Page 21

Besondere Menschen

„Mir macht es Spaß, wenn es läuft!“ Gudrun Weichselgartner-Nopper en-

treffen, sie zu sensibilisieren. In Stutt-

reicht.“ Dem Neubau des durchgän-

gagiert sich für ein positives Stutt-

gart gibt es ein engagiertes Bürgertum,

gig barrierefreien Schulhauses mit

gart-Gefühl.

das bereit ist zu helfen. Die Menschen

Sporthalle für das Betty-Hirsch-Schul-

helfen gerne, wenn sie wissen, wo ihre

zentrum am Kräherwald sieht sie mit

Gudrun Weichselgartner-Nopper möch-

Unterstützung

findet.“

Freude entgegen. Denn hier entsteht

te ihre Rolle als First Lady und Ehefrau

Dass ihr das Engagement Freude be-

ein Ort der Inklusion, an dem Barrie-

des

reitet, ist deutlich spürbar. „Mir macht

ren gar nicht erst entstehen und alle

es Spaß, wenn es läuft.“

gleichberechtigt lernen und mit da-

Stuttgarter

Oberbürgermeisters

Frank Nopper sinnstiftend füllen – und

Verwendung

in Stuttgart Menschen, die in Not sind

bei sein können. „Die Nikolauspflege

und Projekte, die sie begeistern, unter-

schafft Großartiges“, ist sich Gudrun

stützen. Dieses Ziel hat sie vom ersten

Weichselgartner-Nopper sicher. Und

Tag an verfolgt.

davon profitiere auch die Stadt: „Auch

„Ich habe mich schon in Backnang

für Stuttgart ist es als Standortfaktor

engagiert. Zur Weihnachtszeit haben

ein großes Plus so eine tolle Einrich-

wir die Aktion Backnanger Christkind

tung zu haben.“

initiiert, und 2020, im Corona-Weihnachten, haben wir organisiert, dass vor Seniorenheimen gesungen wurde, um ein kleines bisschen Weihnachtsgefühl zu vermitteln. Mir ist bewusst geworden, wie groß die Not gerade bei älteren Menschen durch ihre Vereinsamung ist, aber für viele auch ganz konkret materiell.“ So hat Gudrun Weichselgartner-Nopper in Stuttgart den Verein „stille Not e.V.“ gegründet, der gezielt die Not älterer Menschen lindern möchte. Zu

Für die Nikolauspflege engagiert sich

dem von ihr organisierten Weihnachts-

Gudrun

essen in der Bahnhofsmission kamen

Botschafterin für den Schulneubau. Sie

dann nicht nur Obdachlose, sondern

fühlt sich der Stiftung, die von Köni-

auch viele Rentnerinnen und Rentner,

gin Olga gegründet wurde, verbunden.

die in Armut geraten sind. „Ich habe

„Ich finde es großartig, dass die Niko-

gemerkt, wie viele ältere Menschen be-

lauspflege Menschen mit Behinderung

troffen sind. Hier möchte ich helfen“,

befähigt, ein möglichst eigenständiges

sagt Gudrun Weichselgartner Nopper.

Leben zu führen. Ich als Mutter weiß,

Im Sommer können sich, dank „stille

dass es das größte Glück überhaupt

Not e.V.“, Seniorinnen und Senioren

ist, seinen Kindern diese Selbständig-

über Café und Kunst im Biergarten

keit zu ermöglichen.“

im Schlossgarten freuen. Startenor Ju

Bei einem Besuch des Betty-Hirsch-

Alexander singt, Luigi Hofnarr mode-

Schulzentrums hat Gudrun Weichsel-

riert und so gibt es monatlich einen

gartner-Nopper

vergnüglichen Nachmittag und Bei-

Unterricht von Kindern mit und ohne

sammensein. Der Verein hat schon

Sehbeeinträchtigung

viel Unterstützung gefunden. Gudrun

und war beeindruckt. „Ich habe in ei-

Weichselgartner-Nopper

netzwerkt

ner Klasse überhaupt nicht gemerkt,

gerne und ist froh, dass das gesell-

wer beeinträchtigt ist und wer nicht.

schaftliche Leben jetzt wieder mehr

Und ich denke, wenn guter Unterricht

möglich ist. „Es ist wichtig, Leute zu

so passiert, dann ist das Ziel doch er-

Weichselgartner-Nopper

den

als

gemeinsamen kennengelernt

mein.killesberg-Magazin | Killesberg entdecken | 21


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.