Page 22

KILLESBERG ENTDECKEN „Dinge sollten nicht dort landen, wo wir sie aktuell finden“, Seite 30

Geschichte

Erste Hallenveranstaltungen An dieser Stelle präsentieren wir

gen sie zusammen in das profitable

anstaltung der „Naturfreunde“ am 24.

Ihnen

Showgeschäft ein.

Juni 1961. Der Publizist Robert Jungk

„Der Killesberg – Ein Volkspark und

Auszüge

aus

dem

Buch

Ein weiteres Kapitel in der Erfolgsge-

richtete seinen Appell zum globalen

seine Geschichte“ von Jörg Kurz. Im

schichte der hellblonden Marika und

Umweltschutz an die über 3000 Zu-

17. Teil unsere Serie berichtet uns

des schwarzgelockten Hans-Jürgen wa-

hörer, lange bevor dieses Thema von

der Autor über die Freilichtbühne.

ren auch ihre Auftritte in Filmen und

anderen

als Schlagerstars. Zum Bedauern ihrer

Parteien aufgegriffen wurden.

SBis zum Bau der Schleyer-Halle boten

Fans sollten sie aber im wirklichen Le-

Auch die Sportereignisse war der Kil-

die Hallen am Killesberg die einzige

ben nie ein Paar werden.

lesberg lange die wichtigste Adresse.

Möglichkeit, in Stuttgart Großveran-

Heute kaum mehr vorstellbar ist, dass

Schon 1952 wurden hier die Deutschen

staltungen abzuhalten. Und so war der

sich in der Nachkriegszeit in Stuttgart

Amateur-Boxmeisterschaften

Killesberg für viele Menschen jeden

ungeheure Menschenmassen trafen.

tragen. Nachdem seit 1955 die große

Alters und gesellschaftlicher Herkunft

So kamen zum zum „Sudetendeut-

Halle 4 zur Verfügung stand, gab es

ein fester Bezugspunkt. Dabei reichte

schen Tag“ an Pfingsten 1952, über

auch

die Spanne der Veranstaltungen vom

400 000 Besucher. Familien- und Dorf-

athletik-Meisterschaften,

Partei- oder Kirchentag über Vertrie-

gemeinschaften, die durch die Vertrei-

und Sechstagerennen. 1956 und 1957

benentreffen,

Symphoniekonzerte,

bung auseinander gerissen und in alle

wurden die Deutschen Kunstturn-Meis-

internationale Tanzturniere bis zum

Winde zerstreut worden waren, hatten

terschaften am Killesberg veranstaltet.

Springreiten, Rockkonzert oder Zirkus.

ein großes Bedürfnis nach einer Wie-

Besondere Ereignisse waren auch die

Die Gastspiele der amerikanischen

derbegegnung. Auch die nach dem

großen Boxveranstaltungen, die der

Ballartisten von den „Harlem-Globe-

Kriege stattfindenden Heimkehrertref-

Stuttgarter Boxpromoter Willy Knör-

trotters“ und der Eisrevue „Holiday

fen stießen aus ähnlichen Gründen auf

zer organisierte. Knörzer hatte nach

On Ice“ waren jedes Jahr obligatorisch

eine gewaltige Resonanz.

dem Krieg in Nordwürttemberg eine

und meist ausverkauft. Ein beson-

Zahlreiche

Gruppierungen

Ladenkette für den Verkauf von Rund-

deres Ereignis am Killesberg war die

fanden sich immer wieder auf Killes-

funk- und Musikgeräten aufgebaut, die

„Wiener Eisrevue“ mit dem deutschen

berg zusammen. 1975 zählte der Kon-

nach dem Aufkommen des Fernsehens

Eis-Traumpaar Marika Kilius und Hans-

gress der „Zeugen Jehovas“ 9000 Teil-

gut florierte. Zudem war Knörzer viele

Jürgen Bäumler. Die beiden waren als

nehmer. Das untenstehende Bild zeigt

Jahre Vorstand des Sportvereins Prag,

mehrfache Eislauf-Europa- und Welt-

die Schlusskundgebung des „Evangeli-

dessen Boxer zu den besten Deutsch-

meister ungemein populär geworden.

schen Jungmännertags“ 1958.

lands gehörten. Mit diesen Boxern be-

Nach der Olympiade 1964, die leider

„Schutz dem Menschen, Schutz der Na-

gann er erste lokale Schaukämpfe zu

nur eine Silbermedaille brachte, stie-

tur“ war das Motto bei einer Großver-

veranstalten, stieg dann aber immer

mein.killesberg-Magazin | Killesberg entdecken | 22

religiöse

Umweltorganisationen

Hallen-Fußballturniere,

und

ausge-

Leicht-

Reitturniere

Profile for mein.killesberg-Magazin

mein.killesberg-Magazin | 31. Ausgabe | Winter 2019  

mein.killesberg-Magazin | 31. Ausgabe | Winter 2019  

Advertisement