Issuu on Google+


D

EG-Konformitätserklärung

GB

EC Declaration of conformity

Wir, die Firma T.I.P. Technische Industrie Produkte GmbH, Siemensstr. 17, D-74915 Waibstadt, erklären unter alleiniger Verantwortung, dass die unten genannten Produkte die grundlegenden Anforderungen der nachfolgend aufgeführten EU-Richtlinien - und aller nachfolgenden Änderungen - erfüllen:

We, T.I.P. Technische Industrie Produkte GmbH, Siemensstr. 17, D-74915 Waibstadt, declare in our sole responsibility that the products identified below comply with the basic requirements imposed by the EU directives specified below including all subsequent amendments:

98/37/EC, 2004/108/EC, 2006/95/EC 2002/95/EC

98/37/EC, 2004/108/EC, 2006/95/EG 2002/95/EC

applied standards / angewendete Normen:

Art.:

EN 1870-6:2002 EN 60204-1:1997 EN 61000-3-2:2006 EN 61000-3-3 EN 55014-1:2006

CLC 4000

T.I.P. Technische Industrie Produkte GmbH Siemensstraße 17 D-74915 Waibstadt

Telefon + 49 (0) 7263 / 91 25 0 Telefax + 49 (0) 7263 / 91 25 25

Waibstadt, 30.07.2009 T.I.P. Technische Industrie Produkte GmbH

Peter Barth Geschäftsführer


Sehr geehrter Käufer, Sie haben mit dieser Wippsäge eine äußerst leistungsstarke, zuverlässige und qualitativ hochwertige Maschine erworben. Bitte lesen Sie vor dem ersten Gebrauch diese Bedienungsanleitung komplett durch und beachten Sie alle Anweisungen. Erlauben Sie niemandem die Säge zu bedienen ohne vorher diese Anleitung gelesen zu haben. Nur so ist eine sichere und fehlerfreie Bedienung der Säge gewährleistet.

Inhaltsverzeichnis 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.

Sicherheilsvorschriften und Unfallverhütung.................................................................1 Technische Daten.........................................................................................................4 Lieferumfang.................................................................................................................5 Aufbauanleitung............................................................................................................5 Bedienung ..................................................................................................................16 Wartung und Hilfe bei Störfällen .................................................................................16 Service und Garantie ..................................................................................................17

1. Sicherheilsvorschriften und Unfallverhütung !

WARNUNG! Lesen Sie alle Sicherheitshinweise vor Inbetriebnahme.

Eine Nichtbeachtung der unten genannten Hinweise kann zu Stromschlag, Brand und/oder ernsthaften Personenschäden führen. Der Begriff „elektrisches Werkzeug“ steht im gesamten Dokument für das von Ihnen verwendete, netzbetriebene elektrische Werkzeug (mit Kabel).

Bewahren Sie diese Gebrauchsanweisung gut auf und legen sie diese bei der Weitergabe des Gerätes bei.

Seite 1


Seien Sie achtsam im Umgang mit Elektrowerkzeugen.

Lesen Sie unbedingt die Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme.

Vorsicht Stromspannung.

Vorsicht vor rotierenden Teilen.

Halten Sie Ihre Hände vom unverdeckten Sägeblatt fern.

Benutzen Sie Elektrowerkzeuge nicht in feuchter oder nasser Umgebung.

Ziehen Sie VOR allen Wartungs- und Reinigungsarbeiten den Netzstecker.

Quetschgefahr! Achten Sie auf Ihre Hände.

Halten Sie Kinder fern!

Halten Sie Besucher fern! Diese Maschine darf immer nur von einer Person bedient werden!

Tragen Sie einen Gehörschutz.

Tragen Sie eine Schutzbrille.

Tragen Sie geeignete Arbeitshandschuhe!

Bei Arbeiten im Freien ist rutschfestes Schuhwerk empfehlenswert.

Tragen Sie angemessene Schutzkleidung.

Tragen Sie eine Staubschutzmaske

Seite 2


1.

2.

3.

4.

5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

13. 14.

15.

Nehmen Sie niemals Reparatur-. Reinigungs-, oder Wartungsarbeiten an der Säge vor, ohne diese vorher von der Stromversorgung zu trennen. Das Ausschalten alleine ist nicht ausreichend. Ziehen Sie vor allen Arbeiten an dem Gerät den Netzstecker. Stellen Sie vor der erneuten Inbetriebnahme sicher, dass alle Sicherheitseinrichtungen in ihren ordnungsgemäßen und funktionstüchtigen Zustand versetzt wurden. Diese Maschine darf ausschließlich von unterwiesenem Personal (Betriebsanleitung) über 16 Jahren bedient werden. Tragen Sie während der Arbeit immer die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (Lärmschutz, Schutzbrille, Sicherheitshandschuhe, etc.) Sorgen Sie an Ihrem Arbeitsbereich für eine ausreichende Beleuchtung und einen sicheren Stand. Halten Sie den Bereich frei vor Hindernissen und Stolperfallen. Beseitigen Sie das Schnittgut und die Sägespäne regelmäßig. Vergewissern Sie sich vor dem ersten Einschalten über die Laufrichtung des Sägeblattes. Der Pfeil zeigt die Laufrichtung an. Vor der ersten Inbetriebnahme die "Bedienungsanleitung" lesen. Stellen Sie sicher, dass das Blatt scharf ist und keine Unwucht aufweist. Durch diese Vorbereitungen schützen Sie den Motor und sparen Energie. Um einwandfreie Arbeitsergebnisse zu erzielen, ausschließlich scharfe und unbeschädigte Sägeblätter verwenden. Die Säge stoppt, innerhalb von 15 Sekunden nach dem Ausschalten bzw. der Unterbrechung der Stromzufuhr (Motorbremse). Nach dem Auslösen der Motorbremse kann der Motor noch eine kurze Zeit Geräusche machen, dies ist normal. ACHTUNG: Sollte die Motorbremse nicht ordnungsgemäß funktionieren, die Maschine erst wieder nach der Instandsetzung durch autorisierte Personen in Betrieb nehmen. Beachten Sie, dass die Motorbremse nur bei der Benutzung eines ordnungsgemäßen Anschlusskabels (5-Pol) funktionieren kann. Die Maschine nicht wieder einschalten während die Motorbremse wirkt. Nach dem Ausschalten nicht wieder sofort einschalten sondern mindestens eine Minute warten. Erst mit dem Sägen beginnen, wenn das Blatt die volle Drehzahl erreicht hat. Beachten Sie die korrekte Laufrichtung des Motors. Ist die Drehrichtung falsch, sind die Phasen Ihres Stromnetzes vertauscht. Ziehen Sie bitte einen Elektriker zu Rate. Die Säge erst betreiben, wenn Sie die Anleitung gelesen und verstanden haben. Die Säge darf ausschließlich von einer Person betrieben werden. Weitere Personen dürfen sich nicht in der Nähe des Arbeitsbereiches aufhalten. Überprüfen Sie die Säge vor dem Einschalten auf Beschädigungen oder lose Schrauben. Stellen Sie sicher, dass das verwendete Anschlusskabel keine Beschädigungen (defekte Isolation, Knicke, Brüche, etc.) aufweist. Stellen Sie sicher, dass sich in der Maschine keine Fremdkörper oder grobe Verunreinigungen befinden. Entfernen Sie alle Gegenstände, bzw. Fremdkörper, die während des Betriebes das Sägeblatt berühren könnten. Stellen Sie ebenso sicher, dass das Sägegut frei von Fremdkörpern wie Nägeln, Draht, Steinen etc. ist. Der Bediener sollte im Umgang mit motorbetriebenen Sägen geschult sein. Die Maschine darf ausschließlich von unterwiesenen Personen über 16 Jahren bedient werden. Bedienen Sie die Säge niemals unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen und Medikamenten oder anderen Substanzen welche das Reaktionsvermögen einschränken können.

Seite 3


16. Benutzen Sie die Säge ausschließlich zu dem vorgesehenen Zweck. Versuchen Sie niemals die Sicherheitseinrichtungen des Gerätes außer Funktion zu setzen oder anderweitige Manipulationen an den technischen Gegebenheiten durchzuführen. 17. Lassen Sie die Maschine niemals in betriebsbereitem Zustand unbeaufsichtigt. 18. Halten Sie besonders Kinder und Tiere von der Maschine fern.

2. Technische Daten Motorleistung Spannung Elektrische Motorbremse Sägeblattdurchmesser Schalldruckpegel LPA Schallleistungspegel LWA

3.000 Watt 400V/50HZ 600mm mit 30mm Bohrung 96 dB(A) 110 dB(A)

Die angegebenen Werte sind Emissionswerte und müssen damit nicht zugleich auch sichere Arbeitsplatzwerte darstellen. Obwohl es eine Korrelation zwischen Emissions- und Immissionspegeln gibt, kann daraus nicht zuverlässig abgeleitet werden, ob zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen notwendig sind oder nicht. Faktoren, welche den aktuellen am Arbeitsplatz vorhandenen Immissionspegel beeinflussen, beinhalten die Eigenart des Arbeitsraumes, andere Geräuschquellen, z.B. die Zahl der Maschinen und anderer benachbarter Arbeitsvorgänge. Die zulässigen Arbeitsplatzwerte können ebenso von Land zu Land variieren. Diese Information soll jedoch den Anwender befähigen, eine bessere Abschätzung von Gefährdung und Risiko vorzunehmen. Konstruktionsart: Diese Säge ist mit einem leistungsstarken Drehstrommotor ausgestattet. Das Sägeblatt ist direkt mit der Motorachse verbunden. Durch diese Antriebsmethode wird ein "Schlupf (Durchrutschen) des Sägeblattes und somit ein Leistungsverlust verhindert. Elektrischer Anschluss: Der Adernquerschnitt des Anschlusskabels bis 10 Meter Länge muss mindestens 5 x 1,5 mm² betragen. Kabel über 10m Länge müssen einen Adernquerschnitt von min. 5 x 2,5 mm² aufweisen. Die maximal zulässige Länge des Anschlusskabels beträgt 25 Meter.

Seite 4


3. Lieferumfang A. Motor B. Standfußplatte links C. Schutzblech D. Standfußplatte rechts E. Außenschutzhaube F. innere Blattabdeckung G. hintere Platte B (Gegengewicht) H. Anschlagpuffer I. innerer und äußerer Sägeblattflansch J. Vordere Platte C K. Sicherungshaken L. Rad M. vordere Platte A N. Radachse O. Feder P. Montagewerkzeug) Q .Wipptisch R. Wipptisch-Verlängerung S. Kreissägeblatt T. Handgriff U. Sicherheitsblech V. Haltewinkel für Radachse W. hintere Platte B X. Motorträgerplatte Y. Montagewinkel für Schalter

4. Aufbauanleitung Tipps und Hinweise zum Aufbau: Lesen Sie sich zunächst die Aufbauanleitung einmal komplett durch. Anschließend betrachten Sie den jeweiligen Aufbauschritt komplett und vollziehen ihn anhand der Zeichnung und der Beschreibung nach. Wenn Sie alle Punkte erfasst haben, legen Sie die erforderlichen Einzelteile und das benötigte Montagematerial (siehe Nummerierung in der Stückliste) zurecht und beginnen mit der Montage.

Seite 5


Schritt 1: 1. Vordere Platte A (30#) von innen und vordere Platte C (29#) von außen an die linke Standfußplatten A (34#) und rechte Standfußplatte B (23#) mit Sechskantschrauben (8x20 mm), Unterlegscheibe und selbstsichernden Mutter befestigen, jedoch noch nicht fest anziehen. 2. Die hintere massive Platte D (24#) von innen mit Standfußplatten A (34#) und B (23#) mittels Schrauben im vorhandenen Gewinde einschrauben und ebenfalls noch nicht fest anziehen. 3. Die Montage der rückseitigen Platte B (25#) erfolgt ebenfalls von innen. In dieser Platte sind zusätzliche Bohrungen für die Befestigung des Winkels mit der Netzanschlussdose enthalten (42#), der Befestigungswinkel für die Blattabdeckung (1#), sowie die Kette mit dem Sägeblatt-Sicherungsstift (33#) befestigt. Siehe Abbildung auf der nächsten Seite! 4. Nun stellen Sie den kompletten Standfuß auf eine gerade, ebene Fläche und ziehen alle Schrauben und Muttern fest an. 5. Anschließend wird die Motorträgerplatte (26#) gemäß der Skizze auf den Standfuß montieren.

Seite 6


Seite 7


Schritt 2: 1. Wipp-Tisch (13#) und innere Blattabdeckung (4#) mit Senkkopfschrauben (6x16 mm)und selbstsichernde Muttern montieren. 2. Sicherheitsblech (7#) an Wipp-Tisch mit Senkkopfschrauben und Unterlegscheiben im Wipptisch verschrauben. 3. Die Wipptischverl채ngerung (15#) einschieben und mit der R채ndelschraube befestigen.

Seite 8


Schritt 3: 1. Die Außenschutzhaube (35 #) mit Sechskantschrauben, Unterlegscheiben und Muttern an den Befestigungswinkel (1 #) und den Standfuß montieren. 2. Montieren Sie den Aufschlagpuffer (43#) für den Wipptisch mittels der drei Muttern in der Motorgrundplatte. Eine Mutter auf das Gewinde schrauben, dann den Gewindestift in die Bohrung auf der Grundplatte stecken. Mittels der beiden weiteren Muttern wird der Bolzen nach der Montage des Wipptisches so ausgerichtet, dass der Tisch nicht auf den Motorblock auftreffen kann.

Seite 9


Schritt 4: 1. Die beiden Montagewinkel (3 #) rechts und links auf die Radachse stecken, dabei auf die Montagerichtung achten: die Löcher für die Radachse müssen nach oben zeigen. Wipptisch mit innerer Blattabdeckung mittels Sechskantschrauben, Unterlegscheiben und Muttern an den Standfuß montieren.

2. 3.

Räder (17 #) auf die Achse stecken und mit den Seegeringen (18#) sichern. Den Handgriff mit Sechskantschrauben, Unterlegscheiben und Muttern an den Wipptisch montieren.

Seite 10


Schritt 5: 1. Den Motor auf die Motorträgerplatte stellen und so platzieren, dass die Bohrungen im Motorblock mit den Langlöchern der Trägerplatte übereinstimmen. Nun die Sechskantschrauben mit den Unterlegscheiben und Muttern anbringen, jedoch noch nicht festziehen. 2. Den Motor nun so justieren, dass die Spindel des Motors mit der runden Aussparung in der Blattabdeckung mittig ausgerichtet ist. 3. Nun stecken Sie die nachfolgenden Teile in der richtigen Reihenfolge auf die Motorwelle: innerer Sägeblattflansch mit Passsitz (37#), Sägeblatt (38#), Passfeder in Motorwellennut (36#), äußerer Sägeblattflansch (39#), Sicherungsring (40#) und Sechskantschraube M12x30 (41#). Nun den an der Kette befestigten Sägeblattsicherungsstift einstecken um ein unbeabsichtigtes Drehen des Sägeblattes während der weiteren Montage zu verhindern 4. Den Wipptisch nun maximal nach vorne drücken, so dass die vordere Blattabdeckung und die Außenschutzhaube ineinander greifen. Nun den Motor so justieren, dass das Sägeblatt exakt in der Mitte des Wipptischausschnittes steht und absolut parallel zur Sägeblattabdeckung läuft. 5. Jetzt den Motorblock mittels der zuvor platzierten Schrauben endgültig befestigen und die Ausrichtung nochmals kontrollieren. Wenn erforderlich noch einmal neu justieren. 6. Den Sicherungshaken (21#) am Wipptisch mit Schraubbolzen u. Schraube befestigen, und Wipptisch einhaken. 7. Die Sicherungskette des Wipptisches am Standfuß montieren.

Seite 11


8.

Die keilförmige Unterlegscheibe (siehe Abb. oben) mit der abgeschrägten Seite voran auf den Gewindebolzen des Wipptisches stecken. Das Federführungsrohr (12#) in die Feder (22#) stecken und an den gewinkelten Gewindebolzen am Wipptisch montieren (siehe Abb. oben). Den Wipptisch nochmals leicht nach vorn kippen und das Federrohr in die Bohrung der Standfußplatte B (23#) einsetzen. Nun mit dem Verriegelungsstift (16#) sichern.

Seite 12


9.

Abschließend den Elektroanschluss und den Motorsicherungsbügel montieren, wie in den nachfolgenden Bildern gezeigt.

10.

Wenn das Sägeblatt der Bedienungsanleitung entsprechend montiert ist, schließen Sie die Maschine an die Stromversorgung an, schalten Sie den Schalter ein und prüfen Sie ob das Sägeblatt die richtige Drehrichtung aufweist. Ist dies nicht der Fall, ändern Sie mit Hilfe eines Schraubendrehers die Position des in der Anschlussdose integrierten Phasenwenders, indem Sie die beiden Pole im weißen Kreis um 180° drehen.

11.

Falls die Maschine anormale Geräusche macht oder andere Probleme hat, schalten Sie bitte den Schalter aus und ziehen Sie den Netzstecker; warten Sie bis Sägeblatt stillsteht, überprüfen Sie dieses sorgfältig und beseitigen die Probleme. Der Schalter ist elektromagnetisch und kann die Stromversorgung des Motors unverzüglich abschalten. Überprüfen Sie auch das mechanische Bremssystem des Motors. Stellen Sie auch sicher, dass das Sägeblatt innerhalb von 10 Sekunden zum Stillstand kommt. Wenn die oben genannten Prüfungen in Ordnung sind, schieben Sie den Tisch nach vorne und lassen Sie das Sägeblatt für 5 Minuten zur Probe laufen. Beobachte Sie dabei, ob alles einwandfrei funktioniert. Sollten Unregelmäßigkeiten auftreten, schalten Sie die Maschine aus, ziehen den Netzstecker und führen die nötigen Reparaturen aus, wenn das Sägeblatt vollständig gestoppt hat. Seite 13


4.1.

Explosionszeichnung

Seite 14


4.2.

Stückliste

Nr.

Bezeichnung

Anzahl

Nr.

Bezeichnung

Anzahl

1

Haltewinkel für Außenschutzhaube

1

29

vordere Platte C

1

2

Sechskantschraube M8

4

30

vordere Platte A

1

3

Haltewinkel für Radachse

2

31

Sechskantschraube M 8x20

16

4

Innere Blattabdeckung

1

32

Unterlegscheibe 8 mm

16

5

Senkkopfschraube M 6x12

19

33

Kette mit Sägeblattsicherungsstift 1

6

Mutter selbstsichernd M 6

19

34

rechte Standfußplatte B

1

7

Sicherheitsblech

1

35

Außenschutzhaube

1

8

Sechskantschraube M 8x20

4

36

Passfeder für Motorwellennut

1

9

Mutter selbstsichernd M 8

4

37

innerer Sägeblatt-Flansch mit Zentrierung für Sägeblatt

1

10

Unterlegscheibe 10mm

4

38

Sägeblatt 600 mm HM

1

11

Handgriff

1

39

äußerer Sägeblatt-Flansch

1

12

Federführungsrohr

1

40

Sicherungsscheibe 12mm

1

13

Wipptisch

1

41

Sechskantschraube M 12x30

1

14

Rändelschraube

1

42

Schutzblech mit Netzanschluss

1

15

Wipptisch-Verlängerung

1

43

Anschlagpuffer

1

16

Sicherungssplint

1

17

Rad

2

18

Seegering (Wellensicherung)

2

19

Sechskantschraube M 8x40

1

20

Mutter selbstsichernd M 8

2

21

Sicherungshaken

1

22

Feder

1

23

linke Standfußplatte A

1

24

hintere Platte D (Gegengewicht) 1

25

hintere Platte B (mit Bohrungen 1 für Netzsteckerbefestigung)

26

Motor-Trägerplatte

1

27

Motor

1

28

Sechskantschraube M 8

10

Seite 15


5. Bedienung Die Oberflächen des Wipptisches sind mit Widerhaken versehen. Dies verhindert das Verdrehen des Sägegutes. Das Sägegut auf den Wipptisch legen und die Maschine einschalten. Erst wenn das Blatt die volle Drehzahl erreicht, den Wipptisch mit dem Sägegut gegen das Sägeblatt drücken. Das Sägeblatt ist jederzeit komplett verdeckt, da der Blattschutz erst durch das Sägegut nach hinten geschoben wird. Legen Sie das Holz auf den Arbeitstisch (wenn das Holz länger ist, als der Tisch, so bringen Sie die Verlängerung in Position). Fassen Sie den Handgriff mit beiden Händen. Schieben Sie den Tisch langsam nach vorne; das Sägeblatt wird das Holz komplett zerteilen. Falls Probleme auftreten, fahren Sie bitte wie in Kapitel 6.3 beschrieben fort. Falls sich das Holz verklemmt, schalte Se die Maschine sofort aus und entfernen das Holz. Nach der Arbeit schalten Sie die Maschine aus. Wenn Motor und Sägeblatt stillstehen, ziehen Sie den Netzstecker aus.

6. Wartung und Hilfe bei Störfällen Vor allen Reinigungs- Wartungs- und Reparaturarbeiten immer den Netzstecker ziehen! Halten Sie die Maschine stets frei von groben Verschmutzungen. Das Sägeblatt mit einem weichen Handfeger oder Lappen säubern. Wenn Sie die Maschine für eine längere Zeit nicht benutzten, das Blatt und die Zugfeder mit einem geölten Lappen abwischen, um Rostansatz. zu verhindern. Lagern Sie die Maschine trocken, stellen Sie durch eine geeignete Abdeckung sicher, dass keine Feuchtigkeit in das Gerät bzw. die Elektronik eindringen kann. Reparaturarbeiten dürfen ausschließlich durch autorisiertes Personal (Servicewerkstatt) durchgeführt werden um Gefährdungen zu vermeiden. 6.1. Sägeblatt Benutzen Sie ausschließlich Sägeblätter die den folgenden Angaben entsprechen: Durchmesser: 600mm Bohrung: 30mm Stärke: 3.2mm Zahnart: HM Sägeblatt (serienmäßig) oder CV-Stahl Hinweis: Benutzen Sie nur scharfe, unbeschädigte und von Unwucht freie Sägeblätter. 6.2. Sägeblattaustausch Netzstecker ziehen! Den Sicherungssplint (16#) der Druckfeder entfernen und den Wipptisch vorsichtig nach vorne auf den Boden abkippen. Den Sicherungsstift (33#) komplett durch die große Sägeblattabdeckung schieben und somit das Sägeblatt feststellen. Nun die Sicherungsschraube (41#) und den äußeren Sägeblattflansch entfernen. Das Sägeblatt Seite 16


kann nun entfernt und durch das neue Blatt ersetzt werden. Der Einbau erfolgt in der umgekehrten Reihenfolge. Dabei ist auf eine exakte Zentrierung des Sägeblatts auf dem inneren Flansch zu achten. Arbeiten Sie mit äußerster Obacht, eine unachtsame Bewegung oder ein Abrutschen mit den Werkzeugen kann schwere Schnittverletzungen nach sich ziehen! Geben Sie Acht, dass Ihnen die Sägeblätter während der Arbeit nicht aus den Händen gleiten. Die Sägeblätter sind sehr schwer, ein Hinabfallen könnte ernsthafte Verletzungen verursachen! Tragen Sie während dieser Arbeiten immer Schutzhandschuhe. ACHTUNG: Den Sicherungsstift wieder entfernen. 6.3.

Hilfe bei Störfällen

In der folgenden Liste sind einige eventuelle Störungen des Geräts, mögliche Ursachen und Tipps zu deren Behebung genannt. Alle genannten Maßnahmen dürfen nur durchgeführt werden, wenn das Gerät vom Stromnetz getrennt ist. Störung Säge läuft nicht an

Mögliche Ursachen Kein Strom

Plötzliches selbständiges Abschalten

Kein Nullleiter angeschlossen oder Nullleiter defekt Blattsicherung montiert

Der Motor macht Geräusche, kann jedoch nicht anlaufen

Behebung Netzkabel angeschlossen? Wenn ja, Stromversorgung durch Fachmann prüfen lassen Anschlusskabel Ersetzen * Entfernen Sie die Blattsicherung

* ACHTUNG: Wenn Sie den Schalter ständig betätigen, damit die Maschine auch ohne Nullleitung arbeitet, kann der Schalter durchbrennen. Der Hersteller kann für daraus resultierende Schäden oder Verletzungen nicht verantwortlich gemacht werden. Nur für EU-Länder Entsorgen Sie die Elektrowerkzeuge nicht mit Hausmüll zusammen. Gemäß der Richtlinie 2002/96/EC über Elektro- und Elektronik-Altgräte und der Umsetzung in Übereinstimmung mit nationalen Gesetzten, müssen elektrische Geräte nach Ablauf der Benutzungszeit separat gesammelt werden und zu einer umweltfreundlichen Recyclingstation gebracht werden.

7. Service und Garantie Qualitätsgarantie: Wir gewähren auf diese Säge die gesetzliche Gewährleistung von 24 Monaten, bei privater Nutzung. Verschleißteile, wie das Sägeblatt, sind von der Gewährleistung ausgenommen.

Seite 17


Garantie-Leitfaden Seite 1/3 (Stand: 02.07.2009)

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank für Ihr Vertrauen. Sie haben mit Ihrem Kauf eine gute Wahl getroffen. Unsere Geräte entsprechen dem neuesten Stand der Technik und werden nach Qualitätsnormen gefertigt. Sollten Sie ausnahmsweise einen Grund zur Reklamation haben, so leisten wir gerne innerhalb von zwei Jahren ab Kauf des Produkts im Rahmen unserer Garantiebedingungen die erforderlichen Maßnahmen zur Beseitigung der Mängel, die auf Material- oder Herstellungsfehler zurückzuführen sind. Bitte beachten Sie bei der Rücksendung Ihres Gerätes/ Werkzeuges unbedingt folgende Punkte: -

Handelt es sich um ein CROSS TOOLS GERÄT? Prüfen Sie die Typenbezeichnung und gegebenenfalls die Artikel-Nummer!

-

Beachten Sie unbedingt die Garantie-Checkliste (s. Seite 3) und beantworten Sie die dort aufgeführten Fragen, um für Sie eventuell entstehende Kosten (für Versand, Überprüfung, Kostenvoranschlag etc.) zu vermeiden, falls kein Garantiefall vorliegt.

-

Prüfen Sie, ob das original mitgelieferte Zubehör komplett ist. Fehlendes Zubehör schränkt die Garantie ein.

-

Geben Sie eine ausführliche und klar verständliche Fehlerbeschreibung ab (Warum wird das Gerät/ Werkzeug eingeschickt?).

-

Legen Sie bitte wenn möglich eine Kopie des Original-Kaufbelegs dem Gerät/ Werkzeug bei!

-

Geräte/ Werkzeuge, die eingeschickt werden, müssen in einem einwandfreien Zustand verpackt werden. Auf Glas oder zerbrechliche Teile muss hingewiesen werden. Ist das Gerät/ Werkzeug nicht einwandfrei verpackt, können wir die Annahme des Gerätes/ Werkzeuges verweigern!

Für Geräte/ Werkzeuge, die zusätzliche Zubehöre/ Anbauteile umfassen (z.B. Rollen an Schweißgeräten, Untergestelle für Sägen, Anbauteile anderer Großgeräte/ -werkzeuge), beachten Sie bitte unbedingt folgende Punkte: -

Geräte/ Werkzeuge dürfen keinesfalls in einem komplett zusammengebauten Zustand eingeschickt werden. Räder, Untergestelle, größere Hebel oder Verlängerungsgriffe sind für den Transport abzubauen und dem Paket beizulegen.

-

Die für ein Schweißgerät typischen Drahtrollen dürfen nicht mit dem Gerät eingeschickt werden, da sie schwere Transportschäden und zusätzliche, unnötig hohe Transportkosten verursachen können!

-

Benzin- und Dieselgetriebene Geräte müssen aus Sicherheitsgründen ohne Betriebsmittel eingeschickt werden. Entleeren Sie daher alle Tanks, die Flüssigkeiten wie z.B. Öl und Kraftstoff enthalten.

-

Das Einschicken von Gasflaschen bei Schweißgeräten ist per Gesetz verboten!

Seite 18


-

Garantie-Leitfaden Seite 2/3 (Stand: 02.07.2009)

Folgende Punkte sind für Sie kostenpflichtig, sofern nach dem Ergebnis der Überprüfung kein Garantiefall vorliegt: -

Verschrottungen von Geräten/ Werkzeugen (für eine gesetzliche und umweltgerechte Entsorgung). Überprüfungskosten von Geräten/ Werkzeugen, an denen keine Fehler festgestellt werden können und unrepariert zurückgeschickt werden. Austausch von Verschleißteilen (z.B. Kohlebürsten, Sägeblätter, Trennscheiben etc.) Behebung von Schäden, die durch Fremdeinwirkung oder vorsätzliche Überlastung eines Gerätes/ Werkzeuges entstanden sind. Kostenvoranschläge, wenn eine Nichtbeachtung der Bedienungsanleitung, mangelnde Wartung, Verwendung von falschem Zubehör vorliegt

Entsprechende Kosten und Preise können telefonisch oder schriftlich erfragt werden (Kontaktdaten s. Seite 3). Nicht unter die Garantie fallen:      

Unsachgemäße Inbetriebnahme, Bedienung und Transport Äußere Einflüsse wie Feuer, Wasser etc. sowie Beschädigungen durch Fall, Stoss etc. Fahrlässige oder mutwillige Zerstörung Normale Abnutzung oder Wartungsmangel Eingriffe Dritter sowie Reparaturen durch nicht qualifizierte Personen Verwendungen von Teilen fremder Herkunft.

Allgemeine Garantiebestimmungen Cross Tools gewährt den Käufern von seinen Produkten eine Garantie nach diesen Garantiebedingungen und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Landes ab der Übergabe (Kauf) des Gerätes/ Werkzeuges an den Endverbraucher. Die Garantie erstreckt sich ausschließlich auf Mängel, die auf Material- oder Herstellungsfehler zurückzuführen sind. Zur Prüfung der Plausibilität des Anspruches ist soweit möglich eine Kopie des Verkaufsbelegs mit Verkaufsdatum beizufügen. Ansonsten ist der Anspruch anderweitig nachzuweisen. Garantiereparaturen dürfen ausschließlich nur vom Cross Tools ZentralService durchgeführt werden. Von der Garantie ausgeschlossen sind Schäden durch unsachgemäße Anwendungen, wie z.B. Überlastung des Gerätes/ des Werkzeuges oder Verwendung von nicht zugelassenen Einsatzwerkzeugen, Gewaltanwendung, Beschädigungen durch Fremdeinwirkung oder durch Fremdkörper (z.B. Sand oder Steine), Schäden durch Nichtbeachten der Aufbauanleitung und normaler Verschleiß. Von der Garantie ausgeschlossen sind teilweise oder komplett demontierte Geräte, sofern diese Maßnahme nicht dem Transport dient (siehe S. 1). Ausgeschlossen ist die Abnutzung von Verschleißteilen. Für offensichtliche Druckfehler in der Bedienungs- oder Montageanleitung übernimmt Cross Tools keine Haftung. Im Übrigen behält sich Cross Tools Änderungen der Produkte durch technisch bedingte Weiterentwicklung vor. Nutzen Sie die Garantie-Checkliste, um sicherzustellen, dass es sich in Ihrem Fall um einen Garantiefall handelt!

Seite 19


Garantie-Leitfaden Seite 3/3 (Stand:02.07.2009)

Garantie-Checkliste Bitte füllen Sie diese Checkliste soweit Ihnen das möglich ist aus. Sofern Sie die unten aufgeführten Fragen mit „ja“ beantworten können, liegt in der Regel ein Garantiefall vor! ja

nein

Wünscht der Kunde Garantie?

O

O

Handelt es sich um ein CROSS TOOLS - Gerät?

O

O

Ist das Gerät noch innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungszeit?

O

O

Stimmen Original-Verkaufsbeleg und Gerät/ Werkzeug überein?

O

O

Ist unsachgemäße Anwendung ausgeschlossen?

O

O

Ist Gewaltanwendung ausgeschlossen?

O

O

Sind Beschädigungen durch Fremdkörper ausgeschlossen?

O

O

Sind Beschädigungen durch Fremdeinwirkung ausgeschlossen?

O

O

Sind Beschädigungen durch Nichtbeachten der Bedienungsanleitung ausgeschlossen?

O

O

Sind Schäden durch normalen Verschleiß ausgeschlossen?

O

O

Befand sich das Gerät/ Werkzeug zum Zeitpunkt des Kaufs/ der Anlieferung in ungeöffnetem Zustand? Ist es ausgeschlossen, dass das Gerät/ Werkzeug vor Anlieferung ganz oder teilweise geöffnet war?

O

O

O

O

Liegt ein Transportschaden vor?

O

O

Handelt es sich um einen Konstruktions-, Material- oder Montagefehler?

O

O

WICHTIG! Klären Sie bitte vorab telefonisch mit dem Technischen Service, ob die vermutete Fehlfunktion nicht anderweitig behoben werden kann. Häufig lassen sich Fehlfunktionen auf einen einfachen Anwendungsfehler zurückführen. Damit vermeiden Sie Kosten, die ggf. zu Ihren Lasten berechnet werden, falls kein Garantiefall vorliegt. Bei Fragen zu Ihrem Reparaturauftrag (Kostenvoranschläge, Rechnung, Reparaturstatus) wenden Sie sich bitte an unseren Reparatur Service! Bei Fragen zu Ersatzteilen und Zubehör zu Ihrem Werkzeug kontaktieren Sie bitte unseren Ersatzteile Service. T.I.P. Technische Industrie Produkte GmbH Reparaturservice und Ersatzteilversand Röderbergstr. 9 74921 Helmstadt Service Fax: +49 (0) 7263 / 91 25 85 Service Email: service@sbw-tools.de

Technischer Service tägl. 15 – 17 h Tel.: 07263 / 91 32 19 Reparatur Service Tel.: 07263 / 91 25 0 Ersatzteile Service Tel.: 07263 / 91 25 0

Seite 20


http://www.crosstools.de/images/Downloads/Bedienungsanleitungen/wippsaege%20-%20clc4000