Issuu on Google+


Eagle Helicopter AG route de ronquoz Airport 1950 Sion

Eagle Helicopter AG Postfach 244 Thunstrasse 28 3770 Zweisimmen

++41 27 327 30 60 phone ++41 27 327 30 61 fax

++41 33 722 44 00 phone ++41 33 722 44 01 fax

sion@eaglehelicopter.ch

info@eaglehelicopter.ch

www.eaglehelicopter.ch

www.eaglehelicopter.ch


Jubiläumsschrift 10 Jahre Eagle Helicopter AG Liebe Freunde von Eagle Helicopter Es ist mir eine grosse Ehre Sie am 10 jährigen Jubiläum von Eagle Helicopter AG hier in Sion begrüssen zu dürfen. Diese Jubiläumsschrift zeigt Ihnen einen Querschnitt durch unseren Alltag. Schöne Bilder von unseren Helikopter wechseln sich ab mit unserem wichtigsten Gut; unsere Mitarbeiter! In den letzten Jahren arbeiteten schon eingige Personen bei Eagle. Dank Ihrem unermüdlichen Einsatz präsentiert sich die Firma in dem Kleid, so wie Sie es heute erleben. Doch auch Dank unseren treuen Aktionären und Investoren, ist es gelungen, Eagle Helicopter zu einem mittleren Unternehmen heran wachsen zu lassen. Angefangen mit einem K-Max Helikopter wuchs die Flotte im Winter 2011/2012 vorübergehend auf 7 Helikopter an. Der Super Puma, unsere zwei B3 plus zusätzlich 4 eingemietete B3 standen in den Diensten von Eagle Helicopter. Unser Einsatzgebiet erstreckt sich über Europa und vor ein paar Tagen flogen wir ein erstes Mal in Algerien. Während der Winterzeit standen zwei Ecureuil B3 mit Crew in Georgien für Heliskiing im Einsatz. Geniessen Sie diesen Tag und erleben Sie Eagle Helicopter AG hautnah. Ich wünsche Ihnen einen erlebnisreichen Tag. Stephan Speiser CEO/VR-Präsident

Chers amis d‘Eagle Helicopter C‘est un honneur pour moi de vous souhaiter la bienvenue pour nos festivitées du 10ème anniversaire d‘Eagle Helicopter Le journal de nos festivitées vous montrent une rétrospective de notre vie quotidienne. Vous remarquerez l‘évolution et la diversité du travail fourni de notre équipe. Le plus important sont nos employés, et durant ses 10 années nous avons eu le plaisir d‘avoir des personnes avec une grande compétence professionelle et soziale. Grâce au travail sans relâche de nos employés, Eagle Helicopter se positionne sur un marché très compétitif comme société qui fournit un travail sérieux et de grande compétence. Les photos des hélicoptères démontrent le cours et le développement de l‘entreprise. Un grand merci doit être adressé à nos actionaires et à nos investisseurs qui démontrent une grande fidélité. Grâce à tous ces fonds financiers Eagle Helicopter a pu grandir pour devenir une entreprise de taille moyenne. En débutant avec un K-Max la flotte a évolué avec les Ecureuils et le Super Puma. En hivers 2011/2012 nous avons opéré avec notre Super Puma et nos deux Ecurueils B3 ainsi qu‘avec 4 Ecureuils en location saisonale. Notre champ d‘opération s‘étend sur toute l‘europe, en plus nous avions l‘occasion d‘opérer en Algérie. En hivers deux Ecureuils étaient stationnés en Géorgie pour y assurer du Heliskiing. Vivez avec nous cette fête d‘anniversaire, découvrez des facettes nouvelles d‘Eagle Helicopter et partager avec nous la passion de l‘aviation. Stephan Speiser CEO/ Président du conseil d‘administration




Chronologie 2002 Gründung der EAGLE HELICOPTER AG durch Walter Jungen, Erich Zbären, Stephan und Anne Speiser. Nach dem Kauf des Kaman K-Max 1200 und dessen Überführung aus den USA folgen langwierige Verhandlungen mit dem Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL), welches im November endlich die Flugbetriebsbewilligung für den Einsatz von Helicoptern erteilt. Die EAGLE HELICOPTER beginnt am 11.11.02 mit dem Flugbetrieb. 2003 Die gute Auftragslage verhilft dem jungen Unternehmen zu einem erfolgreichen ersten Geschäftsjahr... 2004 Die EAGLE HELICOPTER mietet sich zusammen mit der Helicopter Service SA in der freigewordenen Basis der Heli Chablais in Leysin VD ein. 2005 Zur Erweiterung des Angebotes wird zum Grosshelikopter K-Max eine Ecureuil AS350 B3 angeschafft. Mit den 5 Passagierplätzen und einem maximalen Hebevermögen von 1.3 Tonnen sind neben Materialflügen nun auch Personentransporte, Schulungsflüge, sowie Film-, Foto- und Vermessungsflüge angesagt. Die EAGLE HELICOPTER übernimmt die Basis und die Mitarbeiter der Helicopter Service SA in Sion VS, da diese im Begriff ist den Flugbetrieb abzubrechen. Eine zweite Ecureuil AS350 B3 wird für diesen Standort vorerst gemietet. Im Spätsommer fliegt der K-Max einen dreimonatigen Einsatz in Spanien zur Waldbrandbekämpfung. 2006 Das Jahr beginnt auf den Basen Sion und Leysin mit einer ersten sehr guten Heliskisaison. Neben der Schweiz arbeitet der K-Max im Sommer und Herbst regelmässig in Deutschland, Österreich und Italien. Im Dezember stösst eine zweite Ecureuil AS350 B3 zur Flotte, eingesetzt in Sion. 2007 Das Jahr verlief mit sehr vielen Aufträgen im In-und Ausland und es hat uns grosse Freude gemacht mit unsere Crew so gut unterwegs zu sein. Leider verlor EAGLE HELICOPTER den K-Max durch einen Unfall. Dankbar sind wir dafür, dass es weder Menschenleben noch Verletzte forderte. 2008 Ein spezielles Jahr für uns alle. Nach der erfolglosen Suche einer vernünftigen Zwischenlösung für eine Grossmaschine, konzentrierten wir uns auf die Arbeit mit den beiden Ecureuils. Durch die Gebietserweiterung in der ganzen Deutschschweiz durften wir viele neue Kunden bedienen. 2009 Unsere erste Super Puma Saison! Ab dem 01.05.2010 durften wir unseren Kunden beweisen, dass wir auch mit dem Super Puma gute Arbeit leisten. Auch mit den 2 Ecureuil B3 können wir auf ein gutes Jahr 2009 zurückblicken 2010 Harziger Start mit der Einführung des Super Puma. Unsere Arbeit besteht darin die Kunden von unserer Arbeit zu überzeugen. Jeder geflogene Auftrag mit dem Super Puma gibt Folgeaufträge. Die Ecureuils B3 fliegen bestens. Einmiete eines zusätzlichen Ecureuil B3 von H2I 2011 Erfolgreiches Geschäftsjahr. Durchbruch mit Super Puma ist gelungen. Über 950 Flugstunden mit Super Puma und über 1700 Flugstunden mit Ecureuil B3 geflogen. Erste Wintersaison mit einem B3 in Georgien. Ende Jahr mieten wir zusätzliche Ecureil B3 für die kommende Wintersaison ein. Die Flotte besteht für die Wintersaion 2011/2012 aus 6 Ecureuil B3 und dem Super Puma. Zwei Ecureuil werden in Georgien eingesetzt.




Chronologie 2002 Walter Jungen, Erich Zbären, Stephan et Anne Speiser fondent la société EAGLE HELICOPTER et acquièrent un Kaman K-Max 1200. En novembre, après de longues démarches administratives, l’OFAC délivre enfin les autorisations d’exploitation ! Le 11 novembre, la société débute ses opérations de vol. 2003 Cette première année d’exploitation s’opère avec un cahier de commandes bien rempli. 2004 EAGLE HELICOPTER, en partenariat avec Hélicoptère Service, loue la base d’Héli Chablais à Leysin. 2005 Année de grande expansion pour EAGLE HELICOPTER ! La société commence par reprendre, en début d’année, les opérations de vol et le personnel de la base de Leysin. Elle achète également un Ecureuil AS350 B3. Cet hélicoptère, stationné directement sur cette base, lui permet d’étendre ses activités au transport de personnes, vols film, minage,… Au 1er juillet 2005, la société continue son développement en récupérant toute la partie opérationnelle d’Hélicoptère Service sur l’aéroport de Sion. Eagle helicopter réengage là aussi la majorité du personnel et, dans un premier temps, loue un 2ème Ecureuil AS350 B3. De son côté, le K-Max passe une bonne partie de l’été en Espagne où il est engagé pour l’extinction des feux de forêt. 2006 L’année commence par une très bonne saison d’héliski. Durant l’été et l’automne, le K-Max opère régulièrement, en plus des transports en Suisse, en Allemagne, en Autriche et en Italie. En décembre, EAGLE HELICOPTER achète un 2ème Ecureuil AS350 B3 qui remplace la machine louée jusqu’alors. 2007 De nombreux mandats, en Suisse et à l’étranger, nous ont été attribués et l’année se présentait sous les meilleurs auspices. Malheureusement Eagle Helicopter a perdu son K-Max dans un accident. Fort heureusement, aucun blessé ne fut à déplorer. 2008 Une année très spéciale pour nous tous. Après avoir cherché, en vain, une solution de remplacement pour notre K-Max, nous nous sommes concentrés sur le développement de nos opérations avec les deux Ecureuils B3. Notre activité outre Sarine s’est accrue de manière significative. 2009 Notre première saison avec le Super Puma! A partir du 1er mai 2010, nous avons démontré que nous étions à même de servir notre clientèle avec notre nouveau gros porteur. Les deux Ecureuils B3 ont également augmenté leur capacité et nous saluons cette très bonne année. 2010 La promotion de notre Super Puma consiste surtout à persuader notre clientèle du bien fondé de notre opération. Chaque mandat effectué en apporte un autre et nous conforte dans notre choix. Afin de satisfaire la demande sur le marché des Ecureuils, une troisième machine est louée à la société H2I pour la saison de transport. 2011 Le Super Puma a réussi à s’établir sur le marché en effectuant plus de 950 heures de vol! Les Ecureuils ont quant à eux totalisé plus de 1700 heures au cours de cette année. 2011 a également vu notre première saison d’héliski en Géorgie. En fin d’année et en prévision de notre activité hivernale, plusieurs Ecureuils ont été loués. En 2011-2012, nous avons opéré avec 6 Ecureuils et 1 Super Puma, 2 hélicoptères étaient stationnés en Géorgie.







Text

Text

Text







Abendstimmung oberhalb Montreux










Georgien

10


11


12


Flughelfer

Wyss Albert

Griessen P채di

Oppliger Manuel

H채nni Simon

Burri Reto

Twain Shania

Oesch Chrigel

Erb Hansueli

D채nzer Res

H체rlimann Marcel

Kummer Marc

Zumkehr Sandro 13


14


Flughelfer

Zürcher Samuel

Geiser Dominik

Von Känel Res

Dünneisen Markus

Schmied Philip

Baier Andy

Schmid Dani

Eggen Raphi

Speiser Cédric

Matti Urs 15


18


Flughelfer

Troillet Claude

Sumi Gilles

Beney Willy

Rudin Michael

Lauber Simon

Gerber Urs

Schütz Bidu

Schranz Rich

Broccard Jérémie

Sarrasin Lionel

Barthes Laurent 19


20


Projektleiter

Delafontaine Vincent Gerber Christian

Br채gger Dani

Stauder Christian

Broccard Marc

Kaiser Philipp

Waldhart Hannes

Lempen Simon

Premand Dominique

21


22


Helikoptermechaniker

Lempen Peter

Aebi Michi

Tonezzer Ralf

Do Norte Gregor

Imboden Erich

Schilling Andy

Lochmatter Andre 23


24


Piloten

Luyet Pierrot

Muntwyler Patrick

Marty Werner

Thomann StĂŠphane

Campiche Paul

Hess Ralph

Brunner Roland

Mattia Justin

Pichler Roland

Roh Guy

LĂśser Wolfram

Baumann Guido

Streit Martin

Raetz Bertrand

Bolzli Tom

Fournier Gilbert 25


26


Administration

Bauer Patrick

Selz Charles

Aegerter Marianne

Dubi Desirée

Follonier Isabelle

Perren Désirée

Sommer Säm

Strübin Rolf

Müller Nick

Schwab Nathalie

27


Verwaltungsr채te

Speiser Stephan & Anne 28


Jungen Walter

Wanzenried Hans 29


Mercy Air - Charity Partner von Eagle Helicopter

Mercy Air bietet im südlichen Afrika Lufttransporte für humanitäre und kirchliche Organisationen in abgelegenste Gebiete an. Nach dem Motto: «Wir helfen dort, wo sonst keine Hilfe mehr hinkommt.» Schweizer Hilfe aus der Luft «Es war ein unglaubliches Gefühl, als wir die ersten Hilfsflüge mit unserem Helikopter durchführen konnten», schwärmt der Steffisburger Pilot und Programmleiter Matthias Reuter (44). «Dank guten Beziehungen in der Schweiz konnten wir im Jahr 2004 ein Ecureuil bei der Heli Gotthard erstehen und nach Südafrika überführen. Dieser Helikopter ist das ideale Arbeitsgerät im afrikanischen Busch. Wir bringen Fachleute, Helfer und Hilfsgüter punktgenau zu Menschen in Not.»

sis in White River im Nordosten Südafrikas gelangen Fachleute, Hilfsgüter und Helfer mit drei Flugzeugen und einem Helikopter schnell und unbürokratisch zu Menschen in Not. Die meisten Einsätze werden in Mosambik geleistet, einem Land, das zwanzigmal grösser ist als die Schweiz. Zu den vielfältigen Einsatzarten zählen Flüge bei Naturkatastrophen, medizinische Einsätze und Versorgungsflüge. Sämtliche Flüge werden in Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen vor Ort geleistet und durch Spenden finanziert.

Fliegende Zahnärzte In den meisten abgelegenen Regionen Mosambiks gibt es kaum medizinische Versorgung. Zum Beispiel fehlen überall Zahnärzte. So leiden viele Einwohner an akuten Zahnproblemen, meist verbundenen mit Entzündungen und weiteren Komplikationen. Aus diesem Grund fliegt Mercy Air in regelmässigen Abständen Dentisten in entlegene Gebiete, was für die betroffene Bevölkerung eine enorme Hilfe darstellt. Häufig wird Matthias Reuter auch zu weiteren Rettungseinsätzen an Orte gerufen, wo auf andere Art und Weise medizinische Hilfe nicht mehr zum Einsatz kommen könnte. Die zutiefst verzweifelten Menschen können durch den Lufttransport rasch und unbürokratisch in eine entfernte Klinik gebracht werden, wo sie behandelt werden.

Internationales Team Das zwanzig Personen zählende Team besteht aus Piloten, Technikern und Logistikern. Die Flugbetriebsmitarbeiter leben mit ihren Familien auf der Basis in White River, Südafrika, weitere Mitarbeiter versehen ihren Dienst in der Schweiz und den USA. Mercy Air darf auch auf Freelance-Mitarbeiter (Mechaniker, Piloten, Allrounder) zählen, welche je nach Bedarf einige Monate in White River arbeiten. Für Mercy Air sind schlanke und kosteneffiziente Strukturen wichtig, damit die Spenden auch wirklich bei der Not leidenden Bevölkerung vor Ort ankommen.

Flugzeuge und Helikopter Mercy Air wurde 1991 mit dem Ziel gegründet, Not leidenden Menschen in schwer zugänglichen Gebieten aus der Luft zu helfen. Von der Flugba-

30

Mercy Air Switzerland Im Jahr 2006 wurde Mercy Air Switzerland als eigenständiger Teil unter dem Dach von Mercy Air International gegründet, um mit Helikoptern in Gebiete vorzudringen oder in Extremsituationen Hilfe zu leisten, wo der Einsatz von Flächenflugzeugen aus technischen Gründen nicht mehr möglich ist.


Hilfe für Menschen in Not: Gerade während Hochwasserzeiten können dringend benötigten Lebensmittel ausschliesslich auf dem Luftweg geliefert werden. Die Leiterin des Waisenhauses in Maduvane (Mosambik), Judite Chilengue, nimmt diese gerne entgegen.

Werden Sie Mercy Air Gönner Als Mercy Air Gönner helfen Sie aktiv mit, dass Hilfsgüter, Fachkräfte, und medizinische Spezialisten zu Not leidenden Menschen im südlichen Afrika geflogen werden können.

«Bei meinem Besuch auf der Mercy Air Basis in Südafrika konnte ich mich persönlich überzeugen, wie professionell hier notleidenden Menschen in abgelegenen Orten in Afrika geholfen wird. Deshalb engagiere ich mich als Eagle Helicopter-Unternehmer sehr gerne für diese wichtige Arbeit.» Stephan Speiser, ehrenamtliches Vorstandsmitglied von Mercy Air Switzerland

Dank einer schlanken Organisation kann Mercy Air schnell und flexibel auf Hilfsanfragen reagieren. So kann die Soforthilfe unbürokratisch und nachhaltig erfolgen. Um diese Einsätze jedoch planbar zu machen, sind wir dringend auf regelmässige Spenden angewiesen. Mit 45 Franken pro Monat können Sie sich noch heute für Not leidende Menschen engagieren. Durch Ihre monatliche Überweisung erhalten Sie als Mercy Air Gönner regelmässige Einsatzberichte. Diese zeigen Ihnen ganz konkret, wie Ihr monatlicher Beitrag in Afrika eingesetzt wird. Infos und Anmeldung: www.mercyair.ch Mercy Air Switzerland, St. Gallerstrasse 84 8645 Rapperswil-Jona, Tel. 055 640 33 00 PC 85-241301-6


32


Sponsoren

Schl채ppi & Balmer Notar und F체rsprecher 3770 Zweisimmen

Partner


Hauptsponsoren


10 Jahre Eagle Helicopter - Ein Rückblick