Page 1

PRESS BOOK contact: promo@crammed.be


THE YEAR 2015

OF LOVERS, GAMBLERS AND PARACHUTE SKIRTS l TARAF DE HAIDOUKS BA POWER AKÖ

l

l

BASSEKOU KOUYATE & NGONI BA

BLICK BASSY

BALBALU

l

l

TAMBOLERO

l

SENEGAL (CHAPTER TWO/WAGRAM)

MBONGWANA STAR

CONVOQUE SEU BUDA

l

CRIOLO

l

SAM LEE

DR CONGO (WORLD CIRCUIT)

BRAZIL (STERN’S)

TOTO LA MOMPOSINA

THE FADE IN TIME

MALI (GLITTERBEAT)

CAMEROON (NO FORMAT!)

CHEIKH LO

FROM KINSHASA

ROMANIA (CRAMMED)

COLOMBIA (REAL WORLD)

UK (THE NEST COLLECTIVE)

BALAS Y CHOCOLATE l LILA DOWNS MEXICO/USA (SONY) GANDADIKO

l

SAMBA TOURE

MALI (GLITTERBEAT)

©giftmusic 2015

The WORLD MUSIC CHARTS EUROPE Panel: Austria: Albert Hosp (ORF), Johann Kneihs (ORF); Belgium: Didier Melon (RTBF), Zjakki Willems (vrt); Czech Republic: Petr Doruzka (VLTAVA); Croatia: Emir Fulurija (Radio Student); Estonia: Tonu Timm (Vikkerraadio); Finland:, Hendrik Svahn (YLE Radio Vega), Marten Holm (YLE,Radio Vega), Harri Tuominen (YLE); France: Laurence Aloir (RFI), Bintou Simpore (Radio Nova); Germany: Klaus Frederking (NDR), Francis Gay (WDR-Funkhaus Europa), Gülbahar Kültür (Radio Bremen), Jay Rutledge (Bayerischer Rundfunk), Johannes Theurer (Rundfunk Berlin-Brandenburg); Greece: Giorgos Markakis (ERT Kosmos), Manos Tzanakakis (Globalistas); Hungary: Balázs Weyer (MR3-Bartok), László Marton (Radio Q 99.5); Ireland: Gerry Godley ( RTE); Italy: Marcello Lorrai (Popolare Milano), Paolo Ferrari (Popolare Firenze); Latvia: Gita Lancere (Radio Latvia); Ilmars Slapins (Radio NABA, Rigas Slaiks); Netherlands: Bas Springer (NTR); Norway: Arne Berg (nrk), Sigbjörn Nedland (nrk); Poland: Wojciech Ossowski (Polski Radio 3), Maciej Szajkowski (Polskie Radio 4), Kleszcz Wlodzimierz (Polski Radio RCKL); Portugal: Nuno Sardina (RDP Afric a); Romania: Cristi Marica (RBA); Russia: Artemy Troitsky (FM Dostoyewsky); Serbia: Bojan Djordjevic (Radio B92), Ivana Komadina (Radio Belgrade 2); Slovakia: Vladimìr Potancok(Radio_FM); Slovenia: Drago Vovk (SRAKA); Spain: Albert Reguant (Ona de Sants Montjuic 94,6), JoseMiguel Lopez (RNE 3), Lara Lopez (RNE), Oscar Losado Castro (RADIOFUSION); Switzerland: Jean Marc Baehler (RSR Couleur 3), Marianne Berna (DRS3); United Kingdom: Lopa Kothari (BBC 3), Max Reinhardt (BBC 3), DJ Ritu (BBC).


United Kingdom


France


Germany


vom 05.03.2015

Die Robin Hoods aus der Walachei BZ-PORTRÄT

der Roma-Kapelle Taraf de Haidouks

Was sie alles ausgelöst haben, kann man kaum abschätzen. Wenn heute eine neue Generation von Tanzwütigen zu den Balkan-Beats von DJ Shantel feiert, die Russendisko besucht oder auf einem Konzert der Freiburger Band Äl Jawala abgeht, dann müssen die Taraf de Haidouks als die Urväter all dieser Balkanbegeisterung gelten. Nun wird die Combo aus dem rumänischen Dorf Clejani 25. Ein Abend im November 1998. Die ersten Zuschauer trudeln im Jazzhaus Freiburg ein. Im Halbdunkel hinter der Bühne sitzt der 74-jährige Nicolae Neacsu, Patriarch der Taraf de Haidouks. Ein einzelnes Bogenhaar zieht er über die Saiten seiner Geige, die kratzige Melodie stellt einem die Nackenhaare auf. Neben ihm der Junior des Clans, er lauscht seinem Opa Ton für Ton ab, wiederholt. „Mündliche Überlieferung“: Schöner könnte der abstrakte Begriff kaum vor Ohren und Augen geführt werden. Nach einem mitreißenden Konzert großartige Szenen: Neacsu ergattert verschmitzt eine riesige Stange Zigarettenpäckchen bei seinen Fans, Manager Michel Winter hat alle Hände voll zu tun, die Bandmitglieder am Verkauf von Cassetten aus der Hosentasche heraus zu hindern. Der Stargeiger mit den glühenden Augen bittet, ob man ihm eine Flasche Rotwein besorgen könne. Minuten später stolziert er aus der Garderobe, den Wein im einen, weibliche Begleitung im anderen Arm. Eine Vielzahl solcher Anekdoten ranken sich um diese Musiker, die so lautma-

nicht der Roma-Tradition“, so Mark Hollander, Chef des Plattenverlags der Haidouks im Interview mit dem Deutschlandradio. „Denn die Lautaris, die Spielleute der Roma, agieren normalerweise eher in kleinen Besetzungen auf Hochzeiten, Beerdigungen, Dorffesten.“ Das Ensemble bekommt einen Namen, kombiniert aus dem rumänischen Wort für Orchester und der Widmung an die Haidouken, Robin-Hood-gleichen Freiheitskämpfern des 18. Jahrhunderts. Rasant wie ihre Musik kommt der internationale Erfolg. Wie damals in Freiburg erlebt das Publikum auf den Bühnen ein Repertoire aus Rebellenballaden, herzzerreißenden Liebesliedern, archaischen Melodien der Bärenbändiger und hochvirtuosen Instrumentals. Staatsgrenzen sind nicht existent, Einflüsse aus dem benachbarten Bulgarien, Ungarn und Jugoslawien selbstverständlich, sogar Orientalisches sickert hinein. Dank der Spielleute aus Clejani entwickelt die Weltmusik einen neuen Hype, auf den bald Brassbands wie die Fanfare Ciocarlia aufspringen, der letztlich auch zur heutigen Balkan-Clubkultur führt. Die Taraf de Haidouks bleiben vom Ruhm scheinbar ungerührt. Inzwischen sind sie durch die ganze Welt getourt, musizierten mit Johnny Depp, traten auf Modeschauen von Yohji Yamamoto auf, ihre Geschichte wurde im Film „Gadjo Dilo“ nacherzählt. Doch immer wieder, trotz Diskriminierung, die sie als Roma auch heute noch in der Heimat erleben müs-

Johnny Depp und die Taraf de Haidouks lerische Namen wie Caliu, Cacurica und Tzagoi tragen. Ihre Geschichte geht zurück auf die beiden abenteuerlustigen Belgier Stéphane Karo und Michel Winter, die sich 1989, noch vor dem Sturz des Diktators Ceausescu, auf den Weg nach Südostrumänien machen. Sie haben gehört, dass es in der Walachei – der wirklichen, nicht der sprichwörtlichen – ein Dorf mit unglaublich virtuosen Musikern geben soll. Dort angekommen, können sie ihren Ohren kaum trauen: Die fliegenden Geigenbögen, flirrenden Flöten, die wirbelnden Tasten des Akkordeons, die Hetzjagd über die Saiten des Hackbretts Cimbalom, dazu ein herzblutiger Gesang aus rauen Kehlen – sie hatten so etwas noch nicht gehört. Und beschließen, ein Dutzend der besten Musiker auf Auslandstournee zu schicken. „Stéphane und Michel haben die Band eigentlich erst geschaffen, denn so ein Konzept entspricht

FOTO: CRAMMED

sen, sind sie in ihr Dorf zurückgekehrt. Heute kümmern sie sich um Jugendarbeit. „Die Band ist ein lebendiger Organismus“, sagt Marc Hollander. „Einige der Alten sind gestorben, die Kinder von damals rücken nach. Viele Roma-Musiker neigen heute dem Manele-Pop zu, doch in Clejani beherrschen sie noch das Handwerk der Lautari.“ Natürlich gibt es zum Bandjubiläum auch ein neues Album, das momentan an der Spitze der Weltmusikcharts sitzt. Ohne Schnickschnack wirbeln hier Schäferund Bauerntänze übers Parkett, frivole Frauen- und handfeste Kneipenlieder werden angestimmt, eine seelenvolle Einsamkeitsklage angestimmt. Auch die Jungen berufen sich auf die Tugenden der Väter. Stefan Franzen – Taraf de Haidouks: Of Lovers, Gamblers And Parachute Skirts (Crammed/Ingido).


Belgium


Other countries


MARCH 2015

OF LOVERS, GAMBLERS AND PARACHUTE SKIRTS l TARAF DE HAIDOUKS ROMANIA (CRAMMED) GANDADIKO

SAMBA TOURE

l

MBALIMAOU

l

FILM OF LIFE

MALI (GLITTERBEAT)

BOUBACAR TRAORE

l

TONY ALLEN

CONVOQUE SEU BUDA

l

MALI (LUSAFRICA)

NIGERIA (JAZZ VILLAGE)

CRIOLO

BRAZIL (STERN’S)

TRIKITIXAREN HISTORIA TXIKI HAT l KEPA JUNKERA & SORGINAK SPAIN (FOLMUSICA) FIRE,SWEAT & PASTIS l HELSINKI-COTONOU ENSEMBLE RAZON DE SON

l

RAUL RODRIGUEZ

HOMBRE DE PIEDRA BANDAZOM

l

l

AXEL KRYGIER

HERCZKU AGNES

FINLAND (NO PROBLEM)

SPAIN (FOLMUSICA) ARGENTINA (CRAMMED)

HUNGARY (FONO)

©giftmusic 2015

The WORLD MUSIC CHARTS EUROPE Panel: Austria: Albert Hosp (ORF), Johann Kneihs (ORF); Belgium: Didier Melon (RTBF), Zjakki Willems (vrt); Czech Republic: Petr Doruzka (VLTAVA); Croatia: Emir Fulurija (Radio Student); Estonia: Tonu Timm (Vikkerraadio); Finland:, Hendrik Svahn (YLE Radio Vega), Marten Holm (YLE,Radio Vega), Harri Tuominen (YLE); France: Laurence Aloir (RFI), Bintou Simpore (Radio Nova); Germany: Klaus Frederking (NDR), Francis Gay (WDR-Funkhaus Europa), Gülbahar Kültür (Radio Bremen), Jay Rutledge (Bayerischer Rundfunk), Johannes Theurer (Rundfunk Berlin-Brandenburg); Greece: Giorgos Markakis (), Manos Tzanakakis (Globalistas); Hungary: Balázs Weyer (MR3-Bartok), László Marton (Radio Q 99.5); Ireland: Gerry Godley ( RTE); Italy: Marcello Lorrai (Popolare Milano), Paolo Ferrari (Popolare Firenze); Latvia: Gita Lancere (Radio Latvia); Ilmars Slapins (Radio NABA, Rigas Slaiks); Netherlands: Bas Springer (NTR); Norway: Arne Berg (nrk), Sigbjörn Nedland (nrk); Poland: Wojciech Ossowski (Polski Radio 3), Kleszcz Wlodzimierz (Polski Radio RCKL); Portugal: Nuno Sardina (RDP Africa); Romania: Cristi Marica (RBA); Russia: Artemy Troitsky (FM Dostoyewsky); Serbia: Bojan Djordjevic (Radio B92), Ivana Komadina (Radio Belgrade 2); Slovakia: Vladimìr Potancok(Radio_FM); Slovenia: Drago Vovk (SRAKA); Spain: Albert Reguant (Ona de Sants Montjuic 94,6), Jose-Miguel Lopez (RNE 3), Lara Lopez (RNE), Oscar Losado Castro (RADIOFUSION); Switzerland: Jean Marc Baehler (RSR Couleur 3), Marianne Berna (DRS3); United Kingdom: Lopa Kothari (BBC 3), Max Reinhardt (BBC 3), DJ Ritu (BBC).


Of lovers, gamblers & parachute skirts pressbook lo  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you