Issuu on Google+

Our earth, our tomorrow.

Sustainability Report 2008 F체r das Gesch채ftsjahr 2007 1. April 2007 - 31. M채rz 2008

1


2


» Inhalt Vorwort

4

Business Excellence

6

Kontinuierliche Verbesserung

7

Das Unternehmen

9

RICOH in Zahlen und Fakten

9

Die Geschichte von RICOH

9

Die Unternehmensphilosophie der RICOH-Gruppe

10

Unternehmenspolitik

12

Das Managementsystem

14

Gesetzeskonformität

15

Schlüsselzahlen und Prozessmessgrössen

15

Prozessmessgrössen

15

Umweltengagement

19

Recycling, European Green Center

19

CO2-Bilanz

19

Umweltschonende Produkte

21

Wichtige Richtlinien

21

Pflanzenbasierte Kunststoffe

23

Umweltanalyse

23

Sicherheit & Gesundheitsschutz

24

Notfallplanung und Erste Hilfe

24

Umweltkennzahlen

26

RICOH in der Schweiz

29

Impressum

30

3


» Vorwort

Ich freue mich, Ihnen hiermit den ers-

Lebensraum wichtig ist und was sie

ten Sustainability Report der RICOH

bei RICOH besonders schätzen.

SCHWEIZ AG überreichen zu dürfen und Ihnen zu zeigen, dass ein fort-

Per 1. Oktober 2008 ist mit der

schrittliches Unternehmen wichtige

RICOH SCHWEIZ AG aus den drei

Beiträge im Bereich des nachhalti-

RICOH-Tochtergesellschaften Lanier,

gen Umweltmanagements leisten

Celltec und Infotec ein neues Unter-

kann. Sei dies mit umweltfreund-

nehmen entstanden. Die neue Grö-

lichen Produkten, Energieeffizienz

sse und Vielseitigkeit sowie die

und Recycling oder im Bereich Social

dadurch entstandene führende Stel-

Responsibility.

lung im Markt spornt uns an, auch im Bereich Nachhaltigkeit zu den

In diesem Geschäftsjahr wurde viel

Leadern zu gehören und neue Mass-

erreicht und die Idee einer tief grei-

stäbe zu setzen. Wir freuen uns da-

fenden Umweltpolitik erfolgreich in

rauf, den vor uns liegenden Weg und

die Praxis umgesetzt. Dies verdanken

die Herausforderungen gemeinsam

wir auch unseren Mitarbeitenden.

zu beschreiten.

Entsprechend war es uns ein Anliegen, ihnen eine Stimme zu geben. Acht

Mitarbeitende

berichten,

was sie persönlich für eine bessere

Stefan Ammann

Umwelt tun, was ihnen an unserem

Chief Executive Officer

Auf den folgenden Seiten erhalten

Auch das Ziel «Business Excellence»

Sie einen Einblick in unsere Aktivitä-

wurde mit einer weiteren Selbstbe-

ten im Bereich der Unternehmens-

urteilung, basierend auf dem EFQM-

entwicklung.

Modell,

weiter

angesteuert.

Die

Resultate zeigen uns, dass dies für uns Das ehrgeizige Ziel, die Informations-

der richtige Weg ist. Der Entscheid,

sicherheit im Verlaufe des Geschäfts-

weiter auf Business Excellence zu set-

jahres 2007 nach ISO27001 zu

zen, ist gefasst und in der langfristi-

zertifizieren, haben wir im März

gen Zielsetzung des RICOH-Konzerns

2008 erreicht. Unser kombinier-

verankert.

tes Managementsystem ist dadurch um einen umfangreichen Teil erwei-

Qualität,

tert worden, der die Mitarbeitenden

waren auch in diesem Geschäftsjahr

zum sicheren Umgang mit Informa-

Themen von zentraler Bedeutung.

tionen verpflichtet. Die Zertifizierung

Erfahren Sie mehr über unser Enga-

Umwelt

und

nach diesem neuen Standard war

gement. Ich wünsche Ihnen viel Ver-

zweifellos eine neue Erfahrung und

gnügen bei der Lektüre!

Herausforderung.

Hans-Peter Bortoluzzi Quality Manager

4

Sicherheit


Ein verantwortungsvoll handelndes Unternehmen ist der ökologischen Nachhaltigkeit ebenso verpflichtet wie der Gewährleistung hoher Standards in der Qualitätssicherung.

5


» Business Excellence

Der Systemaufbau und die Zertifizierung des Managementsystems haben viele Aktivitäten in Gang gesetzt, die RICOH auf dem Weg Richtung «Business Excel-

Unsere Business Excellence Vision

lence» weiter gebracht haben. Auch im 16. Dreijahres-

Die europäische RICOH-Gruppe wird wei-

plan der RICOH-Gruppe setzt sich das Unternehmen

terhin alles dafür tun, den Nutzen unserer

zum Ziel, ein exzellentes Unternehmen zu sein. Die

Produkte für die Kunden zu steigern, inno-

Excellence-Anerkennung einiger europäischer RICOH-

vative Lösungen zu bieten um starke und

Gesellschaften sowie von RICOH EUROPE PLC zeugt

nachhaltige Beziehungen aufzubauen

von diesem Engagement und der konsequenten Verfolgung der langfristigen Zielsetzung. RICOH strebt die Anerkennung für Excellence für alle Unternehmen an und versteht dies auch als wichtigen Bestandteil der Unternehmensplanung.

Ziele ansteuern Auch nach den unlängst angekündigten Zusammenführungen der RICOH-Gesellschaften in der Schweiz,

Wissen vertiefen

bleiben die langfristigen Ziele von RICOH im Bereich «Business Excellence» bestehen. Es gilt nun, das kom-

Im vergangenen Geschäftsjahr fand eine weitere

binierte Managementsystem im neuen Unternehmen

Selbstbewertung, ein so genanntes «Self Assess-

zu etablieren und möglichst viele «Best Practices» der

ment» statt.

drei Unternehmen zusammenzuführen und zu festigen. Auf diese Weise können im Geschäftsjahr 2009

Zusätzlich wurden weitere Schulungen zum EFQMModell (European Foundation of Quality Management) organisiert. Durch diese Aktivitäten wurde das Thema «Business Excellence» bei den Mitarbeitenden weiter vertieft. Die Vergleiche zur letzten Selbstbewertung machen deutlich, dass Fortschritte erzielt worden sind. Und sie zeigen auch, dass noch ungenutztes Potenzial vorhanden ist. Das nächste Self Assessment ist, unter Berücksichtigung der bevorstehenden Integrationsprojekte, im Sommer 2009 geplant.

6

die gesteckten Ziele gemeinsam angesteuert werden.


» Kontinuierliche Verbesserung Seit einigen Monaten werden interne Prozessfehler und

serungsmöglichkeiten sind die Prozesse überarbei-

Abweichungsmeldungen, auch von Dienstleistungs-

tet worden. Für die Mitarbeitenden stehen in Form

partnern, in einer Datenbank erfasst. Die Meldungen

eines vorgedruckten A2-Blockes zwei Verfahren zur

werden per E-Mail direkt der Datenbank zugeführt und

Verfügung: Die Kurzmoderation für einfache, rasch

zur Verarbeitung weitergegeben. Dort können die Mel-

umsetzbare Massnahmen und das Projektmanage-

dungen einfach kontrolliert und bearbeitet werden, so

ment für umfangreichere Massnahmen. Diese Verfah-

dass das Verbesserungspotenzial von der Beschwerde

ren wurden neu eingeführt. Regelmässige Workshops

bis zum Optimierungsvorschlag voll ausgeschöpft wer-

stellen sicher, dass das Know-how an die Anwender

den kann.

weitergegeben wird.

Kurzmoderation und Projektmanagement

Verbesserungsmassnahmen aus Assessments, Audits und Verbesserungsdatenbank werden – zur Kontrolle – zentral auf einem Datenblatt geführt. Für jede Mass-

Zur Umsetzung von Optimierungsmassnahmen aus

nahme wird ein Ziel definiert.

Assessments,, Audits und der Datenbank für Verbes-

Das EFQM-Modell für Business Excellence Das EFQM-Modell für Business Excellence ist ein Unternehmensmodell, das eine ganzheitliche Sicht auf Organisationen ermöglicht. Das einfache Modell umfasst folgende neun Kriterien:

Befähiger (50%)

Ergebnisse (50%) Mitarbeiterbezogene Ergebnisse (9%)

Mitarbeiter (9%)

Führung (10%)

Politik und Strategie (8%)

Prozesse (14%)

Kundenbezogene Ergebnisse (20%)

Schlüsselergebnisse (15%)

Gesellschaftsbezogene Ergebnisse (6%)

Partnerschaften und Ressourcen (9%)

Innovation und Lernen

Das EFQM-Modell für Excellence ermöglicht eine ganzheitliche Sicht auf eine Organisation. Das Modell gliedert alle Aspekte einer Organisation in neun miteinander vernetzte, nach ihrer Bedeutung bewertbare Bereiche. Es sind auf der einen Seite des Modells die Tätigkeiten der Organisation, die sogenannten Befähiger-Kriterien, auf der anderen Seite Ergebnis-Kriterien. Durch Innovation und Lernen wird der Kreislauf der kontinuierlichen Verbesserung geschlossen und führt durch konsequente Anwendung zu einem durch langjährige Studien nachgewiesenen Unternehmenserfolg

7


Kleine Kunde zum Begriff «Nachhaltigkeit» bzw. «Sustainability» Das Wort «to sustain» enthält im

konstruktive, beinahe soziale Aspekt

Gegensatz zu nachhaltig auch die

des Förderns, welcher in der deutschen

Bedeutung des Stützens, Tragens, aber

Version ganz fehlt. Die deutsche Bedeu-

interessanterweise auch des Erleidens,

tung gibt nur die zeitliche, nicht aber

Standhaltens, Aushaltens sowie des

die qualitative Dimension wieder. Der

Aufrechterhaltens. Zusammengesetzt

englische Begriff umschreibt also präzi-

mit «-ability» bedeutet der Begriff in

ser und vielschichtiger als das deutsche

etwa: Fähigkeit zu stützen, aufrecht

Wort, was mit nachhaltig gemeint ist.

zu erhalten. Es ist vor allem dieser

8


» Das Unternehmen RICOH in Zahlen und Fakten

Die Geschichte von RICOH Die umfassende Kompetenz von RICOH in optischen, Bild verarbeitenden und

– Jahresumsatz von rund

digitalen Technologien gründet auf einer fast siebzigjährigen Tradition auf

22 Milliarden US-Dollar

dem Gebiet der technologischen Innovation. Aktuell entwickelt RICOH neue

– Weltweit rund 82‘000 Mitarbeiter

Technologien für das Büro des 21. Jahrhunderts, in dem alle Bild verarbeitenden Prozesse nahtlos miteinander vernetzt arbeiten.

– Weltweit rund 380 Niederlassungen – Produktionsstätten in:

1936 - 1945

1936 Gründung der Riken Kankoshi Co. Ltd. (heute:

Japan, China, USA,

RICOH COMPANY LTD.) für die Herstellung und den Ver-

Frankreich, England

trieb von lichtempfindlichem Diazo-Papier.

1946 - 1958

RICOH setzt im Kamerabereich auf effiziente Serienfertigung und führt die RICOHFLEX III ein, die ein Bestseller wird. Mit der Vorstellung des ersten Kopierers beweist RICOH einmal mehr seinen Vorsprung auf dem Gebiet der optischen und lichtempfindlichen Papiertechnologien und stärkt das Unternehmensprofil.

1959 - 1971

In diesem Zeitraum bringt RICOH eine Vielzahl neuer Produkte mit innovativen Technologien auf den Markt, erforscht die Einsetzbarkeit digitaler Technologien und expandiert in ausländische Märkte.

1972 - 1979

Im Zuge der Weiterentwicklung seiner digitalen Technologien bringt RICOH den weltweit ersten Bürofernkopierer auf den Markt und beginnt mit der Entwicklung von Digitalkopierern.

1980 - 1989

RICOH beginnt mit dem Übergang von analogen zu digitalen Kopierern und läutet damit die Ära des vernetzten Büros ein.

1990 - 1999

Als anerkannt führender Anbieter von digitalen Bürokommunikationssystemen konzentriert sich RICOH nun auf die Optimierung der Umweltfreundlichkeit seiner Produkte und Dienstleistungen.

1.Oktober 2008 Gründung der RICOH SCHWEIZ AG aus den drei RICOHTochtergesellschaften Lanier, Celltec und Infotec.

9


» Die Unternehmensphilosophie der RICOH-Gruppe Um als angesehenes Unternehmen zu wachsen, muss die RICOH-Gruppe ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen. Dies erfordert eine globale Sichtweise und das kritische Hinterfragen aller laufenden Tätigkeiten. Um dies stets zu gewährleisten, hat die RICOH-Gruppe unternehmensweite Grundsätze erlassen, die – in Übereinstimmung mit lokalen Gesetzen und sozialem Bewusstsein – in einem internationa-

Harmonie mit der Umwelt

len Kodex für alle Unternehmen der RICOH-Gruppe erfasst sind:

Jedes Unternehmen übernimmt Verantwortung, freiwillig und aktiv einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung

Integrität bei Unternehmensaktivitäten

der Umwelt zu leisten. Die Mitarbeitenden unsterstützen technologische Innovationen, die dem Umwelt-

Jedes Unternehmen entwickelt und liefert Produkte

schutz dienen.

und Dienstleistungen, die höchsten Ansprüchen an Qualität, Sicherheit und Verlässlichkeit gerecht wer-

Respekt vor den Mitarbeitenden

den. Dazu gehört natürlich auch die Bedienerfreundlichkeit. Ein besonderes Augenmerk liegt zudem auf

Jedes Unternehmen sorgt für eine sichere Arbeits-

den Bereichen Umweltverträglichkeit und Datensi-

umgebung. Die individuellen Eigenschaften der Mit-

cherheit. Jedes Unternehmen übernimmt die Ver-

arbeitenden werden akzeptiert, Unabhängigkeit und

antwortung für Verwaltung und Schutz der eigenen

Kreativität werden gefördert. Die Rechte aller Mitar-

sowie der Kundendaten. Jedes Unternehmen steht im

beitenden werden anerkannt. Ein Arbeitsumfeld frei

offenen und fairen Wettbewerb mit anderen Unter-

von Diskriminierung zu bieten, ist von grosser Wich-

nehmen und unterhält reguläre Beziehungen zu Regie-

tigkeit. Kein Unternehmen der RICOH-Gruppe wird

rungsstellen, Organisationen und Bürgern im Rahmen

Zwangsarbeit oder Kinderarbeit zulassen oder wird

der gesellschaftlichen Verantwortung.

Menschenrechtsverletzungen tolerieren.

Harmonie mit der Gesellschaft Jedes Unternehmen wird sich an Aktivitäten beteiligen, die einen Beitrag an die Gesellschaft leisten. Kultur und Bräuche des jeweiligen Landes oder der Region werden respektiert. Jedes Unternehmen stellt korrekte Unternehmensinformationen zur Verfügung.

10


Vor wenigen Wochen habe ich mein 20. Jubiläum bei RICOH gefeiert. Ich kann mich gut erinnern, dass in meinen ersten Jahren im Unternehmen alle Arbeitsabfälle in eine einzige Kiste geworfen wurden. Heute gehen wir alle viel bewusster mit den Ressourcen um. Ich habe viele positive Veränderungen in Bezug auf das Verhalten gegenüber unserer Umwelt miterlebt und dabei wurde mir eines bewusst: Alles, was man tut, hat Konsequenzen. Jeder kann seinen Teil dazu beitragen und etwas bewirken. Ich liebe die Natur, die Berge, die Wälder, die Seen und meine mit Hingabe gepflegten Bonsais über alles. Darum ist es mir wichtig, dass ich und mein Arbeitgeber aktiv etwas unternehmen, dass uns die Natur in dieser Schönheit erhalten bleibt.

Danilo Barblan Service Techniker – Region Tessin seit 20 Jahren im Unternehmen

Nach meiner Babypause konnte ich bei RICOH wieder einsteigen. Da ich die Arbeitszeiten auf meine Bedürfnisse abstimmen durfte, gelingt es mir, Familie und Arbeit bestmöglich zu verbinden. Ich fühle mich bei RICOH gut aufgehoben, wenn es darum geht, Familie und Arbeit unter einen Hut zu bringen.

Anita Fricke Mitarbeiterin Service Helpline (70%) seit 17 Jahren im Unternehmen

11


» Unternehmenspolitik Qualität

Umwelt

Wir streben danach, die Qualität unserer Produkte

Als Teil einer Unternehmenskultur mit ausgeprägtem

und Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern.

Umweltbewusstsein engagieren wir uns bei allem,

Im Bewusstsein, dass alle erbrachten Leistungen das

was wir tun, für den Erhalt unserer Umwelt. Wir ver-

Resultat unserer Prozesse sind, setzen wir alles daran,

pflichten uns dazu, unsere Umweltleistung ständig

die Prozesse zu beherrschen, laufend zu kontrollieren

zu überprüfen und stets nach neuen Möglichkei-

und zu optimieren. Mittels Verbesserungsmanage-

ten zur kontinuierlichen Verbesserung zu suchen. In

ment bieten wir Kunden, Lieferanten und Mitarbei-

jedem Stadium der geschäftlichen Aktivitäten halten

tenden die Möglichkeit, sich aktiv an der Verbesserung

wir uns an die gesetzlichen Bestimmungen. Die Liste

unserer Prozesse zu beteiligen. Unser Management-

der gesetzlichen Bestimmungen wird im Rahmen des

system für Qualität, Umwelt, Arbeitssicherheit und

Managementsystems regelmässig überprüft.

Gesundheitsschutz sowie Informationssicherheit, ist ein integraler Bestandteil im Unternehmen und wird

Bei all unseren Aktivitäten bemühen wir uns, Emis-

regelmässig überprüft.

sionen zu vermeiden oder möglichst zu verringern. Wir schonen natürliche Ressourcen, soweit dies im Rahmen unserer Aufgabe möglich ist. Um eine vorbildliche Umweltleistung zu erreichen, setzen wir uns hohe Ziele und wählen Mittel, die dem neusten Stand der Technik entsprechen. Die Wirksamkeit der Massnahmen werden regelmässig überprüft. Risiken und Störfälle werden im Rahmen der Notfallvorsorge eingegrenzt.

Wenn ich Tiere und Pflanzen beobachte und fotografiere, überlege ich mir als Familienvater oft, ob unseren Enkeln und Urenkeln diese Naturschönheiten auch noch vergönnt sein werden. Deshalb engagiere ich mich im Verein «Schänner Natur». Wir pflegen Biotope und Hecken und retten Frösche vor dem Strassentod. Ausserdem klären wir die Leute zum Thema «Intakte Natur» auf. Umweltschutz ist auch in unserer Firma ein wichtiges Thema. Das spiegelt sich in dem, was wir tun und wie wir es tun, wider.

Miloslav Kucera IT-Supporter seit 8 Jahren im Unternehmen

12


Arbeitssicherheit gewährleisten

unserer Werte durch regelmässige Risikoabschätzung zu prüfen. Wir schützen unsere Betriebseinrichtun-

Wir bieten unseren Mitarbeitenden einen sicheren

gen vor unberechtigtem Zugriff und systembedingten

Arbeitsplatz, indem wir uns an die geltenden Sicher-

Verlusten. Jeder Mitarbeitende respektiert und unter-

heitsstandards und Vorschriften halten. So tun wir

stützt den Schutz unserer Daten.

alles, was in unserer Macht steht, um Berufsunfälle möglichst zu verhindern. Unsere technischen Einrich-

Risiken minimieren

tungen entsprechen dem neusten Stand der Technik und die Mitarbeitenden arbeiten bei Bedarf mit den

Mit Hilfe eines umfassenden Risikomanagement-

nötigen Schutzausrüstungen. Unsere Notfallplanung

prozesses und eines internen Kontrollsystems, als

sorgt für die nötigen Schutzvorkehrungen.Wir stellen

Bestandteil des Managementsystems, stellen wir

Einrichtungen zur Verfügung, die geltende Gesetze

sicher, dass potenzielle Risiken identifiziert, analysiert

und Richtlinien erfüllen.

und minimiert werden.

Daten und Wissen schützen

Bewusstsein fördern

Als verantwortungsbewusster Arbeitgeber und Lie-

Regelmässige Schulungen stellen sicher, dass sich alle

ferant schützen wir unsere Daten und unser Wissen

unsere Mitarbeitenden der Bedeutung der Unterneh-

sowie unsere Betriebseinrichtungen vor Verlust und

menspolitik bewusst sind. Mit Hilfe unseres integrier-

Missbrauch. Wir bekennen uns zu einem firmenweiten

ten Managementsystems fördern wir das Engagement

Sicherheitskonzept und verpflichten uns, den Schutz

unserer Mitarbeitenden.

In meiner Freizeit bedeutet es mir viel, mich in der Natur zu bewegen. Ein sorgsamer Umgang mit unseren Ressourcen wird uns hoffentlich ermöglichen, die Natur auch in Zukunft zu erleben und zu geniessen. Jetzt und hier kann ich etwas tun, indem ich mich informiere und durch dieses Wissen mein Alltagsverhalten umweltbewusst gestalte. Manchmal braucht es gar nicht viel, um sinnvoll und aktiv etwas zum Schutz unserer Umwelt beizutragen. Das sind wir allen Lebewesen und den nachfolgenden Generationen schuldig.

Alexandra Styger Teamleader Service Helpline seit 6 Jahren im Unternehmen

13


» Das Managementsystem Im vergangenen Geschäftsjahr wurde das Manage-

Das kombinierte Managementsystem «RMS OnLine»

mentsystem um einen neuen Standard ergänzt:

wird laufend überprüft und optimiert. Aktuell sind

Seit März 2008 ist die Informationssicherheit nach

im Logbuch rund 360 Einträge zu finden, die kon-

ISO27001 zertifiziert. Basierend auf dem Standard

krete

und dessen 132 Kontrollpunkten zur Sicherstellung

dokumentieren.

Änderungen,

Prozesse

und

Dokumente

von Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität von Informationen im gesamten Unternehmen, wurden

Informationssicherheit verpflichtet

umfangreiche Veränderungen an allen Arbeitsprozessen vollzogen.

Die Mitarbeitenden des Unternehmens sind verpflichtet, die Regelungen rund um die Informations-

Kommunizieren und Umsetzen

sicherheit zu respektieren und in ihren Tätigkeiten umzusetzen. Das British Standard Institute hat das

Auf Konzernebene enstanden rund vierzig Richtlinien,

Informationssicherheits-Managementsystem für gül-

welche die Forderungen des Standards verankern. Die

tig erklärt und dem RICOH-Konzern ein globales Zer-

Mitarbeitenden nehmen laufend an Schulungen teil

tifikat ausgestellt. Nun besteht die Herausforderung

und können die wichtigsten Regelungen in Bezug auf

darin, die beschlossenen Massnahmen im gesamten

die Informationssicherheit in einem speziell entwickel-

Unternehmen zu festigen, langfristig zu etablieren

ten Handbuch nachschlagen.

und im Rahmen des Managementsystems kontinuierlich zu verbessern.

Die Umsetzung im Alltag und die Zertifizierung der Informationssicherheit macht deutlich, wie weitreichend Massnahmen sein müssen, um den hohen Anforderungen des Standards gerecht zu werden.

14


» Schlüsselzahlen und Prozessmessgrössen Abgeleitet von Strategie und Zielsetzung des Unter-

Prozessmessgrössen

nehmens sind Schlüsselmessgrössen (KPIs) und Prozessmessgrössen als Ziele definiert. Diese Messgrössen

Kunden

werden laufend überprüft und sind Bestandteil der Mitarbeiterplanung und -beurteilung. Die Schlüssel-

– Servicequalität und Performance

zahlen, Prozessmessgrössen und Zielsetzungen wer-

– Kundenzufriedenheit

den in Form eines Cockpits im Managementsystem monatlich aktualisiert und publiziert.

Gesetzeskonformität

Finanzen/Wirtschaft – Verkaufs- und Umsatzzahlen – Platzierungen

Die laufenden Anpassungen der Gesetzesliste werden, in Zusammenarbeit mit einem externen Dienstleister,

Verbesserung

sichergestellt. Aktualisierungen werden in der Regel zweimal jährlich durchgeführt und mit den internen

– Registrierte Fälle

Prozessen abgeglichen.

– Durchlaufzeit – Ursachenstatisiken

RICOH SCHWEIZ AG erfüllt alle gesetzlichen Forderungen. Es liegen keine laufenden Verfahren gegen

Mitarbeiter

das Unternehmen vor. – Mitarbeiter-Zufriedenheit

Umwelt/Recycling – Rücknahme- und Recyclingquoten – Entsorgungszahlen

Auftragsprozess – Durchlaufzeiten – Verfügbarkeit Artikel/Produkte – Fehlerhafte Lieferung – Ursachenanalysen

If you can’t measure it, you can’t manage it. Peter Drucker

15


Rücknahme von Geräten für das Recycling

 Anzahl Rücknahmen

Rücknahme-Quote in %

3‘500

100%

Im Rahmen des konzernweiten Reyclingprogramms werden die zurückgenommenen Geräte aufgrund ihrer Zählerstände, dem Alter und dem Zustand

3‘000 80% 2‘500

entweder der Wiederverwendung oder der Entsorgung zugeführt. Rund 45 Prozent der Geräte finden

60%

2‘000

als Occasionsgeräte Verwendung. Die Entsorgung der restlichen Materialien erfolgt über die SWICO Recycling Garantie.

1‘500

40%

1‘000 20%

Im Geschäftsjahr 2007 sind rund 215 Tonnen Mate-

500

rial über SWICO entsorgt worden, inklusive retournierte Verbrauchsmaterialien und Ersatzteile.

Rücknahme einzelner Bestandteile für das Recycling Die Rücknahme und die Wiederverwertung von

0

0%

FY 2003

FY 2004

FY 2005

 Anzahl Rücknahmen

FY 2006

FY 2007

Rücknahme-Quote in %

9‘000

100%

8‘000

Trommeleinheiten und Servicekits wird im Rahmen des RICOH-Recyclingprogramms laufend erweitert. Über die Belieferungsprozesse für die Servicetechniker können Recyclingmaterialien auf einfachen

80%

7‘000

6‘000 60% 5‘000

Weg zurückgeführt werden. Die Materialien gehen über das Recyclingcenter an das European Green Center von RICOH in Holland. Dort werden sie

4‘000 40% 3‘000

mit Rücknahmen aller europäischen RICOH-Gesell-

2‘000

schaften konsolidiert und gehen dann zurück in die

1‘000

20%

Herstellerwerke, wo die Materialien der Wiederverwendung zugeführt werden.

0

0%

FY 2003

FY 2004

FY 2005

 Anzahl Rücknahmen

Rücknahme von Kundenprodukten für das Recycling Die Rücknahme und die Wiederverwertung von

FY 2006

FY 2007

Rücknahme-Quote in %

1‘800

100%

1‘600 80%

1‘400

1‘200

Produkten ist ein grosses Anliegen der RICOHGruppe. Das kostenlose Rücknahmesystem hat geholfen, die Rücklaufquote in den letzten vier Jahren stark zu steigern. Prozesse, Kommunikation

60% 1‘000

800 40% 600

und Angebote für die Kunden werden laufend optimiert. Wir sind bestrebt, die Quoten trotz steigender Verkaufsquantitäten zu halten oder gar zu steigern.

400

20%

200

0

0%

FY 2003

16

FY 2004

FY 2005

FY 2006

FY 2007


 Total CO2 in Tonnen

Senkung in % gegenüber Vorjahr

900

16%

800 14%

CO2-Bilanz Mit rund 85 Prozent Anteil bildet der CO2-Ausstoss der Wagenflotte den grössten Anteil an der CO2-Bi-

700 12%

lanz des Unternehmens. Durch die Umstellung auf

600

Fahrzeuge mit kleineren Emissioneswerten und die 10%

500

400

8%

ECO Drive-Ausbildungen wurden sehr gute Resultate erzielt und die Emissionen konnten im Verlauf der letzten vier Jahre um über 35 Prozent gesenkt

300 4% 200 2% 100

werden. Die verbleibenden Emissionen von rund 530 Tonnen CO2 wurden erneut über ein Projekt von «myclimate» kompensiert.

0

0%

FY 2002

FY 2003

 Anzahl Beschwerden

FY 2004

FY 2005

 Anzahl Abweichungen

FY 2006

FY 2007

% der Fälle abgeschlossen innert 10 Tagen

1‘800

100%

Entwicklung Verbesserungsmöglichkeiten

1‘600 80%

1‘400

Über eine zentrale Datenbank, die allen Mitarbeitenden zugänglich ist, werden Verbesserungsvorschläge gesammelt und analysiert. Die Inputs geben

1‘200 60% 1‘000

Aufschluss über das vorhandene Potenzial in den verschiedenen Prozessen. Miteinbezogen sind Liefe-

800 40% 600

ranten, Partner sowie Mitarbeitervorschläge und die offene Feedbackplattform der Firmen-Webseite.

400

20%

Rund 80 Prozent der Fälle sind innerhalb von 10 Tagen abgeschlossen. Die durschnittliche Durchlauf-

200

zeit liegt bei rund sechs Tagen. 0

0%

FY 2003

0%

5%

FY 2004

10%

15%

FY 2005

20%

25%

Infomation Security Management System

Prozesse

FY 2006

30%

35%

FY 2007

40%

45%

50%

Zuordnung der Massnahmen Dank einem zentralen Register, in dem alle Verbesserungsmassnahmen erfasst werden, ist es möglich, interne/externe Audits, Self Assessments oder Mitarbeitervorschläge zu analysieren. Ausserdem kann auf

Leadership

einfache Art und Weise dargestellt werden, welcher Bereich (Area for Improvement) über eine Massnahme

Kommunikation

Dokumentation

verbessert werden kann. Die Verbesserungsprozesse können übersichtlich dargestellt und die Umsetzung von Massnahmen einfach kommuniziert werden.

Soziale Verantwortung

17


Die Idee der Klimaneutralit채t ist weltweit anerkannt und gilt als innovativer Weg, zus채tzlich zu einem bewussten Umgang mit den Ressourcen, Nachhaltiges f체r den Klimaschutz zu tun.

18


» Umweltengagement Recycling, European Green Center

CO2-Bilanz

Die Rücklaufquoten des Cartridge Recycling liegen

Dank grossem Engagement konnten in den vergange-

anteilsmässig mit rund 40 Prozent auf dem Niveau des

nen vier Jahren die CO2-Emissionen des Wagenparks

letzten Geschäftsjahres. In Bezug auf die Stückzahlen

um über 35 Prozent gesenkt werden. Für das vergan-

gibt es eine weitere positive Steigerung im Vergleich

gene Geschäftsjahr hat die RICOH SCHWEIZ AG das

zum Vorjahr: Unsere Kunden haben bedeutend mehr

Zertifikat «Klimaneutrales Unternehmen» erhalten.

Materialien und Geräte zurück in den Recycling-Kreislauf gegeben. Um eine kostenoptimale Wiederaufbereitung der Trommeleinheiten zu erreichen, sind enorme Stückzahlen in den Herstellerwerken gefragt. RICOH baut sein Angebot an Recyclingmaterialien laufend aus und erweitert die Produktpalette. Die Kunden sind folglich noch mehr gefordert, gebrauchte Materialien und Geräte in den Produktions-Kreislauf zurückzuführen. Für die Rückführung von Cartridges werden verschiedene Lösungen angeboten. Bei jeder Sendung liegen zusätzlich Rücksendeetiketten bei. Das ganze Rückführungskonzept ist für unsere Kunden kostenlos. Bei Fragen kontaktieren Sie recycling@ricoh.ch.

19


Als langjährig tätiger Logistikmanager bei RICOH werde ich laufend mit Umweltaspekten konfrontiert. Rückblickend auf die letzten zehn Jahre hat sich bei RICOH in Sachen Umwelt sehr viel getan. Wir haben unter der Führung unseres Mutterkonzerns ein Umweltprogramm umgesetzt und in unseren Arbeitsalltag integriert. So werden heute beispielsweise alte Ersatzteile, leere Tonerverpackungen und Gebrauchtgeräte nach strengen ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten bewertet und den entsprechenden Verwendungszwecken zugeführt. Viele Bauteile finden den Weg für eine Aufbereitung zurück in unser europäisches «Greencenter» in Holland. Der Prozess steht nie still, wir passen uns laufend den neuen Anforderungen des Marktes und den hohen Erwartungen unserer Kunden an. Mir ist es wichtig in einer Firma zu arbeiten, die dafür sorgt, auch meinem Enkel eine intakte Umwelt zu erhalten.

Toni Kaufmann Leiter Logistik und Einkauf seit 44 Jahren im Unternehmen

Als passionierter Wintersportler – eine Leidenschaft, die ich mit meiner Familie teile – macht mir die Vorstellung Mühe, dass wir vielleicht eines Tages Wintersport nur noch in Hallen oder in sehr hoch gelegenen Skiorten ausüben können. Um dies zu verhindern, muss jeder tun, was in seiner Kraft liegt. Ich bin sehr stolz darauf, für ein Unternehmen zu arbeiten, welches den Umweltschutz ernst nimmt. Ich hoffe, dass wir unseren Kindern und deren Kindern eine Umwelt hinterlassen, welche in ihrer Schönheit gleich ist, wie die, die wir und unsere Eltern kannten.

Roland Mauduit Sales Manager Westschweiz seit 1 Jahr im Unternehmen

20


» Umweltschonende Produkte Wichtige Richtlinien

die optimale Platzierung der Systeme in ausreichend grossen und gut belüfteten Räumen, kann man einer

RICOH hat schon früh begonnen, in seinen Pro-

allfälligen Überkonzentration am besten vorbeugen.

duktionsstätten und Entwicklungsabteilungen die

RICOH-Systeme arbeiten serienmässig mit Ozonkata-

neuen WEEE (Waste from Electrical and Electro-

lysatoren. Dadurch werden die Emissionen im Dauer-

nic Equipment)- und RoHS (Restriction of Hazardous

betrieb auf 0,002 ppm gesenkt. Dies entspricht einem

Substances)-Richtlinien zu berücksichtigen. Alle neu

Fünfzigstel der maximal zulässigen Konzentration.

eingeführten Geräte entsprechen diesen Vorschriften.

Ozon als instabile Verbindung zerfällt in dieser geringen Restmenge schnell zu Sauerstoff.

Styrol und Benzol unter den Richtwerten

Geräuschemissionen

Im Fixierungsprozess von Druckern und Kopierern kann

RICOH-Systeme sind generell leise. Durch konse-

durch Wärme und Druck Styrol und möglicherweise –

quente technische Weiterentwicklung arbeiten unsere

in sehr geringen Konzentrationen – Benzol freigesetzt

Systeme mit einem Geräuschpegel zwischen 30-65

werden. Die Grenzwerte für die Konzentration dieser

dB(A). Der Gesetzgeber schreibt einen maximalen

Stoffe sind in der Luftreinhalteverordnung gesetzlich

Geräuschpegel von 70 dB(A) am Arbeitsplatz vor. Der

geregelt. Die gemessenen Emissionen liegen jedoch

übliche Hintergrundschall in einem Haus liegt bei ca.

weit unter den Richtwerten und vielfach deutlich unter

40 dB(A), der Stadtverkehr erreicht Werte von ca. 80

dem Wert einer normalen Benzol- und Styrolbelastung

dB(A). Durch eine optimale Standortwahl und die kon-

von schlecht durchlüfteten Innenräumen.

sequente Verwendung des Energiesparmodus kann die Geräuschbelastung in der Arbeitsplatzumgebung

Folgende Massnahmen helfen mit, allfällige Schad-

vermieden oder zumindest stark reduziert werden.

stoffemissionen auf einem absoluten Minimum zu halten: – Möglichst viele Geräte im Energiesparmodus halten – Stark belastete Geräte in gut durchlüfteten Räumen betreiben – Geräte regelmässig warten

Feinstaubemissionen Aufgrund der grossen medialen Aufmerksamkeit in Bezug auf Feinstaubemissionen sind entsprechend viele Anfragen eingegangen. Die meisten Studien zu diesem Thema kommen zum Schluss, dass Feinstaubemissionen häufig mit der Umgebungsluft oder dem Zustand der Geräte zu tun haben.

Geräte der heutigen Generation weisen äusserst geringe Konzentrationen auf.

Die Geräte von RICOH werden in den Labors nach den Vorgaben des «Blauen Engels», dem Gütesiegel

Ozon

für umweltschonende Produkte und Dienstleistungen, geprüft. Die Staubemissionen liegen weit unter den

Alle Geräte, die nach dem Prinzip des elektrostatischen

anerkannten Richtwerten für Staubanteile. RICOH rät

Verfahrens arbeiten, erzeugen Ozon. Ozon ist ein natür-

davon ab, Zusatzfilter an die Geräte anzubringen, da

licher Bestandteil unserer Atmosphäre, aber in höheren

diese die Luftströme im Gerät derart stören können,

Konzentrationen kann es schädlich sein. Daher erlaubt

dass negative Auswirkungen in Bezug auf Geruch- und

der Gesetzgeber für Arbeitsplätze höchstens eine

Schadstoffemissionen auftreten können. Das Ausblei-

Konzentration von 0,1 ppm (parts per million). Durch

ben des optimalen Luftstroms im Gerät kann zu technischen oder qualitativen Problemen führen.

21


Die Europäischen Richtlinien WEEE und RoHs Die europäische WEEE-Richtlinie (engl.:

dous substances in electrical and elec-

Waste Electrical and Electronic Equip-

tronic equipment, dt.: «Beschränkung

ment, dt.: Elektro- und Elektronikalt-/

der Verwendung bestimmter gefährli-

schrottgeräte) hat zum Ziel die Menge

cher Stoffe in Elektro- und Elektronik-

an Elektronik-Schrott zu verringern und

geräten») dient dazu die Verwendung

einer umweltschonenden Entsorgung

gefährlicher Stoffe im Elektro- und

zuzuführen.

Elektronikgeräten zu beschränken und äusserst problematische Bestandteile

Die europäische RoHs-Richtline (engl.: Restriction of the use of certain hazar-

22

aus den Produkten zu verbannen.


Umweltanalyse

Für alle Produkte stehen Emissions- und Energiedatenblätter zur Verfügung. Die Datenblätter können auf Anfrage über www.ricoh oder über tqm@ricoh.ch

Wenn ein Kunde sich entschliesst, den Kopier- und

bezogen werden.

Druckerpark zu optimieren, ist eine vorgängige Umweltanalysenrechnung sinnvoll. In dieser Analyse

Pflanzenbasierte Kunststoffe

werden die Verbrauchswerte des alten Geräteparks den Werten des optimierten Geräteparks gegenüber

Seit 2002 beschäftigt sich RICOH mit der Entwicklung

gestellt und die durchschnittlichen Verbrauchswerte

von pflanzenbasierten Kunststoffen. 2005 konnten

aller Geräte eruiert. Diese Analyse kann den meisten

die entwickelten Kunststoffe erstmals in Geräten ver-

Kunden aufschlussreiche Informationen liefern und

wendet werden. Mit Innovationen wie pflanzenbasier-

zeigt auf, wie viele Kosten und Emissionen mit Hilfe

ten Tinten und neuen Herstellungsmethoden für Toner

einer Optimierung des Geräteparks eingespart wer-

der neuen Gerätegenerationen, werden Schadstoffe-

den können.

missionen weiter verringert und negative Umwelteinflüsse im gesamten Lebenszyklus der Geräte – von der Herstellung bis zur Entsorgung – reduziert.

Umweltanalyse: Ein Praxisbeispiel Ein Kunde reduziert seinen Gerä-

Dies entspricht eine Kostener-

tepark von 41 auf 10 Geräte und

sparnis von von rund CHF 4‘500.

optimiert damit Standort und CO2-Emissionen

für

die

Volumen. Der durchschnittliche

Die

Stromverbrauch reduziert sich

Strom-

mit Hilfe des Energiesparmodus,

reduzieren sich dank der Umstel-

basierend auf Standardzahlen

lung von rund 7,8 auf 4,8 Ton-

der Hersteller, um 76 Prozent. Es

nen, folglich um etwa 38 Prozent.

ergibt sich eine Kostenersparnis

Diese mathematische Betrach-

von rund CHF 700 für Energie.

tung, mit Hilfe der Herstelleran-

Erreicht der Kunde beim Drucken

gaben, macht deutlich, dass sich

einen Duplexanteil von 65 Pro-

die konsequente Anwendung

zent, reduziert er den Papierver-

von Duplex- und Energiespar-

brauch um rund 300‘000 Blatt.

funktionen immer lohnt.

und

Papierproduktion

23


» Sicherheit & Gesundheitsschutz Notfallplanung und Erste Hilfe Notfallszenarien, Erste Hilfe-Massnahmen und Evakuierungspläne auszuarbeiten, sind Teil eines laufenden Projektes von RICOH. Im Rahmen dieses Projektes werden sämtliche Abläufe für den Ernstfall festgelegt und aktuell gehalten. Zur Optimierung der Erstversorgung im Notfall stehen am Sitz von RICOH in Horgen Defibrilationsgeräte zur Verfügung. Mitarbeitende sind für den korrekten Umgang mit den Geräten ausgebildet.

Sicherheit und Gesundheit Im Rahmen des Informationssicherheits-Manage-

Geschäftsjahres Hebevorrichtungen installiert wor-

mentsystems sind die Zugänge

den, um den Mitarbeitenden

zu den Gebäuden klar festge-

die Handhabung mit schwere-

legt. Alle Räumlichkeiten von RICOH sind klassifiziert und nur definierten Personengruppen zugänglich. Jeder Besucher wird registriert und darf sich nur in Begleitung im Gebäude

Die Bereitschaft soziale Verantwortung zu übernehmen, ist ein prägendes Element unserer Unternehmenskultur.

aufhalten.

ren Komponenten und Geräten zu erleichtern. Ausserdem wurden

Lufthygienekon-

trollen an Büroarbeitsplätzen durchgeführt oder es wurden Lärmschutzvorkehrungen

in

Räumen mit starken Lärmemissionen getroffen.

Die

Sicherheitsvorkehrungen

für die Arbeitsplätze werden laufend überprüft und

Mit der Einführung der Informationssicherheit wurden

angepasst. Schutzausrüstungen werden getragen, wo

die Bereiche Sicherheit und Gesundheitsschutz ver-

es aufgrund der Arbeiten erforderlich ist. Zur Verbes-

stärkt thematisiert. Einerseits soll die Vertraulichkeit

serung der Arbeitsumgebung sind im Verlaufe des

von Informationen gewährleistet werden, andererseits soll die Verfügbarkeit mit entsprechenden Kontrollmassnahmen gefördert und sichergestellt werden. Die enge Zusammenarbeit mit der SWICO hilft den Verantwortlichen, die Themen «Arbeitssicherheit & Gesundheitsschutz» im Rahmen von Erfahrungstagungen und Fachveranstaltungen auszutauschen und die Weiterentwicklung im Unternehmen zu fördern.

24


Ă–kologische Nachhaltigkeit leben heisst: Natur und Umwelt fĂźr die nachfolgenden Generationen zu erhalten.

25


» Umweltkennzahlen 2002

2003

2004

2005

2006

2007

356‘285 kWh 1‘772 kWh

312‘409 kWh 1‘644 kWh

312‘934 kWh 1‘682 kWh

311‘208 kWh 1‘664 kWh

332’357 kWh 1‘713 kWh

312’293 kWh 1’524 kWh

294’000 lt -3’310‘450 km 723 t 8.90 lt

244’410 lt 34’560 lt 3’332‘100 km 617 t 8.37 lt

130‘590 lt 109‘710 lt 3‘074’160 km 545 t 7.8 lt

66‘743 lt 159‘062 lt 3‘084’160 km 516 t 7.3 lt

31‘455 lt 167‘303 lt 2‘890’000 km 478 t 7.0 lt

19'978 lt 195'757 lt 2'808’900 km 468 t 7.0 lt

---

---

196‘600 km 51 t

113’280 km 33 t

110’402 km 31 t

112’215 km 32 t

Produkt-Rücknahme Wiederverwertung Geräte Trommeleinheiten Service Trommeleinheiten Kunden

72.7 % 74.3 % --

91.2 % 59.6 % --

90.8 % 62.9 % 20.1 %

60.7 % 106.7 % 19.6 %

68.1 % 84.0 % 37.1 %

79.6 % 69.2 % 39.8 %

Produkt-Recycling Geräte wiederverwertet Trommeleinheiten Service Trommeleinheiten Kunden

62.3 % 61.5 % --

55.8 % 76.0 % --

82.9 % 60.0 % 22.3 %

34.1 % 57.0 % 49.0 %

31.0 % 62.3 % 82.0 %

45.2 % 95 % 95 %

202’428 kg 142’118 kg 42’317 kg 8’198 kg 6’174 kg 2’596 kg 961 kg 1’860 kg 184 kg 13 kg

237’000 kg 164’763 kg 49’058 kg 9’503 kg 7’158 kg 3’009 kg 1’114 kg 2’156 kg 214 kg 15 kg

239‘660 kg 166‘570 kg 49‘600 kg 9‘600 kg 7‘237 kg 3‘042 kg 1‘430 kg 2‘160 kg 216 kg 16 kg

218‘503 kg 151‘903 kg 45‘230 kg 8‘762 kg 6‘599 kg 2‘775 kg 1‘027 kg 1‘988 kg 197 kg 22 kg

268‘775 kg 186‘852 kg 55‘636 kg 10‘778 kg 8‘117 kg 3‘413 kg 1‘263 kg 2‘446 kg 242 kg 27 kg

215'300 kg 149'677 kg 44'567 kg 8'634 kg 6'502 kg 2'734 kg 1'012 kg 1'959 kg 195 kg 38 kg

29’984 kg 49’994 kg ---

17’475 kg 60’470 kg 510 kg 13’150 kg

15‘367 kg 88‘905 kg 485 kg 17‘420 kg

47‘832 kg 32‘277 kg 475 kg 17‘280 kg

66‘170 kg (Kehricht) 383 kg 16‘020 kg

100'700 kg (Kehricht) 325 kg 13'500 kg

Stromverbrauch (1) alle Standorte Verbrauch Pro MA/Jahr Fahrzeugflotte Treibstoff, Benzin Treibstoff, Diesel Gefahrene Kilometer CO2-Emissionen (2) Durchschn. Verbrauch Flugreisen Strecke CO2-Emissionen (2)

Entsorgung Gesamttonnage Wiederverwertung Eisen Kunststoff NE-Metalle Printplatten CU/FE (Trafo, Motoren) Kupferkabel Deponie/Verbrennung Sonderabfälle Batterien Abfall/Recycling Kehricht Verpackungen PET Altpapier Recycling Interner Papierverbrauch CO2-Emissionen (2)

3.5 Mio Blatt 2.7 Mio Blatt 2.6 Mio Blatt 2.4 Mio Blatt 2.4 Mio Blatt 2.3 Mio Blatt ----20 t 20.1 t

Die in dieser Aufstellung ausgewiesenen CO2-Emissionen von 530 Tonnen wurden kumuliert über ein Klimaprojekt von «myclimate» kompensiert.

26

(1)

Ohne Facility Management

(2)

CO2-Werte basierend auf konzernweiten RICOH-Berechnungsgrundlagen / für Fahrzeuge gemäss den offiziellen Herstellerangaben


Wenn sich jemand für uns als Partner entscheidet, spielt unsere Umweltpolitik oft eine wichtige Rolle. Unsere Kunden interessieren sich heute nicht mehr nur für effiziente Lösungen und Services im Bereich Dokumentenoutput, die Arbeitsprozesse erleichtern und Kosten zu senken helfen. Sie erwarten auch einen bewussten und engagierten Umgang mit dem Thema Umwelt. Ich bin stolz in einem Unternehmen tätig zu sein, welches sich vorbildlich und nachhaltig für den Schutz unserer natürlichen Ressourcen einsetzt. Dies trägt massgeblich dazu bei, dass wir die Natur in all ihrer Schönheit hoffentlich auch in Zukunft geniessen können.

Hanspeter Roellin Key Account Manager seit 6 Jahren im Unternehmen

Ich besuche nebenberuflich den Lehrgang zur Marketingfachfrau. Diese Weiterbildung ist anspruchsvoll und zeitintensiv. Bei RICOH habe ich die Möglichkeit bekommen, während der Ausbildung 80 Prozent zu arbeiten. Durch meine Weiterbildung bekomme ich ein besseres Verständnis für die internen Strategien und Sichtweisen und ich kann Gelerntes gleich in die Praxis umsetzen.

Claudia Fischer Assistant Marketing & Communication seit Mai 2008 im Unternehmen

27


28


» RICOH in der Schweiz Horgen (Hauptsitz) RICOH SCHWEIZ AG Einsiedlerstrasse 533 8810 Horgen Tel 044 727 61 61 Fax 044 727 68 68

Basel

Härkingen

Samedan

Riehenstrasse 232 4058 Basel Tel 061 681 08 88 Fax 061 681 87 07

Altgraben 31 4624 Härkingen Tel 062 387 86 00 Fax 062 387 86 10

via Sudèr 1 7503 Samedan Tel 081 852 42 24 Fax 081 852 16 04

Bern

Landquart

Schaffhausen

Kirchstrasse 2 3097 Liebefeld Tel 031 963 83 83 Fax 031 963 83 84

Schulstrasse 74 7302 Landquart Tel 081 300 05 05 Fax 081 300 05 15

Rheinweg 1a 8200 Schaffhausen Tel 052 624 80 54 Fax 052 624 82 55

Crissier

Luzern

St. Gallen

Route de Prilly 21 1023 Crissier Tel 021 637 27 57 Fax 021 637 27 67

Grabenhofstrasse 3 6010 Kriens Tel 041 319 49 52 Fax 041 319 49 55

St. Josefen-Strasse 30 9001 St. Gallen Tel 071 274 83 00 Fax 071 274 83 90

Fribourg

Martigny

Taverne (Tessin)

Route du Petit-Moncor 7A 1752 Villars-sur-Glâne Tel 026 407 79 00 Fax 026 407 79 01

Rue du Léman 33 1920 Martigny Tel 027 723 55 10 Fax 027 723 55 11

Via Carvina 3 6807 Taverne Tel 091 935 78 35 Fax 091 935 78 48

Genève

Neuchâtel

Villmergen

Rue de St.-Jean 30 1203 Genève Tel 022 339 05 55 Fax 022 339 05 56

Réseau rue de la Chapelle 33 2034 Peseux Tel 032 731 02 55 Fax 032 731 02 54

Anglikerstrasse 99 5612 Villmergen Tel 056 618 13 00 Fax 056 618 13 20

Glarus

Renens

Zürich

Buchholzstrasse 32 8750 Glarus Tel 0844 360 360 Fax 0844 360 361

Chemin de la Rueyre 116-118 1020 Renens 2 Tel 021 632 88 88 Fax 021 632 88 89

Alte Winterthurerstrasse 14a 8304 Wallisellen Tel 043 233 32 40 Fax 043 233 32 41

Ihre Meinung interessiert uns!

Kontaktadresse:

Wie gefällt Ihnen der diesjährige Sustainability Report? Haben Sie

RICOH SCHWEIZ AG Quality & Environment Einsiedlerstrasse 533 8810 Horgen

Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns Ihre Meinung! Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Telefon 044 727 61 61 Fax 044 727 68 68 E-Mail

tqm@ricoh.ch

Web

www.ricoh.ch

29


RICOH SCHWEIZ AG

Kopieren | Drucken | Faxen | Scannen Software | Netzwerke | Papier

Impressum Inhalt

RICOH SCHWEIZ AG Quality & Environment Einsiedlerstrasse 533 8810 Horgen Tel Fax

044 727 61 61 044 727 68 68

tqm@ricoh.ch www.ricoh.ch Konzept / Umsetzung

Communication Partners AG

Erscheint einmal jährlich als Rückblick auf das abgeschlossene Geschäftsjahr. © 2008 RICOH SCHWEIZ AG. All rights reserved.

Gedruckt auf «my touch 360° editme» SQS-COC-22253 - FSC mixed sources 50% Altpapier (bedruckte Abfälle) und 50% Neufaser, FSC-zertifiziert. Unter Verwendung mineralölfreier Druckfarben und Lacke.

30


Our earth, our tomorrow.

32


RICOH Sustainability Report 2008 (DE)