Page 1

AUDIOVISUELLE PERFORMANCE 8. 10. 21:00

Halle (Saale)

FILMPROGRAMM

13.10.

19:00 Farbige Klänge 21:00 Welt des Sprechens 14.10. 19:00 Von der Schönheit der Radiowellen 21:00 Time Travel Zazie Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22, 06108 Halle (Saale) Kuratiert von Florian Wüst

Sichtbar und hörbar bricht CORAX im Oktober in eine neue, freie Radio-Zeit auf. Wir lenken – wie Felix Kubin vorschlägt – den Blick in die Sterne und unter die Erde. Die Programmzeitung, die Sie in den Händen halten, trennt sich für einen Monat von den gewohnten Formaten und schafft Raum für eine Frage – an Euch und an uns: »Wie würdet ihr das nennen, was wir gerne hätten?« Sechzehn Radio Revolten-Künstler_innen, die im Oktober in Halle sein werden antworten, in Fragmenten, Pre-Manifesten und Weiterfragen. CORAX veranstaltet mit dem Internationalen Radiokunst-Festival im Oktober eine 30-tägige Radio Revolte: im Stadtraum, im Radio Revolten Zentrum in der Rathausstraße 3/4, auf der Festivalfrequenz UKW 99,3 und auf Mittelwelle MW1575. Dieses Heft steht für unseren Wunsch auf unverhofftes und spontanes, von den Revolten inspiriertes Radioprogramm auf der 95,9. Dessen Programmübersicht für diesen Monat finden Sie auf unserer Webseite radiocorax.de, die Sie – so nicht schon geschehen – in Überraschung und Freude versetzen wird, denn dort ist alles neu und beim Alten. Wir wünschen uns, dass noch viele weitere der Statements, Parolen und Entwürfe im Oktober durch Sie und Euch entstehen werden. On Air, via Mail, persönlich zum Radio Revolten Festival oder ganz analog per Post oder Telefon. Wir setzen neu an und laden ein, alle gewohnten Sendefenster »einem kompletten Reset zu unterziehen« (Marold Langer-Philippsen). Programmübersicht von Radio CORAX UKW 95,9 / S+K 99,9 / Muth 96,25 / Versatel 100,2 unter: radiocorax.de/programm/programmkalender Programmübersicht Radio Revolten – Internationales Radiokunst-Festival UKW 99,3 / MW 1575; unter: radiorevolten.net Weitere und ungekürzte Statements zum Nachlesen unter radiocorax.de

Corax dankt Radio CORAX kann finanziell nur durch die Unterstützung seiner Hörerinnen und Hörer, seiner Mitglieder und Fördermitglieder, seiner Partner*innen bei Projekten und Veranstaltungen und anderer Förderer überleben. Wir bedanken uns besonders für Geldspenden bei Erik F. (Fördermitglied) als auch bei Siegfried und Anita G., Franziska T., Christina D., Daniel O., Joni S., Götz R. und Mark W.. Herzlichster Dank gilt auch allen alten und neuen Mitgliedern des Förder- und Freundeskreises Radio CORAX (www.ffk.radiocorax.de). Für Projektförderungen danken wir von der Martin-Luther-Universität HalleWittenberg dem Studierendenrat, der Fachschaft für Wirtschaftswissenschaften, der Fachschaft der Neuphilologien, der Fachschaft der Philosophischen Fakultät 1 und der Fachschaft Musik, Sport, Medien. Weiterhin gilt unser Dank für Förderung der Kulturstiftung des Bundes, dem Landesverwaltungsamt, der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, der Freiwilligenagentur Halle-Saalekreis, dem Stadtmuseum Halle (Saale), der Bundesagentur für Arbeit und der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt. Zudem danken wir der Landesmedienanstalt Sachsen-Anhalt, der Stadt Halle (Saale), dem Landesjugendamt Sachsen-Anhalt und dem Bundesamt für Familie und Zivilgesellschaft für die regelmäßige Unterstützung von Radio CORAX.

Impressum Redaktion Felsenblick, Sebastian Gerstengarbe, Helen Hahmann, Tina Klatte, Jan Langhammer, Marco Organe, Ralf Wendt Gestaltung Nick Teplov Auflage: 5000 Stück Redaktionsschluss 14. des Vormonats V.i.S.d.P. Ralf Wendt

CORAX e.V. Unterberg 11 06108 Halle/Saale Tel 0345 4700745 Fax 0345 4700746 corax@radiocorax.de

Die Magie des Radios ist seine Körperlosigkeit und Unsichtbarkeit. Radio ist Raum. Am Anfang war die Stimme.

Am Anfang war die Stimmung. Radio ist Öffentlichkeit. Darum darf es sich nie am Massengeschmack orientieren.

Kommunikation, für akustische Metaphern und für die Manipulation des puren Empfindens.

(UK)

Jeder kann mittels der heutigen technischen Möglichkeiten Webradio machen.

Radio muss erziehen. Auch zum Unsinn. Radio lenkt den Blick in die Sterne und unter die Erde.

Bei der utopischen Realität geht es weniger der darum Radiokunst möglichst viele Kanäle und digitale

erkläre dich nie. Ein mer‑ kenswerter Tipp von vie‑ len, die mir Nicolas Collins gab, der auch feststellte, dass Platten im Nebenraum besser klingen. Wo klingt Radio besser? In der nächsten Stadt? Oder ist das Radio selbst einer dieser »Nebenräume«?

[… drei von insgesamt 15 Punkten des Instant Whip Manifesto]

Editorial

Radiokunst bietet die Möglichkeit für

Ich lebe nicht in einer Gesell‑ schaft, ich lebe in einem Com‑ munity-Radio. Radio wurzelt im Ort. (Das Internet ist kein Ort, es ist ein Nicht-Ort, die Aufhebung von Ort, wie es Paul Virilio beschreibt.) Die Sonne ist wie das Ab‑ bild, sagt Paul de Man in Allegories of Reading. Wenn man sich auf das Radio bezieht, geschieht dies durch Vergleiche und Metaphern. Das soll‑ ten wir weitertreiben und es in das Zentrum der Debat‑ ten über kulturelles Leben stellen... wenn auch nur, um festzustellen, dass der Kobold des Perversen, der in solch einer Tat steckt, den Platz des Radios am Rande der Dinge oder darüber hinaus für immer anerkennt. (Don Joyces Radiosendung auf KPFA). Wie der Sonnenaufgang oder -untergang also (Murnaus Sonnenaufgang, der zugleich der Sonnenuntergang für den Stummfilm war).

Ed Baxter

WERKLEITZ AUSSTELLUNG PERFORMANCE FESTIVAL FILMPROGRAMM 2016 Wir danken allen Förderer_innen, Partner_innen und Sponsor_innen der Radio Revolten.

1.2. nicht3. lineare 4. Chris Cutler  5. 6. Bitte nie um Ver7. ­ zeihung, 8. Der Schau­platz ist alles. Radio ist Sonnen­licht.

(UK)

Radio ist Strahlung. Es ist nicht von Radiotechnik begrenzt, die AM, FM oder DMB u.a.m. benutzt. Radio meint alle möglichen Arten von Strahlung, von künstlicher »Radio«‑Übertragung bis hin zu natürlichem Donner, über menschliche Gehirnwellen bis zur Elektrizität von Zitterwelsen, von Mikrowellenherden zu den VLF-Geräuschen von Autos und Radiokunst ist die unbegrenzte Art so weiter. und und Weise mit der Strahlung umzugehen und zu spielen. Betrachtet man die Kunstgeschichte, sollte Radiokunst sich der existierenden Kunstformen bewusst sein, insbesondere der Klangkunst, Medienkunst und allem, was allgemein »Radio-Kunst« genannt wird. Eine kritische, dekonstruierende Annäherung an die existierende Formen der Radiokunst kann nicht mehr im Felde der Ästhetik verbleiben. Sie muss sich auch in Ökologie, Mikro-Politik und Philosophie der Technologie einmischen.

Ausstrahlungsmöglichkeiten zu nutzen, als vielmehr darum interessierte und interessante Zuhörer*innen zu haben. Durch Bildung die Menschen dazu zu bringen, nicht der Werbung zuzuhören – das ist die Utopie.

Verkaufszahlen und Einschalt­ quoten haben nichts mit Qualität zu tun. Qualität ist älter als seine Verpackung.

Now all together:

«I’m a human radio station».

Rodolpho Bertolini Jr.

(BR)

Felix Kubin

(DE)

Wie würdet » Sie Oktober 2016 ihr das hören nennen, Nichts was wir gerne Rochus Aust hätten?

So wie mein Bruder Markus von der Schenkung schwarzer Fernsehminuten träumt, wünsche ich mir Radio-Sendungen (analog und digital) in denen Stille gesendet wird. Das kann echte Stille aus verschiedenen Orten sein (ähnlich wie »Die schönsten Bahnstrecken Deutschlands«) oder auch künstliches Nichts, dem man ggf. von Zeit zu Zeit den Zusatz einflüstert:

«

IN KORRESPONDENZ ZU RADIO REVOLTEN

Podiumsgespräch mit den Experten der Transkommunikationsforschung Gesa Dröge und Christian Hilpert sowie Kurator Martin Hartung Station des Eröffnungsrundgangs Radio Revolten Foyer der Kulturstiftung des Bundes, Franckeplatz 2, 06110 Halle (Saale)

Hampus Lindwall, Joakim Forsgren und Leif Elggren Moritzkirche, An der Moritzkirche 8, 06110 Halle (Saale) Kuratiert von Martin Hartung

ERÖFFNUNG 1.10 19:00

Gemeinsame Eröffnung mit Radio Revolten Konzerthalle Ulrichskirche, Christian-Wolff-Straße 2, 06108 Halle (Saale)

AUSSTELLUNG AUDIOSCOPIC RESEARCH ARCHIVE VON FRIEDRICH JÜRGENSON

1.—30. 10. eine Leihgabe des ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe Foyer der Kulturstiftung des Bundes, Franckeplatz 2, 06110 Halle (Saale) PODIUMSGESPRÄCH 2. 10. 17:00

www. werkleitz.de /trans-positionen

TRANS

–POSITIONEN

Das Freie Radio für Halle (Saale) und Umgebung.

radiocorax.de UKW 95.9

UKW 99.3 MW 1575

Tetsuo Kogawa

(JP)

(DE)


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.