Page 1

ende-neu€2016/17 Das Freie Radio für Halle (Saale) und Umgebung. www.radiocorax.de


editorial€€€€€€€€ ‫مقدمه‬ ‫ييك از ويژگي هاي منحرص به فرد انسان ها داشنت توانايي ذايت و استعداد در يك‬ ‫ بر اساس تحقيقات دانشمندان هيچ كس يب استعداد نيست و‬.‫زمينه خاص است‬ .‫هر كس در زمينه اي مستعد است‬ ‫بین هزاران نفری که در اروپا مهاجر شدند استعدادهای نهفته است که احتیاج‬ .‫به یک جرقه کوچک به شگوفا شدن ان است‬ ‫هدف ما از گرد هم امدن از هر کشور با هر زبانی رسیدن به این استعداد و‬ ‫همصدا شدن است تا بتوانیم در رسانه ها صدای مردم رنج دیده کشورمان باشیم‬ ‫و رسالتی که با رسیدن به جای امن گردن ما هست را انجام بدهیم‬ ‫مطالب این مجله با زبانهای مختلف از هر کشوری نوشته شده تا خواننده به‬ ‫افکار نویسنده پی بربد افکاری که با تجربه از جنگ یا فراراز اعتقادات و‬ .‫تعصبات بدست اورده اند‬ ‫تشکر میکنم از کسانی که در این مسیر راه را برایامن هموار کرده اند تا امیدوار‬ ‫شده و به اهدافامن برسیم‬ Eine der speziellen Merkmale der Menschen ist es, bestimmte Talente zu haben. Forscherinnen haben die Meinung, dass kein Mensch talentlos ist. Sie sagen, jeder hat eine Begabung. Von den Tausenden Menschen, die nach Europa geflüchtet sind, hat jeder von ihnen ein heimliches Talent und braucht nur einen kleinen Anstoß, um dieses entfalten zu können. Unser Ziel als Gruppe, die sich aus Menschen aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Sprachen zusammensetzt, ist es, all unsere Talente zu nutzen und zu stärken. Wofür? Damit wir die Stimme der leidenden Menschen aus unseren Ländern sein können. Wir haben die Pflicht, die Stimme zu erheben, da wir nun an einem sicherem Ort leben. Die Texte dieses Heftes haben wir geschrieben, damit der Leser versteht, was wir im Krieg erlebt haben und wie wir vor einem falschen Glauben weg gerannt sind. Ich bedanke mich bei allen, die uns geholfen, den Weg geebnet und uns Hoffnung gegeben haben, damit wir unsere Ziele erreichen können. Frishteh

Common Voices Radio besteht seit März 2016 und sendet seit Mai jede Woche eine eigene Sendung auf Englisch, Deutsch, Französisch, Farsi/Dari und Arabisch. Für dieses Doppelheft haben die Common Voices zum ersten Mal statt einer Sendung eigene Artikel fabriziert. Jeden Donnerstag 17 Uhr auf RADIO CORAX 95.9 FM oder im Live-Stream. Alle Sen­dungen nachhören: www.commonvoices.radiocorax.de und auf facebook. Förderer: Integrationsbeauftragte der Landesregierung

I am here because I love to participate in a radio-show with different people and to learn about their culture and funny things – because everything gets easier, when you can smile about it. I always wanted to say: Hello, our dear listeners. I hope you have a good day, because I have a really good day, soooo if I have an amazing day you should also have a good and amazing day!!!  Sandra


€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€Thema Common Voices Radio

Common Voices Radio

ist eine Sendung von Geflüchteten und MigrantInnen in Halle und Umgebung. Wir bringen Fragen, Themen und Probleme, die für Geflüchtete wichtig sind, ins Radio. Gemeinsam wollen wir Radio als Brücke für ein verständnisvolleres Miteinander nutzen.

is a radio show made by refugees and migrants in Halle and surroundings. We’ll pick up questions, issues and problems which are relevant for refugees and discuss them on air. Together we want to use the radio as a bridge in order to create a more sympathetic community.

Die Mitglieder der Common Voices beantworteten die folgenden Fragen: Warum bist du bei den Common Voices dabei? Was ist deine Motivation Radio zu machen? Was war für dich in den ersten Monaten des Projekts ein Highlight? Oder aber auch ein Tiefpunkt? Was wolltest du RADIO CORAX oder den HörerInnen schon immer mal sagen?

The Members of Common Voices answered the following questions: Why do you participate the Common Voices? What’s your motivation for making radio? What in the first months of this project was your highlight or maybe an anticlimax? What do you always wanted to say to RADIO CORAX or to the listeners?

‫بأعتقادي ان االعالم هو النافذة للتواصل مع املجتمع و اعالمه بهويتنا و جعل اصواتنا‬ .‫مسموعة‬ ‫بالنسبة النطباعي كل جديد يكون يف االول صعب ومن ثم‬ ‫ يعطيك الثقة بعد امتامه مثل كل اللحظات الصعبة ملا كنت املقدم واملعرف عن‬. ‫الربنامج يف املؤمتر للراديوهات الحرة‬ ‫حابب اشكر كل اصدقايئ يف املجموعة لدعمهم وبالنسبة ايل فأن برنامج كمون فويسز‬ .‫واحد من اهم الخطوات بحيايت املهنية‬ ‫إن تواجدي بهذا الربنامج لزيادة معرفتي باملجتمع املستضيفني وكسب صداقات وزيادة‬ .‫الخربات االجتامعية والعملية‬ ‫برنامجنا عم يحاول يقدم معلومة او فكرة جديدة للبعض وبيتمنى انو يقدر يساعد اي‬ ‫حدى ماعندو علم فيها ولو كانت هي املساعدة مبجرد رسم ابتسامة عىل وجه او تعديل‬ .‫مزاجه‬ ‫و كشخص من برنامج كومن فويسيس بقدر قول انو هاد الربنامج مثل قطعة فسيفساء‬ .‫جميلة من كتري ثقافات وحضارات ولغات‬ Meine Anwesenheit und Teilnahme bei diesem Projekt zielt darauf, dass ich die Gesellschaft, welche mich aufgenommen hat, besser kennenlerne, dass ich neue Freundschaften schließe sowie auch fachliches Wissen erwerbe. Unser Projekt versucht, neue Informationen oder Ideen zu verbreiten – seien diese Informationen oder Ideen auch noch so einfach, so wäre es auch genügend und zufriedenstellend, wenn man dadurch jemanden glücklicher macht. Als Mitglied von Common Voices kann ich sagen, dass dieses Projekt wie ein großes Mosaikbild ist, das aus vielen verschiedenen einzelnen Kulturen und Sprachen besteht und in der Summe ein sehr schönes Bild ergibt. Abir

I think media are the biggest window to get into society, to tell what we have and to make our voices hearable. My personal highlight was also the most difficult moment for me: when I was a moderator in the conference of the free radio stations. Everything was new but I got the confidence from it. I want to thank all my friends in the group for the support. Common Voices is the first and most important step to start my job as a journalist. Bassam

Ich bin zu Common Voices gekommen, weil ich immer etwas mit Radio machen wollte. Im Iran hatte ich diese Möglichkeit nicht, weil es keine freien Radios gibt. Deswegen finde ich Common Voices eine gute Chance, um Radio zu machen. Besonders aufregend für mich als »alter Hase« war die Begebenheit, als ich drei neuen Teilnehmern das Radio, das Projekt und das Studio erklären sollte. [an CORAXe:] Hört auf, Englisch mit mir zu sprechen! Jay


€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€ Der Einsame Das Ungewisse, was mich in der Einsamkeit einschließt Was in den Tiefen meines Gewissens wütet Mit jedem neuen Tag, der in dieser Dunkelheit aufkommt, werde ich an das Bekannte erinnert, was im stillen Ton meines Todes beherbergt ist Der Geruch des Bereuens kommt dabei auf mit der Gewissheit, dass eine Rückkehr zu einem einsamen Abend unmöglich sein wird. Mohammed Frej

Würfelspiel des Lebens

‫املنفرد‬

Schach matt

Die Zeichnungen stammen von Abir Tawakalna. Sie flüchtete vor einem Jahr aus Syrien, wo sie als CartoonZeichnerin und freie Künstlerin arbeitete.

‫املجهول‬ ‫الذي يغمرين بالعزلة‬ ‫مبعرث األبجدية‬ ‫يف أعامق ادرايك‬ ‫ينساب مع كل عتمة يوم جديد‬ ‫ليخربين باملعلوم الساكن‬ ‫خلف هدوء الصوت يف‬ ‫مويت‬ ‫ليعزف املايض يل‬ ‫ذكريات صور‬ ‫تفوح رائحة الندم معها‬ ‫لعودة مستحيلة‬ ‫ملساء ينفرد وحيدا‬ ‫بحياةال يعنيه اي مساء‬ ‫محمد فريج‬


€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€Thema

Als ich Angst vor Gott hatte und die Nicht-Muslime hasste ‫زمانی که از خدا میرتسیدم واز کافر متنفر بودم‬

‫چیزی که به کافر ربط داشت در خانه ما ممنوع بود تا خدا ما را دراتشش نسوزاند‬ ‫به مرور زمان سوالهای زیادی برایم به وجود امد اما همه بی جواب می ماندند‬ ‫چرا خدا مرا در خانواده مسلامن بدنیا اورد و کافر را در خانواده بی دین‬ ‫چرا خدا دوست دارد بنده هایش را بسوزاند و از سوختنشان لذت میربد پس چطور‬ .‫میگوید ما را دوست دارد‬ ‫چرا کافر ها را دوست ندارد مگر خداافریننده همه ادم ها روی زمین نیست‬ ‫و هزاران سوال بی جواب دیگر‬ ‫زمان گذشت تا فهمیدم اعتقادات پدرم را قبول ندارم خدای پدرم که شبهای مرا می‬ ‫سوزاند را قبول ندارم‬ ‫دیگر لباس کودکیم که برایم کوچک شده بود و من نیاز به لباس بزرگرت داشتم دیگر‬ ‫خواب از گرزهای اهنین فرشته های خدا را منی بینم بلکه خواب این شبهای من تنفر‬ ‫برادر ده ساله ام شده مادر پیر و خواهرهای رنج دیده ام شده که چهار سال از دیدنشان‬ ‫محروم هستم می بینم وقتی میخواهم انها را در اغوش بگیرم و ببوسم مرا در اغوش‬ . ‫منیگیرند و دورمی شود چون از نظر انها من یک کافرم‬

‫نخستین بار که اسم کافر را شنیدم شش ساله بودم به شدت از خدا میرتسیدم و هر‬ ‫شب خواب اتشی بزرگ را میدیدم که گاهی من گاهی مادرم در ان میسوخت تا حدی‬ . ‫میرتسیدم که شبها تب میکردم و بعضی شبها تشکم را خیس میکردم‬ ‫پدر خیلی مذهبی دارم از مدرسه خوشش منی امد و فقط میخواست کالسهای قرانی‬ ‫برویم تا الگو برای جامعه در عرصه دینی باشیم همیشه با مادرم مشکل داشت بخاطر‬ ‫مدرسه فرستادن من و خواهرانم به او ناسزا میگفت و کافر میخواندش‬ ‫کافر برایم معنی نشده بود و فکر میکردم اسم یک حیوان است مثل فحش های از قبیل‬ .... ‫خر یا‬ ‫که خدا را قبول ندارد مناز‬، ‫تا اینکه در کالس قران فهمیدم که کافر انسان است مانند من‬ ‫منیخواند رشاب میخورد و از گوشت خوک تغذیه میکند حتی دست زدن به انها نجس‬ ‫است و باید غسل انجام بدهی‬ ‫در تصور من انسانهای خطرناک و عجیبی بودن که حتی اسمش برایم چندش اور بود هر‬ ‫کاری که میگفتند کافر انجام میدهد را انجام منیدادم تا مبادا تبدیل به کافر شوم‬ ‫پدرم تلویزیون را ممنوع کرده بود چون میگفت برنامه هایش ادم را کافر میکند خوردن‬ ‫بعضی چیزها در خانه ما ممنوع بود چون از کشور غیر مسلامن وارد میشد خالصه هر‬

Als ich zum ersten Mal das Wort Nicht-Muslim gehört habe, war ich 6 Jahre alt und hatte sehr große Angst vor Gott. Und jede Nacht hatte ich Alpträume z.B. von einem großen Feuer, in dem manchmal ich und manchmal meine Mutter brannten. Die Angst war so groß, daß ich jede Nacht Fieber hatte. Und in manchen Nächten war sogar meine Matratze nass geschwitzt. Mein Vater ist ein sehr religiöser Mensch. Er mag keine Schule und er wollte nur, dass ich an den Korankursen teilnehme, sodass wir ein Vorbild für die Anderen sein können. Er hatte immer Probleme mit meiner Mutter, weil sie uns, mich und meine Schwester, zur Schule geschickt hatte. Er hat Schimpfworte zu ihr gesagt und sie Nicht-Muslima genannt. Ich wusste gar nicht, was das Wort Nicht-Muslim bedeutet. Ich dachte immer, das sei ein Tier, wie Esel. Bis ich im Korankurs verstanden habe, dass ein Nicht-Muslim genauso ein Mensch ist wie ich, der aber nicht betet, nicht an Gott glaubt, Alkohol trinkt und Schweinefleisch isst. Und wir durften sie nicht anfassen, weil sie schmutzig sind. Und wenn es doch passierte, sollten wir uns reinigen. In meiner Vorstellung waren sie sehr gefährliche und auch merkwürdige Menschen, deren Name für mich sogar eklig war. Und alles was diese Leute tun, durfte ich nicht machen, damit ich nicht so werde wie sie. In unserem Haus hat unser Vater das Fernsehen verboten, weil er meinte, daß alles, was im Fernsehen gezeigt wird, einen zum NichtMuslim macht. Manche Dinge waren in unserem Haus auch verboten, weil sie aus einem nicht-muslimischen

Land zu uns gekommen waren. Alles, was mit Nicht-Muslimen zu tun hatte, war in unserem Haus verboten, damit Gott uns nicht im Fegefeuer brennen lässt. Mit der Zeit tauchten sehr viele Fragen in meinem Kopf auf, aber es gab keine Antworten auf sie. Fragen wie diese: Warum hat Gott dafür gesorgt, dass ich in eine muslimische Familie geboren worden bin und warum ein Nicht-Muslim in eine nicht-muslimische Familie? Warum möchte Gott seine eigenen Geschöpfe im Feuer verbrennen? Macht ihm das Spass? Warum sagt er dann, dass er uns liebt? Warum liebt er die Nicht-Muslime nicht, er hat doch uns alle geschaffen? Und tausend andere Fragen ... Mit der Zeit habe ich begriffen, dass ich an meines Vaters Glauben nicht glauben kann, dem Gott meines Vaters, derjenige, der mich und meine Kindheitsnächte in seinem wütenden Feuer hat brennen lassen. Meine Kindersachen passten mir irgendwann nicht mehr und ich habe größere Kleidung gebraucht. Und ich träume nicht mehr von den Feuerschwertern der Racheengel, sondern ich träume von dem Hass meines 10jährigen Bruders und von meiner alten Mutter und meinen Schwestern, die gelitten haben, und auch, dass ich sie seit vier Jahren nicht mehr gesehen habe. Ich träume, dass ich sie umarmen und küssen will, aber sie lassen mich nicht, denn in ihrer Vorstellung bin ich eine Nicht-Muslima. Frishteh Sadati (Frishteh heißt in Farsi/Dari übrigens Engel mit Feuerschwert/Racheengel)


€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€

L’Afrique une jeunesse désespérée

historique du continent Quand on parle de l’Afrique on pense aussitôt a l’histoire; c’est le plus vieux continent, là où est découvert les plus enceins prestiges historique. De son appellation le berceau de l’humanité. Mais jusqu’a nos jours le continent n’a pas pu profité de son ancienneté. Dans son histoire l’Afrique était victime de deux révolutions qui sont l’origines des mutations avant la colonisation. Ces sont l’aire de l énergie et celle de la révolution industrielle. L’Afrique avait une brillante civilisation sous la suprématie de royaume. Et si aujourd’hui son histoire n’est pas bien connue c'est parce qu’il se limite à la transmission de bouche a oreille par une classe ethnique que sont les griots. Ou que c’est les vieux qui détenait le monopole de la connaissance qu’il ne partageaient pour des circonstances particulières. C'est pourquoi on disait en Afrique: si un vieillard meurt c’est comme un bibliothèque qui brûle. L’histoire de l’Afrique connaît des limites à cause de l’absence de documents et d’écriture. De nos jours la civilisation occidentale et l’alphabétisation ont changé le mode de vie des Africains. Nombreux historiens tentent de remonter l’histoire du continent en collectant des ouvrages et manuelles d’étude très insuffisants. Sur le plan économique l’activiste principale était l’agriculture et l’artisanat qui fournissait les outils de travail. Dans ce secteur l’Afrique souffre parce qu’il a emprunté une nouvelle voie non maîtrisée. Donc l’Afrique est victime d’un mauvais départ. La colonisation des etats d’afrique Pendant cette période l’Afrique été sous l’occupation de nations étrangères, qui leur imposées une civilisation différente a celui de ses ancêtres que sont a l’origine des mutations et pertes de valeurs. La colonisation en Afrique début en 1885 sous la domination des Français et Anglais avec chacun son mode de gouvernance. Sur une cotée il y avait le système direct de la France et le système indirect des Anglais. Ces deux systèmes ne prenaient pas en compte les besoins immédiats et futurs des Africains. C'est la cause majeure de son retard démocratique et économique. Ses colonies exerçaient une surexploitation de ses ressources et la pratique du monoculture qui a appauvrit ses terres, laissant un avenir incertain pour la génération future et une civilisation inachevée.

Une jeunesse mal preparee Pendant la colonisation les États d’Afrique n’étaient pas préparés pour gérer leur propre administrations surtout les États qui étaient sous la tutelle de la France qui gouvernait directement ses colonies sans l’implication des Africains. Au lendemain des indépendances c'était ces pays qui en souffraient le plus. Jusqu’a nos jours nous constatons les conséquences et que les dirigeants africains sont en retard dans le cadre de la bonne gouvernance et l’instauration d’une démocratie durable. Ils ont une seul motivation; comment arrivée au pouvoir? et laquelle politique les permet de rester aussi longtemps possible au pouvoir?, laissant dans la miséré une population à majorité jeune et pas qualifiée. Les programmes qui leurs sont réserves seront oubliés au lendemain des élections qui est la cause majeur des difficultés rencontrés par les jeunes Africains qui tenterons un voyage suicidaire vers l’Europe dans l’espoir de réaliser leur projet de rêve laissant tout derrière eux, famille et pays avec la rage au cœur de réussir. Les difficultés d’obtention de visa pour les jeunes, font que l’océan atlantique est devenu le cimetière des milliers de migrants africains. Le phénomène de l’émigration en est une illustration qu’un Africain sur cinq vit une situation de guerre, et la violence est entrain de devenir le mode usuel des relations sociales, leur exposant a tout les tentations U.e et les etats d’afrique L’Union Européenne dans son rôle de prévention des conflits et maintien de la paix doit mener une politique d’assistance direct aux jeunes Africains, particulièrement aux émigres par une orientation et insertion pour éradiquer la pauvreté qui est synonyme de conflits. Aujourd’hui une partie des pays de l’Europe sont dans le dynamique de refouler les migrants a leur pays d’origine sans leur consentement, qui provoque une détérioration des relations entre nation et un déséquilibre en terme de paix. Aucune nation ne veut assister a l’humiliation de ses fils. Certain dirigeants africains négocient des accords en contrepartie d’un financement qui n’ira pas vers la population. Dans ce cas de figure, l’Union Européenne doit revoir sa politique d’aide envers les pays en voie de développement. La radio, moyen de communication et d’information, nous permet de nous comprendre les uns les autres et nous rapproche aussi. De là son importance pour moi. Ousmane


€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€THEMA

Afrika – ein Jugend ohne Hoffnung Eine Betrachtung internationaler Entwicklungen

Geschichte des Kontinents Redet man von Afrika, so denkt man sofort an seine Geschichte. Afrika – der älteste Kontinent; dort wo man die ältesten man die ältesten historischen historischen Geheimnisse Geheimnisse entdeckte; entdeckte; die die Wiege der Menschheit. Doch bis zum heutigen Tage konnte der Kontinent nicht von seinem hohen Alter profiAlter profitieren. tieren. In seiner In seiner Geschichte Geschichte wurde wurde Afrika Afrika OpferOpfer zweier zweier Revolutionen, Revolutionen, von denen von noch denenvor noch der vor Kolonialzeit Ver­ der Kolonialzeit Veränderungen änderungen ausgingen, ausgingen, dasdas Zeitalter Zeitalter der der Energie Energie undund das das Industrielle der der Industrielle Revolution. Revolution. Afrika hatte unter der königlichen Vorherrschaft eine glanzvolle Zivilisation. Über seine Geschichte ist heutzutage ist heutzutage wenig wenig bekannt, bekannt, da sie da sie sichsich lediglich lediglich aufauf Mund-zu-Mund-Überlieferungen einer ethnischen Gruppe –– den den Griots Griots––stützt. stützt.Ein Einweiterer weiterermöglicher möglicherGrund Grund ist, dassist, dasdass Monopol das Monopol über das über Wissen das Wissen die Ältesten die Ältesten besaßen, welche dieses dieses nur nur unter unter besonderen besonderen Umständen Umständen bereit waren zu teilen. Deshalb sagte man in Afrika: Ein alteralter Ein Mann Mann im Sterben, im Sterben, ist wie ist eine wie eine brennende brennende Bibliothek. Bibliothek. Der Geschichte Geschichte Afrikas Afrikasmangelt mangeltes esan anschriftlichen schriftlichen Überlieferungen. Heute verändern westliche Zivilisation und Alphabetisierung Alphabetisierung die die Lebensweise Lebensweiseder derAfrikaner. Afrikaner. Zahlreiche Historiker Zahlreiche Historiker versuchen, versuchen,die dieGeschichte Geschichtemit mitHilfe Hilfe unzureichender Zeugnisse unzureichender Zeugnisseund undWerke Werkezu zurekonstruieren. rekonstruieren. Der primäre primäre wirtschaftliche wirtschaftlicheFokus Fokuslag lagauf aufLandwirtLandwirtschaft schaft und und Handwerk. Handwerk. In In diesem diesem Sektor Sektorleidet leidetAfrika Afrikanun nun unter dem neu eingeschlagenen eingeschlagenen unkontrollierten unkontrolliertenWeg. Weg. So So gesehen gesehen ist Afrika ist Afrika also also Opfer Opfer eines eines schlechten schlechten Starts. Starts. Die Kolonisation der Afrikanischen Staaten In dieser Zeit wurde Afrika von fremden Nationen besetzt, besetzt, die die ihm ihm Kultur Kulturund undLebensweisen Lebensweisenaufzwangen, aufzwangen, entgegen der gewohnten Tradtionen und und verbunden verbunden mit mit dem Verlust alter Werte. Werte. Als Als 1885 1885 die die Kolonisation KolonisationAfrikas Afrikas durch die Franzosen Franzosen und und Engländer Engländer begann, begann,regierten regierten die die neuen neuen Machthaber Machthaber denden Kontinent Kontinent nach nach ihren ihren jeweiligen jeweiligen Vorstellungen. Vorstellungen. Auf Auf der der einen einen SeiteSeite warwar das das direkte direkte Regierungssystem Regierungssystem Frankreichs, Frankreichs,auf aufder deranderen anderendas indidas rekte indirekte der Engländer. der Engländer. In keinem In keinem der beiden der beiden Systeme Systeme kümmerte kümmerte man man sich sich um um die die damaligen damaligenund undzukünftigen zukünftigen Bedürfnisse Bedürfnisse der der afrikanischen afrikanischenBevölkerung. Bevölkerung.Das Dasstellt stellt den den Hauptgrund Hauptgrund für das für das heutige heutige wirtschaftliche wirtschaftliche undund demodemokrakratische tische Defizit Defizit desdes Kontinents Kontinents dar.dar. DieDie Kolonialherren Kolonialherren plünderten die Ressourcen und schwächten die Erde durch den Anbau von Monokulturen. Monokulturen. Dabei Dabei ließen ließensie sie eine unsichere eine unsichere Zukunft Zukunft für spätere für spätere Generationen Generationen und eine und unvollendete eine unvollendete Zivilisation Zivilisation zurück. zurück.

Eine Schlecht Vorbereitete Jugend Während der Während der Kolonisation Kolonisation wurden wurdendie dieafrikanischen afrikanischen Staaten nicht auf eine Selbstverwaltung Selbstverwaltungvorbereitet. vorbereitet. Besonders die Gebiete unter unter französischer französischer Bevormundung Bevormundung verzichteten verzichteten auf jeglichen auf jeglichen Einbezug Einbezug der Afrikaner. der Afrikaner. Am Am Tage Tage der Unabhängigkeit der Unabhängigkeit waren waren es diese es diese Länder, Länder, die die die die meisten meisten Probleme Probleme bekamen. bekamen. Bis heute Bis heute merken merken wir die wir die Konsequenzen dieser Konsequenzen dieser Ereignisse. Ereignisse.Das Dasbetrifft betrifftbeispielsweise beispielsweise den Rückstand den Rückstand der afrikanischen der afrikanischen Politiker Politiker in puncto in puncto good gouvernance und einer einer stabilen stabilen Demokratie. Demokratie.Denn Denn deren einzige Motivation Motivation ist ist es, es, an an die die Macht Machtzu zukom­ kommen und diesediese men und zu aufrecht zu aufrecht zu erhalten, zu erhalten, während während sie eine sie eine überwiegend junge, junge, ungebildete ungebildete Bevölkerung Bevölkerungim imElend Elend zurücklassen. Die zurücklassen. Die Wahlversprechen Wahlversprechensind sindnach nachdem Wahldem Wahltag tag vergessen. vergessen. Das stellt Das die stellt Hauptprobleme die Hauptprobleme dar, denen dar, denenAfrikaner junge junge Afrikaner gegenüberstehen gegenüberstehen und wasund sie was zu einer sie zu einer lebensgefährliche lebensgefährliche Reise Richtung Reise Richtung EuropaEuropa veranlasst, veranlasst, in der in der Hoffnung, Hoffnung, dort ihren dortLebenstraum ihren Lebenstraum zu verwirklichen. zu verwirkliDie chen. Die Jugend lässt Jugend alles hinter lässt alles sichhinter – Familie sichund – Familie Land –und um mit Land – um Ehrgeiz wütendem mit wütendem nach Erfolg Ehrgeiz zu streben. nach Erfolg zu streben. Die Schwierigkeiten, Schwierigkeiten, ein ein Visum Visumzu zuerhalten, erhalten,führten führten dazu, dass der Atlantische Ozean zu einem Friedhof tausender afrikanischer Migranten geworden ist. Das Phänomen der Emigration illustriert illustriertden denFakt, Fakt,dass dasseiner einer von fünf Afrikanern Afrikanernin ineiner einerKriegssituation Kriegssituationlebt, lebt,wo wo sich Gewalt sich Gewalt zur alltäglichen zur alltäglichen sozialen sozialen Situation Situation entwickelt. entwickelt. Die Afrikanischen Staaten und die EU Rolle als als Friedenshüterin Friedenshüterinund Instituund Die EU in ihrer Rolle tion Institution zur Konfliktprävention zur Konfliktprävention muss eine muss direkte eine direkte Unterstützungspolitik Unterstützungspolitik für die jungen, für die insbesondere jungen, insbesondere emigrierenden Afrikaner emigrierenden verfolgen. Afrikaner Um die verfolgen. Armut zu Um bekämpfen, die Armutdie zu ein bekämpfen, Synonymdie fürein dieSynonym Konfliktefür ist,die muss Konflikte sie ihnen ist, eine muss Orientierung sie ihnen einebieten Orientierung und sie integrieren. bieten und sie integrieren. EU-Mitgliedern -Mitgliedernaber abereine eine Zur Zeit gibt es es unter unter den den EU Dynamik, Dynamik, die die Geflüchteten Geflüchtetenabzuschieben. abzuschieben.Dies Diesverschlechvertert schlechtert die internationalen die internationalen Beziehungen Beziehungen und bringt undden bringt Frieden den Frieden ins Wanken. ins Wanken. KeineKeine Nation Nation will an will deranDemütigung der ihrer Demütigung eigenen ihrer Söhne eigenen beteiligt Söhne sein.beteiligt Einige führende afri­ sein. Einige kanische führende Politiker afrikanische handeln Politiker Flüchtlingsabkommen handeln Flüchtlingsabmit finanzieller kommen mit Gegenleistung finanzieller Gegenleistung aus, von denenaus, die von Bevölkerung denen EU nie die Bevölkerung etwas sehen wird. nie etwas Angesichts sehen wird. dessen Angesichts muss die dessen ihre überdenken. überdenken. mussUnterstützungspolitik die EU ihre Unterstützungspolitik als KommunikationsKommunikations-und undInformationswerkInformationswerkDas Radio als ermöglicht uns, uns, einander einander anzunähern anzunähernund undbesser besserzu zu zeug ermöglicht Deshalb ist ist Radio Radio für fürmich michsehr sehrwichtig. wichtig. verstehen. Deshalb


€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€Thema

Abandoned voices Deeper look in women’s rights

Since I was young, I have been listening to other women’s stories a lot, and I realised, that the public is not aware of their stories and experiences. Since their birth those voices were doomed to be blocked by religion, government and society. It feels like their voices are completely abondened. So I promised myself to not abandon those voices once I reach a safe destination. According to the traditional Islamic narrative, women in Pre-Islamic Arabia had almost no rights. They were not considered equal to men and were thus dictated under a strict patrilineal system. They were viewed as objects and were constantly humiliated. Men believed that daughters would bring disgrace to the family. Because baby girls were thought to be evil, many of them were sold or buried alive. Now since men live in modern or civil society, they condemn girls and women by ignoring their rights or applying violence on them. Hassa is a 13 year old girl and an art lover. She got married as a custom family tradition. She married her cousin as soon as she became a teenager. She didn’t finish her 3rd level of school but she was an inspiring artist. She learned how to drive a car secretly while working in her father’s farm. Driving a car is forbidden and considered as a crime in her country. Shortly after marriage, her duty was to bring a boy to the family and make her husband proud. They got a beautiful baby girl, but that brought shame and heavy load to the husband and he got bullied by his friends. She promised him that they would try again after giving birth to the daughter. It didn’t work as planned, they got another girl. The blame was put, unlike in educated society, on the woman alone. So they kept trying again and again till they had 9 girls all shortly one after another. The mother lost hope and got depressed but the young girls took care and responsibility, and they provided a heaven to their disappointed parents. But the society forced the father to get married to another woman for the glory of a baby boy. The wife accepted the fact with broken heart. He got married to another really young woman. She got pregnant and brought a baby girl! Yes, obviously it doesn’t only depend on the woman. Shortly, the new wife gives another try and got another baby girl. I don’t know the rest of the story because I had to leave the country while the story was to be continued. All I know is that this brave woman, the mother of the girls, was left alone but never gave up.

She started driving her daughters to school wearing a man custom without anyone knowing. Her daughters were reaching the highest marks in school, giving endless care and kindness to their mom, creating a wonderful atmosphere for their mom to go back to drawing her artworks. And she finally did. One of the daughters went to college to study medicine. But then she got married, her husband agreed to this at first but soon forbid her to go to college. So again a man decided about a woman’s education and life. This is not a fictional story, the mother of those girls is my aunt. Many women around the world have their own struggles among all obstacles. So we need to rise a new generation where women are respected and work side by side with men. That’s why we need more education, why we need to rise awareness and why we have to take this in our own hands no matter how much violence and brutality there is around many nations. I am against any kind of violence against women. I’m against the violence itself. The stronger should not destroy the weaker. That can’t be existing. The man, the human shouldn’t take the right to live from another human, especially from those who don’t even get what they want. That can’t be right! Definitely not right. There is no excuse for the physical, mental and emotional violence that men apply to women.

Working in a free radio like CORAX opened so many possibilities for us to share our perspective as women who lived and witnessed the women rights situation in our countries and make our voices finally be heard. And hopefully this way we can contribute to rise awareness and overcome this violence against women and their oppression. If you agree then step forward and make your voice be heard, too. Help us shedding light and let us use media as a tool to change the women’s situation. Share your thoughts with us on our e-mail: common-voices@radiocorax.de  Reem


I wanted to participate in creating an inclusive, multilingual society where everyone’s voice is heard. In this project I learned the radio’s technical part and the moderating part :) In the beginning I found it difficult to organise episodes but also getting along with other cultures und religious beliefs. Reem

Mich interessieren bei Common Voices die Themen und ich schätze die Meinungsfreiheit. Und obwohl mir die Sprache fehlt und ich keine hohe Bildung habe, habe ich hier die Chance, mit so unterschiedlichen Menschen in unterschiedlichen Sprachen zu kommunizieren. Bei Common Voices anzufangen war für mich wie eine Einschulung. Ich bin wieder ein Mensch. Trotz der unterschiedlichen Sprachen ist RADIO CORAX wie eine Familie für mich. Ich schätze die Möglichkeit, voneinander zu lernen. Meine besonderen Höhepunkte der letzten Monate mit den Common Voices war die BFR-Konferenz, dass ich dort sprechen konnte, und unsere Live-Sendung aus dem Stadtmuseum. Fatima

€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€Thema

Umm Kalthum

Um Kalthum (rechts) und eine weitere großartige arabische Sängerin: Faroush aus dem Libanon.

Eine grandiose und legendäre Frau Die als Sonne des Ostens bezeichnete Künstlerin Umm Kalthum war die Herrin des arabischen Gesangs. Ihr richtiger Name war Fatima Ibrahim Al-Sayyid Al-Biltaji. Ihr Geburtsdatum ist unklar. Quellen besagen, dass sie am 31. Dezember 1898 oder 1904 im ägyptischen Dorf Tamay e-Zahayra geboren wurde. Die Stimme von Umm Kalthum erklang bereits zu jungen Jahren. Sie begann mit dem Singen als kleines Mädchen und trat gemeinsam mit ihrem Vater, welcher ein Muazzin war, bei verschiedenen Anlässen im Dorf auf. 1916 war das Jahr, in dem sie ihre professionelle Karriere begann und die Aufmerksamkeit einiger berühmter Komponisten wie Al-Qasabji und Al-Sinbati, welche über 160 Lieder für sie schrieben, auf sich zog. Es folgten weitere Lieder von Al-Shekh Zakarya Ahmad (57 Lieder), Mohammad Abdul Wahhab (10 Lieder), Ahmad Rami (163 Lieder) und Berim Al-Tunisi (122 Lieder). Insgesamt

hat Umm Kalthum in ihrem Leben über 700 eigene Lieder gesungen. Sie bekam unzählige Auszeichnungen und Anerkennungen während ihrer langen Reise. Ihre Lieder handelten von Liebe, Leidenschaft und Warten. Umm Kalthum durchlebte Beziehungen mit drei Männern. Ihre Namen waren Basha Sabri, Ahmad Rami und Mohammad Alqasabji. Umm Kalthum starb am 3. Februar 1975. Dies entsetzte damals die gesamte arabische Welt und verursachte Trauer im ganzen Land. Man sagt, dass ihre Beerdigung zu den acht größten Beerdigungen der Welt gehört. Umm Kalthum wurde 71 Jahre alt. Fatima Common Voices - Sendung zu Umm Kalthum nachhören: http://commonvoices.radiocorax.de/2016/09/15/um-kalthum/


€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€Thema

Warum denkst du über Männer nach? Du darfst so etwas nicht malen!, sagte mein Vater immer zu mir, wenn er mich dabei erwischte, wie ich meinen Traummann zeichnete. Und ich zeichnete ihn oft, auch um meinen Jay Vater zu ärgern.


PROGRAMM€€ CORAX€im€€€€€€€€2016 €€Dezember Das lyrische Duo Sonntag 4. 12. 14 Uhr

Rock-History 14. 12. 20 Uhr

Roger Waters – Archivsendung vom 17. 4. 2010

Mittwoch 28. 12. 20 Uhr

The Kinks Die englische Rock-Band The Kinks wurde von den Brüdern Ray und Dave Davies gegründet. Vorrangig in den 60er Jahren hatte die Band diverserse Hits wie Lola, Apeman oder Death of Clown. Nachdem die Brüder 20 Jahre zerstritten waren, wird aktuell über eine Reunion der Band nachgedacht. Heute ein Kinks-Special mit Musik aus der Schaffensphase der 60er und 70er Jahre.

Selbstbewusstsein Das einzige Licht, das wirklich scheint und uns durch die Dunkelheit führt, ist unser Selbstvertrauen völlig geeint, mit Selbstbewusstsein haben wir gespürt, die Dunkelheit muss man selber erhellen im eigenen Leben und anderen Stellen. Wolfgang Soppe, Lord Helmchen & Sir Arthur The Angel hinterfrugen sich und präsentieren Gedanken zum Selbstbewusstsein. Selbstbewusste Beiträge an daslyrischeduo@gmx.de.

Downtownjazz Sonntag 18. 12. 17 Uhr

Christmas Radio: 13 Tage bis zum Jahreswechsel – Die schönsten Melodien im Weihnachtsradio Wir wagen uns in die Grenzbereiche des Christmasjazz und entdecken die besondere Faszination ausgewählter lautmalerischer Kompositionen. Variationsreiche Interpretationen von O Chrismas Tree, A Child Is Born, Nutcracker Suite wie auch die von Manne Krug, Götz Alsmann und Dave Brubeck stehen auf dem Programm. Gut gelaunt wird ein Mix von vielseitiger musikalischer Sprache vorbereitet und serviert.

Schwarzkehlchen Dienstag 27. 12. 14. 1. 19 Uhr

Sektstunden in fremden Küchen Sonntag 18. 12. 15 Uhr

Flugradius Dienstag 13. 12. 10. 1. 19 Uhr

Die Bienensendung von Bianca Richter wieder On Air Die Bienenwelt ist immer auch ein Link zur umgebenden Kulturlandschaft. Und dass hier nicht nur alternde Imker, sondern auch Punks, Biologen und Bienen zu Gehör kommen, versteht sich von selbst. Wiederholung am Folgetag 10.10 Uhr

Ich wollt einmal am Sender steh’n Gerd Roschner, bis 2008 Professor an der Hochschule für bildende Künste Hamburg, produzierte Filme zur Arbeiterradiobewegung und dem Widerstand gegen den NS-Rundfunk. In den 1980er Jahren war er Zeuge der polizeilichen Räumung jenes Freiburger Piratensenders, aus dem wenig später das erste legale Freie Radio wurde: Radio Dreyeckland.

Mittwoch 21. 12. 17 Uhr

Cack Island A sort of radio play both factual and fictional exploring the world of cack in art and music, interviews, readings and music that embody the spirit of cack … CACK is a term coined by Wevie Stonder to explain the bands attitude to music making and indeed all creation, in defining their new genre they went on to discover many other artists and art which also had a place on that island.

Im Spiegel der Unschuld: Sexualmoral im Postnazismus Ausgehend von dem Phänomen der gegenwärtigen Angst vor pädophilen Übergriffen beschäftigt sich Sonja Witte mit Aspekten der Interferenz von deutscher »Vergangenheitsbewältigung« und der kulturellen Bedeutung von Sexualität im postnazistischen Deutschland.

Unsichtbare Wellen Live-Talks, übertragen aus dem Stadtmuseum Mittwoch 7. 12. 13 Uhr

Verurteilt als Piratenradiohörer in der DDR Wir begrüßen Dirk Teschner. Er verbreitete Ende der 80er Jahre in Karl-Marx-Stadt Aufnahmen eines illegalen West-Berliner Piratenradios. Dafür wurde er zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

Mittwoch 14. 12. 13 Uhr

Piratenradio, Wittenberg 1973 Volkmar Kruspig fragte sich, warum eigentlich kaum ein Lied seiner großen Plattensammlung im Radio zu hören war. Er änderte daran etwas, nutzte die Antenne auf dem Haus der Eltern und begann, Deep Purple auf UKW bis 30 Kilometer weit erklingen zu lassen. Das gefiel nicht nur dem Freundeskreis – doch irgendwann fuhren die Peilwagen vor …

Mr. Vast Freitag 23. 12. 27. 1. 15.10 Uhr

mobile radio Sektstunden in fremden Tälern. Ein Mischgetränk aus Biesentales und CORAXens verwirrtem Dreierlei – gerührt und verschüttet. Heute zwei Stunden auf CORAX und drumherum im weltweiten Biesentales Radio.

Streitmächte

Inkasso Hasso Samstag 3. 12. 18 Uhr

Das neue Naturschutzmagazin aus der Franzigmark ... ist immer live aus dem Schulumweltzentrum Franzigmark. Heute werden verschiedene Artenschutzprogramme des B.U.N.D. und Aktionen in der Kulturlandschaft der Franzigmark vorgestellt. Wdh. am Folgetag 10.10 Uhr


Dezember€€ €€€€Montag FM 95.9  S+K 99.9  Muth 96.25  Versatel 100.2 Livestream, das aktuelle Programm, Beschreibungen aller Sendungen und vieles mehr finden Sie unter der Website www.radiocorax.de.

05.€^12.€^19.€^26.€€ 7.00 Morgenmagazin Tagesaktuelles, Politik und Kultur von hier und da 8.50 Vogel der Woche 9.00 Nachrichten aus der beschädigten Welt / dem beschädigten Leben

10.10 Gesundheits­ magazin

Werkleitz-Magazin Gesundheits­ magazin

Der Blinde Fleck

11.00 Buchfink Die Literatursendung 12.00 WutpilgerTipkin Sexy Kapitalismus oder Dr. Rock Streifzüge Pop ist … Talk, Musik … 13.00 S. O. S. Mittagsmagazin Nachrichten, Hintergründe, Musik … 13.50 Vogel der Woche, 14.00 Nachrichten aus der beschädigten Welt / dem beschädigten Leben 15.10 Filmriss Cinemania für die Ohren

 17.00 solid steel vom freien KünstlerInnenradio resonance FM London 18.00 Widerhall Infomagazin für Halle und Umgebung mit den Nachrichten aus der beschädigten Welt / dem beschädigten Leben 19.00 Kopfkram

Radio Attac Magazin Globalisierungskritik International

19.50 Traumgeschichte 20.00 Glück & Musik Red Hot Radio Schlager Spielarten des Rock’n’Roll

No Job FM

PiPaPoParade Berliner Hitparade

Verrückte Rille Vinyljunkies back in time

Zonic Radio Show Musik, Literatur und Kunst. Subkulturen hinter dem Eisernen Vorhang und mehr.

BBF

21.00 SUBjektiv deliziösester Punk-Funk 22.00 Zonic Radio Show Future Classics Musik, Literatur Rap, Soul & Jazz und Kunst. Subkulturen hinter dem 23.00 Eisernen Vorhang Grenzpunkt Null und mehr. Texte & Beats 24.00 Bürgerliche Kunstmusik

2.00 Neue Musik 3.00 Zonic Radio Show Musik, Literatur und Kunst. Subkulturen hinter dem Eisernen Vorhang

CORAX in

leibhaftiger Punk

Zeitweitzeit Geräusche und andere Experimente

Bürgerliche Kunstmusik

CORAX in

Zeitweitzeit Experimente

Neue Musik

Radio Worm

Schwarz Hören

Zonic Radio Show Tzadik News Musik, Literatur und Kunst. Subkul- 4.00 turen hinter dem 17 Grad Eisernen Vorhang

concert

concert


€€Dienstag €€Mittwoch 06.€^13.€^20.€^27.€€ 07.€^14.€^21.€^28.€€ 7.00 Morgenmagazin Tagesaktuelles, Politik und Kultur von hier und da 9.00 Regionalnachrichten

10.10 Kopfkram

Radio Attac Magazin Globalisierungskritik International

11.00 Glück & Musik Red Hot Radio Schlager Rock’n’Roll 12.00 SUBjektiv deliziösester Punk-Funk 13.00 S. O. S. Mittagsmagazin Nachrichten, Hintergründe, Musik … 14.00 Regionalnachrichten

PiPaPoparade Berliner Hitparade

7.00 Morgenmagazin Tagesaktuelles, Politik und Kultur von hier und da 9.00 Mediennews

No Job FM

Verrückte Rille Vinyljunkies

10.10 Mitakuye Oyasin Wir sind mit allem verwandt 11.00 American Folk

Flugradius aus dem Bienen­ kosmos

Umwelt­magaCXin Schwarzkehlchen

High Noon Country-Songs

American Folk

High Noon Country-Songs

The Real Stuff Musik entdecken

Baobab afrikanische Musik

12.00 The Real Stuff La Voix du Musik entdecken Burkina Faso 13.00 S. O. S. Mittagsmagazin Nachrichten, Hintergründe, Musik … 14.00 Mediennews

15.10 Ground Zero Das offene Sendefenster für Veranstaltungen, Aktionen, Ankündigungen und mehr; das aktuelle Programm: www.radiocorax.de; Kontakt für Beiträge: pr@radiocorax.de

15.10 Ground Zero Das offene Sendefenster für Veranstaltungen, Aktionen, Ankündigungen und mehr; 21. 12. h2radio – dasRadio der Hochschule MD-Stendal

13. 12. 17.00 Peißnitzhaus-Radio

17.00 Lesbit

18.00 Widerhall vs. Halle@CX Infomagazin für Halle und Umgebung mit den Regionalnachrichten 19.00 Mitakuye Oyasin: Steve Biko und Leonard Peltier

Flugradius aus dem Bienen­ kosmos

19.50 Traumgeschichte 20.00 American Folk High Noon great American neue und alte music Country-Songs

Streitmächte

Netwatcher

18.00 Widerhall Infomagazin für Halle und Umgebung mit den Mediennews Umwelt­magaCXin

American Folk great American music

Schwarzkehlchen

High Noon neue und alte Country-Songs

Powerslide Rockmusik von 1965 bis 1980

Rock History: The Kinks

21.00 Full Force Metal and more

Cheese Cake on Air R’n’R, Punk, HC

Full Force Metal and more

Rocktrabant DDRRock­geschichte

solid steel vom freien Künst­lerInnenradio resonance FM London

Further in Fusion Bei Musik geht es nicht ums Genre, die Qualität muss stimmen!

Bangerang NightTalk

La Voix du Burkina The Real Stuff Faso Die Stimme Musik aus Burkina Faso entdecken

Baobab afrikanische Musik

22.00 X-tralight auf dem wilden Ozean der Musik

Nokogiribiki little weird radio show from leipzig

Gleichlauf­ schwankung

X-tralight auf dem wilden Ozean der Musik

19.00 Berliner Runde Magazin von CORAX, FSK & Pi-Radio aus Berlin 19.50 Traumgeschichte 20.00 Rockparade Rock History: Rockmusik von Roger Waters 1965 bis 1980 (Wdh.)

21.00 The Real Stuff Musik entdecken

23.00 Substrakt

Amnesty

Alice Roger

22.00 Further in Fusion Bei Musik geht es nicht ums Genre, die Qualität muss stimmen!

23.30 BB2A

24.00 Nachtrausch  Gute-Nacht-Geschichten für Ausgewachsene 24.10

24.00 Nachtrausch  Gute-Nacht-Geschichten für Ausgewachsene 24.10 Im Kopf Lokalisation

solid steel vom freien KünstlerInnenradio resonance FM London 2.00 Pura Vida Sounds 3.00 X-tralight 4.00 Musikgeschichten

1.00 Another Nice Mess Mixturen von DJ Marcelle

Radia FM

Pura Vida Sounds

X-tralight

Substrakt Klangforschung

lyrics and letters

Friction in the Void Ein Experiment

Maschinische Dichtung

Grenzpunkt Null

BBF

3.00 solid steel Sendung für die vom freien vernetzte Welt Künst­lerInnenradio 4.00 resonance FM Netwatcher London

solid steel vom freien Künst­lerInnenradio resonance FM London

Further in Fusion


Donnerstag €€€Freitag 01.^08.^15.^22.^29.€ 02.^09.^16.^23.^30.€ 7.00 Morgenmagazin Tagesaktuelles, Politik und Kultur von hier und da 9.00 Antifanews

7.00 Morgenmagazin Tagesaktuelles, Politik und Kultur von hier und da 8.50 Hallescher Ort 9.00 Proturnews

10.00 Berliner Runde Magazin von CORAX, FSK & Pi-Radio aus Berlin 11.00 Rock History

Rockparade

Rock History: Roger Waters

Powerslide

12.00 Rocktrabant DowntownCheese Cake LesBit DDR-Rock Jazz on Air 13.00 S. O. S. Mittagsmagazin Nachrichten, Hintergründe, Musik … 14.00 Antifanews 14.45 Lobpudel-Fleischwolf – neue Musik auf CORAX im Test

Rock History: the Kinks NIA – Nackt im Aquarium

15.10 Ground Zero Das offene Sendefenster für Veranstaltungen, Aktionen, Ankündigungen und mehr; das aktuelle Programm: www.radiocorax.de; Kontakt für Beiträge: pr@radiocorax.de 17.00 Common Voices Radio mehrsprachiges Radio von und für Geflüchtete 18.00 Widerhall Infomagazin für Halle und Umgebung mit den Antifanews 19.00 Jojo Vom Auf und Ab des Lebens

10.10 Jojo Linker Süd-NordVom Auf und Medienspiegel Funk Ab des Lebens IZ3W on air 11.00 RomaRe­ Russki Express Rodina spektRadio 12.00 Salty Soundz Stadtvögel Salty Soundz Hip Hop Hip Hop, Rap Hip Hop 13.00 S. O. S. Mittagsmagazin Nachrichten, Hintergründe, Musik … 14.00Proturnews 14.45 Buchvorstellung 15.10 Ground Zero – Das offene Sendefenster

Online-Geister Netwatcher Netzwelten Russki Express RomaRe­ spektRadio Stadtvögel Hip Hop, Rap

Salty Soundz Hip Hop

Mr.Vast

Ground Zero

16.10 Another Nice Mess Mixturen von DJ Marcelle 17.00 Transgender­ Radio 18.00 Widerhall Infomagazin für Halle und Umgebung mit den Proturnews

Linker Süd-Nord-Funk Online-Geister Netwatcher Medienspiegel von IZ3W Netzwelten

19.00 Gesundheits­ magazin

WerkleitzMagazin: Salzatal

Gesundheits­ magazin

der blinde Fleck Filmmagazin

19.50 Traumgeschichte 20.00 Roma Russki Express Rodina Russki Express Roma Respekt russischsprachig Respekt Radio Radio

19.50 Traumgeschichte 20.00 Buchfink Die Literatursendung. Am 8. und 22. live: Dein Telefon wird Mikrofon: Tel 0345 . 4 70 07 44

21.00 Salty Soundz Hip Hop

21.00 Dr. Rock Talk, Fußball, Musik …

22.00 higherbeats.de innovative, neue Musik­ projekte

24.00 Berlin Night

Stadtvögel Experimental Hip-Hop …

Salty Soundz Hip Hop

Stadtvögel Experimental Hip-Hop …

Salty Soundz Hip Hop

O-Tone clubbige Beats, Breaks und Basslines

higherbeats.de innovative, neue Musik­ projekte

O-Tone clubbige Beats, Breaks und Basslines

higherbeats.de innovative, neue Musik­ projekte

Zonic Radio Show Subkulturen hinterm Eisernen Vorhang

Berlin Night

Zonic Radio Show Subkulturen hinterm Eisernen Vorhang

Berlin Night

2.00 London Night

Another Nice Mess Mixturen von DJ Marcelle

London Night

22.00 Querbass Trommel und Bass

24.00 Technottic: Pat Styx

2.00 Technottic Night

Maschinische Dichtung

Gesundheits­ magazin

Alice Roger SUBstrakt Friction in Die Übermutti Soundshakes & the Void klopft an die Tür Klangforschung Ein Experiment

Groundloop Querbass Drum & Bass, Trommel und Downbeats und Bass Ambient Dub

Groundloop Querbass Drum & Bass, Trommel und Downbeats und Bass Ambient Dub

Pura Vida Sounds 1.00 CORAX Night gestaltet von Corax­ MacherInnen

Pura Vida Sounds

Technottic: Stephan von Wolfersdorf & Daniel Sailer Technottic Night

Technottic: Best of 2016

CORAX Night

gestaltet von Corax­ MacherInnen

Technottic Night


€€€Samstag €€€Sonntag 03.^10.^17.^24.^31.€ 04.€^11.€^18.€^25.€€ 10.00 Tinya Musikkulturen der Welt

10.00 Grünschnabel Kinderradio

11.00 Irrläufer drüber und drunter und drumherum

11.00 Wire-Magazine

12.00 Schulhof-Sounds Jugend auf Corax

12.00 Raumfahrt­journal

Planet Sounds

13.00 Tinnitus Wüstes Radio

13.00 Mensagens portugiesisch und deutsch

17 Grad Küchenradio.org Medien für den Rest essen und diskutieren

Liedermaching Songwriter aus aller Welt

14.00 Das lyrische Duo: Selbstbewusstsein

Mausefalle Krimis

Lyrics & Letters Portraits

Bücherwurm

15.00 Pura Vida Sounds Mixe, Bands & DJ’s

Lyrix Delirium junge Wortkultur

Sektstunden in fremden Küchen radio mobil

Grenzpunkt Null

Freispiel Wiederholung Thementag Fallout 2016

14.30 Radia FM, das internationale Radiokunst-Netzwerk 15.00 Radioerevan – Klänge aus Gegenwart, Gesellschaft, Fiktion und Geschichte 3., 17. & 31. 12. Delphin 16.00 Tipkin Emmas Popfeminismus Töchter & Alltagsschrott Feministisches 17.00 Roma Respekt Radio

FrauenLeben: Schmökerzeit

BBF

NIA – Nackt im African Spirit

leibhaftiger Punk

Aquarium

18.00 inkasso hasso: Massive Aktion Bewegung Ich wollt über antifaschis­ politisches einmal am tische Arbeit Magazin Sender steh’n 19.00 Streitmächte: Sexualmoral im Postnazismus 20.00 DJ Nord­pol­ zigeuner der schlechteste Radio-DJ aller Zeiten

22.00 Gleichlauf­ schwankung elektronische Undergroundmusik

24.00 Secret Thirteen #195 Jake Meginsky 1.00 Im Kopf Lokalisation 2.00 Xtralight

Was wir woll’n Nackt im Frauen, Gender, Aquarium weibl. Identität

130 bpm Sendung für House Tunes, die vernetzte Techno Soundz Welt 21.00 Homezone Attack elektron.Musik

zweisprachiges Magazin

Libertäre Reihe Agoradio Herrschaftskritik

17.30 Radia FM Radiokunst 18.00 Baobab extended afro-caribian music

Roma Respekt Radio Deux Heures du Phonk Die Styler Berg Radio Show

die leichte Stunde

Bürgerliche Kunstmusik

Thementag

Ghostdriver + Stanhopes Musik­schaukel + Budenzauber mit k.e.r.l.

Nokogiribiki little weird radio show from leipzig

Persona non Grata Fonografisches Quartett

Secret Thirteen Musik von A #196 Stine J Motland bis Z Im Kopf Lokalisation

Zonic

Xtralight

3.00 17 Grad solid steel vom freien KünstlerInnen- 4.00 radio resonance solid steel von resonance FM London FM London

African Spirit zweisprachiges Magazin

16.00 Sportradio Corax Sportinformationen für Halle und Umgebung 17.00

Homezone Bewegungs­ melder für Halles Clubs

Musik­ geschichten

Fallout 2016

23.00 Radio Worm

Radioerevan

Beat in Stereo

Radio Datscha

CORAX-History

17.00 Kaffeeklänge Downtownjazz: improvisierte Musik Christmas Radio

Kaffeeklänge improvisierte Musik

Musikgeschichten

Tinya

Phoenix Nicht zu überhören!

19.00 Hörspiel auf Verlangen

Neuvorstellung: Riaon

Maschinische Dichtung elektronische Musik

20.00 Freispiel Das Spiel mit dem Hören

21.30 DJ Nordpol­ zigeuner der schlechteste Radio-DJ aller Zeiten 23.00 RadioRevoltenRadio

Club am Sonntag Party zum Mitmachen

Lyrics & Letters Portraits

Wutpilger Streifzüge Freispiel Politik & Kultur extended 22.30 Bb2/A Two bands & an actor Krachbunt rAus:Leben

24.00 Leviathan: Die Frau am Abgrund der Zeit 1.00 Schwarzlicht Batcave, Deathrock und Gothpunk

Downtownjazz

Lyrix Delirium solid steel vom freien KünstlerInnenradio resonance solid steel FM London

Tzadik-News radical jewish culture

3.00 Secret Thirteen avantgardistische und elektronische Musikmischungen 4.00 Nachtmusik


€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€hingehört

PR im All Über das Raumfahrtjournal Sonntag. Mittagszeit, Kartoffeln gilt es zu schälen, Fisch in der Pfanne brutzeln zu lassen. Das Radio wird lauter gedreht. Wohl vertraute Klänge auf der 95,9: Jerry Goldsmiths Titelmelodie für eine der fünf Star TrekFernsehserien leitet die folgenden 60 Minuten ein. Das Raumfahrtjournal – bis vor kurzem Raumfahrtmagazin – nimmt eben diese Fahrt auf. Ich vergesse die Kartoffeln und erinnere mich an längst vergangene Stunden Ende der 90er: Hunderte waren es mit einer Serie, die für ihre Entstehungszeit erstaunlich fortschrittlich wirkte: In den Folgen des Star Trek-Universums waren Armut und Hunger scheinbar abgeschafft. Bargeld? Auch abgeschafft. Arbeit? Keine Qual. Alle haben alles, was sie brauchen. Ein Leben ohne Angst und Zwang – Kommunismus im Weltraum. Weit weg, damals und heute eine Serie (auf dem ersten Blick) im Abseits der Verhältnisse. Die Stimme des Moderators holt mich zurück zu CORAX, er verspricht Informationen rund um die inter­ nationale Raumfahrt und zieht den Science Fiction Soundtrack wieder hoch. Wenige Sekunden später wird es konkret: Moderator Detlef Höner kündigt Neuigkeiten vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie an und ein Interview zu aktuellen Mars-Missionen soll es geben. Vom Weltraumkommunismus bleibt dann erst mal nur der Weltraum. Ich bitte die Hörer sich zurück zu lehnen, vielleicht auch sich anzuschnallen. Auch ohne Gurt bleibe ich am Radio: Erneut ist die Star Trek-Hymne und damit die Erinnerung an eines der raren Beispiele einer nicht apokalyptischen Zukunft zu hören. Wieder nur Sekunden später: Höner begrüßt Norbert Junkes vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie am Telefon und bevor über spektakuläre Effekte in 7.500 Lichtjahren Entfernung gesprochen wird, wird der Interviewte beglückwünscht. Euphorisch, zum 50. Jubiläum des Instituts. Bereits hier deutet sich an: Der Moderierende ist ein Fanboy – emotional und wenig kritisch gegenüber dem Interviewten. Das ist häufig so beim mehr oder weniger Freien Radio, wo jene zu hören sein sollen, die sonst kaum zu Wort kommen. Doch selten wird dabei Forschungs­ einrichtungen wie dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ein Forum gegeben.

Das entwickelt gerade in Zusammenarbeit mit Bundeswehr und BND ein Satellitensystem, welches in wenigen Jahren erste hochauflösende Bilder liefern soll. Kosten: 400 Millionen Euro. Die Sterne stehen also günstig für eigene Spionage-Satelliten des BND. Da könnte man mal nachfragen. Doch kein Wort davon im zweiten Gespräch der Sendung, auch am Telefon, Ernst Hauber vom Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Es geht stattdessen um ExoMars 1. Eine europäische Mission zum Mars, gar zur Oberfläche. Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Mission. Der Interviewte muss dann darauf hinweisen, dass einiges nicht klappte: Die Landung führte wegen zu früher und zu kurzer Bremsung zur Explosion. Der Moderierende: Na, das war ja auch nur ein Test. Hätte die PR-Abteilung der ESA auch nicht besser sagen können. Wobei: Eigentlich handelt es sich beim Raumfahrtjournal um die kostengünstigste (weil kostenlose) PR für Aktivitäten diverser Institute und Interessen im All. Das Raumfahrtjournal liefert dabei durchaus Hinweise zur Beherrschung (und Emanzipation von) der Natur. Vor allem aber zeigt es den Stand gegenwärtiger wissenschaftlicher Praxis – unter den Voraussetzungen bewusstloser gesellschaftlicher Verhältnisse: Sie unterhält mit technisch verwertbarem Wissen und reproduziert gesellschaftliche Verhältnisse. Zum Ende informiert dann Arno Fellenberg von den Essener-Raumfahrtinformationen über alle Raumfahrt­ starts des Monats. Ein Tagebuch, der Moderierende liefert Stichworte, Fellenberg ist glücklich: Alles, also auch diverse Militär- und Überwachungstechniken, konnte problemlos ausgesetzt werden. Die Kritik daran und weitere Recherchen dazu (es wäre tatsächlich interessant zu wissen, wofür der algerische Satellit zur Erdbeobachtung eingesetzt wird ...) wird den Hörenden überlassen. Die Kartoffeln sind längst weich, das Raumfahrt­ journal verabschiedet sich und ich werde wenig später nochmal eine alte Folge Star Trek sehen. Dort spricht Captain Picard aus dem 24. Jahrhundert zu mir: In den letzten drei Jahrhunderten hat sich unglaublich viel verändert. Es ist für die Menschen nicht länger wichtig, große Reich­ tümer zu besitzen. Wir haben den Hunger eliminiert, die Not – die Notwendigkeit reich zu sein. Die Menschheit ist erwachsen geworden. Dass das Lichtjahre entfernt ist, daran erinnert auch das Raumfahrtjournal. Dojno Faber


PROGRAMM€€ CORAX€im€€€€€€€€2017 €€€€januar

Gene Krupa: bumm-di-di, bumm-di-di, bumm Wenn ein Schlagzeug musikalisch sein soll, muss es einen Klang erzeugen, nicht nur ein Geräusch. Dieser Über­ zeugung war Eugene Bertram Gene Krupa, der heute 108 Jahre alt geworden wäre. Er gilt als der erste große Star des Schlagzeugs, durch ihn wurde das lange Drum-Soli populär. Mit seinem energiegeladenem Spiel brachte er in den späten 1940er Jahren die Errungenschaften des Bebop in den Swing ein und wurde zu einer Schlüsselfigur desselben.

Karl Kraus und das Unbehagen an der Sprachkritik »Sprachkritik« im Zeichen der Postmoderne meint die willkürliche und erfahrungslose Verstümmelung sprachlichen Ausdrucks nach Maßgabe vorweg erlassener Dekrete über die Beschaffenheit der Wirklichkeit und damit das Gegenteil dessen, was unter diesem Begriff in der Hochzeit der Moderne, exemplarisch im Werk von Karl Kraus, gefasst worden ist. Diesen Unterschied wird der Magnus Klaue an einem Sujet entfalten, vor dem Kraus sich in den Augen gendersensibler Sprachkritiker als hoffnungsloser Reaktionär blamiert, an der Frauen­ bewegung. Während in Kraus’ harschen Urteilen über den weiblichen Geschlechtscharakter und die feministischen Bewegungen seiner Zeit, gerade weil bei ihm Sprache nie als Transportmittel bornierten Ressentiments fungiert, sondern als Ausdrucksform des Gedankens, Aspekte des Umschlags von Aufkärung in Regression vorausgeahnt sind, der in der späteren Frauenbewegung tatsächlich stattgefunden hat, fetischisert die gender­ sensible »Sprachkritik« die regressiven Tendenzen des Feminismus, ohne dessen widersprüchliche Verfasstheit, die bei Kraus ins Bewusstsein gehoben wird, in den Blick zu nehmen. Dem entspricht das Zusammenschrumpfen von Sprache zum Herrschaftsinstrument, die die Wirklichkeit zum Schein entmündigt, während Sprachkritik bei Kraus auf Erfahrung und Deutung jenes Scheins, auf Ergründung des offen zu Tage Liegenden und daher Unbefragten zielte.

Inkasso Hasso

Unsichtbare Wellen

Das lyrische Duo Sonntag 1. 1. 14 Uhr

Streitmächte

Risiko Frohlocket Ihr Geister der Unvernunft, begrüßet die Geister der Finsternis, Ihr habt es geschafft, wiedermal zwei Menschen so zu verwirren, dass es denen schier unmöglich erscheint, sich einander hinzugeben, Altes zu verlassen, Neues zu riskieren. Die Zeichen der Zeit scheinen reif für ein Risiko, welches nicht zu bereuen gilt. Danke Ihr Geister der Unvernunft, auf dass es spannend bleibt.

Mittwoch 18. 1. 17 Uhr Samstag 21. 1. 19 Uhr

Downtownjazz Sonntag 15. 1. 17 Uhr

Samstag 7. 1. 18 Uhr

Kritische Theorie und Radio In der Weimarer Republik gab es eine Ausnahme von der Regel: Sender Frankfurt. Hier wirkten vorübergehend bemerkenswerte linke Intellektuelle. Walter Benjamin und Theodor W. Adorno sind zwei von ihnen. Im Gespräch mit Daniela Müller und Iris Dankemeyer untersuchen wir das auf den ersten Blick widersprüchliche Verhältnis zwischen Kritischer Theorie und Rundfunk.

Rock-History Mittwoch 11. 1. 20 Uhr

Meilensteine des Rock: Iron Butterfly In-A-Gadda-Da-Vida In der heutigen Sendung geht es ausschließlich um das legendäre Album von Iron Butterfly von 1968!

Mittwoch 25. 1. 20 Uhr

Die Lange Rille Heute u. a. mit Musik der Allman Brothers Band, Derek Trucks und Dicky Betts.

Mittwoch 4. 1. 13 Uhr

Live-Talk, übertragen aus dem Stadtmuseum über (die Abschaltung von) DT64 Die medienpolitischer Landnahme nach 1990 beendetet, was kurzzeitig möglich war: Die Chance zum eigenverantwortlichen demokratischen Umbau mit gleichzeitigem ambitionierten Radioprogramm. Kurzzeitig war dies bei DT64 zu hören. Doch dann kam die »Abwicklung«. Marion Brasch, heute Schriftstellerin und bei Radio Eins tätig, war bei DT64 und spricht über Aufbrüche und verpasste Chancen.


januar€€€€ €€€€Montag FM 95.9  S+K 99.9  Muth 96.25  Versatel 100.2 Livestream, das aktuelle Programm, Beschreibungen aller Sendungen und vieles mehr finden Sie unter der Website www.radiocorax.de.

02.^09.^16.^23.^30.€ 7.00 Morgenmagazin Tagesaktuelles, Politik und Kultur von hier und da 8.50 Vogel der Woche 9.00 Nachrichten aus der beschädigten Welt / dem beschädigten Leben

10.10 Gesundheits­ magazin

WerkleitzMagazin

Gesundheits­ magazin

Der Blinde Fleck

Gesundheits­ magazin

11.00 Buchfink Die Literatursendung 12.00 Friction in the Dr. Rock WutpilgerTipkin Sexy Kapitalismus Void oder Pop ist … Talk, Musik … Streifzüge 13.00 S. O. S. Mittagsmagazin Nachrichten, Hintergründe, Musik … 13.50 Vogel der Woche,  14.00 Nachrichten aus der beschädigten Welt / dem beschädigten Leben 15.10 Filmriss Cinemania für die Ohren

 17.00 solid steel vom freien KünstlerInnenradio resonance FM London 18.00 Widerhall Infomagazin für Halle und Umgebung mit den Nachrichten aus der beschädigten Welt / dem beschädigten Leben 19.00 Kopfkram

Impressum CORAX e.V. Unterberg 11 06108 Halle / Saale

Tel 0345 . 4 70 07 45  Fax 0345 . 4 70 07 46 corax@radiocorax.de

Konto IBAN  de 25 8009 3784 0002 0652 74 BIC  genodef1hal  Volksbank Halle Sprechzeiten Geschäftsführung Technikberatung Programm Öffentlichkeitsarbeit

Mittwoch 14–16 Uhr Dienstag 12–14 Uhr Donnerstag 18–19 Uhr Freitag 11–13 Uhr und nach Vereinbarung

Redaktion CVR-Redaktion, Steffen Hendel, Stephanie Scholz, Lukas Holfeld, Marco Organo, Alex Körner, Ralf Wendt, Franziska Stübgen, Swen Mayer Kontakt info@radiocorax.de  Tel 0345 . 2 03 68 42 Gestaltung Franziska Stübgen  www.diefranz.de Druckerei Druck-Zuck, Halle Auflage 2.500 Stück Redaktionsschluss 14. des Vormonats V.i.S.d.P. Ralf Wendt

t.s.dienstleistungen BERÄUMUNG · ENTSORGUNG · KLEINTRANSPORTE · HAUSHALTSAUFLÖSUNGEN · UMZÜGE MIT EIGENLEISTUNGEN

Radio Attac Magazin Globalisierungs- International kritik

19.50 Traumgeschichte 20.00 Glück & Musik Red Hot Radio PiPaPoParade Schlager Spielarten des Berliner Rock’n’Roll Hitparade

No Job FM

Corax inTeam

Verrückte Rille Glück & Musik Vinyljunkies Schlager back in time

21.00 SUBjektiv deliziösester Punk-Funk 22.00 Zonic Radio Show Musik, Literatur und Kunst. Subkulturen hinter dem Eisernen Vorhang und mehr 24.00 Bürgerliche Kunstmusik

Future Classics Zonic Radio Rap, Soul & Show Jazz Musik, Literatur und Kunst. 23.00 Subkulturen Grenzpunkt hinter dem Null Eisernen VorTexte & Beats hang und mehr CORAX in

BBF

leibhaftiger Punk Zeitweitzeit Geräusche u.a. Experimente

Zonic Radio Show Musik, Literatur und Kunst. Subkulturen hinter dem Eisernen Vorhang und mehr

Bürgerliche Kunstmusik

CORAX in

concert

Bürgerliche Kunstmusik

Zeitweitzeit Experimente

Neue Musik

Radio Worm

Neue Musik

Schwarz Hören

Zonic Radio Tzadik News Show Subkulturen 4.00 hinter dem Eiser- 17 Grad nen Vorhang

concert

Thomas Scheffler · Lessingstraße 6 · 06114 Halle (Saale) Fon: 0345 2907333 · Mobil: 0171 9626006 2.00 Neue Musik 3.00 Zonic Radio Show Subkulturen hinter dem Eisernen Vorhang

Zonic Radio Show Musik, Literatur und Kunst


€€Dienstag €€Mittwoch 03.^10.^17.^24.^31.€ 04.€^11.€^18.€^25.€€ 7.00 Morgenmagazin Tagesaktuelles, Politik und Kultur von hier und da 9.00 Regionalnachrichten

10.10 Kopfkram

7.00 Morgenmagazin Tagesaktuelles, Politik und Kultur von hier und da 9.00 Mediennews

Radio Attac Magazin Globalisierungs- International kritik

11.00 Glück & Musik Red Hot Radio PiPaPoparade Schlager Rock’n’Roll Hitparade 12.00 SUBjektiv deliziösester Punk-Funk 13.00 S. O. S. Mittagsmagazin Nachrichten, Hintergründe, Musik … 14.00 Regionalnachrichten

No Job FM

CORAX

inTeam Verrückte Rille Glück & Musik Vinyljunkies Schlager

10.10 Mitakuye Oyasin Wir sind mit allem verwandt 11.00 American Folk

Flugradius aus dem Bienen­ kosmos

die Zukunft der Arten

Schwarzkehlchen

High Noon Country-Songs

American Folk

High Noon Country-Songs

The Real Stuff Musik entdecken

Baobab afrikanische Musik

12.00 The Real Stuff La Voix du Musik entdecken Burkina Faso 13.00 S. O. S. Mittagsmagazin Nachrichten, Hintergründe, Musik … 14.00 Mediennews

15.10 Ground Zero Das offene Sendefenster für Veranstaltungen, Aktionen, Ankündigungen und mehr; das aktuelle Programm: www.radiocorax.de; Kontakt für Beiträge: pr@radiocorax.de

15.10 Ground Zero Das offene Sendefenster für Veranstaltungen, Aktionen, Ankündigungen und mehr; 18. 1. h2radio – dasRadio der Hochschule MD-Stendal

17. 1. 17 Uhr Peißnitzhaus-Radio

17.00 Lesbit

18.00 Widerhall vs. Halle@CX Infomagazin für Halle und Umgebung mit den Regionalnachrichten 19.00 Mitakuye Oyasin: Indigene Musik der 70er

Flugradius aus dem Bienen­kosmos

Umwelt­ magaCXin

Schwarzkehl­ CORAX chen live aus inTeam der Franzigmark

American Folk High Noon great American neue und alte Music Country-Songs

American Folk great American Music

21.00 The Real Stuff Musik entdecken

The Real Stuff Musik entdecken

Vocoder The Real Stuff KnisterMusik und Knaster-Musik entdecken

22.00 X-tralight Nokogiribiki aus dem wilden little weird Ozean der Musik radio show from Leipzig 23.00 Substrakt

Streitmächte: Kraus zu Sprachkritik

Baobab afrikanische Musik

X-tralight Gleichlauf­ aus dem wilden schwankung Ozean der Musik

X-tralight aus dem wilden Ozean der Musik

Alice Roger Die Übermutti klopft …

Substrakt

19.00 Berliner Runde Magazin von CORAX, FSK & Pi-Radio aus Berlin 19.50 Traumgeschichte 20.00 Rockparade Rock History: Powerslide Rockmusik von Iron Butterfly In-A- Rockmusik von 1965 bis 1980 Gadda-Da-Vida 1965 bis 1980 21.00 Full Force Metal and more

Cheese Cake on Air R’n’R, Punk, HC

Full Force Metal and more

22.00 Further in Fusion Bei Musik geht es nicht ums Genre, die Qualität muss stimmen!

Rocktrabant DDR Rock­geschichte Bangerang NightTalk

BB2A

24.00 Nachtrausch  Gute-Nacht-Geschichten für Ausgewachsene

24.10 solid steel vom freien KünstlerInnenradio resonance FM London

24.10 Im Kopf Lokalisation

4.00 Musik­ geschichten

Rock History: Die Lange Rille

23.30

24.00 Nachtrausch  Gute-Nacht-Geschichten für Ausgewachsene

2.00 Pura Vida Sounds 3.00 Radia FM

Netwatcher

18.00 Widerhall Infomagazin für Halle und Umgebung mit den Mediennews

19.50 Traumgeschichte 20.00 American Folk High Noon great American neue und alte Music Country-Songs La Voix du Burkina Faso

Amnesty

1.00 Another Nice Mess Mixturen von DJ Marcelle

X-tralight

Pura Vida Sounds

X-tralight

Pura Vida Sounds

Substrakt Klangforschung

lyrics and letters

Alice Roger

Radia FM

maschinische Dichtung

Grenzpunkt Null

BBF

Musik­ geschichten

3.00 solid steel Sendung für die vom freien vernetzte Welt Künst­lerInnenradio 4.00 resonance FM Netwatcher London

solid steel vom freien Künst­lerInnenradio resonance FM London

Further in Fusion


Donnerstag €€€Freitag 05.€^12.€^19.€^26.€€ 06.€^13.€^20.€^27.€€ 7.00 Morgenmagazin Tagesaktuelles, Politik und Kultur von hier und da 9.00 Antifanews

7.00 Morgenmagazin Tagesaktuelles, Politik und Kultur von hier und da 8.50 Uhr Hallescher Ort 9.00 Proturnews

10.00 Berliner Runde Magazin von CORAX, FSK & Pi-Radio aus Berlin 11.00 Rockparade Rockmusik 12.00 Downtown-Jazz

Rock History: Iron Butterfly

Powerslide Rockmusik

Rock History: Die Lange Rille

Cheese Cake on Air

LesBit

Rocktrabant DDR-Rock

13.00 S. O. S. Mittagsmagazin Nachrichten, Hintergründe, Musik … 14.00 Antifanews 14.45 Lobpudel-Fleischwolf – neue Musik auf CORAX im Test

15.10 Ground Zero Das offene Sendefenster für Veranstaltungen, Aktionen, Ankündigungen und mehr; das aktuelle Programm: www.radiocorax.de; Kontakt für Beiträge: pr@radiocorax.de 17.00 Common Voices Radio mehrsprachiges Radio von und für Geflüchtete 18.00 Widerhall Infomagazin für Halle und Umgebung mit den Antifanews 19.00 Jojo Vom Auf und Ab des Lebens

Linker Medienspiegel

19.50 Traumgeschichte 20.00 Russki Express Rodina russischsprachige Community

Rodina

Russki Express

RomaRespektRadio

Stadtvögel Hip Hop, Rap

Salty Soundz Hip Hop

15.10 Ground Zero – Das offene Sendefenster

Mr.Vast

16.10 Another Nice Mess Mixturen von DJ Marcelle

18.00 Widerhall Infomagazin für Halle und Umgebung mit den Proturnews

Roma Respekt Radio: Djelem, djelem

19.00 Werkleitz-Magazin: Gesundheits­ Mansfeld-Trip magazin

Der Blinde Fleck

Gesundheits­ magazin

19.50 Traumgeschichte 20.00 Buchfink Die Literatursendung. Dein Telefon wird Mikrofon: Tel 0345 . 4 70 07 44

Stadtvögel Salty Soundz Experimental Hip- Hip Hop hop/Alternative Rap

21.00 Dr. Rock Talk, Fußball, Musik …

22.00 O-Tone clubbige Beats, Breaks und Basslines

higherbeats.de innovative, neue Musik­projekte

O-Tone clubbige Beats, Breaks und Basslines

higherbeats.de innovative, neue Musik­projekte

22.00 Groundloop Drum & Bass, Downbeats und Ambient Dub

Berlin Night

Zonic Radio Show Musik, Literatur und Kunst. Subkulturen hinter dem Eisernen Vorhang

Berlin Night

London Night

Süd-Nord-Funk Online-Geister Globalisierungskriti- Netzwelten sches von IZ3W

12.00 Stadtvögel Salty Soundz Hip Hop, Rap Hip Hop 13.00 S. O. S. Mittagsmagazin Nachrichten, Hintergründe, Musik … 14.00 Proturnews 14.45 Buchvorstellung

21.00 Stadtvögel Salty Soundz Experimental Hip- Hip Hop hop/Alternative Rap

24.00 Zonic Radio Show Musik, Literatur und Kunst. Subkulturen hinter dem Eisernen Vorhang 2.00 London Night

Linker Medienspiegel

17.00 Transgender Radio

Süd-Nord-Funk Online-Geister Globalisierungskriti- Netzwelten sches von IZ3W

Russki Express

10.10 Jojo Vom Auf und Ab des Lebens 11.00 Russki Express

Maschinische Dichtung

Alice Roger Die Übermutti klopft an die Tür

SUBstrakt Soundshakes & Klangforschung

Querbass Trommel und Bass

Groundloop Drum & Bass, Downbeats und Ambient Dub

Querbass Trommel und Bass

Pura Vida Sounds Mixe, Bands & DJ’s

Technottic

24.00 Pura Vida Sounds Technottic: Mixe, Bands & DJ’s Kick off 2017 1.00 CORAX Night gestaltet von Corax2.00 MacherInnen Technottic Night

CORAX Night

gestaltet von CoraxMacherInnen Technottic Night


€€€Samstag €€€Sonntag 07.€^14.€^21.€^28.€€ 01.^08.^15.^22.^29.€ 10.00 Tinya Musikkulturen der Welt

10.00 Grünschnabel Kinderradio

11.00 Irrläufer drüber und drunter und drumherum

11.00 Wire-Magazine

12.00 Schulhof-Sounds Jugend auf Corax

12.00 Raumfahrt­journal

13.00 Tinnitus Wüstes Radio

13.00 Mensagens portugiesisch und deutsch

Freispiel Wiederholung

14.30 Radia FM, das internationale Radiokunst-Netzwerk 15.00 Radioerevan – Klänge aus Gegenwart, Gesellschaft, Fiktion und Geschichte 7. & 21. 1. Delphin 16.00 Tipkin Popfeminismus & Alltagsschrott

Emmas Töchter feministisches Magazin

FrauenLeben feministisches Magazin

Was wir woll’n Frauen, Gender und weibliche Identität

17.00 Die leichte Stunde

BBF

NIA – Nackt im

leibhaftiger Punk

Aquarium

African Spirit zweisprachiges Magazin

18.00 Bewegung inkasso hasso: Massive Aktion Kritische politisches Theorie Magazin über antifaschis­ und Radio tische Arbeit

Bewegung Libertäre Reihe politisches Magazin Herrschafts- und Hierarchiekritik 19.00 Streitmächte: Karl Kraus und Sprachkritik

20.00 DJ Nord­pol­ zigeuner der schlechteste Radio-DJ aller Zeiten

22.00 Gleichlauf­ schwankung elektronische Underground­ musik

24.00 Secret Thirteen Mix #199 by Blue Hour 1.00 Im Kopf Lokalisation 2.00 Xtralight 3.00 solid steel vom freien KünstlerInnenradio resonance FM London

130 bpm House Tunes, Techno Soundz 21.00 Homezone Attack elektron.Musik

Sendung für die vernetzte Welt

15.00 Pura Vida Sounds Bands & DJ’s 16.00 Sportradio

Deux Heures du Phonk Die Styler Berg Radio Show

Beat in Stereo

Tzadik-News radical jewish culture

17 Grad Medien für den Rest

Küchenradio. org – essen & diskutieren

Liedermaching Mensagens Songwriter aus portugiesisch aller Welt & deutsch

Mausefalle Krimis

Lyrics & Letters Portraits

Bücherwurm

Die ältere Stimme

Lyrix Delirium Sektstunden junge in fremden Wortkultur Küchen radio mobil

Grenzpunkt Null

Dr. Indoktrinator

Radio Datscha

CORAXHistory

Thementag RadioRevoltenReview und Neustart CORAX 2017

CORAX

Sportinformationen für Halle 17.00 und Umgebung 17.30 Radia FM Radiokunst 18.00 Baobab extended afro-caribian music

Roma Respekt Radio

17.00 Kaffeeklänge improvisierte Musik Musik­ geschichten 19.00 Hörspiel auf Verlangen

Wosskresnoje Wostanje

Downtown­ jazz: Gene Krupa

Kaffeeklänge improvisierte Musik

Jazz oder nie

Tinya Musikkulturen der Welt

Phoenix Nicht zu überhören!

Sexy Kapitalismus

Riaon

Maschinische Dichtung elektron. Musik

Dschungel­ funk

Wutpilger Streifzüge

Freispiel extended

Freispiel Das Spiel mit dem Hören

Krachbunt rAus:Leben

Freibad-Uni

20.00 Freispiel Das Spiel mit dem Hören

die leichte Stunde

Ghostdriver + Stanhopes Musikschaukel + Budenzauber mit k.e.r.l.

Nokogiribiki little weird radio show from leipzig

Persona non Grata Fonografisches Quartett

Secret Thirteen Mix Musik von A bis Z #200 JK Flesh

Zonic Radio Show Musik, Literatur und Kunst. Subkulturen hinter dem Eisernen Vorhang

14.00 Das lyrische Duo: Risiko

Planet Sounds

Homezone Bewegungs­melder für Halles Clubs

21.30 DJ Nordpol­ zigeuner der schlechteste Radio-DJ aller Zeiten 23.00 RadioRevoltenRadio

Im Kopf Lokalisation Xtralight

Lyrics & Letters Portraits

24.00 Leviathan: Die Frau am Abgrund der Zeit 1.00 Schwarzlicht Batcave, Deathrock und Gothpunk

Musik­geschichten

17 Grad solid steel Medien für den Rest vom freien KünstlerInnenradio 4.00 resonance FM solid steel London von resonance FM London

Club am Sonntag Party zum Mitmachen

3.00 Secret Thirteen 4.00 Nachtmusik

22.30 Bb2/A 2 bands & 1 actor RadioRevoltenRadio


Corax€Empfiehlt€€€€€in€Halle€&€umgebung

Bild: Marcus-Andreas Mohr

erachtet werden, sei davon auszugehen, dass es sich um unkritische Theorie handelt. Nun hat die Psychoanalyse eine Entwicklung genommen, in deren Folge die Triebtheorie in deren Mainstream weitgehend durch andere Theorien ersetzt wurde. Zwischen der gegenwärtigen Psychoanalyse und denjeni­ gen, die sich in der Kritik der Gesellschaft an der kritischen Theorie orientieren, klafft eine Lücke.

bis 8. 1. ’17 / Stadtmuseum Halle 10 – 17 Uhr (außer Mo)

Unsichtbare Wellen Verehrte Unsichtbare. Mit diesen Worten leitete Walter Benjamin einige seiner Rund­ funksendungen ein. So wenig sichtbar die Hörenden für Benjamin, so wenig bekannt sind auch viele Aspekte einer Ausstellung in Halle über das – nur scheinbar – vertraute Medium Hörfunk. Denn auch über das Festival Radio Revolten hinaus wird im Stadtmuseum eine neue Lesart der Geschichte des Radios in Halle und Umgebung erzählt. In der Ausstellung finden etwa jene Gehör, die nur selten im Rundfunk der Weimarer Republik zu Wort kamen: Arbeiter, die auch in Halle vergeblich einen eigenen Sender forderten. Die politische Dimension des Radios als Propagandainstrument zeigte sich während des Nationalsozialismus. Hier wurden dieje­ nigen bestraft, die »Feindsender« hörten. In einigen Fällen mit dem Tode – auch in Halle. Dass Radio ein Instrument des Protests sein kann, zeigt sich am Beispiel oftmals unent­ deckter, beinahe unsichtbarer, Piratensender zu Zeiten des Realsozialismus … bis 29. 1. ’17 / Moritzburg

Aeriology Installation von Joyce Hinterding Eingewickelt in kilometerlangen feinsten Kupferdraht werden die tragenden Säulen des Gebäudes zu einer Antenne, die unter­ schiedslos alle bis dahin adressatenlosen Informationen der Umgebung einfängt. Elektrische und elektromagnetische Kräfte, die sich im Raum befinden, aktivieren den Draht. Energie wird hörbar. Do 1. 12. / 19 Uhr Reil 78

Ein System von Narben Überlegungen zum Verhältnis von Triebtheorie und Kritik Kritische Theorie impliziert einen Bezug zur Triebtheorie Freuds: Wenn die Triebtheorie und damit einhergehend die infantile Sexualität relativiert oder als überflüssig

Fr & Sa 2. – 3. 12. Hühnermanhattan

The Anemone Sessions 9 acts in total, on two stages with lovely visuals, and delicious food and drinks Fr  Love Machine + Monsternaut + Zement + The Spacelords Sa  The Roaring 420s + Laser Mutants + RED SUN + Doc Foster Band + Tomy Suil DJ’s  Vinyl Wizards + The Fabulous Mutant Record Shop DJ set + more So 4. 12. / Reil78

Tall as Trees + Eat My Fear + Turtle Rage Tall as trees machen in etwa feministischen Screamo/Punk. Eat my Fear sind female fron­ ted X HC, und Turtle Rage, hmm ... irgendwie trashcore. Di 6. 12. / 19 Uhr Melanchthonianum, Universitätsplatz

Fr 9. 12. / 21 Uhr Kinobar Zazie

Leuna 100 Filmprogramm: Von der Kohle zur Cloud II 100 Jahre Leuna-Werke + 80 Jahre BunaWerke = Doppeljubiläum. Aus diesem Anlass zeigen das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) und Werkleitz eine Filmrolle mit künstlerischen und dokumentarischen Filmen, mit Industrie- und Imagefilmen und mit Einlicken in Chemieproduktion und Automatisierung, in Arbeit und Arbeiter­ bewegung, in den tiefgreifenden regionalen und internationalen Strukturwandel der letzten 100 Jahre. Fr 9. 12. / 21 Uhr VL

No Lager Soliparty Papa Dula Band + Harababura Mare + Tomy Suil + DJ Freeman. No Lager Halle lädt dazu ein, einen Abend voll unterschiedlichster Musik zu genießen, das Tanzbein zu schwingen und die Arbeit mit einer Spende am Einlass zu unterstützen. No Lager Halle ist eine Gruppe von Menschen aus aller Welt, die sich seit Jahren für die Rechte von Geflüchteten und gegen Rassis­ mus in Sachsen-Anhalt engagiert. Als unab­ hängige Gruppe ist sie auf Spendengelder angewiesen, damit z.B. einzelne Personen und Familien unterstützt werden können, denen in Deutschland der Zugang zu jegli­ cher sozialen Unterstützung verweigert wird.

Aufklären statt verschleiern Mina Ahadi über den politischen Islam

Sa 10. 12. / 18 Uhr Reil 78

Mina Ahahdi wurde wegen ihres Engage­ ment gegen die Islamische Republik Iran in den 1970er Jahren zum Tode verurteilt, lebte und kämpfte daraufhin als Partisanin im kommunistischen Untergrund und emigrierte 1990. Seitdem ist sie in Deutsch­ land aktiv und tritt immer wieder gegen die Verharmlosung des politischen Islam auf – auch gegen die »anti-imperialistische« Interpretation durch die Linke. Im Gespräch gibt Mina Ahadi Auskunft über den Widerspruch des iranischen Staats, Schleier­ gebot und Religionsfreiheit zu vereinbaren, über Religionskritik für sich und über die Grenzen einer Islamkritik bei Unkenntnis polit-ökonomischer Grundlagen.

Jedes Jahr nie wieder

Do 8. 12. / 19 Uhr Institut für Zukunft, Leipzig

Der Hass der Männer auf Frauen und Schwule Gewalt und Hass gegen Frauen und Schwule – Alltag unserer Gesellschaft. Die Zivilisation der bürgerlichen Gesellschaft, die solche verurteilt, scheint nur eine dünne Decke zu sein, die jederzeit zerreißen kann. Was ist der genaue Inhalt dieses Hasses? Weshalb tritt er in den bürgerlichen-kapitalistischen Verhältnissen so schnell zutage? Vortrag und Diskussion mit Andrea Trumann.

Der Film thematisiert die derzeit wohl umstrittenste Veranstaltung Österreichs: der alljährlich von FPÖ organisierte Wiener Akademikerball, ein internationales Treffen völkischer Burschenschafter, neurechter AkteurInnen und extrem rechter Parteien. Er thematisiert des Weiteren das wachsenden Protest von gesellschaftlichen Institutionen und AktivistInnen aus In- und Ausland. Er thematisiert die repressiven Aktionen von Stadt, Polizei und Gerichten gegenüber den Protestierenden. Im Anschluss: aktuelle Informationen zum Wiener Akademikerball 2017. Sa 10. 12. / 21 Uhr Reil 78

Schöner feiern ohne Nazis Soliparty für die lokale Antifa mit Punkrock und Grungerock von: Die Haddocks + _ fuckwinter_ + Die Sanierer Im Anschluss gibt es Elektronisches mit: Kikimike + pea zufall + Caercane


€€€€€€€€€im€Dezember€2016€&€Januar€2017 Sa 10. 12. / 22 Uhr Ottomane

Fr 16. 12. / 15.30 Uhr Am Stannebeinplatz 4, Leipzig

Candelilla + 206 + DJs

HEXIS + Grieved

Candelilla – Vier Mädchen aus München, die sich nach einem Wolfsmilchgewächs benen­ nen. Zerrissene Gitarrenwände und stoischatonale Klaviersalven treffen auf das Wrack eines Schlagzeugs und einen Bass, der klingt, als würde er in einem fort erwürgt werden. Das von Steve Alpini produzierte (verflixte) zweite Album Heart Mutter erschien 2013 via ZickZack. 206 – Die ursprünglich aus Halle stammende Band um Timm Völker, die ihren Sound neuerdings als Boogie Noise Rock beschreibt, wird an diesem Abend extra aus Leipzig anreisen. Gespielt werden u. a. neue Stücke (Arbeitstitel IHML), die demnächst auf Trocadero Records veröffentlich werden, aber auch Oldies vom 2011er Kracher Republik der Heiserkeit (ZickZack)! So 11. 12. / 19 Uhr La Bim

+ Alpha Strategy Klagender Experimental Rock von Alpha Strategy wird abgelöst vom groovigen Crust von Grieved und trifft letztlich auf die Apostheose des Chaos von HEXIS. Dass so etwas funk­ tionieren kann, wird die Show in Leipzig beweisen. Passt auf Eure Nacken auf. Fr 16. 12. / 21 Uhr VL

Pestpocken + Patsy Stone + Victim Of My Mind Straighter schwitziger Punkrock aus Gießen gegen und für die ganze Welt meets schnel­ len melodic-Punk aus Berlin vs. oldschool Deutschpunk aus Merseburg mit Hardcore­ sprenkeln.

Hörspiel auf Verlangen

Fr 16. 12. / 18 Uhr La Bim

Das kleine Kino im La Bim öffnet nicht für einen Film, sondern für das Hörspiel auf Verlangen. Ihr könnt live das Entstehen kleiner Hörspiele nach euren Vorschlägen miterleben. Kommt rum, hört zu, bringt Inspirationen mit. Natürlich gibt es das ganze auch auf RADIO CORAX auf 95,9 FM und als Stream.

Nachtweihnachtsmarkt Ein gemütlicher Abend mit weihnachtli­ chem Kinofilm, mit Kaffee & Kuchen, mit Glühwein am Lagerfeuer, mit Krimskrams und Hippiespaß.

Weihnachtsmassaker Konzert mit den Schlagertrashstars Die Zwei lustigen Drei sowie Mary Christmas and the Trees und Bindy und Cert. Zur Einstimmung läuft ab 21 Uhr in der Monstronale-Filmreihe der Film Rare Exports. Zum Film: Tief im frostigen Eis der finnischen Berge schlummert das uralte Geheimnis des Original-Weihnachtsmanns. Das ist in Gefahr, als eine amerikanische Minenunternehmung im Berg hinter dem Dorf Bohrungen durchführt. Plötzlich finden der kleine Pietari (Onni Tommila) und sein Vater (Jorma Tommila) kurz vor Weihnach­ ten eine ganze Herde toter Rentiere. Die Einheimischen verlieren so ihren gesamten Fleischbestand – und schwören Rache. Eines Nachts tappt ein nackter, bärtiger Wilder (Peeter Jakobi) in die aufgestellte Falle. Ihn will die Truppe zum gutmütigen Santa Claus resozialisieren und – ordentlich verpackt – für viel Geld den Amerikanern andrehen. JANUAR Mo 2. 1. / 21 Uhr Reil78

So 11. 12. / 20 Uhr Breite Str. (Schiefes Haus)

Lügen

Schachtelmund + Flinte Das Weimarer-Hallenser Liedermacher-Duo Schachtelmund stellt sein Debut-Album vor: Akustische Song vom Ende der Stadt, wo die Wege sich stauen. Dazu spielt das Punk-Duo Flinte auf: Bass, Schlagzeug, Gesang – mini­ malistische Wut und Zartgefühl.

Sa 17. 12. / 21 Uhr La Bim

boxenamlagerfoier Di 12. 1. / 19 Uhr Sa 17. 12. / Hühnermanhattan

IV. Saturday-post-rock-fever Gross Art IG präsentiert

RADIO CORAX, Unterberg 11

Bildung und Fernsehen in Lateinamerika das Beispiel der Telenovela

Do 15. 12. / 19 Uhr Reil 78

Kritik der klassischen & neueren Lerntheorien in der Psychologie Vortrag von Wolfgang Maiers Wie lernen Menschen in den unterschiedlich­ sten Bezügen ihres praktischen Verhältnisses zur gesellschaftlichen und natürlichen Wirk­ lichkeit? Aktuelle Psychologie-Lehrbücher präsentieren die immergleichen lerntheore­ tischen, unbefriedigenden Paradigmen. Die fatale Konsequenz für die Praxis lässt sich z. B. bei der frühkindlichen Bildung zeigen: Alle Curricala der neuen ErzierherInnenaus­ bildung verdeutlichen ein Paradigmenwech­ sel, der die klassischen Instruktionstheoreme und deren Lehr-Lern-Kurzschluss aufkündigt und die Akteursperspektive fokussiert, aber darin nur programmatisch bleibt und kein konzeptionelles Wissen repräsentiert. Büßt die praktische Innovation damit ein?

Late Night Venture : Spät in der Nacht wird es düster – und dank dieser Kopenhagener noch finsterer, die ihre an Neurosis oder Isis erinnernden Klänge darbieten. Ihr zuletzt erschienenes drittes Album Tychonians beschreibt VISIONS so: »Um die Orientierung gebenden Fixsterne Postrock und Post Metal kreisen hier tonnenschwere Doom-, Sludge- und Stoner-Brocken mit ein paar Prog-Splittern durch unheilvolle Dark-Ambient-Nebel. Kraene : Monumental und mächtig bauen sich die Songs vor ihren Hörer_innen auf, wie ein sich in unsicheren Höhen drehender Kran. Kalt und mechanisch klingt dabei jedoch nichts. Bei ihren Konzerten wird ein Teppich aus Effektgeräten auf der Bühne ausgerollt und die Musik klingt wie ein Naturschauspiel. Man denkt an Gebirge, man denkt an Windräder, an rauschendes Meer im Hafen. Es ist eine Ästhetik des Bedrohlichen, die aus den Songs spricht. Vinyl Wizards : Keine Tricks, kein doppelter Boden, nur feinste Platten mit 70’s rock & free electric sounds. Kids! It’s gonna be so retro, you won’t be able to handle your smartphone afterwards ...

Vortrag von Joachim Michael im Rahmen der Solidaridad-Vortragsreihe Bildungspolitik in Lateinamerika. Weitere Infos unter: www.facebook.com/solidaridad.ev Do 19. 1. / 19 Uhr Reil 78

Freud, die Not, der Trieb und ich Vortrag von Melanie Babenhauserheide. Freudsche Theorie – nicht gerade angesagt: Der akademische Betrieb sortiert sie häufig als unwissenschaftlich und antiquiert aus; in psychologischen Theorien wird ihr Herz­ stück, die Triebtheorie, herausgeschnitten; in der politischen Szene wird sie oft gemie­ den, weil sie als zu deterministisch, biolo­ gistisch, frauenfeindlich und zu wenig gesellschaftsanalytisch gilt. Doch Adorno zufolge ist sie die einzige Theorie, die im Ernst den subjektiven Bedingungen der objektiven Irrationalität nachforscht. Wieso?


Corax€Empfiehlt€€€€€€€€€€€im€januar€2017 Sa 21. 1. / Hasenhöhle Halle Anarcho-Glitzer-Lesung mit

Bird Berlin und Krupski

autonomes, geschichtsmächtiges Subjekt zu verstehen begann. Die Entdeckung der Sucht, die dunkle Kehrseite der bürgerlicher Sub­ jektivität? Der Vortrag geht dem zivilisations­ geschichtlichen Zusammenhang zwischen der Entstehung bürgerlicher Subjektivität und der Entdeckung der Sucht nach. Sa 28. 1. / 19 Uhr / Reil 78

Retrofieber Neonaziaufmärsche in Ostdeutschland 2015 Do 26. 1. / 19 Uhr Reil 78

Sucht als Krankheit des verlorenen Subjekts? Ein zivilisationsgeschichtlicher Blick auf das Verhältnis von Rausch und Subjektivität von Alexandra Schauer. Rausch und Ekstase sind gewissermaßen universale Phänomene. Als sakrale, rituelle oder alltägliche Praktiken haben sie in der Geschichte der Menschheit seit jeher eine Rolle gespielt. Das gilt nicht gleichermaßen für das Phänomen der Sucht. Im 18. Jahr­ hunderts tritt sie in Gestalt der Trunksucht, später in Gestalt der Opiumsucht auf und das zu einer Zeit, als sich der Mensch als

RADIO CORAX kann finanziell nur durch die Unterstützung seiner Hörerinnen und Hörer, seiner Mitglieder und Fördermitglieder, seiner Partner*innen bei Projekten und Veranstaltungen und anderer Förderer überleben. Wir bedanken uns besonders für Geldspenden bei Anita & Siegfried G., Götz R., Michael N., Babette & Mario, Yvonne H., Annett P. und Klaus S. Herzlich­ ster Dank gilt auch allen alten und neuen Mitgliedern des Förder- und Freundeskreises RADIO CORAX (www.ff k.radiocorax.de). Für Projektförderungen danken wir dem Jugendamt der Stadt Halle (Saale), von der Martin-LutherUniversität Halle-Wittenberg dem Studierendenrat, der Fachschaft für Wirtschaftswissenschaften, der Fachschaft der Neuphilologien, der Fachschaft der Philosophischen

Lesung 2015: Unter anderen erhoffen Neonazis aus den 1990ern, die Straßen zurückzuerobern. Das »Retrofieber« der Rassisten sorgte für über 1.000 Aufmärsche und tägliche Über­ griffe auf Asylunterkünfte in der gesamten Bundesrepublik. Es bedarf eines reflexiven Blicks zurück in die nähere Vergangenheit, um die anhaltenden Hegemoniebestrebun­ gen von (ostdeutschen) Neonazis einordnen zu können und einen Umgang mit ihnen zu finden. Sören Kohlhuber fasst in seinem aktuellen Buch Retrofieber – Wenn Neonazis die ostdeutschen Straßen zurückerobern Erlebnisse und Erfahrungen, die er im Jahr 2015 bei fast 50 rechten Aufmärschen in den neuen Bundesländern machte, zusammen.

Fakultät 1 und der Fachschaft Musik, Sport, Medien. Weiterhin gilt unser Dank für Förderung der Kulturstiftung des Bundes, dem Landesverwaltungsamt, der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, der Halleschen Wohnungsgesell­ schaft, der Freiwilligenagentur Halle-Saalekreis, dem Stadt­ museum Halle (Saale), der Landes­ zentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, der Bundesagen­ tur für Arbeit und der Kunststif­ tung des Landes Sachsen-Anhalt. Zudem danken wir der Landes­ medienanstalt Sachsen-Anhalt, der Stadt Halle (Saale), dem Landes­ jugendamt Sachsen-Anhalt und dem Bundesamt für Familie und Zivilgesellschaft für die regelmäßige Unterstützung von RADIO CORAX.

Di 31. 1. / 19 Uhr Melanchthonianium, Uniplatz

Der neue Autoritarismus Vortrag von Björn Milbradt (Soziologe). Mit dem internationalen Erstarken rechts­ populistischer Bewegungen steht auch die Frage nach dem Autoritarismus und damit der Empfänglichkeit für rechte Ideologien wieder auf der gesellschaftlichen Tages­ ordnung. In politischen und medialen Debatten ist von einem neuen Autoritarismus die Rede. Die tiefgreifenden Veränderungen, die zahlreiche Gesellschaften derzeit durch­ laufen, sollen im Vortrag daraufhin befragt werden, ob es sich hierbei um einen neuen Autoritarismus handelt. Gefragt werden muss zu diesem Zweck, was eigentlich die gegen­ wärtigen Phänomene von früherem Auto­ ritarismus unterscheidet und was mit dem Begriff Autoritarismus überhaupt begriffen werden kann. Autoritarismus, so die These, bezeichnet ein Selbst- und Weltverhältnis, das sich in der Tat heute anders ausgestaltet als in früheren autoritären Bewegungen und Gesellschaften.

RADIO CORAX Programmzeitung Winter 2016/2017  

Seit Frühjahr 2016 existiert bei RADIO CORAX ein besonders vielsprachiges Projekt: Common Voices Radio. Hier gestalten Geflüchtete und Migra...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you