Page 1

der Bezirkskliniken Mittelfranken Jahr für Jahr begeistert die fränkische Handwerkerkrippe in der Kirche des Bezirksklinikums Ansbach während der Advents- und Weihnachtszeit ihre Besucher. Auf rund 50 Quadratmetern gibt es Szenen der biblischen Weihnachtsgeschichte zu entdecken – zwischen fränki-

context verlag Nürnberg

Die fränkische Handwerkerkrippe

schen Miniaturbauernhäusern, handgeschnitzten und fränkisch gekleideten Handwerkerfiguren, nachgestellten Alltagsszenen und einem üppig ausgestatteten Wochenmarkt. Die fränkische Handwerkerkrippe ist mehr als eine traditionelle Weihnachtskrippe oder ein perfekt nachHumor und Weisheit. Sie erzählt nicht nur davon, wie es früher war in einem fränkischen Dorf, sondern lässt diese Geschichten miterleben.

16,90 EUR

context verlag Nürnberg

ISBN 978-3-939645-52-8

Die fränkische Handwerkerkrippe

gebautes Modelldorf. Sie steckt voller Geschichten,

Die fränkische Handwerkerkrippe


Die Weihnachtsgeschichte „Und es begab sich zu der Zeit …“ – mit diesen Worten beginnt die wohl bekannteste Geschichte der Bibel, die davon erzählt, wie sich Maria und Josef auf den Weg nach Bethlehem machen. Nach einer Unterkunft suchend wandern sie von Herberge zu Herberge und kommen schließlich in einem Stall unter, in dem Maria ihren Sohn zur Welt bringt. Diese Erzählung der Geburt Jesu ist Dreh- und Angelpunkt einer jeden Krippe – das gilt auch für die fränkische Handwerkerkrippe. Doch diese stellt während der Vorweihnachtszeit noch andere biblische Szenen dar: Wie Maria von ihrer Schwangerschaft erfährt (Maria Verkündigung), wie sie ihre Verwandte Elisabeth besucht (Maria Heimsuchung) und wie sie gemeinsam mit ihrem Verlobten Josef Vorbereitungen für ihre Reise nach Bethlehem trifft. So nähert sich der Betrachter der fränkischen Handwerkerkrippe Geschichte für Geschichte dem Ereignis der Heiligen Nacht.


Die Weihnachtsgeschichte „Und es begab sich zu der Zeit …“ – mit diesen Worten beginnt die wohl bekannteste Geschichte der Bibel, die davon erzählt, wie sich Maria und Josef auf den Weg nach Bethlehem machen. Nach einer Unterkunft suchend wandern sie von Herberge zu Herberge und kommen schließlich in einem Stall unter, in dem Maria ihren Sohn zur Welt bringt. Diese Erzählung der Geburt Jesu ist Dreh- und Angelpunkt einer jeden Krippe – das gilt auch für die fränkische Handwerkerkrippe. Doch diese stellt während der Vorweihnachtszeit noch andere biblische Szenen dar: Wie Maria von ihrer Schwangerschaft erfährt (Maria Verkündigung), wie sie ihre Verwandte Elisabeth besucht (Maria Heimsuchung) und wie sie gemeinsam mit ihrem Verlobten Josef Vorbereitungen für ihre Reise nach Bethlehem trifft. So nähert sich der Betrachter der fränkischen Handwerkerkrippe Geschichte für Geschichte dem Ereignis der Heiligen Nacht.


Die Heiligen Drei Könige Sie sind sicherlich die hochrangigsten und am weitesten gereisten Besucher, die Maria und Josef zur Geburt ihres Sohnes empfangen dürfen: die Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland. Ein Komet hat die drei Weisen hergeführt sowie eine Weissagung, dass es sich bei dem kleinen Kind um den neuen König der Juden handele, dem sie nun huldigen wollen. Mit ihren farbenfrohen und prächtigen Gewändern, der dunklen Hautfarbe, ihrem Aufmarsch mit Pferden, Kamelen und sogar einem Elefanten sorgen die drei Herrscher mit ihrem Gefolge für großes Aufsehen in dem bescheidenen Handwerkerdorf und nehmen sich dort ausnehmend exotisch aus.

Großen Eindruck macht auch ihr prunkvolles Lager, das sie vor dem Wirtshaus aufschlagen: Ein präch­tiges Zelt mit purpurrot-weiß geringelten Zeltstangen, goldene Thronsessel, Liegestätten, Kamelsättel und sogar eine Schatztruhe erspähen die neugierigen Dorfbewohner. Neben Schneiderinnen, Malern und Schreinern konnten erstmals auch die Fleischerlehrlinge der Berufsschule einen Beitrag zur Handwerkerkrippe leisten: Sie steuerten einen rot-weißen Wurstbändel für die Bespannung des Zeltes bei.

21


Die Heiligen Drei Könige Sie sind sicherlich die hochrangigsten und am weitesten gereisten Besucher, die Maria und Josef zur Geburt ihres Sohnes empfangen dürfen: die Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland. Ein Komet hat die drei Weisen hergeführt sowie eine Weissagung, dass es sich bei dem kleinen Kind um den neuen König der Juden handele, dem sie nun huldigen wollen. Mit ihren farbenfrohen und prächtigen Gewändern, der dunklen Hautfarbe, ihrem Aufmarsch mit Pferden, Kamelen und sogar einem Elefanten sorgen die drei Herrscher mit ihrem Gefolge für großes Aufsehen in dem bescheidenen Handwerkerdorf und nehmen sich dort ausnehmend exotisch aus.

Großen Eindruck macht auch ihr prunkvolles Lager, das sie vor dem Wirtshaus aufschlagen: Ein präch­tiges Zelt mit purpurrot-weiß geringelten Zeltstangen, goldene Thronsessel, Liegestätten, Kamelsättel und sogar eine Schatztruhe erspähen die neugierigen Dorfbewohner. Neben Schneiderinnen, Malern und Schreinern konnten erstmals auch die Fleischerlehrlinge der Berufsschule einen Beitrag zur Handwerkerkrippe leisten: Sie steuerten einen rot-weißen Wurstbändel für die Bespannung des Zeltes bei.

21


Der Müller Der Müllermeister und sein Stift betreiben die Flederichsmühle und mahlen für die Bauern der Umgebung das Getreide. Anschließend wird das Mehl in die eigens für die Mühle gefertigten und bedruckten Mehlsäcke abgefüllt. Praktisch, diese Säcke – das fand wohl auch der eine oder andere Bauer. Wenn man die Innenseite nach außen dreht, kann man sie auch mit anderen Dingen befüllen. Irgendwann stellte der Müller fest, dass die Zahl seiner Säcke abnahm und ließ sie innen mit dem Wort „geklaut“ bedrucken.

Die Mühle Die Flederichsmühle ist eine sogenannte „unterschlächtige“ Mühle. Die zwei Räder stehen im fließenden Wasser und werden so „von unten“ angetrieben. Die Räder der nachgebauten Mühle werden übrigens – ausnahmsweise nicht zu 100 Prozent authentisch – elektrisch, mit dem Scheibenwischermotor eines ausgemusterten Ford Capri in Bewegung gesetzt.


Der Müller Der Müllermeister und sein Stift betreiben die Flederichsmühle und mahlen für die Bauern der Umgebung das Getreide. Anschließend wird das Mehl in die eigens für die Mühle gefertigten und bedruckten Mehlsäcke abgefüllt. Praktisch, diese Säcke – das fand wohl auch der eine oder andere Bauer. Wenn man die Innenseite nach außen dreht, kann man sie auch mit anderen Dingen befüllen. Irgendwann stellte der Müller fest, dass die Zahl seiner Säcke abnahm und ließ sie innen mit dem Wort „geklaut“ bedrucken.

Die Mühle Die Flederichsmühle ist eine sogenannte „unterschlächtige“ Mühle. Die zwei Räder stehen im fließenden Wasser und werden so „von unten“ angetrieben. Die Räder der nachgebauten Mühle werden übrigens – ausnahmsweise nicht zu 100 Prozent authentisch – elektrisch, mit dem Scheibenwischermotor eines ausgemusterten Ford Capri in Bewegung gesetzt.


Der Schmied Mit wuchtigen Schlägen bearbeitet Schmiedemeister Lorenz Fischer eine Eisenstange. Im Auftrag seiner Kunden beschlägt er nicht nur Pferde, sondern führt alle Arten von Metallarbeiten durch. Im Nebenraum sieht man das Feuer der Esse lodern.

Der Röhrmeister Eine echte Kunst beherrscht der Röhrmeister, den es auch in unserem Handwerkerdorf gibt. Er baut die Rohre für die Hausbrunnen des Krippendorfes.

Dazu wird ein langer Baumstamm, meist aus Fichte, ausgehöhlt. Was so einfach aussieht, verlangt viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Zunächst legt der Röhrmeister den Stamm auf einen fahrbaren Bohrwagen und befestigt ihn mit einer Kette. Die Spitze des Bohrers muss er genau in der Mitte des Stammes ansetzen. Durch das Drehen des Bohrers und dem gleichzeitigen Vorschieben des Bohrwagens wird der Stamm bis ungefähr zur Mitte ausgehöhlt. Danach wird der Stamm gedreht und von der anderen Seite ein weiteres Loch gebohrt, bis das Rohr fertig ist. 29


Der Schmied Mit wuchtigen Schlägen bearbeitet Schmiedemeister Lorenz Fischer eine Eisenstange. Im Auftrag seiner Kunden beschlägt er nicht nur Pferde, sondern führt alle Arten von Metallarbeiten durch. Im Nebenraum sieht man das Feuer der Esse lodern.

Der Röhrmeister Eine echte Kunst beherrscht der Röhrmeister, den es auch in unserem Handwerkerdorf gibt. Er baut die Rohre für die Hausbrunnen des Krippendorfes.

Dazu wird ein langer Baumstamm, meist aus Fichte, ausgehöhlt. Was so einfach aussieht, verlangt viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Zunächst legt der Röhrmeister den Stamm auf einen fahrbaren Bohrwagen und befestigt ihn mit einer Kette. Die Spitze des Bohrers muss er genau in der Mitte des Stammes ansetzen. Durch das Drehen des Bohrers und dem gleichzeitigen Vorschieben des Bohrwagens wird der Stamm bis ungefähr zur Mitte ausgehöhlt. Danach wird der Stamm gedreht und von der anderen Seite ein weiteres Loch gebohrt, bis das Rohr fertig ist. 29


Die Kräuterfrau Oma Seeg ist eine – wie der Volksmund gerne sagt – richtige Kräuterhexe. Sie baut die Kräuter, die sie auf dem Markt verkauft, in ihrem Garten an, sammelt sie aber auch in Wäldern und auf Wiesen. Gerade in der kalten Jahreszeit sind ihre Kräuter gefragt, denn sie werden nicht nur zum Würzen verwendet, sondern auch als Heil- und Hausmittel bei Husten und Fieber. Ihre „Kundschaft“ lässt sich gerne von ihr beraten, welches Kräutlein bei welchem Zipperlein wirkt.

Die Blumenfrau Fast sommerlich bunt mutet der Stand der Blumenfrau Simone an. Geschickt bindet sie Tür- und Adventskränze und verkauft außerdem Christrosen, Rosen und verschiedene blühende Topfpflanzen. Simone ist Gärtnerin mit Leib und Seele und kann auch noch so mancher erfahrenen Hausfrau Tipps zum besseren Gedeihen ihrer Pflanzen geben. Selbstverständlich erhält man bei ihr auch Blumenund Gemüsezwiebeln sowie Saatgut.


Die Kräuterfrau Oma Seeg ist eine – wie der Volksmund gerne sagt – richtige Kräuterhexe. Sie baut die Kräuter, die sie auf dem Markt verkauft, in ihrem Garten an, sammelt sie aber auch in Wäldern und auf Wiesen. Gerade in der kalten Jahreszeit sind ihre Kräuter gefragt, denn sie werden nicht nur zum Würzen verwendet, sondern auch als Heil- und Hausmittel bei Husten und Fieber. Ihre „Kundschaft“ lässt sich gerne von ihr beraten, welches Kräutlein bei welchem Zipperlein wirkt.

Die Blumenfrau Fast sommerlich bunt mutet der Stand der Blumenfrau Simone an. Geschickt bindet sie Tür- und Adventskränze und verkauft außerdem Christrosen, Rosen und verschiedene blühende Topfpflanzen. Simone ist Gärtnerin mit Leib und Seele und kann auch noch so mancher erfahrenen Hausfrau Tipps zum besseren Gedeihen ihrer Pflanzen geben. Selbstverständlich erhält man bei ihr auch Blumenund Gemüsezwiebeln sowie Saatgut.


Altfränkisches Schulhaus Bubenranzen – Mädchenranzen Bis weit ins letzte Jahrhundert hinein waren Schulranzen aus Leder Standard. Ganz klar wurde außerdem zwischen Schultaschen für Jungen und Mädchen unterschieden:

Eine Schule gehört in jedes Dorf, folglich auch ins Krippendorf. Das Vorbild für das Schulhausmodell steht in Sachsbach bei Bechhofen, gebaut im Jahr 1842. Nach Aussage des Initiators der fränkischen Handwerkerkrippe Günther Heyn war es „das letzte altfränkische Schulhaus“, das er gefunden hat.

Der Ranzen der Buben hatte zwei Schnallen und wurde mit einem langen Lederstück geschlossen. Der der Mädchen hatte nur eine Schnalle und einen kurzen Deckel. So weist die Gestaltung der Schultaschen schon auf spätere geschlechtsspezifische Accessoires hin: Aktenmappe und Handtasche. 60

Nun sind endlich Ferien: In schönster Schreibschrift steht es auf der Schiefertafel. Alle freuen sich darauf, nur Pia, das kleine Mädchen mit der hellgrünen Schürze hat leider Zahnschmerzen, was die Freude etwas trübt. Hoffentlich hilft das rot-weiß karierte Tuch, das die Mutter ihr fürsorglich um die geschwollene Backe gebunden hat!


Altfränkisches Schulhaus Bubenranzen – Mädchenranzen Bis weit ins letzte Jahrhundert hinein waren Schulranzen aus Leder Standard. Ganz klar wurde außerdem zwischen Schultaschen für Jungen und Mädchen unterschieden:

Eine Schule gehört in jedes Dorf, folglich auch ins Krippendorf. Das Vorbild für das Schulhausmodell steht in Sachsbach bei Bechhofen, gebaut im Jahr 1842. Nach Aussage des Initiators der fränkischen Handwerkerkrippe Günther Heyn war es „das letzte altfränkische Schulhaus“, das er gefunden hat.

Der Ranzen der Buben hatte zwei Schnallen und wurde mit einem langen Lederstück geschlossen. Der der Mädchen hatte nur eine Schnalle und einen kurzen Deckel. So weist die Gestaltung der Schultaschen schon auf spätere geschlechtsspezifische Accessoires hin: Aktenmappe und Handtasche. 60

Nun sind endlich Ferien: In schönster Schreibschrift steht es auf der Schiefertafel. Alle freuen sich darauf, nur Pia, das kleine Mädchen mit der hellgrünen Schürze hat leider Zahnschmerzen, was die Freude etwas trübt. Hoffentlich hilft das rot-weiß karierte Tuch, das die Mutter ihr fürsorglich um die geschwollene Backe gebunden hat!


Treffpunkt Wirtshaus Wirtshäuser waren schon immer wichtig: als Versammlungsort, als Feierstätte oder für den sonntäglichen Frühschoppen der Männer. Entsprechend ausgestattet ist auch das Wirtshaus der fränkischen Handwerkerkrippe. Im Erdgeschoss befinden sich Gaststube, Ausschank, Küche und verschiedene Zweckräume. Die Stühle sind mit schlichter Bauernmalerei verziert und eine wunderschön handgeschnitzte Holztreppe führt in den Tanzsaal im Obergeschoss. Dort gibt es auch ein Fremdenzimmer, das jedoch leider schon belegt ist, als Maria und Josef auf ihrem Weg nach Bethlehem nach einer Unterkunft fragen.


Treffpunkt Wirtshaus Wirtshäuser waren schon immer wichtig: als Versammlungsort, als Feierstätte oder für den sonntäglichen Frühschoppen der Männer. Entsprechend ausgestattet ist auch das Wirtshaus der fränkischen Handwerkerkrippe. Im Erdgeschoss befinden sich Gaststube, Ausschank, Küche und verschiedene Zweckräume. Die Stühle sind mit schlichter Bauernmalerei verziert und eine wunderschön handgeschnitzte Holztreppe führt in den Tanzsaal im Obergeschoss. Dort gibt es auch ein Fremdenzimmer, das jedoch leider schon belegt ist, als Maria und Josef auf ihrem Weg nach Bethlehem nach einer Unterkunft fragen.


der Bezirkskliniken Mittelfranken Jahr für Jahr begeistert die fränkische Handwerkerkrippe in der Kirche des Bezirksklinikums Ansbach während der Advents- und Weihnachtszeit ihre Besucher. Auf rund 50 Quadratmetern gibt es Szenen der biblischen Weihnachtsgeschichte zu entdecken – zwischen fränki-

context verlag Nürnberg

Die fränkische Handwerkerkrippe

schen Miniaturbauernhäusern, handgeschnitzten und fränkisch gekleideten Handwerkerfiguren, nachgestellten Alltagsszenen und einem üppig ausgestatteten Wochenmarkt. Die fränkische Handwerkerkrippe ist mehr als eine traditionelle Weihnachtskrippe oder ein perfekt nachHumor und Weisheit. Sie erzählt nicht nur davon, wie es früher war in einem fränkischen Dorf, sondern lässt diese Geschichten miterleben.

16,90 EUR

context verlag Nürnberg

ISBN 978-3-939645-52-8

Die fränkische Handwerkerkrippe

gebautes Modelldorf. Sie steckt voller Geschichten,

Die fränkische Handwerkerkrippe

Die fränkische Handwerkerkrippe  

Die fränkische Handwerkerkrippe der Bezirkskliniken Mittelfranken Jahr für Jahr begeistert die fränkische Handwerkerkrippe in der Kirche de...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you