Issuu on Google+

I.P.

4. AUSGABE | 4a EDIZIONE | 4th EDITION • August | Agosto | August 2011

Marathon News Überblick | Panorama | Review • Brixen Dolomiten Marathon 02.07.2011

» Ein Highlight unter den von Klaus Duwe

Maratona Bressanone Dolomiti di Francois Pierdet

Brixen Dolomiten Marathon with new records

Würde ich zu meinem Wort stehen, wäre ich dieses Jahr ohne meine Laufschuhe nach Südtirol gefahren. Ich wollte den Brixen Dolomiten Marathon nämlich nicht noch einmal machen. Warum? Es ist ein Jahr vergangen – ich weiß es nicht mehr. Meinem eigenen Laufbericht misstraue ich. Ich habe wohl übertrieben. So schwer kann der Lauf nicht sein. 2400 HM auf 42 km – ok, das ist kein Pappenstiel. Aber extrem ist das nicht. Überzeugen tun mich die Bilder, die ich in Erinnerung habe und die, die ich mir immer wieder mal auf marathon4you anschaue. Ich werde mir doch nicht den einzigen Marathon in den Dolomiten, den schönsten Bergen der Alpen, entgehen lassen. Bei der Anreise durch Österreich regnet es und es ist kühl. Ideales Reisewetter. Auf dem Brenner wird’s dann hell und 42 km weiter südlich, in Brixen, scheint die Sonne. Ab 13 Uhr gibt es am Freitag die Startunterlagen im Brixen Forum. Ich hole sie mir und fahre gleich weiter, hinauf zur Plose, wo ich auf halber Höhe im The Vista Hotel (1680 m) mein Quartier habe. Der Marathon-Start ist in Brixen auf dem Domplatz, das Ziel ist auf der Plosehütte. Per Shuttle und Seilbahn kommt man zurück nach St. Andrä. Nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr hat man intern einige Abläufe optimiert, für den Läufer ändert sich aber nichts, außer dass man jetzt 8 Stunden Zeit hat. Die Startzeit wurde nämlich um eine Stunde auf 7.30 Uhr vorverlegt und der

A parte la distanza classica della maratona questa gara è del tutto particolare e, credo, unica nel suo genere: mix di terreno (strada asfaltata, strada bianca, erba, sentieri alpini, sassi,…), quasi interamente in salita ma qualche discesa ci sta (non me le ricordo…) visto che il dislivello totale è di 2340m e che si parte da 560m e si arriva a 2445m, 19 ristori, chilometraggio segnato anche ogni 500 metri alla fine del percorso, partenza in città (Bressanone) e arrivo in mezzo al niente (Rifugio Plose), possibilità di correre in staffetta…. Alle 7.10 arrivo sulla Piazza del Duomo a Bressanone guardo la cima che dobbiamo raggiungere e gli atleti intorno a me e mi chiedo, come spesso mi capita, cosa sto facendo qui… Sono un po’ preoccupato ma per fortuna incontro un paio di amici romani. Siamo circa 300 tra cui non più di una decina del “sud”: 5 romani, 3 bolognesi, … Alle 7:30 si parte. I primi 4 km sono dentro la città e già c’è il pubblico che ci incoraggia: sul pettorale c’è scritto il proprio nome e spesso sentirò “Forza François! Hop hop”… Vado tranquillo ma come al solito non riesco tanto ad andare piano e rapidamente si comincia a salire… La giornata è bella e si sta bene… Cerco di ricordarmi di quanto letto sulla corsa in salita, cerco di respirare bene e mi accodo ad un gruppetto il cui ritmo mi sembra congruo. Dopo 11,4km (siamo a 1067m) c’è il primo riscontro

Nearly 500 runners from more than 15 different nationalities participated at the second edition of the unique alpine Marathon race in Brixen. Again, the race started in Brixen at a height of 560mt and ended on the top of the Plose Mountain at 2.486mt. The race is considered as one og the toughest and most spectacular among the alpine marathons. This year, the organization team decided to start with the single marathon race at 7.30am which on one hand guaranteed better conditions and on the other hand was a clear distinction to the relay race.

Bergmarathons

»

Impressionen

I

Impressioni

Hermann Achmüller, last year’s winner, was the clear favorite and finished the race on the first place with a new time record (3 hours, 35 minutes). Only three starters were able to end the race with less than 10 minutes time distance to Achmüller. A new face and a new winner of the women overall is Edeltraud Thaler. She bate last year’s winning time from Irene Senfter by nearly 40 minutes and ended the race in 4 hours and 9 minutes. Nearly all the participants of the second edition could manage to end the race in the time maximum of 8 hours. Congratulations!

»

I

Ergebnisse | Risultati | Results

Impressions 2011

Seite 4 + 5

Seite 6 + 7 www.brixenmarathon.it | 1


Ein herzliches Dankeschön... geht besonders an unsere 160 freiwilligen Helfer, die den Brixen Dolomiten Marathon wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Teilnehmer machten! Einen wertvollen Beitrag leisteten die Freiwilligen Feuerwehren aus Milland, St. Andrä, Afers und des Bezirks Brixen, der SC Plose, der ASV Afers, der SG Eisacktal, CAI Brixen, der Zivilschutz, der Landesrettungsverein Weißes Kreuz Brixen, der Landesrettungsverein Rotes Kreuz Brixen, der Bergrettungsdienst AVS, der Bergrettungsdienst vom CAI, die anwesenden Ärzte Dr. Dietl und Dr. Mulser, die Stadtpolizei, die Bauern und Grundbesitzer die uns die Durchquerung ihrer Gründe gewährten! Ohne Ihre professionelle und engagierte Mithilfe wäre die Organisation und Durchführung des Brixen Dolomiten Marathons nicht möglich gewesen! Danke!

Un fortissimo ringraziamento… A tutti i 160 volontari che hanno contribuito anche quest’anno alla perfetta organizzazione della Maratona Bressanone Dolomiti. In particolare ringraziamo: I Vigili Volontari di Millan, S. Andrea, Eores e del distretto di Bressanone, l’SC Plose, ASV Eores, SG Valle d’Isarco, la Protezione Civile, CAI Bressanone, la Croce Bianca di Bressanone, la Croce Rossa di Bressanone, il soccorso alpino dell’AVS, il soccorso alpino del CAI, i medici Dott. Dietl e Dott. Mulser, la polizia comunale, i contadini e proprietari che hanno lasciato aperte tutte le strade e sentieri. Senza il vostro aiuto professionale non avremo potuto organizzare la Maratona Bressanone Dolomiti! Grazie!

Main Partner

Official Partner & Official Supplier

Hotel Partner

Media Partner

vcc

Das Organisationskomitee Il comitato organizzativo

IMPRESSUM: Herausgeber/Editore: Tourismusverein Brixen - Associazione Turistica Bressanone Regensburger Allee 9 Viale Ratisbona I-39042 Brixen-Bressanone Tel. +39 0472 836401, info@brixenmarathon.it Programmänderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Sono possibili inesatezze, variazioni di programma ed errori di stampa.

2 | 4. Brixen Dolomiten Marathon News

Redaktion/Redazione: Brigitte Salcher, Oliver Schenk, Werner Zanotti Fotos/Foto: C. Jocher, B. Salcher, R. Lapper, O. Zorzi, W. Aricochi, www.fotoeventi.com Grafische Gestaltung/Concetto grafico: Kraler Grafik+Druck Druck/Stampa: Kraler Druck Brixen Auflage/Tiratura: 2.500

Brixen Dolomiten Marathon Regensburger Allee 9 Viale Ratisbona 39042 Brixen - Bressanone - Tel. +39 0472 836401 www.brixenmarathon.it - info@brixenmarathon.it Claudio Zorzi Präsident Organisationskomitee & Organisation & Logistic Presidente Comitato organizzatore & Organizzazione & Logistica Christian Jocher - Helmuth Profanter Technische Organisation – Organizzazione tecnica Brigitte Salcher Organisation & Verwaltung Oskar Zorzi Sicherheitskoordinator – Coordinatore sicurezza

Paul Profanter Organisation & Rahmenprogramm Organizzazione & programma collaterale Werner Zanotti Organisation & Werbung - Organizzazione & pubblicità Oliver Schenk Organisation – Organizzazione

Mit freundlicher Unterstützung | Con il sostegno di:


» Ein Highlight unter den Bergmarathons Zielschluss bei 15.30 Uhr belassen. Damit kann auch unsereiner ganz entspannt ins Rennen gehen. Christian Jocher muss man hoch anrechnen, dass für ihn als ehemaligen Spitzenläufer (Marathon-Bestzeit 2:17) die Interessen der Hobbyläufer immer Vorrang haben. Ein weiterer Beleg dafür sind die 20 (!) Getränke- und Verpflegungsstellen unterwegs. Ungefähr 300 Marathonis sind am Start (560 m). Eine halbe Stunde später gehen 40 Staffelläufer ins Rennen. Auf gerade mal 12 Grad ist das Thermometer inzwischen gestiegen. Aber die Sonne scheint und so soll es bleiben. Die Bedingungen sind also gut. Auf die Plose, fertig, los – so lautet die Devise. Mit Einlaufen ist nicht viel. Die flache Strecke durch die Altstadt und der schattige Weg entlang der Eisack misst genau 4 km. Nach der Brücke beim Zusammenfluss von Eisack und Rienz steigt der Weg an. Zunächst ist die Steigung nur mäßig, dann wird es happig. Aber die Marathonis sind noch frisch, die Luft ist es auch und so wird gelaufen, bis es am Handgelenk piept. Letztes Jahr freute ich mich über jeden Baum, der einen Schatten warf. Heute ist es umgekehrt und im Schatten in den nassgeschwitzten Klamotten fast zu kühl. Jetzt kommt ein Streckenabschnitt, der typisch ist für diesen Marathon. Der Weg ist gar nicht schlecht und die Steigung eher mäßig. Laufen? Ja. Normalerweise. Aber wir haben noch nicht einmal ein Drittel der Strecke hinter uns. Gehen? Normalerweise nein. Aber wir haben noch 1700 HM vor uns. Im Klartext: in meiner Preisklasse sind auch diese bequemen Wege auf Dauer zu „steil“ zum Laufen. Die Flach- und Abwärtspassagen gleichen das nicht aus. Deshalb ist man hier länger unterwegs als beispielsweise beim Jungfrau- oder Zermatt-Marathon. Interessanterweise sagt mir das auch Hermann Achmüller, der zum zweiten Mal gewinnt und deutlich über seiner Jungfrau-Zeit bleibt. Hinunter zum Drockerhof und weiter nach St. Georgen (km 19,2 – 1504 m) kann man es wieder mal rollen lassen, verliert aber auch ei-

nige Höhenmeter. Zum ersten Mal sieht man die Spitzen der Geisler, die man in Aferer und Villnösser Geisler unterscheidet. Gleich kommt auch der Peitlerkofel (2875 m) zum Vorschein. Er ziert das Logo des Brixen Dolomiten Marathon. Hier überqueren wir die Verkehrsstraße, die zum Kreuztal und zum Würzjoch führt. Wenig oberhalb liegt Palmschoß, wo man in den 1950er Jahren eine Mineralquelle entdeckte. Heute wird das Plose-Mineralwasser in ganz Südtirol ausgeschenkt. Die nächsten Kilometer verlaufen meist auf einer schmalen Teerstraße, abwechselnd rauf und runter. Mal bietet ein alter Bauernhof, mal eine malerische Kapelle oder ein Kruzifix mit den Geislerspitzen im Hintergrund ein lohnendes Fotomotiv. Wir sind in Hinterafers und stoßen wieder auf die schmale Verkehrsstraße, die zum Würzjoch führt. Über die Passhöhe (2003 m) kommt man schon seit Urzeiten ins Gadertal. Wir verlassen die Passstraße bei der Verpflegungsstelle bei km 25 (1630 m). Iso, ein paar Kekse und weiter geht’s. 3 km und 350 HM wollen hinauf zur Peitlerknappen- und Schatzerhütte (1984 m) auf einen Rutsch genommen sein. Dann sind wir auf dem Panoramaweg, der uns auf einer Höhe zwischen 2000 und 1900 m westwärts zum Kreuztal bringt, der Bergstation der Plosebahn. Dazwischen liegen sechs wahrhaft traumhafte Kilometer durch herrlich blühende Almwiesen und mit atemberaubenden Ausblicken auf die irren Felsformationen der Geisler, die typisch sind für die Dolomiten. Aber auch die Langkofelgruppe kann man sehen, den Schlern und die Raschötz-Alm. Das Tal dazwischen ist das Villnösstal, die Heimat von Reinhold Messner. Dahinter liegt das Grödner Tal, das der legendäre Luis Trenker bekannt gemacht hat. Federico ist er erste Marathoni, den ich einhole. Er ist erbärmlich beieinander. Scheinbar friert er, den Reißverschluss seines Shirts hat er bis oben zugezogen, die Fäuste krampfhaft geballt. Er spricht mich an. Ich kann kein Italienisch, er kein Deutsch. Bei Englisch schüttelt er auch den Kopf. Ich vermute, er will die Zeit wissen, die man noch bis zum Ziel braucht. Die Kilometer kann er nicht meinen. Alle 1000 m steht ein

» Maratona Bressanone Dolomiti chilometrico: 5’43 di media… Sto bene… Dopo 2km circa vedo arrivare uno con un passo velocissimo: mentre mi supera capisco che si tratta di uno della prima staffetta che è quindi appena partito…. Si continua a salire in mezzo al bosco e il “mio” gruppetto se ne va…. Al km 19,2 siamo a 1504m e la media è salita 6’22… Per fortuna i 6 km successivi sono più o meno piatti e c’è un po’ di vento fresco… Intorno a noi le montagne sono bellissime.. Spesso mi ritrovo solo e mi godo il rumore silenzioso della montagna… Intorno al km25 si ricomincia a salire sul serio dentro un bosco: in meno di 4km saliamo di circa 350m… Sono in crisi: la mancanza di allenamento in salita (le mie ripetute a Viale Giotto mi sembrano ridicole…) si fa sentire… Inoltre il bosco è fitto e ho freddissimo alle mani e braccia.. Mi rendo conto di aver forse sottovalutato questo aspetto ed infatti vedo alcuni atleti/e con manicotti e/o guanti (ma forse è anche la stanchezza) che mi superanno mentre cammino … Approfitto per parlare dei ristori: erano tanti, anche troppi forse direte, ma vi assicuro che lì per lì ero ben contento di trovarli! Ci si trovava acqua (prelevata anche lì per lì dal torrente) e/o the e/o sali minerali e/o cocacola e/o cibo (banane/biscotti) e/o gel (addirittura già aperti

(Fortsetzung von der Titelseite) Schild, ab km 30 sogar alle 500 m. Selbst wenn ich könnte, ich würde es nicht wagen, es ihm zu sagen. Ich wäre nicht der erste Überbringer einer schlechten Nachricht, den man umbringt. Stattdessen hoffe ich, dass er bei der Verpflegungsstelle an der Skihütte (km 31 – 1900 m) aufgibt. Es gibt Gel und Iso, Wasser, Tee, Bananen und Kekse. Ich nehme mir von allem was. Weiß der Teufel, was Federico sich da reinzieht, als ich weg bin. Jedenfalls ist er nach einem kleinen Anstieg plötzlich hinter mir – im Laufschritt. Er lässt mich bis zur Bergstation der Plosebahn (Kreuztal, km 33,7 – 2050 m) nicht mehr aus den Augen. Zuschauer ist ja unterwegs eher selten, aber hier auf der Sonnenterrasse ist bei Livemusik durchaus gute Stimmung, von der ich mental profitiere. Auf einem schmalen Pfad laufen wir weiter. Leider sind die Alpenrosen teilweise schon verblüht. Trotzdem ist es traumhaft schön, denn der ganze Hang ist über Kilometer hinweg mit diesen herrlichen Pflanzen bedeckt. Kaum zu glauben: Aber so schön die Alpenrosen sind, so giftig sind sie auch, wie viele RhododendronArten. Faszinierend wie die Flora sind die Ausblicke hinunter ins Tal nach Brixen und auf die Gletscher der Stubaier und Zillertaler Alpen. Eliana, klein und drahtig, Italienerin, ebenfalls ohne Deutschkenntnisse, schließt zu uns auf. Ihr bin ich schon so ungefähr bei der Hälfte der Strecke begegnet. Mit Blicken und Gesten gratulieren wir uns zur bisherigen Leistung. Sie kann es offenbar nicht haben, wenn ihr jemand im Nacken sitzt. Jedenfalls winkt sie mir, ich solle vorbei. Ich kann jetzt knipsen, so viel ich will, sie bleibt hinter mir. Gut fünf Kilometer sind es von Kreuztal bis zur Ochsenalm und zweimal werden uns Getränke angeboten. Einmal entschuldigt man sich sogar dafür, dass es nur Wasser und kein Iso gibt. Ja, wo sind wir denn? Bei der Ochsenalm (km 39 – 2085 m) mache ich einen Scherz. Wie beim Zieleinlauf reiße ich die Arme hoch und rufe: „Endlich geschafft!“ Die Mädels sind irritiert. Wie ich vorhin bei Federico wagen sie es kaum, mich korrekt zu informieren. Senkrecht, oder sagen wir mal fast senkrecht,

zumindest aber so steil, wie bisher noch nie, geht es 1 km und 280 HM hoch zum Leonharder Kreuz und noch einmal 100 HM weiter zum höchsten Punkt der Strecke (Monte Telegrafo, 2486 m). Es ist wie beim Jungfrau und Zermatt Marathon. Wo nehmen die am Schluss immer diese Anstiege her? Ich kämpfe mich nach oben. Federico (der ist gedopt, ich mache jede Wette) wird vor mir immer kleiner und hinter mir Eliana immer größer. Auf den letzten paar hundert Metern lasse ich sie überholen und habe so ein schönes Fotomotiv, als wir auf die grandiose Dolomitenkulisse zulaufen. Liebevoll haben Kinder Plakate mit Grüßen und Aufmunterungen gemalt und an der Strecke aufgestellt. Alles muss auf’s Bild und Eliana darf mir dabei nicht entkommen. Dann ist der Lauf zu Ende. Ich hab’s geschafft. Schneller sogar, als im letzten Jahr. Und klüger bin ich auch. Ich sage gleich, ich komme im nächsten Jahr wieder. Die Terrasse der Plosehütte (2445 m) ist gerammelt voll. Zur Livemusik wird sogar getanzt. Die Duschen sind warm, die Küche auch. Dazu gibt es die schönsten Ausblicke des Tages. Sogar die Marmolada, Königin und einziger Gletscher der Dolomiten, ist zu sehen. Was will man mehr?

re qualcuno (!!!)… Si sale si sale (ogni tanto ci si arrampica) in zig-zag e c’è quindi anche la possibilità di approfittare della vista meravigliosa… Un bicchiere di acqua (ringrazio il volontario che è salito fino a qui con le bottiglie!) e alzo la testa: altri 100m in 1,5 km per raggiungere la vetta del percorso a 2486m!… Però si riesce di nuovo a correre… un po’… Sulla cima 2 tirolesi in abito tipico ci accolgono e incoraggiano suonando la fisarmonica! Da lì si vede l’arco e corro gli ultimi 600m (piatti e leggermente in discesa) con un sentimento di vittoria! Ecco sono arrivato: mi siedo incredulo con le gambe stanche e doloranti per l’ultimo sforzo: ho fatto quasi uno sprint ma contro nessun avversario solo contro e per me….Una volontaria vedendomi provato mi porta 2 bicchieri spiegandomi che non sapeva se volevo qualcosa di freddo o di caldo. Ho chiuso in 5h19’51 (media di 7’34) questa gara pazzesca. Mi mangio un bel piatto di pasta sulla terrazza del rifugio ammirando le Dolomiti che ci circondano a 360 gradi e chiamo la famiglia per rassicurare tutti! Ritiro la medaglia e la maglietta di “finisher” che ancora dopo 4 giorni sta bella in vista sul tavolo in salotto… Scendiamo in pullman e in funivia scambiandoci impressioni e sentimenti

(mi ritrovo seduto vicino a Stefano Sartori che non è tanto soddisfatto perché non è riuscito a stare sotto le 4 ore…). Per la cronaca vi segnalo che il primo ha messo 3h35 e la prima 4h09…

Lesen Sie den ungekürzten Text von Klaus Duwe auf www.marathon4you.de.

(dalla prima pagina)

e pronti all’uso qualche metro prima dei liquidi!!!)… Qualche metro dopo c’erano sempre dei contenitori per buttare il bicchiere e ancora una persona (almeno) che raccoglieva quelli buttati a terra (purtroppo c’è sempre qualcuno che non vuole perdere quei 3 secondi necessari a centrare il contenitore)… Ritorniamo alla gara… Intorno al km31 si esce dal bosco e sotto il sole mi riprendo e corro: la crisi è passata! Guardo l’orologio ma so già che non è il caso di fare previsione sul tempo finale… Siamo al km 33,7 e a 2048m di altitudine: la media continua a salire (anche lei!!): 7’07.. Siamo alla base della funivia e c’è tanta gente che ci incita: fa bene al morale e quindi alle gambe! I 5km successivi sono bellissimi: un single track in costa con splendida vegetazione e vista. Sto bene e corro come si deve… Al 39km c’è l’ultimo rifugio e la sorpresa del percorso: 300m di dislivello in 1 km… Prima di ripartire chiedo ai volontari un po’ di incoraggiamenti che mi vengono fatti in un mix di italiano, tedesco, ladino e francese!!! Tutti i volontari sul percorso sono stati simpaticissimi. Naturalmente non si corre anche perché non c’è un vero e proprio sentiero (per chi conosce assomiglia un po’ alla salita del Terminillo)… E’ dura ma sto bene e riesco anche a supera-

L’articolo di Francois Pierdet è stato pubblicato su www.krakatoasport.com.

www.brixenmarathon.it | 3


» Impressionen | Impressioni | Impressions

Leicht aufwärts gehts ab km 4.

Il bel tempo regala una vista mozzafiato sulla Val d‘Isarco.

Start auf dem Domplatz um 7:30 Uhr.

Alois Niederkofler aus Antholz genießt den Lauf sichtlich.

Die Verpflegung steht und wartet auf die Athleten.

Lo scenario delle Dolomiti sullo sfondo

Alexander Sokolov aus Russland bei km 32.

Rudi Schöpf aus Bozen

Davanti alla zona cambio a Valcroce

Der Peitlerkofel ziert auch das Logo des Brixen Dolomiten Marathon.

Auch die Kinder sind begeistert als Helfer dabei

4 | 4. Brixen Dolomiten Marathon News

Vor der Wechselstation bei Kreuztal

Rododendri in fiore negli ultimi chilometri


Grandioser Ausblick auf Brixen am letzten Anstieg

Musiker als unterhaltende Unterstützer an der Strecke

Gli ultimi metri prima del traguardo

Abschlieflend noch der Gruß der Kinderfreunde aus Vintl.

I Vigili del Fuoco Volontari, aiutano indispensabili

Die Zielmaskottchen

Christian Jocher erreicht das Ziel mit Hammer und Kamera.

Die Sieger Edeltraud Thaler und Hermann Achmüller

Le vincitrici della Maratona Bressanone Dolomiti 2011

Finisher beim Tanzen nach dem Marathon

Clima festoso durante la premiazione a S. Andrea

Die Sieger des 2°Brixen Dolomiten Marathons 2011 (Kat. Men 40).

30.06.2012 Einschreibungen bis zum 31.03.2012 E40.- statt E 65.Iscrizioni fino al 31.03.2012 E40.- anziché E 65.Registrations till 31.03.2012 E40.- instead of E 65.-

-38% 31.03.2012

www.brixenmarathon.it

Urlaubspaket ab o 180.28.06. – 01.07.2012 • 3 Übernachtungen mit Frühstück • alle Inklusivleistungen der Brixen Card: freie Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel, des Spaßbades Acquarena, der Plose Seilbahn, beinahe alle Museen und Schlösser und des Kultur- und Wanderprogrammes des Tourismusvereines • Einschreibegebühr • Streckenbesichtigung mit einem einheimischen Topläufer

www.brixen.org www.brixenmarathon.it | 5


» Ergebnisse | Risultati | Results

Das Siegerpodium der Herren. Von links nach rechts zu sehen: Mair Günther, Niederkofler Alois, Hermann, Achmüller, Fischer Michael, Mair Alfred

Men Overall 1. Achmüller Hermann 2. Fischer Michael 3. Niederkofler Alois 4. Mair Alfred 5. Mair Günther 6. Mair Helmuth 7. Obexer Martin 8. Wellenzohn Klaus 9. Steiner Herbert 10. Messner Matthias

Brixen (BZ) Moos in Passeier (BZ) Antholz (BZ) Sexten (BZ) Antholz (BZ) Brixen (BZ) Villnöss (BZ) Schlanders (BZ) Klausen (BZ) Brixen (BZ)

(229)

Women Overall

3:35.40,0 3:39.25,9 3:44.54,3 3:45.19,1 3:48.51,3 3:49.28,4 3:52.23,6 3:54.30,4 3:54.45,5 3:54.47,2

1. Thaler Edeltraud 2. Höllrigl Gertraud 3. Kinney Judit 4. Bray Katherine 5. Zdouc Zala 6. Pivetta Daniela 7. Egarter Elisabeth 8. Weissteiner Doris 9. Cominardi Criatina 10. Kamm Monika

Men M20 1. Sokolov Alexander 2. Dellamaria Lukas 3. Maggiola Enrico 4. Fissneider Werner 5. Mitterrutzner Florian 6. Zaccarelli Eugenio 7. Nobaek Morten

(49) Lana d‘Adige (BZ) Naturns (BZ) KSA-Dhahran Bressanone (BZ) A-Ebental, Kärnten Bressanone (BZ) Sexten (BZ) Klausen (BZ) Calvagese della Riviera (BS) CH-Madulain

4:09.59,2 4:22.45,6 4:32.52,8 4:53.39,8 4:54.14,8 4:56.57,5 5:02.45,4 5:05.14,8 5:10.09,0 5:12.32,3

Men M35 RUS-Moscow Bruneck (BZ) Trieste Brixen (BZ) Brixen (BZ) Mirandola (MO) DK-Næstved

4:39.20,5 4:49.52,1 4:58.20,6 5:02.25,4 5:47.52,0 5:55.29,7 6:13.30,2

Moos in Passeier (BZ) Brixen (BZ) Merano (BZ) FI-Espoo St. Andrä (BZ) Sarntal (BZ) Merano (BZ) S. Lucia di Piave TV Brixen (BZ)

3:39.25,9 3:54.47,2 3:57.29,9 4:09.27,9 4:25.14,1 4:38.10,2 4:44.07,7 5:00.57,6 5:06.54,3

Men M30 1. Fischer Michael 2. Messner Matthias 3. Ruffo Michele 4. Kauppila Manu 5. Niederrutzner Alfred 6. Innerebner Sigmar 7. Cole Matt 1981 8. Uramonti Riccardo 9. Bacher Martin

Das Siegerpodium der Frauen. Von links nach rechts zu sehen: Kinney Judit, Höllrigl Gertraud, Thaler Edeltraud

1. Mair Günther 2. Wellenzohn Klaus 3. Gschliesser Paul 4. Lercher Karl 5. Steinsberger Thomas 6. Insam Christian 7. Righele Mirko 8. Eisenstecken Anton 9. Gross Ulrich 10. Hanny Thomas 11. Kamm Jan 12. Ammirata Maurizio 13. Winkelmann Sven 14. Gratzer Roman 15. Mottin Alessio 16. Horvath Peter 17. Mitterrutzner Peter 18. Rossi Emanuele 19. Sklenicka Petr 20. Mitterrutzner Günther

Relay Overall 1. SG Eisacktal Mühlbach (BZ) Kritzinger Manfred, Rabensteiner Alexander, Niedermair Matthias, Pertinger Simon 2. Pseirer Team Moos in Passeier (BZ) Holzeisen Martin, Pfitscher Thomas, Schweigl Alexander, Pfitscher Peter 3. Hotel Cendevaves St.Christina in Gröden (BZ) Stuffer Christian, Klammer Birgit, Demetz Georg, Ploner Daniel

3:33.58,3

3:40.31,7

3:41.57,4

Men M40 Antholz (BZ) Schlanders (BZ) Ratschings (BZ) Brixen (BZ) D-Unterammergau St. Christina BZ (BZ) Santorso (VI) Vahrn (BZ) Merano (BZ) Laas (BZ) CH-Madulain Breganze (VI) D-Hürth A-Oberalm Sandrigo (VI) H-Budapest Brixen (BZ) Pergine Valsugana (TN) CZ-Prague Vahrn (BZ)

3:48.51,3 3:54.30,4 3:56.35,7 3:57.01,3 4:00.29,8 4:04.46,7 4:08.39,0 4:08.53,9 4:18.26,2 4:39.43,6 4:41.17,3 4:53.00,0 4:54.47,7 5:04.24,7 5:07.41,7 5:07.44,6 5:23.36,7 5:24.20,8 5:28.39,6 1 5:37.52,2

1. Achmüller Hermann 2. Mair Alfred 3. Mair Helmuth 4. Steiner Herbert 5. Engel Franz 6. Blasbichler Josef (Sepp) 7. Guitti Stefano 8. Knell Martin 9. Carbone Massimo 10. Gerlicher Rolf 11. Amhof Stefan 12. Senoner Peter 13. Falchi Mario 14. Rabanser Georg 15. Greco Domenico 16. Fergen Jochen 17. Ceci Adeodato 18. Stuffer Stevie 19. Eheim Jürgen 20. Ulbricht Dieter

Brixen (BZ) Sexten (BZ) Brixen (BZ) Klausen (BZ) D-Peißenberg Klausen (BZ) Klausen (BZ) A-Innsbruck Follonica (GR) D-München Sexten (BZ) Lajen (BZ) St.Ulrich (BZ) St.Ulrich (BZ) Portogruaro (VE) D-Bonn Reggio Emilia (RE) USA-Evansville IN Brixen (BZ) Stein

3:35.40,0 3:45.19,1 3:49.28,4 3:54.45,5 4:10.43,5 4:19.10,4 4:19.53,9 4:28.36,7 4:30.40,5 4:32.05,7 4:33.35,5 4:38.23,2 4:50.15,6 4:52.12,5 4:53.16,7 4:55.29,5 5:01.05,3 5:03.20,0 5:03.53,0 5:14.23,3

Suppliers

6 | 4. Brixen Dolomiten Marathon News

Alle Ergebnisse unter / Tutti resultati: http://services.datasport.com/2011/lauf/brixen/


Men M45 . Obexer Martin 1 2. Steiner Anton 3. Nocker Hans 4. Plaickner Hermann Gerald 5. Godtfredsen Kim 6. Sartori Stefano 7. Pototschnik Reinhold 8. Wörndle Eduard 9. Hofer Kurt 10. Sanin Martin 11. Mair Martin 12. Larch Martin 13. Hofer Günther 14. Lienhard Urs 15. Jocher Christian

Men M65

Villnöss (BZ) Laas (BZ) Perca (BZ) Muhlwald (BZ) GRL-Nuuk Pergine Valsugana (TN) A-Bleiburg Seis am Schlern (BZ) Sterzing (BZ) Schluderns (BZ) Sarnthein (BZ) Brixen (BZ) Sterzing (BZ) CH-Uster Brixen (BZ)

3:52.23,6 3:56.59,1 4:02.11,2 4:08.26,0 4:08.48,7 4:12.49,1 4:21.06,6 4:22.22,3 4:25.14,6 4:39.07,9 4:44.27,1 4:47.22,1 4:47.31,8 4:48.02,9 4:52.20,5

. Schaiter Hermann 1 2. Hiller Werner 3. Bosse Reinhard 4. Infusi Claudio 5. Rizzitelli Michele 6. Braun Werner 7. Longoni Emilio 8. Ferri Mario 9. Capecci Francesco 10. Liccardi Mario

Relay Women Bruneck (BZ) 4:43.07,7 D-Wasserburg am Inn 5:34.27,0 D-Oberkrämer 5:50.06,8 Roma (RM) 6:06.37,7 Barletta (BT) 6:20.45,4 D-Eigeltingen 6:35.41,0 Seregno MB 6:43.42,2 Prato (PO) 7:01.16,8 San Benedetto Tronto AP 7:24.24,8 Bologna (BO) 7:46.44,1

2. Lauffreunde Sarntal Women 1 Sarntal (BZ) 4:20.48,9 Moser Elisabeth, Rungger Gertraud, Hanspeter Kathrin, Felderer Annelise 3. 4erklea-Plattler Meran (BZ)

5:05.01,9 Weger Andrea, Scheibe Elisabeth, Schwienbacher Angelika, Abler Evelyn

4. Lauffreunde Sarntal Women 2 Sarntal (BZ) 5:29.37,9 Kaserer Elisabeth, Thaler Verena, Obexer Monika, Spögler Dorothea

. SG Eisacktal Mühlbach (BZ) 1 Kritzinger Manfred, Rabensteiner Alexander ,

Men M70 . Leidi Adriano 1 2. Garabello Carlo 3. Lucchiari Dino 4. Rösner Karl-Ernst

Roma (RM) Roma (RM) Arcole (VR) D-Haan

5:46.25,9 6:53.20,6 7:13.28,9 8:00.54,4

3:33.58,3

Niedermair Matthias, Pertinger Simon

2. Pseirer Team Moos in Passeier (BZ)

3:40.31,7

Holzeisen Martin, Pfitscher Thomas, Schweigl Alexander, Pfitscher Peter

3. Lauffreunde Sarntal 1 Sarntal (BZ)

3:48.49,1

Premstaller Peter, Stofner Hubert, Kröss Franz, Eisath Gebhard

4. Lauffreunde Sarntal 2 Sarntal (BZ)

Antholz (BZ) 3:44.54,3 St.Walburg Ulten (BZ) 4:16.14,3 Sala al Barro (LC) 4:23.12,6 Marling (BZ) 4:27.52,8 Bozen (BZ) 4:27.58,1 Bozen (BZ) 4:30.49,0 D-Berlin 4:44.27,5 Saonara (PD) 4:45.52,6 Seis am Schlern (BZ) 4:49.46,6 A-St. Veit an der Glan 5:00.12,1 A-St. Georgen bei Salzburg 5:14.07,5 Laces (BZ) 5:16.20,5 D-Regensburg 5:19.39,5 Toblach (BZ) 5:25.07,9 Sarcedo VI 5:29.20,3

Men M55 . Alekseev Alexander 1 2. Schweitzer Hans 3. Pinggera Hansi 4. Moggio Lorenzo 5. Abram Luciano 6. Hasler Anton 7. Stockner Benno 8. Micheletti Luciano 9. Bigi Luciano 10. Morandell Ernst 11. Bucella Erminio 12. Narcisi Marco 13. Gemma Lorenzo 14. Steinhorst Rainer 15. Ferro Bruno

4:15.06,5

Pircher Anna, Pedevilla Anna, Innerebner Karin, Comploi Flurina

Relay Men

Men M50 1. Niederkofler Alois 2. Wenin Richard 3. Galli Antonello 4. Osele Andrea 5. Schöpf Rudi 6. Pircher Andreas 7. Lossagk Uwe 8. Pajaro Paolo 9. Pitscheider Stefan 10. Gstallnig Walterr 11. Stockmaier Anton 12. Mitterer Emil 13. Salzberger Karl 14. Lanz Konrad 15. Cappellotto Luigi

1. Die flotten Südtirolerinnen Latsch (BZ)

RUS-Moscow D-Michelstadt Laas (BZ) Trento Merano (BZ) Klausen Brixen (BZ) Calusco d‘Adda (BG) Cesena (FC) Klausen (BZ) Rovereto (TN) Correggio (RE) Forlì (FC) D-Netphen Megliadino San Vitale (PD)

4:29.57,7 4:39.48,1 4:44.25,0 4:59.14,5 5:06.55,9 5:08.20,7 5:11.45,3 5:29.54,8 5:35.34,9 5:44.41,9 5:53.43,8 5:56.14,6 6:02.24,5 6:04.42,6 6:08.27,3

Women F30 . Höllrigl Gertraud 1 2. Egarter Elisabeth 3. Weissteiner Doris 4. Zitzlsperger Johanna 5. Borzani Lisa 6. Sorg Sandra

4:00.59,3

Hofer Ralf, Vilucchi Walter, Blasinger Sepp, Thaler Franz

1980 Naturns (BZ) 1981 Sexten (BZ) 1977 Klausen (BZ) 1978 D-Altenmarkt 1979 Saonara (PD) 1978 Ratschings (BZ)

4:22.45,6 5:02.45,4 5:05.14,8 5:13.46,7 5:58.01,1 6:22.56,4

5. Grosshupfer Merano (BZ) Schwienbacher Jürgen, Lamprecht Stefan, Schmidhammer Ulrich, Palfrader Robert

6. Vinschger Gaudiflitzer Latsch (BZ)

4:05.49,7

Holzknecht Patrik, Sticker Thomas, Bonavigo Christian, Gluderer Markus.

7. Bidoni Sterzing (BZ)

4:06.28,8

Braunhofer Willi, Hofer Alois, Festini Claudio, Sparber Martin

8. ATL-ALCB-SAF Eppan an der Weinstrasse (BZ)

4:13.39,8

Flaim Tony, Vinante Giovanni, Rapisarda Mauro, Burgmann Martin

Women F35 . Mayr Jessica 1 2. Perathoner Astrid 3. Contardi Francesca 4. Decker Sonja 5. Fossati Maria Ilaria 6. Spachmueller Andrea 7. Juda Martina 8. Steiner Evelin 9. Valdo Sara

4:04.26,8

9. Lauffreunde Sarntal 3 Sarntal (BZ) Gossensass (BZ) Bozen (BZ) Alessandria (AL) D-Augsburg Milano (MI) D-Schwabach Terlano (BZ) Vahrn (BZ) Cerea (VR)

5:18.17,1 5:25.38,5 5:33.10,5 5:33.59,6 6:06.59,7 6:09.23,5 6:22.08,8 6:29.52,1 6:32.10,5

4:24.53,0

Vigl Karl, Stecher Stefan, Stuefer Mainrad, Hofer Christian

10. Die Faulpelze Freienfeld (BZ)

4:25.58,5

Kaltenhauser Günther, Lorenzin Pio, Huber Markus, Cloche Ulrich

11. Guat Lerget - Kastelruth Kastelruth (BZ)

4:27.28,3

Fill Martin, Hofer Stefan, Profanter Thomas, Prossliner Stefan

12. Zeno team Faenza (RA)

4:28.07,0

Alessio Giordano, Polonioli Giovanni, Zanei Giovanni, Zambani Fabio

13. Team Handball Brixen Brixen (BZ)

4:30.10,4

Kovacz Holger, Thaler Bernhard, Stuffer Ivan, Salcher Andreas

14. Gemeinde Brixen Brixen (BZ)

4:38.58,3

Brunner Peter, Prosch Werner, Prosch Tobias, Profanter Helmuth

Women F40

15. 222 Marathons Völs Am Schlern (BZ)

. Bray Katherine 1 Bressanone (BZ) 4:53.39,8 Calvagese della Riviera (BS) 5:10.09,0 2. Cominardi Cristina 3. Kamm Monika CH-Madulain 5:12.32,3 4. Imazio Marisa Briona (NO) 5:13.00,9 5. von Schoenebeck Michaela Prad (BZ) 5:14.56,2 6. Garbin Roberta Sovizzo (VI) 5:18.31,9 7. Gross Annemarie Neumarkt (BZ) 5:25.51,9 8. Fink Manuela Brixen (BZ) 6:24.15,8

16. Team Bergmeister Brixen (BZ)

4:42.33,0

Hueber Christoph, Kofler Christof, Stampfer Hartmann, Maringgele Luigi

4:44.41,9

Jocher Hansjörg., Leitner Hermann, Grossrubatscher Florian, Knollseisen Florian

17. HEUHUPFER ssv Kaltern a.d.Weinstrasse (BZ)

4:45.52,2

Zozin Burkard, Unterholzer Peter, Gummerer Walter, Tschigg Paul

18. TSV 08 Gleichamberg D-Stuttgart

4:46.10,7

Ollivier Pierre-Yves, Schumann Martin, Schumann Roberto, Schumann Peter

19. GP BOMPANI GROUP Masi Torello (FE)

4:58.28,2

Bertelli Andrea., Rolfini Michele, Sicchiero Marco, Bertelli Massimo

20. 4 Kraler Brixen (BZ)

5:00.36,9

Kraler Julian, Kraler Alexander, Kraler Fabian, Kraler Lukas

Women F45 Men M60 . Rossi Arrigo 1 2. Pagavino Brunello 3. Lütke Schelhowe Hermann 4. Ober Anton 5. Burtiev Raschid 6. Schulz Dieter 7. Preetz Udo 8. Zanon Roman 9. Duwe Klaus

Povo (TN) Torreano UD D-Münster Bozen (BZ) MDA-Chisinav D-Sinn D-Stolberg (Rheinland) Brixen (BZ) D-Baden-Baden

5:20.30,3 5:31.30,9 5:31.37,0 5:36.59,4 6:01.08,4 6:04.50,6 6:06.53,2 6:24.48,1 7:24.15,7

Pacchetti/ .0 8 1 o a d Offerte 28.06. – 01.07.2012 • 3 pernottamenti con prima colazione (PPC) oppure mezza pensione (MP) • tutti i servizi della Brixen Card: libero utilizzo di tutti i mezzi pubblici, l‘ingresso gratuito all‘Acquarena, l‘uso della cabinovia della Plose, l‘entrata libera in quasi tutti i musei dell‘Alto Adige e la possibilità di partecipare al vasto programma escursionistico dell‘Associazione turistica di Bressanone! • quota d’iscrizione • venerdì: visita di tratti della maratona (6 km) con un atleta locale

www.brixen.org

. Thaler Edeltraud 1 2. Kinney Judit 3. Zdouc Zala 4. Vasselai Brigitte 5. Winck Gabi 6. Berchtold Angelika 7. Fava Barbara 8. Rizzotto Michela 9. Gironda Simonetta 10. Kysar-Carey Jeanne 11. Kraushaar Claudia 12. Haas Sabine 12. Holz Martina 14. Wittke Magdalene 15. Kubis Dagmar 16. Arienti Stefania

Lana d‘Adige (BZ) KSA-Dhahran A-Ebental, Kärnten Sarnthein (BZ) Brixen (BZ) D-Weilheim Riva del Garda (TN) Vicenza (VI) Arcole (VR) USA-Lodi D-Regensburg D-Lappersdorf D-Regensburg D-Ludwigshafen D-Erfurt Seregno MB

4:09.59,2 4:32.52,8 4:54.14,8 5:23.07,2 5:32.54,5 5:35.31,9 5:52.24,1 6:14.52,6 6:15.25,8 6:27.52,3 6:32.30,0 6:32.31,1 6:32.31,1 6:43.51,6 6:45.44,3 7:48.04,4

Bressanone (BZ) Correggio (RE) Meran (BZ) RUS-Moscow D-Regensburg Roma (RM) Barletta (BT)

4:56.57,5 5:35.33,7 5:46.01,7 5:55.32,9 6:13.08,5 6:14.36,4 6:55.12,0

2. FULL SPORT MERAN Gargazon (BZ)

3:59.00,6

Aufderklamm Claudia, Holtz Alex, Zanella Silvano, Ladurner Robert

3. SG Eisacktal Brixen (BZ)

4:04.33,0

Sader Markus, Windig Vinzenz, Moser Paul, Sullmann Barbara

4. Isch mir gleich Sterzing (BZ)

4:26.19,3

Perez Marco, Amort Urban, Sparber Robert, Linder Herta

5. Europa 2 Vahrn (BZ)

4:39.48,1

Pattis Dietmar, Schatzer Franziska, Stockner Matthias, Dariz Claudia 4:42.16,4

Zarlenga Pietro, Greco Giancarlo, Hermann Falkensteiner, Mattivi Elvira

7. Full Sport Meran Algund (BZ) Walzl Claudia, Hofer Maria, Ploner Anton, Gamper Sabine

4:59.12,0

8. Europa 1 Brixen (BZ)

5:01.29,1

Amhof Magdalena, Putzer Michael, Dorfmann Herbert, Barth Ivo

9. Cityfitness Bozen Bozen (BZ) Mittermair Dorothea, Gurndin Angelika, Gurndin Paul, Ravanelli Andreas

5:08.36,3

10. Öle und die Knödeltris D-Karlsruhe

5:16.04,6

Ries Andreas, Geier Andrea, Edelmann Marco, Zirker Susen

Women F55 1. Pattis Rosy 2. Tomasetig Eliana 3. Gavazzeni Giovanna Carla

1. Hotel Cendevaves St.Christina in Gröden (BZ) 3:41.57,4 Stuffer Christian, Klammer Birgit, Demetz Georg, Ploner Daniel

6. Orsa Maggiore / 4 Run Sassuolo (MO)

Women F50 . Pivetta Daniela 1 2. Bandieri Rosanna 3. Huber Angelika 4. Koval Irina 5. Graf Margit 6. Mandini Patrizia 7. Gargano Angela

Relay Mixed

11. AC/DC Team Campo San Martino (PD) Montan (BZ) 5:26.27,4 Torreano UD 7:24.10,0 Carobbio Degli Angeli (BG) 7:52.22,3

5:19.27,2

Basso Giorgia, Casotto Stefano, Cavinato Simone, Carraro Loris

12. LLC Marathon Regensburg D-Regensburg Schmid Silvia, Nebel Heiner, Schmid Alexandra, Welz Rainer

6:00.33,1

www.brixenmarathon.it | 7


OGNI SABATO “Matinee” con varie specialità germaniche OGNI GIOVEDÌ giorno di canederli

JEDEN SAMSTAG Frühschoppen mit Weißwurst und Brezen JEDER DONNERSTAG ist Knödeltag

Assaporate i piatti della cucina locale nella tipica atmosfera della nuova BIRRERIA ALL’APERTO! Ogni giorno PIZZA appena sfornate! Nuovo BAR PER FUMATORI!

Genießen Sie heimische Spezialitäten im neuen BIERGARTEN mit WirtshausAtmosphäre! Jeden Tag mittags und abends ofenfrische PIZZA! Neue RAUCHERBAR!

Mit freundlicher Unterstützung | Con il sostegno di:

KUTSCHERHOF WIRTSHAUS. PIZZERIA. OSTERIA. Einheimische Küche/cucina locale

WWW.KRALER.BZ.IT

Brixen, Hofgasse Brixen/Bressanone Bressanone, Via Vescovado Tel. 0472 802 674

in BIO-Fleisch steckt MEHR

el

17.10.2006 17:15:19 Uhr

. 04

72 836 3 26

ein Kl

NOvITà:

e Laube

n 4

T

Kutscherhof_ViSi_061000.indd 1

… ab sofort

tes kontrollier H BIOFLEISh!C

CARNE BIO! controllato

erhältlic

Brixen - Bressanone

www.rossalm.com

P3

www.plosehuette.com

St. Andrä/Plose - S. Andrea/Plose Tel. 0472 850144

RAM

running and more.it

Ihr Partner für Sportreisen!

BERGRESTAURANT PLOSE RISTORANTE A MONTE Tel. 0472 521341

Ausgangspunkt für Wanderungen und Mountainbike-Touren, großer Kinderspielplatz, Panoramaterrasse zum Faulenzen! Punto di partenza per escursioni e tour in mountain-bike, grande parco giochi, rilassante terrazza panoramica!

24.05.11 14:07

Mmmmh!

Altenmarktgasse 28/b Via Mercato Vecchio Brixen Bressanone · Tel. 0472 262510 info@acquarena-well.com

info@runningandmore.it

60x50 running.indd 1

Einzigartige Genussvielfalt Tutte le varietà del gusto

Official Supplier

Marktführer in Italien

mit mehr als 1400 realisierten Bankprojekten

... immer auf dem Laufenden!

8 | 4. Brixen Dolomiten Marathon News


4. BX Marathon Zeitung 2011