Page 1

Karate Ausgabe 1/2018 Januar – März

www.karate-kvbw.de

KARATE

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

TOKYO 2020

Offizielles Magazin des Karateverbandes Baden-Württemberg

LM der Leistungsklasse Baden-Württembergs Leistungsträger fighten um DM-Qualifikation nkündigihiungneng! Vora April 2018, in Va 29. rversammlung KVBW-Mitgliede

9. Dan Verleihung für Mohr/Wolf

KVBW-Trainermeeting 2018

Medaille bei Karate 1, Series A Mitglied im Deutschen Karate Verband e.V.


Liebe Karate-Freunde,

mit einer großen Teilnehmerzahl begann im Januar das Karate-Jahr beim traditionellen KVBW-Trainermeeting in Ludwigsburg. Ich freue mich sehr über das große Interesse und das Engagement aller Karateka in Baden-Württemberg. Mit dieser tollen Stimmung zu Beginn des Jahres können wir voller Freude auf viele interessante Veranstaltungen in diesem Jahr blicken. Im Rahmen der Europameisterschaften der Jugend, Junioren und U21 in Sotschi bestanden unsere Kampfrichter Faruk Bayraktar die Prüfung zum EKF Judge A (Kumite) und Adem Divrik zum EKF Judge B (Kata und Kumite). Für diese großartigen Erfolge möchte ich unseren beiden Kampfrichtern aus dem »Ländle« herzlich gratulieren. Dr. Siegfried Wolf KVBW-Präsident

Am Sonntag,dem 29. April 2018, findet in Vaihingen/Enz unsere Mitgliederversammlung statt. Ich lade alle Dojoleiterinnen und Dojoleiter zu diesem Termin ein, um konstruktiv die nächsten vier Jahre im KVBW mitzugestalten. Nur gemeinsam bringen wir den KVBW noch weiter nach vorne. Karate in Baden-Württemberg – der KVBW! Dr. Siegfried Wolf Präsident des KVBW

09. März 2018 « Sonderpreis der Stadt Ravensburg

E

s ist mir eine große Ehre und auch Freude im Rahmen der Sportlerehrung in Ravensburg für den Sonderpreis – »Herausragende Persönlichkeit im Sport« – für dich Günter einen guten Freund und großen Sportler die Laudatio über dein Lebenswerk halten zu dürfen. Du hast in jungen Jahren den Weg des Sport’s begonnen und das mit einer unglaublichen Leidenschaft – das können nur besondere Menschen – und einer dieser besonderen Menschen bist du. Wir haben uns vor fast 40 Jahren über das Karate kennengelernt, und darauf bin ich sehr stolz. Du hast 1978 den Karate und Judo Club – kurz KJC – in Ravensburg gegründet. Dieser war damals noch im Pfannenstiel 21 beheimatet. Durch dich wurde Ravensburg dann rasch zu einem Karate Mekka. Als Kampfkunstverein gegründet, entwickelte sich das KJC Ravensburg bald zu einem Mehrspartenverein der seinen Mitgliedern bis heute ein breites sportliches Angebot bietet mit Sportarten wie: Karate, Judo, Aikido, Yoga Radsport, Volleyball, Fitness, Thai-Chi und vielem mehr. 1992 erfolgte der Umzug vom Pfannenstiel in die Brühlstraße 36, in die heutigen Räumlichkeiten des KJC. 2005 wurde dann der Erweiterungsbau geplant, der 2006 fertiggestellt und eingeweiht wurde. Lieber Günter, du betreibst seit 1967 Karate und ich möchte nun – nur ein paar deiner sportlichen Erfolge nennen: • Europacupsieger 1976 • Mehrfacher deutscher Meister in den Jahren 1972 bis 1980 • Mehrfacher deutscher Hochschulmeister in den Jahren 1976 bis 1978

2

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Foto: Siegfried Heiss

Ehrung für Günter Mohr – »Herausragende Persönlichkeit im Sport« • und Vize- Weltmeister 1977. • Du warst 21 Jahre lang, von 1980 bis 2001, als Bundestrainer im Deutschen Karate Verband tätig. Du hast als Trainer Pionierarbeit geleistet und mit den Sportlern große internationale und nationale Erfolge erzielt. Hier nenne ich nur ein paar Sportler, stellvertretend für alle anderen, die auch große Erfolge mit dir feiern durften: • Alexandra Witteborn, Weltmeisterin 2000 • Lazar Boskovic, Weltmeister 2000, VizeWeltmeister 2002, sowie mehrfacher Deutscher Meister • Johanna Kneer, Jugend-Weltmeisterin 2013, Europameisterin und mehrfache deutsche Meisterin Durch deine Initiative ist das KJC seit 1992 Karate-Bundesleistungszentrum. Du hast 1983 das 1. Int. Karate-Sommercamp in Ravensburg ins Leben gerufen, das bis heute in Ravensburg ein Sport Highlight ist. Wir hatten zum Beispiel 2003 im Sommerlager mehr als 1.000 aktive Sportler und bei der Budo-Gala in der Oberschwabenhalle mehr als 2.500 Besucher. Das KJC präsentiert sich regelmäßig mit Vorführungen und Mitmachaktionen der Stadt Ravensburg u.a. bei – Ravensburg spielt – dem Ferienprogramm in Ravensburg, bei dem sich das KJC seit dem Jahr 2000 ohne Unterbrechung aktiv beteiligt. Seit 2010 bis du Vize-Präsident des Karateverbandes Baden-Württemberg. Aktuell bist du als Landestrainer für den L-Kader verantwortlich. Für dein Lebenswerk wurde dir im November 2017 der 9. DAN verliehen. Dein Leitspruch war immer: Erfahrenes, Erlebtes und Erlerntes zum Nut-

zen der Schüler weiterzugeben zur positiven Gestaltung ihres Lebensweges das hast du sicherlich bei den meisten geschafft. Nun möchte ich noch ein paar deiner Zitate nennen, die dich charakterisieren und unvergessen machen: »Wenn ich etwas mache muss etwas dabei rauskommen. Das muss jeder Wissen der Wettkampf betreibt.« Dein Lebensmotto: Das Leben ist ein Prozess, nichts statisches. Lieber Günter, wir sind niemals am Ziel sondern immer auf dem Weg. Du bist dir immer treu geblieben. Vielen Dank für deine großartige Leistung für das Karate in Ravensburg, in der gesamten Karatewelt national wie auch international. Zum Schluss noch ein Zitat von Johann Wolfgang von Goethe: »Niemand wird gekrönt, der nicht vorher gekämpft hat.« Günter wo man Freunde hat ist man zu Hause, du hast viele Freunde in Ravensburg – hier bist du zu Hause! Vielen Dank Laudatio von Reinhard Mosch


Editorial Liebe Leser/in, liebe Kids! viele Karateka im Ländle nutzten das KVBW-Trainermeeting 2018, um mit Spaß und guten Vorsätzen in das neue Karatejahr 2018 zu starten. Ich bin ja inzwischen auch schon über drei Jahrzehnte – seit meiner Jugend – als Mitglied im Verband aktiv, früher auch auf Wettkämpfen und finde, dass Karate verbindet. Sehr viele Karatefreunde, Mitstreiter, Kontrahenten im Wettkampf, Trainer, ehemalige Athleten die jetzt als Coach oder Betreuer im Hintergrund wieder eine neue Aufgabe gefunden haben, sind ebenfalls diesen langen Weg gegangen. Gemeinsam, oder jeder für sich – am Ende hat sich doch jeder weiterentwickelt. Je länger ich Karate betreibe, um so mehr Spaß und Freude macht diese wunderbare Kampfkunst. Karate ist lebensbegleitend. Ich hoffe, dass noch mehr Menschen – egal wie alt – die Vorzüge von Karate kennen und schätzen lernen. Michaela Bayraktar

Euch allen wünsche ich ein gutes, erfolgreiches und interessantes Karatejahr 2018.

KVBW-Öffentlichkeitsreferentin Online-Designerin

Viel Spaß beim Lesen!

Redaktionsschluss Ausgabe 2/2018 nächste Ausgabe Di., 22. Mai 2018 Die erscheint am 28. Juni.

Michaela Bayraktar KVBW-Öffentlichkeitsreferentin

We

KVBW

Beiträge für das KVBW- und DKV-Magazin bitte an: presse@karate-kvbw.de www.karate-kvbw.de

Ausgabe 3/2018: RS 27.09.2018, ET 28.09.2018

Am Sonntag, den 28. April 2018 findet die ordentliche KVBW-Mitgliederversammlung statt. Stellt sicher, dass ihr alle eure Mitglieder bis zum 31. März 2018 gemeldet habt. Stimmberechtigt für das Dojo ist man nur mit gültiger DKV-Jahressichtmarke 2018. Die Anzahl der zählenden Stimmen bei der MV ergibt sich aus der Zahl der gemeldeten Mitglieder 2017 beim DKV. Bitte beachtet auch, dass Gürtelprüfungen nur mit gültiger DKV-Jahressichtmarke abgenommen werden dürfen – das gilt für den Prüfer als auch für den Prüfling. Das KVBW-Präsidium

11. März 2018 « KVBW-Shotokan-Tag in Stuttgart

Shotokan-Katas Ji’in & Tekki Shodan

A

m 11. März war es wieder soweit. Die Stilrichtung Shotokan im KVBW veranstaltete in der EnBW-Sporthalle in Stuttgart-Bad Cannstatt den ersten von zwei KVBW Shotokan-Tagen in diesem Jahr. Die Referenten waren Günter Mohr (9. Dan, KVBW-Vizepräsident und Kumite-Landestrainer), Dr. Dietmar Wagner (6. Dan, Shotokan-Stilrichtungsreferent), Wolfgang Wacker (5. Dan, Shotokan-Prüferreferent), Roman Kalbacher (6. Dan) und Uwe Careni (6. Dan). Wie immer bei den Shotokan-Tagen wurde ein Schwerpunkthema gesetzt. Dies-

mal war es die Shotokan Kata Ji’in für die Dangrade, sowie die Tekki Shodan für die Kyu-Grade. Beiden Katas wurden jeweils zwei volle Trainingseinheiten gewidmet. Dies gab den Teilnehmern die Möglichkeit, zunächst einmal den Ablauf der Kata zu erlernen. Die zweite Trainingseinheit bot dann interessante Einblicke in Hintergrund und Anwendung der Katas. Danach folgte eine Kumite-Einheit, in der demonstriert wurde, wie die traditionellen Übungsformen im Shotokan jeweils aufeinander aufbauen und den Karateka Schritt für Schritt auf das KumiteShiai vorbereiten. Parallel zur

Kumite-Einheit fand ein Prüferlehrgang für B- und C- Prüfer statt. Bei den Prüferlehrgängen wird besonders der Erfahrungsaustausch unter den Prüfern groß geschrieben, wovon vor allem unsere neuen Prüfer profitieren. Die letzte Trainingseinheit war dann bei der Oberstufe der Vorbereitung auf Danprüfungen und entsprechend den Kyu-Prüfungen bei der Unterstufe gewidmet. Im Moment laufen schon die Planungen für den zweiten KVBW Shotokan-Tag im Herbst in Bad Waldsee. Am 21. April in Bietigheim-Bissingen findet zudem zum ersten Mal in Baden-Württem-

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

berg ein DKV Shotokan Danshakai mit dem Bundesstilrichtungsreferenten Roland Lowinger und Günter Mohr statt. Dabei handelt es sich um einen Lehrgang speziell für Danträger mit den Themen Kata Bassai-Sho, »vom Jyu-Ippon zum Jyu-Kumite« und Vorbereitung auf hohe Danprüfungen. n

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

3


Titelthema

Events

6

Landesmeisterschaft der Leistungsklasse in Maulbronn auf hohem Niveau

Breitensport

Karate-Kids World

12

KVBW-Trainermeeting in Ludwigsburg. Eine große Karate-Familie in BadenWürttemberg traf sich zum Jahresauftakt in der Barockstadt.

Impressum

Mediadaten:

Herausgeber: Karateverband Baden-Württemberg e.V. Teurerweg 63, 74523 Schwäbisch Hall Tel. 0791 – 97 81 72 12 Fax 0791 – 85 61 69

Daten an: presse@karate-kvbw.de Fotos: 300 dpi (JPG oder TIF) Texte: Word-Dokument, PDF max. 1.200 Zeichen! Anzeigen: druckfähiges PDF, JPG

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle: Mo. – Mi. und Fr. von 14.00 – 18.00 Uhr

Auflage: 5.500 Stück Erscheinungsweise: 4 mal jährlich Redaktionsschluss: 22. Mai 2018

Bankverbindung: Volksbank Blaubeuren IBAN: DE05 6309 1200 0016 1000 00 BIC: GENODES 1 BLA Gestaltung & Redaktion: Michaela Bayraktar KVBW Öffentlichkeitsreferentin presse@karate-kvbw.de kids@karate-kvbw.de Herstellung: ridsac ADVERTISING, ridsac24.de

4

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Anzeigenpreise für: Vereine und KVBW-Mitglieder 1/4 Seite € 100,– 1/2 Seite € 190,– 1 Seite € 360,– Umschlag U4 € 450,– Gewerbe und kommerzielle Anbieter 1/4 Seite € 150,– 1/2 Seite € 285,– 1 Seite € 540,– Umschlag U4 € 675,–

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Verlinkung und Rundmail Verlinkung auf der KVBW-Website inkl. einer Rundmail über den KVBWE-Mail-Verteiler. monatlich € 35,– Anzeigenvertrieb: Hans-Peter Speidel Geschäftsführer KVBW anzeigen@karate-kvbw.de

Abo-Service Das »Offizielle Karate-Magazin in Baden-Württemberg« wird allen Mitgliedern des KVBW 4 mal jährlich über die Dojos zugestellt. Zusatzbestellungen sind im Abo möglich! Nachbestellung für Dojos: je 10er Pack/Ausgabe: € 20,– (= € 80,–/Jahr) Vorauskasse. Gültig für 1 Jahr.

Abo-Kosten für Privat: 4 Ausgaben/Jahr: € 10,– (inkl. Porto) Bestellungen und Informationen können über die KVBW-Öffentlichkeitsreferentin Michaela Bayraktar oder über die Geschäftsstelle bei HansPeter Speidel eingeholt werden. Die nächste Ausgabe wird am 28. Juni 2018 in den Versand gehen. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder. Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte oder Fotos wird keine Gewähr übernommen. © Alle Rechte vorbehalten. Nachdrucke, auch auszugsweise, nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des KVBW. Druckfehler und Irrtümer vorbehalten. Alle Angaben grundsätzlich ohne Gewähr.


Wettkampf

19

11

Gedenklehrgang zu Ehren der Karate-Legende Gilbert Gruss in Thionville / Frankreich

Podestplatz für Johanna Kneer beim Karate 1 Series A-Turnier in Salzburg/Österreich

Karate 50+

22

33

Die bunten Seiten für unseren KarateNachwuchs. Fotos, Gedichte, Arbeiten, Rätsel und vieles mehr.

Karate für Menschen im besten Alter! Thema: Der Weg ist das Ziel!

Macht mit und schickt eure Fotos an: kids@karate-kvbw.de

Karate world K ds TITELTHEMA

LM der Leistungsklasse ................ 6 Medaille in Salzburg beim Karate1 Series A für Johanna Kneer ......... 11 KVBW Trainermeeting ............... 12 Verleihung zum 9. Dan für Dr. Sigi Wolf und Günter Mohr ... 16

Turniere

LM der Leistungsklasse ................ 6 Int. Austrian Championscup .......21

Kinder & Jugend

Karate-Kids World ....................22

Sonstiges

Sonderpreis für Günter Mohr ....... 2 Gruss-Gedenklehrgang .............19 KVBW-Perspektivkader Kata ......20 KVBW-Kinderfördertraining .......21 KVBW-Landeskader ..................24 Talente im KVBW .......................25 Gewonnen wird im Kopf .............29 Rezept ........................................34 Kampfrichter-Infos .....................35 Karate 50+..................................33 ÜL Prävention HuB......................39

KVBW-Marketing

Lehrgänge & Events

KVBW-Shotokan-Tag .................... 3 Shotokan-Adademie ..................10 Dan-Prüfungen ...........................30 6. KVBW-Karate Sommercamp....36

Termine

Ausschreibungen und Termine 2018 .............................40

Kontakt

…der Draht zum KVBW ..............42

Impressum .......................... 4

Werbematerial zum Bestellen ....26

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

5


LM Leistungsklasse

03. März 2018 « LM der Leistungsklasse

Leistungsklasse auf hohem Niveau

Souverän und exrem stark die Darbietung von Lena Mayer

Alle Kategorien waren gut besucht. Ein besonderes Highlight waren die drei Kata-Teams der Herren mit der Bunkai.

A

m Samstag, dem 3. März 2018 fand in Maulbronn die Baden-Württembergische Landesmeisterschaft der Leistungsklasse statt. Die Begrüßung nahm KVBW-Präsident Dr. Sigi Wolf vor. Eine sehr gute und vor allem faire Stimmung, sowie tolle Fights konnte man an diesem Tag erleben. In jeder Kategorie gab es ein paar echte Hingucker – Kata in Perfektion und gutes

Rafet Arslanovic, Konstantin Sariyannis (WM-Meister 1993, EM-Meister 1989+93) und Ünal Ay

Kata Team KG Baden-Württemberg

6

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-Württemberg e.V.


LM Leistungsklasse

Jüngste LM-Meisterin der Allkategorie Fatlinda Morina

Kumite. Erfreulich, dass sich auch mal wieder 3 Kata-Teams bei den Herren gemeldet hatten. Es traten hier die Teams KG Baden-Württemberg, JC Bietigheim und Shinbukai Ettenhem gegeneinander an. Besonders die Bunkai, in der sehr viel Trainingsfleiß, Ideenreichtum und Showtalent, sowie

Auch der Spaß kam bei der LM nicht zu kurz!

Ergebnisse LM Leistungsklasse Kumite Damen +68 kg

Kata Einzel Damen

1. Mayer, Lena 2. Demke, Amelie 3. Heinrichs, Inken 3. Kloiber, Nathalie

Kime-Budosport (BK) Kime-Budosport JC Ettlingen KV Maulbronn

SpVgg Ilvesheim BC Rhein-Neckar Shinbukai Ettenheim SV Böblingen Vfl Ulm / Neu-Ulm

Kumite Damen -50 kg

1. Fritz, Jana Mikulic, Lena

MTV Ludwigsburg KJC Ravensburg (BK)

Kumite Damen -55 kg

1. Thomsen, Nicole 2. Bukina, Diana 3. Breden, Lena 3. Granic, Sindy

KT Reutlingen Shotokan Esslingen KC Freiburg KSS Nürtingen

Kumite Damen -61 kg

1. Kerner, Linda 2. Djapa, Sara 3. Speer, Viktoria Schmidt, Selina Waurick, Anna-Marie

Vfl Kirchheim / Teck Sportkarate Walldürn KSS Nürtingen SfB Frickenhausen KJC Ravensburg (BK)

KV Obrigheim KSC Freudenstadt KV Maulbronn

1. Morina, Fatlinda 2. Kerner, Linda 3. Schroller, Tabea 3. Müller, Caroline

KSC Freudenstadt Vfl Kirchheim / Teck KV Maulbronn KZD Konstanz

Kumite Herren -60 kg

1. Volkmer, Nikolai 2. Giang, Maximilian 3. Arabzada, Omid Kaabawi, Sajjad

KZD Konstanz KSC Freudenstadt (BK) KSD Rottenburg SGS Karlsruhe

1. Holzbaur, Yannick 2. Kerner, Henrik 3. Arslanovic, Rafet 3. Afanasev, Markus

1. Etemi, Laurent 2. Peschau, Felix 3. Kadriu, Faruk 3. Arslanovic, Rafet

MTV Ludwigsburg

1. entfällt

KZD Konstanz

Kata Team Herren

KZD Konstanz MTV Ludwigsburg

1. KG Baden-Württemberg 2. JC Bietigheim 3. Shinbukai Ettenheim

KV Maulbronn

Kumite Team Damen

Vfl Kirchheim / Teck

MTV Ludwigsburg Shintaikan Villingen KV Maulbronn

Shotokan Esslingen MTV Ludwigsburg Shintaikan Villingen BC Karlsruhe

KV Eppingen

1. KZD Konstanz 2. KJC Ravensburg 3. KSD Rottenburg 3. KG Kirchheim-Ludwigsburg

Shotokan Esslingen

Kumite Team Herren

MTV Ludwigsburg

Kumite Herren -75 kg

1. Etemi, Jeronim 2. Etemi, Laurent 3. Maisenbach, Jens 3. Peschau, Felix

MTV Ludwigsburg

Kata Team Damen

Kumite Herren -67 kg

1. Hofmeister, David 2. Schäfer, Julian 3. Kesel, Luca 3. Baitinger, Edwin

1. Prokop, Svjatoslav 2. Duttenhofer, Felix 3. Kadriu, Faruk 3. Wieber, Benedikt

Kumite Herren Allkat.

Shotokan Esslingen BC Karlsruhe MTV Ludwigsburg

Kumite Herren - 84 kg

Kumite Damen -68 kg

1. Spasojevic, Gabriela 2. Morina, Fatlinda 3. Wachendorfer, Ramona Maxim, Alexandra Vinelli, Stefania

Kumite Herren + 84 kg KZD Konstanz

Kumite Damen Allkat.

Kata Einzel Herren

1. Bühler, Fabio 2. Höft, Hannes 3. Ringwald, Kai 3. Straub, Fabian Lichonin, Eduard

1. Müller, Caroline 2. Wolz, Anna 3. Schmiederer, Milena 3. Schroller, Tabea

1. KG Ludwigsburg 2. KG Ludwigsburg-Eppingen-Kirchheim 3. KG Ravensburg 3. BC Karlsruhe

MTV Ludwigsburg Vfl Kirchheim / Teck BC Karlsruhe KSB Bad Rappenau

KS Rheinfelden

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

7


LM Leistungsklasse

Kumite Teams der Herren

das Wissen um eine realistische Anwendung der Techniken steckt, kam bei den Zuschauern sehr gut an. Die Landesmeisterschaft überschnitt sich leider mit dem von der WKF ausgerichteten Karate1 Series A-Turnier »Salzburg Open« an der mehrere Leistungsträger/Innen des KVBW in

8

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Österreich starteten. Gilt es doch auch dort wichtige Punkte für die Olympianominierung zu sammeln. In Salzburg waren auch unsere beiden Nationalteammitglieder Johanna Kneer (KJC Ravensburg) und Anna Miggou (MTV Ludwigsburg), sowie Anna Marie Waurick (KJC Ravensburg), Katja

Schweier (KSC Freudenstadt), Lisa Maria Schaupp (MTV Ludwigsburg) und Sajjad Kaabawi (MTV Ludwigsburg) am Start. Auch unser stellv. KR-Referent Faruk Bayraktar (EKFJudge A Kumite) und Adem Divrik (EKF-Judge B Kata+Kumite) wurden nach Salzburg bestellt. Das hatte als


LM Leistungsklasse Konsequenz, dass vor allem bei den Damen in den Kategorien -61kg und -68kg die Konkurrenz in Maulbronn kleiner und die Chance auf den ersten Podestplatz umso größer wurde. Im Medaillenspiegel platzierte sich auch diesmal mit klarem Abstand der MTV Ludwigsburg unter der Leitung von Landesleistungsstützpunkttrainer Köksal Cakir vor dem KZD Konstanz (Platz 2) und dem Shotokan Esslingen (Platz 3). Besonders die vier ehrgeizigen Damen aus Konstanz nutzten die Chance und fighteten wirklich hart

um die ersten Podestplätze. Ein herzliches Dankeschön geht an das KarateDojo Maulbronn für die Ausrichtung, an alle Helfer, die Kampfrichter und das medizinische Team und natürlich auch an alle Sportler/Innen, Trainer/ Innen und Coaches für ihr unerbittliches Engagement für den Karatesport. Es hat wieder viel Spaßt gemacht dabei zu sein. Das KVBW-Präsidium gratuliert allen Athleten/Innen zum Erfolg und zur DM-Qualifikation! n

Kumite Teams der Damen

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

9


Shotokan Karate Akademie

Brühlstraße 36 • 88212 Ravensburg Tel. 0751 – 2 33 13 • Fax 0751 – 3 33 34

Termine 2018

Seminarkosten inklusive Übernachtung im DZ mit TV, Duschen und WC im Karateleistungszentrum, Euro 240,Da die Seminare auf maximal 14 Teilnehmer limitiert sind bitten wir um rechtzeitige verbindliche Anmeldung.

14. – 18. Mai 18. – 22. Juni

24. – 28. September 19. – 23. November

Jeweils Montag – Freitag Lehrplan der Shotokan Karate Akademie Montag 18.00 – 19.00 19.00 – 20.00

Günter Mohr

Dienstag

10.00 – 11.30 19.00 – 20.00 20.00 – 21.30

Individualtraining Heian Katas Grundtechniken, Partnerübungen und Kumite

Mittwoch

10.00 – 11.30 16.00 – 17.00 17.00 – 18.00

Individualtraining Katatraining Kumitetraining

Donnerstag 10.00 11.00 – 12.30 19.00 – 20.00 20.00 – 21.30

gemeinsames Frühstück Individualtraining Grundlagen, Kihon und Kata Kumitetechniken, Partner übungen und Kumite

Freitag

Wiederholung der Wochenschwerpunkte, eventuell Testprüfung, anschließend Übergabe der Teilnehmerurkunde

10.00 – 11.30

9. DAN Shotokan Bundestrainer a.D.

Das Seminar bietet individuelle Schulung in den Breichen Kihon, Kumite und Kata. Somit ist es eine lehrreiche Ergänzung des eigenen Trainings, gibt neue Impulse und ist ideal zur Prüfungs- und Meisterschaftsvorbereitung. Am Ende der Woche kann eine KyuPrüfung abgelegt werden. Dan-Prüfungen sind zu den offiziellen Terminen des DKV möglich. Für die Zubereitung von Mahlzeiten steht den Teilnehmern eine Küche und der Clubraum zur Verfügung. Die Therapiemöglichkeiten sind in der KG- und Massagepraxis. Die Therapiekosten sind in der Lehrgangsgebühr nicht enthalten. Für besondere Probleme ist ein Termin mit unserem Sportarzt möglich.

Anmeldung und Begrüßung Vergabe der Zimmer Katatraining Kumitetraining

Täglich stehen während der Öffnungszeiten sämtliche Einrichtungen des Karateleistungszentrums wie Kraft- und Fitnessraum und Sauna zur Verfügung. Mitzubringen sind der Karate-Gi, Trainingskleidung, Sportschuhe und ein großes Handtuch für die Sauna. Anmeldung bitte mit Namen, Anschrift und Telefon, sowie Kyu- oder Dan Grad und den gewünschten Termin, am besten per E-mail: info@kjc-sportcenter.de

Lehrgänge 2018 mit Günter Mohr, 9. Dan Datum

Ort

Dan-Prüfung

Ausrichter

Telefon

So. 11. März

Stuttgart, SKG Gablenberg

11. März

Roman Kalbacher

0172 – 60 93 160

Mo.-Fr. 14. – 18. Mai

Shotokan Karate Akademie, Ravensburg

18. Mai

Günter Mohr

0751 – 2 33 13

Sa.+So. 30.6. – 1. Juli

Hamburg-Bergedorf, TSG Bergedorf

30. Juni

Ibo Günes

0171 – 36 36 766

Do.-So. 2. – 5. August

6. Int. KVBW-Karate-Sommercamp, Ravensburg

5. August

KVBW

0751 – 2 33 13

Mo.-Fr. 24. – 28. September

Shotokan Karate Akademie, Ravensburg

28. September

Günter Mohr

0751 – 2 33 13

Sa.+So. 24. – 25. November

Bad Waldsee, Karate Dojo Bad Waldsee

24. November

Wolfgang Wacker

0160 – 90 27 63 81


2. – 4. März 2018 « Bronze-Medaille für Johanna Kneer bei der Salzburg Open

Podestplatz für Johanna Kneer

Johanna Kneer vom KJC Ravensburg hat beim Karate1 Series A-Turnier in Österreich die Bronzemedaille gewonnen. Nach 6 Begegnungen gegen Kämpferinnen aus der Weltelite gewann die Sportsoldatin souverän die Bronzemedaille. Nach einem 6:1 Auftaktsieg gegen Wiktoria Grejner aus Polen und einem 1:0 Sieg gegen Serbien stand die Nationalmannschaftsathletin der Japanerin Mizuki Kikuchi gegenüber. Mit

einem sauberen Tritt zum Kopf ging Kneer mit drei Punkten in Führung und entschied den Kampf am Ende mit 4:0 Punkten für sich. Im Viertelfinale stand Kneer der amtierenden WM dritten Marina Rakovic aus Mazedonien gegenüber. Die KJC Athletin unterstrich Ihren Medaillenanspruch und deklassierte Rakovic

Foto: Gitti Kraußer

J

ohanna Kneer liegt nun auf Rang 8 der Weltrangliste. Anna Miggou belegte in Salzburg Platz 5 und Anna Waurick Platz 11. Beide sammelten somit ebenfalls wichtige Punkte für die Olympiaqualifikation. 1.600 Topathleten aus 88 Nationen gingen an diesem Weltturnier der Series A der WKF an den Start.

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

mit 4:0 durch überraschende Faust- und Fußtechniken. Im entscheidenden Kampf um den Einzug ins Finale gegen die WeltranglistenFünfte musste sich die Ravensburgerin trotz athletischer Überlegenheit mit 1:0 geschlagen geben. Erst kurz vor Ende der Kampfzeit erzielte die Italienerin ihren Punkt zum Sieg. Die letzte Begegnung der Beiden im letzten Jahr konnte Kneer noch für sich entscheiden. Dies unterstreicht den engen Kampf an der Weltspitze um die begehrten Olympiatickets. Das Turnier ging weiter und die Chance auf Bronze war noch offen. Hoch konzentriert und taktisch gut eingestellt startete sie in das kleine Finale gegen die Weltmeisterin Kayo Someya aus Japan. Johanna Kneer zeigte ihre ganze Klasse und ging mit einem blitzschnellen Fußtritt zum Bauch mit zwei Punkten in Führung. Someya blieb weiterhin angriffslustig, was Kneer zugute kam, worauf sie die Japanerin mit zwei Faustschlägen zum Kopf abkonterte. Mit 4:0 endete der Bronze Kampf zugunsten der KJC Athletin. Johanna freute sich nicht nur über Ihren Gewinn der Medaille, sondern auch über wichtige Punkte für die Olympiaqualifikation. n

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

11


g

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

KVBW-Trainermeeting

Halle A1

KVBW- Einladun Trainermeeting

27.01.2018 « KVBW-Trainermeeting in Ludwigsburg

Gute Stimmung beim KVBW-Trainermeeting

am Sa. 27. Januar 2018 in Ludwigsburg, ab 3. Kyu

Halle A2

Halle A3

Halle B

10.30 – 12.00 Uhr

• Begrüßung durch KVBW-Präsident Dr. Sigi Wolf und Gemeinderat Prof. Dr. Knecht

• Ehrungen durch KVBW-Präsident Dr. Sigi Wolf und KVBW-Vize-Präsident Günter Mohr • anschließend gemeinsames Training mit Landestrainer Günter Mohr 12.30 – 13.45 Uhr

12.30 – 13.45 Uhr

Prüferlehrgang Shotokan

Selbstverteidigung

Prüfungsprogramm 3. – 1. Kyu

mit den Lehrbeauftragten für Selbstverteidigung Dr. Sigi Wolf und Dr. Carsten Brunner

mit Prüferreferent Wolfgang Wacker

und Stilrichtungsreferent Dr. Dietmar Wagner

Shotokan-Kata Kanku Sho

mit deutschem Rekordmeister in Kata Timo Gißler

Shotokan-Kata Sochin mit Kenichi Sato

Analyse Schüler-DM und Trainingsschwerpunkte 2018

Goju Ryu Roppon-Kumite

Christian Schollenberger

mit Landestrainer Berthold Bürkle

14.00 – 15.15 Uhr

14.00 – 15.15 Uhr

Prüferlehrgang SOK

Shito-Ryu-Kata Sochin

für C- und B-Lizenzen

mit Athula Minithanthri

mit Prüferreferent Günther Schleicher und Markus Powill

Fachvortrag: »Richtige Zielsetzung und Organisation im Dojo für Mitgliederzuwachs und geringe Fluktuation!« mit Öffentlichkeitsreferentin Michaela Bayraktar

15.30 – 16.45 Uhr

15.30 – 16.45 Uhr

Kindertraining nach koordinativen Vorgaben mit Jugendreferent Helmut Spitznagel

Taktisches Verhalten auf der Kampffläche

mit Landesstützpunkttrainer Köksal Cakir

6.

Internationales

KVBW

Karate Sommercamp

Basics-Kihon mit Sportwart Rudi Eichert

2. – 5. August 2018 Vorankündigung: vom mercamp statt. findet das 6. Int. KVBW-Som Spitzensportler und -trainer! Breitensport trifft internationale

Eine große Karate-Familie in Baden-Württemberg traf sich zum Jahresauftakt in der Barockstadt Ludwigsburg. Dort bot das erste große Verbandsevent im Jahr eine ideale Plattform zum Austausch über Kampfstrategien und -philosophien, sowie zur Weiterbildung und -qualifikation

Ravensburg

Info: Köksal Cakir, Tel. 0176 – 57 96 82KVBW 6. 34 Rundsporthalle, Kurfürstenstr. 23, 71636 Ludwigsburg Karate Internationales

Sommercamp

Ravensburg • Das Trainermeeting gilt als: Verlängerung der Prüferlizenz bei Teilnahme am Prüferlehrgang, Verlängerung der B-Trainerlizenz

• Den Stempel zur Teilnahme am Trainermeeting erhält man ab 16.45 Uhr am Hallenausgang • Die Stempel zu den Lizenzverlängerungen gibt es ab 17.00 Uhr nur im Seminarraum!

karate-kvbw.de

We

KVBW

L

udwigsburg entwickelt sich mehr und mehr zu einem beliebten Treffpunkt für den Karatesport. Maßgeblichen Anteil an der großen Anziehungskraft der Barockstadt für Karateka hat der MTV Ludwigsburg – genauer: Erfolgstrainer Köksal Cakir, der den Bundesund Landesleistungsstützpunkt Karate in Ludwigsburg aufgebaut und schon viele talentierte Nachwuchskämpfer zu Ausnahmeathleten geformt hat. Der Karateverband Baden-Württemberg ludt zum Jahresauftakt zum KVBW-Trainermeeting ein. Hunderte Karateka waren der Einladung ge-

12

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

folgt und starteten den Tag mit dem gemeinsamen Eröffnungstraining mit Landestrainer Günter Mohr (9. Dan), einem der höchstgraduierdesten Karateka in Deutschland. Günter hat den Karatesport in den letzten Jahrzehnten mit vielen Erfolgen und Ideen weit über die Landesgrenzen hinaus maßgeblich mit geprägt und gefördert. Besonders großer Anklang nach dem gemeinsamen Eröffnungstraining fand auch die SelbstverteidigungsEinheit mit den Lehrbeauftragen für SV/SB im KVBW Dr. Sigi Wolf (9. Dan) und Dr. Carsten Brunner. Dr. Sigi Wolf

hat die Idee zu einer qualifizierten Ausbildung zum SV-/SB-Trainer im KVBW mit konzipiert und entwickelt. Die überfüllte Trainingseinheit zeigt den Bedarf und bestätigt die Qualität der Zertifizierten Ausbildung, die inzwischen in zielgruppenspezifischen Modulen angeboten wird. Dr. Sigi Wolf gehört ebenfalls zu einem der der höchsten Dan-Träger im Bund. Auch die Einheit von Köksal Cakir, der ganze neue Wege und Methoden im Kumite entwickelt hat, sowie Helmut Spitznagel dem Fachmann rund um ein ansprechendes Kindertrai-


Karateverband Baden-Württemberg e.V.

KVBW-Trainermeeting

Halle A1

KV Tra

am Sa

Halle

10.30 – 12

• Begrüßung durch KVBW-Präsident Dr. Sigi W

• Ehrungen durch KVBW-Präsident Dr. Sigi W

• anschließend gemeinsames Training mit

12.30 – 13

Prüferlehrgang Shotokan

Selbstverte

Prüfungsprogramm 3. – 1. Kyu

mit den Lehrbe für Selbstver Dr. Sigi Wo Dr. Carsten

mit Prüferreferent Wolfgang Wacker

und Stilrichtungsreferent Dr. Dietmar Wagner

Shotokan-Kata Kanku Sho

mit deutschem Rekordmeister in Kata Timo Gißler

Shotokan-Kata Sochin mit Kenichi Sato

14.00 – 15

Prüferlehrg

für C- und B-

mit Prüferr Günther Schle Markus P

15.30 – 16

Kindertr nach koord Vorgab

mit Jugend Helmut Spi

Info: Köksal Cakir, Tel. 0176 – 57 Rundsporthalle, Kurfürstenstr.

• Das Trainermeeting gilt als: Verlängerung der P Verlängerung der B-Trainerlizenz

• Den Stempel zur Teilnahme am Trainermeeting

• Die Stempel zu den Lizenzverlängerungen gibt

Text + Bild: Michaela Bayraktar

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

13


g

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

KVBW-Trainermeeting

Halle A1

KVBW- Einladun Trainermeeting

am Sa. 27. Januar 2018 in Ludwigsburg, ab 3. Kyu

Halle A2

Halle A3

Halle B

10.30 – 12.00 Uhr

• Begrüßung durch KVBW-Präsident Dr. Sigi Wolf und Gemeinderat Prof. Dr. Knecht • Ehrungen durch KVBW-Präsident Dr. Sigi Wolf und KVBW-Vize-Präsident Günter Mohr • anschließend gemeinsames Training mit Landestrainer Günter Mohr 12.30 – 13.45 Uhr

12.30 – 13.45 Uhr

Prüferlehrgang Shotokan

Selbstverteidigung

Prüfungsprogramm 3. – 1. Kyu

mit den Lehrbeauftragten für Selbstverteidigung Dr. Sigi Wolf und Dr. Carsten Brunner

mit Prüferreferent Wolfgang Wacker

Analyse Schüler-DM und Trainingsschwerpunkte 2018

Goju Ryu Roppon-Kumite Christian Schollenberger

mit Landestrainer Berthold Bürkle

und Stilrichtungsreferent Dr. Dietmar Wagner

Shotokan-Kata Kanku Sho

mit deutschem Rekordmeister in Kata Timo Gißler

Shotokan-Kata Sochin mit Kenichi Sato

14.00 – 15.15 Uhr

14.00 – 15.15 Uhr

Prüferlehrgang SOK

Shito-Ryu-Kata Sochin

für C- und B-Lizenzen

mit Athula Minithanthri

mit Prüferreferent Günther Schleicher und Markus Powill

Fachvortrag: »Richtige Zielsetzung und Organisation im Dojo für Mitgliederzuwachs und geringe Fluktuation!« mit Öffentlichkeitsreferentin Michaela Bayraktar

15.30 – 16.45 Uhr

15.30 – 16.45 Uhr

Kindertraining nach koordinativen Vorgaben mit Jugendreferent Helmut Spitznagel

Taktisches Verhalten auf der Kampffläche mit Landesstützpunkttrainer Köksal Cakir

6.

Internationales

KVBW

Karate Sommercamp

Basics-Kihon mit Sportwart Rudi Eichert

2. – 5. August 2018 Vorankündigung: vom mercamp statt. findet das 6. Int. KVBW-Som Spitzensportler und -trainer! Breitensport trifft internationale

Ravensburg

Info: Köksal Cakir, Tel. 0176 – 57 96 82KVBW 6. 34 Rundsporthalle, Kurfürstenstr. 23, 71636 Ludwigsburg Karate Internationales

Sommercamp

Ravensburg • Das Trainermeeting gilt als: Verlängerung der Prüferlizenz bei Teilnahme am Prüferlehrgang, Verlängerung der B-Trainerlizenz

• Den Stempel zur Teilnahme am Trainermeeting erhält man ab 16.45 Uhr am Hallenausgang • Die Stempel zu den Lizenzverlängerungen gibt es ab 17.00 Uhr nur im Seminarraum!

karate-kvbw.de

We

KVBW

Ehrungen im Rahmen des KVBW-Trainermeetings • Dr. Sigi Wolf (KVBW-Präsident) und Günter Mohr (KVBW-Vizepräsident, Landestrainer) zum 9. Dan. Damit gehören die beiden zu einer Riege der höchstgraduierdesten DanTräger in Deutschland. Oss und herzlichen Glückwunsch für diese hohe Auszeichnung, sowie Respekt für ihre Verdienste im Karate für den Deutschen Karate Verband

14

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

• Die Vereine MTV Ludwigsburg und Mannheim-Schönau zum 40. Karatejubiläum • Köksal Cakir für herausragende Erfolge als Trainer und Kämpfer • Anton Klotz für herausragendes Engagement im Gesundheitsund Breitensport

• Wolfgang Wacker, Michael Büttner, Walter Schneider mit der goldenen Ehrennadel für 50 Jahre Engagement im Karate • Georg Argiriadis, Herbert Klimek, Peter Knauder für 25 Jahre Kampfrichtertätigkeit


Karateverband Baden-Württemberg e.V.

KVBW-Trainermeeting

Halle A1

KV Tra

am Sa

Halle

10.30 – 12

• Begrüßung durch KVBW-Präsident Dr. Sigi W

• Ehrungen durch KVBW-Präsident Dr. Sigi W

• anschließend gemeinsames Training mit

12.30 – 13

Prüferlehrgang Shotokan

Selbstverte

Prüfungsprogramm 3. – 1. Kyu

mit den Lehrbe für Selbstver Dr. Sigi Wo Dr. Carsten

mit Prüferreferent Wolfgang Wacker

und Stilrichtungsreferent Dr. Dietmar Wagner

Shotokan-Kata Kanku Sho

mit deutschem Rekordmeister in Kata Timo Gißler

Shotokan-Kata Sochin mit Kenichi Sato

14.00 – 15

Prüferlehrg

für C- und B-

mit Prüferr Günther Schle Markus P

15.30 – 16

Kindertr nach koord Vorgab

mit Jugend Helmut Spi

Info: Köksal Cakir, Tel. 0176 – 57 Rundsporthalle, Kurfürstenstr.

• Das Trainermeeting gilt als: Verlängerung der P Verlängerung der B-Trainerlizenz

• Den Stempel zur Teilnahme am Trainermeeting

• Die Stempel zu den Lizenzverlängerungen gibt

ning wurden gut besucht. Sehr viele Teilnehmer, Trainer und Funktionäre nahmen am Marketingseminar mit Öffentlichkeitsreferentin Michaela Bayraktar teil. Thema war: »Richtige Zielsetzung und Organisation für mehr Mitgliederzuwachs und geringe Fluktuation.« Es bestand großer Diskussionsbedarf. Am Ende des Trainermeeting konnten die Prüferlizenzen erneuert werden. Das KVBW-Trainermeeting in Ludwigsburg war eine rundum gelungene und gut organisierte Veranstaltung. Vielen Dank an den Ausrichter und das gesamte Helferteam. n

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

15


Dr. Sigi Wolf 9. Dan SOK

Hohe Auszeichnung und Ehre! Dr. Sigi Wolf und Günter Mohr wird der 9. Dan verliehen Bei der Bundesversammlung des DKV am 18. Nov. 2017 in Berlin wurden unserem KVBW-Präsidenten Dr. Sigi Wolf und unserem KVBW-Vize-Präsidenten Günter Mohr durch einstimmigen Beschluss aller Länderpräsidenten der 9. Dan verliehen.

D

iese Verleihung für sein Lebenswerk, 50 Jahre Karate, ist für Sigi Wolf eine besondere Auszeichnung und Ehre. Der gebürtige Mannheimer betreibt seit 1968 Karate und zuvor 3 Jahre Judo. Er war in den 70-er Jahren Mitglied der deutschen Karate-Nationalmannschaft und sehr erfolgreicher Kumite-Kämpfer. Sein Trainer war Richard Scherer, selbst einer der erfolgreichsten Karate-Kämpfer. Ab 1971 trainierte er bei dem französischen Welt- und Europameister Gilbert Gruss, einem Ausnahmeathlet und bis heute eine Karate-Legende. Gilbert Gruss ist für ihn ein besonderes Vorbild und prägte ihn als Mensch und Karateka. Unter seiner Regie wurde Sigi Wolf 1977 Vize-Weltmeister und außerdem mehrfacher Internationaler und Deutscher Meister. Mit Keith Kernspecht lernte er 1986 bei einem Wing-Tsun Seminar in Heidelberg eine weitere wichtige Persönlichkeit der Kampfkünste kennen. Da er sich nach seiner aktiven Zeit als Wettkämpfer immer mehr mit dem Thema Selbstverteidigung beschäftigte, kamen durch Keith Kernspecht neue Impulse in sein Karateleben. Auch sein Lehrer und Vorbild Gilbert Gruss hatte sich im Laufe der Jahre immer mehr auf Selbstverteidigung und Bunkai spezialisiert und motivierte dadurch Dr. Sigi Wolf, sein Wissen in diesem wichtigen Bereich des Budo zu vertiefen. Als A-Trainer ist Dr. Sigi Wolf im DKV und in verschiedenen Landesverbänden zuständig für Projekte der Selbstverteidigung und Gewaltprävention. Darüber hinaus ist er als Trainer bei internationalen Lehrgängen unterwegs. Die Schifffahrt gehört zu seinen Leidenschaften. Als Inhaber des großen Kapitänspatents für die Binnenschifffahrt verbringt er, wann immer es möglich ist, Zeit auf dem Wasser. Als Charaktereigenschaften sind ihm Offenheit, Geradlinigkeit, Ehrlichkeit und Pünktlichkeit besonders wichtig.

16

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-Württemberg e.V.


Kurzportrait – Karate-Historie Günter Mohr Sept. 1967 3.4.1971 1971 5.6.1971 1972

3.6.1972 Aug. 1972 1972-1981

1976 1977

1977 1978 1981 1983 – 2000 1986 – 1992 1992 – 2000 2013 1992 seit 2.10.74 seit 18.2.80 seit 13.9.81 2001 – 2004

Beginn des Karatetrainings im KC Stuttgart 5. Platz Deutsche Karateeinzelmeisterschaft in Oberhausen Berufung in die Nationalmannschaft unter Bundestrainer Bernhard Götz Prüfung zum 1. Dan Shotokan • 3. Platz Karate-Europameisterschaft in Brüssel im Kumite-Einzel • 1. WM-Teilnahme bei der 2. Karate-Weltmeisterschaft der WUKO in Paris 1. Platz Mittelgewicht bei der 1. Int. Deutschen Meisterschaft in Hamburg und 2. Platz Allkategorie schwerer Autounfall • mehrfacher Deutscher Hochschulmeister • mehrfacher Deutscher Meister • mehrfacher Int. Deutscher Meister • mehrf. Platzierungen bei Europameisterschaften Europacup-Sieger in Genf, Kumite-Einzel • WKF-Vizeweltmeister mit dem Deutschen Team in Tokio (damals WUKO) • 5. Platz der Weltmeisterschaft der WKF im Kumite-Einzel in Tokio war die letzte Karateweltmeisterschaft mit nur einer offenen Klasse Gründung des KJC Ravensburg e.V. • Berufung zum Bundestrainer in der DKU • 3. Platz mit dem Team bei der Europameisterschaft der EKU in Venedig Bundestrainer im DKV für die Disziplin Kumite Landestrainer Karateverband Baden-Württemberg zuständig für die Sportfördergruppe der Bundeswehr in Sonthofen Prüfung zum 8. Dan am 1.8.2013 in Ravensburg Prüfer: Gilbert Gruss, Roland Lowinger, Sigi Wolf Errichtung des Landesleistungszentrums für Karate und Bundesstützpunkts in Ravensburg Fachübungsleiterlizenz Karate, Köln B-Trainer-Lizenz, Frankfurt A-Trainerlizenz, Trainerakademie Köln 2. Vorsitzender der Technischen Kommission der European Karate Federation EKF

Günter Mohr 9. Dan Shotokan »Die Faust und der Geist haben das gleiche Ziel« Japanische Karateweisheit

Danke

Zurzeit Vizepräsident des Karateverbandes Baden-Württemberg • Landestrainer Leistungsklasse Kumite • Landesleistungsstützpunkttrainer Kumite • Ansprechpartner für Spitzensportförderung der Polizei in Baden-Württemberg • Ansprechpartner für den LSV • Shotokan A-Prüfer des DKV • 1. Vorsitzender KJC Ravensburg • Clustervertreter für Karate im LSV • Zahlreiche Erfolge als Bundes-, Landes- und Vereinstrainer u.a. die Weltmeister und Europameister Lazar Boskovic, Alexandra Witteborn, Johanna Kneer aus dem KJC Ravenburg • 2006 – 2008 Karate-Nationaltrainer von Indonesien • 2008 erste WM-Medaille für Indonesien bei der WM der WKF in Tampere, Finnland

An erster Stelle möchte ich allen danken, die in den über 50 Jahren meines Karatewegs mit mir trainiert und mich unterstützt haben, insbesondere auch meinen Trainern, Trainingspartnern, und dem jeweils zuständigen Vorstand des KVBW und DKV. Als wirklichen Freund und Unterstützer an meiner Seite möchte ich den ehemaligen und hervorragenden Sportdirektor Peter Betz erwähnen, ohne den viele Erfolge für die Athleten und für mich als Bundestrainer sicher nicht möglich gewesen wären. Dir lieber Peter gilt mein Dank für die vielen, schönen und erfolgreichen Jahre der Zusammenarbeit. Besonders herzlich danke ich auch meinem Sohn Patrick, den Trainern und Mitarbeitern unseres Dojos für ihre Arbeit, Unterstützung und Freundschaft. Alle äußeren Kämpfe sind nur ein Spiegelbild innerer Kämpfe, deshalb sollte ein Karateka stets nach Harmonie und Freundschaft streben. Nur gemeinsam sind wir stark.

Günter Mohr

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

17


03. März 2018 « Int. Nicki Cup in Höchst / Österreich

KJC Ravensburg überzeugt als Team beim Nicki-Cup in Österreich

M

it dreizehn Platzierungen konnten die Athleten/Innen des KJC Ravensburg beim traditionellen Nicki-Cup in Höchst/ Österreich überzeugen. In

den Kategorien U10 bis U21 zeigten alle Sportler/Innen durchweg starke Leistungen. Mit ca. 350 Teilnehmern aus Deutschland, der Schweiz, Italien, den Niederlanden und Österreich

bot das Turnier eine hervorragende Gelegenheit, sich auf internationalem Parkett zu beweisen. Und das gelang dem Team aus Ravensburg vor zahlreichen begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauern vortrefflich. Von den neunzehn angetretenen Athleten/Innen konnten dreizehn eine Platzierung verbuchen. Einen 3. Platz erreichten Junias Boškovic, Marlon Werth und Niclas Baldauf. Auf Rang 2 kamen Andrej Mihajlovic, Sabrina Mayer, Alexander Zipfel, und Celine Müller und mit einer Platzierung auf Platz 1 glänzten Paul Boger, Nicklas Kaiser, Evelyn Kostbar, Janina Murawski, Felix Mayer und Tobias Ehrle. Dieses sehr gute Ergebnis und der sich unterstützende und wertschätzende Teamgeist über den ganzen Wettkampftag hinweg lässt auf eine weiter sehr erfolgreiche Saison der sympathischen Ravensburger Karateka hoffen. n Text: Justus Neher

OFFENE SAARLANDMEISTERSCHAFT IN BOUS

I N T. E A S T O P E N I N H A L L E

3x Gold und 1x Bronze für KVBW’ler

Gold für Nicole Thomsen

B

G

ei den Offenen Saarlandmeisterschaft in Bous waren auch Athleten/Innen aus Baden-Württemberg erfolgreich mit dabei. Die Geschwister Tim-Luka (U16, Kumite -57kg) und Jana Friedrichs (U18, Kumite +59kg) vom KG Rhein-Neckar behaupteten sich von Anfang an souverän und sicherten sich jeweils Platz 1 in ihren Gewichtsklassen. Für den MTV Ludwigsburg war Felix Flasch (U16, Kumite -52kg) am Start. Auch er freut sich nach überzeugenden und klaren Kämpfen über Gold. Bei den Senioren holte Armin Lotz vom TB Bad Krozingen in der Kategorie Kata Ü55 Bronze. Gratulation an alle. n

Ergebnisse U16 Kumite -52 kg

1.

Flasch Felix

MTV 1846 e.V. Ludwigsburg

U16 Kumte -57 kg

1.

Friedrichs Tim-Luka

KG Rhein-Neckar

U18 Kumite +59 kg

1.

Friedrichs Jana

KG Rhein-Neckar

Kata männlich Ü55

3.

18

Lotz Armin

TB Bad Krozingen e.V.

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

rund zur Freude über einen gelungenen Saisonauftakt hatte Nicole Thomsen. Die Athletin vom Karate-Team Reutlingen e.V. sicherte sich bei den mit 490 Teilnehmern gut besetzten East-Open in Halle an der Saale bei den Aktiven in der Leistungsklasse Kumite -55kg die Goldmedaille. Am Start waren Athleten/Innen aus 9 Nationen, u.a. aus Polen, Frankreich, Belgien, Panama, Nepal und der Ukraine. Die Reutlingerin zog mit einer überzeugenden Vorrundenleistung ins Finale ein und konnte nach einem 5:1 Sieg gegen Luisa Brett/Sassfeld aufs oberste Treppchen steigen. Damit knüpfte sie erfolgreich an ihr Vorjahresergebnis, Gold U21 und Bronze Aktive, bei diesem Turnier an. In der Länderwertung belegten die Kämpfer/Innen aus Deutschland vor der Ukraine, Polen, der Tschechischen Republik und Georgien Platz 1. n


10.02.2018 « Lehrgang zu Ehren der Karate-Legende Gilbert Gruss in Thionville

Gilbert Gruss Gedenklehrgang (10. Dan)

Fast zwei Jahre ist es her, dass Gilbert Gruss verstarb. Über seine langen Jahre als Karateka war er nicht nur erfolgreicher Kämpfer und Trainer, sondern auch eine Inspiration für viele.

S

o überraschte es nicht, als beim zweiten Lehrgang in seinem Namen knapp 200 Karateka nach Thionville in Frankreich kamen, um seiner zu gedenken. Mit Jan Kallenbach (9. Dan), Sigi Wolf (9. Dan), Guy Bigot (8. Dan), Pierre Sibille (8. Dan) und Gunar Weichert (7. Dan) fand sich ein hoch dekoriertes Trainerteam, die in drei Einheiten verschiedene Aspekte des Karate-Do das fortsetzten, was an Gilberts Training immer

geschätzt wurde: Karate in Anwendung und zwar aus der Vielfalt der Basistechniken heraus entwickelt. So brachte jeder der Trainer sein eigenes Profil und seine eigene Erfahrung in das Training ein. Die aus dem Tai-Chi entlehnten Techniken Kallenbachs kontrastierten die Kihonbasierten Anwendungen Bigots und waren ihrerseits deutlich verschieden von der Bunkai Weicherts und

den Selbstverteidigungstechniken Wolfs. Auch die Witwe Gruss’ besuchte den Lehrgang und bekam von Sigi Wolf und Wolfgang Wacker eine Gedenktafel an ihren verstorbenen Ehemann überreicht. Es war für die Beteiligten ein emotionaler Moment, der verdeutlichte, wie viel Gruss sowohl den Trainern als auch den Teilnehmern bedeutet hatte. Am Ende des Tages bleibt dieser Lehrgang schon

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

allein wegen der Person, der er gewidmet war in Erinnerung. Doch er zeigte darüber hinaus auch, dass Gruss’ »Erbe« einer basalen Anwendung des KarateDo in verschiedenen Personen und verschiedenen Weisen bestehen bleibt und fortgeführt wird. Es wird hoffentlich nicht der letzte Lehrgang in dieser Tradition und Form gewesen sein. n Text: Simon Layer

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

19


März 2018 « Nachwuchsförderung forciert

Der neue Perspektivkader Kata KVBW (P-Kader) Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Seit vielen Jahren gibt es bereits die Stützpunktstruktur im KVBW. Die Landesstützpunkte werden dabei von den Regiostützpunkten unterstützt.

Z

u Beginn dieses Jahres hat es auf Wunsch der Landessportbünde eine Umbenennung gegeben. Wichtigste Neuerung hierbei ist, die Umwidmung der ehemaligen Regiostützpunkte in Talentstützpunkte. An den Zuständigkeiten und Aufgaben hat sich allerdings nichts verändert. Dieses Konzept trägt nun endlich auch Früchte. Zwei Deutsche Meister und zwei Deutsche Vize-Meister, sowie weitere Platzierungen konnten Kata-Athleten aus dem Ländle im letzten Jahr in den Südwesten Deutschlands entführen. Dieses Konzept wird nun erweitert um den sogenannten Perspektivkader, kurz P-Kader, als Unterbau zum Landeskader. Für beide Kader gilt gleichermaßen, dass eine Platzierung an einer LM bzw. DM nicht automatisch zur Kadermitgliedschaft führt. Eine weitere Voraussetzung ist die regelmäßige Teilnahme an den Maßnahmen des Landes- bzw. Perspektivkader. Die Maßnahmen des P-Kaders sollen dezentral durchgeführt werden. Die Kickoff-Veranstaltung wird am 28.04.2018 im Landesleistungsstützpunkt Schwenningen stattfinden und von Andreas Heinrich und Silvia Apfelbeck geleitet. Für die folgenden

Termine werden noch Ausrichter gesucht. Hier nun die Struktur des neuen Perspektivkaders Zielgruppe: Kinder A, Kinder B, Schüler A, Schüler B Zielsetzung: • Die Kinder der genannten Altersgruppe an den Wettkampf heranzuführen, mit dem Ziel an der Landesmeisterschaft eine Platzierung und damit die Aufnahme in den Landeskader zu erreichen. • Die Altersgruppe Schüler nimmt bereits an den Deutschen Meisterschaften teil und diese Athleten sind daher i.d.R. bereits im Landeskader, insbesondere wenn eine Platzierung auf Landesebene und/oder Bundesebene erreicht wurde. Der P-Kader soll Schüler abfangen die Potenzial besitzen und noch keine Platzierung erreicht haben. Deswegen gibt es hier bewusst die Überschneidung im Schülerbereich zwischen L-Kader und P-Kader. • Schüler und Kinder mit entsprechendem Potenzial und Ergebnissen an Meisterschaften können direkt in den L-Kader berufen werden. Die Entscheidung obliegt dem Landesleistungsstützpunkttrainer. n

Karateverband Baden-Württemberg e.V. Andreas Heinrich (7. Dan) Landesleistungsstützpunkttrainer Kata Reutestraßse 22 78056 Villingen-Schwenningen andreas.heinrich@kabelbw.de

20

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

KINDER + SCHÜLER

Voraussetzungen: • Teilnahme an den Maßnahmen des P-Kaders. • Start an mindestens 2 Meisterschaften/Wettkämpfen pro Jahr (keine Vereinsmeisterschaft). • Mind. Orangegurt (7.Kyu) Anzahl: max. 20 Kinder

Maßnahmen des P-Kader: • ein P-Kader-Lehrgang pro Quartal • 1 – 2 Regiocups pro Jahr, für Athleten die am Regiocup nicht mehr startberechtigt sind ersatzweise andere Turniere. • Teilnahme an der Landesmeisterschaft/Deutschen Meisterschaft

Struktur P-Kader-Lehrgang: • Dezentrale Ausrichtung (kein fester Standort), Ausrichter gesucht • Anwesenheitskontrolle (TN-Liste) • 3 Trainingseinheiten pro Maßnahme ( 60 – 75 Min.) – Koordinationstraining – Grundlagentraining/Kata – Wettkampfsimulation – Heim-Trainer-Support, Feedback/ Einbeziehung Heimtrainer • Einsatz v. Honorartrainer bei Bedarf z.B. für Shito-Ryu/Goju-Ryu • Keine Kostenerstattung für P-Kader-Mitglieder • Namentliche Erfassung und Verwaltung durch LSPK • Delegation an geeignete Trainer möglich (z.B. Talentstützpunkttrainer)


24.02.2018 « KVBW-Kinderfördertraining in Walldürn

Koordinationsschulung für Karate-Kids

E

nde Februar fand in Walldürn ein Kinderfördertraining mit einer Kindertrainerfortbildung für den Bereich Rhein-Neckar / Odenwald statt. Thema des Lehrgangs war – Kindertraining nach koordinativen Vorgaben.Veranstalter war die Karatejugend im Karateverband BadenWürttemberg (KVBW) mit ihrem Landesjugendreferent Helmut Spitznagel, A-Trainer des Deutschen Karate Verbandes (DKV) und Träger des 7. Dan. Teilnehmen konnten Kinder von 6 – 12 Jahren und die Kindertrainer der im KVBW gemeldeten Vereine. Durch die unerwartet große Anzahl teilnehmender Kinder und Kindertrainer musste man von der vorgesehe-

nen Auerberghalle auf die größere Nibelungenhalle ausweichen. Das Lehrgangsprogramm beinhaltete 5 Trainingseinheiten. Schwerpunkte des Trainings waren die Schulung der motorischen Intelligenz und der Bewegungskompetenz. Dies wurde durch spielerische Übungen unterlegt. Auch Übungsformen zur allgemeinen Koordinations-, und Konditionsschulung wurden vermittelt. Neben diesen motorischen und gymnastischen Übungen wurden auch karatespezifische Übungsformen nach koordinativen Vorgaben trainiert. Dies methodisch und didaktisch an die Kinder weiterzugeben war ein Schwerpunkt für die Kindertrainer.

Zum Abschluss des Lehrgangs gab es für die teilnehmenden Kinder eine Teilnehmerurkunde und eine Medaille. Der Dank des Landesjugendreferenten Helmut Spitznagel ging an den Ausrichter der Veranstaltung die Sportkarateabteilung Eintracht 93 Walldürn unter der Leitung von Wolfgang Bundschuh, 6.Dan und sein Team für die Organisation und für die gute Versorgung. n

20. Januar 2018 « Int. Austrian Karate Championscup 2018

Erfolgreicher Start für Landeskader Ergebnisse D er Austrian Karate Championscup mit Austragungsort Hard am Bodensee steht in einer Reihe mit den großen europäischen Karateturnieren. Mit 670 Sportler aus 130 Verein und 22 Nationen etabliert sich der Austrian Karate Championscup als erstes Highlight im Jahr und die Generalprobe für die EKF-Europameisterschaft der Cadets, Juniors & U21. Mit 1xGold, 1xSilber und 6xBronze ein guter Start für unsere Athleten/Innen. n

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Kata Individual female Cadets

3. Weinhold Lara

KVBW

Kata Individual female Juniors

7. Baumgärtner Sarah

KVBW

Kumite Individual female Juniors -48

2. Mikulic Lena

KJC Ravensburg

Kumite Individual female U21 +68

3. Spasojevic Gabriela

KZD Konstanz e.V.

Kumite Individual female U21 -61

1. Schaupp Lisa-Maria

DKV

Kumite Individual male Cadets +70

3. Papastergios Konstantinos

DKV

Kumite Individual male Juniors +76

5. Azoo Lauryl

KVBW

Kumite Individual male Juniors -55

3. Henschel Andre

KVBW

Kumite Individual male Juniors -61

5. Steiner Tim

KVBW

Kumite Individual male Juniors -68

3. Kesel Luca

KVBW

Kumite Individual male U21 +84

3. Wieber Benedikt

www.karate-kvbw.de

KV-Maulbronn

K A R AT E

21


t e a r a K world K ds

sEure Liebling Fotos unserer Karate-Kids!

Junge Fans bei der

Kreuzworträtsel Für Grundschulkinder

Yeah, wir haben es geschafft. Jetzt gibt’s neue Gürtel! men n die Na Wie laute dungen? il b b A der en die Nam Schreibe en und löse ch st ä in die K l. das Räte

istungsklasse

Fans bei der LM Le

Sara, Alessia, Sophie und Giovanni nach der Gürtelprüfung

22

K A R AT E Ausgabe 01-2018

e

LM Leistungsklass

Karateverband Baden-Württemberg e.V.


Macht mit! Schickt uns eure Fotos an: kids@karate-kvbw.de (Bitte Name, Alter und Ort angeben.)

Alle Fotos und Beiträge auch im Internet unter: www.karate-kvbw.de

Karate macht Spaß!

40 Kinder vom Karate Dojo Breisach waren mit Begeisterung beim Karate-Sportabzeichen dabei ! Und nach der körperlichen und geistigen Anstrengung gab es als Dank eine gut gefüllte Geschenktüte von Trainer Josef Faller.

Weisheiten, die Eltern ihren Kindern sagen sollten: 1. Finde deine Leidenschaft. Suche nach dem, was dich inspiriert. Finde was du liebst und gehe dem mit deinem ganzen Herzen nach. Vielleicht findest du einen guten Weg daraus Geld zu machen. 2. Kommunikation und Respekt sind die Grundsteine für eine gefestigte und lange Beziehung. 3. Vergleiche dich nie mit anderen. 4. Passe auf deine Gesundheit auf - physisch und seelisch. 5. Sei dankbar. Liste die Dinge auf, für die du jeden Tag dankbar bist.

Früh übt sich, wer ein Meister werden möchte!

Kids vom Shintaikan Villingen

6. Erwarte, auch einmal zu verlieren. Lerne die Lektionen und dann stehe wieder auf und führe dein Leben fort. 7. Habe unfassbare Träume. Du wirst erstaunt sein, was von ihnen wahr wird. 8. Sei immer gerecht. 9. Kenne deine Werte. Lasse niemanden das verletzen, was dir wichtig ist. 10. Rufe deine Eltern an. sie haben ihr bestes gegeben und dich so erzogen, wie du heute bist.

Mädchenpower aus Albstadt

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

23


KVBW-Kader 2018 Kumite

Landestrainer: Günter Mohr

A-Kader Etemi Kerner Kneer Mhenni Miggou Mikulic Morina Günter Mohr Schaupp • Landestrainer Waurick L-Kader Woitas • Vizepräsident Leistungssport B1-Kader Aygün Baitinger Duttenhofer Ravensburg Etemi Fuchs Holzbaur Kaabawi Kesel Migule Müller Peschau Schweier Spasojevic Wachendorfer B2-Kader Afanasev Baumann Breden Bukina Divrik Erfle Fechner Fritz Martey Morina Prokop Remensperger Schmiederer Steinbauer Thomsen Volkmer Wieber

Kumite

Landestrainer: Berthold Bürkle

Laurent Linda Johanna Aziz Anna Lena Fatlinda Lisa-Maria Anna-Marie Nikita

-75 kg -61 kg -68 kg -60 kg -61 kg -50 kg -68 kg -68 kg -61 kg -68 kg

Shotokan Esslingen

Elif Edwin Felix Jeronim Valentin Yannick Sajjad Luca Angelique Caroline Felix Katja Gabriela Timo

-68 kg -67 kg +84 kg -75 kg -60 kg -84 kg -60 kg -67 kg -55 kg +68 kg -75 kg -68 kg +68 kg +84 kg

MTV Ludwigsburg

Markus Patric Lena Diana Rasim Pablo Dennis Jana Joshua Lulzim Svjatoslav Madlen Milena Sergen Nicole Nicolai Benedikt

-84 kg -67 kg -55 kg -55 kg -84 kg -67 kg -84 kg -55 kg +84 kg -84 kg -84 kg -55 kg -61 kg -75 kg -55 kg -60 kg +84 kg

Bad Rappenau

VFL Kirchheim KJC Ravensburg GTS Gundelfingen MTV Ludwigsburg KJC Ravensburg KSC Freudenstadt MTV Ludwigsburg KJC Ravensburg KJC Ravensburg

GRKV Eppingen MTV Ludwigsburg Shotokan Esslingen MTV Ludwigsburg MTV Ludwigsburg MTV Ludwigsburg MTV Ludwigsburg VFL Kirchheim KZD Konstanz MTV Ludwigsburg KSC Freudenstadt KZD Konstanz KSD Rottenburg

KJC Ravensburg

Schülerkader Boger Paul -38 kg Duschek Ula -38 kg Duschek Silvia -38 kg Kaiser Nicklas -44 kg Le Fosse Emily -44 kg Nowizki Michael -38 kg Rubach Kimi -43 kg Wahl Lorena -44 kg erweiterter Schülerkader Bukin Lion -32 kg Careni Cedric -38 kg Cosovic Adrian -50 kg Dautfest David +38 kg Göttert Jamie -32 kg Hamzah Amira -38 kg Hartung Yves -49 kg Kilic Malik -44 kg Latifi Eni -36 kg Morina Ariona -38 kg Reimann Tamara +36 kg Specht Lena -43 kg Velschmid Lilien -49 kg

KJC Ravensburg

KJC Ravensburg KD Gammertingen MTV Ludwigsburg Frickenhausen KS Nürtingen

Berthold Bürkle • Landestrainer Schüler-Kader

Shotokan Esslingen Bietigheim MTV Ludwigsburg KSC Freudenstadt MTV Ludwigsburg MTV Ludwigsburg KD Oberndorf KS Rheinfelden Shotokan Esslingen KDS Freudenstadt Shotokan Esslingen TSV Bönnigheim KSD Freudentstadt

Kumite: Ravensburg

Landesleistungsstützpunkte:

Kumite: Ludwigsburg Kata: VS-Schwenningen

Talentstützpunkte:

Kumite: Rottenburg, Freudenstadt, Walldürn, Maulbronn, Esslingen Kata: Mannheim, Bad-Säckingen

KJC Ravensburg KD Gammertingen

Sportkarate Walldürn

Landesleistungszentrum:

KD Oberndorf KD Sasbach

Sportkarate Walldürn

Stützpunkte auf Landesebene

KC Freiburg Shotokan Esslingen

KJC Ravensburg

Mannheim

Walldürn

KSC Freudenstadt MTV Ludwigsburg KC Albstadt KSC Freudenstadt Budokai Eberbach KT Reutlingen

Kumite

Ludwigsburg Maulbronn Esslingen

MTV Ludwigsburg KV Maulbronn

Rottenburg Freudenstadt VS-Schwenningen

Kata

Andreas Heinrich • Landesleistungsstützpunkttrainer

24

Landesleistungsstützpunkttrainer: Andreas Heinrich Kernkader Bühler Fabio Demke Amelie Höft Helen Mayer Lena Straub Fabian Tatar Parla Doaa Weinhold Lara Werz Marius erweiterter Kader Baumgärtner Sarah Becker Leonie Bühler Timon Eisenschmidt Nele Geng Johannes Heep Jana Heep Thilo Heep Robin Kijas Jonas Kloiber Nathalie Lippold Gabriel Nguyen Kiet Nura Getoar Ortlieb Antonia Schmidt Carolin Specht Lena Weinhold Jonas Winter Daniel

K A R AT E Ausgabe 01-2018

SpVgg Ilvesheim Kime-Budo-Sport PSV Mannheim Kime-Budo-Sport SV Böblingen PSV Mannheim Bushido Schwenningen KD Breisach

TSV Löchgau JC Ettlingen KD Emmendingen Sportkarate Walldürn TSV Schwaigern Bad Säckingen Bad Säckingen Bad Säckingen SG Siemens Karlsruhe KC Vaihingen-Enz KD Breisach DKD Kirchheim SV Böblingen KD Emmendingen Bushido Schwenningen TSV Bönnigheim Bushido Schwenningen Kime-Budo-Sport

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Köksal Cakir

Ravensburg

• Landesleistungsstützpunkttrainer

Bad Säckingen

Kumite

Landestrainer: Lazar Boskovic D-Kader Bosancic Sarah Ehrle Tobias Flasch Felix Günther Lilly Henschel Andre Morina Florent Müller Celine Öhrle Anna Özdemir Muhammed Özdemir Mustafa Papastergios Konstantinos Pentos Renzo Shannon Ahmed Steiner Tim erweiterter D-Kader Azoo Lauryl Baldauf Niclas Egner Nina Erden Samuel Haßler Vivien Murawski Janina Nuvoli Sebastiano Özdemir Abdullah Thomas Lukas

-47 kg -61 kg -52 kg -54 kg -55 kg -57 kg +59 kg -54 kg -52 kg -61 kg +70 kg -63 kg -76 kg -68 kg

KS Nürtingen

+76 kg -57 kg -54 kg +76 kg +54 kg -59 kg -70 kg -70 kg -55 kg

MTV Ludwigsburg

KJC Ravensburg MTV Ludwigsburg MTV Ludwigsburg KV Maulbronn KSC Freudenstadt KJC Ravensburg KD Gammertingen TSG Wiesloch TSG Wiesloch MTV Ludwigsburg KSC Freudenstadt MTV Ludwigsburg VfL Mainhardt

KD Fischbach Bushido Schwenningen Shotokan Esslingen Shotokan Esslingen KJC Ravensburg KD Gammertingen TSG Wiesloch MTV Ludwigsburg

Prof. Dr. Lazar Boskovic • Landestrainer D-Kader

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Me . . in . . Spi . . tzn . . am . . .e:. Ari . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . lge . .Kum . ite: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Me. ine . .grö. ßte . .n Erfo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Geb . . . urt . . sta . . g: . . 16.0 . . 4.20 . . .06 . . . . . . . . . . . . . . . • .meh . rfac . .he. Lan . des . .mei . ster . .in . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Me . . in . . Ste . . rnz . . .eic . . hen . . .: Stie . . r. . . . . . . . . . . . . •.3..Plat . z. Lux . emb . . urg . .Ope. n. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ste . . n: . . Pizz . . a. . . . . . . . •.Mitg . .lied. im . .Lan. des . kad . .er . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Das . . . ess . . . e. ich . . .am . . lieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Me . . .in. Kar . . .ate . . ido . . l:. Mei . . n . .Pap . .a/Tr . . aine . . .r Fera . . . t. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Kara . . .te,. viel . . .mit . .Freu . . nde . . .n .unte . . rneh . . . men . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Me . .ine . . Hob . . .bie . . s: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Das . . .find . .e . .ich . . toll . . :. Urla . . ub . . am . . .Stra . .nd . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . gar . . .nic . .ht . .leid . . en: . . .Stre . . it,. wen . . .n. ma . . n. lügt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Das . . .kan . . n. ich . . . . . . . . . . . . . . . . . .im. Kara . . . te . .und . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Das . . .gef . . ällt . . .mir . . an . . .Kar . . ate . . :. Die . . Viel . . falt . . . . Käm . . .pfe . .n . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . nat . . ürlic . . h. .das . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .md . . ojo . . :. KSC . . .Freu . . den . . .stad . . t. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Me . . in . .Hei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Me . . in . .Hei . .mt . .rain . . .er: . .Fera . . t. Mor . . ina . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Me . .in. Ste . . .rnz . . eic . . hen . . .: .Lias . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Mein . . e.größ . .ten. Erfol . . ge . .Kata . .Kinde . . r:. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .g:. .28. . .Apr . .il 200 . . 8. . . . . . . . . . . . . . . . . . . • .2-fach . . er. Lande . . smeis . . ter . .2016 . .+201 . .7 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Geb . . urt . . sta . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . • .Vize-L . . andes . . meist . . er. 2015 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Me . .in. Ste . . .rnz . . eic . . hen . . . : .Stie . .r . . . . . . . . . . . . . . . . . . •.1..Platz . .Regio . . -Cup . . Ost. 2015 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ess . .e . .ich . . am . . .lieb . . ste . . .n:. Spa . . .ghe . . tti, . .Lasa . . gne . . ., . . . . •.1..Platz . .Regio . . -Cup . . Süd . .2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Das . . . . . n. Nug . . .get . .s, .Eis, . .Sch . .nitze . . .l mit . . Pom . . . mes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Chi . .cke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Me . . in . .Kar . . ate . . ido . . .l: .Luc . .a. Vald . . .esi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Me . . ine . . .Hob . . bie . . .s:. Kara . . . te, . .Fuß . .ball . . , .Klav . . ier, . . GoK . . .art, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .und . . Sno . . .wbo . . ard . . ,. Leg . . o, . .Lese . . n. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ski . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Freu . . . nde . . n. spie . . .len. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Das . . . find . . .e. ich . . .toll . .: .Mit . .mei . .nen . . Urla . . ub . . am . . .Mee . . r.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ins . . Kino . . .geh . . en. . . Mit . . Pap . . .a. tob . . en. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Das . . . kan . . .n. ich . . gar . . . nic . . ht . . leid . . .en: . . Seh . . r. früh . . .auf . .steh . . en. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zim . . mer . . .auf . .räu . .men . . .. Sch . . arfe . . .s Esse . . .n.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ate . . . Selb . . stve . . .rteid . . igun . . . g. lern . . en . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Das . . . gef . . .ällt . . mir . . . an . . Kar . . . . .: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Me . . .in. Hei . . md . . .ojo . .: .SV. Böb . . .ling . .en . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .: .Susa . . .nne . . Hae . . .be . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . erin rain . Me . . .ine . . Hei . . mt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ariona Morina

Talente im KVBW

Elias Koch

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

25

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Internet

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . gibt . . . . 2. Internet-Pakete: . . . . . . . . . . . . . . . Es . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . »Basic« . . . . . . . . .auf . . dem . . . Server . . . . . . . •. Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Einrichtung . . . . . . . . .des . . Hauptmenüs . . . . . . . . . . . (5 . Navigationspunkte, . . . . . . . . .z.B.:. . . . . . . . . . . . Home, . . . Über . . uns, . . Angebote . . . . (7 . Untermenüs), . . . . . . Dojo, . . . . Kontaktformular . . . . . . . .– beliebig . . . .erweiterbar) . . . . . . . . . . . . . . . . . Bilder . . . . +. .Texte . . . . . . . •. Basispaket . aus . . allen . . Modulen, . . . . für . .6 Start. . . und . .Inhaltsseiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . €. 380,00 . . . . . . . . . . . . . . . . . . nur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Alle Preise inkl. MwSt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

26

K A R AT E Ausgabe 01-2018

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .et-P . ak . et. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . In.te.rn. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ». B. a. si. c. «. . . . . . . . . . . . . . . . . .€. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ten., . . . . . . . . . . . . . . . . . Lei . stu . ng . en.inksie.l. he . unSt.. . . . . . Mw . . . . . . . . . . . . . . Pre . ise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .le. . . . . . . . . . . . . . . . .B . e. lie . .big . . v.ie. . !. . . . . . . . . . . . . . . . . .e.n.e .In.h.al.te . . . . . . . . . . . . . . . . .e.ig. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . J.o.o.m.la. 3. .x . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .re. s.s . . . . . . . . . . . . . . . . . .W . .or. d.p. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .tz .t . .im . . . . . . . . . . . . . . . . . . .J .e . . . . . . . .n . .! . . . . . . . . . . . . . . .e .n . .D .e . .si. g . . . . . . . . . . . . . .n . .e.u. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . »Premium« . . . . . . . . .auf . . dem . . . Server . . . . . . . . . . •. Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Einrichtung . . . . . . . . .des . . Hauptmenüs . . . . . . . . . . . . . . (beliebig . . . . viele . . .Navigationspunkte) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bilder . . . . +. .Texte . . . . . . . . . . •. Basispaket . aus . . allen . . Modulen, . . . . für . .Start. . und . . Inhaltsseiten . . . . . . . . . . . beliebig . . . . erweiterbar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. komplette . . . . . . . .Fertigstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . der . . . Website . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Preis . . . . auf . . Anfrage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Deine . . . . . . . . . . . . . Website . . . . . . . . . . . . . . . . . . eigene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ab . . . sofort . . . . . . erhältlich: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Eigene, . . . . . .professionelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Internet-Seite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Modular . . . . . . .aufgebaut . . . . . . .auf . . . . . . . . . . . Basis . . . . des . . .KVBW . . . . Marketing. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Konzept . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Es . . können . . . . . .beliebig . . . . . .viele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . eigene . . . . . .Inhalte . . . . .eingestellt . . . . . . . . . . . . . . werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Funktionen: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Foto . . . .Slide-Show . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Kalender . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Facebook . . . . . . . Anbindung . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Facebook . . . . . . . Fanbox . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . • Foto-Galerie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Blogs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Kontaktformular . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Login-Bereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Besucherzähler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. CMS-System . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. SEO . . . (Suchmaschinenoptimierung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . •. Kurzanleitung . . . . . . . . . . des . . . CMS-Systems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . • online Support . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . u.v.m. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Online-Demo: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . www.karate-club-albstadt.de . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Marketing: . Preise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Flyer, . . . .z.B. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.000 . . . St. . . .2-Seiter . . . . . . . . . . . .ab. 65,00 . . . . . . 1.000 . . . St. . . .4-Seiter . . . . . . . . . . . ab . .115,00 . . . . . . 1.000 . . . St. . . .6-Seiter . . . . . . . . . . . ab . .135,00 . . . . . . 1.000 . . . St. . . .8-Seiter . . . . . . . . . . . ab . .175,00 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Poster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . DIN . . .A3, . .50. St./Motiv . . . . . . . . . . .ab. €. 65,00 . . . . . . DIN . . .A2, . .25. St./Motiv . . . . . . . . . . .ab. €. 95,00 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Roll-Ups . . . . . Banner . . . . .Display . . . . . . .ab. €. 99,00 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Internet-Paket . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . »Basic« . . . . . . . . . . . . . . . . . € . .380,00 . . . . . . »Premium« . . . . . . . . . . . . . . . .auf . .Anfrage . . . . . . . Alle . . Preise . . . .inkl. . .MwSt., . . . Druck . . . und . . Versand . . . . . . . . . Sonderwünsche . . . . . . . . mit . .Aufpreis . . . . auf . .Anfrage. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

www.dein-verein.de

380.–

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Werbung

Professionelles Werbematerial zum kleinen Preis!

• 8 Zielgruppen • über 80 Motive • Individuelle Gestaltung möglich!

Tolle ! Motive noch …und hr! e viele m

s Eigene n ig s De h! möglic Flyer 2-Seiter 1.000 St.

Flyer 4-Seiter 1.000 St.

65.-

115.-

Flyer 6-Seiter 1.000 St.

135.-

Flyer 8-Seiter 1.000 St.

175.-

Das Werbematerial gibt’s für diese Zielgruppen:

Roll-Up 1x2 m 1 Stück

€ KVBWRoll-Up Banner € nur Druck

99.–

inklusive und Versand

frei e v i t o M ar! wählb

99.-

Plakat A3 50 St.

65.-

Plakat A2 25 St.

95.-

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.

Kleinkind Schüler Jugend Kumite Jugend Kata Jukuren, 50+ Breitensport Selbstverteidigung Schulsport

Für Eindruck von Logo + www: je zzgl. € 15.– Sonderwünsche auf Anfrage. Inkl. MwSt., Layout, Druck und Versand Zahlungsart: Vorauskasse

Bestellungen, Angebote und Hilfe: Alle Motive auf der KVBW-Website:

www.karate-kvbw.de unter »Vereine / Marketing für Vereine« So einfach gehts: 1. Motivauswahl über die KVBW-Homepage, oder eigenes Motiv 2. Modul-Nummern angeben 3. Rechnungsadresse + Terminwunsch angeben (Vorauskasse)

presse@karate-kvbw.de

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

27


le ROUX Druckerei le ROUX Agentur le ROUX Digital Daimlerstraße 4 – 6 89155 Erbach T +49 7305 9302-0 www.leroux.de

Wir arbeiten für Marktführer. Und Unternehmen, die dies werden wollen. Karate_E03.indd 1

Der KVBW online: www.karate-kvbw.de

28

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

09.11.16 17:10


Mentaltrainer-C « Andreas Heinrich gibt Einblicke in das Mentaltraining

Gewonnen wird im Kopf

E

inige vermuten dahinter gar eine Art Gehirnwäsche oder haben die Befürchtungen, dass ihr Mentaltrainer ihre innersten Sorgen, Ängste und Bedürfnisse ans Tageslicht bringt und womöglich dieses Wissen dann in die falschen Hände gerät. Dem ist nicht so. Ein qualifiziertes Mentaltraining kann dem Athleten helfen sein Potenzial zu entfalten, in dem er seine »Festplatte« optimal einsetzt. Unsere Gedanken beeinflussen maßgeblich unser Tun, Handeln und unsere Emo tionen bis hin zu körperlichen Reaktionen. Bereits 1852 konnte William Carpenter diesen Effekt nachweisen. Der nach ihm benannte CarpenterEffekt besagt, dass die bloße gedankliche Vorstellung einer Bewegung bereits Mikrokontraktionen in den dazugehörenden Muskelgruppen auslöst. In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde dieser Effekt durch die Entdeckungen der Spiegelneuronen wissenschaftlich bestätigt. Das Mentaltraining wie wir es heute verstehen teilt sich in das Mentaltraining im engeren Sinne und in das Mentaltraining im weiteren Sinne auf. Im engeren Sinne ist das klassische Mentaltraining bei dem der Erwerb oder auch das Umlernen einer Bewegung/Technik mit Hilfe der Vorstellungskraft unterstützt wird. Zahlreiche Untersuchungen unterstützen diese Theorie. So ermittelten Feltz und Landers 1983 einen bis zu 15% schnelleren Trainingsfortschritt bei ihren Probanten, als in der Kontrollgruppe die ohne Mentaltraining auskommen musste. Die Untersuchung von Yue aus dem Jahre 1990 ermittelte einen durchschnittlichen Kraftzuwachs von 22% wenn das körperliche Krafttraining durch ein mentales Krafttraining begleitet wird.

Was ist eigentlich Mentaltraining? »Brauche ich das überhaupt?« Diese Fragen werden immer wieder gestellt, wenn dieses Thema angeschnitten wird.

Das Mentaltraining im weiteren Sinne hat die Zielsetzung der Beschleunigung der Leistungsentwicklung und vor allem die Umsetzung der Trainingsleistung im Wettkampf. Freister und Wirz (2001) konnten in ihren Untersuchungen nachweisen, dass die Leistungseinbußen der Wettkampfleistung gegenüber der Trainingsleistung um 5-10% zurück geht. In einer späteren Untersuchung stellten sie weiters fest, dass lediglich 35% der untersuchten Athleten in der Lage waren ihre Bestleistung am Wettkampftag abzurufen. Es gibt weitere zahlreiche Untersuchungen aus diesem Bereich und nicht umsonst haben viele Profisportler inzwischen ihren eigenen Mentaltrainer. Aus diesen Erkenntnissen lässt sich ein Modell des Mentaltrainings ableiten (Siehe Abbildung). Dieses

umfasst fünf Bereiche: das mentale Techniktraining, die Motivation, die Konzentration, die mentale Stärke und die mentale Wettkampfvorbereitung. Diese fünf Dimensionen des Mentaltrainings lassen sich nun ihrerseits weiter untergliedern und sind Gegenstand einer fundierten Ausbildung zum Mentaltrainer. Wie z.B. bei der Deutschen Mentaltrainerakademie mit Sitz in Leipzig. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, sportartübergreifend, Mentaltrainer in Deutschland auszubilden. Die Ausbildungsreihe ist vom DOSB anerkannt und umfasst die Ausbildung zum Mentaltrainer C bis hin zum Mentaltrainer A. Dabei gelten die Kriterien des DOSB für die Trainerausbildung hinsichtlich des Stundenumfangs der Ausbildungsdauer, der Prüfungsgestaltung und der Geltungsdauer der Lizenz. n

Die 5 Säulen des Mentaltrainings

Andreas Heinrich Landesleistungsstützpunkttrainer Kata

Unser Kata-Landesleistungsstützpunkttrainer Andreas Heinrich ist der erste Karateka aus dem Bereich KVBW/DKV der diese Ausbildung absolviert hat. In insgesamt 120 Ausbildungsstunden hat er ein entsprechendes Wissen erworben, welches in einer Abschlussprüfung mit einem schriftlichen Test,

einer Lehrprobe und einer mündlichen Prüfung abgefragt wurde. Sein Kenntnisstand wurde von der Prüfungskommission mit der Note »Sehr gut« bewertet. Er ist damit berechtigt und in der Lage entsprechende Seminare abzuhalten und Sportler/ Innen mental in Training und Wettkampf fachkundig zu begleiten.

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

29


WA L D K I R C H - KO L L NAU

P S V- M A N N H E I M

Motivierte Jukuren erfolgreich

Acht neue »Meisterstücke«

D

A

as Karate Dojo Waldkirch-Kollnau e.V. konnte im Trainingsjahr 2017 eine große Gruppe seiner Jukuren motivieren, sich auf die DanPrüfung vorzubereiten. Die Teilnehmer nahmen am Vorbereitungstraining des KVBW mit den Trainern Dietmar Wagner und Roman Kalbacher teil. Das Training von Dietmar und Roman war sehr gut aufgebaut und gab den Prüflingen die notwendige Sicherheit. Im Dojo wurden die Prüfungsteilnehmer vom Vereinstrainer Manfred Mohr auf die Prüfung vorbereitet. Die Prüfung im November bei Dietmar und Roman war dann ein voller Erfolg für die Teilnehmer. Zwei Vereinsmitglieder legten die Dan- Prüfung bei Schahrzad Mansouri und Sigi Hartel ab. Ein weiterer großer Erfolg war die Prüfung zum zweiten Dan von Marvin Nöltge (Menschen mit Behinderung) bei Timo Gißler. n

Termin vormerken:

Ordentliche Mitgliederversammlung des KVBW am So. 29. April 2018 in Vaihingen-Enz.

rbeit. Genau das war es, was die hochmotivierten Kampfkünstler in den letzten 12 Monaten vollbracht haben. Arbeit an einem Meisterstück im wahrsten Sinne des Wortes – ihren Leistungen im Karate bei der Prüfung zum Meister. Wie ein Goldschmied an einem Juwel feilten die Karateka im Rahmen des inzwischen überregional bekannten und geschätzten DAN-Projektes an sich. Bei mehreren über das Jahr verteilten, gemeinsamen Trainingsterminen änderten und verbesserten sie Techniken, eliminierten Schwachstellen und sammelten Selbstbewusstsein bis das »Werkstück« soweit war, einer Begutachtung unterzogen zu werden. Insgesamt acht Athleten/Innen stellten sich am 02.12.2017 beim PSV Grün-Weiß Ludwigshafen der Herausforderung der DAN-Prüfung bei den Prüfern Bernd Drechsler, 5. Dan, und Udo Boppré, 6. Dan. Am Ende wurden allesamt mit dem ersehnten Ergebnis belohnt – ein schwarzer Gürtel. Insgesamt errangen acht Karateka den nächsten Meistergrad: den 1. Dan: Egor Schröder (SKA Rülzheim), Axel Blumenstein (TB Bad Krozingen), den 2. Dan: Ursula Scherzinger (PSV Ludwigshafen),Volker Schatz (BC Karlsruhe), Markus Klöditz (SKA Rülzheim), Markus Muhl (PSV Mannheim), den 4. Dan: Jürgen Thiel (PSV Mannheim) und Jochen Gack (Bushido Bühl). n

LAHR

L AU P H E I M

Mit guten Leistungen bestanden

Hohe Dan-Prüfung gemeistert

Z

M

um Jahresende 2017 richtet das Karate-Dojo Lahr eine große DanPrüfung aus. 18 Karateka aus 6 Dojos nahmen an der Dan-Prüfung am 24.11.2017 in Lahr teil. Geprüft wurde in einem würdigen Rahmen von Landesjugendreferent Helmut Spitznagel (7.Dan), Michael Gißler (6. Dan) und Robert Apfelbeck (5. Dan). Alle Prüflinge zeigten gute bis sehr gute Leistungen und bestanden mit Erfolg die Prüfung. n 1. Dan: Roberto Lorenz, Thomas Piotrowski, Thorsten Will, Julia Wochner 2. Dan: Erich Häusler, Frank Lasch, Uwe Pockrandt, Albert Strel, Lukas Tonka, Elisabeth Maier, Marvin Nöltge 3. Dan: Helmut Kirchner, Fritz Wildersinn, Monika Hasenohr, Timo Maier 4. Dan: Christian Munz, Simone Hasenohr 5. Dan: Stefan Planötscher Herzlichen Glückwunsch und alle Gute auf dem weiteren Karateweg.

30

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

itte Dezember fanden in Laupheim hohe Dan-Prüfungen statt. Die Prüfer Rainer Wenzel und Anton Klotz sahen eine Prüfung auf sehr hohen Niveau. Dieter Mößlang und Dieter Greiff, beide vom Karate-verein Laupheim, sowie Martin Zaiser vom Karateverein Langenau ließen sich alle zum 4. Dan prüfen. Die drei Prüflinge zeigten ihre jahrzehnte lange Erfahrung und präsentierten vorbildliche Leistungen in Kata, Grundschule, Kumite, sowie in ihrem Wahlteilen. Die Prüfer sprachen von einer reifen Präsentation und konnten den Prüflingen zur bestanden Prüfung gratulieren. n

Termin vormerken:

6. Int. KVBW-Karate-Sommercamp in Ravensburg vom 2. – 5. August 2018


F I L D E R S TA D T- S I E L M I N G E N

DEZEMBER 2017

Hochkarätiger Karate-Lehrgang

9. Dan Shotokan für Günter Mohr

A

A

m 20.01.2018 durften wir zum zweiten Mal die beiden langjährigen, ehemaligen Kata-Bundesjugendtrainer Schahrzad Mansouri und Sigi Hartl bei uns in Filderstadt-Sielmingen begrüßen. Schon das ideenreiche Aufwärmtraining mit vielen Partnerübungen wie »virtuelles Ballspielen«, »Armdrücken« und »Spiegel des Partners« zeigte, mit welch abwechslungsreichen Möglichkeiten Schnelligkeit, Kraft und Gleichgewicht trainiert werden können. In den drei parallelen Trainingseinheiten für Unter- und Mittelstufe 9.-5. Kyu, sowie für die Oberstufe ab 4. Kyu übten und verfeinerten wird die Katas Gojushiho Sho und Ji’in. Auch die realistische Anwendung einzelner Angriffs- und Verteidigungssequenzen aus den Katas wurden am Partner im Bunkai trainiert. Der Lehrgang war geprägt von hochkarätigen, sehr gut vorbereiteten und aufeinander abgestimmten Trainingseinheiten und somit eine wertvolle Karateerfahrung für alle Teilnehmer. Die Karateabteilung des TSV Sielmingen e.V. bedankt sich bei Schahrzad und Sigi für einen tollen Lehrgangstag, sowie bei den Gästen für den Besuch dieser Veranstaltung. n

uf der diesjährigen Bundesversammlung des DKV wurde auf Empfehlung der Bundesstilrichtungsversammlung Shotokan Günter Mohr der 9. Dan für seine Verdienste um das Shotokan Karate verliehen. Neben einer erfolgreichen Wettkampfkarriere, die er mit dem Vizeweltmeistertitel 1977 krönte, blickt Günter Mohr auch auf eine sehr erfolgreiche Trainerkarriere zurück. So war er von 1980 – 2001 Bundestrainer und ist bis heute als Landestrainer aktiv. Er engagiert sich nach wie vor auf vielen Lehrgängen und als A-Prüfer für die Stilrichtung Shotokan. Shotokan-Bundesstilrichtungsreferent Roland Lowinger war extra aus Bayern angereist, um zusammen mit den KVBW-Vertretern Dr. Dietmar Wagner (Stilrichtungswart Shotokan) und Wolfgang Wacker (Prüferreferent Shotokan) Günter Mohr die Urkunde in Ravensburg persönlich zu überreichen. n

Gratulation, Respekt und Anerkennung für die verdiente Auszeichnung!

GAMMERTINGEN

T S V D AG E R S H E I M

VILLINGEN / GAMMERTINGEN

Heidrun Riess geehrt

Vater-/Sohngespann

Intensives Karatejahr

H

A

N

eidrun Riess hat nach vielen Jahren ihre aktive Mitgliedschaft im Gammertinger Karate Dojo beendet. Im Rahmen einer kleinen »Abschiedsstunde« teilte sie mit, dass sie aber als passives Mitglied dem Verein die Treue halten möchte. Als dann der Vorstandsvorsitzende Hans Ruff, anstatt der sonst üblichen Abschiedsworte die Ehrenmitgliedschaft verlieh, war die Überraschung für Heidrun Riess geglückt. »Damit hab ich wirklich nicht gerechnet«, waren ihre Worte. Mehr musste sie dazu auch nicht sagen. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch! n

Auf dem Foto oben: 1. Vorsitzender Hans Ruff, Heidrun Riess, Jugendwart Alexej Becker und Geschäftsführer Waldemar Busch.

Jetzt KVBW-Newsletter abonnieren: www.karate-kvbw.de

nfang Dezember haben Sascha und Michael Klengel vom TSV Dagersheim an einer Dan-Prüfung in Friedrichsthal (Saarland) teilgenommen. In der Prüfungskommission saßen Dr. Sigi Wolf, 9. DAN (KVBWPräsident), Manfred Engel, 6. Dan (ehem. Landestrainer des Saarlands) und Günter Gard, 6. Dan. Insgesamt traten 9 Prüflinge an. Nach gut 2 Stunden war es dann geschafft. Die Prüfungskommission bestätigte allen Teilnehmern eine tolle Leistung und die neuen DanDiplome wurden übergeben. Vor der Prüfung fand noch ein 2-stündiger SV-Lehrgang mit dem Lehrbeauftragten für Selbstbehauptung und Selbstverteidigung im KVBW Sigi Wolf statt. Mit Sicherheit ist es nicht alltäglich, dass sich Vater und Sohn gemeinsam zu einer DanPrüfung anmelden. Einen ganz großen Anteil an unserer gemeinsamen sportlichen und persönlichen Entwicklung hatte unser ChefTrainer Michael Erlenmaier (6. Dan). Mit seinem ganzen Wissen und seiner Erfahrung hat er uns immer unterstützt. n

ach mehr als einem Jahr intensiver Vorbereitung unter Johann Höfer stellten sich Denise Will und Valentin Singer der Prüfung zum schwarzen Gürtel. Zur Prüfungskommission in Gammertingen gehörten Hans Ruff und Josef Haumann (beide 7. Dan). In der Prüfung der Stilrichtung Koshinkan müssen die Prüflinge ihr Prüfungsprogramm selbst ausarbeiten. Der Bewegungsablauf vielseitig, sowie der Wechsel der Grundtechniken in allen Richtungen variabel und die Technik am Partner effektiv angewandt werden. Auch die Prüfungskata muss als Selbstverteidigung gezeigt werden. Die bisherigen erlernte Kata standen ebenfalls auf dem Programm. Zum Abschluss mussten die Shintaikaner ihr Können im Freikampf und mit dem Loslösen von Halte-, Klammer- und Würgegriffen mit unter Beweis stellen. Mit Stolz können nun zwei weitere Villinger ihr Dan-Diplom in den Händen halten. n

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

31


K A R AT E - C L U B A L B S TA D T E . V.

FUERTEVENTURA

SVL2-Vital-Coach Ausbildung

KVBW’ler trainieren auf der Insel

E

in straffes Programm mit anspruchsvollen Inhalten gab es bei der SVL2-Vital-Coach Ausbildung Anfang März 2018 in Albstadt. Michaela Bayaktar (3. Dan) und Andreas Heinrich (7. Dan) begeisterten jeweils in ihren Schwerpunkten. Rund um das Thema Feinstofflichkeit, Chakren, Meridiane, Lebensenergie und im Bereich Anatomie, HIIT-Training und den neuesten Erkenntnissen über die Faszien führte Michaela Bayraktar mit Esprit durch den Tag. Fachmännisch unterstützt durch Landesleistungsstützpunkttrainer Andreas Heinrich, der die Kata-Bunkai in seiner ganz eigenen Art souverän neu definiert. Mit einer mentalen Übung startete Andreas seinen knapp 2-stündigen SV-Workshop. Zum Abschluss gab es noch die 8 Brokate aus dem Qi-Gong.Den Praxisteil schloss Michaela mit der SVL2-Krischa-Karate Atemmeditation unter Einbeziehung aller Sinne. Im Anschluss demonstrierte Michaela die Möglichkeiten der Kinesiologie, und zeigte wie man energetische Blockaden mit bestimmten Techniken auflösen kann. Sie durchläuft momentan eine 2-jährige Ausbildung am Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt. Neueste Erkenntnisse auf diesem Gebiet fließen in die SVL2-Vital-Coach-Ausbildung mit ein. Es wurde viel gefühlt und die Wahrnehmung geschult. Karate auf »feinstofflicher Ebene« und eine »energetisierte Kata« sorgten für Aha-Effekte. Die Teilnehmer waren restlos begeistert. n

A

nfang November trainierten die Karateka Beate und Thomas Pramschäfer vom Budo Club Karlsruhe, Elke Lutz und Manfred Kramser vom KD Unterrot, Rene Hartung vom KD Oberndorf, Susanne Ludwig, Gabi und Anton Klotz vom KV Laupheim eine Woche mit den Trainern Schahrzad Mansouri und Sigi Hartl beim Karatecamp auf Fuerteventura. Bei vielen der 80 Karateka ist das ein fester Termin im Jahr. Hier verbinden die Teilnehmer Karate mit Urlaub und möchten im November bei durchschnittlich 25°C den Sommer verlängern. Die Trainingseinheiten wurden aufgeteilt bis 1.Kyu und ab 1.Dan. Jede Gruppe hatte pro Tag zwei Trainingseinheiten, wobei morgens Partnertrainig und Kumite trainiert wurde. Am Nachmittag stand Katatraining auf dem Programm. Jedoch blieb daneben genügend Zeit für weitere Fitnesstermine, Wellness, perfektes Wetter und gutes Essen. Alle Karateka hatten im Robinsonclub eingebucht, wobei das Training in der »Pyramide« mit Blick auf den Atlantik stattfand. Man muss einfach dabei sein und die einmalige Atmosphäre selbst erleben. Nach dem letzten Training traf man sich immer zum gemeinsamen Abendessen. Viele Karateka wollen sich im nächsten Jahr beim Karatecamp wieder treffen. n

D O J O I L L M E N S E E E . V.

KD LAHR

Karate, Atmung und Meditation

M. Nöltge Vorbild im Para-Karate

A

M

m 2. Februar 2018 setzen wir vom Karate-Dojo Illmensee e. V. den Plan von einem Karate-Seminar im Kloster um und es ging los ins oberschwäbische Heiligkreuztal. 14 Karateka waren gespannt auf zwei Tage Karate im Kloster – Rückzug vom alltäglichen Trubel und volle Konzentration auf Karate, Atmung und Meditation. Unser Dojo bestand aus einem wunderschönen ruhigen Raum: Stuckdecke, Blick in den klostereigenen Kräutergarten. Trainer Siggi Forster begann mit einer Sitzmeditation. Alle Karateka waren von Anfang an voll dabei. In den Trainingseinheiten konzentrierten wir uns auf langsam und ganz bewusst ausgeführte Grundschule. Wir beschäftigen uns dabei mit der Beinarbeit – Spannung und Entspannung spüren und einsetzen. Körperbewusstsein schulen, Hara spüren. Armtechnik, auf die Atmung achten. Danach gab Siggi Gas: Alle Techniken wurden zunehmend mit Kime ausgeführt. Kihon bewusst ausüben und schließlich perfektionieren, Schritt für Schritt und zum Abschluss gab es noch leicht anwendbare Elemente der Selbstverteidigung. Für Siggi geht mit diesem Klosterseminar ein lang gehegter Traum in Erfüllung, und das Feedback der Karateka zeigen: Es war ein Karate-Seminar der ganz besonderen Art. n

32

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

arvin Nöltge erreicht den 2. Dan im Para-Karate. Abgenommen wurde diese Prüfung am 24.11.2017 in Lahr durch Helmut Spitznagel, Michael Gißler und Robert Apfelbeck. Mit der erfolgreich abgelegten Prüfung zum 2. Dan reiht sich Marvin Nöltge unter die nationalen und internationalen Größen im Para-Karate ein. In der Para-Karateszene ist Marvin ein herausragendes Vorbild.Wir gratulieren Marvin und ein herzlicher Dank an die Heimtrainer und an Timo Gißler. n


K A R AT E

50+

AKTIV, VITAL UND VIEL LEBENSFREUDE – MIT KARATE »JUNG« BLEIBEN

Der Weg ist das Ziel

Gichin Funasako 89 Jahre

Im Jahr 2003 wurde Karate von der Weltgesundheitsorganisation WHO zum gesundheitsfördernden Sport erklärt.

»Das höchste Ziel im Karate-Dô ist nicht der Sieg oder die Niederlage, sondern die Perfektion des menschlichen Charakters«. Gichin Funakoshi

Text: Michaela Bayraktar

W

as bedeutet »Karate-Do«. Wir übersetzen dieses unscheinbare Wörtchen »Dô« einfach mit »der Weg«. Karate-Dô = Der Weg der leeren Hand. Es beinhaltet aber noch bei weitem mehr. Ich finde die Übersetzung Lebensweg, Lebenseinstellung oder die »Perfektion« und »Veredelung des menschlichen Charakters auf dem Weg« viel besser. Schaut man sich die hohen Werte der Dojokun von Meister Funakoshi an, sieht man, bis in welch tiefe Details nach seinem Verständnis die Achtsamkeit und ein bewusstes Leben auch im Alltag gehen. Ein hohes und lohnendes Ziel – bis ins hohe Alter. Das ist auch das Besondere am Karate-Dô. Egal welchen Weg man als Karateka beschreitet, und egal wie lange es dauert – ob Kata, Grundschule, Kumite, Selbstverteidigung, Bunkai, versteckte oder offensichtliche Elemente, Energieübungen oder Philosophie – es geht immer weiter – das Streben nach

Perfektion des Charakters innerhalb der Übung. Gerade beim Training mit Menschen über 50 kommen immer wieder bei Übungen Selbstzweifel, »Kann ich das überhaupt?«, »Ich bekomm das Bein nicht so hoch.«, oder »Die Übung bekomme ich auf Grund meiner jetzigen Anatomie nicht hin«. »Bei mir sieht das gar nicht so schön aus«. Das alles spielt doch im Grunde gar keine Rolle. Wenn ich mich als Karateka, egal welchen Alters, mit den Inhalten der Dojokun beschäftige, kann ich das Karate an meinen Körper, an mein Leben, an meinen Lebensweg anpassen und es darin integrieren. Jeder tickt anders, hat eine individuelle Konstitution, eigene körperliche Besonderheiten, über die Jahre Prägungen auf Grund der Lebensweise. Jeder Mensch ist anders. Und doch sollte das Karate-Dô für jeden passen. Der Satz »Das höchste Ziel im Karate-Dô ist nicht der Sieg oder die Niederlage, sondern die Perfektion des

menschlichen Charakters« hat was, finde ich. Es geht nicht darum, wie gut ich im Außen die Gürtelprüfung bestreite, oder ob ich eine Platzierung beim Kämpfen erreicht habe. Es geht vielmehr darum, wie ich den Weg zur Prüfung gegangen bin, mit welcher inneren Hinwendung und welchen inneren Prozessen, oder wie ich mich auf den Wettkampf vorbereitet und wie ich gekämpft habe. Gichin Funakoshi war meines Wissens ein sehr ehrenhafter, korrekter Mann, der seine Werte gelebt und in sein alltägliches Leben bis ins hohe Alter integriert hat. Da fällt mir zum Schluss noch der Kinofilm »The last Samurai« mit Tom Cruise ein. Am Ende des Films, als sein japanischer Weggefährte im letzten ehrenhaften Kampf im Sterben liegt, blickt er zu den Kirschblüten die im Wind sachte, verspielt zu Boden fallen und sagt: »Es sind ALLE schön«! Jeder von uns hat seine eigene Art den Weg im Karate zu gehen und jeder ist n auf seine Art schön.

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Den besten Einblick in die Grundprinzipien des Karate-Do vermitteln die 20 Verhaltensregeln,welche Funakoshi aufstellte und seinen Schülern riet sie zu befolgen: 1. Karate beginnt mit Respekt und endet mit Respekt 2. Im Karate gibt es keinen ersten Angriff. 3. Karate ist ein Helfer der Gerechtigkeit. 4. Erkenne zuerst dich selbst, dann den anderen. 5. Die Kunst des Geistes kommt vor der Kunst der Technik. 6. Lerne deinen Geist zu kontrollieren und befreie ihn dann. 7. Unglück geschieht immer durch Unachtsamkeit. 8. Glaube nicht, dass Karate immer nur im Dojo stattfindet. 9. Karate üben heißt, ein Leben lang arbeiten. Darin gibt es keine Grenzen. 10. Verbinde dein alltägliches Leben mit Karate, dann wirst du geistige Reife erlangen. 11. Karate ist wie heißes Wasser, das abkühlt, wenn du es nicht ständig warm hältst. 12. Denke nicht an das Gewinnen, doch denke darüber nach, wie du nicht verliert. 13. Verändere deine Verteidigung gegenüber dem Gegner. 14. Der Kampf hängt von der Fähigkeiten des Treffens und des Nicht-Treffens ab. 15. Stelle dir deine Hand und deinen Fuß als Schwert vor. 16. Sobald man vor die Tür tritt, findet man eine Vielzahl von Feinden vor. 17. Feste Stellungen gibt es für Anfänger, später bewege man sich natürlich. 18. Die Kata muss ohne Veränderung korrekt ausgeführt werden. Im wirklichen Kampf gilt das Gegenteil. 19. Hart und weich, Spannung und Entspannung, langsam und schnell, alles in Verbindung mit der richtigen Atmung. 20. Denke immer nach und versuche dich ständig an Neuem.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

33


Tomatensuppe mit Hackbällchen Kochen für Kinder. Aus Großmutters Suppenschüssel abgeschaut: Sanfte Verjüngungskur für einen Klassiker

h, Mm mös tlich! k

Zutaten für 6 Portionen: 150g Parmesankäse 150g Magerquark 5 EL Haferflocken (ca. 40 g) 250g Rinderhackfleisch 1 EL Sojasauce 2 EL Olivenöl 2 EL Vollkornmehl 250ml klassische Gemüsebrühe 1 kg passierte Tomaten 250ml Orangensaft Salz Pfeffer 1 Bund Basilikum 250ml Milch (1,5 % Fett) 10 kleine Vollkornbrötchen (à ca. 30 g) Arbeitszeit: 30 min Nährwert: Pro Portion 273 kcal

Rezept/Foto: www.eatsmarter.de

1.

Den Parmesan reiben und etwa 100 g davon in eine Schüssel geben. Quark, Haferflocken, Rinderhack und Sojasauce dazugeben und alles mit den Knethaken eines Handmixers zu einem Teig verkneten.

2.

Das Öl in einem Topf erhitzen, das Mehl einstreuen und unter Rühren mit einem Schneebesen kurz anschwitzen. Die Brühe dazugießen und unterrühren.

3.

Die passierten Tomaten und den Orangensaft ebenfalls unterrühren. Mit Pfeffer und Salz würzen und zum Kochen bringen.

4.

Inzwischen vom Hackfleischteig kleine Portionen abnehmen und mit angefeuchteten Händen insgesamt etwa 30 Minibällchen formen.

5.

Die Hackbällchen in die Tomatensuppe geben und darin zugedeckt bei kleiner Hitze etwa

5 Minuten garziehen lassen. Basilikum waschen, trockenschütteln, Blätter abzupfen und grob hacken.

6.

Die Milch erhitzen, mit einem Aufschäumer oder Schneebesen schaumig aufschlagen und in die Suppe rühren.

7.

Die Tomatensuppe mit Basilikum und restlichem Parmesan bestreuen und mit den Brötchen servieren. n

K A R AT E - D O L A H R

DEZEMBER 2017

Kata-Momente mit Timo Gißler

Shintaikan-Tag in Villingen

A Fachhandel für

G

nlässlich des 50-jährigen Vereinsjubiläums vom KD Lahr fanden vergangenes Jahr insgesamt zehn Lehrgänge der Kata-Reihe »Kata-Momente« mit Timo Gißler in Lahr statt. Über 700 Karateka kamen zu den 10 Lehrgängen. Jeder Lehrgang hatte ein Schwerpunktthema. Die Themen waren Hara-Zentrierung, Kraft, Schnelligkeit, KataBewertungskriterien, Mentaltraining, 5 Elemente im Karate, Rhythmus, Gleichgewicht, Waffenkammer des Karatekas und 5 Tiere im Karate. Die Teilnehmer mit 8 – 10 maliger Beteiligung wurden von Timo Gißler geehrt und erhielten eine Medaille oder ein Karatebuch. n

Budosport-Artikel und Bücher

leich mehrere Highlights im Dezember für das Karate-Dojo Villingen. Zwei Villinger Karateka konnten unter Stilrichtungsreferenten Koshinkan-BW Hans Ruff (7. Dan) die Danprüfung in Gammertingen absolvieren, der Karate-Nachwuchs unterzog sich unter Prüfer Damiano Curcio (4. Dan) der Kyu-Prüfung in Villingen und Karate-Interessierte ab 3 Jahre konnten beim Shintaikan-Tag unter der Leitung von Berket Birdüzer (5. Dan) und Johann Höfer (4. Dan) Karate erleben. Beim Kata-Kumite-Tag des Shintaikan Karate Dojo Villingen hatten Kinder ab 3 Jahren und interessierte Eltern die Möglichkeit Karate auszuprobieren. n

Fachhandel für Budosport-Artikel und Bücher

www.budosport-findor.de

info@budodokanverlagfi ndor.de www.budosport-findor.de Telefon (0761) (07 61) 5853280 5 85 32 80 Telefax Telefax (0761) (07 61) 584348 58 43 48 Telefon

34

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Februar . . . . . 2018 . . . .« .EM . .der . . Jugend, . . . . .Junioren . . . . . und . . .U21 . . in . .Russland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . m . .Rahmen . . . . .der . . EM . . Jugend, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Junioren . . . . . und . . .U21 . . fanden . . . . .auch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Prüfungen . . . . . . .für. die . . .Kampfrichter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . statt. . . . Wir . . .freuen . . . uns, . . . dass . . .2.unserer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kampfrichter . . . . . . . . aus . . BW . . .und . . einer . . . aus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bayern . . . . .die . .Prüfung . . . . zum . . . EKF-Judge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A . .bzw. . . B. bestanden . . . . . . .haben. . . . .Faruk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bayraktar . . . . . . überzeugte . . . . . . .vor . . allem . . . mit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . seiner . . . . souveränen . . . . . . . Leistung . . . . . auf . . der . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tatami . . . . und . . .erhielt . . . .dafür . . . ein . . großes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lob . . .von . . der . . Prüfungskommission. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bundeskampfrichter . . . . . . . . . . . . Adem . . . .Divrik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . hat . . ebenfalls . . . . . . in. Sochi . . . .die . .Prüfung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . zum . . . European . . . . . .Judge . . . Kumite . . . . .B .und . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kata . . . B. erfolgreich . . . . . . .bestanden. . . . . . . . . n. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bestanden . . . . . . .haben: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . EKF . . . Judge . . . . A. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . –. Faruk . . . .Bayraktar . . . . . (stellv. . . . KR-Ref. . . . .KVBW) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . EKF . . . Judge . . . . B. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . –. Adem . . . . Divrik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Gratulation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Team . . . . . Deutschland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23.-24.02.2018 . . . . . . . . . «. KR-Lehrgang . . . . . . . . für . . LKR . . .und . . BKR . . . in . .Eppingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .inmal . . .im. Jahr . . treffen . . . .sich . .die . .Kampfrich. . . . . . . und . . Andreas . . . . .Heinrich . . . . hatten . . . uns . . zugesagt, . . . . . . . . .ter/Innen . . . . .aus . Baden . . . .Württemberg . . . . . . zu . . . . . ihr . . monatliches . . . . . . Stützpunkttraining . . . . . . . . .auf . diesen . . . . . ihrem . . . offiziellen . . . . . Kampfrichterlehrgang. . . . . . . . . . . .Am . . . . Samstag . . . . .zu. legen. . . . Somit . . . hatten . . . wir . . am . .Nach. . . . Freitagabend . . . . . . .sowie . . .am. Samstagmorgen . . . . . . . . fand . . . . mittag . . . .eine . . tolle . . Auswahl . . . . .von . .Athleten/Innen . . . . . . . . der . . theoretische . . . . . . Teil . . statt. . . Hierbei . . . . kam . . .eine . . . . in . .Kumite . . . und . . Kata. . . . . . . . . . . . . . . . . rege . . Diskussion . . . . . .über . . das . . geänderte . . . . . Regel. . . . . . Die . . KR/Innen . . . . . konnten . . . . das . . geänderte . . . . . Regel. . . . . werk . . .auf, . .was . .sehr . . positiv . . . war. . . .Es.war . .ein . . . . . werk . . . bei . .tollen . . .Freundschaftskämpfen, . . . . . . . . . . . in. . . . Lehrgang . . . . .der . .besonderen . . . . . .Art. . .Köksal . . . Cakir . . . . . Kumite . . . . und . . Kata . . umsetzen. . . . . . Das . . Besondere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

EKF-Judge Prüfung in Sochi bestanden

I

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Günther . . . . Schleicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Kampfrichterreferent . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. . .0 72 . .44. –.9 .28. 90. . . . . . . . . . . . . . . . .sok-prueferreferent@karate-kvbw.de . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Faruk . . .Bayraktar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Stellvertretender . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Kampfrichterreferent . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .EKF-Judge . . . . . A, . .Kumite . . . . . . . . . . . . . . . . . .Tel. . .0179 . . –.92. 69 . .378 . . . . . . . . . . . . . . . . .info@fahrschule-faruk.de . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bundeskampfrichterin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Christiane . . . . . . . . . Gode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .undeskampfrichterin . . . . . . . . . . . .Christiane . . . . . . . . . . . . .Gode . . . hat . . 2016 . . . ihre . . .Prüfung . . . . für . . . . . . . .Kumite . . . .B.und . . Kata . . . bestanden. . . . . . . Nach . . . . . . . . .zwei . . Jahren . . . . Wartezeit, . . . . . . konnte . . . . sie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .nun . . 2018 . . .in. Halle/Saale . . . . . . . auf . . Kumite . . . . A. . . . . .erfolgreich . . . . . . erhöhen. . . . . . . . . . . . . . n. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .dabei . . .war, . . dass . . wir . . nach . . .den . .Kämpfen . . . . . . . . . . .immer . . . eine . . kurze . . . Besprechung/Bewertung . . . . . . . . . . . . . . . . .der . .Kämpfe . . . .mit. den . . KR . . und . . den . . Athleten . . . . . . . . . .machen . . . .konnten. . . . . Für . . die . .KR. war . . das . . ein . . . . . . . .guter . . .Einstieg . . . .für. die . . LM . .der . .Leistungsklas. . . . . . . . . . .se.. Herzlichen . . . . . .Dank . . an . .Köksal . . . Cakir . . . und . . . . . . . .Andreas . . . . Heinrich . . . . für . .ihre . . Kommen . . . . und . . .den . . . . . .lehrreichen . . . . . .Nachmittag. . . . . . . . . . . . . .n . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

B

Upgrade beim offiziellen KR-Lehrgang

E

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

35

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .


6.

Internationales

KVBW

Karate Sommercamp

Großer KWON- und DANRHOShop während des gesamten Sommercamps. Starkes KarateEquipment und mehr...

Ravensburg Ravensburg

Dr. Sigi Wolf 9. Dan Vize-Weltmeister 1977 Präsident des KVBW

Einer der erfahrensten Trainer Deutschlands und seit Jahren Mitorganisator des Sommercamps. Als Wettkämpfer erfolgreich, ist er heute ein Experte der Selbstverteidigung. Erlehrt, wie man seine Karatetechniken effektiv und sehr wirksam einsetzten kann.

Günter Mohr 9. Dan

Vize-Weltmeister 1977 Nationaltrainer Deutschland 1980-2001 Unvergesslich ist die Karate-WM 2000 in der Olympiahalle in München, die erfolgreichste in der Geschichte des deutschen Karate. Seit 2010 erfolgreich als Landestrainer der Leistungsklasse in Baden-Württemberg tätig.

Seiji Nishimura 7. Dan

Silvio Campari 6. Dan

Langjähriger, erfolgreicher Nationaltrainer von Japan. Weltmeister Manabu Takenochi sowie viele Asien-und Japanische Meister kommen aus seinem Dojo an der Universität Fukuoka.

Mit seiner sympathischen, bescheidenen Art und seinem exzellenten technischen Können begeisterte er alle Lehrgangsteilnehmer. Ein wirklicher Experte der Shotokan Kata und in der Erklärung des Bunkai.

Nationaltrainer Japan

Kata Weltcupsieger 1999, 2000, 2001

KINDER + SCHÜLER

Andreas Heinrich, 7. Dan

Prof. Dr. Lazar Boskovic 5. Dan

Berthold Bürkle 4. Dan

Köksal Cakir 4. Dan

Kata-Training im neuen KVBW Kata-Perspektivkader für Kinder von 8 – 13 Jahren. Schwerpunkte des P-Kaders werden sein: Koordination, Kata-Sequenzen und Wettkampfsimulation. Meine Vision für die Kinder und Schüler: vom Perspektivkader in den Bundeskader

Was bislang noch keinem Deutschen geglückt war, in seiner Gewichtsklasse stand er 2x in Folge im Finale einer WM und besiegte die absoluten Topathleten dieser Welt, wie den französischen Weltmeister von 1998 Biamonti. Einer der erfolgreichsten Athleten der Welt in der Klasse -65 kg. Seit 2010 als Landestrainer der Jugend und Junioren in Baden-Württemberg erfolgreich.

Ein hervorragender Techniker, der seine Vielseitigkeit bei der WM 1992 im Team und im Einzel zeigte. Bei der Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro 1998 gelang ihm der entscheidende Sieg für das deutsche Team im Kampf um den 3. Platz gegen Italien. Seit 2010 Landestrainer der Schüler in Baden-Württemberg.

Einer der erfolgreichsten deutschen Trainer und ein Experte im Bereich der Beintechniken. Sein Dojo in Ludwigsburg stellt zuverlässig den deutschen Mannschaftsmeister im Kumite der Männer.

Timo Gißler 4. Dan

Ilja Smorguner 2. Dan

Kenichi Sato 3. Dan

Johanna Kneer 1. Dan

Kenichi Sato kann man ohne Zweifel als einen der elegantesten Shotokan-Stilisten bezeichnen. Neben seiner hervorragenden Grundtechnik und Dynamik kennzeichnen ihn harmonische Technikübergänge. Er ist eine echte Bereicherung für das Shotokan-Kata-Training.

In ihrer noch jungen Karriere schaffte es Ausnahmetalent Johanna Kneer mit dem Sieg der Jugend-WM 2013 und dem U21-EM-Titel 2016 an die Karate-Weltspitze. Als Mitglied des A-Nationalkaders möchte Sie ihre Erfahrungen und Lieblingstechniken weitergeben.

Landesleistungsstützpunkttrainer Kata 2-facher Deutscher Meister Kumite Vize-European-Master-Gamessieger 2015

Deutscher Kata Rekordmeister German Open Sieger 2011 4x EM-Bronze Kata Team 1x WM-Bronze Kata-Team Durch seine langjährige Mitgliedschaft im KataNationalteam und der Tätigkeit als DKV-Nachwuchstrainer hat Timo wertvolles Können und Wissen erworben, das er mit Begeisterung und K A R AT E Ausgabe Leidenschaft im Training weitergibt.

36

Weltmeister 2000 Vize-Weltmeister 2002

Vize-Weltmeister Kata 2014 WM-Bronze Kata 2016 Amt. Deutscher Meister Kata, seit 2013 Ursprünglich vom Shotokan, ist Ilja ein leidenschaftlicher Shito-Ryu und Ryuei-Ryu Stilist und hat eine Begabung darin, Shito-Ryu verständlich zu erklären und zu zeigen. Nach seinen Erfolgen bei der WM in Bremen 2014 und der 01-2018EM in Linz 2016 ist er der erfolgreichste deutsche Kata-Athlet. Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Vize-Weltmeister der Hochschul-WM 1996 3. der WM 1992 und 1998 mehrfacher Deutscher Meister

European Kata-Cup Sieger 2011 European Shotokan-Cup Sieger Kata 2009, 2011 European Shotokan-Cup Sieger Kata Team 2010

World-Games-Sieger 2005 3. Platz WM 2002 mehrfacher Deutscher Meister

Weltmeisterin Jugend 2013 U21-Europameisterin 2016 3. Platz Europameisterschaft 2016


6.

von Donnerstag – Sonntag

Internationales

KVBW

Karate Sommercamp

2. – 5. August 2018 in Ravensburg ng

Einladu

KVBW e WRavensburg

Breitensport trifft Spitzensport Internationales

6.

Weltbeste KaratekaKVBW beim 6. Int. KVBW-Karate-Sommercamp!

Karate Sommercamp

• Sommercamp T-Shirt für alle Teilnehmer • SV-Ausbildung • P-Kader für Kinder • Trainerfortbildung • Lizenzverlängerungen • Seminare • DKV-Sound-Karate 2.0 Ravensburg • Kampfrichterausbildung & Dan-Anwärterlehrgang • Kata, Kumite, Selbstverteidigung, Pratzentraining, Kobudo, Tai-Chi, Tae Bo und Capoeira • großer KWON- & DANRHO-Shop

Karate-Urlaub im Sommercamp

Änderungen für Int. Sommercamp 2018 vorbehalten.

Genieße einen Karate-Urlaub mit Sport, Bewegung, Wellness und gemeinsamen Aktivitäten in dem wahrscheinlich besten Karate-Sommercamp in Deutschland.

Das Trainerteam vom 5. Int. KVBW-Karate Sommercamp 2017 Zu den Int. Top-Trainern dieses Spitzenevents zählten Dr. Sigi Wolf (9.Dan, Vize-Weltmeister, Präsident des KVBW), Günter Mohr (9.Dan, Nationaltrainer Deutschland von 1980 – 2001), Seiji Nishimura (7.Dan, Nationaltrainer Japan), Silvio Campari (6.Dan, Kata-Weltcupsieger 1999,2000, 2001), Prof. Dr. Lazar Boskovic (5. Dan, Weltmeister 2000, Vize-Weltmeister 2002), Predrag Stojadinov (5.Dan, Weltmeister 2002 Allkategorie, Europameister 2000 Allkategorie),Berthold Bürkle (4.Dan, Vize-Weltmeister der Hochschul-WM 1996, Köksal Cakir (4.Dan, Worldgamessieger, mehrfacher Deutscher Meister, Landesstützpunkttrainer), Timo Gißler (4. Dan, Dt. Kata Rekordmeister, German Open Sieger 2011, 1xWM-Bronze Kata-Team), Kenichi Sato (3. Dan, mehrfacher Kata Europacupsieger ESKA), Johanna Kneer (1.Dan, Weltmeisterin Jugend 2013, U21-Europameisterin 2016, 3. Platz Europeisterschaft 2016) und Benji Lee (4. Dan, Karate-/Kobudo-& Capoeira-Experte)

Anmeldung ab sofort bei: Rainer Wenzel, KVBW Breitensportreferent, schatzmeister@karate-kvbw.de Landesleistungszentrum Ravensburg, Tel. 0751 – 2 33 13, Gebühren wie im Vorjahr!

www.karate-sommercamp.de

Mitglied im Deutschen Karate Verband e.V.

Auch bei Facebook: www.karate-kvbw.de K A R AT E facebook.com/karate.sommercamp Karateverband Baden-Württemberg e.V.

37

Karateverband


38

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-WĂźrttemberg e.V.


Budomotion - Tradition & Moderne – Karate-Do trifft Wissenschaft Vereine und Trainer des Deutschen Karate Verbandes als Gesundheitspartner

Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT Was ist neu in 2017?

Dezember 2017 « Neue Gesundheitsrekruten aus dem gesamten Bundesgebiet

Ausbildung zum Trainer-B/ ÜL Prävention »Haltung & Bewegung«

Der Deutsche Olympische Sportbund hat in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer für die besten Gesundheitssportprogramme Deutschlands das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT entwickelt, mit dem sich der organisierte Sport verpflichtet, die hohe Qualität nach gemeinsamen verbindlichen Grundsätzen sicherzustellen. Nach wie vor gilt: Das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT ist und bleibt das einzige anerkannte Siegel für beste Qualität als höchste Auszeichnung in der Gesundheitsprävention in Deutschland. Die u. a. als Voraussetzung geltende Ausbildung zum Trainer B/Übungsleiter in der Prävention ist und bleibt die einzige anerkannte Laienausbildung im medizinischen Bereich.

A

n den Wochenenden vom 01. – 03.12.2017, sowie 08. – 10.12.2017 fand erneut eine Ausbildung zum Trainer-B/Übungsleiter in der Prävention »Haltung und Bewegung« ebenso die Vergabe des Qualitätssiegels »SPORT PRO GESUNDHEIT« statt. Der Ausrichter Anton Klotz vom Karatecenter Laupheim e. V. empfing die neuen »Gesundheitsrekruten« aus Niedersachsen, Bayern, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg dazu herzlichst in seinem Dojo. Nach einer kurzen Ansprache des Ausrichters zu den Örtlichkeiten und zeitlichen Rahmenbedingungen ebenso wie zur Verpflegung durften sich der Referent für Sport und Gesundheit des Deutschen Karate Verbandes Vico Köhler und die Lehrgangsteilnehmer kennenlernen. Im Anschluss begann die eigentliche anspruchsvolle Ausbildung mit dem theoretischen Teil bis spät in den Abend. Das erste Wochenende war

geprägt von neuen Erkenntnissen und geeigneten Wiederholung von bereits erlerntem Wissen aus der CTrainer-Ausbildung der Teilnehmer. Vico Köhler vermittelte aufgrund des straffen Programms ohne Unterlass die notwendigen Inhalte präzise und direkt, jedoch nicht ohne Spannung und Spaß außen vor zu lassen. Der praktische Teil war nicht weniger interessant. Mit Thera-Bändern, Balance-Kissen und Pezzi-Bällen wurden einfache aber auch fordernde KaratePraxisbeispiele vermittelt, ebenso wie das Anwenden von Muskelfunktionstests an den Teilnehmern. Selbst beim gemeinsamen Abendessen wurde gelernt. Das zweite Wochenende startete wieder mit einem theoretischen Teil dem ein sehr kurzweiliger praktischer Teil folgte. Dann wurde es ernst. Nach der tollen Praxis mit den vielen Facetten des Karate als Gesundheitssport durften sich die Teilnehmer der schriftlichen Prüfung stellen. Themen

wie Trainingslehre, Kommunikation, politische und wissenschaftliche Qualitätskriterien des Gesundheitssports, motorische Grundfähigkeiten, Lehrmethoden und Aufbau und Inhalt eines Trainings etc. waren hier gefragt. Nach der erfolgreich absolvierten Prüfung gratulierte Vico Köhler allen Teilnehmern zur bestandenen Lizenz zum Übungsleiter in der Prävention »Haltung und Bewegung«. Am letzten Tag mussten sich die frisch gebackenen B-Trainer der Zertifizierung des Qualitätssiegels »SPORT PRO GESUNDHEIT« stellen. Auch hier wurde allen Teilnehmern zum Abschluss die Urkunde feierlich überreicht. Zum Abschluss dankten die Teilnehmer dem Referenten des DKV, Vico Köhler, für die gewonnene Erfahrung und dem Ausrichter Anton Klotz für die Gastfreundschaft mit ein paar Spezialitäten aus den Heimatgebieten der Teilnehmer. n Text: Michel Schröder

Kampfsportartikel, Pokale & Medaillen Vereinskleidung n Shirts n Caps n Aufnäher n Fan-Artikel Sound-Karate n Beflockung n Stick-Service n u.v.m. DC Sport Sporthandel GmbH, St.-Peter-Str. 25, 72760 Reutlingen Bestell-Hotline: 0 71 21 - 33 06 05, info@dcsport.de

www.dc-sport.de

24h-Onlineshop mit täglichem Versand!

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

39


KVBW Shotokan Dan-Vorbereitung Jukuren (50+)

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

mit Dan-Prüfung bis 5. Dan

2018

Ausrichter: Karateabteilung, SKG Gablenberg Ort: • Turnhalle der Fuchsrainschule, Gablenberger Weg 25, Stuttgart-Gablenberg • am 3. August 2018 beim 6. Int. KVBW-Karate-Sommercamp

Dr. Dietmar Wagner

Margit Dürr

6. DAN Shotokan KVBW-Stilrichtungsreferent Shotokan

Roman Kalbacher

staatlich geprüfte Sportund Gymnastiklehrerin, QiGong-Lehrerin

6. DAN Shotokan A-Trainer

Die Lehrgangs-Serie mit 4 Terminen ist ein Angebot speziell für Teilnehmer Ü50 zur Dan-Vorbereitung. Die Lehrgangsinhalte umfassen: • altersgerechtes Training • Prüfungsanforderungen • Prüfungsvorbereitung

Termine 2018

jeweils von 10.00 – 13.00 Uhr: 18. März 24. Juni 03. August 14. Oktober

Ziel ist die individuelle Vorbereitung der Teilnehmer unter Berücksichtigung ihrer altersgemäßen körperlichen Voraussetzungen. Am Abschluss der Lehrgangsserie steht eine Shotokan Dan-Prüfung.

Dan-Prüfung: Hinweis: Lehrgangsgebühr: Infos: Haftung:

Stuttgart Stuttgart KVBW-Sommercamp Stuttgart

Am 25.11.2018, (Prüfer: Dr. D. Wagner, R. Kalbacher) Die Dan-Prüfung findet ausschließlich nach den Richtlinien des DKV statt. € 20,– pro Termin • Dr. Dietmar Wagner, Tel. 0172 – 30 85 738, shotokan-stilrichtungswart@karate-kvbw.de • Roman Kalbacher, Tel. 0172 – 60 93 160 Der Ausrichter übernimmt keinerlei Haftung!

www.karate-kvbw.de

Gewaltschutztrainer

Gewaltschutztrainer Ausbildungen und Lehrgänge 2018 Seminargebühren GST: 220.- € pro Person und Seminar

Ausbildungen und Lehrgänge 2018 Seminargebühren NLP-Basic: 375.- € pro Person und Seminar

Voraussetzungen GST: Volljährigkeit, polizeiliches Führungszeugnis InfoGST: und Anmeldung: eMail: cbrunner@tdb.berlin Seminargebühren 220.-Dr.Gewaltschutztrainer €Carsten pro Brunner, Person und Seminar oder über die KVBW-Geschäftsstelle

Ausbildungen und Lehrgänge 2018

Seminargebühren NLP-Basic: 375.- € pro Person und Seminar Seminargebühren GST: 220.- € pro Person und Seminar

Modul / Preis Datum Ort Dozent/in Voraussetzungen GST: Volljährigkeit, Führungszeugnis Seminargebühren NLP-Basic: 375.- polizeiliches € pro Person und Seminar GST Basic I/2018 (220€ p.P.) 24./25.02.2018 Bietigheim-Bissingen Careni/n.N. Voraussetzungen GST: Volljährigkeit, polizeiliches Führungszeugnis Hansen, Strauss,

13. Berliner SV-Tag (20€ Dr. p.P.) Carsten 03.03.18 Willmann Info und Anmeldung: Brunner, Berlin eMail: cbrunner@tdb.berlin Info und Anmeldung: Dr. Carsten Brunner, eMail: cbrunner@tdb.berlin Vortrag: Waffenrecht u. Psychologie des Kampfes (25€ p.P.) 24.03.18 Potsdam oder über die KVBW-Geschäftsstelle SV-Lehrgang (30€ p.P.) 07.04.18 Potsdam GST öffentliche Verwaltung (220€ p.P.) 14./15.04.2018 Bietigheim-Bissingen Modul / Preis Datum Ort GST Basic II/2018 (220€ p.P.) 28./29.04.2018 Potsdam GST Basic I/2018 (220€ p.P.) 24./25.02.2018 Bietigheim-Bissingen SV-Lehrgang 21.06.18 Ingolstadt-Oberhaunstadt GST Sicherheit (220€ p.P.) 23./24.06.2018 Potsdam 13.Brdb. Berliner SV-Tag (20€SBp.P.) 03.03.18 Berlin 4. Tag für SV und mit Dan-Prüfung Vortrag: Waffenrecht u. Psychologie des (20€/15€ p.P.) 30.06./01.07.2018 Kleinmachnow Kampfes (25€ p.P.) 24.03.18 Potsdam GST Basic III/2018 (220€ p.P.) 02./03.08.2018 KVBW Sommerlager SV-Lehrgang (30€ p.P.) 07.04.18 Potsdam GST Mädchen und Frauen (220€ p.P.) 04./05.08.2018 KVBW Sommerlager GST öffentliche Verwaltung (220€ p.P.) 14./15.04.2018 Bietigheim-Bissingen NLP-Basic -Trainer/Gewaltschutztrainer/SVGST Basic II/2018 28./29.04.2018 Potsdam Lehrer (375€ p.P.) (220€ p.P.) 24.-26.08.2018 Berlin NLP-Basic -Trainer/Gewaltschutztrainer/SV21.07.18 SV-Lehrgang 21.06.18 Ingolstadt-Oberhaunstadt Lehrer (375€ p.P.) 07.-09.2018 Berlin GST Sicherheit (220€ p.P.) 23./24.06.2018 Potsdam GST BasicTag IV/2018 p.P.) 15./16.09.2018 Potsdam 4. Brdb. für SV(375€ und SB mit Dan-Prüfung (20€/15€ p.P.) 30.06./01.07.2018 Kleinmachnow GST Kinder, Schüler u. Jugendliche (220€ p.P.) 22./23.09.2018 Potsdam GSTBerliner Basic III/2018 p.P.) 02./03.08.2018 KVBW Sommerlager 14. SV-Tag(220€ mit Dan-Prüfung (20€ p.P.) 29./30.09.2018 Berlin GST Kinder, Mädchen und Frauen (220€ p.P.) 04./05.08.2018 KVBW Sommerlager GST Schüler u. Jugendliche (220€ p.P.) 29./30.09.2018 Bietigheim-Bissingen NLP-Basic -Trainer/Gewaltschutztrainer/SVGST Pflege/Rettung (220€ p.P.) 24./25.11.2018 Berlin Lehrer (375€ p.P.) 24.-26.08.2018 Berlin Fortbildung/Lizenzverlängerung (220€ p.P.) 08./09.12.2018 Schwetzingen NLP-Basic -Trainer/Gewaltschutztrainer/SV-

Brunner

oder über die KVBW-Geschäftsstelle Wolf

Preis

c I/2018 (220€ p.P.)

Careni/Brunner Dozent/in Puhlmann/Brunner Careni/n.N. Wolf/Griesbauer/Oblinger Hansen, Strauss, Puhlmann/Brunner Willmann

Datum

Ort

24./25.02.2018

Brunner Bietigheim-Bissingen Careni/Griesbauer

Dozent/in

Wolf/Brunner

ner SV-Tag (20€ p.P.) 03.03.18 Berlin Waffenrecht u. Psychologie des s (25€ p.P.) 24.03.18 Potsdam gang (30€ p.P.) 07.04.18 Potsdam ntliche Verwaltung (220€ p.P.) 14./15.04.2018 Bietigheim-Bissingen Brunner/n.N. Brunner Wolf/Brunner c II/2018 (220€ p.P.) 28./29.04.2018 Potsdam Lehrer (375€ p.P.) 07.-09.2018 Berlin Brunner gang 21.06.18 Ingolstadt-Oberhaunstadt GST Basic IV/2018 (375€ p.P.) 15./16.09.2018 Potsdam Puhlmann/Brunner GST Kinder, Schüler u. Jugendliche (220€ p.P.) 22./23.09.2018 Potsdam Puhlmann/Brunner erheit (220€ p.P.) 14. Berliner SV-Tag mit Dan-Prüfung (20€ 23./24.06.2018 Potsdam p.P.) 29./30.09.2018 Berlin Wolf u.a. GST Kinder, Schüler u. Jugendliche (220€ p.P.) 29./30.09.2018 Bietigheim-Bissingen Careni/n.N. Tag für SV und SB mit Dan-Prüfung GST Pflege/Rettung (220€ p.P.) 24./25.11.2018 Berlin € p.P.) 30.06./01.07.2018 KleinmachnowBrunner/n.N. Fortbildung/Lizenzverlängerung (220€ p.P.) 08./09.12.2018 Schwetzingen Wolf/Brunner c III/2018 (220€ p.P.) 02./03.08.2018 KVBW Sommerlager Internet: www.karate-kvbw.de / www.facebook.com/karate.kvbw dchen und Frauen (220€ p.P.) 04./05.08.2018 KVBW Sommerlager ic -Trainer/Gewaltschutztrainer/SV375€ p.P.) 24.-26.08.2018 Berlin 40 K A R AT E Ausgabe 01-2018 ic -Trainer/Gewaltschutztrainer/SV375€ p.P.) 07.-09.2018 Berlin c IV/2018 (375€ p.P.) 15./16.09.2018 Potsdam Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Careni/n.N. Hansen, Strauss, Willmann

Wolf Wolf/Brunner Careni/Brunner Puhlmann/Brunner Brunner Wolf/Griesbauer/Oblinger Brunner Puhlmann/Brunner Puhlmann/Brunner Wolf/Brunner Puhlmann/Brunner Careni/Griesbauer Wolf u.a. Wolf/Brunner Careni/n.N.

Brunner Wolf Careni/Brunner Puhlmann/Brunner Wolf/Griesbauer/Oblinger Puhlmann/Brunner Wolf/Brunner Careni/Griesbauer Wolf/Brunner Brunner Brunner Puhlmann/Brunner


21.April 2018

SVL2-Vital-Coach

www.Karate-Zunsweier.de

KARATE-DOJO-ZUNSWEIER e.V.

Kata-Lehrgang mit realistischem Bunkai präsentiert von Vater und Tochter Andreas Heinrich 7.Dan

Vize-Meister European Master Games 2015 Kata und Kumite Mehrfacher Deutscher Meister Landesstützpunkttrainer Kata im KVBW

Christine Heinrich 4.Dan

Kata-Team Weltmeisterin 2014 3-fache Vize-Europameisterin Kata Team Mehrfache Deutsche Meisterin Deutscher Meister 2017 Kata Einzel DKV-Nachwuchstrainerin

m mer u ilneh er Mail! p die Te itten nmeldung b ir W A eitige frühz

Lehrgangsgebühr 15,00 €

Kontakt:

Andrea Krayl 0163 6974580 krayla@gmx.de

14:00 - 15:30 Uhr 9. Kyu - Dan Sequenzen aus Heian 1-4 15:30 - 17:00 Uhr 3. Kyu - Dan Gangaku

I N S I D E

Ab 17:00 Uhr Prüfung bis 1.Kyu Sok DKV möglich nach vorheriger Anmeldung per e-mail.

Sicherheit

Termine 2018

Internet:

SVL2.de

NEU!

Sa. 21. April Sa. 28. April

Kursinhalte unter: www.SVL2.de

Sa. Sa.

oder oder

10. Nov. 24. Nov.

NEU! Offen für Alle! Keine Mindestanforderung!

Gebühr: € 120,–/Modul Uhrzeit: 9.30 – 17.15 Uhr Frühbucherrabatt: 10% (Bei schriftlicher Anmeldung für beide Module bis 6 Wochen vor Ausbildungsbeginn + Vorabüberweisung!)

SVL2 SVL2 Ort:

Das SVL2-Kompetenz-Team

SICHERHEIT VITALITÄT LANGES gesundesLEBEN

Karate-Club Albstadt e.V. Zentrum für Vitalität – SVL2 Kientenstraße 51SICHERHEIT VITALITÄT 72458 Albstadt-Ebingen LANGES gesundesLEBEN Michaela Bayraktar, Tel. 0176 – 2000 29 37 E-Mail: vital@SVL2.de e

Karat

Vital-

Die Teilnehmer erklären sich mit der Teilnahme einverstanden, dass Bilder/Videos vom Lehrgang veröffentlicht werden dürfen.

Michaela Andreas Bayraktar Heinrich 3. Dan Energetische, Systemische Beratung, ART, PK, MFT, EFT-Tapping, Marketing

7. Dan Landesleistungsstützpunkttrainer, SV-Lehrer, Mentaltrainer A-Trainer/-Prüfer

Michael Klengel

4. Dan, SV-Lehrer, Gewaltschutztrainer für Kinder, Jugendliche und Senioren

Neues Denken – neues Führen – neues Bewusstsein

Perspektivkader Kata im KVBW

Timo Gißler, 5. DAN Shotokan

SICHERHEIT, VITALITÄT LANGES gesundesLEBEN

Deutscher Rekordmeister Kata

e

Sichtungs- & Vorbereitungslehrgang zu den KVBW-Regio-Cups

35 Jahre Karateschule Bad Säckingen e.V.

t Kara

Für Kinder von 8 – 13 Jahren

Jubiläums Lehrgang 2 SVL lVita

28. April 2018 KINDER + SCHÜLER

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

gesundes

• Effektive Selbstverteidigung anhand der Vitalpunkte • Versteckte SV- und Qi-Elemente im Karate und in der Kata-Bunkai • Balanceübungen, Meridian-Dehnung, Ganzkörpertraining, Faszien • Prinzip der alten Meister: Säulen für ein langes, vitales Leben • Wissenschaftliche Fakten und »Geheim«-Wissen zur Lebensenergie • Burnout-Prophylaxe: Maßnahmen bei chronischem Energie-Mangel. • Feinstoffliche Energie und das SVL2-Vital-System • Atmen ist leben! – Richtig atmen, richtig Leben • SVL2-Kriya-Karate – Meditation in Bewegung – Atmung, Affirmation • Marketing: Wie starte ich meinen ersten SVL2-Kurs?

Modul V1: Modul V2:

Info:

Veranstalter und Ausrichter übernehmen keine Haftung

langes Leben

Vitalität

rate l-Ka Vita

Trainingszeiten: 10:00 - 11:30 Uhr 9.Kyu - 4.Kyu Heian Sandan 11:30 - 13:00 Uhr 3.Kyu - Dan Nijushiho

K A T A

Zertifizierte Ausbildung für Trainer, Coaches und alle Gesundheitsinteressierten

Ausbildungsinhalte

Sporthalle Zunsweier Im Kleingäßle 9 77656 Offenburg Zunsweier

SICHERHEIT, VITALITÄT LANGES gesundesLEBEN

Veranstalter:

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Trainer:

Andreas Heinrich, Landesleistungsstützpunkttrainer Silvia Apfelbeck, Talentstützpunkttrainerin

Ausrichter: Karateschule Bad Säckingen e.V., 1. Vorst. Robert Apfelbeck – 07761-95586

Ausrichter:

Karateverein Bushido Schwenningen e.V.

Wann:

Samstag, 07.07. 2018

Lehrgangsort:

Dojo Bushido Schwenningen e.V. Wannenstraße 80, 78056 Villingen-Schwenningen

Wo:

Sporthalle beim Scheffel-Gymnasium, Untere Flüh 4 79713 Bad Säckingen (wird ausgeschildert)

Trainingszeiten:

10.00 – 11.00 Uhr Koordination 11.15 – 12.15 Uhr Kata-Sequenzen 13.30 – 14.30 Uhr Wettkampfsimulation

Prüfung:

Eintreffen:

DAN Prüfung bis 5. DAN stiloffen, Freitag, 06.07.2018 um 17:00 Uhr

Turnhalle Hans Thoma Werkrealschule Bad Säckingen (Zähringerstraße 30) Prüfer: Günther Schleicher , Michael Gißler , Robert Apfelbeck

Kyu Prüfung stiloffen nach dem Lehrgang (Anmeldung erwünscht)

9.30 Uhr

Prüfer: Vereinsprüfer der Karateschule Bad Säckingen

Lehrgangsgebühren: keine

LG Gebühr: bis 14 Jahre 15,- €, ab 15 Jahre 20,- €

Teilnahme:

Nur nach vorheriger Anmeldung. Mail: andreas.heinrich@kabelbw.de Mobil: 0174 – 91 56 919

Training:

Teilnehmer:

Die Jahrgänge Kinder A, Schüler A + B, die nicht im Landeskader sind. Die Teilnahme / Anwesenheit der Heimtrainer wird ausdrücklich begrüßt.

Sonstiges:

Vorstellung Perspektivkaderstruktur, Wertungskriterien Kata

Haftung:

Der Veranstalter und Ausrichter übernehmen keinerlei Haftung.

11:00 – 12:15 – 9. – 4. Kyu 12:15 – 13:30 – 3. Kyu – DAN

14:00 – 15:15 – 9. – 4. Kyu 15:15 – 16:30 – 3. Kyu – DAN Essen und Getränke werden angeboten Das Dojo mit den meisten Teilnehmern erhält einen Pokal!

Jubiläumsfeier ab 18.oo Uhr im Bootshaus am Rhein (wird ausgeschildert) Kosten: Grillbuffet 15,- € zuzüglich Getränke Anmeldung (!) bei Robert Apfelbeck, 07761/95586 oder E-Mail: info@karate-bs.de

Haftung: Homepage:

Der Veranstalter und Ausrichter übernimmt keine Haftung! www.karate-bs.de Anmeldungen: info@karate-bs.de

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

41


…der Draht zum KVBW Geschäftsführendes Präsidium Bitte beachten! Geschäftsführer Hans Peter Speidel Teurerweg 63 74523 Schwäbisch Hall Tel. 0791 – 97 81 72 12 Fax 0791 – 85 61 69

Präsident Dr. Siegfried Wolf Kontakt über die Geschäftsstelle info@karate-kvbw.de

Vize-Präsident Günter Mohr Brühlstr. 36 88212 Ravensburg Tel. 0751 – 2 33 13

info@karate-kvbw.de

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle: Mo. – Mi. und Fr. von 14.00 – 18.00 Uhr

vizepraesident@karate-kvbw.de

Bankverbindung Volksbank Blaubeuren IBAN: DE05 6309 1200 0016 1000 00 BIC: GENODES 1 BLA

Schatzmeister & Breitensportreferent Rainer Wenzel Mühlgasse 13/4 89129 Langenau Tel. 0163 – 73 66 752

Zur offiziellen KVBW-Website

schatzmeister@karate-kvbw.de

Sportwart & Lehrwart Rudi Eichert Fichtenstr. 19/1 72131 Ofterdingen Tel. 0 74 73 – 2 63 70 Fax 0 74 73 – 22 03 52

www.karate-kvbw.de Auf Facebook. Werde Fan!

facebook.com/karate.kvbw

rudieichert@aol.com

Liebe Prüfer, ab sofort müssen verschriebene Urkunden als Nachweis an den Schatzmeister zurück gesandt werden. Nur dann werden diese in Zukunft kostenlos ersetzt! Adresse: Rainer Wenzel, Schatzmeister Mühlgasse 13/4, 89129 Langenau

DKV-Jahressichtmarken Die Jahressichtmarke wird in den DKVPass eingeklebt. Der Verein muss für jedes Mitglied 1x im Jahr eine Gebühr an den Deutschen Karate Verband e.V. entrichten. Diese muss das Vereinsmitglied an seinen Verein bezahlen. Die Entrichtung dieser Gebühr wird mit der Jahressichtmarke bescheinigt. Die Jahressichtmarke berechtigt zur Teilnahme an Prüfungen, Lehrgängen und Turnieren. Gebühr: (Neue Beiträge ab 2017) Mitglieder bis 13 Jahre: € 18,– Mitglieder ab 14 Jahre: € 23,–

Ressortleiter/-innen Öffentlichkeitsreferentin Michaela Bayraktar Türkenbundweg 14 72458 Albstadt-Ebingen Tel. 0176 – 2000 29 37 presse@karate-kvbw.de

Wettkampfsportreferent Peter Steinbauer Waldstr. 11 64754 Hesseneck-Kailbach Tel. 0 62 76 – 91 20 46 Fax 0 62 76 – 91 20 48

Prüferreferent SOK & Kampfrichterreferent Günther Schleicher Hauptstr. 69 76297 Stutensee Tel. 0 72 44 – 9 28 90

wettkampfreferent@karate-kvbw.de

sok-prueferreferent@karate-kvbw.de

Landesjugendreferent & Jugendwart Helmut Spitznagel Schweighofstr. 19 77749 Hohberg Tel. 0 78 08 – 9 96 99

Stilrichtungswart Shotokan Dr. Dietmar Wagner Hartstr. 17 85386 Eching Tel. 0172 – 308 57 38

Prüferreferent Shotokan Wolfgang Wacker Am Haldenmoos 25 88361 Altshausen

jugendwart@karate-kvbw.de

shotokan-stilrichtungswart@karate-kvbw.de

Schulsportreferent Matthias Lindel Jacob-Burckhardt-Str. 1 78464 Konstanz Tel. 0176 – 67 05 53 94

Stilrichtungswart Goju-Ryu Wolfgang Bundschuh Theodor-Heuss-Ring 19 Tel. 0170 – 83 76 975

shotokan-prueferreferent@karate-kvbw.de

Leistungssportkoordinator Slawik Prokop Schillerstraße 28 71696 Möglingen

w.bundschuh@gmx.de

leistungssportkoordinator@karate-kvbw.de

Integrationsbeauftragter Dipl.-Wirtsch.-Ing. Serdal Sahin Alte Steige 1 70469 Stuttgart-Feuerbach Tel. 0172 – 15 23 216

Frauenreferentin Gerlinde Schleicher Hauptstr. 69 76297 Stutensee Tel. 0170 – 540 95 93

serdal-sahin@gmx.de

frauenreferentin@karate-kvbw.de

Anti-Doping Beauftragter Dr. Markus Waurick Oberschwaben Klinik GmbH Postfach 2160 88191 Ravensburg Tel. 0751 – 87-0 Fax 0751 – 87-25 23

schulsportreferent@karate-kvbw.de

anti-doping@karate-kvbw.de

42

K A R AT E Ausgabe 01-2018

Karateverband Baden-Württemberg e.V.


Trainingsort: Landesleistungszentrum Karate Brühlstr. 36, 88212 Ravensburg Tel. 0751 – 2 33 13 info@kjc-sportcenter.de

Sa. 3. Sa.-So. 3.-4. Fr.-So. 16.-18. Sa. 17.

April

LM Leistungsklasse, Maulbronn Series A, Salzburg / AT Premier League, Rotterdam / NL Barock-Cup, in Ludwigsburg Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Fr.-So. 6.-8. Premier League, Rabat / MA Sa. 7. Krokoyama-Cup, in Koblenz DM LK / DM Para-Karate, Coburg / BAY Sa.+So. 14.+15. Goju-Ryu-Cup, Eppingen Sa. 21. Sa. 21. KVBW-Kinderförderlehrgang, Walldürn Sa. 21. KVBW-Kinderförderlehrgang, Ummendorf KVBW-Mitgliederversammlung, Vaihingen So. 29. Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Mai

Sa. 5. LM Jug/Jun/U21, Breisach Sa. 5. Fortbildung ÜL Trainer C, Mössingen EKF Senior Championships, Novi Sad / Serbien Do.-So. 10.-13. U21-Randori, Waldmichelbach Fr.+Mo. 18.-21. So.-Mi. 27.5.-2.6. KVBW-Jugendtrainingscamp, in Spanien Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Günter Mohr Landestrainer L-Kader Vizepräsident Leistungssport

Prof. Dr. Lazar Boskovic

Berthold Bürkle Landestrainer Schüler-Kader

Landestrainer D-Kader

Ludwigsburg

Juni

Köksal Cakir

Kumite

Landesleistungsstützpunkttrainer Kumite

A K A D E M I E

Trainingsort: MTV-Dojo Bebenhäuserstraße 41 71638 Ludwigsburg

mit Köksal Cakir Worldgamessieger mehrfacher Deutscher Meister Landesstützpunkttrainer

Tel. 0176 – 57 96 82 34 koeksal.cakir@gmx.de www.kumite-akademie.de

Kata

Vorankündigung

ab März 2017

Online-Akademie für den/die erfolgreiche/n Kämpfer/in

VS-Schwenningen Shotokan

Andreas Heinrich

www.kumite-akademie.de

Landesleistungsstützpunkttrainer Kata

Trainingsort: Dojo Bushido Schwennigen e.V. Wannenstraße 80 78056 VS-Schwenningen

KINDER + SCHÜLER

Mannheim

elden: Jetzt anm r ingslage in Kata-Tra n ir in Dornb 18

Walldürn

Ludwigsburg

.06.20 31.5. – 03

Maulbronn

Freudenstadt

KVBW-Kader

Ravensburg

Jahresabo

Mit dem Karate-Jahresabo garantiert nichts verpassen: Sie bekommen mit dem Karate-Jahresabo das »Offizielle Karate-Magazin in Baden-Württemberg« 4 Mal im Jahr nach Hause geschickt!

Karate KARATE

Ausgabe 1/2018 Januar – März

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

TOKYO 2020

w.de

Baden-W ürttemb erg des Karateve rbandes Offizielle s Magazin

2) Jahresabo für Dojos je 10 Stück /Ausgabe: € 20,– (= € 80,–/Jahr) Zahlungsweise: Vertragslaufzeit:

Vorauskasse 1 Jahr

6 Wochen Kündigungsfrist zum Jahresende.

Schriftliche Bestellung an: info@karate-kvbw.de

Trainer C / Breitesport Grundlg., Albstadt 6. Karate Regio-Cup Ost, Langenau Sommercamp Regio-Cup Nord, Eppingen

Do.-So. 2.-5.

6. 6. Int. KVBW-Karate-Sommercamp, Karate Sommercamp in Ravensburg

Internationales

KVBW

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Ravensburg

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

August

September

Sa. 8. Fr.+So. 14.-16. Mo.-Fr. 1.-5. Sa. 6. Sa. 13. Sa. 20. Sa. 20. Sa. 20. Sa. 27.

November

Internationales

KVBW

Ravensburg

DKV-Tag, Neuss German Open, Berlin Trainer C / Breitesport Aufbaulg., Albstadt LM Kinder / Schüler, Eppingen Roba-Cup, Maulbronn LM MK / LM Para-Karate, Winterbach KVBW-Kinderförderlehrgang, Reutlingen Int. Shotokan Cup, Ahorn (bei Coburg) Fortbildung ÜL Trainer C, Mössingen Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

LM der Leistungsklasse Baden-Württembergs Leistungsträger fighten um DM-Qualifikation

ng! nkünindigu n Vaihinge Vora lung April 2018, 29. versamm itglieder KVBW-M

9. Dan Verleihung für

Medaille bei Karate 1,

Series A

03.03. 04.03. 21.04. 18.05. 04.08. 28.09. 27.10. 24.11. 25.11.

Ulm, Karamitsos/Wacker Stuttgart, Mohr Karlsruhe, Boppré/Drechsler Ravensburg, Mohr Ravensburg, Mohr Ravensburg, Mohr Laupheim, Mansouri/Hartl Bad Waldsee, Mohr Stuttgart, Wagner/Kalbacher

KVBW Dan-Vorbereitung Shotokan, für Jukuren 2018

18.3.2018 / 24.6.2018 / 3.8.2018 / 14.10.2018 SOK

07.07. 29.07. 04.08. 27.10. 23.11. 01.12. 09.12. 15.12. 22.12.

Bad Säckingen, Schleicher/Gißler/Apfelbeck Laupheim, Wenzel/Klotz Ravensburg, Wolf/Wenzel/Klotz/Schleicher/Spitznagel Laupheim, Wenzel/Klotz Lahr/Schwarzwald, Spitznagel, Gißler, Apfelbeck Vaihingen/Enz, Spitznagel/Brünig/Bastian Laupheim, Wenzel/Klotz/Köhler Karlsruhe, Wolf/Schleicher Schwenningen, Heinrich/Findor

23. - 25.11. Teil1: DKV Budomotion Haltung u. Bewegung, Laupheim 07. - 09.12. Teil2: DKV Budomotion Haltung u. Bewegung, Laupheim

2018

Neu!

GKVBW-Cup, Maulbronn

Gesundheitssport Budomotion Ausbildung 2018

Mohr/Wolf

KVBW-Trainermeeting

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Dan-Prüfungen 2018 Shotokan

www.karate-kvb

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

30.7.-3.8. Sa. 7. Sa. 14.

Sa. 1.

Bad Säckingen

€ 10,–

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Dezember

VS-Schwenningen

1) Jahresabo privat

Premier League, Istanbul / TR DM Jug, Jun, U21, in Erfurt / THÜ Regio-Cup Süd, Schwenningen Regio-Cup West, Baden-Baden

Mi.-So. 7.-11. WM Senioren / WM-Para-Karate, Madrid DM Schüler / Para-Karate, Ilsenburg /SHA Sa.+So. 10.+11. Sa. 24. Shito-Ryu-Cup, Beilstein

Esslingen Rottenburg

4 Ausgaben /Jahr: (inkl. Porto)

Juli

Oktober

Tel. 0174 – 91 56 919 andreas.heinrich@kabelbw.de

Alle Athleten/Innen des aktuellen Landeskaders findet ihr auf der KVBWHomepage: www.karate-kvbw.de

Fr.-So. 8.-10. Sa.+So. 2.+3. Sa. 5. Sa. 30.

mit Köksal Cakir

Mitglied im Deutschen Karate Verband e.V.

09.12.

Vergabe des Gütesiegel der Bundesärztekammer und DOSB für Gesundheitssport in den Vereinen in Laupheim.

Karateverband Baden-Württemberg e.V.

www.karate-kvbw.de

K A R AT E

43

Alle Termine: karate-kvbw.de

Ravensburg

Termine 2018

März

Landesstützpunkte Kumite


Einladung Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Ordentliche Mitgliederversammlung des KVBW Datum:

Sonntag, 29. April 2018

Beginn:

11.00 Uhr

Ort:

»Halle im See« Im See 8, 71665 Vaihingen/Enz

Anfahrt:

B15 Stuttgart – Bruchsal, Ausfahrt Kleinglattbach

Weitere Infos: www.karate-kvbw.de www.facebook.com/karate.kvbw

euer t z t u N ! recht l h a W

Stimmberechtigt für das Dojo ist man nur mit gültiger DKVJahressichtmarke 2018. Die Anzahl der zählenden Stimmen bei der Mitgliederversammlung ergibt sich aus der Zahl der gemeldeten Mitglieder 2017 beim DKV.

Ausschreibung

KVBWTrainermeeting 2019 Karateverband Baden-Württemberg e.V.

Liebe Dojoleiterinnen und Dojoleiter,

für unsere Trainerinnen und Trainer bietet das KVBW-Trainermeeting neben einer Vielzahl an Trainingsmöglichkeiten bei einer Auswahl unserer besten Referenten die Teilnahme an interessanten Seminaren und die Möglichkeiten zur Lizenzverlängerung. Man hat die Gelegenheit, gleichgesinnte Sportlerinnen und Sportler zu treffen und sich in familiärer Atmosphäre auszutauschen. Termin:

Sa. 26. Januar 2019 Das Trainermeeting des KVBW wird in der Regel am letzten Samstag im Januar an wechselnden Standorten in Baden-Württemberg veranstaltet.

Vereine, die sich für die Ausrichtung 2019 interessieren, können von der Geschäftsstelle eine Anforderungsliste erhalten. E-Mail: info@karate-kvbw.de Die Veranstaltung ist eintägig, der Ausrichter braucht also keine Übernachtungsmöglichkeiten zu organisieren. Bei mehreren Bewerbern entscheidet das Erweiterte Präsidium über die Vergabe. Bewerbungen für die Ausrichtung des Trainermeetings 2019 können an die KVBW-Geschäftsstelle gesandt werden und sollten spätestens am Samstag, 21. April 2018 eingegangen sein. Bei Fragen hilft Euch gerne die Geschäftsstelle. Dr. Siegfried Wolf KVBW-Präsident

KVBW Magazin A1-2018  

Offizielles Magazin des Karateverbandes Baden-Württemberg

KVBW Magazin A1-2018  

Offizielles Magazin des Karateverbandes Baden-Württemberg

Advertisement