Page 38

17. – 19. Mai 2013 « Kata-Landeskader zu Gast im Landessportzentrum Vorarlberg

Tolle Erfahrung im Trainingslager in Österreich mit Ländervergleichskampf

N

ach den KVBW-Landesmeisterschaften der Jugend/Junioren und Leistungsklasse stand der Kata-Landeskader fest. Der Kernkader sowie einige neu Nominierten freuten sich über die 3-tägige Kadermaßnahme, die neben den eintägigen Kaderlehrgängen etwas Besonderes ist. Schließlich fuhren insgesamt 30 KVBW-Kaderathleten ins österreichische Trainingslager nach Dornbirn, um dort vom 17. -19. Mai 2013 drei Tage lang gemeinsam zu verbringen. Die Baden-Württemberger wurden vom österreichischen Gastgeber Walter Braitsch (Kadertrainer des LZ Vorarlberg) und seinen Wett-

kämpfern herzlich empfangen. Aus deutscher Sicht betreuten Landestrainer Andreas Ginger und Andreas Heinrich sowie Regiostützpunkttrainer Udo Boppré und Silvia Apfelbeck die insgesamt 42 begeisterten Teilnehmer. Bereits um 7:00 Uhr am nächsten Morgen erwies sich der Aufenthalt als kein Vergnügen, denn bereits vor dem Frühstück fand jeweils eine schweißtreibende Fitness-Einheit statt. Die zahlreichen Trainingseinheiten wurden jedoch durch die Disziplin beider Länder gut angenommen – zu jeder Einheit stets pünktlich und top motiviert! Während dem Wochenende wurde das Hauptaugenmerk auf den mentalen Aspekt gerichtet. Coach A. Gin-

ger, der den Nationalkader mental auf die vergangene EM erfolgreich vorbereitete, führte die Kata-Athleten in das Thema des Mentaltrainings ein. Auch der gemeinschaftliche Sinn kam an den drei Tagen nicht zu kurz. Nach bereits 4,5 Stunden intensivem Training unternahmen die österreichischen und deutschen Athleten sowie Trainer eine örtliche Wandertour im wunderschönen Gebirge. Den Abend ließen dann alle beim gemütlichen Grillen am offenen Feuer im Flussbett und bei einem Gemeinschaftsspiel ausklingen. Am letzten Tag fand der Ländervergleichskampf statt, bei dem jeder gegen jeden aus seiner Altersklasse starten durfte. n

Juli 2013 « 5-wöchiger Selbstbehauptungskurs in Bad-Säckingen

Gewaltprävention geht jeden etwas an…!

H

äusliche Gewalt und Gewalt auf dem Schulhof ist leider ein alltägliches Problem in unserer Gesellschaft geworden. Unsere Kinder sind immer früher mit Aggressionen und Gewalt konfrontiert. »Gewalt und Gewaltprävention gehen jeden etwas an«, so Melanie Hinz, Frauenreferentin der Karateschule Bad Säckingen e.V., die für 10 Grundschulkinder einen 5-wöchigen Selbstbehauptungskurs durchführte. »Kinder stark machen und das Selbstbewusstsein stärken«, ist ihr Motto.

38

K a r at e Juli – September 2013

Um Selbstbehauptungskurse für Kinder durchführen zu können, besuchte Melanie Hinz eine spezielle Fortbildung in der Sportschule in Bad Steinbach bei Ralf Brünig und Helmut Spitznagel. In den 5 praktischen Teilen gab Melanie Hinz wertvolle Tipps an die Kinder weiter. Hier kam auch die Handpuppe »Pauli«, ein kleiner schwarzer Maulwurf, zum Einsatz. »Die Puppe ist für die Kinder sehr wichtig.« Ziel des Selbstbehauptungskurses sollte die Stärkung des Selbstbewusstseins und der Ich-Stärke sein. n

KVBW-Magazin 2013 - A3  
KVBW-Magazin 2013 - A3  

Offizielles Magazin des Karate in Baden-Württemberg

Advertisement