Page 38

Die Physis eines Rugby-Stürmers orchester Pinchas Zukerman

gastiert bei den Philharmonikern

S

So. 11.1., 11:00 Uhr & Mo. 12.1., 20:00 Uhr Laeiszhalle (Großer Saal) Pinchas Zukerman (Violine), Philharmoniker Hamburg, Bertrand De Billy (Leitung). Beethoven: Violinkonzert D-Dur & Sinfonie Nr. 3 Es-Dur „Eroica“

Beethoven, ein Leben lang: Pinchas Zukerman

Fotos: Cheryl Mazak, Tonali

Foto: Corwin von Kuhwede

ein 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert Pinchas Zukerman 2016 – und fast ebenso lange begeistert der 1948 in Tel Aviv geborene Musiker auch schon sein hiesiges Publikum: 1969 trat er erstmals in Europa auf. Über sein Debüt mit dem englischen Hallé-Orchester in jenem Jahr schrieb ein Kritiker, der Geiger habe „die Physis eines Rugby-Stürmers und die Technik eines Heifetz“. Eine ideale Kombination für das Werk, das damals schon auf dem Programm stand: Beethovens Violinkonzert aus dem Jahre 1806. Hatte der allererste Rezensent doch seinerzeit über das Opus 61 geschrieben, dass „die unendlichen Wiederholungen einiger gemeiner Stellen leicht ermüden könnten“. Kein Wunder, dass es ungewöhnlich lange für ein Beethoven-Werk dauerte, bis das Konzert die Herzen der Solisten und des Publikums eroberte: Erst Joseph Joachim verschaffte dem Werk einen festen Platz im Repertoire. Auch Zukerman hat das Konzert über seine gesamte Karriere begleitet – und wie schon 1974 bei seinem Debüt mit den Hamburger Philharmonikern hat der Geiger es nun bei seinem Gastspiel in der HanseKlemens Hippel stadt erneut im Gepäck.

concerti Ausgabe Hamburg Januar 2015  

concerti - Das Konzert- und Opernmagazin mit Regionalteil Hamburg

concerti Ausgabe Hamburg Januar 2015  

concerti - Das Konzert- und Opernmagazin mit Regionalteil Hamburg

Advertisement