Page 3

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser! V

on einer Pressekonferenz zur nächsten waren wir in den vergangenen Wochen unterwegs: April und Mai sind traditionell die Monate, in denen Orchester, Konzerthäuser und Opern ihre Programme für die kommende Saison vorstellen. Und so wissen wir schon heute: Es kommen einige Highlights auf uns zu. Die Staatskapelle unter Daniel Barenboim spielt Strawinskys Sacre du Printemps zu einer Choreographie von Sasha Waltz, die Berliner Philharmoniker bringen nach ihrer bejubelten Matthäus-Passion nun eine inszenierte Johannes-Passion auf die Bühne, Berlioz‘ großes Bühnenspektakel Fausts Verdammnis hat in einer All-Star-Besetzung an der Deutschen Oper Premiere, Chefdirigent Tugan Sokhiev ist mit seinem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin mit ungewöhnlichem russischen Repertoire zu hören. Doch zunächst konzentrieren wir uns noch auf die auslaufende Saison. Worauf ich mich besonders freue: Erwin Schrott in der Titelpartie von Attila, den wir im Interview vorstellen, und das Konzert vom Rundfunk-Sinfonieorchester mit Alban Gerhardt. Warum der Cellist ohne „doppelten Boden“ spielt und beim Kochen gerne improvisiert, hat er uns im „Kurz gefragt“ erzählt. In unserem Festivalguide bekommen Sie auch in dieser Ausgabe wieder die besten Tipps für die Urlaubs- und Ausflugsplanung. Schauen Sie doch auch auf www.concerti.de/festivalguide einmal vorbei! Viel Freude beim Lesen wünscht Ihnen

Titelfoto: Fabrice Dall‘ Anese

Ihr

Gregor Burgenmeister

Herausgeber P.S.: Am Samstag, den 8. Juni stellen wir Ihnen den Cellisten

Alban Gerhardt im Gespräch vor seinem Konzert mit dem RSB

vor. Kartenbuchung und Anmeldung unter 030 - 47 99 74 44.

Juni 2013 concerti   3

concerti - Das Berliner Musikleben Juni 2013  

Klassikmagazin concerti - Das Berliner Musikleben. Alles über Klassik in Berlin und Umgebung. Jeden Monat neu und kostenlos an über 1500 Aus...

Advertisement