Page 1

Veranstaltungsr체ckblick 2015 Initiativen und Projekte der WIV - Entwicklung der Stuttgarter Gewerbegebiete - Infrastruktur - Nachhaltige Mobilit채t - Gesundheit

Gastbeitr채ge

- Erfolgsfaktor Arbeitssicherheit - Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

WIV Bulletin 2015


Inhalt 1. Editorial – Menschen, Wirtschaft & Kultur

02

2. Neue Mitglieder im WIV-Vorstand

03

3. Das WirtschaftsForum

05

4. Initiativen und Projekte der WIV

06

- Entwicklung der Stuttgarter Gewerbegebiete

06

- Infrastruktur / Nachhaltige Mobilität

08

- Gesundheit und Fitness

11

5. Veranstaltungen 2015

13

6. Jubiläen

29

7. Gastbeiträge

30

- Erfolgsfaktor Arbeitssicherheit

30

- Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

31

8. Mitgliederprojekte

32

9. Die WIV auf einen Blick

33

Druckpartner:

www.briefdruck.de Redaktion/Text

WIV, Gunnar Krehle Gestaltung und Fotografie: Communication & Design Rüdiger Schulze www.comunddesign.de


1 Editorial Menschen, Wirtschaft & Kultur

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder, ist Ihnen schon aufgefallen, dass im „Kleingedruckten“ unseres Logos eine wichtige Botschaft und Charakteristik enthalten ist? Die WIV will damit zum Ausdruck bringen: Erstens, eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit ist entscheidend verbunden mit den dafür verantwortlichen Menschen, den Führungskräften und Mitarbeitern der Firmen und zweitens, Wirtschaft in unserem Netzwerk soll mehr sein als Business – also z.B. durch attraktive Arbeitsplätze und hohe Aufenthaltsqualität in den Gewerbestandorten zu Kreativität und Effizienz motivieren und somit zu erhöhter Produktivität beitragen. Unter diesem Anspruch bieten wir daher mit unseren Firmenpräsentationen und den Diskussionen im WirtschaftsForum gezielt Themen an, die der Verbindung „Menschen, Wirtschaft & Kultur“ Rechnung tragen und das Blickfeld der Unternehmen auf ein breites Interessenfeld, auch außerhalb des Tagesgeschäftes, lenken sollen. Nach unseren Vorstellungen muss für eine herausgehobene Wirtschaftskultur aber auch das politische Umfeld stimmen, d.h. Gemeinderat der Landeshauptstadt und Verwaltung müssen bei der Schaffung von Standortqualitäten mitspielen. Mit unserem Projekt „Gewerbeboulevard“ im SynergiePark soll daher ein Vorbild für den „Lebensraum“ der Beschäftigten initiiert und ein Markenzeichen für Stuttgarter Wirtschaftskultur gesetzt werden. Es grüßt Sie herzlich

Ihr Günter Sabow

02


2 WIV-Vorstand

Neue Mitglieder im WIV-Vorstand Unsere Mitgliederversammlung 2015 konnte wie in den Vorjahren mit zahlreichen anwesenden Mitgliedern harmonisch durchgeführt werden. Den (teilweise neu) gewählten Vorstand stellen wir Ihnen nachfolgend kurz vor. Wieder, bzw. neu in den Vorstand gewählt wurden:

Mit Zustimmung der Mitgliederversammlung werden

- Michael Winkler (als stv. Vorsitzender),

vom Vorstand kooptiert:

Geschäftsführer, Immo-Verwaltungs-Gesellschaft

- Kurt Denzel, Geschäftsführer,

- Dr. Theo Breitsohl, Verleger,

WSGreenTechnologies GmbH

Dr. Breitsohl Verlagsgesellschaft mbH

- Philipp Roth, Assistent der Geschäftsleitung,

- Joachim Heselschwerdt, Filialdirektor und Private

Otto Roth GmbH & Co. KG

Banking Betreuer, Südwestbank AG - Peter Michael Lange, Niederlassungsleiter, Gossler,

Zudem wurde Herr Klaus Böhringer, Steuerberater,

Gobert & Wolters Assekuranzmakler GmbH & Co. KG

als neuer Rechnungsprüfer (für Herrn Lange) gewählt. Ausgeschieden aus dem Vorstand sind - Walter Grisslich - Prof. Dr. Georg Heni - Siegbert Lapp - Martin Weitbrecht Wir danken allen Herren für ihr langjähriges Engagement und hoffen, dass sie sich weiterhin aktiv in der WIV einbringen!

WIV Mitgliederversammlung und Gästeabend in der Südwestbank AG

03


Wolfgang Arnold

Thomas Bach

Technischer Vorstand Stuttgarter Straßenbahnen AG

Geschäftsführer Julius BACH Bauunternehmungen GmbH

Leiter Werbevermarktung Stuttgarter Zeitung Werbevermarktung GmbH

Kurt Denzel

Heribert Dold

Ingo Haug

Geschäftsführer WSGreen Technologies GmbH

Geschäftsführer SIEGLE + EPPLE GmbH & Co. KG

Geschäftsführender Gesellschafter Haussmann Welz Seeger u. Partner GmbH Co.KG

Filialleiter und Privat Banking Betreuer, Südwestbank AG

Klaus-Peter Jeck

Peter Michael Lange

Uwe Nestel

Philipp Roth

Prof. Dr.-Ing Günter Sabow

Michael Winkler

Geschäftsführendes Vorstandsmitglied ITS Baden-Württemberg e.V. Vorsitzender des Vorstands WIV

Geschäftsführer Immo-Verwaltungs-Gesellschaft Stv. Vorsitzender der WIV

Geschäftsführender Gesellschafter Lutz-Finanz Immobilienvermittlungs GmbH

Marc Becker

Niederlassungsleiter Gossler, Gobert & Wolters Assekuranzmakler GmbH & Co. KG

Geschäftsführender Vorstand SVG Straßenverkehrs-Genossenschaft Württemberg e.G.

04

Dr. Theo Breitsohl

Verleger Dr. Breitsohl Verlagsgesellschaft mbH

Joachim Heselschwerdt

Assistent der Geschäftsleitung Otto Roth GmbH & Co. KG


3 Das WirtschaftsForum

Das WirtschaftsForum Eine Initiative der WIV Seit dem Jahr 2013 ist in § 8 der WIV-Satzung das „Wirt-

Das Format „WirtschaftsForum“ (als Nachfolger des Club

schaftsforum“ als weiteres Organ verankert. Sinn und In-

der Wirtschaft) bildet daher den geeigneten Rahmen für

halt dieses Organs ist es, dass die WIV nach § 2 “in einer

den persönlichen und geschäftlichen Austausch von

besonderen Organisationsform auch übergeordnete Inte-

Unternehmern und Führungskräften aus dem Raum

ressen der Unternehmen, der Region Stuttgart und des

Baden-Württemberg sowie Gästen aus dem In- und Aus-

Landes Baden-Württemberg“ und dazu entsprechende

land. Die Interessierten treffen sich dazu regelmäßig in

„Standpunkte, Meinungsbilder und Themen nach außen

Stuttgarter „Locations“ für Impulsgespräche, Diskussionen

vertreten kann“.

und zum Erfahrungsaustausch. WIV-Mitglieder können diese Einladungen ohne zusätzlichen Jahresbeitrag, jedoch mit einer je nach Veranstaltung festgelegten Unkostenpauschale, nach Interesse nutzen. Für Nicht-WIV-Mitglieder wird dagegen ein jährlicher Forumsbeitrag beziehungsweise eine erhöhte Organisati-

Zur Umsetzung dieser Aufgaben und Funktion wird beim

onspauschale eingeführt.

Wirtschaftsforum ein Beirat oder ein Kuratorium eingesetzt – was derzeit im Vorstand diskutiert wird – und eine

Der erfolgreiche Start des WirtschaftsForums war am

Serie von Forums-Diskussionen angeboten, die sich mit

9. Juli mit einem attraktiven und gut besuchten Sommer-

Wirtschafts-Themen aus Politik, Wissenschaft, Kultur, Me-

Event in der Villa Gemmingen. Bilder hierzu finden Sie in

dien, Kirche, Tourismus, Gesundheit und Sport befassen.

der Veranstaltungsübersicht auf den nachfolgenden Seiten.

05


4 Initiativen und Projekte der WIV

Initiativen und Projekte der WIV Aktuell befasst sich die WIV wieder mit zahlreichen

Darüber hinaus befasst sich die WIV mit der Konzeptio-

Projekten und engagiert sich in verschiedenen Gre-

nierung und Vorbereitung einer Workshop-Reihe mit Un-

mien und Initiativen. Oberstes Ziel ist hierbei die Ver-

ternehmen aus den Gewerbegebieten zur Abstimmung

besserung der Attraktivität der Stuttgarter Gewerbe-

und Verifizierung der im Konzeptentwurf enthaltenen

gebiete auf verschiedensten Ebenen – zum Wohle der

Kernthemen. Parallel ist eine mit der Wirtschaftsförderung

Unternehmen und der Beschäftigten. Dazu möchten wir

der Stadt Stuttgart und dem Amt für Stadtplanung und

Ihnen nachfolgend einen Überblick der Themenschwer-

Stadterneuerung abgestimmte Unternehmensbefragung

punkte sowie den Stand der Aktivitäten aufzeigen.

in Vorbereitung.

Entwicklung der Stuttgarter Gewerbegebiete

Ebenfalls im Rahmen des EWS wirkt die WIV an der Ent-

Wie bereits in der letzten Ausgabe unseres Bulletins ange-

den Wirtschaftsstandort Stuttgart mit. Dieses Leitbild

sprochen, engagiert sich die WIV im Auftrag des Amts für

soll später als wirtschaftspolitischer Orientierungsrahmen

Stadtplanung und Stadterneuerung und der Wirtschaftsför-

verstanden werden und integriert den Leitbild- und Strate-

derung der LHS aktiv an der Initiative „Entwicklungskon-

gieprozess des Verbandes Region Stuttgart und die fest-

zeption Wirtschaftsflächen für Stuttgart“ (EWS), mit der

gelegten Zukunftsthemen der Wirtschaftsförderung der

die strategischen Grundlagen zur Sicherung, Mobilisierung

Landeshauptstadt Stuttgart.

wicklung eines Leitbildes (jetzt: „Orientierungsrahmen für die Wirtschaftsflächenentwicklung in Stuttgart“) für

und Entwicklung von Gewerbeflächen aufgearbeitet, konkrete Entwicklungs- und Handlungskonzepte für gewerbliche

Desweiteren hat die WIV eine Arbeitsgruppe, die „AG Ge-

Schwerpunkträume erstellt sowie geeignete und umsetz-

werbegebiete“, bestehend aus Architekten, Projektent-

bare Lösungsansätze in Form eines Handlungsprogramms

wicklern und Bauträgern initiiert. In regelmäßigen Treffen,

aufgezeigt werden sollen. Damit sollen die Gewerbegebiete

häufig unter Mitwirkung der Wirtschaftsförderung der Stadt

an die Bedürfnisse der bereits angesiedelten Unterneh-

Stuttgart, dem Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung

men angepasst, für neue Unternehmen und Investoren

sowie Vertretern anliegender Kommunen (z.B. EBM´in Nol-

attraktiver sowie für die Zukunft ertüchtigt werden.

ler aus Leinfelden-Echterdingen) werden verschiedenste Themen und Entwicklungen diskutiert sowie mögliche

Mit unserer WIV-Studie „Erfolg und Wettbewerbsfähigkeit

Optimierungsmaßnahmen in den Gewerbegebieten skiz-

großer Gewerbegebiete der Landeshauptstadt Stuttgart“

ziert und aufgezeigt. So konnte die AG Gewerbegebiete

und durch den regelmäßigen Kontakt zu unseren Mit-

bereits in der ersten Amtswoche des neuen Baubür-

gliedsunternehmen wissen wir konkret um die Wünsche

germeisters Herrn Pätzold ein Treffen arrangieren und

und Bedürfnisse sowie Optimierungsmöglichkeiten in

aus unserer Sicht elementare Punkte zur Erhaltung und

den jeweiligen Gebieten. Diese bringen wir weiterhin mit

Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Stuttgarter

Nachdruck in die Workshops, Unternehmensdialoge und

Gewerbegebiete ansprechen.

begleitenden Meetings ein, um deren Berücksichtigung im finalen Konzept zu sichern.

06


4 Initiativen und Projekte der WIV

Gemeinsam mit der Landeshauptstadt Stuttgart, der

Energie, Material, Abfall), unter anderem mit den Zielen

Stadt Esslingen am Neckar in Kooperation mit SINN e.V.

Kostenentlastung, Wettbewerbsfähigkeit, Versorgungs-

und der Stadt Ludwigsburg hat sich die WIV mit einem

sicherheit und natürlich Umwelt- und Klimaschutz.

Antrag um Mittel im Rahmen des regionalen Förderprogramms „Wirtschaft und Tourismus“ beim Verband Regi-

Zu einer erfolgreichen Steigerung der Wettbewerbsfähig-

on Stuttgart beworben. Der Antrag „Gewerbegebiets-

keit zählen ebenfalls die Steigerung der Aufenthalts-

management PLUS (Planen, Lenken, Umsetzen und

qualität und Maßnahmen zur Versorgung der Beschäf-

Stärken)“ verfolgte das Ziel der Weiterentwicklung der

tigten. Schließlich verbringen diese einen Großteil ihrer

drei Gewerbegebiete SynergiePark in Stuttgart, Weststadt

Zeit am Arbeitsplatz.

in Ludwigsburg und Neue Neckarwiesen in Esslingen in den Arbeitsbereichen Flächeneffizienz, Energieeffizienz,

Hier forciert die WIV das Thema regelmäßig bei relevanten

Mobilität/Infrastruktur, Gewerbegebietsmanagement, Ver-

Veranstaltungen, zum Beispiel im Rahmen der Entwick-

sorgungsangebot, Aufenthaltsqualität und Erhöhung der

lungskonzeption Wirtschaftsflächen für Stuttgart EWS und

Wettbewerbsfähigkeit. Dafür sollten „neue und innovative

in Gastvorträgen bei anderen Verbänden, aber auch in

Kooperationsformen zwischen Stadt, Unternehmertum,

Gesprächen mit Vertretern der Fraktionen im Gemeinde-

Zivilgesellschaft und Wissenschaft“ entwickelt und erprobt

rat, mit der Wirtschaftsförderung oder dem Amt für Stadt-

sowie die Initiativen stärker vernetzt werden, um von den

planung und Stadterneuerung.

Erfahrungen der jeweils anderen Städte und Gebiete partizipieren zu können. Da der Antrag vom Verband Region

Zudem hat die WIV in diesem Jahr in Weilimdorf im Rah-

Stuttgart, zwar mit Bedauern, aber trotzdem nicht geneh-

men der Zukunftsoffensive Nahversorgung regelmäßig

migt wurde, hat sich die WIV mit der Wirtschaftsförderung

an Workshops teilgenommen, um das hiesige Gewerbe-

und dem Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung ent-

gebiet, neben den unterversorgten Weilimdorfer Stadttei-

schlossen, die Themen trotzdem in Eigenregie weiter zu

len, als Brennpunkt auf die Agenda zu bringen.

verfolgen und kontinuierlich auszuarbeiten. Ein weiteres WIV-Projekt ist das Konzept GewerbebouDa das Thema „Ressourcen“ für die deutsche Wirtschaft

levard Am Wallgraben im SynergiePark im Zuge der

in zunehmendem Maße Relevanz gewinnt und auch von

Stadtbahnverlängerung U12 nach Dürrlewang. Die Idee ist

öffentlicher Seite verstärkte Förderung erfahren wird, plant

die Schaffung eines zentralen und attraktiven Aufenthalts-

die WIV in Kooperation mit der Landesagentur Umwelt-

bereichs in Kombination mit einem Dienstleistungs- und

technik BW die Initiierung eines ganzheitlichen Modellpro-

Einkaufsangebot zur Deckung des täglichen Bedarfs der

jektes „Ressourceneffizienz / Stoffkreislaufwirtschaft“

im Gewerbegebiet Beschäftigten. Neben der Entwicklung

für ein Gewerbegebiet, am Beispiel des Gewerbegebiets

der Leitidee und verschiedener Gestaltungsvorschläge so-

Weilimdorf.

wie Vorbereitung eines Anrainer-Gesprächs steht die WIV seit langem in engen Kontakt mit relevanten Stellen zur

Das Konzept umfasst die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit in punkto Ressourceneffizienz (Infrastruktur, 07

Realisation dieses Projektes.


4 Initiativen und Projekte der WIV

PIR greift dabei auf eine Datenbank von mit Sensoren ausgestatteten Stellplätzen zurück. Die Stellplätze werden

Infrastruktur / Nachhaltige Mobilität

nach aktueller Verfügbarkeit, Eigentümer, Ort, Adresse, Art, Nutzungseinschränkungen, Nutzungsgebühren und

Die Verkehrsinfrastruktur in Stuttgart und speziell die

Reservierungsfähigkeit erfasst. Diese Informationen wer-

Verkehrsanbindung der Wirtschaftsflächen sind für die

den dem Nutzer kartenbasiert zur Verfügung gestellt.

WIV weiterhin außerordentlich wichtige Themen – stehen diese doch in direktem Zusammenhang mit der Attraktivi-

Über PIR wird bei gebührenpflichtigen Stellplätzen auf

tät und Wettbewerbsfähigkeit der Gewerbegebiete. Dabei

Wunsch des Eigentümers der Zahlungsfluss abgewickelt.

folgen wir bei unserem Engagement der Devise „Ertüch-

Der jeweilige Stellplatzeigentümer erhält eine regelmäßige

tigung der Infrastruktur, wo es sein muss – optimieren-

Übersicht über die Nutzung der Stellplätze und die ange-

de Maßnahmen, wo es Sinn macht – Reduzierung des

fallenen Einnahmen.

Verkehrs, wo man kann“. Beispielhafte aktuelle Projekte Zum Start eines Pilotprojektes suchen wir noch Stellplatz-

dazu möchten wir Ihnen nachfolgend vorstellen.

eigentümer, die sich mit ein bis zehn Parkplätzen über Wie bereits in der letzten Ausgabe des Bulletins kurz vor-

einen Zeitraum von 3 Monaten beteiligen möchten. Bitte

gestellt, beschäftigt sich die WIV mit der Weiterentwick-

wenden Sie sich bei Interesse oder Rückfragen an die

lung des Projektes PIR (Parkrauminformations- und

WIV-Geschäftsstelle.

Reservierungssystem) für die Gewerbegebiete SynergiePark und Weilimdorf (mit späterer Ausweitung auf alle Gewerbegebiete) zur Reduzierung des Parksuchverkehrs

Desweiteren engagiert sich die WIV im Arbeitskreis (AK)

und damit zur Entlastung der Verkehrssituation.

Innenstadtlogistik der IHK Region Stuttgart. Mit zahlreichen Vertretern aus unterschiedlichsten Branchen und

In Kooperation mit unserem IT-Partner Suportis wurde

Verbänden wurden Maßnahmen erarbeitet, um den Zulie-

dazu eine besondere App konzipiert und bereits realisiert,

ferverkehr in der City zu optimieren und neue Lösungen

die für die angeschlossenen und beteiligten Nutzer (Park-

zur Verkehrsentlastung zu erarbeiten.

platzsucher) eine exakte Lokalisierung und Reservierungsmöglichkeit der im Gewerbegebiet verfügbaren privaten

Empfehlungen für eine bessere Belieferung der Geschäfte

Parkplätze ausweist, so dass für die Pendler eine frühzeitige

in der Innenstadt wurden am 17. März im Ausschuss für

Information über die Parkplatzsituation und ein direktes An-

Umwelt und Technik des Gemeinderats vorgestellt. Im

fahren bestimmter Parkplätze – ohne aufwändigen Park-

Anschluss ist eine Weiterführung des Arbeitskreises

suchverkehr – angeboten werden kann.

zur Erörterung weiterführender Maßnahmen beschlossen worden.

08


4 Initiativen und Projekte der WIV

Verkehrsproblemanalyse SynergiePark Um der seit Jahren andauernden verkehrlichen Überlas-

Dieser stieß auf großes Interesse und beide Herren erhal-

tung (v.a. zu Stoßzeiten) und der sich immer weiter ver-

ten eine Zusammenfassung der finalen Expertise – auch

schärfenden Verkehrssituation Rechnung zu tragen, hat

im Hinblick auf eine in Kürze geplante Vor-Ort-Begehung

die WIV unter Beteiligung des Regierungspräsidiums Stutt-

im SynergiePark.

gart und der Grundbesitz Vaihingen GmbH & Co. KG eine Verkehrsproblemanalyse für den SynergiePark in Auftrag

Parallel fanden Gespräche mit Vertretern der Fraktionen

gegeben. Mit dieser sollen neuralgische Verkehrsknoten-

im Gemeinderat hinsichtlich der Haushaltsverhandlungen

punkte identifiziert und beschrieben, quantitativ belegt und

statt. Hier zeichnen sich endlich Erfolge ab. So wird wohl

zugleich mögliche zielführende Verbesserungsmaßnah-

der von der WIV seit langem geforderte „Vollanschluss

men aufgezeigt werden.

Breitwiesenstraße“ endlich beschlossen und realisiert.

Ein erster Entwurf der Analyse konnte bereits Herrn Ober-

Ein Exemplar der Verkehrsanalyse kann nach Fertigstellung

bürgermeister Kuhn und Herrn Bürgermeister Pätzold in

bei der WIV-Geschäftsstelle angefordert werden. Hierüber

Einzelgesprächen vorgestellt werden.

werden wir Sie in einer Info-Mail gesondert informieren.

09


4 Initiativen und Projekte der WIV

Einen weiteren Baustein zur Entlastung der Verkehrssitua-

Industrie 4.0, VoIP, Cloud-Dienste, Videostreaming, etc. –

tion sehen wir in der Einführung eines flächendeckenden

die Bedeutung der Bandbreite bei der Internetanbindung

betrieblichen Mobilitätsmanagements in den Unterneh-

nimmt immer mehr zu und ist mittlerweile zu einem ent-

men, beziehungsweise unter Ausnutzung von Synergie-

scheidenden Standortfaktor geworden.

Effekten, vor Ort in den Stuttgarter Gewerbegebieten.

Da der Breitbandausbau in der Region nur stockend

Zur Einführung und Promotion der Initiative „Betriebliches

voranzukommen scheint, unterstützt die WIV eine Initiative

Mobilitätsmanagement – Mobil.Pro.Fit“ bei unseren Mit-

der Versatel Deutschland GmbH, welche mit eigenen Mitteln

gliedsunternehmen in den Stuttgarter Gewerbegebieten

in 2015/2016 eine kostenlose Verlegung von Glasfaser-

sind wir in Abstimmung mit der Firma B.A.U.M. Consult

anschlüssen für Stuttgarter Unternehmen anbietet. Diese

GmbH und dem Ministerium für Verkehr und Infrastruktur

Initiative stellten wir entsprechend auf unseren Firmenprä-

(MVI) und informieren Sie über weitere Entwicklungen. Als

sentationen im SynergiePark und den Gewerbegebieten

Teilprojekt hiervon ist eine breit angelegte Pendleranalyse

Wangen und Weilimdorf vor.

in allen Gewerbegebieten angedacht, um Mobilitätslösungen für die Region noch exakter anpassen zu können.

10


4 Initiativen und Projekte der WIV

Gesundheit und Fitness

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) / Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) Einen weiteren Schwerpunkt setzt die WIV beim Thema

Mitgliedsunternehmen sollen umfassende Informationen

Gesundheit im Unternehmen. Neben der Teilnahme am

und Angebote „aus einer Hand“ zum Thema erhalten und

Arbeitskreis „Betriebliche Gesundheitsförderung“ des

entsprechend ihrer Anforderungen und Bedürfnisse Lei-

Gesundheitsamtes der Landeshauptstadt seit diesem

stungen modular zusammenstellen können.

Jahr, haben wir die Initiative „Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) / Betriebliche Gesundheitsförderung

Beteiligte Unternehmen aus dem Mitgliederkreis (Fundus

(BGF)“ ins Leben gerufen.

Institut, rehamed-neuro, Lohse & Heiler und SportKultur Stuttgart) und externen Partnern (z.B. Deutsche BKK, TÜV Rheinland und SV Vaihingen 1889) decken mit ihren Ange-

BGF und damit in die Gesundheit der eigenen Mitarbei-

boten / Leistungen nahezu das komplette Spektrum für ein

ter, bedeutet unter anderem weniger Fehlzeiten, höhere

betriebliches Gesundheitsmanagement beziehungsweise

Produktivität und einen weiteren Schritt zu höherer Mitar-

betriebliche Gesundheitsförderung ab. Weitere ergänzende

beiterbindung und damit geringerer Fluktuation.

Angebote sollen zukünftig angeboten werden.

rehamed Stuttgart Vaihingen

Ein Engagement von Unternehmensseite im Bereich BGM/

Wir als WIV fördern das Thema Gesundheit im Unterneh-

Haben Sie Interesse, BGM-/BGF-Maßnahmen in Ihrem

men, möchten als zentrale Anlaufstation zur Verfügung

Unternehmen anzubieten und umzusetzen? Eventuell in

stehen und eine Plattform zu allen relevanten Fragen und

Kooperation mit Unternehmen aus der Nachbarschaft?

Bereichen anbieten. Dies sehen wir, u.a. im Hinblick auf

Dann sprechen Sie uns einfach an. Wir stellen entspre-

das voraussichtlich ab dem Jahr 2016 geltende Präventi-

chend Ihren Wünschen ein Team aus den beteiligten Fir-

onsgesetz, welches auch Betriebe stärker an präventiven

men zusammen, um Sie umfassend zu beraten und eine

und gesundheitsförderlichen Maßnahmen beteiligen will,

zügige Einführung in die Wege zu leiten. Über weitere Ent-

als wertvollen Beitrag zur Unterstützung unserer Mitglieder.

wicklungen halten wir Sie per Info-Mail und demnächst auf unserer Website auf dem Laufenden.

11


4 Initiativen und Projekte der WIV

Folgende Unternehmen sind bislang am Projekt beteiligt:

Deutsche BKK 70565 Stuttgart www.deutschebkk.de

Fundus Institut 70771 Leinfelden-Echterdingen www.fundus-institut.de

Lohse & Heiler 70565 Stuttgart www.artus.ag/lohse

rehamed-neuro GmbH 70565 Stuttgart www.rehamed-neuro.de

SV Vaihingen 1889 e.V. 70565 Stuttgart www.sportverein-vaihingen.de

Sportkultur Stuttgart e.V. 70565 Stuttgart www.sportkultur-stuttgart.de

TÜV Rheinland 70565 Stuttgart www.tuv.com

Angebots- und Leistungsbausteine Angebote - Aktionen zum Thema Gesundheit - Arbeitsmedizinischer Dienst - Beratung und Analyse bei BGM/BGF - Betriebliche Krankenzusatzversicherung - Firmenkooperationen/-mitgliedschaften im Sportverein - Gesundheitstage - Kurse zu verschiedenen Themen und Sportarten - Medizinische Individual-Therapieberatung - Reha-Maßnahmen - Schulung von Führungskräften - Sportangebote im Verein - Sportangebote im Unternehmen - Strategische Beratung und Konzepte - Support bei operativer Umsetzung - Unternehmensanalyse - Vermietung von Sportanlagen - Workshops/Vorträge/Seminare für Mitarbeiter

Leistungen - Arbeitsplatzberatung - Arbeitsschutz/-sicherheit - Betriebsklima/Teambuilding - Bewegungsangebot „Entspannung“ - Bewegungsangebot „Kräftigung“ - BGM-Zertifikate - Einrichtung individueller Firmenkurse - Entspannungstraining - Ernährungsberatung - Laufgruppe / Firmenläufe - Gesundheitschecks (u.a. Rücken, Herz-Kreislauf) - Gymnastik-/Pilates-/Yoga-Kurse - Körperfett-Messungen - Massagen - Natursport - Pausenexpress - Reha-Kurse und -Maßnahmen (auf ärztl. Verordnung) - Rücken-Beratung und Kurse - Sportspiele (mit und ohne Trainer) - Stressabbau - Suchtprävention

12


5 Veranstaltungen 2015

Netzwerken, Information, Kultur und Sport Veranstaltungen haben den Fokus, das eigene Netzwerk zu erweitern und zu pflegen, zu bestimmten Themen zu informieren oder sich einfach unterhalten zu lassen. Erfahrungsgemäß ergeben sich daraus aber auch geschäftliche Beziehungen oder Kooperationen. Den traditionellen Schwerpunkt bilden dabei die regelmäßig stattfindenden WIV-Firmenpräsentationen, bei denen WIV-Mitgliedsfirmen und Kooperationspartner ihr Unternehmen, spezielle Projekte, Produkte oder Dienstleistungen vorstellen. In der nachfolgenden Übersicht haben wir Ihnen die Themen des Jahres inklusive Ansprechpartner aufgeführt, so dass Sie sich bei Interesse direkt informieren können. Eine in diesem Jahr neu gestartete Reihe bilden die exklusiven Veranstaltungen im kleinem Rahmen unseres WirtschaftsForums – Eine Initiative der WIV (ehemals Club der Wirtschaft). Diese zeichnen sich durch außergewöhnliche Veranstaltungsorte, besondere Vortragsthemen, exquisites Essen oder einer Mischung aus allen drei Elementen aus. Highlights sind natürlich unsere größeren Events, wie der WIV-Neujahrsempfang im Restaurant empore in der Markthalle, das Pre-Opening Retro-Classics bei Brunold

Automobile, der WIV Gästeabend im Anschluss an unsere Mitgliederversammlung in den Räumen der Südwestbank und das vorweihnachtliche WIV Gansessen im Bischoff DEKRA Club-Restaurant. Abgerundet wird das Veranstaltungsangebot mit WIV Golftagen in wechselnden Golfclubs und Veranstaltungen mit Kooperationspartnern unter Teilnahme der WIV Stuttgart. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick unserer bisherigen Events des Jahres vorstellen. Wir bedanken uns für die rege Teilnahme und je nach Veranstaltung bei den Gastgebern, Referenten sowie Sponsoren und freuen uns auf viele weitere gemeinsame Erlebnisse mit Ihnen! Wenn Sie selber Ihre Firma präsentieren möchten, eine Idee für interessante Themen oder Referenten haben oder Gastgeber beziehungsweise Sponsor sein möchten, um Ihr Unternehmen bekannter zu machen, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Weitere Informationen, Fotos und Präsentationen zum Download finden Sie hierzu unter: www.wiv-stuttgart.de/veranstaltungen/archiv-2015 oder auf unserer Website.

13.01.2015 WIV Neujahrsempfang 2015 Restaurant empore in der Stuttgarter Markthalle 03.02.2015 Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WIV als Kooperationspartner) 4. Netzwerktag Region Stuttgart, in der Schwabenlandhalle Fellbach 12.02.2015 Club der Wirtschaft (jetzt: Das WirtschaftsForum) Impuls-Gespräch „Islam aktuell“ mit Bischof Dr. Gebhard Fürst, Diözese Rottenburg-Stuttgart 19.02.2015 Deutsche BKK und WIV „Gesunde Mitarbeiter – Starkes Unternehmen“ Betriebliches Gesundheitsmanagement in klein und –mittelständischen Unternehmen, Flugfeld Böblingen 26.02.2015 Club der Wirtschaft (jetzt: Das WirtschaftsForum) Impuls-Gespräch: „Funktion und Aufgabe des LKA, Landeskriminalamt Baden-Württemberg; Einschätzung der Lage“ mit Dieter Schneider, Präsident des LKA, bei der Deutsche Bank AG, Stuttgart 05.03.2015 RETRO CLASSICS Pre-Opening bei Brunold Automobile, Stuttgart-Vaihingen 15.04.2015 Club der Wirtschaft (jetzt: Das WirtschaftsForum) Impuls-Gespräch „Kunst und Wirtschaft“mit Frau Prof. Dr. Cornelia Ewigleben, Wissenschaftliche Direktorin Landesmuseum Württemberg, im Ständesaal/Altes Schloss 20.04.2015 11. Deutsches CSR-Forum (WIV als Kooperationspartner) Internationales Forum für Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit „Forum am Schlosspark“ in Ludwigsburg 13


5 Veranstaltungen 2015

21.04.2015

WIV Firmenpräsentation „Hotel Pullman“ im Hotel Pullman Stuttgart Fontana, Stuttgart-Vaihingen

23.04.2015

BDS Vaihingen (WIV als Kooperationspartner) Vaihinger Wirtschaftsgespräche im arcona MO.Hotel, Stuttgart-Vaihingen

18.05.2015

Club der Wirtschaft (jetzt: Das WirtschaftsForum) Impuls-Gespräch „Stand und Perspektiven des Bahnprojektes Stuttgart–Ulm“ mit Georg Brunnhuber, Vorsitzender Bahnprojekt Stuttgart-Ulm e.V., in der Alten Kanzlei, Stuttgart

11.06.2015

WIV Firmenpräsentation „BMW Niederlassung Stuttgart“ in der BMW Niederlassung Stuttgart-Vaihingen

19.06.2015

Club der Wirtschaft (jetzt: Das WirtschaftsForum) Impuls-Gespräch „Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart; Intention – Aufwand – Fazit“ mit Stadtdekan Søren Schwesig, im Reuchlin-Saal des Hospitalhofs Stuttgart

23.06.2015

WIV Mitgliederversammlung und Gästeabend in der Südwestbank AG

03.07.2015

WIV Golftag „Schnuppergolfen“ GolfKultur Stuttgart, Stuttgart-Hedelfingen

09.07.2015

Das WirtschaftsForum Sommerevent in der Villa Gemmingen

14.08.2015

WIV Golftag im Golfclub Schönbuch

28.08.2015

Das WirtschaftsForum Exkursion zur Großbaustelle BAB A8 Hohenstadt - Ulm West

01.09.2015

WIV und IWV Gemeinsam auf das Stuttgarter Weindorf

22.09.2015

WIV Firmenpräsentation „Konzept-e“ “Konzept-e | KPMG | Versatel | Dornier” bei Konzept-e, STEP Areal, Stuttgart

02.10.2015

WIV-Goltag im Golfclub Hammetweil

09.10.2015

Das WirtschaftsForum Exkursion zur Großbaustelle BAB A8, Hohenstadt - Ulm West

27.10.2015

Das WirtschftsForum „Wirtschaft und Kultur - die Stuttgarter Oper“ mit Thomas Koch, Direktor Kommunikation der Oper Stuttgart

28.10.2015

WIV Firmenpräsentation „Wangener Kelter“ Aktuelles aus dem Bezirk Wangen | B:A:U:M: Consult | Versatel Deutschland | 300 Jahre Kelter

10.11.2015

25. traditionelles WIV Gansessen Bischoff DEKRA Club-Restaurant

23.11.2015

WIV Firmenpräsentation „Otto Roth“ bei der Otto Roth GmbH & Co. KG, Weilimdorf

26.11.2015

Das WirtschaftsForum „Der Verfassungsschutz in Baden-Württemberg“ mit Frau Beate Bube, Präsidentin des Landes für Verfassungsschutz bei der Deutschen Bank AG, Stuttgart

14


5 Veranstaltungen 2015 WIV Neujahrsempfang 2015 im Restaurant empore in der Stuttgarter Markthalle

Als Neujahrsempfang mit dem „schönsten optischen Ausblick“ bezeichnete die Stuttgarter Zeitung unser Event. Als großartige und gelungene Veranstaltung sahen es zahlreiche Gäste. Bereits zum siebten Mal fand der WIV-Neujahrsempfang in der „empore“ der Stuttgarter Markthalle statt. Über 200 WIV-Mitglieder sowie Gäste aus Politik und Kultur waren der Einladung der WIV und unserem Partner „Looß Kulinarisches“ gefolgt, gemeinsam auf das neue Jahr anzustoßen.

15


5 Veranstaltungen 2015 Wirtschaftsförderung Region Stuttgart und WIV 4. Netzwerktag Region Stuttgart

Zum 4. Netzwerktag der Region Stuttgart in der Schwabenlandhalle Fellbach waren wieder WIV-Mitglieder und Interessierte herzlich eingeladen! Als Mitglied konnte über die WIV ein vergünstigtes Ticket erworben werden.

Club der Wirtschaft (jetzt: Das WirtschaftsForum): Impuls-Gespräch „Islam aktuell“ mit Bischof Dr. Gebhard Fürst, Diözese Rottenburg-Stuttgart, im Haus Stella Maris

16


5 Veranstaltungen 2015 Deutsche BKK und WIV “Gesunde Mitarbeiter - Starkes Unternehmen” Betriebliches Gesundheitsmanagement in klein- und mittelständischen Unternehmen Die Deutsche BKK, die Wirtschafts- und Industrievereinigung Stuttgart e.V. sowie die IHK Lüneburg-Wolfsburg luden zur Veranstaltung ein. Grußworte

Christina Herold Geschäftsbereichsleitung Vertrieb, Deutsche BKK Prof. Dr.-Ing. Günter Sabow Vorsitzender der Wirtschaftsund Industrievereinigung Stuttgart e.V.

Gesund. Stark. Erfolgreich. Der Gesundheitsplan für Ihren Betrieb Vorstellung des Gemeinschaftsprojektes Mustapha Sayed, Deutsche BKK Gesundheit zahlt sich aus – Der Weg zum gesunden Unternehmen Prof. Dr. Peter Rudolph, Professor für Gesundheitsmanagement Hochschule Magdeburg-Stendal Betriebliches Gesundheitsmanagement: ganz praktisch Anja Böhm, Referentin Soziales & Betriebliches Gesundheitsmanagement, Schnellecke Logistics

Club der Wirtschaft (jetzt: Das WirtschaftsForum) Impuls-Gespräch: „Funktion und Aufgabe des LKA, Landeskriminalamt Baden-Württemberg; Einschätzung der Lage“ mit Dieter Schneider, Präsident des LKA, bei der Deutsche Bank AG, Stuttgart

17


5 Veranstaltungen 2015 11. Deutsches CSR-Forum Vom 20. bis 21. April 2015 fand, organisiert von unserem Mitglied dokeo GmbH, das Internationale Forum für Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit sowie die Verleihung des Deutschen CSR-Preises im „Forums am Schlosspark“ in Ludwigsburg statt. Als Kooperationspartner des 11. Deutschen CSR-Forums konnten wir unseren WIV-Mitgliedern wieder Eintrittskarten zu vergünstigten Konditionen zur Verfügung stellen.

WIV Firmenpräsentation zu Gast bei: “ BMW Niederlassung Stuttgart” Begrüßung und Aktuelles Prof. Dr.-Ing. Günter Sabow, WIV Stuttgart Begrüßung und Vorstellung der BMW Niederlassung Stuttgart Erwin Mayer, Niederlassungsleiter der BMW Niederlassung Stuttgart BMW Businesskundenmodell – Vorteile für mittelständische Unternehmen Michele Richichi, Leiter Verkauf Neue Automobile, BMW Niederlassung Stuttgart e-Crime – Computerkriminalität in der deutschen Wirtschaft 2015 Uwe Bernd-Striebeck, Partner, Head of Security Consulting, KPMG AG Bedrohungen und Herausforderungen für mittelständische Unternehmen durch Cyberkriminalität Jürgen Fauth, Leiter der Führungsgruppe, Abt. 5 “Cybercrime/Digitale Spuren” Landeskriminalamt Baden-Württemberg Gemütlicher Abschluss Imbiss und Getränke auf Einladung der BMW Niederlassung Stuttgart

18


6 Veranstaltungen 2015

RETRO CLASSICS Pre-Opening bei Brunold Automobile, Stuttgart-Vaihingen Der Einladung zu unserem mittlerweile schon traditionellen Pre-Opening der RETRO CLASSICS, Gästeabend mit RETRO Dinner, bei Brunold Automobile folgten rund 300 Gäste und erlebten für einen unterhaltsamen Abend.

Begrüßung Prof. Dr. Günter Sabow, Vorsitzender der WIV Stuttgart e.V. Thomas Brunold, Geschäftsführer Brunold Automobile GmbH Vorstellung der Exponate und Messe-Highlights Karl-Ulrich Herrmann, Geschäftsführer RETRO Messen GmbH Musikalische Unterhaltung & Moderation - Jazz Open lädt ein - Musical-Medley der Junge Akademie Stuttgart - Petra Klein, SWR Vielen herzlichen Dank an unsere Gastronomie-Partner: - barmeister Event & Catering - iB-Hotel am Wallgraben - Hotel Pullman Stuttgart Fontana - Ilysia am Wallgraben - Schmücker Service Group - Stuttgarter Hofbräu - Weingut Storz

19


2015 WIV Firmenpräsentation zu Gast bei: “ Hotel Pullmann Stuttgart Fontana” Begrüßung und Aktuelles Prof. Dr.-Ing. Günter Sabow und Gunnar Krehle, WIV Stuttgart Das Hotel Pullman Stuttgart Fontana in Vaihingen stellt sich vor Marc Wachal, General Manager Aus der Welt der Stiftungen – wie kann man Stifter werden Heinz Wolf, Vorstand, Caritas Gemeinschafts-Stiftung Innovative Finanzierung über Bürgschaften und Beteiligungen: Bürgschaftsbank und MBG – wettbewerbsneutrale Partner der Wirtschaft Dirk Buddensiek, Geschäftsführer MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden Württemberg und Vorstandsmitglied der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg Gemütlicher Abschluss Imbiss und Getränke auf Einladung des Hotel Pullman Stuttgart Fontana.

Vaihinger Wirtschaftsgespräche im arcona MO.HOTEL, Vaihingen Unter Mitwirkung der WIV veranstaltete der BDS Vaihingen im arcona MO.HOTEL erstmals die „Vaihinger Wirtschaftsgespräche Aktuelle Themen für Vaihinger Unternehmen“, zu denen die Mitglieder der WIV herzlich eingeladen waren. Begrüßung Matthias Filbinger, 1. Vorsitzender BDS Vaihingen Die Schwabengalerie präsentiert sich: Einkaufsmall, Wertschöpfung und Engagement Jürgen Ehlen, Centermanager Schwabengalerie Aktuelle Entwicklungen im Synergiepark: Potential für Vaihinger Unternehmen Gunnar Krehle, Leiter der Geschäftsstelle, WIV Stuttgart Die neue JOB-Card: Chancen für Vaihinger Unternehmen Frank Zurmühlen, Inhaber Trend Firmengrupp, Vaihingen/Enz Social Media auch für KMU? Henning Schürig, Geschäftsführer Be digital GmbH, Stuttgart 20


5 Veranstaltungen 2015

WIV Mitgliederversammlung und Gästeabend in der Südwestbank AG Begrüßung Michael Hofsäß, Generalbevollmächtigter Südwestbank AG Prof. Dr.-Ing. Günter Sabow, Vorstandsvorsitzender der WIV Stärken und Perspektiven der Wirtschaft in Baden-Württemberg Peter Hofelich, MdL, Staatssekretär Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg Infrastruktur und moderne Verwaltung – Entwicklung wichtiger Standortfaktoren für die Wirtschaft in der Metropolregion Stuttgart Dr. Christian Schneider, Regierungsvizepräsident Regierungspräsidium Stuttgart Aspekte zur finanzwirtschaftlichen Lage aus der Sicht einer mittelständischen Privatbank Michael Hofsäß, Generalbevollmächtigter Südwestbank AG Abschluss und Imbiss auf Einladung der Südwestbank AG

21


5 Veranstaltungen 2015

WIV Golftag „Schnuppergolfen“ GolfKultur Stuttgart in Hedelfingen Bei bestem Wetter fanden sich ein Dutzend Mitglieder, Golfer und Nichtgolfer, zum Schnuppergolf auf dem Gelände der GolfKultur Stuttgart in Hedelfingen ein, um den Sport kennenzulernen oder ihre Kenntnisse aufzufrischen.

22

Das WirtschaftsForum – Sommerevent Villa Gemmingen Das Wetter spielte mit, das Trio Manon und die Junge Akademie Stuttgart spielten auf und so spielte sich natürlich schnell auch gute Stimmung ein. Gemeinsam mit zahlreichen Gästen und unserem Partner KPMG wurde am 9.7.2015 der Start des neu gegründeten WirtschaftsForums – eine Initiative der WIV – gebührend „bis in die Nacht“ gefeiert.

22


5 Veranstaltungen 2015 Das WirtschaftsForum „Altes Schloss“ im Ständesaal Führung „Legendäre Meister“ mit anschließendem Gespräch „Kunst und Wirtschaft“ mit Frau Prof. Dr. Cornelia Ewigleben, Wissenschaftliche Direktorin

10. Familienunternehmer-Konferenz 2015 Am 16. Juli 2015 fand, organisiert von unserem Mitglied „DIE NEWS Das Magazin für Familienunternehmer“, zum zehnten Mal die Familienunternehmer-Konferenz in der Alten Stuttgarter Reithalle statt. Das Jubiläums-Programm unter dem Motto „Tradition trifft Moderne – die Kraft des Wandels“ bot wieder spannende Keynote-Speaker, eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde zur digitalen Revolution und zum globalen Wettbewerb sowie nutzenbietende, thematisch breit gefächerte Gesprächskreise. Als Kooperationspartner der 10. Jubiläums-Konferenz konnten wir den WIV-Mitgliedern wieder Eintrittskarten zu vergünstigten Konditionen zur Verfügung stellen.

23


WIV Golftag im GC Schönbuch Mit gleich fünf Flights wurde bei perfektem Wetter gestartet, so dass alle pünktlich wieder im Clubhaus ankamen und den Tag mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen konnten. Abegrundet wurde der Tag durch eine Preisverleihung mit Preisen gestiftet von unserem Mitglied rehamed-neuro.

Das WirtschaftsForum - Exkursion zur Großbaustelle BAB A8 Besichtigung der Großbaustelle A8 bei Merklingen unter Führung unseres Mitglieds Dornier Consulting International mit anschließendem zünftigen „Schwäbischen Vesper“ in einer Dorfgaststätte.

24


5 Veranstaltungen 2015

WIV Firmenpräsentation zu Gast bei Konzept-e: Begrüßung und Aktuelles aus der WIV Gunnar Krehle, WIV Stuttgart Begrüßung u. Vorstellung der Konzept-e für Bildung und Betreuung Silke Hachenberg, Projektleitung Pflege, Konzept-e Neuregelung des Erbschafts- und Schenkungssteuerrechts – was Unternehmer jetzt beachten müssen Jürgen Kreißig, Partner, KPMG AG Herausforderung “Vereinbarkeit von Beruf und Pflege” – neue Angebote für Unternehmen und Beschäftigte Anna Schönharting, Projektkoordination, Konzept-e Großbaustelle Autobahn A8 Hohenstadt–Ulm West – Kurzvorstellung und Einladung zur WIV-Exkursion Nils Brinkmann, Projektleiter, Dornier Consulting International GmbH Initiative “Glasfasernetzausbau in Stgt Gewerbegebieten” – Breitbandanschluss für Ihr Unternehmen mit Aktionsvorteil Markus Passau, Head of Business Sales South, Versatel Deutschland GmbH

WIV Golftag im Golfclub Hammetweil

25


5 Veranstaltungen 2015

Das WirtschaftsForum - Forumsdiskussion “Oper Stuttgart” Besichtigung der Oper Stuttgart. Ein Blick hinter die Kulissen der Oper mit Impulsvortrag durch Thomas Koch, Direktor Kommunikation der Oper Stuttgart und Diskussion mit anschließendem Abendessen

Traditionelles Gansessen im Club Restaurant Bischoff Zum 25. Jubiläums-Gansessen hat die WIV ins Bischoff DEKRA Club-Restaurant geladen und rund 100 Gäste erlebten einen abwechslungsreichen Abend. Im Anschluss an den Vortrag von Joachim Dorfs, Chefredakteur der Stuttgarter Zeitung zum Thema „ Herausforderungen für die Medien – und wie die Stuttgarter Zeitung darauf reagiert“ verwöhnte Markus Bischoff mit seinem Team die Gäste wieder einmal mit einem exquisiten Mehrgänge-Menü. Und mit der musikalischen Unterhaltung durch die Ponticellos – die Cellisten Matthias Trück und Tim Ströble mit Ihrer Show „puls“– wurde die Veranstaltung stilvoll abgerundet.

26


5 Veranstaltungen 2015 Forumsgespräch „Evangelischer Kirchentag 2015 in Stuttgart Intention – Aufwand – Fazit“ im Hospitalhof Stuttgart, Reuchlin-Saal mit Stadtdekan Søren Schwesig

WIV Firmenpräsentation zu Gast in der Wangener Kelter, Stuttgart Wangen Begrüßung und Aktuelles aus der WIV Gunnar Krehle, WIV Stuttgart

Initiative “Glasfasernetzausbau in Stuttgarter Gewerbegebieten” – Breitbandanschluss für Ihr Unternehmen mit Aktionsvorteil Markus Passau, Head of Business Sales South, Versatel Deutschland GmbH

Begrüßung und Aktuelles aus dem Bezirk Wangen Beate Dietrich, Bezirksvorsteherin Stuttgart-Wangen

Stadtbezirk Wangen und 300 Jahre Kelter - ein historischer Streifzug Martin Dolde, Ortschronist und Herausgeber der Wangener Chronik

Mobil.Pro.Fit – Das bundesweite Modellprojekt Nachhaltige Mobilität in Ihrem Unternehmen Roland Berlet, Consultant, B.A.U.M. Consult GmbH

27


WIV Firmenpräsentation zu Gast bei Otto Roth GmbH & Co.KG, in Weilimdorf Begrüßung Rainer Grässle, Geschäftsführender Gesellschafter der Otto Roth GmbH & Co KG Besichtigung des vollautomatischen Hochregallagers im Logistikzentrum Die Firma Otto Roth stellt sich vor Philipp Roth, Assistent der Geschäftsleitung der Otto Roth GmbH & Co KG Ressourceneffizienz und Stoffkreislaufwirtschaft – Modellprojekt im Stuttgarter Gewerbegebiet Weilimdorf Prof. Dr.-Ing. Günter Sabow, WIV Stuttgart Initiative „Glasfasernetzausbau in Stuttgarter Gewerbegebieten“ – Breitbandanschluss für Ihr Unternehmen mit Aktionsvorteil Tobias Proft, Versatel Deutschland GmbH

Das WirtschaftsForum – Forumsgespräch “Der Verfassungsschutz in Baden-Württemberg” mit Frau Beate Bube, Präsidentin des Landesamtes für Verfassungsschutz BW bei der Deutsche Bank AG, Stuttgart

28


6 Jubiläen

Jubiläen 2015 hatten einige WIV-Mitgliedsunternehmen wieder

Seit 25 Jahren führt Konzept-e

Grund zu feiern und begingen ein rundes Firmenjubi-

Kinderhäuser und Schulen, bildet Erzieherinnen und Erzie-

läum. An dieser Stelle möchten wir nochmals herzlich

her aus und berät Unternehmen sowie Kommunen unter

gratulieren und wünschen weiterhin viel Erfolg!

anderem zum Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“. Kurz: Glückwunsch an die Spezialisten für Bildung und Betreuung!

Seit 90 Jahren ist die DEKRA im „Auf-

Weitere Informationen: www.konzept-e.de

trag Sicherheit“ unterwegs und wandelte sich vom Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein zum globalen Partner für

In 75 Jahren hat sich die Messe

eine sichere Welt. Mittlerweile reicht das DEKRA Service-

Stuttgart zu einem der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren

Portfolio von Fahrzeugprüfungen und Gutachten über

der Stadt Stuttgart, ihrer Region und des Landes Baden-

Gebrauchtwagenmanagement, Schadenregulierung, In-

Württemberg entwickelt. Und sie repräsentiert gleichzeitig

dustrie- und Bauprüfung, Sicherheitsberatung sowie die

eine der innovativsten und ökonomisch stärksten Regio-

Prüfung und Zertifizierung von Produkten und Systemen

nen Europas. Seit vielen Jahren zählt das Messezentrum

bis zu Schulungsangeboten.

zu den am besten ausgelasteten Einrichtungen dieser Art

Weitere Informationen: www.dekra.de

in Deutschland. Weitere Informationen: www.messe-stuttgart.de

Über den Ständen der Stuttgarter Markthalle hat sich seit 25 Jahren die empore Markthalle

20 Jahre rehamed-neuro bedeuten 20 Jahre

etabliert. Nicht nur Markthallenbesucher verweilen hier

ambulante neurologische Rehabilitation, Einzeltherapien in

bei einem Cappuccino, sondern auch Genießer finden

der Praxisgemeinschaft für Physiotherapie, Ergotherapie

ein köstliches Angebot frisch zubereiteter italienischer

und Logopädie sowie unterschiedlichste Gruppenange-

Speisen. Zudem eignet sich die empore hervorragend

bote. Denn auf diesen drei Säulen basiert das Konzept von

für Firmen-, Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern, wie der

rehamed-neuro.

jährliche

Weitere Informationen: www.rehamed-neuro.de

WIV-Neujahrsempfang

eindrücklich

beweist.

Weitere Informationen: www.looss-kulinarisches.de

Bereits seit 25 Jahren ist das Restaurant Ilysia am Wallgraben in Stuttgart-Vaihingen eine feine Adresse für die gehobene griechisch-mediterrane Küche. Viele Stammkunden halten dem Lokal nicht ohne Grund seit der ersten Stunde die Treue und regelmäßig trifft man im Ilysia auch bekannte Gesichter aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur und Medien. Weitere Informationen: www.ilysia-am-wallgraben.de

29


7 Gastbeiträge | TÜV Rheinland

Erfolgsfaktor Arbeitssicherheit Gesunde und motivierte Mitarbeiter sind ein zentraler Erfolgsfaktor im Unternehmen. Damit Umweltfaktoren, Arbeitsplatzgestaltung und ökonomische Anforderungen nicht zu einer gesundheitlichen Belastung der Mitarbeiter führen, geben Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheitsgesetz

sowie

verschiedene

Verordnungen

und

Richtlinien zum Arbeits- und Gesundheitsschutz einen orientierenden Rahmen vor. Innerbetrieblich steuern Arbeitssicherheits-Managementsysteme die Einhaltung dieser rechtlichen Vorgaben und optimieren durch kontinuierliche Verbesserungsprozesse die im Unternehmen vorhandenen Maßnahmen. Werden Sicherheit und Gesundheitsschutz vernachlässigt

durch eine Fachkraft für Arbeitssicherheit können beispiels-

oder Rechtsvorschriften nicht eingehalten, steigt das

weise Risiken erkannt und geeignete Maßnahmen empfohlen

Unfallrisiko für die Mitarbeiter. Wirtschaftlich betrachtet

werden. Dabei hat sich der Blick von außen bewährt:

bedeutet jede gesundheitlich bedingte Abwesenheit von

Externe Berater, beispielsweise von TÜV Rheinland, sind

Mitarbeitern eine Störung im Produktionsablauf und finan-

nicht in die innerbetrieblichen Prozesse eingebunden. Durch

zielle Einbußen für das Unternehmen: Arbeitskraft und

ihre umfangreiche Erfahrung mit unterschiedlichen Umset-

Fachwissen des erkrankten Arbeitnehmers fehlen, eventuell

zungskonzepten und aktuelles Fachwissen unterstützten sie

können Projekte nicht fristgerecht abgewickelt werden.

die Entscheider bei der Auswahl und Implementierung der für das Unternehmen optimalen Lösung. Ihre Expertise fließt

Teamaufgabe Arbeitssicherheit und Gesundheits-

bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen ebenso ein

schutz

wie bei Fragen des Brandschutzes oder der Zertifizierung

Bei der Gestaltung eines umfassenden Konzeptes zur

von Betriebssicherheits-Managementsystemen.

Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz müssen Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte, Gesundheits-

Umfassende Arbeitssicherheitskonzepte und ein best-

experten und Psychologen Hand in Hand arbeiten. Sie iden-

möglicher Gesundheitsschutz zahlen sich für Unternehmen

tifizieren in ihrem Kompetenzbereich den Handlungsbedarf

durch geringere Fehlzeiten von Mitarbeitern aus. Zugleich

und unterstützen bei der Erörterung sowie der Lösung der

werten sie die Arbeitgebermarke auf – ein Faktor, der bei der

erkannten Problemstellungen. Im Rahmen von sicherheits-

Gewinnung von Fach- und Führungskräften zunehmend an

technischen Begehungen der betrieblichen Arbeitsbereiche

Bedeutung gewinnt. Ihr Kontakt: Tobias Stefaniak Experte für Arbeitssicherheit bei TÜV Rheinland Niederlassung Baden-Württemberg Tobias.stefaniak@de.tuv.com

30


7 Gastbeiträge | Konzept-e

Die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf hat für Unternehmen eine große Bedeutung Erst die Kinder, dann die eigenen Eltern … - immer mehr Familien machen sich Gedanken über die Pflege der Angehörigen und möchten sich bei der Unterstützung der Eltern selbst einbringen. Doch die Pflegebedürftigkeit von Angehörigen, die mitunter sehr plötzlich eintritt, kann rasch zur Überforderung werden. Der Berufsalltag lässt sich häufig mit der neuen Aufgabe nur schwer vereinbaren, die Mitarbeiter sind gedanklich abgelenkt, fühlen sich gestresst oder werden in der belastenden Situation selbst krank.

Eine familienorientierte Personalpolitik bindet qualifizierte Mitarbeiter an ihren Arbeitsplatz, der offene Umgang mit

Arbeitgeber wissen häufig gar nichts von der Doppelbela-

dem Thema führt bei den Betroffenen zu großer Entlas-

stung ihrer Mitarbeiter, die sich, kaum sind die Kinder aus

tung.

dem Gröbsten raus, mit der Hilfsbedürftigkeit der Eltern auseinandersetzen. Oder die Zahl der Beschäftigten, die

Es wird künftig immer mehr pflegende Mitarbeiterin-

sich kümmern und pflegen, ist oft weit höher, als die Zah-

nen und Mitarbeiter geben, deshalb sind Unternehmen

len, die der Personalabteilung bekannt sind. Die Beschäf-

jetzt gefragt, sich gemeinsam mit seinen Beschäftig-

tigten scheuen sich am Arbeitsplatz über das Thema zu

ten den neuen Aufgaben zu stellen.

sprechen. Dabei stellt gerade das berufliche Umfeld ein wichtiges soziales Netzwerk für pflegende Personen dar,

Unternehmen wie Konzept-e, die als Betreiber von über

die kaum noch die Zeit haben, persönliche Kontakte zu

40 öffentlichen und betrieblichen Kindertagesstätten lang-

pflegen. Hier finden sie die Anerkennung, die bei den Pfle-

jährige Erfahrung mit familienbewussten Vereinbarkeits-

geaufgaben meist ausbleibt. Gespräche mit Kolleginnen

modellen hat, bieten Firmen an, das Thema „Pflege und

und Kollegen, Kontakte am Arbeitsplatz gewinnen an Be-

Beruf“ bei den Mitarbeitern einzuführen. Dabei wird z.B.

deutung.

mit dem „Fundament“ eines sogenannten Pflegebaukastens die individuelle Situation im Unternehmen, analysiert,

Da die Pflege von Angehörigen nicht planbar ist, weder in

ausgewertet und Empfehlungen für den weiteren Umgang

der Dauer noch im konkreten Verlauf, sind Unternehmen

mit dem Thema Pflege ausgesprochen. Mit weiteren Auf-

gefragt, sich frühzeitig mit dem Thema „Beruf und Pflege“

und Ausbaustufen kann das Unternehmen schließlich für

auseinanderzusetzen. Silke Hachenberg, Projektleiterin

eine langfristige Unterstützung bei der Vereinbarkeit von

bei Konzept-e, ist überzeugt, dass Unternehmen etwas

Familie und Beruf sorgen.

dafür tun können, ihre Mitarbeiter und sich selbst und auf die Situation vorzubereiten und die aus der Überlastung

Ihr Kontakt:

der Pflegenden entstehenden Folgen, die sich aus Fehlzei-

Konzept-e für Bildung und Betreuung GmbH

ten, Krankenstand, verminderte Belastbarkeit, mangelnde

Silke Hachenberg

Konzentrationsfähigkeit, Leistungsknick sowie erhöhter

Wankelstraße 1, 70563 Stuttgart

Fluktuation ergeben, vorzubeugen.

Tel. 0711 – 65 69 60-32 | Email: silke.hachenberg@konzept-e.de

31


8 Mitgliederprojekte

60 % Energieeinsparung durch Umstellung auf LED-Beleuchtung Die Firma Häberle Medizintechnik verbrauchte 70% ihres

Einsparungen:

Stroms durch die Beleuchtung im Lager und der Produktion.

Gesamte Energieeinsparung 43.500 kWh/Jahr (ca. 60%)

Hier wurden überwiegend Leuchtstoffröhren eingesetzt.

CO2- Reduktion

Die Idee war, die Beleuchtung aufgrund des hohen Strom-

von Energiekosten

verbrauchs zu optimieren. Mit der Umsetzung wurde die

BAFA-Förderung für die Investition

Firma REOptima GmbH (www.reoptima.de) aus Leonberg

Amortisationszeit

rund 24 Tonnen/Jahr Einsparung

ca. 7850 €/Jahr 8.900 € 2,8 Jahre

betraut. Vorgehensweise: Im Rahmen einer Initial- und Detailberatung wurde eine Begehung durchgeführt und einzelne Bereiche messtechnisch erfasst. Auf Basis dieser Auswertung wurde eine Ausschreibung für die gesamte Beleuchtung erarbeitet. Dabei wurden neue Leuchten, Leuchtmittel und Bewegungssensoren geplant. Ergebnisse: Durch den Einsatz der LED-Beleuchtung und Bewegungsmelder konnte im Lagerbereich eine Optimierung von ca. 85% der Stromkosten erzielt werden. Dies wurde durch Messungen aufgezeigt und dargestellt. Durch einfache Umstellung der Leuchtmittel in der Produktion konnten über 50% Energie einspart werden.

Qualitätspreis 2015 an intermetric GmbH Deutschland. Es sind vermutlich die mit Abstand höchsten weltweit je gestellten Anforderungen an die Gleislagequalität. Praktisch bedeutet dies, dass die gesamten 230 km Schienen an keiner Stelle, an keinem der 380.000 Gleis stützpunkte, mehr als 1,5mm, also mehr als Streichholzbreite vom Soll abweichen durften, um den Anforderungen genügen zu können. Zum Vergleich: Bei der DB AG sind absolute Abweichungen von bis zu 1cm für Feste FahrbahWir gratulieren unserem Mitglied intermetric GmbH, die

nen toleriert.

für die Leistungen beim Einbau der Festen Fahrbahn im Gotthard Basistunnel (GBT) den Qualitätspreis 2015 der

Die erreichte Gleislagequalität ist außergewöhnlich, vermut-

ÜGG Überwachungsgesellschaft Gleisbau gewonnen hat!

lich weltweit einzigartig. Daran hat das gute Zusammenspiel

Der Preis wird jährlich an ein Unternehmen für die beste

aller Beteiligten sicher einen großen Anteil. Entscheidend

Gleisbauleistung vergeben.

aber waren die vermessungstechnische Leistung und die

Die außerordentliche Länge des Gotthard Basistunnels, mit

vermessungstechnischen Verfahren der intermetric GmbH.

seiner Länge von 57 km und einer Überdeckung von über

Darunter besonders das Verfahren „Laseralignement mit

2.500 m ist er der längste und tiefste Tunnel der Welt, stellte

intermetric aktiver Zieltafel“, welches beim Feinrichten auf

für das Projekt eine große Herausforderung dar, denn der

0,3mm zum Einsatz kam. Erwähnenswert ist auch, dass es

Anforderungskatalog an die schotterlose Fahrbahn im GBT

für die angebotenen Leistungen keine Nachträge gab und

sind äußerst streng gegenüber vergleichbaren Projekten in

das Bauvorhaben tagesgenau fertiggestellt wurde. 32


9 WIV auf einen Blick

Die Wirtschafts- und Industrievereinigung Stuttgart (WIV) ist mit rund 190 Mitgliedern und Partnern der größte unabhängige Wirtschaftsverband in der Region. Seit 1973 setzt sich die WIV aktiv für die Interessen ihrer Mitgliedsunternehmen und der betreuten Industrie- und Gewerbegebiete ein. Dazu pflegt die WIV eine enge Zusammenarbeit mit Vertretern der Landes-, Regional- und Kommunalpolitik,der Wirtschaftsförderung, der IHK und anderen Wirtschaftsorganisationen sowie Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen. Darüber hinaus fördert die WIV in ihrem branchenübergreifenden Netzwerk die Schaffung von Synergien und Kooperationen sowie einen regelmäßigen Informationsaustausch mit ihren Mitgliedsfirmen und -unternehmen.

Initiativen in Zusammenarbeit mit WIV-Mitgliedsunternehmen:

Leistungen für unsere Mitglieder: Fachliche und organisatorische Unterstützung bei mittelstandspolitischen Fragen

Dialog „Forschung und Praxis“ in Kooperation mit Fraunhofer IPA und Fraunhofer IAO

Informationsveranstaltungen für Führungskräfte und Mitarbeiter

Dialog „Schule - Wirtschaft“ in Kooperation mit den Stuttgarter Gymnasien

Einladungen zu Mitgliedertreffen und -veranstaltungen

und der Wirtschaftsförderung

Teilnahme als Referent an der Veranstaltungsreihe

Maßnahmen für die betreuten Gewerbeund Industriegebiete:

„Firmenpräsentationen“ Bezug der WIV-Info mit Veranstaltungshinweisen und gebietsrelevanten

Vertretung von Gebietsinteressen

Informationen

gegenüber der Landeshauptstadt wie Entwicklungsziele, Infrastrukturvorhaben und Erhöhung der Aufenthaltsqualität

Firmendarstellung und Verlinkung Betreuung von Gebietsuntersuchungen und örtlichen

auf der WIV-Homepage

Initiativen zur politischen Beschlussfassung und Umsetzung der Maßnahmen in der Praxis

Sonderkonditionen / Rabattprogramm für bestimmte Leistungen von WIV-Mitgliedsunternehmen

Modelle und Beiträge zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Initiativen für betriebsnahe Kindertagesstätten Mobilitätsmanagement und Mobilitätsberatung mit lokalen Aktionen und Aktionsplänen Parkplatzbörse in den Gewerbegebieten Vermarktungs- und Werbestrategien mit internationalen Kontakten

33


9 WIV auf einen Blick

Qualifizierungsmaßnahmen in den betreuten Gewerbegebieten zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit: - Infrastruktur und Verkehrserschließung - Versorgung und Dienstleistungen - Bildungseinrichtungen - Medizinische Betreuung - Erhöhung der Aufenthaltsqualität - Vermarktungs- und Werbestrategien

Weilimdorf

City & Hospitalviertel

Waldplätze

Wangen

Tränke

SynergiePark

Fasanenhof

Kooperationspartner der WIV Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart Fraunhofer IAO und Fraunhofer IPA IVF Industrievereinigung Fellbach e.V. IWV Leinfelden-Echterdingen e.V. IWS Immobilienwirtschaft Stuttgart e.V. ITS Baden-Württemberg e.V.

34


IndustriestraĂ&#x;e 3 Im Pavillon 70565 Stuttgart

kontakt@wiv-stuttgart.de Telefon 0711-781929-14 Telefax 0711-781929-15

Vorsitzender des Vorstands: Prof. Dr.-Ing. GĂźnter Sabow www.wiv-stuttgart.de

Wiv buelltin 2015 jahresrückblick  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you