Page 1

Helfen,

die Welt zu verändern – ein Kind nach dem anderen Compassion Patenschaftsprogramm


jesus

Spricht: „Wer ein solches Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf.“ (Matthäus 18,5)


Jesus im Zentrum | Kinder im Blickpunkt | Gemeinden als Basis

Liebe Compassion-Patin, lieber Compassion-Pate, herzlichen Dank, dass Sie eine Patenschaft übernommen haben. Ihre Entscheidung, ein Kind mit Compassion* zu unterstützen, bedeutet, dass das Leben eines Kindes nachhaltig verändert wird. Die Kinder, die für Compassion-Patenschaften ausgewählt werden, kommen aus den ärmsten Verhältnissen in den jeweiligen Ländern. Ihre Patenschaft schafft Möglichkeiten, von denen die Kinder niemals zu träumen gewagt hätten. Als Familie unterstützen wir selbst einige Patenkinder auf verschiedenen Kontinenten. Es ist interessant, die Unterschiede zu erleben. Bei den Kleineren schreiben Verwandte oder Betreuer. Manchmal malen die Kinder etwas. Oft stellen sie Fragen über unser Leben oder berichten selbst, wie es ihnen geht. Zu Begin mussten wir unsere Erwartungen ein wenig korrigieren. Bei Besuchen konnte ich vor Ort miterleben, welche Freude die Kinder in den Projekten erleben und wie gut sie versorgt werden. Sie werden in jeder Hinsicht gefördert und erhalten dadurch viel bessere Startchancen für ein gutes Leben. Alle Compassion-Projekte werden in enger Zusammenarbeit mit Kirchen und christlichen Gemeinden vor Ort durchgeführt. Wenn ein Kind für ein Compassion-Projekt ausgewählt wird, werden zunächst die grundlegenden Bedürfnisse in den Blick genommen. Die Compassion-Patenschaften haben die ganzheitliche Entwicklung der Kinder als Ziel. Es geht nicht nur um Nahrung, medizinische Versorgung oder Kleidung. Wir glauben, dass es darüber hinaus das Beste ist, die Kinder mit Jesus Christus in Berührung zu bringen, denn das verändert ihr Leben nachhaltig. Mithilfe Ihrer Patenschaft unterstützen Sie Christen in den ärmsten Ländern der Welt, das Leben von Kindern nachhaltig zu fördern. Das verändert nicht nur die Kinder selbst, sondern durch sie ihre Familien und die gesamte Region, in der sie leben. Aber auch Sie als Patin/Pate werden bald merken, wie Ihr eigenes Denken und Leben verändert wird. Vielen Dank, dass Sie uns Ihr Vertrauen geben und eine Patenschaft mit Compassion beginnen.

Steve Volke Vorstand Compassion Stiftung Deutschland

* Compassion bedeutet „Mitgefühl“ und wird „Kompäschen“ ausgesprochen.

3

Vorwort 3 Ihre Patenschaft mit Compassion

4

Spuren legen

6

Beten und Besuchen

8

Schenken – mehr als eine schöne Geste

9

Entwicklung fördern – Leben verändern

10

Das Armuts-Rad

12

Compassion unterstützen

13

Spenden 14 Hier arbeitet Compassion

15


Ihre

Patenschaft

mit Compassion Nun ist es also soweit! Nachdem Sie sich für eine Patenschaft und damit für ein Kind entschieden haben, das Sie unterstützen möchten, kann die Patenschaft nun beginnen. Sicher sind Sie schon sehr gespannt, wie sich die Dinge entwickeln. Ihr Patenkind besucht ein Compassion-Projekt. Compassion arbeitet ausschließlich mit christlichen Kirchen und Gemeinden vor Ort zusammen. Das ist wichtig, www.compassion-de.org

denn nicht wir sind es, die für die Projekte letztlich verantwortlich sind, sondern die Arbeit wird von engagierten und vertrauenswürdigen Christen vor Ort geleistet. In allen christlichen Gemeinden gibt es ein Gremium, das für die Auswahl der Kinder zuständig ist. Es gibt dabei bestimmte Kriterien, die erfüllt sein müssen, wie zum Beispiel, dass nur Kinder in die Projekte aufgenommen werden, die es am nötigsten haben. Um möglichst viele Familien zu fördern, gibt es auch eine Beschrän-


Jesus im Zentrum | Kinder im Blickpunkt | Gemeinden als Basis

Seit 1952 engagiert sich Compassion dafür, Kindern zu helfen, sich aus seelischer, physischer, wirtschaftlicher und sozialer Armut zu befreien. Dabei legen wir Wert auf Partnerschaft: mit Ihnen als Pate, mit den Kindern, mit den Projekten in den Ländern und mit den unterschiedlichen Gemeinden vor Ort.

geistliche Lebenshilfe (die Möglichkeit, in den Gemeinden Jesus kennenzulernen). Je früher die Hilfe einsetzt, desto besser sind die Entwicklungschancen für ein Kind. In vielen Projekten wird bereits den Müttern mit ihren Babys durch das K inder-Überlebensprogramm geholfen. Ab dem dritten oder vierten Lebensjahr setzt dann das Patenschaftsprogramm ein, bei dem jedes Kind einen Paten hat, der es finanziell unterstützt und zum Beispiel durch Briefe ermutigt und fördert. Und wenn die Kinder die Schule verlassen und das Potential für ein Studium haben, gibt es die Möglichkeit, durch eine weitere Patenschaft im Leiterschafts-Mentoring-Programm ein Universitätsstudium zu beginnen und gleichzeitig zu Leitern in ihren Gemeinden ausgebildet zu werden.

Die ganzheitliche Hilfe gibt Compassion für unterschiedliche Altersgruppen in unterschiedlicher Form und Intensität. Wer das Leben von Menschen tatsächlich nachhaltig verändern will, begibt sich auf einen langen Weg. Auf diesem Weg geht es darum zu lernen, zu wachsen und sich zu verändern. Das ganzheitliche Hilfsmodell beinhaltet Förderung der psychischen, sozialen und emotionalen Entwicklung (Identität finden und gute, soziale Beziehungen leben), kognitive Hilfe (Bildung und Förderung der Begabungen und Talente) und kung bei der Zahl der Kinder aus einer Familie. Die Kinder, die in ein Projekt aufgenommen werden, haben Möglichkeiten, von denen sie nie zu träumen gewagt hätten. Nicht in allen Ländern erhalten sie direkt im Projekt Schulbildung, aber sie werden vom Projekt besonders gefördert, was die Schulleistungen sehr oft immens steigert. Meistens sind die Kinder am Wochenende im Projekt oder wie in Projekten in Indien zum Beispiel immer nachmittags nach der Schule.

Das Kernstück aber ist Ihre Patenschaft zu Ihrem Patenkind.

Compassions ganzheitliches Förderprogramm für Kinder körperlich – geistig – geistlich – gesundheitlich – sozial – emotional Er

nde Hilfsfo nd nze s gä

Leiterschafts-Mentoring-Programm (LDP – Leadership Development Program)

Kinder-Patenschafts-Programm (CDSP – Child Sponsorship-Program)

Kinder-Überlebens-Programm (CSP – Child Survival Program)

Jahre 3 6 9 12 15 18 21

5


Mit Ihrer Patenschaft haben Sie sich entschlossen, in das Leben eines Kindes zu investieren. Das wird Spuren hinterlassen, die prägen. Neben der finanziellen Unterstützung fördern wir den Kontakt zwischen Ihnen und Ihrem Patenkind - zum Beispiel durch Briefe. Wir ermutigen Sie, Ihrem Patenkind zu schreiben. Und auch Sie werden Briefe von Ihrem Patenkind erhalten. Für wen sind die Briefe, die zwischen Paten und Patenkind geschrieben werden, wichtiger? Zunächst einmal sind sie vor allem für die Kinder wichtig, denn sie erfahren, dass jemand an sie denkt. Und oft haben auch Paten etwas davon, denn sie erfahren auch, dass jemand an sie denkt. Dabei sollten die Erwartungen aber in einem realistischen Rahmen bleiben. Es handelt sich bei den Patenkindern um Kinder, die in einer völlig anderen Kultur aufwachsen. Und oft in einer Gegend, wo Bildung rar ist. Die meisten Eltern können ihre Kinder auch Zum Thema „Briefe schreiben“ liegt Ihren Unterlagen eine eigene Broschüre bei!

Kinder aus Armut

befreien

arme kinder

im namen Jesu

im Namen Jesu

... und dadurch eine wichtige Kinder aus Armut Rolle befreien im namen Jesu im Leben Ihres im Namen Patenvon Jesu kindes einne hmen! DRUCK COMPAS

SION Broschür

e_Briefe_12-Seiter

_A5.indd 1 12.04.2010

Viele Patenkinder sammeln jeden einzelnen Brief ihrer Paten und sind stolz darauf. Manche lesen die Briefe so häufig, dass sich das Papier völlig abnutzt. Andere hängen jeden Brief an die Wand ihrer Lehmhütte oder legen sie zu den Wertsachen ihrer Familie. Schreiben Sie Ihrem Patenkind so oft wie möglich. Nutzen Sie die einmalige Chance, es zu ermutigen! Immer wieder bestätigen die Jungen und Mädchen in den Compassion-Projekten, wie wichtig es für sie ist, durch die Briefe ihrer Paten Wertschätzung, Liebe und Mut für das eigene Leben zu erfahren.

Es gibt drei Möglichkeiten, mit Ihrem Patenkind in Kontakt zu kommen: 1. Auf dem speziellen Briefpapier, das Sie mit diesem Patenschaftspaket erhalten. Wenn Sie mehr Bögen benötigen, lassen Sie es uns einfach wissen. Wir schicken Ihnen dann weiteres Briefpapier zu.

Briefe SCHREIBEN Leidenschaft für

nicht im Schreiben unterstützen, da sie selbst nicht schreiben können. In manchen Projekten erhalten sie daher starke Unterstützung der Mitarbeiter, in anderen Projekten ist die Unterstützung nicht so stark. Es ist von Vorteil, keine ausgefeilten Briefe von den Kindern zu erwarten. Eine Patenschaft und die Briefe sind eine Investition.

13:02:28 Uhr

www.compassion-de.org

2. Verwenden Sie eigenes Briefpapier. Bitte kleben Sie den Barcode-Aufkleber darauf, damit wir den Brief schneller zuordnen können.

3. Online über unsere Internetseite www.compassion-de.org/ Patenschaft leben/Schreiben. Die Briefe werden grundsätzlich durch das Compassion-Büro weitergeleitet. Auf Ihren Wunsch hin übersetzen wir die Briefe Ihres Patenkindes aus dem Englischen ins Deutsche und Ihre Briefe an das Patenkind ins Englische. In den Compassion-Büros vor Ort werden die Briefe dann in die jeweilige Landessprache oder den Dialekt der Kinder übersetzt. Sie erhalten neben der Übersetzung auch immer den Originalbrief Ihres Patenkindes. Wenn Sie die Sprache Ihres Patenkindes beherrschen, können Sie Ihre Briefe gerne direkt in dieser Sprache schreiben. Sie helfen uns dadurch, Kosten zu sparen. Sollten Sie keine Übersetzung mehr benötigen, geben Sie uns bitte Bescheid. Sie erhalten normalerweise mindestens zwei bis drei Briefe im Jahr von Ihrem Patenkind und spätestens alle zwei Jahre bekommen Sie ein aktuelles Foto. BRIEFPATENSCHAFT Sie möchten, dass Ihr Patenkind regelmäßig Post bekommt, kommen aber nicht zum regelmäßigen Schreiben. Dann können Sie uns bitten, einen Briefpaten für Ihr Patenkind zu finden. Bitte beachten Sie dabei aber, dass der Kontakt von Ihrem Briefpaten gepflegt wird und Sie dann keine Post Ihres Patenkindes erhalten.


Jesus im Zentrum | Kinder im Blickpunkt | Gemeinden als Basis

Spuren

legen Facebook, MySpace & Co Soziale Online-Netzwerke wie Facebook, Myspace, etc. werden immer wichtiger und werden auch in den sogenannten „Entwicklungsländern“ immer häufiger genutzt. Um Unannehmlichkeiten für Sie, Ihr Patenkind und Compassion zu vermeiden, bitten wir Sie ausdrücklich darum, jeglichen direkten Kontakt im Internet zu Ihrem Patenkind, dessen Angehörigen oder Freunden zu unterlassen! Geben Sie keine Kontaktdetails (Adresse, E-Mail, Telefon, etc.) in irgendeiner Form an Ihr Patenkind oder dessen Angehörige weiter. Bitte nehmen Sie keinen Kontakt über soziale Online-Netzwerke mit Ihrem Patenkind auf. Bitte akzeptieren Sie nicht einmal die Freundschaftseinladungen von Ihrem Patenkind bei Online-Netzwerken. Sollten Sie eine E-Mail, SMS oder einen Telefonanruf von Ihrem Patenkind bekommen, so gehen Sie auch darauf nicht ein. Bitte informieren Sie Compassion Deutschland umgehend, sollten Sie von Ihrem Patenkind direkt kontaktiert werden. Wir haben dann die Möglichkeit, vor Ort nachzufragen, wie sich die Situation dort darstellt. Auch können wir dann abklären, ob die Daten des Kindes missbraucht werden und ggf. diesen Missbrauch beenden. Wenn Sie Fragen zu Ihrem Patenkind oder dem Inhalt eines Briefes haben, dann wenden Sie sich bitte an uns. Sowohl die Mitarbeiter vor Ort, wie auch wir legen großen Wert darauf, dass Sie gute und korrekte Informationen zu Ihrem Patenkind erhalten.

7


Besuchen

Beten

Vielleicht ist es ja sogar für Sie möglich, Ihr Patenkind einmal zu besuchen. Ein solcher Besuch ist für beide, Patenkind und Paten, ein Ereignis, das ihre Beziehung noch einmal besonders stärken wird. Immer wieder erhalten wir begeisterte Rückmeldungen von Paten, die ihren Urlaub in Brasilien, Indonesien, Kenia oder einem anderen Land mit einem Besuch beim Patenkind verbunden haben.

Neben der finanziellen Unterstützung und dem Kontakt durch Briefe gibt es noch eine weitere Möglichkeit, Ihrem Patenkind Gutes zu tun: Beten Sie für Ihr Patenkind! Gebet ist eine großartige Möglichkeit, an das Patenkind und seine Familie zu denken.

Bitte beachten Sie, dass jeder Besuch beim Patenkind – in der Regel ein Tag - über das Büro von Compassion Deutschland organisiert werden muss. Bitte setzen Sie sich daher mindestens acht Wochen vor Antritt Ihrer Reise mit uns in Verbindung. Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Internetseite www. compassion-de.org oder rufen Sie uns am besten an.

Pate Edzard Günther bei Patenkind Ika in Indonesien

www.compassion-de.org

Wofür können Sie beten? Zum Beispiel für eine liebevolle Erziehung und Gelingen in der Schule, für Gesundheit und Schutz, und für die geistliche Entwicklung. Wäre es nicht schön, wenn Ihr Patenkind versteht, dass Gott es liebt und wie es Jesus Christus kennenlernen kann?

Beten Sie auch für seine Familie: Dass sie Gottes Hilfe und Versorgung erfährt - materiell und geistlich. Und beten Sie auch für das Land, in dem Ihr Patenkind lebt. Viele dieser Länder haben mit enormen Schwierigkeiten zu kämpfen, von denen Armut oft zu den größten zählt. Hinzu kommen politische Instabilität oder Naturkatastrophen. Natürlich freuen wir uns auch, wenn Sie für die weltweite Arbeit von Compassion beten.


Jesus im Zentrum | Kinder im Blickpunkt | Gemeinden als Basis

Schenken - mehr als eine schöne Geste

Folgende Geschenke sind möglich: Ein Geburtstagsgeschenk (15,- €) Ein allgemeines Geschenk für Ihr Patenkind (10,- bis max. 60,- € im Jahr) Ein Geschenk für die Familie des Patenkindes (20,- bis 800,- € im Jahr) Ein Geschenk für das Projekt Ihres Patenkindes (80,- bis 1.600,- € im Jahr)

Vielleicht möchten Sie über den monatlichen Patenschaftsbetrag hinaus Ihrem Patenkind oder dessen Familie etwas Gutes tun? Gute Gelegenheiten sind der Geburtstag oder Weihnachten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus finanziellen und organisatorischen Gründen keine selbstgepackten Pakete an das Kind weiterleiten können. Es ist hier sinnvoller, Geld zu schicken, damit die Projektmitarbeiter zusammen mit dem Kind und dessen Familie etwas vor Ort kaufen können: Zum Beispiel neue Kleidung, Spielzeug für das Patenkind oder

Ein Weihnachtsgeschenk (ab 15,- € im Jahr – geht an den Compassion Weihnachtsfonds, aus dem alle Kinder in den Projekten ein Weihnachtsgeschenk erhalten.)

eine Ziege für die Familie. Diese Geschenke sind nicht nur kulturkonform, sondern der Kauf unterstützt die Wirtschaft vor Ort. Zwei Möglichkeiten, Ihr Geschenk zu senden: Erteilen Sie uns eine Einzugsermächtigung per Post oder E-Mail (von uns bevorzugte Zahlungsweise). Überweisen Sie einen Betrag mit Angabe Ihrer Referenznummer, der Ihres Patenkindes und dem Verwendungszweck des Betrages, z.B. Familiengeschenke. Evangelische Kreditgenossenschaft Kassel (EKK) KTO 802 042 BLZ 520 604 10 IBAN DE57 5206 0410 0000 8020 42 BIC GENODEF1EK1

Bitte beachten Sie, das Geld für ein Geburtstagsgeschenk 3 Monate vor dem Geburtstag des Kindes zu überweisen und das Geld für den Weihnachtsfonds bis Mitte Oktober. Vielen Dank! Haben Sie Fragen zu den Geschenken? Rufen Sie uns an unter Tel. 06421 – 30 97 80.

Freude

verschenken

9


Was erhält Ihr Patenkind im Projekt?

Entwicklung

fördern –

Leben

verändern

www.compassion-de.org

Diese Frage lässt sich nicht mit einem knappen Satz beantworten, denn hier geht es darum, was das Kind schützen, stärken und fördern wird. Das Programm in jedem Compassion-Projekt dient daher sowohl dem körperlichen und seelischen Wohl des Kindes, wie auch seiner sozialen und geistlichen Entwicklung. Jedes Compassion-Projekt ist anders. Kulturelle Vorgaben, regionale Infrastruktur, Mitarbeiter und Ausrichtung der Gemeinden prägen die Aktivitäten eines jeden Projektes. Grundsätzlich gilt jedoch für alle Compassion-Projekte: Die Jungen und Mädchen in den Projekten sollen geliebt und geschützt heranwachsen. Das Compassion-Projekt ist ein Ort, wo sie Möglichkeiten erhalten, ihre Armut einmal verlassen zu können. Dazu gehören in vielen Projekten natürlich der Besuch einer Schule, aber auch die Chance, hier kreative und handwerkliche


Jesus im Zentrum | Kinder im Blickpunkt | Gemeinden als Basis

Medizinische Versorgu Bei der E ss

ensau sga

ng

be

In der

Schule

Im Unterricht

11 E ssensvers Bibel

u n te r

e Vor der Z

r ic h t

ha ndw Lernen von

Begabungen zu entdecken und beruflich zu nutzen. Dazu gehören ärztliche Untersuchungen und zahnmedizinische Behandlungen ebenso, wie das Lernen von Hygiene und Aufklärung, z.B. über Malaria und Aids. Und dazu zählt in den meisten Projekten eine warme Mahlzeit oder ein Imbiss genauso, wie das Entwickeln eines gesunden Selbstwertgefühls.

orgung

erkliche Fä

ugnisau s

g abe

higkeiten

Und natürlich sollen CompassionProjekte Orte sein, an dem die Kinder Kind sein dürfen: an dem sie mit anderen spielen können, einen respektvollen Umgang miteinander lernen und auch, wie sie gute Freunde von schlechten unterscheiden können. Denn das ist den Kindern aus ärmsten Verhältnissen oft nicht möglich, weil sie zum Beispiel arbeiten müssen, um ihre Familie zu unterstützen.

Damit sich ein Patenkind „ganzheitlich“ entwickeln kann, soll es auch erfahren, dass es von Gott geliebt ist. Jeder Junge und jedes Mädchen in einem CompassionProjekt hat die Chance, von Jesus Christus zu hören und davon, was die Bibel über ihn sagt. Denn eine persönliche Beziehung zu Jesus wird das Kind am stärksten verändern.


Compassion unterstützen Es gibt viele Möglichkeiten, Compassion über die Patenschaften hinaus zu unterstützen: Werden Sie zum Beispiel Compassion-Advokat Das Armuts-Rad Es ist einfach, über Armut nur in wirtschaftlichen Begriffen nachzudenken. Doch durch die Jahre hindurch haben wir gelernt, dass Armut viel komplexer ist. Compassion begegnet der Armut in sechs Bereichen, die das Leben jedes Kindes entscheidend prägen: Bildung Soziales Leben Wirtschaftliche Bedingungen Gesundheit Umwelt Geistliches Leben

Wir verfolgen einen Ansatz, den wir das „Rad der Armut“ nennen: Die Nabe des Rades steht dabei für totale Armut. Die Felge symbolisiert ausreichende Versorgung. Jeder Bereich der genannten menschlichen Bedürfnisse wird durch eine Speiche dargestellt. Es ist wie bei einem Rad: Wenn eine oder mehrere dieser Speichen fehlen, geraten die Lebensinhalte eines Kindes aus der Balance. Compassion sorgt dafür, dass die Kinder in jedem Bereich ein „genug“ erfahren und so ihr Leben selbst gestalten können.

T IS

DU

GE

NG

GENUG

H

BIL

C LI IT HE ND SU GE

H

C LI

G

FT

UG N GE

HA

SC

GEN U

T IR

W

www.compassion-de.org

SOZIAL

ARMUT

UMWELT

Advokaten sind Fürsprecher für diejenigen, die keine Lobby, kein Ansehen oder keine Stimme haben. Advokaten teilen das Anliegen, Kinder aus Armut im Namen Jesu zu befreien und setzen sich in verschiedenen Bereichen ehrenamtlich für Compassion ein. Zum Beispiel dadurch, dass sie in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis oder in ihrer Gemeinde Compassion bekannt machen. Bitte beachten Sie die AdvokatenBroschüre mit ausführlicheren Informationen. Animieren Sie Ihre Gemeinde zu einer Partnerschaft Eine Gemeindepartnerschaft mit Compassion bedeutet, dass eine Gemeinde die Ziele, Arbeitsweise und das Konzept von Compassion geistlich und finanziell unterstützt. Dieses geschieht durch Gebet für ein ausgewähltes Compassion-Projekt, Patenschaften durch Gemeindemitglieder und Spenden für das Projekt. Compassion sucht dabei mit Ihrer Gemeinde ein passendes Projekt in Afrika, Asien oder Lateinamerika aus. Ihre Hilfe ermöglicht der einheimischen Gemeinde dort, die das Compassion-Projekt führt, sich um die am stärksten gefährdeten Kinder in ihrer Umgebung zu kümmern.


Wie Compassion die Partnerschaft belebt: Informationen, Unterstützung und Aufklärung, damit die Gemeinde über weltweite Armut informiert ist und Gottes Herz für die Armen entdeckt. Vorschläge für Patenschaften oder konkrete Projekte zur Unterstützung. Eventuell können später auch Besuchsreisen ins Projekt organisiert werden. Organisation von Besuchsreisen einzelner Paten, die das Projekt oder ihre Patenkinder besuchen möchten.

Partner

werden

Wie die Partnerschaft die Gemeinde belebt: Die Gemeinde und ihre einzelnen Paten erfahren eine Horizonterweiterung, die das eigene Gemeindeleben enorm verändern kann. Denn durch das Engagement für die Ärmsten der Armen betreten Sie ein weltweites Lernfeld, das Gott segnen wird.

Wie eine Partnerschaft entstehen kann Gerne sprechen wir mit Ihnen darüber, wie Ihre Gemeinde sich dafür engagieren kann, dass es weniger arme Kinder auf der Welt gibt. Compassion unterstützt Sie dabei zum Beispiel durch folgende Angebote:

Compassion im Internet: Kostenlos Infos herunterladen Informieren Sie sich und andere über Compassion und darüber, was gegen Armut getan werden kann: Laden Sie kostenlos Broschüren, Videos, Präsentationen und Jahresberichte von unserer Internetseite herunter. www.compassion-de.org/downloads

Gottesdienste zu Themen wie „Jesus Christus spricht: Ich bin das Brot des Lebens“ oder „Gottes Welt steht auf dem Kopf – warum Kinder Gott so wichtig sind“ Veranstaltung zu „Weltweite Armut – wie man mit wenig viel bewirken kann“ Fachvortrag zum Thema „Teilen, was wir sind und haben“ Sprechen Sie mit Ihrem Pfarrer, Pastor oder den Verantwortlichen Ihrer Ge­ meinde und dann rufen Sie uns an unter 06421 - 3097-80 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@compassion-de.org Gerne kommen wir auch in Ihre Gemeinde.

13


Spenden Eine Partnerschaft mit Compassion schafft viele Möglichkeiten – über die Patenschaften hinaus. Zum Beispiel mit der Unterstützung von Compassions Ergänzen­ den Hilfsfonds. Mit den Geldern aus den Ergänzenden Hilfsfonds fördern wir die Entwicklung der Kinder in den Compassion-Projekten, wo die Patenschaftsbeiträge allein nicht ausreichen würden. Und wir unterstützen Familien, Regionen und besondere Hilfsmaßnahmen. Wir helfen bei langfristigen Entwicklungsprozessen rund um die Projekte und helfen in Krisensituationen, die die Kinder und ihre Familien betreffen. Unter anderem sorgen wir für: Medizinische Hilfe Prävention von HIV/AIDS Sauberes Wasser Programme gegen Hunger Katastrophenhilfe

Fordern Sie einfach unsere besondere Info-Broschüre zum Thema „Ergänzende Hilfsfonds“ an.

Was bedeutet das konkret? Hier einige Beispiele: Compassion konnte nach dem verheerenden Erdbeben im Januar 2010 in Haiti mit medizinischer Soforthilfe reagieren und 15.000 Familien von Patenkindern mehrere Wochen lang mit Nahrung und Trinkwasser versorgen. Von Sommer 2007 bis Anfang 2010 erhielten über 290.000 Kinder und Erwachsene Zugang zu sauberem Wasser. 384 Compassion-Projekte in 17 Ländern erhielten Trinkwasserund sanitäre Anlagen. In den afrikanischen Projektländern schult Compassion Kinder und Familien gegen Malaria und verteilt Moskitonetze. Die Projekte in Ländern wie Ruanda oder Uganda erleben seitdem einen massiven Rückgang der Erkrankungen und Todesfälle.

„Unser ganzheitliches Programm schließt ein, dass wir Aufklärung betreiben, uns um die Gesundheit kümmern, HIV-Tests durchführen, und zwar sowohl bei den Kindern als auch bei deren Eltern. Auch kümmern wir uns um AIDS-Waisen.“ Damalie Andabati, Uganda

„Früher mussten wir jeden Tag sehr weit laufen, um sauberes Wasser zu bekommen. Heute bekommen wir das im Compassion-Projekt in unserem Dorf.“ Somu Mondol, Bangladesch

www.compassion-de.org

14 8

10 6

9

15 3 5 16

Partnerländer von Compassion International

Deutschland Schweiz Großbritannien Australien Kanada Korea USA Frankreich und Belgien SEL (Service d’Entraide et de Liaison) Holland Italien Spanien Neuseeland (TEAR Fund)


Jesus im Zentrum | Kinder im Blickpunkt | Gemeinden als Basis

22 11

4

20 23 25

17

24

7

21

13

18

12

19

2 1

Länder, in denen Compassion International arbeitet 1. Bolivien

2. Brasilien

3. Kolumbien

4. Dom. Rep.

5. Ecuador

6. El Salvador

7. Äthiopien

8. Guatemala

9. Haiti

10. Honduras

11. Indien

12. Indonesien

13. Kenia

14. Mexiko

15. Nicaragua

16. Peru

17. Philippinen

18. Ruanda

19. Tansania

20. Thailand

21. Uganda

22. Bangladesh

23. Burkina Faso

24. Ghana

25. Togo

4 Sterne für Compassion Compassion International erhielt 2010 zum neunten Mal in Folge die höchste Wertung des Charity Navigators: 4 Sterne. Das renommierteste unabhängige Prüfinstitut für Spendenwerke in den USA bewertete u. a. Kosten für Programm, Verwaltung und Spendenwerbung. Compassion International zählt in den USA – dem Land seines Hauptsitzes – zu den vertrauenswürdigsten Hilfswerken. Jährlich

wird das Werk von KPMG geprüft, einem der weltweit führenden Wirtschaftsprüfungsunternehmen. Auch innerhalb von Compassion International werden regelmäßige Buchprüfungen und Überprüfungen der Arbeitsweisen durchgeführt. Sie können die aktuelle Bewertung von Compassion International auf der englischsprachigen Internetseite des Charity Navigator www.charitynavigator.org einsehen.

Jährlich werden mindestens 60% aller Projekte einem internen Prüfungsverfahren unterworfen. Alle Compassion-Partnerländer, wie z.B. Deutschland, werden zusätzlich jährlich von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft. Die Jahres- und Prüfungsberichte stehen auf unserer Internetseite zum Download bereit.

15


Verändere das Leben eines Kindes im Namen Jesu, und du beginnst die Welt zu verändern.

Für weitere Informationen über Compassion, unseren Dienst an Kindern in Not und Eins-zu-Eins Patenschaften, besuchen Sie bitte unsere Internetseite

www.art-factory.info

www.compassion-de.org COMPASSION Deutschland, Liebigstraße 9, 35037 Marburg TEL: +49 (0) 64 21 3 09 78-0 BANKVERBINDUNG: EKK Kassel

FAX: +49 (0) 64 21 3 09 78-10 KONTO: 802 042

COMPASSION Stiftung registriert vom Regierungspräsidium Gießen

EMAIL: info@compassion-de.org

www.compassion-de.org

BLZ: 520 604 10 | IBAN: DE57 5206 0410 0000 8020 42

BIC: GENODEF1EK1

Patnebroschüre-Einzelseiten  

die Welt zu verändern – ein Kind nach dem anderen Compassion Patenschaftsprogramm Spricht: „Wer ein solches Kind aufnimmt in meinem Namen, d...