Issuu on Google+

Unternehmenspräsentation

COLEXON Energy AG

Hamburg, Juni 2009 | © COLEXON Energy AG 1 | 26.06.2009


AGENDA 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Projekt Highlights 4. Finanzen 5. Aktie 6. Ăœbernahme Renewagy A/S

2 | 26.06.2009


Das Unternehmen

ÜBERBLICK

• Projektentwickler und Systemanbieter für Solarstromanlagen • Kunden: Primär institutionelle Investoren, sowie Industrie, Gewerbe & Landwirtschaft • Ziel: Optimale Rendite für den Kunden (Solarstrom als Kapitalanlage) • Lieferanten: Wettbewerbsvorteil durch langfristige Verträge (u. a. mit First Solar) • Innovative Technologien: Spezialisierung auf zukunftsträchtige DünnschichtModule • Internationale Standorte: Deutschland, USA, Spanien, China, Frankreich & Tschechien • Referenzen: > 1.300 realisierte Projekte

in Mio. EUR

2006

2007

2008

Umsatz

62,2

85,4

142,8

EBIT

-6,6

0,2

12,1

EBT

-7,2

-0,6

10,8

Umsatzverteilung 2008 Handel / Projekte

Handel 49% Projekte 51%

Full-Service-Projektentwickler mit Fokus auf wachstumsstarke Dünnschicht-Technologie 3 | 26.06.2009


Das Unternehmen

VORSTAND

Thorsten Preugschas (geb. 1965, Dipl. Ing.) Vorstandsvorsitzer • Vorstand der COLEXON Energy AG seit November 2006 • Verantwortlichkeiten: Strategische Ausrichtung, Projektentwicklung, operatives Geschäft, Vertrieb und Einkauf

Henrik Christiansen (geb. 1965, Dipl. Kfm.) Vorstand Finanzen • Finanzvorstand der COLEXON Energy AG seit Oktober 2008 • Verantwortlichkeiten: Finanzen, Personal, Controlling, Risikomanagement, IT

4 | 26.06.2009


Das Unternehmen

UNTERNEHMENSSTRUKTUR

Gezielte Internationalisierung in strategisch wichtigen M채rkte. 5 | 26.06.2009


Das Unternehmen

WICHTIGE EREIGNISSE IM JAHR 2008

Januar:

Umfirmierung in COLEXON Energy AG erfolgt

Mai:

Beschlussfassung über Erweiterung des Aufsichtsrats auf der ordentlichen Hauptversammlung

September: Verschmelzung der operativen Tochtergesellschaft COLEXON GmbH auf die COLEXON Energy AG

Oktober:

Henrik Christiansen löst Dr. Volker Wingefeld in seinem Amt als Finanzvorstand ab

Oktober:

Tom Larsen löst Dr. Karl Baron von Hahn in seinem Amt als Aufsichtsratsvorsitzender ab

November:

Bekanntgabe der Pläne zum Zusammenschluss der COLEXON Energy AG und der Renewagy A/S

Dezember:

Nachhaltiger Turnaround geschafft: Ergebnisziele 2008 trotz Wirtschafts- und Finanzkriseweit klar übertroffen

6 | 26.06.2009


Das Unternehmen

GESCHÄFTSMODELL

Projektmanagement

Fachgroßhandel

PV-Anlagenbetrieb

100 kWp bis Multi-MWp Großanlagen für:

Module, Komponenten und Komplettsysteme für:

1 MWp bis Multi-MWp-Großanlagen für:

• InstitutionelleInvestoren • Fonds • Industrie • Landwirtschaft • Öffentliche Hand

• Installateure • Projektentwickler • Solarfachbetriebe

• Eigeninvestition • Kontinuierliche Einnahmen • Solarstromerzeugung

Bestehende Geschäftsfelder der COLEXON

Erweiterung des Geschäftsmodells

Zukunftsorientierte und risikooptimierte Ausrichtung des Geschäftsmodells. 7 | 26.06.2009


Das Unternehmen

ZIELE UND EXPANSIONSSTRATEGIE

• Entwicklung zu einem unabhängigen Anbieter von Solarstrom (IPP) • Ausbau der Kompetenz im Bereich Aufdachanlagen sowie Freiflächenanlagen • Fokus im Projektierungsgeschäft auf Dünnschicht-Technologie zur Stärkung der Umsatz- und Ertragslage • Konzentration auf Großprojekte, vornehmlich für institutionelle Investoren • Effiziente Erschließung der Potenziale durch einheitlichen Marktauftritt unter der Marke COLEXON • Ausbau des internationalen Geschäfts, insbesondere in USA, Asien, Frankreich, Tschechien und Australien

Zielorientiertes und risikooptimiertes Wachstum in allen Wertschöpfungsbereichen. 8 | 26.06.2009


AGENDA 1.

Das Unternehmen

2. Marktumfeld 3. Projekt Highlights 4. Finanzen 5. Aktie 6. Ăœbernahme Renewagy A/S

9 | 26.06.2009


Marktumfeld

MARKTENTWICKLUNG WELTWEIT BIS 2010 Neu installierte Leistungen (MWp) - global MWp

Mio. EUR

20000

35000

18000

30000

16000 25000

14000 12000

20000

10000 15000

8000 6000

10000

4000 5000

2000

0

0 2006

2007

2008

2009

Europa Asien Jährliches Marktvolumen (EUR)

2010

• Wachstumsregionen: (Süd-) Europa, Asien, USA, Indien, Australien • Massiver Eintritt neuer Anbieter – Ausbau der Produktionskapazitäten • Starke Preissenkung in 2009 (24%), danach niedrigere Preissenkungen

2011

Amerika ROW

Quelle: Equity Research Institutionals Report, LBBW, Februar 2009

Steigende Verfügbarkeit und sinkende Preise von kristallinen und Dünnschicht-Modulen tragen zu beschleunigtem Marktwachstum in den kommenden Jahren bei. 10 | 26.06.2009


Marktumfeld

MARKTENTWICKLUNG DEUTSCHLAND

Neu installierte Leistungen (MWp) - insgesamt Mio. EUR

MWp 3000

6000

2500

5000

2000

4000

1500

3000

1000

2000

500

1000

0

• Deutschland bleibt mittelfristig größter PV-Absatzmarkt • Wachstumsrückgang 2009 aufgrund der erwarteten höheren Degression und Wirtschaftskrise • Stetig wachsender Anteil an Dünnschicht-Technologie erwartet

0 2006

2007

2008

2009

2010

2011

Neu installierte Leistung (MWp) - insgesamt Jährliches Marktvolumen (EUR)

Quelle: Equity Research Institutionals Report, LBBW, Februar 2009

Unklare politische Fördersituation (EEG Diskussion) führt zu erheblichen Wachstumsschwankungen und erschwert Planbarkeit 11 | 26.06.2009


Marktumfeld

MARKTENTWICKLUNG DÜNNSCHICHT (D)

MWp

Mio. EUR

3000

6000

2500

5000

2000

4000

1500

3000

1000

2000

500

1000

0

• Erwarteter Ausbau der Kapazitäten auf bis zu 8,7 GWp bis 2011 • Weitere Wachstumspotenziale durch Steigerung des Wirkungsgrads und effizientere Produktionsabläufe • Dünnschicht-Entwicklung in Deutschland exemplarisch für Gesamtmarkt

0 2006 2007 2008 2009 Neu installierte Leistung (MWp) - insgesamt Neu installierte Leistung (MWp) - Dünnschicht Jährliches Marktvolumen (EUR)

2010

2011

Quelle: Equity Research Institutionals Report, LBBW, Februar 2009

Dünnschicht-Technologie ist Treiber für die Gesamtmarktentwicklung. 12 | 26.06.2009


AGENDA 1.

Das Unternehmen

2.

Marktumfeld

3. Projekt Highlights 4. Finanzen 5. Aktie 6. Ăœbernahme Renewagy A/S

13 | 26.06.2009


Projekt Highlights

REFERENZEN

Waldeck 3,04 MWp • Gebäudeart Hühnerfarm • Anlagentyp Aufdachprojekt • Solarmodule Dünnschicht, First Solar • Wechselrichter SMA • Montagesystem Schüco, Schletter 14 | 26.06.2009

• Stromertrag ca. 2,8 Mio. kWh • CO2 Einsparung ca. 2.500 t/a • Standort Waldeck, Thüringen • Inbetriebnahme Juni 2008


Projekt Highlights

REFERENZEN

Michelin 1,9 MWp • Gebäudeart Reifenzwischenlager • Anlagentyp Aufdachprojekt • Solarmodule Dünnschicht, First Solar Kristallin Yunnan Tianda und Moser Baer • Wechselrichter Sputnik 15 | 26.06.2009

• Montagesystem Aluminiumwannen • Stromertrag ca. 1,87 Mio. kWh • CO2 Einsparung ca. 1.650 t/a • Standort Landau in der Pfalz • Inbetriebnahme August 2008


Projekt Highlights

REFERENZEN

Ramstein 2,5 MWp • Anlagentyp Aufdachanlage • Solarmodule Dünnschicht, First Solar • Wechselrichter SMA • Montagesystem Lanzenstiel 16 | 26.06.2009

• Stromertrag ca. 2,42 Mio. kWh • CO2 Einsparung ca. 2.000 t/a • Standort Ramstein • Inbetriebnahme August 2007


Projekt Highlights

REFERENZEN

Haunsfeld 1,67 MWp • Anlagentyp Freiflächenprojekt • Solarmodule Dünnschicht, First Solar • Wechselrichter SMA • Montagesystem Schletter 17 | 26.06.2009

• Stromertrag ca. 1,82 Mio. kWh • CO2 Einsparung ca. 1.605 t/a • Standort Haunsfeld, Bayern • Inbetriebnahme Dezember 2008


Projekt Highlights

REFERENZEN

Hassleben 4,64 MWp • Gebäudeart Zuchtbetrieb • Anlagentyp Aufdachprojekt • Solarmodule Dünnschicht, First Solar • Wechselrichter SMA • Montagesystem ejot, Schüco 18 | 26.06.2009

In 2009 Erweiterung um 1 MWp geplant

• Stromertrag ca. 4,37 Mio. kWh • CO2 Einsparung ca. 3.900 t/a • Standort Hassleben, Brandenburg • Baubeginn Juni 2008 • Inbetriebnahme Dezember 2008


Projekt Highlights

REFERENZEN

Ronda 1,98 MWp • Anlagentyp Freiflächenprojekt • Solarmodule Dünnschicht, First Solar Kristallin, MSK, Trina Solar, Solterra • Wechselrichter Fronius 19 | 26.06.2009

• Montagesystem Habdank • CO2 Einsparung ca. 3.168 t/a • Standort Ronda, Málaga (Spanien) • Inbetriebnahme August 2008


Projekt Highlights

REFERENZEN

SAD Malsch 600 kWp • Gebäudeart Sonderabfalldeponie • Solarmodule First Solar CdS/CdTe • Wechselrichter Sunny Central 20 | 26.06.2009

• Montagesystem Schletter • Standort Malsch, Heidelberg • Inbetriebnahme März 2007


Projekt Highlights

REFERENZEN

DongNam GA 360 kWp • Gebäudeart Einkaufszentrum • Solarmodule Schüco BIPV, GlasTedlar • Wechselrichter SMA 21 | 26.06.2009

• Montagesystem LG Chem • Standort Seoul (Südkorea) • Inbetriebnahme Ende 2008


AGENDA 1.

Das Unternehmen

2.

Marktumfeld

3.

Projekt Highlights

4. Finanzen 5. Aktie 6. Ăœbernahme Renewagy A/S

22 | 26.06.2009


Finanzen

GuV-KENNZAHLEN 2008

Umsatz

142,8

(in Mio. EUR)

• Guidance 2008 übertroffen: Umsatz 110 Mio. EUR EBIT 6 – 8 Mio. EUR

85,4

• 2008: Umsatz: 142,8 Mio. EUR EBIT: 12,1 Mio. EUR

62,2

2006

2007

EBIT

2008

12,1

(in Mio. EUR)

• Der gelungene Turnaround wurde mit der Ergebnisentwicklung in 2008 unter Beweis gestellt

0,2 2006

2007

2008

-6,6

Fortsetzung des kontrollierten Umsatz- und Ertragswachstums in 2009. 23 | 26.06.2009


Finanzen

GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG – 2008 in TEUR

2007

2008

Umsatz

85.370

142.755

Rohergebnis

12.912

28.018

Personalaufwand

-4.326

-5.330

-244

-286

-8.126

-10.253

216

12.149

Finanzergebnis

-769

-1.316

Steuern

-118

-3.594

Periodenergebnis

-671

7.239

Ergebnis je Aktie (in EUR) (unverwässert)

-0,14

1,42

Abschreibung Sonst. betriebliche Aufwendungen EBIT

• Umsatzwachstum: 67 % (Vorjahr: 37 %) • Rohertragsmarge: 20 % (Vorjahr: 15%) • Personalaufwandquote: 3,7 % mit 77 Mitarbeitern (Vorjahr: 5,1 %)

Starke Handelsmargen und Produktivitätssteigerungen in allen betrieblichen Abläufen ermöglichten 2008 den erfolgreichen Turnaround 24 | 26.06.2009


Finanzen

UMSATZANALYSE

• Anteil des Projektgeschäfts am Umsatz soll in den kommenden Jahren zunehmen

Segmente: 2007

Segmente: 2008

Handel 53% Projekte 47%

Handel 49% Projekte 51%

Technologie: 2007

Dünnschicht 70%

Kristallin 30%

Dünnschicht 89%

25 | 26.06.2009

Technologie: 2008

• Umsatzverteilung Handel / Projekte 2007: 53 : 47 2008: 49 : 51

• Zunehmende Verschiebung der Umsatzerlöse auf DünnschichtTechnologie

Kristallin 11%


Finanzen

BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2008 in TEUR

2007

2008

Aktiva

55.562

78.523

Geschäfts- oder Firmenwert

15.093

15.093

9.450

7.478

26.283

53.345

4.736

2.607

Passiva

55.562

78.523

Eigenkapital

32.175

39.226

Langfristige Verbindlichkeiten

10.195

865

Kurzfristige Verbindlichkeiten

23.387

38.432

Restliche langfristige Vermögensgegenstän de Umlaufvermögen Liquide Mittel

• Das Umlaufvermögen in 2008 wurde stark durch die Schlussrechnung von Großprojekten geprägt • Erhöhung der kurzfristigen Verbindlichkeiten primär durch Umgliederung der Wandelschuldverschreibung in Höhe von 10,4 Mio. EUR, fällig im Mai 2009 • Eigenkapitalquote nach Saldierung der Firmenwerte: 30 % • Working Capital steigt auf 33,8 Mio. EUR (Vj.:16,9 Mio. EUR); bezogen auf den Umsatz steigt damit die Working Capital-Quote von 20% auf 24%

Umsatzwachstum führt nur teilweise zum Anstieg des Working Capitals. 26 | 26.06.2009


AGENDA 1.

Das Unternehmen

2.

Marktumfeld

3.

Projekt Highlights

4.

Finanzen

5. Aktie 6.

Ăœbernahme Renewagy A/S

27 | 26.06.2009


Aktie

KEY FACTS

Kursentwicklung

Aktionärsstruktur

28 | 26.06.2009

WKN/ISIN

525070 / DE0005250708

Börsenkürzel

HRP

Segment

Prime Standard, Geregelter Markt in Frankfurt

Aktien

5.115.000

Art der Aktien

Nennwertlose Stückaktien

Coverage

SES Research

Designated Sponsor

ICF Kursmakler AG

Märkte

Xetra, Frankfurt, BerlinBremen, Stuttgart


Aktie

INVESTITIONSGRÜNDE

• Positives Markt- und Branchenumfeld sorgt für deutlich zweistelliges Wachstumspotenzial bei gleichzeitig attraktiven Margen • Verlässliches Investment mit zukunftsorientierten Geschäftsmodell • Wettbewerbsvorteil durch frühzeitige Konzentration auf Dünnschichttechnologie • Flexibles Geschäftsmodell (Systemhaus) ermöglicht schnelle Reaktion auf Markt- und Technologietrends • Stabiler Geschäftsbetrieb durch Risikostreuung

29 | 26.06.2009


AGENDA 1.

Das Unternehmen

2.

Marktumfeld

3.

Projekt Highlights

4.

Finanzen

5.

Aktie

6. Ăœbernahme Renewagy A/S

30 | 26.06.2009


Übernahme Renewagy A/S

PROFIL DER NEUEN COLEXON Hersteller (Module, Wechselrichter etc.) z.B. First Solar

PV Systemintegratoren (Anlagenrealisierung) COLEXON

Investoren/Kunden (Anlagenbetrieb) Renewagy

Mission • Europaweit agierender, unabhängiger Solarstromerzeuger (IPP) mit dem Ziel mittelfristig Netzparität zu erreichen Kompetenz • Nachgewiesene Erfahrung durch mehr als 1.300 installierte Solaranlagen weltweit • Internes Projektentwicklungs-Know-how: Rechtliche Aspekte, Anlagenüberwachung, Projektierung und Instandhaltung • Flexibler Zugang zu Lieferanten durch Herstellerunabhängigkeit Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit • Fokus auf Aufdach-Projekte (80 % zu 20 %) • Erstklassige Finanzierungsgestaltung, Entwicklung und Betrieb von Großprojekten • Gesicherte Projektpipeline stützt langfristige Unternehmensstrategie Wettbewerbsvorteile • Gesicherte, langfristige Lieferverträge mit führenden Herstellern von qualitativ hochwertigen Dünnschicht-Solarmodulen • Optimierungspotenzial für die gesamte Photovoltaik-Wertschöpfungskette

Unabhängiger vertikal-integrierter Energieerzeuger (IPP) im Photovoltaikmarkt Stabile und nachhaltige Cash-Flows 31 | 26.06.2009


Übernahme Renewagy A/S

KOMPLEMENTÄRE GESCHÄFTSMODELLE

Kernkompetenz – Betrieb von Solarstromanlagen Ein unabhängiger Solarstromproduzent, der auf die Identifizierung und Investition von kosteneffizienten Solarenergieanlagen und dem Verkauf von Strom an Netzbetreiber spezialisiert ist.

Kernkompetenz – Entwicklung von Solarstromanlagen Ein führender herstellerunabhängiger und auf ertragsoptimierte Großprojekte spezialisierter Projektentwickler und Systemintegrator.

Geschäftsmodell Analyse  Gestaltung  Rechtliche Umsetzung  Finanzierung  Betrieb

Geschäftsmodell Vertrieb  Planung  Beschaffung  Realisierung  Inbetriebnahme  After-Sales

Kennzahlen PV Leistung in Betrieb 2008:

43 MWp

Kennzahlen Umgesetzte PV Leistung 2008:

56 MWp

Eigenkapital :

EUR 97,13 Mio.

Eigenkapital:

EUR 39,23 Mio.

Umsatz 2008:

EUR 7,61 Mio.

Umsatz 2008:

EUR 142,75 Mio.

EBIT 2008:

EUR 0,54 Mio.

EBIT 2008:

EUR 12,15 Mio.

Erfolgsbilanz Produktionsleistung bis Ende 2008 von mehr als 95 MWp (PV und Wind), die durch an das Versorgungsnetz angeschlossene Kraftwerke erreicht wird.

32 | 26.06.2009

Erfolgsbilanz Mehr als 1.300 installierte Solaranlagen, inkl. die weltgrößten Aufdachanlagen aus First Solar Dünnschicht-Technologie 2006, 2007 and 2008.


Übernahme Renewagy A/S

DIE TRANSAKTION – FAKTEN 13. Mai 2009: • COLEXON unterbreitet den Renewagy-Aktionären freiwilliges Übernahmeangebot in Form eines Umtauschangebotes nach dänischem Recht • Vorstand und Aufsichtsrat der Renewagy A/S unterstützen Transaktion und empfehlen ihren Aktionären die Annahme des Angebots • 66,46 % der Renewagy-Aktionäre verpflichtet sich zur Annahme des Angebots • Billigung der Angebotsunterlage durch dänische Behörde für Finanzdienstleistungsaufsicht (DFSA) Umtauschverhältnis: • 27:5, d.h. 27 zum Umtausch eingereichte Renewagy-Aktien gegen 5 COLEXON-Aktien • Basis: Bewertung durch unabhängigen Wirtschaftsprüfer Annahmefrist: • 14. Mai bis 17. Juni 2009 Sachkapitalerhöhung: • Solide Finanzierung durch angediente Renewagy-Aktien via Sachkapitalerhöhung (per COLEXON HV-Beschluss zur Kapitalerhöhung als Sacheinlage) Neue COLEXON Aktien: • Zulassung neu geschaffener COLEXON-Aktien im regulierten Markt (Prime Standard Segment) an der Frankfurter Wertpapierbörse und Einbeziehung in bestehende Notierung vorgesehen Geplante Aktionärsstruktur: • Ausbau Anteil Großaktionäre auf 49,18 %, Streubesitz 50,82 % (vor Kapitalerhöhung: 25,84 %, 74,16 %) 33 | 26.06.2009


Übernahme Renewagy A/S

GESCHÄFTSMODELL IM DETAIL Kombinierte Geschäftsprozesse: Abdeckung der gesamten Wertschöpfungskette für PV Anlagen  “die Gewinnmarge im Unternehmen belassen” Projektidentifikation

Analyse & Finanzierung

Planung & Entwicklung

Beschaffung

Konstruktion

rechtlicher Transferprozess

Betrieb & After Sales

Schwerpunkt •

Markt Insiderinformationen Auswahl der besten Projekte

Geschäft mit Dritten

Etablierte Kontakte zu Finanzinstituten

Bessere Kreditbedingungen

Geringere Spreads

Verbesserte Finanzierungslage

Umfang von Großprojekten

Kurze Anlaufzeiten Sicherung höchtsmöglicher Einspeisetarife Hohe Effizienz spart Kosten und Zeit

Skaleneffekte

Attraktive Konditionen

Zuverlässige und bevorzugte Lieferanten (zeitnahe Lieferung, hohe Qualität, geringe Vorauszahlungen, längerwährende Zahlungsbedingungen, bevorzugte Partner für Innovationen)

Etablierte Kontakte zu Lieferanten

Optimierte Bedingungen

Netzwerk für besondere Aufgaben (BIPV)

Effizienz

Prefektes Zusammenspiel zwischen Renewagy und COLEXON

Kosten- und Zeitsynergien

Instandhaltung in-house

Lange Erfahrung

Bessere Auslastung des PV Projekts

Hohe Systemverlässlichkeit und Effizienzraten

(inkl. Trading)

Stabile und nachhaltige Cash-Flows Vervielfältigungspotential  Bündelung von Solarprojekten in rendite-optimierte Projektportfolios 34 | 26.06.2009


Übernahme Renewagy A/S

FAZIT COLEXON nimmt als vertikal-integrierter Konzern eine starke Position in einem Zukunftsmarkt ein.

Ertragssteigerungen durch die Bündelung von Solaranlagen in renditeoptimierte Projektportfolios Verbesserter Finanzierungsrahmen aufgrund der Größe des verbundenen Unternehmens und der Bedeutung von Solarkraftwerken als Vermögenswerte Stabile und nachhaltige Cash-Flows durch die Stromerzeugung und Instand haltung gleichen Liquiditätsschwankungen im Projektgeschäft aus Größenvorteile und Synergieeffekte durch den Zusammenschluss wichtiger  Geschäftsrozesse – z.B. IR, Recht, Finance und weitere Unternehmensbereiche Attraktive Verträge mit Herstellern, Technologie- und ProjektfinanzierungsKnow-how sowie Erfahrungen in der Stromerzeugung

kWh statt kWp: Vertrieb von Solarenergie statt Vertrieb von PV-Systemen. Pro-aktiv: Kräfte vereinen, um dem Markt voraus zu sein. 35 | 26.06.2009


Hamburg, Juni 2009

COLEXON Energy AG Große Elbstraße 45 • 22767 Hamburg FON: 040. 28 00 31-0 FAX: 040. 28 00 31-101 info@colexon.de www.colexon.de

36 | 26.06.2009


Unternehmenspräsentation Juli 2009