Page 1

HUMBOLDT MAGAZIN JANUAR - JUNI

Identität

I

NUMMER: 11


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

2


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Inhalt Leitartikel: Identität ist ein Bündel von Widersprüchen

6 8

10 12

14 16

20

HEUSCHRECKEN KANN MAN ESSEN

18

Die Solidarität in unserer DNA Ausstellung „Mexikos indigene Wurzeln“

22

Ist es sinnvoll, in einer globalisierten Welt von nationaler Identität zu sprechen?

Der Deutschen Schule (Colegio Humboldt) Puebla wird das Gütesiegel „Exzellente Deutsche Auslandsschule“ mit ausgezeichneten Ergebnissen bestätigt

26-39

Warum ist der Deutsche nicht deutsch?

Die Gemeinschaft in Bildern: • Begrüßung in der Grundschule • Unabhängigkeit Mexikos • Tag der Deutschen Einheit • Oktoberfest • Totentag • Laternenfest • Weihnachten

Wer sind wir? Was kann man ändern und was beibehalten, ohne dass unsere Identität betroffen wird Katzen

3


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Identität ist ein Bündel von Widersprüchen jorge márquez

B

etrachtet man die Etymologie des Wortes nicht sind, ist „das Andere“, genauer gesagt, „der (vom lateinischen identitas, abgeleitet von Andere“. Deshalb kann ich – wie ein schwieri-

idem: „derselbe“, „dasselbe“), könnte es schei- ger französischer Philosoph (Jacques Derrida) nen, dass dieser Begriff – der durch die Endung meinte – nicht ohne das sein, was ich nicht bin. „-ität“ eine Eigenschaft bezeichnet – etwas Un-

Die Andersheit ist der Blick von außen, der Ab-

verrückbares, auf das „Ich“ Zentriertes bedeu-

stand, den wir brauchen, um uns selbst mit ei-

tet, so etwas wie einen isolierten und autono-

nem gewissen Maß an Objektivität betrachten

men Bereich, der sich selbst genug ist. Dem ist

zu können, um uns selbst zu finden. Es ist kein

aber nicht so.

Zufall, dass die meisten Schriftsteller, die sich

Die Selbigkeit, auf die sich die Identität bezieht, mit der Frage der Identität des Mexikaners behat mit dem zu tun, was wir nicht sind. Was wir schäftigt haben, dies aus einer Distanz getan

4


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

haben, die von einer geografischen bis hin zu

und sogar in der Wissenschaft, akzeptiert, ist

einer kulturellen reicht. So schreibt etwa Octa-

Objektivität weitgehend subjektiv. Auch kann

vio Paz seinen berühmten Essay bzw. Essay-

man nicht ganz objektiv sein, wenn das Objekt

band über das Mexikanische, El laberinto de

in Bewegung ist. Identität ist nicht das, was wir

la soledad [Das Labyrinth der Einsamkeit], von

schon immer waren, sondern das, was wir ge-

1948-1949, während er in Frankreich lebt und

rade sind. Dies nannte ein anderer Philosoph

als Diplomat tätig ist. Sehr illustrativ ist auch – so schwierig wie der erste, in diesem Fall aber der Fall des Theoretikers Roger Bartra, Sohn ein Deutscher (Martin Heidegger) – „Dasein“. katalanischer Schriftsteller, die vor dem Spani-

Deshalb erleichtert der interkulturelle Dialog

schen Bürgerkrieg nach Mexiko emigrierten;

(auch der Dialog schlechthin) unseren Zugang

der Abstand, den ihm die Bildung und Kultur

zu uns selbst, zu unserer Identität; und in die-

in der Familie vermitteln, gestattet ihm in sei-

sem Akt ermöglichen wir gleichzeitig, dass der

nem Buch La jaula de la melancolía [Der Käfig

Andere sich selbst identifiziert. Es geht nicht

der Melancholie] eine interessante Analyse

darum, dass du mir sagst, wie ich bin, sondern

der Mexikanität.

dass du mich sein lässt, damit du insoweit, mit

Schließlich ist all dies relativ. Vor allem die reinem Verstand und bei klarem Bewusstsein, Objektivität. Wie man inzwischen allgemein,

ein wenig verstehst, wie du selbst bist.

5


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Der Drang zu helfen in unserer DNA claudia vázquez catrip

n dem Tag, an den wir uns als 19S erinnern

A

„Der Zusammenhalt in der Bevölkerung ist beein-

werden, bewegte sich etwas mehr als nur die

druckend. Ein solches Engagement haben wir in

Erde: Unsere gesamten Willensäußerungen waren

diesem Ausmaß bei unseren Hilfseinsätzen noch

dem Anderen zugewandt, nicht nur einem Famili-

nicht erlebt.

enmitglied, sondern auch dem Unbekannten, der

Am Ende bleibt ein Fazit: Mexikaner, ihr seid groß-

Hilfe brauchte. Nichts konnte den Drang aufhalten,

artig! Ihr könnt stolz darauf sein, was ihr nach dem

loszugehen und Lebensnotwendiges einzukaufen

Erdbeben leistet. Lasst euch diesen Mut und den

– in einem Maß, dass in den Supermärkten die Vor-

unbändigen Optimismus nicht nehmen, auch

räte an Wasser oder Reinigungsmitteln ausgingen.

wenn die Natur manchmal sehr grausam sein

Von einem Augenblick zum anderen vervielfach-

kann. Ihr könnt sicher sein, wir sind für euch da,

ten sich die Sammelstellen. Soziale Netzwerke

wenn ihr uns braucht!“2

und Landstraßen wurden zu einem ständigen

Angesichts dieses Zugs direkter Großzügigkeit

Strom mehr oder weniger koordinierter guter

stellt sich heute die Frage: Sind wir Mexikaner au-

Absichten. Die Geschwindigkeit, mit der die Zivil-

ßerordentlich selbstlos? Ist das nicht überall so?

bevölkerung sich mit den Geschädigten in Ver-

Natürlich ist Altruismus nicht nur eine Eigenschaft

bindung setzte, übertraf das Tempo, in dem die

derjenigen, die wir in diesem Land erzogen wor-

amtlichen Einrichtungen einen Aufruf starteten.

den sind, er ist eine potenzielle menschliche Di-

Im Verlauf weniger Stunden ließen sich in der

mension, die sich im Bildungsprozess entwickelt.

Welt die Nachrichten in zwei Kategorien ein-

Es genügt, sich an die gesamte humanitäre Hilfe an-

teilen: Berichte über die vom Erdbeben verur-

derer Länder zu erinnern: japanischer, deutscher

sachten Schäden und Beispiele für die Hilfe der

Brigaden oder diverser internationaler Organisati-

Gesellschaft, die der Tragödie angemessen war.

onen. Auffallend sind in diesem Fall die Spontane-

Im Gegenzug ließ die Anerkennung internatio-

ität und der altruistische Elan als kulturelles Merk-

naler Hilfsmannschaften nicht auf sich warten,

mal, der institutionelle Programme übertrifft.

wie etwa der deutschen I.S.A.R.1, die am 25. Sep-

Veröffentlichungen wie „Das solidarische Han-

tember in einer Mitteilung schrieb:

deln der Mexikaner – eine Annäherung“3 lassen

1_International Search and Rescue 2 http://isar-germany.de/2017/09/25/mexikaner-ihr-seid-großartig-mexicanos-son-maravillosos/

6


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

vermuten, dass in entwickelten Ländern der Al-

tun“4; aber was passiert danach, – ist derjenige, der

truismus etwas Organisiertes, Ständiges und da-

sein Haus und all seine Habe verloren hat, einen

her auf Vorsorge Ausgerichtetes ist.

oder zwei Monate nach der Katastrophe nun nicht mehr in der Situation des Opfers?

Auch wenn die Erforschung altruistischer Aktivitäten in den verschiedenen Ländern unterschied-

Bevor wir wieder in den Alltag zurückkehren, sol-

liche Methoden und eine breite Palette von Ergeb-

len unsere Überlegungen dazu dienen, unseren

nissen haben kann, scheint es, dass Vertrauen ein

noch verbleibenden solidarischen Elan gegen-

bestimmender Faktor für das Entstehen von Altru-

über den Erdbebenopfern zu konkretisieren und

ismus in Mexiko ist. In den Tagen nach dem Erdbe-

uns mit vertrauenswürdigen gemeinnützigen

ben vom 19. September wurde die Notwendigkeit

Vereinigungen in Verbindung zu setzen, um in

deutlich, Hilfsgüter direkt an die Bedürftigen zu

unserer Gemeinschaft philanthropische Kultur

übergeben oder den Personen zu vertrauen, de-

zu fördern.

nen man sie übergibt.

Die Elternvereinigung arbeitet ständig an Initiativen

Angesichts von Extremsituationen oder Katastro-

zur Hilfe für schutzbedürftige Gemeinschaften.

phen, in denen wir uns der Wirkungen einer Soli-

Ferner betreibt die Schule in Zusammenarbeit mit

daritätsaktion bewusst werden, zögern wir nicht

den Elternbeiräten das Projekt „Amor por México“

hinzugehen und zu helfen; um es mit Juan Villoros

zum Wiederaufbau von Häusern in Tepapayeca,

Worten zu sagen: Wir sind von dort, „wo die Erde

Puebla. An diesen Bemühungen können wir alle,

sich auftut und die Menschen sich zusammen-

die wir diese Gemeinschaft bilden, uns beteiligen.

3_“La acción Solidaria de los mexicanos, una aproximación”, Centro Mexicano para la Filantropía, A.C., 1. Aufl., México 2012, www.cemefi.org 4_El puño en alto, Juan Villoro [Die hochgestreckte Faust], Juan Villoro in der Zeitung Reforma vom 22.09.2017

7


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Ausstellung „Mexikos indigene Wurzeln“ Wissen über die nationale Identität zur Bildung persönlicher Identität andrea domínguez

E

ine der größten Herausforderungen, vor Daher suchen wir in einem multikulturellen denen wir als Mexikaner stehen, ist der Kontext wie dem unserer Schule nach Wegen

ständige Kampf darum zu wissen, wer wir sind.

zur vollen Anerkennung und Strukturierung eines kollektiven Ich, das diese Stärken betont.

Vor Jahren hat Octavio Paz in El laberinto de

Einer der zu verfolgenden Wege ist die Kunst.

la soledad die gesellschaftliche Verwirrung

beschrieben, die hinsichtlich der nationalen „Mexikos indigene Wurzeln“ ist ein Projekt Identität seit der Conquista herrscht. Außer- der 6. Grundschulklassen unter Leitung ihdem meint er, der Mexikaner trage zu viele res Kunstlehrers Jürgen Welker: eine KollektiGespenster in sich: die Conquista, die Kolo- vausstellung, ständig durch Werke vermehrt, nialzeit, die Unabhängigkeit, die Kriege ge- die sich rituelle Masken der prähispanischen gen Frankreich und die USA, ‚unseren guten Kulturen des Landes zum Vorbild nehmen. Nachbarn‘, allzu häufiges Verlassenwerden

Laut Herrn Welker hat diese Arbeit ein wich-

seitens der Götter.

tiges Ziel, denn „die indigenen Wurzeln Me-

Von außen erscheint die mexikanische Iden- xikos sind die kulturelle Grundlage für die tität stark, voller Leben, Farbe und Reichtum. Kinder – wenn sie ihre Identität kennen, wis-

8


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

sen sie leichter, wohin sie gehen. Identität ist in der Ausstellung zusammengeführt, wo sie wichtig für sie, aber sie überträgt sich auch außerdem als kleine anthropologische Moauf eine allgemeine Ebene für die Zukunft delle dienen. Damit wird die Kunst zu einer des Landes“.

Möglichkeit, durch Praxis zu lernen.

Jedes Werk ist das Ergebnis einer Untersu- Nach Aussage Herrn Welkers ist diese Übung chung zu den verschiedenen Kulturen, die kultureller Wissens- und Identitätsbildung vor der spanischen Eroberung das Gebiet auch als Gelegenheit zu sehen, das Wesen Mexikos bewohnten; so können die Kinder des Landes zu zeigen: „Die Mexikaner sollen die Merkmale jeder einzelnen erkennen und wissen, dass sie bedeutend sind, weil ihre mithilfe verschiedener Ornamente kommu- Kultur bedeutend ist. Es ist wichtig, dass sie nizieren. Jede Gruppe bearbeitet eine ande- sich diesen Gedanken von klein auf zu eigen re Kultur und am Ende werden ihre Projekte machen.“

9


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Ist es sinnvoll, in einer globalisierten Welt von nationaler Identität zu sprechen? grecia sánchez, lars walter und ana paola rivera

A

uch wenn wir heute in einer globalisier- sie ist das, was jedem Menschen ein Gefühl ten Welt leben, sind wir immer noch der Zugehörigkeit zu einem Territorium und

durch Grenzen, Sprachen, Kulturen und Re- einer Gemeinschaft gibt, mit der er Kultur ligionen getrennt; daher fragen wir uns, ob es und Sprache teilt. Daher hätten wir ohne dienoch irgendeinen Sinn hat, nationale Identität se Identität vielleicht das Gefühl, verwaist zu herauszustellen, oder ob man sie nicht besser sein – ohne jemanden, mit dem wir unsere auf den Speicher packt und verstauben lässt.

Erlebnisse teilen könnten. Aber stimmt das wirklich?

Das Wörterbuch der Königlichen Spanischen

Akademie definiert nationale Identität als die Andererseits bricht die Tatsache, dass wir „Gesamtheit von Merkmalen, die typisch für heutzutage in einer globalisierten Welt leben, eine Gemeinschaft sind und sie gegenüber teilweise mit der Ansicht, dass jede Nation anderen auszeichnen“; mit anderen Worten, von den übrigen isoliert sei. In der heutigen

10


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Welt löst die Entwicklung eines Gefühls nati- Auseinandersetzungen zwischen Individuonaler Identität nur Konflikte wie Fremden- en innerhalb derselben Gemeinschaft erfeindlichkeit und Rassismus aus – d.h. Angst zeugt. Nationale Identität ist eine Trennung oder Ablehnung gegenüber Ausländern oder zwischen Gemeinschaften, die nur das BeMenschen anderer Rassen –, die sich in Ag- dürfnis tieferer Spaltungen schafft. Wer hätte gressivität ausdrücken können. Dies ist eine etwa noch nicht vom Streit zwischen dem Konsequenz aus den Vorstellungen von „Wir“ neuen Arabischen Staat und der übrigen araund „Ihr“, die sich aus der Definition nationa- bischen Gemeinschaft um den Gazastreifen ler Identität ableiten. Ein ganz klares Beispiel: und das Westjordanland gehört? Seit Donald Trump die Präsidentschaft der

Alles in allem ist nationale Identität eine ego-

Vereinigten Staaten übernahm, hat er nicht

zentrische Form, ein Zugehörigkeitsgefühl

nur eine neue Einwanderungspolitik geschaf-

zu begreifen, das nicht das Wesen des Men-

fen mit dem Ziel, die Zahl der Einwanderer

schen sein sollte. Die Globalisierung ist der

ohne Papiere in den USA zu verringern und

endgültige Beweis für die Notwendigkeit, die

damit massive Abschiebungen zu erreichen,

Ressourcen jedes einzelnen Landes und die

sondern er hat auch in diversen Reden die

Fähigkeiten seiner Bürger zu vervollständi-

Diskriminierung von Mexikanern gefördert.

gen. Es ist jedoch nicht falsch, sich mit dem

Aus den erwähnten Konflikten entstehen eigenen Land zu identifizieren, sofern man neue Spaltungen wie etwa die Religion, die dabei nicht zu weit geht.

11


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Warum ist der Deutsche nicht deutsch? katya packebusch, cynthia santiago und annalisa díaz

N

ationale Stereotypen sind Phänomene, die Wenn wir durch deutsche Straßen kommen, gemeinhin verwendet werden, um sich auf stellen wir fest, dass verglichen mit Mexiko

andere Kulturen oder Länder zu beziehen und fast keine Fahnen die Häuser der Stadt schmüsie zu identifizieren. So scheinen die Deutschen

cken. Es überrascht uns, dass die deutsche

Bier zu lieben, das ganze Jahr über Oktoberfest

Hymne nur bei Fußballspielen zu hören ist –

zu feiern und die Lederhose sogar beim Schlafen in Mexiko lernen sie sogar schon Fünfjährige zu tragen. Sind Deutsche nur durch diese Merk- und ehren stolz die mexikanische Flagge! Sind male definiert? Stimmt es, dass deutsche Identi- die Deutschen etwa nicht stolz darauf, was tät nicht existiert und ihre Kultur es ihnen nicht ihre nationalen Symbole bedeuten? Vermuterlaubt stolz darauf zu sein, Deutsche zu sein?

lich ist es nicht einfach, stolz auf eine Flagge zu

12


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

sein, die ein schwieriges Regime repräsentierte. Die deutsche Vergangenheit hat eine starke Wirkung auf das kollektive Fühlen dieser Nation hinterlassen. Wie kann man stolz auf eine Geschichte sein, in der so viele Menschen starben? Würde man sich deswegen nicht schuldig fühlen? Warum sollte man darauf stolz sein? Um auf die Gegenwart zurückzukommen und das Thema der Bundestagswahl anzusprechen: Die Deutschen gingen am 21. September 2017 ihre Vertreter wählen. Wie in den Vorjahren erhielt die konservative Partei (CDU) fast 27% der Stimmen, gefolgt von der Sozialdemokratischen Partei (SPD) mit 21%. Überraschendes Ergebnis dieser Abstimmung war, dass die rechtsradikale Partei (AfD) 12,6% der Stimmen erhielt. Auch wenn dieses Ergebnis erstaunlich onen überlegen fühlen. Außerdem kämpfen ist, muss man erwähnen, dass radikale Ideale sie damit gegen die Vorurteile, die ihnen ihre keinen großen Einfluss auf die Politik dieses Vergangenheit hinterlassen hat. So hat jeder Landes haben werden; die Deutschen wür-

Deutsche ein anderes und einzigartiges Iden-

den es nicht zulassen, aus Angst, die Tragödie titätsgefühl: Manche ziehen es vor, diskret zu von 1939-1945 noch einmal zu erleben. Bei die- sein und ihren Nationalstolz nicht zu zeigen, sen Wahlen wird deutlich, dass „deutsch sein“ andere halten es für falsch, auf eine Identität durch Ideenvielfalt definiert wird. Alle Mentali- stolz zu sein, die schwarze Flecken aus der Vertäten sind im Parlament vertreten, damit spie- gangenheit enthält, und wieder andere sind geln sich das kollektive deutsche Denken und sehr stolz auf ihr Land. Deshalb glauben wir, eine offene Kultur wider.

dass die deutsche Identität zwar in Form einer

Alles in allem wollen die Deutschen bei der Verwendung ihrer nationalen Symbole bescheiden und diskret sein, da sie nicht den Eindruck erwecken möchten, dass sie sich anderen Nati-

13

Gesamtheit individueller Identitäten existiert, nicht aber in Gestalt einer kollektiven Identität, die in der Lage wäre, die verschiedenen Vorstellungen vom „Deutschsein“ zu vereinen.


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Wer sind wir? Was kann man ändern und was beibehalten, ohne dass unsere Identität betroffen wird luis eduardo alcalá molina, begoña garay garcía und tobías konrad

I

dentität kann als der Wesenskern einer Per-

mit dieser Praxis kann der Einzelne seine Stär-

son definiert werden, als das, was sie von an-

ken und Schwächen erkennen und so vermei-

deren unterscheidet, was sie einzigartig macht; den, dass er in der Verneinung lebt. Ein Mensch, daher ist es wichtig zu berücksichtigen, was

der sich selbst belügt, um jemandes Zustim-

an ihr verändert oder bewahrt werden kann. mung zu erreichen, der riskiert es, für ihn typiEs lässt sich allerdings nicht leugnen, dass sich sche Merkmale zu verlieren. nicht alle Bestandteile des Wesens eines Indivi-

Die Entscheidung, an einem Menschen einen

duums ändern lassen, da alle zusammen seine

Teil von essenzieller Bedeutung zu verändern,

Persönlichkeit bilden und jeder von ihnen eine

liegt nicht nur bei ihm selbst, sondern wird

gewisse Wichtigkeit besitzt.

auch durch Kritik anderer beeinflusst, unab-

Selbsterkenntnis ist grundlegend, um eine Ver-

hängig von deren Absichten. Daher ist es wich-

änderung bei sich selbst herbeizuführen, denn tig, sich einen offenen Geist zu bewahren. Sol-

14


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

che Bemerkungen können als Feedback für lang geprägt haben; andererseits gibt es Merkden Einzelnen dienen. Nachdem er die Hin- male, die wir nach und nach verändern könweise analysiert hat, liegt die Entscheidung, ob

nen, wie etwa unsere Sicht auf das Leben und

er etwas an sich ändern will oder nicht, beim

unsere Ideale.

Einzelnen selbst.

Wir stellen fest, dass die Entscheidung, einen

Nach der Selbsterkenntnis und dem Feedback Bestandteil seiner Identität zu bewahren oder geht es darum die Aspekte zu unterscheiden, zu ändern, mit Ernsthaftigkeit getroffen werden die sich an der Identität ändern können oder muss und man sie nicht treffen sollte, um Dritnicht. Einerseits sind da Persönlichkeitsfakto- ten einen Gefallen zu tun. Aufrichtigkeit des ren, wie etwa unsere Wurzeln und/oder Erzie-

Einzelnen gegenüber sich selbst ist bei diesem

hung, die fest verankert sind und uns ein Leben Vorgang von allergrößter Bedeutung.

15


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Katzen santiago gloria schlumpf 5. e

Männchen oder Weibchen? Wie lässt sich das feststellen? 1. Leg die Katze auf dem Rücken (sehr schwierig). 2. Beim Weibchen ist die Genitalöffnung direkt unterhalb des Afters; beim Männchen ist sie weiter davon entfernt, und manchmal (fast immer) sieht man ein Paar Bällchen.

Ein interessanter Hinweis Dreifarbige Katzen – weiß, braun und schwarz – sind immer Weibchen.

Sorg dafür, dass deine Katze richtig frisst Deine Katze darf keine Fisch-Innereien, Salz, Zwiebeln, Schokolade, Aspirin oder Paracetamol fressen.

16


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Wie kann man ihre Gefühle sehen?

Ohren und Augen

glücklich

erschrocken

böse

Schwanz

neugierig

böse

glücklich

17

erschrocken


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Geschichte des Oktoberfestes Als die „Theresienwiese“ noch nicht Teil der Stadt war, trafen sich die Leiter und Mitarbeiter der Brauereien sowie die Besitzer von Jahrmärkten zum ersten Mal dort, um das Fest zu veranstalten. Seitdem beginnt jedes Mal, wenn die Schausteller und Brauer eintreffen, das Oktoberfest. Charakteristisch für das Fest sind Fahrgeschäfte, Bier, Ein deutsches Fest, das im Oktober gefeiert wird. In Deutschland ist es das populärste, es findet auf einem als „Theresienwiese“ bekannten Feld statt, das mitten in München liegt.

18


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

santiago gloria schlumpf 5. e

Brezeln, Musik und kiloweise Würstchen. Zu Beginn gibt es einen Umzug mit der offiziellen Figur des Münchner Wappens, gefolgt von Musikern und BierDie Sage von der Erfindung der Brezel

kutschen. Am Ende der Zeremonie zapft der Bürgermeister das erste Fass Bier an und erklärt das Fest für eröff-

Ein König drohte

net, an dem die ganze Gemeinschaft teilnimmt.

einem Koch mit dem Tod, wenn er keinen Nachtisch erfände, bei dem dreimal die Sonne zu sehen sei; so entstand das, was wir heute unter dem Namen Brezel kennen.

19


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Heuschrecken kann man essen arantza silva lópez 5. e

D

iese Gewohnheit entstand in den Kul- von Nahrung in Energie, für das normale turen der Mexica, Zapoteken und Mix- Wachstum und die Erhaltung des Körpers

teken. Heutzutage gibt es Heuschrecken in sowie für die Vorbeugung und Linderung eiKörben in ihrer typischen roten Farbe.

niger Krankheiten wesentlich sind.

Während für die meisten von uns, die wir in Einige Insektenarten liefern größere Mengen der westlichen Zivilisation leben, Insekten an Vitamin A sowie Mineralien wie Zink, Makeine Wahl für die tägliche Ernährung sind, gnesium oder Kalzium. sind einige Insekten essbar und finden sich jetzt in den besten Restaurants Mexikos. Als Spezialität werden sie zu hohen Preisen verkauft und auf verschiedene Arten serviert:

Heuschrecken bestehen zu bis zu 78% aus Proteinen, da sie ihre Nahrung aus Mais-, Bohnen-, Weizenfeldern usw. beziehen. Ein weiterer Vorzug ist ihre leichte Verdau-

als Snacks, Hauptgericht, in Sauce, etc. Der Grund für ihren Erfolg liegt in ihren vielfältigen Eigenschaften, denn Heuschrecken

lichkeit; älteren Menschen wird ihr Verzehr jedoch nicht empfohlen.

liefern Vitamine, die für die Umwandlung

20


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

21


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Der Deutschen Schule (Colegio Humboldt) Puebla wird das Gütesiegel „Exzellente Deutsche Auslandsschule“ mit ausgezeichneten Ergebnissen bestätigt

E

und der pädagogischen Methodik zu bewerten.

s freut uns außerordentlich mitteilen zu können, dass nach der einwöchigen In-

In diesem Verfahren wurden Schulunterlagen

spektion durch die Zentralstelle für das

überprüft; anschließend fanden 60 Unterrichtsbe-

Auslandsschulwesen (ZfA), die alle 6 Jahre stattfin-

suche, Interviews mit Schülern, Eltern und Lehr-

det, und entsprechend seiner pädagogischen Ver-

kräften sowie mit Mitgliedern der Schulleitung, der

pflichtung gegenüber der Gesellschaft das Colegio

Verwaltungsleitung und des Vorstands statt. Damit

Humboldt erneut die Zertifizierung als Exzellente

sollte festgestellt werden, ob unsere Einrichtung

Deutsche Auslandsschule erhielt.

den Qualitätsrahmen für deutsche Auslandsschulen erfüllt.

Diese Inspektion – durchgeführt von Frau Dr. Bettina Fischer als Vertreterin der ZfA sowie Frau Do-

Da diese Zertifizierung ein Instrument zur Qua-

rothée Bauni (Vorsitzende des Bund-Länder-Aus-

litätssicherung darstellt, werden solche Aspekte

schusses für schulische Arbeit im Ausland) und

bewertet wie

Frau Petra Thiel (Schulinspektorin in Niedersachsen) als Ländervertreterinnen – diente dazu, unse-

* Ergebnisse und Erfolge der Schule

re Bildungseinrichtung nach Qualitätsstandards

* Lernkultur - Qualität der Lehr- und Lernprozesse

hinsichtlich ihrer Organisation, ihrer Lehrkräfte

* Schulkultur

22


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

* Schulleitung und -management

Qualität gewährleisten, sondern auch eine Verpflich-

* Professionalität der Lehrkräfte und Personalentwick-

tung zur kontinuierlichen Verbesserung durch ei-

lung / Ziele und Strategien zur Qualitätsentwicklung.

nen Plan, mit dem institutionelle Entwicklung und Wachstum im Rahmen des Schulentwicklungskon-

Das Colegio Humboldt hat gezeigt, dass es die Bedin-

zeptes intensiviert werden sollen.

gungen für die Erneuerung des Gütesiegels erfüllt; dabei wurden die Punktzahlen der vorigen Inspek-

Dieser Erfolg ist das Ergebnis der harten Arbeit von

tion noch übertroffen. Die Inspektorinnen sprachen

Direktoren, Lehrkräften und Mitarbeitern, die tag-

von einer der besten Inspektionen, die sie je durch-

täglich ihrer Verpflichtung zur Bildung der neuen

geführt haben.

Generationen gerecht werden. Er bestätigt ferner die Stellung unserer Schule als exzellente Bildungsein-

Auch wenn der Bescheid positiv war, folgt nun ein

richtung und ihre hervorragende Position im Bun-

nächster Schritt, der nicht nur die Weiterverfolgung

desstaat Puebla.

der Prozesse beinhaltet, welche die pädagogische

Zusammenfassung der Ergebnisse der BLI am Colegio Humboldt, A.C. 2

Keine Bewertung möglich

2

Eher schwach als stark

1

schwach

3

Eher stark als schwach

23

4

stark


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Gemeins in B 24


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Die schaft Bildern: 25


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Die Gemeinschaft in Bildern:

• Begrüßung in der Grundschule

26


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

27


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Die Gemeinschaft in Bildern:

Unabhängigkeit Mexikos

28


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

29


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Die Gemeinschaft in Bildern:

Tag der Deutschen Einheit

30


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

31


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Die Gemeinschaft in Bildern:

Oktoberfest

32


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

33


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

To

34


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Totentag Die Gemeinschaft in Bildern:

35


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Laternenfes Die Gemeinschaft in Bildern:

36


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

st

37


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

Die Gemeinschaft in Bildern:

Weihnachten

38


HUMBOLDT MAGAZIN | JANUAR JUNI

39


BESUCHEN SIE UNS UND MACHEN SIE EINEN RUNDGANG DURCH UNSERE EINRICHTUNGEN

Humboldt Magazin 11. Alemán  

Número 11 de la Humboldt Magazin. Edición en alemán.

Humboldt Magazin 11. Alemán  

Número 11 de la Humboldt Magazin. Edición en alemán.

Advertisement