Page 1


Leitartikel 02

Leitartikel

Die wichtigste Zeit, in der sich ein Kind selbst entdecken kann, in der es seine Stärken und Vorlieben, seine Interessen erfahren kann, in der es ganz eigene Körper-, Sozial- und Materialerfahrungen machen kann, ist die Zeit des freien Spiels. Gerade für Kinder im Alter von null bis drei Jahren hat das Freispiel eine hohe Bedeutung.Die Kinder können ankommen, verweilen, selbst ausprobieren, beobachten und sich entfalten. Diese Zeit darf ihnen daher nicht durch vermeintlich pädagogisch wertvolle und wichtige Programme genommen oder verkürzt werden. Der „Bildungswahn“, der sich leider in vielen Einrichtungen verbreitet hat, verhindert den Zugang der Kinder zu wichtigen Freispielerfahrungen, in denen sie über Bewegen, Malen, Singen und Sprechen elementare Kenntnisse gewinnen. Das Bedürfnis nach dem freien Spiel ist mit dem Bedürfnis nach Bewegung, Sprache, Musik und Kreativität verbunden und kann durch anregende Spielimpulse unterstützt werden. Ein gemeinsames Angebot vor oder auch nach der Freispielzeit mit kurzen Geschichten, Fingerspielen, Reimen oder mit kleinen Bildungs- und Erfahrungsreisen vertieft die Aktivität des Freispiels und bietet dem Kind neue Herausforderungen. Durch diese Angebote kann sich die Erzieherin als Mitspielerin in das Spiel des Kindes integrieren, wenn sie aus der Beobachtung heraus erfolgen und sich an den Interessen der Kinder orientieren. Die in einer Freispielsituation von der Erzieherin eingebrachten Mitmachimpulse schaffen gemeinsame Erlebnisse zwischen Erzieherin und Kind sowie zwischen den Kindern untereinander. Jeder Impuls sollte auch in der Freispielzeit zugänglich bleiben. Eine Bewegungslandschaft, die für eine Bewegungsgeschichte aufgebaut wurde, sollte auch im Freispiel für die Kinder zugänglich sein. Ein Körperwahrnehmungsspiel beim Wickeln, eine Bewegungsgeschichte im Spielkreis, ein Lied vor dem Schlafengehen oder ein Mitmachspiel vor dem Nachhausegehen ist erst dann sinnvoll, wenn

die Situation es erfordert und zulässt, d. h. wenn ein Kind oder die Gruppe danach verlangt. Die Erzieherin kann durch achtsame Beobachtung des einzelnen Kindes oder der Gruppe ein Gespür dafür entwickeln, wann welcher Impuls die Spielentwicklung unterstützt oder kleinere Spielblockaden auflöst. Erst durch ihre sensible Begleitung und Unterstützung öffnet sich das Kind bzw. die Gruppe für diesen Impuls und aus dem Spielprozess entsteht ein Bildungsprozess. Bei Kindern unter drei Jahren stehen die geplanten Angebotszeiten nicht im Vordergrund. Die Gestaltung des Tagesablaufes, die Länge des Freispiels und die Dauer der Angebote orientieren sich täglich neu an den Bedürfnissen der Kinder. Das Freispiel kann daher zum selbstständigen Spielen genutzt werden und zugleich die Möglichkeit offen lassen, mit einem oder mehreren Kindern ein gemeinsames Erleben zu schaffen. Erzieherinnen und Frühpädagoginnen sollten sehr flexibel und spontan bei der Gestaltung bleiben, genügend Materialien zur Verfügung stellen und einen vielfältigen Fundus an Impulsen und Ideen im Hinterkopf haben.

Lic. Dana López Kinderweltleiterin


Familienleben 06/09

Spezialist

Die Eltern-Kind-Beziehung

Ana Arriaga Sánchez

Mutter - Psychotherapeutin Gestalt Ágape DHI

Nur sehr wenige Eltern durchleben die Schritte ihres Kindes in der Jugend unversehrt. Während der Heranwachsende mit so hoher Geschwindigkeit wie ein Zyklon viele Etappen seines Lebens durchläuft (Wachstum, sozialer Druck, Stimmungen, Launen etc.), versuchen die Eltern häufig, ihr Kind zu halten. Sie machen sich große Sorgen um das Wohl ihres heranwachsenden Kindes. Im Jugendalter möchten sich die Jugendlichen von dem Schutz und der Autorität der Eltern distanzieren, obwohl sie sie insgeheim noch brauchen und von ihnen abhängig sind. Sie brauchen ihre Eltern, um sich zu finden und zur selben Zeit kritisieren sie diese für ihre Fehler. Eine weitere Ursache für Konflikte ist die Entdeckung, dass das Bild der Autorität der Eltern nicht der Realität entspricht. Jetzt können sie klar erkennen, dass auch die Erwachsenen Fehler machen und ihr Verhalten manchmal nicht ihren Worten entspricht. BITTE SPRICH MIT MIR UND SCHREI MICH NICHT AN! Von einer guten Kommunikation mit den Eltern profitieren die Jugendlichen, da diese dann auch auf eine größere Unterstützung der Eltern zählen können. Dies erfordert ein Verhalten des Jugendlichen, welches von Akzeptanz und Respekt zeugt, denn es fördert eine gute Kommunikation in der Familie und zeigt, dass noch AutoritätsGrundsätze in der Beziehung zu den Eltern zählen. Die Eltern sollten eine offene und vor allem liebevolle Beziehung zu ihren Kindern pflegen


Eine gute Kommunikation zwischen Eltern und Kindern ist ein wichtiger Schritt, um die Beziehung zu stärken und zu binden. Es geht nicht um die Aufrechterhaltung der “Territorialität” und die Kontrolle der Erwartungen oder die Macht, die persönliche Souveränität zu verteidigen. Es handelt sich um Austausche, Vereinbarungen und die Vermittlung von Emotionen, Ideen und die Achtung der Familienregeln, die im Rahmen des Alters und der Verantwortung eine wachsende Freiheit implementieren. Was kann man tun um sich besser verstehen zu können? Im Folgenden werde ich einige Ratschläge zur besseren Kommunikation laut Psychologieexperten zusammenfassen: � An erster Stelle sollte man den richtigen Ort und die richtige Zeit suchen um den Kommunikationskanal zu öffnen.

�Schauen Sie, ob die Information gut angenommen wurde, finden Sie heraus ob das aufgenommen worden ist was Sie sagen wollten und nichts anderes. Neben der Berücksichtigung dieser kognitiven Ratschläge ist es wichtig, die emotionale Begleitung zu geben, die das Ziel, sich den Anderen zu öffnen, unterstützt (Kind oder Elternteil, je nach Fall). Blicke, Lächeln, Aufmerksamkeit, Körpersprache und letztendlich: die andere Art des Sprechens, die einen sofortigen Zugriff auf die Gefühle zulässt und Emotionen weckt. Hat jemand daran gezweifelt, dass die Körpersprache für sich selbst spricht? Gibt es Zweifel daran, dass Tränen eine Nachricht vermitteln? Den Kopf ducken? Die Hand hochheben? Wenn jemand einen Scherz macht und der andere errötet, muss man erklären, dass es sich um Scham handelt?

�Keine Monologe halten, sich nicht in sich zurückziehen und das was der Andere fühlt oder denkt ernst nehmen. � Genau zuhören was der Andere sagt. � Nicht unterbrechen, sich nicht gleich einmischen und dem Anderen erlauben, sich auszudrücken � Sprechen Sie mit mäßiger Geschwindigkeit (Moderation von Emotionen) � Keine offensiven Fragen. � Vermeiden Sie indirekte Sachverhalte und Sarkasmus. � Versuchen Sie klar, direkt und durchsetzungsfähig zu sein: “Das ist was ich sagen will”.

Ein sympathisches Nicken, ein Schulterklopfen, das zur richtigen Zeit kommt, ein Händedruck, eine sanfte Umarmung…diese Arten von Kommunikation belohnen unsere Seele: die Liebe ist die Antwort, die kommt und sich leise einschleicht. Meine Empfehlung ist eine integrale Kommunikation mit festen Grenzen und ein liebevoller Umgang durch das Zeigen von Emotionen, weniger einstudiert, weniger konstruiert und mehr menschlich.


Claudia Vázquez - Mutter

ein Spiegelbild unserer Gehirnaktivität

In einer Welt der ständigen Generierung von Wissen, schnellen Veränderungen und Impulsen manchmal übertrieben - ist es ein Anliegen der Eltern, unseren Kindern die Werkzeuge mitzugeben, die ihr Lernen, ihre akademischen Leistungen und im Allgemeinen ihre Gesamtleistungen in der Alltagswelt fördern. Das Colegio Humboldt bietet regelmäßig über das ganze Jahr verteilt Vorträge an, auf der Suche nach Antworten auf das Anliegen der Elterngemeinschaft. Als Teil der Elternschule wurde am vergangenen 28. Oktober das Thema “Wie lernen Kinder durch Mind Mapping?” durch Frau Lic. Rosario Peniche präsentiert. Die Sprecherin betonte, wie wichtig eine genaue Methodik bei der Erstellung von Maps sei, um die gewünschten Denkfähigkeiten zu erhalten: Analyse, Verständnis, Gedächtnis, Kreativität. Außerdem wurde die Notwendigkeit der regelmäßigen Erstellung von Mind Mapping als Gewohnheit realisiert. Wie jedes Werkzeug, das entwickelt wurde um die Denkfähigkeit zu verbessern, sind zwei Schlüsselelemente erforderlich: eine Menge Übung und Disziplin.


“...ist Mind Mapping ein Spiegelbild der Struktur unseres Gehirns, wie man Informationen erhält und sofort mit anderen Ideen assoziert...”

Obwohl es Fakt ist, das wir alle auf unterschiedliche Weise lernen, ist Mind Mapping ein Spiegelbild der Struktur unseres Gehirns, wie man Informationen erhält und sofort mit anderen Ideen assoziert. Deshalb kann Mind Mapping vorteilhaft gegenüber herkömmlichen Notizsammlungen sein, die oft starr, umfangreich, eintönig und ein wenig langweilig sein können. Darüber hinaus kann eine Strukturierung durch Mind Mapping gleichzeitig den Prozess der Synthese und Analyse bewirken, was sich als Resultat eines ersten Gesamtverständnisses oder gleich als detailliertes Verständnis niederschlägt. Frau Lic. Peniche vergleicht das Mind Mapping mit einem Schweizer Taschenmesser und verweist auf bestimmte Charakteristika der Methodik, die sie im Folgenden aufzeigt; den Gesetzen des Mind Mapping folgend, die durch den Briten Tony Buzan erstellt wurden: Identifizierung einer zentralen Idee. Radikale Verkörperung einer Idee oder eines zentralen Bildes durch Zweige: zeigen die Beziehung zwischen den mittels Zweigen generierten Ideen, die miteinander verbunden sind. Somit ist die Erzeugung von Ideen unendlich. Nutzung von Farben: Generierung jedes Zweigs mit einer anderen Farbe, die das Gehirn stimuliert und für den Leser attraktiver macht.

Priorisierung von Bildern gegenüber Wörtern: sie gehen besser ins Bewusstsein hinein, es ist leichter, sich an die Idee zu erinnern und übersteigt die Grenzen verschiedener Sprachen. Zum Ende des Vortrags betonte die Referentin, dass verschiedene Lernwerkzeuge angeboten werden, um, wie dargestellt, bestimmte Bereiche des Wissens zu verbessern und zum Hinterfragen zu motivieren; besser zu lernen, sich an mehr zu erinnern, bessere Entscheidungen zu treffen und - warum nicht? - das Wissen zu lieben und die Erfahrungen zu haben, dass Lernen Spaß machen kann und der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind.


Sport 10/11

r e w o p n e u a Fr

n Agustín Bretó or Sportkoordinat

Das Konzept Fußball wird laut ehemaliger Trainer als technische, taktische und körperliche Fertigkeit verstanden, die nach einem rein männlichen Ansatz aus diesem Grund auch oft als “Männersportart” bekannt ist. Im Laufe der Zeit gehörte dieser Ansatz immer mehr der Vergangenheit an: dank dem Interesse des weiblichen Geschlechts wird dieser Sport mittlerweile von Frauen weltweit praktiziert. In unserem Colegio ist dies keine Ausnahme. Das Interesse unserer Schülerinnen ist so stark gestiegen, dass heutzutage jeder Bereich eine eigene Mannschaft hat. Diese Situation hat den Einzug der weiblichen Humboldt-Mannschaften in einige Varianten wie “fútbol rápido” oder Kleinfeldfußball, in denen schon Meisterschaften gewonnen wurden, vorangetrieben.


Das exponentielle Interessenwachstum unserer Schülerinnen verspricht eine Zukunft in der diese Anerkennung erhalten bleibt. Das Bild, das wir in diesem Bereich in den letzten Jahren aufgebaut haben, zeigt eine in hohem Maße wettbewerbsfähige Schule. Der Fußballsport erfordert speziell ausgebildete körperliche Fertigkeiten und Fähigkeiten sowie Geschicklichkeit. Ein Hauch von Frische, Dynamik, Freude und Begeisterung sind Eigenschaften, die unsere Spielerinnen auszeichnen, welche mithilfe ihrer Sportpraktiken die Identität des Colegio Humboldt stärken.


Schützen wir unsere Umwelt! 12/13

Warum

recyclen? Ricarda Zaum - Lehrerin der Sekundarstufe

Das Recyclen kann ziemlich nervig sein. Ich soll das Material auswaschen, in einem anderen Gefäss waschen und es an einen anderen Ort bringen, wo es wieder eingesammelt wird. Ist es das wirklich wert, all diese Sachen zu tun? In Mexiko produziert jede Person täglich 1,4 Kilogramm Müll. In einer Familie mit vier Personen wären das 5,6 kg, in der Stadt Puebla 1.600 Tonnen und im Staat Puebla 3.415 Tonnen. Mit dieser Menge könnte man das Estadio Azteca in Mexiko-Stadt in weniger als einem Jahr füllen. Und jedes Mal ist es schwieriger, Orte zu finden, um den Müll abzulagern. Unsere Kinder, Enkel und viele Generationen danach werden mit Bergen von Müll leben müssen, den wir heute produziert haben. Plastik braucht z. B. bis zu 800 Jahre, um sich zu zersetzen. Nichtsdestotrotz könnten wir schätzungsweise 40 % dieses Mülls recyclen und 43 % sind organische Abfälle, die kompensiert und als Düngemittel verwendet werden könnten.

Wer weiter elektronische Apparate und Batterien in den Haushaltsmüll wirft, ist auch verantwortlich für die Verschmutzung von Boden und Wasser (Grundwasser), weil dadurch unzählige giftige Stoffe freigesetzt werden. Für die Umwelt ist es heutzutage unverzichtbar zu recyclen und zu kompostieren. Wenn wir die Verpackungen säubern, können wir den Wasserkonsum auf eine andere Art reduzieren. Beispielsweise können wir den Spüldeckel schließen, wenn wir das Geschirr abwaschen, weil das Wasser, was am Boden der Spüle bleibt, ausreicht, um Joghurtbecher, Tetra-Packs etc. abzuwaschen. Oder wir können das dreckige Wasser in einem Eimer sammeln und diesen ins Badezimmer bringen. Des Weiteren gibt es separate Müllbehälter, die nicht so viel Platz in der Küche einnehmen wie normale Müllbehälter. Wenn wir einen Kompost in unserem Garten oder auf der Terrasse aufstellen können, reduzieren wir die Abfallmenge auf 17 % der normalen Menge und sparen uns zur gleichen Zeit die Müllbeutel. Es gibt auch Komposte, die an kleinen Orten aufgestellt werden können und keine schlechten Gerüche verursachen.

“ In Mexiko produziert jede Person täglich 1,4 Kilogramm Müll. In einer Familie mit 4 Personen wären das 5,6 kg, in der Stadt Puebla 1.600 Tonnen und im Staat Puebla 3.415 Tonnen...”


In unserem Colegio sammelt die Organisation “AMANC” (Asociación Mexicana de Ayuda a Niños con Cáncer de Puebla, A. C. – Mexikanischer Verband zur Hilfe von krebskranken Kindern in Puebla, A. C.) die Materialien ein, um diese zu recyclen und an Geld zu kommen um z. B. Medikamente und Prothesen für krebskranke Kinder zu erwerben.

Die Materialien, die in Empfang genommen werden, sind folgende:

Die Sammlung findet jeden Donnerstag, von 07:00 bis 15:00 Uhr am Haupteingang (Puerta 1) statt.

- Elektonischer Müll

- Papier und Karton - Tetra-Packs - PET (durchsichtige Flaschen) - Hartplastik - Dosen (aus Aluminium und Messing) - Glas

Wenn Sie Ihre RecyclingProdukte zu uns ins Colegio bringen - wenn Sie Ihre Kinder zur Schule bringen oder abholen – brauchen Sie nicht extra losfahren und verbrauchen somit nicht mehr Energie. Der Verband AMANC hilft Ihnen, alle Materialien an den richtigen Ort zu bringen, so dass es Sie nicht mehr Zeit kostet. In Wirklichkeit gibt es keine Ausrede, um nicht mitzumachen! Wenn Sie recyclen, erhalten Sie den Planeten für zukünftige Generationen.


Ehemalige 14/15 Abs ol

ven t, G en er at io

n 2

0

15


Für die nächste Woche muss ich die folgenden 50 Seiten lesen”. Oh, wie vermisse ich diese schönen Tage in der Oberstufe! Wenig Lektüre, moderate Aufgaben, saubere Einrichtungen und warmes hausgemachtes Essen. Seit ich in die mexikanische Hauptstadt gezogen bin, verfolge ich meinen Traum, Wirtschaftswissenschaften an der besten Universität des Landes zu studieren. Das Leben hat mir ein ganz neues Gesicht gezeigt. Niemand hat mir gesagt, dass man täglich im Durchschnitt 70 Seiten lesen muss, niemand hat mir gesagt, dass Geschirr spülen eine endlose Arbeit zu sein scheint; noch nie habe ich schmutziges Geschirr in der Spüle stehen lassen; niemand hat mir gesagt, wie schnell Lebensmittel verderben und vor allem hat mir niemand gesagt, dass meine Freizeit so begrenzt sein würde. Klingt deprimierend, ich weiß, aber wenn ich magischerweise die Möglichkeit bekommen würde, in die Vergangenheit zurückzukehren, würde ich nichts ändern. Wenn ich mich mit meinen Kommilitonen vergleiche, fällt mir auf, dass es sie mehr Arbeit kostet, die Lesungen von Platon, Adorno, P. L. Berger oder Aristteles zu analysieren. Dass es mich nicht so viel Arbeit kostet, verdanke ich dem Colegio Humboldt und meinen Lehrern, die immer mehr von mir gefordert haben, vor allem Jorge Márquez.

“ Wenn ich mich mit meinen Kommilitonen vergleiche, fällt mir auf, dass es ihnen mehr Arbeit kostet die Lesungen von Platón...”

Mein neues Leben an der Universität hat mir bisher mehr positive als negative Erfahrungen gebracht: ich mache jeden Tag mein Bett (Mama kann stolz sein), ich bereite mein Essen selbst zu, ich schaffe es, Geld zu verwalten und oft opfere ich meine wertvolle Schlafenszeit, um auszugehen und die Stadt zu erkunden. Alleine in einer neuen Stadt zu leben hat mich verantwortungsvoller gemacht und mir gezeigt, auf mich zu achten. Ich forme die Entscheidungen für jetzt und die Zukunft: diese Entscheidungen machen uns zu dem was wir sind.

“Ich forme die Entscheidungen für jetzt und die Zukunft: Diese Entscheidungen machen uns zu dem was wir sind.”

Ich nutze die Gelegenheit, um Cicero zu zitieren: “Die Königreiche, das Militär,die verschiedenen Adelsgrade, die Ehre, der Reichtum, der Einfluss und ihre Gegenteile hängen vom Zufall ab und werden von den aktuellen Umständen geregelt; aber die Person zu sein, die wir sein wollen, hängt von unserem Willen ab.” Und ich folge seinen Lehren und hoffe, die notwendigen und richtigen Entscheidungen zu treffen, um dieses Abenteuer zu genießen, das gerade erst begonnen hat.


Spielend lernen 16/19

Lustige Experimente Wenn du einer dieser kleinen Wissenschaftler bist, der schon bei der kleinsten Gelegenheit mit allem experimentiert, was sich in Reichweite befindet, dann frage ich dich:

hast du dich schon einmal gefragt, wie man zu Hause Hüpfender Kitt macht? Hier sagen wir dir wie.

Du brauchst:

• 25 Gramm gepulvertes Borax(dieses bekommst du in der Apotheke oder Drogerie) 1 Liter warmes Wasser (bitte einen Erwachsenen, dir zu helfen) 100 ml weißen Leim Lebensmittelfarbe Glas (vorzugsweise ein Einwegglas und mit Deckel, damit du deinen Hüpfenden Kitt besser verwahren kannst) Einwegknüppel


¿Wie

gehe ich vor?

1.

Mische das Borax mit warmem Wasser so, dass es keine Klumpen gibt. So bekommst du deine Natriumboratlösung.

3.

2.

Zum weißen Leim fügst du Lebensmittelfarbe hinzu bis es eine einheitliche Farbe hat (gleichmäßig).

=)

Mische nur 5 kleine Löffel (ca. 5 ml) der Lösung, die du im ersten Schritt gemacht hast, mit dem Leim aus Schritt 2. Man muss beide Substanzen sehr gut und sofort vereinen, da sich der Wechsel von flüssig zu fest in dem Experiment schnell vollzieht.

4.

Im letzten Schritt musst du den Hüpfenden Kitt sehr gut kneten, damit er elastisch bleibt und zur gleichen Zeit zurückschnellt.


María Cecilia Gómez Macías 3° B de Primaria Juan Pablo Gómez Macías 4° C de Primaria

Hokuspokus Fidibus Grundregeln für Zauberkünstler Damit bei deinen Zaubervorführungen alles so läuft wie geplant, hier ein paar wichtige Regeln: Übe jeden Trick gut ein, bevor du ihn vorführst! Trainiere vor dem Spiegel! Achte darauf, dass du immer in Richtung Zuschauer blickst! Zeige jeden Zaubertrick nur einmal! Überlege dir vorher genau, was du sagst! Lass deine Vorstellung nicht zu lange dauern! Hüte deine Zaubermaterialien vor neugierigen Blicken! Verrate niemals das Geheimnis eines Tricks!


D a s ve rsto p Ein einfaches Papprohr wird unter deinen Magierhänden zum Bonbonspender. Du legst einen kleinen Kieselstein in die eine Mündung, kippst die Röhre langsam – und aus der anderen Mündung plumpst ein Bonbon hearus! Der Trick: Stopfe etwas Zeitungspapier in die Röhre und schiebe es geknüllt bis zur Mitte. Dabei hilft ein Kochlöffel oder, wenn deine Röhre sehr lang ist, ein Besenstiel. Der Stein rollt nur bis zum Hindernis. Auf die andere Seite legst du vor deiner Vorstellung ein Bonbon. Halte die Röhre deshalb am Anfang waagerecht, damit es nicht zu früh hinauskullert.

fte Ro h r

Du Brauchst? Lange Pappröhre (z. B. eine leere Küchenrolle) 1 Stein 1 Bonbon


Das Lied des Kuckucks

Rezension 21 Von Leonardo Palmer 2°I 1 Sec.

D

as Buch handelt von einem Model namens Lula Landry, die mitten in der Nacht von ihrem Balkonfällt. Die Polizei geht von einem Suizid aus, doch ihr Bruder, John Bristow, kann dies nicht glauben und beschließt den Privatdetektiv Cormoran Strike zu beauftragen, um die Wahrheit über den Tod seiner Schwester aufzudecken. Wegen Geldproblemen und seiner psychischen Situation verpflichtet sich der Detektiv dazu den Fall zu untersuchen und betritt damit die gefährliche Welt des toten Models. Dieser Kriminalroman von J.K. Rowling, Autorin von Harry Potter, der unter dem Pseudonym Robert Galbraith veröffentlicht wurde, ist ein Buch, das letztendlich nur aufgrund der puren Lust am Schreiben entstanden ist und ohne den Druck verkauft wurde, dass es sich bei dem Verfasser um die Autorin des weltweit bejubelten Harry Potter handelt. Nichtsdestotrotz stiegen die Verkäufe um 500 % an, als bekannt wurde, dass es sich bei dem Autor um J.K. Rowling handelte. Ich persönlich mochte dieses Buch sehr und würde es zweifelsohne weiterempfehlen, da die Themen Bipolarität, Selbstmord und Drogenabhängigkeit vorkommen. Dieser Polizeiroman vereint auf intelligente Art Rätsel und ein wenig Comedy, durch einen Privatdetektiv, der die Fantasie des Lesers einfängt, indem dieser sich nicht mehr von den Seiten lösen kann. Nicht zu vergessen seine neue und ungewöhnliche Assistentin Robin, eine leidenschaftliche Arbeiterin, die nicht weiß, dass sie an dem Punkt ist die beste Arbeit ihres Lebens zu erhalten. Der Roman spielt in einer Welt von Models, Drogen und Sänger – die Welt der Prominenten – und wird daher sicherlich viele begeistern. Das Buch nimmt auch andere sensible Themen, wie die Bipolarität auf, wie ich schon erwähnt habe. Dies wird auf eine so sensible und menschliche Weise angesprochen, die den Leser berührt. Es ist ein Buch, das nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt.


Wissensfragen 30

n sf ra g e e s is n

W Nimm teil und Gewinne !

Die ersten 3 Schüler, die diese Wissensfragen beantworten können, gewinnen einen Überraschungspreis. Schicke deine Antworten per Mail an: humboldtmagazin@colegio-humboldt.edu.mx

1. Wer ist die Autorin von El canto del Cuco (Das Lied des Kuckucks)?

3. Nenne drei KommunikationsRatschläge aus dem Artikel La relación padres e hijos (Die Eltern-KindBeziehung).

5. Wie ist der Name des ehemaligen Schülers, der seine Erlebnisse in dem Artikel “Foráneo: vive, no sobrevive (Ausland: leben, nicht überleben)” teilt?

2. Welche Varianten des Fußballsports wurden von der Frauenmannschaft des Colegio Humboldt ausgeübt?

4. Warum ist es wichtig den Müll zu recyclen?

6. Welche Aktivität wird den kleinen Kindern vor dem Schlafengehen im Artikel “La importancia del juego libre (Die Wichtigkeit des freien Spiels)” empfohlen? OPTION F

7. Nenne drei Charakteristika von Mind Mapping, die als dargestellte Methoden in der Elternschule vorkommen.


Humboldt magazin 7 alemán  
Humboldt magazin 7 alemán  
Advertisement