Page 1

Masarykova ZŠ Praha - Klánovice, Praha 9 - Klánovice (Tschechische Republik)

Szkoła Przymierza Rodzin im. Jana Pawla II, Warszawa (Polen)

Unser Alltag

Primärschoul 2004, Born ( Luxemburg)

Siegerland-Grundschule, Berlin ( Deutschland)


Die “Twins” auf Besuch in unseren Schulen: Montag: Es ist 7.00 Uhr und der Computer mit der eTwinning Startseite ist wie immer schon eingeschaltet. Plötzlich werden die eTwinning Twins lebendig und springen heraus. Sie frühstücken mit der Gastfamilie und fahren zur Schule. Um 8.10 Uhr treffen sie Wiktor und Franek. Sie diskutieren gerade über das Handballspiel von gestern. Drrrrrrr! Es ist schon 8.15 Uhr. Der Unterricht beginnt. In der ersten Stunde haben wir Sport. Wir finden Sport prima! Wir spielen heute Volleyball. Es ist nicht so schwer. In der zweiten Stunde haben wir Deutsch und Englisch. Eine Gruppe (die Hälfte der Klasse) hat Englisch mit Herrn Krus und die andere Gruppe hat Deutsch mit Herrn Walkuski. Nach der zweiten Stunde gibt es die sogenannte Frühstückspause. Jetzt dürfen wir im Klassenraum bleiben und in Ruhe das Pausenbrot essen. Um 10.00 Uhr haben wir Polnisch. Wir lernen zur Zeit über griechische Mythen und führen sie heute auf.


Dann haben wir wieder Fremdsprachen. Im Englischunterricht schreiben wir einen kurzen Test zu "80 days around the world". Das Büchlein ist interessant und der Test sehr einfach. Vor der Mittagspause haben wir noch Geschichte. Das Thema heute ist "Die Stadt im Mittelalter", aber nicht alle interessieren sich dafür. Jetzt kommt die Mittagspause. Sie dauert 25 Minuten. In der Mittagspause essen wir zu Mittag. Wir dürfen auch in der Sporthalle spielen. Um 13.00 Uhr haben wir Mathe. Wir wiederholen Geometrie. Das ist einfach aber langweilig. In der letzten Stunde haben wir Musik. Die Jungen (die Mädchen aber nicht) haben Angst vor dem Musiklehrer. Der Montag ist schrecklich. Zum Glück gibt es am Nachmittag die Sport AG! Die Twins sind sehr müde, denn der Schultag war sehr ansträngend. Sie fahren schnell zu ihrer Gastfamilie. Zum Glück ist der Computer noch eingeschaltet und sie können wieder in ihr Logo zurück. Klasse 5T aus Warschau


Dienstag: Es ist 8:15 Uhr. Wir haben unsere erste Stunde in der Siegerland - Grundschule. Wie jeden Tag schalten wir zu Beginn unser interaktives Whiteboard ein. Plötzlich öffnet sich die eTwinning Seite -was ist denn jetzt los? Das eTwinning Logo wird immer größer und ´Schwupps´ springt das kleine blaue Männchen zu uns in die Klasse. "Hallo, Freunde aus Berlin!", ruft es. Überrascht rufen auch wir: "Hallo!" Da hüpft auch noch das gelbe Männchen heraus. "Wir sind die eTwinning-Twins", sagen die beiden fast einstimmig. "Wir wollen euch mal besuchen." Erstaunt schauen wir uns an. "Habt ihr auch schon unsere Partnerklassen besucht?", fragt Canan. "Gestern haben wir eure polnische Partnerklasse und deren Schule besucht und morgen geht es weiter zu den anderen Schulen." "Liebe Twins", sagt Jessica, "Ich hoffe, euch gefällt unser Klassenraum, denn wir haben ihn selbst gestaltet und gebaut. Mir gefällt besonders die Schaukel. Wollt ihr sie mal ausprobieren?" "Oh, ja!", rufen die Twins und setzen sich in die Schaukeln. "Sie sind sehr bequem. Will nicht jeder von euch in der Schaukel sitzen und gibt es keinen Ärger?" "Dafür haben wir Regeln. Jeder darf 10 Minuten darin sitzen." , antwortet Canan.


"Aber die Bank gefällt mir auch und der Podest ist ebenfalls ein guter Platz, ihr solltet alles ausprobieren.", erklärt Jessica. Tugce hat einen anderen Vorschlag: "Ihr solltet erst mal "Shoppen" gehen! Ihr habt ja gar nichts an. Aber in unserer Wandelhalle könnt ihr euch im Moment Kleidungsstücke aussuchen. Das sind Teile, die andere Schüler vergessen haben!" Damit sind die Twins und die anderen Klassenkameraden nicht einverstanden. "Die Twins brauchen keine Kleidung!", rufen sie. In der Zwischenzeit ist es 9:45 Uhr geworden. Es ist Große Pause und alle rennen auf den Schulhof. "Könnt ihr Fußball spielen?", rufen Hakan und Berkan. "Klar!", antworten die beiden und schnell geht es auf den Bolzplatz. „Fußball macht Spaß“, finden die Twins. Es ist 10:50 Uhr. Nun haben wir Mathematik. Die schriftliche Division ist dran und danach sollen wir im Kunstunterricht ein Winterbild gestalten. Ab 11:35 Uhr ist die 2. Große Pause und Lisa und Anastasia schlagen vor, den Hort zu besichtigen.


"Das sind unser Bewegungsraum mit seiner Kletterwand, unser Kreativraum, in dem gebastelt wird, unsere Drachenhöhle, wo wir uns verkleiden können und der Gruppenraum, in dem man spielen kann.", erklären Lisa und Anastasia. Nun geht es schnell in die Mensa zum Mittagessen. Es gibt zwei Gerichte zur Auswahl. Es gibt Senfeier mit Kartoffeln oder Erbseneintopf mit Geflügelwürstchen. Nach dem Mittagessen gehen wir in den Technikraum. Wir haben dort NAWI. Wir machen gerade ein Chemieprojekt, in dem wir Experimente mit Feuer durchführen. Kristina erklärt: "Jetzt könnt ihr euch noch unseren PC-Raum anschauen. Wir haben nämlich noch zwei Stunden Schwerpunkt. Heute bearbeiten wir die Bilder von unserem Klassenraum, indem wir euch zeichnen und einfügen." "Nun wird es Zeit, dass wir uns bei euch verabschieden!", rufen die Twins. " Hat euch unsere Schule gefallen?", fragt Ikrahm. "Eure Schule und eure Klasse sind der `HIT´! TSCHÜSS Freunde!", rufen die Twins und ´Schwupps´ sind sie wieder im eTwinning Logo. Klasse 5a aus Berlin


Mittwoch - Twins in Born Es ist 7.45 Uhr, die meisten Kinder kommen mit dem Bus, doch es kommen auch viele mit Fahrrädern oder die Eltern setzen sie ab. Jeden zweiten Mittwoch gehen wir bis 10 Uhr turnen. Doch diesmal ist es anders, denn wir sind neugierig ob die anderen Schulen vom eTwinning-Projekt uns geschrieben haben. Deswegen gehen wir zuerst in unseren Klassensaal. Die erste, die in die Klasse geht, ist Lara. Doch schon nach 3 Sekunden rennt sie schreiend heraus. Etwas überrascht gehen wir in den Saal und sehen zwei kleine Männchen. Wir sind alle so erschrocken, dass Kevin sogar in Ohnmacht fällt. Dann sagt die Lehrerin:» Das sind doch die Twins! Wie kommen die hierhin? Die Rechner waren doch ausgeschaltet!» Doch dann stottert Félix:» Frau Lehrerin, ich glaube, ich habe die Rechner angelassen...» Nach diesem etwas turbulenten Schulbeginn gehen wir in die Turnhalle. Dort haben wir Kletterseile, Turnringe, Klettergerüste, Matratzen, Basketballkörbe und in ein paar Wochen hoffentlich auch Handballtore. Wir gehen in unsere Umkleidekabinen und ziehen uns an. Diesmal haben die Twins Schlüsseldienst. Das heißt, sie müssen die Kabinen aufschließen. Auf einmal bemerken wir, dass Jona nicht mehr bei uns ist. Wir rufen nach ihm, doch wir erhalten keine Antwort.


Einer der beiden Twins hat ihn ‘aus Versehen’ eingeschlossen. Jona versucht verzweifelt die Tür aufzubrechen. Irgendwann hat er dann die Idee, durch das Fenster zu steigen. Er geht durch den Maschinenraum und findet uns in der Turnhalle. Zu Beginn laufen wir ein paar Runden um uns aufzuwärmen. Danach spielen wir Basketball und die Twins spielen mit. Immer wenn die Gegner ein Korb schießen, rasten die beiden völlig aus Der blaue Twins fängt an zu heulen und der gelbe bekommt eine gelbe Karte, die er erst nach einigen Streitereien akzeptiert. Schließlich ist es wieder Zeit zum Umziehen, da es um 10 Uhr für die Pause läutet. Wir stürmen in den Pausenhof und spielen dort wieder Fußball wie sonst auch immer, doch hier spielen wir gegen die 5. Klasse. Wir sind oft die Gewinner, weil sie in der Unterzahl sind. Manchmal spielen wir aber auch Fangen. Nach der zwanzigminütigen Pause gehen wir in unseren Klassensaal. Es hat länger gedauert als sonst, weil die Twins Unsinn im Treppenhaus gemacht haben. Sie haben Fangen auf dem Geländer gespielt, sind in den falschen Saal gelaufen und haben die Ersatzlehrerin des 2. und 3. Zyklus die Treppe hinunter geschupst


Als wir endlich da waren, haben wir unsere Sachen für den Französischunterricht ausgepackt. Im Französischen lesen oder schreiben wir. Doch dieses Mal haben wir für ein französisches Theaterstück namens « Un commissariat de police» geprobt. Die Twins haben sich total gelangweilt, weil sie kein Französisch können. Sie haben um Bastelmaterial gefragt, denn sie wollten eine Klappe basteln. Als wir übten haben sie ihre Klappe genommen und haben nach jeder zweiten Minute ‘CUT’ gerufen.


Das hat die Lehrerin so geärgert, dass sie sie rausgeworfen hat. Als wir sie wieder hineinrufen wollen, hängen sie an den Bäumen und kommen nicht mit zurück. Doch dann, kommen sie in die Klasse gestürmt und brüllen wie die Affen: «Französisch ist öde!» Darauf antworten wir:» Wir finden Französisch mittelmäßig, denn es ist sehr schwer die Texte auswendig zu lernen, wenn ihr nur Blödsinn und noch so Zeug veranstaltet!»


Um 12 Uhr klingelt es und viele Schüler gehen nach Hause essen, doch manche fahren mit dem Bus zur Mensa nach Herborn. Die Twins fahren natürlich auch mit, nur nicht im Bus, sondern auf dem Bus. An der Mensa angekommen, spielen wir wieder Fußball bis die Erst- bis Drittklässer mit dem Essen fertig sind. Nun ist es endlich an uns! Den Twins fällt es auf, dass das Essen nicht gut schmeckt. Sie fangen an mit dem Essen durch die Mensa zu schießen und plötzlich fangen alle an, sie nachzuahmen. Natürlich finden wir das toll, einmal mit dem Essen zu spielen, ist ja mal was anderes.


Dies bringt uns auf die Idee, dass die Twins die Mensa putzen sollen und schnell sind sie verschwunden.


Heute ist Donnerstag und die Twins sind in Prag! „Beschreibt doch mal euren Schulalltag!“, bitten sie die Schülerinnen und Schüler.


Tereza Mein Tag – Donnerstag Ich wache um halb 7 auf. Ich stehe um 6:45 auf. Ich frühstücke um 7:15. Danach putze ich meine Zähne und ziehe mich an. Dann gehe ich in die Schule. In der Schule mache ich Sport und lerne Tschechisch, Mathematik, Englisch und Geschichte. Um halb 1 habe ich Mittagessen. Nach dem Mittagessen habe ich von 14:50 bis 15:35 Deutsch. Dann gehe ich nach Hause. Zu Hause schreibe ich meine Hausaufgaben. Wir haben um 6 Uhr Abendessen. Ich gehe um zehn Uhr ins Bett. Filip Das ist mein Tag Ich stehe um 7 Uhr auf. Ich putze meine Zähne um 7:10. Um halb 8 frühstücke ich und fahre mit dem Bus zur Schule. In der Schule habe ich Sport, Biologie, Literatur, Englisch und Geschichte. Ich esse in der Schulmensa Ich fahre mit dem Bus nach Hause. Um 6 Uhr habe ich Abendessen. Um halb 10 gehe ich ins Bett.


Barbora Mein Tag Ich stehe um 7 Uhr auf. Ich putze meine Zähne und ziehe mich an. Ich frühstücke nicht. Um halb 8 gehe ich zum Bus. In der Schule habe ich Mathematik, NaWi und 2 Stunden Musik. Ich esse in der Schulmensa und habe eine Mittagspause. Ich gehe nach Hause. Dann habe ich Nachmittagsunterricht. Nach der schule habe ich Training. Ich spiele Badminton.

Ester Mein Tag Ich stehe um 7 Uhr auf. Ich putze meine Zähne und ziehe mich an. Um halb 8 frühstücke ich. Ich gehe um 8:50 zum Bus und fahre zur Schule. In der Schule habe ich Mathematik, Chemie, Musik, Literatur. Ich habe eine Mittagspause von 12:35 bis 14:00. Ich habe Deutsch bis 14:45. Dann spiele ich Gitarre und Schlagzeug mit der Schulband. Ich gehe nach Hause und esse zu Abend. Ich dusche und gehe ist Bett.


Karolina Mein Donnerstag Ich stehe um halb sieben auf. Um 6:40 frühstücke ich. Dann putze ich meine Zähne. Um 7:00 ziehe ich mich an. Dann gehe ich zum Bus und fahre zur Schule. In der Schule habe ich Chemie, Englisch, Tschechisch, Biologie, Physik, Informatik. Dann esse ich in der Schulmensa. Ich gehe nach Hause. Um 15:58 fahre ich mit dem Zug zum Training. Mein Training ist von 17:00 bis 18:30. Dann gehe ich nach Hause. Um sechs haben wir Abendessen. Dann schreibe ich meine Hausaufgaben. Ich gehe um zehn Uhr ins Bett.

Celine Mein Tag Ich stehe um 87 Uhr auf. Ich putze meine Zähne. Ich ziehe mich an. Um 7:20 frühstücke ich. Ich gehe zum Bus. In der Schule habe ich Deutsch, Tschechisch, Mathematik, Englisch, Geschichte und Gymnastik. Ich habe Mittagessen. Die Schule geht bis halb vier. Ich gehe dann zum Bus. Ich lerne für die Schule. Ich ruhe mich aus. Gegen 5 oder 6 Uhr gehe ich raus. Zu Hause dusche ich. Um 7 Uhr habe ich Abendessen. Ich sehe bis 9 Uhr fern oder schreibe mit Freunden. Um 10 Uhr gehe ich ins Bett. Das geschieht Donnerstags.


Anezka Mein Tag Ich stehe um 6:40 auf. Ich putze meine Z辰hne und ziehe mich an. Ich fr端hst端cke M端sli mit Milch. Ich gehe um 7:20 zum Bus und fahre zur Schule. 1.Stunde haben wir Mathematik. 2.Stunde haben wir Tschechisch. 3.Stunde haben wir Geografie. 4.Stunde haben wir Sport. 5.Stunde haben wir Englisch. 6.Stunde haben wir Geschichte. Ich esse in der Schulmensa zu Mittag. 8.Stunde haben wir Deutsch. Ich fahre mit dem Bus nach Hause. Ich fahre zum Volleyball. Mein Training ist von 18:15 bis 19:35. Ich esse zu Abend. Ich gehe ins Bett.


Adam Mein Tag Ich stehe um 7 Uhr auf. Ich putze meine Z채hne. Ich fr체hst체cke Brot mit Butter und Tee. Ich gehe in die Schule. In der Schule habe ich Mathematik, Geschichte, Deutsch, Kunst, Englisch, Physik. Die Mittagspause ist von 13:30 bis 13:50. Wir essen in der Schulmensa. Ich gehe nach Hause. Von 14:00 bis 15:00 habe ich Tennis. Dann gehe ich nach Hause. Nach dem Abendessen dusche ich, putze meine Z채hne und gehe schlafen.


Lenka Mein Tag – Donnerstag Ich stehe um 6:40 auf. Ich putze meine Zähne. Ich ziehe die Kleidung an. Ich frühstücke Müsli mit Milch. Ich gehe zum Bus und fahre zur Schule. 1.Stunde habe ich Englisch 2.Stunde habe ich Tschechisch 3.Stunde habe ich Sport. 4.Stunde habe ich Mathematik. 5.Stunde habe ich Geografie. 6.Stunde habe ich Sozialkunde. Ich habe 2 stunden Mittagspause mit Freunden. 9.Stunde habe ich Deutsch. Ich gehe zum Pferd. Mein Pferd heißt Balada. Ich reite gern. Ich gehe nach Hause und esse zu Abend. Ich gehe ins Bett.

Matyas Mein Tag Ich stehe um 7 Uhr auf. Ich ziehe mich an. Ich frühstücke mit meinem Bruder. Ich putze meine Zähne. Um 7:30 fahre ich mit meiner Familie zur Schule. In der Schule habe ich Sport, Naturwissenschaft, Literatur, Geschichte, Englisch und Deutsch. Ich esse in der Schulmensa. Ich gehe nach Hause. Ich spiele Computerspiele. Ich mache Hausaufgaben. Um 22 Uhr gehe ich schlafen.


Heute ist Freitag. Es ist der letzte Schultag in dieser Woche. Vier Tage waren die eTwinning Zwillinge bei den Partnern des Projektes „Schule der Zukunft“. „Heute besuchen wir noch einmal Berliner Schülerinnen und Schüler. Die 6. Klasse will uns noch erzählen, wir ihr Alltag aussieht!“ Also hier kommt zum Abschluss der Freitag aus der Siegerland - Grundschule


FREITAG


Die twinsfür ebook (ppt)  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you