Page 1

ISSN 2250-5640

Zeitschrift des Christlichen Landeslehrer/innenvereines für Salzburg 1/2019

www.obersalzberg.de

Dokumentation Obersalzberg | Unterricht

Interesse wecken für Geschichte Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus näher bringen Abwechslung schaffen, Aufmerksamkeit ernten Lernen aus Neugier, am historischen Ort Dokumentation Obersalzberg Salzbergstraße 41 | 83471 Berchtesgaden | Tel.: +49 (0)8652 / 94 79 -60 | organisation@obersalzberg.de


Alpengasthaus & Jugendhotel

1200 m ü.d.M.

mit Gästehaus Düvelmeyer und Bamergut www.venedigerhof.at

Fam. Düvelmeyer · A-5741 Neukirchen a. Grv. Tel. 06565/6326 · Fax: 6326-5 E-Mail: info@venedigerhof.at

FERIENFREIZEITEN - SCHULSKIKURSE - PROJEKTWOCHEN - SCHULABSCHLUSSFAHRTEN für Familien, Vereine und Schulen Herrlich sonnseitig auf 1200m gelegen. Panoramablick auf Groß- und Kleinvenediger. 150 Betten, Komfortzimmer (2-7 Betten), gemütliche Speise- und Aufenthaltsräume, Seminarraum (80 Pers.) mit Beamer, Internet und TV, Sat-TV und Video, W-Lan, Sauna, Infrarotkabine, Disco, Fitnessraum, Tischtennis- und Billardhalle, Luftgewehr-Schießstand, Sonnenterrassen, Freilandschach, Grillplatz, 2 Tennisplätze, Rasensportplatz, Beachvolleyballplatz, Abenteuerkinderspielplätze, Lagerfeuerstelle. Beheiztes und überdachtes Freibad (Mai - Oktober). Zwei behindertengerecht adaptierte Zimmer. Bauernhof Bamergut.

2 1/2019

Fordern Sie ausführliche Unterlagen und Hausprospekt an - wir buchen direkt!

Inhalt Editorial

Seite 3

Verlässlichkeit seit 120 Jahren (3. Teil)

Seite 4

Einladung zur 120 Jahre Feier

Seite 18

Aktuelles aus PV – Gewerkschaft

Seite 19

Programm der PensionistInnen

Seite 20

Theaterstück zu 200 Jahre Stille Nacht

Seite 22

Nachruf RR Gertraud Lürzer

Seite 23

Personalia

Seite 25

CLV Veranstaltungskalender Sommersemester 2019

Seite 27

Redaktionsschluss für die Ausgabe 2/2019 am 10. Mai 2019


Editorial

Zukunft beginnt bei der Gegenwart Wie in der Schule heute 3/2018 angekĂźndigt, feiern wir in diesem Jahr 2019 unser 120-jähriges Bestehen. Am 19. Februar 1899 wurde der CLV als Katholischer LandesLehrerverein gegrĂźndet. Die Auseinandersetzung mit der Geschichte in den letzten Ausgaben bringt besonders mich als Landesobfrau zum Nachdenken. Es ist aber auch Zeit dankbar zu sein. In den Redaktionssitzungen mit Franz-Paul Enzinger, der die drei Teile unserer Geschichte so wunderbar geschrieben hat, und einem meiner Vorgänger, Landesobmann Arno MĂźller, konnte ich von vielen Geschichten hĂśren, die nicht schriftlich festgehalten wurden. Ebenso war es schĂśn mitzuerleben, wie diese beiden einen groĂ&#x;en Teil der Vergangenheit miterlebt und vor allem mitgestaltet haben und in Erinnerungen geschwelgt sind, ohne die Vergan-

genheit zu verherrlichen oder den Blick in die Zukunft zu vergessen. Diese erlebte Zeit mit ihnen wird mir in sehr guter Erinnerung bleiben und hat mich das groĂ&#x;e Ganze eines Vereins, wie den CLV, spĂźren lassen. Ebenso war es mir wichtig, mich mit allen Landesobmännern, YRQ  ELV  ]X WUHŕľľHQ XP sich auszutauschen. Vielen herzlichen Dank! Die Auseinandersetzung mit der Geschichte hat mir aufgezeigt, dass - was immer in der Gegenwart ist - die Zukunft fĂźr jeden neue MĂśglichkeiten beinhaltet. Die Mitglieder vor uns haben die Gegenwart genutzt, um ihre Spuren im Verein zu hinterlassen. Nutzen wir jetzt unsere Zeit, um es ihnen gleich zu tun! Wir kĂśnnen die Zukunft des CLV gestalten, denn was wir heute tun, spĂźren wir als Auswirkungen in der Zukunft. Darum ist es fĂźr mich als

Landesobfrau wichtig, besonnen und vorausdenkend zu wirken. Ich bin davon ßberzeugt, dass wir unsere Zukunft gestalten und unsere Vorhaben fßr unsere Mitglieder sichtbar machen kÜnnen. GrundleJHQG LVW GLH 3ÀHJH GHU NROOHJLDOHQ Gemeinschaft und des Austausches. Wir wollen fßr ein pädagogisches Umfeld sorgen, damit Lehrerinnen und Lehrer ihre Erwartungen und Ziele erreichen kÜnnen. Denn gute Schulen gibt es, wenn es gestärkte und motivierte Pädagoginnen und Pädagogen gibt – die beste Voraussetzung fßr eine zukunftssichere Bildung!

Sabine Fink-Pomberger, MA Landesobfrau

3 1/2019


Verlässlichkeit seit 120 Jahren

Verlässlichkeit seit 120 Jahren Einblicke in das rege Vereinsleben des CLV Salzburg in drei Teilen Teil 3: 1980 – 2019

Die Weichen für die Achtzigerjahre stellte der Christliche Landeslehrerverein für Salzburg in der Generalversammlung am 25. Jänner 1980 im Festsaal der Wirtschaftskammer. Hauptschuldirektor Arno Müller wurde zum neuen Landesobmann gewählt, Landesobfrau wurde Prof. Gertrude Pribil, als ObmannStellvertreter bekamen Gotthard Grießner und Bezirksschulinspektor Robert Wintersteiger das 4 1/2019 Vertrauen der über 200 Mitglieder, die an der Generalversammlung teilnahmen. Arno Müller, der schon

als Junglehrervertreter, als Bezirksobmann und als LandesobmannStellvertreter wichtige Funktionen im CLV bekleidete und als Obmann des Zentralausschusses der Personalvertretung seit 1974 die Interessen der Salzburger Lehrerschaft wirkungsvoll vertrat, hatte sich im ganzen Bundesland Anerkennung erworben. Mit der Folge 1/1981 bekam die „Schule heute“ einen neuen Chefredakteur. Nachdem Dr. Rainer Gauß fast 15 Jahre lang das

Der scheidende Landesobmann Dr. Walter Sulzberger mit dem neuen Präsidium Gertrude Pribil, Arno Müller, Gotthard Grießner und Robert Wintersteiger

Sprachrohr des CLV gestaltet hatte, übernahm nun HL Martin Wiedemair die Aufgabe des Schriftleiters. Im März 1981 erschien eine Sondernummer der „Schule heute“, die einem begnadeten Pädagogen und Lehrerbildner gewidmet war. OSR Johann Aigner aus Neumarkt am Wallersee war der Autor der Biographie „Aus dem Leben und Wirken Leopold Faltners“27). Regierungsrat Faltner (1889 – 1983) kam schon als Fünfundzwanzigjähriger an die Lehrerbildungsanstalt als Übungsschullehrer, er war ein Meister der Unterrichtsgestaltung und Vorbild vieler Salzburger Lehrer. Die Generalversammlung am 12. Dezember 1981 beschloss neue Vereinsstatuten, die von einem Ausschuss unter der Leitung von HD Josef Wondrak in 14 Sitzungen erarbeitet worden waren. Die wesentlichen Neuerungen waren die Neustrukturierung der Vereinsgremien sowie die Abgrenzung ihrer Aufgaben und Tätigkeitsbereiche. Am CLVSchikurs in Obertauern, der 1982 zum 30. Mal abgehalten wurde, nahmen 62 sportliche Kolleginnen und Kollegen teil. Der Begründer dieser Wintersportwoche Prof. Dr. Josef Steidl schrieb zum Jubiläum: „Möge der Junglehrerschikurs des CLV auf dem Boden seiner Grundidee eine Gemeinschaftsveranstaltung junger christlicher Pädagogen


Verlässlichkeit seit 120 Jahren

bleiben und weiter von engagierten Leitern gemäß dieser Idee geführt werden!“ 28) Im vollbesetzten Kongresshaus ging am 10. Mai 1982 eine glänzend verlaufene Pädagogische Tagung, vom CLV organisiert, über die Bühne. Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer (1926 – 1992) überzeugte mit seiner brillanten Rede zum Thema „Salzburgbewusstsein und Schule“, und der international angesehene Philosoph und Nationalökonom Dr. Leopold Kohr (1909 – 1994) sprach über „Small is beautiful – auch im Erziehungswesen“. Auf Bezirksebene gab es 1982 spannende Informations- und Diskussionsabende über den Entwurf der 7. Novelle zum Schulorganisationsgesetz. Der Amtsführende Präsident Mag. *HUKDUG6FKl൵HU, der Zentralausschussvorsitzende Prof. Hans Siller und Landesob-

mann Arno Müller stellten sich als Experten zur Verfügung und sammelten Vorschläge für das Begutachtungsverfahren. Bei den zu erwartenden Neuerungen ging es den Mitgliedern vor allem um die Leistungsgruppendifferenzierung und die Schülerhöchstzahlen.

In den Achtzigerjahren gab es an der Pädagogischen Akademie eine starke Gruppe der christlichen Stu5 dierenden. Sie nannte sich “team 1/2019 pa“ und kandidierte erfolgreich bei den jährlich durchgeführten Studentenvertretungswahlen. Die Generalversammlung am 21. Jänner 1984 im Bildungszentrum +H൵WHUKRI ZDU JXW EHVXFKW XQG verlief in einer positiven Stimmung. „In seiner Rückschau ging Landesobmann Müller auf das Engagement des Vereines auch in gesellschaftspolitischen Fragen, wie Friedenserziehung, Zukunft der Jugend, Innere Schulreform ein. In besonderem Maße stellte er das Spannungsfeld des christlichen Lehrers ]ZLVFKHQ EHUXÀLFK ± SROLWLVFKHP Alltag und christlichem Anspruch heraus.“29)


Verlässlichkeit seit 120 Jahren

Die Bundesleitung der KLÖ zeichnete in der Delegiertentagung 1984, die vom CLV Salzburg in Großgmain ausgerichtet wurde, sechs hochverdiente Funktionäre mit dem Goldenen Ehrenzeichen aus: Fachinspektorin Anna Kirchdorfer (Kindergärten), Rudolf Laserer (Pongau), Othmar Purkrabek (Lungau), Eduard Ramsauer (Tennengau), Ferdinand Robl (Pinzgau) und Josef Wondrak (Stadt Salzburg). Der am 24. November 1984 zum Landesobmann gewählte Dr. Rainer Gauß hatte die Salzburger Schule von der Pike auf kennen gelernt. Schon 1967 war er dem CLV 6 1/2019 beigetreten, und ab 1977 war er Lehrer/innenbildner an der Pädagogischen Akademie. Er hatte sich im Verein als Schriftleiter der „Schule heute“ einen Namen gemacht. Über den Dächern der Stadt, erstmals im Grand Café Winkler auf

dem Mönchsberg, wo heute das Museum der Moderne steht, wurde der Salzburger Lehrerball 1985 ein großes gesellschaftliches Ereignis. In den Jahren 1985 bis 1992 war das Grand Café Winkler der Schauplatz für den Lehrerball, und von 1994 bis 1997 bot das Hotel Ramada am Südtiroler Platz den Rahmen für das Tanzfest. Im Oktober 1985 zeigten Flachgauer Lehrer/innen, die künstlerisch produktiv waren, im Schloss Seeburg in Seekirchen ihre Werke zum Thema „Salzburg – mein Dorf, meine Stadt“. Die Ausstellung anlässlich des „Salzburg-Jahres 1985“ war vom CLV Salzburg – Umgebung organisiert worden. Nach einer mehrjährigen Pause wurde am 18. November 1985 wieder eine pädagogische Tagung veranstaltet, zu der vom CLV alle 3ÀLFKWVFKXOOHKUHULQQHQGHV/DQGHV Salzburg aufgerufen wurden. Den

Festvortrag in der Sporthalle Alpenstraße hielt Caritas-Direktor Prälat Dr. Leopold Ungar (1912 – 1992) zum Thema „Dritte Welt – was geht das uns Lehrer an?“. Die berührende Tagung bewirkte den Start der Aktion „Salzburger Lehrer helfen Lehrern in Kolumbien“, mit der das Wirken der aus Salzburg stammenden Missionarin Schwester Herlinde Moises (1928 – 2006) unterstützt wurde. In der Generalversammlung am 4. April 1987 im Hotel Pitter betonte Landesobmann Dr. Rainer Gauß, GHU &/9 ZROOH VHLQHQ (LQÀXVV LQ der Schul-, Bildungs- und Personalpolitik aufgrund seiner besseren Argumente und der durchdachteren Konzepte geltend machen. Die zahlreichen Teilnehmer/innen sprachen sich für eine dienstrechtliche *OHLFKVWHOOXQJ DOOHU 3ÀLFKWVFKXOlehrer/innen aus.

Bundesobmann Hans Strouhal ehrt sechs verdiente CLV-Funktionäre, darunter Feri Robl (links) und Sepp Wondrak


Verlässlichkeit seit 120 Jahren

Die Personalvertretungswahl 1987 brachte wieder einen klaren Sieg für die Liste „Christliche Landeslehrer Salzburg - CLV – ÖAAB – FCG“, auf die mit dem Spitzenkandidaten Hans Siller 70 % der Stimmen ent¿HOHQ Der CLV wählte am 19. November 1988 im Rahmen der Generalversammlung Prof. Mag. Dr. Josef Sampl zum neuen Landesobmann. Nach Dr. Rainer Gauß kam wieder ein Lehrender der Pädagogischen Akademie an die Spitze des Vereins. Landesobfrau wurde die Hauptschullehrerin Anna Schieferer (Stadt Salzburg), dem Volksschuldirektor Franz Schinwald (Flachgau) und der Arbeitslehrerin Theresia Gruber (Pongau) wurde das Vertrauen als LandesobmannStellvertreter/in geschenkt. Mit Josef Sampl begann eine Ära im Verein, die ein volles Vierteljahrhundert andauerte. Der neue Landesobmann wählte als sein Motto „Die Menschen stärken, die Sachen klären“, den Titel eines Buches von Hartmut von Hentig, dem bedeutenden Erziehungswissenschafter und Reformpädagogen.30) Ein christlicher Lehrer als „Landesvater“: Der Salzburger Landtag wählte am 3. Mai 1989 Prof. Dr. Hans Katschthaler (1933 – 2012), Absolvent der Lehrerbildungsanstalt und „Lehrerhäusler“, zuletzt Direktor des Musisch-pädagogi-

schen Realgymnasiums und Landeshauptmann-Stellvertreter, zum Landeshauptmann von Salzburg. Im März 1990 startete der CLV Salzburg ein vielbeachtetes, nachhaltiges Sozialprojekt zugunsten des rumänischen Waisenhauses Periam. Landesobmann-Stellvertreterin Prof. Theresia Kaiser-Gruber und Ehrenobmann Hannes Schmidt reisten nach Rumänien, um sich von der Not der Kinder im Raum Temesvar zu überzeugen. Ein erster Spendenaufruf an die Vereinsmitglieder erbrachte innerhalb von vierzehn Tagen 118.000 Schilling und eine große Menge an Sachspenden. Das Projekt dauerte ein ganzes Jahrzehnt, in dem immer wieder Hilfslieferungen nach Rumänien zustande kamen. Der Arbeitsplatz Schule gibt und fordert Kraft und Energie. Der CLV sieht sich als Impulsgeber und Gestalter im „Kraftfeld Schule“.31) In Arbeitskreisen wurden Aufgabenstellungen, Fragen, Entwicklungen und Möglichkeiten besprochen und erarbeitet. Vom 21. bis zum 26. Oktober 1992 unternahm eine große Gruppe des CLV Salzburg eine Bildungsreise nach Rom. Der Geistliche Konsulent des Vereins, Prof. Dr. Raimund Sagmeister, Religionspädagoge an der Pädagogischen Akademie, erwies sich als profunder Rom-Ken-

ner und exzellenter Reiseleiter. Mit der Folge 1/1993 erhielt die „Schule heute“ ein neues Erscheinungsbild. Der Relaunch der Zeitschrift kam gut an. Die Publikation erscheint seither im neuen Format 28 x 21 cm, mit modernem Zeitungskopf, ansprechendem Layout und attraktivem Coverfoto.

7 1/2019

9RP  ELV  2NWREHU  ¿HO dem CLV die ehrenvolle Aufgabe zu, die Feier „100 Jahre KLÖ“, bei der bedeutende Persönlichkeiten aus Kirche und Politik anwesend waren, zu organisieren. Mit der Neuwahl des Bundesobmannes und der Bundesleitung wurde Landesobmann Sampl in das Präsidium der KLÖ berufen.32) 1994 thematisierte eine „CLV-Arbeitsgruppe Psychohygiene“ die Belastungssituation von Lehrper-


Verlässlichkeit seit 120 Jahren

gen wird uns nicht abhalten, zukunftsträchtige Strategien fĂźr unsere Schule zu entwickeln. Keinesfalls haben wir Sehnsucht nach autoritären Strukturen.33) Zur Landtagswahl 1999 organisierte 6HFKV/DQGHVREOHXWHDXIHLQHP%LOGÂą]XP*HEXUWVWDJ2656LHJ- der CLV eine fried Kaspers am 24. August 1994: Rainer GauĂ&#x;, Arno MĂźller, Hannes VorzugsstimSchmidt, Walter Sulzberger, Josef Sampl und der Jubilar menaktion zu8 gunsten des 1/2019 sonen und erarbeitete Ratschläge Landesobmanns Dr. Sampl. Vorerst zur GesundheitsfĂśrderung im Lereichten die Vorzugsstimmen nicht bensbereich Schule. Im März 1995 fĂźr ein Mandat im Landtag. Nachwandte sich der Landesvorstand mit dem Landtagspräsident Dr. Helmut einer Resolution an das UnterrichtsSchreiner während einer Landtagsministerium. Gefordert wurde, die sitzung am 26. September 2001 gegesetzliche KlassenschĂźlerhĂśchststorben war, rĂźckte Dr. Josef Sampl zahl dĂźrfe nicht von 30 auf 36 erQDFK XQG VFKDŕľľWH GHQ 6SUXQJ LQ hĂśht werden. das Salzburger Landesparlament. Er wurde 2004 und 2009 wiederFĂźnf Jahrzehnte nach dem Zweiten gewählt, vertrat also 11½ Jahre als Weltkrieg war ein RĂźckblick auf Bildungspolitiker den Verein im das Vereinsgeschehen zwischen Salzburger Landtag. 1945 und 1995 angebracht. In den vergangenen 50 Jahren In der Generalversammlung am gab es im CLV keinen Mangel an 20. November 1999 erstattete LanDiskussionen, Infragestellungen, desobmann Sampl einen eindrucksfaszinierenden Entwicklungen, vollen Bericht Ăźber ein intensives Turbulenzen und Ideen. Auch der Vereinsleben. Der CLV Salzburg strenge Winter von Budgetsanierunist eine aktive Organisation, in der

pädagogische Initiativen ebenso ihren festen Platz haben wie regelmäĂ&#x;ige soziale Projekte, religiĂśse und bildungspolitische Aktivitäten oder gemeinschaftsbildende MaĂ&#x;nahmen.34) Aktuelle Arbeitsschwerpunkte des CLV bilden das BemĂźhen um eine Vertiefung des religiĂśsen Lebens und des Ăśkumenischen Gedankenaustausches, die innovative Mitgestaltung in pädagogischen und bildungspolitischen Zukunftsfragen sowie Fragen der Lehrerausbildung und Lehrerfortbildung. Ein besonderes Anliegen war dem CLV in den letzten Jahren der Einsatz fĂźr die Kindergärtnerinnen und Horterzieherinnen.35) Am 7. Dezember 1999 konnte der Verein ein besonderes Jubiläum feiern. Mit einem Festgottesdienst in der Basilika Maria Plain und dem anschlieĂ&#x;enden Festakt wurde der GrĂźndung vor 100 Jahren gedacht. Zur gelungenen Feier konnte Landesobmann Dr. Josef Sampl Erzbischof Dr. Georg Eder, den AmtsfĂźhrenden Präsidenten des Landesschulrates Hofrat Mag. GerKDUG6FKlŕľľHU, den Bundesobmann der Christlichen Lehrerschaft Ă–sterreichs Prof. Franz Michal und zahlreiche Kolleginnen und Kollegen aus dem ganzen Bundesland Salzburg begrĂźĂ&#x;en. 'DV ,QWHUQHW=HLWDOWHU ÂżQJ I U GHQ CLV Salzburg im Juni 2000 an, als


Werbung

SONDERAUSSTELLUNG ZUM 500. TODESTAG:

DIE GEHEIMNISVOLLE WELT DES GENIES Die mittelalterliche Burg mit der faszinierenden Ausstellung über das Genie LEONARDO DA VINCI, spektakulären Greifvogel-Flugvorführungen und vielen weiteren Highlights für Schüler.

NUR NOCH 2019!

Jede Führung wird individuell auf das Alter und den Wissenstand der Schülergruppe angepasst und gestaltet.

www.burg-hohenwerfen.at

Die Erlebnisburg Hohenwerfen eröffnet am 2. April 2019 mit einer spannenden Sonderausstellung über das Universalgenie Leonardo da Vinci. Auf Zeitreise ins Mittelalter Auf der Erlebnisburg Hohenwerfen begeben sich die Besucher auf eine spannende Zeitreise ins Mittelalter: von der schaurigen Folterkammer bis zum luftigen Glockenturm mit atemberaubenden Panorama über das Salzachtal. Ein Highlight jedes Burgbesuches ist die Flugvorführung des Landesfalkenhofes. Bis heute wird dort die jahrhundertealte Kunst der Falknerei auf höchstem Niveau betrieben. Mehrmals täglich können Besucher die Flugkünste von wendigen Falken und majestätischen Adlern aus nächster Nähe bestaunen. Passend zum 500. Todesstag verlängert die Burg Hohenwerfen im

Jahr 2019 die beliebte Sonderausstellung über den genialen Erfinder und Künstler Leonardo da Vinci. Auf insgesamt vier Ebenen des historischen Zeughauses tauchen Besucher in die Welt des Genies ein. Fluggeräte, Maschinen und Hologramme sorgen für Spannung bei Erwachsenen und Kindern und vermitteln auf anschauliche Weise, wie Leonardo da Vincis kühne Visionen bis heute die Welt prägen. Spannende Programme für Schulklassen Rund um die Ausstellung bietet das Team der Burg zahlreiche Angebote für Gruppen und Schulklassen: Bei Sonderführungen wird das Thema altersgerecht aufbereitet

und im Rahmen eines Brückenbauworkshops können Kinder und Jugendliche zusätzlich auch selbst eine sogenannte Leonardobrücke errichten. Öffnungszeiten : 2. April bis 3. November 2019 April, Oktober & November 9.30 bis 16.00 Uhr (Mo. Ruhetag, ausgen. Feiertage) Mai - September 9.00 bis 17.00 Uhr (täglich) 15. Juli - 16. August 9.00 bis 18.00 Uhr (täglich) Tickets & Buchung für Gruppen: www.burg-hohenwerfen.at

9 1/2019


Verlässlichkeit seit 120 Jahren

sich der Verein erstmals auf einer eigenen Homepage unter der Adresse www.clv-salzburg.at präsentierte. Seit 2006 gibt es auch den CLV-Newsletter und Auftritte in Facebook. Im März 2001 begann eine Veranstaltungsreihe unter dem Gesamtthema „Brennpunkte zur Pädagogik“, ein bedeutungsvoller Beitrag zur Fortbildung mit namhaften Referenten. Teilweise in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk wurde die erfolgreiche Reihe, die sich mit aktuellen Herausforderungen und zentralen Anliegen des CLV befasst, von VD Gudrun Laimer organisiert. Ab 10 2012 leitete sie Sabine Fink-Pom1/2019 berger, seit 2016 Petra Mitterlechner. Im Rahmen der 56. CLĂ–-Delegiertentagung, die 2002 in Anif stattfand, wurde Franz Paul Enzin-

ger zum BundesobmannStellvertreter gewählt. Bundesobmann Prof. Franz Michal und Bundesobfrau Cäcilia KaltenbÜck ßberreichten dem Landesobmann Dr. Josef Sampl das Goldene Ehrenzeichen.

3URJUDPPEHVSUHFKXQJ  LQ GHU $VWHQVFKPLHGH 3DXOD +XEHU (Pinzgau), Robert SchĂśnleitner, Birgit Heinrich und Robert GrieĂ&#x;ner (Lungau)

Der neue Salzburger Erzbischof Dr. Alois Kothgasser war der Hauptreferent in der Generalversammlung, die am 7. Februar 2003 im Salzburger Lehrerhaus abgehalten wurde. Landesobmann Dr. Sampl legte einen eindrucksvollen Bericht ßber die Vereinstätigkeit in den letzten drei Jahren vor. Die Neuwahl brachte folgende Ergebnisse: Landtagsabgeordneter Direktor Dr. Josef Sampl (Landesobmann), VD Inge Rager (Landesobfrau), VD Gudrun Laimer und BSI

Franz Schinwald (LandesobmannStellvertreter/in). Nicht weniger als 18 Delegierte des CLV Salzburg nahmen an der Delegiertentagung der CLĂ– vom 30. April bis zum 3. Mai 2003 in Bregenz teil. Im Oktober 2006 wurden die Schulpsychologin Mag. Birgit Heinrich und Vizepräsident Robert SchĂśnleitner neu in das Präsidium gewählt und Mag. Elisabeth Seitlinger, die Dr. Martin Wiedemair ablĂśste, als neue Schriftleiterin ernannt. Zwanzig Ausgaben der „Schule heute“ verlieh sie Niveau und Attraktivität. Martin Wiedemair (1950 – 2016) hatte die Redaktion der Vereinszeitung Ăźber ein Vierteljahrhundert lang geleitet. Seit der Folge 2/2013 nimmt Mag. Andreas Platzer die Aufgaben des Chefredakteurs wahr.


Verlässlichkeit seit 120 Jahren

Von 2007 bis 2011 beteiligte sich der Verein an der Aktion „Bauern helfen Bauern“, von Landesrätin Doraja Eberle gegründet. Das Sozialprojekt für notleidende und vom Jugoslawienkrieg besonders betroffene Menschen in Bosnien wurde von Birgit Heinrich und Gudrun Laimer sehr engagiert geleitet. Einen schweren Verlust erlitt der CLV am Karfreitag des Jahres 2009, als der Landesobmann-Stellvertreter Robert Schönleitner, Vizepräsident des Landesschulrates für Salzburg, im 58. Lebensjahr seiner tückischen Krankheit erlag. In der Jahreshauptversammlung am 14. Jänner 2011 wurden Sabine FinkPomberger, Renate Reifenauer und Wolfgang Neubacher zu Stellvertretern des Landesobmannes Dr. Sampl gewählt. Zwei hochverdiente CLV-Funktionärinnen wurden mit

Domdechant Konsistorialrat Dr. Raimund Sagmeister

dem Goldenen Ehrenzeichen gewürdigt: Oberschulrätin Inge Rager und Regierungsrätin Roswitha WaltlFaistauer. Der Präsident des Nationalrates und oberste B e a m t e n g e - Ein starkes Trio bildet das Präsidium des Vereins: Sabine Fink-Pomwerkschafter berger (Mitte), Birgit Heinrich und Wolfgang Neubacher Fritz Neugebauer zeigte in der CLÖ-Delevielfach als idealer, unentbehrlicher giertentagung, die im Juni 2011 in Begleiter durch das Schuljahr. Maria Plain abgehalten wurde, die Rahmenbedingungen für Lehrer/inAls Nachfolger von Domkapitular 11 nenglück auf, und der Sozialethiker OStR Dr. Raimund Sagmeister, 1/2019 Universitätsprofessor DDDr. Cleder sich seit 1990 als Seelsorger mens Sedmak formulierte konkrete um den religiösen Aspekt im LanHandlungsanleitungen zum Thema desvorstand kümmerte, trat 2015 Glück. der Spiritual des Priesterseminars Dr. Gerhard Viehhauser die AufIn einer Zeit der Umstrukturierung gabe des Geistlichen Konsulenten des Vereins wurde am 5. April im CLV an. Am 22. April 2016 2013 der Volksschuldirektor fanden sich viele Mitglieder zur Mag. Andreas Platzer zum Generalversammlung im SalzburLandesobmann gewählt. Er legte ger Lehrerhaus ein. Erstmals wurde Wert auf eine gute Vernetzung eine Frau an die Spitze des Vereins innerhalb des Vereins und auf gewählt: die Pongauer Volksschuleine Bündelung der Ideen. Seither lehrerin Sabine Fink-Pomberger, wird alljährlich der „Salzburger MA. Ihr zur Seite stehen Dr. BirLehrer/innenkalender“ vom git Heinrich und Dir. Wolfgang CLV herausgegeben und an alle Neubacher als Stellvertreter/in. Kolleginnen und Kollegen im Der Verein bekam eine schlankere Land Salzburg versendet. Der Struktur, indem mit einer Statuhandliche Terminkalender im tenänderung die beiden VereinsorPostkartenformat erweist sich gane Landesausschuss und Landes-


Verlässlichkeit seit 120 Jahren

vorstand zusammengelegt wurden. In Pörtschach am Wörthersee wurde im Rahmen der CLÖ-Delegiertentagung 2018 Hofrat Fritz Enzenhofer, der in Oberösterreich Amtsführender Präsident des Landesschulrates und CLVLandesobmann war, Bundesobmann der Christlichen Lehrerschaft Österreichs. Seine Vorgänger in der Leitung des bundesweiten Dachverbandes waren Wilhelm Nowotny (1945-1962), Franz Anger (1962-1975), Dr. Alexan-

der Fussek (1975-1984), Hans Strouhal (1984-1993), Dr. Klaus Volker (1993-1999), Franz Michal (1999-2008) und Franz Fischer (2008-2018). Der Salzburger Landesverein stellte jeweils eine/n Bundesobmann-Stellverterter/in: Rosina Atzler, Gotthard Grießner, Walter Sulzberger, Josef Sampl, Franz Paul Enzinger und seit 2008 Edeltraud Fellner. Dem CLV Salzburg, seinen Schwestervereinen in den anderen Bundesländern und der Dachorganisation

CLÖ ist es maßgeblich zu verdanken, dass 1967 das Bundespersonalvertretungsgesetz vom Nationalrat beschlossen worden ist, womit die Zentralausschüsse und die Dienststellenausschüsse als SelbstverZDOWXQJVN|USHU GHU |൵HQWOLFKHQ Verwaltung eingerichtet werden konnten. Der Verein stand daher stets in einer fruchtbaren Kooperation mit der Personalvertretung. Alle sechs Vorsitzenden des ZentUDODXVVFKXVVHV GHU 3ÀLFKWVFKXOOHKrer/innen in Salzburg stammen aus dem CLV, der sie als Spitzenkan-

CLV-Bezirksobleute seit 1945 SL

Flachgau

12 1/2019

Ernst Büchlmann 1945, Johann Aigner 1945-1946, Georg Felber 1946-1961, Hans Schmidinger 1961-1967, Robert Wintersteiger 1967-1979, Gerhard Czak 1979-1986, Helmut Schmidt 1986-1989, Günter Hauser 1989-2003, Rudolf Mair 2003-2009, Andrea Pann 2009-2012, Sigi Gierzinger 2012, Markus Reiter 2012-2016, Carola Wendlinger seit 2016

TA Lungau

Hans Guggenberger 1945-1946, Hans Pechhacker 1946-68 (22 Jahre!), Ekkehard Müller 1968-1972, Othmar Purkrabek 1972-1985, Alfred Slowak 1985-1988, Eberhard Perner 1988-1993, Werner Kommik 1993-2003, Veronika Pfeifenberger 2003-2017, Rosmarie Gfrerer seit 2017

ZE

Pinzgau

Richard Treuer 1945, Matthias Pichler 1945-1967 (22 Jahre!), Bernhard Schmuck 1967-1972, Peter Heger 1972-1973, Ferdinand Robl 1973-1987, Roswitha WaltlFaistauer 1987-2000, Margit Gems 2000-2003, Wolfgang Pomarolli 2003-2011, Manfred Herzog seit 2011

JO Pongau

Max Büchlmann 1945-1946, Hans Laußermair 1946-1964, Arno Müller 1964-1966, Walter Hanusch 1966-1969, Dr. Wilhelm Breitfuß 1969-1973, Rudolf Laserer 19731982, Alois Baier 1982-1985, Heidelinde Kahlhammer 1985-1992, Andreas Egger 19922002, Sabine Fink-Pomberger 2002-2016, Petra Mitterlechner seit 2016

S

Salzburg Stadt

HA Tennengau

Josef Fasching 1945-1958, Hans Müller 1958-1959, Siegfried Kasper 1959-1963, Hannes Schmidt 1963-1965, Friedrich Lindner 1965-1968, Josef Wondrak 1968-1984, Walter Häufler 1984-1990, Kurt Költringer 1990-1995, Josef Reischl 1995-2006, Edeltraud Fellner 2006-2008, Wolfgang Neubacher seit 2008 Josef Zach 1945-1964, Rudolf Brandweiner 1964-1974, Eduard Ramsauer 19741987, Siegfried Schöberl 1987-1993, Gotelinde Hochleitner 1993-2007, Elisabeth Brunner 2007-2016, Gotelinde Hochleitner seit 2016


Verlässlichkeit seit 120 Jahren

didaten aufgestellt, sie erfolgreich beworben und in ihrer Tätigkeit unterstĂźtzt hat: Friedrich Seer (1967 – 1973), Hannes Schmidt (1973 – 1974), Arno MĂźller (1974 – 1981), Hans Siller (1981 – 1991), Christian Leitner (1991 – 1996) und Sigi Gierzinger (seit 1996). Der CLV Salzburg ist seit seiner GrĂźndung in seiner inhaltlichen Arbeit an den Mitgliedern orientiert und bekennt sich zum Subsidiaritätsprinzip. Den Bezirksorganisationen und ihren Obleuten kommt daher seit jeher eine ganz groĂ&#x;e Bedeutung zu. Im Sinne Leopold Kohrs leiten sie die Ăźberschaubare Einheit und sind Multiplikatoren, ganz nah an den Kolleginnen und Kollegen.

Die sechs Bezirksgruppen des CLV Salzburg erstellen Jahr fĂźr Jahr einen reichhaltigen Veranstaltungskalender. Jährlich wiederkehrende Vereinsaktivitäten mit einer optimalen Resonanz sind unzähligen Mitgliedern in Erinnerung, zum Beispiel das Pongauer EisstockschieĂ&#x;en, der Pongauer Lehrerball, das Tennengauer Lehrerrodeln, das Schafaufbrateln im Lungau, die 17 Seeburgfeste im Flachgau mit den hochwertigen Ausstellungen, die Astenschmiede-Runden im Pinzgau und die Leserreisen des Stadtbezirks. Auch bezirksĂźbergreifende Veranstaltungen erfreuten sich

groĂ&#x;er Beliebtheit, wie der 14mal ausgetragene Schivergleichskampf „Pinzgauer-Pongauer CLV-Cup“. Die Pinzgauer CLV-Gruppe organisiert seit 1952 jedes Jahr im Oktober die traditionelle Wallfahrt der Salzburger Lehrer/innen nach Maria Kirchental. Die CLV-Schiwoche in Obertauern fand im Jänner 2019 bereits zum 67. Mal statt. Auch die einzelnen Sparten sorJHQ I U HLQ VSH]LÂżVFKHV $Qgebot, die Studierenden und Professorinnen / Professoren der Pädagogischen Hochschulen, Junglehrerinnen und Junglehrer, Religionspädagoginnen und Religionspädagogen, Elementarpädagoginnen und Elementarpädagogen, Berufsschullehrerinnen und Berufsschullehrer sowie die Pensionistinnen und Pensionisten, fĂźr

die sich Prof. Robert Wintersteiger und OSR Hannes Maringer verlockende Aktivitäten einfallen lieĂ&#x;en. Heute bewähren sich Gertraud StĂśgermĂźller und Ludwig Fuchsberger als Programmmacher der CLV-Seniorengruppe. Seit dem Schuljahr 2018/19 erscheint halbjährlich der umfassende, bezirksĂźbergreifende CLV-Veranstaltungskalender mit den vielfältigen Aktivitäten des Vereins. Gelebte Vereinstreue ist Ehrensache, aber heutzutage keine Selbstverständlichkeit. Loyale Mitglieder LGHQWLÂż]LHUHQ VLFK PLW GHP &/9 ein starkes Wir-GefĂźhl und ein vertrauensvolles Miteinander sind 13 wichtige Faktoren fĂźr die hohe 1/2019 Mitgliederzufriedenheit. Der CLV zählt mehr Mitglieder als alle anderen Salzburger Lehrer/innenvereine

$P-lQQHUJDEHVHLQ7UHয়HQDOOHUI QI/DQGHVREOHXWHGHV=HLWUDXPVYRQELV heute: RegRat Arno MĂźller, HR Dr. Josef Sampl, Dir. Sabine Fink-Pomberger MA, Dir. Mag. Andreas Platzer und Prof. Dr. Rainer GauĂ&#x; (v.l.n.r.)


Verlässlichkeit seit 120 Jahren

zusammen, weil er eine starke Interessenvertretung mit einer hohen 5HSXWDWLRQ ELHWHW ZHLO HU HLQÀXVVreich ist und einen guten Draht zu GHQ (QWVFKHLGXQJVWUlJHUQ SÀHJW Die starke Vernetzung kommt dabei dem CLV zugute, mit der UMEC - der Weltvereinigung der katholischen Lehrer/innen, mit der CLÖ - der Christlichen Lehrerschaft Österreichs, der AKV - der Arbeitsgemeinschaft katholischer Verbände, dem ÖAAB - der Arbeitnehmer/ innenvertretung der ÖVP, und der FCG - der Fraktion christlicher Gewerkschafter. Der CLV Ist Mitge-

stalter der Salzburger Schulen und des bildungspolitischen GescheKHQV6FKOLH‰OLFKVFKD྾WGHU9HUHLQ Vertrauen und soziales Kapital, die unentbehrlichen Elemente fßr die *HPHLQVFKDIWVSÀHJH Seit 120 Jahren garantiert der CLV Salzburg Verlässlichkeit; seit 120 Jahren agiert er authentisch und prinzipientreu auf der Basis eines christlichen Menschenbildes; seit 120 Jahren macht sich der CLV stark fßr seine Mitglieder. Der CLV bleibt, was er seit seiner Grßndung im Jahr 1899 ist: eine Gemeinschaft Gleichgesinnter, verbunden durch

ihre Weltanschauung und der Liebe zum Beruf. Dabei lassen wir uns von der Vergangenheit nicht bestimmen, nutzen sie aber als guten Ratgeber fĂźr unsere Zukunft.36) Der RĂźckblick auf die Vereinsgeschichte mĂśge den CLV, sein kompetentes, engagiertes und sympathisches Leitungsteam und seine vielen Mitglieder ermuntern, verantwortungsbewusst, mutig und optimistisch den Weg in die Zwanzigerjahre zu beschreiten! Franz Paul Enzinger

Der CLV Salzburg als Organisator der gesamtĂśsterreichischen Delegiertentagungen der KLĂ– / CLĂ–:

14 1/2019 

ƒŠ”

ƒ‰—�‰•‘”–

ƒ‰—�‰•–Š‡�ƒ

1.

1946

Salzburg, Erzabtei St. Peter

„Grundlegung der Ăśsterreichischen Schulorganisation und des Lehrerrechtes“

4.

1949

Salzburg, ErzbischÜfliches Seminar Borromäum

„Schule und Erziehung als Bekenntnis zum Vaterland Ă–sterreich“

6.

1951

Salzburg, ErzbischÜfliches Seminar Borromäum

„Der christliche Erzieher in seiner Existenz“

13.

1959

Salzburg, Herz-Jesu-Kolleg

„Der Lehrer in der Zeitenwende“

23.

1969

Ebenau, Werkschulheim Felbertal

„Bildung und Erziehung in Gegenwart und Zukunft (Analysen und Ausblick)“

29.

1975

Mattsee, Schlosshotel Iglhauser

„Autorität und Partnerschaft in der Erziehung“

38.

1984

GroĂ&#x;gmain, Hotel VĂśtterl

„Erziehung in Familie und Schule“

47.

1993

Bergheim, Hotel Maria Plain

100 Jahre Katholische Lehrerschaft Ă–sterreichs – „Erziehung aus christlicher Verantwortung“

56.

2002

Anif, Hotel Hubertushof

„Mut zum Lehrersein“

65.

2011

Bergheim, Hotel Maria Plain

„Vom GlĂźck, Lehrer/in zu sein“

73.

2019

Zell am See, Grand Hotel

"innovation.tradition.paedagogik" 120 Jahre CLV Salzburg


Werbung

Albus bewegt Schüler Albus Salzkraft Reisen begeistert mit vielfältigen Angeboten auch Schulen und Jugendgruppen.

I

SCHOOL on SNOW wird SCHOOL on SPORT!

n Salzburg bilden derzeit mehr als 85 Linienbusse die Basis für die tägliche, sichere Schülerbeförderung in der Stadt und Umgebung. Das ist aber nicht alles – Albus bewegt die Schüler mit dem s’Cool Bus: sicher und bequem zum Skikurs, zur Sportwoche, zu (Schul-) Veranstaltungen oder zu Tagesausflügen. Die Idee, die Organisation, der Sport, die Unterhaltung, die Unterkunft, die Verpflegung, die sichere Hin- und Rückfahrt oder Anhänger für Sportausrüstung und Fahrräder: Albus Salzkraft Reisen organisiert alles für Sie – mit guten Partnern zu günstigen Preisen. Moderne Fahrzeuge in allen Größen, vom 20-Sitzer bis zum Doppelstockbus für 79 Schüler und Begleitpersonen, lassen keine Wünsche offen. Mit dem s’Cool Bus Hop On Hop Off durch Salzburg Abwechslung im Sprachunterricht dank Audio Guides in dreizehn

Sprachen, spannender Sachunterricht, einfache Veranschaulichung im Geschichtsunterricht oder erlebnisreicher Geografieunterricht – Hop On Hop Off macht’s möglich. Während einer Fahrt im modernen (Cabrio-)Bus können die Schüler Salzburg einmal anders und nach verschiedenen Gesichtspunkten kennenlernen. Bei so viel Spaß wird der Schulunterricht garantiert zum Erfolg! Mehr Infos unter: SCOOLBUS@ALBUS.AT bzw. WWW.ALBUS.AT

SCHOOL on SNOW ist seit Bestehen des Projektes Partner von Albus. Bisher war man hauptsächlich spezialisiert auf die Organisation von Schulskitagen, Skikursen. Heuer startet jetzt völlig neu – SCHOOL on SPORT! Von Golf über Fechten, Volleyball bis zu Kursen für benachteiligte Kinder und noch mehr – alles ist möglich! Ernährungsberatung für Kinder, Tipps für die tägliche Bewegung in der Schule/Klasse, unser Programm ist sehr umfangreich! Und die Preise sehr elternfreundlich! Anmeldung und Info zu den Projekten unter WWW.SCHOOLONSPORT.AT

15 1/2019


Verlässlichkeit seit 120 Jahren

Fünf Landesobleute weisen den Weg in die Zukunft  ƌŶŽDƺůůĞƌ ŐĞď͘ϭϵϯϱ ,ĂƵƉƚƐĐŚƵůĚŝƌĞŬƚŽƌ,^ŶŶĂďĞƌŐ͕ KďŵĂŶŶĚĞƐĞŶƚƌĂůĂƵƐƐĐŚƵƐƐĞƐ͕ ĞnjŝƌŬƐƐĐŚƵůŝŶƐƉĞŬƚŽƌ^ĂůnjďƵƌŐͲhŵŐĞďƵŶŐ͕ ZĞŐŝĞƌƵŶŐƐƌĂƚ

ϭϬ

ϭϵϴϬͲϭϵϴϰ



 ƌ͘ZĂŝŶĞƌ'ĂƵƘ ϭϭ

ŐĞď͘ϭϵϰϮ ,ĂƵƉƚƐĐŚƵůůĞŚƌĞƌ͕ WƌŽĨĞƐƐŽƌĚĞƌWćĚĂŐŽŐŝƐĐŚĞŶŬĂĚĞŵŝĞ͕ ,ƵŵĂŶǁŝƐƐĞŶƐĐŚĂĨƚĞƌ͕WŝŽŶŝĞƌĚĞƌ ƵƐůćŶĚĞƌƉćĚĂŐŽŐŝŬƵŶĚĚĞƐŝŶƚĞƌŬƵůƚƵƌĞůůĞŶ >ĞƌŶĞŶƐ͕^ĐŚƌŝĨƚůĞŝƚĞƌĚĞƌͣ^ĐŚƵůĞŚĞƵƚĞ͞

ϭϵϴϰͲϭϵϴϴ



 ƌ͘:ŽƐĞĨ^ĂŵƉů

16 1/2019

ŐĞď͘ϭϵϰϴ ďƚĞŝůƵŶŐƐǀŽƌƐƚĂŶĚĚĞƌWćĚĂŐŽŐŝƐĐŚĞŶ ŬĂĚĞŵŝĞ͕ŵƚƐĨƺŚƌĞŶĚĞƌWƌćƐŝĚĞŶƚĚĞƐ >ĂŶĚĞƐƐĐŚƵůƌĂƚĞƐ͕ WͲŝƌĞŬƚŽƌ͕ZĞŬƚŽƌĚĞƌWćĚĂŐŽŐŝƐĐŚĞŶ ,ŽĐŚƐĐŚƵůĞƵŶĚ>ĂŶĚƚĂŐƐĂďŐĞŽƌĚŶĞƚĞƌ

ϭϮ

ϭϵϴϴͲϮϬϭϯ



 DĂŐ͘ŶĚƌĞĂƐWůĂƚnjĞƌ ϭϯ

ŐĞď͘ϭϵϲϲ sŽůŬƐƐĐŚƵůĚŝƌĞŬƚŽƌ s^ŶƚŚĞƌŝŶŐ͕ WĞƌƐŽŶĂůǀĞƌƚƌĞƚĞƌŝŵ^ĂůnjďƵƌŐͲhŵŐĞďƵŶŐ͕ ^ĐŚƌŝĨƚůĞŝƚĞƌĚĞƌͣ^ĐŚƵůĞŚĞƵƚĞ͞

ϮϬϭϯͲϮϬϭϲ

 ^ĂďŝŶĞ&ŝŶŬʹWŽŵďĞƌŐĞƌ͕D͕ ϭϰ

ŐĞď͘ϭϵϳϱ sŽůŬƐƐĐŚƵůĚŝƌĞŬƚŽƌŝŶ s^ŝƐĐŚŽĨƐŚŽĨĞŶʹDĂƌŬƚ͕ WĞƌƐŽŶĂůǀĞƌƚƌĞƚĞƌŝŶŝŵ^ƚ͘:ŽŚĂŶŶŝŵWŽŶŐĂƵ

ƐĞŝƚ ϮϮ͘Ϭϰ͘ϮϬϭϲ


Verlässlichkeit seit 120 Jahren

Literaturangaben „Verlässlichkeit seit 120 Jahren„ Teil 3 27)

Aigner, Johann: Aus dem Leben und Wirken Leopold Faltners. Schule heute – Sondernummer, Salzburg 1981

28)

Schule heute, Zeitschrift des Christlichen Landeslehrervereines für Salzburg, IV/1981, S.28

29)

Schule heute, Zeitschrift des Christlichen Landeslehrervereines für Salzburg, I/1984, S.28

Von Hentig, Hartmut: Die Menschen stärken, die Sachen klären. Ein Plädoyer für die Wiederherstellung der Aufklärung. Reclam Verlag, Stuttgart 1986

30)

Wiedemair, Martin: Bericht über die Delegiertentagung in Hollersbach. In: Schule heute, Zeitschrift des Christlichen Landeslehrervereines für Salzburg, III/1990, S.2

31)

Sagmeister, Raimund: Der Christliche Landeslehrerverein für Salzburg – Geschichte und Zielsetzung. In: Mitteilungen der Gesellschaft für Salzburger Landeskunde, 135. Vereinsjahr, Salzburg 1995, S.229

32)

33)

Wintersteiger, Robert: 50 Jahre CLV Salzburg. Ein Rückblick. In: Schule heute, I/1996, S.10

17

Wiedemair Martin: Lebendig – sozial – pädagogisch. CLV Generalversammlung 1999. In: Schule heute, VI/1999, 1/2019 S.18

34)

Wiedemair, Martin: 100 Jahre CLV Salzburg. In: Pädagogische Impulse. Fachorgan der Christlichen Lehrerschaft Österreichs. Folge 3/99, Wien 1999, S.5

35)

Fink-Pomberger, Sabine: Aus der Vergangenheit lernen, bedeutet Zukunft gestalten. Editorial. Schule heute, III/2018, S.3

36)

Für die gute Zusammenarbeit und ihr wertvolles Mitwirken dankt der Autor dem Redaktionsteam: Dir. Sabine Fink-Pomberger MA, Regierungsrat Arno Müller, Dir. Wolfgang Neubacher, Dir. Mag. Andreas Platzer und Dir. Carola Wendlinger. Franz Paul Enzinger


Einladung 120 Jahre Feier

EINLADUNG

18 1/2019

ZUM

120 JAHR FEST DES CLV SALZBURG

TANZ

UND

LIVE MUSIK

MIT DER

JOKE

BOX BAND

Mittwoch, 29. Mai 2019 ab 19 Uhr Pinzga Bräu Zell am See

Anmeldeschluss am 15. Mai 2019 unter office@clv-salzburg.at www.clv-salzburg.at


PV – Gewerkschaft

Ein Jahreswechsel mit durchaus guten Entwicklungen Dieser Jahreswechsel brachte sehr vielen Lehrerinnen und Lehrern einen sehr angenehmen Einstieg ins neue Jahr 2019. Ich möchte die Neuerungen anhand von drei Fallbeispielen erklären.

mehr verdienen werde. Diese „Gehaltserhöhung“ setzt sich aus folgenden Teilen zusammen:

Verbesserte Anrechnung Kinderbetreuungszeiten:

von

-

Letzten Dezember musste ich einer Kollegin, sie hat drei Kinder, mitteilen, dass sie erst in einein halb Jahren in den verdienten Ruhestand wechseln kann. Ich konnte derselben Kollegin allerdings heuer im Jänner mitteilen, dass Sie mit 1. April in Pension gehen kann. Grund dafür war kein Rechenfehler meinerseits, nein, es waren die Ergebnisse der 2. Beamten-Dienstrechtsnovelle 2018. Diese Novelle brachte eine verbesserte Anrechnung der Kindererziehungszeiten für die Korridorpension (max. 6 Monate/ Kind). Endlich kam es nach langen Forderungen der Gewerkschaft zu dieser Verbesserung. In zahlreichen Pensionsberatungsgesprächen musste ich letztes Jahr noch sehr viele Kolleginnen auf einen späten Pensionseintritt vertrösten. Das Verständnis GDIU IHKOWH GHQ PHLVWHQ EHWUR൵Hnen Kolleginnen.

-

Höheres Einkommen: Ein Kollege konnte mir im Jänner freudestrahlend berichten, dass er dieses Jahr um ca. 350€ monatlich

-

gelungene gewerkschaftliche Gehaltsverhandlungen (bis zu 3,45%) Familienbonus plus (1500€ jährlich pro Kind) planmäßige Vorrückung.

Es hatten somit viele Kolleginnen und Kollegen im Jänner 2019 eine angenehme Überraschung am Gehaltszettel. Besonders junge FamiliHQN|QQHQGDGXUFKVWDUNSUR¿WLHUHQ

Wiedereingliederungsteilzeit für Beamtinnen und Beamten: Eine andere Kollegin, die nach einem längeren Krankenstand wieder in den Dienst zurückkommen wollte, konnte eine Wiedereingliederungsteilzeit in Anspruch nehmen und somit Ihre Arbeitszeit passend verringern. Während der Wiedereingliederungsteilzeit erhalten Beamtinnen und Beamte jenen Bezug, der ihnen während des Krankenstandes zustehen würde. Es soll somit ein Wiedereinstieg in den Dienst erheblich erleichtert werden. Leider gab es auch die eine oder andere weniger erfreuliche Entwicklung. Da sind zunächst die Deutschförderklassen, die von der Idee her von vielen Kolleginnen und Kol-

legen gut geheißen werden. Diese Klassen sind leider bis auf den Lehrplan, welcher sehr viele Mög- 19 lichkeiten bietet, sehr überhastet 1/2019 installiert worden. Die Umsetzung stellte vorwiegend bei den großen Stadtschulen eine enorme Herausforderung dar. Die Umstellung auf die Bildungsdirektion läuft leider auch nicht immer so wie gewünscht. Leiterbestellungsverfahren ziehen sich in die Länge, es kommt bei Anfragen zu sehr langen Wartezeiten, etc. Trotzdem erweist sich die Kommunikation mit der Bildungsdirektion aus meiner Sicht als sehr positiv. Wir sind in ständigen Gesprächen und können somit unsere Rückmeldungen, Vorschläge und Forderungen gut einbringen. Felix Bracke, ZA Mitglied APS-Salzburg


CLV-aktiv: Programm der PensionistInnen

3URJUDPP6HQLRUHQ&/9 0L$SULO8KU%HVLFKWLJXQJXQG)KUXQJLP6DO]EXUJHU /DQGHVJHULFKWGXUFK+U*HULFKWVSUlVLGHQWHQ'U+DQV5DWKJHE 7UHIISXQNW,QQHQKRI5XGROISODW] Ä1DFK-DKUHQ8PEDXZXUGHHLQHUXQGXPJHOXQJHQH*HQHUDOVDQLHUXQJGHV HUEDXWHQ-XVWL]JHElXGHVHUUHLFKW³VDJHQGLH1XW]HU,P,QQHQKRIZXUGHHLQPðJUR‰HU 1HXEDXPLWYLHO*ODVHUULFKWHW1RFKWUDQVSDUHQWHUJHKWVQLFKW Ä(QWODVVXQJHUVWQDFK³%HVXFKLP'DFKWHUUDVVHQFDIH

0L$SULO8KU .DLVHU)UDQ]-RVHIVMQJVWHU%UXGHU/XGZLJ9LNWRU XQGVHLQ6FKORVV.OH‰KHLP 7UHIISXQNW(LQJDQJ5HVLGHQ]SODW]'RPTXDUWLHUDQVFKOLH‰HQGFDhEHUJDQJ LQQHQYRQGHU5HVLGHQ]LQV1RUGRUDWRULXPGHV'RPHV]XU$XVVWHOOXQJ 



)UVWHU]ELVFKRI0D[LPLOLDQ*DQGROSK*UDIYRQ.XHQEXUJ ±5HJLVVHXUDXIYLHOHQ%KQHQ 

 

20 1/2019

NRPSULPLHUWH$XVVWHOOXQJHQLQNXU]HQ6WXQGHQXPQXU(LQWULWWXQGQXUHLQHU )KUXQJVJHEKU OHW]WHUHEHUQLPPWZLHGHUGHU&/96EJYLHOHQ'DQN(LQNHKULP&DIH0R]DUWEHLP 0XVHXP

0L-XQL8KU 6DO]EXUJHU1DFKULFKWHQ7UHIISXQNW3UHVVH]HQWUXP±)R\HU .DUROLQJHUVWUD‰H





6SDQQHQGH+DXVIKUXQJPLW%OLFNKLQWHUGLH.XOLVVHQ*HVSUlFK(LQODGXQJ]X8PWUXQN  ,PELVVXQGODVWEXWQRWOHDVWVWDUWHWXPGHUULHVLJHÄ/LQGZXUP³[[P .%$ &RPPDQGHU (UÄVSHLW³SUR6HNXQGHIHUWLJH=HLWXQJHQDXVGLHZLUXQVGUXFNIULVFK]XU $EHQGOHNWUHPLWQDFK+DXVHQHKPHQGUIHQ

,QHLJHQHU6DFKHDEHUQLFKWQXU8QVHU3ODQXQJVWHDPQHQQWVLFKVHLWQXU 'XHWW'DVNOLQJWDXFKJXWMHW]WQRFKZLHRELJHV3URJUDPPXQGIHUQHUH 3URJUDPPLGHHQ]HLJHQ GHPJHOEHQ%ULHIDQGLH6HQLRUHQ]XHQWQHKPHQ  UHSUlVHQWLHUWDEHUJDQ]XQ]XUHLFKHQGGDV2UFKHVWHUYRQYLHOKXQGHUW6WLPPHQ 0LWJOLHGHUQ :LUVLQGMDHKEHVFKHLGHQ(LQ4XDUWHWWRGHU4XLQWHWWPDFKW DXFKVFKRQJXWHQ.ODQJXQGNDQQYHUKLQGHUQGDVV6DLWHQZHJHQhEHUVSDQQXQJ UHL‰HQ $OVRNXU]XPOE)UHXQGHELWWHPHOGHWHXFK(VLVWGXUFKDXVDXFKYHUJQJOLFK VRMHGHULP7HDPHLQH9HUDQVWDOWXQJ-DKUDEZLFNHOW 



*HUWUDXG6W|JHUPOOHUXQG/XGZLJ)XFKVEHUJHU OIXFKVEHUJHU#VEJDW :LUIUHXHQXQVDXIGHLQHXHU.RPPHQ]XGHUHLQHQRGHUDQGHUHQ9HUDQVWDOWXQJ


CLV-aktiv

Eisschießen im Pinzgau Am 20. Februar fand das traditionelle Eisschießen der Pinzgauer Bezirksgruppe in Maishofen statt. Bei idealen äußeren Bedingungen,

mit einer hervorragend präparierten Bahn, ging es um die Bezirkstrophäe zwischen „Aktiven“ und „Pensionisten“. Nach fünf spannenden Kehren war das Spiel knapp mit 3:2 für die „Aktiven“ entschieden. Natürlich waren alle sehr ehrgeizig bei

der Sache, Spaß und Freude in der Gemeinschaft standen aber eindeutig im Vordergrund. Auf den Bildern die beiden Mannschaften. Manfred Herzog

21 1/2019

CLV-Büro am Mirabellplatz 5/3, 5020 Salzburg Bürozeiten: Dienstag, 14:00-17:00 Uhr (nur nach telefonischer Vereinbarung) Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 0662-876181. Bitte geben Sie uns Namens-, Adressänderungen und dgl. bekannt. Nur dann kann unsere Post auch wirklich bei Ihnen ankommen.

BÜRO

Für kurzfristige Aussendungen hat sich die Mail sehr bewährt. Sollten auch Sie diese Nachrichten bekommen wollen, schicken Sie bitte eine Mail mit Ihrer Adresse an uns: R৽FH#FOYVDO]EXUJDW


TheaterstĂźck zu 200 Jahre Stille Nacht

Ein kleines Theater der Sport-NMS Faistenau zum 200jährigen Stille-Nacht Jubiläum.

„Åis da PfĂĽrra Mohr fuat wĂĽr“ Mit viel Enthusiasmus wagten wir uns an das unterhaltsame kleine TheaterstĂźck „Åis da PfĂĽrra Mohr fuat wĂĽr“ vom Hinterseer Mundartdichter Franz Kloiber. 21 SchĂźlerinnen und SchĂźler der Sport-NMS Faistenau aus Faistenau und Hintersee hatten ihren SpaĂ&#x;

beim Einstudieren und den Kostßmproben. Nach einigen Wochen kam HV GDQQ ]XU 8UDX྾ KUXQJ LQ HLQHU wildromantischen, vorweihnachtlichen Winterlandschaft direkt vor der Josef Mohr Gedächtniskapelle in Hintersee.

Zum Autor Franz Kloiber: Franz Kloiber besuchte in den 1980er Jahren die Hauptschule Faistenau und lebt bis heute in der kleinen Gemeinde Hintersee im Salzburger Flachgau. Schon während seiner Schulzeit versuchte er sich im Schreiben von Kurzgeschichten und Gedichten. Mittlerweile gibt es einige verÜffentlichte Werke.

Josef Mohr lebte und wirkte von 1827 – 1837 in Hintersee.

22 1/2019

In diesem kleinen TheaterstĂźck ÂżQGHQ VLFK hEHUOLHIHUXQJHQ /Hgenden sowie Fantasie Ăźber das Leben und Wirken von Josef Mohr in der Pfarre Hintersee wieder, wie er mit Hilfe der schelmischen, bauernschlauen Wilderer, HolzknechWH XQG 6FKZDU]ÂżVFKHU GLH 1RW GHU

Ärmsten zu lindern versuchte. Dieser Einsatz des Menschenfreundes Mohr fßr die Ärmsten dieser Gemeinde und den damit verbunGHQHQ.RQÀLNWPLWGHP*HVHW]XQG den Mächtigen seiner Zeit wird beschrieben. Pauline Forsthuber und Christine Mackinger


Nachruf Gertraud Lürzer

Regierungsrätin Lürzer zum Gedenken

Sie war ein treues und engagiertes Mitglied des CLV. Am 7. Februar 2019 starb sie im 93. Lebensjahr. Gertraud Lürzer wurde am 15. Mai 1926 geboren. In der Salzburger Lehrerinnenbildungsanstalt erhielt sie während des Zweiten Weltkriegs die Ausbildung zur Volksschullehrerin. Knapp vor Kriegsende legte sie im März 1945 die Matura ab, und zwar im Lehrerhaus, weil das Gebäude der LnBA in der Gstättengasse von Bomben zerstört worden war. 1958 erwarb sie das Lehramtszeugnis für Hauptschulen in den Gegenständen Mathematik, Mädchenhandarbeit und Kurzschrift. Sie unterrichtete an der Mädchenhauptschule Griesgasse, ehe sie 1974 zur Fachinspektorin für Hauswirtschaft und Werkerziehung ernannt wurde. Als Schulaufsichtsorgan war sie eine kompetente Beraterin und legte Wert auf eine intensive Fortbildung der Kolleginnen. Die Kurse, die sie in den Sommerferien leitete, waren stets ausgebucht. Ein besonderes

Anliegen war ihr die Verbesserung des dienstrechtlichen Status der Arbeitslehrerinnen und die Überstellung der L3-Lehrerinnen in die Besoldungsgruppe L2. Sie motivierte die Arbeitslehrerinnen, mit den Schülerinnen Christbaumschmuck und Weihnachtsgebäck herzustellen. Aus dem ganzen Land sammelte sie diese Produkte und bot sie Jahr für Jahr im Adventmarkt St. Leonhard bei Grödig zum Verkauf an. Der beachtliche Erlös wurde zur Gänze dem Verein Lebenshilfe für Behinderte gespendet. Ihre soziale Gesinnung zeigte sich auch in ihrem Einsatz für das Jugendrotkreuz. ,Q GHU *HZHUNVFKDIW g൵HQWOLFKHU Dienst vertrat sie energisch die Interessen der Fraktion Christlicher Gewerkschafter und war 1969 die erste Frau in der Landesleitung der 3ÀLFKWVFKXOOHKUHULQQHQ XQG GDQQ im Landesvorstand. Über hundert Studienreisen organisierte sie für die GÖD.

Schon 1956 trat Gertraud Lürzer 23 dem Katholischen Landeslehrer- 1/2019 verein für Salzburg bei, der ihr ein Stück geistige Heimat bot. Seither beteiligte sie sich regelmäßig am Vereinsleben, als Mitglied des Landesausschusses und als Programmgestalterin der CLV-Pensionistengruppe. Noch im hohen Alter nahm sie an Veranstaltungen des Vereins teil. Für das Ausmaß und die Art, wie sich Frau Regierungsrätin Lürzer aktiv eingebracht hat, ist ihr der CLV über ihren Tod hinaus dankbar. F. P. Enzinger


Personalia

+ ൾ උ ඓඅ ං ർ ඁ ൾ *උ ൺඍ ඎඅൺඍ ංඈඇ

50 Jahre HD Carola WENDLINGER VD Dipl. Päd Gertrude SCHANTL Ulrike BARTA Dipl. Päd HOL Helmut BERNER Gerlinde MEYER-SCHMITZBERGER

24 1/2019 55 Jahre VD Anna VORDEREGGER Dipl. Päd VOL Barbara EISENKÖCK Heidemarie SPITZER BSI VD BA Renate REIFENAUER Ulrike LAIMER Michael WARTER

60 Jahre Ingrid GAGGL Luise MÖSL Gerhard MACHEINER Gabriele WEICKINGER Christa MORITZ Gabriele GAPPMAYER Monika LINTNER

Elisabeth RHEINFRANK Eva-Maria KILCHES

65 Jahre Anneliese FERSTL OSR VD Ernst SCHIEFER Gertraud EIBL SR Dipl. Päd. Bed Walter Erwin SIMMER Elisabeth FUCHS OSR VD Thomas KÖRNER Christine SEIWALD Elisabeth GRUBER Katharina HÖLLER Roswitha SPREICER Dorothea NEUMAYR Huberta EIBL Renate MAYER Ulrike MÜHLBACHER Renate FRITZENWALLNER Elisabeth SCHEIBER

70 Jahre HD Rudolf MAYR Rupert RETTENBACHER HD Doris RIEDER SR HOL Anton PFEFFER SR VD Irene DWORSCHAK

75 Jahre SR Heide ROTTENSTEINER OSR VD Brigitte PFEIFFENBERGER SR Elisabeth STEINER Rosina WINTER OSR HD Richard PAUSCH SR Brunhilde MOSER Werner ZOPF SR Heidrun GERNAT OSR SD Rosemarie HABERSATTER Maria KRÖN

80 Jahre Wilhelm HELMOSER SR Elisabeth GANSER SR Marieluise LÖCKER OSR HD Josef BREITFUSZ VD Henriette WEITGASSER SR Ilse VORDEREGGER SR Erna MAIR Pfarrer Rupert SCHINDLAUER FI Gerlinde SLAVETINSKY SR Elfriede MÜHLBERGER


Personalia

+ ൾ උ ඓඅ ං ർ ඁ ൾ *උ ൺඍ ඎඅൺඍ ංඈඇ

81 Jahre

86 Jahre

91 Jahre

OSR VD Elisabeth SONDEREGGER RR FI Bernhard SPISZ Franz GRIEßNER

OSR VD Friedrich MEISTER

OSR HD Josef OBERASCHER Eleonore SCHENKENFELDER HR LSI Dr. Mag. Josef STEIDL Karl JUNGER

87 Jahre Elisabeth KOFLER SR Carmen PROMMEGGER

82 Jahre OSR HD Eduard RAMSAUER OSR VD Trude HALLER OSR HD Peter BAYR OStR Prof. Herbert SCHEICHL

92 Jahre SR VD Sophie KOCH

89 Jahre OSR HD Josef PUHR SR Kunigunde WEEGER SR Rupert FELBER OStR Prof. Rosina ATZLER

93 Jahre Anna DILLINGER

83 Jahre SR Josef PIRKER

95 Jahre 90 Jahre

84 Jahre SR VD Erika HÖBEL RR BSI Arno MÜLLER Adelheid MARBACH

85 Jahre Maria PUTZ SR Georg FRÖHLICH Waltraud STRANNER Anna AIGNER

OSR HD Philipp HERZOG SR Walburga PUHR OSR VD Barbara SCHAIDREITER SR Hermine PORENTA OSR SD Helmut ETZMANNSDORFER

Prof. Otto HODINA

96 Jahre Katharina BACHLER

100 Jahre VD Anna MAYER

25 1/2019


Personalia

Wir gratulieren recht herzlich OSR Josef und Edith Wondrak (beide CLV Mitglieder) feiern demnächst das Fest der „Diamanten Hochzeit“ - 60 Ehejahre

h

26 1/2019

Herr Manzl Harald Herr SR Szedenik Martin Frau Regierungsrat Lürzer Gertraud Frau OSR VD Lonski Monika Frau SR Jandek Jolanda Herr Prof. Mag. Josef Leitinger SR HOL Romana Keltschau Hr. Peter Köchl Hr. SR Viktor Rosbaud

Das Team der Schule heute wünscht allen Leserinnen und Lesern ein frohes Osterfest!

Schule heute Zeitschrift des Christlichen Landeslehrer/innenvereines für Salzburg IMPRESSUM ISSN 2220-5640 Medieninhaber und Herausgeber: Christlicher Landeslehrer/innenverein für Salzburg, Mirabellplatz 5/3, 5020 Salzburg, HPDLOR൶FH#FOYVDO]EXUJDW Internet: www.clv-salzburg.at

Obfrau und Geschäftsführerin: Sabine Fink-Pomberger, MA Redaktion: Mag. Andreas Platzer Für den Inhalt verantwortlich: Mag. Andreas Platzer Layout und Umbruch: Florian Geier Anzeigenverwaltung: Doringer Werbenetzwerk GmbH, Salzburg Hersteller: Colordruck GmbH; Kalkofenweg 6, 5400 Hallein, Austria Für den Inhalt namentlich gezeichneter Beiträge tragen ausschließlich die Verfasser/innen die Verantwortung 7LWHOJUD¿N)ULHGULFK3UVWLQJHU Titelfoto: Florian Geier


CLV Veranstaltungskalender

Christlicher Landeslehrerinnen- und Landeslehrerverein Salzburg

Sommersemester 2019 Titel

Datum

Ort

Eisschießen

20. Februar 2019, 18:00 Uhr

Maishofen

>ĞŚƌĞƌ/ŶŶĞŶͲ^ƚĂŵŵƟƐĐŚ

20. Februar 2019, 19:00 Uhr

St. Michael/Lg., Pizzeria Trichterl

Vertragsverlängerung, Versetzungen und Co

26. Februar 2019, 18:00 Uhr

Bräustübel, Salzburg

Erste Hilfe Kurs (16 Std) für LehrerInnen und Studierende in Zusammenarbeit mit dem Jugendrotkreuz Salzburg

9. März 2019, 09:00 - 17:00 Uhr 16. März 2019, 09:00 - 17:00 Uhr 26. März 2019, 18:30 Uhr

eh. NMS Wals-Viehhausen, en, Laschenskystraße 40, Wals Gasthaus Drei Hasen, Salzburg

/ŶĨŽĂďĞŶĚ^ĐŚǁĂŶŐĞƌƐĐŚĂŌƵ͘<ĂƌĞŶnj

3. April 2019, 18:30 Uhr

Gasthaus Schützenhof, Bischofshofen

<ůĞƩĞƌŶĨƺƌŶĨćŶŐĞƌ/ŶŶĞŶƵŶĚ &ŽƌƚŐĞƐĐŚƌŝƩĞŶĞ

10. April 2019

E' <ůĞƩĞƌŚĂůůĞED^>K'E'

>ĞŚƌĞƌ/ŶŶĞŶͲ^ƚĂŵŵƟƐĐŚ

11. April 2019, 18:00 Uhr

Gasthaus Drei Hasen, Salzburg

Führung durch die Bibelwelt Salzburg – Geburt in der Bibel siehe: www.bibelwelt.at

29. April 2019, 16:00 Uhr

Bibelwelt Salzburg, Plainstr. 42

'ĞǁĂůƞƌĞŝĞ<ŽŵŵƵŶŝŬĂƟŽŶ Gemeinsame Veranstaltung mit Katholischen Bildungswerk

4. Mai 2019, 09:00 - 17:00 Uhr

dƌĞīƉƵŶŬƚŝůĚƵŶŐ͕ůƐďĞƚŚĞŶ ĞƚŚ ŚĞŶ

Maiandacht

6. Mai 2019, 18:00 Uhr

Infoabend mit Personalvertreter Felix Bracke (ZA Mitglied)

7. Mai 2019, 19:00 Uhr

ƌĞŝĨĂůƟŐŬĞŝƚƐŬŝƌĐŚĞ^ĂůnjďƵƌŐ͕ njďƵƌ Ƶ Ő͕ err anschließend gemütlicher Ausklang im GH Gablerbräu brääu Bräugasthof Kaltenhausen, seen, n Hallein

/ŶĨŽĂďĞŶĚ^ĐŚǁĂŶŐĞƌƐĐŚĂŌƵ͘<ĂƌĞŶnj

14. Mai 2019, 18:30 Uhr

Hotel Viktoria, Maishofen

Maiandacht im Riedingtal

22. Mai 2019, 18:00 Uhr

TP 17:30 Uhr bei der NP VS Zederhaus

/ŶĨŽĂďĞŶĚ^ĐŚǁĂŶŐĞƌƐĐŚĂŌƵ͘<ĂƌĞŶnj

Helferschein für LehrerInnen und 24. Mai 2019, Studierende in Zusammenarbeit mit der 14:00 - 19:00 Uhr tĂƐƐĞƌƌĞƩƵŶŐ^ĂůnjďƵƌŐ 25. Mai 2019, 09:30 - 16:00 Uhr Feier: 120 Jahre CLV Salzburg 29. Mai 2019, (nur für Mitglieder) 18:00 Uhr

Anmeldung unter: 0662/ 8047 – 7560 Für Mitglieder: 45€

Aqua Salza, Golling

Grand Hotel, Zell am See

Soccer und Golf

18. Juni 2019, 16:30 Uhr

Soccerpark, Wagrain

Pensionistenfahrt Pinzgau

30. Juni 2019

wird noch bekannt gegeben ben

=XHLQ]HOQHQ9HUDQVWDOWXQJHQ¿QGHQ6LHZHLWHUH,QIRUPDWLRQHQ

27 1/2019


Nordland 2019 Island, Skandinavien, Irland, Großbritannien

Kopenhagen, Nyhavn © Elisabeth Kneissl-Neumayer

Naturwunder pur |

Südnorwegen: Fjordwelt

Südengland: Cornwall

+ Preikestolen bei Stavanger und Bergen 8. - 16.7., 31.7. - 8.8.2019 Flug ab Sbg., Bus, Fähren, *** und ****Hotels/meist HP, Eintritte, RL € 1.860,–

Steile Küsten und pittoreske Ortschaften, legendäre Artus-Mythen u. liebliche Rosamunde-Pilcher-Romantik 14. - 21.7., 28.7. - 4.8., 18. - 25.8.2019 Flug ab Sbg., Bus, *** u. ****Hotels/HP, Eintritte, RL ab € 1.840,–

Stockholm - Südschweden + Elchsafari am Hunneberg 20. - 28.7.2019 Flug ab Sbg., Bus, *** u. ****Hotels/ meist HP, Elchsafari, Eintritte, RL € 1.890,–

Skandinavien mit Lofoten und Nordkap Der schönste Weg zum Nordkap + Ausflug zum Geirangerfjord 15 Tage - wöchentl. Abflüge vom 6.7. bis 4.8.2019 Flug ab Sbg., Bus, Schiff, *** u. ****Hotels/meist HP, Eintritte, RL € 2.980,–

Höhepunkte Schottlands Mit den Äußeren Hebriden Lewis, Harris und Skye 13. - 21.7., 27.7. - 4.8.2019 Flug ab Sbg., Fähren, Bus, *** u. ****Hotels/meist HP, Eintritte, RL ab € 2.590,–

Rund um Island zu Gletschern und Vulkanen 9 Tage - wöchentl. Abflüge vom 5.7. bis 16.8.2019 Flug ab Sbg., Bus/Kleinbus, *** u. ****Hotels/meist HP, Eintritt, RL € 2.970,–

Irland intensiv mit Nordirland

Islands Gegensätze

6. - 20.7., 20.7. - 3.8., 27.7. - 10.8., 10. - 24.8., 17. - 31.8.19 Flug ab Sbg., Bus, meist ****Hotels/meist HP, Eintritte, RL € 2.780,–

16. - 27.7.2019 Flug ab Sbg., Geländebus/Kleinbus, ***Hotels/Gästehäuser/Country Hotels, Ausflug, Walbeobachtungsfahrt, Eintritt, RL ab € 4.190,–

Kneissl Touristik Salzburg, Linzer Gasse 72a, salzburg@kneissltouristik.at 0662 877070 Kneissl Touristik Zentrale Lambach, Linzer Straße 4-6, zentrale@kneissltouristik.at 07245 20700, www.kneissltouristik.at

P.b.b. - Verlagspostamt 5020 Salzburg, Zulassungsnummer 02Z031474M Christlicher Landeslehrer/innenverein, 5020 Salzburg, Mirabellplatz 5/3 - Erscheinungsort Salzburg

Profile for clv-salzburg.at

Schule.heute 1/2019  

Zeitschrift des Christlichen Landeslehrer/innenvereines für Salzburg Ausgabe Nr. 1 / 2019

Schule.heute 1/2019  

Zeitschrift des Christlichen Landeslehrer/innenvereines für Salzburg Ausgabe Nr. 1 / 2019

Advertisement