__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

CLUB !

Porträts in dieser Ausgabe Feldmusik Seewen | Volley KTV Muotathal | insieme Innerschwyz | Hostel Rotschuo Jugendherberge, Gersau

# 15/17

magazin Vereine und Clubs der Gemeinden Schwyz Ingenbohl-Brunnen Morschach-Stoos Gersau Steinen Steinerberg Lauerz Muotathal Illgau


ZUVERLÄSSIG, KOMPETENT, RASCH

Käppeli Strassen- und Tiefbau AG Schwyz Riedmattli 3, Postfach 58 6423 Seewen-Schwyz

Telefon 041 819 80 80 Telefax 041 819 80 89 strassen@kaeppeli-bau.ch www.kaeppeli-bau.ch

V4_Inserat_Kaeppeli_190x128.indd 4

Bahnhofstrasse 184 6423 Seewen

27.06.14 08:03

Telefon 041 811 46 46 Telefax 041 811 46 10

www.car-lang.ch info@car-lang.ch


CLUB !

magazin

Inhalt Seiten

2 – 3

Hostel Rotschuo Jugendherberge, Gersau

Seiten

6– 7

Feldmusik Seewen

Seiten 10–11 Volley KTV Muotathal Seiten 12–13 insieme Innerschwyz

Impressum Herausgeber, Konzept, Gestaltung, Produktion | ­Triner AG, Schwyz | Vertrieb | Schweizerische Post in alle Haushaltungen der Gemeinden Schwyz, Ingenbohl-Brunnen, Morschach-Stoos, Steinen, Steinerberg, Gersau, Lauerz,

Muotathal,

Illgau

|

Auflage/Verteilung

|

Auflage:

17  900

Exemplare

|

Kontakt

|

>> Marcel Ulrich >> Herrengasse 7 | CH-6430 Schwyz | 079 769 18 00 | marcel.ulrich@clubmagazin.ch | www.clubmagazin.ch | www.facebook.com/CLUBschwyz Hinweis: Alle Text- und Bildinhalte sind in der Verantwortung der jeweiligen Vereine und unterliegen deren Urheberrecht. Diese Ausgabe wird unterstützt durch den Co-Partner

Titelseite Fotograf: Beat Flecklin www.panoramic-landscapephotography.com

1

In die Fussstapfen der Grossen treten > Mit grossem Interesse, unglaublicher Geduld und viel Freude verfolgen viele Kinder und Jugendliche ihre Hobbys. Das Angebot ist dabei so vielfältig, dass es manchem Kind wohl nicht leichtfällt, sich für den besten Zeitvertreib zu entscheiden. Nicht zuletzt orientieren sich unsere Jüngsten bei der Auswahl ihrer Freizeitbeschäftigungen an einem Vorbild, dem Freundeskreis, einem Trend oder einem Familienmitglied. > Nicht nur Erwachsene, sondern auch jüngere Personen haben das Bestreben nach einer gesunden «Work-Life-Balance». Wie wird es doch geschätzt, wenn Kinder und Jugend­ liche nach einem längeren Schultag und dem Lernen endlich ihr liebstes Hobby ausüben dürfen! > Wohl jeden Verein freut es, wenn die Interessen und Fähigkeiten unserer Jüngsten später in den eigenen Reihen geteilt werden und gleichzeitig frischer Wind mitgebracht wird. Die erfahrenen Vereinsmitglieder übernehmen dabei oftmals die Rolle eines Vorbildes. Aber auch die älteren Generationen haben schon so oft von den neuen Ideen der jüngeren Mitglieder profitieren können. Bleibt zu hoffen, dass sich die Nachwuchsprobleme vieler Vereine wieder in eine positivere Richtung entwickeln. > In der vorliegenden Sommerausgabe des «CLUB! magazins» stelle ich Ihnen vier Vereine vor, welche sich in irgendeiner Art und Weise mit Kindern und Jugendlichen beschäftigen, sei es, um ihre Interessen zu wecken, sie im Leben zu unterstützen oder einfach, um mit viel Spass und Engagement ihre Freizeit zu bereichern. > Ich wünsche den Lesern, egal, welchen Alters, viel Spass mit der 15. «CLUB! magazin»-Ausgabe! > Herzlichst Marcel Ulrich


Hostel Rotschuo Jugendherberge, Gersau

Ein Dreiklang aus Sonne, Bergen und See Das Jugendferienheim Rotschuo in Gersau liegt in einer kleinen, geschichtsträchtigen Bucht des Vierwald­stättersees. Das Jugendferienheim bietet in einem wunderschönen 600-jährigen Chalet oder in einem Gebäude mit direktem Seeanstoss in 33 Zimmern, 140 Betten.

Historie Im Jahre 1929 erwarb der neu gegründete «Verein für Jugendwandern und Jugendherbergen Luzern» die Liegenschaft Rotschuo. 1933 gewährten Bund und Kantone Subventionen für die Durchführung eines freiwilligen Arbeitslagers für jugendliche Arbeitslose. Diese erstellten eine neue Halle mit Aufenthalts- und Schlafräumen mit ungefähr 180 Betten. 1957 erfuhr der Rotschuo eine weitere Vergrösserung mit einem Gemeinschaftsraum von 110 Quadratmetern. Der

Vorstand hatte die Idee, zur Sicherung dieses sozialen Werkes den Heimverband in eine Stiftung umzuwandeln. Die Generalversammlung erteilte schliesslich den Auftrag dazu. 1963 bestätigte das Eidgenössische Departement des Innern die Errichtung der Stiftung Jugendferienheim Rotschuo. Das Hostel Rotschuo beinhaltet eine Gruppe von drei Häusern und einem kleinen Holzhaus. Es liegt idyllisch und abseits der Dörfer direkt am Seeufer. Ein kurzer Fussweg führt von der Strasse runter in eine Bilderbuchwelt. Hier trifft man sich zum Schwimmen, Faulenzen, Sonnenbaden, Spielen, Musizieren, Singen, Grillieren, Träumen . . . Übrigens lässt sich die grandiose Kulisse bereits mit dem ersten Augenaufschlag bewundern. Alle Zimmer haben Blick zum See. Klar, dass hier alle auf ihre Rechnung kommen. Hier fühlen sich Familien, Einzelgäste wie auch Schulklassen wohl.

2


> Freizeit und Kultur Für Entdeckungshungrige bietet die Umgebung im Herzen der Innerschweiz vielfältige Ausflugsmöglichkeiten. Da locken Raddampfer und nostalgische Bergbahnen sowie eine rasante Abfahrt mit dem Mountainbike oder auf der Sommerrodelbahn. Vielleicht reizt Sie ein Abstieg ins Hölloch oder eine Wanderung in den Bödmerenwald? > Geschichte und Tradition Nicht nur Tell ist überall gegenwärtig, auch die reale Geschichte der Schweiz wird hier bewahrt und geschützt. Eine interessante Geschichte hat auch Gersau: Von 1390 bis 1817 war es eine eigenständige Republik, die sogar über eigene Streitkräfte verfügte. Auch die Rotschuobucht hat eine eigene (blutige) Geschichte. > Familienfeiern und Gruppenweekends Der idyllisch gelegene Ort mit seinen passenden Räumlichkeiten eignet sich sehr gut für Familienfeiern wie Geburtstage, Hochzeiten, Cousintreffen und vieles mehr.

Der grosse Saal und zwei kleinere Räume sind auch geeignet für Probewochen und -wochenenden, sei es für tanzende, musizierende oder meditierende Gruppen. Auch Aktivsportler kommen bei dem neu gebauten Outdoor-Fitnesscenter voll auf ihre Kosten. Ab fünfzehn Personen verwöhnen wir unsere Gäste mit einem Viergang-Abendbuffet aus frischen regionalen Produkten. Unser Team berät Sie gerne.

> Betriebsleitung Die Familie Haupt lebt seit 28 Jahren in der Schweiz. Nachdem die Haupts viel Erfahrung in führenden Positionen in der Vier- und Fünfsternegastronomie gesammelt hatten, übernahmen sie im November 2014 die Leitung des Jugendferienheims. Unterstützt werden sie von einem fünfköpfigen Team und von Zivildienstleistenden. > Zukunft Die Zukunft dieses idyllischen Orts spiegelt sich in der Vergangenheit wider. Viele Betriebsleiter und Stiftungsräte haben das Jugendferienheim Rotschuo mit ihrem persönlichen Einsatz geprägt. Jede Sanierung und Anpassung der Gebäude und Gelände wurde aus eigenen Mitteln bewerkstelligt. Manch ein Spender hat durch finanzielle oder tatkräftige Unterstützung seinen Beitrag geleistet, das Ferienheim für die nächste Generation zu erhalten. Dieses Streben verfolgen auch die aktuellen Stiftungsräte und Betriebsleiter. Jene Donatoren, die die aktuellen Projekte unterstützen, fördern ebenso wie die kommenden Geldgeber den Erhalt eines ganz besonderen Ortes.

Stiftungsrat Das Hostel Rotschuo ist eine eingetragene Stiftung. Mitglieder: Stiftungsratspräsident: Thomas Neidhart Weitere Mitglieder: Isabelle Odermatt René Arnold Peter Arnold Thomas Rieben Remo Krummenacher Homepage: www.hostelrotschuo.ch

3


... haben Verstärkung erhalten! Vertrauen auch Sie ... ... den erfahrenen IT- und Computer-Ärzten!

Planen Sie eine Gruppenreise ? Wir sind Ihr kompetenter Partner aus der Region ! Fr 07. Juli Karls Kühne Gassenschau Fr. 120.Sa 22. Juli Basel Tattoo Parade 2017 Basler Altstadt Fr. 55.Sa 12. Aug Konstanzer Seenachtsfest Einkauf & Bummel Fr. 64.Di 15. Aug Europapark Rust Fr. 89.Fr 18. Aug Karls Kühne Gassenschau Fr. 120.Sa 09. Sept Rebsortenwanderung Sierre - Salgesch Fr. 88.Di 03. Okt Konstanz- Bodensee Schifffahrt–Affenberg*Fr. 65.Do 05. Okt Europapark Rust Fr. 89.Mi 11. Okt Europapark Rust Fr. 89.So 22. Okt OLMA Fr. 59.Sa 28. Okt Freiburg im Breisgau Shopping Fr. 49.Di 31. Okt Europapark Rust Halloween Fr. 89.So 05. Nov Theater Muotathal Fr. 54.Sa 11. Nov Shopping Milano Fr. 50.So 12. Nov Theater Muotathal Fr. 54.Sa 18. Nov Atomkraftwerk Gösgen + Sempach Altstadt Fr. 65.Sa 25. Nov Weihnachtsmarkt und Shopping Colmar Fr. 48.Mo 27. Nov Zibelemärit Bern Fr. 40.Sa 16. Dez Weihnachtsmarkt und Shopping Konstanz Fr. 42.Buchen Sie jetzt - wir freuen uns auf Sie !

www.bissigreisen.ch, 6438 Ibach, Tel. 041 810 29 30

Mythen Informatik GmbH Bahnhofstrasse 32 | 6422 Steinen Tel. 041 833 12 12 | Fax 041 833 12 14 info@mytheninformatik.ch

www.mytheninformatik.ch

Sporthalle Lücken, ein Projekt der BSS Architekten

ClubMagazin_1-2quer.indd 1

4

07.06.2017 16:43:19


25 Jahre Generalagentur Stephan Annen VERWEILEN UND GENIESSEN. Freude bereiten. Mit Gutscheinen von Haug Einkaufs-Gutscheine. Café-Gutscheine. Gutscheine für ein kleines Frühstück oder für’s sonntägliche Frühstücksbuffet (7:30 - 11 Uhr)

Hoch hinaus mit Sicherheit – und Sie sind erst noch am Erfolg beteiligt!

Erhältlich im Laden. An 7 Tagen pro Woche. Café Konditorei Haug, Postplatz 4, Schwyz Telefon 041 811 16 16 / www.cafehaug.ch

WIR VERSTEHEN UNSER HANDWERK

In guten Händen www.spital-schwyz.ch

5

20170123_Inserat_Clubmagazin_95x135_innere-medizin.indd 1

Stephan Annen Generalagent Schwyz auf 4226 m ü. M.

Generalagentur Stephan Annen Schmiedgasse 30, 6430 Schwyz Telefon 041 819 79 79 www.mobiliar.ch/schwyz

Inserat 1/2 S. (95x270mm) Clubmagazin Mobiliar 01.indd 1 31.01.17 14:45

05.06.17 15:54


Feldmusik Seewen

Modernes musikalisches Kunterbunt in Seewen Man mische eine Truppe lustiger Musikanten mit einer Prise musikalischem Ehrgeiz, ehrenamtlichem Engagement, kollegialem Miteinander, und man erhält einen Musikverein, der gesund, modern, aktiv und traditionsverbunden das Seebner Dorfleben bereichert.

Jung, modern, aktiv – so ist heute die Feldmusik Seewen. Vor mehr als 100 Jahren gegründet, hat sie sich zu einem beliebten, musikalisch anspruchsvollen Musikverein gemausert. Auch in Seewen hat es einst angefangen mit der reinen Männertruppe, die im Zigarettenqualm probte und den «Chübel» Bier gleich neben dem Notenständer parkiert hatte. Damals war man entweder im Turnverein oder in der Dorfmusik, den beiden einzigen Möglichkeiten, unter die Leute und in den Ausgang zu kommen. Heute musizieren in der Feldmusik Seewen 35 ältere und jüngere Frauen und Männer, die engagiert und konzentriert proben, gekonnt auftreten und dabei die Geselligkeit nicht aus den Augen verlieren. Geblieben ist der alte Name, der von Tradition erzählt und einiges an Anekdoten und Geschichten im Rucksack trägt. >

Gesunder musikalischer Ehrgeiz Befragt man die Mitglieder, was an ihrem Verein so besonders ist, dann werden Stichworte wie «aussergewöhnliche Kollegialität» und «gesunder musikalischer Ehrgeiz» genannt. Die Feldmusik Seewen ist ein bunter Haufen von interessanten Menschen, die das Musizieren zu ihrem Hobby erklärt haben. Drei

6


Generationen sind musikalisch miteinander unterwegs; gegenseitiger Respekt und Wertschätzung sind ebenso selbstverständlich wie die üblichen Witzchen und «Anzündereien» von Register zu Register. Dirigent Alex Maissen hat die besondere Gabe, seine musikalische Truppe auf den nächsten Auftritt hin zu einer Einheit zusammenzu­ schweissen. Er kennt die Talente, Fähigkeiten und Grenzen seiner Musikanten, unterstützt Solisten, die ins Rampenlicht wollen und schreibt als Ersatz für einen schwierigen Part auch mal eine einfachere Junioren- oder Seniorenstimme. Alex Maissen weiss, wie man fordert und fördert und leitet die Proben mit einer Prise Humor. In Harmoniebesetzung finden Perkussions-, Holz- und Blechinstrumente zu einem gelungenen Miteinander. Die Feldmusik Seewen ist musikalisch sehr aus­ geglichen, weil alle Register gut besetzt sind. > Musikwettbewerb und Konzerte An eidgenössischen und kantonalen Musik­ festen sind die Seebner Musikanten gerne dabei. Solche Herausforderungen bringen den Verein weiter – musikalisch wie kollegial. Im Wettbewerb kann der direkte Vergleich zu Musikvereinen derselben Stärkeklasse gezogen werden. Schon mehrmals hat die Feldmusik Seewen in der 3. Stärkeklasse Bestnoten mit nach Hause gebracht und den ersten Platz nur knapp verpasst.

7

Höhepunkt des Vereinsjahres ist jeweils das Jahreskonzert im November. Im Mai/Juni wird mit einem weiteren Konzert ein Zwischenziel gesetzt. Von modern bis klassisch, vom Swing bis zur Polka, von der Ouvertüre bis zum Musical – die Konzertbesucher sollen immer wieder von Neuem überrascht werden. Mit ins Repertoire gehören auch Oldies, Ohrwürmer und Märsche, die bei «Ständli» an kirchlichen Festen oder Dorfanlässen gespielt werden. > Deko-Abend und Zeltteam Die Deko-Abende sind bei der Feldmusik Seewen Kult. Vor Konzerten wird die Saal-, Bühnen- und Tischdekoration gebastelt. «Bastle dich frei!» ist das Motto dieser lustigen Abendstunden, an denen viele Mitglieder unter Anleitung ausschneiden, malen, kleben und hämmern. Die dekorierte Seerütihalle gehört ebenso zum typischen Seebner Konzert wie die reich bestückte Tombola. Der Verein besitzt ein Partyzelt, das für kleine und grosse Feste gemietet werden kann. Das Festzelt mit Beleuchtung und Heizstrahl­ geräten kann in verschiedenen Grössen bestellt werden. Das vereinsinterne Zeltteam stellt es vor Ort auf und räumt es wieder ab. > Neumitglieder willkommen Neumitglieder sind bei der Feldmusik Seewen jederzeit herzlich willkommen. Am leichtesten haben es Neueinsteiger Anfang Jahr oder nach

der Sommerpause. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Wer mag, kann einfach einmal mitproben und auf Wunsch am Konzert nur bei einzelnen Stücken mitspielen. Musizieren ist eines der schönsten Hobbys. Entspannend, erfrischend, herausfordernd! Sie wissen es, weil in Ihrem Schrank ein Instrument leise vor sich hindämmert? Wagen Sie einen Neustart bei der Feldmusik Seewen und rufen Sie an!

Kontakt: Präsident Mathias Schaffert Telefon 078 816 28 19 Dirigent Alex Maissen Telefon 079 524 59 49 Vorstand: Nadine Gämperle Sylvia Gick Richi Scheiber Andrea Schaffert Proben: Freitag (oft auch Dienstag) Bühne Seerütihalle, Seewen www.feldmusik-seewen.ch


EINSIEDLER-BIER - TRADITION AUS DER URSCHWEIZ SEIT 1872

www.einsiedlerbier.ch

IBACH SCHWYZ

IHR PARTNER FÜR...

Tel. 041 811 30 30 www.rueegg-ag.ch

VSCI CARROSSERIE SPRITZWERK FUNKTECHNIK FEUERWEHRTECHNIK FAHRZEUGTECHNIK

Kennen Sie den Ort Schwyz? Wählen Sie unter 12 spannenden GruppenFührungen mit günstigen Pauschalen. Führungen-Prospekt: Info-Schwyz, Zeughausgasse 10, 6430 Schwyz oder www.info-schwyz.ch/fuehrungen Ideen für Gruppen-Events im Kanton Schwyz: www.schwyz-tourismus.ch/gruppen

Herrengasse7 |7 6431 | 6431 +417141 71 70 | info@svito-ag.ch | www.svito-ag.ch Herrengasse SchwyzSchwyz | +41 41| 817 70 817 | info@svito-ag.ch | www.svito-ag.ch

8


9


Volley KTV Muotathal

Volley im Thal – damals und heute Über die Jahre hat sich Volleyball in Muotathal gut etabliert und ist für viele Mädchen und junge Frauen eine geschätzte Gelegenheit geworden, um im Team Sport zu treiben, sich mit anderen zu messen und gemeinsam durch dick und dünn zu gehen.

23 Jahre Volleyball in Muotathal Vor genau 23 Jahren wurde in Muotathal zum ersten Mal Volleyball gespielt. Steffi Imhof sowie Alois und Hermine Sidler nahmen nach erfolgreich abgeschlossener J+S-Ausbildung das Volleyzepter in die Hand. Sie brachten jungen Mädchen Volleyball bei. So recht erfolgreich wurde die Sportart aber erst ab 1999, als Martin Fässler mit der damaligen Mannschaft in die RVI-Meisterschaft einstieg. Innerhalb kürzester Zeit hatten sie mehrere Mädchenteams aller Altersstufen zusammen: Volleyball war nicht mehr irgendeine Sportart – es wurde im Thal zu einem Trend! > Die heutigen Teams Wie in jeder Sportart gibt es ambitionierte und weniger ambitionierte Spielerinnen. Im Thal gibt es für jede etwas: das Damen 1 für ehrgeizige Sportlerinnen und das Damen Plausch für Frauen, für die der Spass und das Zusammen-

sein im Vordergrund stehen, und die jungen Mädchen können je nach Alter in verschiedenen Juniorinnenteams in diversen Ligen ihr Bestes geben. An dieser Stelle soll ein Team vorgestellt werden: das Damen 1 (3. Liga). In den vergangenen Jahren war das Damen 1 relativ erfolgreich, konnte es sich doch zwei Saisons lang in der 2. Liga, der höchsten regionalen Liga, behaupten. Danach begann aber der steile Abstieg, zuerst in die 3.  Liga und gleich anschliessend in die 4. Liga. Gründe waren Verletzungen, Abgänge, Babypausen; auch musste sich das neu zusammengestellte Team zuerst finden. Vergangene Saison in der 4. Liga war klar, dass das Ziel für das Damen 1 der erneute Aufstieg in die 3. Liga sein muss – und so war es auch. Mit lediglich einem verlorenen Match behaupteten sich die Thalerinnen an der Spitze und werden nächsten Herbst wieder in der 3. Liga anzutreffen sein. >

10


Volleyballtalente aus Muotathal Immer wieder fallen Mädchen und junge Frauen auf, die besonders stark in der Technik und in der Taktik sind. Solche Talente haben die Möglichkeit, das SAR (Talentförderung) in Luzern zu besuchen. Im Thal ist man der Meinung, dass die Mädchen diese Gelegenheit nutzen sollten. Sie werden diesbezüglich immer unterstützt. Auch wenn sich die Gelegenheit für ein Training oder zum Spielen mit einer auswärtigen Mannschaft bietet, sollen die Spielerinnen frei entscheiden können. So ging zum Beispiel Ramona Gwerder (ehemals Fuchs) für mehrere Jahre zum BTV Luzern und anschliessend zum VBC Steinhausen; Sandra Affentranger, Marina Christen und Eveline Imhof wechselten zu Einsiedeln; momentan spielt Vanessa Gwerder erfolgreich in der Nationalliga B beim VBC Steinhausen. Und ein weiteres Talent ist bereits in den Startlöchern: Laura Suter (Jahrgang 2001) wurde an der Talent School in Luzern aufgenommen und kann so Volleyball und Schule besser unter einen Hut bringen. >

Jung und Alt spielt zusammen am internen Volleyballturnier Trotz grossen Bemühungen und guten Resultaten der Teams sind die Zahlen der Spielerinnen in Muotathal zurückgegangen. Das

11

Gründung: 1994 Bestehende Teams heute: Damen 1 (3. Liga) Damen 2 (5. Liga) Damen Plausch Juniorinnen 1 U23 (2. Liga) Juniorinnen 2 U23 (4. Liga) Juniorinnen U17 Juniorinnen U15 Juniorinnen U13 Kids U11 Förderungstage: Nachwuchsförderungstag, internes Volleyballturnier, Kids U11, Jubiläumsturnier liegt daran, dass es schwierig ist, Nachwuchs zu rekrutieren. Um diesem Trend etwas entgegenzuwirken, haben sich Personen vom Handball, Fussball und Volleyball zusammengetan und bieten das «Kids» an. Jede Woche werden den Kindern spielerisch diese drei Sportarten nähergebracht, und zwar im Dreierturnus, damit die Kinder jede Sportart kennenlernen können und dann hoffentlich ihren Favoriten in Zukunft auch ausüben werden. Um die jungen Mädchen ihren einheimischen Idolen etwas näher zu bringen, organisiert das Volley KTV Muotathal jedes zweite Jahr ein internes Volleyballturnier, wo alle Teams durchmischt werden. Jung und Alt spielt in einem Team, die Kleinen können

von den Grossen lernen – manchmal auch umgekehrt! Dabei steht der Spass im Vordergrund. Relativ neu wird auch der Juniorentag oder Nachwuchsförderungstag angeboten. Am Morgen wird an der Technik und an der Taktik gefeilt, anschliessend gibt es Spaghettiplausch, und als Höhepunkt dürfen die Mädchen ein Auswärtsspiel der höheren Ligen oder Beachvolleyball schauen gehen. Damit soll der Ehrgeiz geweckt und Volleyball den Jugend­lichen etwas nähergebracht werden.

Kontakt: Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: www.volleyktvmuotathal.ch


insieme Innerschwyz

insieme heisst: Anders normal! 1972 wurde insieme Innerschwyz von Eltern mit geistig beeinträchtigten Töchtern oder Söhnen ins Leben gerufen. Unser Verein hat rund 200 Aktiv- und Gönnermitglieder. Schweizweit gibt es mehr als 50 insieme-Vereine, welche dem Dachverband insieme Schweiz angegliedert sind.

Unser Verein setzt sich insbesondere mit zahlreichen Angeboten, Anlässen und Entlastung zur Integration und Gleichberechtigung für unsere beeinträchtigten Mitglieder und deren Angehörigen ein. Nachfolgend ein Überblick über unsere Dienstleistungen. > Freizeitgruppe Mythen Jeden zweiten Samstag findet ein Freizeit­ anlass mit attraktivem Programm für 25 bis 35 Jugendliche und Erwachsene mit einer geistigen Beeinträchtigung statt. Etwa 10 Betreuer/-innen begleiten die Anlässe. Ende November wird das Freizeitprogramm jeweils mit einem Grossanlass abgeschlossen, zu dem auch die Angehörigen eingeladen sind. > Elterntreff Dieser unkomplizierte Treff spricht Eltern, Angehörige und Freunde von beeinträchtigten Kindern an. Der gegenseitige Austausch ist

sehr wertvoll, und Betroffene fühlen sich nicht alleingelassen. > Entlastungsdienst «Zyt ha» Dieses Angebot ermöglicht regelmässige Freizeit für Familien und soziale Kontakte für Men-

12


schen mit einer Beeinträchtigung innerhalb und ausserhalb ihres gewohnten Umfeldes. Der Entlastungsdienst kann stunden-, halb­ tage- und tageweise sowie für Wochenenden eingesetzt werden. Die Bedürfnisse sind ganz verschieden. Gemeinsam wird nach einer guten Lösung gesucht. In Zusammenarbeit mit dem HZI bieten wir die ausserschulische Betreuung «Memory» an. Die Kinder werden im Anschluss an die Schule meist eins zu eins individuell betreut. > Erlebnis- und Entlastungswochenenden «Pingpong» An bestimmten Wochenenden werden den Kindern und Jugendlichen mit Behinderung oder Entwicklungsverzögerung Erlebnisse und Begegnungen innerhalb einer Gruppe ermög-

licht. Für sie ist unbeschwerte Freizeit mit Spiel und Spass angesagt, und für die betroffenen Familien wird mit diesem Angebot Freiraum geschaffen. > Erlebnisferienlager Etwa 25 jugendliche oder jung gebliebene Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung folgen der Einladung und verbringen gemeinsam zwei Ferienwochen. Zu einem Motto wird ein vielseitiges Programm zusammengestellt. Ein Betreuerteam organisiert und begleitet das Lager. > Wohlfühllager Rund fünfzehn ältere oder schwächere Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung verbringen eine Woche mit einem abwechs-

Weitere Infos und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf unserer Homepage: www.insieme-innerschwyz.ch Spendenverbindung: Sparkasse Schwyz, IBAN CH59 0663 3016 0425 7010 4 Wir danken für Ihr Interesse!

13

lungsreichen Programm. Auch diese Ferienwoche wird von einem Betreuerteam organisiert und begleitet.

Vorstand Präsident: André Näpflin Vizepräsident: Erhard Gick Kassier: vakant Elterntreff: Utti Feusi Entlastungsdienst: Daniela Bauschatz Lager: Petra Inderbitzin Beisitzer: Noemi Imlig Stellenleitung/Vermittlung Entlastungsdienst: Franziska Holdener Geschäftsleitung/ Freizeitkoordinator: Annemarie Ott Administration Lager: Renate Reichmuth


marty architektur ag Ratskellergasse 2 6430 Schwyz

ZĂźrcherstrasse 62 8852 Altendorf

r ag ektu t i h c in ty ar mar eu auch n F

DOR

N ALTE

14


Publireport | Mattli Antoniushaus

JUBILÄUM 50 JAHRE MATTLI Das Seminar- und Bildungszentrum Mattli Antoniushaus in Morschach feiert im Jahr 2017 sein 50-jähriges Bestehen. Über das gesamte Jubiläumsjahr verteilt, werden verschiedene Veranstaltungen durchgeführt. Im August finden drei Kinoabende in Anwesenheit des Rothenthurmer Film­­ schaffenden Edwin Beeler statt.

15

Der Ort mit Weitsicht Seit 1967 wird das Mattli Antoniushaus als Ort der Bildung und der Gastfreundschaft von der franziskanischen Gemeinschaft getragen. Hier wird eine Symbiose zwischen franziskanischem Bildungs- und nachhaltig geführtem Seminarzentrum umgesetzt. Auf Felsen gebaut, geerdet und beseelt.

narräume werden durch grosse Fensterfronten mit Tageslicht durchflutet, die meisten mit Blick auf den Vierwaldstättersee. Die Räume verfügen über direkte Ausgänge zu Gruppenarbeitsplätzen im Freien oder im Innenhof.

Mit dem eigenen Kurs- und Dienstleistungs­ angebot wird dem globalen «Mainstream» von immer schneller, immer mehr, immer günstiger entgegengehalten, und es werden Antworten auf die Fragen nach «bewusster Leben» geboten. Dabei setzt das Mattli Antoniushaus auf Authentizität.

Sei es für Seminargäste, für Restaurant­ besucher/-innen oder für Bankettteilnehmende: Die Mahlzeiten werden frisch und schonend zubereitet. Auch die gewünschte Spezialkost für Allergiker/-innen und für Menschen mit Unverträglichkeiten wird mit aller Sorgfalt gekocht. Die Bereichsleitenden kennen die Lieferanten persönlich, denn es ist ihnen ein Anliegen, zu wissen, woher die Produkte stammen.

Das Seminar- und Bildungszentrum wird zu 100 Prozent CO₂-neutral betrieben. Alle Semi-

Rund 100 Gäste können in 60 Zimmern mit unterschiedlichem Standard vom Touristen-

Sommerfilmprogramm: Di, 15. August, 20.15 Uhr «Bruder Klaus» Mi, 23. August, 20.15 Uhr «Arme Seelen» Do, 31. August, 20.15 Uhr «Weisse Arche»


lager über Familienzimmer und Einzelzimmer mit fliessendem Wasser bis hin zu grossen Einzel- und Doppelzimmern mit Dusche/WC übernachten.

bestes Schweizer Tagungszentrum. Der 1. Rang bei der «FOCUS»-Wahl ist eine Anerkennung, die nicht von einem anonymen Gremium, sondern direkt von den Gästen kommt.

Im Jahr 2016 punktete das Mattli Antoniushaus mit seinem Angebot bei den Gästen als

Mattli Antoniushaus Seminar- und Bildungszentrum Mattlistrasse 10 6443 Morschach Web: www.antoniushaus.ch E-Mail: info@antoniushaus.ch Telefon: 041 820 22 26

inserat_wohnform_190x67.5mm.qxp 15.05.17 15:38 Seite 1

Still sitzen im Schaukelstuhl von manufakt. Bei Wohnform Tschümperlin AG 6430 Schwyz wohn-form.ch

16


Abendfahrten am Fronalpstock

8. Juli - 19. August 2017

Alle Infos auf www.stoos.ch

Gipfelrestaurant und Sesselbahnen am Fronalpstock während den Sommerferien an Samstagen bis 22.00 Uhr geöffnet. TIPP: bei schönem Wetter werden die Abende von urchigen Alphornklängen begleitet!

WEITSYCHT

GUT BERATEN, SCHWYZER ART. Wir leben Nähe. Die Schwyzer Kantonalbank ist eng mit dem Kanton Schwyz und seinen Einwohnern verbunden. Und kann gerade deshalb mit Ihnen weitsichtig planen. Weil uns Ihre Finanzbedürfnisse langfristig am Herzen liegen – nicht selten über Generationen hinweg. Vom einfachen Sparen über Hypothekarkreditmodelle bis zu individuellen Finanzierungs- und Vorsorgeplänen: Wir sind für Sie da. www.szkb.ch


Werbe Lüönd seit 1986

»Ein Projekt vom ersten Kundenkontakt über die Gestaltung und Ausführung bis hin zur Endmontage selbstständig erledigen zu können, begeistert mich sehr«

Nico Lüönd Nach einer Ausbildung zum Elektroinstallateur konnte sich Nico dazu entschliessen nochmals eine Lehre als Gestalter Werbetechnik zu absolvieren. Nico hat im Sommer 2015 die Lehrabschlussprüfung erfolgreich bestanden. Auch die Ausbildung zum Berufsbildner hat er 2016 abgeschlossen.

Innen- u. Aussenbeschriftungen Fahrzeugbeschriftungen Banden- u. Blachenwerbung Grossformatprint Glasdesign Siebdruck

Jörg Lüönd & Co. Gätzlistrasse 18 6440 Brunnen Tel. 041 820 36 33 info@werbeluond.ch www.werbeluond.ch

Textildruck Stickerei Werbeartikel Konzept, Gestaltung, Beratung

Profile for Sabine Köhler

CLUB! magazin #15  

CLUB! magazin #15  

Advertisement