Issuu on Google+

Wettklettern

2009 Heiko Wilhelm

Wettklettern

2008

1


JAHRESRÜCKBLICK

WETTKLETTERN

2009 ALLE WELTCUPS +++ WELTMEISTERSCHAFT +++ ROCKMASTER +++ JUGENDWELTMEISTERSCHAFT +++ JUGENDEUROPACUP +++ ALLE RESULTATE


IMPRESSUM Herausgeber:

Oesterreichischer Wettkletterverband Stadtplatz 12 A-6460 Imst ZVR-Zahl 652344664

Layout, Gestaltung, Gesamtkonzeption:

Heiko Wilhelm

Fotocredits:

Heiko Wilhelm, ausgenommen Seiten 42, 43, 76-79, 92-99 (siehe Copyright)

Text:

Michael Schรถpf, Ursula Pichler, Heiko Wilhelm

Statistik:

Michael Schรถpf

Titelbild:

Johanna Ernst, Boulder-Weltcup Hall in Tirol (AUT)


Wettklettern

2009 Heiko Wilhelm

Jänner 2010

© 2010 Österreichischer Wettkletterverband Stadtplatz 12 A-6460 Imst ZVR-Zahl 652344664 www.wettklettern.at Alle Rechte, Irrtümer und Fehler vorbehalten.


VORWORT

Mit freundlicher Unterst端tzung

6

Wettklettern

2009


Vorwort Das Kletterjahr 2009 ist Geschichte. Wir dürfen wieder auf ein spannendes Kletterjahr mit bewundernswerten Leistungen und Erfolgen zurückblicken. Es war ein Jahr mit Überraschungen, mit Siegen, mit Rückschlägen.

Als Coach der Nationalmannschaft hatte ich im vergangenen Jahr einmal mehr die Ehre Teil eines außergewöhnlichen Teams zu sein, einem Team das nicht nur durch Resultate, Erfolge und Rekorde glänzt sondern vielmehr durch das Miteinander, das Gemeinsame. Und genau dies ist ein wichtiger Teil – ein Teil der das Team so einzigartig und besonders macht.

Verneigen wir uns daher vor unseren großartigen Kletterern, die unser Österreich auch 2009 auf der ganzen Welt so erfolgreich vertreten haben.

Das Buch „Wettklettern 2009“ soll allen Athletinnen und Athleten eine Erinnerung an ein denkwürdiges Kletterjahr sein. Es soll aber auch all jenen, die nicht die Möglichkeit hatten das internationale Wettkampfgeschehen hautnah mitzuerleben, einen Einblick in eine faszinierende Sportart mit ihren Protagonisten gewähren.

Bedanken möchte ich mich bei allen Athletinnen und Athleten, Trainern und Betreuern, Funktionären, Mitarbeitern und allen, die im vergangenen Jahr mitgewirkt haben und somit auch Teil des Erfolges sind. Ein großer Dank auch all jenen, die mich bei der Erstellung des Rückblickes unterstützt haben.

Heiko Wilhelm

Wettklettern

2009

7


Entspannung über Tokyo‘s Skyline nach dem Weltcupauftakt in Japan.


Konnichiwa Boulderweltcup Kazo (JPN)


W E LT B OMUELID SE TR EW R SECLT HC AU FT P

Mit dem 3. Platz in Japan legt Anna Stöhr einen soliden Grundstein für die Wetlcupsaison 2010.

Auftakt in Japan Mit gemischten Gefühlen kehrten die Athleten des

nen. Schwester Sabine Bacher, nach der Qualifikation

Österreichischen Wettkletterverbandes vom Weltcup-

noch auf Platz fünf, belegte im Endklassement den 17.

Auftakt der Boulderer in Kazo (JPN) zurück.

Rang. Katharina Saurwein kam aufgrund der Knöchelverletzung, welche sie sich im Februar zugezogen hatte,

Bei den Damen konnte die Gesamtweltcup-Gewin-

über den 24. Platz nicht hinaus.

nerin des Vorjahres, Anna Stöhr, auch in der neuen Saison einen erfolgreichen Start verzeichnen. In einem

Bei den Herren verlief der Weltcup-Auftakt nicht nach

spannenden Finish benötigte Stöhr zwei Versuche mehr

Wunsch. Kilian Fischhuber, der mehrfache Boulder-Ge-

als die Japanerin Akiyo Noguchi, die vor heimischem

samtweltcupsieger, landete in der Qualifikation gemein-

Publikum ihren ersten Weltcup-Sieg feiern konnte, und

sam mit Lukas Ennemoser unsanft auf dem 23. Platz und

landete auf Rang drei. Mit einem achten Platz und ei-

musste die weiteren Finaldurchgänge aus den Zuschau-

nem knapp verpassten Finaleinzug konnte auch Barbara

erreihen aus verfolgen. Der Sieg bei den Herren ging an

Bacher einen gelungenen Einstieg in die Saison verzeich-

den Franzosen Stephane Julien.

10

Wettklettern

2009


Insi

de

Konnichiwa! F체r Kilian war der 23. Platz in Japan das schlechteste Ergebnis in einem BoulderWeltcup seit 10 Jahren. Eine unglaubliche Konstanz, die bisher noch kein Athlet ann채hernd vor ihm schaffte. Wettklettern

2009

11


Heimspiel Boulderweltcup in Hall in Tirol (AUT)

Keine Zeit f端r geschwisterlichen Rat. Barbara und Sabine Bacher, Schulter an Schuter und voll konzentriert beim Boulder Weltcup in Hall.


Heimspiel Boulderweltcup Hall in Tirol (AUT)


B O U L D E R W E LT C U P

Doppelsieg im Salzlager

Bereits im Vorjahr hatten Österreichs Athleten mit einem Doppelsieg das Haller Salzlager zum Beben gebracht. Aber auch in dieser Saison ließen sich die rot-weiß-roten Kletterer nicht von dem starken Teilnehmerfeld (u.a Adam Ondra) beeindrucken. Schon in den ersten beiden Runden ließ Kilian Fischhuber anmerken, dass er zu alter Stärke zurückgefunden hatte. Der Niederösterreicher kletterte überlegen ins Finale und feierte mit einem Sieg vor heimischen Publikum den erfolgreichen Einstieg in die Klettersaison. David Lama verbuchte lediglich einen Versuch zuviel auf seinem Konto, um ins Finale der besten Sechs einzuziehen. Er belegte im Endklassement den undankbaren 7. Platz.

Stark präsentierten sich auch Österreichs Nachwuchsstars und zeigten, dass sie durchaus mit den Großen der Szene Mithalten können. Lukas Ennemoser rang dem schweren Halbfinalbouldern nach einigen Versuchen zwei Topbegehungen ab und landete auf dem 14. Rang. Mario Lechner zeigte in ähnlicher Manier eine solide Leitung und boulderte sich auf den 17. Rang.

links: Kilian Fischhuber darf zurecht jubeln. Nach einer gelungenen Vorstellung wiederholt er seinen Sieg im Salzlager in Hall vom Vorjahr und bringt alle kritischen Stimmen nach dem Boulderweltcup in Japan zum Verstummen. rechts: Anna Stöhr hier im ersten Superfinalboulder der Geschichte des Boulderweltcups. Nachdem sie und ihre Konkurrentin aus Japan - Akyio Noguchi - das Superfinale top stiegen, durften sich beide über den Sieg freuen 14

Wettklettern

2009


B O U L D E R W E LT C U P

16

Wettklettern

2009


Bei den Damen lieferte sich Anna Stöhr bis ins SuperFinale ein Kopf-an-Kopf-Duell mit der Japanerin Akiyo Noguchi. Als die beiden Bouldergrößen auch diese Herausforderung wieder toppen konnten, durften in einem Boulder-Weltcup erstmals zwei Siegerinnen vom obersten Podestplatz winken.

Vorjahresfinalistin Johanna Ernst zeigte dem Haller Publikum wieder eine starke Show, verfehlte allerdings den Finaleinzug um Haaresbreite und musste sich mit dem dennoch guten achten Platz begnügen. Knapp dahinter belegte Katharina Saurwein den 10. Platz. Eine starke Leistung bot Christine Schranz, die in der Qualifikation gemeinsam mit wenigen Athletinnen alle Boulder bezwang. Sie belegte am Ende den 19. Rang.

Ins

ide

Das Salzlager in Hall ist seit dem ersten Boulderweltcup im Jahr 2006 ein guter Boder für Österreichs Kletterspezialisten. Bisher durfte sich der ÖWK jedes Jahr über zumindest einen Sieger oder eine Siegerin freuen. 3 x Fischhuber, 2 x Stöhr, 1 x Lama

linke Seite: Lukas Ennemoser belegte nach einer tollen Vorstellung vor heimischen Publikum den guten 14. Rang rechts: Vorstiegsspezialistin Johanna Ernst im Sturzflug. Sie verpasste damit den Einzug ins Finale der besten Sechs hauchdünn, durfte sich dennoch über den 8. Platz freuen. Wettklettern

2009

17


Mit zwei Podiumsplätzen durch Anna StÜhr (links) und Kilian Fischhuber (rechts) darf man mit der Premiere des BoulderWeltcups in Wien sehr zufrienden sein.


Back in Vienna Boulderweltcup Wien (AUT)


B O U L D E R W E LT C U P

Gelungene Premiere in der Hauptstadt Weit über tausend Zuschauer waren live dabei als sich

konnte die Weltmeisterin allerdings nicht mit der Siege-

18 Jahre nach dem letzten Kletter-Weltcup Österreichs

rin Aleksandra Balakireva (RUS) mithalten, und belegte

Bundeshauptstadt erstmals für Boulderer in ein Kletter-

abschließend den ausgezeichneten dritten Rang.

Mekka verwandelte. 140 Athleten aus 24 Nationen weihten die eigens für den Weltcup errichtete OutdoorBoulderarena der Kletterhalle Wien ein.

Auch bei den Herren avancierte ein Russe zum Mann des Abends. Rustam Gelmanov kletterte alle vier Final-

Bei den Damen war Anna Stöhr mit einer souveränen

boulder in nur fünf Versuchen und kürte sich somit zum

Leistung ins Finale geklettert. In der Entscheidungsrunde

Sieger. Kilian Fischhuber erreichte vor tosendem Publikum den dritten Rang.

links: Auch in der Hauptstadt machte Johanna Ernst auf den neu errichteten Boulderwänden eine gute Figur, verpasste jedoch erneut knapp den Finaleinzug.

rechte Seite: trotz kämpferischen Einsatz und einer starken Qualifikation schaffte David Lama nicht den Sprung unter die besten Sechs. Am Ende belegte er den 14. Rang

Ins

ide

Wussten Sie, dass seit 1999 kein internationales Kletterevent mehr in der Hauptstadt (Wien) stattfand? Beim damaligen Lead-Weltcup in Wiener-Neustadt erreichten Gerda Raffetseder und Reinhard Fichtinger mit den Plätzen 15 und 12 die besten Ergebnisse aus österreichischer Sicht.

20

Wettklettern

2009


oben links: Barbara Bacher schafft mit einer soliden Leistung in der Qualifikation problemlos den Einzug in die n채chste Runde. Am Ende reichte es f체r den 12. Rang. oben rechts: Trotz schmerzhafter Einschr채nkungen im Sprunggelenk k채mpft sich Katharina Saurwein ins Halbfinale, musste dann aufgrund ihrer Verletzung Tribut zollen.

Wettklettern

2009

21


Trotz starker Leistung muss Anna Stöhr den Amerikanischen Powergirls die beiden ersten Plätze überlassen und belegte hinter der Japanerin Noguchi den 4. Rang.


Powergirls Boulderweltcup Vail (USA)


B O U L D E R W E LT C U P

Geballte Power in den USA Wie auch im vergangenen Jahr lockte heuer Vail (USA) die europäische Boulder-Elite für einen Weltcup-Auftritt auf den amerikanischen Kontinent. Auch heuer ließen die Amis bereits im Halbfinale ihre Muskeln spielen und kletterten bei den Herren gleich zu dritt ins Finale der besten sechs. Ebenso konnten sich Kilian Fischhuber und sein schärfster Konkurrent im Gesamtweltcup, Rustam Gelmanov (RUS), so wie Jonas Baumann (GER) für die Entscheidungsrunde qualifizieren.

Während Baumann

seinen ersten Welt-

cup-Sieg feiern

durfte, setzte sich ein gesundheitlich angeschlagener Fischhuber auf Rang drei.

Bei den Damen schlug im Finale die geballte Damen-Power aus den USA zu. Alex Puccio sicherte sich vor ihrer Landsfrau Alex Johnson den Sieg. Anna Stöhr verlor das Duell gegen die Weltcupführende Akiyo Noguchi (JPN) haarscharf und musste sich hinter der Japanerin mit Platz vier zufrieden geben. Katharina Saurwein belegte nach einem durchwachsenen Wettkampf den 19. Rang.

Ins

ide

Wussten Sie, dass die Wettkampfanlage in Vail auf einer Meereshöhe von über 2.500 Meter liegt und die Luft an

links: Mit geballter Kraft boulderte Kilian auch 2009 wieder auf‘s Podium beim Boulder-Weltcup in Vail und holte wichtige Punkte im Kampf um den Gesamtweltcup.

der Weltspitze im Bouldern in diesem Fall nicht nur aufgrund der starken Konkurrenz sehr dünn ist.

rechte Seite: Katharina Saurwein hatte große Probleme mit den außergewöhnlich hohen Blöcken in Vail. Die Verletzung im Sprunggelenk ist weiterhin akut. 24

Wettklettern

2009


Kilian Fischhuber - Kรถnig der Boulderer bringt mit seinem Auftritt die ausverkaufte Halle zum Beben und stellt einmal mehr die gesamte Weltelite in den Schatten.


Showdown Boulderweltcup Eindhoven (NED)


B O U L D E R W E LT C U P

Kilian‘s 4. Streich Beim Weltcup-Finale der Boulderer in Eindhoven (12./13. Juni) sah es ganz danach aus, als würde Alfred

Gelmanov als Sieger des Halbfinales souverän ins Finale ein.

Hitchcock das Drehbuch schreiben. Die Entscheidung um den Gesamtweltcupsieg im Bouldern fiel erst im Finale der besten 6 Herren, in dem Fischhuber der Konkurrenz auf und davon boulderte. Anna Stöhr verpasste mit Platz 10 den Einzug ins Finale und sicherte sich somit den ausgezeichneten 2. Platz in der Boulder-Gesamtweltcupwertung.

Mit viel Routine, Nerven aus Stahl und dem psychologischen Vorteil im Finale vor Rustam Gelmanov die Boulder in Angriff zu nehmen, stieg Fischhuber alle 4 Finalboulder durch und erhöhte den Druck auf den Weltcupführenden noch einmal deutlich. Wissend, dass Fischhuber alle vier Boulder durchgestiegen ist, zerbrach der Russe Gelmanov am dritten Boulder am Druck und

Es sah sowohl in der Qualifikation als auch im Halb-

konnte den Boulder nicht durchsteigen. Auch den vier-

finale so aus, als würden der Russe Rustam Gelmanov

ten Boulder konnte der Russe nicht knacken und musste

und Österreichs Aushängeschild Kilian Fischhuber ihre

sich somit beim Weltcupfinale in Eindhoven mit Platz 4

Karten im Kampf um den Boulder-Gesamtweltcup erst

begnügen.

im Finale aufdecken wollen. Fischhuber zog mit Platz 4,

Bei diesem Bolder war alles noch in Ordnung. Barbara Bacher verfehlte am Ende des Tages allerdings die Qualifikation für die nächste Runde. 28

Wettklettern

2009


Trotz des 16. Platzes und einer guten Leistung war fĂźr Katharina Saurwein kurz vor der WM in China die Saison zu Ende. Die Verletzung am KnĂśchel verschlechterte sich zusehends. Wettklettern

2009

29


B O U L D E R W E LT C U P

30

Wettklettern

2009


Da auch kein anderer Finalteilnehmer mehr als 2 Boulder durchsteigen konnte sicherte sich Fischhuber mit Respektabstand den Tagessieg und zum 4. Mal den Gesamtweltcup im Bouldern (2005, 2007, 2008,2009).

Eine Talentprobe lieferte der erst 19-jährige Ötztaler Lukas Ennemoser ab. Mit einer starken Leistung schaffte er den Einzug ins Halbfinale und sicherte sich dort schlussendlich den starken 9. Platz.

Bei den Damen lief es dieses Mal für Anna Stöhr leider nicht ganz nach Wunsch. Die 21-jährige Tirolerin und Boulder-Gesamtweltcupsiegerin 2008 verpasste erstmals in dieser Saison den Sprung ins Finale der besten 6 Damen. Da ihre schärfste Konkurrentin um den Sieg im Gesamtweltcup, die Japanerin Akiyo Noguchi gerade noch auf Platz 6 den Finaleinzug schaffte, stand bereits vor dem Finale der Damen fest, dass Anna den Gesamtweltcup heuer nicht verteidigen kann. Dennoch ist der 2. Platz in der Gesamtwertung ein Riesenerfolg und unterstreicht die Konstanz der sympathischen Rumerin. Die weiteren Plätze der Österreicher Katharina Saurwein 16, Sabine Bacher 20 und Barbara Bacher 23.

Ins

ide

2004! Im Jahr 2004 boulderte Kilian Fischhuber nicht nur zu seinem ersten Sieg im Boulderweltcup, sondern holte damit auch den ersten Weltcupsieg für Österreichs Herren.

links: Nur kurz enttäuscht - Anna Stöhr konnte den Gesamtweltcupsieg vom Vorjahr zwar nicht wiederholen, darf aber dennoch auf eine gute und solide Saison zurückblicken. nächste Seite (34): Sabine Bacher etwas ratlos beim letzten Halbfinalboulder. Am Ende reichte es für den 20. Platz Seite 34: Lukas Ennemoser schrammte mit dem 9. Platz knapp am Finaleinzug vorbei. Wettklettern

2009

31


B O U L D E R W E LT C U P

32

Wettklettern

2009


Wettklettern

2009

33


Die Glückseligkeit. Österreichs Medaillengewinner bei den Weltmeisterschaften in China. David Lama, Johanna Ernst, Anna Stöhr.


Historischer Triumph Weltmeisterschaften Xining (CHN)


W E LT M E I S T E R S C H A F T

das

GOLD im Griff

Mit der Weltmeisterschaft in Quinghai wartete für

ÖWK-Damen souverän

Österreichs Wettkletterer Anfang Juli der absolute

Allen voran klettert das Ausnahmetalent Johanna

Höhepunkt des Wettkampfjahres. Während dieses

Ernst bei ihrem WM-Debüt der Konkurrenz auf und

Highlight für die ÖWK-Bouldertruppe sozusagen den

davon. Nachdem sie sich in der Halbfinal-Route am wei-

Abschluss einer gelungenen Saison darstellte, wurde

testen nach oben gekämpft hatte, musste sie die Final-

das Wettkampfjahr der Vorstiegskletterer mit der WM

tour ebenso wie die Koreanerin Kim Jain bis zum Ende

erst eingeleitet. Eine Woche lang kämpften die rot-weiß-

durchsteigen. Gesagt- getan!

roten Gipfelstürmer gegen Magen-Darm-Viren und mit den besten Kletterern der Welt um WM-Medaillen. Mit großem Erfolg:

Mit ihren 16 Jahren kann die Schülerin ihrer unglaublichen Erfolgsgeschichte mit dem Weltmeistertitel noch ein weiteres Kapitel hinzufügen. Nachdem sie aus der

Christine Schranz belegt bei der WM in China den 14. Rang und darf sich über eine solide Leistung freuen. 36

Wettklettern

2009


Mit 16 Jahren schreibt Johanna Ernst Klettergeschichte und wird j端ngste Weltmeisterin im Sportklettern. Bild: Johanna bei einer ihrer Routineaufgaben - dem Durchstieg der Qualifikationsroute. Wettklettern

2009

37


W E LT M E I S T E R S C H A F T

Utem delismodigna conullum vel inci blan exeril in ve-

odipissi blan etue tis ad et eu facidui et prat. Dunt amet

liqua metuercilit wisi tem velenia mconsequipit nonsent

lam, velis eu facil ipsum iure digna commy niamet alit

lor at lam, consequam volorpero consed tet lamconsec-

nim diamcorpero odionsenim nit, velendit nisi bla faci

te diam venis diatio consecte duip er ilit lutpationsed

erit nulla facipit nos alit nonulpu tpatio odolorp erostrud

ent incidunt lan utpat, veliquat lortin volobor percillan

magnit ilit, velit praese do ea augait, quip exer si bla am

volortie et luptat, quisse do exer augiam, vullan exer

iurerit volobor perciliquisl do odolore dit lute facillamet

irit accum doloree tummodit adio conse vel ulluptat

nulputat.

iustinibh eliquisl iusciduis acin hent lore faccum adipit

Heniatem zzriuscil ut lut diam, verosto core consecte

ipsummy num etuerat amet, sequis dolor ad dolore

molorem zzriustie dolessequat. Ut am accum vendia-

duipis elestrud moloborerit num autat. Hent verciduis

met, volobor erostion vulluptatum dolutem nulputpate

niscill aortionsecte feuip exeros eui tie consectetum

magnibh euis nonulputat, commy nonummy num ea

venim vullamet vulla commy nim vel ipit adiamcor in

commodi onulluptat, si.

etum qui blamet del inim del utpat. Dui tat. Duip ea ad mod modolortisim irit, se commy nullum vulla feugiat veliquis numsandiamet irit la conse moloreet, vel euis am, suscing ea ad diat. La facidunt delestrud dolorero consequis diam iureet, voloborero dui blaor sed molobor perosto dionsequat vel ulpute venim zzriureet, venit wisis eum velit dolore do dolortis dolore diatue dolent dolorer sit lor sequi tismolesto dolendre dolutet, consequisim quissecte faccum veraessit la alit volorem zzriliq uipsustrud ex eril illaorp eraesed mod tat. Od elenim diam quamconse tat prat, sustrud diat. Pate con utet, quisit at pratem quat laore modiamet eros acipisi tio odolortin volesse vel ut nonse velenim zzriuscilit wis elit la at adit wismodio el ipit wis augiam, consequat. Ip enim vel iliquisim eros at. Xerit, corem quatuerat, susto et nullamet accum nim am, vendrem dionulla feu feugue facidunt velestie feugueros nulput illam, sum num dolobor peraesequat vulput luptatie vel enim dolore ea aute doloborperos digna adNa faccum doloreet volore veriure facinit la feugait, cor ip et ullutpat praestrud dolessit lamconsectem del irillut prat. Ut laore dunt alis nosto dunt vel il dolore feuisl ut lutat praestie eugiam quisi te core magna at autatue tio od euis nullut irilis autat. Ut alisse ver sequam iuscilit wiscilit aliquis nulputpat. Igna con ut adionum er ad magnis num diatio odio 38

Wettklettern

2009

Obore digna at nim dolor ing er autem nostrud dolor aliqui tem quis nonulla conse consectet incillam, vel ex el digna consed exeriustrud do et, con venis nonum irillam ing ea conullan hent praessenim ilit wisciliquis ea faci tie commy nosto el incil utate commodo lestrud tie eu facilis nim etuer adigna facillan ulputpa tuerat lum nonullam velit la facip et do od euis augue etuerostisl ulla consed miniat, quat. Lor acidunt accumsandiat nullum iureriustie dolesting eraestis nismodio commy num iure magnim nulput accum in utpat nostrud tatue faccum in hendipit venim nonsendio consed tet del exercil iquatum nonsed dit, quipsum


vergangenen Saison als jüngste Weltcupsiegerin und Europameisterin hervorgegangen ist, leitet sie nun mit einem Sieg bei der Kletter-WM in China eine neue erfolgsversprechende Vorstiegssaison ein und feiert damit auch einen historischen Triumph.

Unglaublich auch die Leistung der zweifachen Weltmeisterin Angela Eiter. Noch vor einem Monat stand ein großes Fragezeichen über dem WMStart von Angy. Nach einer 9-monatigen Wettkampfpause, Operation und langen Therapien kann sich die Tirolerin Runde für Runde steigern und schafft bei ihrem Comeback mit dem 5. Rang eine wahre Sensation.

Mit dem starken 7. Finalplatz von Barbara Bacher und den weiteren Platzierungen von Bettina Schöpf (10. Platz), Christine Schranz (14. Platz), Sabine Bacher (19. Platz), konnten die Vorstiegs-Damen des Österreichischen Wettkletterverbandes bei der Weltmeisterschaft in China dem Ruf Österreichs als eine der führenden Kletternationen alle Ehre machen.

linke Seite: Angela Eiter lieferte nach ihrer Schulterverletzung ein sensationelles Comeback und erreichte mit dem 5. Rang bei der WM in China ein beeindruckendes Ergebnis. rechts: Trotz kämpferischen Einsatz verpasste Bettina Schöpf den Einzug ins Finale und belegte nach einem Ausrutscher den sehr guten 10. Platz. Wettklettern

2009

39


Ins

ide

Unglückliches Aus für Schubert

Dem zweiten österreichischen Starter bei den Herren, Jakob Schubert, erging es gesundheitlich ähnlich wie Lama. Zudem machte ihm auch die Höhenluft (der WMAustragungsort Xining liegt auf 2300 Meter) zu schaffen, und so beendete das Nachwuchstalent die WM nach dem geglückten Halbfinal-Einzug nach einem Fehler bereits im unteren Drittel der Wand auf dem 26. Platz.

Wussten Sie, dass sich das Team des ÖWK nach den gesundheitlichen Problemen zu Beginn der WM eine eigene Kochecke in den Hotelzimmern eingerichtet hat, um die Gefahr weiterer Magen-Darm-Verstimmungen vorzubeugen? linke Seite: Showeinlage über den Dächern von Xining. Barbara Bacher schafft mit dem 7. Platz eine absolute Top-Platzierung. unten: Eine verpatzte WM für Jakob Schubert. Nach nur wenigen Klettermetern im Halbfinale fiel Schubert einer kniffligen Kletterpassage zum Opfer und musste mit dem enttäuschenden 26. Rang die Heimreise antreten.


W E LT M E I S T E R S C H A F T

Geschwächter Lama klettert zu WM-Bronze

Bei den Herren war David Lama als siebenter ins Finale geklettert. Eine Magen-Darm-Erkrankung hatte dem Allroundtalent schon in den vergangenen Tagen ordentlich zugesetzt. „Die Tage hier haben mich sehr geschlaucht und mir fehlt einfach die nötige Power“, haderte Lama noch im Vorfeld. Aber das Klettertalent konnte in der Endrunde alle seine Kraftreserven mobilisieren und legte seinen Konkurrenten eine gewaltige Höhe vor. Sechs der weiteren acht Finalisten scheiterten an der Bestmarke von Lama. Dem geschwächten Tiroler gelingt damit im Finale die überraschende Wende und er kann sich auf Platz drei über seine erste WM-Medaille freuen.

Spanier nicht zu schlagen

Das tschechische Kletternachwuchstalent Adam Ondra fällt bei seinem WM-Debüt nur knapp vor dem Topgriff aus der Wand und musste sich somit Patxi Usobiaga Lakunza (ESP) geschlagen geben. Der Spanier lief im Finale zur Höchstform auf und konnte als einziger die schwere Route bis zum Topgriff durchsteigen und sicherte sich mit dieser eindrucksvollen Leistung den Weltmeistertitel

Ins

im Vorstiegsklettern.

ide

Wussten Sie, dass das staatliche chinesische Fernsehen (CCTV5) sämtliche Bewerbe Live übertragen hat und die Kletter-WM daher von zig Millionen Zusehern verfolgt werden konnte? rechte Seite: David Lama steigerte sich von Runde zu Runde und lief im Finale trotz Magenbeschwerden zur Höchstform auf. Am Ende die Bronze-Medaille für den jungen Götzener. photo (c) ASP Red Bull 42

Wettklettern

2009


W E LT M E I S T E R S C H A F T

Sabine Bacher bei einem Kraftakt in der BoulderQualifikation. Sie kletterte sowohl im Bouldern als auch im Vorstieg ins Halbfinale und durfte sich über die Plätze 12 und 19 freuen.

Boulderkrimi im Endspurt Nach einem turbulenten Finaldurchgang bei den Boul-

leistung auf dem ersten Platz gebouldert war und die

der-Damen konnte sich Anna Stöhr zu guter Letzt die

Slovenin knapp hinter sich gelassen hatte, konnte sich

Bonze-Medaille sichern. Als die Entscheidung nach dem

die Rumerin nach einer starken Leistung doch noch über

Finaldurchgang scheinbar gefallen war, schien neben

den dritten Platz bei der Kletterweltmeisterschaft in

Anna Stöhrs Namen der undankbare vierte Platz auf.

China freuen. Den ersten Platz sicherte sich die Russin

Laut Punkte-Anzeige hätte die Österreicherin das WM-

Yulia Abramchuk (RUS), die als einzige den vier schwe-

Podest wegen nur einem zusätzlichen Versuch verpasst.

ren Finalbouldern zwei Tops abringen konnte.

Nach einem Einspruch zeigte sich in der Videoanalyse, dass der Slovenin Mina Markovic ein Versuch zu wenig angerechnet wurde, und somit war sie im Finale gleichauf mit Stöhr.

Sabine Bacher, die als einzige ÖWK-Athletin sowohl im Vorstieg als auch im Bouldern ins Halbfinale geklettert war, konnte nach dem 19. Platz im Vorstiegs-Bewerb die WM mit einem gelungenem 12. Platz im Bouldern

Da die ÖWK-Athletin im Halbfinale mit einer Glanz44

Wettklettern

2009

abschließen.


Vollster Kräfteeinsatz von Anna Stöhr. Mit viel Routine sicherte sich die Rumerin in letzter Sekunde die Bronze-Medaille und sorgt abschließend für ein tolles Mannschaftsergebnis der Österreicher. Wettklettern

2009

45


W E LT M E I S T E R S C H A F T

Fischhuber verpasst erhoffte WM-Medaille

Nach einer gelungenen Vorstellung im Weltcup und einer starken Performance in den WM-Vorrunden war Kilian Fischhuber ein glanzvoller Saison-Abschluss nicht gegönnt. Der Niederösterreicher konnte sich bei der Kletterweltmeisterschaft in China im Boulderfinale der Herren nicht durchsetzen und fand sich im Finale der besten Sechs auf dem fünftem Rang wieder.

Obwohl es für den Traum einer WM-Medaille nicht gereicht hat, kann der 25-Jährige auf eine starke Saison zurückblicken. Als bisher einziger Boulderer konnte Fischhuber heuer seinen vierten Sieg im Gesamtweltcup feiern, und auch bei der Weltmeisterschaft hat Fischhuber in den Vorrunden aufgezeigt und konnte am Ende auch auf dem fünften Rang einige namhafte Boulderer hinter sich lassen.

Sieg durch Außenseiter

Den Sieg und damit den WM-Titel sicherte sich der Russe Alexey Rubtsov. Der Überraschungssieger, der bisher nur einige TOP-20-Ergebnisse im Weltcup verzeichnen konnte, überkletterte den WM-Favoriten, seinen Landsmann Rustam Gelmanov, sowie den Briten David Barrans, und bewies einmal mehr, dass bei einer Weltmeisterschaft eigene Regeln gelten.

oben: Wenn Sportler enttäuscht sind. rechts: Trotz kämpferischem Einsatz reichtes es nicht für eine Medaille. Untypische Finalboulder brachten Fischhuber zum verzweifeln. 46

Wettklettern

2009


Wettklettern

2009

47


K채mpferisch gab sich David Lama beim Lead Weltcup in Chamonix und wurde mit dem 3. Platz belohnt.


Kampfgeist Leadweltcup Chamonix (FRA)


L E A D W E LT C U P

Weltcup-Auftakt, Klappe die 2. Nur vier Tage durften sich die Athleten des Österreichi-

Im entscheidenden Moment kann das Allroundtalent

schen Wettkletterverbandes (ÖWK) zu Hause von den

noch eines drauf legen, schüttelt einen Konkurrenten

WM-Strapazen erholen. Aber auch beim Weltcup-Auf-

nach dem anderen ab und erreicht beim Auftakt auf

takt in Chamonix präsentierten sich die rot-weiß-roten

Platz drei das Weltcup-Podest.

Kletterer von ihrer besten Seite. Die frischgebackene Weltmeisterin Johanna Ernst kletterte auch an der französischen Kletterwand in einer eigenen Liga und sicherte zum Weltcup-Auftakt den Sieg.

Die Rückkehrerin Angela Eiter erreichte erneut den fünften Rang. Bei den Herren sorgte David Lama für eine spannungsgeladene Endrunde. Auf dem siebenten Platz kämpfte sich der 18-Jährige gerade noch ins Finale der besten Acht.

50

Wettklettern

2009

linke Seite: Offensichtlich keine Spuren hinterließen die Strapazen der WM in China bei Johanna Ernst. Erneut siegt die junge Vertikalathletin und wiederholt ihren Sieg vom Vorjahr in Chamonix unten: Wenige Zentimeter vom Finaleinzug war Jakob Schubert entfernt und musste das Finale aus den Zuschauerrängen verfolgen.


Wettklettern

2009

51


L E A D W E LT C U P

Geschwächt durch Rückenschmerzen zeigte Bettina Schöpf mit dem 15. Rang eine solide Leistung. 52

Wettklettern

2009


Trotz ihres Trainingr端ckstandes bewies die Tirolerin, dass sie von der absoluten Weltspitze nur noch Zentimeter entfernt ist und belegte in Chamonix den 5. Rang. Wettklettern

2009

53


Vor ausverkauften Stadion wurde รถsterreichs Delegation bei den Worldgames in Kaohsiung wie Olympiasieger empfangen.


Worldgames Worldgames Kaohsiung (TPE)


WORLDGAMES

Ohne Medaille zurück aus Taiwan Teamcoach Heiko Wilhelm und den Athleten Johanna

Da der Kletterbewerb erst drei Tage nach der Eröff-

Ernst und Jakob Schubert blieb nach den Strapazen der

nungsfeier statt fand, nutzten Johanna, Jakob und Heiko

Kletter-WM in Xining (CHN) und dem anschließenden

die Gelegenheit, um österreichische Athleten bei ihren

Lead-Weltcup in Chamonix (FRA) keine Verschnaufpau-

Wettkämpfen anzufeuern und zum Regenerationstrai-

se. Wieder retour in der Heimat hatten die drei gerade

ning.

einmal ein paar Stunden Zeit um zu Hause die Koffer

Am Sonntag, 19.07.2009 war es dann soweit. Der

erneut zu packen und dann ging´s auch gleich wieder

Kletterbewerb bei den World Games 2009 begann.

weiter zum Flughafen nach München mit dem Ziel Kaos-

Johanna Ernst und Jakob Schubert zeigten sowohl in der

hiung, wo die World Games 2009 stattfanden.

Qualifikation als auch im Halbfinale tolle Leistungen und qualifizierten sich jeweils souverän für das Finale, das

Nach einem sehr anstrengenden Langstreckenflug

sich bei den World Games aus fünf Finalist/innen und

wurde das Team mit einer unvergesslichen Eröffnungs-

nicht wie im Weltcup sonst üblich aus acht Athlet/innen

feier bei den World Games belohnt. Gemeinsam mit den

zusammensetzte.

anderen Österreichischen Athleten (Faustballer, Jiu-Jitsu,

Die Medaillen – die für Johanna und Jakob schon in

…) genoss unsere Delegation eine olympiawürdige Zere-

Griffweite waren – blieben aber leider beiden verwehrt.

monie vor mehr als 45.000 Zuschauern, deren krönen-

Jakob verfehlte in der Herrenroute bei einem dynami-

der Abschluss ein imposantes Feuerwerk war.

schen Zug den nächsten Klettergriff. Die erreichte Höhe

Jakob Schubert beim Erklimmen einer Taiwanesischen Mauer. Ein Fehler in der Finalroute vereitelte wohl eine Medaille für ihn.


hätte normalerweise ex aequo für den dritten Rang und somit für die Bronzemedaille gereicht. Jedoch gab es eine spezielle Regelung bei den World Games, die besagt, dass es keine ex-aequo Stockerlplätze geben kann und bei gleicher Höhe die benötigte Kletterzeit entscheidet. Da Jakob Schubert drei Sekunden langsamer war als

Results Lead men 1. AMMA Sachi 2. USOBIAGA Patxi 3. DESGRANGES Romain 4. SCHUBERT Jakob 5. PUIGBLANQUE Ramon

Lead women 1. VIDMAR Maja 2. KIM Ja-in 3. CIAVALDINI Caroline 4. KOBAYASHI Yuka 5. ERNST Johanna

sein Kontrahent belegte er schlussendlich den 4. Platz. Auch Johanna konnte im Finale nicht ganz an die Leistungen der Vorrunden anschließen und musste sich mit dem dennoch sehr guten 5. Rang begnügen.

Die Stirn in Falten gelegt, die Enttäuschung im Blick. Weltmeisterin Johanna Ernst musste letztlich den Reisestrapazen doch Tribut zollen und ging bei den Worldgames in Kaohsiung leer aus. Wettklettern

2009

57


Welcome back! Angela Eiter wurde beim WC in Barcelona, acht Monate nach ihrer schweren Verletzung zweite.


Back on stage Leadweltcup Barcelona (ESP)


L E A D W E LT C U P

Traum und Alptraum Tausende Fans sorgten am Finaltag für eine tolle At-

Beim Vorstiegs-Weltcup in Barcelona kletterte die

mosphäre. Die Weltcupwand (kleingriffig, technisch wie

ÖWK-Athletin sowohl in beiden Qualifikationsdurch-

maximalkräftig sehr anspruchsvoll) tat ihr übriges dazu,

gängen als auch im Halbfinale souverän und schaffte

dass die Athleten immer wieder hohes Risiko nehmen

auf Platz 1 (ex aequo mit der Koreanerin Kim und der

mussten um ganz vorne mitmischen zu können.

Slowenin Vidmar) den Einzug ins Finale der acht besten Damen. Der Finaleinzug sowie das Gefühl schmerzfrei

Als Angela Eiter vor knapp 6 Wochen bei der WM in China ihr Comeback nach einer neunmonatigen Verletzungspause feierte, rechnete niemand damit, dass Österreichs Kletter-Queen so schnell wieder der Anschluss an die absolute Weltspitze gelingen wird.

Welcome back! Angela Eiter wurde beim WC in Barcelona, acht Monate nach ihrer schweren Verletzung zweite. 60

Wettklettern

2009

klettern zu können, ermöglichten Angela Eiter im Finale erneut eine Top-Leistung abzurufen. Eiter stieg als erste der drei Halbfinalführenden in die Finalroute ein und setzte sich gleich an die Spitze, obwohl sie das Zeitlimit daran hinderte noch höher zu klettern.


Mit dem jungen Innsbrucker Mario Lechner darf sich der ÖWK auf einen weiteren Spitzensathleten für die Zufkunft freuen.

Ebenso erging es der Koreanerin Jain KIM die gleich-

Weltmeisterin im Vorstieg, Johanna Ernst. Das 16-jährige

weit wie Angela Eiter kletterte. Auch die Slowenin Maja

Ausnahmetalent kam mit der Wand nicht ganz zurecht

Vidmar wurde im Finale durch die Uhr gestoppt. Aller-

und schaffte erstmals bei einem Weltcup-Bewerb nicht

dings schaffte die Slowenin 2 Griffe mehr als Eiter und

den Einzug ins Finale. Im Halbfinale unterlief ihr ein

Kim und sicherte sich somit den Sieg bei den Damen.

„Stellungsfehler“ - sie konnte somit den Schwung nicht mehr abfangen - was ihr schlussendlich den 23. Platz

Nicht nach Wunsch lief es diesmal für die amtierende

einbrachte. Wettklettern

2009

61


L E A D W E LT C U P

Erneut eine solide Leistung lieferten Christine Schranz (13. Platz), Barbara Bacher (16. Platz) und Bettina Schöpf

der Weltspitze. Den Sieg im Herrenbewerb holte sich der junge Tscheche Adam Ondra.

(22. Platz) die allesamt den Halbfinaleinzug schafften und das tolle mannschaftliche Ergebnis der ÖWK-Damen abrundeten.

Ebenfalls eine Talentprobe lieferte der 18-jährige Jugendweltmeister (Jugend A) Mario Lechner. Nachdem er sich den Staatsmeistertitel in der allgemeinen Klasse im

Nachdem Jakob Schubert beim ersten Vorstiegs-

Bouldern holen konnte, schaffte er beim Vorstiegs-Welt-

Weltcup der Saison in Chamonix (FRA) mit Platz 11

cup in Barcelona den Einzug ins Halbfinale und landete

noch knapp am Finale der besten Acht vorbei kletterte,

schlussendlich auf den guten 19. Platz.

gelang dem 18-jährigen Tiroler beim Vorstiegs-Weltcup in Barcelona erstmals in der heurigen Saison der Einzug in ein Weltcupfinale. Im Halbfinale auf Platz 8 gelegen, schaffte Schubert gerade noch den Sprung ins Finale. Im Finale zeigte Schubert sein Kletterpotenzial, überholte den Norweger MIDTBOE und den Deutschen TAUPORN und sicherte sich den ausgezeichneten 6. Platz inmitten

Tastet sich langsam an die Weltspitze heran. Jakob Schubert auf der Überholspur in Barcelona. Am Ende reichte es für ihn für den sehr guten 6. Platz. 62

Wettklettern

2009

Für David Lama hat sich die Reise nach Barcelona nicht gelohnt. Mit einem enttäuschenden 27. Platz schied der WM-Dritte bereits in der Qualifikationsrunde aus und konnte nicht an die tollen Ergebnisse der bisherigen Saison anschließen.


Nach einer durchwachsenen Saison 2008 zeigt Christine Schranz eine steigende Performance bei den Lead Weltcups 2009. In Barcelona 채rgert sie sich nach einem Fehler im Halbfinale zurecht.

Neuland f체r David Lama. Bereits im Halbfinale nur als Zuseher dabei.

Eine ungewohnt verunsicherte Johanna Ernst im Halbfinale in Barcelona. Am Ende nur der 23. Rang. Wettklettern

2009

63


ZurĂźck auf der SiegerstraĂ&#x;e. Nach ihrem Ausrutscher beim WC in Barcelona beeindruckt Johanna Ernst das heimische Publikum mit einer starken und fehlerfreien Leistung.


Siegesserie Leadweltcup Imst (AUT)


L E A D W E LT C U P

Erfolg auf heimischem Boden Österreichs Kletterdamen sorgen für einen Paukenschlag beim Heimweltcup in Imst.

keinen Zweifel aufkommen, wer derzeit die beste Klettererin der Welt ist. Als einzige Dame überhaupt schaffte sie alle Routen bis zum Top durchzusteigen und sicherte

Nachdem es beim letzten Weltcup in Barcelona für

sich in souveräner Manier ihren ersten Sieg in Imst.

Österreichs Kletter Shooting-Star Johanna Ernst nicht nach Wunsch lief, trumpfte sie in Imst - angefeuert vom

Angela Eiter zeigte abermals groß auf und schaffte

fanatischen Heimpublikum, das die Kletterhalle Imst

es im Finale neben Johanna Ernst als einzige die Route

in einen Hexenkessel verwandelte - groß auf und ließ

durchzusteigen. Resultat dieser Glanzleistung war der

sowohl im Halbfinale als auch im abschließenden Finale

hervorragende 2. Platz beim Heimweltcup in Imst. Die

Vor heimischen Publikum kaum zu stoppen. Angela Eiter mit einer fulminanten Leistung auf Platz 2. 66

Wettklettern

2009


Lokalmatadorin vom ÖAV Imst-Oberland beeindruckte seit ihrem Comeback mit einer unglaublichen Konstanz, schaffte sie doch bisher in allen Bewerben den Einzug in das Finale der besten Acht.

Eine starke Vorstellung lieferte diesmal auch Christine Schranz vom ÖAV Landeck. Beim Heimweltcup in Imst gelang ihr heuer erstmals der Einzug in ein Weltcupfinale, in dem sie schließlich auf den ausgezeichneten 8. Platz in mitten der Weltspitze empor kletterte.

Ebenso zeigte Österreichs Nachwuchs, dass wohl in Zukunft auch mit ihm im Weltcup zu rechnen ist.

rechts: die junge Garde des Österreichischen Wettkletterverbandes beeindruckt mit starken Leistungen beim HeimWeltcup in Imst. Rudigier Max (oben), Kölle Isabelle (mitte) und Deutschmann Sandro (unten) Wettklettern

2009

67


L E A D W E LT C U P

Licht und Schatten im Herrenbewerb

stellung der Qualifikation anzuknüpfen und so kam der 2-fache Imst-Sieger diesmal über den 12. Gesamtrang

Juniorenweltmeister Jakob Schubert schaffte mit einer tollen Halbfinalvorstellung den Finaleinzug (Platz 2). Im Finale verließen den jungen Tiroler etwas zu früh

nicht hinaus. Einen Rang hinter David Lama konnte sich der junge Tiroler Mario Lechner den guten 13. Endrang sichern.

die Kräfte und er rutschte vom zweiten auf den immer noch guten 7. Platz ab. Schubert hat damit sein Ziel für

Der Sieg im Herrenbewerb ging an das tschechische

den Heimweltcup, nämlich einen Finalplatz, erreicht und

„Kletterwunderkind“ Adam ONDRA (CZE), der sowohl im

kann zufrieden auf den Imster Weltcup zurückblicken.

Halbfinale als auch im Finale Top stieg.

David Lama gelang es im Finale nicht an die gute Vor-

Jakob Schubert mit einer beeindruckenden Leistung nach dem Halbfinale auf Platz 2, belegte im Endklassement den 7. Platz. 68

Wettklettern

2009


oben: Spätestens beim Heim Weltcup wird Christine Schranz für ihr hartes Training belohnt und sicherte sich zum ersten Mal in ihrer jungen Karriere einen Finalplatz und wurde im Endklassement 8.

unten: Nach dem Trainingsrückstand das Finale wieder im Visier. Für Vorjahressieger David Lama reichte es am Ende für Platz 12.

Ins

ide

Zum ersten Mal wurde der WC in Imst weltweit live via Internet übertragen. Knapp 240.000 kletterbegeisterte Zuseher sorgten für einen Zuschauerrekord auf Sporttime.tv und ließen die Leitungen kurzfristig zusammenbrechen Wettklettern

2009

69


In etwa soviel fehlten Johanna Ernst f端r den Durchstieg des Superfinales beim Lead-Weltcup in Puurs. Lediglich eine leichte Adaption des Herrenfinales wurde vorgenommen, bevor die besten Damen das Superfinale in diieser Route bestreiten durften.


Nuancen des Sports Leadweltcup Puurs (BEL)


L E A D W E LT C U P

Ein Sieg der Superlative Das starke Geschlecht

Johanna Ernst lässt derzeit keinen Zweifel darüber aufkommen, wer die aktuell beste Wettkampfklettererin der Welt ist. Österreichs Shooting-Star stieg sowohl in der Qualifikation als auch im Halbfinale und im Finale alle Routen beim Vorstiegsweltcup im Puurs top. Da dieses Kunststück aber auch noch der Koreanerin Jain KIM und der Slowenin Maja VIDMAR gelang, war ein Superfinale notwendig um die Siegerin zu küren.

Dieses Superfinale wurde auf der Finalroute der Herren ausgetragen, welche nur leicht adaptiert wurde. Im Superfinale der besten 3 Damen ließ die junge Österreicherin den Mitbewerberinnen keine Chance, kletterte Top-und holte sich in überlegener Manier den Sieg! Mit

dieser Höhe kletterte sie hauchdünn an den Sieger des Herrenbewerbes heran und hätte bei den Herren sogar

Ins

den 2. Rang belegt. Nuancen des Klettersports!

ide

Angela Eiter zeigte abermals eine tolle Leistung und schrammte mit

100. Jubiläum! Barbara Bacher bestreitete in Puurs

Platz 4 nur ganz knapp an einem Podestplatz vorbei.

ihren 100. Weltcupeinsatz und führt in Österreich diese Liste überlegen an.

Eine starke Vorstellung lieferte auch diesmal wieder Christine Schranz. Nachdem ihr beim Heimweltcup in Imst mit Platz 8

erstmals der Einzug in ein Weltcupfinale gelang, konnte sie diese Leistung in Puurs bestätigen und kletterte auf den ausgezeichneten 9. Platz in mitten der Weltspitze. 72

Wettklettern

2009


Pech für Schubert un Lama

oben: Beflügelt vom Finaleinzug in Imst klettert Christine Schranz neuerlich sehr stark, verfehlte allerdings einen erneuten Finaleinzug um einen Platz

Viel Pech hatten diesmal Österreichs Kletterer im Her-

unten: Jakob Schubert ereilt in Puurs ähnliches Schicksal wie David Lama: Gemeinsame Führung nach der Qualifikation und am Ende ein undankbarer 12. Platz.

renbewerb. Der frisch gebackene JuniorenweltmeisterJakob Schubert (ÖAV Innsbruck) rutschte im Halbfinale in einer Rastposition aus und musste auf aussichtsreicher Position liegend vorzeitig Abschied von einem möglichen Finaleinzug nehmen. Dennoch zeigte der junge Österreicher erneut auf und beendete den Bewerb auf den guten 12. Platz ab.

David Lama bewies zuletzt mit Platz 2 beim Rock Master in Arco, dass mit ihm wieder zu rechnen ist. Nach einer souveränen Leistung im Qualifikationsdurchgang wählte Lama im Halbfinale an einer Schlüsselstelle nicht die optimale Linie und musste sich mit Platz 9 begnügen. Der Sieg im Herrenbewerb ging an das tschechische „Kletterwunderkind“ Adam ONDRA (CZE).

linke Seite oben: David Lama auf dem Weg zurück zur alten Stärke. Ein Fehler im Halbfinale vereitelte allerdings seinen Finaleinzug. linke Seite unten: Barbara Bacher kann trotz guter Leistung nicht an das Ergebnis der WM in China anknüpfen und muss neuerlich das Finale als Zuschauerin verfolgen


L E A D W E LT C U P

Ins

ide

Mit ihrem fulminanten Auftritt in der Herrenroute setzte Johanna Ernst die gesamte Kletterwelt ins Staunen und lieĂ&#x; alle Zweifel nach dem Ausrutscher in Barcelona verschwinden.

Wie von einem anderen Stern fliegt Johanna Ernst das Superfinale nach oben und bringt nicht nur die Konkurrenz zum Staunen. 74

Wettklettern

2009


Eine bisher konstante Saison f端r Angela Eiter. Nach den Top-Platzierungen in China, Imst und Barcelona erneut ein tolles Ergebnis f端r die Imsterin. Sie belegt in Puurs den 4. Rang. Wettklettern

2009

75


Angy‘s 5. Streich beim Rockmaster in Arco. photo - (c) ASP Red Bull


Rockmaster Rockmaster Arco (ITA)


ROCKMASTER

Ein Sieg für die Ewigkeit ... Vorstiegsbewerb: Eiter gewinnt, Lama meldet sich mit Platz 2 zurück in der Weltspitze!

heurigen Vorstiegs-Weltcup ist dieser erste Sieg nach dem Comeback sicherlich der Höhepunkt einer mehr als gelungenen Comeback Saison!

Knapp ein Jahr nach ihrer schweren Schulterverletzung ist die bisher erfolgreichste Österreichische Klette-

Viel Pech hatte Österreichs amtierende Vorstiegs-

rerin, Angela Eiter - erstmals wieder ganz oben auf dem

Weltmeisterin Johanna Ernst, die nach der Vorrunde

Podest! Nachdem sie bei den Weltcups in Barcelona und

souverän führte. Im Finaldurchgang rutschte die junge

Imst jeweils noch mit Platz zwei VorIieb nehmen muss-

Ausnahmekönnerin bereits nach wenigen Griffen aus

te, gelang ihr beim Rock Master das Meisterstück.

und konnte somit ihren Rock Master Sieg aus dem Vorjahr nicht wiederholen.

In einem spannenden Finale klettert Angy (nach der Onsight Runde noch auf Rang 4) ihren Mitbewerberin-

Im Herrenbewerb schaffte David Lama den Sprung

nen auf und davon und holt sich ihren bereits fünften

zurück an die Weltspitze. Nach den wenig zufrieden-

Sieg im Klettermekka Arco. Die Imsterin schließt somit

stellenden Weltcupergebnissen in Barcelona und Imst

zur amerikanischen Kletterlegende Lynn Hill auf, die bis-

kämpfte sich Lama mit einer sensationellen Leistung im

her als einzige den prestigeträchtigen Rockmaster fünf

Finaldurchgang vor auf Platz 2 und musste sich nur dem

Mal gewinnen konnte. Nach den zwei Podestplätzen im

Weltmeister von 2007, Ramon Puigblanque aus Spanien,


geschlagen geben. Auch der frischgebackene Juniorenweltmeister Jakob Schubert zeigte beim Rock Master

Im Damenbewerb gelang Österreichs Ausnahme-

2009 groß auf und holte sich den ausgezeichneten 5.

Bouldererin Anna Stöhr auch der Sprung aufs Podest.

Platz.

In einem spannenden Finale musste sie sich nur der Siegerin Alizée Dufreisse (FRA) sowie der Belgierin Chloé

Bouldern: Fischhuber siegt zum bereits dritten Mal,

Graftiaux geschlagen geben.

Anna Stöhr Dritte im Damenbewerb!

Kilian Fischhuber boulderte zu seinem bereits dritten Sieg in Arco und verweist Jonas Baumann (GER) und Gabriele Moroni (ITA) auf die Plätze.

oben: Kilian Fischhuber zeigt in den Finalbouldern der Konkurrenz wo der Hammer hängt und holt zum 3. Mal den Titel im Bouldern. photo: (c) ASP Red Bull linke Seite: David Lama sichtlich zufrieden mit seiner guten Leistung beim Rockmaster. photo: (c) ASP Red Bull Wettklettern

2009

79


Deklassierte in Tschechien die gesamte Konnkurenz. Jakob Schubert lieferte im Finale eine Show der Superlative.


Jake‘s Show Leadweltcup Brno (CZE)


L E A D W E LT C U P

Es bleibt spannend ... Jakob Schubert auf der Überholspur

Nachdem Schubert in der Qualifikation und im Halbfinale mit Problemen am Fersenbein zu kämpfen hatte, schaute es lange Zeit nicht nach einem Top-Ergebnis aus.... Doch dank der „heilenden“ Hände von ÖWK-Physiotherapeutin Sabine Müller gelang Jakob im Halbfinale mit Platz sieben gerade noch der Einzug ins Finale der besten Acht!

Im Finale begann dann die „Jake-Show“. Völlig unbekümmert und ohne Druck legte Jakob eine Höhe vor, an der alle nach ihm kommenenden Favoriten kläglich scheitern sollten. Schließlich war es dann soweit. Was viele Experten schon lange erwartet haben und worauf sich Fans, Familie, Betreuerteam und Teamkollegen schon gefreut hatten, trat dann wirklich ein. Der erste Weltcupsieg des amtierenden Junioren-Weltmeisters Jakob Schubert beim Vorstiegsweltcup in Brno! Der 18-Jährige setzte sich im Finale vor Weltmeister Paxti Usobiaga aus Spanien und Lokalmatador Tomas Mrazek aus Tschechien durch. David Lama belegte als zweitbester Österreicher Platz sieben.

Bei den Damen lief es diesmal nicht ganz nach Wunsch für das ÖWK-Team. Weltmeisterin Johanna Ernst, die zwei Tage vor dem Weltcup in Brno als erste Klettererin die Auszeichung „Österreichs Aufsteigerin des Jahres“ im Rahmen der Galanacht des Sports erhielt, landete als este Österreicherin diesmal auf Platz fünf. Als zweitbeste Österreicherin kletterte Angela Eiter auf Platz 11. Einen Platz dahinter folgteChristine Schranz. Barbara Bacher kletterte auf Rang 14.

82

Wettklettern

2009


Nicht nach Wunsch verlief der Weltcup in Tschechien f체r die Kletterasse Johanna Ernst und Angela Eiter. Mit den Pl채tzen 5 und 11 bleibt der Kampf um den Gesamtweltcup spannend. Wettklettern

2009

83


L E A D W E LT C U P

Johanna Ernst führt die Gesamtwertung im Vorstiegsweltcup damit zwar weiter an, muss beim Saisonfinale in Kranj jedoch noch einmal ihr Können unter Beweis stellen, da auch noch die zweitplatzierte Jain KIM (KOR) und die Slowenin Maja VIDMAR Chancen auf den Gesamtweltcupsieg haben.

Ins

ide

Bei seinem zweiten WeltcupAuftritt 2008 in China startete Jakob Schubert mit dem 2. Rang gleich voll durch. 15 Monate musste er auf seinen nächsten Erfolg im WC warten, bis er in Tschechien die gesamte Konkurrenz deklassierte und seinen ersten Sieg in einem Weltcup holte.

unten: David Lama zurück im Finale. Ein starkes Wochenende bescherte ihm den 7. Platz.

84

Wettklettern

2009


rechts: Barbara Bacher (oben) und Christine Schranz (unten) neuerlich knapp am Finaleinzug vorbei.

Wettklettern

2009

85


Ein angespanntes Duo. Ă–sterreichs Vorstiegsspezialistinnen zeigten beim Weltcup-Finale in Kranj Nerven und machten den Kampf um den Gesamtweltcup im Vorstieg nochmals spannend.


Reine Nervensache Leadweltcup Kranj (SLO)


L E A D W E LT C U P

Festakt zum Saisonende Es ist geschafft!

Schubert erreichte mit Platz 3 nach Brno erneut den Sprung aufs Podium.

Österreichs Aufsteigerin des Jahres, Johanna Ernst hat mit Platz drei beim Weltcupfinale im slowenischen

Mit der Lockerheit eines frisch gebackenen Weltcup-

Kranj den Vorstiegsweltcup der Damen erneut für sich

siegers kletterte Juniorenweltmeister Jakob Schubert

entschieden. Die amtierende Weltmeisterin und dreifa-

beim Weltcupfinale eine Woche nach seinem ersten

che Saisonsiegerin (Chamonix, Imst, Puurs) wird beim

Weltcupsieg im tschechischen Brno erneut auf das

Weltcupfinale dritte hinter der Slowenin Markovic und

Siegerpodium und holte sich den starken dritten Platz.

der Japanerin Noguchi. Ernst konnte somit ihre beiden

Schubert zeigte mit einer tollen Leistung erneut sein

Konkurrentinnen um den Gesamtsieg, die Koreanerin

Weltklasseniveau und sicherte sich noch den vierten

Jain KIM (Platz 6) und die Slowenin Maja VIDMAR (Platz

Gesamtrang im Vorstiegsweltcup. Der Sieg im Herren-

8) beim Abschlussbewerb deutlich hinter sich lassen.

bewerb ging an den Tschechen Adam ONDRA vor dem Japaner Sachi AMMA. ONDRA sichert sich somit auch

Neben Johanna Ernst schaffte mit Angela Eiter mit Platz 9 eine weitere Österreicherin eine Top-Ten-Platzierung beim Weltcupfinale.

88

Wettklettern

2009

den Sieg im Gesamtweltcup der Herren. David Lama kletterte zum Saisonende auf den 10. Rang.


Ins

ide

2003! Angela Eiter holte im Oktober 2003 nicht nur ihren ersten Weltcupsieg, sondern auch den ersten Weltcupsieg für Österreich. Damals beim Weltcup in Aprica überraschte Angela mit ihrem Sieg die gesamte Kletterwelt.

Übrigens - auch den ersten österreichischen Podiumsplatz bei einem Weltcupbewerb gab‘s 2003. Beim Vorstiegsweltcup in Lecco sorgte Bettina Schöpf mit ihrem 3. Platz für Euphorie im österreichischen Team. Österreichs Athleten im Sturzflug. Johanna Ernst (linke Seite) im Finale knapp unterhalb der Höchstweite; Angela Eiter (rechts oben) wird die Schlüsselpassage im unteren Drittel der Route zum Verhängnis und vereitelt einen möglichen Podiumsplatz. Jakob Schubert nach seinem fulminanten Auftritt in Brno klettert mit einer eindrucksvollen Leistung Zentimeter an den Sieger heran.

Wettklettern

2009

89


G E S A M T W E LT C U P

Weltcup weiterhin in Österreichischer Hand Wenn eine Nation in einer Sportart so dominiert wie es das Österreichische Nationalteam im Wettklettern

So verteidigten Johanna Ernst (unten) und Kilian Fisch-

eindrucksvoll in den vergangenen Jahren demonstriert

huber (rechte Seite oben) erfolgreich die Disziplinenwer-

hat, dann sind die Erwartungen für die Folgesaison de-

tung und durften sich als die Weltcup-Gesamtsieger im

menstprechend hoch.

Vorstieg bzw. im Bouldern feiern lassen.

Aber die Athelten des ÖWK sind mit ihrer Aufgabe

Anna Stöhr (rechte Seite unten) musste sich lediglich

gewachsen und stellten sich auch in der Weltcupsaison

der Konkurrentin aus Japan beugen, zeigte aber mit dem

2009 beeindruckend der Herausforderung, dem Ruf als

zweiten Platz im Boulder-Gesamtweltcup ihre Konstanz.

Kletternation Nummer Eins gerecht zu werden. unten vlnr: Kim Jain, Johanna Ernst, Maja Vidmar

90

Wettklettern

2009


oben vlnr: Rustam Gelmanov, Kilian Fischhuber, Gabriele Moroni

unten vlnr: Anna Stรถhr, Akyio Noguchi, Natalija Gross

Wettklettern

2009

91


Beutestreifzug Jugendnationalteam


Ein Versprechen für die Zukunft ... Jugendweltmeisterschaften

in der Halle waren beinahe tropisch, große Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit, doch die „Equipe autrichienne“

Zu Hause geblieben sind David Lama und Johanna Ernst, welche einen dicht gedrängten Wettkampfkalender bei den Erwachsenen absolvieren und so auf einen

ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und so schafften am zweiten Tag 16 der 21 ÖWK-Athleten den Einzug in das Semifinale.

Start bei der Jugend-WM in Frankreich verzichtet haben. Das restliche Team, wenn man bei diesem Niveau von

Rest reden kann, trat die Reise in den Süden mit dem

Spannend wurde es im Halbfinale. Die Österreicher

Zug an. Der erste Tag war noch wettkampffrei und

starteten mit vier Mädchen in der Kategorie Youth B

wurde dazu genutzt, auszuruhen, sich mit Lebensmitteln

female und alle fünf waren bisher fehlerfrei geblieben.

einzudecken und die Wettkampfarena von außen zu

Nach der Besichtigung der Route war nicht ganz klar,

besichtigen.

wie die Züge durch den großen Überhang geklettert werden sollten. Eine Aufgabe, an welcher schließlich

Der 1. Qualifikationstag war dann auch mit Erfolg ge-

lediglich Berit Schwaiger knapp gescheitert ist, nachdem

krönt und die österreichischen Kletterer meisterten bei-

sie einen Griff nicht verwendet hat, von welchem der

nahe alle die erste Hürde problemlos. Die Bedingungen

entscheidende Dynamo hinter die Kante gezogen wurde.

94

Wettklettern

2009

photos: (c) alle Bilder Rupert Messner

Jugendnationalteam


Alexander Köll und Pia Meschik beendeten das Semifinale mit einer tollen Leistung und großem Kampfgeist

Gold für Jakob Schubert, Silber für Max Rudigier bei

auf dem undankbaren, aber ausgezeichneten 9. Platz in

den Burschen

ihren Altersklassen, Patrik Heisinger nach einem Saisonbeginn, welcher von einer Verletzungspause geprägt war, den sehr guten 14. Platz.

Und was dann wirklich im Finale kam, entsprach durchaus den Erwartungen: die Burschen begannen mit den Finaldurchgängen und bereits die Präsentation vor

Bei den Juniorinnen zeigten Isa Kölle und Nini Stütz

der bis zum letzten Platz gefüllten Halle ließ erkennen,

mit einem 3. bzw. 5. Platz, dass mit ihnen beim abend-

dass das französische Publikum die heimischen Kletterer

lichen Finale stark zu rechnen war. Madeleine Eppen-

siegen sehen wollte.

steiner überzeugte mit einer tollen Leistung und landete auf dem 10. Rang. Die Burschen ließen ebenfalls nichts anbrennen und kletterten ihre Halbfinalrouten bis zum top durch.

Im Finale der Junioren startete Titelverteidiger Jakob Schubert als letzter Kletterer in die unübersichtliche Finalroute (lediglich 10 Griffe schmückten die Linie, der Rest war Wandstruktur, von den Franzosen in der Woche

9 Athleten des österreichischen Teams erreichten das

vor der WM bis ins Detail ausstudiert und eingelernt),

Finale, womit der ÖWK, das zahlenmäßig stärkst ver-

und als er die Höhe des bis dahin führenden Franzo-

tretene Nationalteam in den Finaldurchgängen war und

sen Gaultier Supper überbot, stockte dem Publikum

verbandsintern ein neuer Rekord aufgestellt wurde.

der Atem und es wurde plötzlich sehr still in der Höhle des Löwen, da der junge Österreicher seinen Titel in der Juniorenklasse souverän verteidigte und sich somit wieder Juniorenweltmeister nennen darf. Mario Lechner belegte den ausgezeichneten 4. Rang, nur sehr knapp Wettklettern

2009

95


Jugendnationalteam

photos: (c) alle Bilder Rupert Messner

hinter dem Podest.

Ebenso groß war der Jubel der mitgereisten Österreichischen Fans im Finale der Klasse Jugend A männlich als Max Rudigier sich hinter dem haushohen Favoriten Adam Ondra (CZE) sensationell die Silbermedaille sicherte und sich somit zum Vizeweltmeister kürte.

Austria Girls mit großer Klasse – Gold für Katharina Posch, Bronze für Karoline Sinnhuber

Die Girls kamen beeindruckt von der Besichtigung und der Präsentation zurück in die Halle, wo die Finalrouten auf sie warteten. Trotz der späten Stunde, immerhin war es bereits 22 Uhr, ließen sie beim Klettern keine Müdigkeit erkennen. Katharina Pöll machte bei den Jüngsten den Anfang, steigerte ihre Leistung im Finale nochmals und legte gleich eine gute Höhe vor. Für sie sollte es schlussendlich zum 7. Rang reichen. Karoline Sinnhuber zeigte im Finale

Den krönenden Abschluss des Abends machten Mag-

der Klasse Jugend B weiblich, dass sie ein großes Kämp-

dalena Röck und Katharina Posch in der Klasse Jugend B

ferherz hat und es sollte sich schlussendlich herausstel-

weiblich. Die Luft war mittlerweile zum Schneiden, die

len, dass ihre starke Leistung mit der Bronzemedaille

Fans heizten an und die Lichtspots taten ihr übriges. So

belohnt wird!

kam es dann auch, dass die Franzosen bereits über ihr 2. Gold jubeln wollten (eine der ihren führte noch), da

Derweil hatten auch unsere Juniorinnen das Finale beendet, Nini Stütz als 5. (nur ein kleines Zögern hat ihr das Podest gekostet) und Isa Kölle als 8. sorgten auch in dieser Altersklasse für rot-weiss-rote Ausnahmeleistungen 96

Wettklettern

2009

Magdalena Röck eben diesen Bedingungen zum Opfer viel, sehr sauber und gut kletterte, aber eben im Finale leider nicht mehr als der ausgezeichnete 6. Platz drinnen war.


Katharina Posch ließ anschließend das Herz der Österreicher höher schlagen und das des Heimpublikums in die Hosen rutschen. Sie hatten eben nicht mit der Stärke der „equipe autrichienne“ gerechnet, und schon gar nicht damit, dass in der Klasse Jugend B weiblich gleich 4 Österreicherinnen ins Finale klettern! Nicht ganz bis zum top, aber bis zum höchsten Griff und zum obersten Stockerl hat es Katharine Posch in einem spannenden Finale geschafft – der Lohn: Jugendweltmeisterin!

European Youth Series

Gerade in den beiden Junioren Kategorien ging es in der Gesamtwertung heuer sehr knapp her. Mario Lechner hatte in Edinburgh eine schwere Knieverletzung erlitten (Meniskus, Seiten- und Kreuzband) und war zum Zuschauen verdammt. Entsprechend erleichtert war er, als der französische Konkurrent Fabrice Landry im Finale

patzte und er sich somit in der Gesamtwertung noch den zweiten Platz sichern konnte. Genauso erging es

Wettklettern

2009

97


photos: (c) alle Bilder Rupert Messner

Jugendnationalteam

Nini Stütz – ein Zittern bis zum Schluss. Nini war die

dem 7. Platz von Karoline Sinnhuber eine Dominanz der

gesamte Saison über konstant gut geklettert und hatte

Österreicherinnen war.

mental einen riesigen Fortschritt gemacht. Somit ist der 3. Platz overall voll verdient. Knapp vorbei am Podest auf dem guten 5. Rang Isabelle Kölle. Auf dem Podest landeten schließlich auch 3 der jüngsten, nämlich Kathi, Maggi und Berit in der Kategorie Jugend B, welche mit

98

Wettklettern

2009


Resümee von ÖWK - Jugendteamcoach Rupert Messner

Die Mannschaft hat eine tolle Saison hingelegt, sowohl bei der Jugend WM als auch in den Wettkämpfen der EYS. Feststellen muss man, dass andere Nationen zum stärksten Team der Welt aufgeschlossen haben: Frankreich, Deutschland, Slowenien, Italien. Es ist nicht mehr wie noch vor 2-3 Jahren, wo Österreich regelmäßig 3-4 Kategorien gewonnen hat, sehr wohl muss aber bedacht werden, dass 3 unserer stärksten Kletterer nur mehr im Weltcup antreten. Würden sie im Europacup mitklettern, so würden wir vermutlich 3 Kategorien gewinnen. Nimmt man die anderen sehr guten Platzierungen dazu, dann kann man auch nach dieser Saison noch getrost behaupten: Österreich hat das stärkste Jugendteam der Welt.

Wettklettern

2009

99


S T A T I S T I K Statistik 2009 WORLDCUP

BOULDER

Kazo (JPN), 11.-12. April 2009 Damen

07 Lama David (AUT)

Herren

14 Ennemoser Lukas AUT

1 Baumann Jonas GER

17 Lechner Mario AUT

2 Woods Daniel USA

21 Schubert Jakob AUT

3 Fischhuber Kilian AUT

45 Obleitner Kornelius AUT

4 Robinson Paul USA

49 Moosburger Emanuel AUT

5 Owen Kyle USA

71 Moosbrugger Juergen AUT

6 Gelmanov Rustam RUS

1 Noguchi Akiyo JPN 2 Kim Jain KOR 1 Stöhr Anna AUT

Wien (AUT),

Eindhoven (NED),

4 Gros Natalija SLO

29.–30. Mai 2009

12.-13. Juni 2009

5 Abramchuk Yulia RUS Damen

Damen

1 Balakireva Aleksandra RUS

1 Noguchi Akiyo JPN

weitere Österreicherinnen

2 Noguchi Akiyo JPN

2 Gros Natalija SLO

8 Bacher Barbara AUT

3 Stöhr Anna AUT

3 Shalagina Olga UKR

17 Bacher Sabine AUT

4 Wurm Juliane GER

4 GRAFTIAUX Chloé BEL

24 Saurwein Katharina AUT

5 Bibik Olga RUS

5 AVEZOU Cecile FRA

6 Lavarda Jenny ITA

6 DUFRAISSE Alizée FRA

1 Julien StephaneFRA

weitere Österreicherinnen

weitere Österreicherinnen

2 MURAOKA Tatsuya JPN

10 Ernst Johanna AUT

10 Stöhr Anna AUT

3 Gelmanov RustamRUS

12 Bacher Barbara AUT

16 Saurwein Katharina AUT

4 Baumann Jonas GER

18 Saurwein Katharina AUT

20 Bacher Sabine AUT

5 Gaidioz Loïc FRA

23 Bacher Sabine AUT

23 Bacher Barbara AUT

6 Becan Klemen SLO

33 Schranz Christine AUT

6 Lind Angelica SWE

Herren

43 Pichler Stefanie AUT weitere Österreicher

Herren 1 Fischhuber Kilian AUT

23 Fischhuber Kilian AUT

Herren

2 Moroni Gabriele ITA

23 Ennemoser Lukas AUT

1 Gelmanov Rustam RUS

3 Julien Stephane FRA

2 McColl Sean CAN

4 Gelmanov Rustam RUS

3 Fischhuber Kilian AUT

5 Becan Klemen SLO

4 Shalagin Mykhaylo UKR

6 Feehally Edward GBR

Hall in Tirol (AUT), 01.–02. Mai 2009

5 Glairon Mondet Guillaume FRA 6 Barrans David GBR

Damen

9 Ennemoser Lukas AUT

1 Stöhr Anna AUT

weitere Österreicher

1 Noguchi Akiyo JPN

13 Lama David AUT

3 Abramchuk Yulia RUS

35 Ennemoser Lukas AUT

4 Ansade Maud FRA

57 Moosburger Emanuel AUT

5 Gros Natalija SLO

69 Feistmantl Christian AUT

6 Galliamova Anna RUS

71 Haiko Jan AUT 74 Boszotta Arian AUT

weitere Österreicherinnen 8 Ernst Johanna AUT Vail (USA),

10 Saurwein Katharina AUT

05.–06. Juni 2009

19 Schranz Christine AUT 21 Bacher Barbara AUT 25 Bacher Sabine AUT

Damen 1 Puccio Alex USA

Herren

2 Johnson Alex USA

1 Fischhuber Kilian AUT

3 Noguchi Akiyo JPN

2 Moroni Gabriele ITA

4 Stöhr Anna AUT

3 Ondra Adam CZE

5 Kim Jain KOR

4 Preti Lucas ITA

6 Gros Natalija SLO

5 Shalagin Mykhaylo UKR 6 Glairon Mondet Guillaume FRA

weitere Österreicherinnen 19 Saurwein Katharina AUT

weitere Österreicher

100

weitere Österreicher

Wettklettern

2009


WORLDCUP

LEAD

2 Julian Puigblanque Ramón ESP

4 Eiter Angela AUT

3 AMMA Sachi JPN

5 Durif Charlotte FRA

4 McColl Sean CAN

6 Ciavaldini Caroline FRA

Chamonix (FRA),

5 Usobiaga Lakunza Patxi ESP

7 Chereshneva Yana RUS

12.–13. Juli 2009

6 Schubert Jakob AUT

8 Eyer Alexandra SUI

7 Midtboe Magnus NOR Damen

8 Tauporn Thomas GER

1 Ernst Johanna AUT

weitere Österreicherinnen 9 Schranz Christine AUT

2 Gros Natalija SLO

weitere Österreicher

3 Chereshneva Yana RUS

19 Lechner Mario AUT

4 Ciavaldini Caroline FRA

27 Lama David AUT

Herren

5 Eiter Angela AUT

41 Reis Jürgen AUT

1 Ondra Adam CZE

16 Bacher Barbara AUT

6 Kobayashi Yuka JPN

2 Usobiaga Lakunza Patxi ESP

7 Pinet Florence FRA

3 Romain Manuel FRA Imst (AUT),

8 Sarkany Muriel BEL

21.–22. August 2009 weitere Österreicherinnen

4 Desgranges Romain FRA 5 Becan Klemen SLO 6 AMMA Sachi JPN

15 Schöpf Bettina AUT

Damen

7 Supper Gauthier FRA

17 Bacher Barbara AUT

1 Ernst Johanna AUT

8 Julian Puigblanque Ramón ESP

22 Schranz Christine AUT

2 Eiter Angela AUT

35 Bacher Sabine AUT

3 DUFRAISSE Alizée FRA

weitere Österreicher

4 Kim Jain KOR

9 Lama David 1990 AUT

Herren

5 Vidmar Maja SLO

12 Schubert Jakob AUT

1 Usobiaga Lakunza Patxi ESP

6 Kobayashi Yuka JPN

37 Reis Jürgen AUT

2 AMMA Sachi JPN

7 Ciavaldini Caroline FRA

3 Lama David AUT

8 Schranz Christine AUT Brno (CZE),

4 Desgranges Romain FRA 5 Ondra Adam CZE

weitere Österreicherinnen

6 Julian Puigblanque Ramón ESP

21 Bacher Sabine AUT

7 Romain Manuel FRA

22 Schöpf Bettina AUT

Damen

8 Tauporn Thomas GER

25 Bacher Barbara AUT

1 Kim Jain KOR

32 Kölle Isabelle AUT

2 Vidmar Maja SLO

weitere Österreicher

06.–07. November 2009

3 Markovic Mina SLO

11 Schubert Jakob AUT

Herren

4 Sarkany Muriel BEL

25 Lechner Mario AUT

1 Ondra Adam CZE

5 Ernst Johanna AUT

69 Reis Jürgen AUT

2 Usobiaga Lakunza Patxi ESP

6 Ciavaldini Caroline FRA

3 McColl Sean CAN

7 Durif Charlotte FRA

4 AMMA Sachi JPN

7 Kobayashi Yuka JPN

Barcelona (ESP),

5 Romain Manuel FRA

7 Noguchi Akiyo JPN

08.–09. August 2009

6 Becan Klemen SLO

Damen

7 Schubert Jakob AUT

weitere Österreicherinnen

8 Julian Puigblanque Ramón ESP

11 Eiter Angela AUT

1 Vidmar Maja SLO

12 Schranz Christine AUT

2 Eiter Angela AUT

weitere Österreicher

2 Kim Jain KOR

12 Lama David AUT

4 Markovic Mina SLO

13 Lechner Mario AUT

Herren

5 Gros Natalija SLO

19 Rudigier Max AUT

1 Schubert Jakob AUT

6 DUFRAISSE Alizée FRA

31 Deutschmann Sandro AUT

2 Usobiaga Lakunza Patxi ESP

7 Kobayashi Yuka JPN

43 Köb Lukas AUT

3 Mrázek Tomás CZE

8 Sarkany Muriel BEL

46 Reis Jürgen AUT

4 Tauporn Thomas GER

14 Bacher Barbara AUT

5 Julian Puigblanque Ramón ESP weitere Österreicherinnen

6 MATSUSHIMA Akito JPN Puurs (BEL),

13 Schranz Christine AUT 16 Bacher Barbara AUT

25.–26. September 2009

7 Lama David AUT 8 Romain Manuel FRA 7056

22 Schöpf Bettina AUT 23 Ernst Johanna AUT

Damen

weitere Österreicher

1 Ernst Johanna AUT

21 Rudigier Max AUT

Herren

2 Kim Jain KOR

1 Ondra Adam CZE

3 Vidmar Maja SLO Wettklettern

2009

101


S T A T I S T I K Statistik 2009 Kranj (SLO), 14.-15. November 2009 Damen 1 Markovic Mina SLO 2 Noguchi Akiyo JPN 3 Ernst Johanna AUT 4 Kobayashi Yuka JPN 5 Ciavaldini Caroline FRA 6 Kim Jain KOR 7 Durif Charlotte FRA 8 Vidmar Maja SLO weitere Österreicherinnen 9 Eiter Angela AUT 15 Schranz Christine AUT 18 Bacher Barbara AUT 30 Bacher Sabine AUT Herren 1 Ondra Adam CZE 2 AMMA Sachi JPN 3 Schubert Jakob AUT 4 Chernikov Mikhail RUS 5 Becan Klemen SLO 6 Usobiaga Lakunza Patxi ESP 7 Supper Gauthier FRA 8 Midtboe Magnus NOR weitere Österreicher 10 Lama David AUT 42 Rudigier Max AUT 50 Deutschmann Sandro AUT 66 Köb Lukas AUT 72 Reis Jürgen AUT

102

Wettklettern

2009


IFSC

CLIMBING

WORLDCUP

2009

BOULDER STANDING OVERALL

LEAD STANDING OVERALL Damen

Damen rank

name

nation points

rank

name

nation points

1.

Ernst Johanna

AUT

416.00

1.

Noguchi Akiyo

JPN

435.00

Stöhr Anna

AUT

309.00

2.

Kim Jain

KOR

354.00

2.

3.

Vidmar Maja

SLO

336.00

3.

Gros Natalija

SLO

238.00

4.

Eiter Angela

AUT

295.00

4.

GRAFTIAUX Chloé

BEL

200.00

5.

Markovic Mina

SLO

274.00

5.

Kim Jain

KOR

169.00

Abramchuk Yulia

RUS

167.00

6.

Ciavaldini Caroline

FRA

243.00

6.

7.

Kobayashi Yuka

JPN

232.00

7.

Balakireva Aleksandra

RUS

165.00

8.

Gros Natalija

SLO

219.00

8.

Chevrier Anne-Laure

FRA

150.00

9.

Sarkany Muriel

BEL

193.00

9.

Ansade Maud

FRA

143.00

RUS

190.00

10.

Lind Angelica

SWE

111.00

AUT

150.00

17.

Saurwein Katharina

AUT

90.00

Bacher Barbara

AUT

84.00

10.

Chereshneva Yana

weitere Österreicherinnen bis 30

weitere Österreicherinnen bis 30 15.

Schranz Christine

18.

Bacher Barbara

AUT

94.00

18.

24.

Schöpf Bettina

AUT

40.00

22.

Ernst Johanna

AUT

74.00

30.

Bacher Sabine

AUT

42.00

Herren rank

name

nation points

Herren

1.

Ondra Adam

CZE

451.00

rank

name

nation points

2.

Usobiaga Lakunza Patxi

ESP

391.00

1.

Fischhuber Kilian

AUT

337.00

Gelmanov Rustam

RUS

296.00

3.

AMMA Sachi

JPN

327.00

2.

4.

Schubert Jakob

AUT

286.00

3.

Moroni Gabriele

ITA

230.00

5.

Julian Puigblanque Ramón

ESP

258.00

4.

Glairon Mondet Guillaume

FRA

204.00

6.

Romain Manuel

FRA

236.00

5.

Baumann Jonas

GER

189.00

Julien Stephane

FRA

183.00

7.

Lama David

AUT

207.00

6.

8.

Tauporn Thomas

GER

197.00

7.

Preti Lucas

ITA

145.00

9.

Becan Klemen

SLO

188.00

8.

Shalagin Mykhaylo

UKR

139.00

10.

Supper Gauthier

FRA

173.00

9.

Becan Klemen

SLO

132.00

10.

Gaidioz Loïc

FRA

128.00

weitere Österreicher bis 30 22.

Lechner Mario

AUT

46.00

weitere Österreicher bis 30 18.

Ennemoser Lukas

AUT

68.00

18.

Lama David

AUT

68.00

OVERALL WOMEN (L, S, B)

OVERALL MEN (L, S, B)

rank

name

nation points

rank

name

nation points

1.

Noguchi Akiyo

JPN

628.00

1.

Ondra Adam

CZE

547.00

2.

Kim Jain

KOR

532.00

2.

AMMA Sachi

JPN

343.00

3.

Ernst Johanna

AUT

490.00

3.

Becan Klemen

SLO

323.00

4.

Gros Natalija

SLO

465.00

4.

Schubert Jakob

AUT

296.00

5.

Markovic Mina

SLO

379.00

5.

Lama David

AUT

276.00

6.

Kobayashi Yuka

JPN

259.00

6.

McColl Sean

CAN

271.00

7.

Chereshneva Yana

RUS

250.00

7.

Preti Lucas

ITA

235.00

8.

DUFRAISSE Alizée

FRA

235.00

8.

Moroni Gabriele

ITA

232.00

9.

Bacher Barbara

AUT

184.00

9.

Verhoeven Jorg

NED

221.00

10.

Schranz Christine

AUT

167.00

10.

Glairon Mondet Guillaume

FRA

216.00

AUT

64.00

weitere Österreicherinnen bis 30

weitere Österreicher bis 30

18.

Bacher Sabine

AUT

55.00

24.

Schöpf Bettina

AUT

40.00

15.

Lechner Mario

Wettklettern

2009

103


S T A T I S T I K Statistik 2009 TEAMRANKING LEAD

TEAMRANKING BOULDER

rank

Nation

points

rank

Nation

points

1.

AUT Austria

1332

1.

FRA France

1113

2.

FRA France

1184

2.

AUT Austria

1022

3.

SLO Slovenia

1013

3.

RUS Russian Federation

860

4.

JPN Japan

835

4.

JPN Japan

730

5.

ESP Spain

740

5.

SLO Slovenia

598

6.

CZE Czech Republic

577

6.

ITA Italy

462

7.

KOR Korea

549

7.

USA United States of America 440

8.

RUS Russian Federation

494

8.

GER Germany

318

9.

GER Germany

321

9.

UKR Ukraine

310

10.

SUI Switzerland

235

10.

KOR Korea

226

11.

BEL Belgium

216

11.

GBR Great Britain

215

12.

ITA Italy

199

12.

NED Netherlands

210

13.

NOR Norway

168

13.

BEL Belgium

208

14.

CAN Canada

146

14.

CAN Canada

156

15.

NED Netherlands

119

15.

SUI Switzerland

142

16.

UKR Ukraine

64

16.

NOR Norway

138

17.

SWE Sweden

31

17.

SWE Sweden

128

18.

BRA Brazil

30

18.

CZE Czech Republic

108

USA United States of America 30

19.

AUS Australia

27

20.

POL Poland

22

20.

FIN Finland

26

21.

MEX Mexico

4

21.

LAT Latvia

21

22.

HUN Hungary

3

22.

ESP Spain

7

SVK Slovakia

3

23.

HKG Hong-Kong

5

24.

AND Andorra

0

HUN Hungary

5

ARG Argentina

0

25.

BUL Bulgaria

0

AUS Australia

0

CHI Chile

0

BLR Belarus

0

CHN People‘s Republic of China 0

CRC Costa Rica

0

CRO Croatia

0

GBR Great Britain

0

GRE Greece

0

ISR Israel

0

POL Poland

0

LUX Luxembourg

0

ROU Romania

0

NZL New Zealand

0

SVK Slovakia

0

POR Portugal

0

SRB Serbia

0

TUR Turkey

0

VEN Venezuela

0

104

Wettklettern

2009


IFSC

WORLD

CHAMPIONSHIPS CHINA

LEAD

2009

BOULDER

Damen

Damen

rank

name

nation

rank

name

nation

1

Ernst Johanna

AUT

1

Abramchuk Yulia

RUS

2

Kim Jain

KOR

2

Shalagina Olga

UKR

3

Vidmar Maja

SLO

3

Stöhr Anna

AUT

4

Kobayashi Yuka

JPN

4

Markovic Mina

SLO

5

Eiter Angela

AUT

5

Noguchi Akiyo

JPN

6

Ciavaldini Caroline

FRA

6

Galliamova Anna

RUS

7

Bacher Barbara

AUT

8

Noguchi Akiyo

JPN

weitere Österreicherinnen

weitere Österreicherinnen 12

Bacher Sabine

AUT

25

Bacher Barbara

AUT

10

Schöpf Bettina

AUT

14

Schranz Christine

AUT

19

Bacher Sabine

AUT

rank

name

nation

rank

name

nation

1

Usobiaga Lakunza Patxi

ESP

1

Rubtsov Alexey

RUS

2

Ondra Adam

CZE

2

Gelmanov Rustam

RUS

3

Lama David

AUT

3

Barrans David

GBR

4

AMMA Sachi

JPN

4

Glairon Mondet Guillaume

FRA

5

McColl Sean

CAN

5

Fischhuber Kilian

AUT

6

Kryukov Valeriy

UKR

6

McColl Sean

CAN

7

Lachat Cédric

SUI

8

NITTA Tatsumi

JPN

Herren

Herren

weitere Österreicher bis 30 26.

Schubert Jakob

AUT


S T A T I S T I K Statistik 2009 EUROPEAN YOUTH SERIES 2009

5 Raztresen Jure SLO

5 Timmermans Loîc BEL

6 Krismer Christoph AUT

6 Pintar Gasper SLO

7 Deutschmann Sandro AUT

7 Adolph Samuel GER

8 Primozic Urban SLO

8 TRIBOUT Adrien FRA

weitere Österreicher

Österreicher

Imst (AUT), 23.-24. April 2009

14 Kunz Florian AUT

17 Heisinger Patrick AUT

female youth b

16 Köb Lukas AUT 8312

19 Köll Alexander AUT

1 Posch Katharina AUT

23 Rudigier Laurenz AUT

27 Hasenbichler Tim AUT

2 Michelard Laura FRA

31 Huter Lukas AUT

3 Schwaiger Berit AUT

female juniors

4 Röck Magdalena AUT

1 Durif Charlotte FRA

female youth a

5 Färber Lilli GER

2 Kölle Isabelle AUT

1 Janicot Hélène FRA

6 Sinnhuber Karoline AUT

3 Neumärker Luisa GER

2 Choong Katherine SUI

7 Pöll Katharina AUT

4 Dull Ines GER

3 Rohner Amanda SUI

8 Deubzer Luisa GER

5 Stütz Christina AUT

4 Serrière Julia FRA

6 OGRINC Ana SLO

5 Ladurner Alexandra ITA

weitere Österreicherinnen

7 Loury Amandine FRA

6 BERTHIER Nolwen FRA

14 Bonapace Elena AUT

8 Evene Anouk FRA

7 van Bergen Nikki NED

male youth b

weitere Österreicherinnen

1 Skofic Domen SLO

12 Eppensteiner Madeleine AUT

8 Sigrist Manuela SUI

2 Halenke Sebastian GER

Österreicherinnen 12 Pichler Stefanie AUT

3 DE FLAUGERGUES Geoffray FRA

male juniors

20 Meschik Pia AUT

4 Pintar Gasper SLO

1 Schubert Jakob AUT

34 Schider Stefanie AUT

5 Timmermans Loîc BEL

2 Lechner Mario AUT

36 Hufnagl Paula AUT

6 Köll Alexander AUT

2 Supper Gauthier FRA

7 Karnicnik Andraz SLO

4 Landry Fabrice FRA

male youth a

8 Adolph Samuel GER

5 Lopez Mateos Eric ESP

1 Megos Alexander GER

6 Aglae Kevin FRA

2 Raztresen Jure SLO

weitere Österreicher

7 Dippon Marcel GER

3 Primozic Urban SLO

13 Hasenbichler Tim AUT

8 Manzato Quentin FRA

4 Hojer Jan GER

14 Schnöller Lukas AUT

5 Ter-Minasyan Arman RUS

20 Maaß Marco AUT

weitere Österreicher

6 Gray Robin GER

21 Huter Lukas AUT

11 Feistmantl Christian AUT

7 Zupan Izidor SLO

26 Steiner Manuel AUT

25 Geiblinger Thomas AUT

8 Kaiser Francois FRA

30 Schwamberger Peter AUT female youth a

32 Hofer Thomas AUT

1 Serrière Julia FRA

Österreicher 12 Rudigier Max AUT

2 Ladurner Alexandra ITA

17 Deutschmann Sandro AUT Munich (GER),

3 Prunster Andrea ITA

12.–13. September 2009

4 van Bergen Nikki NED

18 Kunz Florian AUT 22 Köb Lukas AUT

5 Rohner Amanda SUI female juniors

6 Meschik Pia AUT 7 Sigrist Manuela SUI

female youth b

1 Durif Charlotte FRA

8 Janicot Hélène FRA

1 Posch Katharina AUT

2 OGRINC Ana SLO

2 Schwaiger Berit AUT

3 Stütz Christina AUT

weitere Österreicherinnen

3 Michelard Laura FRA

4 Dull Ines GER

15 Pichler Stefanie AUT

4 Färber Lilli GER

5 Midtboe Hannah NOR

18 Hufnagl Paula AUT

5 Sinnhuber Karoline AUT

6 Becerra Mathilde FRA

23 Schider Andrea AUT

6 Deubzer Luisa GER

7 Loury Amandine FRA

26 Nagler Belinda AUT

7 Röck Magdalena AUT

8 Evene Anouk FRA

28 Schider Stefanie AUT

8 HILY Manon FRA weitere Österreicherinnen

male youth a

male youth b

9 Eppensteiner Madeleine AUT

1 Megos Alexander GER

1 Skofic Domen SLO

10 Kölle Isabelle AUT

2 Ghisolfi Stefano ITA

2 Halenke Sebastian GER

3 Kaiser Francois FRA

3 DE FLAUGERGUES Geoffray FRA

4 Rudigier Max AUT

4 Firnenburg David GER

106

Wettklettern

2009


male juniors

male youth a

4 DE FLAUGERGUES Geoffray FRA

1 Supper Gauthier FRA

1 Megos Alexander GER

5 Chesnokov Semen RUS

2 Lechner Mario AUT

2 Raztresen Jure SLO

5 Pintar Gasper SLO

3 Dzyubyak Yuriy UKR

3 Primozic Urban SLO

7 Shagin Andrey RUS

4 Stranik Martin CZE

4 Bombardi Marcello ITA

8 Firnenburg David GER

5 Landry Fabrice FRA

5 Stocking Jonathan GBR

6 Camargo Felipe BRA

6 Moroder Rudi ITA

weitere Österreicher

7 Lopez Mateos Eric ESP

7 Rudigier Max AUT

9 Heisinger Patrick AUT

8 Zazulin Evgeny RUS

8 Ghisolfi Stefano ITA

11 Köll Alexander AUT

weitere Österreicher

weitere Österreicher

female youth a

21 Geiblinger Thomas AUT

9 Deutschmann Sandro AUT

1 Ladurner Alexandra ITA

23 Hasenöhrl Philipp AUT

12 Köb Lukas AUT

2 Fakhritdinova Dinara RUS

36 Meindl Manuel AUT

Edinburgh (GBR), 19.-20. September 2009

2 Janicot Hélène FRA female juniors

4 van Bergen Nikki NED

1 Durif Charlotte FRA

5 Serrière Julia FRA

2 Midtboe Hannah NOR

6 BERTHIER Nolwen FRA

3 Stütz Christina AUT

7 Golovina Alexandra RUS

4 Berry Natalie GBR

8 Nordman Matilda FIN

female youth b

5 Becerra Mathilde FRA

1 Röck Magdalena AUT

6 Neumärker Luisa GER

2 Deubzer Luisa GER

7 Evene Anouk FRA

2 Färber Lilli GER

8 Eppensteiner Madeleine AUT

4 Posch Katharina AUT

keine Österreicherinnen am Start male youth a 1 Megos Alexander GER

5 Michelard Laura FRA

weitere Österreicherinnen

2 Posmashnyy Bogdan RUS

6 Sinnhuber Karoline AUT

10 Kölle Isabelle AUT

3 Ghisolfi Stefano ITA

7 Schwaiger Berit AUT

4 Bombardi Marcello ITA male juniors

5 Deutschmann Sandro AUT

1 Lechner Mario AUT

6 Raztresen Jure SLO

male youth b

2 Landry Fabrice FRA

7 Primozic Urban SLO

1 Halenke Sebastian GER

3 Stranik Martin CZE

8 Kunz Florian AUT

2 Skofic Domen SLO

4 Lopez Mateos Eric ESP

3 TRIBOUT Adrien FRA

5 Dzyubyak Yuriy UKR

weitere Österreicher

4 Pintar Gasper SLO

6 Manzato Quentin FRA

10 Köb Lukas 1992 AUT

5 DE FLAUGERGUES Geoffray FRA

7 Tobiassen Tomas NOR

6 Timmermans Loîc BEL

8 Reffo Silvio ITA

8 Riddle Dana USA

7 Adolph Samuel GER 8 Firnenburg David GER Österreicher

female juniors 1 Durif Charlotte FRA

weitere Österreicher

2 Becerra Mathilde FRA

11 Geiblinger Thomas AUT

3 Kölle Isabelle AUT

19 Meindl Manuel AUT

4 OGRINC Ana SLO

11 Köll Alexander AUT

5 BUD Gusaim Oleksandra UKR

12 Hasenbichler Tim AUT

6 Midtboe Hannah NOR

13 Heisinger Patrick AUT

Kaliningrad (RUS), 16.-18. Oktober 2009

7 Polekhina Ksenia RUS 8 Stütz Christina AUT

female youth a 1 Janicot Hélène FRA

female youth b

weitere Österreicherinnen

2 Serrière Julia FRA

1 Posch Katharina AUT

9 Eppensteiner Madeleine 1991 AUT

3 Choong Katherine SUI

2 Röck Magdalena AUT

4 Rohner Amanda SUI

3 Schwaiger Berit AUT

male juniors

5 Söderlund Matilda SWE

4 Sinnhuber Karoline AUT

1 Landry Fabrice FRA

6 Michelard Julie FRA

5 Okolnichniko. Svetlana RUS

2 Supper Gauthier FRA

7 van Bergen Nikki NED

6 Wallace Caitlin GBR

3 Zazulin Evgeny RUS

8 Gislimberti Anna ITA

7 Michelard Laura FRA

4 Manzato Quentin FRA

8 Kuzmenko Irina RUS

5 Lechner Mario AUT

Österreicherinnen

6 Novikov Ivan RUS

17 Schider Stefanie AUT

male youth b

7 Reffo Silvio ITA

21 Nagler Belinda AUT

1 Skofic Domen SLO

8 Vekla Pavlo UKR

2 Suyushkin Nikita RUS 3 Halenke Sebastian GER Wettklettern

2009

107


S T A T I S T I K Statistik 2009 weitere Österreicher

weitere Österreicher

male juniors

12 Geiblinger Thomas AUT

9 Deutschmann Sandro AUT

1 Schubert Jakob AUT

15 Meindl Manuel AUT

16 Köb Lukas AUT

2 Supper Gauthier FRA

24 Rudigier Laurenz AUT

3 Aglae Kevin FRA 4 Landry Fabrice FRA

Kranj (SLO),

female juniors

5 Stranik Martin CZE

1 Midtboe Hannah NOR

6 Blaser Benjamin SUI

2 Durif Charlotte FRA

7 Grandelius Erik SWE

female youth b

3 Stütz Christina AUT

8 Kejzar Klemen SLO

1 Posch Katharina AUT

4 Dull Ines GER

2 Röck Magdalena AUT

5 Becerra Mathilde FRA

weitere Österreicher

3 Deubzer Luisa GER

5 Neumärker Luisa GER

16 Hasenöhrl Philipp AUT

4 Wallace Caitlin GBR

7 Hensley Tiffany USA

17 Geiblinger Thomas AUT

5 Färber Lilli GER

8 Kölle Isabelle AUT

26 Meindl Manuel AUT

21.-22. November 2009

6 Sinnhuber Karoline AUT 7 Svobodova Tereza CZE

weitere Österreicherinnen

8 KADIC Katja SLO

13 Eppensteiner Madeleine AUT

weitere Österreicherinnen 14 Schwaiger Berit AUT male youth b 1 Halenke Sebastian GER 2 DE FLAUGERGUES Geoffray FRA 3 Köll Alexander AUT 4 Skofic Domen SLO 5 Pintar Gasper SLO 6 Adolph Samuel GER 7 Heisinger Patrick AUT 8 JOANNES Thomas FRA weitere Österreicher 18 Huter Lukas AUT 27 Hasenbichler Tim AUT female youth a 1 Janicot Hélène FRA 2 Ladurner Alexandra ITA 3 Serrière Julia FRA 4 Söderlund Matilda SWE 5 Coxsey Shauna GBR 6 Prunster Andrea ITA 7 Nordman Matilda FIN 8 Rohner Amanda SUI Österreicherinnen 15 Meschik Pia 1993 AUT 21 Hufnagl Paula AUT male youth a 1 Megos Alexander GER 2 Raztresen Jure SLO 3 Rudigier Max AUT 4 Kaiser Francois FRA 5 Moroder Rudi ITA 6 Bombardi Marcello ITA 7 Primozic Urban SLO 8 Ghisolfi Stefano ITA

108

Wettklettern

2009


IFSC EUROPEAN YOUTH SERIES 2009 EROPEAN YOUTH CHAMPIONSHIPS

female youth b

male youth a

rank

name

nation points

rank

name

nation points

1.

Posch Katharina 1994

AUT

400.00

1.

Megos Alexander 1993

GER

400.00

2.

Röck Magdalena 1994

AUT

315.00

2.

Raztresen Jure 1993

SLO

291.00

3.

Schwaiger Berit 1994

AUT

253.00

3.

Ghisolfi Stefano 1993

ITA

225.00

4.

Michelard Laura 1994

FRA

239.00

4.

Primozic Urban 1992

SLO

216.00

5.

Färber Lilli 1995

GER

229.00

5.

Bombardi Marcello 1993

ITA

194.00

6.

Deubzer Luisa 1994

GER

224.00

6.

Kaiser Francois 1993

FRA

191.00

7.

Sinnhuber Karoline 1995

AUT

200.00

Rudigier Max 1993

AUT

191.00

8.

Wallace Caitlin 1994

GBR

170.00

8.

Deutschmann Sandro 1993

AUT

168.00

9.

Vejmolova Iva 1995

CZE

140.00

9.

Moroder Rudi 1992

ITA

161.00

10.

Svobodova Tereza 1995

CZE

132.00

10.

Gray Robin 1992

GER

111.00

AUT

43.00

weitere Österreicherinnen 21.

Pöll Katharina 1994

weitere Österreicher 13.

Köb Lukas 1992

AUT

102.00

17.

Kunz Florian 1992

AUT

80.00

24.

Krismer Christoph 1992

AUT

47.00

male youth b rank

name

nation points

1.

Skofic Domen 1994

SLO

380.00

female juniors

2.

Halenke Sebastian 1995

GER

360.00

rank

name

nation points

3.

DE FLAUGER. Geoffray 1995

FRA

265.00

1.

Durif Charlotte 1990

FRA

400.00

4.

Pintar Gasper 1994

SLO

210.00

2.

Midtboe Hannah 1990

NOR

278.00

5.

Adolph Samuel 1994

GER

173.00

3.

Stütz Christina 1991

AUT

246.00

Timmermans Loîc 1995

BEL

173.00

4.

Becerra Mathilde 1991

FRA

229.00

7.

Köll Alexander 1995

AUT

171.00

5.

Kölle Isabelle 1991

AUT

222.00

8.

Firnenburg David 1995

GER

167.00

OGRINC Ana 1990

SLO

222.00

9.

TRIBOUT Adrien 1995

FRA

164.00

7.

Dull Ines 1991

GER

202.00

10.

Piccolruaz Michael 1995

ITA

140.00

8.

Neumärker Luisa 1990

GER

190.00

9.

Evene Anouk 1991

FRA

160.00

10.

Eppensteiner Madeleine 1991

AUT

142.00

weitere Österreicher 11.

Heisinger Patrick 1994

AUT

122.00

18.

Hasenbichler Tim 1994

AUT

62.00 male juniors

female youth a

rank

name

nation points

1.

Supper Gauthier 1990

FRA

332.00

rank

name

nation points

2.

Lechner Mario 1991

AUT

303.00

1.

Janicot Hélène 1993

FRA

372.00

3.

Landry Fabrice 1990

FRA

290.00

2.

Ladurner Alexandra 1992

ITA

311.00

4.

Schubert Jakob 1990

AUT

200.00

3.

Serrière Julia 1993

FRA

300.00

5.

Dzyubyak Yuriy 1990

UKR

190.00

4.

Rohner Amanda 1993

SUI

211.00

6.

Manzato Quentin 1991

FRA

179.00

5.

van Bergen Nikki 1992

NED

196.00

7.

Stranik Martin 1990

CZE

171.00

6.

Prunster Andrea 1993

ITA

174.00

8.

Lopez Mateos Eric 1991

ESP

153.00

7.

BERTHIER Nolwen 1993

FRA

162.00

9.

Reffo Silvio 1990

ITA

137.00

8.

Sigrist Manuela 1992

SUI

151.00

10.

Dippon Marcel 1991

GER

127.00

9.

Michelard Julie 1992

FRA

149.00

10.

Choong Katherine 1992

SUI

145.00

17. Geiblinger Thomas 1991

AUT

89.00

27. Meindl Manuel 1990

AUT

39.00

29. Feistmantl Christian 1991

AUT

31.00

weitere Österreicher 16.

Meschik Pia 1993

AUT

81.00

21.

Pichler Stefanie 1992

AUT

49.00

28.

Hufnagl Paula 1993

AUT

26.00

weitere Österreicher

Wettklettern

2009

109


S T A T I S T I K Statistik 2009

110

Wettklettern

2009


IFSC

YOUTH WORLD CHAMPIONSHIPS V A L E N C E (F R A)

female youth b

rank

name

nation

1

Ondra Adam

CZE

rank

name

nation

2

Rudigier Max

AUT

1

Posch Katharina

AUT

3

Bautista Julian

USA

2

Michelard Laura

FRA

4

Primozic Urban

SLO

3

Sinnhuber Karoline

AUT

5

NITTA Tatsumi

JPN

4

Deubzer Luisa

GER

6

Momirovic Allan

FRA

5

ONOE AYA

JPN

7

Ter-Minasyan Arman

RUS

6

Röck Magdalena

AUT

8

Megos Alexander

GER

7

Pöll Katharina

AUT

8

Svobodova Tereza

CZE

weitere Österreicherinnen 15.

Schwaiger Berit

weitere Österreicher 16

Köb Lukas

AUT

31

Deutschmann Sandro

AUT

AUT female juniors

male youth b

rank

name

nation

rank

name

nation

1

Durif Charlotte

FRA

1

Halenke Sebastian

GER

2

OGRINC Ana

SLO

2

Skofic Domen

SLO

3

Loury Amandine

FRA

3

Adolph Samuel

GER

4

Wurm Juliane

GER

4

TSUMORI Akito

JPN

5

Stütz Christina

AUT

5

TRIBOUT Adrien

FRA

6

Dull Ines

GER

6

Savelyev Artem

RUS

7

Becerra Mathilde

FRA

7

Suyushkin Nikita

RUS

8

Kölle Isabelle

AUT

8

Chesnokov Semen

RUS weitere Österreicher

Österreicher

10

9

Köll Alexander

AUT

14

Heisinger Patrick

AUT

28

Hasenbichler Tim

AUT

female youth a

Eppensteiner Madeleine

AUT

male juniors rank

name

nation

1

Schubert Jakob

AUT

2

Supper Gauthier

FRA

rank

name

nation

3

Lopez Mateos Eric

ESP

1

Choong Katherine

SUI

4

Landry Fabrice

FRA

2

Janicot Hélène

FRA

4

Lechner Mario

AUT

2

Serrière Julia

FRA

4

Tauporn Thomas

GER

4

DiGiulian Sasha

USA

7

Kozlov Victor

RUS

5

Sigrist Manuela

SUI

8

Stranik Martin

CZE

6

Rohner Amanda

SUI

7

van Bergen Nikki

NED

weitere Österreicher

8

Prunster Andrea

ITA

42

Hasenöhrl Philipp

AUT

weitere Österreicher 26

Pichler Stefanie

AUT

42

Hufnagl Paula

AUT

53

Nagler Belinda

AUT

male youth a Wettklettern

2009

111


S T A T I S T I K Statistik 2009 ÖWK

-

AUSTRIACUP

GESAMTWERTUNG

BOULDER

LEAD Jugend B weiblich

Damen

Rang

Name

Rang

Name

1

Posch Katharina OeAV Imst-Oberland / TIR

1

Bacher Sabine OeAV Innerötztal / TIR

2

Röck Magdalena OeAV Innsbruck / TIR

2

Stöhr Anna OeAV Innsbruck / TIR

3

Schwaiger Berit OeAV Innsbruck / TIR

3

Bacher Barbara OeAV Innerötztal / TIR

4

Sinnhuber Karoline OeAV Saalfelden / SLBG

4

Harnisch Martina OeAV Innsbruck / TIR

5

Pöll Katharina OeAV Innsbruck / TIR

5

Pichler Stefanie OeAV Weyer / OÖ

Jugend B männlich

Herren

Rang

Name

Rang

Name

1

Köll Alexander OeAV Imst-Oberland / TIR

1

Ennemoser Lukas OeAV Innerötztal / TIR

2

Hasenbichler Tim NFÖ Dobratsch / KNT

2

Lama David OeAV Innsbruck / TIR

3

Heisinger Patrick OeAV Innsbruck / TIR

3

Fischhuber Kilian OeAV Waidhofen/Ybbs / NÖ

4

Huter Lukas OeAV Imst-Oberland / TIR

4

Boszotta Arian OeAV Burgenland / BGLD

5

Steiner Manuel OeAV Kaprun / SLBG

5

Wagner Roland NFÖ Salzburg / SLBG

Juniorinnen Rang

Name

1

Kölle Isabelle OeAV Innsbruck / TIR

2

Mühlbacher Sophie OeAV Kufstein / TIR

3

Stütz Christina NFÖ Gallneukirchen / OÖ

4

Meschik Pia OeAV Villach / KNT

5

Schider Andrea OeAV Lofer / SLBG

Junioren Rang

Name

1

Deutschmann Sandro OeAV Imst-Oberland / TIR

2

Hasenöhrl Philipp OeAV Klagenfurt / KNT

3

Köb Lukas OeAV Dornbirn / VLBG

4

Geiblinger Thomas OeAV Amstetten - Haag / NÖ

5

Kunz Florian OeAV Innsbruck / TIR

Damen Rang

Name

1

Ernst Johanna OeAV Innsbruck / TIR

2

Schranz Christine OeAV Landeck / TIR

3

Bacher Barbara OeAV Innerötztal / TIR

3

Schöpf Bettina OeAV Imst-Oberland / TIR

5

Harnisch Martina OeAV Innsbruck / TIR

Herren Rang

Name

1

Rudigier Max Adrian OeAV Radstadt / SLBG

2

Schubert Jakob OeAV Innsbruck / TIR

3

Reis Jürgen OeAV Dornbirn / VLBG

4

Neyer Thomas OeAV Innsbruck / TIR

5

Lechner Mario OeAV Innsbruck / TIR

112

Wettklettern

2009


STAATSMEISTERSCHAFTEN

NACHWUCHSMEISTERSCHAFTEN - VÖCKLABRUCK

LEAD - GRAZ Juniorinnen

Kinder weiblich

Rang

Name

Rang

Name

1

Kölle Isabelle OeAV Innsbruck / TIR

1

Sterrer Franziska NFÖ Vöcklabruck / OÖ

2

Stütz Christina NFÖ Gallneukirchen / OÖ

2

Seiwald Theresa OeAV Hallein/Kuchl / SLBG

3

Meschik Pia OeAV Villach / KNT

3

Färber Johanna OeAV Graz / STMK

Junioren

Kindermännlich

Rang

Name

Rang

Name

1

Köb Lukas OeAV Dornbirn / VLBG

1

Posch Jan-Luca OeAV Imst-Oberland / TIR

2

Krismer Christof OeAV Imst-Oberland / TIR

2

Jan Lorenz OeAV Saalfelden / SLBG

3

Feistmantl Christian OeAV Innsbruck / TIR

3

Krenmayr Bernhard OeAV Vöcklabruck / OÖ

Schüler weiblich

Damen Rang

Name

Rang

Name

1

Ernst Johanna OeAV Innsbruck / TIR

1

Pöll Magdalena OeAV Innsbruck / TIR

2

Schranz Christine OeAV Landeck / TIR

2

Baehr Hannah OeAV Radstadt / SLBG

3

Bacher Barbara OeAV Innerötztal / TIR

3

Pilz Jessica OeAV Amstetten - Haag / NÖ

Schüler männlich

Herren Rang

Name

Rang

Name

1

Lama David OeAV Innsbruck / TIR

1

Stelzmüller Christopher OeAV Schwanenstadt / OÖ

2

Schubert Jakob OeAV Innsbruck / TIR

2

Röck Bernhard OeAV Innsbruck / TIR

3

Lechner Mario OeAV Innsbruck / TIR

3

Schnöller Martin OeAV Innsbruck / TIR

Jugend B weiblich SPEED - GRAZ Damen

Rang

Name

1

Posch Katharina OeAV Imst-Oberland / TIR

2

Pöll Katharina OeAV Innsbruck / TIR

3

Röck Magdalena OeAV Innsbruck / TIR

Rang

Name

1

Pichler Stefanie OeAV Weyer / OÖ

2

Meschik Pia OeAV Villach / KNT

Jugend B männlich

3

Eppensteiner Madeleine OeAV Waidhofen / NÖ

Rang

Name

1

Köll Alexander OeAV Imst-Oberland / TIR

2

Huter Lukas OeAV Imst-Oberland / TIR

3

Kobler Philipp NFÖ Vöcklabruck / OÖ

Herren Rang

Name

1

Amann Mark OeAV Hohenems / VLBG

2

Haiko Jan OeAV OeGV Wien / W

Jugend A weiblich

3

Rudigier Max OeAV Radstadt / SLBG

Rang

Name

1

Meschik Pia OeAV Villach / KNT

2

Schider Andrea OeAV Lofer / SLBG

3

Hufnagl Paula OeAV ÖGV / W

BOULDER - MAYRHOFEN

Jugend A männlich

Damen Rang

Name

Rang

Name

1

Bacher Barbara OeAV Innerötztal / TIR

1

Deutschmann Sandro OeAV Imst-Oberland / TIR

2

Bacher Sabine OeAV Innerötztal / TIR

2

Krismer Christof OeAV Imst-Oberland / TIR

3

Harnisch Martina OeAV Innsbruck / TIR

3

Rudigier Laurenz OeAV Radstadt / SLBG

Herren Rang

Name

1

Lechner Mario OeAV Innsbruck / TIR

2

Ennemoser Lukas OeAV Innerötztal / TIR

3

Schubert Jakob OeAV Innsbruck / TIR Wettklettern

2009

113


Österreichischer Wettkletterverband Š 2010


Wettklettern 2009