Issuu on Google+


Bogdan Bacanu gründete das Wave Quartet im Jahre 2008. Seit dem spielt er gemeinsame QuartettKonzerte mit Vladimir Petrov, Emiko Uchiyama und Christoph Sietzen in Deutschland, Österreich, Holland, Belgien, Spanien und Bulgarien.

Aktuelle CDs: zu hören auf www.WaveQuartet.com

Das Quartett spielte bereits 2 CDs ein. Die CDs "Aurora Borealis" und "J. S. Bach - Marimba & Orchestra" sind erhältlich bei Classic Concert Records.


Programmvorschlag 1 From Bach to Tango Marimba Quartett

Astor Piazzolla: Prologue Daniel Nikolas Wirtz: Danza non Danza Astor Piazzolla: History of Tango Johann Ludwig Krebs: Concerto in a-Moll << PAUSE >>

Vladi Petrov: Tranke Todorke Daniel Nikolas Wirtz: Valse Valse R端diger Pawassar: Sculpture in Wood Johann Mattheson: Sonate a due Cembali in g-Moll Johann Sebastian Bach: Concerto in C-Dur BWV 1061a

www.WaveQuartet.com


Programmvorschlag 2 Just One World Marimba Quartett & Soprano

Astor Piazzolla: Prologue Astor Piazzolla: History of Tango John Thrower: Just One World for 2 Marimbas and Soprano << PAUSE >>

Johann Ludwig Krebs: Concerto in a-Moll Daniel Nikolas Wirtz: Valse Valse R端diger Pawassar: Sculpture in Wood Johann Sebastian Bach: Concerto in C-Dur BWV 1061a

www.WaveQuartet.com


Programmvorschlag 3 In einer faszinierenden Verbindung zwischen modernen Klängen des Marimbaphons und den farbenreichen, darmbesaiteten Instrumenten des Ensembles Salzburg Barock, entsteht eine einzigartige Interpretation der berühmten Concerti von J.S.Bach (BWV 1060-1062). Statt in der Originalversion mit 2 Cembali erklingen gleich 4! Marimbaphone. Bach selbst arrangierte seine eigenen Werke z. B. für Violine & Oboe bzw. für 2 Soloviolinen, später für zwei Cembali. So setzt Bogdan Bacanu bei seiner Bearbeitung die Aufführungspraxis jener Zeit in die heutige Welt um, führt diese Konsequent weiter, bleibt jedoch den Kompositionen im Notentext und der musikalischen Interpretation treu.

Johann Sebastian Bach auf 4 Marimbas Johann Sebastian Bach: Concerto in c-Moll BWV 1060 Johann Sebastian Bach: Concerto in C-Dur BWV 1061 Johann Sebastian Bach: Concerto in c-Moll BWV 1062

Salzburg Barock

Wave Quartet

Dieses Quartett-Programm ist teils auch ohne Orchester möglich

Dieses Programm können Sie auf CD oder auf der Internetseite des Wave Quartetts hören.

www.WaveQuartet.com


Bogdan Bacanu

Marimba Festival in den USA, International Marimba Festival in Tuxtla Gutiérrez, Mexiko wurde er mehrmals eingeladen und konzertierte mit sehr großem Erfolg. Bogdan Bácanu ist Dozent bei der Internationalen Sommerakademie Mozarteum Salzburg, war Gastprofessor beim Zeltsman Marimba Festival in den USA, beim 4. International Marimba Festival 2004 in Tuxtla Gutiérrez, Mexiko und wurde für Meisterkurse von namhaften Universitäten und Festivals in Holland, Deutschland, Frankreich, Spanien, Schweiz, Rumänien, Zypern, Griechenland, Japan, Australien, der Türkei, Mexiko und den USA eingeladen. Als künstlerischer Leiter des Internationalen Marimba Festival Linz rief er ein regelmäßig wiederkehrendes, kulturelles Event ins Leben.

Seit seinem 23. Lebensjahr ist er Professor für Marimba an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz (Österreich) und war damit jüngster Professor weltweit seines Faches. Er erhielt bereits mit 5 Jahren Klavierunterricht in seiner Geburtsstadt Bukarest und war schon mit 13 Jahren Schlagzeuger bei den Bukarester Philharmonikern George Enescu. Bogdan Bacanu studierte Marimba an der Universität Mozarteum in seiner jetzigen Heimatstadt Salzburg, bei seinem grossen Mentor Prof. Peter Sadlo. Seit dann gibt Bogdan Bacanu Solokonzerte und Konzerte mit Orchester und Ensemble und tourte in Norwegen, Dänemark, Holland, England, Deutschland, Frankreich, Spanien, Rumänien, Zypern, Griechenland, Japan, Korea, Australien, Kanada, der Türkei, der Schweiz, Mexiko und den USA. Er konzertierte mit so namhaften Künstlern wie Keiko Abe, Gidon Kremer, Peter Sadlo. Für diverse Konzertprojekte arbeitete er u.a. mit Dirigenten wie Dennis Russell Davies, Cristian Mandeal und Horia Andreescu und Orchestern wie dem Stuttgarter Kammerorchester, Osaka Philharmonics, Bukarester Philharmoniker und verschiedenen Radiosymphonie Orchestern wie dem RSO Bucharest. Renommierte, internationale Preise und überschwängliche Konzertkritiken aus aller Welt begleiten seither seine Karriere als Solist und Lehrer gleichermaßen. Zusammen mit der japanischen Marimbaspielerin Momoko Kamiya verbindet ihn eine enge Partnerschaft bei Konzerten, Meisterkursen und CD-Aufnahmen. Bei Musikfestivals wie The Biennal in Brisbane (Australien), dem Princeton Marimba Festival, dem Percussion Festival of Thessaloniki, dem Lockenhaus Music Festival, Voices of Percussion Wien, World Marimba Festival Osaka, 'les museiques' Festival Basel/Schweiz, Fest zur Festspieleröffnung Salzburg, 2. Internationalen Marimba Competition 2004 in Belgien, 2005 in Slovenien, International Percussion Competition PENDIM in Plovdiv / Bulgarien, Zeltsman

Nach dem großen und fortwährenden Erfolg seines Festivals gründete er schließlich den Internationalen Marimbawettbewerb 2006 mit einer hochkarätigen Jury. Seit 2009 findet der Wettbewerb im Dreijahresrhythmus in Kooperation mit der Universität und Internationalen Sommerakademie Mozarteum in Salzburg statt. Komponisten wie John Thrower (Kanada/ Deutschland), Alexander Müllenbach (Luxemburg/ Österreich) und Emmanuel Sejourne (Frankreich) schrieben und widmeten ihm Werke und Konzerte, welche er zum Teil auf seinen CDs veröffentlichte. Bogdan Bacanu selbst liebt und respektiert die Kompositionen von Johann Sebastian Bach. Sein grosses Anliegen ist, der Marimba als Soloinstrument in der Musikwelt Gehör zu verschaffen. Seine Arrangements der Cembalo Konzerte BWV 1060 bis BWV 1062, bei denen er aus Respekt zur ursprünglichen Komposition absolute Texttreue bewies, zeigt er auf seiner jüngst erschienenen CD, bei der er gemeinsam mit "The Wave Quartet", Peter Sadlo (Dirigent) und dem Barockorchester "Salzburg Barock" auf der Bühne steht. Selbst Barockmusiker waren begeistert von der Perfektion und dem Klangreichtum der Marimbas für Werke von J. S. Bach. Weitere Bearbeitungen von Bacanu wie die Chaconne d-moll BWV 1004 und die Cembalokonzerte BWV 1052, 1054 und 1056 sind auf CD und ebenfalls als Notenmaterial beim Norwegischen Verlag NORSK erschienen. Bogdan Bácanu spielt exklusiv auf ADAMS Artist Classic Custom Marimbas. Der renommierte Instrumentenbauer entwickelte zusammen mit Bogdan Bácanu eine eigene nach ihm benannte „Bogdan Bacanu Signature Series" von Marimba Mallets. Seit 2004 besteht eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit Classic Concert Records, welche die Vielseitigkeit des Künstlers unter Beweis stellt. Version 10/2010


Vladimir Petrov

Vladimir Petrov ist Schlagzeuger des Bruckner Orchesters in Linz. Er wurde 1986 in Bulgarien geboren und begann im Alter von neun Jahren mit dem Schlagzeugstudium bei Simeon Serafimov. Er spielte mit Orchestern wie Opera-Philharmonic Society Ruse, Pleven Philharmonic Orchestra, Radio Symphonie Orchester Wien, Bruckner Orchester Linz und war Solopauker des Junior Philharmonic Orchestra “Emil Chakarov”. Nach dem Studium in Bulgarien zog er nach Linz, um dort an der Anton Bruckner Privatuniversität Schlagzeug bei Prof. Leonhard Schmidinger und Marimba bei Prof. Bogdan Bacanu zu studieren. In Linz hatte Petrov die Möglichkeit, mit vielen Orchestern und Schlagzeug-Ensembles zu spielen. Vladimir Petrov's Tourneeplan ermöglichte ihm als Marimbaund Schlagzeugsolist gleichermaßen in Österreich, Belgien, Bulgarien, China, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Japan, Spanien und den Niederlanden zu spielen.

Im Jahre 2005 erhielt er den ersten Preis bei der “International Competition for Percussion Instruments PENDIM“ in Bulgarien. Einen Preis für die beste Leistung auf dem Marimba. Als Mitglied des “Wave Duo” erhielt Vladi Petrov gemeinsam mit seiner Duopartnerin Emiko Uchiyama im Jahre 2007 den ersten Preis der Universal Marimba Competition in Belgien. Dort erhielten die beiden auch den Sabam-Preis für die beste Interpretation des Pflichtstückes, den Keiko Abe Preis und den Publikumspreis. Im Zuge seiner musikalischen Aktivitäten veröffentlichte Vladimir die Wave Duo CD “Tango” 2008. Bei “Aurora Borealis” (2009) und “Konzerte für zwei Cembalos” von Johann Sebastian Bach (2009), gemeinsam mit dem Barock Orchester “Salzburg Barock”, dirigiert von Peter Sadlo, spielte er als Mitglied im Marimba Quartett “The Wave”. Alle drei Tonträger wurden von Classic Concert Records veröffentlicht. Vladimir Petrov ist Endorser Instrumentenbauers Adams.

des

holländischen

Version 10/2010


Emiko Uchiyama

Emiko Uchiyama wurde 1983 in Okayama / Japan geboren. Sie begann ihre Musikstudien schon im Alter von drei Jahren mit Marimba- und Klavierunterricht. Bereits in jungen Jahren tauchte sie als Solistin vieler Orchester auf; so u.a. Tonkünstlerorchester Nieder-österreich, Osaka Philharmonic, Hong-Kong Philharmonic, New Japan Philharmonic, Okayama Symphony und dem Sapporo Symphony Orchestra.

Den Keiko Abe Preis erhielt sie ebenfalls bei der dritten “World Marimba Competition 2002” in Stuttgart als Finalistin. Den dritten Preis erhielt Frau Uchiyama bei der vierten “World Marimba Competition” in Shanghai. 2006 wurde Emiko Uchiyama von der “Percussive Arts Society” eingeladen um im Rahmen der PASICJahreskonferenz an der Seite von Keiko Abe aufzutreten.

Emiko begann mit 10 Jahren ihre Studien bei Keiko Abe, studierte weiters bei Yoshihisa Mizuno, einem Marimbameister, und schloss diese Studien 2006 mit Diplom als Klassen-beste der bekannten Toho-Gakuen School of Music ab. Im Anschluss beschloss sie nach Europa zu gehen und besuchte die Anton Bruckner Privatuniversität in Linz. Sie studierte bei den Professoren Bogdan Bacanu, Leonhard Schmidinger und Josef Gumpinger und schloss hier erfolgreich ihr Masterstudium ab.

Ihr voller Tourkalender brachte sie nach Deutschland, Österreich, Frankreich, die Niederlande, Belgien, Bulgarien, die USA, Hong-Kong, Südkorea, China und in alle japanischen Großstädte, wo ihre Konzerte mit besten Kritiken belohnt wurden. Beim Internationalen Marimba Wettbewerb in Salzburg 2009 war Emiko Uchiyama Gast der Jury. Sie unterrichtete beim „Marimba and Percussion Festival“ in Bulgarien und gibt Meisterklassen in Europa und Japan.

Emiko Uchiyama erhielt das erste Hochbe-gabten-Stipendium vom Linzer Förderverein Unisono. Weiterführende Studien betreibt Sie derzeit in Salzburg bei Prof. Dr. Peter Sadlo an der Universität Mozarteum.

Im Zuge ihrer musikalischen Aktivitäten veröffentlichte Emiko die Wave Duo CD “Tango” 2008. Bei “Aurora Borealis” (2009) und “Konzerte für zwei Cembalos” von Johann Sebastian Bach (2009), dirigiert von Peter Sadlo und dem Barock Orchester “Salzburg Barock” war sie als Mitglied in dem Marimba Quartett “The Wave”. Ihre erste SoloCD mit dem namen „Emiko“ erschien 2009. Alle Tonträger wurden von Classic Concert Records veröffentlicht.

Als Mitglied des “Wave Duo” erhielt Emiko gemeinsam mit ihrem Duopartner Vladimir Petrov im Jahre 2007 den ersten Preis der “Universal Marimba Competition” in Belgien. Ebenso erhielten die beiden an selber Stelle den Sabam-Preis für die beste Interpretation des Pflichtstückes, den Keiko Abe Preis und den Publikumspreis.

Emiko Uchiyama ist Endorser Instrumentenbauers Adams.

des

holländischen

Version 10/2010


Christoph Sietzen

Geboren 1992 in Salzburg, studiert er Marimba (Bogdan Bacanu) und Schlagwerk (Josef Gumpinger) an der Anton Bruckner Privat Universität Linz. Er gewann 10 erste Preise bei den Bundeswettbewerben Prima La Musica, den Raiffeisen Klassik Preis der Universität Mozarteum inkl. Sonderpreis für herausragende Leistungen im Duo und war Finalist und dritter Preisträger bei der „International Marimba Competition“ Linz 2006, wo er auch den Yamaha Publikumspreis für sich entschied. Christoph Sietzen ist Preisträger der Internationalen Sommerakademie Mozarteum und gab sein Salzburger Festspieldebüt beim Abschlusskonzert der Sommerakademie, welches im Rahmen der Festspiele stattfand.

Seine Konzertreisen brachten ihn nach Deutschland, Österreich, Spanien, Holland, Tschechien und Bulgarien, wo seine Auftritte von Kritikern und Publikum gleichermaßen hochgelobt wurden. Als Mitglied des Quartetts „The Wave“ nahm er 2009 die bei Classic Concert Records erschienenen CDs „Aurora Borealis“ und „Concerti für 2 Cembali von J.S. Bach“ mit Peter Sadlo als Dirigent des Orchesters „Salzburg Barock“  auf. Christoph Sietzen ist Instrumentenbauers Adams.

Endorser

des

holländischen

Version 01/2010


Classic Concert Glaneggerstrasse 55 A-5082 Salzburg - Groedig Tel.: +43 6246 76653 office@classicconcert.com www.classicconcert.com

www.WaveQuartet.com


Pressemappe - Wave Quartet