Page 1

Kompakt Die offizielle Zeitung der ZOW – Internationale Zuliefermesse für Möbelindustrie und Innenausbau 18. bis 21. Februar 2013 in Bad Salzuflen www.zow.de Aktuelle Veranstaltungs-, Aussteller-, Branchen- und Regionalinformationen

Nr. 1

ZOW 2013 zeigt das gebündelte Know-how der Zulieferbranche Vom 18.-21. Februar 2013 werden die Hallen 20, 21 und 22 des Messezentrums Bad Salzuflen zur Premierenbühne für die innovativen Entwicklungen der Zulieferindustrie. Mitten im Möbelcluster OWL präsentieren nationale und internationale Zulieferer ihre neuesten Produkte, Prozesse und Konzeptideen. Zur 19. Ausgabe der ZOW Zuliefermesse für Möbelindustrie und Innenausbau werden rund 490 Aussteller und 13.500 Top-Entscheider aus dem In- und Ausland erwartet. Kein anderes B2B-Messeformat bietet den Marktüberblick über die Zulieferneuheiten für den wichtigen deutschen Möbelmarkt so früh und so kompakt wie die ZOW. Der konzentrierte Branchentreffpunkt profitiert von den kurzen Wegen innerhalb des ostwestfälischen Möbelclusters: Auf der ZOW kommen an zentraler Stelle die Zulieferfirmen direkt mit den relevanten Entscheidern in Kontakt. Auch Planer aus den Bereichen Innenausbau, Architektur und Design finden im Angebot der ZOW-Aussteller neue Produkte und Lösungen für die Herausforderungen im Objektgeschäft. Einen thematischen Schwerpunkt bildet die „RFID-Factory“ in Halle 22.1, wo die Messebesucher den Einsatz innovativer Funktechnologie live erleben können: Hier lässt sich der Weg von Möbelpackstücken durch die gesamte Supply Chain anschaulich verfolgen – vom Zulie-

Liebe Leserinnen und Leser, selbst jetzt inmitten der europäischen Wirtschafts- und Finanzkrise erweist sich der deutsche Binnenmarkt als solider „Fels in der Brandung“. Für das Jahr 2013 sind die Wirtschaftsprognosen bei leicht gedämpfter Dynamik weiterhin positiv. Wer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, kann davon profitieren. Gleich zu Beginn des Einkaufszyklus findet vom 18.-21. Februar 2013 wieder die ZOW im Messezentrum Bad Salzuflen statt. Mitten im lukrativen deutschen Möbel-

ferer über die Industrie und den Logistiker bis hin zum Handel. Und es wird gezeigt, wie sich durch RFIDEinsatz in der Neumöbellogistik die Konflikte im Bereich Laderampe vermindern lassen. Gleich nebenan auf dem „igeL-Forum“ präsentieren Mitglieder der Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. – igeL ihr spezielles Werkstoff- und Prozess-Wissen für den Möbelleichtbau. Die DFO Deutsche Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung e.V. lädt am letzten Messetag, 21. Februar, alle Akteure aus dem Möbel- und Maschinenbau, die sich mit Oberflächentechnologie beschäftigen, zum „Tag der Holzbeschichtung“ ein. Themen sind unter anderem neue Effektlackierungen und der Einsatz von Folientechnik. Start-Ups und Branchenneulinge der Zulieferindustrie stellen sich den ZOW-Besuchern gemeinsam auf der BAFA-Fläche vor. Und last but

markt ist sie die jährliche Kontaktbörse für nationale und internationale Zulieferer und ihre Kunden aus Möbelindustrie und Innenausbau. Freuen Sie sich als Besucher auf die Top-Unternehmen der internationalen Zulieferindustrie, auf bewährte Spezialisten und aussichtsreiche Newcomer der Branche. Progressive Produkt-, Prozess- und Konzeptideen für Möbelfertigung und Innenausbau – vom Wohn- bis zum Objektbereich – erwarten Sie auf der ZOW. Das kreative Potenzial der Zuliefer-

ZOW: Erste Adresse für Networking, Produkte und Prozesse. not least feiert der dänische ZOWGemeinschaftsstand in diesem Jahr sein 15-jähriges Jubiläum, zu dem

am 19.2. Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik erwartet werden. Mit der richtigen Mischung aus

branche ist ungebrochen. Trotz oder vielleicht gerade wegen der Wirtschaftskrise wurde in den Entwicklungsabteilungen der Unternehmen viel Neues geschaffen. Nachhaltigkeit, natürliche Eleganz und dezente Optik sind Thema bei den Oberflächen, modern interpretiert bei hellen einheimischen Hölzern oder den weiterhin beliebten Eiche-Varianten.

möglichst niedrigem Verbrauch, angenehmen Lichtfarben, geringer Wärmeabstrahlung und extrem langer Lebensdauer.

Im Küchenbereich lassen sich die schlichten, eleganten Dekore mit farbkräftigen wie auch pastelligen Möbelfronten kombinieren. Bei den Leuchtmitteln dominieren innovative Produkte mit hoher Lichtleistung bei

Foto: Clarion Events Neuheitenpräsentation, kation…

Kommuni-

(Fortsetzung auf der nächsten Seite)

Entdecken Sie außerdem auf den Schwerpunktflächen die aktuellen Entwicklungen im Möbelleichtbau oder die Möglichkeiten von RFID in der Möbel-Supply-Chain und informieren Sie sich beim „Tag der Holzbeschichtung“ über innovative Oberflächentechnologien. Erfahren Sie jetzt mehr über die kommende ZOW – die Aussteller Horst Rudolph und das Team der ZOW freuen Geschäftsführer Clarion Events Deutschland GmbH sich auf Ihren Besuch.


Kompakt

2

Neue Impulse auf der ZOW 2013:

Das ZOW-Gelände im Überblick

Das zeigt der Zuliefernachwuchs 2

2

Die Shuttle-Busse fahren direkt zum Haupteingang an Halle 21. Bitte beachten Sie die Haltestellen der Shuttle-Busse auf den Parkplätzen. Von P1 und P2 sind die ZOW-Eingänge fußläufig zu erreichen.

Hinweis: Eingabe Navigationssystem für Parkplatz P2: Heerserheider Straße 2, 32107 Bad Salzuflen

Erste Adresse für Produkte und Prozesse Fortsetzung von Seite 1:

eben die Kunden, die wichtig sind … und Networking ist die ZOW der für uns.“ direkte Türöffner für den wichtigsten Möbelmarkt Europas. Die große Bedeutung der ZOW für die deutsche Möbelindustrie betonte Das bestätigte zur ZOW 2012 beizur Messeausgabe 2012 Dr. Lucas spielsweise Karl-Heinz Kraft, DiHeumann, Geschäftsführer der rector of Operations des Ausstellers Holz- und Möbelverbände in HerHäfele: „Wir treffen hier in Bad ford: „Wir sind froh, dass es die Salzuflen alle unsere Kunden auf ei- ZOW gibt, sie ist ein wichtiges Leisnem Fleck. Deswegen ist die ZOW tungsmerkmal der Möbelregion Ostfür uns eine sehr effektive Messe.“ westfalen-Lippe. Der Termin ist perEbenso positiv war das Resümee fekt ausgerichtet auf den von Wolfgang Bohm, stellvertreten- Produktentwicklungs-Rhythmus der der Verkaufsleiter des ZOW-Teilneh- Möbelindustrie.“ mers Kronospan aus der Schweiz: „Wir verkaufen rund 75% unserer Dieser Bewertung schloss sich Produkte in EU-Länder, wobei ZOW-Beirat Andreas Bielefeld, LeiDeutschland der mit Abstand größte ter Produktentwicklung des KüchenMarkt ist. Deswegen sind wir auf herstellers Nobilia, an: „Hier muss der ZOW. Hier treffen wir sowohl man sich entscheiden, wenn man im die Industrie als auch den Handel – Herbst neue Möbel zeigen will.“

ZOW 2013 shows the Innovations of the Supply Industry From February 18-21, halls 20, 21 and 22 of the Bad Salzuflen Exhibition Centre, Germany, will become the premiere stage for innovative developments of the supply industry. In the middle of the East-Westphalia-Lippe furniture cluster, national and international suppliers will be showing their latest products, process and concepts at ZOW. For the 19th issue of the international fair for suppliers to the furniture and interior design industries, 490 exhibitors and 13,500 top decision-makers are anticipated from Germany and abroad.

Für junge Zulieferunternehmen kann die ZOW-Teilnahme zum Sprungbrett in den internationalen Möbelmarkt werden. Branchenneulinge der deutschen Zulieferindustrie können dank finanzieller Förderung zu vergünstigten Bedingungen auf der ZOW ausstellen. Vom 18. bis 21. Februar 2013 präsentieren sich interessante Newcomer den Top-Entscheidern aus Möbelindustrie und Innenausbau auf der „BAFA“-Fläche in Halle 20.

te, Glaselemente, Fronten, Tischplatten, Lichtkonzepte und Softwarelösungen. Teilnehmer auf der BAFAFläche 2013 sind: Dr. Christoph Heßler Maschinensysteme, Kuzman Licht GmbH, LcM GmbH, Leimholzprofi.de GmbH, Ledxon GmbH, Möbelwerke Lünen UG, OSR Computertechnik & Consulting GmbH, Ostenbach GmbH, Schock Hightex Laminates GmbH & Co. KG, Vitro Laser Solutions UG, Wallenstein Manufaktur GmbH & Co. KG und 5 D Engineering GmbH. Das JungIn diesem Jahr zeigen die Zuliefer- aussteller-Förderprogramm des neulinge in Halle 20 eine große BMWi wird über das Bundesamt für Bandbreite: Oberflächen, BearbeiWirtschaft und Ausfuhrkontrolle tungsmaschinen, chemische Produk- (BAFA) in Eschborn gesteuert.

ZOW mobil

Kostenfreie iPhone-App Mit der kostenfreien ZOW-iPhoneApp lässt sich der Messebesuch professionell planen. Die ZOW stellt Ihnen eine kostenlose iPhoneApp zur Verfügung. Mit selektierbaren ZOW-Ausstellerlisten nach Name, Land, Produktgruppe und Halle finden die Fachbesucher bereits vor der Messe die für sie relevanten Anbieter.

Außerdem stehen vielfältige Besucherinformationen wie Hotel-Service, Hallen-, Anfahrts- und Parkplatzpläne bis hin zu den Speisekarten der ZOW-Restaurants bereit. Direkt auf der ZOW-Homepage www.zow.de gibt es den Link zum kostenlosen Download aus dem App Store.

Westeuropa:

20% des globalen Möbelkonsums Laut einer aktuellen Studie des Mailänder Instituts CSIL – Centre for Industrial Studies entfallen 22% der weltweiten Möbelproduktion und 20% des globalen Möbelkonsums auf Westeuropa. Der Sektor umfasst demnach 150.000 Unternehmen. Nach einem Rekordumsatz der westeuropäischen Möbelindustrie von rund 80 Mrd. Euro im Jahr

2008 hat sich der Markt nach Einbrüchen in den beiden Folgejahren seit 2010 leicht erholt. 2011 wurde ein Umsatz von 67 Mrd. Euro erreicht. Die wichtigsten europäischen Möbelproduktionsländer sind Italien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Spanien. www. worldfurnitureonline.com

Impressum / Impress

Die ZOW 2013 auf einen Blick / ZOW at a glance

Herausgeber / Publisher: Clarion Events Deutschland GmbH, Meisenstraße 94, 33607 Bielefeld

Veranstaltungsort / Location: Messezentrum Bad Salzuflen Halle 20, 21, 22, Benzstraße 23, 32108 Bad Salzuflen, Germany Termin / Date: 18.–21. Februar 2013 / 18–21 February 2013 Öffnungszeiten / Opening Hours: täglich 9 bis 18 Uhr / Daily 9 am – 6 pm Catering an den ZOW-Foren kostenlos / Free catering at the ZOW forums Nur für Fachbesucher / Trade visitors only Eintritt frei / Free admission Parken kostenlos / Free parking ZOW Online Ticket Service: www.zow.de Web: www.zow.de Youtube: ZOWfair Twitter: @ZOW_Messe Xing event: ZOW Bad Salzuflen 2013 LinkedIn Gruppe: ZOW Bad Salzuflen 2013 Facebook: ZOW 2013, Bad Salzuflen

Redaktion / Editorial office: Dr. Frank Müller (v.i.S.d.P.), Anke Wöhler Redaktionsanschrift / Editorial address: PH MEYER Wirtschaftsberatung GmbH & Co. KG, Mittelstraße 50, 33602 Bielefeld (Germany) Grafik, Design, Layout, Druck: J.D. Küster Nachf. + Presse Druck GmbH & Co. KG, Industriestraße 20, 33689 Bielefeld (Germany) Sämtliche Produktinformationen unterliegen der Verantwortung der jeweiligen Unternehmen / Companies are responsible for the content of the product informations given.


3

Kompakt

Future topics at ZOW A practical transfer of knowledge forms part of ZOW’s special strengths. For the 19th trade fair edition, specialist visitors from the furniture industry and interior design sectors will be interested to learn about the products, concepts and processing ideas for the coming season. ZOW’s spectrum is rounded off by major topic areas of RFID radio technology, furniture lightweight constructions, innovative surface treatment techniques and younger supply companies from Germany. The question of furniture logistics is being heatedly discussed in the industry at present. At ZOW, it will be demonstrably shown how the conflicts in the loading ramp sector can be reduced by RFID’s input. On the subject of the “RFID Factory” in Hall 22.1, everything relates to the RFID radio technology. Already since 2009, innovative RFID solutions for the furniture processing chain have had its own forum in Bad Salzuflen – ranging from the supplier via the relevant industry and forwarding transport and then to the trade. Various methods will also be presented for the installation of transponders in work pieces. igel Forum: New impulse for intelligent for lightweight construction furniture Lightweight construction and hybrid concepts are creating future-oriented impulses in the furniture industry and interior design. Intelligent engineering services are required which install future intelligent-oriented impulses in the furniture industry. On the “igeL-Forum” in Hall 22.1, mem-

bers of the igeL lightweight construction association (Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. igeL www.igel-ev.net) show their special materials, processing knowledge and present the relevant current developments. Innovative surface treatment techniques: “Wood Coating Day” on February 21st Further developments in the wood coating and wood composite coating technology are the top themes in the European furniture industry. In the previous four years, the latest solutions have already been shown at ZOW on the last day of the show. The German Research Company for Surface Treatment (DFO – Deutsche Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung e.V.) then invites all the relevant actors of the furniture and mechanical engineering sector who are professionally concerned with surface coating. In 2013, this event takes place on February 21, in the ZOW Symposium Hall. Contacts and registrations under www.dfo.info or to

Foto: Robert Buerkle Ms. Nicole Dopheide under telephone +49 (0) 2131/40811-24. Young supply companies in Hall 20 For young supply companies, ZOW’s participation may lead to a leap into the international furniture market. At the forthcoming trade fair, national newcomers will also present themselves and offer exciting product developments in surfaces, elements and systems, semi-finished products, chemical products, processing machines and software solutions. ZOW has been included for the sixth time in succession in the German “Trade fair program for young innovative companies at international leading trade fairs in Germany”. New companies which are exhibiting in ZOW 2013 are refunded with up to 80% of their trade fair costs as part of the promotional program of the German Federal Ministry for Business and Technology (BMWi). The newcomers present themselves in an attractive environment on the “BAFA community area” in Hall 20.

Zukunftsthemen auf der ZOW

Foto: Clarion Events Deutschland

Praktischer Wissenstransfer gehört zu den besonderen Stärken der ZOW. Zur 19. Messeausgabe können Fachbesucher der Möbelindustrie und dem Innenausbau auf Produkt-, Konzeptund Prozessideen der kommenden Saison gespannt sein. Abgerundet wird das Spektrum der ZOW durch Schwerpunktflächen der RFID-Funktechnologie, dem Möbelleichtbau sowie junger Zulieferfirmen aus Deutschland sowie der Tagung der Deutsche Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung.

Foto: Clarion Events Deutschland


Kompakt

4

Sichert Zuwanderung den Fachkräftebedarf? Management Beratung

Märkte

Die Zuwanderung nach Deutschland hat in den vergangenen zehn Jahren einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung geleistet. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Ein gutes Viertel der Zuwanderer im erwerbsfähigen Alter hat demnach einen Hochschulabschluss, 12% in den Engpassbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) sowie in Medizin. Besonders viele MINT-Kräfte

und Mediziner kommen aus Westeuropa. Ihr Anteil an den zwischen 1999 und 2009 nach Deutschland zugewanderten 25- bis 64-Jährigen beträgt knapp 20%. Absolut gesehen sind in diesem Zeitraum 185.000 MINT-Akademiker und 42.000 Mediziner nach Deutschland eingewandert und geblieben. Davon hatten mindestens 88.000 bzw. 22.000 zuletzt einen qualifikationsadäquaten Job. Auch die Karriereleiter steht den Neuzuwanderern offen. So stieg der Anteil der hochspezialisierten

Fach- und Führungskräfte unter den erwerbstätigen Neuzuwanderern von 12% im Jahr 2000 auf 21% im Jahr 2009. Damit sind inzwischen relativ gesehen genauso viele Zugewanderte in solchen Positionen wie Deutsche. Die hochqualifizierten Ausländer lindern laut IW nicht nur den Fachkräftemangel, sie leisten auch einen wichtigen Beitrag zum wirtschaftlichen Wohlstand. Allein der Wertschöpfungsbeitrag der seit 1999 zugewanderten MINT-Akademiker und Mediziner beläuft sich auf mindestens 13 Mrd. Euro pro Jahr. www.iwkoeln.de

Biokunststoffmarkt boomt Eine aktuelle Studie des Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg kommt zu einem positiven Ergebnis für die Biokunststoffbranche: Kunststoffe auf Basis nachwachsender Rohstoffe stehen heute demnach gesamtökologisch mindestens auf einer Stufe mit konventionellen Kunststoffen. Das Vertrauen der Märkte in die Biokunststoffbranche und ihre Materialien lässt sich auch anhand der aktuellen Marktdaten von European Bioplastics ablesen, die eine starke Nachfrage ausweisen. Zwischen 2011 und 2016 sollen sich die weltweiten Produktionskapazitäten für Biokunststoffe verfünffachen. www. european-bioplastics.org

Ostenbach GmbH: Produkt-Engineering

Industrial-Engineering

Personal

Controlling

Neue Vielfalt in Holz Die Düsseldorfer Ostenbach GmbH bietet nicht nur Schnittholz aus sibirischer Lärche und gehobelte Ware, sondern auch kundenspezifische Mehrschichtplatten für Möbelbau und Design. Mit seiner innovativen Furnierholzplattenherstellung geht Ostenbach neue Wege in der HolzÄsthetik und bietet ein kreatives Instrument für Möbelindustrie und Innenausbau. Ganz nach Wunsch lassen sich so Holzplatten mit den unterschiedlichsten Oberflächenstrukturen für Möbel, Fußbodenbeläge und Innenausbau realisieren. Diese Technologie ist eine echte Alternative zur Papier- und LaminatTechnologie für auf Holzdekore ab-

gestimmte Texturen, aber auch zu Mehrschichtholzplatten und Sperrholzprodukten, bei denen ein kreativer Ansatz im Prinzip unmöglich ist. Ostenbach GmbH auf der ZOW: Halle 20, Stand B9 Auf Wunsch lassen sich in die Furnierholzplatten zum Beispiel auch Äste und andere Holzelemente implantieren – für einen individuellen und natürlichen Look bei Kinder-, Bad- und Schlafmöbeln. Bei größeren Formaten werden dünne Furnierblätter auf stabile Sperrholz-, Spanoder Holzfaserplatten aufgebracht. Dieses Verfahren ist sehr wirtschaft-

Ostenbach schafft in innovativer Furnierholzplattenfertigung kreative Oberflächen für Möbel- und Innenausbau. Foto: Ostenbach GmbH lich: Die geschälten, gemesserten oder gesägten Furnierblätter haben gewöhnlich nur 1 mm Stärke. Da nahezu das gesamte Holz des

Kuzman Licht GmbH:

Beleuchtungskonzepte rund ums Möbel

Interim Management

ENTDECKE PERSPEKTIVEN!

www.lignum-consulting.de

Die Entwicklung und Produktion von innovativen Leuchten ist unsere Stärke. Langjährige Erfahrung im Bereich der Licht- und Elektrotechnik, designstarke Lösungen und Materialsorgfalt machen unsere Produkte zu etwas Besonderem. Wir bieten unseren Kunden neben Standardlösungen auch Sonderleuchten und Zubehör verschiedener Hersteller. Kuzman Licht GmbH auf der ZOW: Halle 20, Stand B11 Als Partner für Industrie und Handel fertigen wir Serien für alle Beleuchtungssituationen: Möbelleuchten, Küchenleuchten, Schrankleuchten sowie Bad- und Wohnraumleuchten.

Halle 21 Stand F21

Zum Angebot gehören ebenso Anund Aufbauleuchten für den Objektbereich und den Ladenbau, Gebäudeschutzprodukte wie moderne LEDDisplay-Cases für Rettungstafeln Exklusive Möbelbeleuchtung von Kuzman Licht: Die Schrankaufbauleuchte „KL Taluca“ mit SMD-LED bietet absolut hosowie Leuchten-Zubehör. Foto: Kuzman Licht GmbH www.kuzman-licht.de mogenes Licht.

Baumstamms verwendetet werden kann, lässt sich der Holzabfall deutlich reduzieren. www.ostenbach.com

OSR Computertechnik:

IT für den Mittelstand Die OSR Computertechnik & Consulting GmbH, Bielefeld, berät speziell kleine und mittelgroße Unternehmen beim Einsatz von Computer-, Informations- und Kommunikationstechnologie und bei der Projektierung und Realisierung von IT-Infrastrukturprojekten. Die Paketangebote umfassen die Bereiche Technologie-Integration, RFIDTechnologie, Consulting zur Projektierung unternehmensbezogener Informations- und Kommunikationstechnologie sowie Web Services zur Unterstützung von Geschäftsprozessen. OSR Computertechnik: Halle 20, Stand A22 Neben seinen Komplettpaketen bietet OSR als Einzeldienstleistung beispielsweise die Erstellung von 3D Modellen und zeitbasierten Simulationen von Förder-, Materialfluss- und Lagertechnik zur dynamischen Prozessanalyse in Fabrik, Lager oder Logistikzentrum. www.osr-computertechnik.de


Kompakt

5

Kütemeier GmbH + Co. KG:

Individuelle Glaslösungen Seit 1979 ist die Kütemeier GmbH + Co. KG einer der bevorzugten Ansprechpartner für die Möbelindustrie und andere Branchen, die Flachglas verarbeiten. Unsere hochwertigen, individuellen Glaslösungen werden in allen Bereichen eingesetzt, in denen belastbare, ästhetisch und qualitativ makellose Glaskomponenten gefragt sind. Wir liefern Glas- und Spiegelelemente mit den unterschiedlichsten Designs und Oberflächen. Für Fronten, Schränke, Regale, Tische, Einlegeböden haben wir immer die Lösung parat, die exakt Ihren AnforderunDas reiche Design und die Vielfalt der Formen der Leuchten gen entspricht. Neben der Ästhetik von HLT unterstreicht die Wirkung von Möbeln in Wohnzimspielt die Funktion von Glas im Lamer, Esszimmer, Schlafzimmer, Küche, Garderobe und Bad. denbau eine zentrale Rolle. Wir Foto: Halogen Light Tech sind stolz darauf, Ihnen alle Formen und Elemente der zeitgemäßen LaHalogen Light Tech: denpräsentation in makelloser Qualität anbieten zu können.

Setzt Möbel ins rechte Licht

Die Kütemeier GmbH + Co. KG auf der ZOW: Halle 20, Stand: A7

Im Angebot von HLT finden Sie eine breite Palette von Möbelbeleuchtung mit Nutz- und dekorativem Charakter, ganz nach Geschmack und Erwartungen jedes Geschäftspartners. Das reiche Design und die Vielfalt der Formen der Leuchten von HLT unterstreicht die Wirkung von Möbeln in Wohnzimmer, Esszimmer, Schlafzimmer, Küche, Garderobe und Bad. Moderne Leuchten und Beleuchtungssysteme betonen die ästhetischen Vorteile jedes Möbelstücks oder auch der gewünschten Elemente wie Schubladen, Körbe, Holz- und Glasregalen. Wir bieten Leuchten aller Art von klassischen Clips oder Dreiecken bis zum ausgesuchten LED-Glasboden, oder angepasst an individuelle Bedürfnisse in der Linienbeleuchtung. HLT bietet Ihnen neben der Möbelbeleuchtung weitere interessante Lösungen: Wir präsentieren fantasievoll beleuchtete LED-Spiegel in

Für die Fertigung der Gläser bauen wir auf unser weltweites Netzwerk leistungsstarker Glasmanufakturen. Selbstverständlich garantieren wir nicht nur einwandfreie Qualität, sondern auch ein Preis-LeistungsVerhältnis, mit dem Sie sehr gut kalkulieren können. Häufig fließen identische Glaselemente sukzessive in den Produktionsprozess ein. In diesem Fall übernehmen wir die fachgerechte Lagerung, Bestandsüberwachung inkl. Sicherheitsbevorratung sowie die Just-in-timeLieferungen – selbstverständlich inklusive Konfektionierung der beigestellten Materialien. Mit über 30 Jahren Erfahrung verfügt unser Team über fundiertes Know-how in vielen Branchen und Bereichen. Eine wertvolle Unterstützung für unsere Kunden, wenn es darum geht, Produkte hieb- und stichfest mit Glas auszustatten. www.kuetemeier-gmbh.de

verschiedenen Formen mit verschiedenen Lichteffekten. Accessoires, Dekorierung, Gravur und Sandstrahlen oder beleuchtet mit verschiedenen Farben – wir sorgen dafür, dass jeder Spiegel einzigartig wird.Das praktische Element ist die in die Platte des Spiegels eingefügte LED-Uhr, die zusätzlich über eine beleuchtete Vergrößerungszone und eine AntiFog-Matte verfügt. Auch die RGB-Beleuchtung, die ihre Farben je nach Stimmung der Verbraucher ändert, wird im Spiegel verwendet. Halogen Light Tech auf der ZOW: Halle 20, Stand A12 Die Lichtlösungen in Spiegeln und in anderen HLT-Produkten sind ideale Therapieelemente, die bereits erfolgreich in der entspannenden Lichttherapie eingesetzt wurden. www.led.hlt.pl

Kütemeier liefert Glas- und Spiegelelemente mit den unterschiedlichsten Designs und Oberflächen Foto: Wiese Foto + Film GmbH

      

Sibu Design:

Neue Trends in Sachen Innenraumgestaltung 2013 stehen die Weichen bei SIBU Design auf „neu“. Neu sind nicht nur der Standort und die Gestaltung des Messestandes. SIBU Design präsentiert sich auf der ZOW mit brandneuen innovativen Produkt-

gruppen. Eine neue Designoffensive wird mit der SibuGlas Linie gestartet, welche durch eine revolutionäre Tiefenwirkung die kratzfesten Designs zum Glänzen bringt. Das speziell entwickelte PMMA, kombiniert

mit stilvollen Reptil- und metallischen Vintage-Designs, ergibt einen noch nie dagewesenen unverkennbaren Look. Sibu Design GmbH & Co. KG auf der ZOW: Halle 20, Stand D68

Als weiteres Highlight bietet SIBU Design erstmals ausgewählte Dekore als hochwertiges Softleder mit einzigartiger Haptik und Optik an. Durch die Einführung der PVC-freien Softlederlinie können SIBU Dekore nun auch für Ummantelungen oder Bespannungen eingesetzt werden. Gemeinsam mit den bestehenden SIBU Dekorplatten ergeben sich neue Kombinationsmöglichkeiten, SIBU Design setzt auch 2013 wieder Trends in Sachen Innendie Ihren Ideen keine Grenzen setwww.sibu.at raumgestaltung. Foto: Sibu Design GmbH & Co KG zen.

              




Kompakt

6

AGC Interpane:

Edle Glas-Produkte für Innenarchitekten

Waschtisch mit Blumenstoff: Abdeckplatte Vitropan Glas 6mm mit Blumenstoff, Seitenteile dekorgleich Vitropan Acryl Sandwich 6mm, jeweils mit polierten Kanten auf MDF schwarz. Foto: Schock Hightex Laminates

Schock Hightex Laminates:

Innovationsmaterial für den Innenausbau Die Schock Hightex Laminates GmbH & Co. KG, Schorndorf, ist die schwäbische Manufaktur für Glas- und Acryl-Laminate der Marke Vitropan. Mit polierfähigen Kanten und Feuchtraumeignung und ihrer einzigartigen 3D-Tiefenwirkung sind die Vitropan Produkte, die ab 4mm in Glas und Acryl hergestellt werden, schon ein Geheimtip. Anwendung finden die unter eigenem Patent hergestellten Produkte im Möbel- und Innenausbau, als Raumteiler, Tischplatten, Waschtischoberflächen, Füllungen, in Kombination mit Holzund Kompositwerkstoffen, als flächige Bauteile oder als dekorative Einleger, Zierleisten und Kanten. Schock Hightex auf der ZOW: Halle 20, Stand B13 Auf der ZOW 2013 stellt Schock Hightex zum ersten Mal doppelseitig nanosilicatisch beschichtete, teiltransparente Acrylplatten ab 4mm Stärke mit eingegossenen Stoffen vor. Die Hochglanz-Oberflächen dieser neuen,

Zur ZOW präsentiert AGC Interpane das gemeinsame, stark gewachsene Designglas-Programm. Für den Möbelbau und die Raumgestaltung werden ein breites Angebot an Dekorgläsern und alle technischen Möglichkeiten des Glasdesigns genutzt: Digitaldruck auf großformatigen Glaselementen (ipadecor), edles, klares oder farbiges, satiniertes Glas (Matelux), hochglänzende oder satinierte, lackierte Lacobel und Matelac Gläser, filigrane, chrombasierte Teilbeschichtungen (ipachrome Design), durchgefärbtes Basisglas und vieles mehr. Durch die seit Juli 2012 bestehende Allianz verfügen beide Unternehmen über eine sich ergänzende und erweiterte Produktpalette. Innenarchitekten und Möbeldesigner setzen heute auf Produktinnovationen, die intelligente Werkstoffe mit neuen Designs und Funktionalitäten verknüpfen. Der Trend, Farbe und Glas zu vereinen und gestaltete Gläser bei der Innenraumplanung einzusetzen, ist stärker denn je, denn das Material lässt sich mit seiner homogenen und brillanten Oberfläche – ob opak oder

transparent – perfekt im Möbelbau einsetzen. Ablagen, Badmöbel, Duschwände, Treppen, Küchenfronten, Türen oder sogar komplette Wandsysteme im Innenbereich werden immer häufiger kunstvoll gestaltet. AGC Interpane präsentiert auf dem Messestand einen breit gefächerten Einblick: keramische Digitaldrucke, säuremattierte und lackierte Gläser in großer Farbauswahl, ipador Glastüren, einen Schreibtisch mit einer Platte aus beheizbarem Glas, Sandstrahlungen, Fotolaminate, Verbundglas-Lösungen (Sicherheit und Design), schaltbares Glas und vieles mehr. AGC Glass Europe und Interpane Glas Industrie AG auf der ZOW: Halle 20, Stand A68 Brandneu ist die Oltreluce Ornamentglas-Kollektion, entworfen vom italienischen Designer Michele de Lucchi. www.yourglass.com www.interpane.com

bruchfesten Platten lassen sich auf Holzverarbeitungsmaschinen verarbeiten. Sie können mit feiner Stahlwolle oder mit scharfen Chemikalien bis hin zu Aceton behandelt werden, ohne zu zerkratzen oder matt zu werden. In mehr als 40 Farbtönen sind die neuen Acryl-Stoff-Verbund-Kollektionen Vitropan Symphony und Vitropan WEB lieferbar. Auch wunderschöne, auf Bali handgebatikte Stoffe werden für die Vitropan Platten verwendet. Zum Sortiment gehören ebenso eine exklusive Goldbrokatserie in verschiedenen Farbtönen und exotische afrikanische Feigenbaumrinde, eingegossen in Acryl oder Glas. Alle Varianten können auch nichttransparent oder mit opaker Lichtstreurückseite gefertigt werden. Nach dem schon bekannten Echtcarbon-Glas werden nun auch Stoffe mit holographischen Metalleffekten, mit Kupfer, Bronze oder Goldtönen bedampfte Stoffe und etliche neue Entwicklungen namhafter Stoffhersteller wie JAB Anstoetz, Creation Baumann oder Fischbacher verarbeitet. www.schock-hightex.de

Digitaldruck auf großformatigen Glaselementen: ipachrome design, Bibliothek in Stockholm. Foto: Interpane

LcM GmbH:

Chemische Mittel für effiziente Holzverarbeitung

Die LcM GmbH entwickelt, testet und vertreibt chemische Mittel und Systemlösungen zur Oberflächen- und Kantenbearbeitung. Foto: LcM GmbH

Die LcM GmbH - Ludewig Chemische Mittel aus Hiddenhausen entwickelt, testet und vertreibt weltweit chemische Mittel und Systemlösungen für die Oberflächen- und Kantenbearbeitung. Auf der ZOW werden unter anderem innovative Reinigungs- und Trennmittel aus eigener Entwicklung vorgestellt: Das LcM-Trennmittel Lc 2/10 wird vor dem Formfräsen auf die Ober- und Unterseiten des Werkstücks aufgetragen. Es enthält ein Fluid, das einen verdunstenden Schutzfilm auf dem Werkstück hinterlässt. So bleiben keine sichtbaren Leimreste zurück. Lc 2/10 wirkt gegen Harzanlagerungen auf Pressblechen oder gegen Schmelzkleber. Anwendungsgebiete sind das Verpressen von furnierten Oberflächen, Farbspritzen, Spritzwände ohne Wasserberieselung, die Herstellung beschichteter Plat-

ten, Kontaktpressen sowie der Holzleimbau. Als hochwirksames Reinigungsmittel erzielt das innovative Lc 2/30 ein perfektes Finish der bearbeiteten Oberflächen. LcM-GmbH auf der ZOW: Halle 20, Stand B7 Ein Vorteil in der Anwendung ist die zusätzliche Kühlung der Kante und Leimfuge. Mit Lc 2/30 wird der Ziehklinge ein sanfteres und optimaleres Abziehen ermöglicht. Durch beständigen Einsatz werden zum einen das vorher aufgebrachte Trennmittel und alle Leimresten entfernt, zum anderen wird der Kantenradius in seinen Ursprungsglanz versetzt, was für eine hochwertige Optik sorgt. www.lcm-gmbh.eu


Kompakt

7

Illegalen Holzeinschlag in EU reduzieren Im März 2013 soll – zeitgleich zur vollen Anwendbarkeit der EU-Holzhandelsverordnung – das Holzhandelssicherungsgesetz (HolzSiG) in aktualisierter Fassung in Kraft treten. Ziel ist es, den illegalen Holzeinschlag innerhalb der EU zu reduzieren. Die Risikobewertung ist dabei Kernpunkt der Holzhandelsverordnung. Europäische Importeure müssen die Herkunft der Hölzer nur dann bis zur Quelle offenlegen, wenn dies Aufschluss darüber gibt, ob eine zuverlässige Beurteilung des Risikos eines illegalen Holzeinschlags unerlässlich ist. Das derzeit gültige HolzSiG gegen den Handel mit illegal eingeschlagenem Holz dient der nationalen Umsetzung der geltenden EU-FLEGTVerordnung (2173/2005 Forest Law Enforcement, Governance and Trade) zur Einrichtung eines FLEGTGenehmigungssystems für Holzeinfuhren aus der europäischen Gemeinschaft. Die Verordnung gilt dabei nur für die Einfuhr von Holz aus bestimmten Partnerländern in den EU-Binnenmarkt; sie sieht einen Nachweis über die Legalität des Holzeinschlags vor. Eine Ausweitung der FLEGT-Verordnung stellt die EU-Holzhandelsverordnung (995/2010) dar, die ab dem 3. März 2013 vollumfänglich angewendet wird. Sie erfasst das gesamte, erstmals in den EU-Binnenmarkt in Verkehr gebrachte Holz sowie die in Verkehr gebrachten Holzprodukte und verpflichtet dazu, alle Marktteilnehmer, die Holz und Holzerzeugnisse in den Verkehr bringen, sowie Händler und Überwachungs-

organisationen zu kontrollieren. In Deutschland legt das HolzSiG fest, dass der BLE die Kontrolle gemäß der EU-FLEGT-Verordnung obliegt, ebenso die Kontrolle nach EU-Holzhandels-Verordnung, soweit es Importe von Holz und Holzwerkstoffen aus Drittstaaten betrifft. Die Kontrolle der deutschen Waldbesitzer fällt laut HolzSiG in den Zuständigkeitsbereich der Behörden der Bundesländer. Die Verordnung betrifft eine Vielzahl von Holzerzeugnissen einschließlich Vollholzprodukten, Fußböden, Sperrholz sowie Zellstoff und Papier. Ausgeschlossen sind Recyclingprodukte sowie Rattan, Bambus und bedrucktes Papier wie Bücher, Zeitschriften und Zeitungen. Die Vorschriften gelten sowohl für eingeführtes, als auch im Inland erzeugtes Holz und Holzerzeugnisse. Die Verordnung unterscheidet zwischen Inverkehrbringern und Händlern, die bereits im EU-Markt befindliches Holz weiterverkaufen.

Letztere müssen nachweisen, von wem sie das Holz oder Holzprodukte gekauft und an wen sie es verkauft haben, soweit das angemessen ist. Diese Informationen müssen fünf Jahre aufbewahrt werden. Inverkehrbringer, d.h. Produzenten von Holz sowie Holzbetriebe und Händler, die Holz und entsprechenden Produkten aus Drittstaaten kaufen, müssen bestimmte „Sorgfaltspflichten“ (due diligence) einhalten, um nachzuweisen, dass Holz aus legalem Einschlag stammt.Informationen zur Art und Herkunft des Holzes, Menge, Angaben zum Lieferanten und Käufer, auch ein Nachweis der Legalität müssen diese Unternehmer zur Rückverfolgbarkeit bereit halten. Die Verordnung schreibt zudem Verfahren zur Einschätzung und Reduzierung des Risikos vor, dass das Holz aus illegalem Einschlag stammen könnte. Ausnahmen gibt es für Hölzer aus Ländern, mit denen die EU bilatera-

Foto: Fotolia le Abkommen im Rahmen der Initiative FLEGT (Forest Law Enforcement, Governance and Trade) abgeschlossen hat. Hölzer aus diesen Ländern gelten als legal. Gleiches

gilt für Hölzer mit einem CITES-Zertifikat (Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen).

Wallenstein Manufaktur:

Oberflächen in edler Metall-Optik Die Wallenstein Manufaktur GmbH & Co. KG aus Heiligenstadt ist Spezialist für Oberflächenveredelungen im Messebau, Hotellerie, Ladenbau und Objektbereich. Es werden nur natürliche Inhaltsstoffe aus deutscher Produktion verwendet. Mit ihrem Design verwandelt die Wallenstein Manufaktur jeden Raum, auch der Trend „Metall“ bekommt bei uns eine ganz neue Definition. Ein spezieller Schwerpunkt für die ZOW 2013 sind nachgebildete, gealterte Metalloberflächen. Sie werden nach Kundenwunsch meisterlich in Handarbeit auf Trägermaterialien nachgebildet. Für den Betrachter sehen sie bestechend echt aus, sie schaffen ein neues Raumerlebnis und verzaubern durch Charme und

Wallenstein Manufaktur auf der ZOW: Halle 20, Stand B15 Anmut. Besondere Highlights sind Cortenstahl, Old Messing sowie Pure Steel. Design und Ästhetik unserer Oberflächenkollektionen paaren sich mit Architektur und Raum. Die Gold- und Brauntöne bilden eine Komposition aus changiertem Metall und antiker Patina. Die Oberflächen eignen sich zum Ausbau im Hotel- und Gastronomiebereich, Laden- und Messebau, Yachtausbau sowie im Möbelbau. Die Materialien lassen sich mit allen herkömmlichen Tischlerwerkzeugen und -maschinen bearbeiten. www.wallenstein-manufaktur.de

Meisterliche Handarbeit der Wallenstein Manufaktur: Nachgebildete, gealterte Metalloberflächen wie „Old Messing“ schaffen ein neues Raumerlebnis. Foto: Wallenstein Manufaktur

         

        


Kompakt

8

Food for Friends

Gastro-Tipps Franki‘s Osterstr. 52 (Ostertor-Galerie) 32105 Bad Salzuflen 05222 9609090 http://www.frankisrestaurant.de/index.php

Auf den ZOW-typischen Foren können Sie tagsüber kostenfrei den kleinen Hunger stillen. Foto: Clarion Events Anno 1571 Osterstr. 40 32105 Bad Salzuflen Tel. +49 (0) 5222 963657

Alexandra Untere Mühlenstr. 2 Tel. +49 (0) 5222 400575 www.restaurant-alexandra.de

Akropolis Martin-Luther-Str. 1 32105 Bad Salzuflen Tel. +49 (0)5222 59142 http://restaurant-akropolis-bs.de/

Hellas Schießhofstraße 3 31105 Bad Salzuflen Tel. +49 (0)5222 58345 http://www.restaurant-hellas.com/

Il Gabbiano - Da Vito Lange Str. 41 32105 Bad Salzuflen Tel. (0) 5222 59554 http://ilgabbiano-davito.de/ Kurpark Hotel Parkstr. 1-5 Tel. +49 (0) 5222 3990 www.kurparkhotel.de Lippischer Hof Mauerstr. 1-5 Tel. +49 (0) 5222 5340 www.hof-hotels.de

Varus im Romantik Hotel Arminius Ritterstr. 2-8 Tel. +49 (0) 5222 / 3660 www.romantik-hotel-arminius.de Odysseus Hermannstr. 1 32105 Bad Salzuflen Tel: +40 (0) 5222 40541

Ratskeller Am Markt 26 Tel. +49 (0) 5222 59774 www.zum-ratskeller.de Trattoria Toscana Wenkenstr. 17 32105 Bad Salzuflen 49 5222-3691520 www.trattoria-toscana.eu/

Pfeffermühle Hochstr. 23 Tel. +49 (0) 5222 58994 www.steakhouse-pfeffermuehle.de

Toro Blanco Am Markt 21 32105 Bad Salzuflen Tel. +49(0)5221 944161 www.toro-blanco.de

Ristorante Il Faro Am Markt 34 Tel. +49 (0) 5222 580866 www.ilfaro.de

Walter’s Pharmacy im Hotel Lippischer Hof Mauerstr. 1-5, 32105 Bad Salzuflen Tel: +49 (0) 5222 5340 http://www.hof-hotels.de

Adolf Würth GmbH & Co. KG:

Schiebetürsystem universell Das universelles Schiebetürsystem für Möbelund Zimmerschiebetüren. Mit der Marke „Redoslide“ bietet Würth eine Beschlägeserie für Schiebetüren aus Glas oder Holz an. Im Möbelbereich deckt die Serie alle Anwendungen von Küchen- über Badezimmer- bis hin zu Wohn-, Schlaf- und Büroschränken ab. Zum „Redoslide“-Programm gehören 12 Produktgruppen mit jeweils weiteren Varianten. Alle Beschläge integrieren eine Höhenverstellung und eine hohe Produktqualität. Die Laufrollen bieten hohe mechanische Belastbarkeit und Laufkomfort. Die Produkte sind zum Teil komplett werkzeuglos und ohne Verblendung zu montieren. Verschiedene Produktvarianten punkten durch eine besonders niedrige Einbauhöhe. Die Auswahl verschiedener Verblendungen ermöglicht vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten. Einige Produktausführungen eignen sich zudem zum problemlosen Nachrüsten bereits vorhandener Möbel. Für Möbel stehen sechs verschiedene Beschläge-Produktgruppen für Schiebetüren aus Holz und Glas zur Verfügung. Die Stärken

der Holztüren liegen zwischen 16 und 30 mm, bei Glas sind Stärken zwischen 4 und 6 mm möglich. Die maximalen Türabmessungen betragen zwischen 1.400 und 2.400 mm Höhe sowie 1.000 bis 1.400 m Breite. Adolf Würth GmbH & Co. KG auf der ZOW: Halle 20, Stand C79 Die Anwendungsmöglichkeiten reichen von Bad-Spiegelschränken über Regale, Sideboards, Schränken im Wohn-, Schlafzimmerund Bürobereich bis hin zu Ober- und Unterschränken für Küchen. Für Zimmer-Schiebetüren enthält das „Redoslide“-Programm ebenfalls sechs unterschiedliche BeschlägeProduktgruppen für Holz- und Glas-schiebetüren. Je nach Beschlag beträgt die Tragkraft zwischen 40 und 300 kg. Insgesamt decken die Produkte Türhöhen zwischen 2.200 und 4.000 mm sowie Türbreiten im Bereich von 1.000 bis 4.000 mm ab. www.wuerth.de

Spezialprofile für hohe Ansprüche von Welser. Foto: Welser Profile Deutschland GmbH

Welser Profile Deutschland GmbH:

Profile für hohe Ansprüche

„Redoslide“ von Würth – das universelle Schiebetürsystem für Möbel- und Zimmerschiebetüren. Foto: Adolf Würth GmbH & Co. KG

In der Innenarchitektur dreht sich alles um Kreativität, Funktion und Design. Profile von Welser glänzen durch spezielle Oberflächenausführungen und engste Toleranzen. Die Veredelung von Spezialprofilen aus Stahl, Edelstahl und NE-Metallen zählt neben der Rollverformung zu einer der Kernkompetenzen von Welser Profile: Individuelle Prägungen am Produkt, Locheinbringungen an den unmöglichsten Positionen, komplexe Querschnitte durch entsprechende Verformungsstufen, unterschiedlichste Fügemethoden zur Gestaltung umfassender Produktsysteme sind nur einige Beispiele der Möglichkeiten, die bei Welser Profile tagtäglich in höchster Präzision realisiert werden. Mechanische Fügeverfahren, wie Clinchen, Nieten sowie das durch Welser patentierte Durchsetzfüge- und Rolldruckfügeverfahren können in allen Produktionsschritten integriert werden. Kunststoffteile und Gummidichtungen können ins Profil montiert, Abdeckungen und Gummistoßleis-

ten angeclipst werden. Auch in puncto Optik entsprechen unsere Profile höchsten Ansprüchen: Wir verarbeiten oberflächenvorbehandeltes Bandmaterial in verschiedenen Dekoren (Holzimitat, Lack,…) oder Materialien mit hohem Glanzgrad - auch fertig foliert. Wir produzieren aber auch nachträglich verchromungsfähige Oberflächen. Welser Profile Deutschland GmbH auf der ZOW: Halle 20, Stand D26 Die Werkzeuge für die Produktionsmöglichkeiten werden getreu der Maxime „alles aus einer Hand“. Im eigenen Hause konstruiert erlauben sie nicht nur rasche Reaktions- und Durchlaufzeiten, sondern auch Optimierungen im Kaltumformbereich, die speziell bei hoch- und höchstfesten Stählen Lösungen ermöglichen, die ihres gleichen suchen. www.welser.com


Kompakt

9

DFO informiert über Oberflächentechnik Zukunftsweisende Entwicklungen in der Beschichtungstechnologie für Holz und Holzwerkstoffe gehören zu den Top-Themen in der europäischen Möbelbranche. Die DFO – Deutsche Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung e.V. informiert beim „Tag der Holzbeschichtung“ auf der ZOW 2013 über neue Konzepte und Technologien, mit denen sich Qualität, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit, aber auch Nachhaltigkeit in der Produktion deutlich verbessern lassen. Als besonders vielversprechend sehen die DFO-Fachleute beispielsweise die neuen Möglichkeiten bei der Schadensanalyse an Holzbeschichtungen und beim Einsatz neuer Oberflächenarten mit Hilfe der Folientechnik.

Am „Tag der Holzbeschichtung“ 2013 gibt es für die Teilnehmer aktuelle Informationen aus Forschung und Entwicklung aus erster Hand. Optimierung von Lackierprozessen und Nachhaltigkeit Dazu stellen die DFO-Experten die Zukunftstrends in der Oberflächengestaltung für die Möbelindustrie vor. Die Veranstaltung richtet sich an Verarbeiter von Lacken und Beschichtungsstoffen für Möbel- und Holzwerkstoffe sowie an Geräteund Anlagenbauer.

Seit Jahren leidet die Akzeptanz 3-D-folienbeschichteter Möbelfronten aufgrund von Qualitätsproblemen, vom allem bei der Langzeitbeständigkeit der Klebung. Zur Gewährleistung einer stabilen Qualität wurde deshalb eine RAL-Gütegemeinschaft 3D-Möbelfronten ins Leben gerufen. Auf der ZOW stellen Vertreter des neuen Gremiums die Ziele und die Anforderungen an leistungsfähige 3D- Folienbeschichtungen vor. Es werden Untersuchungsergebnisse präsentiert, mit denen neue Erkenntnisse zum Materialverhalten gewonnen und Prüfmethoden verbessert werden können. Ebenso im Fokus steht die Entwicklung nachhaltiger und umweltfreundlicher Produkte. Heute werden lösungsmittelhaltige Lacke vermehrt durch lösungsmittelarme oder wasserverdünnbare Lacke ersetzt. Ihre Eigenschaften sollen natürlich den lösungsmittelhaltigen vergleichbar oder sogar besser sein. Dazu müssen geeignete Prüf- und Untersuchungsmethoden gefunden werden, die eine kurzfristige Evaluierung der Schutzwirkung sowie eine Voraussage der Funktionsdauer von Holzbeschichtungen erlauben. Sind erst geeignete Analysedaten

gefunden, mit denen das Langzeitverhalten von unbewitterten und bewitterten Holzbeschichtungen in deutlich kürzeren Zeiträumen prognostiziert werden können, lassen sich im nächsten Schritt auch die Entwicklungszeiten für Beschichtungsstoffe reduzieren. Die DFO wird auf der ZOW über den aktuellen Stand der Forschungs- und Entwicklungsarbeit informieren. Großes Interesse am Wissenstransfer auf der ZOW Seit 2010 ist die DFO Deutsche Forschungsgesellschaft für Oberflächenbehandlung e.V., Neuss, jährlich mit ihrer viel beachteten Tagung auf der ZOW zu Gast. In Bad Salzuflen findet dieses Angebot zum Wissenstransfer ein stetig wachsendes Publikum, bestätigt DFO-Geschäftsführer Ernst-Hermann Timmermann: „Die ZOW hat sich in den letzten Jahren zu einem sehr wichtigen Standort für Tagungen der DFO entwickelt. Die DFO-Reihe ‚Tag der Holzbeschichtung‘ stellt eine gute Ergänzung zur traditionsreichen ZOW dar. In den letzten Jahren konnte die DFO steigende Teilnehmerzahlen registrieren.“

Aktuelle Entwicklungen in der Beschichtungstechnologie für Holz und Holzwerkstoffe gehören zum Ausstellerangebot auf der ZOW. Foto: Clarion Events Der „Tag der Holzbeschichtung 2013“ findet am letzten ZOW-Messetag, dem 21. Februar 2013, im Symposiumsaal der Halle 21 statt. Alle Interessierten aus dem Möbelund Maschinenbau, die sich professionell mit der Beschichtung von Oberflächen beschäftigen, können

sich bereits jetzt bei der DFO für die Veranstaltung am 21. Februar anmelden, entweder unter www.dfo.info oder bei Frau Nicole Dopheide unter Telefon +49 (0) 2131/40811-24. Dort gibt es auch weitere Informationen zur Veranstaltung.

Tag der Holzbeschichtung Dänische Aussteller feiern Jubiläum 21. Februar, ZOW-Symposiumsaal 08:30 Uhr Empfang und Registrierung 09:00 Uhr Begrüßung Jens Rautengarten und Dr. Rico Emmler 09:15 Uhr Möbel-Oberflächentrends 2013/2014: Erster Eindruck trifft nachhaltigen Ausdruck Katrin de Louw 09:45 Uhr Nachhaltigkeit bei der Beschichtung von Holzwerkstoffen Jens Hesse 10:15 Uhr Kaffee 10:45 Uhr RAL-Gütegemeinschaft 3D-Folienbeschichteter Möbelfronten Qualitätsziele sowie Untersuchungen zur Qualitätssicherung Dr. habil Mario Beyer und Joachim Mundt 11:30 Uhr Schadensanalyse an Holzbeschichtungen Dirk Lukowsky 12:00 Uhr Mittagspause 13:00 Uhr Neue Anforderungen an Möbel und Produkte für den Innenraum im Rahmen der RAL-Gütegemeinschaft Dr. Christiane Swaboda 13:30 Uhr Einsatz von UV-LED in der Holzbeschichtung Achim Herzog 14:00 Uhr Kaffee 14:30 Uhr Entwicklung von Verfahren zur schnelleren Prognose des Langzeitschutzes von Holzbeschichtungen im Außenbereich Dr. Lars Passauer 15:00 Uhr Neuigkeiten zur 31. BImSchV Thomas May 15:30 Uhr Schlusswort und Ende der Veranstaltung

Mit dreizehn Pionieren fing alles an: Im Jahr 1999 waren die ersten dänischen Zulieferfirmen mit einer gemeinsamen Fläche auf der ZOW vertreten. Seither können sich die Fachbesucher in Bad Salzuflen Jahr für Jahr über eine regelmäßige dänische Firmenbeteiligung freuen – und die internationale ZOW-Ausstellerschaft über eine weiter stark wachsende Zahl an Fachbesuchern aus dem hohen Norden. In diesem Jahr ist die Gruppe der dänischen Zulieferer zum 15. Mal auf der ZOW dabei. Das Jubiläum wird am 19. Februar mit Gästen aus Wirtschaft und Politik gefeiert. Zur kommenden ZOW präsentieren zehn dänische Zulieferer auf der Messe ihre aktuellen Fertigungsprogramme für Möbelindustrie und Innenausbau. Traditionell gehören Holzfronten und Beschläge zu den besonderen Stärken der dänischen Zulieferer. Entsprechend groß ist die Präsenz: Als Frontenhersteller dabei sind Front-Z, Ansager und Dan Modul. Die Beschlagspezialisten auf der ZOW sind HT Bendix, Furnipart und Vonsild. Weitere Produktgruppen werden abgedeckt vom Arbeitsplattenproduzenten Herning Massivtrae, dem Schleifmittelhersteller Flex-Trim, dem Glasspezialisten Gern Glas sowie Linimatic als Experte für Zinkguss-Elemente. Die Firmen sind auf der Gemeinschaftsfläche in Halle 20 sowie mit weiteren Ständen in Halle 21 vertreten. „Produktentwicklung, hohe Fertigungsqualität und ansprechendes Design sind die Gütezeichen der Möbelproduktion in Dänemark. Mit diesen Attributen stellen sich auch die dänischen Zulieferer dem Wettbewerb auf den

Weltmärkten. Führende Firmen aus Dänemark wie Vonsild, HT Bendix oder Front-Z nutzen die ZOW in Bad Salzuflen in jedem Jahr als Präsentationsplattform und zeigen hier ein breites Spektrum ihrer Leistungsfähigkeit“, sagt Lis Nørgaard von Denmark Business Consulting, Köln, die in Beraterfunktion die Gruppe der dänischen Messeteilnehmer auf allen ZOW-Veranstaltungen weltweit betreut. Der Beschlagspezialist Vonsild aus Ryomgaard gehört zu den dänischen ZOW-Ausstellern der ersten Stunde. Geschäftsführerin Kirsten Vonsild bestätigt die Bedeutung der

Messe im Möbelcluster Ostwestfalen für das Unternehmen: „Wir stellen seit vielen Jahren sehr gern auf der ZOW aus. Hier machen wir sehr gute Geschäfte und sehen auch unsere Kunden wieder. Die ZOW ist unsere wichtigste Messe, auf der wir jährlich unsere Produktneuheiten präsentieren können.“ Lis Nørgaard: „Die ZOW ist für die dänischen Zulieferer die ideale Plattform, um Kontakte zu den wichtigen deutschen Geschäftspartnern zu knüpfen und zu pflegen.“ Umgekehrt gehört auch für viele dänische Möbelhersteller der ZOW-Besuch zum jährlichen Programm. Und das aus gutem Grund, weiß Nørgaard: „Deutschland ist für die dänische Möbelindustrie ganz dicht hinter Norwegen der zweitgrößte Absatzmarkt weltweit. Für die Hersteller aus Dänemark bietet die ZOW früh im Jahr eine kompakte Ordermesse mitten im deutschen Kernmarkt - und sie liegt ja für dänische Besucher praktisch direkt vor der Haustür.“


Kompakt

10

Vitro Laser Solutions UG:

Laser-Lösungen für alle Fälle Die Vitro Laser Solutions UG ist einer der weltweit führenden Entwickler, Hersteller und Lieferanten von Lasersystemen für die unterschiedlichsten industriellen Anwendungsbereiche. Dadurch sind wir in der Lage, die Laser an die Applikation unserer Kunden optimal anzupassen – sei es als Stand-alone-System oder inline in deren Fertigung. Nur durch die Eigenentwicklung der Schlüsselkomponenten kann unser Service schnell und ohne Umwege über externe Zulieferer reagieren. Zu den Anwendungen, die schon für die Möbelindustrie durchgeführt wurden, gehören farbige Beschriftungen (Ornamente) auf Edelstahlgriffen, die Individualisierung von

Vitro Laser Solutions UG auf der ZOW: Halle 20, Stand B17 Möbeloberflächen nach der Serienfertigung, außerdem Markierungen für die Produktverfolgung sowie Schmuckmarkierungen im Glas (nicht auf der Oberfläche). In allen Fällen werden die Oberflächen nicht zerstört, um sie möglichst keimarm zu erhalten. Auf der ZOW präsentiert Vitro Laser Solutions einen kleinen Laser, mit dem vor Ort Tests mit Mustern der Messebesucher durchgeführt werden können. www.vitro.de

Der Vitrolux F von Vitro Laser Solutions. Foto: Vitro Laser Solutions UG

Aging Personnel The latest publication of the age structure analysis of the Herfordbased Association of the Wood and Furniture Industries North Rhine-Westphalia (VHK) shows an overaging trend of employees in the furniture industry in comparison with industry as a whole – and with a current extremely low training level. In 2011, enquiries were made by VHK at 87 companies with 18.421 employees. The most serious is the situation in the upholstery industry. In the aforesaid sector, only 24.5% of the industrial workers were younger than 40. In the whole industry, there was approximately 19% more at 43.2%.

Leimholzprofi.de:

Spezialist für Leimholzplatten Geliefert werden Tischplatten, Tischbeine sowie eine Vielzahl von Mö- Leimholzprofi.de auf der belplatten. Als Neuheiten zur ZOW ZOW: zeigt Leimholzprofi.de unter ande- Halle 20, Stand A24 rem die Tischplattenserie „Natural Line“ in massiver Eiche mit Baum- mit UV-Stabilisator erhältlich. Außerkante in 40 und 50 mm Stärke so- dem auf der ZOW zu sehen sind wie die rustikalen Tischplatten Leimholzplatten in Eiche, Buche, „Castle Line“ mit großen Ästen und Esche und Nussbaum sowie TrepRissen. Bei den Möbelölen ist das penstufen in Eiche und Buche in den „Monocoatöl“, das in nur einer Stärken 40, 43 und 45 mm. www.leimholzprofi.de Schicht aufgetragen wird, ist jetzt

Alternde Belegschaften Die jüngst veröffentlichte Altersstrukturanalyse der Herforder Möbelverbände (VHK) zeigt im Vergleich zur Gesamtwirtschaft eine tendenzielle Überalterung der Belegschaften in der Möbelindustrie – bei aktuell sehr niedriger Ausbildungsquote. Im Jahr 2011 wurden vom VHK 87 Unternehmen mit 18.421 Beschäftigten befragt. Am gravierendsten ist die Lage in der Polsterindustrie: Hier sind nur 24,5% der gewerblichen Arbeitnehmer jünger als 40 Jahre. In der Gesamtwirtschaft sind es mit 43,2% rund 19 Prozentpunkte mehr. www.vhk-herford.de

Markante Äste und Risse verleihen den neuen Tischplatten „Castle Line“ von Leimholzprofi.de einen betont rustikalen Charakter. Foto: Leimholzprofi.de

Dr. Christoph Heßler Maschinensysteme:

Möbelteile mobil bearbeiten            

Die Firma Dr. Christoph Heßler Maschinensysteme aus Lübbecke entwickelt, produziert und vertreibt handgeführte, mobile Maschinen zur Bearbeitung von Möbelteilen. Highlights auf der ZOW sind Lösungen für die Ecken- und Kantenbearbeitung. Diese arbeiten nach dem Eckenformer-Prinzip: Das Fräsen wird durch spezielle Führungen und Anschläge wesentlich leichter, präziser und sicherer. Der Eckenformer MZ 02 90F A zum Ausklinken eignet sich für ebene Werkstoffe, bei denen nach dem Fräsen der Radius an der Innenecke entfernt werden soll. Mit einem einzigen Hub wird eine scharfkantige Innenecke erzeugt. Dank des tastenden Fräsens

wird eine sehr hohe Genauigkeit am Werkstück erzielt. Der Ausklinker ist einsetzbar bis 60 mm Werkstückdicke, mit Wenden des Werkstückes bis 120 mm. Die zu entfernenden Innenradien können je nach Werkstückdicke und Ausrissfreiheit bis maximal 12,5 mm betragen. Dr. Christoph Heßler Maschinensysteme auf der ZOW: Halle 20, Stand A16 Der Eckenformer MZ 100 160V ist ein Spezialwerkzeug zum AllwinkelBündigfräsen von stirnseitigen Kantenüberständen. Vor allem bei von

Der Allwinkel-Bündigfräser MZ 100 160V wird im Gegenlauf über das vorstehende Kantenende geschwenkt.

90° abweichenden Winkeln, die nicht auf den Kantenanleim-Maschinen bearbeitet werden können, wird das Bündigmachen im Vergleich zu Stecheisen oder Feile wird stark vereinfacht. Der Allwinkel-Bündigfräser kann ohne jede Verstellung von spitzen bis zu stumpfen Winkeln eingesetzt werden. Zum Beispiel wird bei Dachschrägenteilen ohne Verzögerung von der einen zur anderen Seite gewechselt. In 2 mm Kantendicke können stumpfe Winkel bis 160° bearbeitet werden. Interessierten Anwendern stellt die Firma Dr. Heßler die Maschinen gern als Testgeräte zur Verfügung. www.c-hessler.de

Der Ausklinkungs-Eckenformer MZ 02 90F A in Startpositon. Fotos: Dr. Christoph Heßler


Kompakt

11

Top-Thema Objektgeschäft Ideen für Möbel und Interior Design von morgen Vom 18.-21. Februar 2013 wird die ZOW im Messezentrum Bad Salzuflen zur Premierenbühne für die aktuellen Produkte, Werkstoffe und Prozesslösungen der Zulieferindustrie für Möbelindustrie und Innenausbau. Zum Angebot gehören ebenso umfangreiche Ausstellerpräsentationen für das Objektgeschäft: von Leichtbau und Lichttechnologie über den Messe-und Ladenbau, von Hotelausstattungen bis zum Caravan- und Schiffbau. Die Messe ist Anlaufpunkt für eine stetig wachsende Zahl an Planern aus den Bereichen Architektur, Design und Innenausbau. Auf der ZOW finden sie die nötigen Produkte und Ideen für ihre kreativen Konzepte – und verlässliche Lieferanten dazu. Jedes Jahr im Februar ist die ZOW im Möbelcluster Ostwestfalen Lippe ein fester Messetermin für die Führungskräfte aus Möbelindustrie und Interior Design. Kein anderes B2BMesseformat bietet ihnen den umfassenden Marktüberblick über die Innovationen der Zulieferer so früh im Jahr und so kompakt wie die ZOW. Die breite Präsentationspalette der ZOW reicht von Oberflächen über Einbauteile und -systeme, Halbfabrikate, Innenausbauprodukte wie Paneele und Fußböden bis hin zu Polsterstoffen und Leder. Damit ist die ZOW nicht nur der Szenetreff der Möbelindustrie, sondern auch ein Eldorado für Objektein-

richter, Messe- und Ladenbauer, Innenarchitekten und Designer. Schnell und unkompliziert veränderbares Design, innovative Materialien, unverwechselbare Optik, die Integration moderner Technologien, Energieeffizienz und weitere ökologische Vorgaben – das sind nur einige der Anforderungen, die heute an den Objektbau gestellt werden. Speziell die Nachhaltigkeit hat sich in letzter Zeit zum Top-Thema im gewerblichen Innenausbau entwickelt. Mit modernen Leichtbau- und Hybridkonzepten lassen sich hier zukunftsweisende Impulse setzen. Die Verknüpfung von innovativen, Material sparenden Werkstoffen mit neuen Funktionalitäten sorgt für einen deutlichen Wertzuwachs für Möbel und Interior Design. Zertifizierte Leichtbauelemente erfüllen bereits jetzt auch die hohen Brandschutzanforderungen für den Messe- oder Objektbau. Zur ZOW 2013 prä-

Die ZOW präsentiert alles für das Objektgeschäft: von Lichttechnologie und Leichtbau über den Messe- und Ladenbau, von Hotelausstattungen bis zum Caravan- und Schiffbau. Foto: Clarion Events sentieren die Mitglieder der Interessengemeinschaft Leichtbau e.V. (www.igel-ev.net) ihr spezielles Know-how und stellen aktuelle Entwicklungen vor. Das igeL-Netzwerk umfasst Experten aus der WerkstoffForschung und -Entwicklung, Materialzulieferer, Branchendienstleister sowie Maschinen- und Anlagenbauer. Persönliche Beratung bieten die Leichtbau-Pioniere auf dem igeL-Forum der ZOW in Halle 22.1. Übrigens: Gastfreundschaft wird auf der ZOW groß geschrieben: Für Fachbesucher sind Eintritt, Parken, Bus-Shuttle, Messekatalog sowie Verpflegung auf der Messe kostenfrei.

Auf der ZOW finden Planer aus den Bereichen Architektur, Design und Innenausbau die nötigen Produkte und Ideen für ihre kreativen Konzepte – und verlässliche Lieferanten dazu. Foto: Clarion Events

„Grüne Fabrik“ spart Energie Eine Fabrik für die Zukunft: Der Möbeltechnik-Spezialist Hettich hat eine innovative Halle für die Fertigung des neuen Schubkastensystems ArciTech gebaut. In die Planung flossen auch Erkenntnisse aus dem Hettich Forum am Firmensitz in Kirchlengern ein, für das die Unternehmensgruppe den nationalen Green Building Award 2009 der EU bekommen hatte. Die überdurchschnittliche Ressourceneffizienz dieses Null-Energie-Gebäudes steht

auch für den hohen Standard der neuen Fertigungshalle. Signifikante Einsparungen durch Dämmung, Solarenergie, effiziente Haustechnik, Beleuchtung und ein Gründach werden auch für die neue Fertigungshalle wahr. Deren Energiebilanz kann sich sehen lassen: Schon die Wahl von Holz als primärem Baustoff für Konstruktion und Verkleidung führt zu positiven Werten, hat doch die Holzkonstruk-

tion der 14.000 Quadratmeter großen Produktionshalle bereits beim Baumwachstum 1.630 Tonnen klimaschädliches CO2 der Atmosphäre entzogen. Für Dach und Wandbauteile wurde eine hoch wärmegedämmte Holz-Leichtbaukonstruktion gewählt. Insgesamt überbietet der Bau die Primärenergieanforderungen der Energieeinsparverordnung um 75 Prozent (Reinhard Schwarz). www.hettich.de

r ZOW Auf de 57 tand A S , 0 2 e Hall

www.designpanel.de


Kompakt

12

Kultur in der Region Kunsthalle Bielefeld Dan Flavin. Zeichnen 16. 12. 2012 – 3. 3. 2013

MARTa Herford Farbe bekennen. 2. 2. 2013 – 5. 5. 2013

Dan Flavin (1933 – 1996) kommt – wie Tony Smith, dem die Kunsthalle Bielefeld 2012 anlässlich seines 100. Geburtstages eine Retrospektive gewidmet hatte – aus der Tradition des abstrakten Expressionismus. Bekannt ist er jedoch für seine ab 1961 entstandenen Skulpturen aus Leuchtstoffröhren, die immateriell mit Farbe arbeiten. Die aus weißen und farbigen Leuchtstoffröhren zusammengesetzten Lichtinstallationen sind in den bedeutendsten Museen der Welt vertreten. Erstmals werden nun Zeichnungen aus dem Nachlass für eine umfassende Ausstellung zur Verfügung gestellt, die seine Verwurzelung in der Malerei belegen. Die seit 1974 erste monografische Zeichnungsausstellung von Dan Flavin wurde von der Morgan Library and Museum, New York, vorbereitet und dort in erster Station gezeigt. Diese Ausstellung rarer Zeichnungen, Skizzen und Notate wird von einigen repräsentativen Lichtskulpturen Flavins ergänzt, die die offene Struktur des Kunsthallengebäudes von Philip Johnson zum Ausdruck bringen. Die Ausstellung wird von der Stiftung der Sparkasse Bielefeld gefördert. www.kunsthalle-bielefeld.de

Kunst war schon immer politisch. Wie sie sich in diesem Spannungsfeld positioniert und verhält, ist eine stets neu zu stellende Frage, die in letzter Zeit neben ambitionierten Themenausstellungen auch Großprojekte wie die Manifesta, die Berlin Biennale und die documenta beschäftigt hat. „Farbe bekennen – Was Kunst macht“ besinnt sich wieder auf die Möglichkeiten, die der Kunst selbst zur Verfügung stehen, um Haltungen zu artikulieren. Es geht also um die Übersetzung von Anliegen in eine adäquate, übertragene Form, um Glaubwürdigkeit und die Verbindung von Ethik und Poesie, von Statement und Rätsel, von Standpunkt und Formgebung. Dafür überlässt Marta Herford elf renommierten internationalen KünstlerInnen jeweils einen Raum, um mit Bildkraft und Überzeugungsmacht einen engagierten Blick auf die Welt zu vermitteln und zugleich das besondere Geheimnis künstlerischer Auseinandersetzung aufleuchten zu lassen. Mit: Christoph Büchel, Sam Durant, Claire Fontaine, Thomas Hirschhorn, Korpys/Löffler, Aernout Mik, Wilhelm Sasnal, Peter Sauerer, Tino Sehgal und andere. www.marta-herford.de

Kurz und knapp Neue Materialien: Biokunststoff aus Orangenschalen Rund um den Globus sind Wissenschaftler mit der Entwicklung neuer Kunststoffe beschäftigt, die vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen und zudem Kohlendioxid binden können. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Verwendung von Orangenschalen. Bereits vor ein paar Jahren war es amerikanischen Wissenschaftern der Cornell-Universität in Ithaca gelungen, die in Orangenschalen enthaltene Substanz Limonen mit Kohlendioxid reagieren zu lassen und einen Kunststoff (Polylimonenkarbonat) mit Polystyrol-ähnlichen Eigenschaften zu erzeugen. Auch Wissenschaftler des Freiburger Materialforschungszentrums

Hybridwerkstoff mit Reishülsen Man nehme 60% Reishülsen, 22% Steinsalze und 18% Mineralöl: Unter dem Namen Resysta ist ein neuer Hybridwerkstoff auf dem Markt, der eine ähnliche Optik wie Tropenholz aufweist, sich jedoch flexibler in beliebige Formen bringen lässt. Laut Hersteller (www.resysta.com) hält das Material Regen, Schnee oder Salzwasser stand und ist resistent gegenüber Schimmel- und Pilzbefall. Erste Anwendungen sind Outdoormöbel, Bodenbeläge, Schiffsdecks, Nassbereiche sowie Hausfassaden.

Küchenstudie für Österreich Das Durchschnittsalter der österreichischen Küchen beträgt 12 Jahre, die Durchschnittsgröße 17m². Vier Prozent der Österreicher zwischen 18 und 70 Jahren – das sind ca. 270.000 Personen – planen in Zukunft die Anschaffung einer neuen

Power wie Popeye: Solarzelle aus Spinat In den USA wird derzeit an einer neuen Solarzelle geforscht, die als Grundwerkstoff Spinat nutzt. Sonnenlicht in elektrische Energie zu überführen, ist keine technologische Revolution, sondern ein Vorgang, der in Pflanzen und Mikroorganismen seit Millionen von Jahren stattfindet: Photosynthese. In Tennessee hat man nun eine Biohybridzelle entwickelt, die zweieinhalb Mal so viel Strom liefern soll wie die bisher besten mit Pflanzenstrukturen arbeitenden Solarzellen. Dabei haben die Wissenschaftler gänzlich auf seltene Metalle verzichtet. Sie besteht neben Silizium aus einem pho-

Foto: Fotolia beherrschen mittlerweile das Verfahren, ohne dabei jedoch Lösungsmittel einsetzen zu müssen. Bei dem in Freiburg entwickelten Prozess wird Kohlendioxid chemisch in Limonenoxid gebunden. Das so entstehende Limonendicarbonat ist gießfähig und lässt sich

mit so genannten Aminenhärtern zu Polyurethan überführen. Grundsätzlich würden sie sich für Formteile in der Automobilindustrie, für Schäume zur Wärmedämmung oder als Klebstoffe eignen. www.chem.cornell.edu www.uni-freiburg.de

Küche, davon über 20% noch im Lauf des Jahres und mehr als die Hälfte innerhalb der nächsten fünf Jahre, so das Ergebnis einer Konsumentenbefragung im Auftrag der österreichischen Einrichtungsfachzeitschrift wohninsider. Viele der österreichischen Konsumenten nutzen vor dem Küchenkauf zur Information das Internet: 69% surfen bei Google, 53% besuchen die Webseite des örtlichen Fachhändlers und 51% gehen direkt auf die Herstellerseiten. Die Studie ist zum Preis von 125 Euro (exkl. Ust. und Versand) erhältlich unter: office@wohninsider.at

eCommerce und Social Media, Markenbildung oder Vertikalisierung von Industrie und Handel. Die Studie kostet 575 Euro als Download, 595 Euro als CD-ROM und 685 Euro als Farbdruck inklusive CD.

Studie: Möbel 2020 „Möbel 2020 – Handel und Vertrieb“ heißt die aktuelle Studie des Beratungsinstituts Eggert Consulting, Köln. Darin werden Gründe für stagnierende oder rückläufige Umsätze der Möbelbranche analysiert und Wege vorgeschlagen, die Industrie und Handel in Zukunft erfolgreicher machen könnten. Behandelt werden Aspekte wie Innovationen und neue Geschäftskonzepte,

tosynthetischen Protein, das aus der Spinatpflanze gewonnen wurde. „Mit dieser Kombination erzielen wir 850 Mikroampere pro Quadratzentimeter bei 0,3 Volt Spannung", berichtet der Projektleiter David Cliffel im Online-Magazin „Laborwelt“. Neben Spinat als Quelle für das solare Protein untersucht das Forscherteam auch Proteine aus Weltengrün (Kudzu), einer Kletterpflanze aus Japan, um daraus Solarzellen herzustellen. In beiden Fällen wird die grünliche Lösung auf eine SiliziumHalbleiterscheibe aufgetragen. Anschließend wird das Wasser im Vakuum verdampft. Die optimale Dicke der getrockneten Proteinschicht würde nach Aussage der Forscher einen Mikrometer betragen. Biohybride Solarzellen sollen

Neuer Auftritt: www.kreis-lippe.de Der neue Internetauftritt des Kreises Lippe ermöglicht einen einfachen Zugang zu den Dienstleistungsangeboten der Kreisverwaltung. Dazu erfahren die Besucher der Seite natürlich auch, was die Region Lippe wirtschaftlich, touristisch, kulturell oder in Sachen Bildung zu bieten hat. Ebenfalls neu auf der Internetseite ist der Lebenslagenatlas im Geoportal. Er stellt Informationen zu Anliegen in verschiedenen Lebenslagen kombiniert mit Geoinformationen kostenfrei zur Verfügung. Grundlage bilden der Leistungskatalog der Service-Nummer 115 und Geoinformationen des Kreises Lippe, der kreisangehörigen Städte und Gemeinden sowie weiterer Einrichtungen.

in spätestens 3 Jahren mit herkömmlichen Photovoltaik-Zellen konkurrieren können. www.vanderbilt.edu

Foto: Fotolia


Kompakt

13

Buchenholz für automobilen Leichtbau Forscher an der Universität Kassel haben einen Werkstoff wiederentdeckt, der schon zu Beginn der automobilen Entwicklung im Karosseriebau Verwendung fand: Holz! Vor allem das heimische Buchenholz mit seinem geringen Harzanteil eignet sich laut Aussage der Wissenschaftler besonders gut für industrielle Anwendungen.

Unser Büchertisch Der Rabbi und der CEO

Be prepared

Volle Drehzahl

Was ist eigentlich der Kompass, an dem sich Führungskräfte ausrichten (sollten)? Der Unternehmensgewinn? Das persönliche Vorankommen? Das Gemeinwohl? Eine schwierige und zugleich entscheidende Frage. Eine hilfreiche und anregende Auseinandersetzung dazu bieten der CEO Thomas Zweifel und der Rabbi Aaron L. Raskin in ihrem Buch „Der Rabbi und der CEO“. Entlang der Zehn Gebote und anhand vieler interessanter Beispiele aus der Business-Welt schärfen sie das Gespür für integres Führungshandeln. Linde-Verlag, 333 Seiten, gebunden, 24,90 Euro.

Ein klasse Buch für Unternehmer und Führungskräfte. Hier sehen sie, auf welche Kunden und Märkte sie sich einstellen müssen. Keine modischen Megatrends, sondern ganz konkrete Veränderungen, die sich bereits abzeichnen und die bald bestimmend sein werden. Methodisches Gerüst sind die Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft. Daraus leiten die Autoren plausibel 6 Dimensionen ab (Vorankommen, Orientierung, Schutz, Genuss, Inspiration, Abenteuer), innerhalb derer sich das Business bewegen muss. Haufe Lexware, 294 Seiten, kartoniert, 29,95 Euro.

Uwe Hücks Autobiographie „Volle Drehzahl“ beginnt mit dem Satz: „Ich kann nicht von mir behaupten, einen guten Start ins Leben gehabt zu haben. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob der 22. Mai wirklich mein Geburtstag ist“. Ein starker Einstieg in ein starkes, bewegendes Buch. Detailliert erzählt Hück seinen Lebensweg. Die fast märchenhafte Geschichte eines vermeintlichen Wohlstandsverlierers, der sich wortwörtlich „durchs Leben boxt“ und die Chancen zum sozialen Aufstieg konsequent genutzt hat. Campus Verlag, 214 Seiten, gebunden, 19,99 Euro.

Von Th. D. Zweifel und A. L. Raskin

Von Oliver Leisse

Von Uwe Hück

Branchennetzwerke OWL Zahlreiche Unternehmen der Region haben sich in Brancheninitiativen zusammengeschlossen, um Synergien zu nutzen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und ihre Innovationskraft zu steigern. Bio-Tech-Region OWL e.V.: www.bio-owl.de

InnoZent OWL e.V.: www.innozentowl.de

Kunststoffe in OWL: (Abb: Fotolia) www.kunststoffe-in-owl.de

Energie Impuls OWL e.V.: IT Dialog OWL: OWL Maschinenbau e.V.: www.energie-impuls-owl.de www.it-dialog-owl.de www.owl-maschinenbau.de Food Processing Initiative e.V.: www.foodprocessing.de

It´s OWL: www.its-owl.de

ZIG – Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft: www.zig-owl.de

Um Bauteile der Karosserie zu identifizieren, die sich besonders gut mit den aktuellen Technologien aus einem holzbasierten Multimaterial fertigen lassen, wurde an der Universität Kassel das Projekt „Holzformteile als Multi-MaterialSysteme für den Einsatz im Fahrzeug-Rohbau“ (HAMMER) ins Leben gerufen. Nach Meinung der Forscher könnten künftig wesentliche

Strukturelemente wie Autositze, Türen, Fahrzeugböden und -säulen mit Holz hergestellt werden. Um Verrottung und Brandgefahr der holzbasierten Bauteile auszuschließen, arbeiten die Wissenschaftler zudem an einer speziellen Imprägnierung. www.uni-kassel.de www.becker-kg.de www.wki.fraunhofer.de www.sachs-engineering.com

Aktives Social-Media-Land So lautet das Ergebnis der Studie „Social Media Impact 2012 – Social Sharing und Social Login im Web“ im Auftrag der allyve GmbH & Co. KG. Befragt wurden zwischen Juli bis August 2012 1000 Internetnutzer in Deutschland ab 14 Jahren. Demnach sind 77% der deutschen Internetnutzer Mitglieder in mindestens einem sozialen Netzwerk und nutzen dieses auch regelmäßig. Frauen sind in allen Alters-

kategorien den männlichen Nutzern voraus. Das meistgenutzte Netzwerk der Deutschen ist Facebook (61%) gefolgt von Youtube (27%), StayFriends (18%) und Google+ (16%). Die 14-29 Jährigen und 3049 Jährigen dominieren das Social Web weiterhin (35% bzw. 41%), doch die Generation 50+ macht bereits 24% der Netzwerkmitglieder aus. www.allyve.com

Innovative Ideen setzen neue Maßstäbe alpha metall verfügt über eine 20-jährige Kompetenz bei der Beratung, der Konstruktion, der Bearbeitung und dem Vertrieb von Aluminium Halbzeugen. Durch die eigene Produktion in den verschiedenen Veredelungs- und Bearbeitungsstufen und der exklusiven Zusammenarbeit mit internationalen Partnerwerken nutzt alpha metall ausgeprägte Standortvorteile, von     alpha metall bietet eine Vielzahl an standardisierten Griffen und Beschlägen in den verschiedensten Designs, Formen und Farben auf Basis der aktuellen       sowie gebürstetes oder poliertes Aluminium sind in dem breit gefächerten Sortiment enthalten. Auch außergewöhnliche Designs wie eine Mosaikausfüh      des umfangreichen Programms. Neben der Ausführung in Aluminium bietet die alpha metall auch Griffe in den Werkstoffen Edelstahl und Zink an. Das Unternehmen ist ebenfalls im Bereich der Badzubehörherstellung tätig und bietet hier eine Vielzahl an Produkten in verschiedenen Ausführungen an. Auch individuelle, maßgeschneiderte Lösungen arbeitet alpha metall mit den Kunden aus. Die Mitarbeiter der alpha metall GmbH freuen sich auf die Besucher auf dem Messestand in Halle 21 / Stand F23.


Kompakt

14

Lignum Consulting GmbH:

Der rote Faden Unter diesem Motto steht der gesamtheitliche Beratungsansatz der Lignum Consulting GmbH. Das branchenfokussierte Beratungshaus für die internationale Holz- und Möbelindustrie unterstützt seine Kunden in technischen, organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Themen. Mit 21 Mitarbeitern an drei Standorten, Kupferzell (Deutschland), Charlotte (USA) und São Bento do Sul (Brasilien), entwickelt und begleitet das Team von Industriespezialisten, Firmen weltweit. Dabei liegt die Stärke in der praktischen Umsetzung der Projekte in enger Zusammenarbeit mit den Kunden. Neben der dafür notwendigen Branchenerfahrung bringen alle Mitarbeiter eine fundierte praktische Ausbildung, Studien in Holztechnik, der Betriebswirtschaft und das für eine erfolgreiche Projektumsetzung erforderliche Methodenwissen mit. Der Leistungsumfang der Tätigkeit zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Unternehmen;

von klassischer Prozessoptimierung, über Neu- und Umplanungen bis hin zur Strategie und Entwicklungsplanung. Besonders in der Einführung und Schulung von Lean-Methoden, wie 5S und Kaizen hat sich die Lignum Consulting in den letzten Jahren in der Branche einen Namen machen können. Lignum Consulting GmbH auf der ZOW: Halle 21 Stand F21 Auf der ZOW 2013 stellt das Lignum-Team einen zielgerichteten KVP- Ansatz zur Verbesserung der Qualität vor. Diese Methodik wird in Unternehmen, zur nachhaltigen Steigerung und Sicherung der Qualität zum Kunden, erfolgreich angewendet. Dabei steht der teamorientierte Ansatz, unbürokratisch und praxisorientiert im Mittelpunkt. www.lignum-consulting.de

Das Team der Lignum Consulting

Foto: Lignum Consulting GmbH

Alpha metall GmbH:

Innovative Ideen setzen neue Maßstäbe Alpha metall verfügt über eine 20-jährige Kompetenz bei der Beratung, der Konstruktion, der Bearbeitung und dem Vertrieb von Aluminium Halbzeugen. Durch die eigene Produktion in den verschiedenen Veredelungs- und Bearbeitungsstufen und der exklusiven Zusammenarbeit mit internationalen Partnerwerken nutzt alpha metall ausgeprägte Standortvorteile, von denen die Kunden profitieren. alpha metall bietet eine Vielzahl an standardisierten Griffen und Beschlägen in den verschiedensten Designs, Formen und Farben auf Basis der aktuellen Trends an. Silber eloxierte, verchromte Oberflächen sowie gebürstetes oder poliertes Aluminium sind in dem breit gefächerten Sortiment enthalten. Auch außergewöhnliche Designs wie eine Mosaikausführung oder die Bi-Color-Ober-

fläche sind Bestandteil des umfangreichen Programms. Neben der Ausführung in Aluminium liefert alpha metall auch Griffe in den Werkstoffen Edelstahl und Zink an. Das Unternehmen ist ebenfalls im Bereich der Badzubehörherstellung tätig und bietet hier eine Vielzahl an Produkten in verschiedenen Ausführungen an. Alpha metall GmbH auf der ZOW: Halle 21, Stand F23 Auch individuelle, maßgeschneiderte Lösungen arbeitet alpha metall mit den Kunden aus. Die Mitarbeiter der alpha metall GmbH freuen sich auf die Besucher auf dem Messestand in Halle 21, Stand F23. www.alphametall.com

Diese Nischenlösung wird in jeder Küche zum Highlight - und lässt sich dank LIMA schnell und einfach montieren. Foto: Designpanel

Designpanel:

LIMA bringt Wandpaneele zum Leuchten Designpanel hat sich in innerhalb weniger Jahre einen Namen als Hersteller innovativer Designelemente aus hochwertigen Kunststoffen gemacht. Darunter Invision – das sind transparente Paneele aus PETG, in die Naturmaterialien wie Gräser, Zweige oder Federn (Bild), aber auch Stoffe, Hightech-Gewebe oder Metalle eingebettet sind. Aus Acrylglas in Verbindung mit LED-Lichttechnik entwickelte Designpanel die Produktgruppe Lightpanel, hochwertige Flächenlichter nach Maß, erhältlich in zahlreichen Varianten und für unterschiedlichste Anwendungen. Die Kombination beider Produktgruppen erhält nun „System“: Mit LIMA, das auf der ZOW erstmalig präsentiert wird, werden beide Produkte in einem Modulsystem zusammengeführt und lassen sich im Handumdrehen montieren. Dafür sind nicht einmal Vorkenntnisse in Elektrik nötig. Designpanel hat aus dem umfang-

reichen Invision-Sortiment für den Anfang sechs Dekore ausgewählt, die in zwei Einbauhöhen (600 mm und 750 mm) auf Lager gelegt werden. Die Länge ist zwischen 300 mm und 3000 mm frei wählbar. Invision kann entweder solo eingebaut werden, oder zusammen mit einem Lightpanel super-slim als Hinterleuchtung, wahlweise mit weißen oder RGB-LEDs mit Farbwechselprogrammen. Designpanel GmbH auf der ZOW: Halle 20, Stand A57 Auch das Lightpanel kann einzeln eingesetzt werden, oder auf Wunsch kombiniert mit einer vorgesetzten Glasscheibe. Eine weitere Komponente von LIMA sind Aluminiumschienen, die auch mit indirekter Beleuchtung oder multifunktional ausgerüstet werden können. www.designpanel.de

Alpha metall verfügt über eine 20-jährige Kompetenz bei der Beratung, der Konstruktion, der Bearbeitung und dem Vertrieb von Aluminium Halbzeugen. Foto: alpha metall GmbH


Kompakt

15

VdDK-Vorstand gewählt Als sich die Entscheider aus der deutschen Küchenmöbelindustrie zur Vorstands- und Mitgliederversammlung ihres Verbandes VdDK e.V. (Herford) trafen, standen neben den turnusmäßigen Wahlen die vielfältigen Dienstleistungen des Verbandes im Vordergrund. Die Erfolge der Arbeit des VdDK zeigen sich beispielsweise im Megaerfolg der Living Kitchen 2013 ebenso wie in der umfangeichen Kennziffernerhebung bei den Mitgliedsfirmen, deren statische Analyse wichtige Entscheidungshilfen im unternehmerischen Alltag bietet.

Kinetische Leuchten mit ultradünnen OLED-Modulen

Höhepunkt der Tagung waren natürlich die Wahlen von Vorstand, Beisitzer und Rechnungsprüfer. Einstimmig zum Verbandsvorsitzenden wiedergewählt wurde Stefan Waldenmaier (Leicht), unter dessen erfolgreicher Führung der Verband in den letzten Jahren deutlich an Profil gewonnen und die Dienstleistungen für seine Mitglieder vervielfachen konnte. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Dr. Günter Scheipermeier (Nobilia) und Max Müller (Alno), die beide als Führungspersönlichkeiten großer Unternehmen ihren engagierten Sachverstand in die Verbandsarbeit einbringen.

OLED gelten als nächster Entwicklungsschritt unter den Leuchtmitteln. Biegsame Bildschirme, leuchtende Tapeten, programmierbare Heckscheiben – das sind nur einige der zukünftigen Anwendungsszenarien für eine Technologie, die auf den Effekt der Elektrolumineszenz in organischen Materialien zurück zu führen ist. Obwohl dieser bereits 1953 entdeckt wurde, wird erst seit rund 20 Jahren an dünnfilmigen Der VdDK – vielseitig, zielgeFlächenleuchtmitteln geforscht. nau und attraktiv In OLED-Displays und OLED-Leucht- Frankfurt waren bereits neue Anmitteln werden derzeit zwei Arten wendungsszenarien für die OLED- Weitere Vorstandsmitglieder sind von OLED-Materialien verwendet, Technologie zu sehen, bei denen Delf Baumann (Bauformat), Dr. Ernämlich „Small molecules“ und Poly- hauchdünne Tridonic OLED-Module wald Barta (RWK), Heinz-Erwin Elmere, die in Form einer Lösung vor- mit Elektronik und Steuerungstechnik lersiek (Ballerina), Dirk Krupka (Häliegen und gedruckt werden können. kombiniert wurden: Das Ergebnis. cker), Johannes La Cour (Allmilmö), Polymersysteme empfehlen sich mit- Leuchtkörper, die geräuschlos Thorsten Prée (Warendorfer), Martelfristig auf Grund der einfacheren schwebend im Raum kontinuierlich kus Schüller (Schüller) sowie KarlBeschichtung großer Flächen oder ihr Erscheinungsbild ändern können. Heinz Wennrich (Burgbad). Auch flexibler Substrate im Roll-to-Roll- Unter Verwendung einer intelligen- diesen Branchenkennern wurde ein Verfahren. Bislang ist das Aufdampf- ten Steuerung bleiben die Lichtwerte einheitlich positives Votum zuteil, soverfahren, mit denen „small molecu- der OLED stabil, es können verschie- dass der VdDK in seiner Verbandsles“-OLED hergestellt werden, das dene Bewegungs-Choreografien arbeit effizient und geschlossen auftreten kann. effizientere Produktionsverfahren. dargestellt werden. Auf der letzten Light + Building in www.selux.de Im Fokus dieser Arbeit steht eine umfangreiche und tiefgehende Palette von Dienstleistungen, die von der Herforder Geschäftsstelle des Verbandes unter Leitung von Hauptgeschäftsführer RA Dr. Lucas Heumann geleistet und organisiert werden. Ein wesentliches Tool des VdDK ist eine unabhängige eigene Datenerhebung, deren Auswertung der amtlichen Statistik zeitlich voraus und vielfach überlegen ist.

zeit zeigt die rückläufige Konsumneigung der Verbraucher in Deutschland natürlich nicht nur statistisch erste Spuren, dennoch behauptet sich die deutsche Küchenmöbelindustrie stabil – gerade im Bezug zu ihrem ausländischen Wettbewerb. Kritisch wurde die Situation in den Niederlanden bewertet, dessen Markt sich praktisch in fünf Jahren halbiert habe. Erfolgreiches Engagement für prosperierende Branchenmessen Dr. Heumann berichtete den anwesenden Unternehmern und Gästen zum Planungsstand der Living Kitchen, die in mancherlei Hinsicht die durchaus hohen Erwartungen der Branche toppen wird. Parallel zur Kölnmesse hat der VdDK dazu seine Mitglieder zu vielerlei Anlässen motiviert und damit zum Erfolg dieses Branchenhigh-

lights 2013 entscheidend beigetragen. Taktisch klug ist es dem Verband gelungen, auch die Terminkoordination der ostwestfälischen Hausmessen 2013 zu einem glücklichen Ende zu führen, so Dr. Heumann weiter. Auf großes Interesse stießen Ausführungen von Dr. Olaf Plümer, Geschäftsführer des DCC e.V., zur dynamischen Entwicklung des Daten Competence Centers und die erfolgreiche Applikation dessen Programme und Module in andere Möbelsegmente. Längere Zeit überwiegend als Instrument der Küchenmöbelbranche verstanden ist es dem DCC in jüngster Vergangenheit gelungen, die Vereinheitlichung von Datenübertragung und -management auch für die Polster-, Bad- und Wohnmöbelindustrie attraktiv zu machen, sodass die Nachfrage nach Serviceleistungen der Herforder Möbelverbände immer weiter ansteigt. www.vhk-herford.de

GLASS IN FURNITURE – MIX COLOUR & REFLECTION

Mit hoher Sicherheit ableiten lässt sich, so Dr. Heumann bei seinem Geschäftsbericht, beispielsweise anhand der Auftragseingänge die wirtschaftliche Lage der Branche. Der-

Fotos: Selux

Polstermöbelindustrie kooperiert VdDP beauftragt van der Meer-Gruppe mit Kostenoptimierung Mit Blick auf die stetig wachsenden wirtschaftlichen Herausforderungen und zur langfristigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit hatte der Verband der Deutschen Polstermöbelindustrie (VdDP e.V.), Herford, vor einiger Zeit ein Projekt zur Kostenoptimierung beim Materialeinkauf für seine Mitglieder initiiert. Vielerlei positive Resultate bei der Bündelung der Einkaufsinteressen liegen nunmehr vor. Zu Projektbeginn haben sich 14 VdDP-Mitgliedsunternehmen zusammengeschlossen. Durch Volumenbündelung und gemeinsames Auftreten am Markt konnten unter Federführung der van der MeerGruppe GmbH, Oberhausen, erhebliche Kostenminderungen beim Einkauf realisiert werden. Die Ergebnisse der ersten koordinierten Ausschreibung von Büromaterial

und Verpackungsfolien sprechen für sich: Rund 30% Einsparung beim Büromaterialeinkauf und ca. 8% bei Folien entlasten die Kostenseite erheblich. Für die aktuell in der Ausschreibungsphase sich befindlichen Polstervliese werden weitere Einsparungen erwartet. Die bisher eingehenden Angebote lassen Kostenreduktionen um 9% erwarten. Für die Initiative des Polstermöbelverbandes

sprechen auch die Rückmeldungen aus den Mitgliedsunternehmen in Bezug auf den effizienten und wirksamen Projektansatz der van der Meer-Gruppe. Der VdDP bietet seinen Mitgliedern hiermit ein neues zentrales Forum mit unmittelbaren betriebswirtschaftlichen Effekten. Andreas Ruf steht im Verband bei weiterem Informationsbedarf gern zur Verfügung (ruf@vhk-herford.de).

ENTDECKEN SIE DIE WELT EDLER GLAS-PRODUKTE Die neue Allianz AGC Interpane bietet unbegrenzte Möglichkeiten für Möbelbau und Raumgestaltung: eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen dekorativen Glas-Podukten und maßgeschneiderte Veredelungstechniken wie Digitaldruck, chrombasierte Teilbeschichtung, Fotolaminate und vieles mehr.

Besuchen Sie uns: Halle 20, Stand A68 AGC Glass Germany GmbH - Tel: +32 2 674 31 68 - sales.germany@eu.agc.com - www.yourglass.com Interpane Sicherheitsglas GmbH - Tel: +49 5121 7623-0 - hildesheim@interpane.com - www.interpane.com


      

                                                

                            

                         



          

ZOW Kompakt 2013 Nr. 1  

Die offizielle Zeitung der ZOW – Internationale Zuliefermesse für Möbelindustrie und Innenausbau 18. bis 21. Februar 2013 in Bad Salzuflen /...