Issuu on Google+

holiday mag ausgabe 2/2011 schutzgeb端hr 3 Euro


Welcome to the best time

of the year!

Die „Friends of MOREBOARDS“ sind junge, unabhängige und authentische Boardsport-Shops in Österreich, Deutschland, Schweiz und Luxemburg. Hier bekommst du die neuesten Trends und natürlich die beste Beratung. Die „Friends“ stehen für MORE Styles, MORE Service, MORE Smiles und natürlich MORE Boards! Wenn du also einen Shop mit einem „Friend of MOREBOARDS“ Sticker am Schaufenster oder Eingang siehst, weißt du sofort, dass sich hier alles ums Snowboarden, Skaten, Surfen und den Boardsport-Lifestyle dreht. Come in!

Die wohl beste Zeit des Jahres nähert sich in großen Schritten! Um Dich und deine Freunde schon mal richtig auf den Sommer einzustimmen haben wir auf den nächsten 36 Seiten wieder eine geballte Ladung Action, Sound, Art und die angesagtesten Styles für Euch zusammengestellt:

Yihaaa! Ferien, Holidays, Vacances,…

Kein Geringerer, als der legendäre Youtube Driftkönig, DC Shoes Mitbegründer und WRC Rally Pilot Ken Block plaudert über sein Leben auf der Überholspur und mit welchem Auto er schon als Kind die ersten Drifts in den Asphalt geschweißt hat! Unter anderem erzählen Euch die Beatsteaks warum sich ihr neues Album „Boombox“ wie ein Neustart anfühlt, wir durchleuchten die Geschichte, der wohl einflussreichsten Marke im Boardsport und sagen euch, warum Skateboarding weit mehr ist, als eine mit Vorurteilen behaftete Randsportart! Aber wir möchten Euch natürlich nicht zu viel verraten… So check it out yourself!

„be nonconform“ ist mehr als nur ein Slogan, vielmehr ist es die Aufforderung den gewöhnlichen, vorgelebten Weg zu verlassen und sein eigenes Ding durchzuziehen. Träume zu verwirklichen und nicht immer auf andere Meinungen zu hören, sondern auch mal Mut zum Risiko zeigen und auf seine innere Stimme zu vertrauen!

MOREBOARDS.com vereint mittlerweile über 50 Boardsport-Shops aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Luxemburg in einem Online Shop. Das garantiert dir eine Produktund Markenvielfalt, die nicht zu übertreffen ist. Ob bekannte Labels wie Billabong, Volcom, DC, Roxy oder angesagte Core Brands wie RVCA, WLD oder Iriedaily, wir haben sie wirklich alle am Start. Auf MOREBOARDS.com wirst du deine gewünschten Styles finden.

Wie heißt es so schön „Everything is possible!“ und dahinter steckt wohl mehr Wahrheit, als man anfangs glauben würde! Denn wer stets vertraute Wege geht, kommt auch nie zu neuen Zielen und deshalb geht raus, macht Euer Ding, was auch immer das sein mag und lasst euch nicht von irgendwelchen Besserwissern euren Traum versauen! In diesem Sinne …go out, follow your heart and… Der dickste Ollie über unzählige Stufen, coole Longboard Sessions, unfassbares Big Wave Surfing, die härtesten Skateboard Slams, die neusten Movie-Teaser und viel Fun! – Was? Noch nicht gesehen? Und noch nicht kommentiert? Dann wird’s Zeit, schau vorbei und teil deine Meinung mit: www.facebook.com/moreboards So join us and stay tuned!

Weltweit wird jeder fünfte Baum heute zu Papier verarbeitet. Ganze Wälder werden für die Herstellung der frischen Holzfasern gerodet – gefällt uns gar nicht! Deshalb möchten auch wir einen kleinen Beitrag für eine saubere Zukunft leisten und drucken unsere MOREBOARDS Mags ab sofort auf ungebleichtem Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft, welche die Nutzung der Wälder gemäß den sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedürfnissen heutiger und zukünftiger Generationen garantiert. In diesem Sinne … ride green & keep it clean!

Impressum: Die MOREBOARDS Mags erscheinen sechsmal jährlich. Das Holiday Mag mit einer Auflage von 50.000 Stück Konzept / Redaktion /Grafik: MOREBOARDS GmbH, Kreuzlau 390b A - 6290 Mayrhofen, Fon +43 5285 62083, info@moreboards.com Eigentümer / Herausgeber /Verleger: MOREBOARDS GmbH Druck: Oberndorfer Druckerei GmbH, A - 5110 Oberndorf bei Salzburg Verteilung: Österreich, Deutschland, Luxemburg, Schweiz Titelbild: Ken Block - Foto DC Druck und Satzfehler vorbehalten! 3


Im Jahr 2005 erhielt Ken Block dann einen Startplatz auf der professionellen Rally Tour. Gleich in der ersten Saison bot Ken mit spektakulären Zweikämpfen auf und zeigte Travis und dem restlichen Rally Zirkus unerwartete Konkurrenz. Das intensive Training mit Vermont Sports Car sicherte gute Ergebnisse bei fast allen Rennen an denen Ken teilnahm. Ken Block war schon als kleines Kind begeistert von Autos und Rally fahren. Als er sich in jungen Jahren das erste Mal das Auto seiner Eltern ausgeliehen hatte war klar, der kleine Ken hat Talent. Denn die Drifts und Turns mit dem Wagen der Eltern konnten kein Zufall gewesen sein. Ken sammelte Erfahrungen mit Autos der Verwandten und kaufte sich schließlich einen Golf GTI und driftete jede freie Minute im Schnee herum. Damals arbeitete Ken noch als Saisonarbeiter in einem Skigebiet und hatte somit perfekte Bedingungen, seine Rally Skills zu verbessern! Als der von DC gesponsorte Freestyle Motocross Superstar Travis Pastrana beschloss, sein Glück im Rally Racing zu versuchen, versprach sich auch Ken Unterstützung von DC bei seinem Rally Projekt. Darin sah Ken die Chance, seinen Jugendtraum Rally Fahrer zu werden, in die Tat umzusetzen und fing an für den professionellen Rally Zirkus zu trainieren.

[ …Ich sprang mit meinem Auto 52 Meter weit, bei einem Maximum von 7,6 Meter Höhe. …Von allen Erfahrungen die ich bis jetzt gemacht habe, war das eine deR Besten. ] Das erste Jahr in der Rally America National Champion-

ship erwies sich als unglaublich für Ken, über die ganze Saison wartete er mit starken Ergebnissen auf, darunter sogar Top 5 Platzierungen. Er schaffte den dritten Platz in der Gruppe N (nur geschlagen vom heutigen US Meister Pat Richard und dem ehemaligen World Rally Meister Stig Blomqvist) sowie den vierten Platz in der Overall Wertung. 2005 wurde Ken zum Rookie Of The Year gewählt. Keine schlechte Leistung für jemanden, der im Oktober 2004 das erste Mal in ein Rally Car eingestiegen ist und seine erste nationale Rally im Januar 2005 bestritten hat. 2006 kamen Ken Block und DC Rally Teamkollege Travis Pastrana zu einem Sponsordeal mit Subaru, der ihnen ab sofort den Titel „Subaru Rally Team USA“ einbrachte. Ken fuhr in gewohnter Manier weiter und hatte auch 2006 ein gutes Rally Jahr mit seinem Subaru Impreza WRX STi, getuned von Vermont SportsCar.

Seit 2006 ist Rally Racing eine neue Disziplin bei den X Games. Ken fing seine Karriere als X Games Teilnehmer an und holte sich gleich die Bronze Medaille. Im Finale hatte er nur eine Sekunde Vorsprung auf den vierten, durfte sich also keine Fehler erlauben um auf dem Podest zu landen. Ken konnte dank seiner dosierten Drifts auf dem Asphalt und seiner souveränen Fahrt auf dem Dirt Track den dritten Platz halten. Außerdem unterhielt er das Publikum im Home Depot Centre mit fetten Dirt Sprays und waghalsigen Manövern. Nur zwei Jahre nachdem er das erste Mal in ein Rally Auto einstieg bewies Ken, dass Leidenschaft zum Erfolg führen kann. Er schloss das Jahr 2006 als zweiter Overall in der Rally America National Championship ab – ein verdammt gutes Jahr für Ken. 2007 setzte sich der Support vom Subaru Rally Team USA fort und Ken hatte wieder ein tolles Jahr auf der Tour. Er schnappte sich die Silber Medaille bei den X Games und den dritten Platz Overall bei den Rally America National Championships. Auch neben den offiziellen Rallys fand Ken noch genügend Zeit um anderwärtig Spaß mit seinem Rally Auto zu haben. 2007 flog er mit seinem Auto sagenhafte 52,1 Meter für die Discovery Channel Stunt Show Junkies. „… sie wollten eine ganze Episode über mich und die Vorbereitungen für einen solchen Sprung drehen. Das hörte sich nach Spaß an. 5


Ich berechnete ein Paar einfache Formeln bestehend aus Geschwindigkeit, Winkel und Abstand, passte sie auf einen Motocross Jump an und sprang mit meinem Auto 52 Meter weit, bei einem Maximum von 7,6 Meter Höhe.“ (Anm. Red.: Einfach auf Youtube „Ken Block Jump“ eingeben und ansehen!) Und der Spaß ging auch gleich weiter und zwar im Snow Park Neuseeland. Hier schloss sich Ken einer Park Session vom DC Snowboard Team an: Subaru Jibbing, Toetaps, usw. Nach einer Weile fing Ken an mit den DC Snowboard Teamfahrern Seite an Seite die Kicker zu springen. Das Ergebnis von dieser noch nie gesehenen Aktion: unglaubliche Erinnerungen, Covershot auf dem US Snowboarder Magazine im Dezember 2007, unglaubliches Footage im Internet und für den Closing Part auf der MTN.LAB 1.5 DVD. Ken brach sich dabei zwar seinen L2 Wirbel und zerstörte sein 50.000 Dollar teures Auto am letzten Tag mit einer Landung ins Flat, aber der Einsatz hat sich auf jeden Fall gelohnt!

[ „Travis und ich im Team, das ist einfach eine interessante Kombination, vor allem wegen unserer Vorgeschichte der letzten Jahre im Rally Sport und Motocross.“ ] Trotz Verletzung und Totalschaden war es eine gute Aktion um die gemeinsame Leidenschaft – Snowboarden und Rally Fahren – mit seinen Teamfahrern zu teilen und dabei noch eine Menge Spaß zu haben. „Von allen Erfahrungen die ich bis jetzt gemacht habe, war das eine der Besten,“ sagte Ken in einem Interview!

Ken und Travis planen im Moment einen weiteren innovativen Jump in Utah. „Travis und ich im Subaru Team ist einfach eine interessante Kombination, vor allem wegen unserer Vorgeschichte der letzten Jahre im Rally Sport und Motocross. Und Als Team sind wir wahrscheinlich eines der dynamischsten Teams in der Motorsport Welt. Deswegen gefällt mir Travis so sehr als Teammate. Ich hatte eine Idee von einem Jump mit dem Rally Car

und Travis der einen Backflip drüber macht. Ich dachte, dass könnte ein super Foto werden. Es betont unseren Zusammenhang und unseren sportlichen Hintergrund: Travis mit Moto und FMX und ich mit Moto und Racing. Dieses Foto sagt eigentlich alles in einem Shot. Ich erzählte Travis und Greg Godfrey (von Godfrey Entertainment) von meiner Idee und sie waren begeistert. Schnell entschlossen hatten wir ein paar actionreiche Tage

und jede Menge Spaß, zusammen mit Travis, dem Rally Car und dem Dirt Bike in Utah. Am Ende hatten wir jede Menge gutes Film- und Fotomaterial von den Bonneville Salt Flats und dem besagten Jump. 2010 holte sich Ford den US-Rallypiloten ins Team und Ken startete ab sofort mit einem Ford Focus WRC im internationalen Rally Zirkus. Ken zum Wechsel von Subaru zu Ford:

„Ich bin begeistert, dass ich jetzt in einem Ford WRC fahre. Sie sind eine wichtige Kraft in diesem Sport“, erklärte der Internet-Star nach seiner Verpflichtung. „Von den Tagen der 1970er Escorts über den Gruppe B RS200 bis zum aktuellen Focus und nun dem Fiesta – Ford leistet einfach hervorragende Arbeit im Rally Bereich und ich könnte kaum glücklicher sein, dass ich nun ein Teil dieser Tradition sein kann.“

[ „Ich bin begeistert, dass ich jetzt in einem Ford WRC fahre. Sie sind eine wichtige Kraft in diesem Sport“ ] Sein erster Start auf der internationalen Tour war bei der Rally Mexico, bei der Ken einen leichten Unfall hatte. Außerdem startete er mit seinem Monster World Rally Team in der Rally-Amerika-Serie einen Ford Fiesta Mk7 vom Olsbergs MSE-Team aus Schweden.

In der Saison 2011 geht er nun mit seinem Team wieder bei der RallyWeltmeisterschaft an den Start. Wir werden bestimmt noch einiges von Ken und seinen spektakulären Auftritten hören… es ist nur eine Frage der Zeit bis Ken wieder abhebt!

spy shades ” dc shoes ”pu cooper”99,95 € re” 94,95 € dc cap 44,95 € dc t-Shirt 44,95 monster Ener € monster Jack gie drink et 79,95 €

6

7


So manchem Skateboarder da drauSSen wird dieses Szenario unter Umständen schon mal wiederfahren sein und vielleicht sogar wie ein kleines Déjà Vu vorkommen! Ferien, keine Verpflichtungen, Sonne – du früh morgens mit den Jungs unterwegs zum Skatepark. Keine Menschenseele, der Park gehört nur dir und deinen Freunden. Die Stimmung ist fast mystisch, die Sprunggelenke sind geölt, du fühlst es: heute ist dein Tag, heute geht was.

Skatedeck Moreboards „Be Nonconform“ 44,95 € /// Griptape Hubba 9,95 € /// Wax Zero 4,95 € /// Wallet Volcom „Full Stone Wallet“ 29,95 € /// Trucks Tensor „Magnesium“ je 34,95 € /// Bearings Reds Kugellager 21,95 € /// Skatedeck Zero „Sandoval“ 69,95 € /// Wheels Cliche „Eggwheels“ 39,95 € /// Tool Element 17,95 € /// Shoes Globe „Eaze“ 74,95 € 8

Der erste Kickflip über das 7ner Stair-Set geht runter wie Butter und bestätigt dein Gefühl. Euphorie macht sich breit… geil, geil, geil… today is my day! Doch dann schlägt die Realität knallhart zu. Beim zweiten Anlauf die sieben Stufen runter, voll motiviert schon den 360 Flip im Kopf, bist du etwas zu spät dran und bekommst dein Deck nur mehr mit Mühe und Not unter deine Füße. Und zack ist es auch schon passiert, unsanfte Landung, Schürfwunde am Ellbogen, aber nicht schlimm. Viel schlimmer: dein Kugellager ist gerissen, eine Rolle blockiert. Das ist bitter, ganz bitter sogar, denn dein Skateday hat gerade ziemlich smooth begonnen und scheint schon wieder zu Ende zu sein! Aber nicht mit dir, denn du hast alles mit, was man für einen perfekten Tag im Skatepark braucht, unter anderem auch frische Kugellager und das passende Tool! Drei Handgriffe, ein Schluck Wasser und du bist wieder ready to roll and it‘s still your day!

Zip Hoody DC „Keystone 2 Premium“ 74,95 € /// T-Shirt Analog“AG Skissors CRS“ 39,95 € Screws Shortys 4,95 € /// Laces Mr. Lacy 2,95 € /// Headphones Skullcandy „Icon 2 Soft“ 39,95 € /// Cap Monster „Luxory“ 34,95 € /// Watch Nixon „The Rocker“ 134,95 € /// Backpack DC „Stratford“ 44,95 € /// cam Lomography „Fisheye“ 39,95 € /// Filme Lomography 9,95 € 9


Tool Time

5. Mit

einer von unten durch die Bohrlöcher gesteckten MontagesatzSchraube kannst du das Loch auf der beklebten Seite ertasten. Zerschneide vorsichtig das Griptape an den Löchern. Evtl. musst du die Schrauben mit dem Hammer reinschlagen, insbesondere wenn es sich um selbst-fixierende Schrauben handelt. Bei manchen Montagesätzen gibts unterschiedlich farbige Schrauben, anhand derer du Tail und Nose unterscheiden kannst, wenn du sie bei der Montage entsprechend verteilst.

How to get a grip!

Heutzutage gibt es recht hochwertige und günstige Komplettboards – unserer Erfahrung nach meist in den speziellen Skateshops und nicht in Spielwarengeschäften – allerdings fehlt es diesen Boards oft an Individualität, denn erst durch die Auswahl einzelner Komponenten, die am besten zu dir und deinen Vorlieben beim Skaten passen, kannst du das Optimum aus einem Rollbrett herausholen. Selbst als Besitzer eines Komplettboards wirst du bestimmt irgendwann auf die folgende Anleitung zurückgreifen, da die einzelnen Teile mit der Zeit verschleißen und man dann nach Bedarf einzelne Komponenten einfach ersetzt.

this is what you need: - Deck - Griptape - 2 Skateboard-Achsen (Trucks) mit je zwei Muttern und 4 Unterlegscheiben - 4 Skateboard-Rollen (Wheels) - 8 Kugellager (Bearings); optional: Spacer (Abstandshalte / Schutz fur die Lager) - Skateboard-Montagesatz bestehend aus 8 Schrauben und 8 Muttern - Feile - scharfes Messer (z.B. Teppichmesser) - 10er und 13er Gabel-Ringschlussel - je nach Montagesatz: Hammer (fur selbst-fixierende Schrauben) Kreuzschlitzschraubendreher /Inbusschlussel - Klebeband oder Klebefilm (z.B. Tesa-Film)

6. Setze die Achsen auf die Schrauben. Bei der Montage der Achsen ist zu beachten, dass der Kingpin (die fette Schraube in der Achse) sich zur Brettmitte hin befindet. Schraube die Achsen mit den Montagesatz-Muttern fest. Falls sich die Schrauben dabei mitdrehen, fixiere sie mit einem Kreuzschlitzschraubendreher oder Inbusschlüssel. Die Kugellager werden mit etwas Kraft von Hand in die Rollen eingesetzt – zwei Lager pro Skateboardrolle.

Info: Selbst-fixierende Schrauben sind Schrauben die nach oben hin breiter werden, damit sie sich verkanten und beim Festschrauben der Muttern nicht mit drehen. Tipp: Ein Skatekey/Skate-Tool beinhaltet die meisten der für die Montage notwendigen Werkzeuge, nimmt wenig Platz in Anspruch und kann daher auch gut zum Rollen mitgenommen werden, um unterwegs etwas nachzustellen bzw. um lockere Muttern fest zu ziehen.

Optional: Falls du »Spacer« als Schutz für die Lager gekauft hast, dann solltest Du diese vorab zwischen den Lagern platzieren. Wenn die Kraft nicht ausreicht, kannst du die Achse zur Hilfe nehmen: lege das Brett auf die Seite, stecke eine Rolle auf die Achse und drücke fest auf die Rolle, bis das Kugellager richtig in der Rolle sitzt.

1. Fixiere das Griptape mit zwei Streifen Klebefilm auf dem Deck. Die raue Seite des Tapes zeigt nach oben. Der Klebefilm befindet sich in der Brettmitte, so dass man die Hälfte des Tapes zurückklappen kann. Löse die selbstklebende Schicht bis zur Deckmitte. Zerschneide die Trägerfolie nahe der Klebefilmstreifen. Ziehe das Griptape langsam von der Mitte aus zur Brettspitze hin auf und achte darauf, dass sich kein Dreck unter dem Tape befindet und versuche Falten und Luftblasen zu vermeiden.

2. Entferne

die Klebefilm-Streifen und dann die restliche Trägerfolie vom Griptape. Ziehe jetzt die zweite Hälfte des Tapes auf – wieder von der Mitte des Decks nach außen.

3. Feile

an der Außenkante des Boards über das Griptape, bis die Form des Decks deutlich zu sehen ist.

4.

Es ist durchaus möglich das überstehende Tape durch Feilen zu entfernen, aber einfacher geht es mit dem Messer.

10

Stecke die Rollen auf die Achsen und achte darauf, dass sich auf jeder Seite jeder Rolle eine Unterlegscheibe befindet. Danach kannst du die Muttern von Hand auf die Achsen schrauben. Nun werden noch die Rollen festgeschraubt. Pass auf, dass du die Muttern nicht zu fest anziehst: gerade so, dass die Rollen seitwärts kein Spiel haben und nicht hin- und herwackeln können. Ziehe sie nach einer Stunde Skaten nochmal etwas nach. Wenn du alle Rollen angeschraubt hast, kann es auch schon losgehen: viel Spaß beim Rollbrettfahren!

hol dir jetzt das neue moreboards Skatedeck “Be Nonconform“ (44,95 €) & griptape (4,95 €) auf moreboards.com 11


Skate

SHOW ME YOUR

sHOES!

boarding

is MORE!

War u m au sg errech n et S kateboar d en? Man kann dabei abschalten und all den restlichen Scheiß vergessen! Was w ü r d est d u oh n e d ei n S kateboar d m achen ! Irgendwo herumsandeln und versuchen den Tag irgendwie rumzubringen.

”artolx” 84,95 €

”Shiloh” 84,95 €

”torey snow”

”yachtmaster mid” 84,95 €

84,95 €

99,95 €

”chelsea boot” 89,95 €

12

”FARAH” 59,95 €

In den 80er Jahren mussten in Amerika viele Skateparks wegen finanzieller Not ihre Pforten schließen. Skateboarding kehrte zwangsläufig zu seinen Wurzeln zurück: auf die Straße. Streetstyle war geboren und eine turbulente Entwicklung nahm ihren Lauf, die auch in Europa nicht mehr aufzuhalten war. Vor fünfzehn Jahren waren Skater noch »Punks« an den Rändern der Gesellschaft, doch heute sind sie die Avantgarde einer lawinenartigen Modewelle, die ihren Ausdruck in vielen alternativen Sportarten findet. Maßgeblich beeinflusst Skateboarding Mode, Kunst, Lifestyle und Musik heutiger Jugendkultur und ist dabei seinen Wurzeln treu geblieben. Die Faszination am Skateboarden ist wohl für Jeden, der nicht wirklich aktiv am Rollen ist, schwer nachzuvollziehen. Man verletzt sich durchaus öfter, als beim Schach spielen, man wird nach wie vor eher einer alternativen Randgruppe, die sich schlecht benimmt, zugeordnet und muss sich ständig irgendwelche Moral- und Verbotspredigten anhören. Skateboarden ist zu laut, nervt und gehört eigentlich verboten! So der allgemeine Tenor! Und aufgrund dieser für viele Menschen schweren bzw. fehlenden Nachvollziehbarkeit der Faszination dieser Sportart ist es um das Image des Skateboardens nicht immer nur gut bestellt. Aber was ist dran an der Magie des Holzbretts mit vier Rollen?

”soelle”

Kaum ein Mensch kauft heute mehr Schuhe, um seine Füße warm und trocken zu halten, sondern wegen des Gefühls, das er mit diesen Schuhen verbindet. Getreu dem Slogan „Show me your shoes and I`ll tell you who you are!“ Dieser Spruch kommt nicht von ungefähr, denn Schuhe können tatsächlich viel über eine Person aussagen! Schuhe haben eine Art Signalwirkung auf unsere Mitmenschen, Schuhe sagen etwas über Geschmack, Stil, sozialen Status, Alter und Jugend und über generelle Wertehaltung aus.

aber was? war u m treibt es so viel e K i ds au f d ie stra S S en u n d was steckt hi n ter d er l ei d en scha f t fü rs skateboar d en?

”MELEE” 69,95 €

Wir haben für Euch schon mal herbstlich vorgefühlt und ein paar Sneakers der Fall Saison 2011/12 ausgesucht! Wie man deutlich sehen kann wird der Sneaker-Herbst nicht mehr ganz so bunt wie in den letzten Jahren, erdige Farben, schlichte Styles und Öko-Materialien sind deutlich auf dem Vormarsch und passen sich sozusagen der herbstlichen Flora und Fauna an! More Shoes auf www.moreboards.com

U m Li cht i n s D u n kel zu bri n g en wo l lten w ir vo n u n sere m S ka tetea m w issen, was fü r S ie d ie Faszi n ati o n a m S kateboar d en au s m acht ! photos: mike wechselberger

13


War u m au sg errech n et S kateboar d en? Weil es keine kreativen Grenzen gibt – du kannst fahren wann, wo und wie es dir gefällt – man muss keine Regeln einhalten und es macht tierisch viel Spass! Was w ü r d est d u oh n e d ei n S kateboar d m achen ! Ich würde mir aus dem nächsten Baum eins raus schnitzen!

War u m au sg errech n et S kateboar d en? Weil ich mit normalen Leistungsteamsport nichts anfangen könnte. Beim Skateboarden schreibt dir keiner vor was zu tun ist und wann du wo zu sein hast! You decide! Du kannst fahren wann du willst und wie du willst! Für mich geht es in erster Linie um Kreativität und Spass. Es ist nicht einfach nur Sport sondern eine Lebenseinstellung. Was w ü r d est d u oh n e d ei n S kateboar d m achen ! Ich will mir gar nicht vorstellen wie mein Leben ohne das Brett verlaufen würde, weil sich momentan mein ganzes Leben um Skateboarding dreht. Ansonsten gäbe es für mich nur eat-sleep-go fishing. 14

photos: mike wechselberger

15


Achtung Jungs, ! n a n e l l o r s l r i d ie G I n d en Sk atepar ks , Sk atehallen u n d au f d en Str aSS en s i n d s i e z war n o ch s eh r ver ei nzelt anzutr effen , ab er au ch d i es er So m m er w i r d s i ch er li ch w i e d er b ew ei SS en: Gi r l s au f d e m Sk ateb oar d s i n d au f d e m Vo r mar sch . was das pass en d e s k ate - u n d str eeto utfit b etr i fft, macht mary lu ggen i n u n s er e m i ntervi ew kl ar e an sagen !

Na m e: Mary Lu ggen birth day: 0 4 .11.19 8 9 H o m eresort: S er fau s S ta n ce: r egu l ar (+15 -15) R i d i n g si n ce: 2004

Zugegeben, ein bisschen Rückgrat gehört schon dazu wenn Mädels sich mit dem Skateboard unter den Füßen in die ansonsten von den Jungs belagerten Skateparks aufmachen. Nicht wegen irgendwelcher Blessuren, die stecken die Girls doch sowieso viel besser weg … sondern eher wegen gelegentlicher Sprüche aus der männlichen Macho-Ecke. Eine dieser Girls, die sich nicht abschrecken lassen von Vorurteilen und Klischees ist Mary Lu ggen . Denn nicht nur im Winter auf dem Snowboard zeigt sie, dass die Mädels auf dem Brett eine gute Figur machen. Wir wollten über ihre zweite Leidenschaft, das Skaten, ein paar Facts wissen – und da so ein paar Klischees ja doch immer einen wahren Hintergrund haben ging es im Interview auch um Streetstyles, das perfekte Outfit zum Skaten und, was sonst, Schuhe!

2 011 Vo lco m PBRJ Fi nal s , L a a x ,1st Pl ace 2 011 Vo lco m PBRJ I n n s b r u ck - 1st Pl ace 2 011 B u r n R ai l s ess i o n , Mayr h o fen , 4th Pl ace , TTR *** 2 010 K TO - K au n ertal O pen , 2 n d Pl ace 2 010 Elem ent R ai lbat tle , Sco u l , 1st Pl ace 2 010 B u rto n Back yar d Jam , IB K , 2 n d Pl ace

sti ch wo rt str eet war e: nach w elch en Kr iter i en wäh l st d u au s? Geht es d i r u m ak tu elle M o d etr en ds , o d er d en kst d u b ei m K au f an s Sk aten? Bei der Wahl meiner Streetware denke ich nicht unbedingt ans Skaten. Aber wenn ich etwas finde was mir gefällt, bin ich auch nicht abgeneigt wenn es sich um eine Skateboard Brand handelt. Klar hab ich mein Skate Outfit: Jeans mit richtig vielen Löchern und meistens ein weißes Tanktop. Wirklich wichtig ist für mich ein guter Skateshoe für den richtigen Halt und um Verletzungen vorzubeugen. Ansonsten schau ich, je nach Anlass, was der gut bestückte Kleiderschrank meiner Schwester hergibt. d ei n e klei n e Sch w ester i st al so gar n i cht so vi el klei n er? Haha, sie ist zwar zwei Jahre jünger aber dafür einen guten Kopf größer als ich. Und weil ich meine T-Shirts eh gern ein bisschen länger hab trifft sich das gut!

Was tr ägst d u i m M o m ent? Head, Top, Blue Jeans und FlipFlops W i eso tr ägst d u das? Why not? Weil ich mich so wohl fühle!

Geht’ s b ei d i r b ei m S h o ppi n g nach Bau ch gefü h l o d er nach Pl an? O d er b i st d u ei n e Fr u st- K äu fer i n? Da geht’s nach Lust und Laune, nicht nach Plan. In erster Linie muss mir was gefallen und gut sitzen, dann schlag ich zu und komm in den Kaufrausch, ich bin da aber sicher geprägt durch meine Sportarten. Wenn ich Frust hab, dann vernasche ich lieber eine Tafel Schoggi, zum Shoppen braucht man gute Laune.

Hast d u Li eb li n gstei le wo d i r sch o n ü b el w i r d w en n d u an d en Tag d es Ab sch i e ds d en kst? Ja klar, alle meine Schuhe! Frei nach dem Motto: Girls & shoes … you know D u u n d Han dtasch en: was geht, was g eht n i cht? Immer „go“: von Baggybag bis Clutch – in any color. Yes, I like!

e l y t S f o y a w s ‘ y r Ma

S pi elen b ei m Kl am ot ten k au f ö ko lo gi sch e Rohsto ffe ei n e R o lle fü r d i ch? I m m er m eh r B r an ds achten b ei i h r er Pr o d u k ti o n au f b i o lo gi sch e u n d eth i sch e Vertr ägli ch keit, w i r fi n d en das s eh r w i chti g – w i e s i eh st d u das? Ja, sicherlich spielt das eine Rolle. Ich finde das sehr Lobenswert und würde mir auch wünschen, dass mehr Marken dieses Ziel verfolgen. Dann hab ich beim nächsten Kauf eine größere Auswahl und kann mich besser nach diesen Kriterien richtigen.

Gi bt es Li eb li n gs b r an ds? Eigentlich nicht, aber Moreboards und die Friends of Moreboards Shops sind da gute Adressen, hier gibt es Tonnen von angesagten Brands! Was w i r d das näch ste Tei l s ei n , das d u d i r b eso r gst? Ein neuer Bikini! I have to get ready for the next beach party! Was w i ll st d u d en Gi r l s da d r au SS en n o ch ger n e m itgeb en , al s Ab sch lu ss? Find your own style, feel comfortable, forget about people talking, just be yourself and enjoy life! Peace, Mary

Hallo Mary, b esch r ei b e d i ch ku rz s elb st. Independent, straight forward, open minded. Wenn ich mir was in den Kopf setze dann wird das auch bis zum Ende durchgezogen. Ich bin sehr zielstrebig und hab auch immer Spass an allem was ich mache. War u m ko m mt man al s Mäd ch en au f hartes J i b b en u n d Sk aten? L an gew ei le , Lu st au f Sch m er zen? Gab ‘ s ei n en Gr oSS en B r u d er? Ja, es gibt immer noch zwei große Brüder und meinen Engel, meine kleine Schwester aber auf das Shredden bin ich doch allein gekommen. Langweile – wohl eher nicht, da wäre meinen Eltern bestimmt eine Beschäftigungstherapie für mich eingefallen :D Lust auf Schmerzen – Never ever, klar kann man sich beim Skaten und Snowboarden weh tun aber es muss auch jedem bewusst sein, dass man beim Ausüben einer solchen Sportart physisch und psychisch immer fit sein sollte. 17


”emolition 22”

”Synthesis”69,95 €

69,95 €

i deinem oder be ie heißer sind p o h S rts, d ARDS ien O R EB O oardsho Kaliforn einem M du noch mehr B d nicht nur in d in , m er sin d e st DS.co agt! Shop fin Beinkleid t ange s REBOAR Auf MO MOREBAORDS stylischen Surf uropas absolu E f se Friend o nne selbst! Die dern und Seen ä o als die S uch in den Freib a sondern

”2EZ Fade”64,95 € “blokka”69,95 €

“Launch” 79,95 €

”RE-SOURCE” 59,95 €

”Locked down” 59,95 €

”robby naish” 69,95 €

”scone”59,95 €

”Jordyfreak” 79,95 €

19


Surfen mit Pros

Surfen definiert sich nicht allein durch Kraft, Technik & Erfahrung. Vor allem der mentale Aspekt spielt beim Surfen eine große Rolle. Ihr kennt das ja selbst – sobald man zu viel nachdenkt, läuft es meist nicht mehr so gut. Man lässt sich oft ablenken von Zweifeln und Fragen wie: Sind die Wellen zu groß für mich? Wenn ich jetzt den Take-Off versaue, dann knall ich aufs Riff. Warum schauen die Locals so komisch zu mir rüber? Noch viel intensiver wird dieses GedankenKarussell in Contest-Situationen wenn es auf jedes Manöver und jede einzelne Welle ankommt! Was sind das für Typen, die innerhalb eines Heats von 20 Minuten ihre absolute Bestleistung abrufen können und kurz vor Schluss radikal in Barrels ziehen oder perfekte Arials landen? Würden wir Normal-Surfer nicht auch gerne wissen, wie wir unsere Surf-Skills auf Abruf bei perfekten Bedingungen nutzen können?

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und das Ganze ist mit viel Training verbunden. Quiksilver bietet jetzt die Möglichkeit Surfprofis zu treffen und von Surflegenden zu lernen. Tom Carroll, Micky Picon & Jeremy Flores plaudern aus dem Nähkästchen des Profis Surfens. Die so genannte „Boardriders Week“ bietet ein einzigartiges Erlebnis für alle Surfdudes und alle, die es noch werden möchten: 6 Tage Training an der Seite von professionellen Surfern in Hossegor in Frankreich. Unterbringung erfolgt in dem speziell von Surfern für Surfer designten Surfhaus. Verschiedenste Highlights wie beispielsweise ein Surf-Museum sorgen für eine authentische Atmosphäre, um vollständig in die Kultur des Surfens abzutauchen. Die luxuriös ausgestattete Villa befindet sich wischen See und Ozean, in einer der schönsten Gegenden von Hossegor - nur 150 m vom Strand entfernt! Das ist ein garantiert einzigartiges Surferlebnis, das ihr niemals vergessen werdet.

Mehr Infos & Buchung der Boardridersweek auf www.puresurfcamps.com oder www.boardriders-week.com.

Für Weltklasse Surfspots, wunderschöne Strände und eine atemberaubende Küstenlinie muss man nicht ans Ende der Welt fliegen, sondern einfach ans süd-westliche Eck Europas – das Ende der Europäischen Kontinentalplatte! Die Wellen Frankreichs und Portugals erfreuen sich immer größerer Beliebtheit unter Surfern. Die Pure Surfcamps bieten dort Wellenreiten für Fortgeschrittene, für Anfänger und alle Surfkulturfans!

20

21


”elmore”114,95 €

”ferris”109,95 € Richtig stylische Sonnenbrillen zu finden ist keine leichte Aufgabe. Sie sollte gut sitzen, die Augen vor UV-Licht schützen und natürlich gut aussehen! Um Dir die Suche nach den perfekten Shades etwas zu erleichtern, haben wir hier eine kleine aber feine Auslese von Sonnengläsern zusammengestellt, da dürften für jeden Geschmack und Anlass die richtigen Sunnies dabei sein!

”frogskin” 109,95 €

”moose” 129,95 €

”holbrook” 129,95 €

”jet”

109,95 €

”typ 2” 84,95 €

”apache” 79,95 €

Wir haben deinen Style doch noch nicht zu 100% getroffen… auf MOREBOARDS.com, in deinem MOREBOARDS Shop oder bei deinem Friend of MOREBAORDS Shop gibt’s mehr freaky funkin’ Shades – einfach mal reinsurfen!

23


Diese junge Energie ist die pure Kraft, die Volcom nach wie vor antreibt. Die wahre Jugend zu bedienen, macht Volcom nicht nur unendlich viel Spaß, sondern erlaubt allen Beteiligten eine ganz andere, freiere Perspektive, die unter anderem neue Events erzeugt. Heute gibt es beispielsweise eine Volcom-Surf-Serie, die sich „Crustaceous Tour“ nennt, bei der ohne Ende Free-Stuff an die Kids verschenkt wird. Die Snow-Events heißen „Peanut Butter and Rail Jam“ und die Skate-Tour läuft erfolgreich unter dem Namen „Wild in the Parks“. All diese Events werden für Jugendliche veranstaltet, die einen Eventtag unabhängig von ihrem Talent und Level genießen

ry “ „ a Br a n d H isto Was vor 16 Jahren aus einer Idee zweier „Boardbesessenen“ entstand, lässt heute auf eine turbulente Geschichte zurückblicken. 1991 fassten Richard Woolcott und Tucker Hall, beide leidenschaftliche Snowboarder, Surfer und Skateboarder den Plan, eine Company zu gründen, die alles was für sie zählte unter ein Dach bringen würde: Skateboarding, Surfing, Snowboarding, Musik, Film und Art. Schon nach kurzer Zeit fühlten sich immer mehr junge Shredder von der Philosophie „Youth against Establishment“ angezogen und noch heute lebt man bei Volcom die gleichen Ideale wie damals. Anfang der Neunziger war Surfen gerade ganz groß, Skateboarding dümpelte so dahin und Snowboarden kämpfte um seine Berechtigung in den Skigebieten dieser Welt. Auf den Bergen lag Schnee, Wellen brachen auf die Strände und hinter jeder Ecke fand man Backyard-Pools, Rampen oder Parkplätze, die sich perfekt zum Skaten eigneten.

den Plan, eine Board-Company zu gründen, die genau das beinhaltet, wonach sich die neue Szene sehnte, und die Skateboarding, Surfing, Snowboarding, Musik und Art unter einem Dach vereinte. Schon nach kurzer Zeit fühlten sich immer mehr junge Shooting-Stars von der neu formulierten Philosophie „Youth against Establishment“ angezogen. Durch diesen sorglosen, unbedarften Aufruf gegen bis dahin bestehende Regeln und Schubladen entstand eine komplett neue Branche, in der wir uns heute befinden. Zu den ersten Teamridern von Volcom zählten die Skateboarder Chet Thomas und Remy Stratton sowie die Snowboarder Brian Iguchi, Jamie Lynn, Terje und der Surfer Troy Eckert. Volcom war eine Revolution gegen die damalige so genannte Surfindustrie. Für uns Euro-

päer vielleicht etwas unverständlich, aber in dieser Zeit drohte die Surfindustrie zu einer ideenlosen konservativen Branche zu verkommen. Es gab damals noch keine Boarding Companies, sondern entweder Skate- und Surf-Firmen oder eben SnowboardFirmen, obwohl immer mehr junge Leute, Spaß an mehreren Boardsportarten hatten. Volcom war von Anfang an „youth driven“. Somit gehörten schon immer mehr richtig junge Fahrer als etablierte Pros zum Team. Billy und Jeff Anderson z.B. waren damals kleine Jungs, als sie von Volcom unterstützt wurden. Heute ist Billy der SnowBrandmanager bei Volcom und Jeff schaut den Jungs vom Himmel aus zu, nachdem er auf dem Höhepunkt seiner Karriere bei einem

t n e m h s i a bl t s E t s n ga i a h t or tu o im Boardsrpkör per t dieses „Y e k r a M e in e Ke ereich v Genau wie heute nb gab es auch damals eine Menund Fashio hr e s o s ge Leute, die einfach nur das Motto tun wollten, wozu sie gerade Lust hatten und wann immer sie dazu Lust hatten. Warum auch nicht? Die Bedingungen waren ideal. Egal ob Berge, Wellen oder Beton, diese Menschen verband der gleiche Lifestyle!

. wie Volcom

möchten. Free-Stuff, Giveaways und keine Startgelder sind bezeichnend für eine „Free Mind“-Einstellung, bei der der Spaß und die Liebe zum Sport im Vordergrund stehen. Das Resultat spricht für sich. Die Tricks werden immer verrückter und die Fahrer immer jünger. Alles ohne Druck, Vorschriften und Scheuklappendenken. Eine ähnliche Entwicklung findet man bei Volcoms Engagement für Newcomer-Bands.

„v o l c o m e n t e r t a inment“ Am Anfang fanden viele Gigs auf den Parkplätzen und Hinterh öfe n der ersten Volcom-Händler sta tt, wo Bands auf der Ladefläche ein es Lie fer wagens spielten.

tragischen Snowboardunfall ums Leben kam. Gigi gehört ebenfalls seit seinem zwölften Lebensjahr zur Volcom-Family.

pics: volcom

Am Anfang fanden viele Gigs auf den Parkplätzen und Hinterhöfen der ersten Volcom-Händler statt, wo Bands wie „The Line“ auf der Ladefläche eines Lieferwagens spielten. Später wurde „The Line“ die erste Band des heute mehr als etablierten Musik-Labels „Volcom Entertainment“, das auch eine ganze Menge anderer Bands unterstützt – von „Goons of Doom“ über „Pepper“ bis zu „Valient Thorr“, „ASG“ und „Wildildlife“.

Daraus wuchs immer mehr die Idee, eine Company zu gründen, die genau das verkörpert und eine Einheit unter denjenigen kreiert, die am liebsten jede Minute ihres Lebens auf Boards verbringen würden. In dieser Zeit fanden sich Richard Woolcott und Tucker Hall, beide leidenschaftliche Snowboarder, Surfer und Skateboarder inmitten einer sich langweilenden Branche, in der es an innovativen Ideen mangelte - der Surfindustrie. So fassten sie schließlich Chris Pfanner | photo: Christian Boehm

Noch heute lebt man bei Volcom die gleichen Ideale wie damals, nur dass inzwischen die Produkt-Linie wesentlich größer ist und man sich heutzutage erlauben kann, mehr Fahrer im Team zu haben. Die enge Bindung zu den Teamridern zeigt sich auch in den Signature-Produkten wie z. B. Bruce Irons Boardshorts oder die Denims von Rowley, Appleyard, und Dollin.

Neben der Produktentwicklung und dem Support ihrer Teamrider widmen die Volcom-Leute einen Großteil ihrer Zeit der Musik, Kunst und der Produktion von Filmen. Somit waren von Anfang an die „Veeco Productions“ und „Volcom Entertainment“ ein großer Teil des kreativen Prozesses. Inzwischen gibt’s von Veeco über fünfzehn Videos – und zwei weitere sind gerade in der Mache. Volcom ist definitv viel, viel mehr als ein Brand mit ein paar coolen T-Shirts. Die Jungs machen heute wie damals einfach das, was sie lieben. Deshalb ist die Marke wahrscheinlich auch immer noch da – ja sogar stärker denn je. Skaten, Surfen, Snowboarden, Musik, Kunst, Filme haben Volcom von Anfang an inspiriert – und es sieht so aus, als ob das noch Jahre lang so weitergehen wird.


X- m i n i I I Ca p su l e S peaker 3 4 ,95 € Super small, cooles Design und ein unglaublicher Sound - das sind die herausragenden Merkmale des X-Mini II Lautsprechers. Jetzt bei MOREBOARDS.com! Deine Ohren werden Augen machen!

Boom

box b eatste

aks

A r n i m T eu to S t i m m e & G b u r g - W ei SS : i Pe t er Ba u ta r r e mann: Stimme, G i ta r r e & Pi ano B er n d K u r t S t i m m e & G zk e: i tta r e T h o m as G öt To r st en Sc z : Sc h l a g ze u g h o l z : Bass

Das neue Beatsteaks- Album ist ein Paralleluniversum der Popmusik, ein futuristischer Gegenentwurf zu versteinerten Hörgewohnheiten. Diese auf den ersten Blick marktschreierische These kann nur durch Hören des Tonträgers wirklich erklärt werden - was den Text hier leider zur Redundanz verurteilt. Versuchen wir es also noch einmal: Das neue Beatsteaks- Album ist eine äußerst attraktive junge Frau mit DreiTage-Bart und lässig über die Schulter gehängter AK47.

Sie haben einen Playmo am Bass. (Diesen „Witz“ versteht jetzt keiner!) (Stimmt!!) Sie sind von Album zu Album besser, berühmter, schöner und besser geworden! Und schöner auch! Und berühmter sowieso!! Diese Ausrufezeichen nerven langsam!! Ich glaub, ich lass die mal weg! Ja, gute Idee! Danke, find ich auch!! Aber genug davon. Schließlich geht es hier um das neue Album - also hören wir uns das mal an: Die Beatsteaks haben alles gegeben. Sie benutzen den 6/8el- Takt auf ihrem neuen Album - und nicht nur bei einem Lied! Sie experimentieren mit Bottlenecks, als hätte Elmore James Dynamit getrunken - und eröffnen mit dem dabei entstandenen Song „Fix it“ ihre BoomBox - übrigens ihr sechstes Studioalbum, gleichzeitig Zusammenfassung und Verlängerung der Vorgängeralben.

Zu sa m m en fa ssu n g fü r a l l e , d en en b lu m i g e S pr ach e n i ch t so zu sagt:

b e sch r ei b t Sä n g er A r n i m T eu to b u r g - W ei SS d i e BE ATSTE A K S B efi n d l i ch k ei t A D 2 011

Hmm. Schon irgendwie besser, kann man sich was drunter vorstellen: sexy, bedrohlich, überraschend - klingt aber auch noch nicht so, daß jetzt jeder sofort losrennen will, um sich die CD zu holen, oder? (Außer vielleicht für gewisse Fetischisten… man mag ja gar nicht darüber nachdenken, wen sowas anmacht!) Ok, aller guten Dinge sind drei: Das neue Beasteaks- Album ist nicht nur super, sondern sogar superer als alle bisherigen! Fassen wir kurz zusammen, was wir an dieser Band schätzen: Sie sind zu fünft! Sie sind aus Berlin! Außer einem, der ist aus dem Ländle! Aber das macht nix! Sie schreiben heute schon die Musik, die man übermorgen hören will! Sie sind live unschlagbar! 26

Die Beatsteaks nehmen eine eigentlich allseits bekannte Musikrichtung, zum Beispiel den Reggae, kreuzen ihn aber in ihrem Übungsraumlabor mit den B- Seiten britischer Untergrundbands der frühen 80er- Jahre - und brüten so den unglaublichen MonsterSommerHit „Automatic“ aus. Spinnen die denn? Ja!! Überhaupt: es gibt keine Grenzen mehr auf diesem Album. Alles ist möglich, jeder mit jedem, alle gegen alle! Atemlos versucht man, die kurz aufblitzenden Musikstile und Zitate zu erhaschen: Motown! Punkrock! Metal! Ska! NewWave! Hardcore! Hey, war das nicht der Chor aus „Ghost Town“? Singt Arnim hier nicht wie Curtis Mayfield? Und das klingt doch nach, wie hießen sie noch, ach ja: Flipper?! Woran erinnert mich dieser Basslauf…?

1. Fi x I t 2 . M i l k & H o n e y 3 . Ch e a p Co mm en t s 4 . L e t ’ s See 5. B u l l e t s Fr o m A n ot h er D i m en s i o n 6 . U n d er A Cl e a r B lu e S k y 7. Acc e ss Ad r en a l i n 8 . B eh av i o r 9. A u to m at i c 10. A l r i g h t 11. H o u se O n Fi r e

Passenderweise herrschten wechselnde Dresscodes während der Aufnahmen; die Band wollte die eigene musikalische Vielfalt auch optisch umsetzen und optimal unterstützen. Aber weiter: Thomas spielt Schlagzeug, als ginge es um sein Leben. Das macht er zwar immer, aber bei „Bullets from another dimension“ müssen ihn die anderen im Refrain schon mindestens mit Macheten bedroht haben. Arnim wiederum hat beängstigende Botschaften für uns („This is the time for pigs to fly“), beruhigende („My house is on fire, but I‘m alive!“), metaphysische („I‘m gonna be where I‘m at!“) und zögerliche („I guess I will be with you; trying to please and to comfort you…“).

Peter schenkt uns die romantischsten Zeilen der CD („No matter what will come: I‘m gonna cheer you up!“), aber er hält auch mit heimlichen Sehnsüchten nicht hinterm Berg („Stand naked before the crowd…“). Bernd schimpft wie ein Rohrspatz auf die menschenverachtende Kleidungsindustrie („I‘m not gonna wear your shirt!!!“), während Torsten sich von seiner Tochter nochmal die Namen der Bandmitglieder erklären läßt. Dafür baut er dann aber auch gemeinsam mit Thomas ein Fundament, auf dem Bernd und Peter ihren komplexen Irrsinn austoben können - gelegentlich als Autisten rechts und links verteilt, als hätten sie nicht einmal dasselbe Playback gehört, um dann im Refrain präzise und machtvoll gemeinsame Sache zu machen, oft so intelligent arrangiert, daß selbst XTC anerkennend den Hut zögen, falls XTC überhaupt Hüte trugen - was weiß denn ich. Kopfbedeckungen sind eh überschätzt, im Gegensatz zu den Beatsteaks. Hohet Jericht: Jut Nacht. Eine Album Bio von Jan Vetter 27


Tonkunst

Schon jetzt war 2011 ein absolutes Beatsteaks-Jahr: Boombox ging auf Nummer 1 in den Charts und wurde mit insgesamt sechs Cover-Stories in der Musikpresse geehrt, im Februar performten die Berliner bei der feierlichen Eröffnungsgala der Berlinale, einem der renommiertesten Filmfestivals der Welt, ihre Album-Singles Milk & Honey und Cheap Comments, kurz darauf gab es eine Nominierung für den ECHO in der Kategorie „Gruppe Rock/Alternative national“ sowie den Sieg in der Kategorie Bestes Video (Jury-Voting) für das Video zu Milk & Honey beim VIVA Comet, der am 27. Mai verliehen wurde.

New Tunes for a hot Summer! Diese Sounds sind neu und absolut empfehlenswert. Holt euch die erfrischende Abkühlung im Freibad und am Badesee, dazu gibt‘s heißes auf die Ohren.

Im Moment geht’s für die Beatsteaks quer durch Europa. Im Sommer sind die Jungs bei zahlreichen Festivals am Start und ganz frische Konzerttermine in Deutschland stehen für den kommenden Herbst an! Der Vorverkauf läuft. Gute Reise, Beatsteaks!

0 4 .0 6 .11 D - N ü r n ber g Rock Im Park 0 5.0 6 .11 D - N ü rb u r g Rock Am Ring 10.0 6 .11 D - B er l i n Kindl-Bühne Wuhlheide 13 .0 6 .11 D - La n d g raa f Pinkpop Festival 26 .0 6 .11 B E - Eu pen Musik Marathon 01.07.11 D K - R oski l d e Roskilde Festival 0 2 .07.11 D - Dres d en Elbufer 0 3 .07.11 CH - S t. Ga l l en Open Air St. Gallen 0 5.07.11 C Z - H ra d ec K ra love Rock For People 0 8 .07.11 I – B o l za n o Rock im Ring 15.07.11 CH - B er n Gurtenfestival 01.0 9.11 D - Lei p zi g 20 Jahre Conne Island 0 2 .0 9.11 A - Wiesen Two Days A Week 0 3 .0 9.11 D - H a m b u r g Kultursommer 28 .0 9.11 D - Er l a n g en E-Werk 3 0.0 9.11 CH - Lau sa n n e Les Docks 28

0 5.11.11 07.11.11 0 8 .11.11 11.11.11 12 .11.11 14 .11.11 15.11.11 17.11.11 19.11.11 2 2 .11.11 23 .11.11 2 7.11.11 2 9.11.11 3 0.11.11 0 2 .12 .11 03 .12 .11 0 5.12 .11 07.12 .11 10.12 .11

O ffen bach Stadthalle Os n abr ü ck Osnabrückhalle Lü beck Musik- u. Kongresshalle Foyer T rier Messeparkhalle S ieg en Siegerlandhalle O l d en b u r g Kongresshalle R osto ck Stadthalle Z w i ckau Stadthalle Freib u r g Zäpfle Club Rothaus Arena H ei l bro n n Harmonie W ü rzb u r g S. Oliver Arena Fü rth Stadthalle Mag d eb u r g Stadthalle Cottb u s Messehalle 2 Kö l n Palladium Götti n g en Lokhalle B rau n sch w ei g Stadthalle E ssen Grugahalle B er l i n Max-Schmeling-Halle

Incubus

Beastie Boys

If Not Now, When?

Hot Sauce Committee Part Two

Knappe fünf Jahre und eine kurze Auszeit hat es gedauert bis Incubus nach ihrer sechsten Platte „Light Grenades‘„ ihr neues Album präsentieren. Mit dem Titel „If Not Now, When?“ erscheint der lang ersehnte Tonträger in Europa bereits am 8. Juli. Seit dem 25. April kursiert im Internet allerdings schon eine geleakte Version von „If Not Now, When?“. Über das siebte Album sagte Incubus-Sänger Brandon Boyd kürzlich, nachdem drei Songs geschrieben waren, merkten sie, dass sie etwas Neues zutage brachten. Incubus‘ neues Album soll ein unverfrorener, opulenter und akustischer Liebesbrief an die Welt sein, der langsamer, ergiebiger und komplexer ist als alles, was die Band bisher gemacht hat. Incubus-Manager Steve Rennie findet lobende Worte für das Innovationspotenzial der Band. „Diese Platte klingt überhaupt nicht wie ihre Vorgänger. Es ist Incubus, ohne nach irgendeinem anderen Incubus-Album zu klingen.“ Ah ja. Was der Manager damit vermutlich sagen will, ist: sie können sich immer noch verändern – und dabei trotzdem wie sie selbst klingen.

Vier Jahre nach ihrem mit einem Grammy ausgezeichneten Instrumental-Album „The Mix-Up“ meldet sich die einflussreichste und erfolgreichste Rap-Formation der Geschichte zurück: „Hot Sauce Committee Part Two“ ist das achte Studioalbum des New Yorker Trios Mike D, MCA und Ad-Rock und sollte ursprünglich unter dem Titel „Hot Sauce Committee Part I“ im September 2009 erscheinen. Wegen der plötzlichen Krebserkrankung von Adam Yauch musste das Album zunächst verschoben werden. Dennoch erhielt die damalige VorabSingle „Too Many Rappers“, ein Duett mit Rapper Nas, 2010 eine GrammyNominierung! Ebenfalls schon 2009 erhältlich war das Punkrockstück „Lee Majors Come Again“ sowie der Track, „Here‘s A Little Somethin‘ For Ya“, der auf dem Videospiel „DJ Hero“ vertreten war. Beide Stücke werden in überarbeiteten Versionen auf „Hot Sauce Committee Part Two“ zu hören sein, auf dem sich insgesamt 16 neue Beastie BoysSongs befinden. Check-ch-checkcheck- ch- chcheck-check-chcheck it out & listen to it loud!

The new elegantly simple Incubus!

The Beasties are back!

Justice Civilization

Seit ihrer 2007er Single „D.A.N.C.E.“ gelten die französischen House- und Dancefloor-Reformatoren von Justice als ultimative Allzweck-Partywaffe, die jeden Club innerhalb von Sekundenbruchteilen zum Eskalieren bringt. Vier Jahre nach Veröffentlichung ihres stilprägenden Erstlingswerks „†“ meldet sich das visionäre Electronica-Duo Gaspard Augé und Xavier de Rosnay nun mit „Civilization“ zurück, dem Song der aktuellen Global Brand-Werbekampagne des Sportartikelriesen Adidas! “Civilization” ist ein Vorgeschmack auf das neue Justice-Album und wurde eingesungen von dem aus London stammenden ElektropopKünstler Ali Love, seines Zeichens Boyfriend von Hollywoodstar Mischa Barton. Dieser hat im vergangenen Jahr sein Debütalbum “Love Harder” veröffentlicht, das einige ziemlich tolle Italodisco-Hits zu bieten hat, allerdings leider etwas untergegangen ist. Über den Veröffentlichungstermin des neuen Justice-Albums ist indes noch nichts bekannt. Fest steht nur, dass es auf dem französischen ElektronikLabel Ed Banger via Because Music erscheinen wird und es bald wieder fette Beats zum abtanzen geben wird! That´s all we need to know! The beats of Civilization!


Th e R ab b it Eye M ovem ent Nychos hat sich schon früh mit dem Zeichnen von Comics und Cartoons beschäftigt und wusste bereits als Kind in welche Richtung ihn das Leben führen würde. Während seiner Schulausbildung zum Grafik Designer und durch seine „psychischen Anomalien“ befreite Nychos seinen flehentlichen kreativen Drang. Einen großen Einfluss auf Nychos hatten die Charaktere und das Drehbuch des Zeichentrickfilms „Watership Down“ und damit die erste Begegnung mit dem weißen Kaninchen. Seit 2004 begleitet ihn der weiße Hase in seinen Arbeiten und seitdem sind die Beiden nicht mehr aufzuhalten! 2005 brachte ihn das weiße Kaninchen sogar dazu das Street Art Label „Rabbit Eye Movement“ zu gründen! Nychos arbeitet mit den renommiertesten Malern und Künstlern aus aller Welt zusammen, das allein spricht eine deutliche Sprache und macht ihn zu einem der angesehensten Street Art Künstler aus der österreichischen Szene! Arbeit, Reisen und Kunstprojekte halten Nychos das ganze Jahr über auf trapp. w w w. mys pace .co m/R ab b iteyem ovem ent w w w. faceb o o k .co m/nych os

30

31


a Tattoo!

Erzähl uns aus welchem Grund MOREBOARDS genau dir ein Tattoo spendieren soll! Wir verlosen ein ca. handflächengroßes Tattoo nach einem Motiv deiner Wahl. Einfach deine Argumente als Bild oder Video an win@moreboards.com, Betreff „Tattoo“ senden und du kommst ins Facebook Voting! Good Luck!

Mit 18 hab ich mir dann mein erstes eigenes Tattoo stechen lassen und nicht mehr damit aufgehört. Es ist nicht unbedingt eine Sucht, aber wenn man einmal ein Tattoo hat, kommt einem der Rest auf einmal viel leerer vor. (lacht) Skateboarding

und die Kunst des Tätowierens haben vieles gemeinsam – Kreativität, Individualismus und sie setzen einen Hang zur Selbstverwirklichung voraus.

Als ich tätowiert wurde schaute ich den Jungs immer genau auf die Finger und hab sie mit allen möglichen Fragen gelöchert. Ich wollte einfach alles über die Kunst des Tätowierens erfahren. Und durch ein paar glückliche Zufälle habe ich dann schlussendlich wirklich einen Job im Tattoostudio „Zierstich“ bekommen! Das war wie Weihnachten und Ostern zusammen, ehrlich gesagt konnte ich es kaum glauben jetzt wirklich in einem echten Tattoostudio zu arbeiten! Im Zierstich Studio bin ich jetzt seit Anfang Oktober 2010 und es ist einfach nur genial, cooles Team, einen super Chef von dem ich noch sehr viel lernen kann und das Beste - ich habe die Gelegenheit ein neues Studio von Grund auf mit aufzubauen!

Wir haben den jungen Tattooartist und Snowboarder Flo Weiß im Tattoostudio „Zierstich“ besucht und wollten von ihm wissen, wie er zum Tätowieren gekommen ist, wie er seine Kunst mit Skateboarden und Snowboarden verbindet. Darüberhinaus verrät uns Flo noch seine größten Vorbilder im Tattoo Bizz und was mittlerweile absolut gar nicht mehr geht - Stichwort: Arschgeweih! Also Leute, seid gespannt was Flo uns zu erzählen hat und genießt das Interview! Warum hast du angefangen zu tätowieren und wie bist du überhaupt dazu gekommen? Das ist schon eine Weile her, aber angefangen hat es wohl damit, dass ich mich immer schon für Graffitis und alternative Kunst interessiert habe. Sobald ich irgendein Motiv sah musste ich es zeichnen. Schon in kurzer Zeit hatte ich jede Menge Material und bald bemerkte ich, dass es an der Zeit ist echte eigene Motive zu entwerfen. Und ja, das Feedback von Freunden und anderen Leuten war richtig gut und irgendwie lag es auf der Hand, dass es in Richtung Tätowieren geht! 32

Welche Künstler, welche Kunst hat dich beeinflusst? Wie schon anfangs erwähnt alles in Richtung New-School, kräftige Farben, das ist genau mein Ding. Von Graffitis, insbesondere die Sachen von den REM Leuten aus Wien, über knallende Illustrationen, bis hin zur Tattoo-Kunst natürlich. Künstler die mich momentan recht stark beeinflussen sind Leute wie Tony Ciavarro, Ma‘rode, Alex Pardee, Mike Devries und Tim Hendricks um nur einige zu nennen! Nicht zu vergessen den Fördl von Happy Needles… auch ein absoluter Meister seines Fachs. Hast du eigentlich eine Lieblingsstilrichtung? Auf jeden Fall alles was bunt ist und knallt! Die Farben müssen mich förmlich anschreien, so mag ich das! Es ist zwar immer wieder eine Aufgabe die Farben richtig zu setzen und sie schön knallig zu machen aber am liebsten habe ich

trotzdem New School- und Comicsachen. Ich interessiere mich aber auch für Street Art und alles was damit zu tun hat! Leider kenne ich noch zu wenige Leute, die sich ein Tattoo in dieser Art stechen lassen wollen, aber das wird schon. Und was geht gar nicht? Ich würde nicht sagen, dass mir eine Stilrichtung gar nicht gefällt! Ich denke mal, es hat alles seine Berechtigung und jeder Mensch muss selbst entscheiden, ob‘s gefällt oder nicht, schließlich hat man ein Tattoo im Normalfall für den Rest seines Lebens! Ich würde eher sagen, dass ich mich in manche Sachen einfach nicht so hinein versetzen kann und dann ist es sicher schwieriger

Name: Flo Weiß Geburtstag: 12. April 1989 Geburtsort: Wien Job: Moreboards Wien, Tattoo artist (noch nicht ganz) Tattoostyles: New School, Comic Sports: Skaten und Snowbaorden, Wakeskate Snowbaord: Burton Custom Skateboard: Lib Tech Skeleton 7,6 / 56 Bones / Reds Lager Motto: Don‘t live for something you wouldn‘t die for

33


eine gute Leistung abzuliefern. Bis jetzt ist mir das bei meinen Arbeiten aber immer noch gut gelungen und meine Kunden waren bis jetzt immer sehr zufrieden mit meiner Arbeit. Grundsätzlich blende ich keine Stilrichtungen aus, ich halte meine Augen ständig offen und möchte einfach so viel wie möglich dazu lernen und einfach immer besser werden. Grundsätzlich kann man sagen, dass die Motive immer sehr individuell bleiben werden, da Tattoos meist eine persönliche Geschichte oder ein einschneidendes Erlebnis erzählen. Trends spielen hier eher eine sekundäre Rolle. Aber was ich mit Sicherheit sagen kann ist, dass das sogenannte „Arschgeweih“ tatsächlich sehr sehr selten geworden ist!

unbedingt etwas mit Illegalität zu tun, es ist eher das Gefühl zu haben, etwas Neues zu schaffen und seine Message rüber zu bringen. Aber manchmal ist es auch einfach nur lustig gemeint. Man darf das Alles nicht zu ernst nehmen. Ich male aber auch gerne Acrylbilder und mache auch viele Sachen mit Spraydosen, natürlich alles im legalen Bereich.(lacht) Das ein oder andere Skateboard-Design für Freunde war auch schon dabei.

Machst Du auch andere Kunst?

Was sind für Dich die wichtigsten Entwicklungen im Tattoo Business der letzten Zeit?

Wie schon gesagt, Street Art finde ich sehr reizvoll, da sie keinen wirklichen Regeln unterliegt, alles ist möglich. Es gibt eben nicht wirklich ein spezielles Medium das immer dem gleichen Schema folgt. Man muss kreativ sein, das richtige Auge haben und den Mut es durchzuziehen. Das hat nicht

Ich werde mir auch weiterhin die Zeit nehmen auf meinem Snowboard, Skateboard, oder Wakeskate ordentlich Gas zu geben.

In letzter Zeit hat es eine ziemliche Entwicklung in Sachen Tattoo-Maschinen gegeben. Es gibt jetzt nicht nur mehr klassische Spulenmaschinen die jeder kennt, sondern sogenannte Rotarys, oder auch die Hawk, die haben beide

Netzwelt

richtig Power. Beides sind Maschinen die fast ohne Nebengeräusche laufen, da sie ein anderes, etwas leiseres System verwenden. Ich habe leider noch nicht so viel mit den damit gearbeitet, aber da spalten sich die Meinungen, die einen finden die neuen Maschinen gut, die Anderen schwören auf die klassischen Geräte. Auch bei den Farben tut sich Einiges, auf jeden Fall ist kein Stillstand absehbar und das ist gut so!

Wie siehst Du Deine Zukunft? So genau kann ich das noch nicht sagen :) Tätowieren zu lernen und zu perfektionieren hat erst mal oberste Priorität. Momentan macht mir das auch richtig Spaß und erfüllt mich voll und ganz! Natürlich beansprucht das viel Zeit und Energie, aber ich werde mir auch weiterhin die Zeit nehmen auf meinem Snowboard, Skateboard, oder Wakeskate ordentlich Gas zu geben. Was sich in Zukunft dann wirklich ergibt wird sich zeigen, aber bis dahin bin ich sicher regelmäßig im Tattoo-Studio „Zierstich“ oder im MOREBOARDS Wien anzutreffen! In welchem Zusammenhang steht für dich der Boardsport-Lifestyle mit der Kunst des Tätowierens? Für mich gehen beide Hand in Hand. Beides sind Bereiche in denen man großteils nicht nach dem Aussehen beurteilt wird, sondern nach seinem Können! Sowohl beim Tätowieren als auch beim Boarden, egal ob Skateboard oder Snowboard, es geht in erster Linie darum Spaß zu haben und sich selber zu verwirklichen und zu entwickeln … that‘s it!

Surfen ist angesagt, auf Wellen, auf Couches und natürlich im Netz. Hier ein paar Apps und Websites, die dir diesen Sommer nicht entgehen sollten: ob Reiseplanung oder Unterhaltung an verregneten Sommertagen daheim, einfach mal lossurfen! Skyscanner Wer gerne Verreisen möchte, jedoch knapp bei Kasse ist, für den ins CouchSurfing genau das Richtige! Die Kernidee hinter diesem Netzwerk ist das Anbieten oder in Anspruch nehmen einer kostenlosen Unterkunft auf Reisen. Nicht zuletzt ist Couchsurfing aber auch eine super Möglichkeit mit reiselustigen und weltoffenen Menschen in Kontakt zu treten. Wer diesen Sommer also mal was spannenderes als Pauschalreise und All-Inclusiv erleben will, der sollte sich gleich an-

Wenn du deine Badehose ein bisschen weiter ausführen willst als nur bis zum nächsten Baggersee, dann heißt es ab in den Süden. Reisebüros haben für die günstige Flugsuche ausgedient, seit man im Internet nicht nur ganz easy Flüge vergleichen sonder auch gleich buchen kann. Ganz up to date ist das allerdings in Zeiten von Smartphones eigentlich auch nicht mehr. Ein passendes Pendant zur gleichnamigen Website Skyscanner. de ist jetzt im App-Store erhältlich. Die App sucht dem Nutzer weltweite Flüge heraus.

melden, am besten auch seine Couch zur Verfügung stellen und Couchsurfen gehen.

Dabei können diese direkt über eine Internetseite oder über eine angegebene Telefonnummer gebucht werden.

www.couchsurfing.org

www.skyscanner.net

Coucvhsurfing

OMGPOP OMGPOP ist ein Anbieter von Flash Games, welche direkt über den Browser gespielt werden. Es wird grundsätzlich kein Account benötigt um zu Spielen, jedoch kann man sich kostenlos anmelden, Freunde einladen und gemeinsam Spaß haben. Ob zwischendurch, oder den ganzen verregneten Nachmittag lang – mit OMGPOP wird einem nicht so schnell langweilig! www.omgpop.com

34

Busuu Bald sind Sommerferien und der Strandurlaub ist schon gebucht? Genau der richtige Zeitpunkt, um noch einmal schnell das längst eingerostete Schulfranzösisch wieder aufzufrischen oder doch mehr Spanisch als „Cerveza, por favor!“ zu lernen. Dass das nichts damit zu tun hat, laue Frühsommernächte in verstaubten Klassenzimmern beim Volkshochschulkurs zu verbringen wissen die 1,5 Millionen Nutzer von busuu.com genau. Bei der online Sprach-Community busuu.com hast du kostenlosen Zugang zu interaktiven Kursen in fünf verschiedenen Sprachen. Zusätzlich zum individuellen Sprachenlernen werden deine Sprachkenntnisse direkt mit anderen Muttersprachlern der Community verbessert. Mittels einer integrierten Video-Chat-Applikation und gegenseitigen Text-Korrekturen können die gelernten Kenntnisse direkt online praktiziert werden. Jeder Benutzer ist nicht nur Schüler einer Fremdsprache, sondern auch Tutor seiner eigenen Muttersprache. Natürlich gibt‘s inzwischen auch Apps für iPhone und iPad. www.busuu.com

Ugliest Tattoos Wer sich mal so richtig „gruseln“ will, dem empfehlen wir ugliesttattoos.com. Hier findet ihr auf über 160 Seiten Tattoofails vom feinsten mit lustigen Kommentaren und Fremdschämfaktor 100! Haufenweise hässliche Tattoos und die wohl nie endende Frage „Warum macht man sowas?“ lassen einen hoffentlich noch einmal gründlich darüber nachdenken, ob man sich ein Tattoo zulegen soll. Wir finden diese Seite Top! But wait, there‘s more fail! Wer immer noch nicht genug hat kann sich danach noch die neuesten Fail-Bilder und Videos auf failblog.org reinziehen, oder auf failbook.com die lustigsten FacebookPostings nachlesen. www.ugliesttattoos.com www.failblog.org www.failbook.com

35



MOREBOARDS Holiday Mag 2011