Issuu on Google+

1


2


Liebe Leser und Freunde Ungarns! Diesen Herbst präsentieren die ungarischen Vertretungen in Wien - mit der dankenswerten Unterstützung zahlreicher Sponsoren - bereits zum sechsten Mal ihr gemeinsames Halbjahresprogramm unter dem bewährten Titel „Ungarische Art”. Das gemeinsame Ziel, zu grenzüberschreitenden und europäischen Themen beizutragen und gleichzeitig weniger Bekanntes und Neues aus dem östlichen Nachbarland vorzustellen, wird weiterhin verfolgt. Die Bandbreite an Programmen umfasst nicht nur Kunst, Kultur und Tourismus, sondern auch historisch-wissenschaftliche Beiträge und gesellschaftspolitische Aspekte, wobei die Relevanz der Themen genauso wichtig ist wie der stetige Dialog und Empfänglichkeit. Da Ungarn seit 1. Jänner den Vorsitz der Zentraleuropäischen Initiative und seit 1. Juli die Leitung der Visegrád-Gruppe innehat, stehen internationale und regionale Kooperationen weiterhin großgeschrieben auf unserem Programm: Im Rahmen des Let’s CEE Filmfestivals wird der neueste Film des ungarischen Regisseurs und Oscar-Preisträgers, István Szabó, erstmals in Wien vorgeführt. Ab Oktober haben unsere Besucher die Möglichkeit, Werke zahlreicher Künstler der Donauregion bei der letzten Station einer hervorragenden Wanderausstellung in der Galerie UngArt zu besichtigen und im November werden in der Donau Lounge auf der Messe BUCH WIEN erneut Kultur und Literatur der Donauländer prominent vertreten sein. EUNIC Austria, die Gemeinschaft der europäischen Kulturvertretungen in Wien, präsentiert bereits zum zweiten Mal die EUNIC Week, die mit neuen und bereits bekannten internationalen Programmen aufwarten wird. Neben dem ungarischen Kulturinstitut am Wiener Donaukanal ist auch die ungarische Botschaft in der Bankgasse eine besondere Adresse für Kulturliebhaber und Ungarnfreunde. In diesem Herbst werden hier unter anderem exzellente Konzerte stattfinden, aber auch eine gut bewährte und erfolgreiche ungarische Tourismus-Fachveranstaltung, der 3. Große Ungarn Tourismustag in Wien. Vince Szalay-Bobrovniczky, Botschafter von Ungarn Dr. Márton Méhes, Direktor, Balassi Institut – Collegium Hungaricum Wien Dipl. oec. Balázs Kovács, Direktor, Ungarisches Tourismus­amt Wien; Vizepräsident, Corps Touristique Austria

3


4


Hinter der Tür

15.

Let’s CEE Filmfestival 15. Sept. 11 Uhr: Urania Kino Wien (Wien 1., Uraniastraße 1) 17. Sept. 20 Uhr: Actor‘s Studio (Wien 1., Tuchlauben 13) 11 Uhr

Sept

Drama 2012, OmU, Regie: István Szabó

Nach dem vielfach preisgekrönten Roman Hinter der Tür der ungarischen Bestseller-Autorin Magda Szabó erzählt Oscar-Preisträger István Szabó die Geschichte zweier charismatischer Frauen im Ungarn der 60er Jahre. Beide sind durch ihre Herkunft und Lebensumstände weit entfernt von der Welt der anderen: Hier die hochgebildete Schriftstellerin Magda, der nach Jahren der Zensur endlich Erfolg zuteil wird; dort die rätselhafte Haushälterin Emerenc mit ihrem eigensinnigen Blick auf das Leben und die Menschen, mit ihrer seltsamen Macht über Menschen und Tiere. „Es gibt zwei Arten von Menschen auf der Welt“, sagt Emerenc. „Die, die fegen, und die, die fegen lassen. Jesus hat gefegt.“

17.

Sept

20 Uhr

Tickets und weitere Infos unter: www.letsceefilmfestival.com Eine Veranstaltung von Let‘s CEE Filmfestival, Collegium Hungaricum Wien und der Botschaft von Ungarn mit Unterstützung von Wiener Städtische Versicherung.

5


27.

Sept bis

6.

Okt

Vienna Design Week – „Syntonyms“ von Ábris Gryllus und Numbernow Atrium des Stilwerk Wien (Wien 2., Praterstraße 1)

In der völlig einzigartigen Installation Syntonyms werden sechs europäische Städte, die an einem Flussufer liegen – darunter auch Wien –, zur visuellen Grundlage eines auditiven interaktiven Spiels. Die Silhouetten von Gebäuden und deren Wider­spiegelungen im Wasser werden in Parameter umgewandelt. Diese Parameter dienen als Grundlage für Sounderlebnisse, die dem Publikum innerhalb einer begehbaren, igluartigen Hülle präsentiert werden. Dort kann der Besucher zwischen den verschiedenen Städten und passenden Sounds wählen. Die aufblasbare, raumfüllende Hülle des Architektenteams Numbernow – isoliert von der restlichen Umgebung – macht eine intensive Auseinandersetzung mit der Installation möglich. Kuratorin: Rita Mária Halasi Die Installation wird auch bei der ORF Lange Nacht der Museen am 5. Oktober zu besichtigen sein. Öffnungszeiten des Stilwerk Wien: tgl. 10-19 Uhr Eine Veranstaltung von MOME Laboratory, Collegium Hungaricum Wien und Vienna Design Week mit Unterstützung des Ungarischen Ministeriums für öffentliche Verwaltung und Justiz. Foto: Tamás Bujnovszky

6


7


27.

Sept 17Uhr

Kinderecke – Der galante Levente

Ein ungarisches Volksmärchen mit dem Ensemble Kolompos Collegium Hungaricum Wien (Wien 2., Hollandstraße 4) Die Veranstaltung zum Anlass der gemeinsamen feierlichen Eröffnung des Schuljahres der ungarischen Schulen in Wien laden wir ungarisch sprechende Kinder zu einer fabelhaften Märchenreise entlang eines kleinen Baches ein, wo wir wunderschöne Landschaften und die ungarische, traditionelle Kultur kennenlernen. Die Reise führt die Kinder in das Reich der Märchen, Spiele und Feste mit einer Untermalung aus wunderschönen Klängen der ungarischen Volksmusik. Im Anschluss: Tanzhaus Eintritt frei

Eine Veranstaltung von Collegium Hungaricum Wien und der Arbeitsgruppe für Bildung und Jugend des Vereins Runder Tisch Ungarischer Organisationen in Österreich, mit der Unterstützung von Bethlen Gábor Alapkezelő Zrt.

Profitieren Sie von den zahlreichen Urlaubstipps und günstigen 8 Geheimangeboten als Rot-Weiss-Rot Gast in Ungarn! Mehr darüber: facebook.com/rwr.ungarn


3.Großer Ungarn Tourismustag in Wien

Botschaft von Ungarn (Wien 1., Bankgasse 4-6) Wir laden Sie herzlich zum größten Branchentreffen der österreichischen und ungarischen Touristiker im Jahre 2013 ein. Heuer findet die ungarische Tourismus-Fachveranstaltung zum dritten Mal statt, wo zwei Regionen vom Tourismusland Ungarn ihre aktuellsten touristischen Angebote und Produkte der österreichischen Reisebranche und der Presse vorstellen. Die TOP-Spezialisten und Repräsentanten der Region Budapest und Umgebung sowie aus Nordungarn warten im Rahmen von B2B Präsentationen und Workshops mit zahlreichen Geheimtipps, Kooperationsideen, vielen Überraschungen, ungarischer Kochkunst u.v.m. auf.

3.

Okt

9-15 Uhr

Das Überraschungsprogramm wird vom Budapester Operettentheater gestaltet. Anmeldung unbedingt erforderlich unter: ungarninfo@ungarn-tourismus.at, oder benutzen Sie die Online-Anmeldetools hier: tourismustag2013.visit-hungary.at Eine Veranstaltung von Ungarisches Tourismusamt – Repräsentanz Österreich, Botschaft von Ungarn, Collegium Hungaricum Wien, Budapester Operettentheater, Café Gerbeaud.

9


1.

Okt 20Uhr

Tag des Kaffees

Lesungen rund um den Kaffee im Rahmen der 2. EUNIC Week Café Weimar (Wien 9., Währingerstraße 68) und 9 weitere Kaffehäuser in Wien

Ungarn tritt an diesem Abend gemeinsam mit Kroatien im renommierten Café Weimar auf. Die Burgschauspielerin Barbara Petritsch liest Passagen zum Thema Musik aus dem Roman „Harmonia Cælestis“ von Péter Esterházy (2001, Berlin Verlag) und aus dem Roman „Virtuosen, Musen und Striptease“ des kroatischen Autors Dalibor Cikojević (2010, Leykam Verlag, Graz). Die hoch geschätzte, österreichische Schauspielerin Barbara Petritsch spielt bereits seit 1999 am Wiener Burgtheater und hat nebenbei zahlreiche Gastspiele. Tischreservierung im Café Weimar unter 01/317 12 06 Eine Veranstaltung von EUNIC Austria, Café Weimar, der Botschaft der Republik Kroatien in Wien und Collegium Hungaricum Wien in Zusammenarbeit mit der Fachgruppe Wien der Kaffeehäuser (Wirtschaftskammer Wien).

Foto: Anna Stocher

10


European Places in Vienna

Europäische Entdeckungsreise durch Wienim Rahmen der 2. EUNIC Week Wiener Innenstadt Im Rahmen der „EUNIC-Week 2013“ veranstaltet das Balassi Institut – Collegium­Hungaricum Wien gemeinsam mit anderen Kulturinstituten und Botschaften mehrere Touren durch die Stadt, die unter dem Motto „European Places in Vienna“ an zwei aufeinanderfolgenden Tagen stattfinden. Wien, die Stadt die sich seit jeher durch kulturelle Vielfalt und Mannigfaltigkeit definiert, bietet zahlreiche Orte und Plätze, die es zu erkunden gilt. Das Projekt „European Places“ bietet den Tour-Teilnehmern die Chance, Gebäude oder Orte mit geschichtsträchtigem Hintergrund zu entdecken und den auch damit verbundenen Fokus auf die kulturelle und geschichtliche Verwobenheit Wiens mit den jeweils teilnehmenden Ländern zu ergründen.

4. Okt

5. Okt

Wussten Sie, dass „der größte Ungar“ ein Kind der Herrengasse ist? Der ungarische Beitrag der „European Places-Tour“ führt Sie in die Herrengasse 5, in der kein geringerer als Graf István Széchenyi das Licht der Welt erblickte. Vielen ist er bekannt als der Initiator der ersten und bekanntesten Brücke in Budapest, welche auch seinen Namen trägt: die „Széchenyi-Kettenbrücke“ / „Széchenyi-Lánchíd“. Unter anderem war er auch der Gründer der ungarischen Akademie der Wissenschaften und ein Förderer der Donauschifffahrt. Sein Engagement in den Bereichen Wirtschaft und Verkehr brachte ihm den Titel „Der größte Ungar“ ein. Er zählte zu den bedeutendsten ungarischen Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts. Weitere Informationen zur Städte-Tour und zur Anmeldung finden Sie auf www.eunic-online.eu/austria

Foto: Gábor Klebercz

11


10.

Der Mensch. Der Fluss

Letzte Station der Wanderausstellung internationaler Kunst aus den Donauländern Galerie UngArt des Collegium Hungaricum Wien 19 Uhr (Wien 2., Hollandstraße 4)

Okt bis

17.

Jän

Das Konzept des Projektes „Der Mensch. Der Fluss“ wagt eine einzigartige Symbiose der bildenden Kunst mit der Geschichte und den Mythen des Donau­ stromes. Das Kunstprojekt will reale und ideologische Entfernungen überwinden und entfernte Länder und verschiedene Kulturen verbinden. Künstler aus den Ländern von der Quelle bis zur Mündung wurden aufgefordert, ihre Sicht des königlichen Flusses auf Tafelbildern zu verewigen. Die Ausstellungsinitiatoren vertrauen dabei der ästhetischen und kognitiven Stabilität des Tafelbildes: Malerei ist Ausdrucksform und Bilder sind „Lebenszeichen“. Das Menschenbild, die Befind­lichkeit des Menschen, sind zentraler Gegenstand der Ausstellungsreihe. Im Ergebnis entstand eine einzigartige Sicht von jungen Kunstschaffenden auf den Fluss und seine Menschen. Diese Sicht ist immer ganz individuell, der Erleb­ niswelt des jeweiligen Malers verpflichtet und zugleich immer ein besonderer Blick des vertretenen Landes. Die Kunst wird so „Katalysator für den gesellschaftlichen Austausch und die gutnachbarschaftliche Zusammenarbeit“. Kuratorin: Swantje Volkmann Kulturreferentin für Südosteuropa am Donauschwäbischen Zentralmuseum, Ulm. Die Ausstellung ist bis 17. Jänner 2014 bei freiem Eintritt zu besichtigen. Öffnungszeiten der Galerie UngArt: Mo. bis Do.: 10-18 Uhr, Fr. 10-14 Uhr Eine gemeinsame Veranstaltung von Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, die Baden-Württemberg Stiftung, Donauschwä­bisches Zentralmuseum – Ulm, Donaubüro Ulm/Neu-Ulm, Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Botschaft von Ungarn, Collegium Hungaricum Wien. Bild 1: Daniel Sigloch (D): Landschaft um Obermarchtal, 2006 Bild 2: Zita Bajor (H): Fenster im Sommer, 2010

12


ab

â‚Ź 74,pp DZ

Reisen zu besten Preisen! www.westtravel.at Reisen mit WESTbus & WESTbahn

13


16.

Café Pilwax (Wien 2., Hollandstraße 4)

Die aus einzigartigen Klängen und Melodien bestehende Jazz-Funk-Musik des Saxophonisten András Jász wird erstmals auch in Wien zu hören sein. András Jász studierte Jazz-Saxophon an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest. Er hatte bereits Auftritte mit nicht nur vielen bekannten ungarischen Jazzmusikern, sondern auch mit solch weltberühmten Künstlern wie Billy Cobham und Jackie Orszaczky. Seine erste CD kam im Februar 2013 mit dem Titel „Lulu a moziban” (dt. Lulu im Kino) heraus. Seine Band Kultúrfunk wird in Wien das Programm dieses Albums präsentieren. Bild: Mihály Borsos

Okt 19.30 Uhr

Pilwax Jazzklub András Jász Kultúrfunk

Áron Sebestyén – Tasteninstrumente 3 Tamás Szabó – Schlagzeug Ernő Hock – Bass 3 András Jász – Saxophon, Querflöte Eintritt: € 10,- Tischreservierung: (1)2140581280 Eine Veranstaltung des Café Pilwax und Collegium Hungaricum Wien.

18.

Kinderecke mit dem Puppentheater „Vaskakas”

Collegium Hungaricum Wien (Wien 2., Hollandstraße 4)

Okt 17 Uhr „Der eine ist eingebildet, der zweite ist zweifellos zum verzweifeln, der dritte ist

zu zwei Drittel Trottel, der achte ist unachtsam, der zehnte zählt stets nur seine zehn Zehen, der zwanzigste macht zwangsläufig zwanghaft zankhaft, der fünfzigste ist töricht und riecht richtig fürchterlich, der achzigste ist ein zappelnder Zipfelmütz, der achtundneunzigste ist ein untalentierter Dilettant: gibt es denn kein einziges kluges männliches Wesen auf dieser Welt?“ fragt Resi, die allsehende Prinzessin, nachdem auch der 99. Freier unfähig war, sich anständig vor ihr zu verstecken. Resis Vater, Heinrich XIII. der Unentschlossene, entscheidet in seiner finalen Verzweiflung: er vermählt seine unerträgliche Tochter mit dem nächsten männlichen Wesen, das die Tür zum Thronsaal öffnet. Das macht er auf jeden Fall! Egal wer hereinkommt! Zu all unserem Glück (aber vor allem Resis Glück) tritt gar nicht irgendwer bei der Tür herein.

Eintritt: 2 Euro/Person Eine Veranstaltung des Collegium Hungaricum Wien.

14


Ehrenfeier für den Träger des Österreichischen Staatspreises für literarische Übersetzung,

György Buda

Collegium Hungaricum Wien (Wien 2., Hollandstraße 4) Anlass für die mit einer Lesung verbundene Ehrenfeier ist die Auszeichnung György Buda­s­mit dem Österreichischen Staatspreis für literarische Übersetzung, den er im Juli 2013 erhalten hat. Zu hören sein werden Passagen seiner Übersetzungen von Imre Kertész, Lajos Parti Nagy, Péter Esterházy und Kriszta Tóth sowie einige eigene Schriften, die man nur selten zu Ohren bekommt. Bild: Zsuzsanna Buda

21.

Okt

19 Uhr

Moderation: Mercedes Echerer

Eine Veranstaltung des Collegium Hungaricum Wien.

Balassi Literaturcafé mit Gábor Schein

Collegium Hungaricum Wien (Wien 2., Hollandstraße 4)

Als dritter Gast der Lesungsreihe der Universität Wien und Collegium Hungaricum Wien tritt im Herbst Gábor Schein auf die Bühne. Er ist 1969 in Budapest geboren und hat Germanistik und ungarische Literatur an der Eötvös Lóránd Universität in Buda­ pest studiert. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit arbeitet er als Dozent an der Eötvös Lóránd Universität. Er publiziert Lyrik, Prosa, Theaterstücke und Essays. Einige seiner neueren Publikationen sind: Mordecháj köny­ve (Das Buch von Mordechai, Roman, 2002), Éjsza­ka, utazás (Nacht, Reise, Gedichte, 2011), Megölni, akit szeretünk (Töten, wen man liebt, Erzählungen, 2013). Er ist Träger zahlreicher Preise, u.a. des József Attila-Preises und Füst Milán-Preises. Seine Bücher sind bereits auf Deutsch, Englisch, Französisch und Bulgarisch erschienen.

30. Okt

19 Uhr

Eine Veranstaltung der Universität Wien – EVSL/Finnougristik, Collegium Hungaricum Wien, József Attila Kör und MASZRE.

15


6.

Nov 18 Uhr bis

22.

Nov

Ausstellung der Preisträger der III. Ars Pannonica Biennale

Aula der Botschaft von Ungarn (Wien 1., Bankgasse 4-6) Die Biennale für zeitgenössische bildende Kunst, die voriges Jahr bereits zum dritten Mal in Szombathely stattgefunden hat, kommt diesen Herbst auch nach Wien. Das Kuratorium hat eine engere Auswahl der insgesamt über 50 Teilnehmer für die diesjährige Schau getroffen und wird einige ihrer neuesten Werke präsentieren. Unter den herausragenden ausstellenden Künstlerinnen und Künstlern befinden sich u.a. auch Kossuth-Preisträger (János Aknay) und Munkácsy-Preisträger (Valéria Sóváradi, Gábor Nagy und György Olajos). Im Anschluss an die Eröffnung findet ein Konzert von Adrián Erőd im Marmorsaal der Botschaft statt. Zutritt nur mit Einladungskarte. Die Ausstellung ist bis 22. November zu besichtigen. Eintritt frei. Eine Veranstaltung von Komitat Vas, Gemeinde Szombathely, Botschaft von Ungarn, Ungarische UNO Vertretung in Wien, Collegium Hungaricum Wien, Ungarisches Ministerium für Hummanressourcen, NKA und Savaria Museum Szombathely. Bild: János Aknay: Erinnerung Bild: László Varga-Amár: Durchleuchtete Figur

Bild: Csaba Nagy: Auf den Flügeln der Winde


Pilwax Jazzklub Eszter Váczi & Quartet

Café Pilwax (Wien 2., Hollandstraße 4) Die Karriere des Quartetts fing so an, wie sie meistens bei Bands beginnt, die Jazz-Evergreens spielen. Ihr Repertoire umfasste ihre Lieblingstitel des Jazz, da sie jedoch nach einer Zeit einen für sie typischen Stil und eine eigene Klangwelt entwickeln wollten, begann die Komposition eigener Lieder. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Texten und ihrer Aussage, daher entstehen die Stücke bis heute auf Ungarisch. Die beiden bisher erschienenen Alben erhielten bald die Goldene bzw. Platin-Schallplatte.

13.

Nov

19.30 Uhr

Eszter Váczi – Gesang 3 Iván Gátos – Klavier 3 Zoltán Schneider – Gitarre 3 Bálint Gátos – Bass 3 Zsolt Mike – Schlagzeug Eintritt: € 10,- Tischreservierung: (1)2140581280 Eine Veranstaltung des Café Pilwax und Collegium Hungaricum Wien.

Die Bedeutung von Kunst und Kultur für die Wirtschaft

Trotz Krise ein fruchtbares Kooperationsmodell? Collegium Hungaricum Wien (Wien 2., Hollandstraße 4)

14.

Nov

18.30 Uhr

Kultursponsoring, unternehmerische Verantwortung, Arts and Business-Modell…in den letzten Jahrzehnten sind immer wieder neue Begriffe für das Zusammenspiel der Kunst- und Kulturszene sowie der Wirtschaft verwendet worden. Doch wer unterstützt eigentlich wen? Welche Projekte haben in Krisenzeiten eine Chance? Spielen nur Sichtbarkeit und Werbeeffekt eine Rolle? Werden kleine Kulturinitiativen und Organisationen noch beachtet? Über diese und ähnliche Fragen diskutieren: Péter Oros (Qualysoft GmbH), Martin Himmelbauer (Casinos Austria AG - Öst. Lotterien GmbH), Susanne Gamauf (Fotogalerie Wien), Dr. Thomas Trabitsch (Österreichisches Theatermuseum) und Dr. Márton Méhes (CH Wien). Eröffnung: Ernst Woller (Stadt Wien), Moderation: Josef Kirchengast (Der Standard). Eine gemeinsame Veranstaltung des Club Pannonia und Collegium Hungaricum Wien mit freundlicher Unterstützung von Wien Kultur.

17


LOUNGE 21. DONAU Literatur und Kultur aus den

Nov Donauländern bis auf der Messe BUCH WIEN Messe Wien, Halle D (Wien 2., Trabrennstraße 5, U2 Krieau) 24. Nov

Bereits zum zweiten Mal können Sie Autoren, Neuerscheinungen und aktuelle ­Donau-Themen auf der Messe BUCH WIEN hautnah erleben: Die ­Donau Lounge präsentiert sich mit eigenem Stand, an dem auch ein Großteil des anspruchsvollen Programms stattfinden wird. Von den Gästen aus fast allen ­Donauländern über die Inhalte bis hin zum einzigartigen Design verfolgt alles ein übergeordnetes Ziel: Mehr Dialog, mehr Verständigung und mehr Zusammenarbeit im Donauraum! Die Donau Lounge ist mittlerweile zu einer „donauweiten” Kulturmarke geworden: Vor Wien war sie dieses Jahr in Lemberg (Ukraine) und Targu Mures (Rumänien) on tour, und 2014 geht es in Bukarest, Budapest, Ulm, Lemberg und dann wieder in Wien weiter! Die Donau Lounge ist vom Danube Cultural Cluster (eine Initiative des CHW) in Anlehnung an die Europäische Donauraumstrategie entwickelt worden. Das Programm der Donau Lounge kann nur mit gültigem Messe-Ticket besucht werden. Das genaue Programm finden Sie auf www.buchwien.at Eine Veranstaltung des Danube Cultural Cluster/Balassi Institut – Collegium Hungaricum Wien und der Messe BUCH WIEN, in Zusammenarbeit mit der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, NKA, dem Unabhängigen Literaturhaus Niederösterreich und zahlreichen Verlagen sowie den Wiener Kulturvertretungen der Donauländer.

18


Kultur bringt die schönsten Saiten zum Klingen. Aber nicht ohne Unterstützung. Nicht ohne.

Nicht ohne.

Nicht ohne.

Kunst, Kultur, Bildung und soziales Engagement machen unsere Welt um vieles reicher. Die Zuwendung durch Unterstützer ermöglicht die Verwirklichung und Fortführung zahlreicher gesellschaftlicher Anliegen und trägt zur Vielfalt des Lebens bei. Die Erhaltung gesellschaftlicher Werte hat bei uns eine lange Tradition – eine Tradition, die sich in den unterschiedlichsten Förderungen widerspiegelt. www.vig.at

unterstützt vom


21.

Nov bis

24.

Nov

3. Internationaler Béla Bartók Klavierwettbewerb

Collegium Hungaricum Wien (Wien 2., Hollandstraße 4) In diesem Jahr findet der bereits zur Tradition gewordene internationale Béla Bartók Klavierwettbewerb zum dritten Mal statt, bei dem sich junge Pianisten im Alter von 7 bis 25 Jahren messen können. Der Wettbewerb wird vom Internationalen Musikverein Béla Bartók unter dem Motto „Mozart trifft Bartók“ organisiert, wobei Werke dieser beiden Komponisten im Vordergrund stehen werden. Bewerbungsfrist für den Wettbewerb ist der 31. Oktober 2013. Der viertägige Wettbewerb ist frei zugänglich, alle Interessenten sind herzlich willkommen. Weitere Infos unter: www.belabartok.at (unter Aktuelles)

Eine Veranstaltung der Béla Bartók Internationale Musikgesellschaft Österreich und Collegium Hungaricum Wien.

20


Österreichisch-ungarisches Zusammenleben im 20. Jahrhundert Wissenschaftliche Konferenz Botschaft von Ungarn (Wien 1., Bankgasse 4-6)

26. Nov

9.30 Uhr

Im kommenden Jahr erinnert man sich des Zentenariums des I. Weltkrieges. Die Erinne­rung an die Folgen des Krieges bietet uns die Gelegenheit, vor den Gedenktagen – bereits im Herbst 2013 – an das österreichisch-ungarische Zusammenleben im 20. Jahrhundert zurückzudenken. Renommierte österreichische und ungarische Wissenschaftler werden die Beziehungen der zwei Nachbarstaaten nach dem I. Weltkrieg bis zur friedlichen Wende von 1989 behandeln und versuchen, Bilanz zu ziehen. Eine Veranstaltung der Botschaft von Ungarn, dem Institut für Ungarische ­Geschichtsforschung in Wien, Collegium Hungaricum Wien und dem Ludwig Boltzmann-Institut für Kriegsfolgen-Forschung, Graz.

„Krampus in der Misere“

Kinderecke – Aranyszamár Kasperltheater Collegium Hungaricum Wien (Wien 2., Hollandstraße 4) Den listigen Krampusgeschwistern, Besessenheit und Hysterie, gelingt es, die ­Geschenke des Nikolo vom Igelpostmann zu stehlen. Nur diesmal hat der Nikolaus keine Schokolade und Nüsse darin versteckt, sondern Anständigkeitsruten. Die Ruten wirken auch sofort, die Krampusse wollen ihre bösen Streiche rückgängig machen, dafür brauchen sie aber die Hilfe von Kindern. Schließlich erscheint der Nikolaus und verteilt mit den nun aufrichtigen Krampussen gemeinsam die echten Geschenke.

29.

Nov

17 Uhr

Eine Veranstaltung des Collegium Hungaricum Wien. Eintritt: 2 Euro/Person

21


3.

Dez 19.30 Uhr

Pilwax Jazzklub Andrea Malek & The Dream Markers Café Pilwax (Wien 2., Hollandstraße 4)

Nach dem ersten erfolgreichen Debüt kommt „The Dream Makers” erneut ins Café Pilwax, um diesmal mit der ungarischen Sängerin Andrea Malek ein sensationelles Konzert zu geben. Die begabte und anerkannte Andrea Malek gilt als eine der erfolgreichsten Sängerinnen Ungarns, die bereits auf den namhaftesten Bühnen Österreichs und Ungarns auftreten konnte. Sie ist in zahlreichen Genres zu Hause, wie Musical, Jazz und Pop, außerdem stellte sie bereits ihr Können als Komponistin und Librettistin unter Beweis.

Foto: Gábor Klinszky

Andrea Malek – Gesang 3 Bertl Mayer – Harmonika 3 Marcus Ratka – Gitarre 3 László Magyar – Bass 3 Daniel Piedl – Schlagzeug Eintritt: € 10,- Tischreservierung: (1)2140581280 Eine Veranstaltung des Café Pilwax und Collegium Hungaricum Wien.

4.

Dez 19 Uhr

Balassi Literaturcafé mit András Gerevich

Collegium Hungaricum Wien (Wien 2., Hollandstraße 4)

András Gerevich, geboren 1976 in Budapest, studierte Anglistik und Ästhetik an der Eötvös Lóránd Universität in Budapest. Nach dem Studium war er ein Fulbright Stipendiat am Dartmouth College in den USA. Später erwarb er sein drittes Diplom an der britischen National Film & TV School, wo er das Schreiben von Drehbüchern erlernte. Seine Theaterstücke wurden sowohl in Budapest, Foto: Eszter Gordon als auch in London gespielt. Er publiziert Essays, schreibt für Zeitschriften und übersetzt auch Gedichte. In London war er Redakteur des literarischen Programms der BBC. Eine Veranstaltung der Universität Wien – EVSL/Finnougristik, Collegium Hungaricum Wien, József Attila Kör und MASZRE.

22


1956 – Film, Medien, Literatur

Zweitägiger Workshop 5. 12., 9.30: CHW (Wien 2., Hollandstraße 4) und 6. 12., 9.30: Uni Wien, EVSL/ Finno-Ugristik (Wien 9., Campus AAKH Hof 7, Spitalgasse 2-4)

5-6. Dez

9.30 Uhr

Der öffentliche Workshop beschäftigt sich mit der Kulturpolitik der Volksrepublik Ungarn nach 1956 und legt den Schwerpunkt auf Film, Literatur und Kulturpolitik des ungarischen Realen Sozialismus. Besondere Bedeutung kommt dabei der innerhalb des „Ostblocks“ als sehr spezifisch verstandenen Kulturpolitik der Ära János Kádár und dessen politisch extrem einflussreichen Kultursekretär György Aczél zu. Die drei berühmten „T“-s: támogatott, tűrt, tiltott (unterstützt, geduldet, verboten) sollen anhand leitender Medien, der literarischen Produktion sowie der Filmproduktion des Systems, dessen Basis die sozialistische Ästhetik war, analysiert werden. Eine gemeinsame Veranstaltung des Instituts für Ungarische Geschichtsforschung in Wien, Collegium Hungaricum Wien und der Universität Wien – EVSL/ Abteilung Finno-Ugristik.

Nussknacker – Weihnachtliche Klaviermusik zu vier Händen

Konzert des Egri & Pertis Klavierduos Collegium Hungaricum Wien (Wien 2., Hollandstraße 4)

Das Pianisten-Ehepaar Mónika Egri und Attila Pertis stammt aus Budapest. Beide studierten zuerst in Ungarn und übersiedelten dann nach Österreich, wo sie ihr zweites Klavierdiplom bei Prof. Heinz Medjimorec an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien erwarben. Im Jahr 2000 gab es ein umjubeltes Debüt des Klavierduos bei den Wiener Festwochen im Wiener Musikverein. 2002 wurde dem Duo Egri & Pertis der „Franz Liszt-Staatspreis“, 2006 der „Artisjus Preis“ und 2007 der „Grammophon Klassik Preis“ zuerkannt. An diesem Abend werden Stücke von Franz Liszt und Pjotr I. Tschaikowski aber auch weniger bekannter Komponisten vorgetragen (Carl Reinecke, Imre Mező, Jules Massenet).

10.

Dez

19 Uhr

Freier Eintritt Eine Veranstaltung des Collegium Hungaricum Wien.

23


Dez

„Der Zeit ihre Kunst. Der Kunst Ihre Freiheit“

Gedenktafelweihe und Symposion für Ludwig Hevesi Walfischgasse, anschließend Österreichisches Theatermuseum­ (Wien 1., Lobkowitzplatz 2) Wussten Sie, dass die berühmte Inschrift an der Fassade der Wiener Secession („Der Zeit ihre Kunst. Der Kunst Ihre Freiheit“) vom gebürtigen Ungarn Ludwig Hevesi (1843-1910) stammt? Als Kunstkritiker und Kunsthistoriker war Hevesi eine wichtige Figur des Wiener Kunstlebens und literarischer Pionier der Wiener Sezession. Das Collegium Hungaricum Wien und die Stadt Wien gedenken seines 170. Geburtsjubiläums mit der Weihe einer Gedenktafel sowie eines internationalen Symposions.

Foto: Sarolta Viola

Genaue Uhrzeiten und weitere Infos unter: www.collegium-hungaricum.at Eine Veranstaltung des Collegium Hungaricum Wien, Stadt Wien, Österreichisches Theatermuseum und Botschaft von Ungarn.

www.porr-group.com

Porr im Bild

24


Wir erwarten unsere werten Gäste bei uns in der Budapester Innenstadt in einer eleganten und ruhigen Umgebung nahe der Andrássy Allee, die mit zum Weltkulturerbe gehört! In unserem Hotel stehen mehrere Standard(***) oder Superior(****) Zimmer, aber auch Suiten, Appartements und Konferenzräume unseren Gästen zur Verfügung.

H-1068 Budapest Benczúr u. 35. · Tel.: (+36-1) 479 5650 · Fax: (+36-1) 342 1558 · E-mail: info@hotelbenczur.hu · www.hotelbenczur.hu

Kinderecke – Weihnachtsmarkt für Kunsthandwerk

Collegium Hungaricum Wien (Wien 2., Hollandstraße 4) Das Collegium Hungaricum Wien bietet Kindern heuer wieder die Möglichkeit, Weihnachtsgeschenke selber zu basteln und anschließend zu kaufen. Zur Auswahl stehen das Kreieren von Weihnachtsdekoration, das Verzieren von Lebkuchen, das Bemalen von Textilien, das Herstellen von Kerzen oder Perlenschmuck, das Basteln von Engeln aus herbstlichen Früchten, das Bearbeiten von Leder und noch viele weitere Geschenkideen.

13.

Dez

15-19 Uhr

8.30-13 Uhr: Kinderecke für Schulklassen (Anmeldung erforderlich) 15-19 Uhr: Es sind alle herzlich eingeladen! Materialkosten: 2 Euro/Geschenk Eine Veranstaltung des Collegium Hungaricum Wien.

25


5

Augarten

4

6

rsit채t

sring

Fr e

yu ng

e

3

U nt ere

11

ng

Pa rk

ri

rin g

rg Bu

9

Ope

rn R

ing

7 K채r tne

r Ri

t ch

Re

Ma rg ar e

te ns tr as s

e

le ei

Linke Wi enz

12

i eW

z en

ei

le

Kar

lsp lat

ng

z

dtpark

St

ub

en

r ing

Unive

8

ai

Tab or

13

r.

t

K

1

st rass

Donau s ere Ob

ho

g in

ssef Jo zan Fr

Sc

nr

e tt


at Pr

sse tr a aus n o D

t üt

ss e tra els e änd berl

Am S

Prater

r sge eis W

2

10 h Sc

e

e

ss ra st r e

VERANSTALTUNGSORTE 1 Collegium Hungaricum Wien

(Wien 2., Hollandstraße 4)

2 Urania Kino Wien (Wien 1., Uraniastraße 1) 3 Stilwerk Wien (Wien 2., Praterstraße 1) 4 Café Weimar (Wien 9., Währinger Straße 68) 5 St. Johannes-Nepomuk Kapelle (Wien 9.,

Währinger Gürtel Bogen 115, nahe Volksoper)

(Wien 9., Campus AAKH Hof 7, Spitalgasse 2-4)

(Wien 1., Walfischgasse)

(Wien 1., Bankgasse 4-6)

(Wien 1., Lobkowitzplatz 2)

(Wien 2., Trabrennstrasse 5, U2 Krieau)

(Wien 1., Tuchlauben 13)

(Wien 6., Münzwardeingasse 2)

(Wien 1., Renngasse 4)

6 Uni Wien, EVSL/ Finno-Ugristik

7 Gedenktafelweihe für Ludwig Hevesi 8 Botschaft von Ungarn 9 Österreichisches Theatermuseum 10 Messe Wien, Halle D 11 Actor’s Studio Wien 12 Theater Brett

13 MOYA–Palais Schönborn


Veranstalter Botschaft von Ungarn

Vielen Dank f端r die Zusammenarbeit KIM

Botschaft der Republik Kroatien

Danube Cultural Cluster

AUSTRIA

28


29


Herausgeber &Redaktion Balassi Institut – Collegium Hungaricum Wien 1020 Wien, Hollandstrasse 4 Tel.: +43 1/214 0581-0 Fax: +43 1/216 2796 E-Mail: office@collegiumhungaricum.at www.collegium-hungaricum.at www.facebook.com/CollegiumHungaricumWien Grafik: Kriszta Klebercz www.grafikriszta.com Druck: Keskeny és Társai 2001 Kft., Budapest

30


Warum nicht Budapest ? Kulturelle Reiseprogramme für Einzelreisende! „Caravaggio bis Canaletto – zwei Jahrhunderte italienischer Meisterwerke“ Ausstellung im Budapester Museum für Bildende Künste 25. Oktober 2013 – 16. Februar 2014 2 Nächte mit Frühstücksbuffet, 1 Abendessen, Eintrittskarten ins Museum

ab 90 Euro pro Person Weitere, laufend aktualisierte Kulturprogramm-Angebote zu günstigen Preisen finden Sie hier: www.50PlusBudapest.at Auch nach individuellen Bedürfnissen gestaltete Programme seit mehr als 20 Jahren! Geheimtipps, Stadtrundfahrt, gratis Dienstleistungen!

Karte zur Teilnahme am Gewinnspiel des Collegium Hungaricum Wien (Herbst 2013) Verlosung am 13. Dezember 2013 beim Weihnachtsmarkt für Kunsthandwerk im Collegium Hungaricum Wien. Name: Adresse:

E-Mail Adresse:

Telefonnummer: Unterschrift Mitarbeiter CH Wien: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Veranstalter sowie ihre Angehörigen sind von der Teilnahme am Gewinnspiel ausgeschlossen. Keine Barablöse möglich.


Technology Meets Art Kunst auf Leinwand, Flatscreens und Tablets

www.qualysmArt.at Die innovative Kunst- und Kulturdivision der Qualysoft QualysmArt_140x102.indd 1

Gewinnspiel

22.08.2013 10:23

Am 13. Dezember 2013 verlosen das Collegium Hungaricum Wien und das Ungarische Tourismusamt beim Weihnachtsmarkt für Kunsthandwerk zwei Tickets für ein Konzert im Frühling 2014 im Budapester Palast der Künste. Dazu gibt es eine Westtravel-Reise mit zwei Übernachtungen/Frühstück in einem Drei-Sterne-Hotel in Budapest für zwei Personen inklusive An- und Abreise nach/von Budapest! Einfach diese Karte abtrennen, auf der Rückseite ausfüllen und bei einer Veranstaltung des Collegium Hungaricum Wien persön­ lich einer/-em MitarbeiterIn übergeben. Pro Person kann nur ein Teilnahmeschein abgegeben werden. Weitere Infos unter: www.collegium-hungaricum.at


Collegium Hungaricum Programmheft Herbst 2013