Issuu on Google+

bulletin municipal 09/2013

www.grevenmacher.lu


OP EE BLÉCK MAACHER AM OKTOBER

Avis / Mitteilungen

18, 19, 23, 24 & 25 OKTOBRE

Neue Mitarbeiterin im Gemeindehaus Nouvelle collaboratrice à la mairie

CAVES BERNARD-MASSARD et AKTIVA : Exposition HenriJean. 18,19,23,24 & 25 OCTOBRE

„Mir sinn Tell“ De Musekstheaterveräin Rhäifränsch Asbl. presentéiert säi 4. Koméidisstéck um 20:00 Auer zou Gréiwemaacher am Veräinshaus. Text a Regie: Jemp Schuster. Musek : Georges Urwald SAMEDI 19 OCTOBRE

KONZERT um 20.00 Uhr mit „Alpenblech“- Blasmusik vom Feinsten. Org. Harmonie Municipale. Sport- und Kulturzentrum. DIMANCHE 20 OCTOBRE

MANTELSONNDEG . Org. UCAG. 21 – 25 OCTOBRE

OUTDOOR_IN-house, Films et Conférences. DIMANCHE 27 OCTOBRE

KULTURHUEF: DRUCKVORFÜHRUNGEN im Druckmuseum jeweils um 14.30 und 16.00 Uhr. Eintritt frei. FLOUMOART op der Moartplaz um Parking niewend der Gemeen. Org: EDC „Blannen Theis“.

MAACHER AM NOVEMBER

Mme Christiane Watgen-Scheerer

SAMEDI 2 NOVEMBRE

Appel à la population

DIMANCHE 3 NOVEMBRE

L’Administration communale de la Ville de Grevenmacher recherche de grands sapins pour la décoration de Noël dans la localité.

27e GRAND-PRIX de la Ville de Grevenmacher - Tournoi de tennis de table au Centre Sportif et Culturel de 8.30- 19.00. KULTURHUEF : SPIELKARTENMUSEUM Jean Dieudonné. Führungen um 14.30 und 16.00 Uhr. Eintritt frei. LUNDI 5 NOVEMBRE

MARCHE MENSUEL 8.00- 12.00 H. VENDREDI 8 NOVEMBRE

KULTURCAFE: YOUNG FRIDAY ëm 21.30 Auer: CRIAJ mat der DJ Schoul. Org. Maacher Gemeen an d’Jugendkommissioun. DIMANCHE 10 NOVEMBRE

Pour de plus amples informations, veuillez vous adresser à Monsieur Patrick Hourscht, Service Technique de la Ville de Grevenmacher, tél. 691 85 85 04.

KULTURCAFE: 11.00 Auer Betsy Dentzer „Vu Schniewelen a Schnuffen- Déiregeschichten“ (Erzieltheater fir Kanner ab 5 Joer) KULTURHUEF DRUCKVORFÜHRUNGEN im Druckmuseum jeweils um 14.30 und 16.00 Uhr. Eintritt frei

Nous vous remercions d’avance de votre soutien. Le collège échevinal.

DIMANCHE 17 NOVEMBRE

Aufruf an die Bevölkerung

KULTURHUEF : SPIELKARTENMUSEUM Jean Dieudonné. Führungen um 14.30 und 16.00 Uhr. Eintritt frei. VENDREDI 22 NOVEMBRE

KULTURCAFE: 20:00 - 21:30 Auer. D’Cojellico’s Jangen. Lëtzebuerger „Schlager“ à la Comedian Harmonists. SAMEDI 23 NOVEMBRE

Hämmelsmarsch mat der Maacher Musék vun 9.15 Auer un. DIMANCHE 24 NOVEMBRE

KERMESSE d‘Automne KULTURHUEF: DRUCKVORFÜHRUNGEN im Druckmuseum jeweils um 14.30 und 16.00 Uhr. Eintritt frei. VENDREDI 29 NOVEMBRE

HAPPYKLOSBAL aux Caves Bernard-Massard. Org. Happyrobics. SAMEDI 30 NOVEMBRE

De Kleeschen kënnt op Maacher ëm 14.30 Auer. Cortège vum Quai “Marie-Astrid” bei d´Kërrech. Org.: UCA, V.G., SITG ADVENTSVERKAF am Veräinshaus vun 14.00 – 18.00 Auer. Org. Frënn vun de Maacher Guiden a Scouten 2

Die Gemeinde Grevenmacher sucht große Tannenbäume für die alljährliche Weihnachtsdekoration in der Ortschaft. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Patrick Hourscht vom technischen Dienst der Stadt Grevenmacher. Tel. 691 85 85 04. Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Der Schöffenrat.


Avis / Mitteilungen Instandsetzung des Friedhofs zu Allerheiligen Um eine würdige Instandsetzung des Friedhofs zu gewährleisten, wird die Bevölkerung gebeten, sämtliche Arbeiten an den Gräbern bis spätestens DONNERSTAG den 31.10.2013 zu beenden.

Reparaturen und Reinigungen der Grabmonumente sowie Pflanzungsarbeiten sind ab DONNERSTAG, den 31.10.2013 und bis nach ALLERSEELEN zu unterlassen. Es wird daran erinnert, daß sowohl der Umbau als auch der Anstrich von Gräbern genehmigungspflichtig ist und daß die Ausführung solcher Arbeiten ab dem 31.10.2013 und bis zum 02.11.2013 einschliesslich, untersagt ist.

Die Wasserstellen sind ab dem 30.10.2013 abgesperrt.

Mise en état du cimetière pour le jour de la Toussaint Afin de permettre une mise en état du cimetière, digne du jour de la TOUSSAINT, la population est priée de bien vouloir terminer tous les travaux de réparation aux tombes et de plantation avant le JEUDI, 31.10.2013.

Les réparations et plantations sont à éviter à partir du JEUDI, 31.10.2013 jusqu’au JOUR DES MORTS inclus. En outre, il est rappelé aux citoyens que tous travaux de transformation et de peinture aux tombes sont sujets à autorisation préalable et que leur exécution est interdite à partir du 31.10.2013 jusqu’au 02.11.2013 inclus. Les robinets seront fermés à partir du 30.10.2013.

AVIS D’AFFICHAGE

AVIS D’AFFICHAGE

Conformément aux dispositions de l’article 82 de la loi communale modifiée du 13 décembre 1988 le soussigné bourgmestre de la Ville de Grevenmacher porte à la connaissance du public la délibération du conseil communal du 8 juillet 2013, portant sur

Conformément aux dispositions de l’article 82 de la loi communale modifiée du 13 décembre 1988 le soussigné bourgmestre de la Ville de Grevenmacher porte à la connaissance du public la délibération du conseil communal du 8 juillet 2013, portant sur

Le règlement communal concernant la bibliothèque municipale.

Le règlement interne concernant l’accès à l’internet à la bibliothèque municipale .

Le texte du règlement est à la disposition du public à la maison communale, où il peut être pris copie sans déplacement, contre remboursement. Le règlement en question deviendra obligatoire trois jours après la présente publication. Grevenmacher, le 12 septembre 2013 La secrétaire communale, Carine MAJERUS

3

Le bourgmestre, Léon GLODEN

Le texte du règlement est à la disposition du public à la maison communale, où il peut être pris copie sans déplacement, contre remboursement. Le règlement en question deviendra obligatoire trois jours après la présente publication. Grevenmacher, le 12 septembre 2013 La secrétaire communale, Carine MAJERUS

Le bourgmestre, Léon GLODEN


Photos: Photo-Club „Flash“

Inauguration du parking «Laangwiss» et aménagement d’une piste cyclable à Grevenmacher

Le 26 septembre 2013 eut lieu l’inauguration du parking «Laangwiss», au bord de la Moselle à Grevenmacher, ceci en présence de Madame la Ministre Octavie Modert et du directeur de l’Administration des Ponts & Chaussées, Monsieur René Biwer, représentant Monsieur le Ministre Claude Wiseler, ainsi que de Monsieur Léon Gloden, député-maire, entouré par les membres du Conseil échevinal et communal de Grevenmacher et de bien d’autres invités. Dans le cadre du redressement de la route du Vin et de l’aménagement d’une piste cyclable par l’Administration des Ponts & Chaussées, le bureau d’études TR-ENGINEERING en collaboration avec le bureau d’études CO3 a été mandaté par la Ville de Grevenmacher pour l’aménagement du parking «Laangwiss» à proximité du quai d’accostage Marie-Astrid et de la mise en œuvre des infrastructures souterraines le long de la route du Vin (N10) à Grevenmacher (réseau gaz, antenne collective, gaines et réserves Ville de Grevenmacher, Postes & Télécommunications). En outre un collecteur et une partie de la conduite d’eau de la station d’épuration ont été posés dans le sous-sol du parking. Le parking compte 102 places dont 4 places pour personnes à mobilité réduite. L’Administration des Ponts & Chaussées y a réalisé e. a. l’entrée/ sortie, le parking autocars, deux murs de soutènement en béton armé ainsi qu’un éclairage spécial au mur côté Moselle. Un auvent près du quai d’accostage Marie-Astrid et un mur en bétonvue armé longeant le parking deux-roues à l’entrée du parking ont été réalisés. La Ville de Grevenmacher a profité des travaux pour poser des gaines de réserve sous la piste cyclable. La conduite d’eau a été partiellement renouvelée. Un nouveau pavillon gastronomique longeant la piste cyclable côté Moselle est en train d’être réalisé. Cette nouvelle piste cyclable, avec une largeur de 3 mètres, a été construite pour faire la liaison entre la piste cyclable « 3 rivières » et celle menant vers Machtum.

Un nouvel éclairage public de style «Type Grevenmacher» et de nouveaux bancs portant également le nom de «  Grevenmacher  » ont été posés. Les travaux ont duré 18 mois. Budget à charge de l’Etat: 1 737 000 euros. Budget à charge de la Commune: 960 735 euros. Budget total: 2 697 247 euros. Lors de l’inauguration du parking, les nouvelles infrastructures de recharge pour voitures et bicyclettes électriques devant être installées par Enovos ont également été présentées. 4


Ein Festungsturm und ein Stück Stadtmauer erzählen Geschichte

Viele Gäste wohnten der „Straussfeier“ in der Altstadt von Grevenmacher bei.

Kulturministerin Octavie Modert wohnte dem Richtfest in Grevenmacher bei Grevenmacher war ab dem 13./14. und bis weit ins 17. Jahrhundert hinein von einer starken Festungsmauer umgeben, welche ein Viereck bildete und das Städtchen wie eine schützende Hülle umgab. Die Häuser in der Syr(gasse), der Webergasse, der Ringmauerstraße, auch als „Rampartsgasse“ bekannt, und der Turmgasse, zuweilen als „Oberste Rampartsgasse“ bezeichnet, grenzten unmittelbar an diese 280 x 240 Meter lange Ringmauer. In der Mauer befanden sich 27 oder 28 etwa 20 Meter hohe, vorspringende, im Halbkreis erbaute Wehrtürme sowie vier Pforten. An der Innenseite der Umwallung waren in regelmäßigen Abständen große Bogen, und von Turm zu Turm führte ein Wehrgang, der mit Schießschachten versehen war. Der von der Gemeinde Grevenmacher in Zusammenarbeit mit dem „Centre national de recherche archéologique“ sowie dem „Service des sites et monuments nationaux“ und mit der finanziellen Unterstützung dieser staatlichen Dienststelle restaurierte, abgeschrägte Wehrturm, dem das ursprüngliche Aussehen verliehen wurde, war der zweite Turm im westlichen Teil der Mauer und lag in unmittelbarer Nähe des oberen Eckturms, der auch heute noch sichtbar ist. Der Turm wird in Kürze als Touristenwohnung genutzt werden. Im Stück Mauer zur Seite der Syrgasse konnten zwei der erwähnten Bogen sowie der Wehrgang und ein Schießschacht freigelegt werden. Der Kostenpunkt des Projektes, inklusive Architekten- und Ingenieurhonorare, liegt bei 515.000 Euro. Am vergangenen Samstag fand die sogenannte „Straussfeier“ im Beisein von Kulturministerin Octavie Modert sowie zahlreicher weiterer Gäste statt. Architekt Romain Schmiz ging auf das Wesen und Werden der gelungenen Restaurierung, die ins Auge sticht, ein, derweil Bürgermeister Léon Gloden die interessante Geschichte des Moselstädtchens und seiner Stadtmauer beleuchtete. Kulturministerin Octavie Modert zeigte sich

„An der Syr“ erzählen ein restaurierter Turm und ein Stück Stadtmauer nun etwas über die bewegte Geschichte des Moselstädtchens.

erfreut darüber, dass in der Moselmetropole Geschichte nicht nur lebt sondern auch in Ehren gehalten wird. Somit erzählt an dieser Stelle ein kleiner Teil der Grevenmacher Stadtmauer samt Wehrturm etwas über die bewegte Geschichte des Moselstädtchens, das im Auftrag der Grafen von Luxemburg befestigt wurde. (C) 5


Photos : Photo-Club « Flash »

Exposition «Corps d'Automne» par HenriJean

Foto: Camille Nies

D’Ausstellung „Aqua, quo vadis?“ op der Maacher Gemeng

Vum 30. September bis den 18. Oktober kann een an der Maacher Gemeng d’Ausstellung „Aqua, quo vadis?“ kucken, an där d‘Problematik „Waasser“ am internationale Joer vun der Waasserkooperatioun beliicht gouf. Dës Ausstellung, déi vun der „Association Luxembourgeoise des Ingénieurs, Architectes et Industriels“ an Zesummenaarbecht mat der Revue Technique Luxembourgeoise organiséiert ginn ass, gëtt nach op méi Plaze gewisen.

La Ville de Grevenmacher (L) et la Ville d’Aubière (F), ensemble avec la Commission de Jumelage, invitent cordialement à l’exposition Corps d’Automne présentée par le peintre aubiérois HENRIJEAN (www. henrijean.fr) dans les locaux d’aktiva au Potaschberg et dans les Caves Bernard-Massard à Grevenmacher jusqu’au 31 octobre 2013.

Ein neues Fahrzeug für die technischen Dienste (Gärtnerei) der Gemeinde Grevenmacher

Foto: Foto-Club "Flash"

Vor kurzem wurde ein neuer, leistungsstarker Lieferwagen der Marke Ford Transit Doppelkabine 350M, welcher von der Garage Schmit & Fils S. à r. l. aus Grevenmacher geliefert wurde, an die technischen Dienste und besonders an die Verantwortliche des „Service jardinage“ der Stadt Grevenmacher übergeben. Das neue Gefährt ist speziell für die Gärtnerei mit einer Dreiseitenkipper Ladefläche des Unternehmens „Carrosserie Mühlen S. A.“ aus Ehlerange ausgestattet worden.

Ein moderner Abfallsauger für Grevenmacher

Foto: Foto-Club "Flash"

Seit einiger Zeit „fegt“ ein moderner Abfallsauger der Marke „Glutton“ durch Grevenmacher. Das Gerät sorgt für eine saubere Innenstadt durch „saubere“ Reinigungstechnologie, weil der Schöffenrat sich konsequent für eine gesunde Umwelt und für eine nachhaltige Umweltpolitik einsetzt. Der Abfallsauger wurde am 25. September an die technischen Dienste der Stadt Grevenmacher übergeben.

6


Text a Fotoen: Monique Hermes

«Journée de la culture juive» zu Gréiwemaacher

D’Stad Gréiwemaacher huet sech de 29. September un der «Journée européenne de la culture juive» bedeelegt. Um Programm stoung eng sympathesch Réceptioun op der Gemeng, bei där de Buergermeeschter Léon Gloden de Präsident François Moyse mat Membre vum «Consistoire israélite», de Maacher Schäffen- a Gemengerot an aner Gäscht wëllkomm

geheescht huet. Mëttes hunn d’Kulturschäffin Monique Hermes an den Historiker André Ney en intresséierte Grupp vu 46 Persounen an d’Geschicht vun der Stad Maacher agefouert. E ganz besonneschen Akzent gouf bei där Visite, wou och de Juddekierfecht besicht gouf, op déi jiddesch Communautéit zu Gréiwemaacher geluecht. m.h.

Grevenmacher: Sympathische Feierstunde für unsere älteren Mitbürger

Fotos: Jos. Soffiaturo

Essen und der gute Tropfen sondern auch die stimmungsvolle Unterhaltung, angeboten vom Zwei-Mann Orchester Charles Willems, genossen. Die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt, als sehr viele Anwesenden darauf hielten, bei einer Polonaise das Tanzbein zu schwingen. Als Erinnerung an den schönen Nachmittag nahmen die Grevenmacher Seniorinnen und Senioren ein besonderes Geschenk mit nach Hause: Je eine Flasche Moselwein „Cuvée de la Reine“ wurde allen seitens der Gemeindeverantwortlichen offeriert. Zudem wurde Elfriede Schmit-Görgen, die an diesem Tag ihr 75. Wiegenfest feierte, von Bürgermeister Léon Gloden mit einem Blumenstrauß und von den Musikanten mit einem „Happy Birthday“ bedacht. Froh und zufrieden verließ Bereits seit einigen Jahren lädt die Gemeinde Grevenmacher ihre älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger im Rahmen des internationalen Tages der älteren Generation zu einem gemütlichen Beisammensein ein. Am vergangenen Mittwoch war es erneut soweit: Insgesamt 175 Personen hatten sich an Bord der MS Princesse Marie-Astrid eingefunden und verbrachten zusammen frohe Stunden auf der Mosel. Im Beisein von Schöffin Monique Hermes, Vertreter des Gemeinderates, Präsident Aly Gary mit Mitgliedern der Gemeindekommission für das dritte Alter und für soziale Belange sowie von Entente-Direktor René Sertznig, begrüßte Bürgermeister Léon Gloden die Damen und Herren an Bord des schönen Schiffes, wünschten allen einen angenehmen und unterhaltsamen Aufenthalt und dankte der Gemeindebeamtin Margot Befort, die für die Organisation dieses beliebten Treffens zuständig ist. Alsdann wurden nicht nur das hervorragende

man in den frühen Abendstunden die MS Princesse Marie-Astrid, in der Gewissheit, einen geselligen Nachmittag an Bord verbracht zu haben und in der Vorfreude auf das nächste Treffen.

m.h.

7


Gemeinderatssitzung vom Mittwoch, den 25. September 2013 Rat Mathias Clemens (LSAP) fehlt entschuldigt in der Gemeinderatssitzung. Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) schlägt vor, einen zusätzlichen Punkt betreffend die Aufnahme zweier Gemeinden in das interkommunale Syndikat SIGI, auf die Tagesordnung zu setzen. Die anwesenden Gemeinderatsmitglieder stimmen dem Vorschlag einstimmig zu.

Aufnahme der Gemeinden Diekirch und Mertzig in das interkommunale Syndikat SIGI Einstimmig wird das Aufnahmegesuch der Gemeinden Diekirch und Mertzig in das interkommunale Syndikat SIGI vom Gemeinderat angenommen.

Finanzbeihilfen Folgende ordentliche Finanzbeihilfen werden einstimmig vom Gemeinderat angenommen: Subside Handicap International 50.-€ Subside Initiativ Liewensufank 50.-€ Sécurité Routière 150.-€ Ile aux Clowns 50.-€ Folgende außergewöhnliche Finanzbeihilfe wird einstimmig vom Gemeinderat angenommen: Rhäifränsch a.s.b.l. 300.-€

Finanzielle Maßnahmen zu Gunsten der freiwilligen Feuerwehr Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) gibt Erläuterungen. Die Vergütungen für den Bereitschaftsdienst der freiwilligen Feuerwehr wurden bereits im Haushalt 2013 vorgesehen. Es handelt sich hierbei um die Abstimmung über die Vereinbarung betreffend den Zahlungsmodus. Die Vergütungen werden ausbezahlt bei Erhalt der Genehmigung der Oberbehörde. Die Vereinbarung wird einstimmig vom Gemeinderat angenommen.

Vereinbarungen Zusatzvertrag zu einem Pachtvertrag Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) gibt Erläuterungen. Verschiedene bereits im Jahre 2004 abgeschlossene Pachtverträge wurden entsprechend der aktuellen Gesetzgebung überarbeitet. Somit wird im Zusatzvertrag eine neue Dauer des Pachtvertrages festgelegt, welche der Gemeindeverwaltung eine größere Flexibilität erlaubt, hinsichtlich Kompensationsverpflichtungen im Zusammenhang mit zukünftigen Parzellierungsprojekten. So beträgt die neue Laufzeit jeweils ein Jahr mit stillschweigender Verlängerung beziehungsweise einer Kündigungsfrist von 9 Monaten. Des Weiteren ist eine Untervermietung der Grundstücke untersagt. Weitere Zusatzverträge in diesem Sinne werden in den nächsten Gemeinderatssitzungen auf die Tagesordnung gesetzt werden. Der Zusatzvertrag wird einstimmig vom Gemeinderat angenommen. Zusatzvertrag zu einer Vereinbarung betreffend eine Regelung zwischen dem Unterrichtsministerium und der Gemeinde. Durch den Eintritt in den Ruhestand einer in der Grundschule tä8

tigen Gemeindeangestellten wird die Vereinbarung, welche mit dem Unterrichtsministerium abgeschlossen worden war, hinfällig. Durch den Zusatzvertrag wird diese Vereinbarung beendet. Der Gemeinderat nimmt den Zusatzvertrag einstimmig an.

Kostenvoranschläge und Zusatzkredite Ausdehnung des Einwohnerparkraums im Sektor Pietert – Kostenvoranschlag – 197.000 .-€ Die bereits im Haushalt 2013 berücksichtigte Ausdehnung des Einwohnerparkraums im Sektor Pietert schlägt mit einem Kostenvoranschlag von 197.000.-€ zu Buche. Der vom technischen Dienst der Gemeinde vorgelegte Kostenvoranschlag wird einstimmig vom Gemeinderat angenommen. Neugestaltung der rue du Pont (Kreuzung „rue Schaffmill – rue Kummert) Leitungsnetz, Straßenbeleuchtung -Kostenvoranschlag und Zusatzkredit – 150.000.-€ Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) erläutert, dass sich im Laufe der Instandsetzungsarbeiten der „rue du Pont“ nicht vorhersehbare zusätzliche Arbeiten aufdrängten, so dass nun ein Zusatzkredit in Höhe von 150.000.-€ von Nöten sei, um diese Arbeiten durchführen zu können. Des Weiteren müsse man berücksichtigen, dass die Installation der vorgesehenen Verkehrsampeln in der „rue Kummert“ noch einen weiteren Zusatzkredit mit sich bringen wird. Das diesbezügliche Dossier wird zurzeit von Herrn Sadler vom technischen Dienst geprüft. Der Zusatzkredit in Höhe von 150.000.-€ wird einstimmig angenommen. Vorfinanzierung von Beschilderungen von Radwegen – Zusatzkredit – 11.000.-€ Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) gibt die nötigen Erklärungen. Bei den besagten Beschilderungen handelt es sich um ein Projekt aus dem Leader Programm, welches auch von „Miselerland“ stark vermarktet wird („Velo Vinum“ und „Velo Pomarium“). Ursprünglich sollte das Projekt von der „Entente touristique“ vorfinanziert werden. Da sich das Projekt jedoch über einen längeren Zeitraum hinzog, waren zum aktuellen Zeitpunkt die finanziellen Mittel nicht verfügbar. So wurde in Zusammenarbeit mit Leader+, sowie dem Tourismusministerium entschieden, dass die Gemeinde das Projekt vorfinanzieren soll, und dann vom Tourismusministerium die gesamten Kosten zurückerstattet bekäme. Der Zusatzkredit für die Vorfinanzierung der Beschilderung von Radwegen in Höhe von 11.000.-€ wird einstimmig angenommen. Aufladestationen für Elektrofahrzeuge und Elektrofahrräder – 53.000.-€ Ein Zusatzkredit in Höhe von 53.000.-€ für 2 Ladestationen für Elektrofahrzeuge und 4 Ladestationen für Elektrofahrräder auf dem "Parking Laangwiss"wird einstimmig vom Gemeinderat angenommen. Beteiligung an den Kosten einer Kletterwand im LTJB – 30.000.-€ Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) gibt Erläuterungen. Die Idee einer Kletterwand besteht bereits seit Beginn der Planung der Sporthalle des LTJB. In Berücksichtigung des regionalen Charakters einer solchen Kletterwand in Grevenmacher, wurde in Zusammenarbeit mit dem Sportministerium und dem LTJB über


die Finanzierung des Projektes beraten. Der Gesamtkostenpunkt des Projektes beträgt rund 68.000.-€, davon werden 38.000.-€ gemeinsam vom LTJB und dem Unterrichtsministerium getragen. Die restlichen 30.000.- werden von der Gemeinde finanziert. Dieser Betrag wird zum Teil vom Sportministerium subventioniert, unter der Bedingung, dass die Kletterwand für die Sportvereine zugänglich ist. In diesem Zusammenhang erklärt Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) dass das LTJB ein neues Schließanlagensystem einführen wird. Dieses System ermöglicht eine präzise Programmierung der Zugänglichkeiten und bietet ein Höchstmaß an Sicherheitskriterien. Der Zusatzkredit in Höhe von 30.000.-€ wird einstimmig vom Gemeinderat angenommen. Beteiligung an der Errichtung einer touristischen Plattform an der Grenzbrücke in Wellen – 5.000.-€ Die neue Grenzbrücke wird am 16. Oktober 2013 eröffnet, so Bürgermeister Léon GLODEN (CSV). Neben der Auffahrt auf die Brücke auf der Seite von Grevenmacher werden Fahnenmasten, sowie zwei Informationstafeln betreffend die Grenzbrücke installiert. Das Platzangebot reiche jedoch nicht aus, um noch weitere geschichtliche Informationen über die Stadt Grevenmacher zu präsentieren. Auf der deutschen Seite sei nun eine Art Plattform entstanden, die sich anbietet, um touristische Informationen zu übermitteln. So wurde in Zusammenarbeit mit Straßenbauverwaltung und den Gemeindevertretern aus Wellen an einem gemeinsamen Projekt gearbeitet. Durch eine Beteiligung von 5.000.-€ bietet sich der Gemeinde Grevenmacher die Möglichkeit, auf besagter Plattform historische Informationen in Form von Informationstafeln anzubringen. Der Zusatzkredit in Höhe von 5.000.- als Beteiligung an der Errichtung einer touristischen Plattform an der Grenzbrücke in Wellen wird einstimmig vom Gemeinderat gutgeheißen. Abänderung verschiedener Haushaltskredite für das Jahr 2013 Nach eingehenden Erklärungen von Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) werden die Abänderungen verschiedener Haushaltskredite für das Jahr 2013 in Höhe von 287.619,00 Euro einstimmig angepasst. Vorentwurf der neuen Sporthalle „op Flohr“ Zu diesem Punkt der Tagesordnung begrüßt Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) Herrn Geelen, den zuständigen Architekten des Architektenbüros Morph4, sowie Herrn Zirnheld des Büros Schroeder & Associés. Bezugnehmend auf den Punkt der Schöffenratserklärung, schnellstmöglich eine Lösung zu finden für das Problem des renovierungs- und ausbaubedürftigen Sport- und Kulturzentrums, erklärt der Bürgermeister, dass der Schöffenrat bereits im Jahr 2012 diesbezüglich eine Pro und Kontra Analyse durchgeführt hat. Die Prioritäten des Projektes liegen beim Schulsport, sowie bei den hiesigen Sportvereinen. Des Weiteren sei sich der Schöffenrat seiner regionalen Verantwortung in diesem Bereich bewusst. Zur Diskussion standen der Ausbau des Sport-und Kulturzentrums oder der Neubau einer multifunktionalen Sporthalle. Nach Abwägen der Vor- und Nachteile wurde festgestellt, dass der Ausbau des aktuellen Sport-und Kulturzentrums auf dem

Schweinsmarkt nicht realisierbar sei. Somit wurde die Planung einer neuen Sporthalle in Angriff genommen. Der Standort „op Flohr“ bot sich geradezu an, und es galt nun den idealen Platz für die neue Sporthalle zu finden. Da bereits ein „PAP“ besteht für den Platz des „alten Fußballtrainingsfeldes“, und sich dadurch die Dauer des Verfahrens deutlich verringert, wurde entschieden, die neue Sporthalle auf diesem Platz, der auch schon vom früheren Schöffenrat in Betracht gezogen wurde, zu errichten. Da die neue Sporthalle nahe an einem Wohngebiet liegt, lag es dem Schöffenrat am Herzen, die Sporthalle so kompakt wie möglich zu gestalten. Um möglichst wenig in die bereits bestehenden Sportinstallationen einzugreifen, wurde auch ein eigener Umkleidebereich für die neue Sporthalle vorgesehen. Dies ermöglicht den autonomen Betrieb der Sporthalle. Ein weiterer wichtiger Aspekt war der Kostenpunkt. Um die Kosten möglichst gering zu halten, wurde sich auf das Wesentliche, das heißt vor allem auf die Funktionalität der Sporthalle, konzentriert. Um sich ein genaues Bild über die bestehenden Möglichkeiten zu machen, hat der Schöffenrat verschiedene Sporthallen besichtigt und ist dadurch auf das Architektenbüro Morph4 aufmerksam geworden. Nach den ersten Kontakten wurde schnell klar, dass man hier die Ideen des Schöffenrates umsetzen könnte. Da ein Projekt dieser Größenordnung nicht allein vom technischen Dienst der Gemeinde geleitet werden kann, wurde das Büro Schroeder & Associés für die Leitung sowie für die Ingenieurarbeiten engagiert. Des Weiteren wurde die Firma Goblet & Lavendier für die technische Überwachung und die Firma Secolux für die Sicherheitsüberwachung des Projektes verpflichtet. Dank einer konsequenten Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure seit Beginn der Planung des Projektes ist es dem Schöffenrat möglich, bereits zum heutigen Zeitpunkt, obwohl es sich um einen Vorentwurf des Projektes handelt, einen detaillierten Plan, sowie eine realistische Kostenschätzung vorlegen zu können. So wird sich der Gesamtkostenpunkt auf insgesamt 12.300.000.- Euro TTC belaufen. Der vorliegende Kostenvoranschlag bezieht sich auf ein Fassungsvermögen der Halle von 1000 Besuchern, dadurch sind umfangreichere sicherheitstechnische Maßnahmen zu ergreifen. Die Fertigstellung der Sporthalle ist laut Plan für Oktober/ November 2016 vorgesehen. Bei Gesprächen mit den Verantwortlichen des Sportministeriums wurde eine staatliche Subventionierung in Höhe von 50% der Gesamtkosten zugesagt, unter der Bedingung, dass die Nachbargemeinden schriftlich erklären, in den nächsten fünf Jahren keine Sporthalle zu errichten. Der Bürgermeister richtet seinen Dank an die Nachbargemeinden Mertert, Manternach, Wormeldingen und Biwer, welche diese Erklärung abgegeben haben. Sobald der Vorentwurf des Projektes vom Gemeinderat angenommen ist, wird mit den hiesigen Sportvereinen sowie mit der Sportkommission über die Einzelheiten beraten. Diesbezüglich wurden auch Einladungen an die Sportkommission zur heutigen Präsentation verschickt. Ein weiterer Dank gilt Herrn Guy Fusenig, der unentgeltlich eine beachtliche Hilfestellung geleistet hat bei der Ausarbeitung des vorliegenden Projektes. 9


Gemeinderatssitzung vom Mittwoch, den 25. September 2013 Herr Geelen, zuständiger Architekt des Architektenbüros Morph4 gibt weitere Erläuterungen. Als das Architektenbüro Morph4 mit der Ausarbeitung des Plans für eine Sporthalle „op Flohr“ beauftragt wurde, sahen sie sich mit folgenden Tatbeständen konfrontiert: Das Projekt soll in unmittelbarer Nähe eines Wohngebietes entstehen. Des Weiteren waren die bereits bestehenden Sportinfrastrukturen des Standortes zu berücksichtigen. Nach Prüfung verschiedener Varianten wurde die aktuelle Variante zurück behalten. Um eine möglichst geringe Auswirkung auf das bestehende Wohngebiet zu gewährleisten, wurde der bestehende Eingang des „Stade op Flohr“ als zentraler Ausgangspunkt behalten, sowie auch die meisten der vorhandenen Parkplätze. Der Querschnitt zeigt, dass die Halle 4 Meter in den Bodenbereich eingelassen wird. Alle brandschutztechnischen Maßnahmen werden berücksichtigt. Der Eingang der Sporthalle befindet sich im Erdgeschoss. Vom Eingangsbereich aus hat der Besucher gleich Zutritt zu den Zuschauertribünen. Des Weiteren befinden sich auf dieser Ebene ein Getränkeausschank sowie verschiedene technische Räume. Ein behindertengerechter Zutritt ist gewährleistet. Die Deckenhöhe wird teilweise als zusätzlicher Raum genutzt für sportliche Aktivitäten, wie Tischtennis u.s.w..… Der kompakte Charakter des Projektes bringt energetische und ökonomische Vorteile mit sich. Die Drei-Feld-Sporthalle beträgt 45 mal 29 Meter. Schöffe Marcel LAMY (Déi Gréng) gibt zu bemerken, dass eine Rampe am unteren Eingang der Halle für das Transportieren des Materials vorgesehen werden muss. Dieses Detail wird vom Architektenbüro geklärt. Des Weiteren müsse ein Standort für die Kasse im Eingangsbereich vorgesehen werden. Herr Zirnheld von Schroeder & Associés gibt Erläuterungen betreffend die finanzielle Last. Die qm-Kosten wurden auf Basis von Referenzwerten bereits vorhergegangener Projekte berechnet. So wurde auf Grund von Minimal und Maximalwerten ein Zwischenwert errechnet, welcher eine realistische Aussage betreffend die Kosteneinschätzung erlaubt. Eine Bauzeit von rund 2 Jahren ist geplant. Rat Claude WAGNER (DP) erkundigt sich über den Mehrjahresfinanzierungsplan betreffend des Projektes. Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) erklärt, dass der Mehrjahresfinanzierungsplan vom Gesetz vorgesehen sei und, dass der Bau der Sporthalle in diesen Mehrjahresfinanzierungsplan eingefügt wird. Auf die Frage von Rat Claude WAGNER (DP) über die zukünftige Bestimmung des bestehenden Sport-und Kulturzentrums, erläutert der Bürgermeister, dass das Gebäude in ein Kulturzentrum umgewandelt wird. In diesem Zusammenhang ist ein Treffen mit der ITM vorgesehen, zwecks Klärung und Aufstellen eines Maßnahmenkataloges. Rat Robert STAHL (DP) befürwortet dieses Vorgehen mit dem Argument der Trennung von Kultur- und Sportveranstaltungen und begrüßt die gute Vorbereitung. Er bemerkt, dass der damalige Rat Marcel LAMY diese Idee bereits im Jahre 2000 hatte. Rat Marc SCHILTZ (CSV) begrüßt die Vorgehensweise des Schöffenrates bei der Planung dieses zukunftsorientierten Projektes und hebt besonders die Zusammenarbeit mit den Sportvereinen der Gemeinde hervor. 10

Informationen des Schöffenrates über laufende Projekte Schöffin Monique HERMES (CSV) informiert die Ratsmitglieder über den Tag der Jüdischen Gemeinschaft. In diesem Rahmen werden am 29. September 2013 in Grevenmacher ein Empfang sowie eine Führung durch Grevenmacher stattfinden. Die Gemeinde wird bei diesem Vorhaben unterstützt von Herrn André Ney, der über wertvolle historische Kenntnisse auf diesem Gebiet verfügt. Des Weiteren informiert Schöffin Monique HERMES, dass in Zusammenarbeit mit der Revue Technique, sowie dem OLIAI („Association Luxembourgeoise des Ingénieurs, Architectes et Industriels“), eine Fotoausstellung unter dem Motto „Aqua, quo vadis?“ – Wasser, wohin gehst du?“ vom 30. September bis zum 18. Oktober 2013 in der Gemeinde in Grevenmacher zu sehen sei. Die Ausstellung möchte die internationale Problematik „Wasser“ beleuchten, dieses im Rahmen des internationalen Unesco-Jahres der Wasserkooperation. Auch wird die Gemeinde Grevenmacher dieses Jahr an den „Journées du Patrimoine“ unter dem Motto „Ass dat en Denkmal?“ teilnehmen. Am 13. Oktober wird eine Konferenz mit Kaffeestunde im Sport- und Kulturzentrum stattfinden, mit einer anschließenden Führung durch Grevenmacher unter dem Motto des Tages. Des Weiteren informiert Schöffin Monique HERMES über eine Ausstellung im Rahmen des „Seimetz-Jahres“ 2014 (80. Todesjahr des Malers). In der Villa Vauban wird voraussichtlich von Januar bis April 2014 eine Retrospektive mit dem Schwerpunkt „Landschaften“ stattfinden. Die Gemeinde Grevenmacher wird sich mit der Zurverfügungstellung von Fotos, Dokumenten, u.s.w., an der Ausstellung beteiligen. Betreffend das Rundschreiben des SYVICOL über das Anlegen eines separaten Friedhofs für Muslime, erläutert Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) die Stellungnahme des Schöffenrates. Nach Meinung des Schöffenrates sei dieses Problem nicht auf lokaler, sondern auf regionaler, beziehungsweise nationaler Basis zu lösen. Ein Schreiben in diesem Sinne wurde dem SYVICOL übermittelt. Schöffe Marcel LAMY (Déi Gréng) informiert über die „Mobilitätswoche“. Der Schöffenrat hat entschieden, Beiträge zu leisten zu dieser Woche. Die Wahl des Zeitpunktes behält sich der Schöffenrat jedoch selber vor, dies auch, um die Möglichkeit zu nutzen Erfahrungswerte auf diesem Gebiet zu sammeln. So werden bis Dezember 2013 verschiedene Aktivitäten durchgeführt. Unter anderem Waldwanderungen, Mountainbike-Touren durch die Wälder, sowie Informationsveranstaltungen über elektrische Fahrzeuge, mit der Möglichkeit von Testfahrten für die Einwohner der Gemeinde. In Zusammenhang mit der Aktion „sicherer Schulweg“ wurde zu Schulbeginn in der Grundschule eine Aufklärungsaktion in Zusammenarbeit mit der Polizei, betreffend den Einsatz der Schülerlotsen, durchgeführt. In diesem Zusammenhang sind weitere Aktionen in Planung. Informationen über bestehende Angebote im Bereich Bustransport werden im nächsten Gemeindeblatt veröffentlicht. Des Weiteren ist eine Informationsversammlung zum Thema „Wie kann ich Sprit sparen?“ vorgesehen. Betreffend den Bau verschiedener Bushäuschen „auf Flohr“ bemerkt Schöffe Marcel LAMY, dass der Schöffenrat auf Grundstücke


zurückgreifen musste, die sich im Besitz der Gemeinde befanden und somit nicht immer die optimale Lösung möglich war. Seit dem 1. September funktioniert die Buslinie 483 zwischen dem Stadion „op Flohr“ und dem Zentrum. Schöffe Marcel LAMY (Déi Gréng) richtet einen Appell an den Geschäftsverband, sich über eine minimale Beteiligung an den Parkkosten der Kunden Gedanken zu machen, und somit die Attraktivität der Geschäfte in Grevenmacher zu erhöhen. Schöffe Marcel LAMY informiert die Ratsmitglieder über den Verlauf der Schwimmbadsaison. So wurden im Ganzen 46.704 Kunden gezählt. An fünf Tagen blieb das Schwimmbad wegen schlechten Wetters geschlossen, und die Zahl der Reklamationen hielt sich in Grenzen. Somit blickt die Gemeinde auf eine gute Schwimmbadsaison zurück. Rätin Kitty SCHIFFMANN (DP) bemerkt, dass die Arbeitsatmosphäre im öffentlichen Schwimmbad im Allgemeinen als sehr gut zu bezeichnen sei. In diesem Zusammenhang bemerkt Bürgermeister Léon GLODEN (CSV), dass die freie Stelle des Bademeisters ausgeschrieben ist. Des Weiteren sei für die nächste Saison das Installieren eines Sonnenschutzes nahe dem Kinderschwimmbecken, so wie das Pflanzen von Bäumen als Schattenspender, vorgesehen.

Fragen des Gemeinderates an den Schöffenrat Auf die Frage von Rätin Liane FELTEN (CSV) betreffend den Zeitpunkt der Fertigstellung der Arbeiten in der „rue de l’Eglise“, sowie dem „Kahlenberg“, erläutert Jean-Marie Sadler, dass die Arbeiten in der „rue de l’Eglise“ Ende des Jahres fertiggestellt sein könnten. Die Arbeiten im „Kahlenberg“ würden ebenfalls noch etwas Zeit in Anspruch nehmen und wären Mitte Oktober wenn die neue Brücke befahrbar ist noch nicht abgeschlossen. In diesem Zusammenhang bemerkt Rat Claude WAGNER (DP) dass die lokale Geschäftswelt rechtzeitig über bevorstehende Verkehrseinschränkungen informiert werden sollen, damit sie sich demensprechend organisieren können. Des Weiteren bemerkt die Rätin Liane FELTEN (CSV), dass das Einzeichnen von Parkplätzen neben dem „Kulturhuef“ vorgesehen werden müsse. Herr Jean-Marie SADLER vom technischen Dienst erläutert, dass die Arbeiten verzögert wurden durch zusätzliche Arbeiten, die sich im Zusammenhang mit dem Verlegen der Gasleitungen aufdrängten. Bis Ende des Jahres müsste voraussichtlich der Großteil der Arbeiten in der „rue de l’Eglise“ fertiggestellt sein. Die Gemeinde kann keinen Einfluss nehmen auf das Verlegen der Gasleitungen und muss sich in diesem Fall an die Firma Luxgaz anpassen. Rat Robert STAHL (DP) zeigt sich besorgt im Zusammenhang mit dem Errichten von Verkehrsampeln in der „rue Kummert“, dies hinsichtlich des sich bildenden Rückstaus an dieser Stelle. Schöffe Marcel LAMY (Déi Gréng) erläutert, dass dies eher auszuschließen sei, da es sich um manuell bedienbare Ampeln handle. Vor allem aber stehe die Sicherheit der Kinder im Vordergrund. Rätin Liane FELTEN (CSV) bemängelt das manchmal fehlerhafte Funktionieren der Verkehrsampeln im „Kahlenberg“. Jean-Marie SADLER aus dem technischen Dienst erklärt, da die Verkehrsam-

peln batteriebetrieben seien, diese Fehlfunktion auf eine sich leerende Batterie zurückzuführen sei. Rat Marc SCHILTZ (CSV) erkundigt sich über den Zuständigkeitsbereich bezüglich des Sauberhaltens der Bäche, dies im Zusammenhang mit der rezenten Überschwemmung des „Gehaansbaach“ in der „rue Syr“. Er fragt, ob ein Pfosten in die Mitte der Brücke über den „Gehaansbaach“ stehen kommt. Jean-Marie SADLER erläutert, dass sich das Wasserwirtschaftsamt um das Sauberhalten der Bäche kümmere und dass ein solcher Pfosten nicht vorgesehen sei. Rat Marc SCHILTZ schlägt ebenfalls vor, in Zukunft das Sauberhalten der Bäche bei der Aktion „Fréijoersbotz“ mit einzubeziehen. Im Zusammenhang mit der „Sommerkirmes“ bemerkt Rat Claude WAGNER (DP), dass das Event in keinem Zusammenhang mit der vorhergegangen Werbung stand und schlägt vor, die „Sommerkirmes“ zu Gunsten einer großen Kirmes im Winter aufzugeben. Des Weiteren hätte die Hygiene des Essstandes ebenfalls zu wünschen übrig gelassen. Es stelle sich die Frage, ob es sich wirklich für die Geschäftswelt lohnen würde, die Parkplätze so lange zu belegen. Der Bürgermeister erklärt daraufhin, dass dies nicht durchführbar sei, da der „Hämmelsmarsch“ fester Bestandteil des Dorflebens sei und zudem eine wichtige Einnahmequelle für die Harmonie Municipale darstelle. Die Werbung für ein solches Fest sei zudem wichtig für die hiesige Geschäftswelt. In Zukunft wird vor Beginn der Kirmes eine Abnahme der Spiele und Verkaufsstände von der ITM sowie dem Gesundheitsministerium erfolgen. Rat Claude WAGNER (DP) weist darauf hin, dass bei der Kreuzung Route du Vin - Rue Schaffmill (neben dem Fonds de logement) unbedingt das Unkraut beseitigt werden müsse. Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) erläutert, dass der technische Dienst schon mit dieser Aufgabe beauftragt wurde. Des Weiteren bemerkt Rat Claude WAGNER (DP), dass auf dem Bus der Linie 131, die auf direktem Weg über die Autobahn nach Luxemburg fährt, des Öfteren die deutliche Aufschrift fehlt. Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) weist darauf hin, dass dies nicht in die Zuständigkeit der Gemeinde fällt. Rat Claude WAGNER (DP) weist darauf hin, dass am Tag des Aufsetzen der neuen Brücke auf die Plattform, die Sicherheit der Zuschauer nicht gewährleistet war, da die Straße unterhalb der Brücke für den Verkehr nicht gesperrt war. Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) gibt zu, dass man im Nachhinein eine komplette Sperrung der Straße hätte vorsehen müssen. Im Großen und Ganzen sei dieser Tag jedoch ein großer Erfolg gewesen, sowohl für die hiesige Geschäftswelt als auch für die Gastwirte. Rat Claude WAGNER (DP) weist auf den schlechten Zustand der Straße „auf Grueweréck“ hin. Daraufhin wiederholt der Bürgermeister, dass die Instandsetzungsarbeiten im Haushalt 2014 vorgesehen werden. Rat Aly GARY (Déi Gréng) weist darauf hin, dass die Statue "Blannen Theis" beschädigt wurde. Bürgermeister Léon GLODEN (CSV) bedauert, dass die Stadt Grevenmacher in der letzten Zeit mit viel Vandalismus zu kämpfen hat. § 11


Conseil communal du mercredi, 25 septembre 2013 Absent et excusé: Mathias Clemens (LSAP), conseiller. Le point supplémentaire concernant l’adhésion de deux communes au syndicat intercommunal SIGI est approuvé par le conseil communal.

Adhésion des communes de Diekirch et Mertzig au syndicat intercommunal SIGI Le conseil communal approuve unanimement l’adhésion des communes de Diekirch et Mertzig au syndicat intercommunal SIGI.

Subsides ordinaires

cernant le projet de signalisation du Velo Vinum et Velo Pomarium. Les frais seront remboursés par le Ministère du Tourisme. Le crédit supplémentaire de 11.000€ concernant le préfinancement des panneaux de signalisation randonnées vélo est approuvé à l’unanimité. Stations de recharge pour véhicules et vélos électriques – Devis et crédit supplémenaire – 53.000€ Le devis et le crédit supplémentaire de 53.000€ concernant l’installation de stations de recharge pour véhicules et vélos électriques au “Parking Laangwiss” sont approuvés à l’unanimité. Participation mur d’escalade LTJB – Crédit supplémentaire – 30.000€

Les subsides suivants ont été accordés à l’unanimité : Subside Handicap International Subside Initiativ Liewensufank Sécurité Routière Ile aux Clowns

50.-€ 50.-€ 150.-€ 50.-€

Le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) donne des explications au sujet de l’installation d’un mur d’escalade dans le hall sportif du Lycée Technique Joseph Bech à Grevenmacher.

Subside extraordinaire : Rhäifränsch a.s.b.l.

300.-€

Participation à l’aménagement d’une plateforme touristique à l’entrée du pont transfrontalier côté Wellen – Crédit supplémentaire – 5.000€

Service d’incendie et de sauvetage - Mesures en faveur du volontariat Le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) donne des explications. Les indemnités pour permanences, grades et cadres des services d’incendie ont été prévues au budget 2013. Les indemnités seront payées après l’approbation par l’autorité supérieure. La convention est approuvée à l’unanimité.

Conventions Avenant à un contrat de fermage Le bourgmestre Léon GLODEN(CSV) donne des explications sur les contrats de fermages signés en 2004.

Le crédit supplémentaire de 30.000€ comme participation de la Ville de Grevenmacher à ce mur d’escalade est approuvé à l’unanimité.

Le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) informe le conseil communal que le nouveau pont transfrontalier sera ouvert à partir du 16 octobre 2013. Le crédit supplémentaire de 5.000€ concernant la participation de la Ville de Grevenmacher à l’aménagement d’une plateforme touristique à l’entrée du pont transfrontalier côté Wellen est approuvé à l’unanimité. La ville de Grevenmacher y aura droit à un panneau historique. Modifications de crédits budgétaires

L’avenant est approuvé à l’unanimité.

Après explications du bourgmestre Léon GLODEN (CSV) les modifications de crédits budgétaires pour l’année 2013 au montant total de 287.619,00€ sont approuvées à l’unanimité.

Avenant à une convention conclue en matière de mise à dispostion temporaire d’une chargée de cours

Avant-projet sommaire concernant la construction d’un hall omnisports “op Flohr” à Grevenmacher

Suite à l’entrée en pension d’une employée communale, travaillant à l’école fondamentale de Grevenmacher, la convention est annulée par cet avenant. Le conseil communal approuve l’avenant à l’unanimité.

Le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) donne des explications détaillées au sujet de l’avant-projet sommaire concernant la construction d’un hall omnisport “op Flohr” à Grevenmacher, ceci en présence de Monsieur Geelen du Bureau d’architecture Morph4 et de Monsieur Zirnheld du bureau Schroeder et Associés.

Les contrats de fermages ont été modifiés sur base de la loi en vigueur.

Devis et crédits supplémentaires Extension du parking résidentiel secteur Pietert – Devis – 197.000€

Coût global provisoire du projet: 12.300.0000€ TTC. L’achèvement du projet est prévu pour octobre/novembre 2016.

Le devis de 197.000€ concernant l’extension du parking résidentiel au secteur Pietert est approuvé à l’unanimité.

Informations par le collège échevinal sur les dossiers en cours

Réaménagement de la rue du Pont (Carrefour rue Schaffmill – rue Kummert, canalisation, élairage public) - Devis et crédit supplémentaire – 150.000€

L’échevine Monique HERMES (CSV) informe le conseil communal sur différents projets:

Le devis et le crédit supplémentaire de 150.000€ concernant le réaménagement de la rue du Pont sont approuvés à l’unanimité. Préfinancement des panneaux de signalisation randonnées vélo – Crédit supplémentaire – 11.000€ Le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) donne des explications con12

29.09.2013: Participation de la Ville de Grevenmacher à la Journée de la Culture Juive. 30.09-18.10.2013: Exposition “Aqua, quo vadis?” au 1er étage de l’administration communale de Grevenmacher. 13.10.2013: Participation de la Ville de Grevenmacher aux Journées du Patrimoine 2013.


2014: Année “Seimetz”. Dans le cadre de la 80e année de la mort du peintre Seimetz, il y aura une exposition à la Villa Vauban à Luxembourg de janvier – avril 2014. Le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) informe le conseil communal que la Ville de Grevenmacher a reçu un courrier du syndicat SYVICOL concernant l’aménagement de parcelles séparées pour les défunts musulmans. Le collège échevinal a répondu qu’il considère qu’une approche régionale, voire nationale sous l’égide du Ministère de tutelle serait appropriée. Dès lors, on propose que le Ministère de tutelle se concerte avec les communes pour trouver une solution adéquate. L’échevin Marcel LAMY (déi Gréng) donne des explications au sujet de différents projets: Organisation de différentes activités dans le cadre de la participation de la Ville de Grevenmacher à la semaine de la mobilité. Installation de l’arrêt de bus “op Flohr” et l’extension de la ligne de bus 483 entre le centre et “op Flohr”, qui fonctionne depuis le 01.09.2013. Appel à l’Union commerciale à élaborer un projet concernant une participation minimale aux coûts de stationnement des clients. La saison 2013 du bain en plein air de la Ville de Grevenmacher, (46.704 clients). Madame Kitty SCHIFFMANN (DP), conseillère, évoque que l’atmosphère au bain en plein air de Grevenmacher était beaucoup plus agréable cette saison. Dans ce cadre le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) informe le conseil communal que le poste de maître nageur actuellement libre a été publié. En ce qui concerne la saison prochaine, l’installation d’une protection contre le soleil au bassin pour enfants est prévue ainsi que la plantation d’arbres supplémentaires.

Questions au collège échevinal (article 8 du règlement d’ordre intérieur du conseil communal) La conseillère Liane FELTEN (CSV) se renseigne sur la date de l’achèvement des travaux dans la rue de l’église et de la rue Kahlenberg. Monsieur Jean-Marie SADLER du service technique communal informe Madame Felten que les travaux dans la rue de l’Eglise ont été retardés à cause de travaux supplémentaires imprévus. Les travaux dans la rue de l’Eglise ainsi que les travaux dans la rue Kahlenberg seront terminés vers la fin de l’année. En outre Madame Felten évoque qu’il serait nécessaire de dessiner des places de stationnement supplémentaires à côté du Kulturhuef. Le conseiller Robert STAHL (DP) se montre soucieux sur l’installation de feux rouges dans la rue Kummert à un endroit, où des bouchons pourraient être provoqués. L’échevin Marcel LAMY (déi Gréng) donne des explications à ce sujet. La conseillère Liane FELTEN (CSV) critique le fonctionnement souvent défectueux des feux rouges dans la rue Kahlenberg. Monsieur Jean-Marie-SADLER du service technique communal explique que les feux rouges fonctionnent avec des piles et que le fonctionnement incorrect des feux rouges est dû à des batteries qui sont à plats.

du nettoyage des ruisseaux. Dans le cadre des inondations du “Gehaansbaach” dans la rue Syr, il demande si l’installation d’un pilier dans le “Gehaansbaach” est prévu. Monsieur Jean-Marie SADLER du service technique communal explique que l’Adminstration de la Gestion de l’Eau est compétente pour le nettoyage des ruisseaux et que l’installation d’un pilier au “Gehaansbaach” n’est pas prévu. Le conseiller Marc SCHILTZ (CSV) propose d’intégrer le nettoyage des ruisseaux dans l’action “Fréijoarsbotz”. Au sujet de la kermesse d’été le conseiller Claude WAGNER (DP) remarque que la publicité n’est pas en relation avec l’évènement et il propose de négliger cette kermesse en faveur d’une plus grande kermesse en hiver. Le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) explique que le “Hämmelsmarsch” constitue une source de revenu importante pour l’Harmonie Municipale de la Ville de Grevenmacher et qu’il faut donc préserver la kermesse de la SaintLaurent. En outre, le conseiller Claude WAGNER (DP) remarque que l’hygiène de la friterie n’était pas satisfaisante. Vu le succès minimal de la kermesse, on se pose la question si la fermeture du parking si longtemps est vraiment rentable pour le commerce. Le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) informe le conseil communal que lors de la prochaine kermesse l’ITM ainsi que le Ministère de la Santé procèderont à des contrôles des jeux et stands de vente présents à la kermesse. Le conseiller Claude WAGNER (DP) signale qu’il serait indispensable que les mauvaises herbes au carrefour Route du Vin – Rue Schaffmill (à côté du Fonds de logement) seraient enlevées. Le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) explique que le service technique a déjà été chargé de le faire. En outre, le conseiller Claude WAGNER (DP) remarque que la signalisation du bus de la ligne 131 fait parfois défaut. Le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) explique que l’administration communale de la Ville de Grevenmacher n’est pas compétente quant aux signalisations de bus. Le conseiller Claude WAGNER (DP) remarque que lors de la pose du nouveau pont transfrontalier sur la plateforme à Grevenmacher, la sécurité des nombreux spectateurs n’était pas garantie, car la route du Vin n’était pas fermée à la circulation. Le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) admet que la fermeture de la route du vin aurait été indispensable. Le conseiller Claude WAGNER (DP) signale le mauvais état de la rue Grueweréck. Le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) répète que la mise en état de la rue Grueweréck est prévue dans le budget 2014. Le conseiller Aly GARY (déi Gréng) signale que la statue du “Blannen Theis” a été abîmée. Le bourgmestre Léon GLODEN (CSV) regrette que la Ville de Grevenmacher est malheureusement touchée par de nombreux actes de vandalisme. §

Le conseiller Marc SCHILTZ (CSV) se renseigne sur la compétence 13


Š Morph4, Canach

Avant-projet au stade 'Op Flohr' : Construction d'un nouveau hall omnisports

14


Gréiwemaacher ass sécher ënnerwee! „Géi dech ameséieren, ma looss dech féieren“

Fräi no dësem Motto offréiert d’Gemeng Maacher hire Bierger gläich 4 Méiglechkeete fir bequeem op d’Fester ze kommen an dono och erëm sécher heem bruecht ze ginn, an zwar mam:

1) NIGHTRIDER: Dëst ass en individuellen Nuetsbus, dee freides a samschdes tëscht owes 18.00 a moies 5.00 Auer zirkuléiert. Dëse Bus huet kee feste Fuerplang an och kee festen Arrêt. De Bus ass deemno flexibel a féiert Iech op Äre Wonsch duerch d’ganzt Land op deen Event wou Dir gär gitt a bréngt Iech och erëm sécher heem. D’Auerzäiten, wéini de Bus fiert, bestëmmt Dir selwer. D’Reservatioun vum Bus mécht sech bequeem online: www. nightrider.lu oder iwwer Tel: 9007 1010, wéinstens 60 Minuten virum gewënschten Départ. Frot Iech Är Nightcard an der Recette vun der Gemeng. D’Präisser sinn: bis 26 Jor: 25,00 € pro Jor, ab 27 Jor: 40,00 € pro Jor. Weider Informatiounen kritt Dir op der Hotline 9007 1010.

2) NIGHTLIFEBUS: Dëse Bus fonktionnéiert an Zesummenaarbecht mat de Gemengen Gréiwemaacher a Mäertert-Waasserbëlleg an ass gratis. De Bus fiert all freides a samschdes, 3 x aus der Stad iwwer Maacher op Waasserbëlleg. Den Départ ass all Kéier op der Busgare beim Centre Hamilius an der Stad an zwar ëm Hallefnuecht, ëm 1.30 an ëm 3.00 Auer. Fir de Nightlifebus ass keng Reservatioun néideg. Dir fuert mam Zuch oder mam normale Liniebus an d’Stad, an den Nightlifebus bréngt Iech erëm sécher op Maacher heem. Dee geneeë Fuerplang vum Bus mat deene verschiddenen Arrête fannt Dir um Site vun der Gemeng: www.grevenmacher.lu

3) LATE NIGHT BUS – MËLLERDALL: Dëse Bus vun der Jugendkoordinatioun Mëllerdall, wou d’Gemeng Maacher och Member ass, fiert nëmme bei grousse Manifestatiounen a wann e vum Organisator ugefrot an ugekënnegt ass. De Fuerplang an all weider Informatiounen fannt Dir um Site www.lnb.lu oder um Site vum Organisateur bzw. op den Affichen vum Event. De Bus ass gratis, an den Entréesbilljee fir déi betreffend Manifestatioun kritt Dir nach zum Virverkafspräis am Bus. All weider Informatiounen kritt Dir iwwer d’Hotline: Tel. 661 966 882.

4) NOVABUS fir eis Senioren: Och eis Senioren hunn e Recht op Mobilitéit, an dofir suergt den NOVABUS! Fir vum Novabus ze profitéieren, muss een eng Invalidekaart B oder C hunn. Formulaire fir dës Kaart kritt een am Sekretariat vun der Gemeng. Kierperlech behënnert Leit oder Persounen, déi schlecht gesinn oder blann sinn, grad wéi Leit am Rollstull, kënne vun dësem Bus profitéieren. Dëse Bus fiert 7 Deeg op 7; an der Woch vu 7.00 bis 22.00 Auer; samschdes a sonndes vu 7.00 bis 24.00 Auer. Präis: 5,00 € fir eng eenzel Faart an 8,00 € fir hin an zréck. Egal ob Dir op Besuch gitt, bei de Coiffeur, bei den Dokter, an de Kino, an den Theater oder soss enzwousch wëllt goen, de Novabus féiert Iech duerch d’ganzt Land. Eenzeg Konditioun: Den Transport ass op 15 Fahrten (hin an zréck) pro Mount begrenzt. Bestelle kann een den Novabus iwwer den Tel.: * 78 94 14 (Voyages WEWER) oder * 72 86 38-1 (Voyages BOLLIG) wa méiglech 2 bis 3 Deeg am Viraus.

Weider Informatioune kritt Dir am Sekretariat vun der Maacher Gemeng (Tel: 75 03 11-1 an der Woch vun 8.00 bis 12.00 a vu 14.00 bis 16.00 Auer). 15


Foto: Christiane Schiltz-Urwald

Europäesch Mobilitéitswoch

En Trëppeltour, eng Randonnée an en Infostand

Foto: Marcel Lamy

Foto: Onelia Duarte

Am Kader vun der Europäescher Mobilitéitswoch, bei där d’Gemeng Gréiwemaacher matmécht, war en intressanten Trëppeltour duerch d’Gemengebëscher mam pensionéierte Fieschter Johny Muller. D’Muselbikes hunn eng flott Randonnée mam Mountainbike gemaach. Op engem Infostand bei der Gemeng kruten Intresséierter Informatiounen iwwer elektresch Autoen, Veloën a Scooter a si konnten och gläich en Test maachen.

16


Invitatiounen / Invitations Vum 13. November 2013 un all Woch Sammlung vun organische Kichenoffäll zu Maacher! De Schäfferot vun der Stad Maacher an den Offallsyndikat SIGRE invitéieren all Maacher Bierger op eng Informatiounsversammlung zum Thema:

Aféierung vun enger Sammlung vun organesche Kichenoffäll e Mëttwoch, den 23. Oktober 2013 ëm 19.30 Auer, am Centre Culturel zu Maacher.

Sportleréierung 2013 D’Gemeng Gréiwemaacher an hir Sportskommissioun deele mat, datt d’Sportleréierung 2013 freides, de 15. November, um 19.00 Auer an der Buvette op Flohr virgesinn ass. D’Präsidenten an d’Sekretäre vun de lokale Sportsveräiner gi schrëftlech informéiert an informéieren hir Laureaten. Et geet keng extra Invitatioun un déi Sportler/innen, resp. un déi Equippen, déi deen Owend geéiert ginn.

Semaine de la Mobilité 2013 D’Ëmweltkommissioun an d’Verkéierskommissioun vun der Stad Maacher invitéieren op eng Konferenz mam Här Marc Pannacci, Direkter vum Centre de Formation pour Conducteurs zu Colmer-Bierg, mam Thema:

«Sprit spuere beim Autofueren» e Méindeg, den 18. November 2013 ëm 19.30 Auer, am Centre Culturel zu Maacher.

Du hues Loscht nei Leit kennen ze léieren? Vill Spaass an der Natur ze hunn ?

Da bass du bei eis genau richteg ! Mir siche Kanner fir eist Scoutsjoer 2013/2014 am Alter vun 10 - 15 Joer. Wann s du also intresséiert bass, mell dech roueg bei eisem Gruppechef ënnert mymailmg@aol.de! Mir freeën eis op dech!

Maacher Guiden & Scouten

17


Eltereschoul / Ecole des parents Janusz Korczak L’Ecole des Parents Janusz Korczak vous invite Vendredi, le 18 octobre 2013 à 19:00 hrs

Eltere sinn - Recht oder Pflicht - „Lust oder Last“ ...? La parentalité - droit ou devoir - source d'épanouissement ou fardeau...?

à la Maison d’Accueil des Franciscaines, 50, av. G. Diderich, L-1420 Luxembourg

Conférencière: Mme Marianne Wiltgen-Sanavia Enseignante, thérapeute musicale et directrice de l’institut : « Sana Via - Institut fir gesond a kreativ Liewensweeër. » Elteren hunn an eiser Zäit kee bestëmmte Modell méi. D'Liewensbedingungen an de gesellschaftleche Kontext hunn sech zënter de leschte Generatioune grondleeënd verännert. Wéi e Selbstbild hunn Eltere vun sech? Wéi wiere si gär? Wéi ginn Elteren an der Gesellschaft gesinn?

« Les parents d'aujourd'hui doivent se passer de modèles bien définis. Les conditions de vie et le contexte sociétal ont fondamentalement changé depuis les dernières générations. Comment se voient les parents euxmêmes? Comment voudraient-ils être? Comment les parents sont perçus par la société?

Marianne Wiltgen-SanaD'Marianne Wiltgenvia aimerait partager ses Sanavia huet sech ausconclusions de l'expéerneegesat mat der rience du travail avec de Ambivalenz, mat där jeunes parents, dont ses Elteresinn gelieft a gesi réflexions sur la percepgëtt. Si wëll hir Gedantion ambivalente de la ken zu hiren Erfahrungen an hirer Aarbecht mat jonken Elteren a Kanner, parentalité dans notre société d'aujourd'hui »…. hir Andréck an Asiichte gäre matdeelen. … Cette conférence tout public se tiendra en langue luxembourgeoise avec une traduction orale directe en français assurée par l‘ASTI.

Einschreibungen unter: Inscription souhaitée sous:

eltereschoul@kannerschlass.lu

Avec le soutien de la Banque et Caisse d’Epargne de l’Etat


Maacher Schoul

Fotos: Lynn Schumacher

De Cycle 1 bäim Drauwen a Wäifest 2013

Rectificatif : Vacances scolaires 2013/2014 - Schulferien 2013/2014 du

au ... inclus

Toussaint

26.10.2013

03.11.2013

Noël

21.12.2013

05.01.2014

Carnaval

15.02.2014

23.02.2014

Pâques

05.04.2014

21.04.2014

Pentecôte

07.06.2014

15.06.2014

Vacances d'été

16.07.2014

14.09.2014 19


„An d’ Gemengenarchive geluusst“ (XVI) Grevenmacher früher, vorgestellt von Nicolas Majerus (I) Zwischen 1955 und 1963 kamen in der Sanktschämen, denn sie haben während Jahrhunderten, zur Zeit des Krieges und der Pest, bei fehlenPaulus-Druckerei in Luxemburg sieben voluminöse Bände heraus mit dem Titel „Die Luden Geld- und Düngemitteln, nur durch ihr zähes xemburger Gemeinden nach den Weistümern, Festhalten an der Scholle und ihre tiefreligiöse Lehenerklärungen und Prozessen“. Der Autor Einstellung das Land auf den modernen Fortschritt vorbereitet. Und deshalb sind wir stolz dieses vielbeachteten Werkes, Nicolas Majerus, geboren am 31. Oktober 1892 in Useldinauf sie, wenn viele von ihnen auch nur Leibeigen, gestorben am 14. März 1964, war Jurist, gene waren. Davon möge dieses Werk Zeugnis Geistlicher und Historiker. Im Grevenmacher ablegen!“ Gemeindearchiv befinden sich sechs Bände Im vierten Band des Werkes, der 1957 erdes leider nicht abgeschlossenen Werkes, das schienen ist, sind insgesamt 70 Seiten der dem „Herrn Erziehungs- und Innenminister Dr. Ortschaft Grevenmacher und ihren wichtigen Pierre Frieden in Verehrung und Dankbarkeit“ Dokumenten gewidmet. Allein die dreieinhalb gewidmet ist. Seiten umfassende, allgemeine Einführung Im ausführlichen Vorwort im ersten Band würde es verdienen, integral abgedruckt zu beschreibt der Autor das Ziel, das er mit seiwerden, so viele wichtige Informationen zur nem Werk verfolgt, nämlich eine möglichst frühen Stadtgeschichte sind darin enthalten. exhaustive Sammlung von Weistümern, LeFassen wir zusammen: henerklärungen und Prozessen in den ver• Erste Erwähnung von Grevenmacher, schiedenen Gemeinden des Großherzogtums damals als „villa machara“ in einer Schenzu veröffentlichen. Des Weiteren gibt er die kungsurkunde des Königs Dagobert aus dem diversen Quellen an, aus welchen er sein UrJahre 634 – dass es sich dabei bereits um „unkundenmaterial bezieht. ser Grevenmacher“ handelt, bleibt allerdings Der abschließende Wunsch von Nicolas Majefragwürdig; rus soll an dieser Stelle zitiert werden, weil er Band 4 des Werkes von Nicolas Majerus, in dem es um • Freiheitscharta: 1252; charakteristisch auch heute noch gültig ist: „Möge diese Dar- Grevenmacher geht. (Gemeindearchiv Grevenmacher) für die Freiheitsurkunde von Grevenmacher stellung unser(e)s Heimatrechts die Gunst aller sind die darin erwähnte, an den Landesfürsten zu entrichtende Geschichtsfreunde finden! Sie werden darin das Herz des Luxemburger neunte Garbe oder den neunten Korb Trauben sowie je sieben an Bürgers und Bauern schlagen hören, von deren Sorgen und Nöten leden Landesfürsten zu zahlende Denare, nämlich am Walpurgistag sen, aber auch deren zähe Ausdauer bei deren Überwindung bewundern. (25. Februar) und am Remigiustag (1. Oktober); Trotz aller Zeit- und Rechtsunterschiede sind im Grunde genommen ihre • ein Recht, das im Freiheitsbrief verankert ist: Die jährliche Wahl Arbeitsamkeit, ihre Ausdauer, ihr Sparsinn und ihre Traditionsverbundendes Richters „auf St. Peterstag“, also am 29. Juni; sieben Schöffen heit dieselben geblieben. Wir brauchen uns unserer Vorfahren nicht zu werden nach wie vor durch den Landesherren ernannt; den Titel „Bürgermeister“ führt einer der Schöffen im 18. Jahrhundert – dieser „Bürgermeister“ ist mit dem Rechnungswesen der Stadt betraut, das jedes Jahr vom Stadtgericht genehmigt werden muss; • interessante Ausführungen über das Wesen und Werden der Ortschaft im 13. und 14. Jahrhundert, darunter der Wochenmarkt, zuerkannt durch Herzog Wenzel I. am 3. Januar 1357 – nicht 1358, wie Majerus irrtümlicherweise angibt; • zum Stadtgebiet von Grevenmacher gehörten Münschecker und Wecker sowie die Höfe Buchholtz und Fronay; diese Bewohner besaßen als Anrainer („bourgeois forains“) alle Rechte der Grevenmacher Bürger; • Grevenmacher war Sitz einer Landrichterei oder Propstei, der die Hinrichtung vorbehalten war. Bis ins 17. Jahrhundert umfasste die Landrichterei 33 Dörfer und Höfe – sie sind aufgelistet und zwar nach dem Feuerstättenverzeichnis von 1541 – und war von 14681662 in den Händen der Herren von Fels-Heffingen, bevor im 17. Jahrhundert Dörfer abgetrennt und das Amt an den Meistbietenden verkauft wurde. Das Gebiet der ehemaligen Landrichterei und Propstei Grevenmacher schematisch dargestellt. (Gemeindearchiv Grevenmacher) 20

Monique Hermes


De Stued Theater stellt vir: Privattheater fir Lëtzebuerger Klengkonscht www.urwald.lu

Mir schweetze Maacher

(10)

Friemer hunn iwwer Nuecht agebrach Et geet engem duerch Muerch a Schank Alles wor uerdentlech duerchduecht Hatt ass muttwëlleg, hien ass guttmiddeg D’Wäschfra botzt d’Léngen Duch

Frimmer hunn iwer Nuet agebrooch Et geet eem dorrech Morrech a Schénk Alles woar ordentlech dorrechduet Hatt ass moutwëlleg, hen ass goutméideg D’Weeschfra botzt d’Leinen Douch

D’Handwierker flécken den Zillendaach En Aarbechtskolleg ass gëschter gestuerwen Ech hu wéinst dem Stierffall ugeruff Hie schéngt eppes um Daarm gehat ze hunn An elo ass et wierklech genuch mat deenen ‚Maacher Buschtawen’!

D’Handwerker flécken den Zéilendaach En Arbechtskolleg ass gëster gestorwen Ech hu weenst dem Stäerffall ugerouff He scheint eppes um Darrem gehat ze hunn An elo ass et wërklech genouch mat deenen ‚Maacher Bouschtawen’!

1 Vokal virun 1 Konsonant ass laang, 1 Vokal virun 2 Konsonanten ass kuerz, 2 Vokaler virun 2 Konsonanten si laang (Ausnam: laangen ee ëmmer duebel) ei wéi ech sinn dir trei, é i wéi Iechternacher Séi, a i wéi Raiber an ä i wéi ech hunn haut fräi ee wéi ech stinn am Ree n, ë wéi Lëtzebuerg (wa betount), é wéi hei sté nkt et! an e wéi fir d’Vrecken net! Et ginn Ausnamen: ech komme sécher net dohin, hatt mécht mat, ... seng, meng, deng, ...

Wann Dir un de Stued Theater Produktiounen interesséiert sidd, maacht w.e.g. e ‚Mail’ un de georges.urwald@education.lu De Programm fannt Dir um www.urwald.lu

D’Kommissioun fir den 3. Alter vun der Stad Maacher d’Amiperas Sektioun Maacher an den Home Pour Personnes Agées Saint François invitéieren op hiren traditionellen

Träipennomëtteg

en Donneschdeg, de 7. November 2013, am Home Pour Personnes Âgées (HPPA). De Rendez-vous ass géint 11:30 Auer am HPPA, 15, rue des Remparts, zu Maacher. Nom Apéritif kënnt Dir tëscht 2 Menuer wielen: A)Träipe mat gebootschte Gromperen an Äppelkompott, B) Feierstengszalot mat gebootschte Gromperen. Um 14:00 Auer:

Sécherheet a Brandschutz am privaten Haushalt virgestallt vun de Maacher Pompjeeën.

Duerno gëtt de Kaffi mat enger Dessertsvariatioun zerwéiert. De Präis fir de Menu ouni Gedrénks ass : 15€. Mellt Iech w. e. g. un iwwer den Telefon 750739 (Sanny Bentner), 758228 (Kitty Schiffmann) oder an der Receptioun vun der Gemeen, bis e Freideg, den 31.Oktober 2013.


Bibliothèque municipale de Grevenmacher OUVERTE CHAQUE SAMEDI DE 13.00-17.00 h CHAQUE MARDI DE 14.00-19.00 h ET CHAQUE MERCREDI DE 14.00-17.00 h

Kleederstuff „Hand an Hand“ E-Mail: Handanhand@email.lu www.grevenmacher.lu

Kleederstuff „Hand an Hand“ depuis 2010

E-Mail: Handanhand@email.lu. www.grevenmacher.lu

Romane in deutscher Sprache: Ellen Berg: Ich koch dich tot (K)ein Liebes-Roman Steve Stern: Der gefrorene Rabbi Britta Sabbag: Panda Blues Karen Thompson Walker: Ein Jahr voller Wunder Khaled Hosseini: Traumsammler

Changement d’adresse: 24, rue Ste Catherine Grevenmacher

Deutsche Kinderbücher: Jürgen Banscherus: Le 1er et 3ème mercredi du mois de 9:00 - 11:30 heures ème samedi LeLe1er mercredi de 9h00 11h30 Ein Fall für Kwiatkowski: 1er et et 33ème du moisdu de mois9:30 - 11:30-heures LeToute 1er et 3ème samedi du mois de 9h30 11h30 Das blaue Karussell personne en situation précaire pourra profiter de la Kleederstuff. Contre une participation aux frais, de 1€auer à 5€ Die verschwundenen Rollschuhe All 1. an 3. Mëttwoch am Mountminime un 9:00 - 11:30 par pièce, nous offrons pour toute la famille des vêtements Schnüfflerpech und lange Finger All 1. an 3. Samsten am Mount vun 9:30 - 11:30 auer modernes et en bon état. Rache ist Schokotorte Thomas Brezina: Ein Fall für dich und das Tiger-Team: Das Gift des roten Leguans (Band 45) Der Leuchtturm auf den Geisterklippen (Band 46) Der kleine Gruselladen (Band 47) Der Ruf der Goldeule (Band 48) Das Buch aus Atlantis (Band 50) Sachbuch in deutscher Sprache: David Sieveking: Vergiss mein nicht Wie meine Mutter ihr Gedächtnis verlor und ich meine Eltern neu entdeckte

Liesnomëtteg fir Kanner vu 6-10 Joer an der Maacher Bibliothéik Samschdes, den 9. November 2013 vun 14.30 Auer un. Et liesen: Simone Gehlen-Welter Monique Hermes Christiane Schiltz-Urwald Méi Détailer kritt ee vum 1. November un an der Maacher Bibliothéik, op der Maacher Gemeng an op www.grevenmacher.lu Organisatioun: Grupp „Bibliothéik“ vun der Maacher Kulturkommissioun 22

Une équipe discrète vous attend. N‘hesiter pas à nous visiter.

Toute personne enétablissement situation géré précaire La Kleederstuff est un par des pourra bénévolesprofiter ainsi nousde la Kleederstuff. uneSiparticipation minime aux frais, de avons besoin de Contre votre soutien. vous avez des vêtements, chaussures, serviettes, draps,…. en bon état, vous pouvez nous les amener pendantdes les 1€ à 5€ par pièce, nous offrons pour toute la famille heures d‘ouverture ou sur rendez-vous. pouvez nous contacter au vêtements modernes et en bonVous état. 621 625 855 ou faites nous un mail.

Une équipe discrète vous attend. N‘hesitez pas à nous visiter. La Kleederstuff est un établissement géré par des bénévoles, pourquoi nous avons besoin de votre soutien. Si vous avez des vêtements, chaussures, serviettes, draps,…. en bon état, vous pouvez nous les amener pendant les heures d‘ouverture ou sur rendez-vous. Vous pouvez nous contacter au 621 625 855 ou faites nous un mail.

D´Kleederstuff gëllt fir all déi Leit, déi sech an enger schwiereger Liewenssituatioun befannen. Hei ka sech d´ganz Famill fir eng kleng Onkäschtebedeelegung, vun 1€ bis 5€, gutt a modern akleeden. Mir sinn eng diskret Equipe, also scheit net fir laanscht ze kommen. Mir freeën eis op Äre Besuch. D’Kleederstuff ass benevol, dofir si mir op all Ënnerstëtzung ugewisen. Wann Dir gutt erhale Kleeder, Schong, Dicher, Bettwäsch…, spende wëllt, kënnt Dir dat gären zu den Ëffnungszäiten oder no Ofsprooch laanscht bréngen. Fir all Froe kënnt Dir eis uruffen: 621 625 855 oder mailen.


Invitatioun Keng Schoul? Keng Léierplaz? Keen Job?

Invitation Pas d’école? Pas d’apprentissage? Pas d’emploi?

Komm laanscht an informéier dech

Viens nous rencontrer et informes-toi

Dënsdes, den 19. November vun 17h00 bis 20h00 Auer Centre Culturel et Sportif zu Gréiwemaacher (Place du Marché aux Bestiaux, L-6731 Gréiwemaacher)

Mardi, le 19 novembre 2013 de 17h00 à 20h00 Centre Culturel et Sportif Grevenmacher (Place du Marché aux Bestiaux, L-6731 Grevenmacher)

Mir erwaarden dech mat individueller Berodung op eenzelne Stänn an si mat folgende Servicer präsent:

Nous t’attendons sur différents stands pour une consultation individuelle avec les services suivants :

Agence pour le développement de l’emploi (ADEM)

Agence pour le développement de l’emploi (ADEM)

Action locale pour jeunes (ALJ)

Action locale pour jeunes (ALJ)

Service National de la Jeunesse (SNJ)

Service National de la Jeunesse (SNJ)

Jugendkommissioun Gréiwemaacher

Commission de Jeunesse Grevenmacher

Anelo

Anelo

Jugendhaus Gréiwemaacher

Maison de Jeunes Grevenmacher

Mir äntweren dir op deng Froen, ginn dir Informatiounen iwwer deng schoulesch a berufflech Méiglechkeeten a weisen dir Alternative fir aktiv ze ginn.

Nous répondrons à tes questions, donnerons des informations sur tes opportunités de formation et d’emploi et nous te présenterons des alternatives pour devenir actif.

Deng Eltere sinn och häerzlech wëllkomm !

Tes parents sont les bienvenues!

Mir freeën ais op dech.

Nous nous réjouissons de te rencontrer.

An elo?

Et maintenant?

Handball ass cool! Komm maach mat : www.hbmuseldall.lu

Joergang

Weini ?

Wou ?

Trainer

Tel :

U7 Jongen a Meedercher

2007/2008

Méindes

17.00-18.00

Centre Sportif

Eugen Frisen

garya@pt.lu

U10 Jongen a Meedercher

2004/2005/2006

Dënschdes, Donneschdes

14.15-15.30 13.45-15.00

Centre Sportif

Manon Schneider Tun Gary-Kox

garya@pt.lu

U12 Jongen a Meedercher

2002-2003

Mëttwochs, Donneschdes

17.30-19.00 15.00-16.30

Centre Sportif

Eugen Frisen

garya@pt.lu

U14 Jongen a Meedercher

2000 2001/2002 2000/2001/2002

Méindes Mëttwochs Donneschdes

17.45-19.30 17.30-19.00 16.30-18.15

Centre Sportif

Eugen Frisen Tun Gary-Kox

garya@pt.lu

U17 Jongen

1997/98/99/00

Méindes, Donneschdes

18.00-19.30 18.15-20.00

Centre Sportif

David Promme Paul Nesser

contact@hbmuseldall.lu www.hbmuseldall.lu

U17 Meedercher

1997/1998/1999

Méindes

Centre Sportif

Mettwochs Freides

18-19.30 19.45-21.30 19.00-20.30 19.30-21.15

Eugen Frisen Fabienne Gary

contact@hbmuseldall.lu www.hbmuseldall.lu

Dames

>1996

Méindes, Mëttwochs, Freides

19.45-21.30 19.00-20.30 19.30-21-15

Centre Sportif

Eugen Frisen Fabienne Gary

contact@hbmuseldall.lu www.hbmuseldall.lu

Seniors hommes

>1996

Mëttwochs, Donneschdes

20.30-22.00 20.00-22.00

Centre Sportif

Sascha Koras

contact@hbmuseldall.lu www.hbmuseldall.lu


et gëtt all Dag waarm Ham mat Gaardebounen a gebrode Grompere fir 15 Euro. w. e. g. am Viraus umellen bis de 5.11.2013 um 691190643

The Best of Yannchen a Carlo Musikalische –humoristische REVUE – 15 Jahre Auftritte auf der M.S. „Princesse Marie-Astrid“ mit Yannchen Hoffmann, Carlo Hartmann, Erny Delosch und Vanja Lecuit als „special guest“. an Bord des Schiffes M.S. "Princesse Marie-Astrid" Freitag, den 15. November 2013 Samstag, den 16. November 2013 Organisiert von der "Entente Touristique de la Moselle Luxembourgeoise A.s.b.l." Patronat: " Domaines Vinsmoselle" Einschiffung : 19.00 Uhr am Anliegequai in Grevenmacher Abfahrt des Schiffes: 19.30 Uhr Menu: Brick de scampis aux Légumes *** Mignons de veau farcie aux girolles *** Bavarois aux fruits de la passion Ankunft des Schiffes: 24.00 Uhr Ende der Veranstaltung: 01.00 Uhr Preis: 75.- €( Fahrt, Apéritif, 3-Gang Menü und musikalische Darbietungen im Preis inbegriffen) Reservierungen:

Entente Touristique de la Moselle Luxembourgeoise 10, route du Vin L -6794 Grevenmacher Tel. (00352) 75 82 75 Fax:(00352) 75 86 66 E-mail : info@marie-astrid.lu www.marie-astrid.lu

MANTELSONNDEG SONNDEG, DEN 20.OKTOBER ZU GRÉIWEMAACHER D’BUTTEKER SINN OP VU 14.00 AUER BIS 18.00 AUER FIR IESSEN A GEDRÉNKS SUERGT DE "SPUERVERÄIN LES MOSELLANS" UM PROSTENECK


Kulturhuef Programm Oktober/November 2013 54, route de Trèves L-6793 Grevenmacher Tél. +352 267 464 1 • mail@kulturhuef.lu • www.kulturhuef.lu

Workshops

Kulturcafé

Workshops für Kinder und Erwachsene

Veranstaltungen

Vu Schniewlen a Schnuffen 10.11.2013

Sonndeg

11:00 - 11:45

Erzieltheater fir Kanner ab 5 Joer Déire kënnen net schwätzen, si wunnen net an eegenen Haiser an si doe keng Kleeder un… Mengs Du? Abee, da läis du falsch! Dass dat wuel méiglech ass, dat erzielt d’Betsy Dentzer an enger Rei vun Déiremärercher. D’Cojellico’s Jangen 22.11.2013

Freideg

20:00 - 21:30

Lëtzebuerger “Schlager” à la Comedian Harmonists

Museum

Ausstellung Dieudonné: Gratisführungen 20.10/03.11/17.11. Sonntag 14:30&16:00

Druckmuseum: Gratisführungen 27.10/10.11/24.11 Sonntag 14:30&16:00

Die neue Workshopbroschüre mit dem Programm von Oktober 2013 bis April 2014 ist da! Direkt im Kulturhuef anfragen oder auf www.kulturhuef.lu herunterladen!

Cinémaacher

Veranstaltungen

An der Maacher Schoulgeschicht gebliedert 16.10.2013

Mittwoch

19:30 - 20.30

Ein Vortrag von Monique Hermes im Rahmen des Konferenzzyklus Wou d’Rief laanscht d’Musel. Sprache: L, Eintritt Frei Outdoor In-house 2013 21.- 25.10.

Mo. - Fr.

siehe Programm

LIKE EIS OP FACEBOOK: www.facebook.com/kulturhuef.lu

Mit der finanziellen Unterstützung der Stadt Grevenmacher und des Kulturministeriums.

www.kulturhuef.lu


Mam Schëff « Princesse Marie-Astrid » op de Chrëstmoart op Tréier Mëttwochs, de 27. November 2013

D’Chancegläichheetskommissioun an d’Kommissioun fir den 3. Alter vun der Gemeen Gréiwemaacher, an Zesummenaarbecht mat der Amicale Foyer Pietert an dem HPPA

Aschëffung um Quai zu Gréiwemaacher: 11.15 Auer Départ: 11.45 Auer

invitéieren Iech häerzlech am Kader vum

Geeschtlechen Impuls mam Dechant Claude Bache: D‘Diözeese Lëtzebuerg an Tréier

Internationalen Dag vun ise behënnerte Matbierger

Mëttegiessen um Schëff: Fine Crème de Légumes *** Bouchée à la Reine *** Glace Maison

Dënschdes, den 3. Dezember 2013

Arrivée zu Tréier géint: 14.15 Auer

vu 15:00-17:00 Auer

Optiounen: Vîsite guidée ënner den Motto «Chrëstlecht Tréier» vu 14.30- 15.30 Auer

op Kaffi a Kuch

(bei der Reservatioun w. e. g. uginn)

am HPPA, 15, r. des Remparts zu Gréiwemaacher.

oder: Fräien Openthalt um Chrëstmoart (1 Glühwäin gratis) Busréckfoart Porta Nigra – Zurlaubener Ufer: Départ zu Tréier: Arrivée zu Gréiwemaacher:

17.30 Auer 18.00 Auer 20.00 Auer

Participatioun: 5 Euro – ginn op der Plaz bezuelt.

Musikalesch Animatioun: World Music (Jang Ziatat).

Owesiessen um Schëff: Assiette campagnarde Präis: 57 € (mat Visite guidée, Foart, Glühwäin, Mëtteg- an Owesiessen) 54 € (ouni Visite guidée)

Entente Touristique de la Moselle Luxembourgeoise 10, route du Vin L -6794 Grevenmacher Tel. (00352) 75 82 75 Fax:(00352) 75 86 66 E-mail : info@marie-astrid.lu www.marie-astrid.lu

MiniTennis 2013/2014 Der Tennis Club Grevenmacher organisiert ab Oktober neue Minitennis-Kurse für Anfänger. Das Minitennis richtet sich an Kinder im Alter von 4-6 Jahren, die Lust haben, Tennis auf eine spielerische Art zu erlernen. Das Training findet in Gruppen unter der Leitung von diplomierten Trainern statt. Gespielt wird jeden Samstag ab 9.00 Uhr in der Sporthalle des Maacher Lycée in der Kellereistraße in Grevenmacher. Anmeldungen und/oder Nachfragen nehmen wir per E-Mail (tom@tcg.lu) oder telefonisch (26745537) entgegen.

Reservéiert w. e. g. bis den 28. November beim Sanny Bentner tel. 75 07 39 oder beim Kitty Schiffmann tel. 75 82 28.


Gemeeneblat www.grevenmacher.lu

09/2013


Bulletin municipal 09/2013