Page 1

rombach wissenschaft Neuerscheinungen FrĂźhjahr 2017


Inhalt Neuerscheinungen Litterae (Kulturwissenschaft)

..........................................................................................................

Das unsichere Wissen der Literatur (Literaturwissenschaft) Nordica (Skandinavistik)

3

............................................................

6

................................................................................................................

7

Paradeigmata (Altertumswissenschaft)

..........................................................................................

7

klang-reden (Musikwissenschaft) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

8

Scenae (Kulturwissenschaft)

9

Voces (Musikwissenschaft)

..........................................................................................................

............................................................................................................

Wissenschaft (Literaturgeschichte)

10

................................................................................................

11

................................................................................................................

13

Limbus – Australisches Jahrbuch für germanistische Literatur- und Kulturwissenschaft Australian Yearbook of German Literary and Cultural Studies . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

13

Jahrbücher Hofmannsthal Jahrbuch

Kritische Gesamtausgabe der Werke von Hans Jonas Backlist

..................................................

14

...................................................................................................................................................

16

Autorenverzeichnis

.................................................................................................................................

Das vollständige Verlagsprogramm finden Sie im Internet unter www.rombach-verlag.de. Unser Angebot an E-Books finden Sie unter www.rombach-verlag.de/e-books.

Erfahren Sie mehr über unsere Bücher und Themen auf unserem Blog und bei twitter: www.blog.rombach-verlag.de www.twitter.com/RombachVerlag

2

rombach wissenschaft

19


FERNWEH

Niklas Bender

Die lachende Kunst Der Beitrag des Komischen zur klassischen Moderne

Niklas Bender

April

rombach litterae

Niklas Bender

Die lachende Kunst Der Beitrag des Komischen zur klassischen Moderne

Irmtraud Hnilica / Malte Kleinwort / Patrick Ramponi (Hg.)

Die lachende Kunst

Litterae Irmtraud Hnilica / Malte Kleinwort / Patrick Ramponi (Hg.)

Fernweh Begriff – Diskurs – Phänomen

März

rombach litterae

Irmtraud Hnilica / Malte Kleinwort / Patrick Ramponi (Hg.)

Fernweh Begriff – Diskurs – Phänomen

Reihe Litterae, Band 223 Ca. 480 S., 4 Abb., geb., 15,4 x 22,8 cm Ca. 64,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9863-8 WG 1 562

Reihe Litterae, Band 222 Ca. 256 S., zahlr. Abb., geb., 15,4 x 22,8 cm Ca. 54,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9854-6 WG 1 562

Die Studie wendet sich einer stiefmütterlich behandelten Seite der Kunst der klassischen Moderne (ca. 1900–1960) zu: Sie analysiert, welche komischen Mittel dort wie zum Einsatz kommen. Von Jarry bis Pasolini, von Joyce bis Max Ernst: Untersucht werden Werke aller Gattungen und mehrerer Sprachen sowie Beispiele aus Malerei und Film. Die zentrale Frage ist, welche Funktion Komik hier hat, was sie zum Sinn der Werke und damit zur modernen Weltsicht beiträgt und warum gerade sie dazu gewählt wird, diesen Beitrag zu leisten. Ziel ist, das Bild der Moderne um seine komische Dimension zu ergänzen.

Weder als Begriff noch als Diskurselement oder als mediales Phänomen ist Fernweh bislang systematisch und historisch untersucht worden. Diesem Desiderat begegnet der Sammelband mit literatur-, film- und kulturwissenschaftlichen Beiträgen. Sie zeigen: Fernweh ist Bestandteil einer seit der Romantik virulenten literarischen Gefühlskommunikation, deren emphatische Topoi wie Sehnsucht, Wander- und Reiselust durch die nachromantischen literarischen und künstlerischen Fernweh-Figurationen nachhaltig in Bewegung geraten sind. Im Fernweh der sich globalisierenden Moderne offenbaren sich so unterschiedliche psychopolitische Triebdynamiken wie etwa die Topophilie des Kolonialismus und Exotismus oder das transgressive Begehren zwischen Heimat und Ferne oder zwischen Sexualität und Tod.

NIKLAS BENDER hat an der FU Berlin und an der Université Paris 8 studiert und promoviert. Von 2005 bis 2014 hat er an der Universität Tübingen gearbeitet und sich 2013 dort in Romanischer Philologie und in Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft habilitiert. Seit 2014 vertritt er Lehrstühle, zuletzt in Freiburg. Er ist Literaturkritiker der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

IRMTRAUD HNILICA ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Neuere deutsche Literatur- und Medienwissenschaft der FernUniversität in Hagen. MALTE KLEINWORT ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Germanistischen Institut der Ruhr-Universität Bochum. Patrick Ramponi war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Neuere deutsche Literatur- und Medienwissenschaft der FernUniversität in Hagen.

rombach wissenschaft

3


Die Wanderung ins »nunc stans«

Eva Eßlinger / Heide Volkening / Cornelia Zumbusch (Hg.)

DIE FARBEN DER PROSA SIEGFRIED KRACAUER

GOTTFRIED KELLER DANTE ALIGHIERI

Eßlinger / Volkening / Zumbusch (Hg.)

IRMGARD KEUN

JENS PETER JACOBSEN J. W. v. GOETHE

FRIEDRICH SCHLEGEL FRIEDRICH NIETZSCHE ÉDOUARD MANET

G. W. F. HEGEL

WILHELM JENSEN THOMAS MANN

Jürgen Hillesheim

Die Wanderung ins »nunc stans« Wilhelm Müllers und Franz Schuberts Die Winterreise

Bereits erschienen

GERTRUDE STEIN

Auch als

WALTER BENJAMIN HUGO VON HOFMANNSTHAL

JOHN LOCKE

MARCEL PROUST

rombach litterae

eBook

rombach litterae

Eva Eßlinger / Heide Volkening / Cornelia Zumbusch (Hg.)

Jürgen Hillesheim

Die Farben der Prosa

Wilhelm Müllers und Franz Schuberts Die Winterreise

Reihe Litterae, Band 221 334 S., 9 Farbabb., geb., 15,4 x 22,8 cm 58,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9851-5 WG 1 562

In der entzauberten Welt der Moderne herrscht bekanntlich die Prosa. Nicht nur Hegel versieht diese Diagnose der zur Prosa geordneten Wirklichkeit mit einer chromatischen Pointe: Er assoziiert die Prosa der Philosophie als eine moderne Form des Wissens mit der Farbe Grau und hebt sie ab von der farbenfrohen Welt der Dichtung, der Poesie. Ausgehend von Hegel und anderen Theoretikern des Romans, der bildenden Kunst sowie der Fotografie widmen sich die Beiträge des Sammelbandes den Farbsemantiken literarischer und nichtliterarischer Prosa des 19. und 20. Jahrhunderts. In konkreten Einzelanalysen geben sie Antwort auf die Frage, in welchen Farben moderne Erzähl- und Bildmedien auf die Prosaisierung der Welt reagieren. Ob grün oder grau, grell oder dumpf, bläulich schimmernd oder aschfahl: In ihren Farbspielen reflektiert die Kunst nicht nur ihr Verhältnis zur Wirklichkeit, sondern immer auch ihre eigene prosaische Verfasstheit. EVA ESSLINGER, Dr., ist Germanistin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. HEIDE VOLKENING, Dr., wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Griefswald. CORNELIA ZUMBUSCH, Profressorin für Neuere deutsche Literatur an der Universität Hamburg.

4

Februar

ADALBERT STIFTER

PETER HANDKE

Jürgen Hillesheim

DIE FARBEN DER PROSA

Litterae

rombach wissenschaft

Die Wanderung ins »nunc stans« Reihe Litterae, Band 220 244 S., 4 s/w Abb., geb. 15,4 x 22,8 cm 48,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9849-2 E-Book: 37,99 1 (D), ISBN 978-3-7930-6052-9 WG 1 562 Die Winterreise von Wilhelm Müller und Franz Schubert ist einer der bedeutendsten Lyrik- oder Liederzyklen der Literatur- und Musikgeschichte. Erstmals wird sie hier mit den pessimistischen bzw. fatalistischen Weltsichten des frühen 19. Jahrhunderts in Verbindung gebracht, wie sie uns in den Werken Arthur Schopenhauers und Georg Büchners begegnen. Die Winterreise erscheint so als erste – um einen Begriff Thomas Manns zu verwenden – »Rücknahme« der 9. Symphonie Ludwig van Beethovens. Vor diesem Hintergrund werden sämtliche Gedichte interpretiert. JÜRGEN HILLESHEIM, Prof. Dr., geb. 1961, Leiter der Brecht-Forschungsstätte Augsburg, PD der Universität Augsburg, Professor h.c. der Staatlichen Iwan-FrankoUniversität Zhytomyr (Ukraine).


Florian Mehltretter (Hg.)

Wie semantisch ist die Musik? Beiträge zu Semiotik, Pragmatik und Ästhetik an der Schnittstelle von Musik und Text

Angela Gencarelli

Literarische Realitätsprüfung des Phantastischen Teilchenphysik und Poetik in Irmtraud Morgners Prosa

März

Auch als

eBook

Angela Gencarelli

Florian Mehltretter (Hg.)

Bereits erschienen

Literarische Realitätsprüfung des Phantastischen

Wie semantisch ist die Musik?

Litterae

rombach litterae

rombach litterae

Florian Mehltretter (Hg.)

Angela Gencarelli

Wie semantisch ist die Musik?

Literarische Realitätsprüfung des Phantastischen

Beiträge zu Semiotik, Pragmatik und Ästhetik an der Schnittstelle von Musik und Text Reihe Litterae, Band 224 206 S., zahlr. Abb., geb. 15,4 x 22,8 cm 54,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9865-2 WG 1 562 Der Band versammelt neue Beiträge zur Erforschung der Semantisierung von Musik im Kontakt mit sprachlichen Strukturen, vor allem gesungenen Texten, aber auch literarischen Programmen und rhetorischen Figuren. Aus der Sicht der Musik- und der Literaturwissenschaft, der Philosophie und der musikalischen Semiotik wird anhand von historischem Material zwischen ca. 1600 und 1900 unter Einbeziehung bislang zu wenig herangezogener Fragestellungen – etwa einer Pragmatik der Kommunikation – nach dem Verhältnis zwischen Bedeutungserzeugung, Mimesis und abstrakt musikalischer Struktur gefragt. Dadurch wird neues Licht auf die Bedingungen und Möglichkeiten einer ›Semantisierbarkeit‹ musikalischer Formungen geworfen. FLORIAN MEHLTRETTER studierte Romanistik, Komparatistik und Allgemeine Sprachwissenschaft in München und Florenz. Seit 2011 ist er Lehrstuhlinhaber für Italienische Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Teilchenphysik und Poetik in Irmtraud Morgners Prosa Reihe Litterae, Band 225 Ca. 240 S., geb., 15,4 x 22,8 cm Ca. 54,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9871-3 E-Book: ca. 42,99 1 (D), ISBN 978-3-7930-6048-2 WG 1 562 Irmtraud Morgners Prosa wurde bislang bei der Erforschung der Interferenzen zwischen Literatur und moderner Physik gänzlich übersehen. Dabei zeichnen sich einige ihrer wichtigsten Prosatexte der 1960er und 1970er Jahre durch ein besonderes Verfahren der Bezugnahme auf ein spezielles Fachgebiet der modernen Physik aus: Morgner montiert ganze Passagen aus Fachtexten der Teilchenphysik und deren experimenteller Suche nach den elementaren Bausteinen des Realen direkt in ihre literarischen Texte hinein. Dieser produktiven Wechselwirkung zwischen Teilchenphysik und Poetik geht die Studie anhand der Romane Rumba auf einen Herbst, Hochzeit in Konstantinopel, Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura sowie der Novelle Das Seil nach. ANGELA GENCARELLI, Studium der Germanistik, Neueren Geschichte und Soziologie; 2015 Promotion an den Universitäten Bonn und Florenz mit vorliegender Arbeit. Derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichtswissenschaft und Literarische Kulturen der Universität Lüneburg.

rombach wissenschaft

5


Lebenswissen

Physiognomisches Schreiben

Das unsichere Wissen der Literatur

Von Arburg / Tremp / Zimmermann (Hg.)

PHYSIOGNOMISCHES SCHREIBEN

BEREITS ERSCHIENEN

Stilistik, Rhetorik und Poetik einer gestaltdeutenden Kulturtechnik

Benjamin Brückner / Judith Preiß / Peter Schnyder (Hg.)

Benjamin Brückner / Judith Preiß / Peter Schnyder (Hg.)

Hans-Georg von Arburg / Benedikt Tremp / Elias Zimmermann (Hg.)

Lebenswissen Poetologien des Lebendigen im langen 19. Jahrhundert

BEREITS ERSCHIENEN

Hans-Georg von Arburg / Benedikt Tremp / Elias Zimmermann (Hg.)

Benjamin Brückner / Judith Preiß / Peter Schnyder (Hg.)

Physiognomisches Schreiben

Lebenswissen

Stilistik, Rhetorik und Poetik einer gestaltdeutenden Kulturtechnik

Poetologien des Lebendigen im langen 19. Jahrhundert

Das unsichere Wissen der Literatur, Band 3 294 S., 78 Abb., Pb., 15,0 x 22,4 cm 52,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9856-0 WG 1 562

Das unsichere Wissen der Literatur, Band 4 228 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 48,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9866-9 WG 1 562

Physiognomik als Wissensform und Kulturtechnik setzt meist stillschweigend eine Vormacht des Bildes über die Sprache voraus. Daher geht die Bedeutung des Textes als Analyseinstrument für die physiognomische Gestaltdeutung oft verloren. Die hier versammelten Aufsätze fragen nach der Rolle des Schreibens, der Schrift und ihrer medialen Vermittlung in verschiedenen theoretischen, historischen und künstlerischen Konstellationen aus der Geschichte der neueren Physiognomik. An exemplarischen Texten, an Fotografien und Filmen vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart werden rhetorische, stilistische und poetische Techniken zutage gefördert, mit welchen Schreibende auf die Herausforderung deutungsbedürftiger Körperbilder reagieren.

Gerade in Formationsphasen neuer Forschungsgebiete sind die Austauschbeziehungen zwischen Literatur und Wissenschaft besonders intensiv. Zum einen spielen literarische und rhetorische Verfahren in der Produktion des einschlägigen Wissens eine konstitutive Rolle. Zum anderen beziehen ästhetische Debatten, poetologische Bestimmungen und literarische Texte wesentliche Impulse aus den emergierenden Wissenschaften. Der Band geht diesen Wechselwirkungen am Beispiel des Wissens vom Leben nach, wie es sich im 19. Jahrhundert entwickelt hat. Damals konstituierte sich das Leben zuallererst als epistemisches Objekt. Es wurde in Literatur und Ästhetik nicht weniger thematisiert, bearbeitet und reflektiert als in der Wissenschaft, insbesondere in der Biologie.

HANS-GEORG VON ARBURG, Prof. Dr., Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Lausanne. BENEDIKT TREMP, M.A., Doktorand im SNF-Projekt »Schrift Medium Architektur« mit einem Dissertationsprojekt zur diskursiven Wirklichkeit der U-Bahn. ELIAS ZIMMERMANN, M.A., Doktorand im SNF-Projekt »Das unsichere Wissen der Literatur«.

BENJAMIN BRÜCKNER, M.A., Studium der Pädagogik und Philosophie in München sowie der Germanistik, Philosophie und Cultural Studies in Wien. JUDITH PREISS, M.A., Studium der Germanistik, Anglistik, Philosophie und Erziehungswissenschaften in Magdeburg, Leipzig und Göttingen. PETER SCHNYDER, Prof. Dr., seit 2010 Ordinarius für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Université de Neuchâtel.

6

rombach wissenschaft


Paradeigmata

BEREITS ERSCHIENEN

Umwelt und Natur in Nordlandromanen Knut Hamsuns

Auch als

eBook

Martin Lehmann (Hg.)

DER

GLOBUS MUNDI

BEREITS ERSCHIENEN

MARTIN WALDSEEMÜLLERS AUS DEM JAHRE 1509 MARTIN WALDSEEMÜLLERS

GLOBUS MUNDI DER

Auch als

eBook

Text – Übersetzung – Kommentar Martin Lehmann (Hg.)

»So seltsam und öde, eine verlassene Landschaft.«

rombach nordica

Susanne Bär · »So seltsam und öde, eine verlassene Landschaft.«

Susanne Bär

DER GLOBUS MUNDI MARTIN WALDSEEMÜLLERS AUS DEM JAHRE 1509

Nordica

rombach

Susanne Bär

Martin Lehmann (Hg.)

»So seltsam und öde, eine verlassene Landschaft.«

Der Globus Mundi Martin Waldseemüllers aus dem Jahre 1509

Umwelt und Natur in Nordlandromanen Knut Hamsuns

Text – Übersetzung – Kommentar

Reihe Nordica, Band 23 282 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 38,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9862-1 E-Book: 29,99 1 (D), ISBN 978-3-7930-6035-2 WG 1 565 Nie war der menschliche Einfluss auf unsere Umwelt größer und die negative Veränderung der Natur gegenwärtiger als in der heutigen Zeit. Auf diese Entwicklungen reagieren die umwelttheoretischen Ansätze der letzten Jahrzehnte, die auch von der Literaturwissenschaft eine Stellungnahme fordern. Die Nordlandromane des Nobelpreisträgers Knut Hamsun behandeln die Zeitspanne der Industrialisierung mit ihren neuen technischen Möglichkeiten und bilden den Umbruch ab, der dadurch für Mensch und Natur entsteht. Die Texte bieten dem Leser eine differenzierte Sichtweise auf Natur und Umwelt und besitzen ein Bewusstsein für die Vor- und Nachteile, die mit den Neuerungen der Zeit einhergehen. Diese Arbeit greift unter anderem auf das theoretische Feld des Ecocriticism zurück, um die bislang kaum beachtete Umweltthematik in Hamsuns Werk sichtbar zu machen.

Reihe Paradeigmata, Band 35 206 S., zahlreiche Abb., Pb., 15,0 x 22,4 cm 38,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9858-4 E-Book: 29,99 1 (D), ISBN 978-3-7930-6042-0 WG 1 567 Der als literarische Ergänzung zur berühmten Globussegmentkarte des Kartographen Martin Waldseemüller fungierende Globus Mundi ist 1509 in Straßburg erschienen. Der Philologe Martin Lehmann hat den kosmographischen Text jetzt erstmals aus dem Lateinischen ins Deutsche übersetzt und mit einem ausführlichen Kommentar versehen. In seiner Brückenfunktion zwischen Tradition und Moderne bietet das Werk einen wissenschaftsgeschichtlichen Einblick in den durch die Entdeckungsfahrten jenseits des atlantischen Ozeans eingeleiteten Wandel des Weltbildes im frühneuzeitlichen Europa. MARTIN LEHMANN ist Lehrer für die Fächer Latein, Geographie und Geschichte am Wentzinger-Gymnasium in Freiburg. Seine Forschungsinteressen liegen vor allem im Bereich der Entdeckungsgeschichte Amerikas und ihrer antiken und mittelalterlichen Grundlagen.

SUSANNE BÄR studierte Skandinavistik, Finnougristik und Deutsch als Fremdsprache in München und Tromsø.

rombach wissenschaft

7


klang-reden Februar

A. Drc˘ ar / W. Gratzer (Hg.)

Komponieren & Dirigieren

Komponieren & Dirigieren. Doppelbegabungen als Thema der Interpretationsgeschichte stellt die Ergebnisse eines Projekts zur Diskussion, das zwischen 2014 und 2016 am Institut für musikalische Rezeptions- und Interpretationsforschung (IMRI) / Universität Mozarteum Salzburg realisiert wurde. An die Autorinnen und Autoren wurden drei Fragestellungen herangetragen, deren Erörterung in einem Grundsatztext und 27 Fallstudien (von Mozart über Berlioz und Mahler bis zu Boulez und Pintscher) die Leserschaft zu einer umfassenderen Auseinandersetzung mit dirigierenden Komponisten bzw. komponierenden Dirigenten inspirieren soll: 1. Welche Rolle spiel(t)en die Tätigkeiten des Komponierens und Dirigierens in der künstlerischen Entwicklung des jeweils thematisierten Künstlers? 2. Inwiefern lassen sich Wechselwirkungen zwischen den Tätigkeiten des Dirigierens und Komponierens dokumentieren? 2. Welche Entwicklung nahm bzw. nimmt die Rezeption dieser Doppeltätigkeit?

Alexander Drc˘ ar / Wolfgang Gratzer (Hg.)

Komponieren & Dirigieren Doppelbegabungen als Thema der Interpretationsgeschichte

Alexander Dr Drc˘ar / Wolfgang Gratzer (Hg.)

Weitere Bände der Reihe:

Reihe klang-reden, Band 16 Ca. 704 S., zahlr. Abb., Pb., 15,0 x 22,4 cm Ca. 78,00 1 (D), ca. 80,20 1 (A) ISBN 978-3-7930-9861-4

Joachim Brügge (Hg.)

Doppelbegabungen als Thema der Interpretationsgeschichte

Zwischen ›Cultural Heritage‹ und Konzertführer

Komponieren & Dirigieren

Joachim Brügge (Hg.)

Zwischen ›Cultural Heritage‹ und Konzertführer W.A. Mozart, Eine Kleine Nachtmusik in den Medien

Joachim Brügge (Hg.)

Zur Interpretation von W.A. Mozarts Kammermusik

WG 1 594 ISBN 978-3-7930-9838-6

8

rombach wissenschaft

ISBN 978-3-7930-9796-9


Scenae Gabriele Brandstetter / Katja Schneider (Hg.)

Rainer Simon

SACRE 1913/2013

KONZERT DER SINNE

Tanz, Opfer, Kultur

Dimensionen einer phänomenologischen Analyse der Wahrnehmung von Musikaufführungen

März

März

Auch als

Auch als

eBook

rombach scenae

eBook

rombach scenae

Gabriele Brandstetter / Katja Schneider (Hg.)

Rainer Simon

Sacre 1913/2013

Konzert der Sinne

Tanz, Opfer, Kultur

Dimensionen einer phänomenologischen Analyse der Wahrnehmung von Musikaufführungen

Reihe Scenae, Band 18 Ca. 304 S., zahlr. Abb., Pb. 15,0 x 22,4 cm Ca. 54,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9859-1 WG 1 559 Le Sacre du Printemps gilt als das folgenreichste Werk der Tanzgeschichte. Bei der Uraufführung 1913 in Paris verursachte das Stück einen Skandal. Das Ballett von Vaslav Nijinsky zu Musik von Igor Strawinsky markiert den Beginn der Moderne im Tanz. Die Beiträge des Sammelbandes erörtern die besondere Rolle von Le Sacre du Printemps für die Tanzmoderne und als kulturgeschichtliches Phänomen. Sie verhandeln künstlerische Reflexionen dieses Schocks bis in die Gegenwart und untersuchen die Opferaspekte Victim und Sacrifice, die Beziehung zwischen Abstraktion und Ornament sowie die eigentümliche Verschränkung von Modernismus und Primitivismus. Dabei widmet sich die Publikation auch Fragen wie: Wofür braucht unsere Gesellschaft Opfer, wofür braucht unsere Gesellschaft das Opfer des Fremden? Wie werden Selbstopfer moralisch legitimiert? GABRIELE BRANDSTETTER, Universitätsprofessorin für Theater- und Tanzwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Forschungsschwerpunkte und Publikationen u.a. zu Tanz und Künste der Avantgarde, Virtuosität, Choreographie und Notation, Bild und Bewegung.

Reihe Scenae, Band 19 Ca. 400 S., 2 s/w Abb., Pb., 15,0 x 22,4 cm Ca. 49,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9873-7 WG 1 559

9 783793 098737

Analysen von Musik widmen sich meist einer in der Partitur verorteten Werkgestalt. Da Musik allerdings nicht nur ein Notations-, sondern auch ein Klangphänomen darstellt, da sie nicht nur geschrieben, sondern auch aufgeführt und nicht nur gelesen, sondern auch gehört und erfahren wird, erscheint ein zusätzlicher und anderer Analyseansatz erforderlich, um diese wesentlichen aisthetischen und performativen Implikationen in den Blick zu nehmen. In »Konzert der Sinne« wird ein solcher Alternativansatz aus einer phänomenologischen Perspektive und durch die Auseinandersetzung mit bereits bestehenden Verfahren entwickelt, wodurch wesentliche Dimensionen von Musikaufführungen und deren Wahrnehmungen in den Fokus treten. RAINER SIMON studierte Philosophie, Musik- und Theaterwissenschaft in Berlin, München und Paris. Seit 2012 ist er Referent des Intendanten der Komischen Oper Berlin, Barrie Kosky.

KATJA SCHNEIDER, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Theaterwissenschaft der Ludwig-MaximiliansUniversität München; Redakteurin und Autorin.

rombach wissenschaft

9


Voces Dirk Hausen

Giuseppe Conti

Der Hornist Franz Strauß

Februar

Eine Künstlerbiographie im Spiegel der kulturgeschichtlichen Entwicklung Münchens im 19. Jahrhundert

Auch als

eBook

Das Pomerium von Marchetto da Padova Ontologische Hintergründe der mensurierten Musik

rombach

Dirk Hausen

Der Hornist Franz Strauß Eine Künstlerbiographie im Spiegel der kulturgeschichtlichen Entwicklung Münchens im 19. Jahrhundert Reihe Voces, Band 19 Ca. 464 S., 25 s/w Abb., Pb., 15,0 x 22,4 cm Ca. 66,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9860-7 E-Book: ca. 51,99 1, ISBN 978-3-7930-6037-6 WG 1 594 Franz Strauß (1822–1905) wurde bis dato zumeist nur als Vater von Richard Strauss beachtet. Dabei war er einer der berühmtesten Hornisten seiner Zeit. Seine musikalischen Gegner Richard Wagner und Hans von Bülow bewunderten ihn. In der erste Biographie über Franz Strauß werden die verschiedenen Lebensphasen und musikalischen Tätigkeitsfelder von Franz Strauß erstmals umfassend beleuchtet. Zutage tritt dabei das faszinierende Porträt eines Mannes, dessen gesellschaftlicher und musikalischer Aufstieg auch heute noch zu erstaunen vermag. DIRK HAUSEN, geb. 1977 in Trier, Studium der Orchestermusik (Horn) in Saarbrücken und Maastricht sowie Studium der Musikwissenschaft, Philosophie und Englischen Philologie in Freiburg i.Br., Promotion 2016 mit vorliegender Arbeit.

März

rombach

Giuseppe Conti

Das Pomerium von Marchetto da Padova Ontologische Hintergründe der mensurierten Musik Reihe Voces, Band 18 Ca. 304 S., zahlr. Abb., Pb., 15,0 x 22,4 cm Ca. 54,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9857-7 WG 1 594 Das seit der Mitte des 12. Jahrhunderts wiederentdeckte Corpus Aristotelicum hat sich allmählich zum neuen Paradigma der Wissenschaftlichkeit entwickelt. Vor allem in der Zeit der Scholastik fordert der Aristotelismus eine Verwissenschaftlichung jeden Wissensbereiches. Das bleibt auch der Musiktheorie nicht erspart. Ein Beispiel dafür bietet das Pomerium in arte musicae mensuratae (1324/26) von Marchetto da Padova, bei dem die neu entstandene italienische Ars-Nova-Notation zur Darstellung kommt. Diese Arbeit bietet eine tiefgehende Untersuchung der von Marchetto da Padova herangezogenen Quellen und zielt darauf ab, die Genesis des Pomerium zu rekonstruieren, hauptsächlich im Spiegel des Aristotelismus von Thomas von Aquin und Albert dem Großen. GIUSEPPE CONTI, geb. 1980 in Ragusa (Italien), Studium der Philosophie und Musikwissenschaft in Pisa und Freiburg i.Br., Promotion 2015 mit vorliegender Arbeit, danach Lehraufträge an der Universität Basel und an der Universität zu Köln.

10

rombach wissenschaft


Wissenschaften März

Herbert Zeman (Hg.)

BIOBIBLIOGRAFISCHES LEXIKON DER LITERATUR ÖSTERREICHS

Herbert Zeman (Hg.)

BIO-BIBLIOGRAFISCHES LEXIKON DER LITERATUR ÖSTERREICHS

Das acht Bände umfassende Bio-bibliographische Lexikon der Literatur Österreichs beinhaltet alle Autoren, die innerhalb der jeweiligen Grenzen Österreichs vom Mittelalter bis zur Gegenwart gewirkt haben. Es dokumentiert literarische Zeitschriften, Almanache, Taschenbücher und alle anonym erschienenen Werke. Die Artikel bieten gründliche und ausführliche Informationen; sie berichtigen viele überlieferte Fehler und Irrtümer. Mit diesen Ansprüchen geht das Lexikon an Umfang und Dichte der biographischen und literaturgeschichtlichen Information weit über alle bislang erschienenen einschlägigen Handbücher hinaus.

HERBERT ZEMAN, geb. 1940, Ordinarius für Neuere deutsche und Österreichische Literatur an der Universität Wien (emeritiert 2008), lehrte an den bedeutendsten Universitäten aller Kontinente und beeinflusste mit seinen zahlreichen Publikationen die Entwicklung der von ihm vertretenen Lehre und Forschung richtungweisend.

Herbert Zeman (Hg.)

BIO-BIBLIOGRAFISCHES LEXIKON DER LITERATUR ÖSTERREICHS BIO-BIBLIOGRAFISCHES LEXIKON DER LITERATUR ÖSTERREICHS BIO-BIBLIOGRAFISCHES Herbert Zeman (Hg.) LEXIKON DER LITERATUR ÖSTERREICHS BIO-BIBLIOGRAFISCHES Herbert Zeman (Hg.) LEXIKON DER LITERATUR ÖSTERREICHS BIO-BIBLIOGRAFISCHES Herbert Zeman (Hg.) LEXIKON DER LITERATUR ÖSTERREICHS BIO-BIBLIOGRAFISCHES Herbert Zeman (Hg.) LEXIKON DER LITERATUR ÖSTERREICHS BIO-BIBLIOGRAFISCHES Herbert Zeman (Hg.) LEXIKON DER LITERATUR ÖSTERREICHS BIO-BIBLIOGRAFISCHES Herbert Zeman (Hg.) LEXIKON DER LITERATUR ÖSTERREICHS

Erscheinungsjahr 2016 2017 2018 2019 BIO2020 BIOBIBLIOGRAFISCHES BIOBIBLIOGRAFISCHES LEXIKON 2021 BIOBIBLIOGRAFISCHES LEXIKON DER LITERATUR BIOBIBLIOGRAFISCHES LEXIKON DERÖSTERREICHS LITERATUR BIOBIBLIOGRAFISCHES 2022 LEXIKON DERÖSTERREICHS LITERATUR BIOBIBLIOGRAFISCHES LEXIKON DERÖSTERREICHS LITERATUR BIOBIBLIOGRAFISCHES LEXIKON DERÖSTERREICHS LITERATUR 2023 BIBLIOGRAFISCHES LEXIKON

Herbert Zeman (Hg.)

Herbert Zeman (Hg.)

Herbert Zeman (Hg.)

Herbert Zeman (Hg.)

Herbert Zeman (Hg.)

Herbert Zeman (Hg.)

Herbert Zeman (Hg.)

Herbert Zeman (Hg.)

Bio-bibliografisches Lexikon der Literatur Österreichs Band 2: Bi-C Ca. 500 S., geb., 15,4 x 22,8 cm 96,30 1 (D) / 99,00 1 (A) ISBN 978-3-7930-9746-4

Herbert Zeman (Hg.)

DERÖSTERREICHS LITERATUR LEXIKON DERÖSTERREICHS LITERATUR DERÖSTERREICHS LITERATUR ÖSTERREICHS

Herbert Zeman (Hg.)

Editionsplan Band Artikel 1 A–Bez 2 Bi–C 3 D–H 4 I–K 5 L–N 6 O–Sch 7 Se–T 8 U–Z

Band 2: Bi – C

Band 1: A – Bez Band 1: A – Bez Band 1: A – Bez Band 1: A – Bez Band 1: A – Bez

WG 1 562

Band 1: A – Bez Band 1: A – Bez Band 1: A – Bez

rombach wissenschaft

11


Wissenschaften Lisa Volpp

LISA VOLPP • ZWISCHEN IRRWTUM UND LÜGE

Simon Bunke/Katerina Mihaylova (Hg.)

Aufrichtigkeitseffekte Signale, soziale Interaktionen und Medien im Zeitalter der Aufklärung

Unzuverlässiges Erzählen in der deutschsprachigen Erinnerungsliteratur der 1990er Jahre

Bereits erschienen

Bereits erschienen

rombach

Lisa Volpp

Simon Bunke / Katerina Mihaylova (Hg.)

Zwischen Irrtum und Lüge

Aufrichtigkeitseffekte

Unzuverlässiges Erzählen in der deutschsprachigen Erinnerungsliteratur der 1990er Jahre

Signale, soziale Interaktionen und Medien im Zeitalter der Aufklärung

340 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 52,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9850-8 WG 1 562

294 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 48,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9870-6 WG 1 562

Erinnerungen sind zutiefst unzuverlässig, erweisen sie sich doch immer wieder als verzerrt, lücken- und fehlerhaft. Verstärkt problematisiert wurde dies seit Beginn der 1990er Jahre nicht nur in verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen, sondern auch in Romanen und Erzählungen über die jüngere deutsche Vergangenheit. Inwiefern dort die Strategie des unzuverlässigen Erzählens Verwendung findet, um die Unzuverlässigkeit von Erinnerungen an das ›Dritte Reich‹ und an die DDR zu inszenieren, zeigt diese Arbeit in narratologischen Fallstudien zu Werken von Marcel Beyer, Maxim Biller, Christoph Hein, Kerstin Hensel und W.G. Sebald. Dabei werden die vielfältigen Formen und Funktionen des unzuverlässigen Erzählens im Kontext des Erinnerns systematisch erschlossen.

Der Sammelband thematisiert Aufrichtigkeit anhand des Begriffs der ›Effekte‹, das sind: Rhetorische, intertextuelle und performativen Strategien, die Aufrichtigkeit erzeugen oder beglaubigen und Effekte im Sinne von Auswirkungen aufrichtiger Kommunikation auf Konzepte wie Individualität, Vertrauen oder Wahrheit. Den Aufrichtigkeitseffekten in diesem doppelten Sinne gehen die Beiträge aus linguistischer, literaturwissenschaftlicher, philosophischer, kunstwissenschaftlicher und geschichtswissenschaftlicher Perspektive nach. Dabei werden drei thematische Schwerpunkte gesetzt: Signale aufrichtiger Kommunikation, ihre Auswirkungen auf soziale Interaktionenformen und die Medien, durch welche Aufrichtigkeit inszeniert oder problematisiert wird.

LISA VOLPP, geb. 1980, Studium der Neueren Deutschen Literaturgeschichte, Wissenschaftlichen Politik und Medienwissenschaft in Freiburg i.Br., Basel und Montréal, Promotion 2014 mit vorliegender Arbeit, derzeit Literaturagentin in Frankfurt a.M.

12

rombach wissenschaft

9 783793 098706

SIMON BUNKE, geb. 1976, Studium der Neueren deutschen Literaturwissenschaft, Komparatistik und Theaterwissenschaft in München, Promotion 2006 über die Kultur- und Literaturgeschichte des Heimwehs, derzeit Leitung der Emmy Noether-Gruppe Aufrichtigkeit in der Goethezeit an der Universität Paderborn. Katerina Mihaylova, geb. 1982, Studium der Philosophie, Psychologie, Logik und Wissenschaftsphilosophie in München, Promotion 2015 zur praktischen Philosophie Kants, derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Philosophie an der Universität Halle-Wittenberg.


Katja Kaluga und Katharina J. Schneider Zur Geschichte von

Hofmannsthals Haus in Rodaun Sabine Schneider HofHof Turm« als Tragödie auf dem Theater Nicola Gess Zum dramatischen Rhythmus in Hofmannsthals »Der Turm« Alexander Honold »Der Turm« und der Krieg Roland Borgards

Das Politische, das Poetische und die Tiere in Hofmannsthals »Turm« Roland Innerhofer »Der Turm« im Kontext

Bereits erschienen

LIMBUS

mannsthals »Turm«-Dramen Hans-Thies Lehmann »Der

Michael Pilz Alfred Walter Heymel, Rudolf Borchardt und

die literaturkritische Praxis der »Süddeutschen Monatshefte« Dalia Klippenstein Zu den Selbstbildnissen von Egon Schiele

24/2016

Rombach Verlag Freiburg

2016

der zeitgenössischen österreichischen Dramatik Stefan Breuer Hofmannsthals »Der Turm« und Max Weber

Australisches Jahrbuch für germanistische Literatur- und Kulturwissenschaft Australian Yearbook of German Literary and Cultural Studies

Bereits erschienen

Rombach

Hermann Menkes Hausbesuche Paul Bourget Du dilettantisme

2016 LIMBUS

Jahrbücher

Franz-Josef Deiters Axel Fliethmann Birgit Lang Alison Lewis Christiane Weller (Hg./Eds.)

Besuch Visitation

Maximilian Bergengruen / Gerhard Neumann Ursula Renner / Günter Schnitzler / Gotthart Wunberg (Hg.)

Franz-Josef Deiters / Axel Fliethmann / Birgit Lang / Alison Lewis / Christiane Weller (Hg.)

Hofmannsthal Jahrbuch zur Europäischen Moderne

Australisches Jahrbuch für germanistische Literatur- und Kulturwissenschaft

Band 24/2016 384 S., engl. Broschur, 15,5 x 24 cm 65,50 1 (D); Subskriptionspreis zur Fortsetzung 50,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9867-6 WG 1 562

Das Hofmannsthal-Jahrbuch ist weltweit das wichtigste Organ der Hofmannsthal-Forschung. Es bietet neben der Veröffentlichung bisher unpublizierter Briefwechsel Beiträge namhafter Wissenschaftler zur europäischen Kultur der Moderne. Weitere Informationen: www.hofmannsthal.de INHALT u.a.: Hausbesuche Hermann Menkes bei Wiener Künstlern und Sängerinnen. Eingeleitet, kommentiert und mit dem Entwurf einer Biographie von Ursula Renner Paul Bourget: Du dilettantisme, herausgegeben und übersetzt von Rudolf Brandmeyer / Alexander Honold: »Der Turm« und der Krieg / Roland Borgards: »wo ist dem Tier sein End?« Das Politische, das Poetische und die Tiere in Hofmannsthals »Turm«

Limbus Band 9 (2016) Besuch / Visitation 240 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 46,00 1 (D) ISSN 1869-1021 ISBN 978-3-7930-9855-3 Deutsch / Englisch WG 1 562 / 564 Man besucht Freunde, Familie, aber auch Orte, Städte, Ruinen oder den Zoo. Und man wird besucht. Der Besuch scheint dabei dem Kern nach ein flüchtiges, aber auch zeitlich wohlkalkuliertes Phänomen der modernen Gesellschaft zu sein. Botho Strauß etwa hat dem »Besucher« in den 1980er Jahren eine Komödie gewidmet. Häufig ist der Besuch so schnelllebig wie das Transport- und Verkehrswesen der modernen Gesellschaft selbst, kann aber auch plötzlich umschlagen, so nimmt sich der Besuch Zeit und wird lästig. Dem deutschen Begriff des »Besuchs« kann anders als dem englischen Begriff des »Visit« zudem der Nimbus des Bedrohlichen eignen, so im Kompositum der »Heimsuchung«, das an das Freud’sche Konzept des Unheimlichen anschließbar ist. Weitere Informationen: www.artsonline.monash.edu.au/limbus

rombach wissenschaft

13


Hans Jonas Kritische Gesamtausgabe

Der aus Mönchengladbach stammende, 1993 verstorbene deutsch-amerikanisch-jüdische Philosoph zählt zu den bedeutendsten Denkern des 20. Jahrhunderts. Als Begründer einer Ethik der wissenschaftlich technologischen Zivilisation gelangte er zu Weltruhm. Tiefsitzende Denkgewohnheiten und den Nah-Horizont der ethischen Traditionen kritisierend, analysierte er die noch nie dagewesene Herausforderung zu einer Verantwortung für die Natur, die Menschheitszukunft und das Menschenbild. Z.B. warnte Jonas seit Jahrzehnten vor den Folgen einer Klimakatastrophe. Jetzt haben wir sie, ­sprechen aber beschwichtigend von »Klimawandel«. Und wenn heute allenthalben von »Nachhaltigkeit« die Rede ist, so hatte Jonas bereits in den 1970er Jahren deren Rechtsgrund erkannt: globale Verantwortung als Prinzip. Dabei dachte er gleich über das ökologisch-ökonomische Interesse hinaus. Es gehe um Verant­wortung für die Zukunft eines menschenwürdigen Daseins auf Erden.

lichen, wissenschaftsgeschichtlichen und philosophie­ geschichtlichen Hintergründe und Auseinan­der­ setzungen wie auch die Antworten auf die neu­artigen Herausforderungen des technologischen Zeitalters.

Die Gesamtausgabe der Werke von Hans Jonas, erarbeitet am Hans Jonas-Zentrum an der Freien Universität Berlin, erschließt den interdisziplinären Denker und politisch engagierten Ethiker erstmals in voller Breite. Sie schließt damit die Kluft zwischen der Weltbedeutung von Jonas’ Denken für die Zukunftsverantwortung, für das jüdische Erbe im europäischen Geist sowie für die Religionsphilo­ sophie und der beklagenswert unvollständigen, zerstreuten Präsentation dieses Denkens.

Abteilung I: Philosophische Hauptwerke Band I.1 – Organismus und Freiheit Band I.2,1 – Das Prinzip Verantwortung I Band I.2,2 – Das Prinzip Verantwortung II Abteilung II: Vorlesungen Band II.1,1 – Zeit und Freiheit I Band II.1,2 – Zeit und Freiheit II Band II.2 – Ontologische und wissenschaftliche Revolution Band II.3 – Leben und Organismus Abteilung III: Metaphysische, religions- und kulturphilosophische Schriften Band III.1 – Metaphysische und religionsphilosophische Studien Band III.2 – Herausforderungen und Profile Abteilung IV: Religionsphilosophische Hauptwerke Band IV.1 – Gnosis und spätantiker Geist I Band IV.2 – Gnosis und spätantiker Geist II Band IV.3 – Die Botschaft des fremden Gottes Abteilung V: Zeitzeugenschaft und Engagement Band V – Briefe und Erinnerungen

Die Gesamtausgabe umfasst nicht allein die moralphilosophischen, naturphilosophischen, religions­ philosophischen sowie metaphysischen Werke und die unveröffentlichten Vorlesungen, sondern auch wichtige Briefe von und an Hans Jonas und erhellende Gespräche mit ihm – oft zeitkritisch, mahnend und orientierend oder sein Denken plastisch ­erläuternd. Sie erschließt die Werke durch benutzerfreundliche Register: Begriffsregister, Sachregister, Namenregister; ein Literaturverzeichnis und ein Glossar fremdsprachiger Termini. Sie kommentiert die Entwicklung von Jonas’ Gedanken, die begriff­ 14

rombach wissenschaft 

Die Edition wird von einem namhaften Kuratorium unterstützt: Bundespräsident a.D. Dr. h.c. J­ ohannes Rau †, Mrs. Eleonore Jonas, Dr. h.c. Paul Spiegel sel. A., die ehemalige P­ räsidentin des Zentralrats der Juden in ­Deutschland Charlotte Knobloch, ­Staatsministerin a.D. Dr. Dr. h.c. Hildegard H ­ amm-Brücher, der ehemalige Rats­vorsitzende der EKD Bischof Dr. Wolfgang Huber, der ehemalige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Dr. Karl Kardinal Lehmann, Ministerpräsident a.D. Dr. h.c. Erwin Teufel. Detaillierter Editionsplan:

www.hans-jonas-edition.de


JANUAR

Kritische Gesamtausgabe der Werke von Hans Jonas

Philosophische Hauptwerke Band I/2 Kritische Gesamtausgabe

Zweiter Teilband: Grundlegung

hg. von Dietrich Böhler und Bernadette Herrmann

ISBN 978-3-7930-9560-6 ROMBACH

ISBN 978-3-7930-9560-6 ROMBACH

ISBN 978-3-7930-9560-6 ROMBACH ISBN 978-3-7930-9560-6

Band I/2

Organismus Organismus und Freiheit Organismus undPhilosophie Freiheit des Lebens DasOrganismus Prinzip undPhilosophie Freiheit und Ethik desder Lebens Verantwortung undPhilosophie Freiheit und Lebenswissenschaften Ethik desder Lebens

ROMBACH

Das Prinzip Verantwortung

Hauptwerke Philosophische Hauptwerke Band I/1 Philosophische Hauptwerke Band I/1 Philosophische Hauptwerke Band I/1 Philosophische Band I/1 Hauptwerke

ROMBACH

Hans Jonas Das Prinzip Verantwortung Kritische Gesamtausgabe Band I/2 Hans Jonas Organismus und Freiheit Kritische Gesamtausgabe Band I/1 Hans Jonas Organismus und Freiheit

Jonas Grundgedanken In den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs, als Soldat der Jewish einer »philosophischen Biologie«. 1949 nach Kanada und 1955 Brigade nach New York Group gegen Nazideutschland Grundgedanken berufen, entwickelte er –kämpfend, auf dieserskizzierte Basis – inJonas jahrzehntelanger Arbeit eine In den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs, als Soldat der Jewish Brigade einer »philosophischen Biologie«. 1949 nach Kanada und 1955 nach York phänomenologische Ontologie des Lebendigen, welche dieNew Philosophie des Group gegen Nazideutschland kämpfend, skizzierte Jonas Grundgedanken berufen, entwickelte er – auf dieser Basis – in jahrzehntelanger Arbeit eine Organismus und die Philosophie des Geistes umgreift. Nach verschiedenen In den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs, als Soldat der Jewish Brigade einer »philosophischen Biologie«. 1949 nach Kanada und 1955 nach New York phänomenologische Ontologie des Lebendigen, welche die Philosophie des Teilveröffentlichungen erschienJonas 1966 das englische Buch, dessen Neubearbei­ Group gegen Nazideutschland Grundgedanken berufen, entwickelteund er –kämpfend, aufPhilosophie dieserskizzierte Basisdes – inGeistes jahrzehntelanger Arbeit eine Organismus die umgreift. Nach verschiedenen tung Jonas 1949 dann nach 1973 Kanada unter dem sprechenden TitelYork »Organismus und Freiheit« einer »philosophischen Biologie«. und 1955 nach New phänomenologische Ontologie erschien des Lebendigen, welche dieBuch, Philosophie des Teilveröffentlichungen 1966 das englische dessen Neubearbei­ berufen,Organismus entwickelteund erveröffentlichte. –die aufPhilosophie dieser Basisdes – inGeistes jahrzehntelanger Arbeit eine umgreift. Nach verschiedenen tung Jonas dann 1973 unter– dem Titel »Organismus und Freiheit« Dieser Neuansatz Jonassprechenden hat das Buch als sein bedeutendstes und als Grund­ phänomenologische Ontologie des Lebendigen, welche dieBuch, Philosophie des Teilveröffentlichungen erschien 1966 das englische dessen Neubearbei­ veröffentlichte. lage seiner Ethik angesehen – bezweckt nichts Geringeres als eine Aufhebung Organismus und die Philosophie Geistes umgreift. Nach verschiedenen tung Jonas dann 1973 unter–des dem Titel »Organismus und Freiheit« Dieser Neuansatz Jonassprechenden hat das Buch als sein bedeutendstes und als Grund­ des dualistischen neuzeitlichen Philosophie. Die ontologische Teilveröffentlichungen erschien 1966 das Rahmens englische der Buch, dessen Neubearbei­ veröffentlichte. lage seiner Ethik angesehen – bezweckt Geringeres als eine Existenzweise des Organismus aufnichts dem Entwicklungspfad zurAufhebung Freiheit erschließt tung Jonas dann 1973 unter dem sprechenden Titel »Organismus und Freiheit« Dieser Neuansatz – Jonas hat das Buch als sein bedeutendstes und als Grund­ des dualistischen RahmensFrontstellung: der neuzeitlichen Philosophie. Die ontologische Jonas in doppelter gegenüber der Spaltung des Seins in Leib veröffentlichte. lage seiner Ethik angesehen – bezweckt Geringeres als eine Existenzweise des Organismus aufnichts dem aber Entwicklungspfad zurAufhebung Freiheit erschließt Reduk­ undhat Seele, Mensch und auchund gegenüber den monistischen Dieser Neuansatz – Jonas das Buch als sein Welt, bedeutendstes als Grund­ des dualistischen Rahmens der neuzeitlichen Philosophie. Die ontologische Jonas intionen doppelter Frontstellung: gegenüber der Spaltung des in Allgemeinen Leib Seins – insbesondere vom bis Seins hin zur lage seiner Ethik angesehen – des bezweckt nichts Geringeres alsMaterialismus eine Existenzweise des Organismus aufWelt, dem aber Entwicklungspfad zurAufhebung Freiheit erschließt Reduk­ und Seele, Mensch und auch gegenüber den monistischen Systemtheorie. Dabei zeigt er, daß der auf differenzierte Weise des dualistischen Rahmens der neuzeitlichen Philosophie. DieOrganismus ontologische Jonas intionen doppelter Frontstellung: gegenüber der Spaltung des Seins in Allgemeinen Leib des – insbesondere vom Materialismus bis abendländischen hin zur jeneSeins Wirklichkeitssphären vereint, welche in der Metaphysik Existenzweise des Organismus aufWelt, dem aber Entwicklungspfad zur Freiheit erschließt und Seele, Mensch und gegenüber den monistischen Reduk­ Weise Systemtheorie. Dabei zeigt auch er, daß dereinschließlich Organismus auf differenzierte und ihrer Wirkungsgeschichte Heideggers und der modernen Jonas intionen doppelter Frontstellung: gegenüber der Spaltung des Seins in Allgemeinen Leib des Seins – insbesondere vom Materialismus bis hin zur jene Wirklichkeitssphären vereint, welche in der gesehen abendländischen Metaphysik vorwiegend als getrennt werden: Notwendigkeit und und Seele, Mensch undHirnforschung Welt, zeigt aber auch gegenüber den monistischen Reduk­ Systemtheorie. Dabei er, daß dereinschließlich Organismus auf differenzierte Weise und ihrer Wirkungsgeschichte Heideggers und der modernen Freiheit. tionen des – insbesondere vom Materialismus bis abendländischen hin zur Allgemeinen jeneSeins Wirklichkeitssphären vereint, welche in der Metaphysik Hirnforschung vorwiegend als getrennt gesehen Notwendigkeit undwird das In dem ersten Band der werden: Kritischen Gesamtausgabe Systemtheorie. Dabei zeigt er,hier daßvorliegenden dereinschließlich Organismus auf differenzierte Weise und ihrer Wirkungsgeschichte Heideggers und der modernen Freiheit. Werk textkritisch und kontextbezogen kommentiert. Zudem präsentiert dieser jene Wirklichkeitssphären vereint, welche in der abendländischen Metaphysik Hirnforschung vorwiegend als getrennt gesehen werden: Notwendigkeit und In dem hier ersten Band der Kritischen Gesamtausgabe das auf die Bandvorliegenden Jonas’ ethische Anwendungen seiner Philosophie des wird Lebens und ihrer Wirkungsgeschichte einschließlich Heideggers und der modernen Freiheit. Werk textkritisch und kontextbezogen kommentiert. Zudem präsentiert molekulare Biologie und die hochtechnologische Medizin. Hier dieser habe sich der Hirnforschung vorwiegend als getrennt gesehen Notwendigkeit undwird das In dem hier ersten Band der werden: Kritischen Gesamtausgabe Bandvorliegenden Jonas’ ethische Anwendungen seiner Philosophie des Lebens auf die Verant­ Mensch sogar eine »neue Schöpferrolle« zugeeignet, deren moralische Freiheit.Werk textkritisch und kontextbezogen kommentiert. Zudem präsentiert molekulare Biologie die hochtechnologische Hier dieser habe sich der wortbarkeit esund kritisch zu prüfen gelte. Medizin. In dem hier vorliegenden ersten Band der Kritischen Gesamtausgabe wird das Band Jonas’ ethische Anwendungen seiner Philosophie des Lebens auf die Verant­ Mensch sogar eine »neue Schöpferrolle« zugeeignet, deren moralische Werk textkritisch und kontextbezogen kommentiert. Zudem präsentiert dieser molekulare Biologie die hochtechnologische wortbarkeit esund kritisch zu prüfen gelte. Medizin. Hier habe sich der Band Jonas’ ethische Anwendungen seiner Philosophie des Lebens auf die Verant­ Mensch sogar eine »neue Schöpferrolle« zugeeignet, deren moralische molekulare Biologieesund die hochtechnologische wortbarkeit kritisch zu prüfen gelte. Medizin. Hier habe sich der Mensch sogar eine »neue Schöpferrolle« zugeeignet, deren moralische Verant­ ROMBACH wortbarkeit es kritisch zu prüfen gelte.

I/1

gegenWiese Nazideutschland kämpfend, skizzierte Holger Burckhart, Group Christian und Walther Ch. Zimmerli

I/1

ROMBACH

Holger Burckhart, Christian Wiese undBongardt, Walther Ch. Zimmerli herausgegeben vonInDietrich Böhler, den letzten JahrenMichael des Zweiten Weltkriegs, als Soldat der Jewish Brigade

I/1

ROMBACH

Holger Burckhart, Christian undBongardt, Walther Ch. Zimmerli herausgegeben von Dietrich Böhler,Wiese Michael

Kritische Gesamtausgabe Band I/1

Holger Burckhart, Christian undBongardt, Walther Ch. Zimmerli herausgegeben von Dietrich Böhler,Wiese Michael

der Werke von Hans Jonas

Kritische Gesamtausgabe Kritische Gesamtausgabe der Werke von Hans Jonas Kritische Gesamtausgabe der Werke von Hans Jonas Kritische Gesamtausgabe der Werke von Hans Jonas der Werke von Hans Jonas Kritische Gesamtausgabe der Werke vonPhilosophische Hans Jonas

I/1

Kritische Gesamtausgabe Band I/1 Hans Jonas Organismus und Freiheit Kritische Gesamtausgabe Band I/1 Hans Jonas Organismus und Freiheit

der Werke von Hans Jonas Kritische Gesamtausgabe der Werke von Hans Jonas Kritische Gesamtausgabe herausgegeben von Dietrich Böhler, Michael Bongardt, der Werke von Hans Jonas Kritische Gesamtausgabe

Erster Teilband: und Lebenswissenschaften Ethik Philosophie desder Lebens Grundlegung und Lebenswissenschaften Ethik der hg. von Dietrich Böhler Lebenswissenschaften und Bernadette Herrmann

Hans Jonas

Das Prinzip Verantwortung Zweiter Teilband: Grundlegung Zweiter Teilband Herausgegeben von Dietrich Böhler und Bernadette Herrmann Band I.2,2 der Gesamtausgabe Ca. 700 S., geb., 15,4 x 22,8 cm 9 783793 098751 ISBN 978-3-7930-9875-1 Nur geschlossen beziehbar, sukzevisse Auslieferung der Bände nach jeweiligem Erscheinen, Preis pro Band 78,00 1 (D). WG 1 520

Die Gesamtausgabe umfasst 11 Bände in 13 Teilbänden. Bereits erschienen sind: I.1 Organismus und Freiheit I.2,1 Das Prinzip Verantwortung I I.2,2 Das Prinzip Verantwortung II II.2 Ontologische und wissenschaftliche Revolution II.3 Leben und Organismus III.1 Metaphysische und religionsphilosophische Studien III.2 Herausforderungen und Profile

rombach wissenschaft

15


Backlist

Hugo von

f

HO MANNSTHAL und Marie von Thurn und Taxis-Hohenlohe BRIEFWECHSEL 1903 –1929

rombach

Mitgeteilt und kommentiert von Klaus E. Bohnenkamp 324 S., mit s/w Abb., Pb., 15,0 x 22,4 cm 38,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9848-5

Lebens- und Liebesarchitekturen

Briefwechsel mit Marie von Thurn und Taxis-Hohenlohe 1903–1929

Gerhard Neumann / Julia Weber (Hg.)

Lebens- und Liebesarchitekturen Erzählen am Leitfaden der Architektur

Gerhard Neumann / Julia Weber (Hg.)

Hugo von HO f MANNSTHAL und Marie von Thurn und Taxis-Hohenlohe

Hugo von Hofmannsthal

Gerhard Neumann / Julia Weber (Hg.)

Lebens- und Liebesarchitekturen Erzählen am Leitfaden der Architektur Reihe Litterae, Band 218 416 S., zahlr. s/w Abb., geb., 15,4 x 22,8 cm 78,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9845-4

rombach litterae

Auch als

Daniela Gretz / nicolas Pethes (hG.)

archiv/Fiktionen

Daniela Gretz / Nicolas Pethes (Hg.)

Archiv/Fiktionen Verfahren des Archivierens in Literatur und Kultur des langen 19. Jahrhunderts Reihe Litterae, Band 217 432 S., 24 Abb., geb., 15,4 x 22,8 cm 64,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9843-0

Anna-Lena Scholz Kleist / Kafka

Daniela Gretz / nicolas Pethes (hG.)

Anna-Lena Scholz

Kleist / KafKa Diskursgeschichte einer Konstellation

Anna-Lena Scholz

archiv/Fiktionen

eBook

rombach litterae

eBook rombach litterae

Thomas Herold

Zeitroman und Zeit im deutschen Roman des 20. Jahrhunderts Reihe Litterae, Band 215 328 S., geb., 15,4 x 22,8 cm 56,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9830-0 Auch als

eBook

Poetik und Linguistik

Zeitroman und Zeit im deutschen Roman des 20. Jahrhunderts

Zeit erzählen

Martina Wörgötter

A. Fleig / C. Moser / H. J. Schneider (Hg.)

Literarische, mediale und theoretische Transkriptionen

rombach litterae

16

rombach wissenschaft

Die literarische Sprache Marie-Thérèse Kerschbaumers

Poetik und Linguistik Die literarische Sprache MarieThérèse Kerschbaumers Reihe Litterae, Band 214 446 S., geb., 15,4 x 22,8 cm 53,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9832-4 Auch als

eBook rombach litterae

Anne Fleig / Christian Moser / Helmut J. Schneider (Hg.)

Schreiben nach Kleist Literarische, mediale und theoretische Transkriptionen Reihe Litterae, Band 204 384 S., 4 s/w u. 10 Farbabb., geb., 15,4 x 22,8 cm 63,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9768-6

Anne Holzmüller Lyrik als Klangkunst

Schreiben nach Kleist

Poetik und Linguistik

Anne Holzmüller

Lyrik als Klangkunst

Lyrik als Klangkunst

Klanggestaltung in Goethes Nachtliedern und ihren Vertonungen von Reichardt bis Wolf Reihe Litterae, Band 212 468 S., zahl. Abb., geb., 15,4 x 22,8 cm 58,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9806-5

Klanggestaltung in Goethes Nachtliedern und ihren Vertonungen von Reichardt bis Wolf

Anne Holzmüller

Schreiben nach Kleist

rombach litterae

Anne Fleig / Christian Moser / Helmut J. Schneider (Hg.)

Martina Wörgötter

Martina Wörgötter

Zeit erzählen

Zeit erzählen

Diskursgeschichte einer Konstellation Reihe Litterae, Band 216 424 S., 7 s/w Abb., geb., 15,4 x 22,8 cm 71,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9839-3 Auch als

Thomas Herold Thomas Herold

Kleist / Kafka

rombach rombachlitterae litterae


Das UNSICHERE WISSEN der

LITERATUR

Maximilian Bergengruen / Gideon Haut / Stephanie Langer (Hg.)

Tötungsarten und Ermittlungspraktiken Zum literarischen und kriminalistischen Wissen von Mord und Detektion

Bergengruen/Haut/Langer (Hg.)

Jill Bühler / Antonia Eder (Hg.)

Das Unnütze Wissen in der Literatur

Tötungsarten und Ermittlungspraktiken

Reihe Das unsichere Wissen der Literatur, Band 2 270 S., 2 s/w Abb., Pb., 15,0 x 22,4 cm 52,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9841-6

Zum literarischen und kriminalistischen Wissen von Mord und Detektion Reihe Das unsichere Wissen der Literatur, Band 1 229 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 48,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9834-8 Roland Borgards / Marc Klesse / Alexander Kling (Hg.)

RoBinsons TieRe

Andreas Kablitz (Hg.)

Roland Borgards / Marc Klesse / Alexander Kling (Hg.)

RoBinsons TieRe

Reihe Cultural Animal Studies, Band 1 334 S., zahlr. Abb., Pb., 15,0 x 22,4 cm 46,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9822-5 Auch als

eBook

Andreas Kablitz (Hg.)

Robinsons Tiere

Europas Sprachenvielfalt und die Einheit seiner Literatur Politisches Projekt und kulturelle Tradition – Schriftenreihe des Arbeitskreises Europa der Fritz Thyssen Stiftung Band 1

rombach cultural animal studies

Recht und Gerechtigkeit Politisches Projekt und kulturelle Tradition – Schriftenreihe des Arbeitskreises Europa der Fritz Thyssen Stiftung Band 2

Andreas Kablitz (Hg.)

Europas Sprachenvielfalt und die Einheit seiner Literatur Politisches Projekt und kulturelle Tradition Schriftenreihe des Arbeitskreises Europa der Fritz Thyssen Stiftung, Band 1 196 S., geb. 15,4 x 22,8 cm 25,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9821-8

Anja Pompe (Hg.)

Recht und Gerechtigkeit

Kind und Gedicht

Politisches Projekt und kulturelle Tradition Schriftenreihe des Arbeitskreises Europa der Fritz Thyssen Stiftung, Band 2 178 S., geb. 15,4 x 22,8 cm 25,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9782-2

KIND UND GEDICHT

Otfried Höffe (Hg.)

Wie wir lesen lernen Reihe Rombach Wissenschaft 236 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 38,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9803-4

Anja Pompe (Hg.)

Otfried Höffe (Hg.)

rombach wissenschaft

Ahmad Milad Karimi

Hingabe Reihe Rombach Wissenschaft 2. überarb. Auflage 200 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 48,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9823-2

Hans Peter Herrmann KRISEN

Roland Borgards / Marc Klesse / Alexander Kling (Hg.)

Maximilian Bergengruen / Gideon Haut / Stephanie Langer (Hg.)

Hans Peter Herrmann

KRISEN Arbeiten zur UniversitŠtsgeschichte 19332010 am Beispiel Freiburgs i.Br.

Hans Peter Herrmann

TÖTUNGSARTEN und ERMITTLUNGSPRAKTIKEN

Backlist

Krisen Arbeiten zur Universitätsgeschichte 1933–2010 am Beispiel Freiburgs i.Br. Reihe Rombach Wissenschaft 260 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 48,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9824-9

rombach wissenschaft

17


Backlist

Bartholomaeus Holzhauser

EPISTOLA FUNDAMENTALIS EPISTOLA A Critical Edition with Introduction, Textual Notes, English Translation and Commentary by Michael Dormandy

rombach

A Critical Edition with Introduction, Textual Notes, English Translation and Commentary by Michael Dormandy Reihe Paradeigmata, Band 32 (Tirolensia Latina, Band 10) 90 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 32,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9842-3

CHOR-FIGUREN

Epistola Fundamentalis

Julia Bodenburg/Katharina Grabbe/Nicole Haitzinger (Hg.)

EPISTOLA FUNDAMENTALIS

Bartholomaeus Holzhauser Bartholomaeus Holzhauser

Julia Bodenburg / Katharina Grabbe / Nicole Haitzinger (Hg.)

Julia Bodenburg / Katharina Grabbe / Nicole Haitzinger (Hg.)

Chor-Figuren CHOR-FIGUREN

Transdisziplinäre Beiträge

Auch als

eBook rombach

Ein Innsbrucker Promotionsgedicht aus dem Jahr 1726

Ausgabe mit Einleitung, Übersetzung und Anmerkungen von Simon Wirthensohn

rombach

Ausgabe mit Einleitung, Übersetzung und Anmerkungen von Simon Wirthensohn Reihe Paradeigmata, Band 33 (Tirolensia Latina, Band 11) 122 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 32,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9844-7

PUBLIUS CORNELIUS SCIPIO SUI VICTOR (1741)

SANCTUS SEVERINUS BOETIUS SEVERINUS SANCTUS

Anton Claus SJ

PUBLIUS CORNELIUS SCIPIO SUI VICTOR (1741) CORNELIUS SCIPIO PUBLIUS Ausgabe mit Einleitung, Übersetzung und Anmerkungen von Simon Wirthensohn

Michaela Hanke

Textwelttheater

Michaela Hanke

rombach nordica

Balladenspuren in der skandinavischen Kultur

Textwelt theater Techniken und Strukturen der Darstellung in Herman Bangs Stuk

Christina Meuser

Christina Meuser

Der symbolische Konsument und die Dynamik seiner Entstehung

Der symbolische Konsument und die Dynamik seiner Entstehung Freiburger Romanistische Arbeiten, Band 12 372 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 48,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9864-5

Thomas Klinkert / Alice Malzacher (a cura di) Dante e la critica letteraria

Der US-hispanische Werbemarkt

Der US-hispanische Werbemarkt

Klinkert / Malzacher (a cura di)

Der US-hispanische Werbemarkt

Christina Meuser

Techniken und Strukturen der Darstellung in Herman Bangs Stuk Reihe Nordica, Band 21 348 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 38,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9828-7

rombach nordica

»Rider ud saa vide«

Michaela Hanke · Textwelttheater

Annegret Heitmann / Katarina Yngborn (Hg.) · »Rider ud saa vide«

»Rider ud saa vide« Balladenspuren in der skandinavischen Kultur Reihe Nordica, Band 22 312 S., Pb., 22 s/w Abb., 15,0 x 22,4 cm 38,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9833-1

Ausgabe mit Einleitung, Übersetzung und Anmerkungen von Simon Wirthensohn Reihe Paradeigmata, Band 27 (Tirolensia Latina, Band 9) 226 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 34,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9794-5

rombach

Annegret Heitmann / Katarina Yngborn (Hg.)

Annegret Heitmann / Katarina Yngborn (Hg.)

Publius Cornelius Scipio sui victor (1741)

Anton Claus SJ

Anton Claus SJ

SANCTUS SEVERINUS BOETIUS

Sanctus Severinus Boetius

Ein Innsbrucker Promotionsgedicht aus dem Jahr 1726

Transdisziplinäre Beiträge Reihe Paradeigmata, Band 30 250 S., Pb., 15,0 x 22,4 cm 48,00 1 (D) ISBN 978-3-7930-9837-9

Dante e la critica letteraria Una riflessione epistemologica

Thomas Klinkert / Alice Malzacher (a cura di)

Dante e la critica letteraria Una riflessione epistemologica Freiburger Romanistische Arbeiten, Band 11 239 S., Pb. 15,0 x 22,4 cm 1 48,00 (D) ISBN 978-3-7930-9818-8 Auch als

eBook

18

rombach wissenschaft


Autorenverzeichnis Arburg Hans-Georg von . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Jonas, Hans .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14,15

Bär, Susanne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Kablitz, Andreas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Bender, Niklas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Karimi, Ahmad Milad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Bergengruen, Maximilian . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13, 17

Kleinwort, Malte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Bodenburg, Julia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Klesse, Marc .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Boetius, Sanctus Severinus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Kling, Alexander . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Bohnenkamp, Klaus E. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Klinkert, Thomas

Borgards, Roland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13,17

Lang, Birgit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Brandstetter, Gabriele .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Langer, Stephanie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Brückner, Benjamin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Lehmann, Martin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Bühler, Jill .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Lewis, Alison . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Bunke, Simon .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Malzacher, Alice

Claus, Anton . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Mehltretter, Florian . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Conti, Guiseppe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Meuser, Christina . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Deiters, Franz-Josef . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Moser, Christian . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Drc˘ar, Alexander .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Neumann, Gerhard . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13,16

Eder, Antonia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Pethes Nicolas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Eßlinger, Eva . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Pompe, Anja . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Fleig, Anne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Preiß, Judith . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Fliethmann, Axel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Renner, Ursula .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Gencarelli, Angela . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Schneider, Helmut J. .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Grabbe, Katharina .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Schneider, Katja . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Gratzer, Wolfgang .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Schnitzler, Günter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Gretz, Daniela . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Schnyder, Peter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Haitzinger, Nicole . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Scholz, Anna-Lena . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Hanke, Michaela . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Simon, Rainer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Hausen, Dirk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Tremp, Benedikt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Haut, Gideon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Volkening, Heide .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Heitmann, Annegret . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Volpp, Lisa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Herold, Thomas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Weber, Julia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Herrmann,Hans Peter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Weller, Christiane . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Hillesheim, Jürgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Wörgötter, Martina . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Hnilica, Irmtraud . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Wunberg, Gotthard . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Höffe, Ottfried . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Yngborn, Katarina .. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Holzhauser, Bartholmaeus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Zimmermann, Elias . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Holzmüller, Anne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Zumbusch, Cornelia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4



. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

rombach wissenschaft

19


Verlagsanschrift Rombach Verlag KG Rosastraße 9 79098 Freiburg i.Br. Telefon: +49 (0) 761 4500 2135 Telefax: +49 (0) 761 4500 2125 E-Mail: info@buchverlag.rombach.de Verkehrsnummer: 15436 UstID-Nr.: DE 241965772 Verlagsleiter Dr. Torang Sinaga Telefon: +49 (0)761 4500 2134 E-Mail: sinaga@rombach.de Lektorat Wissenschaft Dr. Friederike Wursthorn Telefon: +49 (0)761 4500 2137 E-Mail: wursthorn@rombach.de Vertrieb Melanie Panzer Telefon: +49 (0)761 4500 2135 E-Mail: panzer@rombach.de Presse / Marketing Christine Weis Telefon: +49 (0) 761 4500 2136 E-Mail: c.weis@rombach.de Verlagsauslieferung Südost Service GmbH Am Steinfeld 4 94065 Waldkirchen Telefon: +49 (0) 8581 9605-0 Telefax: +49 (0) 8581 754

Besuchen Sie uns im Internet:

www.rombach-verlag.de Preis-, Termin-, Ausstattungs-, Liefer- und Programmänderungen vorbehalten. Stand: November 2016

Programmvorschau rombach wissenschaft frühjahr 2017  

Geisteswissenschaftliche Neuerscheinungen im ersten Halbjahr 2017 im Rombach Verlag.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you