Page 1

HR1 4E A J 00 2 0

1

191

4 -

R E S T A U R A N T

WALDRA N

JUBILÄUMS❦ ZEITUNG

❝ FREUDE

HERRSCHT!

Im Waldrain bilden wir Lernende aus und beschäftigen Praktikanten der Jobfactory Basel. Unseren Mitarbeitenden sei für ihren unermüdlichen Einsatz herzlich gedankt. Wir sind als Team stolz darauf, bei diesem Jubiläum dabei sein zu dürfen.

Liebe Gäste, das Waldrain lebt - schon hundert Jahre! Dank Ihnen ist es ein Ort der Begegnung, Menschen fühlen sich wohl, verbringen ihre Zeit, geniessen die tolle Landschaft … und unsere selbst hergestellten Spezialitäten.

Und wir danken auch dem Herrn, der „Himmel und Erde gemacht hat“ für die Möglichkeit, hier zu dienen und dass es bis jetzt so gut geklappt hat. und wenige Häuser der Pilgermission St. Chrischona. Heute haben wir hier den Fernsehturm, die RehaKlinik, das Diakonissenhaus, den Bauernhof, den Generationenparcours,

ein Konferenzzentrum, ein Dutzend Gebäude auf dem Chrischona-Campus und natürlich die wunderbare Natur, die St. Chrischona umgibt.

Es war 1914 eine gute Idee, die damalige erste „Kaffeehalle“ auf St. Chrischona durch das schöne, helle Gebäude zu ersetzen. Zwei Weltkriege hat das Restaurant erlebt, es ging auch sonst manchmal auf und ab. Als das Waldrain vor 100 Jahren eröffnet wurde, gab es nur die Kirche

Daniel & Doris Balliet-Hallauer Pächter des Restaurants Waldrain


CHRONIK

1913

August 1914

„Einige Basler Herren“, wie in der Chronik von 1940 steht, hatten grosse Pläne mit St. Chrischona: Eine Bahnlinie sollte auf den „schönsten Hügel weit und breit“ führen, zudem schwebte den Herren ein „Kasino“ vor, ein Veranstaltungssaal. Diese Vorhaben liessen sich aber nicht realisieren. Der Chrischona-Leitung wurde aber allmählich klar, „dass wirklich ein Bedürfnis nach einem guten Lokal vorliege“.

Beginn des ersten Weltkriegs: Schweizer Soldaten werden zum Grenzschutz auf St. Chrischona gerufen und quartieren sich im Waldrain ein. Das Restaurant wird nur fünf Monate nach seiner Eröffnung wieder geschlossen und erst nach dem Krieg wieder geöffnet.

EIN DREIVIERTEL JAHRHUNDERT AN EINEM TISCH

KRANKES KIND Bis 1954 wurde die Strasse von Bettingen herauf im Winter jeweils gesperrt und zum Schlitteln genutzt. Als einmal ein Kind oben ärztliche Hilfe brauchte, brachte der Arzt nur mit Mühe und Not und der Hilfe von zwei starken Männern sein Auto im Schnee hoch auf St. Chrischona. Endlich oben angekommen, war sein Kommentar: „Schaut, dass eure Kinder nur noch im Sommer krank werden.“

Erste Autobusverbindung zwischen Riehen und Bettingen

1910

MISSVERSTANDEN! Ein Gast fragte kürzlich, ob es „Cüpli (Sekt) hat“ – die Mitarbeiterin ruft den Chef: „Kannst du bitte Glace schöpfen, der Gast möchte einen Coupe.“

1920er Jahre

1914

1910

In der Eben-Ezer-Halle der Pilgermission St. Chrischona wird erstmals eine Kaffeeecke für Ausflügler eingerichtet.

Bau einer Kaffeehalle „mit guten, hellen Räumen“ unter dem Basler Baumeister J. Schwarz

1900

Ehepaar „M“ kommt täglich zum Mittagessen hoch. In den Schulferien herrscht ein hoher Lärmpegel im Restaurant. Herr M. ist diesbezüglich empfindlich. Frau M. teilt uns mit, dass sie nicht mehr kommen können wegen dem Lärm. Zwei Wochen später tauchen sie wieder auf. Beim Willkommensgruss sagt Frau M.: „Wir sind wieder da, Jung & Alt gehören zusammen, das Essen hier ist wunderbar und mein Mann trägt von nun an Ohropax.“

1890

1890

OHROPAX

1913/14

Das neue Gebäude im Forsthausstil wird eingeweiht und lockt viele Gäste an. Auch die Gästezimmer werden sogleich belegt.

1930

WALDRA N

2. März 1914

1920

R E S T A U R A N T

ANEKDOTEN

Zum Anlass des 100Jahr-Jubiläums trafen sich Ruth Schneider, WaldrainWirtin von 1948 bis 1979, und Daniel Balliet, aktueller Pächter des Restaurants, und schwelgten gemeinsam in Erinnerungen. Ruth Schneider muss heute noch schmunzeln, wenn sie an die studentischen Hilfen im Restaurant zurückdenkt: „Manche Leute kamen nur vorbei, um sich die zwei linken Hände

der Studenten anzuschauen. Oder um herauszufinden, wieviel Provokation die „frommen Pilgermissionare“ vertragen. Da bekam dann schon mal jemand Kaffee auf die Hose geschüttet …“ Dem Restaurant wünschen beide Wir-

te, dass es stets im gleichen Sinn und Geist weitergeführt werde, mit dem es gegründet wurde, nämlich dienend, segnend, gastfreundlich und in gegenseitigem Vertrauen mit der Verpächterin, Chrischona International.


1950er Jahre Nach über 30 Jahren Suppe, Wurst und Brot auf der Menukarte, wird nun das Angebot des Waldrains ständig ausgebaut. Auch Gesellschaften und Hochzeitsbankette werden ab jetzt mit grossem Engagement bewirtet.

1994-1996

2010

1960er Jahre 1948 „Eine Kaffeehalle ohne Kaffeemaschine, das geht nicht“, stellte die neue Wirtin des Waldrains, Ruth Schneider, bei ihrer Einstellung fest. Und verschaffte dem Restaurant seine erste Kaffeemaschine.

Das Waldrain verfügt über eine „moderne“ Waschanlage. Alle Studenten und Mitarbeiter kommen hinunter, um im WaldrainKeller ihre Wäsche zu erledigen.

31.5.2014

Das Waldrain feiert 100 Jahre.

1983 Seit 1950 ist der Service-Lohn im Waldrain von 8 Rappen auf 8 Franken in der Stunde gestiegen. Zehn Jahre später sind es dann bereits 18 Franken.

VON DER PILGERMISSION ST. CHRISCHONA ZU CHRISCHONA INTERNATIONAL

Christian Friedrich Spittler hatte das Anliegen, Handwerker zu Missionaren auszubilden. Deshalb gründete er 1840 in der Kirche St. Chrischona bei Basel die Schule für Pilgermissionare. Nebst dieser theologischen Ausbildung sind in der 175-jährigen Geschichte von Chrischona* verschiedenste Arbeitszweige entstanden: Gemeindearbeit, Literaturarbeit, Diakonie, Missionssupport, um nur einige zu nennen.

Im Sommer 2014 wird der Zu Chrischona Name „Pilgermission St. International gehören: Chrischona“ durch „Chri- mit Sitz auf St. Chrischona schona International“ er- Theologisches Seminar setzt, um die Vielfalt und St. Chrischona (tsc) Hauptsitz Verband Chrischona Internationalität der ge- International samten Arbeit des Verban- Chrischona-Campus des besser zum Ausdruck Diakonissen-Mutterhaus St. Chrischona (DMH) zu bringen. Das Mission Statement bringt den Auftrag von Chrischona International auf den Punkt: Jesus erleben. Menschen fördern. Dem Nächsten dienen.

mit Sitz in der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Südafrika und Namibia Verein Chrischona-Gemeinden Schweiz Chrischona-Gemeinschaftswerk Deutschland mit Brunnen Verlag Gießen Alpha Buchhandlungen Deutschland Logistikzentrum Chrismedia Chrischona Service Gesellschaft

*Den 175-jährigen Geburtstag feiert

Vision-France

Chrischona International

Arbeitsgemeinschaft für das messianische Zeugnis an Israel (amzi)

übrigens am 7. und 8. März 2015.

DEN CHRISCHONA CAMPUS BESUCHEN? Neugierig geworden? Chrischona International pflegt ein „offenes Haus“. So ist eine Besichtigung der ehemaligen Wallfahrtskirche St. Chrischona mit Aufstieg auf den Kirchturm tagsüber ohne Anmeldung möglich. Wenn Sie eine geführte Tour mit dem Besucherdienst wünschen, kommen Sie am 31. Mai 2014 zwischen 14:30 Uhr und 16:30 Uhr zur Kirche oder vereinbaren Sie bitte einen Termin für Ihre Führung. Chrischona International freut sich auf Ihren Besuch! Chrischona International, Besucherdienst Telefon: +41 (0)61 646 45 54 E-Mail: besucherdienst@chrischona.ch

'fontis – Brunnen Basel

Chrischona International

③ 2014

2000

1994

1996

1990

1983

1980

1970

Das Waldrain in den 60er Jahren.

1960

1948

1940

1950

Das Waldrain wird umfassend renoviert.

Brunnen Bibel Panorama-Buchhand lungen Schweiz


IM GER LIN

G

WE TEN

REZEPT FÜR MANDELTORTE

G

WE

INZ

GIBT ES TÄGLICH IM WALDRAIN

EG NW

HIRZE NG RA BE

CH RI S

CH ON AB OD EN W

EG

FERNSEHTURM

ST. CHRISCHONA RESTAURANT WALDRAIN

ZUBEREITUNG

CHRISC

HONAR AIN

NAHERHOLUNGSGEBIET ST. CHRISCHONA ATTRAKTION: GENERATIONENEinkehr- Der Chrischona-Wald ist PARCOURS

ST. CHRISCHONA: EINEN AUSFLUG WERT

Panoramablick, möglichkeit im Restaurant Waldrain und idyllische Wälder machen St. Chrischona zum beliebten Naherholungsgebiet für Besucher aus nah und fern.

AUSSICHT BIS ZUM EIGER Für die Besucher hat Chrischona International rund um den Campus 29 Sitzbänke aufgestellt, auf denen müde Wanderer ausruhen und ihren Blick in die Ferne schweifen lassen können. Die Kirche St. Chrischona ist zusätzlich zur Andacht oder Besichtigung geöffnet.

R E S T A U R A N T

WALDRA N

WANDERN, JOGGEN, RADFAHREN

Naherholungsgebiet, CO2Speicher sowie Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Das Waldwegenetz lädt zudem zum Wandern, Nordic Walking, Joggen oder Radfahren ein. Auch zwei Feuerstellen sind vorhanden. Im Herbst ist der Mischwald in Hanglage ein schönes Suchgebiet für Pilzsammler. Durch nachhaltige Waldwirtschaft trägt Chrischona International dazu bei, dass dem Chrischona-Wald seine wichtigen Funktionen für Mensch und Tier erhalten bleiben. „Als christliches Werk ist unser Auftrag klar: Wir wollen Gottes Schöpfung bewahren helfen – das verpflichtet uns als Waldbesitzer“, erklärt Chrischona-Geschäftsführer Walter Stauffacher.

Der Generationenparcours St. Chrischona ist die neueste Attraktion im Chrischona-Wald. Neun Stationen bringen Jung und Alt in Bewegung.

Feiern auch Sie ihr nächstes Fest im Waldrain. Wir freuen uns darauf, Sie und Ihre Gäste im festlichen Rahmen zu verwöhnen. Mehr Infos unter www.waldrain.ch/2539.html

Öffnungszeiten Mittwoch bis Sonntag von 9:00 bis 18:00 Uhr. Gruppen und Gesellschaften sind auch abends herzlich willkommen.

FERNSEHTURM BESICHTIGEN Mit gut 250 Metern ist der Fernsehturm St. Chrischona das höchste freistehende Gebäude der Schweiz und somit kilometerweit zu sehen. Die Aussicht vom Fernsehturm ist bei klarer Sicht atemberaubend. Infos für einen Besuch erhalten Sie hier:

zusammen aufschlagen. 250 g geriebene Mandeln und 20 g Maizena unter die Eimasse mischen. 6 Eiweisse mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen und vor sichtig unter die Ei-/ Mandelmasse ziehen. Die Masse in eine gefettete Springform füllen und 35-40 Minuten bei 160 °C Umluft backen.

E-Mail: info.broadcasting@swisscom.com

Tel.: 0800 817 620

6 Eigelb 250 g Puderzucker ein Zitronenraps eine Prise Zimt eine Messerspitze Vanillezucker

Die Mandeltorte bleibt lange frisch und ist glutensowie laktosefrei.

Restaurant Waldrain Balliet Gastro GmbH Daniel & Doris Balliet-Hallauer Hohe Strasse 31 | 4126 Bettingen Telefon +41 (0)61 601 60 22 waldrain@bluemail.ch www.waldrain.ch

Jubiläumszeitung „100 Jahre Restaurant Waldrain“  

100 Jahre Restaurant Waldrain (1914-2014): Zeitung zum Jubiläumsfest