Page 1

www.lokal-int. ch

06.01.11-11.0

5.11

katalog

#12


katalog

bietet einen Ueberblick über die Aktivitäten von Lokal-int seid seiner Gründung im April 2006 Lokal-int ist ein Ort für zeitgenössische bildende Kunst. Lokal-int bietet Raum für Experimente und experimentelle Arbeiten; schafft die Möglichkeit fern von den Zwängen von Institutionen der Repräsentation und des Marktes, unerprobte künstlerische Positionen zu entwickeln und zur Diskussion zu stellen. Lokal-int dient als Fenster der lokalen Kunstszene und als Satellit für KünstlerInnen von überall. Lokal-int ist Ort der Begegnung und Vernetzung Lokal-int strahlt durch seine Schaufenstersituation aus in den öffentlichen Raum. Manifestiert sich dort und setzt sich ihm aus... Lokal-int hat zum Ziel mit schnellem Ausstellungsrhythmus und minimalem Budget zu bewegen, zu hinterfragen, zu beleben. Und versteht sich als Keimzelle für eine lebendige Kunst. Lokal-int befindet sich in einem ehemaligen Ladenlokal an der Hugistrasse 3 / 2502 Biel-Bienne Lokal-int wurde 2011 unterstützt von: Migros Kulturprozent, Stadt Biel, SWISSLOS/Kultur Kanton Bern, Göhnerstiftung.


Hau RU s am G BARDOLF S ern, B Zah BARA TEINE iel f端r Blreiche MEYERR *196 Pro ilden Ausst CEST 4 und resi Helvetde Kunsellunge A *195 den ce i ia Ateli t des K n und P9 mA e a telie r Wars ntions reise u. r Ro chau Solo a. Pr ei bert th Biel artists i urn s /Bie n nne ...

216

Haus am Gern Biel

Der Affe Mono stellt die neue Monografie von Haus am Gern einem breiten Publikum vor.


217

Sebastien Verdon *1979 / CEPV School of Photography, Vevey / HKB, Bern University Of Arts, BA in Fine Arts, Bern Renaud Loda *1981, Neuchâtel / BA HKB Bern 2006 – 2009 / MA HEAD Genève 2009 / Radio Rood project, Museum Boijmans, Rotterdam / Carte Blanche, Musée Jurassien, Moûtier / Young and Stupid, Neue Galerie, Bern

www.renaudloda.com sebastienverdon.com

Sebastien Verdon & Renaud Loda Neuchâtel


Topp und Takel. Ein Begriff für das letzte mögliche Manöver bei Sturm. Da dein Meer. Salomé Bäumlin * 1980 , Bern. Bühnenbild an der Fachklasse S11 in Solothurn. / Kunst an der HKB Bern // Ausstellungen u.a. Kaskadenkondensator, Basel; Kunstverein Eisenturm, Mainz; «hofstettenstrasse» Kunstmuseum Thun; Atelierstipendidum Kairo des skk und der Stadt Bern

mlin

218

Salomé Bäu Bern


www.cantine-mobile.net

219

Cantine mobile ein Projekt von Andreas Reese Nabemono japanischer Suppeneintopf mit Zutaten aus dem Bieler Seeland. Küche: Kazuko Nishibayashi (Japan) Andreas Reese(Düsseldorf/Biel)

220. Microfestival Das Microfestival sind ungefähr 100 Konzerte mit improvisierter Musik verteilt auf eine Woche und dreizehn Städte in der Schweiz. Lucien Dubuis solo (clarinette basse, Bienne) Christophe Berthet (sax, Genève)-Luc Müller (batterie, Lausanne) www.insubordinations.net


221. Françoise Caraco, Zürich

www.francoise.caraco.ch

Françoise Caraco’s Videoarbeit besteht aus Beobachtungsfragmenten die während einer mehrstündigen Liftbelegung entstanden sind. Die Bilder dazu sind vor Ort nachkomponiert. Dazu präsentiert Françoise Caraco Textcollagen Performt von Esther Becker Françoise Caraco *1972 Zürich Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich 1998 Eidgenössischer Preis für freie Kunst Tapiola Guest Studio Helsinki, Atelier der Region Basel und der Christoph Merian-Stiftung


222

Marcel Freymond, Biel

Marcel Freymond ist ein Vertreter der jungen Landschaftsmalerei. Bieler Schule. Luftaufnahmen die vor allem eines wollen: Organisch wachsen im verträumten Spiel mit den Möglichkeiten der Malerei. Marcel Freymond *1983, Biel Fachklasse Graphic Design, Schule für Gestaltung Biel, Diplom 2005 Atelierstipendium Atelier Suisse, Brüssel 2009 Prix Kunstverein Biel 2008 / Anderfuhrenstipendium 2010 www.atelyeah.com


223. Kawumba @ Zelle Kawumba macht nicht werbende Siebdruckplakate in limitierer Auflage. Ein Projekt von John-David Deubl http://kawumba.ch ZELLE_ Der Lokal-int Showroom auf Gleis 2 / Bahnhof Biel ein Projekt von René Zäch und Lokal-int. Mit freundlicher Genehmigung der SBB.


Ifé Niklaus, Genève

224

Ifé Niklaus *1985, Genève 2007-2010: HEAD, Genève. Bachelor en arts-visuels Expositions collectives: Gnok Gnik, Agent Double Genève. BAL DADA, Zabriskie

Die Collagen von Ifé Niklaus sind Energieträger. Rohstoff für eine Bewegung die nicht in der Vorbereitung aufhört, sondern bis hin in den Prozess der Präsentation ausufert. Eine Energie die auch einen Ausdruck in den Songs von Ifé findet, welche sie an der Vernissage präsentiert. >stage video


225

Rodrigo Araya & Nicolás Rupcich gehören zu einer chilenischen Künstlergruppe, welche sich im Rahmen des von Ingrid Wildi Merino kuratierten und initierten Austauschprojektes Dislocation in der Schweiz aufhalten. www.dislocacion.cl

Rod

rig

oA

ray

a&

Nic olá

sR

upc ich ,

Chi

le

Montaña Extendida A music project by Rodrigo Araya / 1983 / Chile myspace.com/montanaextendida Video projections: Nicolas Rupcich / 1981 / Chile www.nicolasrupcich.com


226. Karin Schuh, Zürich

www.karinschuh.ch

Karin Schuh *1979, Zürich Hochschule für Gestaltung und Kunst Luzern Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Fachklasse Malerei bei Prof. Arno Rink Ausstellungen u.a. Kunstszene Zürich 2007 Panorama, Kunstmuseum Luzern, Aeschlimann-Corti Stipendium, Kunsthaus Langenthal

In den Experimenten von Karin Schuh geht es um den Widerspruch zwischen Zufall und Kontrolle, Fluss und Manipulation. Dabei entsteht eine Malerei die präzise und gleichzeitig Schnappschuss ist. Eingefrorene Bewegung.


227. Pawel Ferus, Basel

Suplex. Gips, Graphit, stehend auf 3 Energyshots. Suplex bezeichtnet einen Ablauf im Wrestling wo der eine Kämpfer den anderen hochhebt. Natürlich ist im Wrestling alles Fake. Wie auch dieser Fels... Pawel Ferus, Basel *1973 in Nysa , Polen Studium Bildende Kunst, FHNW Basel Ausstellungen u.a. Kunst Raum Riehen, „Fashionable Art“ / Kunstmuseum Solothurn, «Distant Memory» / Austrian Appartment, New York, «The Hole» / Scope Art Fair (Licht Feld) New York Galerie im Regierungsviertel, the foreverending story, Berlin

http://pawelferus.com


228. Nadja Solari, Basel

Nadja Solari pr채sentiert ihre Kontonummer in Neon-Leuchtschrift. Und den Teppich. Aus Kaffee, Mais, Zucker. Und ein Skateboard auf Burgern. Man darf diese Arbeiten als Kommentar lesen. Muss aber nicht. Nadja Solari *1972 lebt und arbeitet in Basel und studierte Grafik und Bildende Kunst Medienkunst an der Hochschule f체r Gestaltung und Kunst Basel Ausstellungen u.a. Kunsthaus Baselland, Apex-Art New York. Atelieraufenthalte u.a. in Kairo, Rotterdam


Die Fensterfront von Lokal-int wird zur Werbefläche für Statements die Erik Dettwiler aus fünfundzwanzig Videointerviews extrahiert hat. Im Fokus stehen fünfundzwanzig Begegnungen mit Frauen, die sich alle mit kulturellen Fragestellungen in ihrem persönlichen Alltag und Umfeld auseinandersetzen. Gegenübergestellt wird, im Innenraum, eine Sammlung von Fotografien, auf welchen die Werbeflächen leer sind...

229. Erik Dettwiler, Berlin

www.dewil.ch

Erik Dettwiler *1970 Berlin / Zürich Dozent für Neue Medien, F+F Zürich Residency program, ICCA Bucharest 2008 Werkbeitrag Bundesamt für Kultur (CH) 2006 // Istituto Svizzero di Roma : Akademisches Jahr 2004 – 2006 // Werkbeitrag Kunstkredit Basel Stadt 2003 Aeschlimann-Corti Stipendium 2000


230. Maude Schneider, Genève

www.ceraquoi.ch

Maude Schneider arbeitet mit Keramik und Humor. Und bildet nach. Zum Beispiel Offiziersmützen aus Porzellan. Oder Müllsäcke. Maude Schneider *1980 Genève / HEAD, Haute Ecole d’Art et de Design, Genève // Bourses Ville de Genève-Fonds Berthoud, LissignolChevalier et Galland pour la jeune création Centre d‘Art Contemporain,


231. Romana Del Negro, Biel

Die Zeichnungen von Romana Del Negro wirken von weitem wie Resultate schneller Aktion. Tritt man näher öffnet sich einem ein Universum minutiösester Kleinarbeit und man gerät in einen schwindelerregenden Strudel, der einen direkt in die Zeit der ersten Minuten nach dem Urknall katapultiert. Romana Del Negro ist von einem 6 Monatigen Atelierstipendium zurück und präsentiert einen Teil der dort entstandenen Arbeiten. Romana Del Negro *1968 Biel / ZKB-Kunstpreis, Kunst 09 Zürich/ Galerie Art-Etage, Biel / Musée Jurassien des Arts, Moutier / Ausstellungsraum25, Zürich // 2010 Atelierstipendium Bruxelles, Stadt Biel / Werkbeitrag Kanton Bern / 2008 Projektbeitrag Kulturfonds / 2007 Atelieraufenthalt Fondazione Sciaredo, Barbengo, TI / 2006 Werkbeiträge Stadt Biel und Kanton Bern / 2003 Anderfuhren Förderpreis, Biel www.romanadelnegro.ch


Fredie Beckmans ist Direktor des Museums für nichts und reist mit leeren Koffern.Er findet die Gräber von Lyotard, Hegel, Sartre, Spinoza, De Beauvoir, Wittgenstein, Karl Marx, Kant, Calvin, Bataille, Isabelle de Charrière und hat viele Anekdoten zu erzählen.

ie Fredkmans Bec terdam Ams 232

Fredie Beckmans, Amsterdam, ist momentan Artist in residence im Atelier Robert in Biel.


233

Veronika Spierenburg, Spierenburg, Zürich Zürich Veronika Daniel Lehan, Lehan, London London Daniel In In einem einem assoziativen assoziativen PingpongverfahPingpongverfahren ren spielen spielen sich sichVeronika Veronika Spierenburg Spierenburg und und Daniel Daniel Lehan Lehan Ideen Ideen zu. zu.Am AmTag Tag der der Eröffnung Eröffnung steht steht fest: fest:Artists Artists cover cover up up the the gallery gallery completely. completely.Performance. Performance. Arbeitmaterial: Arbeitmaterial:1000 1000 Lokalzeitungen Lokalzeitungen Veronika Veronika Spierenburg Spierenburg *1984, *1984, Zürich: Zürich: Master Master of of Fine Fine Arts, Arts, Central Central Saint Saint MarMartins tins College, College, London London Bachelor Bachelor in in Photography, Photography, Gerrit Gerrit RietRietveld veld Academy, Academy, Amsterdam Amsterdam // Schule Schule für für Gestaltung Gestaltung Basel, Basel, CH CH // Daniel Daniel Lehan, Lehan, London: London:Goldsmiths Goldsmiths College College // Winchester Winchester School School of of Art Art http://www.veronikaspierenburg.com http://www.veronikaspierenburg.com http://www.daniel-lehan.com http://www.daniel-lehan.com


Participants: Du bist so hübsch, Neuchâtel CH / Pixelpunk, Biel CH / Vandag, Biel CH / Blackpages, Wien AT / Elend & Vergeltung, Zürich CH / Mosh Mosh, Zürich CH / NNZ, Nosland / Wandertag, Berlin D / Rokkos Adventures, Wien AT / Maren Profke, Stuttgart D / 213 Magazin, Leipzig D / Fanzinemashine, Lausanne CH / The a5 Magazine, Tel Aviv IL / A bright tommorrow, Leicester GB / CACTyou! Bellinzona CH / Innenzines, Budapest H / Laurie Franck, Schiltigheim F / Artandscienceprojects, New York USA / Sininen, Zürich CH / Café Royal Books GB / Freio, Köln D / Hobby Horse, Revere USA / Grrrr, Zürich CH / T-books, Köln D / Folio Magazin, Istanbul TR / Moiré, Zürich CH / Kap, Basel CH / Schematic, New York USA / Basil&Barto Sao Paolo BR / Petunia, F / Rittiner&Gomez, Spiez CH / Edition fästing plockare, Biel CH / Das neue Heft, Bern CH / dberrel, Basel CH / Art-is-dead-magazine, Biel CH / Rang&Namen, Leipzig D / Turbomag, Biel CH / Pixelmagazin, Biel CH / Le cougar, Biel CH / Räuber, Biel CH / Spitzhorn, La-Chaux-de-Fonds CH / Empört euch, Lausanne CH / Aladin+Brioli, Lausanne CH / Fleurville, Biel CH / 000X, Bern CH / Priyanka Pandit, Paris F / Mirak Jamal, Berlin D / Unsermagazin, Wien AT / Sabrina Tiller, Biberist CH / Okapix, Basel CH / Vermischte Meldungen, Biel CH / Homezine, Adligenswil CH / Mansing Tang, Belp CH / Rahel Lenz, Basel CH / Mara Berger, Basel CH / Bildrausch, Zürich CH / Start-online, Genève CH / Bonbonbuero, Berlin D / Kodoji Press, Baden CH / Elise Gagnebin-de Bons, Lausanne CH, Celia Sidler, Basel CH / Daniel Lehan, London GB / Celina Jure, Düsseldorf D / Marie Lammers, Berlin D / Post, Pully CH / Gloria Glitzer, Berlin D / Martin Chramosta, Basel CH / Sol, Wien AT / Majemuk, Indonesia / Guillaume Denervaud, Romont CH / Rectum, Le Havre, F / Accident collectif, Le Havre/Paris, F / Die Nacht, Trier D / Le Morveux, Le Havre F / WorkShop Neige, Le Havre F / Das Viadukt, Wien AT /

www.vandag.ch and www.lokal-int.ch present 1st international Bienne City Zine Weeks Inexpensively produced, self published fanzines, magazines and books from here and abroad...

234


Susanne Schär & Peter Spillmann, Basel

235

www.supe.ch

Susanne Schär (*1967 Kunstakademie Düsseldorf, Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel ) Peter Spillmann (*1964 Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel) Seit 2000 entstehen gemeinsame Arbeiten. Leben und arbeiten in Basel.

Where some things never change but some do. Die Videoinstallation von Susanne Schär und Peter Spillmann umspielt einen Un-Ort. Wo ein Astronautengraffiti den Wettkampf zwischen Sprayern und Reinigungsbrigaden zwischenzeitlich um einen Punkt führt und wo das Dröhnen der nahen Strasse die Leere erzittern lässt. Gleichzeitig wirkt die Arbeit als kafkaeske Ausstellungs-Raumerweiterung...


Text @ Lokal-int

236. Urs Engeler pr채sentiert: Rough Poetry Performance Mit Christian Filips, Bo Wiget.


Katalog 12 / Lokal-int  

Katalog 12 Die Veranstaltungen von Lokal-int 06.01.11-11.05.11

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you