Page 1

CHOBOLOBLITZ Offizielles Informationsblatt der Chottlebotzer Lozärn November 2011, 1. Jahrgang, Nr 1

1/11

In dieser Ausgabe Auferstehung CHOBOLO-BLITZ Wer kennt die Katze noch? Jubiläen 2011 Impressionen

2 3

Unsere Näbelhörner stellen sich vor

4

Ein karnevalistischer Krimi

5

Jahresprogramm

6

Schnopfsproch Inserate Schmunzelecke

7

Auflage: Redaktion:

100 Empfänger Martial Gross

Impressum Herausgeber: Vorstand Chottlebotzer Lozärn Homepage: www.chottlebotzer.ch


CHOBOLOBLITZ

2

Auferstehung CHOBOLOBLITZ Die 1. Auflage des CHOBOLOBLITZ erschien am 31. März 1983, also kurz nach der Gründung der Chottlebotzer Lozärn. Schon bald jedoch geriet das Vereinsheftchen in Vergessenheit und dürfte heute nur noch den „Eingeborenen“ Chottlebotzer in vager Erinnerung sein. Bis wann es seine Leser erfreute ist geschichtlich nicht belegbar. Heute feiert der CHOBOLOBLITZ seine Auferstehung in neuem Kleid. Die Herausgeber, bestehend aus dem Vorstand der Musig, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Chottlebotzermitglieder und -freunde mehrmals im Jahr mit dem CHOBOLOBLITZ zu informieren. Titelseite 1. CHOBOLOBLITZ von 1983

Wer kennt die Katze noch? In der 1. Ausgabe des CHOBOLOBLITZ von 1983 wurde ein Name für unser Maskottchen, eine Katze, gesucht. Seither sind viele Jahre vergangen und trotz häufigen Vermisstmeldungen sind die Katze sowie deren Name bis heute verschwunden.

Originalausschnitt CHOBOLOBLITZ, 1983

Hinweise zum Verbleib der Katze und deren Name nimmt die Redaktion gerne entgegen.

Jubiläen 2011 Folgende Voll- und Aktivehrenmitglieder feiern dieses Jahr Chottle-Jubiläum: 20 Jahre Chottlebotzer Suter Thomas

10 Jahre Chottlebotzer Kretschmann Michael Scheidegger Hans Styger Markus

15 Jahre Chottlebotzer Schenk Jörg Unternährer Andreas Herzliche Gratulation unseren Jubilarinnen und Jubilaren.


CHOBOLOBLITZ

3

Impressionen vom Eishockeyspiel Am Freitag, 04. November traf der HC Chottlebotzer im Sporting Park in Engelberg auf das Team Musegg-Ghostly Young 90‘. In einem packenden Spiel, vor geschätzten 5‘293 frenetischen Fans glaubte das Musegg-Ghostly Young 90‘ Team nach 60 Spielminuten mit ca 10:2 gewonnen zu haben. Doch der Unparteiische zählte genau und kam auf ein 8:8. Das anschliessende Penaltyschiessen konnte der HC Chottlebotzer mit 2:1 für sich entscheiden und gewann die Partie somit mit 10:9.

Impressionen vom Probeweekend Um die neuen Lieder einzuüben und den Ansatz zu verfeinern trafen wir uns zum alljährlichen Probeweekend in Engelberg.


CHOBOLOBLITZ Unsere Näbelhörner stellen sich vor Ein herzliches Willkommen unseren Näbelhörnern.

Achermann Jasmine Ich spiele: Jahrgang: Wohnort: Beruf: Freizeit:

Trompete 1 1993 Emmenbrücke Coiffeuse Musik hören, Ausgang

Meier Remo Ich spiele: Jahrgang: Wohnort: Beruf: Freizeit:

Pauke 1994 Emmenbrücke Zimmermann in Ausbildung Schiessen, Fasnacht, Ausgang

Mosimann Sascha Ich spiele: Jahrgang: Wohnort: Beruf: Freizeit:

Chochi 1994 Lieli Schreiner in Ausbildung Guuggenmusig Chottlebotzer dänk, Band, Ausgang

Rauber Karin Ich spiele: Jahrgang: Wohnort: Beruf: Freizeit:

Posaune 2 1970 Luzern Verkäuferin eigene Homepage, Guuggenmusig, kreatives Tun

Stadelmann Chantal Ich spiele: Jahrgang: Wohnort: Beruf: Freizeit:

Trompete 2 1979 Luzern Sachbearbeiterin Verkauf Guuggenmusig, Familie, Basteln, Malen

Voney Patricia Ich spiele: Jahrgang: Wohnort: Beruf: Freizeit:

Pauke 1986 Ebikon Medizinische Praxis-Assistentin (ugs. Arztgehilfin) Sport, Lesen, Shoppen

Weibel Claudio Ich spiele: Jahrgang: Wohnort: Beruf: Freizeit:

Chochi 1988 Schenkon Lagerist Fasnacht, Fussball, Sport, Ausgang

4


CHOBOLOBLITZ

5

Ein karnevalistischer Krimi Der Tatort: Samstag, 21. Februar 2011, Stadtkeller Luzern. Eine Stimmung wie in einer AprèsSkihütte, lüpfige Hudigääggeler-Unterhaltung mit dem Echo vom Rosenboden, schlüpfrige Witzchen und Jutzer inklusive. Holdrio wie Gehopftes fliessen in Strömen.

Die Tatwaffe: Noch unbekannt, möglicherweise ein Guuggi oder Rasseli der auftretenden Musigen Rüssgusler, Födlitätscher oder der gastgebenden Chottlebotzer. Oder die geschliffene Säge, im Einsatz zur 1. Ski-Versag-Weltmeisterschaft. Oder der tiefe Blick in den Ausschnitt jenes Mädels mit den neckischen Zöpfen. Farbe nicht mehr bekannt (war auch nicht original). Oder jenes, bis dato noch nicht identifizierte Pulver. Das Opfer: Hunderte begeisterter Fasnächtler, in euphorisierender, fast ekstatischer Stimmung, die ihr Gemeinschaftsgefühl dann und wann mit einem „zämehaaaa....: zwöi drüü. Uri, Schwyz ond Onderwalde, Beggeried ond Riemestalde...“ vertiefen, um sich braunes, bisweilen weisses Tabakpulver in die Nasenhöhle ziehen. Nichts Illegales, wohl auch nichts Gesundheit förderndes. Der Täter: Ein Fahndungserfolg für die Kriminologen, denn der Täter wurde für einmal in flagranti erwischt und konnte subito überführt werden. Erstaunlich: Was so fröhlich-feiernd im Fahndungsnetz zappelte, war kein unbeschriebenes Blatt, sondern eine in der rüüdigen Stadt bekannte Bande, die unverfroren diese verwegene Tat plante und eiskalt durchführte: Das erste Chottlebotzer Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht!

Ein untherapierbarer Serientäter? Jawohl, der Gärtner bzw. natürlich der Täter kehrt an den Tatort zurück. Am Samstag, 04. Februar 2012 verwandeln die Chottlebotzer den Stadtkeller wiederum in eine Hudigääggeler-(Knast)Hütte. Unbelehrbar wie diese Fasnächtler sind, haben sie ihre rudimentär vorhandenen Schnupfkenntnisse vertieft und professionalisiert. Und tatsächlich im Frühjahr den Status als „Offizielles Mitglied des Schweizerischen Schnupfverbandes“ erworben. Im Sinne eines Virus wird dies beim nächsten Schnopf-Fäscht willentlich bösartig verbreitet, so mit der ersten Stadtlozärner Schnopfmeisterschaft – nach geltenden Regeln des Schweizerischen Schnupfverbandes. Priiis. Die Gerichtsverhandlung: Richter, Anwälte wie Augenzeugen erwarten am 04. Februar 2012 einen vollen Gerichtsaal, der Stadtkeller soll wieder aus allen Nähten platzen. Guuggemusikalische Unterhaltung von den Noggeler und Leuechotzeler, und – natürlich – von den Chottlebotzer. Die erwähnte Stadtlozärner Schnopfmeisterschaft, die grösste Schnupfmaschinen-Bar der Schweiz, das Ski-Versagen, die Jutzer und Hudigääggeler vom Echo vom Rosenboden – ein déjà vu! Das Urteil: Freinacht für alle rüüüdige Fasnächtler! In diesem Sinne freuen wir Chottlebotzer uns wiederum auf einen tollen, unvergesslichen Abend im Stadtkeller – den Samstag, 04. Februar 2012 unbedingt rot in der Agenda markieren! Peti Federer, Ehrentambourmajor & OK-Präsident Chottlebotzer’s Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht


CHOBOLOBLITZ Jahresprogramm Stets aktuell zu finden auf www.chottlebotzer.ch Dienstag, 08. November 19.55 – 22.00 Uhr

Gesamtprobe

Clublokal Vieille-Prune Gewerbehaus Schachen, Buchrain

Dienstag, 15. November 19.55 – 22.00 Uhr

Gesamtprobe

Clublokal Vieille-Prune Gewerbehaus Schachen, Buchrain

Dienstag, 22. November 19.55 – 22.00 Uhr

Gesamtprobe

Clublokal Vieille-Prune Gewerbehaus Schachen, Buchrain

Dienstag, 29. November 19.55 – 22.00 Uhr

Gesamtprobe

Clublokal Vieille-Prune Gewerbehaus Schachen, Buchrain

Mittwoch, 07. Dezember

Winteranlass

Einladung folgt

Dienstag, 13. Dezember 19.55 – 22.00 Uhr

Gesamtprobe

Clublokal Vieille-Prune Gewerbehaus Schachen, Buchrain

Dienstag, 20. Dezember 19.55 – ca. 22.00 Uhr

Gesamtprobe

Clublokal Vieille-Prune Gewerbehaus Schachen, Buchrain

2012

2012

2012

2012

2012

Sonntag, 08. Januar 12.55 – ca. 17.00 Uhr

Probesonntig

Clublokal Vieille-Prune Gewerbehaus Schachen, Buchrain

Dienstag, 10. Januar 19.55 – 22.00 Uhr

Gesamtprobe

Clublokal Vieille-Prune Gewerbehaus Schachen, Buchrain

Samstag, 14. Januar

Auftritt an der 9. Schnupferparty

Casino Wohlen (AG)

Dienstag, 17. Januar 19.55 – 22.00 Uhr

Gesamtprobe

Clublokal Vieille-Prune Gewerbehaus Schachen, Buchrain

Samstag, 21. Januar

Guuger Gala der Vereinigten

KKL, Luzern

Dienstag, 24. Januar 19.55 – 22.00 Uhr

Gesamtprobe

Clublokal Vieille-Prune Gewerbehaus Schachen, Buchrain

Samstag, 28. Januar

Auftritt an der Göggu-Night

Zentrum St. Michael, Littau

Dienstag, 31. Januar 19.55 – 22.00 Uhr

Gesamtprobe

Clublokal Vieille-Prune Gewerbehaus Schachen, Buchrain

Samstag, 04. Februar

Chottlebotzer’s Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht

Stadtkeller, Luzern

Dienstag, 07. Februar 19.55 – 22.00 Uhr

Gesamtprobe

Clublokal Vieille-Prune Gewerbehaus Schachen, Buchrain

Freitag, 10. Februar

Auftritt an der Iigüglete

Fleckenplatz, Rothenburg

Samstag, 11. Februar

Auftritt am LFK- Fasnachtsmäärt Unter der Egg, Luzern

Donnerstag, 16. Februar 05.00 Uhr

Es geht wieder los: SCHMUDO

Lozärn dänk!

Sa/So, 02./03. Juni

Jubifest 30-Jahre Chottlebotzer Lozärn

Einladung folgt

6


CHOBOLOBLITZ Schnopfsproch Für alle, die unseren Schnopfsproch noch nicht auswendig können: Zäämehaaaa! Uri, Schwyz ond Onderwalde, Beggeried ond Riemestalde, ged die verrecktischte Stierechalbe. Schnopfe, schnopfe, das esch üses Hobby. Wer ned cha schnopfe, das esch e Globi. Mer send Manne, stönd do wie Wätterstanne, söll eine cho ond röttle dranne: dem huere verreckte Siech werd's Röttle scho no vergo. Priiiiis! (Je nach Lokalität wird anschliessend mit zum Teil verzerrtem Gesicht „Dä Soubock“ angefügt)

Inserate Nachwuchsförderung Die Herausgeber suchen immer wieder nach Ideen, Anregungen und redaktioneller Unterstützung für den CHOBOLOBLITZ. Bist du kreativ, nicht schreibfaul und hast Lust mitzuwirken? Die Redaktion freut sich auf deine Bewerbung.

Gesucht wird Schützt du vor dem Regen, gibst uns sogar noch kuschelig warm und wohnst im Raum Luzern? Hast du eine Eingangstüre von mindestens 4m Breite und 4m Höhe, und dahinter 10m Breite und 20m Länge und hörst auf den Namen Wagenbaulokal? Ja? Dann melde dich bitte bei unserem Sujet Chef Lüdi.

Schmunzelecke

Der nächste CHOBOLOBLITZ erscheint im Februar 2012

7

CHOBOLO BLITZ  

Ausgabe 1/11 1. Jahrgang, Nr 1