Page 1

CHOBOLOBLITZ Offizielles Informationsblatt der Chottlebotzer Lozärn Mai 2012, 2. Jahrgang, Nr 3

2/12

In dieser Ausgabe Information und Impressionen der GV 2012 Das war die Fasnacht 2012

2 3

Jahresprogramm Jeder Lappen zählt

4 Sommerzeit – Zeit für eine Weiterbildung

5

Interview mit unserem Tambi

6-7

Inserat Schmunzelecke

7

Auflage: Redaktion:

100 Empfänger Martial Gross

Impressum Herausgeber: Vorstand Chottlebotzer Lozärn Homepage: www.chottlebotzer.ch


CHOBOLOBLITZ

2

Informationen und Impressionen der GV 2012 An der diesjährigen Generalversammlung mit dem Motto „Ech dörf nomol Chend si“ fanden sich 52 Mitglieder/Kinder im Restaurant Weinhof ein. Die Generalversammlung wurde pünktlich um 19.30 Uhr durch „Klein-Tanja“ (Jill) eröffnet. Nach einem gemütlichen Einsingen mit bekannten Kinderliedern und diversen Unterbrechungen durch blärrende, weinende oder ich-hab-die-Windelnvoll- nörgelnde Kinder konnte die Generalversammlung durch Tanja weitergeführt werden.

Der neue Status „Gold-Chottle“ wurde von der Generalversammlung angenommen. Wer Gold-Chottle werden möchte muss seit mindestens 10 Jahren (Pausenjahre werden nicht mitgezählt) aktives Mitglied sein. Alle sieben Näbelhörner wurden aufgenommen – herzlich Willkommen bei den Chottlebotzer Lozärn Der Vorstand wurde mit einem hervorragenden Resultat gewählt, wobei Conny das Amt der Aktuarin von Fränzi übernimmt und Flöru das Amt des Passivkassiers von Alf. Es bleibt abzuwarten ob der Vorstoss von Stronk Erfolg haben wird. Denn aus seiner Sicht wurde die GV nicht korrekt durchgeführt, da wir ja alle als Kinder anwesend waren und somit eigentlich gemäss Statuten nicht stimmberechtigt sind…


CHOBOLOBLITZ

3

Das war die Fasnacht 2012 Leider ist die Fasnacht schon seit 2 Monaten vorbei. Doch Kopf hoch, es geht keine 10 Monate mehr bis zur Fasnacht 2013 (SchmuDo ist am 07. Februar 2013). Hier ein paar Bilder der Fasnacht 2012 gegen “Auf-Die-Fasnacht-WartenDepressionen“.


CHOBOLOBLITZ

4

Jahresprogramm Stets aktuell zu finden auf www.chottlebotzer.ch Wann

Was

Wo

19. Mai

Auftritt an der Eröffnung Sport Arena

Nottwil, SPZ

31. Mai

Stamm

Hotel Weinhof, Luzern

02. Juni

Jubifest, 30-Jahre Chottlebotzer Lozärn

Einladung folgt

22. Juni

Sujetversammlung

Hotel Weinhof, Luzern

28. Juni

Stamm

Hotel Weinhof

30. Juni

Rondellenverkauf

Luzern

07. Juli

Hochzeit Ivonne und Dave

Reussbühl

26. Juli

Stamm

Hotel Weinhof, Luzern

30. August

Stamm

Hotel Weinhof, Luzern

01. September

Velorallye

Luzern

04. September

Beginn Probesaison

Probelokal Vielle-Prune, Buchrain

20. Oktober

Helfereinsatz

26. Oktober

Stamm: Eishockey

Engelberg

27./28. Oktober

Probeweekend

Engelberg

08. November

Stammeröffnung der Vereingte

Restaurant Ente, Luzern

08. Dezember

Winteranlass

Gemäss Einladung

2013

2013

2013

2013

06. Januar

Probesonntag

Probelokal Vielle-Prune, Buchrain

12. Januar

Auftritt

Folgt

19./20. Januar

Weekend in Teufen

Teufen

26. Januar

Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht

Stadtkeller Luzern

07. Februar

SchmuDo – Endlich geht’s wieder los

Lozärn dänk

Jeder Lappen zählt - herzlichen Dank den Chottlebotzer! Die Junge Wirtschaftskammer Luzern ("Jaycees") organisierte an unserem GV-Abend im Hotel Schweizerhof eine Charity-Party. Peti, langjähriges Jaycee-Mitglied (wir haben in seinem Jaycee-Präsidialjahr 2007 im Maskenliebhaber aufgespielt, die Älteren Chottle werden sich erinnern) hoffte auf die Spendier-Freudigkeit der Chottlebotzer. Und: sagenhafte 407 Franken konnten wir dem Jaycee-OK noch an diesem Abend überreichen! Einziger Wermutstropfen: unsere GV-Verkleidung war im Schweizerhof gar sehr, sehr auffällig... Herzlichen Dank, im Namen der Jaycees, Euch Chottlebotzer für diesen tollen Beitrag! Insgesamt wurden etwas über 10'000 Franken gesammelt. Mit diesem Erlös organisieren die Luzerner Jaycees am Sonntag, 24. Juni 2012 mit Bewohnerinnen und Bewohnern der Stiftung Rodtegg Luzern einen speziellen, unvergesslichen Ausflug. Peti Federer

www.jc-luzern.ch


CHOBOLOBLITZ

5

Sommerzeit – Zeit für eine Weiterbildung Die Fasnacht ist erst vorbei und bis zur nächsten Fasnacht geht es noch eine Weile. Auch das Guuggi oder die Felle sowie die Lippen haben sich eine Sommerpause verdient. Wie wär‘s mit einer Weiterausbildung?

Ordnung schaffen im Büro und zu Hause

Kreativität am Arbeitsplatz fördern

Ungestörtes Schlafen leicht gemacht


CHOBOLOBLITZ Interview mit unserem Tambi, David Soto Redaktion: Seit 2004 bist du bei den Chottlebotzern. Noch nie fasnachtsmüde geworden? David: Fasnachtsmüde? Nein eher im Gegenteil. Jetzt als Tambi habe ich neue Ziele im Verein. Das erste Jahr als Tambi war für mich, ich glaube auch für den ganzen Verein, ein riesen Erfolg. Gute Stimmung an der Fasnacht, freche Stücke und ein spezielles Sujet, einfach rüüdig!

6

Zur Person David Soto ist in Luzern geboren. Nach seiner Ausbildung zum Automechaniker arbeitet er heute als Autoverkäufer bei der JH Keller AG in Zürich. Er ist stolzer Vater von 2 Hunden. Am 07.07.2012 feiern Ivonne und David Ihr Hochzeit.

Redaktion: Wie kamst du eigentlich zu den Chottlebotzern? David: Das ist eigentlich relativ einfach. Thomas Suter, der damals im selben Haus wohnte, kam eines Abends zu mir und fragte mich: “Könntest du die Fahne tragen?“ Darauf ich: “Wann?“ Nochmals Suti: “Morgen?“ Daraufhin ich wieder: “Ja, mache ich gerne!!!“ Redaktion: Du hast lange an der „Chochi“ gespielt und dabei eine unglaubliche hüpfende Leistung erbracht bei den Auftritten. Hat dich am Folgetag nie der Muskelkater geplagt? David (schmunzelnd): Nein, dank der richtigen Ernährung und Vorbereitung nicht…. Quatsch, der Muskelkater war vorhanden. Doch dies war es mir Wert. Denn genau solche Aktionen zeichnen die Chottlebotzer aus - Freude am Spielen und Spass an jedem auch noch so kleinen Auftritt. Redaktion: Wie vorhin erwähnt hast du langn an der “Chochi“ gespielt. Vermisst du das nicht? David: Ich würde lügen, wenn ich nein sage. Doch was im Moment nicht mehr ist, heisst nicht, dass es nie mehr wieder so sein wird… Redaktion: Nicht vom Tellerwäscher zum Millionär jedoch vom Fahnenträger zum Tambi. Was waren deine Beweggründe Tambi zu werden, es ist ja nicht gerade eine einfache Aufgabe mit diesem Sauhaufen. David: In einem Punkt gebe ich dir Recht. Es ist ein Sauhaufen. Doch dieser Sauhaufen hat mehr auf dem Kasten als sie selber von sich glauben. Ich vergleiche es immer mit einem Fussballverein. Der Cheftrainer ist nichts wert, wenn seine Spieler Nichts sind. Es braucht die Führung und Taktik des Cheftrainers, jedoch das Ausführen müssen die Spieler selber machen. Ich bin auf jeden Fall glücklich und stolz, bei diesem Verein Tambi sein zu dürfen. Was war nochmals genau die Frage? Redaktion: Was waren deine Beweggründe Tambi zu werden? David: Mir ist der Verein wichtig und ich möchte auch etwas beitragen an der Vereinsgeschichte der Chottlebotzer Lozärn. Redaktion: Hast du trotz deiner Grösse an einem Auftritt schon mal den Überblick verloren? David: Der Überblick verloren würde ich nicht gerade sagen. Zu schnelles Einzählen oder etwas falsches Anzeigen, dass kann schon vorkommen. Doch dank der guten Vorbereitung von Thomas Bättig und durch den Fleiss der Mitglieder, hat dies ein Aussenstehender kaum gemerkt.


CHOBOLOBLITZ Redaktion: Du hast deine 1. Fasnacht als Tambi erlebt. Welcher Auftritt war dein persönliches Highlight? David: Ja leider ist diese bereits wieder Geschichte. Mein persönliches Highlight war an unserem eigenen Chottlebotzer's Schnopf - ond Hudigääggeler-Fäscht im Stadtkeller. Und zwar wie der erste so auch der zweite Auftritt. Das Publikum war nicht so fremd und der Anlass ein riesen Erfolg. Doch die anderen Auftritte sind auch nicht zu vergessen. Es ist jeder Anlass auf seine Weise speziell. Wichtig ist, dass wir selber bestimmen wie das Fest ausgeht. Redaktion: Was macht Dave Soto in 10 Jahren ausser mit seinen Kindern zu spielen? David: (lachend) Ich hoffe immer noch Tambi bei den Chottlebotzer sein zu dürfen. Was in der Zukunft sein wird, ist ungewiss. Ich nehme jedes Jahr nach dem anderen und geniesse jede Minute vorne zu stehen und meinen Beitrag zu leisten. Oder anders formuliert, wie lange mögen mich die Mitglieder ertragen? Redaktion: Ich wünsche dir weiterhin viel Spass und Erfolg als Tambi und bedanke mich für das Interview – Znüni nä! David: Domms cheibe Lapizüüg.

Inserat Ab sofort zu verkaufen

Schmunzelecke

Da wir über die Sommermonate nicht mehr auf Felljagd gehen, verkaufen wir unser Eigenheim. Unser Blockhaus versprüht kanadisches Ambiente und verfügt über einen soliden Grundausbau. Muss abgeholt werden. Interessierte melden sich bitte bei: Andreas Lüdi Technischer Leiter 076 437 72 27

Der nächste CHOBOLOBLITZ erscheint im August 2012

7

CHOBOLOBLITZ Nr 3  
CHOBOLOBLITZ Nr 3  

Das offizielle Informationsblatt der Chottlebotzer Lozärn