Page 1

Chill and Destroy Magazin 2015 - Ausgabe # 12

POWERED BY

Chill and Destroy Snowboard Tour2015 10.01.2015 - DIEDAMSKOPF „Shred �ng“ / AUT - WST REGIONAL (2STAR) 17.01.2015 - AROSA LENZERHEIDE „Edelweiss Shred“ / SUI - WST REGIONAL (2STAR) 24.01.2015 - POSTWIESE „Contest Day“ / GER - WST REGIONAL (1STAR) 31.01.2015 - EHRWALD „Alm Shred“ / AUT - WST NATIONAL (3Star) 07.02.2015 - FELDBERG „Schwarzwald Shred“ / GER - WST REGIONAL (1STAR) 14.02.2015 - tba. „The Quest for a Shred“ / somewhere in the alps... tba. 21.02.2015 - CRYSTAL GROUND „Ground �eaking Shred“ / GER - WST REGIONAL (1STAR) 28.02.2015 - HEUBACH „Heritage Allstars“ / GER - Oldschool Session (1STAR) 28.03.2015 - DIEDAMSKOPF „The Final Shred” / AUT - WST NATIONAL (3Star) 13.06.2015 - JEVER FUN SKIHALLE NEUSS „The Mad �idge Contest“ / GER - WST NATIONAL (3Star) August.2015 (tba.) - SNOW DOME BISPINGEN „Shred the Dome“ / GER - WST REGIONAL (1STAR) MUSIC BY

Check www.chillanddestroy.com for further information!


INTRO

Anfang...

Jeder fängt mal an! Denn es gibt immer ein erstes mal..! Und Jahr für Jahr sieht man neue Gesichter bei den CaD Contests. Aussichtsreiche Talente die begeistert ihre ersten Contesterfahrungen machen. Das Ausfüllen der Haftungsausschlußerklärungen beim „Sign in“. Das erste „Warm up“. Das allererste „Riders meeting“.Die Nervosität oben am Startzelt. Oder das Herzklopfen, wenn der Speaker einen zum ersten Mal mit seinem Namen ankündigt, so dass es jeder hören kann. Beim ersten Mal denkt man sich: „Jetzt bloß keinen Feher machen!“ Dann wird die erste Box angefahren und die anfängliche Nervosität fällt ab. Man erlebt dann alles fast wie im Rausch. Trick für Trick wird die erste Line abgespult, die man sich natürlich vorher überlegt hat. Total fokussiert, nimmt man seine Umwelt gar nicht mehr wahr. Dann ist es geschafft! Der erste Run ist Geschichte. „In etwa so, oder zumindest so ähnlich läuft es meistens ab - das erste Mal. Und von Contest zu Contest wird man sicherer und besser. Freut sich mit seinen Freunden über neu gelernte Tricks oder Contesterfolge. Und nach Jahren die man im Contestzirkus verbracht hat, kommt irgendwann die Zeit der Veränderung im Leben: Studium, Job, Frau, Kinder, Familie, Verantwortung. Es ist einfach keine Zeit mehr da, um das Nomadenleben eines Snowboarders weiter so exzessiv zu betreiben. Die Zeit im Schnee wird so geplant, wie der straffe Terminkalender es eben zulässt und kommt über kurz oder lang viel zu kurz. Aus diesem Grund haben wir uns etwas einfallen lassen: Wir werden 2015 erstmals, zusätzlich zu den regulären Chill and Destroy Tour-Contests einen „HERITAGE ALLSTARS“- Event, speziell für ältere „in die Jahre gekommene“ Rider (ab 25 Jahren) durchführen. Für Ex-Tourstopp-Sieger, Ex-Teilnehmer und ExTeamer. Eine Session, weniger als Contest - mehr als „come together“. Hier können sich ehemalige Contestrider, Betreuer, Eltern, Weggefährten und CaD Teamer von früher und heute treffen, um gemeinsam eine chillige Session zu fahren. Man kann gemeinsam einen unvergesslichen Tag „reunited“ im Schnee verbringen, oder sich einfach zurück an sein persönliches „erstes Mal“ erinnern (siehe auch Seite 27!). Zusammen mit den CaD Summer Events in der JEVER FUN Skihalle Neuss und im Snow Dome Bispingen, sowie den regulären CaD Tour Events im Winter sollte also für jeden etwas in dieser Saison dabei sein - egal ob alt oder jung! Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen und eine tolle Wintersaison...! Euer CaD Team P.S. Checkt mal bei Gelegenheit die Website unseres neuen Team-Ausrüsters: www.picture-organic-clothing.com Echt geiler Stuff...!

Content

Cover: Eric Dombrowe / GER - BS540 Double Grab This page: Text: Frank „Facy“ Knuerr Rider: Lea Baumschlager / AUT Location: PLEASURE DIDAMSPARK, Diedamskopf Photos @ CaD FINAL SHRED 2014 by Marc Obrist

04 05 06 07 09 10 12

CAD Contest Infos Diedamskopf Jordy‘s Dad... Arosa Postwiese Didier Kickken CaD Contest Infos II

14 19 20 21 22 27 28

Jannis Leitner Feldberg Gib Van der Sluis Crystal Ground Leander Greitemann Heritage Allstars CaD Infos/Finale 2015

29 30 31 33 34 36 38

CaD Finale Diedamskopf Mees Oostdijk JEVER FUN Skihalle Neuss SnowDome Bispingen Julia Lach de Bere Simone Häring Last Shot / Impressum

CAD-GUIDE 003


CONTEST INFO No #1

Herzlich �llkommen...

...zur 12. Chill and Destroy Tour. In diesem Heft findest Du Infos und Wissenswertes zur Chill and Destroy Tour (Kurzform: CaD). Außerdem findest Du zahlreiche Infos zu den Wintersportgebieten oder Skihallen, in denen die CaD Tour 2015 zu Gast sein wird. Die Rider, die in diesem Magazin mit einem kleinen Interview gefeatured werden sind aktive Teilnehmer der CaD Tour und haben sich durch top Resultate im Rahmen der CaD Tour die Ehre einer Veröffentlichung verdient. Für alle die es nicht wußten: Die Chill and Destroy Tour fungiert als Plattform für Contest-Neulinge und ambitionierte Nachwuchsfahrer, um entweder ins Contest Business einzusteigen, oder um mit guten Resultaten (z.B. bei Sponsoren) auf sich aufmerksam zu machen. Dieses Ziel verfolgen wir nun schon seit 12 Jahren und die zahlreichen erfolgreichen Pro-Rider die aus der CaD Tour bisher hervorgegangen sind, bestätigen unsere Arbeit. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen! Auf einen tollen Winter, Euer CaD Team!

facebook.com/chillanddestroy

Akkreditierung:

Zu allen CaD Events könnt Ihr Euch ganz einfach über die Anmelde-Funktion auf www.chillanddestroy.com oder einfach direkt bei den Events akkreditieren. Rider: Max De Boer / AUT - Photo: www.boris-nachbauer.de

Mindestanzahl pro Wertungskategorie:

Ab drei Startern einer Kategorie gibt es eine Wertung. Kommen weniger als drei Rider pro Kategorie an den Start, starten sie automatisch in der nächsthöheren Wertungsklasse.

Die Qualifikation bei den CaD Events:

Die Contest-Qualifikation wird in der Reihenfolge der Startliste mit mehreren Runs gefahren (abhängig von Teilnehmerzahl, Wetter und Zeitplan). Die Läufe der Fahrer werden von unseren erfahrenen Judges dokumentiert und bewertet.

CaD Event Finale

Für das Finale des jeweiligen Events qualifizieren sich die besten 5-10 Rider je Kategorie. Der Modus wird am Contesttag von den Judges festgelegt. In der Regel wird es als „best of 2 / o. 3 Runs“ (nur der beste Run zählt!) Variante gefahren.

Responsibility, Security & Respect...

Ob im Umgang mit der Natur, oder auch seinen Mitmenschen gegenüber. Jeder hat Verantwortung zu tragen! Das ist uns ebenso wichtig wie Eure Sicherheit und die der Anderen! Für alle Jugendlichen unter 18 Jahren gilt auch in dieser Saison wieder die Helmpflicht.

Haftungsausschluß �klärungen

NG! Uß Alle Teilnehmer sollten sich unmittelbar nach der Online-Akkreditierung, immer L ACHTU eine neue Haftungsausschluß-Erklärung von unserer Website (www.chillanddestoy. TUNGSAUSSCHITTE F B A N H E G com) downloaden. Die Athletenerklärung griffbereit bei der Contest-Anmeldung, RUN ERKLÄ SEN! verhindert lange Wartezeiten. ERGESTER: V T H NIC LOAD UN

004 CAD-GUIDE

DOWN estroy.com dd chillan


CAD EVENT TERMIN

10.01.2015

DIEDAMSKOPF SHRED KING

Shred KING

DIEDAMSKOPF Das �ntersportgebiet

Der Diedamskopf zählt zu den schönsten Ausflugszielen in der Bodenseeregion. Auf 40 top gepflegten Pistenkilometern, mit 9 moderne Liftanlagen, darunter eine Gondelbahn findet jeder die richtige Abfahrt. Vier Bergrestaurants garantieren Kulinarische Genüsse und punkten mit großen Sonnenterrassen die zum Entspannen einladen. Besonderes Highlight am Diedamspark ist der Snowpark „Pleasure Diedamspark“, der nicht nur wegen seiner Kompaktheit in der Szene geschätzt wird, sondern auch wegen seiner Vielseitigkeit. Beginner, Medium, Advanced und Pro-Rider, wie der bekannte Local – Rider Gigi Rüf, kommen gleichermaßen auf ihre Kosten! Auch in diesem Jahr startet und endet die Chill and Destroy Tour wieder am Diedamskopf. Am 10.01. sowie am 28.03.2015 werden die Obstacles zum Glühen und die Zuschauer zum Staunen gebracht. Weiterer Hingucker in dieser Saison ist die Snowpark Verlängerung mit zusätzlichen neuen Obstacles. Außerdem wurden die Lines komplett neu gestaltet…

Snowpark

Kicker: 3 - 16 m Obstacles: Wave Run 4 m, Rainbow Butter Box 6 m, Elephant Butter Box 6 m, 2 Flat Butter Boxen 3 m, Flat/Down Butter Boxen 6 m, Dance Floor Butter Box 3 m, Down Box 4m, Up Box 6m, Fun Box 5 m, Down Rail 8 m, Flat Rail 6 m, Flat Tube 4 m, Flat Tube 7 m, Down Tube 5 m, Flat/Down/Flat Tube 10 m, T-Bone Wallride 7 m, Wallride Spine Corner 7 m, Kicker 3 m, 2 Kicker 4 m, Kicker 6 m, Kicker 7 m, Kicker 8 m, Kicker 10 m, Kicker 12 m, Kicker 16 m; NEU im Park: Jib Kugel, Flat Rail 8m, Double Kinked Rail 11m, Butterbox, uvm...!

Anreise

Von Deutschland: Autobahn Lindau - Pfänder Tunnel Autobahnabfahrt Dornbirn Nord - Bregenzerwald – Schoppernau; Von Österreich: Inntal-Autobahn - Innsbruck St. Anton - Arlbergpaß - Lech - Warth (bei Wintersperre Arlbergtunnel - Dornbirn) - Schoppernau Von der Schweiz: Autobahn St. Gallen - St. Margrethen/ Au - Lustenau - Dornbirn - Bregenzerwald - Schoppernau.

Events

10.01.2015: Chill and Destroy „Shred King“ 28.03.2015: Chill and Destroy „The FINAL Shred“

Facts

Famous Local Rider: Gigi Rüf Snowpark-Website: www.diedamspark.at Facebook: facebook.com/diedamspark

�cketpreise

Erwachsene: 40,00 Euro Jugendliche: 35,50 Euro Kinder: 23,00 Euro

Kontakt

Diedamskopf Alpin Tourismus GmbH & CO KG Halde 300, 6886 Schoppernau T +43 (0) 5515 / 4110-0 info@diedamskopf.at www.diedamskopf.at

�eeride

Der Diedamskopf ist DER Geheimtipp für alle Freerider. Das abwechslungsreiche Freeride - Revier erstreckt sich quer über 9 Pistenkilometer, die allesamt bequem mit der Gondelbahn zu erreichen sind. Rider: Martina Zollner / GER Photo: Marc Obrist

CAD-GUDE 005


LOOK BEHIND

A Chat with Jordy ‘s Dad...

Hallo Cyrill. Hand aufs Herz! Du bist bestimmt tierisch stolz, ein Kind mit einem so ausgezeichneten Snowboard (und übrigens auch Wakeboard-) Talent zu haben, oder? Ja natürlich bin ich stolz auf meinen Jungen, vor allem dass er sich durch viel Training und harte Arbeit immer weiter verbessern möchte, nicht aufgibt und enorm viel Spaß auf dem Brett hat. Kannst Du Dich noch erinnern, wie lange Du jetzt schon mit Jordy bei der Cad Tour mitfährst? 2010 hat das mit den Contests mit Jordy begonnen. Ich glaube 2011 ist er dann schon bei einigen CAD Tourstops mitgefahren. Kannst Du uns beantworten, warum Jordy nicht in der Kategorie „U 12“ mit Gleichaltrigen starten möchte? Weil das Niveau der älteren Rider höher ist, so wird auch er von Mal zu Mal besser. Und wie das so ist, pushen sich die Mädels und Jungs gegenseitig. Warst Du soweit zufrieden mit Jordys Ergebnissen aus der letzten Saison?Natürlich! Wichtig ist, dass Jordy selbst mit seiner Leistung zufrieden ist und auch weiterhin Spaß am Sport hat. Was ist dein Beruf? Selbstständiger Unternehmer. Wie managed Du das jobtechnisch? Immerhin bist du ja den ganzen Winter mit Jordy unterwegs…? Die Tourstops und Contests finden alle am Wochenende statt. Das geht sich also gut aus. Wie viele Kilometer hast Du eigentlich letzte Saison nur an Fahrten mit Jordy in die Berge abgespult? Im Winter ca. 30.000 Kilometer, im Sommer ca 10.000 Kilometer. Welche Opfer bringst Du und Deine Familie damit Jordy‘s Karriere weiter steil nach oben geht? Für meine Kinder würde ich alles erdenklich Mögliche machen. In diesem Sinne gibt es keine Opfer. Was ist Dein Antrieb, Jordy von Contest zu Contest zu fahren? Und wohin soll sich Jordy Deiner Meinung nach entwickeln? Egal was Jordy oder seine Schwester einmal machen möchten, sie sollen alles mit Freude und Begeisterung erleben können. Das ist uns Antrieb genug. Was würdest Du dazu sagen, wenn Jordy 2018 bei den Olympischen Spielen mitfahren könnte? Eine Teilname an den Olympischen Winterspielen wäre natürlich eine große Ehre und eine absolute Bestätigung für die bisher geleistete Arbeit der letzten Jahre. Wie sind die Sponsoren auf Jordy aufmerksam geworden? Bekommt Jordy mittlerweile auch schon finanzielle Unterstützung? 006 CAD-GUIDE

Jordy ist anfangs natürlich durch sein Können, Alter und seine Größe aufgefallen. In Verbindung mit dem Internet macht es die Suche etwas leichter, jedoch bekommt man nichts geschenkt. Jordy muss sich jedes Mal aufs Neue beweisen und zeigen, dass er sich stetig verbessert und hart an sich arbeitet. Und nein, noch bekommt Jordy keine finanzielle Unterstützung. Dafür erhält er aber viel postitives Feedback und Kritik. Was begeistert Dich bei der Chill and Destroy Tour? Der Zusammenhalt und die Gemeinschaft der Rider und der CAD Tour Familie begeistern uns immer wieder aufs Neue. Aufregend ist natürlich jedesmal eine Finalteilname. Wenn diese dann noch von einem Podiumsplatz gekrönt wird, ist das jedes Mal ein Erlebnis für mich als Vater. Sprichst Du mit Jordy auch schon mal darüber, was sein könnte, wenn aus einer Snowboardprofi-Karriere nichts werden sollte? Jordy selbst hat schon berufliche Vorstellungen. In seinem Alter kann sich das aber auch noch ändern. Ein paar Jahre hat er noch Zeit, sich für seinen beruflichen Werdegang zu entscheiden. Danke Cyrill, für das Interview! Es gab interessante Einblicke in die Entwicklung eines vielleicht zukünftigen Snowboardstars. Jetzt noch Deine Message…: Bedanken möchte ich mich in erster Linie bei meiner Frau Nicole, meiner Tochter Femke und bei Jordy. Bei allen Sponsoren: Patrick Wouters (Yetiboards), Peter Swinnen (Billabong, Flow & Pow Gloves), Andreas Schmid (TSG), Flow International Micron-Team mates, Nicky Broos (Funpark & Skidome Rucphen), Frank „Mr. Facy“ Knuerr (CAD Team), Belgian Snowboard Federation (Sneeuwsport Vlaanderen), Jérémy Tilman (Aphex Googles) Francis van Bussel - Direktor SBS de Horizon Rotem, allen Fans und Follower von Jordy‘s, sowie allen Fotografen und Videoartisten & Trainer: Simon Vandepitte (BEL), Peter Beiler (AUT) und allen anderen Snowboardern an denen sich Jordy messen und pushen kann.

Hintergrund: Rider: Jordy Keesmeekers - Photo: www.boris-nachbauer.de - Portrait: Cyrill & Jordy Keesmeekers - Photo: Keesmeekers Photoalbum Priva

Der Belgier Jordy Keesmeekers hat jetzt zwei mal hintereinander, also „back-to-back“ die Chill and Destroy Tour in der Kategorie „Kids unter 15 Jahren“ gewonnen. Und das, obwohl Jordy mit seinen 11 Lenzen eigentlich noch in der „unter 12“ Kategorie starten könnte… Um einen besseren Einblick in das Leben des Snowboatrd-Groms zu bekommen, haben wir uns mit seinem Papa Cyrill Keesmeekers unterhalten...


CAD EVENT TERMIN

17.01.2015

EDELWEISS SHRED

Shred

Anreise

Von München A96 bis Lindau/Bregenz, dann A13 bis Chur/CH. Ausfahrt Chur-Nord Richtung Arosa. Nun trennen dich nur noch knapp 360 Kurven von Arosa… Alternativ Ausfahrt Chur-Süd Richtung Lenzerheide. In Parpan mit Sessellift den Berg hoch und rüber nach Arosa.

Das �ntersportgebiet

Was über Jahre als wahrer Geheimtipp der Schweiz galt, ist im vergangen Winter in die Champions League der Wintersportorte eingetreten. Dank der Verbindungsbahn präsentiert sich Arosa Lenzerheide neu als grösstes Wintersportgebiet im Kanton Graubünden. Das sonnenverwöhnte Schneeparadies bietet 225 schneesichere Pistenkilometer mit über 40 modernsten Transportanlagen. Die beiden Snowpark Crews von Arosa und Lenzerheide haben sich zu einem grossen Rudel wilder Freestyle Enthusiasten zusammengeschlossen und feiern in der kommenden Wintersaison eine Glory Unification. Was daraus entstanden ist, möchten wir euch nicht vorenthalten: Jede Menge Spass, noch mehr Events, neue Camps und ein angepasstes Parkangebot unterteilt in 4 verschiedene Snowpark Territorien. Begleitet und beraten werden die Snowpark Verantwortlichen weiterhin von Elias Ambühl, dem Meister seinesgleichen, und QParks. Mit dem ChillandDestroy Tourstop in Arosa wird im Januar 2015 eine 10-jährige Erfolgsgeschichte weitergeschrieben. Wir dürfen uns wiederum auf einen hochkarätigen Event mit einem attraktiven Set-Up und aufrechten Freestyle Fans freuen. Die Zahnbürste von Headshaper Ruesti jederzeit Griffbereit für den letzten Schliff. Der Contest findet im Park’n’Pipe Tschuggen mit seinem eigenen Parklift „Tomeli“ statt - ein Leckerbissen für alle Musikliebhaber.

Events

17.01.2015: 4th CaD Edelweiss Shred Jan./Feb. 2015: Elias Ambühl Freeski Camp 14./15.03.2015: Chixxsonboard Snowboardcamp

Park’n‘Pipe Tschuggen

Kicker: 2x Double Kicker 12-14m u. 8-10m Obstacles: A-Frame Box 8m, Straight Box 6m, Rainbowrail 9m, Straight Rail 6m, Kinked Rail, Tree Jib, Walls, Tubes Shaper: Carlo „Ruesti“ Rusterholz Famous Local Riders: Gian Simmen, Urs Hediger Facebook: facebook.com/snowparkarosalenzerheide Rider: Urs Hediger Photo: boris-nachbauer.de

AROSA

LENZERHEIDE �eeride

Das Terrain für Freek’s und Könner! Tiefverschneite Couloirs und steile Hänge durchzogen mit Felsvorsprüngen sind bequem über die Bahnen erreichbar. Einzigartig in den Alpen – mitten im Schneesportgebiet.

�cketpreise

Erwachsene: 69,- CHF (ca.57,50 Euro) Jugendliche: 46,- CHF (ca.38,33 Euro) Kinder: 23,- CHF (ca.19,16 Euro)

Kontakt

TOURISTINFO: f. Übernachtung Tel. +41(0)81 378 70 20 Hotelinfo: www.arosa.ch AROSA BERGBAHNEN AG CH-7050 Arosa Tel. +41(0)81 378 84 84 www.arosabergbahnen.ch info@arosabergbahnen.ch

CAD-GUDE 007


Ståle Sandbech ƒ Michi Lehmann ¥ Folgefonna, NO

° FAR NØRTH °

PLEASUREMAG.COM/ABO 7 AUSGABEN & EXKLUSIVE PRÄMIEN


CAD EVENT TERMIN

24.01.2015

POSTWIESEN CONTEST DAY

SLOPESTYLE CONTEST FOR SNOWBOARDERS & FREESKIERS

POSTWIESE Das �ntersportgebiet

Der Funpark Postwiese Winterberg Skidorf Neuastenberg überzeugt durch seine professionell geshapten Obstacles und seine zentrale, aber trotzdem ruhige Lage. Dadurch ist der Park gut und sicher befahrbar, ohne unnötig lange Wartezeiten am Einstieg oder am Lift. Alle Obstacles sind beschildert und bei Flutlicht beleuchtet. Neben einer Easy Line für Anfänger bietet der Funpark im Sauerland vor allem geübten Fahrern eine Performance, die nördlich der Alpen wohl einzigartig ist: Die neue 4er-Sesselbahn am Osthang deckt den gesamten Osthang mit 4 Abfahrtsvarianten ab und wertet einen der vielfältigsten Hänge der Wintersport Arena deutlich auf. Bis zu 1000 m Abfahrten sind möglich einschließlich der Fahrt durch das ‚Kanonenrohr‘. Darüberhinaus werden sich auch die Snowboarder und Freeskier im Funpark freuen, die von der neuen Bahn profitieren. Der Slopestylepark wurde für diese Saison nochmals erweitert. Die Jibline hat einen eigenen kleinen Drop-in. Auf drei je 20 m breiten und 1,5 m hohen Wellen befinden sich drei Jiblines und jeweils ein Minikicker. Alle Shapes sind nun so optimal, dass in Zukunft auch bei geringer Schneelage schon einiges gehen kann!

�cketpreise

Erwachsene: 25,00 Euro Jugendliche/Studenten: 20,00 Euro Kinder: 16,00 Euro

Kontakt

TOURISTINFO: f. Übernachtung Tel. +49 (0)2981-565 www.neuastenberg.de POSTWIESEN SKIDORF NEUASTENBERG 59955 Winterberg-Nuastenberg Tel. +49 (0) 2981 820030 www.postwiese.de info@postwiese.de

Snowpark

Kicker: 1x 12 Meter, 2 x 8 Meter; Obstacles: Straight-Boxen verschiedene Größen 4-6 m, RainbowBox 6 m, Straight-Rails: verschiedene Größen 4-12 m, DoubleKink Rail 10 m, Donkey Rail 6 m, Straight-Tubes 5 m, Double Kink Tube 10 Meter, Stairs-Setup + Wall; Shapecrew: Armin Tigges, Henrik Pape, Lukas Tielke www.facebook.com/thinkbigsb

Rider: Unknown Photo: www.stephanpetersdesign.de

CAD-GUDE 009


DIDIER KICKKEN

Didier hat die CaD Tour 2014 gewonnen! Er ist einer der besten Rail-Fahrer die ich kenne. Macht auf Rails Tricks, deren Namen ich nicht mal kenne und rippt mittlerweile auch an den Kickern! Und dass er dabei außerdem noch ein wirklich sympathisches Kerlchen ist, der meist einen lockeren Spruch auf der Lippe hat, setzt dem ganzen die Krone auf! Kurz gesagt: Didier Kickken rules...! Facy - CaD Tour Founder 010 CAD-GUIDE

STECKBRIEF Age: 21 Location: Landgraaf Hobbies: snowboarding Sponsoren: Salice Goggles, Snowworld Rotation vs.. Flips: Rotations Favourite Grab: tail Favorite Gadget: iphone I hate: Früh aufstehen I Love: Snowboarding Mein Laster: keine My Stärke: Entertain My dream: get a good job That‘s cool: Snowboarder That sucks: Ski-Fahrer Motto: „I rule...!“ Fav. spot: mayrhofen Food: italian food Drink: Red Bull Favourite Website: Facebook Dein Board / Länge (cm): Flow Verve 150 Goofy / Regular: Regular Stance: Links/rechts .15.. ° -15... ° Abstand: 50 cm

Photo: Frank „Facy“ All Photos: Taken fromKnuerr Giulias Location: little privatePLEASURE photoalbum...DIDAMSPARK, Diedamskopf

Die Standardfragen: Woher? Wie alt? Wie lange schon auf dem Board? Ich wohne in den Niederlanden und dort gibt es keine Berge. Aber zum Glück haben wir dort das Snowworld in Landgraaf, eine große Skihalle mit Park wo ich die meiste Zeit trainiere. Sie ist gerade mal fünf Minuten zu Fuß von meinem Haus entfernt. Ich bin 21 Jahre „jung“ und ich habe mit 11 Jahren mit dem Snowboarden begonnen. Seit wann bei der CaD Tour dabei ...? 2011 Wie war Deine letzte Wintersaison? Einfach grandios! Ich war soviel unterwegs und habe so viel neues auf den Kickern gelernt… Es war echt sick! Was machst Du beruflich? Ich bin noch Student an einer Schule für Grafik Design, somit habe ich keinen Vollzeitjob. Aber manchmal arbeite ich als Bedienung bei Veranstaltungen. Ist es schwierig gesponsert zu werden? Naja, man muss sich schon überall in Erscheinung bringen. Entweder viel bei Contests mitfahren, oder durch Videoclips auf Youtube, Vimeo, Facebook auf sich aufmerksam machen. Ja und es ist sehr hilfreich wenn man gute Ergebnisse vorweisen kann.


LOOK AT

Photos diese Seite - links: Benjaminwiedenhofer.com mitte: Marc Obrist - rechts: Marcel Kanehl

Was ist Deine Motivation bei Contests wie Chill and Destroy mitzufahren? Es macht einfach immer riesigen Spaß. Es geht nicht darum immer nur Contests zu gewinnen, sondern mit all den guten Jungs Spaß zu haben und von einander zu Lernen. Für was hast Du Dein letztes Preisgeld ausgegeben? Da fragst Du besser mal meine Freundin… Erzähl uns eine Anekdote die Du im Rahmen der Chill and Destroy Tour erlebt hast? Hmm, ich war 2014 beim CaD Contest im Montafon. Es war mein letzter Run im Finale und ich wußte nicht so genau, welchen Trick ich in meinen Run machen soll. Also probierte ich einfach einen BS Double Cork und hab ihn sogar fast gestanden. Tja das war schon lustig, denn es war das erste Mal überhaupt, dass ich die Pro Line fuhr und den Trick hab ich auch noch nie vorher probiert… Wer sind Deine liebsten Shredbuddies? Leander Greiteman und Dylan Norder. Du hast sicher die olympischen Slopestyle-Events in Sotchi verfolgt. Wie ist Dein Fazit? Der Anlauf für die massiven Jumps war viel zu langsam. Viele Rider sind auf dem Knuckle gelandet. Einige haben sich dabei verletzt.

DIDIER KICKKEN

Was würdest Du zu einer Olympia-Teilnahme sagen? „Der ultimative Traum“! Sag uns mal, warum Snowboarden das Größte für Dich ist? Hast Du noch eine andere Passion, bzw. weitere Talente? Snowboarden ist nicht nur ein Hobby für mich - es ist eine Lebenseinstellung! Du lernst es und dann kannst ohne es nicht mehr leben.. Es macht immer Spaß neue Sachen zu lernen. Das möchte ich Jahr für Jahr so weiter machen. Ich sehe den Sport nicht als meine berufliche Laufbahn, aber Fortschritte machen ist immer gut. Andere Passionen von mir sind „mit Freunden Ausgehen“ und Golf spielen. Und bezüglich meiner anderen Talente solltest Du ebenfalls mal meine Freundin fragen… Was ist Dein „all time favourite“ Trick und welchen möchtest Du in Kürze definitiv beherrschen? Mein Lieblingstrick auf Rails (cab 270 to regular) auf Kickern (cab 720). Wie bereits erwähnt hab ich letzte Saison Double Corks probiert, aber nicht safe gestanden. Also hoffe ich ich werde sie diese Saison sticken. Gibt es Tricks, die Du gar nicht magst - und warum? Ich hasse Backflips. Das letzte mal als ich einen probierte hat es mich dermassen zerlegt, dass ich fast dabei drauf gegangen bin.

Wann hast Du Dir zuletzt in die Hose gemacht? Aus Angst und wortwörtlich..? Als ich den Backflip probiert habe. Wo siehst Du Dich in fünf Jahren? Welche Ziele hast Du? Ich werde dann immer noch viel Shredden gehen und so viel Spaß wie möglich mit meinen Freunden haben… Schon mal darüber nachgedacht, was Du später mal machen willst, wenn aus einer Snowboard-Profi-Karriere nichts werden sollte, oder wenn sie mal vorbei ist? Ich weiß wirklich nicht. Ich werde auf jeden Fall meine Schule beenden und werde sehen, was in der Zukunft passiert. Thema Fashion: Baggy-style or slim style? Ganz normaler Style… Beschreibe Dich kurz selbst? Und zwar zu folgenden Punkten: 1. Dein Charakter, 2. Dein Aussehen, 3. Dein Benehmen, 4. Deine Riding Skillz, 5. Dein Sex-Appeal… O-Ton Didier: “I’m just perfect, haha“. Danke für das Interview! Hier kannst Du noch eine Message loslassen und Dich bedanken, bei wem Du möchtest...: Ich möchte mich ganz herzlich bei meinen Sponsoren Salice und Snowworld.nl bedanken. Dann bei meinen Eltern und meinen Freunden, speziell bei Cyrill und Jordy Keesmeekers die mich immer zu den Contests mitnehmen...

CAD-GUDE 011


CONTEST INFO No #2 Teilnehmer Anmeldung

Mitmachen kann jede/r Snowboarder/in ab acht Jahren. Jugendliche unter 18 Jahren benötigen eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern. ALLE benötigen eine ausgefüllte und unterschriebene Haftungsausschlußerklärung (Download auf www.chillanddestroy.com). Zu den Contests kann sich jeder direkt vor Ort beim jeweiligen Tourstop anmelden. Es ist ratsam, sich über das Internet vorher zu akkreditieren, da die max. Zahl pro Tourstop bei ca. 50-60 Teilnehmern liegt!

Kategorien

Snowboard “Zwerge” Mädchen & Jungen U12: ab 01.01.2003 und jünger, Snowboard Jungen U15: ab 01.01.2000 bis 31.12.2002, Snowboard Damen: ab Jhg. 2002 und früher, Snowboard Herren: ab 1999 und früher. Eine Wertung erfolgt erst ab einer Teilnehmerzahl von mindestens 3 Startern je Kategorie.

World Snowboardtour Event Ranking Punkte

Ab dieser Saison werden bei jedem Event die Endergebnisse aller Rider zusätzlich zu den Kategorien-Wertungen in einem Gesamtklassement zusammengefasst. Dieses bildet dann die Basis der zu übermittelnden Ranking Punkte für das Gesamtranking der World Snowboardtour (WST).

Pünktölichkeit

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben! Also, bitte pünktlich zur Akkreditierung! Mehr ist dazu nicht zu sagen...

Rider: CaD Headjudge & PICTURE Teamrider Renè Werner/GER - Trick: CAB7 Indie -Photo: www.boris-nachbauer.de

Zeitplan

Die meisten Tourstopps laufen wie folgt ab: 08:00-9:45 Akkreditierung Talstation Bergbahn, oder direkt bei der BIP-Ausgabe im Funpark ab 09:15 - 10:15 Training - Park/Contest Area ca. 10:15 - 10:30 Rider’s Meeting - Chill Area ca. 10:45 - 13.30 Qualifikation -Session ca. 13:30 - 13:45 Auswertung/Pause OPEN PARK ca. 13:45 - 15:15 Finale ca. 15:30 Siegerehrung Riders Lounge Der Zeitplan kann bei verschiedenen Tourstopps variieren. Bitte checkt einfach vor den einzelnen CAD-Tourstopps die aktuellen Meldungen im Internet oder Facebook.

Achtung

Wer sich übers Internet anmeldet soll doch so fair sein und auch zum Contest kommen und nicht den Startplatz für andere blockieren! Fair geht vor!

Girls & Zwerge U12

In dieser Saison sind ALLE CaD Events für die Kategorien Girls & die „Zwerge“ U12 offen!!! Es werden sich jeweils die Erstplatzierten für das CaDFinale am Diedamskopf (28.03.15) qualifizieren. Am besten einfach auf den WST-Level achten, dann ist für alle Könnensstufen etwas im Snowpark dabei...

facebook.com/chillanddestroy 012 CAD-GUIDE

Bleib auf ate up to d .com/

ok Facebanoddestroy chill !!!!!!!!!!!!!! !!!!!


CAD EVENT TERMIN

31.01.2015

EHRWALDER ALM SHRED alde Ehrw r

A Shred

EHRWALD Das �ntersportgebiet

Mit der 8-er Kabinenbahn gelangt man stressfrei auf die Ehrwalder Alm. Das familienfreundliche Ski- und Snowboardparadies garantiert 27,5 km bestens präparierte Pisten aller Schwierigkeitsgrade sowie moderne Liftanlagen in einer Höhe zwischen 1.100 und 1.900 m. Dabei sorgen Beschneiungsanlagen für Schneesicherheit bis ins Tal. Ski und Snowboardausrüstung findet man im Verleih direkt an der Talstation. Hunger und Durst wird in der neuen Berggastronomie „Tirolerhaus“, direkt am Fuße des Parks bestens versorgt...… Der BetterPark Ehrwald befindet sich nahe der Ehrwalder Alm am Klämmli-Schlepplift zwischen 1.600 und 1.500 m im Zentrum des Wintersportgebiets. Dort warten auf alle Shredder Lines für alle Könnerstufen. Einzigartig ist dabei sicher der Run der Medium Line. Er führt durch eine Waldschneise über zwei aufeinanderfolgende Jumps mit mehreren Take-Off-Möglichkeiten, gefolgt von einem fetten Banked Turn, bevor man wieder aus dem Wald kommt und auf die Railboxen trifft. Dieser Bereich verfügt über eine eigene Beschneiung und kann daher schon früh in der Saison bereitgestellt werden. Auf der L(arge) Line entlang der Piste geht’s über zwei große Jumps und 3 Rails, bevor man wieder am Lift steht. Das heißt einsteigen und nächster Run, bis die Lifte schließen.

Snowpark

L(arge) Line: 1. Jump 14 m, 2. Jump 10 m (Neu!), 3. Down Rail 8 m, 4. DoubleKink Rail 10 m, 5. Donkey Rail 6 m;

�cketpreise

Erwachsene: 41,00 Euro Jugendliche von 16-18 J.: 37,00 Euro Kinder von 6-15 Jahren: 21,50 Euro

Kontakt

TVB Tiroler Zugspitz Arena Tel. +43 (0) 5673 20000 Hotelinfo: www.zugspitzarena.com EHRWALDER ALMBAHN A-6632 Ehrwald Tel. +43 (0) 5673 2468 www.almbahn.com info@zugspitze.at

M(edium) Line: 1. Jump 6 m, 2. Jump 8 m (Neu!), 3. Junp 6 m, 4. Down Tube 6 m (Neu!), 5. Down Box 6 m (Neu!), 6. Flat Tube 6 m, 7. Flat Box 4 m (Neu!), 8. Cannon 5 m (NEu!), FlatDown Box 6 m; S(mall) Line: 1. Jump 2 m, 2. Jump 4 m, 3. Rainbow Box 3 m, 4. Flat Box 3 m; Internet: www.betterparks.at Rider: Angelo Gastl Photo: Frank „Facy“ Knuerr

CAD-GUDE 013


beherrscht in seinem jungen Alter Jsehrannis schon die meisten Grundtechniken und steht sicher auf dem Brett. Er lieferte sich in der

letzten CaD Saison einen packenden Zweikampf im Kampf um den Gesamtsieg der Tour, den er im letzten Moment für sich entscheiden konnte. Seine gute Beobachtungsgabe hilft ihm beim lernen neuer Tricks, die er dann auch relativ schnell super umsetzen kann. Außerdem liebt er es einfach auf dem Board zu stehen. Der Spaß, den er hat, wenn er auf dem Brett steht, spiegelt sich in seinem ganz eigenen smoothen Style wieder... Die Standard-Fragen: Woher kommst Du? Wie alt bist Du? Wie lange shreddest Du schon? Ich wurde in Zürich geboren. Meine ersten sechs Lebensjahre verbrachte ich mehrheitlich in Arosa. Mit 4 Jahren bekam ich meine erste Snowboard Lektion. Nach dem ersten Winter beherrschte ich erst die BS Kurve und den Oli. Das zweite Jahr widmete ich dann ganz der FS Kurve. Meine Fortschritte während der ersten zwei Jahre waren also eher bescheiden. Doch irgendwann ist der Knoten geplatzt und ab da ging es ab… Erzähle mal wie die letzte Wintersaison so für Dich gelaufen ist..? Cool! Ich hatte eine wahrlich fantastische Zeit mit meinen Shred-Buddies und viele grossartige Momente an den verschiedensten Contests. Und zur Krönung 014 CAD-GUDE

wurde mir Ende Saison noch die Olympic Talent Card verliehen. Was machst Du beruflich? Oder wie finanziert sich Dein Snowboarden? Ich habe grosses Glück und werde von fantastischen Sponsoren unterstützt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an meine zwei Hauptsponsoren RIDE und Schnüzler & Schnäuz!!! Jeder semiprofessionelle Rider investiert in seinen Sport und bringt Opfer. Wie schaut Dein Investment aus? Ich persönlich opfere viel Schulzeit und ich geniesse jede einzelne Sekunde! Ich habe ein grossartiges Team, welches all meine Trainings organisiert. Ich trainiere viele Stunden pro Woche Akrobatik, Kondition, Kraft, Skateboarding, Vertskating und natürlich im Winter spezielles Parkund Pipe Training. An erster Stelle meines Betreuungsteams steht da natürlich Simone Häring. Sie betreut mich seit 2008. Zusätzlich werde ich seit 2012 von Denis Giger betreut. Er ist der Präsident des Zürcher Snowboard Club „Iceripper“ und organisiert für mich all die professionell betreuten off-snow Trainings. Seit 2014 werde ich zusätzlich von Marco Bruni (ex Swiss National Snowboard Coach, and Iouri Podladtchikov´s Coach for the Olymic Games 2014) gemanaged. Ich kann mich wirklich nicht beklagen!!!

Action Photo: Marc Obrist

Jannis Leitner


RISING STAR

JANNIS LEITNER Steckbrief

Portrait: Simone Häring

Age: 11 Jahre Location: Schweiz Hobbies: Snowboard, Klavier, Windsurfing, Skating, Biking… Sponsors: RIDE, Schnüzler & Schnäuz Rotation vs.. flips: BS 3 with tail grab Favourite grab: BS Air Favorite gadget: Mein Snowboard My ride: Scott full suspension My strength: Good basics! Good concentration! My dream: Zufriedenheit That‘s cool: Meine Snowboard Freunde That sucks: Arrogante Leute Food: Älplermagronen Drink: Schoggimilch Marital status: Sohnemann; In love with my snowboard! Your board / Length (cm): 145cm Goofy / Regular: goofy Stance: 15°/-15° distance: 55cm

Ist es schwierig gesponsert zu werden? Was tust Du um Sponsoren auf Dich aufmerksam zu machen? Snowboarden ist meine grosse Passion. Und ich glaube, das ist es, was die Leute auf mich aufmerksam macht. Was ist Deine Motivation bei Contests wie Chill and Destroy mitzufahren? Das ist eindeutig die grossartige Atmosphäre. Erzähl uns mal eine lustige Anekdote die Du im Rahmen der Chill and Destroy Tour erlebt hast? Beim letztjährigen Finale am Diedamskopf sind wir jeden Abend ins selbe Lokal gegangen und ich bestellte jedes mal Pizza Hawaii. Nach dem dritten Mal wurde mir die Pizza Hawaii dann sogar serviert, noch bevor ich sie bestellt hatte. Erzähl mal, warum Snowboarden das Größte für Dich ist? Hast Du noch eine andere Passion, bzw. weitere Talente? Es ist nicht nur das Snowboarden, das mich fasziniert, sondern auch der ganze Lifestyle drumherum. In der Gesellschaft der Snowboarder fühl ich mich einfach wohl. Zusätzlich mag ich sehr die Herausforderung neue Tricks zu lernen. Meine andere grosse Passion ist das Klavierspielen. Manchmal gebe ich sogar kleinere oder auch grössere Konzerte. Eines meiner absoluten Lieblingsstücke, welches ich auch selber spiele, ist „March of the dwarfs“ von Edvard Grieg. Wer sind Deine liebsten Shredbuddies? Oh, da sind so einige…. Allen vorweg sind da sicherlich “The High-Flyer” Urs Hediger, “Mr. Style” Fabio Montagner, “The Unique” Ramon Reiffer (thanks for the fantastic movies!), “The Action Heros” Niclo Brodbeck and Jonas Weilenmann und natürlich “my one and only snowboard mother” Simone Häring. CAD-GUDE 015


Action Photo: Boris-Nachbauer.de Livestyle Photo: Boris-Nachbauer.de

Portrait: Simone Häring

Was ist Dein „all time favourite trick“ und welchen möchtest Du in Kürze definitiv beherrschen? Gibt es Tricks, die Du gar nicht magst - und warum? Das ist dann wohl der BS Air. Momentan arbeite ich daran, die 7er in einen guten stylischen Shape zu bekommen. Wann hast Du Dir zuletzt in die Hose gemacht? Aus Angst und wortwörtlich..? Eigentlich immer ein bisschen bei neuen Tricks oder generell bei Tricks, die Überwindung kosten (z.B. bs Hardway ins Rail oder kopfüber auf großen Kickern). Was würdest Du zu einer Olympia-Teilnahme sagen? Cool! Und natürlich ein grossartiges Dankeschön an meinTeam! Wo siehst Du Dich in sagen wir mal fünf Jahren und was sind Deine Ziele? Ich hoffe sehr, dass ich in fünf Jahren immer noch gleich viel Spass haben werde wie heute. Ob ich jemals ein Pro werde oder nicht, werden wir sehen. Neben dem Contestfahren macht es mir auch riesigen Spass neue Tricks zu lernen und verschiedene Dinge auf dem Brett auszuprobieren. Viel Spass macht mir auch das Filmen und Shooten. Schon mal darüber nachgedacht, was Du später mal machen willst, wenn aus einer Snowboard-Profi-Karriere nichts werden sollte, oder wenn sie mal vorbei ist? Snowboarden wird wohl immer ein Teil meines Lebens bleiben. Aber Snowboard-Pro oder nicht - wichtiger ist es einen gute Zeit zu haben, mit netten und inspirierenden Freunden. Da meine ganze Familie entweder Ingenieure, Mathematiker oder Erdwissenschaftler sind, ist es wohl auch nicht erstaundlich, dass meine Interessen auch in diese Richtung gehen. Mich fasziniert Physik und Chemie. 016 CAD-GUDE

Location: EDELWEISS SHRED Arosa - Action Photo: Boris-Nachbauer.de

Jannis Leitner


Livestyle Photo: Boris-Nachbauer.de

JANNIS LEITNER

Machst Du Dir abseits der Pisten auch mal Gedanken über den Umgang mit unseren Planeten und die Weltpolitische Lage? Wenn ja, teile jetzt Deine Gedanken mit uns…! Ich liebe es draussen zu sein. Das wertvollste für mich ist die Natur! O.k. - natürlich auch meine Familie und meine Freunde. Beschreibe Dich kurz selbst? Und zwar zu folgenden Punkten: 1. Dein Charakter, 2. Dein Aussehen, 3. Dein Benehmen, 4. Deine Riding Skillz, 5. Dein Sex-Appeal… 1. Eher introvertiert. 2. Siehe Photos...! 3. In Arbeit... 4. Da gibt es noch soooo vieles, was ich noch lernen möchte… 5. Hoffe sehr, dass ich das mal rausefinden werde… Danke für das Interview! Hier kannst Du noch eine Message loslassen..: „Never do it if you don´t love it. If you´re doing it just to win or for fame, you´re doing it for the wrong reason.“ Coach Simone Häring & Jannis beim CaD FINAL SHRED- Photo: Marc Obrist

RISING STAR

CAD-GUDE 017


Bringt das Eis zum Schmelzen.

www.houdek.bayern


CAD EVENT TERMIN

07.02.2015

FELDBERG SCHWARZWALD SHRED

FELDBERG Schwarzwald

SHRED SHReD

FELDBERG Das �ntersportgebiet

Das Herz des Liftverbunds besteht aus 14 Liftanlagen und 16 Abfahrten aller Schwierigkeitsstufen. Die Sesselliftanlagen (eine 6er-, eine 4er- und zwei Doppelsesselbahnen sowie 11 Schleppliftanlagen) können stündlich über 24.000 Personen nach oben an die Startrampe befördern. Eine beschneite Fläche von 6 km Länge sichert Fahrt ins Tal. Die Chill and Destroy Tour rockt bereits zum elften Mal in Folge den Feldberg! Der Tourstopp gehört in Baden Württemberg bereits fest zum Programm und zählt zu einem der bestbesuchten Events der Tour. Die Feldbergregion ist das größte Wintersportzentrum nördlich der Alpen: 35 Skilifte mit 66 km Pisten - von gemütlich, familiär bis hin zu steil und äußerst anspruchsvoll. Der MINI-Snowpark Feldberg ist ein wahres El Dorado für Freestyler im Schwarzwald und längst etabliert. Mit einer Gesamtlänge von knapp 900 m beinhaltet der Snowpark am Seebuck zwischen der 6er und 2er Sesselbahn u.a. die längste Jibline Deutschlands... Bestückt mit Schnee-Elementen wie Kicker, Roller und Hips, sowie einer erstklassigen Auswahl an Rails und Boxen spricht das Areal speziell Familien und Beginner an. Selbstverständlich kommen auch fortgeschrittene Rider und auch Profis auf ihre Kosten.

Snowpark

�cketpreise

Erwachsene: 31,00 Euro Jugendliche Jg 96-98: 25,00 Euro Kinder bis Jg 99: 18,00 Euro

Kontakt

LIFTVERBUND FELDBERG Kirchgasse 1 D-79868 Feldberg Telefon: +49 (0) 76 55 - 80 15 01 e-mail: info@liftverbund-feldberg.de Internet: www.liftverbund-feldberg.de Hochschwarzwald Tourismus GmbH Tel. +49 (0)7652 - 12060 Hotelinfo: www.hochschwarzwald.de

Kicker: 7 kleine ca. 3-5 m, 3 medium ca. 5-9 m, 1 großer ca. 12-13 m, 1 Corner Rails und Boxen: 6 für Beginner u. Fortgeschrittene und 3 für gute bis sehr gute Fahrer Shaper: Demiz Lother - Park-Design: QParks Local Heros: Matze Vogt, Luis Eckert, Internet: www.snowpark-feldberg.de Rider: Leander Greitemann / GER Photo: www.boris-nachbauer.de

MIN_Countryman_Feldberg_Logo.indd 1

26.10.12 13:57

CAD-GUDE 019


r Sluis

NEXT LEVEL KID de hann. Van

GIB VAN DER SLUIS

Fährt heuer seine vierte CaD Tour mit! Findet es ziemlich schwierig an Sponsoren zu kommen. Hat trotzdem schon einen ganzen Haufen... Wird von 686, Bataleon, Avyna und Oldekampsport unterstüzt. Achtet deswegen besonders darauf, dass seine Sponsoren immer gut auf (Helm und Board) sichtbar sind. Vor allem wenn Photos gemacht werden... Versorgt seine Sponsoren immer fleißig mit Photos und Tags in den Social Media’s.

Photo:: Jo

Kommt aus Holland, ist 16 Jahre alt und shreddet seit 3 Jahren. Er hat rote Haare und grüne Augen... Lässt seine Haare jetzt wieder wachsen, weil er stylish aussehen möchte... War letzte Saison ziemlich oft auf dem Podium anzutreffen und hatte eine großartige Wintersaison 2014. Verpasst oft Schulstunden, weil er so oft in den Bergen unterwegs ist! Sieht seine Freunde zuhause deswegen auch nicht so oft.

Photo

:: Marc

Obrist

Steht total auf die Atmosphäre bei der CaD Tour! Hat sich vom letzten Preisgeld ein Longboard gekauft. Fährt zur Abwechslung auch mal gerne Skateboard und springt außerdem viel Trampolin. Sein Favourite Trick ist der 540! Will zukünftig cleane 7er oder CAB 540 springen. Trainiert neue Tricks immer und immer wieder, bis er sie aus dem „FF“ beherrscht. Dani Oostdijk, Lucas Uitendaal und Matthias Kral sind „seine“ Shredbuddies. Macht Backflips von zweieinhalb Meter hohen Hindernissen beim Freerunning. Würde es lieben bei Olympia dabei zu sein.

Versucht in allem eine gute Performance abzuliefern. Findet dass das Stylen der Tricks sehr wichtig ist. Versucht immer den größtmöglichen Spaß zu haben, wenn er auf dem Brett steht.

Photo:: Johann. Van der Sluis

Sluis Photo:: Johann. Van der

Will später mal Snowboard Judge oder –Filmer werden. Hasst es, wenn Leute ihren Müll in die Natur werfen (...vor allem am Berg!). Ist ein Perfektionist, sehr hartnäckig und hat einen starken Gerechtigkeitssinn.

Bedankt sich bei seinen Eltern für die Unterstützung. Möchte sich bei den Sponsoren für den Support und das Vertrauen bedanken. 020 CAD-GUIDE

r Sluis

nn. Van de

Photo:: Joha

Pho

to:: M

arc

Obr

ist


CAD EVENT TERMIN

21.02.2015

CRYSTAL GROUND BREAKING SHRED

ground shred bre aki ng

CRYSTAL GROUND SNOWPARK KLEINWALSERTAL

Das �ntersportgebiet

Am Kessler- Lift, eingebettet in den Ort Riezlern befindet sich der Crystal Ground Snowpark Kleinwalsertal. Der Snowpark, der bekannt ist für seine kreativen Setups, hat sich über die Jahre zu einem wahren Magneten für Snowboarder und Freeskier, mit Obstacles für Anfänger und Fortgeschrittene, entwickelt. Der Top-Spot direkt im Dorf Riezlern ist easy erreichbar. Jeden Mittwoch kann man von 19.00 bis 22.00 Uhr beim Flutlichtfahren seine Skillz vertiefen. Die CaD Tour ist erstmals mit einem Tourstopp im Crystal Ground zu Gast. Beim „Groundbraking Shred“ kommen sowohl Groms & Rookies, als auch die „Seniors“ voll auf Ihre Kosten. Ein innovativer Jib-Park, gemixt mit einigen Ramp-Tools für die nötige Airtime, werden für allerhand Spaß und Action sorgen. Beste Bedingungen also für ein „Meet & Greed“ der Core-Szene mit BBQ, Drinks und Liegestühlen...

Snowpark

Damit keine Langeweile aufkommt, wird das Snowpark Setup im Chrystal Ground ständig umgebaut. Hierfür stehen insgesamt über 30 Obstacles zur Verfügung.

Snowpark-�cket

Direkt am „Snowpark-Lift“ gibt es das TagesParkticket für schlappe 19,- Euro!!!

�cketpreise

Erwachsene: 44,00 Euro Jugendliche Jg 97-98: 34,00 Euro Kinder bis Jg 99: 16,50 Euro

Kontakt

Kleinwalsertal Tourismus eGen Walserstrasse 264 A-6992 Hirschegg / D-87568 Hirschegg Tel. +43 5517 5114-0 info@kleinwalsertal.com www.kleinwalsertal.com

Parkdesign/Headshaper: Flo Geiger / Roland Matt Events: 27.08.-01.03.2015 10-jähriges Snowpark Jubiläum 21.02.2015 CaD „GROUNDBREAKING Shred“ 20.-22.03.2015 Jibdays hosted by Gaia Giacomazzi Internet: www.crystalground.com Rider:Unknown Girl Photo: Crystal Ground

CAD-GUDE 021


Text:& Interview: Frank „Facy“ Knuerr

Leander Greitemann

s gibt Menschen, die sind einfach unerE müdlich in ihrem Streben nach Perfektion und Genugtuung in Ihrem Schaffen. Ohne jetzt

was falsches sagen zu wollen behaupte Ich, dass Leander zweifelsohne ein verdammt guter und stylisher Snowboarder, ein sehr lustiger, umgänglicher Zeitgenosse und auf seine Art und Weise auch ein Streber ist..! Mir fällt da spontan ein Ereignis ein, welches ihn als Snowboarder perfekt beschreibt: CaD Contest in Heubach - Alarmstufe Wald, vergangene Saison. Leander belegte dort mit beeindruckendem Riding einen tollen 3. Platz. Der Event war am frühen Nachmittag mitsamt Siegerehrung vorbei. Leander fuhr anschließend noch mit ein paar anderen motivierten Ridern eine chillige Session. Inzwischen waren schon knapp zweieinhalb Stunden vergangen und es begann dunkel zu werden. In Heubach erlaubt jedoch eine leistungsstarke Flutlichtanlage, dass auch Abends weiter „geshreddet“ werden kann. Irgendwann wurde dann der Schlepplift abgestellt, was Leander aber nicht vom „Weiter-Shredden“ abhielt. Run für Run ging er wieder hoch zum Start. Als Abends um 19.30 Uhr die meisten Contest-Teilnehmer schon auf dem Weg nach Hause waren, hatte Leander immer noch nicht genug. Hochlaufen, anschnallen Obstacle shredden und wieder hochlaufen - bis in die Abendstunden. Er bekam einfach nicht genug vom Snowboarden…

022 CAD-GUDE

Die Standard-Fragen: Wo her kommst Du? Wie alt bist Du? Wie lange shreddest Du schon? Ursprünglich aus dem Westerwald, aber wohne seit 7 Jahren in Mainz, bin 28 Jahre alt. Das erste Mal stand ich vor ca. 15 Jahren auf dem Snowboard, aber so „richtig“, also mehr als 10 Tage pro Saison fahre ich eigentlich erst seit 3 Jahren. Und bei bei der CaD Tour fahre ich mit seit dem legendären Postwiesen Contest 2011. Erzähle mal wie die letzte Wintersaison so für Dich gelaufen ist..? Ziemlich gut. Alle Contests unter den Top 4 gelandet und besonders beim Kickern sehr viele neue Tricks gelernt. Außerdem sind einige Sponsoren dazu gekommen und ich hatte mein erstes Saisonticket (3-Täler Pass), das hat sich echt gut angefühlt. Was machst Du beruflich? Oder wie finanziert sich Dein Snowboarden? Ich bin mittlerweile mit dem Studium fertig und als selbstständiger Management- und Outdoor Trainer/Kreativ-Consultant/Moderator unterwegs. Zusätzlich versuche ich meine Snowboardtrips so günstig wie möglich zu halten. Jeder semiprofessionelle Rider investiert in seinen Sport und bringt Opfer. Wie schaut Dein Investment aus? Ich verbringe viel Zeit auf der Autobahn, weil


INTERVIEW

LEANDER GREITEMANN Steckbrief Alter: 28 (ja, wirklich!) Wohnort: Mainz Hobbies: Snowboarden (logisch), Slacklinen, Musik (Gitarre, Rap), Skaten Sponsoren: Bataleon, Switchback Bindings, Neff Gloves, Airblaster, Gnarly, SIAMS, Liftstation.eu Rotations vs. Flips: Beides (Und bitte mit Grab!!!) Favourite Grab: Im Moment: Seatbelt I hate: Hate. I Love: Love. My car: Mein Raumschiff (Ford Mondeo Kombi) Mein Laster: Ungeduld Meine Stärke: Motivation, Optimismus My dream: Immer cool sein mit dem was ist. That‘s cool: Icecream. That sucks: Warten, wenn man das Gefühl hat dadurch was zu verpassen. Motto: Always want what you do, then you’ll always do what you want. Fav. Spot: Ich MUSS drei nennen (props an Jonas, Armin und Basti): “Lord Factory”, Postwiese, Diedamskopf Food: Veggi Lasagne Drink: Sprudelwasser, Orangina, Hipster-Club-Mate Familienstand: vergeben Favourite Website: www.vimeo.com Dein Board / Länge(cm): Bataleon Global Warmer / 154 Goofy/Regular: Regular Stance: Links: 18° Rechts: -18°, Abstand: 56cm

Portrait: Daniel Hofmann

„Die größte Motivation ist der Spaß!“

von Mainz bis in die Berge immer mindestens 300km angesagt sind. Außerdem sehe ich meine Freundin, meine Nicht-Schnee-Freunde und meine Familie im Winter weniger als ich gerne wollte, da ich so viel unterwegs bin. Ist es schwierig gesponsert zu werden? Was tust Du um Sponsoren auf Dich aufmerksam zu machen? Ich glaub das lässt sich nicht pauschalisieren. Es gehört jedenfalls auch dazu, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen hilft es sicherlich, nicht immer am selben Ort mit den selben Personen fahren zu gehen und viele Events mit zu nehmen. Was ist Deine Motivation bei Contests wie Chill and Destroy mitzufahren? Die größte Motivation ist der Spaß. Ich finde es super, dass man ständig neue Leute kennen lernen kann und inspiriert wird, neue Tricks zu probieren. Abgesehen davon, schadet es natürlich auch nicht, wenn man den Sponsoren hin und wieder gute Contest-Results vorlegen kann. Für was hast Du Dein letztes Preisgeld ausgegeben? 10% natürlich pflichtgemäß für Bier für die Homies. Der Rest für das Benzin für den Heimweg. Erzähl uns die lustigste und die bewegendste Anekdote die Du im Rahmen der Chill and Destroy Tour erlebt hast? CAD-GUDE 023


Die lustigste Geschichte – im Nachhinein wohlbemerkt – ist bei meinem allerersten Contestrun (CAD Postwiese 2011) entstanden. Irgendwie hab ich vor lauter Adrenalin die Orientierung verloren und bin dann auf ein Rail gesprungen, das ich vorher noch nicht mal gesehen hatte. Nach dem Straight-Stück kam, dann für mich überraschend noch ein DownStück, das hat mich natürlich völlig aus dem Konzept und aus dem Gleichgewicht gebracht. Aber außer einem völlig verhunzten Run ist mir nichts weiter passiert. Am bewegendsten war für mich sicherlich, als ich im letzten Run vom Final des CAD Finals 2014 meinen ersten 720 überhaupt gestanden hab, dadurch 3. wurde und somit die letzten Punkte für den 3. Platz der Gesamtwertung holen konnte. Ein Wahnsinnsgefühl! Erzähl mal, warum Snowboarden das Größte für Dich ist? Hast Du noch eine andere Passion, bzw. weitere Talente? Unendliche Möglichkeiten immer wieder Neues zu lernen und zu erleben, draußen in der Natur mit wahnsinniger Kulisse, gemeinsam mit Freunden immer mal wieder die eigenen Grenzen zu erweitern.Musik ist auch schon immer eine weitere Leidenschaft, bis ich 23 war, hab ich in diversen Metal-Bands Bass gespielt und geshoutet. Jetzt versuche ich auch unterwegs zum Gitarrespielen und Rappen zu kommen. Wer sind Deine liebsten Shredbuddies? Es gibt viele, aber am meisten war ich sicherlich mit Berry, Bo und Jonas (Freeskier, ihhh! ) unterwegs. Was ist Dein „all time favourite trick“ und welchen möchtest Du in Kürze definitiv beherrschen? Gibt es Tricks, die Du gar nicht magst - und warum? Alltime Favorite (auch wenns ausgelutscht ist) ist der Backside Einser. Nur die Grabs variieren: Melon geht eigentlich immer, mittlerweile mag ich aber Seatbelt late bs1 fast lieber. Ich hab mit dem bs 7 indy tuck knee noch ne Rechnung offen, als ich ihn fast hatte, hab ich mir leicht den Knöchel verstaucht… Generell gilt: Style geht vor Schwierigkeitsgrad. Ein schöner 3er ist immer geiler als ein hässlicher 7er oder lieber ein schöner Nosepress als unsauberes spin on spin off gehustle. Wann hast Du Dir zuletzt in die Hose gemacht? Aus Angst und wortwörtlich..? Eigentlich immer ein bisschen bei neuen Tricks oder generell bei Tricks, die Überwindung kosten (z.B. bs Hardway ins Rail oder kopfüber auf großen Kickern). 024 CAD-GUDE

Du hast sicher die olympischen SlopestyleEvents in Sotchi verfolgt. Wie ist Dein Fazit? Ich glaub, dass es fürs Snowboarden an sich nicht schlecht war und es nochmal mehr Aufmerksamkeit bekommen hat, gerade auch durch die guten Medienauftritte von z.B. Sage. Es haben auch generell eigentlich nur coole Menschen Medaillen geholt. Natürlich gibt es einiges an der Situation mit FIS, das für nicht so viel Begeisterung sorgt...schwierig. Was würdest Du zu einer Olympia-Teilnahme sagen? Haha, wenn ich gut genug fahren würde, dann würde ich wahrscheinlich zusagen. Schon mal darüber nachgedacht, was Du später mal machen willst, wenn aus einer Snowboard-Profi-Karriere nichts werden sollte, oder wenn sie mal vorbei ist? Ich habe ja schon weiter oben erzählt, was ich arbeite. Das will ich auch weiterhin machen und hoffe, dass ich es mir immer so einrichten kann, dass ich so viel in den Schnee komme, wie die letzten Jahre. Wo steht Snowboarden Deiner Meinung nach momentan und wohin entwickelt sich „unser Lieblingssport“? Die SnowboardIndustrie schwächelt ja leider ein wenig aufgrund von Preiskämpfen, rückläufigen Verkaufszahlen, schlechten Wintern und anderen Übeln. Aber so ist das nunmal.


INTERVIEW

LEANDER GREITEMANN

Photo: www.boris-nachbauer.de

Photo: www.boris-nachbauer.de

„Style geht vor Schwierigkeitsgrad! Lieber ein schöner Nosepress als unsauberes spin on spin off gehustle..!“

Photo: Leander -privat-

Leander Greitemann Portrait: Daniel Hofmann

CAD-GUDE 025 Photo: www.boris-nachbauer.de


Das Niveau explodiert meiner Meinung nach allerdings die letzten Jahre und damit meine ich nicht nur die immer verrückteren technischen Runs von Red-Bull-Maschinen im Slopestyle. Auch die Kreativität und das Filmen ist immer besser geworden. Ich bin sehr gespannt, was es da die nächsten Jahre noch zu sehen geben wird. Baggy-Style oder Slim-Style? Gehst Du mit der Mode und machst jeden Trend mit? Beschreib uns kurz mal Deinen „mode-Style“? Naja, jeden Trend mache ich glaub ich nicht mit. Dennoch denke ich, dass man sich in Sachen Mode nur schwer völlig abschotten kann. Wenn man jeden Tag Videos im Internet sieht, mit Leuten die Sachen machen die dich beeindrucken, dann findest du irgendwann auch deren Klamottenstil gut. Vor 4 Jahren hätte ich meinen heutigen Klamottenstil (eher Slim und schlicht) vielleicht nicht so cool gefunden und wenn ich zurück schaue auf die Regenbogenfarben Baggy-Tage finde ich das heute auch nicht mehr so cool. Absichtlich mache ich das sicherlich nicht, aber wie gesagt, ich kann nicht behaupten, völlig unbeeinflusst von Mode-Trends zu sein. Machst Du Dir abseits der Pisten auch mal Gedanken über den Umgang mit unseren Planeten und die Weltpolitische Lage? Wenn ja, teile jetzt Deine Gedanken mit uns…! Aber ja! Ich glaube, dass Vieles auf unserem Planeten nicht so läuft, wie es könnte. Aufgrund unseres Umgangs mit Tieren, habe ich vor acht Jahren entschieden mich vegetarisch zu ernähren. Auch versuche ich bewusst zu konsumieren, kaufe z.B. meine Handies lieber gebraucht und versuche Sachen erstmal reparieren zu lassen, bevor ich alles direkt wegschmeiße. Beschreibe Dich kurz selbst? Und zwar zu folgenden Punkten: 1. Dein Charakter, 2. Dein Aussehen, 3. Dein Benehmen, 4. Deine Riding Skillz, 5. Dein Sex-Appeal… 1. Offen, optimistisch, ehrgeizig 2. Schön, natürlich...! 3. Wenn ich muss, kann ich‘s... 4. Exorbitant! 5. Aus großem Bizeps entwächst große Verantwortung... Danke für das Interview! Hier kannst Du noch eine Message loslassen und Dich bedanken, bei wem Du möchtest...: Vielen Dank Facy fürs Organisieren dieser Tour, macht immer wieder Bock! Außerdem danke ich Thomas (ehemals Treeline), dass er mich in den Sponsorenzirkus aufgenommen hat. Des Weiteren meinen Sponsoren: Bataleon, Switchback Bindings, Neff Gloves, Airblaster, Gnarly, SIAMS und meinem Shop in Winterberg Liftstation.eu r 026 CAD-GUDE

„Ich glaube, dass vieles auf unserem Planeten nicht so läuft, wie es könnte!“

Leander Greitemann

Action Photo: Marc Obrist Portrait: Daniel Hofmann


CAD EVENT TERMIN

28.02.2015

HEUBACH CAD HERITAGE ALLSTARS

Ein Contest vor allem für die Senioren... Davon haben wir Rider, die Anfang oder vor den 90ern geboren sind, alle schon immer geträumt: Ein Slopestyle Contest für Rider über 25 Jahre. Für Shredder, die schon damals in den Anfangsjahren der Chill and Destroy Tour als Teilnehmer dabei waren. Und alle können mitmachen! Im Vordergrund des Events steht nämlich mehr das „Meet & Greed“ & das „Come togehter“! Endlich die Leute, die man schon ewig nicht mehr gesehen hat, nach Jahren mal wieder beim Shredden treffen - und dann auch noch fette Preise beim „Heritage Allstars“ Contest abstauben... Einfach perfekt! Dazu gibts natürlich wie immer ein „Rundum-Sorglos-Paket“ für alle Teilnehmer, abgerundet mit BBQ, Energy Drinks und fetten Beats aus dem Red Bull Truck. Die Location Heubach im Thüringer Wald ist mittlerweile Anlaufstelle für viele Slopestylepark-Fans. Die zentrale Lage und eine perfekte Autobahnanbindung machen den Heubacher Snowpark vor allem gerade für die “mitteldeutschen” Shreddder höchst interessant. Der Park ist komplett mit einer Flutlichtanlage ausgestattet. Geschmückt ist der Funpark Heubach mit vielen durchdachten Obstacles und massiven Jumps, die man in diesen Dimensionen nicht in einer so nördlichen Region erwartet. Der Contest wird als Jam Session gefahren und der Clou - neben den Judges haben auch die Rider ein Wörtchen bei der Bewertung mitzureden... Natürlich können auch Rider, die jünger als 25 Jahre alt in einer eigenen Wertung beim Contest mitfahren.

Snowpark

Advanced Park: Kicker 6 m, Double Kicker 8 m/10 m, Roller 10 m, London Gap Step Down, Picknicktables, Curved Box 6 m , Tankpipe Rail straight 5 m, Down Rail 6 m, Rainbow Rail 8 m, Wall Progression Park: 3er kickerline 2-4m, butterbox 4m, straightbox 4m, rainbowbox 4m Crews: Eiszeit-Team, Harte Kante, „IdeaRiders“, Orange Jungle www.skiarena-heubach.com & www.welovesnow.de

�cketpreise

Erwachsene: 18,00 Euro Jugendliche (16 bis 17 J.): 15,50 Euro Kinder (7 bis 15 J.): 12,00 Euro

Kontakt

Hotelinfo: www.werrapark-hotels.de www.masserberg.de/de/tourist-info/ SKIARENA HEUBACH Eiszeit Sport- & Eventmanagement Inh. Denis Wagner Buchenweg 1 98666 Masserberg OT Heubach Tel.: +49 36874/387181 Fax.: +49 36874/387182 www.skiarea-heubach.com info@skiarea-heubach.com

Heritage

Allstars Rider: Andreas „Aldi“ Altmann Photo: benjaminwiedenhofer.com

CAD-GUDE 027


Location

Photo: Katja Pokorn / QParks

Es war Liebe auf den ersten Blick! Nach den beiden erfolgreichen CaD-Events der vergangenen Saison am Diedamskopf, finden auch in dieser Saison wieder zwei Tourstopps dort statt. Am 10. Januar 2015 findet erneut der Takeoff der Tour - der „Diedamskopf Shred King“ statt. Und beim beim „FINAL SHRED“ am 28. März 2015 wird der PLEASURE DIEDAMSPARK auf jeden Fall wieder die perfekte Contest-Area für das finale Battle um den „Ring of glory“ sein...

Wertung

Photo: Katja Pokorn / QParks

ziere Qualifir die CaD s be Dich üer-Tourstopaple fi n i i l F Qua as große nd für d CaD Tour u 15 der 28.03.20 D sei amFINAL SHRE beim dabei!!!

Zum Ende der Saison gibt es noch mal fette Ranglistenpunkte für die Weltrangliste und zusätzlich Preise im Gesamtwert von mehreren tausend US $ zu gewinnen. Achtung! Auch beim Finale heisst es wieder: pünktlich sein! Wer zu spät kommt den bestraft das Leben! Der frühe Vogel fängt den Wurm...!

Wer mitfahren darf...

Bei den WST REGIONAL Events qualifizieren sich jeweils die Erst- (1Star) bzw. Zweitplatzierten (2Star). Bei WST NATIONAL Events die ersten 3 auf dem Siegerpodest. Zusätzlich werden wir noch einige Wildcards vergeben. Rider können sich via eMail für das Finale bewerben. (unter: Kontakt auf www.chillanddestroy.com). Die Anzahl der Wildcards hängt ab von der Zahl der zugesagten gesetzten CaD-Qualifikanten. Vorort können dann nochmal 5-10 Quick-Startplätze vergeben werden.

Ablauf

Der Contestablauf ist eigentlich wie bei einem CaD Contest üblich. Die maximale Teilnehmerzahl für diese Veranstaltung liegt bei ca. 45-50 Startern. Die Snowboard Kids U12, die Jungs U16 Jahren und die Girls, die sich für das Finale qualifiziert haben, beginnen am Morgen den Contesttag mit ihren Quali-Heats. Danach startet das Hauptfeld mit den Snowboard-Jungs über 16 Jahren. Das Format wird beim RidersMeeting bekannt gegeben.

Müll

ACHTUNG! Bitte werft Euren Abfall nicht einfach in die freie Natur, sondern steckt ihn ein oder verwendet die aufgestellten Müllbeutel. Das gleiche gilt für Zigarettenkippen und ähnliches. Wir alle haben eine Verantwortung im Umgang mit der Umwelt und tragen so auch zum Erhalt der Natur bei!

Party

Am Abend nach dem Final-Contest am Diedamskopf wird es voraussichtlich eine gebührende After Contest Party geben. (Die Location stand zum Redaktionsschluß leider noch nicht fest). Weitere Informationen hierzu werden über FB und die CaD Website bekanntgegeben. 028 CAD-GUDE


CAD FINALE TERMIN

28.03.2015

DIEDAMSKOPF FINAL SHRED THE

FINAL SHRED DIEDAMSKOPF Rider: Mr. Style - Merlin Hirsch/AUT (GER) Photo: Marc Obrist

Das Chill and Destroy Finale

Der Finale Contest der CaD Tour „THE FINAL SHRED“ wird in der Saison 2015 erneut am Diedamskopf ausgetragen. Der PLEASURE DIEDAMSPARK ist hierfür genau die richtige Wettkampfarena für das 12. CaD Finale. Alle qualifizierten Rider in den Kategorien Snowboard Men (ab Jhg. 1999 oder älter), Snowboard Girls (Mädchen u. Frauen ab Jhg. 2002 oder älter) Snowboard Kids U15 ( ab 31.12.1999 bis 31.12.2002) und Snowboard „Zwerge“ U12 ( ab 01.01.2003 und jünger), werden sich im finalen Contest um Sachpreise und Geld im Gesamtwert von mehreren tausend US Dollar battlen. Dazu wird es wie bei jedem CaD Tourstopp zahlreiche feine Sachpreise geben. Das CaD Tourfinale „THE FINAL SHRED“ wird als WST NATIONAL Event (3star) ausgetragen. Startberechtigt beim „Final Shred“ sind üblicherweise die besten Rider die sich im Zuge der Chill and Destroy Qualifikations-Tourstopps durch einen ersten oder zweiten Platz für das Finale qualifiziert haben. Zusätzlich werden noch ca. 10 Startplätze (Wildcards) an aussichtsreiche Rider vergeben. Für die Verpflegung der Teilnehmer ist natürlich bestens gesorgt und das hochkarätige Fahrerfeld verspricht Action und beste Unterhaltung im Pleasure Diedamspark.

Übernachtung

Übernachtungsmöglichkeiten unter: www.au-schoppernau.at oder email an: schoppernau@au-schoppernau.at Tel. +43 5515 2495 Alle Infos zur Chill and Destroy Tour gibt es unter www.chillanddestroy.com und auf www.facebook.com/chillanddestroy Snowpark-Website: www.diedamspark.at Facebook: facebook.com/diedamspark

Contest Zeitplan Wann

Was

Wo

08:00 – 9:45

Rider Registration

Talstation/ Eingang

09:15 - 10:15

Training

Contest Line Chill Area

10:15 - 10:30

Riders Meeting

10:15 - 10:30

Get prepared & Reshape

10:30 - 13:30

Qualification

Contest Line

13:30 - 13:45

Pause + Reshape

13:45 - 14:00

Riders Meeting

Chill Area

14:00 - 15:15

Finals

Contest Line

15:30

Prizegiving

Chill Area, tba.

CAD-GUDE 029


CHECK OUT

„I appreciate the gift that I have the opportunity to snowboard...!“ „When you ride a lot of contests your skills improve and you learn to manage your nerves.“ „There is nothing better than a bluebird day and go shred with nice people!“ „I like riding contests and Chill and Destroy Contests are one of the best!“

„Mees ist einer meiner persönlichen Lieblingsfahrer auf der CaD Tour. Die Fortschritte die er beim Fahren Jahr für Jahr macht und seine Hingabe zum Snowboarden is bewundernswert. Seine breite Palette an Tricks ist erstaunlich. Er ist definitiv einer der Favoriten für den CaD Tour Gesamtsieg 2015 in in seiner Kategorie!“ Rene Werner - CaD Headjudge 030 CAD-GUIDE

MEE S oOSTDIJK STECKBRIEF

Age: 14 Location: Niederlande Hobbies: Snowboarding, Skimboarding, Skatebording, Wakeboarding und “mit Freunden chillen” Sponsoren: Prodest Boardwear, Flow, seventyone („71“) Rotations vs.Flips: Definitiv Rotations! Favourite grab: Japan Favorite gadget: Smartphone I hate: Schlecht geshapte Snowparks I Love: Shredden Skimboarden Mein Laster: Ich furze…hahaha! Und ich breche gerne Regeln! Meine Stärken: Aufgeschlossen, spontan, kreativ, einfallsreich und impulsiv Mein Traum: Snowboardpro werden! That‘s cool: Neue Tricks sticken… That sucks: Verletzungen Fav. Spot: BEO Park Laax and Absolute Park in Austria Food: Cookies mit Früchten Drink: Oasis Favourite Website: The mustachio Dein Brett / Länge: Flow Snowboard / 150 cm Goofy / Regular: Regular Stance: Left/ Right 15 ° 15 ° Distanz: 40 cm

Photo:: Marc Obrist Location: PLEASURE DIDAMSPARK, Diedamskopf


CAD EVENT TERMIN

13.06.2015

JEVER FUN SKIHALLE NEUSS THE MAD FRIDGE

contest

JEVER FUN SKIHALLE

NEUSS

CaD Summ Serie er s

Allrounder Mountain Resort

Die JEVER FUN SKIHALLE Neuss ist fester Bestandteil des allrounder mountain resorts zusammen mit Kletterpark, Kletterwand und dem vier Sterne Superior Hotel Fire & Ice. Die JEVER FUN SKIHALLE Neuss steht zwar nicht für tief verschneite Powderhänge und auch der Baumanteil hält sich in Grenzen, aber dafür versteht die erste Skihalle Deutschlands etwas von Schnee-Events aller Art und weiß ihr selbstproduziertes „weißes Gold“ auch für Freestyler entsprechend einzusetzen. Die Parkzeit wird in dem riesigen Kühlschrank mit minus 3 Grad Celsius Durchschnittstemperatur ab Mitte März eingeläutet und reicht bis in den Oktober hinein. Der Vierersessellift garantiert zudem einen schnellen Transport zur nächsten Line. Diese besteht aus unterschiedlichen Obstacles zum Jibben und Kickern, die kreative und technische Runs ermöglichen. Die Skihalle stellt aber vor allem auch Freestyle-Neulingen immer Obstacles zur Verfügung ihre Skills überhaupt erstmal zu entwickeln. Die versierten Locals bieten gern ihre Beratung und Tipps an und Mitglieder der Community helfen dankenswerterweise in regelmäßigen Nachtschichten beim Aktualisieren des Parks mit. Nach dem Erfolg und Zulauf des Chill and Destroy „THE MAD FRIDGE“ Contest im Sommer 2014, startet auch im Sommer 2015 wieder ein CaD Event in Neuss durch. Rund um den Contest wird es Summer Sessions, Tests und ein cooles Power-Weekend im Juni geben. Zu den Sessions und dem „THE MAD FRIDGE“ Contest kreiert das allrounder Parkteam wieder ein ganz spezielles Setup, das jedem Rider sein ganzes Geschick abverlangen wird.

�cketpreise

Erw.: ab 34,00/39,00 Euro* Kids/Jugendliche (bis13 J.): ab 25,00/30,00 Euro* *Wochentags/Wochenende

Kontakt

Übernachtungen: Hotel Fire & Ice An der Skihalle 1, D-41472 Neuss Tel.: +49 (0) 2131 - 7525 0 hotel(at)allrounder.de www.hotelfireandice.de allrounder mountain resort gmbh & co. kg An der Skihalle 1 D-41472 Neuss Tel.: +49 2131-1244-0 info@allrounder.de

Snowpark

Das aktuelle Setup findet sich immer unter der Rubrik Pistenübersicht auf www.allrounder.de oder den Facebook-Seiten der Skihalle Neuss. Öffnungszeiten Piste: 9.30-22:00 Uhr Aktuelle Infos unter: www.allrounder.de oder 02131 – 12 44 0 Rider: Marlon Boeger /GER Photo: Marcel Kanehl

CAD-GUDE 031


REVIEW FINALE 2014 Die Gewinner aller Tourstopps der CaD Tour 2014 gaben sich am 29. März 2014 im PLEASURE DIEDAMSPARK am DIEDAMSKOPF ein „Stelldichein“ und shreddeten um den Finalsieg, sowie um die Gesamttourwertung. Der Wettergott meinte es mehr als gut mit dem Contest: kein einziges Wölkchen war am Himmel zu sehen und viele sprangen im T-Shirt - dank der milden Temperaturen, umher. Auf der „Payroll“ des FINAL SHRED Contests standen 2.500,- US Dollar Preisgeld und Sachpreise im Wert von über 5.000,- US Dollar. Das Contest Set Up, das von Basti Adam und seinem Shapeteam für den FINAL SHRED perfekt hergerichtet wurde, überzeugte vor allem durch die vielen kreativen Möglichkeiten, welche von viele Ridern auch gekonnt genutzt wurden. Neben zwei Double Kickern, konnte noch eine „Fun-Spine“, sowie eine Hip von den Teilnehmern „destroyed“ werden. Zusammen mit den zahlreichen kreativen JibObstacles war somit für jedes Slopestyler-Herz etwas geboten. Entsprechend motiviert gingen die Contestfahrer zur Sache. In der Kategorie der Kinder unter 12 Jahren (Kids U12) holte sich Jannis Leitner aus der Schweiz den Tagessieg. Zweite wurde Evy Poppe aus Belgien, vor den beiden Niederländern Dani Oostdijk und Gib Van der Sluis, die Dritte und Vierter wurden. CaD Gesamt-Toursieger in der U12 Kategorie wurde Jannis Leitner, knapp vor Gib Van der Sluis. Dani Oostdijk wurde Dritter der Tourwertung. Im internationale Starterfeld mit Fahrern aus acht Nationen (AUT, SUI, GER, BEL, NED, CZH, POL, GBR) hielten die Brüder Max und Tobi Grünwald aus Starnberg bei den Kids U15 die deutschen Farben hoch. Sie bewiesen mit dem dritten und vierten Platz, dass sie in der U15 Kategorie zu den besten Nachwuchsfahrern gehören. Der CaD Toursieger der vergangenen Saison Jordy Keesmeekers wurde an diesem Tag Fünfter. Platz zwei sicherte sich der Holländer Frits Rijpers. Den Tagessieg bei den Kids U15 holte sich Mees Oostdijk mit einem überzeugenden ersten Finallauf. Den CaD Tourgesamtsieg, holte sich überlegen der Belgier Jordy Keesmeekers (BEL), vor Jochem Bekker (NED) und Mees Oostdijk (NED). Jordy Keesmeekers holte sich damit zum zweiten Mal hintereinander den Gesamtsieg und erhielt einen weiteren „CaD Ring of Glory“ an den Finger gesteckt. In der Girls-Wertung holte sich Lea Baumschlager (GER) aus Innsbruck, den Tagessieg. Martina Zollner (GER) aus Freising schloss eine erfolgreiche Saison mit dem zweiten Platz ab. Dritte wurde ihre Landsfrau aus Grefrath, Pia Gärtner. Franziska Herberg aus Nürnberg schaffte es überraschend auf den vierten Rang und Denise Eichholzer aus Arosa (SUI) wurde Fünfte. Die Tourwertung ging in diesem Jahr an Simone Häring. Zweite der Tour-Gesamtwertung wurde die sympathische Schweizerin Denise Eichholzer. Platz drei ging an Lea Baumschlager. Ganz vorne in der „Hauptklasse“, den Jungs ab 16 Jahren, mit dem besten Run von allen (u.a. Cab 540 Underflip, BS Inverted 720 Mute, BS Lipslide, etc.) landete Fabio Montagner (SUI). Knapp dahinter wurde Florian Merten aus Telfs, wie schon im Vorjahr Zweiter.(u.a. BS 720 Melon, besonders sehenswert seine FS 540 „of the toe“) Der Mainzer Leander Greitemann aus Deutschland, lernte im Finale mal schnell einen neuen Trick (FS 720 Mute) und holte sich mit einem soliden zweiten Run den dritten Platz. Ganz knapp hinter Leander landete Patrick Habegger (SUI) aus Zürich auf dem vierten Platz. Toursieger bei den Männern mt zahlreichen Podiumsploatzierungen 2014, wurde Didier Kickken aus Holland. Auf den zweiten Platz der Tourwertung katapultierte sich der Tagessieger Fabio Montagner (SUI) aus Zwingen. Und besonders freuen durfte sich Leander Greitemann, der durch seinen Podiumplatz beim Finale noch überraschend Dritter in der CaD Tourwertung bei den „Männern“ wurde. Nach einem grandiosen Contesttag am Diedamskopf mit perfekten Wetter, top Riding-Action und verdienten Siegern, wurde am Abend zusammen mit Ridern, CaD-Team, Shapern und weiteren Partyleuten bis in die frühen Morgenstunden auf der After-Contest-Party im Partykeller vom „Haus SCHNELL“ in Schoppernau gefeiert. Dieses CaD Tourfinale wird sicherlich allen Beteiligten noch eine lange Zeit positiv in Erinnerung bleiben. 032 CAD-GUIDE

Kids U12: G. V.d.Sluis, E. Poppe, S. Leitner, D. Oostdijk

Kids U15: M. Grünwald, F. Rijpers, M. Oostdijk, T. Grünwald

P. Gärtner, M. Zollner, L. Baumschlager, F. Herberg, D. Eichholz.

Men: F. Mertens, F. Montagner, L. Greitemann, P. Habegger

CaD Toursieger 2014

THE

FIN SHREADL Alle Photos: Marc Obrist


CAD EVENT TERMIN

SHRED THE DOME BISPINGEN SNOW DOME

AUGUST 2015

SNOW DOME

BISPINGEN C

aD Summ Serie er s

Snow Dome Bispingen

Wintersport vom Feinsten in Norddeutschland! Mit der Erlebniswelt Snow Dome Bispingen liegt inmitten der Lüneburger Heide ein Wintersportrevier, das keine Wünsche offen lässt. Der mit feinstem Pulverschnee präparierte 300m lange Heidegletscher bietet neben der Hauptpiste den Funpark „Snow Area“, der regelmäßig umgestaltet und neu geshaped wird. Wer noch nicht so sicher auf Ski oder Snowboard steht, ist auf dem Anfängerhügel richtig. Und auch eine der längsten Rodelbahnen des Nordens befindet sich auf dem Heidegletscher. Abgerundet wird das Wintervergnügen mit einem Einkehrschwung in die Gastronomie mit ihren alpinen Stuben und einer echten Almhütte. Und samstags steigt im Dorfwirt die Party. Für längere Aufenthalte ist eine Übernachtung im 3-Sterne-Superior Resort Hotel Bispingen ideal, das direkt vor den Toren des Snow Dome Bispingen liegt. Die 15 stylishen Blockhäuser bieten Platz für je sechs Personen und sind mit zwei Doppelzimmern, getrenntem Bad/WC sowie einem Wohn- / Schlafraum mit TV, Arbeitsplatz, Kaffee- und Teebereiter und gemütlichem gusseisernem Kamin ausgestattet. Facts Snow Dome Bispingen: - Piste: 300m Länge - 3 Lifte (Zauberteppich am Anfängerhügel, Sechsersessellift, Schlepplift) - Öffnungszeiten Piste: tägl. 13.00-21:00 Uhr Sa. 9.00-21.00 Uhr und So. 9.00-19.00 Uhr

Snowpark

Das aktuelle Setup findet sich immer unter der Rubrik Funpark auf www.snow-dome.de oder den Facebook-Seiten des Snow Dome Bispingen.

Summer Feast

Das legendäre Summer Feast kehrt Jahr für Jahr im Sommer zurück an den Heidegletscher und ist für die Freeski- und Snowboarder-Community ein Fixpunkt nördlich der Alpen. Der Heidegletscher verwandelt sich dann in einen gigantischen Funpark, der mit mehreren Lines ein feines Setup vorzuweisen hat. Dazu gibt es jede Menge Contests und Sideevents rund um die Camping Area. Das genaue Datum für 2015 wird in den nächsten Wochen unter www.snow-dome.de veröffentlicht. Rider: unknown Photo: Snow Dome Bispingen

�cketpreise

Erw.: ab 36,00 € (1997 u. älter) Kids/Jugendl: ab 22,00 € (6 bis12 J.) Stundenticket: ab 19,00 €

Kontakt

Übernachtungen: Resort Hotel Bispingen ab 99,00 Euro / Nacht für zwei Personen. RESORT HOTEL BISPINGEN Tel.: +49 (0) 5194 - 4311-400 resort@snow-dome.de SNOW DOME SÖLDEN in Bispingen GmbH Horstfeldweg 9 D-29646 Bispingen Tel.: +49 5194-4311-0 info@snow-dome.de

CAD-GUDE 033


Giulia Lach de Bere Girls bei Snowboarding Contests sind in der Regel Mangelware! Woran das liegt? Hat wohl irgendwas damit zu tun, dass Jungs es einfach mehr lieben als die Ladies, sich gegenseitig zu messen und zu zeigen, wer der Bessere ist (Thema: Pillermann-Vergleich!). Mädchen hingegen shredden eher aus sozialen Gesichtspunkten (Thema: Kaffeekränzchen!). Dazu kommt, dass es einfach viel zu wenig Mädels gibt, die sich trauen über ein Double-Kinked, oder einen 15 Meter Booter zu hauen. Giulia Lach de bere traut sich - und sieht dabei auch noch sagenhaft gut aus. Hier stellen wir Euch die niederländische Frohnatur Giulia Lach de Bere vor:

Hallo Giulia, sag uns kurz Dein Alter, wo Du her kommst und wie lange Du schon auf dem Snowbaord stehst: Hallo, ich komme aus Holland ( Sweet Lake City), ich bin 17 Jahre alt und sowboarde seit über fünf Jahren. Fährst Du gerne Contests bei der CaD Tour mit und warum gerade bei der Chill and Destroy Tour..? Ja natürlich ! Ich fahre immer gerne bei den CaD Contests mit! Und ich habe sooo eine gute Zeit dort. Und zusammen mit meinen Freunden dort zu fahren ist super. Es macht so viel Spaß, auch die Leute sind super chillig und es sind immer „good vibes“! I Love it... Wofür hast Du Dein letztes Preisgeld ausgegeben? Ich gebe es meistens für Snowboardtrips aus. Ich liebe es herumzureisen.

STECKBRIEF

All Photos: Taken from Giulias little private photoalbum...

Age: 17 Location: Sweet Lake City Hobbies: Snowboarding und Fitness Sponsoren: Snowworld.nl, Feisty, PICTURE Organic Clothing Rotation vs.. Flips: back 360 front 360 back 180 Favourite grab: Indy I hate: SpinnenI Love: cats and shoes My car: Ich habe gar kein Auto...! Meine Stärke: Beharrlichkeit My dream: Ein großes Haus in den Bergen... That‘s cool: longboarding in the summer That sucks: Zimmer Aufräumen, haha Leitsatz: Just go for it...! Food: Pasta Drink: Milch Favourite website: www.zara.com Board / Länge (cm): 147 Goofy / Regular: goofy Stance: Links/rechts .15. °/ .15. ° 034 CAD-GUIDE


Simone Häring hat die Gesamtwertung der Chill and Destroy Tour 2014 gewonnen und dass, obwohl sie sich beim Training zum Finale schwer am Knie verletzte... Ziemlich frustriert konzentrierte Sie sich deshalb auf ihren Job als Coach von Jannis Leitner, denn an Contestfahren war wegen der Schmerzen gar nicht zu denken. Umso größer war die Freude, als klar war, dass ihr Punktevorsprung reichen sollte. Wir haben Simone nach dem CaD Finale getroffen und ihr ein paar Fragen gestellt... 036 CAD-GUIDE

Portrait: boris-nachbauer.de

Simone Häring


INTERVIEW Erzähl uns kurz wie sich der CaD Gesamt-Toursieg 2014 für dich angefühlt hat! Der Gesamtsieg hat mich natürlich riesig gefreut und sicherlich auch etwas stolz gemacht. Ich konnte ja verletzungsbedingt am Finale nicht teilnehmen und da ich wusste, dass Denise (A.d.R: Eichholzer) mich noch holen könnte, war ich super aufgeregt, wie wahrscheinlich noch nie zuvor an einem Contest. So war ich dann umso glücklicher, als es für mich dann doch noch für den Gesamtsieg reichte. Obwohl für mich das Erlebnis immer wichtiger ist wie das Resultat, ist es natürlich doch ein super Gefühl zuoberst auf dem Treppchen zu stehen. :-) Du bist ja gleichzeitig auch noch die Trainerin von Jannis Leitner. Wie ist es bisher gelaufen und was geht diese Saison? Da Jannis jeweils sehr gut vorbereitet an die Contests geht und mittlerweile die Abläufe kennt, kann ich mich an einem ContestTag auch sehr gut auf meine eigene Teilnahme konzentrieren. Während der Saison und im Training liegt mein Fokus aber klar bei Jannis und so kommt meine eigene Vorbereitung schon etwas zu kurz. In meinem hohen Alter (A.d.R: sie zwinkert...) spielt das aber auch keine Rolle mehr und ich fahre auch nur noch die CaD Tour mit weil ich da einfach Spass habe mit den anderen Mädels zu Shredden. Da geht es mir nicht wirklich ums gewinnen, auch wenn das natürlich ein schöner Nebeneffekt ist. (...jetzt lächelt sie). Ich werde es vermutlich in der kommenden Saison wieder genau so machen. Eine gute Vorbereitung von Jannis ist die oberste Priorität. Ansonsten einfach Spass haben mit ihm und mit allen anderen die immer wieder bei der Tour mit dabei sind und Shredden solange es Spass macht.

SIMONE HÄRING

Wie lange fährst Du schon bei der Cad Tour mit und wie lange bist Du schon Jannis Trainerin? Bei der Tour fahre ich selbst eigentlich gar noch nicht so lange mit. Da ich vor einigen Jahren Urs Hediger noch coachte, war ich halt mit ihm einfach immer mit dabei. Selber bin ich da aber nie mitgefahren. Als dann Jannis vor 3 Jahren das erste mal beim Tourstop in Arosa mitgefahren ist wollte er unbedingt, dass ich auch mitfahre. Nach langen Überredungskünsten von Vielen, habe ich mich dann in der letzten Sekunde doch noch angemeldet und durfte am Schluss dann zuoberst aufs Treppchen steigen. Das hat mich natürlich motiviert und so bin ich dann immer wieder mitgefahren. Jannis war vor fünf Jahren das erste mal bei mir im Unterricht. So ging es dann auch los mit ihm. Ich habe bemerkt wie viel Freude der Junge am Snowboarden hat und was für ein Potential noch in ihm steckt. So habe ich ihn dann unter meine Fittiche genommen. Was sagst Du zur bisherigen Entwicklung von Jannis? Wo wird ihn sein Weg hinführen? Er ist in seinem jungen Alter schon ein unglaublich starker Fahrer. Unter anderem hat er eine sehr gute Grundtechnik. Da wir die ersten zwei Jahre eigentlich kaum im Park waren steht er einfach sehr sicher auf dem Brett. Auch ist er ein sehr guter Beobachter, lernt dabei viel und kann dies dann auch super umsetzen. Und zuletzt liebt er es einfach auf dem Board zu stehen. Er hat Spass mit uns Shredden zu gehen und entwickelt so sein ganz eigenen Style, den viele an ihm bewundern. Wo sein Weg ihn noch hinführt weiss ich nicht und kann ich nur bedingt beeinflussen. Ich wünsche mir dass er noch lange

Spass am boarden wie jetzt hat. Und wenn er dann irgendwann mal von dem leben kann was ihm am meisten Spass macht, dann wäre ich natürlich sehr glücklich und auch etwas stolz. Wie managed Du das eigentlich jobtechnisch? Bis vor einem Jahr war ich 12 Wintersaisons als Snowboardlehrerin unterwegs und so konnte ich das sehr gut managen. Es war dann auch so, dass ich immer die Klasse mit Jannis unterrichten konnte. So war ich eigentlich immer mit ihm unterwegs - auch an den Wochenenden, an denen ich nicht am Unterrichten war. Nun habe ich vor einem Jahr mit der Ausbildung zur Sozialpädagogin begonnen, was alles etwas komplizierter macht. Ich habe aber einen super Chef und ein super tolles Team und bin riesig dankbar, dass ich von ihnen das Verständnis und den nötigen Support bekomme, damit ich weiterhin genügend Zeit habe mit Jannis zu trainieren. Hiermit ein riesen Dankeschön an mein Team und speziell an Michael. Welche Sponsoren unterstützen Dich ? Bis jetzt durfte ich als Shopriderin für den doodah St.Gallen fahren und ab kommender Saison wird mich der doodah Basel unterstützen. Dem Laden darf ich also treu bleiben nur der Standort wechselt. Somit ein riesen Dankeschön an den doodah und den beiden Teams!!! Dann wurde ich letztes Jahr im deeluxe Team aufgenommen was mich riesig freute. Das Danke geht an dieser Stelle an deeluxe und an Pascal unserem Teamchef. Und zu guter Letzt gehören sicherlich auch die Eltern von Jannis dazu. Denn meinen Trainerjob kann ich momentan nur so gut ausüben weil sie Jannis und somit auch mich so toll unterstützen. Danke…!!!! CAD-GUDE 037


LAST SHOT

Photo: Marc Obrist Judges v.l.n.r.: Basti Adam, Flo Weidenauer, Rene Werner, Tobi Lerch; Location: Diedamskopf

Words edided by Facy

Danke

Wie immer an dieser Stelle in dickes Dankeschön allen, die uns gestern, heute und in Zukunft bei der Tour unterstützen. Und danke allen, die irgendwie geholfen haben (- und helfen werden), diese Tour weiter zu realisieren. Ein großes „Vergelt‘s Gott“ an die Sponsoren und Wintersportgebiete, die bei der Tour mitwirken. Besonderer Dank geht an alle vom CaD-Team! Danke vor allem an die langjährigen Begleiter, die mit viel Engagement und Motivation die Tour unterstützen. Danke allen die bereits im letzten Jahr dabei waren und geholfen haben - und allen Neuen die auch in dieser Saison wieder als Crew mit dabei sein werden. Natürlich ein dickes Merci an alle Teilnehmer! Ohne Euch würde es keine Chill and Destroy Tour geben! Und nochmal - Danke CaD Team!!!

Impressum

Herausgeber + Redaktion: Symentum Kommunikation, Weingartenstr. 1, D-97320 Sulzfeld, Tel. +49 (0) 9321 383895 Anzeigen, Texte & Layout: Frank „Facy“ Knuerr - eMail: facy71@gmx.de Druck: Röder Print, Würzburg

Judging �ucks...

Als Betroffener kann ich mit Fug und Recht behaupten: Judges haben den miesesten Job bei einem Contest! Stundenlang sitzen sie von morgens um halb neun bis in den Nachmittag hinein in der eisigen Kälte. Wenn die Versorgung stockt - was vorkommt, auch mal ohne Essen und Trinken... Aber trotzdem immer hoch konzentriert. Sie dürfen keinen Move und keinen Trick der Rider verpassen! Dazu kommt dann auch noch der zeitliche Druck. Die Entscheidungen dürfen ja nicht zu lange dauern, damit der Zeitplan nicht zu arg verzögert wird. Doof ist auch noch, wenn der Park nicht immer optimal einsehbar ist (…zum Teil auch wegen dusseligen Zuschauern, die in der Sicht herumstehen!). Und immer wieder „lungern“ hoch motivierte Eltern oder einfach neugierige Rider und Betreuer um die Judges herum, in der Hoffnung sie Beeinflussen zu können. Oder um vielleicht irgendeine Information mitzubekommen (z.B. wie das aktuelle Ranking aussieht). Dann, wenn es ganz blöd läuft, auch noch die Beschwerden von Rindern (oder Betreuern und Eltern), dass „verjudged“ wurde. „Dass die Scores doch „viiiel zu niedrig seien und der Run doch eigentlich perfekt war…!“ (JA, ja, aber dass im Run der 5er am Kicker ohne Popp, dazu nur geschmiert, nicht gegrabbed und zuletzt auch noch auf dem Hosenboden gelandet war, dass haben die Lieben wohl nicht gesehen…ttzzzzzss..!) Nein teilweise ist es kein Spaß! Aber Freude macht es trotzdem! Denn andererseits gibt es wohl keinen Job bei einem Contest, der so interessant ist. Und der so viel Erfahrung und kühlen Kopf erfordert wie der eines Judges. Es macht einfach irre Spaß, einen Contest maßgeblich mit seinen objektiven Entscheidungen mitzugestalten. Ohne Partei zu ergreifen, die Fahrer miteinander zu vergleichen und auf diese Weise unbewußt auch über zukünftige Karrieren mitzuentscheiden. Es ist ein Job mit einer großen Verantwortung, die den Respekt und die Anerkennung von allen - Ridern, Betreuern, Eltern und auch Zuschauern abverlangen sollte. Denn eines ist klar: Ohne Judges würde es kein objektives Ergebnis bei einem Contest geben! Und nur Free-Sessions fahren - ohne Scoring, bringt den Ridern auf die Dauer einfach keine Resultate…! CAD-GUDE 038


KREATIV-WERKSTATT


YOU N EV E R

RI D E A LO N E . Š Teamrider Marco Grilc by JKMedia/Grilosodes

ENTDECKE JETZT DEN COOLSTEN SNOWBOARD STUFF!

facebook.com/planetsports | www.planet-sports.de

Chill and Destroy Tour 2015 - Guide  

In dieser Broschüre findest Du alle nötigen Informationen zur Chill and Destroy Tour 2015 - eine der ältesten und größten Nachwuchs Snowboar...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you