Page 1

2017

BIS APRIL 2018


Chamäleon macht alles anders. Dieses übereinstimmende Urteil aller, die mit uns unterwegs waren, hören wir gern, denn daran arbeiten wir seit unserer Idee der Wunderwelten-Reise. Aber ist anders auch besser? Bis auf ganz wenige Ausnahmen antworten unsere Gäste mit dem Bild eines Urlaubs, der als unvergesslich empfunden wird. Atemberaubend wird ebenfalls sehr häufig genannt, und bewegend, zuweilen ergreifend. Das hat ganz sicher mit der Intensität der Erlebnisse zu tun, die nur mit einem kleinen Kreis von höchstens 12 Teilnehmern möglich sind. Damit, dass unsere Reiseleiter deutsch sprechende Einheimische sind, denen viele Türen offen stehen, die sonst verschlossen bleiben. Und damit, dass alle Beteiligten vor Ort, vom Fahrer bis zu den Gastgebern in zauberhaften privaten Lodges, unsere Freunde sind.

Ich glaube aber, den Ausschlag gibt etwas Anderes. Es sind die Erlebnisse, mit denen keiner rechnet. Das feinfühlige Abpassen von überwältigenden Momenten, weil wir aus Erfahrung wissen, dass in diesen Augenblicken die Emotionen am höchsten gehen. Meist herrscht in diesen Sekunden Stille. Nur der Körper sagt mit Gänsehaut, was Worte nicht ausdrücken können. Ich hoffe, Sie werden das aushalten. Herzlich Ihr Ingo Lies und das ganze Chamäleon-Team


SOLLEN DIE ABENTEUER DES LEBENS DENN IMMER NUR IN IHREM KOPF STATTFINDEN?


DENKEN SIE MANCHMAL, WIE VIEL SCHÖNER ES SEIN KÖNNTE, WENN DIE REISEGRUPPE KLEINER WÄRE? Das ganze Geheimnis der magischen 12.

2


Eigentlich eine überflüssige Frage, wo die Antwort doch auf der Hand liegt. Schon durch die Vorstellung, dass Sie mit höchstens 12 Teilnehmern unterwegs sind, entsteht ein Gefühl dafür, wie viel intensiver Sie ein Land erleben werden. Und Ihr Gefühl täuscht Sie nicht. 12, da sind die Begegnungen hautnah, da stehen Sie niemals hintenan und müssen den Kopf recken. Da können wir warten, bis Sie das Gelbe im Auge des Löwen sehen. 12 ist das ganze Geheimnis für einen Platz in der ersten Reihe. Und manchmal sind es auch nur 7 oder 8, weil wir grundsätzlich keine Reise absagen. Also freuen Sie sich. Die erste Reihe zählt aber nur, wenn das Erlebnis lohnt. Hätten Sie sich träumen lassen, dass am Ende einer Kanufahrt das Mittagessen bei einer Indiofamilie steht? Dass extra ein Observatorium angeschafft wurde, damit Sie einen überwältigenden Blick in den afrikanischen Sternenhimmel werfen können? Dass sich in fernen Ländern Türen der Freundschaft öffnen, die normalerweise verschlossen bleiben. Das ist so lange schwer vorstellbar, bis Chamäleon Sie tief in die Seele eines Landes führt. Warum sollen wir es verschweigen? Ein Gast hat uns geschrieben: »Ich bin wieder zurück, aber ein Teil von mir ist dageblieben.«

3


Man fliegt nicht um die halbe Welt, um sich in den Sand zu legen. Ein paar Tage sind okay, dann stellt sich die Frage: Was nehmen Sie vom Rest der Zeit mit nach Hause? Das hängt entscheidend davon ab, wer Sie durch das fremde Land begleitet. Wir können es nicht besser ausdrücken als ein Gast nach seiner Rückkehr aus Vietnam: »Es war die Reise unseres Lebens, und einen großen Anteil daran hatte unser Reiseleiter Nguyen. Man kann so einen Menschen nicht durch Ankreuzen von 1 bis 6 beurteilen, man muss gespürt haben, wie er sein Land liebt, um zu erfahren, wie viel mehr das für seine Gäste bedeutet.«

4

Wo wir Sie hinführen, erwarten Sie unsere Freunde. Hoch motivierte Reiseleiter, die dort geboren sind oder schon lange da leben. Die sich besser auskennen als alle Reisebücher zusammen. Die Sie mitnehmen zu ihren Familien. Die auch solche Wünsche erfüllen, die gar nicht im Programm stehen. Es ist wundervoll, mit ihnen unterwegs zu sein. Sie bringen den Mehrwert in Ihren Urlaub. Sie sprechen alle Deutsch, und sie kennen auch die Momente, wenn Gefühle keine Worte brauchen. Denn sollten Sie sich von einem magischen Moment nicht losreißen können, steht niemand hinter Ihnen und zeigt auf den laufenden Motor des Busses. Nicht weil eine Rikscha keinen hat, sondern weil unsere Reiseleiter wissen, dass man Gänsehaut nicht unterbrechen soll.


HATTEN SIE SCHON EINMAL DEN WUNSCH, EIN LAND BESSER ZU VERSTEHEN? Einheimische Reiseleiter, die Deutsch kรถnnen.

5


WÄREN SIE EINVERSTANDEN, WENN IHRE UNTERKÜNFTE KLEINER, DAFÜR FEINER SIND? Wunderbar: Hotels, die keine sind.

6


»Nehmen Sie den Aufzug, sechste Etage, Zimmer 6.137, herzlich willkommen.« Sie werden auf einer Chamäleon-Reise viele faszinierende Dinge hören, diesen Satz nicht. Da sind die landestypischen Lodges in herausragenden Lagen, wo der Blick von Ihrer Terrasse schon eine halbe Safari ist. Da sind die wundervollen Resorts, die fast schon luxuriöse Kombination aus Gastfreundschaft und Verwöhnung. Da ist das komfortable Safarizelt am Fluss, mit eigenem Bad und einem unbeschreiblichen Blick vom Bett in den Sternenhimmel. Da ist der Palast des Maharadschas, wo aus jeder Ecke noch die Kostbarkeiten einer verblichenen Ära blinzeln. Da sind die privaten Villen und Cottages, die Camps und Gästefarmen, die gerade so viele Zimmer haben, wie wir brauchen.

Man könnte sagen: Hier kocht der Chef, was er natürlich nicht tut, denn dafür hat er einen Küchenchef, der Ihnen am stilvoll gedeckten Tisch verrät, warum er heute Thieboudienne, Sukuma Wiki, Mohings oder ein zartes Kudu-Steak empfiehlt. Der Chef setzt sich stattdessen mit Ihnen zum Sundowner oder ans Lagerfeuer, erzählt vom Leben im Wild­park oder im Regenwald und lässt keine Gelegenheit aus, zuvorkommender Gast­geber für ein paar königliche Stunden des Genießens und der Erholung zu sein. Es geht eben nicht darum, am Ende eines schönen Tages irgendwo unterzukommen, vielmehr soll der unvergesslichen Erlebnisse zweiter Teil beginnen.

7


Allen Versuchen, die Umwelt­belastung weltweiter Reisen auf ein Minimum zu reduzieren, zum Trotz: Es bleibt ein Rest, der unvermeid­bar ist. Jedenfalls zum Zeitpunkt der Reise. Hinterher schon, sogar mit dem schönen Effekt einer mehrfachen Überkompensierung. Wie kann das gehen? Dazu müssen Sie wissen, dass die Regenwälder auf einer Fläche von 1,8 Milliarden Hektar pausenlos Sauerstoff produzieren. Immergrüne Bäume in Stockwerken bis 60 Meter hoch, emporstrebende Palmen und würgende Feigen, 4.025 Arten wurzelkletternde Aronstab­pflanzen, lichtsuchende Lianen, wasser­speichernde Kräuter und humussammelnde Orchideen filtern pro Hektar und Jahr rund 10 Tonnen Kohlendioxid aus der Luft. Übrig bleibt, was wir zum Atmen brauchen.

8

Deshalb: Filtern Sie mit, egal, wohin Sie mit Chamäleon fliegen. Denn für jeden Reisegast kaufen wir in Ecuador 100 Quadratmeter geschützten Regenwald und tragen sie auf Ihren Namen ein. Sie können Ihr »SauerstoffFabrikle« auch besuchen. Im Internet unter rainforest-foundation-ecuador.org, der Regenwaldstiftung, die wir zusammen mit unserem Partner in Südamerika gegründet haben. Die Grundstücksnummer steht auf Ihrer persönlichen Regenwald-Urkunde, unserer Bestätigung für Ihren Beitrag, die Welt in der wir leben, reisenswert zu erhalten.


WAS, SIE HABEN TATSÄCHLICH NOCH KEIN GRUNDSTÜCK IM REGENWALD? Tausche Kohlendioxid gegen Sauerstoff.

9


GLAUBEN SIE DENN IMMER NOCH, SIE REISEN NUR ZUM GUCKEN? Kann man mit Reisen Gutes tun? Aber sicher.

10


Die blanke Existenz von Sehenswürdigkeiten als Erlebnis zu bezeichnen, fanden wir schon immer etwas mager. Da muss noch Herzklopfen dazu, Mitfiebern, Nähe, Teilhabe, damit es Wunderwelten-Reisen werden. Schöne Idee, aber machen Sie das mal in einem fremden Land, tausende Kilometer entfernt von Berlin. Wir haben es gemacht. Wir haben mit unseren Partnern in den Ländern nach Möglichkeiten gesucht, Spitzenreiter in Erlebnisqualität und Nachhaltigkeit zu werden.

Lodges, die Einheimischen gehören, Restaurants mit lokaler Küche und eigenem Anbau, Nutzung erneuerbarer Energien, Schulungen auf Umweltbewusstsein, konkrete Maßnahmen zur Müllvermeidung, respektvoller Umgang mit fremden Ethnien, Qualifizierung des Personals, faire Bezahlung und die Entwicklung lokaler Arbeitsplätze. Die Liste ist endlos und das Resultat überzeugend: 49,3 Prozent unseres Reisepreises bleiben im Land und helfen, seine kulturellen Werte zu bewahren. TourCert hat uns dafür mit dem Gütesiegel für Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung ausgezeichnet. Dieses Zertifikat verpflichtet uns, die soziale, ökologische und ökonomische Bilanz unserer Reisen mit allen an der Organisation und Durchführung Beteiligten zu prüfen und laufend zu verbessern. Also das, was wir schon immer getan haben.

11


DÜRFEN WIR SIE BITTEN ODER BRAUCHEN SIE IHREN SCHLAF? Atemlos in der Nacht. »Schau mal, Schatz, sieht das nicht toll aus?« Das Bild, das ich meiner Liebsten zeigte, war von überwältigender Faszination. Im Vordergrund die roten Ausläufer der Kalahari, dahinter das in hundert violetten Tönen auslaufende Panorama des Naukluft-Gebirges. Dazwischen aber, auf einer Anhöhe mit großartigem Blick in die endlose Weite, malte die untergehende Sonne die schwarzen Schatten einer Handvoll klitzekleiner Häuschen in den Sand. Auf der Terrasse eines jeden stand ein fulminantes Doppelbett. Lange betrachtete sie das Bild. »Wo ist es denn so schön?«, wollte sie wissen. »Das ist die Namib«, sagte ich. »Die Wüste?« »Ja.« Ungläubig sah sie mich an. »Und da willst du im Sand übernachten?« »Im Sand gerade nicht, Liebes, aber unter freiem Himmel schon.« Ich zeigte auf das Bild. »Sieh mal hier, die Doppelbetten haben Räder, damit man sie rausrollen kann.« Einen Augenblick schien sie weit weg zu sein: »Dann kann man sie bestimmt auch reinrollen, oder?« »Ja, Schatz, reinrollen kann man sie auch.« Das Eis war gebrochen. Wir waren nun schon sechs Tage in den Wunderwelten Namibias unterwegs. Morgen Nachmittag, nach dem Pool, würde es so weit sein. Es war genau wie auf dem Bild. Am höchsten Punkt die Restaurantterrasse des Namib Dune Star Camp mit einem Blick bis ans farbige Ende der Welt. Die untergehende Sonne schickte einen funkelnden Abschiedsgruß in die randvollen Gläser mit eiskaltem Malawi Shandy. Cheerio Miss Sophie.

Dann wurden auf der festlich gedeckten Tafel die Kerzen angezündet. Auf dem Buffet schmorten Kudulende in Blätterteig, SpringbockSteaks, Termitenpilze, Kalaharitrüffel. Dazu ein Windhoek Lager nach deutschem Reinheitsgebot. So also lebt es sich in der Wüste. Solarlämpchen markierten den Weg zu unserem Häuschen. Nummer drei, hier musste es sein. Auf der Terrasse das veritable Doppelbett. Über ihm 300 Milliarden Sterne, 120.000 Lichtjahre entfernt und dennoch zum Greifen nah: Zentaur, Kreuz des Südens, Orion, Kassiopeia, die Milchstraße – alle auf einmal. Welch ein Gefühl. Grenzenlose Freiheit in Daunen gehüllt. Tosende Stille. Leuchtende Nacht. Eine Stunde später. Ich: »Schläfst du schon?« Sie: »Nein, ich gucke noch.« »Sollen wir das Bett nun reinschieben?« »Gleich, nur noch ein bisschen.« Ein bisschen später: »Jetzt vielleicht?« »Hmmm.« »Was heißt hmmm?« »Hmmm.« »Hallo?« »Hmmm.« »Na dann, gute Nacht.« Hinter den Augenlidern wurde die Welt orangerot. Klopf, klopf. »Guten Morgen, Ihr Kaffee ist da.« Ich kann mich nicht erinnern, wann mir zuletzt jemand den Kaffee ans Bett gebracht hat. »Ich komme«, höre ich mich verschlafen rufen, und da steht Edward vor der Tür, lacht wie Roberto Blanco und hält in jeder Hand einen dampfenden Becher. Über das NaukluftGebirge kriechen die ersten Sonnenstrahlen. Die Sterne haben sich davongestohlen. Wir sitzen im Bett, nippen an unserem Kaffee und können es nicht fassen.

12


13


Da ist das Marktweib, das uns mit verschmitztem Zwinkern einen Apfel schenkt. Der Teepflücker, der sein Lassi mit uns teilt. Der hutzelige Wächter, der extra für uns noch einmal die Pagode aufschließt. Der Mönch, der unsere Reise segnet. Die Kinder, die uns für den Gegenwert eines Bonbons das ganze Dorf zeigen wollen. Sie alle schenken uns ihre Aufmerksamkeit, unvergessliche Eindrücke, Freundschaft auf Zeit. Und da sind noch die, die im Schatten des Lebens stehen und nicht mehr geben können als ein Lächeln. Falls überhaupt.

Es sollte selbstverständlich sein, dass nichts selbstverständlich ist. Dass ein bisschen Geben für das, was wir nehmen, ungleich mehr an Dankbarkeit und Nutzen stiftet. Das ist die Idee der Chamäleon Stiftung: sich dort zu engagieren, wo ohne unsere Hilfe kulturelle, menschliche oder natürliche Werte verloren gehen. Weltweit 32 Projekte haben wir bis heute unterstützt und im Nebeneffekt einzigartige Möglichkeiten geschaffen, auf unseren Reisen tiefer in der Seele eines Landes anzukommen. Und wenn Sie aus Überzeugung oder Dankbarkeit für das Erlebte noch ein klein wenig dazugeben möchten, sehen Sie auf www.chamaeleon-stiftung.org, wie viel Sie damit bewegen können. Für das Glück dieser Welt. Es ist das Einzige, was zählt.

14


WENN SIE GLÜCK SCHENKEN KÖNNTEN, WÜRDEN SIE ES TUN? Ein Teil von dir bleibt hier.

15


ANGENOMMEN, IHNEN SIND AUCH 12 NOCH ZU VIEL. WIE WÄRE ES DANN ZU SECHST ODER GANZ PRIVAT? Vorschlag für ein privates Weltereignis.

16


Vielleicht gehören Sie zu den Puristen, die es ohne Verpackung am liebsten haben. Die bei allem, wofür es sich zu leben lohnt, nach dem Grundsatz handeln: Weniger muss nicht sein. Sie kommen uns gerade recht. Denn dass wir unsere Reisen nach dem Grundsatz der Einzigartigkeit organisieren, macht es uns leicht, für Leute wie Sie noch eins draufzusetzen. Nehmen wir also an, Sie halten 4 bis 6 Teilnehmer für die ideale Gruppengröße, um nahe genug dabei zu sein, wenn die Elefantenmutter ihr Junges ins Wasserloch stupst, dann merken Sie sich das Kürzel »4You«. Auf Reisen, die diesen Zusatz tragen, werden Sie zum Teilhaber fesselnder Erlebnisse. Mittendrin statt nur dabei. Beklemmend intensiv. Und hinterher folgt in traumhaften Unterkünften das Verwöhnprogramm »4You«. Falls Sie jetzt denken: Wenn schon, dann doch gleich mit der Familie oder den Freunden, gewissermaßen als ganz privates Vergnügen. Dann können wir nur sagen: Herzlich gerne, bringen Sie jeden mit, der das Unvorstellbare mit Ihnen teilen soll. Sie bleiben unter sich, während wir alles geben, um Ihre Reise zu Ihrem persönlichen Weltereignis zu machen. Diese exklusive Form des Reisens ab 4 Personen hat natürlich einen saftigen Preis. Haben Sie vielleicht gedacht, aber dann kennen Sie Chamäleon noch nicht.

17


Wie oft berichten uns unsere Gäste von den Nebenwirkungen ihrer Reise. Von den magischen Momenten, die auch lange nach ihrer Rückkehr noch die Runde machen. Von den Bildern, die immer wieder hervorgeholt werden und die Betrachter zu der erstaunten Frage verleiten: »Das habt ihr selbst so erlebt?« Und da gibt es die Gruppen, die sich auch Jahre nach der Reise noch regelmäßig treffen, um ihre Gänsehaut wieder aufleben zu lassen. Ihnen spendieren wir übrigens eine Flasche Wein. Und jetzt – man möchte sagen: typisch Chamäleon – gibt es die Musik zur Gänsehaut. Wir haben den Klangmystiker Mitsch Kohn gefragt, ob man die Erlebnisintensität einer Reise vertonen kann. Und er hat geantwortet, wie wir es erhofft hatten: »Ja, warum denn nicht?« »Aber man muss an jedem Stück auch gleich das Land erkennen«, haben wir nachgelegt. Und seine Antwort hat uns wieder sehr zufriedengestellt: »Sonst würde es ja keinen Sinn ergeben.« So kam es. So ist eine einzigartige CD entstanden. Mit 12 Musikstücken, die unter die Haut gehen: Augen schließen und dem Zauber der Klänge folgen. Die Fantasie beflügeln lassen. Bilderberge taumeln lassen. Und die Seele baumeln lassen. Das Schönste aber: Wenn Sie die Augen wieder öffnen, kann auf einer der über 100 Wunderwelten-Reisen in diesem Katalog der Traum wahr werden. Diese Gänsehaut-CD schenken wir Ihnen gegen eine Spende an die Chamäleon Stiftung. Als Dank im Namen derer, die mit unserer Hilfe in eine bessere Zukunft sehen.

18


KÖNNEN SIE SICH VORSTELLEN, WIE EINE REISE KLINGT? Gleich bestellen auf chamaeleon-reisen.de/Musik-CD

19


WÜSSTEN SIE GERN, WIE DIE REISE IHRES LEBENS ENTSTEHT? Alle für einen. Alle für Sie.

20


Und dann sitzen wir wieder da, wie jedes Jahr im März, und sehen uns an. »Hast du eine Idee?« »Wie sieht’s bei dir aus?« »Denkst du, das könnten wir machen?« So kämmen wir in Gedanken die Welt durch, denn jeder hat in den zurückliegenden Monaten die Augen offen gehalten, ob von irgendwoher eine Geschichte, ein Bild, ein Ereignis, ein Tipp kam, der zur Vorstellung von einer Wunderwelten-Reise werden könnte. Zwei oder drei neue Länder sollten es schon sein. Erlebnisse, von denen kaum einer etwas ahnt und die dem Besucher unerwartet das Herz übergehen lassen. Wenn wir überzeugt sind: Das isses, fliegt einer von uns hin und geht zusammen mit einheimischen Touristik-Profis auf die Suche nach dem Unvergesslichen. Und weil das nicht selten unter sengender Sonne passiert, könnte man sagen: So backen wir uns unsere Erlebniserfinder.

Wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, macht der Experte noch keine Reise. Denn was wir für wert erachten, es Ihnen zu zeigen, wird erst mit den besten Verbindungen von Ort zu Ort, mit wundervollen Unterkünften, talentierten einheimischen Reiseleitern, durch bewegende Begegnungen mit der Kultur eines Landes und seinen Menschen und durch eine makellose Organisation zum unvergänglichen Erlebnis. Alle zusammengezählt, sind daran 67 Chamäleons beteiligt. Alle für Sie und die Reise Ihres Lebens.

21


24 ÄTHIOPIEN 32 ARGENTINIEN 36 AUSTRALIEN 40 BHUTAN 262 BOLIVIEN 44 BOTSWANA 56 BRASILIEN 60 CHILE 74 CHINA 78 COSTA RICA 96 ECUADOR 104 INDIEN 126 INDONESIEN 130 IRAN 134 ISLAND 138 JAPAN 142 KAMBODSCHA 318 KENIA 344 KIRGISISTAN 150 KOLUMBIEN 154 KUBA 142 LAOS 162 MADAGASKAR 170 MALAWI 174 MAROKKO 182 MEXIKO 190 MONGOLEI 194 MYANMAR 198 NAMIBIA 238 NEPAL 246 NEUSEELAND 90 NICARAGUA 250 OMAN 90 PANAMA 254 PERU 340 RUANDA 170 SAMBIA 268 SRI LANKA 276 SÜDAFRIKA 306 TANSANIA 334 THAILAND 340 UGANDA 344 USBEKISTAN 348 VIETNAM

22

UNSER GÄNSEHAUT-GEHEIMNIS: WUNDERWELTEN-REISEN ZU ZWÖLFT. Das Gefühl, nicht nur da, sondern hautnah dabei gewesen zu sein, macht den Unterschied in der Intensität des Erlebten. In der zweiten Reihe zu stehen, kann dabei schon viel zu weit weg sein. Aus diesem Gedanken entstand das Chamäleon-Konzept: Nie mehr als 12 ­Teilnehmer. Und grundsätzlich keine Reise absagen. Auch dann nicht, wenn es nur die Hälfte sind. Sie sollen mehr sagen können als: Ich war in Nambia, Indien, China, Kuba oder wo auch immer in unseren 44 Reiseländern. Wir möchten, dass Sie zu Hause von ­ Gänse­­haut erzählen können. Dass Sie von magischen Momenten berichten, die sich wie hemmungslose Übertreibungen anhören. Und wenn Ihre Zuhörer danach sagen: »Das klingt ja wie ein Wunder« – ­spätestens dann liegt es auf der Hand, warum wir diesen Erlebnissen den Namen Wunderwelten-Reisen gegeben haben.


WUN DER WEL TEN REISEN 23


Geschmückt für das Fest.

Äthiopien Lalibela ETLAL.2017 WUNDER LALIBELA ÄTHIOPIEN WELTEN 18 TAGE REISE

24

:

:

:

den man eher eine Festungsstadt nennen muss, Abends in Frankfurt 1. Flug in die untergehende die hinter meterdicken Mauern Paläste, Kirchen und Sonne zur aufgehenden Sonne in Addis Abeba 2. 4 Simien-Gebirge Klöster versteckt. Auch das Bad des Kaisers werden Italien in Äthiopien? Mit der Antwort nimmt wir Ihnen nicht vorenthalten. diese Reise durch geheimnisvolle Schätze ihren 3 789 Gondar Bescheidene 70 mal 40 Meter Anfang. Im alten italienischen Stadtteil Piazza Lalibela misst das Bassin, mit einem steht das Nationalmuseum, und dort liegt 56 1i Bahir Dar ­Lustschlösschen in der Mitte, der älteste menschliche Knochenfund – das vermuten lässt, dass die weltberühmte Lucy. Ein leuchtendes Addis Abeba 2 hier mehr als nur gebadet Beispiel jüngster Errungenschaften ist wurde. Heute dient die Former Women Fuel Wood Carriers Awassa 0 u Tiya das Becken höheren Association. Eine traditionelle Weberei z Langano-See Arba Minch q w t Yirga Alem Zwecken, dem Tauffest mit angeschlossener Schule, in der nämlich, wenn es mit den Frauen mit zuvor körperlich anstrenÄTHIOPIEN r Konso Fluten des nahen ­Kaha-Flusses genden Tätigkeiten auf ein besseres Leben gefüllt und vom Bischof von Gondar vorbereitet werden. Den Italienern haben wir Turmi e geweiht wird. Liturgische Gesänge auch den Entwurf der Menbere-Selassie-Kirche begleiten die Zeremonie, die die Taufe zu verdanken, die sinnigerweise der Befreiung aus Jesu Christi symbolisiert. Und wem noch italienischer Besatzung gewidmet ist. Sie sehen bereits, Zweifel bleiben sollten, wie ernst es den äthiopischen Kaisern dass Sie spannende Aussichten erwarten, zu denen ohne Zweifel mit dem Christentum war, der folgt uns zum Abschluss des der Blick vom 3.000 Meter hohen Plateau des Entoto-Berges auf die Tages in das »Kloster der ­Dreieinigkeit auf dem Berge des Lichts«. glanzvolle Hauptstadt Äthiopiens gehört. Die berühmten Wand- und Deckengemälde der Debre-BirhanSelassie-Kirche gelten als die schönsten des Landes, und hinter Unser Flug nach Gondar 3 führt uns zurück in die Epoche des vorgehaltener Hand wird die Kirche sogar als die ­Sixtinische Kaisers Fasilidas, als die Stadt das kulturelle und religiöse Zentrum Kapelle Äthiopiens bezeichnet. Äthiopiens war, unzweifelhaft belegt durch den Palast des Kaisers,


ÄTHIOPIEN

Endlich: Lucy, die Wunderbare, wartet seit 3,2 Millionen Jahren auf Ihren Besuch. Türsitzer.

Alles so italienisch hier. Des Kaisers Bad, 400 Jahre später immer noch Grund für Ekstase. Das Simien-Gebirge, Faltenwurf aus Gottes unergründlichem Ratschluss. Die unvorstellbaren Klöster auf der Quelle des Blauen Nils. Lalibela, das Jerusalem Äthiopiens, mit Hilfe von Engeln vollendet. Wie haben die das gemacht? Tausend Fragen in einer Welt der unbegreiflichen Wunder. Rot und voller Leben: Seefari auf dem Grabensee. Ein Dorf, ein Stamm, ein König. Die Rundreise zu erstaunlichen Völkern.

Die geologische Aktivität des Ostafrikanischen Grabenbruchs hat die höchsten Berge und tiefsten Seen Afrikas entstehen lassen. Durch diese urgewaltige Landschaft fahren wir in das ­Simien-Gebirge 4, das den seismografischen Ausschlägen eines Erdbebens der Stärke acht gleicht. Auf einer der Bergkuppen liegt unsere Simien Lodge. Sattsehen ist bei diesen Bildern nicht leicht, aber einen Versuch wert, bei einer Wanderung durch den SimienMountains-Nationalpark mit Begleitung von Gelada-Pavianen und dem harmlosen Äthiopischen Wolf. Heute ist Sightseeing-Tag. Aber kein Museum, kein Denkmal steht auf dem Programm, sondern die Landschaft des Simien-Gebirges, die von so umwerfender Schönheit ist, dass Sie die Kamera gar nicht erst weglegen sollten. Zurück über Gondar führt uns die Fahrt durch farbige Ebenen und kleine Dörfer nach Bahir Dar 5 6 an den größten See in Äthiopien. An seinem Ufer liegt das Avanti Blue Nile Hotel und ist doch nur wenige Schritte vom Trubel des Marktplatzes entfernt. Nur wenn es Abend wird, sollten Sie wieder zurück sein, weil der Blick über den See mit den letzten akrobatischen Kunststückchen der heimischen Vogelwelt das Prädikat »Besonders wertvoll« verdient hätte. Am Vormittag haben Sie festen Boden unter den Füßen: den wunderschönen Teppich sanfter Hügel und darin eingebettet die Wasserfälle des Blauen Nils. Seien Sie anschließend bei der »Spritztour« nicht überrascht, wenn uns paddelnde Priester in abenteuerlichen Schilfbooten begegnen. Wir steuern eine der 20 Inseln an, wo in bröckelnden Klostermauern unfassbare Kunstschätze und Manuskripte des frühen Christentums verborgen sind. Ein paar davon dürfen wir aus nächster Nähe sehen. Quasi als sichtbarer Beweis für die Bücher der Bibel. Wie eine Perlenkette dekorieren die Aussichtspunkte des Ost­ afrikanischen Grabenbruchs unsere Fahrt in das einst bestgehütete christliche Geheimnis: Lalibela 7, das in den Bergen versteckte

MAGIC MOMENTS

Jerusalem Äthiopiens. Hier wurde im 12. Jahrhundert das Heiligste des Heiligsten aus dem Berg gehauen: ein Zentrum göttlicher Verehrung aus miteinander verbundenen Felsenkirchen, in deren Tunneln und Nischen sich so manches Schlupfloch für betende Priester verbirgt. Durch das Dorf Nakuto Laab tasten wir uns behutsam an das Heiligtum heran und beginnen mit dem Ende, dem letzten von König Neakuto Leab, Neffe und Nachfolger von König Lalibela, erbauten gleichnamigen Kloster, in das er sich nach seiner Abdankung zurückzog, um als Einsiedler auf das Ende seiner irdischen Frist zu warten. Gott dankte es ihm mit einer heiligen Quelle, die das Becken der Höhlenkirche mit Weihwasser füllt und in 800 Jahren noch nie versiegt ist. Zum Mountain View Hotel am Stadtrand von Lalibela muss man nicht viel sagen, sein Name verrät ja schon alles. Und auf 2.680 Metern Höhe hinter komplett verglasten Fronten ist das nicht zu viel versprochen. Dann kommt die Zeit des ungläubigen Staunens. Die Felsenkirchen Bet Debre Sina und Bet Golgotha. Bet Maryam, die älteste, und Bet Medhane Alem, die größte der heiligen Hallen. Und schließlich Bet Giyorgis, das architektonische Prachtstück mit dem ­gleichschenkeligen Grundriss eines Kreuzes. Vielleicht war die Vielzahl an architektonischen Stilen, kostbaren Kunstwerken und Reliquien in der Tat nur möglich, weil den Erzählungen nach Engel herniederkamen, um dem König von Lalibela 8 9 beim Bau zu helfen. Vielleicht finden wir die Antwort in einer der wenigen

25


König Fasilidas´ Eigenheim.

Bei drei bitte lächeln.

frei stehenden Kirchen, Bet Emanuel, die als die schönste gilt, die jemals aus dem Fels geschlagen wurde. Vielleicht verrät uns die kleine nicht ganz vom Felsen gelöste Bet Abba Libanos das Geheimnis der Engel. Vielleicht werden wir es auch nie erfahren, aber zurück bleibt das erhebende Gefühl, dieses Engelswerk mit eigenen Augen gesehen zu haben. Und eine sehr persönliche Erfahrung äthiopischer Gastfreundschaft: bei der Einladung zu einer privaten Kaffeezeremonie zum Ausklang unserer drei unbeschreiblichen Tage in diesem Mysterium göttlicher Verehrung. Mit dem Flug von Lalibela nach Addis Abeba machen wir einen Zeitsprung von schlappen 20 Millionen Jahren. Denn unsere anschließende Fahrt nach Awassa 0 führt am Ostafrikanischen Grabenbruch vorbei, in dessen Verästelungen sich mineralisch leuchtende Seen befinden. Einer davon ist der Awassa-See, und das schönste Fleckchen dort ist das Haile Resort, das Hotel des weltbekannten Marathonläufers Haile Gebrselassie. Nehmen Sie Platz, wo das Herz aufblüht. Im wundervollen Garten, im Pool oder an der gleichnamigen Bar oder mutterseelenallein am plätschernden Seeufer. Nur rechtzeitig zum Sonnenuntergang sollten Sie mit einem Glas bewaffnet auf der Terrasse eintreffen, damit Sie bei einem Spektakel ohnegleichen in der ersten Reihe sitzen. Es gibt Fisch. Wie jeden Morgen, wenn die Fischer ihren frischen Fang ausbreiten und lautstark das Gefeilsche um den Preis beginnt. Hier können Sie was lernen, allerdings ist fraglich, ob es Ihnen daheim etwas nützt. Danach geht es den »vierzig Quellen« entgegen, denn das ist die wörtliche Übersetzung von Arba Minch q, wo praktisch am Rande des Abgrunds unsere Paradise Lodge liegt. Panoramablick über den Abaya- und den Chamo-See eingeschlossen, womit auch gleich geklärt wäre, wie

Mountain View Hotel

26

Abgrund und See zusammenpassen, denn es handelt sich um ­sogenannte Grabenseen, die oft nicht sehr tief, dafür ziemlich lang und der Tummelplatz vieler Vogelarten sind. Nicht weit weg von Arba Minch w leben in den Guge-Bergen die Dorze. Eine kleine ethnische Gruppe, die nur noch 28.000 Mitglieder zählt. Weben ist ihre Hauptbeschäftigung, und das Ergebnis ist ebenso faszinierend wie ihre Art, Hütten zu bauen. Toll gemacht! Und nicht ohne ästhetischen Anspruch. Wenn Sie diesen Baustil nachahmenswert finden, fragen Sie nach, denn die Dorze sind ein auskunftsfreudiges Völkchen. Und weitgehend Selbstversorger mit den Gütern des täglichen Bedarfs, wovon wir uns auf dem Markt persönlich überzeugen. Zu den bereits erwähnten Vogelarten gesellen sich noch Flusspferde und Krokodile, die ungleich schlechter fliegen, weshalb man ihnen entgegenfahren muss. Wir nehmen das Boot zu einer Chamo-Seefari und Sie bitte Ihre Kamera mit. Rinder und Ziegen sind Lebensgrundlage und zugleich Statussymbol der Hamer. Milch, Fleisch und Blut bilden den Reichtum dieses ehrwürdigen Stammes im 1.000-Seelen-Dorf Turmi e, der sich seit jeher durch seine kunstvollen Frisuren zu erkennen gibt. Dazu drehen die Frauen ihre Haare mit Butter und Ockererde zu festen Korkenzieherlocken, während die Männer ihre Matte mit Hilfe von Lehm zu helmartigen Gebilden formen. Schönheit, Tapferkeit und Mut sollen darin zum Ausdruck kommen, und wie perfekt das funktioniert, zeigt Ihnen eine Vorführung des einzigartigen Evangadi, des traditionellen Hochzeitswerbetanzes der Hamer. Die klassische äthiopische, vielleicht auch anmutigere

Paradise Lodge


ÄTHIOPIEN

Entdecken Sie die Simien Lodge?

Form von Parship. Volkskunde, zweiter Teil, denn ein Stück weiter östlich leben die Konso r, die durch Terrassierung schon früh eine wirksame Methode fanden, ihre bewirtschafteten Hügel vor Erosion zu schützen. Eine strenge Dorfhierarchie verteilt die Aufgaben in der Gemeinde, zu denen auch die Herstellung einer Art Bier aus Mais gehört. Na denn zum Wohl, aber bitte erst nach unserer Audienz beim König, denn man tritt schließlich in gesitteter Haltung vor seinen Gebieter. Es ist fraglich, ob irgendwo auf der Erde unterschiedlichste Ethnien so dicht versammelt sind wie hier. Da gilt die Regel: Ein Ort, ein Stamm, ein König. Und so treffen wir auf unserer Fahrt nach Yirga Alem t die Burji und die Sidama in den nach ihnen benannten Dörfern. Vorwiegend Landwirtschaft prägt das Tagesgeschäft der in Clans organisierten Volksgruppen, wobei die Ensete-Pflanze sowohl Nahrung als auch Fasern für Seile, Matten und Säcke liefert. Etwas näher sind uns die Sidama, die sich außerdem auf Kaffeeanbau verlegt haben. Bei dem Besuch einer Kaffeeplantage wird uns demonstriert, was eine krönende äthiopische Röstung ausmacht. Alles zusammen – Kaffeeplantagen, Dorfstruktur der Sidama und Sidama-Stil – begegnet uns in der landestypischen Aregash Lodge, wo auch noch Spezialitäten nach Sidama-Hausfrauenart dazukommen. Einen unbestritten hohen Nutzen hat das Kinder- und Jugendprojekt Edget Baandnet der Hamburger Jörn Bernhardt und Gundi Brendes, das Schulen baut, ein Waisenhaus betreibt und sich in Awassa um die Straßenkinder kümmert. Wir sind eingeladen, mehr über die segensreiche Arbeit und ihre Ergebnisse zu erfahren. Damit schließt sich unser Kreis durch die Dörfer der Kulturen, und eine vergleichsweise kurze Fahrt legt Sie im wahrsten Sinne des Wortes am Ufer des Langano-Sees z ab. Die hohe Konzentration an ­Mineralien taucht das Gewässer in ein schamhaftes Rot. Aber das soll Sie nicht von Badefreuden abhalten. Ganz im Gegenteil: Jede Stunde in diesem Lebenselixier spart einen Tiegel Tagescreme. Wie der Anfang so das Ende. Der Ziway-See mit Schmalschnabel­ löffler, Schreiseeadler und Marabu ist praktisch unser Wegweiser. Das Stelenfeld von Tiya u mit seinen 36 rätselhaft verzierten Grabstelen schon längst Weltkulturerbe, liegt glücklicherweise ebenfalls an unserer Strecke, aber dann taucht wieder die glühende Silhouette von Addis Abeba auf. Zum Abschluss der prägenden Höhepunkte gehört ein Abendessen mit allen Raffinessen der ­äthiopischen Küche. Es wird das letzte sein, denn wenige Stunden später startet kurz nach Mitternacht Ihr Flieger Richtung Frankfurt i, drei Millionen Jahre weit weg von Lucy und ihren kaiserlichen Nachfahren. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Langano-See und Sansibar m Seite 31.

Klar: Kloster Dreieinigkeit.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Ethiopian Airlines (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt nach Addis Abeba und zurück Inlandsflüge mit Ethiopian Airlines von Addis Abeba nach Gondar und von Lalibela nach Addis Abeba Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus bzw. 4WD-Geländewagen mit Klimaanlage und garantiertem Fensterplatz an den Tagen 10 bis 17 Übernachtungen in Hotels und Lodges Täglich Frühstück, 4 x Mittagessen und 1 x Picknick, 16 x Abendessen 1 Bootsfahrt auf dem Tana-See bei Bahir Dar sowie 1 Bootsfahrt auf dem Chamo-See bei Arba Minch, 1 geführte Wanderung im Simien-Gebirge Zuversicht erleben bei den Frauen der Former Women Fuel Wood Carriers Association Kinder zum Lächeln bringen im Edget Baandnet Children Center Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.899 3.999 4.299 Abreisedatum Reisedauer 18 Tage 2017 Januar 15* Februar 05 März 12 April 09 Oktober 01 November 05 2018 Januar 11* Februar 04 März 18 April 15

4.099

4.249

19

22 26 18

Preis € ohne Linienflug ab 3.549 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 599 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE 129 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.700 € * Bei dieser Reise besuchen Sie das einmal im Jahr stattfindende Tauffest Timkat.

27


Drei von vier Millionen Tigray.

Äthiopien TIGRAY ETTIG.2017 TIGRAY WUNDER ÄTHIOPIEN WELTEN 12 TAGE REISE

:

Hand aufs Herz: Was wissen Sie von Äthiopien? Zweifel der Blick vom 3.000 Meter hohen Plateau 67 Axum Wenn Sie jetzt lange nachdenken müssen, wäre des Entoto-Berges auf die glanzvolle Hauptstadt Simien-Gebirge 5 8 Mekele das erst recht ein Grund, weiterzulesen und schon Äthiopiens gehört. Gondar 4 90 Lalibela bei der Hälfte nicht mehr zu wissen, ob Sie das alles glauben sollen. Äthiopien, das ist ein Land voller Schon wieder wartet der 3 : 1w Bahir Dar : Wunder, die man im Gegensatz zu herkömmFlieger, der Sie diesmal nach lichen Wundern sehen, begehen, anfassen und Bahir Dar 3 an den größten 2q fühlen kann. Ob Sie sie auch begreifen werden, See in Äthiopien bringt. Addis Abeba steht auf einem anderen Blatt. Sie können Ungezählte Wasserfälle es zumindest v­ ersuchen, denn der Flieger des Blauen Nils stürzen in in Frankfurt 1 startet abends, und kaum das ­abessinische Hügelland ÄTHIOPIEN und führen uns schließlich dass Sie in Addis Abeba 2 gefrühstückt dorthin, wo der größte Nebenfluss haben, begegnet Ihnen im ehemals italienischen des Nils e­ nt­springt, mitten im Stadtteil Piazza eine im wahrsten Sinne des Wortes Tana-See. Ein Boot erwartet uns zu einer alte Bekannte. 3,2 Millionen Jahre ruhte die welt­berühmte Seefari, die weder allein dem Wasser noch Lucy im Schoß der Geschichte, bis sie als ältester menschden seltenen Vogelarten gilt. Jedenfalls nicht licher Knochenfund erkannt wurde. Ein leuchtendes Beispiel in erster Linie. Es sind die Inseln im See, auf denen ehrwürdige Klöster jüngster Errungenschaften ist die Former Women Fuel Wood Carriers phänomenale Kunstschätze, uralte Manuskripte und unschätz­bar Association. Wir hätten auch sagen können, es sei eine traditionelle wertvolle Kreuze hüten. Sie sind ein untrennbarer Teil der äthiopischen Weberei, aber hier gehört noch eine Schule dazu, in der Frauen Geschichte mit der Kultur des Christen- und des Judentums. mit zuvor körperlich anstrengenden Tätigkeiten auf ein besseres Leben vorbereitet werden. Den Italienern haben wir den Entwurf Die Fahrt nach Gondar 4 führt uns in die Epoche des Kaisers der ­Menbere-Selassie-Kirche zu verdanken, die sinnigerweise der Befreiung aus italienischer Besatzung gewidmet ist. Sie sehen Fasilidas, als die Stadt das kulturelle und religiöse Zentrum bereits, dass Sie spannende Aussichten erwarten, zu denen ohne ­Äthiopiens war, unzweifelhaft belegt durch den Palast des Kaisers,

28


ÄTHIOPIEN

Seefari zu den uralten Manuskripten und Schätzen in den Inselklöstern auf der Quelle des Blauen Nils. 2.000 Jahre später: die Taufe von Jesus Christus im Bad des Kaisers Fasilidas. Abstecher zur Sixtinischen Kapelle. Ein Ort zum Träumen: das höchstgelegene Hotel Afrikas im Weltnaturerbe Simien Mountains. Tief durchatmen, langsam kauen beim Picknick über der Schlucht. Die sagenumwobene Bundeslade mit Moses’ Zehn Geboten: Bei Maria von Zion ruhen sie in Gottes Hand. Verstecktes Lalibela, das Engelswerk aus felsenfestem Glauben. Guten Appetit im Kreise einer äthiopischen Familie. So lasst uns denn ein Kosobäumchen pflanzen. Ein Leben für Gott.

MAGIC MOMENTS

hinter dessen meterdicken Mauern sich Paläste, Kirchen und Klöster verstecken. Ein sagenhafter Reichtum, augenfällig demonstriert am Bad des Kaisers. Bescheidene 70 mal 40 Meter misst das Bassin, mit einem Lustschlösschen in der Mitte, das vermuten lässt, dass hier mehr als nur gebadet wurde. Heute dient das Becken höheren Zwecken, dem Tauffest nämlich, wenn es mit den Fluten des nahen Kaha-Flusses gefüllt und vom Bischof von Gondar geweiht wird. Liturgische Gesänge begleiten die Zeremonie, die die Taufe Jesu Christi symbolisiert. Und wem noch Zweifel bleiben sollten, wie ernst es den äthiopischen Kaisern mit dem Christentum war, der folgt uns zum Abschluss des Tages in das »Kloster der Dreieinigkeit auf dem Berge des Lichts«. Die berühmten Wand- und Deckengemälde der Debre-Birhan-Selassie-Kirche gelten als die schönsten im Land, und hinter vorgehaltener Hand wird die Kirche sogar als die Sixtinische Kapelle Äthiopiens bezeichnet. Eine umwerfend reizvolle Landschaft begleitet uns ins SimienGebirge 5, das uns ein ums andere Mal grandiose Aussichten in die einzigartige Bergkulisse beschert. So oft und lange, bis wir auf einer Gebirgskuppe des Simien-Nationalparks das höchstgelegene Hotel Afrikas, die Simien Lodge, erreicht haben. Denken Sie ja nicht, dass hier oben der Fortschritt auf der Strecke geblieben sei, immerhin verfügt Ihr Bungalow über eine solarbetriebene Fuß­ bodenheizung. Aber deshalb sind wir nicht gekommen. Endemische Gebirgstierarten wie der Gelada-Pavian und mit etwas Glück

auch der harmlose Äthiopische Wolf sind nur zwei Optionen für unsere beispiellose Wanderung im UNESCO-Weltnaturerbe Simien Mountains. Bis zur bizarren Schlucht des Tekeze-Flusses schlängeln wir uns durch das Simien-Gebirge genauso hinunter wie gestern hinauf. Wenn Ihnen noch nie ein Bissen im Halse stecken geblieben ist – heute können Sie es versuchen, wenn wir hoch über der Schlucht ein Aussichtspicknick einlegen. Essen als Mutprobe. Aber dann Axum 6 7, die Hauptstadt des ehemaligen ­A xumitischen ­Königreiches. Und nicht nur das. Nach dem Übertritt König Ezanas zum Christentum wurde Axum zur ersten christlichen Hauptstadt der Welt. Und gilt auch heute noch als heiligster Ort der ­äthiopischen Christen, wo sich die sagenumwobene ­Bundeslade mit den Zehn Geboten befinden soll. Der Überlieferung nach wurden die Gesetzestafeln Moses’ durch Menelik I., Sohn der Königin von Saba, nach dem Besuch bei seinem Vater Salomo nach Äthiopien gebracht. Nun ruhen sie in den heiligen Kirchenmauern der Maria von Zion, bewacht von einem auserwählten Mönch, der die Mauern aus Sorge um die ihm anvertraute Lade seit 50 Jahren nicht mehr verlassen hat. Hoffentlich nimmt er sich wenigstens Zeit für ein anständiges Abendessen. Wie wir heute auf Einladung einer ­äthiopischen Gastfamilie, um die Geheimnisse einer gänzlich anderen Geschmackskultur aus erster Hand zu genießen. Sagen, Legenden und Einblicke in die Geschichte kennzeichnen diese Reise. War es gestern noch der Palast der Königin von Saba, ist es in Yeha der Mondtempel mit der Kirche Abba-Aftse, wo Ihnen der Mönch unsterbliche Schätze und uralte Bibeln aus ­Ziegenhaut zeigt. Und bevor wir Mekele 8 erreichen, gehören die ­fantastischen Deckengemälde der in roten Sandstein geschlagenen Felsenkirche Abreha Atsbeha noch zu den Wundern, die unseren Tag mit ungläubigem Staunen füllen. Nur denken Sie bitte nicht,

29


Sieht man doch: Blauer Nil.

Die Kirche Bet Giyorgis von oben.

dass es kaum noch phänomenaler werden kann. Es wird, morgen schon, nachdem wir begleitet von alltäglichen Straßenszenen, Hirten und Herden, Schulkindern und Klunkeribissen am AshangiSee das Unvorstellbare erreicht haben: die in den Bergen versteckte Stadt Lalibela 9, das einst zu Ehren Gottes als äthiopisches Jerusalem in den Fels gehauene Heiligtum. Die miteinander verbundenen, teilweise mehrgeschossigen ­monolithischen Felsenkirchen, deren Tunnel und Nischen so manches Schlupfloch für betende Priester bergen, sind das bis heute ungelöste Geheimnis des UNESCO-Weltkulturerbes Lalibela 0. Der Legende nach ist die Entstehung längst geklärt, denn Heerscharen von Engeln sollen dem König Lalibela geholfen haben, die Kathedralen des Glaubens in 40 Jahren in den Berg zu schlagen. Bet Debre Sina und Bet Golgotha. Bet Maryam, die älteste, und Bet Medhane Alem, die größte der heiligen Hallen. Bet Giyorgis, das architektonische Prachtstück mit dem ­gleich­schenkeligen Grundriss eines Kreuzes. Bet Emanuel, die als die schönste gilt, und die kleine nicht ganz vom Felsen gelöste Bet Abba Libanos. Vielleicht werden wir nie erfahren, wie dieses Wunder möglich war, aber zurück bleibt das erhebende Gefühl, das Engelswerk mit eigenen Augen gesehen zu haben. Und eine sehr persönliche Erfahrung: ein Kochkurs mit dem Johann Lafer Lalibelas und allen Raffinessen der landestypischen Küche, damit Sie auch zu Hause eine Chance auf die Wiederholung äthiopischer Momente haben. Sie werden unvergessliche Schätze der Erinnerung mit nach Hause nehmen, aber lassen Sie auch etwas da. Der Morgen ist eine gute Zeit, einen Kosobaum zu pflanzen. Vielleicht helfen seine Blüten eines Tages, Syphilis, Malaria und Fieber zu heilen. Mit dieser beruhigenden Perspektive fliegen wir zurück nach Addis Abeba q. Wenn Sie uns fragen: Der Bahnhof wäre noch einen Besuch wert, und vielleicht etwas für zu Hause, das die Erinnerungen wachhält. Wenn Sie auf dem Mercato nichts finden, wäre das ein Hinweis darauf, dass Sie schon alles haben. Ein Abendessen aber brauchen Sie bestimmt noch, dann startet kurz nach Mitternacht Ihr Flieger Richtung Frankfurt w, und wir möchten wetten: In Ihren Träumen fliegen ein paar Engel mit. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Langano-See und Sansibar m Seite 31.

30

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Ethiopian Airlines (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt nach Addis Abeba und zurück Inlandsflüge mit Ethiopian Airlines von Addis Abeba nach Bahir Dar und von Lalibela nach Addis Abeba Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus Übernachtungen in Hotels und Lodges Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 1 x Picknick, 10 x Abendessen 1 Bootsfahrt auf dem Tana-See bei Bahir Dar, 1 geführte Wanderung im Simien-Gebirge Zuversicht erleben bei den Frauen der Former Women Fuel Wood Carriers Association Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 2.899 2.949

3.099

3.149

Abreisedatum Reisedauer 12 Tage 2017 Januar 13* Februar 08 März 15 April 12 Oktober 04 18 November 01 22 2018 Januar 13* Februar 14 März 28 April 11 Preis € ohne Linienflug ab 2.449 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 399 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE 129 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.700 € * Bei dieser Reise besuchen Sie das einmal im Jahr stattfindende Tauffest Timkat.


ÄTHIOPIEN

LANGANO-SEE

SANSIBAR

Es lächelt der See, und dieser besonders. Das stark mineralhaltige rötliche Wasser des Langano-Sees reicht bis an das Sabana Beach Resort heran. Da muss man sich nur noch die Palmen und Akazienbäume, den Park und die Vögel, das ­romantische Ambiente und den weiten Strand mit dem ­Beachvolleyball-Feld vorstellen, dann ist man schon halb da. Die Bungalows an den verwinkelten Parkwegen bieten herrliche Aussichten auf die Lichtstimmungen des Sees und die bläulichen Arsi-Berge. Grund genug, mit gutem Gewissen faul zu sein. Und wenn es Sie dennoch juckt: Die 36 Grabstelen von Tiya gehören zu den bedeutendsten Fundstücken einer alten ­äthiopischen Kultur, und wenn Ihnen auch das noch nicht weit genug in die ­Vergangenheit reicht: Oldowan, die älteste menschliche Kultur, die mit Steinwerkzeugen gearbeitet hat, liegt über zwei Millionen Jahre zurück. Und wo? Hier, in Melka Kunture. Mehr kann man in drei Tagen nicht verlangen.

Willkommen im Reichtum der Natur. Wie sonst soll man eine Insel bezeichnen, wo schon die Strände als »golden« gelten? Dabei ist von den schattenspendenden Palmen, der Luft wie Samt und Seide und einem Wässerchen, das man allein wegen seines kristallklaren P­ astelltürkis in Flakons abfüllen sollte, noch gar nicht die Rede. Aber es ist, wie es ist, und Ihr Spice Island Hotel & Resort hat außer seiner Traumlage am Indischen Ozean noch eine ­paradiesische Gartenanlage und einen Privatstrand mit vielen schönen Optionen zu bieten: tauchen, schnorcheln, eine Blaue Safari in die Unterwasserwelt der vorgelagerten Riffs oder ­Colobus-Affen im Jozani Forest suchen. Sie können aber auch einfach liegen bleiben.

3 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Langano-See: Leistungen bei Chamäleon Transfers von Addis Abeba zur Unterkunft am Langano-See und zurück (jeweils ca. 4 Stunden) 2 Übernachtungen im Sabana Beach Resort 2 x Frühstück, 2 x Abendessen Preis € pro Person Zusatz-ÜN inkl. HP

DZ 499 99

EZ-Zuschlag 69 39

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweis Wenn Sie dieses Anschlussprogramm mit der Reise Lalibela kombinieren, fahren Sie am letzten Tag der Reise nicht mit zurück nach Addis Abeba, sondern bleiben im Sabana Beach Resort am Langano-See. Preisabschlag: 109 €

5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Sansibar: Leistungen bei Chamäleon Flüge mit Ethiopian Airlines von Addis Abeba nach Sansibar und zurück (ca. 3 ½ Stunden) Transfers vom Flughafen zum Strandhotel und zurück (jeweils ca. 1 Stunde) 4 Übernachtungen im Spice Island Hotel & Resort 4 x Frühstück Preis € pro Person 15.12. bis 31.03. / 01.07. bis 31.10. 01.04. bis 30.06. / 01.11. bis 14.12. Aufpreis Halbpension Aufpreis Vollpension

DZ 749 669

EZ-Zuschlag 159 129 100 140

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Wunschleistungen und Preishinweise Der Paketpreis gilt nur in Verbindung mit einer Chamäleon-Reise inklusive Linienflug. Sie können für dieses Anschlussprogramm auch jedes andere im Katalog abgebildete Hotel/Resort wählen sowie länger/kürzer auf Sansibar bleiben m ab Seite 422. Gern erstellen wir Ihnen ein entsprechendes Angebot.

31


Salta im Salto mortale der Anden.

SALTA WUNDER CHILE Argentinien Salta WELTEN ARSAL.2017 ARGENTINIEN 15 TAGE REISE

:

Gauchos reiten. Sie, die aus den Nachkommen iberischer Einwanderer und Indigenas hervorgegangen sind, haben in den Pampas die Viehzucht intensiviert. Im historischen San Antonio de Areco hat die Gaucho-Kultur CHILE ARGENTINIEN ihren Ursprung, hier verbringen wir auf der Estancia El Ombú de Areco 3 einen Tag lang ein 9 Humahuaca 0q Gaucho-Leben. Mit allem, was San Pedro de 6 Salta Atacama dazugehört, und niemand hat : 8 gesagt, dass Sie nur Zuschauer Cachi 7 Cafayate Iguazú-Fälle 45 sein sollen. Also frisch aufgesessen, Gauchos reiten wie der Teufel.

:

Valparaíso

e Santiago de Chile wr

Nachdem uns fälschlicherweise erzählt bzw. vorgesungen wurde, wie die Gauchos gehen, tun Sie gut daran, sich persönlich vom Wahrheitsgehalt zu überzeugen, denn Gauchos gehen nicht,

32

GauchoEstancia

In der Sprache der Guarani bedeutet Iguazú »großes Wasser«, was für die Kleinig­keit von 275 insgesamt 2,7 Kilometer breiten und bis zu 87 Meter frei s­ türzenden :1 t ­Wasserfällen eher als abgrundtiefe Untertreibung zu werten ist. Wir fliegen Sie ins Zentrum des Dramas, nach Puerto Iguazú und wollen Ihnen einen ersten Nervenkitzel nicht ­vorenthalten. Wie immer muss man ein paar Schritte zurücktreten,

3 Buenos Aires 2

:

Jede Wette: Wenn nicht schon in Frankfurt 1, sitzen spätestens nach der Zwischenlandung in Madrid ein paar Argentinier in der Maschine, und wenn Sie die fragen, wie sie Buenos Aires 2 finden, dann sagen die einen so und die anderen so. Das liegt ganz einfach daran, dass die einen das sprühende Buenos Aires meinen, das pralle Leben im Zentrum, die Parks, das Tangoviertel San Telmo und dessen turbulenten Straßenmarkt. Die anderen schwärmen von gestern, von dem unermesslichen kolonialen Erbe, dem Präsidentenpalast Casa Rosada, der Avenida de Mayo, dem Kongresspalast, der Catedral ­Metropolitana, der Biblioteca Nacional. Und wenn Sie nicht freundlich ­versuchen, den Schwall der Begeisterung in eine andere Richtung zu lenken, dann geht das bis zur Landung so weiter.


ARGENTINIEN . CHILE

Die zwei Seiten von Buenos Aires: staunen und tanzen. Gauchos reiten wie der Teufel. Zwei Tage in der höllischen Ge»rausch«kulisse der Iguazú-Fälle.

So gehen Gauchos!

Sie müssen den Salteños recht geben, ihre Stadt ist die schönste. Ausflug in die Toskana zum weißen Torrontés. Hast du Töne? Hunderte im Calchaquí-Tal, falls das reicht. Salinas Grandes, das Vorspiel einer überirdischen Aufführung. Erster Akt: Salar de Atacama. Das Leben kann todbringend schön sein. Atacama zweiter Akt: Weltuntergangsfinale und Start zur Mondfahrt. Prägt ganz Südamerika: das Wirtschafts- und Kulturzentrum Santiago de Chile. 16 Hügel schaffen wir nicht, aber einer reicht schon zum Weltkulturerbe-Gefühl.

um die beste Sicht zu haben. In diesem Fall nach Brasilien, denn nur von dort, mit einem Weitwinkelblick auf Argentinien, erschließt sich das dramatische Schauspiel der Iguazú-Fälle 4 5 in seiner ganzen Herrlichkeit. Von der Geräuschkulisse ganz zu schweigen. Natur pur auch später, wenn wir dann quasi mitten im Dschungel im Yvy Hotel de Selva aus dem Fenster schauen und so weit das Auge reicht nur Grün, Grün und noch mehr Grün sehen. Das Frühstück im Hotel ist darauf abgestimmt, dass Sie starke Nerven brauchen, denn heute ist der Teufelsrachen dran, ein gigantischer Schlund, in den von allen Seiten unvorstellbare Wassermassen stürzen. Eine nicht endende, ohrenbetäubende Show, einzigartig eindrucksvoll, nach der Ihnen der Wasserspeier am Pool des Hotels wie ein tropfender Hahn vorkommt. Man nennt sie Salta, die Schöne. Rund zwei Stunden fliegen wir ihr entgegen, denn Schönheit lässt sich nicht bitten. Und dann: gehen wir mit offenem Mund durch eine Altstadt,

Yvy Hotel de Selva

MAGIC MOMENTS

deren unglaubliche Verwandlung 1582 unter dem Namen Ciudad de Lerma en el Valle de Salta begann. Ein Gesetz, wonach alle Gebäude, die im spanischen Kolonialstil gebaut werden, ­steuerbegünstigt sein würden, hat Salta 6 eine architektonische Pracht beschert, die Hunderte Jahre auf dem Buckel hat, aber aussieht, als wäre sie gestern fertig geworden. Was Wunder, dass die Salteños das Leben in ihrer Stadt genießen, und wir machen es ihnen nach, Straßenzug um Straßenzug bis zum kulinarischen Finale auf dem Abasto-Markt. Aber was heißt hier Finale, erwartet uns doch zur Nachtruhe das El Balcón de la Plaza mit seiner kolonialen Pracht. Wir gehen davon aus, dass Sie eine Vorstellung von der Toskana haben. Wir gehen weiter davon aus, dass Sie nicht wissen, was ein Torrontés ist. Deshalb fahren wir heute durch die historischen Dörfer entlang der Ruta 68 und durch die Muschelschlucht in die Kolonialstadt Cafayate 7. Bewacht von der spektakulären Berglandschaft der Andenausläufer und geschmückt mit einem breiten Gürtel aus Weinbergen, liegt das Städtchen da wie der Blubb im Spinat. Als Toskana Argentiniens wird es bezeichnet und ist eine Berühmtheit im Weinbau. So berühmt, dass an Theorie und Praxis kein Weg vorbeiführt. Im Weinmuseum die eine, gewissermaßen trockenere Veranstaltung, im Weinkeller dann die feuchtfröhliche Praxis, nach der Sie nun auch wissen, was ein Torrontés ist, der berühmte Weißwein aus der Region Cafayate.

33


Letzter Ausweg vor der Wüste.

Kunst oder Kathedrale?

Auch wenn das Wetter dagegen sprechen sollte, bitte nehmen Sie Ihre Sonnenbrille ab. Es wäre schade um jede Nuance, mit der sich das Calchaquí-Tal bemüht, dem Betrachter einen farbtrunkenen Schwips zu verpassen. Da liegen zwischen Dunkelgrün und Rosarot tausend Töne, die man noch nie gesehen zu haben glaubt. Und dann die Haute Couture einer Felsenlandschaft, die sich in der Schlucht der Pfeile zu einer Mondlandschaft versteigt. Immerhin hat sie 20 Millionen Jahre Zeit dafür gehabt. So arbeiten wir uns durch ein Universum unbekannter Eindrücke bis nach Cachi 8, was in der Sprache der Quechua Salz bedeutete, aber ein Missverständnis war, weil es sich auf dem eindrucksvollen Kegel des 6.000 Meter hohen Nevado nicht um das begehrte Gewürz, sondern schlicht und einfach um Schnee handelte. Aber wunderschön, immerhin. Es klingt wie ein Irrtum, aber stimmt: Wir überqueren den südlichen Wendekreis, um nach Norden zu kommen. Dort liegt seit dem späten 16. Jahrhundert Humahuaca 9, was zeitgeschichtlich in Argentinien kein aufsehenerregendes Zoikum darstellt, dafür ist das gesamte Zentrum und allem voran die Kathedrale namens Nuestra Señora de la Candelaria ein wohlgehüteter Schatz spanischer

Hotel Marqués de Tojo

34

Kolonialarchitektur. Danach wird es wieder schön bunt, denn die mit Erzen reichlich bestückte Gebirgskette Paleta del Pintor tut, was sie immer tut: leuchten in allen verfügbaren Farben. Am Ende leuchten noch die schmalen Gassen im indianischen Purmamarca, wo sich unser Hotel Marqués de Tojo gegen die rostroten Bergmassive stemmt. Das Salz, das sich die Quechua am Nevado vergeblich erhofften, kommt nun doch noch, dafür in der erschlagenden Masse von 6.000 Quadratkilometern. Nach unserer Serpentinenfahrt auf 4.170 Meter schimmern die Salinas Grandes unabsehbar weit in unschuldigem Weiß. Aber das ist allenfalls die Ouvertüre für ein weitaus entsetzlicheres Drama, wenn es nicht so ­beispiellos schön wäre. Orte, an denen in Jahrzehnten kein einziger Tropfen Regen gefallen ist: die Atacama-Wüste, trockenste ­Landschaft der Erde. Da bleibt nur die Hoffnung auf die Bar im Hotel ­Altiplanico San Pedro, obwohl – auch San Pedro de Atacama 0 q liegt mitten in der Wüste. Wir lassen Sie aber nicht verdursten, wie sollten wir Ihnen denn sonst die zwei großartigsten Wunderwelten der Atacama-Wüste zeigen? Im gigantischen Salar de Atacama ruhen die größten Lithiumvorkommen der Welt, und vielleicht können Sie sich die Uraufführung der kaleidoskopischen Farben ausmalen, deren Namen erst noch erfunden werden müssen? Außer den Flamingoschwärmen natürlich, die seit eh und je auf Rosa festgelegt sind. Für das zweite Abenteuer muss es Abend werden, damit die bizarre Landschaft im Valle de la Luna mit den Schatten­rissen des Licancabur zu einem neuen Kapitel von Peterchens Mondfahrt wird. Der Flieger bringt uns in zwei Stunden nach Santiago de Chile w. Praktisch auf direktem Wege in die historische Innenstadt zu all den Bauwerken, die Weltkulturerbe geworden sind: der klassizistische Präsidentenpalast, die Plaza de Armas von 1745, die Kathedrale, der Palacio de la Real Audiencia, das alte Postamt, die Academia de Bellas Artes und, unverzichtbar für das historische Verständnis des Landes und seiner Bevölkerung: das Museum der Erinnerung und der Menschenrechte. Zum Höhepunkt – im wahrsten Sinne des Wortes – bringt uns der Schrägaufzug auf den Cerro San Cristóbal. Mit einem fantastischen Blick vom Parque Metropolitano über das bedeutende Wirtschafts- und Kulturzentrum Südamerikas. Weltkulturerbe und Wein sind nicht die schlechteste Kombination. Zuerst die edlen Tropfen des Weingutes Emiliana, wo im ­Casablanca-Tal ähnlich perfekte Bedingungen herrschen wie in den besten Lagen Kaliforniens. Dann die Stadt, die angeblich zu den schönsten der Welt zählt: Valparaíso e. 16 Schrägaufzüge sind nötig, um von jedem Hügel der Stadt einen berauschenden


ARGENTINIEN . CHILE 450 Jahre zwischen rechts und links.

Blick über die Dächer auf die malerische Bucht zu werfen. Wir werfen, was wir können: von der Aussichtsplattform hinunter, bei einer Stadtrundfahrt hinein ins historische Zentrum und bei einer Bootsfahrt durch den Hafen wieder hinauf. Dann wird es Zeit, um im Ambiente eines chilenischen Restaurants nach der Abschiedsmahlzeit zu fragen. Wie schön, der letzte Tag ist beinahe noch ein ganzer. Er beginnt mit einem Wunschprogramm – ausschlafen oder noch einmal durch die Gassen von Valparaíso schlendern. Dann haben wir uns für den Abschied noch ein wundervolles Finale aufgehoben. Pueblito de Los Dominicos, der schönste Kunsthandwerkermarkt Santiagos r, wenn nicht Südamerikas, denn er umfasst ein ganzes Stadtviertel. Im Schatten des Klosters präsentieren sich die Adobehäuschen wie ein traditionelles chilenisches Dorf. Ein Hauch von Romantik weht durch die Lehmgassen einer stehen gebliebenen Zeit, wo es noch alles gibt, was es schon längst nicht mehr gibt. Zeit für ein letztes Souvenir, und vergessen Sie nicht, reichlich von der chilenischen Straßenküche zu probieren. Davon werden Sie sobald nichts mehr bekommen, denn es ist Flugzeit wie gehabt, nur umgekehrt: via Madrid nach Frankfurt t. Diesmal brauchen Sie niemanden zu fragen, wie er Argentinien findet. Diesmal können Sie es den anderen erzählen, in den leuchtendsten Farben. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Osterinsel und Seengebiet & Mapuche m ab Seite 72.

Dance me to the end of love.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit LATAM von Frankfurt über São Paulo nach Buenos Aires und zurück von Santiago de Chile über São Paulo nach Frankfurt Inlandsflüge mit LATAM von Buenos Aires nach Iguazú und von Calama nach Santiago sowie mit Aerolíneas Argentinas von Iguazú nach Salta Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Übernachtungen in Hotels und Hosterías Täglich Frühstück, 4 x Mittagessen und 2 x Picknick, 1 x Abendessen, 2 Weinproben Reiseminibus mit Klimaanlage Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Audienz bei einer Familie in Hornaditas Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 4.849 5.099 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 März 18 April 15 September 30 Oktober 14 28 November 11 18 Dezember 02 2018 März 24 April 14 Preis € ohne Linienflug ab 3.649 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Altiplanico San Pedro

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 799 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.600 €

35


Ayers Rock in vollem Ornat.

Australien Uluru AUULU.2017 ULURU WUNDER AUSTRALIEN WELTEN 17 TAGE REISE Uluru klingt natürlich viel seriöser, zumal es Hafeneinfahrt ihren besonderen Cape sich um den mythischen Ayers Rock in der Reiz geben. Dasselbe noch Tribulation Cooktown rt Sprache der Aborigines handelt. Aber mal vom Wasser bzw. einem Great Quinkan Country e q Barrier Reef wir hätten diese Reise genausogut Katamaran aus betrachtet, der »­Uihjuihjuihjui« nennen Kuranda 0 w z :u uns durch den Hafen zu einer West-MacDonnellNationalpark Cairns können, denn es sind Tage idyllischen Bucht schippert, wo Alice Springs 6 Kings Canyon 7 des Staunens und des stillen ein Buffet auf Sie wartet. Lukull 5 Glücks mit Seltenheits­wert. in Sydney, es hätte schlechter Uluru-Nationalpark 8 9 Still ist das Glück am kommen können. Ayers Rock Flughafen in Deutschland 1 AUSTRALIEN Was wir zu Hause nur als knuffige vermutlich noch nicht, aber 23 :1 Stofftiere kennen, tut hier so, als ein Anfang, wenn Sie nach Blue-MountainsNationalpark 4 Sydney gehöre ihnen der ­Featherdale Sydney 2 aufbrechen und Wildlife Park. Kängurus, schließlich in Down Under Wombats und Koalas haben ankommen. Okay, Sie wollen nichts gegen einen ­mitgebrachten die Oper sehen, wer will das nicht, aber wenn Sie dieses Appetithappen, wovon wir bei den einzigartige UNESCO-Weltkulturerbe auch live erleben ­Salzwasser-Krokodilen, die locker eine Tonne auf wollen, dann arrangieren wir das für den morgigen Abend die Beine bringen, eher abraten. Aber für ein bisschen gerne als optionales Programm. ­Gänsehaut sind sie allemal gut. Die nächste gibt es erst 1.000 Meter weiter oben, auf dem Sandsteinplateau im UNESCO-Weltnaturerbe Bis zur Oper ist noch viel Zeit für Sydney 3. Auf einer ­halbBlue-Mountains-Nationalpark 4, wo ein Schritt zu weit genügt, tägigen Erkundungstour legen wir Ihnen deshalb zu Füßen, was Sie gesehen haben müssen: das Powerviertel Kings Cross, den um auf ewig in den gähnenden Schluchten zu verschwinden. als nationales Denkmal eingetragenen Bondi Beach, den neu Govetts Leap am Grand Canyon wird als bester Aussichtspunkt erblühten h­ istorischen Bezirk The Rocks und die Klippen, die der gehandelt, die Seilbahn über die Schlucht hingegen als optionales

:

:

36


AUSTRALIEN

Die Oper, zauberhaft schön und auf besonderen Wunsch mit Drama. Da legst di nieder: Bondi Beach, das wohltemperierte Nationaldenkmal. Nichts für die Schwindler: der optionale Seilbahn-Kick durch die Blue Mountains. Markttag mit Didgeridoo, und die Aborigines singen dazu. Lieber reich und gesund als arm und krank: Besuch bei den Royal Flying Doctors. Haste noch Töne? Kings Canyon, das trockenste Farbenmeer der Welt. Uihjuihjuihjui im Uluru: durch das Valley of the Winds zum Sonnenuntergang am Ayers Rock. Alte Meister: 20.000 Jahre Kultur auf Fels gemalt. Great Barrier Reef: so blau, so grün, so klar. Mit Tausenden Korallenarten und als Extra mit dem Heli drüberweg.

Original Aborigines.

MAGIC MOMENTS

Abenteuer. Gucken Sie einfach nach vorn, da liegt unterhalb der Felsformation The Three Sisters der üppige Eukalyptuswald, in dem unsere luftige Fahrt endet und eine neue Erfahrung beginnt: die der ältesten Kultur der Welt im Waradah Aborigina Centre. Wie soll ein Herz anders sein als rot? Aber dieses Herz und dieses Rot sind weltweit einzigartig. Gemeint ist die geografische Mitte Australiens, und wo das Land Farben hervorbringt, die kaum zu beschreiben sind, da liegt Alice Springs 5, rund 1.500 Kilometer von der nächsten größeren Stadt entfernt. Kamelkarawanen waren lange Zeit die einzige Möglichkeit, die Telegrafenstation zu ­versorgen. Das ist besser geworden, wie Ihnen der Pool Ihres Chifley Alice Springs Resorts überzeugend bestätigen wird. Es sei denn, Sie möchten sich beim Royal Flying Doctor Service aus erster Hand demonstrieren lassen, wie die medizinische Versorgung im Outback funktioniert. Alice Springs basiert auf einem Irrtum, denn die vermeintliche Quelle war keine. Aber das Telegrafenhäuschen stand schon, und deshalb haben Sie heute Gelegenheit, den Ort zu besuchen, wo die Stadt gegründet wurde. Dann geht es australisch drunter und drüber. Drüber vom strategisch günstigen Anzac-Hügel, wo man freitags schon sehen kann, wer sonntags zu Besuch kommt. Drunter im 80 Meter tiefen, farbenprächtigen Bergeinschnitt Simpsons Gap im West-MacDonnell-Nationalpark 6. Und von allem etwas bei Ihrer

Wanderung durch die beglückenden Schluchten der Ormiston Gorge, die der Finke River in mühevoller Kleinarbeit, aber ­wildromantisch schön ins Gelände geschliffen hat. Hier möchte man bleiben, und das tun wir auch in der Glen Helen Lodge direkt am Fluss. Was vor Tausenden Jahren den Aborigines als Schlaf- und ­Kultstätte diente, trägt heute den bezeichnenden Namen Lost City. Wir nehmen den Geländewagen, um das Felsund ­Höhlensystem zu finden. Die malerische Wüstenroute führt uns zum Kings Canyon 7 im Watarrka-Nationalpark. Wie der Name vermuten lässt, die größte Schlucht Australiens. Ein ­Farbenmeer aus allen Tönen, die man im weitesten Sinne Rot nennen kann. Hier hilft nur wandern, und dabei finden wir auf einem Plateau auch die Felsendome der Aborigines, die mit ihren Gravuren und Malereien auf die lange Kultur der Ureinwohner v­ er­weisen. Wo sich aus ­rotbraunen Wänden

Glen Helen Lodge

37


Wohl wahr: Remarkable Rocks.

Hast du mir was mitgebracht?

ein Wasserfall in den Felsentrichter stürzt, aus dem saftig grüne Bäume den umgekehrten Weg suchen, da ist die Oase Garden of Eden. Halten Sie die Kamera gut fest. Am besten wird es sein, sie gar nicht mehr aus der Hand zu legen, denn es folgt ein unbestrittenes Highlight Ihrer Reise, der Uluru-Nationalpark 8. Die Wanderung im spektakulären Valley of the Winds durch fantastische rote Schluchten zu den riesigen Steinkuppeln, die von den Aborigines Kata Tjuta – viele Köpfe – genannt wurden, ist eine Abfolge bewegender Momente, bis das Sehnsuchtsziel in vollem Ornat vor Ihnen liegt: Ayers Rock im legendären Sonnenuntergang. Und von uns ein Gläschen Sekt dazu. Der Volksmund sagt, dass man morgens anfangen soll, womit man abends aufgehört hat. Das gilt für Ayers Rock 9 genauso wie für Sekt. Wir fahren im Sonnenaufgang einmal um den Monolithen, damit Ihnen kein bisschen verborgen bleibt. Aber Sie können Ihren begeisterten Bericht zu Hause nicht auf den Felsen reduzieren. Das preisgekrönte Zentrum für Aborigine-Kultur liefert Ihnen den Stoff zum Bild. Danach sind Sie mit Eindrücken reich beladen und haben sich einen Szenenwechsel verdient: Szenen einer königlichen Natur in Palm Cove, Queensland. Nur drei Stunden bis zur Landung, und aus Rot wird Blau im Wechsel mit Grün.

Meeresschildkröten und dann Nemo und seine Freunde. Ein Eldorado der Formen und Farben, wo jeder versucht, schöner als der andere zu sein. Und wenn Sie alle durchgezählt haben, wäre ein optionaler Heliflug über das Riff die absolute Krönung. Was darf es heute sein? Shopping auf der Esplanade von Cairns w? Kein Problem, wir bringen Sie hin. Oder den Flachmann machen am Bilderbuchstrand von Palm Cove, wo sich die Palmen vor Ihrer Entscheidung verneigen? Auch gut, wir lassen Sie liegen. Hauptsache, zur Abfahrt ins Quinkan Country e sind alle wieder beisammen. Eine Tour, die von Glücksgefühlen geprägt ist. Vom Wasservogel-Ballett am Lake Mitchell zum Palmer-Fluss, wo einer der fanatischen Goldschürfer vielleicht einen Nugget übersehen hat und schließlich zu unserem Ziel, den 20.000 Jahre alten Felszeichnungen der Aborigines in den Quinkan-Höhlen. Nicht weit weg liegt mitten im Regenwald die Mungumby Lodge mit allem, was das Glück perfekt macht. Mitten im Regenwald bedeutet nicht zwangsläufig »jenseits von Gut und Böse«. Das tropische Cooktown r, wo Captain Cook 1770 die Flagge für England hisste, liegt nur eine halbe Stunde entfernt. Da müssen wir hin, zuallererst der mitreißenden Aussicht wegen, vom Grassy Hill über den Endeavour River zum ­Korallenmeer. Und in zweiter Linie dem Quarantine Beach zuliebe, wobei die Liebe zu dieser seligmachenden Bucht wohl eher auf Ihrer Seite sein wird. Der Besuch des James-Cook-Museums hat in dieser Stadt etwas Verpflichtendes, aber bevor Sie fragen, wann wir denn wieder in die paradiesische Mungumby Lodge zurückfahren, geben wir die Antwort lieber gleich: Jetzt!

Wann hat man schon mal die Gelegenheit, Bäume von oben zu sehen? Wobei es fraglich ist, ob man im Dschungel des Regenwaldes die einzelnen Bäume noch voneinander unterscheiden kann. Sieht mehr wie ein gigantischer sattgrüner Teppich aus, wenn wir mit der Seilbahn drüberweg schweben ins Bergdorf Kuranda 0. Es ist Markttag im Regenwald, und die Musik kommt nicht vom iPod, sondern von Didgeridoos. Im Pamagirri Cultural Centre wird musiziert, getanzt und mit Speeren gejagt. Wie die Aborigines das jahrtausendelang getan haben. Nur heute eben für uns. Schon klar, seit zehn Tagen warten Sie darauf, dass das größte Korallenriff der Erde an die Reihe kommt. Bitte sehr: Der Katamaran lädt zur Fahrt an das äußere Great Barrier Reef q. Schnorchelausrüstung ist an Bord, also worauf warten Sie? 359 Hartkorallen-Arten, 5.000 Arten Weichkorallen und Seefedern,

38

Grand Chancellor Palm Cove


AUSTRALIEN

Great Barrier Reef von unten.

Ja, wo bleiben Sie denn?

Letzter Tag, letzte Chance auf ein Stück Freiheit und Abenteuer. Wir nehmen den Bloomfield Track mit Blick auf das Great Barrier Reef, und wo uns der Bloomfield River den Weg versperrt, fahren wir einfach mittendurch. Das Cape Tribulation t versöhnt uns mit dem Staub der Piste. Auf nur 0,01 Prozent der Fläche ­Australiens lebt im saftigen Grün des Regenwaldes fast ein Drittel aller Tierarten. Nur eben keine Salzwasser-Krokodile, die warten bei einer Bootsfahrt auf dem Daintree River auf uns. Ende der ­Vorstellung. Cairns z degradiert Ihre Erlebnisse zu Erinnerungen. Nach mehr als zwei Wochen geht es zurück nach Deutschland u. Und wenn Sie gefragt werden: »Wie war’s denn?«, sagen Sie bitte nicht nur »Uihjuihjuihjui«. Diese Reise können Sie durch folgende Programme ergänzen: Vorprogramm Sydney – Genießen und erleben Sie Sydney vor der Reise zusätzlich auf eigene Faust. Der Preis für 3 Tage beträgt ab 249 € pro Person. Anschlussprogramm Palm Cove – Lassen Sie Ihre Reise an den traumhaften Stränden von Palm Cove ausklingen. Der Preis für 3 Tage beträgt ab 279 € pro Person. Außerdem können Sie auf der Hin- oder Rückreise einen Stopover in Hongkong einlegen. Der Preis für 3 Tage beträgt ab 409 € pro Person. m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Mungumby Lodge

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Reiseminibus bzw. Allradfahrzeug mit Klimaanlage Übernachtungen in rustikalen, schön gelegenen Hotels, Resorts und Lodges Täglich Frühstück, 4 x Mittagessen, 4 x Abendessen 2 Fahrten mit einem Motorkatamaran 1 Seilbahnfahrt Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € ohne Linienflug 4.599 4.649 Abreisedatum Reisedauer 17 Tage 2017 Januar 03 10 Februar 07 14 März 07 14 April 04 11 Mai 02 09 Juni 06 13 Juli 04 11 August 01 08 September 05 12 Oktober 03 10 November 07 14 Dezember 05 2018 Januar 02 09 Februar 06 13 März 06 13 April 03 10

4.699 17 21 21 18 16 20 18 15 19 17 21

24 28 28 25 23 27 25 22 26 24 28

16 20 20 17

23 27 27 24

31

30

29 31

30

Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 1.499 € Die internationalen Flüge, Flüge innerhalb Australiens und mögliche Stopover buchen wir gern individuell für Sie hinzu. Empfehlenswert sind Linienflüge mit Cathay Pacific und Inlandsflüge mit Qantas. Flugpreis von/nach Frankfurt oder Düsseldorf inklusive Rail & Fly (DE) 2. Klasse, zwei Inlandsflügen, Flughafengebühren und Steuern: ab 1.599 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis: auf Anfrage Business-Class-Flug-Aufpreis: auf Anfrage Die Reise besteht aus drei Modulen. Sie werden von drei verschiedenen Deutsch sprechenden Reiseleitern begleitet, die auf das jeweilige Gebiet spezialisiert sind.

39


Der Bergsee ruft.

Bhutan Himalaya BTHIM.2017 HIMALAYA WUNDER THAILAND BHUTAN WELTEN 16 TAGE REISE

:

Wenn Sie auf Ihrem Flug von Leben. Im Flieger links sind die BHUTAN Frankfurt 1 nach Bangkok 2 besten Plätze für s­ pektakuläre Bilder von der Göttin in Stein, nur halb so bequem sitzen wie Punakha dem Goddess Peak, über der goldene Buddha im Tempel 78 0q Bumthang den Schluchten des Yangtze. Wat Pho liegt, hat sich die Reise Timphu 56 9 Dann landen wir, wo normaler­schon gelohnt. Zumindest unter w Tang-Tal Trongsa Paro 34r weise nur der Nashornvogel dem Aspekt der Erholung. e fliegt, im Bergeinschnitt des Aber Sie wollen ja was erleben, Phobjikha-Tal ­Paro-Tals 3 4. Der weite also machen Sie sich bereit, : zu Fuß, mit Skytrain, Boot Weg ins 17. Jahrhundert führt und Tuk-Tuk die g­ ünstigste über eine schindelgedeckte THAILAND Fortbewegungs­art durch die Hauptstadt des Brücke zum Paro Dzong. Wie fast alle ­Königreiches Thailand zu testen. Ein strammes Klosterburgen in Bhutan wurde es 1z 2t Programm, aber Sie sind ja erholt, und wir haben nur gebaut, um das junge Land gegen Bangkok diesen einen Tag. ­Thailändisch essen wollen wir auch die Besitzansprüche ­verfeindeter noch, und wenn wir die 400 Tempel der Kultur­metropole Orden zu verteidigen. Für diesen auch nicht schaffen, so doch den berühmten liegenden Buddha mit Zweck allerdings ausgesprochen prachtvoll. Wer sich ein kleines Schuhgröße 748. Da können Sie sich denken, welche ­Dimensionen bisschen auskennt, der bekommt bei dem Namen »Tiger’s Nest« der Rest haben muss. Und wie gesagt, von oben bis unten in Gold. leuchtende Augen. Das berühmte ­buddhistische Kloster, das eher wie ein Schwalben­nest auf 3.120 Meter Höhe an einem Felsen Ganz Bhutan, das Land des Donnerdrachens, hat nur knapp zehn klebt, ist nur zu Fuß und entsprechend s­ pektakulär erreichbar. Prozent der Einwohner von Bangkok. Das werden gemütliche Tage, Das hindert uns nicht am Aufstieg zu den neun heiligen Höhlen, wären da nicht die allgegenwärtige Kulisse des Himalaya, die unwegderen Name sich aus der Legende ableitet, dass der Begründer des samen Wälder, durch die Schneeleoparden und Tiger streifen, und ­tibetischen Buddhismus einst auf einem Tigerweibchen geflogen das vom tiefen Glauben an den tantrischen Buddhismus geprägte kam. Brummm. Boiiing.

40


BHUTAN . THAILAND

Kommt ein Tiger geflogen.

Kurz, aber eindrucksvoll: Einen Tag lang das Beste von Bangkok. Fantastisch: ein Schwalbennest, in das ein Tigerweibchen flog. Bitte nur im Uhrzeigersinn und fleißig die Gebetsmühle drehen. Wohin Sie auch gehen, die Himalaya-Gipfel sind schon da. Chorten allerorten und jedes Mal geht ein Wunsch in Erfüllung. Vielleicht. Zur Nachahmung empfohlen: staatlich verordnetes Bruttonationalglück. Berge gut und schön, aber diese Täler: märchenhaft. Wie die List des Penlop zum schönsten Dzong des Landes wurde. Im Fall eines Falles heilt ein Butterlämpchen alles. Ein Tal, ein Dorf, ein Bauer und eine unvergessliche Nacht.

MAGIC MOMENTS

Thimphu 5 6 ist die Hauptstadt des buddhistischen Königreiches und liegt malerisch eingebettet zwischen grünen Bergen am Fluss Wang Chu. Damit erschöpft sich auch schon jede halbwegs normale Beschreibung, und eine rätselhafte Welt beginnt. Sie reicht zurück bis zu dem großen Baumeister Thangtong Gyalpo, der auf einer Anhöhe vor Thimphu die Vision eines heiligen Pferdes hatte. Er verstand die Botschaft und ließ an dieser Stelle das TachogangKloster bauen, das sinnigerweise den Namen »Tempel des Hügels des ausgezeichneten Pferdes« trägt.

Zhingkham Resort

Durch Ihre Reise werden Sie für einen Augenblick ein Teil des »­Bruttonationalglücks«, jener seligen Ausgeglichenheit, die staatlich verordnet ist. Aber das Glück fällt auch in Bhutan nicht vom Himmel, man muss täglich ein bisschen dafür tun. Zum Beispiel rund um den Stupa »National Memorial Chorten« laufen und dabei die Gebetsmühlen drehen. Aber bitte nur Uhrzeigersinn, sonst glückt es nicht. Wir müssen dann noch mal ein paar Hundert Jahre zurück für das wichtigste religiöse Zentrum der Bhutaner. ­Changangkha Lhakhang, hoch über Thimphu, beherbergt den ­elfköpfigen Gott der Barmherzigkeit, und wenn Sie auch die »Festung der glorreichen Religion« noch gesehen haben, festigt sich Ihr Gefühl für die innige Friedensbotschaft dieses Landes. Kein Segen der Natur ohne die Dankbarkeit der Menschen. Im Kloster Chimi Lhakhang ist es der Tempel der Fruchtbarkeit, den wir nach einer Wanderung durch das Tal von Lobesa erreichen. Wälder voll Rhododendron, Magnolienhaine und grellgrüne Reisfelder scheinen die Wirkung des Tempels zu bestätigen. Da ist es nur noch ein kleiner Schritt zum Status eines Wallfahrtsortes, an dem vor allem Frauen um Fruchtbarkeit beten. Zhingkham bedeutet Himmel, und dorthin fühlen Sie sich versetzt, wenn wir in Punakha 7 8 das Zhingkham Resort erreicht haben. Das ­Bergpanorama zum Greifen nah, das Punakha-Tal zu Füßen, ist Ihre Bleibe heute ein ergreifendes Stückchen vom Dach der Welt. Auf ihm wandern wir an jene Stelle, die der Welt Frieden, Stabilität

41


Hoffentlich trifft er was.

Der Pfeil ist das Ziel. und Harmonie schenken soll, zum Khamsum Chorten. Funktioniert augenscheinlich nur in Bhutan, aber man soll im Bestreben – hier: im Beten – nicht nachlassen. Ob nun der »Palast des großen Glücks« zwischen Mann-Fluss und Frau-Fluss oder jeder andere der großzügig verteilten Dzongs – immer waren es die Mönche, die mit großartigem Kunstsinn ihrem Glauben Ausdruck gaben. Ihr Leben war ungleich bescheidener als ihr Wirken, in der Mönchsschule lernen wir ihre Regeln des Verzichts. Die Wege im Himalaya sind nicht schnurgerade, keine Autobahn nirgends. Es geht hin und her, nach links und rechts, durch Täler und über Höhenzüge. Der Pele-Pass ist so einer, er trennt Westvon Zentralbhutan. Die Chorten – Sie erinnern sich: Kultbauten des Buddhismus und Weiterentwicklung der indischen Stupas – waren grenzüberschreitend, und je nachdem, wer den Auftrag zum Bau gab, tragen sie unverkennbare Merkmale. Die nepalesische Variante erkennen Sie an den Augen, die in alle Himmelsrichtungen blicken, aus denen das Böse kommen könnte. Heute sind wir es nur, die sich dem Chendebji Chorten in Trongsa 9 nähern. Zweifelsfrei in ­friedlicher Absicht, auch wenn wie immer viel Gold im Spiel ist.

Bhutan Mandala Resort

42

An einer unvergleichlichen Stelle, auf einem Sporn über dem Mangde-Fluss, liegt der schönste und mächtigste Dzong des Landes. Strategisch genial, denn den Handelsreisenden blieb seit dem 17. Jahrhundert nichts anderes übrig, als auf ­halsbrecherischen Pfaden bis zur Klosterfestung und dann mittendurch zu reiten, wo sie vom vorsitzenden Penlop nach Belieben geschröpft wurden. Es liegt im Auge des Betrachters, wie Bumthang 0 q übersetzt wird, wobei »thang« zweifelsfrei für den Platz oder die Stelle steht. »Bum« hingegen wird als Gefäß für heiliges Wasser und damit die fruchtbare Hochebene oder die schönen Mädchen im Tal ­interpretiert. Entscheiden Sie das bitte selbst. Es ist nun an der Zeit, etwas für Ihr gutes Karma zu tun. Kurjey Lhakhang, die letzte R ­ uhestätte der ersten drei Könige von Bhutan, ist der ideale Ort dafür. Das herausragende Kloster wurde um eine Höhle herum gebaut, in der schon der berühmte Religionsstifter Guru Rinpoche meditierte. Wir zünden stattdessen ein Butterlämpchen an und helfen damit, die bösen Geister zu vertreiben. Die Belohnung folgt auf dem Fuß: nennt sich Red Panda und braut bhutanisches Bier. Heiliger Gerstensaft. Wo viele Berge stehen, sind die Täler nicht weit. Im Wechsel von Dörfern, Feldern und Seen – auch »brennenden« – entsteht eine märchenhafte Idylle, in der Wassermühlen aus dem 18. Jahrhundert einen sedierenden Takt vorgeben. Keine Museumsstücke, sie drehen sich nach wie vor im Saft des Alltags. Der Chogyam-Tempel im Tang-Tal w hatte da weniger Glück. Er gibt den Kampf gegen den Zahn der Zeit so gut wie verloren. Immerhin stehen die Mönche des zugehörigen Klosters auf seiner Seite, die uns – eine kleine Spende verlängert Redezeit und Chancen des Tempels – die Geschichte der heiligen Stätte erzählen, in der noch 15 Waisenkinder leben.


Gemeinsam gegen das Böse.

Wenn Sie bis hierher noch nicht zu einem tiefen inneren Gleichklang gefunden haben, hilft nur noch eines: das Winterquartier der Schwarzhalskraniche in der Abgeschiedenheit des ­Phobjikha-Tals ­e. Straßen werden zu Wegen, Dorfgrenzen verlieren sich in der Weite der Bilderbuch-Landschaft, in der Ferne grüßen die schneegetoppten Gipfel des Himalaya-Massivs. Hier – in einem Dorf mit Namen Gangtey – liegt das traditionelle Bauernhaus unserer heutigen Gastgeber. Wo wollen Sie tiefer in die bhutanische Seele eintauchen als beim familiären Abendessen mit Übernachtung und sagenhaftem Sonnenaufgang im ­Phobjikha-Tal? Übrigens ein Besuch zur gegenseitigen Freude, denn er trägt ein kleines bisschen zu mehr Lebensqualität der Menschen in Gangtey bei. Unser Weg zurück an den Anfang unserer Reise ist ein einziges ­Panoramaspektakel. Dochu-Pass, die Himalaya-Hauptgrate Gangla Karchung, Zangphu Kang und Gangkar Punesum und nach unserer Ankunft in Paro r das Bhutan Mandala Resort, halbhoch gelegen, damit Sie einen letzten Blick über das Paro-Tal, seine Reisfelder und die Festungen Ta Dzong und Rinpung Dzong werfen können. Zum Abschied wird in Bhutan traditionell getanzt. Entgegen seinem Namen wird der »Tanz des Hirsches und des Hundes« von Menschen vorgeführt, die uns in den zwei Wochen unserer Reise durch ihre beeindruckende Friedfertigkeit ans Herz gewachsen sind. Eines Tages wird Bhutan direkt angeflogen werden – und das wäre schön –, vielleicht auch nicht, damit die religiöse Seelentiefe noch lange ihre Ruhe hat. Wir nehmen den Weg, den wir gekommen sind, von Paro nach Bangkok t und mit einer komfortablen Zäsur im Amaranth Airport Hotel weiter nach Frankfurt z. Wie lange es auch halten mag, für den Moment sind Sie ein anderer Mensch geworden Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Koh Samet, Koh Samui und Angkor Wat m ab Seite 338.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Thai Airways von Frankfurt nach Bangkok und zurück Regionalflug mit Drukair oder Bhutan Airlines von Bangkok nach Paro und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage in Bhutan, Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Bangkok Übernachtungen in Hotels und Resorts, 1 Übernachtung bei einer Gastfamilie in einem traditionellen, einfach eingerichteten Bauernhaus Täglich Frühstück, 11 x Mittagessen und 1 x Picknick, 12 x Abendessen Bogenschießen und Cultural Show in Paro Segnungszeremonie im Kloster von Punakha Besuch des heiligen Tempels Chogyam im Tang-Tal Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 5.449 5.499

5.749

Abreisedatum Reisedauer 16 Tage 2017 März 18 April 07* 22 Mai 13 September 09 30 Oktober 20** November 04 2018 März 24 April 07 21 Preis € ohne Linienflug ab 4.399 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 649 € bzw. */** 699 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.900 € * Bei dieser Reise besuchen Sie das Paro-Festival. ** Bei dieser Reise besuchen Sie das Bumthang-Festival. Beide Reisen sind einen Tag länger.

43

BHUTAN . THAILAND

Hauptverkehrsmittel: S-Bahn.


Stille Stunden im Okavango-Delta.

Botswana Okavango BWOKA.2017 OKAVANGO WUNDER BOTSWANA WELTEN 15 TAGE REISE Wenn nicht alle Stationen dieser Chobe – der Name verspricht t: 1: Reise derart spektakulär wären, großartige Tierbegegnungen. Victoriafälle könnte man denken, schon der 120.000 ­Elefanten sind in 23 Anfang sei das Beste. Denn über seinem Nationalpark ­registriert. 4 Chobe-Nationalpark Hippo Pools 0 Nacht 1 bringen wir Sie mit einem Riesige Herden teilen sich die Moremi-Wildreservat 89 Wasserstellen mit Löwen, Zwischenstopp in Johannesburg 5 Planet Baobab Camp Okavango-Delta 7 Zebras, Impalas, Büffeln zu einer Ouvertüre wie Donnerhall: 6 und Giraffen. Und unsere Victoria Falls 2. Weil Vorfreude aber Onjala Lodge w e MakgadikgadiSalzpfanne Chobe Bush Lodge liegt so die schönste Freude ist, gönnen wir Ihnen q r Kalahari nah am Geschehen, dass Sie vor dem spektakulären Großereignis noch Windhoek der illustren Gesellschaft eine Zeit des mentalen Anlaufs inmitten der NAMIBIA BOTSWANA von Ihrem Liegestuhl aus zauberhaften Gartenanlage Ihrer Gorges Lodge. zuwinken können. Noch ganz Ein Pool ist selbstverständlich dabei, und gebannt von diesem Vorspiel, erwartet durchaus nicht selbstverständlich, aber typisch Sie am ­folgenden Tag eine kaum für möglich für Chamäleon ist die einmalige Lage der Lodge gehaltene Steigerung, denn vormittags kommen am Rand der Batoka-Schlucht, die der Sambesi in auch ganz seltene Tiere an den Chobe-Fluss 4. Beste Jahrmillionen geformt hat. Je nach Abenteuerlust können Sie sich optional für einen Elefantenritt Voraussetzungen, um später zu erzählen, Sie hätten sich das oder einen Rundflug über die Victoriafälle 3 entscheiden. Frühstück mit Raubkatzen geteilt. Schwer zu sagen, was mehr Eindruck hinterlässt, aber sicher ist, dass unsere Wanderung durch den Regenwald jede Ab ins Boot. Drei Stunden gleiten Sie durch die Flusslandschaft, ­Vorstellungskraft übersteigt. Das Donnern von 10.000 Kubikmetern begleitet vom Blinzeln der Krokodile, dem Gähnen der Flusspferde, Wasser, die pro Sekunde in die Tiefe stürzen, zieht wie magisch an. durstigen Antilopen und spritzigen Körperpflege-Aktionen, Und in der Tat ist es nicht übertrieben, wenn manche behaupten, wenn Elefanten im Chobe baden gehen. Sobald der Ruf des Schrei­dieses Weltnaturerbe sei das beeindruckendste der Erde. seeadlers ertönt, wird es Zeit, im Pool der Chobe Bush Lodge

44


BOTSWANA

Das gischtsprühende Fortissimo von 10 Millionen Litern Wasser pro Sekunde. Auch nicht übel: 140.000 Liter, versteckt in einem Baum. Stillgestanden! Rüsselparade im Chobe-Nationalpark.

Samstag ist Badetag.

Ein gepfefferter Betrug: Fata Morgana in der Salzpfanne. Ich schau dir in die Augen, kleines Erdmännchen. Der Okavango: Jahrtausende die Quelle allen Lebens, dann trifft ihn schamesrot der Sekundentod. Xobega Island: Wenn Sie fliegen könnten, würden Sie hier leben. Facebook ist nichts dagegen: Social Networking vor 15.000 Jahren. Weggeputzt wie nix: ein Zentner Grünzeug pro Tag. Im Stocherkahn durch die lebenden Sümpfe. Onjala – life is on.

MAGIC MOMENTS

dem Beispiel der Dickhäuter zu folgen. Dann sagen wir Gute Nacht, und träumen Sie schön von Bäumen, deren Kronen in der Erde stecken und deren Wurzeln in den Himmel ragen, die 140.000 Liter Wasser speichern können und der Sage nach von Göttern und Geistern bewohnt sind. Baobab ist ihr Name, und Planet Baobab Camp 5 heißt ­folgerichtig unsere nächste Lodge, wo Sie dem riesigen ­Affenbrotbaum an die Rinde klopfen können, um die Geister zu rufen. Vielleicht kommt ja einer in Form eines Zebras, einer Antilope oder eines ­Elefanten, um durch den Garten zu rüsseln.

Planet Baobab Camp

Lassen Sie sich nicht täuschen. Das rettende Wasser in der ­furztrockenen Makgadikgadi-Salzpfanne 6 ist nichts als eine Fata Morgana und hat schon von manchem Lebewesen nur ein gut konserviertes Skelett übrig gelassen. Was kann man von einer fünf Meter dicken und 60.000 Quadratkilometer großen ­Salzkruste auch anderes erwarten? Aber Ihr Reiseleiter hat noch jeden z­ urückgebracht, zur Erdmännchen-Kolonie nämlich, wo Ihnen die fröhlichen Gesellen auf dem Schoß herumtanzen. Reicht das, um sich nach dem Pool Ihrer Lodge zu sehnen, oder darf es noch eine gesalzene Veranstaltung mehr sein? Dann folgen Sie uns zum Open-Air-Gerichtshof im Dorf Gweta. Ob gerade eine ­Verurteilung s­ tattfindet, lässt sich schwer vorhersagen, aber ­Einblicke in die hoch ­entwickelte Kultur des heutigen Afrikas sind garantiert. Wer vom Okavango-Delta 7 spricht, meint die unvorstellbare Fläche von 20.000 Quadratkilometern Feuchtgebiet, ­aufgefächert in unzählige Wasserläufe, in denen sich 1.300 Pflanzenarten, 71 Fischarten, 33 Amphibienarten, 64 Arten von Reptilien, 444 Vogelarten und 122 Sorten Säugetiere sauwohl fühlen, bis der Okavango in der feuerroten Kalahari-Wüste versickert. Dann ist Schluss mit lustig. Dieses Naturschauspiel bei einem optionalen Rundflug zu erleben, gehört zu den unvergesslichen Attraktionen und bedarf einer Speicherkarte extra, wenn Sie nur einen Hauch davon festhalten möchten. Nach solchen Tagen gibt

45


Einem San entgeht nichts.

Mozzarella-Tal.

es nichts Schöneres, als mit den Erinnerungen glückselig im Bett zu liegen und sich von den Geräuschen der Wildnis ein Schlaflied singen zu lassen. Der nächste Morgen bringt uns eine Dreitagekarte ins Paradies des Moremi-Wildreservats 8. Mit Allradfahrzeugen kämpfen wir uns in Richtung Okavango-Delta, das sich Elefanten, Büffel und nahezu alle Raubtierarten des südlichen Afrikas respektvoll teilen. Gegen Mittag erreichen wir im Zentrum des Parks die Anlegestelle, wo unser Boot bereits einladend dümpelt. Bitte umsteigen, wir legen ab zu einer ebenso exklusiven wie intensiven Natur­ erfahrung im eigens für Chamäleon errichteten Inselcamp Xobega. Ob nun das Camp oder die Begleitmusik der unberührten Wildnis exklusiver sind – das herauszufinden haben Sie eine spannende Nacht lang Zeit. Den Wecker können Sie ruhen lassen. Wenn aus den Stimmen der Dämmerung eine akustische Kulisse wird, die nicht mehr nach Vogelarten zu unterscheiden ist, ist die Nacht vorbei. Das Boot liegt immer noch glucksend da, als wollte es sagen: Komm mit ins Delta. Und nichts Besseres könnte Ihnen einfallen, denn die Frage,

Mankwe Bush Lodge

46

wo all die Stimmen herkommen, ist ja noch nicht beantwortet. Wenn der Wasserstand es zulässt, umrunden wir Xobega Island 9 ganz. Hier ist offensichtlich alles versammelt, was flattern kann. Und Gefiederfarben, die Karl Lagerfeld um den Verstand bringen würden, sind hier normal. Weil es so schön ist, fahren wir am Nachmittag ein zweites Mal durch das Wasserstraßen-Labyrinth, denn da leben noch andere Farben und andere Formate in friedvoller Koexistenz. Alles ordnet sich selbst, und jedes hat seinen Platz. Unbeschwertheit als Existenzgrundlage. »Und wenn ich morgen gefressen werde, was kümmert es mich heute?« Wirklich beneidenswert. Noch einmal könnten Sie – theoretisch – auf allen vieren von Ihrem komfortablen Inselzelt zum Morgengruß-Frühstück krabbeln. Sie wissen nun, wie sich Hippos fühlen, wenn sie einfach nur aufzutauchen brauchen, um sich über die Salatbuffets herzumachen, die an ihnen vorbeischwimmen. Auf abenteuerlichen Wegen gleiten wir im Einbaum ein letztes Mal durch Lagunen und Wasserwege, die man kaum noch vom Papyrus unterscheiden kann. Dann bringt uns der offene Safariwagen zu den Hippo Pools 0, wo die Kolosse wahrscheinlich schon wieder kauend ihr 50-Kilo-Tagessoll erfüllen. Wenn sie aber das kühle Nass verlassen und sich in vollem Ornat zeigen, legen sogar Löwen und Büffel die Ohren an. Wir verdrücken uns derweil durch die üppige Vegetation der Flusslandschaft zu einem genussvollen Ausklang in der Mankwe Bush Lodge. Es war bereits die Rede davon, dass es der Okavango bis in die Kalahari-Wüste q schafft, wo seine Leben spendende Kraft im wahrsten Sinne des Wortes im Sande verläuft. Dabei wird es jetzt erst richtig interessant, denn in der Dqae Qare San Lodge warten Nachfahren der Ureinwohner Afrikas darauf, uns in ihre ­Traditionen einzuweihen. Wie präpariert man Giftpfeile für die Jagd? Wie liest man die Spuren wilder Tiere? Wie macht man Feuer ohne Streichhölzer? Wo wächst in der Wüste Medizin? Wie lebt man in einer


BOTSWANA

Ottilie, komm endlich!

Ich Gnu, wer du?

Gesellschaft ohne Privatvermögen? Die Erfahrungen mit den San sind eine Zeitreise rund 15.000 Jahre zurück, als Wissen und Erfahrungen noch mit Felszeichnungen an die nächste Generation weitergereicht wurden. Der Abschied von den San fällt nicht leicht. Das gemeinsame Abendessen und ihre Einladung, am Lagerfeuer gemeinsam mit ihnen zu tanzen, haben sich tief eingeprägt und wirken nach bis zur Onjala Lodge w e. Dieses wunderschöne Plätzchen mit ­Swimmingpool, Wasserfall, ZenSations Spa und einer unnach­ ahmlichen Atmosphäre ist prädestiniert dafür, sich zurückzulehnen und die Augen zu schließen, damit der Film noch mal von vorn beginnt. Ihr Reiseleiter lässt Sie ungestört träumen, geht auf leisen Sohlen davon und hofft auf ein Wiedersehen. Derweil bleibt Ihnen noch ein genussvoller Tag, um sich im Wildpark der Lodge von Ihren Lieblingstieren zu verabschieden oder einfach nur ­dazuliegen und darauf zu warten, dass der farbenprächtige Sonnenuntergang nahtlos in den spektakulären Sternenhimmel der südlichen ­Hemisphäre übergeht. Nichts drängt Sie, wenn am nächsten Tag die Zeit für den Rückflug von Windhoek r über Johannesburg nach Hause t gekommen ist, damit Sie Ihren Freunden erzählen können, es sei die Reise Ihres Lebens gewesen. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Onjala Lodge m Seite 234, Kapstadt & Umgebung m Seite 237, Mauritius m Seite 301 und Mosambik m Seite 304 sowie Swakopmund m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit South African Airways von München nach Victoria Falls und zurück von Windhoek (von Frankfurt auf Anfrage) Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus/Safaribus mit Klimaanlage Übernachtungen in Lodges, 2 Übernachtungen im 2-Personen-Zelt (B x T x H: 3 x 3 x 2 m) mit Betten, Buschtoilette sowie Buschdusche Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen und 3 x Picknick, 7 x Abendessen 4 Safaris im offenen Geländewagen: 1 im Chobe-NP, 2 im Moremi-Wildreservat und 1 im Wildpark der Onjala Lodge; 3 Safaris per Boot: 1 im Chobe-NP und 2 im Moremi-Wildreservat; 1 Safari per Mokoro im Okavango-Delta Besuch in der Kindertagesstätte Bana Ba Letsatsi Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 4.399 4.499 4.799 4.899 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 März 11 18 April 01 08 Mai 06 13 Juni 10 24 Juli 08 15 August 12 26 September 02 09 Oktober 07 14 November 04 11 2018 März 10 17 April 07 14

4.599

4.699

25 22 20

29

22

29

16 21

23 28

24 21

31 28

30

Preis € ohne Linienflug ab 3.049 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Onjala Lodge

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 399 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.800 €

47


Rechts vor links.

WUNDER MOREMI Botswana Moremi BWMOR.2017 NAMIBIA BOTSWANA WELTEN 14 TAGE REISE Man kann das kaum glauben: Wasser in die Tiefe, was den Missionar David Livingstone Nur zwei Steps – München 1, zu der Äußerung veranlasst hat, es sei das Schönste, das er in Afrika je zu Gesicht bekommen habe. Ob er dabei Johannesburg, Victoria Falls – und seine Königin vor Augen hatte, Sie sind in gut 14 größtenteils :1 NAMIBIA BOTSWANA ist nicht überliefert, jedenfallls verschlafenen Stunden an dem Ort, nannte er das feuchte Groß­ den viele für das beeindruckendste BwabwataHistoric Living Nationalereignis ihr zu Ehren Victoria Naturschauspiel unserer Erde halten: Village der Mashi park 2 Victoriafälle Falls. Der versteckte Wander­weg die ­Victoriafälle 2. Selbstverständlich Okavango 7 6 5 durch den Regenwald gibt können Sie durch den paradiesischen 3 4 ChobeNationalpark Mahangu- 8 hinter jeder Biegung den Garten der Bayete Guest Lodge lustOkavango-Delta Nationalpark Blick auf ein Spektakel frei, wandeln oder im azurblauen Poolchen ein 9 0q Tsodilo Hills das jeden Hobbyfotografen paar zaghafte Wellen schlagen, aber hören w mit Glückshormonen überSie mal genau hin, was da in der Luft liegt. e Maun MoremiWildreservat schüttet. Steigerung inbegriffen, Dieses ferne Brausen und Donnern wie eine denn optional steht auch ein Ouvertüre in Bayreuth, nur dass Sie hier Rundflug über die gewaltige ungestraft ein Nickerchen einlegen dürfen, r Gischt der Fälle zur Wahl. und wenn Sie aufwachen, ouvertürt es immer Aber heben Sie sich ein paar noch. Werten Sie die Geräuschkulisse als Vorfreude auf eine Reise, Hormönchen auf, schließlich hat der Tag noch einen zweiten die von der Einstimmung nahtlos in ein 14-tägiges Finale übergeht. Teil in der pool­bewehrten Chobe Safari Lodge am Tor zum ­Chobe-Nationalpark 3. Über 10.000 Quadratkilometer Das Donnern hat nicht getrogen. Gehen Sie einfach Ihren Ohren nach, und wenn das Getöse mit jedem Schritt ein bisschen geschützte Baumsavanne, und mittendurch fließt der Chobe. zunimmt, stimmt die Richtung. Gemütlich vielleicht eine halbe Da braucht man nicht viel Fantasie für die Vorstellung, warum das Stunde, dann heißt es: Ohrstöpsel oder Herztropfen. Seit Jahr­ der Lieblingsplatz riesiger Elefanten- und Kaffernbüffelherden ist. tausenden katapultiert der Sambesi pro Sekunde 10 Millionen Liter Von Streifengnus und Steppenzebras ganz zu schweigen.

:

48


BOTSWANA . NAMIBIA

Aus mir macht ihr kein Jäckchen.

Das ist nicht Ihr Tinnitus, das sind 10 Millionen Liter Sambesi im freien Fall. Wenn Elefanten das Wasser bis zum Halse steht, dann ist es der Chobe-Nationalpark. Königliche Aufforderung: Ein Tänzchen in Ehren, aber gestampft bitte. Stromaufwärts zu den Purzelbäumen der Popafälle. Faxen auf Afrikanisch? Grüne Meerkatzen. Silberbleiche Sternennacht am Ufer des Okavango. Mitten im Fluss, die Lodge der tausend Augen. Tsodilo Hills, das heilige Atelier der San. Der Okavango will nicht mehr. Fantastische Auflösungserscheinungen auf 20.000 Quadratkilometern. Nessun dorma. Die unbeschreibliche Stallwache auf dem Hausboot. Hi Leo, auf Tuchfühlung im Moremi-Wildreservat.

Unsere Fahrt durch den Chobe-Nationalpark 4 gibt Ihnen einen ersten Vorgeschmack auf den Nervenkitzel vertauschter Rollen. Wer beobachtet hier wen? Und schon bald werden Sie die ­beglückende Erfahrung machen, dass Sie der Neue im Reich der Wildnis sind. Mittendrin, nicht nur dabei. Mitspieler, nicht Zuschauer. ­Willkommen, nicht geduldet. Selbst von den Löwen ist unsere Stippvisite genehmigt, denn sie heben nur kurz die Mähne und genießen ansonsten den Schatten der Bäume. Das soll uns billig sein, nur wählen wir dazu den Pool unserer Chobe Safari Lodge, bevor uns eine Bootssafari durch die weite Flusslandschaft des Chobe zu Flusspferden, Krokodilen und ­Elefanten bringt, die sich am späten Nachmittag hier gern den Getränkevorrat für die Nacht reinrüsseln. Häufig träumt man nach solchen Erlebnissen sehr schön, weshalb Sie ausschlafen dürfen, um in aller Gelassenheit neuen Abenteuern entgegenzusehen. Die warten bereits im östlichen Caprivi-Zipfel im

Chobe Safari Lodge

MAGIC MOMENTS

wildreichen Bwabwata-Nationalpark 5, dessen ­ungewöhnliche Landschaft aus Riedinseln, Flussläufen und Sümpfen gewisser­maßen das Wohnzimmer von Elefanten­familien, seltenen Antilopen, Hippos, Krokodilen, Löwen und einer vielstimmigen Vogelwelt bildet, in die normalerweise keiner Zutritt hat. Außer uns natürlich. Und eine Bootsfahrt am Abend bringt die schönsten Bilder. Auch deshalb, weil das letzte Aufflackern der untergehenden Sonne mit dem ersten Aufflackern des Lagerfeuers in unserer Namushasha River Lodge zusammenfällt. Ein Schritt vor die Tür Ihres Bungalows, und Sie stehen mit beiden Beinen im Flussuferwald des Kwando, wo Sie auf einer geführten Wanderung die exotische Bekanntschaft mit dem Kalahari-Apfelblattbaum, dem Schakalbeerenbaum oder dem Wart-ein-Weilchen machen. Wir warten aber nicht, denn man lässt gekrönte Häupter nicht warten, und als solche bezeichnen sich die Mashi: Könige des Caprivi. Im Historic Living Village 6 machen sie uns mit den Traditionen und überlieferten Lebensformen ihres Volksstammes vertraut. Erschrecken Sie nicht, denn bei den Mashi geht es immer temperamentvoll zur Sache. Da nehmen Elefanten Reißaus, wenn sie ihren Mahango stampfen, und ob Sie wollen oder nicht: Das ist der Rhythmus, bei dem man mitmuss. Auch wir, und wetten, dass Sie noch immer mit dem Zeh wippen, wenn Sie schon längst wieder im Boot sitzen, den Okavango stromaufwärts zu den Purzelbäumen der Popafälle. In den sieben luxuriösen Safarizelten

49


Und unten lauert das Krokodil.

Mittags sind alle Löwen faul.

der Nunda River Lodge kommt jedes Temperament zum Erliegen, und das ist gut so, denn Ihr Komfortzelt steht praktisch mit einem Bein im Okavango und ist ein Logenplatz für das stille Abenteuer, wenn Mond und Sterne ihr Techtelmechtel mit dem silbernen Fluss beginnen. Bei dieser Lage ist es vom Bett ins Boot nur ein kleiner Schritt für die Menschheit, aber ein großer für Ihren Adrenalinhaushalt. Rechts und links des Okavango 7 erwacht die Vogelwelt und singt sich warm. Nur die Vertreter der Schwergewichtsklasse scheuen etwas die offene Flusslandschaft und brechen lieber durch das Dickicht des westlichen Bwabwata-Nationalparks. Wir im offenen Geländewagen hinterher, und wo sich die meisten Flusspferde, Elefanten, Büffel, Löwen, Antilopen, Gnus, Kudus und Krokodile verabredet haben, spielen wir Mäuschen. In der Lodge wird derweil Holz für ein Lagerfeuer gesammelt, denn zwischen zwei schönen Tagen liegt immer eine unvergessliche Nacht. Pfannenstiel lautet die fantasievolle Bezeichnung für die letzte Etappe des Okavango, wo er infolge tektonischer V ­ erwerfungen durch zwei 100 Kilometer lange Erdfalten hindurchmuss. Man erkennt das Kochgeschirr am besten von oben, wir aber nehmen den Weg durch das Unterholz des ehemaligen ­Mahangu-Nationalparks 8. Hören Sie es knacken, schmatzen und trällern? Elefanten beim Frühstück legen gern mal einen Baum um, auch Flusspferde haben die Tischmanieren nicht erfunden. Unzählige Vogelarten streiten derweil darum, wer die Reste bekommt. So vergeht der Vormittag wie im Kino, und wenn der Okavango breit und gemächlich wird, sind wir an besagtem

Nunda River Lodge

50

Kochgeschirr angekommen. Zeit, sich in dieser idyllischen ­Flusslandschaft ein behagliches Plätzchen zu suchen. Es trägt den Namen Xaro Lodge, liegt auf einer von allen bösen Geistern ­verlassenen Insel und wartet mit acht festen Hauszelten auf Sie, hinter deren Glasfronten Sie einen unschlagbaren Beobachtungsposten haben. Lange schon kein Welterbe mehr gesehen, obwohl man der UNESCO eigentlich sagen müsste, sie solle doch unsere ganze Reise unter Welterbeschutz stellen. Jedenfalls lohnt es sich allein schon wegen vier Inselbergen, voller Erwartungen aufzustehen: die massigen Tsodilo Hills 9. Vier Kolosse, von denen die Legende der San sagt, der größte sei der Mann, der kleinere die Frau und der kleinste das Kind. Der vierte Felsen aber ist die erste Frau des Mannes, die er wegen einer Jüngeren verlassen hat. Wie gesagt, eine Legende. Aber Sie können gerne noch eine Weile drüber nachdenken, nachmittags auf Ihrer Insel, wo Sie nichts und niemand in Ihren Gedanken stört. Es sei denn, Sie wollen das so, dann könnten wir Ihnen optional ein Motorboot beschaffen, um all die Tiere im und am Okavango zu begrüßen, die man sonst nur von hinten sieht. Erst fließt der Okavango immer träger, dann sagt er sich nach rund 1.700 Kilometern »danke, es reicht jetzt« und zerbröselt auf einer Fläche von über 20.000 Quadratkilometern zu einem der größten Feuchtgebiete Afrikas, dem Okavango-Delta 0. Man könnte sagen, dass ihn erst dieses Finale zum Star und Weltnaturerbe gemacht hat. Drei Stunden schippern wir durch die spiegelglatten Wasserwege des Deltas, durch leuchtend blaue Lagunen und meterhohes Papyrus, in denen sich eine millionenfache Population aller Tiere und Pflanzen versteckt, die aus der Genesis hervor­ gegangen sind. Es wird nicht unsere einzige Safari in das Reich der plätschernden Seelen sein, aber jetzt müssen wir erst mal »nach Hause«. Sie seh’n die Sonne untergehen, Horizont aus purem Gold. Farben, die im Nichts entstehen. Es ist noch tausend­mal so schön. Mitten im Delta liegt unser exklusiv gechartertes Hausboot Madikubu, was übersetzt »Hippo-Dame« bedeutet, und Hippos werden nicht die einzigen Hauptmieter im Okavango sein, die uns interessiert beäugen, obwohl es eigentlich andersrum gedacht war. Niemand hindert Sie, die anmutige Wasserwelt im Delta zu beobachten, bis Ihnen die Augen zufallen.


BOTSWANA . NAMIBIA

Wenn es fliegen könnte, würde es Luftmännchen heißen.

Wer mit dem Boot gekommen ist, muss mit dem Boot zurück. Allerdings wäre es unverzeihlich, im Zauber der ausklingenden Nacht nicht im Hausboot zu sitzen und auf den Sonnenaufgang zu warten. Sie werden davon noch in Jahren zehren. Dann treten wir den Rückzug an, wieder unter strengster Beobachtung all derer, die das Okavango-Delta q als ihre gute Stube betrachten. In der Nähe von Maun liegt am gleichnamigen Fluss die ­Thamalakane River Lodge, und ein kleines Safari-Flugzeug liegt auch da. Wie wär’s? Optional noch einmal die wundersame ­Wasserwelt bestaunen, die Elefantenherden, die Hippo-Familien, die Krokos und riesigen Vogelschwärme, die ausnahmsweise nicht über, sondern unter Ihnen fliegen. Nachmittags, am Pool im ­idyllischen Garten Ihrer Lodge, ist es dann wieder umgekehrt. Außer zum Schlabbern ist Wasser nicht das bevorzugte Element von Löwen und Leoparden. Sie vergnügen sich im trockenen Teil des Moremi-Wildreservats w, und so haben wir noch einmal die Chance, uns im offenen Safariwagen den ganz wilden Tieren auf Rufweite zu nähern. »Hey, Leo, guck doch mal rüber« wird trotzdem nicht funktionieren, denn in diesem Punkt ist sich die ganze wilde Sippschaft einig: »Das Hausrecht ist auf unserer Seite.« Sie werden es nicht glauben, aber Ihre Zeit der wilden Wunder ist schon um. Mit Erlebnissen für viele Wochen und Erinnerungen für Jahre. Was nicht verhindern muss, dass wir Sie schon bald wiedersehen bei einem neuen Abenteuer mit Chamäleon. In Maun e wartet der Flieger und bringt Sie via Johannesburg zurück nach München r, wo Sie randvoll mit Eindrücken dem Alltag ins Auge sehen müssen. Schade eigentlich. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Victoriafälle m Seite 235, Kapstadt & Umgebung m Seite 237, Mauritius m Seite 301 und Mosambik m Seite 304.

Am Sonntag will mein Süßer mit mir tanzen gehen.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit South African Airways von München nach Victoria Falls und zurück von Maun (von Frankfurt auf Anfrage) Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus/Safaribus mit Klimaanlage Übernachtungen in Lodges, 1 Übernachtung auf einem Hausboot im Okavango-Delta Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 2 x Picknick, 6 x Abendessen 1 Safari im westlichen Bwabwata-NP; 3 Safaris im offenen Geländewagen: im westlichen Bwabwata-NP, im Moremi-Wildreservat und im Chobe-NP; 5 Safaris per Boot: 1 im östlichen Bwabwata-NP, 3 auf dem Okavango und 1 im Chobe-NP; 1 Safari zu Fuß im östlichen Bwabwata-NP Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 4.599 4.799 5.099 Abreisedatum Reisedauer 14 Tage 2017 April 22 29 Mai 06 Juni 10 Juli 22 29 August 12 September 02 09 Oktober 07 14 2018 April 21 28

4.899

16 21

4.999

23 28

30

Preis € ohne Linienflug ab 3.149 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Thamalakane River Lodge

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 499 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.800 €

51


Mokoro mit 1 MS.

CHOBE WUNDER SÜDAFRIKABotswana Chobe BWCHO.2017 BOTSWANA WELTEN 15 TAGE REISE Da kann man den siSwati nicht widersprechen. Mpumalanga haben sie ihr Land getauft, und das bedeutet nicht weniger als »der Ort, wo die Sonne aufgeht«. Genau das tut sie, wenn Sie nach dem Direktflug ab München 1 gegen acht Uhr morgens in Johannesburg 2 aussteigen. Das schöne Land, auf das die Sonne jetzt scheint, hat paradiesisches Format, und mittendrin liegt die Gecko Lodge. Durch den Garten plätschern kleine Bäche, durch das üppige Grün schimmert ein Pool, und wenn über einem der vielen versteckten Ruheplätze ein Vogel singt, nehmen Sie es als ­Begrüßungsständchen. Urlaub am schönsten Ende Afrikas, behauptet die Werbung. Ja, so kann man es sagen.

t: er Planet Baobab Camp 9 Makgadikgadi-Salzpfanne 0

Francistown

8

BOTSWANA BOTSWANA Welgevonden Game Reserve 7 Blyde-River-Canyon 3

1:

2

Johannesburg

SÜDAFRIKA SÜDAFRIKA

Wenn wir Ihnen heute großartige Natur versprechen, dann meinen wir nur in zweiter Linie messbare Dimensionen, obgleich der zweitgrößte Canyon Afrikas ­z weifellos groß ist. Aber die Emotionen, die Sie heute ­überkommen werden, sind um ein Vielfaches größer. Was die Natur auf diesem Teil der Panorama Route an Wunderwelten zusammengepfercht hat, macht sprachlos. Also sagen Sie lieber nichts, schauen Sie

52

Victoriafälle

Chobe-Nationalpark q w

Limpopo-

6 Provinz 45

KrügerNationalpark

still ergriffen und mit leichtem Gruseln in die 800 Meter tiefen und 26 Kilometer langen W ­ indungen des ­Blyde-River-Canyons 3. Stellen Sie sich an die Seite des Schöpfers und versuchen Sie nachzuempfinden, was er sich bei God’s Window gedacht hat. Werfen Sie eine Münze in den gurgelnden Schlund von Bourke’s Luck Potholes, und sollte sie je wieder zum Vorschein kommen, was äußerst unwahrscheinlich ist, kennen Sie zumindest das Hochgefühl des ­Nuggetsuchers Tom Bourke, wenn er im schäumenden Wasser etwas blinken sah. Auch wenn ihm die erhoffte Goldader letztendlich nicht vergönnt war.

Zwei Tage müssen schon sein für den Krüger-Nationalpark 4 5, also zweieinhalb Big Five pro Tag, aber wir teilen das etwas anders auf. Zur Einstimmung eine Fußsafari durch das Guernsey Private Nature Reserve zu den Gesellen, die unsere Anwesenheit kaltlässt: Antilopen, Hippos, Nyalas und vielleicht auch ein paar Giraffen. Sie sehen zwar kurz in unsere Richtung und wundern sich, dass wir


BOTSWANA . SÜDAFRIKA

Ankunft im »Ort, wo die Sonne aufgeht«. Blyde-River-Canyon, God’s Window und Bourke’s Luck Potholes. Ein Tag für Schwindelfreie. Big Five und ein paar Hundert dünnere im Krüger-Nationalpark.

Trinken wir noch einen?

Weiße Nashörner? Gibt’s tatsächlich, im Welgevonden Game Reserve. Aufgepasst, die Suppe im Salz ist eine Fata Morgana. Heute kein »lebenslänglich« in Gweta. Lautstarke Begrüßung im Chobe-Nationalpark. Nur kein Neid: Erlebnislunch unter wilder Beobachtung. Mal sehen, wer vom Chobe-Brunch was abbekommt. Kreuz-und-quer-Fahrt zu den Kolossen der offenen Flusslandschaft. Das Extra zum Schluss: Heliflug über das atemberaubende Wasserballett des Sambesi.

MAGIC MOMENTS

mit zwei Beinen auskommen, mehr aber auch nicht. Will heißen: Sie halten still. Das kann man im Zentrum des legendären ­Krüger-Nationalparks nicht generell voraussetzen. Wo Raubtiere durch die Mopanewälder jagen, hört die Gemütlichkeit auf. ­Andererseits macht gerade das unsere Ganztagessafari im offenen Geländewagen so spannend. Unser Picknick haben wir dabei, damit viel Zeit bleibt, die enorme Vielfalt an Tierarten in ihrem tageszeitabhängigen Verhalten zu studieren. Toll war’s und ist noch nicht ganz vorbei, weil unsere wundervolle Kubu Safari Lodge über

Gecko Lodge

ein gut besuchtes Wasserloch verfügt, wo sich Steppenzebras und ­Warzenschweine Gute Nacht sagen. Da kann Ihr Drink locker mithalten, der um diese Zeit bevorzugt ein Sundowner ist. Angenommen, im Krüger haben sich nicht alle der Big Five sehen lassen, dann wird Ihnen der Rest jetzt nachgeliefert, vielleicht noch einmal alle fünf. Das Kololo Game Reserve im Waterberg-Naturreservat in der idyllischen Limpopo-Provinz 6 steht mit seinem Namen dafür ein und hält in aller Regel sein Versprechen. Wir nehmen zur Sicherheit das Welgevonden Game Reserve 7 dazu, dessen Grenze sich aus gutem Grund nicht genau ausmachen lässt. Welches Nashorn springt schon über einen Zaun? Schon gar nicht die Weißen, die im Reservat die Hauptattraktion sind, neben der filmreifen Savannenkulisse mit ihren versteckten Flussläufen und ruhenden Seen. Apropos See: Zurück in der Lodge bleibt noch Zeit für genussvolle Abschiedsstunden auf der Poolterrasse, bevor Sie möglicherweise einen Partizipanten unserer Safaris wiedersehen, in der bekömmlichen Form eines zarten Kudu-Steaks. Immer wenn Gold gefunden wurde, mutierten armselige ­Bretterbuden zu heiß begehrten Hotels. 1860 war es am östlichen Rand von Botswana so weit. Der Engländer Daniel Francis erwarb die Schürfrechte von den einheimischen Matabele und gründete Francistown 8. Ihm sei es gedankt, sonst hätten wir auf unserem Weg in die Makgadikgadi-Salzpfanne vielleicht keine so

53


Nichts als Salz in der Pfanne.

Hunger oder stinkig?

willkommene Zwischenstation wie die Dumela Lodge mit ihrem in die Buschsavanne integrierten Pool. Daniel Francis würde uns beneiden. Gweta, ein kleiner Ort am Rande der Salzpfannen, hat seinen Namen vom Klang der Ochsenfrösche, die sich hier im Sand einbuddeln und auf die Regenzeit warten, denn – wenn Sie uns die flapsige Bemerkung bitte nachsehen – ohne Feuchtigkeit läuft nix. Es ist trocken, also ist Ruhe. Man gewöhnt sich schnell daran, aber verwirrend ist es am Anfang schon, dass zu jeder Lodge etliche Hektar Wildpark gehören, durch die das Großwild spaziert, als wenn es hier zu Hause wäre. Nun ja, in gewisser Weise ist es das ja auch, weshalb wir im Planet Baobab Camp 9 erst mal schauen, ob nicht gerade eine Herde Jumbos durch den Garten rüsselt, bevor wir seinem Namen auf den Grund gehen. Der aber ist schnell geklärt, denn wer die bis zu 4.000 Jahre alten Baobabs nicht sieht, die der Sage nach verkehrt herum im Erdreich stecken, dem hilft auch keine Brille mehr.

Planet Baobab Camp

54

Makgadikgadi 0 bedeutet »ausgedehntes lebloses Land«, was angesichts der 8.400 Quadratkilometer großen Salzpfannen ­verständlich, aber nicht ganz korrekt ist. Denn außer uns haben noch andere den Mut, die konturlose flimmernde Wüste zu betreten. Zebras, Oryxantilopen und Springböcke versuchen das gelegentlich auch, manche schaffen es wieder zurück, andere schafft die Fata Morgana, und ihre Gerippe dienen die nächsten tausend Jahre zur Warnung. Falls Sie einen See entdecken, wo keiner ist, achten Sie auf die Erdmännchen. Die gucken immer in die Richtung, aus der was kommt, und wo ein Eingang, ist auch der Ausgang. In diesem Fall nach Gweta für ein Lehrstück in afrikanischer Kultur: die Grundschule, der Open-Air-Gerichtshof, das Leben auf dem Dorfplatz und so ziemlich das Wichtigste für die Tswana, ihr Rinderkral. Es ist zweifelhaft, dass Sie jemals so begrüßt worden sind, aber der Schreiadler kann nicht anders. Also schreit er sich das Zäpfchen aus dem Hals, wenn wir am Chobe-Nationalpark q w angekommen sind. Ein knorriges Grunz-Grunz kommt von den Büffeln, und die riesigen Elefantenherden – nun ja, das kennt man von Benjamin Blümchen – schleudern uns ein wohlmeinendes Trärää entgegen. Die Chobe Safari Lodge liegt nahe am Nationalpark, und die Terrasse Ihres Zimmers mit Blick in den Chobe-Park ist praktisch ein Trainingslager für die Safariabenteuer, die morgen auf Sie warten.

Chobe Safari Lodge


BOTSWANA . SÜDAFRIKA

Two-men-Show.

Hier geht der Sambesi ab.

Wir starten am frühen Vormittag im offenen Geländewagen zum Fluss, weil das die Zeit ist, zu der das Großwild ans Buffet stürmt. Gnus, Kudus und andere Antilopen, Elefanten & Co. schlürfen zu Hunderten das frische Nass, und wer nicht schnell genug an die Reihe kommt, stellt sich gleich mit allen vieren ins Frühstück. Zur Freude der Krokodile. In der zweiten Reihe, bevorzugt im Schutz der Büsche, lauern die Löwen auf ihr Lunchpaket, und in den Ästen über ihnen überlegt sich der Rotschnabeltoko bereits, an welchen Resten er sich gütlich tun will. So kommt jeder auf seine Kosten, und am allermeisten wir. Eine Bootssafari durch die offene Flusslandschaft macht uns am Nachmittag praktisch zum Mitspieler der dramatischen Aufführung, denn manchmal ergibt sich ein kleines Wettschwimmen mit Elefanten. Das großartigste Naturschauspiel der Erde brüllt sich seit ­Menschengedenken die Seele aus dem nassen Leib, während es pro Sekunde 10 Millionen Liter Wasser 110 Meter in die Tiefe schickt. Völlig untypisch für Simbabwe haben seine gewaltigen Gischtwolken entlang des 1,7 Kilometer langen Duschvorhangs einen üppigen Nebelwald entstehen lassen. Willkommen im Reich der Victoriafälle e r. Ein UNESCO-Weltnaturerbe, was sonst, dessen Wassermusik den Schlussakkord Ihrer Erlebnissinfonie bildet. Falls Sie diesen Moment noch etwas hinauszögern möchten – einen optionalen Rundflug über die unfassbare Naturgewalt hätten wir noch in petto, danach bliebe allenfalls ein Anschlussprogramm, um Ihren Heimflug via Johannesburg nach München t zu umgehen. Seien Sie nett zu sich selbst, hängen Sie noch was dran. Sie wissen ja jetzt, wie toll es mit Chamäleon ist. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Victoriafälle m Seite 235, Kapstadt & Umgebung m Seite 237, Mauritius m Seite 301 und Mosambik m Seite 304.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 9 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit South African Airways von München nach Johannesburg und zurück von Victoria Falls (von Frankfurt auf Anfrage) Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Lodges Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 1 x Picknick, 6 x Abendessen 1 Safari im Krüger-NP; 4 Safaris im offenen Gelände­ wagen: im Krüger-NP, im Welgevonden Game Reserve, im Kololo Game Reserve und im Chobe-NP; 1 Safari per Boot im Chobe-NP; 1 Safari zu Fuß im Guernsey Private Nature Reserve Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 4.599 4.699 4.999 5.099

4.799

4.899

Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 März 25 April 15 Juni 03 Juli 01 22 August 12 September 09 30 Oktober 14 November 04 2018 März 17 April 07 Preis € ohne Linienflug ab 3.149 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 399 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.700 €

55


Und unten lauert der Piranha.

Brasilien Amazonas BRAMA.2017 AMAZONAS WUNDER BRASILIEN WELTEN 15 TAGE REISE Wenn Sie schon immer von Rio 3 hat das Glück, sich gleich mit zwei überragenden Ikonen solch einem Erlebnis geträumt der Schöpfungsgeschichte schmücken zu können. Und nachdem haben, bleibt Ihnen noch eine wir auf dem Zuckerhut schon waren, ist heute der Corcovado Nacht zwischen Frankfurt 1 dran. 710 Meter hoch und on top Cristo Manaus Redentor, der allerdings nur während der und Rio de Janeiro 2 für 8 q 09 Fußball-Weltmeisterschaft so fantastisch das schöne Gefühl, dass der Amazonasin allen Nationalfarben geleuchtet hat. Traum nun wahr wird. Es wird BRASILIEN Regenwald Tief unten ist nicht nur Karneval zu das Beste sein, sich dort, wo Hause, da wohnen in den Favelas auch alle Erzählungen respekt­voll Salvador w e viele Menschen, die auf ein besseres das unvergleichliche Prickel­ da Bahía : 1 Leben hoffen. »City of God« hieß das gefühl betonen, einen Armenviertel im Film. Cidade de Deus Überblick zu verschaffen. Also Rio de Janeiro (CDD) nennen es die Brasilianer in der auf, zum höchsten der Gefühle. Vermutlich hat der 23 portugiesischen Landessprache. Und liebe Gott eigens zu diesem Zweck den mächtigen Iguaçu-Fälle 45 76: schon der Name ist eine Einladung, die ­Glockenfelsen auf die Halbinsel Urca gesetzt und Paraty r Anstrengungen kennenzulernen, mit ihm die Form eines Zuckerhutes gegeben, denn São Paulo denen das Sozialprojekt Casa de Santa wie anders sollte man die Aussicht von dort oben Ana hier unermüdlich versucht, den nennen als Zucker. Atemberaubend liegen unten t Menschen in der Favela Lebenskraft der leuchtend blaue Atlantik, die viel besungenen und Überlebensperspektiven zu geben. Berührende Eindrücke vom Buchten und Strände von Rio, die Viertel Flamengo und Botafogo. Leben in der CDD begleiten uns weit über den Tag hinaus. Dass wir die Seilbahn nehmen, versteht sich von selbst, schließlich brauchen Sie noch etwas Kondition für zwei, drei Sundowner an der Kneifen oder kräftig die Augen reiben muss schon sein, um Copacabana oder bei den »Girls from Ipanema«. Glücklicherweise Paraty 4 5 für real zu halten. Das sensationelle Panorama von liegt Ihr Hotel Copa Sul so nah, dass Sie zur Not auf allen vieren nach Hause krabbeln können. der Meerseite war seit jeher den Piraten vorbehalten, und auf dem

:

:

:

:

56


BRASILIEN

Wenn es ihn nicht gäbe, müsste man ihn bauen: Aussichtsknaller Zuckerhut. Atemlos durch die Nacht an der Copacabana. Corcovado, 710 göttliche Meter näher an Christus. Somewhere over the rainbow: Hoffnungsschimmer in der City of God. Caipirinha ahoi: mit dem Piratenschiff an die Glücksstrände einsamer Inseln. Das ohrenbetäubende Wasserdrama am Teufelsrachen.

Tut das nicht weh?

Zugabe? Mit dem Heli über das Weltsensationserbe Iguaçu. Boats only, es führt kein anderer Weg in den Amazonas-Regenwald. Piranhas fangen, aber bitte nicht mit der Hand. Kaimanaugen leuchten nachts wie Sterne. Unbeschreiblich, die Lodge am Fluss. Das gibt’s doch nicht: Salvador da Bahía.

Meeresgrund sollen angeblich noch ein paar Schatzkisten liegen. Aber wir haben es auf die Altstadt abgesehen, ein ­kolonialer Traum und zu Recht mit Mann und Maus unter Denkmalschutz. Unglaublich schön, deshalb sollten Sie in den vielen bunten ­Künstlerläden einen Beweis dafür kaufen, dass Sie tatsächlich da waren. So vergehen wundervolle Stunden, bis gute Livemusik aus einem der kleinen Lokale Sie einlädt, den Tag romantisch ­ausklingen zu lassen. Was allerdings nicht ausschließen muss, im romantisch beleuchteten Pool der Pousada do Principe noch eine erfrischende Runde zur Nacht zu drehen. Wie auch immer, früh aufstehen lohnt sich, denn die stille Altstadt im Licht der ­Morgensonne hat beinahe schon therapeutischen Effekt. ­Abenteuerlich wird es sowieso wieder, wenn wir durch die Bucht von Paraty kreuzen zu lautlosen Stränden, wo ein beherzter Sprung über Bord die einzig unvernünftige Reaktion zu sein scheint. Warten Sie lieber, bis wir angelegt haben, und genießen Sie den Moment mit einem ­Caipirinha. Und der Rest des Tages? Siehe oben.

Pousada do Principe

MAGIC MOMENTS

In der Sprache der Guarani bedeutet Iguaçu »großes Wasser«, was für die Kleinigkeit von 275 insgesamt 2,7 Kilometer breiten und bis zu 87 Meter frei stürzenden Wasserfällen eher als abgrundtiefe Untertreibung zu werten ist. Wir fliegen Sie ins Zentrum des Dramas, nach Foz do Iguaçu 6, und haben das Hotel San Martin ausgesucht, in dessen tropischem Garten mit fürstlichem Pool die beste mentale Vorbereitung sichergestellt ist. Solange Ihr ­Trommelfell noch auf zarte Stimmen reagiert, würde sich ein Ausflug in den Parque das Aves anbieten. Im größten Vogelterrain Lateinamerikas hangeln sich Aras, Tukane, geflügelte Raritäten, Zwergäffchen und farbenprächtige Schmetterlinge durch das tropische Blattwerk. Morgen wäre es zu spät, denn die Geräuschkulisse an den Iguaçu-Wasserfällen 7 ist ohrenbetäubend und hält eine Weile, damit sich der Besuch auch gelohnt hat. Wir wechseln auf die argentinische Seite des Dramas und fahren mit dem E­ lektrozug bis an den Teufelsrachen, wo das Wasser seine markerschütternde Show abzieht. Einzigartig eindrucksvoll, und falls Sie das Gefühl überfällt, es dürfte gerne noch etwas mehr sein: Der Heli steht bereit für einen optionalen Vogelflug über die Naturgewalten. Die brasilianische Seite profitiert gewissermaßen von den rund sieben Millionen Litern Wasser, die sich pro Sekunde in Tonnen von Gischtschwaden verwandeln und einen strammen Nebelwald wachsen lassen. Im Iguaçu-Nationalpark erwarten uns die

57


275 Wasserfälle wie einer.

entsprechend spektakulären Auswirkungen: Mit dem Minibus durch den subtropischen Urwald, Aussichts-Hopping von Plattform zu Plattform, nicht selten begleitet von neugierigen Nasenbären und bei passender Witterung im wahrsten Sinne des Wortes gekrönt von überwältigenden Regenbögen in mehreren Akten. Dann wird es Zeit, das Farbenspektakel mit einem monochromen Abenteuer zu tauschen, und es kann nur eine Farbe geben, die dafür infrage kommt: Grün. Wir steigen um in den Flieger, denn es gibt tatsächlich Städte, die man nur mit dem Flugzeug oder per Boot erreicht. Manaus 8 gehört dazu. Wir stellen unser Gepäck im Stadtbüro ab und drehen noch eine kleine Runde um die Häuser. Für ein paar Tage wird das der letzte feste Boden unter Ihren Füßen sein. Wir steigen um ins Boot, denn anders kommen Sie in den Amazonas-Regenwald 9 nicht hinein. Wozu auch, es gibt keine spannendere Option, als die gute Stube von Mutter Natur von der Flussmitte aus zu erleben. Flussdelfine werden hoffentlich unsere Fahrt begleiten und Flora und Fauna eine Schatzkiste nach der anderen für Sie öffnen. Zwei Stunden geht das so, dann erreichen wir die sensationelle Tariri Amazon Lodge, die nach jahrhundertealter Tradition auf Stelzen im Acajatuba-See steht. Gemeinsam mit Ihnen turnen gerne auch ein paar Affen über die Stege in den Baumkronen, und das Schönste können Sie sich vermutlich selbst ausmalen: In dieser erhabenen Position leben Sie praktisch Tür an Tür mit der fantastischen Vogelwelt des Dschungels, und der Blick hindurch auf den See ist von jedem Platz ein grandioses Erlebnis: im Restaurant, in der Hängematte und an der Dschungelbar. Der Regenwald 0 ist randvoll. Na klar, mit Wald, aber wer ein bisschen genauer hinsieht, entdeckt das Leben im Wasser, in den Sümpfen, in den Bäumen und Lüften. Schon am Abend des Vortages haben wir auf nächtlicher Bootstour die leuchtenden

Tariri Amazon Lodge

58

Kiss me, Kate.

Augen der Kaimane verfolgt, heute zeigt sich die Gesellschaft der oberen Ränge: Affen, Leguane, Faultiere und so manche Vogelart, die Sie noch nicht kannten. Das dürfte auch auf den nächsten Programmpunkt zutreffen, denn Piranhas angeln zählt eher zu den ausgefallenen Sportarten. Und um sicherzugehen, dass von der ­Beißertruppe kein Angriff mehr zu befürchten ist, wird sie in der Lodge zu Appetithappen verarbeitet. Reichlich Stoff für Fischerlatein, spätabends, wenn der Barkeeper mit breitem Lächeln einen Piranha mixt. Oder war es ein Caipirinha? Als wäre all dies nicht schon fantastisch genug, geht es nun ans ­Eingemachte. Zu Fuß durch den Regenwald q klären wir die Fragen, welche Pflanzen Krankheiten heilen, welche Durst löschen oder Hunger stillen, welche Pflanzen von welchen Tieren abhängig sind bzw. umgekehrt und welche Überlebenstechniken elementar sind, falls Sie noch einmal ohne Chamäleon hierher kommen sollten. Der Dschungel schläft nicht. Die Geräusche des Amazonas begleiten Sie durch die letzte Nacht, dann bringt Sie das Boot zurück nach Manaus. Hier steht nicht nur Ihr Gepäck, hier steht auch das w ­ underschöne Teatro Amazonas. Viel Vergnügen auf unserer Rundfahrt und tschüss, denn wir vollziehen einen ­fliegenden Wechsel nach Afrika. Salvador da Bahía w ist Kultmetropole par excellence, strotzt vor Musik und Farbe, und wie zur Bestätigung dürfen Sie Ihr Haupt in der Pousada do Pilar hinter einer gelben Fassade mit blauer Tür und rot umrandeten Balkons betten. Einerseits gilt Salvador e als die größte »afrikanische Stadt« außerhalb Afrikas, andererseits war sie die erste Hauptstadt der portugiesischen Kolonie, das »Lissabon der Tropen«. Alles zusammen ergibt einen irren Kulturmix, dem der auf Hochglanz polierte Stadtteil Pelourinho die Krone aufsetzt. 70 Meter thront die Altstadt über der Hafencity, und wie in Lissabon bringt ein Aufzug Sie senkrecht runter. Aber bitte auch wieder hoch, denn in einem reizvollen Restaurant in der Altstadt erwartet Sie ein besonderes Abschiedsessen. Erfinden Sie am Vormittag noch ein paar Namen für Farben, die Sie nicht kannten, naschen Sie aus den Töpfen der Straßenküchen und folgen Sie ein letztes Mal dem virtuosen Lockruf der Steeldrummer, bevor Ihr Flieger über São Paulo r nach Frankfurt t geht, wo Sie ohne Übertreibung erzählen können, Sie hätten eine unvergessliche Weltreise gemacht. Durch die Welt der Gefühle.


BRASILIEN O du fröhlichehe ...

Bitte nehmen Sie doch Platz.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit LATAM von Frankfurt über São Paulo nach Rio de Janeiro und zurück ab Salvador über São Paulo Inlandsflüge mit LATAM von São Paulo nach Foz do Iguaçu, von Foz do Iguaçu nach Manaus und von Manaus nach Salvador Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels, Lodges und Pousadas Täglich Frühstück, 5 x Mittagessen, 4 x Abendessen Mittendrin im brasilianischen Leben in der Casa de Santa Ana Bootsausflug in die Bucht von Paraty, Bootsfahrten im Amazonasgebiet Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 4.749 4.799 4.949 4.999

4.849

4.899

Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Februar 04 März 18 April 08 Juli 15 August 12 September 23 Oktober 14 November 18 2018 Februar 24 März 24

SANDSTRÄNDE

5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Preis € ohne Linienflug ab 3.899 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 699 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.100 €

Typischer geht’s eigentlich nicht. Die Sonne ist abonniert, die Sandstrände unbegrenzt, Riffe bunt, Korallen rot, und eine sanfte Dünung mit kleinen weißen Schaumkämmen schwappt in geheimnisvolle grüne Lagunen. So präsentiert sich Praia do Forte mit seinen traditionellen Strandbars dem Erholung suchenden Gast. Hier oder in Morro de São Paulo, diese Wahl wäre für segensreiche fünf Tage gehopst wie gesprungen, hätte Morro nicht den Bonus der autofreien Oase in absoluter Ruhe. Sandstrände: Leistungen bei Chamäleon Transfers 4 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 4 x Frühstück

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das familiär geführte Hotel Porto Zarpa in Praia do Forte besticht durch seine Lage nur 200 Meter vom Strand entfernt. Sie übernachten im klimatisierten, geschmackvoll eingerichteten Zimmer mit Balkon, von dem Sie einen schönen Ausblick in den 2.200 Quadratmeter großen tropischen Garten haben. Zum Hotel gehören ein großzügiger Swimmingpool und ein Restaurant.

Preis € pro Person Hotel Porto Zarpa Zusatz-ÜN Villa das Pedras Zusatz-ÜN Die Pousada Villa das Pedras liegt direkt an einem palmengesäumten Sandstrand auf der Insel Ilha de Tinharé. Das Zentrum von Morro de São Paulo erreichen Sie in ca. 25 Minuten zu Fuß. Freuen Sie sich auf den palmenbewachsenen Garten und den Pool. Sie übernachten in einem klimatisierten, ge­räumigen Zimmer. Lassen Sie auf der Terrasse in Ihrer Hängematte die Seele baumeln. Das Frühstück können Sie am Pool mit Blick auf den Strand genießen.

DZ 529 89 599 99

EZ-Zuschlag 359 89 379 99

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

59


Alles Wüste oder was?

ATACAMA WUNDER Chile Atacama CLATA.2017 CHILE WELTEN 15 TAGE REISE :

7 El-Tatio-Geysire Ihr Flug startet in Frankfurt 1 und bringt Sie San Pedro de 5 Valle de la Luna 4 über Nacht via Madrid nach Santiago de Chile 2. Atacama Salar de Atacama 6 Santiago heißt eigentlich nur das Zentrum der Fünfmillionenstadt, und weil es dort am schönsten und das historische Erbe am beeindruckendsten ist, zeigen wir Ihnen auf einer Stadtrundfahrt die Reichtümer aus 450 ­turbulenten Jahren. Valparaíso 3 Der Rest samt Andenpanorama präsentiert sich Santiago de Chile 2r in einem großartigen Rundumblick vom Cerro San Cristóbal. Im Solace Hotel haben wir eine Erholungspause eingeplant, aber dann müssen CHILE Sie noch mal los. Ihr Reiseleiter kennt in der Altstadt jeden Stein, gewährt Einblicke hinter die Kulissen und weiß, wo es heute Abend köstlichen Fisch und die saftigsten Steaks gibt. Je kürzer die Nacht, desto länger die Vorfreude darauf, dass Sie alle Erlebnisse der kommenden Tage schon mal im Zeitraffer erleben.

1t

:

hinunter, bei einer Stadtrundfahrt hinein ins historische Zentrum und bei einer Bootsfahrt durch den Hafen wieder hinauf. Dann die Belohnung: edle Tropfen auf dem Weingut Casas del Bosque, wo im Casablanca-Tal ähnlich perfekte ­Bedingungen herrschen wie in den besten Lagen Kaliforniens.

:

Sie können Ihren Regenschirm ­ verkaufen, wir fliegen nach Calama bei San Pedro de Atacama 4. Der Name hat es bereits verraten: Atacama-Wüste, hier regnet es 50-mal weniger als im kalifornischen Dead Valley, im Prinzip also nie. Da stellt sich die Frage, woher dann die Bezeichnung ­Regenbogental kommt. Aber warten Torres-del-PaineNationalpark 0qw Sie’s ab, Sie werden es heute noch Weltkulturerbe und Wein sind nicht die schlechteste erfahren. Dann kommt die Zeit der Puerto Natales 9 Kombination. Zuerst die Stadt, die angeblich zu mentalen Vorbereitung für einen 8e den schönsten der Welt zählt: Valparaíso 3. ­ Besuch auf dem Mond. Die Einstimmung Punta Arenas dürfte Ihnen auch nicht schwerfallen, Schrägaufzüge sind nötig, um von jedem Hügel der Stadt einen denn wir haben für heute Nacht und die drei d­ arauffolgenden ­berauschenden Blick über die Dächer auf die ­malerische Bucht zu ein ausgesucht feines Plätzchen vorgesehen. werfen. Wir werfen, was wir können: von der Aussichtsplattform

:

60


CHILE

Santiago de Chile: Rundfahrt durch 450 turbulente Jahre. Ein Aufzug geht noch: Bahnfahren im Weltkulturerbe Valparaíso. Wir wünschen einen aufregenden Abend: Sonnenexplosion am Salar de Atacama. Und erst der Morgen: Dampfraketen vernebeln die Berge. Valle de la Luna; Hier wohnt der Mann im Mond. Mit dem Zodiac durch die eiskalten Fluten der Magellan-Straße. Chilenischer Lammbraten mit den Schafhirten. Wieso Grey, obwohl der Gletscher doch so traumhaft hellblau ist? Zirkus ist nichts dagegen: Wasserfälle, die Purzelbäume schlagen. Torres del Paine, Naturpark des Wahnsinns. Aus der südlichsten Stadt der Welt zurück wie der Andenkondor.

Das wirkliche Blau.

MAGIC MOMENTS

Aber was heißt hier Plätzchen? Ein Dorf, schön wie eine ­Filmkulisse, wo die Sonne mit den Schatten der Innenhöfe spielt, die Outdoor-Duschen gezähmte Wasserfälle sind, der Pool das zauberhafte Ambiente spiegelt und im Gral Abend für Abend unter blauschwarzem Sternenhimmel ein Lagerfeuer brennt. Am Eingang steht Hotel­ ­Alti­planico San Pedro. Es hätte genauso gut ­Zauberstundenreich heißen können.

und wer nicht rechtzeitig die Kurve kriegt, steht schon mit einem Bein in der Wüste. Aber da wollen wir sowieso hin, bevor ein ­unbeschreibliches Spektakel seinen Lauf nimmt. Salar de Atacama 6 heißt der Film, der hier im Original gespielt wird. Die Bühne ist der größte trockenfallende Salzsee im Norden Chiles. In sporadisch auftretenden farbigen Biotopen sind ­Flamingos die Hauptdarsteller, und immer doppelt so viele wie im Programm stehen, weil sie sich in den ruhigen Flachwasser­ ­zonen verzerrungsfrei spiegeln. Die wichtigste Figur aber ist der

Sie sind gewappnet für das Unfassbare? Das ist gut, aber wir erhöhen die Spannung noch ein bisschen. Die Oase San Pedro macht die Ouvertüre, die indianische F­ estungsanlage Pukará de Quitor aus dem 12. Jahrhundert den Mittelteil, und pünktlich zum finalen Höhepunkt nehmen wir Platz im Valle de la Luna 5. Das Mondtal spart Ihnen die Reise zu unserem Erdtrabanten, denn eine stillere Landschaft, ­leuchtendere Töne, verrücktere Felsformationen gibt es da oben auch nicht, aber hier bekommen Sie zu allem noch eine bewegende Beigabe: den allgegenwärtigen Licancabur mit seinem Krönchen aus Eis, das im Minutentakt der unter­ gehenden Sonne die Farbe wechselt. Viel Zeit, diesen Erlebnissen nachzuträumen, bleibt nicht, auch wenn Sie heute ausschlafen oder San Pedro unsicher machen können. Na ja, da gehört nicht wirklich viel dazu,

Hotel Altiplanico San Pedro

61


The Heartbeat of Santiago.

Requiescat in pace.

Beleuchter. Im Schein der untergehenden Sonne wandeln sich die chemischen Elemente der abflusslosen Sole in ein Kaleidoskop ebenso prächtiger wie unwirklicher Farben. Sie müssen früh zur Stelle sein, wenn die Geysire von El Tatio 7 zum Leben erwachen. In 4.300 Metern Höhe schießt die ­eingesperrte Kraft bis zu zehn Meter in den blauen Himmel und hüllt die Berggipfel ringsum in Dampfsäulen wie in Polettos Küche. Haben Sie auch an die Badehose gedacht? Heiße Quellen und ­frühmorgendliche Temperaturen ergeben ein Wohlfühl­bad, in dem man stundenlang aufweichen könnte. Aber höchstens bis zum Nachmittag, dann findet die mühelose Fortsetzung in der Laguna Cejar statt. Eine weiße Salzkruste ziert die Lagune wie der Zuckerrand auf einem Cocktailglas. Nichts wie hinein in diesen farbigen Cocktail aus Lithium und N ­ atriumchlorid, und keine Sorge, die Brühe trägt. Ohne S­ chwimmbewegungen kann man sich auf einem Logenplatz mit atemberaubendem Blick auf den Licancabur ausrichten. Aber weil es sich nicht e­ mpfiehlt, einen Schluck zu nehmen, gibt’s den später, beim Sonnenuntergang in Form des chilenischen Nationalgetränks Pisco Sour. Über Santiago de Chile fliegen wir zum südlichsten Zipfel Chiles und bekommen bereits aus der Vogelperspektive einen ­Vorgeschmack auf die Naturwunder, die nun Tag für Tag Ihren Pegel an Glückshormonen bestimmen werden. Kaum ist der Flieger in

Ecolodge Weskar

62

Punta Arenas 8 gelandet, blicken wir erst mal zurück auf den 21. Oktober 1520, als Fernando Magellan hier die V ­ erbindung zwischen Atlantischem und Pazifischem Ozean entdeckt hat. Wo es für jedes Kreuzfahrtschiff zu eng wird, sind Zodiacs die begehrtesten Verkehrsmittel. Damit gleiten wir vom Festland zur Isla Magdalena, wo es riesigen Kolonien von Magellan-Pinguinen und Seelöwen wurscht ist, dass die Wassertemperatur kaum über null Grad liegt. Für die Landarbeiter ist das alles alltäglich, sie interessieren sich vor allem für die Wolle und das Fleisch ihrer Schafe. Wollen Sie mal schnuppern? Auf der Estancia Cerro Negro erfahren Sie beides. Zuerst das Los der chilenischen Farmer, dann den Lohn ihrer harten Arbeit: Asado, chilenischer Lammbraten am Spieß, dessen Duft Ihnen noch lange in der Nase hängen wird. Deutlich behaglicher als die Einwanderer, die bis weit ins 19. ­Jahrhundert vorwiegend aus Deutschland kamen, haben Sie es in Puerto Natales 9 am Kamin der Ecolodge Weskar bei einem sogenannten Affenschwanz. Sollte Sie niemand verstehen, bestellen Sie einfach ein Glas Cola de Mono nach dem Rezept chilenischer Großmütter. Was sich im Abendlicht in der Ferne abzeichnet, wird am nächsten Morgen zur grandiosen Gewissheit. Wo der Kondor Wache fliegt, stille Lagunenseen smaragdgrün ruhen und die Landschaft ringsum wie eine Inszenierung von Danny Boyle wirkt, da hat die Schöpfung ihren spektakulärsten Akt vollbracht. Es bewahrt vor HerzrhythmusStörungen, sich langsam auf das Meisterwerk der Schöpfung einzustimmen. Eine Wanderung durch den Coigue-Wald hilft, vor uns

Hotel Las Torres


CHILE

Vollversammlung.

die Spiegelbilder des ­Grey-Sees, dahinter der riesige Grey-Gletscher und in der Ferne die »Türme des blauen Himmels«, das muss nach unserer Ankunft im Torres-del-Paine-Nationalpark 0 reichen. Río Serrano heißt unser idyllisch gelegenes Hotel, von dessen Lounge ein umwerfender Blick auf die Berge einen neuen Tag mit neuen Abenteuern verspricht. High End der Gefühle: Torres-Spitzen. Man weiß bei der Wanderung über die Landzunge zwischen den Seen Pehoé und Nordenskjöld nicht so genau, wo man zuerst hinsehen soll. Wir beginnen mit den naturgewaltigen Wasserfällen Salto Grande, wundern uns über Seen, die eben noch grün und jetzt blau leuchten, und schielen immer wieder auf 3.000 Meter hinauf zu den alles überragenden Granittürmen mit ihren Zipfelmützen aus Eis und Schnee. Trotz der seligen Ruhe ist Torres del Paine q eine der bedeutenden wirtschaftlichen Regionen des Landes. Gauchos im Kleinen und chilenische ­Großfarmer auf 100.000 Hektar ­bewirtschaften das fruchtbare Land mit riesigen Schafherden. Am Rand des Nationalparks liegt unser Hotel Las Torres. Seine ­Architektur besticht durch ein nahezu vollständig verglastes Fachwerk, so dass Sie auf Schritt und Tritt eine Aussicht genießen, gegen die Breitwandfilme ein Mäusekino sind. Wer vom Torres-del-Paine-Nationalpark w immer nur die sensationellen Panoramen gesehen hat, war nur halb da. Also machen wir heute blau. Laguna Azul heißt das irdische Gewässer mit seiner himmlischen Farbe, an dem sich Guanakos, Nandus, Füchse und eine Vielzahl verschiedener Vögel noch wie im Paradies fühlen. Der ungestörte Artenreichtum des wilden ­Patagoniens und immer wieder dieses biblische Monumental­kino der Torres-Spitzen begleiten uns bis zur Rückkehr nach Puerto Natales durch einen Tag der Ahs und Ohs. In Punta Arenas e ist praktisch nur eine Richtung möglich, nach Norden. Das ist so, wenn man sich die südlichste Stadt der Welt nennen darf. Wenn dann noch das Wetter mitspielt, ist ein Flug nach Santiago besser als jeder Krimi. Aus einer Perspektive, die sonst dem Andenkondor vorbehalten ist, geht unter Ihnen ein Film ab, für den es keine Worte gibt. Wo Ihre Reise begonnen hat, da endet Sie, im Solace Hotel, in direkter Nachbarschaft: ein unterhaltsamer Mix aus Geschäften, Restaurants und Cafés. Ein »Dörfchen« geht noch, der schönste Kunsthandwerkermarkt ­Santiagos r, dann ist am Abend der Flieger wieder da, der Sie via Madrid zurück nach Hause t bringt. Und bitte geben Sie acht, dass bis dahin Ihre Kinnlade wieder oben ist. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Seengebiet & Mapuche, Gletscher & Feuerland, und Osterinsel m ab Seite 72.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit LATAM von Frankfurt über Madrid nach Santiago de Chile und zurück Inlandsflüge mit LATAM von Santiago de Chile nach Calama und zurück sowie von Santiago nach Punta Arenas und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels und Hosterías Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen und 5 x Picknick, 2 x Abendessen, 1 Weinprobe 1 Fahrt mit dem Zodiac Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 4.799 4.899 5.299 5.399 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Januar 22 Februar 05 März 05 Oktober 22 November 05 Dezember 03 2018 Januar 21 Februar 04 März 04

5.149

5.199

29 12

19

26

29 12

19

26

28 11

18

25

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 999 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 4.200 €

63


Ein Land wie von Zauberhand.

PATAGONIA WUNDER ARGENTINIEN Chile Patagonia CLPAT.2017 CHILE WELTEN 15 TAGE REISE Frankfurt 1, Madrid, Paris. Nein, nicht Vom Boot in den Bus in den Flieger. Man könnte auch sagen: falsch abgebogen, sondern Ankunft im von oben nach unten, denn Argentinien ist verflixt lang und »Paris ­Südamerikas« mit den Worten: Buenos Ushuaia 4 ist so weit unten, unterer geht’s t nicht. Einen Schritt zu viel und Sie landen im días Argentina. Und weil Buenos Aires 2 mit Beagle-Kanal. Lieber die entgegengesetzte Kultursensationen vollgestopft ist, gilt es keine Richtung, zum Nationalpark Feuerland mit Zeit zu verlieren. Einmal pflichtgemäß über den Prachtboulevard Avenida de Mayo : 1 seiner unglaublichen Mixtur aus Gletschern, Schluchten, Flüssen und eiskalten Seen. schweben. Im Tangoquartier San Telmo e r Santiago de Chile Aber ganz lässt uns der Beagle-Kanal 5 auf der Straße tanzen, im KünstlerBuenos 2 3 Aires viertel La Boca die berühmten bunten doch nicht ruhen, immerhin erspart die Blechhäuser filmen und wo Evita berühmte Wasserstraße der Schifffahrt das Perón liegt, jede Vorstellung von ­lebensgefährliche Abenteuer in den Stürmen CHILE ARGENTINIEN einem normalen Friedhof begraben. um Kap Hoorn. Seelöwen, Kaiserkormorane Puerto Varas w Ihr Hotel liegt sehr zentral, also kein und Albatrosse sehen das genauso. Warum q Puerto Montt Problem, wenn Sie noch einmal auf nicht auch wir? Und mit dem Katamaran eigene Kappe losziehen möchten. Und bis zum Grüß Gott der Magellan-Pinguine wir bleiben ja auch zwei Nächte, da durch diese bizarre Welt zu gleiten, gehört Perito könnten Sie sich mit einer ­optionalen noch immer zu den beeindruckendsten Moreno 7 Tangoshow wenigstens einmal um Naturerlebnissen. Torres-del-PaineNationalpark 6 El Calafate den Schlaf bringen. Wenn es den 89 ­Einwohnern in Buenos Aires 3 zu bunt Theoretisch könnten wir den Kanal ­weiterfahren, wie es Magellan 1520 getan wird, fahren sie ins Tigre-Delta. Da fahren Beagle-Kanal Punta Arenas 0 hat, aber erstens kommen wir nicht im wir doch gleich mit und kreuzen mit dem Ushuaia 4 5 Auftrag der spanischen Krone und zweitens Boot durch die einzigartige ­Vegetation zu sind wir mit dem Flugzeug signifikant schneller in El Calafate 6. den Wochenendhäusern der oberen Zehntausend.

:

:

:

:

:

64


CHILE . ARGENTINIEN

Landschaften, wie sie nur das Ende der Welt hervorbringen kann. Bergspitzen, gegen die das Matterhorn ein Maulwurfshügel ist. Türkis strahlende Gletscher, die das Trinkwasser für die gesamte Menschheit speichern. Vulkane, die offensichtlich nur für Postkarten gemacht wurden. Ganz weit unten: eiskaltes Feuerland. Mit dem Katamaran durch die Glitzerwelt des Beagle-Kanals. Los Glaciares: für alle, die noch an Wunder glauben. Biblisches Monumentalkino und erste Stufe der Himmelsleiter im Torres del Paine.

Puerto Natales, immer farbecht.

Wenn der Grey-Gletscher will, dann kalbt er für uns. Puerto Montt, das schönste Seengebiet der Anden. Must-haves: Buenos Aires und Santiago.

MAGIC MOMENTS

Hier beginnt auf einer typisch patagonischen Estancia mit ­Lamaherden, Gaucho-Romantik und einem Abendessen unter dem Sternenhimmel der Steppe Ihre Zeit der Wunder. Das Hotel Sierra Nevada liegt wie die Spinne im Netz unfassbarer ­Gebirgs­formationen und Gletscher, die mit entsprechender Begleitmusik gerne mal ein eisiges Kalb in die meergrüne ­Magellan-See schicken. Sehen Sie diesen bläulich-­geheimnisvollen Schimmer in der Luft? Das sind die Vorboten für den ersten Höhepunkt Ihrer Reise, den Perito-Moreno-Gletscher 7.

Schifffahrt

Wie ein riesiger Fächer aus tausend Farbtönen Blau und Grün, Türkis und Rosa liegt er je nach Sonnenlicht da und verändert stündlich sein Gesicht. Patagonien ist eine Wucht. Hier speichern die Gletscher die größten Trinkwasservorkommen der Welt, und über sie wacht 2.850 Meter hoch ein Fingerzeig der Schöpfung: die Torres-Spitzen, das Wahrzeichen des Nationalparks Torres del Paine 8 9. Willkommen in Chile. In der Pampa Lodge sind Sie mittendrin

Pampa Lodge

65


Nun kalb schon.

Kreisverkehr auf Chilenisch.

und können sich für den Rest des Tages ans Fenster setzen und dieses sagenhafte Panorama anbeten. Morgen ist es so weit: Der komplette Tag gehört den Smaragdseen, der verzauberten Landschaft, dem gigantischen Wasserfall Salto Grande und mit einem Auge immer diesem biblischen Monumentalkino der Torres-Spitzen, dem keine Filmkulisse das Wasser reichen kann. Und dennoch: Man darf es an diesem verwunschenen Ort nicht beim Zugucken belassen. Stattdessen fahren wir an die Kante von Tod und Wiedergeburt. Wir sitzen alle im gleichen Boot. Die Abbruchkante ist nicht mehr weit. Mini-Eisberge schaben an den Außenwänden, und wenn es der Grey-Gletscher will, wirft er uns einen tonnenschweren Brocken vor den Bug. Ein kurzer Moment der Spannung, dann tanzt der türkis schimmernde Klotz an uns vorüber, und es scheint, als würde er lächeln. Drei Stunden geht das so. Bevor Sie fragen: Ja, wir gehen noch einmal in den National­park Torres del Paine, und sei es nur, um bei kurzen ­Wanderungen atemberaubende Bilder zu tanken, die Ihnen nie mehr aus dem Kopf gehen. Währenddessen dreht sich

Hotel Sierra Nevada

66

über offenem Feuer ein Lamm nach patagonischer Art und wird den Punkt höchster Gaumenfreude erreicht haben, wenn wir auf der Estancia bei Puerto Natales eintreffen. Der Tag endet in Punta Arenas 0, der ­südlichsten Stadt Chiles. Vorbei ist es mit leuchtenden G ­ letschern, denn der Flieger bringt uns in das nächste Kapitel der Schöpfungsgeschichte, nach Puerto Montt q, ins ­augenscheinlich schönste Seengebiet der Anden. Viel erklären muss man da nicht, der ewig schneegetoppte Vulkan Osorno spricht für sich. Er steht als Traummotiv über der Stadt, die nach 1848 bevorzugt von deutschen Aussiedlern aufgebaut wurde. Im Ein­wanderermuseum »Antonio Felmer« ist diese Epoche präzise ­dokumentiert, und wer weiß, v­ ielleicht entdecken Sie einen Vorfahren gleichen Namens. Die Deutschen nannten ihn Allerheiligensee, die Chilenen haben daraus Todos los Santos gemacht. Kommt hin mit etwas Fantasie, genauso wie die Saltos de Petrohue, die beein­druckenden ­Stromschnellen, die in der Tat spektakuläre Salto mortale ­vollbringen, bis sie im Allerheiligsten zur Ruhe kommen. So viel Bewegung muss verarbeitet werden, da passt es gut, dass wir in Puerto Varas w im Haus einer deutschen Familie zum Abendessen eingeladen sind. Und weil man mit vollem Mund nicht reden soll, erzählen die anderen, wie das damals mit der Einwanderung in Chile war.

Altiplanico Santiago Pampa Lodge


CHILE . ARGENTINIEN Anden-Mercedes.

Osorno, der Fuji Chiles.

Mit argentinischer Kultur haben wir begonnen, mit ­ chilenischer Kultur schließen wir den Kreis: Santiago e. Der Flieger bringt uns auf direktem Wege in die historische Innenstadt: zum ­klassizistischen Präsidentenpalast, der Plaza de Armas von 1745, dem Palacio de la Real Audiencia und schließlich mit der Seilbahn auf den Cerro San Cristóbal. Wo sonst wollen Sie einen Überblick über das bedeutende ­Wirtschafts- und Kultur­ zentrum Südamerikas gewinnen? Verschiedene Kulturen in Form­ ­verschiedener Küchen finden wir auch rund um unser Hotel im ­angesagten Stadtviertel Bellavista. Im Altiplanico Santiago erinnern wir uns an die ­Kolonialzeit und wohnen stilvoll ­alt-modern. Im Schatten des Klosters p­ räsentieren sich die ­Adobehäuschen des ­Kunsthandwerkermarktes Los Dominicos wie ein ­traditionelles ­chilenisches Dorf. Ein Hauch von Romantik weht durch die ­Lehmgassen einer stehen gebliebenen Zeit, wo es noch alles gibt, was es schon längst nicht mehr gibt. Es ist Abschiedszeit. Im ­idyllischen Casablanca-Tal, nur einen K ­ atzensprung von Santiago r entfernt, funkelt auf dem Weingut Emiliana das s­ onnenverwöhnte Labsal, das Sie über den Tatbestand ­hinwegretten wird, dass am Abend wieder Flugzeit ist. Wie gehabt, nur umgekehrt, via Madrid nach Frankfurt t. Und diesmal ohne Paris. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Atacama-Wüste, Seengebiet & Mapuche und Osterinsel m ab Seite 72.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit LATAM von Frankfurt über São Paulo nach Buenos Aires und zurück von Santiago de Chile über Madrid nach Frankfurt. Inlandsflüge mit LATAM oder Aerolíneas Argentinas von Buenos Aires nach Ushuaia, von Ushuaia nach El Calafate, von Punta Arenas nach Puerto Montt und von Puerto Montt nach Santiago de Chile Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels und Hosterías Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 2 x Picknick, 1 x Kaffee und Kuchen, 4 x Abendessen, 1 Weinprobe Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 4.999 5.049 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Januar 12 19 Februar 02 09 März 02 Oktober 26 November 02 09 Dezember 07 21 2018 Januar 11 18 Februar 01 08 März 01

5.099

5.199

26 16

23

16

23

25 15

22

30

Preis € ohne Linienflug ab 3.949 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 999 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.600 €

67


Hier wurde das Breitwandkino erfunden.

CARRETERA AUSTRAL WUNDER Chile Carretera Austral CLCAR.2017 ARGENTINIEN CHILE WELTEN 19 TAGE REISE

68

augenscheinlich schönste Seengebiet der Anden, nach Puerto Montt 3. Viel erklären muss man da nicht, der ewig schneegetoppte Vulkan Osorno spricht für sich. Er steht als ARGENTINIEN Traummotiv über der Stadt, die nach 1848 bevorzugt von Puerto Montt 3 deutschen Aussiedlern 4 Bariloche aufgebaut wurde. 5 Futaleufú Im Einwanderermuseum 6Puyuhuapi »Antonio Felmer« ist diese 7 Queulat-Nationalpark Epoche präzise dokumentiert, und wer weiß, vielleicht 8 Coyhaique ­entdecken Sie einen 9 0 GeneralCarrera-See Vorfahren gleichen Namens. q Posadas-See Im Nationalpark El Chaltén we Vicente Pérez Rosales Perito-Morenor Gletscher o hingegen ist alles Torres-del-Paineunbekannt, weil Nationalpark tz ui sich hier – an den Punta Arenas ­tanzenden Fluten des Río Petrohué – die eigenartigsten Figuren wohlfühlen: ­Schmerlenweiß, Rotbrustfischer, Dampfschiffente und für M ­ armeladenliebhaber – wahlweise für Freunde des Hochprozentigen – die chilenische Guave.

:

Anden von unten sind zweifellos schön, Anden von oben sind noch hundertmal schöner, also fliegen wir. Von Santiago über das Himmelsreich des Kondors in das

:1

:

Sie müssen zugeben, Carretera Austral klingt um einiges schöner als Ruta CH-7, andererseits hätten wir diese Reise auch Carretera Presidente Pinochet nennen können, denn all diese Namen galten einst der sensationellen Verbindungsstraße von Puerto Montt nach Villa O’Higgins. 1.350 Kilometer, wobei das Wort Straße abschnittsweise sehr Santiago de Chile geschmeichelt ist, wäre Schotterpiste doch 2 die treffendere Bezeichnung. Aber ein ­unvergleichliches Abenteuer, nachdem Sie von Frankfurt 1 via Madrid nach Santiago de Chile 2 bereits das größte Stück geschafft haben. Und wenn Sie schon mal da sind, CHILE liegt die historische Altstadt mit ihren Reichtümern aus 450 turbulenten Jahren am nächsten. Dazu der Präsidentenpalast, der nach dem Putsch einen neuen Anstrich brauchte, die ­Manhattan-gleiche Architektur in den Geschäftsvierteln, das Teatro Municipal, die Academia de Bellas Artes, der Mercado Central für sehr, sehr Hungrige und nicht zu vergessen: der Cerro San Cristóbal.


CHILE . ARGENTINIEN

Santiago, Ouvertüre aus 450 Jahren Glanz und Gegenwehr. Mit dem Kondor in das schönste Seengebiet der Anden. Carretera Austral: die Straße, die es eigentlich nicht geben kann.

Türkis für Fortgeschrittene.

Unvergessliche Wanderung durch den Märchenwald der Natur. Welch ein Tag: über den Carrera-See zur Marmorkapelle. Ein doppelter Fitz Roy. Nicht zum Trinken, nur zum Schwelgen. Der Perito-Moreno-Gletscher: Wenn er will, dann kalbt er für uns. Ohne Worte: das Weltnaturwundererbe Torres del Paine. Irreführende Werbung: Der Grey-Gletscher ist himmelblau. Punta Arenas, bis hierhin und nicht weiter.

MAGIC MOMENTS

Auf 1.200 Metern endet die Straße, dabei geht der Vulkanberg Osorno noch 1.450 Meter höher. Aber auch im »Basislager« ist die Aussicht auf den »Fuji Chiles« und die Vulkankette mit Calbuco, Antillanca, Tronador und den indigoblauen ­Llanquihue-See ­atemberaubend. Wo unterwegs Elefantenohren die Strecke säumen, kündigen sich die Vorboten der Carretera Austral an. Den riesigen Rhabarberblättern fehlt wirklich nur noch der Rüssel, ­andererseits verhindert der blickdichte Regenwald im N ­ ationalpark Puyehue mit jahrhundertealten

Casa Ludwig

Buchen, üppigen Farnen und Myrtenbäumen die Gefahr einer ­geografischen ­Verwechslung. Wir machen einen kurzen Schlenker über die Anden nach Argentinien, denn Bariloche 4 am ­Nahuel-­Huapi-See ist eine heilige Pflicht. Die Panoramaroute entlang des Sees hat uns über die Grenze gelockt. Auf ihr begleiten uns malerische Landschaften, Schneeanden, Seen und Flüsse zurück nach Chile in die Arme unserer Gastgeber. Familiäre Herzlichkeit empfängt uns in Futaleufú 5, wo Sie im Hotel El Barranco gleich mehrere ­Möglickeiten der Wohltat haben: Pool, Sauna, Bar. ­Vielleicht in dieser Reihenfolge. Falls Ihnen der Name Futaleufú irgndwie bekannt vorkommt: Das gleichnamige spektakuläre Gewässer gehört zu den zehn wildesten Rafting-Flüssen der Welt. Ein Mekka der Todesmutigen. Wir belassen es beim Anblick, denn nun ist es endlich so weit: Wir treffen auf die legendäre Carretera Austral. Technisch nahezu unmöglich, sollte unbedingt eine Verbindung vom Norden in den Süden Chiles her, die bis dahin nur per Flugzeug oder Schiff möglich war. Das Ergebnis: eine staubige Piste für bislang 200 Millionen US-Dollar, Geheimtipp für E­ nduro-Freaks und ansonsten das Ende der Zivilisation. Aber von uns aus gesehen der Anfang einzigartiger Natur­erlebnisse. In P ­ uyuhuapi 6 steht das denkmalgeschützte Siedlerhaus Casa Ludwig, das für zwei Tage Ruhepol und ­Ausgangspunkt unserer Abenteuer sein wird.

69


El cóndor pasa.

Wassertemperatur drei Zentimeter.

Treten Sie ein. Obwohl die Carretera Austral mitten durch den Queulat-Nationalpark 7 führt, ist alles drumherum eine ­unvorstellbare und meist undurchdringliche Landschaft aus Dschungel, märchenhaften Seen und bizarren Gletschern, von denen der hängende Ventisquero Colgante zweifellos der King of Pop ist. Dem Eisvogel gefällt es in dieser paradiesischen ­Abgeschiedenheit besonders, und auch wenn er es selten offenbart, dem Puma ebenfalls. Wie gesagt: Schotterpistig und auch ziemlich zickzackig schaffen wir es über den ­Cuesta-Queulat-Pass. Hier ­übernehmen die bereits erwähnten Elefantenohren die Führung zum Naturreservat Río Simpson, bis es nur noch zu Fuß weitergeht. Seien Sie froh: Der Weg am Fluss entlang in den ­sogenannten Märchenwald Bosque Encantado wird das Zauberhafteste sein, was Sie Ihren Schuhen bisher zugemutet haben. Schade, dass es in den Andentälern so schnell dunkel wird, aber im Hotel El Reloj in Coyhaique 8 gibt’s einen Nachschlag mit tollem Blick auf Fluss und Berge. Sind Sie bereit für das Unvorstellbare? Für Canyons, in denen die Gesteinsformen aus Jahrmillionen schimmern? Für ­abgestorbene Bäume und faulende Biotope als Überbleib­sel

Hotel El Reloj

70

eines Vulkanausbruchs? Dann kommen Sie mit. Dem ­GeneralCarrera-See 9 0 gelingt eine Neuinterpretation der Farbe Türkis samt dem Eisfeld Campo de Hielo Norte als Überbau, und zum Ausklang noch die sogenannten »Hände von Villa Cerro Castillo«. Eine Felswand, 35 Meter hoch, mit Handabdrücken der TehuelcheIndianer. Vielleicht etwas viel für einen Tag, dafür schippern wir morgen in Seelenruhe über das Kristallwasser des General-CarreraSees zur Marmorkapelle. Ein Kunstwerk, wie es nur die Natur erschaffen kann. Wir müssen noch einmal in Argentinien nach dem Rechten sehen. Durch das Chacabuco-Tal und über den südlichen Grenzpass der Carretera Austral erreichen wir den Posadas-See q, von dem die automatische Google-Übersetzung sagt, das sei »genau der Grund, dass die Gegend macht ein Paradies«. Nun wissen Sie das auch. Aber wir bleiben noch ein bisschen in Argentinien, denn wir möchten in El Chaltén w e auf den Mirador de los Cóndores, und wenn Sie den Namen richtig interpretieren, dann freuen Sie sich neben grandiosen Blicken in die Bergmassive des Cerro Fitz Roy auf den Kondor, der hier seine Kreise zieht. Etwas Glück gehört natürlich dazu. An der tiefblauen Laguna Capri ist Ihnen das Glück allerdings sicher. Unschuldig liegt sie inmitten unberührter Wälder und schenkt uns je nach Laune ein mehr oder weniger natur­ getreues Spiegelbild vom schneegekrönten König Fitz. Sie lieben ein luftiges Rosa, vielleicht auch ein zartes Blau oder ein von Türkis durchsetztes Weiß? Können Sie alles auf einmal haben, denn wir sind im UNESCO-Weltnaturerbe Los ­Glaciares angekommen. Mit 254 Quadratkilometern beherrscht der Perito-Moreno-Gletscher r den Park und ragt mit seinen


CHILE . ARGENTINIEN Chilenisches Zahngold.

unvorstellbaren Eismassen bis weit in den Lago Argentino hinein. Wenn er gut aufgelegt ist, wird er Ihnen das Schauspiel Ihres Lebens bieten und sich an seiner Kalbungsfront von ein paar Tonnen Eis trennen. In diesem Fall applaudieren Sie bitte nachhaltig. Sollte er es vorziehen, zu schmollen, haben wir noch ein ­Naturwunder in petto und kehren dafür wieder zurück nach Chile. Der Torres-del-Paine-Nationalpark t z, dieser sagenhaft gelungene Akt der Schöpfungsgeschichte, gehört nun zwei volle Tage Ihnen. Mit dem biblischen Monumentalkino der Torres-Spitzen vor Augen wandern wir durch die verzauberte Landschaft, wo man nur den Kopf zu drehen braucht, um von einem Gefühlskoller in den nächsten zu fallen. Wenn Sie oft genug gedreht haben, sind wir am Lago Nordenskjöld angekommen. Ein Vorspiel, denn morgen bestimmen smaragdgrüne Seen, tiefblaue Lagunen, purzelnde ­Wasserfälle und als Finale der Grey-Gletscher Ihren Blutdruck. So elendig lang Chile auch ist – 4.300 Kilometer, um es genau zu sagen –, einmal ist auch dieses Land zu Ende. Dort liegt in ­unmittelbarer Nachbarschaft der Magellan-Straße der s­ üdlichste Ort, Punta Arenas u i. Unterwegs verdanken wir dem deutschen Abenteurer Hermann Eberhard einen Blick in die Höhle des ­Riesenfaultiers Milodon und der Estancia Eberhard eine ­patagonische Spezialität: Lamm über dem offenen Feuer geröstet. Hmm, eine subtile Art der Bestechung, damit Sie gerne wiederkommen. Vielleicht tragen auch die letzten Eindrücke vom faszinierenden Ende der Welt dazu bei, jedenfalls geht für diesmal Ihr Flieger via Santiago zurück nach Frankfurt o, wo die Straßen wieder picobello asphaltiert, das Grünzeug akkurat geschnitten und die Ampeln meistens auf Rot sind. Carretera Alemán eben. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Atacama-Wüste und Osterinsel m ab Seite 72.

Wo waren Sie denn so lange?

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit LATAM von Frankfurt über Madrid nach Santiago de Chile und zurück Inlandsflüge mit LATAM von Santiago de Chile nach Puerto Montt sowie von Punta Arenas nach Santiago Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels und Hosterías Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen und 3 x Picknick, 2 x Kaffee und Kuchen Bootsfahrt zur Marmorkapelle Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 5.899 6.049 Abreisedatum Reisedauer 19 Tage 2017 Januar 15 Februar 05 26 Oktober 29 November 19 Dezember 17 2018 Januar 14 Februar 04 11

6.099

6.299

25

Preis € ohne Linienflug ab 4.799 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 1.149 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 4.200 €

71


ATACAMA-WÜSTE 4 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Ab in die Wüste. Von Santiago de Chile im Flieger nach Calama und weiter in die Oase San Pedro de Atacama. Die originellen Unterkünfte stehen in einem bunten Obstgarten. Mittendrin ein Pool, und so was nennt man Wüste. Bei Einbruch der Dämmerung sind wir im Mondtal, wo die Welt um uns herum minütlich in einem anderen Farbenrausch versinkt. Die Wüste lebt und in ihr die Gründer der San-Pedro-Kultur. Ihnen sind wir auf der Spur, in der Burg Pukará de Quitor, im Indianerdorf Tulor, in weißen Vulkansteinhäusern und Kirchen aus Kaktusholz. Dann wird es anscheinend Winter, denn der riesige Salzsee Salar de Atacama hat weit und breit nichts als Salz zu bieten. Halt, Flamingos sind noch da und lassen sich leckere Mikroorganismen aus salzigen Tümpeln schmecken. Wenn die Morgensonne das Eis der Nacht von den ­El-Tatio-Geysiren geschmolzen hat, schießen die Fontänen bis zu zehn Meter in den Himmel. Dafür müssen Sie früh aufstehen und dürfen sich anschließend wieder hinlegen: in kuschelig warme Wasserbecken, die aus den heißen Quellen gespeist werden. Aber längstens bis es dunkel wird, dann haben wir in einem privaten Planetarium noch ein optionales Highlight für Sie: den beeindruckenden ­Sternenhimmel des Südens. Jener Himmel, in den Sie am Morgen von Calama aus zurück nach Santiago de Chile fliegen.

Atacama-Wüste: Leistungen bei Chamäleon Inlandsflüge mit LATAM von Santiago de Chile nach Calama und zurück (ca. 2 Stunden) Transfers (ca. 1 ½ Stunden) 3 Übernachtungen im Hotel Poblado Kimal 3 x Frühstück Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € pro Person DZ 01.01. bis 30.04.2017 / 01.10. bis 31.12.2017 ab 4 Teilnehmern 1.299 2 oder 3 Teilnehmer 1.799 2 oder 3 Teiln. englischsprachig geführt 1.299 01.01. bis 30.04.2018 ab 4 Teilnehmern 1.349 2 oder 3 Teilnehmer 1.899 2 oder 3 Teiln. englischsprachig geführt 1.349 Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

72

EZ-Zuschlag 259 259 259 299 299 299

SEENGEBIET & MAPUCHE

4 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM So einfach gaben sich die Mapuche nicht geschlagen, und so ging die spanische Kolonialisierung weitgehend an der ­wichtigsten ­ethnischen Gruppe Chiles vorbei. Schön für uns, wie würden Sie sonst das traditionelle Leben so hautnah erfahren können wie in Ihrer Gastfamilie? Abendessen und Übernachtung in einer bescheidenen Ruca eingeschlossen. Die Heimat der Mapuche in der Umgebung von Pucón, auf der Grenze zwischen Chile und Argentinien, war klug gewählt. Die Wasserfälle Ojos del Caburgua, der unbezähmbare Parque Saltos del Marimán, die Thermalbecken Los Pozones, der N ­ ationalpark Villarrica, die ­Landschaft mit ihren ­jahrtausendealten ­Araukarienwäldern und Südbuchen, wo sich Schwarzkehlspecht und das Weißrüsselstinktier Gute Nacht sagen – es ist eine Welt des stillen Glücks, der ­Zufriedenheit mit allem, was man nicht braucht.

Seengebiet & Mapuche: Leistungen bei Chamäleon Inlandsflüge mit LATAM von Santiago de Chile nach Temuco und zurück (ca. 1 ½ Stunden) Transfers 1 Übernachtung in einer Ruca (typisches Haus der Mapuche), 2 Übernachtungen im Hotel Malalhue in Pucón 3 x Frühstück, 1 x Mittagessen und 1 x Picknick, 2 x Abendessen Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € pro Person ab 4 Teilnehmern 2 oder 3 Teilnehmer Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

DZ 1.199 1.799

EZ-Zuschlag 149 149


CHILE

GLETSCHER & FEUERLAND ARGENTINIEN 7 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

OSTERINSEL

Feuer und Eis beginnen für Sie mit einem Privattransfer nach El Calafate in Argentinien. Drei Nächte bleiben Sie in Ihrem Hotel, ­unterbrochen von himmelblauen Tagen. Den Anfang macht unsere Tagestour zum ­Perito-Moreno-Gletscher, ein Farbwunder von bescheidenen 250 Quadrat­kilometern. Blau leuchtend geht es weiter, bei einer optionalen Bootsfahrt über den Lago Argentino zum ­Upsala-Gletscher, alternativ mehr Beige als Blau auf einer abenteuerlichen Jeepfahrt durch die ­patagonische Steppe. Tschüss El Calafate, hallo Ushuaia. Sie fliegen über die Magellan-Straße nach Feuerland. An der Verbindung zwischen Atlantik und Pazifik liegt das südlichste Städtchen Argentiniens, und im Hotel Altos Ushuaia haben Sie bereits am Frühstückstisch einen fantastischen Blick auf den Beagle-Kanal.

7 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Feuerland – dieser Name steht für das antarktische Florenreich, für Torfmoore, Seen, gewaltige Bergketten und eine Landschaft voller Zauber. Aber das Wasserland ist auch nicht zu verachten, und deshalb fahren wir mit dem Katamaran noch zu den Seelöwen, ­Kaiserkormoranen und Magellan-Pinguinen im Beagle-Kanal, bevor Ihr Flieger Sie nach Buenos Aires bringt. Das Paris Südamerikas wird die Hauptstadt genannt, was wir beweisen werden: bei ausgelassenem Nachtleben und einer ­optionalen Tangoshow im Paris von Südamerika. Und noch leicht ­verschlafen auf der Prachtstraße Avenida de Mayo, dem ganz besonderen Friedhof La Recoleta, den bunten Blechhäusern von La Boca. Und leider reicht es beim Start nach Hause allenfalls noch für einen wehmütigen Blick von oben.

Von Santiago de Chile aus fünf Flugstunden, dann ist Ostern. Ein herrlicher Garten erwartet Sie im Hotel O’tai, aber wir haben viel vor und nehmen das Wichtigste zuerst: die Moai. Entlang der Südküste fahren wir zum Ursprung der weltberühmten Riesenskulpturen und bestaunen am Aku Tongariki 15 restaurierte Megaköpfe in Reih und Glied. Vom Rand des Vulkans Rano Kau liegt Ihnen die ganze Osterinsel zu Füßen, aber was werden Sie erst zur Vogelmenschen-Kultur in Orongo sagen? Dieses Eiland ist ein Faszinosum, von den prähistorischen Petroglyphen über die beispiellose Zerstörung durch Stammeskämpfe bis zu den Zeremonienstätten Ahu, den Bindegliedern zwischen der diesseitigen und der jenseitigen Welt. Einen Tag lang setzen Sie Ihre Prioritäten selbst, dann geht es zurück nach Santiago de Chile.

CHILE ALLE APseite 65.2016

Gletscher & Feuerland: Leistungen bei Chamäleon Inlandsflüge mit LATAM oder Aerolíneas Argentinas von El Calafate nach Ushuaia (ca. 1 ½ Stunden) und von Ushuaia nach Buenos Aires (ca. 3 ½ Stunden) Transfer von Puerto Natales nach El Calafate (ca. 4 ½ Stunden) 6 Übernachtungen in ausgesuchten Hotels 6 x Frühstück Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

P64

Preis € pro Person ab 4 Teilnehmern 2 oder 3 Teilnehmer Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

DZ 1.799 2.199

EZ-Zuschlag 299 299

AtacamaWüste

_

Osterinsel: Leistungen bei Chamäleon Linienflüge mit LATAM von Santiago de Chile auf die Osterinsel und zurück (ca. 5 Stunden) Transfers 5 Übernachtungen im Hotel O’tai 1 Übernachtung im Hotel Torremayor in Santiago 6 x Frühstück, 1 x Picknick Nationalparkgebühr Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung während der Ausflüge

_

Osterinsel CHILE Seengebiet _

Patagonien & Feuerland

Preis € pro Person 01.01. bis 31.12.2017 01.01. bis 30.04.2018

_

DZ 1.599 1.699

EZ-Zuschlag 399 449

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

73


Ohne Worte.

China YangtzeWUNDER CNYAN.2017 YANGTZE CHINA WELTEN 16 TAGE REISE :

24

56 Xi’an :

Yangtze

rt

7

0 98

Wuhan Longsheng

w

Yangshuo q

:

Schön ist eine Dimension, die für zwei Meisterwerke der ­chinesischen Architektur nicht annähernd ausreicht. Versuchen wir es mit bombastisch, zauberhaft, überwältigend, dann kommen wir dem Symbol der kaiserlichen Macht schon näher. Durch das Tor des Himmlischen Friedens betreten wir die ­Verbotene Stadt, nationales Heiligtum und UNESCO-Weltkulturerbe. Der Palast der himmlischen Klarheit, die Neun-Drachen-Mauer,

74

Peking

Chinesische 3 Mauer

e Guilin

Shanghai

:

1

:

In Frankfurt 1 beginnt am Abend Ihre Reise und führt Sie in Peking 2 ohne Umwege zu der sagenhaften Karriere der Kaiserinwitwe Cixi von einer unbedeutenden Nebenfrau zur einflussreichsten Persönlichkeit der Qing-Dynastie. Ihr verdankt die Nachwelt den wundervollen Sommerpalast am Kunming-See mit der farbenfrohen Suzhou-Straße, dem Marmorboot, dem Garten der Tugend, der Halle der Jadewellen, der Halle, wo man den Pirolen lauscht, dem Pavillon der kostbaren Wolken und so fort. Es ist nur der Beginn Ihrer Erlebnisse, aber ein sehr, sehr schöner.

z

die Halle der mittleren Harmonie – ­Faszination und kein Ende. Aber das zweite Meisterwerk wartet noch. Bei Sonnenuntergang sind wir da, am größten Bauwerk der Menschheit, wenn es uns fast alleine gehört für eine Zeit der stillen ­Ergriffenheit: die ­Chinesische Mauer 3.

Über 500 Jahre lang kamen die Kaiser der Ming- und der QingCHINA Dynastien hierher, um für eine gute Ernte zu beten. Heute Morgen dürfen Sie sich im Himmelstempel etwas wünschen, falls Sie Ihre ­Sprachlosigkeit überwinden. Doch bevor der Eindruck entsteht, diese Reise würde in eine Odyssee von Tempel zu Tempel ausarten, gibt es für den Rest des Tages Peking 4 live. Hutongs heißen die engen Gassen und Höfe, die vor nicht langer Zeit noch typisch für den traditionellen Wohnbau waren. Jetzt strahlen sie den morbiden Charme der ursprünglichen Hauptstadt aus, wo das Leben in unüberschaubaren Labyrinthen mit improvisierten Märkten und Garküchen stattfindet.


CHINA

Das Zauberwesenmärchenträume-Reich der Kaiserinwitwe Cixi. 8.850 Kilometer lang und heute nur für uns: Sonnenuntergang auf der Chinesischen Mauer. Peking: ohne Ente, dafür live in den Labyrinthen der Märkte und Garküchen. Hoch zu Stahlross: auf der Stadtmauer um den Kern der alten Kaiserstadt Xi’an. Schaufel dabei? 5.000 Soldaten der Terrakotta-Armee müssen noch ausgegraben werden. Drei Tage, drei Schluchten: unvorstellbare Gänsehaut-Attacken auf der Yangtze-Schifffahrt. Himmlische Ruhe im chinesischen Garten der größten Stadt der Welt. Chinesische Poesie: Und aus den Tälern steiget der weiße Nebel wunderbar.

MAGIC MOMENTS

Das Verkehrsmittel der Privilegierten ist hier die Rikscha und somit unseres. Lächeln heißt die Devise, und lächelnd werden wir zum Tee gebeten, um im Haus einer Familie zu spüren, wie es sich im Hutong lebt. Das nächste Lächeln dann im Schnellzug: in der 1. Klasse mit über 300 Stundenkilometer nach Xi’an. Um halb acht des neuen Tages empfängt Sie die alte Kaiserstadt Xi’an 5 mit einem Frühstück im Grand New World Hotel, unweit der alten Stadtmauern. Da sind ein paar Fahrräder für uns reserviert, die auf sehr ungewöhnliche Art bewegt werden wollen: immer der Mauer nach, zwölf Kilometer lang. Und zwar obendrauf. Sie haben richtig gelesen: auf der gewaltigen Stadtmauer einmal um den alten Kern von Xi’an, mit Glocken- und Trommelturm aus Kaisers Zeiten. Diese Runde hat noch jeden hungrig gemacht, da kommt die jeder Chaostheorie entsprechende Altstadt mit ihren unzähligen Märkten, Händlerbuden und Garküchen gerade recht. Hui ist hier kein Ausdruck kulinarischer Raffinesse, sondern der Name der nur in Xi’an ansässigen Hui-Minderheit. Stellen Sie weder hier noch auf dem Nachtmarkt die Frage nach dem Ladenschluss. Um seinen Laden hier dichtzumachen, muss man tot umfallen. Die Vorstellung, dass an der Grabstätte des Kaisers Qin 700.000 Arbeiter 36 Jahre ununterbrochen gebaut haben, gibt ein Gefühl für chinesische Dimensionen. Es ist demnach nicht übertrieben, wenn wir Ihnen für heute ein paar Tausend

Das Licht der Welt erblickt.

Weltkulturerbestätten auf einmal versprechen. Xi’an 6 ist ein begnadeter Ort, zu dem es nichts Vergleichbares auf der Welt gibt. Vordergründig betrachtet, handelt es sich um eine vorchristliche Grabanlage aus dem Jahre 210 v. Chr., bei Lichte besehen um eine Armee aus 7.278 lebensgroßen Terrakotta-Soldaten, keine einzige Figur doppelt, dazu 129 vierspännige Wagen mit Pferden aus Bronze oder Ton. Alles zusammen auf bescheidenen 56 Quadrat­ kilometern. Aber erst ein Viertel des Mausoleums ist freigelegt und der eigentliche Grabhügel bis heute unangetastet. Sie werden also noch einmal wiederkommen müssen. Ahoi Wuhan 7, wobei wir aus praktischen Erwägungen zuerst das Flugzeug nehmen und noch ein Stückchen den Minibus. Dann erwartet uns in Yichang unser komfortables Flussschiff. Gegen 21 Uhr beginnt unsere viertägige Fahrt auf dem Yangtze. In einer nie gekannten Demonstration werden Sie Zeuge dessen, was die Natur schaffen und was der Mensch dagegensetzen kann.

Flussschiff

75


Verbotene Stadt, für uns erlaubt.

Sein Lokal ist die Garküche.

Ihre Schlangenlinienfahrt durch die himmelhohen Schluchten des Yangtze 8 ist eine ununterbrochene Kette von GänsehautAttacken. Und ob dieses Gefühl überwältigender ist oder das ­Mammutprojekt des Drei-Schluchten-Staudamms, bei dem ganze Dörfer in den Fluten versanken, das müssen Sie selbst herausfinden. Die Kraft von Worten verblasst hinter der Gewalt der Eindrücke, die auf Ihrer Gleitfahrt durch die Schluchten des Yangtze 9 auf Sie einstürzen. Wu und Qutang, die ebenfalls zu den berühmten Drei Schluchten gehören, zeigen Ihnen heute, was sie in J­ ahrmillionen vollbracht haben. Aber lassen Sie sich von dem träge d­ ahin­strömenden Yangtze nicht täuschen. Wenn er in das ­Chinesische Meer mündet, werden es 32 Millionen Liter Wasser sein. Pro Sekunde. Ein paar davon kommen aus den smaragdgrünen Seitenarmen, und auf einem von ihnen entdecken wir mit einem kleinen Boot das Leben im Abseits.

Snow Lion Riverside Resort

76

Fast wäre sie die weltweit einzige Unterwasser-Pagode geworden, aber dann haben sich die Baumeister des Drei-Schluchten-Dammes eines Besseren besonnen und die einzigartige Shibao-Pagode vor den Fluten des Yangtze 0 gerettet. Nun windet sich das ohne einen Nagel gebaute Meisterstück trotzig wie eh und je zwölf Stockwerke die Felswand hinauf. An der gelben Tür geht’s rein, und die Legende sagt, je höher man steigt, desto wahrscheinlicher werden Ihre Wünsche und Träume wahr. Dann steigen Sie mal schön. Land in Sicht. In diesem Fall die größte Stadt der Welt. Chongqing zählt 29 Millionen Einwohner, nur im Eling-Park herrscht Ruhe in der typisch romantischen Atmosphäre chinesischer Gärten. Dann lockt aber doch das Getümmel, und der Volksplatz ist gerade recht dafür. Ein geradezu märchenhafter Gegensatz erwartet Sie eine Flugstunde weiter in Yangshuo q. Gäbe es noch keine Postkarten – wegen dieser Idylle im Fadenkreuz hunderter grüner Karstkegel müsste sie erfunden werden. Durchatmen in der Frische der Natur und mitschweben, wenn bei einer abendlichen Radtour der Nebel aus dem Bett des Li-Flusses steigt, das ist Wellness auf Chinesisch. Erst recht, wenn Sie in der urtypischen Altstadt noch eine Tour um die Häuser dranhängen. Zum Greifen nah ist uns nicht nah genug. Wir nehmen für die Höhepunkt-Fahrt auf dem Yulong-Fluss ein Boot. Nicht irgendeines, sondern wie die Einheimischen ein Bambusfloß. Wir gehen in

Gästehaus Longji Ping An


CHINA Bug hinten, Heck vorn? Räucherstäbchen räuchern.

Reisfelder, die bis zum Horizont reichen, kaufen bei den lokalen Bauern Lebensmittel für unser Abendessen und mischen uns bei Longsheng w unter die Einwohner der Zhuang-Minderheit. Von unserem Gästehaus Longji Ping An mitten in den Reisfeldern ist der Panoramablick praktisch der Ape­ri­tif für die eigens für uns gekochte Spezialität der einfachen Reisbauernküche. ­Hausmannskost auf Chinesisch, wie Sie es aus keinem Restaurant kennen. Zum Abend in den Reisterrassen gehört ein Sonnenaufgang in den R ­ eisterrassen. Mit Einblicken in Alltag und Kultur der Nord-Guangxi-Region v­ erabschieden wir uns zu unserem Flug von Guilin e nach Shanghai. Shanghai r, wow, welche Gegensätze. Hier chinesische ­ artenbaukunst im Yu-Garten, dort der moderne Stadtteil G Pudong. Auf der Aussichtsplattform des Jinmao-Tower heißt es: Luft anhalten. Der Blick zum Bund, der kolonialen Uferstraße, ­überspannt hundert Jahre Geschichte. Wir wissen auch schon, was Sie spätestens nach der abendlichen Faszinatour durch die Glitzer­ metropole sagen werden: Kann ich davon noch etwas mehr haben? Bitte sehr: Finale grande bei einem Cocktail in der Bar Rouge mit der Skyline und dem Lichtermeer der Millionenstadt zu Ihren Füßen. Irgendwo da unten liegt Ihr Hotel Sunrise on the Bund. Himmlisch schlafen oder den sündigen Lichtern der Nacht verfallen, das ist hier die Frage. Kleiner Abstecher 500 Jahre zurück. Zhujiaojiao heißt der Ort, der schon die Ming- und Qing-Dynastie kommen und gehen sah. Nur ihre Brücken sind geblieben und haben dem Wasserdorf den Titel Venedig Shanghais eingebracht. Es fehlen jetzt nur noch ein paar Details für Ihren Nachweis, im echten Shanghai t gewesen zu sein: die unzähligen kleinen Läden, Galerien, Bars und ­Restaurants, die Straßenküchen der Altstadt, die kolonialen ­Versatzstücke, über die sich der Mantel der Geschichte legt. Ein letztes ungläubiges Staunen, ein letztes Mal Lotusblüten im ­Yu-Garten, dann bringt der Transrapid Sie zum Flughafen Pudong. Mittags Start, abends Landung in Frankfurt z, und China ist jetzt genau so, wie Sie es sich vorstellen.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Air China von Frankfurt nach Peking und zurück von Shanghai Inlandsflüge mit China Eastern Airlines oder Air China von Xi’an nach Wuhan, mit Xiamen Airlines oder China Southern von Chongqing nach Guilin und mit Air China oder China Southern von Guilin nach Shanghai Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Schnellzug in der 1. Klasse von Peking nach Xi’an 4-tägige Yangtze-Fahrt mit einem komfortablen Flussschiff Transrapidfahrt in Shanghai Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern, 4 Übernachtungen auf dem Schiff in einer ZweibettAußenkabine mit Dusche/WC Täglich Frühstück, 8 x Mittagessen, 9 x Abendessen Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.299 3.399 3.699 Abreisedatum Reisedauer 16 Tage 2017 März 14 April 13 Mai 18 Juni 08 Juli 20 August 03 September 07 Oktober 12 2018 März 22 April 12

3.549

3.649

27

10 19 26

Preis € ohne Linienflug ab 2.299 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 699 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.100 €

77


Das müssen Sie gesehen haben.

WUNDER MONTEVERDE Costa Rica Monteverde CRMON.2017 COSTA RICA WELTEN 15 TAGE REISE :

Egal wann und wo Sie in Deutschland bis an die Kante der Lavafelsen, wo zu einem starten, nach einem Zwischenstopp in schwindelerregenden Blick in das Höllentor Madrid landen Sie im ewigen Frühling. der Gedanke gehört, dass er jeden Moment COSTA RICA Die Hauptstadt San José 1 auf wieder loslegen könnte. Maleku Vulkan Arenal q w t Herzklopfen? Da kommt tausend Metern ü.d.M. ist ideal für Ihre die berühmte Basilica de Akklimatisierung im Reich der tropischen San Ramón e MonteverdeNaturreservat 0 Nuestra Señora de Los Regenwälder. Und damit ist nicht nur Ihr San José 1 2r Angeles gerade recht, wo der Kreislauf gemeint, sondern vor allem Ihre 9 TárcolesSchwarzen Madonna ­Heilkräfte Augen, die sich in den kommenden Tagen Fluss 3 Vulkan Irazú ­zugesprochen werden. an Farben gewöhnen müssen, die sie in 4 Savegre-Tal Die könnten Sie eventuell dieser Intensität noch nicht gesehen haben. 8 7 Manuel-Antonioauch am Nachmittag gut Allen voran Grün in gefühlten hunderttausend Nationalpark brauchen, wenn Sie ein atem­ Varianten. Betrachten Sie Ihr Hotel Posada beraubendes Paradies mit der Canal Grande unter diesem Gesichtspunkt als Trainingslager mit größten Vielfalt endemischer einem herrlichen Rundumblick in das grüne Tal. Und wenn Sie Piedras-Blancas- 6 ­P flanzenarten Zentralamerikas schon dabei sind, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, dann Nationalpark 5 betreten. Und mittendrin steht geht das nirgendwo besser als auf dem ­bezaubernden Bauernmarkt Golfo Dulce eine Lodge. Ihre. in Zapote, in San Josés 2 Nationalmuseum zur Geschichte Costa Ricas und in einem der kleinen Restaurants bei regional­ Wer zu Zeiten der typischen Gerichten und Hexen­geschichten. Thematisch abgerundet Azteken einen Quetzal tötete, wurde mit dem Tode bestraft. durch unseren Besuch in einer Maskenmanufaktur. Er, dessen prachtvolle Schwanzfedern den Priestern als ­Kopfschmuck dienten, gilt auch heute noch als Göttervogel. Ein Höhepunkt kommt in der Regel zum Schluss. Aber diese Reise Und weil man Götter relativ selten zu sehen bekommt, ist auch der hat nur Höhepunkte, weshalb der höchste Vulkan schon heute auf Quetzal eine Rarität. Nicht für uns. Im Savegre-Tal 4 sitzt der dem Programm steht. Unser Gipfelsturm auf den Irazú 3 führt uns

78


COSTA RICA

Machen Sie sich ein neues Bild von der Farbe Grün.

Wie gemalt: Arenal.

Ob er gleich wieder loslegt? Prüfender Blick über den Vulkanrand. Falls Sie was vergessen haben: Der Bauernmarkt in Zapote hat alles. Göttliche Mission: Quetzal-Suche im Paraíso del Quetzal. In dulci jubilo im Golfo Dulce. Nehmen Sie Platz, der Sand ist noch warm vom Krokodil. Etwas Mut tut gut: optionale Seilbahnsause durch den Blätterwald. Geht auch ohne Mut gut: Spaziergang durch die Baumkronen im Nebelwaldreservat Monteverde. Kaffee oder Zigarre? Gern, in dieser Reihenfolge. Señor Arenal schläft, aber wie lange noch? Die Maleku bitten zu Tisch: Dankesessen auf Bananenblättern.

MAGIC MOMENTS

traumhaft bunte Piepmatz in den Eichen, man muss nur genau hinsehen. Lohn der a­ ngestrengten Suche ist eine costa-ricanische Spezialität, die sich nicht zu verstecken braucht: fette, frische Forellen aus den Teichen der Finca von Jorge Serrano und als Beilage ein g­ randioser Blick über die Cordillera de Talamanca. Wenn der Schmaus gegessen ist, sollten die Gräten in Richtung Süden zeigen, dort liegt im Pazifischen Tiefland das Casa Roland Marina Resort. Nein, der Golfo Dulce 5 hat nichts mit Putten und Chippen zu tun, dann schon eher mit »in dulci jubilo«, der süßen Freude. Denn eskortiert von Delfinen gleiten wir durch die andächtige Welt des malerischen Meerbusens. Grün scheint hier die einzige zulässige Farbe zu sein, dafür in unendlich vielen Varianten: Das Wasser, die bewachsenen Felsen, das fantastische Urwald­ panorama – grün, so weit das Auge reicht. Hören Sie es aus undefinierbaren ­Richtungen fiepen, zwitschern und trällern? Das sind die Untermieter zu ­Zigtausenden, die man niemals zu Gesicht, aber umso deutlicher zu hören bekommt. Wo, wenn nicht hier, lässt man sich lieber nieder für ein Picknick? Sie haben hoffentlich Ihre Badehose griffbereit? Nicht fürs Picknick, aber sobald wir die leuchtend blaue Pazifikküste hinter uns haben, erwartet uns Manuel Antonio. Das ist nicht der Bademeister, sondern ein herrlicher Ort, wo man als Genießer v­ erschmitzt lächelnd im warmen Sand liegt. Je länger, desto lieber.

Wo das 20 Millimeter große knallbunte Froschbündel Oophaga ­granulifera hockt, das ist der Kelch einer Bromelie. Wo die Bromelie wie Unkraut wächst, da ist der Regenwald. Wo der Regenwald geschützt und mit vereinten Kräften intakt gehalten wird, da sind wir. In der Esquinas Rainforest Lodge im ­Piedras-Blancas-Nationalpark 6 werden Sie das Gefühl nicht los, zum ersten Mal auf dieser Welt zu sein. Fühlen ist das eine, aber wissen, wie es um den Regenwald bestellt ist und welche ­regulierende Funktion er für das Weltklima hat, ist noch viel ­spannender. Die Forscher der Tropenstation geben uns einen ­beeindruckenden Tatsachenbericht. Tatsache ist auch, dass ­Trinkwasser, Elektrizität und ein einziges öffentliches Telefon schon als Fortschritt gelten: Oh wie schön ist das Landleben in La Gamba. Aber ein Bad im Naturpool des Nationalparks Piedras Blancas ist auch nicht zu verachten. Genießen Sie im Park ein paar freie Stunden nach Lust und Laune, mit Aussicht auf Affen, Agutis, Nasenbären und andere Vertreter der über 200 Säugetier- und Amphibienarten.

Posada Canal Grande

79


Da legst di nieder: Manuel Antonio.

Einer von nur noch 600 Maleku.

Traumstrand und Urwald ist eine sensationelle Mischung. Im Manuel-Antonio-Nationalpark 7 haben Sie einen Tag lang Zeit für diesen exotischen Genuss. Alle vier der in Costa Rica ­heimischen Affenarten turnen hier durch das Blattwerk. Nasenbären, Leguane und Faultiere lassen sich auch von ­Wanderern nicht aus der Ruhe bringen. Zur Nachahmung sehr empfohlen, denn vom Urwald sind es nur ein paar Schritte an den Stillen Ozean, wo kein Liegestuhl besetzt ist, weil man sich hier einfach in den warmen weißen Sand fallen lässt. Einmal auf den Geschmack gekommen, zeigt sich, wie vorteil­haft die Lebensphilosophie der Faultiere ist. Die wundervollen Strände im Manuel-Antonio-Nationalpark 8 sind lang genug für v­ erträumte Spaziergänge zwischen badewannenwarmen Brandungs­lagunen und dicht bewaldeten Felseninseln. Dazwischen leuchtet einladend das pazifische Türkis für einen erfrischenden Abstecher in die Fluten. Und wenn in Ihnen das Gefühl hochsteigt, nun seien Sie lange genug Faultier gewesen, sind es nur wenige Schritte zum Aktivurlaub: surfen, Kajak fahren, schnorcheln, einen Besuch bei Flipper buchen oder das Segelboot für einen Törn in den Sonnenuntergang klarmachen.

Wasser ist Leben. Und wenn es dafür noch eines Beweises bedurfte, hier ist er, in den Mangrovenwäldern des Río Tárcoles 9. ­Massenweise Wasservögel unbekannter Provenienz, Reiher, Ibisse, Wasserhühner, Brüllaffen, Kapuzineräffchen, Leguane, Kaimane und so weiter dümpeln, hängen und schaukeln im Wirrwarr des Ökosystems herum. Wir schleichen uns mit dem Boot an und tun so, als wenn wir dazugehörten. Nur bei den Krokodilen, die gefräßig auf den Sandbänken herumlungern, belassen wir es bei einem freundlichen, aber unbeantworteten Kopfnicken. Es ist immer dasselbe: Je mehr man sieht, desto größer wird der Wunsch nach mehr. Sollen Sie haben. Am späten Nachmittag erreichen wir in den Bergen von Monteverde die Arco Iris Lodge, Start- und Endpunkt einer geheimnisvollen Wanderung ins Reich der nachtaktiven Tiere. Steigerbar oder nicht, das ist hier die Frage. Und das Nebelwaldreservat Monteverde 0 liefert die Antwort: Eindeutig ja. Wie ein Vogel schweben wir im Kronendach des Nebelwaldes von Baumriese zu Baumriese. Hängebrücken hoch oben im Geäst ermöglichen eine Sichtweise auf die Natur, die Menschen ­normalerweise verborgen bleibt. Wundervoll und voller Wunder. Etwas Mut brauchen Sie für die optionale Variante, mit der Sie tarzanmäßig in einem Sitzgurt durch den Blätterwald rauschen. In dieser Orgie in Grün gibt es unglaubliche Farbtupfer: Tukane, Kolibris, Baumsteigerfrösche, Tangaren, Trogone und hand­ tellergroße Edelfalter wie der strahlend blaue Morpho. Doch soll auch Ihr Ohr auf seine Kosten kommen. Am Riesenhörtrichter im Fledermausmuseum, mit beeindruckenden Erkenntnissen über ein natürliches Navigationssystem, das jede Technik in den Schatten stellt. Der Kaffee ist fertig. Oma Bello hat ihn gekocht und zelebriert ihn für uns mit traditionellen Spezialitäten auf der Veranda von Familie Bellos Kaffeeplantage. Von hier kommt der Bio-Kaffee in dritter Generation und liebevoller Handarbeit gepflegt. Drehen Sie sich mal um, was sehen Sie dann, egal wo Sie in Costa Rica sind? Señor Arenal q, einer der aktivsten Vulkane der Welt, hält derzeit Siesta, aber lassen Sie sich nicht täuschen: Kleine Rauchsäulen verraten, dass er lediglich durchatmet, um Kraft für seine nächste Show zu sammeln. Von Ihrem Logenplatz im Garten des Hotels Arenal Manoa können Sie diese Entwicklung gelassen verfolgen.

Arco Iris Lodge

80

Der Stamm der Maleku w ist eine indigene Minderheit, die in ihrem kleinen Dorf längst vergessene Traditionen und eine eigene Sprache pflegt. Die Chamäleon Stiftung unterstützt den Erhalt ihrer


COSTA RICA

Grillwürste? Zigarren!

Nenn mich bloß nicht Chamäleon.

Kultur, und die Maleku bedanken sich auf ihre Weise: Sie servieren uns auf dem traditionellen Versammlungsplatz ein Mittagessen auf Bananenblättern, und von der Familie des Dorflehrers erfahren wir alles über das Leben, die Bräuche und Feste der Maleku. Vielleicht wünschen Sie sich nach dieser Erfahrung etwas Zeit zum Setzen­ lassen der überwältigenden Eindrücke aus fast zwei Wochen. Ein Spa, eine Massage, ein Thermalbad in La Fortuna sind unsere Antwort auf solche Gefühle. Wie bekämpft man Schädlinge biologisch mit Kräutern? Wie entsteht Zuckerrohrsaft? Wie werden in der Zigarrenmanufaktur von Don Tuto aus Tabakblättern ordentliche Stumpen? All diese lebensnahen Fragen des costa-ricanischen Alltags werden wir in San Ramón e auf unserer Fahrt zurück nach San José noch klären. Dann verabschiedet sich Ihr Reiseleiter mit einem gemeinsamen Abendessen, bevor Sie im eleganten Studio Hotel Ihr Haupt zur Ruhe betten. Für ein paar Stunden gehört San José r noch Ihnen, dann wird es Zeit für den Rückflug via Madrid nach Deutschland t, erfüllt von der Gewissheit, dass Sie nicht geträumt haben. Es war alles wahr. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Tortuguero & Karibik, Karibikstrände und Pazifikstrände m ab Seite 94.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach San José und zurück. Mögliche Abflughäfen: Düsseldorf, Frankfurt, München Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels, Lodges und Haciendas Täglich Frühstück, 5 x Mittagessen und 1 x Picknick, 2 x Abendessen 1 Bootsfahrt auf dem Golfo Dulce, 1 Bootsfahrt in den Mangroven Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Audienz bei den Maleku-Indianern Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.499 3.599 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Januar 07 Februar 04 März 04 April 08 Juli 08 August 12 September 02 Oktober 14 November 04 Dezember 02 2018 Januar 06 Februar 03 März 03 April 07

3.699

14 11 11 22 22

29

30 28 11

18

13 10 10 21

21 18 18

20 17 17

28 25 25

27 24 24

Preis € ohne Linienflug ab 2.549 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Arenal Manoa

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 799 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.900 €

81


Tropisches Früchtchen.

WUNDER TENORIO Costa Rica Tenorio CRTEN.2017 COSTA RICA WELTEN 15 TAGE REISE Von Ihrem Wunschflughafen geht es gleichnamigen Naturreservat. Ein Vorzeigevia Madrid nach Costa Rica. Aber nicht projekt an ­Nachhaltigkeit, ein Herzschrittmacher ganz nach unten, denn San José 1 für ­Naturliebhaber, mit dem Regenwald als Caño Negro 7 Tenorio­Privatgarten und allem, was darin liegt etwa 1.000 erfrischende Meter 8 Nationalpark Tirimbina:t kreucht und fleucht. Aber kreuchen über dem Meeresspiegel. Womit Naturreservat Monteverde4 ist nicht Pflicht. Niemand wird Sie auch gleich erklärt ist, warum 65 Naturreservat 9 Vulkan Arenal verklagen, wenn Sie sich für die HänSie sich im tropischen Garten gematte entscheiden. des Hotels El Rodeo Country 1 er 23 San José Inn auf Anhieb so wohlfühlen. Halbinsel q Selva Bananito Nicoya 0 w Lodge Costa Rica ist gesegnet. Mit Wie versorgt man sich im CurúNaturreservat einem ­unerschöpflichen TierRegenwald, außer mit Regen? und Pflanzenreichtum, mit undurch­ Wie schafft man den geringsten COSTA RICA dringlichen Urwäldern aus den ersten Tagen ­CO2-Ausstoß? Wie wird man des Alten Testaments, mit einer rauschhaften Ökolodge des Jahres? Wie bewahrt ­Farbenpracht und mit Vulkanen, die munter dampfen und man ein Stück Schöpfungsgeschichte spucken. vor den Einflüssen der Moderne und bietet seinen Gästen dennoch eine Die tausend Höhenmeter, die uns bis zur Ankunft am karibischen unvergessliche Zeit der Verwöhnung? Meeresspiegel noch fehlen, werden die grünste Sinkfahrt sein, Heute werden Sie es erfahren bzw. an die Sie sich erinnern können. Sie führt durch die dampfenden erlaufen und optional auch erreiten Bergwälder des Braulio-Carrillo-Nationalparks nach Puerto über die Weiden der Selva Bananito Lodge 3 durch eine unbeLimón und wieder hinauf ins Auge des Paradieses. Rechts die rührte Landschaft mit gigantischen, jahrhundertealten Bäumen. ­Talamanca-Berge, links der Welterbe-Nationalpark La Amistad Dann könnte die Hängematte noch einmal zu Ehren kommen, aber und dazwischen – nur von denen auszumachen, die sich im erst müssen Sie noch ein endemisches Bäumchen pflanzen, um Ihre Dschungel zurechtfinden – die Selva Bananito Lodge 2 im Spuren im Paradies zu hinterlassen.

82


COSTA RICA

Wenn Sie die Farbe Grün nicht mögen, buchen Sie eine andere Reise. Ein Bett im Regenwald: rauschende Nächte in der Selva Bananito Lodge. Schmetterlinge wie von Picassos Hand, Tukane auch und erst die Frösche! Kaffee oder Kakao? Eine Tour de Bohne bringt zungenschmeichelnde Gewissheit. Mahlzeit: pro Mann 900 Gramm Regenwald-Schokolade zum Probieren. Nichts für zu Hause: Kindermädchen im Ameisenstaat. Lass es krachen, Señor Arenal. Verstecken gilt nicht: Bootssafari zu den Exoten im Caño Negro. Je oller, desto doller: die farbigen Kapriolen des Tenorio. Im Kanu durch den Urwald der Orchideen. Auge in Auge mit dem Quetzal: auf Hängebrücken durch 40 Meter hohe Baumkronen. Halb lockt es fein, halb sinkt er ein.

MAGIC MOMENTS

Der Name Selva Bananito Lodge kommt ja nicht von ungefähr, und Sie ahnen es wahrscheinlich schon. Bananen sind der ­E xportschlager Costa Ricas. Auf der Weiterfahrt reiht sich eine Plantage an die nächste, und es wird klar, warum die halbe Welt Chiquita futtert. Grün werden sie auf die Reise geschickt und reifen unterwegs, damit sie makellos goldgelb im Einkaufskorb liegen. Der andere Teil des ­kulinarischen Bruttoinlandsprodukts kommt aus der Bohne. Behaupten Sie im artenreichen ­Naturreservat Tirimbina 4 nicht, das sei Kaffee.

Selva Bananito Lodge

Kakao ist es, und bei einer Tour de Bohne lernen Sie den gesamten ­Herstellungsprozess von der Frucht bis zur Regenwald-­ Schokolade kennen. Hinweis: Die Versuchsmengen sind auf 900 Gramm pro Person beschränkt. Falls Ihnen dennoch etwas blümerant werden sollte, im Schaukelstuhl auf der Terrasse des La Quinta de Sarapiquí können Sie Ihr gastrointestinales ­Gleichgewicht wiederherstellen. Ein eigener Blattschneiderameisenstaat wurde eigens zur ­Vorführung des Sozialsystems der Gattung Atta colombica gemeinsam mit der Königin erschaffen. Sehen Sie zu, wie ­Schneiderinnen, Soldaten, Kindermädchen und Nestputzerinnen gemeinsam in einem Mikrokosmos agieren und wie ein Mensch versucht, diesen wilden Haufen zusammenzuhalten. Ein etwas ungeordnetes, aber umso herzlicheres Hallo empfängt uns anschließend in der costa-ricanischen Schule, wo es ein Wunsch der Lehrer war, uns den Alltag der Schulkinder, den Unterricht und mehr von ihrer Kultur zu zeigen. Gespannt hören wir zu. Nun aber doch noch der Bohne zweiter Teil, und diesmal ist es Kaffee. Die Krönung der ­­Genossenschaft Coope Sarapiquí, die ihren Fair-Trade-Kaffee auch nach Deutschland exportiert. Muss man zu La Fortuna etwas sagen? Auch wer sich am Fuße des Vulkans Arenal 5 noch nicht auskennt, versteht sogleich, dass im Hotel Arenal Manoa das Glück zu Hause ist.

83


Same procedure as every day.

Bin ich wieder faul heute.

Die Bungalowanlage ist so umwerfend paradiesisch, dass wir noch einen Tag bleiben. Allenfalls unterbrochen von Don Juan, der uns auf der Finca Educativa Ecológica die biologische Schädlingsbekämpfung mit Kräutern zeigt. Probieren Sie mal so ein Pestizidwunder auf natürlicher Basis, ist vollkommen gefahrlos, ja sogar lecker, und vielleicht machen die Stechmücken anschließend einen großen Bogen um Sie. Können Sie gleich danach testen, leicht bekleidet am Bilderbuchpool des Hotels mit einem wachsamen Auge auf den rauchenden Arenal 6. Feucht, feuchter, am feuchtesten. Was im Nebel- und Regenwald als selbstverständlich gilt, kann das Wildschutzreservat Caño Negro 7 locker toppen. Zugvögel lieben die dampfende Wildnis, weshalb sie in den Vegetationszonen des Parks zwischen Königspalmen und riesigen Kapokbäumen gerne einen ­Zwischenstopp einlegen. Wir lassen uns nicht bremsen und sehen uns das Spektakel vom Boot aus an: Über 300 Vogelarten, Affen aller Couleur, Faultiere, Kaimane, Flussschildkröten und Leguane auf sonnenwarmen Felsinseln wundern sich über die artfremde Spezies, bei der es andauernd »klick« macht. Und da ist noch einer, der sich nicht aus der Ruhe bringen lässt: Tenorio, der Einsame. So entspannt sieht ein Vulkan aus, der ins Rentenalter gekommen ist. Am elegantesten zu genießen aus unserer Celeste Mountain Lodge mit eigenen Waldwegen bis an den Tenorio-Nationalpark.

Arenal Manoa

84

Ein Vulkan ist von Kopf bis Fuß ein Faszinosum. Heute ist der Fuß dran. Eingewaschene Mineralien vom Tenorio 8 machen den Río Celeste zu einer Rhapsody in blue, die angrenzenden Felsen leuchten rot, türkisfarbene Nebenarme stürzen über grün bemooste Klippen, und im Wald fauchen die Fumarolen im Chor mit ­blubbernden Schlammlöchern das Lied der Hexenküche. So geht das schon Jahrtausende und hört nicht auf, solange die Wasserfälle des Río Celeste Nachschub liefern. Zu Hause sagt man Waschküche dazu. Hier heißt es Nebelwald, und Sie müssen zugeben: Das klingt doch um Klassen märchenhafter. Aber warten Sie ab, bis Sie richtig tief drinstecken. Das Abenteuerchen heute ist nur ein kleiner Vorgeschmack. Der Boden unter Ihnen bewegt sich? Ganz klar, der Urwald wächst. Was unter diesen Idealbedingungen kaum verwundert, aber zu der Frage führt: Wie sieht das in 20, 30 oder gar 40 Metern Höhe aus? Sehen Sie doch einfach nach, auf Hängebrücken durch Baumkronen, Auge in Auge mit einer Tierwelt, die im Verborgenen lebt. Tukane, Kolibris, Kapuzineräffchen, der heilige Quetzal, handtellergroße Schmetterlinge: Je mehr Sie sehen, desto mehr möchten Sie über die Geheimnisse des Nebelwaldes wissen, und im mystischen Naturreservat Monteverde 9 werden Sie das alles noch aus erster Hand erfahren. Einschließlich einer spannenden Einweisung, wie die Fledermäuse unfallfrei durch diesen Dschungel düsen. Ohne Navi, oder doch mit? Der Kaffee ist fertig. Oma Bello zelebriert ihn für uns mit ­traditionellen Spezialitäten auf der Veranda der familiären ­Kaffeeplantage. Bio-Kaffee ist ihre Leidenschaft, in dritter Generation und ganz ohne Chemie, versteht sich, denn schon Urgroßvater Bello kannte alle Kräuter, die als natürliche Feinde von Schädlingen den gleichen Dienst tun. Man käme an die P­ azifikküste auch über Schleichwege, aber einmal im Leben muss es die berühmte Panamericana von Feuerland nach Alaska gewesen sein. Wir begnügen uns mit dem Stück bis Puntarenas und wechseln auf

Celeste Mountain Lodge


COSTA RICA

Señor Arenal schmollt.

Da – ein Quetzal. Wo?

die Fähre in den Golf von Nicoya. Das Hotel Tango Mar auf der Halbinsel Nicoya 0 liegt traumhaft am Strand, da ist Meeresrauschen inbegriffen, selbst wenn Sie in seinem Tropengarten putten üben oder die Eiswürfel in Ihrem Cocktail schaukeln. Karibik und faul sind Begriffe, die zeitlosen Urlaubsgenuss versprechen. Und Sie haben ihn sich verdient. Sollen doch mal die anderen rennen, um Sie im »tropischen Himmel auf Erden« auf der Halbinsel Nicoya q zu verwöhnen. Am Pool, an der Cocktailbar, dem Golfplatz oder unter den Palmen des Tango Mar. Vielleicht finden Sie jemanden, der Sie aus dem Liegestuhl für ein paar Centimos die zehn Schritte zum Meer trägt. Wollen Sie ins Paradies? Klein, aber fein, abseits der Massen, wo Grün in allen Schattierungen auf herrliche Strände trifft, dort ist es sicherlich nicht weit. Im Curú-Naturreservat w können wir ein faszinierendes Schauspiel live erleben: Alltag bei niedlichen Kapuzineräffchen, angeberischen Brüllaffen, stolzen Hirschen, verschlafenen Waschbären, wachsamen Kojoten und rund 220 twitternden Vogelarten. Nach so viel Action erholen wir uns am besten bei einem Bad im kühlen, äh warmen Blau. Oder doch eher Türkis? Nach Strand und tropischem Trockenwald geht es zurück nach San José e r. Das Nationaltheater, der Okayama-Park, der Zentralmarkt, der Gerichtshof, das Goldmuseum: So viel zu sehen in San José, so wenig Zeit. Und wenn Sie heute nicht alles schaffen, morgen ist auch noch ein Vormittag. Dann bringen wir Sie zum Flieger, und wie Sie gekommen sind, geht es nach Hause: via Madrid zum Flughafen Ihrer Wahl in Deutschland t. Hasta la vista, Baby. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Tortuguero & Karibik, Karibikstrände und Pazifikstrände m ab Seite 94.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach San José und zurück. Mögliche Abflughäfen: Düsseldorf, Frankfurt, München Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels, Lodges und Haciendas Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen, 6 x Abendessen 1 Bootsfahrt im Wildschutzreservat Caño Negro Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.499 3.599 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Januar 07 Februar 11 März 04 April 08 Juli 22 August 12 Oktober 14 November 04 Dezember 02 2018 Januar 06 Februar 10 März 03 April 07

28 18 11

25 18

27 17 10

24 17

Preis € ohne Linienflug ab 2.549 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Tango Mar

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 799 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.900 €

85


Hey Tucan, in den Farbkasten gefallen?

TORTUGUEROENTSPANNT WUNDER Costa RicaRICA Tortuguero CRTOR.2017 WELTEN COSTA 15 TAGE REISE Die Idee, in Costa Rica eine »entAußerdem würden Sie in Zarcero das Schönste verspannte« Reise zu planen, kommt passen, was ausnahmsweise nicht zu Kaffee, Nebelwald nicht von uns. Das ist praktisch und Vulkanen gehört, die Iglesia de San Rafael in Rosa Tortuguerodie logische Konsequenz einer und Blau. Ein Gesamtkunstwerk wie Nationalpark :t staatlich verordneten Lebensdavor der Parque Francisco Alvarado, in 45 Monteverde- Vulkan Arenal einstellung. Was in Bhutan das dem der Gärtner Don Lista die Bäume Naturreservat 3 Vulkan Póas qw Bruttonationalglück, ist in Costa und Sträucher seit über 40 Jahren zu 2 Chayote 1 Rica Pura Vida, reines Leben. verblüffend realistischen Tierfiguren Lodge er San José Stressfrei, sorglos, immer froh schneidet. 67 Savegre-Tal und glücklich, das ist hier 09 erste Bürgerpflicht. Sie denken Von Vulkanen war die Rede, also müssen es 8 bestimmt, das haben wir uns ausmindestens zwei sein. Heute ist der aktivste Manuel-Antonio- COSTA RICA Nationalpark gedacht. Aber nein, um mit gutem Beispiel dran, den sie in Costa Rica respektvoll mit voranzugehen, hat Costa Rica 1983 das Militär Señor anreden, Señor Arenal 3. Er pennt abgeschafft und gilt seither als Musterland, wahlweise seit rund 400 Jahren, aber er schnarcht ein als die Schweiz Mittelamerikas, nur eben grüner. Sehr viel grüner, bisschen. Kleine Rauchsäulen und Lavaströme aber darauf wären Sie auch von selbst gekommen, sobald Sie in verraten, dass er lediglich durchatmet, um der Chayote Lodge 1 nichts als Kaffeeplantagen und Nebelwald Kraft für seine nächste Show zu sammeln. Der weiße Rauch, den Sie im Arenal-­ sehen. Herrlich, aber das ist erst der Anfang. Nationalpark sehen werden, hat damit allerdings nichts zu tun. Das sind die Nebelschwaden, die unsere Wanderung so geheimnisvoll Vulkane hätten wir korrekterweise noch nennen müssen, also machen. Kein Geheimnis hingegen ist die traurige Nachricht, dass vom Kaffee, Nebelwald, Vulkane, so ist es richtig. Der Poás 2 ist indigenen Volk der Maleku nur noch rund 300 Angehörige leben. Die so einer, und wenn sein intensiv türkisblauer Kratersee noch Traditionen ihrer Vorfahren gehen ihnen über alles, aber Stolz allein so sehr zum Baden einlädt, vergessen Sie’s, bei einem pH-Wert ist als Existenzgrundlage zu wenig. Wir sehen, wie wir helfen können. unter 1 erreichen Sie das rettende Ufer bestenfalls als Skelett.

86


COSTA RICA

Bildmitte oben, da liegen Sie.

Spüren Sie ein ganz anderes Leben: Pura Vida. Der tut nichts, der will nur ein bisschen rauchen. Nicht schwimmen, nur gucken, sonst tot im Vulkansee. Vielleicht sind Adam und Eva ja doch noch da? Der Sand, in den die Meeresschildkröten ihre Eier legen. Heute ein Faultier. Ein Duft geht um die Welt: Oma Bellos Biokaffee. Mach den Affen, mutig durch die Baumkronen. Frei wie ein Quetzal. In Gefangenschaft tötet er sich selbst.

MAGIC MOMENTS

Wenn Sie zu Hause an den Ozean wollen, ist das eine Urlaubsreise. Hier sind es gute drei Stunden bis zur Karibikküste. Und die führen auch noch durch die Riesenfarn- und Bromelienwälder des Braulio-Carrillo-Nationalparks. Unser Ziel: das Dorf ­Tortuguero. Gourmets spitzen jetzt die Ohren, denn – Gott sei Dank mittler­weile verpönt – die Mockturtlesuppe gehörte lange zum Repertoire der klassischen Küche. Turtle also – spanisch tortuga, die Schildkröte – wohnte vor Hunderten von Jahren schon an diesem Platz, als 1930 kolumbianische Siedler kamen und ihr den Lebensraum

Chayote Lodge

streitig machten. Immerhin blieb der Name, übersetzt »Platz, an den die Schildkröten kommen«, und das tun sie nun wieder, seit ihr Revier zum geschützten Tortuguero-Nationalpark 4 5 erklärt wurde. Mittendrin und nur mit dem Boot erreichbar, liegt die Mawamba Lodge. Als hätten Sie mit Hängematte und Schaukel­stuhl im Zoo Platz genommen, so schön. Und zauberhafte Sonnenuntergänge sind genauso selbstverständlich wie ein Pool, denn an den Kanälen und Lagunen des Nationalparks lauert neben dem Pfeilgiftfrosch das Spitzkrokodil.

Mawamba Lodge

87


Diagnose: Durchhänger.

Ja, ist denn schon Samstag?

Noch mehr unberührte Natur als die, die Sie ständig vor Augen haben, geht nicht. Sollte man meinen, aber dann kommt das Savegre-Tal 6 7, das selbst von Costa-Ricanern als Paradies im Paradies bezeichnet wird. Und seit dem Moment, als Gott den Auftrag gab, »es sollen wimmeln die Gewässer von Lebewesen und Vögel am Himmelsgewölbe fliegen über die Erde«, hat sich praktisch nichts getan. In den Wildbächen wimmeln die Lachsforellen, und die Bäume sind voll von den ungewöhnlichsten Piepmätzen. Der bunteste aber – und schon den Maya und Azteken heilig – ist der Göttervogel Quetzal. Das Problem: Man sieht ihn nicht. Ein Versteckkünstler trotz seiner ein Meter langen Schwanzfedern, die den Priestern der präkolumbianischen Kulturen schon als Kopfschmuck dienten. Aber Vorsicht war geboten. Wer einen Quetzal tötete, wurde selbst mit dem Tode bestraft. Es ist früh am Morgen, wenn wir uns auf die Suche machen, und das hat einen einleuchtenden Grund. Wilde Avocados sind des Quetzals Lieblingsfrühstück. Damit schlägt er sich den Bauch so voll, dass er eine halbe Stunde nicht mehr hochkommt. Unsere Chance auf ein ganz seltenes Erlebnis. Schon wieder ein Paradies. Dampfende Wälder, Bachläufe, ­Feuchtgebiete, Sekundär-Regenwald, Orchideengarten, ­Schmetterlingsgarten und vom Gelbkopfgecko bis zur Blatt­ schneiderameise alles auf einem Fleck im Naturschutzgebiet

Parador Resort & Spa

88

Barú. Es liegt sehr praktisch an unserer Strecke zu einem der schönsten Strände in Costa Rica, der Bucht im Manuel-AntonioNationalpark 8 9 0. Werfen Sie schon mal einen Blick darauf, was Sie morgen erwartet. Dafür gibt es kaum einen schöneren Platz als die Komfortzone des Parador Resort & Spa. Dann ist es so weit. Urwald und Traumstrand vereinen sich zu einem exotischen Genuss. Alle heimischen Affenarten turnen hier durch die Bäume. Nasenbären, Leguane und Faultiere lassen sich auch von Wanderern nicht aus der Ruhe bringen, und wenn Sie den Wunsch verspüren, auch mal ein Faultier zu sein, sind es nur ein paar Schritte an den sehr Stillen Ozean, wo kein Handtuch den Liegestuhl reserviert, weil man sich einfach in den warmen Sand fallen lässt. Das gefällt Ihnen, gell? Deshalb bleiben wir auch noch einen lieben langen Tag, den Sie mit allen Wassersportarten gestalten können, nach denen Ihnen der Sinn steht. Oder auch nicht. Der Kaffee ist fertig. Das ist insoweit noch nichts Besonderes, aber es ist ihr zweites Frühstück und der Kaffee eine erlesene Spezialität. Von der ökologischen Kaffeefarm frisch auf den Tisch. Oma Bello hat ihn gekocht. Biokaffee ist ihre Leidenschaft. In dritter Generation schon und immer ohne Chemie zur Reife gebracht, denn schon Urgroßvater Bello kannte all die Kräuter, die als natürliche Feinde von Schädlingen den gleichen Dienst tun. Was bleibt, ist Kaffee in seiner reinsten Form. Derart beschwingt, fällt uns der Rest der heutigen Etappe leicht, wobei das Ziel eine zusätzliche Sogwirkung erzeugt: das ­Monteverde-Naturreservat q w. Nebelwald bedeutet ja nicht, dass man vor lauter Nebel nichts sieht. Im Gegenteil. Hier brummt die Vegetation, hier kann man die Bäume wachsen hören, und die Tier- und Insektenarten, denen es hier am besten

Studio Hotel


COSTA RICA

Beachten Sie auch den Arenal.

Wo ist denn das leckere Insekt?

gefällt, gehen in die Tausende. Fledermäuse gehören auch dazu. Wie die unfallfrei durch diesen Dschungel düsen, zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter, dann dürfen Sie auch mal. 30 oder 40 Meter hoch durch die Baumkronen über ein Meer von Grün, das sprachlos macht. Sie haben etwas Schiss? Nicht nötig, Sie brauchen nicht selbst zu fliegen, wir haben Hängebrücken spannen lassen. Quer durch die Wipfel des Nebelwaldes, Auge in Auge mit allen, die sich in schwindelnder Höhe wundern, wie Sie dahin kommen. Die Stunden bis zu unserem Eintreffen in der Hauptstadt San José  e r fühlen sich an wie eine Entziehungskur. Wie sollte es auch anders sein, nachdem Sie längst vergessen haben, dass es auch andere Farben als Grün gibt. Immerhin gewährt Ihnen die Dachterrasse Ihres Studio Hotel einen ­entschädigenden Abschiedsblick in das Valle Central. Einen Pool gibt’s da oben auch, es wäre also für Abwechslung gesorgt, falls Sie sich gar nicht losreißen können. Andererseits ist San José nicht mehr das ­unbedeutende Dorf wie noch 1824, bevor es dem spanischen Regierungssitz Cartago den Rang abgelaufen hat. Und was wollen Sie zu Hause erklären, wenn Sie nach San José gefragt werden und nur das Hotel gesehen haben? Das unterirdische Goldmuseum könnte Sie aus der Klemme befreien. Die Jademuseum eventuell auch, aber am lebhaftesten könnten Sie vom Mercado Central erzählen. 1880 gegründet und seither zu einem ganzen Häuser­block angewachsen. Mehr als 200 Geschäfte füllen die engen Gassen, und wenn Sie einen Cowboy-Sattel brauchen, sind Sie hier am richtigen Platz. Aber zwischen die Händler haben sich Imbissstände und kleine R ­ estaurants gequetscht, wo Sie ein letztes Mal mit allen Sinnen Pura Vida genießen können. Dann gibt es kein Zurück vom Zurück, es sein denn, Sie denken darüber nach, auszuwandern. Es wäre nach dem legendären Rauswurf damals die erste reelle Chance, ins Paradies zurück­ zukehren. Zauberhafte Grundstücke gibt es noch reichlich. Hier wie da, will heißen: an den flüsternden Stränden von Karibik und Pazifik. Oder was haben Sie gedacht, zu welchem Zweck wir unsere Besichtigungs- – pardon: Anschlussprogramme aufgelegt haben? Ooch, Sie wollen trotzdem nach Hause? In diesem unbegreiflichen Fall startet am späten Nachmittag Ihr Flug via Madrid in die Heimat t. Aber der Gedanke, Sie könnten, wenn Sie wollten, wieder hierher zurück, geht Ihnen nicht mehr aus dem Kopf. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Karibikstrände und Pazifikstrände m ab Seite 94.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach San José und zurück. Mögliche Abflughäfen: Düsseldorf, Frankfurt, München Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels, Lodges und Haciendas Täglich Frühstück, 4 x Mittagessen, 4 x Abendessen 1 Bootsfahrt im Tortuguero-Nationalpark Audienz bei den Maleku-Indianern Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.499 3.599 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Februar 25 März 11 April 08 Juli 22 August 12 Oktober 14 November 04 Dezember 02 2018 Januar 13 Februar 10 März 10 April 07

3.699

18 27 24 24

Preis € ohne Linienflug ab 2.549 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 999 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.900 €

89


Das Paradies wartet.

WUNDER CostaMASAYA Rica Masaya CRMAS.2017 COSTA RICA WELTEN 16 TAGE REISE

PANAMA NICARAGUA

Vergleichsweise klein sind die Einbaumboote, die uns auf dem Río Chagres durch dichten Urwald zum indigenen Volk der Emberá 3 bringen. Etwa 7.000  der Ureinwohner haben in Panama die jahrtausendealte Kultur lebendig erhalten. Ein emberátypisches ­Mittagessen muss sein, dann wollen wir uns die Zuglokomotiven der Miraflores-Schleuse noch einmal aus der Nähe ansehen und im Kanalmuseum alles z über die tragödienreiche Geschichte dieses Meisterwerkes erfahren. Ziehen Sie etwas Leichtes an, denn 98 wir landen nach einem kurzen Flug in David 4, der t r 7 Savegre-Tal Es bleibt nicht bei der Zuschauer­ wärmsten Stadt Panamas. Costa Rica liegt um die Ecke, COSTA RICA San José 6 perspektive, wir fahren mit in die im w ­ örtlichen Sinn ein blühendes Land. Viel erklären Manuel-Antonio- 5 Cerro de la Muerte teuerste Wasserstraße der Welt, wo die muss man dazu nicht, denn Nationalpark : Passage eines mittleren Kreuzfahrtschiffes bereits kurz hinter der Grenze Emberá- 3 Indianer bescheidene 400.000 Dollar kostet. Aber wir wollen beginnt unsere Bootstour 12 4 ja nicht ganz durch, sondern die hals­brecherischen durch das zweitgrößte M ­ angro: David Panama City PANAMA Manöver der Riesenpötte an der ­Pedro-Miguel-Schleuse vengebiet Zentralamerikas. und besonders der Miraflores-Schleuse bestaunen, wo Alles, was Sie sehen, ist grün. je nach Tonnage vier bis acht ­Zahnradlokomotiven ein Schiff Und alles, was Sie hören, ist »über den Berg« schleppen. Panama City 2 ist ein Paradebeispiel die Symphonie der Natur. für die Nachbarschaft von gestern und morgen. Hier koloniale Man fragt sich, wozu Costa Rica Nationalparks braucht, wo ­Stadtpaläste, dort die Bankentürme der Finanzmetropole. Und am doch das ganze Land ein einziger Nationalpark ist. Die K ­ ombination Abend die beleuchtete Brücke Puente de las Américas, unter der alle macht’s: 100 Säugetierarten, 184 Vogelarten, dazu ein paar ­durchmüssen, die rein- oder rauswollen.

90

:

Vom Flughafen, der Ihnen am liebsten ist, starten Sie morgens via Madrid nach Panama 1, und wo kommen Sie an? NICARAGUA Am Eingang zum Panamakanal, Managua w wo sich vom Dachpool Ihres Hotels 0 Granada ein ­aufregender Blick auf die Stadt bis zu der Armada von Container­ q Nicaragua-See giganten bietet, die das 82 Kilometer lange Kanalabenteuer noch vor Rincón-de-la-ViejaNationalpark e Arenal-Nationalpark sich haben.


COSTA RICA . PANAMA . NICARAGUA

Kennen wir uns?

Wie Walfische in der Badewanne: Riesenpötte im Panamakanal. Hier kocht die Chefin: Mittagessen nach 7.000 Jahre altem Rezept. Andenfeeling im Hochtal des Cerro de la Muerte. Erlebnisspaziergang im Nebelwald, erste Chance auf den Quetzal. Lernen, lachen, Blödsinn machen: Kinder sind überall Kinder. Das Geheimrezept feinster Schokolade, heute ausnahmsweise gelüftet. Uuund Action: das Tagewerk der Blattschneiderameisen. Like Tarzan: über Hängebrücken durch Urwaldkronen. Der Arenal macht, was er will, aber wenn, dann lässt er’s krachen. Mit dem Boot zu den 356 Inseln im Naturparadies Las Isletas. Managua zwischen Moderne und dem Zorn der Götter.

Traumstrände am warmen Meer, wo Kapuzineräffchen durch die Bäume schaukeln – das ist der Manuel-Antonio-Nationalpark 5. Da lässt man sich gern die Erfahrung gefallen, dass nichts so schön ist, dass es nicht noch schöner ginge. Aber sagen Sie es nicht zu früh, denn morgen fahren wir ein Stück der berühmten Traumstraße ­Panamericana. Andenfeeling überkommt Sie am 3.454 Meter hohen Cerro de la Muerte 6, was dafür spricht, den Rest des Tages hier zu bleiben, die Kammsümpfe zu erkunden und im zauberhaften Hochtal San Gerardo de Dota nach dem Heiligsten der Maya Ausschau zu halten, dem Göttervogel Quetzal. Göttlich wird Ihnen auch das Savegre Hotel & Spa vorkommen, wo Sie sich für einen Erlebnis­ spaziergang durch den Nebelwald oder eine Wohlfühltour durch den Wellnessbereich entscheiden können. Bestenfalls für beides. Der heilige Piepmatz ist gerade mal 35 Zentimeter lang und bunt wie die Palette von August Macke, aber seine Schwanzfedern bringen es auf einen Meter. Lange vor unserem Frühstück schwingt er sich auf der Suche nach Früchten durch die wilden Avocadobäume des Savegre-Tals 7. Das ist unsere Chance, den seltenen Quetzal zu entdecken. Und wenn er nicht will, drehen wir den Spieß einfach um und lassen uns von einer Welt verzaubern, die dem Quetzal verborgen bleibt. Es ist die Mikrowelt des Farmers Leo, dem es das große Krabbeln angetan hat. Mit Unterstützung einer Ameisenkönigin hat er einen Staat gegründet, um die sozialen Strukturen und die Arbeitsteilung der Blattschneiderameisen zu erforschen. Schnipp, schnapp und das Blatt ist ab. Für den Rest muss man sagen: Ameisen sind auch nur Menschen. Regenten, Soldaten, Hofdamen, Kindermädchen, Nestputzerinnen, Faule und Fleißige – alles da. Kleine Tische, kleine Stühle, das muss eine Schule sein. Auch wenn es bei den Jüngsten anders zugeht als bei uns. Wie das ­costa-ricanische Schulsystem aufgebaut ist, erfahren wir bei k­ ollektivem Jubel und etwas seriöser vom Leiter der Schule.

MAGIC MOMENTS

Nun haben wir auch das gelernt, doch statt Fleißkärtchen gibt es den zarten Schmelz der biologischen Station Tirimbina. Hier liegen die Geheimrezepte zur Herstellung feinster Schokolade aus ­sorgfältig kultivierten Kakaobohnen. Alles aufs Beste vorbereitet, nur probieren müssen Sie selbst. Und wenn wir schon dabei sind: Die Kaffeegenossenschaft Coope Sarapiquí pflegt noch die hohe Kunst vom Pflanzen bis hin zur röstfrischen Bohne. Da darf geschlürft werden, was das schwarze Gold hergibt. Ob der Arenal 8 auch so schön dampft, ist ungewiss, denn er zählt

Savegre Hotel & Spa

91


Bananarama.

Oh, wie schön ist Panama.

zwar zu den aktivsten Vulkanen, aber er macht, was er will. Wir fahren trotzdem hin, ins Hotel Lomas del Volcan, wo Sie ihn von der Terrasse Ihres Bungalows im Blick haben. Nebelwald ist Urwald, und im Urwald werden die Bäume 50 Meter hoch. Orchideen, Bromelien, Moose und Flechten wachsen auf ihren Stämmen, um ans Licht zu kommen. Wo sich sonst nur Kolibris, Papageien, Tukane und Affen durch die Äste schwingen, da turnen wir auf Augenhöhe mit: über ein Hängebrückensystem durch die Urwaldkronen nahe dem Arenal-Nationalpark 9. Und die ganz Mutigen machen noch eine optionale Canopytour nach dem Vorbild von Tarzan. Wird Zeit, dass wir den Rückzug aus Costa Rica antreten, der in Wirklichkeit ein Vorzug ist. Zum Abschied noch ein Törn durch die idyllische Flusslandschaft des Río Frío, dann lockt auf der anderen Seite des Grenze der Nicaragua-See. Affen, Faultiere, Flussschildkröten, Kaimane, Leguane und der Riesenstorch Jabiru kommen ohne Ticket rüber. Wir müssen einen Obulus entrichten und erhalten dafür freie Fahrt nach Granada 0. Das Hotel La Gran Francia aus dem 16. Jahrhundert ist eine Wohlfühloase kolonialer Kultur mit einem Pool im idyllischen Innenhof. Spanien zu seinen besten Zeiten. Granada ist eine Wucht. Älteste Kolonialstadt des Landes, ­farbenfroh, detailverliebt und prachtvoll, als hätte es nichts gekostet. Das »Haus der drei Welten«, Kirchen im Domformat und die Altstadt mit ihren Villen und historischen Preziosen – der ­Vormittag ist schnell rum, und wenn wir auf dem Nicaragua-See q wenigstens einige der über 350 Inseln im Naturparadies Las Isletas sehen wollen, wird es Zeit, ins Boot zu steigen. Schön wäre es, man könnte sitzen bleiben und am Ende vom einen in den anderen, den Managua-See, fahren. Aber ein Fitzel­chen Land liegt dazwischen, also nehmen wir den Bus in die von

Erdbeben gebeutelte und immer wieder neu aufgebaute Hauptstadt Managua w, was den seltenen Vergleich zwischen alter Kathedrale und neuer Kathedrale ermöglicht. Wo im versteinerten Schlamm die Fußabdrücke ­fliehender Menschen so deutlich zu sehen sind, als wären sie von gestern, lohnt kein Vergleich. Dieses Zeugnis vulkanischer Aktivität in der Aus­grabungsstätte Acahualinca ist 2.000 Jahre alt. Sehr wahrscheinlich hatte sich der Vulkan Masaya Luft gemacht, denn schon die indigene Bevölkerung nannte ihn Brennender Berg, dessen Eruptionen als Zeichen verärgerter Götter gewertet wurden. Die s­ panischen Eroberer nannten ihn kurzerhand Höllenschlund und stellten ein Kreuz an den Rand des Kraters, um den Teufel abzuwehren. Rincón de la Vieja e ist ein Zauberwort in Costa Rica. Der wandel­barste Nationalpark, vom ewig feuchten Regenwald bis zum ­tropischen Trockenwald, wo der Goldbaum seine Blätter abwirft, damit die verbleibende Energie für seine fantastische Blütenpracht reicht. Und mittendrin im wahrsten Sinne des Wortes der Höhepunkt. 1.916 Meter hoch und seit Menschengedenken stinkig, wahlweise sauer, das kommt auf Ihren Standpunkt an. Berüchtigt für seine andauernde Aktivität, versorgt der gleichnamige Vulkan sein Umfeld mit schwefelhaltigen Thermalquellen und kräuselnden Fumarolen, während sein Krater mit einem 90 Grad heißen Säuresee gefüllt ist. Nichts für Freischwimmer. Die Therme allerdings ist eine wahre Wohltat. Von der Panamericana, die 48.000 Kilometer lang Alaska mit ­ Feuerland verbindet, reicht uns ein Stückchen bis zu dem Dorf auf der Hochebene, das 1824 dem Regierungssitz Cartago den Rang abgelaufen hat und Hauptstadt wurde: San José r. Und weil wir schon am frühen Abend ankommen, liegen ein paar Stunden nach Lust und Laune vor Ihnen. Wenn Sie das Gefühl haben, in den letzten Tagen genug gelaufen zu sein, kommt Ihnen der Dachterrassen-Pool im Studio Hotel bestimmt entgegen. Zumal das Panorama des Valle Central auch nicht zu verachten ist. Anderer­seits: Was wollen Sie zu Hause sagen, wenn Sie nach San José gefragt werden und nur das Hotel gesehen haben? Das unter­ irdische Goldmuseum könnte Sie aus der Klemme befreien. Wissen Sie noch, was daheim im Kühlschrank liegen geblieben ist? Ungeachtet der Frage, was davon noch brauchbar wäre, werden ein paar Anregungen für Ihre Zeit nach Costa Rica nicht schaden. Der Mercado Central, San Josés t Megamarkt, könnte die Lösung sein. Und wenn Sie sich auch keinen schlachtfrischen Gallo in den Koffer packen, finden Sie vielleicht doch ein Andenken, an dem Sie länger Freude haben. Dann gibt es kein Zurück vom Zurück, es sein denn, Sie haben ein Anschlussprogramm an einem der »whispering« Traumstrände gebucht. Am späten Nachmittag startet Ihr Flug via Madrid Richtung Heimat z. Im Gepäck alles, wovon Sie jemals geträumt haben.

Lomas del Volcan

92

Diese Reise können Sie durch folgende Programme ergänzen: Vorprogramm San Blas m Seite 93, Anschlussprogramme Tortuguero & Karibik, Karibikstrände, Pazifikstrände m ab Seite 94.


COSTA RICA . PANAMA . NICARAGUA

Kein bisschen blaß. TEXT

Granada, die »fette Rosine«.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach Panama City und zurück von San José. Mögliche Abflughäfen: Düsseldorf, Frankfurt, München Inlandsflug mit Air Panama von Panama City nach David Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels und Lodges Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen, 3 x Abendessen 2 Bootsfahrten: auf dem Caño Negro und auf dem Nicaragua-See Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.899 3.999 Abreisedatum Reisedauer 16 Tage 2017 Januar 20 Februar 03 März 03 April 14 Juli 07 August 11 September 08 Oktober 13 November 03 Dezember 01 2018 Januar 19 Februar 02 März 02 April 13

SAN BLAS

5 TAGE VORPROGRAMM Wann immer Sie mit offenem Mund ein Motiv betrachten, das schneeweiße, von Speerspitzen einzelner Palmen und türkis-schimmernden Fluten eingehüllte Sandzungen zeigt, sind das zu 99 Prozent die San-Blas-Inseln, die bezauberndsten Pickel im Karibischen Meer. Via Panama landen Sie praktisch direkt auf dem Strand und steigen um ins Kanu zum Hotel, weil Sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit so schnell wie möglich in die Badehose wollen. Fünf Tage schweben, zwischendurch im Indianerdorf etwas für die Kultur tun und dann zügig wieder in die Hängematte. Kann es eine schönere Pufferzone zwischen Alltag und unseren Wunderwelten geben?

24 31

San Blas: Leistungen bei Chamäleon Inlandsflug mit Air Panama von Panama City auf die San-Blas-Inseln und zurück nach Panama City Transfers im Pkw bzw. im Minibus vom Flughafen Panama City zum Hotel in Panama City und zurück 1 Übernachtung im Hotel in Panama City 3 Übernachtungen in der Yandup Island Lodge auf der Yandup-Insel 4 x Frühstück, 3 x Mittagessen, 3 x Abendessen Englischsprachig geführte Ausflüge

17

24

Preis € pro Person

16 16

23 23

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

4.099

10 10

17 17

21

28

29 27 10

09 09

Zusatz-ÜN inkl. Frühst.

DZ 899 139

EZ-Zuschlag 179 39

Preis € ohne Linienflug ab 2.999 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 949 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.900 €

Ihre Unterkunft Die Yandup Island Lodge liegt auf der Yandup-Insel in der Nähe der Playton-Chico-Gemeinschaft und wird von einer lokalen Familie geleitet. Die nur zehn Bungalows liegen entweder direkt über dem Wasser oder am kleinen, aber feinen Sandstrand. Sie sind großzügig geschnitten und haben eine umlaufende Terrasse. Von der Hängematte aus bietet sich Ihnen ein einzigartiger Blick aufs Meer. Lassen Sie die Seele baumeln und genießen Sie das Paradies auf Erden.

Yandup Island Lodge

93


KARIBIKSTRÄNDE TORTUGUERO& KARIBIK 5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Eine Fauna der ausgefallensten Artgenossen, eine Flora von zügelloser Üppigkeit und ein Karibikstrand mit Palmenrand. Was will man mehr? Das Vergnügen beginnt im Tortuguero-Nationalpark, wo ein unübersehbarer Zoo der verrücktesten Artgenossen das Hausrecht ausübt. Wir sind so frei und fahren im dichten Regenwald mit dem Boot bis in ihr Wohnzimmer. Aber es war auch vom Baden die Rede, also hinein in die afrokaribische Stimmung von Puerto Viejo zu jeder Menge Strand, Müßiggang und Beachbars. Tortuguero & Karibik: Leistungen bei Chamäleon Transfers und Fahrten im Minibus (ca. 3 ½ Stunden) und im Boot Je 2 Übernachtungen in der Mawamba Lodge und im Hotel Azania 4 x Frühstück, 2 x Mittagessen, 2 x Abendessen Englischsprachig geführte Ausflüge im Tortuguero-Nationalpark Preis € pro Person

DZ 649

EZ-Zuschlag 139

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Wunschleistungen und Preishinweise Inlandsflug nach Tortuguero auf Anfrage Vor Ort fallen Gebühren für den TortugueroNationalpark von zurzeit 15 US-$ ( ca. 12 €) an, die bei der Ankunft in bar zu zahlen sind.

Karibikstrände: Wählen Sie Ihre Unterkunft Die Azania Bungalows liegen etwas außerhalb von Puerto Viejo, nur ca. 200 Meter vom Sandstrand von Cocles entfernt. Die typisch karibischen Bungalows sind aus heimischen Hölzern errichtet und sehr heimelig. Im Swimmingpool mit integriertem Outdoorwhirlpool lässt es sich ganz herrlich entspannen. Und wenn dann der Hunger kommt, werden Sie im Restaurant mit regionalen und internationalen Gerichten verwöhnt.

94

5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Die Fahrt von San José an die Karibik zeigt noch einmal die Schätze des Braulio-Carrillo-Nationalparks, dann werden Sie den Begriff lernen, den hier jedes Kind kennt: hamaca, zu Deutsch: Hänge­matte. Geografisch geschickt platziert zwischen der türkis­ blauen Wasserkante und der Beachbar. Und für alle Farben der Karibik – und das sind nicht wenige – findet sich ein passend ­abgestimmter Cocktail. Aber etwas Kultur muss sein, weshalb wir Sie sanft wecken für einen Ausflug zu den Bribri-Indianern. Von ihnen lernen wir, wie wirksame Naturmedizin hergestellt wird. Und weil man die schlecht probieren kann, machen sie gleich noch leckere Schokolade dazu. Dann dürfen Sie wieder abhängen. Karibikstrände: Leistungen bei Chamäleon Transfer zusammen mit anderen Reisenden von San José zum Hotel und zurück, Privattransfer vom Hotel zum Flughafen von San José (jeweils ca. 5 Stunden) 4 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 4 x Frühstück Englischsprachig geführter Ausflug inklusive Eintrittsgelder Preis € pro Person Azania Bungalows Zusatz-ÜN inkl. Frühst. Cariblue Beach & Jungle Resort Superior Zusatz-ÜN inkl. Frühst. Cariblue Beach & Jungle Resort Beachfront Zusatz-ÜN inkl. Frühst. Le Caméléon Boutique Hotel Zusatz-ÜN inkl. Frühst.

DZ 549 59 599 69 699 89 979 139

EZ-Zuschlag 169 39 269 69 349 89 569 139

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

Das Cariblue Beach & Jungle Resort liegt ca. vier Kilometer außerhalb von Puerto Viejo und ist vom Strand von Cocles nur durch eine Straße getrennt. Das Hotel liegt in einem großen tropischen Garten. Die Superior-Bungalows sind 35 Quadratmeter groß, von den Beach-Front-Zimmern im oberen Stockwerk sehen Sie das Meer (eingeschränkter Meerblick). Es gibt zwei Swimmingpools und eine Poolbar.

Das Le Caméléon Boutique Hotel befindet sich ca. 200 Meter vom Strand von Codes entfernt, ein karibischer Traumstrand in der Nähe von Puerto Viejo. Das luxuriöse Hotel besticht durch sein stylishes modernes Ambiente mit Zimmern ganz in Weiß, das in einem interessanten Kontrast zum Regenwald ringsum steht. Im weitläufigen Garten oder am Pool werden Sie sich sicherlich wunderbar entspannen können.


_ Pazifikstrand Playa Tamarindo

_

COSTA RICA

_

TortugueroNationalpark

_ San José COSTA RICA

Pazifikstrand Playa Tambor

_ Karibikstrand Playa Cocles

Pazifikstrände: Leistungen bei Chamäleon Transfer zusammen mit anderen Reisenden von San José zum Hotel und zurück, Privattransfer vom Hotel zum Flughafen von San José (jeweils ca. 4 ½ Stunden) 4 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft; 4 x Frühstück Teilweise deutsch sprechende Betreuung im Tamarindo Diria. Im Jardin del Eden und Tango Mar Englisch sprechende Betreuung Preis € pro Person Tamarindo Diria 02.01. bis 08.04. / 01.07. bis 31.07. / 15.12. bis 23.12. Zusatz-ÜN inkl. Frühstück 18.04. bis 30.06. / 01.08. bis 14.12. Zusatz-ÜN inkl. Frühstück 24.12. bis 01.01. / 09.04. bis 17.04. Zusatz-ÜN inkl. Frühstück Jardin del Eden 02.01. bis 11.04. / 30.06. bis 29.07. / 15.12. bis 23.12. Zusatz-ÜN inkl. Frühstück 16.04. bis 29.06. / 30.07. bis 14.12. Zusatz-ÜN inkl. Frühstück 12.04. bis 15.04. / 24.12. bis 01.01. Zusatz-ÜN inkl. Frühstück Tango Mar 06.01. bis 30.04. Zusatz-ÜN inkl. Frühstück 01.05. bis 19.12. Zusatz-ÜN inkl. Frühstück 20.12. bis 05.01. Zusatz-ÜN inkl. Frühstück

DZ

EZ-Zuschlag

799 149 699 119 819 169

599 149 479 119 699 169

799 159 799 129 869 169

649 159 529 129 699 169

739 119 649 109 869 159

499 119 419 99 629 159

PAZIFIKSTRÄNDE 5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Sie haben es sich verdient. Und so viel ist sicher: Jedes Erlebnis auf Ihrer Reise gewinnt durch den Gedanken, dass es am Ende noch ein Extra gibt. Ein Sahnehäubchen, einen Schlussakkord, einen Seelenschmeichler. Auszeit am wohltemperierten Brandungsgeflüster des Pazifiks. Treiben lassen an unverschämt breiten Stränden, mitsurfen oder untergehen. Endlos lockt die wunderschöne Küstenlandschaft zu einem Ausritt im Grenzbereich zwischen spritzig und sandig. Kleine Restaurants und Strandbars verleiten zu Genießerpausen und interessanten Einblicken in den Alltag der Einheimischen. Dort bringen wir Sie hin und sammeln Sie auch wieder auf, dazwischen liegt eine Zeit der Lust und Laune, die am Ende wieder zu kurz gewesen sein wird. Aber vergessen Sie nicht: Nach den cocktailschwangeren Sonnenuntergängen beginnt mit den lauen Nächten der zweite Teil des Tages, die Zeit von Gitarre und Marimba, die Stunden der ansteckenden costa-ricanischen Philosophie, die sie Pura Vida nennen: das reine Leben. Diese Zeit zählt doppelt.

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen und während des Tamarindo-Beach-Marathons im September Wunschleistungen und Preishinweise Inlandsflug nach Tamarindo auf Anfrage. Im Jardin del Eden sind Kinder nicht erlaubt. Zimmer mit Meerblick gegen Aufpreis buchbar.

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das Tamarindo Diria Beach & Golf Resort liegt direkt am Strand von Tamarindo inmitten eines wunderschönen tropischen Gartens mit vier Swimmingpools. Die komfortablen Zimmer des stilvollen Resorts sind klimatisiert und haben Meerblick. Zur Hotelanlage gehören außerdem ein Restaurant und eine Bar, an der Sie tropische Cocktails genießen können.

Mit dem Jardin del Eden Boutique Hotel erwartet Sie eine wahre Idylle abseits des normalen Trubels, nur drei Minuten vom Strand von Tamarindo entfernt. Jedes Zimmer ist einem von fünf Ländern gewidmet und in dessen Stil eingerichtet. Der Außenpool liegt in einem tropischen Garten, und die Poolbar lockt mit leckeren Cocktails – beste Voraussetzungen zum Entspannen und Wohlfühlen. Im Restaurant werden Sie mit typischen costa-ricanischen Spezialitäten verwöhnt.

Das Hotel Tango Mar liegt traumhaft schön auf der Nicoya-Halbinsel am Strand von Tambor. Eingebettet in die tropische Vegetation, kann es gut sein, dass Ihnen auf dem Weg von Ihrem Zimmer zum Restaurant ein Affe vor die Füße läuft. Und vom Balkon Ihres großzügig geschnittenen Zimmers können Sie wunderbar dem Meeresrauschen zuhören. Mehrere Swimmingpools, eine Golfanlage, ein Spa und eine Strandbar, an der Sie bei Sonnenuntergang köstliche Cocktails genießen können, lassen Träume wahr werden.

95


Wisst ihr schon das Neueste? Treffpunkt Indiomarkt.

OTAVALO Ecuador OtavaloWUNDER ECOTA.2017 ECUADOR WELTEN 14 TAGE REISE Von Ihrem Wunschflughafen nach Madrid und in seinem Krater statt rauchender Schlote : von dort in die höchste Hauptstadt der Welt, eine königsblaue Lagune, aus deren das klingt doch schon mal gut. Aber es kommt Mitte zwei bewaldete Lavadome ragen. Cuicocha 3 noch besser. Vor allem bunter, denn was der Dome, unsterblich und in diesem Fall 12 Otavalo berühmte Indiomarkt von Otavalo 1 2 auf von ­Menschenhand geschaffen, das 4 Quito erinnert an sagenhafte koloniale Lager hat, schlägt alle Rekorde an Farben, Straße 5 7 Río Napo Meisterwerke, an denen man sich Formen und Gerüchen. Sagen wir so: Wenn der Vulkane 6 nicht sattsehen kann. Morgen Volksfest, T­ ierauktion, Kunstausstellung, Regenwald 89 CotopaxiNationalpark 0 Baños werden Sie diese unvorstellbare Modeshow, Kulturprogramm, Kinder­ Pracht aus nächster Nähe erleben, geburtstag und Markttag zusammenGuayaquil ECUADOR aber einen Vorgeschmack können fallen, dann ist das unser Einstieg in die e Sie heute schon haben. Wir nehmen Lebensfreude der Indios. Wir bleiben q Ingapirca w einen kleinen, lohnenden Umweg durch das noch etwas bei der Tuchfühlung mit dem Cuenca r: indigene Cotacachi, das auch die Lederhauptstadt ­unbekannten Volk. Im Projekt Pacha Ecuadors genannt wird, dann beginnt der VorgeCalera tragen Frauen mit Kunstschmack auf morgen in der ältesten Straße von Quito, handwerk zum Familieneinkommen bei, der ehemaligen Keimzelle von Künstlern, Malern, Dichtern das sonst bei einem großen Teil der und Musikern. Im Zentrum der urbanen Lebenslust liegt unser Bevölkerung nicht ausreichen würde. Und Hotel Patio Andaluz, durch dessen Korridore und Atriumhöfe die wie die Indios aus bescheidenen Verhältnissen ein Eleganz der Kolonialzeit weht. Viel Vergnügen. glückliches Leben machen, das erfahren Sie am besten als Gast einer Familie, bei der Sie heute auch übernachten werden. In Quito 4 muss man sich einen Stadtrundgang anders als üblich Wenn Ihnen am nächsten Morgen der Atem stockt, liegt das vorstellen. Das hat natürlich mit den sagenhaften Kathedralen der nicht an der Höhenluft, sondern am Einfallsreichtum der Natur. Kolonialzeit zu tun, die allesamt mit dem Prädikat UNESCO-WeltWir wandern zum Rand des Vulkans Cuicocha 3 und entdecken kulturerbe ausgezeichnet sind. Aber nicht allein. Der Charme der

96


ECUADOR

Indiomarkt in Otavalo: der Tag, an dem alle Feste zusammenfallen. Überraschung im Vulkan: leuchtend grüne Lagune mit Höckern. Sieht man gleich: Sonnentempel.

Knapp daneben: noch 200 Schritte zum echten Äquator. Die Kathedralen von Quito, fast wie der Turmbau zu Babel. Heißes Pflaster: die Straße der Vulkane. Offizielle Verabredung mit den Andencowboys. Mit dem Einbaumkanu zum Lieblingsgericht der Indio-Hausfrau. Die geheimnisvolle Nacht im finsteren Regenwald. 4.000 Pflanzenarten plus das Bäumchen, das Sie heute pflanzen. Das Rätsel von Ingapirca. Cuenca und die Panamahüte: So schön kann das Leben sein.

krummen Gassen im Centro histórico, das Panorama der schnee­ bedeckten Anden und der gleichzeitige Blick in das lang gestreckte Tal von Quito – alles einzigartig. Sie werden dafür ausgiebig Zeit haben, sobald wir von einer mindestens ebenso einzigartigen ­Überprüfung zurückgekehrt sind. 200 Meter haben sich die Franzosen nämlich bei der Festlegung der Äquatorlinie vermessen, was ihnen hinsichtlich der eingeschränkten technischen Hilfsmittel nachzusehen wäre. Wir korrigieren diesen Irrtum und gehen die missweisenden 200 Schritte ins Freiluftmuseun Intiñan zum ­korrekten »Weg der Sonne«. Dieser Tag wird heiß. Denn was wir Ihnen noch nicht verraten haben: Ecuador liegt im Pazifischen Feuerring, und der Cuicocha ist nicht der einzige, sondern nur einer in einer ganzen Kette mit der Bezeichnung Straße der Vulkane 5. Das ist unsere Strecke, um zu sehen, wer heute am meisten köchelt. Erstes Ziel: eine Rosenfarm, auf der gezaubert wird, was die Natur hergibt, schließlich ist

Hacienda La Alegría

MAGIC MOMENTS

die Königin der Blume in brillanten Farben und Formen schon längst ein weltweit begehrter Exportschlager Ecuadors. Für die ­unerschöpfliche Vielfalt an wilden Bromelien, Orchideen und seltenen Zedernarten muss man schon persönlich hier sein, die gibt die Natur nicht zum Export frei. Also wandern wir durch die andine Landschaft bis zum Torbogen der Hacienda La Alegría. Zur Freude der Familie Espinosa, die sich seit Generationen mit Pferdezucht befasst und Unterkunft für viele Chagras, die Andencowboys, ist. Heute ist sie auch unsere, natürlich nicht bevor wir eindrucksvoll erfahren haben, wie sie früher ihre Herden durch die Anden getrieben haben. Von allen Vulkanen, die mehr oder weniger ehrgeizig vor sich hin dampfen, zählt der Cotopaxi aktuell zu den aktivsten. Und das nicht nur hier, sondern weltweit. Mag sein, dass er auch der schönste ist, mit perfekt geformtem Kegel, 5.897 Meter hoch und Namensgeber für den Cotopaxi-Nationalpark 6. Vorausgesetzt, seine Spitze liebäugelt nicht gerade mit Cumulus, haben wir von einer Lagune im Hochland aus einen postkartenreifen Blick auf seine Idealfigur. Und wenn wider Erwarten nicht, entschädigen die wahrhaft ­himmlische Ruhe im Park und das Pastell seiner malerisch schönen Landschaft mehr als reichlich. Zweite Chance und ­Zusammenfassung von allem bietet die herausragende Lage unseres Hotels Cotopaxi Pungo mit Rundumblick auf die oscar­ verdächtigen ­Panoramen der schneebedeckten Vulkankette.

97


Wie Samt und Seide.

Über 4.000 Arten im Regenwald.

Dicke Luft der schönsten Art. Vom Hochland durch bizarre, immergrüne Paramovegatation und Nebelwälder hinab in den subtropischen Nebelwald erreichen wir schließlich unser Einbaum­kanu am Río Napo 7. Rudern war gestern, wir tuckern gemütlich stromabwärts bis zur Siedlung Ahuano. Einladung zum Mittagessen. Speisekarten gibt’s nicht, aber die Hausfrau kocht ohnehin nichts anderes als Lieblingsgerichte, und während wir neue Geschmacksnoten entdecken, erfahren wir mehr über Alltag und Lebensweise in der grünen Abgeschiedenheit. Am Rande des ecuadorianischen Amazonasbeckens, also in der Herzkammer des Regenwaldes, murmeln sich Hunderte Bäche durch den blickdichten Dschungel, und wo es ihnen einfällt, eine Abkürzung zu nehmen, da stürzen sie sich auch mal 25 Meter in die Tiefe. Cascadas sagen die Einheimischen dazu. Was Ihnen eine Vorstellung davon gibt, worin die Attraktion unserer Ecolodge Las Cascadas liegt. Indigene Architektur mitten im Urwald, und der Wasserfall bildet einen Naturpool, in dem sich wonnig übernachten ließe. Regenwald 8 9, das klingt nach paradiesisch ursprünglichem Wildwuchs, wo es drüber und drunter geht, weil jede Orchidee, jede Bromelie, jede Helikonie, jede der über 4.000 Pflanzenarten darum kämpft, einen Lichtstrahl unter dem Blätterdach der 60 Meter hohen Bäume zu ergattern. Durch dieses Dickicht finden wir den Weg zu kleinen Indiodörfern und ihren Einwohnern. Hautnah erleben wir den Alltag im tropischen Regenwald und wer mag, kann mit den Männern aufs Feld gehen, während die Frauen zeigen, wie unser Mittagessen zubereitet wird. Sie befinden sich nun genau dort, wo wir als Äquivalent für Ihre Buchung 100 Quadratmeter Regenwald gekauft und auf Ihren Namen eingetragen haben. Helfen Sie noch ein bisschen nach und pflanzen Sie an Ort und Stelle ein Bäumchen als Ihren persönlichen Beitrag zum Erhalt dieses ­einzigartigen Lebensraumes, in dem auch nachts kein bisschen Ruhe einkehrt. Sie werden sehen.

Wir folgen der Route der Wasserfälle durch das Tal des Río Pastaza zum milden Klima von Baños 0 und einmal im Kreis herum, nämlich um den höchsten Berg Ecuadors, den Vulkan Chimborazo. Der schlummert zwar seit 1.500 Jahren, aber sein majestätischer Gipfel aus Eis ist von allen Seiten ein Hingucker. An seinem Hang wundern sich wilde Lamas bzw. Alpakas, wer sich in dieses unberührte Himmelreich verirrt, und wir wundern uns, dass es auf der Turi-Hochebene so schöne Hotels wie unsere Hacienda Abraspungo gibt. Blickt man auf die vergangenen Tage, stellt sich schnell die Frage, was jetzt noch kommen soll. Die berühmten Ruinen von Ingapirca q kommen, die am besten erhaltene Kultstätte Ecuadors, mit dem Sonnentempel im Mittelpunkt. Jahrhunderte­alte Baukunst, die bis heute noch nicht beantwortet hat, wie solche an Wunder grenzenden Anlagen entstanden sind. Das ist in Cuenca anders. Da haben sich die kolonialen Baumeister so ungehemmt austoben dürfen, als wenn Gold keine Rolle gespielt hätte. Was auch heute oft noch so ist, wenn andere die Zeche zahlen müssen. Dennoch: Kunst bleibt Kunst, weshalb Cuenca w absolut berechtigt zu den schönsten Kolonialstädten Südamerikas zählt. Ein würdiges Finale unserer Reise, denn neben den r­ omantischen Gassen und kleinen Plätze der Altstadt mit ihren herrlich ­restaurierten Häusern machen viele private Manufakturen von sich reden. Wundervolle Keramik-, Gold- und Silberkunst entsteht hier und dann die berühmten Panamahüte, die in Dutzenden Arbeitsschritten aus den Blättern der Toquilla-Pflanze geflochten werden. Wir müssen runter an die Pazifikküste. Während es mit jedem Kilometer feuchtwärmer wird, sehen wir, welch positive ­Auswirkungen das Klima auf den Anbau tropischer Früchte hat. Vitamine so weit das Auge reicht und aus erster Hand noch eine Demonstration der Fruchtbarkeit, dann ist unsere Zeit um. Ein letzter Blick in den historischen Stadtkern von Guayaquil e und Sie haben ein Land gesehen, von dem Sie spätestens nach Ihrem Rückflug via Madrid nach Deutschland r registrieren, dass es schon immer Ihr heimlicher Traum war.

Ecolodge Las Cascadas

98

Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Galápagos-Schifffahrt m Seite 99 sowie GalápagosInselhüpfen m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.


ECUADOR

Held der Lüfte.

Nur noch 5 Kilometer.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach Quito und zurück von Guayaquil. Mögliche Abflughäfen: Düsseldorf, Frankfurt, München Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels und Haciendas und in einer Regenwaldlodge, 1 Übernachtung bei einer Gastfamilie Täglich Frühstück, 7 x Mittagessen und 1 x Picknick, 8 x Abendessen Besuch der Rainforest Foundation Pastaza Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

SCHIFFFAHRT

GALÁPAGOS

ANSCHLUSSPROGRAMM

Preis € inklusive Linienflug 4.399 4.499 Abreisedatum Reisedauer 14 Tage 2017 Januar 20 Februar 17 April 07 Mai 19 Juli 21 August 11 Oktober 13 November 17 2018 Januar 19 Februar 16 März 23

In See stechen bedeutet hier das Herz treffen. Denn die Inseln des Galápagos-Archipels sind ein letzter überlieferter Teil der Genesis. Von der UNESCO als Weltnaturerbe geschützt, dösen, krabbeln, rennen und flattern hier Lebewesen aus einer anderen Welt: Drachenechsen, Riesenschildkröten, Rote Klippenkrabben, Bahama-Enten, Blaufußtölpel, Gelbschenkel, Aztekenmöwen, Mähnenrobben und so weiter. Stunden, die nie vergehen sollten, prägen das Erlebnis Galápagos.

Preis € ohne Linienflug ab 3.049 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 549 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.900 €

Durch diese Wunderwelt fahren Sie auf einem komfortablen Schiff, das gleichzeitig Ihr Hotel ist. Sie ankern in respektvollem Abstand vor den Inseln, so folgt den Abenteuern die lässig blaue Stunde, cocktaibewaffnet an die Reling gelehnt, mit fasziniertem Blick, wie die untergehende Sonne Jahrmillionen ausradiert. Aber keine Sorge, morgen früh sind alle wieder da, die Sonne, die Zeugen der Urzeit, das Staunen und das Gefühl, etwas ­Einmaliges zu erleben.

5-Tage-Schifffahrt Donnerstag bis Montag bzw. 8-Tage-Schifffahrt Donnerstag bis Donnerstag Donnerstag Flug von Guayaquil auf die Insel Baltra. Inseln Baltra und Santa Cruz. Freitag Insel Isabela. Samstag Insel Isabela. Sonntag Inseln Isabela und Fernandina. Montag Insel Santa Cruz (bei 5-Tage-Kreuzfahrt Flug nach Guayaquil) und Seymour Norte. Dienstag Insel Genovesa. Mittwoch Inseln Bartolomé und Santiago. Donnerstag Insel Santa Cruz und Flug nach Guayaquil. Unsere Empfehlung: Katamaran Archipell Die Archipell bietet in ihren acht Doppelkabinen Platz für insgesamt 16 Passagiere. Alle Kabinen sind mit eigenem Bad und jeweils zwei Einzel- oder einem Doppel­bett ausgestattet. Der Katamaran verfügt über einen geräumigen Speise­raum, eine Bar, einen Aufenthaltsraum, eine Bibliothek, TV, DVD und ein Sonnendeck mit komfortablen Stühlen und Liegen. Genießen Sie die Annehmlichkeiten des Schiffes, bei einem Reiseverlauf, der die schönsten Sehenswürdigkeiten von Galápagos verbindet.

Galápagos-Schifffahrt: Leistungen bei Chamäleon Flüge mit Aerogal, TAME oder LATAM von Quito oder Guayaquil nach Galápagos und zurück Schifffahrt mit Übernachtung in einer Doppelkabine mit eigenem Bad Vollverpflegung und alkoholfreie Getränke (nur Kaffee, Tee und Wasser) an Bord des Schiffes Sämtliche Transfers auf Galápagos Englisch/Spanisch sprechender Reiseleiter/Natur­kundeführer

Preis € pro Person 5-Tage-Schifffahrt Hauptdeck 8-Tage-Schifffahrt Hauptdeck

DZ

EZ-Zuschlag

2.799

1.699

4.099

2.599

Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweise Vor Ort fallen Gebühren für den Nationalpark und die Transitkarte von zurzeit 120 US-$ (ca. 96 €) an, die bei der Ankunft auf Galápagos in bar zu zahlen sind. Für Galápagos-Schifffahrten empfehlen wir eine besonders frühzeitige Buchung, da die Nachfrage das Angebot bei Weitem übersteigt. Übernachtungen und Transfers in Quito und Guayaquil vor und/oder nach der Schifffahrt sind im Preis nicht enthalten. Gern erstellen wir Ihnen ein Angebot. Wir haben noch weitere Schiffe im Angebot. Fragen Sie gern bei uns nach.

99


Jurassic Park in 4D.

Ecuador IsabelaWUNDER ECISA.2017 ISABELA GALÁPAGOS ECUADOR WELTEN 14 TAGE REISE Um ein Haar wären Sie nach dem Start von bei den Indios geht auch die Damenwelt r : Ihrem Wunschflughafen via Madrid mitten auf nicht ohne. Töpfe, Schemel und interdem Äquator gelandet. essiert guckende Alpakas können Sie Wir werden diese kleine links liegen lassen, aber sie zeigen Ungenauigkeit wiederIhnen, dass es praktisch nichts unbewohnte GALÁPAGOS 1 Otavalo w Inseln gutmachen, fürs Erste gibt, was es hier nicht gibt. entschädigt Sie ein bemerVor allem in Farben, die Sie 2 Quito ECUADOR Santa kenswerter Superlativ, nie zuvor in dieser ­Kombination 6 q e Cruz San 3 Cotopaxidenn Sie befinden sich und Intensität gesehen haben. Isabela 9 Nationalpark Cristóbal 8 0 in der höchstgelegenen Neu ausgestattet fahren Sie weiter, : 4 Ingapirca Las Floreana Hauptstadt der Welt. Und denn im Hochland der Indígenas, 7 Tintoreras 5 Cuenca nicht erst seit die Altstadt irgendwo dort draußen, liegt die von Quito Weltkulturerbe Linie 0°00’00’’, bekannt als Äquator. ist, ohne Zweifel in einer Mit einem Bein auf der nördlichen und dem der schönsten. Wir kommen darauf zurück, möglicherweise anderen auf der südlichen Halbkugel sind möchten Sie sich zuerst ein wenig ­assimilieren, und das geht Sie praktisch der König der Welt. Und abends nirgendwo schneller als auf dem berühmten Bauernmarkt vielleicht die Shopping-Queen in La Ronda, der von Otavalo 1. berühmtesten Straße in der Altstadt von Quito 2.

:

Was leuchtet da? Der Vulkan Cotacachi. Er spu(c)kt schon lange nicht mehr, aber er hat eine herrlich grüne Kraterlagune ­hinterlassen, die allein schon unseren Gipfelsturm wert wäre, wenn der wundervolle Blick über das Hochland der Indígenas nicht noch hinzukäme. Und jetzt auf Einkaufstour. Einen blendend blauen Poncho vielleicht? Oder einen Hut in Grün mit Pfauenfeder, denn

100

Im Gegensatz zum Cotacachi hat sich der Cotopaxi noch nicht schlafen gelegt und zählt aktuell zu den aktivsten Vulkanen der Erde: das Paradebeispiel eines perfekt geformten Kegels, 5.897 Meter hoch und Namensgeber für den ­Cotopaxi-Nationalpark ­3. Vorausgesetzt, seine Spitze liebäugelt nicht gerade mit Cumulus, haben wir von einer Lagune des


ECUADOR . GALÁPAGOS

Weltumspannende Aktion: mit beiden Beinen auf dem Äquator. Ein Panamahut steht immer gut: auf dem berühmten Indiomarkt. Atemberaubender Gipfelsturm an den Rand des Vulkankraters. Kaum zu glauben: Ingapirca und der Sonnenkult der Inka. Heiße Gegend: die Straße der Vulkane. Wie Athen, nur reicher: das koloniale Weltkulturerbe Cuenca. Ein Traum wird wahr: Galápagos voraus. Auch Riesenschildkröten fangen mal klein an. Rotschnabel, Blaufußtölpel, Goldwaldsänger, Braunmantelfischer, Rosaflamingo, Rubintyrann, Gelber Leguan. Hoffentlich sind Sie nicht farbenblind. Unter Wasser geht es weiter. Über den Dächern von Cuenca.

MAGIC MOMENTS

Hochlandes aus einen postkartenreifen Blick auf seine Idealfigur. Und wenn wider Erwarten nicht, ergeben sich auf der »Straße der Vulkane« immer neue dramatische Perspektiven auf den heißen Teil der Anden. Wenn Ihnen das im Vorbeifahren mitunter zu schnell ging: Im Garten der Hacienda Abraspungo sind Sie mit beliebig vielen Drehungen um die eigene Achse Regisseur für einen ­Endlosfilm mit Vulkanpanoramen. Es gibt noch viel zu tun in Cuenca, denn der fast 500 Jahre alten Kathedrale sollte 1885 eine neue für 10.000 Gläubige folgen, die auch heute noch nicht ganz fertig ist. Immerhin hat sich die Altstadt mit ihren großartigen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert die Auszeichnung Athen Ecuadors erworben. Da konnte auch die UNESCO nicht nachstehen und nahm sie 1999 in die Liste des Weltkulturerbes auf. Unser Weg dorthin ist im wahren Sinne des Wortes gepflastert mit der bedeutendsten Kultstätte der Inka in Ecuador, den Ruinen von Ingapirca 4 mit dem Sonnentempel im Mittelpunkt. Jahrhundertealte Baukunst, die bis heute noch nicht beantwortet hat, wie solche an Wunder grenzenden Anlagen ­entstanden sind. Nun aber die, die zu den schönsten Kolonialstädten Südamerikas zählt: Cuenca 5. Die engen Gassen und kleinen Plätze der Altstadt mit ihren wundervoll restaurierten Häusern ­versprühen den unverdorbenen Charme ihrer Gründerjahre, und

die vielen kleinen Familienbetriebe der traditionellen Keramik-, Gold- und Silberkunst bringen funkelndes Leben in das stilvolle Ambiente. Was muss man zu Galápagos noch viel sagen? Genießen Sie einfach schweigend den Flug von Guayaquil nach Baltra und die letzte Etappe mit dem Boot zu Ihrer viel beachteten Ankunft auf Santa Cruz 6. Sind es Hunderte Augen oder Tausende, die uns auf der Fahrt durch die Vegetationszonen des Hochlandes im

Hacienda Abraspungo

101


Mind your step.

Farben der Saison.

Blick haben? Jedenfalls Unmengen, die zu Prachtfregattvögeln, Gabelschwanz-Möwen, Galápagos-Bussarden, Blauflügelenten, Feenseeschwalben, Glattschnabelani oder Odinshühnchen gehören, um wenigstens ein paar zu nennen. Einen ersten Eindruck von den bodenständigeren Arten gibt uns die Charles-Darwin-Station, und wo, wenn nicht auf Galápagos, beginnt man diesen Exkurs mit Schildkröten und den endemischen Pflanzen, die ihnen schmecken? Das Schöne auf der Insel Floreana 7 ist von jeder Seite des v­ ulkanischen Berglandes der Blick aufs tosende Meer. Schwer zu widerstehen, und so gehen wir nach Darwinfinken, Fischadler, Goldwaldsängern, dem Galápagos-Fliegenschnapper, Aztekenmöven, Tölpeln mit blauen Füßen und einer Piratenhöhle die Rote Klippenkrabbe suchen. Der Strand von La Lobería scheint prädestiniert dafür, aber wer sagt, dass es beim Gucken bleiben muss? Vor dem Strand geht’s weiter, in sagenhaftem Pazifikblau. Wer wollte da der Versuchung widerstehen, sich nach Robbenart ins Wasser zu stürzen. Einmal untergetaucht, sammeln sich farbenprächtige Schwärme um Sie herum, ziehen Meeresschildkröten und Rochen in Zeitlupe an Ihnen vorbei. Dennoch, unser Metier bleibt das Land, und so beschließen Sie den Tag in der vorfreudigen Gewissheit, dass morgen Tortuga an der Reihe ist. Tortuga Bay ist die unumstrittene Königin der Traumstrände, Schneeweißchen sozusagen. Und was sich als Kontrastprogramm durch den warmen Sand schleppt, sind schwarze Schildkröten, denen es hier genauso geht wie Ihnen: Es gefällt ihnen nirgendwo besser, mit dem Unterschied, dass Sie hier keine Eier ablegen. Die schwarzen Methusalems schon, und so geschickt, dass die Stelzvögel sie nicht gleich wieder ausbuddeln können. Auf Isabela 8, der größten der Galápagos-Inseln, warten am Ende einer Bucht die Palmen und Hängematten des familiären Hotels La Casa de Marita auf uns. Man erkennt nicht so recht, wo das Hotel aufhört und der Strand beginnt, aber vielleicht ist es ja gerade das, was Sie so begeistert.

102

Eine Stunde brauchen wir, aber eine, die sich lohnt, denn Isabela 9 ist erst durch die vulkanische Aktivität von fünf Inseln zur größten des Archipels zusammengebacken. Wir überzeugen uns von diesem fundamentalen Ereignis mit einer Wanderung bis zum Kraterrand des Sierra Negra. Wow, vor uns liegt ein zehn Kilometer weites Loch, das an der seltenen Evolution der hier beheimateten Lebewesen einen wesentlichen Anteil hat, denn die Lavafelder bildeten für zahlreiche Tiere eine unüberwindbare Barriere, und so sind hier allein fünf Unterarten der Galápagos-Schildkröte ­entstanden. Vielleicht geht es Ihnen auch so, wenn Sie nur lange genug am Strand vor unserem Hotel liegen bleiben, schön genug wäre er jedenfalls, vor allem, wenn die tief stehende Sonne ihn von Schneeweißchen in Rosenrot verhext. Heute wird es zoologisch mit Seltenheitswert. Und nicht nur weil die Pinguine auf Galápagos die nördlichsten ihrer Art sind. Das Boot bringt uns zu den Inseln Las Tintoreras 0. Drachenechsen fragen sich, was wir hier suchen, dabei sind sie es, die mit ihren ­Stachelkämmen eine urzeitliche Stimmung verbreiten. Auch ­Riesenschildkröten fangen mal klein an, wie uns eine Aufzuchtstation beweist, und wo Weißspitzenhaie das warme Wasser eines seichten Kanals bevorzugen, sind auch Flamingos nicht weit. So bekommen Sie mit jedem Tag mehr das Gefühl, als Mensch ein Teil der Tierwelt zu werden. Wie oft haben Sie bis hierher daran gedacht, wie existenziell wichtig es wäre, dieses Paradies zu pflegen und seinen Fortbestand zu sichern? Heute können Sie im Ökoprojekt auf Santa Cruz q einen

La Casa de Marita


ECUADOR . GALÁPAGOS

Riesig: wahrscheinlich 880 Jahre alt.

Wie gefalle ich dir? Fregattisch!

eigenen Beitrag dazu leisten. Schon deshalb, weil Sie irgendwann vielleicht noch einmal kommen möchten, und dann sollten Sie mit Stolz sagen können: Dieser Kerl ist von mir. Das Ökoprojekt ­konserviert das Archipel durch die Kultivierung endemischer Pflanzen, die durch eingeschleppte Arten verdrängt werden. Je nach grünem Temperament können Sie zwischen zwei Aufgaben wählen: die echten Bäume pflanzen oder die gefälschten fällen. Na denn: Kräftig in die Hände gespuckt, wir steigern das Ökologieprodukt. Welche der unbewohnten Inseln w wir besuchen können, wird von der örtlichen Administration festgelegt, weil nur eine bestimmte Anzahl von Gästen das Leben der tierischen ­Eingeborenen stören darf. Auf Plaza Sur wären das die Gelben Landleguane, die Audubon-Sturmtaucher, Madeira-Wellenläufer, Rotschnabel-Tropikvögel, Meerechsen und Goldwaldsänger. Auf Bartolomé erwartet uns eine skurrile Lavalandschaft mit Blick bis zum Pinnacle Rock, und ein paar Tiefenmeter unterhalb der Wasseroberfläche fühlen sich Engel- und Papageifische in den sanft wedelnden Blütenarmen der Seeanemonen zu Hause. Auf Seymour Norte beanspruchen Fregattvögel das Hausrecht und balzen in einer Tour die Insel bunt, wenn die Männchen ihre knallroten Kehlsäcke zu beachtlicher Größe aufblasen. Hier würden Kolonien von Blaufußtölpeln, Schwarze Meerechsen, Gelbe Leguane und ihre Angehörigen das Abschiedskomitee für uns machen, sofern die Behörden Seymour Norte freigeben. Und hier finden wir endlich Heerscharen der Roten Klippenkrabbe, die wir die ganze Zeit gesucht haben. Am Abend, beim Abschiedsessen, macht die immer gleiche Frage die Runde: Hast du dies gesehen, hast du das entdeckt? Ja, wir haben alles gesehen, alles entdeckt, aber wir wissen lange noch nicht alles. Durch das Hochland von Santa Cruz fahren wir zum Boot, das uns zur Flughafeninsel Baltra bringt. Ein kurzer Hüpfer noch nach Guayaquil e, dann geht es via Madrid zurück in die Heimat r. Aber es könnte auch sein, dass Ihr Herz eine neue Heimat gefunden hat, ausgeschlossen wäre es nicht.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach Quito und zurück von Guayaquil über Madrid. Mögliche Abflughäfen: Düsseldorf, Frankfurt, München Inlandsflüge mit Avianca, TAME oder LATAM von Guayaquil nach Galápagos und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage bzw. Boote für die Überfahrten auf die Inseln Übernachtungen in Hotels und Haciendas Täglich Frühstück, 7 x Mittagessen und 2 x Picknick, 3 x Abendessen Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (außer für Galápagos, die Gebühren von zurzeit 100 US-$ (ca. 80 €) sind bei der Ankunft auf Galápagos in bar zu zahlen) Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung sowie teilweise zusätzlich auf Galápagos Englisch oder Spanisch sprechende Naturkundeführer. Preis € inklusive Linienflug 5.899 5.999 Abreisedatum Reisedauer 14 Tage 2017 Januar 20 Februar 17 April 07 Mai 19 Juli 21 August 11 Oktober 13 November 17 2018 Januar 19 Februar 16 März 23 Preis € ohne Linienflug ab 4.499 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 699 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.900 €

103


Ich grüße das Göttliche in dir.

TAJ MAHAL Indien Taj MahalWUNDER INTAJ.2017 INDIEN WELTEN 18 TAGE REISE :

Mittags in München beginnt das Märchen, Rund sechs Stunden genießen Sie die Zugfahrt in der Executive und weil auch Sie darin vorkommen, Class durch das Land der Könige, dann sind Sie im Zentrum des lehnen Sie sich entspannt zurück i Allerheiligsten. Pushkar 3 und mittendrin der See sind für und träumen Sie bis Delhi von gläubige Hindus das Ziel einer Ihrem Einzug in das unglaubliche langen Reise, um sich von »Land der Könige«. Nicht alle Sünden reinzuwaschen. Als trugen mit ­Edelsteinen besetzte Zeichen der Segnung tupfen INDIEN Gewänder, und so beginnen die Brahmanen den Pilgern wir im Gandhi Memorial Raj einen roten Punkt auf die Delhi 1 2 Mathura 0 Bikaner Ghat, wo Delhi 12 die Stirn. Der Rest von Pushkar u Agra Jaisalmer z 9 sind heilige Terrassen, Imbiss »große Seele« des Landes Jaipur qw t Fatehpur Sikri very spicy und kleine Cafés ehrt. Die Freitagsmoschee Jama 8 Pushkar Wüste in v­ erwinkelten Gassen, wo Masjid mit dem Fassungsvermögen 3 er Thar 7 das Leben ruhig dahintreibt. von 20.000 Gläubigen gibt einen ersten RanthamboreJodhpur Nationalpark Aber Pushkar ohne eine Eindruck von der ­monumentalen Pracht, die Deogarh 4 Verehrung Brahmas geht Sie ab heute begleitet. Und kaum, dass Sie Ranakpur 6 gar nicht, und wir haben dieses Prunkstück verdaut haben, folgt das 5 Udaipur Glück. In seinem Tempel rätselhafte Meisterwerk der Steinmetze: die über dem Basar findet die Siegessäule Qutub Minar, von unten bis oben abendliche Feuerzeremonie überwältigende Kunst und deshalb UNESCO-­ statt. Wir fahren standesgemäß im Kamelkarren zu dem Heiligtum Weltkulturerbe. Dagegen sind Uromas N ­ ähmaschinen und stellen selbstverständlich auf den Tempeltreppen unsere in der Sanshil Foundation for Welfare ein Ausflug in die Schuhe ab. Pushkar by night können Sie danach so lange genießen Zeit der Industrialisierung und dennoch ein Segen für die Frauen wie Sie möchten. Mit einem betörenden Blick über die Stadt im der untersten Kaste, für die sich mit Unterstützung der Chamäleon Pushkar Palace direkt am See. Stiftung die Hoffnung auf ein unabhängiges Leben erfüllt.

104


INDIEN

Mahatma Gandhi: forever young, außer für Briten. Immer wieder freitags: das andächtige Murmeln von 20.000 Gläubigen. Leeren Sie Ihr Sündenkonto am Heiligen See von Pushkar. Die Paläste von Udaipur, ein zweites Venedig, nur schöner. Kultur-Schatzsuche mit dem Fahrrad. Die Nacht der Nächte im Wüstenzelt in der mondscheinhellen Thar. Sieht aus wie Gold, fühlt sich an wie Gold, ist Gold: das Baumaterial der Maharadschas. Lieber Blau oder Pink, lieber Jodhpur oder Jaipur? Am liebsten beides. Tiger am Morgen verjagt Kummer und Sorgen. Die Millionen Lichter von Amber. Taj Mahal: Liebe ist stärker als der Tod.

Das Grabmal ewiger Liebe.

MAGIC MOMENTS

Heute sollen Sie in Deogarh 4 endlich erfahren, warum das Essen so gut schmeckt. Bei einer Kochshow im Palasthotel Deogarh Mahal dürfen Sie in Töpfe und Pfannen gucken, um hinter die Geheimnisse der indischen Küche zu kommen. Und weil gutes Essen träge macht, gehört der Nachmittag der Entspannung am Pool oder einer optionalen Ayurveda-Massage. Sightseeing im ­Komfortmodus geht auch: Auf der Dachterrasse einmal um die eigene Achse reicht völlig für das beeindruckende Bergpanorama. Und die paar Schritte zum Basar – nun ja, er beginnt direkt vor dem Hotel. Wo elf Paläste hoch über der Stadt wachen, liegt das Venedig des Ostens. Berühmte Kinofilme sind in Udaipur 5 gedreht worden, denn der mit Kulturgütern gespickte Jagdish-Tempel im Pichola-See und der Stadtpalast des Maharadschas, dem unser Fateh Prakash Palace angeschlossen ist, sind Kulissen von ergreifender Schönheit. Ob es diese Preziosen, die Bootsfahrt am Abend, die Kunst der ­Miniaturmalerei oder die Badezeremonien an den Ghats sind, die diesen Tag so zauberhaft machen, ist am Ende schwer zu sagen. Nur eins ist sicher: In Venedig kommen Sie mit dem Fahrrad nicht durch, hier geht es. Und so kommen wir am nächsten Morgen in den Genuss einer Intensivtour durch die Kulturschätze der Altstadt. Endstation Pichola-See. Haben Sie auch den Taschenrechner nicht vergessen? In Ranakpur 6 müssen Sie immerhin 1.444 Säulen zählen, zauberhafte Marmorskulpturen bewundern und ein architektonisches Kunstwerk fassen, das Sie sonst fassungslos

zurücklässt: der Jain-Tempel, Bindeglied zwischen der materiellen und der spirituellen Welt des Jainismus. Am Poolquadrat im traumhaften Innenhof des historischen Palasthotels Rohet Garh können Sie diese Wucht an Eindrücken ausklingen lassen. Aber vielleicht hilft auch eine Prise Opium, dann kommen wir im Dorf Bishnol gerade recht zur Opiumzeremonie. Wenn Sie danach alles in Blau sehen, hat dies allerdings nichts mit der Zeremonie zu tun, denn wir sind in Jodhpur 7, der blauen Stadt. Den schönsten Blick auf die Erkennungsfarbe der obersten Kaste haben Sie vom gewaltigen Fort Mehrangarh. Die Reichtümer der königlichen Familie und der Zuckerbäckerpalast Jaswant Thada sind geeignet, den unvorbereiteten Besucher umzuhauen. Besser nicht, denn wir brauchen Sie noch für einen Kamelritt in den Sonnenuntergang. Einmal durch die unberührten Sanddünen des Samsara Desert Camp und pünktlich wieder zurück für die Nacht der Nächte im Fünf-Sterne-Beduinenzelt.

Fateh Prakash Palace

105


Wasserschloss? Wüstenschloss!

Der Morgen beginnt, wie der Abend geendet hat. Vom Samsara Desert Camp aus unternehmen wir eine Geländewagen­fahrt durch die atemberaubende Landschaft der Wüste Thar 8 zu den bunt gekleideten Volksgruppen Rajasthans. Aber Gold ist immer noch die schönste bunte Farbe, und wo, wenn nicht in der goldenen Stadt, wäre der beste Ort, um sich einmal richtig sattzusehen. Am Nachmittag ist es so weit. Vor Ihnen liegt ein Kapitel aus 1.001 Nacht, ein unglaubliches Kapitel, weshalb wir einen ganzen Tag für das mittelalterliche Jaisalmer 9 reserviert haben. Die aufgehende Sonne bringt das Märchen zum Leuchten: den Palast Raj Mahal, Sitz des Königs, den Lakshminath-Tempel, die Jain-Tempel, die unvorstellbar reichen Kaufmannspaläste. Und wenn Sie am Ende gar nicht mehr wissen, wo Sie noch hinsehen sollen – im Palasthotel Rang Mahal sind die Sterne immer mitgebucht. War in Jaisalmer die Welt noch sandsteingold, kommt in Bikaner 0 ein dominierendes Rot dazu. Rotgold gewissermaßen. Die Assoziationen machen vielleicht nicht ganz so glücklich, aber der Rattentempel ist tatsächlich das Zuhause Tausender zahmer Ratten, die von den Anhängern des Karni Mata hoch verehrt werden. Binden Sie vorsichtshalber Ihr Hosenbein zu, denn Sie werden freudig empfangen. Und sollten Sie in dem Gewusel eine weiße Ratte entdecken, dann war das für heute Ihr gutes Karma. Ansonsten muss man sich im Rajasthan der Könige daran gewöhnen, dass ein Palast selten allein kommt. Aber das Fort Junagarh von 1588 ist der Gipfel. Sagen Sie nichts, lassen Sie Ihre Augen übergehen, geblendet von einem Reichtum, der alles ­Vorstellbare übersteigt.

Samsara Desert Camp

106

Ein Lächeln in Gold.

Königsblau hatten wir schon, Gold war die Wüste, und von Amethyst, Smaragd und Turmalin bis Rubinrot haben wir nahezu alle Edelsteine gesehen, aus denen man Jahrtausendbauwerke schaffen kann. Fehlt noch die Farbe der rajasthanischen Gastfreundschaft, das Pink einer ganzen Stadt: Jaipur q w, die Metropole von Rajasthan und unübersehbares Kulturzentrum. Der sagenhafte Palast der Winde mit seinen 953 kunstvoll gestalteten Fensterchen, der Stadtpalast Jai Singh II., das ­Observatorium aus einem einzigen Stein und am Abend Bollywood, das Selbstbewusstsein stärkende Filmevent mit Kirmesstimmung. Wir nehmen das Tuk-Tuk zum Film, und welches Erlebnis eindrucksvoller in Ihrer Erinnerung bleibt, wird sich noch zeigen. Schon klar, Sie halten uns für verrückt, wenn wir sagen, das Beste kommt erst noch. Amber, die alte Hauptstadt und Gipfel des Prunks, gehört zweifellos dazu. Oder wie würden Sie es nennen, wenn im Palast Sheesh Mahal so viele Spiegel die Wand- und Deckenornamente füllen, dass eine einzige Lampe ausreicht, um den ganzen Saal mit Licht zu fluten? Verzichten Sie darauf, nachzuzählen, hören Sie lieber gut zu, wie es sich zwischen all diesen Sensationen lebt. Das erzählt Ihnen eine indische Familie beim Abendessen im Schneidersitz. Szenenwechsel. Das kleine private Hotel Ranthambore Regency liegt kaum zehn Minuten vom Reich der Königstiger entfernt, und wenn wir gegen Mittag dort ankommen, steht der offene Geländewagen für eine Safari durch den Ranthambore-­ Nationalpark e r schon bereit. Der Tiger ist informiert, aber auch Leoparden, Krokodile, Axishirsche, Lippenbären, Antilopen, Indische Gazellen und eine farbenfrohe Vogelwelt wissen, dass wir zur Jagd ausschließlich die Kamera nehmen. Das Erlebnis wilder Tiere in ihrer natürlichen Umgebung macht Gänsehaut, weshalb wir am nächsten Morgen ein zweites Mal losziehen und nachdem der Tiger »erlegt« ist, noch einer Herzensangelegenheit nachgeben. Unterstützt von der Chamäleon Stiftung, kümmert sich die Schule Adarsh Manovikas Sansthan darum, dass behinderte Kinder und Jugendliche nicht an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. Unser Besuch beginnt immer mit einem großen Hallo.


INDIEN

Kleine Auswahl von 953 Fenstern.

Eye of the tiger.

Merken Sie sich den Namen Fatehpur Sikri t. Der Haremskomplex, die Audienzhalle, das Siegestor, das Mausoleum mit den aus Edelsteinen gestalteten Jali-Gittern – alles UNESCO-­ Weltkulturerbe, und vielleicht regt sich für einen Moment das Gefühl, dies könnte der schönste Tag Ihrer Reise sein. Aber das täuscht, denn nur wenige Stunden später sitzen Sie in Agra bereits am Yamuna-Fluss und werden mit Blick auf den alles überragenden Taj Mahal dasselbe Gefühl wieder haben. Ihre Nacht im Four Points endet am nächsten Morgen mit einer Kutschfahrt zu der ­fantastischen als Wahrzeichen Indiens geltenden Grabmoschee, die der Großmogul Shah Jahan aus ewiger Liebe zu seiner 1631 gestorbenen Hauptfrau bauen ließ. 20.000 Handwerker konnten sich über die Fertigstellung des Taj Mahal nicht freuen, denn ihnen wurde eine Hand abgehackt, damit sie nie wieder solch eine ­großartige »Krone des Ortes« errichten konnten. Weltkulturerbestätten stehen in Agra z dicht bei dicht. Die gewaltige Rote Festung in Form eines Halbmondes war über ­Jahrhunderte das Machtzentrum der Mogulkaiser. Die Kaiser sind abgetreten, ihr unermesslicher Kulturschatz ist geblieben. Das Baby Taj genannte, sagenhaft kostbare Itimad-ud-Daula-Mausoleum leitet das Ende unseres Märchens ein, dann schließt sich der traumhafte Kreis. Auf dem Weg nach Delhi liegt noch Mathura u, durch die Verehrung Krishnas zu Weltgeltung gekommener ­Wallfahrtsort des Hinduismus. Vielleicht sagt Ihnen Ihr Gefühl, dass es Zeit wäre für ein paar stille Worte der Demut an die höheren Mächte, die Sie 18 Tage lang durch eine unvergessliche Wunder­welt begleitet haben. Schaden kann es nicht. Ein Abendessen im Le Méridien Gurgaon Central Park ist alles, was wir Ihnen vor Ihrem Abflug nach München i noch bieten können. Dabei hätten wir Ihnen gerne noch so viel mehr gezeigt. Ein andermal eben, der nächste Chamäleon-Katalog kommt bestimmt. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Goa und Strände um Kovalam m ab Seite 124.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Lufthansa von München nach Delhi und zurück. Mögliche Anschlussflüge von/nach: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Münster-Osnabrück, Nürnberg, Paderborn, Stuttgart oder Graz, Wien Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage, 4WD-Geländewagen für Fahrten in der Wüste Thar an den Tagen 7 und 8 Zugfahrten von Delhi nach Ajmer (klimatisiertes Executive-Class-Abteil) und von Sawai Madhopur nach Bharatpur (klimatisiertes Chair-Class-Abteil) Übernachtungen in Hotels, Resorts und Palasthotels sowie 1 Übernachtung im exklusiven Samsara Desert Camp Täglich Frühstück, 10 x Mittagessen und 1 x Picknick, 11 x Abendessen 2 Safaris im offenen Safariwagen im Ranthambore-NP, 1 Geländewagenfahrt zum Dorf der Bishnoi, 1 Bootsfahrt auf dem Pichola-See in Udaipur, 1 Kamelritt in der Wüste Thar, 1 Yogastunde in Jaipur Zuversicht erleben bei den Frauen der Sanshil Foundation for Welfare Kinder zum Lächeln bringen in der Schule Adarsh Manovikas Sansthan Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 2.899 3.049 3.199 3.299 Abreisedatum Reisedauer 18 Tage 2017 Januar 14 21 Februar 04 06 März 04 11 April 08 September 30 Oktober 07 14 November 04 06 Dezember 09*** 2018 Januar 13 20 Februar 03 05 März 03 10 April 07

3.099

3.149

28 11 18

13 25

18

25

21 11

23* 13

28* 18

30**

27 10 17

12 24

17

24

Preis € ohne Linienflug ab 1.999 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Ranthambore Regency

Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 749 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: CH ab 229 € Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis: ab 150 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.500 € * Pushkarfest: großes Vollmondfest und Kamelmarkt ** Pushkarfest und Kartik-Purnima-Fest *** An diesem Termin erfolgt Ihre An- und Abreise ab Frankfurt.

107


Der Wind, das himmlische Kind.

WUNDER RAJASTHAN Indien Rajasthan INRAJ.2017 INDIEN WELTEN 14 TAGE REISE

INDIEN

Khimsar 6 Jodhpur 7

Wissen Sie noch, wie eine Nähmaschine aussieht? Jene Einarm-Dinos mit Handkurbel, auf denen Ihre Ururgroßmutter das Bettzeug geflickt hat? Heute werden Sie diese Relikte aus grauer Vorzeit wiedersehen, denn in der Sanshil Foundation for

108

Welfare sind sie ein Segen für die Frauen aus der untersten Schicht der Gesellschaft. Eine Ausbildung zur Schneiderin erfüllt hier die Hoffnung auf ein unabhängiges Leben. Von Pink in Stoffen zu Pink in Steinen: Pink City. Jaipur 3 ist die Hauptstadt des Bundesr landes Rajasthan und unübersehbares Kulturzentrum. Der sagenhafte Palast der Winde, der Stadtpalast Jai Singh II., die Delhi 12 weltgrößte Sonnenuhr Jantar e Agra Mantar, die wundervollen Gärten Jaipur 3 4 hinter hohen Mauern und immer w Fatehpur Sikri wieder Rosarot, denn Rosarot ist 5 in der Tradition Rajasthans die Pushkar Ranthamboreq Nationalpark Farbe der Gastlichkeit. Was keine leeren Worte sind, denn zum 0 Chittaurgarh Abendessen sind wir bei einer indischen Familie eingeladen.

:

Mittags in München beginnt Ihre Reise in atemberaubende Wunderwelten, und kaum dass der neue Tag begonnen hat, landen Sie auch schon in Delhi 1 2. Im Le Méridien Gurgaon Central Park ist noch Zeit für eine verwöhnte Mütze Schlaf und ein Frühstücksbuffet vom Feinsten, dann liegt die erste Kaskade magischer Momente bereits vor Ihnen. Im alten Delhi ehrt das Gandhi Memorial Raj Ghat »die große Seele« des Landes, den Befreier von der britischen Kolonialherrschaft. Dann kommt auch schon der erste Hammer: Jama Masjid, die Freitagsmoschee, zählt zu den größten der Welt. Und kaum dass Sie diese monumentale Pracht verdaut haben, folgt mit Qutub Minar ein bewegendes Meisterwerk der Steinmetze. 72,5 Meter hoch, 1192 als Siegessäule in Auftrag gegeben und seit Langem Weltkulturerbe.

89 Udaipur Lassi, Orangenreis, ­ayurvedischer Reisbrei, Bananen-Porridge und Yoga gehören zum indischen Frühstück. Yoga können Sie zur Not weglassen, der Rest sei Ihnen zur Stärkung sehr ans Herz gelegt, denn die Festung der alten Hauptstadt Amber unweit von Jaipur 4 will


INDIEN

Mit der Achterbahn nach Pushkar, zur Vergebung aller Sünden. De Prinz kütt, streicht ganz Jaipur rosarot. Für Haremsdamen only: 953 Fensterchen, durch die der Wind pfeift. Mumtaz Mahal, die größte Liebe aller Zeiten, verewigt im schönsten Bauwerk der Menschheit. Man nehme: die Finger und Platz im Schneidersitz, beim Abendessen in einer indischen Familie. Udaipur: Venedig auf Indisch oder Szenen wie großes Kino. Ich schau dir in die Augen, Kleiner: Königstiger im Ranthambore-Nationalpark. Und wenn mit dem Kamel ich geh, scheint in der Thar der Mond so schee. Das alte Amber, eine Kerze, Millionen Lichter. Seit Ewigkeiten blau: Jodhpur.

Ein Palast kommt selten allein.

Einer geht noch: Bollywood live.

MAGIC MOMENTS eingenommen werden. Nicht auf Elefanten wie zu Zeiten der Kachwaha-Dynastie, aber die Verschwendungssucht der Rajputenfürsten wird Ihnen auch ohne die Dickhäuter den Atem verschlagen. Allein im Sheesh Mahal füllen so viele Spiegel die Wand- und Deckenornamente, dass eine einzige Lampe ausreicht, den ganzen Saal mit Licht zu füllen. Im Palast der Winde zieren 953 kleine, kunstvoll gestaltete Gitterfenster die bombastische Fassade, hinter denen die Frauen des Hofes das Treiben auf der Straße verfolgen konnten. Als wenn das nicht schon Kino genug wäre, erwartet Sie am Abend ein populäres Filmtheater inklusive Bollywoodschinken und Kirmesstimmung. Sind Sie bereit für mehr? Dann bitte einsteigen, der Zug fährt ab. Jedenfalls das, was man in Indien unter einem Zug versteht. Ist ein bisschen wie Achterbahnfahren, weshalb wir für Sie die Chair Class gebucht haben, die Sie in bequemen Sesseln durch

Ratan Vilas

das Land der Könige ins Zentrum des Allerheiligsten bringt: Pushkar 5 und ­mittendrin der See sind für gläubige Hindus das Ziel einer langen Reise, um ihre Seele reinzuwaschen und um Gesundheit zu bitten. Als Zeichen der Segnung tupfen die Brahmanen den Pilgern einen roten Punkt auf die Stirn. Der Rest von Pushkar sind heilige Terrassen, Imbissbuden very spicy und kleine Cafés in verwinkelten Gassen, wo das Leben ruhig ­dahintreibt. Aber Pushkar ohne eine Verehrung Brahmas geht gar nicht, und wir haben Glück. In seinem Tempel über dem Basar findet die abendliche Feuerzeremonie statt. Nur die Schuhe bleiben draußen. Pushkar by night können Sie danach so lange genießen wie Sie möchten. Mit einem betörenden Blick über die Stadt vom Pushkar Palace direkt am See. Wie oft haben Sie sich schon gefragt, wie sich so ein MaharadschaLeben angefühlt hat? Heute gibt es die Antwort. Denn die indischen Könige haben derart viele Paläste hinterlassen, dass ein paar aufregende Hotels dabei abgefallen sind. In so einem wohnen wir heute. Ob das majestätische Palasthotel Khimsar Fort in Khimsar 6 schon immer diesen wundervollen Pool hatte, ist nicht überliefert. Heute gehört er dazu, und der Blick vom himmelblauen Beckenrand auf den Palast ist wie das glückliche Ende eines Märchens. Aber das Kontrastprogramm ist bereits gebucht. Am Rand der Wüste besuchen wir Dörfer, in denen Zeit eine andere Bedeutung hat, doch das Abendessen auf den Dünen ist frisch und indisch scharf.

109


Und vergib mir meine Sünden.

Mustermix in Jaipur.

die in Rajasthan charakteristische Kunst des Blockdrucks sind ein Muss, genauso wie die Insel Jag Mandir, das exzentrische Privattheater des Maharadschas und der auf der Insel gelegene JagdishTempel, wo »Der Tiger von Eschnapur« und der James-Bond-Film »Octopussy« gedreht wurden. Noch eine Nacht am See? Aber gern, weil es so unglaublich schön ist. Der weiße Palast hat morgens eine andere Farbe als am Abend, also setzen Sie sich noch einmal in den Pool, wir fahren erst später zu einem spektakulären Farbwechsel. Was in Jaipur Rosarot war, ist in Jodhpur 7 Blau, weshalb sie folgerichtig die blaue Stadt genannt wird. Diesmal nicht der Gastfreundschaft wegen, sondern weil Blau die Zugehörigkeit zur Kaste der Brahmanen ausdrückt. Den schönsten blauen Blick haben Sie vom gewaltigen Fort M ­ ehrangarh 123 Meter über der Stadt. Aber umgekehrt ist die Aussicht auch nicht übel. Vor allem im goldenen Schein der tief stehenden Sonne, nachdem uns ein Tuk-Tuk vom alten Basar in die erholsame Ruhe des privaten Landhauses Ratan Vilas gebracht hat. Indiens romantische Seite mit einem schönen Pool und einem gedeckten Tisch im Garten. Superlative und kein Ende. Der Jain-Tempel auf dem Weg nach Udaipur besticht durch 1.444 Säulen, Ornamente von umwerfender Kunstfertigkeit und eine beispiellose Architektur. Trotzdem müssen Sie an diesem Tag noch eine Steigerung hinnehmen, wenn wir am frühen Abend Udaipur 8 9 erreichen, das Venedig des Ostens. Elf weiße Paläste überragen die Stadt, und am Ufer des Pichola-Sees können Sie von unserem Fateh Prakash Palace aus den ganzen Abend versuchen, sich sattzusehen. Fortsetzung am nächsten Morgen, denn für Udaipur braucht man eine zweite Chance. Zunächst mit dem Fahrrad auf Intensivtour durch die Kulturschätze der Altstadt. Die Schule für Miniaturmalerei und eine Werkstatt für

Fateh Prakash Palace

110

Mit jeder neuen Belagerung durch die muslimischen Eroberer wuchs die Festung von Chittaurgarh 0 zum flächenmäßig größten Fort des Landes. Allein die schöne Prinzessin Padmini war für Sultan Ala ud-Din Khalji Grund genug, im Jahre 1303 seine Truppen gegen das Bollwerk anrennen zu lassen. Vergebens. Doch als es nach der Erfindung des Sprengstoffs endlich gelang, ins reiche Innere der Festung vorzudringen, starben die Männer in einem aussichtslosen Kampf und ihre Frauen wählten den Freitod. Jedes Kind in Indien kennt solche Geschichten über das sagenumwobene UNESCO-Weltkulturerbe mit dem Jaina-Siegesturm, dem Mahavira-Tempel und der mächtigen Kuppel. Da geht es im Ranthambore-Nationalpark vergleichsweise entspannt zu, vor allem am Pool im Ranthambore Regency. Aber nur bis morgen früh. Da wird nicht lange gefackelt. Wenn über den Aravalli-Bergen die Sonne aufgeht, beginnt kaum zehn Minuten von unserem Hotel entfernt das Reich der Königstiger. Aber auch Leoparden, ­Krokodile, Axis-Hirsche, Lippenbären, Antilopen, Indische Gazellen und die ­farbenfrohe Vogelwelt des Ranthambore-Nationalparks q wissen, dass wir sie heute noch sehen möchten. Gleich nach dem letzten dankbaren Lächeln in der Schule Adarsh Manovikas Sansthan, wo sich die Chamäleon Stiftung engagiert, damit behinderte Kinder und Jugendliche nicht an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. Dort sind wir immer willkommen, und

Ranthambore Regency


INDIEN

Wohin zuerst sehen?

Gleich gibt’s Ranthamtham.

wahre Freunde rangieren noch vor Königstigern. Aber dann: ­Safari zweiter Teil, weil es all denen noch einen Guten Abend zu wünschen gilt, die sich am Morgen erfolgreich verdrückt hatten. Mit dem heutigen Tag beginnt der Traum, der allein die Reise wert wäre: das einzigartige Grabmal Taj Mahal, die aus ewiger Liebe geschaffene »Träne im Antlitz der Ewigkeit«, von dem die Legende sagt, dass nach seiner 22-jährigen Bauzeit allen Handwerkern eine Hand abgehackt wurde, damit sie nie wieder solch ein Bauwerk errichten konnten. Genießen Sie die Vorfreude, wir machen derweil noch einen Zwischenstopp in Fatehpur Sikri w. Der Haremskomplex, die Audienzhalle, das Siegestor, das Mausoleum mit den spinnwebenfein gemeißelten Marmorfenstern und dem vielen Gold – alles UNESCO-Weltkulturerbe. Danach ist Zeit für Agra und einen ersten Blick auf das Wunder. Vom Garten Mehtab Bagh aus leuchtet der Zauber des Taj Mahal im Gold der untergehenden Sonne. Morgen gehört es Ihnen. Gute Nacht im Hotel Clarks Shiraz. Die Pferdekutsche bringt Sie zurück in die goldene Zeit, als das Wünschen noch geholfen hat. »Bau mir das schönste Grabmal der Welt«, bat die sterbende Lieblingsfrau Mumtaz Mahal ihre große Liebe im Wochenbett des 14. Kindes. Der Großmogul Shah Jahan versprach es und schuf ihr zu Ehren das großartigste Bauwerk der Menschheit. Wundervoll, aber immer noch nicht das letzte Wort auf dieser mit unvorstellbaren Reichtümern gesegneten Reise. Akbar der Große ließ das Rote Fort von Agra e in Form eines riesigen Halbmondes bauen. Doch Shah Jahan hielt nicht so viel von Rot, und so wurden die Paläste im Inneren des Forts weiß. Aus Marmor, mit großartigen Nischen und Intarsien nach dem Vorbild ­unnachahmlicher islamischer Baukunst. Vorbei, leider, keine Steigerung mehr möglich. Ein Abendessen noch im Le Méridien Gurgaon Central Park, der Rest sind ­Erinnerungen bis zur Landung in München r, wo Sie für Außenstehende vielleicht etwas unverständlich von heiligen Seen, Palästen aus Edelsteinen, märchenhaften Nächten, Wüsten aus Gold, Mitmachkino, der ewigen Liebe und der Träne erzählen. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Goa und Strände um Kovalam m ab Seite 124.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Lufthansa von München nach Delhi und zurück. Mögliche Anschlussflüge von/nach: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Münster-Osnabrück, Nürnberg, Paderborn, Stuttgart oder Graz, Wien Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Zugfahrt von Jaipur nach Ajmer (klimatisiertes Chair-Class-Abteil) Übernachtungen in Hotels, Resorts und Palasthotels Täglich Frühstück, 5 x Mittagessen und 1 x Picknick, 9 x Abendessen 2 Safaris im offenen Safariwagen im Ranthambore-NP, 1 Geländewagenfahrt durch die Thar-Wüste, 1 Bootsfahrt auf dem Pichola-See in Udaipur, 1 Kamelritt in der ­ Thar-Wüste, 1 Tuk-Tuk-Fahrt und 1 Yogastunde in Jaipur Zuversicht erleben bei den Frauen der Sanshil Foundation for Welfare Kinder zum Lächeln bringen in der Schule Adarsh Manovikas Sansthan Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 2.649 2.799 2.999 3.049 Abreisedatum Reisedauer 14 Tage 2017 Januar 07 21 Februar 04 11 März 04 11 April 08 September 30 Oktober 14 21* November 04 06 Dezember 16*** 2018 Januar 06 20 Februar 03 10 März 03 10 April 07

2.849

2.899

28 25 18

25

28** 11

18

27 24 17

24

Preis € ohne Linienflug ab 1.899 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 599 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: CH ab 229  € Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis: ab 150 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.500 € * Pushkarfest: großes Vollmondfest und Kamelmarkt ** Pushkarfest und Kartik-Purnima-Fest *** An diesem Termin erfolgt Ihre An- und Abreise ab Frankfurt.

111


Zauber der Wüstennacht.

Indien THAR Thar INTHA.2017 WUNDER INDIEN WELTEN 14 TAGE REISE :

Schön, wenn man so eine Anreise Weltkrieges. Ein bisschen tot könnten Sie nach diesem Auftakt erwischt. Mittags ab München, und auch sein, also zurück ins Vivanta by Taj Surajkund an den kaum dass der neue Tag begonnen Outdoor-Pool. hat, schon in Delhi 1 2. Die r seligen Stunden in den komfortablen Dieser unermessliche Zimmern mit Regendusche-Bad im Reichtum, der sich wie ein Vivanta by Taj Surajkund zählen goldener Faden durch Ihre INDIEN doppelt, so dass Sie nach dem Reise zieht, ist nicht bei allen opulenten Frühstücksbuffet für alle angekommen. Es wird noch Abenteuer gerüstet sind, und davon eine Weile dauern, bis die Delhi 12 kommen in den nächsten Tagen Chancen gleich verteilt sind. Bikaner Agra 3 e Amber 0 etliche: zunächst im alten Delhi So lange wird die Chamäleon 9 qw Jaisalmer das Gandhi Memorial Raj, wo für Stiftung dazu beitragen, Not zu Jaipur Fatehpur 4 Sikri den großen Sohn Indiens immer lindern und Perspektiven 8 ein Weihrauchstäbchen der Erinnerung brennt, zu geben. Helfen Sie uns, Wüste Thar 7 danach ein erster Vorgeschmack auf Dimenfördern Sie das Lächeln, 5 RanthamboreJodhpur Nationalpark 6 heute Morgen in der Sanshil sionen, an die Sie sich auf Ihrer Reise gewöhnen Pushkar Foundation for Welfare, müssen: Jama Masjid, das Gebetshaus des Großmuguls Shah Jahan und die größte Moschee Indiens die Frauen ohne Hoffnung für 20.000 Gläubige. Der Wechsel ins neue Delhi auf gesellschaftliche Anerbringt uns zum UNESCO-Weltkulturerbe Qutub Minar, kennung in Form alter mit über 72 Metern Höhe das unerreichte Meisterstück Nähmaschinen das Grundkapital zum Überleben schenkt. Zurück zum Gold des späten Mittelalters. Die Mogulkaiser sind der Steinmetze, und schließlich noch die königliche Promenade mit dem India Gate, dem Triumphbogen zum Gedenken an abgetreten, doch ihr unermesslicher ­Kulturschatz ist geblieben: die Rote Festung in Agra 3 mit ihren edelsteinbesetzten die über 90.000 indischen und britischen Kriegstoten des Ersten

112


INDIEN

Geballte Ladung Delhi: Qutub Minar, Jama Masjid und Gandhi. Außen rot, innen Edelstein: der gigantische Halbmond der Mogulkaiser. Shah Jahan: Versprach es, weinte und baute das schönste Grabmal der Menschheit. Room with a view.

Seht ihr den Abdruck dort? Das ist der Bengalische Tiger. Auf dem Kamelkarren zur Feuerzeremonie am Pushkar-See. 1.001 Nacht und kein Ende: Sternstunden in der Wüste Thar. Auf Sand gebaut: die goldene Stadt Jaisalmer. Schöner wohnen: Erst King George V. mit Entourage, jetzt Sie mit uns. Wenn schon, denn schon: mit dem Heißluftballon in die aufgehende Sonne über Pink City. Eine Lampe, Millionen Spiegel. Das unglaubliche Lichtkonzept im Sheesh Mahal.

MAGIC MOMENTS

­ armorpalästen, die über Jahrhunderte ihr Machtzentrum war. M Und die Krönung, der Taj Mahal, mit dem der Großmogul seiner ­sterbenden Lieblingsfrau ewige Liebe versprach. Beim Spaziergang auf dem Mughal Heritage Walk zeigen Ihnen die Kinder von Kachpura die Kunst der Henna-Tattoos, und wenn Sie im Garten von Mehtab Bagh angekommen sind, haben Sie erste Blicke in die Seele Indiens geworfen. Der nun folgende Blick ist wie ein Versprechen. Von der Roof-Top-Bar auf der Dachterrasse Ihres Hotels Four Points, geht Ihr Blick auf jene in Stein gemeißelte Liebeserklärung, deren herzzerreißende Geschichte seit beinahe 400 Jahren die Welt bewegt. Die Pferdekutsche bringt Sie zu einem Sehnsuchtsziel aller ­Indienreisenden, dem Wahrzeichen des Landes, dem großartigsten Bauwerk der Menschheit, Weltkulturerbe und Versprechen des Großmoguls Shah Jahan am Sterbebett seiner großen Liebe, ihr das schönste Grabmal der Welt zu bauen. Die Sonne war Zeuge und taucht den weißen, edelsteinbesetzten Marmor jeden Morgen aufs Neue in ein Licht aus Gold. Trotzdem müssen wir uns l­osreißen. Fatehpur Sikri 4, das UNESCO-Weltkulturerbe des Moguls Akbar, empfängt uns mit einem 54 Meter hohen Eingangsportal von sagenhafter Pracht und ist dennoch nur die Haustür einer Palastanlage, in der jeder Sandstein Kunst ist. Dann bringt uns der Zug nach Sawai Madhopur, wo am Pool des Ranthambore Regency schon die Palmen für Sie wedeln.

Gleich zweimal steht im Ranthambore-Nationalpark 5 der­ S­ afariwagen bereit. Die Bengalischen Tiger sind informiert, aber auch Krokodile, Axis-Hirsche, Lippenbären, Indische Gazellen und eine farbenfrohe Vogelwelt wissen, dass wir nur mit der Kamera jagen. Dafür aus nächster Distanz. Nähe ist für die b­ ehinderten Kinder und Jugendlichen im Dorf Khilchipur nicht selbst­ verständlich. Ihnen dennoch einen Platz in der Gesellschaft frei zu halten, ist das Ziel der Schule Adarsh Manovikas Sansthan. Es ist ein großer Unterschied, ob man von Kindern hört, die am Rande

Ranthambore Regency

113


Especially for you.

Im letzten Glanz der Sonne. abenteuerlichen Schatten weit vorauswirft. Heute Abend wird es ein Lagerfeuer sein, das seine flackernden Schatten auf eine Oase des ungläubigen Staunens wirft.

der Gesellschaft leben müssen, oder ihnen in die Augen sieht. Zuneigung und Bildung zu einer Grundlage zu machen, die ihnen im Leben ein Türchen offen hält, daran ist die Chamäleon Stiftung beteiligt. Und wenn Sie selbst einen Beitrag leisten möchten, können Sie hier sehen, wo von jedem gespendeten Euro ein Euro ankommt. Wo sich am Heiligen See von Pushkar 6 Pilger aus der ganzen Welt einfinden, um sich reinzuwaschen, steht unser Pushkar Palace ganz nah am Ufer. Schon die Stimmung am Wasser hat etwas Reinigendes, aber man darf nicht gehen, ohne dem Hauptgott Brahma gehuldigt zu haben. Auf einem Kamelkarren erweisen wir seinem Tempel die Reverenz und beschließen den spirituellen Teil dieser Reise mit einer abendlichen Feuerzeremonie, bevor Sie in Jodhpur 7 Ihr blaues Wunder erleben werden: die ganze Altstadt in strahlendem Königsblau, am eindrucksvollsten vom gewaltigen Mehrangarh Fort 123 Meter über der Stadt. Den Zuckerbäckerpalast Jaswant Thada dürfen wir nicht links liegen lassen, auch wenn das Samsara Desert Camp seine

Samsara Desert Camp

114

Bereits zum Sonnenaufgang stehen in der Wüste Thar 8 die Kamele bereit, um Sie die große Sanddüne hinauf in ein Meer von Pastellfarben zu führen. Danach ist die Reihenfolge der Ereignisse entscheidend: zuerst das Nomadenfrühstück im Wüstencamp, dann abtauchen in seinem Pooluniversum und zur indischen Fußmassage wieder auftauchen. So lebt es sich in der Wüste. Unter anderem, wie uns eine Geländewagentour in abgelegene Wüstendörfer zeigt, wo Zeit und Eile keine Bedeutung haben. Aber zurück zum Sand. Dass man Burgen damit bauen kann, weiß jedes Kind, aber eine ganze goldene Stadt in der unbeschreiblich hinduistischen Tempelarchitektur, dafür müssen wir nach Jaisalmer 9. Die 1156 erbaute Festung thront 100 Meter hoch auf einem Felsen. Sie allein macht schon sprachlos, aber werfen Sie erst mal einen Blick hinter die Mauern, auf den berühmten Palast Raj Mahal, den LakshminathTempel und die Jain-Tempel. Eine Pracht, die kirre macht. War in Jaisalmer die Welt noch sandsteingelb, präsentiert sich die uralte Handelsstadt Bikaner 0 in dominierendem Rot. Zumindest äußerlich, wenn Sie aber die Rajputen-Paläste der Stadt betreten, wird Ihnen schwindelig vor lauter Marmor, Gold, Indigo, Glanzlack, Spiegelkunst und Wandmalereien, zu denen es nichts Vergleichbares gibt. Der Deshnok-Karni-Mata-Tempel macht da

Maharaja Ganga Mahal Palace


INDIEN Man nennt mich Sadhu.

Hier ist man gerne tot.

eine Ausnahme, bei ihm zählen nicht Gold und Edelsteine, sondern das Glück, unter Tausenden possierlichen Ratten die wenigen Albinos zu entdecken, die Ihrem Leben ein gutes Karma verheißen. Zutraulichkeit ist oberstes Gebot im Rattentempel, also nur keine Berührungsängste, die Hosenbeine sollten Sie allerdings gut zuhalten, weil Ratten prima klettern können. Nach gutem Karma ist ein gutes Bett auch nicht zu verachten, und das steht heute im Maharaja Ganga Mahal Palace. Willkommen im Reichtum der Geschichte, wo aus jeder Ritze das unermessliche Erbe der Mogulkaiser lacht. Lächeln Sie einfach mit, und wenn es im Schlaf ist. Eigentlich fehlt jetzt nur noch etwas Pink, die Farbe der indischen Gastfreundschaft. Pink wie Jaipur q w, die rosa Stadt. Wir kommen rechtzeitig, um ein triumphales Stück Bollywood zu erleben. Filmtheater, wie es lacht und kracht. Fehlt nicht noch was? Richtig, die 953 Fenster im Palast der Winde. Am nächsten Tag können Sie nachzählen und an der fast 300 Jahre alten Sonnenuhr Samrat Jantar Ihr Handy auf zwei Sekunden genau stellen. Der Bogen von diesen Höhenflügen der Kultur zum realen Leben im Jetzt gelingt kaum eleganter als mit der Einladung einer indischen Familie zum traditionellen Abendessen im Schneidersitz. Sofern es überhaupt noch der Bestätigung bedarf, was Prunk ist, setzt die Festung der alten Hauptstadt Amber e allen Erlebnissen eine glitzernde Krone auf. Im Sheesh Mahal füllen so viele Spiegel die Wand- und Deckenornamente, dass eine einzige Lampe ausreicht, um den ganzen Saal zu fluten. Ein Licht, das noch lange in Ihren Erinnerungen leuchten wird. Zurück in Delhi, wird das elegante Le Méridien Gurgaon Central Park nichts unversucht lassen, Ihnen mit indischen Spezialitäten den Abschied zu versüßen. Vielleicht auch als Einladung, wiederzukommen. Ein Gedanke, der den Rückflug von Delhi nach München r bestimmt leichter ertragen lässt. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Goa und Strände um Kovalam m ab Seite 124.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Lufthansa von München nach Delhi und zurück. Mögliche Anschlussflüge von/nach: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Münster-Osnabrück, Nürnberg, Paderborn, Stuttgart oder Graz, Wien Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage, 4WD-Geländewagen für Fahrten in der Wüste Thar an den Tagen 7 bis 9 Zugfahrt von Bharatpur nach Sawai Madhopur (klimatisiertes Chair-Class-Abteil) Übernachtungen in Hotels und Palasthotels sowie 2 Übernachtungen im exklusiven Samsara Desert Camp Täglich Frühstück, 6 x Mittagessen und 1 x Picknick, 11 x Abendessen 2 Safaris im offenen Safariwagen im Ranthambore-NP, 1 Kamelritt in der Wüste Thar, 1 Yogastunde in Jaipur, 1 Massage im Samsara Resort Zuversicht erleben bei den Frauen der Sanshil Foundation for Welfare Kinder zum Lächeln bringen in der Schule Adarsh Manovikas Sansthan Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 2.599 2.699 Abreisedatum Reisedauer 14 Tage 2017 Januar 21 Februar 04 März 04 18 April 08 September 30 Oktober 14 21* November 04 11 2018 Januar 20 Februar 03 März 03 17 April 07

2.799

28*

Preis € ohne Linienflug ab 1.749 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 499 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: CH ab 229 € Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis: ab 150 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.500 € * Pushkarfest: großes Vollmondfest und Kamelmarkt

115


Haben Sie den Aperol Spritz bestellt?

ENTSPANNT WUNDER JAIPUR  Indien Jaipur entspannt INJAI.2017 INDIEN WELTEN 18 TAGE REISE 1i

INDIEN

:

Praktisch über Nacht wird Ihr ­Kindheitstraum von reichen ­Maharadschas und ihren edelsteinbesetzten Palästen doch noch wahr. Denn ihr fliegender Teppich hebtmittags in München 1 ab und schwebt zum Frühstück in Delhi ein. Traumhaft, oder? Und damit auch das geklärt ist: Der Zusatz ­»entspannt« bedeutet, dass die Uhren auf dieser Reise langsamer gehen, damit mehr Zeit für Genuss bleibt. Wie damals, als das Wünschen noch geholfen hat.

Und schließlich Qutub Minar. Das höchste Minarett der Welt und Wunderwerk der Steinmetze brauchte 800 Jahre bis es UNESCOWeltkulturerbe wurde. Da muss das India Gate, der Triumphbogen Delhis, wohl noch etwas warten. Nicht auf uns, denn unter dem Friedens­monument ist für heute Abend ein illuminiertes Picknick angekündigt. Delhi 2 u

tz

Wissen Sie noch, womit Ihre Urgroßmutter das Bettzeug geflickt hat? Solche Monstren 6 Pushkar er Jodhpur 7 mit Handkurbel sind in der RanthamboreNationalpark Sanshil Foundation for Welfare Chanoud 89 ein Segen für die Frauen der Ranakpur 0 untersten Kaste. Unterstützt von Zugegeben, entspannt kann man die qw Udaipur der ­Chamäleon Stiftung, erfüllt ­Morgenstunde in der 17-Millionen-­Metropole sich hier ihr Traum von einer Delhi 2 weiß Gott nicht nennen. Aber das Ausbildung zur Näherin. Von rosa Stoffen zu rosa Steinen. Erst ein legt sich in der Ruhe des Gandhi Memorial Raj Haus, dann zwei, dann drei und die Paläste auch – am Ende ist Ghat, jener Gedenkstätte im alten Delhi, die die ganze Stadt rosa: Pink City Jaipur 3 4 5. Es wird nicht das dem Widerstandskämpfer einen Platz für die Ewigkeit geschaffen hat. Vorgestern hätten letzte Pink dieser Reise sein, denn es ist die Farbe der indischen Sie sich die Jama Masjid mit 25.000 Gläubigen teilen müssen. Gastfreundschaft. Das schneeweiße Privattempelchen Birla Weil aber Sonntag ist, p­ räsentiert sich die Freitagsmoschee Mandir ist davon verschont geblieben, und trotzdem sind wir zu in ungestörter Pracht wie für Sie gemacht. Füße waschen! einer Abendzeremonie eingeladen.

116

Jaipur 34 5

Agra


INDIEN

Also lautet der Beschluss, dass Jaipur rosa werden muss. Rosa ist ein bisschen mau, nehmen wir stattdessen Blau. Genug gereimt, heute werden Ihre Sünden vergeben. Die Königsfamilie bittet zu Tisch. Bitte aufsteigen, das Kamel fährt ab. Taschenrechner vergessen? Wir helfen gern, sind 1.444 Säulen. Uiiiiiiidaipur, nicht umsonst das Venedig des Ostens. Krokodil gesucht, Tiger gefunden. Im Ranthambore-Nationalpark total normal. Bau mir das schönste Grabmal der Welt. Und der Großmogul versprach es. Die Träne des Großmoguls.

MAGIC MOMENTS

Außer Rosa, das als Willkommensgruß des Maharadschas Jai Singh II. für Kronprinz Albert Eduard gedacht war, beherbergt Jaipur unsterbliche Kostbarkeiten wie den sagenhaften Palast der Winde mit seinen 953 kleinen Fensterchen für die Haremsdamen. Geradezu unfassbar ist die weltgrößte Sonnenuhr Jantar Mantar, die bereits 1734 neben dem Lauf der Planeten auch die Intensität des Monsuns vorhersagen konnte. Das Maß an Genialität geht Hand in Hand mit einer Baukunst, die jede Vorstellungskraft sprengt. So in Fort Amber. Unten die herrlichen Gärten von

Royal Heritage Haveli

Dilaram, darüber die uneinnehmbare Palastfestung mit dem Sheesh Mahal, wo abertausend Spiegelchen Wände und Decken zieren, damit eine Kerze reicht, den Saal mit Licht zu füllen. Seien Sie froh, dass im Pool des Royal Heritage Haveli mehr als ein Tropfen Wasser ist, um Ihnen die ersehnte Erfrischung zu bieten. Einmal im Jahr muss sein. Dann pilgern die Hindus zum heiligen See von Pushkar 6, um sich an den Ghats reinzuwaschen. Wie steht’s um Ihre Sünden? Die Gelegenheit ist günstig, und mit einem roten Punkt auf der Stirn lebt es sich gleich unbeschwerter. Der Rest von Pushkar sind heilige Terrassen, auf denen u­ nablässig Gebete gemurmelt werden, Imbissbuden very spicy und kleine Cafés in verwinkelten Gassen, wo das Leben gemächlich ­dahintreibt wie die Kühe durch den Basar. Der Zug ist schneller, er bringt uns in vier Stunden nach Jodphur. Was in Jaipur Rosarot war, ist in Jodphur 7 Blau, die blaue Stadt also. Diesmal nicht der Gastfreundschaft wegen, sondern weil Blau die Zugehörigkeit zur obersten Kaste, den Brahmanen, ausdrückt. Den schönsten blauen Blick haben Sie vom gewaltigen Fort Mehrangarh 123 Meter über der Stadt. Aber umgekehrt ist die Aussicht auch nicht übel. Vom Kenotaph Jaswant Thada und seinen großartig geschnitzten Marmorbögen hinauf zur Festung.

117


Der Ausflug ist geschaukelt.

Achtung, Falschfahrer.

Nicht weit dahinter kommt nichts mehr, aber wunderschön. Vor allem, wenn man auf einem Kamel in reines Gold reitet, den Sonnenuntergang in der Wüste Thar. Schnelllebige Touristen nehmen für Chanoud 8 9 nicht den Fuß vom Gas. Selber schuld, denn sie übersehen das Schönste, was man mit Familienanschluss entdecken kann, das königliche Homestay Chanoud Garh Palast. Hier wohnt die adlige Familie noch selbst. Und nicht in einem abgeriegelten Teil der 300 Jahre alten Mauern, sondern als Protagonist indischer Gastfreundschaft. Da lässt der Vorschlag, das Abendessen doch gemeinsam zu kochen, nicht lange auf sich warten. Hat’s geschmeckt oder war es nur interessant? Wir wissen es jetzt schon. Im Dorf, wo es außer einem Schneider, einer Krankenstation und der Dorfschule praktisch nichts gibt, herrscht Tempo null. Da ist Zeit für Begegnungen und Gespräche über die letzten hundert Jahre. Superlative und kein Ende. Der Adinatha-Tempel in Ranakpur 0 gilt als üppigstes Beispiel der Jain-Architektur, die seit jeher davon besessen war, die Grenzen des Machbaren auszuloten. Auf 1.444 Säulen wurden hier die Grenzen überschritten. Trotzdem müssen Sie an diesem Tag noch eine Steigerung hinnehmen, wenn wir am frühen Abend Udaipur erreichen, das Venedig des Ostens. Elf weiße Paläste überragen die Stadt, und am Pichola-See können Sie von unserem Hotel Fateh Prakash Palace aus den ganzen Abend versuchen, sich sattzusehen.

Chanoud Garh Palast

118

Fortsetzung am nächsten Morgen, denn für Udaipur q w braucht man eine zweite Chance. Gab es denn gar keine Limits? Musste es jedes Mal noch gigantischer und noch kostbarer werden? Andererseits: Wo wären sonst der »Tiger von Eschnapur« oder James Bonds »Octopussy« gedreht worden, wenn nicht in diesen grandiosen Kulissen? Auf ihre Art gehört eine SundownerBootstour auf dem Pichola-See auch dazu, um das Unbegreifliche in einem noch unbegreiflicheren Licht zu sehen. Brauchen Sie was? Heute ist Markttag. Idealerweise mit dem Fahrrad entlang der Häuser, deren Fassaden die reinsten Kunstwerke sind. Eklingji, der seit 1.200 Jahren ständig erweiterte Tempel der herrschenden Maharana, muss noch sein, dann können Sie das Nachmittagsprogramm nach eigenem Gusto gestalten. Am Ende wird Ihre Zeit in Udaipur immer noch zu kurz gewesen sein. Mit jeder neuen Belagerung durch die muslimischen Eroberer wuchs die Festung Chittorgarh zum flächenmäßig größten Fort des Landes. Jedes Kind kennt diesen sagenumwobenen Ort mit dem Jaina-Siegesturm und dem Mahavira-Tempel. Von diesen beeindruckenden Monumenten der Geschichte wechselt das Programm zu bewegteren Bildern: den Königstigern von Ranthambore e r. Bei Sonnenaufgang gehen wir im Nationalpark auf Fährten­suche und jagen mit der Kamera auch Krokodile, Axis-Hirsche, Lippen­bären, Panther und Indische Gazellen. Noch etwas bewegt uns an diesem Nachmittag: Unterstützt von der Chamäleon Stiftung, kümmert sich die Schule Adarsh Manovikas Sansthan darum, dass behinderte Kinder und Jugendliche nicht am Rand der Gesellschaft stehen. Kann es sein, dass ein einziger Tag alles Bisherige in den Schatten stellt? Es kann. Wiegen Sie sich in Vorfreude, wir machen derweil noch einen Zwischenstopp in Fatehpur Sikri. Der Haremskomplex, die Audienzhalle, das Siegestor, das Mausoleum mit den ­spinnwebenfein gemeißelten Marmorfenstern und dem vielen Gold – alles Weltkulturerbe. Dann ist es Zeit für Agra t z und einen ersten Blick auf das Wunder, von der »Poolside Lounge« im Double Tree Hotel auf den Taj Mahal im Gold der untergehenden Sonne. Morgen gehört er Ihnen. Die Pferdekutsche bringt Sie zum Grabmal von Mumtaz, der Lieblingsfrau von Shah Jahan, die bei


INDIEN

Jetzt guckt bestimmt wieder keiner.

Friede sei mit dir.

der Geburt ihres 14. Kindes starb. Der Bart des Großmoguls, der an diesem Tag die Liebe seines Lebens verlor, wurde über Nacht weiß und seine Augen blind vom Weinen. Dann gab er den Befehl, für Mumtaz ein Abbild des koranischen Paradieses zu bauen, die »Träne im Antlitz der Ewigkeit«. Bis heute das wohl schönste Bauwerk der Menschheit. Vorbei, leider. Obwohl – einen Vormittag lang dürfen Sie am Pool Ihres Hotels noch den großen Gefühlen des Vortags nachhängen. Dann sind wir back again, wo alles begann. In Delhi u gehen die Uhren allmählich wieder schneller. Allein im Mausoleum von Nasir ud-din Muhammad Humayun, dem zweiten Herrscher des Großmogulreiches, blieb seit 1556 alles, wie es seine Witwe bestimmt hatte. Prachtvoll verkleidet mit rotem und cremefarbenem Sandstein aus Rajasthan, symbolisiert es zum Abschied die göttlichen Formen und Farben unserer Reise. Ein Abendessen noch, ein wehmütiger Blick zurück. Schon steht Ihr Teppich wieder bereit und fliegt Sie mit Übergepäck an neuen Träumen zurück nach München i. Bis zum nächsten Mal? Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Goa und Strände um Kovalam m ab Seite 124.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Lufthansa von München nach Delhi und zurück. Mögliche Anschlussflüge von/nach: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Münster-Osnabrück, Nürnberg, Paderborn, Stuttgart oder Graz, Wien Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Zugfahrt von Ajmer nach Jodhpur (klimatisiertes Sleeper-Class-Abteil) Übernachtungen in Hotels, Resorts und Palasthotels sowie 1 Übernachtung im exklusiven Dev-Vilas-Luxuszelt Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen und 1 x Picknick, 7 x Abendessen 2 Safaris im offenen Safariwagen im Ranthambore-NP, 1 Kamelritt in Osian, 1 Bootsfahrt auf dem Pichola-See, 1 Tuk-Tuk-Fahrt in Jaipur, 1 Rikscha-Fahrt in Delhi Zuversicht erleben bei den Frauen der Sanshil Foundation for Welfare Kinder zum Lächeln bringen in der Schule Adarsh Manovikas Sansthan Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 2.999 3.449 Abreisedatum Reisedauer 18 Tage 2017 Februar 18 März 04 April 08 September 18 Oktober 07 21* November 18 2018 Februar 17 März 03 April 07

3.549

28*

Preis € ohne Linienflug ab 2.099 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Fateh Prakash Palace

Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 1.099 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: CH ab 229 € Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis: ab 150 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.500 € * Pushkarfest: großes Vollmondfest und Kamelmarkt

119


Ganesha, Gott der Streiche.

KERALA WUNDER Indien Kerala INKER.2017 WELTEN INDIEN 17 TAGE REISE

120

:

Es war einmal ein König, der hatte sich in den Wäldern ­Südindiens 1 verirrt und seit Tagen nichts Essbares mehr gefunden. Da begegnete ihm ein altes Weib, das mit einem Topf gekochter Bohnen auf dem Heimweg war. »Gib mir von deinen Bohnen«, bat er die Alte, und sie gab ihm reichlich, weil Gastfreundschaft in Indien ein ungeschriebenes Gesetz ist. Dann wies sie dem Unbekannten noch den u: Weg in die Stadt und war genauso schnell weg, wie sie gekommen war. Der König – voll Dankbarkeit über seine Rettung – gab der Stadt daraufhin den Namen Benda-kaal-Uru. Dort landen wir nach unserem Start in Frankfurt 1 und INDIEN einem Zwischenstopp in Delhi an einem strahlenden Nachmittag. Willkommen in Bengaluru 2, der Stadt der gekochten Bohnen. Es soll Ihnen nicht so gehen wie dem König, deshalb haben wir das fantastische Hotel Goldfinch für Sie gebucht. Der erste Eindruck ist eben immer noch der beste.

So wie anderswo Briefmarken, werden im botanischen Garten Lal Bagh Bäume gesammelt. Was immer das Paradies von ­Australien bis Kalifornien hergibt – hier steht es. Und es hatte Zeit, in 1.000 verschiedenen Arten zu wachsen, seit Sultan Haider Ali bereits 1760 der Meinung war, B ­ engaluru 2 Bengaluru sollte grüner werden. Wenn Sie 2018 Mysore 34 nach Shravanabelagola kämen, sollten Sie kleine Mengen Kokosmilch, Ooty 5 Dindigul Honig, Blüten oder Goldmünzen dabei 6 haben, um sie in der Mahamasta­ Kochi 7 8 Madurai kabhisheka-Zeremonie über die ew 9 Munnar 18 Meter hohe nackte Kolossalstatue 0 q Dewalokam des Gomateshwara zu gießen. Als r Kumarakom Teil eines heiligen Aktes, um streng tz nach der Jaina-Lehre Ihre irdischen Kovalam Leidenschaften zu überwinden und zur Erleuchtung zu kommen. Aber wie gesagt, erst 2018. Heute erwartet uns Mysore 3 4 mit seinen prunkvollen Erbschaften der ­Maharadschas. Der Chamundeshwari-Tempel gehört noch nicht dazu, aber er vermittelt ein erstes Gefühl für architektonische Dimensionen, die uns fremd sind. Derart vorbereitet, kann der Maharadscha-Palast Amba Vilas kommen. Marmorkuppeln, kostspielige Mosaiken, Buntglasdekore und Spiegelwände bis hin


INDIEN

Indien mit ganz anderen Augen. Eine Reise in die wenig bekannte Magie des Südens. Gold ist das Mindeste im Maharadscha-Palast Amba Vilas. Ooty, sonst nur auf kitschigen Gemälden zu bewundern.

Am Abend mancher Tage ...

Über 200 Brücken muss es geh’n: Eisenbahnromantik im blauen Toy Train. Minakshi, der Tempel im Format einer Stadt. Hinter dem Horizont geht’s weiter: mit nichts als Tee. Wasserwege voller Lotusblüten, bald sind wir da. Sieben Kilometer, 13 Volksstämme und ein paar Hundert Jahre Geschichte. Wo Indien endet, beginnt der Traum vom süßen Leben unter Palmen.

TEXT.

MAGIC MOMENTS

zum goldenen Thron zeugen von einer Epoche, in der die Rupien offenbar keine Rolle spielten. Vier Millionen, falls Sie es genau wissen wollen. Auf dem Devaraja-Markt, dem buntesten in ganz Südindien, kommen Sie mit deutlich weniger aus und haben ­mindestens genauso viel Spaß. Es folgt der botanische Teil unserer Reise. Ooty 5 sagen die Inder, wenn sie nach ihrer Freizeitplanung gefragt werden, und jeder weiß, dass die Nilgiri-Berge gemeint sind. 24 Gipfel über 2.000 Meter,

eingefasst von Bergwäldern und Wiesentälern mit planlosen Wildwasserbächen, vereinen sich zu einer Idylle, in die die Briten ihre beliebten Hill-Stations setzten. Aus dieser Ära resultiert ein vergnügliches Weltkulturerbe, ein Muss für jeden Naturliebhaber: die Nilgiri Mountain Railway mit der legendären blauen Schmalspurbahn Toy Train. Wir wünschen gute Unterhaltung, denn auf irgendeine Weise kommt der Kontakt mit den Einheimischen immer zustande. Und sollte unterwegs eine Ziege zusteigen, quittieren Sie es mit einem Lächeln. Nach etwa 150 Kurven, einem

Hotel Lakeside

121


Essen ist fertig.

Keine Kirmes, total normal.

Dutzend Tunnel und gut 200 Brücken ist es genug: Coonoor – alles ­aussteigen bitte. Aber nur, um gleich wieder ­einzusteigen, denn was die Bahn nicht schafft, machen wir mit dem Auto: nach Dindigul 6 zwischen den Palani- und den Sirumalai-Bergen, wo das Hotel Lakeside den Reigen unserer zweitägigen ­Naturerlebnisse vollendet. 1859 verlagerte die britische Armee ihren Stützpunkt von Dindigul nach Madurai 7. Lag’s an der fischäugigen Göttin Meenakshi? Jedenfalls soll sie sehr hübsch gewesen sein und stand überdies im Zentrum der Verehrung, weshalb der alles überragende Tempel ihren Namen trägt. Seine zwölf gigantischen Tortürme beherrschen das Stadtbild, aus welcher Blickrichtung auch immer. Probieren Sie es aus: In den Straßen der Altstadt, vom schlachtenerprobten ­Nilakottai Fort, vom Markt bei traditionellen Töpfern und Webern, in der Dorfschule und dem Dorftempel – immer und überall sind die majestätischen Minakshi-Türme gegenwärtig. Also müssen wir hin. Zu einer besonderen Abendzeremonie, wenn Göttergatte Shiva in einer Sänfte zu seiner Gemahlin Meenakshi getragen wird, damit sie zusammen die Nacht verbringen. Den Rest können Sie sich denken.

Teeplantagen. Wo, wenn nicht hier, kann man das Aroma eines First Flush erfahren, der jeder englischen Lady vor Entzücken ein hingehauchtes »Oh, my dear« entlocken würde. Wir hauchen bzw. hören gut hin bei tiefen Einblicken in eine göttliche Teekultur. Göttlich ist auch eine passende Überleitung für Dewalokam 0 q, den inoffiziellen Wohnsitz der Götter. Es winkt uns aber kein neues Heiligtum, sondern eine unaussprechlich schöne Landschaft, wo im wahrsten Sinne des Wortes Milch und Honig fließen. Jose und Sinta, eigentlich Lehrer, aber Bauern aus Leidenschaft, sorgen für die nachhaltige Bewirtschaftung. Das Ergebnis bedarf nicht vieler Worte, nach der abendlichen Kochstunde wird es Ihnen auf der Zunge zergehen. Nach dem Essen sollst du ruh´n oder tausend Schritte tun. Exakt in dieser Reihenfolge gehen wir vor. ­Ausschlafen, gegebenenfalls etwas Yoga, dann die Wanderung durch den

Auch gut geschlafen? Dann müssen Sie das Heiligtum aber noch von innen sehen. Wobei der Begriff Heiligtum noch nichts über die Dimensionen des Minakshi-Tempels sagt. Sechs Hektar misst die Grundfläche des gesamten Komplexes, eine Stadt in der Stadt, das herausragendste Beispiel dravidischer ­Tempelarchitektur. ­Säulenhallen, Tempelteiche und massenhaft bunt bemalter ­Figurenschmuck sind obligatorisch. Selbst Madurai 8, das sich um den Tempel herum entwickelt hat, richtete seinen Stadtgrundriss an dem Wunderwerk aus. Tief inhalieren bitte, was bereits die Briten schätzten, denn auch Munnar 9 war der fantastischen Luft wegen eine Hill Station. Hügel rauf, Hügel runter – so weit das Auge reicht nichts als

122

Hotel Xandari Harbour


INDIEN

Darf es etwas mehr sein?

Zimmer frei. Dschungel zum Thommankuthu-Wasserfall. Sieben Mal wirft er sich über die Felsenplateaus in die Tiefe und nährt mit seiner Gischt einen malerischen Nebelwald. Der Name Kochi w e geht auf »kleine Lagune« zurück, was sehr lange her sein muss, denn 1341 verwandelte eine Flutkatastrophe die Lagune in ein respektables Hafenbecken und legte damit den Grundstein für ihren Aufstieg als Wirtschaftszentrum. Auf der ­vorgelagerten Romantikinsel Kumbalangi ist die Zeit hingegen stehen geblieben. So felsenfest, dass durch die Verknüpfung von Tradition und ökologischem Tourismus ein kleiner Schritt in Richtung Wohlstand versucht wird. Sieben Kilometer sind keine Strecke für ein Fahrrad. Aber unterwegs 13 verschiedenen Volksgruppen zurückwinken, das ist schon sehr ungewöhnlich. Dann kommt noch die Handschrift der Portugiesen dazu, später der Holländer und schließlich der Briten – fertig ist die »Heimat der Kulturen«. Eine Tour durch das Geschichtsbuch der Jahrhunderte. Wie gut, dass Sie sich im Hotel Xandari Harbour nur noch tiefenentspannt auf die tanzenden Glitzerpunkte des Arabischen Meeres zu konzentrieren brauchen. Je tiefer der Süden, desto spärlicher wird die Lebensgrundlage der Menschen. Da geht nichts mehr ohne die Hilfe zur Selbsthilfe. Wie im Kudumbashree-Projekt, das mit seinen 370.000 Mitgliedern jedem zweiten Haushalt im Bundesstaat Kerala Arbeit gibt. Dahinter stehen 370.000 Lebensgeschichten, von denen schon einige reichen, um die Relativität von Zufriedenheit zu erfahren. Zweifellos nur Glücksgefühle erzeugt unsere Bootsfahrt durch Kumarakom r, wo die Anzahl der Kokospalmen allmählich die Einwohnerzahl übersteigt. Uferzonen voller Lotusblüten, allgegenwärtige ­Wasservögel und die Verlagerung des alltäglichen Lebens auf die Backwaters kündigen unser Ziel an: das Ende des Festlandes, den Anfang ­paradiesischer Traumstrände. In Thiruvananthapuram noch ein Stopp am Napier-Museum, ein letzter Blick in die renommierte Sri Chitra Art Gallery, dann dominieren in Kovalam t z die Schönheiten der Natur und ein Intensiverlebnis mit der indischen Gastfreundschaft. Wir können es leider nicht ändern und es tut uns auch wirklich leid, aber aller Voraussicht nach steht Ihnen in Frankfurt u ein Kultur­ schock bevor: Sauwetter und niemand da, der gekochte Bohnen verteilt. Aber Sie könnten es ändern: mit Ihrer Entscheidung für unser Anschlussprogramm Strände um Kovalam m Seite 125. Da liegen Sie garantiert richtig.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Air India (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt über Delhi nach Bengaluru und zurück ab Thiruvananthapuram Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Zugfahrt von Ooty nach Coonoor Übernachtungen in Hotels, Resorts sowie 2 Übernachtungen auf einem Bauernhof Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen und 13 x Abendessen 1 Rikschafahrt in Madurai, Nachtzeremonie am Minakshi-Tempel, 1 Yogastunde in Dewalokam, 1 Fahrradfahrt in Kochi, 1 Bootstour auf den Backwaters Kinder zum Lächeln bringen in der Dorfschule von Athoor Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 2.949 2.999 Abreisedatum Reisedauer 17 Tage 2017 Februar 04 März 11 Oktober 14 November 04 2018 Februar 03 März 10

18 25 28 11 17 24

25

Preis € ohne Linienflug ab 1.899 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 799 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.500 €

123


Leistungen bei Chamäleon Transfers in Delhi (30 Minuten), Goa (1 bis 2 Stunden) und Mumbai (30 Minuten) 1 Übernachtung im Le Méridien Gurgaon Central Park in Delhi sowie 4 Übernachtungen in der Unterkunft Ihrer Wahl in Goa 5 x Frühstück, 5 x Abendessen; bei ÜN im Chalston Beach Resort: 5 x Frühstück, 1 x Abendessen in Mumbai

INDIEN Seite 112

INAP

Preis € pro Person DZ EZ-Zuschlag Chalston Beach Resort Gartenblick 01.01. bis 31.03. 529 319 01.04. bis 30.09. 469 259 01.10. bis 23.11. 529 319 24.12. bis 31.12. 659 459 Ramada Caravela Resort Gartenblick 01.01. bis 04.01. 1.399 1.099 05.01. bis 20.12. 749 449 21.12. bis 27.12. 829 429 28.12. bis 31.12. 1.449 849 The Leela Lagoon-Zimmer 01.01. bis 04.01. 2.899 2.399 05.01. bis 14.01. 1.599 1.119 15.01. bis 15.04. 1.449 979 16.04. bis 30.09. 939 469 01.10. bis 20.12. 1.389 929 21.12. bis 27.12. 1.499 1.039 28.12. bis 31.12. 2.899 2.399 Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Wunschleistungen Inlandsflüge z.B. mit Spice Jet von Delhi nach Goa (ca. 2 ½ Stunden) und von Goa nach Mumbai (ca. 1 Stunde) ab 299 € inklusive Steuern

_ Delhi INDIEN

_ Goa _ Kovalam

GOA

6 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM Man kann es kaum glauben: Diese Winzigkeit von gerade mal 3.700 Quadratkilometern nennt sich Bundesstaat. Und die meisten davon fallen ins Paradies. Strände, so weit wie bei uns die A 7, nur schöner. Hier ist die Frage »Was machen wir heute?« längst ­beantwortet, bevor sie gestellt wurde. Vom Sand – von dem unsereiner schwärmt, weil er bestens aufgewärmt ist. Von der ­farbenprächtigen Badewanne, die mit taktvollem Brandungsgeflüster ihren Lockruf herüberschickt. Von den Palmen, die hin und wieder mit einem gedämpften Plopp eine Kokosnuss fallen lassen, als wollten sie sagen, dass sie auch noch da sind. Und nicht zuletzt von Nemo

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das Chalston Beach Resort liegt direkt am wunderschönen Calangute-Strand und bietet neben einem schönen Garten einen Außenpool. Ihr Zimmer ist geräumig und mit indischen Motiven geschmückt. Genießen Sie ein Getränk mit Blick auf das Meer und lassen Sie es sich im Restaurant bei internationalen Gerichten gutgehen.

124

und seinen Freunden, die erstaunlich leicht zu überlisten sind. Klauen Sie einfach vom Frühstückstisch ein Brötchen und nehmen Sie damit im Indischen Ozean Platz. Keine Minute vergeht, und Sie werden eine neue Dimension von Hemmungslosigkeit erfahren. Aber gleichzeitig auch die wundervollsten Farben und wundersamsten Formen Ihres Lebens in den Händen halten. Vielleicht – und nur, wenn der Barmann sehr gut drauf ist – w ­ iederholt sich dieser Freuden­tanz der Farben in Ihrem ­Cocktailglas. Abends, an der Strandbar, im Licht der untergehenden Sonne bei einem sanften Übergang vom Labsal zur Lähmung. Gute Nacht, morgen ist noch so ein Tag.

Das Ramada Caravela Resort erreichen Sie nach etwa einer Stunde Fahrt vom Flughafen Goa. Die Unterkunft liegt am Varca-Strand und bietet komfortabel eingerichtete Zimmer mit Gartenblick. Die hellen Zimmer sind mit Klimaanlage, Kaffee- und Teezubehör sowie einem Safe ausgestattet und haben Balkon oder Terrasse. In den verschiedenen Restaurants (saisonabhängig geöffnet) werden Ihnen neben der lokalen Küche und frischem Fisch internationale Gerichte serviert. Darüber hinaus verfügt das Resort über mehrere Bars, wie die SunsetBar direkt am Strand oder die Island-Bar am Pool. Entspannung finden Sie zudem bei Spa-Anwendungen und Yoga-Kursen.

Das Hotel The Leela liegt im südlichen Goa am Strand von Cavelossim, den Sie nach ca. einstündiger Fahrt vom Flughafen in Richtung Süden erreichen. Das luxuriöse Hotel ist von einem wunderschönen Lagunenpark umgeben und hat einen Privatstrand. Zu den weiteren Annehmlichkeiten des Hotels zählen ein Wellness-Center, drei Swimmingpools, ein Fitnessstudio sowie ein Dampfbad. Und sollten Hunger oder Durst Sie ereilen, stehen Ihnen insgesamt vier Restaurants, ein Café sowie eine Poolbar zur Verfügung.


INDIEN

2.2016

Leistungen bei Chamäleon Transfers in Kovalam (30 bis 45 Minuten) 4 Übernachtungen in der Unterkunft Ihrer Wahl 4 x Frühstück Preis € pro Person DZ EZ-Zuschlag Somatheeram Standard Room 01.01. bis 28.02. 349 219 01.03. bis 30.04. 299 179 01.05. bis 30.09. 249 129 01.10. bis 19.12. 299 179 20.12. bis 31.12. 349 219 The Travancore Heritage Beach Grove 01.01. bis 15.01. 539 289 16.01. bis 31.03. 429 249 01.04. bis 30.09. 259 79 01.10. bis 19.12. 459 269 20.12. bis 31.12. 529 319 The Leela Beach View 01.01. bis 04.01. 1.169 999 05.01. bis 15.04. 799 679 16.04. bis 30.09. 489 389 01.10. bis 19.12. 869 749 20.12. bis 31.12. 1.239 1.119 Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweis Wenn Sie dieses Anschlussprogramm mit einer Reise kombinieren, die in Delhi endet, sind eine zusätzliche Übernachtung in Delhi, der Transfer zum Flughafen sowie Inlandsflüge von Delhi nach Thiruvananthapuram und von dort nach Mumbai, von wo aus Sie weiter nach Deutschland fliegen, erforderlich. Wir erstellen Ihnen gern ein zu Ihrem Reisetermin passendes Angebot.

STRÄNDE UM KOVALAM 5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM Wir sind uns bestimmt einig, dass Sie in den vergangenen Tagen mehr erlebt haben als erwartet. Vielleicht sogar mehr, als Sie auf einmal verdauen konnten. Das kommt jetzt. Und die einzig wahre Körperhaltung dafür ist die entspannte Horizontale. Wenn Sie die Augen schließen, mischen sich die Erinnerungen mit dem sanften Rauschen der Palmen zu dem Glücksgefühl, alles richtig gemacht zu haben. Und wenn Sie die Augen wieder öffnen, ist alles, was Sie nicht glauben wollen, wahr: diese lautlose Romantik, die nie gesehenen Farben, der überquellende Garten der Düfte, der sanfte Rhythmus des Arabischen Meeres und diese Luft

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das Somatheeram Ayurvedic Health Resort überzeugt bereits mit seiner ruhigen Lage fernab vom Massentourismus an der malerischen Malabar-Küste bei Kerala. Auch das mehrfach ausgezeichnete Ayurveda-Zentrum, in dem Sie individuell betreut werden und eine Eingangsuntersuchung durch einen Arzt erhalten, erstrebt die Wiederherstellung Ihres Gleichgewichts zwischen Körper und Seele. Erkunden Sie zwischen den Anwendungen den paradiesischen Sandstrand, kühlen Sie sich im Swimmingpool ab und erholen Sie sich in Ihrem liebevoll eingerichteten Zimmer.

aus Samt und Seide. Alles, was noch zu tun bleibt, ist Ihre Seele baumeln lassen und mit beiden Händen das Glück begreifen. Werden Sie das so fünf Tage durchhalten oder bricht doch irgendwann Ihr Entdeckergen durch? Ideal dafür wäre eine optionale Tour in die immergrüne Stadt Thiruvananthapuram oder zur B ­ ergstation Ponmudi, die 1.100 Meter über dem Meeresspiegel einen atemberaubenden Ausblick darauf gewährt, was man wohl den Himmel auf Erden nennen müsste. Sollte Ihr Gen allerdings auf Wohltat programmiert sein, dann hieße die Antwort: Ayurveda bis der Arzt kommt. Wir wünschen Ihnen eine herrliche Zeit.

Das Travancore Heritage Resort begrüßt Sie in Strandnähe und verzaubert Sie mit traditioneller Architektur unter Ko­kos­pal­men, leicht erhöht auf einem Hügel, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf das Arabische Meer und den weißen Sandstrand haben. Das authentische und zugleich moderne Ambiente, die großzügigen Zimmer und der Pool bieten Platz und Gelegenheit, die Schönheit der Natur und die Ruhe zu genießen. Probieren Sie im Restaurant Meeresfrüchtespezialitäten und Köstlichkeiten der einheimischen Küche. Im Ayurveda-Center erwarten Sie sowohl wohltuende Anwendungen als auch Yoga-Aktivitäten, die für Ihr leibliches und geistiges Wohl sorgen.

Das The Leela Kovalam Beach Hotel verspricht einen unvergesslichen Aufenthalt in luxuriöser Umgebung. Die Zimmer überzeugen mit eleganter Einrichtung und großem Komfort. Kosten Sie keralische Speisen oder Fischspezialitäten mit Blick aufs Meer und genießen Sie einen erfrischenden Cocktail in der Sky Bar. Um alle Sorgen zu vergessen, bieten sowohl der Infinity-Pool als auch der SpaBereich perfekte Bedingungen. Auf rund 740 Quadratmetern werden Ihnen im Spa & Salon exklusive Anwendungen mit persönlichem Service durch qualifizierte Therapeuten geboten, so dass Sie in dieser einmaligen Atmosphäre Ihr Gleichgewicht finden.

125


Stilles Geläut für den Weltfrieden.

WUNDER BOROBUDUR Indonesien Borobudur IDBOR.2017 INDONESIEN WELTEN 15 TAGE REISE Ihr Lächeln beginnt mittags in etwa 100 Jahren wird Tempel für Tempel rekonstruiert, sofern man Frankfurt 1 mit der ersten mindestens 75 Prozent seiner ursprünglichen Bausubstanz findet. Wir suchen mit, hier und in Etappe nach Bangkok und den umliegenden Dörfern bei am frühen Morgen weiter via 4 Candirejo Bauern und in ihrem ländJakarta nach Yogyakarta 2. JAVA Prambanan lichen Alltag. Die Sonne liegt Am Mittag sind Sie auf der 3 5 Borobudur noch im Halbschlaf, wenn Insel, die in ungezählten 2 6 wir zu einem Hofbesuch Filmen und Evergreens Karriere Yogyakarta Kediri 7 Bromo geladen sind. Hier nennt gemacht hat: Java. Zeit für 8 Kalibaru man ihn Kraton, wir würden eine erholsame Atempause 1: Tembok Sultanspalast sagen, und in in der romantischen Ruhe des Munduk 9 0 Muntigunung Ubud w q der typischen Bescheidenheit Phoenix Hotels, aber dann t: r e BALI damaliger Herrscher handelt lockt auch schon das Exotische. Denpasar Sanur es sich natürlich um eine In guter javanesischer Tradition Stadt in der Stadt. Der Name nehmen wir die Pferdekutsche Kraton wird auch als Synonym für »Gericht« zu einem Familienbetrieb, der aus Leder die INDONESIEN verwendet, weil im Palast unter Vorsitz des berühmten Schattenpuppen herstellt, und in der Sultans Recht gesprochen wurde. Altstadt von Yogyakarta wartet der zweite Exportschlager Indonesiens auf Sie: eine Sause durch die nicht endende Wir sitzen ebenfalls zu Gericht, im typisch Kette der Geschäfte, die den hochgelobten Java-Kaffee und den javanesischen Dorf Candirejo 4, nachdem uns der Chefkoch nicht minder geschätzten Java-Tee ausschenken. und die Frauen des Dorfes in die Feinheiten der indonesischen Typisch für die Tempel von Prambanan 3 ist ihre hohe spitze Kochkunst eingeweiht haben. Zweifellos ein Höhepunkt dieser Reise, wozu auch die Dorferkundung per Pferdekutsche, Musik auf Bauform. Sie haben es damit und als größte hinduistische Tempel­ dem Bambusrohr und die Übernachtung im Gemeindehaus gleich anlage Indonesiens zum UNESCO-Weltkulturerbe gebracht. Seit

126


INDONESIEN

Fliegender Start mit Javas berühmten Kaffees und Tees, so viel Zeit muss sein. Prambanan, über 1.000 Jahre alt und täglich schöner. Vergessen, verfallen, neu entdeckt, Weltkulturerbe: Borobudur, Tempel der glockenförmigen Stupas. Wohin heute Abend? Ins Dorf zum Indonesier! Penanjakan, Lieblingsberg der aufgehenden Sonne. Unter Göttern: Bali, Insel der tausend Tempel. Bewundernswert lebenswert: das einfache Glück im Bergdorf. Muttertempel Pura Besakih, Zentrum der balinesischen Weltordnung und Sitz der Götter. Tanah Lot: bisher Postkarte, jetzt live.

MAGIC MOMENTS

neben der berühmten Tempelanlage Borobudur zählen. Borobudur mit den glockenförmigen Stupas gilt als das bedeutendste Bauwerk des Mahayana-Buddhismus, und während die Sonne sich anschickt, über dem Vulkan Merapi ihren schönsten Aufgang zu inszenieren, mischt sich in die frische Morgenluft der Duft von geräuchertem Kaffee oder Tee und weckt Ihre Lebensgeister. Sofern die angesichts dieses einzigartigen Szenarios ohnehin nicht schon hellwach sind. Auch Morgenmuffel bekommen heute große Augen, denn ein Sonnenaufgang über dem Heiligtum Borobudur 5 wirkt wie ein Verstärker einer ohnehin kaum noch steigerbaren F­ aszination. Die größte buddhistische Tempelanlage der Welt mit ihren 76 ­glockenförmigen Stupas war jahrhundertelang in Vergessenheit geraten. Zerstört von Erdbeben und vom Staub der Zeit verschüttet. Heute sind die neun Stockwerke mit ihren fünf Kilometer langen Flachreliefs, die das Leben und Wirken Buddhas beschreiben, UNESCO-Weltkulturerbe, was eigentlich auch für den Blick von den obersten Arupadhatu-Terrassen über das Kedu-Tal gelten sollte. Aber bedenken Sie: Zuvor müssen Sie durch die Doppeltore von Nirwikala, wo Ihr Körper die materielle Gestalt verlässt und in den körperlosen Geist übergeht, die höchste endgültige Stufe des Buddhismus. Verflixt früh geht der Zug nach Jombang. Aber es lohnt sich. Vier Stunden lang ziehen mächtige Vulkanketten und endlose Reisterrassen an Ihnen vorbei. Viel Zeit, das Lächeln der mitreisenden

Heute eine Königin.

Einheimischen zu erwidern und aus erster Hand von einem Leben zu erfahren, das uns ebenso ungewöhnlich wie interessant vorkommt. Am Ziel dieses Tages, in Kediri 6, wartet schon das Becak, die Fahrradrikscha, für eine Stadtrundfahrt mit ihrem Endpunkt im Grand Surya Kediri Hotel. Ab und an grollt er, und die Einwohner Indonesiens haben ­vorsichtshalber eine Staubmaske in der Schublade, aber heute winkt er vielleicht mit einem Rauchwölkchen und gibt ansonsten die Unschuld. Der Bromo 7, jüngster Spross im Tengger-Vulkanmassiv, lässt die Mythologie neu aufleben, wonach nur jährliche Opfer die Götter davon abhalten, mit Feuer und Schwefel zu drohen. Unterwegs lernen wir die listigen Bürger von Bandar Kidul kennen. Sie schauten sich von den japanischen Besatzern die Kniffe der Webkunst ab und haben es damit zu einem bemerkenswerten Wirtschaftswunder gebracht. Die Einwohner von Malang haben diese Chance verpasst, immerhin standen sie lange unter der Knute

Phoenix Hotel

127


Achtung, wenn der Bromo raucht.

Beten auf Balinesisch.

der Holländer, die ein wunderschönes koloniales Kolorit hinterlassen haben. Aber mit Käse und Tulpen haben sie in Malang nichts am Hut. Dafür Tabak und Zuckerrohr, die uns begleiten, bis wir an unseren Bromo Cottages mit ihrem sagenhaften Blick in die Bergwelt ankommen. Falls diese Aussicht Sie nicht ruhen lässt: Um vier Uhr morgens startet unsere optionale Tour zum Sonnenaufgang über dem Bromo. Einzigartig. Und wenn die Sonne ihr Werk vollbracht hat, wartet in Kalibaru 8, dem Zentrum der javanesischen Kaffee- und Kakaoproduktion, Ihr Margo Utomo Agro Resort. Zum verspäteten Ausschlafen, zum genussvollen Dahindösen am Pool des tropischen Gartens oder einem Spaziergang zum Fachsimpeln mit den Bauern auf dem Markt. Erst kommt eine zauberhafte Fahrt entlang bilderbuchreifer Palmen­haine und Reisterrassen, dann kommt die Götterinsel Bali. Schon die Aussichten von der Fähre verheißen Glück, und das kleine Bergdorf Munduk 9 enttäuscht Ihre Erwartungen nicht. Wir nehmen Platz, wo das ursprüngliche Bali zu Hause ist. Unsere charmanten Puri Lumbung Cottages haben sich der sanften Entdeckung von Natur und Kultur verschrieben, was unübersehbar gelungen ist, denn Lumbung bedeutet Getreidespeicher, und aus diesen traditionellen Reisscheunen wurden wunderschöne ­Bungalows mit Außendusche und Blick über die Reisfelder. Und was gibt es um Munduk herum zu sehen? Liebevoll kultivierte Plantagen voller Nelken, Kaffee und Kakao. Es ist interessant, anderen bei der Arbeit zuzusehen, und wir machen ausgiebig Gebrauch davon, bei den Farmern auf dem Feld und den Dorffrauen bei ihrem Kunsthandwerk. Erstaunlich, dass man auch vom Zugucken Hunger bekommen kann, aber wir essen eigentlich nur der Aussicht wegen, in einem Restaurant mit herrlichem Panorama­blick.

Rama Phala Resort & Spa

128

Wir werden Sie von diesem wohltuenden Fleckchen nur mit der Zusage weglocken können, dass Sie in Tembok 0 noch eine Steigerung der Genüsse erwartet, der seelischen wie der leiblichen im einzigartig erholsamen Spa Village Resort direkt am Meer. Wir träumen uns durch die beinahe unberührten Regionen der ­Götterinsel. Wir erfahren, wie die ländlichen Dorfgemeinschaften im Inselnorden die Zukunft ihrer Kinder sichern, wie die Versorgung mit sauberem Wasser gelingt, warum das einfache Leben im Bergdorf Muntigunung q lebenswert ist und wie wir durch unseren Besuch dazu beitragen. Ein Dankeschön gibt’s auch: Auf einer außergewöhnlich schönen Wanderung führen uns Dorfbewohner durch die malerische Bergwelt. Gemalt und gedichtet wird seit knapp 100 Jahren auch in Ubud, das sich zum künstlerischen Hauptort Balis gewandelt hat. Hier schlagen wir im Rama Phala Resort & Spa unsere Zelte auf. Ubud w ist mittlerweile das kulturelle Zentrum, in dem viele namhafte internationale Künstler ebenso viele bekannte Gemälde, Romane und Skulpturen geschaffen haben. Hier lassen wir Ihnen auf dem Kunstmarkt Zeit für alles, was Ihren Geschmack am sichersten trifft. Das dürfte bei Pura Besakih keine Frage sein, dem größten, ältesten und heiligsten Tempel, weshalb er als »­Muttertempel« verehrt wird. Und als Mutter aller Tempel liegt er natürlich unantastbar am Berg Gunung Agung, dem Zentrum der balinesischen Weltordnung und Sitz der Götter. Man kann bei der Konzentration an Superlativen schnell durch­ einanderkommen. Aber was können wir dafür? Pura Taman Ayun, der »Tempel des schwimmenden Gartens«, gilt als der prachtvollste auf Bali, dann folgt der Meerestempel Tanah Lot, das bekannteste Fotomotiv auf einer winzigen Felseninsel im Meer, und der vorerst letzte Superlativ ist der Pool im Segara Village in Sanur e, ­balinesisch romantisch und unvergesslich. Schöpfen Sie einen Nachmittag lang aus dem Vollen, im traumhaften Garten, auf himmlischen Römersofas unter Palmen, im wattewarmen Meer. Wir bereiten in der Zwischenzeit ein unvergessliches Abschiedsessen vor. Am Strand von Sanur dürfen Sie sich gerne noch eine Weile der genussvollen Faulheit hingeben. Am Nachmittag startet dennoch unwiderruflich Ihr Flieger von Denpasar r nach Frankfurt t. Es sei denn, Sie waren so schlau und haben eine Badeverlängerung an den glücksverwöhnten Stränden von Sanur gebucht. Da säuseln die Palmen ein luftiges Lied vom leichten, unbeschwerten Leben. Fünf unwiederbringliche Tage lang.


INDONESIEN

Happy End.

Das mühsame Tagwerk der Reisbauern.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Thai Airways von Frankfurt nach Jakarta und zurück von Denpasar Inlandsflug mit Garuda von Jakarta nach Yogyakarta Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage bzw. an Tag 8 teilweise geländegängiges Fahrzeug Zugfahrt von Yogyakarta nach Jombang im klimatisierten Executive-Class-Abteil, Pferdekutschfahrten in Yogyakarta und Candirejo, Fahrradrikschafahrt in Kediri, Fährüberfahrt von Java nach Bali Übernachtungen in Hotels, Resorts und Cottages und 1 Übernachtung in einem traditionellen, sehr einfach eingerichteten Gemeindehaus Täglich Frühstück, 7 x Mittagessen und 1 x Picknick, 6 x Abendessen Ramayana-Ballettaufführung in Yogyakarta Kochkurs im Dorf Candirejo Traditionelles Flechten im Bergdorf Muntigunung Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.399 3.449

3.499

3.549

Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 März 25 Juni 17 Juli 08 22 August 19 September 02 23 Oktober 14 2018 März 24 Preis € ohne Linienflug ab 2.299 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 659 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.100 €

SANUR

5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM Sanur ist wie ein Märchenbuch, in dem nach dem Happy End der Seufzer steht: Zu schön, um wahr zu sein. Wie wäre es mit der Erfahrung, dass es Märchen gibt? Dass das Happy End eines Tages am nächsten Morgen dort weitergeht, wo es abends zuvor ­aufgehört hat? Und das fünf Tage lang. Da funkelt der Indische Ozean wie buntes Mineralwasser. Da leuchten die Strände wie temperaturbeständige Skipisten. Da säuseln die Palmen ein luftiges Lied vom leichten, unbeschwerten Leben. Da ist das Lächeln zu Hause, und spätestens vom zweiten Tag an lächeln Sie mit. Wie gesagt, ein Märchen. Sanur: Leistungen bei Chamäleon Transfer (ca. 45 Minuten) 4 Übernachtungen im Segara Village in der gewählten Zimmerkategorie 4 x Frühstück Preis € pro Person DZ 01.01. bis 14.07. / 16.09. bis 21.12. Deluxe-Zimmer 389 Bungalow 479 15.07. bis 15.09. Deluxe-Zimmer 469 Bungalow 559 22.12. bis 31.12. Deluxe-Zimmer 469 Bungalow 559

EZ-Zuschlag 349 439 349 439 349 439

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

Segara Village

Ihre Unterkunft Zum Segara Village in Sanur gehört ein tropischer Garten, von dem man direkt an den langen Sand­strand gelangt. Sie übernachten in einem klimatisierten, geschmackvoll eingerichteten Zimmer mit Balkon bzw. Terrasse oder im Bungalow mit eigener Terrasse. Der Swimmingpool liegt am Strand, sodass Sie in erfrischendem Poolwasser baden können, ohne das besondere Strandfeeling zu missen. Das Restaurant, auch direkt am Strand, bietet Ihnen eine Auswahl aus indonesischer und internationaler Küche.

129


Daher der Name Tiefbau.

Iran Isfahan IRISF.2017 WUNDER ISFAHAN IRAN WELTEN 15 TAGE REISE Der Iran, das alte Persien, ist ein im 5.000 Jahre alten Hamadan 2, kulturelles Märchen. Und während wo sich zu dem bekannten Zeitpunkt Tacht-e Märchen üblicherweise in einer die Heiligen Drei Könige aufmachten, Soleiman 3 Zandschan weit zurückliegenden Zeit spielen, um in Bethlehem den neugeborenen 4 5 Teheran von der oft nur eine traumhafte König der Juden zu begrüßen. Wir aber Hamadan 2 Vorstellung bleibt, leben sie hier bleiben und logieren nicht zufällig im 1 Kashan 6 7 Matinabad fort. Was sicher daran liegt, dass Sie Baba Taher Hotel. Kermanschah IRAN nach dem Flug von Ihrem WunschIsfahan 89 flughafen via Istanbul an jenem Ort Spätestens seit dem 0q Yazd landen, der Schauplatz all dieser »Medicus« kennen wir Pasargadae w Geschichten aus 1.001 Nacht war. Persien als Keimzelle der Kermanschah 1 war die Sommerresidenz der Könige modernen Medizin. Die Schiras re Persepolis Weltsicht des Ibn Sina hat des Sassanidenreiches von 226 bis 650. Die Steinreliefs von ­­ Philosophen wie Leibniz Taq-e Bostan trotzen seither Wind und Regen und zählen und Newton befeuert, dennoch zu den feinsten und besterhaltenen Beispielen t und ohne die lange Liste ­persischer Kultur. Weltkulturerbe-verdächtig ist das alles, aber persischer Mathematiker die Felsenreliefs von Bisotun am »Ort der Götter« sind es wirklich. würde manchem Schüler viel Kummer erspart bleiben. Oder hatten Das sollte an Stein gewordener Kultur vorerst reichen, denn wir Sie etwa Freude an der Lösung kubischer Gleichungen? Die aber müssen noch etwas für die Schreibkunst tun. Baba Taher gehörte verdanken wir Omar Khayyam seit gut 1.000 Jahren. Im Avicennazu den ersten Dichtern persischer Literatur mit Weltgeltung. Mausoleum ruht die sterbliche Hülle von Abu Ali Ibn Sina. So viel Vierzeiler hatten es ihm angetan, tausend Jahre danach mit einer Ehr­erbietung muss sein, dann sollten Sie gut auf Ihren Geldbestürzen­den Aktualität: »Ob in einer Moschee oder der Kirche beutel achtgeben, denn wir laufen in Zandschan 3 ein. Nicht dort, wo immer Du bist, ist Dein Haus meines Herzens Ort. Dich will ich, Dich such ich, und ich frage nicht: Ist hier die Moschee vermuteter Gauner wegen – bewahre –, aber der historisch nach oder die Kirche dort?« Sein gut dimensioniertes Grabmal steht Zünften gegliederte Basar gehört zu den berühmtesten des Landes,

:

:

130


IRAN

Es war einmal in Persien und ist immer noch so. Der Club der großen Philosophen und Gelehrten. Großartig ist nicht großartig genug.

Und brennt und brennt und brennt: die mythologische Flamme im Thron des Salomon. Das Iranische Nationalmuseum, Herausforderung an den Verstand. Wenn Uhren stehen bleiben: Rosenwasser und Sternenhimmel. Ein Bäumchen pflanzen fürs Wiederkommen. Zwei Tage Isfahan, schwankend zwischen Herzrasen und Glückshormonen. Das verdammte Erbe Zarathustras. Die Stadt der Rosen, Nachtigallen und Dichter. Unendlich shoppen im Vakil-Basar. Persepolis, das Ewige.

und in seinen Gassen fällt es wahrlich nicht schwer, schwach zu werden. Das geht Ihnen ­heute bestimmt noch einmal so, im Zanjan Grand Hotel bei persischen Spezialitäten. Feuertempel heißen die Orte der Verehrung, in deren Innerem eine heilige Flamme der Reinigung brennt. Tacht-e Soleiman 4 oder »Thron des Salomon« war solch ein Feuerheiligtum, wo ­sassanidische Großkönige an religiösen Zeremonien teilnahmen, bis die Anlage in den 620er Jahren zerstört wurde. Seit zehn Jahren ist sie UNESCO-Weltkulturerbe, und ganz bestimmt nicht wegen ihrer zauberhaften Lage an einem tiefblauen Quellsee. Aber die Geschichte geht weiter. Auf den Thron des Salomon folgt das Gefängnis des Salomon, der Bergkegel Zendan-e Soleiman. Weithin sichtbar beansprucht er mit 110 Metern in der ansonsten platten Landschaft die ganze Aufmerksamkeit für sich. Ob Salomon ­tatsächlich in seinem Felsenkrater gefangen war, werden wir heute nicht mehr ergründen. Gesichert ist aber ein wundervoller Blick weit über das Plateau bis zu den schneebedeckten Gipfeln des ­Tacht-e-Soleiman-Massivs. Fortsetzung im Zanjan Grand Hotel beim Verwöhnprogramm Teil zwei. Auch die ehemalige Sultansresidenz Soltanije ist natürlich ­Weltkulturerbe, aber genau betrachtet bedarf es solcher Hinweise nicht, weil die unermessliche Pracht auch so jede Vorstellungskraft übersteigt. Auf seine Art gilt das auch für Teheran 5. Hier laufen die Fäden einer wechselvollen Geschichte zusammen, und w ­ enngleich viele Seldschuken, Mongolen, Safawiden, Z­ and-Prinzen, Kadscharen, Pahlavis und Chomeinis nur noch in Öl an der Wand hängen – manche nicht mal das –, haben alle auf ihre Weise Teheran zum bedeutendsten Kultur­ zentrum des Iran gemacht. Und allem Anschein nach fanden die Gegensätze dieser Metropole auch in der Küche ihren ­Niederschlag. Seien Sie also nicht ­überrascht, falls es heute

MAGIC MOMENTS

Abend Walnuss-Grantapfelsirup-Fleischsoße mit Duftreis geben sollte. Hinterher dann geröstetes Mehl mit Safran-Zucker-­ Rosenwasser. Mahlzeit. Unvorstellbar, aber hier stehen sie: die Dekorationsschale aus dem 4. Jahrtausend v.Chr., das Speichenrad aus dem 2. Jahrtausend v.Chr., die Werkzeuge der Neandertaler, 8.000 Jahre alte Menschen- und Tierfiguren, Manuskripte und persische ­Miniaturmalereien auf chinesischem Papier von 753. Alles im ­Iranischen Nationalmuseum. Man verlässt es stumm, und das bleibt auch so: im Kashan 6 der Teppiche, Granatäpfel und des Rosenwassers. Im persischen Fin-Garten des Safawiden­königs Abbas I., einem der schönsten Gärten im Iran und Weltkultur­erbe. Danach wollen Sie nur noch eins: am Rande der Wüste Dasht-e Kavir den Sternenhimmel von der Dachterrasse des Matinabad Desert Eco-Camp bewundern. Vor sich eine Karaffe Rosenwasser. Die grandiose Landschaft um Matinabad 7 verleitet zum Laufen. Oder Sie nehmen das Kamel. Und weil Sie ganz sicher ein Interesse daran haben, dass die Faszination der windgeblasenen Sanddünen noch lange erhalten bleibt, pflanzen wir ein Bäumchen, das einmal seinen Teil dazu beitragen wird, die Erosion zu verhindern. Zur Belohnung gibt’s eine kleine Rundreise zu den Preziosen i­ranischer Kultur. In der Wüstenstadt Natanz die Freitagsmoschee und das Archäologische Museum. Als Kontrastprogramm

131


Wider Alexander den Großen.

die malerischen Gassen des roten Bergdorfs Abyaneh mit ­zoroastrischem Feuertempel, Moscheen und Forts seiner fast 1.000-jährigen Geschichte. Und zurück in Matinabad, das offene Haus einer iranischen Gastfamilie für einen streng vertraulichen Blick in die großen Kochtöpfe. Lecker. Eine Woche und wir haben schon Wunderwelten für Wochen gesehen. Aber das Beste kommt heute. 1.001 Nacht am Tag. Die über jeden Superlativ erhabene schönste Stadt Persiens: Isfahan 8 9, Herzkammer der Teppichkunst, der Stoffdrucke und Miniaturmalerei. Strahlender Leitstern für atemberaubende Bauwerke und herzerwärmende Gärten. Die 33-Bogen-Brücke und die Khaju-Brücke, die künstlerische Glanzleistung der armenischapostolischen Vank-Kathedrale, die 40 Säulen des Chehel-SotoonPalastes, das Weltkulturerbe Imam-Platz als »Abbild der Welt«, die Königsmoschee mit der himmelblauen Zwiebelkuppel, den 50 Meter hohen Minaretten und dem überwältigenden Eingangsportal des Kalligrafen Ali Reza. Damit Sie vorbereitet sind: Allein für die Moschee wurden 18 Millionen Steine und über 470.000 Kacheln verbaut. So weit die Pflicht, danach die Kür. Der Platz des Imam, mit fast neun Hektar der zweitgrößte der Welt, verwandelt sich am Abend zu einem Treffen der Generationen und Kulturen. Eine romantische Atmosphäre legt sich über das Areal und ­verzaubert Mensch und Stunde. Heiß, staubig, öd und leer, so stellt man sich eine Wüstenstadt vor. Vergessen Sie’s. Sie werden in Yazd 0 einen Reichtum finden, der Ihre Augen übergehen lässt. Und Geschichten, die an den Nerven zerren, aber keine Märchen sind: das zarathustrische Erbe der sagenumwobenen Schweigetürme, in denen die Priester ihre Toten ablegten, damit sie von Geiern und Krähen gefressen werden. Der Innenhof im Moshir-al-Mamalek Hotel ist ein Ort der Ruhe, durch den ein blaues Wasserband plätschert. Er bringt Sie auf andere Gedanken, und spätestens in der abendlichen Teestube sind die Geier vergessen. Yazd q von seiner besten Seite, das ist heute dran. Der z­ arathustrische Feuertempel, dessen Flamme die Anwesenheit Gottes symbolisiert und bereits 500 n.Chr. gebrannt haben soll. Jame, der himmelblaue Traum einer Moschee, das Wassermuseum, sinnend durch die einsamen Gassen der Wüstenstadt und als Anregung für daheim ein Besuch im Zurkhaneh. In der ­vorislamischen Zeit ein Ort der körperlichen und geistigen ­Ertüchtigung, hat sich das »Haus der Stärke« zu einer Arena für Kraftsportarten entwickelt, deren ethische Grundlagen der Reinheit des Herzens dienen. Schade eigentlich. Von der ersten persischen Residenzstadt Pasargadae w ruhen im Zagros-Gebirge nur noch die Säulen der großen Empfangshalle und das monumentale Grabmal Kyros II. im

132

Kaufet zuhauf, was ihr tragen könnt.

Strom der Zeit. Weltkulturerbe zwar, aber das hilft dem ehemals blühenden Festgarten, in dem jetzt das Kenotaph des Königs steht, nur noch wenig. Das ändert sich grundlegend, wenn nach unserer Passfahrt Schiras vor uns liegt. Stadt der Rosen, Nachtigallen und Dichter. Wiege der persischen Zivilisation und hochgeehrt als »Garten des Iran«. Es kommt noch sehr viel besser, als Sie sich vorstellen können, aber einen kleinen Vorgeschmack sollen Sie haben. Abends am Shah-Cheragh-Heiligtum, wenn der Glanz der Lichter das Prachtstück in jeder einzelnen Kachel erstrahlen lässt. Darauf einen Kräutertee, damit der Stil gewahrt bleibt. Idealerweise im orientalischen Teehaus Ihres Karim Khan Hotels. Eigentlich blieb keine andere Wahl, als Persepolis e, die »Stadt der Perser«, ans Ende unserer Reise zu legen. Ein Höhepunkt unter den Weltkulturerbestätten. 520 vor Christus gegründet und 330 danach von Alexander dem Großen zerstört. Die Ära dazwischen scheint einzig das Ziel gehabt zu haben, der Nachwelt zu zeigen, was große Kunst ist: die Apadana-Halle, das Tor der Nationen, das Stierkapitell mit Menschenkopf, das Relief der Priester, die Inschriften. Was kann danach noch kommen? Ein Abend unter Einheimischen, am Korantor in Schiras, wo die Menschen den Tag ausklingen lassen und unter dem mittleren Bogen die Reisenden gesegnet werden. Danach noch einen atem­ beraubenden Blick auf die Stadt, dann beginnt unweigerlich das letzte Kapitel unseres iranischen Märchens. Ein Hauch zauberhafter Romantik ist immer dabei, wenn sich in Schiras r Vergangenheit und Gegenwart begegnen. Man muss sich schon sehr beherrschen, um nicht an jeder Ecke von einem Wunder zu reden, aber die Nasir-ol-Molk-Moschee und ihr »Garten der Orangenbäume« gehören ganz sicher dazu. Ist ja auch Weltkulturerbe. Warum es der Vakil-Basar im historischen Zentrum noch nicht auf die begehrte Liste geschafft hat, wird ein Geheimnis bleiben, aber Bewunderung ist ihm sicher. Treten Sie mit Ehrfurcht durch das gigantische Portal, und es öffnet sich ein fast kilometerlanger Marktplatz des Unvorstellbaren. Karawansereien, Badehäuser und Innenhöfe eingeschlossen. Baubeginn im 10. Jahrhundert. Ein Meisterwerk persischer Architektur. Aber was reden wir? Sehen Sie selbst. Vielmehr lassen Sie sich treiben durch ein Märchenland von Tinnef und Tand, von Kunst und Kostbarkeiten. Wenn Sie längst schon wieder zu Hause t sind, wird jedes einzelne Teil Ihre Erinnerungen an eine beispiellos reiche Zeit wachhalten.


IRAN Blaue Moschee, zumindest innen.

ISTANBUL

3 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Kommet zuhauf, die ihr beladen seid.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Turkish Airlines von Deutschland über Istanbul nach Kermanschah und zurück von Schiras. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Nürnberg, Stuttgart Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels sowie 2 Übernachtungen im Matinabad Desert Eco-Camp Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen, 12 x Abendessen Kochkurs, Baumpflanzen und Kamelreiten in Matinabad Besuch eines Zurkhaneh in Yazd Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.349 3.449 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 April 07 Mai 05 September 08 Oktober 06 2018 April 13

28 12 15 13 20

Beladen mit den Schätzen dreier Weltreiche präsentiert sich Istanbul heute als die viel bewunderte Stadt der Städte, von der niemand so genau weiß, ob sie zwölf Millionen Einwohner hat oder schon fünfzehn. Nur so viel ist sicher: Hagia Sophia, Blaue Moschee, Topkapi-Palast und sein Harem, das Hippodrom, die unterirdische Zisterne, der große Basar, die SüleymaniyeMoschee – sie alle stehen für märchenhafte Stunden. Und wenn es Nacht wird in Istanbul, geht nichts über die Feste in den vollen Gassen und einen Bauchtanz in Begleitung eines zarten Hammels. Drei Tage können ganz schön kurz sein.

Istanbul: Leistungen bei Chamäleon Transfers im Pkw vom Flughafen zum Hotel und zurück Sonstige Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Tram, Metro, Bus bzw. Boot) 2 Übernachtungen im Armada Old City Hotel in Istanbul 2 x Frühstück Eintrittsgelder Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € pro Person Armada Old City Hotel Zusatz-ÜN

DZ 699 115

EZ-Zuschlag 459 99

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

3.499

19 20 27

Preis € ohne Linienflug 2.699 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 649 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.700 €

Armada Old City Hotel

133


Blau ist die Lieblingsfarbe der Isländer.

Island Vestfirdhir ISVES.2017 VESTFIRDIR WUNDER ISLAND WELTEN 15 TAGE REISE

.

20 Jahre hat es gedauert bis zu der Nebelwand. Mit 180 Litern Frage, ob und wo sich in Europa pro Sekunde ist sie die Siglufjördur 0Ásbyrgi-Nationalpark eigentlich die Gänsehaut versteckt ergiebigste Quelle der Insel, 6 Skagafjord 7 8 5 hält. Dann sind wir auf die aber richtig spannend wird 4 Suche gegangen und haben es, wenn Sie ihre TemWestfjorde 9 urgewaltige Naturwunderperatur messen. Tun Sie’s See Mývatn Landschaften gefunden. lieber nicht, es sind ziemlich Ostfjorde q Magische Kompositionen exakt 100 Grad Celcius. Das 3 ISLAND aus Licht und Farbe und das freut die Isländer, die das Snaefellsnes immer noch nicht geklärte Geschenk der Erde dankbar t Phänomen der heißen annehmen und selbst in 2 Deildartunguhver Reykjavik Geysire, die bis zu 60 Meter 60 Kilometer Entfernung w r hoch aus dem Lavaboden noch Orte und Höfe mit dem Golden Skatafell-Nationalpark e Circle 1 schießen. Wir haben mit heißen Wasser versorgen. Keflavik Eisbergen gefüllte Lagunen Damit wäre sogleich das gefunden und kochende Phänomen geklärt, wie sich Schlammquellen, Wanderparadiese zwischen leuchtenden in saukalten Flüssen Lachse tummeln können, während nebenan ­Gletschern, tiefgrüne Täler und goldene Wasserfälle. Es gibt noch pausbäckige Tomaten wachsen. Aber das ist ja erst der Anfang. so viel mehr, also steigen Sie ein zu Ihrem Flug nach Keflavík 1, Das Schöne an Island: Man kommt in 15 Tagen überall hin. damit es endlich losgehen kann. Da wirkt die Halbinsel Snaefellsnes 3 wie ein Inhaltsverzeichnis. Die Einwohner nennen sie »Island in Klein«, weil eigentlich alles da Man könnte meinen, es sei ein anderer Stern, dabei ist es immer ist, was Sie in den folgenden Tagen noch oft aus dem Häuschen noch Europa. Weiße Dampfsäulen kräuseln sich unablässig in den bringen wird. Nur zwei Erlebnisse des heutigen Tages werden Himmel, doch je näher wir an ihre Majestät Deildartunguhver 2 unerreicht bleiben: Da ist der Gletscherberg Snaefellsjökull, kommen, desto mehr addieren sich die Säulen zu einer veritablen

134


ISLAND

So geht Direktheizung: von der 100-Grad-Quelle schnurstracks in die Gewächshäuser. Im Gletscherberg Snaefellsjökull liegt der Eingang in die Unterwelt. Fermentierter Hai, eine Spezialität, die Ihrem Magen alles abverlangt.

Gelb aber auch.

Papageitaucher, Basstölpel, Trottellummen. Die Schärenwelt ist verrückt. Sehnlich erwartet: Aufweichen in der Blauen Lagune des Nordens. Klein, stark, rein. Das Rassegeheimnis der Islandpferde. Wenn Sie bleiben wollen, fragen Sie vorher die Einwohner von Faskrudsfjördur. Ein Berg wird kommen. Frisch gekalbt von heimischen Gletschern. Alles edel: Goldener Wasserfall und Golden Circle, das Thermalgebiet der überwältigenden Geysire.

MAGIC MOMENTS auf. Einen Tag lang fahren wir kreuz und quer durch die Arme des Fjordsystems 6, und wo es auf der Fahrt zum nächsten Hotel mal wieder heftig dampft, da halten wir, damit in den Pools der heißen Quellen die behagliche Seite Islands nicht zu kurz kommt.

durch dessen Krater Professor Lidenbrock und seine Begleiter in Jules Vernes Roman »Die Reise zum Mittelpunkt der Erde« in die Unterwelt h­ inabsteigen. Und da ist das Gehöft Bjarnarhöfn, wo seit ­Generationen fermentierter Hai hergestellt wird. Mehr Mutprobe als Leckerbissen. Aber eine Spezialität, und nur im Verhältnis 1:3 mit dem ­isländischen Schnaps Brennivín zu ertragen. Falls das reicht. Man glaubt nicht, was die Natur alles wachsen lässt. Papageitaucher, Kragenenten, Basstölpel und Trottellummen – sie alle bevölkern die Klippen der Fjorde zusammen mit 223 weiteren Vogelarten, von denen 78 hier brüten. Wir suchen. Vom Breidafjord durch die einsame Schärenwelt bis zu den Westfjorden 4 5 an der Südküste. Nach ihnen – Vestfirdir – haben wir unsere Reise benannt, weil diese einsame Bilderbuchlandschaft in ihrer ­biblischen Ursprünglichkeit zu den schönsten Ecken der Insel zählt. Wasserspiele sind hier wie überall das beherrschende Ereignis, ganz besonders wenn sie sich wie der Wasserfall Dynjandi über 100 Meter zeitlupenartig in die Tiefe stürzen. Ein Fjord ist ein Fjord, mögen Sie vielleicht denken, aber da haben Sie sich schwer getäuscht. Kein Fjord ist wie der andere. Dieser Rausch der Farben, die eigentlich keine sind, weil sie sich in einer undefinierbaren Melange aus Rostrot, Graublau, Braunbärenbraun und Erbsengrün verlieren, betört die Sinne. Vor diesen künstlerisch wertvollen Klippen versagt die Fantasie. Aber wir geben nicht

Der Skagafjord 7 zeigt die hundertste Variante aus Tönen, für die man keine Töne findet. Aber eigentlich sind wir wegen einer anderen – weltbekannten – Errungenschaft gekommen, denn hier im Norden befindet sich das Zentrum der isländischen Pferdezucht. Absolut reinrassige Tiere, deren Abstammung lückenlos nachweis­bar sein muss und von denen keines mehr zurückdarf, wenn es einmal die Insel verlassen hat. Das ging dem Hering genauso, wenngleich aus anderen Gründen, denn der lag von Siglufjördur 8 ausgehend längst auf den Tellern weltweiter Feinschmecker. Zum Hering ein Bier – zwei, die zusammengehören. Und weil Island nun mal nicht sonderlich groß ist, fällt auch die Brauerei Bruggsmidjan

Hotel Natur

135


Pferd? Und was für eins! Vorsicht, frisch gestrichen. gedrückt haben, in Wirklichkeit war es der Jökulsá-á-Fjöllum-Fluss, der sich nach getaner Arbeit ein anderes Bett gesucht hat. Zurück blieb eine Schlucht von sagenhafter Schönheit.

mikromäßig aus, umgekehrt proportional zum Geschmack, aber das beurteilen Sie mal lieber selbst. Eine kleine Vorschau auf morgen gibt Ihnen das Kirchenfenster in Akureyri, das aus gegebenem Anlass den Godafoss zeigt. Der Anlass war die Einführung des Christentums um das Jahr 1000, aus dessen Grund alle Götterbilder in den Godafoss geworfen worden sein sollen, was ihm den Namen Wasserfall der Götter verliehen hat. Es könnte aber auch sein, dass die schiere Wucht dieses Naturspektakels Namensgeber war. Uns kann es egal sein, Hauptsache, es spritzt und donnert ordentlich, worauf Sie sich ­verlassen können. Mehr brodeln als donnern, höllisch zischen oder zäh blubbern wie Kartoffelbrei, das ist der Ort, der wie gerufen kommt: Das Solfatarengebiet Námaskard nahe dem See Mývatn 9, mit dem von teils heißen unterirdischen Quellen gespeisten Mývatn-Naturbad. Blaue Lagune des Nordens nennen es die Isländer, was man als Hinweis auf seine außergewöhnliche Farbe für bare Münze nehmen darf. Der Rest ist ohne Worte: ­Eintauchen, treiben lassen, verschmitzt lächeln. Wenn sich Ihre Haut wieder entschrumpelt hat, brauchen Sie eine Kamera, denn malerischer als das Fischerdorf Húsavík könnte nur ein Alter Meister sein. Aber heben Sie sich ein paar MB auf, weil als Nächstes der Ásbyrgi-Nationalpark 0 kommt. Das fliegende Pferd des Gottes Odin soll hier sein Hufeisen tief in die Landschaft

Gästehaus Eyvindará

136

Großstädter werden an manchen Orten von dieser seligen Ruhe und der Verbundenheit mit der Natur träumen. Überlegen Sie es sich gut, denn die Verbundenheit trägt viele Züge von Abhängigkeit. Die Bewohner von Faskrudsfjördur im viele Millionen Jahre alten Teil Islands, den Ostfjorden q, können ein Lied davon singen. Es handelt von Mühsal, Entbehrung und dem sklavischen Rhythmus der Jahreszeiten. Die unbeschreibliche Faszination der Landschaft, diese farbintensive Idylle mit ihren traumatisierend schönen Spiegelbildern – sie kommen in den Geschichten der Einwohner selten vor. Und was ist das? Nun, was wie ein Ausflug in die Arktis aussieht, ist das nächste Kapitel isländischer Sensationen, die Gletscherlagune Jökulsárlón. Leuchtend blau furchen die Eiskolosse scheinbar ziellos durch das Meer und hängen doch fest an der Leine des Grönlandstroms. Wir ziehen ein Stück mit, bis im Schutz der Gletscherzungen der Skaftafell-Nationalpark w keine andere Option lässt als wandern. Die Üppigkeit, mit der sich die Natur hier austobt, hätten Sie nicht für möglich gehalten, aber das Ziel liegt praktisch auf der Hand: der gefühlt tausendste Wasserfall, zur Abwechslung allerdings schwarz und plakativ eingerahmt von Orgelpfeifen aus Basalt. Jeder Name, der mit »foss« endet, ist ein Versprechen, hinter dem sich die nächste Variante eines Wasserfalls befindet. Der ­Seljalandsfoss wirft sich mit solchem Schwung über die Klippen, dass Sie perfekt verschleiert hinter ihm durchmarschieren können. Beim Gullfoss, dem berühmten Goldenen Wasserfall, würden wir das nicht empfehlen, denn er stürzt sich nach der zweiten Kaskade 70 Meter tief in eine Schlucht, über der die meiste Zeit ein Regenbogen steht. Wir nehmen den eleganteren Weg nach unten in den Golden Circle e, wo der Vater aller Geysire und sein kleinerer Bruder Strokkur seit Menschengedenken Modell für die populärsten Postkartenmotive Islands stehen. Wo die amerikanische und die eurasische Kontinentalplatte ­auseinanderdriften, geht ein Riss durch den Thingvellir-­ Nationalpark. Tief genug, um Island auch ein bisschen von unten zu betrachten. Dann werden Sie für alles, an dem Sie sich nicht sattgucken konnten, noch einmal wiederkommen müssen. Zurück in Reykjavík r, gilt ein letzter Rundgang den ­überraschenden Preziosen der Hauptstadt: der Domkirche, dem raketenhaften Wahrzeichen, dem Leifur-Eriksson-Denkmal, dem preisgekrönten Konzerthaus Harpa. Sie werden sich ranhalten müssen, denn wenn Sie erst mal zu Hause t sind, ist alles nur noch Erinnerung. Aber die Gänsehaut, die bleibt.


ISLAND

Jeden Tag stille Nacht.

An guten Tagen gut 60 Meter.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit WOW Air oder Air Berlin ab Berlin oder Düsseldorf nach Keflavík und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Geländegängiger Reiseminibus Übernachtungen in landestypischen Hotels, Gästehäusern und Farmen Täglich Frühstück, 3 x Abendessen Fährüberfahrt von der Halbinsel Snaefellsnes zu den Westfjorden Bierverkostung und Brotbacken mit Erdwärme Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 4.449 4.599 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Juni 11 25 Juli 09 23 August 06 13 September 03

4.749

30 20

27

Preis € ohne Linienflug ab 3.849 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 999 € Aufpreis für Flüge mit Icelandair: ab 110 €. Mögliche Abflughäfen: Frankfurt, Hamburg, München, Zürich Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: AT ab 199 € Economy-Comfort-Class-Flug-Aufpreis bei Icelandair: ab 550 € Business-Class-Flug-Aufpreis bei Icelandair: ab 1.050 €

REYKJAVÍK

3 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM Zugegeben, es passiert immer wieder, dass in einem besonders bewegenden Moment der Wunsch entsteht, noch etwas zu bleiben. Auf Island vielleicht mehr denn je, weshalb wir ein Intensiv-Plus von drei Tagen offerieren, damit das Herz noch etwas höher schlägt. Sie haben alle Zeit der Welt für die Kultur von Reykjavík oder ziehen noch einmal los zu optionalen ­Abenteuern. Gletscherwandern oder die Superjeep-Tour auf den Bergrücken von Thorsmörk. Ins filmreife Quellengebiet Land­ mannalaugar, und falls es Ihnen die Islandpferde angetan haben, dann sitzen Sie doch auf zu einer ganz besonderen, isländer­ typischen Gangart, dem erschütterungsfreien Viertakt.

Reykjavík: Leistungen bei Chamäleon Transfer vom Hotel in Reykjavík zum Flughafen Keflavík (ca. 1 Stunde) 2 Übernachtungen im 22 Hill Hotel 2 x Frühstück Preis € pro Person Zusatz-ÜN inkl. Frühst.

DZ 235 99

EZ-Zuschlag 139 65

Preise ab 1 Teilnehmer; ggf. Zuschläge an Feiertagen

137


Kein Photoshop, alles handgemalt.

Japan Kyōto JPKYO.2017 KYŌTO WUNDER JAPAN WELTEN 15 TAGE REISE .

t 1. Also, wenn Sie »konnichiwa« aussprechen können und obendrein noch »sayōnara«, verfügen Sie praktisch Nikkō über die wichtigsten Elemente höflicher 4 Konversation: »Hallo« und »Leben Sie wohl«. Worauf warten Sie also? Ab in den er Kyōto Tokio 2 3 Flieger für einen Zeitsprung vorwärts von Hiroshima 5 6 8 Osaka Frankfurt 1 ins Land der aufgehenden Kamakura 7 Kōya-san 9 Sonne. Roter Punkt auf weißem Grund. Miyajima Yunomine 0q Kawayu Onsen Die Flagge Japans, die eine SonnenOnsen w scheibe symbolisiert, geht zurück auf Katsuura die Legende, dass der Kaiser von der Sonnengöttin abstamme. Tempi passati. Der Tenno hat nicht mehr viel zu sagen, JAPAN aber die T­ raditionen leben fort und bilden einen berauschenden Gegensatz zwischen dem ­ultramodernen Land und seiner melancholischen Weltanschauung: Heisei. Frieden überall. Tokio 2 3, ein geradezu keimfrei gefegter Wahnsinn. 23 Städte in einer, fast zehn Millionen Menschen, wo soll man da anfangen? Glücklicherweise gibt es das Rathaus. 243 Meter hoch und ­wohlweislich mit einer Aussichtsplattform ausgestattet. Sie sind doch schwindelfrei, oder? Andernfalls hilft auch die Erklärung nicht, dass das, was Sie da sehen, einmal ein Fischerdorf war. Wieder unten, wird Ihnen klar geworden sein, dass Laufen in Tokio

138

keine Option ist, selbst wenn man es Wandern nennen würde. Also zum vollsten Bahnhof der Welt. Erster Halt ­Ameya-yokochō, ein ehemaliger Schwarzmarkt, der von einer Haltestelle bis zur nächsten reicht. Und obwohl es von Fisch bis zu Juwelen alles gibt, waren »ame«rikanische Süßigkeiten der Anfang und sind vermutlich immer noch der Grund, warum Japanerinnen so süß lächeln. Zweiter Halt Ueno-Park, die wundervolle Anlage mit dem BenzaitenSchrein im Shinobazu-Teich, der ­Internationalen ­Bibliothek der Kinder, dem Glockenturm aus der Edo-Zeit und endlosen Alleen voll Japanischer Blütenkirschen. Dritter Halt Akihabara, die Boomtown der Elektronik-Nerds, vor deren Leuchtreklamen Las Vegas verblasst. Wir halten noch ein paarmal. Aber Sie werden von Station zu Station schweigsamer, weil es sich mit offenem Mund so schlecht spricht.


JAPAN

Vom Tag zum Traum in einem der schönsten Open-Air-Bäder Japans. Das ganze Geheimnis, warum Japanerinnen so süß lächeln. Was soll man dazu noch sagen?

Nichts sehen, nichts hören, nichts reden. So geschehen in Nikkō. Schrecken ohne Ende. Hiroshima und sein kulturelles Gedächtnis. Für einen Tag ein Mönch sein. Mönchin geht auch. Per pedes, mit Bus und Boot auf dem japanischen Jakobsweg. Das rote Torii im Wasser der Schreininsel. Natürlich Weltkulturerbe. Tokio Hotel mit Blick auf zehn Millionen Japaner. Osaka, als Metropole Rang drei, aber erste Sahne im Nachtleben. Kyōto, tausend Jahre Verehrung für den Tenno.

MAGIC MOMENTS

Dort, wo Tokio wie ein aufgeplatztes Sofakissen ausfranst, beginnt eine wundervolle Berglandschaft, die uns nach Nikkō 4 begleitet. Was 766 mit dem Rinnō-ji-Tempel begann, bekam durch drei Japanmakaken am Stall der heiligen Pferde Weltgeltung. Nichts (Böses) sehen, nichts (Böses) hören, nichts (Böses) sagen. Es war und ist immer noch das Wahrzeichen von Nikkō, das mit Schreinen, Pagoden und mythologischem Traum­fresserchen religiöses Zentrum und UNESCO-Weltkulturerbe wurde. Inklusive Geisterlaterne und heiliger Brücke in rotem Zinnoberlack, die ursprünglich nur von Kaisern und Shogunen betreten werden durfte. Fast 1.000 Jahre zurück, da war Kamakura 5 die wichtigste Stadt Japans und kultureller Mittelpunkt des Landes. Aber selbst Buddha konnte ihren Zerfall nicht abwenden, nur sein 120 Tonnen schweres Abbild hat alle Schlenker der Geschichte überstanden. Die­ ­buddhistischen Künstler standen eher auf der filigranen Seite des Lebens und schufen eine einzigartige Technik des Holzschnitzens, die Kamakuras Tempel berühmt gemacht hat. Fünf FujiSeen, die Izu-Inseln, das Romantik-Städtchen Hakone und der ­schneebedeckte Gipfel des Fujisan ergeben das Erlebnis Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark. Eine Bootstour auf dem ­A shino-See und eine Seilbahnfahrt auf den Ōwakudani sind schon organisiert.

Es gab eine Zeit vor dem 6. August 1945. Sie begann im 13. ­Jahrhundert, als die Aki, ein japanisches Adelsgeschlecht, auf dem Berg Takeda-yama eine Burg bauten. Sie war der Grundstein jener Metropole, die zum Inbegriff einer wissenschaftlichen Illusion wurde: Hiroshima 6. Was davon blieb, sind Friedensdenkmal, Friedensmuseum, Friedenspark, Friedensglocke und Friedensturm als äußere Zeichen der Überwindung. Die Wunden in der Seele, sie schwären weiter und sind der Menschheit ein Memento mori. Kaum 20 Kilometer weiter liegt in einer der schönsten Landschaften Japans die heile Welt der Schreininsel Miyajima 7. Im Wasser das rote Torii des Itsukushima-Schreins. Weltkulturerbe und standhaft seit der Zeit, da es auf der Insel weder Geburten noch Todesfälle geben durfte. Ihre Vorstellung von Burgen wird heute einen Knacks bekommen. Was üblicherweise mit Trutz und klobiger Masse gleichgesetzt wird, bekam im japanischen Burgenbau eine geradezu ­ästhetische Dimension. Dafür musste auch ein schönerer Name her: Burg des weißen Reihers, auf japanisch Himeji. Auch der beliebte ­Krokodilgraben gegen ungebetene Gäste blieb auf der Strecke und heißt hier Koko-en. Ein traumhaft schöner Park, am traum­haftesten zum Kirschblütenfest Hanami, und ganz ohne ­Krokodile. Einst war Osaka 8 die Hauptstadt, mit besten Handels­ verbindungen nach Korea und China, wovon zumindest seine Bedeutung als W ­ irtschaftsmetropole erhalten blieb.

139


Zum Schrein.

gewissermaßen, bei dem man Seite an Seite in der heißen Quelle sitzt und tiefenentspannt in die Natur guckt. Heute können Sie mal mitgucken, andernfalls wären Sie nicht wirklich in Japan gewesen. Und wie überall, wo die Welt ein- und ausgeht, ist das Vergnügungsviertel nicht weit. Hier heißt es Dotonbori. Ein bisschen Las Vegas, ein bisschen Amsterdam und viel Klamauk. Aber entzückend für einen Abend. Wer nach Kōya-san 9 geht, will ins Kloster. Das war schon immer so und ändert auch nichts an der Tatsache, dass Kōya-san eine Stadt ist. Eine Klosterstadt mit gut und gerne 100 Tempeln, Schule, Bibliothek und einer Universität für religiöse Studien. An solch einen Ort kommt man nicht als Zuschauer, da sind zumindest vegetarische Mönchskost und die morgendliche Andacht heilige Pflicht. Also nehmen wir gleich noch die Nacht in einer ­buddhistischen Tempelherberge dazu. Die weitaus komfortablere Form der Meditation heißt Onsen, und zum Vergleich fahren wir Sie gleich nach dem Mönchsfrühstück hin. Onsen bezeichnet eine vulkanische Quelle, und wenn noch ein Name dabeisteht, wie bei Yunomine Onsen 0, handelt es sich um die japanische Variante eines deutschen Kurortes. Ohne Krankenschein allerdings, denn hier rekonvaleszieren die Japaner von der Arbeit. Ein Volkssport

Tempelherberge Sekishoin

140

Entspannung Teil zwei. So wie Städte weltweite Partnerschaften eingehen, unterhält der Kumano Kodo eine Partnerschaft mit dem Jakobsweg. Mit dem Unterschied, dass dieser ­Wanderweg hier kürzer, dafür heiliger ist. Er führt auf idyllischer Weltkultur­erbe-Route durch die Wälder des Kii-Gebirges bis zum Hongū Taisha, dem Hauptschrein von über 3.000 KumanoSchreinen in Japan. Danach erwarten wir Ihre Frage, ob vielleicht ein Onsen in der Nähe sei. Und weil wir darauf vorbereitet sind, steht Ihr Hotel heute in Kawayu Onsen q. Wie Sie nunmehr wissen, ein Kurort. Wir wünschen viel Vergnügen. Eine beruhigende Vorstellung: Man kann auch mit Boot und Bus zu den heiligen Schreinen des Kumano-Kodo-Pilgerweges gelangen. Kräftesparend ziehen großartige Landschaften an Ihnen vorbei, bis wir schließlich das Allerheiligste erreicht haben: den ­Nachi-Schrein. Wieder zeigt das rote Torii den Ort der höchsten Verehrung an, und auch ein heiliger Wasserfall fehlt nicht. 133 Meter. Sogar der Nachi-Urwald wurde

Katsuura Gyoen


JAPAN Zenfach losgelöst.

Erleuchtung gefällig?

heilig gesprochen. Da konnte die UNESCO nicht anders, als einen ­Erb­schein auszustellen. Wir nehmen Abschied von der KumanoRegion, wofür in Katsuura w das Hotel Katsuura Gyoen ideale Voraussetzungen bietet: eine traumhafte Lage mit einem weiten Blick zurück und einem auf morgen. Es ist der Blick in die geschichtlich und kulturell bedeutendste Stadt Japans: Kyōto e r. 1.074 Jahre lang war sie der Sitz des kaiserlichen Hofes. Der Respekt vor ihren überwältigenden Kulturschätzen, 1.600 buddhistischen Tempeln und 400 Shintō-Schreinen, hat eine Bombardierung Kyōtos verhindert. Sie ist die einzige Stadt, die im Zweiten Weltkrieg unversehrt blieb. Der Tempel Nishi Hongan-ji, der Goldene Pavillon, das große Torii des Heian-jingū, der Tempel des reinen Wassers, das Meisterwerk Kiyomizu-dera, von dem gesagt wird, dass jedem, der von der Terrasse springt, jeder Wunsch erfüllt werde. Für alle gilt: Wer hier sein Herz nicht schlagen fühlt, der hat keins. Und wenn Ihnen die komplizierten Namen schwer über die Lippen gehen, denken Sie einfach daran, dass ausnahmslos alle Weltkulturerbestätten sind. Darauf ein Bier. Na, hören Sie mal: Wir sind in Japan, wo unser Abschied im ­Altstadtviertel Gion mit Sake begossen wird. Sayōnara. Drehen Sie sich noch einmal um, bevor Sie den Flughafen betreten. Was Sie sehen, das waren die Bilder von zwei Wochen mit ­Erinnerungen für den Rest Ihres Lebens. Jedenfalls so lange, wie Sie nicht aufhören, davon zu erzählen. Und wetten, dass Sie nach Ihrer Landung in Frankfurt t damit beginnen werden?

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Tokio und zurück ab Osaka. Mögliche Anschlussflüge von/nach: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Münster-Osnabrück, Nürnberg oder Stuttgart Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus, 7 Zugfahrten, Fährüberfahrt nach Miyajima, Zahnradbahnfahrt nach Kōya-san Übernachtungen in Hotels, traditionellen Gasthäusern (Ryokan) sowie 1 Übernachtung in der Tempelherberge Sekishoin Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 1 x Lunchbox, 6 x Abendessen 1 Bootstour auf dem Ashino-See, 1 Bootstour auf dem Kumano-Fluss, 1 Seilbahnfahrt auf den Ōwakudani mit Blick auf den Fuji, 1 Zen-Meditationsübung in einem Tempel, 2 Onsen-Besuche Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Trinkgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 5.999 6.199 6.449 6.649

6.249

6.349

Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 März 25* Mai 13 Juli 29 September 09 30 Oktober 21 Dezember 02 2018 März 31* Preis € ohne Linienflug ab 4.749 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 1.149 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: AT ab 199 € / CH ab 229 € Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis: ab 600 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.500 € * Japanische Kirschblüte

141


Mekong, Kilometer 4.835,2.

MEKONG WUNDER Kambodscha/Laos Mekong LAOS WELTEN KAMBODSCHA KHMEK.2017 REISE 15 TAGE

:

Einstimmen, langsam angehen, steht. Über 100 Tempel legen davon Zeugnis ab. Wir entscheiden uns für die glanzvollsten: Wat Mai, Wat Vixun und Wat Aham. ­akklimatisieren – das gibt es auf dieser Reise alles nicht, denn Sie landen nach Was Buddha für die spirituelle Erleuchtung, sind Baci-Zeremonien für das irdische Glück. Sie gehören zu allen wichtigen Ihrem Flug von Frankfurt 1 Luang Prabang 23 4 : 1 Lebensstationen wie Geburt, Hochzeit oder Umzug via Bangkok mitten in einem UNESCOund wünschen den Beteiligten im übertragenen Sinne Weltkulturerbe: Luang Prabang 2, LAOS eine gute Reise. Wir beziehen das heute auf uns und der alten Königsstadt. Es heißt, sie sei sind Gäste bei einer traditionellen Baci-Feier. Tanz zweifellos der schönste Bergort Asiens, und ein einheimisches Abendessen gehören ebenso und wir sind ziemlich sicher, dass Sie dem untrennbar zu unserem Besuch wie später der nicht widersprechen werden. Der zweite berühmte Nachtmarkt der Hmong, der mit seiner Eindruck von diesem Weltkulturerbe erfordert üppigen Farbigkeit und Girlanden aus Sternen eine kleine sportliche Einlage, die aber reich und Laternen etwas von Weihnachten hat. belohnt wird. 328 Stufen führen auf den Stadtberg Phou Si, 5 Pakse und was Sie von dort sehen, macht erst einmal sprachlos. Reiten Sie gern? Antworten Sie nicht, bevor Ein ­atemberaubender Blick über Luang Prabang und den 6 4.000 Inseln Sie nicht wissen, auf wem. Auch ­Elefanten Mekong zeigt Ihnen, wo Sie gelandet sind und wo nach Phnom Kulen 7 q müssen bewegt werden, und heute Morgen einer erholsamen Nacht im Sada Hotel die märchenhaften 8 Kratie dürfen Sie nach einer Einführung in das Abenteuer Ihrer Reise beginnen. Angkor Wat e KAMBODSCHA Seelenleben der Dickhäuter ihre Beweger t: rw Siem Reap sein. Der Umstieg in ein traditionelles Mönche müssen jeden Tag früh raus, Sie 90 Motorboot geht ohne Elefanten besser, sollten es wenigstens heute tun, wenn bei Phnom Penh also besten Dank für die bewegende Sonnenaufgang die gläubigen Laoten den orange gewandeten Erfahrung, und weiter geht’s den Mekong Mönchen in vollendeter Demut ihre Almosen überreichen. ­flussaufwärts zu den Höhlen von Pak Ou. Golden funkeln die Ein wundervoller Auftakt für einen Tag, der ganz unter dem Grotten, randvoll mit Buddhafiguren, die gläubige Hindus überall Zeichen Luang Prabangs 3 als religiöse Hauptstadt von Laos

:

142


KAMBODSCHA . LAOS

328 Stufen und Sie wissen, warum es der schönst Bergort Asiens ist. Lächeln in Orange: die Morgenzeremonie der Mönche. Ja, ist denn schon Weihnachten? Auf dem Nachtmarkt der Hmong immer. Wat nu? Wat Mai, Wat Vixun, Wat Aham, Wat Xieng Thong, einer schöner als der andere. Märchenwald unter Wasser: die Kuang-Xi-Fälle. 4.000 Inseln, und eine davon gehört Ihnen. Durch Teakholzwälder und Reisfelder zum alten Königssitz am Mekong. Bewegend und unfassbar: das Genozid-Museum in Phnom Penh. Sie bewachen Luang Prabang.

Unerreicht schön: die Zitadelle der Frauen. Das unerklärbare Heiligtum der 200 Gesichtertürme. Wundervoll und voller Wunder: Weltkulturerbe Angkor Wat.

aufgestellt haben, wo noch Platz war. Es fällt mitunter schwer, zu glauben, was man sieht. In solchen Fällen trinkt der einfache Bauer einen Reisschnaps, und im Dorf Ban Xang Hai helfen wir ihm dabei. Den Versuch ist es zumindest wert, auch wenn nach unserer Rückkehr in Luang Prabang 4 die Gefahr besteht, dass der Effekt wieder verpufft. Dort steht auf einer Halbinsel im Mekong der Wat Xieng Thong, das unbestrittene Juwel laotischen Kunsthandwerks. Mit diesen Bildern geht Ihre Zeit im schönsten Bergort zu Ende, denn am nächsten Morgen bringt uns der Flieger nach Pakse. Der Mekong, der dieser Reise ihren Namen gab, ist sage und schreibe 4.909 Kilometer lang, bevor er in einem 39.000 Quadratkilometer großen Delta förmlich in alle Winde zerstreut wird. Sie brauchen sich also nicht zu wundern, dass er nach unserer Landung in Pakse 5 schon wieder – oder sagen wir besser: immer noch da ist. Mit einer reizvollen Fahrt durch Teakholzwälder und die Bergdörfer der Lao Theung erreichen wir am Ufer des Mekong den alten Königssitz Champasak. Wat Phu, der Khmer-Tempel zu Ehren von Gott Shiva, ist Weltkulturerbe und wird in seinem heutigen Zustand auf das 6. bis 8. Jahrhundert datiert. Die Bergspitze dahinter hat die unverkennbare Form eines Phallus, was angeblich ausschlaggebend war, das Heiligtum an dieser Stelle zu errichten. So weit die Sage, hingegen bezaubernd real ist auf der Insel Don Khong unser Pon Arena Hotel, wo beim Abendessen der träge dahinfließende Mekong die Sättigungsbeilage fürs Auge ist. Das Wasserreich des Mekong bleibt auch heute unser Revier. 14 Kilometer breit ist er an der Stelle, wo die Sonne auf unserem Frühstückstisch steht. 4.000 Inseln 6 liegen wie Konfetti in seinem Flussbett, in der Regenzeit nicht wenige davon Land unter. Wir tun das einzig Richtige und nehmen das Boot quer durch. Ruhende Momente in einer beeindruckend schönen Landschaft geleiten uns zur Insel Don Khon. Ein paradiesischer Wanderweg

MAGIC MOMENTS

führt durch den Bambuswald zu den Tad-Liphi-­Wasserfällen als V ­ orgeschmack auf einen weiteren Superlativ dieser Reise. Diesmal kein Wat, sondern Khon Phapheng, der größte Wasser­fall Südostasiens. Inklusive Aussichtsplattform, damit es Sie auch schön gruselt. 4.000 Inseln 7 sind eine ganze Menge. Die machen auch vor der kambodschanischen Grenze nicht halt. Wir tun es ihnen nach. Und fahren den Mekong hinunter durch abwechslungsreiche Flusslandschaften zu Menschen, die uns vom Ufer aus zuwinken. Am Ende unserer Strecke liegt Stung Treng, eine Stadt im Fadenkreuz zweier gewaltiger Ströme: des Tonle Sap und des Mekong. Lebensadern, wo nicht weitab unser Mekong Dolphin Hotel steht. Immerhin drei Sterne, und das will in dieser Gegend etwas heißen. Vermutlich haben Sie noch nie von einem Irawadi-Delfin gehört, den die Einheimischen auch respektlos Flussschwein nennen. Damit beantwortet sich Ihre Unkenntnis, denn es gibt sie nur hier, auf einem geschützten 180 Kilometer langen Abschnitt des Mekong. Immerhin haben sie die sympathische Angewohnheit, in Gruppen aufzutreten bzw. aufzutauchen, weshalb wir ihr Spiel in den Stromschnellen mit hoher Wahrscheinlichkeit beobachten können. Von dem idyllischen Kratie 8, wo wir auch heute wieder übernachten werden, ist es nicht weit zur Pagode der hundert Säulen. Über den Mekong – wie sonst – bis Sambor, dann können Sie nach einer kurzen Wanderung zu zählen beginnen. Sie werden nicht bis 100

143


Highviewpoint.

durchhalten, denn der Blick von hier oben auf die unfassbare Dimension des Flusses ist alternativlos und reizt, auf eine der vielen Inseln im Mekong überzusetzen. Wir belassen es nicht bei dem Wunsch und nehmen die Fähre, um bei einer Cham-Gemeinschaft zu sehen, wie es sich mitten im Strom lebt. Phnom Penh 9 0 : Noch heute fürchten die Kambodschaner die Rückkehr der Roten Khmer. Im Genozid-Museum Tuol Sleng wird diese traumatische Ära aufgearbeitet. Aber dann siegt die Lebensfreude auf den Märkten der Stadt, und völlige Harmonie legt sich über den Tag, wenn bei unserer romantischen Bootsfahrt die Sonne im Mekong versinkt. Das Diamond Palace Resort liegt ganz in der Nähe des Zentrums, und die Fahrradrikscha steht bereits vor der Tür, um Sie zu den sehenswerten Relikten der französischen ­Kolonialzeit und über blühende Boulevards zum Nationalmuseum und der Silberpagode zu bringen. Dann beginnt mit dem Flug nach Siem Reap die große Zeit der Tempelstadt Angkor. Nein, Sie haben längst noch nicht alle Tempel gesehen, und darüber werden Sie froh sein, denn Banteay Srei, die sogenannte »Zitadelle der Frauen«, gilt als eines der schönsten Meisterwerke der Khmer. Bitte loseisen, der Tag ist noch lang, und auch das ist gut so. Der heilige Kultberg Phnom Kulen q ist übersät mit Tempeln, H ­ eiligtümern, stürzenden Wassern von allen Seiten und Linga­ornamenten unter einem glasklaren Bach. Der perfekte Ort für seltene Stunden der Faszination und Entspannung. Für ganz Verwegene inklusive einer brausenden Erfrischung unter heiligen Wasserfällen. Es scheint, dass die Zeit steht, dabei wird in einem traditionellen, auf Stelzen gebauten Khmer-Haus bereits unser Abendessen ­vorbereitet. Am Herd steht die Hausfrau unserer Gastfamilie, die uns mit einer kambodschanisch schlichten Nacht einen unbestreitbaren Höhepunkt dieser Reise beschert. Vom Tourismus allein können nicht alle satt werden. Aber wir können Hilfe zur Selbsthilfe geben. Wie die von der Chamäleon Stiftung geförderte Archaeology and Development Foundation im Phnom-Kulen-Nationalpark. Mit nachhaltiger Bewirtschaftung den Lebensstandard sichern statt Kulturressourcen zu verbrauchen, das ist das Ziel. Unser Ziel für heute ist viel Zeit für Siem Reap w, was wörtlich übersetzt »Ort der Niederlage der Siamesen« bedeutet. Aber das ist 400 Jahre her. Dazwischen lagen die Ära der ­bombastischen Wats und Klöster, die Epoche des k­ ambodschanischen Kunsthandwerks und der Tanzkunst, die französische Kolonialzeit, die Herrschaft der Roten Khmer

144

Unfassbar: Angkor Wat.

und die zaghafte Blüte des Neubeginns auf dem Humus einer großartigen Kultur. Lassen Sie sich in Siem Reap durch die Geschichte treiben, und wo sie Ihnen am beeindruckendsten erscheint, da bleiben Sie solange Ihr Gefühl will. Nur einen kurzen ­Fußmarsch vom Nachtmarkt und der C ­ aféstraße entfernt liegt das La ­Niche ­Boutiquehotel. Beste Voraussetzungen für mehrere Anläufe in die ­kambodschanische Lebensart, bestenfalls unterbrochen von einer erfrischenden ­Pool-Pause unter den Palmen seines tropischen Gartens. Dann kommt es knüppeldick, womit weniger die Dimensionen gemeint sind als vielmehr die Bedeutung der Tempel, die in ihrem Rang als Kulturerbe ganz oben stehen. Wir beginnen an einem abgelegenen, wilden Platz im 12. Jahrhundert. Das milde Licht des Sonnenaufgangs malt eine mystische Atmosphäre, die in ein leises Schaudern übergeht, wenn wir mit dem Fahrrad das ehemalige Kloster Ta Prohm erreicht haben, wo sich die beindicken Wurzeln gigantischer Feigenbäume durch die massiven Mauern wühlen. So weit das Vorspiel. Es folgen Angkor Thom mit dem südlichen Tor. Der Staatstempel Bayon mit je einem Turm für die 54 Provinzen des Königreiches, die unglaublichen Bildwerke an der Terrasse des Leprakönigs, die Elefantenterrasse, die 200 gewaltigen Stein­ gesichter mit ihrem weisen Lächeln und zum finalen Adrenalintrip Ankor Wat e, das größte sakrale Bauwerk der Menschheit. Wat für ein Erlebnis. Man kann danach nicht in den Flieger springen und zur Tagesordnung übergehen, weshalb wir zum »­Downsizing« Ihrer Gefühlslage noch einen halben Tag in Siem Reap r ­dranhängen. Nochmal die Straße der Cafés, mit dem Tuk-Tuk zum Old Market oder ein stiller Spaziergang entlang der Reisfelder. Dann ist Boarding Time, und Ihre Maschine bringt Sie via Bangkok zurück nach Frankfurt t. Es sei denn, Sie hängen noch wat dran. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Sihanoukville m Seite 145, Koh Samet und Koh Samui m Seite 338 sowie Sihanoukville und Koh Rong Samloem m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.


KAMBODSCHA . LAOS

Und noch viel mehr Meer.

Gesicht + Turm = Gesichterturm.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Thai Airways von Frankfurt über Bangkok nach Luang Prabang und zurück von Siem Reap Inlandsflüge mit Lao Airlines von Luang Prabang nach Pakse sowie mit Cambodia Angkor Air von Phnom Penh nach Siem Reap Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage, Fahrt mit dem Songthaeo auf der Insel Don Khon, Fahrt mit dem Kleinlastwagen mit Sitzbänken auf der Ladefläche in der PhnomKulen-Region, Fahrradtour in der Tempelstadt Angkor Diverse Bootsfahrten auf dem Mekong Traditionelle Baci-Zeremonie in Luang Prabang Übernachtungen in Hotels und 1 Übernachtung bei einer Gastfamilie in einem traditionellen, einfach eingerichteten Haus Täglich Frühstück, 10 x Mittagessen, 9 x Abendessen Einblick in den Lebensalltag der Khmer im Projekt Phnom Kulen Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.899 3.999

4.049

Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Januar 21 Februar 18 März 18 April 22 Oktober 07 14 November 04 18 Dezember 16 2018 Januar 20 Februar 17 März 24 April 07 Preis € ohne Linienflug 2.549 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 499 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.500 €

SIHANOUKVILLE

5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM Mit einem weinenden und einem lachenden Auge können Sie den »Freunden« der letzten 14 Tage hinterherwinken und sich auf eine Fortsetzung Ihrer Abenteuer unter seelenbaumelnden Vorzeichen freuen: Sihanoukville am Golf von Siam, Platz eins der ­kambodschanischen Paradiesstrände. Direkt am Meer haben wir im Sokha Beach Resort für Sie eine Poolliege mit erfreulich kurzen Wegen an die Hotelbar reserviert. Ablegen ist eine Möglichkeit, ein Mofa wäre die Alternative für ein TraumstrandHopping vom Sokha zum Serendipity Beach zum Occheuteal zum Otres Beach. Und ein drittes optionales Programm liegt griffbereit für Sie am Strand: das Boot nach Koh Takeav, ein Inselchen von wunderschöner Ursprünglichkeit, traditionell eingerahmt von ­blütenweißen Stränden und einer bunten Unterwasserwelt. Jubeln Sie, jauchzen Sie, schlagen Sie Purzelbäume im türkisblauen Wasser, stecken Sie sich eine Blüte ins Haar oder den Kopf unter Wasser. Es ist alles da, was selig macht, sogar die Schnorchelausrüstung wird gestellt, nur kauen müssen Sie beim Barbecue am Strand noch selbst. Sihanoukville: Leistungen bei Chamäleon Inlandsflug mit Cambodia Angkor Air von Siem Reap nach Sihanoukville (ca. 1 Stunde) oder Landtransfer von Kampot nach Sihanoukville (ca. 4 Stunden). Rückflug direkt von Phnom Penh Transfers 4 Übernachtungen im Sokha Beach Resort 4 x Frühstück Preis € pro Person Superior-Zimmer Deluxe-Zimmer

DZ 769 799

EZ-Zuschlag 489 529

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

Ihre Unterkunft Das Sokha Beach Resort in Sihanoukville liegt direkt am gleichnamigen Strand und nicht weit vom Stadtzentrum entfernt. Genießen Sie den Swimmingpool und den malerischen Garten. Am Privatstrand des Hotels können Sie die Seele baumeln und sich in der Sonne braten lassen. Das Resort hat ein vortreffliches Seafood-Restaurant, eine Strandbar und einen Spa-Bereich zum Träumen. Wählen Sie zwischen Superior- und Deluxe-Zimmern, die sich nur durch ihre Größe unterscheiden. Preishinweis Preisreduktion für entfallenden Inlandsflug, wenn Sie das Programm im Anschluss an die Wunderwelten-Reise Angkor buchen: 140 € pro Person. Es wird ein Transfer von Kampot nach Sihanoukville für Sie organisiert.

Sokha Beach Resort

145


Märchenhaft.

ANGKOR WUNDER THAILAND Thailand/Kambodscha KHANG.2017 KAMBODSCHA WELTEN 15 TAGE REISE Wenn Sie von dieser Reise erzählen, müssen trennt. Und als Krönung ein Cocktail auf der D ­ achterrasse des Sie sich auf die Frage gefasst machen, wie U ­Sukhumvit Hotels mit atemberaubendem Blick über die Stadt. viele Monate Sie eigentlich unterwegs Mehr geht wirklich nicht. waren. Und es wäre nicht verwunderlich, wenn Sie es selbst nicht mehr so genau Schön, wenn Sie zu Hause einen Garten haben. THAILAND wissen. So viel aber steht fest: perfekter Aber Thailand hat eine ganze Gartenprovinz. Flug in einem Zug von Frankfurt 1 in die Da schießen Geschmackspapillenschmeichler aus dem Boden, von denen wir daheim nur träumen Hauptstadt des Königreiches Thailand. KAMBODSCHA können: Mango, Es ist früh am Morgen in Bangkok 2, 1 Rambutan, Durian. und wenn Sie nur einen Bruchteil der Und selbst was unter Megacity in Erinnerung behalten wollen, Angkor 2 Bangkok 789 der Erde liegt, kann führt an einer Kombination der drei Battambang Siem Reap 0 noch leuchtende Augen Haupt-Fortbewegungsarten kein Weg 3 45 6 erzeugen. So kam vorbei. Die erste bringt uns im Skytrain Soi-DaoWildreservat Tonle Sap Chanthaburi mit Obst, zum Grand Palace, 150 Jahre lang die Rubinen und Saphiren feudale Residenz der Könige von Siam. q Phnom Penh :t zu Ruhm und Reichtum. Der Tempel Wat Po, wo Sie es bitte ­Flussaufwärts liegt nicht als unhöflich ­empfinden, dass wr Kampot Paris, zumindest ein uns der 46 Meter lange, komplett vere Kep Stück davon, denn goldete Buddha liegend begrüßt, steht unverkennbar haben mitten in der historischen Altstadt. sich die Schöpfer der Kathedrale Notre Dame von dem berühmten Dorthin knattern wir mit dem Lieblings­vehikel der Thai, einem Vorbild leiten lassen. 85 Prozent des S ­ oi-Dao-Wildreservates 3 Tuk-Tuk. Und schließlich noch die direkteste Art, sich durch die 8-Millionen-Metropole zu arbeiten: mit dem Boot schnurstracks sind Dschungel, undurchdringlicher Regenwald, in dem sich über den Chao-Phraya-Strom, der die Stadtteile voneinander Schmetterlinge am wohlsten fühlen. Wir schlagen uns durch

:

:

146


KAMBODSCHA . THAILAND

Auf jede erdenkliche Art durch das historische Bangkok. Fußsohlen aus Perlmutt, der Rest in Gold, so liegt Buddha. Ein bisschen Mut steht Ihnen gut, wir empfehlen die Bambusbahn. Vom Bett ins Wasser: die schwimmenden Dörfer im Tonle Sap. Terrasse des Leprakönigs, die 200 Steingesichter, Zitadelle der Frauen, Thom und Wat: die unermesslich kostbaren Meisterwerke von Angkor. Natur sprengt Tempel. Wie aus dem Zahn der Zeit ein Bild wird. Schöner kochen, vom Markt in die Töpfe auf den Teller. Phnom Penh, die Rückkehr der Lebensfreude. Wetten, dass Sie am Ende im Zentralmarkt landen? Ein schöner Schluss ziert alles: Wonnestunden auf Rabbit Island.

Ein Leben fürs Gebet.

MAGIC MOMENTS

die verbleibenden 15 Prozent des blickdichten Grüns zum ­Soi-Dao-Wasserfall. In 16 Kaskaden stürzt er sich vom Gipfel des Berges zu seinen – und unseren – Füßen. Dann wird es Zeit, die Seiten zu wechseln und den Reiseleiter gleich mit, denn wir brauchen jetzt einen, der in Kambodscha zu Hause ist. In Pailin steht er schon, und weil alle unsere einheimischen ­Reiseleiter Deutsch sprechen, sagt er: Herzlich willkommen im schönsten Land Südostasiens. Das sagen natürlich alle, aber es steckt ein (Reis-)Körnchen Wahrheit darin, das Ihnen in den ­folgenden Tagen und Nächten atemberaubende Momente bescheren wird. Die Dörfer rund um Battambang 4 5 sind die beste Gelegenheit, Leben und Alltag der Menschen ­kennenzulernen, die – soweit es sich um den Broterwerb handelt – beinahe alternativlos im Wasser stattfinden, welcher korrekterweise also Reiserwerb zu nennen wäre. Wie zuvor schon in Bangkok wählen wir die Fortbewegungsart nach der jeweils effizientesten Methode, wofür in diesem Fall unser Bus, ein Spaziergang und die Bambus­bahn zur Auswahl stehen. Letztere als ­kambodschanischer Beitrag zur Abenteuerlust, denn es handelt sich um zwei Stangen mit Eisenrädern an jeder Seite und einem ­Bambusgestell obendrauf. Fertig ist die Laube bzw. die B ­ ambusbahn, die heute wenigstens mit einem knatternden Motörchen ausgestattet ist, wo noch zu ­kolonialen Zeiten eine Stocherstange verwendet wurde. Aus Bambus natürlich.

Man muss die grausame Herrschaft der Roten Khmer, die im Bergtempel Wat Sampou Folterkammern eingerichtet hatten, für einen Augenblick ausblenden, dann kann man den grandiosen Ausblick in die Umgebung richtig genießen. Manchmal kann man es kaum glauben. Zwar sagt ein Sprichwort der Khmer: »Wo Wasser ist, sind Fische«, aber muss man seine Häuser – korrekterweise Hütten – deshalb gleich in den See setzen? Für die Menschen in den Fischfarmen und schwimmenden Dörfern des Tonle Sap 6 ist diese Lebensart total normal, weshalb wir das Boot nehmen müssen, um zu ihnen zu kommen. Die ­Nachbarschaft der bombastischen Tempelkultur des Khmer-Reiches hat Siem Reap eine bescheidene Blüte ermöglicht. Immer vor dem Hinter­grund eines durchschnittlichen ­Monatseinkommens von etwa 30­ ­US-Dollar. Nach jedem Strohhalm wird gegriffen, und wenn es – wie auf einem kleinen lokalen Markt – die Herstellung von bunten Kleidern und Tüchern ist, dann haben auch Sie etwas davon. Nur einen kurzen Fußmarsch vom Nachtmarkt und der

U Sukhumvit Hotel

147


Meditation mit Nachhilfe.

Weltkulturerbe und nationales Symbol auf der Flagge und der 500-Riel-Banknote Kambodschas. Unermesslich kostbar in seiner architektonischen und handwerklichen Kunst. Einfach gigantisch. Horizonterweiterung.

Caféstraße entfernt liegt unser La Niche Boutiquehotel. Beste Voraussetzungen für Ihre Tuchfühlung mit der kambodschanischen Lebensart. Nun aber die erwähnten Tempel von Angkor 7, dieses Universum unvorstellbarer Meisterwerke. Denn selbst 800 Jahre nach seiner Blüte, als in Angkor Thom mehr Menschen wohnten als in jeder europäischen Stadt des 20. Jahrhunderts, zählen seine Bauwerke immer noch zu den großartigsten der Menschheit: der Staatstempel Bayon mit je einem Turm für die 54 Provinzen des Königreiches, die unglaublichen Bildwerke an der Terrasse des Leprakönigs, die Elefantenterrasse, die 200 gewaltigen Steingesichter mit dem weisen Lächeln der Ewigkeit – sie alle machen unsere Fahrradtour durch die letzte Hauptstadt des glorreichen Angkor-Imperiums zum Adrenalintrip, und das wird nicht besser, wenn uns das Tuk-Tuk im weichen Licht des frühen Morgens vor Angkor Wat 8 abliefert. Größtes sakrales Bauwerk der Welt, buddhistisches Heiligtum,

La Niche Boutiquehotel

148

Irgendwie müssen wir sehen, dass sich Ihr Puls wieder normalisiert. Vielleicht mit einer eindrucksvollen Demonstration des Vergänglichen. »Verlorener Tempel« ist eine milde Bezeichnung für das, was die Natur aus der Miniversion von Angkor Wat 9 gemacht hat. Man möchte sagen: Wat für ’ne Schande, andererseits sind die von armdicken Wurzeln gesprengten und überwucherten Steinquader des Beng Mealea fast schon wieder Kunst, etwas gewöhnungsbedürftig zwar, aber immerhin. Reicht das jetzt? Andernfalls hätten wir noch eine mystische Urwaldfahrt zu den Heiligtümern des Kobal Spien und Banteay Srei, der sogenannten Zitadelle der Frauen, zu bieten, zu der wir ergänzend vielleicht sagen sollten, dass sie als das schönste Meisterwerk der Khmer gilt. Zu allem, was Sie über die kühnen Künste der Khmer erfahren haben, fehlt jetzt nur noch die K-Frage. Über die Antwort, die Khmer-Küche nämlich, müssen Sie sich selbst hermachen. Zusammen mit einem Chefkoch gehen wir in Siem Reap 0 auf den Markt, um die Zutaten im Urzustand zu sehen, denn hinterher erkennt man ja doch nichts mehr. Dann wird gekocht, probiert, weitergekocht, serviert und – hmmm, Khmer schmeckt khlasse! Am Nachmittag geht der Flieger nach Phnom Penh, die Hauptstadt. Und weil der erste Eindruck immer der beste ist, wählen wir die Silhouette, im verklärenden Licht des Sonnenuntergangs in einem Boot auf dem Mekong.

Natural Bungalows Resort


KAMBODSCHA . THAILAND

Angkor, wat sonst?

Wok-Geheimnisse.

Wer die Angst der Kambodschaner vor einer Rückkehr der Roten Khmer verstehen will, muss in das Tuol-Sleng-Genozid-Museum. Eine unvorstellbare Dokumentation des Grauens. Wie sehr dennoch die Lebensfreude nach Phnom Penh q zurückgekehrt ist, davon soll Sie der Rest des Tages überzeugen. Zunächst mit einer Tour de Rikscha zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt, dann dürfen Sie selbst entscheiden, wo Sie Ihre Erlebnis-Schwerpunkte setzen wollen, und wir möchten fast wetten, dass Sie am Ende im Zentralmarkt landen. Großes hat uns durch dieses einzigartige Land begleitet. Groß als Dimension und groß in der schöpferischen Leistung. Entspannung soll den Rest Ihrer Zeit bestimmen. Idyllisch und überschaubar tröpfelt der Alltag in Kampot w dahin, hinten die Elefantenberge, vorne der Prek-Thom-River auf dem Weg in den Golf von Siam. Erst im Boot und weiter mit dem Kajak treiben wir auf den trägen Seitenarmen durch eine zur Ruhe gesetzte Landschaft. Viel aufregender ist auch das Dorfleben nicht, also können wir uns gefahrlos auf ein Gespräch mit den Einwohnern einlassen, das vor allem aus freundlichem Lächeln besteht. Erst mit dem Bus nach Kep e, dann bringt uns das Boot auf die Insel Koh Tonsay, auch Rabbit Island genannt. Möglicherweise ist außer uns niemand da, Strand und Palmen ausgenommen, aber die stören nicht, sondern spenden uns im Gegenteil ein paar ­paradiesische Stunden. Nachmittags dann noch etwas Farbenlehre auf der Pfefferfarm, oder kennen Sie den botanischen Unterschied zwischen grünem, weißem, rotem und schwarzem Pfeffer schon? Es gibt keinen, aber das lassen Sie sich mal lieber von den Fachleuten erzählen. Genießen Sie noch einmal die Ruhe von Kampot r, die herrliche Aussicht auf den Fluss vom Natural ­Bungalows Resort, und denken Sie einfach nicht daran, dass am Abend der Flieger von Phnom Penh via Bangkok nach Frankfurt t geht, wo Sie sich – siehe oben – auf die Frage gefasst machen müssen, wie viele Monate Sie unterwegs waren. Eigentlich müsste die Frage lauten, warum Sie eigentlich zurückgekommen sind. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Sihanoukville m Seite 145, Koh Samet und Koh Samui m Seite 338 sowie Sihanoukville und Koh Rong Samloem m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Thai Airways von Frankfurt nach Bangkok und zurück von Phnom Penh über Bangkok Inlandsflug mit Cambodia Angkor Air von Siem Reap nach Phnom Penh Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage, Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Bangkok, Fahrt mit der Bambusbahn in Battambang, Bootsfahrten auf dem Tonle Sap, dem Mekong und zur Insel Koh Tonsay, Fahrradtour in der Tempelstadt Angkor Übernachtungen in Hotels und Resorts Täglich Frühstück, 11 x Mittagessen, 5 x Abendessen Kochkurs in Siem Reap Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.299 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Februar 11 März 04 April 21 Oktober 07 14 November 04 2018 Februar 10 März 24 April 14 Preis € ohne Linienflug 2.249 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 499 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.900 €

149


Wie das Obst, so die Ladys.

WUNDER SAN AGUSTIN Kolumbien San Augustin COSAN.2017 KOLUMBIEN WELTEN 15 TAGE REISE Hand aufs Herz, was fällt Ihnen spontan zu Kolumbien ein? Nicht viel? Da geht es Ihnen t ähnlich wie uns, und dann haben wir Cartagena e r genauer hingesehen und außer Shakira, dem Musikexport Nummer eins, ein Land gefunden, das umarmt von Pazifik und Karibik eine phänomenale Kulturgeschichte, sechs Weltkulturerbe4 Villa de Leyva stätten, den Park San Agustín aus 3 Zipaquirá Kaffeeplantage w der Zeit der Götter und Dämonen Cocora-Tal q 12 Bogotá und den ersten Goldrausch der neuen Welt bietet. Danach stand Neiva Silvia 0 fest: Diese Reise muss sein. Sie 56 Tatacoa-Wüste Popayán 9 beginnt in Deutschland mit Ihrem Flug nach Bogotá 1. Und wie sich Alto de los Ídolos 8 7 San Agustín das gehört, gibt es zur Einstimmung KOLUMBIEN eine ­kolumbianische Begrüßung mit ­landestypischem Fingerfood und anschließendem ersten Eindruck von der Dachterrasse Ihres Hotels Casa Deco.

:

:

:

:

Noch schöner als von der Dachterrasse ist der Blick vom Hausberg Monserrate. Halb Bogotá 2 kraxelt sich nach oben, aber wir nehmen die Seilbahn, um entspannt die Aussicht zu genießen und zu sehen, wo wir als Nächstes hinwollen. Prompt landen wir

150

beim Gold, man kann ihm einfach nicht entkommen. Das Goldmuseum gehört zu den wichtigsten ­historischen Dokumenten des Landes mit über 36.000 Exponaten an präkolumbianischem Schmuck. Zahlenmäßig bescheidener, dafür erheblich bunter präsentieren sich die Häuschen im alten Zentrum La Candelaria. : Kolonialstil, Barock und Art déco in einer fulminanten Mixtur. Und Tejo müssen Sie probiert haben. Nein, kein Zauberwasser der Muisca, sondern ein Volkssport, eine Mischung aus Boule und Bowling, den vor 500 Jahren schon die Indianer gespielt haben.

Wären 1.800 Marktstände genug für heute? Sie müssen ja nichts eintüten, aber hören, gucken und riechen ist in der Markthalle Plaza de Mercado schon der halbe Einkauf. Und sollten Sie ­angesichts dieses Aufgebotes um Ihre Fassung ringen, was werden Sie erst sagen, wenn wir auf 2.750 Metern Höhe unter Tage gehen? Dort ruht in Zipaquirá 3 die ­monumentale, komplett in das Salzgestein gehauene Kathedrale. An der 12. Station, die den Tod Jesu Christi am


KOLUMBIEN

Rauf mit der Seilbahn, aber auf Bogotá runtergucken müssen Sie schon selbst. Absolut unverkäuflich: 36.000 prähistorische Schmuckstücke im Goldmuseum. 80 Meter unter der Erde hängt Christus am Salzkreuz. Tragetasche dabei? 1.800 Marktstände in der Plaza de Mercado. Wenn Gold keine Rolle spielt: Ab damit in den Kratersee. Tatacoa-Wüste, wie ein Faltenwurf von Lagerfeld, nur faltiger. Die San-Agustín-Kultur: schwere Götterverehrung im Wald der Skulpturen. Heile Welt im Cocora-Tal. So schön sind Sie noch nie gewandert. Noch’n Tässchen? Geschmacksexplosionen auf der Kaffeeplantage. Ein Plätzchen wie Weihnachten: im Café del Mar auf der alten Stadtmauer. Die Piraten sind weg, aber die schönste Kolonialstadt Südamerikas ist geblieben.

Cartagena, isses nicht schön?

Kreuz zeigt, sind wir bereits 80 Meter unter der Erde, dann geht es wieder bergauf zum Höhepunkt, einem 16 Meter hohen beleuchteten Kreuz aus Salz. Es strahlt geheimnisvoll in die ­dreischiffige, 120 Meter lange Kathedrale. Alexander von Humboldt lässt grüßen. Am Nachmittag erreichen wir in Villa de Leyva die traumhafte La Posada de San Antonio. Warum so früh? Na, dann schauen Sie sich dort mal um. Verrückt, oder? Vor hundert Millionen Jahren war es noch Küste, heute liegt Villa de Leyva 4 immerhin 2.140 Meter hoch. Logisch, dass das paläontologische Forschungszentrum voll mit Fossilien ist. Dagegen ist das Kloster La Candelaria aus dem 17. Jahrhundert fast noch ein Neubau, jedenfalls wunderschön mit herrlichen Innenhöfen für Liebhaber von Rosenstöcken, Bougainvilleen und Weihnachtssternen. Wir bleiben noch etwas in der guten alten Zeit und wandern dafür auf den Spuren des sagenhaften Goldlandes Eldorado zum Kratersee der Krönungszeremonien. Jeder neue

MAGIC MOMENTS

Herrscher der Muisca brachte hier sein Opfer für den Sonnengott, indem er sich Goldstaub vom Körper wusch. Die Untertanen taten begeistert das ihrige und warfen noch ein paar Goldfiguren h­ interher. Bis die Kunde davon nach Spanien drang und in der neuen Welt einen hemmungslosen Goldrausch auslöste. Apropos Rausch: Ein kurzer Flug nach Neiva 5, dann folgt in der ­Tatacoa-Wüste die Zeit der großen Gefühle. Sonnenuntergang und Sternenhimmel wie eine Theateraufführung. Morgenstund hat Gold im Mund. Heute ist es das goldene Licht, das die Schluchten und Faltengebirge der Tatacoa-Wüste 6 zum Leuchten bringt, die einmal Meeresboden waren. Ein Kunstwerk der Natur, für das sie immerhin seit dem Pliozän Zeit gehabt hat. Für uns wird es nun Zeit, das geheimnisvolle Weltkulturerbe ­anzusteuern. Immer enger zieht sich die grüne Hochlandebene zu, bis nur noch das schmale Tal des Río Magdalena bleibt. Dahinter liegt San Agustín. Erschaffen von vorchristlicher Zeit bis etwa 700 n. Chr., untergegangen und vergessen, vor 250 Jahren erneut beschrieben und 1857 wiederentdeckt. Heute wir.

La Posada de San Antonio

Die herausragenden Zeugnisse der San-Agustín-Kultur 7 sind die Monolithen und Tempel im Wald der Skulpturen, die sich auf mittlerweile 400 Exponate summieren. Tier oder Mensch, ­Gottheit oder Tempelwächter, das wird noch herauszufinden sein, denn zu der mysteriösen San-Agustín-Kultur sind noch viele Fragen offen.

151


Alles aus Salz.

Hat einer eine Harke dabei?

Zum Alto de los Ídolos 8, den kultheiligen Plätzen hoch über dem Tal, musste auch das San-Agustín-Volk durch die Schlucht des Río Magdalena. Wir tun es ihm nach und lassen uns von der ­Faszination des archäologischen Parks in dieser gottnahen Umgebung in den Bann schlagen. Mit einem letzten Blick in das grüne Tal, wo sich der Río Magdalena gurgelnd durch eine Felsen­enge quetscht, verabschieden wir uns aus dem Dunstkreis der Weltkultur. Sie haben es sicher schon bemerkt, die Anden liegen unüberseh­bar nah. Mit allem, was sie bei schönem Wetter zu bieten haben. Da ist die typische Hochmoorlandschaft mit den meterhohen ­Frailejones-Pflanzen, die es nur hier und in Ecuador gibt. Da­ ­entspringen die größten Flüsse Kolumbiens, um anschließend sternförmig in Richtung Pazifik, Karibik oder Amazonas zu fließen. Da liegt mit Zipfelmütze geschmückt der Puracé, mit zwölf Ausbrüchen im letzten Jahrhundert immer noch einer der aktivsten Vulkane. Durch diese Landschaft führt unser Weg, und wenn Sie nur noch Weiß sehen, sind wir in Popayán 9. Ganz in Weiß die Kirche, bezaubernd weiß die Kolonialbauten, schneeweiß das Torre del Reloj, reinweiß die Straßenlaternen. Und so weiter. Sie lieben es bunt? Dann wird Sie unsere Stippvisite in der ­Indianergemeinschaft der Guambianos auf neue Ideen bringen. Jedes Kleidungsstück ihrer Tracht ist ein Fest der Farben aus blauem Rock, Filzhut und dem charakteristischen Umhang. Wir werden genauso interessiert beobachtet wie umgekehrt, aber herzlich aufgenommen und eingeladen zum Mittagessen mit einem Stammesoberen, damit wir viel über ein Leben im Spannungsfeld zwischen

Akawanka Lodge

152

Tradition und Moderne erfahren. Den Kaffee trinken wir nicht hier, dafür gibt es Alcalá im Herzen der kolumbianischen K ­ affeezone. Aber vorher halten wir noch in Silvia 0 und schauen, was es dort Interessantes zu entdecken gibt. Wenn es das Cocora-Tal q nicht schon gäbe, wäre es ein Fall für Hollywood. Bis zu 50 Meter recken die Wachspalmen ihre Kronen wie Rasierpinsel in den Dunst des Nebelwaldes. Drumherum wogen Teppiche und Hänge von unverschämt sattem Grün. Wo, wenn nicht hier, ist wandern die Ultima Ratio für eine Verschmelzung mit der Natur? Und falls Sie wissen möchten, wo denn nun der versprochene Kaffee bleibt, der kommt gleich danach in Salento, einem malerischen Dorf im Dreh- und Angelpunkt der roten Bohnen. Pflanzen, pflegen, pflücken – hier dürfen Sie auf der ­Kaffeeplantage w selbst Hand anlegen oder sich zumindest zeigen lassen, auf welche Handgriffe es ankommt. Der Rest ist große Kunst und bleibt Betriebsgeheimnis. Nur das Resultat ist wieder für alle, und wenn Sie sich erst mal durch die verschiedenen Kaffeesorten geschlürft und geschnüffelt haben, wird jede Tasse in Zukunft ein Déjà-vu-Erlebnis sein. So, genug geschlabbert, am Flughafen wartet Ihr Flieger nach Cartagena, schließlich gibt es die Karibik auch noch, und im Café del Mar ist auf der alten Stadtmauer gerade ein Plätzchen frei geworden. Es heißt, Cartagena e sei eine der schönsten Kolonialstädte ­Südamerikas. Vom Augustinerkloster auf dem Hügel La Popa können Sie es nachprüfen und werden zu keinem anderen Ergebnis kommen. Das komplett ummauerte Zentrum mit den Stadtteilen Centro, San Diego und Getsemaní ist längst UNESCOWeltkultur­erbe. Die Kathedrale und zahllose andalusische Paläste, das Viertel der Händler und das der kleinen Leute und ­Handwerker werden von der gewaltigen Festung San Felipe de Barajas beschützt, doch durch die engen Gassen weht nur noch ein Hauch von Piraterie. Viel zu schön für die Stunden, die uns bleiben, bis das Abendessen den letzten Erinnerungsbildern an ein unbekanntes, wunderbares Land dient. Wie wir gekommen sind, so geht es zurück: von Cartagena r nach Bogotá und weiter nach Hause t. Mit massenhaft Übergepäck, das allerdings nur im Herzen und den Erinnerungen schwer wiegt.


KOLUMBIEN

Wächter im Wald der Skulpturen.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Bogotá. Rückflug von Cartagena über Bogotá mit Avianca und ab Bogotá nach Frankfurt mit Lufthansa. Mögliche Anschlussflüge von/nach: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart oder Graz, Linz, Wien Inlandsflüge mit Avianca von Bogotá nach Neiva, von Armenia nach Bogotá und von Bogotá nach Cartagena Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels und Haciendas Täglich Frühstück, 4 x Mittagessen, 8 x Abendessen Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.599 3.649 3.849 3.899

3.749

3.799

TAYRONA & KARIBIK

Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Januar 21 Februar 11 25 März 11 April 08 Juli 15 August 12 Oktober 21 November 04 18 Dezember 02 2018 Januar 20 Februar 10 März 24

5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Preis € ohne Linienflug ab 2.449 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 499 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: CH ab 229 € Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis: ab 500 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.300 €

Wählen Sie Ihre Unterkunft Die Finca Barlovento Maloka & Cabaña liegt auf dem Weg von Santa Marta nach Riohacha wunderschön am Nationalpark Tayrona und direkt am Strand. Das schöne, rustikale Haus Maloka bietet sechs Doppelzimmer mit Fluss- oder Gartenblick, und die Cabañas verfügen über eigene Terrassen mit Blick auf das Karibische Meer. Genießen Sie die Idylle und die Ruhe dieses versteckten Ortes.

Hier liegen Sie richtig.

Sommer und Winter in einem. Diese Kombination ist ein seltener Luxus, aber in Santa Marta ist alles möglich. Die älteste spanische Stadt Kolumbiens glänzt mit einer frisch restaurierten Altstadt, liegt am Warmwasserstrand der Karibik, hat die Korallenriffe vor der Haustür und die schneebedeckten Berge der Sierra Nevada de Santa Marta vor Augen. Das Schönste aber kommt gleich dahinter, der Tayrona-Nationalpark. Regenwald, verschwiegene Buchten, StrandPicknick, Paradies-Feeling, Hängematten. Und dann sind immer noch zwei Tage übrig für all die Plätze unter Palmen, wo Ihre Seele am liebsten ausbaumelt. Tayrona & Karibik: Leistungen bei Chamäleon Inlandsflug mit Avianca von Santa Marta nach Bogotá (ca. 1 ½ Stunden). Transfers im Minibus 1 Übernachtung in der Casa del Agua in Santa Marta und 3 Übernachtungen im gewählten Hotel am Karibikstrand östlich von Santa Marta 4 x Frühstück, 1 x Picknick, 3 x Abendessen. Wenn Sie das Merecumbe Hotel gewählt haben, ist außerdem 2 x Mittagessen inkludiert. Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung an den Tagen 1 und 2 Preis € pro Person Finca Barlovento Zusatz-ÜN inkl. Frühst. Merecumbe Hotel Zusatz-ÜN inkl. Frühst.

Das Merecumbe in Buritaca lockt mit langen, wildromantischen Stränden. Die umweltfreundlich gebaute großzügige Anlage mit Palmen, grünem Rasen und ­ exotischen Blüten, bietet eine Idylle, die Sie in einer der vielen Hängematten genießen können. Unternehmen Sie einen Strandspaziergang und lassen Sie sich an der Bar mit exquisiten Cocktails verwöhnen. Das ­ Restaurant lässt Gourmetherzen höher schlagen.

DZ 749 99 999 199

EZ-Zuschlag 199 39 499 149

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweise Der Paketpreis gilt nur in Verbindung mit einer Chamäleon-Reise inklusive Linienflug. Der Flug Cartagena–Bogotá der Hauptreise entfällt, dafür ist der Flug Santa Marta–Bogotá inkludiert.

153


Ein Leben für den blauen Dunst.

Kuba Havanna CUHAV.2017 HAVANNA WUNDER KUBA WELTEN 16 TAGE REISE :

Ihre Reise in die »gute« alte Zeit Emotionen, das sollten Sie unbedingt buchen. z beginnt morgens auf einem Alternativ besorgen wir Ihnen gerne einen Platz 12 Flughafen Ihrer Wahl und bringt im Paladar Los Mercaderes, in dem kubanische e rt Havanna Sie via Madrid in die kubanische Köstlichkeiten serviert werden. Las Terrazas 3 Hauptstadt. Havanna 1 am 4 5 Santa Clara Wenn Sie Ihren Augen etwas Gutes tun wollen, Abend wäre Grund genug, Viñales-Tal Cienfuegos 6 ist eine Wanderung im Biosphärenreservat sofort loszulaufen, aber vielKUBA Trinidad 7 Las Terrazas 3 unvermeidlich. Rund um leicht werfen Sie vom Marmor­balkon oder der Frühstücksterrasse die Aussichtsplattform Camagüey 8 Ihres glanzvollen Hotels Armadores de Santander El Taburete ordnen sich in Alexander-von-Humboldterst mal einen Blick über Ihr neues erstaunliches dem üppig grünen und von Nationalpark q Zuhause. Und dann geht es auch schon los: In ganz gurgelnden Wasserläufen Santiago de Cuba 90 w Lateinamerika kann keine Stadt mit einem reicheren durchzogenen NaturBaracoa kolonialen Nachlass glänzen als Havanna 2. Das ganze schutzgebiet die Zeugnisse afro­kubanischer Kulte und frühgeschichtlicher Kaffeeplantagen. Zentrum ein einziges Weltkulturerbe des Schönen: der Palast der Allerdings schlängelt sich auch der San-Juan-Fluss durchs Gebüsch, Generalkapitäne, die Plaza de Armas, El Templete und Hemingways und ein erfrischendes Bad in einem seiner Naturpools könnte der »La Bodeguita«. Wir haben allerdings bemerkt, dass Sie die ganze krönende Abschluss beglückender Stunden sein. In dem Welt­ Zeit nach den wundervollen Oldtimern in quietschbunten Farben kulturerbe-Städtchen Viñales kommen aber noch ein paar dazu. schielen. Also nehmen Sie Platz, es geht mit brabbelnden Acht­ Vor allem sehr gemütliche. zylindern und unverschämtem Spritverbrauch über den berühmten Malecón, die Avenida de los Presidentes, die Plaza Revolución und Das Viñales-Tal 4 im Orgelpfeifengebirge gilt als eine der die Quinta Avenida. Noch bunter geht es nur im Cabaret ­»Tropicana« zu. Open Air führen Sie über 150 Artisten und bezaubernde schönsten Ecken Kubas. Das zu überprüfen, haben Sie einen Show-Girls durch die mitreißenden Epochen der Boleros, Mambos schönen langen Tag Zeit. Wir beginnen in den Höhlensystemen und Cha-Cha-Chas bis zum modernen Salsa. Ein Feuerwerk der der Indios, und wo durch die unterirdischen Fließgewässer kein

:

154


KUBA

Wie es sich gehört: Entdeckungsfahrt in quietschfidelen Oldtimern. Optional, aber ein Muss: die berühmteste Flittershow der Welt. Muss auch sein: Untertauchen im Naturpool des Biosphärenreservats. Santa Clara, Che Guevaras letzter Feldzug der kubanischen Revolution. Cienfuegos und das hohe C des großen Caruso. Die Zuckerbaronpaläste im Weltkulturerbe Trinidad. Casa Particular: Übernachtung mit Familienanschluss. Mitreißend und schlafraubend: Santiago, die Wiege des Son Cubano. Augen auf und durch: das Weltnaturerbe Alexander-von-Humboldt-Nationalpark. Hautnah erfahren: die Tinajones von Camagüey mit dem Fahrradtaxi.

Nicht Rom, Havanna.

Weiterkommen ist, wechseln wir ins Bötchen. Oben drüber liegt die märchenhafte »Kulturlandschaft der Menschheit« mit vielen Pflanzenarten, die es nur im Viñales-Tal gibt. Sagt die UNESCO. Die Tabakpflanze gehört allerdings nicht dazu, ist gleichwohl aber eine hochgelobte kubanische Spezialität. Ganz besonders, wenn sie schön fest und lang gerollt ist. Die Finca Vega Hector Luis gibt uns ein paar Geheimnisse ihres wertvollen sozialistischen Exportartikels preis. Über Che Guevara hat die UNESCO bis heute nichts gesagt, dafür begegnet er uns in x-fachen glorifizierenden Kopien auf den ­zentralen Plätzen der Städte und heute in Santa Clara 5. Hier führte Che Guevara den letzten großen und siegreichen Kampf der kubanischen Revolution. Wo, wenn nicht hier, wäre also der beste Platz für eine angemessene Ehrung? Museum, Monument und Grabmal, alles ein paar Nummern größer als normal. Aber das war er schließlich auch. Überhaupt hat die Geschichte eine Reihe großer Namen nach Kuba getrieben. Hemingway hatten wir schon, und so fehlt zum Dichter und dem Revoluzzer noch der ebenfalls ­welt­berühmte Sänger. In Cienfuegos 6, der »Perle des Südens«, hat er mit seinem unvergleichlichen Tenor erst die Massen und dann die ganze Welt beseelt: Enrico Caruso. Aber auch ohne ihn wäre das historische Stadtzentrum mit dem Triumphbogen der Franzosen Weltkulturerbe geworden. Und abends, beim ­Latino-Swing in der Casa de la Trova in Trinidad, klingt sowieso alles ganz anders. Erbschaften können Last oder Lust sein. Hier eindeutig Letzteres, denn mit den Palästen der Zuckerbarone wartet auch schon das nächste Weltkulturerbe auf uns: Trinidad 7. Ein kolonialer Traum, keine Frage, aber zu einem weniger ­ruhmreichen Kapitel gehört auch der Sklavenhandel: Glück und Leid Seit an Seit im über­wältigenden Romantikmuseum. Gebirgszüge auf Kuba kennt man, aber Höhenkurorte sind eine echte ­Über­raschung.

MAGIC MOMENTS

Mit 800 Metern zwar nur relativ hoch, aber es reicht im Topes-deCollantes-Nationalpark für einen h­ errlichen Blick über die Insel aufs Karibische Meer. Das Paradies für Wanderer, V ­ ogelkundler und Botaniker ist voll mit endemischer Flora und Fauna, und als solche fühlen auch wir uns beim Baden in n­ atürlichen Pools oder einer Dusche unterm Wasserfall. Der Name Zuckerrohr hat etwas Verniedlichendes, kommt am Ende doch mehr Rum heraus als Zucker. Sagen wir so: Wo der meiste Rum wächst, dorthin bringen wir Sie auf ungewöhnliche Art ins Valle de los Ingenios. Den besten Überblick übers Tal der Zuckerrohrmühlen hat man vom Sklaventurm, der hoch genug sein musste, um die Arbeiter auf den umliegenden Plantagen in Schach zu halten. Dann geht es weiter durch die saftige ­Zuckerrohrebene bis ins karibisch bunte Städtchen Sancti Spíritus. Nein, der Name ist nicht von der Haupteinnahmequelle abgeleitet. Trotzdem wäre ein kleines Fläschchen Rum direkt von der Quelle nicht das fadeste Souvenir. Zumal sich das Markenzeichen von Camagüey 8, wo unsere Casa Particular einen Katzensprung von den ­Weltkulturgütern entfernt ist, nur bedingt als Andenken eignet, handelt es sich doch um die bauchigen, bis zu zwei Meter dicken Tinajones. Tontöpfe. Warum laufen, wenn es Fahrradtaxis gibt? Damit drehen wir noch eine Runde durch das mit Weltkulturerbe dicht besiedelte Camagüey, dann machen wir uns auf den Weg nach

155


Wo ist der Propeller?

Santiago de Cuba 9, der Wiege des Son Cubano aus afrikanischen Trommelrhythmen und der Gitarrenmusik spanischer Farmer. Die Musik ist geblieben, die spanische Besatzung nicht, was viel mit Carlos Manuel de Céspedes zu tun hat, der am 10. Oktober 1868 in seiner Zuckermühle alle Sklaven freiließ und sie zum Freiheitskampf aufrief, der zur Gründung der kubanischen Nation führte. Das Denkmal in seiner Geburtsstadt Bayamo ist aller Ehren wert. Was auf andere Art auch für das Meliá Santiago mit dem besten Hotelstandard weit und breit gilt. Und da darf ein Traumblick über die Stadt und die Sierra Maestra genauso wenig fehlen wie ein Pool unter Palmen. Zurück zu Santiago 0, und zwar ganz hoch über die Bucht, wo seit 1638 das Castillo de San Pedro de la Roca wacht. Wegen der ­fantastischen Aussicht wurde die bombastische Festung aus ­Zugbrücken, Schießscharten, Gräben und mehreren Ebenen für die Artillerie wohl nicht gebaut. Piratenüberfälle waren damals groß in Mode und tatsächlich: Noch während der Bauarbeiten eroberten englische Freibeuter die Befestigungsanlage und nahmen die Kanonen gleich mit. Nach zwei Wochen war der Spuk vorbei und der Wiederaufbau konnte beginnen. Deshalb können Sie heute hier sein. Über Guantánamo, das Zentrum der afrokubanischen Haupt­religion Santería, führt uns die atemberaubende Passstraße La Farola in die Honigbucht. Schließen Sie einfach die Augen, wenn es Ihnen zu doll wird, passieren kann nichts, denn an unserem Ziel steht die beschützende Kirche »Unserer Jungfrau Maria Himmelfahrt von Baracoa«, die das einzige von Christoph Kolumbus aufgestellte Holzkreuz verwahrt. Kolumbus, Caruso, Alexander von Humboldt – da dürfen Sie nicht fehlen. Heute ist der große Tag, denn im Weltnaturerbe Alexander-von-Humboldt-Nationalpark q kann man sich ­verlieren. Nicht allein der Dimension wegen, sondern in Verzückung für ein e­ inzigartiges Naturschutzgebiet mit fast 2.000 Tier- und Pflanzenarten, die nahezu alle endemisch sind, also nur hier vorkommen. Oder haben Sie zuvor jemals von Elfenbeinspecht oder Kuba-Amazone gehört? Das Schöne daran: Der Park dient nicht nur dem Schutz der Biodiversität, sondern soll auch das Naturerlebnis fördern. Und das tun wir einen zauberhaften Tag lang inmitten nicht endender Postkartenmotive. Baracoa w ist die älteste kubanische Stadt, 500 Jahre schön, und die sind uns einen Stadtspaziergang

156

Tropicana, hmm.

wert, auch wenn uns am Ende des Tages schon wieder Santiago erwartet. In Stunden, die den Augen schmeicheln, fahren wir mit einheimischen Cayucos auf dem Río Toa und nehmen Abschied von einer unvergleichlichen Natur. Wie der Anfang, so das Ende. Der Flieger bringt Sie von Santiago zurück nach Havanna e r, wo alles begann. Jetzt können Sie nachholen, wozu es am Beginn Ihrer Reise nicht gereicht hat: in der Tabakfabrik die Zigarrenseñoras beim Rollen der teuren Stumpen, immer mit einer Havanna zwischen den Zähnen. Das Grabmal des Intellektuellen José Martí, den sein tödlich verlaufenes Engagement für die Befreiung Kubas in den Stand des Nationalhelden erhoben hat. In Cayo Hueso Informationen aus erster Hand über das ­kubanische Bildungssystem und den Stand der medizinischen Versorgung. Nun sind Sie fast ein halber Kubaner, da können Sie auch tun, was Kubaner immer tun: Feiern ohne Anlass und das Leben genießen, wie es kommt. Beim Tanzensemble »Havana Queens« oder einem köstlich kubanischen Abendessen im privaten Paladar El Atelier. Wäre steigerbar, wenn Sie beide Optionen ziehen. Das Finale soll den großartigen Eindrücken dieser Reise nicht ­nachstehen, und so fahren wir am Morgen mit dem dreirädrigen Cocotaxi auf den Markt von Havanna t und bringen unsere Einkäufe in das ehemalige Haus des Leibwächters von Che Guevara für eine deftige Revolutionssuppe. Nein, nicht wirklich, sondern eine typisch kubanische Abschiedsmahlzeit, denn am Abend startet Ihre Maschine zurück via Madrid nach Hause z. Mit dem Gefühl, endlich zu wissen, woher der Begriff von der »guten« alten Zeit kommt. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Sonnenstrände m Seite 157 sowie Jibacoa m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.


KUBA

Endlich geöffnet.

So ein Hut kommt gut.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach Havanna und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München Inlandsflug mit Aerocaribbean, Cubana oder Aerogaviota von Santiago de Cuba nach Havanna Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage, Oldtimerfahrt und Fahrt mit dem Cocotaxi in Havanna Übernachtungen in Hotels, Resorts und Casas Particulares Täglich Frühstück, 6 x Mittagessen und 1 x Picknick, 2 x Abendessen 1 Fahrt im Motorboot durch die Höhle Cueva del Indio, 1 Fahrt im Cayuco auf dem Río Toa Begegnungen im Projekt Camaquito Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.549 3.649 4.299 4.499 Abreisedatum Reisedauer 16 Tage 2017 Januar 07 14 Februar 04 11 März 04 11 April 08 15 Mai 06 13 Juni 03 10 Juli 15 22 August 05 12 September 02 16 Oktober 07 14 November 04* 11* Dezember 02* 09* 2018 Januar 06** 13* Februar 03* 10* März 03* 10* April 07* 14*

3.799 4.599

3.849 4.699

21 18 18 22 20 17 29 30 21 18* 16** 20* 17* 17* 21*

25 27 24

28 25* 18** 27* 24* 24*

Preis € ohne Linienflug ab 2.599 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 649 € bzw. *799 € und **899 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.200 €

SONNENSTRÄNDE 5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Sie haben eine wundervolle Qual der Wahl: 20 Kilometer Badestrand auf der Halbinsel Hicacos in Varadero oder der Menschheit Ade sagen und mit dem Boot auf die Insel Cayo Levisa verschwinden. So oder so müssten Sie sich vorher von einer Dampfwalze überfahren lassen, damit Sie die endlosen Paradiesstrände auch voll ausnutzen können. Aber im Ernst: Ob Sie laufen, schwimmen, schnorcheln oder Purzelbäume im weißen, weichen Sand schlagen, so viel Platz unter der Sonne hatten Sie noch nie. Sonnenstrände: Leistungen bei Chamäleon Transfers (2 bis 3 Stunden) 4 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 4 x Frühstück, 3 x Mittagessen, 4 x Abendessen

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das Cayo Levisa ist das einzige Hotel auf der kleinen gleichnamigen Insel, die von einer traumhaften Unterwasserwelt umgeben ist. Wählen Sie zwischen den Zimmerkategorien Tropicales und Bungalow. Letztere sind etwas größer als die Tropicales-Zimmer. Zur Hotelanlage gehören ein Restaurant, eine Bar, ein Grill und ein Laden sowie ein Tauchausrüstungsverleih. An dem langen, palmengesäumten Sandstrand können Sie sich herrlich entspannen.

Das Meliá Las Américas liegt an einem der schönsten Strände Varaderos. Erfrischen Sie sich in den vier Swimmingpools oder entspannen Sie sich im Spa-Bereich. Die zahlreichen Restaurants und Cafés verwöhnen Sie mit abwechslungsreichen Angeboten. Wählen Sie zwischen Classic-Zimmern mit Garten- und mit Meerblick. Alle Zimmer sind klimatisiert, haben einen Balkon oder eine Terrasse und sind in warmen freundlichen Farben gehalten.

Preis € pro Person Cayo Levisa Tropicales Zusatz-ÜN Bungalow Zusatz-ÜN Meliá Las Américas Gartenblick Zusatz-ÜN Meerblick Zusatz-ÜN

DZ

EZ-Zuschlag

529 89 579 99

79 19 99 25

819 159 919 189

279 69 299 75

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

157


Die neue Leichtigkeit.

Kuba Santa Maria CUSAN.2017 SANTA MARIA WUNDER KUBA WELTEN 16 TAGE REISE Warum gibt es heute keine Autos mehr in diesen herrlichen ­Bonbonfarben? Aber was heißt hier Auto? Mehr Sänfte als Kutsche, mehr schaukeln als fahren. Und traumhaft schön, weshalb sie an diesem Vormittag in Havanna 3 unser bevorzugtes Verkehrs-, na, sagen wir besser: Erlebnismittel zu den Hotspots der Zeit­geschichte sind. In der Tabakfabrik werden Cohiba und Co. immer noch von Hand gerollt. Zumeist von Frauen, versteckt hinter gewaltigen Wolken aus blauem Dunst. Etwas undurchsichtig sind auch die Legenden, die sich um Ernest Hemingway ranken. So viel aber ist klar: Mit seiner dritten Frau Martha und der Finca Vigía wurde Kuba zu seinem Schicksal. Hier schrieb er streng nach seiner Lebensregel »Done by noon, drunk by three« Weltliteratur. Und wenn er mit seinem Boot auslief – Martha nannte es Sauf-Patrouillen –, gingen drei Kühlboxen Bier, ein halbes Dutzend Flaschen Rum und 14 Flaschen Château Margaux mit auf kleine Fahrt. Die Finca Vigía ist heute ein Museum. Die berühmte Yacht steht noch da, und seine Jagdtrophäen hängen auch noch in den Räumen, wo er »Wem die Stunde schlägt« und »Der alte Mann und das Meer« schrieb. Nobelpreisgekrönt.

:

Ende der Sanktionen. Zeit der 1-4 z An­näherung. Auf Kuba beginnt eine Havanna rt neue Zeitrechnung, und Sie sind 76 5 ganz früh dabei. Zuvor aber noch der Las Terrazas Cayo Santa María Viñales 0-e Flug via Madrid nach Havanna 1. 8 Gegen 20.30 Uhr sind Sie da, und Cienfuegos 9 Sancti wenngleich Ihr Hotel Telégrafo ein Spíritus Charmebolzen der guten alten Epoche ist, würde die Zeit reichen, noch einmal loszugehen. Zum kolonialen Zentrum und dem Malecón sind es nur ein paar Minuten und – mein KUBA Gott – um diese Zeit geht es in Havanna doch erst richtig los. Alles, was Geschichte geschrieben hat, ist in Alt-Havanna 2 versammelt. Ein Gesamtkunstwerk, das schon lange zum ­Weltkulturerbe gehört. Der Palast der Generalkapitäne, die Plaza de Armas mit El Templete, wo 1519 die Stadt gegründet wurde, der Kathedralenplatz mit den schönsten Kolonialbauten und natürlich »La Bodeguita«, wo Hemingway ein gefühltes halbes Leben dem Mojito widmete: »A man does not exist until he is drunk.« Da ist schwer mitzuhalten, weshalb wir lieber einen Blick in den kubanischen Alltag werfen: die afrokubanische Religion, das ­Bildungssystem, die medizinische Versorgung aus der Sicht eines Arztes, der Friedhof der Prominenten und, was beim großen K ­ ulturbogen nicht fehlen darf: das Atelier von Picasso dem Jüngeren, José Fuster. Oh, fehlt doch noch was: Kochkurs auf Kubanisch.

158


KUBA

Ankommen und zum Malecón. Schlafen können Sie zu Hause. Kein Pardon für Hühneraugen: Salsastunde bei den Havana Queens. Rosa, mint oder himmelblau? Hauptsache, schaukelt schön. Like a Maulwurf durch die Höhlen von Santo Tomás. 170 Millionen Jahre für die Kulturlandschaft der Menschheit. Die Kehrseite von Kuba.

Der alte Mann und der Schnaps. So geht Weltliteratur. Mitgefangen, mitgehangen: Kaffeestündchen à la Churchill. C hoch 3: Christoph, Che und der große Caruso. Havanna für Fortgeschrittene. Leben als gäbe es kein Morgen. Santa María für Sitzenbleiber. Stillstand im Paradies.

MAGIC MOMENTS

Noch einmal Havanna 4. Es ist längst nicht alles erzählt und wird es auch nicht mehr. Da können wir uns ganz auf einen ­Programmpunkt konzentrieren, der zu den Geheimtipps der ­kubanischen Szene zählt. Kubas Dance of Life. Eine sinnlich ­spektakuläre Performance. »Havana Queens« ist die beste Show des Landes. Die Aufnahmekriterien sind gnadenlos, das Training ­erbarmungslos, und heute sind Sie dabei. Aber was heißt dabei? Heute gehören Sie dazu. Hinter den Kulissen, beim persönlichen Gespräch mit den Akteuren und einer höchst professionellen ­Salsa-Tanzstunde. Exklusiv für Sie. Wahrscheinlich werden Sie froh sein, dass der Rest des Tages Ihnen gehört, aber falls Sie dennoch Lust auf mehr haben: Im optionalen Open-Air-Cabaret »Tropicana« entführen Sie 150 Artisten und Show-Girls in die mitreißenden Epochen der Boleros, Mambos und Cha-Cha-Chas bis zum modernen Salsa. Wo ließe sich nach diesem viertägigen Theater genüsslicher ­durchschnaufen als dort, wo Kuba am grünsten ist. Im »Schwanz des Krokodils«, ganz im Westen also, wo Kuba fast nur noch aus fetter Botanik besteht, liegt das Biosphärenreservat von Las Terrazas 5. Der San Juan gluckert durch die märchenhafte Landschaft und formt Seen, in denen sich unter Wasserfällen herrlich baden lässt. Im Botanischen Garten verteidigen 700 Orchideen­arten den Ruf von Las Terrazas, die ökologische Vorzeigekommune Kubas zu sein. Da bleiben wir gerne noch ein

Weilchen und wählen in Viñales ein unübertroffen authentisches Plätzchen: die Casa Particular einer privaten Gastfamilie. Kuba live mit sehr viel Herzblut. Die Tabakroute, wo rechts und links das nationale Heiligtum wächst, das einmal den Namen Cohiba tragen wird, führt uns zur Tropfsteinhöhle Santo Tomás, einem spektakulären Höhlensystem, durch das wir uns wie die Maulwürfe arbeiten. Mit Taschenlampen allerdings, damit Stalagmiten und Stalaktiten keinen Schaden nehmen. Zurück im Tageslicht, genauer: in der »Kulturlandschaft der Menschheit«, haben 170 Millionen Jahre das Orgelpfeifengebirge geschaffen. In seiner Mitte liegt das Viñales-Tal 6, die schönste Landschaft Kubas. Da ist wandern zu wenig, da nehmen wir das Rad, damit sich das Auge an den traumhaften Bildern einen Vorrat antrinken kann. Und vielleicht kommen auch ein paar ­Tabakbauern ins Bild. Sie sind Nichtraucher und trinken nur Tee? Dann steht Ihnen in Viñales 7 ein schwerer Tag bevor. Und ein besonders inter­ essanter. Er beginnt mit einem Besuch bei Mario Pelegrín, der sich im wahrsten Sinne des Wortes der bildenden Kunst verschrieben hat. Denn er fördert in seinem Projekt »El Patio de Pelegrín« das künstlerische Potenzial von Kindern und Jugendlichen. Dann der Härtetest. Im Tabakdreieck San Juan y Martínez, wo der fruchtbare Boden das Kraut der berühmten »Vegas Robaina« gedeihen lässt,

159


Tabak trocknet langsam.

Hilft gegen Schwermut.

lüften sich auf Feldern und in Trockenkammern die Geheimnisse edler Zigarren. Und wenn Ihnen ein Veguero höchstpersönlich einen kleinen Schwarzen samt einer handgerollten Braunen serviert, wird sich kein Loch auftun, in dem Sie kurzfristig verschwinden können. Da müssen Sie dann durch. Wenn von der »Perle des Südens« die Rede ist, denkt jeder an Cienfuegos 8. Christoph Kolumbus war der Erste, der 1494 in der zauberhaften Bucht landete und sich vor Begeisterung kaum beherrschen konnte. Heute sind wir es. Dazwischen lag eine ­stürmische Zeit mit Piratenüberfällen, der ersten Zuckermühle, Sklavenarbeit, französischer und spanischer Kolonialkultur. Von allem ist etwas übrig geblieben. Eine wundervolle Melange, einschließlich Triumphbogen, dem Parque José Martí und der Plaza Mayor mit dem Teatro Tomás Terry, wo der große Caruso das hohe C sang. Da blieb nur die Möglichkeit, alles zusammen zum ­UNESCO-Weltkulturerbe zu erklären.

Hotel Telégrafo

160

Noch so ein Erbe: Trinidad, mit ursprünglichem Namen Villa de la Santísima Trinidad, ist ein Glücksfall der Kolonialarchitektur, und wenn Geld keine Rolle spielt, was bei den Zuckerbaronen so gewesen sein muss, dann entstehen bombastische Herrenhäuser für die Ewigkeit. Apropos Zucker: Wie der heilige Geist kam das Geschäft mit dem weißen Gold über das Städtchen Sancti Spíritus 9, machte es reich und wegen der Ausbeutung afrikanischer Sklaven genauso berüchtigt. Im Tal der Zuckerrohrmühlen steht immer noch der Sklaventurm, von dem aus die Leibeigenen in Schach gehalten wurden. Heute zählt nur noch sein großartiger Blick über das Valle de los Ingenios. Kuba ohne Che Guevara geht gar nicht. Den berühmten G ­ uerilla­führer hat die UNESCO ausgeklammert, dafür begegnet er uns in x-fach glorifizierenden Kopien auf den zentralen Plätzen der Städte und heute in Santa Clara. Hier führte Che den letzten großen und endgültig siegreichen Kampf der kubanischen Revolution. Tempi passati. Nur das Denkmal zum 20. Todestag und sein Konterfei auf Tand und T-Shirts blieben übrig. Sie haben sich vorerst genug durch Sehenswürdigkeiten gekämpft und sehen nunmehr einer fantastischen Zeit der Entspannung und beglückenden Faulheit

Meliá Cayo Santa María


KUBA Baden ausdrücklich erlaubt.

Beachten Sie die Nuss.

entgegen. Unterwegs zu den flüsternden Palmen blitzt noch einmal die gute alte Zeit auf. Mit den letzten sechs auf Hochglanz polierten ­Dampflokomotiven schließt sich der Kreis zu den schaukelnden Oldtimern vom Anfang unserer Reise. Dann winkt das Natur- und Inselparadies Cayo Santa María 0 zur Küste herüber, und wir folgen seinem Ruf. Mit über hundert Vogelarten im eigenen Bioschutzgebiet und einer schillernden Korallenlandschaft im türkisblauen Karibikgürtel ist Cayo Santa María q w e das Juwel unter den kubanischen Inseln. Da bedarf es keiner großen Fantasie, dass das Hotel Meliá Cayo Santa María untrennbar mit dieser Schatulle der ­Kostbarkeiten verbunden ist. Was sollen wir dazu noch viel erzählen? Sie werden hinreißende Möglichkeiten finden, wie Sie Ihre Tage im Paradies gestalten wollen. Drei Tage plus die Nächte, bis der Bus Sie zum Finale zurück nach Havanna r bringt. Noch einmal gehört ein Abend am Malecón Ihnen allein. Optional ein Abendessen im Paladar San Cristóbal oder die Tanzsensation »Havana Queens«. Oder doch lieber »Tropicana«? Na, Sie werden schon wissen, wohin. Adiós Havanna t. Ein letztes Mal um die Häuser ziehen oder im Zeitraffer das Beste vom Besten auf einer optionalen ­Halbtagestour in das reale Leben der Habaneros. Dann startet am späten Abend Ihr Flieger via Madrid nach Hause z, wo die Autos wieder ­stinklangweilige Farben haben. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Sonnenstrände m Seite 157 sowie Jibacoa m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach Havanna und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage und Oldtimerfahrt in Havanna Übernachtungen in Hotels, Resorts und Casas Particulares Täglich Frühstück, 8 x Mittagessen, 7 x Abendessen Salsatanzen mit den Profis der Havana-Queens-Show Kochkurs in Havanna Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung (Tage 1 bis 10) Preis € inklusive Linienflug 3.399 3.599 4.199 4.349 Abreisedatum Reisedauer 16 Tage 2017 Januar 07 Februar 11 März 11 April 08 Mai 06 Juni 10 Juli 22 August 05 September 16 Oktober 07 November 04 Dezember 02 2018 Januar 06 Februar 03 März 03 April 07

3.749

3.899

21 18

25

14 18 18 22 20

30 14 11 16 13 10 10 14

20 17 17 21

24

Preis € ohne Linienflug ab 2.499 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 699 € bzw. ab 01.11.2017: 799 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.200 €

161


War´s spät gestern?

ISALO WUNDER Madagaskar IsaloWELTEN MGISA.2017 MADAGASKAR 16 TAGE REISE

:

Klingt nicht schlecht, oder? Von Ihrem Wunschflughafen nach Paris und von dort nach Madagaskar, wo Sie am späten Abend, aber immerhin noch am selben Tag in Antananarivo 1 2 in die weichen Kissen Ihres Hotels Les 3 Métis sinken. Die turbulente Historie der fast 400 Jahre alten Hauptstadt – machen Sie’s kurz und sagen Sie z: wie die Einheimischen einfach nur »Tana« – hat viele Zeitzeugen MADAGASKAR zurückgelassen, die spannende Geschichten erzählen: die äußerlich Ambohimanga t wieder aufgebaute Ruine des alten 34 Palastes der Merina-Könige, der Antananarivo 1 2r Andasibe ­Präsidentenpalast oder der ­traditionelle Zoma, ein Markt für alles, der früher 5 Antsirabe die gesamte Innenstadt lahmlegte 6 Manandona und seither auf verschiedene Stadtteile 78 RanomafanaNationalpark verteilt ist. Für beeindruckende Eisenkunst Tulear q 9 0 ziehen wir allerdings Ambohimanambola Isalovor. Sie werden kaum glauben, was Nationalpark Anakao we in der K ­ unstschmiede für vom Leben ­benachteiligte Madagassen möglich ist. Der Schutz gefährdeten Lebens ist auch im Naturreservat ­Peyrieras ein Thema, einem Reptilienpark, der Frösche, ­Krokodile, Eidechsen, Geckos und – was uns in besonderer Weise mit ihm

162

verbindet – Chamäleons vor dem qualvollen Tod durch Brandrodung bewahrt. Und wer sich erkennbar am meisten darüber freut, sind Schmetterlinge in allen Farben und Formen. Haben Sie jemals vom Vetiver-Gras gehört? Na, gehört vielleicht nicht, aber gerochen ganz bestimmt, denn das Süßgras wird bei der ­Parfümherstellung, in der Aromatherapie, der Naturheilkunde und manchmal auch als Räucherwerk gebraucht. Für uns gibt’s ­Kunsthandwerk aus der Vetiver-Faser. Eine Besonderheit der Organisation Bemasoandro, die mit der Kultivierung von Vetiver-Pflanzen ein Zeichen gegen die weit verbreitete Bodenerosion setzt. Genug für heute. Das Andasibe Hotel 3 erwartet Sie inmitten tropischer Vegetation und mit unverbautem Blick auf den Regenwald. Jeder Bungalow mit eigener Terrasse und ein Pool, in dem Sie um mindestens fünf Ecken schwimmen können.

Den Wecker brauchen Sie nicht zu stellen, das übernimmt von 30 Gramm leichten Goodman-Mausmakis, ­Büschelohrmakis, Fettschwanzmakis und so weiter bis zum ­Schwergewichtler Indri Indri die ganze Sippschaft der Lemuren,


MADAGASKAR

Queen of Isalo.

Wenn ein Markt das gesamte Zentrum der Hauptstadt lahmlegt, sind Sie in Tana. Parfüm aus Gras, wie geht denn das? Weckruf aus tausend Bäumen, die Lemuren sind los. Im Bergdorf steht das Essen auf dem Tisch. Upps, kein Hotel? Dann nehmen wir doch das Gemeindehaus. Wie aus der Not der Betsileo ein Erbe der Menschheit wurde. Ein Bäumchen geht noch: prima pflanzen für den Primärwald. Licht aus, Spot an: Sonnendisco im Isalo-Nationalpark. Mit dem Motorboot zu Sternstunden in der türkisblauen Lagune. Mach mir den Madagaskar-Frosch: Übermut auf der Vogelinsel Nosy Ve. König Andrianampoinimerina lässt grüßen.

die im Andasibe-Nationalpark 4 zu Hause sind. Zutraulichkeit gehört zum Wesen der farbenprächtigen Witzbolde, weshalb Sie es als Freundschaftsbeweis deuten sollten, wenn einer auf Ihre Schulter hüpft. Stillhalten, bis das Sensationsfoto geschossen ist. Aber Motive gibt es noch viel mehr: Chamäleons, Orchideen, Seerosen wie Pfannkuchen, Rosenholz- und Schraubenbäume. ­All-inclusive bei einer Kanufahrt durch das Vakona-Reservat. Wo es Salz gibt, vermutet man im Allgemeinen Meer. Hier liegen Sie falsch, denn wir fahren die ganze Zeit durch das fruchtbare Bergland der Merina, der größten ethnischen Gruppe, die uns in ihr Bergdorf Andriambilany winken, denn sie haben bereits das Mittagessen für uns gekocht. Traditionelle Küche ist eine Sprache, die man überall versteht, und so sitzen wir mit den Dorf­ bewohnern zusammen, essen, trinken und reden über die Zeit der Merina-Könige und was von ihr noch übrig ist. Wo waren wir stehen geblieben? Richtig, beim Salz, denn zurück auf der Hauptstraße, erreichen wir in der zentralen Hochebene Antsirabe 5, die Hauptstadt der Region Vakinankaratra. In der wörtlichen Übersetzung der Ort, wo es viel Salz gibt – 1.500 Meter über dem Meeresspiegel. Wer immer das in früher Kolonialgeschichte dorthin geschleppt haben mag, es wäre bequemer gewesen, sich in eine der vielen Thermalquellen zu setzen, die dieser ­vulkanischen Landschaft den Beinamen »Vichy Madagaskars« gegeben haben. Zumindest vom süßen Leben der französischen Epoche ist im Hotel Couleur Café noch viel geblieben, einschließlich eines ­aner­kennenden »Oh là là«, wenn das Abendessen serviert wird. Sie haben es bestimmt längst entdeckt: Das bevorzugte Fort­ bewegungsmittel in Antsirabe ist die Rikscha. Suchen Sie sich Ihre Lieblingsfarbe aus, denn nachdem Sie eine traditionelle Bonbonfabrik und eine Künstlerwerkstatt für Zebuhorn besucht haben, geht es mit einer Menschenstärke und dem Tempo, bei dem

MAGIC MOMENTS

man am meisten sieht, entlang der Indenpendence Avenue zum prachtvollen Bahnhof und dem Hôtel des Thermes. Aber selbst der Rikschafahrer – oder sagt man Zieher? – braucht mal eine Pause, weshalb wir nun wieder selbst laufen, quer durch die madagassische Bilderbuchlandschaft mit ihren versprengten Dörfern, Rinderherden, Gemüsefeldern und Menschen, die immer lächeln, wenn sie uns sehen. Das geht so bis zu einem Höhepunkt unserer Reise, obwohl nicht einmal die Hälfte rum ist. Manandona 6, ein einfaches madagassisches Dorf und dem Anschein nach Erfinder der Gastfreundschaft, hat sein Gemeindehaus Bakobako für uns geöffnet. Kein Strom, kein Wasser, aber viel Fröhlichkeit für das authentische Lebensgefühl. Und wenn Sie auf Komfort bestehen, erhitzen die Dorfbewohner gerne einen großen Topf Wasser für Sie. Das Leben im zentralen Hochland ist mühsam, aber die ­Freundlichkeit und das Lachen der Kinder umso herzlicher. Der ­vielstimmige Chor, der aus den Klassenzimmern der Grundschule quillt, gilt dafür als Bestätigung. Das klingt noch eine Weile sympathisch nach und verebbt, je mehr wir uns den Betsileo nähern, drittgrößte Bevölkerungsgruppe Madagaskars und erfolgreich, wenn nicht berühmt, denn in jener Zeit, als die Häuser der Betsileo noch ein Geflecht aus Zweigen und Ästen waren, haben sie begonnen, eine herausragende Holzschnitzkunst zu entwickeln, die sogar von der UNESCO in die Liste des immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen wurde. Na bitte, geht doch.

163


Sonntag Glückstag.

Samstag Badetag.

Allmählich geht auch beim Umweltbewusstsein was, und warum sollten wir nur zusehen? Schaufel gepackt, Bäumchen geschnappt, und schon haben Sie Ihren ehrenwerten Beitrag zur Wiederaufforstung des Primärwaldes geleistet. Zur Belohnung gibt es heißes Wasser. Diesmal nicht von den Dorffrauen, sondern in Ranomafana 7, was auf Malagassi »heißes Wasser« bedeutet und die Thermalquellen meint, die in diesem vulkanischen Landstrich unser Thermal Ranomafana Hotel umzingeln. Zu Hause wäre es allenfalls ein Schimpfwort, aber der artenreiche Ranomafana-Nationalpark 8 ist stolz auf seine Halbaffen, die zusammen mit Amphibien, Reptilien, Schleichkatzen und ­Hunderten endemischen Vogelarten den immergrünen Regenwald unsicher machen. Sollen sie ruhig durch den Dschungel des Weltnaturerbes turnen, wir haben noch eine Verabredung in Fianarantsoa, der Hauptstadt des Betsileo-Landes. Wenn Sie den Namen ­übersetzen, kommt »wo man das Gute lernt« heraus, und außer der ­traditionellen Architektur der Altstadt kann damit eigentlich nur Pierrot Men gemeint sein, der berühmte Fotograf Madagaskars, mit seinen noch berühmteren schwarz-weißen Stimmungsfotografien. In Fianarantsoa hat er sein Atelier. Und unser Hotel La Rizière hat gleichzeitig eine Cateringschule. Eine geniale Kombination, geben wir den Jugendlichen doch mit jedem Bissen ein Stück mehr Zukunftsperspektive. Die ganze Sippschaft der Lemuren ist im Anja-Naturreservat noch einmal angetreten, dann haben wir vom Betsileo-Land beinahe alles gesehen. Das Gebiet der nomadischen Bara ist ebener, und ausgedehnte Weidelandschaften mit den typischen Satrana-Palmen führen uns zu einer Perle der Erholung, der Satrana Lodge am Rande des Isalo-Nationalparks 9 0. Eine Filmkulisse ist nichts gegen die hohen Sandsteinberge, die wie Soldaten dastehen. Machen Sie das, was Sie im Film nicht können: Rein in die Kulisse und wandern zwischen fantastischen Felsformationen zu grünen Oasen, glasklaren Bächen und Naturpools. Wenn sich außer Ihnen etwas bewegt, könnten es rotäugige Kattas oder weiße ­Larvensifakas sein. Wenn jemand bunte Scheinwerfer einschaltet, ist Sonnenuntergang am Felsen. Go west wäre zwar keine korrekte Richtungsangabe, doch wurde aus dem Dorf Ilakaka ein westernähnliches Eldorado, seit dort Saphire gefunden wurden. Wie im Rausch hat die Verheißung reicher Edelsteinfunde die Menschen angezogen. Es sind noch Claims frei, aber einen kornblumenblauen Saphir günstig kaufen, geht wahrscheinlich schneller. Dann beschließen wir unsere Zeit in den faszinierenden madagassischen Bergen und laufen an der Küste in Tulear q ein wie einst die Piraten. Bitte umsteigen ins

164

Motorboot, es geht gemächlich zwischen den Einbaumbooten der Vezo-Fischer zum südlichen Wendekreis in die türkisblaue Lagune von Anakao w. Keine Touristen, nur wir und die vom ­Korallenriff geschützte Badebucht. Die Versuchung, liegen zu bleiben, ist groß, aber in der Anakao Ocean Lodge gibt es außer einem endlosen Sandstrand in Puderweiß auch noch behagliche landestypische Bungalows und eine ausgezeichnete Küche. Anakao e bedeutet »Dein Kind« und ist das größte Dorf der ­ omadenfischer Vezo. Wir nehmen es als Freibrief, auf der vor­ N gelagerten Vogelinsel Nosy Ve noch einmal richtig kindisch, sprich: ausgelassen zu sein. Wie ein Fisch am Riff oder eine Robbe im Sand. Fühlen wie ein Lappentaucher und quaken wie ein Madagaskarfrosch. Nur zu, es hört Sie keiner. Am Strand des Hotels dürfen Sie wieder zivilisierter auftreten, beim Windsurfen, Einbaumfahren, Schnorcheln, Angeln oder Träumen. Aus der Traum, in Tulear wartet der Flieger, der uns zurück nach Antananarivo r bringt. Auf dem berühmten Handwerkermarkt der Hauptstadt könnte man Stunden verbringen für ein kleines madagassisches Kulturgut. Irgendwas findet sich immer, und dafür wird es sich am Ende gelohnt haben. Tana kennen Sie schon ein bisschen. Aber nicht weit, auf einem 1.468 Meter hohen »blauen Hügel« liegt ein Weltkulturerbe, das müssen Sie noch kennenlernen. Ambohimanga t, die heilige Stadt der Merina und Residenz des Königs Andrianampoinimerina, die bis zur Unterwerfung durch die Franzosen 1896 kein Fremder betreten durfte. Wir dürfen und erfahren Erstaunliches über den Begründer des Königreiches Madagaskar, der im 18. Jahrhundert das Strafgesetzbuch, Handelsstrukturen und eine Landesverwaltung einführte. Dann setzte er sich hin und begann, die mündlich ­überlieferten Geschichten seines Volkes niederzuschreiben, was ihm dieses Ungetüm von Namen eingebracht hat. Merken Sie sich einfach »Prinz im Herzen der Merina«, das kommt aufs Gleiche raus. Dann werden am Flughafen schon die Vorbereitungen für Ihren Rückflug via Paris nach Hause z getroffen. Tschüss, ihr Lemuren, tschüss, ihr Chamäleons, wir kommen wieder. Diese Reise können Sie auch durch folgendes Anschlussprogramm ergänzen: Tsingy de Bemaraha und Baobab-Allee m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.


MADAGASKAR

Wir kennen uns doch.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Air France von Deutschland über Paris nach Antananarivo und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg, Stuttgart Inlandsflug mit Air Madagascar von Tulear nach Antananarivo Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels und Lodges, 1 Übernachtung in einem traditionellen, einfach einge­richteten Gemeindehaus Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 1 x Picknick, 13 x Abendessen 1 Kanufahrt in Andasibe und 1 Rikschafahrt in Antsirabe Fahrten mit dem Motorboot von Tulear nach Anakao und zurück und von Anakao nach Nosy Ve und zurück Begegnungen im Bergdorf Andriambilany und in einer Grundschule Bäume pflanzen in der Nähe von Ambositra Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.999 4.099 Abreisedatum Reisedauer 16 Tage 2017 März 16 April 08 Mai 06 Juli 09 August 06 September 02 Oktober 07 November 05 2018 März 25 April 07

Wo die Palmen sich verneigen.

4.199

22 23 16 14 12

NOSY BE

30 21 19

5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

21

Preis € ohne Linienflug 2.699 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 649 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Premium-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.300 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.000 €

Freie Auswahl für fünf Tage Seelenheil. Dabei spielt es eigentlich keine Rolle, welches Resort Sie wählen, sie stehen alle an Traumstränden, die wie gemalt in die türkisfarbenen ­Badewannenfluten des Indischen Ozeans übergehen. Und sie gehören alle zur »­Parfüminsel« Nosy Be, wo 300 Sonnentage im Jahr nicht nur Sie, auch die vielen Gewürz- und Vanillepflanzen verwöhnen, aus denen das Parfüm Ylang-Ylang gemacht wird. Machen Sie es genauso: ­Verduften Sie für eine kurze Zeit in eine Wolke des Glücks. Nosy Be: Leistungen bei Chamäleon Inlandsflüge mit Air Madagascar von Antananarivo nach Nosy Be und zurück (ca. 1 Stunde) Transfers 4 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft auf Nosy Be, 1 Übernachtung im Hotel Les 3 Métis in Antananarivo 5 x Frühstück, 5 x Abendessen

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das Au Belvédère liegt auf einem Hügel oberhalb der Andilana-Bucht im Nordwesten von Nosy Be. Der wunderschöne Sandstrand mit Palmen und kristallklarem Wasser ist über eine Treppe zu erreichen. Von den gemütlichen Zimmern mit Moskitonetzen und privater Terrasse haben Sie einen fantastischen Blick aufs Meer. Genießen Sie die Speisen im Restaurant Chez Loulou, das einen ausgezeichneten Ruf hat. Das Hotel organisiert auf Anfrage Ausflüge in die Umgebung, und die Bucht eignet sich hervorragend zum Schnorcheln und Tauchen.

Das Vanila Hotel & Spa befindet sich am schönen Sandstrand von Nosy Be, in der Nähe von Djamandjary. Von den gemütlichen Zimmern mit Balkon oder Terrasse haben Sie einen traumhaften Blick aufs Meer. Entspannen Sie sich im tropischen Garten oder am Swimmingpool, lassen Sie sich im Wellnessbereich verwöhnen und genießen Sie die köstlichen Speisen in den zwei Restaurants des Hotels.

Preis € pro Person Au Belvédère Vanila Hotel

DZ 1.199 1.569

EZ-Zuschlag 229 449

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

165


Bob Ross was here.

ANKARANA WUNDER Madagaskar Ankarana MGANK.2017 WELTEN MADAGASKAR 16 TAGE REISE

:

166

:

Wehe, Sie steigen in Paris aus und verschwinden, Am besten, wir fangen gleich damit Montagne-d’Ambre- 78 Antsiranana Nationalpark 9 wir holen hier lediglich Luft für den schnellsten an. Denn in der Umgebung unseres AnkaranaSprung nach Antananarivo 1. Wohin? Andasibe Hotels sind die Mausmakis Nosy Be w e q 0 Naturreservat inklusive. Es bedarf nur einer Ach, sagen Sie einfach Tana, das tun die Ankify ­Nachtwanderung, um die kleinste Madagassen auch, wenn sie von Lemurenart, die nur auf M ­ adagaskar ihrer Hauptstadt sprechen. Dort also, z: vorkommt, aufzuspüren. Eine putzige in der ehemaligen Residenz der Handvoll, 10 Zentimeter lang, ungefähr ­Merina-Könige, beginnen Ihre Abenteuer 50 Gramm leicht und nachtaktiv, auf M ­ adagaskar. Die Könige sind weg, turnt mit leuchtenden Glupschaugen ihren Palast haben sie ­freundlicherweise Andasibe durch das Blätterwerk. Wir wünschen stehen lassen, der 1995 allerdings 23 Ambohimanga t viel Jagdglück. Das ist uns im ­abgebrannt ist. Zumindest die 1 6r 45 ­Andasibe-Nationalpark 2 3 Außenmauern wurden so weit Antananarivo Ankanin’ny Nofy restauriert, dass der ursprüngliche so gut wie sicher, denn der berühmte Glanz des K ­ önigreiches wieder Indri indri, im Gegensatz zum Mausmaki MADAGASKAR spürbar ist. Zu diesem Zeitpunkt war die größte Lemurenart, ist nicht zu ­Madagaskar bereits tausend Jahre übersehen. Das hat allerdings auch damit durch die Hände von arabischen, zu tun, dass es im Dschungel des riesigen südostasiatischen, ­australischen und Parks kaum einen Baum gibt, in dem nicht ein afrikanischen Eroberern gegangen und solcher Bursche hängt. Aber schauen Sie unbedingt auch später dann durch indische und eine Etage tiefer, zu Schlangen und Fröschen, Echsen und ­europäische. Da können Sie sich Geckos, Fingertieren, Sifakas und unserer heimlichen Liebe, dem ­vorstellen, welch ­kulturelle Melange Sie erwartet. Nur die Natur ­Chamäleon. Der Rest des Urwaldes ist voll mit seltenen Orchideen, und mit ihr die Tierwelt blieben unter sich und führten zu einem  Eukalyptus, Rosenholz. Und wo wir das Kanu nehmen, pflügen wir Land mit der höchsten Zahl an endemischen Arten. durch Seerosen wie Pfannkuchen.


MADAGASKAR

Welche Farbe hat ein Chamäleon? Blöde Frage. Im Motorboot über die Autobahn ins Traumnest. Wenn die Natur ihr Bestes gibt, dann heißt es Palmarium. Was ist schöner als ein Tag am Smaragdmeer? Zwei. Tsingy de Ankarana. Das Fakirbrett für Dinosaurier. Das Erbe der Merina-Könige. Tot, aber unsterblich. Bevor es in die Flakons kommt, blüht Ylang-Ylang auf Bäumen. Auf Nosy Be vergessen werden, wäre nicht das Schlimmste. Lemuren in allen Farben, Formen und Größen. Du mich auch.

MAGIC MOMENTS

Nur weil Madagaskar so riesig ist, kann sich ein 650 Kilometer langer Kanal durch eine Vielzahl von Lagunen winden. Er ersetzt die Straße, also heißt es umsteigen zur idyllischen Motorbootfahrt ins Traumnest. So jedenfalls die Übersetzung von Ankanin’ny Nofy 4 5, einem Ort, wo vor gefühlt hundert Jahren die Zeit stehen geblieben ist. Der Ruhe und Schönheit dieses paradiesischen Fleckens am Indischen Ozean hat das nicht geschadet. Und das Hotel Palmarium, wo sich in leichter Brise Ihre Hängematte wiegt, fügt den Rest zu Ihrem Glück dazu. Der Name

Hotel Palmarium

Palmarium erfordert nicht allzu viel Fantasie, um den Segen zu erraten, den die Natur hier verschwendet hat. Im Naturreservat am Lac Ampitabe weiß Ihr Naturführer praktisch alles über das Aufgebot an Pflanzen und Tieren. Er bringt es auch fertig, die scheuen Lemuren auf Ihre Schulter zu locken. Hoffentlich ist Ihre Kamera geladen. Das Traumnest wäre ein prima Plätzchen für den Rest Ihrer Reise, aber Sie werden es nicht bereuen, im schönsten Moment Ade zu sagen. Das Boot zum Bus ist schon da, der uns wieder ins zentrale Hochland nach Antananarivo 6 bringt. Zurück, um schnell ­voranzukommen, denn ein Flug ist der schnellste Weg zur nördlichsten Spitze des Landes. Hier dümpelt in einer geschützten Bucht das Örtchen Antsiranana 7 8 vor sich hin. Ein kosmopolitischer Flecken, der sich tagsüber auf die französisch vererbte Tugend des Laisser-faire konzentriert und mit Einbruch der Dunkelheit einen Zahn zulegt. Savoir-vivre quillt dann aus allen Ritzen der Restaurants, Cafés und Bars. Vivren Sie doch einfach mit und entspannen Sie sich im charmanten Suarez Hotel. Sie vermuten zu Recht, dass es noch einen anderen Grund gibt, in diesen entlegenen Teil Madagaskars zu fliegen. Wenn Sie den Namen hören, wissen Sie ihn auch gleich: Smaragdmeer. Es liegt praktisch vor der Haustür und gilt als schönste Landschaft der Insel mit Buchten, wo das türkisfarbene Wasser nahtlos in weiche, weiße Liegeplätze übergeht. Sie müssen nicht extra hinschwimmen, obwohl auch das

167


Text vergessen?

Ruf mich an.

und wenn das mit den Zehenspitzen nicht klappen sollte, auch nicht schlimm, es hütet noch genügend andere Attraktionen, die es zum Highlight dieser Reise machen. eine die Dopaminausschüttung fördernde Angelegenheit wäre – viel besser: Wir schippern Sie im Windschatten des Korallenriffs von Bucht zu Bucht. Und wo es am verführerischsten glitzert, da tauchen und schnorcheln wir oder mimen einen toten Walfisch. Die ­schmackhaftesten Unterwasser-Begegnungen sehen wir noch einmal wieder. Am Strand eines verträumten Inselchens und ­widerstandslos unserem Appetit ergeben. Übrigens landete 1543 der portugiesische Entdecker Diégo Suarez genau dort, wo Sie gestern den Fisch verputzt haben. Antsiranana hieß deshalb bis 1975 Diégo Suarez, was den Einwohnern egal ist, die sagen auch heute noch Diégo. Von Diégo also ist es nur ein kurzes Stück zum Inbegriff einer elysischen Natur, dem M ­ ontagne-d’Ambre-Nationalpark 9. Dem Namen nach ein Paradies auf bernsteinfarbenem Berg. Der Berg war mal ein Vulkan, die Farbe kommt von den blühenden Bäumen, und seinen ­paradiesischen Zustand erhielt der Park durch seine unerschöpflichen Wassermassen. Sechs Kraterseen, 80 Meter hohe Wasserfälle und das allgegenwärtige Gemurmel von Flüssen und Bächen haben eine Insel der Seligkeit geschaffen, in der sich die Natur ­unkontrolliert austoben darf. Was sie auch gnadenlos tut, unser Naturführer aber kennt alle ihre Tricks und führt uns zielsicher durch den Dschungel der tausend Pflanzenarten, in dem Jahr für Jahr Tiere entdeckt werden, die noch keiner kannte. Ankarana, das Naturreservat, das dieser Reise den Namen gegeben hat, muss demzufolge etwas Besonderes sein. Worauf Sie wetten können, denn es beherbergt eine einzigartige ­Mondlandschaft, das Werk von tausenden Jahren Erosion. Ein riesiger Wald aus bis zu 100 Meter hohen, messerspitzen Kalk­ steinnadeln könnte auch als Fakirbrett für Dinosaurier durchgehen, allerdings haben die ­Madagassen einen viel schöneren Namen dafür: M ­ itsingitsingina, kurz Tsingy, was so viel bedeutet wie »auf den Zehenspitzen gehen«. Wir sind gespannt, wie Sie das ­hinkriegen. Tsingy de Ankarana 0 ist UNESCO-Weltnaturerbe,

168

Augen zu und durch? Dann sind Sie auf der Plantage in Ambanja falsch. Augen zu – ja, aber dann zur Sache: Ylang-Ylang? Vetiver, Patchouli, Combava? Kakao, Vanille, Pfeffer? Mal sehen, was Ihre Sinne dazu sagen. Teil zwei im Dorf Anjavimilay, wo sich die ­Einheimischen mit der Herstellung lokaler Gewürze über Wasser halten. Hmmm, wie das duftet. Hier allerdings schon in der nächsten Stufe der Vollendung: als Mittagessen, von ­madagassischen Hausfrauen extra für uns gekocht. Vom Dorf ­Anjavimilay zum gleichnamigen See, wo der Duft der Parfüminsel Nosy Be bereits in der Luft liegt. Von Ihrer Lodge in Ankify q ist sie auch zu sehen bzw. winkt sie herüber, die Insel, die seit jeher durch die Träume der Verzückten geistert. Wenn wir es allerdings recht bedenken, haben wir lange keine Lemuren mehr gesehen, zumal es davon 26 unterschiedliche Arten gibt. Ein paar Mohrenmakis wären noch schön, weil sie zu der zahmeren Sorte zählen und beim Angebot von Obst alle Hemmungen fallen lassen. Das kann man von den Meeresschildkröten und Buntbarschen vor dem Inselchen Nosy Tanikely nicht gerade

Vanila Hotel


MADAGASKAR The spirit of Madagascar. Fisherman’s happy hour.

behaupten, aber es liegt günstig an unserem Wasserweg zur Parfüminsel, und wo ein Korallenriff, da gibt es immer verrückte Formen und Farben zu entdecken. Auch auf dem Grill, und wozu der Umweg ins Restaurant, wenn man die Früchte des Meeres fangfrisch am Strand genießen kann? Dann ist Nachmittag und wir haben Sie lange genug auf die Folter gespannt. Bitte einsteigen Richtung Ylang-Ylang. Sie wissen es sicher längst: Nosy Be w. Was soll man dazu sagen? Man müsste ein paar neue Adjektive erfinden, um das Gefühl zu beschreiben, das einen bei diesem Anblick überfällt. Vielleicht fallen Ihnen die richtigen Worte ein, falls es Ihnen nicht die Sprache verschlägt im Vanila Hotel. Ein Rundblick vom Mont Passot, der eher ein Möntchen ist, hilft dabei, eine neue Vorstellung von hundert Tönen Blau und Türkis zu bekommen, die man ebenfalls endemisch nennen muss. Danach überlassen wir Sie den Stränden von Nosy Be e für alles, wozu die Farben Sie verführen. Haben Sie gesehen? Nosy Be hat sogar einen Flughafen. Einen kleinen zwar, aber der reicht, um auf schnellstem Weg zurück nach Antananarivo r zu kommen, denn die Geschichte der Merina-Könige ist noch nicht zu Ende erzählt. Der »blaue Hügel« von Ambohimanga t war ihr Sitz, den niemand betreten durfte. Mit Gerichtsstuhl, künstlichem See und königlichen Bäumen ist er in 500 Jahren zur heiligen Stätte und nationalen Identität der Madagassen geworden. Au revoir, unsere nächste Station ist wieder Paris. Wenn Sie diesmal verschwinden wollen, na gut, denn schöner kann es eh nicht werden. Andererseits könnten Sie zu Hause z gleich mal nachsehen, wohin die nächste ­Chamäleon-Reise gehen soll. Diese Reise können Sie auch durch folgendes Anschlussprogramm ergänzen: Tsingy de Bemaraha und Baobab-Allee m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Air France von Deutschland über Paris nach Antananarivo und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg, Stuttgart Inlandsflüge mit Air Madagascar von Antananarivo nach Antsiranana und von Nosy Be nach Antananarivo Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage (Tage 1 bis 6 sowie 14 und 15), 4WD-Geländewagen mit Klimaanlage (Tage 7 bis 13) Übernachtungen in Hotels und Lodges Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen und 2 x Picknick, 13 x Abendessen 1 Kanufahrt in Andasibe Fahrten mit dem Motorboot auf dem Pangalanes-Kanal, zum Smaragdmeer, nach Nosy Komba und nach Nosy Tanikely Begegnungen im Dorf Anjavimilay und in einer Grundschule Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.999 4.199 Abreisedatum Reisedauer 16 Tage 2017 April 29 Juli 02 16 August 13 September 09 23 Oktober 28 November 26 2018 März 10 April 14 Preis € ohne Linienflug 2.899 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 699 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Premium-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.300 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.000 €

169


Kommt schon, ist gar nicht so tief.

Malawi Liwonde MWLIW.2017 LIWONDE WUNDER SAMBIA  MALAWI WELTEN 15 TAGE REISE Bei allem, was Sie über Malawi Wie lebt es sich weit weg sehen, nachschlagen oder googeln, vom Schuss? Wissen die 456 Südluangwastoßen Sie ziemlich bald auf den Lake-Malawi-Nationalpark . t Dorfbewohner heute Nationalpark Begriff »­Landesnatur«. Überspitzt schon, was morgen er könnte man sagen: Städte? Schwer zu ansteht? Mais mahlen 7 w Mua Mission Dzalanyama- 2 Hochland Liwondefinden. ­Bevölkerung? Gut versteckt. vielleicht oder doch lieber 3 Dedza Nationalpark MtsongololoWirtschafts­leben? Kaum der Rede wert. Nachschub an Wasser q Berg Und was bleibt dann noch? Es bleiben holen? Wenn es einer weiß, die 91 Prozent, zu denen Malawi aus der dann der Dorfälteste. 0 ZombaPlateau sagenhaften Natur des Ostafrikanischen Er überlegt sich am Grabenbruchs besteht. »Das gibt’s doch Abend zuvor, was Chimwenya Game Park 89 gar nicht«, gehört zu den beliebtesten morgen gebraucht Kommentaren dieser Reise. »Ich werd wird. So entsteht verrückt«, wird auch gern gesagt. der Tagesplan SAMBIA 1 MALAWI Zwar haben wir noch jeden klaren seiner Ergebenen. ­Verstandes wieder zurückgebracht, aber doch ein bisschen Heute zum Beispiel anders, als er kam. Der Unterschied sind die Bilder, die hat er die Frauen einem nicht mehr aus dem Kopf gehen. Wenn Sie trotzdem, ­angewiesen, ihr ­möglicherweise jetzt erst recht, Malawi sehen wollen, seien bestes Mittagessen zu kochen. Und den Männern gesagt, sie Sie pünktlich in Frankfurt 1 für unseren Nachtflug via Addis sollen ein Premium-Bier dazu brauen. Alles für uns. Die höchsten Gipfel der Dzalanyama-Kette bringen es auf 1.700 Meter, und Abeba nach Lilongwe. Koffer geschnappt und gleich los durch das Schönste: Man braucht nicht zu klettern, sondern spaziert das ­Vogelparadies des ­Dzalanyama-Hochlandes 2. Zwischen von einer ­phänomenalen Vogelvielfalt begleitet durch den fast Urwald und Bächen, wo die Straßen schon lange keine mehr ­unberührten Wald. Oben angekommen, können Sie überall sind, liegt das Versteck der Dzalanyama Forest Lodge. In der erzählen, Sie haben den Mtsongololo 3 bezwungen. ­Herzkammer der malawischen Natur.

.

170


MALAWI . SAMBIA

Malawi. Nie gehört? Hauptsache, Sie erleben es mal. Der Ostafrikanische Grabenbruch bricht alle Herzklopfen-Rekorde. Das ist Gastfreundschaft: Der Dorfälteste hat Bier angeordnet. Tierischer Ausflug in den berühmtesten Nationalpark Sambias. Golfplatz mit Giraffen? Unmöglich ist nichts. Das Zomba-Plateau. Nur einen Tag, aber Emotionen für drei. Bitte Obacht, nicht auf die Zwergflusspferde treten. Abermillionen Buntbarsche im Malawisee? Das reicht nicht. Sie werden schon erwartet.

MAGIC MOMENTS

Weil Malawi nur sehr schmal ist, ist es nirgendwo sonderlich weit bis zur nächsten Grenze. Da wäre es ein Jammer, nicht mal kurz in den berühmtesten Nationalpark Sambias auszubüxen. Für Fotosafaris ist der Südluangwa 4 5 6 ein Himmel auf Erden. Denn weil sich der Luangwa durch das schwer zugängliche Terrain des Nationalparks windet, wurde er zum Spielplatz einer Artenvielfalt, die in dieser Konzentration nur ganz selten vorkommt. In der gehobenen Küche würde man es so nennen: Löwe an Flusspferd, Giraffe an Sattelstorch, Elefantenfamilie an Pavian, Krokodil an Crawshay-Zebra und so weiter. Wobei von vielen dieser Spezies auch Unterarten durch den Miombowald spazieren, die nur hier vorkommen. Für dieses dreitägige Abenteuer mit Pirschfahrten im Tagesrhythmus der Wildtier-Herden braucht es einen Ausgangspunkt, der erholsam und aufregend, komfortabel und genussvoll zugleich ist. So ein Plätzchen kann eigentlich nur am Ufer des Luangwa liegen. Ein begnadeter Beobachtungsposten, der Ihnen keine Bewegung abverlangt. Nur dasitzen, Cocktails schlürfen und gespannt der Hackordnung am Fluss zugucken, bis im Open-Air-Restaurant die Teller klappern. Nun aber wieder zurück nach Malawi. Und rechtzeitig in Dedza 7 gebremst, sonst landen wir versehentlich in Mosambik. Drei Dinge prägen das Leben in Dedza: Kartoffeln, die uns mehr am Abend interessieren, wenn in der Mapiri Lodge die Genüsse der heimischen Küche aufgefahren werden. Dann

die Fels­malereien der Chewa, die diese vor 2.500 Jahren vom ­P ygmäenvolk der Batwa übernommen haben und die auch heute noch zu ihrer Tradition gehören. Anders als bei den ­naturalistischen Felsmalereien im südlichen Afrika wird hinter den grafischen Symbolen eine kultische Absicht vermutet. ­Regenmachen könnte es gewesen sein, was wir zumindest für heute nicht hoffen wollen. Und drittens ist Töpfern eine hoch angesehene Kunst in Dedza, weshalb es kaum einen ­Lebensbereich gibt, der vom schöpferischen Drang der Tonkünstler verschont bleibt. Auch Sonnenuntergänge zählen zu den bevorzugten Motiven, die Töpfe und Kacheln zieren, aber den empfehlen wir Ihnen im Original. Oben, auf dem Dedza-Berg. Was werden Sie wohl sagen, wenn wir Ihnen eine Auszeit der unwiderstehlichen Art anbieten? Sie werden gar nichts sagen, einfach nur staunen: eine Lodge in wundervoller Lage, mit einem Zickzackpool für Sie und einem See eigens für die Wildtiere im Chimwenya Game Park 8 9. Aber wie der alte Konfuzius schon wusste: Der Weg ist das Ziel. Und der führt mit Ausblicken auf den Malawisee durch die tausend Grüns des zauberhaften ­Shire-Hochlandes. Und dann liegt sie da, die Game Haven Lodge. Einem Golfplatz nicht unähnlich, nur mit mehr Giraffen, Elandantilopen und Konsorten. Ihr Lieblingsplatz für heute ist schon gebucht: Barterrasse mit Sonnenuntergangskino. Für morgen ist Kaffee und Tee angekündigt. Zum Frühstück sowieso und danach höchst professionell auf der Satemwa-Plantage inklusive Geheimnis­verrat aus fast 100 Jahren kultivierten Bohnen und Blättern. Mehr davon vom Thylo-Berg, der im 360-Grad-Panorama die ganze Herrlichkeit offenbart, die der Monsun hier gedeihen lässt. Grün war bereits die vorherrschende Farbe der letzten Tage, warum zur Abwechslung nicht mal Grün an der Grenze zum Wahnsinn? Als wolle es noch einmal zeigen, was eine echt

171


Gänsehautblick vom Zomba-Plateau.

­ alawische Landschaft ist, setzt das Zomba-Plateau 0 einen m grandiosen Schlusspunkt an das Shire-Hochland. Mit über 47 Quadrat­kilometern auf 2.000 Metern Höhe dient es der ­Zomba-Region als Zapfstelle für die begehrten Niederschläge und bildet damit die natürliche Voraussetzung für einen dicht ­besiedelten, wohlhabenden Landstrich. Der Wochenmarkt in Zomba ist ein lebhafter Beweis dafür. Wir bleiben aber nicht unten, wir wollen nach oben und finden auf dem Plateau eine unvermutete Traumwelt. Schon die Fahrt hinauf ist begleitet vom andauernden Klicken der Kameras, und oben angekommen dominiert ein einziger Wunsch: Hier will ich bleiben. Wunsch erfüllt. Das Ku Chawe Resort ist unser, wenn auch nur für eine Nacht. Aber was für eine. Zeit, vom Traum auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren. Wobei auch diese traumhaft sein können, und das sind sie in der Tat. Denn der Liwonde-Nationalpark q ist der Stolz der Malawier. Was darf es denn sein? Elefanten, Flusspferde, ­Wasserböcke, Meerkatzen, Säbelantilopen, Gelbe Paviane, Fischadler, Eisvögel, Braunbrust-Bartvögel, der Grüne Twinspots oder die farbenprächtigen Bienenfresser vielleicht? Die Bilder gleichen sich: Wo Wasser ist, da ist Leben im Überfluss. Nur in der Flusslandschaft des Liwonde-Parks, da ist es noch mal so viel. Das spricht für eine Bootssafari zu den Dickhäutern, von denen meist nur die Öhrchen aus den Fluten gucken, aber lassen Sie sich von dem Begriff Zwergflusspferd nicht irreführen. Auch sie sind ein fünf Zentner schweres Fass auf Beinen, das sich tagein, tagaus durch die Gemüsebeete frisst. Mvuu werden sie hier genannt, und wenn Sie heute am Ufer des Shire im Mvuu Camp übernachten, können Sie sich bestimmt denken, warum. In der Mua Mission w steht der Mensch im Vordergrund. Künstler, Handwerker, Kultur und die malawische Geschichte. Bewahrt und gepflegt bis in die authentische Ausstattung unserer Unterkunft.

Mvuu Camp

172

Sind wir bald da?

Vom Segen des Wassers war schon viel die Rede, aber so viel Wasser war noch nie. Und so viel Segen vermutlich auch nicht, jedenfalls nicht für Sie. Der Malawisee im ­Lake-MalawiNationalpark e r gehört zu den größten Seen der Erde. Sein Artenreichtum ist legendär, und einen herrlich erholsamen Tag lang können Sie am Strand der Halbinsel Cape Maclear eine Spezies hinzufügen: sich selbst. Wenn Sie aufblicken, lockt glasklares blaugrünes Glitzerwasser. Wenn Sie reinblicken, schaut Sie eine atemberaubende Unterwasserwelt an. Der Versuch, die verschiedenen, zum Teil endemischen Buntbarscharten zu zählen, scheiterte bei 450, aber bis zu 800 sollen es sein. Wenn Sie lange genug unten bleiben, entdecken Sie vielleicht einen, den noch keiner kannte: Cichlidis mullerensis zum Beispiel. Aber nur, wenn Sie Müller heißen. Man sagt, die Danforth Lodge liegt am schönsten Fleckchen des Malawisees. Und wenn Sie ein privates Himmelreich schätzen, mit gigantischen, Schatten spendenden Palmen am Pool und einem Open-Air-Restaurant mit mehr Blick, dann werden Sie hier die Stunden Ihres Lebens verbringen. Bleiben Sie nach dem Sonnenuntergang einfach sitzen. Die ­Wechselbilder der Nacht, die Stille, die seidige Luft, die ein bisschen nach Wehmut schmeckt – alles strebt zu dem Augenblick, wenn sie wieder aufgeht. Eine beispiellos sinnliche Ouvertüre zu Ihrem letzten Frühstück. Ein malawisches ­Abschiedsgeschenk, denn danach folgen in dieser Reihenfolge nur noch die Sehenswürdigkeiten von drei Flughäfen: Lilongwe, Addis Abeba, Frankfurt t. Schwamm drüber.

Danforth Lodge


MALAWI . SAMBIA

Hauptsache, es schwimmt.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Ethiopian Airlines (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt nach Lilongwe und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger 4WD-Reiseminibus oder 4WD-Geländewagen jeweils mit Klimaanlage Übernachtungen in Lodges, Zeltcamps und einem Gästehaus in der Mua Mission Täglich Frühstück, 5 x Mittagessen und 5 x Picknick, 12 x Abendessen Safaris im offenen Geländewagen: 2 im Südluangwa-NP, 1 im Liwonde-NP; 1 Bootsafari im Liwonde-NP; 2 Wanderungen: zum Mtsongololo-Berg und zum Dedza-Berg; 1 Spaziergang auf einer Tee-und-KaffeePlantage; 1 Bootsfahrt zum Sonnenuntergang auf dem Malawisee Großes Hallo bei den Dorfbewohnern im Dzalanyama Eindrücke sammeln in einer Töpferei in Dedza Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.799 3.899

3.999

Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Mai 06 Juni 03 Juli 08 August 05 19 September 16 Oktober 21 2018 April 14 Preis € ohne Linienflug 2.699 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 549 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE 129 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.600 €

Über diese Brücke musst du gehn.

MALAWISEE

3 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM Wenn Sie die Reise Liwonde aufmerksam zu Ende gelesen haben, dann ist Ihre Weigerung, sofort im Anschluss nach Hause zu fliegen, geradezu zwangsläufig. Müssen Sie auch nicht. Bleiben Sie einfach, wo Sie sind. Sagen wir drei Tage, länger können Sie ohnehin keinen Schwächeanfall vortäuschen. Die fantastische Danforth Lodge mit ihren Möglichkeiten zum Auspendeln oder wassersportlich an die Grenzen zu gehen, liegt im wahrsten Sinne des Wortes nahe, weil Sie sowieso schon da sind. Für mehr Robinson-Feeling haben wir noch eine Insel in petto, auf der nichts als das Mumbo Island Camp steht. Der Rest ist ein tropisches Paradies von der Art, aus dem man nicht vertrieben werden möchte. Hier wie dort gehören Kajakfahren und Buntbarsch-Schnorcheln zum selbstverständlichen Lebensstil. Aber was die Natur Ihren Augen abverlangt, das dosieren Sie bitte nach Ihrem Vermögen, Farben und Bilder zu verarbeiten, die man sonst nur nach dem Gebrauch von bewusstseinserweiternden Drogen sieht. Allerdings ist auch hier ein gewisses Abhängigkeitspotenzial nicht ganz auszuschließen. Und wenn schon, Sie können schließlich jederzeit wiederkommen. Malawisee: Leistungen bei Chamäleon Transfer vom Hotel zum Flughafen Lilongwe (ca. 4 Stunden). Bei ÜN im Mumbo Island Camp: inkl. Boottransfer zur Insel und zurück (ca. 45 Minuten) 2 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen, 2 x Abendessen Zur Erfrischung den ganzen Tag Trinkwasser und Tee Schnorcheln und Kajak fahren so viel Sie möchten Preis € pro Person Danforth Lodge Zusatztag inkl. VP Mumbo Island Camp Zusatztag inkl. VP

DZ 599 239 749 279

EZ-Zuschlag 169 89 – –

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

Mumbo Island Camp

173


Hinter den Mauern der Altstadt.

Marokko Marrakesch MAMAR.2017 MARRAKESCH WUNDER MAROKKO WELTEN 16 TAGE REISE Man nennt das Vorprogramm oder in Die Ehre, ein Weltkulturerbe : besseren Kreisen Ouvertüre. Denn Ihr Flug zu sein, sagt noch nichts über 2 Chefchaouen : von Frankfurt nach Casablanca 1 landet den Erhaltungszustand, und die Ruinen von Volubilis sind so zeitig, dass Sie vom abendlichen Flair Fès 4 Meknès 3 ein Paradebeispiel dafür. der Filmstadt noch etwas schnuppern 1 Casablanca Zumindest der Caracallakönnen. Schnuppern Sie ordentlich, denn Bogen, das Kapitol, die Basilika, am nächsten Morgen wird es Ihnen erstmal Ziz-Tal 5 Marrakesch er z MAROKKO der Tempel des Jupiter, die den Atem verschlagen. In der Nähe unseres Essaouira qw t Toubkal-Nationalpark herrlichen Mosaiken zeugen Hotels steht die Moschee Hassan II., das 7 6 Straße Taroudant 9 von einem hohen Kulturstand, größte und dem Anschein nach auch der Kasbahs Ait Benhaddou Oase von Tiout 0 bevor Volubilis geschleift und ­wertvollste Gotteshaus Marokkos für sage ein Großteil ihres Marmors und schreibe 25.000 Gläubige. Rabat ist Erg Chegaga 8 nach Meknès 3, unserer von den vier Königsstädten die jüngste und dennoch bereits Weltkulturerbe, Königsstadt Nummer zwei, was für die anderen drei ohnehin entführt wurde. Dort war es selbstverständlich ist. Aber im wahrsten Sinne des Wortes gut angelegt, denn Meknès gilt davon später. Eine Tour als das Versailles Marokkos, seine Souks als die schönsten, das durch die Altstadt zum Hassan-Turm, dem prunkvollen Mausoleum Grabmal Mulai Ismails, der den Islam nach Marokko brachte, als Mohammed V. und der Kasbah des Oudaias mit ihrem ­traumhaften ­unübertroffen prachtvoll, und vom Stadttor Bab Mansour bis zum Andalusischen Garten ist nichts weiter als ein Vorgeschmack Königspalast ist der gesamte Rest eine einzige Augenweide. auf die Pracht, die Ihnen noch bevorsteht. Dazu gehört auf eine sehr eigene, vor allem hinreißend blaue Art die heilige Stadt Fès 4 ist die älteste der Königsstädte. Von der F­ estungsanlage ­Chefchaouen 2, die unter Androhung der Todesstrafe lange Zeit Borj-Sud geht der Blick über die ganze Stadt, hinter deren ­Altstadtmauern sich traditionell die Kasbah befindet. Gewürze, für Ausländer gesperrt war. Wir zählen nicht dazu und lassen uns von denen Sie noch nie gehört haben, sind zu dekorativen Kegeln von der mittelalterlichen Medina faszinieren.

174


MAROKKO

Die Einsamkeit des Berbers.

Zutritt ohne Schuhe, aber Sonnenbrille kann nicht schaden: die prunkvollste Moschee Marokkos. Volubilis, was vom Reichtum blieb. Meknès hat die schönsten Souks, aber das behauptet jede Königsstadt. Fès, schon wieder ein Weltkulturerbe. Rosengärten auf der Straße der Kasbahs. Ait Benhaddou: Alles schon mal gesehen und trotzdem überwältigend neu. Das Wüstencamp im Stil der Berberfürsten. Das Karawanenzentrum Taroudant, seit 500 Jahren in voller Blüte. Wettstreit der Künste: Natur gegen 18 Tonnen Blau. Weiß bleibt Weiß: zauberhaftes Essaouira. Der ganz normale Wahnsinn: Marrakesch by night.

aufgehäuft, und getrocknete Duftblüten in schreienden Farben werben um Ihre Gunst. In den Soukgassen wird gewebt, gegerbt, gefärbt, gedrechselt, geschmiedet und gestichelt, was das Zeug hält. Die Koranschule Bou Inania, das Mausoleum von Idris II. und die Karaouine-Moschee geben ein Bild von der Bedeutung dieser Orte für Muslime.

MAGIC MOMENTS

Haben Sie eigentlich schon die Alpen bemerkt, die auch im Sommer mit schneeweißer Zipfelmütze das ferne Panorama der Königsstädte bilden? Sie heißen nur anders, nämlich Kleiner Atlas, Mittlerer Atlas und Hoher Atlas. Zuerst sind es noch ausgedehnte Zedernwälder, wo sich Makaken von Ast zu Ast schwingen, dann wird die Luft dünner und die Landschaft felsiger. Der Hohe Atlas wirft seine Schatten voraus, was wörtlich zu nehmen ist und im Ziz-Tal 5 zu Landschaftsformationen führt, die man ohne Übertreibung atemberaubend nennen kann. Der Name Palais du Désert ist nicht als Hinweis auf die köstlichen ­Nachtische unseres Hotels zu verstehen, vielmehr pflegt die Sahara in dieser Gegend den Wüstensand zwischenzulagern, den sie gerade nicht braucht. Und das Palais antwortet mit üppigem Pool, Hamam, Gourmet-Restaurant und den Annehmlichkeiten eines ­orientalischen Palastes.

Die Burg der Burgen trägt den Namen Ait Benhaddou 7, und die haben Sie bestimmt schon mal gesehen. »Sodom und Gomorrha«, »Lawrence von Arabien« oder »Jesus von Nazareth« heißen Hollywoods Sandalenfilme, die in dem UNESCO-­ Weltkulturerbe gedreht wurden. Die Wettkampfarenen vor dem ­Eingangsportal der rostroten Lehmbauten wurden sorgsam umgebaut, damit es nicht so auffiel, aber der Rest war kostensparend in allen Filmen gleich. Requisiten, die nicht so recht in die Berberszenerie passten, wurden etwas abseits aufgebaut und stehen zum Teil heute noch verloren in der Landschaft. Schon 1575 begannen die i­slamischen ­Glaubenskämpfer der Marabout im Dorf Tamegroute zu m ­ issionieren. Aus ihrer Arbeit ist die berühmte Koranschule des e­influssreichen Sufi-Ordens hervorgegangen. Es gilt als sicher, dass Sie hier etwas lernen können.

Durch Berberdörfer wie Jorf, Touroug und Tinejdad erreichen wir die Straße der Kasbahs 6, ein Abenteuerland zwischen Geisterbahn und Rosengärten. 300 Meter senkrecht hoch sind die Felswände der Todra-Schlucht, aber da müssen Sie durch, um ins gelobte Land zu kommen. Entschleunigte Minidörfer unter Palmen – und dann die Rosen. Die Oase El Kelaa des M’Gouna ist voll davon, was ihr den Namen Rosenstadt und mit Rosenöl und ­Rosenwasser eine im Wortsinn florierende Existenz beschert hat. Das ­Wellness-Center im Ksar El Kabbaba ist der verdiente Endpunkt für heute.

Groß ist relativ. Aber eine Wüste im Format der Vereinigten Staaten von Amerika muss schon sehr groß sein. Sie ahnen es: Von der Sahara ist die Rede, die bis an den Rand des ­Atlas-Gebirges reicht, wo sie vor allem als Stein-und-Fels-Wüste, die ­sogenannte Hammada, ausläuft. Es führt kein anderer Weg nach Erg Chegaga 8, wo zwischen riesigen Wanderdünen unser Chegaga Deluxe Camp liegt. Vergessen Sie Ihre Vorstellung von Zelten, wenn die Berberfürsten hier zu ruhen pflegten, dann hatte das nichts mit Camping zu tun, das waren Gelage von ausgeprägter Lebenslust. Sie kamen allerdings nicht mit Geländewagen, sondern

175


Wenn die Trommeln schweigen.

Heute im Angebot: Pfannkuchen mit Musik.

auf schwankenden Wüstenschiffen. So wie Sie heute bei Ihrem Ritt in das klassische Lichtspieltheater der untergehenden Saharasonne. Zugabe am Lagerfeuer unter einem glanzvollen Sternenhimmel, der es eigentlich auch verdient hätte, Weltnaturerbe zu sein. Ein Stück der früheren Rallye Paris–Dakar führte durch die atemberaubende Wüstenlandschaft des Erg Chegaga. Mit gedrosseltem Gasfuß, aber immerhin, nehmen wir die sandige Rennpiste bis in die 1.000 Jahre alte Residenz der schiitischen Berberfürsten, Taroudant 9. Als Handels- und Karawanenzentrum, das es heute noch ist, begann es im 17. Jahrhundert zu blühen. Die Souks sind vollgestopft mit Silber, Leder, Teppichen, Filzpantoffeln mit Bommeln, verzierten Teegläsern und Kunsthandwerk en masse. Greifen Sie zu, aber vergessen Sie das Feilschen nicht. Ungeduld ist teuer. Ein bisschen Sand wird Ihnen trotz unserer komfortablen Fahrzeuge in den Lachfalten hängen geblieben sein, den spült der herrliche Pool im Garten des Dar Zitoune mühelos wieder weg. Heute ist Genusstag. Unsere Fahrstrecke beträgt kaum 50 Kilometer, aber die Eindrücke würden für 500 reichen. Da sind die tief ein­ geschnittenen, savannenähnlichen Gebirgsketten des Anti-Atlas, in deren Tälern der Souss-Fluss für eine Fruchtbarkeit sorgt, die sonst keine Chance hätte. Mit Ausnahme der Arganbäume vielleicht, denen ihr Standort egal zu sein scheint, was wiederum den Ziegen zugutekommt. Denn die turnen mangels kulinarischer Abwechslung mit schlafwandlerischer Sicherheit durch die Bäume und fressen sich an den Blättern satt, während Echsen und Landschildkröten sehen müssen, wo sie bleiben. Apropos (fr)essen. Abgeschieden­heit und Gastfreundschaft sind in der Oase von Tiout 0 kein Widerspruch, und so verspricht die Einladung einer einheimischen Familie zum Mittagessen eine authentische Geschmackserfahrung zu werden. Auf der Rückfahrt nach Taroudant werden Sie vermutlich schon genau wissen, welches beschauliche Fleckchen Sie im Garten des Dar Zitoune in Beschlag nehmen wollen. Sie haben noch Platz im Koffer? Höchste Zeit für einen Marktbesuch in Taroudant, sind doch die Handwerkskünste ein Markenzeichen der Oasenstadt. Am nächsten Morgen entfernen Sie sich dann immer weiter vom Antiatlas, und über ausgedehnte Höhenzüge geht es hinunter bis an die Atlantikküste. Essaouira q w, die »weiße Perle« am Atlantik, versinkt in malerischer Ruhe. In den Händlergassen hinter den dicken Stadtmauern leuchtet ein Farbenmeer aus Tüchern und Keramik. Tausende kreisender Möven warten auf die Ankunft der Fischerboote, um einen Fisch zu stibitzen. In den Altstadtgassen

176

wird Metall zu wundervollen Ornamenten gehämmert, und mehr Künstler als Schreiner schnitzen traumhafte Perlmuttintarsien in ihre Möbelstücke. Sie können versuchen, sich sattzusehen, oder Allah einen guten Mann sein lassen, wozu er extra die endlosen Strände von Essaouira geschaffen hat. Ein kleines Frühstück würde genügen. Gerade so viel, dass es bis nach Marrakesch e r, der vierten Königsstadt, reicht, denn im Kochkurs Faim d’Epices geht es darum, die unüberschaubare Vielfalt an marokkanischen Gewürzen in ein köstliches ­traditionelles Mittagessen zu verwandeln. Aber kochen allein genügt nicht. Auf einer sonnigen Terrasse zwischen Zitronen- und Olivenbäumen wird das Ergebnis auch wohlwollend gewürdigt. Ihr Riad Les Sources Berbéres liegt nur wenige Minuten vom berühmten Djemaa-el-Fna-Platz, dieser Arena aus 1.001 Nacht, wo ein pausenloses Trommelgetöse die lange Nacht der Schlangen­ beschwörer, Feuerschlucker, Schneckenköche, Wahrsager, Akrobaten und fliegenden Händler verkündet. Ein unvorstellbarer, faszinierender Wahnsinn. Und am nächsten Tag der kobaltblaue Jardin Majorelle von Yves Saint Laurent, die imposante Koranschule Medersa Ben Youssef, die Saadier-Gräber, der Bahia-Palast, die ­Koutoubia-Moschee aus dem 12. Jahrhundert. Wunderwelten und kein Ende, und weil es so ergreifend war, mit Anbruch der Dunkel­heit noch einmal auf den Rummelplatz der Gehenkten. Der Toubkal t war der erste Nationalpark Marokkos, wo ziemlich ausgefallene Arten bleiben durften: Mähnenspringer, Cuviergazelle, Berberaffe, Atlashörnchen, Bartgeier, Alpendohle und so weiter. Soll man ihn märchenhaft nennen? Nein, sagen wir: idyllisch. Märchenhaft wird es noch einmal am Nachmittag hinter den meterdicken Altstadtmauern des Souks. 250 Handwerksbetriebe, aber zehnmal so viel Trubel. Da steht der Färber mit nackten Beinen in einem Kessel voll Indigo. Da flattert ein todgeweihtes, aber schlecht getroffenes Federvieh kopflos durch die Gassen. Da drechselt der Schreiner mangels Daumen mit dem dicken Zeh ein Kunstwerk von Schachfigur, und der Ziseleur hämmert ein filigranes Dekor in die Kupferplatte. Und wo immer dichter Qualm eine Feuersbrunst befürchten lässt, steht Abbudin und brät Spieße aus Hammelhack. Zum Finale ein drittes Mal auf Aladins Rummelplatz. Von wo Sie garantiert gehen werden, ohne dieses orientalische Märchen jemals vergessen zu können. Wir können nix dafür, aber der Flieger von Marrakesch z nach Casablanca geht schon am frühen Morgen. Dafür haben Sie viel Zeit zum Träumen, bis sie am Nachmittag in Frankfurt landen. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Marrakesch m Seite 177 und Essaouira m Seite 181.


MAROKKO

Lonesome rider.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Royal Air Maroc von Frankfurt nach Casablanca und zurück von Marrakesch Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reisebus mit Klimaanlage sowie Fahrten per Geländewagen in der Wüste an den Tagen 8 und 9 Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern (Riads) sowie 1 Übernachtung in einem komfortablen Zeltcamp mitten in der Sahara Täglich Frühstück, 5 x Mittagessen und 1 x Picknick, 10 x Abendessen 1 Kamelritt in der Sahara Zuversicht erleben bei den Frauen der Arganöl-Kooperative Toudarte Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 2.799 2.849

2.899

Stille in den kühlen Gassen.

2.949

Abreisedatum Reisedauer 16 Tage 2017 Februar 10 März 10 24 April 14 Mai 05 September 15 Oktober 13 20 November 10 2018 Februar 16 März 09 23 April 13

MARRAKESCH

3 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Preis € ohne Linienflug 2.349 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 999 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.200 €

Ob es Ihnen die ohrenbetäubenden Stunden in dieser Arena aus 1.001 Nacht oder das unbeschreibliche Treiben in den Soukgassen angetan haben: Einmal ist keinmal in Marrakesch, und deshalb verstehen wir Ihren Wunsch, wieder hinzugehen, wo Sie Ihren Augen nicht trauten und das ungläubige Staunen kein Ende genommen hat. Drei Tage nach eigenem Gusto, und vergessen Sie die Nächte nicht, dann geht der Flieger via Casablanca endgültig nach Hause. Marrakesch: Leistungen bei Chamäleon Transfers in Marrakesch 2 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 2 x Frühstück

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das Riad Les Sources Berbères im südlichen Teil der Altstadt von Marrakesch ist nur ca. 15 Minuten zu Fuß vom berühmten Djemaa-el-Fna-Platz entfernt. Das ruhig gelegene Gästehaus im Berberstil verfügt über einen beheizten Swimmingpool sowie einen Jacuzzi auf der Dachterrasse. Darüber hinaus werden im hauseigenen Hamam Massagen angeboten. Sie übernachten in einem der elf gemütlich im traditio­ nellen Stil eingerichteten Zimmer. Im hauseigenen Restaurant können Sie in ruhiger und romantischer Atmosphäre marokkanische Spezialitäten probieren.

Das Riad Palais Sebban liegt wie ein Juwel versteckt in der Altstadt von Marrakesch. Das komfortable, im marokkanisch-andalusischen Stil errichtete Gästehaus ist nur wenige Gehminuten vom berühmten Djemaa-el-Fna-Platz und der Koutoubia-Moschee entfernt. Es gibt eine gemütliche Dachterrasse sowie einen schattigen Innenhof mit einem kleinen Swimmingpool. Sie übernachten in traditionell eingerichteten und individuell gestalteten Zimmern mit zauberhaftem Ambiente.

Preis € pro Person DZ EZ-Zuschlag Riad Les Sources Berbères Superior-Zimmer 129 109 Riad Palais Sebban 16.12. bis 02.01. / 10.02. bis 04.06. / 20.10. bis 22.11. Deluxe-Zimmer 209 189 Suite 399 359 03.01. bis 09.02. / 05.06. bis 19.10. / 23.11. bis 15.12. Deluxe-Zimmer 189 169 Suite 339 299 Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

177


Atlaspalmenschneegebirge.

Marokko Atlas MAATL.2017 ATLAS WUNDER MAROKKO WELTEN 12 TAGE REISE In Frankfurt startet am Nachmittag Fès 3 ist die älteste der Königs: Ihr Flug in die Stadt, die sich mit städte. Von der ­Festungsanlage einem Satz zu erkennen gibt: Borj-Sud geht der Blick über die : »Ich schau dir in die Augen, Kleines.« ganze Stadt, hinter deren Alt2 3 Fès Richtig, Casablanca 1, und wen die stadtmauern sich traditionell die Rabat 4 Kasbah befindet. Alle Gerüche Entdeckerlust treibt, der dreht noch 1 Casablanca Meknès des Orients sind hier vereinen abendliche Runde um den Block. 5 Ziz-Tal qw sammelt. Gewürze, von denen Eine kaum fassbare Zahl an Superlativen Straße Marrakesch der Kasbahs Sie noch nie gehört haben, und Weltkultur-Sensationen prägt Skoura 7 0 Erg Chebbi 6 sind zu dekorativen Kegeln diese Reise, und wenn wir nicht gleich 8 Toubkal9 Nationalpark aufgehäuft, und getrocknete loslegen, schaffen wir nicht alle. Ait Benhaddou Duftblüten in schreienden Man bräuchte eine Sonnenbrille vor MAROKKO Farben werben um Ihre Gunst. In den lauter Gold und Glanz in der Soukgassen wird gewebt, gegerbt, gefärbt, Hassan-II.-Moschee, der größten gedrechselt, geschmiedet und gestichelt, was das und schmuckvollsten des Zeug hält. Und zwischendrin grillt Ahmed HammelkoLandes. Ein Gebetshaus für teletts, dass man die Hand vor Augen nicht mehr sieht. Dass 25.000 Gläubige und sein es am Abend ebenfalls Hammelkoteletts gibt, ist nicht garantiert. Minarett – raten Sie mal – Aber sicher ist, dass wir die Einladung einer marokkanischen Famile mit 210 Metern natürlich eins der höchsten der Welt. Vier Königszum Abendessen annehmen werden. städte begründen den kulturellen Reichtum Marokkos, und mit Rabat 2, der jüngsten, fangen wir an. Das Merinidische Portal, der Die Ehre, ein Weltkulturerbe zu sein, sagt noch nichts über Hassan-Turm, das prunkvolle Mausoleum von Mohammed V., die den Erhaltungszustand, und die Ruinen von Volubilis sind ein Kasbah des Oudaias mit ihrem Andalusischen Garten und so weiter. ­Paradebeispiel dafür. Zumindest der Caracalla-Bogen, das Kapitol, Es können nur Stippvisiten sein, denn die UNESCO hat k­ urzerhand die Basilika, der Tempel des Jupiter, die herrlichen Mosaiken die gesamte Altstadt zum Weltkulturerbe erklärt.

178


MAROKKO

Treten Sie ein, es sind erst 24.999 Gläubige versammelt. Antikes Volubilis: reich, verteidigt, zerstört, auferstanden. Mehr Ehre geht nicht: Königsstadt, Versailles von Marokko, UNESCO-Weltkulturerbe. Der Sandberg ruft: Erg Chebbi bei Sonnenaufgang. Kreuzfahrt mit Wüstenschiff in den aufgehenden Mond. Hinter der Schlucht geht’s weiter: die Rosengärten der Oase. Markttag in Skoura, was wollen wir essen? Hollywood in der Wüste: das Weltkulturerbe Ait Benhaddou. Als Frühstück ungeeignet: Atlashörnchen im Toubkal-Nationalpark. Die unglaubliche Nacht der Gaukler. Das Geschenk des Königs.

zeugen vom hohen Kulturstand der Berberstämme, bevor Volubilis geschleift und ein Großteil seines Marmors nach Meknès 4 entführt wurde. Dort war es im wahrsten Sinne des Wortes gut angelegt, denn Meknès gilt als das Versailles Marokkos, seine Souks als die schönsten und ursprünglichsten, das Grabmal Mulai Ismails, der den Islam nach Marokko brachte, als unübertroffen prachtvoll, und vom Stadttor Bab Mansour bis zum Königspalast ist der gesamte Rest eine einzige Augenweide. Haben Sie eigentlich schon die Alpen bemerkt, die auch im Sommer mit schneeweißer Zipfelmütze das ferne Panorama der Königsstädte bilden? Sie heißen nur anders, nämlich Kleiner Atlas, Mittlerer Atlas und Hoher Atlas. Zuerst sind es noch ausgedehnte Zedernwälder, wo sich Makaken von Ast zu Ast schwingen, dann wird die Luft dünner und die Landschaft felsiger. Der Hohe Atlas wirft seine Schatten voraus, was wörtlich zu nehmen ist und im Ziz-Tal 5 zu Landschaftsformationen führt, die man ohne Übertreibung

Zeltcamp Jaimas Madu

Im Souk der tausend Gassen und Gewerke.

MAGIC MOMENTS

künstlerisch wertvoll nennen kann. Atemberaubend würde auch passen. Die Sahara pflegt den Sand, den sie nicht braucht, gelegent­lich hier zwischenzulagern, wofür die Dünen von Erg Chebbi ein unwiderlegbares Zeugnis geben. Dazu morgen mehr, aber ein Vorgeschmack darf schon sein, im Riad Madu: Berberstil, Tadelaktgeputze Wände und Kacheln in warmen Wüstenfarben erzeugen wie seine marokkanischen Spezialitäten den Wunsch nach mehr. Die Wüste lebt, auch wenn wir an diesem frühen Morgen die Einzigen sind, die ihre Spuren in die glatt gepusteten Sandberge ziehen. Zeit spielt für die Sahara keine Rolle, sie verändert ihr Gesicht lautlos mit dem Gang der Sonne, und wenngleich Erg Chebbi 6 als die Wüstenlandschaft mit den größten Wander­dünen Nordafrikas gilt, Nordic Walking kann man das bei dem Tempo nicht nennen. Nordic Swinging wäre treffender, wenn wir im Zeltcamp Jaimas Madu auf Kamele umsteigen, die uns schnurstracks in das klassische Lichtspieltheater der unter­ gehenden ­Wüstensonne führen. Zugabe am Lagerfeuer unter einem ­glanzvollen Sternenhimmel, der es eigentlich auch verdient hätte, Weltnaturerbe zu werden. Bisher ist die Sonne nach jedem Untergang wiedergekommen. Nur, wie im Erg Chebbi haben Sie das noch nicht erlebt. Glauben Sie uns: Früh aufstehen lohnt sich. Die Straße der Kasbahs 7 führt uns anschließend durch ein Abenteuerland zwischen Geisterbahn

179


Nie ohne meine Trommel.

und Rosengärten. 300 Meter senkrecht hoch und überhängend sind die Felswände der Todra-Schlucht, aber da müssen Sie durch, um ins gelobte Land zu kommen. Romantische Minidörfer unter P­ almenhainen – und dann die Rosen. Die Oase El Kelaa des M’Gouna ist voll davon, was ihr den Namen Rosenstadt und mit Rosenöl und Rosenwasser im wahrsten Sinne des Wortes eine florierende Existenz beschert hat. Das Wellness-Center im Ksar El Kabbaba ist der Endpunkt für heute. Wenn Sie auf dem Markt von Skoura 8 Mohammed rufen, drehen sich mindestens 50 Männer um, also bleiben Sie unserem Gastgeber auf den Fersen, wenn er Sie mitnimmt, um die Zutaten für das M ­ ittagessen einzukaufen. Fatima, also Frau Mohammed, wird sie damit in die Geheimnisse der marokkanischen Küche einweihen. Und sie belässt es nicht bei der Theorie. Mit anderen Worten: Kochkurs mit Couscous. Vor allem in den Gewürzen steckt die Raffinesse, womit Sie zu Hause garantiert mächtig Eindruck schinden können. Ein aufrichtiges Kompliment würde schon genügen, aber wir möchten für die Gastfreundschaft ein Dankeschön dalassen. In der gemeinnützigen LandentwicklungsKooperative El Kabbaba El Khamsa, die sich um die regionale ­Trinkwasserversorgung und den Erhalt der Biodiversität verdient macht, pflanzen wir eine Dattelpalme. Die Burg der Burgen trägt den Namen Ait Benhaddou 9, und die haben Sie bestimmt schon mal gesehen. »Sodom und Gomorrha«, »Lawrence von Arabien« oder »Jesus von Nazareth« heißen Holly­woods Sandalenfilme, die in dem Weltkulturerbe gedreht wurden. Die Wettkampfarenen vor dem Eingangsportal der rostroten Lehmbauten wurden sorgsam umgebaut, damit es nicht so auffiel, aber der Rest war kostensparend in allen Filmen gleich. Und Requisiten, die nicht so recht in die Berberszenerie passten, wurden etwas abseits aufgebaut und nach Drehschluss einfach stehen gelassen. So erklärt es sich, dass Sie mitten im Hohen Atlas an einer – natürlich trockenen – amerikanischen Tankstelle vorbeikommen können. Der 2.260 Meter hohe Tizi-n’Tichka-Pass, der ­Berbersprache nach die »gefährliche Bergweide«, bietet manch ­spektakulären Blick in die Höhen und Tiefen der Gebirgskette, bis wir am Toubkal-­ Nationalpark die Domaine de la Roseraie erreicht haben. Der Toubkal 0 war der erste Nationalpark Marokkos, und so wohl, wie Sie sich am üppigen Pool unseres Hotels gefühlt haben, so gerne nehmen ziemlich ausgefallene Arten hier das Bleiberecht für sich in Anspruch: Mähnenspringer, Cuviergazelle, Berberaffe, Atlashörnchen, Bartgeier, Ohrenlerche, Alpendohle und so weiter. Wir wandern, suchen und finden. Soll man es märchenhaft nennen?

180

Die Palette der Tuchmacher.

Nein, sagen wir: idyllisch. Märchenhaft wird es heute Abend, wenn auf dem Djemaa-el-Fna-Platz ein ohrenbetäubendes Trommelgetöse die lange Nacht der Schlangenbeschwörer, Feuerschlucker, Schneckenköche, Wahrsager, Akrobaten und fliegenden Händler verkündet. Sie brauchen ein neues Gebiss? Hier werden Sie fündig, sehr günstig und wenig getragen bzw. gebissen. Wir sind in Marrakesch. Die Reise voller Superlative und Weltkultur-Sensationen erreicht ihren Höhepunkt. Anders kann man Marrakesch q w auch ohne das nächtliche Spektakel auf dem Platz der Gehenkten nicht nennen. Der kobaltblaue Jardin Majorelle von Yves Saint Laurent, die Koranschule Medersa Ben Youssef, der Bahia-Palast, die Koutoubia-Moschee aus dem 12. Jahrhundert und hinter den ­meterdicken Altstadtmauern der Souk. 250 Handwerksbetriebe, aber zehnmal so viel Trubel. Wenn Sie es schaffen, machen Sie durch, bis der letzte Händler seinen Teppich zusammenrollt und der erste schon wieder eintrifft. Schlafen können Sie im Flieger bis Frankfurt. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Marrakesch m Seite 177 und Essaouira m Seite 181.

Domaine de la Roseraie


MAROKKO

Still going strong.

Leichte Brise vor Essaouira. Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Royal Air Maroc von Frankfurt nach Casablanca und zurück von Marrakesch Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reisebus mit Klimaanlage sowie Wüstenfahrten per Geländewagen an den Tagen 6 und 7 Übernachtungen in Hotels und Gästehäusern (Riads) sowie 1 Übernachtung in einem komfortablen Zeltcamp mitten in der Sahara Täglich Frühstück, 5 x Mittagessen und 1 x Picknick, 8 x Abendessen 1 Kamelritt in der Sahara Zukunft gestalten in der Landentwicklungs-Kooperative El Kabbaba El Khamsa Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 2.349 2.399 Abreisedatum Reisedauer 12 Tage 2017 Februar 04 März 04 April 01 Mai 06 Oktober 07 November 04 Dezember 16 2018 Februar 03 März 03 April 21

2.449

18 18 08

2.499

25 15

ESSAOUIRA

21

17 24

5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

31

Preis € ohne Linienflug 1.899 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 699 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.200 €

Marrakesch hat Sie mit so vielen Eindrücken entlassen, dass die weiße Stadt Essaouira wie ein Beruhigungstee wirkt. Die stillen, sonnengeladenen Händlergassen hinter der Stadtmauer. Die Fischer, wenn sie ihre Fänge sortieren und Tausende Möwen versuchen, einen Fisch zu stibitzen. Die Handwerker in der Altstadt, die traumhafte Perlmuttintarsien in Tischplatten legen. Sie können versuchen, sich sattzusehen, oder Allah einen guten Mann sein lassen, wozu er extra die endlosen Strände von Essaouira geschaffen hat. Essaouira: Leistungen bei Chamäleon Transfers von Marrakesch nach Essaouira und zurück (jeweils ca. 2 ½ Stunden) 4 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 4 x Frühstück

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das Riad Mimouna in Essaouira ist in dem Gebäude einer ehemaligen Windmühle untergebracht und das einzige Riad Marokkos, das direkt am Meer liegt. Das charmante Gästehaus bietet komfortable Zimmer, die mit Originalholzdecken, traditionellen Zedernmöbeln sowie Stoffen und Polstern aus der Region eingerichtet sind. Von der Dachterrasse aus haben Sie einen fantastischen Panoramablick auf die Stadt und den Atlantik.

Das Riad Villa de l’Ô liegt am südlichen Rand der Altstadt unweit der alten Stadtmauer von Essaouira. Das komfortable Gästehaus im Kolonialstil empfängt Sie mit zwölf geschmackvoll und mit viel Liebe zum Detail eingerichteten Zimmern. Von der Dachterrasse bietet sich Ihnen ein herrlicher Blick auf die Bucht von Essaouira, den nahe gelegenen Strand und das weite Meer.

Preis € pro Person DZ EZ-Zuschlag Riad Mimouna Superior-Zimmer 399 199 Riad Villa de l’Ô 24.12. bis 05.01. / 16.03. bis 31.08. / 01.10. bis 31.10. Deluxe-Zimmer 599 399 Suite 799 599 06.01. bis 15.03. / 01.09. bis 30.09. / 01.11. bis 23.12. Deluxe-Zimmer 549 319 Suite 699 499 Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

181


Palenque, die verlassene Schönste.

Mexiko Palenque MXPAL.2017 PALENQUE WUNDER BELIZE GUATEMALA  MEXIKO WELTEN 16 TAGE REISE :

Bei Scotty hieß das noch beamen, Das war zwar sehr beeindruckend, z bei uns steigen Sie ganz normal aber für Normalsterbliche noch 1 Cancún Chichén Itzá 3 in Frankfurt ein, und bei der nachvollziehbar. Allerdings nicht Landung in Cancún 1 haben mehr lange, denn bereits mit t Riviera Uxmal 4 Maya dem heutigen Tag verlangt uns Sie ein paar Hundert Jahre Tulum 2 Campeche 5 die ­urmythische Verklärung der ­zurückgelegt. Aber was für ­Maya-Kultur viel Fantasie ab. welche, das würde Ihnen im r Chetumal 6 Villahermosa Schlange und Jaguar, Bäume, Felsen, Traum nicht einfallen. e San Ignacio Tiere, die Erde und die Sterne – Was allerdings nicht 9 Palenque w Tikal alles bekam spirituelle Dimenausschließen soll, ein 0 q El Petén sionen. Und zwischen Unterwelt bisschen davon zu träumen, 7 8 Bonampak San Cristóbal und Himmel teilte sich die Welt der denn dafür haben wir das de las Casas Maya in 13, 9, 7, 5 oder 3 Ebenen. Hotel Club Akumal Caribe ­Nachzuprüfen an ihren ausgesucht, wo der Blick über den MEXIKO ­phänomenalen Bauwerken. Pool nahtlos in das Türkiswasser der Wir fangen vorsichtig an, bei der Stufen­ Karibik übergeht. Palmenstrand, BELIZE pyramide des Gottes der gefiederten Schlange. Buddha-Gardens, Hausriff, Spa, StrandGUATEMALA Chichén Itzá 3 war zwischen dem 8. und restaurant – das sollte zum Träumen reichen. Andererseits ist Tulum 2 nicht weit. dem 11. Jahrhundert ein Kulturzentrum von ­überregionaler Bedeutung. Mit dem Tempel des großen OpferDie einzigartige Mayastätte direkt am Meer mit dem tisches, dem Tempel der Jaguare, dem heiligen Brunnen, dem »Tempel des ­herabsteigenden Gottes« und dem »Tempel der Hohepriestergrab, dem Schneckenturm – eben mit allem, dessen Winde« ist die »Werkstatt« des ­Maya-Kalenders. Immer noch Grundrisse und bemerkenswert erhaltene Ruinen den hoch ent­ zu erkennen: die kleinen Fensteröffnungen zur Bestimmung wickelten Kulturstand des indigenen Volkes belegten. Große Kunst des Winteranfangs am 21. Dezember mit Hilfe der e­ infallenden eingeschlossen, die Mauern, Pfeiler und Vasen ziert. Sonnenstrahlen.

182


MEXIKO . GUATEMALA . BELIZE

Phänomenales Wissen in der Werkstatt des Maya-Kalenders.

Durchhänger willkommen.

4 x 91 Stufen plus Antrittsstufe ergeben die 365 Tage der Pyramide des Gottes der gefiederten Schlange. Bestnoten für Cenoten, das unvergleichliche Bad im Höhlensee. Von Phallustempel bis Rüsselnase: geballte Weltkultur in Uxmal. La Venta, Dickköpfe seit 3.000 Jahren. Sagenhaftes Palenque: schönste Ruinenstadt aus glanzvollen Zeiten. Als hätte die Uhr stillgestanden: die letzten 700 im Schutz des Regenwaldes. Mächtiges Tikal, vom Dschungel restlos verspeist. Wettschwimmen mit den Wasserschildkröten.

An den Cenoten waren die Maya nicht beteiligt, aber die ­ natürlichen Höhlenseen waren ihnen heilig, was Sie nicht irritieren muss, falls Sie in das klarste Wasser hüpfen möchten, in dem Sie jemals gebadet haben. So erfrischt, ziehen wir am Nachmittag in Mérida ein. Nicht nur unser Hotel Gran Real Yucatán ist ein koloniales Glanzstück, die ganze Stadt ist so, und die typischen Straßenrestaurants sind ein Paradebeispiel mexikanischer Lebensart. Der neue Morgen beginnt auf dem Pferdewagen. Einmal ­Präkolumbien und zurück. Klingt wie ein Höllenritt, aber auf der ­ehemaligen Agaven-Hacienda Sotuta de Peón sind die jahr­ hundertealten Verfahren der Henequén-Verarbeitung noch lebendig, und der alte Maya Don Antonio kann viel aus dieser Zeit erzählen. Dann kommt in Uxmal 4 die nächste geballte Ladung Weltkultur: der Gouverneurspalast, der doppelte Jaguar, die Pyramide des Zauberers, der Phallustempel und an jeder Ecke mindestens einmal die Rüsselnase von Chac, dem Gott, der Regen bringen soll.

Gran Real Yucatán

MAGIC MOMENTS

Man kann in diesem Land kaum anders, als von einem Weltkultur­erbe ins nächste zu stolpern, und das Hafenstädtchen Campeche, wo in der historischen Altstadt unser Hotel steht, ist bereits das nächste. Am Abend die wundervoll illuminierte Kathedrale und morgens das koloniale Stadtzentrum von Campeche 5 mit seinen quietschbunten Häuschen – wenn das keine Idealkombination ist. Nun aber genug von historisch ­wertvollen Steinen, denn die andere Seite Mexikos ist seine ­paradiesische Flora und Fauna. Unberührte Strände, Wasser aus fließender Jade und zwischendurch wie hingekleckst ein paar nostalgisch schöne Fischerdörfchen, diesen Weg nehmen wir nach Villahermosa. Damit Sie nicht hinter jeder Kurve »Halt« rufen, haben wir uns in Isla Aguada angemeldet. Weit weg vom touristischen Mainstream tapsen wir barfuß durch seichte Gewässer und nehmen dann doch noch das Boot, um in der Términos-Lagune der üppigen Vogelwelt und vielleicht auch einem Delfin näher zu kommen. Oder die uns. Villahermosa 6 kommt. Die La-Venta-Kultur mit ihren Altären und den 3.000 Jahre alten kolossalen Köpfen der Olmeken liegt mitten im Wildwuchs tropischer Vegetation und schweigt sich aus. Das kann man von den Wasserfällen im Cañón del Sumidero nicht behaupten. Scharen von Pelikanen und Kormoranen begleiten unsere Bootsfahrt auf dem Río Grijalva, und manchmal ist auch ein Krokodil dabei. Keine Sorge, wir bringen Sie heil zurück nach Chiapa

183


Bunte Mischung. Gut behütet.

de Corzo, wo in der Kirche Santo Domingo die ältesten Glocken Lateinamerikas läuten. Noch ein kontinental geprägtes Frühstück, dann wird es auch für Sie Zeit, wie ein Mexikaner zu leben, fast jedenfalls. Die kurvenreiche Bergstraße bringt uns in das Hochland von Chiapas 7 nach Zinacantán, wo 99 Prozent der Bevölkerung Ureinwohner und direkte Nachfahren der Maya sind. Farbige Tücher weben, Blusen besticken, frische Tortillas backen und ein feuriger Schluck Posh dazu. Solch ein Tagesablauf würde Ihnen mehr zusagen? Vielleicht in einem späteren Leben. Der Dorfschamane kann Ihnen dazu bestimmt mehr verraten. Wenn Sie auf Pastelltöne fliegen, etwa wie Himbeereis mit Sahne, dann ist heute Ihr Tag. Mit kolonialer Vergangenheit und indigener Gegenwart ist aus dem historischen Zentrum von San Cristóbal de las Casas 8 eine farbenfröhliche Puppenstube geworden und mittendrin ihr schönstes Bauwerk, die Iglesia del Convento Santo Domingo. Manch einer steht 30 Minuten vor solchen ­Preziosen, andere können sich auch nach Stunden noch nicht von den ­Indianermärkten trennen. Da ist es das Beste, den Nachmittag frei zu geben, damit jeder auf seine Art glücklich werden kann. Irgendwann sind wir wieder komplett für die wohl schönste Ruinenstadt: das Weltkulturerbe Palenque 9, Machtzentrum der Maya. Der Palast mit dem viergeschossigen Turm, der Tempel der Inschriften, der Sonnentempel, die Gruppe des Kreuzes – was soll man anderes tun als immer wieder ungläubig staunen? Besonders dann, wenn man erkennt, dass manche Traditionen die Zeit seit 900 v. Chr. ­unbeschadet überdauert haben. Die Lacandonen sind unter den Nachkommen das letzte indigene Volk, das so lebt wie zur Blütezeit der Maya. »Wahre Menschen« nannten sie sich, fast schon eine Ironie, denn es gibt nur noch 700 von ihnen, und es scheint absehbar, dass die wahren Menschen bald Menschen waren. In ihrem Gebiet liegt die Mayastätte Bonampak 0 mit den einzigartigen Wandmalereien im Templo de las Pinturas. Tauchen Sie ein. Tief in die Vergangenheit im Dorf der Lacandonen und noch ein bisschen tiefer in den Regenwald bis unter einen erfrischenden Wasserfall, wo vor Ihnen womöglich der letzte Gottkönig gebadet hat. Der Río Usumacinta zieht unser Boot bis in die Regenwälder Guatemalas. Dann führen uns unbefestigte Straßen in die Region, wo sich der Dschungel über Hunderte Jahre hinweg eine der bedeutendsten Stätten der klassischen MayaPeriode einverleibt hat. Tikal wirft seine Schatten voraus, morgen früh geht’s los. Wir beziehen in den Regenwäldern von El Petén q derweil die erholsame Jungle Lodge, unmittelbar vor den Toren jener ­Herrscherdynastie, die mit Gigantonomie und unvorstellbarem Gespür für Kunst und Götzenkult ihre Macht demonstrierte. Das Jadeporträt des Königs, der Große Platz von Tikal, die ­Nordakropolis, die Tempel I bis IV, die Monumente – sie alle stehen im wahrsten Sinne des Wortes im Wald. Und wir werden am Morgen

184

die Ersten sein, die das Königreich Tikal w betreten. Lange bevor die Besucher Schlange stehen, steigen Sie die Pyramidenstufen des 70 Meter hohen Tempels IV hinauf und können aus der Vogel­ perspektive das Werk der Natur bewundern. Ein Blätterdach wölbt sich schützend und zugleich verklärend über die Geschichte von Kriegen, Siegen, Aufstieg und Niedergang. Wir aber steigen auf. Zum Cahal Pech Village Resort auf einem Hügel im ehemaligen ­Britisch-Honduras, das heute auf den Namen Belize hört. Englisch ist aber immer noch Amtssprache, obwohl Sie das in keinem der drei Pools wirklich brauchen. Den grünen Leguanen geht es ähnlich wie den Lacandonen. Und die, die es bis heute geschafft haben, zu überleben, turnen in San Ignacio e durch die Baumwipfel am Macal-Fluss, damit sie nach Möglichkeit keiner findet. Aber da kennen sie uns schlecht, schließlich führen wir nichts Böses im Schilde, sondern lassen uns im Schutzgebiet über ihre Chancen unterrichten, der Welt erhalten zu bleiben. Die Brüllaffen im Baboon Sanctuary sind mit 2.500 ­verbliebenen Exemplaren vergleichsweise besser dran. Ob’s am nervtötenden Geschrei liegt? Jedenfalls scheint das ihre Lieblingsbeschäftigung zu sein und hallt uns noch ein Weilchen in den Ohren, wenn wir bereits Richtung mexikanische Grenze unterwegs sind. Dort liegt in Chetumal r, nicht weit von der ­gleichnamigen Bucht, das Fiesta Inn Chetumal mit einem Pool, in dem Sie gaaaaaaaanz lange schwimmen können. Der Pool hatte nur eine Farbe, Blau eben, aber der Cenote Azul bei Bacalar hat eine ganze Menge davon und heißt folgerichtig »Lagune der sieben Farben«. Auch für diesen Höhlensee gilt, was wir schon zu Beginn gesagt haben, und falls Sie in diesem ­unwiderstehlichen Naturpool abtauchen möchten, werden Sie ein Fisch unter vielen sein. Wir vermuten, das hat Ihnen gefallen, warum also keine Steigerung versuchen? Wie Sie bereits wissen, verfügt das Hotel Club Akumal Caribe an der Riviera Maya t über ein Hausriff und die dazu passende Tauchschule. Aber was erzählen wir, schließlich hat Ihre Reise an diesem wundervollen Ort begonnen, und ­wahrscheinlich haben Sie sich längst überlegt, was Sie hier in den letzten Stunden anstellen wollen. Machen Sie das Beste draus. Von Palmen beschatten lassen, mit den Wasserschildkröten um die Wette schwimmen (haben Sie schon so gut wie gewonnen) oder das beliebte Karibikprogramm Fifty-Fifty, bei dem Sie mit der oberen Körperhälfte im warmen weißen Sand und mit der unteren im wohltemperierten, glasklaren Karibikwasser liegen. Der Flieger geht erst am Abend und das Meer ist immer noch da. Viel mehr brauchen wir wohl nicht zu sagen. Genießen Sie die letzten Wonnestunden im Club Akumal Caribe, dann geht es unwiderruflich von Cancún ein paar Hundert Jahre vorwärts nach Frankfurt z. Unwiderruflich? Werfen Sie noch schnell einen Blick auf unsere Anschlussprogramme. Es könnte nämlich sein, dass sich der schmerzliche Gedanke an den Abflug sehr schnell in ein Lächeln verwandelt.


Treib gut.

RIVIERA MAYA Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Lufthansa oder Condor von Frankfurt nach Cancún und zurück. Mögliche Anschlussflüge von/nach: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart oder Graz, Linz, Wien Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels, Lodges und Resorts Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen und 1 Mittagsimbiss, 3 x Abendessen Bootsfahrten in der Términos-Lagune, auf dem Río Grijalva und auf dem Río Usumacinta Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.449 3.549 3.849 3.899

3.649 3.949

3.699 3.999

Abreisedatum Reisedauer 16 Tage 2017 Januar 21 Februar 04 18 März 04 18 April 08 August 05 Oktober 07 26* November 04 18 Dezember 02 2018 Februar 03 24 März 10 24 Preis € ohne Linienflug ab 2.499 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 699 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: CH ab 229 € Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis: ab 400 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.650 € * Während dieser Reise erleben Sie die Festlichkeiten des »Dia de los Muertos«.

Ihre Unterkunft Das Hotel Club Akumal Caribe liegt idyllisch direkt am Strand von Akumal südlich von Playa del Carmen. Beim Schnorcheln können Sie neben vielen bunten Fischen Wasserschildkröten beobachten. Sie übernachten in einem geräumigen Zimmer mit Klimaanlage und Ventilator. Zur Hotelanlage gehört ein schöner Swimmingpool im tropisch angelegten Garten. Spa-Bereich, Strandbar, Tauchschule und Fahrradverleih können vor Ort genutzt werden. Im Strandrestaurant Lol-Ha werden Ihnen köstliche Speisen serviert.

4 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM Wenn man es genau nimmt, hat das kleine, beschauliche Akumal an der sogenannten Riviera Maya nur zwei Hauptverkehrsstraßen. Die eine ist ein blendend weißer, kilometerlanger Sonnenstrand entlang der gesamten Stadt, die vor gar nicht langer Zeit noch ein Fischerdorf war. Die andere flankiert den Olmekengrill mit allem, was nützlich sein könnte, wenn man lange genug im Sand vergraben war: Tortillas, Tacos, Enchiladas, Caipirinha, Tequila, Sangria und Souvenirs. So ließe sich die Zeit genussvoll totschlagen, wenn Akumal nicht die Maya-Bezeichnung für »Ort der Schildkröten« wäre. Also ab in das türkis­klare Badewasser der Lagune, die lediglich zwischen zwei und fünf Meter tief ist, den Schnorchel angesetzt und mit leuchtenden Augen, aber geschlossenem Mund freundlich »Hallo« sagen. Riviera Maya: Leistungen bei Chamäleon Transfer vom Hotel zum Flughafen Cancún (ca. 1 ½ Stunden) 3 Übernachtungen im Hotel Club Akumal Caribe 3 x Frühstück Preis € pro Person DZ EZ-Zuschlag 01.01. bis 30.04. / 18.11. bis 26.11. / 20.12. bis 31.12. Zimmer Meerblick 419 329 Zusatz-ÜN inkl. Frühst. 109 99 Bungalow Gartenblick 369 279 Zusatz-ÜN inkl. Frühst. 99 89 01.05. bis 17.11. / 27.11. bis 19.12. Zimmer Meerblick 359 259 Zusatz-ÜN inkl. Frühst. 99 89 Bungalow Gartenblick 319 229 Zusatz-ÜN inkl. Frühst. 89 79 Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

Club Akumal Caribe

185

MEXIKO . GUATEMALA . BELIZE

Tikal: Königreich ohne König.


Das wird feine Schokolade.

WUNDER VERACRUZ Mexiko Veracruz MXVER.2017 MEXIKO WELTEN 16 TAGE REISE Egal wie das Wetter am Flughafen : :z und mehrfach ange­heirateter Frankfurt ist, in Mexico City 1 2 Lebenspartner, der an ihrem ­vermeintlichen Selbstmord nicht ist es schöner. Sie können dieses ganz u­ nbeteiligt war. Adjektiv beibehalten für alles, was Riviera r t Sie in den nächsten Tagen zu sehen Maya El Tajín bekommen. Geht los mit einer Schön ist sie auch, aber ­monu­mental 4 e Chichén w Mexico City ­romantischen ­Stocherkahnwäre für die Basílica de Santa María Coatepec Itzá Uxmal 21 56 Xico Villahermosa fahrt durch die ­schwimmende Guadalupe v­ ielleicht treffender, q Teotihuacán 3 9 7 immerhin trägt sie das Prädikat des den Gärten von Xochimilco. CalakmulVeracruz 8 0 bedeutendsten Wallfahrtsortes in Die Musi spielt dazu, Palenque Nationalpark CatemacoSee Lateinamerika. Bleiben Sie dicht in diesem Fall original ­beieinander, der Kirchen­raum fasst ­mexikanische Mariachisage und schreibe 10.500 Gläubige. Musik. Weniger Grün, Man ist versucht zu sagen, das sei dafür mehr Blau, und zwar nichts im Vergleich zu den Pyramiden leuchtendes Ultramarin, das steht der Sonne und des Mondes im W ­ eltkulturerbe für die bekannteste Malerin Mexikos, Teotihuacán 3, das bereits um 500 n. Chr. zu Frida Kahlo, die ihren ­Seelenschmerz MEXIKO in surrealistische Bilder gestanzt hat, die den größten Städten der Welt zählte. Die Straße heute zum nationalen Kulturgut Mexikos der Toten, die Ciudadela mit dem Tempel des zählen. In der Casa Azul ist ihr Leben mit ­Quetzalcóatl, der »Dorfplatz« für 100.000 Menschen, allen Höhen und ­Tragödien ­dokumentiert. Ein die ­Wohnkomplexe, die fantastischen Wandmalereien ganzes Dorf voller Casas Azules würde auf den Hauptplatz Zócalo und Felder für das Patolli-Spiel – das ist schon ein ehrfürchtiges passen, die Kathedrale La ­Metropolitana und den RegierungsProgramm, und wenn Sie alles auf einmal möchten, dann nichts wie palast mit den üppigen W ­ andmalereien Diego Riveras noch nicht rauf auf den Koloss der Sonnenpyramide für einen unschätzbaren ­mitgerechnet. Letzterer wie Frida ein revolutionärer Mega-Maler Blick über das Tal von Teotihuacán.

186


MEXIKO

Ein Tag wie 48 Stunden: Mexico City, Künstlerviertel Coyoacán, das Blau der Frida Kahlo und im Stocherkahn durch die schwimmenden Gärten des Welterbes. Teotihuacán, wo man leicht zu einem Gott wird. Seit 2.000 Jahren Kult: das Fruchtbarkeitsritual der Totonaken. Essen ist fertig: herzlicher Empfang im Bergdorf Xico. Riechen Sie es auch? Röstaromen in der Kaffeehauptstadt Coatepec. Wunderheiler und Hexenmeister am Catemaco-See. Wer hat’s erfunden? Die Mega-Steinköpfe der La-Venta-Kultur. 620 Hieroglyphen, das Rätsel von Palenque. Calakmul, wo bist du? Geschichten aus über tausend Jahren, erzählt in Chichén Itzá. Pack die Badehose aus.

Chichén Itzá. Stufenpyramide der gefiederten Schlange.

MAGIC MOMENTS

Unser Hotel liegt kaum zehn Minuten von der präkolumbianischen Kultstätte El Tajín 4 entfernt. Die 365 Nischen der Pyramide ­symbolisieren ein Sonnenjahr, und das tägliche Fruchtbarkeitsritual der Totonaken gehört untrennbar dazu. Andererseits auch das kulturelle Ballspiel, bei dem die Verlierer der Überlieferung nach geköpft wurden, was als große, nur leider sehr kurze Ehre galt. Wir wollen auch vom morgigen Tag noch etwas haben und legen im Hotel El Tajín eine Ruhepause ein. Das heißt, falls es Sie im L­ iegestuhl hält, denn seine Lage am Hauptplatz von Papantla verführt leicht dazu, gleich wieder loszulaufen. Für den Pool im Palmengarten und die ausgesucht einheimische Küche ist ja später noch Zeit. Riechen Sie es auch? Wir sind in Coatepec 5, der ­heimlichen Kaffeehauptstadt Mexikos. Kaffee gedeiht am besten, wo es lecker warm ist, und falls Sie duschen möchten, wie wäre es mit einem Wasserfall? Selten so gebraust. Hört auf den Namen Texolo und ist beeindruckende 82 Meter hoch. Da bleibt kein Auge trocken. Was im übertragenen Sinne auch für die Hacienda Xico Inn gilt. Hier liefern wir Sie ab für einen genussvollen ­Nachmittag in Eigenregie, denn es gibt viel zu entdecken in der zauberhaften Anlage, wo das mexikanische Fernsehen schon etliche Telenovelas gedreht hat. Kaffeefreunde, heute ist Ihr Tag. Zwei Stunden müssen schon sein, um alles über die begehrten Bohnen und ihre Geheimnisse des guten Geschmacks zu erfahren. Kostproben inklusive. Dann geht es

hoch über Xico 6 den Kofferberg rauf ins Hüttendorf Micoxtla. Kein Druckfehler, eher ein Stück unversehrtes Mexiko, wo die ­Einheimischen alle Hände voll zu tun haben, um den Bergnebelwald vor dem Sterben zu retten. Was uns in die glückliche Lage versetzt, einen Urwald voll eigenartiger Früchte, Orchideen, Farnbäume und Kolibris vorzufinden. Exotisch wird auch unser Mittagessen bei einer einheimischen Familie ausfallen, die sich vorgenommen hat, uns mit Köstlichkeiten nach alten mexikanischen Rezepten zu überraschen. Dann geht es mit letzten Eindrücken von Xico 500 Jahre zurück, als mit dem ersten europäischen Bürgermeister Juan de Escalante die koloniale Eskalation der Spanier begann. Tonnenweise wurde vom Atlantikhafen Veracruz 7 mexikanisches Gold und Silber auf die Galeeren verladen und zur Grundlage der iberischen Weltmacht. Lebendige Geschichte, der in Veracruz mehr beein­druckende Denkmäler gesetzt wurden, als wir an einem Nachmittag bewundern können. Wir gehen auf Spurensuche und entscheiden uns schließlich für die goldene Ruhe im Panorama-Hotel La Finca am Catemaco-See.

Hacienda Xico Inn

187


Erbaut, geheiligt, aufgegeben.

Wassertaxi.

Die Wahl war nicht schlecht, denn direkt am Catemaco-See 8 liegt das traditionelle Zentrum der Curanderos (Wunderheiler) und Brujos (Hexenmeister). In dieser malerischen Umgebung können Ehen gerettet, Krankheiten überwunden und berufliche Karrieren gefördert werden, weil es für alles ein exotisches Heilmittel und den passenden Zauberspruch gibt. Wenigstens einer Reinigungszeremonie könnten Sie sich unterziehen, bevor wir wieder handfesteren Zielen zustreben: Villahermosa 9, Hauptstadt des Bundesstaates Tabasco. Die vergrabenen Mosaiken, die Altäre, die frühen Erdpyramiden, die monumentalen Olmeken-Köpfe – das Freiluftmuseum La Venta ist eine Fundgrube, eine Stundenreise in 2.000 Jahre alte Geheimnisse. Da ist die Ära des deutschen Einwanderers Otto Wolter Hayer schon greifbarer, der 1930 antrat, um aus mexikanischen Kakaobohnen feine Schokolade zu machen. Experiment geglückt. Palenque 0 war in der klassischen Maya-Periode eine der ersten Stätten, die aus immer noch ungeklärten Gründen aufgegeben wurden. Auch der »Tempel der Inschriften« mit seinen

Tucán Sihoplaya

188

620 Hieroglyphen und der Sensationsfund des königlichen Grabtempels konnten das Mosaik der Geschichte nicht füllen. Wer zumindest evolutionsbedingt Auskunft geben könnte, sich aber in nervöses Flattern hüllt, sind Tausende Fledermäuse, die aus einer nahe gelegenen Höhle in die Nacht ausschwärmen. Unser Hotel Puerta Calakmul ist die einzige Unterkunft vor den Toren des ­Nationalparks. Schlafen Sie gut, morgen früh erwacht vor Ihren Augen die sagenhafte Kultur der Maya. Tief im Urwald lagen auf einer Fläche von etwa 30 Quadratkilometern die über 100 Kolossalbauten und mehr als 5.000 Gebäude der Maya-Stadt Calakmul q. Und liegen noch immer, denn das meiste davon ruht unter dem Mantel, den die Natur darüberlegte. Immerhin gewährt uns die oberste Plattform der Hauptpyramide einen grandiosen Blick über Stadt und Urwald und gibt eine Ahnung davon, wie glorreich das Königstum Calakmul gewesen sein muss, wenn Kriegslust und Größenwahn nicht seinen Untergang besiegelt hätten. Die Natur indes hat beharrlich an ihrem Sieges­zug weitergearbeitet und Fantastisches geleistet. Übrigens auch in Blau, woraus dann der Golf von Mexiko wurde. Hier liegt – besser: ruht – praktisch halb im Badewasser der Karibik das Hotel Tucán Sihoplaya. Heute gehört es Ihnen.

Club Akumal Caribe


MEXIKO Hier möchte man zur Kröte werden.

Strandstillleben.

Unsere Ankunft in Uxmal w bringt uns von der Blüte der Maya in die spätklassische Epoche. Die Fahrt dorthin ist reich an Genüssen, nicht nur optischer Natur, sondern ganz besonders dank einer erstaunlichen kulinarischen Erfahrung im Dorf Santa Elena. Dort verwöhnt uns eine Mayafamilie mit dem Arme-Leute-­ Nationalgericht der Mexikaner, und siehe da: So reich kann arm sein, denn solche – handgemachten – Tortillas haben Sie noch nicht gegessen. Uxmal, voll mit wundervollen Fassadenmotiven, Ornamenten und Figuren, liefert die Überleitung zu Mexiko live in den Straßen rund um die kolonialen Prachtstücke von Mérida und auf ihren Märkten. Hier vereinen sich Geschichte und Gegenwart im Angesicht der Kakaobohne. Einst das Baumgeschenk der Maya-Gottheit Itzamná an die Menschen, von Kolumbus nach Europa gebracht und heute für Sie im Angebot. Durch die Kulturen der Jahrtausende sind wir gereist, aber eine fehlt noch: Chichén Itzá e. Untergegangen im Urwald und wieder freigelegt, geben heute knapp 30 Gebäude eine ungefähre Vorstellung von der Bedeutung dieses Kulturzentrums der Maya. El Castillo, der riesige Ballspielplatz, das ­Observatorium und nicht weit entfernt am Meer die Tempel von Tulum. Sie setzen den Schlusspunkt unserer Reise durch die sagenhaften Kapitel der mexikanischen Geschichte. Aber ganz Schluss ist noch lange nicht. Denn seit uralten Zeiten plätschert das karibische Glitzer­ funkelbadewasser an der Riviera Maya r t, und welch ein ­segensreicher Zufall: Genau dort liegt mitten am Palmenstrand Ihr Hotel Club Akumal Caribe. Sie können von Glück sagen, dass Ihr Flieger erst übermorgen geht, so können Sie noch einmal rund um die Uhr überlegen, lieber faul oder fidel zu sein. Es wird auf faul ­hinauslaufen, allenfalls unterbrochen durch eine Schnorchelrunde ums Riff oder eine Assistenz bei den Schwimmversuchen der kleinen Wasserschildkröten. Sie haben schon wieder Glück, denn der Flug nach Hause startet erst abends, geschenkte Stunden im Rhythmus der Karibik. Dann geht es endgültig vom Flughafen Cancún zurück nach Deutschland z. Ach, Sie wollen nicht? Das haben wir uns schon gedacht und das Anschlussprogramm Riviera Maya m Seite 185 für Sie zusammengestellt.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Mexico City und zurück von Cancún nach Frankfurt. Mögliche Anschlussflüge von/nach: Berlin, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart oder Graz, Linz, Wien Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels, Lodges und Resorts Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 1 Mittagssnack, 6 x Abendessen 1 Fahrt im Stocherkahn durch die schwimmenden Gärten von Xochimilco, 1 Bootsfahrt auf dem Catemaco-See Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.499 3.649 3.849 4.149

3.699

3.799

Abreisedatum Reisedauer 16 Tage 2017 Januar 21 Februar 04 März 04 August 05 Oktober 07 November 04 2018 Februar 04* März 10 24 Preis € ohne Linienflug ab 2.449 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 699 € bzw. * 799 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: CH ab 229 € Premium-Economy-Class-Flug-Aufpreis: ab 400 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.350 € * Während dieser Reise erleben Sie die Festlichkeiten des »Carnaval de Veracruz«.

189


Friedfertiger Nachfahre von Dschingis Khan.

Mongolei GOBI MNGOB.2017 GOBI WUNDER MONGOLEI WELTEN 15 TAGE REISE .

Die Sache wird spannend. zum zentralen Heiligtum 1t Denn der Legende der Mongolei, in typisch Chustain-Nuruunach hielt Dschingis ­chinesischer Architektur Gurwanbulag Nationalpark MONGOLEI Khan bei seiner Geburt zwar, aber durch das 4 3 Karakorum 5 2 r Ulan-Bator einen ­Blutklumpen in goldene Dach mit unverZencher 6 der rechten Faust, das kennbaren Stilelementen e Baga Gasrin Tschuluu Orchon-Tal 7 8 Ongi ­prophetische Zeichen für mongolischer Baukunst. w Zagaan Suwarga Stärke und Willens­kraft. Mit dem ersten Sonnenstrahl Bajandsag 9 0 q Und so kam, was kommen werden wahre Kunstwerke Gurwan-SaichanJolyn Am musste: Er einigte die mongolischen von Gebetsmühlen gedreht, Nationalpark Sippen und unterwarf die S­ teppenvölker. unablässig von jedem, der noch einen Besiegte die Tataren, Keraiten, Wunsch auf der Seele hat. Wir halten uns Naimanen und nahm Peking ein. Eroberte Buchara, Samarkand an die Zeremonie der Mönche, denn sie haben den besten Draht und schickte seine Truppen bis weit nach Europa. Dann fiel er zum Dalai Lama, dem eigentlichen Oberhaupt des Klosters. Das vom Pferd und starb daran. Da hatte sein Reich die Größe von Tachi gilt als die einzige Wildpferdart, die in ihrer Urform überlebt 19 ­Millionen ­Quadratkilometern erreicht, doppelt so groß wie China hat. In freier Wildbahn galten sie schon als ausgestorben, da gelang heute. Gestartet in Frankfurt 1, landen Sie zum Beginn des neuen in der Einsamkeit des Chustain-Nuruu-Nationalparks 3 der Tages in Ulan-Bator 2, nicht weit weg von der Quelle des Onon, Erhalt ihrer natürlichen Population. Nun brauchen Sie auf unserer ­Wanderung durch das mongolische Birkengebirge nur noch viel wo der Stammbaum Dschingis Khans aus der Verbindung eines Glück und vielleicht ein Tele. Wolfes mit einer Hirschkuh hervorging. Wir sagten ja, es wird spannend. Die Motive sind faszinierend. Über den sattgrünen Hochebenen liegt die Ruhe wie ein schützendes Tuch. Jahrhunderte hat sich Nach dem Zerfall des Mongolischen Reiches lebten die meisten nicht viel getan. Nomaden kamen, stellten ihre Jurten auf und ­Einwohner wieder als Nomaden und machten Platz für die ließen ihre Herden das saftige Gras mähen. An besonderen ­Ausbreitung des Buddhismus. So wurde das Gandan-Kloster

190


MONGOLEI

Schützend wacht ein blauer Himmel über Mensch und Land. Drehen wir noch eine Runde? Die Stunde der Gebetsmühlen im Gandan-Kloster. Was vom Größenwahn blieb: Karakorum, die versunkene Machtzentrale Dschingis Khans. Seltenheitswert mit neuen Chancen: das Tachi-Pferd in freier Wildbahn. Da legst di nieder. Genussstunden in den heißen Quellen von Zencher. Authentisches Nomaden-Feeling in lautlosen Jurtennächten. Die Klippen von Bajandsag brennen jeden Abend schöner. Gefühlswandeln im größten intakten Ökosystem der Welt. Rot-Weiß ohne Pommes. Des Mongolen liebstes Naturschauspiel. Mittelstreifen? Autobahn!

MAGIC MOMENTS

Tagen gab es Chorchog, einen frisch geschlachteten Hammel mit Kartoffeln, Zwiebeln und Karotten in einer verschlossenen Milchkanne über dem Lagerfeuer gekocht. Dann zogen sie weiter. Schneehasen, Wildziegen, das Altai-Königshuhn, die Steppenadler, der kleine Gobi-Bär, das Yak und die Baktrischen Kamele aber blieben. Wir auch. Am Rande des Khogno-Khan-Naturreservats in Gurwanbulag 4 auf Einladung einer Nomadenfamilie mit ­überraschenden Einblicken in ein grundlegend anderes Leben voller Fröhlichkeit und Gastfreundschaft.

Jurtencamp in Gurwanbulag

Richtig, die Vögel sind natürlich auch geblieben. Genau genommen ein wahres Vogelparadies, rund um den Ugi-See. Er liegt am Weg nach Karakorum 5, unserer ersten hautnahen Begegnung mit Dschingis Khan. Qara Qorum war im 13. Jahrhundert der Sitz seines mongolischen Weltreiches und ein Zentrum für Kunsthandwerk und Handel. Geschichtlich gesehen währte die Freude daran nur kurz, nachdem die Chinesen zum Gegenschlag ausgeholt und Karakorum plattgemacht hatten. Im 16. Jahrhundert wurden die Reste der Stadt dann endgültig zum Steinbruch für das ­buddhistische Kloster Erdene Dsuu. Mit einem Grundriss von 400 mal 400 Metern, 300 Jahren Bauzeit und 100 schneeweißen Stupas auf der Klostermauer. Viel Unbekanntes und Beeindruckendes hat unsere Reise bisher begleitet. Warum nicht ein paar Stunden der reinen Wohltat frönen? Mit 85 Grad sprudelt das schwefelhaltige Wasser aus den Quellen von Zencher 6, gluckert durch die dampfenden Lagunen und bereitet gesundheitsfördernde Freude, wenn Sie sich in seinem Lauf niederlassen. Das Altan-Nutag-Jurtencamp ist mit verschiedenen Thermalbecken, Sauna und Massagen darauf spezialisiert, das ­Vergnügen bis zum Abendessen zu verlängern. Wechselbäder stehen in dem Ruf, Kreislauf und Stoffwechsel anzuregen. Also nichts wie ins Orchon-Tal 7 zum grausig kalten Wasserfall. Erst die Schlucht hinunter, dann frohen Mutes abtauchen, wo selbst Altmeister Kneipp mit den Zähnen geklappert hätte. Ersetzt die

191


Sonntag der Gefühle.

Jede Farbe, solange es Gold ist. Tagescreme für eine Woche mindestens. Alle anderen wandern durch das vulkangespickte Flusstal, und wenn unterwegs eine Nomadenfamilie winkt, heißt das willkommen zu einem Glas Airag, dem leicht alkoholischen Nationalgetränk für und gegen alles. Deshalb nicht fragen – einfach trinken. Das Schicksal aller mongolischen Klöster war gleich: Sie wurden zerstört. Nur ein Stupa mit den Namen der gefallenen Mönche erinnerte in den Ruinen des Ongi-Klosters 8 an seine g­ lorreiche Vergangenheit als Zentrum der buddhistischen Bildung in Medizin, Philosophie und Astrologie. Das darf es nicht gewesen sein, sagten sich ein paar hartnäckige Mönche und errichteten einen neuen Tempel, um wieder zu praktizieren. Also: Wenn Sie ­ungeklärte Fragen zu den Wirren des Lebens haben – nur zu, näher werden Sie der Erleuchtung vermutlich nicht kommen. Sollte Rot Ihre Lieblingsfarbe sein, wird das heute Ihr Tag. Denn die Felsen von Bajandsag 9 verwandeln sich in der Abendsonne in die

Jurtencamp Ongi-Kloster

192

berühmten »brennenden Klippen«. Noch ist es nicht so weit. Seit hier erstmals Dinosaurier-Eier gefunden wurden, werden ständig neue Nester freigelegt. Also Obacht, wenn es bei Ihrer Wanderung durch den Saxaulwald zu den rot glühenden Klippen unerwartet quieken sollte. Dennoch kein Grund zur Panik. Der Raubdinosaurier Velociraptor wurde nicht größer als ein Truthahn. Nicht weit von Dalandsadgad, was die »drei Schönheiten der Gobi« bedeutet, liegt das größte intakte Ökosystem der Welt, der Gurwan-Saichan-Nationalpark 0, mit wesentlich mehr als drei Schönheiten. Da marschieren kilometerlange, 300 Meter hohe Wanderdünen durch die Gebirgszüge des Gobi-Altai, da sind die sibirischen Steinböcke, Kropfgazellen und Schneeleoparden zu Hause und auf dem Gurwan-Saichan-Berg pfeift uns der Wind ein Ständchen. »Singende Düne« sagen die Einheimischen, wenn

Jurtencamp Gobi Bayanburd


MONGOLEI

Exportartikel Adler.

Mongolei hautnah. uns die Sandkörner auf dem Kamm geheimnisvoll eine kleine Nachtmusik brummen. In der Geierschlucht Jolyn Am q wird nicht gebrummt, da klopft der Bach vom Tal kommend an die Felsen und verschwindet selbst im Sommer unter einem fetten Schneefeld auf Nimmerwiedersehen. Geier, Steppenbussarde und Falken allein wissen, ob und wo er wieder zum Vorschein kommt. Wir aber können sicher sein, dass uns am Abend das ­Jurtencamp Gobi Bayanburd gastfreundlich aufnehmen wird. Wenn von den »verehrten, liebsten Weißen« die Rede ist, sind nicht wir gemeint. Nein, hier geht es um ein Wunderwerk von Mutter Natur, die über Jahrhunderte Wind und Wetter geschickt hat, um eine gewaltige Felsformation nach ihrer eigenwilligen Vorstellung zu formen. Zagaan Suwarga w wird sie von Einheimischen genannt, »weißer Stupa«. Und getreu dem chinesischen Ordnungsprinzip Yin und Yang liegen unweit der liebsten Weißen die liebsten Roten, Ulaan Suwarga, Sinnbild einer wunderschönen Landschaft über ewig blauem Himmel. Wir haben lange nichts mehr von Dschingis Khan vernommen, bis auf die vielen Legenden natürlich, wo er sich zwischen den Raubzügen mit seinen Kriegern versteckt haben könnte. So ein Ort sollen die Felsen von Baga Gasrin Tschuluu e gewesen sein. Es könnte sich auch um sein Sommercamp gehandelt haben, denn die traumhafte Landschaft mit ihren ­Mineralquellen ist wie geschaffen für eine Phase der Ruhe und Erholung, wo nicht alle naselang ein Kopf rollen muss. Noch eine Nacht im Jurtencamp. Noch einmal a­ uthentisches ­Mongolei-Feeling, dann heißt es Abschied nehmen von den ­malerischen Landschaften und ihrer geheimnisvollen Einsam­keit. Am Nachmittag sind wir zurück in Ulan-Bator r. Das Platinum Hotel liegt nur fünf Minuten entfernt vom DschingisKhan-Platz. Hier schließt sich der Kreis Ihrer Reise durch das Land eines gnadenlosen Herrschers. Der Himmel schickt noch einmal sein schönstes Blau, wenn das Ende naht. Nur fallen wir nicht vom Pferd, sondern heben ab in Richtung Frankfurt t, wo ein anderer Wind weht.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit MIAT (Mongolian Airlines) von Frankfurt nach Ulan-Bator und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Allrad-Reiseminibus 2 Übernachtungen im Hotel in Ulan-Bator sowie 11 Übernachtungen in traditionellen Jurtencamps mit gemeinschaftlichen Sanitärzelten Täglich Frühstück, 11 x Mittagessen, 13 x Abendessen Nomadenleben hautnah in Gurwanbulag Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.199 3.399 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Juni 18 25 Juli 09* 23 August 13 20 September 02**

29*** 30

Preis € ohne Linienflug ab 2.199 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 449 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.100 € * Besuch des Naadam-Festes in Ulan-Bator ** Flug ab/bis Berlin-Tegel über Moskau nach Ulan-Bator *** Besuch des Naadam-Festes in Ulan-Bator. Die Reise verläuft in die entgegengesetzte Richtung.

193


Mönchische Momente.

MANDALAY WUNDER Myanmar MandalayWELTEN MMMAN.2017 MYANMAR 15 TAGE REISE

:

:

:

Haltung der Buddha, der als der lebensechteste gilt, was ­angesichts eines drei Meter langen kleinen Fingers nur im ­übertragenen Sinne gemeint sein kann. Mawlamyine 3, malerisch zwischen Meer und bewaldeten Hügeln gelegen, MYANMAR war die erste Hauptstadt von Britisch-Birma. Naturkautschuk, Mingun 9 Tropenfrüchte und Teakholz werden die Hauptmotive 8 Mandalay der Briten gewesen sein, vielleicht aber auch die Amarapura 0 ­märchenhafte Silhouette von Shampoo Island mit seinen – raten Sie mal – goldenen Pagodenspitzen. Bagan q w e 67 Inle-See Wir entdecken das koloniale Erbe während einer Rundreise durch die Geschichte, bis wir schlussendlich an die längste Brücke Burmas gelangen, ins Attran Hotel mit herrlicher Aussicht auf den 5 Kyaiktiyo Thanlwin-Fluss. Yangon r 2

4

Insel Bilu

:

Stecken Sie Herztropfen ein, es geht los. Mittags ab Frankfurt 1 mit einer ­Zwischenlandung in Bangkok nach Yangon. Myanmar an einem Tag wäre die treffende Umschreibung für diese Eröffnungs­ zeremonie der Gefühle. Gold ist hier die normalste Farbe der Welt. Eine Grundfarbe, wenn Sie so wollen, und nicht als Anstrich, sondern vor allem in Form von Blattgold. Wie im Schwarzwald die Tannen steht in Yangon 2 Pagode an Pagode, reiht sich ein goldener Turm an den nächsten. Und doch ist dies alles nur der äußere Schein einer Kultur, die Sie täglich aufs Neue bewegen wird. Die mutig platzierte S­ ule-Pagode, das indische Viertel, das chinesische Viertel, die alles überragende Shwedagon-Pagode – natürlich in Blattgold –, und bevor Sie sagen: »Ich kann nicht mehr«, krönt ein burmesisches Abendessen Ihren randvollen Erlebnistag.

1t

Sie haben hoffentlich gut geschlafen, denn die Parade ­ergreifender Erlebnisse geht ohne Pause weiter. In Bago, der ­ehemaligen Hauptstadt des Mon-Reiches Pegu, liegt in »ruhender«

194

3 Mawlamyine

Es scheint, dass wir auf der Insel Bilu 4 die Einzigen sind. Mit einem kleinen Open-Air-Bus suchen wir in den Dörfern nach dem einfachen Leben und finden es in kleinen liebenswürdigen Familienbetrieben, wo Uropa, Großvater, Mutter und Kind an der ­Herstellung von Waren beteiligt sind. Spazierstöcke zum Beispiel, Schiefertafeln und Gummibänder. Was man in Burma so braucht. Genug gestaunt, unser Pensum ist noch nicht erfüllt, schließlich hängt seit dem Buddha mit dem L­ angfinger die Frage im Raum, ob er nun der größte der Welt ist, wie er da


MYANMAR

Zweitausend von vier Millionen.

Sind Sie stark genug für Tonnen von Gold auf tausend Pagoden? Buddha zum Ersten: drei Meter lang und doch nur der kleine Finger. Sprachlos in Kyaiktiyo: Felsen aus Gold an einem Haar von Buddha. Alles im Wasser: Dörfer, Klöster, Märkte, Gärten und Ihr Hotel auch. Nicht nachmachen: Einbeinrudern im Inle-See. Was vom Traum blieb: die größte Glocke der Welt. Weltrekord mit 1,2 Kilometern: die Teakholzbrücke zu den Mönchen. Buddha zum Zweiten: Und täglich wächst der goldene Bauch. Die ersten tausend Pagoden sind rum, es folgen die nächsten vier Millionen. Abendessen mit Puppenspiel.

liegt. Ist er nicht, an dem baut ein Abt nur mit Hilfe von Spenden. Im Körper des Win-Sein-Taw-Ya-Buddhas gibt es mehrere Stockwerke, in denen die unterschiedlichen Leben von Buddha gezeigt werden, und am Ende sitzt der Abt und sammelt Spenden. Seien Sie großzügig, denn mit jeder Gabe verbessert der Geber sein Karma. An den Wänden der Kawtgoon-Höhle sind Tausende kleiner ­Buddhafiguren in den Fels gehauen und verbreiten eine beispiellose Stimmung. Aber denken Sie nicht, dass dies schon das Highlight des Tages war. Wo sich die Gläubigen den Pilgerweg zum Allerheiligsten hinaufquälen, nehmen wir die Luxusvariante, einen umgebauten Kleinlastwagen, auf dessen Pritsche wir Kyaiktiyo 5 entgegenrattern, bis es Ihnen die Sprache verschlägt. Vor Ihnen liegt auf 1.200 Metern Höhe der Goldene Felsen, von dem die Legende sagt, er werde nur durch ein Haar von Buddha in der Balance gehalten. In tiefer Gläubigkeit kleben die Pilger hier feine Goldplättchen auf und murmeln unter großzügigem Einsatz von Räucherstäbchen ihre nicht endenden Gebete. Eine bewegende Stimmung prägt diesen heiligen Ort, und wir bleiben, bis die untergehende Sonne mit dem Goldenen Felsen spielt. Buddhas Haar hat bis zum nächsten Morgen gehalten. Wir lassen uns noch einmal verzaubern, dann bringt uns der abenteuerliche Lastwagen zum Flughafen von Yangon. Wir fliegen nach Heho, um im Shan-Hochland Mitspieler in einem Märchen zu werden. Es trägt den Titel Inle-See 6 7 und handelt von 17 Dörfern, die im Wasser schwimmen. Wohnhäuser, Klöster, Pagoden, Märkte, Gärten, Felder und auch unsere ViewPoint Eco Lodge schwimmen. Ein ­Longtail-Boot bringt uns hin, und ob Sie jemals wieder w ­ egwollen, scheint zumindest in diesem Augenblick fraglich. Zum Trost: Wir bleiben zwei Nächte, aber dazwischen »schwimmen« wir zum Markt, der nach dem Mondkalender alle fünf Tage in einem anderen Dorf stattfindet. Wir entscheiden uns für das Dorf

MAGIC MOMENTS

Thar Lay, wo ein burmesischer Chefkoch schon alles vorbereitet hat, was in der richtigen Reihenfolge in Töpfe und Pfannen muss. Bitte sehr, Sie sind dran, aber keine Sorge, der Meister sieht Ihnen beim Kochkurs über die Schulter, damit Sie »mishee« und »lethoke« nicht durcheinanderbringen. Das gilt für die Weberinnen erst recht, denn hier wird traditionell mit Kette und Schuss noch jeder Faden von Hand verwebt. Für immerhin 70.000 Menschen ist der Inle-See im wahren Sinn des Wortes Lebenselixier, und bevor wir ihnen den Rücken kehren, müssen Sie noch eine Fortbewegungsart ­ausprobieren, die aus der Not der engen Wasserwege entstanden ist, das Einbeinrudern. Die Fischer zeigen Ihnen, wie es geht, ohne das Kanu von unten zu sehen. Einbeinig bringt uns ein schmaler Flussarm ins 17. Jahrhundert zu den Pagoden von Indain, deren ursprüngliches Gold zu großen Teilen von Pflanzen überwuchert ist. Ein Märchenwald schlafender Götter beschert uns Augenblicke voller Romantik. Dann steht ein zweites Mal der Flieger bereit, um uns in das religiöse Zentrum von Myanmar zu bringen: Mandalay 8, die letzte Hauptstadt des burmesischen Königreiches. Und königlich werden Sie empfangen, im Mandalay Hill Resort mit herrlichem Garten, Pool und Spa. Mingun 9, die Unvollendete, sollte einmal die größte Pagode der Welt werden, aber König Bodawpaya erlebte nicht einmal die ­Fertigstellung der Basis, und den Rest erledigte ein Erdbeben.

195


Lächeln: international verständlich.

Immerhin reicht das Fragment mit der vermutlich größten ­unbeschädigten Glocke der Erde für ungläubiges Staunen über den schmalen Grat zwischen Genialität und Größenwahn. Das könnte Ihnen heute noch öfter so gehen: Der rund vier Meter hohe Buddha in der Mahamuni-Pagode hat es den Gläubigen angetan. Mit riesigen Mengen Blattgold haben sie dafür gesorgt, dass er mehr einem Haufen Butter denn einem Buddha gleicht. Im Shwenandaw-Kloster sind es die Holzgravuren, die Weltruhm erlangt haben, und die Kuthodaw-Pagode verwahrt das größte Buch der Welt mit den gesamten buddhistischen Schriften. Genug Superlative für heute? Na, kommen Sie, einen filmreifen Sonnenuntergang mit Traumblick über Mandalay und den Ayeyarwady schaffen Sie noch. Verlassen Sie sich drauf, die Sonne kommt wieder, und in ihrem weichen Morgenlicht wiegt sich Amarapura 0, die alte königliche Hauptstadt. Lange vor uns haben die Mönche den holprigen Weg über die längste Teakholzbrücke der Welt in die ­umliegenden Klöster genommen, um das Dasein zu ergründen und edle Tugenden zu ­studieren. Was Sie danach auf einer kleinen Insel erwartet, sind wahre Glanzstücke der burmesischen B ­ aumeister und lässt vermuten, dass Geld – oder womit auch immer die ­ausführenden Handwerker entlohnt wurden – keine Rolle gespielt hat. Schlecht bezahlt oder schlicht vermessen, ist nicht mehr eindeutig ­auszumachen. Jedenfalls hat auch Inwa seinen »schiefen Turm«, was durch die architektonische Pracht der Klöster ­Maha Aungmye Bonzan und Bagaya Kyaung mehr als wettgemacht wird. Sie alle liegen wie Perlen auf der Schnur einer Pferdekutsch­fahrt, nach deren Ende in Monywa der Garten des Win Unity Resort am K ­ an-Thar-Yar-See auf uns wartet, denn es reicht für heute.

Win Unity Resort

196

See mit einem Bein? Inle-See.

Denken Sie nicht, Sie hätten bereits annähernd eine repräsentative Anzahl an Heiligtümern und Pagoden gesehen. Raum für Buddhas ist in der kleinsten Hütte bzw. Höhle, wo die Wände voll sind mit ergebenen Zeichnungen und Figuren. Auf dem Weg nach Pakokku steht der farbenprächtige Thanboddhay-Tempel – und dann kommt Bagan q, halten Sie sich fest, die Stadt der vier Millionen Pagoden. Dafür muss man gerüstet sein. Von den vier Millionen Pagoden und Tempelanlagen aus der Zeit, als Bagan w e Hauptstadt des ersten burmesischen Reiches war, stehen noch etwa 2.000 wie eine Eins. Darunter die ShwezigonPagode, die Urmutter der goldenen Pagoden in Burma, die Fresken des Wetkyi-in-Gubyaukgyi-Tempels und der schöne Ananda-Tempel mit seinen vier riesigen Buddhastatuen. Diesmal stehend. Hier saßen die Mönche nicht auf einer Bank, um die Ruhe der abendlichen Stimmung auf sich wirken zu lassen, sie saßen auf den Spitzen ihrer Pagoden und hätten sich beinahe die Hände reichen können. Zur Krönung genießen wir ein vitalisierendes Abendessen mit Puppenspielaufführung als Sättigungsbeilage. Machen Sie das. Machen Sie die optionale Fahrt mit dem Heißluftballon über die tiefgrün bewaldete Ebene, aus der die Pagoden wie Pilze schießen. Lauschen Sie in der Stille des frühen Morgens dem sanften Klingeln der Glöckchen, die in den Türmchen ihren verheißungsvollen Dienst tun. Es wird der Abschiedsgesang sein, der Sie noch lange durch Ihr Leben begleitet. Am Nachmittag bringt Sie der Flug zurück nach Yangon r. Das gemeinsame Abendessen wird ein besonderes sein, dann kann am Morgen auch das Auge noch Abschied von der Shwedagon-Pagode nehmen, bevor es via Bangkok zurück nach Frankfurt t geht. Beladen mit Tonnen von Erlebnissen in purem Gold.


MYANMAR

Schluss für heute.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Thai Airways von Frankfurt über Bangkok nach Yangon und zurück Inlandsflüge mit Air Bagan oder Yangon Airways von Yangon nach Heho, von Heho nach Mandalay und von Bagan nach Yangon Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage, Transfer von Kimpon nach Yathittaung und zurück per Kleinlastwagen mit Sitzbänken auf der Ladefläche Übernachtungen in Hotels und Resorts Täglich Frühstück, 7 x Mittagessen, 12 x Abendessen 3 Bootsfahrten, 1 Fahrradrikschafahrt in Monywa, 1 Pferdekutschfahrt in Inwa Kochkurs am Inle-See Puppenspielaufführung in Bagan Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 4.099 4.149 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Januar 07 Februar 04 März 04 Oktober 14 November 04 Dezember 02 2018 Januar 06 Februar 03 März 03

14 11 11 21 11 16 13 10 10

4.249

4.649

21

28

18 28 18

25

20

27

Tauchen Sie ein.

NGAPALI

5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM Diese fünf Tage haben Sie sich verdient. Sie sind gefüllt mit nichts. Mit nichts als Stränden ohne Ende. Mit Sand, dessen Weiß dem Wölkchen Konkurrenz macht, das verloren über den makellos blauen Himmel irrt. Mit einem gläsernen Wasser, das jemand in hundert Farben zwischen Blau und Türkis gestrichen hat. Mit Palmen, die sich hingebungsvoll zu Ihnen hinunterbeugen. Und mit der Lizenz zur Faulheit, die an diesem seligen Plätzchen die Schwester des vollkommenen Glücks ist.

24

Preis € ohne Linienflug ab 2.949 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 949 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.099 €

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das Bayview Beach Resort liegt zwischen Kokospalmen in einem tropischen Garten und direkt am langen Sandstrand von Ngapali Beach. Sie übernachten im geschmackvoll eingerichteten, klimatisierten Bungalow mit großer Terrasse und können zwischen Gartenblick und Lage am Strand wählen. Im Restaurant mit Blick auf die Bucht von Bengalen wird Ihnen eine abwechslungsreiche Küche serviert; die Bar im Freien lädt zu gemütlichen Abenden ein. Es gibt einen Swimmingpool, und mit einer Massage können Sie sich rundum verwöhnen lassen.

Das Amata Resort & Spa liegt am langen von Kokospalmen gesäumten Sandstrand von Ngapali Beach. Die klimatisierten Zimmer stellen eine gelungene Kombination aus moderner Architektur und Naturmaterialien dar. Sie können zwischen Deluxe-Zimmern, zweistöckigen Bungalows sowie Bungalows mit Meerblick wählen. Im tropischen Garten gibt es ein Restaurant, wo Sie mit internationaler und traditioneller Küche verwöhnt werden. Genießen Sie an der Bar den Blick aufs Meer bei einem erfrischenden Cocktail. Im hauseigenen Spa können Sie sich herrlich entspannen.

Ngapali: Leistungen bei Chamäleon Inlandsflüge mit Air Bagan von Yangon nach Thandwe und zurück (ca. 45 Minuten) Transfers 4 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 4 x Frühstück Preis € pro Person DZ Bayview Beach Resort 01.01. bis 08.01. / 22.12. bis 31.12. Bungalow Gartenblick 769 Bungalow am Strand 799 09.01. bis 20.03. / 01.11. bis 21.12. Bungalow Gartenblick 719 Bungalow am Strand 749 21.03. bis 31.10. Bungalow Gartenblick 619 Bungalow am Strand 689 Amata Resort & Spa 01.01. bis 05.01. / 27.12. bis 31.12. Deluxe-Zimmer 729 Bungalow Gartenblick 879 Bungalow Meerblick 1.259 06.01. bis 31.03. / 01.11. bis 26.12. Deluxe-Zimmer 659 Bungalow Gartenblick 799 Bungalow Meerblick 1.219 01.04. bis 31.10. Deluxe-Zimmer 549 Bungalow Gartenblick 669 Bungalow Meerblick 899

EZ-Zuschlag

459 489 379 419 279 359

429 579 959 359 499 919 249 369 619

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

197


Etosha: 2.000 Mal Trärää.

Namibia EtoshaWUNDER NAETO.2017 ETOSHA NAMIBIA WELTEN 20 TAGE REISE

.

Abends in Frankfurt 1 geht’s los, und eine leuchtende Vormittagssonne Etosha-Nationalpark heißt Sie willkommen in Windhoek 2. 54 Der erste Eindruck von Namibia Frans Indongo Lodge ist nirgendwo leibhaftiger als auf Erongo-Gebirge 3 dem Oshetu-Markt, wo alle mit allem 67 handeln. Der Weg dorthin führt uns zum Onjala Lodge NAMIBIA ­Wahrzeichen, der Christuskirche, dem u io Tintenpalast mit den Parlamentsgärten und 2 Windhoek einem ­verblichenen Glanzstück aus kolonialen 8 9Swakopmund 0 Walvis Bay Zeiten, dem historischen Bahnhof. Dann folgt die erste hautnahe Berührung. Unterstützt q Sossusvlei von der Chamäleon Stiftung, haben die Frauen Kalahari von Penduka mit der Herstellung von Gebrauchs­ e tz w Lüderitz Aus gegenständen den Weg in die Selbständigkeit geschafft. Ein herzliches Hallo lässt alle Berührungsängste vergessen und ist gleichzeitig eine Einladung Fish-Riverzu tiefen Einblicken, afrikanischen Leckerbissen und r Canyon aufrichtiger Freundschaft. Nur wenige Stunden entfernt warten einige Hunderttausend Wildtiere auf uns. Da steht vom Afrikanischen Elefanten bis zur Zwergmanguste alles parat, was zusammen die unvorstellbare Menge von 581 Tierarten ergibt. Etwa auf halber Strecke liegt die Frans Indongo Lodge 3, mit wundervollen Plätzchen am Pool,

198

1p

um von morgen zu träumen, wenn wir das Tierparadies des Etosha-Nationalparks 4 betreten werden. Steppenzebras grüßen am Straßenrand. Schwarznasenimpalas wittern interessiert, wer da kommt. Der Rothalsfalke verkündet lautstark unsere Ankunft, und das ­Erdmännchen macht den Wegweiser in Richtung des Etosha Safari Camp, wo wir im G ­ oldschimmer der unter­gehenden Sonne eintreffen. Gute Nacht in einer Welt, die Sie ab jetzt nicht mehr loslässt.

Wer will, darf ausschlafen, aber wer will das schon? Packen Sie die Kamera ein, es geht ans Wasser. Denn Wasser – und sei es nur ein Tümpel – bestimmt den Lebensrhythmus im ­Etosha-Nationalpark 5. Die offene Vegetation gibt den Blick frei auf ­Elefanten, Antilopen, Giraffen, Zebras und mit etwas Glück auch auf Löwen und Leoparden, die gern das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und ein paar Liter Wasser mit einem Streifengnu hinunterspülen. Oder umgekehrt, je nachdem. Wir führen Sie zu den besten Motiven und geben Ihnen aus sicherer Distanz das einzigartige Gefühl, ein Teil der Wildnis zu sein.


NAMIBIA

Heute mal nicht der Erste.

So schmeckt Afrika: berührendes Opening bei den Frauen von Penduka. 20.000 Jahre San und immer noch mit Pfeil und Bogen. Sonnenlicht, komm tanz mit mir im Sand des Sossusvlei. Am Tor zur Hölle: Der Fish-River-Canyon ist nichts für schwache Nerven. Namibisches Farmer-Feeling auf Omandumba. 581 Tierarten und Sie im wilden Reich des Etosha-Nationalparks. Es war einmal: die Reste der Diamanteneuphorie in der Geisterstadt Kolmanskop. Zum Wohl, auf ein deutsches Bierchen in Swakopmund. Dead Vlei, so schön tot kann sonst nur Salvador Dalí. Sie sehen Rot, aber das hat die Kalahari so gewollt. Das Paradies der Onjala Lodge bis zum Schluss ausgekostet.

MAGIC MOMENTS

Sie wären nicht der Erste, der sich von diesem Schauspiel nicht ­losreißen kann, also Zugabe. Wie bestellt, vollzieht sich an den ­Wasserstellen der Dornbuschsavanne das jahrtausendealte Ritual: Erst die Dicken, dann die Starken, dazwischen die Frechen und was übrig bleibt, den Kleinen. Und wer sorgt für unser leibliches Wohl? Das machen Deike und Harald Rust auf der ­Gästefarm Omandumba im Erongo-Gebirge 6 7. 170 Millionen Jahre hat die Natur gebraucht, um aus Lavaströmen eine bis zu 400 Meter hohe, zerklüftete Granitlandschaft zu

Frans Indongo Lodge

zimmern. Ein Meer der Ruhe und mittendrin unsere Gästefarm mit Logenplatz für filmreife ­Sonnenuntergänge. Omandumba ist ein Juwel, und das hat nicht nur mit der Herzlichkeit Ihrer Gastgeber zu tun. Schon das Frühstück offenbart die Vorzüge eines echten namibischen Farmlebens. Aber was werden Sie erst zu den ­prähistorischen Felszeichnungen sagen, eine Art privates Twyfelfontein, und selbst die San, mit 20.000 Jahren die älteste Bevölkerungsgruppe des südlichen Afrika, sind auf dem riesigen Farmgelände zu Hause. Feuer machen ohne Feuerzeug, Fallen legen, Fährten lesen, mit Pfeil und Bogen jagen: eine Zeitreise in die Vergangenheit. Egal, wie gut das Frühstück mit Wildrauchfleisch und frisch ­gebackenem Farmbrot schmeckt, die Atlantikküste gibt es schließlich auch noch. Und dort liegt das kolonialgeschichtsträchtige Swakopmund 8 9 mit dem alten Rathaus im Stil einer Puppenstube, dem Traum von einem Bahnhof, dem Hohen­ zollernhaus, dem Amtsgericht, der Kristallgalerie oder dem Brauhaus nach deutschem Reinheitsgebot. Und mittendrin Ihre Pension à la Mer, nur wenige Minuten vom Atlantik entfernt. Gehen Sie einfach der Nase nach, Sie können nichts davon ­verfehlen, und wenn sich ein Farbiger mit den Worten vorstellt: »Hallo, ich heiße Walter«, ist auch das völlig normal. Z­ wischendurch eine optionale Katamaranfahrt in das Vogelschutzgebiet der Walvis Bay, eine Living-Desert-Tour oder zur Deckung Ihrer

199


Zur Abwechslung mal keine Elefanten.

Hier müsste mal gesaugt werden.

Sensationslust noch ein Rundflug bis zu den Schiffswracks in der Conception Bay sind Eindrücke, die ein Lächeln in Ihr Gesicht zaubern. Lächeln Sie einfach weiter, wenn sich zwischen Swakopmund und Walvis Bay 0 die nächsten Highlights abzeichnen: rechts das Meer, links die Dünen der Namib-Wüste und geradeaus das mit 5.000 Jahren älteste Vogelschutzgebiet Namibias, in dem sich zuweilen Hunderte Flamingos und Pelikane tummeln. Nach all diesen Eindrücken noch etwas Bewegendes – die ­J.-P.-Brand-Grundschule, die weitab von jeder Zivilisation den Kindern verschiedener Volksgruppen den Bildungsweg in ein gleichberechtigtes Leben ebnet. Der Ausklang des Tages spricht für sich selbst: Solitaire Desert Farm, wo uns in deutsch-burischer Manier ein familiär-namibischer Abend bereitet wird. Schon vor Sonnenaufgang beginnt Ihre Tour in die ­überwältigende Namibsanddüne Sossusvlei q, die ihrer Unversehrtheit und ­natürlichen Ästhetik wegen zum UNESCO-Weltnaturerbe erhoben wurde. Mit dem Allradshuttle bringen wir Sie bis an die 350 Meter hohen Sandhaufen. Aber rauf müssen Sie schon selbst. Höhenängstlichen bietet sich das Dead Vlei als Alternative, eine mausetote Pfanne mit 500 Jahre alten abgestorbenen Akazien,

Desert Horse Inn

200

die ein Bild wie von Salvador Dalí abgeben. So spät es geht und um unvergessliche Eindrücke reicher, nehmen wir den Weg zurück. Erst durch den Sand, dann über Buschgras und zum guten Schluss in den Pool unserer A Little Sossus Lodge, wo vom Bett Ihres Chalets aus der atemberaubende Blick in die unendliche Ebene zu den ­Bergmassiven von Namib, Tsaris und Naukluft mitgebucht ist. Es klingt wie das Ende, dabei geht es noch mal richtig los, in Aus w. Wüstenpferde, die im historischen Bahnhof ein schattiges Plätzchen suchen, haben den Bungalows unserer 10.500 Hektar großen Lodge den verwegenen Namen Desert Horse Inn gegeben. Noch sind wir 1.500 Meter über dem Meeresspiegel, aber bereits am nächsten Morgen sinken wir tief, denn unser Ausflug nach Lüderitz e führt in die Geisterstadt Kolmanskop. Tote Hose im ehemaligen Zentrum der Diamanteneuphorie, und vom Haus des Minenverwalters bis zu den Resten der Schmalspurbahn ist ­Kolmanskop heute ein einziges Open-Air-Museum, wo in verlassenen Häusern mitunter der Dünensand bis zur Decke steht. Als die geologischen Formationen vor Millionen Jahren in die Brüche gingen, entstand ein Naturwunder Afrikas, der ­Fish-River-Canyon r. 160 Kilometer lang, 27 Kilometer breit und bescheidene 550 Meter tief. Der Blick ins Erdinnere gelingt am sichersten an der Bar des Canyon Roadhouse bzw. nach dem dritten Drink besser liegend vom Rand seines Swimmingpools.

Onjala Lodge


NAMIBIA Onyx? Oryx!

Die Frau(en) von Penduka.

Nur zum Rundgang zwischen den 280 Millionen Jahre alten ­Fossilien und den »Singenden Steinen« im Mesosaurus Fossil Camp müssen Sie wieder auf den Beinen sein. Ein Straßenschild erübrigt sich – wenn Sie nur noch Rot sehen, haben wir die Kalahari-Wüste t z erreicht. Wo immer das unendliche Band der leuchtend roten Dünen und das Waschbrettmuster des feinen Pulversandes ungläubiges Staunen hervorrufen, bleiben wir stehen und gehen ein paar Schritte auf rosa Wolken. Ausnahmen bestätigen die Regel, und solch eine ist der ­unerwartet grüne Fleck inmitten der wohltemperierten Dornbuschsavanne. Fata Morgana oder echt? Dieser zauberhafte Garten, dieses ­Blütenmeer, der türkisgrüne Pool, der auf Ihren jauchzenden Eintritt wartet, und dann das vielversprechende Lächeln Ihrer Gastgeber, die Ihnen etwas voraushaben: die Gewissheit nämlich, dass Ihre nun folgenden Stunden eigentlich ins Guinness-Buch der WohlfühlRekorde gehören. Und hinter den Kulissen? Sehen Sie selbst ein beglückendes Stück namibischer Lebensart: die Farm Krumhuk mit Kirche und Kindergarten für die Minis der Angestellten. Ende unserer Entdeckungsreise und Beginn der SeelenbaumelEtappe in den Verwöhnzonen der Onjala Lodge u i o. Fast vollständig aus Naturmaterialien gebaut und mit einer der weltbesten Sternwarten ausgestattet, wird dieser Ort für drei Tage zum Ruhepol Ihrer Erinnerungen. Gelegentlich abgelenkt vom üppigen Swimmingpool, einer Massage im ZenSations Spa, einer geführten Safari zu Fuß oder einem letzten Besuch bei Oryxantilopen, Kudus, Bergzebras und Giraffen. Dann heißt es »Auf Wiedersehen«, und wir meinen es wörtlich. Mit Ihrer Ankunft zu Hause p beginnt die Vorfreude auf ein nächstes Mal, auf ein neues Abenteuer und eine neue Zeit des Glücks mit Chamäleon. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Onjala Lodge, Victoriafälle, Victoriafälle & Chobe und Kapstadt & Umgebung m ab Seite 234 sowie Swakopmund m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Air Namibia von Frankfurt nach Windhoek und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus/Safaribus mit Klimaanlage Übernachtungen auf Gästefarmen, in Lodges und Gästehäusern Täglich Frühstück, 5 x Mittagessen, 14 x Abendessen 3 Safaris im Etosha-NP, 1 Safari im offenen Geländewagen im Wildpark der Onjala Lodge Audienz bei den Frauen von Penduka Großes Hallo in der J.-P.-Brand-Grundschule Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.699 3.799 4.099 4.199 Abreisedatum Reisedauer 20 Tage 2017 Januar 04 07 14 Februar 11 18 25 März 01 04 11 April 01 05 08 Mai 10 13 20 Juni 03 10 17 Juli 01 08 15 August 05 12 19 September 02 09 13 Oktober 07 14 18 November 01 04 08 Dezember 02 09 2018 Januar 03 06 13 Februar 10 17 24 März 03 10 14 April 04 07 14

3.899 4.299

3.999

15 15 27 24 22 23 16 21 11

18 19

22 22

25 26

26 26 20 25 15

29 23 28 18

30

28 17 18

21 21

24 25

31 28

29

25

Preis € ohne Linienflug ab 2.599 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 399 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.100 €

201


Nur für Frühaufsteher.

Namibia Sossusvlei NASOS.2017 WUNDER SOSSUSVLEI NAMIBIA WELTEN 14 TAGE REISE

.

Ihre neue Zeit beginnt abends in Unterliegen Sie nicht der Frankfurt 1, und wenn Sie die Augen Versuchung, schon jetzt das Etosha-Nationalpark Prädikat »sensationell« zu wieder öffnen, ist Windhoek 2 nicht 89 Historic vergeben, dazu haben Sie am mehr weit. Erstes Ziel ist der Oshetu0 Living Village 7 Gästefarm der San Gelukspoort nächsten Morgen noch reichlich Markt, der tollkühne Handelsplatz Okahandja q ­Gelegenheit, wenn von den der Einheimischen, und weil der erste 6 Erongo-Gebirge ­spektakulären Gebirgspässen Eindruck immer der beste ist, schlagen Onjala Lodge der Auas-Berge Ihr Blick über versteinerte wir auf der Fahrt dorthin ein paar Haken we Windhoek 2 Dünenfelder und endlose Weiten geht. zu den Zeugnissen längst vergangener 5 Unterwegs liegt Rehoboth. Hier lebt in Kolonial­zeiten: der Christuskirche, die es zum Swakopmund einer ehemals deutschen Station eine Wahrzeichen der Stadt gebracht hat, dem kleine Volksgruppe von Nachfahren der Tintenpalast mit den Parlamentsgärten und zu 1r Namib 4 3 Desert Lodge Khoikhoi und weißen Siedlern, die sich dem verblichenen Glanzstück von Windhoek, Sossusvlei selbst den Namen Baster gegeben haben. seinem historischen Bahnhof. Aber die Hauptstadt NAMIBIA Sie hätten sich genauso gut »Schlemmer« nennen Namibias ist mehr als deutsch-südwestafrikanische können, denn in Conny’s Restaurant wird uns bei Geschichte, und ein leuchtendes Beispiel dafür sind einem teuflisch guten Hühnchencurry offenbar, die Frauen von Penduka in der ehemaligen Township was die Baster unter Lebensqualität verstehen. Katutura. Unterstützt von der Chamäleon Stiftung, Dann trennt uns nur noch der legendäre Remhoogtehaben sie sich mit der Herstellung von besonderem Pass von der romantischen Namib Desert Lodge 3. Handwerk und Schmuck aus Abhängigkeit und Ausgrenzung befreit. Mit b­ eeindruckendem Tanz und Gesang Zeit genug, um mit einem Cocktail bewaffnet aus lassen sie uns an ihrer Freude teilhaben. Und sollte Ihnen in dem Pool heraus zu beobachten, ob sich die ­versteinerten Ihrem Zimmer im Londiningi Guest House irgendetwas bekannt Dünen nicht doch noch bewegen. Nur rechtzeitig vor Sonnen­ vorkommen, dann wissen Sie ja, wer die schöne landestypische untergang müssen Sie sich festen Halt verschaffen, weil es Sie ­Dekoration gemacht hat. sonst umhaut.

202


NAMIBIA

Hinter dem Horizont geht’s weiter: Luxuslandschaften von unendlicher Schönheit. Das Zebra sagt’s dem Löwen, der Marabu dem Spitzmaulnashorn: Chamäleon ist da. Morgenstund hat Sand im Mund: barfuß zum Gipfel der Gefühle. Die San: eine Zeitreise zur ältesten Volksgruppe Afrikas. 500 Jahre atemlose Stille im Dead Vlei. Der Mond ist aufgegangen, die gold’nen Sterne prangen über Ihrem Bett im Namib Dune Star Camp. Ich heiße Walter: alltägliche farbige Begegnungen in Swakopmund. Lockruf des Atlantiks.

Etosha-Nationalpark: einmal Schöpfungsgeschichte und zurück. Tausche Raupen gegen Spinat: Alltag auf dem Oshetu-Markt. Das Himmelreich Onjala Lodge, verdient ist verdient.

Es muss sein. Kaum dass die Sonne aufgegangen ist, sind wir bereits da: am Fuß der gigantischen Dünen des Sossusvlei 4. Auf den letzten fünf Kilometern bis in die eigentliche Pfanne (Vlei) geht nichts ohne Allrad, dann sind Sie an der Reihe, zu Fuß und ohne Alternative. Namib Sand Sea – das Dünenmeer – heißt die älteste Wüste der Welt, deren Unversehrtheit und natürliche Ästhetik zum UNESCO-Weltnaturerbe geadelt wurde. Die einzigartige Lichtstimmung am frühen Morgen wirkt wie ein Zugpferd und begleitet Sie durch eine außerirdische Dünenlandschaft, entlang 500 Jahre alter abgestorbener Akazien im Dead Vlei zum Dünenkamm und weiter, bis Sie oben sind: Ein 350 Meter hoher Sandhaufen, das ist der Gipfel. Da kommt als Kontrastprogramm der Sesriem-Canyon gerade recht, den der Trockenfluss Tsauchab zwei Millionen Jahre lang in das Sedimentgestein hineingeknabbert hat, um schließlich als Galeriewald zu enden, den unsere Piste zum Sossusvlei quert. So schließt sich der Kreis und unser Tag mit einem überraschenden Höhepunkt: Aus dem Farbenmeer

Namib Dune Star Camp

MAGIC MOMENTS

der spektakulären Landschaft schälen sich die idyllischen Holzhäuschen des Namib Dune Star Camp. Und sobald das ­Naukluft-Gebirge violett im Abendlicht verglüht, heißt es Betten rausrollen für eine selige Nacht unter dem funkelnden Sternenzelt der Namib. Namibia hat die einzigartige Eigenschaft, Erlebnisse für drei Tage in einen einzigen zu packen. Der Namib-Naukluft-Park ist das im wahrsten Sinne des Wortes packende Beispiel dafür. Ein Bilderbuch überwältigender Motive, die sich mitunter schneller ändern, als man gucken kann. Dünen in leuchtendem Orange, Bergmassive und Schluchten im Wechsel, endlose ­Grasebenen hier und Wüste bis an den Atlantik dort. Durch dieses Wechselbad der Emotionen halten wir Kurs auf die Hafenstadt Walvis Bay mit ihrem seit Menschengedenken ältesten ­Vogelschutzgebiet Namibias. Seeschwalben, Flamingos, Rosa­pelikane und Kormorane zu Zigtausenden können nicht irren, dass dies ein Platz für Auserwählte ist. Und weil unsere Erlebnisskala kein Limit kennt, hätten wir zur Deckung Ihrer ­Sensationslust noch einen optionalen Rundflug über die Wüste und zu den Schiffswracks der Conception Bay in petto. ­Andererseits:  Das elegante Sea Breeze Guesthouse liegt nahe am Atlantik von Swakopmund 5, und ein Strandspaziergang bei S­ onnenuntergang wäre nicht die schlechteste Art, diesen ­Erlebnistag zu beschließen.

203


Da sage einer, es gebe keine weißen Elefanten. Singing in the sun.

Swakopmund ist Multikulti vom Allerfeinsten, ein Erbstück der Geschichte, von der Rheinischen Missionskirche, dem ­Hohenzollernhaus über das alte Amtsgericht bis zur Landungsbrücke, auf der nun ein Restaurant steht. Gehen Sie einfach der Nase nach, Sie können die Zeugen der Vergangenheit gar nicht ­verfehlen, und wenn sich ein Farbiger mit den Worten ­vorstellt: »Hallo, ich heiße Walter«, ist auch das völlig normal. Aber man muss die Reminiszenzen nicht übertreiben. Eine optionale D ­ ünenrallye im Wüstengürtel zwischen Swakopmund und Walvis Bay, wahlweise eine Katamaranfahrt in die Lagune von Walvis Bay, und der Vormittag ist weg wie nix. Dann ruft der meistfotografierte Berg Namibias. Mutterseelenallein in der Wüste und leuchtend rotbraun unter königsblauem Himmel: das ­Erongo-Gebirge 6. Es steht uns glücklicherweise im Weg nach Omaruru zu unserer G ­ ästefarm Etendero. Gepflegter Kolonialstil mit fein e­ ingerichteten Zimmern und Bädern aus dem Purpurit des Erongos. Und wie bei fast allen unseren Lodges natürlich mit ­Swimmingpool für die erlesenen feuchtfröhlichen Momente. Versteckt in einem kleinen Tal der Fransfontein-Berge liegt die G ­ ästefarm Gelukspoort 7. Sie ist für heute der willkommene Ruhepol nach langer Fahrt, denn ein wunderschönes Ambiente, grenzenlose Gelassenheit in der unberührten Weite, ein traumhafter Garten, mittendrin ein Pool und namibische ­Gastfreundschaft von ihrer herzlichsten Seite schaffen den

Gästefarm Etendero

204

p­ erfekten Genusstag. Wenn Sie dennoch der Meinung sind, dass Sie Ruhe auch zu Hause haben können, starten wir am Nachmittag zu einer Wildbeobachtungsfahrt, an deren Ende ein Aussichtspunkt liegt, wie geschaffen für das große Kino der afrikanischen Sonnen­untergänge. Wenn dann die Geräusche der nächtlichen Wildnis in Ihren Bungalow wehen, ist das die Ouvertüre für morgen, das Vorspiel dieser unbeschreiblichen Starbesetzung im Etosha-Nationalpark. Es kann losgehen. Achten Sie auf Ihren Blutdruck, wenn wir in das 22.000 Quadratkilometer große Paradies der Wildtiere ­eintauchen: Etosha 8. Mit etwas Fantasie kann man sich anhand der Namen Gemsbokvlakte und Olifantsbad zusammenreimen, was Sie erwartet. Aber Wasserstellen, an denen sich Oryx­antilopen und Elefanten ins lebensspendende Nass stürzen, gelten allenfalls als Vorgeplänkel für die unübersehbare Masse an Tieren in freier Wildbahn. Großwild von Giraffen bis Geparden, von Nashörnern bis Antilopen, von Gnus bis Kudus. Löwen, Leoparden und dann die zweite Garnitur der Schöpfung, das Damara-Dikdik, Zwergmangusten, Buschhasen, die Kleinfleck-Ginsterkatze, Kronenducker, Honigdachse und, und, und. Über 240 Tierarten und 340 Vogelarten. Reicht das oder darf es noch etwas mehr sein? Dann haben Sie am Nachmittag die Option auf eine Zugabe: umsteigen vom Safaribus in den offenen Geländewagen zu einer geführten Pirsch. Gänsehaut garantiert. So viel, dass es auch für den nächsten Tag noch reicht, wenn wir vom Süden des Etosha-Parks 9 in den Osten wechseln, um schließlich bei Silvia und Stephan Lukaschik anzukommen, die in der

Gästefarm Gelukspoort


NAMIBIA

Seit 20.000 Jahren: San.

Wo bleiben sie denn?

Nähe von Grootfontein das Haus ihres Großvaters zu einer wunderbaren Herberge mit dem schönen Namen Seidarap umgebaut haben. Lesen Sie den Namen einfach rückwärts, dann wird Ihnen klar, was Sie am Ende unserer langen Fahrt erwartet. Jagen Sie Ihr Steak zu Hause selbst, oder lesen Sie an den Spuren, wer ums Haus schleicht? Eher nicht, aber für den Fall der Fälle kann es nicht schaden, wenn Sie wissen, wie es geht. Im Historic Living Village der San 0 werden Sie es lernen. Wie zu Zeiten des freien Nomadentums lebt die älteste ethnische Gruppe Afrikas in traditionellen Grashütten und unter alten Mangettibäumen. Hier betreten Sie kein Museum, sondern das richtige Leben. Die San lehren uns, wie man Feuer macht, Schmuck und Seile herstellt, Spuren liest, Fallen stellt und Pfeile für die Jagd präpariert. Und wie sich das nach getaner Arbeit gehört, wird gespielt, getanzt und am Lagerfeuer gesungen. Die San mit Ihnen und Sie mit den San. Bis Sie im Paradies, pardon: Seidarap ins Bett fallen. Über Otjiwarongo und Okahandja q geht es mit eindrucksvollen Aussichten durch das namibische Hochland zu der zauberhaften Onjala Lodge w e. Perfekt in die namibische Buschsavanne integriert, erwarten Sie hier für den träumerischen Ausklang Ihrer Reise ein zweitägiges Verwöhnprogramm samt Swimmingpool, Relaxzone mit Wasserfall, ZenSations Spa, eine der weltbesten Sternwarten und eine einzigartige gelebte Gastfreundschaft. Ihr Reiseleiter hat alles gesagt, ihm bleibt noch ein ebenso herzliches wie ernst gemeintes Auf Wiedersehen, während Ihnen die Lodge für zwei Tage und zwei Nächte gehört, um sich bei Spaziergängen oder einer letzten Safari im Wildpark von all den Erlebnissen zu verabschieden, die Sie zwei Wochen lang in ihren Bann gezogen haben. Schließlich soll Ihnen der Abschied richtig schwerfallen, damit Sie nach Ihrer Landung in Frankfurt r sagen können, eigentlich wären Sie lieber dort geblieben. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Onjala Lodge, Victoriafälle, Victoriafälle & Chobe und Kapstadt & Umgebung m ab Seite 234 sowie Swakopmund m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Air Namibia von Frankfurt nach Windhoek und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus/Safaribus mit Klimaanlage Übernachtungen auf Gästefarmen, in Lodges und Gästehäusern, 1 Übernachtung im komfortablen HolzChalet in der Namib-Wüste Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen und 1 x Picknick, 10 x Abendessen 2 Safaris im Etosha-NP; 2 Safaris im offenen Geländewagen: im Wildpark der Gästefarm Gelukspoort und im Wildpark der Onjala Lodge Audienz bei den Frauen von Penduka Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.099 3.199 3.499 Abreisedatum Reisedauer 14 Tage 2017 Januar 08 13 15 22 Februar 05 10 12 24 März 03 05 10 17 April 02 07 09 14 Mai 07 12 14 19 Juni 02 04 11 18 Juli 07 09 16 21 August 04 06 13 18 September 01 03 08 10 Oktober 01 03 08 10 November 03 05 10 12 Dezember 10 2018 Januar 07 12 14 21 Februar 02 04 09 11 März 02 04 09 11 April 01 06 08 13

3.299

3.399

26 19 21 21 23 23 27 12 13 17

24 23 28 25 28

30 30

15 15 19

22 20 24

24 22 26

26 27

16 16 15

25 18 20

23 22

25 27

30 29

26 28

31 30

29 29

Preis € ohne Linienflug ab 1.949 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 299 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.100 €

205


Heute sind wieder 80 Kilo Salat fällig.

Namibia Caprivi NACAP.2017 CAPRIVI WUNDER BOTSWANA NAMIBIA WELTEN 15 TAGE REISE Frankfurt 1, Johannesburg, Windhoek in gut 13 Stunden, die meisten davon ­verschlafen, und schon landen Sie im EtoshaNationalpark Zentrum einer bewegten V ­ ergangen67 heit, aus der sich ein ebenso eigen8 ständiger wie packender Kulturmix Otavi-Dreieck kolonialer und zeitgenössischer Lebensart NAMIBIA entwickelt hat. Es wird Ihnen gefallen, dieses Windhoek 2 aus gestern und heute, 2 Windhoek mit der Christuskirche als Wahrzeichen, 5 Swakopmund dem Tintenpalast, Parlamentsgärten im Zuschnitt einer Bundesgartenschau und seinem 3 NamibNaukluft-Park Glanzstück aus alten Zeiten, dem historischen Sossusvlei 4 Bahnhof. Schon diese ersten Bilder machen Lust auf mehr, und viel mehr können Sie gleich haben, auf dem Oshetu-Markt, wo die Einheimischen kaufen und verkaufen, was das Zeug hält. Diesen Intensivkurs in Afrikanisch vollendet das La Marmite kulinarisch mit Springbock-Risotto, Curry and Peanut Butter Side Sauce und einem Betthupferl namens Don Pedro mit Wildfruchtsahnelikör aus dem Marula-Baum. Klingt doch gut, oder? Ruhig sind die Nächte im Gästehaus Casa Piccolo, und gut erholt sollten Sie auch in den neuen Tag starten, denn es erwartet Sie die erste Begegnung mit der endlosen Weite Namibias.

206

t:

In der ältesten Wüste der Welt geht es rauf und runter. In Serpentinen 90 q e durch die A ­ uas-Berge Okavango Chobebis Rehoboth, und wenn Nationalpark uns die 2.000 Meter hohe Gebirgskette den BOTSWANA Weg v­ ersperrt, dann weiter entlang des ­Namib-Naukluft-Parks 3 bis zum erlösenden Pool der A Little Sossus Lodge. So viel Zeit muss sein nach all dem Staub, aber der atemberaubende Blick :1 in die weite Ebene lockt. Eine kleine Wanderung mit wüster Pflanzenkunde samt ­Oryxantilopen, Springböcken und Straußen vielleicht, dann ist immer noch Zeit zum Einweichen, Teil zwei. Historic Living Village Bwabwata- der Mafwe Nationalpark w r Victoriafälle

Was dem Naukluft-Massiv recht, ist mir billig, sagte sich der Sand und begann, einen riesigen Berg aufzutürmen. Sossusvlei 4 heißt dieses spektakuläre und frisch als UNESCO-Welterbe gekürte Naturwunder einer 350 Meter hohen Düne. Da müssen Sie rauf, morgens früh und vor allem barfuß, wenn wärmende Sonnen-


NAMIBIA . BOTSWANA

Eine Reise zu den verführerischen Schokoladenseiten Namibias. Etosha-Nationalpark: pickepackevoll mit wilden Tieren.

Wo laufen sie denn?

Am schönsten barfuß: Kletterpartie auf den 350 Meter hohen Sandgipfel des Sossusvlei. Das wird nichts mehr: 500 Jahre Dead Vlei. Rettet die Seelen: das Waisenhaus Ngatuve Vatere und vielleicht auch Ihre Spende. Gemeinsames Abendmahl mit Hippos, Elefanten, Antilopen und Co. Ein Bett am Fluss: Lodges wie im Traum. Büffel? Nein, die Könige des Caprivi stampfen den Mahango-Tanz. Harry, hol schon mal das Boot: Safari zu den Salatbuffets der Flusspferde. Vom Flüsschen zum Donnergott: das spektakuläre Finale des Sambesi in den Victoria Falls.

strahlen Sie begleiten und wandernde Schatten im ­­orangefarbenen Sand von Minute zu Minute neue Bilder malen. So lebt die Namib seit 80 Millionen Jahren, nur das Dead Vlei mit seinen bizarren Akaziengerippen sagte sich vor 500 Jahren: Mir reicht’s, und fiel in einen künstlerisch wertvollen Dornröschenschlaf. Wo sich zuweilen Hunderte Flamingos, Pelikane und große Schwärme von Zugvögeln tummeln, ist Walvis Bay. Links der Atlantik, rechts die Dünen, so fahren wir in das ehemalige Zentrum deutscher Kolonialzeit: Swakopmund 5, 1892 von einem Deutschen gegründet, inklusive Seebrücke, Eisenbahn, Leuchtturm und anderer Relikte. Prost, denn Bier vom Fass gibt’s auch. Eine Stärkung kann nicht schaden, denn unsere Reise führt nach einer berührenden Stippvisite im Waisenhaus Ngatuve Vatere geradewegs an den Rand des Etosha-Nationalparks 6. Ein ­Kontrastprogramm zwischen karger Gerölllandschaft und einem Phänomen des südlichen Afrikas: der Mopane.

Gästefarm Ghaub

MAGIC MOMENTS

Bei Trockenheit ein Strauch, aber wenn’s was zu trinken gibt, ein bis zu 30 Meter hoher Baum. Apropos trinken: Das Etosha Safari Camp hat zwar einen üppigen Pool, aber seine lebensfreudige Oshebeena-Bar im Township-Stil die größere Auswahl. Wer will, darf ausschlafen, aber wer will das schon? Packen Sie die Kamera ein, es geht ans Wasser. Jeder kleine Tümpel ist Lebensader der tierischen Vielfalt im Etosha-Nationalpark 7. Die offene Vegetation gibt den Blick frei auf Elefanten, Antilopen, Giraffen, Zebras und mit etwas Glück auch auf Löwen und Leoparden, die das Stelldichein der Tiere gerne als gedeckten Tisch betrachten. Ein Tag im Etosha-Park ist fast nichts, denn wir reden von über 22.000 Quadratkilometern mit 241 Wildtier- und 340 Vogelarten. Also bleiben wir beinahe den ganzen Tag, bevor uns die Etosha-Salzpfanne eine Erfrischung vorgaukelt, die keine ist. Was aussieht wie ein galaktischer Pool, rückt weiter weg, je näher wir kommen. Fata Morgana heißt dieses Phänomen der Salzwüste. Dann lieber ein paar Nummern kleiner und echt im Otavi-Dreieck 8, auf der reizvollen Gästefarm Ghaub, die eine hundertjährige Geschichte als ehemalige Missionsstation erzählt. Die »Rote Linie« ist ein Veterinärzaun quer durch Namibia. Er trennt nicht nur den Viehtransfer vom Norden in den Süden, sondern steht auch für ein abrupt verändertes Landschaftsbild.

207


Bei den Königen des Caprivi.

Elefanten zu viel oder Boote zu wenig?

Hohe Bäume statt dürrer Gräser. Dichter Wald statt weiter Savanne. Kleine Dörfer statt einsamer Weite. Direkt am Ufer des Okavango 9, der diesen Wechsel zum blühenden Leben ermöglicht, stehen auf einer Holzplattform die Luxuszelte der Nunda River Lodge. Am Pool liegen und versuchen, das Vogel­ stimmenkonzert auseinanderzuhalten, kann ebenso erfüllend sein wie eine optionale Safari zum Abendmahl der Hippos, Elefanten und Antilopen im Mahangu-Nationalpark. Es ist ein Gerücht, dass die Popafälle im Okavango 0 ihren Namen von der Gefahr ableiten, hier leicht auf den ­Allerwertesten zu fallen. Tatsache ist, dass es sich gar nicht um Wasserfälle, sondern um geräuschvoll sprudelnde Stromschnellen handelt, die man zumindest in der Trockenzeit bequem zu Fuß ­überqueren könnte. Auf die Faszination folgt unbändiger Jubel, wenn wir durch den Caprivi-Zipfel hindurch die Kazile Island Lodge erreichen. Der Traum einer Unterkunft unter einem Baldachin von Jackalberry- und Mangostan-Bäumen. Und so nah am Fluss, dass Sie von Ihren im Buschwerk versteckten Aussichtsterrassen in den Kwando spucken können. Falls nicht gerade ein Hippo vorbeischwimmt.

Nunda River Lodge

208

Auf der anderen Seite des Flusses bringt Ihnen die Vogelwelt im Bwabwata-Nationalpark q ein Morgenständchen, dagegen nehmen sich Bach-Kantaten wie Heiserkeit aus. Aber die Sänger sind nicht unter sich. Vier der Big Five sowie Krokodile, Hippos, Buschböcke, Streifengnus, Leierantilopen und deren S­ippschaft bevölkern den weitgehend unberührten Park, wo Sie im ­Safari-Jeep eine Ausnahmeerscheinung sind. Und wenn wir schon von Ausnahmen reden: Wir legen ausnahmsweise noch eine Nacht in der wundervollen Kazile Island Lodge drauf, weil Sie beim »Dining under the stars« gestern bestimmt noch nicht alle Sterne gezählt haben. Ob es in diesem Landstrich auch Menschen gibt? Es gibt. Mafwe heißt die Volksgruppe. Man nennt sie die Könige des Caprivi, und was damit gemeint ist, zeigen sie uns im Historic Living Village w. So viel Temperament ist ansteckend, weshalb wir nicht lange Zuschauer bleiben. Mitmachen ist angesagt, gemeinsam mit den Mafwe singen und den Mahango stampfen. Cha-Cha-Cha ist ein Ententanz dagegen. Doch genug der Körperertüchtigung, ein Kanu wartet auf dem Chobe. Wasser schlürfen, ein Vollbad nehmen und nach Botswana schwimmen, dass nur noch der Rüssel aus den Fluten ragt – das ist Wildlife pur und wir mittendrin. Wenn dann der markerschütternde Ruf des Schreiseeadlers ertönt, wird es Zeit fürs Abendessen im Camp Chobe. Ein Kammermusiksaal der Naturgeräusche mit lauter ersten Plätzen auf Ihrer privaten Terrasse wenige Meter vom Ufer entfernt.

Camp Chobe


NAMIBIA . BOTSWANA

Abwärts mit Gebrüll: Victoriafälle.

Jetzt guckt bestimmt wieder keiner.

Der Morgen danach wird nicht ganz einfach. Es könnte nämlich sein, dass Ihre private Terrasse mit dem großartigen Blick über die Flusslandschaft des Chobe zu Ihrem Lieblingsplätzchen geworden ist, von dem es nun Abschied zu nehmen gilt. Unser Trostpflaster: eine grandiose Bootssafari durch den Dschungel des Chobe e. Hippos, Elefanten, Büffel und Krokodile sind informiert und haben mit hoher Wahrscheinlichkeit etliche andere Spielkameraden mitgebracht. Dann wandelt sich die Ruhe der Wildnis zu einem Ruf wie Donnerhall, der von Kilometer zu Kilometer zunimmt. Ein Weltnaturerbe lässt von sich hören, von dem manch einer sagt, es sei das beeindruckendste Schauspiel unserer Erde: die ­Victoriafälle, wo pro Sekunde 10.000 Kubikmeter Wasser in die Tiefe rauschen. Rauschen Sie mit, bei einem Spaziergang durch den umgebenden Regenwald oder einem optionalen Rundflug mit schwindel­erregenden Blicken ins Tor der Hölle. Nur ein bisschen ­schwindelfrei müssen Sie in der bezaubernden Ilala Lodge sein, denn von der Terrasse haben Sie einen grandiosen Blick auf den Victoria-Falls-Nationalpark r, und ein bisschen hören Sie es auch donnern. Haben wir zu viel versprochen, als wir von ­Schokoladenseiten sprachen? Spätestens auf dem Weg zum Flughafen werden Sie wissen, dass es Trüffel-Schokolade war. Und wenn Sie via Johannesburg in Frankfurt t gelandet sind, sagen Sie es doch einfach allen, die auf Süßes stehen. Diese Reise können Sie durch folgende Programme ergänzen: Vorprogramm Onjala Lodge m Seite 234, Anschlussprogramme Victoriafälle m Seite 235, Kapstadt & Umgebung m Seite 237, Mauritius m Seite 301 und Mosambik m Seite 304 sowie ­Swakopmund m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit South African Airways von Frankfurt nach Windhoek und zurück von Victoria Falls (von München auf Anfrage) Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus/Safaribus mit Klimaanlage Übernachtungen in Lodges, Gästehäusern und auf einer Gästefarm Täglich Frühstück, 4 x Abendessen 2 Safaris im Etosha-NP; 1 Safari im offenen Gelände­ wagen im Bwabwata-NP; 2 Safaris per Boot: im Bwabwata-NP und auf dem Chobe-Fluss; 1 Safari per Kanu auf dem Chobe-Fluss Besuch im Waisenhaus Ngatuve Vatere Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.799 3.899 4.199 4.299 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Februar 05 19 26 März 05 09 12 April 02 09 16 Mai 07 14 28 Juni 11 18 25 Juli 02 16 23 August 03 06 10 September 03 10 14 Oktober 01 05 08 November 02 05 09 Dezember 10 2018 Februar 04 18 25 März 04 08 11 April 01 08 15

3.999

19 23

26 30

27 13 17 15 12

30 20 21 22 19

18 22

25 29

4.099

30

27 24 26 26

31 28 29

29

Preis € ohne Linienflug ab 2.349 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Ilala Lodge

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 399 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.800 €

209


Was gegen meine Frisur?

Namibia Himba NAHIM.2017 WUNDER HIMBA NAMIBIA WELTEN 16 TAGE REISE

:

6 Über Nacht von Frankfurt 1 gefühlt der Ideallinie zum Epupa-Fälle ohne Zeitverschiebung in die Hauptstadt ­Etosha-Nationalpark 3. 5 Opuwo 7 Namibias fliegen. Hinlegen, aufwachen An den blumigen Namen Etosha-Nationalpark 4 3 Dorf der Himba und los geht’s. Was Ihnen Ihr Reiseleiter erkennen Sie, dass wir Damara 8 Mopane Lodge gleich nach der Landung auf einer Stadtbereits durch das Kulturgebiet jahrHistoric 9 rundfahrt durch Windhoek 2 zeigt, hundertealter Volksstämme fahren, Living Village Onjala Lodge der Damara und wenn wir im Etosha Village ist das Erbe einer längst vergangenen rt unsere Komfort­bungalows erreicht Zeit: die Christuskirche, die es zum Windhoek 2 haben, ist auch das AndersonWahrzeichen Namibias gebracht hat, der 0q Swakopmund Tor des Parks nur noch einen Tintenpalast mit den Parlamentsgärten 1z Speerwurf weit entfernt. Zeit für den und das verblichene Glanzstück natürlich, Gefühlssturm. Die offene V ­ egetation der historische Bahnhof. Außer sehenswerten w Namib-Naukluft-Park im E­ tosha-Nationalpark 4 ist Steinen gibt’s auch bemerkenswerte Menschen, e Sossusvlei weshalb Sie die Frauen von Penduka kennenlernen ideal für Jagdsafaris mit der Kamera. An den müssen. Mit der Herstellung von Gebrauchsartikeln Wasserlöchern ist die Hölle los, wenn Elefanten, NAMIBIA im Design ihrer Tradition haben sie sich einen Weg Giraffen, Löwen, ­Leoparden, dicke Elands und aus der Abhängigkeit gebahnt. Nun fehlt für den Anfang kleine Damara-Dikdiks, Impalas, Gnus und Zebras nur noch der Erstkontakt mit der Natur. Bitte sehr, auf den Vorrat für einen langen, heißen Tag trinken. der Gästefarm The Elegant Farmstead am Swakop-Fluss Auf Ihren Durst ist der Barpavillon im Garten empfängt Sie botanische Ruhe, die sich schon bald als Ruhe des Etosha Village perfekt vorbereitet, und das vor dem Sturm der Gefühle erweisen soll. ­Open-Air-Restaurant gibt ein exzellentes Abendessen dazu. Otjiwarongo, was in der Sprache der Herero »schöner Platz der fetten Rinder« bedeutet, und Outjo, von den Himba etwas bescheidener als »kleiner Hügel« tituliert, liegen in etwa auf

210

Eigentlich sollte unsere Reise heute schon zu Ende sein, denn Opuwo 5 hat in der Sprache der Himba eine ultimative Bedeutung: »bis hierher und nicht weiter«. Sie sollten es eigentlich


NAMIBIA

Dead Vlei, 500 Jahre schön tot.

Der erstaunliche Körperkult der Himba: ockerrot und seidenmatt. Metallicschwarz und stolz darauf: das Schönheitsideal der Damara. Zum Vergleich die San: seit 20.000 Jahren »jene, die etwas vom Boden auflesen«. Zählen zwecklos: zwei Tage Großwildsafari im Etosha-Nationalpark. 2.500 Jahre unerreicht, die Felsmalereien von Twyfelfontein. Dampfdusche gefällig? Die 40-Meter-Show des Kunene. Die afrikanische Himmelsreise im Observatorium der Onjala Lodge. Schickimicki mit Robbe bei der optionalen Katamaranfahrt im Lagunenparadies. Das wurde auch Zeit: Wüstenwunder Sossusvlei endlich UNESCO-Weltnaturerbe. Wie man sich bettet, so funkelt es: mit Ihrem Bett auf großer Fahrt im Namib Dune Star Camp.

MAGIC MOMENTS

wissen, denn Opuwo ist seit vielen Hundert Jahren das Zentrum der Himba-Kultur und in jüngerer Zeit der Ausgangspunkt zu den Epupa-Fällen des Kunene. Der Name Epupa 6 beschreibt in seinem Ursprung Klang und Schaum von fallendem Wasser. Da vergewissern wir uns bei einem Spaziergang doch lieber selbst, wie viele Gemeinsamkeiten die fantasievolle Bezeichnung mit unseren Vorstellungen von einem Wasserfall hat. So viel sei verraten: viel, immerhin stürzt sich der Kunene geräuschvoll 40 Meter in die Tiefe, um dann weiterzuplätschern, als sei nichts gewesen.

Etosha Village

Man könnte leicht durcheinanderkommen, wenn der örtliche Guide in Herero von den Himba 7 erzählt, die zur Sprachfamilie der Bantu gehören. Unser Reiseleiter hilft, und so erfahren Sie Unglaubliches über Kultur, Lebensweise, überlieferte ­Traditionen und den Dresscode des Nomadenstammes. Ein Blick in das Schulleben gehört auch dazu, und so viel sei jetzt schon verraten: Eine Werk­realschule ist es nicht. Szenenwechsel. Unser Weg in den Süden des Landes könnte eine ausgedehnte Safari werden, denn wo zu Hause Verkehrsschilder und Ampeln das Sagen haben, stehen hier ­gelegentlich Elefanten, Antilopen oder Zebras im Staub der Straße und regeln mehr oder weniger effektiv den Verkehr. Trotzdem erreichen wir so rechtzeitig den prachtvollen Pool der Damara Mopane Lodge 8, dass es zum Aufweichen und A ­ ufblühen für das romantische Dinner im offenen Gartenrestaurant reicht. Die Damara gelten zusammen mit den San als die Ureinwohner Afrikas. Aber was besagt schon Zeit? Die Baumstämme im »­versteinerten Wald« liegen schon seit 200 Millionen Jahren tatenlos rum. Die Welwitschia mirabilis überlegt sich nach 1.500 Jahren, dass sie doch noch mal blühen könnte. Da nimmt sich das Historic Living Village der Damara 9 vergleichsweise topaktuell aus, obwohl sich dort die Lebensweise seit rund 20.000 Jahren kaum geändert hat. Es wird immer noch mit selbstpräparierten Pfeilen gejagt, die Werkzeuge werden immer noch

211


Spießer.

Abendstund in Swakopmund.

vorsintflutlich geschmiedet, und ihre Medizin sammeln sie wie eh und je aus den Gaben der Natur. Zu so viel lebendiger Ver­ gangenheit gehören noch ein paar Bilder, etwa 2.500 an der Zahl, zigtausend Jahre lang gemalt, geritzt, gekratzt, von Wüstenlack überzogen und mittlerweile Weltkulturerbe: die Felszeichnungen von Twyfelfontein. Mit einem Besuch im Grashüttendorf der San schließen wir unseren Ausflug in die Menschheitsgeschichte ab. Dann folgen wir dem Lockruf des Atlantiks nach Swakopmund 0. Das kultige Stadthotel The Delight liegt nur ein paar Schritte vom Zentrum Swakopmunds q entfernt. Eine begrüßenswerte ­Kombination für einen selbstbestimmten Tag in der »deutschesten« Stadt Namibias. Immer der Nase nach zum Amtsgericht von 1908, zur Seebrücke, zur Rheinischen Missionskirche, dem Pfarrhaus, Hohenzollernhaus, zum alten Gefängnis und auf dem Rückweg noch ein Bier vom Fass. Nach deutschem Reinheitsgebot, versteht sich. Für Snacks mit Sekt und ein Küsschen von der Robbe empfehlen wir die optionale Katamaranfahrt durch das Lagunenparadies der Walvis Bay. Rechts das Meer, links die Dünen, verlassen wir

Namib Desert Lodge

212

dieses Abenteuer zu einer der schönsten Farmen Namibias, der Namib Desert Lodge am Namib-Naukluft-Park w. Hier schiebt die Natur zum Aufgang und Untergang der Sonne märchenhafte Kulissen hin und her. Eine wundervolle Landschaft versteinerter Dünen liegt vor Ihrer Terrasse, und an die beleuchtete Wasserstelle erinnern sich Abend für Abend Oryxantilopen und Springböcke. Mindestens. Wir wissen, Sie warten darauf: Sossusvlei e, schon immer ein Wunder und nun auch UNESCO-Weltnaturerbe. Kaum dass die Sonne aufgegangen ist, sind wir bereits da. Die ­einzigartige ­Lichtstimmung am frühen Morgen wirkt wie ein Zugpferd und begleitet uns durch eine außerirdische Dünenlandschaft entlang 500 Jahre alter abgestorbener Akazien im Dead Vlei zum Dünenkamm und weiter, bis Sie oben sind. Ein 350 Meter hoher

Namib Dune Star Camp


NAMIBIA Wo hängen hier die Trauben?

San. Oder sagt man Sanin? Nein. Himba.

Sandhaufen, das ist der Gipfel. Aber viel später und viel weiter unten kommt noch ein Gipfel: das Höchste der Romantik im Namib Dune Star Camp. Schlafen unter Sternen, wenn die Sonne ihr Farbenballett in den versteinerten Dünen des Gondwana-NamibParks ausgespielt hat und die Zeit gekommen ist, das Bett auf die Terrasse Ihres Holzhäuschens rauszurollen. Die unfassbaren Bilder aus Licht und Schatten werden Sie noch lange begleiten, während wir in Rehoboth den genetischen Wurzeln der Baster nachspüren und durch die Auas-Berge via Windhoek die Onjala Lodge r t ansteuern. Am Nachmittag sind die Liegestühle am Pool gerichtet, der Wasserfall tut, was er immer tut, das ZenSations Spa hat geöffnet, und eines der weltbesten Teleskope erwartet Sie zu einem optionalen Himmelsabenteuer, um der ­funkelnden afrikanischen Milchstraße Adieu zu sagen. Dann folgt auch Ihr Abschied vom Zauber Namibias. Von Windhoek nach Hause z. Wieder ohne Zeitverschiebung, bis auf die ­Emotionen aus Millionen Jahren. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Onjala Lodge, Victoriafälle, Victoriafälle & Chobe und Kapstadt & Umgebung m ab Seite 234 sowie Swakopmund m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Air Namibia von Frankfurt nach Windhoek und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus/Safaribus mit Klimaanlage Übernachtungen in Lodges, auf einer Gästefarm und in einem Gästehaus, 1 Übernachtung im komfortablen Holz-Chalet in der Namib-Wüste Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen, 11 x Abendessen 2 Safaris im Etosha-NP, 1 Safari auf dem Gelände des The Elegant Farmstead Audienz bei den Frauen von Penduka Großes Hallo in der Epupa-Grundschule Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.399 3.499 3.799 Abreisedatum Reisedauer 16 Tage 2017 Februar 04 März 04 April 01 Mai 06 Juni 03 Juli 08 September 02 Oktober 14 November 11 2018 Februar 03 März 03 April 07

3.599

3.699

23

30

18 15

29 16 28

17 21

24

Preis € ohne Linienflug ab 2.399 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Onjala Lodge

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 349 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.100 €

213


Bei mir sind Sie richtig.

ENTSPANNT WUNDER NAMIB  Namibia Namib entspannt WELTEN NAMIBIA NAMIB.2017 14 TAGE REISE

.

Das namibische Genussprogramm Mountainbike zu haben. Jederzeit beginnt über Nacht mit dem Start mit der Lizenz, wieder an den in Frankfurt 1 und Ihrer Ankunft Pool zurückzukehren. Eine StadtEtosha-Nationalpark rundfahrt durch Windhoek 4 in Windhoek. Wir verstehen, dass 65 Sie erst mal tief durchatmen und zur führt Sie durch den Zauber dieser Ruhe kommen möchten. Reicht ein Stadt. Zu ihrem Wahrzeichen, Garten von etwa 1.700 Hektar? Einder ­Christuskirche, dem Tinten7 Historic Living Village 8 Gästefarm Wildpark ohne Zäune, der sich um einen palast, zum historischen Bahnhof Onjala Lodge der San Etendero 23 Pool von biblischen Ausmaßen gruppiert. und in den Stadtteil Katutura, 4 Windhoek Ein Wasserfall, ein Aussichtshügel, ein Spa, wo die ­Fraueninitiative Penduka 90 eine der weltbesten Sternwarten, stilvolle ­eindrucksvoll belegt, wie der Weg Swakopmund Zimmer und das W ­ ichtigste, schließlich sind von einem ­aussichtslosen Leben in Solitaire Sie in Afrika: O ­ ryxantilopen, Springböcke, die ­Selbständigkeit gelingen kann. 1 r q e Desert Farm Kudus, Strauße, Bergzebras und Giraffen, die Sossusvlei w durch die Rabatten laufen, als hätten sie hier Dann wirft nicht nur die tief NAMIBIA gebucht. Wir sehen Sie bereits lächeln, also stehende Sonne ihre Schatten voraus, sondern herzlich willkommen in der Onjala Lodge 2 3. ­einzigartige Tierbeobachtungen, wie sie nur im ­Etosha-Nationalpark 5 6 möglich sind. Das weite Land gibt den Blick frei auf Elefanten, Antilopen, Sie könnten am großen oder kleinen Pool warten, Giraffen, Zebras und mit etwas Glück auch auf bis eine neugierige Antilope durch das Gebüsch bricht. Raubtiere, die an den begehrten Wasserstellen Das käme dem Anspruch »entspannt erleben« am gerne die Gelegenheit nutzen, einen Springbock vom Leben nächsten. Mehr Spannung würde Ihr Entschluss bringen, in ihren Magen zu befördern. Wir führen Sie einen vollen Tag den Wildtieren entgegenzugehen, denn bei einem morgendlichen lang von einer spektakulären Szene zur nächsten. Vom größten Spaziergang in die Buschsavanne laufen Sie praktisch direkt in Eland zum kleinsten Damara-Dikdik und schlussendlich in die deren Wohnzimmer. Dieses Erlebnis ist optional auch mit dem

214


NAMIBIA

Entspannt erleben heißt: unwiederbringliche Momente und viel Zeit, um sie zu genießen.

Der Fünfte ist etwas schüchtern.

Start unter einem guten Stern: die wundervolle Onjala Lodge und ihr überwältigendes Observatorium. Windhoek, wie es singt und lacht. Großwild-Generalversammlung im Etosha-Nationalpark. Fata Morgana spielt heute das Lied vom Tod. Gesund kam ich, etenderosüchtig gehe ich. Die San: 20.000 Jahre wie ein einziger Tag. Wonderful Swakopmund, von innen, von außen, von oben. Schalt den Turbo ein: Wettrennen mit den Geparden. Morgenstund hat Sand im Mund: das Welterbewunder Sossusvlei. Klein, schwarz, tot: Akazienkunst im Dead Vlei. Sie wirken irgendwie verändert.

MAGIC MOMENTS

Komfortbungalows des Etosha Village mit Veranda und dem Gefühl, mitten im Busch gelandet zu sein. Alles wie gewünscht gesehen? Alle Blickwinkel perfekt? Oder auf den Geschmack nach mehr gekommen? Können Sie haben. Auch am Folgetag sondieren wir die 22.000 Quadrat­kilometer große Arche nach Wasserstellen mit den besten ­Motivchancen auf Einzelgänger und Herden. Einschließlich der Etosha-Salzpfanne, die allenfalls mit trügerischen Luftspiegelungen lockt, wie die Gerippe der Tiere belegen, die der Fata Morgana auf den Leim gegangen sind.

Onjala Lodge

Bevor uns das gleiche Schicksal blüht, bringen wir uns im ­Erongo-Gebirge in Sicherheit. Genauer: an dem Ort, »wo sich die Leoparden treffen«. So jedenfalls die Übersetzung von Etendero 7, wo es auf der schneeweißen Gästefarm von Regine und Horst statt ­Leoparden erst mal Kaffee und Kuchen gibt. Auch im Pool sind keine Raubkatzen zu sehen, also nichts wie hinein. Ob es bei diesem erfrischenden Plätzchen bleibt, hängt sehr von Ihrem Dopamin-Ausstoß ab, denn der Lyriker Reiner Kunze schrieb bereits: Gesund kam ich, etenderosüchtig gehe ich.

Etosha Village

215


Zebrastreifen hochkant.

Zum Wohle.

Falls es doch noch ein paar Glückshormone sein dürfen: Bei einer Wanderung im Trockenbett des Okandjou oder erstaunlichen ­Einblicken in die namibische Farmwirtschaft baumelt die Seele, bis das Signal für die Krönung des Tages ertönt: Spaziergang zum ­Lalas-Berg für ein fulminantes Sonnenuntergangskino. In 80 Tagen um die Welt war zu Zeiten Jules Vernes eine beachtliche Leistung, aber an einem Tag 20.000 Jahre zurück ist auch nicht schlecht. Im Alltag der San geht es auch heute noch um Spuren­lesen, Jagen mit Pfeil und Bogen, Feuermachen ohne ­Streichhölzer, Schmuckherstellung ohne Werkzeuge, Singen und Tanzen ohne Keyboard und für alles den Segen der Götter erbitten. Bitten Sie einfach mit, im Historic Living Village 8 der ältesten Volksgruppe Afrikas. Faszinierend, ohne Zweifel, und im Hinblick auf Ihr neu erworbenes Wissen mit der Frage verbunden: Wer weiß, wozu es gut ist? Wundervolle Tage, aber der Traum geht weiter. Nach Swakopmund ­9 0, ins historische Herz aus deutschem ­Kolonialgeist und afrikanischer Lebensart. Den Weg der Geschichte gehen Sie am besten zu Fuß: zum historischen Bahnhof, dem alten Amtsgericht, der Kristallgalerie, dem Hohenzollernhaus und zum Schluss dorthin, wo man in guter heimatlicher Tradition

Gästefarm Etendero

216

ein frisch gezapftes Bierchen nach deutschem Reinheitsgebot zischen kann. So viel vertraute Geschichte in gewandeltem Kleid braucht mehr als einen Tag, also haben wir das Komforthotel Zum Kaiser ausgesucht, damit Sie von seiner Dachterrasse im historischen Stadtkern schon mal sehen, wohin Sie morgen gehen möchten. Und falls Ihnen die Entscheidung schwerfällt: Nun, Ihr ­Reiseleiter verrät Ihnen gerne seine Lieblingsplätze oder führt Sie zu u­ nvergesslichen optionalen Aktivitäten: Katamaranfahrt zur R ­ obbenkolonie in der Walvis Bay, Living-Desert-Tour in den Lebenslauf der Namib oder Rundflug über die Wüste bis zu den Schiffswracks in der Conception Bay. Davon werden Sie noch eine Weile träumen und trotzdem erklang hier nur die Ouvertüre zu einem überwältigenden ­Naturwunder: Sossusvlei. Am Rande der Namib liegt unser Ausgangspunkt, die familiäre Solitaire Desert Farm q. Ihr Pool mit dem herrlichen Blick in die weite Ebene mit Kameldorn-Bäumen hat traumbeschleunigende Wirkung. Genießen Sie die Zeit der Ruhe, der Tag gehört Ihnen allein, und nur, wenn es Sie schon wieder pfupfert, nimmt Sie der Ranger mit ins Namib Carnivore Conservation Centre zu einer ­optionalen Gepardensuche. Um Ihre Chancen richtig einzuschätzen, hilft vielleicht der Hinweis, dass der gefleckte Acinonyx jubatus locker 90 Stundenkilometer rennt. Lange bevor der Tag erwacht, beginnt unsere Fahrt zu den berühmten Sanddünen am Sossusvlei w. Seit Jahrhunderten ein Naturwunder und wegen seiner Unversehrtheit und natürlichen Ästhetik in den Stand eines UNESCO-Weltnaturerbes gehoben. Sobald an der 350 Meter hohen Düne die Sonne schwarze Schatten durch ein Orange von dramatischer Leuchtkraft schickt, beginnt unser Gipfelsturm auf den höchsten Punkt der Düne. So weit das Auge reicht, liefert uns die Natur ein unvergleichliches Lehrstück


NAMIBIA

Da werfen selbst Kleine lange Schatten.

Da läuft unser Mittagessen.

in Ästhetik. Selbst die vor 500 Jahren abgestorbenen Akazien im Dead Vlei und der außerirdisch wirkende Sesriem-Canyon lassen nur ein Urteil zu: Schöner kann der Tod nicht sein. Die Sonne hat versprochen, Sie mit einem formidablen ­Feuerwerk zu verabschieden, dann bleiben Ihnen im Garten der Solitaire Desert Farm e nur noch die Sterne der südlichen ­Hemisphäre. Sie weisen unerbittlich nach Norden, unserer Richtung am nächsten Morgen. Durch wundervolle Landschaften nach Rehoboth, der Heimat der Baster. Mit Abschiedsessen und letztem Sonnenspaziergang auf einer namibischen Farm und schließlich nach Windhoek zum Flughafen. Letzte Gelegenheit zum ­Entspannen, auf Ihrem Nachtflug nach Frankfurt r, dann bleiben nur noch spannende Geschichten für Ihre Freunde zu Hause. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Onjala Lodge, Victoriafälle, Victoriafälle & Chobe und Kapstadt & Umgebung m ab Seite 234 sowie Swakopmund m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Air Namibia von Frankfurt nach Windhoek und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus/Safaribus mit Klimaanlage Übernachtungen auf Gästefarmen, in Lodges und in einem Hotel Täglich Frühstück, 4 x Mittagessen, 9 x Abendessen 2 Safaris im Etosha-NP, 1 Safari im offenen Geländewagen im Wildpark der Onjala Lodge Audienz bei den Frauen von Penduka Großes Hallo in der Tangeni-Shilongo-Schule Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 2.999 3.099 3.499 Abreisedatum Reisedauer 14 Tage 2017 Januar 08 Februar 12 März 05 April 02 Mai 07 Juni 04 Juli 02 August 13 September 03 Oktober 01 November 05 2018 Januar 07 Februar 11 März 04 April 01

3.199

19 09 14

23

16

30

3.299

10 15

18 08

25 22

Preis € ohne Linienflug ab 1.899 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Solitaire Desert Farm

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 299 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.100 €

217


Aaachtung: Eins, zwo, drei, vier.

LIMPOPO WUNDER Namibia Limpopo NALIM.2017 BOTSWANA SÜDAFRIKA NAMIBIA WELTEN 20 TAGE REISE Historic Living Es ist schon spät in Frankfurt 1, Tintenpalast mit den Parlamentsgärten. Victoriafälle Village der Mashi q und der Flug via Johannesburg nach Beim Eingang zum N ­ ationalpark liegt das EtoshaRundu 78 9 0 ChobeNationalpark Windhoek 2 vergeht wie im Schlaf. Etosha Safari Camp, und wenn der Name 6 BwabwataNationalpark 34 5 Ihre Neugier noch nicht geweckt hat, dann Wenn in der scheinbar endlosen Nationalpark OtaviBerge tut es der Ausblick von der Terrasse Ihres Buschsavanne die ZipfelmützenFrancistown w Bungalows. Bungalows der Onjala Lodge auftauchen, ist es Zeit für die BOTSWANA Limpopo-Tal e 2 erste Tonne an Erlebnissen: ein Sie könnten ausschlafen, Windhoek Mapungubwe-Nationalpark r 1 privater Safaripark, bescheidene aber Sie werden es nicht i tz Blyde-River-Canyon 1.700 Hektar groß. Mit Wasserstelle, wollen. Packen Sie lieber KrügerNAMIBIA an der Antilopen, Zebras, Gnus, die Kamera ein, denn die u Nationalpark Hannah Wildschweine und andere wilde offene Vegetation bedeutet Johannesburg o Game Lodge Gesellen ihre Absacker trinken. Mit viele Schnappschüsse von einer Anhöhe, die auf filmreife Sonnen­ ­Elefanten, Antilopen, Giraffen, SÜDAFRIKA untergänge abonniert ist. Und mitten Zebras und mit etwas Glück p : in dieser Oase des Friedens ein Pool mit auch von Löwen und L­ eoparden, Fernblick, ein Wasserfall, ein ZenSations Spa, die an den Wasserlöchern gern ein ein Himmelbett und ein Frühstück für Götter. paar Liter Wasser mit einem Streifengnu Sie werden die ersten Oryxantilopen, Springböcke, hinunterspülen. Oder umgekehrt. Für Kudus und Giraffen schon gesehen haben, aber Ihre Bilder macht das keinen großen Unterdas war ja nur die Ouvertüre. Unser Ziel ist der schied. Über 22.000 Quadrat­kilometer ist der Etosha-Nationalpark 3, und weil Windhoek auf ­Etosha-Nationalpark 4 groß. Das reicht auch am dem Weg liegt, schieben wir eine Stadtrundfahrt zu den Sehensnächsten Tag noch für spontane Tierbeobachtungen, während würdigkeiten aus der Kolonialzeit ein, die es bis zu Wahrzeichen wir an der mausetoten Salzpfanne entlang in die Otavi-Berge 5 der Stadt gebracht haben: die Christuskirche, der Bahnhof, der zur Ohange Namibia Lodge fahren. Hier drehen wir zwischen

:

218


NAMIBIA . BOTSWANA . SÜDAFRIKA

Weißt du, wie viel Sternlein stehen? Das Observatorium der Onjala Lodge gibt eine unglaubliche Antwort. Etosha, das Zauberwort für alle Großtierarten des südlichen Afrikas. Ein bisschen Luxus geht immer: Mondscheinsonaten am Okavango. Bwabwata, das unregierbare Königreich der wilden Tiere. Caprivi ohne seine Könige ist wie Kuckucks ohne Uhr. Bootssafari zu den Salatbuffets der Hippos. Etwas Mut kommt gut: optionaler Rundflug über die Victoriafälle. Je länger, je lieber: oben offen durch den Krügerpark. Wie das Finale eines Feuerwerks: Blyde-River-Canyon, Mac-Mac, God’s Window, Three Rondavels, Potholes: die Panorama Route.

MAGIC MOMENTS

Marula- und Tamboti-Bäumen entspannt den Spieß um. Statt hinterherzulaufen, lassen wir die wilde Gesellschaft kommen und sehen ihrem Treiben am Wasserloch genüsslich zu. Sie können übrigens sicher sein, dass Sie genau diesen Tieren nicht noch einmal begegnen werden, denn wir passieren morgen die »Rote Linie«, einen Veterinärzaun quer durch Namibia, der Wildwanderungen zwischen dem Norden und dem Süden unterbinden soll. Hinter dem Zaun wird’s grün, dem Okavango sei Dank, und nicht lange, dann sehen wir in Rundu 6 den mächtigen Strom, der 1.700 Kilometer durch Afrika kurvt, bevor er in der roten KalahariWüste versickert. Aber sehen allein genügt uns nicht, etwas Action soll schon sein. Direkt an seinem Ufer liegen unter schattenspendenden Bäumen die Luxuszelte der Nunda River Lodge. Und wenn Sie auf der Terrasse nicht die ganze Nacht das Spiegelbild des Mondes anhimmeln wollen, dann genießen Sie das tausendfache Glitzern doch einfach vom Bett aus. Dieser märchenhafte Garten in der Wildnis, diese Genießerplätzchen am Fluss, dieser Beobachtungsposten auf eigener Terrasse – wo möchte man lieber aufwachen und sich aufs Frühstück freuen? Dabei ist das nur der Anfang, denn das Boot am Okavango liegt schon bereit, und der Nase nach geht es bis zu den Stromschnellen der Popafälle. Vor Ihnen liegt nun das nahezu unberührte Tierparadies des Bwabwata-Nationalparks 7, wo

Seid umschlungen, Millionen.

nicht selten Elefantenherden zu Hunderten die Savanne platt treten. Ganz zu schweigen von Antilopenarten wie Lechwe, Riedbock und Rappenantilope, die nur hier zu finden sind. Löwen und Leoparden natürlich auch, aber wenn wir Streifengnus, Impalas, Kudus, Büffel, Flusspferde und Krokodile ausnahmsweise mal den Dicken zuordnen, dann reichen selbst zwei Hände nicht, um alle beim Namen zu nennen. Vielleicht nehmen Sie die Füße hinzu, denn alles, was Ihnen noch nicht begegnet ist, wartet im östlichen Bwabwata 8 auf Sie. Wo der Kwando seine legendäre Hufeisenbiegung vollzieht, liegt die wundervolle Namushasha River Lodge, und wenn wir von der Geländewagen-Safari zurück sind, verschmelzen auf dem Sundowner-Deck alle Arten und Namen zur Erinnerung an einen großartigen Tag. Bevor wir den Caprivi-Zipfel verlassen, müssen wir noch seine »Könige« kennenlernen, die Mashi. Eine temperamentvolle Volksgruppe, die uns im Historic Living Village 9 ihre Kultur vorlebt und niemanden gehen lässt, der nicht zusammen mit ihnen den

Namushasha River Lodge

219


Durchhänger.

Freudentänzer. Mahango getanzt oder besser: gestampft hat. Dann wechseln wir die Seiten nach Botswana und erreichen am Vierländereck, wo Chobe und Sambesi zusammenfließen, unsere Chobe Safari Lodge. Der Chobe 0 ist berühmt für seine großen Büffel- und Elefanten­herden. Das lässt uns nicht ruhen. Im offenen Geländewagen pirschen wir uns nah an die Tiere heran, die oft nur in der Frühe zum Trinken an den Fluss kommen. Nachmittags sind dann Dutzende Antilopenarten dran, und zu unserer Bootssafari gehören regelmäßig gähnende Flusspferde und badende Elefanten. Hören Sie es grollen? Das sind ausnahmsweise keine Büffelherden, sondern zehn Millionen Liter Wasser des Sambesi, die pro Sekunde über die Klippen der Victoriafälle q in die Tiefe rauschen. Wir rauschen mit, optional sogar bei einem Rundflug über den Ort des »donnernden Rauchs«. Pause oder vielmehr: Müßiggang. Unsere Reise biegt ab nach Süden und führt über Francistown w zu den Safarizelten der Dumela Lodge mit ihrem herrlichen Pool inmitten der ursprünglichen Buschsavanne. Bitte hinlegen und treiben lassen. Noch ein Seitenwechsel, diesmal nach Südafrika ins Limpopo-Tal e zur Mopane Bush Lodge. Was soll man von solch einem Namen Schöneres erwarten als unberührte Natur, und deshalb wandern

Chobe Safari Lodge

220

wir am Nachmittag entspannt durch den Wildpark der Lodge und halten Ausschau nach dem blauschwänzigen Bienenfresser. Im Zauberlicht des frühen Morgens startet unsere Tour durch das UNESCO-Weltkulturerbe Mapungubwe Cultural Landscape r zu den historischen Schätzen eines 800 Jahre alten wohlhabenden Königreiches mit Handelsbeziehungen nach Nordafrika und Asien. Dann ist der Brunch in der Lodge verdiente Stärkung und Kräftevorrat zugleich für Ihre Safari an den Limpopo und die Aussichtspunkte im Mapungubwe-Nationalpark. Als wären dies alles nicht schon Tonnen an Erlebnissen, beginnt mit dem neuen Tag der Endspurt auf berühmte Namen und unvergleichliche Naturwunder. Was ja nicht ausschließt, dass Menschen der Natur etwas nachgeholfen haben. Nicole und Manfred Eickriede haben das getan und in das Guernsey Private Nature Reserve am Krüger-Nationalpark t die Kubu Safari Lodge gebaut. 900 Hektar umfasst das umliegende Wildschutzgebiet, und wie gewohnt scheren sich Hippos, Impalas, Nyala-Antilopen mit ihren gedrehten bis zu 80 Zentimeter langen Hörnern, Wasserböcke

Hannah Game Lodge


Lass noch was drin für morgen.

und Giraffen wenig um Anfang und Ende. Sie marschieren einfach durch und stehen dann gelassen an Ihrer Veranda oder vorm Frühstücks­tisch. Beim Picknick auf der ganztägigen offenen Safari durch den Krügerpark z sollten Sie ein Auge auf die Bratenplatte haben, man kann nämlich nie wissen, wer sich anschleicht. Zurück in der Kubu Safari Lodge ist das vielleicht eine gute Seele, die Ihnen passend zum Sonnenuntergang einen farbenfrohen Cocktail bringt. Fast einen Tag lang haben Sie noch Zeit, den Frühaufstehern und Mittagsschläfern im Krüger-Nationalpark auf die Schliche zu kommen, dann dürfen auch Sie in Ohrigstad ein Bad in der Wildnis nehmen. In einem privaten Naturreservat am Pool der Hannah Game Lodge u, und diesmal ohne Elefanten. Die Aussicht von der Lodge ist ganz besonders bei Sonnenaufgang bezaubernd, aber es kommt ja noch die berühmte Panorama Route. Eine Strecke kann man das nicht nennen, das ist ein rauschhafter Flug durch die Naturwunder Südafrikas, von den 56 Meter hohen Mac-Mac-­ Wasserfällen zum Pinnacle-Felsen, God’s Window mit seiner ­himmlischen Aussicht, den unbegreiflichen Strudellöchern Bourke’s Luck Potholes bis zum grandiosen Blyde-River-Canyon i, 26 Kilometer lang und 800 Meter tief. Oben auf dem Rand und vor sich dieses atemberaubende Panorama mit den gigantischen Three Rondavels, entsteht eine Mischung aus Demut und dem Glücksgefühl, in diesem Moment hier zu sein. Die Hannah Game Lodge serviert Ihnen noch einmal ein ­wundervolles Frühstück, dann sammeln Sie auf dem Weg zum Flughafen von Johannesburg o letzte Eindrücke von schier endlosen Plantagen und idyllischen Dörfern. Tonnenschwer treten Sie am Abend Ihren Rückflug nach Frankfurt p an, aber der Beamte am Zoll wird nichts merken, denn Sie tragen das Gewicht der Erinnerungen in Ihrem Herzen. Diese Reise können Sie durch folgende Programme ergänzen: Vorprogramm Onjala Lodge m Seite 234, Anschlussprogramme Kapstadt & Umgebung m Seite 237, Mauritius m Seite 301 und Mosambik m Seite 304 sowie Swakopmund m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 9 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit South African Airways von Frankfurt nach Windhoek und zurück von Johannesburg (von München auf Anfrage) Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Lodges Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen und 3 x Picknick, 9 x Abendessen 2 Safaris im Etosha-NP; 1 Safari im Mapungubwe-NP; 1 Safari im Krüger-NP; 4 Safaris im offenen Geländewagen: im Wildpark der Onjala Lodge, im westlichen Bwabwata-NP, im Chobe-NP und im Krüger-NP; 2 Safaris per Boot: auf dem Okavango und im Chobe-NP; 2 Safaris zu Fuß: im Bwabwata-NP und im Guernsey Private Nature Reserve Großes Hallo in der Maepa-Grundschule Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 4.799 4.899 5.199 5.299 Abreisedatum Reisedauer 20 Tage 2017 Februar 25 März 11 April 01 Mai 06 Juni 03 Juli 01 August 05 September 02 Oktober 07 November 04 Dezember 02 2018 Februar 03 März 03 April 07

4.999 5.399

5.099

22 12 09 14 11

16 21 18

23 28

24 10

31

25 15

Preis € ohne Linienflug ab 3.549 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 399 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.600 €

221

NAMIBIA . BOTSWANA . SÜDAFRIKA

Auf dem Heimweg.


Haben wir gelacht!

Namibia Namaqua NANAM.2017 WUNDER NAMAQUA SÜDAFRIKA BOTSWANA NAMIBIA WELTEN 20 TAGE REISE io Victoriafälle

Jetlag fällt aus, denn beim Start Mit dem neuen Tag kommt t zu Rundu r in München 1 ist gefühlt die die Zeit der guten Hoffnung. BwabwataNationalpark Chobewe Das steile Kliff mit seinen gleiche Zeit wie in Johannesburg, Nationalpark p Etoshaumtosten Inseln war ewige wo es nach einem Zwischenstopp Nationalpark Zeiten das Schreckgespenst der weitergeht. Kapstadt 2 hat eine BOTSWANA Seefahrt und jede Passage mit Unmenge schöner Plätzchen, und q Windhoek der Hoffnung verbunden, heil eines davon ist das Cape Riviera durchzukommen. Die traumhaften Guesthouse. So viel Stil und Komfort NAMIBIA Blickwechsel von der kurvenist ein schöner Beginn, aber noch Sossusvlei 0 reichen Küsten­straße auf die viel schöner ist die Aussicht nach dem SÜDAFRIKA 9 Namib-Naukluft-Park Südwestspitze Südafrikas nehmen Janus-Prinzip: gleichzeitig nach vorn bis dem Cape of Good Hope 3 auf den schäumenden Atlantik und nach 8 Fish-River-Canyon hinten auf die Steilwände des Tafelbergs. jeden Schrecken. Eine Halbinsel Damit wissen Sie bereits, warum von sagenhaft wilder Schönheit. 7 Namaqualand wir im Cape Riviera zwei Nächte Ein absolutes Muss zu Fuß. 6 Cederberge für Sie gebucht haben, denn als Wir wandern durch das 1 ­Ausgangspunkt für Ihre Entde­ Cape-Point-Naturreservat 5 Stellenbosch ckungen in der schönsten Stadt der bis zum südwestlichsten Punkt 234 Welt liegt das Gästehaus unschlagbar des afrikanischen Kontinents und mischen Kapstadt zentral. Und weil man nie eine zweite Chance uns am Boulders Beach unter eines der ­bekanntesten für den ersten Eindruck hat, steht eine Erkundungstour durch Kapsymbole: die Brillenpinguine. Ähnliche Paradiesvögel der das Zentrum am Anfang Ihrer Reise. Die Augen haben nun ihr Gattung Mensch sehen Sie heute garantiert noch einmal: ­Vergnügen gehabt, doch gehört auch eine Geschmacksprobe an der Victoria & Alfred Waterfront. Shoppingmall für alles, dazu, und die folgt ­gaumenkitzelnd afrikanisch am Abend im Treffpunkt der Reichen und Schönen und längste Cocktailbar Gold Restaurant. der Welt.

:

:

222


NAMIBIA . SÜDAFRIKA . BOTSWANA

Ende der guten Hoffnung, Beginn der Wirklichkeit: Willkommen am Kap. Ergreifende Geschichte(n) und ein völkerverständigendes Bier in der Township Kayamandi. Gänsehaut und kein Ende: der Fish-River-Canyon. Knallig rot und traumhaft tot: das Zauberreich des Sossusvlei. Ohne Zaun und doppelten Käfig: Großwildsafari im Etosha-Nationalpark. Die große Show des Okavango vor seinem stillen Ende in der Kalahari. Mahango stampfen mit den Königen des Caprivi. Wie im Film, nur echt: die lange Raubtiertheke am Kwando. Flusskreuzfahrt durch das Mittagessen der Hippos.

Flowerpower im Namaqualand.

Es ist immer eine Frage der Wetterverhältnisse, aber wir sind zuversichtlich. In diesem Fall bringt uns unser Optimismus in schwindelerregende Höhen. Auf 1.000 Meter, um es genau zu sagen, mit der Seilbahn auf das Plateau des Tafelbergs 4. Wow, zu Füßen die großartige Stadt, dahinter das stürmische Kap und in der Ferne der Farbenfächer des tobenden Atlantiks. Überwiegend Blau, was am Nachmittag chamäleonartig ins Grüne wechselt. Wir sind im berühmten Weinbaugebiet des Westkaps, und Sie würden uns vermutlich steinigen, wenn wir keine Probe aufs Exempel organisiert hätten. Wir haben. Die Fortsetzung im historischen Stadtteil von Stellenbosch, wo nicht weit entfernt unser The Beautiful South Guesthouse liegt, bleibt ganz dem ­steuernden Einfluss Ihres Geschmacks überlassen. Was ist eigentlich berühmter: Townships oder die Dorp Street in Stellenbosch 5? Sagen wir so: Townships sind berüchtigter, aber auf einem guten Weg, wie uns der Kindergarten Luthando

The Beautiful South Guesthouse

Zum Abschied donnernder Applaus von 10 Millionen Litern Wasser pro Sekunde.

MAGIC MOMENTS

in der Township Kayamandi – »süßes Zuhause« – zeigt. »Mama« versucht hier mit viel Geduld und wenig Geld, eine Rasselbande von 115 Kleinen im Zaum zu halten. Das war nicht immer so, die bewegende Geschichte dazu erleben wir hautnah bei einem Besuch der Menschen in ihren Shacks, wie die typischen Wohnhütten in der Township genannt werden. Und wenn wir uns schon auf ihre Lebensbedingungen einlassen, gehört auch ein gemeinsames ­traditionelles Sorghum-Bier dazu. Aber dann kommt sie doch noch: die historische Meile der fantastischen Dorp Street, die reichen Kaufmannshäuser im kapholländischen Stil, das ­Sechsgiebelhaus, die schneeweiße Moederkerk und all die abenteuerlichen Geschichten einer wechselvollen Vergangenheit. Auf unserer Fahrt durch das Regenbogenland lauern hinter jeder Kurve spektakuläre Brandungsbilder, schneeweiße Buchten, Lagunen aus Fantasia, schroff-schöne Steilküsten und Gebirgsgipfel, die aus der Meisterprüfung der Steinmetze stammen könnten. Im Fadenkreuz der Cederberge 6 liegt malerisch das ­Blommenberg Guest House. Die Felszeichnungen der San, der ältesten ethnischen Gruppe im südlichen Afrika, erreichen wir von hier aus auf einem Spaziergang rund 20.000 Jahre zurück. ­Ungezählte Jahrhunderte früher begann sich im Herzen von ­Namaqualand 7 ein ­einzigartiger Pflanzenreichtum zu entwickeln, der das Jahr über im Tiefschlaf liegt. Wenn aber der Regen fällt, erwacht für wenige Wochen das Phänomen der Wüstenblüte.

223


Ihr Taxi ist da.

Links rauf ist kühler.

Nur der Garten im Olive Tree Guest House, wo der Pool bei unserer Ankunft ruft: »Komm doch rein«, ist auch ohne W ­ ildblumen-Blüte ein kleines Stück vom Paradies. 160 Kilometer lang, 27 Kilometer breit, 550 Meter tief und bis zu 50 °C heiß. Sein Name: Fish-River-Canyon 8. Sein Status: zweitgrößter Canyon der Welt. Bebende Ehrfurcht erfasst Sie beim Spaziergang an der Kante, immer mit einem Auge auf den Abgrund. Gänsehaut, die in einem entfesselten Sonnenuntergang ihren ­vorläufigen Höhepunkt findet. Darauf ein Drink an der rustikalen Bar im Canyon Roadhouse, bevor die Schwerstarbeit des Fish River nur noch fröstelnde Erinnerung ist, denn mit dem neuen Tag steht uns ein Farbwechsel bevor. Sandiges Beige wechselt in das Pastell von Pfirsichen, und wenn die wundersame Wandlung in einem tiefen Orange endet, haben wir in der erstaunlichen Landschaft am Namib-Naukluft-Park 9 unser Ziel erreicht. Wir wecken Sie sehr früh und bewahren Sie somit vor der Schande, das ultimative Morgenerlebnis verschlafen zu haben: den Treck in die Pfanne. Sossusvlei 0, dieser Name steht für 350 Meter hohe Sandberge, für den Zauber wandernder Schatten, für 500 Jahre tote Akazien im Dead Vlei und schattige Schleichpfade in der Schlucht des Sesriem-Canyons. Es gibt keinen schöneren Weg nach Windhoek q als über die Höhenzüge des Remhoogte-Passes, dann erwartet Sie im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika die Begegnung von gestern mit heute. Aber wo, wenn nicht im Stadtteil Katutura, wollen Sie das namibische Leben hautnah erfassen? Wie ein ungeschliffener Diamant liegt der Oshetu-Markt in der prunkvollen Fassung der Hauptstadt.

Hakusembe River Lodge

224

Wenn ein Busch Mopane heißt und der stattliche Baum, an dem sich Elefanten und andere Pflanzenfresser satt essen, ebenfalls, dann besteht der Unterschied lediglich darin, wie viel Regen er abbekommen hat. Wir sind bereits kurz vor dem ­Etosha-Nationalpark w, und unsere Bungalows im E­ tosha Safari Camp machen ihrem Namen alle Ehre. Der ­wundervolle Blick in die endlos weite Buschsavanne erregt Safaristimmung, und morgen ist es ja auch so weit. Aber erst müssen Sie nach einer kurzen Wanderung auf eine lodgeeigene Anhöhe noch sehen, was ein namibischer Sonnenuntergang ist: ein Feuerwerk, eine Eruption von Farben, die Sie noch nicht kannten. 22.000 Quadratkilometer sind etwas viel für einen Tag, also picken wir uns die Plätze im Etosha-Nationalpark e raus, wo es am meisten zu sehen und zu fotografieren gibt: die Wasserstellen Nebrownii und Halali, wo Elefanten, Giraffen, Zebras, Antilopen und Konsorten ihren Durst stillen. Viele von ihnen müssen lange wandern, bis sie das erlösende Nass wittern. Ihnen begegnen wir am Rande der riesigen Etosha-Salzpfanne, wo sich schon manches Tier von den Luftspiegelungen täuschen ließ und als Skelett verewigt ist. Wir lassen uns nicht irritieren, nur faszinieren und nehmen den Weg nach Rundu r über die »Rote Linie«, einen Veterinärzaun, der ­Herdenwanderungen vom Norden in den Süden Namibias unterbindet. Hinter ihm beginnt eine andere Welt. Statt ­unbewohnter Weite finden wir viele kleine Dörfer und eine üppige ­Vegetation, denn hier kämpft sich der 1.700 Kilometer lange Okavango durch das Land, bevor er in der roten Kalahari versickert. Wir nutzen die letzte Gelegenheit, um an seinem Ufer in der Hakusembe River Lodge Quartier zu nehmen. Schon morgen wollen wir genauer wissen, wo der Okavango ­hinfließt, und folgen ihm weit durch den Caprivi-Zipfel bis in den ­Bwabwata-Nationalpark t. Hier wartet schon der Safariwagen, der uns drei Stunden durch den unberühr­ten Park zum Logenplatz eines tierischen Aufmarsches führt: zur legendären Hufeisenbiegung des Kwando, dem täglichen ­Stelldichein aller Geschöpfe, die Durst haben. Wir gehen das etwas zivilisierter an und wählen dafür das Sundowner-Deck der Namushasha River Lodge. Jene, die morgens an den Kwando kommen, sind andere als am Abend. Und unser


NAMIBIA . SÜDAFRIKA . BOTSWANA

Ich sehe auch immer schlechter.

Blickwinkel vom Safariboot aus ist ebenfalls ein anderer: in die Augen statt auf den Hintern. So viel zu den Tieren im Caprivi, fehlen noch die Menschen. Wir begegnen ihnen im Historic Living Village, wo die Mashi, die Könige des Caprivi, auf unseren Besuch warten. Das ist ihr großer Moment, um uns in ihre Kultur einzuweihen. Aber zusehen ist nicht genug. Mitmachen ist angesagt, gemeinsam singen und den Mahango stampfen. So viel Tradition muss sein. Wo der blaue Sambesi und der grüne Chobe z zusammenfließen, liegt unsere Chobe Safari Lodge mit unverbauter Sicht in das ­tierreiche Vierländereck. Wir belassen es nicht bei einem Blick von der Terrasse, sondern gehen im offenen Geländewagen auf Raubkatzensafari, zu den Badeanstalten der Dickhäuter und den Sammelplätzen der großen Herden. Im Boot streifen wir durch die Flusslandschaft des Chobe u zu Hippos, Krokodilen und Inseln, auf denen ausgelassene Vogelhochzeiten gefeiert werden. Zu 95 Prozent sind die dahintreibenden Ströme des südlichen Afrikas treusorgende Ammen allen Lebens. Aber manchmal werden sie zur Bestie. Wie heute, wenn sich der freie Fall des Sambesi schon von fern mit einem infernalischen Tosen ankündigt. Zweifellos das bewegteste Weltnaturerbe, vielleicht auch das bewegendste. Das entscheiden Sie selbst bei jedem Blick durch die grünen Fenster des Regenwaldes auf die Victoriafälle i o, wo Ihr Abschiedskonzert in Form von zehn Millionen Litern Wasser in die Tiefe donnert. Pro Sekunde, wohlgemerkt. Wie seit Hunderttausenden von Jahren. Und Sie, sind Sie noch der Alte? Oder sind Sie in den vergangenen Tagen ein Teil der berauschenden Bilder und unglaublichen Geschichten geworden? Ein paar Stunden bleiben noch, um die Antwort zu finden, dann bringt Sie der Flieger via Johannesburg nach München p. Zurück in die Neuzeit. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Victoriafälle m Seite 235, Mauritius m Seite 301 und Mosambik m Seite 304.

Einer lässt die Puppen tanzen.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 9 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit South African Airways von München nach Kapstadt und zurück von Victoria Falls (von Frankfurt auf Anfrage) Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Lodges und Gästehäusern Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen, 7 x Abendessen, 1 Weinprobe 1 Safari im Etosha-NP; 2 Safaris per Boot: im Bwabwata-NP und im Chobe-NP; 2 Safaris im offenen Geländewagen: im Bwabwata-NP und im Chobe-NP Großes Hallo im Kindergarten Luthando Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 5.099 5.299 5.599 5.699 Abreisedatum Reisedauer 20 Tage 2017 März 26 April 02 Juli 30 August 13 September 10 Oktober 01 November 05 2018 Februar 11 März 18 April 01

16

5.399

5.499

30

27 17 15

15

29

Preis € ohne Linienflug ab 3.649 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Namushasha River Lodge

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 499 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.700 €

225


Jeden Morgen das gleiche Theater.

Namibia Gondwana NAGON.2017 WUNDER GONDWANA SÜDAFRIKA NAMIBIA WELTEN 21 TAGE REISE Ist das schön. Abends in München 1 majestätisch in der Wüste steht und je nach war es noch kühl und regnerisch, Sonnenstand wie verrückt mit den Farben spielt. 78 EtoshaNationalpark aber über Johannesburg strahlt die Unser Ziel ist ein Universum aus ­orangeroten Dorf der San 9 Otavi-Berge Sonne und in Windhoek 2 gleich Sandbergen: Sossusvlei 3. Bis zu 6 : 1 350 Meter hoch türmen sich die elegant zweimal. In der Stadt, die je nach ErongoGebirge 5 ihren Eroberern mal »Windecke« oder verblasenen Sandmassen. Hier geht 20 Windhoek »Ort des Dampfes« hieß, liegen das es nur zu Fuß weiter, aber so viel Krüger-Nationalpark 4 e Swakopmund moderne Afrika und seine bewegte Mühe muss sein, denn sie wird Blyde-RiverCanyon w Vergangenheit dicht an dicht. Aber von ­ergreifenden ­Eindrücken r 3 ­eintauchen in den Alltag von Namibia, das belohnt. Besonders dort, Mthethomusha Sossusvlei Game Reserve geht nirgendwo leibhaftiger als auf dem wo sich der Tod verewigt NAMIBIA q Oshetu-Markt, wo alle mit allem handeln. hat, im Dead Vlei mit seinen Johannesburg Der Weg dorthin führt uns zur Christus­kirche, seit 500 Jahren abgestorbenen : dem ­Tintenpalast, den Parlaments­gärten und Akazien. Und spätestens wenn einem Glanzstück von gestern, dem histodie sinkende Sonne wandernde SÜDAFRIKA rischen Bahnhof. Dann folgt die erste hautnahe Schatten in die bizarre LandTsitsikammaOudtshoorn Nationalpark Berührung mit dem heutigen Namibia: in den schaft malt, ist das Schauspiel u o p :a Zimmern des L­ ondiningi Guest House, ausgestattet perfekt. i Port tz mit ­einheimischem Kunsthandwerk von den Frauen Plettenberg Elizabeth Kapstadt Bay eines lokalen Selbsthilfe­projektes, die den Weg von der Namibia hat die einzigartige ­Ausgrenzung zur S­ elbständigkeit geschafft haben. ­Eigenschaft, Erlebnisse für drei Tage in einen einzigen zu packen. Der Namib-Naukluft-Park ist das im wahrsten Sinne des Wortes Es mag eigenartig klingen, wenn man auf der südlichen Halbkugel packende Beispiel dafür. Ein Bilderbuch überwältigender Motive, sagt: Heute geht es in den Süden. Aber dort liegen nun einmal die die sich mitunter schneller ändern als man gucken kann. Zu diesem gigantischen Dünen. Es geht am Naukluft-Gebirge entlang, das Wechselbad der Emotionen gehören noch Hunderte Flamingos

:

226


NAMIBIA . SÜDAFRIKA

Eine Brücke gibt’s auch noch.

Sonne statt Wind in der »Windecke«. Kunstgeschichten im Zauberland des Sossusvlei. Swakopmund: alles so schön heimatlich hier. Gott sei Dank ist das Wildrauchfleisch nicht so alt wie die Felszeichnungen. Einfach probieren: 20.000 Jahre Kunst am Körper. Aufruhr im Etosha-Nationalpark: Chamäleon kommt. »Krieger« im Krüger: zwei Tage Pirsch nach den Big Five. Afrikas dramatisches Ende am Kap. Afrikas dramatische Perspektiven vom Tafelberg. Beschwipst – pardon: beschwingt durch das National Monument Dorp Street. Guck mal, wie der guckt. Oudtshoorn, die Straußenstadt. Townships und das Ende der Apartheid. Plattmachen in Plettenberg Bay. Eine Umarmung noch.

und Pelikane in der Walvis Bay, dann haben wir unser heutiges Ziel erreicht: Swakopmund 4, die »deutscheste« Stadt Namibias. Mit Amtsgericht, Seebrücke, ­Hohenzollernhaus und weiteren ­Überbleibseln aus kolonialen Zeiten, einschließlich einem Bier vom Fass nach deutschem Reinheitsgebot. Das elegante Hotel Zum Kaiser liegt nahe am Atlantik, und ein Strandspaziergang bei Sonnenuntergang wäre nicht die schlechteste Art, diesen ­Erlebnistag zu beschließen. Das koloniale Kleinod gehört noch einen Vormittag lang Ihnen, um es auf den Kopf zu stellen. Optional wäre auch eine ­Katamaranfahrt in die Bucht nicht schlecht. Delfine, Robben und Ledernacken­ schildkröten freuen sich über etwas Abwechslung, und Sie bekämen bei der fröhlich versammelten Artenvielfalt einen kleinen ­Vorgeschmack auf das, was Sie im Etosha-­Nationalpark erwartet. Aber nicht gleich, Sie müssen noch am ­Erongo-Gebirge 5 vorbei, genauer gesagt zur Gästefarm Omandumba.

Gästefarm Omandumba

MAGIC MOMENTS

Uralte Felsmalereien, eine wunderbare Stille und ein feines ­Wildrauchfleisch vom Feuer sind das Aushängeschild dieser echt namibischen Farm. Sollten Sie für die Abendprogramme nicht den richtigen Schmuck dabeihaben – heute können Sie Ihren Bestand vervollständigen. Die San 6, seit 20.000 Jahren geübt in der Herstellung von ­Bling-Bling, zeigen Ihnen ihre ausgefeilten Techniken. Ohne Crimpzange, Perlnadel und Akku-Reibahle, schließlich leben sie wie zu Zeiten des freien Nomadentums in traditionellen Grashütten, die noch keinen technischen Fortschritt gesehen haben. Nur Mut, für einen Holzperlenreif oder eine Kette aus Straußeneierschale wird Ihr Talent schon reichen. Dann endlich das angekündigte ­phänomenale Tiererlebnis, denn unser Etosha Village liegt praktisch Tür an Tür mit dem 22.000 Quadratkilometer großen Speisesaal all der ­Großwildarten, die Sie sonst nur aus Filmen kennen. Spannung liegt in der Luft, wenn wir uns im Etosha-National­park 7 8 unter die Hauptdarsteller mischen. Werden wir das Damara-Dikdik sehen, die kleinste der Antilopen, oder ihr ­familiäres Gegenstück, das massive Eland? Den Löwen, der auf das Steinböckchen lauert? Die Elefantenherde, die zum Baden kommt? Leoparden, die Steppenzebras jagen? Den Kampfadler, der das Erdhörnchen im Visier hat? Manchmal gehört etwas Glück dazu, aber wo es was zu trinken gibt, regiert der Leichtsinn, und das

227


Ein bunter Strauß.

ist unsere Chance, hautnah dabei zu sein. Es ist Mittag und in der ­flimmernden Hitze entstehen Bilder, die keine sind. Instinktiv drängen sich die meisten Tiere an den Rand der riesigen Salzpfanne, doch wer die Grenze überschreitet, folgt der Einladung in den Tod. Wir bleiben standhaft, schließlich wollen wir morgen den Tierherden nach Süden folgen, zur Gabus Game Ranch, wo alles vorbereitet ist, um uns mit Hilfe einer exzellenten Farmküche vom angenehmen Leben in der Einsamkeit zu überzeugen. So lecker das Essen auf einer Selbstversorgerfarm auch sein mag, wir können nicht zwei Tage lang nur futtern. Da kommt uns die Tatsache sehr gelegen, dass eine Ranch in Namibia kaum Zäune hat und hinter dem Gabus Game-Pool praktisch die Otavi-Berge 9 beginnen, wo einen die Vogelwelt beim Spazieren beobachtet und nicht selten eine Giraffe oder ein Weißschwanzgnu im Wege steht. Wir versuchen unser Glück und nehmen im zweiten Anlauf den offenen Geländewagen zu Hilfe, denn ein Farmgrundstück in Namibia muss man sich etwas opulenter vorstellen als den ­heimischen Vorgarten. Im namibischen Hochland verabschieden wir uns vom Luxus endloser Weiten und fahren zurück nach Windhoek 0 an den Pool der Gästefarm Ondekaremba. Nach genussvollen Stunden und einer kurzen Nacht bringt Sie der Flieger nach Johannesburg q, wo Ihr Reiseleiter Sie auf den Long-Tom-Pass zur Misty Mountain Lodge begleitet, die mit dem Slogan »A Nature Lover’s Haven« wirbt. Und so ist es auch. Vom Rand des Pools übergangslos in die Berglandschaft sehen und dieses Erlebnis mit einem fantastischen Sonnenuntergang krönen wäre allein schon den Flug wert gewesen.

Demonstration mit 9 Ohren.

Aber die Abenteuerlust ist noch nicht erschöpft. Die Bongani Mountain Lodge ist ein wundervoll gelegenes Refugium, wo Ihnen am Pool schon mal Impalas oder Äffchen über den Weg laufen und ein afrikanisches Boma-Dinner am Lagerfeuer zu den Höhepunkten gehört. Am Morgen dann der nächste Höhepunkt: der Blick über die spektakuläre Landschaft des Mthethomusha Game Reserve r, wo sich ein paar der Kaventsmänner versteckt halten, die wir gestern vielleicht nicht gesehen haben. Nun, dann eben heute. Alle durchgezählt und Namen verteilt? Auch den Pflanzen und Insekten zu Tausenden? Dann kann es ja weitergehen. Zurück nach Johannesburg und in den Flieger nach Kapstadt t z. Die ­dramatische Kaplandschaft, die berühmten Kap-Seerobben auf Duiker Island, die Pinguinkolonie von Simon’s Town, der ­Table-Mountain-Nationalpark an Afrikas südlichster Spitze, die Seilbahnfahrt auf den Tafelberg, das Herzklopfen und dazwischen die Victoria & Alfred Waterfront mit den Flohmärkten, Cocktailbars und ihrem African Way of (Night)Live. Dann wird es wieder Zeit für etwas Ruhe. Stellenbosch ist dafür eingetragenes Warenzeichen. Das Weltkulturerbe Dorp Street und – na klar – die ölig fließende Gottesgabe aus sonnenverwöhnten Trauben. Da kann die Ruhe in den Kellern des Weingutes Delheim leicht zum Tüddelüü werden. So lächelt Afrika. Die ehemalige Missionsstation Amalienstein in der Halbwüste der Kleinen Karoo beherbergt heute eine Grundschule, die von der Chamäleon Stiftung unterstützt wird. Unser Besuch hat sich bereits rumgesprochen, und strahlende Augen erwarten uns. Eher misstrauisch beleidigt gucken Strauße. Nicht wegen uns, sondern grundsätzlich. So auch in Oudtshoorn u, der Straußenstadt schlechthin, wo Sie im Mooiplaas Guest House gut achtgeben sollten, welches Ei Sie sich zum Frühstück bestellen.

Mac-Mac ist kein Druckfehler, sondern der logische Name von 56 Meter hohen Zwillingswasserfällen, die am Anfang unseres Weges entlang der berühmten Panorama Route liegen. Eine ­Entdeckungsreise durch den Regenwald und dramatische ­Naturszenen wie die Strudellöcher Bourke’s Luck Potholes oder God’s Window nehmen wir mit, bis uns ein Spaziergang auf dem Rand des 800 Meter tiefen Blyde-River-Canyons w mit Blick auf die h­ immelsstürmenden Three Rondavels die Sprache verschlägt. Heute kommt es knüppeldick und dann gleich fünfmal. Kein anderer Name als der Krüger-Nationalpark e steht in Südafrika für derart dichte Safariabenteuer. Einen vollen Tag lang rollen wir mit dem Geländewagen durch das Revier der Big Five. Am Ende die Bilanz: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe, Leopard und jede Menge Dünnere gesehen, von Antilopen, Gnus und Warzenschweinen bis Zebras.

228

Bongani Mountain Lodge


NAMIBIA . SÜDAFRIKA

Cape Town at night.

Auf der Farm gibt es dazu einen Strauß an Erfahrungen über den eigensinnigen Vogel, und wenn Sie einen guten Rat haben möchten: Schauen Sie ihm besser nicht in die Augen. Ab Oudtshoorn geht es auf der berühmten Garden Route nach Knysna an die 20 Quadratkilometer große Lagune. Vom Eastern Head haben Sie das Austerneldorado fest im Blick, und es wächst der Wunsch, für ein paar Augenblicke an dem weiten weißen Traumstrand zu liegen. Können Sie gleich haben, das Himmelreich der Plettenberg Bay i ist nicht mehr weit. Rumkugeln lohnt sich, aber erst später, wenn die Sonne nicht mehr so brennt und wir in der Township Qolweni die ermutigenden Perspektiven eines Lebens gesehen haben, das mit einem Fehlstart begonnen hat. Es wird nicht der einzige Hoffnungsschimmer bleiben, denn die von der Chamäleon Stiftung geförderte Fieldband Foundation verfolgt ein bemerkenswert erfolgreiches Ziel: musizieren und tanzen, um Kindern ein Selbstwertgefühl zu geben, das Grundlage für ihre gesellschaftliche Integration ist. Durch den letzten nahezu unberührten Urwald Südafrikas mit riesigen Gelbholzbäumen, wuchernden Farnen und seltenen Orchideen erreichen wir den Tsitsikamma-Nationalpark o. Eine Wanderung entlang der grandiosen Steilküste noch, eine Umarmung des Big Tree, einen schaudernden Blick von der Hängebrücke in die Schlucht des Storms River Mouth und schließlich die Henkersmahlzeit – pardon: das Abschiedsmahl in Form eines afrikanischen Braai. Korianderschnecke, Kudu- und Springbockfleisch über dem Holz des Kameldornbaumes geröstet. So schmeckt Südafrika – und sagen Sie niemals Barbecue zu einem Braai. In Port Elizabeth p wartet der Flieger nach Johannesburg. Am Nachmittag geht’s los, am Abend weiter, und in München a ist es immer noch kühl und regnerisch. Wären Sie doch nur dageblieben. Diese Reise können Sie durch folgende Programme ergänzen: Vorprogramm Onjala Lodge m Seite 234, Anschluss­ programme Mauritius, Victoriafälle, Victoriafälle & Chobe, Mosambik und Durban m ab Seite 301.

Das Lächeln in der Township.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit South African Airways von München nach Windhoek und zurück von Port Elizabeth (von Frankfurt auf Anfrage) Regional- bzw. Inlandsflug mit South African Airways von Windhoek nach Johannesburg und von Johannesburg nach Kapstadt Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus/Safaribus mit Klimaanlage Übernachtungen auf Gästefarmen, in Lodges, Gästehäusern und in einem Hotel Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen, 12 x Abendessen, 1 Weinprobe 2 Safaris im Etosha-NP; 2 Safaris im offenen Geländewagen: auf dem Gelände der Gabus Game Ranch und im Krüger-NP; 1 Safari zu Fuß im Mthethomusha Game Reserve Kinder zum Lächeln bringen in der Grundschule Amalienstein Eindrücke sammeln in der Township Qolweni Gasthörer sein bei der Fieldband von Plettenberg Bay Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 4.499 4.599 4.899 4.999 Abreisedatum Reisedauer 21 Tage 2017 März 04 April 01 August 05 September 02 Oktober 14 November 04 Dezember 09 2018 März 03 April 07

4.699 5.099

4.799

18

30 28

17

Preis € ohne Linienflug ab 3.599 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Mooiplaas Guest House

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 449 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.800 €

229


Wie weit ist es noch? Sehr weit.

Namibia ZU FUSS ErongoWUNDER NAERO.2017 ERONGO  NAMIBIA WELTEN 16 TAGE REISE

.

Für Menschen, die mehr möchten, ein unbekanntes Gefühl ist. als die unglaublichen Naturwunder Schon früh ziehen wir das Etosha-Nationalpark 76 Gabus Namibias zu sehen, die ihnen entgeerste Mal los, um die Morgen45 Game Ranch gengehen wollen, um eigenfüßig diese rituale von Giraffen, Weißschwanzgnus, 8 FransfonteinBerge Magie zu fühlen und sich danach in Kudus und den kleineren Arten zu komfortablen Lodges der belohnenden ­beobachten, die ihre Neugier aus dem 9 0 ErongoGebirge Erholung hinzugeben – für sie haben wir Unterholz treibt. Mittags lassen wir uns Onjala Lodge diese Reise gemacht. Sie beginnt abends in treiben, bevorzugt im Pool, bis es wieder 23 Windhoek t Frankfurt 1 mit einem Flug durch die Nacht, kühler wird. Dann steht der Safariwagen q w Swakopmund bereit, um die zu treffen, die auf der Suche und wenn Sie in Windhoek die Augen öffnen, Kuisebnach einem Wasserloch sind. Erst wenn überlegt in der Onjala Lodge 2 der Chefkoch e Canyon bereits, womit er Sie verwöhnen kann. Biltong 1 z sich die Sonne mit feurigem Spektakel r ­verabschiedet, ist endlich über allen von verschiedenen Wildtieren, Potjie nach Art Sossusvlei Wipfeln Ruh. holländischer Aussiedler oder ein afrikanisches NAMIBIA Braai – alles ist möglich, denn Verwöhnung ist hier Endlose, traumhafte Landschaftsbilder oberstes Gebot. Oder wie würden Sie es nennen, begleiten uns in den Norden, und abgesehen mitten in der Dornbuschsavanne in einem Pool mit von ein paar Termitenhügeln entsteht der Wasserfall zu treiben, im ZenSations Spa den Alltag Eindruck, dass wir die Ersten sind, die hier wegzuwellnessen oder den Blick in den endlosen vorbeikommen. Doch dann, ganz u­ nvermittelt, liegt im Schatten Wildpark zu genießen, in dem Sie morgen auf Tierbegegnungsder Uisib-Berge die ­unvergleichliche Gabus Game Ranch 4 5. Wanderung gehen werden. Wo immer Sie Ihr Lieblingsplätzchen finden, auf der Veranda 1.700 Hektar gehören zum Onjala-Wildpark 3. Ein Paradies Ihres Bungalows, am Pool oder an der Bar – von überall geht ein unverstellter Blick auf die rancheigene Wasserstelle, bekannt ohne Zäune, durch das die Wildtiere laufen, als wäre es ihr und begehrt bei allen Wildtieren im Umkreis von 6.000 Hektar. eigenes. Was ja auch stimmt, weshalb Berührungsangst hier

230


NAMIBIA

Glückliches Opening in den verwöhnenden Armen der Onjala Lodge. Jahreshauptversammlung am Wasserloch der Gabus Game Ranch. Nachhilfe in 20.000 Jahre alter Kunst: das Überlebensprogramm der San. Zählen zwecklos, aber zum Staunen reicht’s: fast 1.000 Tierarten im Etosha-Paradies. Heute mal wieder kein Wasser: die Mondlandschaft des Kuiseb-Canyons. Alles so vertraut hier: Geschichte und Geschichten in Swakopmund. Da hilft auch kein Sehtest: Fata Morgana in der Salzpfanne. Sollen sie doch kommen. Wildbeobachtung aus entspannter Lage am Pool. Das Dead Vlei: seit 500 Jahren tot und morgens im schönsten Rot.

Einer muss der Letzte sein.

So viel Zeit muss sein: Rundfahrt zu den Ahs und Ohs von Windhoek.

MAGIC MOMENTS

Die vielfältige Vogelwelt ist eindeutig besser auszumachen, wenn es hell ist. Wir nutzen die Chance am nächsten Vormittag bei einer Wanderung durch die skurrile Felsenlandschaft. Die köstliche Farmküche lockt uns zurück, mit ausgedehnten ­Poolstunden zum Dessert. Aber wenn das Großwild seine Siesta beendet hat, sind auch wir zu einem Treffen unterwegs. Giraffen, Antilopen, Kudus, Impalas. Und wenn’s klappt – juhu – ein Weißschwanzgnu. 22.000 Quadratkilometer sind etwas viel zum Laufen, und im Zweifelsfall ist der Leopard auch schneller als Sie. Also seien Sie dankbar, dass für unsere Abenteuer im ­Etosha-Nationalpark 6 7 der Safaribus bereitsteht. Eine unübersehbare Masse an Tieren in freier Wildbahn, von Giraffen bis Geparden, von Nashörnern bis Antilopen, von Gnus bis Kudus, Löwen, Leoparden und dann die zweite Garnitur der Schöpfung, das Damara-Dikdik, Zwerg­mangusten, Buschhasen, die ­Kleinfleck-Ginsterkatze, Kronen­ ducker, ­Honigdachse und, und, und, ergeben zusammen 580 Säuge­tier- und 340 Vogelarten. Reicht das oder darf es noch etwas mehr sein? Für den Fall spiegelt Ihnen die ­Etosha-Salzpfanne gerne einige Figuren vor, die es in ­Wirklichkeit nicht gibt. Das Etosha Safari Camp hingegen ist so echt ­afrikanisch, dass Sie am liebsten gar nicht mehr weg möchten.

Hilft aber nichts, sonst würden in einem Seitental der ­Fransfontein-Berge 8 die Inhaber der wundervollen ­Gästefarm ­Gelukspoort umsonst auf Sie warten. Aber sobald Sie angekommen sind, stehen die Zeichen auf Erfrischung. Nur welche, Bar oder Pool? Am besten in dieser Reihenfolge. Es wird schwer sein, Sie danach wieder in eine aufrechte Position zu bringen, aber eine Wildbeobachtungsfahrt im offenen ­Geländewagen ist doch ein Wort, oder? Zumal die Farm über einen Aussichtsberg verfügt, auf dem die Pirschfahrt in einem fulminanten Sonnenuntergangsdrama verglüht. Was Sie vom Aussichtsberg gesehen haben, ruft förmlich danach, intensiver entdeckt zu werden, und warum auch nicht, die Luft am Morgen ist wie gemacht für einen Spaziergang durch die ­Fransfontein-Berge. Schon mal daran gedacht, wie in dieser Abgeschiedenheit Zukunftsperspektiven für die Kinder der ­Einheimischen entstehen sollen? Die Antwort: gar nicht, es sei

Gabus Game Ranch

231


Eingang immer von unten.

San, wie vor 20.000 Jahren. denn, jemand nimmt sich ihrer an und ebnet ihnen den Weg in eine lebenswerte Zukunft. In Kalkfeld ist das Jennifer Tjitamisa mit ihrem Projekt Ngatuve Vatere, das 40 Kindern zwischen einem und 16 Jahren ein Zuhause gibt. Einschließlich Hausaufgaben­ betreuung. Und wer unterstützt Jenny? Da springt die ­Chamäleon Stiftung ein, mit Heimausstattung, gesundem Essen und ­Sicherstellung der medizinischen Versorgung. E­ ntsprechend lautstark ist unsere Verabschiedung. Stört aber nicht, dafür macht das vulkanische Erongo-Gebirge 9 seit 60 Millionen Jahren keinen Mucks mehr. Es steht uns glücklicherweise im Weg zu einem Hort wunderbarer Abgeschiedenheit: Omandumba, der »Platz, wo der Bitterbusch wächst«. Wie fast überall in Namibia geht das Ackerland von Omandumba auf die Zeit zurück, als ein Hektar Grund und Boden für 50 Pfennige verscherbelt wurde. Und oft kam erst nach dem Kauf die Überraschung, was noch alles im Preis enthalten war. Für Ihre Gastgeber Harald und Deike Rust waren das die ­prähistorischen Felszeichnungen auf dem 5.000 Hektar großen Gelände. Die Nachfahren der »Künstler« leben auch 20.000 Jahre danach immer noch so, als sei die Zeit stehen geblieben. So zu bestaunen im Erongo 0, im »lebenden Museum« der San und bei einer Wanderung durch die Geschichte eines Stammes, der immer noch mit eigenhändig vergifteten Pfeilen jagt.

­Gästefarm ­Gelukspoort

232

Zeit, sich vor dem Abschied vom Erongo-Gebirge ein paar ­unvergessliche Bilder einzuprägen, wenn die Sonne die Natur wachküsst und Wolkenschatten über die Felsenlandschaft huschen. Dann aber der Szenenwechsel in eines der unsterblichen Erbstücke deutscher Kolonialzeit: Swakopmund q w. Ihre Pension à la Mer liegt nur einen Katzensprung vom Atlantikstrand entfernt, und ein Spaziergang in den Sonnen­ untergang wäre nicht der schlechteste erste Eindruck. Der zweite ist noch besser. Swakopmund ist Multikulti vom Allerfeinsten, von der Rheinischen Missionskirche, der Kristallgalerie, dem Hohenzollern­haus über das alte Amtsgericht und das ehemalige Franziskaner-Krankenhaus bis zur Landungsbrücke, auf der nun ein Restaurant steht. Gehen Sie einfach der Nase nach, Sie können die Zeugen der Vergangenheit gar nicht verfehlen, und wenn sich ein Farbiger mit den Worten vorstellt: »Hallo, ich heiße Walter«, ist auch das völlig normal. Aber man muss die R ­ eminiszenzen nicht übertreiben. Eine optionale Dünenrallye im Wüstengürtel zwischen Swakopmund und Walvis Bay, wahlweise eine Katamaranfahrt in die Lagune von Walvis Bay oder ein Rundflug über die Namibwüste belegen, dass es auch mal ohne Wandern geht.

Namib Desert Lodge


NAMIBIA Haben Sie was zu verzollen?

Schön war dieser Tag.

Der Kuiseb ist zwar 560 Kilometer lang, aber Wasser führt er nur selten. Und wenn, dann spült er gewaltige Mengen Sand ins Meer. Danach sind die Schluchten des Kuiseb-Canyons e wieder ein bisschen tiefer und spektakulärer. Hier liegt auch die berühmte Henno-Martin-Höhle, in der sich zwei Geologen während des Zweiten Weltkrieges versteckt hielten. Das ­ausgetrocknete Flussbett des Kuiseb bildet eine präzise Trennlinie zu den rot leuchtenden versteinerten Dünen der Namib. Da müssen wir rüber, um zu einer der schönsten Farmen Namibias zu kommen, die heute und morgen Ihr Zuhause sein wird, die Namib Desert Lodge. Kaum dass die Sonne aufgegangen ist, stehen wir schon in den gigantischen Dünen des Sossusvlei r. Namib Sand Sea – das Dünenmeer – heißt die älteste Wüste der Welt, die mittlerweile UNESCO-Weltnaturerbe ist. Die einzigartige Lichtstimmung am frühen Morgen wirkt wie ein Zugpferd und begleitet Sie durch ein außerirdisches Farbenmeer, entlang 500 Jahre alter abgestorbener Akazien im Dead Vlei zu den kühn geschwungenen Dünenkämmen. Ein 350 Meter hoher Sandhaufen, das ist der Gipfel. Danach kommt ein schattiges Plätzchen im Sesriem-Canyon gerade recht, den der Trockenfluss Tsauchab zwei Millionen Jahre lang in das Sedimentgestein der Namib hineingeknabbert hat. Finale wie bei einem Feuerwerk. Über den legendären ­Remhoogte-Pass. Besuch bei den Baster. In Serpentinen durch die Auas-Berge. Das historische Windhoek t. Christuskirche.­ Tintenpalast mit Parlamentsgärten und in Katutura zum ­Oshetu-Markt, dem tollkühnen Handelsplatz der Einheimischen. Dann ist das Bukett der letzten Erlebnisrakete erloschen, denn der Tower am Flughafen gehört nicht mehr dazu. Am späten Abend geht es los, und wenn Sie diesmal die Augen öffnen, ist es die Sonne in Frankfurt z. Wenn Sie Glück haben. Und was wir noch sagen wollten: Schöne Grüße an Ihre Füße. Toll gemacht. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Onjala Lodge, Victoriafälle, Victoriafälle & Chobe und Kapstadt & Umgebung m ab Seite 234 sowie Swakopmund m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Air Namibia von Frankfurt nach Windhoek und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus/Safaribus mit Klimaanlage Übernachtungen auf Gästefarmen, in Lodges und Gästehäusern Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen, 11 x Abendessen 2 Safaris im Etosha-NP; 3 Safaris im offenen Gelände­ wagen: im Wildpark der Onjala Lodge, im Wildpark der Gästefarm Gelukspoort und auf dem Gelände der Gabus Game Ranch 6 leichte Wanderungen mit geringen Höhenunterschieden Besuch im Waisenhaus Ngatuve Vatere Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.499 3.599 Abreisedatum Reisedauer 16 Tage 2017 März 10 Juli 07 August 11 September 08 Oktober 13 November 03 2018 Februar 09 März 09 April 06

3.699

3.799

31 18 20

27

23

Preis € ohne Linienflug ab 2.199 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 299 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.100 €

233


Leistungen bei Chamäleon Transfers 2 Übernachtungen und Tageszimmer am 3. Tag in der gewählten Kategorie 2 x Frühstück, 2 x Mittagessen, 2 x Abendessen Benutzung des Außen-Whirlpools im ZenSations Spa

Namibia_Seite214.2016 Namibia_Seite215.20 Preis € pro Person DZ 01.01. bis 30.06. / 01.12. bis 31.12. Lodge-Zimmer 319 Zusatz-ÜN inkl. VP 90 85 Tageszimmer 50 Bungalow-Zimmer 349 Zusatz-ÜN inkl. VP 100 Tageszimmer 60 Panorama-Suite 419 Zusatz-ÜN inkl. VP 135 Tageszimmer 80 01.07. bis 30.11. Lodge-Zimmer Zusatz-ÜN inkl. VP Tageszimmer Bungalow-Zimmer Zusatz-ÜN inkl. VP Tageszimmer Panorama-Suite Zusatz-ÜN inkl. VP Tageszimmer

359 105 60 399 120 70 479 155 90

EZ-Zuschlag

NAONJ NAONJ Transfer von der Onjala Lodge zum Flughafen oder nach Windhoek

50 25 58 29 138 69

60 30 70 35

NAMIBIA

150 75

Onjala Lodge _ Windhoek _

45

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage

ONJALA LODGE

3 TAGE VOR- bzw. ANSCHLUSSPROGRAMM Ganz weit draußen, wo scheinbar nichts mehr kommt, liegt an einen Hang geschmiegt die Onjala Lodge. Eingebettet in die reizvolle ursprüngliche Buschsavanne und trotzdem nur eine ­Fahrstunde vom Flughafen Windhoek entfernt. 1.700 Hektar Wildpark misst das Grundstück, und die Besitzer haben gut daran getan, auf einen Zaun zu verzichten. Freie Bahn für Giraffen, Weißschwanzgnus, Strauße, Kudus und andere Vertreter der ­Antilopenfamilie. Man könnte es auch so formulieren: Wo immer Sie sitzen oder liegen, am kulinarischen Buffet, Cocktail-bewaffnet am großen Pool oder mit hochgelegten Beinen auf der Terrasse Ihres Bungalows, immer marschieren die Sehenswürdigkeiten der afrikanischen Wildnis an Ihnen vorbei. Sie können ihnen aber auch entgegenfahren, auf einer optionalen Safari mit der realen Chance, ihnen tief in die Augen zu sehen.

234

Hier ist das Lächeln zu Hause. So steht es unsichtbar am Tor der Lodge, und Sie werden sehen: Ihre Gastgeber halten Wort. Im ZenSations Spa lockt der »Whirlpool with a view«, um erholsam aufzuweichen. Wellness-Therapeutin Zelda Soltau kümmert sich mit revitalisierender Dampfdusche, Massagen und FeelgoodAnwendungen um Ihr seelisches Wohl. Und beim Barbecue am Abend wacht Heiner Soltau höchstpersönlich über den zarten Biss Ihres Kudu-Steaks. Eigentlich könnte man sich nach solchen Tagen zufrieden in sein Bett fallen lassen, würde nicht eines der weltbesten Observatorien zur Onjala Lodge gehören. Und wo, wenn nicht unter dem spektakulären Sternenzelt der südlichen ­Hemisphäre wäre der ideale Platz für die Suche nach Außer­ irdischen. Sollten Sie wider Erwarten keine entdecken, dann waren die Stunden auf Onjala immer noch außerirdisch genug.


NAMIBIA

Leistungen bei Chamäleon Flüge mit Air Namibia von Windhoek nach Victoria Falls und zurück (ca. 2 ½ Stunden) Transfers 2 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 2 x Frühstück

016

Preis € pro Person Bayete Guest Lodge Zusatz-ÜN inkl. Frühst. Gorges Lodge Zusatz-ÜN inkl. Frühst. Ilala Lodge Zusatz-ÜN inkl. Frühst.

DZ 849 110 969 165 999 185

EZ-Zuschlag 79 40 99 50 159 80

Zusatzübernachtung in Windhoek inkl. Frühst. The Elegant Guesthouse 59 15 Transfer vom The Elegant Guesthouse zum Flughafen Windhoek 30 Victoriafälle _ NAMIBIA Windhoek _

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweise Der Paketpreis gilt nur in Verbindung mit einer Chamäleon-Reise inklusive Linienflug. Bei Flügen mit Air Namibia nach/von Victoria Falls sind eventuell zusätzliche Übernachtungen in Windhoek und/oder Victoria Falls sowie Transfers zum Flughafen nötig. Wir erstellen Ihnen gern ein zu Ihrem Reisetermin passendes Angebot.

VICTORIAFÄLLE

3 TAGE VOR- bzw. ANSCHLUSSPROGRAMM Wie oft gelesen, wie oft die Bilder gesehen, wie oft davon geträumt? Alles Geschichte, jetzt sind Sie da. Der Flieger von Windhoek setzt Sie mitten im Geschehen ab: Victoria Falls. Ein ganzer Tag nur Sie und das UNESCO-Weltnaturerbe, von dem mancher sagt, es sei das aufregendste Naturschauspiel der Erde. Sie hören es schon von Weitem, denn wo zehn Millionen Liter Sambesi-Wasser in die Tiefe donnern, bleibt nichts trocken. Der Regenwald nicht, weshalb die einheimischen Makololo den Wasserfall Mosi-oa-Tunya nennen. Zu Deutsch: donnernder Rauch. Und Sie auch nicht, denn je näher Sie kommen, desto mehr keimt in Ihnen das Gefühl, von diesem atemberaubenden Spektakel mitgerissen zu werden.

Wählen Sie Ihre Unterkunft Die Bayete Guest Lodge liegt im Victoria-FallsWohngebiet und ist von einem großen tropischen Garten umgeben. Ihre Unterkunft bleibt vor allem dank dem behaglichen Ambiente und der wunderschönen Umgebung in Erinnerung. Auch Ihr Zimmer beeindruckt durch die liebevolle Gestaltung und die afrikanischen Details. Nach einem ereignis­ reichen Tag können Sie sich im einladenden Pool entspannen, die letzten Sonnenstrahlen auf der Terrasse genießen oder bei einem Spaziergang den Geräuschen Afrikas lauschen.

Aber was sind schon zehn Millionen Liter Wasser? In welcher Zeit, das ist das Entscheidende. Nun, Sie können es ja stoppen: in genau einer Sekunde. Bis Sie Ihre Worte wiedergefunden haben, können Sie sich am Pool Ihrer Unterkunft sammeln oder einen optionalen Ausritt auf einem Elefanten machen. Nur für den Fall, dass Sie gar nicht genug bekommen können, haben wir auch einen Rundflug über die V ­ ictoriafälle im Angebot. Donnernder Rauch von allen Seiten sozusagen. Der nächste Flieger bringt Sie allerdings wieder zurück nach Windhoek.

Die Gorges Lodge liegt ungefähr 20 Kilometer von den Victoriafällen entfernt und direkt am Rande der tiefen Batoka-Schlucht des Sambesi. Die zehn strohgedeckten Chalets mit geräumigen Zimmern sind aus Naturstein erbaut und in einen Garten mit Swimmingpool eingebettet. Von Ihrer privaten Veranda haben Sie einen grandiosen Blick in die 250 Meter tiefe Schlucht, die der Sambesi in Jahrmillionen ausgespült hat. Halten Sie morgens Ausschau nach Greifvögeln, die majestätisch durch die Lüfte gleiten.

Von der Ilala Lodge bis zu den Victoriafällen ist es nur ein kleiner Spaziergang. Vom Balkon bzw. der Terrasse Ihres im afrikanischen Stil eingerichteten Zimmers blicken Sie auf den grünen Victoria-FallsNationalpark, der direkt an die Lodge grenzt. Wundern Sie sich also nicht, wenn im Garten Tiere grasen, allen voran das Warzenschwein. Badelustige lockt ein Swimmingpool mit Cocktailbar. Das haus­ eigene Restaurant »The Palm« verwöhnt Sie mit Spießbock-Tartar und Frikadelle vom Krokodil und gilt als eines der besten im ganzen Land.

235


Victoriafälle _ Chobe-Nationalpark _ NAMIBIA

_

Windhoek

BOTSWANA

Leistungen bei Chamäleon Flüge mit Air Namibia von Windhoek nach Victoria Falls und zurück bzw. mit South African Airways von Johannesburg nach Victoria Falls und zurück (ca. 2 Stunden) Transfers (ca. 2 Stunden) 1 Übernachtung in der Ilala Lodge an den Victoriafällen sowie 2 Übernachtungen in der Chobe Bush Lodge am Chobe-NP 3 x Frühstück, 2 x Mittagessen, 3 x Abendessen Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder 1 geführte Tour zu den Victoriafällen; 4 geführte Safaris im Chobe-NP: 2 im offenen Geländewagen und 2 per Boot Preis € pro Person

DZ 1.399

EZ-Zuschlag 199

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

VICTORIAFÄLLE & CHOBE 4 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Die Big Five sind Ihnen bestimmt ein Begriff, aber was sagen Ihnen die Big Two? Für sie steht dieses Anschlussprogramm, und es beginnt mit dem größten afrikanischen Highlight. Hören Sie es schon donnern? Nur zehn Fußminuten liegt die Ilala Lodge vom UNESCO-Weltnaturerbe Victoriafälle entfernt, das für viele das beeindruckendste Naturschauspiel der Erde ist. Und da das ­Restaurant der Lodge als eines der besten in Simbabwe gilt, steht einer konditionellen Vorbereitung nichts im Wege. Die werden Sie auch brauchen. Denn wo pro Sekunde zehn Millionen Liter ­Sambesi-Wasser in die Tiefe donnern, da heißt es Nerven bewahren, damit die unglaublichsten Bilder, die Sie jemals geschossen haben, nicht verwackeln.

Ihre Unterkünfte Von der Ilala Lodge bis zu den Victoriafällen ist es nur ein kleiner Spaziergang. Vom Balkon bzw. der Terrasse Ihres im afrikanischen Stil eingerichteten Zimmers blicken Sie auf den grünen Victoria-FallsNationalpark, der direkt an die Lodge grenzt. Wundern Sie sich also nicht, wenn im Garten Tiere grasen, allen voran das Warzenschwein. Badelustige lockt ein Swimmingpool mit Cocktailbar. Das haus­ eigene Restaurant »The Palm« verwöhnt Sie mit Spießbock-Tartar und Frikadelle vom Krokodil und gilt als eines der besten im ganzen Land.

236

Preishinweise Der Paketpreis gilt nur in Verbindung mit einer Chamäleon-Reise inklusive Linienflug. Bei Flügen mit Air Namibia nach/von Victoria Falls sind eventuell zusätzliche Übernachtungen in Windhoek und/oder Victoria Falls sowie Transfers zum Flughafen nötig. Wir erstellen Ihnen gern ein zu Ihrem Reisetermin passendes Angebot.

Bleiben noch die restlichen fünf Dicken, und die Chancen im ­Chobe-Nationalpark stehen nicht schlecht, vier von ihnen auf einmal zu begegnen. Schon auf der Tierbeobachtungs-Plattform in der neuen, hinreißenden Chobe Bush Lodge stellt sich ein ­vibrierendes Safari-Feeling ein, denn sie steht praktisch auf der Grenze zum Wildpark, und das Interesse an den »Neuen« beruht auf Gegenseitigkeit. Wenn dann unsere Safaris mit ­Geländewagen und Boot beginnen, werden Sie die Bäume vor lauter ­Elefanten, Löwen, Flusspferden und Kapbüffeln nicht sehen. Neben den hundert anderen Arten in der wildreichsten geschützten Wohngemeinschaft Afrikas.

Die Chobe Bush Lodge liegt in Kasane unweit des Chobe-Flusses und direkt am gleichnamigen Nationalpark. Die Lodge im Buschstil erwartet Sie mit reetgedeckten Häusern. Das Restaurant, die Bar, der Aufenthaltsbereich sowie die Zimmer sind geschmackvoll mit einheimischem Holz gestaltet. Jedes der individuell dekorierten, großzügigen Zimmer verfügt über eine Terrasse oder einen Balkon. Zur Erfrischung steht ein Swimmingpool bereit. Im Garten sehen Sie mit ein wenig Glück Warzenschweine und Buschböcke herumspazieren.


NAMIBIA

NAMIBIA

_ Windhoek Johannesburg _ SÜDAFRIKA

_ Kapstadt

Leistungen bei Chamäleon Flüge mit Air Namibia von Windhoek nach Kapstadt und zurück bzw. mit South African Airways von Johannesburg nach Kapstadt und zurück (ca. 2 Stunden) Transfers 5 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 5 x Frühstück, 2 Weinproben Ausflüge im Reiseminibus mit Klimaanlage Deutsch- und englischsprachig geführte Ausflüge Preis € pro Person Nine Flowers Guesth. Villa Lutzi Cape Riviera Guesth.

DZ 849 869 999

EZ-Zuschlag 149 249 249

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweise Der Paketpreis gilt nur in Verbindung mit einer Chamäleon-Reise inklusive Linienflug. Preisabschlag bei Kombination mit der Reise Okavango, Moremi, Chobe, Caprivi, Limpopo, Hippo4You oder Buffalo4You: 50 €; mit der Südafrika-Reise Krüger oder Mopane entspannt: 150 €

KAPSTADT & UMGEBUNG  6 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Man sagt, Kapstadt zähle zu den schönsten Städten der Welt. Davon haben wir das Schönste rausgepickt, damit Sie sich selbst ein Bild machen können. Es geht auch gleich richtig los, im Trubel der berühmten Victoria & Alfred Waterfront, dem Schmelztiegel der Reichen und Schönen, Weißen und Farbigen. Aber wo wir auch sind, immer geht der Blick hinauf zum Tafelberg und zwingt förmlich dazu, einen Blick hinunterzuwerfen, auf die Stadt, das Kap der Guten Hoffnung und die unglaubliche Brandungslandschaft, die sie wie ein Bilderrahmen einfasst. Der Table-Mountain-Nationalpark, der Botanische Garten von Kirstenbosch und die Pinguinkolonie in Simon’s Town warten auf Ihren Besuch.

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das Nine Flowers Guesthouse liegt im Herzen von Kapstadt in unmittelbarer Nähe des Company's Garden. Die elegante Unterkunft verfügt über neun Zimmer, die jeweils in der Farbe einer einheimischen Blume gestaltet sind. Vom Balkon der nach vorn gelegenen Zimmer haben Sie einen wunderschönen Blick auf den Lion’s Head, während die rückwärtigen Zimmer eine Aussicht auf den Devil’s Peak und den Tafelberg bieten. Die Deutsch sprechenden Gastgeber Marrin und Matthias Schaffner sorgen sich liebevoll um das Wohl ihrer Gäste.

Auch das optionale Programm – etwa ein Ausflug nach Robben Island, wo Nelson Mandela 18 Jahre inhaftiert war, und eine Bootsfahrt nach Duiker Island – ist unerschöpflich, und Sie brauchen nur zuzugreifen. Manchmal auch nur zuzutrinken, in den historischen Weinbau­gebieten Stellenbosch, Paarl und Franschhoek oder bei einem ­traditionell gebrauten ­südafrikanischen Bier. Allerdings gehört zu Kapstadt auch ein tiefer Blick in die Geschichte des Regenbogenlandes. Eine Township-Tour auf den Spuren der Apartheid erzählt uns ergreifende Geschichten aus einer ­aufrüttelnden Epoche. Und dann sind die sechs Tage auch schon rum. Ein freier Vormittag bleibt Ihnen noch, um das Schönste vom Schönen selbst zu bestimmen, danach müssen Sie wohl oder übel den Flughafen schön finden.

Die Villa Lutzi liegt in einer ruhigen Wohngegend Kapstadts am Hang des Tafelbergs. Ein grandioser Panoramablick sowie ein schöner Swimmingpool warten schon auf Sie. Die großzügigen Zimmer sind hell und gemütlich eingerichtet. Von hier sind es nur wenige Gehminuten zum Stadtzentrum und knapp vier Kilometer bis zur berühmten Victoria & Alfred Waterfront.

Das Cape Riviera Guesthouse begrüßt Sie am Fuße des weltbekannten Tafelbergs, im Herzen der ruhigen Wohngegend Oranjezicht. In dem wunderschön renovierten Art-déco-Haus wohnen Sie in einem von zwölf gemütlich und stilvoll eingerichteten Zimmern, von denen Sie auf die Stadt oder den prächtigen Garten schauen. Entspannen Sie sich auf der Terrasse mit tollem Blick auf Kapstadt und das Meer oder erfrischen Sie sich in einem der beiden Swimmingpools. Gastgeberin Michél Horne steht Ihnen bei Fragen gern zur Seite.

237


Wer bestaunt hier wen?

Nepal Lumbini NPLUM.2017 LUMBINI WUNDER NEPAL WELTEN 14 TAGE REISE :

1r Bis zum Nachmittag ist die Welt noch in Ordnung. Aber dann beginnt an Ihrem Wunschflughafen in 7 BegnasDeutschland 1 Ihr anderes See Pokhara 6 Leben. Die ­Transformation führt Ramkot Sie über Istanbul in die auf45 Bandipur gehende Sonne Kathmandus 2. Schon auf der Fahrt zum Hotel 8 Kantipur Temple House Lumbini Chitwanwerden Sie anhalten wollen, Nationalpark 90 um mehr von dem zu sehen, was Ihnen unglaublich vorkommt. Und Sie haben NEPAL Glück, denn Ladenschluss ist ein Fremdwort. Also gehen wir noch zu den holzgeschnitzten Läden in der Altstadt. Das Tal der Königsstädte ist schon lange UNESCO-Weltkulturerbe und war in der Legende ein See, wo sich der Urtempel Swayambhunath aus der Flamme eines Lotoskelches selbst erschaffen hat. Solche Geschichten treiben die Fantasie an, die in der Königsstadt Patan 3 und beim wichtigsten hinduistischen Heiligtum Pashupatinath immer neue Nahrung findet. Wer hier verbrannt und am Südufer des Bagmati in den Fluss gestreut wird, hat ausgezeichnete Chancen auf eine gute Wiedergeburt.

238

Stellen Sie sich das einmal vor: ein Berg, statt Spitze ein Sattel, ungefähr 200 Meter breit, also gerade ausreichend für eine Straße mit ein paar Holz- oder Lehmhäusern rechts und links. Die Gärten könnte man bereits lebensgefährlich nennen, 2 Kathmandu denn sie neigen sich bedenklich e Bhaktapur steil in die 700 Meter tiefen Täler. 3 Patan Fallobst verschwindet hier auf q Dhulikhel Nimmer­wiedersehen. Wir sind in Namobuddha w Bandipur 4. Und dennoch stehen wir auf h­ istorischem Boden, denn Bandipur war eine von den Newar, einer angesehenen Ethnie mit eigenem Kastensystem, bewohnte Station auf dem Handelsweg von Nepal nach Tibet. Das Kastenwesen hat sich bis heute gehalten und prägt immer noch die Struktur des Ortes, wo die hohen Kasten im Zentrum wohnen, die niederen am Rand und die Unberührbaren an der Fallobstgrenze. Was aber k­ lassenlos für alle und deshalb auch für uns gilt, ist dieses erhabene Gefühl, an einem besonderen Ort der Welt zu sein. Umringt von den schneebedeckten Achttausendern des Himalaya und einem ­unbeschreiblichen Blick darauf.


NEPAL

TEXT. Faszinierend: aus der Flamme eines Lotuskelches geboren. Beneidenswert: verbrannt, verstreut und wieder da. Bandipur, Bergdorf mit nur einer Spur. In drei Stunden 300 Jahre zurück. 8.000 Meter hoch, 8.000 tief: das phänomenale Spiegelbild des Phewa-Sees. Begnas: auf Augenhöhe mit dem Annapurna-Massiv. Was gibt’s zum Frühstück? Himalaya in Weiß. Lumbini und die stille, heilige Nacht des Buddhismus. Chitwan, das Experimentierfeld der Schöpfungsgeschichte. Tropfende Stunden in Dhulikhel. Schönstes Mittelalter im Wallfahrtsort Panauti. Halb zurück im Heute: die Hauptstadt der darstellenden Künste.

Diese Aussicht ist immer ein Grund zur Freude.

MAGIC MOMENTS

Zugegeben, das klingt ein bisschen nach dem Ende der Welt, aber das kommt erst noch, wohin wir folgerichtig nicht mit dem Auto oder anderen Errungenschaften der Zivilisation fahren, sondern wandern. Runde drei Stunden, dann kommt Ramkot 5, völlig verschont von jeglicher modernen Entwicklung. Sie brauchen gar nicht auf Ihr Smartphone zu sehen, da ist nichts mehr. In Ramkot wohnen die Magar, eine aus Tibet eingewanderte Bevölkerungsgruppe, deren Gesundheitssystem auch heute noch aus einem traditionellen Heiler und seiner Schamanentrommel besteht. Und wissen Sie was? Es funktioniert, zumindest gemessen daran,

Kantipur Temple House

dass hier etliche Krankheiten unbekannt sind, die uns heftig zu schaffen machen. Nach einem Picknick, zu dem ein Panorama gehört, das einen das Kauen vergessen lässt, gehen wir zeitig zurück, denn auf dem Thanimai-Berg gibt der Sonnenuntergang eine ­Galavorstellung für uns. Eine überwältigende Bergwelt begleitet uns auf der Fahrt nach Pokhara 6, denn so klein Nepal einerseits ist, so gewaltig ist seine Natur. Sie werden am Fenster kleben, bis wir am Phewa-See angekommen sind, wo die Achttausender der Annapurna-Kette förmlich aus dem Wasser ragen. Eine Rundfahrt bringt uns zu einem hinduistischen Hochzeitstempel und den ­erstaunlichen Davids-Wasserfällen, die wie am Schnürchen gezogen in ein Loch stürzen und spurlos verschwinden. Dann aber, etwa 500 Meter weiter, sind sie plötzlich wieder da. Wir sind nun auch erst mal weg und nehmen dazu das Ruderboot über den Begnas-See zu nepalesischer Küche und Ayurveda-Menüs im Begnas Lake Resort.

Begnas Lake Resort

239


Nachdenken über Touristen.

Nachdenken über Buddha.

Besonders bei klarem Morgenhimmel ist der Blick auf das »­Matterhorn des Himalaya« eine Wucht. Naturgewaltige Szenen gehören im Resort praktisch zum Frühstücksangebot, bevor wir ins Bergdorf Begnas 7 wandern, um die atemberaubende Kulisse von Manaslu, Annapurna-Massiv und Dhaulagiri auf Augenhöhe zu genießen. Das täuscht natürlich ein bisschen, aber auf das Gefühl kommt es an, und dazu gehört noch die Fortsetzung, wenn wir ins Resort zurückgekehrt sind. Ob Sie sich einer Ayurveda-Anwendung hingeben, in der Hängematte schaukeln oder im Pool dümpeln: Immer ist da diese magische Kulisse, von der man den Blick nicht abwenden kann. Sie kennen Lumbini 8 nicht? Das muss sich ändern, denn hier – so sagt es die Überlieferung – wurde Siddhartha Gautama, der Begründer des Buddhismus, geboren. Unser Weg führt über Tansen, das einmal Hauptstadt des Magar-Königreiches war, und weil in Zentralnepal die Uhren etwas langsamer gehen, ist vieles so geblieben, wie es einst war. Das hat gereicht, UNESCO-­ Weltkulturerbe zu werden. Feste und Märkte gleichen den Mangel an Flashmobs und anderen zweifelhaften Phänomenen der Neuzeit aus, und die Pagodentempel der Altstadt darf man vor der Weiterreise ebenfalls nicht auslassen. Nun aber Lumbini und zur mentalen Einstimmung auf die bevorstehende Erleuchtung das Lumbini Garden Hotel. Er lehrte »Die Vier Edlen Wahrheiten« und hat damit die ­Weltreligion des »Mittleren Weges« begründet. Seine Geburtsstätte gilt als heiligster Pilgerort des Buddhismus und ist – selbstverständlich – Weltkulturerbe. Wir nehmen ein der friedvollen Stimmung angemessenes Verkehrsmittel und fahren mit der Fahrradrikscha

Lumbini Garden Hotel

240

durch den magischen Park zum Maya-Devi-Tempel. Eine Minute des stillen Gedenkens am Bodhi-Baum und der Flamme des ewigen Friedens gehört zur heiligen Pflicht. Das nun folgende Verkehrsmittel kümmert sich wenig um ausgebaute Wege. Es ist geradezu prädestiniert für eine Tour, die uns querfeldein Richtung ­Chitwan-Nationalpark 9 führt. Gas geben bringt gar nichts, aber mit einem Stückchen Zucker könnten Sie sich in die Pole Position bringen. Bitte aufsitzen, der dickste der Elefanten ist Ihrer. Wie das schon klingt: Temple Tiger Jungle Lodge. Und genauso ist sie auch, unsere Unterkunft. Urwald-Bungalows am Narayani-Fluss, gleich neben dem Nationalpark und damit ideal für unsere Safari am nächsten Morgen. Wir lassen aber auch gar nichts aus. Mit dem Boot, dem Jeep, per pedes und am Ende noch mit dem Ochsenkarren sind wir praktisch den ganzen Tag im Zauberland des Chitwan-Nationalparks 0 auf der Suche nach Panzernashörnern, Sambahirschen, Bengalfüchsen, Fischkatzen, Schwarznackenhasen und einer Vogelwelt, bei der nicht ganz klar ist, was sich der Schöpfer dabei gedacht hat: Schlankschnabeldrosslinge, Barttrappen, Paradiesschnäpper, Indische Schreiadler und so fort. Abends, an der Bar Ihrer Lodge, können Sie über diese Launen der Natur nur noch lächeln. Guten Morgen und auf Wiedersehen, Chitwan. Am Trisuli-Fluss, der sich wie eine Achterbahn zwischen bewaldeten Bergen hindurchschlängelt, gehen wir noch einmal auf Spurensuche der Newar und werden im Bergort Dhulikhel q fündig. Ungewöhnlich authentisch haben sich hier Stil und Gewohnheiten der ethnischen Minderheit gehalten. Im Müßiggang durch die Altstadt flanieren und die andere Welt auf sich wirken lassen, kommt einer therapeutischen Entschleunigung gleich. Hier – mit einem ungehinderten Blick auf die Zackenkronen des Himalaya – ist jedes Wort überflüssig. Sammeln Sie von den stillen Eindrücken möglichst viel und stecken Sie ein paar in die Tasche für zu Hause. Damit das noch ein paar Stunden so bleibt, wandern wir durch die Ehrfurcht gebietende Bergwelt nach Namobuddha w, neben Lumbini, Swayambunath und Bodnath der vierte heilige ­buddhistische Ort. Aber dann wird es Zeit, allmählich in die Gegenwart zurückzukehren. Der Wallfahrtsort Panauti ist dafür ­prädestiniert, denn er vereint gestern und heute zu einem ­Kulturmix, der vom andächtigen Leben der nepalesischen ­Urbevölkerung und dem Glanz der Epoche geprägt ist, als König


NEPAL Platz ist auf der kleinsten Spitze.

Bhupatindra das »kleine Land« dem Ehemann seiner Schwester als Mitgift gab. Davon können Sie im Dhulikhel Lodge Resort noch ein bisschen träumen, denn Ihre Rückkehr in die »Normalität« steht bevor. Ein Kulturschock soll der Abschied nicht werden. Da kommt das Weltkulturerbe Bhaktapur e gerade recht. Die wunderbar erhaltene Königsstadt ist beides: ein zauberhaftes Stück ­Mittelalter und Zentrum einer lebendigen Musik- und Kulturszene, die ihr den Namen »Hauptstadt der darstellenden Künste« ­eingebracht hat. Elefanten bewachen den ältesten Vishnu-Tempel des Königstals, die Herrscherresidenz Bhaktapur zeigt uns, was nepalesischer Reichtum ist, und Ihr Reiseleiter den Rest der ­wundervoll erhaltenen Kulturschätze aus nahezu 1.000 Jahren: den ­malerischen Stadtplatz Taumadhi Tole mit dem fünfstöckigen Pagodentempel Nyatapola, das Goldene Tor, den Töpfermarkt, das Priesterhaus Pujari Math mit seinen herrlichen Holzreliefs und den Durbar Square. Wenn nicht gerade Ferien sind, werfen wir noch einen Blick in das Schulleben der Kinder, dann treten wir bei einem traditionell nepalesischen Abschiedsessen zumindest lukullisch die Heimreise an. Das Frühstück im Hotel Heritage gehört noch zum mentalen Ausklang, dann beginnt die Rückwärts-Transformation in Kathmandu via Istanbul nach Deutschland r. Sie werden nach dieser Reise beseelt sein von Naturgewalten und Gefühlen, von Menschen und Mönchen, von Kultur und Karma, von Geist und Gold wie von einem anderen Stern. Sie werden ein Land erlebt haben, das durch Ihre Erinnerungen und Träume weht, bis Sie wiederkommen. Diese Reise können Sie durch das Anschlussprogramm Istanbul m Seite 133 ergänzen.

Das Bhaktapur von gestern.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Turkish Airlines von Deutschland über Istanbul nach Kathmandu und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München, Nürnberg, Stuttgart Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus Übernachtungen in Resorts, Lodges und Hotels Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 1 x Picknick, 11 x Abendessen 1 Elefantenritt am Chitwan-Nationalpark 1 Wanderung, 1 Ochsenkarren-, 1 Boots- und 1 Jeepfahrt im Chitwan-Nationalpark Großes Hallo bei den Kindern eines Waisenhauses in Kathmandu Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.599 3.649 Abreisedatum Reisedauer 14 Tage 2017 März 03 April 14 Oktober 01 November 05 2018 März 09 April 13

24 22 19 23

Preis € ohne Linienflug 2.699 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Temple Tiger Jungle Lodge

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 699 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.700 €

241


Lange nicht mehr gesehen.

Nepal Annapurna NPANN.2017 ANNAPURNA WUNDER NEPAL WELTEN 18 TAGE REISE :

1i

Das nennt man einen fliegenden Start: unschlagbar. Wir nehmen das Nachmittags ab einem WunschBoot, um dieses hinreißende AnnapurnaMassiv flughafen in Deutschland 1 Szenario im Doppel­pack zu 09 8 erleben. Und im tropischen Garten via Istanbul nach Nepal und um die 7 Landruk der Fishtail Lodge holen wir uns gleiche Zeit des folgenden Tages q Poon Hill gleich danach einen Vorgeschmack bereits in der Fahrradrikscha zu 6 Pothana auf das Filmprogramm der den Pagoden und traditionellen 45 w e Begnas Pokhara ­kommenden Tage: schneebedeckte kleinen Läden in der Altstadt Achttausender, das Sehnsuchtsziel von Kathmandu 2. Welch ein Kathmandu 2 3 aller Alpinisten. Wir bleiben noch verzaubernder Szenenwechsel, zu Kathmandu-Tal Chitwaneinen Tag in Pokhara 5, um aber es kommt noch besser. Bhaktapur Nationalpark r t Einst galten Städte bereits als einen hinduistischen ­HochzeitsNEPAL Königreiche, und das ­Kathmandu-Tal 3 tempel, ein tibetisches Flüchtlingslager und die Davids-­ ist voll davon. Vor allem voll mit Tempeln, Wasserfälle zu sehen, die wie Palästen und Legenden von blühendster Fantasie: am Schnürchen gezogen in ein Swayambhunath, der Tempel, der sich selbst erschuf. Die Loch stürzen und sich damit Palastanlage Pashupatinath, wo die Verbrennung ihrer Leichen auf ­Nimmerwiedersehen verabschieden. Für den Nachmittag mit duftendem Sandelholz das Lebensziel gläubiger Hindus ist. ­empfehlen wir das optionale Schonprogramm auf dem See oder Der Stupa von Bodnath, wo in Vollmondnächten zigtausende dem Fahrrad, denn ab morgen müssen Sie stark genug für die sieben­Butterlämpchen zu einem Mandala gelegt werden. Rituale, die den tägige Flut an Bildern sein, die Sie so noch nie gesehen haben. ­verständlichen Wunsch nach einer Wiedergeburt wecken. Allein die Fahrt von Kathmandu nach Pokhara 4 durch die Zicks und Zacks des Himalaya ist schon ein Erlebnis. Aber das Spiegelbild der Annapurna-Kette im topfebenen Phewa-See ist

242

Der Höhenunterschied von 1.100 Metern in Phedi auf 1.900 Meter in Pothana 6 sieht auf den ersten Blick moderat aus. Aber Sie müssen Ihre Stopps mitzählen, wenn sich auf den Naturtreppen


NEPAL

Man glaubt es kaum: jede Stadt ein Königreich. Tausende Butterlämpchen warten auf die nächste Vollmondnacht. Wenn sich die Schneegipfel der Annapurna-Kette im Phewa-See spiegeln, ist Sommer.

Keine Malerarbeit, Himalaya-Seen sind so.

Zum Glück zu Fuß: sieben Tage Wandertour durch die unbeschreiblichen Postkartenmotive des Himalaya. Über Hängebrücken von Zuckerhut zu Zuckerhut. Poon Hill: 3.210 Meter näher bei Gott mit einem überwältigenden Blick auf sein Werk. Im Ruderboot ins Paradies, um auszuruh’n und nichts zu tun. Hält, was der Name verspricht: Chitwan, Herz des Dschungels. Können Sie brauchen: nervenstärkender Tee bei einer nepalesischen Familie.

MAGIC MOMENTS

überwältigende Blicke in die Kulisse der Siebentausender auftun. Nach fünf bis sechs Stunden erreichen wir das erste der privaten Gästehäuser, in denen wir während unserer gesamten ­Wanderung übernachten. Von Pothana führen 200 Höhenmeter über einen Bergkamm in die Bilderbuchlandschaft von Bhickok Deurali und bergab bis nach Landruk 7. Dann wird in den bewaldeten Schluchten des Annapurna-Massivs 8 der Blick enger. In vier bis fünf Stunden haben wir die Bergbauern der Gurung erreicht, über deren schindelgedeckten Bauernhäusern die gewaltigen Eistürme

der Annapurna Süd und des Hiunchuli stehen. Wie sich das Leben in dieser schockierend schönen Einöde entwickelt hat, erfahren Sie im historischen Teil des Dorfes. Wenn die Landschaft aus lauter grünen Zuckerhüten besteht, sind Hängebrücken oft die einzige Möglichkeit, voranzukommen. Auch unseren Treck nach Tadapani beginnen wir schwebend. 600 Meter Höhe überwinden wir durch Reisfelder und Bergdörfer hindurch, die oft nur aus wenigen Hütten bestehen, dann müssen

Fishtail Lodge

243


Gepanzerter Gänsemarsch.

nach Pokhara ins Begnas-Tal w. Das Ruderboot bringt uns zum Begnas Lake Resort, ein Stück vom Paradies, um auszuruh’n und nichts zu tun. The ritual is over.

Sie den Kopf weit in den Nacken legen, denn die 7.219 Meter der Annapurna Süd 9 liegen direkt vor Ihnen. Wir legen noch einmal 250 Meter Höhe drauf und genießen dabei eine Farbkombination, die Piet Mondrian blass aussehen lässt: Wälder in tiefstem Grün, dahinter reinstes Himalaya-Weiß und alles überstrahlt von einem königlichen Blau. Den ewigen Streit, ob die Majestäten der Annapurna-Kette 0 in morgendlichem Gelbweiß oder abendlichem Orangerot besser leuchten, haben wir für Sie entschieden. Wir sind pünktlich zum Sonnenaufgang auf dem Poon Hill q und erleben in ­doppelter Hinsicht einen Höhepunkt: 3.210 Meter näher bei Gott und ein Blick auf sein Werk, der die Seele berührt. Von nun an geht’s bergab. Durch das malerische Dorf Ulleri zurück

Begnas Lake Resort

244

Eingebettet in dichte Wälder mit plätschernden Bergquellen, liegt das Resort wie eine Perle in der Fassung der HimalayaRiesen. Wir nehmen den »freien« Teil durch Haselnusshaine und Reisfelder ins Bergdorf Begnas e. Noch einen tiefen Blick ins Antlitz von Machhapuchhre, Dhaulagiri und Co., dann heißt es Abschied nehmen von dem Farbenorchester der Mächtigen, denn wir »stürzen« am nächsten Morgen praktisch auf null, an das Ufer des Rapti-Flusses zur Temple Tiger Jungle Lodge direkt am ­Chitwan-Nationalpark r t, wo das ideale Verkehrsmittel für Ihre erste Safari durch die märchenhafte Landschaft schon bereitsteht: Benjamin Blümchen in der indischen Ausführung. Gutmütig, belastbar und mit eingebauter Vorfahrt. Safari zwei führt uns mit Boot, Jeep, per pedes und am Ende noch mit dem ­Ochsenkarren durch dieses Bilderbuch der Natur, wo sich außer uns auch der Bengalische Tiger, das Indische Panzernashorn, Warane, Gelbkopfschildkröten, Fischkatzen, Sumpfkrokodile und weit über 500 Vogelarten tummeln. Nur sind wir diejenigen, denen abends an der Bar der Temple Tiger Jungle Lodge noch ein Bier ausgeschenkt wird.

Temple Tiger Jungle Lodge


NEPAL

Drei Bier, bitte.

Rushhour im Bergdorf.

Die Tasse Tee, die wir als Gast in einer nepalesischen Familie trinken, soll nervenstärkende Wirkung haben, denn das ­Weltkulturerbe Bhaktapur z, zusammen mit Patan und Kathmandu die besterhaltene Königsstadt, wird Ihnen heute zu Füßen liegen. Zuerst von der Dachterrasse des Hotel Heritage, weil Sie von dort über die Stadt und die zahlreichen Tempel nahe dem Nyatapola-Tempel blicken. Und dann einen wundervollen Tag lang, mit dem Goldenen Tor am Durbar Square, dem Priesterhaus Pujari Math, den Stadt­ tempeln und ihren sagenhaften Holzreliefs, und einem Einblick in das Schulleben der Kinder inklusive. Wo es Ihnen in Bhaktapur u am besten gefallen hat, da haben Sie noch ein paar Stunden für sich, bevor schließlich unser Abschiedsessen von der ­faszinierenden Kultur Nepals ansteht. Dann geht am Morgen der Flieger ab Kathmandu und bringt Sie via Istanbul zurück nach Deutschland i auf den Boden des Alltäglichen. Immerhin wissen Sie jetzt, wo das Glück wohnt. Diese Reise können Sie durch das Anschlussprogramm Istanbul m Seite 133 ergänzen.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Turkish Airlines von Deutschland über Istanbul nach Kathmandu und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München, Nürnberg, Stuttgart Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus Übernachtungen in Gästehäusern, Resorts, Lodges und Hotels; während der Wandertour in einfachen Gästehäusern (teilweise Zimmer mit Bad, teilweise Gemeinschaftsduschen und -toiletten) Täglich Frühstück, 8 x Mittagessen und 1 x Picknick, 9 x Abendessen Sherpaführer und -träger während der Wandertour 1 Elefantenritt am Chitwan-Nationalpark 1 Wanderung, 1 Ochsenkarren-, 1 Boots- und 1 Jeepfahrt im Chitwan-Nationalpark Großes Hallo bei den Kindern eines Waisenhauses in Kathmandu Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.449 3.499 Abreisedatum Reisedauer 18 Tage 2017 März 01 22 April 12 Oktober 01 22 November 12 2018 März 07 21 April 11 Preis € ohne Linienflug 2.549 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Hotel Heritage

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 599 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.700 €

245


Hundert Farben in Rotorua.

Diese Reise wurde bei der Verleihung der New Zealand Tourism Awards auf der ITB Berlin als »Beste Neuseeland Gruppenreise« ausgezeichnet.

WUNDER QUEEN CHARLOTTE Neuseeland Queen Charlotte WELTEN NEUSEELAND NZQUE.2017 20 TAGE REISE 12

Auckland

:

Die Farbenlehre Neuseelands beginnt am Abend in Frankfurt 1 mit dem Flug über Seoul 2. Die Zeit­ verschiebung klaut Ihnen einen Tag, aber den bekommen Sie auf dem Rückflug wieder. Eine Rundfahrt durch das multikulturelle Auckland 3 zeigt Ihnen erste Bilder der Stadt, von der die Maori in ihrer Sprache sagen, es sei »eine junge Schönheit mit 100 Liebhabern«. Entdecken Sie die Schönheit und die Liebhaber einen ­Nachmittag lang nach eigenem Gusto.

3

Coromandel-Halbinsel

4

Hot Water Beach 5 NEUSEELAND

sich einen eigenen Thermalpool zu buddeln. Bevor Sie allerdings völlig a­ ufgeweicht sind, wäre eine optionale Bootsfahrt entlang der paradiesischen Küste und ihrer verträumten Buchten eine lohnende Alternative.

6

Tongariro-Nationalpark 7 Rotorua

Das wird ein goldiger Tag, wobei das Goldigste in der s­ tillgelegten Broken-Hills-Goldmine wohl Das Farbenkonzert beginnt. Die Coromandeldie typischen NeuseelandHalbinsel 4 steht für Natur pur, aber bevor 8 Wellington Hanmer Springs w Glühwürmchen sein werden. wir uns mit Details abgeben, erwandern wir Kaikoura q Aber unser eigentliches Ziel das Unübersehbare: fette ­Kauri-Bäume, Tekapo-See Fox-Gletscher e u i Christchurch ist Rotorua 6 im einzig30 bis 50 Meter hoch und an die Wanaka r 4.000 Jahre alt. Da brauchen auch wir artigen aktiven ­Thermalgebiet Diamond t es nicht eilig zu haben. Allenfalls, ­Neuseelands. Das Alpin Motel Lakes z um rechtzeitig nach Whitianga zu hat sich diesen Umstand genial Queenstown op kommen, damit es am Buffalo Beach zunutze gemacht und jedes noch zu einem Spaziergang reicht. Zimmer mit einem kleinen ­Andererseits – der Traumstrand Außenpool ausgestattet, den Sie ist morgen auch noch da, und von Ihrer Aotearoa Lodge sind es nach Belieben mit ­Thermalwasser füllen können. Zum optionalen nur ein paar Minuten. Ein Stückchen weiter, genau gesagt zwölf Abendprogramm e­ mpfehlen wir Ihnen wieder aufzutauchen, damit Kilometer, blubbert das Grundwasser mit ungefähr 60 °C aus dem Sie im Mitai Maori Village das traditionell zubereitete Hangi-Mahl in Sand. Nennt sich Hot Water Beach 5 und lädt freundlichst ein, Begleitung eines ­Maori-Konzertes nicht verpassen. Marlborough Sounds Queen Charlotte Sound 09

:

246


NEUSEELAND

Eine junge Schönheit mit 100 Liebhabern – und jetzt Sie. Hot Water Beach, der Buddelstrand für Ihren persönlichen Thermalpool. Zum Anstoßen nicht zu empfehlen, aber sonst: Champagnerlaune im Thermal Wonderland. Neues Gold in der alten Mine: Glühwürmchen, Glühwürmchen, leuchte. Uhrenvergleich: Countdown für den Tanz der Geysire. Heiliges Tongariro, das Weltkultur- und -naturerbe der Maori. Was heißt hier Sound? Ein Sinfoniekonzert für Ihre Augen. Sie mögen Pfannkuchen? Bitte sehr, 30 Millionen Jahre alt. Doppeltes Glück: Mount Cook im Spiegelsee. Das glaubt Ihnen sonst keiner: als Extra Filmflug mit dem Heli über alles.

Mimik als Teil der Kultur: Maori.

Sie müssen sich nicht in jeden warmen Tümpel legen, es macht auch sehr viel Spaß, im Thermalgebiet Wai-O-Tapu zwischen hoch aufschießenden Geysiren und Schlammlöchern zu wandern, die wie Kartoffelbrei vor sich hin blubbern. Wundervolle Ausblicke auf die Vulkane Tongariro, Ngauruhoe und Ruapehu zeigen bereits die Richtung, in die es weitergeht: zum Taupo-See bis in den ­Tongariro-Nationalpark 7, der sowohl UNESCO-Weltkultur- als auch -naturerbe ist. Für die Maori waren die Vulkane heilig, für uns sind sie das Tüpfelchen auf dem i einer großartigen Landschaft. Auch am Morgen des neuen Tages wandern wir noch ein bisschen über Gottes Fußbodenheizung, dann folgt ein irdisches Meister­stück: ­ Wellington 8, der kulturelle und künstlerische Mittelpunkt N ­ euseelands. Parlamentsgebäude, ein Streifzug durch das h­ istorische Stadtviertel, die Glasmalereien der ­neugotischen Old Saint Paul’s Church und das Nationalmusuem Te Papa, dem m ­ aorischen Namen nach der Ort der »Schätze dieses Landes«. Eine faszinierende Zeitreise

Alpin Motel

MAGIC MOMENTS

von den indigenen Anfängen bis heute. So viel Zeit muss sein. Und wenn noch etwas übrig ist, dann gehört auch der Mount Victoria dazu. Mit Blick auf Stadt und Naturhafen im Zauberlicht der Sonne. Wunderbar. Dann wechselt das Farbspiel wieder zu den unbegreiflichen Blau- und Grüntönen der Südsee. Mit der Fähre schippern wir durch die Cook-Straße und die fjordähnlichen Meeresarme der ­Marlborough Sounds 9 von der Nord- zur Südinsel nach Picton. Der Queen Charlotte Sound 0 erscheint wie die Krönung der Schöpfung, bevor es den Menschen gab. Hier bringt uns das Boot in die zauberhafte Welt der sattgrünen Kegel, die in dem ­tiefblauen Wasserlabyrinth ruhen. Wir wandern durch den Küstenwald auf die Bergrücken und genießen Ausblicke von umwerfender Schönheit. Durch die Weinbergregion Marlborough führt unsere Strecke nach Kaikoura. Sie würden uns steinigen, wenn wir nicht eine Pause auf einem der familiengeführten Weingüter einlegen würden. Weniger der Rast wegen, sondern um dem hervorragenden Ruf der ­Marlborough-Weißweine auf den Grund zu gehen. Gewissermaßen unser Aperitif zur Halbinsel Kaikoura q und einer höchst ­entspannten »Sehfari« im Sitzen. Im Panorama Motel direkt an der Uferpromenade, mit den Schneegipfeln der Kaikoura-Berge im Hintergrund und davor die Bucht, wo es immer nur eine Frage der Zeit ist, bis Delfine, Seeelefanten oder Wale aufkreuzen. Morgen früh kommen bei einer kurzen Appetitmacher-Wanderung noch Pelzrobben und Seevögel hinzu.

247


Mount Cook, der Chefkoch.

Der ganze Körper soll sprechen.

Ein Land, wo die Natur praktisch aus allen Nähten platzt, muss ein Eldorado für Farmer sein. Und trotzdem ist mit dem Vergnügen noch solide Landwirtschaft verbunden. Traktoren haben längst nicht überall die Pferdestärken ersetzt, und neuse­ländische Wolle trotzt erfolgreich dem Siegeszug der Kunstfaser. Wir erfahren, warum das so ist. Je nach Saison auf einer Schaffarm oder einem Gestüt. Aber beiden gemeinsam ist die herrliche Idylle am Fuß der neuseeländischen Alpen, die uns auch dann noch begleitet, wenn wir am Nachmittag durch die Genusslandschaft von Hanmer Springs w wandern. Ihre Fantasie ist gefragt, und wenn Sie sich 30 Millionen Jahre alte Pfannkuchen vorstellen können, aufgeschichtet zu monumentalen Haufen, durch deren Spalten die Brandung pfeift, dann sind Sie ganz nah dran. Pancake Rocks heißt das Naturphänomen, wo Sie von kleinen Plattformen die steinernen Pfannkuchen bestaunen können. Deutlich feinfühliger begrüßt uns Hokitika, denn hier gehört die Herstellung von Jadeschmuck zum traditionellen Handwerk der Maori. Das Lake Matheson Motel liegt in der Nähe des ­Fox-Gletschers e, der seit 1985 jeden Tag um 40 Zentimeter voranschreitet, und wenigstens ein paar Zentimeter sollten Sie ihn begleitet haben. Dass der Lake Matheson Spiegelsee genannt wird, hat eine Bewandtnis, die Sie verblüffen wird. Zwei Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein: Wir brauchen klare Sicht, und Sie stehen richtig früh auf. Dann ruhen der Mount Cook und der Mount Tasman blau in blau in ihrem makellosen Spiegelbild. Für alle Zeiten unvergesslich wird Ihnen dieser Morgen bei einem optionalen Heliflug über die Gletscher bleiben. Hingegen ist Knights Point der Platz für alle, die bei einer grandiosen Aussicht gern festen Boden unter den Füßen haben. So ziehen wir von einem Traummotiv zum nächsten, laufen schmatzend durch den Kahikatea-Sumpfwald zum Strand eines Dünensees und schlagen uns durch dichten Busch zu den berühmten Blue Pools durch. Da kommt das Dampfbad im Wyndham Vacation Resort in Wanaka r wie bestellt.

248

Heute geht es Schlag auf Schlag. An den Diamond Lakes t wachsen die Berge förmlich aus dem Wasser, im historischen Cardrona Pub wächst uns der Barmann ans Herz, in Arrowtown liegen vielleicht noch ein paar Körnchen Gold im Fluss, und nicht weit vom Wakatipu-See liegt im Zentrum der Stadt unser Hotel Hurley’s of Queenstown. Jetzt wird es schwierig. Zum See an die Bilderbuch-Promenade? Shoppen in der mehrspurig ausgebauten Kreditkartenmeile? Oder die Musik der Nacht rauf und runter tanzen? Immerhin ist Queenstown z die offizielle Abenteuer­ hauptstadt Neuseelands, und für morgen steht das Programm­ angebot schon fest: Nach Lust und Laune mit der Gondel auf den Bob’s Peak, zum Nationalvogel ins Kiwi-Haus, mit dem Dampfschiff die Zeit zurückdrehen, im Boot durch den zauberhaften Doubtful Sound oder das Weltnaturerbe Milford Sound. Wenn Sie es gerne etwas spektakulärer hätten, wird Sie diese Option zufriedenstellen: Von der Kawarau-Brücke werfen sich die mutigsten Bungee-Artisten in die Tiefe, also denn: Auf ­Wieder­sehen, wir warten. Dann bekommt Türkis seinen großen Auftritt, je näher wir an den Tekapo-See u kommen. Die Kapelle zum guten Hirten muss noch sein, dann dürfen Sie im Lake Tekapo Village Motel so lange Sie wollen auf der Terrasse liegen und das türkisblaue Wasser des Gletschersees anbeten. Die ganze ­Herrlichkeit noch einmal von oben, diesen Genuss beschert Ihnen die Sternwarte auf dem Mount John. Danach wird es »very british«. Wir sind in Christchurch i angekommen, und eine kurze Stadtrundfahrt führt uns zum Aussichtspunkt in die Port Hills. Über die Canterbury-Ebene schweift der Blick bis zu den Gipfeln der ­Neuseeländischen Alpen. Und wenn Sie all dem noch das Sahnehäubchen aufsetzen wollen, dann machen Sie zum guten Schluss einen optionalen Rundflug über alles. Von Christchurch über Auckland bringt der Flieger Sie am nächsten Tag zu einer erholsamen Hotelübernachtung nach Seoul o. Dann startet am Mittag Ihre Maschine, und ein entfärbtes Frankfurt p hat Sie am späten Nachmittag wieder. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Blue-Lagoon-Schifffahrt m Seite 249 sowie ­Fidschi-Mamanuca-Inseln. Außerdem können Sie auf der ­ Hin- oder Rückreise einen Stopover in Seoul einlegen. m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.


NEUSEELAND

Saukalt: Gletschersee Tekapo.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Korean Air von Frankfurt über Seoul nach Auckland. Rückflug von Christchurch nach Auckland mit Air New Zealand und weiter über Seoul nach Frankfurt mit Korean Air Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in landestypischen Hotels und Motels Auf dem Rückweg eine flugplanbedingte Übernachtung in Seoul in einem Hotel in Flughafennähe inklusive Frühstück und Flughafentransfers Fährüberfahrt von der Nord- auf die Südinsel Bootsfahrt im Queen Charlotte Sound Weinverkostung Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 5.099 5.149 5.499 Abreisedatum Reisedauer 20 Tage 2017 Januar 08 22 Februar 19 März 07 Oktober 22* 29* November 07 14 Dezember 03* 19 2018 Januar 07* 14* Februar 11* 18* März 06

5.199

5.249

29*

23 27

30

Preis € ohne Linienflug ab 3.549 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 999 € bzw. ab 01.10.2017: 1.099 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.900 € * Umgekehrter Reiseverlauf von Christchurch nach Auckland.

Brühwarm: Südsee.

FIDSCHI

BLUE-LAGOON-SCHIFFFAHRT 4 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM Kennen Sie das Südsee-Phänomen? Man sitzt am Traumstrand einer Trauminsel, wirft einen verträumten Blick auf die Insel nebenan und fragt sich: Warum sitze ich eigentlich nicht dort? So ist das, wenn eine Insel schöner als die andere ist. Auf unserer Schifffahrt mit dem Katamaran Fiji Princess durch das ­Mehr­farbenmeer der Fidschi-Inseln entgehen Sie diesem Problem. ­Freitagnachmittag starten wir in Denarau zu vier Tagen SüdseeFeeling mit der Freiheit, sich jederzeit und überall den Archipel von unten anzusehen. Fidschi: Leistungen bei Chamäleon 3 Übernachtungen auf dem gebuchten Deck in einer Kabine mit Dusche/WC und Klimaanlage 3 x Vollpension Landausflüge und Eintrittsgelder Preis € pro Person DZ 01.01. bis 31.03.2017 Unterdeck-Kabine 895 Mittel-/Oberdeck-Kabine 1.179 01.04.2017 bis 31.03.2018 Unterdeck-Kabine 929 Mittel-/Oberdeck-Kabine 1.199

EZ-Zuschlag 269 339 269 349

Preise ab 1 Teilnehmer Ggf. Zuschläge an Feiertagen

Ihr Schiff Die Fiji Princess ist ein 55 Meter langer Katamaran mit 34 Kabinen. Nur 68 Gäste finden hier Platz, und so kann die Crew Ihnen auch ganz persönliche Wünsche erfüllen. Gastfreundschaft wird auf Fidschi großgeschrieben – das gilt besonders an Bord der Fiji Princess. Auf vier Decks und am kleinen Pool können Sie die Südseesonne genießen. Falls Sie Ihre Badesachen vergessen haben, finden Sie sicher etwas in der kleinen Boutique. Und die Mitarbeiter/-innen im Spa massieren Ihnen gern die letzten kleinen Verspannungen weg. Es ist also an alles gedacht! Im exquisiten Speisesaal und an der Lounge-Bar wird für Ihr leibliches Wohl gesorgt. Natürlich wollen Sie während Ihrer Entdeckungsreise durch die Inselwelt auf das Meer schauen. Deshalb liegen alle Kabinen oberhalb des Wasserspiegels, entweder auf dem Unterdeck, dem Mitteldeck oder dem Oberdeck, und verfügen über Bullaugenfenster mit Meerblick. Pro Tag fahren Sie maximal vier Stunden, sodass Sie viel Zeit für Landausflüge, Fahrten mit dem Glasbodenboot sowie zum Schnorcheln und Schwimmen haben. Abends geht Ihr Schiff in einer geschützten Lagune oder Bucht vor Anker, damit Sie ruhig schlafen können.

249


Das kann nur Rub al-Khali sein.

Oman WahibaWUNDER OMWAH.2017 WAHIBA OMAN WELTEN 12 TAGE REISE

:

:

O Mann, es geht nach Oman. Die Sonne strahlt mit dem Das musste so kommen, denn es ist Gold um die Wette. Luxus und reiches Leben, mondän eine Frage der Ehre. Seit 1970 wird Maskat bei Tag – romantisch bei Nacht. Ein wahr gewordenes Oman von Sultan Qaboos regiert, w1 2 Märchen, eine auf Hochglanz polierte Schatzkammer und das will gezeigt werden. arabischer Kultur. Megatower und Moschee. Kamel Die Moschee, die seinen 7 Birkat al-Mauz 6 und Rolls-Royce. Weihrauchmarkt und Goldsouk. Von Namen trägt, gehört zu Sur 3 Nizwa 5 Ibra manchen Dingen muss man sich mit Gewalt losreißen, und den wertvollsten der Welt. sattsehen ist sowieso nicht möglich. Aber irgendwo muss 600 ­Knüpferinnen haben für den 4 man anfangen, und das tun wir nach unserem Flug von 22 Tonnen schweren Gebetsteppich Wüste Wahiba Frankfurt 1 in der noblen Metropole des Sultanats, in 1,7 ­Milliarden Knoten geschlungen. In der 50 Meter hohen Kuppel hängt Maskat 2. Sie haben Wüste erwartet? Dann lassen Sie der mit 1.122 Lampen bestückte Lüster, sich jetzt mal überraschen. Malerisch zwischen acht Tonnen voller ­Swarovski-Kristalle. zwei Stränden liegt der Qurum-Park, den OMAN Da legst di nieder, möchte man sagen, der Sultan seinem Volk zur Erbauung 9 aber das machen wir dann doch lieber in spendiert hat. Mit See, Booten, Fontänen, Wüste Rub al-Khali der Traumbucht von Fins, als erfrischendes Rosengarten und schattigen Spazierwegen. Intermezzo vor unserer Ankunft in Sur 3. Dem Öl sei Dank, ist das Erste, was dem Betrachter in den Sinn kommt, und wie es Einst eine bedeutende Seehandels­metropole, ist dazu kam, erzählt uns das PDO-Museum zur vor allem die Herstellung von Dhaus geblieben. Salalah 8q 0 Sumhuram Geschichte der Ölförderung. Im abendlichen Souk Kleine Boote in traditioneller Handwerkskunst, ohne hingegen wird die Vergangenheit zur Gegenwart. die das Leben in Oman unvorstellbar wäre. Weihrauch, Myrrhe, Goldschmuck, Silbertand, Krummdolche, Kaschmirschals und Henna sind allesamt Markenzeichen aus Wer bei Oman an Wüste denkt, hat recht und auch nicht. Aladins Reich. Und egal ob Sie auf Süßes stehen oder nicht, Halwa ­Vordergründig, also vom Golf aus betrachtet, sieht es mehr gehört unbedingt dazu. Wehe, Sie spucken es wieder aus. nach Alpen aus. Doch gleich dahinter kommt sie dann doch

250


OMAN

Öl schön und gut, aber Weihrauch riecht einfach besser. Leben und leben lassen: 1,7 Milliarden Knoten für einen Gebetsteppich. Die Werft der traditionellen Hauptverkehrsmittel: Dhaus in Handarbeit. Männer müssen draußen bleiben: Tuch, Geschmeide und Düfte im Frauenmarkt. Wadis, die atemberaubenden Bühnenbilder der Schöpfungsgeschichte. 4.000 Jahre und kein bisschen schlapp: die Bienenkorbgräber der Nekropole. Vom Sultan wärmstens empfohlen: die Weihrauchsouks im Süden. Al-Baleed, Wadi Dawkah, Atlantis der Wüste und die Königin von Saba. Welterbe im Viererpack. Mehr geht nicht: die größte Sandwüste der Erde.

Alles handgemacht.

MAGIC MOMENTS

noch, die Wüste. Und was für eine. Da ruht unter m ­ ajestätischen Palmen die »Stadt der Söhne des Ali«, und wenn Sie die Kuppeln der kleinen Moschee gezählt haben (52, aber bitte nicht ­weitersagen), haben Sie sich eine Erfrischung verdient. Die ­glasklaren Wasser­becken des wundervollen Wadi Bani Khalid kommen dafür wie gerufen, und ein Bad an dem palmen­ bewachsenen Trockenflussbett ist ein herausragendes Erlebnis vor dem nächsten herausragenden Erlebnis: 15.000 Quadratkilometer feinster Sand in leuchtendem Orange, bewachsen, versteinert,

Sama Al Wasil Camp

wandernd: die wüste Wüste Wahiba 4. Wir lassen sie nicht vor uns liegen, sondern arbeiten uns mit dem Geländewagen durch und entlang der mächtigen Sandberge, wie es seit eh und je die Beduinen auf ihren Wüstenschiffen tun. In einem flachen Tal stehen in unserem Sama Al Wasil Camp 20 Chalets im Kreis, für ­Beduinenverhältnisse der schiere Luxus mit weichen Betten und Badezimmer. Wir wünschen eine stille Nacht. Wie lebt es sich als Beduinenfamilie, wenn man nicht gerade durch die Wüste schaukelt? In Ibra 5 werden Sie es aus erstem Mund erfahren. Frauenmarkt klingt etwas anzüglich, aber hier geht’s ums Vergnügen der Frauen, das Shoppen. Die Männer müssen nämlich am Rande warten, während ausschließlich Frauen sich mit feinen Tüchern und Parfüms eindecken dürfen. In den ­Bienenkorbgräbern der Umm-al-Nar-Kultur durften alle gemeinsam liegen. Seit 4.000 Jahren stehen sie im wahrsten Sinne des Wortes unverwüstlich im Oasenort Zukait vor der ­bombastischen Kulisse des Jebel Misht. Nächster Halt: die berühmte Oase Nizwa 6, ­ehemalige Hauptstadt und r­ eligiöses Zentrum. Einmal den S­ ilbersouk rauf, einmal runter, den 36 Meter dicken Festungsturm umrunden und durch die Altstadt den Düften nach, dann haben Sie sich ein Dampfbad im Falaj Daris Hotel verdient. Was auf Madeira die Levadas, ist in Oman das Faladschsystem. Bedeutend genug, um es zum UNESCO-­ Weltkulturerbe zu zählen. Künstliche Bewässerungskanäle, die

251


Auch Sultane fangen mal klein an.

das lebensnotwendige Nass seit 1.500 Jahren von weit her zu den lehmroten Häusern der Dörfer leiten, deren Bewohner uns ­bereitwillig die Türen öffnen. Die kobaltblaue Kuppel der Sultan-Qaboos-Moschee mit der goldenen Spitze ihres Minaretts leuchtet uns noch eine Weile hinterher, dann verliert sich die Silhouette von Nizwa in der Ferne und eine neue taucht auf: der See der Bananen. Ist nicht ganz wörtlich zu nehmen, aber abgöttisch reizvoll ist die Oase ­Birkat al-Mauz 7 schon, und die Bananen sind halt ihre direkte Übersetzung. Wo hab ich meine Machete?, ist der erste Gedanke, der einem beim Anblick dieses Palmenwaldes in den Sinn kommt. Aber dann führen doch noch zauberhafte Pfade ins Innere der filmreifen Siedlung. Danach schließt sich der Kreis und wir erreichen wieder die Hauptstadt Maskat für neue Abenteuer. Wüste, Berge, Tropen? In Oman ist alles möglich. Wir nehmen den Flieger nach Salalah 8, ins berühmte Weihrauchland des Südens. Wenn hier Sultan Qaboos seine Sommerresidenz hat, erübrigt sich eigentlich jedes Wort. Ein Paradies, mit den Ruinen von Al-Baleed als Weltkulturerbe, einem tiefen kulturellen Rückblick im Archäologischen Park, typischen Dhofar-Häusern

Falaj Daris Hotel

252

Die Moschee des Sultans.

im Stadtteil al-Hafa und schließlich dem alten Weihrauchsouk, wo von edlen Duftharzen, kunstvollen Weihrauchbrennern bis zu ­einheimischer Kosmetik alles ausliegt, was irgendwie an ­Weihnachten erinnert. Weihrauchbäume gibt es auch. Aber dafür müssen wir wieder in die Wüste, ins Weltnaturerbe Wadi Dawkah. Und wenn wir schon dort sind, muss auch das »Atlantis der Wüste« noch sein. Sie vermuten richtig, noch ein Weltkulturerbe. Die rot leuchtenden Dünen der Rub al-Khali 9 bedeuten Stopp. Weil es keinen schöneren Augenblick der Stille und Zeitlosigkeit gibt, als in der größten Sandwüste der Erde einen Moment ­innezuhalten und die wandernden Farben der Nachmittagssonne vorbeiziehen zu sehen. Die Weltkulturerbestätten reißen nicht ab. Fischerdorf und die Festung Taqah gehören noch nicht dazu, müssen aber sein. Auch das Wadi Darbat nicht, obwohl es zu den schönsten gehört. Aber dann: die Ruinen von Sumhuram 0, der Legende nach der Palast der Königin von Saba und demzufolge mindestens 2.000 Jahre alt. Im Crowne Plaza Resort in Salalah q haben Sie einen fantastischen Blick auf das Arabische Meer und die letzte Möglichkeit, im Pool abzutauchen, dann üben die Blow Holes bereits für Ihr Abschiedskonzert. Über die Berge zu Hiobs Grab und runter an den endlosen Strand von Mughsayl erreichen wir die Wasserfontänen, die gut und gerne zehn Meter aus den Blaslöchern des Felsplateaus schießen. Durch den Wassernebel hindurch gibt das Arabische Meer sein schönstes Blau hinzu, damit Sie es auch ja nicht vergessen. Am Morgen wartet am Flughafen Salalah die Maschine nach Maskat für Ihren Weiterflug zurück nach Frankfurt w. Bestimmt ist auch ein bisschen Sand dabei, aber der macht Oman nicht ärmer, nur Ihre Erinnerungen reicher.


OMAN

Wenn’s schee macht.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Oman Air von Frankfurt nach Maskat und zurück (von München auf Anfrage) Inlandsflüge mit Oman Air von Maskat nach Salalah und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage bzw. auf unwegsamen Strecken an insgesamt 6 Tagen im 4WD-Geländewagen mit Klimaanlage (pro Fahrzeug max. 4 Teilnehmer und Fahrer) Übernachtungen in Hotels und einem Resort, 1 Übernachtung in einem komfortablen Wüstencamp Täglich Frühstück, 2 x Picknick, 5 x Abendessen Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.599 3.699 Abreisedatum Reisedauer 12 Tage 2017 Januar 07 Februar 04 März 04 April 08 Oktober 07 November 04 2018 Januar 13 Februar 03 März 03

3.799

18 18 21 18 17 17

24

Preis € ohne Linienflug 3.149 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 749 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.300 €

Dauerwellen-Sinfonie.

SALALAH

3 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM Wir können nichts dafür, dass es im Sultanat Oman so atemberaubende Wüstenlandschaften, Wadis und jahrtausendealte Kulturstätten gibt, die sich hinter den Bergketten der Küstenregion verstecken. Sollten Sie also von so mancher Passstraße einen sehnsuchtsvollen Blick auf das Arabische Meer geworfen haben, das eine wohltemperierte Abteilung des türkisblauen Indischen Ozeans ist, so erfüllen wir gerne Ihren stillschweigenden Wunsch, drei Tage mal nichts zu tun und dann vom Nichtstun auszuruh’n. Ganz unten im Süden, wo nach dem Weihrauchsouk nichts mehr kommt, können Sie an den grenzenlosen Traumstränden von Salalah bis zum Schwächeanfall vor sich hin wandern. Und selbst der wäre noch als günstige Gelegenheit zu werten, sich einfach in den weißen, weichen Sand fallen zu lassen, wobei die Richtung keine Rolle spielt. Füße voraus, bietet sich Ihnen eine Sinfonie in G ­ litzerblau, andersrum sind es die rostroten Massive der ­omanischen Alpen. Sie sehen, hier können Sie im Grunde gar nichts falsch machen. Salalah: Leistungen bei Chamäleon Shuttleservice vom Hotel zum Flughafen Salalah 2 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 2 x Frühstück

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das Crowne Plaza Resort Salalah hat den langen Sandstrand von Salalah vor der Tür. Der arabisch dekorierte Eingangsbereich verzaubert Sie bereits beim Betreten des Resorts. Das Resort liegt in einer weitläufigen, 17 Hektar großen Gartenanlage mit vielen Palmen. Die hellen Zimmer sind in harmonischen Farben gestaltet, modern eingerichtet und bieten entweder einen schönen Blick in den Garten oder einen Panoramablick aufs Meer. Zum Baden und Erfrischen laden drei Swimmingpools und eine Poolbar ein.

Das Juweira Boutique Hotel liegt an der idyllischen Marinapromenade von Salalah mit Blick auf den Indischen Ozean. Bis zum privaten Sandstrand sind es ungefähr 300 Meter. Das Boutiquehotel im modernen arabischen Stil erstreckt sich über eine weitläufige Anlage mit Wasserflächen, Brücken und kleinen Inseln mit Palmen. Die großzügigen Zimmer sind sehr hell in Beige- oder Blautönen gehalten und bieten einen schönen Blick auf die Marina. In zwei Restaurants werden Ihnen regionale und auch internationale Speisen serviert. Zur Abkühlung stehen zwei Swimmingpools und eine Poolbar bereit.

Preis € pro Person DZ Crowne Plaza Resort Salalah Gartenblick 179 Meerblick 229 Juweira Boutique Hotel 199

EZ-Zuschlag 149 149 139

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweise Aufpreis für 2 Tage Halbpension im Crowne Plaza bzw. Juweira Boutique Hotel: 89 € pro Person Transfer vom Crowne Plaza Resort zum Juweira Boutique Hotel bei 2 Personen: 39 € pro Person

253


Machu Picchu, das höchste der Gefühle.

Peru Machu Picchu PEMAC.2017 WUNDER MACHU PICCHU PERU WELTEN 15 TAGE REISE Der Start nach Westen hat einen Ohne Motorboot keine unschlagbaren Vorteil. Sie fliegen morgens ­Ballestas-Inseln, die auch als t von Ihrem Wunschflughafen via Madrid Kleines Galápagos bezeichnet um die halbe Welt und sind zum werden. Fangen Sie erst gar nicht abendlichen ­Welcome-Drink an, die Meeresvögel und Seelöwen schon in Lima 1. in diesem Naturschutzgebiet zu zählen. Es sind Tausende, und Wer die »Stadt der Könige« q0 Machu Picchu 1r Lima außerdem würden Sie vielleicht hautnah erleben will, muss in das w Urubamba-Tal : das nächste Naturwunder verHerz der kolonialen Altstadt. Dort 2 Paracas 9e Cuzco passen, über dessen Bedeutung reihen sich die Weltkultur­erbschaften 3 Nazca Titicacaheute noch gerätselt wird: die wie Perlen auf der Schnur. Die Plaza 8 See Linien von Nazca 3, in ihrer Major, der Regierungs­palast, die mächtige 67 Colca-Tal Kathedrale und ihre Krypta, die Iglesia de San ganzen G ­ roßartigkeit nur auf 45 Arequipa Francisco mit dem Kloster und die fantaseinem optionalen Flug zu tischen Parks des bedeutendsten Wirtschafts­überblicken. Müssen Sie und Kulturzentrums Perus d­ okumentieren die unbedingt machen. Happy überragende Historie einer Stadt, die ursprünglich Landing heißt es schließlich im idyllischen Innenhof PERU nicht mehr als eine Ansammlung schilfgedeckter mit Pool im Hotel Casa Andina Classic Nazca. Hütten war. An dem Wechsel zwischen Wüsten Die Panamericana wird auch Wüstenautobahn und fruchtbaren Tälern hat sich in Jahrhunderten genannt, was nur zum Teil zutrifft, denn zumindest auf nichts verändert, ihnen folgen wir bis zur Halbinsel einer Seite offenbart sie herrliche Ausblicke auf den Paracas 2, die einmal Mittelpunkt einer P­ räinkakultur war und Pazifik, wo wir uns einen erfrischenden Spaziergang am Meer nicht verkneifen können. Der Rest unserer Strecke bringt uns in die weiße durch ihre ­kunterbunten Webtextilien berühmt wurde. Das reicht Stadt Arequipa 4. Bitte anschnallen, dieser Ort ist geeignet, um für heute, damit im Aranwa Paracas Resort & Spa am Meer noch eine ­Doppelstunde zum Genießen bleibt. den unvorbereiteten Besucher aus der Bahn zu werfen. Behütet von

:

254


PERU

Wie aus einem Haufen schilfgedeckter Hütten die »Stadt der Könige« wurde.

Titicaca-Überquerung.

Geheimnisvolle Kunst, die man nur von oben sehen kann. 6.000 Meter hoch und 3.000 nach unten, an diesem Ort muss man gewesen sein. Ein Platz? Ein Stadtteil? Eine Kathedrale! Auf Augenhöhe mit dem Andenkondor. Essen ist fertig: mit Liebe gekocht von Quechua-Indianern. Schwimmende Grundstücke frei: Lebensart auf dem Titicaca-See. Cuzco, so macht man aus Schaum ein Weltkulturerbe. Weben, färben und das Essen vergraben: Alltag bei den Indios. Irrtum ausgeschlossen: Sixtinische Kapelle. Andenzug hält, Serpentinen hoch, Luft anhalten: Machu Picchu. Das ist er wirklich: der Nabel der Welt.

6.000er Vulkanen ringsum, liegt die Stadt nahe den Schluchten des Colca-Tals, die mit 3.000 Metern Höhenunterschied zu den tiefsten Canyons der Welt zählen. Das historische Zentrum aber, das schon lange Weltkulturerbe ist, wird der Höhepunkt des Tages sein. Die Kathedrale von Arequipa 5 nimmt die ganze Plaza de Armas ein. Das Kloster Santa Catalina gilt als bedeutendstes Beispiel ­kolonialer Architektur, der Mercado San Camilo lässt Ihnen einen Pazifik im Munde zusammenlaufen, und im »ZigZag« werden Sie auf heißen Steinen das vermutlich zarteste Steak Ihrer Reise bekommen. Gerade weil sie erst in den 1970er Jahren mit der Außenwelt verbunden wurden, haben sich in den Dörfern des m ­ alerischen ­Colca-Tals 6 Trachten und traditionelles Leben bis heute erhalten. Das gilt noch viel mehr für die Landwirtschaft, die beinahe u­ nverändert auf 1.000 Jahre alten A ­ nbauterrassen betrieben wird. Hier wandern wir über geheiligten Boden

Aranwa Paracas Resort & Spa

MAGIC MOMENTS

und gehen schließlich unter: in einem herrlichen Thermal­ becken im Fadenkreuz der Vulkanberge. Mit kleinen ­peruanischen ­Steinhäusern empfängt Sie danach die gemütliche Mama Yacchi Lodge, wo gerne mal ein Lama zur Tür hereinschaut. Man kann gut nachvollziehen, warum der Symbolvogel der Anden nur hier zu Hause ist. Werfen Sie am Kreuz des Kondors 7 einfach einen Blick in die 1.200 Meter tiefe Schlucht, dann wissen Sie, was erhebende Gefühle sind. Das bleibt auch noch, während wir über grüne Vulkanlandschaften und endlose Hochplateaus fahren, auf denen sich Alpaka- und Lamaherden das Pampagras schmecken lassen. Wir erfahren viel über das Leben der landlosen Bauern, die bis zur Agrarreform das Eigentum von Großgrundbesitzern bewirtschaftet haben, und erreichen am Abend in Puno unser Hotel Sonesta Posada del Inca mit seinen wundervollen Ausblicken auf den Titicaca-See. Bis die Sonne sich anschickt, in den Fluten zu versinken, sind wir mit Mama Sonia bzw. Sonia Mamani verabredet, die uns für die leckere Vielfalt der peruanischen ­Hausmannskost begeistern will. Auf den schwimmenden Schilfinseln im Titicaca-See 8 haben die Uros-Indianer ihr Zuhause. Ihnen gilt unser Besuch, um m ­ öglichst viel von ihrer Lebensweise auf schwankendem Untergrund zu erfahren. Ungläubiges Staunen ist unsere ­Hauptbeschäftigung an diesem Tag, denn nach den Uros- kommen die Quechua-Indianer, die heute noch in Gemeinschaften

255


Heute frisch: Kräuterflädle.

Ein Schritt vom Bett ins Bad.

leben, traditionelle Trachten tragen und die alte Indiosprache Quechua pflegen. Am Hafen von Llachón werden wir von Einheimischen empfangen und zum Gemeindesaal begleitet, wo sie ein Mittag­essen vorbereitet haben, wie sie es täglich für sich selbst kochen. Das schmeckt garantiert nach mehr, und weil auch in Peru die Lebensregel gilt: »Nach gutem Essen sollst du ruh’n oder tausend Schritte tun«, entscheiden wir uns wegen der ­beeindruckenden Aussichten auf Berge und mehr für die Schritte. Richtig schöne. Das Andenhochland an einem Tag, so ließe sich unsere Fahrt vom Titicaca-See zur alten Hauptstadt Cuzco 9 überschreiben, die längst Weltkulturerbe ist. Verträumte Indiodörfer, der höchste Andenpass, La Raya, die fruchtbaren Täler am Fluss Vilcanota, der Viracocha-Tempel und in Andahuaylillas die als Sixtinische Kapelle Amerikas bezeichnete Kolonialkirche – das ist volles Programm aus Hunderten Jahren Kulturgeschichte, und es endet am Beginn des Inkareiches: der Gründung von Cuzco durch Manco Cápac, den aus dem Schaum des Titicaca-Sees geschaffenen Sohn des ­Sonnengottes Inti. Die Sache mit dem Schaum ist ein bisschen rätselhaft, aber noch viel unerklärlicher – und das seit mittlerweile 600 Jahren – ist das Weltkulturerbe Machu Picchu 0. Auf unvorstellbare Weise in die

Mama Yacchi Lodge

256

Anden gebaut. 2.360 Meter hoch und schlussendlich doch wieder verlassen. Aber warum? Mit dem Andenzug schnaufen wir von Ollantaytambo nach Aguas Calientes. 30 Minuten die Serpentinen hoch, dann liegt die sagenumwobene Inkastadt vor Ihnen. Die Luft bleibt einem weg bei diesem Anblick. Und die Fragen, wie die Menschen solch eine Leistung vollbringen konnten und warum ­ausgerechnet an dieser Stelle, werden Sie auf Schritt und Tritt durch die unzähligen Tempel, Paläste, Brunnen und Terrassen beschäftigen. Warten Sie nicht auf die Antwort, lassen Sie sich einfach von der Großartigkeit dieser Heldentat davontragen. Einmal ist keinmal in Machu Picchu q. Schon gar nicht, wenn man die Möglichkeit hat, lange vor dem Ansturm der Touristen am Sonnentor Inti Punku zu stehen, das als versteckter Eingang und Kontrollpunkt in das Allerheiligste gedeutet wird. Welch ein Augenblick, wenn sich zwischen den Andengipfeln die Morgennebel lichten und die Sonne freie Fahrt über das größte Geheimnis der Inkakultur bekommt. Ob mit oder ohne Kamera – dieses Bild bleibt unsterblich. Kurzfristig wird sich ein weiteres dazwischenschieben, die biblische Szenerie des heiligen Urubamba-Tals. Aber erst morgen, für heute ist der Speicher des Unglaublichen voll. Urubamba-Tal w klingt ja schon sehr schön, aber Heiliges Tal der Inka verspricht noch sehr viel mehr. Ein bizarres Hochland, gerade recht, um hier mit Klaus Kinski die Filmklassiker »­ Fitzcarraldo« und »Aguirre« zu drehen. Die freundlichen Einheimischen durften mitspielen und waren dennoch froh, dass sie irgendwann ihre Ruhe wiederhatten. Bis Maras, die einstige Sommerresidenz des spanischen Vizekönigs, sind die Filmleute – Inti sei Dank – nicht gekommen, denn hier leben die Menschen von einem ­empfindlichen Geschenk der Natur, dem weißen Gold der Anden. Salzernte klingt sonderbar, aber genauso ist es: An terrassierten Pfannen warten die Menschen geduldig, bis die Sonne aus der natürlichen Sole Salz gemacht hat. Dann bringen sie es in einem

Sonesta Posada del Inca


PERU El cóndor pasa.

Die Farben des Colca-Tals.

20-stündigen Treck an den Hafen in Lima. Kein Wunder, dass die Uhren in Maras stillstehen. Mit viel Zeit für Besuche bei den ­Dorfbewohnern, ihren Webstuben, beim traditionellen M ­ ittagessen und einer gemeinsamen Wanderung durch die entrückte Landschaft. Zurück in Cuzco e, gilt es noch der Frage nachzugehen, warum die Indios diesen Ort als Nabel der Welt bezeichnet haben. Vielleicht finden wir die Antwort bei einem Rundgang durch die ­historische Altstadt, im Künstlerviertel San Blas oder am berühmten Stein der zwölf Ecken. Vielleicht überkommt uns die Erleuchtung im Angesicht des monumentalen Sonnentempels Coricancha oder spätestens bei den Inkaruinen Kenko, Puca Pucara, Tambomachay und Sacsayhuamán. Aber offen bleibt, wie es den Inka gelang, die tonnenschweren Steine zu bewegen, ohne das Rad zu kennen. So werden Sie wohl ein paar Rätsel mitnehmen müssen, wenn Sie am Nachmittag über die Anden zurück nach Lima fliegen. Wir hören schon Ihren Seufzer, dass zwei Wochen eigentlich viel zu kurz für diesen Ansturm an Wunderwelten war, und Sie haben nicht ganz unrecht. Aber es gibt ja auch selige Seufzer. Für sie haben wir den heutigen Tag in Lima r reserviert und beginnen bei den Künstlern im Viertel Barranco. Vor deren Einzug galten die wunderschönen Häuser des 18. und 19. Jahrhunderts als Kunst. Dann fand zusammen, was zusammen gehörte. Ihr letzter Seufzer gilt der gleichnamigen Brücke, die entgegen ihrem berühmten ­venezianischen Vorbild nicht der letzten Etappe vor dem Schafott, sondern den Verliebten gewidmet ist: Puente de los Suspiros. Ob das wohl von »suspekt« kommt? Egal, denn allmählich wird es Zeit für Ihren Flug via Madrid nach Hause t. Staunen werden Sie ­vielleicht immer noch, aber dass das Unmögliche möglich ist, haben Sie mit eigenen Augen gesehen. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Tambopata und Nord-Peru m ab Seite 266, Galápagos m Seite 99, Pazifikküste sowie Iguaçu und Rio de Janeiro m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach Lima und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München Inlandsflug mit Star Perú von Cuzco nach Lima Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus Zugfahrt von Ollantaytambo nach Aguas Calientes und zurück Übernachtungen in Hotels und Lodges Täglich Frühstück, 7 x Mittagessen, 4 x Abendessen 1 Bootsfahrt zu den Ballestas-Inseln, 1 Bootsfahrt auf dem Titicaca-See Besuch der Thermalquellen im Colca-Tal Kräuter sammeln mit den Frauen aus dem Andendorf Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 4.499 4.549 4.899 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Januar 20 Februar 10 17 März 03 17 April 07 21 Mai 05 19 Juni 02 12* Juli 7 14 August 04 11 September 01 08 Oktober 06 13 November 03 10 2018 Januar 19 Februar 16 März 02 23 April 13 27

4.599

4.649

15* 21 18 22 20 17

28 25 29 27

Preis € ohne Linienflug ab 3.349 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 649 € bzw. * 699 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.900 € * Sie besuchen die große Sonnenwendfeier (Inti Raymi) am 24.06.2017 in Cuzco. Die Reisen sind einen Tag länger.

257


Damas y lamas.

Peru ENTSPANNT Urubamba PEURU.2017 WUNDER URUBAMBA PERU WELTEN 15 TAGE REISE stehen Sie hier auf einem Platz, Oh, entspannt, das wird bestimmt eine t der als Symbol für die ganze gemütliche Reise. Wenn Sie so denken, Herrlichkeit der Jahrhunderte liegen Sie falsch, denn selbstvergilt, der Plaza Mayor. So viel ständlich ist diese Reise gespickt zur Geschichte, aber wenn wir mit den Erlebnissen, die schon bei der Herrlichkeit sind, unbedingt zu Peru gehören. Nur 6 Machu Picchu 12 er Lima dann gehört auch der Circuito fahren wir nicht zum Gucken und Ollantaytambo 7 Mágico del Agua dazu. Ein sind gleich wieder weg, sondern 345 : Urubamba-Tal ­fantastischer Park mit 13 internehmen uns Zeit für Gefühle. Für 8 Cuzco aktiven Themenbrunnen, die bewegende Begegnungen mit außerge: Colca-Tal aus Wasser, Musik, Farbe, Licht wöhnlichen Menschen. Für das Sättigungsqw und Laser eine Show zaubern, gefühl Ihrer Augen, wo immer sie signalihinter der Las Vegas verblasst. sieren: Bleib doch noch. Für die magischen 90 Arequipa Momente, die am liebsten ewig dauern sollen. Die Geschichte kennt viele So entsteht eine Reise, die ein großes Abenteuer, ­Hauptplätze der Inka, aber vor allem aber die Erfüllung Ihrer Wünsche ist. Um PERU nur eine Hauptstadt: Cuzco, in der Sprache eine kleine Vorstellung davon zu bekommen, wo Ihre der Indios der »Nabel der Welt« und Reise nach dem Flug via Madrid beginnt, genügt ein ­folgerichtig ­UNESCO-Weltkulturerbe. Blick zurück ins 16. Jahrhundert, als Lima 1 2 Der Legende nach gründete der Sohn der Sonne Manco Cápac die Hauptstadt des spanischen Vizekönigreiches Peru wurde, zu mit seiner Schwester Mama Ocllo an dieser Stelle das sagenhafte dem das heutige Ecuador, Kolumbien, Bolivien, Chile, Argentinien, Inka-Reich. Da war es nur noch ein kleiner Schritt zu der Blüte, Panama und Paraguay gehörten. Von Nicaragua bis zum Kap Hoorn die uns die sagenhaften Inka-Ruinen von Ollantaytambo und besaß die Stadt das Handelsmonopol, und der unablässige Strom so rätselhafte Zeugnisse ihrer ­herausragenden Kultur wie die an Gold und Silber aus den Minen der Anden machte sie zu einer Terrassen von Moray oder die Salinen von Maras hinterlassen der reichsten Städte der Welt. Und nun, eine halbe Ewigkeit danach,

:

:

258


PERU

Der Nabel der Welt. Ein Weltkulturerbe, was sonst? Die Inka-Terrassen von Moray. 600 Jahre und immer noch ein Rätsel. Heute vergraben wir gemeinsam das Mittagessen . Unvorstellbar: die zweite Tochter für Gott und Himmelreich. Machu Picchu, ob Sie es glauben wollen oder nicht. Nicht mehr die reichste Stadt der Welt, aber man sieht es noch. Ollantaytambo, leuchtendes Beispiel für Stadtplanung 2.0. Mit Pisco Sour ist Perus schönste Kathedrale noch schöner. Wo der Andenkondor fliegt, fliegen die Träume mit.

Inka: Störe meine Kreise nicht.

MAGIC MOMENTS

haben. Sie alle liegen im Zentrum des Unvorstellbaren, im heiligen ­Urubamba-Tal 3. Das Hotel Aranwa Valle Sagrado liegt ebenfalls hier, ­eingebettet in die B ­ ilderbuchlandschaft der Anden, bewacht von schnee­bedeckten Berggipfeln, umringt von verschlafenen Dörfern mit quick­lebendigen Märkten. Es wird unser Epizentrum unvergleich­licher Zeitreisen am Tage und erholsamer Stunden voller V ­ erwöhnung dazwischen sein. Wie würden Sie leben, weitab vom Schuss und hineingeboren in eine tief verwurzelte D ­ orfgemeinschaft, deren Rituale schon etliche Jahre

Hotel Aranwa Valle Sagrado

auf dem Buckel haben? Am besten, Sie fragen die Menschen im Urubambaba-Tal 4 selbst, nur so viel ist jetzt schon klar: Es ist unterhaltsamer als Sie denken, und Zuschauen ist nur das halbe Vergnügen. Helfen Sie bei der ­Vorbereitung des Mittagessens, es gibt eine traditionelle Pachamanca aus Rind, Lamm und Geflügelfleisch. Nach uralter Sitte mit heißen Steinen in der Erde versenkt und stets mit einem »pago a la tierra«, dem Dank an Mutter Erde, wieder ans Tageslicht befördert. Dafür braucht es Geduld. Wir nutzen die ­Gelegenheit für den Aufstieg zu einem Aussichtspunkt mit großartigem Panorama­blick über die Stelle, wo unser Mittagessen vergraben liegt. Wenn die Dorfbewohnerinnen lächeln, ist es wieder ausgebuddelt und wohlgeraten. Bitte Platz nehmen zu einer traditionellen Köstlichkeit. Es bleibt im Unklaren, wie viel der Dorfschamane zum Gelingen beigetragen hat, aber dass es so gewesen sein muss, steht außer Frage. Er wartet bereits darauf, Ihnen von seinen Kräften aus dem Jenseits zu erzählen. Stoffe weben und in den verrücktesten Tönen färben, ist eine ­vergleichsweise handfeste Tätigkeit. Der klassisch geflochtene Anden-Strohhut zählt auch dazu. Maschinen? Fehlanzeige, alles von Hand. Bei den Inka-Terrassen von Moray im Heiligen Tal 5 ist man da nicht so sicher. Die einen sagen, es könne sich bei den kreisförmigen Erdtrichtern nur um den Landeplatz von Außerirdischen gehandelt haben. Andere sehen sie als magischen Ort, um eins zu werden mit Mutter Erde. Die Wahrheit ist viel simpler, wenngleich

259


Suchbild: Wo ist das Mittagessen?

Bauträger sollten sich das mal ansehen. unfassbar genial. In den terrassenförmigen bis 70 Meter tiefen Löchern, den sogenannten Dolinen, schufen die Inka ein natürliches Klimalabor, um zu testen, welche Nahrungspflanzen sich unter den rauen ­Bedingungen des Anden-Hochlandes anbauen ließen. ­Agrarwissenschaft auf höchstem Niveau – vor 600 Jahren. Von den Löchern im Urubamba-Tal zum Höchsten der InkaKultur: Machu Picchu 6. Von Ollantaytambo schnauft uns der Andenzug nach Aguas Calientes. Noch 30 Minuten die Serpentinen hoch, da liegt auf 2.360 Metern das sagenumwobene Weltkultur­erbe, in dem zur Blütezeit 1.000 Menschen gelebt haben sollen. Der ­sensationelle Blick über das Urubamba-Tal allein kann es nicht gewesen sein, waren die Terrassen, Tempel, Paläste und Brunnen der Stadt doch nur über 3.000 Stufen erreichbar. Aber jede Erklärung, warum der Inka-Herrscher Pachacútec Yupanqui 1450 ausgerechnet an dieser Stelle den Befehl zum Bau der Stadt gab, verliert sich bis heute in Spekulationen. Warten Sie nicht auf eine Antwort, lassen Sie sich von der Großartigkeit dieser Stätte davontragen. Es hat den Anschein, dass die Inka mit keinem ihrer Wunder­werke zufrieden waren. Nur so ist zu erklären, dass ihr Drang, die Grenzen des Machbaren von Mal zu Mal zu verschieben, die ­erstaunlichsten Leistungen hervorbrachte. In ihrer Genialität auch mit heutigem

Aranwa Cusco Boutique Hotel

260

Wissen immer noch unerklärlich. Nach Machu Picchu nun ­Ollantaytambo 7. Selbst wenn Gott Viracocha nachgeholfen haben sollte, ist die Stadt ein phänomenales Beispiel urbaner Planung. Das einzige intakte Inka-Dokument mit allem, was zu einer Bilderbuchsiedlung gehört und bis dato ohne Vorbild war. Bis auf die strategisch perfekte Lage vielleicht, die es den Wächtern in der Festung ermöglichte, das Heilige Tal zu kontrollieren. Falls Sie sich fragen, warum wir am Anfang der Reise den »Nabel der Welt« keiner eingehenderen Kontrolle unterzogen haben, hier die Antwort: Weil wir heute mehr Zeit haben, Cuzco 8 zu bewundern. Den historischen Kern mit dem monumentalen Dom, das Künstlerviertel San Blas und die »Mauer mit dem großen Stein« im Palast des Herrschers Inca Roca. Ein fugenloses Wunder der Baukunst, wie auch der Sonnentempel Coricancha und das, was von den Talenten blieb: die Ruinen von Kenko, Puca Pucara, ­Tambomachay und Sacsayhuamán. Große Klasse und mittendrin das Aranwa Cusco Boutique Hotel, das im Herzen von Cuzco den perfekten Ausgangspunkt für die Erkundung der Stadt bietet. Zum Ausklang des Tages lüften Sie die leckeren Geheimnisse des Landes: Kochkurs auf Peruanisch. Wo Arequipa 9 0 am schönsten ist, da landen Sie heute, denn Ihre Casa Andina Select Arequipa liegt mitten im historischen Zentrum. Das Prachtstück, die gewaltige Kathedrale entlang der gesamten Plaza de Armas, können Sie von der Terrasse aus sehen, und wenn Sie das Gefühl der Seligkeit vollenden wollen, lassen Sie sich dazu einen Pisco Sour servieren. Alle weiteren Momente des Glücks ergeben sich auf Schusters Rappen im Weltkulturerbe: Kolonialarchitektur, die so prachtvoll nur sein kann, wenn Kosten keine Rolle spielen. Die Jesuitenkirche La Compañia in ihrem unverwechselbaren Mix aus indigenem und spanischem Stil und Santa Catalina, das ­wichtigste religiöse Bauwerk aus der Kolonialzeit,


PERU Cuzco unter Wasser.

Ich war mal Volontär im Zirkus.

wo reiche Familien die jeweils zweite Tochter für »Gott und ­Himmelreich« in die Obhut des Klosters gaben. Ob’s geholfen hat? Fragen Sie einfach mal nach. Überzeugendere Antworten aus dem Alltag der Arequiper gibt es im Mercado San Camilo. Jubel, Trubel, Heiterkeit inklusive. Nach diesen zwei Tagen ist Ihnen klar, woher der Name Arequipa kommt. »Are quepay«, haben die Quechua gesagt: »Bleiben Sie!« Trotzdem: Wir bleiben nicht. Wo der Kondor die Thermik des ­Andenhochlandes nutzt, um seine majestätischen Kreise zu ziehen, liegt der zweitgrößte Canyon der Welt, das Colca-Tal q w. Schon vor mehreren 100 Jahren haben seine Bewohner Terrassen angelegt, um in der Einsamkeit der Bergwelt ein Auskommen zu haben. Heute tragen Lamas und Alpakas mit ihrer begehrten Wolle einen beträchtlichen Teil dazu bei. Vor allem, nachdem sie durch die Hände der Färber, Weberinnen und Strickerinnen gegangen ist. Mit einem Schal vom örtlichen Markt könnten Sie zu Hause allein der Farbe wegen schon Aufsehen erregen. So entspannt, wie wir die Reise begonnen haben, so entspannt soll sie enden. Ihr Hotel José Antonio Lima Executive liegt in ­Miraflores, wo Lima e r am grünsten ist. Indiomarkt und der Pazifische Ozean gleich um die Ecke. Aber das Künstlerviertel Barranco ist auch noch da, und es wäre unverzeihlich, wenn Sie nicht einmal über die romantische Puente de los Suspiros, die S­ eufzerbrücke, geschlendert wären. Sie müssen dafür nicht zwingend verliebt sein, außer in diese Reise vielleicht, aber ein Seufzer, weil sie nun vorbei ist, wäre schon angebracht. Noch einen Pisco Sour, der Ihnen den Abschied versüßt? Dann hilft allerdings nichts mehr, außer einem Anschlussprogramm. Galápagos vielleicht? Alle anderen bekommen nur noch den Flughafen von Madrid zu sehen, und was Sie zu Hause t erwartet, das wissen Sie selbst am besten. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Nord-Peru m Seite 267, Galápagos m Seite 99, Pazifikküste sowie Iguaçu und Rio de Janeiro m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach Lima und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München Inlandsflüge mit Star Perú von Lima nach Cuzco, von Cuzco nach Arequipa und von Arequipa nach Lima Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus Zugfahrt von Ollantaytambo nach Aguas Calientes und zurück Übernachtungen in Hotels Täglich Frühstück, 5 x Mittagessen, 3 x Abendessen Besuch der Thermalquellen im Colca-Tal Kräuter sammeln mit den Frauen aus dem Andendorf Begegnungen im Colca-Tal und in einer Grundschule Kochkurs in Cuzco Schamanenzeremonie im Heiligen Tal der Inka Besuch einer Queso-Helado-Manufaktur Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 4.649 4.699

4.749

Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 April 21 Juni 02 Juli 07 August 11 25 September 22 Oktober 06 November 17 2018 Januar 19 März 02 April 27 Preis € ohne Linienflug 3.499 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 849 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.900 €

261


Die Dächer von La Paz.

UYUNI WUNDER Peru/Bolivien Uyuni PEUYU.2017 BOLIVIEN PERU WELTEN 15 TAGE REISE Man könnte es einen modernen Noch so ein Missverständnis, denn Sucre 3 klingt nach Dreisprung nennen, nur landen Sie einer süßen Verführung, dabei war Antonio José de Sucre am Ende nicht in der Sandgrube, der ­Revolutionsführer, der 1825 die Unabhängigkeit erzwang, sondern am Tor zum Urwald. Der worauf La Plata die neue Hauptstadt Boliviens wurde und erste Hüpfer ist kaum der Rede fortan Sucre hieß. Basta. Aber Weltkulturerbe wurde sie wert, von Ihrem Wunschflughafen dann auch noch, vor allem wegen der Flut an barocken nach Madrid. Vom zweiten und neoklassizistischen Prachtbauten, die sie zur bestert PERU bekommen Sie praktisch nichts haltenen authentischen Kolonialstadt Südamerikas machen. mit, weil Sie bis zur ZwischenUnd wenn Sie am freien Nachmittag landung in Lima in erwartungsauf eigene Faust durch die blendend Lima r w Machu Picchu vollen Träumen liegen, und der weißen Schachbrett-Straßen der : q Urubamba-Tal : 0e Cuzco BOLIVIEN dritte – nun ja, da setzt sich bis Altstadt flanieren, ist eine kurzzeitige zur Landung in Bolivien die Vorfreude Verwechslung mit Andalusien nicht Puno 9 8 Titicaca-See durch. Tatsächlich wird Santa Cruz 1 2 ausgeschlossen. Am Ende aller Wege 7 La Paz liegt das Hotel de Su Merced. das »Tor zum Urwald« genannt, was mitunter Tiahuanaco 6 12 Santa Cruz Klar, in feinstem Kolonialstil mit falsch gedeutet wird, denn sie ist die archisonnigem Innenhof, Springbrunnen tektonisch modernste Wirtschaftsmetropole 3 Sucre und Dachterrasse, wo Ihnen auf des Landes. Mit dem kleinstädtischen Charme Uyuni 5 4 Potosí Wunsch Ihr Abendessen serviert der spanischen Kolonialzeit rund um den Platz des wird, mit romantischem Rundumblick 24. September und so monumentalen Gegenstücken wie als Dessert. der Basílica Menor de San Lorenzo oder dem Palacio de Justicia. Und wo ist nun das Tor? Wir tasten uns langsam heran und Reden wir lieber nicht darüber, dass Potosí 4 in der Sprache der nehmen für den Anfang die türkisblauen Naturpools, Wasserfälle, ­Orchideengärten und das Schmetterlingsgehege im Biocentro Quechua »Lärm« bedeutet. Da klingt Cerro Rico, »Reicher Berg«, Güembé. Sie möchten lieber baden statt laufen? Bitte sehr, nur zu. doch gleich viel sympathischer. Aber beide haben miteinander zu

:

:

:

262


PERU . BOLIVIEN

Ankunft in einer Welt der unglaublichen Möglichkeiten. Man kann über Kolonialherren denken, wie man will, aber Sucre ist Zucker. Das kann doch nicht wahr sein: Straßenpflaster aus purem Silber. Das Salz in der Suppe.

Bitte reiche mir mal das Salz. Aber gern, über 10.000 Quadratkilometer. Das Sonnentor, der Mönch, der versunkene Hof: greifbar gewordene Wunder der Inka-Kultur. Zwei Stunden auf dem Mond, für immer in Ihren Erzählungen. Copacabana am Titicaca-See. Original oder Fälschung? Die Sixtinische Kapelle Amerikas. Einmalige Kulturlegierungen im historischen Cuzco. Urubamba, das Heilige Tal der Inka. Mit dem Andenzug zum Höchsten: das unbegreifliche Meisterwerk Machu Picchu.

tun, denn Potosí hat einst die Hälfte des gesamten Weltsilbers aus dem Berg geholt. Das ging nicht ohne Lärm ab, aber der Gegenwert war gigantisch: goldbestückte Kirchen, Stadtpaläste aus edlen Hölzern, Straßenpflaster aus Silber und schließlich Kunstmetropole. Irgendwo musste das ganze Geld ja hin. Da braucht das Auge einen natürlichen Katalysator, für den sich am besten endlose Salzseen, gewaltige Andenvulkane und farbenprächtige Lagunen eignen. Wir sind bereits unterwegs. Am Abend noch rechtzeitig eingetroffen, brauchen Sie sich um das Salz fürs Frühstücksei keine Sorgen zu machen. 140 Kilometer lang und 110 Kilometer breit ist der größte Salzsee der Welt, der Salar de Uyuni 5. Und wenn man weiß, dass auf solchen endlos schneeweißen Pfannen Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt werden, dann juckt es ordentlich, mitzuhalten. Ein Rekord ist mit Sicherheit unserer: Pegelhochstand

Hotel de Su Merced

MAGIC MOMENTS

der Gefühle, wenn das Kochsalz hinter uns in Wolken aufgeht. Aber dann die Überraschung: meterhohe Kakteenwälder, in denen sich possierliche Hasenmäuse aus der Familie der ­Chinchillas eingenistet haben. Als würden im Toten Meer plötzlich Fischschwärme gesichtet. Wer weiß, jedenfalls werden wir die Ansicht, dass mit Salz nicht viel anzufangen ist, wohl korrigieren müssen. Wenn dem so wäre, hätten Sie heute kein Dach über dem Kopf, weil die beein­druckende ­Wüstenarchitektur im Hotel Palacio de Sal vorwiegend aus Salzziegeln besteht. Wenn das so ist, wünschen wir eine gesalzene Nacht. Wo man über unendliche Salzkrusten flitzen kann, passt auch ein Flughafen hin. Wir starten nach La Paz, denn es führt kein anderer Weg nach Tiahuanaco 6. Der aber lohnt sich, handelt es sich doch um die sagenhafte Stadt mit dem Namen »Setz dich nieder, kleines Lama«, von der erst ein Prozent freigelegt ist. Das aber gibt einen ergreifenden Vorgeschmack auf den Stand der Präinkakultur. Das Sonnentor, aus einem 12-Tonnen-Andesitblock geschlagen und mit dem Fries einer Gottheit gekrönt, lässt allenfalls erahnen, was noch im Boden der kargen Hochebene ruht. Der »Mönch«, das Tor zur KalasayaPlattform, der versunkene Hof mit den Relieffiguren – dieses Weltkulturerbe erzeugt Ehrfurcht. Da kommt die märchenhafte Dachterrasse des Hotels La Casona genau richtig für ein paar stille Reflexionen über Gott und die Welt.

263


Was bleibt.

Schilf schwimmt. Meistens.

La Paz 7 ist einen Rundgang wert. Wenngleich nicht Hauptstadt, schlägt hier dennoch das Herz Boliviens. Und es schlägt auf dem rechten Fleck, in der Kirche San Francisco, auf dem Hexenmarkt und dem turbulenten Mercado Rodriguez, wo Spielzeugpuppen an Fisch und Gewürze gleich sackweise feilgeboten werden. Etwa zehn Kilometer weiter schlägt Ihr Herz. In der bizarren Landschaft des Valle de la Luna. Tausende Felsspitzen und -spalten, Erdhügel und Erdlöcher aus Millionen Jahren Erosion ergeben eine unwirkliche Ecke unseres Planeten, die den Namen Mondtal verdient hat. Am Nachmittag sind Sie zurück auf der Erde und können das Herz Boliviens noch ein bisschen unsicher machen. Vielleicht aber auch umgekehrt. Wenn das Stichwort Copacabana fällt, liegen Sie garantiert falsch, obwohl sich die Stadt auf der Halbinsel im Titicaca-See 8 ähnlich lustvoll präsentiert wie ihre große Schwester in Brasilien. ­Sonneninsel heißt unser Ziel auf dem See heute, und wir steigen ins Motorboot, um einer fantastischen Geschichte auf den Grund zu gehen. Denn der Schöpfergott Viracocha hatte diesen Ort einst ­auserkoren, um die Sonne, den Mond und die Menschen zu erschaffen. Irgendwie hat es auch geklappt, aber auf welche Weise der Sonnenuntergang dazukam, ist nicht überliefert. Allerdings müssen auch die Götter mal Pause machen, und wie immer in solchen Fällen, ist das schönste Plätzchen gerade gut genug. In diesem Fall der zweistöckige Palast Pilko Kaina. Heute leider nur noch Ruine, aber der Blick auf den See und das Anden­ panorama ist sensationell wie eh und je. Allenfalls übertroffen vom ­Sonnenaufgang, wenn er sich vor der Ecolodge La Estancia im Titicaca-See spiegelt.

Palacio de Sal

264

Etwa 1.200 v. Chr. setzte der Sonnengott Inti seine beiden Kinder auf dem heiligen Felsen der heutigen Chincana-Ruinen ab und gab ihnen den Auftrag, die Inka-Dynastie zu gründen. Sie erledigten den Auftrag mehr als gründlich durch die Zerstörung aller Vorgängerkulturen. Und so flüchteten die Ureinwohner vom Festland am See auf die sogenannnten Islas Flotantes. Schwimmende Inseln, die sie aus getrocknetem Totora-Schilf bauten, einschließlich Häusern, Booten, Spielplätzen, Aussichtsturm – alles aus den spröden Stängeln. Mittagessen auch, sozusagen Fish & Schilf. Das »Huch-Gefühl«, wenn wir ein Bein auf den watteweichen Untergrund setzen, spüren die Bewohner schon lange nicht mehr. Aber ihre Inseln halten sie auf Trab, denn von unten frisst sich allmählich die Fäule durch das botanische Fundament, und es wäre nicht das erste Mal, dass ein Uro-Indianer mit dem ersten Schritt aus dem Bett im See versunken ist. In Puno 9, wird Ihnen das im Hotel Royal Inn gewiss nicht passieren. Die Geschichte verzeichnet viele Hauptplätze der Inka, aber nur eine Hauptstadt: Cuzco 0, in der Sprache der Indios »Nabel der Welt«. Auf einer ganztägigen Fahrt dorthin über den weiten Altiplano zu verträumten Indiodörfern, dem höchsten Andenpass La Raya und durch das Flusstal des Vilcanota zwischen ­Gletscherbergen, still ruhenden Seen und Alpakaherden stoppen wir im Bergdorf San Pedro de Andahuaylillas. Nicht unbedingt des Ortes, aber eines seltenen Glanzstückes wegen, das ihm den Beinamen »Sixtinische Kapelle Amerikas« eingebracht hat. Im 17. Jahrhundert bauten die Jesuiten die Kirche San Pedro in einer beispiellosen Vielfalt und Kostbarkeit. Nicht ein Fleckchen blieb unbedeckt von vielfarbigen Retabeln, Bildern und Fresken. Die Decke im ­Mudéjar-Stil glänzt vor Gold, und sehenswert sind auch die beiden Orgeln, die zu den ersten in Lateinamerika zählen. Urubamba-Tal q klingt schon interessant, aber Heiliges Tal der Inka verspricht noch sehr viel mehr. Ein bizarres Hochland, gerade recht, um hier die Filmklassiker »Fitzcarraldo« und »Aguirre« mit Klaus Kinski zu drehen. Die Einheimischen durften mitspielen und waren dennoch froh, dass sie irgendwann ihre Ruhe wiederhatten.

La Estancia


Bei uns ist das anders. Wir erzeugen im Andendorf eine herzliche Freude und werden gebeten, doch zu bleiben. Machen wir, was zur Folge hat, dass sie in Windeseile ein Loch graben. Mit heißen Steinen wird es ausgekleidet, dann kommen Fleisch, Kartoffeln, Gemüse hinein und obendrauf Erde. So gart es vor sich hin, während wir noch in Begleitung von zwei Dorfbewohnerinnen die zauberhafte Umgebung erwandern. Den Rest können Sie sich denken: nennt sich Quechua, Erdtopf. Lecker, lecker. Bis Maras sind die Filmfritzen nicht gekommen. Dabei hätten sie hier großartige Bilder vom »weißen Gold der Anden« machen können. Seit der Inkazeit harren die Menschen an terrassierten Pfannen aus, bis die Sonne aus der natürlichen Sole Salz gemacht hat. Da ruht sie nun schon seit 600 Jahren eingebettet zwischen Andengipfeln, und man kann sich immer noch nicht erklären, wie diese Wundertat möglich war und warum Machu Picchu w dennoch wieder verlassen wurde. Sie vielleicht? Mit dem Andenzug schnaufen wir von Ollantaytambo nach Aguas Calientes. 30 Minuten die Serpentinen hoch, dann liegt die sagenumwobene Inkastadt vor Ihnen. Die Luft bleibt einem weg bei diesem Anblick. Und der Gedanke, wie Menschen solch eine Leistung vollbringen konnten und warum ausgerechnet an dieser Stelle, wird Sie auf Schritt und Tritt durch die unzähligen Tempel, Paläste, Brunnen und Terrassen begleiten. Warten Sie nicht auf eine Antwort, lassen Sie sich von der Großartigkeit dieses Weltkulturerbes einfach davontragen. Zurück in Cuzco e, gilt es noch der Frage nachzugehen, warum die Indios diesen Ort als Nabel der Welt bezeichneten. Vielleicht finden wir die Antwort bei einem Rundgang durch die ­historische Altstadt, im Künstlerviertel San Blas oder am berühmten Stein der zwölf Ecken. Vielleicht überkommt uns die Erleuchtung im Angesicht des unvorstellbar präzise errichteten S­ onnentempels Coricancha. Aber offen bleibt, wie es den Inka gelang, die tonnenschweren Steine zu platzieren, ohne das Rad zu kennen. So werden Sie wohl ein paar Rätsel mitnehmen müssen, wenn Sie am Nachmittag über die Anden zurück nach Lima r fliegen. Letzte Gelegenheit, in der »Stadt der Könige« das Füllhorn der unvergesslichen Eindrücke voll zu machen: Plaza Mayor, der Palast des Erzbischofs, das Kloster San Francisco. Dann ist wieder Zeit für den modernen Dreisprung. Rückwärts diesmal, zum Tor des Alltags in Deutschland t. Aber was hindert Sie, noch einmal Anlauf zu nehmen, wenn Ihnen Ihre Erinnerungen flüstern: Das kann noch nicht alles gewesen sein. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Tambopata und Nord-Peru m ab Seite 266, Galápagos m Seite 99, Pazifikküste sowie Iguaçu und Rio de Janeiro m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Sucre, voller Gold und Silber.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach Lima und weiter mit Avianca nach Santa Cruz. Rückflug mit Iberia ab Lima über Madrid nach Deutschland. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München Inlandsflüge mit Línea Aérea Amaszonas, Star Perú oder Peruvian Airlines von Santa Cruz nach Sucre, von Uyuni nach La Paz und von Cuzco nach Lima Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus Zugfahrt von Ollantaytambo nach Aguas Calientes und zurück Übernachtungen in Hotels und Lodges Täglich Frühstück, 7 x Mittagessen und 1 x Picknick, 3 x Abendessen Bootsfahrten auf dem Titicaca-See Kräuter sammeln mit den Frauen aus dem Andendorf Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 5.199 5.299

5.349

5.599

Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 März 17 April 07 Mai 05 Juni 14* Juli 21 August 04 18 September 01 29 Oktober 20 November 10 2018 März 23 April 13 Preis € ohne Linienflug ab 4.049 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 599 € bzw. *649 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.900 € * Sie besuchen die große Sonnenwendfeier (Inti Raymi) am 24.06.2017 in Cuzco. Die Reise ist einen Tag länger.

265

PERU . BOLIVIEN

Das oberste Lama.


Leistungen bei Chamäleon Inlandsflüge mit Star Perú von Cuzco nach Puerto Maldonado und zurück (ca. 30 Minuten) Fahrten und Transfers in komfortablen Fahrzeugen bzw. per Motorkanu 1 Übernachtung in Cuzco, 3 Übernachtungen in der einmalig schön gelegenen Regenwaldlodge Corto Maltes Amazonia im Tambopata-Naturreservat 4 x Frühstück, 3 x Mittagessen, 3 x Abendessen Gebühren und Eintrittsgelder Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

TAMBOPATA

5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM Wer kennt schon die Provinz Puerto Maldonado im Amazonas-Tiefland? Es genügt, einmal dort gewesen zu sein, um sein Herz an das unberührteste Regenwaldgebiet Perus zu verlieren. Vom Flughafen Cuzco ist es ein Sprung nach Puerto ­Maldonado, und schon wenige Minuten später sind Sie nicht mehr von dieser Welt. Das Motorkanu liefert Sie im siebten Himmel ab, in der Regenwaldlodge Corto Maltes Amazonia am Ufer des Madre de Dios. Der Pool und die Hängematten auf Ihrer Terrasse haben etwas Unwiderstehliches, aber der Wald ruft, und noch am gleichen Nachmittag sehen wir nach, was unter den Blätterdächern der Urwaldriesen kreucht und fleucht. Warum raschelt es, wer brüllt da, was flattert dort? Der Regenwald ist ein Rätsel mit tausend ­Unbekannten, nur die Kaimane verraten sich auf unserer ­nächtlichen Bootsfahrt durch ihre leuchtenden Augen. Es gibt Erlebnisse, für die man sich dem Rhythmus der Natur anpassen muss. Also früh raus. Dafür halten sich die übrigen H ­ auptdarsteller an unseren Stundenplan: die Hausherren der Affeninsel, die unser Boot mit Neugier verfolgen. Die Aras, Kolibris und Tukane, die uns auf der Wanderung zum Sandoval-See begleiten.

Preis € pro Person DZ ab 3 Teilnehmern 749 bei 2 Teilnehmern 799 Zusatz-ÜN inkl. Vollpension Corto Maltes Amazonia 149

EZ-Zuschlag 119 119 19

Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertage

Die See­otter, Brüllaffen, Kapuzineräffchen und die Eisvögel, die sich über die Spezies wundern, die im Ruderboot durch das TambopataNaturreservat dümpelt. Neuer Tag, neues Glück. Ein Stück flussaufwärts liegt die Chacra einer peruanischen Familie. Übersetzt etwa: Parzelle, also die kleinste landwirtschaftlich genutzte Fläche. Lecker geht’s hier zu, während sich die nächste Familie auf Heilpflanzen und Kleidung aus Naturfasern spezialisiert hat. So schlägt sich jede auf ihre Art durch, aber beim Essen sind sich alle einig. Probieren Sie mal, bevor Sie Ihr Plätzchen in der Hängematte ansteuern. Das Tonerdefrühstück ist nicht für Sie. Heißt offiziell Salzlecke und ist wegen der lebensnotwendigen Mineralien den Papageien ­vorbehalten, die es allerdings auch zum Speeddating ­missbrauchen. Wir allerdings speeden nun zurück in die Z­ ivilisation nach Puerto Maldonado und mit einem sensationellen Flug über die Anden zu Ihrer letzten Nacht in Lima. Künstlerviertel Barranco, die »­Seufzerbrücke« der Verliebten, die Apsis von San Francisco, die Museumsstraßenbahn – Sie werden das schon richtig machen. Ihre Unterkunft Die Regenwaldlodge Corto Maltes Amazonia direkt am Ufer des Madre de Dios, ca. 32 Kilometer von Puerto Maldonado entfernt, wurde im traditionellen Stil mit einheimischen Materialien gebaut. Die liebevoll eingerichteten, reetgedeckten Bungalows haben je ein eigenes Bad, zwei Betten mit Moskitonetzen und auf der Terrasse zwei Hängematten. In einem kleinen Pool können Sie baden und sich erfrischen. Entspannen Sie sich außerdem im weitläufigen tropischen Garten – die Stille wird nur von den Rufen der Tiere unterbrochen.

266


PERU

PERU

12 Chiclayo

:

:

3 4 Trujillo 5 Lima

_ TambopataNaturreservat

Leistungen bei Chamäleon Inlandsflüge mit Taca von Lima nach Chiclayo und von Trujillo nach Lima (ca. 1 Stunde) Fahrten und Transfers in komfortablen Fahrzeugen 4 Übernachtungen in Hotels 4 x Frühstück, 2 x Mittagessen Eintrittsgelder Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € pro Person ab 3 Teilnehmern bei 2 Teilnehmern Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

DZ 1.199 1.279

EZ-Zuschlag 179 179

NORD-PERU

5 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Ihr archäologisches Schatzprogramm beginnt am späten ­Nachmittag mit dem Flug von Lima nach Chiclayo 1 2. Hier wird das Hotel Los Portales zu Ihrem Lande- und Startplatz in ­kulturhistorisch großartige Epochen. Es ist immer noch nicht klar, ob alle Zeugnisse der Moche-Kultur gefunden wurden und welche Überraschungen noch im Boden der peruanischen Nordküste schlummern. Erst 1987 wurde hier die ungestörte Grabstätte des Señor de Sipán gefunden. Der Herrscher befand sich in Begleitung seiner Konkubinen, Diener und Leibwächter, die für seinen Tod geopfert worden waren. Der Rest war der größte jemals gefundene Goldschatz Amerikas. Im Museum »Tumbas Reales de Sipán« sind über 400 goldene und juwelenbesetzte Fundstücke der MochePeriode ausgestellt. Da hält man schon mal die Luft an. Aber das kann Ihnen auf dem Hexenmarkt auch passieren, wenn Ihnen ein Lama-Embryo oder ein Stinktierfell angeboten wird. Und falls Sie eh nicht wissen, was Sie damit anfangen sollen, bleibt immer noch die grotesk große Auswahl an Glücksbringern. Viel Glück. Trujillo 3, die Stadt des ewigen Frühlings, sorgt vor allem für Frühlingsgefühle. Die Kulturhauptstadt, Heimat des Folkloretanzes Marinera de Trujillo und Bilderbuch kolonialer Meisterwerke, ist

was fürs Herz. Das fanden die präkolumbianischen Kulturen der Moche und Chimu ebenfalls und haben sich mit Sonnen- und Mond­ pyramide eindrucksvoll verewigt. Lehmziegel waren zu dieser Zeit der bevorzugte Baustoff, und so kam Chan Chan 4 in den Ruf der weltweit größten Stadt mit – logisch – Lehmziegelhäusern für rund 100.000 Einwohner. Wundervolle Ornamente und Wandverzierungen zeugen von einer genialen Baukunst, die man gesehen haben muss, denn klimabedingt sind ihre Jahre gezählt. Den zauberhaften Stunden dieses Anschlussprogramms geht es genauso, da soll Ihnen ein MeerblickMittagessen im Fischerdorf Huanchaco Appetit auf ein nächstes Mal machen. Vom Flughafen Trujillo geht es zurück nach Lima ins Hotel, das Ihnen auch morgen noch zur Verfügung steht, während Sie über den Indiomarkt bummeln, die Iglesia de San Francisco oder das Kloster der Rosa von Lima 5 besichtigen und vielleicht eine Runde mit der Museumsstraßenbahn drehen. Bis zum späten Nachmittag haben Sie Muße für Ihr ganz privates Programm.

267


Dambulla, unterirdisch schön.

WUNDER KANDY Sri Lanka Kandy LKKAN.2017 SRI LANKA WELTEN 16 TAGE REISE Den halben Flug verpennen, ist doch schon mal eine Sri Lankas als Vorgeschmack auf eine Historie, deren gute Gelegenheit, von den Weltkulturerbestätten großartige Zeugnisse in keinem Verhältnis zu der relativ zu träumen, die sich wie eine Perlenkette durch kleinen Insel stehen. Ihre Reise ziehen. Wir haben dafür einen Flieger gewählt, der erst am späten Abend in Frankfurt 1 Auf den beglückenden Indischen Ozean kommen wir noch einmal zurück. Heute geht es erst einmal startet und Sie mit einem Zwischenstopp in Delhi SRI LANKA durch die Trockenzone in die alte Hauptstadt am Nachmittag in Colombo 2 der Sonne übergibt. Anuradhapura 3. Über 2.000 Jahre hat der Nichts ist vertraut, alles klingt anders und sieht Anuradhapura anders aus. Ein Kultursprung, den man langsam älteste vollständig dokumentierte Baum auf 3 Sigiriya angehen muss, um die neue Welt der Rinde: Sri Mahabodhi aus einem Zweig 4 zu entdecken. Das Strandhotel der Pappelfeige, unter der Siddhartha 1 z: 5 MinneriyaAnantaya Resort & Spa Gautama den Buddhismus verkündete. Nationalpark Kandy 6 7 ist ­prädestiniert dafür und Dazu der alte Brazen-Palast mit seinen Nuwara Eliya gibt sogleich einen Vorgeschmack auf den 1.600 Steinsäulen und der alles über2t 8 Horton-Plains­vorherrschenden botanischen Trend: Cocos ragende Ruwanwelisaya-Stupa – Colombo Nationalpark 9 nucifera und Phalaenopsis. Unter Urlaubern: sie ergeben zusammen das erste 0 Bandarawela Palmen und Orchideen. Aber Sie haben ja keinen UNESCO-Weltkulturerbe dieser Reise. SinharajaNationalpark Badeurlaub gebucht, und der Munneswaramw q Tempel – immerhin der älteste der fünf antiken Doch das zweite folgt sogleich: die Felsen­ Yala­Shiva-Tempel – harrt etwa seit dem Jahr 1000 auf festung von Sigiriya 4. 200 Meter ragt sie Nationalpark Galle r Ihren Besuch. Dann tun Sie ihm auch den Gefallen, senkrecht aus dem Wald und macht uns den e Matara und erfahren Sie bei dieser Gelegenheit von den Aufstieg mit Lustgärten, Wolkenmädchen und Mythen und Heldenepen, seiner Zerstörung und Auferstehung, von der historisch bedeutsamen Spiegelwand leicht. Aber man soll Shivaratri und Mahashivaratri, dem höchsten Fest in der heiligsten den ­körperlichen Einsatz nicht übertreiben, weshalb Sie mit einem aller Nächte. Und nehmen Sie diese kurze Einführung in die Kultur Traktor aus den letzten Tagen des Eozäns durch das ländliche

268


SRI LANKA

Erleuchtung in Anuradhapura: Ankunft in einem Glanzstück des antiken Sri Lanka. Nur 1.840 Stufen zur aussichtsreichen Wiege des Buddhismus. Lustgärten, Wolkenmädchen, Spiegelwand und nebenbei Weltkulturerbe. Wo stehen die berühmten goldenen Tempel? Alle unter der Erde. Echt scharf, gute Küche bei einer sri-lankischen Familie. Wenn das Buddha wüsste: ein eigener Tempel für seinen Eckzahn. Kornblumenblau sind die schönsten Saphire. Selbst pflücken oder selbst trinken? Im Hochland des blumigen First Flush. Am Ende der Welt auf Wolke sieben. Hier bleib ich für immer: die Schiffscontainer im Regenwald. Andere Länder, andere Sitze.

Leben im Bauerndorf Hirwadunna tuckern. Auf der anderen Seite des Flusses heißt es umsteigen aufs Fahrrad, um die Königsstadt Polonnaruwa, unser drittes Weltkulturerbe, mit ihren großen Stupas, dem Tempel und den monumentalen Buddhafiguren im gemütlichen Tretgang zu erkunden. Das The Lake Hotel am Parakrama-See beschert Ihnen eine b­ emerkenswerte Sonnenuntergangsoper, die Ouvertüre für den Auftritt der Elefanten, Leoparden, Wasserbüffel, Seeadler, Pelikane und Kormorane im Minneriya-Nationalpark 5. Doch vor unserer Geländewagen-Safari in der baumreichen Savanne empfiehlt sich eine Stärkung. Da kommt eine Einladung zum Mittagessen gerade recht. Lassen Sie sich überraschen, nur so viel ist sicher: Die Familie, bei der wir zu Tisch gebeten sind, beherrscht die große Klaviatur der scharfen sri-lankischen Küche. Sie werden es kaum glauben, aber das nächste Weltkulturerbe steht an. In Dambulla geht es nicht steil nach oben, sondern tief in die größte Tempelhöhle des Landes mit ihren beeindruckenden Darstellungen aus dem Leben Buddhas. Schöne alte Welt. Aber es kommt noch schöner, Sie müssen sich nur die Namen ­Senkadagalapura, Sri Wardhanapura und Maha Nuwara merken. Ach was, sagen Sie einfach Kandy 6, und Sie haben mit einem süßen Wort die gesamte Geschichte des »Königreichs auf dem Berg« erzählt. Übrigens Weltkulturerbe Nummer fünf. Prunk und Herrlich­keit signalisiert das goldene Dach des Zahntempels, wo der sorgsam gehütete linke obere Eckzahn Buddhas die Pilger in Verzückung versetzt. Schließlich ein königliches Finale: Tanz, Akrobatik, Feuerlauf und zur Krönung ein köstliches Curry im Hotel Kaya Residence. Aber geben Sie acht auf Ihren linken oberen Eckzahn. Auch wenn Ihnen das zu Hause nicht in den Sinn käme, hier wird die morgendliche Yogastunde unter freiem Himmel zu einem inneren Felgaufschwung. Zumal ein offizieller Yogalehrer darauf achtet,

Altstadt hinter Festungsmauern, das tolle Erbe der Holländer.

MAGIC MOMENTS

dass die Energieströme dorthin fließen, wo sie gebraucht werden. Mentale Stärkung ist allerdings auch vonnöten, denn wo auch immer die singhalesischen Könige versucht haben, ihren Reichtum zur Schau zu stellen, hat die Natur noch eins draufgesetzt. Der Botanische Garten von Peradeniya wurde zum schönsten in ganz Asien. Aber der Kandy-See 7 ist auch nicht von schlechten Eltern. Einmal fahren wir Sie rundherum, mit Edelsteinmuseum, Handwerkszentrum und Basar. Dann gehört der magische Ort Ihnen allein, nichts ist mehr Pflicht, alles Kür auf der Suche nach Ihren schönsten Momenten. Erst wenn Sie Gefahr laufen, sich an den Candyman zu verlieren, fangen wir Sie wieder ein und lassen Sie im The Pub eine Nacht erleben, die dem Namen der Stadt gerecht wird. In traumhaft gezogenen Linien, von denen man sagt, sie ergäben die schönste Bergstrecke der Welt, führt uns die Straße am nächsten Morgen durch die legendären Teeplantagen ins Hochland nach Nuwara Eliya 8. Sie wissen hoffentlich, wie der First Flush gepflegt, gepflückt, gerollt und fermentiert wird und schließlich als Flowery Orange Pekoe britische Ladys um den Verstand bringt. »Oh, my dear!«, gilt als der höchste Grad überlieferter Entzückung. Keine Ahnung? Nun, heute erfahren Sie es an der Quelle des ­weltumspannenden Teegenusses. Und damit sich Ihre Erkenntnisse nicht auf die Theorie beschränken, dürfen Sie selbst pflücken und Ihre Ausbeute in eine kleine Teefabrik tragen. Im Tausch gegen ein verführerisch duftendes Tässchen, versteht sich. Was liegt

269


Nicht zu sehen: die übrigen 1.581 Säulen.

Gestatten, Weißbartlangur.

auf derart historischem Boden näher, als in einer alten Teefabrik zu übernachten? Keine Sorge, es ist das einzigartige Hotel Heritance Tea Factory. Mit einem Stern für die Lage, einem für die Aussicht, einem für den Luxus, einem für die Küche und – logisch – einem für den Tee. Kein Hochland ist so hoch, dass es nicht noch höher ginge. Steile Kurven sind der Preis dafür und unsere in den Horton-PlainsNationalpark 9 sind besonders steil. Auf 2.310 Metern wabern riesige Nebeltücher über die Landschaft, und eiskalte Bäche sorgen dafür, dass das Grün saftig ist. Wie auf Wolke sieben schauen wir vom »World’s End« herab, durchwandern anschließend unberührte Ebenen und ausgewaschene Flussbetten, die eigentlich Sambarhirschen und Schlankloris vorbehalten sind. Der Bahnhof von ­Pattipola ist der höchste in Sri Lanka, die zweistündige Zugfahrt nach Bandarawela das Allerhöchste, und unser Hotel Villa Perpetua müsste für seine sensationelle Aussicht eigentlich Eintritt verlangen. Aber das haben wir ja schon für Sie erledigt. Wir bleiben noch einen Tag in Bandarawela 0, wir hätten Sie sowieso nicht mehr wegbekommen. Ein Spaziergang in solch einer Luft kostet normalerweise Kurtaxe, und dass Sie bei gutem Wetter vom Little Adam’s Peak bis zur Küste sehen können, würde Fernsehgebühren rechtfertigen. Dass die Teepflücker das auch so empfinden, darf bezweifelt werden. Aber fragen Sie sie doch selbst, wenn wir sie in ihrem kleinen Dorf besuchen. Wer hier wohnt, hat eine Lebensstellung, die nicht selten vererbt wird. Pflücken, schlafen, pflücken, schlafen. Aber wenn Sie mit den überwiegend indischen Tamilen reden, werden Sie kein Wort der Unzufriedenheit hören, und das mitunter zahnlose Lächeln verrät einen Hauch von Glück. Das ist auch uns beschieden, durch den Segen vom Oberhaupt eines kleinen Hindu-Tempels, der den Rest unseres Tages unter den Schutz der Götter stellt. Wo viel Feuchtigkeit ist, sind auch Wasserfälle nicht weit. Sehr dekorativ stürzt sich der Ravanna-Wasserfall von einer ovalen Felsnase 25 Meter in die Tiefe. Er lohnt einen Stopp auf unserer Fahrt durch dichten Dschungel nach Kataragama zum ­Yala-Nationalpark q. Axishirsche, Pfauen und wilde Elefanten sehen wir auch unterwegs schon, aber im Yala kommen bei einer Geländewagen-Safari vielleicht auch noch Leoparden, Bären, Krokos und mit Sicherheit jede Menge ausgefallene Vogelarten hinzu. Alles wild. Da muss Ihr Hypothalamus auch mal wieder zur Ruhe kommen, wofür in einer Puja-Zeremonie die Elemente des KarmaYoga, Bhakti-Yoga, Raja-Yoga und Jnana-Yoga zusammenfließen. Falls das immer noch nicht reicht, das Wellnesscenter des Hotels Mandara Rosen gibt Ihnen bestimmt den Rest. An Wohltat.

270

Wie alle Tierkinder haben Elefantenbabys einen umwerfenden Charme. Sie vielleicht besonders, weil Größe und tollpatschige Naivität in einem zauberhaften Gegensatz stehen. Das Elephant Transit Home in Udawalawe nimmt sich derer an, die als Waisen ­orientierungslos durch die Regenwälder stolpern. Pflege, Aufzucht und sensible Vorbereitung auf ihre Auswilderung in die Nationalparks sind ein Fulltime-Job in der tierischen Krabbelgruppe. Dann dürfen Sie selbst ein bisschen krabbeln, denn die R ­ ainforest Ecolodge im Sinharaja-Nationalpark w ist unser spektakuläres Zuhause hoch über dem Blätterdach des Regenwaldes. Ein einzigartiges Natur­ erlebnis mit 16 traumhaften Chalets aus alten Schiffscontainern und einem Baumkronenblick durch die raumhohen Fenster, von dem wir nur hoffen können, dass er Sie ruhig schlafen lässt. Fast hätten wir vergessen, dass der Sinharaja-Nationalpark als letztes der großen zusammenhängenden Regenwaldgebiete Sri Lankas – na was? Richtig: UNESCO-Weltnaturerbe ist. Unser sechstes. Eine ausgiebige Wanderung beschert Ihnen eine ­märchenhafte Atmosphäre und Geräusche, die man sonst nur träumt. Dann aber zurück zu unserem Versprechen, den Indischen Ozean wiederzusehen. Matara e heißt das Fischerdorf an der Südküste, und einmal abgelegt am Swimmingpool des Amaloh by Jetwing, werden Sie vermutlich nicht mehr aufstehen wollen. Es gibt aber einen sehr wirksamen Trick. Bitten Sie den Ober doch einfach, Ihr Abendessen im Garten oder am Strand zu ­servieren. Und Sie werden sehen: Der macht das tatsächlich. Sie liegen noch oder schon wieder? Wäre durchaus verständlich, trotzdem die Frage: Wie wär’s mit einem siebten Weltkulturerbe? Galle r, der einst portugiesische, dann niederländische und schließlich britische Seehafen, verbirgt hinter den meterdicken Mauern seiner Festung eine märchenhafte, multikulturelle Altstadt. Sie wäre es wert, sich noch einmal vom Strand zu erheben. Ein­ S­ paziergang durch fast 400 Jahre abenteuerliche Geschichte, aus der jede der Kolonialmächte von ihrer Kultur etwas zurück­ gelassen hat. Nur der Fisch ist frisch, und wenn man dem Gefuchtel und Gezeter der Markthändler glauben kann, würde eine Mundzu-Mund-Beatmung reichen und er schwimmt wieder. Sagen wir so: Er wird köstlich schmecken. Der Rest Ihrer knapper werdenden Zeit gehört nun wieder Cocos nucifera. Jedenfalls so lange, bis wir an unseren Ausgangspunkt zurückkehren. Das Nationalmuseum in Colombo t, das Gangaramaya-Kloster der buddhistischen Mönche und zum guten Schluss der Pettah-Basar, der auch ein Stadtteil sein könnte, liefern letzte Bilder kultureller Farbigkeit. Dann geht es den umgekehrten Weg zurück nach Frankfurt z, ins Land von Rittersporn und Fetthenne. Es sei denn, Sie haben den Palmen versprochen, noch einmal wiederzukommen. Für diesen Fall empfehlen wir Ihnen unser Anschlussprogramm am Indischen Ozean.


SRI LANKA

Ozean, typisch indisch.

Tässchen Orange Pekoe gefällig? Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Air India (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt über Delhi nach Colombo und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage sowie Kleinbusse für die Fahrt in den Horton-Plains-Nationalpark an Tag 9 Zugfahrt von Pattipola nach Bandarawela Übernachtungen in Hotels und Resorts sowie in einer einzigartigen Ecolodge im Sinharaja-NP Täglich Frühstück, 9 x Mittagessen und 1 x Picknick, 14 x Abendessen 1 Safari im Geländewagen im Minneriya-NP, 1 Safari im Geländewagen im Yala-NP, 1 Regenwaldwanderung im Sinharaja-NP, 1 Yogastunde in Kandy Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.099 3.149 3.349 3.649 Abreisedatum Reisedauer 16 Tage 2017 Januar 07 14 Februar 04 11 März 01 04 Juni 03 Juli 01 22 August 12 September 02 30 Oktober 07 14 November 04 11 Dezember 02 23 2018 Januar 06 13 Februar 03 10 März 03 10

3.199

21 18 11

3.299

28 22 18

25

29*

21 18

25 25

20 17 17

27 24

Preis € ohne Linienflug ab 2.449 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 799 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.600 € * Voraussichtlicher Termin des Esala-Perahera-Festes in Kandy. Der genaue Zeitpunkt steht im Januar 2017 fest.

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das Shinagawa Beach Resort überzeugt durch seine traumhafte Lage an der Südwestküste Sri Lankas. Der weitläufige Strand lädt ein zu langen Spaziergängen, und abends versinkt die Sonne direkt über dem Meer – was für ein Anblick! Das im asiatischen Stil gehaltene Boutiqueresort erwartet Sie mit einem schönen Pool und einem gepflegten Garten. Von den modernen Zimmern haben Sie einen herrlichen Blick auf das Meer.

INDISCHER OZEAN 4 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Machen Sie doch mal Urlaub im Süden. Unser Tipp: Sri Lankas Südküste. Wo das pulsierende Leben der Insel zur Ruhe kommt und der Ozean sich nicht entscheiden kann, ob er lieber blau, türkis oder grün sein möchte. Wo sich Palmen huldvoll verneigen vor dem wohltemperierten Wasser. Und wie der alte Kneipp schon wusste: Wechselbäder nützen der Gesundheit. Also wechseln Sie: vom Sand ins Wasser, in den Sand, ins Wasser, in den Sand und so weiter, sooft Sie möchten, bis die Sonne mit dem Horizont verschmilzt. Indischer Ozean: Leistungen bei Chamäleon Transfer vom Hotel zum Flughafen (3 bis 4 Stunden) 3 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 3 x Frühstück, 3 x Abendessen Preis € pro Person DZ EZ-Zuschlag Shinagawa Beach Resort (Deluxe-Zimmer) 24.12. bis 04.01. 669 260 05.01. bis 15.03. 529 255 16.03. bis 30.04. / 01.11. bis 23.12. 439 160 01.05. bis 31.10. 359 140 Coco Bay Unawatuna Resort (Deluxe-Zimmer) 01.12. bis 19.12. / 01.01. bis 10.01. 719 390 11.01. bis 30.04. / 16.07. bis 31.08. 669 350 01.05. bis 15.07. / 01.09. bis 30.11. 589 280 20.12. bis 31.12. 779 430 Michelle Beach Hotel (Suite) 15.12. bis 10.01. 649 400 11.01. bis 31.10. 459 220 01.11. bis 14.12. 549 300 Transfer zum Strandhotel 85 Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweise Bei Kombination mit der Reise Kandy oder Crocodile4You entfällt die letzte Nacht in Colombo. Preisabschlag: 99 € Zum Abschluss empfehlen wir wegen des frühen Abflugs eine Nacht in Colombo.

Das Coco Bay Unawatuna Resort empfängt seine Gäste mit einem herrlichen Blick auf die malerische Bucht von Galle. Das großzügige Boutiqueresort liegt an einem einsamen Sandstrand und verfügt über gemütliche Deluxe-Zimmer mit privatem Jacuzzi und Terrasse oder Balkon mit Meerblick. Das hauseigene Restaurant La Mer liegt direkt am Strand und serviert singhalesische und internationale Gerichte.

Das Michelle Beach Hotel Hotel befindet sich in Balapitiya, einem kleinen Ort an der Südwestküste. Das kleine Boutiquehotel zählt 16 geräumige Suiten, die von moderner Eleganz geprägt sind und einen herrlichen Blick auf den Indischen Ozean bieten. Das große Sonnendeck mit Pool und der benachbarte Strand laden zur Entspannung ein – oder buchen Sie sich eine Anwendung im Spa.

271


Morgen? Abend? Immer.

JAFFNA WUNDER Sri Jaffna LKJAF.2017 WELTEN SRILanka LANKA 15 TAGE REISE Zurücklegen in Frankfurt 1, aufwachen in 5 Jaffna Delhi und noch einen Hopser südlicher nach 6 Colombo 2, dann öffnet sich die Tür zum Delft ­Palmenparadies am Indischen Ozean. Bitte ­eintreten. Aber geben Sie acht, dass Sie im Mannar 4 Hafenstädtchen Negombo nicht gleich in den ­holländischen Kanal fallen. Holland in Sri Lanka? Oh ja, Portugal auch, Großbritannien sowieso. Das kommt alles noch, aber nirgendwo sind Anuradhapura 3 die Zeitzeugen so schön stehen geblieben wie in Negombo, weshalb t 1: es auch den Zusatz »Rom Sri Lankas« tragen darf. Das Beacon Beach Hotel zählt zwar nicht dazu, dafür 2r aber picobello modern und vor Colombo allem: Der Blick aus Ihrem Zimmer geht ungehindert durch die Palmen hindurch über den goldenen Strand in das türkisgrüne Badewasser. Was hält Sie noch? Im Alter von 35 Jahren saß Siddhartha Gautama unter einer Pappelfeige, als Hass, Begierde und Unwissen­heit von ihm abfielen und er zu Buddha wurde. Ein Zweig dieser Pappel kam mit den Missionaren nach Sri Lanka und wuchs in über 2.000 Jahren zum ältesten dokumentierten Baum heran, der wichtigsten Pilgerstätte in der ehemaligen

272

Hauptstadt Anuradhapura 3. Dazu der alte Brazenpalast mit seinen 1.600 Steinsäulen und dem alles ­überragenden Stupa Ruwanwelisaya. Sie ergeben zusammen unser erstes UNESCO-Weltkulturerbe. Die 60 Seen im Wilpattu-­ Nationalpark hätten es eigentich auch verdient, vererbt zu werden, so romantisch ruhen sie zwischen Dschungel, Buschland 789 Trincomalee und Salzwiesen. Zur Freude einer viel0 Polonnaruwa fältigen Tierwelt, der wir auf den Fersen sind. E­ lefanten? Warum nicht. Leoparden? q Sigiriya Vielleicht. Mungos, Pfauen, Lippenbären, Krokodile? Bestimmt.

we Kandy Wie die Lehren des Buddha – der im ­schneeweißen Thanthririmale-Tempel in allen Größen und Lagen verehrt wird – flogen von Afrika her die Samen SRI LANKA des Baobab über den Indischen Ozean. Es muss wohl die Luftströmung gewesen sein, dass nahezu alle in Mannar 4 ­runter­gekommen sind, weshalb hier 34 der 40 Riesen auf Sri Lanka stehen. Über 700 Jahre alt und wie es die Legende berichtet, mit der Krone im Boden und den Wurzeln in der Luft. All die, die über Jahrhunderte gegen die Festung von Jaffna 5 angerannt sind, wurden nicht


SRI LANKA

Ouvertüre im Liegen: die vorgewärmte Kuschelzone am Negombo Beach. Romantiksafari durch den Wilpattu-Nationalpark. Alle Jubeljahre kommt ein Boot nach Delft. Heute wir. Kurzurlaub an der Autobahn aus Zaubersand und Palmen. Noch 200 Meter zu den Lustgärten und Wolkenmädchen, allerdings senkrecht. Das Licht in der Höhle: der Goldene Tempel von Dambulla. Die Hot Wells von Trincomalee, das Lourdes Sri Lankas. So viel Zeit muss sein: 10 Sekunden für Buddhas oberen Eckzahn. Botanisches Feuerwerk im schönsten Garten Asiens. Weißer geht’s nicht: Ruwanwelisaya.

MAGIC MOMENTS

halb so freundlich ­empfangen wie wir im Nallur Kandaswarmy Kovil, dem bedeutend­sten Hindu-Tempel im Norden Sri Lankas, ­priesterliche Segnung unserer Reise eingeschlossen. Auf die ­seelische ­Reinigung folgt die körperliche, wobei es eigentlich egal ist, ob Sie ein ­Wehwehchen plagt und welches. Den Thermalquellen von ­Keerimalai wird nämlich nachgesagt, dass sie für und gegen alles helfen. Also bitte sehr, wohl bekomm’s. Der Name bringt es an den Tag, oder wie sonst sollte ein Inselchen im Indischen Ozean Delft heißen? Aber kein Porzellan erwartet uns, sondern Ponys, die beim Abzug der Holländer im Stich gelassen wurden. Außer ihnen genießen ein paar Tamilenfamilien, dass die Uhren auf Delft 6 allenfalls halb so schnell gehen wie sonst. An der genetisch veranlagten Gastfreundschaft ändert das hingegen nichts, und so viel ist jetzt schon klar: Etwas von ihrem A ­ lltagsrhythmus würde uns auch zu Hause gut stehen. Das Fischerboot, mit dem wir gekommen sind, bringt uns wieder zurück ins nagelneue Jetwing Jaffna Hotel. So friedlich wie heute war es im Norden des Landes nicht immer, und die Spuren des Bürgerkrieges sind in Kilinochchi noch sichtbar, wo die tamilischen S­ eparatisten bis 2009 den unabhängigen Staat Tamil Eelam ­forderten. Jahre des Aufruhrs, aber ein Wimpernschlag gemessen an der Geschichte von Trincomalee 7, wo der erste Eindruck von Traumstränden geprägt ist, die offenbar keine Ende nehmen. Jedenfalls reichlich für drei herrliche Tage.

Niemand wird Sie schief angucken, wenn Sie sich im Anilana Nilaveli Resort in den wohltemperierten Puderzucker sinken lassen, um nur noch für den Stoffwechsel da zu sein. Andererseits könnten Sie etwas verpassen, denn Trincomalee 8 9 war durch die Jahrhunderte eine große Nummer. Hier stand einst der Tempel der tausend Säulen, und Marco Polo, der weiß Gott viel gesehen hat, war begeistert vom Wunder der Hot Wells: unterschiedlich heiße Quellen, denen heilende Kräfte nachgesagt werden. Das gilt ohne Quellen allerdings auch für Pigeon Island. Hier erzeugt die

Anilana Nilaveli Resort

273


Erleuchtung.

Das gibt feinen Orange Pekoe.

unbeschreibliche Romantik der Korallenbucht eine Seligkeit, die einem mentalen Kuraufenthalt gleichkommt. Alle Optionen zusammen führen höchstwahrscheinlich zu einem Ansturm an Glückshormonen, für die man unter normalen Umständen ein Rezept bräuchte. Genug gewellnesst. Es wäre mal wieder Zeit für ein UNESCO-­ Weltkulturerbe. Dabei überrascht immer wieder, welche zwischenzeitlich verschütteten Fähigkeiten zur Kultur der Antike gehörten. Wie andernorts Kanalisation, Bäder und Fußbodenheizungen, zeugt der archäologische Park von Polonnaruwa 0 von genialen Bewässerungstechniken und einer Tempelarchitektur, vor der man nur den Hut ziehen kann. Gott sei Dank sind nicht alle kulturellen Errungenschaften in Vergessenheit geraten, und so erwartet Sie im Chaaya Village Habarana außer einem hinreißenden Gartenpool die wohltuende Wirkung eines Spas.

Chaaya Village Habarana

274

Dann folgt auch gleich das nächste UNESCO-Weltkulturerbe: die Felsenfestung von Sigiriya q. Zugegeben, eine ­Heraus­forderung, denn der Monolith ragt 200 Meter senkrecht aus dem Wald, und die Aussicht auf Lustgärten, barbusige Wolkenmädchen und die historisch bedeutsame Spiegelwand, deren Putz zu ­Lebzeiten des Königs auf Hochglanz poliert wurde, lässt mangels Aufzug keine andere Wahl als den Aufstieg. Aber den werden Sie allein schon der Aussicht wegen nicht bereuen. K ­ omfortabler geht es danach mit dem Safariwagen durch den Minneriya-Nationalpark, um ­Elefanten, Lippenbären, Wasserbüffeln und vielleicht auch ­Leoparden den Weg abzuschneiden. Sie werden es kaum glauben, aber es steht schon wieder ein UNESCO-Weltkulturerbe an. In Dambulla geht es nicht steil nach oben, sondern tief in die größte Tempelhöhle des Landes mit ihren beeindruckenden Darstellungen aus dem Leben Buddhas. Schöne alte Welt. Aber es kommt noch schöner. Sie müssen sich nur die Namen Senkadagalapura, Sri Wardhanapura und Maha Nuwara merken. Ach was, sagen Sie einfach, was alle sagen, nämlich Kandy w, und Sie haben mit einem süßen Wort die gesamte Geschichte des »Königreichs auf dem Berg« erzählt. Übrigens UNESCO-Weltkulturerbe Nummer fünf. Prunk und Herrlichkeit signalisiert das goldene Dach des Zahntempels, wo der sorgsam gehütete linke obere Eckzahn Buddhas die Pilger in Verzückung versetzt. Das geht Ihnen nachher auch so, denn das Thilanka Hotel verfügt über einen Pool auf der Dachterrasse inklusive ­­sensatio­nellem Blick über die Stadt und den Kandy-See. Wo auch immer die singhalesischen Könige versucht haben, ihren Reichtum zur Schau zu stellen, konnte die Natur mithalten. So wurde – wenn auch mit freundlicher Unterstützung der Briten – der Peradeniya-Garten bei Kandy e zum schönsten in ganz Asien. Sie können jeden Baum umarmen oder Blüten zählen, bis Sie sicher sind, dass Sie nicht träumen, denn der Nachmittag gehört Ihnen


SRI LANKA

Einzelkämpfer.

As time goes by.

allein. Vielleicht reicht es aber doch noch über den Markt oder ins Edelsteinmuseum für ein kleines kornblumenblaues Saphir – pardon – Souvenir. Nur am Abend setzen wir auf Ihre Pünktlichkeit, wenn Tanz, Akrobatik und Feuerlauf Höhepunkt und Abschiedsgala zugleich sind. Colombo r, immerhin die Hauptstadt und zunehmend ein beachtlicher Materialmix aus Kolonialkolorit und Wolkenkratzern, kam am Anfang unserer Reise etwas zu kurz. Das wollen wir heute wiedergutmachen. Drehen Sie ein paar letzte Runden durch die wechselvolle Geschichte. Entdecken Sie die Lücken, in denen der Charme der Kolonialkulturen Hollands, Portugals und ­Großbritanniens hängen geblieben ist. Vergessen Sie den ­hundertjährigen Uhrturm und auch den Pettah-Markt nicht, um ein bisschen Kitsch zu kaufen. Muss ja keinen Sinn ergeben, Hauptsache, er erinnert Sie daran, wie schön die Welt mit ­Chamäleon ist. Dann wird es Zeit, früh a­ ufzustehen, sonst sind Sie am Abend in Frankfurt t nicht dabei. Aber ehrlich gesagt: Sooo schlimm wäre das nun auch nicht. Schauen Sie mal in unser Anschlussprogramm. Diese Reise können Sie durch folgendes Anschlussprogramm ergänzen: Indischer Ozean m Seite 271.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Air India (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt über Delhi nach Colombo und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels und Resorts Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 1 x Picknick, 13 x Abendessen 1 Safari im Geländewagen im Wilpattu-NP, 1 Safari im Geländewagen im Minneriya-NP, 1 Bootsfahrt in Negombo, 1 Bootsfahrt nach Delft und Nagadeepa, 1 Yogastunde in Kandy Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 2.999 3.049 3.199 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Februar 05 März 12 Juni 04 Juli 02 August 13 September 03 2018 Februar 11 März 18

3.099

19

26

18 16

23*

3.149

30

17 25

Preis € ohne Linienflug ab 2.299 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Thilanka Hotel

Wunschleistungen und Preishinweise Einzelzimmerzuschlag: 749 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.600 € * Voraussichtlicher Termin des Esala-Perahera-Festes in Kandy. Der genaue Zeitpunkt wird im Januar 2017 veröffentlicht.

275


Ihr schon wieder?

Südafrika Panorama SAPAN.2017 PANORAMA WUNDER SÜDAFRIKA WELTEN 20 TAGE REISE Mit einem Gute-Nacht-Wunsch fliegen Wenn man unter Panorama KrügerSie in Frankfurt 1 los, und ohne Zeitauch den schwindelerregenden Nationalpark Blick in eine 800 Meter tiefe verschiebung heißt es Guten Morgen in 1 Blyde4 River-Canyon 3 Schlucht versteht, dann ist heute Johannesburg 2. Bereits am nächsten Panorama-Tag. Er beginnt mit Tag sind im Krüger-Nationalpark die Big 2 Johannesburg dem B ­ lyde-River-Canyon 3 Five bestellt, doch dazwischen liegt die 5 Ubizane Game Reserve 6 Swasiland Vogelroute des Mpumalanga. Wo und geht nahtlos in die Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve 7 man den Preis für einen Hektar ­monumentalen Bergkuppen Grund und Boden praktisch aus der Three Rondavels über. An 8 St. Lucia der Portokasse bezahlen kann, solche Naturdramen müssen 9 Lesotho 0 Drakensberge SÜDAFRIKA lässt sich leicht großzügig sein. Sie sich ab jetzt gewöhnen. Dachte sich Fred Kinnear 1992 Wo der Glücksjunge Tom Bourke Qunu und nahm gleich 8.000 Hektar, einst winzige Körnchen Gold q Addo-Elephantwo Menschen und Tiere zusamfand, haben der Treur River Nationalpark Stellenbosch menleben sollten. Er nannte das und ­mitgerissene Steine senkrechte Oudtshoorn w z t e Land Hannah, also »Geschenk ­Strudellöcher in den Fels gefressen: r Tsitsikamma-Nationalpark Gottes«, und das ist es heute noch, Bourke’s Luck Potholes, zu denen im weiteren uio Plettenberg Bay Kapstadt wenngleich ein 4-Sterne-Geschenk Verlauf unserer Fahrt über die Panorama Route noch für Gäste, die vom Hügel der das spektakuläre God’s Window und die 56 Meter hohen p Hannah Game Lodge großartige Mac-Mac-Fälle sowie später Kaffee und Kuchen gehören. Momente erleben können: Traumstunden am Pool mit herrlichen Genug? Von wegen, die paradiesische Maqueda Lodge am Rande Ausblicken in die Landschaft, Fußsafari mit Tierbeobachtung und des Krügerparks, ist so fantastisch in die Wildnis integriert, Logenplätzen an der Bar, weil man bei afrikanischen Sonnen­ dass selbst die Spießböcke kommen, um einen Schluck aus dem untergängen etwas braucht, an dem man sich festhalten kann. Pool zu nehmen.

:

:

276


SÜDAFRIKA

Was hätten Sie lieber, Höhenangst oder Tiefenrausch? Nach God’s Window und dem Blyde-River-Canyon werden Sie’s genau wissen. Da dreht sich alles um herzhaften Geschmack: Boerewors, die Wurstschnecke zum afrikanischen Braai.

Kampfkunst.

Alle Dicken sind schon da, im Krüger-Nationalpark. Auch nicht dünn: Breitmaulnashörner, Stücker 1.600. Ein Straußenei = Frühstück für drei Tage. Unsterbliche Momente in der Heimat Nelson Mandelas. Juhu bei Zulus: Highlife im Museumsdorf Shakaland. Storms River Mouth – über diese Brücke musst du gehen. Plattmachen an den Bilderbuchstränden von Plettenberg Bay. Winelands und die schönste Stadt der Welt am Kap.

Krügerpark, der Name elektrisiert, und tatsächlich spricht vieles dafür, dass uns heute die »Dicken Fünf« über den Weg laufen oder wir ihnen, das liegt im Auge des Betrachters. Denn Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard beanspruchen den ­Krüger-Nationalpark 4 als ihr Zuhause, und vom frühen Morgen bis in den späten Nachmittag pirschen wir uns praktisch durch ihr Wohnzimmer. Spätestens wenn sich ein Löwe einen lebenden Happen schnappt, merken auch wir, dass uns der Magen knurrt. Braai, sagt in solchen Fällen der Südafrikaner und meint Grillen als gesellschaftliches Großereignis. Der neue Tag bringt andere Abenteuer. »Kleine Schweiz« wird das traditionsbewusste Königreich Swasiland 5 genannt. Sein Bruttosozialprodukt besteht etwa zu 40 Prozent aus Coca-Cola, der Rest ist vermutlich Kunsthandwerk. Auf dem Swazi Craft Market können Sie noch einen günstigen Einfluss auf das Bruttosozialprodukt nehmen, aber dann tauschen wir den König von Swasiland gegen den König von Zululand.

Zululand Tree Lodge

MAGIC MOMENTS

Auch dessen Reich ist nicht viel größer als der Garten von Windsor Castle, pflegt aber mindestens genauso viel Brauchtum. Mitten im Hoheitsgebiet von König Goodwill Zwelithini k­ aBhekuzulu liegt das Ubizane Game Reserve 6 mit der Zululand Tree Lodge. Wenn Sie ein Anhänger tiefergelegter Erlebnisse sind, dann ­empfiehlt sich eine Siesta im Pool, bei der höher gelegenen Aussichtsplattform winken mit etwas Glück Antilopen und ­Warzenschweine zurück. Afrikanisches Programm, afrikanisches Abendessen, so schließt sich der Kreis. Im nahe gelegenen Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve 7 hat sich unter 1.600 Breitmaulnashörnern bereits herumgesprochen, dass Sie heute kommen. Den meisten ist es egal, aber einige werden Ihnen vor die Kamera laufen, was bei diesen Kolossen immer wieder Gänsehaut verursacht. Auf Wiedersehen, ihr Breitmäuler, wir haben noch eine Verabredung in der Glen-Park-Grundschule, mit aufschlussreichen Einblicken in das Bildungssystem Südafrikas. Sipho Sibisi, notgedrungen Schulleiter und Lehrer für alle Klassen, stünde ohne seinen Kampfgeist auf verlorenem Posten. Aber seine Visionen von einem Südafrika, das seinen Kindern eine bessere Zukunft bietet, treiben ihn seit 31 Jahren um, und die Chamäleon Stiftung unterstützt ihn dabei. Beeindruckt von den Ergebnissen, ist die Zululand Tree Lodge für eine weitere Nacht Ihre Insel der lächelnden Erholung, und merken Sie sich schon mal den ­Zungenbrecher iSimangaliso-Wetland-Park.

277


Jetzt riech ich’s auch.

Wenn Sie das gut gemeinte Schwimmverbotsschild sehen – wer schwimmt schon gern als Frühstück der Krokodile? –, sind wir mitten im größten Marinereservat Afrikas, dem Weltnaturerbe iSimangaliso-Wetland-Park bei St. Lucia 8. Die Sümpfe sind voll mit brütenden Reihern, Pelikanen und Störchen, und wir schippern mit dem Boot über die Lagune von St. Lucia, als würden wir dazu­gehören. Aber bevor wir das Refugium der Zulus endgültig ­verlassen, müssen wir mehr über sie erfahren. Welche Riten und Gebräuche pflegen sie? Wie funktioniert ihr Sozialsystem, und welche Rolle spielen Kleider und Schmuck dabei? Mit welchen Kampftechniken schützen sie sich, und das Allerwichtigste: Wie schmeckt ihr selbstgebrautes Bier? Werden Sie alles im Zulu Cultural Village von Shakaland erfahren und am Abend ­standesgemäß in Ihre Rundhütte kriechen. Unser Wechsel von einem Weltnaturerbe ins nächste führt entlang einer traumhaften, abwechslungsreichen Strecke bis an die »Wand der aufgestellten Speere«. Die Drakensberge 9 gelten als schönstes Gebirge der Welt, und ein Sauerstoffgerät wäre in Betracht zu ziehen. Nicht wegen der Höhe, sondern aus Erfahrung, denn Sie wären nicht der Erste, dem es beim Anblick der Bergkette den Atem verschlägt. Hermannsburg liegt am Weg und erzählt uns Siedlergeschichten aus dem 19. Jahrhundert. Die ­ergreifendste Geschichte aber beginnt kurz vor Howick, beim Nelson Mandela Capture Site Memorial. Wo das beeindruckende Denkmal aus Eisenstelen dem Rost trotz, begann 1962 mit der Verhaftung Madibas sein »long walk to freedom«. Wen schon das Panorama der Drakensberge überwältigt, der sollte erst mal mit dem Geländewagen durch das Weltnaturerbe ackern. Aber was heißt hier sollte, natürlich arbeiten wir uns mit Allradantrieb durch die atemberaubende Landschaft über den fast 3.000 Meter hohen Sani-Pass bis ins Königreich Lesotho 0 vor. »Kingdom in the Sky« wird es auch genannt, und wenn man im wahrsten Sinne des Wortes als Berg-Land von weniger als einem Dollar pro Tag leben muss, gehört zum Überleben eine spezielle und in diesem Fall einzigartige Bergleben-Kultur. Eine davon geht durch den Magen, bei einem das Einkommen aufbessernden Mittagessen im kleinen Privatrestaurant eines Basotho. Nelson Mandela zu Ehren. Durch die Ausläufer der südlichen ­Drakensberge und das Ostkap erreichen wir den kleinen Ort Qunu q. Hier begann mit seiner Kindheit und endete mit seiner Beisetzung der Lebensweg von Südafrikas berühmtestem Sohn. Der Ort gibt Einblicke in Stationen der frühen Jahre, die bisher noch keiner kannte. Schweigen. Bewunderung. Respekt. Dann heißt es Blick voraus auf ein paar selig machende Stunden im Mpongo Game Reserve. Denn mittendrin, am Ufer des gleichnamigen Flusses, liegen die beschaulich schöne Mpongo River Lodge und ihr ­Restaurant direkt an einer Wasserstelle, wo Hippos ein Auge darauf haben, dass Sie ihnen nicht alles Grünzeug wegessen.

278

Drakensberge hinten, vorn Drakenskiesel.

Flusspferde und Giraffen sind seit jeher beleidigt, dass man sie nicht zu den Big Five zählt. Im Mpongo Game Reserve schlägt ihre große Stunde als Reserve-Highlight, denn einer der Dickmänner fehlt. Nur welcher, das wollen wir bei einem Buschwalk herausfinden. Zu diesem wilden Abenteuer passt eigentlich nichts besser als die Wild Coast entlang des Indischen Ozeans, die uns mit traumhaften Bildern bis in den Addo-Elephant-Nationalpark w führt. Wie der Name vermuten lässt, strotzt der Park vor riesigen Elefantenherden, die an seinen Wasserlöchern Kühlung von der afrikanischen Sonne suchen. Eine Safari im Tourbus bringt uns möglichst nah heran. Dann aber wird es Zeit für die Garden Route in Richtung Plettenberg Bay. Grandiose Steilküsten, unberührte Urwälder, Big Tree Outeniqua und im Tsitsikamma-Nationalpark e ein Nervenkitzel am Storms River Mouth. Nerven sind auch für den Alltag in der Township Qolweni gefragt und dennoch: Schritt für Schritt beginnt eine lebenswerte Zukunft. Wenn Musik ertönt, ist das die Probe der Fieldband Foundation, wo Kinder und Jugendliche mit Tanz und Musizieren den Wert von Respekt, Toleranz und Verlässlichkeit gegenüber anderen lernen. Das neue Selbstwertgefühl spricht für sich: Alle langjährigen Teilnehmer schaffen ihren Schulabschluss, niemand ist HIV-positiv, und ungewollte ­Schwangerschaften gibt es auch keine mehr. Auch für uns ist die Welt in Ordnung, im Strandhaus Mole’s Hole mit seiner exklusiven Lage am Ufer des stillen Keurbooms River. Die Robben wissen, warum sie sich dieses traumhaft einsame Fleckchen Strand ausgesucht haben. Und wenn Sie es ebenfalls fühlen wollen, dann heißt es wandern, über Naturpfade und

L’Avenir Country Lodge


SÜDAFRIKA

Ganz klar: Tafelberg.

Leitfigur.

stufiges Gelände im Robberg-Naturschutzgebiet. Da liegen sie rum wie Gurken im Fass und haben für unseren Besuch allenfalls ein Blinzeln übrig. Die Versuchung, sich dazuzulegen, wäre verständlich, andererseits ist in der paradiesischen Lagune von Plettenberg Bay r Ihr Plätzchen schon vorgewärmt, und so viel sei jetzt schon verraten: Rumkugeln lohnt sich. Am nächsten Tag hingegen probiert es Knysna mit Gemütlichkeit und einem ­berauschenden Blick vom Eastern Head auf die Stelle, wo seine riesige Lagune farbenfroh mit dem Indischen Ozean verschmilzt. Das ist in Oudtshoorn t anders, da wird auf Sie geblickt, denn Strauße sind von Natur aus neugierig, und von denen gibt es auf der Farm der Federbarone reichlich. Von der Brutpflege bis zur artgerechten Haltung erfahren Sie hier alles, damit Sie beim OstrichDinner im Thorntree Country House das Gefühl haben, das Steak persönlich zu kennen. Über die berühmte Route 62 erreichen wir Montagu und die kleine Mimosa. Kennen Sie nicht? Das wird sich gleich zu Ihren Gunsten ändern, denn der Schweizer Koch Bernhard Hess pflegt hier mit viel Enthusiasmus eine Boutiqueweinerei, die nur einen Nachteil hat: Es gibt zu wenig von den Himmelstropfen. Immerhin – es reicht für eine betörende Kostprobe. Aber bitte nur so viel, dass noch ein lachendes Auge für das hinreißend schöne ­Stellenbosch z offen bleibt. Das weinende brauchen Sie vorher in Paarl, wo Nelson Mandela in einem Bauernhaus des ehemaligen Victor-Verster-Gefängnisses die letzten Monate vor seiner lange erwarteten Freilassung gelebt hat. In der L’Avenir Country Lodge versöhnt Sie die fantastische Aussicht auf die Cape Winelands mit der Erkenntnis, dass morgen Ihr letztes Ziel erreicht ist: Kapstadt u i. Townships, Tafelberg, Company’s Garden, das District-Six-Museum, der Blick vom Signal Hill und die Flohmärkte an der alten Waterfront – danach werden Sie bleiben wollen. Aber mehr als einen Tag können wir nicht zugeben, und der ist schon ziemlich verplant, denn der Table-Mountain-Nationalpark, die berühmten Kap-Seerobben auf Duiker Island, die Pinguinkolonie von Simon’s Town und die T-Bag-Design-Werkstatt, wo Einheimische der Townships aus alten Teebeuteln tolle Sachen machen, haben Sie ja noch gar nicht gesehen. Am Morgen vor dem Abflug aus Kapstadt o überwiegt der stille Genuss. Ob Sie im Botanischen Garten von Kirstenbosch den Schwerpunkt auf still legen oder bei einer eigenen Tour an der Victoria & Alfred Waterfront dem Genuss frönen wollen, dürfen Sie ganz allein entscheiden. Letzteres böte immerhin noch die Gelegen­heit für ein Souvenir oder einen Abschiedscocktail in den südafrikanischen Nationalfarben. Dann ist Boarding Time nach Johannes­burg. Ihr Gepäck wird durchgecheckt bis Frankfurt p. Seien Sie froh, an Ihren Erinnerungen haben Sie schon genug zu schleppen. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Kapstadt, Mauritius, Victoriafälle, Victoriafälle & Chobe, Mosambik und Durban m ab Seite 300.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit South African Airways von Frankfurt nach Johannesburg und zurück von Kapstadt (von München auf Anfrage) Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage, 4WD-Geländewagen für den Tagesausflug nach Lesotho an Tag 10 Übernachtungen in Lodges und in einem Hotel Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 1 x Picknick, 15 x Abendessen, 1 Weinprobe 1 Safari im offenen Geländewagen im Krüger-NP, 1 Safari im offenen Geländewagen im Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve, 1 Bootsfahrt auf der Lagune von St. Lucia, 1 Buschwanderung im Mpongo Game Reserve, 1 Safari im Addo-Elephant-NP, 1 Safari zu Fuß auf dem Gelände der Hannah Game Lodge Großes Hallo in der Glen-Park-Grundschule Eindrücke sammeln in der Township Qolweni Gasthörer sein bei der Fieldband von Plettenberg Bay Inspiration holen in der T-Bag-Design-Werkstatt Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.899 3.999 4.299 4.399 Abreisedatum 2017 Januar Februar März April Mai Juli August September Oktober November Dezember 2018 Januar Februar März April

Reisedauer 20 Tage 07 14 23 28 04 06 11 13 18 02 04 06 09 11 01 08 06 01 22 05 26 02 04 09 11 16 02 05 07 09 12 02 04 06 09 11 02 16 06 13 27 03 05 10 12 17 01 03 05 08 10 07

4.099 4.499

4.199 4.599

20 25 13 18 20 25 27

18 21 23 25 28 30 14 16 19 21 23 26 28 30 13 18

19 24 12 17 19 24 26 31

Preis € ohne Linienflug ab 3.049 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 599 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.600 €

279


Eine (Kap-)Stadt wie ein Kunstwerk.

WUNDER GARDEN ROUTE Südafrika Garden Route SAGAR.2017 SÜDAFRIKA WELTEN 14 TAGE REISE Das All-in-Programm Südafrika beginnt am Abend in Frankfurt 1. Der Flug nach Johannesburg vergeht wie im Traum, und der kleine Hopser nach Kapstadt 2 setzt Sie am Mittag ohne ­Zeitverschiebung in 1: einer anderen Welt ab. Tafelberg, Signal Hill, Lion’s AddoHead und Devil’s Peak Elephant- Kariega machen die Skyline dieses Nationalpark Game 0 Reserve TsitsikammaSchmelztiegels weltweit Paarl Nationalpark qw 4 56 unverwechsel­bar. Folgen Sie 9 e Port Oudtshoorn 7 8 uns auf einer Rundfahrt zu Elizabeth 23 Knysna Plettenberg Kapstadt den Hotspots, wo Kapstadt Bay am typischsten ist: im farbenfrohen Kap-Malaien-Viertel, im Botanischen Garten und an der unverzichtbaren Waterfront, SÜDAFRIKA :r dem Kultviertel im alten Hafen. Außerhalb von Kapstadt 3 reiht sich Bucht an Bucht, und die spektakuläre Brandung entlang der Küstenstraße erklärt, warum das Kap der Guten Hoffnung auch Kap der Stürme genannt wird. Die Seerobben auf Duiker Island sind das gewohnt. Sie lassen sich auch von uns nicht aus der Ruhe bringen und tun im Übrigen das Gleiche wie wir: Sie genießen dieses wildromantische Gefühl von Freiheit

280

im Table-Mountain-­Nationalpark. Noch vor dem Frühstück im The Three Boutique Hotel gilt Ihr Blick dem Wetter. Denn die ­phänomenale Aussicht vom 1.000 Meter hohen Tafelberg steht unter dem Vorbehalt, dass die Seilbahn uns raufbringt. Sicher ist uns hingegen im District-SixMuseum ein bewegender Einblick in die Epoche der Apartheid. Nun aber wird es Zeit für Ihre weinselige Etappe. Einstimmung in Paarl 4 in den Kellern von Laborie, wo Sie alles über die lange Tradition des s­ üdafrikanischen Weinbaus erfahren und – ganz wichtig! – welch edle Genüsse sie hervor­ gebracht hat. Für Nelson Mandela waren sie unerreichbar, auch wenn das Victor-Verster-Gefängnis nicht weit von hier die letzte Station seines 27 Jahre langen »Weges zur Freiheit« war. F­ ortsetzung in der Auberge Rozendal, wo Sie auf dem ­familiengeführten Weinessig­gut nicht nur die Fasskeller, sondern ein himmelblauer Gartenpool und der Komfort einer glückseligen Öchsle-Nacht erwarten.


SÜDAFRIKA

Body-Mass-Index 6.200: the Big Five. Kapstadt: Es heißt, sie sei die schönste Stadt der Welt. Urteilen Sie selbst, am besten von hoch oben, vom Tafelberg. Nach Herzenslust rumkugeln, ein Ei vom Strauß hält was aus. Musizieren und tanzen gegen die Schattenseiten des Lebens. Das Paradies ist umgezogen, neue Adresse: Plettenberg Bay. So schön kann Urwald sein: Tsitsikamma an der Garden Route. Kariega: Tausend Träume taumeln und die Seele baumeln lassen. 560 Elefanten im Addo, da ziehen selbst die Löwen den Schwanz ein. Hinreißende Erfahrungen von Kopfnoten und Abgängen. Dining under the stars, das unvergessliche Bomadinner.

T

Ndebele – farbenfroh macht glücklich.

MAGIC MOMENTS

Lektion drei rund um die segensreiche Edelrebe findet im hoch­ gelobten Stellenbosch statt. Ein kräftigendes Frühstück verbessert das Stehvermögen für tiefe Einblicke in die geheimnisvolle Welt der Böden, Reben, Kopfnoten und Abgänge. Nun reicht’s aber auch. Was sollen sonst die Riesenvögel von uns denken, die in der Straußenstadt Oudtshoorn 5 6 auf uns warten. Man sieht ihnen ihre Freude nicht an, missmutig-beleidigt beäugen sie unsere Ankunft im Thorntree Country House. Wildblumen, Echsen, Frösche, bunte Libellen und die ganze Vogelschar zeigen uns, wo

The Three Boutique Hotel

es zum Rust-en-Vrede-Wasserfall geht. Wenn das Tal enger und das Rauschen lauter wird, fällt er uns praktisch vor die Füße, aus 74 Metern Höhe ohne Umwege in ein kleines Becken. Dusche gefällig? Oder doch lieber etwas Nachhilfeunterricht im Straußezüchten? Was hält so ein Megaei aus, wie lange wird es bebrütet, hat das Junge schon Federn, in welchem Alter sind Straußensteaks am saftigsten? Auf der Zuchtfarm Mooiplaas erwartet Sie dazu ein Strauß an erstaunlichen Informationen. Heute wird Ihre Reise geadelt, denn von Oudtshoorn bis zur Mündung des Storms River in den Ozean im Tsitsikamma-­ Nationalpark folgt sie dem schönsten Küstenabschnitt Südafrikas, der berühmten Garden Route. Es ist nun nicht mehr weit bis Knysna 7, und falls der kleine Hunger kommt: Die Waterfront bebt von lebendfrischen Austern, da fällt der Verlust eines halben Dutzends kaum auf. Können Sie nachprüfen, mit einem ­fantastischen Blick vom Eastern Head auf das austernfreundliche Badewasser der grandiosen Lagunenlandschaft. Aber beglückende Momente finden auch im Kleinen statt. In der Fieldband Foundation zum Beispiel, wo Kindern und Jugendlichen durch gemeinsames Musizieren und Tanzen ein stabiles Selbstwertgefühl und der Nutzen von sozialem Verhalten vermittelt werden. Und siehe da, es funktioniert: 100 Prozent der langjährigen Teilnehmer schaffen den Schulabschluss, kein Fall von HIV und keine ungewollten ­Schwangerschaften mehr.

281


Nur ein Garten an der Garden Route.

Glotzt nicht so romantisch.

Die Robben wissen, warum sie sich dieses traumhaft einsame Fleckchen Strand ausgesucht haben. Und wenn Sie es ebenfalls fühlen wollen, dann heißt es wandern, über Naturpfade und stufiges Gelände im Robberg-Naturschutzgebiet. Da liegen sie rum wie Gurken im Fass und haben für unseren Besuch allenfalls ein Blinzeln übrig. Die Versuchung, sich dazuzulegen, wäre verständlich, andererseits ist in der paradiesischen Lagune von ­Plettenberg Bay 8 Ihr Plätzchen schon vorgewärmt, und so viel sei jetzt schon verraten: Rumkugeln lohnt sich. Aber erst später, wenn die tief stehende Sonne die paradiesische Landschaft wie ein Bühnenbeleuchter in Szene setzt. Durch den letzten nahezu unberührten Urwald Südafrikas mit riesigen Gelbholzbäumen, wuchernden Farnen und seltenen Orchideen erreichen wir Tsitsikamma 9, den schönsten ­Nationalpark an der Garden Route. Hier muss man gelegentlich die Luft anhalten, so schön. Und mit Fahren ist es nicht getan. Die imposante Steilküste, den Blick in die gurgelnde Schlucht des Storms River, die wütende Brandung an den glatt gebügelten

Addo Bush Palace Lodge

282

Stränden müssen wir uns erlaufen, aber es wird der aufregendste Spaziergang sein, seit Sie auf eigenen Beinen stehen können. Sie haben nun schon viel gesehen, aber nichts war so bunt wie die Addo Bush Palace Lodge im saftig grünen Krom-River-Tal. Piet Mondrian ist nichts dagegen, wenn die Ndebele und Xhosa loslegen, die Geschichten und Mythen des Ostkaps in Farben ­auszudrücken. Hier hat es die Gebäude der Lodge erwischt, und so bunt die Begrüßung, so edel die Gestaltung der Zimmer im ­afrikanischen Stil. Einer der Blautöne ist übrigens der Pool. Mit ca. 560 Dickhäutern ist der Addo-Elephant-Nationalpark 0 das am dichtesten besiedelte Elefantenschutzgebiet Afrikas. An den Wasserlöchern stehen sie meist dicht gedrängt, und in gebührendem Abstand streifen Spitzmaulnashörner, Kapbüffel, Steppenzebras, Elenantilopen und Löwen durch das Dickicht. Abenteuer genug für einen ganzen Tag, und wer die Wildnis hautnah spüren will, kann dem König der Tiere bei einer optionalen Safari im offenen Geländewagen noch näher auf die Pelle rücken. Fortsetzung folgt im Kariega Game Reserve q w, aber dazwischen liegen noch ein bis zwei Stunden der Wohltat in Kenton-on-Sea. Die endlosen Dünen an menschenleeren goldenen Sandstränden sind eine Augenweide. Und das Wasser erst! Ein bisschen Glück gehört dazu, dann sind Ihnen am Nachmittag

Kariega Homestead


SÜDAFRIKA

Begegnungen auf Augenhöhe.

Die Zukunft des Kaps.

die Big Five sicher. Elefant, Nashorn, Leopard, Büffel, Löwe und rund 20 weitere große Säugetierarten sind im 10.000 Hektar großen Kariega-Wildpark zu Hause. Sie im offenen Safariwagen zu entdecken, ist ungefähr so schwierig, wie Ostern das Ei hinter dem Sofakissen zu finden. Sobald Sie sich umzingelt fühlen, haben wir das exklusive Kariega Homestead erreicht, denn es liegt im Herzen des zauberhaften Schutzgebietes. Dass Sie von diesem gesegneten Flecken jemals wieder wegwollen, ist fraglich, zumal wir noch eine Bootssafari dranhängen, denn die Mitte des Kariega-Flusses ist ein Logenplatz für Eisvogel und Oryxweber, Witwenpfeifgans und Kräuselhaubenperlhuhn, Waffenkiebitz, Schönbürzelchen und ein paar Hundert andere, die gut versteckt an verschwiegenen Plätzen hocken. Der allerverschwiegenste wird allerdings Ihr Zimmer sein, wo Sie in vollkommener Ruhe Ihrem abendlichen Bomadinner ­entgegenträumen können. Es könnte ja sein, dass sich gestern nur vier der Big Five gezeigt haben. Das ist natürlich nicht hinnehmbar. Also Safari, die fünfte, denn die wärmende Morgensonne lässt auch die stärksten der Starken leichtsinnig werden. Dann liegen die Löwen schlaftrunken auf der Lichtung und wir haben sie endlich. Ende gut, alles gut. Denn nun geht es unwiderruflich nach Port Elizabeth e, wo am Nachmittag der Flieger via Johannesburg nach Frankfurt r startet. Aus All-in ist über Nacht wieder All-Tag geworden. Schade eigentlich, aber wenn das eine nicht aufhört, kann das andere nicht beginnen, und Chamäleon hat ja noch mehr wundervolle Reisen im Programm. Also dann: Bis zum nächsten Mal bei neuen Gänsehaut-Erlebnissen. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Kapstadt, Mauritius, Victoriafälle, Victoriafälle & Chobe, Mosambik und Durban m ab Seite 300 sowie Kenton-on-Sea m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit South African Airways von Frankfurt nach Kapstadt und zurück von Port Elizabeth (von München auf Anfrage) Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels und Lodges sowie 2 Übernachtungen in einer exklusiven Lodge im Kariega Game Reserve Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen, 6 x Abendessen, 1 Weinprobe 1 Safari im Addo-Elephant-NP, 3 Safaris im offenen Geländewagen, 1 Wandersafari sowie 1 kombinierte Safari im offenen Geländewagen und per Boot jeweils im Kariega Game Reserve Inspiration holen in der T-Bag-Design-Werkstatt Eindrücke sammeln in der Township Qolweni Gasthörer sein bei der Fieldband von Plettenberg Bay Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.299 3.399 3.899 Abreisedatum Reisedauer 14 Tage 2017 Januar 07 14 23 Februar 04 11 13 März 04 06 11 April 01 08 August 05 September 09 16 23 Oktober 02 07 09 November 04 06 11 Dezember 18 2018 Januar 06 08 13 Februar 03 10 12 März 03 05 10 April 07

3.599

3.699

28 20 13

25 18

27 25

27

30 14 13

21 18

23

28

30

20 19 12

27 24 17

26 24

26

31

Preis € ohne Linienflug ab 2.099 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 499 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.600 €

283


Oben schöner bei Tag, unten hipper bei Nacht.

Südafrika Cape Town SACAP.2017   ENTSPANNT WUNDER CAPE TOWN SÜDAFRIKA WELTEN 18 TAGE REISE So schnell kann’s gehen: Die ehemalige MissionsMünchen 1, Johannesburg, station Amalienstein i1: in der Halbwüste der Kapstadt, Paarl. Man muss nicht Kleinen Karoo beherbergt viel erklären, nur den Namen Graaff-Reinet heute eine Grundschule, ­übersetzen, um einen ersten Eindruck Addo-Elephant5 Nationalpark die von der Chamäleon zu bekommen. Denn als die ersten 6 Kariega Oudtshoorn TsitsikammaStiftung unterstützt wird. Siedler vor 350 Jahren Paarl 2 3 Game Paarl 4 Nationalpark 7 8 Reserve Hier begrüßt uns nach entdeckten, sahen sie im Morgenlicht 23 q Swellendam ­malerischen Küstenden taubedeckten Bergrücken w 0 9 r- u e Plettenberg passagen und luftigen glänzen und nannten den Ort »Perle«. Oyster Kapstadt Bay Bay Pässen der berühmten Dabei blieb es, und zu Recht, denn Route 62 ein etwas auch ohne den Paarl Mountain, der ­ungeordnetes Hallo. heute Nationaldenkmal ist, macht Kinder sind auch in Afrika die Stadt ihrem Namen alle Ehre. SÜDAFRIKA so. Ein Spaziergang durch die roten Felswände ­Probieren Sie mal, Sie stehen im Auge der Seweweekspoort-Schlucht ist Pflicht. Allein berühmter Weinlagen. Bis es dazu schon, um nachzufühlen, wie es den Schmugglern kommt, gedenken wir der letzten ergangen ist, die sich sieben Wochen (sewe weeks) 14 Monate, die Nelson Mandela durch das ­Steinlabyrinth quälen mussten, um den nicht weit von hier verbracht oder Behörden durch die Lappen zu gehen. Sagt jedenfalls die Legende. besser: gesessen hatte, im damaligen Victor-Verster-Gefängnis, Als Belohnung – für uns – winkt im Weingut Boplaas eine Verbevor er nach insgesamt 27 Jahren Haft mit erhobener Faust seinen suchung, die man kaum noch Wein nennen kann, so zähflüssig »Long Walk to Freedom« vollendete. Darauf einen Lynx. So heißt gluckert der Port in unsere Gläser. Nur zu, unsere letzte Station ist zumindest das professionelle Weingut, das seine Rebengärten und das La Plume Guesthouse in Oudtshoorn 4, eine wundervolle Keller informativ für uns öffnet, damit wir das ehrenwerte Gesöff nicht so gedankenlos wegschlürfen. Herberge im viktorianischen Kolonialstil, mit üppigen Zimmern und

284


SÜDAFRIKA

Was muss das für eine Reise sein, wenn sie mit einer Perle beginnt? Unforgettable: Wo Nelson Mandela nach 27 Jahren das Licht der Freiheit sah. Schnuppern in der Schlucht der Schmuggler. Strauß am Abend, lecker und labend. Die schönste Tropfsteinhöhle der Welt in der schönsten Stadt der Karoo. Big Five? Kein Problem. Dreieinhalb Kilometer Strand, alles für Sie. Wie viele Elefanten passen in einen Park? 560! Vogelhändler? Zauberflöte? Kariega-Fluss! Tsitsikamma, Best of Garden Route. Hoffnungsschimmer in der Township Qolweni. Das 1.500 Jahre alte Postamt. Swellendam, weinselig.

Ene, mene, muh und raus bist du.

Kapstadt von vorn, von innen, von oben, von seinen besten Seiten.

einer frei stehenden Badewanne, die nach historischem Vorbild mehr die Dimensionen eines Bottichs hat. Vor allem: Freuen Sie sich auf das Frühstücksei, zum La Plume gehört eine Straußenfarm. Klar, dass der neue Tag mit erstaunlichen Erfahrungen zum Thema Strauß beginnt, aber einen Rat können wir Ihnen jetzt schon geben: Schauen Sie dem eigensinnigen Vogel besser nicht in die Augen. Schon gar nicht, wenn Sie am Abend zuvor ein Straußensteak gegessen haben. Es fällt schwer, sich in Südafrika die Superlative zu verkneifen, aber es ist, wie es ist: erst die Cango-Tropfsteinhöhlen, angeblich die schönsten der Welt, dann ­Graaff-Reinet 5, die schönste Stadt der Karoo. Und wenn schon alles so genial ist, dann packen wir noch die schönsten Stunden des Tages im Valley of Desolation drauf. Dieses Versprechen gilt für morgen mit, denn 560 Jumbos auf einem Fleck ist zweifellos ein Superlativ. Im ­Addo-Elephant-Nationalpark 6 stehen sie herdenweise an den Wasserlöchern und suchen Abkühlung von der südafrikanischen

La Plume Guesthouse

MAGIC MOMENTS

Sonne. Ein paar Spitzmaulnashörner sind wohl auch darunter, Kapbüffel und wie immer, wenn leckeres Muskelfleisch durch die Büsche streift, hungrige Löwen. Hungrig dürften auch Sie sein, wenn wir das Sundays River Valley erreichen. Nur wann, nach dem Pool oder vor der Bar, das entscheiden Sie besser nach dem ersten Rundgang durch das zauberhafte Hopefield Country House. Sie ahnen es bereits, der nächste Superlativ steht an: ­unver­gessliche Abenteuer im privaten Kariega Game Reserve 7 8. Im 10.000 Hektar großen Wildpark tummeln sich Big Five, Giraffen, jede Menge Antilopen, Zebras und weiß der Geier, was noch. Richtig, Geier auch. Neben rund 400 Vogelarten, die pünktlich mit der aufgehenden Sonne die Arien des Papageno selber pfeifen. Erster Aufzug: die Suche nach den Big Five im offenen Gelände­wagen. Und so viel dürfte jetzt schon klar sein: Lange suchen müssen Sie nicht. Zweiter Aufzug: Nach ­paradiesischen Stunden im exklusiven Kariega Homestead beginnt der frische Tag mit Tierbeobachtungen im Kariega-Flusstal. Wo ein Fluss, ist auch ein Boot, klein und fein und ganz für uns allein. Mit der Sonne kommt Leben in die Bude. Eisvögel, die ­Witwenpfeifgans und das Kräuselhaubenperlhuhn, der Schopffrankolin und der ­Grünschenkel, der Trauer- und der Waffenkiebitz, der Pirolsänger und das Schönbürzelchen trällern sich warm. Nach solchen Erlebnissen ist der Pool ein begnadetes Plätzchen, weil man dort träumend weiterträllern kann.

285


Ein Hektarle Rot, danke.

Ein Viertele Rot, bitte.

Eine Safari geht noch, einmal noch bis fünf zählen, dann hält uns unterwegs nach Oyster Bay 9 0 höchstens der historische Leuchtturm in St. Francis Bay auf. Achtung Superlativ, denn er ist der höchste in Südafrika und guckt auf die längsten ­Sandstrände, die nur darauf warten, Probe gelegen zu werden. Die Oyster Bay Lodge macht es Ihnen nicht leicht. Zu ihrem ­Verwöhnprogramm gehören einerseits seelenruhige Poolplätzchen, andererseits ein dreieinhalb Kilometer langer Privatstrand. BirdWatching-Touren, Ausritt zu Pferd oder Dünensafari im BeachBuggy – es gäbe da eine Menge optionale Möglichkeiten, falls alle Bücher schon gelesen und der iPod schon dreimal durchgehört ist. Zwei vogelfreie Tage haben Sie Zeit, und wir spendieren Ihnen den Picknickkorb dazu. Durch den letzten nahezu unberührten Urwald Südafrikas mit riesigen Gelbholzbäumen, wuchernden Farnen und seltenen Orchideen erreichen wir Tsitsikamma q, den schönsten ­Nationalpark entlang der Garden Route. Hier muss man ­gelegentlich die Luft anhalten, so schön. Und mit Fahren ist es nicht getan. Die imposante Steilküste, den Blick in die gurgelnde Schlucht des Storms River, die wütende Brandung an den glatt gebügelten Stränden müssen wir uns erlaufen, aber es wird der aufregendste

Kariega Homestead

286

Spaziergang sein, seit Sie auf eigenen Beinen stehen können. Dann heißt es: cool down in der exklusiven Christiana Lodge in Plettenberg Bay. Die reine Wohltat. Ein Hauch von Luxus. Vollendete Raumgestaltung mit raumhohen Fenstern für grandiose Ausblicke in die Landschaft. Frühstück auf der Terrasse. Ambiente-Pool und vom nahen Indischen Ozean her das verlockende Lied der Brandung. Wohl bekomm’s! Über die wilde Halbinsel des Robberg Nature Reserve führen befestigte und manchmal auch nur Trampelpfade zu einem g­ ottver­lassenen Strand, den sich eine Robbenkolonie als ­Spielzimmer ausgesucht hat. Die Versuchung, sich dazuzulegen, ist groß, aber wir werden erwartet, denn es steht da noch die Frage im Raum, wie sich das Leben der farbigen Bevölkerung seit dem Ende der Apartheid entwickelt hat. Hoffnungsvolle Antworten bekommen wir bei einer bewegenden Führung durch die Qolweni-Township von Plettenberg Bay w und der von der Chamäleon Stiftung unterstützten Fieldband Foundation, die Kindern und Jugendlichen durch gemeinsames Musizieren und Tanzen Selbstwertgefühl und Sozialkompetenz vermitteln will. Und siehe da: 100 Prozent der langjährigen Teilnehmer schaffen den Schulabschluss. Null Prozent sind HIV-positiv, und ungewollte Schwangerschaften gehören der Vergangenheit an. Eine Lagune von 20 Quadratkilometern, in die das Badewasser des Indischen Ozeans schwappt, ist das Signal, um auszusteigen. Wir sind in Knysna, dem Eldorado der Austernliebhaber, und wenn

Oyster Bay Lodge


SÜDAFRIKA

Sie müssen nicht, aber Sie dürfen.

Was machst du heute Abend?

Sie partout keine schlürfen wollen – die gelöste Stimmung an der Waterfront gehört trotzdem dazu. In Mossel Bay noch der »Old Post Office Tree«, der im Jahr 1500 als erstes Postamt diente, dann wird es mal wieder Zeit für einen Superlativ. Fast 300 Jahre alt, fünf Sterne, zehn individuell gestaltete Zimmer, vielfach ausgezeichnete Küche, Pool und Passion: das Jan Harmsgat Country House in Swellendam e. Spüren Sie eigentlich noch das Aroma des Anfangs auf der Zunge, als wir in Franschhoek gottergeben tief in die Gläser geguckt haben? Oder wäre eine Wiederbelebung angeraten? Schon klar, wir beleben und betrachten das segensreiche Handwerk des Weingutes Laborie als Treibstoff für unsere letzte Etappe nach Kapstadt r. Es reicht noch für zwei – na was wohl? – Superlative: Tafelberg von oben und Circumstance von innen. Die Victoria & Alfred Waterfront, der Laufsteg aller Paradiesvögel. Hinreißende Botanik im Company’s Garden, im District-Six-Museum bewegende Einblicke in die Epoche der Apartheid, Signal Hill mit dem Blick aufs Ganze, die Spaza Shops der Townships, und wenn schon Township, dann richtig: mit Kochkurs bei einer TownshipFamilie und gemeinsamem Abendessen. Zufrieden? Ach wo, was glauben Sie, wozu Sie drei volle Tage in Kapstadt t z u sind? Die dramatische Kaplandschaft und eine atemberaubende Brandung entlang der Küstenstraße erklären, warum das Cape of Good Hope auch Kap der Stürme genannt wird. Die berühmten ­Kap-Seerobben auf Duiker Island, die Pinguinkolonie von Simon’s Town, der Table-Mountain-Nationalpark an Afrikas südlichster Spitze – die Stunden fliegen schneller als Sie gucken können. Dann wird es Zeit für eine kulinarische Zusammenfassung: das Beste aus den Speisekammern Afrikas im Africa Café. Genießen Sie es wie Ihre Reise: in vollen Zügen, damit sie über Ihre Ankunft in München i hinaus noch lange in Erinnerung bleibt. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Kapstadt, Mauritius, Victoriafälle, Victoriafälle & Chobe, Mosambik und Durban m ab Seite 300.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit South African Airways von München nach Kapstadt und zurück (von Frankfurt auf Anfrage) Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels und Lodges sowie 2 Übernachtungen in einer exklusiven Lodge im Kariega Game Reserve Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen und 1 x Picknick, 11 x Abendessen, 3 Weinproben 1 Safari im Addo-Elephant-NP, 3 Safaris im offenen Geländewagen, 1 Wandersafari sowie 1 kombinierte Safari im offenen Geländewagen und per Boot jeweils im Kariega Game Reserve Kinder zum Lächeln bringen in der Grundschule Amalienstein Eindrücke sammeln in der Township Qolweni Gasthörer sein bei der Fieldband von Plettenberg Bay Inspiration holen in der T-Bag-Design-Werkstatt Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.899 3.999 Abreisedatum Reisedauer 18 Tage 2017 Februar 05 März 05 April 02 September 03 Oktober 01 November 05 2018 Februar 04 März 04 April 01

4.099

4.399

19 19 17 15 12 18 18

24 29

Preis € ohne Linienflug ab 2.749 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 549 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.600 €

287


Außerordentlich spitz.

Südafrika Krüger SAKRU.2016 KRÜGER WUNDER SÜDAFRIKA WELTEN 14 TAGE REISE :

Ihre Reise zurück in die Ewigkeit beginnt am Abend bekommen haben, weshalb Krügerin München 1 und führt am nächsten Morgen vom der sagenhafte Platz auch 4 Nationalpark Blyde-River-Canyon God’s Window heißt. Mit den Flughafen Johannesburg schnurstracks in Richtung Krüger-­ 3 Mthethomusha Hannah Game Lodge Superlativen muss man in Nationalpark. Mitten in 5 6 Game Reserve 2 dieser Gegend etwas sparsam einem privaten Naturreservat r1 umgehen, denn wenige liegt unser erstes Ziel, die e 7 Swasiland Johannesburg Kilometer weiter könnte Hannah Game Lodge 2, mit 8 Ubizane Game Reserve bereits der nächste lauern. einer wunderbaren Aussicht Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve 9 Was auch der Fall ist: die auf die Berge, die abhängig 0 St. Lucia Drakensberge q w ­senkrechten Strudellöcher, vom Stand der Sonne ein wo der ­Glücksritter Tom prächtiges ­Farbenspiel aus Bourke ein paar Körnchen Grün und Orange bis Violett Gold gefunden hat, und nur bieten. Natürlich fehlt in diesem SÜDAFRIKA wenig später der B ­ lyde-River-Canyon 3, exotischen Ambiente nicht das leuchtende Blau eines Pools, aber 26 Kilometer lang, 800 Meter tief und eines der ein kleiner Spaziergang durch das großen Naturwunder Afrikas. Naturreservat bringt Sie ersten Tierbeobachtungen näher. Krüger, dieser Name ist Programm. Aber eines, das nicht Am Pool wäre dann Zeit für einen von uns, sondern vom Rhythmus einer wilden Tierwelt typisch afrikanischen Sonnenuntergang. gemacht wird, der wir die folgenden drei Tage entgegengehen und hinterherschleichen. Mit dem Tourbus folgen wir im Nein, die Fastfoodkette unterhält hier keine Doppelfiliale, vielmehr ­Krüger-Nationalpark 4 den Fährten von Gnus, Zebras, handelt es sich um 56 Meter hohe Zwillingswasserfälle mit dem ­Warzenschweinen und – na klar – den Big Five. Mittagessen Namen Mac-Mac, die uns einen kleinen Fußmarsch wert sind, im Park gehört dazu, denn am N ­ achmittag ist die Tierwelt eine gefolgt von der spektakulärsten Aussicht, die Sie jemals zu sehen gänzlich andere, und erleben möchten wir schließlich alle, bis

288


SÜDAFRIKA

So ein Tag: God’s Window, Bourkes Glückslöcher und Gratwanderung am drittgrößten Canyon der Welt. Drei Tage auf den Spuren von Big Five und mindestens 500 Kleineren. Wie die Schweiz, nur mit mehr Häuptlingen: das Königreich Swasiland. Wo sonst ein Schild »Photo Stop« steht, liegt hier der Swimmingpool. Taschenrechner dabei? 1.600 Breitmaulnashörner so gut wie eins. iSimangaliso bedeutet Wunder, und das ist es auch, vor allem nass. Bitte anschnallen, Weltnaturerbe Drakensberge voraus. Hilft gegen überschüssiges Adrenalin: Cool down im Naturpool. Alte Meister: die Höhlenmalereien der San. Und hinterher: Victoriafälle vielleicht? Ein kleiner Schweizer?

sie vor Sonnenuntergang den letzten Schluck für die Nacht nehmen. Dann kommt auch für uns eine erholsame Auszeit im ­Nationalpark-Camp Pretoriuskop. Ein Nationalpark muss nur groß genug sein, dann verändern sich Flora und Fauna, je weiter man vorankommt. Wir fahren in Richtung Süden durch die wechselvolle Landschaft des Greater-Krüger-Nationalparks mit all den Tieren, die hier ein ­artgerechtes Zuhause haben. In einem zauberhaften Naturreich aus Bergen, Busch und Bäumen, Felsen, Naturpools und Aussichtsterrassen liegt im ­Mthethomusha Game Reserve 5 6 die Bongani Mountain Lodge, wo es sehr schwer werden wird, Sie aus dem sagenhaft platzierten Pool wieder rauszubekommen. Mitten in diesem ­paradiesischen Urzustand liegt auch mal ein Löwe oder frisst ein Elefant die Baumkrone leer. Wir hoffen auf gutes Wetter, was eigentlich die Regel ist, und treffen pünktlich zum romantischen Abendessen am Lagerfeuer ein. Die kleinen sind aber mindestens so interessant wie die dicken Bewohner des Parks,

Hannah Game Lodge

MAGIC MOMENTS

und so gehen wir am nächsten Morgen auf eine Fußsafari durch den Busch zu erstaunlichen ­Lektionen über Pflanzen und Insekten. Am Nachmittag heißt es dann noch einmal alles sehen, im offenen ­Geländewagen mit englischsprachigem Naturführer. Neuer Tag, neues Land. Mit gut 17.000 Quadratkilometern kein Riesenreich, dafür mit eigenem König und 40 Häuptlingen: ­Swasiland 7. »Kleine Schweiz« wird die traditionsbewusste Monarchie genannt, denn hier lässt sich’s leben. Sein Brutto­ sozialprodukt besteht zu etwa 40 Prozent aus Coca-Cola, womit

Bongani Mountain Lodge

289


Wanderers Labsal.

sie vermutlich den halben Kontinent versorgen, der Rest verteilt sich vornehmlich auf Kunsthandwerk. Andererseits verfügt ­Swasiland über ein international preisgekröntes Meisterwerk der Ingenieurs­kunst, den Maguga-Staudamm, passgenau eingebettet in das undurchdringliche Grün der afrikanischen ­Gebirgsketten. Da bleibt uns für die letzte Form swasiländischer Kunst nur noch das spektakulär gelegene Foresters Arms Country Hotel: Lebenskunst par excellence.

Wenn Ihnen jemand von 1.600 Breitmaulnashörnern erzählt, dann meint er ziemlich sicher das Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve 9. Wir müssen die Zahl überprüfen, aber begnügen uns auf der zweieinhalbstündigen Geländewagensafari mit einer Hochrechnung, denn St. Lucia am Indischen Ozean wartet. Der iSimangalisoWetland-Park, Weltnaturerbe und größtes Marinereservat Afrikas, beherbergt die reichsten Krokodil- und Flusspferdbestände. Die Sümpfe sind voll mit brütenden Reihern, Pelikanen und Störchen, und wir spazieren durch den Dünenwald, als würden wir dazugehören. Danach ist Brausen angesagt, denn die acht ried­gedeckten Suiten im sensationellen subtropischen Garten der Lodge Afriqué haben alle eine Außendusche. Ob Sie die vor dem Pool oder nach der Bar aktivieren, dürfen Sie nach Lust und Laune und so oft Sie möchten selbst entscheiden.

Wer, wenn nicht ein waschechter Swasi, ist die Idealbesetzung für einen tiefen Blick in die Gepflogenheiten und Traditionen seiner Landsleute? Wir haben im Mlilwane-Wildgebiet einen gefunden, der für uns aus dem Nähkästchen plaudert. Vielleicht wollen Sie bleiben, dann wäre Ihre Reise hier zu Ende. Wenn nicht, dann sollten es auch ein paar Erinnerungsstücke vom Swazi Craft Market tun, bevor wir die »Kleine Schweiz« verlassen und weiter ins Herz des idyllischen Zululandes fahren. Mitten in dieser Idylle liegt das Ubizane Game Reserve 8 mit der Zululand Tree Lodge. Wenn Sie ein Anhänger tiefergelegter Erlebnisse sind, dann empfiehlt sich eine Wildbeobachtung vom Pool aus. Erfolgversprechender ist eine Pirsch zur höher gelegenen Aussichtsplattform oder eine ­entspannte Augenwanderung vom Balkon Ihres auf Stelzen gebauten Chalets.

Tiere vom Land oder vom Wasser aus zu beobachten, sind zwei ganz unterschiedliche Erlebnisse, heute nehmen wir das Boot. Wo in der Lagune von St. Lucia 0 kleine Ohren aus der Wasseroberfläche ragen, hängt in 99,9 Prozent aller Fälle ein Flusspferd dran. Beim Krokodil sind es vermutlich die Nasenlöcher, die Sie als Erstes sehen. Und was noch alles seine Kreise durch den iSimangaliso-Wetland-Park zieht, macht in puncto Artenreichtum seinem Namen alle Ehre, denn die Übersetzung von iSimangaliso bedeutet nicht weniger als Wunder. Was für ein Höhepunkt also, aber einen anderen großen haben wir noch vor uns: Shakaland. Ursprünglich als Kulisse für den Film »Shaka Zulu« gebaut, wurde es als ­Museumsdorf mit authentischen Eindrücken von der Kultur der Zulus, ihrem Alltag, ihren Riten und Gebräuchen, dem Sozialsystem, ihrer Kleidung und ihrem Schmuck fortgeführt.

Ich wünsch mir eine Miezekatze.

Lodge Afriqué

290

Witsieshoek Mountain Lodge


SÜDAFRIKA Halloooo, hier bin ich.

Zu Ehren von König Shaka.

Ob die Kampftechnik der Zulus oder das traditionelle Abendessen mit einem ­selbstgebrauten Zulubier nachhaltiger in Ihrer Erinnerung bleibt, das wird sich noch zeigen. Es soll das schönste Gebirge der Erde sein. In der Witsieshoek Mountain Lodge können Sie sich darüber Ihr eigenes Urteil bilden, denn sie liegt im Herzen des UNESCO-Weltnaturerbes ­Drakensberge q. Zum Sattsehen am Abend auf Ihrer Terrasse empfehlen wir »Fasten your seat belt«, wenn die Dreitausender im Farbwechsel der untergehenden Sonne von Minute zu Minute mächtiger werden. Bis dahin nehmen wir die Sache selbst in die Hand bzw. unter die Füße und wandern durch die märchenhafte Bergwelt von Südafrikas beeindruckendem Naturschauspiel. In den Drakensbergen w kann man nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, da baut sich das Adrenalin nur langsam wieder ab. Ein leichter Spaziergang durch die Bilderbuchlandschaft hilft dabei, allerdings ist ein Picknick inmitten dieser Bühnenbilder geeignet, den Effekt wieder zunichte zu machen, und so stehen zur emotionalen Abkühlung noch die Mahai-Wasserfälle auf unserer Liste. Wer es besonders gründlich mag, hat im kristallklaren Wasser eines Naturpools die Gelegenheit, komplett abzutauchen. Dann gilt es aber doch, den Trennungsschmerz zu überwinden. Unsere Fahrt durch die unglaublich schöne Bergwelt Südafrikas zurück nach Johannesburg e führt uns am Golden-Gate-­ Nationalpark vorbei, dessen orange- und ockerfarbene Sandsteinfelsen die vermutlich erste Heimat der San waren. Restlos klären kann man es nicht mehr, aber die Zeugnisse ihrer Kunst und Kultur sprechen sehr dafür. Ein letzter Blick, ein letztes Staunen, ein letztes Speichern der Bilder, die Sie nicht mehr loslassen werden, aber das war ja der Zweck unserer Reise. Nach dem Check-in am Flughafen haben Sie in der Bidvest Premier Lounge optional ­Gelegenheit, sich zu erfrischen oder zu duschen, bevor die Maschine startet, die Sie am Morgen in München r abliefert. Mit einem Satz aus der Ewigkeit in die vergleichsweise profane Gegenwart. Schade eigentlich. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Kapstadt & Umgebung m Seite 237 sowie Mauritius, Victoriafälle, Victoriafälle & Chobe, Mosambik und Durban m ab Seite 301.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit South African Airways von München nach Johannesburg und zurück (von Frankfurt auf Anfrage) Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels, Lodges und Resorts sowie 1 Übernachtung im Bungalow mit Bad im Krüger-NP Täglich Frühstück, 1 x Picknick, 10 x Abendessen 1 Safari im Krüger-NP; 4 Safaris im offenen Geländewagen: auf dem Gelände der Hannah Game Lodge, im Krüger-NP, im Mthethomusha Game Reserve sowie im Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve; 2 Safaris zu Fuß: auf dem Gelände der Hannah Game Lodge und im Mthethomusha Game Reserve; 1 Bootsfahrt auf der Lagune von St. Lucia Kinder zum Lächeln bringen in der Maepa-Grundschule Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 2.999 3.099 3.399 3.499 Abreisedatum Reisedauer 14 Tage 2017 März 05 12 April 02 16 Mai 07 Juli 02 09 August 06 20 September 03 10 Oktober 01 08 November 05 2018 März 04 11 April 01 15

3.199

3.299

26 30 23 27 17 15

24 22

29

18 29

Preis € ohne Linienflug ab 2.149 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 349 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.600 €

291


Elefantöse Momente.

 ENTSPANNT Südafrika Mopane entspannt WUNDER MOPANE SAMOP.2017 WELTEN SÜDAFRIKA 14 TAGE REISE

:

Damit Sie eine ungefähre Vorstellung davon bekommen, wie ein silbernes Band durch seine blühenden was der Zusatz »entspannt« bedeutet, fackeln wir Berge schlängeln. Manchmal ist der Blyde River nicht lange, wenn Sie von München 1 angeflogen auch königsblau, was sich bei einer Bootstour SÜDAFRIKA über den Stausee gut nachkommen, und fahren Sie schnurprüfen lässt. Manchmal ist er stracks von Johannesburg zur Mapesu Private Mopane Game Reserve fuchsteufelswild, wie an den Hannah Game Lodge 2, wo unter 5 7 Bush Lodge Bourke’s Luck Potholes, wo er reetgedeckten Zipfelmützen ein Mapungubwe- 6 Nationalpark 8 Olifants imposante Strudellöcher in die verlockendes Poolplätzchen auf Sie River Tzaneen 4 Felsen gefressen hat, ohne das wartet. Die landläufige Vorstellung erhoffte Gold auszuspucken. von einem Garten müssen Sie KrügerNationalpark 9 Und ganz bestimmt ist er das hier ad acta legen. Was zu Hause Blyde-River-Canyon 3 0 Phalaborwa Versteck vieler großer und ­Quadratmeter, sind hier Hektar. Hannah Game Lodge 2 kleiner Arten, die ihn ebenfalls 8.000 davon gehören zur Lodge, und qw wunderschön finden. Also nicht weil es prinzipiell keine Grenzzäune Mthethomusha r1 e Johannesburg Game Reserve erschrecken, wenn ­unerwartet gibt, ist das private ­Naturreservat ein Nilpferd auftaucht. Es will praktisch für alle – gleich ob mit bestimmt nur spielen. zwei oder vier Beinen – da, die sich mehr oder weniger zufällig hierher verirren. Wir wissen genau, Ein Tag für die Natur, denn Großwild bis hin zu den Big Five kommt warum. Weil es ein Bilder­buch-Refugium ist, um entspannt in die ja noch reichlich. Warum also nicht mit Gemüse anfangen? Die Erlebnisse ­Südafrikas zu starten. Kinder in der Maepa-Grundschule sind damit nicht gemeint. Aber weil sie auf Selbstversorgung angewiesen sind, ist ihr Schulgarten Es geht auch gleich richtig los. Der Blyde-River-Canyon 3 ist prinzipiell notleidend. Wir beweisen einen grünen Daumen, eines der großen Naturwunder und mit 800 Metern Tiefe auch damit die Zwerge demnächst genug zu essen haben. Auf dem der drittspektakulärste der Welt. Aber das ist nur Statistik. ­Speiseplan der sogenannten Elfenbein-Route nach Tzaneen 4 Für uns ist er der Wundervollste, weil sich Unmengen Wasser

292


SÜDAFRIKA

Fliegender Start in den Pool der Hannah Game Lodge. Die Brotpalmfarne der Regenkönigin Modiadji.

Oft kopiert, nie erreicht.

Heute besonders zu empfehlen: fette Mopane-Raupen. Der Blyde-River-Canyon, mal von oben, mal von unten. Bewiesen: Nachts sind keine (Groß-)Katzen grau. Am Olifants River ist noch ein Plätzchen frei: Ihres. Big Five and more im Krüger-Nationalpark. In der Township stehen die Zeichen auf frisches Gemüse. Wassersafari, anders kommen Sie nicht zum Hippo. Noch einmal alles: Gesegnet sei das Fenster Gottes.

MAGIC MOMENTS

wächst alles, was die Limpopo-Region so schmackhaft macht: Mangos, Avocados, Tee, Bananen und Brot. Letzteres in Form der vom Aussterben bedrohten Brotpalmfarne, wahren Dinosauriern der Evolution, die im Modiadji Cycad Reserve auf 530 Hektar gehegt und gepflegt werden. Zu Ehren der Königin Modiadji, die über die Fähigkeit verfügte, es regnen zu lassen. Heute nicht. Aber einen vermurksten Baobab können wir noch vertragen. Köpfchen in die Erde, Schwänzchen in die Höh. In diesem Fall sind es die Wurzeln, aber warum soll Mutter Natur nicht auch mal was in die Hose gehen.

Mopane Bush Lodge

Diese Geschichte müssen Sie kennen: Ein Nachtfalter aus der Familie der Pfauenspinner hat den Mopanebaum als ­Delikatesse entdeckt. Mit Millionen Artgenossen stürzt er sich in der MopaneBuschsavanne in die Bäume, wo die Weibchen nach dem Essen oder der Paarung – vielleicht auch umgekehrt – bis zu 200 Eier ablegen. Der Rest ist ein bisschen Mathematik, um zu verstehen, dass Mopane-Raupen im südlichen Afrika ein ­millionenschwerer Wirtschaftszweig und für viele Menschen, auch Feinschmecker, eine Hauptnahrungsquelle sind. Das Mapesu Private Game Reserve 5 steht sozusagen mitten im Essen. Weil wir auf unserer Fahrt durch den Naturpark aber auch Impalas und Kudus entdecken, ist es nicht unwahrscheinlich, dass es im offenen ­Restaurant der Mopane Bush Lodge leckere Steaks gibt. Schaun mer mal. Garantiert ist ein fulminanter Sonnenuntergang, bevor die Landschaft sich anschickt, allmählich auszukühlen. Mapungubwe im Dreiländereck Südafrika, Botswana und Simbabwe war einst ein steinreiches Königreich. Das ist es heute noch, wenn man den Begriff »steinreich« wörtlich nimmt. Vor tausend Jahren aber beherrschten sie in Mapungubwe schon die Metallbearbeitung und exportierten ihre Produkte bis nach China. Beim Transport muss ihnen ein »goldenes Nashorn« verloren gegangen sein, das die Archäologen erst 1933 wieder ausgegraben haben. Tempi passati. Immerhin der Stein, die Mapungubwe Hills, sind geblieben und bilden den Mittelpunkt des

293


Mpumalanga – »der Ort, an dem die Sonne aufgeht«.

Hoffentlich lässt er uns was drin.

­ apungubwe-Nationalparks 6, dessen Schatz heute die ungeM wöhnlich ­vielfältige Tierwelt darstellt. Selbst das Weiße Nashorn, Elefanten, Löwen, Leoparden und solche Rabauken wie Flötenwürger, die ihre Opfer lebend auf Äste aufspießen, um sich einen Vorrat für schlechte Zeiten anzulegen, haben sich hier häuslich eingerichtet. Dabei gibt es gar keine schlechten Zeiten, denn der Limpopo und der Shashe fließen hier zusammen, und in den Auenwäldern wird alles geboten. Schön zu sehen vom Aussichtspunkt Confluence und dem Treetop Walk durch die Baumkronen des Galeriewaldes. Es gibt noch viel zu entdecken, aber wir sind schließlich entspannt, weshalb ein Genusstag in der wundervollen Mopane Bush Lodge 7 dem Charakter dieser Reise gewidmet ist. Gut, wir müssen es nicht übertreiben, und die prähistorischen Felszeichnungen der San, die das Gebiet als Erste besiedelt haben, sind im Licht der Morgensonne noch verführerischer als vor 10.000 Jahren. Dann aber ist Siesta, bis am späten N ­ achmittag der Ranger mit der Frage auftaucht, wer Lust auf eine Safari hat. Vermutlich alle, und weil es im Mapesu Private Game Reserve so spannend ist, hängen wir noch eine Nachtsafari zu jenen Tieren dran, die tagsüber das Gleiche getan haben wie wir: faul rumliegen. Bitte schauen Sie nochmal kurz auf Tag 4. Da steht, was heute beginnt: »Großwild bis hin zu den Big Five«. Jetzt ist es so weit, unser Ziel: der Krüger-Nationalpark. Falls Sie es noch nicht wissen: Der Afrikanische Elefant, das aggressive Spitzmaulnashorn, der Afrikanische Büffel, Löwe und Leopard, das sind die fünf, welche

Sefapane Lodge

294

die Großwild-Jäger seit jeher aus dem Häuschen gebracht haben. Heute werden ausschließlich mit der Kamera die unglaublichsten Bilder geschossen. Am Abend, wenn sie aus ihren Verstecken am Olifants River 8 kommen, sind wir schon da. Und nachts, wenn für viele von ihnen die Jagdsaison beginnt, mischen wir uns unter sie. Das ist noch keine Garantie auf alle der »dicken fünf«, weshalb wir die Sefapane Lodge im Herzen des Abenteuers ausgewählt haben. Nicht auszuschließen, dass Sie von Ihrer Terrasse schon sehen können, was noch fehlt. Sechs Stunden im offenen Geländewagen durch die Buschsavanne des Krüger-Nationalparks 9, das gibt Futter für Ihre E­ rzählungen zu Hause. Wobei sich zu den Big Five schätzungs­weise 50 weniger korpulente Arten gesellen, die den Dicken nicht selten als Appetithappen dienen. Ein Naturgesetz, das im Wasser nach den gleichen Regeln gespielt wird. Also muss ein Boot her, um auf dem Olifants River ganz nah dran zu sein, wenn sich Flusspferde unermüdlich durch ihr Salatbuffet mampfen, Krokodile seelenruhig auf eine günstige Gelegenheit warten und der Schreiseeadler, »die Stimme Afrikas«, im Sturzflug einen Wels ergattert. Ob der Norden wirklich »besser als der Süden« ist, könnte heute endgültig geklärt werden. Jedenfalls haben die Ba-Phalaborwa diese Behauptung in ihrem Namen verewigt. Und wo, wenn nicht in den Townships von Phalaborwa 0, ließe sich den nackten ­Tatsachen auf ihren unwiderlegbaren Grund gehen? Wir gehen und folgen anschließend den Versprechungen der Panorama Route zu den aufsehenerregenden Mac-Mac-Zwillingswasserfällen. Big Mac-Mac hätte auch gepasst, stürzen sie sich doch 65 Meter tief in einen Pool, wo man auf ein Duschbad besser verzichten sollte. Nach God’s Window, diesem sagenhaften Plateau mit

Hippo Hollow Country Estate


SÜDAFRIKA

Auf Streife.

Blick über den Blyde-River-Canyon und das Lowveld bis nach Mosambik, kommt das Duschbad dann doch noch. Als Regenwalddusche im Hippo Hollow Country Estate. Der Kreis schließt sich, wir sind jetzt auf der Südseite des Krüger. Und sollte sich bei unserem ersten Abenteuer noch irgendeine Spezies versteckt gehalten haben, dann aber jetzt. Während in den Savannen viele Büsche und Bäume im Wege stehen, öffnen sich im Mthethomusha Game Reserve q w weite Täler, wo man heute schon sieht, ob morgen ein Breitmaulnashorn vorbeikommt. Wir warten aber nicht, sondern fahren ihm im ­Safariwagen entgegen und genehmigen uns im Übrigen traumhafte Pausen am Pool der hoch gelegenen Bongani Mountain Lodge, wo man im Liegen höchst entspannende »Sehfaris« unternehmen kann. Bleiben Sie gern noch etwas liegen, nur bis Mittag sollten Sie alles entdeckt haben, was Sie noch sehen wollten. Dann führt kein anderer Weg nach Johannesburg e als der Rückweg. Und auch dort stehen alle Signale auf Abschied von einer Zeit der ­ausgeglichenen Bilanz zwischen Nervenkitzel und Seelenruhe. Wird anders sein in München r oder wo immer Sie wohnen, aber muss ja nicht so bleiben, denn wir haben noch mehr entspannte Vergnügen im Programm. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Kapstadt & Umgebung m Seite 237 sowie Mauritius, Victoriafälle, Victoriafälle & Chobe, Mosambik und Durban m ab Seite 301.

Keiner hat mich richtig lieb.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit South African Airways von München nach Johannesburg und zurück (von Frankfurt auf Anfrage) Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Lodges Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen, 10 x Abendessen 6 Safaris im offenen Geländewagen: 1 auf dem Gelände der Hannah Game Lodge, 2 im Mapungubwe-NP, 2 im Greater- bzw. Krüger-NP sowie 1 im Mthethomusha Game Reserve; 1 Safari per Boot auf dem Olifants River; 2 Safaris zu Fuß: auf dem Gelände der Hannah Game Lodge und im Mthethomusha Game Reserve; wahlweise 1 Safari zu Fuß oder im offenen Gelände­ wagen im Krüger-NP Kinder zum Lächeln bringen in der Maepa-Grundschule Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.599 3.699 3.999

3.799

3.899

Abreisedatum Reisedauer 14 Tage 2017 April 20 27 Mai 18 Juli 06 20 August 03 17 September 07 21 2018 März 08 April 19 26 Preis € ohne Linienflug ab 2.749 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Bongani Mountain Lodge

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 349 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.600 €

295


Ich sag im Krüger, wo’s langgeht.

Südafrika Outeniqua SAOUT.2017 WUNDER OUTENIQUA SÜDAFRIKA WELTEN 15 TAGE REISE Mpumalanga bedeutet auf siSwati »Ort, an dem die Beste zum Schluss, den 800 Meter Makalali Sonne aufgeht«. Da beginnt nach Ihrem Flug von Frankfurt 1 tiefen Blyde-River-Canyon. Bleibt Game Reserve noch der Kleine. Auf den müssen nach Johannesburg 2 Ihre Reise in die Zeit der Gefühle. 56 4 Sie gut aufpassen, damit beginnen Auf den L­ ong-Tom-Pass, der wie ein Krüger-Nationalpark Pretoria 7 Sie die Big Five zu zählen, sobald Schnittmusterbogen die ­ 1 3 Johannesburg 2 Panorama wir im Herzen des Krügerparks das blühenden Berge durchzieht, Route ­Nationalpark-Camp ­Pretoriuskop folgt ein verdientes Kaffeebetreten haben. Intermezzo, denn die Sabie Valley Coffee Farm ist bekannt für den SÜDAFRIKA Anbau herausragender Bohnen, Das Nationalpark-Camp Satara, woran eine Tasse feinsten unser heutiges Ziel, gilt als ­Katzencamp Arabicas keinen Zweifel lässt. im K ­ rüger-Nationalpark 4. Also machen Auf den kleinen Schwarzen folgt Sie sich darauf gefasst, dass Ihnen unsere t: der kleine Weiße: ein »Walk of privat geführte Ganztagessafari Löwen und TsitsikammaPaarl Nationalpark Fame« durch White River, den ­Leoparden vor die Kamera treiben wird. Neben Gnus, w Oudtshoorn 8 q 0 beliebten Künstlerort nahe dem Zebras, Elefanten, Nashörnern, Büffeln und den übrigen 9 Plettenberg er Krüger-­Nationalpark. Endstation Verdächtigen natürlich. Alle gesehen? Dann gehört auch Knysna Bay Kapstadt für heute. das Wissen um jene Tiere dazu, die im Schatten der Population stehen. Für sie existiert in Hoedspruit das Zentrum für bedrohte Nehmen Sie Ihre Finger zu Hilfe, sonst kommen Sie mit den Tierarten. Eine Sisyphus-Aufgabe, deren Wert uns der Besuch ­Naturwundern der Panorama Route 3 durcheinander: den ­eindrucksvoll vor Augen führt. Daumen für die 56 Meter hohen Mac-Mac-Fälle, den Zeigefinger Wahrscheinlich wissen Sie es sowieso, dass Löwen gern für God’s Window, das Tor zum Himmel, den mittleren Finger für faul in der Sonne liegen. Warum nicht ihrem Beispiel folgen? die vergeblichen Versuche des Abenteurers Tom Bourke, in den Im Makalali Game Reserve 5 6 können Sie zwei Tage lang die Luck Potholes Goldklumpen zu finden, und den Ringfinger für das

:

:

296


SÜDAFRIKA

Mac-Mac ist Gott sei Dank kein südafrikanischer Doppelburger.

Storms River nach dem Storm.

Panorama Route: Wo soll man hier zuerst hinsehen? Hier auf jeden Fall: Blyde-River-Canyon, 800 Meter stramm nach unten. Potzblitz, die Potholes. Gruppenbild mit Big Five im Krüger-Nationalpark. Pretoria, Hauptstadt der Emotionen. Reine Nervensache: Hängepartie über Storms River. Garden Route leuchtet ein, aber warum heißt die Steilküste nicht Geilküste? Knysna und seine berühmte Lagune: Romantikalarm bei Sonnenuntergang. So ein Tag: morgens Strauß, mittags Portwein, abends Aprikosen. Noch so ein Tag: Tafelberg, Kaprobben auf Duiker Island, Cape Point und tschüss, leider.

MAGIC MOMENTS

Balance zwischen aufregenden Safaris und genussvoller Trägheit halten. Und mit den Big Five aufzustehen, um nach getaner »Arbeit« zum Frühstück zurückzukehren, sollte selbst für Morgenmuffel kein Problem sein, denn am Pool der luxuriösen Makalali Game Lodge ist immer ein Siestaplätzchen frei. So vergehen wechselweise ­himmlische Stunden zwischen »Jagdfieber« im offenen Gelände­wagen und entspannt zurückgelehnt auf der Veranda Ihres ­Bungalows mit unverbautem Blick in die einzigartige Stimmung der sie umgebenden Buschlandschaft.

Die Morgenstunde ist die spannendste Zeit im Reich der Tiere und die Wahrscheinlichkeit groß, dass der eine oder andere noch ­unbekannte Müßiggänger unseren Weg kreuzt, wenn wir im Makalali Game Reserve ein weiteres Mal auf die Pirsch gehen. Durch die Limpopo-Region nehmen wir Kurs auf Pretoria 7, und wenn ganze Straßenzüge voll malvenfarbener Jacarandabäume einem botanischen Garten gleichen, sind wir da. Hier, vor den Union Buildings, wurde Nelson Mandela 1994 als erster schwarzer ­Präsident Südafrikas vereidigt, hier macht der Church Square mit dem Justizpalast der Hauptstadt Südafrikas alle Ehre. Der kapholländische Stil unseres Kleinkaap Boutique Hotel ist die perfekte Überleitung zu unserer Küstenetappe in Richtung Kapstadt. Wir fliegen nach Port Elizabeth, in Fahrtrichtung gesehen der Anfang der Garden Route, und was sehen wir? Den Traum einer ungezähmten Landschaft mit grandiosen Steilküsten, endlosen ­Bilderbuchstränden und malerischen Bergmassiven.

Makalali Game Lodge

297


Da biste platt: Plettenberg Bay.

Wolle mer se vorlasse?

Einen Vorgeschmack gibt uns der Tsitsikamma-Nationalpark 8 bei einem mitreißenden Marsch über die Hängebrücke des Storms River. Der zweite Eindruck beschert uns das Gegenteil: die reine Wohltat in der exklusiven Christiana Lodge in Plettenberg Bay. Ein Hauch von Luxus. Vollendete Raumgestaltung mit raumhohen Fenstern für grandiose Ausblicke in die Landschaft. Frühstück auf der Terrasse. Ambientepool und vom nahen Indischen Ozean her das verlockende Lied der Brandung. Wohl bekomm’s! Knysna 9 ist der legendäre Ort, wo sich eine riesige Lagune und der Indische Ozean in die Arme fallen. Austern gibt’s hier zum Dahinschmelzen, aber auch den Goudveld-Wald, die Werkstatt von Holzfällern und Goldsuchern. Und die Waterfront natürlich, wo das Leben tanzt bei spontanen Auftritten der Straßenbands. Weniger spontan, dafür bühnenreif sind hier die Sonnenuntergänge. Wie im Kino: Bitte rechtzeitig Platz nehmen und statt Popcorn ein taufrisches Blondes aus Mitchell’s Brewery.

Kleinkaap Boutique Hotel

298

Die Damen ein süffiges Amarula-Destillat. Es steht da noch die Frage im Raum, wie sich das Leben der farbigen Bevölkerung seit dem Ende der R ­ assentrennung entwickelt hat. Antworten bekommen wir bei einer bewegenden Führung durch die Township Qolweni in Plettenberg Bay 0. Zuversicht prägt auch unseren Eindruck von der Fieldband Foundation, die Kindern und Jugendlichen durch gemeinsames Musizieren und Tanzen Selbstwertgefühl und ­Sozialkompetenz vermittelt. Und siehe da: 100 Prozent der ­langjährigen Teilnehmer schaffen den Schulabschluss. Somit bleibt eine letzte Frage, die nur in Oudtshoorn q professionell beantwortet werden kann: Wie bekommt man einen Riesenvogel? Auf sehr interessante Art, wie Ihnen der Zuchtmeister einer Straußenfarm zeigen wird. Darauf ein Gläschen Port aus den Kellern des renommierten Weinguts Boplaas, dann warten in Montagu Freunde auf uns: Friends of the Hospital. Ein kleines Krankenhaus, das von der Unterstützung durch Freunde lebt, um die medizinische Versorgung des Ortes und der umliegenden Gemeinden sicherzustellen. Hören Sie es? Kapstadt ruft. Ein Gläschen Mut antrinken kann nicht schaden, dazu kommt in Paarl w das traditionsreiche Weingut Laborie gerade recht, aber dann geht es auch gleich zum höchsten der Gefühle: mit der Seilbahn auf den Tafelberg. Wie praktisch, dass Ihr The Three Boutique Hotel gleich am Fuß des Berges liegt. Für den Fall, dass die atemberaubende Aussicht Ihnen den Boden unter den Füßen wegzieht. Das Schönste haben Sie

Christiana Lodge


SÜDAFRIKA

Absolut top.

So klein und schon ein Tafelberg.

also schon gesehen, jetzt kommt das Schönste vom Schönsten: die Abenteuerfahrt von Kapstadt e ans Kap der Guten Hoffnung, die Bootsfahrt nach Duiker Island zu den Kap-Seerobben, die ­T-Bag-Design-Werkstatt der Township-Einwohner, der TableMountain-Nationalpark mit dem Gänsehautblick vom Cape Point und – da war doch noch was? – pssst, ein besonderes Abendessen als Dankeschön für die Zeit mit Ihnen oder unser Trostpflaster bis zum Wiedersehen, das entscheiden Sie bitte selbst. Eine Stadtrundfahrt durch Kapstadt r für letzte unvergessliche Eindrücke und ein Finale an der Victoria & Alfred Waterfront beim Andenkenshopping oder einem Cocktail in den Nationalfarben S­ üdafrikas, dann startet am Nachmittag Ihr Flieger via ­Johannesburg zurück nach Frankfurt t. So schnell können acht Wochen vergehen, wenn man nur dick genug auftischt. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Kapstadt, Mauritius, Victoriafälle, Victoriafälle & Chobe, Mosambik und Durban m ab Seite 300.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit South African Airways von Frankfurt nach Johannesburg und zurück von Kapstadt (von München auf Anfrage) Inlandsflug mit South African Airways von Johannesburg nach Port Elizabeth Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger Reiseminibus mit Klimaanlage Übernachtungen in Hotels und Lodges sowie 2 Übernachtungen im Bungalow mit Bad im Krüger-NP Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen, 6 x Abendessen, 2 Weinproben 1 Safari im offenen Geländewagen im Krüger-NP, 4 Safaris im offenen Geländewagen im Makalali Game Reserve, 1 Segeltörn in der Lagune von Knysna Eindrücke sammeln in der Township Qolweni Gasthörer sein bei der Fieldband von Plettenberg Bay Freunden begegnen bei der Stiftung Friends of the Hospital Inspiration holen in der T-Bag-Design-Werkstatt Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.599 3.699 3.999 4.099 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Februar 26 März 05 12 April 02 16 Juli 23 August 06 27 September 03 17 Oktober 01 08 November 05 12 2018 Februar 25 März 04 11 April 01 15

3.799

3.899

19 30

26

21 15 19

24 22

18 29

25

29

Preis € ohne Linienflug ab 2.699 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

The Three Boutique Hotel

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 599 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE ab 199 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 2.600 €

299


Leistungen bei Chamäleon Transfer von der Unterkunft zum Flughafen (ca. 45 Minuten) 2 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 2 x Frühstück Preis € pro Person Nine Flowers Guesthouse Zusatz-ÜN inkl. Frühstück De Tafelberg Guesthouse Zusatz-ÜN inkl. Frühstück The Three Boutique Hotel Zusatz-ÜN inkl. Frühstück

DZ 149 60 159 65 209 90

EZ-Zuschlag 60 30 80 40 90 45

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

KAPSTADT

3 TAGE VOR- bzw. ANSCHLUSSPROGRAMM Drei Tage Kapstadt ist zugegeben wenig. Aber Sie haben es in der Hand, viel daraus zu machen, denn die Mother City Südafrikas gibt alles. Von jedem etwas garantieren Ihnen die City-SightseeingBusse der blauen und der roten Linie. Die nachdenkliche Variante führt Sie ins Gefängnis. Robben Island, wo Nelson Mandela 18 Jahre inhaftiert war und das heute Weltkulturerbe ist, hat nichts von seiner bedrückenden Geschichte verloren. Und wenn Sie schlussendlich denken, Ihre Augen hätten nach all diesen Eindrücken etwas Erholung verdient, dann nichts wie hin zur Victoria & Alfred Waterfront. 270 Shops, über 80 Restaurants, Fingerfood-Buden, Pubs, Museen. Da steppt der Bär, während Sie mit ein, zwei, drei Cocktails bewaffnet einen entspannten Beobachterposten beziehen, bis der Sonnenuntergang den zweiten Teil des Tages einläutet.

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das Nine Flowers Guesthouse liegt im Herzen von Kapstadt in unmittelbarer Nähe des Company’s Garden. Die elegante Unterkunft verfügt über neun Zimmer, die jeweils in der Farbe einer einheimischen Blume gestaltet sind. Vom Balkon der nach vorn gelegenen Zimmer haben Sie einen wunderschönen Blick auf den Lion’s Head, während die rückwärtigen Zimmer eine Aussicht auf den Devil’s Peak und den Tafelberg bieten. Die Deutsch sprechenden Gastgeber Marrin und Matthias Schaffner sorgen sich liebevoll um das Wohl ihrer Gäste.

300

Wir wissen, wie schwer es ist, in Kapstadt Prioritäten zu setzen, gerade deshalb wäre ein Helikopterrundflug die beste Gelegenheit für viele zauberhafte Ansichten der schönsten Stadt der Welt auf einmal. Tafelberg von oben, wann kommen Sie schon mal in diesen Genuss? Und dann die Traumküste entlang bis ans Kap, wirklich einmalig. Fester Boden ist mehr Ihr Ding? Dann könnten Sie im Two Oceans Aquarium, der Schnittstelle von Atlantischem und Indischem Ozean, fast so tief sinken wie im Helikopter hoch. Nur dass Ihnen im Heli keine Haie und Rochen entgegenkommen. Falls Sie weder das eine noch das andere reizt, können wir Ihnen mit Sicherheit versprechen, dass heute die Sonne mit dem gewohnten Trara untergeht. Und eine Segeltour bei Sonnen­ untergang wäre unser letzter Vorschlag für den elementaren ­Unterschied zwischen Karstadt und Kapstadt.

Das De Tafelberg Guesthouse befindet sich am Fuße des weltberühmten Tafelbergs. Die ideale Lage im ruhigen Wohnviertel Oranjezicht garantiert Entspannung pur, und das, obwohl es nur wenige Fahrminuten zum Stadtzentrum sind. Die acht Zimmer sind geräumig und geschmackvoll eingerichtet und bieten Ausblicke auf den Tafelberg oder über die Stadt bis zum Meer. Ihre Gastgeber Ann und Kris Van Capellen versuchen, Ihnen jeden Wunsch von den Augen abzulesen.

Das The Three Boutique Hotel liegt im Stadtteil Oranjezicht am Fuße des majestätischen Tafelbergs. Gastgeber Pieter Tosen und sein Team umsorgen ihre Gäste sehr persönlich. Die 15 Zimmer sind großzügig und modern eingerichtet. Ein kleiner Swimmingpool steht zur Erfrischung bereit. Der Name »The Three« nimmt Bezug auf den besonderen Blick von der Dachterrasse auf den Tafelberg, den Lion’s Head und den Devil’s Peak. Lassen Sie sich von hier oben nicht den Sonnenuntergang über der Atlantikküste Kapstadts entgehen.


SÜDAFRIKA

MOSAMBIK

_ Victoriafälle

NAMIBIA

_ Chobe-Nationalpark

_ Windhoek BOTSWANA

Vilankulo _

Johannesburg _

n Durban _

Mauritius

SÜDAFRIKA

_ Kapstadt

Leistungen bei Chamäleon Flüge mit South African Airways von Johannesburg nach Mauritius und zurück (ca. 6 Stunden) Transfers (ca. 1 Stunde) 7 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 7 x Frühstück, 7 x Abendessen Preis € pro Person Lakaz Chamarel Lakaz Room 01.01. bis 04.01. / 22.12. bis 31.12 05.01. bis 30.04. / 01.10. bis 21.12. 01.05. bis 30.09. Veranda Grand Baie Superior Room 01.01. bis 04.01. / 21.12. bis 31.12. 05.01. bis 30.04. / 01.10. bis 20.12. 01.05. bis 30.09. The Sands Resort Deluxe Suite 01.01. bis 02.01. / 22.12 bis 31.12. 03.01. bis 21.04. / 01.11. bis 30.11. 22.04. bis 30.09. / 01.12. bis 21.12. 01.10. bis 31.10.

DZ

EZ-Zuschlag

1.649 1.399 1.149

399 269 249

1.799 1.649 1.449

1.049 429 349

2.899 2.049 1.749 1.899

1.379 899 699 799

Zusatzübernachtung in Johannesburg inkl. Frühstück und Transfers African Rock Hotel 110

80

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweise Der Paketpreis gilt nur in Verbindung mit einer Chamäleon-Reise inklusive Linienflug. Bei Flügen mit South African Airways nach/von Mauritius sind eventuell zusätzliche Übernachtungen in Südafrika und/oder Mauritius sowie Transfers zum Flughafen nötig. Wir erstellen Ihnen gern ein zu Ihrem Reisetermin passendes Angebot.

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das familiär geführte Lakaz Chamarel liegt im Südwesten von Mauritius, eingebettet in eine grüne Hügellandschaft. Die liebevoll und individuell gestalteten Bungalows sind in die idyllische Gartenanlage integriert. Mehrere kleine Pools, die Bibliothek und eine Bar laden zum Wohlfühlen ein. Im Restaurant werden mauritische Leckereien serviert, zögern Sie nicht, den Koch in der offenen Küche nach seinen Rezepten zu fragen! Zum Erkunden der Umgebung können Sie sich kostenfrei Fahrräder ausleihen, und die Buchten von Le Morne und Baie du Cap mit ihren traumhaften Sandstränden sind per Shuttlebus in ca. 15 Minuten gut zu erreichen.

MAURITIUS 8 TAGE

VOR- bzw. ANSCHLUSSPROGRAMM

Wenn Sie das richtige Bilderbuch aufschlagen, dann sehen Sie im Vordergrund einen tiefgrünen, fast schwarzen Ozean. Darüber schweben in einem königsblauen Himmel ein paar verirrte ­Wattebäusche, und weiter hinten blinkt wie ein Heiligenschein ein weißer Gürtel aus feinem Sand vor einer Wand aus Palmen. Das könnte Mauritius sein. Das ist Mauritius in dem Moment, wenn es vielleicht noch drei Minuten bis zur Landung sind. Bis Sie dieses Motiv in umgekehrter Reihenfolge wiedersehen, sind sieben Tage vergangen, die Sie im Paradies verbracht haben. Mit Tauchen, Schnorcheln, Kitesurfen, Fischen, Bergwandern, ­Segatanzen, Beachvolleyball und so weiter. Ach so, Sie wollten sich nur unter die wedelnden Palmen in den weichen weißen Sand legen und den Indischen Ozean flüstern hören. Warum haben Sie das nicht gleich gesagt?

Das Veranda Grand Baie empfängt Sie am eigenem Strand in einer Bucht im Norden von Mauritius. Das Resort ist von einem schönen, gepflegten Garten umgeben, in dem zwei Pools zum Relaxen einladen. Die hellen Zimmer mit Balkon oder Terrasse sind modern eingerichtet, und der Blick aus dem Fenster geht auf den grünen Garten oder den blauen Pool. Die beiden hauseigenen Restaurants verwöhnen Sie mit mauritischen und internationalen Spezialitäten, einmal à la carte und einmal in Buffetform, während Sie an der Bar verschiedene lokale Rumsorten probieren können. Der Wellness-Bereich lockt mit Massagen und einem Hamam.

Das The Sands Resort erwartet Sie an einem langen weißen Sandstrand an der Westküste von Mauritius und ist im mauritischen Stil erbaut. Die geschützte Bucht eignet sich besonders gut für Wassersportaktivitäten. Die hellen und geräumigen Deluxe-Zimmer sind geschmackvoll eingerichtet und verfügen über einen Balkon mit traumhaftem Meerblick. Lassen Sie sich im Spa-Bereich verwöhnen und entspannen Sie sich in der großen Poolanlage. In den drei Restaurants werden abwechslungsreiche regionale sowie internationale Gerichte serviert. Wenn Sie es romantisch mögen, sollten Sie unbedingt das Strandrestaurant testen.

301


Leistungen bei Chamäleon Flüge mit South African Airways von Johannesburg nach Victoria Falls und zurück (ca. 1 ½ Stunden) Transfers 2 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 2 x Frühstück Preis € pro Person Bayete Guest Lodge Zusatz-ÜN inkl. Frühst. Gorges Lodge Zusatz-ÜN inkl. Frühst. Ilala Lodge Zusatz-ÜN inkl. Frühst.

DZ 849 110 969 165 999 185

EZ-Zuschlag 79 40 99 50 159 80

Zusatzübernachtung in Johannesburg inkl. Frühstück und Transfers African Rock Hotel 110 80 Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweise Der Paketpreis gilt nur in Verbindung mit einer Chamäleon-Reise inklusive Linienflug. Bei Flügen mit South African Airways nach/von Victoria Falls sind eventuell zusätzliche Über­ nachtungen sowie Transfers zum Flughafen nötig. Wir erstellen Ihnen gern ein zu Ihrem Reisetermin passendes Angebot.

VICTORIAFÄLLE

3 TAGE VOR- bzw. ANSCHLUSSPROGRAMM Wie oft gelesen, wie oft die Bilder gesehen, wie oft davon geträumt? Alles Geschichte, jetzt sind Sie da. Der Flieger von Johannesburg setzt Sie am Rande des Geschehens ab, wo ein fernes Donnern das Großereignis erahnen lässt. Im Garten und im Pool Ihrer Unterkunft bleibt noch Zeit für den mentalen Anlauf, dann ist das Weltnatur­erbe Victoriafälle einen spektakulären Tag lang für Sie reserviert. Es heißt, sie seien das beeindruckendste Naturschauspiel der Erde, woran es gar keinen Zweifel geben kann, sobald Sie sich durch die verschlungenen Pfade des vom Sprühnebel geschaffenen

Wählen Sie Ihre Unterkunft Die Bayete Guest Lodge liegt im Victoria-FallsWohngebiet und ist von einem großen tropischen Garten umgeben. Ihre Unterkunft bleibt vor allem dank dem behaglichen Ambiente und der wunderschönen Umgebung in Erinnerung. Auch Ihr Zimmer beeindruckt durch die liebevolle Gestaltung und die afrikanischen Details. Nach einem ereignis­ reichen Tag können Sie sich im einladenden Pool entspannen, die letzten Sonnenstrahlen auf der Terrasse genießen oder bei einem Spaziergang den Geräuschen Afrikas lauschen.

302

Regenwaldes gekämpft haben. Wo pro Sekunde zehn Millionen Liter Sambesi-Wasser in die Tiefe donnern, bleibt eben kein Auge trocken. Halten Sie Ihre Kamera gut fest, wenn in der dampfenden Hölle immer neue Gischtbilder entstehen, es könnte nämlich sein, dass Ihre Hand zittert. Und wenn das noch nicht Kick genug ist, ein optionaler Hubschrauberflug ins Auge des brüllenden Orkans könnte der Höhepunkt dieses Anschlussprogramms werden. Zur Senkung Ihres Blutdrucks bliebe dann immer noch die ­Möglichkeit einer verträumten Sundowner-Fahrt auf dem Sambesi.

Die Gorges Lodge liegt ungefähr 20 Kilometer von den Victoriafällen entfernt und direkt am Rande der tiefen Batoka-Schlucht des Sambesi. Die zehn strohgedeckten Chalets mit geräumigen Zimmern sind aus Naturstein erbaut und in einen Garten mit Swimmingpool eingebettet. Von Ihrer privaten Veranda haben Sie einen grandiosen Blick in die 250 Meter tiefe Schlucht, die der Sambesi in Jahrmillionen ausgespült hat. Halten Sie morgens Ausschau nach Greifvögeln, die majestätisch durch die Lüfte gleiten.

Von der Ilala Lodge bis zu den Victoriafällen ist es nur ein kleiner Spaziergang. Vom Balkon bzw. der Terrasse Ihres im afrikanischen Stil eingerichteten Zimmers blicken Sie auf den grünen Victoria-FallsNationalpark, der direkt an die Lodge grenzt. Wundern Sie sich also nicht, wenn im Garten Tiere grasen, allen voran das Warzenschwein. Badelustige lockt ein Swimmingpool mit Cocktailbar. Das haus­ eigene Restaurant »The Palm« verwöhnt Sie mit Spießbock-Tartar und Frikadelle vom Krokodil und gilt als eines der besten im ganzen Land.


SÜDAFRIKA

Leistungen bei Chamäleon Flüge mit South African Airways von Johannesburg nach Victoria Falls und zurück (ca. 1 ½ Stunden) Transfers (ca. 2 Stunden) 1 Übernachtung in der Ilala Lodge an den Victoriafällen sowie 2 Übernachtungen im Luxuszelt in der Elephant Valley Lodge am Chobe-NP 3 x Frühstück, 2 x Mittagessen, 2 x Abendessen Eintrittsgebühren für den Besuch der Victoriafälle 1 geführte Tour zu den Victoriafällen, 3 geführte Safaris im offenen Geländewagen im Chobe-NP, 1 geführte Safari per Boot auf dem Chobe-Fluss Preis € pro Person 01.11. bis 30.04. 01.05. bis 31.10.

DZ 1.649 1.849

EZ-Zuschlag 149 349

Zusatzübernachtung in Johannesburg inkl. Frühstück und Transfers African Rock Hotel 110 80 Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweise Vor Ort fallen Gebühren für den Aufenthalt im Chobe-Nationalpark von zurzeit 40 US-$ an, die bei der Ankunft in bar zu zahlen sind. Der Paketpreis gilt nur in Verbindung mit einer Chamäleon-Reise inklusive Linienflug. Bei Flügen mit South African Airways nach/von Victoria Falls sind eventuell zusätzliche Über­ nachtungen sowie Transfers zum Flughafen nötig. Wir erstellen Ihnen gern ein zu Ihrem Reisetermin passendes Angebot.

VICTORIAFÄLLE & CHOBE 4 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Welch eine Kombination von Superlativen. Zehn Millionen Liter Wasser gießt der Sambesi an guten Tagen über die Klippen der Victoriafälle, was Sie erst richtig begreifen, wenn Ihnen der englischsprachige Führer erklärt, dass dies die Menge pro Sekunde ist. So hört es sich auch an und ist sogar als Schlaflied geeignet, denn die erste Nacht spendieren wir Ihnen in der wunderbaren Ilala Lodge mit Blick auf das Weltnaturerbe von der Terrasse Ihres Zimmers aus. Der andere Superlativ stampft durch den Chobe-Nationalpark und kommt in guten Zeiten auf 120.000 Stück, Elefanten nämlich. Nach einer standesgemäßen Nacht im Luxuszelt der Elephant Valley Lodge gehen wir per Boot und im offenen Geländewagen auf Safari, aber wir sparen uns die Zählerei, denn es kommen auch immer wieder Zebras, Gnus, Büffel, Antilopen, Löwen und Leoparden dazwischen.

Ihre Unterkünfte Von der Ilala Lodge bis zu den Victoriafällen ist es nur ein kleiner Spaziergang. Vom Balkon bzw. der Terrasse Ihres im afrikanischen Stil eingerichteten Zimmers blicken Sie auf den grünen Victoria-FallsNationalpark, der direkt an die Lodge grenzt. Wundern Sie sich also nicht, wenn im Garten Tiere grasen, allen voran das Warzenschwein. Badelustige lockt ein Swimmingpool mit Cocktailbar. Das haus­ eigene Restaurant »The Palm« verwöhnt Sie mit Spießbock-Tartar und Frikadelle vom Krokodil und gilt als eines der besten im ganzen Land.

Die Elephant Valley Lodge liegt in einem idyllischen Waldgebiet am Rande des Chobe-Nationalparks. Sie nächtigen in einem der großen Luxuszelte, die alle mit Betten und eigener Dusche/WC ausgestattet sind. Hier kommen regelmäßig große Elefantenherden, die von Simbabwe durch den Chobe-Nationalpark nach Namibia ziehen, vorbei. Damit sind einzigartige Dickhäuter-Beobachtungen quasi garantiert. An heißen Tagen sorgt ein Swimmingpool für Abkühlung.

303


Leistungen bei Chamäleon Flüge mit South African Airways von Johannesburg nach Vilankulo und zurück (ca. 2 ½ Stunden) Transfers 5 Übernachtungen in der gewählten Unterkunft 5 x Frühstück

MOSAMBIK

6 TAGE VOR- bzw. ANSCHLUSSPROGRAMM Da dürfte Ihnen die Entscheidung nicht leichtfallen, und dabei hilft auch die Tatsache nicht, dass Mosambik ein absoluter Geheimtipp für Taucher und Naturliebhaber ist. Die endlosen weißen Sandstrände von Vilankulo verführen dazu, sich einfach fallen zu lassen, egal ob bei Kilometer drei oder fünf. Das türkisgrüne Diamantenwasser flüstert fortwährend: Komm doch rein und sei mein. Und während Sie noch um eine Entscheidung ringen, rauscht es aus den Palmen: Leg dich her zu mir, ich will dein Schatten sein. Dabei hatten Sie die schwere Ausrüstung eigentlich an den Strand geschleppt, um endlich nach den jungfräulichen ­Korallenriffen zu tauchen. Wie gesagt, Sie werden es die sechs Tage nicht leicht haben, aber wir sind nicht schuld.

Wählen Sie Ihre Unterkunft Das Bahia Mar Boutique Hotel begrüßt Sie am Strand von Vilankulo und ist umgeben von einem tropischen Garten. Sie übernachten in einem gemütlichen Zimmer mit höchstem Komfort und eleganter Einrichtung. Im hauseigenen Restaurant genießen Sie lokale Spezialitäten in persönlicher Atmosphäre, und an einer der beiden Bars können Sie den Abend bei einem köstlichen Drink ausklingen lassen. Gönnen Sie sich eine wohltuende Massage im Wellnessbereich oder entspannen Sie sich mit einem Buch am Infinity Pool mit Blick aufs Meer.

304

Das Casa Rex Resort liegt leicht erhöht auf einer Düne mit Blick auf die herrliche Bucht von Vilankulo und verfügt über einen schönen Garten sowie einen Swimmingpool mit Sonnenterrasse. Im beliebten Restaurant werden kulinarische Köstlichkeiten aus der portugiesischen Küche und stets frische Meeresfrüchtespezialitäten serviert. Die 15 im »afrikanischen« Stil gestalteten Zimmer sind mit Ventilator und Klimaanlage ausgestattet und haben einen Balkon oder eine Terrasse mit Blick auf den Ozean und die weite Bucht.

Preis € pro Person DZ EZ-Zuschlag Bahia Mar 01.01. bis 09.01. Sea View Room 1.399 219 Beach Luxury Suite 1.799 399 Bahia Mar 10.01. bis 31.12. Sea View Room 1.299 219 Beach Luxury Suite 1.699 399 Casa Rex Resort 01.01. bis 09.01. Premium Room 1.399 159 Acacia Room 1.599 149 Casa Rex Resort 10.01. bis 31.12. Premium Room 1.299 159 Acacia Room 1.499 149 Corasiida Guesthouse Sea View Room 01.01. bis 05.01. 1.599 99 06.01. bis 09.01. 1.499 89 10.01. bis 09.12. 1.399 79 10.12. bis 31.12. 1.499 89 Zusatzübernachtung in Johannesburg inkl. Frühstück und Transfers African Rock Hotel 110 80 Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweise Der Paketpreis gilt nur in Verbindung mit einer Chamäleon-Reise inklusive Linienflug. Bei Flügen mit South African Airways nach/von Vilankulo sind eventuell zusätzliche Übernachtungen in Südafrika und/oder Vilankulo sowie Transfers zum Flughafen nötig. Wir erstellen Ihnen gern ein zu Ihrem Reisetermin passendes Angebot.

Im Corasiida Guesthouse können Sie sich auf Exklusivität direkt am Strand von Tofo freuen, der sich hervorragend zum Tauchen eignet. Mit nur fünf Zimmern bietet Ihnen das Gästehaus eine einzigartige Privatsphäre. Die Zimmer sind stilvoll und in hellen Farben eingerichtet, während der Blick aus dem Fenster das Meer zeigt. Die großzügige Veranda lädt zum Füßehochlegen ein. Beobachten Sie von hier den spektakulären Sonnenuntergang.


SÜDAFRIKA Leistungen bei Chamäleon Flüge mit South African Airways von Johannesburg nach Durban und zurück (ca. 1 Stunde) Transfers (ca. 1 Stunde) 3 Übernachtungen im Fairlight Beach House 3 x Frühstück

DURBAN

Preis € pro Person

Sylt in Südafrika, nur schöner, so könnte man Ihren Anschlussurlaub an den Stränden nördlich von Durban überschreiben. Wo am Indischen Ozean die Strände immer länger und länger werden, da liegt Ihr Badeort. Dort geben wir Sie nach Ihrer Landung in Durban für ein paar Tage in die Obhut von Sonne, Sand und Brandungsgeflüster. Im Fairlight Beach House mit seiner erstklassigen Lage und der noch erstklassigeren Aussicht können Sie auf den Wetterbericht verzichten. Hier sehen Sie morgens einfach auf den blauen Ozean und wissen, was der Tag bringt. In 99 Prozent aller Fälle werden es ­Sonnenstunden für herrliche, endlose Spaziergänge oder ein entspanntes Marathonliegen am Strand sein. So schön kann Erholung sein, und wenn Sie nicht gerade aus dem Fenster Ihres Zimmers springen, ist es nur eine Minute bis zur Waterfront. Na gut, seien wir ehrlich: zwei.

DZ 549

EZ-Zuschlag 199

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweise Der Paketpreis gilt nur in Verbindung mit einer Chamäleon-Reise inklusive Linienflug. Bei Kombination mit einer Reise, die nicht in Johannesburg endet, bietet sich alternativ ein Direktflug nach Durban an. Wir erstellen Ihnen gern ein zu Ihrem Reisetermin passendes Angebot.

4 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Ihre Unterkunft Das Fairlight Beach House liegt in dem exklusiven kleinen Badeort Umdloti, ca. 30 Minuten Fahrzeit nördlich von Durban. Das kleine Gästehaus bietet zehn gemütliche Zimmer mit Panoramablick auf den Indischen Ozean. Frühstücken Sie auf der schönen Veranda und erfrischen Sie sich im Swimmingpool. Der Strand ist nur wenige Schritte vom Quartier entfernt, und im Ort erwarten eine Reihe von Restaurants und Cafés Ihren Besuch.

305


Ganz schön windig heute.

Tansania Serengeti TZSER.2017 SERENGETI WUNDER TANSANIA WELTEN 15 TAGE REISE Schon die Anreise klingt wie Urlaub: der Mount Meru sein glühendes :1 von Frankfurt 1 mit Zwischenstopp Innenleben in den ­afrikanischen SerengetiNationalpark Himmel. Dann klappte der in Addis Abeba zum Flughafen Kili567 Vulkan in sich zusammen und manjaro. Die Mittagssonne und die Arushat ließ den fruchtbaren Ngurdotoewig schneebedeckte Spitze des Nationalpark Ngorongoro-Krater 8 3 Krater zurück, der mit den Kilimanjaro leuchten um die Wette. 2 Hatari Lodge bunt schillernden MomellaWelch ein Auftakt, und doch nur die SansibarSeen ein Höhepunkt im erste zaghafte Ankündigung dessen, Massaidorf 9 4 Stadt ­Arusha-Nationalpark 3 ist. was nun Tag für Tag auf Sie zukommt. 0r TarangireHeute ist es der Arusha-Nationalpark, Aber längst nicht der einzige, Nationalpark qwe Michamvi und erste Tierbegegnungen auf dem denn die Kraterlandschaft wird Sunset Bay Weg zur Hatari Lodge 2 geben einen auch Kleine Serengeti genannt. Giraffen, Büffel, Zebras, Vorgeschmack darauf, warum dieses TANSANIA Buschschweine, Mantel­affen, wundervolle Kleinod für zwei Nächte am Hunderte Vogelarten und Anfang Ihrer Reise steht. Ein langer Steg mit Zehntausende Flamingos haben Lagerfeuerplatz führt von der Lodge ins Herz der den Ngurdoto-Krater zu ihrem Momella-Lichtung. Ein traumhaftes Fleckchen, von Wohnzimmer gemacht, dessen wilden Tieren umzingelt und einzigartig romantisch Tür Ihnen heute weit offen beim Sundowner, wenn sich am Kilimanjaro die Wolken steht. verziehen und Platz machen für einen unsterblichen Blick auf den rosarot beleuchteten Gletscherberg. Was im Ngurdoto die Flamingos, sind im T­ arangire-Nationalpark ­4 Es geht an den See. Ohne Badehose, denn der Name Momella die Elefantenherden. Unübersehbar treten sie in großen Gemeinsteht für ein geschichtsträchtiges Ereignis, das vor ungefähr schaften das Gras der Savannenlandschaft platt, und nichts, was 6.000 Jahren seinen Anfang nahm. In einem furiosen Finale stieß sich ihnen in den Weg stellt, hätte eine Überlebenschance. Bis

:

:

306


TANSANIA

Der erste Eindruck ist der beste? Dann seien Sie gespannt auf den zweiten: Kilimanjaro à la Hatari Lodge. Auch zum Zähneputzen kann man sie benutzen: kunterbunte Momella-Seen mit extra viel Fluor. Akklimatisierung bei den Elefantenherden im Tarangire-Nationalpark. Das Glück ist ein Geben: neues Lachen bei den Straßenkindern. Jetzt geht’s los: 1,6 Millionen Wildtiere im Weltnaturerbe Serengeti. Muss das geknallt haben: 20 Kilometer Kraterdurchmesser und Gefängnis für die höchste Raubtierdichte Afrikas. Der Massai hängt an seinem Schmuck, und ein paar Kilo hängen an ihm. Apropos landen: Gut eine Stunde Flugzeit für 36 Stunden Backzeit am Puderzuckerstrand des Michamvi Sunset Bay auf Sansibar. Der Massai: nie ohne seinen Stock.

MAGIC MOMENTS

auf die monumentalen Affenbrotbäume, in denen sich die Leoparden ihr Mittagessen manchmal von oben aussuchen. Und was machen die anderen üblichen Verdächtigen? Sie tummeln sich in der Nähe des Tarangire-Flusses und warten, bis sie auf unserer Safari ihr Präsentationssoll erfüllt haben. Dann beziehen wir unser Quartier auf einer kleinen Anhöhe mit einem ungebremsten Blick in die ­Ngorongoro Conservation Area. Blicken Sie langsam, Sie haben Zeit, bis sich die Sonne farbenprächtig mit dem Versprechen ­verabschiedet, morgen wiederzukommen.

Hatari Lodge

Ein Einblick ganz anderer Art, aber nicht weniger eindrucksvoll markiert den Morgen des neuen Tages. Herzliche Dankbarkeit für Ihren Besuch empfängt Sie im Zufluchtszentrum Mwema Street Children Center, wo mit Unterstützung der Chamäleon Stiftung ausgegrenzte Straßenkinder und Waisen auf ein Leben vorbereitet werden, in dem das Lachen wieder zu Hause ist. Dann kommt der Augenblick, auf den Sie vermutlich die ganze Zeit schon hinfiebern. Mit jedem Kilometer wird das Land ­»serengetischer«. Schon auf der Fahrt in das berühmteste W ­ ildgebiet Afrikas mit seinen riesigen Tierherden unternehmen wir die ersten Safaris, bis wir schließlich im Serengeti Wildcamp unsere Zelte mit eigener Dusche und WC beziehen. Die wundervolle Atmosphäre am Lagerfeuer unter einem nie erlebten Sternenhimmel ist immer noch nicht das Ende dieses Tages, denn von Ihrem Bett aus geht der Blick in die Weite der ­Serengeti 5, während von dort ein angenehmer Luftzug zu Ihnen hereinweht.

Serengeti Wildcamp

307


Die warten hier auf Sie.

Jäger gegen jeden in der Serengeti. »Endloses Land«, so haben die Massai die Serengeti 6 getauft. Die UNESCO hat das komplexeste und am wenigsten gestörte ­Ökosystem Afrikas zum Weltnaturerbe erklärt. 1,6 Millionen ­P flanzenfresser und Tausende Raubtiere wandern durch den über 14.000 Quadratkilometer großen Park. Riesige Tierherden, die Big Five und nahezu alle Antilopenarten, Böcke, Streifen­gnus, Steppen­zebras, Gazellen, Giraffen, Affen, Reptilien und Flusspferde sind hier versammelt. 20.000 Wasservögel auf einem Fleck sind normal. 500 verschiedene Arten Vögel, darunter allein 34 Raubvögel, schreien, krächzen, trällern und fiepen uns ein ­Begrüßungsständchen. Ein strammes Tagesprogramm, trotzdem zeigt sich die ganze Magie mitunter in einzelnen Bildern, wenn auf dem Inselfelsen ein Löwe schläft oder Geparden ihr Mittagessen durch das Gras jagen. Eine Safari geht noch, denn irgendeinen der wilden Gesellschaft haben Sie bestimmt noch nicht heimlich am Horn gepackt oder am Schwanz gezogen. Einen halben Tag geht das Abenteuer ­Serengeti 7 in die Verlängerung, und wenn auch der Abschied nicht leichtfällt, das Ngorongoro Wildcamp wird Sie mit einem seltenen Schauspiel entschädigen. Denn seine komfortablen ­Safarizelte mit eigenem Bad stehen erhöht auf Plattformen, von deren Veranden Sie einen großartigen Blick über die Weite der Savanne bis an den Punkt haben, der geheimnisvoll glitzert. Das ist der Eyasi-See, der je nach Jahreszeit aus Wasser mit Salz oder Salz mit etwas Wasser besteht, was seine spektakulären ­Färbungen erklärt.

Ngorongoro Wildcamp

308

Das Szenario zur Entstehung des Ngorongoro-Kraters 8 muss man sich einmal vorstellen: Es macht gigantisch Bumm und der Vulkanberg ist Geschichte, einfach weggepustet. Übrig bleibt ein Krater von rund 20 Kilometern Durchmesser, etwa 1.700 Meter über dem Meeresspiegel und rundherum von 400 bis 600 Meter hohen Wänden eingefasst. Ein riesiger Zoo mit der höchsten Raubtierdichte Afrikas. 25.000 Wildtiere, von denen die meisten ihr Leben lang den Krater nicht verlassen. Ein bisschen Glück und Sie werden die Big Five vor der Linse haben. Dann tun wir es den Herden gleich und wandern durch die eindrucksvolle Landschaft, gelegentlich freundlich gegrüßt von Massai aus den umliegenden Dörfern. Wie könnte man solch einen Tag besser beschließen als mit der ­grandiosen Aussicht aus Ihrem komfortablen Safarizelt. Und den Traumbildern des Tages, sobald Sie Ihre Augen schließen. Abflug zum horizontalen Teil Ihrer Reise. Doch keine Hektik, sonst hätten die Massai ihren Begrüßungssong ganz umsonst einstudiert. Tradition aus tief verwurzeltem Stolz, der zu der halbnomadischen Volksgruppe gehört wie ihre auffällige Kleidung und das ­phänomenale Geschmeide der Frauen. Geben Sie die Hoffnung auf, sich so einen traditionellen Ohrschmuck anzulegen, Sie müssten Ihre Ohrläppchen zuvor auf die Größe einer Untertasse ausdehnen. Was sonst noch an faszinierenden und überraschenden Ritualen

Michamvi Sunset Bay


TANSANIA

Antreten zum Wasserholen.

Bring Fisch mit.

zum Leben im Massaidorf 9 gehört, möchten sie Ihnen gerne selbst zeigen. Und wenn Sie danach aus dem Stand einen Meter senkrecht hüpfen können, haben Sie schon viel gelernt. Nun aber endgültig ade, denn der Flieger nach Sansibar wartet, wo Sie freie Auswahl haben: weiter mit paradiesischen Abenteuern oder toter Mann spielen in wohltemperierten Mulden an kilometerlangen ­Puderzuckerstränden in Blütenweiß. Wir ahnen schon, wofür Sie sich entscheiden werden. Gute Nacht. Welch ein Zauber, der sich um Sansibar aus jenen Zeiten rankt, als der Archipel noch Gewürzinsel hieß. Nelken, Muskatnuss, Zimt und Pfeffer sind aber nur die eine Seite der legendären Erzählungen, die andere spricht für sich und gilt schon lange als Weltkulturerbe: der alte Kern, das historische Zentrum von Sansibar-Stadt 0. Beides verschmilzt zu einem Fest der Sinne in den Häusern der Altstadt, auf dem Markt, im House of Wonders. So können zauberhafte Einblicke auch zu einem Lehrpfad werden, weil wir den Duft der Gewürze zwar kennen, aber keine Vorstellung von den zugehörigen Pflanzen haben. Nach unserer Spicetour in das Dorf Mangapwani wissen Sie das alles, und wie man damit sansibarisch kocht, ist nun auch kein Geheimnis mehr. Genuss in jeder Hinsicht füllt unsere Stunden auf Sansibar, und die ­vorläufige Krönung, Hochgenuss gewissermaßen, ist unser Resort Michamvi Sunset Bay, das sein Restaurant auf den Strand des Indischen Ozeans gesetzt hat. Drei goldene Tage haben Sie nun Zeit für Ihren dritten Urlaub, im Michamvi Sunset Bay q w e. Der Indische Ozean lächelt sein schönstes Grün, der puderzuckerweiße Sand ist frisch gebacken, die Palmen säuseln ihr ewiges Lied, und Ihre Aktivität könnte sich auf den Stoffwechsel beschränken, wären da nicht die ganztägige Blaue Safari in die Unterwasserwelt des vorgelagerten Riffs mit Meeresfrüchte-Grillbuffet, die Roten Colobusaffen im Jozani Forest oder das Wassersportangebot unseres Resorts. Lauter Optionen, falls Sie doch noch die Abenteuerlust packt. Aber niemand wird Ihnen böse sein, wenn Sie sagen: Lasst mich einfach nur hier liegen. Nur ersparen Sie uns bitte, Sie nach Ihren drei Urlauben am Mittag zum Flughafen von Sansibar-Stadt r tragen zu müssen, von wo Sie über Addis Abeba am nächsten Morgen nach Frankfurt t zurückkehren. Diese Reise können Sie durch folgende Programme ergänzen: Vorprogramme Hatari Lodge, Usambara-Berge, Anschlussprogramme Selous-Nationalpark und Sansibar m ab Seite 330 sowie Shu’mata Camp m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Ethiopian Airlines (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt zum Flughafen Kilimanjaro und zurück von Sansibar Inlandsflug mit Precision Air von Arusha nach Sansibar Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger 4WD-Geländewagen mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz während der Safari, Kleinbus auf Sansibar Übernachtungen während der Safari in einer Lodge, Hotels und Zeltcamps; auf Sansibar in einem guten Hotel in der Altstadt und in einem stilvollen Resort am Strand Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen und 5 x Picknick, 12 x Abendessen 7-tägige Safari im 4WD-Geländewagen durch die schönsten Nationalparks in Tansania, 1 Safari zu Fuß im Arusha-Nationalpark Großes Hallo im Mwema Street Children Center Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder (ca. 700 €) Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung während der Safari und auf Sansibar während der Ausflüge Preis € inklusive Linienflug 3.899 3.999 Abreisedatum 2017 Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember 2018 Januar Februar März April

Reisedauer 15 Tage 02 07 12 14 02 04 06 09 04 11 18 25 08 22 04 20 03 05 10 12 01 03 08 10 03 05 07 12 02 04 07 09 02 07 09 14 04 11 25 02 09 23 01 06 11 13 01 03 05 08 03 10 24 26 14 28

4.099

4.399

21 26 28 30 11 13 16 18 20 23 25 27

17 15 14 11 16

19 17 19 16 21

24 20 21 18 28

26 22 24 29 31 24 26 28 31 21 23 25 30

20 25 27 29 10 12 15 17 19 22 24 26

Preis € ohne Linienflug ab 3.099 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 699 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE 129 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.900 €

309


Sondervorstellung mit Kili.

TansaniaDELUXE Serengeti Deluxe WUNDER SERENGETI TZDSE.2017 TANSANIA WELTEN 15 TAGE REISE Arusha-Nationalpark 3 ist. Aber längst nicht der einzige, denn die Kraterlandschaft wird auch Kleine Serengeti genannt. Giraffen, 56 7 Büffel, Zebras, Leoparden, BuschArushat schweine, Mantelaffen, Hunderte Nationalpark Ngorongoro-Krater 8 3 Lake Duluti Vogelarten und Zehntausende 2 Lodge Flamingos haben den NgurdotoKrater zu ihrem Wohnzimmer SansibarMassaidorf 9 4 Stadt gemacht, dessen Tür Ihnen heute 0r Tarangireweit offen steht. Nationalpark qwe

:

Breezes Beach Club

TANSANIA

Es geht an den See. Ohne Badehose, denn der Name Momella steht für ein geschichtsträchtiges Ereignis, das vor ungefähr 6.000 Jahren seinen Anfang nahm. In einem furiosen Finale stieß der Mount Meru sein glühendes Innenleben in den afrikanischen Himmel. Dann klappte der Vulkan in sich zusammen und ließ den fruchtbaren Ngurdoto-Krater zurück, der mit den bunt schillernden Momella-Seen ein Höhepunkt im

310

:1

SerengetiNationalpark

:

Schon die Anreise klingt wie Urlaub: Frankfurt 1 mit Zwischenstopp in Addis Abeba zum Flughafen Kilimanjaro. Die Mittagssonne und die ewig schneebedeckte Spitze des Kilimanjaro leuchten um die Wette. Welch ein Auftakt, und doch nur die erste zaghafte Ankündigung dessen, was nun Tag für Tag auf Sie zukommt. Ein kurzer Blick noch auf dieses umwerfende Bühnenbild, dann ist der Kaffee fertig. Was nicht unerwartet kommt, wenn im Garten der Lake Duluti Lodge 2 die Kaffeebäume erstrahlen. Und so edel die königliche Bohne des umgebenden Hochlandes auch ist – die Lodge steht ihr in nichts nach.

Was im Ngurdoto die Flamingos, sind im Tarangire-Nationalpark 4 die Elefantenherden. Unübersehbar treten sie in großen Gemeinschaften das Gras der Savannenlandschaft platt, und nichts, was sich ihnen in den Weg stellt, hätte eine Überlebenschance. Bis auf die monumentalen Affenbrotbäume, in deren Geäst dösende Löwen mitunter wie Lametta hängen. Und was machen die anderen üblichen Verdächtigen? Sie tummeln sich in der Nähe des Tarangire-Flusses und warten, bis sie auf unserer Safari ihr Präsentationssoll erfüllt haben. Wenn Sie sich tagsüber nicht sattsehen konnten, folgt die Fortsetzung der Erlebnisse nun aus einem Blickwinkel, der ohne Übertreibung


TANSANIA

Café au Kilimanjaro, das extravagante Vergnügen in der Lake Duluti Lodge.

Massai in red.

Wegen Überfüllung geöffnet: Highlife im Vulkankrater. Auf die Bäume, fertig, los: View with a room in der Tarangire Treetops Lodge. Wie zählt man 1,6 Millionen Stück Großwild? Am schönsten aus dem Heißluftballon. Alles entdeckt, auch die Big Five? Der Kreisverkehr der 25.000 Wildtiere im Ngorongoro. Hätten Sie’s gewusst? Mit 35 geht der Massai in Rente. Auf Gänsehaut folgt faule Haut: Ankunft auf Sansibar. Und Sie dachten, Sie wüssten alles über Gewürze. Breezes Beach Club, dagegen ist Abrahams Schoß ein Fakirbett.

MAGIC MOMENTS

sensationell genannt werden kann: aus den Panorama-­ Baumhäusern der Tarangire Treetops Lodge. Wenn Sie so wollen, der schiere Luxus, aber das gilt hier im Prinzip für alles. Das Schöne an der afrikanischen Sonne ist ihre Zuverlässigkeit. Abend für Abend verabschiedet sie sich farbentrunken mit dem Versprechen, morgen wiederzukommen. Und wenn sie heute das Savannengras mit ihren ersten Strahlen küsst, ist es der Tag, auf den Sie vermutlich die ganze Zeit schon hinfiebern. Mit jedem

Serengeti Pioneer Camp

Kilometer wird das Land »serengetischer«. Schon auf der Fahrt in das berühmteste Wildgebiet Afrikas mit seinen riesigen Tierherden treffen wir auf die ersten Großwild-Verbände, aber zunächst muss noch etwas Safarifeeling aus den Tagen einer Margarete Trappe her. Im Stil der frühen Zeltlager, aber mit einem für damalige Verhältnisse unvorstellbaren Komfort gibt sich das ­Serengeti Pioneer Camp die Ehre, dessen erhaben gelegene Lounge einen Häuptlingsblick in das »endlose Land« ermöglicht, wie die Serengeti 5 von den Massai genannt wird. Die UNESCO hat das komplexeste und am wenigsten gestörte Ökosystem Afrikas zum Weltnaturerbe erklärt. 1,6 Millionen Pflanzenfresser und Tausende Raubtiere wandern durch den über 14.000 Quadratkilometer großen Park. Riesige Tierherden, die Big Five und nahezu alle Antilopenarten, Böcke, Streifen­gnus, Steppenzebras, Gazellen, Giraffen, Affen, Reptilien und Flusspferde streifen durch das Savannengras der Serengeti 6. 20.000 ­Wasservögel auf einem Fleck sind normal. 500 verschiedene Arten Vögel, darunter allein 34 Raubvögel, schreien, krächzen, trällern und fiepen uns ein Begrüßungsständchen. Ein strammes Tagesprogramm, trotzdem zeigt sich die ganze Magie mitunter in einzelnen Bildern, wenn auf dem Inselfelsen ein Löwe schläft oder Geparden ihr Mittagessen durch das Gras jagen. Die Krönung allerdings – und diese Option möchten wir Ihnen sehr ans Herz legen – ist eine Ballonfahrt, wenn bei Sonnenaufgang die Wildnis zum Leben erwacht. Eine Safari geht noch, denn irgendeinen der wilden Gesellschaft haben Sie bestimmt noch nicht heimlich am Horn gepackt oder am Schwanz gezogen. Und frühmorgens ist eben Rushhour in der Serengeti 7, der Rhythmus, bei dem man mitmuss. Einen halben Tag geht das Abenteuer Serengeti in die Verlängerung, dann war’s das für dieses Mal. Aber so viel ist sicher: Wenn der Abschied

311


Achtung! Zebrastreifen.

Einfach zurücklächeln.

auch nicht leichtfällt, Ihre Gedanken werden noch sehr lange dort sein. Trotzdem haben Sie in diesem Moment einen guten Grund zur Freude. Tusch, trarää – The Manor at Ngorongoro erwartet Sie. Ein Glanzstück der Kolonialzeit. Diese stilvolle Eleganz, diese Sprachlosigkeit beim Anblick des traumhaften Gartens, dieses Glücksgefühl auf den zum Sonnenuntergang ausgerichteten ­Terrassen – da sind Worte zu wenig, um die Seligkeit zu beschreiben, die den Gast hier umfängt. Aber genau deshalb haben wir die Lodge für Sie ausgesucht. Klingt logisch: Wo das Manor at Ngorongoro liegt, kann der Ngorongoro-Krater 8 nicht sehr weit sein. Man muss sich das einmal vorstellen: Es macht gigantisch Puff und der Vulkanberg ist Geschichte. Übrig bleibt ein Krater von rund 20 Kilometern Durchmesser, etwa 1.700 Meter über dem Meeresspiegel und rundherum von 400 bis 600 Meter hohen Wänden eingefasst. Ein riesiger Zoo mit der höchsten Raubtierdichte Afrikas, 25.000 Wildtiere, von denen die meisten ihr Leben lang den Krater nicht verlassen. Ein bisschen Glück und Sie werden die Big Five vor der Linse haben. Und wie könnte man solch einen Tag besser beschließen als auf Ihrer Terrasse in dieser traumhaften Lodge.

Tarangire Treetops Lodge

312

Abflug zum horizontalen Teil Ihrer Reise. Doch keine Hektik, sonst hätten die Massai ihren Begrüßungssong ganz umsonst einstudiert. Tradition aus tief verwurzeltem Stolz, der zu der halbnomadischen Volksgruppe gehört wie ihre auffällige Kleidung und das phänomenale Geschmeide der Frauen. Geben Sie die Hoffnung auf, sich so einen traditionellen Ohrschmuck anzulegen, Sie müssten Ihre Ohrläppchen zuvor auf die Größe einer Untertasse ausdehnen. Was sonst noch an faszinierenden und überraschenden Ritualen zum Leben im Massaidorf 9 gehört, möchten sie Ihnen gerne selbst zeigen. Nun aber endgültig ade, denn der Flieger nach Sansibar wartet, wo wir in Stone Town des besseren Überblicks wegen ein Dachterrassen-Dinner für Sie bestellt haben. Danach gilt das Prinzip der freien Auswahl: weiter mit paradiesischen Abenteuern oder toter Mann spielen in wohltemperierten Mulden an kilometerlangen Puderzuckerstränden in Blütenweiß. Wir ahnen schon, wofür Sie sich entscheiden werden. Gute Nacht. Welch ein Zauber, der sich um Sansibar aus jenen Zeiten rankt, als der Archipel noch Gewürzinsel hieß. Nelken, Muskatnuss, Zimt und Pfeffer sind aber nur die eine Seite der legendären Erzählungen, die andere spricht für sich und gilt schon lange als Weltkulturerbe: der alte Kern, das historische Zentrum von Sansibar-Stadt 0. Beides verschmilzt zu einem Fest der Sinne in den Häusern der Altstadt, auf dem Markt, im House of Wonders. So können zauberhafte Einblicke auch zu einem Lehrpfad werden, weil wir den Duft der Gewürze zwar kennen, aber oft keine Vorstellung von den zugehörigen Pflanzen haben. Nach unserer Spicetour im Dorf

The Manor at Ngorongoro


TANSANIA So kann man locker 100 werden.

War das ein schöner Tag.

Mangapwani wissen Sie das alles, und wie man damit sansibarisch kocht, ist nun auch kein Geheimnis mehr. Nur einen Genuss – Hochgenuss, genau genommen – sind wir Ihnen noch schuldig. Der kommt am frühen Abend mit Ihrer Ankunft an den goldenen Stränden der Ostküste. Der Breezes Beach Club q w e gilt als Intensivstation des Wohlgefühls. Der Indische Ozean lächelt sein schönstes Pastellgrün, der puderzuckerweiße Sand ist frisch gebacken, die Palmen versuchen unablässig, Sie zu berauschen, und Ihre Aktivität könnte sich auf den Stoffwechsel beschränken, wären da nicht die ganztägige Blaue Safari zu vorgelagerten Riffs, Rote Colobusaffen und Elefantenspitzhörnchen im Jozani Forest oder der Spa im Club. Lauter Optionen, falls Sie doch noch die Abenteuerlust packt. Aber niemand wird Ihnen böse sein, wenn Sie sagen: Lasst mich einfach nur hier liegen. Wir wecken Sie dann gegen Mittag, wenn es unwiderruflich zum Flughafen von Sansibar-Stadt r geht, wo Sie im Flieger via Addis Abeba nach Frankfurt t weiterträumen können. Von herrlichen Tagen mit dem Gefühl, in Luxus zu baden. Diese Reise können Sie durch folgende Programme ergänzen: Vorprogramme Hatari Lodge, Usambara-Berge, Anschlussprogramme Selous-Nationalpark und Sansibar m ab Seite 330.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Ethiopian Airlines (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt zum Flughafen Kilimanjaro und zurück von Sansibar Inlandsflug mit Precision Air von Arusha nach Sansibar Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger 4WD-Geländewagen mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz während der Safari, Kleinbus auf Sansibar Übernachtungen während der Safari in luxuriösen Lodges und Zeltcamps; auf Sansibar in einem stilvollen Hotel in der Altstadt und in einem hochwertigen Resort am Strand Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen und 6 x Picknick, 12 x Abendessen 7-tägige Safari im 4WD-Geländewagen durch die schönsten Nationalparks in Tansania, 1 Safari zu Fuß im Arusha-Nationalpark Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder (ca. 700 €) Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung während der Safari und auf Sansibar während der Ausflüge Preis € inklusive Linienflug 5.499 5.599

5.799

Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Januar 21 Februar 11 März 18 Mai 20 Juli 15 August 19 September 23 Oktober 21 2018 Januar 20 Februar 10 März 17 Preis € ohne Linienflug ab 4.699 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Breezes Beach Club

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 1.699 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE 129 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.900 €

313


Betriebsausflug im Ngorongoro.

Tansania Grumeti TZGRU.2017 GRUMETI WUNDER TANSANIA WELTEN 15 TAGE REISE Ausgesprochen angenehm ist der zurückgelassen. Aber im Krater geht die Post : 1 ab. Da wachsen die vegetarischen Buffets für Nachtflug von Frankfurt 1 via Grumeti-Gebiet 7 8 Giraffen, Elefanten, Steppenzebras, Paviane, Addis Abeba zum Flughafen Serengeti-5 6 Nationalpark Flusspferde und Buschböcke, die ­Kilimanjaro. Aber noch viel Arushat ihrerseits das Leib-und-Magen­angenehmer ist das, was dann Nationalpark Ngorongoro-Krater 4 3 Gericht der Leoparden sind. kommt: ein Tag zum Einleben an 2 Hatari Lodge Durch den tropischen Nebelwald einem der schönsten und berühmNgorongoro Wildcamp 9 der Berghänge turnen die testen Orte, der ewig mit Ihrer SansibarLake-Manyara- 0 Stadt Colobus­affen, und von den mehr Grumeti-Reise verbunden bleiben Nationalpark r als 400 Vogelarten genießt die wird. Hardy Krügers Buschlodge qwe TANSANIA Mehrheit das nahrhafte Leben an aus dem Film »Hatari«. Sie strahlt Pongwe Bay Resort den bunten Momella-Seen, allen in neuem Glanz und bietet ihren voran Zehntausende Flamingos, die die Gästen vor der überwältigenden Kulisse Sümpfe zu ihrem Spielplatz erkoren haben. des Kilimanjaro ein grandioses Natur­ Nur gucken reicht nicht für Gänsehaut. Mit erlebnis mit hautnahen Tierbegegnungen. Geländewagen und Fußsafari gehen wir auf Hier, in der einzigartigen Hatari Lodge 2, Tuchfühlung mit dem Unbekannten. können Sie bis zum Sonnenuntergang auf einem in die Lichtung gebauten Steg sitzen und warten, wer Nach einem gewaltigen Donnerschlag nach den Giraffen als Nächstes kommt. war der Vulkan Geschichte und zurück blieb ein Weltnaturerbe, der berühmte Ngorongoro-Krater 4. Sie haben Glück, denn von Ihrer Lodge ist es nicht weit zum ­Arusha-Nationalpark 3 mit dem Mount Meru als Wahr­Zigtausend Tiere, davon die höchste Raubtierdichte Afrikas, bevölkern dieses freiwillige Gefängnis mit seinen bis zu 600 Meter zeichen und dem Ngurdoto-Krater, der den Beinamen Kleine hohen ­Berghängen. Die meisten von ihnen verlassen den Krater Serengeti trägt. Der Vulkan hat sein Leben längst ausgehaucht nicht, weil sie nicht wollen, nicht können oder vorher gefressen und als R ­ eminiszenz an seine besten Tage einen Aschekegel

:

:

314


TANSANIA

Der Kili: Farbendrama in mehreren Akten. Wenn das die Kleine Serengeti ist, wie wird erst die Große sein? Außen Krater, innen Gefängnis für zigtausend wilde Tiere. Schön bunt, die Momella-Seen können nicht anders. Fühlst du es auch, dieses Kribbeln im Bauch? Mit dem Heißluftballon über die Tierherden der Serengeti. Eins, zwei, drei, vier, fünf – stimmt, Big Five. Krokodilmahlzeit am Grumeti-Fluss. Das Wandern ist des Massai Lust. Der Ostafrikanische Grabenbruch: Dafür hätte man lange baggern müssen.

Wenn’s wichtig ist: große Männerversammlung.

werden. Bis dahin laufen sie ihr Leben lang im Kreis, was für uns von unschätzbarem Vorteil ist, denn was Sie hier nicht sehen, gibt’s nicht. Einschließlich ausgesprochen seltener Spezies wie Spitzmaulnashörner und vielleicht auch alle Big Five auf einen Streich. Welche Unterkunft wäre im Umland des Ngorongoro-Krater passender als das Ngorongoro Wildcamp, mit komfortablen Safarizelten ­einschließlich eigenem Bad und den Geräuschen der Wildnis, die durch Ihren Schlaf wehen. Nun kommt der Augenblick, auf den Sie vermutlich die ganze Zeit schon hinfiebern. Mit jedem Kilometer wird das Land »­serengetischer«, bis die großen Tierherden keinen Zweifel mehr lassen: Wir sind da, im berühmtesten Wildpark Afrikas, im ­Weltnaturerbe Serengeti 5 mit seinen unvorstellbaren 1,6 ­Millionen Wildtieren. Endloses Land bedeutet »Siringitu« in der Sprache der Massai, aber wir brauchen nicht endlos lange zu fahren, um die ersten Großwildherden zu sehen, die in Formation

Hatari Lodge

Lake Manyara: das Paradies mit der größten Biomasse-Dichte der Welt. Sansibar, einfach wunderbar.

MAGIC MOMENTS

über die baumarme Savanne ziehen. Bei Nacht dann, im Safarizelt des Serengeti Wildebeest Camp, haben Sie die Wahl zwischen Traum und traumhaft, denn durch die Gazefenster der Komfortzelte können Sie den Nationalpark im Mondlicht und den sagenhaften afrikanischen Sternenhimmel vom Bett aus sehen. Bei Tagesanbruch herrscht in der Serengeti 6 Rushhour, also werfen wir uns dazwischen und werden Teilhaber am Morgen­ zeremoniell von Löwe, Elefant & Konsorten. Dann haben auch wir

Ngorongoro Wildcamp

315


Dentohippo. Ich kann dich nicht mehr sehen. unser Frühstück verdient. Allerdings nicht für lange, denn ein neuer »Angriff« auf die Big Five steht im Programm: Elefant, Spitzmaulnashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Halten Sie die Kamera parat, wir fahren die kleinen Inselfelsen ab, auf denen die Löwen ihren Mittagsschlaf verdösen, wir legen uns an Wasserlöchern auf die Lauer und nutzen die spannenden Stunden des späten Nachmittags, wenn die meisten Tiere grasen oder auf der Jagd nach ihrem Abendessen sind. Zurück im Wildcamp, beginnen Stunden unbeschreiblicher Gefühle, wenn die untergehende Sonne die ­Serengeti in »Brand« setzt und rund um Ihr Zelt die geheimnisvollen Geräusche der Nacht erwachen. Riechen Sie es auch? Es gibt Wasser. Die Tiere können das auf viele Kilometer Entfernung, und deshalb gilt das Grumeti-Gebiet 7 8 am gleichnamigen Fluss auch als die lange Theke für Antilopen, Zebras, Impalas, Elefanten, Giraffen, Hyänen und was sonst noch auf die Speicherkarte passt. Ein Tele brauchen Sie vermutlich nicht, denn wir schleichen uns zu Fuß durch die Buschsavanne fast bis ans Wasser, um zu heimlichen Beobachtern im Theater der Tiere zu werden. Für alles, was uns dabei nicht vor die Linse läuft, gibt es bei einer Geländewagen-Safari eine zweite Chance. Und selbst die ist noch nicht das letzte Wort, denn der Tisch der Tiererlebnisse ist reich gedeckt, was Sie im dritten Anlauf des heutigen Tages ganz bequem von Ihrem Ikoma Wildcamp aus verfolgen können. Vor allem in den Sommermonaten macht die große Wildtierwanderung der Zebras und Gnus hier Zwischenstation. Genau wie Sie.

Ikoma Wildcamp

316

Einst hieß er Hohenlohe-See, aber das ist lange her und klang auch nicht besonders afrikanisch. Eyasi-See nennen ihn heute die Massai, die sich in diesem verwegen schönen Landstrich niedergelassen haben. Auch Hippos, Leoparden, Affen, Flamingos und Pelikane sind von dem bunt schillernden Gewässer angetan, das wir bereits von unserem komfortablen Ngorongoro Wildcamp 9 aus glitzern sehen. Mit diesem Glanzbild vor Augen wandern wir durch die ­eindrucksvolle Landschaft, wobei die nur halb ­sesshaften Massai das Gleiche tun und eine freundliche Begegnung inklusive Smalltalk mit Händen und Füßen nicht ausgeschlossen ist. Dann klingt unsere Zeit der wilden Tage und Nächte aus. Ein Blick noch, rund d­ reieinhalb Millionen Jahre zurück, als die Erde das Unterste nach oben kehrte und im Ergebnis den Ostafrikanischen G ­ rabenbruch präsentierte. Er bildet mit seinen bedrohlich ­aufragenden ­Steilwänden die surreale Kulisse für den ­Lake-Manyara-­Nationalpark 0, dessen Giraffen, Elefanten, ­Flusspferde, Zwergflamingos, Kormorane und rund 40 Arten tagaktiver Greifvögel noch eine Abschiedsvorstellung für uns geben, dann wird es unwiderruflich Zeit für Ihren Flug nach Sansibar. Landung im siebten Himmel. Er hört auf den Namen ­ Pongwe Bay Resort q w e, und wenn uns nicht alles täuscht, werden Sie wohl als Erstes Ihre Schuhe ausziehen, um mit den Zehen im butterweichen Sand zu buddeln, der Sie wie ein Wegweiser durch die Palmen und Blumen des Gartens zu dem Törchen führt, durch das Sie praktisch den wattewarmen Indischen Ozean betreten. Der lächelt von morgens bis abends sein schönstes Türkis, der Puderzucker-Strand ist frisch gebacken, und die Palmen säuseln ihr ewiges Lied. Gelegentlich lassen sie eine Frucht fallen,


TANSANIA

Geschlossene Gesellschaft am Lake Manyara.

Ein Traum wird wahr auf Sansibar.

aber so ein gedämpftes Plopp ist auch schon das Einzige, was Ihre Seligkeit stören könnte. So ließe es sich aushalten, gäbe es nicht die ­optionalen Verlockungen Stone Town, Blaue Safari, eine Gewürztour, Tauch- und Schnorchelfahrten oder den Roten Colobus im Jozani-Wald. Sie entscheiden. Am Ende stehen immer ­außerirdisch schöne Sonnenstunden im Wettbewerb mit ebenso bunten Cocktails als Übergang von funkelndem Wasser zum ­funkelnden Sternenhimmel. Der letzte Tag gehört dem Ausklang oder sagen wir besser: dem Baumeln. Das kann Ihre Seele sein, an einer beliebigen Stelle des endlosen Traumstrandes. Das können Sie sein, in einer Hängematte unter dem Blätterdach einer Palme und in tiefer Sorge, wann der nächste Cocktail kommt. Es könnte aber auch sein, dass Sie ­traumverloren im Flieger von Sansibar-Stadt r via Addis Abeba nach Frankfurt t sitzen und intensiv darüber nachdenken, wie Sie schnellstens an den neuen Chamäleon-Katalog kommen. Diese Reise können Sie durch folgende Programme ergänzen: Vorprogramme Hatari Lodge, Usambara-Berge, Anschlussprogramme Selous-Nationalpark und Sansibar m ab Seite 330 sowie Shu’mata Camp m Beratung durch Ihr Reisebüro und Chamäleon.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Ethiopian Airlines (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt zum Flughafen Kilimanjaro und zurück von Sansibar Inlandsflug mit Precision Air von Arusha nach Sansibar Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger 4WD-Geländewagen mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz während der Safari, Kleinbus auf Sansibar Übernachtungen während der Safari in einer Lodge und in komfortablen Zeltcamps; auf Sansibar in einem stilvollen Resort am Strand Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen und 6 x Picknick, 8 x Abendessen 8-tägige Safari im 4WD-Geländewagen mit Schwerpunkt Serengeti, 1 Safari zu Fuß im Arusha-Nationalpark, 1 Safari zu Fuß zum Grumeti-Fluss Strahlende Kinderaugen in der Massai-Vorschule Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder (ca. 800 €) Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung während der Safari Preis € inklusive Linienflug 4.199 4.299 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Mai 17 Juni 07 21 Juli 05 19 August 02 16 September 06 Oktober 04 November 15 Dezember 13

4.399

4.499

26

Preis € ohne Linienflug ab 3.349 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Pongwe Bay Resort

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 799 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE 129 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.900 €

317


Massaischmuck, besser mehr als nicht genug.

MASAI MARA WUNDER KENIA TANSANIA WELTEN Tansania Masai Mara REISETZMAS.2017 15 TAGE Ihre Anreise vom Flughafen Frankfurt 1 könnte man als Traum bezeichnen. Er beginnt abends und endet als morgendliche ­Zwischenlandung in Addis Abeba. Mit einer kleinen Überraschung empfängt Sie Ihr Reiseleiter gegen Mittag in Nairobi 2. Und weil Liebe durch den Magen geht, auch die Liebe zu einem Land, steht bereits der heutige Abend im Zeichen der Völker­ TANSANIA verständigung. Wir sind zu Gast bei einer k­ enianischen Familie. ­Eingeladen zu einem wohlschmeckenden Abendessen.

KENIA

Überleitung zum Nakuru-See, denn etwa zwei Millionen Flamingos haben sich hier d­ auerhaft häuslich eingerichtet. Ein Meer in Rosarot, wo man schon sehr genau hinsehen muss, um zwischendrin eines der seltenen Schwarzen oder Weißen Nashörner zu :1 t: entdecken. Ein herrlicher Ort, um zu bleiben, und die Lake Nakuru Lodge Lake-NakuruMasai-Mara- Nationalpark ist gewissermaßen die Nationalpark 3 Königsloge. 45

2 Nairobi

Die Masai Mara 4 ist Kenias tierreichstes Reservat, was sowohl Ngorongoro89 Krater für die Anzahl der Tiere Crater Forest q Arusha Tented Camp Wir könnten auf direktem Wege als auch für die Vielzahl 0 zum Lake-Nakuru-Nationalpark 3 der Arten gilt. Ein SansibarLake-Manyarar Stadt Nationalpark ­Tummelplatz für große fahren, aber wir möchten Ihnen noch we Herden, die im kleinen ein zu Herzen gehendes Lächeln zeigen. Pongwe Bay Resort Grenzverkehr oft aus der Das Lächeln von A ­ ids-Waisenkindern, die Serengeti in die Masai dank des Malaika-­Projektes wie in einer großen Mara kommen. Zebras, Familie aufwachsen, medizinisch versorgt, Gnus, Elefanten, Thomson-Gazellen und Elenantilopen ziehen durch gesund ernährt und gut ausgebildet werden, damit ihnen ein Leben das wogende Grasland und die ­Akazienwälder den Verlockungen auf der Straße erspart bleibt. Vielleicht könnte man sagen, dass des Mara-Flusses entgegen. die Zukunft dieser Kinder rosarot ist, dann wäre es eine schöne

67 Serengeti-

Nationalpark

:

318


TANSANIA . KENIA

Sehen Sie die schwarz-weißen Punkte im Meer der zwei Millionen Flamingos? Das sind die Nashörner. Es hat bumm gemacht und übrig blieb ein Weltnaturerbe. Kronjuwelen sind nichts dagegen: Massaifrauen in vollem O(h)rnat. Das lautlose Extra: im Heißluftballon über wandernde Tierherden. Fünf von 1,6 Millionen: Big Five in der Serengeti. Zweite Chance auf Großohr-Riesengalago, Löffelhund und Husarenaffen. Der Große Afrikanische Grabenbruch bricht alle Rekorde. So lächelt Kenia: die glücklichen Waisenkinder von Malaika. Rutscht mir den Buckel runter.

Landen, wo der Pfeffer wächst. Zuhören, wie die Kokosnüsse runterfallen, das ist genug getan: tagträumen auf Sansibar.

MAGIC MOMENTS

In Sichtnähe ihrer Fährten beziehen wir für zwei Nächte die ­wunderschön angelegte Masai Mara Sopa Lodge und beginnen den neuen Morgen im Masai-Mara-Nationalpark 5 mit einem großartigen Erlebnis: einer optionalen Fahrt im Heißluftballon über das »gefleckte Land«, wie die Masai Mara in der Sprache der Massai heißt. Und von hier oben erkennen Sie auch, warum, denn aus der Vogelperspektive sehen die einzeln stehenden Bäume in der Savanne wie Punkte bzw. Flecken aus. Doch nicht nur die blumige Sprache ist ein Merkmal der Massai. Ihre bis heute ­halbnomadische

Lebensweise, ihr bemerkenswerter Körperschmuck und ihr unbändiger Kriegerstolz machen sie zur weltweit bekanntesten ­ethnischen Gruppe in Ostafrika. Dass auch Gastfreundschaft zu ihrem Wesen gehört, wollen sie uns in einem traditionellen Massaidorf zeigen und uns dabei tiefe Einblicke in ihre Kultur und Bräuche geben. Wir überqueren die Grenze von Kenia nach Tansania offizieller, als es die Tierherden tun, und schalten am frühen Nachmittag im Wohnzimmer von 1,6 Millionen Wildtieren den Motor aus. Wir sind angekommen, im Serengeti-Nationalpark 6. Seit 1981 sind diese rund 15.000 Quadratkilometer unberührte Savannenlandschaft Weltnaturerbe. Die Liste der dort lebenden Tierarten würde diese Seite sprengen, aber beinahe garantiert ist das Sehnsuchtsziel jeder Safari, die Big Five: der Afrikanische Elefant, das Spitzmaulnashorn, der Afrikanische Büffel, Löwe und Leopard. Halten Sie die Kamera bereit, wir fahren ihnen heute noch im Geländewagen entgegen,

Masai Mara Sopa Lodge

319


Komm, wir gehen.

Spiel oder Spannung?

denn die kühleren Abendstunden sind die spannendsten, wenn die Tiere grasen, auf Beutesuche sind oder an den Wasserstellen zusammenkommen. Wie bereits in der Masai Mara ist die optionale geräuschlose Fahrt mit dem Heißluftballon über die wandernden Tierherden auch in der Serengeti 7 ein unwiederbringliches Gänsehauterlebnis. Noch einmal steigen wir in den Safariwagen, denn vielleicht haben wir noch keine Leierantilope oder Tüpfelhyäne, keinen Husarenaffen oder Honigdachs, keinen Großohr-Riesengalago oder Löffelhund gesehen. Vielleicht werden uns ein paar von den 1,6 Millionen Pflanzenfressern und Raubtieren auch durch die Lappen gehen, bis wir im Akazienhain des Ikoma Tented Camp eine verdiente Pause mit traumhafter Aussicht in die Weite dieses einzigartigen Landes einlegen. Auf der Route, die wir fahren, hat sich vor 1,7 Millionen Jahren mit dem Nussknackermenschen eine neue Spezies aufgemacht, die Welt zu bevölkern. Aber das war nicht die einzige Sensation, denn als der Ngorongoro-Vulkan in einem furiosen Finale sein Leben aushauchte, ließ er ein Weltnaturerbe von 20 Kilometern Durchmesser und mit bis zu 600 Meter hohen Kraterwänden zurück, den berühmten ­Ngorongoro-Krater. 25.000 Tiere bevölkern dieses freiwillige Gefängnis, das viele von ihnen ein Leben lang nicht verlassen. Im Gegensatz zu uns: Wir beziehen das Crater Forest Tented Camp 8 mit seinem unbeschreiblichen Blick in das Farbenspiel der surrealen Landschaft. Wir mischen uns einen Tag lang unter die versammelte

Ikoma Tented Camp

320

wilde Gesellschaft, vom Elefanten bis zum Spitzmaulnashorn, vom Löwen bis zur Giraffe, vom Zebra bis zur Gazelle, vom Gnu bis zu den Unmengen weithin leuchtender Flamingos am farbigen Sodasee – aber wir gehen auch wieder: vom Ngorongoro-Krater 9 zurück in den Evolutionsstand der Erde, zum märchenhaft unter Bäumen verborgenen Migunga Tented Camp. Das muss ordentlich gekracht haben, als sich vor 35 Millionen Jahren die Arabische Platte von der Afrikanischen verabschiedet hat. Zurück blieb ein 6.000 Kilometer langes, mitunter 100 Kilometer breites und bis zu 1.000 Meter tiefes Loch, der Große Afrikanische Grabenbruch. Hier stehen wir und können nicht anders als andächtig staunen. Und das bleibt auch so auf unserer Safari durch den Lake-Manyara-Nationalpark 0, der wie h­ ausgemacht für die Beobachtung von Giraffen, Elefanten, Hippos und einer schwirrenden Vogelwelt ist: Zwergflamingos, Nashornvögel, Rosapelikane, Nimmersattstörche, Kormorane, Palmgeier und mindestens 44 Arten tagaktiver Greifvögel. Da fehlt zu den großen dreien der Schöpfung – Natur, Tier und Mensch – nur noch der Letzte. 120 verschiedene ethnische Gruppen sollen in der kleinen Stadt Mto wa Mbu friedlich in einer kooperativen Gemeinschaft

Migunga Tented Camp


TANSANIA . KENIA

Sitzenbleiber.

Alleinunterhalter.

leben. Ein beeindruckendes Beispiel für Toleranz, und es tut gut zu erfahren, dass unterschiedliche Wurzeln nicht zwangsläufig zu einem Kampf um die Vorherrschaft führen müssen. Der Sonnenaufgang über dem Lake-Manyara-Nationalpark hat etwas Prophetisches. Er verheißt eine Zeit, von der Wilhelm Busch gesagt hat: Nichts ist schwerer zu ertragen als eine Reihe von guten Tagen. Nach dem Flug von Arusha q nach Sansibar ertragen wir sie tapfer an den goldenen Stränden der Gewürz­insel. Das Pongwe Bay Resort w e wird für den w ­ undervollen Rest Ihrer Reise zum indisch-ozeanischen Himmelbett, wo Sie abwechselnd zwischen puderweißen und türkis glitzernden Unterlagen wählen können. Die schattenspendenden Baldachine der Natur lassen gelegentlich eine Kokosnuss fallen, aber so ein gedämpftes Plopp ist auch schon das Einzige, was Ihre Seligkeit stört. So lässt es sich aushalten, und Ihre Aktivität könnte sich auf den Stoffwechsel beschränken, wären da nicht die Blaue Safari in die Unter­wasser­welt, das E­ xkursionsangebot Ihres Hotels oder außerirdisch schöne ­Sonnenstunden im Wettbewerb mit ebenso bunten Cocktails, die den Übergang vom funkelnden Wasser zum ­funkelnden ­Sternenhimmel einleiten. Langsam, aber sicher müssen Sie die Seele ausbaumeln lassen, denn am Nachmittag geht der Flieger von Sansibar-Stadt r über Addis Abeba nach Frankfurt t. Es war ohne Zweifel unfassbar schön. Alles, nicht nur die Ballonfahrt. Diese Reise können Sie durch folgende Anschlussprogramme ergänzen: Selous-Nationalpark und Sansibar m ab Seite 331.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Ethiopian Airlines (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt zum Flughafen Nairobi und zurück von Sansibar Inlandsflug mit Precision Air von Arusha nach Sansibar Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger 4WD-Geländewagen mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz während der Safari, Kleinbus in Nairobi und auf Sansibar 8-tägige Safari im 4WD-Geländewagen durch die schönsten Nationalparks in Kenia und Tansania Übernachtungen in Hotels, Lodges und Zeltcamps sowie in einem Resort auf Sansibar Täglich Frühstück, 7 x Mittagessen und 2 x Picknick, 9 x Abendessen Kinder zum Lachen bringen im Förderprojekt Malaika Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder (ca. 700 €) Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung während der Safari Preis € inklusive Linienflug 4.399 4.499 Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Januar 21 Februar 04 März 04 Juni 24 Juli 15 August 05 September 02 Oktober 21 2018 Januar 20 Februar 03 März 03

4.599

18

19 30

17

Preis € ohne Linienflug ab 3.199 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Pongwe Bay Resort

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 749 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE 129 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.800 €

321


Tagesausklang bei den Massai.

Tansania Usambara TZUSA.2017 USAMBARA WUNDER TANSANIA WELTEN 15 TAGE REISE Ausgesprochen angenehm ist so Heute folgt die andere Hälfte, :1 ein Nachtflug von Frankfurt 1 via denn Sie sind eingeladen. Im SerengetiNationalpark ­Massaidorf ­3 werden die Rituale Addis Abeba zum Flughafen ­Kilimanjaro. 567 Die Faszination, die sich mit dem aus uralten Zeiten gepflegt, Häuser höchsten Berg Afrikas verbindet, wandelt nach wie vor in der Tradition Massaidorf Ngorongoro-Krater 8 3 sich in diesem Moment in das Glücksvon ­Jahrtausenden gebaut, und 2 Africa Amini gefühl, ihn leibhaftig vor sich zu haben. Handwerk ist hier vor allem Maasai Lodge t Aber zuerst heißt es einleben, und das noch Geschicklichkeit, Lake-ManyaraUsambara- 0q Nationalpark 9 4 Berge beginnt mit der Frage: Wie werde ich auf vom Kochtopf bis zum TarangirePangani w schnellstem Wege ein Massai? Und wo, ­bleischweren Geschmeide Nationalpark Bagamoyo e wenn nicht dort, wo auch die Massai der Frauen. Denn ohne TANSANIA r zu Hause sind? Zugegeben, nicht alle Girlanden von bunten Daressalam wohnen so gepflegt und traumhaft schön Perlenbändern und auf wie in der Africa Amini Maasai Lodge 2, Steckdosenformat geweitete Ohrläppchen, an denen ein aber auch die Massai zeigen sich gern von gefühlter Zentner Silberihrer besten Seite, und wenn wir ankommen, schmuck baumelt, hat eine Massai stehen sie bereits Spalier für eine ­traditionelle auf dem Heiratsmarkt null Chancen. Begrüßung. Ein Schluck auf die Freundschaft, ein Blick Sehen, staunen und mit Händen in die ­fantastische Landschaft, dann geht’s los. Jagen wie und Füßen palavern, so vergeht vor 20.000 Jahren beginnt mit der Kunst des Speerwerfens, und Ihre Transformation zum Pseudomassai. Wenn Sie aus allem, Sie haben die besten Lehrmeister, die Sie sich wünschen können. was geredet und gelacht wird, den Namen »Ol Doinyo Landaree« Kopfweh, Zahnschmerzen, kleine Wunden? Die Massai lehren Ihnen heraushören, handelt es sich um den heiligen Berg der Massai, jedes Heilkraut, das die Steppe hergibt. Und am Abend, wenn Sie zu deutsch: M ­ ukuru-Berg, wo sie früher Ziegen geschlachtet und überwältigt vom Sonnenuntergangsdrama auf der Terrasse der deren Blut getrunken haben, um sich unbesiegbar zu machen. Africa Amini Maasai Lodge sitzen, sind Sie selbst schon ein halber.

:

322


TANSANIA

Kilimanjaro in vollem Ornat: Anschauen und anbeten läuft aufs Gleiche hinaus. Hundertfaches Trärää im Tarangire-Nationalpark. Zweitägige Fahndung nach den Big Five unter 1,6 Millionen Möglichkeiten. Bummm und der Vulkan war Geschichte, aber zigtausend Raubtiere hatten ein neues Zuhause. Offen wie ein Buch: der Ostafrikanische Grabenbruch. Veilchen oder Berg, wer hieß zuerst Usambara? 30 Millionen Jahre Zeit: eine der artenreichsten Regionen der Welt. Wilhelmstal: Es war einmal und ist es noch ein bisschen.

Wo bleibt das Mittagessen?

Ihn zu besteigen, ist eine Frage der Ehre, und wenn wir erst oben sind, werden Sie Aussicht und Vogelwelt für jeden Atemzug belohnen, den der Aufstieg gefordert hat. Heute ist im wahren Sinne des Wortes ein großer Tag. Elefanten­ herden sind an der Reihe, die in der Savannenlandschaft des Tarangire-Nationalparks 4 das Gras platt treten. Und mächtige Baobabs kommen ihnen gerade recht, um sich ein wenig zu kratzen, ohne dass der Baum gleich umfällt. Wir bedienen uns eines Tricks, denn der Tarangire-Fluss, der mitten durch den Park fließt, führt das ganze Jahr Wasser. Dorthin gehen unsere Safaris, denn wo es was zu trinken gibt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis uns außer den üblichen Verdächtigen auch Flusspferde, Löwen und Leoparden vor die Kamera laufen. Dann wird uns von unserer Unterkunft ein ungebremster Panoramablick auf die Ngorongoro Conservation Area geboten. Nebenher sollten Sie sich einen Kaffee gönnen, denn Sie befinden sich im Anbaugebiet köstlicher

Africa Amini Maasai Lodge

Pangani: einer der sechs schönsten fast unberührten Strände der Welt.

MAGIC MOMENTS

Sorten, weshalb Ihnen zu Ihrer Tasse statt eines Kekses spannende Geschichten über die Arbeit auf den Plantagen serviert werden. Nun kommt der Augenblick, auf den Sie vermutlich die ganze Zeit schon hinfiebern. Mit jedem Kilometer wird das Land »­serengetischer«, bis die großen Tierherden keinen Zweifel mehr lassen: Wir sind da, im berühmtesten Wildpark Afrikas, im ­Weltnaturerbe Serengeti 5 mit seinen unvorstellbaren 1,6 ­Millionen Wildtieren. Endloses Land bedeutet »Siringitu« in der Sprache der Massai, aber wir brauchen nicht endlos lange zu fahren, um die ersten Großwildherden zu sehen, die in Formation über die baumarme Savanne ziehen. Bei Nacht dann, im Safarizelt des Serengeti Wildcamp, haben Sie die Wahl zwischen Traum und traumhaft, denn durch die Gazefenster der Komfortzelte können Sie den Nationalpark im Mondlicht und den sagenhaften ­afrikanischen Sternenhimmel vom Bett aus sehen. Das Frühstück kann warten. Bei Sonnenaufgang mit dem ­Heißluftballon geräuschlos über die wandernden Tierherden der Serengeti 6 zu schweben, ist ein Frontalangriff auf die Gefühle. Machen Sie diese optionale Fahrt, damit Sie Ihren Enkeln was erzählen können. Nach dem Frühstück dann der Augenblick, auf den alle gewartet haben, die »Jagd« auf die Big Five: Elefant, ­Spitzmaulnashorn, Büffel, Löwe und Leopard.

323


Wenig los am Lake Manyara.

Er kommt tatsächlich mit Blumen.

Halten Sie die Kamera parat, wir fahren die kleinen Inselfelsen ab, auf denen die Löwen ihren Mittagsschlaf verdösen, wir legen uns an Wasserlöchern auf die Lauer und nutzen die spannenden Stunden des späten Nachmittags, wenn die meisten Tiere grasen oder auf der Jagd nach Beute sind. Zurück im Wildcamp, beginnen Stunden unbeschreiblicher Gefühle, wenn die untergehende Sonne die ­Serengeti in »Brand« setzt und rund um Ihr Zelt die geheimnisvollen Geräusche der Nacht erwachen. Weil es jetzt schon klar ist, dass Sie von der Serengeti 7 nicht genug bekommen können, geben wir noch einen halben Safaritag drauf. Es könnte auch sein, dass Sie beim Ansturm der Tierherden mit dem Gucken nicht nachgekommen sind. Jetzt haben Sie eine letzte Chance dazu, dann erzählt Ihnen Ihr Reiseleiter einen Schwank aus deutscher Geschichte mit dem Titel »Hohenlohe-See«. Klingt nicht besonders afrikanisch, weshalb ihn die Massai heute wieder Eyasi-See nennen. In dessen verwegen schönem Landstrich hat sich die Gruppe der Hadza niedergelassen. Auch Hippos, Leoparden, Affen, Flamingos und Pelikane sind von dem bunt schillernden Gewässer angetan, das wir von unserem Ngorongoro Wildcamp aus noch glitzern sehen. Ein Platz zum Bleiben, denn hier steht Ihr komfortables Safarizelt mit eigenem Bad auf einer erhöhten Plattform, damit auch am Ende des Tages einer grandiosen Aussicht nichts im Wege liegt. Nach einem gewaltigen Donnerschlag war der Vulkan Geschichte und zurück blieb ein Welterbe, der berühmte N ­ gorongoro-Krater 8. Zigtausend Tiere, davon die höchste Raubtierdichte Afrikas, bevölkern dieses freiwillige Gefängnis, das viele von ihnen ihr Leben lang nicht verlassen, weil sie nicht wollen, nicht können oder vorher gefressen werden. Da sind Elefanten, Leoparden und die seltenen

Emayani Beach Lodge

324

Spitzmaulnashörner im Vorteil, weil sich an sie kaum einer rantraut. Dafür haben wir heute die Chance, alle Vertreter der Big Five zu entdecken. Dann aber soll es genug sein mit dem wilden Treiben, denn eine Wanderung duch die eindrucksvolle Landschaft des MassaiLandes muss noch sein. Verteilt wie die Rosinen im Käsekuchen leben hier die verschiedenen Stämme in friedlicher Koexistenz, und eine freundliche Begegnung mit dem einen oder anderen Massai ist nicht ausgeschlossen. Sogar sehr wahrscheinlich. Es begann vor dreieinhalb Millionen Jahren und rumpelte zwei Millionen krachend vor sich hin, dann war der Ostafrikanische Grabenbruch fertig. Bis auf Weiteres jedenfalls. Er bildet mit seinen senkrecht aufragenden Wänden die surreale Kulisse für den Lake-Manyara-Nationalpark 9, dessen Giraffen, Elefanten, Flusspferde, Zwergflamingos, Kormorane und rund 40 Arten tagaktiver Greifvögel uns noch eine Abschiedsvorstellung geben, dann wird es Zeit für unsere Fahrt nach Moshi, um 1880 der erste deutsche Standort am Kilimanjaro und für uns Zwischenstation auf dem Weg in die Usambara-Berge. Im Sal Salinero Hotel mit dem wundervoll gepflegten Garten, dem üppigen Pool, der Kili-Time-Bar und der regionalen Küche vergehen die Stunden viel zu schnell, aber der Berg ruft. Mombo liegt noch ziemlich unten an den Usambara-Bergen 0 q, wo wir pünktlich zu einem landestypischen Mittagessen eintreffen, und wenn Sie einen ersten zaghaften Blick nach oben werfen, sehen Sie die Reste von Regenwäldern, die seit rund 30 Millionen Jahren hier stehen. Es ist eine der artenreichsten Regionen der Welt und das Usambara-Veilchen sein bekanntester endemischer Vertreter, wenn wir mal voraussetzen, dass den Usambara-Uhu oder das usambarische Stummelschwanzchamäleon sowieso keiner kennt. In diesem Urgarten der Schöpfung wandern wir zwei Tage durch eine weltbewegende Berglandschaft mit spektakulären Wasserfällen, wagen uns für einen atemberaubenden Blick in die Tiefebene vor bis an die Abbruchkante und finden nicht ganz zufällig, aber malerisch versteckt in den Bergen den Ort Lushoto, das ehemalige Wilhelmstal. Viele Zeugen der kolonialen Vergangenheit stehen noch, aber das Leben ist ein anderes, und wo, wenn nicht auf dem Markt, bekommt man den schnellsten Kontakt zu den Menschen? Mullers Mountain Lodge ist der Hit. Das private Haus mit seiner familiären Atmosphäre ist regelrecht umzingelt von Bergen und Regenwald, und so viel können wir Ihnen versprechen: Ihre Gastgeber werden Sie herzlich willkommen heißen. Gesehen haben Sie ihn von hier oben nicht, aber die Richtung war eindeutig: nach Osten durch die tolle Landschaft Tansanias bis an den Strand von Pangani w. Und wer sich ein bisschen in »Geometrie« auskennt, der weiß: Osten, das kann nur der Indische Ozean sein. Richtig, die türkisfarbene, kristallklare, stets gut beheizte und von


TANSANIA So schön kann eine Flaute sein.

b­ utterweichen Palmenstränden gesäumte Badewanne der Glück­ seligkeit. Die Emayani Beach Lodge hat sich aus gutem Grund hier niedergelassen und behauptet von sich, einen der sechs schönsten fast unberührten Strände der Welt zu haben. Nun ja, manchmal ist die Welt klein, aber die Tendenz stimmt, was Ihnen traumhafte Stunden in dieser Lodge bestätigen werden. Morgens kommt die Sonne von der anderen Seite und wirft ganz neue Lichtbilder auf Pool und Strand. Bis zum Mittag haben Sie noch Zeit, Ihren Lieblingsplatz zu genießen, dann erzählt uns der kleine Ort Pangani seine große Geschichte als ehemals bedeutende Hafenstadt der Swahilikultur. Erst reich durch den Handel mit Sklaven und Elfenbein, dann Bezirksamt der Deutsch-Ostafrikanischen Gesellschaft und schließlich von der Geschichte vergessen, bis einer kam und sagte: »Eure Strände gehören zu den schönsten, unberührtesten der Welt.« So kam es. Bagamoyo e ist ein kleines Küstenstädtchen im Süden des Landes, und hier liegt direkt am Indischen Ozean die paradiesische Anlage der Travellers Lodge. Ein Kleinod botanischer Faszination, mit dem Indischen Ozean im Rücken und dem vermutlich siebtschönsten, unberührten ... na ja, Sie wissen schon. Bagamoyo erging es nicht viel anders als Pangani. Einst einer der wichtigsten wirtschaftlichen, religiösen und politischen Orte Ostafrikas, ist die Karawane weitergezogen, aber Bagamoyo blieb stehen. Wir nicht. Mit einem letzten und sehr wahrscheinlich wehmütigen Blick auf das Pastellfarbenspiel des Indischen Ozeans beginnen wir unseren Rückweg zum Flughafen Daressalam r. Am Nachmittag startet der Flieger und bringt Sie via Addis Abeba zurück nach Frankfurt t. Und wehe, Sie haben ein endemisches UsambaraVeilchen im Koffer. Diese Reise können Sie durch folgende Programme ergänzen: Vorprogramm Hatari Lodge, Anschlussprogramme Lazy Lagoon Island, Selous-Nationalpark und Sansibar m ab Seite 329.

Die Schräglage kommt vom Wedeln.

Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Ethiopian Airlines (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt zum Flughafen Kilimanjaro und zurück von Daressalam Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger 4WD-Geländewagen mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz Übernachtungen in Lodges, Hotels und Zeltcamps Täglich Frühstück, 3 x Mittagessen und 5 x Picknick, 8 x Abendessen 7-tägige Safari im 4WD-Geländewagen durch die schönsten Nationalparks in Tansania Strahlende Kinderaugen in der Massai-Vorschule Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder (ca. 700 €) Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.899 3.999

4.099

Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Januar 15 Februar 12 März 05 April 09 Juni 04 Juli 09 23 August 13 September 10 Oktober 01 2018 Januar 14 Februar 11 März 04 25 Preis € ohne Linienflug 3.049 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland

Travellers Lodge

Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 799 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE 129 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.800 €

325


Das bleibt so, bis Sie kommen.

Tansania Selous TZSEL.2017 SELOUS WUNDER TANSANIA WELTEN 15 TAGE REISE

:

Haben Sie eigentlich eine Vorstellung Das Uluguru-Gebirge, wo die »Menschen von den hohen Bergen« davon, wo Sie landen werden, wenn es am späten Abend in Frankfurt 1 leben, hat dabei die lobenswerte Aufgabe übernommen, vorbeifliegende endlich losgeht? Sie landen zu einem Wolken abzufangen morgendlichen Sonnengruß in TANSANIA und sie ordentlich zur Addis Abeba und mit einem letzten 1t Ader zu lassen. Ergiebige Satz in der inoffiziellen tansanischen Wasserlöcher und Hauptstadt Daressalam 2. RuahaMikumiNationalpark Nationalpark Flussläufe gehören daher Aber das ist mit unserer Frage gar 76 5 43 zum gewohnten Bild der nicht gemeint. Haben Sie auch 2r Iringa 8 9 ausgedehnten Savanne. nur ansatzweise eine Ahnung, in Daressalam Isimila 0 Den Büffelherden, Giraffen, welchen Traum Sie da hineinfliegen? Udzungwa-MountainsNationalpark q w e Zebras, Impalas und was Damit sich Ihre Sehnerven akklimatisieren Seloushier noch seine Kreise können, haben wir die Halbinsel Msasani für Wildreservat zieht, braucht man das Sie ausgesucht, um auf der Beachsand-Terrasse nicht zweimal zu sagen. Sie wittern des Slipway Hotels Tuchfühlung mit dem Spirit of das Lebenselixier meilenweit gegen Tanzania aufzunehmen. Von vorn kommt die süße Brise den Wind, und wir? Wir wittern unsere des Indischen Ozeans, neben Ihnen prickelt ein Malawi Chance auf fette Kamerabeute bei einer Shandy und hinter Ihnen die Serengeti des Südens. Die ist aber ganztägigen Safari. Und wenn uns noch ein paar Wasserböcke und erst morgen dran, vielleicht möchten Sie ja einen zweiten oder Warzenschweine ins Bild laufen, sind wir auch nicht böse. dritten Malawi Shandy trinken oder gar nicht mehr aufstehen. Für die wenigen Augenblicke, in denen der Boden gerade mal nicht von den Hufen der Herden bebt, entschädigt uns ein liebliches Weil Vegetation und Landschaft mit der weitaus Geräusch in der Luft. Denn ein paar der 370 Vogelarten im Park berühmteren Serengeti vergleichbar sind, bezeichnet man den trällern immer. ­Mikumi-Nationalpark 3 4 gerne als deren kleine Schwester.

326


TANSANIA

Die kleine Schwester der Serengeti, aber wieso klein? Die Tierwelt am Afrikanischen Grabenbruch bricht alle Rekorde. Die Regeln der Gastfreundschaft, seit 10.000 Jahren gleich. Tansanisch shoppen in der deutschen Markthalle. Same procedure as every day.

400.000 Jahre im Staub von Isimilia. Urwaldwandern mit einem 170-Meter-Sturz. Vom Pool zum Fluss. Auge in Auge mit den Hippos. Safaritage im Weltnaturerbe Selous.

Ein bisschen ungerecht ist das schon: Die Serengeti kennt jedes Kind, dabei ist der Ruaha-Nationalpark 5 6 7 noch viel größer, genau genommen mit über 20.000 Quadratkilometern das größte Naturschutzrevier Tansanias. Unfassbar, was am Großen Afrikanischen Grabenbruch entlangmarschiert. Mitten durch den Park zieht sich eine 260 Meter hohe Bruchkante, durch die in der Regenzeit das Wasser schießt. Dann bleiben die rund 10.000 ­Elefanten gerne in großen Herden zusammen, um in den Flussrevieren die Anabäume kahl zu fressen. Erst wenn die Natur nicht mehr frei Haus liefert, setzen sie sich wieder in Bewegung und treten die 1.400 Pflanzenarten platt, die es in der Zwischenzeit gewagt haben, den Kopf aus dem trockenen Boden zu stecken. Schon klar, dass Sie den Dickhäutern am liebsten gleich entgegenrennen möchten, aber schauen Sie doch erst mal, warum wir aus­ gerechnet die Ruaha Hilltop Lodge für Sie ausgesucht haben. Auf einer Anhöhe mit einem Blick bis übermorgen stehen die a­ frikanischen Rundalows mit Aussichtsterrasse für die ­unwiederbringlichen Momente zwischen Tag und Traum. Von hier starten unsere ganztägigen Safaris in die Welt der Rappenantilopen, Löwen, Leoparden, Flusspferde, Büffel, Kudus, Giraffen und Zebras. Sollten wir an dieser Stelle ein paar Dutzend Wildarten vergessen haben, bitten wir um Nachsicht. Es sind einfach zu viele, dabei war von den 450 Vogelarten noch gar nicht die Rede, vom Weißstorch, den Nektarvögeln, Eisvögeln oder den Dreifarben-Glanzstaren. Zahlenmäßig überschaubarer sind die Menschen, denen das Land einst gehörte und die sich ihre Lebensweise bis heute bewahrt haben. Sie – Massai und Hehe – sind immer noch eins mit den Regeln, die ihnen die Natur und die überlieferten Traditionen ihrer Vorväter ins Stammbuch geschrieben haben. Gastfreundschaft steht ziemlich weit oben, nicht zuletzt, um uns mit Stolz die Kultur ihrer ethnischen Herkunft zu zeigen.

MAGIC MOMENTS

Und wenn wir schon mal da sind, kann auch ein bisschen ­Sprachunterricht nicht schaden. Wie wäre es mit einem Wort Heheisch? Mehr werden Sie nirgends zum Besten geben können, aber in Iringa 8 kommen Sie damit durch. Zumindest bis zum Gerichtsgebäude aus deutscher Kolonialzeit. Gangilonga bedeutet nicht etwa schwerer Gang, was für ein Gericht durchaus plausibel wäre, sondern »sprechender Stein«. Da lässt sich eine gewisse Logik nicht leugnen. Iringa also liegt wie ein Schmuckstück in der Fassung grüner Berge und ist wie einst, diesmal allerdings in

Ruaha Hilltop Lodge

327


Sollte ein Wasserfall werden.

Jetzt komm ich.

guten deutschen Händen. Die Markthalle ist dafür nur ein äußeres Zeichen. Viele Deutsche leisten im Auftrag des Bistums Münster oder im Amani Kinderdorf einen freiwilligen sozialen Dienst. Mit unserer Übernachtung im Neema Crafts Gästehaus tragen auch wir ein kleines bisschen dazu bei. Denn die Neema-Werkstatt gibt Menschen mit Behinderung einen Lebensinhalt. Das Gästehaus ist ein Teil davon. Als sich die Vegetation verabschiedet hatte und das Tal der Erosion ausgeliefert war, dauerte es ein paar Hunderttausend Jahre, bis die Winde die bedeutendste Fundstätte der Steinzeit freigeblasen hatten. Zwei-, drei-, vierhunderttausend? Was macht das für einen Unterschied, das Arsenal der gefundenen Werkzeuge belegt jedenfalls eine hoch entwickelte Kultur, die sich im Staub von Isimilia 9 verewigt hat. »A paradise for dreams« bezeichnet sich die Udzungwa Falls Lodge selbst, und wir sind geneigt, nicht zu widersprechen. Ob sich hinter den Träumen nun die herausragende Lage im Wald des Udzungwa-Gebirges, die schmucken Bungalows mit privater Aussichtsterrasse, die köstliche Küche oder der Pool »for a swim you will not forget« verbirgt, das urteilen Sie bitte nach eigenen Vorlieben. Vielleicht ist es ja alles zusammen. Berge in dieser Region haben es gut. Überwiegend von der Sonne verwöhnt, bleiben gelegentlich Wolken an ihren Hängen hängen und lassen einen Urwald sprießen, in dessen Ökosystem der Teufel los ist. 200 Millionen Jahre hatten die Udzungwa Mountains Zeit, zu einer der artenreichsten Regionen der Erde zu werden, in deren Bergregenwald ein Viertel der Pflanzen endemisch sind. Wo ohne Machete ein Durchkommen ist, wandern wir im ­Udzungwa-Mountains-Nationalpark 0 durch das urzeitliche Dickicht zum Sanje-Wasserfall, der sich 170 Meter tief in den darunter liegenden Wald stürzt. Wie gesagt: Berge haben es in dieser Region gut. Sie aber auch.

Wenn Sie bitte einen kurzen Blick auf den Namen dieser Reise werfen, wissen Sie, wohin es heute geht. Das Finale, von allen Höhepunkten der höchste, das Selous-Wildreservat q w e. Mit seiner unvorstellbaren Größe bedeckt es fünf Prozent des tansanischen Staatsgebietes. Allerdings auch ein gefährdetes Weltnaturerbe, weil die organisierte Jagd auf Elefanten, Büffel, Löwen, Leoparden und andere Trophäentiere hier immer noch als Wirtschaftszweig gilt. Das kleine, feine Selous Riverside Safari Camp liegt genau da, wo es hingehört. Einerseits direkt am R ­ ufiji-Fluss, damit Sie bewegungslos von Sonnendeck oder Pool die Revierkämpfe der Hippos verfolgen können. Andererseits in der Herzkammer der afrikanischen Tierwelt, die zwei volle ­Safaritage lang unseren Puls bestimmt. Wir widerstehen an dieser Stelle der Versuchung, mit einer Aufzählung all der Arten zu beginnen, die unsere Wege kreuzen werden, wenn wir mit Geländewagen, im Boot oder zu Fuß den Fährten und Stimmen folgen, die das Selous-Wildreservat ­vibrieren lassen. Der Rest dieses Kataloges wäre voll damit. Nur so viel: Die letzte Zählung ergab 15.000 Elefanten, 120.000 ­Kaffernbüffel, 48.000 Streifengnus, 20.000 LichtensteinAntilopen, 27.000 Flusspferde, 4.000 Löwen, und so geht das weiter. Es hängen an jeder Spezies mindestens drei Nullen hinten dran, darunter tut es der Park nicht. Was unsere Erwartungen nährt, zu jeder Tageszeit im richtigen Moment an der richtigen Stelle zu sein. Nach ungezählten Begegnungen mit dem Unbekannten, Überraschenden und Faszinierenden ist die letzte richtige Stelle noch einmal das Camp am Fluss, um mit hochgelegten Füßen die Bilder der vergangenen Abenteuer Revue passieren zu lassen. Der Chefkoch wird behaupten, es müsse Menue passieren heißen, aber bevor Sie mit ihm streiten, nehmen Sie Platz zum fulminanten Abschiedsessen. Nicht auszuschließen, dass Ihnen beim Frühstück ein paar Augen aus dem Rufiji-Fluss zugucken, mit Sicherheit aber wird Ihnen aus hundert bunten Kehlchen ein tansanisches »Muss i denn …« gezwitschert. Sie sehen, es hat sich rumgesprochen: Abfahrt nach Daressalam r, noch einmal einen Malawi Shandy, einen letzten Blick zurück, dann geht diesmal die Sonne in Addis Abeba unter statt auf. Auf geht sie erst wieder in Frankfurt t und bescheint eine Szenerie, da möchte man gleich wieder umkehren.

Selous Riverside Safari Camp

328

Diese Reise können Sie durch folgende Programme ergänzen: Vorprogramme Hatari Lodge, Usambara-Berge, Anschlussprogramme Lazy Lagoon Island und Sansibar m ab Seite 329.


TANSANIA Selten so gefault. Heute bleiben wir unter uns. Leistungen bei Chamäleon Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer Garantierte Durchführung aller Termine Linienflug mit Ethiopian Airlines (Mitglied der Star Alliance) von Frankfurt nach Daressalam und zurück Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger 4WD-Geländewagen mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz Übernachtungen während der Safari in Lodges, Zeltcamps, Hotels und einem Gästehaus Täglich Frühstück, 7 x Picknick und 2 x Mittagessen, 10 x Abendessen 6 Safaris im Geländewagen: 2 im Selous-Wildreservat, 2 im Ruaha-NP, 2 im Mikumi-NP; 1 Safari zu Fuß und 1 Bootsafari im Selous-NP, 1 Wanderung im Udzungwa-Gebirge Großes Hallo bei Neema Crafts Kinder zum Lächeln bringen in der Grundschule in Iringa Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder Reiseliteratur 100 m² Regenwald auf Ihren Namen Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung Preis € inklusive Linienflug 3.699 3.799

3.999

4.049

Abreisedatum Reisedauer 15 Tage 2017 Juni 03 Juli 08 29 August 19 September 16 Oktober 21 Dezember 16 2018 Januar 13 Februar 03 17 März 10 Preis € ohne Linienflug 2.899 ohne Rail & Fly und ohne An- und Abreisetransfers im Reiseland Wunschleistungen Einzelzimmerzuschlag: 499 € Aufpreis zu Rail & Fly 1. Klasse: 99 € Anschlussflug: DE 129 € / AT ab 199 € / CH ab 229 € Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.800 €

LAZY LAGOON ISLAND

4 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM Was sollen wir viel erzählen, der Name sagt doch schon alles: Lazy Lagoon Island Lodge. Wenn Sie dennoch ein paar Details erfahren möchten, bitte sehr: Beginnen wir mit Lazy. Selbst­ verständlich können Sie auch hier jedem Drang nach Aktivität über und unter Wasser nachgehen, aber seien wir ehrlich: Die schönste ist doch die Faulheit. Regungslos im türkisfarbenen Wasser dümpeln und sich anschließend vom schneeweißen Pudersand panieren lassen, das haben Sie sich verdient. Dann Lagoon: Jene, die schon mal da waren, streiten darum, ob der Sonnenaufgang oder der Sonnenuntergang schöner ist. Sagen wir so: Beides ist ein Traum, aber vieles spricht dafür, dass Sie den Aufgang vom Bett aus erleben werden, das nur wenige Meter vom Strand entfernt steht. Den Untergang hingegen labsalgeschwängert in nachschubgesicherter Position der »Sunset Lounge«. Umgekehrt eher nicht. Schließlich das Island: vorgelagerte Privatinsel aus den besten Tagen der Schöpfungsgeschichte. Von Menschenhand vollendet, mit Leib und Seele verwöhnendem Komfort. Noch Fragen?

Lazy Lagoon Island: Leistungen bei Chamäleon Transfers von Daressalam nach Bagamoyo und zurück (2 bis 3 Stunden) Boottransfer zur Insel und zurück (ca. 40 Minuten) 3 Übernachtungen in der Lazy Lagoon Island Lodge 3 x Frühstück, 3 x Mittagessen, 3 x Abendessen Schnorcheln und Kajak fahren so viel Sie möchten Preis € pro Person 06.01. bis 30.06./ 01.11. bis 22.12. 01.07. bis 31.10. / 23.12. bis 05.01.

DZ 599 679

EZ-Zuschlag 129 199

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweis Bei Kombination mit der Reise Usambara ist kein Transfer von Daressalam notwendig, da Ihre Reise in Bagamoyo endet. Preisabschlag pro Person bei 2 Teilnehmern: 50 €

Lazy Lagoon Island Lodge

329


Arusha

_ _

Hatari Lodge

TANSANIA UsambaraBerge _

_

SelousNationalpark

Hatari Lodge: Leistungen bei Chamäleon Transfer vom Flughafen Kilimanjaro zur Hatari Lodge (ca. 1 Stunde) 2 Übernachtungen in der Hatari Lodge 2 x Frühstück, 1 x Mittagessen und 1 x Picknick, 2 x Abendessen 2 geführte Safaris im offenen Geländewagen und 1 geführte Wanderung Nationalparkgebühren (ca. 90 €) Englisch sprechende einheimische Reiseleitung während der Safaris Preis € pro Person DZ EZ-Zuschlag Deluxe-Zimmer 849 119 Zusatztag* 439 59 Junior-Suite 899 119 Zusatztag* 469 59 Suite 999 119 Zusatztag* 499 59 * inkl. ÜN, Vollpension, 2 Safaris und NP-Gebühren Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

HATARI LODGE

Preishinweis Bei Kombination mit der Reise Selous fallen Zusatz­kosten für den Langstreckenflug zum Flughafen Kilimanjaro sowie den Inlandsflug nach Daressalam an: ab 199 €

3 TAGE VORPROGRAMM

Nachdem Hardy Krüger mit John Wayne den Hollywood-Klassiker »Hatari« gedreht hatte, wollte er in der überwältigenden Landschaft unter dem Kilimanjaro ein Buschhotel bauen. Er hat’s getan, und aus dem Ort, der Filmgeschichte geschrieben hat, wurde vor einigen Jahren die Hatari Lodge – für drei Tage Ihr Ruhepol mit Aussicht auf große Abenteuer, denn sie liegt mitten in einer tierreichen Auen- und Akazienlandschaft. Es würde reichen, den großen und kleinen Wildtieren von der Terrasse aus zuzusehen, aber eine Safari entlang der Momella-Seen muss schon sein, und für einen Drink ist auch im Zauberlicht des Sonnenuntergangs noch Zeit. Am nächsten Tag geht’s hoch her. Durch den oberen Bergregenwald des Mount Meru fahren wir bis auf 2.500 Meter zum Kitoto-Aussichtspunkt und gönnen uns nach einer Wanderung im Krater am Majo-Wasserfall ein verdientes Picknick. Eine Gänsehaut geht noch, in der Schlucht des Tululusia-Wasserfalls, und für den Rest der Zeit gehört die Terrasse der Hatari Lodge definitiv Ihnen.

Suite

330

Wenn dann die Sonne ihr Abschiedskonzert gegeben hat und der Vorhang gefallen ist, beginnt der zweite Teil eines ­wundervollen Tages. Der lange Steg auf die Lichtung endet mit einer runden Plattform, in deren Mitte die tanzenden Flammen einer Feuerstelle den Lockvogel für die ungezähmten ­Hauptdarsteller geben. Und siehe: Es funktioniert. Auch wenn es schwerfällt, irgendwann ist es Zeit, ins Bett zu gehen. Aber wieso schwer? Jetzt beginnt der dritte Teil in Deluxe-Zimmern, Junior-Suiten oder Suiten, aus denen Sie nicht mehr ­wegmöchten. Wundervoll bis ins kleinste Detail, umzingelt von Grün und mit Fensterfronten wie Kino, damit der Film beim Aufwachen dort weitergeht, wo er am Abend aufgehört hat.

Junior-Suite

Deluxe-Zimmer


TANSANIA

USAMBARABERGE

SELOUSNATIONALPARK

Dass die Usambara-Berge so dicht bewaldet sind, liegt an den versteckten Wasserfällen, die das Gebiet großzügig versorgen, und wo Wasser ist, da ist Leben. Wir lernen alle drei kennen: die Berge, die Quellen des Lebens und die Einwohner der Dörfer. Von Moshi starten wir zur Mullers Mountain Lodge in den Usambara-Bergen. Die urwaldartige Landschaft des Natural Montane Forest ist eine Herausforderung für jeden Naturliebhaber. Wir erobern das wilde Grün und scheuchen dabei jede Menge Meerkatzen vor uns her. Freundliche Menschen winken uns in ihre Dörfer, und vielleicht ist sogar Markttag in Lushoto. Aber sicher ist, dass uns die Bauern von der Irente-Farm ein erntefrisches Mittagessen kochen werden, einschließlich Usambara-Kaffee. Noch einmal durch den Urwald wandern ist gleichzeitig das Finale von fünf spannenden Tagen.

Ihr Platz an der Sonne liegt am Ufer des Rufiji im SelousNational­park. Um Sie herum mehr als 50.000 Elefanten, riesige ­Büffelherden, Löwen, Giraffen und Hippos. So viel Luxus ist rar, womit nicht die Zelte im Rufiji River Camp gemeint sind, sondern die komfortable Qual der Wahl: Gehe ich nach vorn aus dem Camp zur Geländewagensafari oder gehe ich hinten raus zur Bootssafari oder zur Seite für eine Fußsafari? Wir haben Ihnen diese ­Entscheidung schon abgenommen: Jedes zu seiner Zeit, die hautnahen Tier­erlebnisse in Begleitung einheimischer Wildhüter, das Leben am Fluss aus der Sicht vom Fluss und die Bilderbuch­natur, wenn sie Ihnen Schritt für Schritt näherkommt. Am letzten Morgen, beim Brunch vor dem Abflug, verschmilzt all das zu einer großartigen Zeit in Afrika.

Usambara-Berge: Leistungen bei Chamäleon Transfer vom Flughafen Kilimanjaro zur Unterkunft (ca. 45 Minuten) 4WD-Minibus für alle Fahrten 1 Übernachtung im Springlands Hotel in Moshi, 3 Übernachtungen in der Mullers Mountain Lodge 4 x Frühstück, 2 x Mittagessen und 1 x Picknick, 4 x Abendessen Englisch sprechende einheimische Reiseleitung

Selous-Nationalpark: Leistungen bei Chamäleon Transfers vom Mtemere-Flugplatz zur Unterkunft und zurück 3 Übernachtungen im exklusiven Rufiji River Camp 3 x Frühstück, 2 x Mittagessen, 3 x Abendessen Offener 4WD-Geländewagen mit Sonnendach 6 geführte Safaris, wahlweise im 4WD-Geländewagen, per Boot oder zu Fuß Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder (ca. 225 €) Englisch sprechende einheimische Reiseleitung während der Safaris

5 TAGE VORPROGRAMM

Preis € pro Person

DZ EZ-Zuschlag 649 159 Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Preishinweis Bei Kombination mit der Reise Selous fallen Zusatz­ kosten für den Langstreckenflug zum Flughafen Kilimanjaro sowie den Inlandsflug nach Daressalam an: ab 199 €

Mullers Mountain Lodge

4 TAGE ANSCHLUSSPROGRAMM

Preis € pro Person DZ EZ-Zuschlag 23.12. bis 05.01. / 01.07. bis 31.10. 1.549 329 06.01. bis 30.06. / 01.11. bis 22.12. 1.349 229 01.04. bis 31.05. geschlossen Inlandsflug mit Coastal Aviation von Daressalam in den Selous-NP (ca. 1 Stunde) 195 von Sansibar in den Selous-NP nach (ca. 1 Stunde) 240 Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen Hinweise m Seite 419

Rufiji River Camp

331


SANSIBAR STRAND

SANSIBAR STRAND

ANSCHLUSSPROGRAMM

ANSCHLUSSPROGRAMM

MICHAMVI SUNSET BAY

PONGWE BAY RESORT

Ihre Zeit im Hotel Michamvi Sunset Bay lässt sich am ehesten mit »zu Hause auf Sansibar« beschreiben. Eine wohltuend familiäre Atmosphäre kennzeichnet diesen Edelstein der Erholung mit insgesamt 20 Zimmern und schönem Pool am Ende einer schmalen Landzunge. Idyllische Abgeschiedenheit auf der Seite von Sansibar, wo die Sonne ihre allabendliche Abschiedsvorstellung liefert. Und wer in das farbintensive Spektakel förmlich eintauchen möchte, kann optional eine Bootsfahrt bei Sonnenuntergang buchen. Nur zu den abendlichen Themenbuffets sollten Sie rechtzeitig aus Ihren Träumen erwacht sein, denn das Restaurant steht direkt am Wasser. Wo jeder Verständnis hätte, wenn Sie bei herrlichen Cocktails bis zum Frühstück sitzen bleiben möchten.

Sind Sie bereit für den Eintritt ins Paradies? Es hört auf den Namen Pongwe Bay Resort und liegt idyllisch in einer kleinen Bucht am puderweißen Sandstrand der Ostküste. Die 20 klimatisierten Zimmer sind in den wunderschönen Garten eingebettet und im eleganten Swahili-Stil gestaltet. Wie ein Marktplatz liegt der herzförmige Pool im Zentrum der gepflegten Anlage, und wenn im Prospekt steht: »Lassen Sie sich im Maji-Spa wie eine indische Prinzessin verwöhnen«, ist dem nichts hinzuzufügen. Wenn der Indische Ozean ruft, dann führt Sie der butterweiche Sand wie ein Wegweiser zwischen Palmen und Blumen des Gartens hindurch zu dem Törchen, durch das Sie praktisch den Privatstrand betreten. Hier lassen die Schatten spendenden Baldachine der Natur gelegentlich eine Kokosnuss fallen, aber so ein gedämpftes Plopp ist auch schon das Einzige, was Ihre Seligkeit stört.

Michamvi Sunset Bay 1 Übernachtung, 1 x Frühstück, 1 x Abendessen Preis € pro Person 21.12. bis 10.01. Deluxe-Zimmer 11.01. bis 20.12. Deluxe-Zimmer Aufpreis Vollpension Transfer zum Flughafen

DZ

EZ-Zuschlag

199

59

149

49 30 35

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

332

Pongwe Bay Resort 1 Übernachtung, 1 x Frühstück, 1 x Abendessen

Preishinweis Bei Kombination mit der Reise Usambara oder Selous entstehen Zusatzkosten für die Inlandsflüge nach/von Sansibar: ab 199 €

Preis € pro Person DZ Deluxe-Zimmer 19.12. bis 10.01. 209 11.01. bis 18.12. 149 01.05. bis 30.06. geschlossen Transfer zum Flughafen

EZ-Zuschlag 39 39 35

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen


TANSANIA SANSIBAR STRAND

SANSIBAR-STADT

ANSCHLUSSPROGRAMM

ANSCHLUSSPROGRAMM

BREEZES BEACH CLUB

DHOW PALACE HOTEL

Der Pool gigantisch, der Traumstrand grenzenlos, der Wassersport professionell und die schattigen Ruhezonen im blütenweißen Sand ein willkommenes Geschenk. Weiter geht’s an Sultans Table, mit der unverschämt stilvollen Art, die exzellente Küche zu genießen, und schließlich das Blütenbad im Frangipani-Spa, stellvertretend für all die Anwendungen, die Ihr Passbild alt aussehen lassen. Der Breezes Beach Club & Spa hat nur einen Nachteil: Egal wie lange Sie bleiben, es ist immer zu kurz.

Breezes Beach Club 1 Übernachtung, 1 x Frühstück, 1 x Abendessen Preis € pro Person DZ 20.12. bis 07.01. Superior-Zimmer 209 Deluxe-Zimmer 249 08.01. bis 15.03. / 16.06. bis 31.10. Superior-Zimmer 159 Deluxe-Zimmer 199 16.03. bis 15.06. / 01.11. bis 19.12. Superior-Zimmer 89 Deluxe-Zimmer 109 Aufpreis Vollpension Transfer zum Flughafen

EZ-Zuschlag

Inmitten kolonialer Wirren stand der Dhow Palace 350 Jahre wie ein Baobab in Stone Town. Aber es war immer noch der Stolz von Stone Town und Liebe auf den ersten Blick, als die Familie Muzammil 1987 beschloss, das heruntergekommene Gemäuer in der original­ getreuen Handwerkskunst wieder auf Hochglanz zu bringen. Wenn das Dhow Palace Hotel heute damit wirbt, »simply the best« zu sein, muss es Gründe dafür geben. Und die gibt es reichlich. Da ist die fantastische Lage im Zentrum der Altstadt und doch nur wenige Schritte von den Sundowner-Plätzen der Hafenpromenade entfernt. Da sind das kleine Dachrestaurant mit dem grandiosen Blick über das Weltkulturerbe, der Mosaikenpool im Innenhof, wo man versucht ist, von dem Balkönchen seines Zimmers aus hineinzusegeln, da sind dieses märchenhaft orientalische Ambiente und der Wohnkomfort aus Zeiten der Sultane. Wie der Name schon sagt: ein Palasthotel. Stolzes Erbe sansibarischer Kultur und Gastfreundschaft.

39

39

Dhow Palace Hotel 1 Übernachtung, 1 x Frühstück

39 25 35

Preis € pro Person Deluxe-Zimmer Aufpreis Halbpension Aufpreis Vollpension Transfer zum Flughafen

Einzelzimmer nur in der Kategorie Deluxe möglich Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

Preishinweis Bei Kombination mit der Reise Usambara oder Selous entstehen Zusatzkosten für die Inlandsflüge nach/von Sansibar: ab 199 €

DZ 69

EZ-Zuschlag 29 40 50 15

Preise ab 2 Teilnehmern; Einzelreisende auf Anfrage Ggf. Zuschläge an Feiertagen

333


Ein Garten wie viele andere.

CHIANG Chiang MAI WUNDER Thailand Mai THCHI.2017 THAILAND WELTEN 14 TAGE REISE

:

:

Frankfurt 1 am Nachmittag ist Wenn man den Murmelgesängen der Mönche lauschen möchte, nicht der schlechteste Zeitpunkt, heißt das früh aufstehen. Das Expressboot bringt uns nach Wat Pho um Ihre glanzvolle Reise mit einem zum Tempel des liegenden Buddha. Die 46 Meter lange vergoldete Frühstück in Bangkok 2 zu Statue, seine Fußsohlen aus Perlmutt­ Goldenes intarsien, die Juwelenmauer und der beginnen. Die Stärkung können Sie q 0 9 Chiang Rai Dreieck THAILAND Medizinpavillon mit den historischen auch brauchen, denn kurz danach Nan 8 Chiang Mai w Wandmalereien zur Thai-Massage sitzen wir bereits im Longtail6 7 Lampang führen heute schon zu der Frage, Boot zu der kleinen Kunstgalerie e wie wundervoll das noch werden soll. Baan Silapin. SchwarzgoldlackDoi-SuthepNationalpark 5 Warten Sie’s ab, und weil Sie sich Gemälde, Lackschnitzereien mit Sukhothai im Labyrinth der Altstadt schon Perlmutteinlagen und die berühmte längst nach den Gerüchen umgedreht ­Silberschmiedekunst von Chiang haben, die durch die Gassen wehen, Mai. Wenn sich aus der Mitte des Ayutthaya 4 mischen wir uns unter die, die in ­Weltmeeres der Weltenberg Meru Bangkok 3 zu Hause sind. Jedes erhebt, auf dessen Spitze der vedische Gott Indra seinen Palast Lächeln bringt ein Lächeln zurück. 23 1r hat, dann sind wir am Tempel Und falls Ihnen an manchem Bangkok der ­Morgenröte angekommen. Küchenstand das Lächeln vergehen sollte, tun Sie es trotzdem. Vor allem: Wat Arun, wie er abgekürzt genannt Probieren Sie das ­Unidentifizierbare und entdecken Sie einen wird, gibt uns einen ersten Einblick Kosmos an neuen k­ östlichen Aromen. in die ­allgegenwärtige Kultur des B ­ uddhismus. Der Rest des vollen Tages verglüht glücklicherweise im Sitzen, begleitet von Dieser Tag sollte 48 Stunden haben. Denn die 33 Könige, die sich ­thailändischen Spezialitäten und einem überwältigenden Blick auf in der ehemaligen Residenzstadt Ayu