Issuu on Google+

Amtliches Mitteilungsblatt der Marktgemeinde

MAGDALENSBERG

Die Gemeindevertretung und die Bediensteten der Marktgemeinde Magdalensberg w端nschen allen MagdalensbergerInnen f端r das Jahr 2014 viel Gesundheit, Gl端ck und Erfolg!

Jahrgang 24 | J辰nner 2014 | Nummer 40 | www.magdalensberg.gv.at

Erscheinungsort Magdalensberg Amtliche Mitteilung / Zugestellt durch Post.at


Liebe Magdalensbergerinnen, liebe Magdalensberger,

Amtsstunden Marktgemeindeamt SERVICE, natürlich auch BÜRGERSERVICE, wird in Magdalensberg groß geschrieben. Wir verstehen unsere Bürger als unsere Kunden. Entsprechend unbürokratisch und kundennah ist unsere Vorgangsweise in zumeist allen Fragen. Wir legen großen Wert auf Menschlichkeit und Freundlichkeit. Das Marktgemeindeamt Magdalensberg steht Ihnen zur Verfügung: Montag von 7.30 bis 12.00 und von 13.00 bis 18.00 Uhr Dienstag bis Donnerstag von 7.30 bis 12.00 Uhr Freitag von 7.30 bis 13.00 Uhr

Sprechstunden LAbg. Bürgermeister Andreas Scherwitzl, Montag, 14.30 bis 18.00 oder nach Vereinbarung. Vizebürgermeister Albert Klemen, nach Vereinbarung.

Kontakte im Marktgemeindeamt

Marktgemeinde Magdalensberg, Görtschitztal Straße 135, 9064 Pischeldorf Tel. 04224 / 2213-0 Fax 04224 / 2213-23 E-Mail: magdalensberg@ktn.gde.at Internet: www.magdalensberg.gv.at

Amtsleitung, Christine Horner Bauamt, Herbert Juvan Sozialamt, Patrick Stromberger, BA Meldeamt, Monika Merwa Finanzen / Buchhaltung, Gunter Krenn Elisabeth Wurmitzer Allgemeine Verwaltung, Anna Kuschnig

Tel. 04224 / 2213 DW 12 Tel. 04224 / 2213 DW 14 Tel. 04224 / 2213 DW 13 Tel. 04224 / 2213 DW 11 Tel. 04224 / 2213 DW 22 Tel. 04224 / 2213 DW 20 Tel. 04224 / 2213 DW 24

Kostenlose Rechtsberatung

Jeden ersten Montag im Monat von 17.00 bis 18.00 Uhr steht der öffentliche Notar Dr. Josef Schoffnegger für eine kostenlose Rechtsberatung zur Verfügung. Offenlegung: Medieninhaber ist ausschließlich die Marktgemeinde Magdalensberg. Die Richtung des Medienwerks liegt in der Information über das Gemeindegeschehen mit amtlichen Nachrichten und sonstigen Berichten aus dem Bereich der Gemeindeverwaltung. Impressum: Eigentümer, Medieninhaber und Herausgeber: Marktgemeinde Magdalensberg, Görtschitztal Straße 135, 9064 Pischeldorf. Für den Inhalt verantwortlich: die Verfasser bzw. bei nicht gekennzeichneten Artikeln der Herausgeber. Gestaltung und Produktion: cerneMEDIA.com – Gerhard Cerne, Erlgasse 39, St. Veit/Glan, www.cernemedia.com Marktgemeinde MAGDALENSBERG

2

Amtliches Mitteilungsblatt

das Jahr 2013 war für uns nicht nur ein Jahr des Feierns – Sie erinnern sich: 40 Jahre Gemeinde Magdalensberg und Besuch des Bundespräsidenten Heinz Fischer – sondern auch ein Jahr des Arbeitens. Viele große Vorhaben und weit in die Zukunft der Marktgemeinde reichende Projekte konnten in Angriff genommen werden. Jede/r konnte sich selbst ein Bild machen, sind die Vorhaben doch weithin sichtbar. Der Rohbau für das Feuerwehrhaus in Ottmanach mit sechs Wohnungen, die in der Zwischenzeit auch bereits an die neuen Mieter vergeben wurden, konnte fertig gestellt werden. 2014 wird es zum Bezug der Wohnungen und des Rüsthauses kommen und damit wohl eines der drängendsten Probleme gelöst sein. Mit dem Zubau zum Kindergarten konnte ebenfalls begonnen werden, so dass der Rohbau auch beim Kindergarten noch 2013 fertig wurde. Für heuer steht die Fertigstellung des Zubaus und die Generalsanierung des bestehenden Kindergartens an. Mit Beginn des Kindergartenjahres 2014/15 wird dann aufgrund der Erweiterung Platz für 75 Kindergartenkinder in drei Gruppen und für 15 Kleinkinder unter drei Jahren in der Kindertagesstätte sein. Die Einschreibung für das kommende Kindergartenjahr wird in den nächsten Tagen erfolgen, alle Familien, die Kinder im Amtliches Mitteilungsblatt

Kleinkind- bzw. Kindergartenalter haben, werden seitens der Gemeinde kontaktiert werden. Damit beweist Magdalensberg einmal mehr, dass wir unser Motto „gut zu leben“ auch in die Wirklichkeit umsetzen. Dies bedeutet einen Meilenstein für junge Familien und steigert weiter die Attraktivität unserer Gemeinde. Das neue Tanklöschfahrzeug der FF Pischeldorf wurde ebenfalls bereits ausgeliefert. Derzeit findet die Einschulungsphase statt und im heurigen Frühjahr wird es offiziell in den Dienst gestellt. Das alte Tanklöschfahrzeug kann nach rund 30 Jahren den „Ruhestand“ antreten. Mit dem Umbau der Kreuzung an der B92 in Gundersdorf ist es gelungen, eine der gefährlichsten Straßenkreuzungen der Gemeinde wesentlich zu entschärfen. Nach einer Eingewöhnungsphase funktioniert die neue Verkehrsführung hervorragend und trägt wesentlich zur Sicherheit im Straßenverkehr in unserer Gemeinde bei. Abschließend möchte ich mich bei den im Gemeinderat vertretenen Fraktionen für die kollegiale und aufrichtige Zusammenarbeit herzlich bedanken. 99,99 Prozent aller Beschlüsse fallen einstimmig, weil das Gemeinsame im Sinne unserer Marktgemeinde im Vordergrund steht und nicht das Parteipolitische.

GV Christa Korak für die ÖVP und Herrn GV Joachim Lueder für die Freiheitlichen besonders danken. Auch bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Marktgemeinde Magdalensberg darf ich mich herzlich bedanken, mit ihrem Einsatz beweisen sie, dass in Magdalensberg die Bürgerinnen und Bürger und nicht die Bürokratie zählen. Ihnen liebe Magdalensbergerinnen und Magdalensberger wünsche ich für das Jahr 2014 alles Gute, vor allem Gesundheit. Herzlichst Ihr Bürgermeister

Andreas Scherwitzl

Namentlich darf ich den Fraktionsvorsitzenden Herrn Vzbgm. Albert Klemen für die SPÖ, Frau 3

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


Aus dem Gemeinderat in den letzten zehn Jahren haben wir die 3.000erGrenze schon deutlich überschritten. Mittlerweile zählt Magdalensberg unter Berücksichtigung der bei uns lebenden EU-Bürger und sonstigen Ausländer bereits rund 3.500 Einwohner. Die Holzwartehäuschen, die früher einer Plakatierungsfirma gehörten, wurden alle seitens der Marktgemeinde um einen symbolischen Euro angekauft und saniert. Der Aufwand betrug rund € 9.200,–. Damit ist die Sicherheit der auf den Bus wartenden Fahrgäste wieder im vollen Umfang gegeben. Der Voranschlag, sozusagen das Budget für 2014, wurde ebenfalls einstimmig beschlossen. Mit Einnahmen und Ausgaben in der Höhe von € 5,800.000,– konnte der Voranschlag einmal mehr ausgeglichen erstellt werden. Auch der mittelfristige Finanz- und Investitionsplan für die Jahre 2014 – 2018 wurde einstimmig beschlossen und damit die finanzielle Grundlage für die Arbeit der nächsten Jahre gelegt.

Mit vollem Einsatz für Magdalensberg! Bei den beiden letzten Sitzungen des Gemeinderates wurde wieder mit voller Energie gearbeitet. Wesentliche Punkte möchten wir hier kurz erwähnen: Die Finanzierungspläne für den Neubau des Rüsthauses in Ottmanach und für den Kindergarten wurden einstimmig beschlossen. Die Kosten für den Kindergarten werden mit 1,5 Mio. und für das Rüsthaus (ohne Wohnungen) mit rund 1 Mio. veranschlagt.

FF Ottmanach – Neue Führung

Rüthaus Ottmanach voll im Zeitplan. Der Rohbau ist fertig, im Herbst wird eingezogen

Bedingt durch den Rücktritt des Kommandanten, Herrn Jörg Kapelarie, wurde eine Neuwahl notwendig. Die Wahl des Feuerwehrkommandanten und dessen Stellvertreters fand am 09.11.2013 im Gasthaus Jordan in Ottmanach statt. Die Wahl brachte folgendes Ergebnis: Kommandant: OBI Ing. Ingo Hudelist Kommandant-Stv.: BI Christian Sprachmann

Neuer Gemeindefeuerwehrkommandant und -stellvertreter

Magdalensberg hat Zukunft, der Zubau zum Kindergarten sichert diese. Im Bild vorne der neue, großzügige Bewegungsraum.

Auf Grund des Rücktrittes des Ortsfeuerwehrkommandanten der FF Ottmanach, Herrn Jörg Kapelarie, war auch seine Aufgabe als Gemeindekommandant offen. Die Wahl des Nachfolgers fand am 29.11.2013 statt und dabei wurde der Kommandant der FF Pischeldorf und bisherige Gemeindefeuerwehrkommandant-Stellvertreter, Herr OBI Gottfried Duller, von den Chefs der anderen Ortsfeuerwehren zum neuen Gemeindefeuerwehrkommandanten gewählt. Zum stellvertretenden Gemeindefeuerwehrkom-

Die Abwasserbeseitigungsanlage der Marktgemeinde Magdalensberg wird ständig erweitert; gleiches gilt für die Wasserversorgungsanlage, wobei auch die Wassergenossenschaften ihre Anlagen ständig erweitern und sanieren. Diese Maßnahmen werden seitens der Marktgemeinde weiterhin mit einem Zuschuss von 20 % der förderfähigen Investitionskosten unterstützt. Die Notwendigkeit dieser Maßnahmen resultiert aus der dynamischen Entwicklung unserer Gemeinde. Mit einem Bevölkerungszuwachs von rund 10 % Marktgemeinde MAGDALENSBERG

4

Amtliches Mitteilungsblatt

Kdt. und Gemeindefeuerwehrkommandant-Stv. OBI Walter Bauer, Kdt. und Gemeindefeuerwehrkommandant OBI Gottfried Duller, LAbg. Bgm. Andreas Scherwitzl, Kdt. OBI Wolfgang Kral, Kdt. OBI Ing. Ingo Hudelist

mandanten wurde der Kommandant der FF St. Thomas, Herr OBI Walter Bauer, gewählt. Dem ausgeschiedenen Funktionär, Herrn Jörg Kapelarie, sei auf diesem Wege nochmals recht herzlich für den langjährigen und unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Gemeindebevölkerung gedankt. Die breite Zustimmung der Kameraden bei den Wahlen ist Garant für die Fortsetzung des gemeinsamen Weges zum Wohle der Bevölkerung.

Winterdienst ist organisiert und für den Einsatz bereit

Auch in der heurigen Wintersaison wird der Winterdienst, die Schneeräumung, die Streuung und Glatteisbekämpfung im Gemeindegebiet durch den Maschinenring-Service Kärnten ausgeführt. Hauptaufgabe der Räum-, Streu- und Bereitschaftsplanung ist es, für die Sicherheit trotz widriger Wetterumstände zu sorgen. Aus diesem Grunde wurden die bisherigen Einsatzgebiete neu aufgeteilt und es wird ein zusätzliches Schneeräumgerät zum Einsatz kommen. Ab der Wintersaison 2013/2014 stehen für die Schneeräumung im Gemeindegebiet Magdalensberg somit sieben Schneeräumgeräte und drei Streugeräte zur Verfügung bzw. sind wie folgt im Einsatz: Schneeräumung: Reinhard Jordan, Tel. 0664 / 1804825 Ortschaften: Ottmanach, Pirk, Latschach, Göriach, Magdalensberg, Treffelsdorf Josef Prisch, Tel. 0664 / 9398574 Ortschaften: Eixendorf, Kronabeth, Großgörtschach, Timenitz, Kleingörtschach, Deinsdorf, Sternen- und Universumgasse in Lassendorf Amtliches Mitteilungsblatt

Franz Toff, Tel. 0664 / 2100890 Ortschaften: Gammersdorf, Höhenweg und Raimundgasse in Timenitz, Dürnfeld, Leibnitz, Stuttern, Haag, Laub- und Bergweg in Lassendorf Barbara Bauer, Tel. 0664 / 3362601 Ortschaften: Sillebrücke, Schöpfendorf, St. Lorenzen, Hollern, Zinsdorf, Reigersdorf Franz Illgoutz, Tel. 0664 / 1267440 Ortschaften: Matzendorf, St. Thomas, Zeiselberg, Gundersdorf, Kreuzbichl, Portendorf, Lassendorf Christoph Huditz, Tel. 0650 / 8638172 Ortschaften: Freudenberg, St. Martin, Pischeldorf, Vellach, Geiersdorf, Wutschein Splittstreuung: Reinhard Jordan, Tel. 0664 / 2100890 Ortschaften: Ottmanach, Pirk, Latschach, Göriach, Magdalensberg, Treffelsdorf Franz Toff, Tel. 0664 / 2100890 Ortschaften: Eixendorf, Gammersdorf, Kronabeth, Großgörtschach, Freudenberg, Vellach, Pischeldorf, St. Martin Barbara Bauer, Tel. 0664 / 3362601 Ortschaften: Gottesbichl, Kreuzbichl, Portendorf, Gundersdorf, Zeiselberg, St. Thomas, Matzendorf, Lassendorf, Deinsdorf, Haag, Timenitz, Leibnitz, Dürnfeld, Stuttern, Großgörtschach, Geiersdorf, Reigersdorf, Zinsdorf, Hollern, St. Lorenzen, Schöpfendorf, Sillebrücke, Wutschein Die Marktgemeinde Magdalensberg ist bemüht, die Schneeräumung und Bestreuung der Straßen zur Zufriedenheit der Bevölkerung durchzuführen. Ein Großteil des enormen Arbeitspensums im Winterdienst wird in den Nacht- bzw. in den frühen Morgenstunden bewältigt, um den Fahrzeuglenkern und Fußgängern sichere Straßenverhältnisse zu bieten. Trotz der intensiven Winterdienstaktivitäten muss vom Verkehrsteilnehmer vorausgesetzt werden, dass er auch selbst einen Beitrag zur Verkehrssicherheit im Winter beisteuert. Das Fahrzeug muss wintertauglich (Winterreifen, Mitnahme von Schneeketten usw.) ausgestattet sein. Wir bitten um Verständnis, dass die Winterdienstbeauftragten bei starkem Schneefall bzw. Eisregen nicht überall gleichzeitig sein können. Ein Dank auch an alle Hauseigentümer, die immer den Winterdienstverpflichtungen zum Gehsteigräumen und –streuen nachkommen. Sie leisten hiermit einen besonderen Beitrag für die Sicherheit des Fußgängerverkehrs. BGM Andreas Scherwitzl, AL Christine Horner

5

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


Arbeit der Ausschüsse

Ausschuss für Umwelt „Magdalensberger ÖLI“ – getrennte Sammlung von Altspeiseöle/-fette

Wie Sie wissen, beteiligt sich die Marktgemeinde Magdalensberg schon seit 2009 am modernsten Sammel- und Verwertungssystem für Altspeiseöl und -fette aus Haushalten und der Gastronomie. Der gelbe Mehrweg-Sammelbehälter „ÖLI“ gibt dem System den Namen. Seine Lieblingsspeisen sind Öl, Fett und Schmalz! Die getrennte Sammlung ist für jeden Haushalt und Gastronomiebetrieb vom Gesetz her vorgeschrieben und wird bei Nichteinhaltung mit einer Verwaltungsstrafe geahndet. Die Entsorgung von Altspeiseöl bzw. -fett über die Kanalisation ist also kein Kavaliersdelikt. Speiseöle/-fette verursachen Ablagerungen und Verstopfungen in Ihren Abflussleitungen, in der öffentlichen Kanalisation sowie in Pumpwerken. In weiterer Folge wäre eine sehr kostenin-

tensive Sanierung notwendig, welche von Ihnen selbst bezahlt werden muss. Ein Anstieg der Abwasser- und Abfallgebühren wäre wohl unvermeidbar. Laut Abfallwirtschaftsverband verursacht jeder Liter Speiseöl im Ausguss oder WC entsorgt Folgekosten in der Kläranlage von 50 – 70 Cent! Nochmals rufen wir die Altspeisefett-Sammlung in Erinnerung und hoffen auf eine intensive Nutzung dieses Angebotes seitens der Haushalte und der Gastronomie in unserer Gemeinde! So einfach werden Sie „Ihr Fett“ los! 1. „ÖLI“-Behälter bei der Gemeinde oder KAB abholen. 2. Altöl und -fett in den „ÖLI“– Sammelbehälter füllen. 3. Den vollen „ÖLI“-Behälter kostenlos bei der KAB abliefern. Bei unserer Abfall-ÜbernahmeStelle der KAB – Problemstoffpersonal - erhalten Sie für jeden

Marktgemeinde MAGDALENSBERG

6

trägt wesentlich zur Verringerung von Lebensmittelabfällen bei.

Was darf nicht in den „ÖLI“? • Mineral,-, Motor – und Schmieröle • Andere Flüssigkeiten und Chemikalien • Mayonnaisen, Saucen und Dressings • Speisereste und sonstige Abfälle Bei Fragen stehe ich Ihnen herzlich gerne zur Verfügung – GR Karin Doujak (Tel. 0664 / 4869086).

Tiefkühl-Tipp Eine gute Möglichkeit, Lebensmittel – auch Obst und Gemüse – frisch zu halten ist, sie einzufrieren. Dabei gilt: Wenn Produkte schon tiefgekühlt gekauft werden, die Kühlkette nach Möglichkeit nicht unterbrechen.

Allianz gegen die Lebensmittelverschwendung

vollen „ÖLI“ einen leeren, frisch gewaschenen „ÖLI“-Eimer völlig kostenlos. Bei der Firma AGRA GmbH in Maria Rain werden die „ÖLI“-Behälter gewaschen und getrocknet und das aufbereitete Öl zur Firma „Biodiesel“ nach Arnoldstein gebracht. So sorgen Sie zusammen mit Kärntner Firmen für eine Verwertung im Kreislaufprinzip: sauber und umweltfreundlich. Was darf in den „ÖLI“? • Gebrauchtes Speiseöl und Bratenfett • Öle von eingelegten Speisen (Thunfisch, Sardinen, etc.)

Aktion Stopp Littering – Siegerfoto 2013 – Jugendschargruppe Ottmanach Ziel unserer Aktion war es und ist es nicht nur eine saubere Gemeinde, sondern natürlich auch die möglichst breite Aktivierung der Magdalensberger Bevölkerung daran teilzunehmen und sich so mit dem Thema „Littering – das achtlose Wegwerfen von Abfall“ auseinanderzusetzen. Das wirksame Mittel gegen „Littering“ – ist und bleibt die Umweltbildung in der Schule, denn der richtige Umgang mit Abfällen kann nicht früh

• Butter, Margarine und Schmalz • Verdorbene und abgelaufene Speiseöle/-fette

genug erlernt werden. Die Jungschar Ottmanch war trotz Regens unterwegs um Magdalensberg zu säubern. Als Preis für den enormen Einsatz und das tolle Siegerfoto erhielt die Gruppe einen Gutschein in Höhe von € 100,--, damit sie nächstes Jahr wieder voller Elan dabei sind. Allen anderen Teilnehmern nochmals ein herzliches Danke und ich hoffe wir sehen uns auch im nächsten Jahr. Amtliches Mitteilungsblatt

(Infos aus dem Lebensministerium) In Österreich landen jährlich rund 157.000 Tonnen an verpackten und unverpackten Lebensmitteln sowie Speiseresten von über einer Milliarde Euro im Restmüll. Das sind pro Haushalt und Jahr Waren im Wert von 300 Euro. Deshalb hat das Lebensministerium die „Initiative Lebensmittel sind kostbar!“ gestartet.

Wer Lebensmittel wegwirft, verschwendet wertvolle Ressourcen, die für die Erzeugung aufgewendet werden müssen. Tipps zum richtigen Einkauf Der richtige Einkauf beginnt schon zu Hause. Nur wer sich bereits daheim einen Überblick verschafft, weiß, welche Produkte und Mengen eingekauft werden müssen. Gut geplante Einkäufe helfen nicht nur Lebensmittelabfälle von Beginn an zu vermeiden, wir sparen dadurch auch zusätzlich eine Menge Zeit und Geld im Supermarkt. Tipps zur richtigen Lagerung Viele Lebensmittel verderben, weil sie falsch aufbewahrt oder vergessen werden. Wer einige einfache Tipps zur richtigen Lagerung beachtet, Amtliches Mitteilungsblatt

Das Mindesthaltbarkeitsdatum Die meisten Menschen verstehen unter dem Mindesthaltbarkeitsdatum fälschlicher Weise ein „Wegwerfdatum“. Tatsächlich garantiert der Hersteller den Konsumenten, dass sich Eigenschaften wie Geschmack, Geruch, Farbe, Konsistenz und Nährwert des Produkts bis zu diesem Datum bei richtiger Lagerung und solange es ungeöffnet bleibt nicht verändern. Mit Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums ist die Ware in der Regel noch lange nicht verdorben. Hier gilt es, seine eigenen Sinne einzusetzen: sehen, riechen, schmecken. Sieht das Produkt noch gut aus, riecht es so, wie es riechen soll und schmeckt es gut, ist es auch nicht verdorben. Bei besonders leicht verderblichen Waren wie Fleisch und Fisch gilt es hingegen, das aufgedruckte Verbrauchsdatum jedenfalls einzuhalten, da sonst die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung droht. Sie können „Die besten Restl-Rezepte 2013“ auf der Homepage des Lebensministeriums www.lebensministerium.at bestellen bzw. herunterladen.

Christbaum-Entsorgung – wohin mit dem Baum?

Sie können Íhren Christbaum bei unserer Abfallübernahmestelle der KAB von Montag bis Freitag in der Zeit von 7 bis 18 Uhr kostenlos entsorgen. Um die Weiterverarbeitung zu erleichtern, bitten wir Sie, die Bäume von allen Resten (frei von Lametta, Haken und anderem Schmuck) abzugeben. Wer einen Garten hat, kann die Äste im Gartenhäcksler zerkleinern und kompostieren. Das Tannengrün eignet sich auch hervorragend zum Abdecken von frostgefährdeten Pflanzen. Ich wünsche Ihnen im Namen der Mitglieder des Umweltausschusses ein gesundes Neues Jahr. GR Karin Doujak, Ausschussobfrau 7

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


Ausschuss für Angelegenheiten der Land- und Forstwirtschaft, Fremdenverkehr, Kultur und Gewerbe

Ausschuss für Soziales und Angelegenheiten der Familie, Kindergarten, Hort, Schule und Generationen

In der Sitzung des Gemeinderates vom 19. Dezember 2013 wurden die Förderungsrichtlinien für die Land- und Forstwirtschaft 2014 einstimmig beschlossen.

Liebe Magdalensberger/innen! Ein neues Jahr hat angefangen und wahrscheinlich haben sie sich auch schon dabei ertappt, Ihren Kalender für 2014 mit wichtigen Ereignissen zu füllen. Bevor der Blick nach vorne gerichtet wird, erlauben Sie mir bitte noch einen kleinen Rückblick in den Herbst 2013. Denn am 27. Oktober durften wir wieder zum traditionellen Tag der älteren Generation im Gasthaus Jordan nach Ottmanach laden und sehr viele Besucher genossen diesen Nachmittag. Ein unterhaltsames Programm, gekonnt durch Herrn Georg Pirker moderiert, gestaltet von Magdalensberger/innen für Magdalensberger/innen ließ die Nachmittagsstunden wie im Flug vergehen: Einerseits waren die Kinder der Volksschule Ottmanach mit ihrem Lehrerteam Frau Barbara Krewalder und Frau Helene RübaSircely mit lustigen und fröhlichen Beiträgen und natürlich der heimlichen Ottmanacher Volksschulhymne dabei (herzlichen Dank allen Eltern, die den Auftritt ihrer Kinder an diesem Sonntag ermöglicht haben!), andererseits hatte die Landjugend Magdalensberg ihren ersten Auftritt beim Tag der älteren Generation. Ihre Tänze waren sehr erfrischend und mitreißend. So manche/r hat sich an die eigene Jugend zurückversetzt gefühlt. Und für die gesanglichen Darbietungen war in diesem Jahr unser Frauenchor Noreia zuständig. Ihre hellen Stimmen erreichten jeden. Schwungvoll wurden die Lieder stellvertretend unter der Leitung von Mag Maria Hassler und zum letztem Mal unter der Obfrau Rita Berger präsentiert.

Vorankündigung

Für Ende Jänner ist ein Bauernstammtisch in der Marktgemeinde Magdalensberg geplant. Der Präsident der Landwirtschaftskammer Kärnten, Herr Ing. Johann Mössler, wird sich der Diskussion mit der Magdalensberger Bauernschaft stellen. Ort und genauer Termin werden gesondert bekannt gegeben.

Sie entsprechen den Richtlinien aus dem Vorjahr und die Förderungen sind bis spätestens 31. Jänner 2015 unter Vorlage der erforderlichen Unterlagen beim Marktgemeindeamt zu beantragen. NEU: Für alle BIENENHALTER wird im Jahr 2014 eine Förderung von Bienenvölkern gewährt. Die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme, wie z. B. eine Bestätigung des Landesverbandes für Bienenzucht über die Anzahl der Bienenvölker zum Stichtag 1. Jänner d. J. liegen beim Marktgemeindeamt auf oder sind auf der Homepage www.magdalensberg.gv.at abrufbar.

Dr. h.c. Manfred Bockelmann – herzlicher Glückwunsch Eine große Auszeichnung wurde Herrn Manfred Bockelmann zuteil: Am 6. Dezember wurde ihm das Ehrendoktorat der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt verliehen. Sein „Zeichnen gegen das Vergessen“(die Ausstellung ist noch bis 26. Jänner 2014 in Klagenfurt zu sehen) war mit ausschlaggebend für die Verleihung des Ehrendoktorats.

Entleihgeräte der Gemeinde Brennholzspalter Hydro-Combi Der Brennholzspalter wird ab dem heurigen Jahr beim Bauhof in Lassendorf untergestellt. Zum Entleihen ist der Bauhofmitarbeiter, Herr Herbert Kofler, Tel. 0650 / 2100344, zu kontaktieren. Entleihgebühr: € 20,– pro Tag Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass seitens der Marktgemeinde keinerlei Haftung für den Gebrauch des Gerätes übernommen wird. Vakuum-Verpackungsmaschine Die Verpackungsmaschine ist nach wie vor bei Familie Barbara und Heinz Kokarnig in Zeiselberg 6, Tel. 0463/42501, aufgestellt. Verfügbarkeit: Montag bis Samstag (Mittag) – nach telefonischer Vereinbarung. Kosten: Die Verrechnung der Verpackungssäcke erfolgt zum Selbstkostenpreis. GPS-Gerät Das GPS-Gerät kann beim Marktgemeindeamt kostenlos ausgeliehen werden. Speckschneidemaschine und Klauenpflegestand Die Speckschneidemaschine und der Klauenpflegestand werden zum Verkauf ausgeschrieben. Marktgemeinde MAGDALENSBERG

Dr. h.c. Manfred Bockelmann

GR Klaudia Pippan, Ausschussobfrau 8

Amtliches Mitteilungsblatt

LAbg. Bgm. Andreas Scherwitzl, Ausschussobfrau GR. Marianne Kapelarie, Obfrau Rita Berger Amtliches Mitteilungsblatt

Auftanz der Landjugend Magdalensberg

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden. Ihr alle habt viel Gemütlichkeit, Gemeinschaft und Freude an alle Anwesenden verteilt. Im Anschluss daran konnte man bei einer stärkenden Jause, geschmackvoll zubereitet vom Gasthaus Jordan, Johannes Kokarnig und seiner Harmonika lauschen. Wer es 2013 nicht geschafft hat, dabei zu sein, der notiert sich gleich den 19. Oktober 2014 im neuen Kalender! Schon zwei Ausgaben gab es vom Familienspielenachmittag in Magdalensberg! Die dritte folgt natürlich heuer. Nur zu einem späteren Zeitpunkt, nämlich am 2. Sonntag in den Semesterferien, am 16.Februar wieder von 14-18 Uhr! Nützen Sie das Angebot hunderte Spiele für jede Altersgruppe auch unter Anleitung auszuprobieren und Konstruktionsmaterial zu verbauen. Bertram Deininger mit seiner rollenden Ludothek ist wieder vor Ort und heuer neu die Fa. Heyn mit einem Büchertisch. Für die jüngsten Besucher ist noch eine Überraschung geplant, die ich noch nicht verraten möchte. Ich bin mir sicher, wenn Sie den gutgefüllten Veranstaltungskalender unserer Marktgemeinde betrachten, werden da einige Termine dabei sein, welche auch sie ansprechen. Ich freue mich Sie beim einen oder anderen zu treffen. Für das Jahr 2014 wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie vor allem Gesundheit und dass Sie sich ohne großer Umwege Ihren Zielen nähern können. GR Marianne Kapelarie, Ausschussobfrau 9

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


Ausschuss für Gesundheit, sport und vereine

Aus dem Standesamt

Gemeindekegelturnier 2013

Wir freuen uns über Magdalensberg‘s Babies

Am Sonntag, den 17. November 2013, fand das alljährliche Magdalensberger Gemeindekegelturnier im GH Schrott, Klagenfurt, statt. Insgesamt waren 60 KeglerInnen mit sehr viel sportlichem Ehrgeiz bei der Sache. Ein herzliches Dankeschön für die zahlreiche Teilnahme am Turnier.

Mannschaftswertung

Melchior Matthias, Reigersdorf Juvan Jonathan Simon, Pischeldorf Ullmann Sebastian, Deinsdorf Kraßnitzer Matthias, Lassendorf Hafner Jana, Lassendorf Obiada Sarina Amarachi, Haag

Punkte

1. Timenitzer Kegelrunde Florian Holler, Gerhild Guggenberger,

575

2. Timenitzer 1

544

3. Timenitzer 2

542

4. EV Pischeldorf

527

Rebernig Gerhard Maximilian, Wutschein Schmid Christian Lukas Hubert, Wutschein Angerer Emily Sophie, Ottmanach Sucher Michael, Ottmanach Kucher Sara Sophie, Hollern

Waldemar Guggenberger

Michi Dolzer, Andrea Roschkar, Karin Doujak Edith Müller, Lisa Jandl, Gerti Rindler

Manfred Markolin, Mike Doujak, Thomas Krappinger

5. Timenitzer 3

Christine Horner, Maria Ogris, Loisi Pemberger

522

Einzelwertung – Damen: 1: Andrea Roschkar, 3. und Gemeindesiegerin Lisa Jandl v.l.n.r.

Wertung Herren 1. Florian Holler Timenitzer Kegelrunde 2. Robert Ostermann SPÖ Magdalensberg 3. Thomas Krappinger EV Pischeldorf 4. Bernhard Karpf EV Timenitz 5. Waldemar Guggenberger

Timenitzer Kegelrunde 6. Manfred Huditz TC Magdalensberg 1 7. Wernfried Krenn Turnerrunde Ottmanach 8. Alexander Birbaumer Landjugend Magdalensberg 9. Arno Krenn Mix 1 10. Horst Krappinger KOBV Magdalensberg

211 193 193 191 185 184 184 182 176 176

Timenitzer Kegelrunde – Sieger der Mannschaftswertung: Florian Holler, Gerhild und Waldemar Guggenberger v.l.n.r.

Wertung Damen

1. Andrea Roschkar Timenitzer 1 2. Maria Ogris Timenitzer 3 3. und GemeindesiegerinLisa Jandl Timenitzer 2 4. Michi Dolzer Timenitzer 1 5. Edith Müller Timenitzer 2 6. Silvia Preiß Zeiselberg 7. Gerhild Guggenberger

211 208 200 188 188 181

Timenitzer Kegelrunde 179 Einzelwertung – Herren: 1. Florian Holler, 3. Thomas Krappinger 8. Birgitte Weissner Haag 2 176 und 2. Robert Ostermann v. l. n. r. 9. Sandra Ostermann SPÖ Magdalensberg 166 10. Loisi Pemberger Timenitzer 3 165 GR Robert Ostermann, Ausschussobmann Marktgemeinde MAGDALENSBERG 10 Amtliches Mitteilungsblatt

Wir gratulieren Pirker Ingo und Alexandra Steiner, St. Thomas Stadtschreiber Hannes und Barbara Korenjak, Reigersdorf Kulterer Helmut und Stampfer Gabriele, Lassendorf Steger Gerhard und Alexandra Dulle, Pischeldorf Ott Christofer und Reumann Katharina, Wien Schuschitz Kaman und Walter Heidi, Pischeldorf Windisch Adolf und Hoinig Elisabeth, Reigersdorf DI (FH) Andreas Pavluk und Barbara Brunner, Lassendorf

Wir trauern um Bacher Horst Herbert, St. Lorenzen Stippich Franz, Lassendorf Lindner Ingeborg, St. Thomas Ebner Helga, St. Thomas Krebs Franz, Treffelsdorf Kramer Josefine Maria, Deinsdorf Waldhauser Johann, St. Thomas Wornig Eleonore Agnes, Lassendorf

Amtliches Mitteilungsblatt

Karnstedt Maria, Eixendorf Steiner Thomas, St. Thomas Krammer Maria, Deinsdorf Ertl Sophie, Ottmanach Rebernig Rosina, St. Thomas Weber Katharina, St. Thomas Pavluk Heinz, Haag Mair Maria, Gottesbichl

11

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


Runde Geburtstage

Frist für Anregungen zur Änderung des Flächenwidmungsplanes 2014 bis 31. März 2014

85 Jahre

Tröbacher Erich, Eixendorf Jannach Regina, (Pflegeheim St. Thomas) Wolbang Florian, Lassendorf Kleinberger Theresia, Haag Achatz Gregor, Geiersdorf Gradnik Erich, Pischeldorf

80 Jahre 102 Jahre Christiandl Gertrud, Lassendorf

90 Jahre

Hudelist Elfriede, (Pflegeheim St. Thomas) Kandur Sofie, (Pflegeheim St. Thomas) Schuster Franziska, (Pflegeheim St. Thomas) Slup Pauline, (Pflegeheim St. Thomas) Kavelar Gerlinde, Leibnitz Kern Stefanie, Freudenberg

Koller Susanne, Lassendorf Petek Franziska, (Pflegeheim St. Thomas) Kral Ludwig, Timenitz Kopeinig Johann, St. Thomas Sutterlüty Erwin, Pischeldorf Kulle Anton, Haag Sprachmann Christian, Eixendorf Kulle Stefanie, Magdalensberg Dörflinger Erwin, Lassendorf Strauss Agnes, (Pflegeheim St. Thomas) Kohlweg Ottilie, Magdalensberg

In Memoriam Johann Waldhauser Ø 31.12.1910 – ✟ 25.10.2013

Johann Waldhauser – Hanse wie wir ihn alle genannt haben – kann man wohl zu Recht als Magdalensberger, als St. Thomaser„Urgestein“ bezeichnen. In bescheidenen Verhältnissen kam er 1910 in Lassendorf auf die Welt, als Kaiser Franz Josef noch die K&K-Monarchie regierte. Dort wuchs er auf, ging in Timenitz zur Schule und erlernte den Beruf des Schneiders in Lassendorf. 1. Weltkrieg, Abwehrkampf und Volksabstimmung, 2. Weltkrieg, Staatsvertag und Wiederaufbau all das hat er miterlebt und daran mitgearbeitet. Er war ein großer Idealist, Sänger mit Leidenschaft, Feuerwehrmann mit Herz, er lenkte den ersten motorisierten Feuerwehrmannschaftswagen unserer Gemeinde. Mit ihm ist nicht nur der älteste Magdalensberger, sondern auch ein Stück St. Thomas, ein Stück der St. Thomaser Seele gestorben. Besonderer Dank gilt seiner Familie, seiner Tochter Elfi und Schwiegersohn Walter, die sich bis zuletzt aufopferungsvoll um ihn gekümmert haben. Wir werden unserem ältesten Magdalensberger, unserem Hanse ein ehrendes Gedenken bewahren. Marktgemeinde MAGDALENSBERG 12

Aktueller Hinweis

Heinzi Pavluk Ø 29.5.1952 – ✟ 11.01.2014

Heinzi Pavluk, die gute Seele unserer Gemeinde, ist nicht mehr. Allzu früh hat er nach schwerem Leiden seine Augen für immer geschlossen. Heinzi trat 1978 als Gemeindearbeiter in den Dienst der Gemeinde Magdalensberg und blieb seinem Arbeitgeber rund 30 Jahre bis zu seiner Pensionierung treu. In einer Zeit, als Gemeindeamt und Schule im Winter noch mit Holz und Kohle geheizt wurden, war Heinzi bereits um fünf Uhr früh auf den Beinen, damit die Kollegen bei Dienstantritt warme Büroräume vorfanden. Zu Fuß, mit einem Handwagerl ausgestattet, hat er die Gemeindestraßen betreut und in Schuss gehalten und war nicht nur in seiner Familie sondern überall, wo er gebraucht wurde, hilfsbereit zur Hand. Heinzi war ein guter Kamerad, eifriger Feuerwehrmann und bei den Einsätzen immer an vorderster Stelle zu finden. Mit seiner Freundlichkeit und seiner Herzlichkeit hat er stets gute Laune verbreitet und war mit Freude und ganzem Herzen bei seiner Arbeit. Wir werden unserem Kameraden, Freund und Kollegen Heinzi Pavluk stets ein ehrendes Gedenken bewahren. Amtliches Mitteilungsblatt

Das Kärntner Gemeindeplanungsgesetz besagt, dass der Flächenwidmungsplan einer Gemeinde bei Vorliegen der sonstigen gesetzlichen Voraussetzungen nur einmal jährlich geändert werden darf. Die Marktgemeinde Magdalensberg ist bestrebt, das Widmungsverfahren rasch und bürgerfreundlich durchzuführen, dies kann jedoch nur gelingen, wenn die betroffenen Grundeigentümer ihrerseits mitwirken. Daher darf an dieser Stelle noch einmal erläutert werden, wie die Vorgangsweise für 2014 ist: Anregungen zur Änderungen des Flächenwidmungsplanes müssen bis 31. März 2014 eingebracht werden. Grundsätzlich ist festzustellen, dass es aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen in ganz Kärnten keinen Rechtsanspruch auf eine (Bauland)Widmung gibt. In weiterer Folge werden die Anregungen der Gemeindeplanungsabteilung der Landesregierung zur Stellungnahme übermittelt. Von dieser Stellungnahme hängt es dann ab, welche ergänzenden Gutachten (Geologie, Naturschutz, Wasserbau, Verkehr, Raumordnung u. a.) beigebracht werden müssen; diese sind natürlich vom Umwidmungswerber zu bezahlen und garantieren noch immer keinen positiven Ausgang des Verfahrens. Sind alle Gutachten positiv, entspricht die beabsichtigte Umwidmung dem örtlichen Entwicklungskonzept der Marktgemeinde Magdalensberg und liegt eine positive Stellungnahme der Landesplanung vor, wird die beabsichtigte Umwidmung durch vier Wochen öffentlich kundgemacht. Kommt es zu keinen berücksichtigungswürdigen Einwänden kann die Umwidmung dem Gemeinderat zur Beschluss-

fassung vorgelegt werden. Gemeinsam mit der Umwidmung sind zwei Vereinbarungen abzuschließen, nämlich 1. eine Vereinbarung über die widmungsgemäße Verwendung (= Bebauungsverpflichtung) und 2. über die Aufschließung. Die Aufschließungsvereinbarung umfasst die Herstellung der Zufahrtsstraßen (einschließlich der Asphaltierung), etwaige Sickeranlagen oder Tagwasserkanäle und die Bezahlung je einer Bewertungseinheit pro 1.000 m2 Grundfläche für den Kanal- und bei der Gemeindewasserversorgung auch für den Wasseranschluss, wobei die Leitungen von der Gemeinde errichtet werden. Diese bezahlten Aufschließungsbeiträge werden in weiterer Folge bei der Errichtung eines Objektes auf den Kanal- und Wasseranschlussbeitrag in Anrechnung gebracht. Die Verpflichtungen des Grundeigentümers im Rahmen dieser Vereinbarungen sind mittels Bankgarantien, Sparbüchern oder grundbücherlichen Pfandrechten zu besichern. Erst bei Vorliegen aller Vorrausetzungen und unterschriebenen Vereinbarungen sowie Garantieleistungen können die vom Gemeinderat beschlossenen Umwidmungsanträge der Landesregierung zur aufsichtsbehördlichen Bewilligung vorgelegt werden. Die durchschnittliche Dauer eines Umwidmungsverfahrens beträgt 12 bis 15 Monate und hängt in erster Linie davon ab, wir rasch seitens der Umwidmungswerber Gutachten und Garantieleistungen beigebracht werden. Für weitergehende Auskünfte stehen Ihnen Bauamtsleiter Herbert Juvan und Bgm. Andreas Scherwitzl gerne zur Verfügung.

Chat-Traume enden leicht im Albtraum Im Chatroom geht immer etwas ab, da wird diskutiert, geblödelt und heftig abgeflirtet. Aber weißt Du auch immer wer wirklich hinter seinem Nick wie beispielsweise „sexy16“ oder „schlank 15 steckt? Ist es tatsächlich ein Jugendlicher mit den gleichen Interessen wie Du oder vielleicht doch ein bierbäuchiger Perversling mit grausamen Absichten? Wer checkt das schon?!

Lass Dich nicht anmachen! Du fühlst Dich in Chaträumen anonym und sicher? Leider werden Kinder und Jugendliche immer öfter Opfer des „Cyber Groomings“, der gezielten Anmache im Netz. Die Täter sind meist ältere Männer, die versuchen Dich im realen Leben zu treffen und zu missbrauchen.

Woher bekommst Du deine Infos?

■ Die Polizei-App kannst Du in den App-Stores kostenlos für Ios, Android und Windows downloaden ■ Die Polizei ist auch auf Facebook unter www.facebook.com/Bundeskriminalamt. ■ Tipps bekommst Du auch unter wwwbundeskriminalamt.at ■ Unter 059 133 ist die Polizei österreichweit für Dich erreichbar!

Amtliches Mitteilungsblatt

13

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


Volksschulen Ottmanach – St. Thomas

SCHÜLEREINSCHREIBUNG FÜR DAS SCHULJAHR 2014/15 (gemäß § 6 Abs.3 des Schulpflichtgesetzes)

Liebe Eltern! Liebe(r) Erziehungsberechtigte(r)!

Kindergarten trifft Schule

Die Einschreibung der Schulanfänger/innen für das Schuljahr 2014/15 findet in der

Volksschule St. Thomas/Z. am Donnerstag, den 30. Jänner 2014, von 16.00 bis 18.00 Uhr in der

Am Montag, den 9. Dezember 2013 besuchten die Kindergartenkinder die VS St. Thomas /Z. Die Schüler und Schülerinnen

Volksschule Ottmanach am Montag, den 20. Jänner 2014, von 10.00 bis 12.30 Uhr statt. Zum Besuch der Volksschule sind alle im Schulsprengel bzw. Gemeindesprengel dieser Schule wohnhaften Schüler verpflichtet. Zum Beginn des Schuljahres 2014/15 werden alle Kinder schulpflichtig, die zwischen dem 1. September 2007 und dem 31. August 2008 geboren sind. Die Kinder sind bei der Einschreibung persönlich vorzustellen!

der 4B Klasse lasen den kleinen Besuchern eine Nikolausgeschichte vor. Die Buben und Mädchen lauschten sehr aufmerksam den Schulkindern, die anschließend alle Fragen zur Geschichte beantworten konnten.

Projekt – Gewaltprävention durch Sport

Armdrücken – Übung zur eigenen Kraftwahrnehmung

In der Woche vom 25. – 29.11.2013 fand in der VS St. Thomas/Z. das Projekt „Xund ins Leben – Gewaltprävention durch Sport“ statt. In theoretischen und praktischen Übungen setzten sich die Kinder mit den Themen „Körperliche und verbale Gewalt, Wut und Teamwork auseinander. Die Schüler und Schülerinnen waren mit großer Begeisterung bei der Sache und konnten viele Tipps für ihr eigenes Verhalten mitnehmen. Großen Spaß bereitete auch allen Beteiligten das gemeinsame Abschlussfest, bei dem die Kinder den anwesenden Eltern vorführten, was

Teamwork für sie bedeutet. Anschließend gab es ein gesundes Buffett mit Obst, Nüssen und Säften, das von den Eltern gespendet wurden. Die Schulleitung, die Lehrerinnen und Kinder der VS St. Thomas bedanken sich recht herzlich für die finanzielle Unterstützung dieses Projektes bei folgenden Sponsoren: Elternverein der VS St. Thomas Lions Club Magdalensberg Marktgemeinde Magdalensberg Gesunde Gemeinde RB Magdalensberg

Elisabeth Müller, Schulleitung

Kindergarten und Schülerhort Frisches Obst ist gesund!

In diesem Sinne sponserte Herr Gerhard Waldhauser vom Gasthaus Keuschlerwirt den beiden Volksschulen St. Thomas und Ottmanach und dem Kindergarten Magdalensberg einen Vitaminschub in Form von Äpfeln und Orangen. Die Kinder sowie das Lehrerund Kindergartenteam bedanken sich dafür sehr herzlich. In diesem Zusammenhang möchten sich auch die beiden Schulfußballmannschaften der VS St. Thomas/Z. für die großzügigen Getränkespenden bei dem jährlichen Abschlussessen bedanken.

Der Start ins neue Kindergartenjahr brachte so manch Neues mit sich: Ende August wurde es ernst mit dem Kindergartenzubau – die ersten Bagger rollten an, Bäume wurden gefällt, Erdmaterial ausgetauscht und zur Freude unserer 57 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren auch ein Kran errichtet. Tagtäglich beobachteten wir den Bauverlauf von unseren Fenstern oder vom Garten aus. Den Kindern bot und bietet diese Baustelle Motivation selbst Baustellen aufzubauen und gekonnt Baufahrzeuge aus den unterschiedlichsten Materialien herzustellen. Nachdem die Mauern aufgezogen waren verringerte sich zwar unser Sichtfeld, aber nicht das Interesse der Kinder. Trotz manchmal heftigem Baulärmes freuen sich alle immer auf den Zubau, welcher im September 2014 bezugsfertig sein wird. Danach werden vier Gruppen Platz finden, unteranderem eine für Kinder von 1 – 3 Jahren. Auch beim Personalstand gab es Veränderungen. Wie Sie der letzten Ausgabe der Gemeindezeitung

entnehmen konnten, verabschiedete sich im Juni unsere Leitung Frau Hanna Sturm in ihren Ruhestand. Seit September sind nun die 3 Hortgruppen mit insgesamt 67 Kindern, die zwei Kindergartengruppen und das Kindergarten- und Hortteam mir anvertraut worden, was natürlich einerseits eine große Herausforderung darstellt. Andererseits weiß ich, dass ich hinter mir ein engagiertes, motiviertes, „Lust auf Neues“ Team habe und so freue ich mich auf die neue Aufgabe, die aufgrund der Baustelle zurzeit noch abwechslungsreicher ist. Obwohl unser Kindergartenjahr erst einige Monate alt ist haben die Raupen- und Bärenkinder schon sehr viel erlebt und geleistet. Zu unserem Wochenritual: u montags gehen die angehenden Schulkinder in

die Volksschule zum Turnen und zur Schulvorbereitung, u donnerstags geht es in den angrenzenden Wald (Herzlichen Dank an die Familien Bauer, Krenn und Wolf , sowie an die Pfarre Timenitz für die Benützung der Waldflächen!) u freitags ist „Gesunde Jause Tag“ gesellten sich schon einige zusätzliche Angebote:

Mit Pfarrer Dr. Ante Duvnjak wurde Erntedank gefeiert. u Bankbesuch aller Kindergartenkinder in unserer Hausbank u Die Eltern bastelten Laternen für ihre Kinder u Die jüngeren Kinder besuchten schon dreimal die Gärtnerei Bimbo u

„Parcous“ – Diese Aufgabe kann man nur gemeinsam machen

Marktgemeinde MAGDALENSBERG 14

Die Schüler der VS Ottmanach mit ihrer gesunden Jause Amtliches Mitteilungsblatt

Donnerstag ist unser Waldtag Amtliches Mitteilungsblatt

15

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


Zu Besuch bei unserer Bank

Aber auch unsere Hortpädagogen lassen in der gut verbuchten und knappen Zeit für nicht schulische Angelegenheiten am Nachmittag sich fiel einfallen, um mit den Kindern Projekte und Feste auszuarbeiten. Eine Erntedankfeier ist auch hier jedes Jahr und die Kinder genießen in vollen Zügen die selbstzubereiteten Köstlichkeiten und die Zeit in der Gemeinschaft, welche hier über das Jahr zwischen Kindern von der 1. bis zur 4. Schulstufe wächst. Im heurigen Jahr feierten die Hortkinder seit langem wieder ein gemeinsames Hortlichterfest, mit anspruchsvollen Liedern und Lauras Stern im Turnsaal der Volksschule. Im Anschluss ließ jedes

u Die älteren Kinder begannen mit dem Projekt: Alt

und Jung - gemeinsam durchs Jahr, welches eine Kooperation mit dem Alten- und Pflegeheim Antonia in St. Thomas bezeichnet. Dabei besuchen wir einmal im Monat mit unseren Kindern die Bewohner in St. Thomas, um mit ihnen gemeinsam Zeit zu verbringen. Ein weiterer Partner dabei ist die Pfarre St. Thomas, vertreten durch Diakon in Ausbildung Gottfried Riepl. Er war es auch, der mit Frau Köchl und uns das Laternenfest und den Weihnachtsgottesdienst plante und gestaltete. Nicht nur für unsere Kinder sind diese Begegnungen gewinnbringend, auch die ältere Generation, welche oft alleine ist, genießt den persönlichen Kontakt zu unseren Sonnenscheinen. Ein Dank gilt hier natürlich den Eltern, welche diese Aktion unterstützen, und unseren Finanziers der Marktgemeinde Magdalensberg mit Bgm. Scherwitzl und dem Heimleiter Mag. Hecher. Wir freuen uns schon auf die restlichen Projekttage im Kindergartenjahr! u Laternenfest ausgehend vom Merlinghof bis zum Pflegeheim, wobei ich mich bei Fam. Thausing, der Polizeiinspektion Pischeldorf und der Freiwilligen Feuerwehr St. Thomas für die Unterstützung bedanken möchte. u Ausgang ins Planetarium mit den angehenden Schulkindern u Gesunde Jause gesponsert von Herrn Waldhauser u Weihnachtsspaziergang durch die Ortschaft u Waldweihnacht u Weihnachtsbesuch bei den beiden ersten Volksschulklassen u Christkindlmarktbesuch u Büchertisch der Fa. Heyn u Nikolausfeier Marktgemeinde MAGDALENSBERG 16

Das Lichterfest des Schülerhorts

Kind seinen Wunsch, befestigt an einem Luftballon in den dunklen Abendhimmel steigen. Ich möchte mich bei allen Eltern, besonders bei den fleißigen Helfern, Sponsoren und der Freiwilligen Feuerwehr Timenitz, sowie natürlich bei unseren Hortpädagoginnen für die Organisation bedanken. Gemeinsam wurde auch die Nikolausfeier gestaltet. Als Abschluss des heurigen Jahres ist wiederum ein gemeinsames Fest geplant. Was es sein wird? Darüber berichte ich dann in der nächsten Ausgabe, um nicht die ganze Spannung bereits zu verraten. Nur so viel sei erwähnt: Es wird schon fleißig vorbereitet! Wenn Sie Fragen betreffend unserer Kinderbetreuungseinrichtungen haben können Sie sich gerne telefonisch unter 04224 / 2075 bzw. per E-Mail (kdg.magdalensberg@aon.at) an mich wenden. Seien Sie bitte nicht überrascht, wenn sich eine Kinderstimme meldet, da unsere Kinder gerne und gekonnt den Telefondienst übernehmen. Marianne Kapelarie, Kindergarten- und Hortleitung Amtliches Mitteilungsblatt

Freiwillige Feuerwehren Ottmanach – Pischeldorf St. Thomas a. Z. – Timenitz Gedanken zum Jahreswechsel

Jedes Jahr um diese Zeit stellen wir uns die Frage: „Was war das ganze Jahr los und haben wir einen guten Job gemacht?“ Gute Frage, jedoch beantworten müssen wir sie selbst! Diesbezüglich sind wir darauf angewiesen, auf „was man so hört“ und wie gut werden unsere Aktivitäten in der Bevölkerung wahrgenommen. Dementsprechend haben unsere vier Feuerwehren positive Rückmeldungen erhalten. So sind die Feuerwehren OTTMANACH, PISCHELDORF, ST. THOMAS/Z. und TIMENITZ wohl ein Aushängeschild und stehen für Einsatzbereitschaft und Kameradschaft. Auch im vergangenen Jahr absolvierten unsere Feuerwehren unzählige Einsätze und Übungen und setzten darüber hinaus auch andere Aktivitäten. Gerade die Einsätze bewiesen die Qualität unserer vier Wehren und die Notwendigkeit dieser Einrichtung, denn nur gemeinsam können wir viel mehr Schlagkraft aufbringen und so auch weiterhin mit viel Einsatzbereitschaft der Bevölkerung zur Seite stehen. Es gibt in diesem Zusammenhang weder politische Hürden, noch unterscheiden wir in Herkunft und Religion.

Das allerwichtigste jedoch – unseren Helfern ist nichts passiert und alle Kameraden und Kameradinnen sind von ihren Einsätzen unbeschadet heimgekehrt. Dies ist leider nicht immer selbstverständlich. Nur all zu oft wird auf das eigene Risiko vergessen und im Interesse des Einsatzes agiert. Leider ist auch die Zahl der freiwilligen Feuerwehrleute weiter stark rückläufig, was mit verschiedensten Einflussfaktoren zusammenhängt. Nur gemeinsam können wir diesem Trend in unserer Marktgemeinde entgegenwirken. Und damit das auch in Zukunft so bleibt brauchen wir DICH! Jeder kann helfen und somit seinen persönlichen Beitrag zur Sicherheit in unserer Marktgemeinde leisten. Also denk‘ einfach mal darüber nach, ob Du Dich nicht in einer der vier Feuerwehren mit Deinen Fähigkeiten und Deinem Wissen fit für die Zukunft machen kannst! Wir zählen auf Dich! Die vier Freiwilligen Feuerwehren der Marktgemeinde Magdalensberg möchten sich für die Unterstützung im abgelaufenen Feuerwehrjahr bedanken und wünschen der gesamten Bevölkerung ein gesundes Neues Jahr 2014! Gottfried Duller, OBI, Gemeindefeuerwehrkommandant

Freiwillige Feuerwehr Pischeldorf

UNSER NEUES TLFA 2000-200

Am 08.11.2013 war es soweit: Die offizielle Auslieferung unseres neuen Tanklöschfahrzeuges bei der Fa. Iveco Magirus Lohr in Kainbach. Kurz vor 9 Uhr trafen die Kameraden der Feuerwehr Pischeldorf in Kaindorf ein. Im Anschluss Amtliches Mitteilungsblatt

gab es eine mehrstündige Einschulung auf dem Fahrzeug. Kurz nach Mittag war die Einschulung beendet und die Kameraden traten mit dem neuen TLF-A die Heimfahrt Richtung Pischeldorf an. Am gleichen Tag fand für die Bevölkerung von Pischeldorf und Umgebung die offizielle Präsentation vor dem Rüsthaus in Pischeldorf statt, wo 17

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


nach einer Lichtershow und Besichtigungsmöglichkeit noch einige Stunden die Ankunft bei Freibier gefeiert wurde. Unter anderem wohnten LAbg. Bgm. Andreas Scherwitzl, Zweiter Landtagspräsident Rudi Schober, Vizebgm. Albert Klemen, Altbürgermeister Gerhard Wedenig, die Gemeindevorstände, Gemeinderäte und Vereine der Marktgemeinde Magdalensberg sowie Nachbarfeuerwehren der Veranstaltung bei. Hier einige Eckdaten des neuen TLFA 2000200: Fahrgestell MAN TGM 15.290, Getriebe: Halbautomatik, 2000 l Wassertank, 200 l Schaummittel-

tank, Verkehrsleiteinrichtung, Lichtmast, Hydr. Rettungsgerät, Straßenwaschanlage, LKW Rettungsplattform, Gasmessgerät, Wärmebildkamera und Großflächenbeleuchtung. Mit dem Ankauf dieses Fahrzeuges hat sich die Schlagkraft der Feuerwehr Pischeldorf erhöht und sie kann nun noch effizienter der Magdalensberger Bevölkerung in Notsituationen helfen. Ein herzliches DANKE im Namen der Kameradschaft der FF PISCHELDORF an die Marktgemeinde Magdalensberg, dem Kärntner Landesfeuerwehrverband und der Fa. Iveco Magirus Lohr für die Unterstützung bzw. Abwicklung.

Marktgemeinde MAGDALENSBERG 18

Sportlich – Leistungsbewerbe auf Bezirks- und Landesebene lassen uns unsere sportlichen Fähigkeiten mit anderen Jugendgruppe messen. Fachwissen – Erprobungen und Wissenstest in Bronze, Silber und Gold lassen uns motiviert lernen und viel Wissen anhäufen. Die Jugendfeuerwehren der Marktgemeinde Magdalensberg wünscht allen ein Gesundes Jahr 2014 „Gut heil“ Jugendfeuerwehr Magdalensberg – ein starkes Stück Freizeit!

Freiwillige Feuerwehr Ottmanach

Ein recht turbulentes Feuerwehrjahr ging zu Ende. Als Meilenstein für unsere Kameradschaft kann man den Rüsthausneubau bezeichnen. Sie haben sich persönlich anlässlich der Gleichenfeier Anfang Oktober davon überzeugen können, dass an unserem neuen Rüsthaus recht fleißig gearbeitet wird. Ein großer Baufortschritt konnte bereits erzielt werden, so dass eine Fertigstellung im heurigen Jahr als sehr wahrscheinlich erscheint. Für die von Ihnen geleistete Unterstützung dürfen wir uns recht herzlich bedanken. Unsere sehr aktive Feuerwehrjugend konnte, sowohl bei den im Sommer stattgefundenen Wettkämpfen als auch beim Wissenstest im Herbst, ihr Können und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen und tolle Achtungserfolge für sich verbuchen. Nach dem Rücktritt von Jörg Kapellarie als Kommandant, wurde bei der stattgefundenen Neuwahl Ingo Hudelist zum neuen Kommandanten gewählt. Ihm tatkräftig zur Seite steht als Kommandant Stellvertreter Christian Sprachmann und die neu bestellte Kommandantschaft. Für

Jugendfeuerwehr Magdalensberg

seine langjährige Tätigkeit in der Kommandantschaft bedanken wir uns auf diesem Wege bei Jörg Kapellarie. Als Neuerung im heurigen Jahr durften wir Sie herzlich zum Feuerwehrball am 5.1.2014 in den Gasthof Jordan nach Ottmanach einladen. Durch die Eröffnung mit der Landjugend Magdalensberg, Tanzmusik, Disco, Almbar und einer Modeschau haben wir unseren Ball neu etablieren können und danken so für die starke Unterstützung durch die Bevölkerung. Mit dem Überreichen des Friedenslichtes vor dem Rüsthaus am 24.12., hatten wir die Möglichkeit, Ihnen persönlich frohe Feiertage und viel Erfolg und Gesundheit für das neue Jahr zu wünschen. Auch dürfen wir uns bei der Gemeindevertretung und bei Ihnen für die dargebrachte Unterstützung recht herzlich bedanken! Aber wir ersuchen Sie auch weiterhin immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen zu haben, damit wir auch weiterhin für Ihre Sicherheit tätig sein können.

Aufregend, interessant, sportlich, mit viel Fachwissen, ... so könnte man die Jugendfeuerwehr mit ein paar Worten beschreiben! Aufregend – wir trafen unseren Bundespräsidenten und durften für Ihn die Fahnen hissen. Interessant – Wie lösche ich einen Brand; Wie leiste ich Erste Hilfe – bei uns erfährst du es.

Freiwillige Feuerwehr St. Thomas a. Z. Das Jahr 2013 begann traditionell mit der Jahreshauptversammlung am 06.01.2013. Einige unserer Kameraden wurden für Ihre langjährigen Dienste in der Feuerwehr durch unseren Bürgermeister und Feuerwehrfunktionäre geehrt. Im März fand unser über die Gemeindegrenzen hinaus bekanntes Preisschnapsturnier statt. Viele Gemeindebürger halten uns hier schon seit 22 Jahren die Treue und spielen um viele schöne Preise. Unser Sommerfest Ende Juli war trotz Hitzewelle ein toller Erfolg.

Unsere Jugend war an Leistungsbewerben auf Bezirks- und Landesebene sportlich unterwegs und konnte Ihr Wissen bei den Wissenstests unter Beweis stellen. 2013 war zum Glück ein Jahr mit wenigen Einsätzen, dafür aber mit vielen Übungen damit im Ernstfall jeder Handgriff sitzt. Dazu gehören auch Schulungen in der Landesfeuerwehrschule, wo enormes technisches und taktisches Wissen an unsere Kameraden weitergegeben wird. Die Kameradschaft wünscht allen Gemeindebürgern ein gesundes und glückliches Jahr 2014!

Kommando der FF Ottmanach Amtliches Mitteilungsblatt

Amtliches Mitteilungsblatt

19

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


Kneipp Aktiv-Club Pischeldorf Der Kneipp-Aktiv-Club Pischeldorf besteht seit dem Jahr 1991 unter seiner Obfrau Anna Patscheider. Unser Vorbild ist Pfarrer und Hydrotherapeut Sebastian Anton Kneipp (1821 – 1897). Wir orientieren uns an den 5 Kneipp-Säulen (Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Balance) und erstellen darauf basierend unser Jahresprogramm, das von sehr vielen Gemeindebürgern und Mitgliedern gerne angenommen wird. Unter dem Schwerpunkt „Bewegung“ wurden im Jahr 2013 Gesundheits- und Wirbelsäulengymnastik, Nordic Walking, Radwandern und verschiedene Wanderungen angeboten. Eine schöne Rundwanderung war beispielsweise im Juni auf den Poludnig bei Hermagor. Wer Lust hatte, konnte den 1.999 m hohen Poludnig erklimmen. Wer es lieber gemütlicher wollte, erfreute sich an einer leicht ansteigenden Wanderung zur Dellacheralm. Im Herbst fuhren wir zum Salzstieglhaus. Von dort ging es auf den Ameringkogel (2.187 m). Wie man auf dem Bild erkennen kann, nahmen sehr viele Leute daran teil und alle konnten sich glücklich schätzen, dass sie das Ziel glücklich und

Timenitzer Treff • Soziales Engagement ligte Menschen aus unserer Region unterstützt werden. Aus den Einnahmen der Benefiztombola und dem Sie-und-Er-Eisstockschießen im Feber 2013 konnten einer alleinerziehenden Mutter und ihrer schwerstbehinderten Tochter ein Scheck in Höhe von € 4.200,– überreicht werden. Dieses Geld wurde für eine dringend notwendige Therapie nach mehreren Beinoperationen eingesetzt.

Das Team des Timenitzer Treffs

fit erreicht haben. Das Wetter war optimal und so verwöhnten wir uns am Ende der Familienwanderung noch kulinarisch, da doch die „Ernährung“ ebenso wie die „Bewegung“ zu unseren Leitmotiven gehören. Im Frühjahr und Herbst boten wir zwei Workshops zum Thema „Heilpflanzen“ an. In diesen Workshops erlernten die Teilnehmer unter anderem die Herstellung von Salben, Essig und Säften, die nun in einigen Haushalten zukünftig selbst hergestellt und konsumiert werden. Das Interesse war sehr groß. A. P.

Magdalensberger Bauernmarkt Die Bauernmarktgemeinschaft bedankt sich recht herzlichen bei allen Besuchern am Magdalensberger Bauernmarkt. Wir sind auch im neuen Jahr wieder jeden 2. Freitag im Monat für sie da. Wie gewohnt werden auch heuer wieder vier Schwerpunkte im Jahr statt finden. Im Frühling einen Ostermarkt, im Sommer der Kirchtag, im Herbst das Erntedankfest und den Abschluss des Jahres bildet der Weihnachtsbauernmarkt. Neu: In den Monaten Juli und August beginnt der Bauernmarkt um 16.00 Uhr, anschließend Dämmerschoppen. Die Bauernmarktgemeinschaft freut sich schon, wenn wir Sie am Freitag, den 14. Februar wieder Marktgemeinde MAGDALENSBERG 20

ab 14.00 Uhr vor der Volksschule in Deinsdorf begrüßen dürfen. Benedikt Nuck Amtliches Mitteilungsblatt

„Wir helfen wie der Blitz, in und um Timenitz!“

Zu allererst möchte ich mich bei den vielen vielen Sponsoren, welche ich gar nicht alle namentlich nennen kann, bedanken. Den zahlreichen „helfenden Engeln im Verein“ möchte ich einfach nochmals vom Herzen „DANKE“ sagen. Besondershervorheben möchte ich Melitta und Toni Kurath. Ohne Euch geht gar nichts.

Sie- und Er-Eisstockturnier

Neuerlich veranstalten wir eine große Benefiztombola beim Pärchen-Kärntnerstock-Turnier am Samstag 15. Feber unter dem Motto „Schenken, spenden und sofort gewinnen“. Wir hoffen wieder auf tatkräftige Unterstützung seitens der Bevölkerung. Das Team von Nah & Frisch Hafner in Pischeldorf wird uns wieder beim Verkauf der Lose unterstützen. Für zwei Euro Einsatz tun Sie 100 % Gutes! Gleichzeitig winkt einer von den vielen Preisen im Wert von insgesamt mehreren Tausend Euro. Es gibt wieder tolle Preise bei den Zwischenverlosungen zu gewinnen. Weiters können Sie Weinpräsente, Kulinarisches aus der Region, Spielzeuge, Jacken, T-Shirts, Taschen, Gutscheine, Schmuck, und vieles mehr gewinnen. Sämtliche von Ihnen erworbene Tombola-Lose können am Samstag, 15.2.2014 ab 18.00 Uhr im Gasthof Kurath in St. Filippen eingelöst und die gewonnenen Preise sofort mitgenommen werden. Mit dem hier erzielten Erlös durch Ihre Teilnahme und ihrer Hilfe können wieder benachteiAmtliches Mitteilungsblatt

Die glückliche Janine bei der Scheckübrergabe

Frauenturnier

Beim ersten Kärntnerstock-Frauenturnier am internationalen Frauentag am 8. März nach dem Motto „Von Frauen für Frauen“ nahmen 18 „Frauschaften“ teil. Sämtliche Arbeiten rund ums Turnier wurden von ausgewählten Herren exzellent erledigt. Ein Scheck in Höhe von € 2.000,– konnte den Frauen und Kindern im Frauenhaus Klagenfurt zur Verfügung gestellt werden. Aviso: 2. Kärntnerstock-Frauenturnier „Von Frauen für Frauen“ am Freitag, 7. März 2014.

Unser Stand auf der Freizeitmesse 21

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


Im April waren wir erstmals mit einem „Benefiz“Stand auf der Freizeitmesse vertreten. Die Damen des Fussballvereins Magdalensberg sponserten uns die Standmiete. Nochmals ein herzliches DANKE dafür. Sämtliche Einnahmen aus Spenden

und Losverkauf in Höhe von € 3.800,– wurden für Aktivitäten der Schule für Schwerstbehinderte in Klagenfurt (SFS) überreicht. Bitte unterstützen sie uns weiter, besuchen Sie unsere Veranstaltungen oder kaufen Sie ein Los zum Preis von € 2,–. Nehmen Sie, neben den vielen Preisen auch das gute Gefühl „beteiligt gewesen zu sein“ mit nach Hause. Vielen herzlichen Dank! Weitere Informationen und Bilder finden Sie auf unserer Homepage www.timenitzer-sozialtreff.at. Sollten Sie oder vielleicht jemand aus dem Verwandten- oder Bekanntenkreis, aus der Nachbarschaft Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte schriftlich an uns – wir helfen gerne, wenn es möglich ist (email: timenitzer_treff@aon.at). Für Sponsoren, Geld- und Sachspenden sowie Unterstützung jeglicher Art sind wir sehr dankbar. Karin Doujak

Wir übergeben den Scheck für die SFS

Tennisclub Magdalensberg Saison 2013

In der vergangenen Tennissaison haben wir, der Tennisclub Magdalensberg, mit zwei Mannschaften bei den Spielen der Kärntner Meisterschaft aktiv teilgenommen. Die Mannschaft 1 Neu unter der Mannschaftsführung von Klaus Schneider konnte in der 4. Klasse den 3. Platz erreichen. Auch die Mannschaft 45+ mit Paul Rückenbaum als Mannschaftsführer belegte einen Platz mit Mittelfeld. Unsere bisher erfolgreichste Truppe, welche sich in den letzten Jahren in der 1. Klasse behaupten konnte, war im Jahr 2013 nicht mehr im Einsatz, da berufliche Veränderungen ein regelmäßiges Trainieren leider nicht mehr möglich machten.

jedoch feststellen, dass im Vergleich zu den Vorjahren das Interesse der Kinder geringer war. Unser diesjähriger Ausflug führte uns im Oktober nach Graz. Bei einer interessanten Stadtführung lernten wir auch weniger bekannte Plätze und Gassen der steirischen Hauptstadt kennen. Am Nachmittag genossen wir in der Schilcher Weinstraße nicht nur die schöne Landschaft mitten in den Weinbergen, sondern auch Maroni, Sturm und eine zünftige Jause. Manfred Huditz, Obmann

10 Jahre GO-MOBIL Magdalensberg

Unser Verein wurde im März 2004 gegründet. Unter dem Motto: „Fahr nicht fort – kauf im Ort“ wollten wir eine Möglichkeit schaffen, um den Menschen in unserer Gemeinde ein „MEHR AN MOBILITÄT“ zu bieten. Das unser GO-MOBIL von der Bevölkerung und von den Gästen der Gemeinde so gut angenommen wird, zeigt, dass diese Einrichtung ein wichtiger Teil der Infrastruktur in Magdalensberg ist. 2013 konnten wir im Vergleich zu 2012 eine Steigerung der Personenbeförderung von ca. 10% erreichen. Mitgliedsbetriebe und Sponsoren, sowie Förderungen vom Land und der Gemeinde Magdalensberg, sichern die Aufrechterhaltung unseres Betriebes. Unser Fahrerteam ist von Montag bis Samstag von 8.00 bis 24.00 Uhr, Sonn- und Feiertags von 8.00 bis 22.00 Uhr für Sie im Einsatz. Wir sind unter der Tel.-Nr. 0664 / 603 603 9064 (Anrufe werden bis 15 Min. vor Dienstschluss entgegengenommen) erreichbar. Der Vorstand bedankt sich bei allen Fahrgästen für die Treue und bei allen Mitgliedern und Sponsoren für die finanzielle Unterstützung. Der gesamte

ÖAV – Ortsgruppe Magdalensberg

Dennoch sind wir nach wie vor auf der Suche nach neuen ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitgliedern. Ganz besonders würden wir uns über eine/n JugendreferentIn freuen, die/der mit Begeisterung mit Kindern und Jugendlichen arbeitet. Für die laufende Wintersaison haben wir wieder attraktive Highlights geplant: Ob eine Vollmondwanderung für Familien, Schneeschuh-

In der Jugendarbeit konnte wieder mit den Trainern von den „Tennishelden“ ein Ganzjahres-Training für Kinder angeboten werden. Insgesamt mussten wir Amtliches Mitteilungsblatt

Das Fahrerteam vom GO-MOBIL Magdalensberg: Ferdinand Wrank, Josefine Miklau, Wolfgang Schnitzler, Karl Brunner und Dietmar Eckart mit Obfrau Christine Korak

Vorstand des Vereines arbeitet ehrenamtlich. Besonderer Dank gilt unserem Fahrerteam! Hilfsbereit, pünktlich, verlässlich, freundlich und immer um die Sicherheit der Fahrgäste bemüht – das zeichnet jede/n Fahrer/In des GO-MOBIL Magdalensberg aus!! Wir wünschen unseren Fahrgästen, Mitgliedern, Sponsoren und allen Magdalensbergerinnen und Magdalensbergern alles Gute, viel Erfolg und Gesundheit für 2014! Christine Korak, Obfrau

Österreichischer Alpenverein Die Ortsgruppe Magdalensberg des Österreichischen Alpenvereins unter Obmann Dr. Albin Hohenwarter darf auf ein erfolgreiches Jahr zurück- blicken. Dank der engagierten Tourenführer konnten wir ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen.

Neben den üblichen Veranstaltungen im Jahreskalender wurde heuer auch erstmals ein vereinsinternes Mixed-Doppel von unserem Obmann-Stellvertreter Christian Patscheider organisiert, welches sich über die Sommermonate erstreckte und für spannende Begegnungen am Tennisplatz sorgte.

Marktgemeinde MAGDALENSBERG 22

Go-MoBIL

Amtliches Mitteilungsblatt

oder Schitouren, für sportliches Wintererlebnis in netter Gemeinschaft ist gesorgt. Sportbegeisterte sind herzlich eingeladen, uns auf unseren Touren durch die Bergwelt zu begleiten – nützen Sie die Mitgliedschaft mit all ihren Vorteilen! Bei Interesse ganz einfach beim Stammtisch jeden letzten Donnerstag im Monat im Café alla Strada vorbeischauen. Genauere Informationen zu den Terminen finden Sie auf der Homepage der Marktgemeinde Magdalensberg bzw. des Österr. Alpenvereins sowie im AV-Schaukasten beim Haus Nr. 13 in Pischeldorf (Ordination Dr. Hohenwarter). Dr. Albin Hohenwarter, Obmann 23

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


Go west – von Wutschein nach New Orleans

TriTeam Magdalensberg

Am Samstag, den 7.9.2013, fand in der Gemeinde zum bereits fünften Mal der Magdalenberger Volkslauf um den „Jüngling vom Magdalensberg“ statt. Gleichzeitig war Deinsdorf auch die 17. Station des Gesunde Gemeinde Cups 2013 des Gesundheitslandes Kärnten. Bei traumhaften Laufbedingungen gab es bei der fünften Auflage wieder einen neuen Rekord was die Anmeldungen und Teilnehmerzahlen betrifft. Insgesamt waren 177 Kinder/Läufer/innen und WalkerInnen am Start – aufgeteilt auf 39 Kinder, 39 Volksläufer, 90 Gesunde Gemeinde Cup und 9 Nordic Walk. Um 09.15 Uhr erfolgte der Start der diversen Kinderläufe durch den Obmann Gottfried Plieschnegger und den ASVÖ Präsidenten Kurt Steiner. Pünktlich um 10 Uhr gab auch Kurt Steiner das Startzeichen für den Volkslauf und Cuplauf. Den Sieg beim Volkslauf über 9,3 km und den Jüngling bei den Herren holte sich Ferdinand Pürzl von den Murrunners Tri in einer Zeit von 33:32 knapp vor Hannes Kitz / LG St.Paul (33:37) und Markus Kropfitsch, biketeam Köttmannsdorf, (35:13). Bei den Damen ging der Sieg wie schon 2012 an Elisabeth Starz vom KLC in 39:13. Zweite wurde Lissy Herzog vom LAC Klagenfurt in 41:52 knapp vor Kerstin Markowitz vom biketeam Köttmannsdorf (42:00). Sieger beim Gesunde Gemeinde Cup-Lauf 2013 mit der Durchschnittszeit wurde das Team GG WFV Finkenstein 1 vor der GG Frantschach 2 und GG Finkenstein / Zimtschnecken. Sieger der Durchschnittszeit bei den Walkern wurde das Team der GG Bleiburger Walker 1. Marktgemeinde MAGDALENSBERG 24

Die Siegerehrung wurde vom Obmann Gottfried Plieschnegger und dem Bürgermeister der Marktgemeinde Andreas Scherwitzl durchgeführt. Vom Gesundheitsland war Andreas Martin bei der Siegerehrung dabei. Im Anschluss fand die große Startnummernverlosung statt und der Hauptpreis ein tolles MTB – sponsored by Mountainbiker – ging an die Startnummer 28 Martina Lenzhofer. Das TriTeam bedankt sich bei allen Teilnehmer/innen recht herzlich und hofft auf ein Wiedersehen am 6. September 2014. Weiterer Dank geht an die Martkgemeinde Magdalensberg, allen voran Bürgermeister Andreas Scherwitzl und GR Robert Ostermann, dem Gesundheitsland Kärnten, der Firma Mountainbiker, Opel Eisner, ÖAMTC, Intersport Eybl-Feldkirchner Straße und Stadtwerke Klagenfurt für die Hauptpreise. Auch ein Danke an die weiteren Sponsoren und Gönner und Alle die wir jetzt und bei der Siegerehrung vergessen haben zu erwähnen. Spezieller Dank an Kurt Stelzl von kurtart-Catering für das ausgezeichnete Nudelbuffet und Sponsoring. Herzlichen Dank auch allen fleißigen Helfer/innen vom TriTeam Magdalensberg, ganz speziell das Kuchenbuffet war ein Hit. Weitere Berichte, Info´s und News vom TriTeam findet man auf der Homepage www.triteammagdalensberg.eu Terminvormerkungen für 2014: 15.8.2014 – Kinderaquathlon im Gemeindebad Pischeldorf 6.9.2014 – 6. Magdalensberger Volkslauf mit Nordic Walking und Kinderläufen Gottfried Plieschnegger – Obmann Bettina Policar-Kronlechner – Schriftführerin

Die nächste Kaltfront aus Nordwest mit einem ausgedehnten Regengebiet rückt bedrohlich näher, als ich Ende November mit dreiwöchiger Verspätung in New Orleans eintreffe. Am Golf von Mexiko sind die Temperaturen noch angenehm, die große Kälte liegt hinter mir. Nach 6 Monaten und 14.000 km auf dem Fahrrad erreiche ich das Ziel meiner ersten Jahresetappe, New Orleans im amerikanischen Bundesstaat Louisiana. Ich bin durch Italien und Tunesien geradelt, war mit dem Fahrrad beim Schiefen Turm von Pisa und am Kolosseum in Rom, auf der Höhenstraße des Vulkan Ätna und in der für die

Moslems heiligen Stadt Kairouan. Auf dem Donauradweg zum Donauursprung, durch den Schwarzwald in die Schweiz, der Rhone entlang nach Südfrankreich, entlang dem Canal du Midi zum Atlantik. Die Straßen Englands waren eng, besser kam ich trotz Linksverkehr in Wales und Irland zurecht. Habe eine Runde durch Zentralkanada gedreht, von Toronto zu den Niagara Fällen und entlang dem Waterfront Trails nach Montreal. Ich zog eine riesige Schleife durch den Osten der USA, radelte um New Yorks Cityzentrum Manhatten, schob mein voll bepacktes Fahrrad durch ein bekanntes Spielcasino in Atlantic

City, fuhr Amerikas bekanntesten Hike and Bike Trail von Washington nach Pittsburgh, die endlosen Hügel von Ohio und Kentucky. Um zwei Hauptstädte der Musikszene zu besuchen: Nashville als Zentrum von Folk und Country, New Orleans als Metropole von Blues und Jazz. Die Fahrt ist unfallfrei verlaufen, ich bin zufrieden. Strecken, von deren Existenz ich bei Reisebeginn keine Kenntnis hatte, wurden zu Highlights: Ring of Kerry und Cliffs of Mohar in Irland, Great Alleghene Passage und Natchez Trace Parkway in USA. Langsam wird auch mir bewusst, dass meine Radtour zumindest außergewöhnlich ist. Die Amerikaner bezeichnen mein Unterfangen als „unglaublich“ und „fantastisch“, doch eine Kanadierin verabschiedete sich mit Worten, die man sich bei der Begegnung von Spaziergängern und Radfahrern oft wünschen würde: „Thank you so much for stopping and talking to me“! Sie bedankt sich dafür, dass ich angehalten und mit ihr geredet habe! Im März 2014 radle ich weiter. Begleitet mich durch Texas nach Kalifornien, mit Facebook unter Andreas Wobik und Worldbiker Andreas Wobik, im Internet unter Worldbiker.at. Andreas Wobik

Magdalensberger Bergteufel Wir bedanken uns für die Unterstützung im Zuge des 5. Perchtenlaufes 2013 beim Bürgermeister Andreas Scherwitzl, Amtliches Mitteilungsblatt

Amtliches Mitteilungsblatt

bei der Gemeindevertretung, der Polizei, und der Feuerwehr und den Sponsoren. Herzlichen Dank auch an Werner Kulle für 25

seine großzügige Spende im Zuge der Verköstigung der zahlreichen aktiven Teilnehmer an dieser Veranstaltung. M. H. Marktgemeinde MAGDALENSBERG


Kärntner Bildungswerk Magdalensberg Das im Juni 2013 neu gegründete KBW Magdalensberg bot in seinem ersten aktiven Jahr schon mehrere interessante kulturelle Veranstaltungen und Fortbildungskurse an, die von unseren GemeindebürgerInnen sehr gut angenommen und besucht wurden. Als Auftaktveranstaltung ist es uns gelungen, die „3 Mankalan“ zu engagieren, die mit ihrem Konzert-/ Kabarettabend den Veranstaltungssaal beim Jordan in Ottmanach bis auf den letzten Platz füllten und begeisterte Aufnahme fanden.

Neben den Kulturveranstaltungen fanden vier Bildungskurse statt: Der Musiker Tommy Rakić aus Pischeldorf hielt einen Gitarrekurs für Anfänger ab, bei dem jeder Interessierte auch ohne Vorkenntnisse mit modernen Methoden Gitarre spielen lernen konnte. Der Künstler Angelo Makula aus St. Thomas bot einen Kurs für Acrylmalerei an und fand bei seinen TeilnehmerInnen begeisterte Aufnahme. Der Italienisch-Sprachkurs bei Prof. Franz Nagele aus Matzendorf fand so großes Echo, dass der Schulraum in der VS St. Thomas beinahe zu klein wurde. Und das Filzen & Spinnen mit Susanne Aigner aus

➤ Freitag, 4. April: Europa erlesen mit Lojze Wieser, Klagenfurt – GH Keuschlerwirt, Lassendorf. ➤ Samstag, 28. Juni: Botanische Saualm-Wanderung mit Susanne Aigner ➤ Samstag, 12. Juli: Konzert Agnes Palmisano & Band: „Die wahre Liebe ...“ ➤ Samstag, 6. und Sonntag, 7. September: Kulturfahrt ins Waldviertel. ➤ Samstag, 13. Dezember: Advent-Konzert mit Max Müller (Schauspiel & Gesang) & Elisabeth Goritschnig (Harfe) – VS St.Thomas/Deinsdorf.

Alle Infos sind auf der Homepage der Gemeinde: www.magdalensberg.gv.at unter „Vereine“, beim Kärntner Bildungswerk: www.bildungswerk-ktn.at unter „Örtliche Bildungswerke“ oder bei Bildungswerkleiterin Ingrid Wiedner Mail: iwiedner@gmx. at, Telefon: 0650 / 3073388 oder 04224 / 3388 zu erfahren. Das Programm für das Frühjahr-SommerSemester 2014 ist in Planung und wird im Feber 2014 mit einem Postwurf an alle Haushalte unserer Gemeinde veröffentlicht. Maga. Ingrid Wiedner, Bildungswerkleiterin

Sozialmedizinischer Betreuungsring Maria Saal – Magdalensberg unsere Generalversammlung. Durch die Unterstützung unserer Mitglieder sowie die Subventionen von Land Kärnten und der Gemeinden Maria Saal und Magdalensberg ist unsere Tätigkeit erst möglich und dafür bedanken wir uns herzlich. Wir wünschen Ihnen ein gesundes, neues Jahr 2014. Der Vorstand des SMB Maria Saal-Magdalensberg

Im November trafen sich zahlreiche Interessierte zum 1. Magdalensberger Kulturstammtisch und brachten weitere Ideen ein, die das KBW Magdalensberg in nächster Zeit umzusetzen bemüht sein wird. Ein reger Austausch von Ideen für neue Kultur- und Bildungsinitiativen sowie anregende Gespräche und eine gute Stimmung prägten den Abend, dem weitere Stammtischtreffen folgen werden. Im November präsentierte Rainer Soos aus Villach einen Multi-Media-Reisebericht über seine Abenteuerreise durch das Rift-Valley zu den TellerlippenFrauen Äthiopiens. Der Vortragsraum im neuen Rüsthaus der FF Pischeldorf bot den interessierten Zuschauern den passenden Rahmen für die tollen Bilder und Videos des Vortragenden. Herzlichen Dank an die FF, besonders an Gottfried Duller für seine Unterstützung! Im Dezember las die bekannte Kärntner Autorin Helga Duffek-Kopper im Cafe Alla Strada in Pischeldorf aus ihren Werken unter dem Titel „Das Weihnachtsfest fängt im September an“. Der stimmungsvolle Abend wurde von Lois Hassler auf der Mundharmonika eindrucksvoll begleitet und vom zahlreich erschienenen Publikum interessiert, ja begeistert aufgenommen.

Der Künstler Angelo Makula mit TeilnehmerInnen an seinem Acryl-Malkurs

Marktgemeinde MAGDALENSBERG 26

Geiersdorf fand so viele Interessierte, dass die Teilnehmerinnen des Kurses auf vier Nachmittage aufgeteilt werden mussten. Ab dem laufenden Schuljahr übernahm das Kärntner Bildungswerk auch die Organisation der Musikschule Magdalensberg. Der Musikunterricht für Gitarre und Flöte wird in den Volksschulen St. Thomas und Ottmanach angeboten. Nach den Semesterferien können sich auch Neuinteressenten anmelden: entsprechende Informationen und Anmeldeformulare werden in den Schulen aufliegen. Bei entsprechendem Interesse können auch Querflöte, Trompete, Steirische Harmonika, Akkordeon, Keyboard, Klavier oder Drums angeboten werden. Die durchwegs positive Aufnahme unseres Bildungs- und Kursangebots ist für das Team des KBWs Magdalensberg natürlich eine große Freude und motiviert uns enorm zu weiteren Initiativen. Terminvorschau für 2014 (wird im separaten Postwurf im Feber 2014 noch ergänzt): ➤ Donnerstag, 20. Februar: Multimedia-Reisebericht von Andreas Wobik, Wutschein: „Mit dem Fahrrad um die Welt“ – VS St.Thomas Amtliches Mitteilungsblatt

Liebe GemeindebürgerInnen, zu Jahresbeginn möchten wir unseren Verein für Hauskrankenpflege, Hauskrankenhilfe und Heimhilfe wieder einmal in Erinnerung rufen und unsere Leistungen mit ein paar Zahlen veranschaulichen. Wir sind 1994 vor fast zwanzig Jahren gegründet worden und konnten seit damals etwa 500 Personen behilflich sein. Im heurigen Jahr sind es bis jetzt 94, die mit einem Aufwand von 9500 Stunden betreut wurden. Dazu kommen noch die gefahrenen Kilometer von 88.500 und die dazugehörige Fahrzeit. Unsere 18 Mitarbeiter sind bemüht, alle Klienten bestens zu versorgen. Um dies zu gewährleisten werden ständig Fortbildungen besucht. Im November wurde ein RotKreuz-Kurs mit dem Schwerpunkt „Erste Hilfe in der Hauskrankenpflege“ für alle Mitarbeiter veranstaltet, um bei Notfällen noch besser reagieren und helfen zu können. Am Montag, den 16. Dezember, Beginn 19 Uhr hatten wir im Sitzungssaal des Gemeindeamtes Amtliches Mitteilungsblatt

27

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


Frauenchor NOREIA

Sängerrunde Ottmanach

Frauenchor oreia

N

26 Jahre sind genug: 2 Jahre gemischter Chor, 24 Jahre Frauenchor

Liederabend des Frauenchores NOREIA

Der Liederabend des Frauenchores NOREIA wurde heuer erstmalig in der Volksschule St. Thomas veranstaltet. Den vielen Besuchern wurde ein buntes Programm mit viel Freude und Elan präsentiert. Nicht nur die Lachmuskeln wurden hin und wieder strapaziert, sondern auch Besinnliches durfte nicht fehlen. Musikalisch wurde der Abend von Sebastian Hirm und Markus Weratschnig, zwei jungen Musikern der Voigasmusi, sowie unserer Klavierbegleiterin, Frau Astrid Pacetto, bereichert. Fröhlich und gut gelaunt bei Speis und Trank ließen wir gemeinsam mit dem Publikum unseren Liederabend ausklingen. Die Chorfrauen freuen sich schon jetzt auf das nächste Mal. Bis dahin wünschen wir unserem treuen Publikum alles Gute.

Mit Freude trete ich als Obfrau des Frauenchors Noreia zurück. Denn diese Zeit war für mich sehr schön. Ich habe diese wundervolle Chorgemeinschaft die ganzen Jahre über sehr genossen und möchte mich bei allen meinen Chordamen für das tolle Miteinander bedanken. Mit Freude trete ich deshalb zurück, da ich in Irmgard Lipouschek eine wunderbare Nachfolgerin gefunden habe, die die Arbeit in meinem Sinne weiterführen wird. Mit ihrer Liebenswürdigkeit und ihrem großen Herzen wird sie unserem Chor eine große Stütze sein. Ich wünsche uns allen weiterhin viel Freude und Erfolg mit unserer neuen Obfrau. Ihre Rita Berger

Kontakt: Irmgard Lipouschek, 9064 Pischeldorf 68, Tel.: 0650 / 600 22 13 E-Mail: irmi.lipouschek@hotmail.com

Frau Rita Berger mit der neuen Obfrau Irmgard Lipouschek

Weihnachtsaktion der „Marktschreier“ vom Bauernmarkt Insgesamt sind es 2.000 Euro von den „Marktschreiern“ vom Magdalensberger Bauernmarkt, über die sich Magdalensberger Familien in der Gemeinde freuen dürfen. Am Weihnachtsbauernmarkt übergaben die Vertreter der „Marktschreier“, Simone Zunk und Petra Michl, das Geld an die Gemeinde.Bürgermeister Andreas Scherwitzl erklärte, dass das Geld ausschließlich BürgerInnen in der Gemeinde zukomme. In Zusammenarbeit suchten wir vier Familien aus, die finanzielle Unterstützung benötigen. Zu den Feiertagen konnten dann wichtige Dinge angeschafft werden, wofür das Geld ansonsten fehlt. Die Liste der Familien in finanzieller Not war in diesem Jahr sehr lang. Die Anonymität der Empfänger bleibe selbstverständlich gewahrt, versicherte Bgm. Andreas ScherMarktgemeinde MAGDALENSBERG 28

witzl. Simone Zunk, Petra Michl und Vbgm. Albert Klemen konnten die Geldspenden noch rechtzeitig vor den Weihnachtsfeiertagen an die Familien überreichen. Die Übergabe der Spenden zauberte bei allen Beteiligten ein Lächeln auf ihre Gesichter.

Die Sängerrunde Ottmanach besteht seit dem Jahre 1956 und ist somit ein wichtiger Kulturträger in der Marktgemeinde Magdalensberg. Derzeit besteht der Chor aus 15 aktiven Sängern, gesungen wird in erster Linie das Kärntnerlied. Bekannt ist der Chor auch für schwungvolle Darbietungen von Gospels und A-Capella-Songs. Wichtig ist es uns auch bei Messen und Begräbnissen einfühlsam die Feierlichkeit zu umrahmen. 2013 hatten wir des Öfteren die Gelegenheit, bei verschieden Veranstaltungen mitzuwirken, wie beim jährlichen Liederabend der SGM St. Georgen am Sandhof im Schloss Krastowitz, beim Sängerkirchtag am Christophberg oder beim Liederabend des MGV Maria Rain. Besonders erwähnenswert ist aber der 6. Juni 2013, wo wir beim Besuch des Bundespräsidenten anlässlich des 40. Geburtstages unserer Gemeinde einige Lieder darbieten konnten.

Vzbgm. Albert Klemen, Roland und Raphael Zunk, Petra Michl, Simone Zunk, Bgm. Andreas Scherwitzl Amtliches Mitteilungsblatt

Unser alljährlicher Ausflug führte uns in eines der schönsten Gebiete Venetiens – die ProseccoStraße. Vorbei an Weinreben, Kirchen und Burgen gelangten wir zu einem großen Weingut, wo wir Gelegenheit hatten, den prickelnden Prosecco zu kosten. Gesanglich bedankten wir uns beim Winzer mit einem passenden Weinlied. Am nächsten Tag besuchten wir die venezianischen Villen entlang der Riviera del Brenta. Traditionell veranstaltete die Sängerrunde im November den Kathreintanz. 2013 wurde das Fest von einigen unglücklichen Umständen begleitet, vor allem das Zusammentreffen von Veranstaltungen innerhalb der Gemeinde am selben Tag, erschwerte die Durchführung. Trotz allem konnten wir viele Gäste begrüßen, bei denen wir uns recht herzlich bedanken möchten. Singen ist Balsam für die Seele und wer singt ist ausgeglichener, zufriedener und auch belastbarer. Dazu bietet ein Chor die Gelegenheit. Mit dieser Tatsache wenden wir uns an Gemeindebürger, die Interesse am Singen haben und möchten Sie einladen mitzusingen. Wir wissen, dass es im Raum Magdalensberg sehr gute Sänger gibt und bitten, bei Interesse Kontakt mit unseren Chorleiter Gunter Krenn unter 0650 / 6613661 oder gunter.krenn@ktn.gde.at aufzunehmen. Allen Magdalensbergerinnen und Magdalensbergern wünschen wir ein gesundes Jahr 2014 und würden uns freuen, Sie bei einer unserer nächsten Veranstaltungen begrüßen zu können. Schriftführer Ing. Dipl.-Päd. Benno Prießner

Amtliches Mitteilungsblatt

29

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


Die Landjugend Magdalensberg Ein Fest mit Herz! Die Landjugend Magdalensberg veranstaltete am 2. November ihr 2. Fest nach nicht einmal 2-jährigem Bestehen. Die Mirniger Schuhplattler mit ihrem fetzigen Auftakt, die LJ Kamp mit einer flotten Mitternachtseinlage und natürlich die Musik der jungen Oberrainer im Saal und von DJ Curt Hunter im Disco-Zelt, ließen auch bei winterlichen Temparaturen keinen kalt und so konnte eine stolze Besucherzahl verbucht werden. Die LJ Magdalensberg wollte ihr Herz für Familien bzw. Kinder zeigen, welchen wirklich unter die Arme gegriffen werden muss. Ganz nach dem Motto „Landjugend mit Herz“ verkauften zwei unserer feschen LJ-Girls die zuvor selbst gebackenen und verzierten Lebkuchenherzerl, um das Herzerlpaar des Abends zu küren. Nicht nur, dass Herzerlkönigin und – könig jeweils einen vollbepackten Geschenkskorb vom Nah&Frisch-Hafner ergattern konnten, weit wichtiger war es damit einen Reinerlös von € 600,– für eine Familie aus unserer Gemeinde zu sammeln. Dadurch können wir jenen, die es wirk-

PVÖ – Ortsgruppe Magdalensberg

Am 21.12.2013 konnte Claudia Greiner gemeinsam mit Bgm. Scherwitzl den Reinerlös einer jungen Familie aus Magdalensberg übergeben.

lich gut brauchen konnten, ein verfrühtes Christkind machen. Mit unserem Herrn Bürgermeister statteten wir einer Magdalensberger Familien einen Besuch ab und übergaben das eingenommene Geld für einen karitativen Zweck. In allen Belangen können wir unser 2. Fest als vollen Erfolg werten – eben ein „Fest mit Herz“!

Die Ortsgruppe – unter Obfrau Waltraud und ihrem Team – war auch heuer wieder sehr aktiv. Ein illustrer Verein, der sich aus verschiedenen Altersgruppen zusammensetzt. Das Ziel ist die Gemeinschaft. Es finden zahlreiche Treffen statt, wie Klubnachmittage und diverse Feiern. Ehrungen sind auch ein Fixpunkt. An dieser Stelle sei allen freiwilligen Mitarbeitern und Helfern gedankt, ohne die alles nicht stattfinden könnte. Der Dank gilt ebenfalls den zahlreichen Sponsoren. Die Höhepunkte sind jedes Jahr die gemeinsamen Ausflüge. Die Fahrt zum Muttertag führte an den schönen Klopeiner See. Alle Mitglieder lud der Verein zu einem gemeinsamen Mittagessen in Rückersdorf ein. Anschließend wurde der Vogelpark am Turnersee besucht. Bei herrlichem Wetter konnten die vielen faszinierenden Vogelarten bestaunt werden.

Unsere Drei-Tages-Fahrt nach Bratislava

Beliebt war auch der Ausflug nach Grado an die schöne blaue Adria – direkt über die Autobahn ging es in das kleine Adria Städtchen. Der Tag stand zur freien Verfügung, wer Lust hatte, konnte die Sehenswürdigkeiten der schönen Altstadt bestaunen, wer lieber die Sonne und das Meer genoss, bevorzugte den Strand. Für jeden war etwas dabei.

Jürgen Krenn, Obmann

Seniorengruppe Magdalensberg Senioren – das ganze Jahr aktiv Die Seniorengruppe Magdalensberg hat im abgelaufenen Jahr einige Akzente gesetzt und darf auf ein umfangreiches und reges Vereinsgeschehen zurückblicken. Neben den monatlichen Mitgliedertreffen haben wir einen Tagesausflug ins „Vulkanland“ und zwei Halbtagesfahrten (Christofberg und Plöschenberg) veranstaltet, die Teilnahme am Seniorenpilgerweg (Maria Rain – Ferlach) war ein besonderes Erlebnis. Im September konnten wir Mag. Gunther Spath als Autor von bereits fünf Gedichtbänden für eine Dichterlesung im GH Keuschlerwirt gewinnen. Ca. 50 Teilnehmer lauschten den heiteren und oft satirischen Ausführungen. Frau Sickl-Tauschitz gab einige Lieder zum Besten. Neben GV- und GR-Mitgliedern durften wir Ing. Carsten Johannsen (Seniorenbezirksobmann Klagenfurt-Land) begrüßen.

Die Teilnehmer am Muttertagsausflug

Am 15. Dezember gedachten wir in einem Gottesdienst in Ottmanach unserer ehemaligen Mitglieder. Anschließend feierten wir den Jahresabschluss mit besinnlichen, vorweihnachtlichen Gedichten und Geschichten im GH Jordan. Wir bedanken uns bei allen Gönnern und Unterstützern und wünschen allen MagdalensbergerInnen ein erfolgreiches 2014. Gerti Laure, Obfrau

Marktgemeinde MAGDALENSBERG 30

Amtliches Mitteilungsblatt

Ein besonderer Höhepunkt war heuer die drei Tagesreise nach Bratislava, zahlreiche Mitglieder und Freunde kamen mit, um die Hauptstadt der Slowakischen Republik kennen zu lernen. Am ersten Tag wurde bei Sonnenschein und mit einem kundigen Reiseleiter die historische Altstadt an der Donau durchwandert. Am zweiten Tag stand ein Ausflug in die kleinen Karpaten auf dem Programm. Eine der bekanntesten Weingegenden in der Slowakei. Besichtigt wurden auch die historische Burg Theben sowie eine traditionelle Keramikmanufaktur. Am dritten Tag gab es ein Erlebnis der besonderen Art. Die Rückreise erfolgte über Rust und Mörbisch an den Neusiedler See. Per Schiff ging es bis an die ungarische Grenze, Livemusik und eine Grillerei an Bord hoben massiv die Stimmung und machten diese Fahrt perfekt. Amtliches Mitteilungsblatt

„Sommerfrische“ in Grado

Beliebt sind nach wie vor die Turnstunden in der Volksschule St. Thomas – Ziel ist die den Körper zu kräftigen, ihn beweglich zu erhalten und geistig fit zu bleiben. Alles passiert unter der professionellen Leitung von Frau Ute Scharfegger. Die Devise heißt wieder Bewegung ins Leben zu bringen und mitturnen – es gibt keine Altersgrenze. Es hat sich mittlerweile eine etablierte Gruppe gebildet, die jeden Dienstagnachmittag mit Eifer dabei ist. Körperliche Erfolge konnten schon eifrige Turner feststellen. Für 2014 sind wieder viele Aktivitäten geplant. Die Obfrau Waltraud Jordan und ihr Team freuen sich auf jedes neue Mitglied! Stefanie Kohlweg

31

Marktgemeinde MAGDALENSBERG


MAGDALENSBERGER VERANSTALTUNGEN 2014

Jänner

SPÖ Magdalensberg, GH Jordan, Ottmanach

1.5. 1.-Mai-Feier

8.2. Preisschnapsen

Magdalensberger Meisterschaften

EV-Timenitz, Eisbahnen Kurath, St. Filippen

14.2. 15.2.

Bauernmarkt

16.2.

20.2.

1. – 2.5.

Bauernmarktgem.Magdalensberg, Deinsdorf

BENEFIZ-Pärchen-Eisstockturnier mit Tombola

Timenitzer Treff, GH Kurath, St. Filippen

Familienspielenachmittag

VS St. Thomas, Deinsdorf

„Mit dem Fahrrad um die Welt“

Kärntner Bildungswerk Magdalensberg

Theatergruppe Geiersdorf, GH Stelzl

28.2. After-Work-Mixed-Eisstockturnier

1.3.

Fasching in Pischeldorf

Café alla Strada, Pischeldorf

1.3. Faschingsfest

Pensionistenverband, GH Jordan

2.3. Kinderfasching

SPÖ Magdalensberg, GH Jordan, Ottmanach

7.3. BENEFIZ-2. Intern. Frauentag - Eis- stockturnier

Timenitzer Treff, GH Kurath, St. Filippen

Weißes Stoppelturnier

9.3.

EV Pischeldorf, GH Kurath, St. Filippen

14.3. 15.3. 20.3. 21.3.

Bauernmarkt

Bauernmarktgem. Magdalensberg, Deinsdorf

Preisschnapsen

FF St. Thomas

Kundeninformationsveranst. „Inflation“

Raiffeisenbank Grafenstein

Jahreshauptversammlung/Neuwahlen

Pensionistenverband, GH Keuschlerwirt

April 3. – 4.4. Backhendlschmaus

Café alla Strada, Pischeldorf

Vier-Berge-Lauf

Start Magdalensberg

Juni

SPÖ Magdalensberg, GH Kurath, St. Filippen

März

SPÖ-Magdalensberg, Sportplatz Deinsdorf

3.5. Gemeindebad Eröffnung Café alla Strada, Pischeldorf 4.5. Tag der offenen Tür FF Timenitz 9.5. Bauernmarkt Bauernmarktgem. Magdalensberg, Deinsdorf 18.5. Pfarrfest Timenitz Pfarre Timenitz 21.5. Muttertagsausflug Pensionistenverband 23. – 24.5. Markterhebungsfeier Marktgemeinde Magdalensberg 25.5. Wahl zum Europäischen Parlament

21. – 22.2. Magdalensberger Fasching ÖVP Magdalensberg 21. – 22.2. In dubio (c)asino

Bauernmarktgem. Magdalensberg, Deinsdorf

Mai

1.2. Die rote Ballnacht/Magdalensberger Ball Café alla Strada, Pischeldorf

Marktgemeinde Magdalensberg, Bauhof Deinsdorf

18.4. Ostermarkt

Europa erlesen mit Lojze Wieser

KBW Magdelensberg, GH Keuschlerwirt

14. – 15.4. Baum- und Strauchschnittaktion

Feber

9.2.

4.4.

18.1. Schitag Raiffeisenbank Grafenstein-Magdalensberg

1.6. 8.6.

13.6. 14.6. 15.6. 18.6. 19.6. 19.6. 21.6. 22.6. 27.6. 28.6. 29.6.

135. Jahresjubiläum und Tankwagenweihe

FF Pischeldorf, Rüsthaus Pischeldorf

Magdalensberger Radwandertag

Marktgemeinde Magdalensberg

Kirchtag

Bauernmarktgem. Magdalensberg, Deinsdorf

Schlosskonzert

Trachtenkapelle Magdalensberg, Schloss Ottmanach

Eisschützenkirchtag

EV Timenitz

Kleinkunstabend

FF Ottmanach, Rüsthaus

Tag der offenen Tür

FF Ottmanach

Fronleichnam

Pfarre Ottmanach

Liederabend

Sängerrunde St. Thomas, Pfarrsaal St. Thomas

Familienwanderag

Kneipp Aktiv Club Pischeldorf

Freiheit in Krähwinkel

Theatergruppe Geiersdorf

Botanische Saualm-Wanderung

KBW Magdalensberg

Asterix und Obelix

Theatergruppe Geiersdof

www.magdalensberg.gv.at


Gemeindezeitungmagdalensberg 1 2014