Issuu on Google+

Guía de Estudio Alemán Básico 4 Francés


Guía de estudio Código AA.GE/ Básico 4FB Date 11/04/2013

Texto Optimal A1.

Unidades

Contenidos A1 Kap.8

Wortschatz Partizip II Trennbare Verben Präteritum

Aufgabe 1.

Was ist was? Nummerieren Sie.

Profra. Brenda Alanis Puebla.


1: __________________________

8: __________________________

2: __________________________

9: __________________________

3: __________________________

10: _________________________

4: __________________________

11: _________________________

5: __________________________

12: _________________________

6: __________________________

13: _________________________

7: __________________________

Aufgabe 2. Wie heiĂ&#x;t das?

.


Construcción de Perfecto con verbos separables: En este grupo se marca el Partizip II con el prefijo ge insertado entre el prefijo verbal, el radical y la desinencia en. Fórmula general: PREFIX + GE + RAÍZ IRREGULAR + EN Infinitivo

Partizip II

aufstehen

auf-ge-standen

anziehen an-ge-zog-en umziehen um-ge-zog-en Excepciones (sin cambio de radical) Infinitivo

Partizip II

anfangen

auf-ge-fang-en

mitkommen

mit-ge-kommen

einlanden

ein-ge-land-en

fernsehen

fern-ge-seh-en

Aufgabe 3. Bilden Sie zuerst einen Satz im Präsens. Bilden Sie anschließend einen Satz im Perfekt. 01. Zuerst macht Jannis die Tür auf und dann macht er sie wieder zu. aufmachen / Erich hat das Fenster aufgemacht und dann hat er es wieder zugemacht. zumachen

02. Wer von euch .................... denn das Feuer im Kamin ............... ? anmachen Warum ............... Gerd im Keller das Licht ................................ ? ausmachen

03. Zum Frühstück ......................... Sven immer das Radio ............... . einschalten Jemand ............... in der Mittagspause die Maschine ................................... . ausschalten

04. Martin Sommer .................... sich eine Zigarette .................... . anzünden In der Nacht .................... Brandstifter eine Lagerhalle .............................. . 05. Die Kinder helfen der Mutter. Sie ......................... den Tisch ........ . abräumen Profra. Brenda Alanis Puebla.


Die Mutter fragt: “............... ihr auch schon euer Zimmer .............................. ?“ aufräumen

06. Wann kommt dein Zug an? Natürlich ............... ich dich vom Bahnhof ........ . abholen Warum ............... du deine Großmutter nicht vom Flughafen ......................... ?

07. Ihr Glas ist ja schon leer. Ich ......................... Ihnen noch etwas Sekt ............... . einschütten Morgen kommt die Müllabfuhr. ............... du den Abfalleimer ......................... ? ausschütten

08. Wann .................... unser Nachbar endlich mit diesem Krach .......... ? aufhören Mein Mann ............... schon vor drei Jahren mit dem Rauchen ......................... . 09. Der Autofahrer .................... sein Auto auf dem Bürgersteig .......... . abstellen Wo ........ Erna bloß die Töpfe ............................... ? In der Küche sind sie nicht. hinstellen

10. Die Hausfrau ............... nicht bei Aldi ............... . einkaufen ............... du auch Zitronen und Apfelsinen .............................. ?

11. Der Passagier .................... sein Ticket .......... und betritt das Flugzeug. vorzeigen Herr Jäger .......... Herrn Jansen wegen Tierquälerei .............................. . anzeigen

12. Der Mann sieht das Geld und ......................... es schnell in seine Tasche........... einstecken Sandro .......... die schlechte Nachricht gut................................... . wegstecken

13. Die Arbeiter .................... einen Lohnverzicht .......... . ablehnen Die Professoren .................... meinen Vorschlag leider ......................... .

14. Wir ......................... Ihnen die Ware binnen einer Woche .......... . zuschicken Letzte Woche .................... Ihnen unser Mitarbeiter die Sendung ..................... . 15. Gustav .................... sich .......... und fängt an die Zeitung zu lesen. hinsetzen Wo ist Bärbel? – Sie ................ sich so eben neben Markus .............................. .

Profra. Brenda Alanis Puebla.


Aufgabe 4. 1.) Wir __________ gestern Abend ____________. (spazieren gehen) 2.) Peter__________ am Samstag ___________. (einkaufen) 3.) Nelson __________ die 20 Euro gestern ____________. (zurückzahlen) 4.) Ich __________ immer Mittwochs ___________. (fernsehen) 5.) ______________ du deinen Ordner1 ________? (mitbringen) 6.) Ich ___________ letzte Woche ein neues Thema _________. (vorbereiten) 7.) Ich ______________ alles ____________. (zurücknehmen) 8.) Sie ___________ am Wochenende ____________. (wegfahren) 9.) Ich ____________ die richtige Antwort ________. (ankreuzen) 10.) _______________ Sie dem Professor genau ____________! (zuhören) 11.) Der Film ____________ um 20.15 Uhr ____________. (anfangen) 12.) Sie ___________ den Text laut _____________. (vorlesen) 13.) Ich ________________ dir nichts _______________. (versprechen) 14.) Hier _________________ du viele neue Dinge ___________. (entdecken) 15.) Viele Leute1 _____________ leider sehr schnell ____________. (aufgeben) 16.) Du ________________ diesen Text ______________. (übersetzen) 17.) Sie ___________ nach dem Badminton __________. (vorbeikommen) 18.) Mein Vater _________ die Bierflasche2 mit der Hand ________. (aufmachen) 19.) Ich _________ seit dem letzten Jahr zu viel Geld _________. (ausgeben) 20.) Was _____________ sie für ihn _____________? (empfinden)

Aufgabe 5. Haben oder sein. Präteritum. Ella Z. erzählt: Ich bin in Spanien aufgewachsen. Da ________(1) wir zwei Zimmer und keine Heizung. Aber da ________(2) es auch immer warm. Dann sin wir in der Schweiz umgezogen. Da ________(3) alles fremd, und die Häuser _______(4) anders. Jetzt lebe ich schon lange hier auf dem Land in einem Bauernhaus, aber früher ________(5) ich ein Stadtmensch.

Profra. Brenda Alanis Puebla.


Jeden Abend ________(6) etwas los- mal Kino, mal Theater, mal Konzert. Ich ________(7) eine Wohnung mitten im Zentrum: Discolärm bis spät in die Nacht und früh am Morgen die Straßenbahn. Das ________(8) viel zu laut für mich. Ich finde es jetzt viel besser.

Aufgabe 6. Nicht oder kein? 1. Er kommt heute ____________. 2. Er ist ____________ Student. 3. Er arbeitet ____________ bei McDonalds. 4. Morgen mache ich _____________ Hausaufgaben (pl). 5. Katja versteht ____________ Englisch. 6. Ich bin heute Abend ____________ hier. 7. Ich habe _____________ Stuhl in meinem Zimmer.

Aufgabe 7. Schreiben Sie die Sätze negativ. 1. Unser Klassenzimmer ist groß.____________________________________ 2. Ich habe ein Telefon zu Hause. ___________________________________ 3. Wir trinken heute Abend viel Bier. _________________________________ 4. Wir haben Madison sehr gern. ____________________________________ 5. Claudia geht oft ins Kino. ________________________________________ 6. Ich besuche meine Freunde in Minnesota. ___________________________ 7. Ein Student schreibt das Examen. _________________________________ 8. Ich kaufe ein neues Auto. ________________________________________ 9. Die CD kostet zu viel. ___________________________________________ 10. Ich wohne in einem Haus. _______________________________________ 11. Ich finde meine Tasche. _________________________________________ 12. Er redet mit einem Professor. _____________________________________ 13. Er redet mit dem Professor. ______________________________________

Profra. Brenda Alanis Puebla.


Aufgabe 8. Leseverstehen.

Meine Wohnung

Mein Haus hat zwei Stockwerke, einen Keller und einen Dachboden. Im Keller steht die Waschmaschine und der Trockner. Im Parterre sind das Wohnzimmer, die Küche, eine Gästetoilette und ein Büro. Über eine Treppe kommt man in die erste Etage. Dort gibt es ein Schlafzimmer, einen Arbeitsraum und ein Badezimmer. Unter dem Dach ist der Dachboden. Im Wohnzimmer stehen ein Sofa, zwei Sessel und ein Glastisch. An der Wand steht ein großer Schrank. Neben dem Sofa steht eine Stehlampe. Vor dem Sofa steht der Fernseher. Durch ein großes Fenster sieht man den Garten. Eine Glastür führt auf die Terrasse. In der großen Küche gibt es eine Geschirrspülmaschine, einen Elektroherd, einen Kühlschrank und einen Gefrierschrank. In der Mitte der Küche stehen der Esstisch und 6 Stühle. Auf der Fensterbank steht ein Blumentopf mit einer schönen Pflanze. Im Büro gibt es einen Computer und einen Drucker. Auf dem Schreibtisch steht die Schreibtischlampe. Im Badezimmer gibt es eine Badewanne, eine Dusche und eine Toilette. Über dem Waschbecken hängt ein Spiegel. Im Arbeitsraum stehen ein Bügelbrett und ein Bügeleisen. Auf dem Wäscheständer trocknet die Wäsche. Richtig

falsch

Das Haus hat drei Stockwerke Die Waschmaschine steht im Parterre In der ersten Etage gibt es ein Schlafzimmer, einen Arbeitsraum und ein Badezimmer Hinter dem Dach ist der Dachboden Im Wohnzimmer stehen ein Sofa, zwei Sessel und ein Glastisch Vor dem Schrank steht das Fenster Durch das Fenster man kann den Garten sehen Die Küche hat keine Stühle Das Badezimmer hat Badewanne Vor dem Waschbecken steht ein Spiegel http://de.islcollective.com/resources/printables/worksheets_doc_docx/wohnen__m%C3%B6bel/pr% C3%A4positionen-einrichtung-vokabeln/35957

Profra. Brenda Alanis Puebla.


Aufgabe 9. Schreiben Sie die Sätze.

____________________________________________________________________ ____________________________________________________________________ ____________________________________________________________________ ____________________________________________________________________ ____________________________________________________________________ ____________________________________________________________________ ____________________________________________________________________

Aufgabe 10. Hören Sie die Tonspur No1111 und ergänzen Sie. 1. □ die Wohnung hat vier Zimmer, Küche, Bad und Garten. □ die Wohnung hat zwei Schlafzimmer, Toilette und Balkon. □ die Wohnung hat vier Zimmer, Küche, Bad, Toilette und Balkon. □ dien Wohnung hat zwei Kinderzimmer, Küche, Toilette, Bad und Balkon. 2. □ rechts ist das Wohnzimmer. □ rechts ist der Balkon. □ rechts und links ist das Kinderzimmer. □ rechts und links sind Kinderzimmer. 3. □ die Küche und das Bad haben Fenster. □ die Küche hat Fenster aber das Bad hat kein Fenster. □ das Bad hat Fenster aber die Küche hat kein Fenster. □ die Küche und das Bad haben kein Fenster.

Profra. Brenda Alanis Puebla.


Hoja de Respuestas

I.

II.

1.Das Dach. 2. Der Dachboden. 3.Der Balkon. 4.Der Keller. 5.Das Erdgeschoss/ Der erste Stock. 6.Die Küche. 7.Das Esszimmer. 8.Das Wohnzimmer. 9.Die zweite Etage/ Der zweite Stock. 10.Das Schlafzimmer. 11.Das Badezimmer/ Die Toilette. 12. Die Treppe. 13. Die Tür.

1. der Fernseher. 2. die Planze 3. der Tisch. 4. der Teppich. 5. der Sessel. 6. das Sofa. 7. die Lampe. 8. der Balkon. 9. das Fenster / der Vorhang. 10. das Bücherreagal. 11. die Komode. 12. der Computer. 13. der Schreibstich. 14. der Stuhl. 15. das Bett. 16. das Bild/ das Porträt. 17. der Kleiderschrank. 18. der Kühlschrank. 19. der Geschirrspüler. 20. der Herd/ der Ofen.

III. 01. Zuerst macht Jannis die Tür auf und dann macht er sie wieder zu. Erich hat das Fenster aufgemacht und dann hat er es wieder zugemacht.

aufmachen / zumachen

02. Wer von euch macht denn das Feuer im Kamin an? Warum hat Gerd im Keller das Licht ausgemacht?

anmachen ausmachen

03. Zum Frühstück schaltet Sven immer das Radio ein. Jemand hat in der Mittagspause die Maschine ausgeschaltet.

einschalten ausschalten

04. Martin Sommer zündet sich eine Zigarette an. In der Nacht haben Brandstifter eine Lagerhalle angezündet.

anzünden

05. Die Kinder helfen der Mutter. Sie räumen den Tisch ab. Die Mutter fragt: “Habt ihr auch schon euer Zimmer aufgeräumt?“

abräumen aufräumen

06. Wann kommt dein Zug an? Natürlich hole ich dich vom Bahnhof ab. Warum hast du deine Großmutter nicht vom Flughafen abgeholt?

abholen

07. Ihr Glas ist ja schon leer. Ich schütte Ihnen noch etwas Sekt ein. Morgen kommt die Müllabfuhr. Hast du den Abfalleimer ausgeschüttet?

einschütten ausschütten

08. Wann hört unser Nachbar endlich mit diesem Krach auf? Mein Mann hat schon vor drei Jahren mit dem Rauchen aufgehört

aufhören aufhörten.

09. Der Autofahrer stellt sein Auto auf dem Bürgersteig ab. Wo hat Erna bloß die Töpfe hingestellt? In der Küche sind sie nicht.

abstellen hinstellen Profra. Brenda Alanis Puebla.


10. Die Hausfrau kauft nicht bei Aldi ein. Hast du auch Zitronen und Apfelsinen eingekauft?

einkaufen

11. Der Passagier zeigt sein Ticket vor und betritt das Flugzeug. Herr Jäger hat Herrn Jansen wegen Tierquälerei angezeigt.

vorzeigen anzeigen

12. Der Mann sieht das Geld und steckt es schnell in seine Tasche ein. Sandro hat die schlechte Nachricht gut weggesteckt.

einstecken wegstecken

13. Die Arbeiter lehnen einen Lohnverzicht ab. Die Professoren haben meinen Vorschlag leider abgelehnt

ablehnen ablehnen.

14. Wir schicken Ihnen die Ware binnen einer Woche zu. Letzte Woche hat Ihnen unser Mitarbeiter die Sendung zugeschickt.

zuschicken

15. Gustav setzt sich hin und fängt an die Zeitung zu lesen. Wo ist Bärbel? – Sie hat sich soeben neben Markus hingesetzt.

hinsetzen

IV. 1.) Wir sind gestern Abend spazierengegangen. 2.) Peter hat am Samstag einkgeauft. 3.) Nelson hat die 20 Euro zurückgazahlt. 4.) Ich habe immer Mittwochs ferngesehen 5.) hast du deinen Ordner mitgebracht? 6.) Ich habe letzte Woche ein neues Thema vorbereitet. 7.) Ich habe alles zurückgenommen. 8.) Sie ist am Wochenende weggefahren. 9.) Ich habe die richtige Antwort angekreuzt. 10.) Haben Sie dem Proffesor genau zugehört! 11.) Der Film hat um 20.15 Uhr angefangen. 12.) Sie hat den Text laut vorgelesen. 13.) Ich habe dir nichts versprochen. 14.) Hier hast du viele neue Dinge entdeckt. 15.) Viele Leute haben leider sehr schnell aufgegeben. 16.) Du hast diesen Text übersetzt. 17.) Sie ist nach dem Badminton vorbeigekommen. 18.) Mein Vater hat die Bierflasche mit der Hand aufgemacht. 19.) Ich habe seit dem letzten Jahr zu viel Geld ausgegeben. 20.) Was hat sie für ihn empfunden? V. 1. hatten. 2. war. 3. war. 4. waren. 5. war. 6. war. 7. hatte. 8. war.

VI. 1.nicht 2.kein 3.nicht 4.keine 5.kein 6.nicht 7.keine

Profra. Brenda Alanis Puebla.


VII.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.

Unser Klassenzimmer ist nicht groß. Ich habe kein Telefon zu Hause. Wir trinken heute Abend nicht viel Bier. Wir haben Madison nicht sehr gern. Claudia geht nicht oft ins Kino. Ich besuche meine Freunde nicht in Minnesota. Kein Student schreibt das Examen. Ich kaufe kein neues Auto. Die CD kostet nicht zu viel. Ich wohne in keinem Haus. Ich finde nicht meine Tasche. Er redet mit keinem Professor. Er redet nicht mit dem Professor.

VIII. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

falsch falsch richtig falsch richtig falsch richtig falsch richtig falsch

1. 2. 3. 4. 5. 6.

Herr Probst verkauft den Touristen Postkarten Er zeigt ihnen di Aussicht Er erklärt ihnen die Stadt Dann schreiben die Touristen ihren Bekannten eine Postkarte Sie schreiben ihnen etwas über die Stadt Vielleicht bringen sie ihnen ein Souvenir mit/ Sie bringen ihnen vielleicht ein Souvenir mit.

IX.

X. 1. die Wohnung hat vier Zimmer, Küche, Bad, Toilette und Balkon. 2. rechts und links sind Kinderzimmer. 3. die Küche und das Bad haben kein Fenster.

Profra. Brenda Alanis Puebla.


guia básico 4 (final)