Page 1

echo Kilchzimmer

Sommer 2010

Nachrichten aus der Europazentrale der Kinder-Evangelisations-Bewegung

Konferenzhöhepunkte

Pfr. Dr. Stafford Carson ermutigte uns jeden Tag mit einem Bibelwort.

Beim Einzug der Fahnen werden wir an die Kinder dieser Länder erinnert.

James und Janice Dobbie und andere langgediente Mitarbeiter berichten aus ihrem Leben

Olga Leshchenko aus der Ukraine und Aleksei Belenko aus Georgien setzen musikalische Höhepunkte.

Auch Entspannung war Teil der Konferenz.

Reese Kauffman, Präsident der KEB-International, spricht über die „Leitwerte der KEB“.

Ehemalige und jetzige Kilchzimmermitarbeiter drücken Roy und Ruth Harrison zum Abschied ihre Anerkennung und Hochachtung aus.

Feierlich wurde die Leitung der KEB-Europa an Gerd-Walter Buskies übergeben.

KEB-Zentrale, Kilchzimmer • 4438 Langenbruck, Schweiz • Tel: +41 62 387 30 10 • www.kilchzimmer.com


Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Roy und Ruth Harrison leiteten in den vergangenen 16 Jahren die Arbeit der KEB Europa mit grosser Kompetenz und Treue und mit viel Liebe. Was waren die Höhepunkte und wie sieht ihr „KEB–Ruhestand“ aus?

Die Vergangenheit

Je länger wir im Dienst stehen, um so mehr sind wir erstaunt, wie sehr der Herr die Kinder liebt und wie wichtig es ist, ihnen das Evangelium zu bringen. Einige Ereignisse der vergangenen 17 Jahre als Regionalleiter sind uns unvergesslich. Kurz nachdem der Friede in Osteuropa einkehrte, druckten wir 25 Millionen evangelistische Traktate für Kinder in 25 Sprachen. Die Verteilung in den 90-er Jahren führte dazu, dass Hunderttausende von Kindern am BibelKorrespondenzkurs teilnahmen. Dies war das Sprungbrett für viele andere neue Dienste. Der Herr hat es geschenkt, dass wir den dreimonatigen Intensivkurs

Interview mit dem neuen KEBEuropaleiter Kilchzimmer Echo: GerdWalter, sag uns etwas zu Deinem Hintergrund. Wo kommst du her? Gerd-Walter Buskies: In unserem „Vielvölkerstaat“ in Kilchzimmer verstärke ich die kleine Gruppe der Deutschen. Ich bin im Ruhrgebiet geboren, wuchs in einem christlichen Elternhaus auf und kam mit ca. 11 Jahren zum Glauben. Nach meinem Theologiestudium war ich gut 8 Jahre Pfarrer im schönen Nümbrecht (bei Köln). Wie hat Gott dich in die KEB berufen? Alles begann mit einer KEB-Kinderstunde, die ich während meiner Zeit als Student in Tübingen hielt. Dieser Kontakt führte dazu, dass ich später Mitglied im KEB-Verein, dann dessen Vorsitzender und 1995 zum Missionsleiter berufen wurde. Es war nicht leicht, die

in sieben anderen Ländern ausserhalb der Schweiz anbieten konnten. Dies führte dazu, dass sich die Anzahl der Mitarbeiter in Europa beinahe verdoppelt hat. Die Qualität und die Quantität des Arbeitsmaterials, das wir unseren Mitarbeitern und Ehrenamtlichen zur Verfügung stellen konnten, wuchs und entwickelte sich gewaltig. Der Herr hat es geschenkt, dass mit diesen Werkzeugen und wegen der Zunahme von Kursteilnehmern viel mehr Kinder erreicht werden konnten, nämlich 700.000 im letzten Jahr. Ja, der Herr liebt die Kinder wirklich sehr und Er tut alles, damit sie das Evangelium hören können.

dass wir in die Länder reisen und den KEB-Leitern beratend und helfend zur Seite stehen. Wir besuchen Gläubige auf, die vom Herrn die Mittel erhielten, seine Arbeit zu unterstützen. Es ist ein grosses Vorrecht, zusammen mit engagierten Christen dem Herrn zu dienen.

Die Zukunft

Wir wurden gebeten, die 16 Länder Westeuropas zu betreuen, bis neue Gebietsleiter gefunden werden. Deshalb verlegten wir unser Büro nach Moutier in unsere Wohnung, etwa 40 km von Kilchzimmer entfernt. Wir wurden ebenfalls angefragt, die Hauptspender der KEB Europa zu besuchen. Das bedeutet,

Wir haben das Pensionsalter bereits erreicht, aber soweit unsere Gesundheit und unsere Kraft es erlaubt, wollen wir weiterhin der KEB bis 2016 dienen. Wenn wir an die Zukunft denken, so beten sie doch bitte mit uns… … dass wir diese letzte Strecke unseres Dienstes für den Herrn gut vollenden (wir sind seit 44 Jahren in der KEB tätig). … für Henry and Madeline Berry, die sich darauf vorbereiten ab 1. Januar 2011 die Regionalleitung von SüdwestEuropa zu übernehmen. … dass der Herr einen Regionalleiter nach seinem Herzen für NordwestEuropa schenkt. … dass Gott alle segnet, welche die Arbeit der KEB unterstützen und dass Er weiterhin versorgt. “Treu ist er, der euch ruft; er wird’s auch tun“ (1. Thess 5,24). Roy & Ruth Harrison

Gemeinde zu verlassen. Aber ich sah die Führung Gottes darin und wollte ihr gerne gehorchen. Worin siehst du den Hauptunterschied zwischen deiner Aufgabe als Landesleiter und jetzt als Europaleiter? Der Größenunterschied ist enorm! Das Gebiet der KEB-Europa – von Island bis Wladiwostok – reicht mehr als halb um den Globus. Es wird sicher mehrere Jahre dauern bis ich jedes meiner 49 Länder auch nur einmal besucht habe. Im Gegensatz zu Deutschland können wir in manchen Ländern nicht frei arbeiten oder stehen einer noch größeren Gleichgültigkeit gegenüber. Aber es gibt auch Gemeinsamkeiten. In Deutschland standen mir hervorragende Mitarbeiter zur Seite, die die „eigentliche Arbeit“ gemacht haben. Meine Aufgabe sah ich darin, Impulse zu geben und zusammen mit dem Missionsrat insgesamt den Kurs des Werkes zu bestimmen. Hier ist es ähnlich. Wir sind nicht nur mit etwa 550 guten

Mitarbeitern und vielen eifrigen Landesleitern gesegnet, sondern besonders auch mit hervorragenden Gebiets- und Abteilungsleitern. Vor allem mit diesen zusammen möchte ich die Arbeit weiter entwickeln. Dabei steht uns der KEBEuroparat zur Seite. Hast Du konkrete Ziele, für die wir auch beten können? • Da ist als erstes die Frage: Wie können wir mehr Kinder für Christus gewinnen? Wie können wir Kinder und Teenager zurüsten, ihre Altersgenossen zu erreichen? Das ist mir ein besonderes Anliegen. • Wir haben eine ausgezeichnete Ausbildung für Mitarbeiter (Intensivtraining). Ich möchte dem gerne eine ebenso gute Ausbildung für unsere Landesleiter zur Seite stellen. • Die finanzielle Lage etlicher Länder ist mehr als angespannt. Gott allein kann hier eine Wende schenken, damit wir die Arbeit auch in Zukunft weiter ausbauen können. Zu viele Kinder haben noch nicht einmal (!) gehört, wie sie ewiges Leben bekommen können! Vielen Dank!

Die Gegenwart


Kilchzimmer Nachrichten Ein herzliches Willkommen an Jobina Quartel aus den Niederlanden. Sie begann ihre Arbeit im Juni und verstärkt unser Team im Haus. Wir sind dem Herrn dankbar, dass Felix und Diane Dürrenberger am 1. Juli als neue Hauseltern angefangen haben. Sie wohnen im Haus und ihr Sohn

Lukas geht nach Liestal ins Gymnasium. Obwohl sie erst am Einarbeiten sind, konnten sie schon einige Kontakte in der Nachbarschaft und im Dorf knüpfen. Damit wir den Gästebetrieb aufrecht erhalten können, muss Diane im November noch den Kurs und die Prüfungen für das Wirtepatent absolvieren. Zurzeit baut das Ehepaar einen Freundeskreis auf, der sie im Gebet und mit Gaben unterstützt, da der Missionsdienst für sie neu ist. Wenn sie Felix und Diane persönlich kennen lernen wollen, würden wir uns freuen, Sie in Kilchzimmer willkommen zu heissen.

Freiwillige Helfer werden gebraucht! (Diese Stellen stehen nur für Personen aus der Schweiz oder aus den 15 alten EU-Ländern zur Verfügung) Würden sie gerne einen Teil ihrer Zeit für Gott einsetzen, um uns hier als freiwillige/r Mitarbeiter/in zu helfen? Sie werden neue Freunde aus verschiedenen Ländern gewinnen und anderen zum Segen werden.

Hauswirtschaft und Küche ab Januar 2011.

Hausmeister/Hauswart ab Sofort.

Offene Stellen: Sekretär/in für den KEB-Europaleiter

Sie assistieren dem Europaleiter in verschiedenen Verwaltungsaufgaben und sind die erste Ansprechperson am Telefon. Der Umgang mit PC, MS-Office und Internet ist Ihnen vertraut und Englisch als unsere Hauptkommunikationssprache ist für Sie kein Problem. Sie haben die Gabe der Organisation und können Konferenzen und Seminare planen und organisieren. Sie freuen sich darüber Gott in einem Missionswerk zu dienen, bauen gerne einen Freundeskreis auf, der Sie unterstützt und bringen sich in ein multikulturelles Team ein. Dann möchten wir Sie sehr gerne kennen lernen! Richten Sie Ihre Bewerbung bitte an den KEBEuropaleiter, Herrn Gerd-Walter Buskies, Kilchzimmer, 4438 Langenbruck, Schweiz. E-Mail: gwbuskies@cefeurope.org

Hausmeister/Hauswart

Sie sind verantwortlich für das Gelände und die Gebäude Anforderungen: • Sie können kleinere Instandhaltungsarbeiten wie Reparaturen, Gartenarbeiten usw. selbst durchführen • Sie haben einen gültigen Führerschein/Fahrausweis • Sie sind bereit, wenn nötig neue Fähigkeiten zu erwerben • Sie sind bereit, größere Instandhaltungsarbeiten oder Renovationen zu überwachen • Sie sind bereit, dem Herrn auf diese Weise zu dienen

Koch/Köchin

Wir suchen einen zweiten Koch, Köchin, die die Mahlzeiten zubereitet und gerne im Team arbeitet. Eine ausführliche Arbeitsplatzbeschreibung kann für jede dieser Stellen angefordert werden. Für alle Tätigkeiten gilt eine Probezeit von drei Monaten.

Ein Dank an unsere Ehrenamtlichen

Ines Stein war eine riesengrosse Hilfe als Sekretärin des Europaleiters. Sie war einige Monate hier, während ihr Ehemann Mathias in Olten studierte. Wieder einmal mehr wurden wir sehr gesegnet durch die Mithilfe von Sid Barker im Haus und Garten den ganzen Sommer hindurch. Wir durften auch seine Frau Margret willkommen heissen. Sie half uns in der Küche. Danke auch an John und Joan Nixon, Ted Harrison, Bobby und Elsie Boyd, Ruth Anthony, Nathalie Meynadier, Saskia Eggebeen, Beth Doherty und Emmanuelle Busch für alle ihre fleissige Mitarbeit im Haus, für unzählige Reparaturarbeiten, für ihre Mithilfe in der Küche.

Dringend gesucht! Ein neues Auto

Für eines unserer Kilchzimmerautos suchen wir einen Ersatz, da es schon älter ist und die grossen Reparaturen nächstens anstehen. Es kann ein Gebrauchtwagen (5-7 Plätzer) sein, der jedoch nicht älter als zwei Jahre ist, damit er uns noch einige Jahre dienen kann. Damit unsere Gäste und Lehrer auch im Winter von den öffentlichen Verkehrsmitteln abgeholt oder hingebracht werden können, muss das Auto über einen Allradantrieb verfügen. Wir danken allen, die uns durch einen Hinweis oder finanzielle Unterstützung helfen möchten.


Aus der Ausbildungs-Abteilung Diesen Sommer fanden drei Intensivtrainingkurse in Europa statt: in Kilchzimmer, in Serbien und in der Slowakei. Mehr als 50 Teilnehmer aus 14 Ländern Europas (und eine Person aus Korea) kamen um zu lernen, wie man den Kindern das Evangelium nahe bringt. Ein Teilnehmer berichtet: „Das Intensivtraining ist herausfordernd, aber sehr lehrreich. Man wird aus der Wohlfühlzone herausgeholt. Die praktischen Lektionen geben die Gelegenheit, die Theorie in die Praxis um zu setzen.“

KEB-IntensivTraining in Kilchzimmer, Sommer 2010

Vordere Reihe: Jill Crozier, Nordirland; Sonja Strasser, Deutschland; Yang Sook An, Südkorea; Adele Corke, Irland. Hintere Reihe: Patrick Crozier, Nordirland; Michèle Mirjam Ross, Deutschland; Alexander Banucu, Deutschland; Kristel Elmi, Estland; Matthew Corke, England.

KEB-Intensiv-Training in Serbien, Sommer 2010

Das Kilchzimmer-Echo ist eine Informations-Schrift der Europa-Zentrale der Kinder-Evangelisations-Bewegung in der Nähe von Langenbruck/Schweiz. Es erscheint dreimal jährlich und wird allen, die sich für die Arbeit unserer Mission interessieren, kostenlos zugesandt. Gaben: Bitte versehen Sie Ihre Gabe mit dem Vermerk „Europa-Zentrale” und der Angabe, welchem Projekt sie zugute kommen soll. Sie können den Betrag an eine der aufgeführten Adressen überweisen. Vielen Dank! Unsere Adresse: KEB-Europa-Zentrale, Kilchzimmer, 4438 Langenbruck, Schweiz. Tel.: + 41 62 387 30 10 Fax: + 41 62 387 30 40 E-Mail: kilchzimmer@cefeurope.org Web-site: www.cefeurope.com

KEB-Intensiv-Training in der Slowakai, Sommer 2010

Für Banküberweisung: UBS AG, CH - 4410 Liestal, Schweiz Konto Nr.: 925721.41C-245 IBAN: CH97 0024 5245 9257 2141 C BIC Nr. UBSWCHZH80A Oder Postcheckkonto: 46-4843-2 Österreich: KEB, Möslstrasse 13, 5112 Lamprechtshausen RLBOÖ Konto Nr.: 2.675.379, BLZ 34000 Deutschland: KEB, Am Eichelsberg 3, 35236 Breidenbach EKK (Evang. Kreditgenossenschaft Kassel) BLZ 520 604 10 • Kto. Nummer: 4 000 455 Das Kilchzimmer-Echo ist als E‑Mail erhältlich. Schicken Sie einfach eine E-Mail an echo@cefeurope.org mit Ihrem Namen und Adresse und schreiben Sie das Wort “Echo” in die Betreffzeile. Ihre Adresse wird nur für diesen Zweck verwendet.

Jungen und Mädchen sind für Gott wertvoll! Sie brauchen die Botschaft von Gottes Liebe. Vielleicht haben Sie sich schon überlegt, was Sie konkret dafür tun können, dass mehr Kinder von Jesus hören. Eine Möglichkeit besteht darin, den Dienst der KEB unter Kindern in Ihrem Testament zu berücksichtigen. Sollten Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an uns; für Ihre Mitarbeit in dieser Form wären wir sehr dankbar!

2010 Sommer  

2010 Sommer Kilchzimmer Echo

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you