__MAIN_TEXT__

Page 29

E Forum

E3

Fr 25.10. E3.1 10.15–10.45 h

E3.2 10.45–11.15 h

Besucherorientierung des Jüdischen Museums Berlin

E4.1 14.10–14.45 h

Verantwortungsvolles Ressourcenmanagement im Museum Dr. Hagen W. Lippe-Weißenfeld Kaufmännischer Direktor Kunstsammlung NRW K20 / K21, Düsseldorf

Die Besucherorientierung des Jüdischen Museums Berlin und ihre Bedeutung für Servicedienstleister.

Am praktischen Beispiel der drei Museumsgebäude umfassenden Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen werden die Chancen und Risiken, Potentiale und Konfliktpotentiale sowie Nachhaltigkeitsstrategien beim Management von Kulturimmobilien vor dem Hintergrund stetig stärker eingeschränkter Verfügbarkeit dafür notwendiger Ressourcen dargestellt.

Service – Vermittlung – Sicherheit. Ein Zukunftsmodell in Personalunion für Museen?!

Ist es Zeit, dass die bislang zumeist als getrennte Bereiche geführte Qualifikationen zusammengefasst werden können? Können die Ansprüche von Museumsleuten, Besuchern und Geldgebern in einer zufriedenstellenden Lösung verbunden werden?

11.30–12.00 h

E4

Fr 25.10.

Börries von Notz Geschäftsführender Direktor Stiftung Jüdisches Museum Berlin

Prof. Dr. phil. Oliver Rump Professor für Museumskunde, Museumsmanagement, HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

E3.3

Forum

E4.2 14.45–15.15 h

Nachhaltigkeit in der Hansgrohe Aquademie Roman Passarge Leitung, Hansgrohe Aquademie, Schiltach Nachhaltigkeit und Wasser in all seinen Facetten sind zwei Themen der Hansgrohe Aquademie in Schiltach. Roman Passarge zeigt in seinem Vortrag auf, wie diese Themen im Management, im Marketing und in den Aktivitäten der Hansgrohe Aquademie täglich umgesetzt werden.

Der Werkzeugkasten eines Kulturmanagers Dr. Heinz Berg Stellvertretender Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Vorgestellt werden eine Reihe von Management-Werkzeugen und Optionen für den Kulturbereich.

E3.4 12.00–12.30 h

Alles aus einer Hand - Dussmann als Dienstleister oder im partnerschaftlichen Modell Sebastian Schwarzenberger Key Account Manager Kulturorganisationen Dussmann Service Deutschland Dr. Reinhard Alings Servicemanager Fridericus Servicegesellschaft der Preußischen Schlösser u. Gärten mbH Ob einfacher Dienstleistungsauftrag oder als Managementpartner im gemeinsamen Geschäftsmodell: Dussmann hat Erfahrungen in über 70 Dienstleistungen und ist auch in Kultureinrichtungen deutschlandweit vertreten. Wir stellen die wichtigsten Bereiche vor und erläutern die Voraussetzungen für eine Servicegesellschaft.

E3.5 12.30–13.00 h

Expertengespräche zu Ihren Themen aus der Praxis Alexander Pfahlbusch und Maik Beck, Projektmanager Dussmann Beteiligungs- und Managementgesellschaft mbH, "Dienstleistungsmanagement im laufenden Kulturbetrieb." Sebastian Schwarzenberger und Dr. Reinhard Alings: "Für wen macht eine Servicegesellschaft Sinn?" Betram Lingnau Leiter Besucherservice, Fridericus Servicegesellschaft der Preußischen Schlösser und Gärten mbH, „Besucherservice managen“ Karsten Stingl und Maren Allmers GF und Projektmanagerin eli - eine lose Idee GmbH, "Der Betrieb eines Museumsshops"

Themenbetreuer Anne Tischer Ihre Ansprechpartnerin vor Ort

29

KulturInvest 2013 Programmheft  

Das Programmheft zum KulturInvest-Kongress am 24. und 25. Oktober 2013

KulturInvest 2013 Programmheft  

Das Programmheft zum KulturInvest-Kongress am 24. und 25. Oktober 2013

Profile for causales
Advertisement