Page 1

Der barmherzige Samariter auf einer Darstellung der Campingkirche im Erzbistum Freiburg

Behindertenseelsorge im Bistum Augsburg: Gottesdienste, Veranstaltungen, Vorträge www.wirundichunddu.de

Sei doch mal barmherzig Das Bild auf unserer neuen Ausgabe „Wir und ich und Du“ ist auf den ersten Blick außergewöhnlich. Bibelkundige erkennen schnell den barmherzigen Samariter. Warum wird er als barmherzig bezeichnet? Der Samariter nimmt sich Zeit! Er hilft einem, den er gar nicht kennt. Er ist für ihn ganz da. Die Beiden sind durch die rote Farbe eng verbunden. Das kräftige Rot reicht bis hinüber zum Altar. Der Altar im Vordergrund zeigt: Dieses Miteinander der Beiden ist tief mit dem Glauben verbunden. Im Gottesdienst feiern wir unseren Glauben und unser Leben, und Gott teilt sich uns mit: Dort wird uns die Speise gereicht, die uns stärkt, als Speise zum ewigen Leben. Am rechten Bildrand ist ein Olivenzweig und eine Kanne mit Olivenöl zu sehen. Olivenöl ist Grundlage des heiligen Chrisams. Chrisam weist auf Christus den Gesalbten hin. Der Olivenzweig gilt seit jeher als Symbol für Frieden und Verständigungsbereitschaft und als Öl zur Stärkung. An den Knotenpunkten des Lebens Verbale Beschreibung Bilder u.ä. werden beschrieben. Liedtexte in Großdruck oder Blindenschrift.

„Barmherzigkeit heißt: wir haben Zeit füreinander, hören uns zu, gehen achtsam miteinander um“

Wenn wir miteinander unterwegs sind, zum Beispiel nächstes Jahr neben Rom auch nach Westfalen und bei Tagesveranstaltungen, dann wird die Erzählung vom barmherzigen Samariter spürbar: Wir haben

Leichte Sprache Liedtexte und Programm werden mit Piktogrammen (Bildern) beschrieben.

Gebärdensprachdolmetscher Das Angebot wird für gehörlose Menschen in Gebärden übersetzt.

Zeit füreinander, hören uns zu, tauschen uns aus über die schwierigen und schönen Seiten des Lebens, gehen achtsam miteinander um. All das fließt in unsere Gottesdienste ein, die dadurch lebensnah sind. Wir erleben dann eine außergewöhnliche spirituelle Dichte. Um das zu erleben, heißen wir besonders auch nicht behinderte Menschen willkommen, die offen für Begegnungen sind oder Interesse an einzelnen Themen haben. Im Blick auf ganztägige und mehrtägige Veranstaltungen bitten wir Sie, uns schnellstmöglich, spätestens jedoch bis zum genannten Anmeldeschluss, Ihre schriftliche Anmeldung zukommen zu lassen (das ist wichtig wegen der Verträge mit den Häusern). An den Kosten soll Ihre Teilnahme übrigens nicht scheitern. Sie können uns gerne ansprechen. Ebenso können Sie über die Verhinderungspflege abrechnen. Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit und grüßen Sie herzlich. Für das Team der Behindertenseelsorge Diakon Thomas Schmidt (Mobiles) IndukTives Hören Hörgerät oder Cochlea-Implantat auf Hörprogramm „T“ umschalten.

„Auch wir Sehende sind doch manchmal richtig blind“ Carolin Aumann ist neu bei der Behindertenseelsorge. Ein Interview an ihrem ersten Arbeitstag

©P RIVAT

Grüß Gott!

vom Anfang des Lebens (Taufe), über Firmung bis zum Ende des Lebens (Krankensalbung) ist Chrisam Zeichen dafür, dass Gott es gut mit uns meint und sich unser immer barmherzig erweist. Barmherzigkeit ist der Leitfaden, den der Papst für das Heilige Jahr 2016 ausgerufen hat. Viele unserer Veranstaltungen stehen aus diesem Grunde unter dem Motto „Barmherzigkeit“. Höhepunkt wird dabei die Wallfahrt nach Rom im Juni sein.

© P R I VAT

2 / 2015

Herzlich willkommen! Können Sie sich an Ihren ersten Kontakt mit der Behindertenseelsorge erinnern? Carolin Aumann: Der war im Frühsommer bei der Jugendwerkwoche – und das war ganz lustig, weil ich ja normalerweise Carolin Aumann mit Kindern in Brasilien, dem Workshopbegleiterin Land, in dem sie sich regelmäßig engagiert bin, jetzt aber nach vielen Jahren eine ganz einfache Teilnehmerin war. Ich konnte also aus dem Bauch heraus entscheiden, welchen Arbeitskreis ich mache. Und welcher war das? Der über die leichte Sprache, geleitet von der Behindertenseelsorge. Was ich dabei gelernt habe, war sehr faszinierend und bereichernd. Sie sind ja Gemeindereferentin und haben eine theologische Ausbildung. Wäre die leichte Sprache nicht auch was für Theologen, die oft sehr hochtrabend reden und schreiben? Ja genau! Das ist auch so ein bisschen mein Lebensmotto: überhaupt einfacher zu leben, sich auf die Wurzeln, auf das Wesentliche zu besinnen. Dazu gehört auch eine einfache Sprache. Weiter auf Seite 2 …

Rollstuhlgerechte Veranstaltung Gilt für die Zugänge, das WC und die sanitären Anlagen bei mehrtägigen Freizeiten.

Schriftdolmetscher Das gesprochene Wort wird durch Projektion auf eine Leinwand zum Mitlesen angeboten.

QR-Codes Scannen Sie die Symbole direkt mit Ihrem Smartphone ein, um zu weiteren Infos im Internet zu gelangen.

Wir und ich und Du 2/15  
Advertisement