Page 18

Weiterbildungsangebot 2019 Schulkind- und Jugendalter

Kooperative Abenteuerspiele in der Arbeit mit älteren Kindern und Jugendlichen Referentin: Dauer der Fortbildung Termine: Sprache: Ort: Anzahl der Teilnehmer: Preis:

Elisa ROTH-WALLRAF 14 Stunden 22.08 +27.08 (Do+Do) Deutsch Luxemburg 15 295€

Der Begriff Kooperative Abenteuerspiele steht für ein Konzept, mit bestimmten Spielen so zu arbeiten, dass dabei zwei Ziele im Vordergrund stehen: das Erlebnis des gemeinsamen Handelns in einer Gruppe von Menschen, die sich gegenseitig unterstützen statt miteinander zu konkurrieren, kurz: Kooperation; das Erlebnis von Spannung, Herausforderung und der Erweiterung der eigenen Handlungsmöglichkeiten, kurz: Abenteuer. Kooperative Abenteuerspiele sind gewissermaßen im Schnittfeld von Spielpädagogik, Gruppendynamik und Erlebnispädagogik zu sehen. Die Anleitung von Kooperativen Abenteuerspielen verlangt zum einen Humor, Integrationsund Improvisationsfähigkeit, zum anderen aber auch die Fähigkeit die Gruppe bei Reflektionen zu Gruppenprozess und -struktur anleiten, unterstützen und moderieren zu können. Aus der Erlebnispädagogik entstammt die Grundhaltung, die von den PädagogInnen vermittelt und vorgelebt werden sollte: das Prinzip der Freiwilligkeit, das Vertreten demokratisch-freiheitlicher Grundwerte (Partizipation und Meinungsfreiheit) und die Wachstumsund Ressourcenorientierung (Persönlichkeitsentwicklung, Autonomieentwicklung, Stärkung des Selbstwertes). Die Fortbildung zielt daher nicht nur auf die gezielte Förderung der individual- und Sozialkompetenzen der Kinder und Jugendlichen ab, sondern möchte auch konkrete Ko-konstruktive Interaktionsformen spielerisch erproben. Kooperative Abenteuerspiele sind daher in besonderem Maße zur Entwicklung von sozialen und gesellschaftlichen Kompetenzen und Werten bei Jugendlichen geeignet. Durch die angeleitete Interaktion kommt es zu positiven und kooperativen Kontakten. Dadurch nehmen sich Jugendliche selbst positiv war, fassen Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten und gewinnen dadurch an Bereitschaft ihr eigenes Leben selbstverantwortlich in die Hand zu nehmen.

Handlungsfelder:  

Bewegung, Körperbewusstsein und Gesundheit Emotionen und soziale Beziehungen

Service Formation ● Fondation Caritas Luxembourg ● 29, rue Michel Welter L-2730 Luxembourg ● Tél. 40 21 31-202 ● formation@caritas.lu ● www.caritas.lu/formation

Profile for Caritas Luxembourg

Catalogue des formations  

Catalogue des formations  

Advertisement