Page 1

cap communications, Marcus Gloger

Miteinander erfolgreich! Informationen zu Ihrem Aufenthalt in der BGU und unsere Hausordnung


Willkommen in der BGU! Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, Ihnen fällt es sicherlich nicht leicht, begründet durch Ihren Klinikaufenthalt, Ihre gewohnte häusliche Umgebung zu verlassen. Für einige Tage oder möglicherweise sogar Wochen sollen Sie nun mit anderen, Ihnen zunächst unbekannten Menschen auf relativ engem Raum unter ungewohnten Bedingungen zusammen leben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BGU Duisburg werden alles in ihren Kräften Stehende tun, um Ihnen zu helfen, sich in der für Sie neuen Situation zurecht zu finden. Dazu gehören auch die nachstehenden Informationen sowie die bei uns geltende Hausordnung. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir von Ihnen, Ihren Begleitpersonen und Besuchern im Interesse eines geordneten, rücksichtsvollen Miteinanders und zu Ihrer eigenen Sicherheit die Beachtung der auf den folgenden Seiten aufgestellten Regeln erwarten. Wir wünschen Ihnen eine baldige Genesung!

Dipl. Betriebswirt. H.-J. Reker Geschäftsführer

2

Prof. Dr. med. Dieter Rixen Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie


BGU

Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Duisburg

Informationen zu Ihrem Aufenthalt in der BGU 1. Von der Aufnahme bis zur Entlassung Die Patientenaufnahme für stationäre Patienten befindet sich im Erdgeschoss neben dem Haupteingang. Telefon: 0203 / 7688-3540/-3544 Öffnungszeiten: Montag – Freitag

06:30 – 16:00 Uhr

Bitte denken Sie an: • Ihre gültige Krankenversicherungskarte • Ihren gültigen Personalausweis • Einweisungsschein Ihres Fach-/Hausarztes • Röntgenbilder und weitere ärztliche Unterlagen Für den Aufenthalt auf der Station benötigen Sie u. a. Hygieneartikel, persönliche Kleidungsstücke sowie persönliche Hilfs- und Fortbewegungsmittel. Nicht mitbringen sollten Sie größere Geldbeträge, Wertgegenstände und Schmuck. Bei der stationären Aufnahme schließen Sie einen schriftlichen Vertrag mit dem Krankenhaus ab. Diesem Vertrag liegen die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) und der Pflegekostentarif zugrunde. Datenschutz Mit Hilfe Ihrer Krankenversicherungskarte, des Einweisungsscheins und natürlich aus Ihren eigenen Angaben werden von Ihnen persönliche Daten in unser Computersystem aufgenommen; Sie erhalten dann Ihre persönliche Identifikationsnummer. Alle Angaben unterliegen den Bestimmungen des Datenschutzes. Sie können sicher sein, dass wir Ihre Daten streng vertraulich behandeln. Entlassung Am Tag der Entlassung bitten wir Sie, Ihr Zimmer möglichst bis 10:00 Uhr zu verlassen. Denken Sie daran, sich an der Kasse abzumelden und ggf. Ihre Telefonkarte zu entwerten. Bitte wenden Sie sich an unsere Mitarbeiter in der stationären Aufnahme, wenn Sie Fragen haben.

3


2. Eigenbeteiligung Durch gesetzliche Regelung sind alle Versicherten gesetzlicher Krankenkassen zur Zuzahlung bei der Krankenhausbehandlung verpflichtet; insgesamt für 28 Tage während eines Kalenderjahres. Die Zuzahlung beträgt derzeit 10 € pro Kalendertag. Wir leiten die erhaltenen Zuzahlungen an die Krankenkasse weiter. Bitte entrichten Sie diesen Zahlungsbeitrag spätestens an Ihrem Entlassungstag an unserer Kasse. Hier haben Sie die Möglichkeit, mit EC-Karte oder bar zu bezahlen. Sofern Sie im laufenden Kalenderjahr bereits eine Zuzahlung geleistet haben, informieren Sie bitte unsere Mitarbeiter an der Kasse darüber. Die Zahlungspflicht besteht nicht, • für Patienten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, • bei Arbeitsunfällen • bei Versicherten der Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten, Postbeamten, Wehrpflichtigen, Zivildienstleistende • für Kriegsopfer, die unmittelbar aus dem Bundesverordnungsgesetz einen Anspruch auf Heil- und Krankenhausbehandlung haben • für privat Versicherte

3. Leistungen und Kosten Bei Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung ist mit der Zusage der Kostenübernahme die so genannte „Regelleistung“ abgedeckt. Diese umfasst die ärztlichen Leistungen, die Pflege und alle notwendigen Untersuchungen und Behandlungsformen sowie die Verpflegung und Unterbringung in einem Mehrbettzimmer. Wenn Sie nicht Mitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse sind und keine direkte Abrechnung mit einer privaten Krankenversicherung erfolgen kann, werden die Kosten direkt mit Ihnen abgerechnet. In diesem Fall müssen wir um eine Vorauszahlung bitten.

4. Wahlleistungen Sie haben die Möglichkeit, neben den Regelleistungen folgende Wahlleistungen schriftlich mit dem Krankenhaus zu vereinbaren: • Unterbringung in einem 2-Bett-Zimmer • Unterbringung in einem 1-Bett Zimmer • Aufnahme einer Begleitperson mit Unterkunft, mit oder ohne Verpflegung • Behandlung durch den Chefarzt der jeweiligen Abteilung

Für diese Zusatzleistungen sind Sie selbst erstattungspflichtig und die Regulierung mit Ihrer Krankenkasse/Zusatzversicherung bleibt Ihnen überlassen.

4


BGU

Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Duisburg

5. Serviceangebote Außenanlagen, Spazierwege In unserer schönen Außenanlage finden Sie Bänke, die zum Verweilen einladen. Eine Bitte jedoch: Melden Sie sich beim Pflegedienst ab, wenn Sie einen Spaziergang machen, und zurück, wenn Sie wieder da sind.

Essen und Trinken In unserer Küche wird noch richtig gekocht. Alle Speisen werden täglich frisch zubereitet. Sie haben die Möglichkeit, anhand einer Speisekarte die Komponenten für Frühstück und Abendessen selbst zusammenzustellen. Der wöchentliche Speiseplan hängt in jedem Patientenzimmer bzw. an der Infotafel der Station aus. Gerne gehen wir auch auf Ihre Wünsche hinsichtlich vegetarischer Speisen bzw. religionsbedingter Besonderheiten ein. Unsere Diätassistentinnen beraten Sie gerne, falls Sie laut ärztlicher Anordnung eine spezielle Ernährung einhalten müssen oder eine Diät wünschen. Informieren Sie das Pflegepersonal über Ihre Wünsche. Unseren Rehabilitationspatienten (BGSW, KSR, etc.) reichen wir das Frühstück, das Mittag- und das Abendessen in der Cafeteria.

5


Cafeteria und Snacks Im Eingangsbereich unserer Klinik finden Sie Automaten mit Snacks und Getränken und im 6. Obergeschoss eine Cafeteria. Diese steht Ihnen und Ihrem Besuch zur Verfügung. Hier können Sie Zeitungen, Zeitschriften, Bücher, Getränke, Süßigkeiten und diverse Kleinartikel kaufen. Die Cafeteria bietet heiße und kalte Getränke sowie diverse Speisen zum Kauf an. Öffnungszeiten Cafeteria: Montag – Freitag Samstag und Sonntag

07:00 – 19:00 Uhr 07:00 – 10:00 Uhr 11:30 – 19:00 Uhr

Frisör In der 6. Etage befindet sich ein Frisörsalon, der für Sie geöffnet ist: Dienstag – Donnerstag Freitag Samstag

09:00 – 17:00 Uhr 09:00 – 14:00 Uhr 08:30 – 12:00 Uhr

Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen den Weg in die 6. Etage nicht bewältigen können, kommt der Frisör zu Ihnen ans Bett.

6


BGU

Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Duisburg

Klinik-Kapelle Unsere Klinik-Kapelle finden Sie auf dem Außengelände. Die Kapelle bietet Ihnen einen Ort der Stille und Besinnung. Sonntags wird dort ein katholischer Gottesdienst um 09:30 Uhr abgehalten. Patientenbibliothek In der 6. Etage unserer Klinik befindet sich die Patientenbibliothek. Hier finden Sie ein umfangreiches Sortiment an Büchern. Die Bibliothek ist von 08:00-18:00 Uhr geöffnet. Für Patienten ist die Nutzung kostenlos. Patientengrüße Ihre Angehörigen können Ihnen über das Internet schriftliche Grüße übermitteln. Hierzu wurde auf der Klinik-Web-Seite der BGU ein Dienst eingerichtet. Post Ihre frankierte abzusendende Post können Sie in den Briefkasten in der Eingangshalle einwerfen oder beim Pflegepersonal abgeben. Täglich wird Ihre Post zusammen mit der Hauptpost weitergeleitet. Für Sie eingehende Briefe werden vormittags verteilt und Ihnen direkt übergeben. Telefon und Internet • An jedem Patientenbett ist ein gebührenpflichtiges Telefon installiert, mit dem Sie für 0,15 Cent pro Gesprächseinheit telefonieren können. Eine Telefonkarte erhalten Sie bei der Stationären Aufnahme oder der Kasse im Erdgeschoss während der Öffnungszeiten. Es wird eine Gebühr in Höhe von 10,- € erhoben, die bei Rückgabe mit den verbrauchten Einheiten verrechnet wird. • In der Eingangshalle des Hauptgebäudes befindet sich ein öffentlicher Fernsprecher. • Es besteht die Möglichkeit, das Internet am Krankenbett zu benutzen. Die Gebühren hierzu betragen je Tag 2,- € pauschal. Im begrenzten Umfang stehen auch Miet-Notebooks für Sie bereit. Bitte sprechen Sie hierzu unser Pflegepersonal an.

Ihre Meinung ist uns wichtig! Haben Sie Wünsche, Anregungen oder Kirtik freuen wir uns über Ihre Rückmeldung. Bitte wenden Sie sich an Ihre Pflegekraft. Sie können Ihr Anliegen auch gerne in Schriftform in die dafür vorgesehenen Briefkästen auf der Station einwerfen oder uns per E-Mail an meinung@bgu-duisburg.de übermitteln.

7


Hausordnung 1. Allgemeines • •

Diese Regelungen finden in allen Klinikgebäuden und im Außengelände der Klinik Anwendung. Die Regeln gelten für alle Patienten, deren Begleitpersonen und für Besucher, die sich im Bereich der BGU Duisburg aufhalten. Die Überwachung der Regeln sowie die Ausübung des Hausrechtes sind Aufgaben der Geschäftsführung.

2. Grundlegende Verhaltensregeln • •

• •

8

Im Interesse aller ist im gesamten Klinikbereich jeglicher Lärm zu vermeiden. Verunreinigung der Räume, der Parkwege, der Gartenanlagen und des sonstigen Krankenhausgeländes sind zu unterlassen. Für Abfälle sind die dafür vorgesehenen Behältnisse zu nutzen. Anordnung des Klinikpersonals sind zu beachten. Das Rauchen ist grundsätzlich in allen Räumen der Klinik verboten. Für Raucher wurde neben dem Klinikeingang ein Pavillon installiert. Alkoholmissbrauch berechtigt die BGU Duisburg zu den unter Nummer 15 genannten hausrechtlichen Maßnahmen. Hunde und sonstige Tiere – mit Ausnahme von Blindenhunden – dürfen in die Klinikgebäude nicht mitgebracht werden. Patienten, Begleitpersonen und Besucher sollen sich nur in den für sie bestimmten Räumlichkeiten aufhalten. Das Betreten von Funktions-, Personal-, Betriebs- und Wirtschaftsräumen ist ohne Erlaubnis nicht gestattet. Veranstaltungen dürfen in der Klinik nur durchgeführt werden, wenn diese durch die Geschäftsführung genehmigt sind. Im Bereich der Klinik ist es nicht gestattet, sich wirtschaftlich zu betätigen, Werbung zu betreiben oder Geldspenden zu sammeln. Weiterhin sind Glücksspiele sowie das Betteln und Hausieren nicht erlaubt.


BGU

Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Duisburg

3. Spezielle Verhaltensregeln •

• •

Patienten dürfen nur die von den Ärzten der Klinik verordneten oder akzeptierten Arznei-, Heil- und Hilfsmittel verwenden. Bereits von anderen Ärzten verordnete Medikamente müssen dem behandelnden Arzt der Klinik zur Kenntnis gegeben werden. Das Überlassen von Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln an Mitpatienten ist nicht gestattet. Zu den ärztlichen Visiten und zu eventuellen Behandlungen halten sich Patienten in ihren Zimmern oder deren unmittelbarer Umgebung auf bzw. begeben sich zu den entsprechenden Funktionsstellen. Behandlungstermine sind einzuhalten. Während der Visiten oder pflegerischer Tätigkeiten verlassen Besucher das Krankenzimmer. Aus hygienischen Gründen sollte sich nicht in Oberbekleidung oder mit Schuhen auf das Krankenbett gelegt oder dieses von Begleitpersonen oder Besuchern als Sitzgelegenheit genutzt werden.

4. Sicherheit / Brandschutz • •

Der Umgang mit offenem Licht und Feuer ist in allen Klinikgebäuden grundsätzlich untersagt. Das Rauchen ist nicht gestattet. Die Benutzung von privaten elektrischen Geräten ist nur nach vorheriger Genehmigung durch das Stationspflegepersonal erlaubt. Im Brand- und Katastrophenfall ist den Anweisungen der Einsatzleitung und des Personals der BGU Duisburg unbedingt Folge zu leisten. Einzelheiten über das Verhalten bei Brandgefahr enthält die Fluchtwegbeschilderung in den Fluren der BGU Duisburg.

9


5. Patienten und Personal •

Ihre bestmögliche Betreuung und Behandlung ist uns ein Anliegen und unsere Aufgabe. Wir bitten Sie zu bedenken, dass ein harmonisches Miteinander Ihr Wohlbefinden fördert. Erst durch Ihre aktive Mitarbeit an Ihrer Genesung und Rücksichtnahme in Ihrem Verhalten gegenüber anderen Patienten wird dies möglich. Sprechen Sie offen über Ihre Krankheit, Untersuchungen und Behandlungen mit unseren Ärzten und dem Pflegepersonal.

6. Besuchszeiten und Aufenthalt außerhalb der Patientenzimmer Besuche Ihrer Angehörigen und Freunde sind für Ihr Wohlbefinden und Ihre Genesung zuträglich. Zu viele Besucher auf einmal können jedoch eher anstrengend als erholsam sein. Bitte nehmen sie Rücksicht auf Mitpatienten. Besuchszeiten sind: Montag bis Sonntag Intensiv Mittags Abends und nach Abspache •

10

10:00 – 20:00 Uhr 12:00 – 13:00 Uhr 18:00 – 19:30 Uhr

Patienten, die sich außerhalb der Patientenzimmer aufhalten, werden gebeten, Überbekleidung (Bademantel, Sportkleidung etc.) zu tragen. Der Patient darf das Klinikgelände nur nach ausdrücklicher ärztlicher Erlaubnis verlassen. Das Verlassen des Klinikgebäudes erfolgt auf eigene Gefahr.


BGU

Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Duisburg

7. Patientenzimmer • •

• •

Unsere Klinik verfügt über insgesamt 289 Betten, in der Regel Zwei-Bett-Zimmer sowie Ein-Bett-Zimmer. Unsere Zimmer sind hell und zweckmäßig eingerichtet. Alle Zimmer verfügen über eigene Sanitäreinheiten mit Waschbecken sowie größtenteils Dusche und WC, Telefon, Radio, kostenloses Fernsehen und teilweise Balkon. Die meisten Betten sind individuell auf die Bedürfnisse der Patienten einstellbar (höhenverstellbare Kopf- und Fußteile). An jedem Bettenplatz befindet sich eine Notrufanlage, über die im Notfall per Knopfdruck Hilfe angefordert werden kann.

8. Krankenhauseinrichtung •

Alle Einrichtungs- und Austattungsgegenstände sind pfleglich und schonend zu behandeln. Bei mutwilliger oder fahrlässiger Beschädigung oder Zerstörung ist Schadensersatz zu leisten. Technische Anlagen (Aufzüge, Transporteinrichtungen, Sprechund Rufanlagen) dürfen nur ihrem Zweck entsprechend verwendet werden. Sicherheitseinrichtungen dürfen nicht beschädigt, verstellt oder funktionsunfähig gemacht werden, z.B. Unterkeilen von Brandschutztüren.

9. Rundfunk- und Fernsehgeräte •

Grundsätzlich sind sämtliche Krankenzimmer mit Fernsehgeräten und einer Rundfunkübertragungsanlage an jedem Krankenbett ausgestattet, das Mitbringen und der Betrieb jeglicher Elektrogeräte außer Föhn, Rasierer und Notebook ist nicht erlaubt.

10. Rat und Beistand •

Für ein vertrauensvolles Gespräch stehen Ihnen neben den Ärzten und dem Pflegepersonal die katholische und evangelische Seelsorge gerne zur Verfügung. Sie erreichen die Seelsorger über das Pflegepersonal.

11


Wenn sich im Zusammenhang mit Ihrer Erkrankung soziale Fragen ergeben (z.B. Ihre Versorgung nach dem Krankenhausaufenhalt, finanzielle Ansprüche etc.) bietet Ihnen unser Sozialdienst umfassende Beratung, Information und Unterstützung. Sie erreichen die Mitarbeiter des Sozialdienstes unter der Telefonnummer -23 26 oder über das Pflegepersonal.

11. Eingebrachte Sachen •

• •

• •

Für in die Klinik eingebrachte Sachen, einschließlich Geld und Wertgegenstände der Patienten, übernimmt die BGU Duisburg die Haftung nur, wenn die eingebrachten Sachen an der Kasse in Verwahrung gegeben werden. Werden eingebrachte Sachen, einschließlich Geld und Wertgegenstände, in Verwahrung genommen, so haftet die Klinik nur nach § 690 BGB. In Verwahrung genommene Sachen, die sechs Monate nach der Entlassung nicht abgeholt worden sind, werden nach den Vorschriften der Hinterlegung behandelt (§§ 372 BGB ff.). Für das Eigentum der Besucher wird keine Haftung übernommen. Werden zurückgelassene – nicht zur Verwahrung gegebene – Sachen innerhalb von 12 Wochen nach Aufforderung nicht abgeholt, gilt die Nichtabholung als Aufgabe des Eigentums. Sie gehen dann in das Eigentum der Klinik über. Der oben genannte Punkt gilt nicht für Nachlassgegenstände. Die Aufbewahrung, Herausgabe und Verwertung dieser Sachen erfolgt unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen. Für Schäden, die trotz sachgemäßer Aufbewahrung entstehen, haftet die Klinik nicht. Diebstähle sind umgehend dem Pflegepersonal zu melden und schriftlich anzuzeigen.

12. Fundsachen •

12

Fundsachen sind beim Stationspflegepersonal oder an dem Infopoint im Eingangsbereich abzugeben.


BGU

Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Duisburg

13. Fahrverkehr im Bereich der Klinik •

Für den Fahrverkehr im Bereich der Klinik gelten die allgemeinen verkehrsrechtlichen Vorschriften, insbesondere die der Straßenverkehrsordnung. Ausnahmen gelten nur, falls dies ausdrücklich in dieser Hausordnung anders geregelt ist. Die Anfahrt vor das Hauptgebäude ist nur Kranken- und Versorgungsfahrzeugen, Taxiunternehmen sowie Gehbehinderten (mit amtlichem Schwerbeschädigtenausweis „G“) gestattet.

14. Parken von Fahrzeugen •

• •

Patienten, deren Begleitpersonen und Besucher können ihre Fahrzeuge in dem an der Einfahrt zum Klinikgelände befindlichen Parkhaus abstellen. Für Patienten, deren Begleitpersonen und Besucher besteht keine Parkmöglichkeit innerhalb des Klinikgeländes. Werden Fahrzeuge nicht ordnungsgemäß geparkt, kann die Klinikleitung diese bei Bedarf gegen Kostenersatz von einer Firma mit entsprechendem Abschleppgerät entfernen lassen. Für die abgestellten Fahrzeuge wird keine Haftung übernommen.

13


15. Hausrechtliche Maßnahmen •

Bei groben und wiederholten Verstößen gegen die Hausordnung kann die Geschäftsführung von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und aus dem Bereich der BGU Duisburg verweisen oder Hausverbot für die BGU Duisburg erteilen. Bei Patienten ist dies selbstverständlich nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt möglich und mit einer Meldung an den jeweiligen Kostenträger verbunden. Sofern bei Verstößen nach bundes- oder landesgesetzlichen Bestimmungen Strafen angedroht werden, insbesondere bei Hausfriedensbruch, bleibt eine Ahndung nach diesen Vorschriften unberührt.

Anmerkung: Ggf. verwendete Sammelbezeichnungen gelten für Männer und Frauen gleichermaßen und sind deshalb als geschlechterneutral anzusehen.

14


15


Der kurze Draht zur BGU Duisburg Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Duisburg GmbH Großenbaumer Allee 250 47249 Duisburg Zentrale/Vermittlung Tel.: 0203 / 7688 - 1 E-Mail: info@bgu-duisburg.de Zentralambulanz Tel.: 0203 / 7688 - 3535 Zentrale BG- und Gutachtenkontaktstelle Tel.: 0203 / 7688 - 3333 Geschäftsführung Dipl.-Betriebswirt Heinz-Josef Reker Tel.: 0203 / 7688 - 2101 Fax: 0203 / 7688 - 442101 E-Mail: kontakt-verwaltung@bgu-duisburg.de Ärztlicher Direktor Prof. Dr. med. Dieter Rixen Tel.: 0203 / 7688 - 3101 Fax: 0203 / 76 81 357 E-Mail: kontakt-aerzte@bgu-duisburg.de

www.bgu-duisburg.de

DuisburgBuchholz

59

© 2012/1 - Bildnachweise: BGU Duisburg Archiv; cap communications, Marcus Gloger

DuisburgBuchholz

ße tra ns de Lin

er rg be ds r tta Si

Großenb aumer Al lee

lee Al


BGU Duisburg Hausordung  

Miteinander erfolgreich

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you