Page 1

Schweizer Gruppe Therapeutisches Reiten Beilage zur Zeitschrift «Mensch und Pferd» Heft 3/13

SG-TR NEWS 3/2013 Liebe Mitglieder der SG-TR, Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, Die diesjährige Mitgliederversammlung der SG-TR mit Rahmenprogramm und Weiterbildung, fand am 20./21. 4. 2013 im hohen Norden von Deutschland auf Schloss Badow bei Lützow Nähe Schwerin statt, fast an der Ostsee gelegen, am Rande eines Biosphärenreservats mit eindrücklicher und weitgehend intakter Natur. Im ausführlichen Bericht in diesem He- könnt ihr mehr dazu erfahren. Da viele Mitglieder aufgrund der langen Anreise an dieser MV im Norden nicht teilnehmen konnten, haben sich Renate Hof und Käte Eggers bereiterklärt, ihren Teil des Rahmenprogramms, in leicht abgeänderter Form, in der Schweiz nochmals durchzuführen. Die SG-TR lädt euch alle herzlich dazu ein! Die Ausschreibung mit Anmeldeformular findet ihr auf S. 10/11. Berichte aus den Regionen sind immer willkommen. Alle Beiträge bitte an folgende EMail-Adresse schicken: brandenberger@bluewin.ch. Georgina Brandenberger

Inhalt •

Bericht Rahmenprogramm und Fortbildung an der MV vom 20./21.4.2013

Protokoll Mitgliederversammlung vom 20. 4. 2013 auf Schloss Badow

Ausschreibung zur Info-Veranstaltung: Gebisslose Langzügelarbeit

!

!!

1


Rahmenprogramm und Fortbildung an der 17. Mitgliederversammlung der SG-TR vom 20./21. 4. 2013 in D-19209 Badow Thema: Gesunderhaltung des Therapiepferdes durch gebisslose Langzügelarbeit Am Samstag-Vormittag wurden die teilnehmenden Mitglieder der SG-TR in der Eingangshalle des wunderbaren, san- renovierten, neobarocken Schlosses Badow von der Vizepräsidentin der SG-TR, Tanja Stahl und der Organisatorin der Tagung, Renate Hof, Reitpädagogin SG-TR, begrüsst. Durch die Abgelegenheit des schönen Ortes in Mecklenburg-Vorpommern waren leider nur etwa 40 Personen angereist, insbesondere vielen Schweizern war die Reise zu weit. Die Besitzer des unter Denkmalschutz stehenden Schlosses Badow, Claudia Burmeister und ihr Mann, führten kurz in die Geschichte des Schlosses ein und erläuterten die heutige Nutzung als Wohnung für die Besitzer und bequeme Appartements zum Mieten für Urlauber mit Hunden und Pferden. 1230 wurde das Schloss erstmals im Kirchenregister zu Ratzeburg erwähnt und erlebte verschiedene Besitzer und Umbauten. Das historische Kellergewölbe geht auf das 17. Jahrhundert zurück. 1990 nach der Wende wurde das Schloss umfassend saniert. 13 Jahre lang wurde es als „Ponyschloss“ für Kinder genutzt. Die heutigen Besitzer haben es 2008 übernommen und halten eigene Pferde auf einer grosszügigen Offenstallanlage mit grosser Reithalle sowie einige Einstell-Pferde. Der dazugehörige, gepflegte Park enthält mehrere Jahrhunderte alte wunderschöne, z.T. seltene Bäume. Das Ausreit- und Wandergebiet liegt direkt vor der Haustür in weitgehend intakter Natur am Rande des Biosphärenreservats Schaalsee. Weitere Informationen auf www.schloss-badow.com Renate Hof, die Organisatorin der Tagung, stellte in einem Einführungsreferat die gebisslose Langzügelarbeit mit Therapiepferden vor. Die zugrundeliegenden Thesen beziehen sich auf die hohe Sensibilität des Pferdes, die einen feinen Umgang erfordert, auf Kenntnisse der Biomechanik des Pferdes und des Menschen, das Pferdeverhalten, insbesondere Körpersprache und Führungsqualitäten des Menschen, eine enge Beziehung zum Pferd sowie geeignete Ausrüstung und Hilfsmittel für diese anspruchsvolle Arbeit. In Filmausschnitten aus „Stimmen der Pferde“ von Gerd Heuschmann zeigte Renate eindrückliche Sequenzen des Bewegungszusammenspiels von Pferd und Reiter. Über die Konsequenzen sind wir uns noch zuwenig bewusst.

!

!!

2


Die Bedeutung der Führpositionen in der Langzügelarbeit, die auf dem Pferdeverhalten in der Herde beruhen, die Ziele und die Vorteile für Ausbildung und therapeutische Arbeit zeigen, wie anspruchsvoll und vielseitig diese Arbeitsweise sein kann. Die Arbeit muss für das Pferd abwechslungsreich gestaltet werden, der Führer befähigt, konzentriert und entspannt sein. Renate arbeitet ausschliesslich mit einem gut sitzenden, gebisslosen Zaum. Sie betonte, dass mit dem Langzügel nach entsprechender Ausbildung des Pferdes alle Hufschlagfiguren, alle Gangarten, alle Seitengänge und Bodenhindernisse durchgeführt werden können bis zu hoher Versammlung und fast alles auch im Gelände möglich ist. Für die Ausbildung des Pferdes braucht es eine Hilfsperson, viel Zeit und Geduld, sowie die passende Ausrüstung. Für die Ausbildung des Langzügelführers wird ein gutes Lehrpferd, kompetente Ausbilder und viel Selbsterfahrung benötigt. Eine gute Vorbereitung dafür ist Bodenarbeit in freier Kommunikation und Körperarbeit zum Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung. Das Pferd ist Experte in der Wahrnehmung von Körpersignalen! Beim Menschen liegen die Stärken in der visuellen Wahrnehmung. In einem Skript, das bei ihr bezogen werden kann, hat Renate Hof ihr Konzept ausführlich beschrieben. www.hpr-hof.de Käte Eggers, Trainerin für Pferde und Menschen, zeigte nach dem Ortswechsel in die vollverglaste, helle, grosse Reithalle ihre praktische Arbeit mit dem 25j. IsabellWallach Cheyenne, ein deutsches Reitpony, das seit seinem 5. Lebensjahr als Therapiepferd arbeitet. Sie hatte ihm auf einer Körperseite das Skelett und die wichtigsten Bänder aufgemalt, sodass die Biomechanik auch in der Bewegung gut sichtbar wurde. Sie betonte die Wichtigkeit der anatomischen Grundvoraussetzungen beim Pferd, sowie die Wirkungsweise von üblichen Zäumungen. Auf Plakaten wurde alles auch noch im Bild dargestellt. Käte Eggers arbeitet ausschliesslich mit ihren selbstentworfenen und selbstgeknüp-en, wunderschön verzierten gebisslosen Reithal-ern, die rutschfest am Pferdekopf sitzen und alle Hilfen zuverlässig und schmerzfrei zum Pferd durchlassen.

!

!!

3


Don, der 30jährige (!) erdfarbene Halbbruder von Cheyenne, wie dieser von Käte selbst gezogen und sein ganzes Leben als Therapiepferd arbeitend, wurde in therapeutischer Arbeit mit einer Teilnehmerin als fiktive Klientin am Langzügel gezeigt. Auf der Homepage ist mehr zu Kätes Arbeitsweise und -Materialien nachzulesen. www.bitlessdream-horse.de Nach einer Mittagspause mit feiner Verpflegung im schlichten Gewölbekeller des Schlosses, folgte der Vortrag von Heidi Zöller, Dipl. Psychologin, Lehrerin für Feldenkreis und Reiten, Physiotherapeutin/Hippotherapeutin DKThR und MET-Therapeutin (Meridian Energietechnik nach Franke®) zum Thema: „Das Pferd als Spiegel psychischer Prozesse des Menschen. Das Phänomen der Spiegelung des Pferdes im Therapieeinsatz als Chance oder Störung“. Zum Verständnis dieser Prozesse holte die Referentin weit aus und brachte ihre Erfahrungen aus ihren diversen Ausbildungen und Literaturstudien in einer ganzheitlichen Sicht und Darstellung hinein, was hier nicht einfach zu beschreiben ist. Am Sonntag-Vormittag führte sie zum Thema einige praktische Übungen in der Reithalle durch. “One day at a time--this is enough. Do not look back and grieve over the past for it is gone; and do not be troubled about the future, for it has not yet come. Live in the present, and make it so beautiful it will be worth remembering.”Author unknown gefunden auf Heidi Zoellers Homepage www.heidi-zoeller.de Dr. med. Beate Lubbe, Fachärztin für Allgemeinmedizin, mit Weiterbildungen in Klassischer Homöopathie und Chinesischer Medizin, mit einem Lehrau-rag an der Uni Bielefeld für Pädagogikstudenten und Reittherapeutin SG-TR, sprach über eines ihrer Spezialgebiete: „Hochbegabung und Reittherapie“. Dieser Vortrag kann in der Zeitschri- „Mensch und Pferd int.“ Nr. 2/2013 nachgelesen werden. Deshalb hier nur ein paar wichtige Punkte: Hochbegabte Kinder zeigen Besonderheiten in ihrer geistigen, emotionalen, motorischen und taktilen Entwicklung. Besonders schwierig haben es die extrem kreativ begabten Kinder. Das Pferd bietet hier mit seiner komplexen Wahrnehmungsfähigkeit und seinem eigenen Verhaltensspektrum einmalige therapeutische Möglichkeiten. Das Kind wird vom Pferd in seiner Alltäglichkeit, in seiner Normalität wahrgenommen, einfach als Mensch akzeptiert. In einer eigenen Untersuchung mit 20 Kindern zeigte Beate, wie sich nach einigen Lektionen Reittherapie die verschiedenen Funktionen wie Bewegungsabläufe, Handlungskompetenz, Koordination usw. deutlich verbesserten, sowie taktile Überempfindlichkeit sich normalisierte, d.h. die sensorische Integration verbesserte sich. Es gab eindrückliche Veränderungen auch auf der geistigen und emotionalen Ebene und die Schulleistungen verbesserten sich (alle 20 Kinder waren vorher zwar hochbegabt, aber Minderleister). Beate betonte, dass hier Einzeltherapie das fördernde Setting ist und nicht Gruppen, weil Konkurrenz für den frustrierten und minderleistenden Hochbegabten o- negativ besetzt ist. Für eine erfolgreiche Therapie braucht es einen druckfreien Erlebnisraum. Im Anschluss an diesen Vortrag fand in der Eingangshalle des Schlosses die 17. ordentliche Mitgliederversammlung statt, Protokoll s. weiter hinten.

!

!!

4


Der Sonntag-Morgen wurde von Gerd Römbke, Pferdetrainer, in der Reithalle eröffnet. Er führte mit der ihm bisher nicht bekannten, tiefschwarzen 12j. Vollblutaraberstute Tirana in der Reithalle seine freie Arbeit zur Gymnastizierung und Verbessserung der Kommunikation vor. Er erklärte dabei seine Philosophie aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen und erreichte in einer Stunde, dass sich das anfangs wild herumgaloppierende, temperamentvolle Pferd ihm freiwillig anschloss, sich überall berühren, sich ohne direkten Körperkontakt führen liess und dabei ganz ruhig wurde. Er betonte, wie wichtig nach jeder Aufgabe Denkpausen für das Pferd zur Verarbeitung des Gelernten sind. Auf seiner Homepage ist mehr zu seiner Philosophie und Arbeit zu finden: „Erst wenn ich bereit und in der Lage bin, mich in mein Pferd hinein zu versetzen, kann ich mit ihm gemeinsam lernen. Ich entwickle eine gemeinsame Sprache mit dem Pferd. So kann Freundscha- entstehen“. Gerd Römbke bietet individuellen Unterricht in Freiheitsdressur, Zirzensischer Gymnastik, Doppellongenarbeit und Reiten mit möglichst wenig Equipment an. Eine Vertiefung in diese Webseite lohnt sich.

www.pferdeverstehen.de

Es folgten zur Illustration der Theorie vom Samstag praktische Demonstrationen der Langzügelarbeit durch Renate Hof mit ihren beiden Islandpferden mit Schwerpunkt Gewöhnung an die Leinen mit einer Hilfsperson (wichtig!), dann weitere Ausbildung des Pferdes mit Gymnastizierung durch Seitengänge. Bodenhindernisse, wie Wippe, Podest, Labyrinth, Stangen sind weitere sinnvolle Aufgaben. Sie zeigte des Weiteren das Ziehen einer Schleppe, was sich sehr gut für die Geraderichtung des Pferdes eignet, sowie als Vorbereitung zum Fahren. Mit Selbsterfahrung und Mit-Mach-Spielen rund um die gebisslose Langzügelarbeit in der Reithalle, vorgeführt und geleitet durch Käte Eggers und Renate Hof, klang das schöne Wochenende im hohen Norden aus. Die weit gereisten Mitglieder aus dem Süden machten sich auf den langen Heimweg, reich befrachtet mit vielen Eindrücken, schönen Erlebnissen und interessantem Austausch auf dieser wunderschönen Anlage. Renate Hof, den Referenten, wie auch den äusserst gastfreundlichen Schlossbesitzern sei unser herzlicher Dank dafür ausgesprochen, dass wir diese Tagung auf Schloss Badow durchführen dur-en. Dieser Bericht und viel mehr Bilder finden sich auch auf unserer Homepage www.sgtr.ch Georgina Brandenberger

!

!!

5


Protokoll 17. Mitgliederversammlung des Vereins SG-TR Ort: Schloss Badow, D-19209 Badow, Datum: 20.04.2013, 17:15 bis 18:45 Uhr Leitung: Sibylle Schürch (Präsidentin ad interim) Entschuldigt: Barbara Gäng, Marianne Gäng, Annika Müller, Karin Reigner, Katharina Schwägli, Corinne Zehnder, Verena Hallauer und Barbara Bachmann Protokoll: Karin Hediger

Traktanden 1 Begrüssung Sibylle Schürch begrüsst die Anwesenden im Namen des Vorstandes. 2 Präsenz feststellen Es sind 28 stimmberechtigte Mitglieder anwesend. Das absolute Mehr beträgt 15 Stimmen. 3 Wahl der Stimmenzähler Gewählt als Stimmenzählerin ist Manuela Heu-. 4 Genehmigung der Traktandenliste Die Traktandenliste wird einstimmig genehmigt. 5 Genehmigung des Protokolls MV (2012) Das Protokoll der Mitgliederversammlung 2012 wird mit grossem Mehr angenommen (27 Ja, 1 Enthaltung) 6 Genehmigung Jahresberichte Vizepräsidentin und Ressorts 2012 Der Jahresbericht der Vizepräsidentin wird mit grossem Mehr angenommen (24 Ja, 4 Enthaltungen). Anschliessend stellen alle Vorstandsmitglieder ihre Ressorts vor: - Tanja Stahl: MV - Georgina Brandenberger: NEWS, Homepage bis Ende 2012) - Sibylle Schürch: Mitgliederdienste (ist ein neu geschaffenes Ressort als Anlaufstelle für Anliegen der Mitglieder), Weiterbildung (neue Kriterien vgl. NEWS 2/2013 und Homepage) - Karin Hediger: Sekretariat/Geschä-sstelle, Homepage ab Anfang 2013 7 Jahresrechnung 2012/Budget/Revisorenbericht 7.1 Jahresrechnung Sibylle Schürch informiert über den Jahresabschluss. Aufgrund der Anpassung der Mitgliederbeiträge durch den an der letzten MV 2012 gefassten Beschluss entstand ein Verlust von 2‘000 Franken. Folgende Punkte wurden diskutiert: - Berufspolitische Anliegen: Darin sind die Kosten für die Inanspruchnahme eines externen Beraters enthalten.

!

!!

6


-

Ausstehende Beträge: Es wird die Forderung nach einer Einzugsermächtigung gestellt. Der Vorstand nimmt dieses Anliegen auf und überprünochmals dessen Machbarkeit. Die Jahresrechnung wird mit grossem Mehr angenommen (24 Ja, 4 Enthaltungen). 7.2 Budget 2013 Aufgrund von 4 Jahresausgaben der NEWS wurde das Budget überschritten und dieses Jahr erhöht. Folgende Punkte wurden diskutiert: - Kostenpunkt Vorstandsarbeiten. Dies sind festgelegte Beiträge für die einzelnen Ressorts und entsprechen tatsächlich entstandenen Kosten. - Votum, dass Gönnereinkommen sehr gering sei, verbunden mit der Frage, ob man nicht vermehrt Gönner oder Sponsoren suchen wolle. Für dies bräuchte man jedoch konkrete Projekte, die von Sponsoren unterstützt werden könnten. Zudem kam die Idee aus dem Plenum, dass man das Budget für die Öffentlichkeitsarbeit erhöht. Sobald im Vorstand mehr Ressourcen zur Verfügung stehen, kann auch vermehrt Öffentlichkeitsarbeit gemacht werden. Vorher ist dies nur begrenzt möglich. - Die Frage nach Flyern wird vom Vorstand so beantwortet, dass zurzeit Flyer des Collegiums bei Marianne bezogen werden können um diese auszulegen. Ein Flyer für Verein und Collegium gemeinsam ist erst in Planung. Anschliessend an die Diskussion wird das Budget 2013 mit grossem Mehr gutgeheissen (26 Ja, 2 Enthaltungen). 7.3 Revisorenbericht Der von Christa Stänz verfasste Revisorenbericht wird von Georgina Brandenberger vorgelesen. Er wird anschliessend mit grossem Mehr (26 Ja, 2 Enthaltungen) angenommen und verdankt. Es wird die Frage gestellt, wer aktuell die Kasse mache. Dies läu- extern über Frau Matter. 8 Genehmigung Tätigkeitsprogramm 2013 Der Vorstand informiert über die geplanten Tätigkeiten im nächsten Jahr. Einerseits sucht der Vorstand ein weiteres Mitglied, zudem sollen die Ressorts weiter ausgebaut werden. Es soll eine längerfristige Finanzplanung erstellt werden und eine Lösung in Bezug auf eine mögliche Kollektivversicherung für SG-TR Mitglieder gefunden werden. 9 Festsetzen der Mitgliederbeiträge Aufgrund des Eurokurses unterscheiden sich die Mitgliederbeiträge für deutsche und Schweizer Mitglieder, weshalb an der letzten MV eine Senkung des Schweizer Beitrages von 95 auf 85 Franken beschlossen wurde. Dadurch entstand jedoch ein Verlust in der Vereinskasse. Der Vorstand schlägt vor, den Mitgliederbeitrag für alle Mitglieder auf 95 Schweizer Franken zu setzen. Der Mitgliederbeitrag der deutschen Mitglieder passt sich

!

!!

7


dem Schweizer Betrag an und wird jedes Jahr durch den Vorstand entsprechend dem Eurokurs angepasst. Es werden folgende Punkte diskutiert: - Der Preis der Zeitschri- M&P, die für alle Mitglieder inbegriffen ist, unterliegt geringen jährlichen Schwankungen, die aber die Höhe des Mitgliederbeitrags nicht tangieren sollte. - Vorschlag, dass bei der nächsten Rechnung eine Einzugsermächtigung beigelegt wird. Es kommt die Frage auf nach möglichen Problemen bei schwankenden (dem Eurokurs angepassten) Beiträgen für deutsche Mitglieder. Vorschlag, dass deutsche Mitglieder, die per Einzugsermächtigung bezahlen, einen günstigen Fixbetrag bezahlen, bei den anderen wird der Mitgliederbeitrag dem Kurs entsprechend angepasst. - Vorschlag, dass die Rechnung für alle Mitglieder in Schweizer Franken ausgestellt wird. Die Zahlung per E-Banking soll als SEPA Zahlung verarbeitet und die Spesen aufgeteilt werden. Es wird über folgenden Antrag des Vorstandes abgestimmt: Unabhängig von der konkreten Handhabung wird der Mitgliederbeitrag für alle Mitglieder auf 95 Franken festgesetzt als bindende Grundlage, der deutsche Mitgliederbeitrag wird dem aktuellen Kurs angepasst. Dieser Antrag wird mit 21 Ja Stimmen und 7 Enthaltungen angenommen. 10 Verabschiedung aus dem Vorstand 10.1 Karin Kräuchi Karin Kräuchi wurde bereits an der MV 2012 verabschiedet. 10.2 Katrin Märkle Katrin Märkle wird durch Tanja Stahl verabschiedet und bedankt sich im Namen des Vorstandes für ihre geleistete Arbeit. 11 Antrag Ehrenmitgliedschaft Christa Stänz hat sich über 20 Jahre für den Verein eingesetzt, weshalb der Vorstand beschlossen hat, ihr die Ehrenmitgliedscha- zu übertragen. Der Antrag wird einstimmig angenommen. 12 Jubilare Katrin Märkle und Tanja Lodzewski werden zu ihrem 10-jährigen Jubiläum beglückwünscht.

!

!!

8


13 Wahlen An der letzten MV wurde der Entscheid gefällt, dass ein externer Präsident gefunden werden soll. Der Vorstand hat den bereits mit der SG-TR vertrauten externen Berater angefragt, er hat das Präsidium jedoch abgelehnt. Nach langen und intensiven Diskussionen und Sitzungen mit unserem Berater ist der Vorstand zum Schluss gekommen, dass die jetzige Vorstandssituation eine interne Lösung ermöglicht. Wahl Vorstandsmitglieder: Die Neuwahl von Sibylle Schürch und Karin Hediger wurde mit grossem Mehr angenommen (21 Ja, 1 Nein, 4 Enthaltungen/ 23 Ja, 1 Nein, 2 Enthaltungen) Wahl der Präsidentin: Sibylle Schürch wird mit grossem Mehr als Präsidentin gewählt. Es stellt sich niemand weiteres zur Wahl zur Verfügung. 14 Anträge der Mitglieder Es sind keine Anträge von Mitgliedern eingegangen. 15 Diverses, nächste Mitgliederversammlung Aufgenommen wurde das Votum, die MV’s nicht mehr an Orten mit so langem Anfahrtsweg durchzuführen, da eine MV mit einer so geringen Teilnehmerzahl eine grosse finanzielle Belastung für den Verein darstellt. Dies wurde in der Planung für die kommende MV bereits berücksichtigt. Die MV 2014 findet in Aachen statt, Organisatorin vor Ort ist Almut Schulz. Offizielles Datum: 29/30. März 2014 Thema: HPR/Reittherapie mit Klienten mit Essstörungen Die Ausschreibung der MV 2014 wird spätestens in den NEWS 4/2013 veröffentlicht. Anmeldefrist ist wiederum der 31. Dezember, während die Anmeldebedingungen sich etwas geändert haben. So muss beispielsweise die Tagungspauschale direkt an Almut Schulz eingezahlt werden. Der Vorstand bittet um Zusendung von Ideen für die MV 2015 in der Schweiz und für die MV 2016! 16 Abschluss Mitgliederversammlung Sibylle Schürch schliesst die Mitgliederversammlung um 18:45 Uhr.

!

!!

9


Einladung zur Infoveranstaltung SG-TR Gebisslose Langzügelarbeit Liebe Mitglieder Viele von Euch haben es bedauert, aufgrund der langen Anreise nicht am Rahmenprogramm der diesjährigen MV in Badow teilnehmen zu können. Renate Hof und Käte Eggers haben sich freundlicherweise bereit erklärt, ihren Teil des Rahmenprogramms, in leicht abgeänderter Form, in der Schweiz nochmals durchzuführen. Deshalb freut es uns Euch im Namen der SG-TR am Samstag 7. September 2013 in CH - 4118 Rodersdorf zu folgendem Programm einladen zu können:

SG-TR Infoveranstaltung Gebisslose Langzügelarbeit Ablauf 9:30 - 12:15 Vortrag zum Thema: Gesund-Erhaltung des Therapiepferdes durch gebisslose Langzügelarbeit - Ausbildung des Pferdes - Arbeit mit Klienten Renate Hof, Mitglied SG-TR, Diplom Sozialpädagogin, Diplom Reitpädagogin Infos vorab unter www.hpr-hof.de

- Ausbildung, Korrektur und Gesund-Erhaltung ausschließlich ohne Gebiss - Anatomische Voraussetzungen, Wirkungsweise der Zäumungen, Auswirkungen auf die Gesund-Erhaltung Käte Eggers, Trainerin für Pferde und Menschen Infos vorab unter www.bitlessdream-horse.de

Mittagspause 14:00 – 17:00 Vorführungen zum Thema mit fremden Pferden in der Halle Vorbereitende Übungen: - Leinengewöhnung - Arbeit an der Hand

!

!!

10


- Erste Übungen am Langzügel Wege und Ansätze der Gesund-Erhaltung durch die Langzügelarbeit Mit-Mach-Spiele und Selbsterfahrung rund um die gebisslose Langzügelarbeit: Übungen für ein verbessertes Körpergefühl des Langzügelführers Führübungen und Umgang mit den Leinen ohne Pferd

Wir hoffen auf rege Teilnahme! Mit freundlichen Grüssen Im Namen des Vorstands – Sibylle Schürch

Anmeldung Infoveranstaltung 7. September 2013 in CH-4118 Rodersdorf:

Name, Vorname…………………………………………………………………………….. Strasse……………………………………………………………………………………..... PLZ/Ort……………………………………………………………………………………… E-Mail……………………………………………………………………………………… Teilnahme am Mittagslunch (Unkostenbeitrag von ca Sfr. 20.00)…..…ja……...nein Anmeldung bis spätestens 7. August 2013 senden an: Sibylle Schürch, Leimenstrasse 48, CH-4118 Rodersdorf, ssg@bluewin.ch

ORGANISATORISCHES: Die Veranstaltung ist für SG-TR Mitglieder gratis.Beginn um 9.15 mit Kaffee und Gipfeli im Gemeindesaal von Rodersdorf. Für den Mittagslunch wird vor Ort ein Unkostenbeitrag von ca Sfr.20.- erhoben. Die praktische Demonstration findet in der Reithalle von Rodersdorf statt. Anreise mit dem Auto: Basel, Reinach, Biel-Benken, dann über die Grenze (F) durch Leymen nach Rodersdorf. Autos können vor dem Gemeindesaal (6 Parkplätze) oder an der Tramstation BLT, wenige Gehminuten vom Saal entfernt, geparkt werden. Anreise mit dem ÖV: Tram Nr 10, 8.49 ab Bahnhof Basel SBB direkte Tramverbindung nach Rodersdorf (bis nach Rodersdorf fährt das Tram nur alle 30 Minuten!)

!

!!

11


Wichtig: Adressänderungen Wer demnächst umzieht, heiratet oder aus anderen Gründen Adresse oder Namen ändert: Bitte umgehend der Geschä-sstelle mitteilen: info@sgtr.ch Dabei bitte die neue und die alte Adresse angeben, wenn möglich auch E-Mail!

Zur Erinnerung In den Mitgliederbereich der Homepage SG-TR gelangt man mit Benutzernamen: sgtr / Passwort:!mariastein Anfragen: Mitgliederdienste: ssg@bluewin.ch Namens-/Adressänderungen, Neuanmeldungen, Kündigungen bitte mitteilen an: info@sgtr.ch Beiträge für die NEWS an: brandenberger@bluewin.ch Georgina Brandenberger, Auee 2, CH-8618 Oetwil am See

Impressum:! SG-TR NEWS ist das Mitteilungsblatt der ! Schweizer Gruppe Therapeutisches Reiten SG-TR ! es erscheint für die Mitglieder 4 mal pro Jahr als Beilage der Zeitschrift „Mensch und Pferd international“ Redaktion NEWS: brandenberger@bluewin.ch ! Georgina Brandenberger, Auee 2, CH-8618 Oetwil am See NEWS: 4/13! erscheint im Oktober 2013 Redaktionsschluss für 4/13: 2. 9. 2013, für NEWS 1/14: 2. 12 2013 Druck:! Schmid-Cliché AG, Eichbühlstrasse 32, CH-8618 Oetwil am See Kasse:! Eberle AG, Margot Matter, Strälgasse 2, Dietschwil, CH-9533 Kirchberg ! info@sgtr.ch, Tel. 0041 (0) 71 931 22 21, Fax 0041 (0) 931 30 30 Beiträge:! Fr. 95.- / € 65.Postcheckkonto CH: 30-528776-0 IBAN Nr. CH27 0900 0000 3052 8776 0 Konten:! ! Postgirokonto Karlsruhe Nr. 357582-758 BLZ 66010075 ! IBAN Nr. DE64 6601 0075 0357 5827 58 / BIC PBNKDEFF Homepage:! www.sg-tr.ch / www.sgtr.ch / www.sgtr.eu, ! Redaktion: Karin Hediger, karinhediger@gmx.ch

!

!!

12

SG-TR NEWS 3/2013  

Informationsbrochure des SG-TR