Page 21

Klima? Sparen!

Auf den ersten Blick ist der Name ja ein bisschen verwirrend: „Klimasparbuch Osnabrücker Land 2014“. Kann man hier Geld sparen, für die Klimarettung? Kann man hier Klima auf die hohe Kante legen, für später, wenns knapp wird? Wirft besonders viel Klima besonders viel Zinsen ab? Ist natürlich Unsinn: Gutscheine sind drin, und Tipps – als „Anreiz zu klimafreundlichem Handeln im Alltag“. Auf Nachhaltigkeit achten, und trotzdem auf Konsum nicht verzichten? Das Sparbuch zeigt, das das kein Widerspruch ist. Oder besser: keiner sein muss. Der Lerneffekt, natürlich nicht ganz neu: „ökofairer Einkauf“ ist möglich. Das Neue am Buch: Es richtet sich an eine ländliche Region. Vergleichbares gab es bisher nur in Metropolen. „Wenn die Energiewende gelingen soll, müssen wir für Klimaschutz, erneuerbare Energien und Energieeffizienz anspruchsvolle Ziele setzen und in Ballungszentren wie ländlichen Regionen umsetzen“, so FranzGeorg Elpers vom Geldgeber DBU. Lust auf einen 50 Prozent-Rabatt auf die Aufnahmegebühr bei „StadtTeilAuto“? Auf einen 10 Prozent-Rabatt auf ofenfertiges Kaminholz? Alle Bezugsquellen auf www.landkreis-osnabrueck.de. Merke: Klimarettung kostet nicht nur Geld, sondern bringt auch welches. HARFF-PETER SCHÖNHERR

Eingefleischte Sparer: (v. l.) Elke und Klaus Rosenbusch ( Brennwerk), Detlef Gerdts (Stadt Osnabrück), Kreisrat Winfried Wilkens, Gertrud Heitgerken und Andreas Witte (Klimainitiative Landkreis Osnabrück)

FRISCHE BRISESE AUS KALKRIE Wir bringen knackiges Gemüse, frisches Obst, Naturkost und mehr direkt zu Ihnen ins Haus! Die gesunde Vielfalt der Bioland Produkte, einfach online bestellen. Probieren Sie es aus! www. die-gemuesegaertner.de shop@ die-gemuesegaertner.de Tel: 05468 - 69 78 Fax: 05468 - 63 57

Dumm, Dümmer...

FOTO: UNIVERSITÄT OSNABRÜCK/DIETER TORNOW

Der Dümmer. Wer je einen Blick in das Aquarium geworfen hat, in dem das Museum am Schölerberg für Natur und Umwelt anklagend demonstriert, wie schlecht es dem flachen Nordkreis-See geht, weiß: gesund sieht anders aus. Eindeichung, Moortrockenlegung, Überdüngung, Güllebelastung durch Massentierhaltung... Jahrzehntelange Sünden, die zu Algenwucherung führten, zu Verschlammung, Fisch-, Muschel-, Röhricht- und Binsensterben. Die Fachtagung „Ist der Dümmer noch zu retten?“ der Universität und Hochschule Osnabrück zog am 25. Oktober Bilanz zu dieser „ökologischen Problemregion“. Gut, der See und seine Uferzonen werden saniert, und das schon seit den 80ern. Aber noch immer sieht es hier übel aus – das milchig gelbe, trübe, lebewesenarme Dümmerwasser des Museumsaquariums ist ein Bild des Grauens. Entwarnung gibt Prof. Dr. Andreas Lechner, Institut für Geographie der Universität Osnabrück, also nicht – allein der Titel der Fachtagung spricht Bände. Von einer „Massenentwicklung bestimmter planktischer Algen im Sommerhalbjahr“ spricht Lechner, von einer „enormen Sauerstoffzehrung im See mit entsprechenden Folgen auch für die aquatische Fauna“. Ob wir jetzt endlich lernen? Und von Naturregulierung die Finger lassen, industrieller Landwirtschaft, touristischer Profitgier? HARFF-PETER SCHÖNHERR

Leichensuppe: Fischsterben am Dümmer-See

„Maus“ vom Dienst: Carina Jannaber

Sendungsbewusstsein

Ob der Titel „Die Sendung mit Carina“ eine gute Idee war, abgekupfert natürlich bei der legendären Sendung mit der Maus? Fraglich. Aber die Idee, Grundschulkinder für Grundschulkinder ein TVUmweltmagazin machen zu lassen, ist natürlich trotzdem gut. 12 Sendungen sind geplant, zu je 20 Minuten, ab November – das mediale Know How kommt vom Regionalsender os1.TV. Erweitert um Print, Online... „Die Kinder sollen sich spannend und kreativ Umweltthemen nähern“, so Claudia Puzik, Projektleiterin und Chefredakteurin, „aber auch Fähigkeiten in Medienkritik, -kunde, -nutzung und -gestaltung erwerben“. Hmm. Hoffen wir, dass der Umweltaspekt Vorrang hat. Witziges Detail: Für „naturnahe“ StudioOptik sorgt die kirschmonsterhöhlenerprobte Kostümwerkstatt Stefanie Ludwig. Und kuschelig wird’s auch: „Es gibt ein Sofa, das seine Gäste umarmt“, lacht Ludwig. Kinder an die Macht? Als kritische Hinterfrager, als Nachhaltigkeitsaktivisten? Perfekt. Da ist bestimmt Zündstoff drin. Ist ja ein Trugschluss, dass Kids keine Ahnung von Umweltthemen haben, keine Meinung zu ihnen. Viele Kids würden die meisten Erwachsenen da locker in die Tasche stecken. Allein wenn man die Greenpeace- und Nabu-Jugend so sieht... Übrigens: Carina? Nichts gegen Sendungs-„Gesicht!“ Carina Jannaber. Aber warum dürfen die jungen Reporter nicht selber moderieren? Hoffen wir, dass sie wenigstens ihre Themen und Fragestellungen frei wählen dürfen – und frei sagen, was sie denken.

Die Ashtanga Yogaschule in Osnabrück Kurse, Workshops, BDY-Ausbildung Claudia Dalmeyer Herderstraße 5 49078 Osnabrück fon 0170.934 19 39 claudia@yoga-mala.de

www.yoga-mala.de

HARFF-PETER SCHÖNHERR STADTBLATT 11.2013 21

Stadtblatt 2013.11  
Stadtblatt 2013.11  

Das Osnabrück Magazin, November 2013

Advertisement