Page 1

osnabrück

08 4 195462 102006

STADTBLATT

Nr. 415 8/2013 € 2,00

www.stadtblatt-osnabrueck.de

Eine gute Nacht Ganz konkret – 10 Tipps für die Kulturnacht

OB-Wahl 2013 Die Kandidaten: Episode 3 & 4 Robert Seidler (FDP) & Thomas Klein (Die Grünen)

Willkommen im Wald Super Stimmung beim Stemweder Open-Air

Immer wieder samstags Warum der Wochenmarkt ein köstlicher Verführer ist

STADTBLATTX os na br üc k

Ein Service de r Osnabrücker Stadtillustrier te

August 2013

n

Anstoß

mit Leidenschaft

Saisonstart für den VfL Osnabrück

präsentiert von:


4DIMBVLPQG

"LUJPOTUBHFBN

sec, Osnabrück

BNJOEFS %PEFTIFJEF BNJO)FMMFSO KFXFJMT6IS

8FSTDIMBVJTU TFU[UBVG4UBEU5FJM"VUP )JFSGjISUNBOVNXFMUGSFVOEMJDIVOE LMJNBTDIPOFOE"VUP° BVDINJUVOTFSFOOFVFO&MFLUSPBVUPT

4UBEU5FJM"VUP 4PGjISUNBOIFVUF"VUP 'POÁJOGP!TUBEUUFJMBVUPJOGP XXXTUBEUUFJMBVUPJOGPÁXXXGBDFCPPLDPN4UBEU5FJM"VUP0TOBCSVFDL


august 2013

Skateboard. Hendrik Kaczmarek zählt zu den Top-Fahrern der Stadt. Die Szene vor Ort sei cool und ein Skatepark am ramponierten Ledenhof wäre ein Hit. Seite 5.

Kommunalpolitik. Wir setzen unsere Reihe der OB-Kandidaten fort. Robert Seidler (FDP) und der Grüne Thomas Klein wollen auf den OB-Sessel. Seite 22.

4 leute

Titel. Probieren und Einkaufen – der Bummel über den Wochenmarkt am Dom ist Samstagmorgens ein beliebtes Ritual. Seite 12.

30 musik

Rad on Tour. Daniel Doerk fordert die kostenlose Mitnahme von Rädern in Regionalzügen.

36 nachtaktiv/events

10 interview

Unterwegs zuhause. Cathrin Eßbachs Penthouse Backpackers ist ein Treffpunkt für Weltenbummler.

12 titel

Immer wieder samstags. Auf dem Wochenmarkt finden Osnabrücker Foodies Köstlichkeiten.

16 bundestagswahl

Feuer einstellen! Osnabrücker Bundestagskandidaten über das Reizthema Rüstungsexporte.

18 kulturnacht

Eine gute Nacht. Kulturnacht ganz konkret – 10 Tipps für die Nacht der Nächte.

20 ortstermin

Lebensgefühl. „The Beat Goes On“ – Osnabrücker Popkultur gibt’s jetzt auch im Museum.

intro

Willkommen im Wald. Das Open-Air in Stemwede gilt als besonders stimmungsvoll.

Wahnsinn, dieser Sommer

Abtanzen im August

j

38 bühne

Anarchie im Wilden Westen. Den FreilichtSpielen Tecklenburg passt „Der Schuh des Manitu“ prima.

40 kunst

Muster für die Welt. Im Vordemberge-GildewartJahr wird die Kunst auch zum Publikum gebracht.

42 kino

Spaß an der Sünde. Emma Watson überzeugt in „The Bling Ring“ und „Das ist das Ende“.

46 media

CDs, DVDs, Bücher, Hörbücher, Spiele

49 wer wo was

Der vier Wochen Programmkalender. Osnabrück & Umland komplett auf einen Blick. Veranstaltungen und Termine vom 1.-31.8.2013

64 kleinanzeigen

24 umwelt

66 klick

Gutes am Werk. Die umweltfreundliche Energiegenossenschaft n-werk macht von sich reden.

26 familiensache

Lederstrumpf-Feeling. Mit dem Kanu auf der Hase.

27 küche

Archaisch. Die Herren vom Grill haben Tipps.

Wilder Westen. „Der Schuh des Manitu“ schrieb Filmgeschichte. Nun wurde er zum Musical umgearbeitet. Die FreilichtSpiele Tecklenburg zeigen es. Seite 38.

Gastro & Nightlife-News

22 wahlkampf

Robert Seidler (FDP); Thomas Klein (B’90/Die Grünen).

Nachtruhe. „Ich will nicht die Herbergsmama sein“, sagt Cathrin Eßbach. Sie betreibt Osnabrücks einziges Rucksack-Hotel in der Innenstadt. Seite 10.

28 what’s up

Damaris Pietsch – Non-Profit-Managerin Kerstin Heidemann – Bademeisterin im Moskaubad Hendrik Kaczmarek – Skater

6 aufgefallen

TITELFOTO: ROGER WITTE | MODEL: CHRISTIAN BINDERT

Radlobby. Daniel Doerk ist Osnabrücks bekanntester Radverkehrs-Blogger. Gerade macht er sich für die kostenlose Mitnahme von Rädern in Zügen stark. Seite 6.

Die bunte Wiese der Leserwünsche Wann: 16.7.2913 | Wo: Grüner Jäger & Schlossgarten Was geht ab: Stammtisch der KIEZ AG | Wir fragen: Welche Nutzung schlägst Du für den Alten Güterbahnhof vor?

etzt geht sie wieder los, die Fußballzeit. Der VfL hat einen neuen Trainer und das Ziel ist natürlich ein vorderer Platz in Liga 3. Mehr zu unseren Lilaweißen in unserem STADTBLATT+, wie immer in der Heftmitte zum praktischen Herausnehmen. Auch für viele Reisende ist der Sommer die Hoch-Zeit. Grund für uns, einmal im Backpacker Hostel nachzufragen, was für Gäste dort einlaufen. Das Ergebnis: Von der US-Rockband bis zum Pilger ist alles da. Mehr dazu im Interview mit Hostel-Chefin Cathrin Eßbach (Seite 10). Mit Ausblick auf den Spätsommer kündigt sich die Kulturnacht an. Welche Highlights man nicht verpassen darf – Seite 18. Und dann kommt auch noch Super-Trainer Pep Guardiola mit seinen Bayern zum DFB-Pokalspiel gegen den BSV Rehden in die osnatel Arena. Weil das Rehdener Stadion zu klein ist. Wahnsinn, dieser Sommer. Bis bald Mario Schwegmann

STADTBLATT+ – Zum Herausnehmen in der Heftmitte Anstoß mit Leidenschaft Saisonstart für den VfL Osnabrück STADTBLATT 8.2013

3


leute

Gewinnbringend für die Welt Damaris Pietsch ist Vorsitzende des Vereins für Non-Profit-Management. Für die Studentin ein absolutes Zukunftsthema.

Damaris Pietsch: „Ich würde später gerne international tätig sein“

FOTO: ESTELA NUÑEZ HIDALGO

4

STADTBLATT 8.2013

Und das ist keine Versammlung von „Gutmenschen“ – hier geht es um internationale Beziehungen, um Betriebswirtschaft, Völkerrecht, Sprachen, Change Management ... Oder es wird in Osnabrück ein Event durchgeführt, etwa zusammen mit dem Aktionszentrum 3. Welt. Ein besonderes Anliegen im Bereich Non-Profit ist für Damaris Pietsch der afrikanische Kontinent. Sie war bereits eine längere Zeit in Burkina Faso und

möchte zukünftig gerne wieder in einem Entwicklungsland arbeiten. „Ich habe dort die Schwächen des Systems gesehen. Da darf man aber nicht resignieren – das muss man konstruktiv angehen.“ Das Studium und der Verein liefern ihr das nötige Rüstzeug dafür. „Die Absolventen sind in der Regel in strategischen Führungspositionen tätig und haben die Chance, Dinge zu verändern.“

Wo möchtest Du später mal arbeiten? Am liebsten in einer internationalen Einrichtung, die sich in einem sozial innovativen Feld betätigt, etwa dem Face-To-Face-Fundraising. Eine Idee aus den USA. Kann ich als Einzelner auch den Non-Profit-Gedanken unterstützen? Natürlich. Die nachhaltige Arbeit im sozialen Bereich ist ein erster Schritt – das fängt bei Sportvereinen an. Ist Osnabrück beim Thema NonProfit gut aufgestellt? Ja. Für die Größe der Stadt sind viele NPOs vor Ort, zum Beispiel terre des hommes, Help Age oder die DBU. Auch das Image als Friedensstadt trägt dazu bei.

MARIO SCHWEGMANN

Mein Osnabrück Kerstin Heidemann Bademeisterin im Moskaubad Osnabrück Hier wohne ich ... in Hollage/Wallenhorst. Ruhe pur, Natur! Schwimmen ist für mich ... ein Ventil, um sich wohl zu fühlen und Stress abzubauen. Aber natürlich darf auch der Spaßfaktor dabei nicht fehlen! Der beste Badeort in Osnabrück ... natürlich das Moskaubad! Die Badegäste sind mir so ans Herz gewachsen. Außerdem haben wir hier eine eigene Quelle, die Wasserqualität ist super, was Besseres gibt es nicht. Mein liebster Urlaubsort ... Bad Meingarten! Da habe ich alles, Ruhe, Natur, einen eigenen Pool und meine Hunde. Meine liebste Eissorte ... gibt es, glaube ich, nicht mehr! Himmi Jimmi heißt die. Als ich ein Kind war, habe

ich das immer gegessen, das war ein einfaches Himbeer-Wassereis. Aber Malaga-Eis mag ich auch gerne. Wäre ich nicht Bademeisterin ... wäre ich Masseurin geworden. Da hätte ich auch viel mit Menschen zu tun und könnte ihnen etwas Gutes tun, ich bin nämlich absolut kein Büromensch! Hier gehe ich gerne Feiern ... in meiner Stammkneipe in Hollage, dem Mühleneck. Dort spiele ich immer Billard. Ich shoppe bei ... L+T, H&M, der auch gerne in Bremen im Primark. An Osnabrück mag ich besonders ... unsere Badegäste! Die ziehen im Sommer wie im Winter ihre Bahnen immer durch, egal bei welchem Wetter. Wenn die Gehwege gestreut sind, dann kommen sie. Und das macht einfach Spaß. INTERVIEW/FOTO: ESTELA NUÑEZ HIDALGO

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

d

amaris Pietsch ist fit. Wir treffen uns auf dem Campus der Hochschule und die 24Jährige ist aus der Dodesheide gekommen. Einmal quer durch die City. „Ich fahre möglichst alles mit dem Fahrrad. Da nimmt man die Stadt viel bewusster wahr.“ An der Hochschule studiert sie Management in Non-Profit-Organisationen, und seit einem Jahr gibt es den Verein. Ein Bindeglied zwischen Wissenschaft und Praxis; gesucht werden neue Perspektiven im Non-Profit-Sektor. Ein boomendes Gesellschaftsfeld. National und international. Die Zahl der Non-Profit-Organisationen (NPO) wächst, darunter auch viele innovative Start-Ups. Zu den bekannteren NPOs zählen Oxfam, Greenpeace, das Deutsche Rote Kreuz oder das Goethe Institut. Hintergrund ist stets ein ideelles oder soziales Engagement. Doch wie heißt es so schön: Ohne Moos nix los. Auch NPOs brauchen Geld. Damaris Pietsch: „Und das schließt sich nicht aus. Zukünftig wird ein Thema wie ‚Fundraising’ noch wichtiger werden.“ Also die Frage der Finanzierung eines konkreten Projektes. Der 2012 gegründete Verein für Non-Profit-Management geht diese Zukunftsfragen an. Zu ihm gehören in erster Linie die Studierenden des NonProfit-Management, darunter viele Studenten mit internationalem Background, später sollen Alumnis dazustoßen. „Das ist das Tolle an dem Verein. Ich kann mich mit Studenten aus Lateinamerika, Afrika oder Asien austauschen, ihre Ideen kennen lernen.“


DIE WERBEREI.DE

010

Fragen an ... Hendrik Kaczmarek, Skater ich dann bei YouTube hoch. So versucht man als Skater, Sponsoren zu finden. Ich werde auch regelmäßig beim Skaten fotografiert, für SkateMagazine oder Werbung. STADTBLATT: Du hast einen Sponsor. Was bedeutet das? HENDRIK KACZMAREK: Ich bekomme Unterstützung beim Material. Mein Sponsor stellt mir Schuhe, Outfit und vor allem Bretter – ich benötige so zwei Boards pro Monat. STADTBLATT: Wo sind in Osnabrück die Hot Spots der Skater-Community? HENDRIK KACZMAREK: Als Erstes nach wie vor der Skatepark an der Liebigstraße, wobei der Belag dort nicht mehr der beste ist. Dann der Ledenhof. Und eine Möglichkeit zum Skaten bietet sich auch am Rosenplatz und vor der neuen Mensa am Westerberg. STADTBLATT: Der Ledenhof soll eventuell umgestaltet werden. Wie wäre es mit einem Skatepark? HENDRIK KACZMAREK: Das wäre natürlich super, so etwas wie die neue Skateanlage mitten in Bielefeld. Aber

ich habe schon so oft gehört, dass am Ledenhof in dieser Richtung was passieren soll ... STADTBLATT: Gibt es außerhalb Osnabrücks Spots, die Dich reizen? HENDRIK KACZMAREK: Ich war vor kurzem für längere Zeit in Barcelona, habe dort gelebt und geskatet. Da würde ich sofort wieder hin. STADTBLATT: Am 3. August ist der Osnabrücker Skatecontest an der Liebigstraße. Kann man Dich da sehen? HENDRIK KACZMAREK: Klar, das ist eine tolle Veranstaltung, da kommen gute Fahrer, aus Osnabrück und der Region. Ich mag die Atmosphäre dort, gerade jetzt im Sommer: lange fahren, mit den Leuten quatschen, chillen. Überhaupt wächst die Skater-Szene der Stadt momentan ganz gut. STADTBLATT: Wer jetzt Lust aufs Skaten bekommen hat – ist es peinlich, mit Ü20 noch anzufangen? HENDRIK KACZMAREK: Wer Bock auf Skaten hat, soll es machen. Die Osnabrücker Szene ist cool. Und wer nicht skaten will, kann es mit einem Longboard probieren, das ist für viele inzwischen ja vor allem ein Fortbewegungsmittel. INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN

t t a b a R 20 % inge raur auf alle T

WIR HABEN WAS GEGEN DEN HOHEN GOLDPREIS!

FOTO: LUDGER AUNDRUP

STADTBLATT: Du bist einer von Osnabrücks Top-Skatern. Was fährst Du so? HENDRIK KACZMAREK: Ich bin in diesem Jahr den COS-Cup gefahren, die offizielle Deutsche Meisterschaft der Skateboarder. Auf der Tour gibt es verschiedene Stopps, bei denen man Punkte sammeln muss, zum Beispiel in Bremen, Münster oder Berlin. STADTBLATT: Du gehst in der Kategorie „Street“ an den Start. Was heißt das? HENDRIK KACZMAREK: Da zeigt man während eines Runs, also während einer Fahrt durch den Skate-Parcours, seine besten Tricks. Man fährt immer zu einer Musik, die man sich aussuchen kann. Ich fahre gerne zu HipHop. STADTBLATT: Dein bester Trick? HENDRIK KACZMAREK: Der Fakie Flip. Dabei fährt man rückwärts und dreht das Skateboard – längs – um 360 Grad. STADTBLATT: Gehst Du jeden Tag skaten? HENDRIK KACZMAREK: Ja, wir filmen auch oft unsere Tricks. Ich habe eine eigene Kamera, mit der ich alles filme und später dann die besten Szenen zusammenschneide – das lade

Öwer de Hase 20 49074 Osnabrück Tel. 0541/258848

Hendrik Kaczmarek: „Ein Skatepark am Ledenhof – das wär’s!“

Online aussuchen, im Laden kaufen

www.foor2.de


FOTO: ESTELA NUNEZ HIDALGO

aufgefallen Daniel Doerk, Rad, Bahn: Wenn beide einsteigen, wird’s teuer

Rad on Tour Die Mitnahme von Drahteseln in Nahverkehrszügen ist teuer. Fahrrad-Blogger Daniel Doerk will jetzt Abhilfe schaffen – mit einer Petition.

d

er Auslöser war eine Fahrt nach Achmer“, erzählt Daniel. „Ich wollte mit dem Zug abends hinfahren und mit dem Rad dann zurück. Aber das Radticket kostete mehr als ein Personenticket. Und obwohl ich nur drei Stationen fahren wollte, musste ich den vollen Preis zahlen.“

Für viele Pendler ist die Mitnahme des Fahrrads im Zug notwendig, um zu ihrer Arbeitsstelle zu gelangen. Doch selbst der umweltfreundlichste Radler steigt wieder auf das Auto um, wenn alleine für die Fahrradmitnahme mindestens 100 Euro monatlich fällig werden, denn ein Radticket kostet in Niedersachen 5 Euro. Daniel hat in seinem Internetblog www.itstartedwithafight.de jetzt eine Petition online gestellt. Die „Kostenlose Fahrradmitnahme in nieder-

sächsischen Regionalbahnen“, soll den Stein ins Rollen bringen. „In Thüringen und Sachsen-Anhalt ist die Fahrradmitnahme in Zügen bereits kostenlos, in anderen Bundesländern ist es zeitlich ein wenig eingegrenzt“, erklärt der engagierte Fahrrad-Blogger. Als er sich bei der Deutschen Bahn erkundigt, erfährt er, dass die Regelung der Fahrradmitnahme in Zügen durch die einzelnen Bundesländer geregelt wird. Ein Glück für alle Fahrradfans, denn die neue niedersächsische Landesregierung schreibt selbst in ihrer Koalitionsvereinbarung, dass sie die „Rolle des Fahrrades als Teil des Umweltverbundes deutlich stärken“ möchte. Daniel hat sein Ziel klar vor Augen: „Ich hoffe, dass ich mit der Petition die Regierung in Hannover davon überzeugen kann, dass die kostenlose Fahrradmitnahme in Zügen viele Vorteile hat. Außerdem kann durch die Mitnahme von Rädern in Nahverkehrszügen die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben verbessert werden.“ So etwa für Familien, denen nur geringe finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Der Petitions-Verfasser zeigt sich optimistisch: „Wenn dadurch andere Bundesländer ebenfalls auf das Thema aufmerksam werden, oder zumindest Monatskarten für die Radmitnahme eingeführt würden, wäre das schon ein großer Schritt in die richtige Richtung.“ Die Petition steht noch zwei knappe Monate online, Befürworter sollten also schnell ins Netz gehen und ihre Unterschriften abgeben. Einfach „http://goo.gl/uVGPw“ in die Suchleiste eingeben und in Daniels Blog die Aktion unterstützen. ESTELA NUNEZ HIDALGO

Rulle fällt aus der Rolle Das Ruller Haus ändert sein Profil. Elisabeth Lumme, verantwortlich für Bildende Kunst, hat zum Auftakt LOOP – POOL angestoßen. STADTBLATT: Susanne von Bülow baut aus Pumpernickel eine Schwarze Madonna. Diana Milena Vega zerreibt eine Christusfigur aus Gips zu Staub. Herausfordernd für einen Wallfahrtsort wie Rulle, oder? ELISABETH LUMME: Sicher. Aber wer nicht herausfordert, braucht gar nicht erst anzufangen. Es mag Ablehnung geben, weil nicht jeder sofort versteht, was wir wollen. Aber gerade darum geht es uns ja: produktiv zu verstören. Gefühle auszulösen. Horizonte zu öffnen. Je intensiver die Diskussion, desto besser. STADTBLATT: Bastian und Annika von den Eichen spannen im Garten eine Welt aus Gurtbändern. Es gibt Klangschleifen und Geräuschcollagen. 6

STADTBLATT 8.2013

Künstler der Gruppe Nartur aus Osnabrück fahren von Zeit zu Zeit auf einem Anhänger Leinwände durch die Stadt, an denen sie arbeiten. Mutig. Ein völlig neues Konzept für das Ruller Haus. ELISABETH LUMME: Stimmt. In Zukunft fokussieren wir auf partizipative Kunst. Auf Kunst, die vor und mit dem Publikum entsteht. Auf Kunst, die einen Bezug hat zu dem Ort, an dem sie zu sehen ist. Auf Kunst auch, die ganz bewusst vergänglich ist. Nehmen wir Ruppe Koselleck. Er formt aus Kaffee und Zucker Brüste, von denen schon bald nichts mehr übrig sein wird. Sie zerfallen einfach. Die Ameisen kommen, die Bienen... STADTBLATT: Eine Tugend, die auch aus der Not geboren ist?

ELISABETH LUMME: Wir haben keinen großen Etat. Wir können nichts ankaufen, nichts dauerhaft zeigen. Aber das bindet uns nicht die Hände. Wir werden prozesshaft denken, für punktuelle Präsenz. STADTBLATT: Ein Dutzend Künstler, mutige Performances. Würde das nicht eher zu einer Metropole passen als zu einem kleinen Ort wie Rulle? ELISABETH LUMME: Könnte man denken. Aber es funktioniert auch hier. Außerdem hat es seit jeher Kunstinteressierte von auswärts gegeben, die gespürt haben: Rulle ist gar nicht so provinziell, wie es nach außen hin manchmal wirkt. STADTBLATT: Nochmal zurück zum zerriebenen Christus ...

Herausfordernd: Diana Milena Vega zerreibt eine Christusfigur ELISABETH LUMME: Der hat seine Wiederauferstehung. Der Gips lässt sich recyceln. Für einen neuen Christus. INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR

P 16.-18.8., Ruller Haus


Mallorca Von Nina Bartholomaeus und Mario Schwegmann

Dieses Jahr war ich zum ersten Mal auf Mallorca. Lange habe ich mich gesträubt. Erstens: Ballermann. Zweitens: all die Möchtegern-Promis und -Auswanderer, die die Insel zu ihrer (zweiten) Heimat erkoren haben. Drittens: weil alle anderen schon mal da waren. Jetzt kann ich sagen: die Vorurteile stimmen. In unserem Hotel wurde eine Insel-Rundfahrt inklusive Aufenthalt im MegaPark angeboten, während der Reiseleiter im Bus die Kinderbetreuung übernahm ... In Cala Millor saß eine junge deutsche Unternehmerin, die ich aus dem Fernsehen kenne, vor ihrem Laden, und beim Mittagessen in Palma wurde ich auf Deutsch gefragt, was ich denn gerne hätte. Aber Malle ist auch wunderschön: ganz weit weg von den Bettenburgen.

Also, Mallorca ist superschön, das mal vorweg. Sineu, Es Trenc, die Bucht von Alcudia ... 1A. Was allerdings nervt wie nix Gutes, ist der Flughafen. Das Ding ist riesengroß, hässlich und extrem unübersichtlich. Doch am schlimmsten sind die langen Warteschlangen beim Abflug. Horror. Und während man da steht, kann man schön beobachten wie die anderen Urlauber mit der Situation umgehen. Da gibt es den Stoiker, der alles ignoriert und per Tunnelblick nur den Schalter fixiert. Da gibt es den Dunkelbraungebrannten, der sich freut, dass alle ihn so lange angucken (müssen). Da gibt es natürlich die Leute mit TShirts wie „Bier formte diesen wunderschönen Körper“. Und schließlich die klassische Gruppe, zu der ich auch gehöre: Ich rege mich darüber auf, dass es nicht schneller geht. Was sonst!

VOLLE S PROG R AM M

sie + er

am Tag der Offenen Tür

24-08-13 15.00 – 19.00 Uhr

Wissens-Inseln  Treppen-Lesung  Walk-Act I Ayurveda  Ausstellung I Line Dance  Sprachen-Schnupperkurse  Bewerbungsmappen-Check 

Volkshochschule der Stadt Osnabrück Bergstraße 8 I 49076 Osnabrück 05 41 / 323 – 22 43 I www.vhs-os.de

Konzertiertes Erinnern

FOTO: HARFF-PETER SCHÖNHERR

Der Nationalsozialismus. Wer auf dem rechte Auge nicht blind ist, trifft in Osnabrück allerorten auf Relikte, auf Erinnerungskultur. Noch sind nicht alle Rätsel gelöst – zum Beispiel das der unterirdischen Produktionshallen der Teuto-Metallwerke auf dem Limberg. Und noch sind nicht alle Täter identifiziert, gefunden, zur Verantwortung gezogen – eine Aufgabe, die natürlich immer schwerer wird je mehr Zeit vergeht. Aber die Aufarbeitung der Zeit von 1933 bis 1945 ist seit jeher einer der Schwerpunkte im Friedensstadt-Profil. Die Gefahr: Je größer der zeitliche Abstand zu diesem düsteren Kapitel der Stadtgeschichte wird, desto stärker verblasst die Erinnerung – trotz aller Ausstellungen, Mahnmale, Demnig-Stolpersteine, Gedenktage. Um dem entgegenzuwirken, hat der Stadtrat Ende Juni das „Rahmenkonzept Erinnerungskultur Nationalsozialismus in Osnabrück“ beschlossen, erarbeitet durch 30 Träger der Osnabrücker Erinnerungskultur, von der Antikriegsbaracke Atter-Osnabrück bis zur Volkshochschule, als „Orientierungs- und HandlungsrahGegen das Vergessen: men“. Es geht um verstärkte, Demnig-Stolpersteine, Möserstraße zentral gesteuerte Netzwerkarbeit. Denn Kooperationen der Akteure hat es zwar schon immer gegeben, aber keine „leitende Konzeption“. Es geht darum, Leerstellen der regionalgeschichtlichen Forschung zu schließen, Zeitzeugnisse zu sichern, das Lernpotenzial der NS-Regionalgeschichte stärker zu nutzen. Wer es genauer wissen will: das Konzept steht unter www.osnabrueck.de/ HARFF-PETER SCHÖNHERR 78679.asp zum Download bereit.

SAMSTAG AM STAG 31.8. 3 .8.2013 LoungeKonkret | Kunst | Theater | Musik Nachtpartys | Straßenkultur | Kinderkultur Kulturhäuser, Museen und Kirchen bis 24 Uhr geöffnet www.osnabrueck.de

STADTBLATT 8.2013

7


FOTO: CLAUDIA SARRAZIN

aufgefallen Die Küche ist nicht nur zum Kochen da: Sonja Höggemann

Vor der Tour: Mitch Miller beim Training

mach’s

Angekommen

dir selbst

Im Frühjahr brach Künstler Mitch Miller zu einer Reise von Osnabrück nach Canakkale auf – 4.000 Kilometer zu Fuß. Jetzt ist er zurück.

Werkstatt in der Küche Siebdruck? Das klingt nach großer Werkstatt. Aber das täuscht. Zu Besuch bei Sonja Höggemann

m

eine Lieblingsdinge sind Zeichnungen und Fotographien, die vom Blatt übers Sieb auf diverse Untergründe gehüpft sind“, schreibt Sonja Höggemann auf der Facebookseite ihres Lables „Lieblingsding“. Hier ist sie ihr eigener Chef, ihre Werkstatt ist in ihrer Küche, das Lager im Wohnzimmer und ihr vierjähriger Sohn Henri hilft schon mal mit zu drucken. Mit dem Siebdrucken angefangen hat die Frisörin und Malerin in der Babypause. „Ich habe gedacht, irgendwas musst du machen, nur Stillen, Schlafen und Windeln wechseln kann es nicht sein“, so Höggemann. Ihr erstes Motiv war ein „Engel mit Stinkefinger“. Damit wollte sie etwas

anfangen, aber „Drucken in Shops“ kam für sie nicht in Frage. Die Idee: Siebdruck auszuprobieren. „Mein Bruder hat mich dabei unterstützt und mir mein Einsteiger-Set bezahlt.“ Keiner glaube, wie gut das Drucken in der Küche funktioniere. Höggemann ist heute mit Lieblingsding auf Dawanda, bei „Made in Osnabrück“ und verschiedenen Märkten unterwegs, hat ihre Motivauswahl vergrößert und druckt auch nach Kundenwunsch auf Shirts und Taschen deren eigene Motive. „Schließlich heißt es Lieblingsding, allerdings kostet das dann natürlich etwas mehr“, so die Selbermacherin, die auch Armreifen aus Schallplatten und Schlüsselbretter aus Filmdosen produziert. Ihr Traum: Eine offene Werkstatt, in der jeder arbeiten kann, wo Workshops angeboten werden und es einen Verkaufsraum gibt. CLAUDIA SARRAZIN

STADTBLATT: 83 Tage haben Sie für Ihre Reise gebraucht , mit 180 hatten Sie gerechnet. Was ist passiert? MITCH MILLER: Ich habe leider nicht ganz durchgehalten. Ich bin schon mit Knieproblemen hier losgegangen, das hat sich im Laufe der Reise verschlimmert. 2500 Kilometer bin ich gelaufen, für den Rest habe ich Busse, Züge und Fähren benutzt. Außerdem hatte ich am Ende fast kein Geld mehr. STADTBLATT: Enttäuscht? MITCH MILLER: Ein wenig schon. Was nicht heißt, dass ich nicht trotzdem glücklich bin. Eine tolle Lebenserfahrung. Man lernt sich intensiv kennen. STADTBLATT: Wie wars in Canakkale? MITCH MILLER: Ernüchternd. Von offizieller Seite wurde ich total ignoriert. Das kann dich schon wütend machen. Knie kaputt, unterwegs bestohlen, endlose Passagen mit Regen, bei unglaublicher Hitze – und dann ist es, als seist du gar nicht da.

STADTBLATT: Mit 3 Euro pro Tag für Essen wollten Sie unterwegs auskommen. Auch als Protest gegen die Verschwendungsgesellschaft hierzulande. Hats geklappt? MITCH MILLER: Nein. Ich habs lange versucht, zwischendrin auch ziemlich gehungert, aber der Körper verbraucht einfach unglaublich viel bei einer solchen Strapaze. Einmal bin ich neben einem Olivenhain am Straßenrand zusammengebrochen. Total entkräftet. STADTBLATT: Beim Navigieren alles gutgegangen? MITCH MILLER: Mein GPS hatte Totalausfall. Danach hab ichs eine Weile mit Karten versucht. Danach bin ich nach Gefühl gegangen. Das führt natürlich zu Umwegen. Mein längster betrug 200 Kilometer. STADTBLATT: Gings mit dem Gewicht des Gepäcks? MITCH MILLER: Naja. Nach einer Woche habe ich mein Netbook nachhause geschickt... Ganz klar: Ich war nicht wirklich optimal vorbereitet. STADTBLATT: Jetzt schreiben Sie ein Buch drüber? MITCH MILLER: Es wird „90 Tage Freiheit“ heißen. Eine Art Abenteuer-Biografie. INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR

Bisschen Luft

Die Veranstalter des Unabhängigen FilmFest Osnabrück haben einen Grund zur Freude: Durch die 3-jährige Verlängerung des Zuschussvertrages mit der Stadt Osnabrück sind knapp 20 Prozent der Finanzierung gesichert! Das ist sehr wichtig, damit sich das FilmFest qualitativ weiterentwickeln kann. Dazu werden mittelfristig aber noch mehr Förderer benötigt. Zur Zeit läuft eine Evaluierung bezüglich der Förderung niedersächsischer Filmfestivals ab 2014. Heinrich Funke, Träger der Veranstaltung, hofft auch dieses Jahr wieder auf Landesförderung. Aber auch der Osnabrücker Landkreis und der Studierendenrat der Universität Osnabrück beteiligen sich. Schon jetzt wird kräftig vorbereitet und Anfang Oktober werden wir dann endlich mehr zum vielseitigen Festivalprogramm erfahren! CARO 8

STADTBLATT 8.2013

Mit dem Fish-eye Objektiv wirkt der Saal ganz abenteuerlich

Heimkino

Eine virtuelle Tour durch die Filmpassage Osnabrück gefällig? Um die Vorfreude zu steigern? Kein Problem. Wer ins Internet kann, kann auch schon daheim in alle Kinosäle. Was kann man sich unter dem Kinosaal Deluxe vorstellen? Wie sieht das aus, wenn 60 Fatboys als Sitzgelegenheit angeboten werden? Die Antwort liefert der 3D Rundgang, damit Kinobesucher aber auch Interessenten für Veranstaltungen oder Promotion Events sich ein Bild machen können. Das geht weiterhin natürlich auch vor Ort, doch durch die neuen virtuellen Möglichkeiten ist man flexibler geworden. Einfach mal online gehen und den nächsten Kinobesuch planen! CARO


Cheeeeese!

Jetzt ist die Kreativität der Fotografen gefragt: vom eingefleischten Berufsfotografen bis zum fotografischen Nachwuchs können sich alle, die Fotografie schätzen und lieben, für den Felix Schoeller Photo Award bewerben. Mit insgesamt 25.000 Euro ist er einer der höchstdotierten Fotowettbewerbe im deutschsprachigen Raum – Arbeiten höchster Qualität sind von der hochkarätigen Jury gefragt! Hört sich nach einer ziemlich großen Sache an... Na, und wo findet die Preisverleihung am 13.10. wohl statt? Hier in Osnabrück! Für rund sechs Wochen werden Sieger und Nominierte im Oberlichtsaal des Kulturgeschichtlichen Museums und im Felix Nussbaum Haus ausgestellt. Auch ein Kalender ist geplant. Eine große Aufwertung des künstlerischen Werdegangs... Schoeller? Fotopreis? Liegt nahe, denn das Familienunternehmen stellt edelstes Fotopapier her. CAROLIN RUPP

Wie genüsslich Kunst ist, kann man hier erfahren

Frisch renoviert

An der Liebigstraße wird gebaut und gebaut. Auf der einen Straßenseite entstehen die halben Stadtwerke neu. Auf der anderen ist es der rote Backsteinkomplex, in dem früher der Portugiesische Verein beheimatet war. Hier entsteht eine Symbiose aus Kultur, Gesundheit und Kommunikation: das Gebäude mit über 3000 qm Gewerbefläche hat für sämtliche Einrichtungen seine Pforten geöffnet. Neben einer Yoga Schule, Schmuckdesignern und einem Architekturbüro, gibt es dort seit Kurzem auch die Galerie KunstGenuss – samt integriertem Café. So können die Besucher während der kommenden Ausstellung „Mensch – Mensch – Mensch“ ab dem 8.9 einen Kaffee genießen und Originale von Käthe Kollwitz oder Horst Janssen bewundern. „Seit eineinhalb Jahren ist das Gebäudekomplex im Umbau und ist ein Traum geworden!“ schwärmt Kunsthändler Wolfgang Knaup. Er will einen Kommunikationsort schaffen. So hat der exzessive Sammler sein Hobby zum Beruf gemacht. Es dauert noch um die sechs Monate, bis alle Parteien eingezogen sind, aber schon jetzt ist sicher, dass es ein Kulturort mit kunterbuntem Angebot wird! CAROLIN RUPP

Mhhh!

Wer hätte das gedacht? Im neuen Semesterprogramm der Volkshochschule Osnabrück dreht sich so einiges um das Thema Essen und Ernährung. Neben Vorträgen, leckeren Kochkursen und Betriebsbesichtigungen, können sich Interessenten mit modernen Produktionsmethoden und nachhaltigen Alternativen beschäftigen. Das ist nicht nur was für Schlemmer, sondern auch für Umweltinteressierte. Mit dem neuen Schwerpunkt wird ein zeitnahes, zentrales Thema aufgegriffen, das uns alle betrifft! Einen ersten Eindruck des neuen Programms erlaubt der Tag der offenen Tür: dabei kommen Besucher ins Gespräch mit Mitarbeitern und Dozenten der VHS oder werden vom Krimiautor Martin Barkawitz unterhalten. Auch spannend: die Möglichkeit, einmal zu testen, wie man beim Einbürgerungstest für Zuwanderer abschneiCAROLIN RUPP den würde. P 24.8., Volkshochschule

Ab ins Blaue! Einfach einsteigen & abfahren: Entdecke die Region mit den vier FreizeitBussen der VOS Mit dem Rad die idyllische Varus-Region und ihre prächtigen Schlösser erkunden, maritimes Flair am schönen Dümmer See genießen oder die Wald- und Wiesenlandschaften der Teuto-Region durchstreifen: All das ist möglich mit den FreizeitBussen der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS). Auf vier Routen nehmen diese Ausflügler noch bis zum 13. Oktober – also auch in den Herbstferien – an Wochenenden und Feiertagen mit zu erlebnisreichen „Fahrten ins Blaue“. Unternehmungslustige haben so die Gelegenheit, bequem, günstig und umweltfreundlich auf Entdeckungsreise durch die Region zu gehen. Das eigene Rad kann mitgenommen werden und findet kostenlos in speziellen

Fahrrad-Anhängern Platz (Anmeldung erwünscht). Der FreizeitBus ist auf vier festgelegten Routen unterwegs, die durch die VarusRegion, die Teuto-Region zum Dümmer See und nach Tecklenburg führen. In der Varus-Region ist es möglich nach Bad Essen zu fahren. Wer sein Fahrrad mit an Bord hat, kann sich entspannt auf den Weg zu den imposanten Schlössern Ippenburg und Hünnefeld machen. Wer Lust auf Erholung in der Natur, Radelspaß und Wandervergnügen hat, ist in der Teuto-Region mit seinen bekannten Kurorten Bad Iburg, Bad Laer und Bad Rothenfelde richtig. Der zweitgrößte Binnensee Nordwestdeutschlands, der Dümmer See, lockt Wassersportler und Naturfreunde an, während das reizvolle Tecklenburg historisches Flair und kulturelles Vergnügen in Deutschlands größtem Open Air-Musiktheater, der Freilichtspiele Tecklenburg, bietet.

Tickets, Informationen und die aktuelle Broschüre gibt es im Mobilitätszentrum am Neumarkt (Tel. 0541 2002-2211), im ServiceCenter vom Weser-Ems-Bus am Hauptbahnhof (Tel. 0541 33822-0) oder im Internet unter www.freizeitbus.com

24.8.2013

Der Dümmer

bre

nnt Bequem anund abreisen mit dem Frei zeitBus!


interview

Unterwegs zuhause Cathrin Eßbach: „Ich will nicht die Herbergsmama sein.“


P Backpackers steht eine Band Am Eingang des Penthouse

aus den USA, die am Vorabend in Osnabrück gespielt hat, nun auscheckt und gerade den Bandbus einräumt. Sie haben schon auf ihrer letzten Tour in Osnabrücks Hostel übernachtet. Seit 2001 leitet Cathrin Eßbach das Backpacker-Hostel in der Möserstraße 19 – im dritten Stock, über den Dächern von Osnabrück. Die leidenschaftliche Reisende hat sich damit einen Traum erfüllt: anderen Reisenden eine preiswerte Übernachtung mit Gemeinschaftsanschluss zu ermöglichen. Denn in einem Hostel gehört das Miteinander dazu. INTERVIEW | FOTO MARIO SCHWEGMANN

STADTBLATT: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, ein Hostel zu eröffnen? CATHRIN ESSBACH: In meinem Herzen bin ich Traveller. Ich reise gerne und viel und ich reise auch am liebsten basic – mit der Sicherheit, dass man Leute trifft. Das finde ich so klasse an Hostels. Dieses Einfache und Kommunikative. STADTBLATT: Und warum Osnabrück? CATHRIN ESSBACH: Ich bin durch Zufall hier gelandet. Ich habe in Australien einen Mann aus Osnabrück kennen gelernt und bin mit ihm hierher. Da habe ich mich sofort in Osnabrück verliebt! Ich bin wirklich ein Fan dieser Stadt. STADTBLATT: Kommen Sie vom Hotelfach? CATHRIN ESSBACH: Nein, ich bin Architektin. In der Anfangszeit des Hostels habe ich noch nebenbei als Architektin gearbeitet. Es ist, glaube ich, ganz gut, dass ich nicht aus dem Hotelgewerbe komme – so geh ich die Dinge auf meine Art an. STADTBLATT: Was für Gäste kommen zu Ihnen? CATHRIN ESSBACH: Natürlich viele Backpacker, die auf Reisen sind, junge Backpacker genauso wie alte Hasen. Dann Studenten, viele Erasmus-Studenten. Aber auch Geschäftsreisende kommen regelmäßig zu uns. Pilger, Touristen – Menschen aus aller Welt. Viele bleiben für eine Nacht, Asiaten auch schon mal drei Tage. Oder Leute, die zum wiederholten Mal in Osnabrück sind, weil ihnen die Stadt gefällt. STADTBLATT: Haben Sie eine Hostel-Philosophie? CATHRIN ESSBACH: Ich nehme gerne Leute, die kommunizieren möchten, die andere Menschen und andere Kulturen kennen lernen wollen. Das ist auch der Grundgedanke von Backpacker-Hostels: Ich komme in eine fremde Stadt und treffe Gleichgesinnte. Bei uns zählen keine religiösen Hintergründe, das Geschlecht interessiert uns nicht, Haar- und Hautfarben sind Schall und Rauch. STADTBLATT: Und in der Küche trifft man sich.

CATHRIN ESSBACH: Ja! Sie ist das Herz des Hostels.

Beim Paprika schneiden kommt man ins Gespräch. Grundsätzlich kann jeder für sich alleine kochen, aber es kommt eben auch oft vor, dass Gäste zusammen kochen. Wenn dann noch ein Italiener dabei ist ...! STADTBLATT: Gibt es manchmal auch exotische Düfte? CATHRIN ESSBACH: Klar. Gäste aus Korea oder Japan bringen ihre Lebensmittel oft mit. Wenn die dann abreisen, steht plötzlich eine Tüte in der Küche mit einem Pulver drin, und keiner weiß, was das ist. Asiaten kochen morgens um acht Uhr auch schon Fisch. STADTBLATT: Setzen Sie sich dazu? CATHRIN ESSBACH: Ich will nicht die Herbergsmama sein. Wenn Menschen Monate auf Reisen sind, dann ist das Budget knapp und da will ich denen nicht auch noch Geld abnehmen, weil ich mit ihnen esse. Es kommt immer mal vor, dass ich eingeladen werde, aber dann koche ich mir meinen eigenen Tee und setze mich dazu. STADTBLATT: Zwölf Jahre Backpacker-Hostel in Osnabrück. Da würden wir gerne eine Anekdote hören. CATHRIN ESSBACH: Es gibt tausende! Am Anfang habe ich diese Geschichten aufgeschrieben, aber das wurde dann mit der Zeit zu viel. Aber ein Erlebnis werde ich nie vergessen: Wir hatten einen jungen Mann aus Australien zu Gast, dessen Frau gestorben war. Er ist danach gereist, um zu sich selbst zu finden. Er kam zu uns und war stark erkältet. Wir haben ihn wieder aufgepäppelt mit Pfefferminz- und Kamillentee. Im Jahr drauf kam er wieder ins Hostel und zu dem Zeitpunkt war auch eine sehr nette Amerikanerin hier. Die beiden haben dann zusammen gekocht und es hat zwischen ihnen gefunkt. Die wollten dann die Osnabrücker Umgebung entdecken und ich habe sie nach Bad Essen geschickt, Schloss Ippenburg und Schloss Hünefeld. Jedenfalls kamen die abends nicht wieder, und am nächsten Tag wollten sie eigentlich auschecken. Sie kamen dann am nächsten Tag abends, mit einem Grinsen im Gesicht – die hatten sich für eine Nacht auf Schloss Hünefeld einquartiert. Ein Jahr später habe ich eine Mail aus Ägypten bekommen: Sie hatten dort geheiratet. Und mein Hostel war der Ausgangspunkt!

365 Tage im Jahr Das Penthouse Backpackers hat ganzjährig geöffnet. Die Rezeptionszeiten sind täglich von 8-11 Uhr und von 16-21 Uhr. Das Angebot reicht vom Doppelzimmer mit Bad (20 EUR) bis zum 10-Bett-Zimmer (14 EUR). Allen Gästen steht eine komplett ausgestattete Küche zur Verfügung, eine Waschmaschine, Dachterrasse (schön!) und im Winter eine Sauna. Es gibt auch einen Büchertausch: Gäste können ihre ausgelesenen Bücher da lassen und sich ein anderes dafür mitnehmen. Das funktioniert weltweit so und damit muss man keine Urlaubslektüre oder Reiseführer zwingend mitschleppen, sondern tauscht sich das Buch in einem Hostel auf der Strecke ein. www.penthousebp.com

STADTBLATT: Tolle Geschichte. Gibt es auch Eigen-

artiges unter den verschiedenen Nationen? CATHRIN ESSBACH: Junge, verwöhnte Amerikaner

sind es nicht gewöhnt, dass sie ihre Wäsche nicht in einem Trockner trocknen können. Ich habe so ein Gerät nicht, das verbraucht zu viel Strom. Hier war dann mal ein junger Amerikaner, dem habe ich zum Trocknen der Wäsche eine Wäschespinne gegeben und ihm gesagt, dass seine Wäsche draußen trocknen kann. Es war sonniges Wetter. Etwas später komme ich auf die Terrasse und da liegt die komplette nasse Wäsche in einem Haufen auf der Wäscheleine! STADTBLATT: Wie ist das mit Sex im Hostel? CATHRIN ESSBACH: Du darfst im Hostel alles wie zuhause – aber jeder muss Rücksicht auf die anderen Gäste nehmen. In einem 8-Bett-Zimmer lauten Sex zu haben, finde ich nicht angemessen. Aber die anderen Leute sind ja auch mal weg. Mit der gebotenen Rücksicht findest du immer Momente, für dich alleine.

„Viele Japaner buchen ausdrücklich das Johnny-Cash-Zimmer.“ STADTBLATT: Wie nehmen die Gäste mit Ihrem Hos-

tel Kontakt auf? CATHRIN ESSBACH: Heute werden 90 Prozent unse-

rer Reservierungen online getätigt. Die Entwicklung des Web 2.0 und soziale Netzwerke wie Facebook sind für ein Hostel natürlich ideal – wir wollen ja internationale Gäste, von Kambodscha bis Neuseeland. Da kann ich was Lustiges erzählen: Eines unserer Doppelzimmer muss wohl irgendwann mal in einem japanischen Reisemagazin besprochen worden sein. Viele Japaner buchen ausdrücklich das Johnny-Cash-Zimmer. In einem unserer Doppelzimmer hängt an einer Wand ein großes Plakat von Johnny Cash. STADTBLATT: Sie sind im Vorstand des Deutschen Backpacker Networks. Was machen Sie da? CATHRIN ESSBACH: Das Ziel sowohl im nationalen als auch internationalen Maßstab ist die Anerkennung als ernstzunehmendes Wirtschaftsunternehmen. Unsere Gäste lassen jeden Cent im Reiseland und nicht bei einem Pauschalveranstalter. Diese Art Tourismus ist also extrem nachhaltig, da sie die lokalen Kleinstunternehmen fördert und unterstützt. STADTBLATT: Sie reisen weiterhin viel selbst? CATHRIN ESSBACH: Ja, die letzte Reise ging nach Israel, und die nächste in den Iran. Ich stehe einfach auf den Nahen Osten. Ich mag die arabische Bevölkerung. Die Menschen haben noch Werte, die Gastfreundschaft ist unglaublich – wer wird in Deutschland schon einfach zum Essen eingeladen? STADTBLATT: Worum geht’s beim Reisen? CATHRIN ESSBACH: Mir geht es darum, in das Land einzutauchen. Dazu gehören für mich Geschmäcker, Gerüche, Geräusche – und die verschiedenen Menschen. Ich genieße es, mit einem Tee in der Hand, das Gewusel um mich herum zu erleben – da wird mein Grinsen immer breiter! Da fühle ich das Leben. STADTBLATT 8.2013 11


titel

Immer wieder samstags Warum der Wochenmarkt ein kĂśstlicher VerfĂźhrer ist


Für viele ist es ein liebgewonnenes Ritual, das zuweilen eine kleine Sucht offenbart. Am Samstag morgen zieht es den Osnabrücker zum Wochenendeinkauf auf den Markt neben dem Dom. Frisches Bioobst und -gemüse aus der Region, vegetarische Kost, aromatische Kräuter oder eine Prise Klatsch und Tratsch an der Kaffeebude – die angesagte Flaniermeile für Foodies verführt. Ohne Wenn und Aber. TEXT & FOTOS KATJA BRUNKHORST

f

Hier sind moderne Druiden zuhause: Mones Kräutertopf

reilaufendes Frischfleisch, das den Namen auch verdient, exotische Häppchen direkt vom Hersteller oder regionales Biogemüse (unter der Woche ist oft kaum Muße, solche Köstlichkeiten in Ruhe einzukaufen, geschweige denn zuzubereiten). Aber fürchtet euch nicht, denn jeden Samstagmorgen heißt es: Nichts läutet ein GenussWochenende so schön ein wie ein Gang über den Osnabrücker Wochenmarkt. Dabei kommen nicht nur Genießer, neudeutsch „Foodies“, auf ihre Kosten. Flaniert doch einfach mit! Unsere erste Station an diesem herrlich sonnigen Juli-Samstag sind „Die Gemüsegärtner“, unschwer zu erkennen an der riesigen Möhre, die als Logo ihren Stand ziert. Wie es der Name schon erahnen lässt, kann man hier alles erwerben, was an Baum und Strauch oder im Feld so herumhängt, und zwar hauptsächlich Bio-Produkte aus Kalkriese. Seit mittlerweile 25 Jahren bietet das Team um den Öko-Bauern Matthias Krause und die beiden Vermarkter Burghard Preckel-Schweighoefer und Rainer Kuhlmann um die 100 Sorten frische BioKost an. Anfangs haben alle zusammen gearbeitet, doch „irgendwann, wenn Betriebe größer werden, muss man sie trennen“, erzählt Gemüsegärtnerin Heide Kroning. Jetzt liefert der anbauende Teil der Truppe an den vermarktenden, aber alle verstehen sich nach wie vor. „Ich find’ das überhaupt schön, wenn auf dem Markt alle gut zusammen arbeiten und nicht jeder bloß sein eigenes Süppchen kocht“, sagt Kroning. Bei den „Gemüsegärtnern“ geht das Konzept auf, gut zueinander und zur Natur zu sein. Ich erstehe eine Tüte Schwarzkirschen, und die Ware aus Kalkriese inspiriert offensichtlich nicht nur mich zum Kauf. „Wir haben viele Stammkunden, und dafür sind wir dankbar.“, so Kroning. Für einen autistischen Jungen etwa sei sie „Frau Möhre“, er verlässt sich darauf, sie jeden Samstag hier anzutreffen.

So sieht es bei den Gemüsegärtnern aus: Heide Kroning (l.) und Kollegin

Nicht nur deswegen „ist es wichtig, dass der Markt erhalten bleibt“. Kroning nennt die Bio-Supermärkte als eine potenzielle Bedrohung hierfür, und die Lage unserer schönen Stadt: „Bei schlechtem Wetter merkt man’s schon, dass mal weniger Leute kommen.“ Ein Wochenmarktbesuch lohnt sich für sie trotzdem immer, „und das sagen auch die Kunden“, da die Ware regional ist und man ganz anders ins Gespräch kommen kann. Stimmt! Rita und Martin a.k.a. „Kochfest“ sind unsere nächste Station. Das Kind hat Hunger, tut dies lautstark kund und wir lassen uns nicht lange bitten: bereits Zubereitetes muss her, gerne vegetarisch und gerne mit hohem Rohkostanteil. Leckerstes lacht uns aus der Auslage an, zum Beispiel „Grünkern-Roter Linsen-Taler mit einem grünen ErbsenMinze-Dip, dazu ein selbstgebackenes Kümmelbrot und Salat“. Gekauft! Nicht, dass man so etwas Köstliches herunterspülen müsste, aber ein Getränk dazu muss sein und wird eingenom- F STADTBLATT 8.2013 13


titel

Ochsenbrot: Ira Döring, Broterbe Gaues

Grünkern-Roter Linsen-Taler mit ErbsenMinze-Dip, serviert von „Kochfest“

Kommen gerade aus „Claudias Kaffeebude“: Susanne Möller-Kladde, Eva-Maria Wesseln und Kids

14 STADTBLATT 8.2013

men in der Form von Frischgepresstem, heute mit Erdbeeren, Orangen und Ingwer. Wow! Dass Gesundes sehr lecker sein kann, beweisen Rita Schweigmann und Martin Esselmann nun seit zwölf Jahren: So lange betreiben sie schon ihren beliebten Stand für frische vegetarische Kost auf dem Osnabrücker Wochenmarkt. Außerdem haben sie eine Kochschule in Hopsten-Halverde, die gut gebucht wird. Ich habe Blut, äh, Bete-Saft geleckt und will auch mal, doch leider unterrichtet Rita, die Ökotrophologin und Köchin, nur Gruppen, erzählt ihre bessere Hälfte Martin, der eigentlich Handwerker ist und Samstags am Marktstand mithilft. Ihr „Potpourri aus saisonalen Köstlichkeiten und frisch gepressten Fruchtsäften in überraschender Mixtur samt wetterfesten überdachten Sitzgelegenheiten“ samt ihrer sympathisch-gastfreundlichen Art laden wirklich zum Verweilen ein – und das nicht nur die „typischen Verdächtigen“. Meistens sind es die Frauen, die ihre Männer anschleppen, und „die meisten fangen dann einfach mit einer Suppe an.“ Und bleiben hängen, als Stammkunden! Die Suppe als Einstiegsdroge? „Schon“, schmunzelt Martin Esselmann. Aber es gibt soviel, was hier süchtig machen kann: „Wir kochen nur vegetarisch, mit regionalen Produkten und nach der Jahreszeit.“ Als konkretes Beispiel reicht er uns ein Rote Bete-Chutney, „das gibt’s so nirgendwo sonst“ und soll mit Frischkäse auf Brot sensationell schmecken. Wir wollen das natürlich ausprobieren, also muss ein Brot her. Genau in dem Moment, und das ist nicht gelogen, weht uns der Duft nach frischer, dunkler Brotkruste in die Nasen. Wir halten quietschenden Reifens am Stand von „Broterbe Gaues“. Nach eigenen Angaben steht man dort „für hochwertige, handwerklich hergestellte Brot- und Backwaren“, samt bewusstem Verzicht auf den Einsatz chemischer Zusatzstoffe, Treib- oder Konservierungsmittel und Farbstoffe. Fertigmehlmischungen können zuhause bleiben, und das schmecke ich, als mir Ira Döhring ein Stück des riesigen Ochsenbrotes reicht. Kein Wunder, dass sich unter anderen Starköche wie Cornelia Poletto oder „unser“ Thomas Bühner vom hiesigen la vie von Gaues beliefern lassen. Der Stand ist, als Auftakt einer dreiwöchigen Versuchsphase, das erste Mal in Osnabrück vertreten, mit Sorten, die es hier so nicht gibt; wie etwa dem Hannoveraner „Gerster“. Ein hoher Roggenanteil und eine appetitlich-dunkle, krosse Kruste sind typisch für Gaues-Brote, gebacken wird in Lachendorf bei Celle, verkauft in insgesamt neun Filialen, unter anderem auch in Hamburg. Und vielleicht bald regelmäßig auf dem Osnabrücker Wochenmarkt! Kaum haben wir uns von den Broterben verabschiedet, begegnen uns die ersten Bekannten: Susanne Möller-Kladde und Eva-Maria „Evi“ Wesseln. Sie sind mit insgesamt fünf Kindern unterwegs, fotografieren lassen sich aber nur Sara, Martha und Erik. Sie kommen gerade aus „Claudias Kaffeebude“, „da frühstücken wir seit Jahren“, lacht Evi, verlegene Kinder jonglierend. Susanne dagegen ist zum ersten Mal hier: „Ich glaub’, ich brauchte


Auskenner und Rookie: Peter Hellmich mit Sina Himmel

Essen auf Rädern? Genau: Marjans Käse auf Rädern

ein Zugpferd, das mich mal mitnimmt!“ Der Besuch ist jedenfalls bereits jetzt ein voller Erfolg: „Ich habe die Taschen schon voll, vor allem mit Erdbeeren.“ Was Evi, die Wochenmarkt-Veteranin, besonders empfiehlt, ist der Schafskäse vom griechischen Stand, „und die Bio-Pflanzen, die man hier in ausgezeichneter Qualität bekommen kann.“ Zum Beispiel bei „Mones Kräutertopf“, den Simone Langenfeld gemeinsam mit ihrem Mann Heiko betreibt. Auf die Frage, ob die beiden auch einen Laden haben, erwidert Mone („unter Simone kennt mich niemand!“): „Unser Laden ist der Wochenmarkt.“ Das sechste Jahr sind sie dabei, gerade jetzt im Sommer werden ihre Nischen-Pflanzen und Exoten sehr gut angenommen in Osnabrück. Im Winter bringen die Langenfelds dann eher selbstgemachte Spezialitäten unters Volk, etwa Chili-Frucht-Aufstrich oder Erdbeere mit grünem Pfeffer. „Alles, was mir so in den Kopf kommt“, schmunzelt Mone, ihr Erdbeer-Prosecco ist der Dauerbrenner. Alle Kräuter in Mones Töpfen sind essbar, direkt oder indirekt (als Frucht). Was ist das außergewöhnlichste lebende Produkt im Angebot? „Das Kraut der Unsterblichkeit, mit zwölf klinisch nachgewiesenen Wirkweisen“, gibt die Kräuterfee Auskunft. Es kommt aus einer Bergregion in Südchina und wird klassischerweise als Tee getrunken, „aber mein Mann geht auch mal dran vorbei und futtert sich so ein Blatt; das tu ich persönlich jetzt nicht“, so Langenfeld. In Apotheken für ein Sch...geld erhältlich, ist das Wunderkraut bei Mone erschwinglich. „Das ist so die Gesund-Ecke, damit haben wir uns so ein bisschen spezialisiert“, erzählt die Druidin Osnabrücks. Und welche Neuzugänge gibt es zurzeit? „Colakraut, Lakritz-Tagetes, blühender Lavendel (natürlich essbar) sowie Katzenthymian, also LSD für Stuben- und Draußen-Tiger“, sind nur einige der, ähm, Highlights.

Spannende Sache, soviel Wissen um natürliche Wirkstoffe. Nach diesem Kraut-Rausch brauchen wir zum Abschluss unseres Rundgangs etwas Bodenständiges, das den Magen verschließt: Käse. Alices Käsetheke, auch bekannt als „Marjans Käse auf Rädern“ ist dafür die erste Adresse des Wochenmarkts. Das niederländische Trio aus Carlo Westenberg mit Frau und deren Schwester stammt aus Enschede und lebt jetzt in Gronau bzw. Lotte (Schwägerin mit deutschem Mann).

„Man trifft hier auch immer genau die Leute, mit denen man schon am Abend vorher unterwegs war.“ Peter Hellmich

Beide Frauen, erzählt Westenberg halb auf Deutsch, halb auf Niederländisch, waren schon als Kinder, „fast als Babys“, immer mit den Eltern auf dem Wochenmarkt. Den Stand haben sie dann vom (Schwieger-)Vater übernommen und verkaufen Käse aus der ganzen Welt, nicht nur holländischen. Was sind denn die beliebtesten Sorten, frage ich den stets emsig weiter Käse verkaufenden Westenberg? „Mittelalter Gouda, Bergkäse und, ja, Parmesan“, erzählt der „Kaasboer“. Typisch Niederländisches wie Hagel & Vla (Streusel & Pudding) gibt’s natürlich auch, „aber mehr als Beiwerk. Das Hauptgeschäft ist Käse!“, lacht Westenberg und berät uns zum Schluss noch ganz persönlich. Mein Mann mag Käse „ganz ohne Geschmack“, ich dagegen mit ganz viel. Mit dem Westenbergschen „Kompromiss-Gouda: jong belegen“ sind wir mehr als glücklich. Wir bedanken uns und ziehen weiter, die Taschen voll und das Kind müde. Da treffen wir noch einen weiteren Bekannten, nämlich Peter Hell-

mich, der in Begleitung von Wochenmarkt-Rookie Sina Himmel aus Köln soeben im Begriff ist, enttäuscht zu werden, und zwar von mir. Ist er öfter hier, frage ich. „Ja, so ziemlich jeden Samstag. Ich bin immer erstmal am Kaffeestand ganz hinten und trink’ einen schönen doppelten Espresso“ – was heute nicht möglich sein wird. Was auch unsere erste Anlaufstelle gewesen wäre, ist nämlich wegen Urlaubs abwesend. „Oh nein, oh nein“, macht Peter, wird aber gleich von uns über Claudia Geists Kaffeebude in Kenntnis gesetzt. Der nunmehr wieder strahlende Jünger des schwarzen Goldes gibt noch seine restlichen Geheimtipps preis: „Der vegetarische Stand mit den leckeren Pfannkuchen“. Kenn ich. „Dann kauf’ ich immer Käse, am holländischen Käsestand.“ Kennen wir auch, aber noch nicht die Hellmich’sche Lieblingssorte: „Immer den italienischen Roccolo, zum Schnäppchenpreis. Das ist mein absoluter Lieblingskäse, der kostet sonst ein Vermögen.“ Was Peter auch noch toll findet: „Man trifft hier auch immer genau die Leute, mit denen man schon am Abend vorher unterwegs war.“ Mit Dank lassen wir die beiden ziehen, dem glorreichen Koffein und den Mit-Feierern der Freitagnacht entgegen. Natürlich gibt es noch viel, viel mehr auf dem Osnabrücker Wochenmarkt. Einige Standbetreiber waren schlicht zu beschäftigt, um mit uns zu sprechen, wieder andere hatten keine Lust. Vielleicht hatten sie aber auch nur ihren morgendlichen Kaffee vermisst, genau wie Gemüsegärtnerin Heide Kroning, neben der der urlaubende Stand sonst beheimatet ist. „Wir haben das Fehlen auch schon schmerzlich bemerkt“, sagte Kroning uns nämlich. Dafür haben wir nicht nur die Taschen voll mit Köstlichstem, sondern auch die Köpfe mit Ideen, was wir damit alles anstellen können. Das Wochenende kann beginnen. STADTBLATT 8.2013 15


bundestagswahl Kavallerie für den Frieden: Ob diese Tiere wohl wissen, dass es noch im II. Weltkrieg 2,8 Millionen Truppenpferde gab, allein bei Wehrmacht und SS?

Feuer einstellen! Heiße Diskussion: Die „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ konfrontiert alle Osnabrück Bundestagskandidaten mit der Frage: Rüstungsexportverbot ins Grundgesetz oder nicht? VON HARFF-PETER SCHÖNHERR

w

affen. Einige sagen: Brauchen wir nicht, verursachen nur Leid. Andere sagen: Der Konsens, friedlich miteinander umzugehen, ist zu fragil, um auf sie zu verzichten. Wieder andere sagen: Kommt drauf an, was man mit ihnen macht. Ich kann mit einem Barrett M82 .50 cal aus einer Entfernung von anderthalb Meilen einen Mord begehen. Aber ich kann die Power ihrer 12,7 × 99 mm -NATO-Patrone auch einsetzen, um eine Geisel zu befreien... Waffen. Was die bundesweite „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel! Den Opfern Stimme – den Tätern Name und Gesicht“ von ihnen hält, ist klar. Sie fordert einen Stopp der deutschen Rüstungsindustrie, verankert im Grundgesetz. Deutschland ist der größte Rüstungsexporteur Europas – und der drittgrößte der Welt.

16 STADTBLATT 8.2013

Auch in Osnabrück hat sich für die „Aktion Aufschrei“ ein Unterstützerkreis gefunden, von der Osnabrücker Friedensinitiative (OFRI) über Pax Christi, Amnesty, das A3W und terre des hommes bis zum ev.-luth. Kirchenkreis. Das war 2012. Man trifft sich alle sechs Wochen. Plant neue Vortragsveranstaltungen, Info-Stände, Unterschriftenaktionen. Die bisherige Bilanz? Thomas Müller, OFRI: „Wir rennen offene Türen ein. Und das sind nicht nur die typischen Pazifisten, das geht quer durch die Gesellschaft.“ Martin Wolter, Kirchenkreis: „Die Verärgerung darüber, was die Waffenlobby im Staat durchdrückt, ist schon sehr groß.“ Ende August steht eine Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl an. Thema: Rüstungsexporte, Auslandseinsätze, zivile Konfliktbearbeitung.

Alle fünf Osnabrücker Bundestagskandidaten haben ihre Teilnahme zugesagt. Damit schon mal klar ist, wie da die Fronten verlaufen, wurden alle fünf von der „Aktion Aufschrei“ vorab zu einem STADTBLATT-Statement gebeten: „Setzen Sie sich im Fall Ihrer Wahl dafür ein, dass der Export von Kriegswaffen und sonstigen Rüstungsgütern grundsätzlich verboten und dieses Verbot in Artikel 26[2] des Grundgesetzes und/oder in einem Rüstungsexportgesetz festgeschrieben wird?“ Matthias Middelberg, CDU: „Die Bundesregierung ist der Friedenssicherung verpflichtet, kann aber nicht überall auf der Welt selbst eine aktive Rolle wahrnehmen. Daher helfen wir unseren Partnern, damit sie diese Aufgaben leisten. Hierzu gehört die Ausbildung von Soldaten, aber auch die Ausrüstung mit Waffen. Ein grundsätzliches Nein zu Rüstungsexporten könnte so eher zur Gefährdung der internationalen Sicherheit beitragen.“ Dorothea Steiner, Bündnis 90 / Die Grünen: „Die Bundesregierung rüstet offensiv und im Geheimen Krisenländer mit deutschen Waffen aus. Das muss gestoppt werden. Die unverbindlichen Regelungen der Rüstungsexportrichtlinien wollen wir ersetzen durch ein neues Rüstungskontrollgesetz. Das Grundgesetz gebietet, bei Waffenlieferungen die Situation der Menschenrechte in den Ländern zwingend zu berücksichtigen. Notwendig ist außerdem die Kontrolle durch das Parlament – und das nicht im Nachhinein.“ Olaf Steggewentz, Linke: „Ja, ich bin für ein gesetzliches Verbot von Rüstungsexporten, letztlich für ein Ende der Rüstungsproduktion, gleichzeitig aber auch für ein Exportverbot für Polizeiwaffen - nicht nur, weil es hier eine Grauzone gibt. Bedenken habe ich bei Veränderungen am Grundgesetz; zu viele dieser Änderungen, wie die Wiederbewaffnung, waren aus meiner Sicht falsch.“ Martin Schwanholz, SPD: „Deutschland muss zu einer restriktiven Rüstungspolitik zurückfinden. Es ist nicht tolerierbar, dass Waffen in Krisengebiete, in denen Menschenrechte massiv missachtet werden, exportiert werden. Die SPD-Bundestagsfraktion will ein Gremium im Deutschen Bundestag schaffen, dass bei Entscheidungen zum Rüstungsexport Transparenz herstellt und die Entscheidungen der Bundesregierung kontrolliert.” Thomas Thiele, FDP: „Nein, obwohl meine intuitive Antwort ‘ja’ wäre! Der Gedanke, dass Deutschland, wenn es keine Waffen exportieren würde, dafür sorgt, dass es keine Kriege gibt, ist ein Trugschluss. Exporte müssen restriktiv gehandhabt werden. Nach den Rüstungsexportrichtlinien spielt die Menschenrechtssituation eine wichtige Rolle bei der Entscheidung. Ich bin für die Ächtung jeglicher Waffen weltweit, aber wie realistisch ist das?” Ob nach der Bundestagswahl wirklich bald ein Rüstungsexportverbot im Grundgesetz steht? Wolter: „Auf jeden Fall wird es mehr Transparenz geben, weniger Geheimhaltung, Informationsverzögerung.“ Müller: „Wir dürfen nicht aufhören, Druck aufzubauen.“ Der „Aufschrei“ wird also auch nach der Wahl weitergehen. P 20.8., VHS


STADTBLATT-GUIDE: draußen essen + trinken

CUP & CUP’s

Heimlich

Neuer Graben 13 49074 Osnabrück Tel. 0541 12098-0 www.cupandcups.de

Vitihof 4/5 Osnabrück Tel. 0541 7607780 www.heimlich.biz

ine einzigartige Kombination von Genuss und Verführung: Café & Lingerie-Boutique. In unserer Café-Lounge mit Chill-Out-Atmosphäre oder auf der mediterranen Terasse kannst Du Kaffeespezialitäten, hausgemachten Kuchen, frisch zubereitete Speisen genießen. Ob Frühstück, Brunch, Abendessen – wir sind da, um Dich zu verführen.

E

Sitzplätze 50 drinnen, 25 draussen

oole Drinks stilvoll genießen. In den denkmalgeschützen Gemäuern eines alten Fachwerkhauses am Rande der Altstadt ist’s im Sommer besonders schön: Diverse Getränke werden im Biergarten oder auf der Außenterrasse direkt an der Hase serviert. Übrigens: Gemixt wird individuell ganz nach Deinem Geschmack. Dazu erlesene DJ-Mucke. Das schmeckt.

C

4f 4e 4d 4u 4< 4a 4U 4y Getränketipp „Hugo“-Cocktail Essen täglich wechselnde Mittagsgerichte und leichte Küche, national und thailändisch

Sitzplätze 40 4e 4a 4m 4y Getränketipp individuell gemixte Cocktails Essen gibt’s woanders

Öffnungszeiten Mo-Sa 8.00–22.00, So 9.00-19.00

Öffnungszeiten Di-Sa ab 19.00 Uhr

Tatort Engels

Barth Café mit Garten

Adolfstraße 40 49078 Osnabrück Tel. 0541 6687319 www.tatort-engels.de

Im Zittertal 5 49143 Bissendorf-Uphausen Tel. 05402 607448 www.cafe-barth.de in schöner Biergarten in mitten eines naturbelassenen Gartens, mit kleinem Bach und einer Esche als Schattenspender bei Sommerwetter. Gleich am Anfang des bekannten Zittertals. Wir bieten selbsthergestellte Torten und Kuchen, sowie von uns gekochte kleine, warme Gerichte. Für Kinder gibt es eine große Schaukel im Garten und ein Spielzimmer.

ANZEIGEN

Grüner Jäger An der Katharinenkirche 1 49074 Osnabrück Tel. 0541 27360 n unserem Allwetter-Biergarten kommen die Erfrischungen nicht von oben sondern vom Fass – und das zu freundlichen Preisen. So. ab 17 Uhr Weizen 2,50 €, Pilsener Urquell 2 €, Montags ist GROLSCH-TAG: Flasche 2,50 €. Sonntags ab 19 Uhr Cocktails von 3–5 €. Neu im Angebot: erfrischende Smoothies für 3,50 €. Der „Jäger“ ist auch tagsüber eine gute Adresse: Mo.-Fr. (1118 Uhr) Kaffeespezialitäten nur 1,50 €.

I

Sitzplätze ca. 100 4f 4u 4a 4U 4m 4y Getränketipp Schöfferhofer Hefeweizen 3,40 € Essen Bierbegleitendes, Snacks, Salate Öffnungszeiten Mo-Do 11.00-1.00, Fr u. Sa 11.00-3.00, So 13.00-3.00

Gasthof Zum Freden Zum Freden 41 49186 Bad Iburg Tel. 05403 4050

G

ourmet-Küche. Im Herzen des Katharinenviertels präsentiert sich das TATORT Engels im hellen und modernen Interieur. Highlight im Sommer: der schöne Innenhof-Garten. Das Besondere im Tatort Engels ist die „Rote Tafel“ mit täglich neuen Gerichten; mal mediterran, asiatisch, cross-over oder auch regional. Frei nach der Philosophie: my kitchen my rules.

E

I

Sitzplätze 40 4d 4u 4y Getränketipp Wein der Woche Essen Riesengarnelen mit Tandoori-Püree mit Kaiserschoten und Currysauce

Sitzplätze ca. 60 4f 4u 4< 4a 4y 4a Getränketipp Rhabarbersaftschorle Essen Torten und Kuchen, kleine warme Speisen, Frühstück am Sonnabend und Sonntag ab 10 Uhr.

Sitzplätze 80 4f 4d 4u 4< 4a 4U 4m 4a Getränketipp PriSecco rotfruchtig und weißduftig Essen Regionale Küche

Öffnungszeiten Di–Sa ab 18.00

Öffnungszeiten Di-Fr 14.00-20.00 , Sa u. So 10.00-20.00

Öffnungszeiten Mo-Mi u. Fr-So ab 8.00 Uhr

n diesem Biergarten lässt es sich herrlich entspannen, denn der Lärm bleibt draußen. Auf den großen Rasenflächen die Sonne genießen und dabei die Kleinen ungestört toben lassen, das geht dank Abtrennung des Gartens nach außen. Freuen Sie sich auf schöne Stunden auf unserer Sonnenterrasse, vielleicht schon bei einem mogendlichen Frühstück, oder aber genießen Sie die sommerlichen Kreationen unserer Gastronomie.

4f Café 4e Cocktails 4d Restaurant 4u Familienfreundlich 4< Wickelraum 4a Garten 4U Kinderspielplatz 4m Fahrradständer 4y Bushaltestelle 4a Parkplatz


kulturnacht

LoungeKonkret: v-g auf dem Marktplatz

Eine gute Nacht! Die Kulturnacht ist das Highlight im Sommer und steht dieses Jahr im Zeichen des Künstlers Friedrich Vordemberge-Gildewart. Mehr als 100 Programmpunkte in über 50 Locations wollen unsere kulturelle Neugier wecken. 10 STADTBLATT-Tipps für die Nacht der Nächte – ganz konkret. VON MARIO SCHWEGMANN

--------------1--------------

WAS: ROCKLOUNGE CHILLOUT ZONE WO & WANN: Innenhof Haus der Jugend, 20 Uhr WARUM: Weil sich hier vier Rockbands aus Osna-

--------------4--------------

--------------2--------------

WAS: JESUITENGARTEN UND BISCHOFSWIESE WO & WANN: Kreuzgang des Doms, ab 18h WARUM: Eine Oase mitten in der Stadt. Die geöffnet

--------------3--------------

WAS: NACHTSCHWÄRMER IM THEATER WO & WANN: Theater am Domhof, ab 18 Uhr WARUM: Das Theater gibt erste Einblicke in die

neue Spielzeit. Die Besucher sehen entlang einer Route durch das Haus Ausschnitte aus kommenden Inszenierungen, können eine öffentliche Probe besuchen und an der berühmten Kostümverstei18 STADTBLATT 8.2013

WAS: FASHION IN PROGRESS WO & WANN: Paletot Mode im Loft in den Martinihöfen, ab 20.30 Uhr, Performance durchgehend bis 22.30 Uhr, danach open doors bis 24 Uhr WARUM: Weil die Martinihöfe der Geheimtipp wa-

ren auf der Kulturnacht 2012 und in diesem Jahr zumindest hiermit vertreten sind. Mode-Designerin Annette Schneider wird mit einer Installation und Performance ihre neue Herbst/Winterkollektion präsentieren. WAS: FRANK ZANDER – MEISTER DES SCHWAR-

gerung teilnehmen. Ab ca. 22.30 Uhr klingt dann im oberen Foyer die Kulturnacht in der Musiklounge aus. WAS: MIMI CRIE WO & WANN: Lagerhalle, 21.30 Uhr WARUM: Weil es eine tolle junge Band aus Osna-

mäßig Ausstellungen zum Thema Fußball. Diese aus Anlass „50 Jahre Bundesliga“. Der Schwerpunkt liegt auf dem Fußballtreiben im Bistum Osnabrück. Der VfL und die ‚Bremer Brücke’ sind natürlich auch dabei. Tipp: Auf dem Domvorplatz gibt es ab 10 Uhr einen Fußballflohmarkt, für alle die ihre Panini-Bilder oder Bundesliga-Devotionalien veräußern wollen (Stand-Anmeldung unter Tel. 0541 318-481).

--------------7--------------

--------------8--------------

brück von ihrer akustischen Seite zeigen. Epilog mixen eigentlich Folkrock mit Wave und Punk – mal hören, wie das unplugged klingt. Tobi & Band, das ist charmante Nischenmusik mit Hirn und Herz. Taiga machen deutschsprachigen Indie-Rock mit Popappeal. Und die Insolvent Insomniacs haben Ska-Punk angesagt. Die Chillout-Fassung in der Rocklounge wird ihr allererstes UnpluggedKonzert sein. WAS: KICKER, KULT UND CO. WO & WANN: Diözesanmuseum, ab 18 Uhr WARUM: Das Diözesanmuseum organisiert regel-

Ska unplugged: Die Insolvent Insomniacs spielen auf der Rocklounge

brück ist, mit einer tollen Stimme. Rike Kinnemann singt über „Rot lackierte Nägel“, vom „Kinderwahn“ und einem „Millionär“. Chansonpop. Im Anschluss an das Konzert: Disco bis zum Abtanzen.

--------------5--------------

wird, um Funde der Stadt- und Kreisarchäologie zu präsentieren. Eine Ausgrabung am Carolinum hat neue archäologische Erkenntnisse zu Bischofshof, Jesuitenkolleg und Stadtmauer zutage gefördert.

--------------6--------------

WAS: LOUNGEKONKRET WO & WANN: Marktplatz, ab 18 Uhr WARUM: Weil das diesjährige Kulturnachts-High-

light auf dem Markt ganz im Zeichen des Osnabrücker Künstlers Friedrich Vordemberge-Gildewart steht, dem Pionier der konkreten Kunst. An verschiedenen Schauplätzen, die, ebenso wie die Gastronomie, auf dem Platz nach genauen geometrischen Linien ausgerichtet sind, wird konkrete Kunst für die Besucher anschaulich und greifbar präsentiert. So darf man u. a. mit Hilfe von Aktionsflächen selber aktiv werden und v-g nacheifern.

ZEN HUMORS

WO & WANN: Kunsthandlung, Th. Hülsmeier, ab 10 Uhr WARUM: Weil der Mann Kult ist. Mit Hits wie „Der

Ur-Ur-Enkel von Frankenstein“ oder „Ja, wenn wir alle Englein wären“ hat er der deutschen Popmusik exotische Schlager untergejubelt. Frank Zander ist auch studierter Grafiker, deshalb werden ca. 50 seiner Original-Werke gezeigt. Bilder mit bissigem Humor.

--------------9--------------

WAS: EIKE L. SELL – MENTALISM AND MORE WO & WANN: Lagerhalle, Raum 205, 21 Uhr WARUM: Weil Eike. L. Sell einer der jüngsten Men-

talisten Deutschlands ist und schon auf der letzten Kulturnacht mit seinen (übersinnlichen) Fähigkeiten verblüfft hat.

--------------q-------------Sylvia Lüdtke: Ihre Schüttelbilder dürfen verändert werden

WAS: GERÜTTELT UND GESCHÜTTELT WO & WANN: Aktionszentrum Dritte Welt, ab 18 Uhr WARUM: Die Osnabrücker Künstlerin Sylvia Lüdtke

zeigt ihre Schüttelbilder – die von den Besuchern, genau, geschüttelt werden dürfen. Kunst, die sich laufend verändert.

--------------–-------------31.8., ab 18 Uhr, Innenstadt, verschiedene Orte www.osnabrueck.de/26103.asp


STADTBLATT-GUIDE: draußen essen + trinken

ANZEIGEN

Präsentiert von:

Hotel-Restaurant Kohlbrecher

Comeback Lotter Straße 19 Osnabrück 0541 5802687

Lotus Palast Bruchstr. 13/August Bebel Platz Osnabrück Tel. 0541 2027377

E

in Lokal für Menschen, die entspannen und genießen wollen – das Comeback des guten Geschmacks. Neben einer Vielzahl an Getränken gibt es abwechslungsreiche und frische Gerichte aus der hauseigenen Küche (auch für Vegetarier). Und in der Sommerzeit zusätzlich leckere Grillgerichte im gemütlichen Biergarten hinter dem Haus.

Wersener Landstraße 2 Osnabrück Tel. 0541 125293 ier gibt’s Gemütlichkeit, gutes Essen und einen großen Biergarten mit Flair. Auf der umfangreichen Speisekarte findet sich sicherlich für jeden Geschmack das richtige. Vom kleinen Snack bis zur Fischplatte oder dem Rumpsteak „Bordeaux“. Auch an kühlen Getränken für den Biergarten gibt es natürlich ein umfangreiches Angebot.

H

ier teilen sich drei asiatische Restaurants ein kulinarisches Dach (und die Terrasse direkt an der Hase). Chows Garten serviert klassische chinesische Küche, im Teppan Yaki lässt sich stilvoll japanisch genießen. Darüber hinaus bietet das mongolische Büffet (So-Do für nur 14,90 €) auch Sushi, Vor- und Nachspeisen.

F Mo-Sa ab 17.00, Küche 19.00-23.00 F www.comeback-os.de

F Mo, Di, Do, Fr, Sa ab 16.00, So mittags und ab 17.00 F www.hotel-kohlbrecher.de

F täglich 12.00-14.30 und ab 17.30 F www.lotus-palast.de

Schütz

H

Schütz Genussgalerie

Altes Gasthaus Schröer

Restaurant Kreta

Hörner Weg 3 Osnabrück Tel. 0541 20281870

Große Straße 10 Westerkappeln Tel. 05404 2494

Kreuzstraße 18 Westerkappeln Tel. 05404 951771

C

afé, Restaurant und natürlich Treffpunkt z. B. zum Frühstück oder Mittagstisch. Frei nach dem Motto „was uns nicht schmeckt, das verkaufen wir nicht“ ist das Angebot zusammengestellt: süße Sachen wie Petit Fours und Schweizer Pralinen, Kaffeespezialitäten, ausgewählte Weine. Gekocht wird frisch: Tapas, Grillspieße, Fisch u. v. m.

D

ieses Gasthaus mit Geschichte, dessen Saal so manches Fest erlebt hat, erstrahlt nach liebevoller Restaurierung nun im historischen Herzen von Westerkappeln. Wie die geschmackvoll gestalteten Hotelzimmer, ist nun auch das gastronomische Angebot zeitgemäß: gutbürgerlich & modern. In der Gaststube, im Saal oder im Biergarten.

G

enießen Sie griechische Spezialitäten in familiärer Atmosphäre – von kalten und warmen Vorspeisen bis zu den klassischen Hauptgerichten. Die Auswahl ist groß (auch für Vegetarier) und alles wird frisch zubereitet. Bei schönem Wetter steht der große Biergarten zur Verfügung – auch für Feiern bis zu 200 Personen. So. Frühstücks- & Brunchbüfett.

F täglich 7.45-18.00 (bei schönem Wetter bis 22.00) F www.schuetzvertrieb.de/genussgalerie.html

F Mo-Sa ab 17.00, So Ruhetag F www.hotel-gasthaus-schroer.de

F Mo-So 17.30-24.00, So auch 10.00-15.00 F www.kreta-westerkappeln.de


FOTOS: THORSTEN PEISTRUP

ortstermin Mittlerweile museumsreif: Osnabrücker Popgeschichte(n) zum Angucken

Lebensgefühl Udo Lindenberg im Haus der Jugend, Grace Jones im Cincinnati, Green Day im Ostbunker oder AC/DC-Frontmann Angus Young beim Gitarrenkauf: Wie die Popkultur nach Osnabrück kam.

i

m Museum Industriekultur am Piesberg kann lokale Popgeschichte studiert werden: „The Beat Goes On. Der Sound. Der Style.“ nennt sich das Seminar. Verabredet bin ich mit Dr. Harald Keller, der zuvor mit seinem Ko-Kurator Reiner Wolf das Buch über Osnabrücks Kult Disco „Hyde Park“ (Oktober Verlag, Münster) herausgegeben hat. Er führt mich durch die Schau und hat zu wirklich jedem Ausstellungsstück eine interessante Anekdote parat. Naheliegend wäre es gewesen, die Ausstellung mit der Ankunft des Rock’n’Roll zu beginnen. Aber in den 50er-Jahren war für viele Jugendliche der Jazz weitaus prägender. Selbst die „Bravo“ machte den Jazz regelmäßig zum Thema. In dieser Ausstellungssequenz stößt man auf bekannte Namen: Udo Lindenberg gastierte mit einer Jazzcombo im Haus der Jugend, Klaus Doldinger musizierte, lang bevor er die Band „Passport“ gründete, in der legendären „Blumenhalle“ am Blumenhallerweg. Dieses belegen nicht zuletzt rare Filmaufnahmen, auf die Harald Keller besonders stolz ist. Bildund Tonaufnahmen aus den 50er-, 60er- und 70erJahren sind wegen der damals limitierten technischen Möglichkeiten sehr selten, der Film mit Klaus Doldinger ist somit ein echter Glücksfall. Das gilt auch noch für das Bildmaterial zur BeatÄra, die 1963 mit dem Siegeszug der Beatles begann und in Osnabrück zu zahlreichen Bandgründungen führte. Ein Auszug aus dem Vorläufer der NOZ kündet in einer Kolumne erstmals vom Auf-

20 STADTBLATT 8.2013

kommen dieser neuen Musik, die sich in der öffentlichen Wahrnehmung mit langem Männerhaar und wilden Tänzen, also Verwahrlosung und Moralverlust, verband. Wenige Jahre später verwandelten sich die Beatschuppen und Gasthaussäle in Diskotheken. Klassik, Folk, Blues und auch wieder Jazz waren die Triebfedern eines Sounds, der gemeinhin als Progressive tituliert wurde und den wir heute auch als Prog kennen. Als John Travolta im Kinofilm „Nur Samstag Nacht“ seine Tanzbewegungen vollführte, bedeutete das für die Diskotheken in der Region einen regen Besucherzuwachs, doch es regte sich auch Opposition. Mit einfachen musikalischen Mitteln entstand das, was fortan als Punkmusik bekannt sein sollte. Auf einem alten Plakat des Ostbunkers (1991) findet sich in der Ausstellung die Ankündigung einer jungen Punkband, für die sich zu der Zeit etwa 240 Besucher erwärmen konnten – heute füllen Green Day Stadien. Ebenfalls nicht zu kurz kommt der unverwüstliche „Hyde Park“. Neben einer Playlist von DJ Brownie vom Abend der Wiedereröffnung am Fürstenauer Weg findet sich ein Künstlervertrag mit den Scorpions, der aus heutiger Sicht für herzhafte Lacher sorgt. So enthielt der Gastspielvertrag einen Passus, demzufolge die Band ungesehen auf die Bühne gelangen wollte. Da das aber in Conny Overbecks Kultdisko an der Rheiner Landstraße nicht möglich war, wurde dieser Passus gestrichen. Die Scorpions stiefelten wie alle anderen Musiker durch den Saal. Damals spielten sie für eine Gage von 2.300 Mark. Ganz am Ende der Ausstellung befinden sich Gitarren, teils von Künstlern handsigniert. Eines der Exponate verdankt sich einer lustigen Begebenheit in einem Musikmarkt in Ibbenbüren. Der Verkäufer

dachte an einen Scherz, als er den Namen Angus Young auf der Kreditkarte eines Kunden sah. Doch der unauffällige Kunde war tatsächlich der Leadgitarrist von AC/DC. Nachdem das Missverständnis geklärt war, signierte der Weltstar zwei Gitarren. Eine davon wurde von ihrem Besitzer für die Ausstellung zur Verfügung gestellt. THORSTEN PEISTRUP

P The Beat Goes On. Der Sound. Der Style. bis 6.10., Museum Industriekultur www.industriekultur-museumos.de P bis 8.9., Tuchmacher Museum Bramsche www.tuchmachermuseum.de

Da war noch was Harald Keller über Jukeboxen und Hyde Park STADTBLATT: Wie entstand die Idee zur Ausstellung? HARALD KELLER: Bei den Recherchen zum „Hyde Park“-Buch haben wir gemerkt, dass es noch weitaus mehr zu erzählen gibt. Das Thema haben wir dann ausgeweitet und widmen uns jetzt dem Pulsschlag, also dem Beat der Popmusik ab 1953. STADTBLATT: Auf welche Stücke sind Sie besonders stolz? HARALD KELLER: Eigentlich auf jedes einzelne ... Etwas Besonderes sind die hier gezeigten Jukeboxen eines hiesigen Herstellers, weil die nur selten öffentlich zu sehen sind. STADTBLATT: Bei der Schließung des ersten „Hyde Park“ kam es zu massiven Zusammenstößen mit der Polizei. Waren Sie als Zeitzeuge vor Ort? HARALD KELLER: Ich weiß bis heute nicht, wo ich in jener denkwürdigen Nacht war. Die Tage danach sind mir aber in guter Erinnerung, als die „Park“-Besucher jeden Abend zur Rheiner Landstraße pilgerten und friedliche Protestaktionen organisierten, um für den Erhalt des „Hyde Parks“ zu streiten.


sommerprogramm

- ANZEIGEN -

In Bad Essen angekommen...

n die Tourist-Info gehen und Infomaterial holen. Dann startet man zu einer kurzen Wanderung auf den Gesundheitspfaden – 5km lang eine i Stunde den Wald genießen. Die junge Familie geht in den Familienpark: nur 3 Minuten vom Ortskern entfernt kann man auf diesem tollen Spielplatz toben, picknicken, klettern, schaukeln – alles umsonst und draußen. Auch der Gang zur SoleArena im direkt anschließenden Solepark lohnt sich: Das architektonisch preisgekrönte Gradierwerk mit den Vernebelungsdüsen im Innenraum lädt ein zum tief Durchatmen. Die SoleArena ist von 8-8 immer frei zugänglich. Auf jeden Fall sind die Lindenstraße und der historische Kirchplatz dann ein Thema: leckere Cafés und Restaurants mit schönen Plätzen innen und außen, als Straßencafé oder als Restaurant- oder Biergarten. Einige Restaurants bieten ihren Gästen in der Woche eine preiswerte gute Mittagskarte. Und dann gibt es natürlich noch mehr: Radeln zu den Schlössern der Umgebung oder den Saurierfährten, durch Wiesen und Felder. Sonntags ist das Angebot besonders prall: Kutschfahrten und offene Gästeführungen (ab 14:30 Uhr Kirchplatz), in der Wassermühle wird Korn geschrotet (Eintritt frei) und die Geschäfte haben geöffnet… Dazu kommen die Feste: 4.8. Sommerfest im Familienpark + bei Kubikus 9.8. Sommerflimmern: Lang lebe Ned Divine | 17.8. Rock Nacht 23.-25.8. Historischer Markt | 7.9. Lichterfest im Solepark / SoleArena

Bad Essen – Ihr Sole-Kurort nahe Osnabrück www.badessen.info

Sommersauna

f

Kanus?

rische-Kick im Saunagarten der LomaSauna. Saunabaden ist auch im Sommer ein erholsamer und gesunder Genuss. Besonders die Abkühlung danach ist ein wahrer Frische-Kick, egal ob unter der Schwallbrause, im kühlen Schwimm-Tauchbecken oder im Naturbadeteich. Ganz nebenbei erhalten die Saunagänger während ihres textilfreien Aufenthalts im wunderschön angelegten Saunagarten der Loma-Sauna eine nahtlose Bräune. Ganz neu im Saunagarten ist die Meri-Sauna, in der die Saunagäste auf Höhe der Baumkronen ins Schwitzen kommen und einen Panoramablick genießen können. Eine weitere Abkühlungsmöglichkeit bietet das angrenzende Nettebad, das im Saunaeintrittspreis enthalten ist.

a, die sind unsere Leidenschaft. Kajaks, Kanadier... Steigen Sie ein und erleben Sie die Natur wie nie zuvor. Auf Hase und Else, j in Frankreich und der Schweiz, ob Wildwasser oder sanftes Gleiten,

Loma-Sauna am Nettebad

Eddies Kanuparadies

Im Haseesch 6, 49090 Osnabrück Telefon: 0541 2002-2255, www.nettebad.de

ob für ein paar Stunden allein oder eine geführte Firmen-Tour... Aber mit uns können Sie auch wandern, Rad fahren, klettern. Lust auf einen Kurs in Floßbau? Gern. Sie brauchen eine Idee für einen Kindergeburtstag auf dem Wasser? Prima. Bei Vollmond auf den Fluss, mit Picknick? Den Zauber der Pflanzen und Tiere am Ufer kennen lernen? Individuelle Planung! Kanu- und Radtransfers! Tel. 0172 8011240 www.up-reisen.de STADTBLATT 8.2013 21


wahlkampf

ahl W B O 2013aten ndid D i e Ka o d e I I I s i Ep

Robert Seidler, alter Güterbahnhof: Den Ringlokschuppen aufpeppen und einen Mix aus Kultur, Freizeit und Sport etablieren

„Als OB will ich die Probleme lösen“ Handeln statt verwalten – so könnte man die Maxime von Robert Seidler zusammenfassen. Der Oberbürgermeister-Kandidat der FDP will nicht nur den alten Güterbahnhof zum Stadtpark umwandeln, auch die politische Kultur muss sich ändern. TEXT | FOTO MARIO SCHWEGMANN

d

as Interesse an Politik entstand 1972 mit 18 Jahren, als er das erste Mal wählen durfte. Kurz danach tritt er in die FDP ein. „Mir geht es um die liberalen Grundsätze in unserer Gesellschaft. Politik gestalten für die Gemeinschaft – mit dem größtmöglichen Freiraum für den Einzelnen, der aber da endet, wo der Freiraum des Anderen beginnt. Die Balance zwischen diesen beiden Polen und Anliegen in eine gemeinsame Zielrichtung hin zu entwickeln, das ist immer wieder das Ziel meines politischen Handelns.“ Als OB will er mit den Bürgern sprechen, offen sein für Ideen. Und er kann auf Erfahrung in der Kommunal- und Landespolitik verweisen: Von 1982-93 Kreisvorsitzender, 1999-2002 Mitglied im Osnabrücker Rat, von 2001-2002 Bürgermeister und zuvor von 1990-94 im Landesvorstand als Schatzmeister der FDP. Robert Seidler ist seit 1982 in Osnabrück als Rechtsanwalt tätig, Schwerpunkt Baurecht, seit 1979 mit einer Osnabrückerin verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Wobei die Entscheidung für den Anwaltsberuf nicht leicht war: „Entweder Anwalt oder Architekt, und dann hatte ich plötzlich zwei Studienplätze,

22 STADTBLATT 8.2013

Architektur in Bremen und Jura in Freiburg.“ Schließlich hat er sich für Jura entschieden – das Lösen von Problemen liegt ihm. „Ich arbeite seit einigen Jahren auch als Baurecht-Schlichter. Das sind oft Kommunikationsprobleme, die man in außergerichtlichen Gesprächen beilegen kann. Das ist sicherlich eine Fähigkeit, die ich für das Amt des OB nutzen kann. Ich bin jemand, der gerne handelt und die Dinge löst, nur zusehen ist nicht mein Ding.“ Ein Ort, der einer großen Lösung bedarf, ist der alte Güterbahnhof. Schon als Ratsherr hat er sich mit dem Gelände beschäftigt. „Das Grundstück ist ein Sahnestück, das muss die Stadt selbst gestalten!“ Sein Vorschlag: Den Ringlokschuppen aufpeppen und auf dem Areal dahinter einen Mix aus Kultur, Freizeit und Sport etablieren, zum Beispiel mit einer umlaufenden Inliner-Strecke, Spazierund Radwegen, einer Eiswiese im Winter etc.

„Nur zusehen ist nicht mein Ding.“ Auch Osnabrücks Mitte ist für ihn ein OB-Thema. „Die FDP hat bereits 2000 einen Gestaltungsvorschlag vorgelegt, indem wir den Neumarkt – von der Großen Straße aus gesehen – um zwei Spuren verengen. So schaffen wir einen Platzcharakter, der zum Beispiel mit Dauer-Marktständen eingerichtet werden kann. Wie das funktioniert, kann man etwa in Würzburg sehen.“ Den Teil des Neu-

markt-Busverkehrs, der nur dem Umsteigen dient, könnte man zum Bahnhofsvorplatz delegieren. Neben den städtebaulichen Veränderungen, liegen dem Rechtsanwalt benachteiligte Kinder am Herzen. 2006 gründete er den Verein „Kinder in Not“, um bedürftigen Kinder das Schulmaterial zu finanzieren. „Bis heute haben wir Spenden von über 400.000 Euro eingenommen. In etwa 7.000 Fällen konnten wir helfen. Wir haben so einige Kinder bis zum Abitur gebracht.“ Den OB-Kandidaten treibt im Wahlkampf auch die politische Kultur in Verwaltung und Stadtrat um. „Dass Herr Brickwedde durch den späten Wahltermin von einer OB-Kandidatur ausgeschlossen wurde, ist kein guter Stil. Seine nationalen und internationalen Kontakte hätten ihn zu einem ausgezeichneten Kandidaten gemacht.“ Auch das Taktieren im Vorfeld der Ernennung des neuen Stadtbaurats, darüber kann Robert Seidler nur den Kopf schütteln. „Wenn das Schule macht, bewerben sich in Osnabrück zukünftig nicht mehr die qualifiziertesten Bewerber – weil sie sich sagen: Die machen das schon vorher aus.“ Doch die Bürger haben in der Verwaltung die bestmögliche Person verdient. Wenn Robert Seidler keine Probleme löst, ist er gerne mit seiner Frau im Nettetal unterwegs – dahin hat der Haster es nicht weit. Eine besondere Leidenschaft des Rechtsanwalts ist die Aquarellmalerei. „Ich male zum Beispiel die Orte, an denen wir waren – Nordsee, Côte d’Azur, Toskana. Sie können sich gerne mal meine Bilder in der Kanzlei anschauen!“ Ein künstlerisch versierter Oberbürgermeister – eine interessante Kombination.


„Osnabrück geht alle etwas an“ Thomas Klein ist der Wunschkandidat von Bündnis ‘90/Die Grünen. Der renommierte Strafverteidiger möchte sich als OB für die Themen Bildung, Inklusion und Migration einsetzen. Und er mag die Rolling Stones. TEXT | FOTO MARIO SCHWEGMANN

w

ir treffen uns mit Thomas Klein im Biergarten des Unikellers. Der OB-Kandidat der Grünen zieht sein Sakko aus, bestellt ein alkoholfreies Weizenbier (er hat später noch Termine) und man sieht ihm an, dass er sich hier wie Zuhause fühlt. „Ich bin 1981 als junger Anwalt nach Osnabrück gekommen, da war ich 25 Jahre alt und habe in der Lotter Straße gewohnt. Der Unikeller war immer der Ort, wo ich viele Freunde getroffen habe und wir im Sommer bis spät in die Nacht geredet haben.“ Auch heute kommt Thomas Klein gerne hierher, isst mit seinen Kindern eine Pizza und genießt die entspannte Atmosphäre. Thomas Klein ist gebürtiger Bremer und lebte dort bis zum Abitur. In dieser Zeit entstand auch sein politisches Interesse, u. a. war er im Stadtund Landesjugendring. Nach dem Abi dann das Jurastudium in Bielefeld. Sein Anliegen sind immer schon die Wahrung von Bürgerrechten oder der Einsatz gegen die Diskriminierung von Minderheiten. Er wird Fachanwalt für Strafrecht, führt in den 1980ern medial beachtete Polit-Prozesse und ist heute als Strafverteidiger in einer Kanzlei tätig. Den Grünen steht er lange als Berater zur Seite, etwa im heutigen Migrationsbeirat, aber erst 2012 tritt er in die Partei ein, ein Jahr früher wird er in den Stadtrat gewählt. „Über das Vertrauen habe ich mich sehr gefreut.“ Als dann jetzt zur OB-Wahl die Kandidaten von CDU und SPD nominiert wurden, hat Thomas Klein gesagt: „Das kann ich besser!“. Und: „Wenn es zur Stichwahl kommt und ich dabei bin, dann ist vieles möglich. Bei der OB-Wahl zählt die Person und das, wofür sie steht.“

Thomas Klein steht für das Thema Bildung, ihm geht es um Bildungsgerechtigkeit. „Nicht jeder hat den gleichen Zugang zur Bildung. Gerade Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund müssen gefördert – und gefordert werden.“ Migration, das ist für ihn ein wichtiges Zukunftsthema. Er wünscht sich, dass immer mehr Menschen mit Migrationshintergrund sich für ihre Stadt engagieren, mitgestalten. „Osnabrück geht alle etwas an.“ Auch beim Thema Schule ist der grüne Kandidat engagiert. „Osnabrück braucht eine weitere integrierte Gesamtschule, viele Eltern wünschen sich das. Als OB werde ich mich dafür einsetzen, zusammen mit der Verwaltung einen geeigneten Standort zu finden.“ Zum Thema Schule gehört auch der Bereich Inklusion. Da sei Osnabrück auf einem guten Weg, so Thomas Klein. Jede Schule will zukünftig fünf Prozent der Schülerkapazität für Inklusion freihalten. „Da müssen wir gucken, ob das funktioniert oder ob man nachbessern muss.“ Weitere Anliegen des OB-Kandidaten und Vaters (vier Kinder) sind die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, „wir müssen den jungen Eltern genug Kitaplätze anbieten“, die Beschaffung von Wohnraum, „wir brauchen günstigen Wohnraum in der Stadt und auch wieder eine städtische Wohnungsbaugesellschaft, gerne in Kooperation mit Part-

ahl W B O 2013aten ndid D i e Ka o d e I V is Ep

nern wie den Kirchen“, und natürlich – als Grüner – der Umweltschutz: Wärmedämmung bei Häusern, Elektrobusse im ÖPNV, weitere Landschaftsschutzgebiete im Stadtgebiet. Dann hat Thomas Klein sein Weizenbier fast ausgetrunken. Und das Gespräch landet wieder beim Unikeller, bei Konzerten – und den Rolling Stones. Früher war der Strafverteidiger BeatlesFan, heute sind Jagger und Co. seine Favoriten.

„Wenn es zur Stichwahl kommt und ich dabei bin, dann ist vieles möglich.“ „Ich habe gerade Keith Richards’ Biografie ‚Life’ gelesen. Ein ganz schön dickes Buch! Aber klasse.“ Thomas Klein besucht auch gerne den Blues-Jam in der Lagerhalle und war im Juli beim Konzert von Steve Winwood in Hamburg. Ansonsten fährt er mit seiner Frau große Radtouren, segelt manchmal auf dem Dümmer, mag skandinavische Krimis und geht logischerweise nordic walken: „Das sieht zwar bescheuert aus, tut mir aber gut.“ Dann ist der Gerstensaft leer und der nächste Termin ruft.

Sechs bis September Nach dem vorzeitigen Ausscheiden von Amtsinhaber Boris Pistorius, finden am 22.9.13 die Wahlen zum neuen Oberbürgermeister/in der Stadt Osnabrück statt. Parallel zur Bundestagswahl. Von Juni bis September stellen wir in sechs Portraits die sechs Osnabrücker vor, die bislang ihre Kandidatur angekündigt haben (Stand 19.5.13) – in umgekehrter alphabetischer Reihenfolge. Kalla Wefel, parteilos, Christian Steiffen, parteilos, Robert Seidler, FDP, Thomas Klein, B’90/Die Grünen, Wolfgang Griesert, CDU, und Birgit Bornemann, SPD.

Thomas Klein, Biergarten am Unikeller: Das Vertrauen der Wähler bestärkte den Ratspolitiker in seiner OB-Kandidatur

STADTBLATT 8.2013 23


Gutes am Werk Erneuerbare Energien? Die Bürger-Energiegenossenschaft nwerk hat Rezepte. Und boomt.

g

enossenschaft. Hört sich sozialistisch an, anarchistisch, gewerkschaftlich, sozialdemokratisch. Aber das täuscht. Obwohl: demokratisch ist gar nicht so falsch. Oder noch besser: basisdemokratisch. Aber von vorn. Am 31. Oktober 2008 wird in Osnabrück die Bürger-Energiegenossenschaft nwerk eG gegründet, acht Mitglieder klein. Otto Wetzig, seit damals im Vorstand, lachend: „Bezeichnenderweise am Reformationstag.“ Das Ziel: dazu beizutragen, „dass die Region Osnabrück in Zukunft zu 100 Prozent aus Erneuerbarer Energie versorgt wird“. Damals gibt es bundesweit nur ein, zwei Handvoll solcher Genossenschaften; nwerk ist ein Vorreiter. Heute sind es rund 700, Tendenz steigend. Auch nwerk ist gewachsen – auf 218 Mitglieder. Und es werden immer mehr. Hauptsächlich durch Mundpropaganda. Wetzig: „Je mehr, desto besser. Nicht nur, weil dann viel Geld reinkommt. Je mehr mitmachen, desto besser für die Idee.“ Man merkt: nwerk hat eine Vision, eine Mission. Und die heißt nicht Profitmaximierung. Es geht um Umwelt- und Ressourcenschutz, Unabhängigkeit durch Dezentralisierung. Ein Genossenschaftsanteil kostet 500 Euro, das ist zugleich die Mindesteinlage. Sicheres Geld – Genossenschaftspleiten gibt’s praktisch nicht. Geld bringendes Geld – die Renditeaussichten liegen deutlich über den derzeitigen Sparzinsen. Klar, am Anfang musste stark investiert werden. Gesamtvolumen: 1,5 Millionen Euro. Aber jetzt schlägt die Stunde der Ein-

FOTO: CAROLIN RUPP

umwelt

nahmen. „Wenn alles gutgeht“, sagt Wetzig, „kommen wir schon 2013 in die schwarzen Zahlen.“ 11 Photovoltaikanlagen sind bis jetzt entstanden, mit zusammen knapp 500 kWp, alle auf kommunalen Dächern – von der Sportanlage Illoshöhe in Osnabrück bis zur SophieScholl-Schule in Kloster Oesede. Rein rechnerisch der Jahresverbrauch von 120 Durchschnittshaushalten. Energieerzeugung und -distribution, „für uns und für andere“, Beratung, Forschung, Entwicklung, Information: nwerk beschäftigt sich nicht nur mit Strom aus Sonnenlicht, sondern auch mit Windenergie und Wärme aus Holz, mit Biogas, Erdwärme, Solarkollektoren. „Wir haben viele Projekte in der Pipeline. Auch modellhafte.“ Hydrothermale Carbonisierung zum Beispiel – CO2-neutrale Biokohle aus gepressten Pflanzenresten, produziert unter hohen Temperaturen und hohem Druck. Und die nwerker sind gute Netzwerker: Die nwerk-Beteiligung an der Brennwerk Holzenergie GmbH zum Beispiel, Hof Spiegelburg – Hackschnitzel, Pellets. Wetzig: „Öfen sind im Kommen. Leider wird oft Baumarkt-Billigware eingesetzt, mit sehr geringem Wirkungsgrad. Da wird dann viel Energie verbrannt für wenig Wärme. Wichtig ist auch, dass das Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Es wäre fatal, mehr zu schlagen als nachwächst.“ Dass Nachhaltigkeit kein leeres Wort bleiben darf, hat inzwischen auch die Politik begriffen. „Da ist im Moment erfreulich viel Drive drin.“ Überhaupt hat sich in kurzer Zeit viel

Otto Wetzig, Photovoltaikanlage auf der Illoshöhe: Grüner kann Strom nicht sein zum Guten verändert. Entstanden als Gegenkonzept zu den Stadtwerken Osnabrück, die damals stark in den Klimakiller Kohlekraft investierten, arbeitet nwerk heute mit dem Feindbild von einst zusammen – ohne sich zu verbiegen. „Die haben stark umgedacht.“ Teils wohl auch, weil nwerk vorgemacht hat, wie es geht.

GR Ü N E GES I C HT ER

Ralph Griesinger

BI Frac-Freies Bissendorf

24 STADTBLATT 8.2013

Ich engagiere mich für Natur und Umwelt, weil ... wir nur eine Umwelt haben, die wir vielleicht zerstören, aber sicherlich nicht wieder aufbauen können. Eine meiner spannendsten Aktionen war ... als aus dem Stand über 100 Menschen im ländlich geprägten Artland zusammenkamen, um sich über Fracking zu informieren – und sofort eine Initiative gründeten. Wenn mich jemand fragt, was er für die Umwelt tun kann, antworte ich, als erstes ... keine Torferde mehr kau-

Ach ja, die Basisdemokratie. Jedes nwerk-Mitglied hat in der Generalversammlung dasselbe Stimmgewicht. Ob es nun viel Geld angelegt hat oder wenig. Und niemand, der zu nwerk kommt, parkt hier einfach nur sein Geld. Da ist diese Vision, diese Mission. Ökologie und Ökonomie? Keine Gegensätze. HARFF-PETER SCHÖNHERR

So geht Umweltschutz

fen. Torfmoore sind unsere größte CO2-Senke. Die größten Umweltsünder sind für mich ... Politiker und Konzernchefs, die lediglich aus Gewinnstreben an fossiler Energie festhalten. Wenn ich Bundesumweltminister wäre, würde ich ... das Bergrecht dem Umweltrecht unterstellen und Fracking verbieten. Mir gibt Hoffnung, dass ... sich so schnell so viele Menschen gegen Fracking zusammengeschlossen haben, trotz professioneller PR-Kampa-

gnen der Energiekonzerne. Allein in Hessen hat eine BI 10.000 Mitglieder. Ich wünsche mir eine Welt, die ... allen Menschen das Recht auf ihre Lebensgrundlagen garantiert. Es ist wenig bekannt, dass Kohle, Öl und Uran auf Landraub in Afrika und Südamerika beruhen. Was sind die Hauptgefahren beim Fracking? Die giftigen Chemikalien im Boden, das Risiko von Erdbeben und dass es tausende von Bohrstellen braucht. INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR


Feier, aber noch kein Sieg

A 33-Lückenschluss. Ein Endlosthema. Und weil glücklicherweise immer noch nicht alles zu spät ist, trotz aller Begehrlichkeiten der überörtlichen Wirtschaft, trotz aller Simulationen der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, steht in Icker mal wieder ein Hoffest der Autobahngegner an. Und das ist ja mittlerweile eine breite Front. Gemeinde Wallenhorst, Bürgerverein Icker, Umweltforum Osnabrücker Land... Wer Initiativen wie Stoppt A 33 Nord fragt, kommt schnell ins Bild: Landschaftsfraß. Lärmbelastung. Zwangsumsiedlungen. Durchschneidung eines FFH-Gebiets. Und bei alldem: keine wirkliche Zeitersparnis. Aber die Aktivisten sind offenbar guter Dinge. „In geselliger Atmosphäre wird über den aktuellen Stand der Diskussion und der Planungen informiert.“ Klingt nicht so, als fürchte hier jemand, dass übermorgen die Bagger anrücken. Irish Folk ist zu hören – von Bottle of Rain, was wettermäßig hoffentlich kein Omen ist. Tanzgruppen sind dabei. Ein Kinder- und Jugendchor. Dazu gibt’s kreatives Basteln aus Naturmaterialien. Klingt entspannt. Und die Liste der Unterstützer ist so lang wie der Bart eines indischen Yogis. Hunderte kommen an einem solchen Tag. Ein Volksfest. Nur die Erzgegner vom Aktionsbündnis A 33 SOFORT werden sich nicht drüber freuen – sie hätten am liebsten schon vorvorgestern die ersten Bagger gesehen. HARFF-PETER SCHÖNHERR

P 25.8., Icker, Hof Nordmann, Lechtinger Straße 92

FRISCHE BRISESE AUS KALKRIE Wir bringen knackiges Gemüse, frisches Obst, Naturkost und mehr direkt zu Ihnen ins Haus! Die gesunde Vielfalt der Bioland Produkte, einfach online bestellen. Probieren Sie es aus! www. die-gemuesegaertner.de shop@ die-gemuesegaertner.de Tel: 05468 - 69 78 Fax: 05468 - 63 57

Reclaim Power

Reclaim Power? Das lässt sich als „Holt euch die Energie zurück!“ lesen, aber auch als „Fordert die Macht für euch!“ Und beides passt. Denn es geht bei den zwei Camps und Fahrradkarawanen der jüngst in Brandenburg gestarteten „Reclaim Power Tour“ des Netzwerks „Energiekämpfe in Bewegung“ (EkiB) nicht nur um ökologische und sozialverträgliche Energieversorgung – es geht um einen Umbau unserer Gesellschaft: „Widerstand verzahnen – Zähne zeigen – Rauf auf die Zahn-Räder!“ Auf einer Nord- und einer Südroute, Treffpunkt ist im Rheinland, ziehen die Aktivisten von Ort zu Ort, Woche um Woche, und mitmachen kann jeder, auch wenns nur für eine Etappe ist: „Ideen und Visionen für eine zukunftsfähige Gesellschaft entstehen in der Bewegung.“ Wo Initiativen Nein sagen zu Atomkraft, Fracking und Braunkohletagebau, zur Verschwendung von Ressourcen, tauchen sie auf. Die Zentrale ist in Osnabrück. Verständlich also, dass Osnabrück auch Anfahrtspunkt der Tour ist. Am 10. bis 12. August ist es soweit. Der Plan: eine Open-Air Soli-Party im Freiraum Petersburg, der Aufbruch „einer bunten Critical Mass“ in die Innenstadt. Und für die Weiterfahrt nach Hembergen Kraft tanken im Studierendenwohnheim Luhrmannhof. Reclaim the Streets, Reclaim the Fields – visionäre Kollektive, die sich für ihre Sache den öffentlichen Raum „aneignen“, gibt es international. Alles Spinner? Unsinn! Also: Hingehen! HARFF-PETER SCHÖNHERR reclaimpowertour.org

Tourstart beim Lausitz-Camp, 21. Juli

Modern vernetzt: (v.l.) Ingo Hannemann (Stadtwerke), Heinz-Werner Hölscher & Christian Drecksträter (SWO Netz GmbH)

Smart

Früher war die Sache einfach. Stetige Stromproduktion aus einer Handvoll fetter Kraftwerke, meist Kohle oder Atom. Und bei den Kunden vorhersehbare Auslastungszeiten. Aber das hat sich geändert. Viele kleine Erneuerbare-Energien-Anlagen sind am Netz, die keine kontinuierliche Stromeinspeisung liefern, viele kleine Kraft-WärmeKopplungs-Anlagen, und wer wann wo und wie lange sein Elektroauto auflädt, ist erst recht nicht planbar. Heinz-Werner Hölscher, Geschäftsführer der Stadtwerke-Tochter SWO Netz GmbH, seit Anfang 2013 für den Netzbetrieb zuständig: „Die Frage ist: Wie lassen sich Verbräuche und Einspeisungen besser synchronisieren und sich das Stromnetz künftig besser und intelligent steuern?“ Womit wir auch schon beim 60.000 Quadratmeter großen „smart grid“-Pilotprojekt im Stadtteil Wüste sind, rund um die Alfred-DelpStraße. Eines der Auswahlkriterien: der vergleichsweise große Bestand an Fotovoltaikanlagen. Es geht um eine neue Strategie. Messtechnik wird dazu installiert, dann werden Szenarien durchgespielt. Die Anwohner merken davon nichts – wenn sie nicht wollen. Wer Strom braucht, bekommt ihn – alles wie früher. Die Technik der Zukunft hält sich im Hintergrund. Wer mithelfen will, ist allerdings willkommen, sagt Christian Drecksträter, Projektleiter SWO Netz GmbH: „Ein konkretes Szenario könnte sein, dass wir einigen Anwohnern E-Autos zur Verfügung stellen, die zu bestimmten Zeiten aufgeladen werden.“ Kohle? Atom? Hoffentlich sind sie bald ganz überflüssig. Fest steht allerdings schon heute: kein einziges Licht wird ausgehen, wenn sie vom Netz gehen. HARFF-PETER SCHÖNHERR www.swo-netz.de

Die Ashtanga Yogaschule in Osnabrück Kurse, Workshops, BDY-Ausbildung Claudia Dalmeyer Herderstraße 5 49078 Osnabrück fon 0170.934 19 39 claudia@yoga-mala.de

www.yoga-mala.de STADTBLATT 8.2013 25


familiensache Tipps für Kids

FOTO: HARFF-PETER SCHÖNHERR

FOTO: ANGELA VON BRILL

Jetzt nur noch abladen! Utz von Gültlingen vor seinem Equipment

Zirkus Fantasia

Lederstrumpf-Feeling Kanu leihen und los? Wer dazu Lust hat, stößt auf Utz von Gültlingen. Der leitet „Eddies Kanu Paradies“.

g Wald & Familienflohmarkt

Die fünfte Ausgabe ist es jetzt schon. Und auch diesmal wird es so entspannt wie immer. Garantiert keine Profiverkäufer, kleines Rahmenprogramm... Nur der Name eben. Waldflohmarkt, Familienflohmarkt. Gut, jeder weiß, was damit gemeint ist. Der Ort, die Zielgruppe. Oder werden hier vielleicht doch ein paar Hektar Fichtenbestand verkauft? Ein paar Kinder und Eltern? P 11.8., Eversburg, Freifläche „Natruper Holz“

ut, hier ein Test. An was denken wir als erstes, wenn wir dieses Wort hören: Kanu? Na? Natürlich, an Mohikanerfreund Natty Bumppo, der auf den silbern schimmernden Otsegosee hinausfährt, zum Blockhaus des alten Tom Hutter. Cooper, Lederstrumpf. Kanu! Ein Zauberwort. Und wer dabei nicht an lautloses Gleiten durch unberührte Natur denkt, denkt an Wildwasser-Thrill. Utz von Gültlingen ist der Mann, den man anrufen muss, wenn man sich wie Lederstrumpf fühlen will. Denn er ist der Kopf hinter „Eddies Kanu Paradies“, Osnabrück. Moment: Eddie? Utz? Passt nicht, auf den ersten Blick. Aber das täuscht. „Eddie“ ist in Fachkreisen ein Wort für Kehrwasser, Strudel. Und das wiederum erinnert an Eddie Aikau, die hawaiianische Surf-, Kanu- und Rettungsschwimmerlegende – 1978 verschwand er spurlos in der See, als er sich opferte, um anderen zu helfen.

5. Osnabrücker Vätertag Zaches & Zinnober

Ihre Kinderlieder hören Eltern angeblich sogar, wenn die Kinder gar nicht dabei sind. Natürlich wissen wir nicht, ob das wirklich stimmt. Aber vorstellbar ist es, bei Texten. die klingen wie: „Von den Tütensuppen können alle gut leben / Bald wird es alles in Tüten geben / Wir erproben gerade in Laborversuchen / Sahnetortentrüffel und Kirschkernkuchen“. 1000 (Mitmach-)Konzerte haben die beiden mittlerweile hinter sich. Heute ist Jubiläum, nach 20 Jahren. HPS P 25.8., Haus der Jugend 26 STADTBLATT 8.2013

Es ist Samstag, halb 12. Utz von Gültlingen, seit seiner Kindheit Paddler, seit 18 Jahren beruflich, wartet an der Hase, in Bramsche, sieben Boote auf Autodach und Anhänger. Mehrere Gruppen haben ihn heute gebucht. Die erste verspätet sich. „Fünf Erwachsene. Nicht zu erreichen.“ Er schaut auf die Uhr. Aufs Handy. Auf die Uhr. Eine Viertelstunde später geht’s weiter nach Hesepe. „Da wartet eine 17-köpfige Gruppe, Familien, viele Kinder dabei.“ Die rund 135 Kilometer schiffbarer Hase sind nicht Utz von Gültlingens einziges Revier. Und Kanuvermietung, vom Rennkajak bis zum Großkanadier, ist nicht sein einziges Standbein. Teamtrainings für Manager bietet er an. Thementouren mit Catering – auch unterm Vollmond. Fahrtechnik-Schulungen … Hesepe. Die Boote liegen bereit, die Schwimmwesten, Paddel und wasserdichten Gepäcktonnen sind verteilt, die Route ist erklärt, die Rückholung verabredet. Letzte Einweisung. Gleich gehts los. Ein Junge, so um die 10, deutet auf die Uferböschung. Da kommt ein Vereinspaddler zum Vorschein, Typ alter Hase, mit einer eigenen Gruppe unterwegs, klitschnass. „Erst groß

Eigentlich ist es ja komisch, dass es einen solchen Tag überhaupt gibt. Als sei es nicht längst selbstverständlich, dass Väter sich ebenso stark an der Kindererziehung beteiligen wie Mütter. Vätertage? Sie sollen „ein besonderes Gewicht der Wertschätzung von väterlichem Engagement zum Ausdruck bringen“, so Mark Rauschen, Familienbündnis. Aha. „Handwerk erleben“ heißt die fünfte Ausgabe des Tags, der eigentlich nur ein knapper Vormittag ist. Väter mit

Anweisungen gegeben. Und dann voll reingefallen.“ Der Auskenner (10 Minuten vorher: „Auf geht’s, Leute! Hab schon Tausende Kilometer hinter mir!“) verzieht sich betreten. Utz von Gültlingen, schon wieder auf dem Weg zum Auto, neue Boote zu neuen Paddlern bringen, schmunzelt. „Mal sehen, ob bei unseren Leuten alles gutgeht. Zeigt sich vielleicht schon beim nächsten Wehr.“ Er ist nicht der Einzige in der Region, der Menschen zu Wasser lässt. Aber wer ihm zuhört, spürt: hier steht einer, der macht seine Sache mit Leidenschaft. Umweltschutz ist ihm wichtig, Respekt vor der Natur – gern erklärt er Tiere, Pflanzen. Partyflöße voller Alkoholisierter, mit Lichtanlage und lauter Musik, mag er nicht so gern. Der ideale Paddler? „Kann sich vorstellen, wie es unter Wasser aussieht. Untiefen, Bodenbeschaffenheit, Strömungen, Bewuchs, Wirbel. Für viele ist Wasser ja nur eine Oberfläche.“ Lust, zu spüren, wie es ist, wenn alle in einem Boot sitzen? Dann hilft es allein schon, zu lesen, was Kinder auf Utz von Gültlingens Boote geschrieben haben. Worte des Abenteuers. Worte des Glücks. HARFF-PETER SCHÖNHERR www.up-reisen.de

Kindern von 4 bis 12 Jahren lernen Handwerksberufe kennen. Können mit Malern Zimmer tapezieren. Und mit Zimmerleuten Insektenhotels bauen, obwohl die das im wahren Berufsleben wohl eher selten tun... Hmm. Will das Handwerk hier für sich werben? Immerhin hofft Heinz-Gert Schlenkermann, Handwerkskammer, auf „nachhaltiges Interesse“ für eine „spätere duale Ausbildung“ – als ob Kindergartenkinder das schon haben. Eine Gelegenheit, „sich mit anderen Vätern auszutauschen und mit den eigenen Kindern etwas Gemeinsames zu unternehmen“ will der Vätertag sein. Sagen wirs so: Wenn Väter dafür wirklich ein solches Event brauchen, dann gute Nacht! Gute Sache. Aber: niedriger hängen. HARFF-PETER SCHÖNHERR P 31.8., Handwerkskammer Osnabrück-Emsland

FOTO: PHOTOEUPHORIA/ISTOCK.COM

Perfekt. Dieser Zirkus tritt garantiert ohne Nilpferde und Löwen auf. Tierschutzorganisationen können sich heute also zurücklehnen. Denn hier sind Schüler der Gesamtschule Fürstenau zu sehen, mit Akrobatik, Jonglage... Am Heger Tor gibt’s eine Mitmachaktion mit Akrobat Toni Tornado, vor dem Kulturhaus Musik... Bunter Tag also. P 10.8., Innenstadt


Archaisch Das Fleisch ist hier der Star. Wie man diesen richtig behandelt, sprich verfeinert, ist eine Wissenschaft für sich. Die Herren der sommerlichen Feuerstellen haben da einige leckere Tipps auf Lager.

e

ndlich ist er da: Der Sommer! Und wie Plätzchen backen zum Winter gehört, gehört das Grillen zum Sommer. Der Duft von Holzkohle und Grillfleisch steigt in die Nase. Ein leckeres Steak mit passender Beilage landet auf dem Teller. Aber auch beim Grillen gibt es viele Möglichkeiten, sein Fleisch zu verfeinern. Wir haben mal nachgefragt, was Osnabrücker Köche empfehlen und erfahren, dass es nicht immer Fleisch sein muss. Das Hotel Westerkamp ist bekannt für seine jährlichen Sommer-BBQ. Am Buffet haben die Gäste die Möglichkeit auf acht unterschiedlich gewürzte Fleischsorten, Salate und Soßen zu zugreifen. Koch Martin Seifert weiß, was guten Grillgeschmack ausmacht: „Ein konkretes Rezept gibt es nicht. Leichte Marinaden mit Knoblauch, Meersalz und Olivenöl sind immer gut.“ Auch Fisch-Liebhaber kommen auf ihre Kosten. „Wir haben gegrilltes Lachsfilet. Das wird mit Soja- oder Chilisoße mariniert, dann mit Limetten und Gemüse in Alufolie gewickelt und darin gegrillt. Dadurch bleibt der Fisch im eigenen Saft und schmeckt noch besser.“ Außerdem hat der Koch noch weitere Tipps fürs Grillen parat. Da die meisten Leute das Fleisch nur kurz auf das Rost legen und der Grill sehr heiß ist, wird das Fleisch schnell zäh und trocken. „Das Beste ist bei etwas geringer Hitze zu grillen und dafür das Fleisch ein bisschen länger drauf liegen zu lassen. Außerdem, sollte das Rost vorher eingeölt werden, dann brennt sich das Fleisch nicht so daran fest.“

Auch die Soßen müssen nicht immer die gleichen aus dem Supermarkt sein. „Wir haben hier selbstgemachten Ketchup, BBQ Soße und MangoCurry-Dip“, schwärmt Seifert. Auch Tobias Neumann, Inhaber und Koch des Fricke Blöcks, ist Fan eines schlichten Steaks. Ohne viel Schnick Schnack, aber mit einer leckeren Soße oder einem Pesto. „Das Fleisch muss meiner Meinung nach gar nicht immer mariniert sein. Oft zerstören die Marinaden den Geschmack des Fleisches, dabei schmeckt ein qualitativ gutes Steak auch ohne viel Würzung.“ Er selbst würzt sein Fleisch nur leicht, mit ein wenig Meersalz, Rosmarinöl und Pfeffer. Auch Kräuter benutzt er gerne. Durch Marinaden soll das Produkt nur aufgewertet, nicht überwürzt werden. Aber was macht eine gute Marinade aus? „Alle Geschmackszonen der Zunge müssen angesprochen werden“, meint Tobias Neumann. „Wenn die Komponenten salzig, süß, sauer und bitter in der richtigen Menge zusammenkommen, dann gibt das eine wahre Geschmacksexplosion auf der Zunge, auch beim Grillen!“ Sein Rezept für ein leckeres Pesto, das gut zum Steak passt: 50g Petersilie, 10g Koriander, eine Knoblauchzehe, der Abrieb einer halben Zitrone, 50ml Traubenkernöl, 2-3 getrocknete Tomaten, 10 Walnusskerne und etwas Salz, Pfeffer und Honig. Die Zutaten werden mit einem Stabmixer fein püriert und kurz vor dem Anrichten wird ein wenig frisch geriebener Meerrettich untergehoben. Trotzdem ist sich der Koch sicher, es muss nicht immer Fleisch sein. „Ich

FOTO: BRIAN HOLM NIELSEN/123RF.COM

küche

mag auch gegrilltes Obst sehr gerne!“ Obst auf dem Grill? Schmeckt nicht, werden sich viele denken. „Eben doch“, sagt Neumann. „Durch das Grillen karamellisiert der Zucker in den Früchten. Egal ob Bananen, Pfirsiche, Ananas oder Melone. Dazu ein bisschen Eis, Jogurt oder Mascarpone und der Nachtisch ist fertig.“ Wie man sieht, ist grillen nicht nur etwas für Fleischfans. Auch Fisch, Obst und Gemüse können auf der sommerlichen Grillparty den Geschmacksknospen echte Freude bereiten.

100 % Frucht–+lecEikesr gesund – fruchtig

z.B. im Grünen Jäger | Bagels | Zinnober Café am Rubbenbruchsee | Alte Posthalterei Grand Café | Freizeitland Hasbergen Panoramabad Georgsmarienhütte

MENGA – die spritzigen, fruchtigen

www.smoothies24.de

lie 50g Petersi der an ri o K g 10 lauchzehe eine Knob itrone er halben Z Abrieb ein l ö rn benke 50ml Trau en nete Tomat ck ro et g -3 2 kerne 10 Walnuss Honig Pfeffer und z, al S as w et abmixer mit einem St dem Die Zutaten r vo z ur K ren. efein pürie isch gerieb fr as w et Anrichten en. eb rh te un tich nen Meerret

ESTELA NUÑEZ HIDALGO

Neu in der Stadt

Smoothies

la Pesto à eumann N s a i b o T

An die Zange, fertig, Grillen: Marinaden sollen das Fleisch nur aufwerten, nicht überwürzen

rErdbeene Bana

sAnanauss Kokosn

ApfelBirne

Mango


what’s up by Hedda Horch ne Kinder Tatiana und Fabiano Fontanella diese und eine zweite coole Anlaufstelle in der Dielinger Straße. Und jede Saison gibt’s natürlich auch neue Eissorten. In diesem Jahr: Macaron Boulevard (französisches Gebäck) oder Buttermilch-Sanddorn. E(i)s wird eben nie langweilig. Genau, denn ein Plakat im ehemaligen Pfefferkorn am Domhof kündigt schon etwas länger eine Neueröffnung an: Gelateria La Luna. Gib mir die Kugel, wenn’s soweit ist! Apropos erste Eisdiele: Regina Roncadin ging 1932 in Osnabrück an den Start. Und nun zu einer flüssigen Erfrischung. Eiskalt, unglaublich fruchtig und extrem lecker! Kenner wie Hedda wissen, dass der Smoothie DAS Sommererfrischungsgetränk ist. Besonders die Smoothies von Menga scheinen es den Genießern angetan zu haben, denn immer mehr Gastronomen in und um Osnabrück nehmen das Sommergetränk in ihre Karte auf. Das Beste an den Menga Smoothies: der Verzicht Eis des Jahres: Zitrone mit Basilikum, auf Zusätze wie Zucker oder künstligibt’s bei Fontanella che Süßstoffe. Da kommt der Geschmack der Früchte besonders gut zur Geltung. Erdbeer-Banane ist als ieles ging während der Juli- Alternative zum altbekannten KiBa Hitze überhaupt nicht. Eines (Kirsch-Banane) eine super Wahl! Manging immer: Eis! Der Deut- go oder Apfel-Birne erfrischen sofort. sche isst statistisch gesehen 7,6 Liter Und wer eher Lust auf Sommer und Eis im Jahr – das sind rund 150 Kugeln, Strand-Feeling hat, sollte es mit Anawie Hedda in Erfahrung bringen konn- nas-Kokosnuss probieren. Es wird bestimmt wieder heimelig te. Am liebsten greift er zu den Sorten Vanille, Schokolade und Erdbeere. Wer (und süffig) werden, wenn in Osnagewagter schlecken will, bestellt zum brücks guter Stube die Weintage (8.Beispiel Pink-Grapefruit, ein Eis mit 11.8.) anstehen. Bereits zum 10. Mal Gewürz-Aromen oder Variationen von organisieren zahlreiche Osnabrücker Latte Macchiato, etwa mit weißer Weinhändler ihr Fest auf dem MarktSchokolade. Ein weiterer Trend ist die platz. Hedda wird sicherlich ihren Kombination von zwei Geschmacks- Rundgang machen und dabei so manrichtungen wie süß/sauer oder ches Glas Weißen oder Roten leeren. süß/herb. Daraus entstehen dann Das beliebte Probieren trägt den Titel Kreationen wie Mascarpone/Lemon- „In vier Tagen um die (Wein-)Welt“. Wodka oder Buttermilch/ Was für eine Reise! Blaubeere. Dieses Datum wird sich Natürlich kann man Hedda mit Sicherheit in ihauch das Eis des Jahres „Lirem Kalender rot markieren müssen: Osnabrück isst mone al Basilico“ bekommen. Von den rund 20 Eisgut (21.-25.8.) sorgt nach dielen im Stadtgebiet hat einjähriger Pause wieder es nach Heddas Recherfür Gaumenfreuden auf chen offensichtlich nur dem Marktplatz. Aus der Fontanella im Angebot. Region präsentieren sich „Gelato al Limone“ singt erneut bekannte RestauPaolo Conte in seinen berants wie das EssTheater kannten Lied. Welch’ besund Alimentari, aber es sere Kombination als Musind auch Neuzugänge wie sik und Eis könnte es geLutter & Wegner im Ratsben, um an einem sonnikeller und das Zimmer Nr. gen Tag einen Moment der 4 mit dabei. „Herzlich Freiheit zu genießen und Willkommen“ sagen auch zu träumen ... das Alando Palais, Tatort Apropos Fontanella. Im Engels, Gosch Sylt, Hotel Westerkamp, Saro, Split Frühjahr 1963 eröffnete Food und Wiesmann CateSilvio in der Krahnstraße ring. „Die Gäste können seine erste Eisdiele in Ossich auf Genuss vom nabrück. Der damalige Feinsten in außergewöhnPreis für eine Kugel Banalichem Ambiente freuen“, ne, Schokolade, Nuss und verkündet Mitveranstalter Erdbeer betrug 10 Pfennig. Bier zum PhilosoFrederik Heede, der den RatMittlerweile betreiben sei- phieren: Zischke

theken-talk Luis Hidalgo, 35 Inhaber El Hidalgo

Deine Thekenphilosophie? Meine Gäste sollen hier genauso viel Spaß haben wie ich. Während der Arbeit ... möchte ich viel schaffen, aber immer mit Spaß. Die besten spanischen Bier- und Weinsorten für den Sommer? Das beste Bier ist wohl frisch gezapftes San Miguel! Bei Wein sind Tinto de Verano – das ist Rotwein mit Sprite gemischt –, oder ein kalter Rosé aus der Rioja oder Rueda gut für den Sommer geeignet. Welchen Promi würdest Du gerne mal bedienen? Den spanischen Fußballstar Raúl Gonzalez Blanco. Nach Feierabend ... Geht es nach Hause, zu meiner Frau und meinem Sohn. Wärst Du kein Gastronom, dann wärst Du ... Gerne Kriminalpolizist, würde aber

wohl in meinem alten Beruf als Bürokaufmann arbeiten. Was tust Du, um abzuschalten? So viel Zeit wie möglich mit meinem Sohn verbringen. FOTO/INTERVIEW: ESTELA NUÑEZ

v

28 STADTBLATT 8.2013

Pause beendet: Osnabrück isst gut hausvorplatz erneut in eine edle Gourmetmeile verwandeln wird. Das steht schon mal auf Heddas Probierliste ziemlich weit oben: Zischke. Zischt das denn oder was möchte uns der Name sagen? Darüber kann man philosophieren. Wichtiger ist, dass es sich um eine typisch urige Bierspezialität aus dem Hause Karlsberg handelt. Ungefiltert, hefetrüb und naturfrisch in zwei Feierabendbier-tauglichen Varianten. Da gibt es einmal das Zischke Original – mild, naturtrüb, einfach ein naturfrisches Kellerbier. Wer es lieber vollmundig und herzhaft mag, sollte das Zischke Dunkel probieren. Das ist malzbetont und weich... Zergeht auf der Zunge! Die Verträge sind gemacht, aber ab wann die Location umgebaut werden kann, steht noch in den Sternen. Die ALEX-Kette will auch Osnabrück erobern. Am Nikolaiort soll auf einer Fläche von rund 420 Quadratmetern eine moderne Ganztagesgastronomie entstehen, mit dem erklärten Ziel, zum

zweiten Wohnzimmer für die Osnabrücker zu werden.Wir dürfen uns auf ein Ambiente im loungig-transparenten Look freuen. 180 Innen-Sitzplätze ver-

Unglaublich fruchtig: Menga Smoothies teilen sich auf unterschiedlich gestaltete Café-, Bar-, Lounge-, Kamineckenoder Living-Kitchen-Bereiche. Hedda meldet sich, wenn die Türen geöffnet werden.

Bis die Sommernächte ...


LOKALRUNDE

[Restaurants, Bistros, Bars und Kneipen in Osnabrück]

ANZEIGEN

Betriebs f

Bis September 2013

erien bis 16. A ugust 20 13

Sommer-BBQ

Immer donnerstags und sonntags ab 18 Uhr Für 14,99 € pro Person Um Reservierung wird gebeten.

3,80 – 4,20 € Osnabrück Hegertor-Viertel

tägl. Ab 17.30 Uhr und Telefon 0541/23914

täglich ab 11 Uhr geöffnet bremer straße 120 osnabrück tel: 0541 9777-0 www.westerkamp.de

Neu bei uns:

! r e p u o s t h Ec Das neue

STADTBLATT live ist da!

dunkel

Gasthaus

Inh. Familie Holtgreve An der Holter Kirche 2 · 49143 Bissendorf-OT Holte Tel. 05402 2117 · www.gasthaus-klefoth.de Öffnungszeiten: Mo.-Sa. ab 15.00 Uhr So. und Feiertag ab 9.30 Uhr · Di. Ruhetag

Unsere Highlights im August:

frische Pfifferlinge sommerliche Salate … und unsere Gartenterrasse

Die Engels-Küche auch im Tatort-Garten

My kitchen my rules Hier wird gekocht, auf was wir Lust haben.

Überall dort, wo es Essen & Trinken gibt sowie unter www.stadtblatt-live.de

Adolfstr. 40 · OS (Ecke Katharinenstr.) Tel. 0541 6687319 www.tatort-engels.de Di.–Sa. ab 18 Uhr

Jetzt neu!

Grüner Jäger

Appsolute live – unser Gastro-Wissen ist Teil der kostenlosen App „Osnabrück | Osnabrücker Land“. Erhältlich im App Store und für Android Smartphones verfügbar.

Neu: Jetzt schon Sonntags ab 19 Uhr Cocktails von 3 bis 5 € SMOOTHIES 0,3 l für 3,50 €

Bei Wind und Wetter überdachter Biergarten Mo-Do 11.00-1.00 / Fr+Sa 11.00-2.00 / So 14.30-2.00

An der Katharinenkirche 1 · Tel 0541 27360


musik

Willkommen im Wald Das Stemwede Open Air ist eines der größten Festivals der Region und besticht durch eine ganz besondere Atmosphäre.

a

lles begann 1976 mit drei Bands auf einem Getreideanhänger. Im letzten Jahr kamen um die 20.000 Besucher, um über 20 Bands auf zwei Bühnen zu sehen. Seit 1986 findet das Stemwede Open Air im Ilweder Wäldchen statt. „Die Waldbühne liegt in einer kleinen Waldlichtung und bietet tags und nachts eine ganz besondere Stimmung. Die Wiesenbühne steht auf einer Fläche, die genau an den Wald angrenzt,“ informiert Florian Redeker vom Verein für Jugend, Freizeit und Kultur Stemwede (JFK), der das Festival veranstaltet. Auf der Waldbühne treten zum Beispiel die Adolescents auf. Eine der dienstältesten Punkbands der USA, sie beeinflussten Bands wie Bad Religion, NOFX oder auch die Red Hot Chili Peppers. Ihr Debüt aus dem Jahr 1981 ist hinter „Fresh Fruit For Rotting Vegetables“ von den Dead Kennedys die zweitbestverkaufte California Punk-Platte aller Zeiten. Sänger und Gitarrist Tony Cadena ist stolz: „Ich sehe es als Erfolg an, wenn sich bei unseren Auftritten zwei Generationen von Fans treffen.“ Und die Ado-

30 STADTBLATT 8.2013

lescents passen gut zum Stemwede Open Air: „Punk war schon immer ein fester Teil des Stemwede Line-ups. Und internationale Acts waren uns auch schon immer wichtig,“ sagt Florian Redeker. Da die Campingplätze direkt um das Bühnengelände liegen, haben es die Besucher nicht weit zur Wiesen-

Ingenious Rascals

bühne. Dort tritt mit The Hirsch Effekt aus Hannover eine besonders interessante Band auf. „Ganz sicher einer der aufstrebenden Acts der Region. Die Jungs werden ihren Weg machen. Dabei helfen wir natürlich gern!“ meint Florian Redeker. Im August 2012 erschien mit „Holon: Anamnesis“ ein Konzeptwerk, das es bis zum „Album

des Monats“ in der VISIONS schaffte. Vielleicht beschreibt Artcore am ehesten das, was The Hirsch Effekt auf Platte und Bühne fabrizieren. Indie, Metal, Jazz und auch Klassik haben hier Platz. Auf dem Album gibt es Streicher, Metalriffs und Kirchenchöre. Ebenfalls auf der Wiesenbühne stehen Ingenious Rascals. Das Trio


open-air präsentiert von:

Adolescents

aus Münster ist mit zwei Akustikgitarren und einem zurückhaltenden Schlagzeug ein Kontrast zu den obigen Bands. „Die Herren spielen eine entspannte Mischung aus Dynamik, Theatralik und lässigen Arrangements. Also perfekt für einen sonnigen Festivaltag,“ sagt Florian Redeker. Ingenious Rascals begannen als Duo mit Benne Pier und David Hilkmann. Später stieß mit Christian Demter einer der besten Drummer Münsters dazu. Auf der Homepage der Band gibt es ein famoses Video zum Song „Cleptomaniac“ zu sehen. Am 19.10. sind die Ingenious Rascals übrigens im Gleis 22 zu Gast. Hinter dem entspannten Festivalerlebnis steckt natürlich jede Menge Arbeit für den JFK. „Letztes Jahr haben wir 350 Helfer auf fast 1.500 Schichten á zwei Stunden eingeteilt,“ berichtet Redeker. Dass viele der Festivalinitiatoren von 1976 noch Jahr für Jahr helfen, zeigt, dass das Stemwede Festival etwas Besonderes ist. „Das ,Umsonst & draußen‘-Konzept trägt viel zur Atmosphäre bei. Wenn doch einmal ein kleiner Gewinn übrig bleibt, fließt der direkt in die Kinder-

und Jugendarbeit in Stemwede“. Berühmt berüchtigt ist bei dem Stemweder Publikum das, was auf dem Campingplatz passiert. Viele Besucher kommen schon sehr früh mit Zelten und sogar Bauwagen. „Da findet natürlich noch einmal eine ganz eigene Party statt“, weiß Florian Redeker. Für alle, die es etwas ruhiger mögen, gibt es in diesem Jahr erstmalig einen „Bewusster campen“-Bereich. Um die Ausgaben zu decken, kostet das Zelten pro Person fünf Euro pro Festivaltag. „Man zahlt also maximal zehn Euro für das gesamte Wochenende plus fünf Euro Müllpfand. Alles andere ist natürlich absolut umsonst und draußen!“ informiert Florian Redeker. Und was macht für ihn das ganz Besondere am Festival aus? „Wir sind eine ziemlich bunte Truppe, in der jeder seinen eigenen Kopf hat. Das ist manchmal etwas anstrengend, macht aber eine so kunterbunte Veranstaltung wie das Stemwede Open Air erst möglich!“ MALTE SCHIPPER P 16.-17.8., Stemwede, Ilweder Wäldchen www.jfk-stemwede.de

Alabama Shakes

16.8. 37. Stemweder Open Air Festival (+17.8.) - SDP, Eläkeläiset, The Casualties, Doktor Krapula, Gasmac Gilmore, The Hirsch Effekt, Ingenious Rascals, Razzmattaz u.a., Stemwede-Wehdem, Ilweder Wäldchen 17.8. 4. Rock Nacht Bad Essen - FischerZ, Echoes (A Tribute to Pink Floyd), Vintage Area, Bad Essen, Kirchplatz 18.8. Rock im Pott Stadionfestival - System Of A Down, Volbeat, Tenacious D u.a., Gelsenkirchen, Veltins Arena 18.8. X Rockfest – Gipfeltreffen des Metal - Slayer, Bullet For My Valentine, Killswitch Engage, Trivium, Anthrax, Caliban, Fear Factory, Devildriver, Whitechapel, While She Sleeps, Herford, X 23.8. Hütte rockt Festival 7 (+24.8.) Kiss Forever Band, Monsters of Liedermaching, Das Pack, Inozit, Aces High, Kmpfsprt, Mr. Cracker, Casting Louis, Hi!Spencer u.a., Georgsmarienhütte, Festivalgelände 30.8. Portside Open Air Concert – Lukas Graham MS, Hafen 31.8. Rock am Schloss - Turbine Weststadt, Fabian von Wegen, Razz, Tonbandgerät, Mr. Irish Bastard, Killerpilze – Aftershow mit King Kong Kicks, Fürstenau, Schloss 31.8. Portside Open Air Concert – Jupiter Jones MS, Hafen 31.8. Rock bei Kurt - Nutellica, High Voltage, Mr. G and his Billy Boys, High Proof, Awake, Atomic Peat, Spin My Fate, Summerymind, Diesel Hooker, Melle, Festivalgelände Gesmold 31.8. Open Air mit Sweety Glitter & The Sweethearts - Doc Moralez, Be Hammer Band, Westerkappeln, Gelände Weinhandel Fartmann 1.9. Portside Open Air Concert – Selig + Blackmail MS, Hafen 7.9. Rock am Ziegenbrink - Swamphead, Area 24 u.a, OS, GZ Ziegenbrink FOTO: AUTUMN DE WILDE

The Hirsch Effekt

2.8. Parklichter Open Air - Tim Bendzko, Frida Gold, Mobilée, Sea+Air, Elif, Abby, OK Kid, Chakuza, Maxim und Sam, Bad Oeynhausen, Kurpark 8.8. Haldern Pop Festival 2013 (bis 10.8.) - Alabama Shakes, Bear’s Den, Buke And Gase, Dan Croll, JaPanik!, Kettcar, Käptn Peng & Die Tentakel Von Delphi, Lubomyr Melnyk, Peter Broderick, Sophie Hunger, The Strypes, Tom Odell, We Were Promised Jetpacks u.a., ReesHaldern, Festivalgelände 9.8. Unheilig MS, Schlossplatz 9.8. 28. Staatsforsten Open Air (+10.8.) - pi!, The Deadlocks, Fox Named King, Fat Belly, The Love Bülow, Superstarfuckers, Rock AG der GSS Vechta, Leeroy Jenkins, The Mortis, Joel Havea, Sugo, Onkel Hanke, Jessy Martens & Band, Parka, Fire on Dawson, Nerd School, Susanne Blech, Bakum, Festivalgelände Büschel 10.8. 15. M’era Luna (+11.8.) - Nightwish, HIM, ASP, Front 242, Deine Lakaien (acoustic), Blutengel, Apoptygma Berzerk, Mono Inc. The Crüxshadows, Saltatio Mortis, Coppelius, Lord Of The Lost, Unzucht, Hildesheim, Festivalgelände 10.8. Cro - Open Air Tour 2013, MS, Schlossplatz 10.8. Reggae Summer Night - Black Dillinger, Boomrush Backup Band, Basementsound, OS, GZ Ziegenbrink 16.8. Rock’n’Heim in Hockenheim (bis 18.8.) - Awolnation, Bonaparte, Boys Noize, Deftones, Enter Shikari, Franz Ferdinand, Kraftklub, Oliver Koletzki, Robert DeLong, Sub Focus, System Of A Down, Volbeat, Tenacious D, Die Ärzte, Nine Inch Nails, Seeed, Biffy Clyro, Bonaparte, Casper, Deftones u.a., Hockenheim, Hockenheimring

STADTBLATT 8.2013 31


Krach am Weserufer

d

Vorfreuden Bald eröffnet die sanierte OsnabrückHalle. Von der neuen Akustik profitieren auch die Meisterkonzerte mit Stars wie Sol Gabetta.

a

m 28. September feiert die OsnabrückHalle ihre Eröffnung nach dem ersten Sanierungsabschnitt mit einem „Tag der offenen Tür“. Besucher können sich dann einen Eindruck verschaffen von den neuen Räumlichkeiten – auch vom Klang des großen Saals. Besonders Klassik-Fans und solche, die es noch werden wollen, wird das interessieren. Denn im aufgefrischten Europa-Saal werden auch die Meisterkonzerte der Saison 2013/14 gespielt. Den Anfang macht Kit Armstrong (5.11.). Der 21-jährige Pianist zählt zu den heiß gehandelten Jungstars an seinem Instrument. Ein echtes Wunderkind: Angeblich konnte er mit neun Monaten sprechen, hat mit acht Jahren schon komponiert und als Jugendlicher am berühmten MIT in Boston

32 STADTBLATT 8.2013

skandiert. Campino meint: „Wir haben es geschafft, 30 Jahre lang einen ordentlichen Beruf zu vermeiden.“ Außerdem traf man Helden wie Ronald Biggs, Gerhard Polt, Dennis Hopper und die Ramones. Live sind Die Toten Hosen verlässlich eine Bank, auch wenn die Ausflüge von Campino Richtung Bühnen-

as 30-jährige Jubiläum der Düsseldorfer stellt einen der Höhepunkte der Hosen-Karriere dar. Mit dem Album „Ballast der Republik“ war man auf Platz Eins der Albumcharts in Deutschland, Österreich und der Schweiz, der Song „Tage wie diese“ wird im Stadion genauso wie auf Partys oder Geburtstagen

Mathematik studiert – wohlgemerkt parallel zu seinem Piano-Studium. Geboren in Kalifornien, lebt er heute vorwiegend in London und gastiert weltweit mit berühmten Orchestern. In Osnabrück wird’s ein Soloabend mit Werken von Bach, Mozart und Schubert. Eine Woche vor Weihnachten dann ein festliches Konzert mit Sol Gabetta (16.12.). Die argentinische Cellistin ist ohne Wenn und Aber eine der drei, vier bekanntesten Klassik-Solisten überhaupt. Vor zwei Jahren war sie schon einmal in Osnabrück und es war phantastisch. Ihr Spiel ist einzigartig, ihre Leidenschaft mitreißend und ihr Charisma ... eben eine tolle Frau. Sol Gabetta wird begleitet von der Cappella Gabetta, einem familiären Kammerorchester, und spielt u.a. Bach und Vivaldi. Das dritte Meisterkonzert, dann schon im neuen Jahr, bestreitet die aufregende Pianistin Gabriela Montero (17.2.). Die Venezolanerin ist berühmt dafür, dass sie im Konzert gerne improvisiert. Meistens im Anschluss an ein großes Werk der Klavierliteratur.

dach weniger geworden sind. Seinen Enthusiasmus bezahlte der Sänger auch schon mal mit einem Bänderriss. Neben den Songs des aktuellen Albums werden Klassiker wie „Hier kommt Alex“, „Paradies“ oder „Opel Gang“ sicherlich nicht fehlen. Bekannt sind die Hosen seit langem dafür, immer interessante Bands mit auf Tour zu nehmen. So waren in den 90ern Green Day in Münster und Social Distortion in Osnabrück zu bestaunen. In Minden werden die Toten Hosen gleich von drei Vorbands unterstützt: The Computers (s. Vorband des Monats), The Living End und von den gerade hier in der Region hochverehrten Donots. Die Wahl-Münsteraner haben, wie die Hauptband des Abends, auch ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Unter anderem haben sie sich einen Traum erfüllt und waren, zusammen mit Flogging Molly, einen Monat lang auf großer USA-Tournee. The Living End, bestehend aus Chris Cheney (Gesang, Gitarre), Scott Owen (Standbass) und Andy Strachan (Schlagzeug), kommen aus Melbourne und spielen Punk und Rockabilly. Voraussetzung für den Besuch ihrer Auftritte sind laut Band „ein soziales Gewissen und Moshpit-Kondition“. Jüngst erschien mit „The Ending Is Just The Beginning Repeating“ das sechste Album der Australier. Und die Toten Hosen sind in der Form ihres Lebens. Das Ganze noch Open Air – perfekt. MALTE SCHIPPER P 31.8., Minden, Weserufer

FOTO: UWE ARENS/SONY CLASSICAL

Die Toten Hosen führen die erfolgreichste Tour ihrer Geschichte fort, sind in der Form ihres Lebens und haben interessante Bands dabei.

FOTO: CARLA MEURER

Kein Ende in Sicht: Die Toten Hosen

Da geht doch die Sonne auf: Sol Gabetta Zusammen mit der NDR Radiophilharmonie spielt sie Brahms, Grieg und Sibelius. Den Abschluss der Reihe bildet Klarinettistin Sabine Meyer mit einem Mozart-Abend (19.3.). In Begleitung des Kammerorchester Basel wird sie

zunächst eine Konzertarie spielen und dabei von der ungarischen Sopranistin Polina Pastircsák unterstützt. Im zweiten Teil spielt der Klassik-Weltstar eines der prominentesten Werke für Klarinette: Mozarts Sinfonie D-Dur Nr. 31. MARIO SCHWEGMANN


Alter Hase Es gibt keine wichtige Stonerrock-Band, in der Nick Olivieri nicht gespielt hat. Jetzt tritt der Bassist und Sänger mit Mondo Generator auf.

i

hr könnt ihn für verrückt halten, aber hier handelt es sich um ein Musikgenie!“ stellt Schnalli auf der Homepage des Bastard Club erstmal fest. Oliveri kann man durchaus als enfant terrible eines an Ausnametypen nicht armen Zirkus namens Rock’n’Roll sehen. Knatsch mit seiner (Ex-)Band Queens Of The Stone Age, Ärger mit der Staatsmacht, jede Menge Drogen. Allerdings ist Olivieri gleichzeitig ein hervorragender Musiker, der bei Institutionen wie Kyuss, Queens Of The Stone Age oder The Dwarves gespielt hat. Mondo Generator war Anfang der 90er als Nebenprojekt geplant. Damals lief es noch mit der Hauptband. 2000 kam das Debüt „Cocaine Rodeo“ heraus. Nach dem Rauswurf bei den Queens vier Jahre später wurde Mondo Generator zum Hauptprojekt des Bassisten und Sängers. „Bei den Queens oder Kyuss bin ich Mitarbeiter, bei Mondo Generator dagegen trage ich die Verantwortung“, meint Oliveri. Dann kam allerdings eine Tour, die unter keinem guten Stern stand. Oliveri prügelte sich bei einem Konzert in Süddeutschland mit einem Soundmischer, die Band kehrte ohne ihn in die USA zurück. Und Oliveri bekam Besuch: „Meine Scheibe wurde eingeschlagen und ein Polizeiroboter kam in mein Zimmer. Es war wie bei Robocop!“

War mal einer der Queens Of The Stone Age: Nick Oliveri Doch das ist Vergangenheit. Man ging wieder auf Tour und nahm im Studio von Dave Grohl auf. Im letzten Jahr erschien „Hell Comes To Your Heart“ heraus. Im Studio gab es eine Wiedervereinigung mit den alten Bekannten Josh Homme und John Garcia. Mittlerweile steht auch der Kyuss-Nachfolger Vista Chino mit Oliveri, Garcia und Brant Bjork. Was kann man vom Auftritt von Mondo Generator erwarten: „Große Lieder!“ heißt es bei Schnalli, der anfügt: „Freude oh Freude, der Nick kommt wieder nach Osnabrück!“ MALTE SCHIPPER

vorband des monats The Computers Support der Toten Hosen. Die aus Great Britains fruchtbarer Punkszene stammenden The Computers melden sich mit neuer Single, neuem Album und neuem Look zurück. Mit „Disco Sucks“ legen sie einen echten Groover vor. Mehr davon gabs Ende April auf dem zweiten Album „Love Triangles, Hate Squares“. Während sie sich die unvergleichliche Energie und den Druck ihrer Punk-Wurzeln bewahrt haben, spielen sie auf dem neuen Album mit ihrer Vorliebe für Melodien und Soul – Einflüsse von Elvis Costello, The Jam und Small Faces sind genauso herauszuhören wie zeitgenössischer Blues und Pop. P 31.8., Minden Weserufer

P 6.8., Bastard Club

Neumarkt 6, Osnabrück (zwischen Große Str. und Galeria Kaufhof) · Parkplatz Praktiker, Osnabrück Hannoversche Straße Parkplatz Media Markt, Belm · Parkplatz Marktkauf, OS-Nahne · Parkplatz Combi/Toys R’Us, Wallenhorst Parkplatz Porta-Möbel, Wallenhorst · Neu in Nordhorn: Parkplatz Media Markt + XXXL Lutz

Wenn’s um die

www.schlaraffenland-imbiss.de

CURRYwurst geht...

Gegen Vorlage dieses Coupons erhalten Sie einen leckeren Backfisch mit Remoulade

nur am Neumarkt, für

1,80 €

STADTBLATT 8.2013 33


musik

DIE STADT NEU ENTDECKEN! Das Osnabrück-Magazin – jeden Monat im Zeitschriftenhandel.

T T A L B T D STA O

K SNABRÜC

ww w. st ad

tb la tt -o sn

ab ru ec k. de

t-osnabrueck.de

Genial und ein bisschen crazy: Lee ‚Scratch‘ Perry

von 10! www.stadtblat

Sommer, Sonne – Reggae Jam. Große Namen wie Lee ,Scratch‘ Perry und Third World bringen Jamaika-Gefühle ins nördliche Osnabrücker Land.

12 Ausgaben zum Preis

Gute Vibes

vertrauter. 2008 begann eine Art Neubzw. Wiederentdeckung: Sein Album „Scratch Came, Scratch Saw, Scratch Conquered“ war ein Kritiker- und Publikumserfolg, u.a. haben Keith Richards und George Clinton bei einigen Songs mitgemacht. Heute lebt Perry auf Jamaica und in der Schweiz. Dass er zu uns in die Region kommt, ist eine mittlere Sensation. Nicht weniger wichtig in der Geschichte des Reggae sind Third World. Die Band ist gerade auf Welttournee, um ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum zu feiern. Die Jungs mögen nicht mehr die Jüngsten sein, aber live brennt da der Busch. Und wem das zu viel Old School ist, der geht zu den DJ-Bühnen auf dem Campingplatz oder hört sich Künstler wie die deutschen Reggae-Talente Ganjaman, Martin Zobel oder Nosliw an. Oder geht zu Jah 9 – die frühere Yoga-Lehrerin schreibt poetische Texte und mixt Jazz mit Dub. Gerade ist ihr gelungenes Debütalbum erschienen. Zum Schluss ein Tipp für Eltern, die ihre Kids langsam an Reggae heran führen wollen: Sonntagmittag gibt es ein Kinderprogramm. Yellow Umbrella, eine Ska-Band aus Dresden, führt eine Art Reggae-Puppen-Abenteuer um den Hasen Boooo auf. MARS P 2.-4.8., Bersenbrück, Klostergarten

JAHRESABO

e

r ist einer der einflusstreichsten ReggaeMusiker der letzten 50 Jahre, eine Legende: Lee ‚Scratch’ Perry. Sänger, Songwriter, Produzent – sein Werk ist fast unüberschaubar. Ende der 60er ging’s los, später hat er die ersten Sachen von Bob Marley mitproduziert und mitgeholfen, Dub zu entwickeln. ReggaeFans hatten ihn immer auf dem Schirm, den „Jamaican E.T“. wie er sich selbst nennt. Doch in den letzten Jahren wurde Perry auch einem größerem Publikum


konzerttipps

Circle Takes The Square

Parklichter Open Air 2013

Rock Nacht Bad Essen

SCREAMO. Kathleen Stubelek, David Rabitor, Andrew Speziale und Caleb Collins machen „Punkrock über das Ende der Welt“. Mit „Decompositions“ erschien im April das erste Album der Band seit 2004. Zuvor konnte man es für einen selbst festzulegenden Preis downloaden. Auf „Decompositions“ trifft Prog Rock auf Hardcore, Metal, Noise, Postpunk und Emo. Die Songs sprengen gern auch mal die Zehnminutengrenze. Im Vorprogramm: Code Orange Kids. P 7.8., Bielefeld, AJZ

FESTIVAL. Eröffnet werden die diesjährigen Parklichter mit dem Konzerttag am Freitag. Tim Bendzko spielte bereits vor zwei Jahren hier und kehrt auf eigenen Wunsch zurück. Mit dabei sind auch Frida Gold (Foto), die Electropopgruppe um Sängerin und Model Alina Süggeler, der Wiener Rapper Chakuza, der auf seinem aktuellen Album „Magnolia“ eher ins Singer-Songwriter-Genre wechselt und Maxim, der zur Zeit mit „Meine Soldaten“ im Radio läuft. Des weiteren stehen auf dem Programm Mobilée (Indie-Folklore-Rock-Pop), Elif (deutsch-türkische Sängerin), Abby (Symphonic Pop), Sam (Support von Cro), Sea + Air (Kammerpop), OK Kid (Broken Beat Pop), Claire (Electropop) und die Motherfunkers (Funk). Am Samstag steigt „Park(t)räume – Das Parklichter Fest“ mit einem abschließenden Feuerwerk. Der Sonntag ist Familientag mit Angeboten vor allem für Kinder. P 2.-4.8., Bay Oeynhausen, Kurpark

OPEN AIR. Mit Fischer-Z (Foto) spielt eine erfolgreiche 80er-Band, die unter anderem mit „The Worker“ und „The Perfect Day“ Hits hatte. Typisch für die Band von John Watts sind reggaeinfizierter Pop mit sehr politischen Texten. Echoes spielen mit Respekt und Akribie Songs von Pink Floyd. 2007 traten sie beim renommierten „Night Of The Prog“ mit Größen wie Asia und Jethro Tull auf. Rund macht die Bad Essener Rock Nacht Vintage Area. P 17.8., Bad Essen, Kirchplatz

The Bronx

Face To Face

Rock im Pott

Chuck Ragan

Portside Festival

HARDCORE. Das Quartett aus Los Angeles sucht seit Beginn die musikalische Konfrontation. Nach Hardcore-Anfängen verwandelte sich The Bronx dann in Mariachi El Bronx mit mexikanischen Klängen. Im Februar erschien mit „The Bronx (IV)“ wieder ein RockAlbum, das laut Shouter Matt Caughthran den „höchsten Evolutionsschritt der Band“ dokumentiert. „The Bronx (IV)“ spiegelt die DIY-Attitüde wider: selbst geschrieben, selbst produziert, fertig. P 13.8., Münster, Skaters Palace

SINGER-SONGWRITER. Chuck Ragan ist normalerweise Sänger der Band Hot Water Music. Zuletzt war er jedoch solo mit der „Revival“-Tour unterwegs, bei der er mit namhaften Leuten wie Frank Turner, Brian Fallon oder Laura Jane Grace auftrat. Die Tour war europaweit ausverkauft. Jetzt kehrt Ragan allein für sechs Konzerte nach Deutschland zurück, um dem Publikum seine Songs zwischen Folk, Country, Roots und Punk Rock-Attitüde zu präsentieren. P 15.8., Münster, Skaters Palace

PUNK. Eine ungemein einflussreiche Band aus der Richtung Californian Skate Punk. 1994 erzielten Face To Face mit dem Album „Big Choice“ auf dem renommierten Fat Wreck Chords-Label einen veritablen Erfolg. Vielmehr sind sie aber Inspiration für Bands wie NOFX, Lagwagon oder auch The Mighty Mighty Bosstones. Im April kam das sehr schön betitelte Album „Three Chords And Half A Truth“ heraus. Im Vorprogramm: Idle Class aus Münster. P 7.8., Münster, Sputnikhalle

Cro

RAOP. Cro ist mittlerweile ein Star. Das zeigte sich im März, als 600 Fans bei einem Klamottenladen in Münster anstanden, um ein Autogramm zu bekommen. Allerdings: „Keine Fotos!“ Schließlich geht es bei Cro auch um Anonymität, siehe Pandamaske. Mit dem Album „Raop“ drehte der ChimperatorMann das Rap-Spiel in Deutschland um. Entspannte Beats, Texte über Weltreisen und Mädchen, eigene T-Shirts designen statt Gangsta-Gesten. P 10.8., Münster, Schlossplatz

OPEN AIR. Das diesjährige Portside Festival, organisiert vom Hot Jazz Club, eröffnet mit Lukas Graham eine der Durchstarterbands zurzeit. Der 23-jährige Sänger, nach dem die Band benannt ist, stammt aus der Hippie-Kommune Christiania in Kopenhagen. Mit „Drunk In The Morning“ hatten Lukas Graham auch europaweit Erfolg. Ihren Stil nennen sie übrigens Ghetto Pop. Jupiter Jones, die Band um Sänger und Gitarrist Nicholas Müller, sind eine der vielen Entdeckungen aus „Inas Nacht“. 2011 stürmte die Band aus der Eifel mit dem Song „Still“ die Charts. Ein neues Album ist in Arbeit. Ein umwerfend erfolgreiches Comeback feierten 2009 Selig (Foto). Nach zehn Jahren Pause feiert die Band in diesem Jahr 20-jähriges Jubiläum. Blackmail aus Koblenz haben seit 2010 mit Mathias Reetz einen neuen Sänger. Im Oktober tourte man mit Madsen und bestach durch neugewonnene Spielfreude. P 30.8., Lukas Graham, 31.8., Jupiter Jones, 1.9., Selig + Blackmail Münster, Hot Jazz Club Hafengelände

OPEN AIR. Livemusik statt Schalke 04 in der Veltins Arena. System Of A Down spielen seit Sommer 2011 wieder live. Volbeat aus Dänemark sind so etwas wie die Band der Stunde. Metal, Rockabilly, Country und Rock’n’Roll torpedierte das Quartett in die Charts. Jack Black und Kyle Klass sind Tenacious D (Foto), „the greatest band on earth“. Hier treffen Rock’n’Roll und Comedy aufeinander. Live eine Bank ist auch Casper. Deftones und Biffy Clyro runden das Line-Up ab. P 18.8., Gelsenkirchen, Veltins Arena

U.K. Subs

PUNK. Charlie Harper, Vorsteher und einziges wirklich festes Mitglied der U.K. Subs, kann mit Recht als Punk-Urgestein bezeichnet werden. Das Debüt der Subs gilt als mindestens so einflussreich wie „Never Mind The Bollocks“ von den Sex Pistols. Seit nunmehr 35 Jahren gehören Harper und Kollegen zu den tourfreudigsten Bands überhaupt. Soeben kam mit „XXIV“ ein Doppelalbum mit elektrischen und akustischen Songs heraus. P 23.8., Münster, Gleis 22 STADTBLATT 8.2013 35


nachtaktiv Abtanzen im August

events DJ Christian Vorbau

King Kong Kicks – Neues für Osnabrücker Ohren Nein, hier handelt es sich nicht um die wuchtigen Tritte King Kongs, sondern um frische Beats eines immer wachsenden DJ Kollektivs, das in 20 Städten die neuesten Indie-Songs auflegt – ab Ende August auch in Osnabrück! Im Juni 2013 erschien die fünfte King Kong Kicks Compilation mit bekannten Gesichtern wie Tocotronic oder Crystal Fighters. „Die Bands auf den CDs spiegeln allerdings nur eine Seite von King Kong Kicks wider. Die andere Seite sind tanzbare, meist elektronische Songs und Remixe, die im Club zum Einsatz kommen,“ erklärt Gabriel Bajcic, Projektleitung. Der Umschwung von purem Indie zu neuen Elektro Beats, begründet sich durch die Szene, die sich stetig ändert und dabei scheint King Kong Kicks der Entwick-

lung immer einen Schritt voraus zu sein: Sie spielen die Songs von Morgen! „So haben wir Charterfolge wie z.B. „I Follow Rivers“ von Lykke Li oder „Safe And Sound“ von Capital Cities Jahre vor ihren Erfolgen im Club gespielt und auch auf unseren älteren Complilations vorgestellt.“ Ende August feiert die kleine Freiheit mit der neuen Veranstaltungsreihe „King Kong Kicks“ Premiere. Als DJ ist niemand Geringeres als Christian Vorbau, Geschäftsführer und Gründer selbst, vorgesehen. Von da an wird es jeden 5. Freitag eine köstliche Mischung aus Indie und Elektro geben: ein einmaliges Hör- und Tanzerlebnis in der Osnabrücker ClubszeCAROLIN RUPP ne! P 30.8., Kleine Freiheit

dj des monats DJ Donic M Rosenhof Seit wann bist Du DJ? Seit 2009 Wie bist Du dazu gekommen? Eigentlich habe ich mich seit meinem ersten Discobesuch schon für das Handwerk interessiert, da ich es sehr cool fand, wie man verschiedene Musikstücke verbinden/kombinieren kann. So richtig kam ich aber erst dazu, als ich meine Ausbildung als Event-Manager beim Rosenhof angefangen habe und dort bei den Partys den DJs auf die Finger geguckt habe. Irgendwann hab ich mir dann mein eigenes Equipment angeschafft und zuhause und auf House-Partys geübt. Dein Musik-Stil? Eigentlich alles. Am liebsten aber im elektronischen Bereich (Deep-, Tech-, Funkyhouse). Deine Stamm-Locations? Rosenhof und zu früheren Zeiten die Zeitzone. Und Gigs in anderen Locations in und um Osnabrück. Deine DJ-Philosophie? Spiel nicht unbedingt jeden Song, den sich jemand wünscht. Wo würdest Du gern mal auflegen? Auf einem der Festivals mit mehr als 50.000 Personen wie Tomorrowland, Fusion oder Splash. 36 STADTBLATT 8.2013

Bei diesem Song brennt das Haus ... „Sex on Fire“ – Kings of Leon. Ein Song, den Du nie spielen würdest ... Psy, „Gangnam Style“ – ich kann es nicht mehr hören. TOP 5: Daft Punk – Get Lucky Wankelmut – My Head Is A Jungle Theophilus London – Wine And Chocolates (Andhim Remix) Duke Dumont – Need U 100% Calvin Harris – I Need Your Love (feat. Ellie Goulding) Alltime Favorites Robin S – Show Me Love

Town Hall Clan

Kräftemessen im Kilt Gong zur dritten Runde! Highland Games sind nichts für Schwächlinge und Schlappschwänze. Hier sind Männer mit Muskeln (und Köpfchen) gefragt.

t

ossing the caber, Stone of manhood, Tug o’war – hört sich nach irgendwas Britischem oder Irischem an? Nein! Hier handelt es sich um schottische Disziplinen, die nichts für schwache Nerven sind. Da kann nur die Rede von den Highland Games sein. Das kultige Wettbewerbsvergnügen geht in die dritte Runde! Das reichhaltige Angebot sorgt bei Groß und Klein für einen hohen Spaßfaktor und wird dieses Jahr um einiges ausgebaut. Besonders Kinder kommen da voll auf ihre Kosten. Eingeführt werden auch neue Disziplinen, die weniger Stärke dafür aber umso mehr Geschick verlangen! Die traditionellen, schweißtreibenden Disziplinen dürfen dabei natürlich nicht fehlen: Beim „Timberwalk“ werden 25- und 40-kgschwere Baumstämme über den Rasen gezogen. Auch große Steine, die bei den Männern bis zu 60 kg schwer sein können, müssen bis zu 5 Meter weit getragen und auf einen hohen Baumstumpf abgelegt werden. Das garantiert Muskelkater pur! Ob im Matsch oder im Sonnenschein, die Highland-Teams

stellen sich in ihren Röcken den Herausforderungen bei jeder Wetterlage! Untermalt wird das Spektakel mit typisch schottischer Dudelsackmusik und lässt den Besucher meinen, er würde sich auf den schönen, nördlichen Highlands befinden. Im direkten Anschluss an die Spiele finden im Festzelt auf der Freibadwiese die Siegerehrung und Preisverleihung statt. Wer danach noch in Party-Stimmung ist, kann bei der Aftergames-Party das Tanzbein schwingen und den Abend feierlich ausklingen lassen! Ein äußerst wichtiges Projekt im Rahmen der Highland Games ist die Initiative „Kijuba“. Das Kinder-und Jugendlichen-Begleit-Angebot unterstützt vom Krebs erkrankte Kinder und Jugendliche sowie diejenigen, bei denen ein Familienmitglied erkrankt oder verstorben ist. In den letzten zwei Jahren wurde bereits fleißig gespendet! Insgesamt 1.300 Euro sind der Osnabrücker Krebsstiftung zu Gute gekommen, und auch dieses Jahr wird auf einen großen Erlös für einen guten Zweck gehofft. CAROLIN RUPP P 31.8., Bad Iburg, am Freibad

Highand Games – alle Disziplinen im Überblick Timberwalk: Baumstammlauf Stone of manhood: Steintragen Tossing the caber: Baumstammüberschlag Barrel-Run: Fassrollen Caber-Slalom: Baumstammslalom Weight for height: Gewichthochwurf Weight for distance: Gewichtweitwurf

Tug o’war: Tauziehen brandneu Horseshoes: Hufeisen müssen einen 7 Meter entfernten Stab erfassen oder sehr nahe landen. Battle axe throw: Eine Streitaxt muss eine aufgestellte Baumscheibe treffen.


PS-Profis

.

Hockenheimring? Von wegen! Hochkarätigen Automobilsport gibt es auch beim Int. Osnabrücker ADAC Bergrennen. Zum ersten Mal mit EMobil-Wettbewerb. Wenn so ein Formel-3000-Flitzer über die zwei Kilometer lange Strecke am legendären Uphöfener Berg düst, dann ist das RennsportFeeling zum Greifen nah. Mehr als 150 Teilnehmer werden Anfang August südlich von Osnabrück an den Start gehen. Darunter Promis wie SkateboardLegende Titus Dittmann, der eine giftgrüne Dodge Viper steuert oder Schauspieler Norbert Heisterkamp („Alles Atze“), der den original Opel Ascona A lenkt, mit dem Walter Röhrl 1974 die Rallye-EM gewonnen hat. Neu im Programm: der E-Mobil-BergCup. Bei diesem europaweit einzigartigen Wettbewerb um den „Großen Preis der Stadtwerke Osnabrück“ messen sich ausschließlich Elektro-Fahrzeu-

ge. Unter anderem will das Ignition Racing Team der Hochschule Osnabrück mit seinem Rennboliden MS „Green Garnet“ den Sieg einfahren. P 3.-4.8., Hilter-Borgloh, Uphöfener Berg

Kapitän oder Matrose?

.

In diesem Jahr findet die „1. Deutsche Meisterschaft im Badewannenrennen“ statt – und ein Qualifikationsrennen steigt im Moskaubad. 150 Teams können sich kostenlos anmelden, bestehend aus zwei Personen (Badewannenkapitän und Matrose). Teilnehmen darf jeder, der schwimmen und dessen Team einen einfallsreichen Namen vorweisen kann. Bei mehr als 150 Anmeldungen werden aus den überschüssigen Anmeldungen am Eventtag zehn weitere Teams ausgelost. Das Anmeldeformular kann man unter www.moskaubad.de downloaden. Pro Rennen treten je vier Teams mit Rennbadewannen gegeneinander an. Das Team mit der schnellsten Zeit aller Läufe wird nicht nur zum Ortssieger ernannt und in einer großen Siegerehrung mit Sachpreisen, Urkunden und Medaillen gefeiert, sondern qualifiziert sich auch für das Finale im MS September im Tropical Island bei Berlin. P 3.8., Moskaubad

Django oder Gatsby?

.

13 Highlights der jüngeren Kinogeschichte stehen noch bis zum 9.8. zur Wahl auf www.herforder.de. Die fünf Blockbuster mit den meisten Stimmen laufen dann im Herforder Sommerkino, das es in diesem Jahr zum achten Mal geben wird. Und allen Kinofans wird Großes geboten: die Leinwand misst rund 130 Quadratmeter. Tipp: Wer online abstimmt, kann Freitickets für das Sommerkino gewinnen! MS P 28.8.-1.9., Herford, Brauereipark

Break Dancer oder Turbo Force?

.

Seit über 700 Jahren wird in Vechta der Stoppelmarkt gefeiert. Und wie! Heute befindet er sich auf der Westerheide und die Zahlen sind beeindruckend: über 500 Schausteller, 20 Festzelte mit DJs und Livemusik, 24 Fahrgeschäfte, ca. 800.000 Besucher jährlich. Um Vergleichbares zu finden, muss man schon zum Oktoberfest nach München fahren. Ein Erlebnis sind natürlich die Fahrgeschäfte, von Klassikern wie dem Break Dancer, dem Riesenrad oder der Geisterbahn „Schloss Dracula“ bis zu Neuheiten wie Turbo Force. Tipp: Pendel- und Sonderzüge aus Osnabrück halten direkt am Marktgelände. MS

P 15.-20.8., Vechta, Westerheide

STADTBLATT 8.2013 37


bühne Folge dem weißen Kaninchen: hier macht auch der Marterpfahl noch Spaß

Anarchie im Wilden Westen Bei den FreilichtSpielen Tecklenburg wird das Musical nach Bully Herbigs Film „Der Schuh des Manitu“ erstmals Open Air aufgeführt – mit einer Top-Besetzung.

d

em Comedian, Regisseur, Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor Michael Bully Herbig gelang 2001 mit der Western-Parodie „Der Schuh des Manitu“ ein unglaublicher Erfolg. Die Persiflage auf altgeliebte, aber klischeebeladene Karl-May-Verfilmungen und Italo-Western wurde zum erfolgreichsten deutschen Nachkriegsfilm mit fast 12 Millionen Kinobesuchern und einem Umsatz von 65 Millionen Euro. Wer diesen Film gesehen hat, weiß, was ihn erwartet. Und der bei weitem größte Teil des Publikums scheint Bully-Fan zu sein. Schon vor Beginn der Vorstellung fliegen Filmzitate hin und her, während der Show warten viele auf das Stichwort für den nächsten Gag, und der Song aus der SuperPerforator-Werbung wird ebenso herbeigesehnt wie der Auftritt des Austausch-Indianers aus Griechenland. Und man wird nicht enttäuscht: die Gags sitzen, einige Darsteller sind aus

38 STADTBLATT 8.2013

der 12. Reihe optisch kaum von ihren Filmvorbildern zu unterscheiden. Besonders gelungen: die Darstellungen von Eric Minsk als SchoschonenHäuptling Listiger Lurch (die Rolle hatte er auch schon bei der Premiere des Musicals in Berlin 2008) und Werner Bauer, der als Abahachi genauso aufgedreht durch die Kulisse hoppelt wie Bully in der Filmvorlage. Neben ihm sieht Ex-Superstar Alexander Klaws als sein Blutsbruder Ranger leider etwas blass aus. Für diesen albernen Stoff ist sein Spiel recht steif und theatralisch. Doch der Gesang beeindruckt, ebenso wie der kleine Stunt, bei dem er knapp drei Meter vom Dach des Saloons fällt. Aber die wahren Publikumslieblinge sind, wie fast zu erwarten, zwei andere: André Haedicke als Abahachis schwuler Zwillingsbruder Winnetouch und Thomas Hohler, der als Grieche Dimitri unglaublich komisch ist. Bei seinem Lied „Ich trinke Ouzo“ klatscht das Publikum laut mit und lässt sich fast zu einem Sirtaki hinreißen. Und

Ranger im Glück auch als er später über Zuschauerbänke klettert und das Benehmen der Gäste mit dem liebenswerten, aus der Bully-Parade bekannten Fehlersprach kommentiert, hat er die Lacher auf seiner Seite. Eigentlich merkt man allen Hauptdarstellern ihre Professionalität an. Die meisten von ihnen verfügen über eine Gesangs- oder Musicalausbildung und jahrelange Bühnenerfahrung. Aber auch das Amateurensemble muss sich nicht verstecken: Indianerinnen, Saloongirls und die „Mitglieder einer Bande hartgesottener, verwegener Burschen“ überzeugen mit ihrem Gesang und Tanz. Absolutes Highlight: die Wiederauferstehung des Indianer-Opas „Grauer Star“ mit einer mitreißend witzigen Version des Gangnam-Style. Da wird der wilde

Westen zur Disco – inklusive Glitzeroutfit und Sonnenbrille. Überhaupt sind die Kostüme und vor allem das Bühnenbild genauso einfallsreich und genial durchdacht, wie man es von den Tecklenburger Produktionen kennt und erwartet – und die doch jedes Mal wieder überraschen und begeistern. Nach fast drei Stunden ist der verrückt-bunte, herrlich alberne Spaß, in dem auch noch tanzende Kakteen und natürlich eine rosa Ranch eine Rolle spielen, vorbei. Und nach diesem äußerst unterhaltsamen Abend lautet mein Fazit, angelehnt an den bekannten Ausspruch Rangers: „Ich bin mit der Gesamtsituation zufrieden!“ NINA BARTHOLOMAEUS

P 1., 2., 10., 11., 15., 16., 24., 25.8., FreilichtSpiele Tecklenburg


FOTO: ANDREW HILL

Der Graf von Monte Christo

Tribun Thumelicus

Tribun Thumelicus, Abgesandter des Kaisers SCHAUSPIEL Was hat Casanova mit Tribun Thumelicus zu tun? Nichts. Bis auf die Tatsache, dass das DenkMalTheater beide im Repertoire hat. Es hat sich nämlich darauf spezialisiert, Schauplätze von Geschichte „anschaulicher und künstlerischer zu präsentieren“. Und da das Römische Imperium bei ihm dabei seit jeher ganz vorne steht, ist also jetzt Kalkriese dran. In „geheimnisvoller Kulisse“ im „Germanenwald“ erwartet uns ein 45-minütiges Einpersonenstück, anschließend gibt es lukanische Würstchen. Thumelicus ist römischer Tribun. Aber er ist auch Germane. Ein Loyalitätskonflikt? Eine Aura von Geheimnis umgibt ihn ... Sehen wir ihm dabei zu, wie er nach Germanien zieht, um Germanen für das Römische Imperium zu rekrutieren. HPS P 11., 25.8., Varusschlacht im Osnabrücker Land – Museum und Park Kalkriese

Der Graf von Monte Christo MUSICAL Was müsste in diesem Musical „zwischen Abenteuerdramatik und Romantik“ nicht alles auf der Bühne zu sehen sein! Ein Schiff. Das meerumtoste Château d’If. Schmuggler-

Spieltriebe 5 – Total Real

boote. Die Flucht nach Montechristo. Ein Schatz. Kutschenjagden. Paläste aller Art. Schwierig. Aber die Geschichte um Edmond Dantès, der in der Spätzeit Napoleons einer Intrige zum Opfer fällt und sich später unter neuer Identität an seinen Gegnern rächt, kann auch anders erzählt werden. Was Alexandre Dumas zum bunten Bühnentreiben von Frank Wildhorn und Jack Murphy sagen würde (in dem natürlich, wie sich das gehört, ausgiebig gefochten, gestorben und geliebt wird), lässt sich nicht sagen. Dies aber ist gewiss: es ist die deutsche Open-Air-Premiere. HPS P 3., 4., 8., 9., 17., 18., 21., 22., 23., 29., 30., 31.8., FreilichtSpiele Tecklenburg

Kafka – ein Doppelgänger zweier Welten LESUNG Kafka? Nein, nicht Kafka. Aber zumindest eine Lesung. Hier ist sie also, die Jubiläumsanthologie der Literarischen Gruppe Osnabrück und des Freien Deutschen Autorenverbandes. Und sie versteht ihren Kessel Buntes als eine „Hommage an Franz Kafka zum 130. Geburtstag“. Jubiläum? Wer auf die Homepage der Literarischen Gruppe geht, muss zwar glauben, sie habe irgendwann 2012 aufgehört zu

Kafka-Lesung existieren. Aber das stimmt offenbar nicht. Zu hören sind Texte von so hoffnungsvollen Autoren wie Maria Beßler, Pseudonym „Marie C. Chladová“, die von sich sagen lässt: „Heute liegen ihre Manuskripte in der so genannten Schublade und warten auf eine Veröffentlichung. Mit ihrem Beitrag hofft sie, diese Kafka-Anthologie ein wenig zu bereichern.“ Hoffen wir mit ihr. HPS P 23.8., Theater Osnabrück, Oberes Foyer

Zumba klass. Ballett Lindy Hop

FESTIVAL Spielzeitstart. Das heißt beim Theater Osnabrück zugleich, zum jetzt schon fünften Mal: Spieltriebe! Ganz stimmts zwar nicht, dass das stets beindruckend frische Festival für zeitgenössisches Theater (neun Uraufführungen an einem Tag!) sich diesmal nur „aufmacht zu Orten in der Stadt, in denen Theater noch nicht stattgefunden hat“. Im Atelier Trieb auf Iktomia zum Beispiel hatte Theater immer schon seinen Platz. Und im emmatheater ja sowieso. Aber egal. Auf den Routen Blau, Rot, Grün, Orange und Pink, gefolgt von einer gemeinsamen Chillout-Party, sind Stücke zu Realität und Authentizität zu sehen, von Viktor Pelewins „Das Leben der Insekten“ bis Mauro de Candias Tanztheater „Morphings“. Johannes Schrettles „Die Kunden werden unruhig“ versetzt uns in ein Tagungshotel, CoachingEvent inklusive, Rudolf Herfurtners „Mensch Karnickel“ in die Zeit der Kinderlandverschickungen des Zweiten Weltkriegs. Ironische Brechung ist im Spiel. Alltagsabbildung. Und es wird dokumentarisch – wenn Gauleiter Baldur von Schirach 1945 in Wien eine Rundfunkübertragung von Wagners Götterdämmerung befiehlt ... HPS P 6. bis 8.9., verschiedene Orte

NIA Neue Kurse ab August

Flamenco Jazz Dance Stepp HipHop

Tanzforum · Astrid Heinrich Heinrichstr. 17a · Tel. 0541 801880

www.tanzforum-os.de STADTBLATT 8.2013 39


sehenswert

FOTO: HERMANN PENTERMANN

kunst Möbel, Bauzäune, Kleider: VG-inspiriertes Design lässt sich fast überall an- und unterbringen

Wunden der Welt

53 Fotos der Magnum-Agentur aus Kriegsund Konfliktregionen, vom Spanischen Bürgerkrieg bis zum Arabischen Frühling. Aufnahmen aus Vietnam, Ruanda, Ex-Jugoslawien, dem Irak, denen ein Ziel gemeinsam ist: die Härten der Wirklichkeit zu zeigen und zu verstehen. P 8.8.-28.10., Erich Maria RemarqueFriedenszentrum, Felix NussbaumHaus/Kulturgeschichtliches Museum

Muster für die Welt Axel Gundrum

Der Mensch. Das ist es, womit sich Gundrum beschäftigt, einer der radikalsten Skurrealisten der Stadt. Seine Schau „Heim. Weh. Nachglück“ zeichnet Sinnfindungen nach, Verletzungen, Isolationen. Ob es Spaß macht, sich das anzusehen? Teils schon. Und teils soll es das gar nicht. P 10.8.-8.9., Galerie Letsah

Carola Rümper

Eine Schau, die „Rümperiens unlimited“ heißt, erzeugt Erklärungsbedarf. Was Rümperiens sind? Eine Lebensform mit schwarzer Außenhaut, sagt Rümper. Sehr scheu. Vorkommen nachgewiesen in Alaska, Russland, Ägypten, Deutschland und der Schweiz. Bisher seien 162.341 Exemplare HPS gezählt worden. P 30.8.-7.9., Intervision-Studio 40 STADTBLATT 8.2013

Die Kunst zum Publikum bringen: Verschiedene Projekte verlinken die Ideen Friedrich VordembergeGildewarts geradewegs mit unserem Alltagsleben. Wird seine konkrete Kunst somit anschaulicher vermittelt?

d

as Pathos ist nicht angemessen. Vordemberge-Gildewart als Vorkämpfer einer „Kunst für eine andere Gesellschaft“? Aber vielleicht ist diese Parole sinnvoll als Taktik, den Sohn Osnabrücks aus der Versenkung zu holen. Denn bekanntlich gilt hier ein Künstler mehr, wenn er sich politisch engagiert. Es reicht doch, wenn gute (angewandte) Kunst – handwerklich versiert gemacht – unser Auge anregt, erfreut oder irritiert. Das STADTBLATT hat schon bei der Ausstellung 1999 beobachtet, dass es VG eher um Schönheit geht als um Moral. Auch die jetzige, zentrale Ausstellung zeigt das leichte Schwebende, kühle Elegante, ästhetisch Raffinierte der Gemälde und Plakate. Die Logik des Materials, die Farben, Formen, Linien, geometrischen Figuren und deren harmonisches und dissonantes Zusammenspiel dominieren die ausgeklügelten Kompositionen.

Begleitend finden zu diesem VG-Zyklus zahlreiche Veranstaltungen und Projekte statt. Wie können Schüler – der Ursulaschule und der Grundschule Dodesheide – nach seinen Werken selbst etwas gestalten? „In der Grundschule ist das am unproblematischsten, weil die konkreten Formen für sich selber stehen“, so Prof. Andreas Brenne, der mit Studierenden das Projekt durchgeführt hat. „Das ist für Kinder noch ein ganz natürliches Vorgehen, mit Elementarformen zu operieren ... Der Zugang älterer Schüler ist schwieriger, die fragen sich, gefällt mir das und finden das erstmal langweilig. In der Oberstufe ging es um Linolschnitte, um Collagen mit Schrift, um freie Malerei, dann auch um Architektur ... Erst über das eigene Tun, z. B. den Raum der Schule zu modifizieren, entwickelte sich Empfinden für die Formensprache VGs“. Ähnliches hat die Osnabrücker Handwerkskammer mit Auszubildenden der Tischlereiwerkstatt versucht. Diese haben Möbel entworfen nach Modellen von VG, die bis zum 10.8. ausgestellt werden. Es geschieht also einiges für die Vermittlung von VG. Dennoch bleibt die Frage, warum der Künstler in seiner Heimatstadt nicht so populär ist wie Nussbaum oder Remarque. „Manchmal merke ich im Gespräch mit Personen, dass sie mit VG wenig anfangen können“, berichtet Anke Bramlage

vom Kulturamt, die den VG-Zyklus organisiert hat. „Sie entdecken die Feinheiten, die Genauigkeiten wie z. B. das kleine blaue Quadrat im Bild K 208 nicht. Man sagt, das kann doch jeder. Und das wird dann nicht als Kunst wahrgenommen“. Liegt es vielleicht daran, dass VG keine explizite Botschaft hat wie Remarque oder Nussbaum? „Man muss den Menschen erstmal vermitteln, was konkrete Kunst überhaupt ist. Die Menschen heute werden überfrachtet mit Bildern und Medien. Bei VG gibt es eine unglaubliche Harmonie, Leichtigkeit und Ruhe. Deshalb ist er für uns heute so bedeutsam ... Es gibt Hemmungen, Berührungsängste generell gegenüber Kunst und Museen. Es muss deshalb kein fester Raum, kein Museum sein, um Kunst zu vermitteln. Sollte es nicht auch andere Formen geben, mit denen gearbeitet werden kann?“ Gerade solche offenen, nichtmusealen Formen können VGs experimentellem, pragmatischem, offenem Werk eher gerecht werden. Aber nicht nur die Kunst zum Publikum bringen, auch umgekehrt! Ein Museum würde unseren Hang, ihn mit Bedeutungsschwere zu überfrachten, möglicherweise verstärken und nicht das bewahren, was VG vor allem auszeichnete: kühlen Kopf. GÜNTHER FRANK P Aktuelle Ausstellungen zu VG siehe rechte Seite


kunst und ausstellungen OSNABRÜCK

Ameos Klinikum. „woher wir kommen – wovon wir leben – hinter allem“ Dozentinnen und Dozenten der Musik- und Kunstschule der Stadt Osnabrück stellen aus, 14.8.-21.10.

P Renate Hansen, Monika Herbst, Monika Witte und Manfred Blieffert zeigen, wie gut es der Kunstpädagogik tut, wenn Kunst hinter ihr steht. Vier Künstler, vier Ästhetiken, vier bildnerische Strategien. Allein das Prozesshafte, lernen wir, das Nie-Fertig-Sein, bewahrt vor Stillstand. Carl-Sonnenschein Haus. „Ausweg Straße!?“, bis 16.8. Deutsche Bundesstiftung Umwelt/Zentrum für Umweltkommunikation. „Ihrer Zeit voraus. Visionäre Frauen im Einsatz für den Umwelt- und Naturschutz 1899 bis heute“, bis 31.8.; „KonsumKompass“, bis Frühjahr 2014 Diakonie Wohnstift Westerberg. Bernd Rüsel „Ausblicke-Einblicke“ – figürliche Malerei auf Holz, ab 16.5. Diözesanmuseum. „Kicker, Kult und Co. Als der Fußball noch vielfältig war: 50 Jahre Bundesliga – doch was war davor?“, bis 3.11. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum. „Remarque und die Kunst“, bis 4.8.; „Wunden der Welt – Magnum-Fotografien vom Spanischen Bürgerkrieg bis zum Arabischen Frühling“, 8.8.-28.10. Galerie im Fenster der Uni Osnabrück. Malerei von Jan-Hendrik Brinkman, ab 1.8. Galerie in der Mensa am Schloßgarten. Malerei von Antonia Hoffmann, ab 1.8. Galerie Letsah. „Heim. Weh. Nachglück“ Malerei vcon Axel Gundrum, 10.8.-8.9. Gewerkschaftshaus. Peter Beste: „Weltliteratur in Bildern – Erzählende Grafik“, bis 9.8. Intervision-studio. „Rümperiens unlimited“ Arbeiten von Carola Rümper 31.8.-7.9. Katharinenkirche. „Darwin meets Business“, bis August Kulturgesichtliches Museum. „Wunden der Welt – Magnum-Fotografien vom Spanischen Bürgerkrieg bis zum Arabischen Frühling“, 8.8.-28.10. Kreishaus. „Lebens(t)raum Russland“. Fotos von Clemens Pickel und Ottmar Steffan,

bis auf weiteres; „Augenstier und Rosenfrosch, von heiter bis dramatisch, die Lust am Fabulieren“: Mirjam Rückert, bis auf weiteres; „Alles rund um Zinn“, bis 2.8. Kunsthalle Dominikanerkirche. „Schöne Landschaft – Bedrohte Natur. Alte Meister im Dialog mit zeitgenössischer Kunst“, bis 13.10. Kunst-Quartier. Mirian Jacobs „Ferne Nähe“, Gerda Wantja „Verre Nabijheid“, bis 3.8.; „HEIMAT – wo immer Du bist …“ Arbeiten von Regine Wolff, 9.8.-2.9. Museum am Schölerberg – Natur und Umwelt. „Charles Wilp“, bis auf weiteres; „Schatzkammer Osnabrücker Bergland“, bis 5.1.2014 Museum Industriekultur. „The Beat Goes On“, bis 6.10.; „Leonardo da Vinci. Bewegende Erfindungen“, bis 22.9. Piepenbrock Service Center. „100 Jahre Piepenbrock“, bis Ende 2013 Piesberger Gesellschaftshaus. Lupo Pinto „Am laufenden Meter“, bis 25.8. Planen + Bauen. „Vier im Kontrast“. Jelena Reinert, Sylvia Lüdtke, Monika Hamann, Paul Wood, bis 21.9. Stadtgalerie. Anke Dusche „Wege/Flut“, bis 26.8. Universitätsbibliothek. Radierung von Julia Flachmeyer gen. Koch, ab 1.7.; „Madre d’Israel“ – Die sephardisch-jüdische Kultur Thessalonikis. 70 Jahre nach der Deportation. Bis 31.8. Ursulaschule. „Früchte, Skizzen und Studien“, bis auf weiteres Villa Schlikker. „25 Jahre – 25 Bilder: Kunst aus Greifswald“ aus Anlass der 25-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Greifswald und Osnabrück, 31.8.-10.11.

UMGEBUNG BAD ESSEN Schafstall. „Mein Traum“ Malerei von Ahmed Al-kenani, 30.8.-13.10. BELM Rathausgalerie. Theresia-Marie und Torsten Müller, bis auf weiteres Rittersaal im Schloss. 40 Jahre Landkreis Osnabrück, bis 18.8. BIELEFELD Kunsthalle. „Auf Zeit. Wandbilder – Bildwände“ 4.8.-20.10.

V-G 2013

Zahlreiche Kunsthäuser und Galerien in Stadt und Land erinnern mit besonderen Ausstellungen an den 50. Todestag des Osnabrücker Konstruktivisten Friedrich Vordemberge-Gildewart. Sein Werk wird der Avantgarde zugerechnet und befindet sich teilweise in Besitz bedeutender Museen auf der ganzen Welt. Höhepunkt ist eine V-G-Retrospektive von Juni bis Oktober in Osnabrück. www.vordemberge-gildewart.de

UMGEBUNG

OSNABRÜCK Akzisehaus. „Wer ist Vordemberge-Gildewart?“, bis 31.10. Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtliches Museum. „nichts ... und alles“. Retrospektive zum Werk Friedrich Vordemberge-Gildewarts, bis 6.10. Foyer der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim. Vordemberge Gildewart Preis des Osnabrücker Handwerks – Arbeiten der Preisträger, bis 10.8.

DISSEN Kunst- und Kulturverein. Willy Otremba und Rita Rohlfing, 2.8.-22.9.

BISSENDORF Galerie Hamm. „Skulpturenrundgang“, bis auf weiteres BRAMSCHE Tuchmacher Museum. „The Beat Goes On“, bis 8.9. Varusschlacht im Osnabrücker Land – Museum und Park Kalkriese. „Gladiatoren – Tod und Triumph im Colosseum“, bis 13.10. DAMME Hof große Timpe. Kunst halt Hof, 9.-11.8. DELMENHORST Städtische Galerie. Frederik Foert: „On a clear day you can see forever“, bis 25.8.; „Käfer, Crash und Capri-Batterie. Wie Künstler Technik sehen“, bis 25.8. GRONAU Rock’n’Pop Museum. „ShePOP –Frauen. Macht.Musik!“, bis 8.9., „Marilyn intim – Die Privatsammlung Ted Stampfer“, bis 22.9.

BAD IBURG Hofapotheke. „Vielgestaltig Gegenwärtig“. Die Künstlergruppe Systhema, bis Sommer 2014 BERSENBRÜCK Museum des Landkreises Osnabrück. „Gegen den Strom oder mit dem Wind“, bis 1.9.

GEORGSMARIENHÜTTE Museum Villa Stahmer. „Variationen Geometrisch“ Arbeiten von Maria C. Puls, Jamel Sghaier, Jürgen Paas, 18.8.-29.9. NEUENHAUS Kunstverein Grafschaft Bentheim. „Jenseits von Arkadien“. bis 1.9.

HERFORD MARTa Herford. „Nutzflächen OWL3“, bis 18.8.; „Visionen. Atmosphären der Veränderung“ bis 8.9. LIENEN Glas und Keramik Atelier Fritz Winkelkotte/Wendelin Gräbener. Holperdorper Hofausstellung: Die Siebzehnte, 3.-11.8 LINGEN Kunsthalle. Jan Paul Evers: „Momentum ignition“, bis 28.7.; Rebecca Morris: „Southafternoon“, bis 28.7. MELLE Alte Posthalerei. Arbeiten von Roswitha und Dieter Pentzek sowie der Fotografin Maria Otte, 2.-25.8. Schmiede Steffen Capteyn. Schmiedekunst im Garten, 24./25.8. MÜNSTER Kunstmuseum Picasso. „Was ich Picasso schon immer sagen wollte“, bis 1.9.; „Willy Ronis – Eine Retrospektive“, bis 1.9. Kunsthalle. Jürgen Stollhans, bis 8.9. QUAKENBRÜCK Stadtmuseum. „Druckfrisch aus Quakenbrück“, bis 8.9. TECKLENBURG Torhaus Legge. „Sommerliche Impressionen“ Speichermalkreis Dörenthe, bis 4.8.; „Über die Grenzen hinaus suchen und das noch Unbekannte erschaffen“ Arbeiten von Louise Morick, 10.8.-1.9. Kulturhaus. „Mut zur Farbe“ Arbeiten von Liesel Albers, 8.8.-1.9.

P Wandmalerei? Hört sich nach Antike an. Oder nach Renaissance. Oder nach leninistischmarxistischer Propagandakunst. Aber auch nach den 60ern fand er statt, der „Ausstieg aus dem Bild“. Eine Schau von Ernst Caramelle bis Richard Wright.

WALLENHORST Ruller Haus. „Loop Pool – Ohne Anfang ohne Ende“ Bildprozesse und Musik in der Endlosschleife. Kunstfestival. 16.-18.8. STADTBLATT 8.2013 41


kino

Promis ausnehmen als ultimativer Thrill: Emma Watson in „The Bling Ring“

Spaß an der Sünde

Emma Watsons neues Leinwandimage: Von der Musterschülerin im Potter-Universum zum frechen Früchtchen. In „The Bling Ring“ und „Das ist das Ende“ treibt sie ihr Unwesen hinter den Kulissen Hollywoods.

i

m zarten Alter von elf Jahren zum Star eines millionenschweren Kinoerfolges zu werden, ist traumhaft, kann aber auch zur Bürde werden. Es klingt wie ein Klischee, lässt sich indes belegen: Viele ehemalige Kinderstars gerieten als Erwachsene in schwere Krisen, wurden depressiv, alkoholkrank, kriminell. Die 1990 geborene Emma Watson hatte insofern Glück, als sie ihrem ersten Blockbuster ohne Mühe weitere folgen lassen konnte. Watson hatte bereits eine Schauspielausbildung genossen und einige Bühnenerfahrung, als sie im Zuge eines langen Entscheidungsprozesses für die Rolle der Hermine Granger in den „Harry Potter“-Verfilmungen engagiert wurde. An der Kinokasse ein Selbstläufer, und für die Hauptdarsteller eine sichere Bank. Als 2011 der letzte Teil der Serie abgedreht war, war Emma Watson 21 Jahre alt und mehrfache Millionärin. Vermutlich hatte es ihr bei den Vertragsverhandlungen nicht geschadet, dass beide Elternteile dem Anwaltsberuf nachgehen. Watson könnte somit den Rest ihres

42 STADTBLATT 8.2013

Lebens genießen. Doch wie es aussieht, hat sie sich weder durch ihre Prominenz noch durch ihren Wohlstand korrumpieren lassen, sondern ihre schulische Ausbildung mit Bravour abgeschlossen und ein Studium begonnen. Ehrgeiz beweist sie auch auf schauspielerischem Gebiet. Obwohl ihr sicherlich besser dotierte Angebote unterbreitet werden, übernahm sie 2011 eine Rolle in dem Jugendfilm „Vielleicht lieber morgen“, dessen gesamte Produktionskosten Watsons Gage für ihren letzten „Potter“-Film deutlich unterschritten. Ihre Mitwirkung ist verständlich: Sie fand das Buch überzeugend, und es bot ihr Gelegenheit, sich von der Figur der Hermine Granger zu emanzipieren. Diesen Weg beschreitet sie weiter. Im August ist sie in gleich zwei auf je eigene Weise abseits des Mainstreams angesiedelten Filmen zu sehen. „The Bling Ring“ basiert auf realen Begebenheiten. 2008 und 2009 raubte eine

Horrorspaß über Hollywoodstars: Emma Watson in „Das ist das Ende“

Gruppe von Teenagern die Villen bekannter Hollywood-Stars aus. Das Internet verriet ihnen, wer gerade abwesend war. Besonders auf den Besitz von Boulevardikonen wie Lindsay Lohan, Megan Fox und Paris Hilton hatten sie es abgesehen. Hilton wurde gleich fünf Mal heimgesucht – ohne es zu bemerken. Nicht das einzige erstaunliche Detail in dieser Geschichte. Die jungen Diebe waren vom Medienruhm ihrer Opfer fasziniert, wollten von deren Nimbus profitieren, ihnen nahe und ebenbürtig sein. Was auf gewisse Weise auch gelang. Das Bandenmitglied Alexis Neiers wurde tatsächlich zum Star einer Reality Show. Und erwies sich als Glücksfall für den produzierenden Sender, als ihre Verwicklung in die Hollywood-Raubzüge publik wurde. Der Stoff ist wie gemacht für die Autorin und Regisseurin Sofia Coppola, die sich seit ihrem Erstlingsfilm immer

wieder mit der Orientierungs- und Identitätssuche jugendlicher Protagonisten auseinandersetzt. „The Bling Ring“, in dokumentarischem Stil teils an Originalschauplätzen gedreht – Emma Watson räkelt sich an Paris Hiltons eigener Tanzstange -, hat groteske Züge, vermittelt aber als filmische Wahrheitssuche einiges über den Jahrmarkt der Oberflächlichkeiten, auf dem Medienpräsenz, Körper- und Modekult zum Maß aller Dinge werden. Auch „Das ist das Ende“ wirft einen Blick hinter Hollywoods Kulissen – auf gänzlich andere Art. Die Autoren und Regisseure Seth Rogen und Evan Goldberg haben einige befreundete Schauspieler versammelt. Jonah Hill, Michael Cera, Jay Baruchel und andere treten unter eigenem Namen auf, treffen sich zu einer Party bei James Franco, man frotzelt frech und treibt es ziemlich wild – als draußen plötzlich die Apokalypse losbricht. Die Sendboten der Hölle stürmen durch Hollywood, und manch ein prominenter Tunichtgut fährt zum Teufel. Verfallen auch Rihanna, die Backstreet Boys, Channing Tatum und Emma Watson ewiger Verdammnis? Der anarchische Horrorspaß verrät es. HARALD KELLER Das ist das Ende, USA 2013. R: Seth Rogen, Evan Goldberg. D: Seth Rogen, James Franco, Jonah Hill, Jay Baruchel, Rihanna, die Backstreet Boys u. a. P ab 8.8., Filmpassage The Bling Ring, USA 2013. R: Sofia Coppola. D: Katie Chang, Israel Broussard, Claire Julien, Taissa Farmiga, Paris Hilton u. a. P ab 15.8.


The Company You Keep – Die Akte Grant

JUGENDSÜNDEN In den USA gab es rund um 1970, ähnlich wie in der BRD, eine militante Splittergruppe der politischen Linken, die Weathermen. Benannt nach einem Bob-DylanSong, planten sie Raubüberfälle, um sich zu finanzieren. Jahre später stellte sich heraus, dass das FBI die Gruppe unterwandert hatte und die V-Männer möglicherweise Straftaten provozierten. Deshalb endeten viele Prozesse mit Freisprüchen. Aus dieser Vorgeschichte entwickelte der Romanautor Neil Gordon einen Politthriller, der Robert Redford als Vorlage diente. Redford selbst spielt einen ehemaligen Aktivisten, gegen den nach neuen Ermittlungsergebnissen wegen eines Raubüberfalls mit Todesfolge ermittelt wird. Er taucht ab, narrt die Polizei, versucht seine Tochter vor Nachstellungen zu schützen und zugleich ehemalige Weggefährten ausfindig zu machen, die seine Unschuld bezeugen können. H.K. USA 2013. R: Robert Redford. D: Shia LaBeouf, Susan Sarandon, Julie Christie, Brendan Gleeson u. a. P ab 25.7., Cinema Arthouse, CineStar, Filmpassage

Lone Ranger

WILDER RITT Ursprünglich war der Lone Ranger ein Serienheld: im Hörfunk, Comic, Kino und Fernsehen erlebte er seine Abenteuer in Fortsetzungen. Weil seine Feinde ihn töten wollen, trägt der einsame Reiter, ähnlich wie Zorro, stets eine Maske. Für die Produzenten preiswerter Kinoserials ein Gewinn, denn so konnte man gleichzeitig mit maskierten Stuntmen Action-Szenen und mit dem eigentlichen Star Dialogpassagen drehen. Gore Verbinski nimmt in seiner Westernburleske die Ausgangsidee des Autors

Francis Striker wieder auf, ändert aber die Vorzeichen. Bei ihm ist der Lone Ranger ein Tollpatsch, der nur dank der Hilfe seines leidgeprüften indianischen Gefährten Tonto überlebt. Und das oft denkbar knapp. Johnny Depp spielt Tonto in der Tradition Buster Keatons als Stoiker, der zu überraschend akrobatischen Einlagen fähig ist. Die werden heute mit Computerhilfe hergestellt. H.K. USA 2013. R: Gore Verbinski. D: William Fichtner, Tom Wilkinson, Helena Bonham Carter u. a. P ab 8.8., Cinema Arthouse, CineStar, Filmpassage

FESTI VAL FÜR ZEITG ENÖS SISCH ES THEATER

WWW.SPIE LTRIEBE–O SNABRUEC K.DE

STADTBLATT 8.2013 43


kino die platzanweiserin

Surreal: „The Legend of Kaspar Hauser“ Was wäre das Leben ohne Musik? Und ein Sommer ohne Festivals? Die Welle, die damals mit Woodstock losgetreten wurden, kennt bis heute kein Halten. Allein in Deutschland finden in diesem Jahr geschätzte 400 Open Airs statt. Eins der ersten war 1970 das Love-and-Peace-Festival auf Fehmarn. Gewitter und Sturm – Widrigkeiten, die sich in unseren Breitengraden nicht meiden lassen – und eine darüber hinaus schon im Vorfeld schlechte Kostenplanung, ließen es in einem finanziellen Desaster enden. Dennoch wurde es

Historisch: „Jimi – Das Fehmarn Festival“ legendär, denn dort fand das letzte Konzert von Jimi Hendrix zwei Wochen vor seinem Tod statt. In „Jimi – Das Fehmarn Festival“ (15.8., Museum Industriekultur) wird diesem Großereignis Tribut gezollt. Passend zur Ausstellung „The Beat Goes On“, in der das Treiben der Musikszene seit den 50er Jahren beleuchtet wird, wirft die Dokumentation einen Blick hinter die Kulissen. Bilder der Konzerte sind nur wenige zu sehen, denn offizielle Mitschnitte gab es nicht: Auch ohne die Gefahr der Veröffentlichung im Internet war auf dem gesamten Gelände das Filmen untersagt worden. Legendär ist auch das Leben Kaspar Hausers. Bis heute ist seine Herkunft

44 STADTBLATT 8.2013

und sein plötzliches Auftauchen in Nürnberg nicht geklärt. „The Legend of Kaspar Hauser“ (ab 25.7.) adaptiert die bereits mehrfach verfilmte Geschichte völlig neu. In surrealen schwarz-weißen Bildern erfolgt eine absurde Inszenierung, die von Elektrosounds getragen wird. Hinter den Klängen steckt DJ Vitalic, mit bürgerlichem Namen Pascal Arbez, der seine Karriere als Technoproduzent unter dem Pseudonym „Dima“ begann. Sehr erfolgreich hat er bereits ganze Alben von Moby, Björk oder Daft Punk geremixt und steuert nun einen wichtigen Part zum Film bei. Etwas schräg mutet der Charakter Frances Hallidays an. Die junge Frau lebt in New York und findet sich immer wieder in Situationen, in denen sie feststellen muss, dass sie nie das tut, was sie eigentlich ist. So bekommt sie nach ihrem Studium einen Job in einer Tanzkompanie, ohne Tänzerin zu sein. „Frances Ha“ (ab 1.8.) von Noah Baumbach begibt sich auf Identitätssuche, ist jedoch leicht und unterhaltsam erzählt. Musikalisch und politisch wird es bei „Can’t Be Silent“ (ab 15.8.). Die Dokumentation geht mit der Band „Strom & Wasser feat. The Refugees“ auf Tour. Besonderheit ist, dass alle beteiligten Musiker Flüchtlinge sind. Grundidee des von Heinz Ratz ins Leben gerufenen Projekts war auf die Situation von Flüchtlingen aufmerksam zu machen. Und diese zeigt sich bereits bei dem einfachen Beispiel der Konzerttournee als äußerst schwierig.

Politisch: Can’t Be Silent Durch die in Deutschland herrschende Residenzpflicht, darf kein Asylbewerber seinen bestimmten Bezirk verlassen, ohne eine Genehmigung zu haben. Ein Spaziergang ins Dütetal würde demnach in Osnabrück schon als Straftat gelten. Eine Reise wird erst dank der Musik denkbar. HANNA VON BEHR

Drei Stunden | Großstadtklein

Die Möbius-Affäre

GROSSSTADTHELDEN Zwei Langfilmdebüts, zwei luftigleichte Sommerkomödien: „Drei Stunden“ von Regisseur Boris Kunz wartet mit unverbrauchten Darstellern auf und folgt der Protagonistin Isabel (Claudia Eisinger) durch München. Eigentlich war sie auf dem Weg nach Südafrika, doch der Abflug verschiebt sich. Und so macht sie sich auf die Suche nach dem verkrachten Theaterautor Martin, der ihr im letzten Moment vor der Abfertigung überraschend seine Liebe gestand ... „Großstadtklein“ ist eine TilSchweiger-Produktion, entsprechend namhaft besetzt und eine flotte Filmerzählung über einen Jungen vom Lande (Jacob Matschenz), der von seinen Eltern ins Leben geschubst wird. Das heißt hier: eine Praktikumsstelle in Berlin, ein ziemlich schräger Vetter (Klaas Heufer-Umlauf) und die aufgedrehte Fritzi (Jytte-Merle Böhrnsen), die dem etwas schlichten Ole mit ihrer offensiven H.K. Erotik tüchtig zusetzt. P ab 25.7., Drei Stunden, CineStar P ab 15.8., Großstadtklein

VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN Grégory Lioubov (Jean Dujardin) ist verliebt. Doch was ihn eigentlich glücklich machen sollte, bringt ihn und Alice (Cécile de France) in Lebensgefahr. Denn Grégory ist Spion beim russischen Geheimdienst FSB und Alice eine Undercover-Agentin, die er auf den zwielichtigen Oligarchen Ivan Rostovsky (Brite Tim Roth) angesetzt hat. Leider ist dessen Tun auch der CIA nicht geheuer, und bald findet sich das Paar zwischen allen Fronten wieder ... Was sperrig klingt, ist es auch. Komplizierte Story für Freunde von Verschwörungen, die den Stil James Bonds mögen: hübsche Bilder sind garantiert. Schauplatz ist Monaco. Und das bedeutet natürlich: Glamour, schicke Fassaden, Korruption, zwielichtige Banker, Politiker, Schnüffler, Killer. Was die sicher nicht jedem bekannte Anspielung im Titel angeht: einfach mal „Möbius-Band“ googeln, das sollte Einiges NB erklären. F/B/L 2013. R: Eric Rochaut. D: Jean Dujardin, Cécile de France, Tim Roth u. a. P ab 1.8., Cinema Arthouse

Pain & Gain

Gold

MUSKELPROTZE Diese Geschichte ist „unglücklicherweise“ so wahr, dass während des Filmes gleich mehrfach auf deren total echt wahren Wahrheitsgehalt hingewiesen wird. Erinnern wir uns also an Bodybuilder Daniel Lugo. Der besaß als steroider Leader einer handvoll gut gebauter Spießgesellen so viel Überzeugungskraft, dass er Mitte der 1990er Jahre einen Geschäftsmann davon überzeugte, Lugos „Sun Gym“ Gang den gesamten Besitz zu vermachen. Noch mehr Überzeugungskraft scheint diese einst von Journalist Pete Collins aufgeschriebene Geschichte nun auf Geschäftsmann, Produzent und Regisseur Michael Bay auszuüben. Der macht tatsächlich Pause von seinem „Transformers“-Spielzeug und bringt – haben wir es schon erwähnt? – diese total wahre Geschichte auf die Leinwand. Immerhin mit Tony „Monk“ Shalhoub als – nein, nicht Bodybuilder. Sondern Geschäftsmann. Ist doch ‚ne wahre Story! FJ USA 2013. R.: Michael Bay. D.: Mark Wahlberg, Dwayne Johnson, Tony Shalhoub u. a. P ab 15.8., CineStar, Filmpassage

DEUTSCHWESTERN Thomas Arslan („Im Schatten“) war dieses Jahr der einzige deutsche Regisseur, der mit seinem Spätwestern „Gold“ einen Beitrag zur Berlinale lieferte. Die Handlung dreht sich um eine Gruppe deutscher Auswanderer, die sich im Jahr 1898 ihren Weg durch die unwirtliche kanadische Natur bahnen. Ihr Ziel ist die Goldgräberstadt Dawson, in der sie sich schnelles Geld und ein besseres Leben erhoffen. Das Besondere an der Gruppe: Sie reisen mit der alleinstehenden Emily Meyer (Nina Hoss), deren melancholische Schönheit schon bald das Interesse der mitreisenden Männer weckt. Vor allem dem undurchschaubaren Carl Boehmer (Marko Mandic) kommt Emily im Laufe der Reise langsam näher. Während die Wildnis Kanadas an den Kräften der Reisenden zehrt, droht die Stimmung innerhalb der Gruppe zu kippen. Ein Western, der spannend anzusehen ist. KIM RUNGE

D 2013. R: Thomas Arslan. D: Nina Hoss, Marko Mandic, Peter Kurth u. a. P ab 15. 8


Die Nr. 1 für meinen Unfallschutz. La Grande Bellezza – Die große Schönheit

LEBENSBILANZ Dem Film wird attestiert, dass er zwei Protagonisten hat: Jep Gambardella (Toni Servillo), den König der Mondänen, wie er genannt wird, und Rom, die ewige Stadt. Der erfolgreiche Journalist bewegt sich in einer Welt, die reich und schön ist, in der nach Außen alles strahlt und viel zu viel gefeiert wird, wo jedoch mit seinen Empfindungen jeder allein ist. Als er 65 wird, merkt er, dass er bei dieser Oberflächlichkeit nicht nur alt und einsam geworden ist, sondern auch seine Träume aufgegeben hat. Als junger Mann sah er seine Bestimmung darin, Schriftsteller zu werden, einen Weg, den er nach einem hochgelobten Roman nicht weiterverfolgte. Aus Bequemlichkeit? Gleichgültigkeit? Angst? Die Nachricht vom Tod seiner ersten großen Liebe erschüttert ihn und rüttelt ihn wach. Er begibt sich auf die Suche nach sich selbst. HANNA VON BEHR

UK 2013. R: Paolo Sorrentino. D: Toni Servillo, Carlo Verdone, Sabrina Ferilli u. a. P ab 8.8., Cinema Arthouse, CineStar

Trance – Gefährliche Erinnerung

VERSTECKSPIEL Simon (James McAvoy), Angestellter in einem Auktionshaus, stiehlt ein Gemälde Goyas, kann sich jedoch im Nachhinein nicht mehr erinnern, wo er es versteckt hat. Damit wird er zum Spielball des Gangsters Franck (Vincent Cassel), mit dem er sich für den Coup verbündet hat. Foltern bringt keinerlei Erinnerungsvermögen zurück, also wird Dr. Lamb (Rosario Dawson) engagiert, die es mit Hypnose versuchen soll. Doch im Wissen um den Grund ihres Einsatzes und den Wert des Gemäldes, versucht sie ihren Patienten zu manipulieren. Bilder, schnelle Schnitte, Farben, direkte Ansprache sind fast wie eine Attacke gegen den Zuschauer gerichtet. Es werden Ausflüge in die Abgründe der menschlichen Seele unternommen, die jedoch nicht ausgeführt werden. Schade, denn etwas weniger Vehemenz würde dem Film vielleicht etwas mehr Tiefe erlauben. HANNA VON BEHR UK 2013. R: Danny Boyle. D: James McAvoy, Rosario Dawson, Vincent Cassel u. a. P ab 8.8

Weil Unfälle überall lauern.

Besonders günstig für alle unter 30!

VERSICHERUNGSBÜRO

WELLMANN e.K. Elysium

ERDE? NEIN DANKE! Im Jahre 2159 ist unser kaputter Planet endgültig zu einer stinkenden, überbevölkerten Armutskloake verkommen. Wer es sich leisten kann, wandert aus. Auf die gigantische Raumstation Elysium. Wo sich ein paar besser Betuchte erfolgreich vom Rest der Menschheit abkapseln. Dafür, dass das auch so bleibt, sorgt Elysiums Ministerin (Jodie Foster) mit eiserner Hand. Noch ahnt sie nicht, dass ein gewisser Max (Matt Damon) bereits auf dem Weg ist, die Dinge grundlegend zu ändern. Der gebürtige Südafrikaner Neill Blomkamp (Drehbuch und Regie) hat ganz offensichtlich ein Faible dafür, gesellschaftspolitische Themen in das massentaugliche Gewand der Science Fiction zu kleiden. Sein Debütfilm, das Apartheids-Drama „District 9“ über gestrandete Außerirdische in Homelands, gilt bereits als Paradebeispiel dafür, wie so FJ etwas gelingen kann. USA 2013. R.: Neill Blomkamp. D.: Jodie Foster, Matt Damon, William Fichtner u. a. P 14.8., Preview im CineStar P ab 22.8., CineStar, Filmpassage

Mr. Morgan’s Last Love

OH LA-LA Die Geschichte klingt nach Kitsch und Klischee: ein einsamer, lebensmüder Amerikaner (Michael Caine) lernt in Paris eine junge, hübsche, impulsive Französin (Clémence Poésy) kennen. Durch die Bekanntschaft mit ihr fasst der Mittsiebziger neuen Lebensmut und versöhnt sich sogar wieder mit seinen beiden in den Vereinigten Staaten lebenden Kindern, von denen er sich entfremdet hatte. Dass die Story nicht so rührselig wird, wie diese Zusammenfassung vermuten lässt, verdankt der Film seiner Regisseurin. Die Hamburgerin Sandra Nettelbeck („Belle Martha“) umschifft auch hier wieder gekonnt die Klippen des Konventionellen, Erwartbaren und macht diese Tragikomödie zu einer gekonnten Charakterstudie. Michael Caine. Genau, das Urgestein aus epischen Megafilmen wie „Luftschlacht um England“, 1969. Damals ging es nicht um Liebe, da schoss Squadon Leader Canfield Deutsche ab. NB B/D/F 2013. R. Sandra Nettelbeck. D: Michael Caine, Clémence Poésy, Gilian Anderson u.a. P ab 22.8.

Lieneschweg 83 49076 Osnabrück Tel. 0541 46366 Fax 0541 434333 wellmann@vgh.de www.vgh.de/lothar.wellmann

STADTBLATT 8.2013 45


media Zerbrochenes Glas

Buch des Monats Pep Guardiola Guillem Balagué GRUNDLEGEND(E) Viele Fußballer-Biographien strotzen vor Heldenverehrung – besonders dann, wenn die Kicker ihre Biographien selbst geschrieben haben. Dieser Verdacht keimt auch am Anfang von Guillem Balagués Buch über Pep Guardiola auf. Die Heldenverehrung ist aber begründet: Der Katalane hat in Fußball Einmaliges geleistet. Mit dem FC Barcelona wurde er zwischen 2008 und 2012 drei Mal spanischer Meister, er gewann zwei Mal die Champions League und den Weltpokal. In vier Jahren gewann Guardiola 14 von 19 möglichen Titeln. Balagué zeichnet den Werdegang des Fußball-Trainers nach, der seit dem 1. Juli beim FC Bayern die Geschicke der Profis leitet. Der renommierte spanische Sportjournalist holt Guardiola vom Sockel und beschreibt ihn als gefühlvollen, akribischen, perfektionistischen, besessenen und leidenschaftlichen Menschen. Balagués Buch ist schon jetzt grundlegend für Kollegen, die sich mit Guardiola befassen.

Alain Mabanckou TRAGISCH Der Erzähler namens Zerbrochenes Glas wird vom Wirt einer Bar aufgefordert, die Geschichten, die sich in der Bar zutragen, aufzuschreiben. Im „Angeschrieben-wird-nicht“, so der Name der Bar, gibt es genug skurrile Gestalten, die ihm nun ihr Leben erzählen wollen. Natürlich meint jeder, er habe die interessanteste oder tragischste Geschichte zu erzählen, ohne die ein Buch über die Bar nichts wert wäre. Sein neuester Roman ist eine narrative Glanzleistung von Alain Mabanckou. Er lässt die beladenen und Geschundenen ihre Geschichte erzählen und doch scheint immer auch die Gegenwirklichkeit durch, wie beispielweise die Ehefrau die Geschichte erzählt hätte. Meint man am Anfang noch eine etwas garstige Variante von John Steinbecks „Tortilla Flat“ vor sich zu haben, muss man bald feststellen doch eher mit Falladas „Trinker“ bedient worden zu sein. Je länger Zerbrochenes Glas die Geschichten der anderen niederschreibt, desto deutlicher tritt auch seine eigene tragische Geschichte zu Tage.

BOBBY FISCHER

C. Bertelsmann Verlag, 19,99 EUR

Seitensprung Eva Sternberg „Sex And The Office“. Das Genre der ‚Chiclit’, wie die Engländer romantisch-witzige Frauenromane á la „Bridget Jones“ nennen, ist etwas out. Die Journalistin und Autorin Eva Sternberg reanimiert es – mit Charlotte und ihrem Praktikum bei einem Fernsehsender. Carl’s Books, 14,99 EUR. Jochen Schmidt „Schneckenmühle“. Die DDR ist noch lange nicht erschöpfend aufgearbeitet. Eine schöne Facette liefert dieser Roman: Jens ist 14 und fährt im Sommer 1989 ins Ferienlager. Magische Zeit: Erste Liebe, endlose Nächte, die Welt vermessen. C.H. Beck, 17,95 EUR Peter Ames Carlin „Bruce“. Das vertrauliche ‚Bruce’ deutet es an – der Autor kennt Springsteen persönlich, und der Boss himself hat diese Autobiografie autorisiert. Sowohl er als auch seine E Street Band haben Hintergrund-Interviews geliefert. Edel, 24,95 MARIO SCHWEGMANN EUR

46 STADTBLATT 8.2013

RALF GOTTHARDT

Liebeskind, 18,90 EUR

Casino Royal Ian Fleming NEUENTDECKUNG Geheimdienstchef M schickt seinen besten Mann los, um einen sowjetischen Agenten auszuschalten. Nicht durch eine Kugel: Am Baccara-Tisch soll er ihn vernichten, einmal bloßgestellt, ist Le Chiffre für den KGB nichts mehr wert. „Casino Royal“ soll stellvertretend für die JamesBond-Reihe des kleinen Cross-CultVerlages stehen, der sich den Romanen Ian Flemings angenommen und sie allesamt neu übersetzt hat. Und siehe da: Der Bond dieser Romane ist nicht nur ein anderer als im Film (auch wenn Daniel Craig ihm sehr nahe kommt). Er ist auch ein anderer als der der ersten deutschen Übersetzungen. Diese waren weichgespült. Zynismen wurden abgeschwächt, der Rassismus, der im britischen Geheimdienst schlummert, vorsichtshalber mal gar nicht erst erwähnt, ja, dass Bond letztlich nur ein Killer ist, der die Drecksarbeit der anderen übernimmt – kam in den alten Übersetzungen nie wirklich zum Tragen. Also: Dieser 007 lohnt sich wirklich neu zu entdecken. Ob es hier auch eine Freerunning-Sequenz gibt, wie die von Sébastien Foucan in Craigs „Casino“? CHRISTIAN LUKAS Cross Cult, 11,80 EUR

Tagebücher. Band 4, 1915 Erich Mühsam BLUTTHEATER 1915 ist Mühsam 37 Jahre alt, lebt in München unter Boheme-Bedingungen. Er verdient wenig, verhält sich großzügig zu Freunden oder Frauen, ist kulturell vielseitig interessiert und vernetzt. Es ist das zweite Kriegsjahr. Eingezogene Freunde fallen, die z.B. aus Altersgründen daheim Gebliebenen streiten am Stammtisch. Mühsam versucht, sich mit zensierten deutschen Zeitungen oder Schweizer Blättern ein Bild zu machen. Er ist Antimilitarist aber weiterhin für die Weltrevolution. Sein Liebesleben gestaltet sich für einen neuen Leser unübersichtlich. Da fallen schon mal drei Namen auf einer Seite: die vermeintlich große Liebe von früher, die aktuelle Zufalls-Gefährtin und die alles verstehende Freundin eines Bekannten, die er schließlich heiraten wird. Insgesamt wirken diese Aufzeichnungen doch sehr modern, sympathisch, und man muss sich vor Augen halten, dass die Gesellschaft damals eine ganz andere war, wilhelminisch autoritär, militaristisch böse – man ahnt, welchen mörderischen Hass er auf sich ziehen wird. . GEORGE WEBBER Verbrecher Verlag, 28 EUR

Cagot Tom Knox BLUTIGER STOFF Eine Mordserie erschüttert Großbritannien, die Opfer sind jedoch ausnahmslos auf den Inseln lebende Basken. Der Journalist Simon Quinn geht seltsamen Spuren nach. Szenenwechsel: Der baskischstämmige Londoner Anwalt David Martinez erbt von seinem Großvater zwei Millionen Dollar und eine Landkarte. Das Geld bekommt er aber nur, wenn er die auf der Karte angekreuzten Orte besucht, um seine familiären Wurzeln kennen zu lernen. Diese liegen zwar im Baskenland, aber offenbar haben sie mit einem ausgestorbenen Volk zu tun: Den Cagots. Szenenwechsel: Der Journalist Simon Quinn vermutet, dass die ermordeten Basken in Wahrheit dem angeblich ausgestorbenen Volk der Cagots angehörten an dem bereits die Nazis ein seltsames Interesse zeigten ... Logisch ist das alles nicht immer, aber unglaublich rasant und wendungsreich. Und heftig. Der Autor ist kein Feingeist, eher ein Metzger. Das als Warnung an alle Feingeister. Cagots? Es gab sie wirklich. In Spanien, Frankreich. Ausgegrenzt, mythisiert, geheimnisumwittert. Angeblich gibt es sie noch immer. CHRISTIAN LUKAS Piper, 9,99 EUR

Der Tod von Adorno Helmut Wietz DAUERSTUDENT Ein an Voltaires „Candide“ angelehnter junger Fährmann aus der Provinz erlebt ein Liebesfiasko, schlägt sich mit Nazis und der Polizei, entführt ein Flugzeug und landet logischerweise an der Filmakademie in Westberlin. Es ist 1968, also lernt er Ästhetik-Profs, Pornoverleger und die RAF-Prominenz kennen. In surrealen Szenen, damals wohl ebenfalls an der Tagesordnung, nimmt er an einer Art Staatsstreich im Bundestag teil, installiert Theodor W. Adorno als Bundespräsident und tötet ihn gleich darauf, offenbar wegen dessen Unverständnis für die Feinheiten der Popkultur. 1968 bestand Helmut Wietz mit einer Vorfassung dieser Graphic Novel tatsächlich die Aufnahmeprüfung an der dffb; schlappe 40 Jahre brauchte er bis zur Vollendung. Stilistisch erinnert das an die Illustrationen des legendären März-Verlages. Das Hauptproblem des Buches: zu viel davon hat man schon irgendwo gesehen oder gelesen. Auch die Verbindung von linksradikaler Botschaft und Porno ist hinreichend archiviert. Lieber ein paar Originale aus der Zeit lesen – muss ja nicht gleich Adorno sein. GW Metrolit, 22,70 EUR

Ambra Sabrina Janesch ZAUBERHAFT Erzählkunst vom Feinsten! Geschichten reihen sich an Geschichten, sind verwoben und ziehen den Leser immer weiter in ihren Bann. Danzig ist der Ort des Geschehens. Übersinnliches und Mystisches paart sich mit schneidend harten Realitäten. Ein Bernstein verleiht der Polen-Deutschen Kira die Möglichkeit Gedanken zu lesen, ihre Mitbewohnerin kann Kontakt zu Vestorbenen aufnehmen – beide treten in einem Varieté auf. Der Streit um eine Wohnung hingegen hat nichts Übersinnliches an sich – sondern ist ein Erbe des Zweiten Weltkrieges. Steht sie der PolenDeutschen Kira zu oder der deutschpolnischen Verwandtschaft? Und auch der Kampf des kriegsmüden Bartoz mit seinen Afghanistan-Erlebnissen ist leider real, wenn auch bizarr. Janesch hat die Geschichte, nein, viele Geschichten, einer Familie geschaffen und besticht mit außergewöhnlichen Perspektivwechseln durch unterschiedliche Erzähler. Ein herausragendes Buch. Mit „Katzenberge“ hat sie den Nicolas-Born-Förderpreis, den MaraCassens Preis und den Anna Seghers Preis erhalten. NANCY PLASSMANN Aufbau, 22,99 EUR


hörbar

STADTBLATT OSNABRÜCK

PRÄSENTIERT Jessica Khoury „Die Einzige – In deinen Augen Unendlichkeit“. Pia lebt in einer vom Dschungel umgebenen Stadt. Sie weiß nichts von der Welt, und das soll so bleiben. Pia ist künstlich erschaffen, unsterblich, blitzschnell. Sie ist der Code zum ewigen Leben. Aber Pia ist eben auch ein Mensch. Und ein Mensch will frei sein. Spannende Young-AdultStory! Goya Libre, ca. 15 EUR

Alan Dean Foster „Star Trek: Into Darkness“. Das ist eine coole Idee. Statt den Roman zum Film etwa von der deutschen Stimme Kirks lesen zu lassen – liest Sascha Rotermund, deutsche Synchronstimme des Schurken. Da wirkt die aus dem Film bekannte Geschichte gleich düsterer. Nicht nur für Trekkies interessant. Rohde Verlag (nur als Download), ca. 20 EUR

Tilman Birr „On se left you see se Siegessäule“. Die Erlebnisse eines Berliner Stadtführers, aufgeführt als Live-Lesung des Autoren, der zwischen X verschiedenen Dialekten hin und her springt und aufzeigt: Der Wahnsinn ist uns allen nah. Er kommt in Tennissocken und stellt Fragen, auf die er eine Antwort verlangt. Da ist Einfallsreichtum gefragt ... der hörverlag, ca. 15 EUR

HUNDREDS

Melodie trifft Stimme trifft Elektro

4.9. Lagerhalle

SASCHA KORF

Improvisationsgenie

9.10. Rosenhof

ASIWYFA

MARTIN JONDO

12.9. Kleine Freiheit

9.10. Kleine Freiheit

Indie-Hipster aus Irland

Reggae, Soul und Songwriting

CHRISTIAN LUKAS

sehbar

Movie 43. Ein guter Film ist diese Sammlung von Kurzgeschichten nicht. Aber Hugh Jackman als Klötenfresse? Halle Berry als kinderhassender Single oder Gerald Butler als Fäkalsprüche auskotzender Gnom? Das alles ergibt keinen Sinn, lässt aber allein aufgrund seiner A-Besetzung staunen! Constantin Film, ca. 13 EUR The Last Stand. Arnie ist zurück. Und das mit Wumms. Ein finsterer Drogenboss will über ein kleines Grenzkaff in New Mexiko über die Grenze flüchten. Nur der Sheriff stellt sich ihm in den Weg. Schön altmodisch, aber mit tollen Nebendarstellern und einem Governator, der es immer noch krachen lässt. Splendid Film, ca. 14 EUR Dark Beach. Ein junges Pärchen gönnt sich einen ganz besonderen Trip – auf eine einsame Insel irgendwo viele Meilen vor der australischen Nordküste. Ein Traum – wären

MOMOFOKO da nicht die Fußspuren aus dem Nirgendwo! Der kleine Horrorfilm ist kein Meisterwerk, aber spannende Zwischendurchunterhaltung. Sunfilm, ca. 10 EUR Sinister. True-CrimeAutor Ellison Oswalt lebt von einem einzigen Hit. Inzwischen geht ihm das Geld aus. Es muss ein neuer Hit her. Da entdeckt er, dass der Vorbesitzer seines Hauses ermordet wurde und ein Snuff-Video den Mord dokumentiert. Er findet es – und dann wird es unheimlich. Genialer Edelgrusel mit Ethan Hawke. Universal, 14 Euro Modus Animali. Ein Mann erwacht, halb begraben, in einem Wald. Wo kommt er her? Sein Weg aus der Wildnis führt ihn zu einem fast verlassenen Haus. Dort wartet ein Mann mit einer Machete auf ihn. Spannender Thriller mit überraschender Auflösung. Aus Indonesien! Alive, ca. 20 Euro

Elektro-Rock-Spaß zum Tanzen

ABBY

Berliner Indierocker

12.9. Glanz & Gloria

10.10. Kleine Freiheit

TV NOIR

SEBASTIAN PUFFPAFF

Mit Kashmir und Chapeau Claque

Kabarett

19.9. Haus d. Jugend

11.10. Lagerhalle

SHOUT OUT LOUDS

PRINZ PI

Schwedischer Indie-Rock

Berliner Rapper

13.10. Rosenhof

25.9. Rosenhof

FAYZEN

WIRE

26.9. Glanz&Gloria

15.10. Kleine Freiheit

JONATHAN KLUTH

SVEN RATZKE

Deutscher Songwriter

Wave-Punk-Legende

CHRISTIAN LUKAS

Songwriter-Talent

28.9. Glanz & Gloria

Geniale Glamour-Diva

16.10. Rosenhof

spielbar

Den Drachen die Jetpacks umschnallen und auf in die Schlacht um Rivellon – „Divinity: Dragon Commander“ (Daedalic Entertainment, ca. 45 EUR, ab 6.8. im Handel) spielt Jahrhunderte vor der Zeit der bekannten Divinity-Saga. In einer Ära voller Technologie und Magie befindet sich die Welt im Krieg, denn mit dem Tod des tyrannischen Drachenkaisers begann der erbitterte Kampf um den Thron. Als General leitet der Spieler seine Truppen durch die Schlachten und mischt in Gestalt eines Drachen sogar selbst an vorderster Front mit. Zwischen den Echtzeitkämpfen gilt es, rundenbasiert taktisches Geschick zu beweisen, Einheiten klug zu positionieren und Resourcen effektiv zu nutzen. Rollenspielelemente und Bonuskarten helfen dabei.

PATRICK RICHARDT

Singer/ Songwriter

5.10. Kleine Freiheit

FORTSETZUNG FOLGT

ISABELL SCHMIDT

„The Voice of Germany“-Talent

16.10. Kleine Freiheit Alle Präsentationen auf unserer Homepage STADTBLATT 8.2013 47


media cd des monats Travis

Cäthe Verschollenes Tier INDIEPOP Ihre Stimme ist auch auf dem zweiten Album so aufregend wie beim Debüt. Sinnlich, etwas kratzig, soulful. Die Musik: Rock, Pop, Indie, Songwriting, etwas Elektro, tolle Melodien. Aber dennoch tiefgängig, denn mit jedem Mal hören entdeckt man mehr in ihrer Musik. Und ganz wichtig sind die Texte – es geht wieder um die Hochs und Tiefs des Lebens: „Es läppert sich viel zusammen in ein paar Jahren / Mensch hast Du ein Glück, ich bin dein Gegenstück“ („Brandstifter“). Deag Musik MARS

Knut Björn Asphol Wilderness Exit AMBIENT JAZZ In Sachen Fortentwicklung des Jazz sind die Norweger ganz vorn. Der Trompeter Nils Petter Molvær, der Star dieser Szene, ist auch auf „Wilderness Exit“ dabei. Neben kühlen Gitarrenlicks stehen hier große Pianoklänge, Tango und Tabla. Asphol kreiert eine wahnsinnig entspannte Atmosphäre, den Soundtrackarbeiten von Mark Knopfler nicht unähnlich. Und der Norweger schafft, was selten gelingt: die Didgeridoo-Einsätze sind nicht peinlich. IMG/India Records/Rough Trade CHROM

Grant Hart The Argument KUNSTPOP Ein Doppelalbum mit der musikalischen Umsetzung einer von John Milton inspirierten Sci-Fi-Story über Erzengel von fernen Planeten aus dem Nachlass von Williams S. Burroughs. Das klingt erstmal vertrackt. Doch zum Glück nahm sich diesem Unterfangen der geniale Grant Hart an, der früher mit Bob Mould die Songs für Hüsker Dü schrieb. So gibt es hier komplexe Couplets und Zehnsilbenstruktur, aber auch erhebenden Pop zwischen David Bowie und Scott Walker. Domino CHROM 48 STADTBLATT 8.2013

Where You Stand POP Nach fünf Jahren kehren Fran Healey und seine Freunde zurück. Und schnell merkt man, wie sehr man sie vermisst hat. Die Schotten haben die rare Gabe, beinahe mühelos unaufdringliche Popsongs zu schreiben. Auf den teilweise in den Hansa Studios aufgenommenen Songs croont Healey wie Cat Stevens, das ABBA-Klavier klimpert, der Bass pluckert entspannt. In der Ruhe liegt die Kraft. Nach und nach entdeckt man die übergroßen Refrains, die Travis hier und da versteckt haben. Good to have them back. Red Telephone Box/Kobalt/Rough Trade CHROM

Deap Vally

Kirin J. Callinan

Sistronix BLUESROCK Beim diesjährigen Hurricane Festival waren Deap Vally einer der großen Abräumer. Lindey Troy (Gitarre, Gesang) und Julie Edwards (Schlagzeug, Gesang) stehen in der Tradition jüngerer Zwei-Mucker-Bands (White Stripes, Black Keys) und rumpeln sich durch ein Blues-Rock-Riffgewitter, dass es kracht. Produzent Lars Stalfors (The Mars Volta) hat die beiden L.A.-Women, die sich angeblich bei einem Häkelkurs kennen gelernt haben, ganz weit nach vorne gemischt! Virgin/Universal MARS

Embracism INDUSTRIAL POP Das Cover des Debüts des Australiers weist den Weg: Eine Nahaufnahme eines schwitzenden, verausgabten jungen Mannes. Das ist Kirin J. Callinan, Songwriter, Gitarrist und Performer. Bei den Songs meint man Callinan physisch vor sich stehen zu sehen. Textlich geht es um den ewigen Kampf des männlichen Geschlechts, heimliche Lieben und tote Freunde. Und das alles mit Blut, Schweiß und Tränen. Ernüchternde Einsicht am Ende: „We die alone“. XL/Terrible Records CHROM

SAMPLER „Kontor Top Of The Clubs Volume 59“. Wie immer ein Highlight im Sampler-reichen Sommer. Aktuelle Clubhits werden dieses Mal von Markus Gardeweg, Jerome und Jasper Forks gemixed. Primus inter pares ist Jerome mit seinem Ibiza-lastigem House. Fedde Le Grands „Rockin’N’Rollin’“ gerät ihm zum Oberknaller! Kontor BETH HART & JOE BONAMASSA „Seesaw“. Zum zweiten Mal machen die beiden gemeinsame Sache – und es ist klasse. Bonamassa nimmt sich zurück und liefert solide Blues-Riffs für Beth Hart, die stellenweise wie Amy Winehouse klingt. Gelungen auch ihr Cover vom abgenudelten „Nutbush City Limits“. Provogue/Mascot MARK OWEN „The Art Of Doing Nothing“. Die große Take-That-ReunionTour hinter sich und die 40 überschritten, hat Mark Owen inne gehalten. Und zeigt sich einmal mehr als großer Solo-Gewinner abseits seiner Überband. Großer Pop, wuchtig, aber nie too much – eher A-ha und Pet Shop Boys als Robbie Williams. Cool. Universal ISABELL SCHMIDT „Alles hat seine Zeit“. Auch wenn ihre Songs an Silbermond oder Christina Stürmer erinnern, ist es doch ein interessantes Debüt. Ihre Mentorin auf dem Weg dahin war Nena, die sie in „The Voixe of Germany“ gecoacht hat. Rockiger Deutschpop mit einigen Hymnen/Hits („Auf der Flucht“, „Perfekt“). Universal KAT EDMONSON „Way Down Low“. Zum dahinschmelzen, wie sie die Klassiker des American Songbook singt. Das finden auch Chris Isaak, Lyle Lovett und Willie Nelson, mit denen Sie tourte. Komplett unzeitgemäß – aber wer den Lana Del Rey Sound mag, der sollte es mal mit dem Original versuchen. Okeh/Sony Classical GUAIA GUAIA „Eine Revolution ist viel zu wenig“. Zwei Unangepasste aus Neubrandenburg, die lange als Straßenmusiker mit Gitarre, Posaune Beats vom Laptop und Schnauze durch die Lande zogen. Das klingt richtig gut (igendwo zwischen Seed, Deichkind und Busta Rhymes) und bringt textlich viele soziale Themen ziemlich gut auf den Punkt. Universal

Yasha Weltraumtourist SOULPOP Die Geschichte des Yasha Conen („Lila Wolken“): Mitglied der HipHopper Moabeat, Auswanderung in die USA, illegale Arbeit als Blumentopfverkäufer, Headhunter für große Modelabels. Nach knapp acht Jahren ging es zurück nach Berlin zu seinen ehemaligen Kollegen Monk und DJ Illbvibe, die sich mitlerweile als Produzententeam The Krauts (Peter Fox) einen Namen gemacht haben. Leider sind die Songs auf „Weltraumtourist“ nicht halb so interessant, wie die Geschichte dahinter.Four Music/Sony CHROM

Andrew Stockdale Keep Moving ROCK Vermutlich hat sich Andrew Stockdale jetzt jeden Riff von der Seele gerockt, den er immer mal machen wollte. Gleich 17 Songs packt er auf sein Solodebüt – Freunde der gepflegten E-Gitarre werden begeistert sein. Ob Midtempo, Groover oder HighSpeed-Rocker, der Mann hat’s drauf. Wenn man überhaupt einen Unterschied zu seiner Ex-Band Wolfmother erkennen kann, dann im Sound. Der ist noch mehr 1970er, so Richtung Lynyrd Skynyrd, Free, Allmann Brothers. Universal MARS

Sam Lee Ground Of Its Own FOLK Sam Lee ist ein Kauz. In jungen Jahren besuchte der Engländer sogenannte „traveller groups“ in Irland, Schottland und England. Von ihnen lernte Lee jahrhundertealte Melodien, die von Generation zu Generation weitergetragen werden und nirgendwo aufgeschrieben sind. Sein Lehrmeister, der 2009 verstorbene schottische Balladensänger Stanley Robertson, adelte Lee zum „Hüter der Lieder“. „Ground Of Its Own“ schafft etwas Neues: Weltmusik trifft traditionellen britischen Folk. IMG/India Records/Rough Trade CHROM


werwowas Der Veranstaltungskalender mit Spitzen-Tipps für Osnabrück und Umgebung

august 2013

Akustik-Pop aus Kleinodien

Der wahre Jakob

FOTO: MANFRED POLLERT

Aller guten Dinge sind drei – in diesem Fall könnte man das Sprichwort auf das bereits dritte Album-Release-Konzert des wahren Jakob im Lutherhaus beziehen. Seit knapp zehn Jahren in der Wahlheimat Osnabrück-Wüste zuhause, ist ihm dieser Ort mehr denn je angenehm vertraut und für das Songwriting willkommene Inspiration. Warum dann „Kleinodien“? Da sich wie gehabt einige Songs um lustige Trivialitäten drehen, andere ganz persönliche Highlights und Tragödien beleuchten und wieder andere mit staubtrockener Ironie daher kommen, entsteht hier eine schillernd-bunte Mischung schöner Kleinigkeiten – Kleinodien eben. P 30.8., Lutherhaus

Musik | Events | Partys | Bühne | Kunst | Kino | Literatur | Sport | Familie


werwowas Donnerstag

1 KONZERTE BELM Belmer Kultursommer 2013 Nashville Countryband,

Man ist ja schnell zur Stelle mit Attributen wie „Kult“ oder „legendär“ – aber hier trifft beides zu. Die Goldene Säge ist ein Höhepunkt im Osnabrücker Sommer. Wie immer spielen traditionell am ersten Samstag im August Straßenmusiker von nah und fern in der Innenstadt. Das Spektrum dabei könnte breiter nicht sein – vom Didgeridoo-Duo bis zum Balkan Jazz, vom Songwriter bis zur Combo, die sich als Roboter verkleidet. Wie heißt es woanders so schön: Alles ist möglich. > INNENSTADT

OSNABRÜCK Hotellounge - Mit Becks Sonderpreisen und dem Mixtape DJ-Team, Grand Hotel, 19.00 Astra Sause - Astra im Angebot, Trash, 19.00 Absturzgefahr - Getränkespecials, The Whisky, 20.00

20. Jubiläum! Gefahren wird auch 2013 wieder in der Disziplin Street – die Fahrer müssen in einem „run“ alle Elemente des Skateparks in Anspruch nehmen, um ihre Tricks zu zeigen. Rund 100 Fahrer werden erwartet – von U14 bis zu gesponserten Skatern. Außerdem wird es einen Contest in der Mini Ramp geben. > SKATEPLATZ LIEBIGSTRASSE

3.

EVENT

GRILLCONTEST

Am Alfsee ist im Sommer immer was los. Heute zum Beispiel der „Movera Grillcontest“ unter dem Motto: Wer grillt am besten? Die passende Musik dazu liefern De Spassmakers. Das Kult-Trio ist berühmt für seine Songs – ein Mix aus plattdeutschen Klassikern und aktuellen Chartstürmern. > ALFSEE RIESTE

Feierabendtour - Radtour, je

KONZERTE OSNABRÜCK 52 Rockwell - Rock, Bastard Club, 20.00

nach Witterung 20-30km, Treffpunkt ADFC, 17.30 Abend der Harmonie im Cabriosol - Unterwassermusik,

18.00-22.00

BAD LAER

BERSENBRÜCK Reggae Jam - Yami Bolo, Lee „Scratch“ Perry, Ganjaman, Barrington Levy, Gappy Ranks, Jah9, Israel Vibration, Jamaica Papa Curvin, Aaron Silk, Kiprich, Chronixx, Leftside, Nosliw, Pat Kelly, Ras Shiloh, Warrior King u.a, Klostergarten, ganztägig P SIEHE MUSIK

Fest der 1000 Fackeln - „Der Laersche Abend“ – OpenAirLasershow, Zauber der Wasserorgel der Freiwilligen Feuerwehr Steinhagen, Volkstanzgruppe Bad Laer, die Trachtentanzgruppe Remsede, die Funky Mary’s, Trommelgruppe „fellomenal“, Am Kurpark, ganztägig

MÜNSTER

Benefiz-Gala zugunsten der Flutopfer - Maricel, Andreas

LOHNE

Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando

Continents & When Walls Collapse & Constellations -

Palais, 21.30

Metal, Sputnikhalle, 19.00

Lichtenberger, Jessica Kessler, Judith Lefeber, David Michael Johnson, Freilichtbühne, 19.00

CLUBS&PARTY

RIESTE

TECKLENBURG

SKATECONTEST

OSNABRÜCK

Belmer Kultursommer 2013 – Danny-Weiss-Quartett (Gypsy Swing), Marktplatz,

BÜHNE

FUNSPORT

AUSSERDEM

BRAMSCHE

Thursday’s - Guitars, Dark, Electronics + Herrengedeck und Kaffeeflat, Hyde Park, 22.00 Astra Nacht - Indie, Pop, Getränkespecial, Kleine Freiheit, 23.00

3.

2

osnatel-arena, 19.00

Water-Balancing, Schnuppermassage, Dampfsauna und Klangschalentherapie, Cabriosol im Schinkelbad, 20.0023.00

CLUBS&PARTY

DIE GOLDENE SÄGE

VfL Osnabrück – Erzgebirge Aue - Erste Runde DFB-Pokal ,

BELM

platz St. Martinskirche, 19.30

3.

OSNABRÜCK

Gasthaus Lecon, 18.00-22.00 Sommerkulturprogramm: Chapeau Manouche, Kirch-

STRASSENMUSIK

SPORT

Freitag

Der Schuh des Manitu - Das Wildwest-Musical, Freilichtbühne, 20.00 P SIEHE BÜHNE

KINO R Conjuring – Die Heimsuchung - Thriller, Horror R Dampfnudelblues - Krimi, Komödie R Die Möbius Affäre - Thriller, Drama P SIEHE KINO R Die Schlümpfe 2 (3D) Familie, Komödie, Animation R Frances Ha - Komödie R Halbschatten - Drama R R.I.P.D. (3D) - Thriller, Dokumentation R What Happiness is – Auf der Suche nach dem Glück Dokumentation

KIDS OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Hin und Becks - Mit dem DJTeam DreiEckenEinElfer, Grand Hotel, 19.00 Rockin’ Trash - Mit Dosenbier, Trash, 19.00 All mixed up..., The Whisky, 20.00 MotownParty, BlueNote, 21.30 Summer Splash Party, Alando Palais, 22.00

Lagerfeuer, Stockbrot, Nachtwanderung, Marktplatz

am Alfsee, Ab 21.00

Samstag

3

My Day is Friday + Salsaparty, Neo Club & Cuisine, 22.00 D-Effekt - Gothic, Wave, Rock

& Indie, Bastard Club, 23.00 We love Black Music, Five Ele-

ments Club, 23.00 Radioactive Rock - Kirck Arse Rock, Glanz & Gloria, 23.00 Beatstreet - HipHop, Kleine Freiheit, 23.00

BIELEFELD Fieser Freitag – Kaffeeklatsch - EBM/Gothic/Wave,

Rock, Ringlokschuppen, 22.30 RIESTE Cocktailparty, Happy Hour,

Alfsee StrandArena, 21.00

BÜHNE TECKLENBURG Der Schuh des Manitu - Das Wildwest-Musical, Freilichtbühne, 20.00 P SIEHE BÜHNE

KONZERTE OSNABRÜCK Osnabrücker Samstag – Die goldene Säge 2013 - Das 19.

Osnabrücker Straßenmusikfest, Innenstadt, 11.00 P SIEHE TAGESTIPP Grolsch’n’Roll - 2 Live-Bands, Bastard Club, 19.00 North Alone und Christina Fiebig & Band - I.R. der Aus-

stellung „The Beat Goes On“, Museum Industriekultur, 19.00 P SIEHE TAGESTIPP BERSENBRÜCK Reggae Jam - s. 02.08., Klos-

tergarten, ganztägig P SIEHE MUSIK

Das kleine 1x1 der Sterne,

Planetarium, 15.00 FOLK

NORTH ALONE

3. Folk ist der neue Punk! Der ehemalige Punkrock-Musiker widmet sich nun seinem Solo-Projekt North Alone. Insgesamt hat er bereits auf etwa 400 Konzerten über seine einzig wahre Liebe gesungen: die Musik. Die einzig wahre? Hmm... Kennt er keine Menschen? > INDUSTRIEMUSEUM 50 STADTBLATT 8.2013

LESUNG & KONZERT

KULTURSPAZIERGANG

4. Unter dem Motto „Neues Leben zwischen alten Gräbern“ finden den Sommer über Kulturspaziergänge auf dem Hasefriedhof statt. Dieses Mal spielt der Marimbaphonist Gerhard Stengert u.a. eigene Werke und wird begleitet von der VHS Seniorenredaktion mit dazu passenden Texten. > HASEFRIEDHOF

AUSSERDEM OSNABRÜCK Kaufrausch Teens - Floh-

markt von Mädchen für Mädchen, Haus der Jugend, 13.0016.00 RIESTE Familienshow Glücksmomente, Marktplatz am Alfsee,

Ab 19.00

Erothek 4,90 € 1 x rein 6,90 € rte Tageska

Erlebniskino

Öffnungszeiten: Mo.–Mi. 9.30 bis 22.00 Uhr · Do.-Fr. 9.30 bis 23.00 Uhr Sa. 9.30 bis 22.00 Uhr · So. 14.00 bis 21.00 Uhr Möserstraße 29 (neben der Hauptpost) 49074 Osnabrück · Telefon 0541/21468


BIELEFELD

20. Skatecontest, Skatepark

No need for Broomsticks -

Indie, Stereo, 23.00

an der LiebigstraĂ&#x;e, 16.00 P SIEHE TAGESTIPP

BRAMSCHE

Die goldene Säge 2013 - Live-

Bramscher Orgelsommer: Bach, Buxtehude, Walther, BĂśhm, St. Martinskirche, 18.00

Musik und Preisverleihung, Haus der Jugend, 18.00 P SIEHE TAGESTIPP

MĂ&#x153;NSTER

BAD LAER

Bloodworld Armageddon -

Fest der 1000 Fackeln - 1000

Mit: â&#x20AC;&#x17E;Grown Coldâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;Necrosphereâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;Bleeding Heavenâ&#x20AC;&#x153; und â&#x20AC;&#x17E;Act of Worshipâ&#x20AC;&#x153;, Sputnikhalle, 19.00

CLUBS&PARTY OSNABRĂ&#x153;CK Wechselstrom, Grand Hotel, 19.00 Rock & Metal & more..., The Whisky, 20.00 Lauschangriff, Trash, 20.00 After Sun Party, Alando Palais, 22.00 NeoLicious, Neo Club & Cuisine, 22.00 Beach Party, Five Elements Club, 23.00 00Glanz...Die Lizenz zum Tanzen - 00er Party, Pop, Rock,

Glanz & Gloria, 23.00 Starclub - Party-Rock und Pop, Kleine Freiheit, 23.00 BIELEFELD SuperSamstag â&#x20AC;&#x201C; BBQ Vibrations - Pop, Star Tracks, Beatz

& Grooves, Ringlokschuppen, 22.30

BĂ&#x153;HNE BAD BENTHEIM HeiĂ&#x;e Ecke, FreilichtbĂźhne, 20.30 BIELEFELD Der Tod â&#x20AC;&#x201C; Mein Leben als Tod

- Death Comedy, Zweischlingen, 21.00 GEORGSMARIENHĂ&#x153;TTE Ein Sommernachtstraum, WaldbĂźhne Kloster Oesede, 19.30

Fackeln und Lampions, Wasserorgel im Takt der Musik, Tanzschule Hull, â&#x20AC;&#x17E;Feuershowâ&#x20AC;&#x153; von Evil Flames, Funky Maryâ&#x20AC;&#x2122;s, Classical Tenor Christoph Alexander, Wasser, Licht, Laser und Brillantfeuerwerk, Am Kurpark, ganztägig BRAMSCHE-KALKRIESE Cena Libera â&#x20AC;&#x201C; am Abend vor dem Kampf - Gladiatorenmahl

im Gasthaus Varusschlacht, Museum Varusschlacht, 18.00 HILTER/BORGLOH 46. Internationales OsnabrĂźcker ADAC Bergrennen,

Rennstrecke UphĂśfener Berg, Ab 08.30-18.00 RIESTE Wer grillt am besten? Der Movera Grillcontest - Ab

19.00 Uhr Musik und Show mit â&#x20AC;&#x17E;De Spassmakers!â&#x20AC;&#x153;, Marktplatz am Alfsee, Ab 15.00 P SIEHE TAGESTIPP

Sonntag

4

LITERATUR OSNABRĂ&#x153;CK Neues Leben zwischen alten Gräbern - Lesung & Konzert,

Kulturspaziergang auf dem Hasefriedhof mit dem Marimbaphonisten Gerhard Stengert & der Seniorenredaktion der VHS OsnabrĂźck, Hasefriedhof, 16.00 P SIEHE TAGESTIPP

Holperdorper Hofausstellung â&#x20AC;&#x201C; Die Siebzehnte - Aus-

KIDS

40 Kinder â&#x20AC;&#x201C; das Rennen findet in der StraĂ&#x;e â&#x20AC;&#x17E;Am Weingartenâ&#x20AC;&#x153; statt, Museum Industriekultur, 14.00-18.00 Das kleine 1x1 der Sterne, Planetarium, 15.00+16.00

GEORGSMARIENHĂ&#x153;TTE Emil und die Detektive, WaldbĂźhne Kloster Oesede, 16.00

Sommer in der Stadt

OSNABRĂ&#x153;CKER SAMSTAG

Die Goldene Säge 19. OsnabrĂźcker StraĂ&#x;enmusikfest

BĂ&#x153;HNE TECKLENBURG Der Graf von Monte Christo,

BREAKFAST So. 10.00 bis 14.30 Uhr 15 â&#x201A;Ź all inclusive

Samstag, 3.8. Innenstadt, ab 10.00 Uhr Haus der Jugend, ab 18.00 Uhr Party und Preisverleihung

OSNABRĂ&#x153;CK Hallenflohmarkt, Halle Gart-

lage, 08.00-16.00

Pippi Langstrumpf â&#x20AC;&#x201C; Das Familienmusical, FreilichtbĂźhne,

15.00

Neues Leben zwischen alten Gräbern

Kulturspaziergang

und

rock'n'popmuseum Gronau präsentieren:

26.09. 20.00 Uhr

28.09. 20.00 Uhr

Lesung: â&#x20AC;&#x17E;Lasst mich ziehen, haltet mich nichtâ&#x20AC;Śâ&#x20AC;&#x153; und Konzert

02.10.

Sonntag, 4.8.

20.00 Uhr

Hasefriedhof OsnabrĂźck, 16.00 Uhr

AUSSERDEM

06.10. 20.00 Uhr

Oldtimertreffpunkt - Interes-

sierte sind mit oder ohne Oldtimer zu Benzingesprächen und Erfahrungsaustausch willkommen, Museum Industriekultur, 10.00-13.00 Aktive Erlebnistouren am Piesberg und ßber 3 Osnabrßcker Berge mit dem Audio Guide, Museum Industrie-

kultur, 10.00-18.00

Achmerstr. 2 ¡ Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

KulturbĂźro Gronau

Das Dschungelbuch - Kinder-

Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Museum

AUSSERDEM

12:00 - 18:00 Uhr | Eintritt: Soviel es Ihnen Wert ist

www.ziegenbrink.de HauswĂśrmannsweg 65 49082 OsnabrĂźck Tel.: 0541 - 52344 | gz-ziegenbrink@osnabrueck.de

MELLE

OSNABRĂ&#x153;CK

AMERICAN

Two Hearts In Ten Bands

Simba KĂśnig der LĂśwen,

FreilichtbĂźhne, 19.00

P SIEHE BĂ&#x153;HNE

Kunst- und Handwerkermarkt, Basar, 'MPINBSLUVOE-JWF.VTJL

FreilichtbĂźhne, 16.00

Funeral For A Friend, Skaters

Qualifikationsrennen zur 1. Deutschen Meisterschaft im Badewannenrennen, Moskaubad, ab 11.00-17.00 P SIEHE EVENTS

Kunst & Kultur im Garten

LOHNE

Der Graf von Monte Christo,

In die Wanne, fertig, los! -

Einlass: 20:30 Uhr | AK: 8,00 EUR | VVK: 6,00 EUR

4P4FQUr6IS â&#x20AC;&#x17E;Fest der Hilfeâ&#x20AC;&#x153; -

BRAMSCHE-KALKRIESE Familiensonntag - â&#x20AC;&#x17E;Auf den Spuren von RĂśmern und Germanenâ&#x20AC;&#x153;, Museum Varusschlacht, 14.00+15.30

MĂ&#x153;NSTER

OSNABRĂ&#x153;CK Mixologie - Cocktailabend, Trash, 18.00

.JU-JWF.VTJLEFSt'BUT.FZFS#BOEi EJF tGBUTJHFi4IPXNJU4POHTWPO5IF1PMJDF  -FE;FQQFMJO 6VB

3berge Seifenkistenrennen am Piesberg - Ab acht J., max.

TECKLENBURG

OSNABRĂ&#x153;CK

'S"VHVTUr6IS GZZ-Sommerfest

Fats Meyer Band

Ladykillers, WaldbĂźhne, 20.00

KIDS

Einlass: 20:00 Uhr AK: 10,00 EUR | VVK: 8,00 EUR

Black Dillinger

OSNABRĂ&#x153;CK

TECKLENBURG

CLUBS&PARTY

.JUt$IJO$IJMMFS$MBOi t$PSOBEPPSi t5SJ9TUBSi t#PPNSVTI#BDLVQ#BOEiVB

stellung des KĂźnstlerpaars Wendelin Gräbener und Franziska Winkelkotte â&#x20AC;&#x201C; Bildhauerei, Druckgrafik, Glasobjekte und Keramikskulpturen, Holperdorper Hof, 14.00-19.00

BERSENBRĂ&#x153;CK Reggae Jam - s. 02.08., Klostergarten, ganztägig P SIEHE MUSIK

Palace, 20.00

4B"VHVTUr6IS 3FHHBF4VNNFS/JHIU

LIENEN

stĂźck, WaldbĂźhne, 16.00

FreilichtbĂźhne, 20.00 P SIEHE BĂ&#x153;HNE

40..&3

KUNST

KONZERTE

MELLE

)JHIMJHIUT

Industriekultur, 10.00-18.00 Auf zum blauen See â&#x20AC;&#x201C; Lengericher Landpartie - 70 km,

25.10. 20.00 Uhr

29.11. 20.00 Uhr

â&#x20AC;&#x17E;DietutniXâ&#x20AC;&#x153; (Aula) ... das neue Programm ...

Horst Lichter (BĂźrgerhalle) Programm: â&#x20AC;&#x17E;Jetzt kocht er auch noch!â&#x20AC;&#x153;

â&#x20AC;&#x17E;Rudelsingenâ&#x20AC;&#x153; (rock´n´popmuseum) - Karaoke mit Allen -

Dr. Stratmann (Aula) Programm: â&#x20AC;&#x17E;Dat SchĂśnsteâ&#x20AC;&#x153; Abschiedstournee

Ralf Schmitz (BĂźrgerhalle) Programm: â&#x20AC;&#x17E;Schmitzpiepeâ&#x20AC;&#x153;

4. Gronauer Poetry Slam - der Wettstreit der Dichter - (rock´n´popmuseum)

Tickets: Touristik-Service Gronau, Fon 02562/99006 info@stadtmarketing-gronau.de ¡ www.eventim.de Info: Kulturbßro Gronau GmbH, Fon 0 25 62 / 7 18 70 rock'n'popmuseum Gronau, Fon 0 25 62 / 81 480 STADTBLATT 8.2013 51


werwowas Treffpunkt ADFC, 10.00 Anheizer-Tag - Osnabrücker Dampflokfreude, Tag der offenen Tür am Zechenbahnhof, Zechenbahnhof Piesberg, 10.0017.00 Sonntagsspaziergang „Wildnis entdecken“, Rundgang im naturnahen Steinbruch, Botanischer Garten der Universität, 11.00 Vier Stationen zum Glück auf! - Der Kultur- und Land-

7.

KABARETT

AXEL PÄTZ

Man kennt ihn aus TV-Formaten wie dem „Satire-Gipfel“. Jetzt präsentiert er sein neues Soloprogramm „Das Niveau singt“. Mit bösartigem Witz und gekonnt makaberen Liedern, zu denen er sich virtuos auf Klavier und Akkordeon begleitet, hat Axel Pätz an der Scherzgrenze der Gesellschaft Posten bezogen. > HAUS DER JUGEND, INNENHOF

9.

KONZERT

HANNAH MEYERHOLZ & PHILIPP HEINRICH

Die sommerlichen Konzerte im Biergarten vor der Lagerhalle gehören den Songwritern. Hanna Meyerholz besticht durch Authentizität, echtes Gefühl und Songtexte, in denen man sich verlieren und wiederfinden kann. > LAGERHALLE/BIERGARTEN

schaftspark Piesberg, Fossilienexpedition „Abenteuer Piesberg“ und Piesberger Sonntagscafé, Piesberger Gesellschaftshaus, 11.00-18.00 BlueNote-Tango Tanzclub, BlueNote, 16.00 Ferne Welten – Fremdes Leben?, Planetarium, 17.00

BAD ESSEN

tinsky, 20.00 Osnabrücker Orgelsommer – Abschlusskonzert, Dom,

20.15

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Abschluss-Disco Ferienpass 2013, Lagerhalle, 18.00-21.30 Rock, Pop und Becks - Mit

Getränke-Sonderpreisen, Trash, 19.00 Herrengedeck - Pils & Schnaps-Special, Unikeller, 20.00 StudyParty - Getränkespecials, Mondflug, 23.00

Filmpassage: The Company You Keep - In

46. Internationales Osnabrücker ADAC Bergrennen,

Rennstrecke Uphöfener Berg, Ab 08.30-18.00 MELLE Oldtimertreffen - Oldtimerrallye ab 08.00, Wulbusch Gesmold, 14.30

Montag

5

Ein Open Air mit deutschen und internationalen Reggae-Künstlern, u.a. kommt der südafrikanische Musiker Black Dillinger (Foto) sowie die Boomrush Backup Band und der Chin Chiller Clan. Dazu gibt es karibische Cocktails, leckeres Essen und nach den Konzerten legt noch die Basementsound-Crew auf, bekannt von den Reggae-Partys im Unikeller. > GZ ZIEGENBRINK, AUSSENGELÄNDE

Open Stage Session, Big But-

BAD LAER

HILTER/BORGLOH

REGGAE SUMMER NIGHT

Alfsee StrandArena, 20.00

KINO

Fest der 1000 Fackeln - Fahr-

OPEN AIR

RIESTE

Club, 20.00 P SIEHE MUSIK

Bad Essener Sonntag - Die Geschäfte sind offen, Ortsmitte, 14.00-18.00

ten für Kinder mit historischem Trecker, Hüpfburg, Spiele, Riesenrad, Floßrennen, Frank und seine Freunde, Am Kurpark, ganztägig

10.

Nick Oliveri’s Mondo Generator & Gäste - Rock, Bastard

OSNABRÜCK

10.

OMBRE DI LUCI

Aus guter Tradition geben ODL auch in diesem Jahr ihr Sommerkonzert. Da fühlt man sich gleich wie auf einer italienischen Piazza, im Hintergrund rauscht leise die Adria und die Band spielt ihren berühmten Mix aus Chanson, Folk, Jazz, Polka und la dolce vita. > HAUS DER JUGEND, INNENHOF

52 STADTBLATT 8.2013

10.

PUNK

GRUPPE 80

Die Jungs aus Bremen orientieren sich am Punk der späten 70er, frühen 80er. Dinge wie Wire, Abwärts und Devo. Gesungen wird über Sachen von Belang: Atomkraft, Beton, Nazis, den Überwachungsstaat und Typen mit Persönlichkeitsstörungen. > BASTARD CLUB

LOHNE Simba König der Löwen,

Freilichtbühne, 20.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Stoff der Sterne, Planetarium,

OSNABRÜCK Axel Pätz - „Das Niveau singt“, Tastenkabarett, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP MÜNSTER Impro005 – Nichts ist unmöglich..., Schlossgarten,

Mitmachspiele, Kaspertheater u.a., außerdem Infoveranstaltung des Vereins Kaos (Kultur für alle Osnabrück), Bürgergarten Teutoburger Schule, 14.0018.00 Abenteuer Planeten, Planetarium, 15.00

19.30

TECKLENBURG Pippi Langstrumpf – Das Familienmusical, Freilichtbühne,

Eintritt frei, Café Caliente, 20.00 Tango Tanzabend, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00 Kickern für lau - Gratis Kickern auf Turniertisch, Unikeller, 20.00

16.00+20.00

AUSSERDEM RIESTE Kindermodenshow, Markt-

platz am Alfsee, 18.00

Mittwoch

Donnerstag

7

8

KONZERTE MELLE

MÜNSTER

OSNABRÜCK

BÜHNE

Salsa-Schnupperstunde -

SPORT

KONZERTE

Bei schlechtem Wetter im Saal!

Kinderspaß zum Ferienabschluss - Von drei bis zwölf J.,

tarium, 16.00

Sommerliches Orgelkonzert,

6

20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr

OSNABRÜCK

St. Matthäuskirche, 20.15 Face to Face & Idle Class & Irish Handcuffs - Metal, Sput-

nikhalle, 20.00 P SIEHE MUSIK

CLUBS&PARTY

KONZERT

Mittwoch, 7.8. Innenhof Haus der Jugend

Der Regenbogenfisch, Plane-

schungsfilm vor offiziellem Bundesstart, 20.00

Dienstag

„Das Niveau singt“ Tastenkabarett

OSNABRÜCK

KINO

Pokal , osnatel-arena, 19.00

Axel Pätz

KIDS

Unikeller, 20.00

BSV Rehden – FC Bayern München - Erste Runde DFB-

KULTUR IM INNENHOF

KIDS

Schall & Rausch, Trash, 19.00 Fassnacht - Fassbierspecial,

OSNABRÜCK

in der Stadt

20.30

OSNABRÜCK

Cinestar: CineSneak - Der Überra-

Sommer

englischsprachiger Originalversion, 21.00

CLUBS&PARTY

OSNABRÜCK

Cocktailparty, Happy Hour,

OSNABRÜCK Studentenseminar - Geträn-

ke-Sonderpreise, Trash, 19.00 Disco Bingo mit Christian Steiffen, Grand Hotel, 20.00 An die Flaschen mit Triple K

- Flaschenbierspecial, Unikeller, 20.00 Feierabend, Neo Club & Cuisine, 22.00 Endlich Wochenende! - Indie, Pop, Elektro, Glanz & Gloria, 23.00

KONZERTE OSNABRÜCK Napalm Death - Metal, Bastard Club, 20.00 Sudden Death, Bastard Club, 20.00 BRAMSCHE Sommerkulturprogramm: Iliria Nueva - Lieder vom Bal-

kan, Kirchplatz St. Martinskirche, 19.30

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hotellounge - Mit Becks Sonderpreisen und dem Mixtape DJ-Team, Grand Hotel, 19.00 Astra Sause - Astra im Angebot, Trash, 19.00 Absturzgefahr - Getränkespecials, The Whisky, 20.00 Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando

Palais, 21.30


Thursday’s - Guitars, Dark, Electronics + Herrengedeck und Kaffeeflat, Hyde Park, 22.00 Headful of Rock - Rock & Crossover, Bastard Club, 23.00 Astra Nacht - Indie, Pop, Getränkespecial, Kleine Freiheit, 23.00

BÜHNE TECKLENBURG Der Graf von Monte Christo,

Freilichtbühne, 20.00

P SIEHE BÜHNE

KINO FILMSTARTS R 42 – Die wahre Geschichte einer Sportlegende - Sport, Biografie R Gloria - Drama R Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel

- Drama R Kuma - Drama R Lone Ranger - Abenteuer, Western P SIEHE KINO R Shadows of Liberty - Dokumentation R Trance – Gefährliche Erinnerung - Thriller P SIEHE KINO R Wochenendkrieger - Dokumentation

KUNST TECKLENBURG Mut zur Farbe – Liesel Albers - Ausstellung, Kulturhaus,

MÜNSTER Unheilig, Schlossplatz, 19.30 Münster Metal Madness „The Very End“, „Gloryful“, „Betonengel“, „Hopelezz“, Sputnikhalle, 20.00 The 3-dimensional Summer Tour - „Language Arts“, „Nu

Jork Fackin Zitti“, „Blutpopelpoesie“, Electronica, Jazz, Eule, 21.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hin und Becks - Mit dem DJTeam DreiEckenEinElfer, Grand Hotel, 19.00 Rockin’ Trash - Mit Dosenbier, Trash, 19.00 Die Fliegende Superkiste, Kleine Freiheit, 00.30 Café Caliente - Salsa Disco, Haus der Jugend, 21.00 MotownParty, BlueNote, 21.30 Classic Rock Night, The Whisky, 21.30 Nacht der Piraten, Alando Palais, 22.00 Rocknacht, Hyde Park, 22.00 Red Lips Jimmy Spliff, Neo Club & Cuisine, 22.00 Mit 90 vor die Wand - 90er, Pop, Glanz & Gloria, 23.00

SPORT

BIELEFELD

KUNST

OSNABRÜCK

SuperSamstag – 80s / 90s Eurodance Summerhits Special - Pop, 80s/90s, House

OSNABRÜCK

VfR Voxtrup – BV Borussia Dortmund 09, Sportanlage

Wasserwerkstraße Voxtrup, 18.30

AUSSERDEM OSNABRÜCK 10. Osnabrücker Weintage: in vier Tagen um die (Wein-) Welt, Marktplatz, ab 16.00 Karibische Saunanacht - Bir-

kenreisigaufgüsse um Mitternacht, Nette-Gasto, textilfreies Schwimmen ab 22.00 Uhr, Loma-Sauna im Nettebad, 19.0002.00

Samstag

10 KONZERTE

BIELEFELD

OSNABRÜCK

Fieser Freitag – Umsonst und DrinnDraussen - Elektro-

Ombre Di Luci - Sonnenkon-

nische Lieblingsmusik, Ringlokschuppen, 22.30

P SIEHE TAGESTIPP

RIESTE

Gruppe 80 + Supermodel Deathdive - NDW, Bastard

Cocktailparty, Happy Hour,

zert, Haus der Jugend, 19.30

Alfsee StrandArena, 21.00

KIDS

BÜHNE

Reggae Summer Night -

OSNABRÜCK

TECKLENBURG

Das kleine 1x1 der Sterne,

Der Graf von Monte Christo,

Black Dillinger, Boomrush Backup Band, Basementsound, GZ Ziegenbrink, 20.00

AUSSERDEM

Freilichtbühne, 20.00 P SIEHE BÜHNE

BIELEFELD

OSNABRÜCK

KINO

10. Osnabrücker Weintage: in vier Tagen um die (Wein-) Welt, Marktplatz, ab 16.00 Haus sanieren – profitieren,

BAD ESSEN

Stereo, 23.00

Solepark: Sommerflimmern – Kino auf dem Lande 2013 - „Lang lebe

MÜNSTER

Zentrum für Umweltkommunikation, 18.30 La Boum Coquette – die Toyparty, La Coquette, 19.30

RIESTE Familienshow Glücksmomente, Marktplatz am Alfsee,

Ab 19.00

Ned Devine“, 20.00 Uhr Erlebnisführung über den „Pfad der Sinne“ im Solepark, 21.15 BRAMSCHE Universum: Woodstock, 20.00

KUNST

Freitag

9 KONZERTE OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Heimat – Wo immer Du bist... - Malerei von Regine

Wolff, BBK Kunst-Quartier, 19.00

THE SUMMER-SPECIAL

STEAK & LOBSTER halber, frischer Hummer, Hüftsteak, Fries & Salatbeilage 22,50 €

Beats“, Lagerhalle Biergarten, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP BELM

Marktplatz, 18.00-22.00

Cro - Open Air Tour 2013, Schlossplatz, 19.30

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

BAD BENTHEIM Heiße Ecke, Freilichtbühne, 20.30

Über die Grenzen hinaus suchen und das noch Unbekannte erschaffen - Ausstel-

BIELEFELD Sebastian Krämer - „Tüpfelhyänen oder die Entmachtung des Üblichen“, Ein literarisches Konzert, Zweischlingen, 21.00

GEORGSMARIENHÜTTE Ein Sommernachtstraum, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30

lung mit Ine Louise Mourick, Torhaus Legge, 19.00

1. Bundesliga live auf Großbildleinwand, Lagerhalle,

15.00

Sommer in der Stadt

TECKLENBURG

OSNABRÜCKER SAMSTAG

Der Schuh des Manitu - Das Wildwest-Musical, Freilichtbühne, 15.00+20.00 P SIEHE BÜHNE

So ein Zirkus Zirkus auf der Straße

Samstag, 10.8.

KINO

Innenstadt, ab 11.00 Uhr

BRAMSCHE Biolandhof Kruse: Sommerflimmern – Kino auf dem Lande 2013 - „Sie sind

AUSSERDEM

ein schöner Mann“, 20.00 Uhr Hofführung, 21.15

OSNABRÜCK Hallenflohmarkt, Halle Gart-

lage, 08.00-16.00 Aktionstag im Mobilitätszentrum - Fahrradcodierung –

der sichere Diebstahlschutz, Mobilitätszentrum der Stadtwerke, 10.00-13.00 Osnabrücker Samstag – So ein Zirkus - Zirkus auf der

P

KONZERTE Sommerkulturprogramm: Draußen nur Kännchen - Ton-

OSNABRÜCK

Ladykillers, Waldbühne, 20.00

Die Frau von Bauer Aymé ist gestorben – und Ersatz muss her. Eine Frau, die sich um den Haushalt auf dem Hof kümmert. Schließlich kommt die Rumänin Elena samt Tochter, um hier schnell Geld zu verdienen – doch dann wird’s Liebe. In Frankreich sahen den Filmüber 3,5 Millionen Zuschauer.

11 BRAMSCHE

SPORT

MELLE

P SIEHE MUSIK

Straße, Innenstadt, 11.00 10. Osnabrücker Weintage: in vier Tagen um die (Wein-) Welt, Marktplatz, ab 12.00 Führung: Kajanaland und Takamanda - I.R. von „Uner-

hört 2013“, Zoo, 16.00 RHEINE Nacht der Museen, Museen,

19.00-00.00

filmschlager, Tangos, Klezmer, Jazzschlager der 50er und 60er, Alloheim Senioren-Residenzen, 19.30

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Mixologie - Cocktailabend, Trash, 18.00

BÜHNE BRAMSCHE-KALKRIESE Tribun Thumelicus, Abgesandter des Kaisers - Einper-

sonenstück, Museum Varusschlacht, 17.00 P SIEHE BÜHNE TECKLENBURG Der Schuh des Manitu - Das Wildwest-Musical, Freilichtbühne, 19.00 P SIEHE BÜHNE

SPORT OSNABRÜCK ASC Tigers – Bielefeld Bulldogs - Football, Zentrale Sport-

anlage Atter, 15.00

KIDS OSNABRÜCK Das kleine 1x1 der Sterne,

Planetarium, 15.00+16.00 BRAMSCHE-KALKRIESE Mitmach-Programm - „Stein für Stein – ein römisches Mosaik entsteht“, Museum Varusschlacht, 12.00

RIESTE Musik unplugged mit Two4You, Marktplatz am Alf-

see, Ab 19.00

CLUBS&PARTY

Sommer 2013

OSNABRÜCK Wechselstrom, Grand Hotel,

19.00 All mixed up..., The Whisky,

20.00

Hanna Meyerholz & Philipp Heinrich - I.R. von „Street

Belmer Kultursommer 2013 Original Hütten-Blechtett,

Meet Me At The Bates - Pop,

eröffnung, Galerie Letsah, 18.00 TECKLENBURG

P SIEHE TAGESTIPP

P SIEHE TAGESTIPP

Heim.Weg.Nachglück – Axel Gundrum - Ausstellungs-

BÜHNE

Club, 20.00

19.00

Planetarium, 15.00+16.00

& Electro, Ringlokschuppen, 22.30

Sonntag

Lauschangriff, Trash, 20.00

Emil

UND DIE DETEKTIVE Erich Kästner

80er Jahre Party, Alando

Palais, 22.00 Alternative Sounds - Rock,

Indie, Poprock, Altenrative, Getränkespecials, Hyde Park, 22.00 Tanzen! - Hits aus 30 Jahren Pop-Geschichte, Lagerhalle, 22.00 Sneakers Time, Five Elements Club, 23.00 We Say Dance! - Pop, Rock, Glanz & Gloria, 23.00 Starclub - Party-Rock und Pop, Kleine Freiheit, 23.00

DAS MUSICAL von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg

Musik: Martin Lingnau · Songtexte: Sigrid Andersson · Buch: Edith Jeske

Waldbühne Kloster Oesede

G E O R G S M A R I E N H Ü T T E

www.waldbuehne-kloster-oesede.com

STADTBLATT 8.2013 53


werwowas GEORGSMARIENHÜTTE

BRAMSCHE

KIDS

Emil und die Detektive,

Pack die Badehose ein – Radtour zum Herthasee -

OSNABRÜCK

Entspannungstour auf kleinen Wegen, 75 km, Treffpunkt Bahnhof, 10.00

tarium, 16.00

Waldbühne Kloster Oesede, 16.00 LOHNE Simba König der Löwen,

Freilichtbühne, 16.00 MELLE Das Dschungelbuch - Kinder-

stück, Waldbühne, 16.00 TECKLENBURG Pippi Langstrumpf – Das Familienmusical, Freilichtbühne,

15.00

15.

OPEN AIR KINO

ÜBER DEN DÄCHERN VON NIZZA

Das Mobile Kinokommando ist wieder unterwegs und setzt seine Hitchcock-Reihe fort. Diesen Sommer kommen wir in den Genuss von Grace Kelly und Cary Grant im sommerlichen Nizza. Er ein legendärer Juwelendieb, sie eine reiche Tochter, die sich in den Schuft verliebt. > VITISCHANZE, TERRASSE

15.

HARDCORE

EVERGREEN TERRACE

Die Band aus Florida hat ein Album aufgenommen, das einfach nur Spaß macht: „Writer’s Block“. Darauf covern bzw. zertrümmern sie Songs von U2, Tears For Fears oder den Smashing Pumpkins. Ihre Version von „Sunday Bloody Sunday“ vergisst niemand. Live sind sie in jedem Fall ein Brett! > BASTARD CLUB

AUSSERDEM OSNABRÜCK Spielzeugmarkt, Halle Gart-

lage, 08.00-16.00 Wald- & Familienflohmarkt

- Aufbau 07.30 Uhr, Freifläche Natruper Holz, 09.00-16.00

Montag

12 KONZERTE OSNABRÜCK Blue Monday Jam - Blues Session, Lagerhalle, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK

Unikeller, 20.00

BÜHNE

Nach dem großen An-

suchern veranstaltet das JZ Westwerk nun bereits zum fünften Mal mit Unterstützung vom „Runden Tisch Eversburg“ auf der Freifläche/Bolzplatz im „Natruper Holz“ in Eversburg einen Flohmarkt für die ganze Familie mit zusätzlichem Rahmenprogramm. Das Westwerk setzt dabei auf Stände, die ausschließlich von Kindern, Jugendlichen oder Familien betrieben werden und nicht auf professionelle Standbetreiber.

17.

KONZERT

FOLK IM VIERTEL - VOLK IM VIERTEL

Das Altstadtfest gehört zum Osnabrücker Sommer wie die Milch in den Kühlschrank. Im Heger Tor Viertel gibt es die ganze Palette handgemachter, akustischer Musik. Im Haus der Jugend-Innenhof spielt zum Beispiel die HopStopBanda ihren GypsyBoogie, Gangster-Swing und Soviet-Tango. Und das Abschlusskonzert in der Lagerhalle bestreiten Skinny Lister (Foto) – eine angesagte New-Folk-Band aus England. > ALTSTADT

A33-Frühstück - Volker Bajus

zur Behandlung der A33 durch das Land Niedersachsen, Knollmeyers Mühle Nettetal, 10.00 Aktive Erlebnistouren am Piesberg und über 3 Osnabrücker Berge mit dem Audio Guide, Museum Industrie-

kultur, 10.00-18.00 Treffen der US Car Klassik Fahrzeuge, Museum Industrie-

kultur, 10.00-13.00

17.

SONGWRITER

SONGS & WHISPERS

Heute stehen zwei interessante Künstler auf der Bühne. Je Conte & The Mali Allstars spielen eine Mischung aus traditionellem Mali Blues und Blues-Rock. Lewis Knudsen (Foto, USA) ist ein Experimentalist, der der Meinung ist, dass der Sinn im Schreiben und Spielen von Musik darin besteht, anderen etwas zu geben. > BIG BUTTINSKY

54 STADTBLATT 8.2013

17.

BIG BAND

OSNABRÜCKER JUGENDTANZORCHESTER VON 1962

Wer das Orchester noch nicht live erlebt hat – der weiß nicht, was er verpasst hat! Das OJTO war in den 60ern überregional bekannt für seine spitzen Unterhaltungsmusik. Ob Klassiker oder neue Hits – das Orchester groovt und swingt wie verrückt. > PIESBERGER GESELLSCHAFTSHAUS

TECKLENBURG La Traviata - Zum 200. Geburtstag von Guiseppe Verdi, Freilichtbühne, 20.00

KINO OSNABRÜCK Cinestar: CineSneak - Der Überra-

schungsfilm vor offiziellem Bundesstart, 20.00

Dienstag

13 KONZERTE OSNABRÜCK Open Stage Session, Big But-

tinsky, 20.00 Kreuzgangkonzert bei Kerzenschein - „Bach und die

Norddeutschen“, Kantaten und Instrumentalmusik, St. Johann, 20.00

Sonntagsspaziergang - „Ge-

MÜNSTER

meinsam sind wir stark“, Symbiosen in der Pflanzenwelt, Botanischer Garten der Universität, 11.00 Trödelmarkt, Parkplatz Adler Modemarkt Lotte, 11.00-18.00 Piesberger Sonntagscafé, Piesberger Gesellschaftshaus, 11.00-18.00

The Bronx + Special Guest,

10. Osnabrücker Weintage: in vier Tagen um die (Wein-) Welt, Marktplatz, ab 12.00 Tango im Kastaniengarten,

Piesberger Gesellschaftshaus, 15.00-21.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Die Macht der Sterne, Plane-

tarium, 19.30

Schall & Rausch, Trash, 19.00 Fassnacht - Fassbierspecial,

P sturm mit ca. 1500 Be-

Der Regenbogenfisch, Plane-

Skaters Palace, 20.00

P SIEHE MUSIK

Salsa-Schnupperstunde Eintritt frei, Café Caliente, 20.00 Tango Tanzabend, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00

Mittwoch

14 KONZERTE OSNABRÜCK Jazz Invasion – Jazz Session,

Big Buttinsky, 20.00 Fishergirl’s Friend & Männersache - A-cappella-Abend,

Haus der Jugend, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Kicker Dyp - Der Kicker-Contest, Bastard Club, 19.00 Hotel Mama - StudentenSonderpreise, Grand Hotel, 19.00 Studentenseminar - Getränke-Sonderpreise, Trash, 19.00 An die Flaschen mit Triple K

- Flaschenbierspecial, Unikeller, 20.00 Feierabend, Neo Club & Cuisine, 22.00 Endlich Wochenende! - Indie, Pop, Elektro & Getränkespecials, Glanz & Gloria, 23.00 RIESTE Cocktailparty, Happy Hour,

Alfsee StrandArena, 20.00

Sommer in der Stadt KULTUR IM INNENHOF

Fishergirl’s Friends & Männersache A cappella-Abend

Mittwoch, 14.8. Innenhof Haus der Jugend 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr Bei schlechtem Wetter im Saal!

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK

BÜHNE

Rock, Pop und Becks - Mit

GEORGSMARIENHÜTTE Ein Sommernachtstraum, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30

Getränke-Sonderpreisen, Trash, 19.00 Herrengedeck - Pils & Schnaps-Special, Unikeller, 20.00 StudyParty - Getränkespecials, Mondflug, 23.00

GREVEN-RECKENFELD Die Schöne und das Biest, Freilichtbühne, 16.00

Ferne Welten – Fremdes Leben?, Planetarium, 17.00

KINO

KINO

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

BAD ESSEN Bad Essener Sonntag - Die

Lagerhalle: Der Tag wird kommen - Ab-

Lagerhalle: Der Tag wird kommen - Ab-

Geschäfte sind offen, Ortsmitte, 14.00-18.00

surde Komödie um zwei PunkBrüder, 18.00+20.15

surde Komödie um zwei PunkBrüder, 18.00+20.15


KUNST OSNABRÜCK woher wir kommen – wovon wir leben – hinter allem - Do-

zentInnen der Musik- und Kunstschule stellen aus, Ameos Klinikum, 19.00

SPORT OSNABRÜCK SSB Inline-Night - Start 19.30

Uhr, Innenstadt, 18.30

KIDS

Sommer in der Stadt

MOKIK UNTERWEGS! Kino, Kämpfe und Kanonen

Über den Dächern von Nizza Open Air-Kino und Stadtführung

Donnerstag, 15.8. Terrasse der Vitischanze

Beginn: ca. 21.30 Uhr, Einlass 20.30 Uhr, Führung 20.45 Uhr

KIDS

BIELEFELD

OSNABRÜCK

Freitag – Rock im Ring!okschuppen - Rock, Hardcore,

Das kleine 1x1 der Sterne,

Planetarium, 15.00

Indie, Metalcore, Ringlokschuppen, 22.30

AUSSERDEM

RIESTE

OSNABRÜCK

Alfsee StrandArena, 21.00

Forum Gesundheit mit neuen Themen - Lebensrettende

Sofortmaßnahmen, Dr. Sebastian Ellis, Franziskus-Hospital, 19.00 RIESTE

Cocktailparty, Happy Hour,

BÜHNE OSNABRÜCK norway.today - Ein Theaterstück von Igor Bauersima, Erstes Unordentliches Zimmertheater, 20.00

OSNABRÜCK

KINO

Familienshow Glücksmomente, Marktplatz am Alfsee,

Abenteuer Planeten, Plane-

OSNABRÜCK

Ab 19.00

tarium, 15.00

Museum Industriekultur: Jimi – Das Fehmarn-Festival

VECHTA

GREVEN-RECKENFELD Romeo und Julia, Freilichtbühne, 20.30

- Dokumentation i.R. von „The Beat Goes On. Der Sound. Der Style“, 20.00

Stoppelmarkt, Marktgelände,

17.00 P SIEHE EVENTS

MELLE

TECKLENBURG Pippi Langstrumpf – Das Familienmusical, Freilichtbühne,

16.00+20.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Neues Leben zwischen alten Gräbern - Vortrag & Führung,

Hasefriedhof, 16.00 RIESTE Bobbycar-Rennen, Markt-

platz am Alfsee, Ab 16.00

Donnerstag

15 KONZERTE OSNABRÜCK Evergreen Terrace + Tomorrow Never Knows - HardCore,

Bastard Club, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

ACHTUNG! Heute ist Annahmeschluss für Kleinanzeigen

Terrasse der Vitischanze: Mokik unterwegs! Kino, Kämpfe, Kanonen - „Über

den Dächern von Nizza“ OpenAir-Kino & Stadtführung rund um die Vitischanze, 20.30 P SIEHE TAGESTIPP FILMSTARTS R Confession - Drama R Die mit dem Bauch tanzen - Dokumentation R Die Monster Uni 3D Familie, Komödie, Animation R Gambit – Der Masterplan - Komödie, Krimi R Man of Steel 3D - Action, Abenteuer R Promised Land - Drama R Camille – Verliebt nochmal - Komödie R Das Mädchen Wadjda Drama R Elysium - Thriller, Action, Science-Fiction P SIEHE KINO R Gold - Drama, Western P SIEHE KINO R Großstadtklein - Komödie P SIEHE KINO R Kick-Ass 2 - Action, Komödie R Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen - Action, Abenteuer, Fantasy R The Bling Ring - Drama, Komödie P SIEHE KINO

Freitag

16 KONZERTE OSNABRÜCK Svenja - Singer/Songwriter i.R. von „Street Beats“, Lagerhalle Biergarten, 20.00 Schools-In-Party mit Maxim

- Support: Unfames (Gewinner Schools on Rock 2013), Rosenhof, 20.00 BELM Belmer Kultursommer 2013 Vito’s Magic Boogie Show,

37. Stemweder Open Air Festival - SDP, Eläkeläiset, The Ca-

sualties, Doktor Krapula, Gasmac Gilmore, The Hirsch Effekt, Ingenious Rascals, Razzmattaz u.a., Ilweder Wäldchen, ganztägig P SIEHE MUSIK

CLUBS&PARTY

Christian Schünemann & Jelena Volic Lesung - „Kornblu-

OSNABRÜCK Hin und Becks - Mit dem DJTeam DreiEckenEinElfer, Grand Hotel, 19.00 Rockin’ Trash - Mit Dosenbier, Trash, 19.00

Palais, 21.30 Electronics + Herrengedeck und Kaffeeflat, Hyde Park, 22.00 Astra Nacht - Indie, Pop, Getränkespecial, Kleine Freiheit, 23.00

BIER GARTEN

BÜHNE TECKLENBURG Der Schuh des Manitu - Das Wildwest-Musical, Freilichtbühne, 20.00 P SIEHE BÜHNE

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

Umbau-Fest mit Schnallis Karaoke Kiste & Djs, Bastard

Club, 20.00 Ohne Motto Party, The Whis-

ky, 20.00 MotownParty, BlueNote,

21.30 Nacht der Coyoten, Alando

Palais, 22.00 Rocknacht, Hyde Park, 22.00 Eskalation - House, Neo Club & Cuisine, 22.00 Wow, Five Elements Club, 23.00 Kopfnicker - Disco, Glanz & Gloria, 23.00 Beatstreet - HipHop, Kleine Freiheit, 23.00

AUGUST 2013 TERMINE So., 11.8.2013, 8.00 Uhr

GROSSER WALD- & FAMILIENFLOHMARKT Standgebühr: 5 €

Mi., 2.10.2013, 20.00 Uhr

Stoner Konzert

WALLENHORST Loop – Pool: ohne Anfang ohne Ende - Bildprozesse und

Musik in der Endlosschleife, Kunstfestival im Ruller Haus, Eröffnung, Ruller Haus, 19.00 P SIEHE AUFGEFALLEN

AUSSERDEM OSNABRÜCK k-quadrat Sommerfest am Limberg - k-quadrat feiert den

Große und kleine Talente gesucht - Mit einer HipHop Tanz-

NORDHORN

Thursday’s - Guitars, Dark,

KUNST

RIESTE

OSNABRÜCK Hotellounge - Mit Becks Sonderpreisen und dem Mixtape DJ-Team, Grand Hotel, 19.00 Astra Sause - Astra im Angebot, Trash, 19.00 Absturzgefahr - Getränkespecials, The Whisky, 20.00

DAVON TRÄUMT AMERIKA:

Der Schuh des Manitu - Das Wildwest-Musical, Freilichtbühne, 20.00 P SIEHE BÜHNE

Spes Viva Benefizkonzert -

LITERATUR

Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando

TECKLENBURG

MELLE

CLUBS&PARTY

menblau. Ein Fall für Milena Lukin, Kloster Frenswegen, 19.00 Hellmuth Karasek liest, Kloster Frenswegen, 20.00

Theateraufführung der Theaterbande „Phoenix“, Biergarten des Gasthauses Weberhaus, 19.30 Ladykillers, Waldbühne, 20.00

Marktplatz, 18.00-22.00

STEMWEDE-WEHDEM

141

Der Diener zweier Herren -

Sommer, die Kultur, die Kreativität, DocMaKlang, 18.00

Die Vier EvangCellisten, Petrikirche, 19.00

Westwer JUGENDZENTRUM

GLOWSUN & GRANDLOOM VVK: 7 €, AK: 10 €

Fr./Sa. 18./19.10.2013, 20.00 Uhr

HipHop Festival

show der Tanzbühne Bramsche, Marktplatz am Alfsee, Ab 19.00 VECHTA Stoppelmarkt, Marktgelände, 13.00 P SIEHE EVENTS

Samstag

17 KONZERTE OSNABRÜCK Folk im Viertel – Das Altstadtfest - Skinny Lister (Eng-

lish Folk), ab 20.00 im Haus der Jugend: HotStopBanda (Gangsterswing), ab 19.00 im Heger Tor Viertel: Fragile Matt, Subway Tunes, Alan Green & Kelsey Klamath, Frank Heinkel, Ulrike Dangendorf, Lagerhalle, 22.30 P SIEHE TAGESTIPP Das Osnabrücker Jugendtanzorchester von 1962 - I.R.

von „The Beat Goes On“, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

RAPKÜCHE 6 u.a. mit NICO SUAVE, SLEEPWALKER, ELJOT QUENT, UMSE, JAW, REC-Z, DAS W., KIKO, PIMF Kombiticket beide Tage: 16 €

Fr., 25.10.2013, 20.00 Uhr

Comedy-Poetry-Live Music

WORTSPIEL Die 4. Partie

Atterstraße 36 · OS Telefon 131838 · Fax 131561 jz-westwerk141@osnabrueck.de www.westwerk141.de

STADTBLATT 8.2013 55


werwowas Songs & Whispers, Big But-

BIELEFELD

tinsky, 21.00 P SIEHE TAGESTIPP

Frederic Hormuth - „Charakt-

BAD ESSEN

GEORGSMARIENHÜTTE Ein Sommernachtstraum, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30

4. Rock Nacht Bad Essen - Fi-

scher-Z, Echoes (A Tribute to Pink Floyd), Vintage Area, Kirchplatz, 19.00 P SIEHE MUSIK BIELEFELD Snäke Plissken - Rock, Stereo,

23.00

19. ACOUSTIC BLUE MONDAY JAM Seit einigen Jahren gibt es den traditionellen Blue Monday Jam auch in einer Unplugged-Version. Dann werden die E-Gitarren durch akustische ersetzt, die Bluesharp rausgeholt, und die Lagerhalle verwandelt sich in eine Bar irgendwo in den USA. > LAGERHALLE

20. KREUZGANGKONZERT

Johann Sebastian Bachs „Wohltemperiertes Klavier” war natürlich schon eine Trilliarde Mal zu hören, aber dieses Kreuzgangkonzert bei Kerzenschein (ist es da überhaupt schon dunkel?) ist trotzdem was Feines. Es spielt Jan Katzschke, Dresden. Wohltemperiert? Ist der Gang sicher auch. > ST. JOHANN

TECKLENBURG

37. Stemweder Open Air Festival - SDP, Eläkeläiset, The Ca-

sualties, Doktor Krapula, Gasmac Gilmore, The Hirsch Effekt, Ingenious Rascals, Razzmattaz u.a., Ilweder Wäldchen, ganztägig P SIEHE MUSIK

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Wechselstrom, Grand Hotel, 19.00 Rock & Metal & more..., The Whisky, 20.00 Lauschangriff, Trash, 20.00 Ü30-Party – Live: Legends of Rock, Alando Palais, 21.00 Feel The Beat - Rock, Pop,

Indie, Electronics, 80er & 90er, Hyde Park, 22.00 Gentlemen’s Club, Neo Club & Cuisine, 22.00 90er Jahre Party, Rosenhof, 22.00 Gay-Night, Five Elements Club, 22.30 RnB & Hip Hop Classics Night, Five Elements Club,

23.00 Mixtape - Pop, Indie, Rock,

Glanz & Gloria, 23.00 Sommer in Freiheit - Party

Rock, Pop, Kleine Freiheit, 23.00 BIELEFELD SuperSamstag – Cocktail Nacht - Pop, Star Tracks, Elec-

tronic Fairytales, Ringlokschuppen, 22.30

21.

PSYCHOBILLY

THE BRAINS

Die Band aus Montreal mixt Rock ‘n’ Roll der 1950er mit Country und old school Punk-Rock. Der Frontmann nennt sich Rene d la Muerte, der Gitarrist Brad Graves, am Standbass Colin the dead und an den Drums Pat Kadaver – die verrückteste, untoteste und vermutlich betrunkenste Band auf der dunklen Seite des Rocks. > BASTARD CLUB

56 STADTBLATT 8.2013

21.

SESSION

JAZZ INVASION

Nach dem Examenskonzert von Kuntaek Hong beginnt die Jam-Session. Warum das Ganze ausgerechnet Invasion heißt? Wo Invasoren doch unter Anwendung von Gewalt die Autonomie ihrer Gegner aufheben? Komisch, gerade an einem solchen Ort. Fühlen sich Jazzer als Special Forces? > BIG BUTTINSKY

Back to the Roots – Das Waldfest - Mit „Back to the

Roots“ und „Showdisco Starlight“, Busch Atter, 20.30 VECHTA Stoppelmarkt, Marktgelände, 13.00 P SIEHE EVENTS

Zwischen Himmel und Erde -

Erzählabend mit Geschichten vom Leben und dem Tod, mit Sabine Meyer, Friedhofskapelle Hasefriedhof, 20.00

Loop – Pool: ohne Anfang ohne Ende - Bildprozesse und

Musik in der Endlosschleife, Kunstfestival im Ruller Haus, Performances, Ruller Haus, 12.00-18.00 P SIEHE AUFGEFALLEN

SPORT OSNABRÜCK VfL Osnabrück – FC Hansa Rostock - 3. Liga, osnatel-

arena, 14.00 1. Bundesliga live auf Großbildleinwand, Lagerhalle,

15.00

Sommer in der Stadt

Folk im Viertel – Volk im Viertel Altstadtfest mit spannendem Folkprogramm

Samstag, 17.8. Heger Tor Viertel ab 19.00 Uhr

Sonntag

18 KONZERTE HERFORD X Rockfest – Gipfeltreffen des Metal - Slayer, Bullet For

My Valentine, Killswitch Engage, Trivium, Anthrax, Caliban, Fear Factory, Devildriver, Whitechapel, While She Sleeps, X, 11.00-22.00 TECKLENBURG Platzkonzert, Marktplatz, 11.00 VENNE Iontach & Triette - Folk, Gasthof Linnenschmidt, 18.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Mixologie - Cocktailabend, Trash, 18.00

BÜHNE

OSNABRÜCK

GREVEN-RECKENFELD Die Schöne und das Biest, Freilichtbühne, 16.00

Hallenflohmarkt, Halle Gart-

MELLE

AUSSERDEM lage, 08.00-16.00 Osnabrücker Samstag – Folk zum Altstadtfest - Vor-

geschmack auf das Folkfest in der Altstadt mit dem Didgeridoo-Spieler Frank Heinkel, Innenstadt, 11.00

Der Diener zweier Herren -

Theateraufführung der Theaterbande „Phoenix“, Biergarten des Gasthauses Weberhaus, 19.30 TECKLENBURG Der Graf von Monte Christo,

Freilichtbühne, 19.00

BÜHNE

P SIEHE BÜHNE

OSNABRÜCK norway.today - Ein Theaterstück von Igor Bauersima, Erstes Unordentliches Zimmertheater, 20.00 BAD BENTHEIM Heiße Ecke, Freilichtbühne, 20.30

Onay (Grüne) und Ramis Konya (SPD), Lagerhalle, 16.00-18.00 Kicker-DYP-Turnier, Unikeller, 19.00 Waldfest, Koch International Spedition, 20.00 Tropische Nacht - Cocktails, Barbecue, brasilianische Tänzerinnen, Schinkelbad, 20.0002.00

OSNABRÜCK

WALLENHORST

Samstag, 17.8.

Diskussion über die Proteste in der Türkei - Mit MdL Belit

LITERATUR

OSNABRÜCKER SAMSTAG

Innenstadt, ab 11.00 Uhr

Haben Sie Lust auf einen bitterbösen Abend voller brillanter Wortspiele, bissiger Kommentare und hintergründigen Humors? Dann ist Jens Neutag Ihr Mann. Der politische Kabarettist hält in seinem aktuellen Programm „Schön scharf“ ein niveauvolles Plädoyer gegen das Mittelmaß. In Politik und Gesellschaft mangelt es an Schärfe und Würze. Es fehlt das Salz in der Suppe. Westerwelle, Pofalla – Jens Neutag mischt den Laden auf! > HAUS DER JUGEND, INNENHOF

Freilichtbühne, 20.00 P SIEHE BÜHNE

KUNST

Straßenmusikprogramm

JENS NEUTAG

Der Graf von Monte Christo,

in der Stadt

Folk zum Altstadtfest

21.

Der Diener zweier Herren -

STEMWEDE-WEHDEM

Sommer

KABARETT

MELLE

Anschl. Party, Alfsee StrandArena, 21.00

Live am Lift: Quiet Storm KLASSIK

GREVEN-RECKENFELD Romeo und Julia, Freilichtbühne, 20.30

Theateraufführung der Theaterbande „Phoenix“, Biergarten des Gasthauses Weberhaus, 19.30 Ladykillers, Waldbühne, 20.00

RIESTE BLUES

ersau sucht Trüffelschwein“, Kabarett, Zweischlingen, 21.00

nabrücker Samstag mit einem Straßenmusikprogramm ganz im Zeichen des Folk. Der Didgeridoo-Spieler und Oberton-Sänger Frank Heinkel wird mit seinem Mix aus Gesang und Spiel erneut verblüffen.

LITERATUR BELM Von Riesen und Teufelskerlen - Mit dem Erzähltheater Einen Vorgeschmack auf

P das heute Abend statt-

findende Folkfest gibt der Os-

Osnabrück unterwegs auf der Straße der Megalithkultur, Naturfreundehaus, 15.00


KUNST

RIESTE

WALLENHORST

Trödelmarkt am Alfsee, Marktplatz am Alfsee, ganztägig

Loop – Pool: ohne Anfang ohne Ende - Bildprozesse und

Musik in der Endlosschleife, Kunstfestival im Ruller Haus, Performances, Ruller Haus, 12.00-16.00

VECHTA Stoppelmarkt, Marktgelände, 10.00 P SIEHE EVENTS

P SIEHE AUFGEFALLEN

KIDS OSNABRÜCK Das kleine 1x1 der Sterne,

Planetarium, 15.00+16.00 BRAMSCHE-KALKRIESE Mitmach-Programm - „Kup-

ferdraht und Perlenglanz“, Museum Varusschlacht, 12.00 GEORGSMARIENHÜTTE Emil und die Detektive,

Waldbühne Kloster Oesede, 16.00 LOHNE

Mittwoch

Montag

19

Das Theater ist aus der Sommerpause zurück. Heute läuft noch einmal eine Wiederaufnahme aus der letzten Saison. Auf der Vorlage der historischen Figuren Bonnie und Clyde schreibt Holger Schober ein B-Movie über ein junges Paar im Hier und Jetzt.

P

KONZERTE

KINO

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

acoustic Blue Monday Jam -

Filmpassage:

Blues Session, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Lone Ranger - In englischsprachiger Originalversion, 21.00

CLUBS&PARTY

P SIEHE KINO

OSNABRÜCK

Freilichtbühne, 16.00

Schall & Rausch, Trash, 19.00 Fassnacht - Fassbierspecial,

Vergiss mein nicht - Doku-

MELLE

Unikeller, 20.00

Das Dschungelbuch - Kinder-

KINO

stück, Waldbühne, 16.00 TECKLENBURG Pippi Langstrumpf – Das Familienmusical, Freilichtbühne,

AUSSERDEM

Aktive Erlebnistouren am Piesberg und über 3 Osnabrücker Berge mit dem Audio Guide, Museum Industrie-

kultur, 10.00-18.00 Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Museum

Industriekultur, 10.00-18.00 Audi und Youngtimerstammtisch, Museum

Industriekultur, 10.00-13.00 Mit elektrischem Rückenwind über die drei Berge -

Radtour, Terra.vita, Radstation am Bahnhof, 10.30 Sonntagsspaziergang -

„Sommerliche Farbenpracht“, Blütenschönheiten rund um die Welt, Botanischer Garten der Universität, 11.00 Piesberger Sonntagscafé,

VECHTA Stoppelmarkt, Marktgelände, 07.00 P SIEHE EVENTS

Dienstag

20 KONZERTE OSNABRÜCK

BRAMSCHE

Musikakademie Dümmersee Hüde, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hotel Mama - StudentenSonderpreise, Grand Hotel, 19.00 Studentenseminar, Trash, 19.00

RIESTE Cocktailparty, Happy Hour, Ein Dokumentarfilm mit sehr persönlicher Note: Der Regisseur David Sieveking begleitet seine alzheimerkranke Mutter Gretel in die Demenz. Die war früher NDRModeratorin und engagierte Feministin. Der Sohn schildert, wie er langsam aber sicher seine Mutter ‘verliert’.

P

temperierte Klavier I“, St. Johann, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

OSNABRÜCK Getränke-Sonderpreisen, Trash, 19.00 Herrengedeck - Pils & Schnaps-Special, Unikeller, 20.00 StudyParty - Getränkespecials, Mondflug, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK

Tour der Dümmer - „Genußra-

Clyde und Bonnie - Holger

deln“, 2 x 50 km, Treffpunkt Radstation am Bahnhof, 09.00

Schober, emma-theater, 09.30+11.30

sehr charmanter Chansonpop außerdem: Disco · Biergarten-Konzert · Theaterworkshop · Mentalism · u.v.m. 9.8. Hanna Meyerholz 16.8. Svenja 23.8. Cicinatela 30.8. Paul Fogarty 17.8. 24.8. 24.8.

F(V)olk im Viertel Manhattan Skyline Canto Andaluso

Alfsee StrandArena, 20.00

Kultur & Kommunikation am Heger Tor Tel. 0541-338740 · lagerhalle@osnanet.de

 Das ganze Monatsprogramm mit einem Klick 

www.lagerhalle-osnabrueck.de

Sommer in der Stadt KULTUR IM INNENHOF

Jens Neutag „Schön scharf“ Solokabarett

Mittwoch, 21.8.

KIDS OSNABRÜCK Der Regenbogenfisch, Plane-

tarium, 16.00

Innenhof Haus der Jugend 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr Bei schlechtem Wetter im Saal!

BÜHNE OSNABRÜCK

AUSSERDEM Frauen am Arbeitsplatz – zwischen Quote und Herdprämie - Diskussion mit der

Kreuzgangkonzert bei Kerzenschein - Bach, „Das Wohl-

Rock, Pop und Becks - Mit

Bad Essener Sonntag - Die Geschäfte sind offen, Ortsmitte, 14.00-18.00

Klavierkonzert – Prof. Feuchtwanger und Schüler,

Endlich Wochenende! - Indie, Pop, Elektro, Glanz & Gloria, 23.00

Open Stage Session, Big But-

BlueNote-Tango Tanzclub,

BAD ESSEN

LEMFÖRDE

ne, 22.00

tinsky, 20.00

CLUBS&PARTY

Ferne Welten – Fremdes Leben?, Planetarium, 17.00

Big Buttinsky, 20.00

Unikeller, 20.00

OSNABRÜCK

Piesberger Gesellschaftshaus, 11.00-18.00 BlueNote, 16.00

Jazz Invasion – Jazz Session,

Feierabend, Neo Club & Cuisi-

Cinestar: CineSneak - Der Überra-

AUSSERDEM

lage, 08.00-16.00

mentation über Demenz, 18.00+20.15

OSNABRÜCK

15.00

Hallenflohmarkt, Halle Gart-

OSNABRÜCK The Brains - Psychobilly, Bastard Club, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

An die Flaschen mit Triple K,

schungsfilm vor offiziellem Bundesstart, 20.00

OSNABRÜCK

KONZERTE

P SIEHE TAGESTIPP

Lagerhalle:

Simba König der Löwen,

21

Grünen-Bundestagsabgeordneten Brigitte Pothmer und Conny Schönhardt (IG Metall), Gewerkschaftshaus am Hauptbahnhof, 19.30 Die Macht der Sterne, Planetarium, 19.30 Salsa-Schnupperstunde Eintritt frei, Café Caliente, 20.00 Tango Tanzabend, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00 Kickern für lau - Gratis Kickern auf Turniertisch, Unikeller, 20.00 VECHTA Stoppelmarkt, Marktgelände,

13.00

P SIEHE EVENTS

Clyde und Bonnie - Holger Schober, emma-theater, 09.30+11.30 Jens Neutag - „Schön scharf“, Kabarett, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

GEORGSMARIENHÜTTE Ein Sommernachtstraum, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30 GREVEN-RECKENFELD Die Schöne und das Biest, Freilichtbühne, 16.00 TECKLENBURG Der Graf von Monte Christo,

Freilichtbühne, 20.00 P SIEHE BÜHNE

So. 18. August, 16 Uhr

IONTACH & TRIETTE Trio trifft Trio Vorschau

Fr. 1. November

MARTIN C. HERBERG vom Geheimtipp zum Kultgitarristen

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Hollywood hilft: Best Exotic Marigold Hotel - Komödie,

18.00+20.15 STADTBLATT 8.2013 57


werwowas KIDS

KINO

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Abenteuer Planeten, Plane-

Terrasse der Vitischanze: Mokik unterwegs! Kino, Kämpfe, Kanonen - „Schwar-

tarium, 15.00 TECKLENBURG Pippi Langstrumpf – Das Familienmusical, Freilichtbühne,

16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Osnabrück isst gut 2013 -

Kulinarischer Rundgang auf den historischen Plätzen Osnabrücks und bei Einbruch der Dämmerung Lichtkunst, Marktplatz, Ab 18.00 Osnabrücker Bürgerforum für Voxtrup - Diskussion und

23.

FESTIVAL

HÜTTE ROCKT

Heute beginnt das zweitägige Festival – eines der letzten im Sommer. Also hin! Das Lineup ist spannend: Monsters of Liedermaching, Das Pack, Kmpfsprt, Mr. Cracker, Turbine Westadt, Hi! Spencer ... Und als Headliner die Kiss Forever Band (Foto). Sie gelten als die beste Kiss-Coverband Europas und spielen alle Hits ihre Götter – von „I Was Made For Loving You“ bis „Calling Dr. Love“. > GEORGSMARIENHÜTTE, FESTIVALGELÄNDE

Gespräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung zu div. Themen, Pfarrheim St. Antonius, 19.30 Dialog der Kulturen - Erkenne dich selbst – Erkenne deinen Iinneren Menschen...und wie?, Lagerhalle Raum 201, 20.00

Donnerstag

22 KONZERTE BRAMSCHE Sommerkulturprogramm: Elizabeth Lee’s Cozmic-Mojo

- Blues, Funk, Rock, Kirchplatz St. Martinskirche, 19.30

CLUBS&PARTY

23.

OPEN AIR

SOMMERFEST GZ ZIEGENBRINK

Kühle Getränke, leckere Bratwurst vom Grill ... Und Livemusik von der Fats Meyer Band. Die covert nur das Beste aus dem großen Schuh Rock – von Led Zeppelin bis zu den Red Hot Chili Peppers, von U2 bis The Police, von den Beatles bis Katy Perry. > GZ ZIEGENBRINK, AUSSENGELÄNDE

23.

KONZERT

STELLA’S MORGENSTERN

Lieder von Liebe, Lust und Leidenschaft auf Deutsch, Englisch, Hebräisch, Ladino und Jiddisch. Die zum Tanz animieren und angelehnt sind an deutsche, angloamerikanische und jiddische Folk-Tradition. > FELIX-NUSSBAUM-HAUS

OSNABRÜCK Hotellounge - Mit Becks Sonderpreisen und dem Mixtape DJ-Team, Grand Hotel, 19.00 Astra Sause - Astra im Angebot, Trash, 19.00 Absturzgefahr - Getränkespecials, The Whisky, 20.00 Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando

Palais, 21.30 Thursday’s - Guitars, Dark,

Electronics + Herrengedeck und Kaffeeflat, Hyde Park, 22.00 Astra Nacht - Indie, Pop, Getränkespecial, Kleine Freiheit, 23.00

BÜHNE TECKLENBURG Der Graf von Monte Christo,

Freilichtbühne, 20.00 P SIEHE BÜHNE

Sommer 24.

POP

MANHATTAN SKYLINE

Die Idee entstand auf einem a-haKonzert in Amsterdam. Da beschlossen die heutigen Manhattan Skyline eine a-ha-Tributeband zu gründen und den einzigartigen Klang der Norweger einzufangen. Freuen wir uns auf Hits wie „Take On Me“ oder „Hunting High And Low“. > LAGERHALLE

58 STADTBLATT 8.2013

25.

FAMILIENKONZERT

JUBILÄUMSKONZERT MIT ZACHES & ZINNOBER

Seit 20 Jahren bietet das Duo handgemachte Musik, die sich Eltern auch ohne Kinder gerne anhören. Die beiden haben zurecht einen Platz in der deutschen Kindermusikszene. Ein Konzert für die ganze Familie – Oma kann auch mit. > HAUS DER JUGEND, INNENHOF

in der Stadt

ze Katze, weißer Kater“, OpenAir-Kino & Stadtführung rund um die Vitischanze, 20.30 FILMSTARTS R Apple Stories - Dokumentation R Feuchtgebiete - Drama, Komödie R Kid-Thing - Drama R Pain & Gain - Action, Komödie P SIEHE KINO R Sadhu – Auf der Suche nach Wahrheit - Dokumentation R Upside Down (3D) Drama, Romanze, Fantasy

LITERATUR

Cicinatela - Die Musik Geor-

giens i.R. von „Street Beats“, Lagerhalle Biergarten, 20.00

Das Osnabrücker Quar-

P tett um die georgische

Sängerin Natalia Vanishvili zelebriert die Musik Georgiens, Südosteuropas und des Mittelmeerraumes im modernen Gewand. Traditionelle Lieder werden mit Groove und Improvisation zu etwas Neuem umgewandelt.

BELM

AUSSERDEM

Marktplatz, 18.00-22.00

OSNABRÜCK

GEORGSMARIENHÜTTE Hütte rockt Festival 7 - Kiss Forever Band, Monsters of Liedermaching, Das Pack, Inozit, Aces High, Kmpfsprt, Mr. Cracker, Casting Louis, Hi!Spencer u.a., Festivalgelände, ganztägig P SIEHE TAGESTIPP

Osnabrück isst gut 2013 -

Kulinarischer Rundgang auf den historischen Plätzen Osnabrücks und bei Einbruch der Dämmerung Lichtkunst, Marktplatz, Ab 18.00 Der essbare Garten - Führung i.R. von „Unerhört 2013“, Museum am Schölerberg, 18.00 Planungstreffen des NABU Osnabrück, Museum am Schö-

Belmer Kultursommer 2013 Hermann Lammers Meyer & The Emsland Hillbillies,

MÜNSTER UK Subs + Support - Punk,

lerberg, 19.30

Gleis 22, 20.00 P SIEHE MUSIK

RIESTE

A Nigth to Celebrate - „Difu-

Familienshow Glücksmomente, Marktplatz am Alfsee,

sed“, „Wrath“, „Außerwelt“, „Decaying Days“, Death Metal, Doom Death Metal, Back Metal, Sputnikhalle, 20.00

Ab 19.00

Freitag

23 KONZERTE OSNABRÜCK Abschlusskonzert der Bläserwoche, Aula der Hochschu-

le, 17.00

NEU: BLACK ANGUS

STEAKS VON CREEKSTONE FARMS, KANSAS

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hin und Becks - Mit dem DJTeam DreiEckenEinElfer, Grand Hotel, 19.00 Rockin’ Trash - Mit Dosenbier, Trash, 19.00 We Love Rock, The Whisky, 20.00 MotownParty, BlueNote, 21.30 Sol y Vida – die Sommerparty, Alando Palais, 22.00 EMP Rocknacht Bandspecial: Black Sabbath - Rock, Me-

tal, Numetal, Hardcore und Black Sabbath, Hyde Park, 22.00 Kokolores pres. Karotte Elektro, Neo Club & Cuisine, 22.00 The Soundtrack of our Lives,

Glanz & Gloria, 23.00 Kapelle, Kapelle – Die große Freiheit Orchesternacht -

Indie, Pop, Kleine Freiheit, 23.00

Schwarze Katze, weißer Kater

BIELEFELD Freitag – Loonyland - Tommy

Open Air-Kino und Stadtführung

Trash, Ringlokschuppen, 22.30

Donnerstag, 22.8. Beginn: ca. 21.30 Uhr, Einlass 20.30 Uhr, Führung 20.45 Uhr

von Liebe, Lust und Leidenschaft – Jiddische Musik, FelixNussbaum-Haus, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

TECKLENBURG Trio LiMUSiN - „Sternstunden der Menschheit“, Literatur und Musik, Ev. Stadtkirche, 20.00

MOKIK UNTERWEGS! Kino, Kämpfe und Kanonen

Terrasse der Vitischanze

Stella’s Morgenstern - Lieder

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

RIESTE Cocktailparty, Happy Hour,

Alfsee StrandArena, 21.00


BÜHNE OSNABRÜCK Clyde und Bonnie - Holger

Schober, emma-theater, 09.30+11.30 GREVEN-RECKENFELD Romeo und Julia, Freilichtbühne, 20.30 MELLE Der Diener zweier Herren -

Theateraufführung der Theaterbande „Phoenix“, Biergarten des Gasthauses Weberhaus, 19.30 Ladykillers, Waldbühne, 20.00 TECKLENBURG Der Graf von Monte Christo,

Freilichtbühne, 20.00 P SIEHE BÜHNE

LITERATUR OSNABRÜCK

lädt zu einem Abend ein, an dem berühmte spanische Gedichte – vorgetragen in italienischer Sprache von Annamaria Gelao – auf spanische Gitarrenmusik treffen. Gespielt von Filippo Rizzuto.

BIELEFELD Alcapell - Pop, Stereo, 23.00

Sommerfest mit Live Musik der Fats Meyer Band, GZ Zie-

genbrink, 20.30

P SIEHE TAGESTIPP

MELLE Der Diener zweier Herren -

Theateraufführung der Theaterbande „Phoenix“, Biergarten des Gasthauses Weberhaus, 19.30 Ladykillers, Waldbühne, 20.00

Wildwest-Musical, Freilichtbühne, 20.00

Hütte rockt Festival 7 - s. 23.08., Festivalgelände, ganztägig

P SIEHE BÜHNE

Zaches & Zinnober - Jubi-

CLUBS&PARTY

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

1. Bundesliga live auf Großbildleinwand, Lagerhalle,

GEORGSMARIENHÜTTE

Wechselstrom, Grand Hotel, Rock Karaoke, The Whisky, Lauschangriff, Trash, 20.00 90er Jahre Party, Alando

Palais, 22.00 90er Jahre Party, Hyde Park,

22.00 NeoLicious, Neo Club & Cuisi-

ne, 22.00 Queer Beat - Osnabrücks Par-

tyreihe für Schwule und Lesben, Penthouse Club, 22.00 We Say Dance! - Pop, Rock, Glanz & Gloria, 23.00 Starclub - Party-Rock und Pop, Kleine Freiheit, 23.00

SPORT

15.00 BISSENDORF 10. Osnabrücker-Land-Marathon, Sportzentrum, ganztägig

in der Stadt

OSNABRÜCKER SAMSTAG

Mit Pauken und Trompeten Samstag, 24.8. Innenstadt, ab 11.00 Uhr

BIELEFELD

BÜHNE OSNABRÜCK Evita - Musical nach Andrew

Lloyd Webber, Theater am Domhof, 19.30

OSNABRÜCK Manhattan Skyline - a-ha Tri-

bute Band, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Canto Andaluso – Musik trifft Poesie - Spanische Gitar-

renmusik begleitet spanische Gedichte, Lagerhalle Spitzboden, 20.00

21 Jahre nach dem Tod

Rice in der schillernden Biografie der argentinischen Präsidentengattin den Stoff für ein neues Musical. Die Musik dazu schreibt Andrew Lloyd Webber. Es entsteht ein modernes Aschenputtel-Märchen, eine Polit-Revue und ein bisschen Broadway.

Heiße Ecke, Freilichtbühne,

BIELEFELD Stephan Bauer - „Warum hei-

raten – Leasing tut’s auch“, Kabarett, Zweischlingen, 21.00 GEORGSMARIENHÜTTE Ein Sommernachtstraum,

P

lage, 08.00-16.00 Osnabrücker Samstag – Mit Pauken und Trompeten... -

Straßenkulturprogramm mit den Trommlern von „GO!“ und dem „Duo flexibile“, Innenstadt, 11.00

Motto des Straßenkulturprogramms. Mit dabei sind – rund um den Wochenmarkt – die trommelnden Müllwerker von GO! mit ihrer fetzigen Percussion-Show. Und im Forum am Dom spielt das Duo flexibile (Foto) Jazz, Pop und alte Schlager. Osnabrück isst gut 2013 -

Kulinarischer Rundgang auf den historischen Plätzen Osnabrücks und bei Einbruch der Dämmerung Lichtkunst, Marktplatz, Ab 12.00 BELM

BAD BENTHEIM 20.30

Die Deutsch-Italienische Gesellschaft Osnabrück

Hallenflohmarkt, Halle Gart-

Mit Pauken und Trompe-

P Eva Peróns entdeckt Tim

Waldbühne Kloster Oesede, 19.30

läumskonzert, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP The trumpet shall sound -

Konzert für Bariton, Trompete und Orgel, St. Marien, 20.00 TECKLENBURG Platzkonzert, Marktplatz, 11.00 WALLENHORST

Sommer in der Stadt

Zaches & Zinnober Familienkonzert zum Zaches & Zinnober-Jubiläum

Sonntag, 25.8. Innenhof Haus der Jugend 16.00 Uhr Bei Regen im Saal!

le Duling, 11.00

AUSSERDEM CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Mixologie - Cocktailabend, Trash, 18.00

BÜHNE GREVEN-RECKENFELD Die Schöne und das Biest, Freilichtbühne, 16.00 TECKLENBURG

P ten lautet das heutige

Samstag

18.00

15.00

Happy-Jazz-Society, Hofstel-

Sommer

OSNABRÜCK

KONZERTE

BAD ESSEN

stück, Waldbühne, 16.00

20.00

House, Ringlokschuppen, 22.30

24

Das Dschungelbuch - Kinder-

Pippi Langstrumpf – Das Familienmusical, Freilichtbühne,

Der Dümmer brennt - Open

mit Stargast Christian Hüser, Marktplatz am Alfsee, 18.00

Ferne Welten – Fremdes Leben?, Planetarium, 17.00

Festkonzert anl. der 100jährigen Grundsteinlegung und Renovierung, St. Joseph,

LEMFÖRDE

Finale Musicalshow der Alfsee Kids - Anschl. Kinderparty

MELLE

OSNABRÜCK

AUSSERDEM

RIESTE

mory Karten, Kartenspiele: „Street-Art-Berlin“ und „Korkmännchen“, Piesberger Gesellschaftshaus, 14.00-18.00

Waldbühne Kloster Oesede, 16.00

Der Schuh des Manitu - Das

SuperSamstag – Be invited 2.0 - Pop, Star Tracks, Full

Air Warum-Up Beach-Parties, Dümmer See, 19.00

25

Emil und die Detektive,

KONZERTE

20.00

Kulinarischer Rundgang auf den historischen Plätzen Osnabrücks und bei Einbruch der Dämmerung Lichtkunst, Marktplatz, Ab 17.00 Feierabendtour - Radtour, je nach Witterung 20-30km, Treffpunkt ADFC, 17.30

20.00

1. Memo-Turnier in Osnabrück - 4er Tische mit 64 Me-

TECKLENBURG

Domhof, oberes Foyer, 19.00 P SIEHE BÜHNE

Osnabrück isst gut 2013 -

Die 39 Stufen, Freilichtbühne,

GEORGSMARIENHÜTTE

Clarinet & Sax Revival Quartet, Jazz-Club im Bahnhof,

19.00

OSNABRÜCK

Sonntag

TECKLENBURG

DISSEN

Kafka – Ein Doppelgänger zweier Welten, Theater am

AUSSERDEM

LOHNE

Belmer Kultursommer 2013 Lecon’s Hoffest - „Die Bay-

reuther-Dunkel-Nacht“, Gasthaus Lecon, 18.00-22.00 LEMFÖRDE Der Dümmer brennt - Kinder-

programm, ab 17.30 „Green Beats“ (Percussion Show), 17.00 „The Beat“ (Oldieklassiker), 18.00 „Home To Paris“ (Indiepop), 20.00 Uhr „Grace“ (Top40-Band), Dümmer See, 15.00

Der Schuh des Manitu - Das Wildwest-Musical, Freilichtbühne, 19.00 P SIEHE BÜHNE

LITERATUR

OSNABRÜCK

Entspannungsreise mit Sabine Meyer, Salzgrotte, 16.00

KIDS OSNABRÜCK Das kleine 1x1 der Sterne,

Planetarium, 15.00+16.00 BRAMSCHE-KALKRIESE Mitmach-Programm - „Antiqua Romana – Abschreiben erlaubt!“, Museum Varusschlacht, 12.00

BRAMSCHE Freizeitspaß und historische Mauern – Radtour zur Burg Dinklage - 80 km, Treffpunkt

Bahnhof, 10.00 Hoffest gegen A33 Nord -

Aktionsbündnis „Stoppt A33Nord“, Hof Nordmann Icker, 11.00-18.00 P SIEHE UMWELT LEMFÖRDE Der Dümmer brennt - 7. Dümmer-Shantychor-Festival, Dümmer See, 10.30

TECKLENBURG Lama-Trekking - Spaziergang durch den Kurpark mit Lamas und Alpakas, Treffpunkt Waldfreibad, 15.00 WALLENHORST Flohmarkt: Von Kind zu Kind

Ruller Haus, 14.00-17.00 12. Osnabrücker Seepokal -

Offenes Schnellschachturnier mit 7 Runden Schweizer System, Cafe-Bistro am Rubbenbruchsee, 10.00 Aktive Erlebnistouren am Piesberg und über 3 Osnabrücker Berge mit dem Audio Guide, Museum Industrie-

kultur, 10.00-18.00 Entspannt überraschen lassen – Liegeradtour nach Ibbenbüren - 60 km, nicht nur

für LiegeradfahrerInnen, ADFC Geschäftsstelle, 11.00

BAD LAER Märcheninsel - Märchenhafte

Bad Essener Sonntag - Die Geschäfte sind offen, Ortsmitte, 14.00-18.00

Sonntagsspaziergang - „Für

Weltenbummler“, Allgemeine Gartenführung, Botanischer Garten der Universität, 11.00

Montag

26 KONZERTE OSNABRÜCK Blue Monday Jam - Blues Session, Lagerhalle, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK

Piesberger Sonntagscafé,

Schall & Rausch, Trash, 19.00 Fassnacht - Fassbierspecial,

Piesberger Gesellschaftshaus, 11.00-18.00

Unikeller, 20.00

Osnabrück isst gut 2013 -

Kulinarischer Rundgang auf den historischen Plätzen Osnabrücks und bei Einbruch der Dämmerung Lichtkunst, Marktplatz, Ab 12.00

KINO OSNABRÜCK Cinestar: CineSneak - Der Überra-

schungsfilm vor offiziellem Bundesstart, 20.00

DieToten Hosen DerKrach DerRepublik

+ DONOTS + THE LIVING END + THE COMPUTERS

31/08/13 Minden Weserufer Tickets unter www.dth.de sowie an den bekannten VVK-Stellen Infos unter www.crunchtime.de

STADTBLATT 8.2013 59


werwowas Dienstag

27 KONZERTE OSNABRÜCK

Studentenseminar - Geträn-

ke-Sonderpreise, Trash, 19.00 An die Flaschen mit Triple K

- Flaschenbierspecial, Unikeller, 20.00 Feierabend, Neo Club & Cuisine, 22.00 Endlich Wochenende! - Indie, Pop, Elektro, Glanz & Gloria, 23.00 RIESTE Cocktailparty, Happy Hour,

Alfsee StrandArena, 20.00

Open Stage Session, Big But-

Heute erscheint das neue STADTBLATT.

tinsky, 20.00 Kreuzgangkonzert bei Kerzenschein, St. Johann, 20.00

29.

OPEN AIR KINO

ZIEMLICH BESTE FREUNDE

Einer der größten Kinoerfolge der letzten Jahre läuft noch einmal unterm Sternenhimmel. Die auf einer wahren Begegenheit beruhende Freundschaft zwischen dem querschnittsgelähmten Philippe und seinem Pfleger hat Millionen zu Tränen gerührt. Und zum Lachen gebracht. > VITISCHANZE, TERRASSE

30.

SONGWRITER

PAUL FOGARTY

In der „Street Beats“-Reihe tritt heute der australische Sänger und Songwriter Paul Fogarty auf. Er sieht sich selbst in der Tradition von Größen wie Bob Dylan oder Leonard Cohen. Fogarty mixt Folk mit Elementen aus Pop und Roots Music. > LAGERHALLE, BIERGARTEN

BÜHNE

BIELEFELD

OSNABRÜCK

entenkonzert zum SoBi Sommerjazz Workshop, Zweischlingen, 21.00

Hotellounge - Mit Becks Sonderpreisen und dem Mixtape DJ-Team, Grand Hotel, 19.00 Astra Sause - Astra im Angebot, Trash, 19.00 Absturzgefahr - Getränkespecials, The Whisky, 20.00

BRAMSCHE

ROCK BEI KURT

Punk, Metal, Rock’n’Roll vom Feinsten. 20 Jahre schon beschert uns Rock am Kurt mit rockigen Live Bands. Diesmal mit dabei: Nutellica (Foto) und High Voltage. Nutellica? Klar, die Metallica-Coverband aus Ibbenbüren. Aber die Frage ist: was hat die fast ebenso bekannte Nussnougatcreme damit zu tun? > MELLE

Universum: Brett vorm Kopp, 20.00

KIDS OSNABRÜCK Der Regenbogenfisch, Plane-

tarium, 16.00 GEORGSMARIENHÜTTE Emil und die Detektive, Waldbühne Kloster Oesede, 09.30

AUSSERDEM

ROCK AM SCHLOSS

Seit 1970 gibt es dieses Festival, und damit ist es eines der dienstältesten in Deutschland! Den Abend eröffnen werden zwei Osnabrücks Acts: erst Turbine Weststadt, dann Fabian von Wegen. Danach spielen Razz aus dem Emsland, die 16-18-Jährigen sind ein Geheimtipp. Gefolgt von Tonbandgerät, Mr. Irish Bastard mit punkigem Irish Folk und schließlich als Headliner die Killerpilze mit ihrem lustigen Poppunk. Anschließend Aftershow-Party. > SCHLOSSINSEL FÜRSTENAU

60 STADTBLATT 8.2013

GREVEN-RECKENFELD Die Schöne und das Biest, Freilichtbühne, 16.00 LOHNE

Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando

Die 39 Stufen, Freilichtbühne,

Palais, 21.30

20.00

Thursday’s - Guitars, Dark,

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Take This Waltz - Liebesdra-

ma, 18.00+20.15 HERFORD Herforder Brauereipark: Kino à la carte – Herforder Sommerkino - Filmvorfüh-

rung bei Einbruch der Dunkelheit, Abstimmung über die Filme läuft bis 09.08., 19.30

KIDS OSNABRÜCK

Electronics + Herrengedeck und Kaffeeflat, Hyde Park, 22.00 Astra Nacht - Indie, Pop, Getränkespecial, Kleine Freiheit, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK Clyde und Bonnie - Holger Schober, emma-theater, 09.30+11.30 Kein Schöner Land - Liedprojekt Rosenplatz, emma-theater, 19.30

Abenteuer Planeten, Plane-

TECKLENBURG

tarium, 15.00

Der Graf von Monte Christo,

TECKLENBURG

Freilichtbühne, 20.00

Sternenhimmel im September, Planetarium, 19.30 Salsa-Schnupperstunde -

Pippi Langstrumpf – Das Familienmusical, Freilichtbühne,

P SIEHE BÜHNE

Mittwoch

31.

Sobi Sommerjazz - Das Doz-

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Eintritt frei, Café Caliente, 20.00 Tango Tanzabend, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00 Kickern für lau - Gratis Kickern auf Turniertisch, Unikeller, 20.00

OPEN AIR

sationen, Klezmer, Jazz, Kirchplatz St. Martinskirche, 19.30

OSNABRÜCK

CLUBS&PARTY

ma, 18.00+20.15

31.

BÜHNE Clyde und Bonnie - Holger Schober, emma-theater, 09.30+11.30

Lagerhalle: Take This Waltz - Liebesdra-

So nennt der aus Taiwan stammende Tänzer und Choreograf Shang-Chi Sun sein Stück, das er mit dem Osnabrücker Tanzensemble realisiert hat. Darin geht es um den Zustand der Stille und die dadurch ausgelösten Bilder und Wahrnehmungen. > EMMA-THEATER

KONZERTE Sommerkulturprogramm: A Glezele Vayn - Folk, Improvi-

Getränke-Sonderpreisen, Trash, 19.00 Herrengedeck - Pils & Schnaps-Special, Unikeller, 20.00 StudyParty - Getränkespecials, Mondflug, 23.00

OSNABRÜCK

INCOMPLETE HARMONY

29 BRAMSCHE

KINO

30.

Donnerstag

Rock, Pop und Becks - Mit

Schober, emma-theater, 09.30+11.30 Evita - Musical nach Andrew Lloyd Webber, Theater am Domhof, 19.30

ROCK

Sternenhimmel im September, Planetarium, 19.30

OSNABRÜCK

Clyde und Bonnie - Holger

TANZ

KAUFEN!

CLUBS&PARTY

aus Politik und Verwaltung zu div. Themen, Gemeindesaal der Apostelkirche, 19.30

28

16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Osnabrücker Bürgerforum für Sutthausen - Diskussion

und Gespräch mit Vertretern

1 . P L AT Z !

PRO STEAKTEST

in der Stadt

MOKIK UNTERWEGS! Kino, Kämpfe und Kanonen

Ziemlich beste Freunde Open Air-Kino und Stadtführung

Donnerstag, 29.8. Terrasse der Vitischanze

Beginn: ca. 21.30 Uhr, Einlass 20.30 Uhr, Führung 20.45 Uhr

KINO OSNABRÜCK Terrasse der Vitischanze: Mokik unterwegs! Kino, Kämpfe, Kanonen - „Ziemlich

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hotel Mama - StudentenSonderpreise, Grand Hotel, 19.00

Sommer

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

beste Freunde“, Open-Air-Kino & Stadtführung rund um die Vitischanze, 20.30

P SIEHE TAGESTIPP


HERFORD

BallroomBlitz Party, BlueNo-

Herforder Brauereipark: Kino à la carte – Herforder Sommerkino - Filmvorfüh-

te, 21.30

rung bei Einbruch der Dunkelheit, Abstimmung über die Filme läuft bis 09.08., 19.30 FILMSTARTS R Chroniken der Unterwelt: City of Bones - Abenteuer, Fantasy R Das ist das Ende - Action, Komödie P SIEHE KINO R Hans Dampf - Komödie, Musik, Romanze R Planes (3D) - Familie, Komödie, Animation R Portugal mon amour - Komödie R The Look of Love - Drama, Komödie R Wir sind die Millers - Komödie R Hasta La Vista, Sister! Drama, Komödie, Romanze

Classic Rock Night, The Whis-

ky, 21.30 Fridays Delight, Alando Palais,

22.00 Candys feat. Beatbox DJ Alberto, Five Elements Club,

22.00 RabenNacht Classics! - Go-

thic, Goth-Rock, Wave, Minimal, Batcave, Oldschool EBM, Mittelalter, 80er, Hyde Park, 22.00

Danger! Danger! - Indie, Pop, Elektro, Rock, Hip Hop, Glanz & Gloria, 23.00 King Kong Kicks - Indie, Pop, Kleine Freiheit, 23.00

BIELEFELD

BÜHNE

OSNABRÜCK

Clyde und Bonnie - Holger

High Heels Training, La Co-

Schober, emma-theater, 09.30+11.30 Incomplete Harmony Shang-Chi Sun, emma-theater, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

Familienshow Glücksmomente, Marktplatz am Alfsee,

Ab 19.00

Letzte Runde - Von Lutz Hübner, Probebühne, 20.00

Freitag

30 KONZERTE OSNABRÜCK

SAMSTAG AM STAG 331.8. .8.2013

Freitag – Beach Party Pt. 2 -

Pop, Star Tracks, House & Electro, Ringlokschuppen, 22.30

GEORGSMARIENHÜTTE Ein Sommernachtstraum, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30 GREVEN-RECKENFELD Romeo und Julia, Freilichtbühne, 20.30 TECKLENBURG Der Graf von Monte Christo,

Freilichtbühne, 20.00

P SIEHE BÜHNE

OSNABRÜCK

rige Highlight auf dem Markt nimmt die konkrete Kunst Vordemberge-Gildewarts in den Blick, von interaktiven Aktionsflächen bis zu entspannenden Ruhezonen, eingebettet in minimalistische konkrete Musik, Ab 18.00

Kulturhäuser, Museen und Kirchen: 13. Osnabrücker Kulturnacht

- Im Zeichen des Osnabrücker Malers, Grafikers, Innenarchitekten, Typografen und Baugestalters Friedrich VordembergeGildewart. Über 100 Programmpunkte an über 50 Veranstaltungsorten., 18.00-24.00 P SIEHE ARTIKEL Aktionszentrum Dritte Welt: gerüttelt und geschüttelt -

Ausstellung der Osnabrücker Künstlerin Sylvia Lüdtke, 18.00 Altstädter Bücherstuben: Musik zwischen Bücherregalen, 18.00 Atelier Kahlo-Kreativ: Skulptur und Natur - Lichtob-

jekte und Skulpturen im Werkstattambiente, 19.00 Atelier Myl: vor-dem-berge-gildewart – hinterm-berge-myl - Der Os-

Erstes unordentliches Zimmertheater: Maskierung - Eine Theater-

rung bei Einbruch der Dunkelheit, Abstimmung über die Filme läuft bis 09.08., 19.30

nacht ohne Schutz und doppelten Boden. Ausschnitte aus laufenden und kommenden Produktionen, 19.00+20.00+21.00

Release, Lutherhaus, 20.00

KUNST

BELM

WALLENHORST

Figurentheater: Klein aber fein - Klein aber

Belmer Kultursommer 2013 The Beat (Oldies, 80er),

Vernissage – Im Licht der Farben - Bilder der Malerein

Der wahre Jakob – Neues aus Kleinodien - Album-

Marktplatz, 18.00-22.00

Brigitte Riedel, Rathaus, 19.00

MÜNSTER

AUSSERDEM

Portside Open Air Concert – Lukas Graham, Hafen, 20.00

P SIEHE MUSIK

OSNABRÜCK Feierabendtour - Radtour, je

The Flying Eyes & Golden Animals - Psychedelic, Blues,

nach Witterung 20-30km, Treffpunkt ADFC, 17.30 Orientalische Nacht, GZ Ziegenbrink, 18.00

Stoner Rock Event, Komplex, 20.00

Benefiz-Veranstaltung für das Chak-Hospital - „Sucher

SCHÜTTORF

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hin und Becks - Mit dem DJTeam DreiEckenEinElfer, Grand Hotel, 19.00 Rockin’ Trash - Mit Dosenbier, Trash, 19.00

in der Wüste“, Reportage über 44 Wüstenreisen von Agnes von Helmholt, Atelier Trieb, 19.30 TECKLENBURG Weinfest auf dem historischen Marktplatz, Markt-

platz, ganztägig

Lieblings-Kaffee: Märchenteppich – Märchen aus aller Welt - Mit der Erzäh-

KULTURNACHT

Herforder Brauereipark: Kino à la carte – Herforder Sommerkino - Filmvorfüh-

Singer-/Songwriter i.R. von „Street Beats“, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Lagerhalle: Alle sieben Wellen - Regina

Marktplatz: Lounge konkret - Das diesjäh-

HERFORD

KINO

sierten sind eingeladen im Innenhof der Kunsthalle das Ölgemälde „Landschaft mit Blick auf Leiden“ von Anthony Janz Van der Croos aus der aktuellen Ausstellung in einem großen Sandkasten nachzubauen, 19.00-22.30

lerin Sabine Meyer, 19.00

nabrücker Künstler zeigt seine konstruktiv-konkreten und raumbezogenen Skulpturen, 18.00

Orgelkonzert anl. der renovierten und erweiterten Kreienbrink-Hillebrand Orgel, St. Joseph, 19.30 Paul Fogarty - Australischer

Kunsthalle Osnabrück: Baum + Wolke = Landschaft? - Alle Kunstinteres-

Neumann und Helmut Thiele auf den Spuren des Bestsellers „Gut gegen Nordwind“ szenische Improvisationen und Schreibspiele, 19.00-20.30 und 21.00 Mimi Crie - Chansonpop, anschl. Disco Tanzabend, 21.30

22.00

OSNABRÜCK

RIESTE

31

Boom! Blackmusic to the Fullest, Neo Club & Cuisine,

AUSSERDEM quette, 19.30

Samstag

fein – „Die kleinste Bühne der Welt“ präsentiert: „Wo hausen Hase, Maus und Schwein“ und „Im Handumdrehen um die Erde“ (21.00, 22.00, 23.00 Uhr), 18.00+19.30 Fritz-Wolf-Platz: Lindy Hop - Der Swing Tanz

zur Musik der 1930er Jahre, 18.00

osradio 104,8: Nacht der offenen Studios,

18.00 Paletot Mode im Loft in den Martinihöfen: fashion in progress - Installa-

tion und Performance der Herbst/Winterkollektion, 20.30 St. Marien: Festliche Orgelklänge zur Mitternacht - Orgelkonzert

mit Carsten Zündorf, 23.30 Stadtgalerie Café: Dada darf nicht sterben! -

Die 39 Stufen, Freilichtbühne,

Voltage, Mr. G and his Billy Boys, High Proof, Awake, Atomic Peat, Spin My Fate, Summerymind, Diesel Hooker, Festivalgelände Gesmold, 13.00 P SIEHE TAGESTIPP

20.00 MELLE Ladykillers, Waldbühne, 20.00

TECKLENBURG Der Graf von Monte Christo,

MINDEN Die Toten Hosen - „Der Krach

der Republik“-Tour, Supports: Donots, The Computers, The Living End, Weserufer, 17.30 P SIEHE MUSIK MÜNSTER

Freilichtbühne, 20.00

P SIEHE BÜHNE

KINO HERFORD Herforder Brauereipark:

Portside Open Air Concert – Jupiter Jones, Hafen, 20.00

P SIEHE MUSIK WALLENHORST Holiphon - Konzert „Der Storm hat mir ein Lied erzählt“, Hofstelle Duling, 19.00 WESTERKAPPELN Open Air mit Sweety Glitter & The Sweethearts - Doc Mo-

ralez, Be Hammer Band, Gelände Weinhandel Fartmann, 19.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Wechselstrom, Grand Hotel, 19.00 20 Jahre Trash – Die fette Sause, Trash, 19.00 Ü40-Party - Live: „Rudolf Rock

& die Schicker feat. Susi Salm & Hugo Egon Balder“, Im Foyer: „Route 66“, Alando Palais, 20.00 Rock a Go Go, The Whisky, 20.00 Leider Geil! - Hip Hop, Elektro und Deutsch-Pop, Hyde Park, 22.00 NeoLicious, Neo Club & Cuisine, 22.00 F**k Me Now And Love Me Later, Five Elements Club,

Kino à la carte – Herforder Sommerkino - Filmvorfüh-

rung bei Einbruch der Dunkelheit, Abstimmung über die Filme läuft bis 09.08., 19.30

Sommer in der Stadt

OSNABRÜCKER SAMSTAG

Kulturnachtstag ... vor der Kulturnacht

Samstag, 31.8. Innenstadt, ab 11.00 Uhr

SPORT OSNABRÜCK VfL Osnabrück – SV Stuttgarter Kickers - 3. Liga, osna-

tel-arena, 14.00 1. Bundesliga live auf Großbildleinwand, Lagerhalle,

15.00 ASC Tigers – Rostock Griffins - Football, Zentrale Sport-

anlage Atter, 15.00

23.00 Glanz & Gloria, 23.00

WALLENHORST

Steinwerkshof: Kunst- und Kulturquartier -

Starclub - Party-Rock und -

kunst und quer – Experimentieren und Malen für Kinder und Jugendliche - Ab

Offene Ateliers, Skulpturenausstellung im Hof, Euregio Musikfestival Bühne, 19.00+21.15+23.00 Theater am Domhof: Theaternacht - Nachtschwär-

men im Theater, 18.00

KONZERTE OSNABRÜCK

We Say Dance! - Pop, Rock,

Pop, Kleine Freiheit, 23.00 Fruits of the Loops - Trust in Bass, Golden Dayz/Basement Sound, Version, Unikeller, 23.00 BIELEFELD SuperSamstag Holiday Pop

- Pop, House + Electro, Ringlokschuppen, 22.30 Freitag – Beach Party Pt. 2 Pop, Star Tracks, House & Electro, Ringlokschuppen, 22.30

No Weather Talks & The Dimensions & Waves - Punk-

RIESTE

rock, Bastard Club, 20.30

Marktplatz am Alfsee, Ab 11.00

Ferienabschlussparty,

BIELEFELD Rock am Wackelpeter - Das

Schülerband-Festival, Ravensberger Park, 17.00 NRT - Elektro/Rock, Stereo, 23.00 BRAMSCHE

Songs aus den Musicals Rent & Footloose, ab 20.00 Rocklounge Chillout Zone im Innenhof, 21.00

Alive-Show“, Kirchplatz St. Martinskirche, 20.00

Künstlerin Carola Rümper dokumentiert die seltene Erscheinungsform der Rümperiens. Begleitung am Piano: John Gerish, 18.00

LOHNE

Rock bei Kurt - Nutellica, High

Die Lumpen- und Geschichtensammlerin Christina Seck präsentiert Texte von Arp, Busch, Schwitters, 19.00

Haus der Jugend: German Musical Academy & IfM Hochschule Osnabrück -

Intervision-Studio: Rümperiens unlimited - Die

MELLE

Samstag, 2.11. OsnabrückHalle, 20.00 Uhr Tickets: www.fokus-os.de oder im FOKUS-Büro

Hagen Rether

Sommerkulturprogramm: The Silver Beatles - „Beatles

Liebe

zehn J., Ruller Haus, 14.0017.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Hallenflohmarkt, Halle Gart-

lage, 08.00-16.00 Kulturradeln – Stift Börstel

- Radtour für Konditionsstarke, 90 km, Treffpunkt ADFC, 17.30 BAD IBURG 3. Highland Games Bad Iburg – Kämpfen wie die Schotten! - 20 Teams treten in

schottischen Disziplinen an, eine Veranstaltung zu Gunster „Kijuba“ der Osnabrücker Krebsstiftung, Wiese unterhalb des Freibads, Ab 11.00

P SIEHE EVENTS 3. Highland Games Bad Iburg - Sommerparty mit Dj,

Wiese unterhalb des Freibads, Ab 19.00

FÜRSTENAU Rock am Schloss - Turbine

Weststadt, Fabian von Wegen, Razz, Tonbandgerät, Mr. Irish Bastard, Killerpilze – Aftershow mit King Kong Kicks, Schloss, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

KIDS

BÜHNE GEORGSMARIENHÜTTE Ein Sommernachtstraum, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30

P SIEHE EVENTS TECKLENBURG Weinfest auf dem historischen Marktplatz, Markt-

platz, ganztägig STADTBLATT 8.2013 61


vorschau BÜHNE 21.3. Matthias Egersdörfer OS, Lagerhalle 4.9. Volker Pispers BI, Stadthalle 7.9. Ingo Borchers BI, Zweischlingen 12.9. Gernot Hassknecht Bramsche, Universum 12.9. Jörg Knör OS, Haus der Jugend 14.9. Lutz von Rosenberg Lipinsky BI, Zweischlingen 15.9. Otto Live Hannover, Swiss Life Hall

Meret Becker & Buddy Sacher

P Nach reiflicher Entstehungszeit ist nun ihr langerwartetes neues Musikprogramm fertig. Meret Becker endlich wieder Live in Concert mit einem Konzeptprogramm, das sich dem großen Thema Liebe widmet, nicht nur der erfüllten, sondern vor allem der gescheiterten Liebe. „Deins and Done“ heißt das Programm, das sie mit ihrem musikalischen Gefährten Buddy Sacher, dem Mitbegründer der Gruppe Ars Vitalis, präsentieren wird. 31.10., Lagerhalle Tickets: www.lagerhalle-osnabrueck.de

18.9. 20.9. 20.9. 21.9. 21.9. 21.9. 21.9. 22.9. 22.9. 26.9. 28.9. 5.10. 6.10. 9.10. 11.10. 12.10. 15.10. 16.10. 16.10. 17.10. 17.10. 18.10. 19.10. 19.10. 24.10. 25.10. 25.10. 26.10. 27.10. 28.10.

Nightwash BI, Zweischlingen Mirja Boes OS, OsnabrückHalle Kay Ray OS, Rosenhof Matthias Deutschmann OS, Lagerhalle Showtime OS, Lagerhalle Jens Heinrich Claassen BI, Zweischlingen Thomas Philipzen Telgte, Bürgerhaus Otto Live BI, Stadthalle Marlene Jaschke OS, OsnabrückHalle DietutniX Gronau, Aula Uli Masuth BI, Zweischlingen Hennes Bender BI, Zweischlingen Dr. Stratmann Gronau, Aula Sascha Korf OS, Rosenhof Sebastian Pufpaff OS, Lagerhalle Hubert Burghardt OS, Lagerhalle Komische Nacht OS, Lutherhaus Sven Ratzke OS, Lagerhalle Nightwash BI, Zweischlingen Chris Tall OS, Rosenhof Wise Guys OS, OsnabrückHalle Mario Barth Halle, Gerry Weber Stadion Mario Barth Halle, Gerry Weber Stadion Nico Semsrott BI, Zweischlingen Springmaus – Improtheater OS, Rosenhof Ralf Schmitz Gronau, Bürgerhalle Wortspiel – Die 4. Partie OS, JZ Westwerk Torsten Sträter BI, Zweischlingen Kaya Yanar BI, Stadthalle Otto Live OS, OsnabrückHalle

62 STADTBLATT 8.2013

31.10. Meret Becker & Buddy Sacher OS, Lagerhalle 1.11. Horst Schroth OS, Lagerhalle 2.11. Hagen Rether OS, OsnabrückHalle 6.11. Jan Weiler OS, Lagerhalle 6.11. Kurt Krömer OS, OsnabrückHalle 7.11. Lord of the Dance MS, MCC Halle Münsterland 7.11. Kurt Krömer BI, Ringlokschuppen 7.11. Lioba Albus OS, Lagerhalle 7.11. Fatih Cevikkollu Telgte, Bürgerhaus 8.11. Yakari Live OS, OsnabrückHalle 9.11. Gernot Hassknecht OS, Rosenhof 9.11. Christoph Tiemann OS, Lagerhalle 12.11. Der Tod OS, Rosenhof 13.11. Lord of the Dance BI, Stadthalle 13.11. Henning Venske & Kai Magnus Sting OS, Lagerhalle 14.11. Dr. Stratmann OS, OsnabrückHalle 15.11. Lord of the Dance Hannover, Swiss Life Hall 15.11. Serdar Somuncu BI, Stadthalle 15.11. Richard Rogler OS, Lagerhalle 16.11. Barbara Kuster OS, Lagerhalle 16.11. Peter Vollmer BI, Zweischlingen 20.11. WDR Kabarettfest BI, Zweischlingen 21.11. Detlev Wutschik & Matthias Brodowy OS, Lagerhalle 22.11. Wilfried Schmickler Telgte, Bürgerhaus 23.11. Luise Kinseher OS, Lagerhalle 23.11. Ausbilder Schmidt BI, Zweischlingen 27.11. Dietmar Wischmeyer Paderborn, Kulturwerkstatt 29.11. Martin Rütter BI, Seidenstickerhalle 29.11. Michael Mittermeier Hannover, Swiss Life Hall 29.11. Simone Solga OS, Lagerhalle 30.11. Johann König OS, OsnabrückHalle 30.11. Ruth Schiffer OS, Lagerhalle 30.11. Carsten Höfer BI, Zweischlingen 4.12. Dr. med. Eckart von Hirschhausen BI, Stadthalle 4.12. Nacht der Operette OS, OsnabrückHalle 4.12. Jochen Busse Telgte, Bürgerhaus 5.12. Dieter Nuhr OS, OsnabrückHalle 5.12. Arnulf Rating OS, Lagerhalle 6.12. Bodo Wartke BI, Stadthalle 6.12. DietutniX OS, Lagerhalle 7.12. Ingo Börchers OS, Lagerhalle

The Blues Brothers

P Es ist die Original-Produktion vom Londoner West End. Mit allen Hits wie „Everybyody Needs Somebody“, „Jailhouse Rock“ und „Sweet Home Chicago“. Nach dem großen Erfolg im Vorjahr wird die Hommage an die beiden legendären Musikkomiker John Belushi und Dan Aykroyd Anfang 2014 erneut auf große Tour gehen. Diese Show wird beweisen: Jake und Elwood Blues sind unsterblich! 5.1.2014, Bielefeld, Stadthalle Tickets: www.karten-online.de

7.12. Markus Krebs Ibbenbüren, Schauburg 7.12. Ruthe & Barth BI, Zweischlingen 13.12. Max Uthoff OS, Lagerhalle 14.12. René Steinberg BI, Zweischlingen 20.12. Lisa Feller OS, Lagerhalle 20.12. Der Nussknacker OS, OsnabrückHalle 29.12. Ehrlich Brothers BI, Stadthalle 31.12. Das Phantom der Oper BI, Stadthalle 5.1. Magic of the Dance OS, OsnabrückHalle 5.1. The Blues Brothers – Musical Show BI, Stadthalle 7.1. Ballet Revolución BI, Stadthalle 8.1. Ballet Revolución BI, Stadthalle 10.1. Bauer & Becher OS, Lagerhalle 11.1. Josef Hader OS, Lagerhalle 12.1. Paul Panzer BI, Stadthalle 21.1. A spectacular night of Queen OS, OsnabrückHalle 22.1. Wladimir Kaminer OS, Lagerhalle 23.1. Fatih Cevikkollu OS, Lagerhalle 23.1. Markus Krebs OS, Rosenhof 24.1. Ehrlich Brothers OS, OsnabrückHalle 24.1. Recartney OS, Rosenhof 26.1. Nico Semsrott OS, Lagerhalle 27.1. Schwanensee OS, OsnabrückHalle 30.1. Götz Widmann OS, Rosenhof 31.1. Queenz of Piano – Tasta Tour Telgte, Bürgerhaus 2.2. Thorsten Havener OS, Rosenhof 5.2. Dr. Eckart von Hirschhausen OS, OsnabrückHalle 6.2. Dieter Nuhr BI, Stadthalle 8.2. Dieter Nuhr Lingen, Emsland Arena 9.2. Paul Panzer OS, OsnabrückHalle 10.2. Broadway Dance Company – Night of the Dance OS, OsnabrückHalle 13.2. David Werker OS, Lagerhalle 13.2. Yesterday – A Tribute to the Beatles OS, OsnabrückHalle 14.2. Horst Evers MS, Hörsaal 1 14.2. Massachusetts – Das Bee Gees Musical OS, OsnabrückHalle 14.2. Vince Ebert Telgte, Bürgerhaus 15.2. Bibi Blocksberg – Das Musical OS, OsnabrückHalle 20.2. My Fair Lady OS, OsnabrückHalle 22.2. Michael Hatzius MS, Aula am Aasee 22.2. Torsten Sträter Telgte, Bürgerhaus 23.2. Das Phantom der Oper OS, OsnabrückHalle 27.2. Lisa Feller BI, Ringlokschuppen 19.3. Thriller Live BI, Stadthalle 22.3. Sebastian Pufpaff Rheine, Stadthalle 22.3. Horst Schroth Telgte, Bürgerhaus 28.3. Caveman OS, Rosenhof 5.4. Frau Jahnke hat eingeladen – ma’ gucken wer kommt OS, OsnabrückHalle 11.4. Riverdance – Das Original BI, Stadthalle 25.4. Johann König Ibbenbüren, Bürgerhaus

LESUNGEN 12.9. Heinz Strunk BI, Forum 20.10. Psycho: Eine musikalische Lesung – Matthias Brandt, OS, Theater am Domhof 21.12. Dennis Gastmann OS, Lagerhalle

KO N Z E R T E 3.9. Hex Dispensers MS, Gleis 22 4.9. Hundreds OS, Lagerhalle 4.9. Flying Eyes & Golden Animals BI, Forum 5.9. Grand Jam! Mitch Hillford & the Mitch Hillford Front OS, BlueNote 5.9. Die Philisöphen OS, Lutherhaus 6.9. Lord of the Lost OS, Bastard Club 7.9. Blake Schwarzenbach + Andalucia MS, Gleis 22 7.9. Gospelnight i.R. des 8. Norddeutschen Gospelchortreffens OS, Halle Gartlage 8.9. Ken Stringfellow + Tim Neuhaus + The Late Call MS, Fachwerk Gievenbeck 11.9. Muso + Dream Koala MS, Gleis 22 12.9. Ian Melrose & José Miguel Suárez Carreola OS, Lutherhaus 12.9. ASIWYFA & Death Letters OS, Kleine Freiheit 12.9. Momofoko OS, Glanz & Gloria 13.9. Captain Planet OS, Bastard Club 14.9. Sea + Air OS, Kleine Freiheit 18.9. Jonas Alaska BI, Forum 18.9. A Place To Bury Strangers MS, Gleis 22 18.9. Unkind OS, Bastard Club 19.9. TV Noir Konzert: Kashmir & Chapeau Claque OS, Haus der Jugend 19.9. Denis Gäbel’s Neon Sounds feat. Antonio Faraò OS, BlueNote 19.9. East Cameron Folkcore BI, Bunker Ulmenwall 20.9. Stephan Sulke OS, Lagerhalle 20.9. Ladi6 MS, Hot Jazz Club 21.9. Nils Kercher Ensemble & Barou Kouyate OS, Lutherhaus 21.9. Der Weg einer Freiheit OS, Bastard Club 22.9. Blitzkrieg OS, Bastard Club 23.9. Achim Reichel OS, Rosenhof 24.9. Shannon & The Clams MS, Gleis 22 24.9. Me and My Drummer OS, Kleine Freiheit 25.9. Shout Out Louds OS, Rosenhof 25.9. The Wedding Present MS, Gleis 22 26.9. ASP & Special Guest OS, Halle Gartlage 26.9. Motorama + Cody MS, Gleis 22 26.9. The Story So Far OS, Bastard Club 26.9. Arstidir OS, Lutherhaus 26.9. Steve Vai OS, Rosenhof 27.9. Hellsongs BI, Bunker Ulmenwall 27.9. Physical Graffiti OS, Rosenhof 28.9. Megaloh MS, Skaters Palace 28.9. Powerwolf, Majesty, Battle Beast, Ashes of Ares OS, Rosenhof 28.9. Lescop MS, Gleis 22 28.9. Blues Company feat. The Fab BC Horns & the Soul Sistaz OS, BlueNote 28.9. Jonathan Kluth OS, Glanz & Gloria 29.9. Mélissa Laveaux MS, Fachwerk Gievenbeck 29.9. Roger Cicero & Big Band OS, OsnabrückHalle 29.9. Saxperience OS, Lutherhaus 29.9. Sea + Air MS, Sputnikhalle 29.9. 65Daysofstatic BI, Forum 1.10. New Model Army MS, Jovel Music Hall 1.10. The Standfields MS, Gleis 22 2.10. Grave Digger & Guest OS, Rosenhof 2.10. Station 17 + Kosmonovski MS, Gleis 22


Footloose

P An der German Musical Academy gibt es das MAP – Musical-Academy-Projekt. Eine Möglichkeit für Amateure, sich in den drei Musicalbereichen Singen, Tanzen und Schauspiel auszuprobieren. Unter der Regie von Anna-Lena Handt entsteht zurzeit das Musical „Footloose“, nach dem gleichnamigen Kinofilm mit Kevin Bacon in der Hauptrolle. Und der Musik von Kenny Loggins. 7,. 8., 14., 15., 22.9., Haus der Jugend Tickets: ON-Kundencenter und bei der NOZ

3.10. Children of Bodom OS, Halle Gartlage 4.10. Schiller OS, OsnabrückHalle 4.10. Hannes Wader OS, Rosenhof 4.10. December Peals OS, Bastard Club 4.10. Martin Jondo MS, Hot Jazz Club 5.10. Feine Sahne Fischfilet + Findus MS, Gleis 22 5.10. Patrick Richardt OS, Kleine Freiheit 5.10. Female Affairs OS, Lutherhaus 5.10. La Chirurgie des Sentiments Telgte, Bürgerhaus 8.10. Max Raabe und das Palast Orchester OS, OsnabrückHalle 8.10. Natural Child MS, Gleis 22 9.10. Martin Jondo OS, Kleine Freiheit 9.10. Kadavar BI, Forum 9.10. Mc Fitti OS, Bastard Club 9.10. Misteur Valaire MS, Gleis 22 10.10. Grand Jam! Michael Van Merwyk meets Larry Garner OS, BlueNote 10.10. Abby OS, Kleine Freiheit 11.10. Inga Rumpf & BAP-Band MS, Jovel Music Hall 11.10. Reptyle, Bloody Dead And Sexy, The Escape BI, Forum 12.10. Christian Steiffen OS, Kleine Freiheit 12.10. Mc Fitti MS, Skaters Palace 12.10. Six60 MS, Gleis 22 12.10. Zebrahead OS, Rosenhof 13.10. Prinz Pi OS, Rosenhof 13.10. Frank Muschalle Trio feat. Matthias Seuffert OS, BlueNote 14.10. Pohlmann MS, Jovel Music Hall 15.10. Caro Emerald BI, Stadthalle 15.10. Wire OS, Kleine Freiheit 16.10. Maite Kelly OS, Rosenhof 16.10. Torpus & The Art Directors MS, Gleis 22 16.10. Isabell Schmidt OS, Kleine Freiheit 17.10. Slaughterfest mit Onslaught, Exumer u.a. OS, Bastard Club 17.10. Poets Of The Fall BI, Forum 17.10. EF OS, Kleine Freiheit 17.10. Movits MS, Gleis 22

18.10. Oldiemarathon BI, Stadthalle 18.10. Doro & Guest MS, Jovel Music Hall 18.10. HipHop Festival Rapküche 6 (+19.10.) OS, JZ Westwerk 18.10. Bob Dylan Hannover, Swiss Life Hall 18.10. Martin and James OS, Rosenhof 18.10. 187er Straßenbande OS, Bastard Club 19.10. Milking The Goatmachine OS, Bastard Club 19.10. Linda Hesse BI, Ringlokschuppen 19.10. Die Heiterkeit & Chuckamuck OS, Glanz & Gloria 19.10. The Brew UK + Support MS, Sputnikhalle 19.10. Mega! Mega! BI, Bunker Ulmenwall 19.10. Good Morning Fire Eater MS, Gleis 22 20.10. Die Puhdys OS, Rosenhof 20.10. Leslie Clio BI, Ringlokschuppen 20.10. Melanie Pain MS, Fachwerk Gievenbeck 22.10. Maxim MS, Skaters Palace 22.10. Glasperlenspiel OS, Rosenhof 22.10. Youthkills MS, Gleis 22 23.10. NDR1 Oldie Show OS, OsnabrückHalle 24.10. Varg + Nachtblut OS, Bastard Club 24.10. Weekend MS, Skaters Palace 24.10. Leech OS, Kleine Freiheit 25.10. Hellsongs OS, Kleine Freiheit 25.10. Okta Logue OS, Bastard Club 25.10. Funeral For A Friend BI, Forum 25.10. The Eclectic Moniker MS, Gleis 22 26.10. 11 Jahre Bowers & Wilkins Rhythm’n’Blues Festival Halle, Gerry Weber Stadion 26.10. Trailerpark & Alligatoah MS, Skaters Palace 26.10. Adolar + Willy Fog MS, Gleis 22 27.10. Steven Wilson BI, Ringlokschuppen 27.10. Vista Chino OS, Rosenhof 27.10. U.D.O. OS, Rosenhof 30.10. Faun BI, Ringlokschuppen 30.10. Annihilator OS, Lagerhalle 30.10. Anneke van Giersbergen OS, Kleine Freiheit 30.10. Friska Viljor BI, Forum 1.11. Jesper Munk MS, Hot Jazz Club 1.11. Tocotronic BI, Forum 2.11. The Movement + Rantanplan OS, Bastard Club 2.11. Midge Ure OS, Rosenhof 2.11. Adya Classic BI, Stadthalle 2.11. Kapitän Platte-Festival feat. Immanu El / Adolar BI, Forum 2.11. RAF 3.0 MS, Skaters Palace 2.11. Christina Lux, Jäger & Hypius + Verstärkung OS, Alte Kasse Hellern 2.11. Saint Lu OS, Kleine Freiheit

2.11. Trixie Whitley MS, Gleis 22 5.11. 1. Meisterkonzert: Kit Armstrong (Klavier) OS, OsnabrückHalle 6.11. Red Hot Chilli Pipers OS, Rosenhof 6.11. Great Elk BI, Forum 7.11. Tom Lüneburger MS, Sputnikhalle 7.11. Der Bomber der Herzen: DCVDNS OS, Kleine Freiheiten 7.11. Klaus Lage OS, Rosenhof 8.11. Turbostaat OS, Kleine Freiheit 8.11. End Of Green OS, Rosenhof 9.11. Mammoth Mammoth OS, Bastard Club 9.11. Prinz Pi MS, Skaters Palace 9.11. Amon Amarth OS, Hyde Park 9.11. Enno Bunger BI, Bunker Ulmenwall 9.11. Blackmail OS, Kleine Freiheit 10.11. Canned Heat OS, Rosenhof 10.11. Dota BI, Forum 11.11. Patricia Kaas MS, MCC Halle Münsterland 12.11. Schmidt OS, Lagerhalle 14.11. Thees Uhlmann OS, Rosenhof 15.11. LaBrass Banda BI, Ringlokschuppen 15.11. Tom Lüneburger OS, Rosenhof 15.11. Kadavar OS, Bastard Club 16.11. Tonbandgerät BI, Falkendom 16.11. Stoppok Solo OS, Rosenhof 16.11. Wax + Watsky MS, Gleis 22 17.11. Beatrice Egli OS, Rosenhof 18.11. Eric Burdon & The Animals OS, Rosenhof 21.11. Sophie Hunger OS, Rosenhof 21.11. Lily Dahab OS, BlueNote 21.11. Genetikk OS, Kleine Freiheit 22.11. Status Quo & Uriah Heep BI, Stadthalle 22.11. Salut Salon OS, OsnabrückHalle 22.11. Ok Kid OS, Kleine Freiheit 22.11. Fiddlers Green BI, Forum 22.11. Hole full of Love OS, Rosenhof 23.11. Johannes Oerding OS, Rosenhof 23.11. Tommy Schneller Band OS, BlueNote 23.11. Depeche Mode Hannover, TUI Arena 23.11. Jacco Gardner MS, Gleis 22 24.11. Medina OS, Rosenhof 24.11. Phosphorescent MS, Gleis 22 25.11. Terry Hoax OS, Rosenhof 26.11. Silly BI, Ringlokschuppen 27.11. Tex MS, Sputnikhalle 27.11. Flo Mega & The Ruffcats OS, Lagerhalle 28.11. Tex OS, Haus der Jugend 28.11. Amorphis OS, Hyde Park 29.11. Wingenfelder OS, Rosenhof 30.11. Lance Butters OS, Kleine Freiheit 30.11. Katie Melua + Bosse Lingen, Emsland Arena 1.12. RAF 3.0 OS, Rosenhof 6.12. Turbostaat MS, Sputnikhalle 6.12. Phillip Boa And The Voodooclub BI, Forum 6.12. Genetikk MS, Skaters Palace 7.12. Torfrock OS, Rosenhof 7.12. Rootdown Festival MS, Skaters Palace 8.12. Wingenfelder BI, Forum 11.12. Adolar OS, Kleine Freiheit 12.12. Parov Stelar Band Lingen, Emsland Arena 13.12. Fiddler’s Green OS, Rosenhof 14.12. The Bollock Brothers + who’s Anna MS, Gleis 22 14.12. Dead By April OS, Bastard Club 14.12. Die Ohrbooten OS, Kleine Freiheit

15.12. Sarah Connor BI, Stadthalle 18.12. 20 Jahre Night Of The Proms – Morten Harket, Amy MacDonald, The Baseballs Hannover, TUI Arena 18.12. Ohrbooten MS, Gleis 22 20.12. Rocklegends in Concert BI, Ringlokschuppen 20.12. Itchy Poopzkid MS, Sputnikhalle 21.12. Godewind OS, OsnabrückHalle 26.12. Abba Unplugged – Tribute Show BI, Stadthalle 26.12. Die Kassierer OS, Rosenhof 27.12. Green Boys BI, Stadthalle 28.12. Young Rebel Set BI, Forum 28.12. HGich.T OS, Kleine Freiheit 28.12. Donots OS, Rosenhof 29.12. Corvus Corax OS, Lagerhalle 29.12. The Busters BI, Forum 2.1. Gregorian – Epic Chants 2014 OS, OsnabrückHalle 10.1. Ivy Qauinoo BI, Ringlokschuppen 11.1. Ina Müller BI, Stadthalle 16.1. Mnozil Brass Gronau, Bürgerhalle 26.1. A Tribute to Abba – The Show Hannover, Swiss Life Hall 26.1. Ehrlich Brothers Lingen, Emsland Arena 6.2. Luxuslärm OS, Rosenhof 7.2. Tim Bendzko & Band MS, MCC Halle Münsterland 9.2. Matthias Brodowy OS, Rosenhof 9.2. Simple Minds BI, Ringlokschuppen 14.2. Iced Earth OS, Rosenhof

Momofoko

P Die Band aus Kopenhagen wurde auf einer Techno-Party gegründet, als man – inspiriert von Beats und Elektronik – beschloss, so etwas auch zu machen. Aber mit Rock. Inzwischen sind Momofoko einer der heißesten Acts Dänemarks und das Ergebnis der Gründungsnacht: Rockroots, Neo-Disco, ElektroFunk und Indie-Geist. 12.9., Glanz & Goria Tickets: www.kartenwerk.net

15.2. Tim Bendzko & Band Lingen, Emsland Arena 16.2. Ina Müller & Band OS, OsnabrückHalle 19.2. Santiano Cloppenburg, Stadthalle 26.2. The 12 Tenors OS, OsnabrückHalle 28.2. Stahlzeit OS, Rosenhof 7.3. Der Familie Popolski BI, Ringlokschuppen 19.3. Die Happy OS, Rosenhof 22.3. The Australian Pink Floyd Show Lingen, Emsland-Halle 6.4. Santiano OS, OsnabrückHalle 12.4. The Australian Pink Floyd Show BI, Stadthalle 8.5. Knorkator OS, Rosenhof 26.10. Luxuslärm Lingen, Emsland Arena STADTBLATT 8.2013 63


kleinanzeigen Ankauf A45music Ankauf u. Verkauf von Musik-Instrumenten, Verleih von Party-Anlagen, Meller Str. 45, OS, 0541/7603018 ACDs, DVDs, LPs aller Richtungen gesucht. Tel. 0541/3326021

Verkauf ASecond Bike, günstige Gebraucht- und Neuräder, Kompletter Service rund um ihr Rad inkl. Reparatur, An- und Verkauf u im Auftrag etc., Hügelstr. 10/OS Mo. 16.0019.30 / Mi. 12.30-19.30 / Sa. 12.00-16.00 / Tel. 0177/6933805 , www.secondbike-os.de / info@secondbike-os.de

KRANKENVERSICHERUNG Wenn Sie einen ausführlichen PreisLeistungsvergleich, eine umfassende Beratung in allen Fragen der privaten Krankenversicherung und einen unabhängigen Ansprechpartner auch nach Vertragsabschluß wollen, dann sollten Sie zu uns kommen!

F AIRSICHERUNGSLADEN Wiechers & Stöckl GmbH Kollegienwall 13 · 49074 Osnabrück Te l . 0 5 4 1 / 3 5 0 6 5 0 Fax 05 41/3 50 65-35 Awww.online-waschmaschinen.de; TopMarkenwaschmaschinen Miele, AEG u.a. a. 2. Hd., ab 75 €, 2 Jahre Garantie, Lieferservice, Firma Hinrichs, Tel.: 0172/4224292 AFamilien und Kita’s aufgepasst! Wehrfritz Tripp Trapp Stühle 6 Jahre alt, wie neu, Neupreis 199 € für 50 € zu verkaufen! Wehrfritz Kindergarten Stapelbetten, 6 Jahre alt, neuwertig, Neupreis 189 € für 50 € zu! Infos: Tel. 0541/5050140 ADoppeltape zu verkaufen: stereo douple cassette tape deck, 9 € Tel. 0541/33238938 oder 0177/8522112

Musikermarkt ADrummer (41) sucht Leute für Punkrockprojekt. Tel. 0541/91182917 oder 0176/79806158 AQuerflöte zu verkaufen: Pearl PF - 501 (ev. auch Yamaha 211 S II), Tel. 0541/33238938 oder 0177/8522112

Mischmasch AIt’s Single-Time! Kostenloser Ü-40Stammtisch alle 2 Wochen, sonntags ab 17 Uhr. Treffpunkt: Gaststätte „Zum Laubenpieper“, OS-Weberstr.. Kein Klub, keine Verpflichtung, keine Kosten. Info: Tel. 0541/709090 o. www.its-single-time.de A Für die ehrenamtliche Betreuung von Haftgefangenen benötigen wir Sachspenden in Form von Tabak, Schokolade, Kaffee, Tee oder anderen Lebensmitteln, die wir an bedürftige Inhaftierte weitergeben. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. JES-Osnabrück, Möserstr. 56, Tel. 0541/28913



64 STADTBLATT 8.2013

Wir sinden! g umgezo

Hermann Ehlers Str. 45 · 49082 Osnabrück Tel. 0541-8141023 www.praegnant-diebuchbinder.de

A„Der Mensch wird am Du zum ich“(M. Buber). Engagieren Sie sich ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge. Informationen zu Ausbildungskursen und Mitarbeit erhalten Sie bei: Telefonseelsorge Osnabrück, Postfach 4112, 49031 Osnabrück ASpiritueller Lese- und Gesprächskreis. Religionsunabhängig, Religionen übergreifend, offene Gruppe, Infos unter Tel: 0541/6004376 AZen-Meditation – in der Tradition des japanischen Rinzai-Zen. Donnerstags 19.45 Uhr, Rehmstr. 16, Osnabrück (Ecke Lange Str.) Infos unter Tel: 0541/9989599 und 0541/4095980 Kanonenweg. Anmeldung: Tel: 75049381 ADialog der Kulturen – Dialog der Religionen: am 3. Mittwoch im Monat um 20.00 Uhr in der Lagerhalle, Raum 201. Infos bei Dag & Ayse Önel-Naundorf, Tel: 6004376, E-Mail: naundorf@osnanet.de AFreiwilliger Dienst in der Fachklinik Nettetal: Drogenabhängige Männer begleiten bei ihren Freizeit- und Sportaktivitäten, Einkäufe, Fahrdienste u.a. abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem freundlichen Team. Wenn Du einen Führerschein B besitzt und drogenfrei lebst, bewerbe Dich bei der Fachklinik Nettetal, Tel: 0541/67243

Liebeskummerberatungsstelle Margarete Olga Wellmann Dipl.-Pädagogin/Psychologische Beraterin Termin vereinbaren? Rufen Sie an unter 05 41 / 4 66 77 www.liebeskummerberatungsstelle.de info@liebeskummerberatungsstelle.de

,Erste Hilfe‘ bei Liebeskummer. ASaving Earth. Weltweite Gedenkminuten für den Planeten Erde am 5. eines jeden Monats, 19.00 Uhr Ortszeit. Örtlichkeit Osnabrück: große Wiese im Bürgerpark (vom Parkplatz Veilchenstrasse zentral in den Park gehen). Nähere Informationen unter www.savingearth.info AHandeln tut Not – AITA – Die Schuldnerhilfe Osnabrück e.V. – Nach Maßgabe des Beratungshilfegesetzes bietet der gemeinnützige Verein AITA überschuldeten Mitbürgerinnen und Mitbürgern kostenlos eine umfassende Beratung in allen Fragen der Finanzen bis hin zur Begleitung im Rahmen der Privatinsolvenz. Der Verein versteht sich als Ergänzung zu den bestehenden Beratungsstellen. Die Berater des Vereins stehen Ihnen für Terminabsprachen unter Tel. 0541/3327450 gerne zur Verfügung AWhistleblower-Info für Menschen mit schlechtem Gewissen Whistleblower sind Menschen, die illegales Handeln, Missstände oder Gefahren für Mensch und Umwelt nicht länger schweigend hinnehmen, sondern aufdecken. Sie tun dies intern innerhalb ihres Betriebes, ihrer Dienststelle oder Organisation oder auch extern gegenüber den zuständigen Behörden, Dritten oder auch der Presse.“ www.whistleblowerinfo.de, www.whistleblo-

wer-net.de, www.wikileaks.de, www.transparency.de u.a. AKampfkunstschule für Workshops und Seminare in Osnabrück unterzuvermieten. Mit Dusche, WC, Boxsäcken. Boden mit Matten ausgelegt. www.zak-os.de ASuche Kleingarten, Wiese – Alleinlage – im Osnabrücker Umland, gerne mit Gartenhaus / Wohnwagen. Zur Miete, Pacht oder evtl. Kauf. Tel. 0151/16610042 / 0541/80019790 ASuche Wohnungs-, Haus- oder Hofgemeinschaft für ein nettes Miteinander. Bin w, rund um 50, sympathisch, aus dem soz. Bereich kommend. E-Mail nettesmiteinander@web.de AKulturell interessierte Menschen rund um die 30 für gemeinsame Freizeitaktivitäten gesucht. Bin m., 33, und arbeite im soz. Bereich mit Kindern. Meine Interessen sind u. a. Musik, Theater und Spiritualität/Religion. Außerdem bin ich gern in der Natur und mag Sport. Freue mich, nette neue Leute kennenzulernen! EMail: kultur-in-os@freenet.de AHallo. Bin 36 und begeisterter Cabriofahrer. Suche nette und attraktive Beifahrerin für gemeinsamme Touren und Ausflüge. Wenn du dich auch für dieses Hobby interessierst und vielleicht auch selber ein Cabrio fährst dann melde dich doch einfach mal. Bitte E-Mail an carlcox76@live.de AZur Ausgabe der Kunst-und-Kultur-Unterstützungskarte in unserem Büro suchen wir ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Du hast Freude am Umgang mit Menschen, Computergrundkenntnisse und zwei- bis dreimal im Monat jeweils drei Stunden Zeit? Dann nimm doch über www.kukuk.de Kontakt mit uns auf – wir freuen uns auf Dich! ANeue Yogakurse an der VHS Osnabrück, Bergstr. 8 für Anfänger (18.00 h) und Mittelstufe (19.45 h). Ab 16.September jeden Montag mit Yogalehrer Ewald. Bewusst atmen, wirkungsvoll bewegen, tief entspannen. Mit diesen Elementen unterrichte ich kompetent und kurzweilig den Sonnengruß, die 12 Grundstellungen aus der Reihe von Rishikesh und viele interessante Variationen. Anmeldung über die VHS Osnabrück Tel. 323/2243

Gründen auf gutem Grund

Korrektur und Lektorat wissenschaftlicher Texte Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik, Einheitlichkeit und Formulierung. Dr. Anette Nagel und Petra Oerke GbR Bierstr. 8/9, 49074 OS Tel. (05 41) 20 23 90 11 www.contexta.de

ein du magst, melde Dich einfach bei E-Mail: biancaluene76@aol.com! ALust auf neue Leute & bunte Aktivitäten! Komm’ zu uns & gestalte eine OS-City-Freizeitgruppe aktiv mit! Wir waren es nämlich Leid, fast jeden Abend alleine auf dem Sofa, vor dem TV, oder im Web zu verbringen & haben, vor ca. 2 1/2 Jahren, eine offene, gemischte Freizeitgruppe für OS-City ins Leben gerufen! Momentan sind wir eine kleine, lockere 4er Gruppe (2w/2m) und suchen nette neue InteressentInnen! Wir treffen uns 1 x pro Monat in wechselnden Locations (Garbo, Caliente, Uni-Keller etc.) planen neue Aktivitäten (Kino, Kultur, Konzert, Natur, Spiel, Grillen usw.) & bequatschen alles Weitere gemütlich ... wir freuen uns auf Dich! Melde Dich einfach spontan unter E-Mail: active-friendship@arcor.de oder Tel. 0176/56801156 ag

ANTIK & WEIN jevodenn10Sabimsst14 Uhr preiswert, OS - Liebigstr. 31 www.antikladen-os.de ASuche Berufspendler nach Oldenburg und zurück! Du arbeitest in Oldenburg, wohnst aber im schönen Osnabrück? Ich auch! Du möchtest Geld sparen? Ich auch! Suche daher Berufspendler (8.00 bis 17.00 Uhr) die mit mir eine Fahrgemeinschaft gründen. Tel. 0160/ 7500339 ARaum in der Wüste gesucht: Für privaten Musikunterricht suche ich einen preisgünstigen Raum in Osnabrück-Wüste, möglichst nahe Schulzentrum, für einen Tag in der Woche (mittwochs), ab Beginn des neuen Schuljahres (ab August), Tel. 0541/33238938 oder 0177/ 8522112

Starten Sie mit uns erfolgreich Ihre Zukunft! Wie funktioniert eine Unternehmensgründung und was gehört zu einem aussagefähigen Businessplan? Was braucht mein Unternehmen und an welcher Stelle stehe ich aktuell? Die BUS GmbH bietet hierzu passgenaue Seminare an, um Ihnen einen optimalen Start in die Selbstständigkeit zu ermöglichen. Förderung für Arbeitslose möglich! Sprechen Sie uns gerne an. Eine gebührenfreie Erstberatung ist möglich. Start-Check: 12.08.-16.08.2013; Unternehmensplanerstellung: 26.08.-27.09.2013 Zeit: jeweils Mo.-Fr., 8.00–16.00 Uhr Ort: BUS GmbH in der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland; Informationen unter: 0541-6929735

ASuche Leute für gemeinsame Unternehmungen. Bin m., 33 und interessiere mich u.a. für Badminton, Tennis, Spaziergänge, Spiritualität/Religion, evtl. auch Gesellschaftsspiele. Freue mich über Deine Mail! E-Mail: J-MR@email.de AFrauen-Fussballstammtisch in Osnabrück! Ich denke es gibt genug Frauen, die sich in OS und Umgebung für Fussball interesseren. Daher möchte ich (36 Jahre, BVB-Fan) einen Fußballstammtisch für Frauen gründen. Lust auf Bundesliga gucken in der Lagerhalle? Nicht nur Männer können über Fussball quatschen und ein Bierchen dabei trinken. Egal welchen Ver-

www.facebook.de/ stadtblatt


ANTIQUITÄTEN WERNER-VON-SIEMENS-STR. 12 · 49124 GEORGSMARIENHÜTTE KLÖCKNERGELÄNDE, EHEM. TOR 1 ABFAHRT „KUNST IM KREISEL“ RICHTUNG GEWERBEPARK ANTIQUITÄTEN UND KUNST IN HISTORISCHEN AMBIENTE 1200 QM AUSSTELLUNG, RESTAURIERTE UND UNRESTAURIERTE MÖBEL, KLEINANTIQUITÄTEN - ALLES AUS 3 JAHRHUNDERTEN

BENNO DEBBRECHT TELEFON 0 54 01/310 59 FAX 0 54 01/310 94

REFERENDARE erhalten von uns kostenlos eine Broschüre zu Versicherungsfragen während der Referendarzeit.

F AIRSICHERUNGSLADEN Wiechers & Stöckl GmbH Kollegienwall 13 · 49074 Osnabrück Te l . 0 5 4 1 / 3 5 0 6 5 0 Fax 05 41/3 50 65-35 ABlockflötenunterricht – Schnupperstunden für Kleine und Große – gebührenfrei: 21.8.in OS-Wüste/ 22.8. in OS-Voxtrup, je auch Nähe Iburger Str., Anmeldung und weitere Infos: Tel. 0541/33238938 oder 0177/8522112 bzw. E-Mail: M.Nelkowski@web.de

Workshops AGewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg, nächstes Einführungs-Tagesseminar in OS: 24. Aug., Vertiefungsseminar: ab 17. Aug., weitere Infos: www.gewaltfrei-osnabrück bzw. Tel. 0541/33238938 o. 0177/8522112

Wir sinden! g umgezo

Hermann Ehlers Str. 45 · 49082 Osnabrück Tel. 0541-8141023 www.praegnant-diebuchbinder.de

AKraftwanderung für Frauen vom 11.17.8.2013. Sich mal wieder Zeit nehmen, besinnen und in Balance kommen. Info: M. Hoffmann, Naturpädagogin & Seminar-leiterin für essent. Psychol., Tel. 05406/ 6759691, 0176/38852788, m.hoffmann@ gaia.de. Ich rufe gerne zurück! ASitzende und bewegte Meditation: Wöchentl. T ai Chi-Einsteiger ab Di. 17.9., 17.45 19.15 Uhr. Laufende Gruppen ab Mo., 16.9. 18.00-19.30 Uhr, Mi., 18.9., 10.30 - 12.00 Uhr und 18.00-19.30 Uhr, Za-Zen-Gruppe Di., 17.9. 19.30 - 21.30 Uhr. Einstieg nach Rücksprache. Info. und Leitung: Klemens J.P. Speer, Tel. u. Fax: 0541/804567, www.speertaichichuan.de und www.zen21.de, E-Mail: info@klemens-j-p-speer.de ALieben was ist – The Work of Byron Katie. Einführung Freitag 16.8.2013 / 19-21 Uhr Kosten: 10 € Einführungswochenende 31.8.- 1.9. 2013. Fortlaufende Gruppe Freitags von 19 bis ca. 21 Uhr Veranstaltungsort: Praxis für Ergotherapie, Bremerstr. 204 / Osnabrück Al-

KLEINANZEIGEN ONLINE AUFGEBEN: www.stadtblatt-osnabrueck.de

ÖFFNUNGSZEITEN MO-FR 14-19 UHR SA 10-15 UHR

le weiteren Informationen unter: www.dasleuchtende-herz.de oder Tel. 05468/1813 AGewaltfreie Kommunikation – neue, zertifizierte Ausbildung 2013/ 14: „Wertschöpfung durch Wertschätzung“ Konstruktives Miteinander und Beziehungsintelligenz im Beruf. Erwerben Sie die erforderlichen Kompetenzen für Teamarbeit und erfolgreiche Führung; Start 14.- 16. Nov. 13 inkl. Bildungsurlaub Info:www. Andrea-Lohmann.de, MS 481 687 61

Suche Wohnen AZimmer in Berufstätigen-WG (ab Mitte 30 oder älter) von gesucht. Tel. 0175/2051328

Reiselust

Jobs

ASegeln in den schönsten Revieren der Welt. Zu jeder Jahreszeit, auch ohne Segelkenntnisse. www.arkadia-segelreisen.de, Tel. 040/28050823 AUrlaubsbegleitung für Urlaub auf Rhodos (Griechenland) vom 17.9.-1.10.2013 Urlaubsbegleitung (m/w 45-55) gesucht. Infos unter EMail: urlaub63@gmx.de AWandern, Bergwandern, MTB-Touren, Speed-Hiking, Klettern. Der Bergsport-Partner im Osnabrücker Land und in den Alpen. www.bergschule-osnabrueck.de Tel. 054198266720 ANoch freie Plätze! Kraftwanderung für Frauen vom 11.-17.8.2013. 7 Tage Seminar und Wandern! Raus aus dem Alltagstrott! Zeit für Dich, zur Ruhe kommen und inneres Gleichgewicht finden! Deine Quelle der Kraft erschließen und nutzen! Info: Dipl.Ing.(FH) Melanie Hoffmann, Naturpädagogin und Seminarleitung für essentielle Psychologie, Seminarhaus Vedaberg GbR, Tel. 05406/ 6759691,0176/38852788, m.hoffmann@ gaia.de. Studierende, Erwerbslose und junge Mütter 15 % Rabatt! Du fühlst Dich angesprochen?

AZur Ausgabe der Kunst-und-Kultur-Unterstützungskarte in unserem Büro suchen wir ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Du hast Freude am Umgang mit Menschen, Computergrundkenntnisse und zwei- bis dreimal im Monat jeweils drei Stunden Zeit? Dann nimm doch über www.kukuk.de Kontakt mit uns auf – wir freuen uns auf Dich! ANaturkostfachberaterin mit fundierten Kenntnissen im Bereich Verkauf und Zubereitung von vollwertig vegetarischen Speisen sucht eine neue berufliche Herausforderung im ökologischen Bereich. Sehr gerne würde ich in einem Naturkostladen arbeiten als auch in der Gastronomiebranche sowie in einem ökologisch orientierten Privathaushalt (z.B. als Köchin, Haushaltshilfe, Kinderfrau…) tätig werden. Tel. 0163/1630459, E-Mail: susewehr@gmx.de

Biete Wohnen ASuche ruhige/n unkomplizierte/n Mitbewohner/in für 2 Zimmer, 9 + 17 qm, unmöbliert, in OS-Stadt, vordere „Wüste“. Evtl. mit Kind. Gartennutzung möglich. Miete warm: 315 €. Tel. 0151/16610042, 0541/80019790

GESCHÄFTSVERSICHERUNGEN Wir erarbeiten vollständige Versicherungskonzepte für Ihren Betrieb. Preisgünstige Lösungen senken Ihre Kosten.

F AIRSICHERUNGSLADEN Wiechers & Stöckl GmbH Kollegienwall 13 · 49074 Osnabrück Te l . 0 5 4 1 / 3 5 0 6 5 0 Fax 05 41/3 50 65-35

gelesen haben: Seid so lieb hängt diese Anzeige irgendwo an ein schwarzes Brett! ANetter Mitt-40er sucht Freizeitbegleiterin für Kino, Kneipe, Kultur, Konzert, Natur, Radeln etc. in OS-City! E-Mail: easy-wind@arcor.de

BERUFSUNFÄHIGKEIT Wie sichern Sie sich am besten ab? Wir stellen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen vor!

F AIRSICHERUNGSLADEN Wiechers & Stöckl GmbH Kollegienwall 13 · 49074 Osnabrück Te l . 0 5 4 1 / 3 5 0 6 5 0 Fax 05 41/3 50 65-35

AIch (w, 33) suche Laufpartnerin für lockeres, langsames Joggen, bei dem man sich noch unterhalten kann. (2-3 Mal pro Woche). E-Mail: maulwurftiger@gmx.net AWir suchen Verstärkung. Muntere Doppelkopfrunde sucht neue Mitspielerin um die 50 mit Vorkenntnissen. Tel. 0541/7103637

AHumorvoller, unkonventioneller Mann (27, 1,75 m) sucht Gleichgesinnte für gemeinsame Unternehmungen und auch mehr... Tel. 0152/ 22402202 ASchmetterlinge im Bauch zu spüren ist etwas Tolles! Bist Du (w., ab 35) zuverlässig, treu, umgänglich und hast Bock auf eine Beziehung? Dann melde Dich doch mal, denn zu verlieren gibt es nichts! Mail: schmetterlingeimbauch@ gmx.de ABin kein Traumtyp, habe Ecken und Kanten, einen Bauch, Schnurrbart und trage eine Brille. Im September werde ich 54 Jahre alt, vielleicht habe ich ja das Glück und finde auf diesem Weg doch noch eine Frau, die mich so akzeptiert wie ich bin, 176 groß, 85 kg schwer, mit blonden Haaren und braunen Augen. Tel. 0157/35529761

Mann sucht Frau

Lust und Laster

Sports and fun

ADunkelblaues Damen-Hollandrad gesucht! Ich suche dich, das schöne, brünette Mädchen mit dem alten, dunkelblauen Hollandrad, selbst lackiert, ohne Beschriftung. Falls jemand ein solches Mädchen mit so einem Fahrrad kennt: Gib ihr bitte Bescheid! Im Herbst letzten Jahres hatte ich mein Fahrrad am Kamp vorm Nähwerk abgestellt. Du kamst dazu und hast dein Rad gleich neben mir geparkt und mich dabei angestrahlt. Dann bist du ins Nähwerk gegangen. Weil ich das bis heute nicht vergessen kann, hoffe ich sehr, du meldest dich unter dunkelblaueshollandrad@gmail.com. Ach so: Und an alle anderen, die bis hierher

Erothek Erlebniskino 90 € / Tageskarte 6, 1 x rein 4,90 € Öffnungszeiten: Mo.–Mi. 9.30–22.00 Uhr · Do.-Fr. 9.30–23.00 Uhr Sa. 9.30–22.00 Uhr · So. 14.00–21.00 Uhr Möserstraße 29 (neben der Hauptpost) 49074 Osnabrück · Telefon 0541/21468

STADTBLATT 8.2013 65


klick Wann: 16.7.2013 Wo: Grüner Jäger & Schlossgarten Was geht ab: Stammtisch der KIEZ AG Wir fragen: Welche Nutzung schlägst Du für den Alten Güterbahnhof vor? INTERVIEWS/FOTOS: CAROLIN RUPP

IMPRESSUM

STADTBLATT osnabrück

erscheint in bvw werbeagentur + verlag GmbH Möserstraße 27 · 49074 Osnabrück Tel.: 0541 357870 · Fax: 0541 3578735 E-Mail: redaktion@stadtblatt-osnabrueck.de office@stadtblatt-osnabrueck.de kleinanzeigen@stadtblatt-osnabrueck.de werwowas@stadtblatt-osnabrueck.de

Kulturen, die sich mit Kulturen verknüpfen.

Einen Ort, wo man die Seele baumeln lassen kann: Hängematten, Wasserspiele, Obstbäume – ein zweiter Schlossgarten

Dass es so erhalten bleibt. So wie es ist, ist es wunderschön!

Die kleine Freiheit soll bleiben ... und ‘ne Draisine!

Als Clubgänger wünsche ich mir, dass es so bleibt, wie es ist. Güterbahnhof ohne Musik geht gar nicht!

Eine vernünftige Veranstaltungshalle. Ein Platz, wo ich mich mit meiner Musik frei ausleben kann.

Erleben und weiterleben der freigeistlichen, autonomen Kultur.

Die unendlichen Möglichkeiten, die es dort gibt, sollten nur endlich mal von den Bürgern genutzt werden können.

Offene Grünfläche als Oase in der Stadt, wo Grillen erlaubt ist. Ein kleiner See wäre toll!

intern & interna

w

ir geben es ja zu: Bei uns geht’s gerne Grün zu. Nicht nur die letzten Titelseiten zeugten von einer offensichtlich unterbewussten Liebe zu dieser Farbe, auch in unserer Küche grünt es vor sich hin. Ein frisches Basilikum steht dort in üppiger Pracht auf dem Tresen. Für die richtige Würze im Redaktionssalat ... in neues Gesicht: Carolin Rupp verstärkt als Praktikantin die Redaktion in den kommenden Wochen. Die 23-jährige studiert Kunstgeschichte und Romanistik an der hiesigen Uni und ist ein echtes Osnabrücker Stadtkind. „Es ist gerade mal ein Woche rum und ich habe schon viel gelernt, erste Artikel und Fotos veröffentlicht. Cool!“ Einer ihrer ersten Einsätze führte sie sogleich zum Fotoshooting mit dem VfL auf der Illoshöhe. „Bei strahlender Sonne die Jungs beim Trainieren zu beobachten war super! Jetzt müssen sie nur noch aufsteigen!“ Ja, so nah dran kommt man

e

66 STADTBLATT 8.2013

mit einem Praktikum bei uns. Auch Interesse? Wir freuen uns immer über Bewerbungen. ut im Bild: Mitte Juli widmete der Lokalsender os1.tv dem STADTBLATT einen längeren Beitrag. „Ein Stück Osnabrück“ nannte Mattias Witte seine Sendung, in der Chefredakteur Andreas Bekemeier und Art Director Roger Witte vor der Kamera standen. Was beide übers Blattmachen in einer kleinen Großstadt zu erzählen hatten, läuft noch im Internet unter http://bcove.me/jjuxiv01 m besten unter Wasser: MIWA ist gerade eine gefragte Flüssigkeit. Die Wasservorräte stets im Blick zu behalten, ist derzeit eine der wichtigen Aufgaben im Haus. Denn die Innentemperaturen, verstärkt durch die „Abluft“ unserer Rechner, steigen schon mal locker über die 30-Grad-Marke. Damit gedanklich alles im Fluss bleibt, und wir nicht auf dem Trockenen sitzen, wird ordentlich gewässert.

g a

HERAUSGEBER: bvw verlag GmbH REDAKTION: Andreas Bekemeier (V.i.S.d.P.; Redaktionsleitung), Harff-Peter Schönherr, Mario Schwegmann, Roger Witte PROGRAMMREDAKTION: Daniel Rüffer AUTOREN/INNEN DIESER AUSGABE: Hedda Horch, Harald Keller, Frank Jürgens, Thomas Hart, Nancy Plaßmann, Christian Lukas, Georg Webber, Ralf Gotthardt, Daniel Rüffer, Claudia Sarrazin, Hanna von Behr, Malte Schipper, Bobby Fischer, Nina Bartholomaeus, Kim Runge, Marco Gausmann, Katja Brunkhorst, Carolin Rupp, Günther Frank Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, nicht unbedingt die der Redaktion. Abdruck, auch auszugsweise, nur nach Absprache mit dem Verlag. GESTALTUNG: Roger Witte, Anja Schulze, Sabrina Dienstbier ANZEIGEN REGIONAL: Burkhard Müller es gilt die Anzeigenpreisliste 2013 ANZEIGEN ÜBERREGIONAL: City-Medien Verlagsgesellschaft mbH, Varrentrappstraße 53, 60486 Frankfurt Tel. 069 979517-10 VERTRIEB: Pressevertrieb Ludwig Mölk, Osnabrück. Eigenvertrieb in Kneipen, Kinos, Läden und Frei-Hand-Verkauf im Stadtgebiet DRUCK: Steinbacher Druck, Anton-Storch-Str. 15, Osnabrück Das STADTBLATT erscheint monatlich. Die Veranstaltungshinweise im Tagesprogramm und private Kleinanzeigen sind kostenlos. Eine Veröffentlichungsgarantie kann nicht gegeben werden. Für unverlangt eingesendete Manuskripte und Fotos wird keine Garantie übernommen. BANKVERBINDUNG: Kto. Nr. 311 376 000 Volksbank Osnabrück (BLZ 265 900 25) ABO: Preis des Einzelheftes 2,00 € im Jahresabo (12 Ausgaben) 20,- € Studentenabo 17,- € zu überweisen auf das Konto 311 376 001 bei der Volksbank Osnabrück (BLZ 265 900 25) Die Auflage des STADTBLATT wird regelmäßig IVW-geprüft (IVW = Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.)

Das SEPTEMBER STADTBLATT erscheint am Mittwoch, den 28.8.2013 Redaktionsschluss Di. 13.8.2013


Verlängert sich ohne rechtzeitige Kündigung vor Laufzeitende automatisch um ein Jahr (reguläres BahnCard 25-Abo).

Der Kumpeltyp unter den BahnCards: Bis zu 4 Freunde 25 % günstiger mitnehmen.

Die Probe BahnCard 25 „1+4“. Nur 29 Euro. Fünfmal günstiger reisen: Mit der Probe BahnCard 25 „1+4“ sparen Sie und bis zu 4 Freunde 25 % auf jeder Fahrt. Und das 4 Monate lang. Vom 1.7. bis 30.9.2013 überall, wo es Fahrkarten gibt, und auf www.bahn.de.

Die Bahn macht mobil.


! ! D A B I E R F m a

www.hlgâ&#x20AC;&#x201C;iburg.de

Stadtblatt 2013.08  

Das Osnabrück Magazin, August 2013.