Page 80

kino

Hier Abo. Oder im Netz unter www.stadtblatt-osnabrueck.de Das STADTBLATT-Jahresabo: 12 Ausgaben für den Preis von knapp 11 ■ Ich abonniere/verschenke das STADTBLATT für ein Jahr = 12 Ausgaben zum Preis von 19,- €. ■ Der Betrag liegt als Scheck bei. ■ Der Betrag wurde auf das Konto 311 376 001 bei der Volksbank Osnabrück (BLZ 265 900 25) überwiesen. ■ BuchenSiedenBetragvonmeinemKontoab. Name:

____________________________________________

Kontonummer:____________________________________________ Bank:

____________________________________________

BLZ:

____________________________________________

Die Entführung der Pelham 123

Die Entführung der Pelham 123 F 1974 wurde John Godeys Roman „Abfahrt Pelham 1 Uhr 23“ erstmals verfilmt und zu einem Meisterwerk des Thrillergenres. Die auf den ersten Blick eindimensionale Handlung birgt nämlich etliche Spannungsmomente. Die New Yorker Behörden können den ersten Meldungen kaum glauben: ein Trupp zu allem entschlossener Gangster, die sich – auch Quentin Tarantino kannte diesen Film – untereinander alle mit Farben ansprechen, entführt einen U-Bahnzug und fordert ein Lösegeld in Millionenhöhe. Gegenspieler des Anführers – damals Robert Shaw, im Remake John Travolta – ist der Fahrdienstleiter, der das U-Bahnsystem bestens kennt und das Vorhaben der Verbrecher mit Hilfe der Technik zu vereiteln versucht. Spannung erwächst daraus, ob die Entführer gestoppt werden können. Und falls nicht – wie sollte es ihnen gelingen, mit dem Lösegeld zu entkommen? Man darf gewiss sein, dass der Kopf der Kidnapper nicht ohne Plan angetreten ist. Bei der Neuverfilmung führte Tony Scott Regie, und das stimmt skeptisch – der frühere Werbefilmer steht nicht gerade für subtile Inszenierungen. H.K.

Datum/Unterschrift ________________________________________

Lieferadresse:

USA 2009. R: Tony Scott. D: Denzel Washington, John Turturro, James Gandolfini, Luis Guzmán u. a. ab 24.9., CineStar

Name:

________________________________________________

WEITERE KINO-PREMIEREN

________________________________________________

Siehe „Das lohnt sich“ im Veranstaltungskalender My Big Fat Greek Summer, ab 3.9., CineStar Antichrist, ab 10.9.

Straße:

________________________________________________

Carriers, ab 10.9. Wie das Leben so spielt, ab 17.9.

FILM AB CINEMA-ARTHOUSE LOL – Laughing Out Loud, ab 27.8. Oben, ab 17.9. CINESTAR Final Destination: Death Trip, ab 3.9. Oben, ab 17.9.; 6.9., Vorpremiere mit Kinderfest Lauras Stern 2, 20.9., Vorpremiere Die Wüstenblume, ab 24.9., 16.9., Vorpremiere in der Reihe CineLady In den Schuhen meiner Schwester, ab 27.9. Verblendung, 30.9., in der Reihe CineMen LAGERHALLE Der Schimmelreiter, 1./2.9. Eldorado, 5./9.9. Die Todesreiter von Darfur, 8.9. Sunshine Cleaning, 13./16.9. Memory Books, 15.9. Die PARTEI – der Film, 18./20./22.9. State of Play – Stand der Dinge, 29./30.9. UNIFILM Spielpause bis zum Beginn der Vorlesungen WS 2009/10 UNIVERSUM BRAMSCHE Das Festmahl im August, 7.9. Slumdog Millionär, 14.9. So glücklich war ich noch nie, 14.9. ELSE LICHTSPIELE BRUCHMÜHLEN B. MELLE Das Festmahl im August, 2.9. SNOW, 9.9. Liebe auf den zweiten Blick, 16.9. Der Junge im gestreiften Pyjama, 23.9. Rachels Hochzeit, 30.9.

PLZ/Ort: ________________________________________________ Datum/Unterschrift _______________________________________

SOUNDTRACK DES MONATS

Beim Geschenkabo bitte auch Name des Schenkenden angeben.

LOL (Laughing Out Loud)

Name:

________________________________________________

STADTBLATT Georgstraße 14 · 49074 Osnabrück

80 STADTBLATT≈9.2009

F Jetzt ist es so weit: Sophie Marceau spielt die Mutter. Über 20 Jahre nach „La Boum“ muss sie sich nun ihrerseits mit einer 15-jährigen Tochter rumplagen. Doch ganz so schmalzig wie beim „La Boum“-Soundtrack wird hier nicht aufgespielt, dafür sorgen schon Supergrass und Bright Eyes. Und die wohl unvermeidbare Pop-Romantik liefern französische Hipster wie Declan de Barra, Kaponz & Spinos und natürlich Junesex. MARS Capitol/EMI

STADTBLATT 2009 09  
STADTBLATT 2009 09  

Das Osnabrück Magazin

Advertisement