Page 7

STADTBLATT

Jenseits von Bob Marley

OSNABRÜCK

PRÄSENTIERT

BasementSound ruft regelmäßig zur „Outta Babylon“-Party. Und die Rot-Gelb-Grün-Meute folgt dem Soundsystem. FOTO: JUDITH KANTNER

INTO THE WOODS Im Dezember 2007 schloss sich eine Gruppe Reggae/DancehallBegeisterter zusammen. Mission: In Osnabrück eine Szene zu etablieren und zu beweisen, dass es jenseits von Bob Marley noch mehr Musik zu entdecken gibt. Die Urzelle dieses Unternehmens ist der Keller von Malte Findeklee, der bis heute als Proberaum genutzt wird. Um so besser traf es sich, dass die „Outta Babylon“-Party seit Ende 2008 jeden dritten Samstag im Monat im Unikeller stattfindet. Bereits seit 2005 läuft jeden vierten Dienstag um 21.05h die zugehörige RadioSendung auf os-radio 104,8.

g

ANTHEMA Ja zur Traurigkeit! 19.9. Kleine Freiheit

CRISTIN CLAAS & BAND Beeindruckender Mix aus Jazz, Folk und Pop 19.9. Lagerhalle

„Wir können uns im Unikeller viel besser entfalten.“ Zuvor hatte Lina-Sterne Beuther, die für Management und Booking zuständig ist, bereits in der Zeitzone Reggae-Partys veranstaltet, doch im „Keller“ gefällt es BasementSound ungleich besser: „Es ist unsere eigene Veranstaltung. Wir können uns im Unikeller viel besser entfalten und das Gesamtkonzept passt einfach viel besser zu uns“, meint Anna Pöppelmeyer, mit Thomas Michel für die „Kreativarbeit“ zuständig. Da werden dann die Dekos für die Partys gebastelt und auch mal rotgelb-grüne „Babylon-Fahrräder“ gefertigt. Komplettiert wird BasementSound durch Juliane Schau (Sängerin), Daniel Veitz (Reggae, Ska, Balkanbeatz-Selecta) und David Quittmann (Sänger, Reggae-Selecta). Die Vorbilder liegen selbstredend in Jamaika. Und obwohl vor allem die entspannte Atmosphäre und die Stimmung den Gästen gefällt, spie-

Remmidemmi im Hexenwald 13.+19.9. emma-theater

MORITZ NETENJAKOB Stromberg-Autor mit eigenem Programm 25.9. Lagerhalle

CAMERA OBSCURA

len traditionell auch politische Themen eine Rolle. Im August zum Beispiel fand das Benefiz-Festival „Help Jamaica“ statt; ein Euro der Eintrittskasse der „Outta Babylon“-Partys geht ebenfalls an dieses Projekt. MALTE SCHIPPER

Wart ihr schon einmal in Jamaika? Lina wird es in diesem Jahr in Angriff nehmen und hoffentlich wiederkommen. Wir haben aber hier jamaikanische Freunde. Wer sind die wichtigsten Reggae-Vertreter? Sizzla, Anthony B und Buju Banton. Danke natürlich an Bob Marley, der Reggae in der Welt verbreitet hat. Wo würdet ihr gerne einmal auflegen? Beim Summerjam.

Melodienmixtur aus Folk, Country, Pop & Walzertakt 29.9. Glanz & Gloria

DÚNÉ „Indielectrock"Senkrechtstarter aus Dänemark 2.10. Kleine Freiheit

19.9., Unikeller

CASSANDRA STEEN

stadtlook Ky-Vinh Dong , 33 Zerspanungsmechaniker und Paintballbundesligist

Mein Stil: Ist vor allem nicht von der Stange! Darauf lege ich großen Wert. Ausgefallen, aber nicht zu aufdringlich und vor allem sportlich. Generell haben es mir grelle Farben angetan, zurzeit stehe ich besonders auf Lila. Cappy: Mich trifft man selten ohne. Diese ist von L+T und nicht umsonst braun – an der Seite findet sich nämlich ein kleiner FC St. Pauli-Button! Shirt: Das Shirt ist ein Urlaubssouvenir aus einem Hard Rock Café in Barcelona. Mal was anderes. Schlüsselband: Da bin ich ganz Markenfetischist. Auf diesem steht groß Carhartt. Und aus der Hosentasche baumeln muss es! Schuhe: Die habe ich von Zumnorde. Das ist aber schon ewig her! Ich mag die schlichte Optik mit den neongrünen Streifen. TEXT/FOTO: MEREL NEUHEUSER

Zauberhafter Soul-Pop mit deutschen Texten 7.10. Rosenhof

JULI ZEH & SLUT Grenzgang zwischen Hörspiel, Konzert, Lesung und Theater 7.10. Lagerhalle

FORTSETZUNG FOLGT

STADTBLATT 2009 09  

Das Osnabrück Magazin

STADTBLATT 2009 09  

Das Osnabrück Magazin

Advertisement