__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

ÖSTERREICHISCHE POST AG – SP 09Z038213 N

BURGTHEATER

1


Wien, 7. Mai 2020

Liebes Publikum, Theater beruht auf Verabredungen. Zuerst auf der Verabredung, dass Menschen sich zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort treffen. Zum Zweiten auf der Verabredung, dass das, was sie dort erleben, sich durch eine (immer neu zu bestimmende) ästhetische Distanz zu ihrem alltäglichen Leben auszeichnet. Wir alle haben in den letzten Wochen Verabredungen nicht einhalten können. Wir haben ein neues Maß an Unsicherheit und Verwundbarkeit kennengelernt. Wir haben die Schließung der öffentlichen Orte erlebt, die für unser Zusammenleben zentral sind. Wir haben viele unserer Aktivitäten in den digitalen Raum verlagert, und wenn das auch in vielem eine große Hilfe war, haben wir auch erlebt, wie unkörperlich und in dieser Hinsicht defizitär die Erfahrungen sind, die sich hier machen lassen. Aus all dem ist eine ungeheure, körperlich spürbare Sehnsucht nach der Rückkehr in den öffentlichen Raum und die öffentlichen Räume erwachsen. Wir sind uns nicht selbst genug. Wir brauchen Nähe, und zwar nicht nur zu den Nächsten, sondern mindestens genauso zu den Unverwandten, Fremden, zum nicht Bekannten, nicht Vorhergewussten. Das Theater als Möglichkeits-Ort ist ein wesentlicher Raum für solche Begegnungen. Der Spielplan, den wir Ihnen heute vorlegen, ist zuallererst Ausdruck dieser Sehnsucht: nach direktem künstlerischen Austausch am gemeinsamen Ort, nach Reflexion und Verständigung, Auseinandersetzung und Zusammenklang. Und natürlich auch einfach nach Freude, miteinander geteiltem Vergnügen, ungeteiltem Genuss. Es wäre aber unehrlich, wenn ich nicht deutlich dazusagen würde, dass ein Plan in diesen Zeiten unter einem größeren Vorbehalt steht, als Pläne das von ihrer Natur aus tun. Wir haben alles dafür getan und arbeiten weiterhin unermüdlich daran, um ihn realisieren zu können, aber es liegt zu einem wesentlich geringeren Maße als sonst in unserer Hand, ob das auch gelingen wird. Dieser Plan ist eine Verabredung mit Ihnen, und wir hoffen sehr, dass wir diese Verabredungen werden halten können. Ich danke Ihnen von Herzen für Ihre Geduld, Ihren zahlreichen Zuspruch und Ihren Optimismus, Ihr

Martin Kušej


1

Wenn wir in diesem Herbst nach ungewohnt langer Pause wieder im Burgtheater zusammenfinden werden, dann unter dem Signum einer „neuen Normalität“. Der Begriff ist gut gewählt, beschreibt er doch zwei Prozesse gleichzeitig und beide so, als seien sie bereits abgeschlossen. Einerseits deutet „neue Normalität“ darauf hin, dass in ihr neue Regeln (Normen) herrschen, andererseits, dass diese bereits akzeptiert, zur Gewohnheit, „normal“ geworden seien. Nicht enthalten ist, wie so eine neue Normalität entsteht, also Dinge wie kontroverse öffentliche Debatten, Meinungsbildungsprozesse, die demokratische Abstimmung von Normen und ihre „Einbürgerung“, den allmählichen, immer wieder kritisch reflektierten Übergang in einen breiten Konsens akzeptierter Normalität. Gehören diese Vorstellungen also bereits einer vergangenen, „alten Normalität“ an? Anlass zu vorgreifender Nostalgie besteht allerdings nicht: Auch in der alten demokratischen Normalität ist der Anteil jener Menschen bedeutend gewesen, an denen Politik nur vollzogen, „mit denen Politik gemacht“ wird. Die an Grenzen hin- und hergeschoben, gesundheitspolitisch klassifiziert, eingeschlossen, ausgesperrt, gezählt und abgeschrieben werden. Srećko Horvats Analyse aus dem Burgtheater-Magazin vom letzten November, in dem er bezogen auf die Krise in Nordsyrien von menschlichen Körpern „als rein rechnerische Mengen und als physische Einheiten – fassbar als eine Art lebendiger Währung, als etwas, das im Namen von politischen Interessen getauscht werden kann“ schrieb, hat sich seither eher verschärft. Wer also entscheidet und nach welchen Verfahren darüber, was normal ist; wer wird gehört und mit wem wird verfahren? Wer besitzt Verfügungsmacht über die Körper? Der rechtlose „nackte“ Mensch, der body natural, und der symbolische Körper der Macht, der body politic, wie sie in der frühen Neuzeit erstmals bestimmt wurden, sind zwei entscheidende Spieler*innen in der kommenden Burgtheater-Saison. Eher selten darf man von ihnen erwarten, dass sie von unterschiedlichen Seiten die Bühne betreten, sehr häufig finden sie sich dagegen in ein und derselben Person. In Calderóns Komödie Das Leben ist ein Traum wie in Shakespeares Historie von Richard II. stehen zwei junge Könige, beide ausgewiesen schlechte Amtsinhaber, und ihre Gegenspielerinnen im Mittelpunkt von grundsätzlichen Auseinandersetzungen um die Legitimität von Herrschaft. Am anderen Ende der Spielzeit und des von ihr erfassten historischen Spektrums schildert das lang erwartete neue Stück von Rainald Goetz Reich des Todes. Politische Theorie die planmäßige Außerkraftsetzung demokratischer Grundrechte in der historischen Ausnahmesituation nach dem 11. September 2001. Auch im Verlauf der Spielzeit stehen symbolische Macht und physische Ohnmacht, der verwaltete Körper und seine unverwaltbaren, widerständigen Impulse im Zentrum vieler Stücke. Die Zeitgenossin Antigone schleppt in Thomas Köcks neuem Stück zahllose angeschwemmte Körper vom Strand in die Stadt und fordert ein Begräbnis für sie; zwölf weibliche Geschworene sollen in der Deutschsprachigen Erstaufführung von Lucy Kirkwoods Das Himmelszelt über den Körper einer jungen Mörderin befinden und feststellen, ob das Todesurteil an ihr vollstreckt werden kann, und die Troerinnen kämpfen am Ende eines verlorenen Krieges gegen die männliche Verfügungsgewalt über ihre Körper. Die Nachtseite der Aufklärung und ihrer obsessiven Körperzergliederungen beleuchtet eine neue Zauberflœte. Die Texte der klassischen Moderne wie Anna Gmeyners Automatenbüfett, August Strindbergs Fräulein Julie und Pelléas und Mélisande von Maurice Maeterlinck spüren die Machtverhältnisse eher im persönlichen Gegeneinander der Körper auf. Der jugendliche tschechische Titelheld aus Peter Handkes jüngstem Stück Zdeněk Adamec schließlich kann sich für seinen Körper nur noch eine Funktion denken: als Fackel und Fanal – gegen alles. Am klarsten stehen sich der nackte Mensch und die Verkörperung der Macht vielleicht in Hans Christian Andersens Märchen Des Kaisers neue Kleider gegenüber. Während die politisch geschulten Untertanen die prächtige Ausstaffierung der Macht anerkennen, sehen die Kinder davon – nichts. Es ist die utopische Kraft des Märchens (und des Theaters), dass die kindliche Blindheit gegenüber der Macht (für diesmal) als klarer Blick anerkannt wird und den Sieg davonträgt. So wird in den Stücken der nächsten Spielzeit immer wieder augenblicksweise und blitzhaft die Sicht auf bislang ungekannte, „ganz neue“ Normalitäten frei werden, die dann allerdings nicht mehr so heißen dürften. Burgtheater, Wien, Europa


PREMIERENÜBERSICHT BURGTHEATER SEPT 2020

DAS LEBEN IST EIN TRAUM

AKADEMIETHEATER OKT 2020

URAUFFÜHRUNG

DER LEICHEN­ VERBRENNER

PEDRO CALDERÓN DE LA BARCA REGIE MARTIN KUŠEJ

FRANZOBEL NACH LADISLAV FUKS REGIE NIKOLAUS HABJAN

AKADEMIETHEATER

KASINO OKT 2020

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

SEPT 2020

ANTIGONE. EIN REQUIEM

THOMAS KÖCK NACH SOPHOKLES REGIE LARS-OLE WALBURG KASINO DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG

SEPT 2020

STOLZ UND VORURTEIL* (*ODER SO) ISOBEL MCARTHUR NACH JANE AUSTEN REGIE LILY SYKES BURGTHEATER DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG

SEPT 2020

DAS HIMMELSZELT LUCY KIRKWOOD REGIE TINA LANIK BURGTHEATER OKT 2020

MEIN KAMPF

FARCE VON GEORGE TABORI REGIE ITAY TIRAN

DES KAISERS NEUE KLEIDER

NACH HANS CHRISTIAN ANDERSEN REGIE RÜDIGER PAPE AKADEMIETHEATER OKT 2020

AUTOMATENBÜFETT ANNA GMEYNER REGIE BARBARA FREY

AKADEMIETHEATER NOV 2020

VESTIBÜL ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

DEZ 2020

DSCHABBER

MARCUS YOUSSEF REGIE ANJA SCZILINSKI AKADEMIETHEATER DEZ 2020

MAURICE MAETERLINCK REGIE DANIEL KRAMER BURGTHEATER DEZ 2020

URAUFFÜHRUNG

ZAUBERFLŒTE

EINE EXTRAVAGANZA NACH MOZART KONZEPT, REGIE, MUSIK KOMMANDO HIMMELFAHRT AKADEMIETHEATER JÄN 2021

DIE ERNST SEIN IST ALLES ODER BUNBURY JAGDGESELLSCHAFT OSCAR WILDE REGIE ANTONIO LATELLA BURGTHEATER NOV 2020

RICHARD II.

WILLIAM SHAKESPEARE REGIE JOHAN SIMONS

THOMAS BERNHARD REGIE LUCIA BIHLER VESTIBÜL & MOBIL FEB 2021

MEIN ZIEMLICH SELTSAMER FREUND WALTER REGIE

SIBYLLE BERG RICHARD PANZENBÖCK

2


3

PREMIERENÜBERSICHT KASINO ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

FEB 2021

DER FISKUS

FELICIA ZELLER REGIE ANITA VULESICA BURGTHEATER FEB 2021

ZDENĚK ADAMEC EINE SZENE PETER HANDKE FRANK CASTORF

REGIE

AKADEMIETHEATER MÄR 2021

FRÄULEIN JULIE

AUGUST STRINDBERG REGIE MATEJA KOLEŽNIK BURGTHEATER MÄR 2021

DIE TROERINNEN EURIPIDES REGIE ADENA JACOBS

AKADEMIETHEATER APR 2021

URAUFFÜHRUNG

DIE WELT IST ALLES, WAS DER FALL IST DEAD CENTRE NACH LUDWIG WITTGENSTEIN REGIE BUSH MOUKARZEL & BEN KIDD BURGTHEATER APR 2021

URAUFFÜHRUNG

KINDER DER SONNE SIMON STONE NACH MAXIM GORKI REGIE SIMON STONE AKADEMIETHEATER ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

MAI 2021

REICH DES TODES. POLITISCHE THEORIE RAINALD GOETZ REGIE ROBERT BORGMANN

BURGTHEATER SEPT 2021

MARIA STUART

FRIEDRICH SCHILLER REGIE MARTIN KUŠEJ AKADEMIETHEATER URAUFFÜHRUNG

2020 ODER DAS ENDE ALICE BIRCH REGIE KATIE MITCHELL VESTIBÜL URAUFFÜHRUNG

KARPATENFLECKEN THOMAS PERLE REGIE KATRIN LINDNER VESTIBÜL ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

MÄDCHEN WIE DIE EVAN PLACEY REGIE MIRA STADLER

VESTIBÜL & MOBIL ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

KASINO ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

IN PLANUNG

MÄR 2021

BURGTHEATER

THOMAS MELLE REGIE ANDRÁS DÖMÖTÖR

MIKAEL TORFASON & THORLEIFUR ÖRN ARNARSSON NACH HENRIK IBSEN REGIE THORLEIFUR ÖRN ARNARSSON

ODE

VESTIBÜL MÄR 2021

MONSTER

DAVID GREIG REGIE FELIX METZNER

PEER GYNT

BURGTHEATER DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG

TRISTESSES

ANNE-CÉCILE VANDALEM REGIE ANNE-CÉCILE VANDALEM

DER ZINNSOLDAT UND DIE PAPIERTÄNZERIN

ROLAND SCHIMMELPFENNIG FREI NACH HANS CHRISTIAN ANDERSEN REGIE MIA CONSTANTINE


WIE BEWAHRE ICH MIR FREIHEIT?

WAS KANN ICH NICHT MEHR HÖREN?

ELMA STEFANĺA ÁGÚSTSDÓTTIR

WOVON LASSE ICH MICH ANSTECKEN?

MEHMET ATEŞÇI

4


BURGTHEATER

5

Die Isolation ist beendet, in der der junge Mann zeit seines Lebens gefangen war. Sein Vater, der polnische König, hatte früh eine Gefahr in seinem Sohn erkannt, bei dessen Geburt die Sterne schlecht standen und an der seine Mutter starb. Daher hielt er den Prinzen dem Leben und der Macht fern. Erst als er sein Amt niederlegen will, entschließt er sich zu einer Probe aufs Exempel. Aus der Irrealität eines erfahrungsarmen Lebens jenseits der Gesellschaft wird Prinz Sigismund in einen künstlichen Schlaf versetzt und an den Hof gebracht, wo man ihn wie einen Königssohn behandelt. Er, der „bei Menschen als ein Tier/Und als ein Mensch bei Tieren gilt“ verhält sich, wie es befürchtet wurde und zu erwarten war: roh, gewalttätig, unbeherrscht und kein bisschen dankbar

für seine Befreiung, sondern voll unbändigem Zorn über seine Gefangenschaft. So ist er gesellschaftlich nicht tragbar und schon gar keine Empfehlung für den Thron. Wieder wird Sigismund seines Bewusstseins beraubt und zurück in den Turm verbracht, wo man ihm suggeriert, von Palast und Königswürden nur geträumt zu haben. Als er von Revolutionären erneut befreit wird, hat er längst alles Vertrauen in die gängigen Gegensätze von Traum und Wirklichkeit aufgegeben: „Denn ein Traum ist alles Sein/Und die Träume selbst sind Traum.“ Der radikale Skeptizismus führt ihn aber nicht in Rückzug und Resignation, vielmehr entfaltet sich ihm das unaufgelöste Paradoxon als utopische Perspektive: Wenn das Leben ein Traum ist, ist menschliches Handeln möglich.

PEDRO CALDERÓN DE LA BARCA BÜHNE

REGIE MARTIN KUŠEJ ANNETTE MURSCHETZ KOSTÜME HEIDE KASTLER

The isolation is over which the young man was captured in for all his life. His father, the king of Poland, early sensed a threat in his son and kept him away from life and power. When he abdicates, he puts the prince to the test. He is brought to court, where he

PREMIERE

BERT WREDE FRIEDRICH ROM DRAMATURGIE SEBASTIAN HUBER MUSIK LICHT

is treated as successor to the throne. Not used to human company, he behaves exactly as his father had feared: crude, violent and short-tempered. Sigismund is taken back to the tower, where he is told that the events in the palace were merely a dream. Shortly

after, when he is freed again by revolutionaries, he has already given up the distinction between life and dream. His radical scepticism towards reality, however, allows for a utopian prospect: if life is a dream, human action is feasible.

SEPT 2020


AKADEMIETHEATER Leichen türmen sich am Strand von Theben. Es sind die Körper zahl- und namenloser Fremder, die ihre unsichere Passage in die wohlhabende Stadt mit dem Leben bezahlen mussten. Während der Chor der Bürger*innen sich noch fragt, wen diese Toten etwas angehen, will Kreon als Herrscher von seiner eigenen Verantwortung nichts wissen. Er verfügt, dass die Körper am Ufer liegen bleiben und verwesen sollen. Wer sich ihnen nähert, macht sich strafbar. Antigone lässt sich davon nicht abhalten: Die junge Frau schleppt die aufgequollenen Leichen vom Strand bis in die Stadt und fordert, dass man sie bestattet. Für Kreon eine maßlose Provokation. Antigone hält der Herrschaftslogik Kreons mit Starrsinn und guten Argumenten die eigenen Werte entgegen. Der

6

Streit um den Umgang mit den herangespülten Fremden spaltet Theben und führt zu noch mehr Toten. Der österreichische Dramatiker Thomas Köck – zweifacher Träger des Mülheimer Dramatikerpreises – verwendet die Sophokles-Übersetzung nach Hölderlin als Fundament seiner „Rekomposition“, geht aber weit über eine sprachliche Aktualisierung hinaus. Den Konflikt zwischen Kreon und Antigone entwickelt er 1 zu einem heutigen Diskurs über Humanis- „wir können doch mus und politische Verantwortung. Dem auch nichts dafür Chor kommt dabei – als beobachtender dass unsere bioKommentator und Spiegel einer gleich- logisch abbaubare gültigen Gegenwartsgesellschaft – eine demokratisch fortschrittliche weltordzentrale Rolle zu.  1 nung […] die auf leichen gebaut ist jetzt von diesen leichen heimgesucht wird.“ (Chor)

THOMAS KÖCK NACH SOPHOKLES

LARS-OLE WALBURG PETA SCHICKART KOSTÜME HANNA PETER MUSIK LARS WITTERSHAGEN REGIE

BÜHNE

Corpses are piling up on the beach of Thebes. These are the bodies of countless nameless strangers whose unsafe journey into the wealthy city cost them their lives. Creon, the ruler of Thebes, orders the dead to be left to rot

BERT ZANDER MARCUS LORAN DRAMATURGIE TOBIAS HERZBERG VIDEO

LICHT

on the shore. Approaching them is declared a crime. But Antigone doesn’t let this stop her. She drags the bloated corpses from the beach into the city and demands they be buried. For Creon, this is an outrageous affront.

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

The Austrian playwright Thomas Köck has reworked the ancient conflict between Creon and Antigone into a debate about humanism and political practice in our present day.

SEPT 2020


7

IN GEFAHR UND HÖCHSTER NOT BRINGT DER MITTELWEG DEN TOD?

ELISABETH AUGUSTIN

ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND?

WEM GEHÖRT MEIN KÖRPER?

WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS?

BIBIANA BEGLAU

ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND?


WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN?

BERND BIRKHAHN

8

WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS?

ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND? BARDO BÖHLEFELD


KASINO

9

1

Frau wählt ihren Berufsweg selbst, kann Karriere machen, ist ökonomisch unabhängig und heiratet, wenn überhaupt, ausschließlich aus Liebe – das ist doch eine Selbstverständlichkeit? Nein – noch nicht seit allzu langer Zeit und noch immer nicht überall. Und so wurden auch Anfang des 19. Jahrhunderts Ehen nicht im Himmel geschlossen, sondern an der Heiratsbörse gehandelt. In Jane Austens berühmter Liebesgeschichte ist es die Familie Bennet, die entsprechende Junggesellen für die fünf unverheirateten Töchter sucht – diese Suche ist eine Existenzfrage, denn das Vermögen der Familie kann nur in männlicher Linie weitergegeben werden, ohne Stammhalter stünden die Töchter irgendwann vor dem Nichts. Da außerdem die Verhältnisse der Familie bescheiden

sind, wäre es gut, sich ein wenig „hoch“ zu heiraten. Bis allerdings die Standesunterschiede überwunden sind, bis das Vorurteil der Zuwendung weicht und der Stolz den wahren Gefühlen Platz machen kann, kommt es in diesem wirbelnden Heiratskarussell zu folgenreichen Missverständnissen, mütterlichen Nervenkrisen und spitzzüngigen Wortgefechten – was sich liebt, das quält sich. Doch Taschentücher braucht man in Isobel McArthurs furioser Dramatisierung, die in London große Erfolge feiert, bestenfalls für die Lachtränen – sie setzt auf Jane Austens ironisch-witzige Dialoge 1 und erzählt die Geschichte aus der Perspektive der Dienstmädchen. Denn die kennen sich aus – mit der Liebe und mit den „hohen“ Herrschaften!

Oscar Wilde lässt grüßen!

BURGTHEATERSTUDIO Ab 14

ISOBEL MCARTHUR NACH DEM ROMAN VON JANE AUSTEN DEUTSCH VON SILKE PFEIFFER KOPRODUKTION MIT DEM MAX REINHARDT SEMINAR

LILY SYKES BÜHNE & KOSTÜME THEA HOFFMANN-AXTHELM REGIE

Isobel McArthur’s riotous dramatisation of Jane Austen’s famous love story is currently attracting a lot of attention in London. The Bennets are looking for prospective husbands for their five daughters. This is a challenge and a matter of survival, as the

NORBERT GOTTWALD DRAMATURGIE CLAUDIA KAUFMANN-FREßNER LICHT

family’s assets can only be passed down to male heirs. Failing that, the daughters would be left without a penny to their name. A dizzying marriage merry-go-round ensues, with far-reaching misunderstandings, a mother’s poor nerves, and sharp-tongued altercations. After

DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG

all, tormenting is a sign of affection. Isobel McArthur’s retelling has all the wit of Jane Austen’s classic, but tells the story from the chambermaids’ perspective. Who knows more about love and about the ladies and gentlemen than the servants?

SEPT 2020


BURGTHEATER Am 13. März 1759 fliegt Halley sehr nahe an der Erde vorbei. Er ist einer der lichtstärksten Kometen, der sich alle 74 bis 79 Jahre unserem Planeten nähert, das nächste Mal voraussichtlich am 28. Juli 2061. Wie ein etwas unzuverlässiges Uhrwerk verbindet er die Zeiten. Sein Auftauchen kann im März 1759 auch in einem kleinen Dorf an der englischen Ostküste beobachtet werden, wo eine verurteilte Mörderin um ihr Leben kämpft. Sally Poppy ist von ihrem Mann angeklagt worden, ein junges Mädchen auf grausame Weise ermordet zu haben. Als ihr Todesurteil verkündet wird, behauptet sie schwanger zu sein. Da das Urteil gegen sie nicht zugleich an dem unschuldigen Leben in ihrem Körper vollstreckt werden kann, müsste die Hinrichtung in diesem Fall ausgesetzt werden. Um die Wahrheit oder Unwahrheit ihrer Behauptung festzustellen, werden zwölf angesehene Frauen des Dorfes als Geschworene von ihrer häuslichen Arbeit abberufen 1 . Plötzlich und unfreiwillig macht man sie zu

Agentinnen eines Rechtssystems, das ihnen fremd und feindlich gegenübersteht. Der Körper der Angeklagten ist das Schlachtfeld, auf dem der Kampf um Recht und Unrecht ausgetragen wird. Und draußen wütet der Mob, der die Kindermörderin hängen sehen möchte. „Es geht darum, wie Demokratie funktioniert, was es heißt, eine Stimme abzugeben, und wie wir innerhalb der gegebenen Strukturen Hand1 lungsmacht erlangen können.“ „Es gibt ein starkes Die britische Dramatikerin Lucy Bedürfnis nach sauberen Kirkwood hat ein klassisches und perfekten weibGerichtsdrama in unklassischer lichen Heldinnen. Das Besetzung geschrieben, eine sind männliche Formen – die Idee des strahMischung aus Die zwölf Gelenden Helden – und schworenen und Hexenjagd für ich sehe keinen großen ein fast ausschließlich weibliches Fortschritt darin, Ensemble. weibliche Schauspielerinnen in Marvel-Filmen einschweben zu lassen. Damit ändert man nur den Guss auf der Torte, die Torte bleibt die gleiche.“ (Lucy Kirkwood)

LUCY KIRKWOOD DEUTSCH VON CORINNA BROCHER

TINA LANIK BÜHNE & KOSTÜME STEFAN HAGENEIER MUSIK JÖRG GOLLASCH REGIE

In a small village on the east coast of England in 1759, Sally Poppy’s husband accuses her of brutally murdering a young girl. Upon being sentenced to death, Sally Poppy claims to be pregnant,

MICHAEL HOFER DRAMATURGIE SEBASTIAN HUBER LICHT

in which case her hanging would have to be deferred. In order to establish whether she is telling the truth or lying, twelve matrons are called away from their housework to serve as jurors. The

DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG

British playwright Lucy Kirkwood has written a classic court drama for an unconventional cast: a mixture of Twelve Angry Men and The Crucible for an almost allfemale cast.

SEPT 2020

10


11

WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS?

KLAUS MARIA BRANDAUER

WAS ERHOFFE ICH MIR FÜR DIE ZUKUNFT AUS DER GEMACHTEN ERFAHRUNG?

WIE ENTSTEHT NÄHE? WIE DISTANZIERE ICH MICH?

JAN BÜLOW


ANDREA CLAUSEN

WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN?

12

ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND?

WAS KANN ICH NICHT MEHR HÖREN?

WELCHE FREIHEITSRECHTE ERWARTE ICH SPÄTER IN VOLLEM UMFANG WIEDER ZU ERHALTEN?

STEFANIE DVORAK


BURGTHEATER

13

„Immer spielt ihr und scherzt? ihr müßt! o Freunde! mir geht dies In die Seele, denn dies müssen Verzweifelte nur.“ Diese Worte Hölderlins stellte George Tabori 1987 seinem Stück voran, und in der Tat entsteigt der wundersame, abgründige Humor von Mein Kampf den dunkelsten Kapiteln der Geschichte des 20. Jahrhunderts. Tabori war einer der ersten, der Adolf Hitler – knapp 50 Jahre nach Charlie Chaplins Der große Diktator – als Komödienfigur wiederentdeckte, und er trieb es bunt mit ihm: Als Landei aus Braunau am Inn, noch grün hinter den Ohren und doch schon gestochen vom Größenwahn, ein Monster in Windeln, reist der junge Hitler zum ersten Mal in seinem Leben nach Wien – im Gepäck ein paar mittelprächtige Aquarelle, mit denen er sich in grenzenloser Selbstüberschätzung an der Kunsthochschule zu bewerben

gedenkt. Er kommt in „Frau Merschmeyers Männerheim unter ihrer Metzgerei“ in der Blutgasse unter, wo er sich mit dem gefeuerten Koscher-Koch Lobkowitz und dem fliegenden Buchhändler Shlomo Herzl ein Zimmer teilt. Die beiden Juden sind sich uneins. Während Lobkowitz den jungen Hitler kritisch beäugt, beginnt Herzl, sich immer rührender und väterlich um ihn zu kümmern – und leiht dem Führer in spe sogar den Titel des Buches, an dem er gerade schreibt: Mein Kampf. 33 Jahre nach der Uraufführung im Akademietheater durch George Tabori (1914–2007) selbst kommt das Stück nun in einer Neuinszenierung auf die Bühne des Burgtheaters. Regie führt Ensemblemitglied Itay Tiran, der in der vergangenen Spielzeit Vögel von Wajdi Mouawad inszenierte.

FARCE VON GEORGE TABORI DEUTSCH VON URSULA GRÜTZMACHER-TABORI

ITAY TIRAN BÜHNE FLORIAN ETTI KOSTÜME SU SIGMUND REGIE

„Are you ever playing, joking? You must, my friends! It enters my soul, for this is what desperates must do.” George Tabori put these words by Hölderlin before his 1987 play, and indeed the profoundly dark humor of Mein Kampf (My Struggle) ascends from the grimmest chapters of the 20th century. Tabori was one of the

PREMIERE

MICHAEL HOFER DRAMATURGIE ALEXANDER KERLIN LICHT

first to rediscover Hitler as a comedic character – almost fifty years after Charlie Chaplin´s The Great Dictator. A country kid from Braunau, still wet behind the ears and yet already driven by delusions of grandeur, young Adolf travels to Vienna, carrying some paintings which he hopes will get him into the Fine Arts

Academy. He finds accomodation in a men’s dormitory, sharing a room with the Jewish bookseller Shlomo Herzl who provides a touching care for the young Führer-to-be, eventually even lending him the title of a book he has been starting to write: Mein Kampf.

OKT 2020


GUNTHER ECKES

WIE DISTANZIERE ICH MICH?

14

ENTFERNUNG – HAT DIESES WORT SEINE BEDEUTUNG VERÄNDERT?

WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS?

SARAH VIKTORIA FRICK


AKADEMIETHEATER

15

Karel Kopfrkingl besitzt alle Vorzüge eines vorbildlichen Vaters und Ehemanns. Sonntags führt er seine Familie in den Zoo, wo er seinerzeit vor dem Leopardenkäfig seine Gattin kennengelernt hat. Er liebt die Musik und seinen Arbeitsplatz, das Prager Krematorium, wo er sich um die Toten ebenso rührend kümmert, wie um seine Familie. In den Pausen liest er in der Verordnung über das Kremieren und einem Buch über Tibet und die Wiedergeburt. Dank der Technik der Feuerbestattung leistet Kopfrkingl täglich seinen kleinen Beitrag zum Erhalt der Reinheit und der Ordnung. Als ihm sein Freund Reinke, ein Mitglied der Sudetendeutschen Partei, von den Methoden der Nationalsozialisten erzählt, die die arische Rasse vor ihrem schleichenden

1 Als Jugendlicher entdeckte Nikolaus Habjan den vergriffenen Roman im Bücherregal seines Großvaters. Er erwartete eine Gruselgeschichte, wofür er ein Faible hat.

Befall beschützen, gerät Kopfrkingls Welt in Unrast. Wie brachten die Ratten im Mittelalter die Pest in die Stadt? Zunehmend plagt Kopfrkingl die Frage, ob er wirklich genug Arbeit zum Schutz der Gesellschaft leistet. Der österreichische Dramatiker und Romanautor Franzobel verfasste zuletzt den Roman Das Floß der Medusa, für den er auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises stand, und den Krimi Rechtswalzer. Seine Theaterfassung des Leichenverbrenners nach dem gleichnamigen Roman des tschechischen Romanciers Ladislav Fuks (1923–1994) hätte im Frühling in der Regie von Nikolaus Habjan 1 und mit dessen zarten Monsterpuppen zur Uraufführung kommen sollen. Die Inszenierung stand kurz vor der Premiere, nun kann sie endlich gezeigt werden.

FRANZOBEL

NACH DEM ROMAN VON LADISLAV FUKS

NIKOLAUS HABJAN PUPPENBAU NIKOLAUS HABJAN, MARIANNE MEINL BÜHNE JAKOB BROSSMANN REGIE

Karel Kopfrkingl loves music and his workplace, the Prague Crematorium, where he takes care of the deceased as touchingly as he does of his family. In his breaks he reads the Regulations on Cremation and a book about Tibet and reincarnation. When his

URAUFFÜHRUNG

CEDRIK MPAKA KOMPOSITION KLAUS VON HEYDENABER KOSTÜMMITARBEIT LUGH AMBER WITTIG LICHT NORBERT PILLER DRAMATURGIE ANDREAS KARLAGANIS

KOSTÜME

friend Reinke, a member of the Sudeten German Party, informs him about the methods used by the National Socialists to protect the Aryan race from its creeping infestation, Kopfrkingl's world is thrown into turmoil. Kopfrkingl becomes increasingly troubled by

the question of whether he really does enough to protect the community. Austrian dramatist and novelist Franzobel has dramatised this psychological horror novel by Ladislav Fuks (1923–1994) for the delicate monster puppets of Nikolaus Habjan.

OKT 2020


KASINO Der eitle Kaiser hat alles, was man so braucht zum Leben, und noch viel mehr. Und dennoch will er immer mehr. Er will das Schönste, Kostbarste und Teuerste aus der ganzen Welt. Das Volk hat nichts und davon noch weniger. Misswirtschaft der Minister, Verschwendung der Ressourcen und ein nichttransparentes und undemokratisches politisches System schaffen Not und Missstände. Not macht erfinderisch. Hans und Marie haben einen genialen Einfall. Mit diesem und ihrem Mut bringen sie das ganze System 1 zu Fall. Am Ende wird der Kaiser nach Strich und dem sprichwörtlichen Faden hinters Licht geführt!

Des Kaisers neue Kleider ist eines der berühmten Märchen von Hans Christian Andersen. Es erzählt über die Einfältigkeit und Eitelkeit der einen und den Mut und die Klugheit der anderen und über Freundschaft und Vertrauen. Es ist eine allgemeingültige Geschichte über 1 die Angst, nicht genug zu sein und nicht Andersens Märchen genug zu haben, und darüber, wie viel der lenkt den Blick auf Einzelne mit Mut und Humor erreichen kann. die nackten TatsaRüdiger Papes Kinder- und Jugendtheater- chen der Herrschaft Inszenierungen werden regelmäßig von und stellt die FraFestivals im In- und Ausland eingeladen ge, ob Autoritäten, kraft der Aura ihres und ausgezeichnet. Amtes, nicht mehr als einfache Personen gesehen werden können, sondern als die Gesamtheit aller Fiktionen und Projektionen auf sie.

BURGTHEATERSTUDIO Ab 6

FREI NACH DEM MÄRCHEN VON HANS CHRISTIAN ANDERSEN

RÜDIGER PAPE BÜHNE FLAVIA SCHWEDLER KOSTÜME THOMAS RUMP REGIE

The Emperor has everything anyone could possibly need – and much, much more. And yet he is never satisfied. He craves the most beautiful and precious things from around the world. The population has nothing and less than nothing. Mismanagement, a wasteful use of resources and the lack of a

PREMIERE

16

SEBASTIAN HERZFELD LICHT NORBERT GOTTWALD DRAMATURGIE SABRINA ZWACH

MUSIK

transparent, democratic political system have created poverty and hardship. But necessity is the mother of invention. Hans and Marie have a brilliant idea. Add to that a decent helping of courage and the two of them bring the entire system down. In the end the Emperor is really and truly

played for a fool! Rüdiger Pape directs plays for children, teenagers and adults. His children’s and youth theatre productions are regularly presented at festivals both at home and abroad and have won numerous prizes.

OKT 2020


AKADEMIETHEATER

17

Der eigenbrötlerische Provinzbürger Adam verhindert gerade rechtzeitig, dass sich die unbekannte Eva in einem Teich das Leben nimmt. Er bringt sie ins Automatenbüfett, ein von seiner Frau geführtes Restaurant, wo Speisen, Getränke und auch Musik auf Knopfdruck bestellt werden können 1 . Unter der strengen Obhut von Frau Adam treffen sich hier die Honoratioren der Stadt. Die Fremde entfacht sogleich die Fantasie der Männerrunde, und so wird es mit Evas Unterstützung für Adam ein leichtes Spiel, seine visionären Pläne zur Trockenlegung der umliegenden Teiche umzusetzen. Dem ersehnten wirtschaftlichen Aufschwung dürfte nichts im Wege stehen, doch mit Evas kalkuliertem Einsatz von Gefühlen entlarvt sich auch die Doppelmoral der örtlichen Verantwortungsträger. Alsbald gerät das 1 Lokal der Frau Adam zum Schlachtfeld „Jeder, der was von Begierden und Missgunst.

Anna Gmeyner wurde 1902 in Wien geboren und blieb wie ihre Bühnenheldinnen eine autonome Außenseiterin, eine Figur des Transits. In Berlin zur Zeit der Weimarer Republik arbeitete sie als Dramatikerin und Dramaturgin, das politische Exil führte sie nach Paris und London, wo sie Drehbücher und Romane verfasste. Die technischen Errungenschaften und das reaktionäre Bürgertum ihrer Zeit inspirierten sie 1932 zu ihrem ersten Stück Automatenbüfett, mit dem sie auf den großen Bühnen in Hamburg, Berlin und Zürich Aufmerksamkeit erregte. Die Schweizer Regisseurin Barbara Frey inszenierte bereits Dramen von Anna Gmeyners Zeitgenoss*innen Marieluise Fleißer und Ödön von Horváth. Nun bringt sie Gmeyners beinahe in Vergessenheit geratenes tragikomisches Volksstück auf die Bühne.

reinschmeißt, kriegt was heraus.“ (Frau Adam)

ANNA GMEYNER BARBARA FREY BÜHNE MARTIN ZEHETGRUBER KOSTÜME ESTHER GEREMUS REGIE

Anna Gmeyner was born in Vienna in 1902 and, like the female heroes in her plays, remained a self-determined outsider, a figure of transit.The technical advancements and the reactionary bourgeoisie of her time were the inspiration for her first play, Automaten-

PREMIERE

TOMMY HOJSA LICHT FRIEDRICH ROM DRAMATURGIE ANDREAS KARLAGANIS

MUSIK

büfett, written in 1932. The play is set in a restaurant where food, beverages and even music can be ordered at the touch of a button. This restaurant attracts a horde of citizens from a small town. They are greedy and eccentric, selfish and depraved, and are dreaming

of better economic times. Swiss director Barbara Frey is bringing Anna Gmeyner’s almost-forgotten tragicomical folk back onto the stage.

OKT 2020


REGINA FRITSCH

WAS SIND GRENZEN?

WIE ENTSTEHT NÄHE?

RAINER GALKE

18

WAS ERHOFFE ICH MIR FÜR DIE ZUKUNFT AUS DER GEMACHTEN ERFAHRUNG?


19

WEM GEHÖRT MEIN KÖRPER?

WIE DISTANZIERE ICH MICH?

ENTFERNUNG – HAT DIESES WORT SEINE BEDEUTUNG VERÄNDERT? NORMAN HACKER

MAX GINDORFF

WAS SIND GRENZEN?


WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN?

MARIA HAPPEL

20

WELCHE FREIHEIT BIN ICH NIEMALS (!) BEREIT AUFZUGEBEN?

ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND?

WIE ENTSTEHT NÄHE?

DOROTHEE HARTINGER


AKADEMIETHEATER

21

Die beiden englischen Lebemänner Algernon und Jack lieben das Vergnügen. Um dieses mit ihren gesellschaftlichen Verpflichtungen unter einen Hut zu bekommen, haben sich beide Lügen ausgedacht: Algernon erfindet einen kranken Freund 1 namens Bunbury, um Der irische Schriftsteller Oscar Wilde möglichst oft zu diewurde am 25.05.1895 wegen Homosexualität und Sodomie verurteilt. Es folgten sem aufs Land fahRede- und Schreibverbot und die Absetzren zu können, und ung aller seiner Stücke. Als der Dichter Jack gibt vor, sich um und Dandy vom Schwurgericht Old Bailey seinen Bruder Ernst zu zwei Jahren Zuchthaus mit schwerer kümmern zu müsZwangsarbeit verurteilt wurde, brach im Gerichtssaal tosender Beifall aus. Oscar sen, um regelmäßig Wildes Biograf Montgomery Hyde berichtet in die Stadt zu komdarüber: „Mehrere Leute tanzten buchmen. Jack verliebt stäblich vor Freude, und ein paar Prossich in Algernons tituierte warfen ausgelassen ihre Cousine Gwendolen Röcke in die Höhe. ‚Jetzt wer’n se ihm

und macht ihr einen Heiratsantrag. Diese ist versessen darauf, jemanden zu heiraten, der Ernst heißt. Algernon behauptet, Jacks Bruder Ernst zu sein. Dabei verliebt er sich in Cecily. Auch sie hält den Namen Ernst für eine unbedingt notwendige Voraussetzung für ihren zukünftigen Mann … Von nun an nimmt eine wilde Komödie um Mehrdeutigkeit der Sprache, Ernsthaftigkeit, Wahrheit und Lüge ihren Lauf. Uraufgeführt 1895 in London, entwickelte sich diese gleichzeitig absurd komische und bitterböse Abrechnung mit Heuchelei, Oberflächlichkeit und einer gewissen Verflachung des Charakters zu einem Klassiker, der nun für das Akademietheater von Antonio Latella inszeniert wird. Der italienische Schauspieler, Regisseur und Autor realisierte zahlreiche internationale Inszenierungen und ist seit 2016 Leiter der Theaterbiennale in Venedig.

endlich den richt’chen Haarschnitt verpassen‘, schrie eine von ihnen unter heiserem Gelächter.“

OSCAR WILDE

1

ANTONIO LATELLA CHOREOGRAFIE FRANCESCO MANETTI LICHT MARCUS LORAN BÜHNE ANNELISA ZACCHERIA KOSTÜME GRAZIELLA PEPE DRAMATURGIE FEDERICO BELLINI, MUSIK FRANCO VISIOLI ANDREAS KARLAGANIS REGIE

Algernon and Jack are bon vivants who live for pleasure. They have each invented a lie that allows them to balance their lifestyle with their social obligations: Algernon invents a sick friend named Bunbury, who requires regular visits, while Jack pretends

PREMIERE

that he has to take care of his brother Earnest. These lies form the basis of this madcap comedy that revolves around the importance of being Earnest. This funny, acerbic reckoning with hypocrisy and shallowness premiered in London in 1895 and has since become

a stage classic. The production is directed by the Italian actor, director and author Antonio Latella. He has directed numerous international productions and has been the director of the Venice International Theatre Festival since 2016.

NOV 2020


BURGTHEATER Elf Jahre ist Richard 1 alt, als man ihn auf den Thron setzt, Isabel von Valois, seine Frau, ist mit sechs Jahren Königin geworden. Ein seltsam flirrendes Paar auf dem Thron, zwischen hypertrophen Höhenflügen und düsteren Ahnungen schwankend. Shakespeares „schlechtester König“ hat das, was man Politik nennt, nie gelernt. Er hat wohl den Mord an einem seiner Onkel angeordnet, was ihm dieses Verbrechen aber für Vorteile gebracht haben könnte, bleibt unersichtlich. Vielmehr rührt es die Opposition in der weitverzweigten Königsfamilie auf. Er hat Steuern und Abgaben erhöht, um einen prächtigen Hof zu führen, und damit große Teile des Adels gegen sich aufgebracht. Und er konfisziert das Vermögen eines anderen Onkels, kaum, dass der gestorben ist, und schickt den einzigen Erben in die Verbannung, um einen Feldzug gegen irische Rebellen zu finanzieren. Seine Regierung, ein Amtsmissbrauch. Als Richard von der irischen Mission zurückkehrt, hat

der verbannte Erbe, Heinrich Bolingbroke, die Abwesenheit des Souveräns zur Rückkehr nach England genutzt und viele Unzufriedene um sich geschart; das tief gespaltene Land ist für den König unregierbar geworden. Die Staatskrise, die daraus folgt, berührt Fragen nach der Legitimität von Herrschaft im Kern. Da ist zum einen die Frage, wie und durch wen ein gottgesalbter König abgesetzt werden kann und über welche Legitimation sein Nachfolger auf dem Thron verfügt – eine Frage, die Bolingbroke als Heinrich IV. noch zwei volle ShakespeareStücke lang verfolgen wird. Und was bleibt von „unkinged Richard“, wenn der „body natural“, der physische Mensch, des „body politic“, seiner Königswürde, entkleidet ist? Hinter all dem steht die Frage nach der Berechtigung von Herrschaft als solcher: „Die Krone 1 auf des Königs Schläfe, sie ist hohl. “Let us sit upon the Im Hohlraum thront ein Clown und ground and tell sad reißt Witze übern Staat.“ stories of the death kings.” (Richard II.)

WILLIAM SHAKESPEARE DEUTSCH VON THOMAS BRASCH

BÜHNE

REGIE JOHAN SIMONS JOHANNES SCHÜTZ KOSTÜME GRETA GOIRIS

Shakespeare’s „worst king“ has practically zero political savvy. The fact that he had one of his uncles murdered antagonised members of the extensive royal family. He also raised the taxes and levies to fund his magnificent court, which incensed large parts

PREMIERE

LICHT

FRIEDRICH ROM SEBASTIAN HUBER, KOEN TACHELET

DRAMATURGIE

of the nobility. And when another uncle died, he confiscated his possessions and sent his sole heir into exile. His reign is characterised by abuse of his position. Henry Bolingbroke leads the rebellion against Richard; the king can no longer govern a country that is

so deeply divided. The resulting national crisis raises the central question of the legitimacy of people reigning other people.

NOV 2020

22

of


LILITH HÄßLE

23

ENTFERNUNG – HAT DIESES WORT SEINE BEDEUTUNG VERÄNDERT?

WAS KANN ICH NICHT MEHR HÖREN?

SABINE HAUPT

WAS ERHOFFE ICH MIR FÜR DIE ZUKUNFT AUS DER GEMACHTEN ERFAHRUNG?

WELCHE FREIHEIT BIN ICH NIEMALS (!) BEREIT AUFZUGEBEN?


WAS SIND GRENZEN?

PHILIPP HAUß

WIE ENTSTEHT NÄHE?

WAS SIND GRENZEN?

WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN?

MICHAEL HELTAU

24


VESTIBÜL

25 1

Fatima ist eine „Dschabber“ – die selbst- ihnen ist, was sie zu verbinden scheint. Jonas erlaubt bewusste junge Muslima 1 ist vor einigen Fatima einen Blick hinter die coole Maske und erzählt Jahren mit ihren Eltern aus Ägypten ge- von seiner Familie – die durch die Gewalttätigkeit seines flohen, die Integration in Österreich ist Vaters keine mehr ist. Zwischen den beiden Teenagern geglückt. Fatima hat sich für das Kopftuch, entwickelt sich eine vorsichtige Liebesgeschichte, der (Fatima) den Hidschab, entschieden, ebenso wie von allen Seiten Gefahr droht: Jonas’ eifersüchtige Exihre besten Freundinnen, ironisch und zu- Freundin und Fatimas Eltern einerseits, andererseits gleich offensiv nennen sie sich selbst die „Dschabber“. Fatimas Skrupel und Ängste und Jonasʼ Überschwang Doch nach einem muslim-feindlichen Vorfall an der und Impulsivität – die Beziehung läuft Gefahr, am Dogma Schule schicken ihre Eltern die widerstrebende Fatima von der Unvereinbarkeit der Kulturen zu scheitern. Doch in eine andere Schule. Dort ist sie die einzige „Dschab- so problematisch die Unterschiede auch sind – unüberber“ und die zur Schau getragene mitleidige Toleranz brückbar sind sie für Fatima und Jonas nicht. und die gut gemeinte, tatsächlich aber aufdringliche Der kanadische Autor Marcus Youssef erzählt einfühlsam, Offenheit, mit der man dem Mädchen begegnet, lassen unsentimental und humorvoll von einem selbstbewussten Fatima ihr Anderssein schmerzhaft spüren, auch wenn Mädchen und einer umstrittenen Kopfbedeckung, von sie Projektionen und Klischees mit Souveränität begeg- familiärer Gewalt und den Mechanismen der Stigmanet. Jonas, ihr Mitschüler, macht mit Fatitisierung – und von zwei Jugendlichen, die sich 2 mas Schlagfertigkeit bald Bekanntschaft. von den Rändern der Gesellschaft zu einander auf Für das StudioDer Junge scheint Probleme anzuziehen ensemble suchen wir den Weg machen. und macht sich mit seinem nicht immer Jugendliche, die gemehrheitsfähigen Humor wenig Freunde. meinsam mit SchauEine Produktion mit dem Studioensemble.  2 spieler*innen des Doch nach einem ersten Schlagabtausch merken beide, dass da etwas zwischen Burgtheaters und dem

Denkst du, weil ich Muslima bin, kann ich keine Schimpfwörter sagen?

künstlerischen Team an einer Inszenierung arbeiten.

BURGTHEATERSTUDIO Ab 13

MARCUS YOUSSEF DEUTSCH VON BASTIAN HÄFNER

ANJA SCZILINSKI BÜHNE PETER N. SCHULTZE KOSTÜME LILI WANNER CHOREOGRAFIE DANIELA MÜHLBAUER REGIE

Fatima, a confident and successfully integrated young Muslim woman, and her best friends choose to wear the head scarf, the hijab, calling themselves “jabbers”. But then Fatima’s parents make her change schools. Now she is the only “jabber” and an outsider – just like Jorah, the hot-headed

KILIAN UNGER LICHT MATHIAS MOHOR DRAMATURGIE CLAUDIA KAUFMANN-FREßNER

MUSIK

class troublemaker. A tentative love story begins to take shape between the two teenagers, but meets with a lot of opposition. As challenging as their differences may be, for Fatima and Jorah they are by no means insurmountable. The Canadian author Marcus Youssef’s sensitive, unsenti-

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

mental, funny story looks at a fearless girl and a controversial headdress, at domestic violence and the mechanisms of stigmatisation – and at two teenagers moving from the margins of society towards each other. A production with the Studioensemble.

DEZ 2020


AKADEMIETHEATER Mélisande ist auf der Flucht. Etwas Unsagbares ist geschehen, für das sie weder Bilder noch Sprache findet. Im Wald trifft sie auf den Prinzen Golaud, der sie sofort heiratet und auf das Wasserschloss seines Großvaters Arkel mitnimmt. Dort jedoch findet Mélisande nicht die ersehnte Ruhe, sondern gerät gleich in die nächste Hölle: Der neue Mann Golaud entpuppt sich als gewalttätiger Waffennarr; die Schwiegermutter Geneviève ist siech und fernsehsüchtig; der alte Arkel liegt im Sterben. Und immer wieder wird Mélisande zwischen den dunklen Mauern des Schlosses von Schreckensbildern heimgesucht, die plötzlich aus den Nebeln ihrer verdrängten Vergangenheit hervortreten. Allein Golauds Bruder Pelléas vermag es, Mélisande aufzuheitern, ihre Freundschaft zu gewinnen

und Lust zu wecken, worauf Golaud mit rasender Eifersucht reagiert. Was von all dem ist erlebte Gegenwart – und was Erinnerung? Der amerikanische Regisseur Daniel Kramer stellt in seiner Bearbeitung von Maurice Maeterlincks (1862–1949) symbolistischem Hauptwerk (1893) die Figur der Mélisande in den Mittelpunkt und fragt in poetischen und intensiven Bildern nach der Struktur traumatischer Erfahrung. Er erzählt ihre Geschichte als Suche einer Frau nach jener Sprache, die das Unsagbare auszusprechen lernt, als Mobilisierung weiblicher Stärke und selbstbestimmter Lust – psychoanalytisch geschult, an den Rändern des Darstellbaren, zwischen traumhaftem Märchen und antiker Tragödie.

MAURICE MAETERLINCK DANIEL KRAMER BÜHNE ANNETTE MURSCHETZ KOSTÜME HEIDI HACKL REGIE

Mélisande is on the run from an unspeakable incident. Prince Golaud finds her in the forest, marries her and takes her to the water castle of his grandfather, Arkel. But things go from bad to worse for Mélisande: Golaud turns out to be violent and fond of weapons.

PREMIERE

TEI BLOW LICHT FRIEDRICH ROM DRAMATURGIE ALEXANDER KERLIN MUSIK

Within the castle’s gloomy walls Mélisande is haunted by horrific images that suddenly emerge from the haze of her suppressed memories. Pelléas, Golaud’s brother, is the only person who is able to cheer Mélisande up and awaken her desire, which makes Golaud

violently jealous. Daniel Kramer’s adaptation of Maurice Maeterlinck’s symbolist play (1893) focuses on Mélisande and uses intense images to explore the structure of traumatic experience.

DEZ 2020

26


27

WEM GEHÖRT MEIN KÖRPER?

ALEXANDRA HENKEL

WIE ENTSTEHT NÄHE?

WAS KANN ICH NICHT MEHR HÖREN?

WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS?

MARKUS HERING


MARCEL HEUPERMAN

WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS?

WELCHE FREIHEIT BIN ICH NIEMALS (!) BEREIT AUFZUGEBEN?

WIE ENTSTEHT NÄHE?

ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND?

MAVIE HÖRBIGER

WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS? WIE DISTANZIERE ICH MICH?

28

ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND?


BURGTHEATER

29

Die Zauberflöte ist die Signature-Oper von Wien. Hier wurde sie komponiert, hier wurde sie uraufgeführt, hier wurde sie seit 1791 abertausende Male gespielt. Doch was wäre, wenn die fröhlichen Vogelmänner, allwissenden Priester und geraubten Königstöchter ein 1 einziges großes Missverständnis wären? „… für eine Weile Wenn Die Zauberflöte keine familienerschien der Vogel taugliche Ansammlung von eingängigen durchaus lebhaft; aber mit der weiteren Melodien wäre, sondern ein grausames Abnahme der Luft beExperiment mit dem Ziel, die tierische gann er deutlich Natur des Menschen von seiner Vernunft zu ermatten und krank zu trennen? 1 Ein Experiment, das im zu erscheinen und alten Ägypten begonnen wurde und in bald darauf heftige und ungleiche Krämpfe wechselnder Erscheinung bis heute fortzu zeigen, wie sie geführt wird? Wenn Mozarts Musik nur Geflügel zeigt, dem der die Oberfläche eines Geheimnisses wäre? Kopf abgedreht wird.“ Eines Geheimnisses, das die dunkle Seite Robert Boyle: New Exder Aufklärung 2 birgt? periments, u. a. über das Experiment Kommando Himmelfahrt ist ein Musikmit einem Vogel in theaterkollektiv, das sich der Erforschung einer Vakuumpumpe; um 1660

3

historischer Utopien widmet Geheimgesellschaften, und sie auf die Zukunft anwen- aufklärerische Weisheitslehdet 3 . So haben sie bereits ren und die phantastischen Thomas Morusʼ Utopia oder Welten der Zauberflöte liegen die biblische Erzählung um die Kommando Himmelfahrt daher Speisung der 5000 in großfor- sehr am Herzen. matige Musiktheaterereignisse verwandelt. In ihrer Zauberflœte verspritzen sie Blut, Schweiß und Weisheitslehren; sie lassen das Schauspielensemble singen, tanzen, lieben und morden auf den Spuren von Wolfgang Amadeus Mozart und seines Librettisten Schikaneder. Mit einer sechsköpfigen Band machen sie sich auf den Weg aus dem lieblichen Tal des Aberglaubens in die finsteren Grotten des Verstandes. Sie besiegen Lindwürmer, 2 zähmen wilde Tiere und stellen Siehe auch Jan Assmann: sich der Schweige-, Wasser- und Die Zauberflöte. Eine Oper mit zwei Feuerprüfung. Gesichtern Eine magisch-mythische Extra(Picus, Wien 2019) vaganza in fünf Kapiteln.

EINE EXTRAVAGANZA NACH MOZART KOMMANDO HIMMELFAHRT KOMMANDO HIMMELFAHRT (JAN DVOŘÁK, THOMAS FIEDLER, JULIA WARNEMÜNDE) BÜHNE EYLIEN KÖNIG

KONZEPT, REGIE & MUSIK

The Magic Flute is Vienna’s signature opera. But what if it wasn’t a family-friendly collection of catchy tunes, but rather a cruel experiment to separate humans’ animal nature from their reason? Kommando Himmelfahrt is a music

URAUFFÜHRUNG

FREDRIK FLOEN PROJEKTIONEN, KLÄNGE & APPARATE CARL-JOHN HOFFMANN LICHT MICHAEL HOFER DRAMATURGIE TOBIAS HERZBERG

KOSTÜME

theatre collective dedicated to exploring historical utopias and applying them to the future. In their Magic Flute, they spray blood, sweat and wisdom teachings as they trace the path of Mozart and his librettist Schikaneder.

Together with a six-piece band, they leave the sweet valley of superstition and head for the shadowy caves of reason. A magical-mythical extravaganza in five chapters.

DEZ 2020


AKADEMIETHEATER In einem Jagdhaus, fernab der Stadt, inmitten eines Zuchtwalds von gigantischen Ausmaßen, warten die Generalin und der Schriftsteller auf die Ankunft des Generals: ein stolzer Stalingrad-Veteran, Großgrundbesitzer, Jäger und ranghoher Politiker auf dem Höhepunkt seiner Macht. Es schneit und der Bedienstete Asamer heizt ein gegen die winterliche Kälte. Das Gespräch der Generalin mit dem Dichter kreist um den Finalzustand, in dem sich der alte General und dessen Welt entgegen dem Anschein tatsächlich befinden. Der Wald ist von Borkenkäfern 1 zerfressen und muss abgeholzt werden, im Körperinneren des Generals wütet eine unheilbare Krankheit, und sein Augenlicht ist vom Grauen Star angegriffen, die Erblindung nur eine Frage der Zeit. Den unvermeidbaren, doppelten Untergang sieht der General nicht voraus: Seine Frau versucht mit allen Mitteln, die unheilbaren Krankheiten von Wald und Körper vor ihm

zu verheimlichen. Als der General schließlich mit seiner Gefolgschaft im Jagdhaus ankommt und sich zur Jagd bereitmacht, ahnt er noch nicht, dass es seine letzte sein könnte. Thomas Bernhard hat Die Jagdgesellschaft wiederholt als eine der gelungensten seiner Dichtungen bezeichnet. Annähernd fünfzig Jahre nach der Uraufführung im Burgtheater 1974 widmet sich die Regisseurin Lucia Bihler, seit 2019 Hausregisseurin an der Berliner Volksbühne, der Neuinszenierung des sel- 1 ten gespielten Bernhard’schen Besonders in den Sprachkunstwerks für das Aka- letzten Jahren hat sich in Teilen Mitteleuropas demietheater. aufgrund steigender Temperaturen und ausbleibender Nieder­schläge die Borkenkäferpopulation drastisch erhöht.

THOMAS BERNHARD REGIE

LUCIA BIHLER LAURA KIRST

KOSTÜME

In a hunting lodge far from the city, in the middle of an enormous forest, the General’s wife and the writer await the arrival of the General: a proud Stalingrad veteran, a big landowner and high-ranking politician. The conversation revolves around the

PREMIERE

LICHT

NORBERT PILLER ALEXANDER KERLIN

DRAMATURGIE

actual final state of the old General and his world. The forest has been completely ravaged by bark beetles, and the General himself has an incurable disease. But the General is unaware of both things. When he finally arrives at his lodge and gets ready to go hunting, he

has no idea that this may be his last time. Thomas Bernhard himself repeatedly described The Hunting Lodge as one of his best plays.

JÄN 2021

30


VESTIBÜL & MOBIL

31

3

Ganz schön seltsam ist es auf diesem blauen Planeten, findet Klakalnamanazdt. Er kommt aus dem extraterrestrischen All und hat sein Raumschiff zurück nach Hause verpasst. Ausgerechnet auf der Erde ist er gestrandet, die als Reiseziel nicht den besten Ruf hat; alle haben ein wenig Angst vor diesen Menschen. Klakalnamanazdt hat aber Glück: Er trifft auf die achtjährige Lisa, die ihn Walter 2 nennt und bei sich aufnimmt. Leider gefällt Walter Lisas Alltag so gar nicht: Seit Lisas Eltern arbeitslos sind, bewegen sie sich nur zwischen Sofa und Bett, miteinander gesprochen oder zusammen gegessen wird nicht mehr. Und als wäre das nicht schon genug, sind auch Lisas Schultage voller Gemeinheiten: Die JugendBURGTHEATERSTUDIO kommt

Das in die Stadt. Unsere mobile Inszenierung kann unter burgtheaterstudio@burgtheater.at von Kooperationsschulen und Partnern gebucht werden.

lichen auf dem Spielplatz schreien ihr blöde Sprüche hinterher und auch die Lehrerin ist nicht gerade nett zu Lisa. Zum Glück hat sie ihren selbstgebauten Computer und ihre Bücher, die sie durch die Tage bringen. Das geht so nicht, denkt sich Walter und verspricht, solange auf der Erde zu bleiben, bis sie gemeinsam 2 einen Weg gefunden haben, wie Lisa Ein Name wie aus mit all ihren Schwierigkeiten zurecht- einem anderen kommen kann. Jahrtausend, meint In ihrem ersten Kinderstück erzählt Nes- Walter. Dabei ist troy-Preisträgerin Sibylle Berg von einer er doch genauinterplanetaren Freundschaft und Ver- so wie Lisa noch ein Kind: erst 345 schiebungen der Perspektive, die das Jahre alt! Unerträgliche erträglich werden lassen.

BURGTHEATERSTUDIO Ab 8

1 Das Stück entstand als Auftragswerk der Kunststiftung NRW anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums 2014.

1

SIBYLLE BERG RICHARD PANZENBÖCK KOSTÜME NINA HOLZAPFEL MUSIK ANDREAS RADOVAN

REGIE & BÜHNE

What a strange blue planet this is, Klakalnamanazdt thinks to himself. He missed his spaceship home and is now stranded on Earth. But Klakalnamanazdt is lucky. He meets eight-year-old Lisa, who calls him Walter and takes him home with her. But Walter doesn’t like what

PREMIERE

ENRICO ZYCH DRAMATURGIE MAIKE MÜLLER LICHT

he sees: Since losing their jobs, Lisa’s parents no longer talk, and there is also no shortage of maliciousness at Lisa’s school. This can’t go on, Walter thinks to himself, and vows to stay as long as it takes to help Lisa find a way to cope with all these

challenges. In her first play for children, Nestroy Prize winner Sibylle Berg tells the story of an interplanetary friendship and small shifts in perspective that make the unbearable bearable.

FEB 2021

3


WENN ANGST EIN SCHLECHTER RATGEBER IST, WAS WÄREN GUTE?

STACYIAN JACKSON

32

WIE BEWAHRE ICH MIR FREIHEIT?

WELCHE FREIHEITSRECHTE ERWARTE ICH SPÄTER IN VOLLEM UMFANG WIEDER ZU ERHALTEN? UND VON WEM?

DANIEL JESCH

WAS SIND GRENZEN?


33

WENN ANGST EIN SCHLECHTER RATGEBER IST, WAS WÄREN GUTE?

FELIX KAMMERER

WEM GEHÖRT MEIN KÖRPER?

WAS SIND GRENZEN?

WIE ENTSTEHT NÄHE? ARTHUR KLEMT


WENN ANGST EIN SCHLECHTER RATGEBER IST, WAS WÄREN GUTE?

HANS DIETER KNEBEL

34

WIE BEWAHRE ICH MIR FREIHEIT?

WELCHE FREIHEIT BIN ICH NIEMALS (!) BEREIT AUFZUGEBEN?

WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS?

ROLAND KOCH


KASINO

35

Sie heißen Bea Mtinnen, Nele Neuer, Elfi Nanzen, Reiner Lös und Fatma Tabak, arbeiten in baufälligen Büros und nehmen sich unserer wichtigsten Sache an, der Steuererklärung. Die Angestellten im mittleren und höheren Dienst durchschauen alle, auch jene, die nach den Schlupflöchern im Steuerrecht suchen wie nach dem Heiligen Gral. Es geht um Gewinn und Verlust, Sieg und Niederlage – um den Betrag unter dem Strich, also sind Verzweiflung, Neid und Streitigkeiten ihre täglichen Begleiter. In der Welt der Paragraphen und Reglemente möchten sie manchmal nur noch etwas absetzen, nämlich sich selbst. Allein die Sehnsucht nach dem ganz Großen hält ihre Seelen warm: die ganz große Straftat aufzu-

decken oder mit dem Gospelchor Berge in Bewegung zu versetzen. Hauptsache sie sind nicht kleiner als die Überflieger der Investmentbanken und Wirtschaftskanzleien, die ihre Millionen am Ende doch nicht zahlen. Felicia Zeller macht den langweiligsten Ort der Welt zur Bühne menschlichen Versagens und wirft mit pointierten Dialogen, Wortwitz und Swing den Blick auf das, was die Welt im Innersten zusammenhält: die Zahlen. Anita Vulesica, Regisseurin und Schauspielerin, spielte mehrfach in Theaterstücken und Filmen von Felicia Zeller, die mit ihrer neuesten Komödie Der Fiskus für den Mülheimer Dramatikerpreis 2020 nominiert wurde.

FELICIA ZELLER REGIE

ANITA VULESICA HENRIKE ENGEL

BÜHNE

Felicia Zeller turns the world’s most boring place, the tax office, into a stage for human failure. With pointed dialogues, wit and wordplay, Zeller casts a glance at

KOSTÜME

JANINA BRINKMANN TOBIAS HERZBERG

DRAMATURGIE

what holds the worlds together at its core: numbers. Anita Vulesica is a director and actor and has appeared several times in plays and films by Felicia Zeller. Der

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

Fiskus (The Treasury) is Zeller’s most recent play which has been nominated for this year's Mülheim Drama Prize.

FEB 2021


BURGTHEATER Das neue Stück von Nobelpreisträger Peter Handke beruht auf einer wahren Begebenheit. Allerdings: „Mit wahren Begebenheiten könnt ihr mich jagen. Und lang genug nun im Leben war ich ein Gefangener all der Aktualitäten. Die eingehämmert jeden Morgen, und eingehämmert bis spät abends, und weiterhämmernd quer durch die Nacht. Und ein spezieller Hammer die lang-lang, Jahrhunderte, wenn nicht gar Jahrtausende lang zurückliegenden Geschichten, die angeblich ‚immer noch‘ oder gerade heutzutage aktuell sind. [...] Eine immer noch aktuelle wahre Geschichte? Nein, sie ist die falsche, ist falsch oder, nein, sie ist falsch 2 erzählt, ist gefälscht. Ich jedenfalls glaube Zdeněk Adaihr kein Wort.“ Was aber ist die Wahrheit mec gehörte von Zdeněk Adamec, der am Abend des einer Gruppe von tschechischen 5. März 2003 in der tschechischen KleinHackern an, die stadt Humpolec den Bus nach Prag besich „Darkers“ stieg und sich am Morgen des nächsten nannten und anTages dort auf dem Wenzelsplatz mit Bengeblich planten, zin übergoss und selbst verbrannte 1 ? die Stromversorgung von Prag Und damit einerseits an die Selbstver-

brennung des Studenten Jan Palach am selben Ort im Jänner 1969 aus Protest gegen die Niederschlagung des Prager Frühlings und die sowjetische Besatzung der Tschechoslowakei erinnerte und andererseits 17 junge Tschechen zur Nachahmung seiner Tat anregte? Peter Handkes Stück umkreist das Leben und die selbstmörderische Revolte dieses jugendlichen Einzelgängers 2 mit Fragen und Geschichten, die vor allem eines festhalten: den Erklärungsnotstand, den dieses Leben und sein gewaltsames Ende hinterlassen. 1 „Liebe Bürger der ganzen Welt! Seit November 1989 hat sich für uns nicht sehr viel verändert. Sicher, wir können jetzt sagen, ob wir einen Politiker mögen oder nicht, ohne dafür mit der Arbeit in Uranminen bestraft zu werden. In der Schule ist es nicht das Wichtigste, auf ein Foto von Lenin zu starren. Aber die so genannte Demokratie, für die wir gekämpft haben, ist nicht die wirkliche Demokratie. Sie ist lediglich eine Regierung, die Herrschaft von Angestellten, Geld und Machtmenschen, die auf normalen Menschen herumtrampeln. Die Welt ist korrumpiert von Geld.“ (Aus dem im Internet veröffentlichten Abschiedsbrief des Zdeněk Adamec)

lahmzulegen.

PETER HANDKE FRANK CASTORF BÜHNE ALEKSANDAR DENIĆ KOSTÜME ADRIANA BRAGA PERETZKI REGIE

What is the truth of Zdeněk Adamec, who boarded the bus to Prague in the small Czech town of Humpolec on the evening of 5th March 2003 and, upon arriving at Wenceslas Square the next morning, doused himself with petrol and set him-

PREMIERE

MICHAEL HOFER DRAMATURGIE SEBASTIAN HUBER LICHT

self alight? And thereby called to mind Jan Palach, the student who set himself on fire at that very spot in January 1969 in protest against the end of the Prague Spring, and also inspired 17 young Czechs to follow suit?

Peter Handke’s play explores the life and the suicidal revolt of this young loner with questions and stories that mainly establish one thing: the impossibility of reasoning in the face of a life and its violent end.

FEB 2021

36


37

WIE DISTANZIERE ICH MICH?

DIETMAR KÖNIG

WAS SIND GRENZEN?

WIE ENTSTEHT NÄHE?

ENTFERNUNG – HAT DIESES WORT SEINE BEDEUTUNG VERÄNDERT?

WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN? WAS KANN ICH NICHT MEHR HÖREN?

WIE ENTSTEHT NÄHE?

ANNAMÁRIA LÁNG


WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS?

EIN SATZ, DER SEINE GÃœLTIGKEIT VERLOREN HAT?

WAS SIND GRENZEN?

CHRISTOPH LUSER

38

ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND?

KATHARINA LORENZ


AKADEMIETHEATER

39

Fräulein Julie, die junge Gräfin, und ihr Diener, Jean, kommen einander während des Sommers näher, sie flirten schamlos, fallen übereinander her, entknoten und bekriegen einander dann. Trotz ihrer erotischen Anziehung können sie die sozialen Konventionen nicht überwinden. Fräulein Julie verkörpert die im Untergang begriffene Feudalordnung, Jean 1 die aufsteigende Arbeiterklasse. Nach dieser „Schande“ sieht Julie nur noch im Suizid eine Lösung. Fräulein Julie ist das meistgespielte Stück August Strindbergs. Strindbergs Elternhaus wie auch seine erste Ehe waren ebenfalls von großen Klassenunterschieden geprägt. Der Autor wusste, wovon er schrieb, und legte den Fokus vielleicht deshalb auf die Zeichnung der zerrissenen, widersprüchlichen, teils ungehemmten Charaktere. Strindbergs Anspruch, das Leben ungeschönt auf die

Bühne zu bringen, seine formale Radikalität, erklären vielleicht die bis heute bestehende Faszination für den 1892 in Berlin uraufgeführten Text. Wie geschaffen füreinander scheinen Mateja Koležnik und Fräulein Julie. Über ihre Arbeiten sagt die slowenische Regisseurin: „Ich zeige Menschen in Ausnahmesituationen. Energie und Spannung werden so größer. Ich komme gern direkt auf den Punkt, lasse Einleitungen und Floskeln weg.“ Koležnik schafft mit ihrem Bühnenbildner Raimund Orfeo Voigt merkwürdige Räume des Übergangs und erzeugt in diesen verdichtete laborhafte Situationen, in denen sie ihre Figuren 1 mikroskopisch „Heut Abend ist Fräulein Julie genau psycho- wieder verrückt, komplett verrückt!“ logisch erkundet. (Jean)

AUGUST STRINDBERG MATEJA KOLEŽNIK BÜHNE RAIMUND ORFEO VOIGT REGIE

In the course of summer, a rela­ tionship develops between Miss Julie, a young countess, and her servant Jean. They flirt shamelessly, cannot keep their hands off each other, then disentangle and wage war against each other. Despite their erotic attraction,

PREMIERE

LICHT

NORBERT PILLER

they are unable to overcome social conventions. Miss Julie stands for the feudal order, which is in the process of decline, and Jean represents the emerging working class. In the wake of this emerging scandal, Julie believes her only way out is suicide.

Mateja Koležnik and Miss Julie are a match made in heaven. Together with her stage designer, Raimund Orfeo Voigt, Koležnik creates strange transitional spaces where she analyses her characters microscopically in laboratory-like situations.

MÄR 2021


BURGTHEATER Der Krieg ist nicht vorbei. Die Frauen sitzen mit ihren Kindern wie Geflüchtete, wie Geiseln, wie Trophäen in den Trümmern der zerstörten Stadt. Die siegreichen Männer rüsten sich zur Heimfahrt. Die Schlacht um Troja ist geschlagen, aber der Krieg ist nicht vorbei. Die Frauen haben alles verloren, was sie besaßen, jetzt soll ihnen noch die Verfügungsgewalt über ihre Leben, ihre Biografien, ihre Körper genommen werden. Kassandra soll Agamemnon gehören, Andromache dem Neoptolemos und Hekuba dem Odysseus. Menelaos wird Helena, seine Frau, die ihn für den trojanischen Prinzen Paris verließ und den Krieg auslöste, wieder „nach Hause“ bringen, aber nur, weil er es vorzieht, sie dort zu opfern, anstatt in Troja; Polyxena gar wird einem Toten zum Geschenk gemacht und auf dem Grab des Achill getötet. Bevor die Stadt endgültig in Flammen aufgeht, wollen die Sieger aber auch noch jede mögliche Zukunft vernichtet haben – und töten dafür einen kleinen Jungen, der sterben muss, weil er als Enkel des toten Königs in den Augen der Sieger ein

Symbol für diese Zukunft darstellt. Das Stück erzählt in großen Gesängen vom Leid und Unrecht des Krieges aus Sicht der Frauen, aber die Troerinnen sind auch in sehr konkrete Kämpfe um Schuld und Unschuld, um die Verantwortung der Überlebenden und das Bild, das sie hinterlassen werden, verstrickt – so kämpfen sie in mehr als einer Hinsicht um ihr Leben. Denn der Krieg ist nicht vorbei. Die australische Regisseurin Adena Jacobs hat sich mit bilderreichen Inszenierungen klassischer antiker wie zeitgenössischer Stoffe und einer dezidiert feministischen Ausrichtung ihrer Arbeit einen internationalen Namen gemacht. Die Troerinnen ist 1 ihre erste Arbeit auf dem Euripides ist der große europäischen Festland. Sprengmeister des griechischen Theaters: In den Bakchen wird der Palast zum Einsturz gebracht, im Orest brennt er ab, in den Troerinnen wird am Ende die ganze Stadt niedergebrannt. Vom Theater ist am Ende seiner Stücke nicht viel mehr übrig als rauchende Trümmer.

EURIPIDES  1

ADENA JACOBS EUGYEENE TEH KOMPOSITION MAX LYANDVERT REGIE

BÜHNE & KOSTÜME

The war is not over. The Trojan women, widows and mothers are sitting with their children in the rubble of the pillaged city. The conquerors are getting ready to go home. The women have lost everything they ever possessed and are now also being deprived

PREMIERE

MELANIE LANE LICHT MICHAEL HOFER DRAMATURGIE ALEXANDER KERLIN CHOREOGRAFIE

of their power over their own lives, biographies and bodies. They are assigned to the men as loot. Before the city finally goes up in flames, the victorious Greeks want to ensure that any possible future is also destroyed – by killing a young boy.

The Australian theatre director Adena Jacobs has gained international recognition for her visceral style of staging and her decidedly feminist approach. The Trojan Women is her first production in mainland Europe.

MÄR 2021

40


EIN SATZ, DER SEINE GÜLTIGKEIT VERLOREN HAT?

Einen klaren, blauen, flugzeugfreien Himmel

WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN?

41

DÖRTE LYSSEWSKI

WEM GEHÖRT MEIN KÖRPER? EIN SATZ, DER SEINE GÜLTIGKEIT VERLOREN HAT?

MICHAEL MAERTENS


WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS?

MARKUS MEYER

WIE ENTSTEHT NÄHE? / WIE BEWAHRE ICH MIR FREIHEIT?

42

ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND?

WEM GEHÖRT MEIN KÖRPER?

ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND?

BIRGIT MINICHMAYR


KASINO

43

Wie frei ist die Kunst? Anne Fratzer, Akademierektorin „verantwortungsvoller“ Bürger*innen. Aber was fordern und renommierte Künstlerin auf der Spitze ihres Er- sie eigentlich? Freiheit von Irritation und Ambivalenz? folgs, widmet überraschend ihr neuestes Werk 1 den Klare, verständliche Eindeutigkeit? Nationalsozialisten – aus einem scheinbar ganz pri- Thomas Melle (Autor von Die Welt im Rücken) hat ein vaten Grund: Weil die Nazis einst ihren gewalttätigen gleichermaßen abstrakt-verstörendes wie rasant-koAlkoholiker-Großvater ermordeten, so die Künstlerin, misches Stück 3 geschrieben, dessen Themen weit wurden der Großmutter und ihrer Familie Qualen erspart. über den Kunstkosmos, in dem es spielt, hinausreichen. So hätten die Täter von einst eine Denn wie weit Äußerungen gehen dürfen, wer für wen 1 Ode verdient. Misslungener Scherz, sprechen soll, und welchen Raum Identitätspolitik, Er„Ode an die alten Täter“ ernsthafte Provokation oder ge- innerungskultur und Heimatdebatten im öffentlichen nialer Tabubruch? Die Kunstwelt Diskurs einnehmen – diese Fragen berühren grundlegend und bald die ganze Gesellschaft geraten außer sich. In das Selbstverständnis unserer sich als frei bezeichnender hypernervösen Debatte prallen extreme Meinungen den Gesellschaften. Der Budapester Regisseur András aufeinander und jeder Maßstab geht verloren. Rektorin Dömötör inszeniert nach Arbeiten in Berlin, Basel und Fratzer 2 verliert erst ihren Ruf, dann ihre Stelle, und Graz zum ersten Mal in Wien. bald darauf ihr Leben. Doch das ist erst der 2 Anfang. Auf den Straßen hat sich bereits Zufall? Bertolt Brecht, „Die Wehr“ formiert, ein Zusammenschluss Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer

3 Nominiert für den Mülheimer Dramatikerpreis 2020

THOMAS MELLE ANDRÁS DÖMÖTÖR BÜHNE & KOSTÜME SIGI COLPE MUSIK TAMÁS MATKÓ

REGIE

How free are the Arts? Anne Fratzer, academy director and renowned artist, has dedicated her newest work to the National Socialists – due to a seemingly private reason: The Nazis killed her alcoholic, violent grandfather, ending the torment of Anne’s

NORBERT GOTTWALD DRAMATURGIE TOBIAS HERZBERG LICHT

grandmother and family. Thus, the “old prepetrators” should deserve an ode. A joke gone wrong, a serious provocation, or a brilliant breach of taboo? The art world and soon the entire society lose their senses. In a hypernervous debate, extreme opinions clash,

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

leaving every balance behind. Thomas Melle’s new play is equally disturbing and entertaining. The questions it raises reach far beyond the art cosmos in which it is set.

MÄR 2021


VESTIBÜL Duck, ein 15-jähriges Mädchen, deren Aussehen sie nicht zur Ballkönigin prädestiniert, ihr Vater, ein leidenschaftlicher Ex-Biker, mittlerweile aber an Multipler Sklerose erkrankt, und die prekären, fast verwahrlosten Verhältnisse, in denen die beiden seit dem Tod von Ducks Mutter bei einem Motorradunfall leben – also: nichts zu lachen? Im Gegenteil: Der 1969 in Edinburgh geborene Autor David Greig macht daraus eine so aberwitzig komische wie lebensbejahende Komödie (nicht nur) für junge Menschen. Duck hat die häusliche Situation durchaus im Griff – zumindest was ihre und die Maßstäbe ihres Vaters bezüglich gesunder Ernährung und Haushaltsführung betrifft. Ihre Zeit verbringt sie lieber in der selbst erdachten Märchenwelt 1 oder in der Theatergruppe ihrer Schule, für die sie sich leidenschaftlich engagiert. Ducks Leidenschaft muss sich das Theater allerdings mit Lawrence Lofthouse teilen, in den sie beharrlich aber erwartungslos verliebt ist. Dass gerade er sie darum bittet, ihm öffentlichkeitswirksam zu helfen,

sein schwules Image abzulegen (um bessere Chancen bei einem anderen Mädchen zu haben), gehört zu all den Rückschlägen, denen Duck mittlerweile mit Routine begegnet. An die Fee der Katastrophe ist sie gewöhnt. Doch der nahende Besuch von Frau Underhill vom Jugendamt versetzt Duck in Alarmzustand. Sie will unter allen Umständen bei ihrem Vater bleiben, besser bei ihm und zwischen leeren Pizzaschachteln als in einem blitzblanken Jugendheim. In furiosem Tempo versucht sie Wohnung und Papa herzeigbar zu 1 machen. Was nicht ins Bild passt, landet Eines Tages im Schrank – wie die anarchistische wird Ducks Roman Internet-Bekanntschaft ihres Vaters, de- veröffentlicht. ren unerwarteter Besuch nicht zur amts- Man wird sie tauglichen Bilderbuchfamilie beiträgt. fürs Fernsehen interviewen. Aber hinter all dem Chaos verbergen Und sie wird die sich Liebe, Poesie und Optimismus – Brille abnehund das bemerkt auch Frau Underhill. men und ihr Haar schütteln und …

BURGTHEATERSTUDIO Ab 13

DAVID GREIG DEUTSCH VON BARBARA CHRIST

FELIX METZNER BÜHNE ANNELIESE NEUDECKER KOSTÜME ELENA KREUZBERGER REGIE

Duck is a 15-year-old girl who isn’t exactly the belle of the ball. Her father used to be a passionate biker, but now has multiple sclerosis. Ever since Duck’s mother died in a motorbike accident, they have been

PREMIERE

MATHIAS MOHOR DRAMATURGIE CLAUDIA KAUFMANN-FREßNER

LICHT

living precariously, in a state of neglect. So: not much to laugh about? Quite the contrary. Author David Greig, born in Edinburgh in 1969, presents a funny, uplifting comedy (not only) for young people. About a girl who will do

anything to stay with her father, and to free Lawrence, the love of her life, from his gay image, and about how useful a large cupboard is when tidying up a completely grubby flat.

MÄR 2021

44


TOBIAS MORETTI

45

WEM GEHÖRT MEIN KÖRPER?

EIN SATZ, DER SEINE GÜLTIGKEIT VERLOREN HAT?

WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN?

WENN ANGST EIN SCHLECHTER RATGEBER IST, WAS WÄREN GUTE?

OLIVER NÄGELE


NICHOLAS OFCZAREK

WAS WERDE ICH IN FÃœNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN?

ELISABETH ORTH

46


AKADEMIETHEATER

47

„Wofür ist Philosophie gut? Hilft sie, die Welt zu verändern oder wenigstens, sie zu verstehen? Wann immer etwas Wichtiges geschieht, suchen wir nach Möglichkeiten, darüber zu reden. In seinem philosophischen Hauptwerk Tractatus Logico-Philosophicus argumentiert Ludwig Wittgenstein jedoch, dass uns, wenn es um das Wichtigste geht, die ‚Probleme des Lebens‘, die Worte fehlen: ‚Es ist klar, dass sich die Ethik nicht aussprechen lässt.‘ Für das, was um uns herum passiert, gebe es keine Sprache; besser wäre es also, zu schweigen. Die Abhandlung fordert uns auf, die 1 Philosophie hinter uns zu lassen „In der Kunst ist es schwer und einzusehen, dass die Proetwas zu sagen, was so gut

bleme des Lebens zwar nicht ausgedrückt, aber gezeigt werden können. Man kann sie sozusagen auf einer Bühne sehen. Aber wozu dient dieses Theater? Hilft es uns, die Welt zu verändern? Oder wenigstens, sie zu verstehen?“ (Dead Centre) Das britisch-irische Regie- und Autorenduo Dead Centre stellte sich dem Wiener Publikum mit seiner Adaption von Sigmund Freuds Traumdeutung vor. Nun nähert das Duo sich dem bedeutendsten Wiener Philosophen und macht die Theaterbühne zum Schauplatz von Wittgensteins gescheitertem Traum, einer Welt, die mit Sätzen beschreibbar ist.  1

ist wie: nichts sagen.“ (Ludwig Wittgenstein)

DEAD CENTRE NACH LUDWIG WITTGENSTEIN REGIE

BUSH MOUKARZEL & BEN KIDD BÜHNE & KOSTÜME NINA WETZEL LICHT MARCUS LORAN

What good is philosophy? Does it help to change the world or, at the very least, to understand it? Whenever something important happens, we look for ways to talk about it. However, in his philosophical magnum opus,

URAUFFÜHRUNG

KEVIN GLEESON DRAMATURGIE ANDREAS KARLAGANIS MUSIK

Tractatus Logico-Philosophicus, Ludwig Wittgenstein argues that, when it comes to the most essential issues, the “problems of life”, we do not find the words. The BritishIrish director and author duo Dead Centre introduced itself to

the Viennese audience with their adaptation of Sigmund Freud’s The Interpretation of Dreams. Now they are delving into Vienna’s most important philosopher.

APR 2021


WENN ANGST EIN SCHLECHTER RATGEBER IST, WAS WÄREN GUTE?

WAS SIND GRENZEN?

FRANZ PÄTZOLD

48

WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS?

WELCHE FREIHEITSRECHTE ERWARTE ICH SPÄTER IN VOLLEM UMFANG WIEDER ZU ERHALTEN? UND VON WEM?

CAROLINE PETERS


49

BARBARA PETRITSCH

EIN SATZ, DER SEINE GÜLTIGKEIT VERLOREN HAT?

WEM GEHÖRT MEIN KÖRPER?

DELEILA PIASKO


BURGTHEATER In der Stadt wütet eine Epidemie, viele Bewohner verdächtigen die Ärzte, sie hätten die Menschen krankgemacht, um sich daran zu bereichern. 1905 thematisiert Gorki in seinem Stück Kinder der Sonne den Choleraaufstand von 1892. Die von den Herrschenden in Unwissenheit gehaltene Bevölkerung sucht die Schuld an der Epidemie in der Geldgeilheit der Ärzte und will dem Protagonisten Protassow – einem Chemiker – ans Leben. Die Welt in Kinder der Sonne ist in ein Innen und Außen aufgeteilt. Innen wird der neue Mensch erörtert. Um Protassow versammeln sich Künstler*innen und Intellektuelle. Sie suchen nach dem sinnstiftenden Element und diskutieren die Probleme der Gesellschaft. Protassow glaubt bedingungslos an den wissenschaftlichen Fortschritt und daran, dass ein neuer Mensch entsteht, der alles Dagewesene überflügelt. Seine Frau setzt auf die Schön-

heit der Kunst und seine Schwester lebt in der Angst vor einer pöbelnden Masse, die die soziale Ungerechtigkeit nicht länger hinnehmen und alles vernichten wird. Die Parallelitäten zum Ausbruch des Corona-Virus und dem Umgang damit sind nicht zufällig. Simon Stone wird eine eigene Bearbeitung des Klassikers im Burgtheater vorstellen, in dem er die bereits bei Gorki angelegten Themen ins Hier und Jetzt transportiert. Was hält die Welt zusammen und wie funktioniert, von dieser Frage ausgehend, der Mikrokosmos Familie oder Beziehung? Wie entlarvt eine Gesellschaft Verschwörungstheorien und wer ist wie und wodurch informiert? Neurotisch, unglücklich, egoistisch hat sich jeder der Protagonisten in seinem Kokon eingerichtet. Draußen auf der Straße findet eine wirkliche Revolte nicht statt. Eine Utopie ist bei Gorki und Stone nicht in Sicht.

SIMON STONE NACH MAXIM GORKI SIMON STONE BÜHNE BOB COUSINS KOSTÜME MEL PAGE REGIE

Simon Stone presents his adaptation of Children of the Sun, the classic play by Maxim Gorky, in which he transposes the work’s themes into our present day. What does an epidemic mean for a soci-

URAUFFÜHRUNG

STEFAN GREGORY LICHT FRIEDRICH ROM MUSIK

ety? What keeps the world together and, based on that question, how do the microcosms that are family and relationship work? How does a society expose conspiracy theories and who is informed and how? All

of the neurotic, unhappy, egoistic protagonists have hunkered down in their cocoons. A true revolution is not taking place out on the streets. Neither Gorky nor Stone see a utopia on the horizon.

APR 2021

50


AKADEMIETHEATER

51

Mit Reich des Todes. Politische Theorie ist Rainald Goetz nach langer Pause als Autor zurück. Er hat endlich wieder ein Theaterstück geschrieben. Das erste seit Jeff Koons, das 1999 uraufgeführt wurde. 2015 hatte Rainald Goetz den Georg-Büchner-Preis erhalten, die wichtigste Auszeichnung für deutschsprachige Literatur, und danach mit dem Schreiben pausiert. Reich des Todes. Politische Theorie heißt das neue Stück, das Robert Borgmann zur Österreichischen Erstaufführung bringen wird. Rainald Goetz beschreibt den 11. September 2001 darin als Initialzündung der gesellschaftlichen globalen Katastrophe, deren Auswirkungen wir in Gänze noch nicht zu überschauen in der Lage sind. Der zweifach – als Historiker und Mediziner – promovierte Goetz schreibt auch dieses Theaterstück als Wissenschaftler, als Struktur- und Zahlenfanatiker, schonungslos, unsentimental, analytisch und dabei dennoch in seiner

ihm eigenen Atemlosigkeit und voller Witz. In einem klar umrissenen zeitlichen Bogen skizziert er globale politische Entwicklungslinien und die Protagonisten*innen darin und endet mit einem Fest und natürlich mit Nachdenklichkeit 1 . Robert Borgmann inszenierte in der Spielzeit 2019/20 Elfriede Jelineks Schwarzwasser am Akademietheater. Der Regisseur und Bühnenbildner schafft mit seinen Räumen bildgewaltige Verstärker für – insbesondere zeitgenössische – Texte. 1 Sehe vor lauter Häusern die Angst nicht mehr, laufe vertrottelt, verstolpert, Moment, Schreck ruft, ich nicht, gleich da, Unfall passiert, Hölle gefühlt, Seele gesendet, Gott, weiß nicht, weiß nur, daß Schuld kommt, weil Wille stark da, Güte, laufe durch Schluchten von Wänden, Beton, Steine, Wald, will den Besiegten die Rache der Wahrheit erkämpfen, muß den Tod und die Toten der Feinde mitwollen dürfen, Herr, Gott, bist du dabei? (Banzhaf)

RAINALD GOETZ ROBERT BORGMANN KOSTÜME BETTINA WERNER

REGIE & BÜHNE

Rainald Goetz makes his comeback as an author following an extended hiatus (his work Jeff Koons premiered in 1999). In his new play, Reich des Todes. Politische Theorie, Goetz describes 9/11 as the

LICHT

FRIEDRICH ROM, HERBERT MARKL

initial spark of a global social catastrophe the repercussions of which we cannot even begin to fully comprehend. As a scientist and a structure and numbers fanatic, Goetz’s writing is blunt

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

and analytical, while retaining his typical breathlessness and humour. Robert Borgmann directs the Austrian premiere.

MAI 2021


5252

2020/21


53


5454


55


56

Die Premieren, die in der Spielzeit 2019/20 wegen der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus nicht mehr stattfinden konnten, sollen möglichst alle nachgeholt werden. Zum Teil waren die Planungen bereits weit gediehen oder Proben hatten bereits begonnen und konnten nicht weitergeführt werden. Die Bühnenbildentwürfe und die bereits gebauten Dekorationen, die Figurinen und die bereits geschneiderten Kostüme, die Texte und die Proben, die Energie und die Arbeit, die in diesen begonnenen Inszenierungen stecken, wollen wir nicht verloren geben. Aber natürlich plant ein Theater nicht alleine und viele der beteiligten Künstlerinnen und Künstler müssen derzeit ihre Dispositionen neu ordnen. Im Folgenden finden Sie die unvollendeten Inszenierungen, die 1 wir in der kommenden Spielzeit Wenn Ihnen auf den folgenden nachholen wollen – datieren Seiten eine Produktion fehlen sollte: In einigen können wir sie derzeit leider wenigen Fällen verhandeln noch nicht.  1 wir auch über eine Verschiebung auf die Spielzeit 2021/22. Und die Eröffnung der übernächsten Spielzeit finden Sie auf den folgenden Seiten auch schon: Maria Stuart.


BURGTHEATER

57

Peer Gynt: der Geschichtenerzähler, der Abenteurer, der Phantast, der Kapitalist, der Gewinner und Verlierer, der Suchende, der Trinker, der Rastlose, der Ehrgeizige, der Kolonialherr, der Wahnsinnige, der Forscher, der Prophet, der Patriarch, der Verbrecher, der Norweger, der Europäer, der Weltbürger. So oder so, die Figur Peer Gynt ist zeitlos. Bisher hat sich noch jede Epoche in ihm wiedererkannt – und auch post 2020 muss sich eine irr gewordene Welt, die jedes Maß verloren hat, in Peer gespiegelt sehen.

Das isländische Duo Arnarsson/Torfason überschreibt Ibsens berühmtes dramatisches Gedicht aus dem Jahre 1867 neu, mit einem besonderen Fokus auf die von expansiver Gewalt, Ausbeutung und Doppelmoral durchzogene Geschichte Europas, auf jenen Kontinent also, der den Startpunkt und das Ende von Peer Gynts wechselvoller Odyssee durch die Welt markiert.

THORLEIFUR ÖRN ARNARSSON & MIKAEL TORFASON NACH HENRIK IBSEN REGIE

THORLEIFUR ÖRN ARNARSSON BÜHNE WOLFGANG MENARDI KOSTÜME ANDY BESUCH MUSIK GABRIEL CAZES

Peer Gynt: the storyteller, the adventurer, dreamer, capitalist, the winner and loser, the seeker, drinker, the ambitious, crazy, restless wanderer, the coloni-

PREMIERE

FRIEDRICH ROM VIDEODESIGN VOXI BÄRENKLAU CHOREOGRAFIE JASMIN AVISSAR DRAMATURGIE ANIKA STEINHOFF LICHT

alist, explorer, prophet, patriarch, outlaw, the Norwegian, the European, the global citizen. At any rate, Peer Gynt is an ageless character. Through the years, each

era has found itself reflected in him. And even past 2020, in a world that has gone mad and lost all sense of measure, the same is true.

IN PLANUNG


WIE ENTSTEHT NÄHE?

KATHARINA PICHLER

WOVON LASSE ICH MICH ANSTECKEN?

WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN? ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND?

FELIX RECH

58


BURGTHEATER

59

Auf Tristesses, einer kleinen Jütlandinsel nordwestlich von Dänemark, lebten vor Kurzem noch gut hundert Menschen, einziger Arbeitgeber war der Schlachthof. Nach dessen Pleite ist der Ort so gut wie verlassen, nur drei Familien sind zurückgeblieben. Merkwürdige, eigensinnige Gestalten, die auf die Sterne schießen und versuchen, ihre Zeit mit Trivial Pursuit totzuschlagen. Die Langeweile hat ein Ende, als die alte Ida Heiger, Ehefrau des ehemaligen Schlachthofbesitzers, in die dänische Flagge gewickelt am Fahnenmast hängt – Suizid? Ihre Tochter Martha, Chefin der „Partei des völkischen Erwachens“, kehrt auf die Insel zurück. Doch will sie den Skandal vertuschen und das leerstehende Schlachthaus der Partei übertragen. Die Ereignisse werden zunehmend mysteriöser: Die Verstorbenen wandeln auf der Insel und ihre Lieder, die sie früher zur Beruhigung für die Rinder auf dem Weg zur Schlachtbank sangen, liegen in der Luft. Ellen, Bürgermeistertochter im Teenageralter, versucht sich gegen das

drohende Schicksal zu wehren. Sie plant ein Attentat auf die Frau, die ihre Zukunft und die ihres Landes bedroht. Die belgische Autorin und Regisseurin Anne­-Cécile Vandalem erkundet mit skurrilem Humor eines der wirkmächtigsten politischen Kampfmittel der Gegenwart: die Kraft, die Massen traurig zu machen. Mit einem fein ausgezirkelten Wechselspiel aus Theater, Video und eigens komponierter Musik beleuchtet die Inszenierung die manipulative Macht der Medien – und die Verführbarkeit durch politische Zensur, die meist verdeckt abläuft, manchmal aber auch ganz offen. Der fesselnde Genre­ Mix aus düsterer Krimihandlung, politischer Komödie und Schauerstück wurde als Produktion von Vandalems eigener Kompanie Das Fräulein bereits beim Festival d´Avignon gefeiert. Für die 1 Deutschsprachige Erstaufführung er- Sich mit dem ausarbeitet die Regisseurin ihr Werk mit dem einandersetzen, was uns in dieser Ensemble des Burgtheaters neu. Welt tagtäglich zur Verzweiflung treibt.

1

ANNE-CÉCILE VANDALEM DEUTSCH VON ULI MENKE

ANNE-CÉCILE VANDALEM BÜHNE RUIMTEVAARDERS KOSTÜME LAURENCE HERMANT MUSIK VINCENT CAHAY, PIERRE KISSLING REGIE

Not long ago, on the island of Tristesses in northern Europe, there lived more than a hundred people whose sole employer was the abattoir. Ever since it closed down, the village has been virtually deserted, with just three families remaining. Their boredom comes to an end when an old woman named Ida Heiger, the wife of the former abattoir owner, is

FEDERICO D’AMBROSIO, ARIÉ VAN EGMOND LICHT ENRICO BAGNOLI, MICHAEL HOFER DRAMATURGIE ANDREAS KARLAGANIS VIDEO

found hanging from the flagpole and wrapped in the Danish flag. Suicide? Her daughter Martha, who is the leader of the “Party of National Awakening”, returns to the village and wants to cover up the suicide and transfer the vacant abattoir to the party. Ellen, the mayor’s teenage daughter, tries to ward off the impending doom. She plans an attempt on the life of the woman

DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG

who is threatening their future and that of their country. A production of Anne-Cécile Vandalem’s Das Fräulein (Kompanie), Tristesses was presented to great acclaim at the Festival d’Avignon. Vandalem is going to rework her play with the Burgtheater ensemble for the Germanlanguage premiere.

IN PLANUNG


BURGTHEATER England in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Auf der Insel tobt – wie in ganz Europa – ein erbarmungsloser und blutiger Kampf um Einfluss und Macht zwischen Anhängern der noch jungen protestantischen Reformationsbewegung und papsttreuen Katholiken. Man muss sich den berühmtesten aller Königinnen-Konflikte zwischen Königin Elisabeth I. von England und Maria Stuart, Königin von Schottland, vor dem Hintergrund der Leichenberge vorstellen, die sich in Europa anhäufen. Hinter diesen zwei so verschiedenen historischen Persönlichkeiten „erheben sich wie riesenhafte Schatten die großen Gegensätze der Zeit“ (Stefan Zweig): hier die protestantische, unverheiratete Elisabeth, unter deren unterkühlter reformorientierter Herrschaft England eine nie gekannte Phase der Prosperität erlebt, dort die extrovertierte Maria Stuart, leidenschaftliche Katholikin, Anhängerin der verschwindenden mittelalterlichen Ordnung und mehrfach verheiratet. Friedrich Schiller hat im Jahre 1800 die letzten drei Tage vor Maria Stuarts Tod meisterhaft dramatisch verdichtet. Die Vorgeschichte: Die schottische Königin hat schon früh im Leben berechtigte Ansprüche auf den

60

Thron formuliert, auf dem Elisabeth sitzt. Nachdem sie der Unterstützung des Mordes an ihrem zweiten Mann verdächtigt wird, muss sie jedoch nach England fliehen – und bittet in jenem Land um Asyl, das sie eigentlich regieren möchte. Königin Elisabeth hält sie, anstatt ihr Schutz zu gewähren, auf Jahre gefangen. Zahlreiche Anläufe von katholischer Seite zur Befreiung Marias scheitern. Der Beraterstab um Elisabeth ist tief zerstritten: Soll man Maria leben lassen? Oder soll man die gekrönte Monarchin zum Tode verurteilen und 1 hinrichten lassen? Die Premiere von Maria Stuart ist ein Politthriller, eine his- Maria Stuart war torische Überhöhung, eine Befragung zunächst für den weiblicher Macht in einer patriarchalen Sommer 2020 in KoUmgebung, eine leidenschaftlich ge- produktion mit den Salzburger Festführte Auseinandersetzung mit jenen spielen geplant, Fragen, die Schiller sein Lebtag um- musste jedoch auftrieben: Was ist die Freiheit des Einzel- grund der Covidnen? Was ist politische Macht, und wo 19-Pandemie um ein endet sie? Was ist Gerechtigkeit? Wie Jahr verschoben werden. Daher handelt wird Recht gefertigt? Und in welchem es sich also bereits Staat wollen wir eigentlich leben? um die erste Premiere der Spielzeit 2021/22.

FRIEDRICH SCHILLER EINE KOPRODUKTION MIT DEN SALZBURGER FESTSPIELEN

MARTIN KUŠEJ BÜHNE ANNETTE MURSCHETZ KOSTÜME HEIDE KASTLER REGIE

The Scottish queen Mary Stuart has had a legitimate claim to the English throne occupied by Elizabeth I since she was a young girl. When she is accused of complicity in the murder of her husband, Mary must flee to England. Elizabeth, rather than offering her asylum,

WIENER PREMIERE

BERT WREDE LICHT FRIEDRICH ROM DRAMATURGIE ALEXANDER KERLIN MUSIK

holds her captive and several attempts by Catholics to free Mary fail. Elizabeth’s advisers are deeply divided: Should they let Mary live? Or should they condemn the crowned monarch to death? Friedrich Schiller masterfully dramatised the last three days

leading to Mary’s execution: a political thriller, an elevated historical narrative, an analysis of female power in a patriarchal environment.

SEPT 2021

1


61

IN GEFAHR UND HÖCHSTER NOT BRINGT DER MITTELWEG DEN TOD?

ROBERT REINAGL

WAS KANN ICH NICHT MEHR HÖREN?

WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN? WENN ANGST EIN SCHLECHTER RATGEBER IST, WAS WÄREN GUTE? /   WIE BEWAHRE ICH MIR FREIHEIT? /   WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS?

MARTIN REINKE


MARESI RIEGNER

WAS KANN ICH NICHT MEHR HÖREN?

WOVON LASSE ICH MICH AN­ STECKEN?

ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND?

FALK ROCKSTROH

62


AKADEMIETHEATER

63

Drei Frauen. Eine schwimmt. Sie spricht über ihren Körper. Über ihr Leben. Über all die Dinge, die sie getan hat und die sie nicht mehr tun wird. Denn die Welt wird untergehen, und sie begrüßt das. Eine Frau sitzt in einem Flugzeug. Sie ist nervös. Sie wartet darauf, dass das Flugzeug abstürzt, dass ein Terrorist eine Waffe zieht, dass eine Leiche aus dem Frachtraum heraufklettert. Eine Frau in ihrer Küche. Sie füllt Champagner nach. Die Gäste reden über Golf und Politik und die ungleiche Bezahlung von Mann und Frau. Draußen brennen die Bäume und die Vögel zwitschern.

Die englische Autorin Alice Birch schreibt für das Burgtheater ein Stück, das die Umweltkatastrophen unserer Gegenwart und nahen Zukunft als körperliche Erfahrungen ihrer Figuren erlebbar macht. Die Erzählungen dieses Triptychons drehen sich um private tipping points, um die Intimität der Katastrophe. Alice Birch ist hierzulande bekannt durch das Drehbuch für den Film Lady Macbeth, für das sie den renommierten British Independent Film Award erhielt. In den letzten Jahren hat sie bereits mehrfach mit der Regisseurin Katie Mitchell zusammengearbeitet, die seit Peter Handkes Wunschloses Unglück vor sechs Jahren erstmals wieder am Burgtheater arbeitet.

ALICE BIRCH

DEUTSCH VON KAREN WITTHUHN EINE KOPRODUKTION MIT DEN WIENER FESTWOCHEN

KATIE MITCHELL BÜHNE ALEX EALES KOSTÜME SUSSIE JUHLIN-WALLEN VIDEO GRANT GEE, AKHILA KRISHNAN REGIE

Three women. One of them is swimming. She speaks about all the things she has done and will never do again. Because the world will be coming to an end. Another woman is sitting in an aircraft. There is a dead man in the cargo hold. The third woman is in her kitchen.

URAUFFÜHRUNG

PAUL CLARK TON DONATO WHARTON LICHT ANTHONY DORAN DRAMATURGIE SEBASTIAN HUBER

MUSIK

She tops up champagne glasses. Outside, the trees are burning and the birds are chirping. The English author Alice Birch has written a play for the Burgtheater in which her characters physically experience the environmental catastrophes of our present day

and imminent future. The stories presented in this triptych revolve around private tipping points, and around the intimacy of catastrophe. In recent years Alice Birch has regularly collaborated with the internationally renowned director Katie Mitchell.

IN PLANUNG


VESTIBÜL karpatenflecken stellt drei Frauen aus drei Generationen in den Mittelpunkt eines großen Geschichtspanoramas, das von einem kleinen Flecken Erde in den rumänischen Waldkarpaten seinen Ausgangspunkt nimmt. Großmutter, Tochter und Enkelin werden über politische, geographische und sprachliche Grenzen hinweg durch die Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts getrieben. Thomas Perle, 1987 geboren, hat ein unsentimentales Stück geschrieben, das mit vielen Sprachen vertraut ist, auch einer fast ganz vergessenen.

BURGTHEATERSTUDIO

Seit 2003 vergibt das DRAMA FORUM, Graz, im Zweijahresturnus den Retzhofer Dramapreis, der inzwischen zu den renommiertesten Nachwuchspreisen für zeitgenössische Dramatik im deutschsprachigen Raum zählt. Seit 2015 wird der mit 5.000,- Euro dotierte 1 Preis durch die Uraufführung des Textes „Die Familie in im Vestibül des Burgtheaters belohnt. karpatenflecken steht karpatenflecken von Thomas Perle sollte für so viele andere 2019/20 als Preisträgerstück in diesem Schicksale in MittelKontext von Katrin Lindner inszeniert europa. In welchem Grenzen hin- und werden. Die Premiere verschiebt sich hergeschoben, in dem aufgrund der Corona-Krise in die Spiel- Menschen hin- und hergezerrt wurden.“ zeit 2020/21. (Thomas Perle)

Ab 16

THOMAS PERLE REGIE

KATRIN LINDNER MORITZ MÜLLER

DRAMATURGIE

SABRINA ZWACH

BÜHNE & KOSTÜME

karpatenflecken places three women from three generations at the centre of a historical panorama originating in a small region in the Wooded Carpathians of Romania. Grandmother, daughter and granddaughter cross political,

URAUFFÜHRUNG

64

geographical and linguistic boundaries as they race through the history of the 20th and 21st centuries. Thomas Perle has written an unsentimental work that is comfortable with many languages, including one that has almost

faded into obscurity. The renowned Retzhof Drama Prize was established in 2003 and awards EUR 5,000 in prize money every two years. Since 2015 a premiere in the Burgtheater’s Vestibül has also been part of the prize.

IN PLANUNG


VESTIBÜL

65

In St. Helen’s gibt es nur allerbeste Freundinnen – bis Scarletts Nacktfoto 1 von Handy zu Handy wandert. Statt es zu löschen, wird geteilt, geliked, kommentiert und verurteilt: Denn auch wenn das Warten auf erste sexuelle Erfahrungen Gesprächsthema Nummer eins ist, eine Scarlett nach dem „1. Mal“ ist als Freundin nicht mehr tragbar. Scarletts Version der Geschichte interessiert niemanden, Gerüchte in die Welt zu setzen ist allemal unterhaltsamer als Solidarität. Ganz anders die Lage, als ein Nacktfoto von Russell auftaucht – ihm bleibt der Pranger erspart. Jener Pranger, an den Scarlett gestellt wurde, weil allerbeste Freundinnen 1 noch lange nicht solidarische junge „Ich hab das Foto Frauen sind, und man im Schutz der nicht als erste los-

Gruppe die eigene Verantwortung vergisst. Die kollektive Schuld lässt sich solange teilen, bis der/die Einzelne gut damit leben kann. Erst als Scarlett plötzlich verschwindet, macht sich Betroffenheit 2 breit – doch die Erkenntnis lässt noch auf sich warten. Der kanadisch-britische Autor Evan Placey spannt den Bogen von der Hexenjagd zum Cybermobbing: Ohne zu beschönigen, zeigt er die immer 2 gleichen Mechanismen von GruppenLaut einer aktuellen zwang und mangelnder Solidarität, fa- Studie wird jeder tal beschleunigt im digitalen Zeitalter. fünfte Jugendliche in Österreich das Opfer von Cybermobbing.

BURGTHEATERSTUDIO

geschickt.“

Ab 12

EVAN PLACEY DEUTSCH VON FRANK WEIGAND

MIRA STADLER JENNY SCHLEIF

REGIE BÜHNE & KOSTÜME

All the girls at St. Helen’s are BFFs – until a nude photo of Scarlett starts making the rounds. Instead of deleting it, the girls share it, like it, write comments and reprehend it. No one is interested in Scarlett’s side of the story. Spreading rumours is

DANIELA MÜHLBAUER CLAUDIA KAUFMANN-FREßNER

CHOREOGRAFIE DRAMATURGIE

always more fun than showing solidarity. It’s only when Scarlett suddenly disappears that shock spreads amongst the girls – but there’s still a long wait before it’s followed by understanding. Canadian-British author Evan Placey traces an arc from witch-hunting

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

to cyberbullying. He does not sugarcoat his depiction of the unchanging mechanisms of peer pressure and lacking solidarity, which are dangerously precipitated in the digital age.

IN PLANUNG


SYLVIE ROHRER

WAS KANN ICH NICHT MEHR HÖREN?

66

WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN?

WAS SIND GRENZEN? WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN?

WOLFRAM RUPPERTI


67

BRANKO SAMAROVSKI

WAS ERHOFFE ICH MIR FÜR DIE ZUKUNFT AUS DER GEMACHTEN ERFAHRUNG?

WAS KANN ICH NICHT MEHR HÖREN?

WENN ANGST EIN SCHLECHTER RATGEBER IST, WAS WÄREN GUTE? WAS KANN ICH NICHT MEHR HÖREN? MARKUS

SCHEUMANN


WIE DISTANZIERE ICH MICH?

MARTIN SCHWAB

WAS ERHOFFE ICH MIR FÜR DIE ZUKUNFT AUS DER GEMACHTEN ERFAHRUNG?

IN GEFAHR UND HÖCHSTER NOT BRINGT DER MITTELWEG DEN TOD?

PETER SIMONISCHEK

68


VESTIBÜL & MOBIL

69 1

Kindergeburtstag heißt Geschenke! Neues Spielzeug! Da wird das alte Spielzeug schnell uninteressant – so wie die Figur aus Papier. Und der Zinnsoldat mit nur einem Bein ist auch nicht zu gebrauchen. Sie werden beiseitegestellt – aufs Fensterbrett. Für eine Weile hoffen sie noch, dass das Kind, dem sie gehören, sich ihrer wieder annimmt, doch ein Windstoß (oder vielleicht der eifersüchtige Springteufel?) besiegelt ihr Schicksal: Der Soldat landet im Rinnsal, die Papiertänzerin wird hoch in die Luft gewirbelt. In der Welt jenseits des Kinderzimmers warten sonderbare und gefährliche Begegnungen auf die beiden. Boshafte Zwillinge, egoistische Wolken und Ratten, die Grenzen bewachen, bringen den Soldaten und die Tän-

Das BURGTHEATERSTUDIO kommt in die Stadt. Unsere mobile Inszenierung kann unter burgtheaterstudio@burgtheater.at von Kooperationsschulen und Partnern gebucht werden.

BURGTHEATERSTUDIO

1

Ab 6

zerin in größte Gefahr. Wo immer sie landen, nirgendwo sind sie erwünscht – wo sie hingegen erwünscht sind, werden sie versklavt oder gefressen. Doch die Tänzerin entkommt der besitzergreifenden und gefährlich chaotischen Elsternfamilie, und selbst ein immer hungriger Riesenfisch kann einen Zinnsoldaten nicht verdauen. Ein märchenhafter Zufall führt sie wieder zusammen, alles scheint sich endlich zum Guten zu wenden – doch in Wahrheit kommt es noch schlimmer. Da kann nur noch ein Wunder helfen! Roland Schimmelpfennig, der meistgespielte deutschsprachige Gegenwartsautor, überschreibt in seinem neuen Kinderstück Hans Christian Andersens bekanntes Märchen Der standhafte Zinnsoldat. Die phantastische Reise reflektiert Fragen, die jedes Alter betreffen: Wie gehen wir miteinander um? Wie begegnen wir denjenigen, die anders sind als wir? Und was bedeutet Besitz? Mia Constantine übernimmt die Regie der Österreichischen Erstaufführung und inszeniert nach verschiedenen Regiearbeiten, unter anderem im Dschungel Wien und am Jungen Residenztheater München, erstmals im Vestibül.

ROLAND SCHIMMELPFENNIG FREI NACH DEM MÄRCHEN DER STANDHAFTE ZINNSOLDAT VON HANS CHRISTIAN ANDERSEN

MIA CONSTANTINE BRIGITTE SCHIMA MUSIK ANDREAS RADOVAN REGIE

BÜHNE & KOSTÜME

A birthday party means presents! And the old toys quickly lose their appeal – among them, the paper figure. The one-legged tin soldier is no use either. They are set aside, on the windowsill. For a while they hope that their young owner will pick them up again,

LICHT

ENRICO ZYCH MAIKE MÜLLER

DRAMATURGIE

but a gust of wind (or was it the jealous jack-in-the-box?) seals their fate. The soldier lands in the gutter and the paper ballerina is whirled high up into the air. Strange and perilous encounters await them both in the world outside the nursery. Wherever they

ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

end up, no one wants them – where they are wanted, on the other hand, they are enslaved or gobbled up. A magical coincidence brings them back together and everything seems to be turning out well – but in fact there’s worse to come. Only a miracle can help!

IN PLANUNG


REPERTOIRE PROMPT

BURGTHEATER

1

DIE BAKCHEN EURIPIDES

Theben ist eine säkulare, aufgeklärte Stadt. Doch dann fordert der Gott Dionysos Gefolgschaft im Namen von Gemeinschaft und Identität, Exklusivität und Unversöhnlichkeit. Am Ende ist die Stadt leer. REGIE

1

ULRICH RASCHE

Für unsere nicht-deutschsprachigen und schwer hörenden Gäste bieten wir einen neuen Service: Die Übertitelungs-App BURGTHEATER PROMPT ermöglicht das Mitlesen auf dem Smartphone während der Vorstellung in mehreren Sprachen. (Seite 102)

PROMPT

70

BURGTHEATER

DIE EDDA

THORLEIFUR ÖRN ARNARSSON & MIKAEL TORFASON

Die Edda ist die Geschichte vom Anfang und vom Ende der Welt, ein gewaltiger isländischer Schöpfungsmythos, der von Göttern, Riesen und Zwergen erzählt, von ihren gescheiterten Hoffnungen und der Sehnsucht nach Neubeginn und Erkenntnis. REGIE

THORLEIFUR ÖRN ARNARSSON VESTIBÜL

DEPONIE HIGHFIELD

ES SAGT MIR NICHTS, DAS SOGENANNTE DRAUSEN

„Ich versuche gerade, durch die Grundzüge der Repräsentation herauszufinden, warum ich dich so schnell vergessen habe. Verstehst du?“ René Pollesch bringt in seinem letzten Streich galoppierende Diskursreiter auf Lippizanern ins Akademietheater.

Sie sind klug, gut ausgebildet und auf Selbstoptimierung bedacht. Sie verkaufen selbstgekochtes Viagra im Internet und steigern den Marktwert ihres Körpers im Fitnessstudio, obwohl sie den Markt verachten. Sie riskieren nichts, weder in der Politik noch in der Liebe.

AKADEMIETHEATER RENÉ POLLESCH

REGIE

RENÉ POLLESCH

AKADEMIETHEATER

DIESE GESCHICHTE VON IHNEN JOHN HOPKINS

Ein Polizist bohrt sich während eines Verhörs, besessen von dem Wunsch, einen Verbrecher zu überführen, in den Verdächtigen hinein. Ein Gemisch aus begründetem Verdacht, blanker Empörung und unkontrollierter Projektion bringt die Gewalt zur Explosion. REGIE

ANDREA BRETH BURGTHEATER

PROMPT

DON KARLOS

FRIEDRICH SCHILLER

Spanien im 16. Jahrhundert. Die Inquisition wütet. Zwar regiert Philipp II. mit harter Hand, doch seinen Sohn, Don Karlos, hat er nicht im Griff. REGIE

SIBYLLE BERG

MARTIN KUŠEJ

AKADEMIETHEATER

REGIE

MARTINA GREDLER BURGTHEATER

PROMPT

FAUST

JOHANN WOLFGANG GOETHE

Stillstand ist der Tod. Faust ist einer von uns – ein Ereigniszapper, ausgehungert nach dem immer neuen, ultimativen Kick. Der Pakt mit Mephisto wird zum Versprechen von Unsterblichkeit. Eine Reise zu den Endpunkten der Zivilisation beginnt. REGIE

MARTIN KUŠEJ VESTIBÜL

GIRLS & BOYS DENNIS KELLY

Dennis Kelly blickt in seinen Stücken tief in die Abgründe des Menschen und der modernen Gesellschaft und lässt eine namenlose Frau erzählen: Tough, derb und mit viel Humor präsentiert sie ihren Lebensbericht. SZENISCHE EINRICHTUNG

DIETMAR KÖNIG

AKADEMIETHEATER

DORIAN GRAY

DIE GLASMENAGERIE

Dorian Gray altert plötzlich nicht mehr und wird auf der Höhe seiner jugendlichen Schönheit zu einem lebendigen Bild, während sein Porträt vom fortschreitenden Leben immer tiefer gezeichnet wird.

Während Amanda sich in ihre Südstaatenjugend zurück träumt und auf einen Verehrer für ihre körperlich beeinträchtigte Tochter wartet, ernährt Sohn Tom, ein verhinderter Schriftsteller, die Familie als Lagerarbeiter.

OSCAR WILDE

REGIE

BASTIAN KRAFT

TENNESSEE WILLIAMS

REGIE

DAVID BÖSCH


REPERTOIRE

71

KASINO

DIE HAMLETMASCHINE HEINER MÜLLER

„Ich war Hamlet. Ich stand an der Küste und redete mit der Küste BLABLA, im Rücken die Ruinen von Europa.“ REGIE

OLIVER FRLJIĆ Ab 16 Jahren

AKADEMIETHEATER

DER HENKER

AKADEMIETHEATER

JOHN GABRIEL BORKMAN SIMON STONE NACH HENRIK IBSEN

Simon Stone interpretiert Ibsens Drama vor dem Hintergrund der europäischen Finanzkrise. Die späte Sinnsuche des Bankiers Borkman, der im Geld die alles gestaltende Kraft vermutete, kulminiert im verzweifelten Machtkampf seiner Familie um Borkmans Sohn. REGIE

MARIA LAZAR

Ein Mörder sitzt in der Todeszelle. Der letzte Wunsch: Er will seinen Henker kennen lernen und zwingt diesen, die Hinrichtung nicht als professionelle Pflichterfüllung zu vollziehen. Moralische Standpunkte werden aus verschiedenen Perspektiven dekliniert. REGIE

PROMPT

MATEJA KOLEŽNIK BURGTHEATER

DIE HERMANNSSCHLACHT HEINRICH VON KLEIST

Hermann, der Fürst der Cherusker, mobilisiert seine Nachbarländer zum Kampf gegen den römischen Feind. Dabei erweist er sich als brillanter Konfliktstratege und schließlich gelingt es ihm, seinen Gegner in die Düsternis des Teutoburger Walds zu locken, wo er diesen vernichtend schlägt. REGIE

MARTIN KUŠEJ

AKADEMIETHEATER

HOTEL STRINDBERG

SIMON STONE NACH AUGUST STRINDBERG

Ein modernes Haus. Wohnungen gestapelt. Wir sind Voyeure, sammeln Hinweise, lösen Rätsel, sind konfrontiert mit Abgründen und intimsten Geheimnissen. Inspiriert von August Strindbergs Kammerspielen, ist Hotel Strindberg Simon Stones Annäherung an den provokanten, aber ehrlichen und vor allem zutiefst menschlichen Stoff. REGIE

SIMON STONE

VESTIBÜL

KRIEGERIN

THEO VAN GOGH /  THEODOR HOLMAN / STEPHAN LACK

Anstatt der Pressekonferenz der zurücktretenden Regierung beizuwohnen, muss der Politreporter Pierre Peters ein Interview mit dem „TV-Sternchen“ Katja Schuurman führen. Der Kampf darum, was „echt“ ist und was „story“, betrifft die Existenz beider Kontrahenten. Entsprechend trickreich und skrupellos wird er von beiden Seiten geführt. REGIE

MARTIN KUŠEJ

Ab 14

TINA MÜLLER / DAVID WNENDT

Die Kriegerin erzählt von der Welt rechtsradikaler Jugendlicher und von jenen, für die diese Welt zusehends attraktiver wird, weil die Sündenbock-Politik wieder salonfähig geworden ist. Doch Xenophobie ist heilbar, wenn man Vorurteile durch Begegnungen ersetzt. REGIE

ANJA SCZILINSKI BURGTHEATER

MEDEA

SIMON STONE NACH EURIPIDES

Inspiriert von der wahren Geschichte einer amerikanischen Ärztin, rückt Simon Stone die existenziellen Fragen von Euripides’ Tragödie in den Kontext der zeitgenössischen Realität. REGIE

SIMON STONE

AKADEMIETHEATER

MEISTER UND MARGARITA NACH MICHAIL BULGAKOW

Die Bearbeitung eines der wirkmächtigsten Romane des 20. Jahrhunderts, ein gesellschaftliches Poem, die Geschichte einer Liebe, einer Hinrichtung und darüber, dass die Feigheit das größte der menschlichen Laster ist. REGIE

AKADEMIETHEATER

DAS INTERVIEW

SIMON STONE

ENE-LIIS SEMPER & TIIT OJASOO BURGTHEATER

MEPHISTO

NACH KLAUS MANN

Klaus Mann hat seinen berühmten „Roman einer Karriere“ 1936 im Amsterdamer Exil geschrieben. Eine scharfe und zeitlose Analyse des politischen Feiglings Hendrik Höfgen, der seiner Theaterkarriere Freundschaften und politische Überzeugungen opfert. REGIE

BASTIAN KRAFT


DUNJA SOWINETZ

WEM GEHÖRT MEIN KÖRPER?

72

WELCHE FREIHEITSRECHTE ERWARTE ICH SPÄTER IN VOLLEM UMFANG WIEDER ZU ERHALTEN? UND VON WEM?

WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN?

MARIE-LUISE STOCKINGER

ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND?


REPERTOIRE

73

BURGTHEATER

DER NACKTE WAHNSINN (NOISES OFF) MICHAEL FRAYN

Der Regisseur ist mit seinen Nerven am Ende. In nicht einmal 24 Stunden wird die Theaterpremiere der Komödie Nackte Tatsachen stattfinden, und die Schauspieler versagen. Oder haben sie sich gegen ihn verschworen? REGIE

MARTIN KUŠEJ BURGTHEATER

THE PARTY

SALLY POTTER

In rasendem Tempo werden in The Party die drängenden Diskurse am Anfang des 21. Jahrhunderts durchdekliniert und die Gäste werden dabei zum Äußersten getrieben. REGIE

ANNE LENK

AKADEMIETHEATER

SCHWARZWASSER ELFRIEDE JELINEK

In ihrem neuen Stück überschreibt Elfriede Jelinek ausgehend von der Ibiza-Affäre Die Bakchen und beschäftigt sich mit René Girards Opfer- und Gewalttheorie. REGIE

ROBERT BORGMANN

AKADEMIETHEATER

SECHS TANZSTUNDEN IN SECHS WOCHEN RICHARD ALFIERI

Diese tragikomische Geschichte erzählt von zwei Menschen, die sich in Tanzschritten aufeinander zu bewegen und beginnen, einander zu vertrauen, sich ebenso an glückliche Zeiten zu erinnern wie an schmerzvolle. REGIE

MARTINA GREDLER

AKADEMIETHEATER EUGÈNE IONESCO

In Ionescos „tragischer Farce“ erwartet ein steinaltes Paar einen Berufsredner, der einer Gesellschaft seine Botschaft über den Sinn des Daseins weitergeben will. Es wurden viele Stühle aufgestellt für Gäste, die nicht kommen, das alte Paar spricht trotzdem mit ihnen. REGIE

CLAUS PEYMANN, LEANDER HAUßMANN

VESTIBÜL & MOBIL

THOMAS UND TRYGGVE

Ab 6

TOVE APPELGREN

Thomas ist eine Sportskanone, Tryggve ist superschlau – und sie sind beste Freunde. Gemeinsam erleben sie den ersten Schultag, das erste Verliebtsein, aber auch Momente, in denen ihre Freundschaft auf die Probe gestellt wird. REGIE

ANJA SCZILINSKI

AKADEMIETHEATER

DIE TRAUMDEUTUNG VON SIGMUND FREUD DEAD CENTRE

In ihrer ersten Inszenierung in Wien kreieren Dead Centre eine theatrale Traum-Werkstatt, die von Dr. Freuds Behandlungszimmer in der Berggasse 19 bis in unsere Kinderzimmer führt. REGIE

BEN KIDD & BUSH MOUKARZEL

AKADEMIETHEATER WAJDI MOUAWAD

In deutscher, englischer, hebräischer und arabischer Sprache. Mit deutschen und englischen Übertiteln. In New York verlieben sich die Araberin Wahida und der Jude Eitan ineinander. Hält ihre Beziehung dem Erbe von einem Jahrhundert voll Krieg und Terror im Nahen Osten stand? Ein Thriller, ein überbordendes, viersprachiges Epos, das auf drei Kontinenten spielt. REGIE

ITAY TIRAN


REPERTOIRE BURGTHEATER

AKADEMIETHEATER

VORHANGVERBOT!

THE WHO AND THE WHAT

Was ist das Burgtheater? Ein Haus? Ein Ensemble? Eine Idee? Burgschauspieler Robert Reinagl erzählt aus der Geschichte des Hauses – von Kaiserin Maria Theresia und Hanswurst bis heute.

Ayad Akhtar behandelt brennende Fragen unserer Gegenwart und gibt niemals einfache Antworten. Das Stück beleuchtet auf pointierte und spannende Weise das Verhältnis des Islam zur Rolle der Frau in der Gesellschaft.

HELMUT EMERSBERGER

REGIE

MARTINA GREDLER

DIE WAND

MARLEN HAUSHOFER

Eine Frau wacht eines Morgens in einer Jagdhütte auf und findet sich eingeschlossen von einer unsichtbaren Wand, hinter der kein Leben mehr existiert. Was ihr bleibt, sind ein Hund, eine Katze, eine Kuh, die Berge, eine Alm. SZENISCHE EINRICHTUNG

CHRISTIAN NICKEL

AKADEMIETHEATER

DER WEIBSTEUFEL KARL SCHÖNHERR

Ein Gebirgsjäger soll einem Schmuggler das Handwerk legen und macht sich dafür an dessen Frau heran. Doch die sprengt mit ihrem Begehren das erotische Planspiel der Männer. REGIE

MARTIN KUŠEJ

AYAD AKHTAR

REGIE

FELIX PRADER

UND AUßERDEM BURGTHEATER PAULUS HOCHGATTERER

Gastspiel des Schauspielhaus Graz Nikolaus Habjans jüngstes Solo über den Dirigenten Karl Böhm und seine brüchigen Erinnerungen an finsterste Zeiten. Einerseits ein großer Künstler, war Böhm andererseits ein Mensch, der sich mit dem Nationalsozialismus gemein machte, um seine Karriere voranzutreiben. REGIE

NIKOLAUS HABJAN BURGTHEATER

JEDERMANN RELOADED

AKADEMIETHEATER

Getrieben von Gitarrenriffs und experimentellen Sounds der Band Die Elektrohand Gottes verwandelt Philipp Hochmair das 100 Jahre alte Mysterienspiel in ein apokalyptisches Sprech-Konzert.

NACH THOMAS MELLE

AKADEMIETHEATER

DIE WELT IM

Ein Mann dreht durch. Was ihn umgibt, spricht zu ihm, Aufstand der Zeichen aus Werbung, Nachrichten, Alltag – er ist der Mittelpunkt des Universums. Eine Annäherung an psychische Ausnahmezustände, ein Kampf um Autonomie und Souveränität über die eigene Biografie. REGIE

JAN BOSSE BURGTHEATER

WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF? EDWARD ALBEE

Aus Spaß wird Ernst und aus einer Afterparty eine Austreibung böser Geister im Leben von Martha und George und ihren Gästen Nick und Honey, die mittels Alkohol zu sich kommen und zueinander finden. REGIE

MARTIN KUŠEJ

F. ZAWREL – ERBBIOLOGISCH UND SOZIAL MINDERWERTIG

SIMON MEUSBURGER / NIKOLAUS HABJAN

Produktion des Schubert Theater Wien Friedrich Zawrel wurde von der Kinderfachabteilung des Deutschen Reiches als „genetisch und sozial minderwertig“ eingestuft, wo kranke und behinderte Kinder eingeschläfert wurden. Dieses fesselnde, emotionale Figurentheaterstück taucht in ein Kapitel der österreichischen Geschichte ein. REGIE

SIMON MEUSBURGER

74


75

WIE ENTSTEHT FÜR SIE NÄHE?

DURCH MEINE FRAU

WENN ANGST EIN SCHLECHTER RATGEBER IST, WAS WÄRE EIN GUTER RATGEBER? MEINE FRAU. WAS KÖNNEN SIE NICHT MEHR HÖREN? MEINE FRAU. IN GEFAHR UND NOT BRINGT DER MITTELWEG DEN TOD?

MEINE FRAU SAGT NEIN.

WIE DISTANZIEREN SIE SICH?

VON MEINER FRAU?

FLORIAN TEICHTMEISTER

WIE SEHEN SIE NACH DER ISOLATION AUS?

WIE MEINE FRAU.

WAS ERHOFFEN SIE SICH FÜR DIE ZEIT DANACH?

EINE NEUE FRAU.

WEM GEHÖRT IHR KÖRPER?

MEINER FRAU!

WOVON LASSEN SIE SICH ANSTECKEN? VON MEINER FRAU.

WAS SIND GRENZEN? WAS KANN ICH NICHT MEHR HÖREN?

ITAY TIRAN

UND HIER EIN BILD MEINER „BESSEREN HÄLFTE”


ENTFERNUNG – HAT DIESES WORT SEINE BEDEUTUNG VERÄNDERT?

SOPHIE VON KESSEL

EIN SATZ, DER SEINE GÜLTIGKEIT VERLOREN HAT?

WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN?

WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS? ANDREA WENZL

76


REIHEN

77

BURGTHEATER

EUROPA IM DISKURS DEBATING EUROPE

Seit über zehn Jahren präsentiert die hochkarätig besetzte Gesprächsreihe internationale Gäste aus Politik, Ökonomie und Wissenschaft. Sie diskutieren Themen, zu denen Europa sich verhalten muss. Die erfolgreiche Reihe wird auch 2020/21 auf der Burgtheaterbühne fortgesetzt. Mindestens eine Veranstaltung pro Saison ist englischsprachig. Eine Kooperation von Burgtheater, ERSTE Stiftung, Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) und DER STANDARD

KASINO

APROPOS GEGENWART EINS-ZU-EINS-GESPRÄCHSREIHE

Einmal im Monat empfangen die Wiener Philosophin Isolde Charim und die Berliner Schriftstellerin Sasha Marianna Salzmann abwechselnd einen namhaften Gast aus Literatur, Publizistik oder Philosophie zum intensiven Eins-zuEins-Gespräch. Nach dem erfolgreichen Start in der Spielzeit 2019/20 wird die Reihe fortgesetzt.

KASINO

CULINAIRE L’EVROPE WIE SCHMECKT EUROPA?

Nach ersten kulinarischen Ausflügen nach Südkärnten und Mähren wird die sinnliche Umrundung des Kontinents in der Spielzeit 2020/21 fortgesetzt. Die Reiseleitung liegt in den bewährten Händen von Lojze Wieser. Zu den feinschmeckerischen Erkundungen erwarten das Publikum passende literarische Zwischengänge, serviert von Schauspieler*innen aus dem Ensemble, sowie musikalische Delikatessen. Mit freundlicher Unterstützung von Vöslauer, Ottakringer und Blumenwerkstatt Rath

KASINO

KOLLEKTIVSALON

LITERATUR ALS STÖRMANÖVER

Weiterhin fungiert die HYDRA als Gastgeberin für Autor*innengruppen und schreibende Kollektive. In jeder Ausgabe werden neue dramatische Texte als literarische Störmanöver gegen die Gleichgültigkeit von Ensemblemitgliedern des Burgtheaters in szenischen Lesungen präsentiert. Die HYDRA ist aus dem Autor*innenkollektiv „Nazis & Goldmund“ hervorgegangen.


WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN?

TIM WERTHS

78

WIE SEHE ICH NACH DER ISOLATION AUS?

WAS WERDE ICH IN FÜNF JAHREN VON 2020 IN ERINNERUNG BEHALTEN HABEN?

STEFAN WIELAND

ZU WELCHEM TIER WERDE ICH IM AUSNAHMEZUSTAND?


79

BURGTHEATERSTUDIO Wer definiert, was in unserer Welt wichtig ist? Wer bestimmt unseren Körper? Unser Denken? Unser Handeln? Wieso fühlen sich viele ohnmächtig? Theater bringt Erkenntnis über Gefühle durch Zuhören, Zuschauen und Selbst-Spielen. Diese Gefühle lassen gerade junge Menschen leidenschaftlich eine Haltung zu den Geschichten einnehmen. Der aufgewühlte, mitfühlende, irritierte Körper besitzt die Kraft zur Veränderung und Weiterentwicklung. Im Theater erfahren wir neben dieser individuellen Erkenntnis, dass erst durch das Zusammentreffen der Körper die Macht entsteht, gemeinsam etwas zu schaffen, die Welt selbst zu definieren. Dafür braucht es Banden, Bündnisse, echte Solidarität.

ZUSCHAUEN & ZUHÖREN

INSZENIERUNGEN FÜR JUNGES PUBLIKUM PREMIEREN STOLZ UND VORURTEIL* (*ODER SO)

Ab 14

Eine Koproduktion mit dem Max Reinhardt Seminar siehe Seite 9, Kasino

DER ZINNSOLDAT UND DIE PAPIERTÄNZERIN

LESEN & LAUSCHEN In unserer Reihe Lesen & Lauschen lassen Ensemble­ mitglieder Figuren aus den beliebtesten Kinderbüchern lebendig werden. Zum 100. Geburtstag und 50. Todestag von Marlen Haushofer (1920–1970) wird im Vestibül aus ihren bekanntesten Kinderbüchern gelesen.

Ab 6

siehe Seite 69, Vestibül & Mobil

DES KAISERS NEUE KLEIDER

Im BURGTHEATERSTUDIO entdecken Kinder, Jugendliche und Erwachsene als Familie oder allein die Kraft des Theaters in Inszenierungen und szenischen Lesungen. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf der Förderung des Theaternachwuchses. Junge Regisseur*innen, Bühnenbildner*innen, Kostümbildner*innen und Schauspieler*innen entwickeln hier ihre künstlerische Arbeit weiter und können sie einem größeren Publikum zeigen. Erfahrbar wird die klassische und zeitgenössische Dramatik des Burgtheaters in Workshops, Laboren und Projekten. Diese spielerische Aneignung von Kunst vermittelt Wissen über unsere Kultur und stellt den Teilnehmenden Mittel zur Verfügung, die ihnen Teilhabe an unserer Gesellschaft ermöglicht. Sie erforschen als gleichberechtigte Partner*innen ihre Welt und wirken direkt in ihren Bezirk und die Stadt hinein.

PREMIEREN

Ab 6

siehe Seite 16, Kasino

DSCHABBER

Ab 13

MEIN ZIEMLICH SELTSAMER FREUND WALTER

Ab 8

MONSTER

Ab 13

siehe Seite 25, Vestibül

Ab 7 BRAV SEIN IST SCHWER & SCHLIMM SEIN IST AUCH KEIN VERGNÜGEN MARLEN HAUSHOFER Ab 5 DIE SACHE MIT DEM GRUSELWUSEL & GESCHICHTEN VOM FRANZ CHRISTINE NÖSTLINGER

siehe Seite 31, Vestibül & Mobil

siehe Seite 44, Vestibül

KARPATENFLECKEN

Ab 16

MÄDCHEN WIE DIE

Ab 12

siehe Seite 64, Vestibül

siehe Seite 65, Vestibül

BURGTHEATERSTUDIO MOBIL

Das BURGTHEATERSTUDIO kommt in die Stadt. Die mobilen Inszenierungen können von Kooperationsschulen und Partnern gebucht werden.

MEIN ZIEMLICH SELTSAMER FREUND WALTER

Ab 8

THOMAS UND TRYGGVE

Ab 6

DER ZINNSOLDAT UND DIE PAPIERTÄNZERIN

Ab 6

REPERTOIRE Ab 5 DIE KLEINE HEXE & DER RÄUBER HOTZENPLOTZ OTFRIED PREUßLER

KLASSENKASSE Aus der Klassenkasse werden die Eintrittsgelder für finanziell benachteiligte junge Besucher*innen übernommen, denen ein Theaterbesuch sonst nicht möglich wäre. Spenden auch Sie! Oberbank AG BIC / Swift-Code: OBKLAT2L IBAN: AT10 1515000501335533 Verwendungszweck: Klassenkasse mit Angabe von Vor- und Nachnamen sowie dem Geburtsdatum Das Burgtheater ist spendenbegünstigt und meldet die Spende dem Finanzamt, damit diese bei Ihrer Steuer berücksichtigt wird.


BURGTHEATERSTUDIO

80

MITMACHEN & EXPERIMENTIEREN STUDIOENSEMBLE

15–25

Als Studioensemble erarbeiten in jeder Spielzeit junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren gemeinsam mit Schauspieler*innen des Burgtheaters und dem künstlerischen Team eine Inszenierung für das BURGTHEATERSTUDIO. In dieser Spielzeit suchen wir für die Inszenierung Dschabber von Marcus Youssef (siehe Seite 25) Spielwütige.

9–99

Die Junge Akademie lädt die Menschen der Stadt ein, zu Akteur*innen auf ihren Bühnen, in ihrem Bezirk zu werden. Verschiedene Gruppen arbeiten zum Thema ­ Macht & Körper: Wer trifft welche Entscheidungen? Wer unterstützt wen? Wer bekommt welche Aufmerksamkeit? Alles läuft ganz anders, als wir es wollen. Alles auf null – wir gründen Proben-Gemeinschaften, Theaterfamilien und Künstlerkollektive auf Zeit. Unsere Körper. Unsere Geschichten. In Kooperation mit JUHU! Jugend Hilfswerk der Familie Umek

BURGTHEATERSTUDIO & BRUNNENPASSAGE & KUNSTHALLE WIEN:

In einer Fortsetzung dieser Kooperation treffen sich darstellerische Künste, bildnerische Künste, unterschiedliche Ästhetiken, Aktivismus und Theater: ein Thema, eine Gruppe, eine Woche bis zur Präsentation.

BURGTHEATERSTUDIO & GLEIS 21: SPIEGLEIN, SPIEGLEIN AN DER WAND, WER IST DIE SCHÖNSTE IM GANZEN LAND?

Rausputzen! Aber nicht nuttig anmalen. Engagieren, aber nicht aufpudeln. Wer bestimmt, wie Frauen sein sollen? Sind die Anderen Konkurrenz oder gibt es Solidarität?

BURGTHEATERSTUDIO & JUHU: HEIMAT – ICH – WIR

Wer sagt, wer wir sind? Wo möchte ich sein und wer bestimmt meinen Willen? Meine Heimat? Meine Familie? Meine Freunde? Ich selbst?

REGELN ÄNDERN – GROßES CHORPROJEKT

Warum Dinge nicht mal anders machen, die Miete mit einem Lied bezahlen oder dem Chef eine Abmahnung überreichen? Die Gesellschaft wird auf den Prüfstand gestellt, bewertet und wenn nötig mit einer eigenen Wirklichkeit ersetzt.

ÜBER DIE GRENZEN IN DIE FREIHEIT – TANZPROJEKT Wo sind die Grenzen? Werden Grenzen durch Worte festgelegt? Entdecke, wie viel Macht ein Körper hat. Ab Herbst 2020 in der Stadt 06.02.2021 Abschlusspräsentation

Mit dem Max Reinhardt Seminar, der Brunnenpassage (Yppenplatz, 1160 Wien) und dem Gleis 21 (Sonnwendviertel, 1100 Wien) und unseren 14 Partnerschulen setzen wir unsere Kooperation fort.

BURGTHEATERSTUDIO & BRUNNENPASSAGE

Anmeldung zum Casting bis 25.09.2020

JUNGE AKADEMIE

KOOPERATIONEN – STRATEGISCHE PARTNERSCHAFTEN

Diversität auf allen Produktionsebenen, kollektive Räume, gemeinsame Auseinandersetzung, neue ästhetische Erfahrungen, öffentlicher Diskurs.

BURGTHEATERSTUDIO & GLEIS 21

Das Holzhaus. Vier Stockwerke mit gemeinsamer Bibliothek, Gemeinschaftsküche, Wohnungen für 49 Erwachsene und 27 Kinder und großem Kulturraum: Nachbarn auf der Suche nach Visionen jenseits tradierter Vorstellungen des Zusammenlebens.

ACTION

9–99

Das Burgtheater öffnet seine Türen und lädt alle ein, eine Stunde gemeinsam Theater zu spielen, ohne Anmeldung oder Vorkenntnisse. Action ist ein offenes, kostenloses Theatertraining, bei dem Theaterneulinge auf Abonnent*innen, Teenies auf Senior*innen treffen. Neu: Mehrmals in der Spielzeit besuchen uns Burgtheatermitarbeiter*innen aus verschiedenen Bereichen des Theaters und stellen ihre Arbeit vor. Dienstags, 17–18 Uhr, kostenfrei Treffpunkt: Haupteingang Burgtheater  Im Rahmen des wienXtra kinderaktiv-Programms

VORSTELL-BAR

12–99

Die Vorstell-Bar ist eine offene Bühne, zu der sich alle Menschen der Stadt (und darüber hinaus), allein oder als Gruppe, mit ihren Beiträgen anmelden können. Alles ist möglich, nur ein zeitliches Limit wird gesetzt. Mehrmals pro Spielzeit im KASINO Anmeldung erwünscht, Spontanbeiträge möglich

FÜHRUNG FÜR KINDER & JUGENDLICHE

6–25

Bei einer Führung können die jungen Besucher*innen Spannendes über die Geschichte und Architektur des Burgtheaters erfahren sowie einen Blick hinter die Kulissen werfen. Führungen für Kinder- und Jugendgruppen ab 15 Personen Dauer: 60 Minuten Teilnahmebeitrag: € 4,– pro Person (ermäßigt)


81

BURGTHEATERSTUDIO LABORE

In den Laboren treffen die Ideen, die Persönlichkeit und das Talent der Teilnehmenden auf die Erfahrung von Profis. Sie finden über einen Zeitraum von zwei Tagen (Wochenendlabor), 3 bis 4 Tagen (Ferienlabor), oder 4 bis 5 Wochen (kurzes Labor) bzw. 8 bis 12 Wochen (langes Labor) einmal pro Woche statt. Jedes Labor steht unter einem bestimmten Theaterschwerpunkt. In der Spielzeit 2020/21 werden folgende Labore angeboten:

BEWEGUNG & TANZ

Ab 14

Das ganze Leben verbringen wir mit unserem Körper. Was wären wir ohne ihn? Wie viel Macht besitzt er über uns? Was können wir steuern und wo sind wir ihm ausgeliefert? langes Labor

BIOGRAFISCHES THEATER

Ab 50

Individuelle und kollektive Erinnerungen bekommen eine Bühne. Biografie entsteht, während man lebt, das Labor setzt sie in Szene. kurzes Labor

CHORISCHES SPRECHEN

Ab 12

Sich im Kollektiv zu äußern, ohne an Individualität zu verlieren. Das wunderbare Gefühl, gemeinsam an einem Strang zu ziehen, sich fallen zu lassen – ins gemeinsame Netz. kurzes Labor

CLOWNWERKSTATT

Ab 16

Der Clown entfaltet sich im Entdecken der eigenen poetischen Unvollkommenheit. Unseren eigenen Clown finden wir, indem wir durch das schöne Tor der Ratlosigkeit treten und so uns jedem Augenblick neu öffnen. Wochenendlabor

DRAMATURGIE

Ab 14

Niemand weiß, was als nächstes passiert. In diesem Labor üben die Teilnehmenden, bereit zu sein für alles. Mit Körper, Stimme und Geist im Hier und Jetzt. Impro I Wochenendlabor Impro II langes Labor

KINDERLABOR SPIELTRIEB

6–9

Hier werden fremde Welten erobert und zauberhafte Märchen entdeckt. Im Spiel die Welt erkunden, sich selbst behaupten und gleichzeitig die Freund*innen unterstützen. langes Labor

7–10

Lass die Tiere tanzen! Ein Kaleidoskop von bewegten Mandalas, Musik und Geschichten mit Hase, Hund, Katze, Affe – begleitet von vielen Yoga-Tieren werden Beweglichkeit, Balance, Kraft und Entspannung erforscht. langes Labor

PERFORMANCE THEATER & NEUE MEDIEN

Ab 10

Wie Julien Bam ein Märchen rappen? Wie Loki die Götter mit einer Challenge austricksen und Zahnseide tanzen? Oder mit Life Hacks der schönen Sifs helfen. langes Labor

ROLLE & RAUM

STIMME & ARTIKULATION

THEATERMUSIK & GESANG

THEATER NICHT IM THEATER

VON DER THESE ZUM THEATER

FERIENLABOR

Ab 15

Wie entwickeln Schauspieler*innen einen vielseitigen Charakter? Wie arbeiten sie mit dramatischen Texten? Und verändern sich die Rollen durch Raumkonzepte? langes Labor Ab 14

Zahlreiche Stimmübungen sensibilisieren für die eigene Stimme und erweitern ihre Ausdrucksmöglichkeiten im Alltag und für die Bühne. langes Labor Ab 13

Wodurch wird eine Atmosphäre kreiert? Mit In­strumenten, der eigenen Stimme, Geräuschen, Rhythmus? Singen und Songwriting wird es auch geben. Wochenendlabor Ab 15

Es muss nicht gleich der Domplatz in Salzburg sein – wir erfinden szenische Überraschungen für Wiener*innen und Gäste an ungewöhnlichen Orten. Wochenendlabor

Ab 14

Wie arbeitet die Dramaturgie? Wie kommen die Stücke auf den Spielplan? Wie entstehen die Fassungen oder die Texte zu einer Inszenierung? langes Labor

IMPROVISATION I & II

KINDERLABOR YOGA & TANZ

Ab 16

Ein Riss geht durch die Welt. Zwischen den Geschlechtern. Immer schon. Wo treffen einander die entferntesten Meinungen, die Zynikerin den Poeten oder der Macho die Denkerin? langes Labor Ab 9

In den Osterferien entwickeln die Teilnehmenden über vier Tage ihr eigenes Projekt. Sie erfinden Figuren, schreiben Geschichten, bearbeiten Originaltexte, experimentieren mit (Körper-)Sprache und entwerfen Kostümund Bühnenbild.

Teilnahmebeitrag: kurzes Labor (4–5 Treffen) € 35,– pro Person langes Labor (8–12 Treffen) € 75,– pro Person Wochenendlabor (2 Tage) € 35,– pro Person Ferienlabor (4 Tage) € 75,– pro Person


MARTIN WUTTKE

82

WAS SIND GRENZEN?

JOHANNES ZIRNER


BURGTHEATERSTUDIO

83

SCHULE & AUSBILDUNG In den verschiedenen Formaten stellen die Teilnehmenden spielerisch persönliche Bezüge zu Burgtheaterinszenierungen her. Dadurch haben sie aktiv an Kultur teil und setzen sich aus ihrer Lebenswirklichkeit heraus mit dieser auseinander.

INSZENIERUNGSVORBEREITENDE WORKSHOPS

Für Schulklassen/Gruppen bieten wir zu ausgewählten Inszenierungen des Spielplans vorbereitende Workshops an, in denen sich die Schüler*innen mit den Handlungsmotiven der Figuren, den dramaturgischen Hintergründen der Inszenierung sowie der Umsetzung des künstlerischen Teams auf unseren Bühnen beschäftigen. In der Spielzeit 2020/21 werden zu folgenden Neuinszenierungen vorbereitende Workshops angeboten: antigone. ein requiem, Des Kaisers neue Kleider, Die Jagdgesellschaft, Dschabber, Peer Gynt, Richard II. Nach Anmeldung für Gruppen/Schulklassen Ab 15 Personen Inszenierungsvorbereitende Workshops sind mit dem Besuch der Vorstellung verbunden. Dauer 3–4 Stunden kostenfrei 1

INSZENIERUNGSBEGLEITENDE LABORE

Die inszenierungsbegleitenden Labore haben eine theaterpraktische Ausrichtung, die einen besonderen künstlerischen Aspekt der jeweiligen Inszenierung behandelt. In der Spielzeit 2020/21 werden folgende inszenierungsbegleitende Labore angeboten: Das Himmelszelt, Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin, Die Troerinnen, Die Welt ist alles, was der Fall ist, Zauberflœte, karpatenflecken, Mein ziemlich seltsamer Freund Walter, Stolz und Vorurteil* (*oder so) Nach Anmeldung für Gruppen/Schulklassen Ab 15 Personen Inszenierungsbegleitende Labore sind mit dem Besuch einer Vorstellung verbunden. Dauer 1,5 Stunden, kostenfrei 1

THEATERKOFFER

Aus einem Koffer werden Kostüme, Nebel, Figuren, Bühnentechniker, eine Musikerin, ein Schauspieler oder eine Beleuchterin geholt und die Welt des Theaters im Klassenzimmer lebendig. Wie das geht? Nur mit Unterstützung der anwesenden Kinder. Nach Anmeldung für Schulklassen/Gruppen Ab 20 Personen 2. bis 4. Schulstufe Dauer 1 Schulstunde Bis 20 Personen € 50,– pro Gruppe Ab 21 Personen € 2,50 pro Person

FORTBILDUNGEN

Zu ausgewählten Inszenierungen des Spielplans bietet das BURGTHEATERSTUDIO eintägige Lehrer*innenfortbildungen an, in denen theaterpraktische Methoden zur Vermittlung eines Dramas im Unterricht vorge2 stellt werden.

RICHARD II.

2

VON WILLIAM SHAKESPEARE

13.01.2021 im Burgtheater

DES KAISERS NEUE KLEIDER 3 NACH HANS CHRISTIAN ANDERSEN 15.10.2020 im Burgtheater

Klassiker für alle interessierten Pädagog*innen

3 Fortbildung für Lehrer*innen und Pädagog*innen der Volksschule und Unterstufe

SCHILF

In einer schulinternen Fortbildung (SCHILF) kann sich das Kollegium einer Schule zu Schwerpunkten wie Präsenztraining und die Rolle als Lehrkraft, kreative Arbeitsmethoden im Unterricht oder Stimm- und Teambildung weiterbilden. Dauer 2,5–5 Stunden

PARTNERSCHULE

Sie möchten mit Ihrer Schule über zwei Jahre in regelmäßigem Austausch mit dem BURGTHEATERSTUDIO stehen und Ihren Schüler*innen die Möglichkeit geben, auf unterschiedliche Weise Theater kennenzulernen? Dann bewerben Sie sich als Partnerschule.

LABORE

Schulklassen und Gruppen haben die Möglichkeit, einzelne Termine der Labore aus dem Bereich MITMACHEN & EXPERIMENTIEREN zu buchen. Nach Anmeldung für Schulklassen/Gruppen Ab 20 Personen Teilnahmebeitrag Bis 20 Personen € 50,– pro Gruppe Ab 21 Personen € 2,50 pro Person

1 Die kostenfreien Bildungsprojekte für Schulen werden unterstützt von der Arbeiter­ kammer Wien.

KONTAKT

Informationen und Buchung der Angebote vom BURGTHEATERSTUDIO: burgtheaterstudio@burgtheater.at +43 (0)1 51444 4494 Wenn Sie sich unter www.burgtheater.at für unsere Newsletter „Kinder & Familie“, „Jugend & Erwachsene“ oder „Schule & Ausbildung“ anmelden, informieren wir Sie regelmäßig über alle Angebote vom BURGTHEATERSTUDIO.


84


ENSEMBLE 85

Elma Stefanía Ágústsdóttir, Mehmet Ateşçi, Elisabeth Augustin, Bibiana Beglau, Bernd Birkhahn, Bardo Böhlefeld, Klaus Maria Brandauer, Jan Bülow, Andrea Clausen, Stefanie Dvorak, Gunther Eckes, Sarah Viktoria Frick, Regina Fritsch, Rainer Galke, Max Gindorff, Norman Hacker, Maria Happel, Dorothee Hartinger, Lilith Häßle, Sabine Haupt, Philipp Hauß, Michael Heltau, Alexandra Henkel, Markus Hering, Marcel Heuperman, Mavie Hörbiger, Stacyian Jackson, Daniel Jesch, Felix Kammerer, Arthur Klemt, Hans-Dieter Knebel, Roland Koch, Dietmar König, Annamária Láng, Katharina Lorenz, Christoph Luser, Dörte Lyssewski, Michael Maertens, Markus Meyer, Birgit Minichmayr, Tobias Moretti, Oliver Nägele, Nicholas Ofczarek, Elisabeth Orth, Franz Pätzold, Caroline Peters, Barbara Petritsch, Deleila Piasko, Katharina Pichler, Felix Rech, Robert Reinagl, Martin Reinke, Maresi Riegner, Falk Rockstroh, Sylvie Rohrer, Wolfram Rupperti, Branko Samarovski, Markus Scheumann, Martin Schwab, Peter Simonischek, Dunja Sowinetz, Marie-Luise Stockinger, Florian Teichtmeister, Itay Tiran, Sophie von Kessel, Andrea Wenzl, Tim Werths, Stefan Wieland, Martin Wuttke, Johannes Zirner

EHRENMITGLIEDER

Klaus Bachler, Achim Benning, Karin Bergmann, Klaus Maria Brandauer, Michael Heltau (Doyen), Gerhard Klingenberg, Sylvia Lukan, Elisabeth Orth (Doyenne), Claus Peymann, Martin Schwab, Peter Simonischek

GÄSTE

Liliane Amuat, Kathi Angerer,

Caroline Baas, Jeanne-Marie Bertram, Hanna Binder, Aleksandra Corovic, August Diehl, Andrea Eckert, Sebastian Egger, Till Firit, Felicitas Franz, Andreas Gaida, Eli Gorenstein, Pascal Groß, Lukas Haas, Nikolaus Habjan, Etienne Halsdorf, Zelal Kapcik, Anna Kiesewetter, Nicola Kirsch, Sören Kneidl, Elias Krischke, Fabian Krüger, Marta Kizyma, Jörg Lichtenstein, Manuela Linshalm, Thomas Loibl, Joachim Meyerhoff, Sam Michelson, Salwa Nakkara, Justus Pfankuch, Paul-Wolff Plottegg, Nadine Quittner, Tobias Resch, Enrico Riethmüller, Safira Robens, Max Rothbart, Genjia Rykova, Merlin Sandmeyer, Steven Scharf, Aenne Schwarz, Yannik Stöbener, Jürgen Stössinger, Maren Streich, Nils Strunk, Irina Sulaver, Yousef Sweid, Tilman Tuppy, Martin Vischer, Anton Widauer, Lili Winderlich, Werner Wölbern

MUSIKER*INNEN  /   SÄNGER*INNEN (GÄSTE)

Florian Aschauer, Gabriel Cazes, Melissa Coleman, Leonard Dickson, Lena Fankhauser, Hans-Jörg Gaugelhofer, Antonia-Alexa Georgiew, Julian Alberto Henao Gonzales, Helmut Höllriegl, Maximilian Kanzler, Katelyn King, Peter Lukan, Heidemarie Mravlag, Robert Olisa Nzekwu, Marta Potulska, Judith Schwarz, Emily Stewart, Amalia Takács, Verena Tranker, Nikolai Tunkowitsch, Christian Wendt, Alexander Wladigeroff, Konstantin Wladigeroff

REGIE

Thorleifur Örn Arnarsson, Lucia Bihler, Robert Borgmann, Frank Castorf, Mia Constantine, Dead Centre (Ben Kidd, Bush Moukarzel) András Dömötör, Barbara Frey, Nikolaus Habjan,

Adena Jacobs, Donato Wharton, Mateja Koležnik, Lars Wittershagen, Kommando Himmelfahrt Bert Wrede (Jan Dvořák, Thomas Fiedler, Julia Warnemünde), VIDEO Daniel Kramer, Voxi Bärenklau, Martin Kušej, Federico D´Ambrosio, Tina Lanik, Arié van Egmond, Antonio Latella, Grant Gee, Katrin Lindner, Carl-John Hoffmann, Felix Metzner, Akhila Krishnan, Katie Mitchell, Sophie Lux, Richard Panzenböck, Bert Zander Rüdiger Pape, Anja Sczilinski, Johan Simons, Mira Stadler, Simon Stone, Lily Sykes, Itay Tiran, Anne-Cécile Vandalem, Anita Vulesica, Lars-Ole Walburg

BÜHNE & KOSTÜME

Lugh Amber Wittig, Andy Besuch, Robert Borgmann, Adriana Braga Peretzki, Janina Brinkmann, Jakob Brossmann, Sigi Colpe, Bob Cousins, Aleksandar Denić, Alex Eales, Henrike Engel, Florian Etti, Fredrik Floen, Esther Geremus, Greta Goiris, Heidi Hackl, Stefan Hageneier, Laurence Hermant, Thea Hoffmann-Axthelm, Nina Holzapfel, Sussie Juhlin-Wallen, Eylien König, Elena Kreuzberger, Heide Kastler, Wolfgang Menardi, Cedric Mpaka, Moritz Müller, Annette Murschetz, Anneliese Neudecker, Mel Page, Graziella Pepe, Hanna Peter, Ruimtevaarders, Thomas Rump, Peta Schickart, Brigitte Schima, Jenny Schleif, Johannes Schütz, Peter N. Schultze, Flavia Schwedler, Eugyeene Teh, Raimund Orfeo Voigt, Lili Wanner, Bettina Werner, Nina Wetzel, Annelisa Zaccheria, Martin Zehetgruber

MUSIK  /  KOMPOSITION  /   SOUNDDESIGN Tei Blow, Vincent Cahay, Gabriel Cazes, Paul Clark, Kevin Gleeson, Jörg Gollasch, Stefan Gregory, Sebastian Herzfeld, Klaus von Heydenaber, Tommy Hojsa, Pierre Kissling, Max Lyandvert, Andreas Radovan, Kilian Unger, Franco Visioli,

LICHTGESTALTUNG

Enrico Bagnoli, Anthony Doran, Norbert Gottwald, Michael Hofer, Marcus Loran, Herbert Markl, Mathias Mohor, Norbert Piller, Friedrich Rom, Enrico Zych

CHOREOGRAFIE

Jasmin Avissar, Melanie Lane, Francesco Manetti, Daniela Mühlbauer

MUSIKALISCHE LEITUNG & MUSIKER

Andreas Radovan (Musikalischer Leiter, Musiker); Hannes Marek (Musiker, Korrepetitor); Jordan Brusenbauch, Jonathan Hofmann, Stephan Schaja (Orchesterwarte)

STIMMTRAINING

Almuth Hattwich

REGIEASSISTENZ

Mechthild Harnischmacher, Tobias Jagdhuhn, Felix Metzner, Richard Panzenböck, Marlene Karla Traun

PRODUKTIONBETREUUNG BÜHNE

Jura Gröschl, Julia Rosenberger, Claudia Vallant

KOSTÜMASSISTENZ

Nina Holzapfel, Elena Kreuzberger, Maria-Lena Poindl

INSPIZIENZ

Gerald Stollwitzer (Oberinspizient); Roman Dorninger, Veronika Hofeneder, Irene Petutschnig, Stefanie Schmitt, Sonja Schmitzberger, Frank Seffers, Dagmar Zach

SOUFFLEUSEN

Beate Bagenberg, Monika Brusenbauch, Barbara Emilia Dauer, Annemarie Fischer, Sybille Fuchs, Berngard Knoll, Yasmine Steyrleithner, Evelin Stingl


KÜNSTLERISCHE DIREKTION

Martin Kušej (Künstlerischer Direktor); Alexandra Althoff (Stellvertretende Künstlerische Direktorin); Corina Lange, Julia Lautner, Herbert Stöger (Direktionsbüro)

KÜNSTLERISCHE GENERALSEKRETÄRIN

Claudia Kaufmann-Freßner

DIREKTIONSBOTEN & DIREKTIONSFAHRER Michael Berger, Christian Fatuly, Johann Koncicky

KAUFMÄNNISCHE DIREKTION

Robert Beutler (Kaufmännischer Direktor); Christine Gull, Irene Hana (Direktionsbüro)

RECHT, PERSONAL & ORGANISATIONSENTWICKLUNG Susanne Guggenberger (Leitung); Sebastian Brehm, Marina Schwab-Münich, Ernst Fürbach

RECHNUNGSWESEN Sylvia Schwalm (Leitung); Angelika Pfeiffer

CONTROLLING

Katharina Conradi (Leitung); Norbert Lösch (Kassa)

DEVELOPMENT, SPONSORING & KOOPERATIONEN Birgit Mondl, Myra Waltl, Florentine Biwald

KÜNSTLERISCHES BETRIEBSBÜRO

Regina Maier (Künstlerische Betriebsdirektorin); Paul Lutzeier (Disponent); Eva-Maria Krainz, Doris Schnabl; Corina Lange (Produktionsleitung Sonderveranstaltungen); Barbara Rostek (Leitung Komparserie)

GASTSPIELE

Sylvia Abrokat (Leitung); Sebastian Brehm

DRAMATURGIE

Tobias Herzberg, Sebastian Huber, Andreas Karlaganis, Claudia Kaufmann-Freßner,

Alexander Kerlin; Rita Czapka (Recherche/ Diskurs/Archiv); Andrea Zaiser (Referentin der Dramaturgie); Maike Müller (Assistentin der Dramaturgie); Barbara Mitterhauser (Mitarbeit); Federico Bellini, Anika Steinhoff, Koen Tachelet, Sabrina Zwach (Gäste)

BURGTHEATERSTUDIO Anja Sczilinski (Leitung); Katrin Artl, Nicole Himmelbauer, Anna Horn, Jana Horst, Anna Manzano

KOMMUNIKATION

Sabine Rüter (Leitung); Anne Aschenbrenner, Angelika Loidolt, Anja Pflugfelder-Reisch, Anna Röckl

KARTENVERTRIEB & VERTRIEBSMARKETING

Christina Walcher (Leitung); Sabine Holub (Assistenz), Nina Hoanzl (Vertriebsmarketing); Katarina Holländer, Sylvia Schedlbauer (Bestellbüro); Hannes Obermann, Bernd Tschemernjak (Information); Sabine Eichberger, Martin Schiller, Michaela Wieland (Abonnementabteilung); Paul Glaser, Karin Postmann (Theaterkassa); Adolf Franta (Publikumsservice)

TECHNISCHE DIREKTION

Thomas Bautenbacher (Technischer Direktor); Katharina Fundulus (Referentin)

TECHNISCHE LEITUNG BURGTHEATER

Ernst Meissl (Technischer Leiter); Johann Krainz (Bühneninspektor); Bernhard Bultmann, Hubert Kalina, Manfred Widmann (Technische Assistenten); Christian Holesovsky (Assistent, Produktionsleiter in den Dekorationswerkstätten); Reinhard Piller (Personaladministration); Kristina Kossuth (Sekretariat)

BÜHNENTECHNIK BURGTHEATER BÜHNE BURGTHEATER

Thomas Graf, Franz Kriz, Peter Wiesinger (Gruppenmeister); Harald Altenburger, Thomas Biesinger, Christian Eichinger, Christian Leitgeb, Peter Schwarz, Michael Silhacek (Bühnenmeister); Daniel Annerl, Zoltan Bartos, Werner Brix, Markus Burger, Mario Czerny, Roman Entner, Michael Fröhlich, Josef Grössing, Christian Halwachs, Mario Hohenscherer, Michael Jank, Patrick Janousek, Hans Karl, Alexander Kober, Cihan Külekci, Walter Laber, Bernd Lind, Thomas Maier, Bernhard Mitsch, Florian Mösslacher, Werner Neubauer, Karl Neumayer, Roman Panzer, Yordan Pilarte, Roman Pöchlinger, Martin Ponzer, Oliver Poscharnegg, Norbert Prerost, René Pudschedl, Armin Raab, Stephan Schmidl, Alfred Schramel, Alexander Seiser, Manuel Sojka, Roman Stöckl, Mario Sturm, Robert Weber, Alexander Weichel, Michael Wiesenthaler, Thomas Wiesinger, Hermann Zinn-Zinnenburg

SCHNÜRBODEN

Markus Klena, Martin Krobath, Hermann Skorpis (Gruppenleitung); Paul Brauneis, Rainer Eisen, Walter Ernst, Mario Hochmeister, Markus Kilian, Roman Mick, Wolfgang Peter, Lukas Plihal, Marcelé Schrenk, Christian Stöckl, Michael Tal, Markus Zilla

TAPEZIERER*INNEN

Michael Wimmer (Gruppenleitung); Helmut Spindler (Stellv. Leitung); Calik Aydin, Mario Niedermayer, Harald Sedlacek, Stoian Stoianov

VERSENKUNG

Günter Jagsch

(Gruppenleitung); Yuri Hadzhiyski, Michael Hofmann, Esko Järvi, Bernhard Lörincz, Martin Neubauer

TECHNISCHE LEITUNG AKADEMIETHEATER

Johann Bugnar (Technischer Leiter); Thomas Ritter (Bühneninspektor); Patrick Grandegger (Technischer Assistent); Gabriela Svoboda (Sekretariat)

BÜHNENTECHNIK AKADEMIETHEATER BÜHNE

Peter Auenhammer, Gerhard Mautner, Ernst Zsak (Bühnenmeister); Jasmin Al-Jarah, Johann Bernhart, Gerd Fahrafellner, Matthias Germann, Rado Grabovickic, Alexander Hackl, Deniz Kale, Gottfried Kern, Robert Kornfeind, Leopold Kraft, Philipp Loran, Marcel Marschall, Michael Mayrhuber, Darko Obradovic, Martin Schön, Mario Spreitzgraber, Alexander Straub Michael Tunzer, Robert Vrbnjak, Thomas Wiedeck, Benjamin Woldrich, Peter Zeller

SCHNÜRBODEN

Ronald Ber (Gruppenleitung); Emil Eischer, Nils Harlander, Philip Melichar, Gerhard Rabenseifner, Philipp Seidl, Jürgen Straub, Martin Wenk

TAPEZIERER*INNEN

Katharina Hajek, Werner Krukenfellner, Stefan Redak, Mario Schätz, Maria Zeßner-Spitzenberg (Karenz)

BÜHNENTECHNIK KASINO Norbert Gottwald (Technische Leitung); Dominik Hofmann, Stephan Wallensteiner

PROBEBÜHNE ARSENAL Thomas Schneider (Leitung); Martin Pichl (Stellv. Leitung); Markus Bernas (Beleuchter); Leopold Nekola, Michael Pammer, Sergii Tsal-Tsalko (Bühne)

86


FUNDUS 87

Manuela Schön

TONABTEILUNG & MULTIMEDIA

David Müllner (Gesamtleitung); Andreas Rathammer (Leitung Multimedia); Christoph Keintzel (Stellv. Leitung Akademietheater); Christian Strnad (Stellv. Leitung Burgtheater); Michael Steinkellner (Stellv. Leitung Kasino); Rupert Derschmidt, Florian Dolzer, Thomas Felder, Alexander Geiger-Wagner, Manfred Gruber, Stefan Hirm, Raimund Hornich, Ludwig Klossek, Jürgen Leutgeb, Markus Lubej, Sophie Lux, Alexander Nefzger, Annemarie Schagerl, Clara Tesarik, Johannes Traun, Eduardo Triviño Cely, Lars Völkerling, Maximilian Wesener, Andreas Zohner

BELEUCHTUNG

Friedrich Rom (Leitung); Michael Hofer, Rainer Hösel, Gerhard Mühlhauser (Stellv. Leitung Beleuchtung Burgtheater); Mario Helmreich, Josef Kroisleitner, Michael Langer, Roland Müllauer, Wolfgang Nejes, Velin Penev, René Prokisch, Alexander Rössler, Eric Schöberl, Markus Schuöcker, Johann Semper, Kurt Simsa, Roman Sobotka, Michele Ulram, Thomas Winkelbauer, Reinhard Winkler, Enrico Zych (Beleuchtung Burgtheater); Marcus Loran, Herbert Markl, Norbert Piller (Meister); Alexander Berger, Roman Buchberger, Kevin Bucher, Marvin Dornmayr, Christian Frank, Sebastian Gaspar, Andreas Größl, Martin Hofer, Andreas Ryba, Alexander Thomann, Manuel Toth (Beleuchtung Akademietheater)

REQUISITE

Christian Schober (Leitung); Christian Kraus (Karenz), Roland Soyka (Stellv. Leitung Burgtheater); Matthias Jandrisits (Stellv. Leitung Akademietheater); Ignazio Atzara,

Harald Koral, Günther Tuppatzsch (Gruppenleitung Burgtheater); Patrick Feichtinger, Gerhard Hajek, Susanne Helly, Klaus Jelinek, Herbert Knor, Markus Luif, Michael Schätz, Phillip Zemann (Requisite Burgtheater); Christian Ber, Günther Knapp, Helmut Löffler (Gruppenleitung Akademietheater); Manuel Biswanger, Sebastian Göschl, Robert Handlos, Hans Hörbiger, Philipp Muck, Stefan Seirer, Roman Weinberger (Requisite Akademietheater); Christopher Tischer (Administration, Springer)

KOSTÜM & GARDEROBE

Werner Fritz (Leitung); Anna-Maria Seper-Harl (Stellv. Leitung); Christian Raschbach (Abteilungsleitung Garderobe); Heike Mayerhofer (Stellv. Abteilungsleitung Garderobe); Andrea Zach (Gruppen­ leitung Garderobe Akademietheater); Elisabeth Cuk-Riegler, Richard Ensle, Barbara Fratzl, Alexandra Fürbach, Renate Harlander, René Kellner, Elfriede Kicker, Karin Knapp, Martin Krajcsir, Lisanna Kreiter, Sigrid Lehninger, Sonja Lingitz, Kristina Lovric, Brigitte Marzi, Gabriele Moser, Petra Raschbach, Karina Rendl, Caroline Scheibl, Christian Schnoppl, Rosa Simmerstätter, Dagmar Supper, Elena Taleska (Garderobe); Gabriele Empacher (Repertoireschneiderei)

MASKE

Peter Spörl (Leitung); Helmut Lackner (Stellv. Leitung); Sonja Biesinger, Monika Cerny, Burgi Condin, Lena Damm (Karenzvertretung), Anna Dornhofer (Karenz), Nathalie Gaudinière, Helene Grössing, Brigitte Hörbiger, Michaela Korger-Kilian, Margret Kranner, Gabriele Martin, Kerstin Müller (Karenz), Margareta Payer, Eva Maria Schmid-Marhold, Alice Schneider (Karenz), Tizia Stauffer (Karenzvertretung), Dragana Suljic

FACILITY MANAGEMENT & PERSONALMANAGEMENT TECHNIK

Hans Peter Prusa (Leitung); Erwin Schön (Personalverwaltung); Celina Frost, Bianca Strobl (Sekretariat & Administration), Alexander Mijailovic (Lehrling Bürokfm.); Andreas Dendl (Leitung Betriebstechnik); Sebastian Beck, Bernd Sailer, Uwe Scheiber, Markus Stifter (Betriebstechnik), Leo-Lukas Bugnar (Lehrling); Andreas Sobotka (Leitung Gebäudetechnik); Gerhard Kraft (Leitung EDV), Patrick Floigl (EDV); Ronald Brusenbauch, Peter Dungl, Karl Englmann, Roman Göttl, Alexander Harbas, Miralem Jandric, Alexander Koch, Wolfgang Migsich, Philipp Rotter, Markus Silhacek, Philipp Vidlak (E-Zentrale); Philipp Loran (Lehrling Veranstaltungstechnik); Andreas Hromatka, Thomas Leinert, Martin Prerost, Erwin Schretzmeier, René Weiss, Bernhard Wendler (Klima-Zentrale); Miljana Davidovic, Erich Gessl, Michael Hlava, Simone Hlava, Rozica Jankovic, Stefan Kasper, Martina Krautgartner, Snezana Maderbacher, Ticziana Mitro, Oliver Nassek, Elif Ögüt, Roman Saure, Othmar Schweng, Ivana Stojanovic, Wolfgang Strametz, Ayse Toluay, Yvonne Troharz (Hausarbeiter*innen & Reinigung)

PUBLIKUMSDIENST & SICHERHEIT

Karl Heindl (Leitung, Sicherheitsbeauftragter); Viktor Schön; Reinhard Ganglbauer, Sabine Wallner, Mario Wolf (Portiere); Harald Czech, Martin Ehrentraut, Gerhart Elend, Johann Fittner, Michael Kirchner, Daniel Müllner, Johannes Sarrer, Manfred Schmid, Thomas Schrenk, Franz Swoboda (Feuerwehr)

ARBEITSMEDIZIN TECHNIK Ulrike Giay

THEATERÄRZTIN Emilia Nagy

GLEICHBEHANDLUNGSBEAUFTRAGTE

Katharina Conradi, Claudia Kaufmann-Freßner

BETRIEBSRAT & ENSEMBLEVERTRETUNG ENSEMBLEVERTRETUNG Philipp Hauß (Ensemblesprecher); Dorothee Hartinger, Sabine Haupt, Alexandra Henkel, Daniel Jesch

BETRIEBSRAT DES KÜNSTLERISCHEN UND ADMINISTRATIVEN PERSONALS Elisabeth Augustin, Dietmar König, Dörte Lyssewski, Robert Reinagl, Lars Völkerling, Dagmar Zach; Barbara Schwarz (Sekretariat)

BETRIEBSRAT DES TECHNISCHEN PERSONALS Manuela Wosak, (Vorsitzende), René Pudschedl (Stellvertreter); Ignazio Atzara, Michael Berger, Alexandra Fürbach, Christian Kukla, Mario Spreitzgraber; Brigitte Dolivka (Sekretariat)

AUFSICHTSRAT DER BURGTHEATER GMBH Christian Kircher (Vorsitzender); Valerie Höllinger (Stellvertreterin des Vorsitzenden); Manfred Lödl, Ingrid Nowotny, Othmar Stoss, Christian Strasser (Mitglieder); Robert Reinagl (vom Betriebsrat entsandt), Manuela Wosak (vom Betriebsrat entsandt)


88

A

ION

110

KAFFEETR

IT

H

RE

D

JA

„Tu, was Du nicht lassen kannst“

naberkaffee.com/shop

Naber Inserat Rosa Burgtheater Magazin 1/2 Seite 220x142,5mm.indd 1

Das Burgtheater ist noch geschlossen – doch das -Buchhandlungs-Theater in der Singerstraße läuft bereits wieder: Dank unserer engagierten Leserinnen und Leser habe wir Leporelli die Lockdown-Zeit gut überstanden: Wir haben viele Packerl gepackt, Gutscheine versendet und wunderbare Bücher für unsere Roman / Sachbuch / Kinder / Hörbuch-Abos ausgewählt und telefonisch beraten. Nun ist, zumindest in der Singerstraße 7, Leporello wieder geöffnet und wird freuen uns, wenngleich mit Mund-Nasen-Schutz, wieder Gespräche über neue oder alte, anregende, spannende oder entspannende Literatur zu führen und von Angesicht zu Angesicht beraten zu können. Für uns Theaterfans sind die Burgtheater-DVDs nun ein kleines Trostpflaster, eine Möglichkeit in diesen Zeiten doch einen Theaterabend zu erleben. Übrigens: Die großartigsten SchauspielerInnen-Stimmen sind auf vielen Hörbuch / Hörspiel-CDs festgehalten, die Auswahl ist beeindruckend! Und dann gibt es auch noch unser „Lockdown  -TheaterÜberraschungs-Paket“ (ca. € 220,–) mit Büchern, DVDs und CDs quer durch die Jahrhunderte, oder nur Shakespeare, oder nur 20. Jahrhundert, oder nur Thomas Bernhard, oder? JA, das gesamte Burgtheater ist noch geschlossen – doch die Leporelli erwarten Sie in der Singerstraße 7, gleich beim Dom, Montag bis Freitag täglich von 10 h bis 18.30 h und am Samstag von 10 h bis 17 h.

25.10.19 10:44


KULTURERBE BURGTHEATER

89

Seit Anfang des Jahres 2020 ist das Burgtheater Teil der Initiative „Vergissmeinnicht.at“. Dies bietet nun all jenen, die sich zu einem Vermächtnis für den guten Zweck entscheiden, die Möglichkeit, das Burgtheater zu begünstigen. Auf diese Weise kann ein wesentlicher Teil zum Erhalt des kulturellen Erbes Österreichs beigetragen werden. Vergissmeinnicht.at ist eine österreichweite Initiative des Fundraising Verbands Austria. In Form von Vermächtnissen für den gemeinnützigen Zweck ermöglicht sie, über das Leben hinaus Gutes zu tun. So können Menschen die Zukunft ein Stück mitgestalten und Zeichen setzen, die noch lange nachwirken. Der Fundraising Verband Austria arbeitet dabei mit unterschiedlichen gemeinnützigen Organisationen in den Bereichen Soziales, Gesundheit, Umwelt, Bildung und Wissenschaft sowie Kunst und kulturellem Erbe zusammen. Mit Ihrem Engagement setzen Sie ein Zeichen Ihrer Verbundenheit zum Burgtheater – umso verantwortungsbewusster wollen wir damit umgehen: Mit einem Vermächtnis an das Burgtheater unterstützen Sie unsere künstlerischen Projekte und Entwicklungen. Sie hinterlassen somit Bleibendes und Ihr Name lebt in Verbindung mit dem Burgtheater weiter.

KONTAKT Gerne beantworte ich persönlich alle Ihre Fragen für eine Unterstützung des Burgtheaters und informiere Sie über unsere Projekte. Ihre unverbindliche Anfrage wird selbstverständlich diskret und vertraulich von uns behandelt. wwww

T +43 (0)1 51444 4506 T +43 (0)676 8996 5028 florentine.biwald@burgtheater.at

Florentine Biwald, MA BA BSc Development, Sponsoring & Förderkreis Burgtheater-Zirkel


ZIRKEL

90

Ihr Engagement im Burgtheater Zirkel ist für uns das Zeichen Ihrer Verbundenheit zu „unserem“ Burgtheater: Ihre Beiträge werden ausschließlich dazu verwendet, die bewährte künstlerische Qualität des Burgtheaters sicher zu stellen. Wir bedanken uns an dieser Stelle auch bei all jenen sehr herzlich, die nicht genannt werden möchten.

BURGTHEATER DONATOR

Mag. Christian Zeller

BURGTHEATER GOLD MÄZEN*IN

Thomas Klein Dr. Cattina Leitner DI Maria Planegger Dr. Georg Schima Dr. Barbara Schlaff Ilse Schwaiger & Dr. Anton Schwaiger

BURGTHEATER MÄZEN*IN

Mag. Bernadette Arnoldner & Mag. Thomas Arnoldner Mag. Silke Basilides & Valentin Basilides Dipl. Ing. Gernot Blach Dr. Erhard F. Grossnig Dr. Bernhard Hainz Ursula Harrand Dr. Lothar Hofmann Pat und Marcus Meier Dr. Karl-Heinz Moser Peter Spak Mag. Fiona Springer

BURGTHEATER GOLD PATRON*IN

Dr. Johanna Arco Dr. Herbert Cordt Elisabeth Heidrich Prof. Dr. Karl Jurka Christian Klackl Dr. Eva Marchart Mag. Heinrich Mensdorff Dr. Meinhard Novak Michael Trünkel Mag. Peter Weinhäupl Dr. Gabriele Werner

BURGTHEATER PATRON*IN

Dr. Stefan Ebner Dr. Martin Hainzl Dr. Peter Jiru Dr. Alexander Knechtsberger Dr. Peter Krüger Dr. Heimo Lagler Dr. Peter Maier Dr. Elisabeth Messner Elke Rhomberg Dr. Egon Sattler Mag. Gabriele Schallegger Dr. Irene Schopper Elisabeth & Dr. Harald Stallforth Mag. Alexander TremmelScheinost Dr. Kurt Wawra

SPENDENABSETZBARKEIT

Das Burgtheater gehört den spendenbegünstigten Organisationen an. Spenden an das Burgtheater können daher gemäß den steuerlichen Vorgaben als Sonderausgabe steuermindernd berücksichtigt werden. Die Übermittlung des relevanten Spendenbetrages erfolgt durch die Burgtheater GmbH.

NEU: VERMÄCHTNIS ÜBER „VERGISSMEINNICHT“

Ab sofort ist es möglich, das Burgtheater im Rahmen der Aktion „Vergissmeinnicht“ des Österreichischen Fundraising Verbands mit einem Vermächtnis zu unterstützen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Birgit Mondl (birgit.mondl@burgtheater.at) oder Florentine Biwald (florentine.biwald@burgtheater.at).

BURGTHEATER FÖRDERER*IN

Dr. Wolfgang Alkier Monica Baeyens Mag. Friederike Butta Bieck Dipl. Ing. Martin Friedrich MBA Gerald Grois Charlotte Harrer Dr. Katharina Hauer Mag. Michael Ikrath Dr. Peter Korn Dr. Elisabeth Kucera-Sliutz Margarethe Lindner Prof. Dr. Günther Leising Anke & Dr. Leopold Mayer Mag. Andrea Moser Edith Partl Ilse Riedl Marco Simonis Mag. Natascha Smertnig Dr. Elisabeth Wurst

BURGTHEATER UNTERSTÜTZER*IN Ruth Biber Gundl Hradil Mag. Barbara & Michael Kaufmann Ingrid Messing Hans Peter Metzler Edith Schädlich

AKADEMIETHEATER PATRON*IN Dolly Blach Dr. Lothar Hofmann Mag. Helga Mayer Belfry PE Kft.


91

SPONSORING & PARTNERSCHAFTEN Für die Unterstützung bedanken wir uns sehr herzlich bei:

HAUPTSPONSOREN BURGTHEATER PLATIN PARTNER*IN INNOVATIONSPARTNER MOBILITÄTSPARTNER BURGTHEATER GOLD PARTNER*IN

Almdudler Ärztekammer Wien Austria Trend Hotels Borealis AG Kobza Media Beratungs GmbH Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG MAC Cosmetics Ottakringer Schlumberger Wein- und Sektkellerei Turmöl Waagner Biro Stage Systems GmbH

SILBER PARTNER*IN

Akris Belfry PE Kft. Echo Medienhaus EB Portfoliomanagement GmbH Der Bäcker Felber Diagnostikum Graz GmbH Limberg Real Estate Group GmbH Max Wagenhofer Reinigungsdienst GmbH Radatz Feine Wiener Fleischwaren GmbH Raiffeisen Landesbank Niederösterreich Wien RICOH Austria Vienna Airport Vöslauer Wegenstein GmbH Weingut Bründlmayer WH Media Wine&Partners

PROJEKT PARTNER*IN

Arbeiterkammer Wien ERSTE Stiftung Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) JUHU! Jugend Hilfswerk der Familie Umek Juwelier Wagner Staud’s Wien WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG

KOOPERATIONSPARTNER*IN Agensketterl Druckerei Blumenwerkstatt Rath Café Restaurant Landtmann Coca-Cola Heidi Chocolat AG Intercontinental Wien Julius Meinl Austria GmbH L’Oréal Magenta Telekom REWE Group

MEDIENPARTNER*IN Der Standard Die Presse Ö1 ORF

KOSTÜMSPONSORING

Liska Schau Schau Brillen Schuhmanufaktur Ludwig Reiter

INFORMATIONEN ZU PARTNERSCHAFTEN, SPONSORING & BURGTHEATER ZIRKEL Mag. (FH) Birgit Mondl birgit.mondl@burgtheater.at Florentine Biwald, MA BA BSc florentine.biwald@burgtheater.at Mag. Myra Waltl myra.waltl@burgtheater.at


DAS FESTABONNEMENT

WÄHLEN SIE IHREN WOCHENTAG!

92

SONNTAGNACHMITTAGS-ABONNEMENT IM BURGTHEATER:

Sie erleben an fünf Terminen eine vielfältige Auswahl mit spannenden Neuinszenierungen und beliebten Produktionen aus dem Repertoire – Stammplatz inklusive! Zur Auswahl stehen alle Tage von Sonntag bis Freitag. Erhältlich für das Burgtheater und das Akademietheater mit 30 % Ermäßigung.

Für alle, die gerne 5 x Burgtheater am Nachmittag erleben wollen – mit kostenloser Kinderbetreuung ab 6 Jahren: Während Sie eine Sonntag­nachmittag­s-Vorstellung besuchen, erforschen Ihre Kinder, Enkel*innen, Nichten oder Neffen gemeinsam mit einer*einem Theaterpädagog*in die Welt des Theaters.

€ 31,– bis € 221,50

Die Kinderbetreuung ist für Abonnent*innen, die die Vorstellung besuchen, kostenlos, sonst € 8,– pro Kind. Anmeldung unter burgtheaterstudio@burgtheater.at erforderlich.

Sie können sich nicht zwischen Burg­ und Akademietheater entscheiden? Nehmen Sie beide: Unsere Festabonnements sind kombinierbar!

€ 31,– bis € 221,50

e plätz Steh

Stehplä tze

7 6

5

4

7

3

6

e tz lä hp e St

2 1

5 4 2

7 6

1

5

4 3

2.M it 2 1

4 3

9

2 1

Fes tlo ge

1. Mi tt el ra ng Fe st lo ge

plätze Steh hlplätze u t ls Rol

6 5 4 3

7

1

8

5

6

7

8 7

6

7

4

5

3

3

4

4

5

4

3

2

4 1

2

2

3

2

5

2

6

5

6

3

5

3

6

4

6

2

3

2

g 3. Ran g 2. Ran g n a 1. R rre Parte

1

e Cercl BÜHNE

2

S RECHT

4 3

7

4

8

t et rk Pa

14 13 12 11 10 9

5

7

5

8

5

9

8

2

6

8

7

8

9

7

Pa rt er re

8

9

6

9

1.M itt elr ang

6

9

5

SE IT St E eh pl ät ze

ang

7

Stehplätze

7 6

t elr

8

SEITE

2. Mi tt el ra ng

8

Galerie

Galerie

3

LINKS

g 3. Ran g 2. Ran g n 1. Ra rre e t Par

BURGTHEATER Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie

1 € 2 € 3 € 4 €

221,50 193,50 165,50 120,00

Kategorie 5 € 88,50 Kategorie 6 € 60,50 Kategorie 7 € 43,00 Kategorie 8 € 31,00 Sitze mit eingeschränkter Sicht

Die weiß gekennzeichneten Plätze sind für das Abonnement nicht verfügbar. Wir bitten um Verständnis.


DAS FESTABONNEMENT

93

IHRE VORTEILE

→ Ihr Stammplatz nach Wunsch → Ermäßigung von mindestens 30 % gegenüber dem Einzelkartenpreis → Bekanntgabe Ihrer 5 Termine zu Beginn der Saison → Kostenloser Termintausch – auch online! → 10 % Ermäßigung auf alle weiteren Theaterkarten (ausgenommen Fremdveranstaltungen) → kostenlose Zusendung des Monatsspielplans, des Burgtheater­-Magazins und der Zeitschrift Bühne → attraktive Kartenangebote mit Ihrer persönlichen BundestheaterCard → Das Festabo ist übertragbar – lassen Sie Freund*innen und Verwandte an Ihrem Abo teilhaben! → Ein Einstieg während einer Saison ist möglich!

Balkon Mitte L inks

Ba

l

n ko

Mi

t

te

Re

ch t

s 4

3 2 1

Ba l

1

2

lätze Stehp

Seit e R e c h t s kon Bal

1

Parkett

16

2

16 15 14 13 12 11 10 9

15 14 13

12 11 10 9

8

ko

n Se it St eh e pl Li ät nk ze s

7 6 5

8

7 6

5 4

4

3 2 1

3

2

2

1

1

2

e Cercl 1

E BÜHN

AKADEMIETHEATER Kategorie 1 € 221,50 Kategorie 2 € 165,50 Kategorie 3 € 88,50

Kategorie 4 € 60,50 Kategorie 5 € 31,00 Sitze mit eingeschränkter Sicht

Die weiß gekennzeichneten Plätze sind für das Abonnement nicht verfügbar. Wir bitten um Verständnis.


ZYKLEN DER PREMIEREN Unsere Zyklen der Premieren bieten Ihnen ausgewählte Neuinszenierungen im Burg- und Akademietheater auf dem Stammplatz Ihrer Wahl – Sekt und Programmheft inklusive!

ZYKLUS NACH DER PREMIERE 7 x Burgtheater

→ DAS LEBEN IST EIN TRAUM → DAS HIMMELSZELT → RICHARD II. → ZAUBERFLŒTE → ZDENĚK ADAMEC → DIE TROERINNEN → KINDER DER SONNE

ZYKLUS BURGTHEATER AKTUELL 3 x Burgtheater & 3 x Akademietheater

→ DAS HIMMELSZELT → RICHARD II. → ZDENĚK ADAMEC → AUTOMATENBÜFETT → ERNST SEIN IST ALLES ODER BUNBURY → FRÄULEIN JULIE

€ 57,– bis € 438,50 € 49,50 bis € 376,50 Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie

1 2 3 4 5 6 7 8

€ € € € € € € €

438,50 382,50 326,50 235,50 172,50 116,50 81,50 57,00

Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie

1 2 3 4 5 6 7 8

€ € € € € € € €

376,50 352,50 280,50 241,50 148,50 100,50 60,00 49,50

ZYKLUS NACH DER PREMIERE 7 x Akademietheater

→ ANTIGONE. EIN REQUIEM → AUTOMATENBÜFETT → ERNST SEIN IST ALLES ODER BUNBURY → PELLÉAS UND MÉLISANDE → DIE JAGDGESELLSCHAFT → FRÄULEIN JULIE → DIE WELT IST ALLES, WAS DER FALL IST € 57,– bis € 438,50 Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie

1 2 3 4 5

€ € € € €

438,50 326,50 172,50 116,50 57,00

ZYKLUS BURGTHEATER AKTUELL AM RING 3 x Burgtheater

→ DAS HIMMELSZELT → RICHARD II. → ZDENĚK ADAMEC € 27,– bis € 190,50 Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie

1 2 3 4 5 6 7 8

€ € € € € € € €

Die Bakchen

IHRE VORTEILE → Stammplatz in aktuellen Neuinszenierungen → ein Glas Sekt und ein Programmheft pro Termin → kostenloser Termintausch – auch online! → 10 % Ermäßigung auf alle weiteren Theaterkarten (ausgenommen Fremdveranstaltungen) → kostenlose Zusendung des Monatsspielplans und des Burgtheater­-Magazins → attraktive Kartenangebote mit Ihrer persönlichen BundestheaterCard → Der Zyklus ist übertragbar – lassen Sie Freund*innen und Verwandte an Ihrem Abo teilhaben!

190,50 166,50 142,50 103,50 76,50 52,50 37,50 27,00

94


THEMENZYKLEN

95

Aus jeweils 3 inhaltlich verbundenen Neuinszenierungen stellen wir für Sie unsere Themenzyklen zusammen. Wählen Sie einen Schwerpunkt oder kombinieren Sie unsere Zyklen!

1

Don Karlos

Die Hermannsschlacht

ZYKLUS ZEITLOSE GEGENWART 2 x Burgtheater & 1 x Akademietheater

ZYKLUS KLASSIK HEUTE 3 x Burgtheater

→ DAS HIMMELSZELT → ZDENĚK ADAMEC → DIE JAGDGESELLSCHAFT

→ DAS LEBEN IST EIN TRAUM → RICHARD II. → DIE TROERINNEN

€ 27,– bis € 190,50

€ 27,– bis € 190,50

Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie

1 2 3 4 5 6 7 8

€ € € € € € € €

190,50 174,50 142,50 116,50 76,50 52,50 34,00 27,00

IHRE VORTEILE

Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie

1 2 3 4 5 6 7 8

€ € € € € € € €

190,50 166,50 142,50 103,50 76,50 52,50 37,50 27,00

Vögel

→ Stammplatz in aktuellen Neuinszenierungen → ein Glas Sekt und ein Programmheft pro Termin → kostenloser Termintausch – auch online! → 10 % Ermäßigung auf alle weiteren Theaterkarten (ausgenommen Fremdveranstaltungen) → kostenlose Zusendung des Monatsspielplans und des Burgtheater­-Magazins → attraktive Kartenangebote mit Ihrer persönlichen BundestheaterCard → Der Zyklus ist übertragbar, für eine Saison gültig und verlängert sich nicht automatisch.


WAHLABO

96

Mit einem Wahlabonnement gestalten Sie Ihr ganz persönliches Abonnement: Sie entscheiden über das Stück, den Termin und die Begleitung. Ihre flexibel einlösbaren Schecks bieten Ihnen zudem ein exklusives Vorkaufsrecht vor Beginn des freien Kartenverkaufs.

DAS KLASSISCHE WAHLABONNEMENT 10 flexible Theaterschecks für das Burg- und Akademietheater mit Vorkaufsrecht plus Gratisscheck Kategorie 1 Kategorie 2 Kategorie 3

€ 544,50 € 334,50 € 114,50

Faust

IHRE VORTEILE → exklusiver Verkaufsstart für Wahlabonnent*innen bis zu 5 Tage vor dem freien Verkauf → beliebig einlösbare Schecks: Besuchen Sie Vorstellungen alleine, zu zweit oder zu dritt oder … → Kartenstornierungen und ­Umbuchungen sind bis 24 Stunden vor der Vorstellung kostenfrei möglich. → Das Abo ist übertragbar. → attraktive Kartenangebote mit Ihrer persönlichen BundestheaterCard → kostenlose Zusendung des Monatsspielplans, des Burgtheater­-Magazins sowie der Zeitschrift Bühne → Gratisscheck für Repertoire­-Vorstellungen im Kasino und Vestibül

Das Interview

DAS KLEINE WAHLABONNEMENT Achtung: Für die Spielzeit 2020/21 ist unser kleines Wahlabonnement mit 4 flexiblen Theaterschecks bereits ausgebucht.

The Party

Wir empfehlen Ihnen Ihre persönliche Kombination aus unseren Themenzyklen – oder teilen Sie ein klassisches Wahlabonnement mit Freund*innen und Familie!


ABO 27 v

97

DAS FESTABO < 27

BURGTHEATER

5 Theaterabende an einem Tag von Sonntag bis Freitag Ihrer Wahl – Stammplatz inklusive. Für alle unter 27 mit mindestens 60 % Ermäßigung! € 19,50 bis € 128,50

Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie

1 2 3 4 5 6 7 8

€ 128,50 € 112,50 € 96,50 € 70,50 € 52,50 € 36,50 € 26,50 € 19,50

AKADEMIETHEATER Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie Kategorie

1 2 3 4 5

€ 128,50 € 96,50 € 52,50 € 36,50 € 19,50

Die Edda

Der Henker

DAS WAHLABO < 27 Schwarzwasser

IHRE VORTEILE

10 flexible Theaterschecks plus Gratisscheck mit mindestens 40 % Ermäßigung! Kategorie 1 Kategorie 2 Kategorie 3

€ 328,50 € 202,50 € 70,50

→ kostenlose Zusendung des Monatsspielplans, des Burgtheater­-Magazins und der Zeitschrift Bühne → attraktive Kartenangebote mit Ihrer persönlichen BundestheaterCard → Das Abonnement ist an alle unter 27­-Jährigen übertragbar.

INFORMATIONEN UND BESTELLUNGEN IN DER ABONNEMENTABTEILUNG DES BURGTHEATERS +43 (0)1 51444 4178 abonnement@burgtheater.at www.burgtheater.at/abo


Erwin Unger, Bio-Pionier aus dem Burgenland, baut für uns Seewinkler Bio-Reis an.

FÜR ÖSTERREICH Als Marktführer im österreichischen Lebensmitteleinzelhandel sind wir jeden Tag Teil des Lebens von über 1,9 Mio. Kunden. Wir sichern die österreichweite, flächendeckende Nahversorgung mit 2.550 Filialen und dem BILLA Online Shop. Diese Aufgabe nehmen wir sehr ernst. Wir bieten wo immer möglich österreichische Produkte aus der Region an. Wir setzen bei unserem Sortiment voll auf Österreich und sind stolz über 94.000 heimische Artikel anbieten zu können. Auch als Unternehmen setzen wir voll auf Österreich. Wir steuern von hier aus das Geschäft in 11 Ländern, mit mehr als 92.000 Mitarbeitern und mehr als 4.350 Filialen.

WWW.REWE-GROUP.AT

Gemeinsam


Das Zinshaus. Leben oder erleben. Sein oder nicht sein. O ihr Antworten, wo seid ihr? Wir haben was fĂźr Sie. jpi.at


BURGTHEATER

KARTENPREISE

So bis Do: € 62,– | 54,– | 46,– | 33,– | 24,– | 16,– | 11,– | 7,50* Premieren & Fr & Sa: € 64,– | 56,– | 48,– | 35,– | 26,– | 18,– | 12,– | 8,–*

AKADEMIETHEATER

So bis Do: € 62,– | 46,– | 24,– | 16,– | 7,50* Premieren & Fr & Sa: € 64,– | 48,– | 26,– | 18,– | 8,–* * Sitze mit eingeschränkter Sicht Den Sitzplan finden Sie auf den Seiten 92 und 93.

VESTIBÜL: KASINO:

€ 15,– € 15,– bis 28,–

ERMÄSSIGUNGEN LAST MINUTE TICKET

25 % Ermäßigung ab einer Stunde vor Vorstellungs­ beginn an der Abendkassa bei ausgewählten Vorstellungen

SCHÜLER*INNEN, STUDIERENDE BIS 27 & LEHRLINGE

Karten zu € 10,– begrenztes Kontingent ab Vorverkauf an den Tages­kassen, auf tickets.burgtheater.at und in der Burgtheater-App sowie 30 Minuten vor Beginn an der Abendkassa bei ver­ fügbaren Plätzen

SCHÜLER*INNEN- UND STUDIERENDENGRUPPEN € 10,– nach Verfügbarkeit über das Bestellbüro begleitende Pädagog*innen pro 10 Schüler*innen frei

KINDER BIS 14 JAHRE bei Kinderstücken 50 % Ermäßigung

BEZIEHER*INNEN VON ARBEITSLOSENGELD, NOTSTANDSHILFE, MINDESTSICHERUNG, MINDESTPENSION, PRÄSENZ- UND ZIVILDIENER, TEILNEHMER*INNEN AM FREIWILLIGEN SOZIALEN JAHR Karten zu € 10,– begrenztes Kontingent ab Vorverkauf an den Tageskassen sowie 30 Minuten vor Beginn an der Abendkassa bei verfügbaren Plätzen

€ 13,– IN DER 13. REIHE

am 13. des Monats im Burg- und Akademietheater unterstützt von Casinos Austria, ausgenommen Premieren und Sonderveranstaltungen

Ö1-CLUBMITGLIEDER, FEST- UND ZYKLUSABONNENT*INNEN 10 % Ermäßigung bei Eigenveranstaltungen

BUNDESTHEATERCARD

Lösen Sie gesammelte Bonuspunkte gegen ermäßigte Theaterkarten ein! Für gekennzeichnete Vor­ stel­ lungen erhalten Sie ab Vorverkaufsbeginn 25 % Ermäßigung für 20 Bonuspunkte, Kurzentschlossene erhalten 30 % Ermäßigung für 30 Bonuspunkte am Tag der Vorstellung.

BEGÜNSTIGTE BEHINDERTE PERSONEN 50 % Ermäßigung mit entsprechendem Ausweis an den Tageskassen

Rollstuhlplätze: € 4,– Begleitkarte: € 10,–

AKTION „HUNGER AUF KUNST UND KULTUR“

Ab dem Vortag der Vorstellung steht nach Verfügbarkeit für Kulturpass-Besitzer*innen an der Burgtheater-Tageskassa und den Zentralen Kassen der Bundestheater ein limitiertes Kontingent an Restkarten zur Verfügung.

STEHPLÄTZE

€ 4,– im Burg- und Akademietheater erhältlich ab Vorverkaufsbeginn sowie an der Abendkassa

100


KARTEN & ABONNEMENTS

101

Der Kartenvorverkauf beginnt jeweils am 20. des Vormonats für den gesamten Monat.

TAGESKASSEN

Burgtheater Universitätsring 2 1010 Wien, Europa Volksoper Wien Währinger Straße 78 1090 Wien Zentrale Kassen der Bundestheater Operngasse 2, 1010 Wien Öffnungszeiten Tageskassen bis zur Eröffnung des Besucherzentrums in der Staatsoper Mo bis Fr: 8–18 Uhr Sa, So, Feiertag: 9–12 Uhr

ABENDKASSEN

öffnen 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn

KREDITKARTEN-HOTLINE +43 (0)1 51444 4545 Mo bis So: 10–19 Uhr

KARTENVERKAUF ONLINE tickets.burgtheater.at Burgtheater-App: www.burgtheater.at/app Ticket Gretchen-App

WAHLABO-BUCHUNGEN tickets.burgtheater.at unter „Wahlabo buchen“ Burgtheater-App unter „Mein Wahlabo einlösen“ an allen Tageskassen Wahlabo-Hotline Inland: 0800 95 29 67 Ausland: +43 (0)1 513 2967 Mo bis Fr: 8–17 Uhr

BESUCHERSERVICE

Gerne informiert Sie unsere Besucher*innen-Information über unseren Spielplan, berät Sie rund um Ihren Kartenkauf und steht für Ihre Fragen zur Verfügung! +43 (0)1 51444 4545 info@burgtheater.at Mo bis Fr: 9–17 Uhr Sa, So, Feiertag: geschlossen Häufig gestellte Fragen beantworten wir auch online unter www.burgtheater.at/rund-um-den-theaterbesuch

ABONNEMENTS

Sie haben Interesse an einem Abonnement oder Anliegen zu einem bestehenden Abo? Unsere Abonnement-Abteilung ist gerne für Sie da! Universitätsring 2, 1010 Wien, Europa Eingang: Vestibül Landtmannseite +43 (0)1 51444 4545 abonnement@burgtheater.at Mo bis Fr: 9–17 Uhr Sa, So, Feiertag: geschlossen Unser Abonnementangebot sowie häufig gestellte Fragen finden Sie auch online unter: www.burgtheater.at/abo

BESTELLBÜRO

Das Bestellbüro steht für Kartenwünsche von Gruppen, Rollstuhlfahrer*innen und deren Begleitung, Personen mit Behinderung sowie für Bestellwünsche unseres Publikums außerhalb Wiens bis 7 Tage vor der Vorstellung gerne zur Verfügung: +43 (0)1 51444 4545 bestellbuero@burgtheater.at Mo bis Fr: 9–17 Uhr Sa, So, Feiertag: geschlossen

GESCHENKE

Burgtheater-Gutscheine sind zu jedem gewünschten Betrag an allen Tageskassen und auf tickets.burgtheater.at erhältlich – einlösbar für alle Spielstätten des Burgtheaters. Oder schenken Sie ein Abonnement! Nähere Informationen unter www.burgtheater.at/abo oder in unserer Abonnement-Abteilung!


AKTUELLE INFORMATIONEN

SERVICE

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie damit immer auf dem Laufenden. Anmeldung unter www.burgtheater.at/newsletter Unserem Publikum in Österreich senden wir unseren Monatsspielplan auch gerne per Post zu. Mehr Einblick in das Burgtheater, aktuelle Informationen, Fotos und Geschichten rund um den Spielplan finden Sie auch unter www.burgtheater.at www.facebook.com/burgtheater www.twitter.com/burgtheater www.instagram.com/burgtheater www.youtube.com/user/BurgtheaterWien

FÜHRUNGEN IM BURGTHEATER

Auf einem Rundgang über die Feststiegen mit den berühmten Deckengemälden von Franz Matsch und den Brüdern Gustav und Ernst Klimt über die Skulpturensammlungen namhafter Dichter bis zur Ehrengalerie mit Porträts berühmter Ensemblemitglieder erhalten Sie besondere Einblicke in die Architektur, Organisation und Geschichte des Burgtheaters, inklusive Zuschauerraum und Bühne, sofern keine Proben stattfinden. Historische Führung täglich um 15 Uhr Mo bis Do: Deutsch (schriftliche Zusammenfassung in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Japanisch und Russisch erhältlich) Fr bis So & Feiertag: Deutsch & Englisch Preise Erwachsene: € 8,– Senior*innen: € 7,– Kinder, Schüler*innen & Studierende < 27: € 4,– Gerne organisiert unsere Besucher*innen-Information auch eine persönliche Gruppenführung! +43 (0)1 51444 4140 oder info@burgtheater.at Für spezielle Führungen für Kinder und Schüler*innen wenden Sie sich an burgtheaterstudio@burgtheater.at

BARRIEREFREI

Für Rollstuhlfahrer*innen steht das Bestellbüro für ermäßigte Rollstuhlplätze und Begleitkarten sowie Informationen zu den barrierefreien Zugängen zur Verfügung. Akustische Verstärkung im Burgtheater bieten wir auf Radiofrequenz 96.4 und mittels Induktion bei ausgewählten Plätzen an. Live-Audiodeskription: Bei ausgewählten Vorstellungen bieten wir eine akustische Beschreibung des Bühnen­ geschehens auf Radiofrequenz 96.4. www.burgtheater.at/barrierefrei

ÜBERTITELUNG PROMPT

Mit PROMPT ins Theater gehen heißt Theater prompt verstehen. Für unsere nicht-deutschsprachigen und gehörlosen Gäste bieten wir fortan einen neuen Service: Dank der Unterstützung unseres Innovationspartners Raiffeisen Bank International können wir mit unserer Übertitelungs-App BURGTHEATER PROMPT das Mitlesen auf dem Smartphone während der Vorstellung in mehreren verfügbaren Sprachen ermöglichen. Die Übertitelung mit BURGTHEATER PROMPT ist in gekennzeichneten Inszenierungen verfügbar und es werden laufend neue Produktionen ergänzt. Sie finden die entsprechenden Vorstellungen im Spielplan mit PROMPT gekennzeichnet. Nähere Informationen zu den Sitzplätzen, auf denen eine Nutzung von BURGTHEATER PROMPT möglich ist, sind unter www.burgtheater.at/prompt und bei unserer Besucher*innen-Information erhältlich. Auswählbare Sprachen sind Deutsch, Russisch, Englisch & Tschechisch. Ein besonderes Anliegen ist es, Klassiker des Repertoires so einem vielsprachigen Theaterpublikum zugänglich zu machen.

102


103

ADRESSEN

Burgtheater & Vestibül Universitätsring 2 1010 Wien, Europa Akademietheater Lisztstraße 1 1030 Wien, Europa Kasino Schwarzenbergplatz 1 1010 Wien, Europa

ANFAHRT MIT DEN WIENER LINIEN

Burgtheater & Vestibül Straßenbahn 1, 71, D: Station Rathausplatz /  Burgtheater U-Bahn U3: Station Herrengasse, Ausgang Minoritenplatz Akademietheater & Kasino Straßenbahn 2, 71, D: Station Schwarzenbergplatz Autobus 4A: Station Akademietheater U-Bahn U4: Station Stadtpark

AUTOPARKEN

Burgtheater & Vestibül Tiefgarage BOE Rathausplatz: Theater-ParkPauschale von € 5,70 WIPARK Garage Freyung: € 5,– für 5 Stunden ab 17 Uhr (Sa, So, Feiertag ab 12 Uhr) Ermäßigungskarten beim Publikumsdienst Drei Behindertenparkplätze am Parkplatz Volksgartenseite. Akademietheater & Kasino WIPARK Garage am Beethovenplatz: € 5,– für 5 Stunden ab 17 Uhr (Sa, So, Feiertag ab 12 Uhr) Ermäßigungskarten bei unserem Publikumsdienst Drei Behindertenparkplätze gegenüber dem Haupteingang Akademietheater

SERVICE FAHRRADPARKEN

Burgtheater & Vestibül Fahrradständer in der Löwelstraße, am Universitätsring 4 und bei der Einfahrt zur RathausplatzTiefgarage Akademietheater & Kasino Fahrradständer vor dem Eingang des Akademietheaters, dem Eingang des Kasinos sowie am Kärntner Ring 16 & 17

PAUSENBUFFET

In den Buffets und Bars imBurgtheater, Akademietheater und Kasino versorgt Sie unser GastroTeam in den Pausen mit Getränken und Snacks. Vorbestellungen unter +43 (0)1 51444 4591 kantine@burgtheater.at

RESTAURANT VESTIBÜL im Burgtheater Vestibül Volksgartenseite

Di bis Fr: 12–14.30 Uhr und ab 18 Uhr Sa: ab 18 Uhr So, Mo, Feiertag: geschlossen +43 (0)1 532 49 99 www.vestibuel.at

BUCHHANDLUNG LEPORELLO IM BURGTHEATER

Im Eingangsfoyer des Burgtheaters ist die Buchhandlung für Sie eine Stunde vor jeder Vorstellung geöffnet.

KONTAKTE

Besucherservice +43 (0)1 51444 4545 info@burgtheater.at Abonnements +43 (0)1 51444 4545 abonnement@burgtheater.at Bestellbüro +43 (0)1 51444 4545 bestellbuero@burgtheater.at Burgtheaterstudio +43 (0)1 51444 4494 burgtheaterstudio@ burgtheater.at Burgtheater Zirkel & Partnerschaften +43 (0)1 51444 4505 foerderer@burgtheater.at Gastspiele +43 (0)1 51444 4212 gastspiel@burgtheater.at Kommunikation +43 (0)1 51444 4105 presse@burgtheater.at Datenschutzbeauftragter der Österreichischen Bundestheater Dr. Günter Lackenbucher +43 (0)1 51444 7302 guenter.lackenbucher@ bundestheater.at


IMPRESSUM Burgtheater GmbH Universitätsring 2 1010 Wien, Europa

KÜNSTLERISCHER DIREKTOR

ENSEMBLEPORTRÄTS

MARTIN KUŠEJ KATARINA ŠOŠKIĆ

STELLVERTRETENDE KÜNSTLERISCHE DIREKTORIN

ALEXANDRA ALTHOFF KAUFMÄNNISCHER DIREKTOR

ROBERT BEUTLER REDAKTION

RENATE NEDER (PORTRÄT SOPHIE VON KESSEL) ELENA ZAUCKE (PORTRÄT OLIVER NÄGELE) INSZENIERUNGSFOTOS (SEITEN 94-97)

DRAMATURGIE, BURGTHEATERSTUDIO MATTHIAS HORN & KOMMUNIKATION ANDREAS POHLMANN GRAFIK DESIGN & COLLAGEN

STUDIO VIE, WIEN ANOUK REHOREK CHRISTIAN SCHLAGER VANESSA ECK KATHARINA LUGER LENA THOMAKA DAVID GALLO

(DIE BAKCHEN)

SCHRIFTZÜGE, ZEICHNUNGEN & FOTOS

BURGTHEATER-ENSEMBLE 2020/21 HERSTELLER, HERSTELLUNGS- UND ERSCHEINUNGSORT

WALSTEAD LEYKAM DRUCK GMBH & CO KG BICKFORDSTRAßE 21, 7201 NEUDÖRFL

Dieses Burgtheater-Magazin erscheint als Sonderbeilage der Tageszeitung DER STANDARD.

DIES IST DIE PLANUNG FÜR DIE SPIELZEIT 2020/21 MIT STAND VOM 7. MAI 2020.

Aktuelles & mehr unter www.BURGTHEATER.AT

104


Peter Simonischek

1

WWW.

BURGTHEATER.AT

Profile for Burgtheater

Spielzeitheft 2020/21  

Liebes Publikum! Voller Zuversicht für eine Wiedereröffnung des Burgtheaters im September 2020 stellen wir Ihnen unsere Pläne für die Saison...

Spielzeitheft 2020/21  

Liebes Publikum! Voller Zuversicht für eine Wiedereröffnung des Burgtheaters im September 2020 stellen wir Ihnen unsere Pläne für die Saison...

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded