Page 1

Schlosszeitung

Download als PDF

Schloss Burgellern - Hotel - Restaurant - Tagungen Verantwortlicher Herausgeber: Schloss Burgellern Hotel und Gaststätten Betriebs GmbH - Kirchplatz 1 - 96110 Burgellern Tel: 09542.774750 - Fax 09542.774757 - info@burgellern.de - www.burgellern.de

Ausgabe 03/2012

Der Schatz unter dem Teppich Bei Restaurierungsarbeiten an der Treppe im Schloss Burgellern wurde ein einzigartiges Kunstwerk freigelegt.

Wo gestern noch ein olivgrüner Teppichbelag aus den 1980er Jahren treue Dienste tat, zieren heute rankende Blumen und orientalische Mäander aus Nußbaum- und Ahornholz die Treppenabsätze. Das klassizistisch geprägte Stiegenhaus von Schloss Burgellern bei Bamberg zeigt nach der Restaurierung durch ein Expertenteam der Bundesfach-

gruppe der Parkettrestauratoren wieder sein schmuckvolles Kleid des 19. Jahhunderts. Der „Schatz unter dem Teppich" war per Zufall während der Sanierungsphase des Schlosses entdeckt worden: „Diese hochwertigen Intarsienbeläge der Treppenabsätze waren nirgends dokumentiert!", erinnert sich Kunsthistorikerin Birgit Kastner,

Liebe Gäste, ...wer hätte das gedacht: Da findet sich doch ein so toller Schatz unter einem grünen Teppich. Zwar haben wir bereits bei der Renovierung des Schlosses den Boden entdeckt, aber wir haben lieber mal den Teppich zum Schutz auf dem Boden gelassen. Jetzt nach der Restaurierung stellt sich aber heraus, dass es einen solchen Boden in ganz Deutschland kein zweites Mal gibt! Wir können unser Glück nicht fassen - ein deutschlandweit einzig ar tig es Kunstwerk in Burgellern! Nur mit der Hilfe des Bundesfachgrupper der Parkettrestauratoren, der Oberfrankenstiftung, dem Landesamt für Denkmalpflege und der Stadt Scheßlitz konnten wir diese Restauration stemmen. Und jetzt erst beginnt die Arbeit. Noch wissen wir nicht wer diese Intarsienböden geschaffen hat und wann. Hier liegen noch viele spannende Stunden vor uns. Schauen Sie doch mal beim Gehen nach unten! Herzlichst, Ihr

Restaurierungsarbeiten am Treppenabsatz

Mehr Informationen finden sie bei uns im Internet unter www.burgellern.de

„Bei Malerarbeiten im Treppenhaus haben wir entdeckt, dass der Teppichbelag der 80er Jahre im Treppenhaus auf den Treppenabsätzen nicht verklebt war." Als die Kastners den Bodenbelag dann vorsichtig anhoben, kamen Reste eines floral gemusterten, stark verschmutzten, rötlich eingefärbten Holzbodens zum Vorschein. Dass es sich bei diesem Intarsienparkett um eine Kostbarkeit handelte war trotz des schlechten Zustands sofort offenkundig. Nach der Unter-suchung der historischen Parkettreste durch Stefan Grimm von der Bundesfachgruppe der Parkettrestauratoren, dem Placet des Denkmalschutzes und der Zusage der Fördermittel durch die OberfrankenStiftung, dem Landesamt für Denkmalflege und der Stadt Scheßlitz konnte die Durchführung in die Hände der denkmalpflegerisch versierten Parkettexperten gelegt werden. Die Restauratoren sind begeistert, denn ein solches SchmuckParkett ist im fränkischen Raum eine große Rarität. „Am außergewöhnlichsten für einen Fußboden ist die Technik: Der Belag besteht aus unzähligen kleinen quadratischen Furnier-stücken. Selbst die Intarsien sind so zusammengesetzt.", so Parkettres-taurator Stefan Grimm. Ähnlich wie auch die qualitätvollen Ausmalungen des Schlosses aus der Zeit zwischen 1839-46 scheint auch dieser Schmuckboden unter den Busecks entstanden und von Künstlern aus München oder Norditalien gearbeitet worden zu sein. Grimm schreibt die Arbeit, deren Technik von historischen Möbeln bekannt ist, einem Kunstschreiner zu. Die Wiederherstellung ist entsprechend aufwändig, da fehlende und beschädigte Teile in filigraner Kleinarbeit nachgefertigt werden müssen. Weiter auf Seite 2 ...


2

Schlosszeitung

Ausgabe3 - 2012

Die Expertengruppe ist mit Schablone und viel praktischer Erfahrung zugange, um das Puzzle aus den etwa vier Quadratzentimeter kleinen Furnierstücken wieder zusammenzufügen. Besonders schlecht erhalten war das Podest am ersten Treppenabsatz mit drei großen Fehlstellen, wo Muster aufgenommen und rekonstruiert werden mussten. Als Besonderheit für die Region stellt Grimm auch die Hölzerkombination des Bodens heraus, da solche Intarsienmuster häufig aus vier bis fünf verschiedenen Hölzern gearbeitet wurden, und Eiche dabei nie fehlte. Das Burgellerner Intarsienparkett hingegen besteht nur aus zwei Holzsorten: Ahorn und Nußbaum. Im reizvollen Hell-Dunkel-Kontrast sind die Treppenabsätze mit einer mittigen Rosette geziert, die von

losen Blumenranken umgeben ist. Das Randmuster bildet eine orientalisierende Mäanderbordüre. Wenn nach Abschluss der Restaurierung auch die Oberfläche des Fußbodens für heutige Beanspruchung behandelt ist, kann das Stiegenhaus von Schloss Burgellern bei Führungen bewundert werden. Im Rahmen des Tag des offenen Denkmals, am 9.September können die Schmuckböden von jedermann besichtigt werden Schloss Burgellern ist seit 2008 als Hotel und Restaurant wieder eröffnet. Die glanzvolle Geschichte des fast 300jährigen Hauses erreichte ihren Höhenpunkt im 19. Jahrhundert unter Carl Theodor und Friedrich Carl von Buseck. Im Anschluss an die Orientreise der Schlossherren in Begleitung von

Herzog Max in Bayern 1838 war das Schloss prachtvoll orientalisch ausgestattet und ausgemalt worden. Nach wechselvollen Zeiten und 13 Jahren Leerstand wurde das Schloss 2005 verkauft und ging in Privat-besitz ü b e r. Wa r e n d i e heutigen Schlossherren während der Sanierung und Restaurierung in den Jahren 2005-2008 glücklich über jeden Quadratzentimeter historischen Farbrest oder die Wiederentdeckung der Schmuckfußböden des 18. Jahrhunderts im ersten Obergeschoss, so war der „Schatz unter dem Teppich" die größte Überraschung.

Mehr Informationen finden sie bei uns im Internet unter www.burgellern.de

Informationen zur Bundesfachgruppe der Parkettrestauratoren: www.parkettrestauratoren.org (bk)


Schlosszeitung Ausgabe3 - 2012

Veranstaltungen und Events Di, 01.05. 10 bis 18 Uhr

E-Bike Testtag Testen Sie kostenfrei unsere E-Bikes und drehen Sie eine Runde durch Park und Dorf

So, 06.05. 10 bis 14 Uhr 34 Euro Kinder < 6 frei

Jazzbrunch im Schloss Burgellern Geniessen Sie auf der Terrasse Jazz und Leckereien, Band: “Tex Döring Trio“ Kinder bis 16 Jahre, 10 Euro

So, 13.05. 10 bis 14 Uhr 22 Euro Kinder < 6 frei

Muttertagsbrunch Kleine Muttertagsüberraschung für alle Mütter Kinder bis 16 Jahre, 6 Euro

So, 03.06. 10 bis 14 Uhr 34 Euro

Jazzbrunch im Schloss Burgellern Geniessen Sie auf der Terrasse Jazz und Leckereien Band: „Klezmaniaxx“ - Klezmer-Brass Kinder bis 16 Jahre, 10 Euro

Kinder < 6 frei So, 01.07. 10 bis 22 Uhr

Brunch 34 Euro Kinder < 6 frei

Schlossfest mit Jazz-Brunch Geniessen Sie auf der Terrasse Jazz Kinderfest mit Hüpfburg und Kinderschminken, Leckereien aus der Schlossküche bis 22:00 Uhr Orgelkonzert mit Katharina Grasser in der Kapelle von Burgellern Band: “Karawahn“ Kinder bis 16 Jahre, 10 Euro

So, 05.08. 10 bis 14 Uhr 34 Euro Kinder < 6 frei

Jazzbrunch im Schloss Burgellern Geniessen Sie auf der Terrasse Jazz und Leckereien Kinder bis 16 Jahre, 10 Euro

So, 02.09. 10 bis 14 Uhr 34 Euro Kinder < 6 frei

Jazzbrunch im Schloss Burgellern Geniessen Sie auf der Terrasse Jazz und Leckereien Kinder bis 16 Jahre, 10 Euro

So, 09.09. 10 bis 18 Uhr

Sa, 24.11. 18 Uhr 44 Euro 08. Und 09.12. 13 bis 19 Uhr Eintritt frei!

Mo, 31.12. Beginn 19 Uhr 119 Euro p.P.

Tag des offenen Denkmals Schmuckfußböden im Schloss Burgellern Führungen, Vorträge, Informationsstände Leckereien aus der Schlossküche Kinderspaß – Spielen mit Holz Schokolade und Wein Menu der Sinne Weinmenu mit Johannes Storath und Winzern

Der Hochzeitspark

3

Das Schloss Burgellern läßt alte Traditionen wieder aufleben

Der Taschentuchbaum (Davidia involucrata)

Schon im Mittelalter wurden bei der Heirat Eichen und Buchen gepflanzt um den Bedarf an Brenn- und Bauholz über Generationen sicherzustellen. Über die Jahrhunderte entwickelte sich diese Tradition zu einem Symbol des Lebens, der Hoffnung und der Zuversicht. Heute aber reicht meist das Grundstück, sofern man eins besitzt, für große Bäume nicht mehr aus. Brautpaare können sich nun im Schloss Burgellern einen besonderen Baum auswählen und selbst pflanzen. Man sagt, daß unter einer schützenden Baumkrone eine Ehe glücklich verläuft. Die Schlossbesitzer möchten den über die Jahrzehnte verwilderten englischen Landschaftpark des Domprobstes Marquard Wilhelm Graf von Schönborn in alter Tradition wieder mit außergewöhnlichen Gehölzen aufforsten. Neben dem Taschentuchbaum,

Weihnachtsmarkt am Schloss Burgellern Romantischer Weihnachtsmarkt am Schloss Burgellern. Am Sonntag Fackelwanderung für Kinder 16:00 Uhr und Besuch des Nikolaus mit einer Überraschung für alle Kinder Samstag und Sonntag Konzerte Grosser Silvesterball 7-Gang Galamenu – Livemusik – Tanz Hochfeuerwerk, Bar Bitte reservieren Sie rechtzeitig! Für den Silvesterball gibt es nur ein begrenztes Kartenkontingent.

Mehr Informationen finden sie bei uns im Internet unter www.burgellern.de

Hängerotbuchen oder dem Tulpenbaum sind auch Sumpfzypressen oder ein Urweltmammutbaum geplant. Ziel ist es einen Baum zu pflanzen, der das Brautpaar über Ihr gesamtes Leben begleitet und auch noch weitere Generationen überdauert. Jeder Baum wird mit einem Schild versehen und im Internet kann das Wachstum der Bäume verfolgt werden. Zum ersten Pflanzter min am 17.November 2012 bietet das Schloss Burgellern ein spezielles Arrangement inklusive Baum, romantischem Menu und natürlich der Hilfe beim Einpflanzen. Sicherlich auch ein tolles Hochzeitsgeschenk! Mehr Infos unter www.burgellern.de (jk)


4

Schlosszeitung

Ausgabe 2 - Sommer 2010

Tipps aus der Region

Mit dem Elektrorad zur Landesgartenschau

Ab 1.Mai 2012 ist das Schloss Burgellern Movelo Verleih- und Akkuwechselstation! Mit dem Beginn der Fahrradsaison 2012 wartet die Fränkische Schweiz mit einem besonderen Angebot auf. Die Region verfügt nun wie auch schon das Bamberger Land über ein flächendeckendes Netz von Verleihund Akkuwechselstationen von sogenannten Pedelecs. Diese Elektrofahrräder haben einen unterstützenden Elektromotor und ermöglichen auch dem ungeübten Fahrradfahrer starke Steigungen zu bezwingen oder weite Touren zu schaffen. Das im Bamberger Land und in der Fränkischen Schweiz gut

ausg ebaute Netz von Akkuwe ch s e l s t a t i o n e n e r m ö g l i ch t Tagestouren bis ins fränkische Mainland oder bis ins Herz der Fränkischen Schweiz. Eine Akkuladung reicht für bis zu 80 km. Das Austauschen der Akkus an den Akkuwechselstationen ist kostenfrei. Besonders sehenswerte Touren führen die Radler vom Schloss Burgellern in die Fränkische Schweiz oder ins Bamberger Umland. Bei Tagestouren ist immer sichergestellt, dass auch eine Akkuwechselstation mit angefahren wird und somit dem Heimweg nichts im Wege steht. Vom Schloss Burgellern aus eignen sich die E-Bikes gerade für kurze Trips zu nahegelegenen Biergärten wie Schederndorf oder Sehenswürdigkeiten wie Vierzehnheiligen. Diese Orte sind mit einem gewöhnlichen Rad nur unter großen Anstrengungen zu erreichen. Mit dem E-Bike können Sie die Landschaft genießen und haben auch die Kraft den überholten Radlern noch zuzuwinken. Als spezielles Angebot in diesem Jahr bietet das Schloss Burgellern auch spezielle Arrangements mit einer E-Bike Tour zur Landegartenschau nach Bamberg an. Sorgen Sie sich nicht um einen Parkplatz und parken Sie mit dem Fahrrad direkt vor dem Eingang zum Ausstellungsgelände. Neben den Gästen von Schloss Burgellern sind auch die Einwohner von Burgellern und Scheßlitz eingeladen diesen Service zu nutzen oder

z.B. einen Gutschein zu verschenken. Der Verleih der Räder oder Verkauf der Gutscheine erfolgt über die Hotelrezeption oder im Restaurant von Schloss Burgellern. Mietpreise pro Elektrorad Ganzer Tag 20,00 Euro Halber Tag 15,00 Euro Drei Tage 50,00 Euro Eine Woche 99,00 Euro Bierkellertarif 17 bis 23 Uhr

7,00 Euro

Special 2012 Ganzer Tag inklusive Eintrittskarte zu Landesgartenschau 30,00 Euro


Schlosszeitung - Ausgabe 3 - 2012  

Schlosszeitung des Schloss Burgellern

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you