Page 1


2


Enjoy Digital Painting Digitale Malerei mit GIMP Deutsch

Susanna Bur

Auszug aus dem Buch, erh채ltlich bei amazon

3


Impressum Herausgeberin: Susanna Bur Kontakt: gimpcreative@gmail.com Projekt Selfpublishing, Kostenlose Anleitung veröffentlicht bei issuu.com

Layout: Cover:

Susanna Bur Jörg Bur

ISBN: 978-3-944306-01-08 Bur-Verlag www.bur-verlag.de Druck: www.createspace.com

Copyright ©: Das vorliegende Werk ist in all seinen Teilen urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte verbleiben bei der Autorin. Ungeachtet der Sorgfalt, die auf die Erstellung von Text, Abbildungen und Programmen verwendet wurde, können weder Verlag noch die Autorin oder Herausgeber für mögliche Fehler und deren Folgen eine juristische Verantwortung oder irgendeine Haftung übernehmen.

4


Der Himmel ist nicht die Grenze Die farbenfrohe Bilderwelt der GIMP-Art In uns allen steckt ein kreativer Drang, schöne Dinge zu schaffen. Wer hat nicht schon einmal vor einem Werk der bildenden Kunst gestanden und davon geträumt, in gleicher Weise seine Träume darzustellen. Doch die Begeisterung, sich als Künstler zu versuchen endete meist in der Nüchternheit der Realität. Alleine die Ausstattung eines Ateliers ist teuer. Ein Raum wird benötigt, in dem man arbeiten kann. Der Kauf der Materialien, ob Papier, Keilrahmen, Stifte, Pinsel, Farben oder Bücher über das Erlernen der Malerei geht in die Tausende. Hat man sich dann doch dazu durchgerungen, sich eine Grundausstattung von Materialien zuzulegen und erste Versuche zu starten, so folgt meist in kürzester Zeit eine Ernüchterung. Ein erstes Erfolgserlebnis zu haben ist gar nicht so einfach. Vieles wird verworfen, das benutzte Material ist verloren. Wenn kein Raum für ein Atelier zur Verfügung steht, so liegt die Wohnung mit angefangenen Werken voll, der Künstler wohnt entweder zwischen Unordnung oder er muss jeden Tag aufräumen, wegräumen und hat dann keine Lust mehr, alles wieder auszupacken und weiter zu arbeiten. Die Begeisterung, sich kreativ auszudrücken ebbt sehr schnell ab und der Gedanke macht sich breit, dass es auch am Talent scheitert. In der Welt der digitalen Kunst mit GIMP ist das ganz anders. Alle Stifte, Pinsel, Farben und Leinwände, die jemals benötigt werden, befinden sich im Computer. Eine unendliche Fülle an Möglichkeiten steht zur Verfügung, um die Digitalkunst so echt aussehen zu lassen, als

wäre es mit den Originalmaterialien erstellt. Ob ein Bild mit Bleistift, Pastell, Arcryl, Öl, Aquarell, Airbrush erstellt werden soll, ob das Papier oder die Leinwand rau, glatt, farbig sein soll, ob sie klein oder groß ausfallen muss, alles ist möglich. Nie mehr muss Farbe gemischt werden, um die Visionen kreativ umzusetzen, nie mehr muss Material nachgekauft oder weggeworfen werden. Beim Erschaffen der Kunst besteht die absolute Kontrolle, denn die Werke können rasch geändert und gespeichert werden. Alleine schon die Möglichkeit, kleine oder größere Fehler mit einem »Schritt rückwärts« wieder ungeschehen zu machen, überzeugt die meisten Anwender. Aber darüber hinaus gibt es noch eine ganze Menge anderer Vorzüge von GIMP, wie das Arbeiten mit Ebenen, Protokollen und vor allem auch die Option, ein Bild unter einem anderen Namen abzuspeichern und völlig neue, wilde Versuche zu starten. Als Neuling, der keine Kunst studiert hat, genießen Sie durch das GIMP Programm noch viele weitere Vorteile, die das Malen erleichtern. Wenn Sie nicht nach freien Ideen, sondern nach einer Fotovorlage arbeiten wollen, so hinterlegen Sie Ihr Wunschbild auf einer Ebene, verringern sie die Deckkraft und zeichnen Sie die Vorlage auf einer anderen Ebene nach. Es ist also nicht notwendig, ein Meister der Perspektive zu sein, um ein Landschaftsbild oder eine Stadtansicht zu malen. Die benötigten Farben können Sie mit der Pipette vom Originalfoto entnehmen und in einer Palette speichern. Tausende von fertigen Pinseln, die im Internet kostenlos zum Download bereit 5

stehen, können für die digitale Malerei benutzt werden. Die Bandbreite reicht von Blumen, Tieren, Gebäuden, Wolken, Bäumen, Gras, Gebüsch, über menschliche Gestalten und Details wie Augen und Haare. Auch ein großes Angebot an Texturen steht zur Verfügung. Nach Beendigung der Malerei haben Sie die Möglichkeit, ihr Werk noch weiter zu bearbeiten, wie z. B. in ein monochromes Bild zu ändern, in jeder Farbe, die Ihnen gefällt. Der Monitor Ihres Computers ist Ihr Fenster zum digitalen Reich und GIMP ist Ihr Werkzeug. Starten Sie die Reise durch Ihre Visionen, ob abstrakt oder realistisch, ob Ihre Reise Sie zu den Blumen im Garten führt, zu Fantasiewelten oder durch den Himmel ins Weltall, es gibt keine Grenzen. Und wenn Sie Ihre Malereien aus der Wunderwelt des Computers herausholen wollen: Sie können es auf viele Materialen ausdrucken lassen, Fotopapier, Aluminium, strukturiertes Aquarellpapier, Leinwand und auch auf Stoff. Starten Sie GIMP, tauchen Sie ein in die unendliche Welt der Farben und Formen, fangen sie Ihre Träume, verwirklichen Sie sich selbst auf eine nie gekannte Art und Weise. Sie werden von den Möglichkeiten begeistert sein. Sie können sich bei Ihrer Arbeit auf einzelne Maltechniken konzentrieren und üben. Ihrer Phantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Suzanna


Inhaltsverzeichnis 5. Foliage: Sommerlandschaft ....................................... 26

Der Himmel ist nicht die Grenze Die farbenfrohe Welt der GIMP-Art .................................................... 2 Einführung ......................................................................................... 6 Das GIMP Bildbearbeitungsprogramm ............................................... 7 Erste Schritte mit GIMP als Mal– und Zeichenprogramm ................... 8 - Beispiele für Pinselspitzen und Werkzeug ..................................... 10 - Einrichten von Farbverläufen ......................................................... 11 - Einrichten von Paletten .................................................................. 11

6. Zeichnen: Pflanzen ...................................................... 30

Maltechniken 1. Smudge: Das erste Erfolgserlebnis, Hibiscus ............. 12 7. Zeichnen, Buntstifte: Park ............................................................. 34

2. Smudge, Airbrush-Look: Fotorealismus .............................................. 16 8. Zeichnen, Buntstifte: Glasflaschen ................................................ 38 3. Smudge, Aquarell: Flaschen ...................................................... 20 9. Zeichnen, Buntstifte: Strasse im Winter ........................................ 42

4. Foliage: Dschungel ................................................... 22 10. Kohlezeichnung: Blick aufs Meer ............................................ 46

6


Inhaltsverzeichnis

11. Bleistiftzeichnung: Porträt ......................................................... 50

17. Acryl: Goldfischbecken .......................................... 78

12. Zeichnen mit Buntstiften: Amalfi .......................................................... 52

18. Acryl: Traumlandschaft .......................................... 84

19. Öl: Äpfel ............................................................ 90

13. Pastell: Sonnenuntergang ........................................ 56

14. Pastell: Tiger ............................................................ 64

20. Öl: Segelboot auf dem Nil ................................. 94

15. Pastell: Idylle am Fluss ............................................ 68

21. Öl: Winter .......................................................... 98

16. Pastellporträt: Leonie ......................................................... 74

22. Öl: Gerbera ........................................................ 102

7


Inhaltsverzeichnis

23. Öl: Wasserfall .................................................. 106

29. Ebenen (Layer): Blaue Wüstenlandschaft ............................ 132

24. Öl: Herbstwald .................................................114

30. Layer: Fantasy-Landschaft ................................... 136

31. Aquarell: Spinne ....................................................... 144 25. Öl: Sanftes Meer .............................................118 32. Leuchtendes Aquarell: Flussufer .................................................... 148 26. Airbrush: Calla ..........................................................122 33. Aquarell: Tänzerin..................................................... 152 27. Airbrush: Tomaten .................................................... 125 34. Aquarell mit Layern: Berglandschaft im Winter ........................... 154 28. Airbrush: Frosch........................................................128

Impressum ................................................. 160 8


Einführung Was unterscheidet digitale Malerei von herkömmlicher Malerei? 1. Nur die technischen Arbeitsmittel. Der Computer ist beim Malen nichts anderes als ein Werkzeug. Das Malprogramm und auch das Grafiktablett sind dabei die Arbeitsmittel. Das Malprogramm GIMP ist kostenlos. Sie sparen sich also die Anschaffung von teuren Malgründen, Pinseln und Farben. Bei der Malerei am Computer geht es nicht um die technischen Spielereien, die mit einem Bildbearbeitungsprogramm möglich sind. Es soll wirklich gezeichnet und gemalt werden. Die Beherrschung der Arbeitsmittel—der Pinsel und des Grafiktabletts ist wichtig, Übung macht auch hier den Meister. Anfangen, ausprobieren und nicht verzweifeln. Im Laufe der Zeit gewinnt man die Sicherheit, um frei von jedem technischen Schnickschnack wirkliche Bilder malen zu können.

2. Die Möglichkeit, ein Bild abzuspeichern. Bei klassischer Malerei kann man einen zurückliegenden Zustand nie mehr wieder herstellen. Bei digitaler Malerei ist das problemlos möglich. Machen Sie sich diesen Umstand bewusst und nutzen Sie ihn. Speichern Sie jede Version neu ab, denn wenn etwas „schief gegangen“ ist, können Sie immer auf eine vorhergehende Version zurückgreifen.

3. Unendliche Varianten beim Zeichnen und Malen. Durch die diversen „Pinselspitzen“ wie Bleistift, Kreide, Kohle, Wasserfarben, Ölfarben etc. kann jede Zeichen– und Maltechnik angewandt werden. Die Leinwand ist dabei eine leere Datei, die in unterschiedlichen Größen und Farben erstellt wird. Mit dem GIMPProgramm werden in der Grundausstattung einige Pinselspitzen mitgeliefert. Im Internet werden Sie eine Vielzahl voreingestellter Pinselspitzen finden, die Ihnen das Arbeiten erleichtern können.

4. Die digitale Malerei verursacht keine Unordnung in der Wohnung. Sie benötigen kein Atelier um für alle Hilfsmittel einen Platz zu haben und diese auch stehen lassen zu können. Ein Schreibtisch auf dem ein Computer, ein guter Bildschirm und ein Grafiktablett stehen genügt, und Sie haben von Bleistift bis Ölfarben alles zur Verfügung. Es wird kein Platz zum Aufbewahren aller Skizzen und Bilder benötigt. Im Bedarfsfall können Sie die Bilder bei vielen Druckereien auf Leinwand, Alu-Dibond, auf Fotopapier und anderen Materialien drucken lassen.

Sehr hilfreich beim Malen mit GIMP sind die "Ebenen". Hierbei kann man sich jederzeit über das bis dahin gemalte Bild eine neue, durchsichtige Ebene legen, auf der man dann weitermalt. 9

Diese einzelnen Bildebenen kann man dann während das Malprozesse an oder abschalten oder sie mit verschiedenen Ebenenstilen belegen. Diese Ebenenfunktion ist auch sehr hilfreich, wenn Sie ein Foto nachmalen möchten. Fügen Sie das Originalbild als Ebene ein, verringern Sie die Deckkraft und zeichnen Sie in der anderen Ebene die Umrisse und Details des Originalfotos nach. Sie können das Foto jederzeit durch anklicken unsichtbar machen oder bei Bedarf wieder erscheinen lassen. Dies erleichtert die Arbeit in Bezug auf Proportionen und Perspektiven. Aus dem Originalfoto können Sie sich auch eine Farbpalette erstellen, mit der Sie dann das Bild malen. Dabei wird eine neue Palette angelegt und mit der Pipette aus dem Referenzfoto die einzelnen Farben entnommen. Siehe hierzu: Palette erstellen


Das GIMP-Bildbearbeitungsprogramm Sie können das GIMP Bildbearbeitungsprogramm kostenlos und virensicher downloaden. In diesem Programm stehen Ihnen viele vorinstallierte Pinsel zur Verfügung. Es ist auch möglich, das Zusatzpaket des Gimp Paint Studios in dieses Programm einzufügen. Für die Anwendung als Zeichen– und Malprogramm empfehle ich allerdings, den GIMPPainter (Mixbrush) herunterzuladen. Dieses Programm enthält den „Mixbrush“ Pinsel, der das GIMP Programm um viele Malwerkzeuge erweitert.

chen wie Leinwand, Papier oder Holz. Der restliche Funktionsumfang steht dem ursprünglichen GIMP in nichts nach. Mit Gimp Paint Studio wird die Bildbearbeitung GIMP zu einem leistungsfähigen Malwerkzeug. Das kostenlose Zusatz-Paket ergänzt GIMP um zusätzliche Pinsel, Airbrush-Sprüher, Radiergummi, Tintentypen und VerschmierWerkzeuge. GIMP Paint Studio installiert man in ein fertig

Gimp painter (Mixbrush) “Kostenlose GIMP-Variante mit erweitertem Malwerkzeugen”

Mit GIMP Painter zaubert man Effekte wie Aquarellermalerei, Schwamm, Kreidemalerei auf die virtuelle Leinwand. Per Schieberegler und Klickboxen nutzt man erweiterte Optionen wie Pigmentauftrag, Fade-In, Druckstärke, Deckkraft, Fluss und bringt realistisch wirkende Striche und Muster auf simulierte Malflä-

In GIMP öffnet man per Mausklick auf die Symbole Pinsel, Airbrush, Radiergummi oder Verschmier-Finger ein zusätzliches Einstellungsfeld und wählt eines der gewünschten Einstellprofile und erweiterte Maleffekte aus. Zusätzlich stellt GIMP Paint Studio weitere Werkzeuge für Sättigung, Farbton und Kurventypen bereit. Falls Sie zusätzliche Pinsel benötigen, finden Sie im Internet viele Möglichkeiten diese herunterzuladen. Es ist auch kein Problem Pinsel von Photoshop zu installieren. http://browse.deviantart.com/ http://www.brushlovers.com/

Mit Gimp Painter nutzt man eine um zahlreiche Malwerkzeuge erweiterte Version des Bildbearbeiters Gimp. Die auch Mixbrush genannte Freeware bringt den vollen Funktionsumfang von Gimp mit und ergänzt die Pinseloptionen um zahlreiche Presets und Einstellungsmöglichkeiten. Nach dem Entpacken startet man GIMP Painter durch Aufruf der Datei run_gimp.wsf. Per Mausklick auf das Pinselwerkzeug blendet man ein zusätzliches Einstellungsfeld unter den Werkzeugen ein und wählt die gewünschte Pinselform und erweiterte Maleffekte aus.

http://code.google.com/ p/gps-gimp-paint-studio/

aufgesetztes GIMP-System. Nach dem Entpacken kopiert man den Inhalt der Verzeichnisse brushes, palettes in die gleichnamigen Pfade im GIMP-Ordner. Das Verzeichnis tool-options erstellt man neu und kopiert ebenfalls den Inhalt in den entsprechenden Ordner. Die Dateien toolrc und sessionrc legt man im GimpHauptverzeichnis ab. Auf der Website des GIMP Paint Studios finden Sie umfangreiche Informationen zum Download und der Installation.

10


Erste Schritte mit GIMP als Zeichen– und Malprogramm Bevor Sie mit GIMP ein Bild erstellen, ist es notwendig, die Einstellungen des Programmes zu ändern.

Schwarz-Weiß-Bild 400 dpi. Bei Einstellungen-Ordner können Sie festlegen, auf welche Ordner GIMP zugreifen soll, damit Ihnen die nötigen Hilfsmittel zur Bildbearbeitung bzw. hier der Malerei zur Verfügung stehen.

Gehen Sie dafür über die Menüleiste Bearbeiten-Einstellungen. Stellen Sie eine hohe Zahl für die Journalschritte ein (ca. 100), damit Sie beim malen die Möglichkeit haben, Schritte rückgängig zu machen.

Ändern sie nichts an den voreingestellten Pfaden des GIMP-Programmes. Legen Sie für zusätzliche Pinsel, Paletten usw. neue Ordner

Auch für die Speichergröße empfehle ich, die höchstmögliche Zahl anzugeben, da für die Malerei viel Speicherplatz benötigt wird.

auf der Festplatte Ihres Computers oder einer externen Festplatte an, in die Sie die jeweils gewünschten Hilfsmittel hineinkopieren.

Die Einstellungen für ein „neues Bild“ habe ich so vorgenommen, wie ich sie meist für meine Malereien benötige.

Stellen Sie die Werkzeugeinstellungen so ein, dass Sie Maleinstellungen werkzeugübergreifend nutzen können. Sortieren Sie im Werkzeugkasten die Werkzeuge, wie es für Ihre Arbeit am besten geeignet ist. Ich habe alle Werkzeuge zusammengefügt, die ich für die Malerei benötige.

Ein Farbbild, das Sie drucken lassen wollen, sollte zwischen 300 und 360 dpi haben, ein 11

Damit GIMP auf diese Ordner zugreifen kann, klicken Sie auf das Ordnersymbol oben links im Pinselordner, dann rechts auf die Schaltfläche „Durchsuchen“, Pinselordner auswählen. Es öffnet sich ein Kontextmenü, mit dem Sie den Zugriffspfad festlegen können. Ich lege meine zusätzlichen Pinsel, Paletten usw. auf einer externen Festplatte in Ordnern ab. Wenn ich bestimmte Pinsel für eine Malerei benötige, so kopiere ich diese in den Ordner „eigene Pinsel“ (Paletten etc.), damit GIMP Zugriff darauf hat. Danach drücke ich auf den Button „Pinsel neu laden“. Wenn ich diese Hilfsmittel nicht mehr benötige, lösche ich sie aus dem Ordner „eigene Pinsel“. Damit verhindere ich, dass die Anzahl der Pinsel zu unübersichtlich wird.


Einführung

Ich richte mir die Arbeitsfläche immer so ein, dass ich auf der rechten Seite im Werkzeugkasten über die Dialoge „Pinsel, Farbverlauf, Palette, Muster und Farbtabelle“ direkt verfügen kann. Auf der linken Seite richte ich mir das Ebenenmenü mit den Dialogen „Ebenen, Kanäle, Pfade; Journal“ ein.

Über das Menü Fenster-Andockbare Dialoge können Sie alle Dialoge bestimmen, die Sie beim Arbeiten schnell benötigen.

Um mit GIMP als Zeichen– und Malprogramm effektiv arbeiten zu können, ist es notwendig, die diversen Werkzeuge, Pinsel, Farbverläufe, Muster und Paletten zu kennen. Das bedeutet: Viel Übung.. Starten Sie also mit einer Übungsdatei. Legen Sie über Datei-neu eine Leinwand in der gewünschten Größe und der gewünschten Hintergrundfarbe an. Gehen Sie deshalb auf „erweiterte Einstellungen“. Beginnen Sie am besten mit einer weißen Leinwand. Wenn Sie mit Farbe arbeiten wollen, wählen Sie den RGB-Farbraum und 300 dpi. Wollen Sie in Schwarz-weiß zeichnen, wählen Sie den Graustufen-Farbraum und 400 dpi.

12

Im Werkzeugkasten finden Sie im oberen Bereich 1.

Die Werkzeuge

2.

Die Vorder– und Hintergrundfarbe

3.

Den aktiven Pinsel, das Muster und den Farbverlauf

4.

Das aktive Bild

Das Bild rechts bezieht sich auf den Werkzeugkasten von GIMP 2.8. Wenn Sie das GIMPpainter Programm benutzen, so kommt der „Mixbrush“-Pinsel dazu, der sich als Bild von dem „normalen“ Pinsel nicht unterscheidet. Die Werkzeuge sind so sortiert, wie ich es unter „Einstellungen“, wie zuvor beschrieben, gespeichert habe.


Einführung

Sie können bei GIMP jedes Malwerkzeug mit jeder Pinselspitze kombinieren.

Farben, Farbverläufen kombinieren. Beim Mixbrush werden aufeinanderliegende Farben miteinander verwischt.

Stellen Sie die gewünschte Farbe als Vordergrundfarbe ein. Sie können auch mit Farbverläufen arbeiten.

Airbrush: Mit diesem Pinsel kann wie mit einer Sprühpistole gemalt werden

Die Deckkraft, Größe (Skalierung) sowie Winkel, Dynamik und vieles anderes mehr können Sie in den Menüs beeinflussen.

Tinte: Dieses Werkzeug wird meist für Kalligraphiemalerei verwandt.

Ob Wasserfarbe, Acryl, Öl, Pastell, Ihnen steht jede Pinselspitze zur Verfügung. Testen Sie die Möglichkeiten aus.

Radiergumme: Dieses Werkzeug wird wie ein Radierer bei der herkömmlichen Malerei verwendet. Verschmierfinger: Mit diesem Werkzeug werden ausgewählte Farbpartien verblendet.

Füllen: mit diesem Werkzeug können die ausgewählte Fläche mit der Vordergrundfarbe füllen. Farbverlauf: Damit wird die ausgewählte Fläche mit dem gewählten Farbverlauf gefüllt. Bleistift: Hiermit lassen sich Bleistiftzeichnungen in diversen Härtegraden und auch Farben erstellen.

Pinsel: Bei GIMP-painter kommt noch der „Mixbrush-Pinsel dazu. Dies ist das beim Malen am meisten verwendete Werkzeug. Es lässt sich mit allen Pinselarten,

Beispiele für Pinselspitzen und Werkzeuge Bleistift-Werkzeug mit Pinselspitze „round“

Pipette: Dieses Werkzeug wird benutzt, um die gewünschte Farbe aus einem Bild zu „entnehmen“, um mit dieser arbeiten zu können. Wählen Sie ein Werkzeug aus und dazu eine Pinselspitze. GIMP liefert zu den einzelnen Werkzeugen auch bereits voreingestellte Pinselspitzen, „Presets“. Um auf die Liste der Presets zu gelangen, klicken Sie im unteren Bereich das Symbol an und wählen sie aus der Liste aus. Sie können sich Presets auch selbst erstellen und speichern.

13

Pinsel-Werkzeug mit Pinselspitze „Acrylic“

Pinsel mit „round-soft“

Pinselspitze

Tinten-Werkzeug


Einführung

Pinsel-Werkzeug mit Pinselspitze „Pastel“ (Chalk)

Pinsel mit Pinselspitze „grass“, Farbe aus Farbverlauf.

Verschmier-Werkzeug mit Pinsel „round-soft“

Farbverlauf einrichten

Pinsel „a random vegetal“, Farbe aus Farbverlauf

Pinselspitze „Ölmesser“

Aquarell (watercolor, Mixbrush-Pinsel)

Pinsel-Werkzeug mit Pinsel „clouds“ (Foliage)

Sie können sich einen eigenen Farbverlauf einrichten, indem Sie auf den Pfeil links klicken, dann auf das Farbverlaufsmenü mit der Maus gehen, danach öffnet sich das Kontextmenü mit dem Untermenü „Neuer Farbverlauf“. Vorhandene Farbverläufe können auch dupliziert und verändert werden.

Palette einrichten

Pinsel-Werkzeug mit Pinsel „Blätter“ Farbe aus Farbverlauf

Verfahren Sie in gleicher Weise mit dem Einrichten einer eigenen Palette. Die Farben für die Palette können Sie mit der Pipette aus einem vorhandenen Bild bestimmen

14


15


19 Öl: Äpfel Material

2

1

Das Bild ist mit GIMP-painter gemalt. Durch die Pinsel, Paletten und Farbverläufe, die Ihnen in Gimp zur Verfügung stehen, ist es leicht gemacht, auch in „Öl“ zu malen. Vor allem das „Verschmier“Werkzeug ist ein sehr gutes Instrument, Farbverläufe zu erstellen.

1 Datei neu in RGB-Farben erstellen, hier aus der Vorlage A3, Querformat, 300 dpi. Farbverlauf „Incadescent“ mit der links gezeigten Linie einfügen.

ränder zu sehen sind. 3 Ebenen zur Sicherheit duplizieren. Mit dem Pinsel „Round middle soft“ die ersten Farbstrukturen in gelb-orange und weiß auf den Äpfeln aufmalen. Deckkraft auf ca 50% einstellen. 4 Mit dem Verwischfinger und Pinsel „round soft“ die Farbaufträge verwischen. Weitere Farbaufträge vornehmen und immer wieder verwischen. Die Deckkraft bei den Farbaufträgen auf ca. 50% reduzieren.

3

2 Mit dem Pinselwerkzeug „Round 400“ oder „round 050“ und der Palette „warm colours“ Kreise in der gewünschten Farbe aufsetzen. Farben leicht variieren, damit die Kreis-

4 16


Öl: Äpfel

5

5 Mit dem Pinsel „round soft“ die dunkleren Farben auftragen und mit dem „Verschmier“Werkzeug verwischen. Diese Vorgänge wiederholen. Sie können auch mit dem Pinsel „Round-middle-soft“ oder „Fuzzy“ arbeiten. 6 Die Ebene kopieren und die Stiele der Äpfel in Grün-Grau malen, das weiße Licht auftragen. Deckkraft der weißen Farbe auf ca. 30% setzen.

6

7

gen. Mit dem „Verschmier“Werkzeug immer wieder das Gemälde bearbeiten. 8 Auf der linken Seite Strukturfarben auftragen. Immer wieder die Farben verwischen, da wir ein „softiges“ Ölgemälde malen. Zuletzt die Wassertropfen aufmalen.

Mit dem „Verschmier“-Werkzeug arbeiten, um die Übergänge sanft wirken zu lassen. 7 Ebene duplizieren. Mit kleinen Strichen Oberflächenstrukturen der Äpfel aufmalen, verwischen. Deckkraft reduzieren! Links oben grüne Farbe auftra-

8 17


Wassertropfen malen Hängende Wassertropfen

Liegende Wassertropfen

Das Licht soll von links oben kommen. Also wird der Schattenbereich gegenüber rechts unten sein. Die Form des Wassertropfens auf das Bild mit einem harten runden Pinsel in einer dunklen Farbe aufmalen. Unter den Tropfen liegende Muster (z. B. Blattadern) werden dabei gebrochen, verstärkt und verschoben dargestellt.

Im nächsten Schritt den Schatten innerhalb des Tropfens mit einem runden Softpinsel malen. In diesem Fall liegt der Schattenbereich links. Das Licht spiegelt sich im Bereich unten und rechts. Den Schlagschatten der Tropfen malen.

Im letzten Schritt mit einem Softpinsel weiße Glanzlichter aufmalen. Die weißen Bereiche entstehen an den Stellen, in denen das Licht eindringt und im entgegengesetzten Bereich, in dem es sich widerspiegelt. Die Schlagschatten verstärken.

18

Enjoy digital painting digitale malerei mit gimp preview  
Enjoy digital painting digitale malerei mit gimp preview  

GIMP (GNU Image Manipulation Program) ist ein kostenloses und freies Bildbearbeitungsprogramm. Es steht unter der GNU General Public License...

Advertisement